imageSüdtirol verweigerte die Beflaggung zum 100-jährigen „Jubiläum“ von Italiens Kriegseintritt in den Ersten Weltkrieg. Die völlig ahnungslosen Vollpfosten im Intelligenzblatt Spiegel kopierten dazu einen Vollpfosten-Artikel der gleichfalls ahnungslosen dpa, veränderten den aber noch zum Schlimmeren und faselten was von einer stichhaltigen Begründung. Im Artikel findet sich dazu aber nichts Stichhaltiges und nur unverständlicher Schwampf! Also, ihr dpa- und Spiegel-Vollpfosten:

Die Italiener traten vor 100 Jahren in den Krieg gegen Österreich-Ungarn ein, weil sie aufgrund von Geheimverhandlungen mit Frankreich und England, in denen ihnen mehrere andere nicht-italienische Territorien und Südtirol bis zum Brenner versprochen worden waren, verräterisch über Nacht die Seiten wechselten und den 33 Jahre alten Dreibund mit Österreich-Ungarn und dem Deutschen Reich  zerrissen. Wie gesagt, ein schändlicher Verrat erster Klasse!

Und dann kam das Ende des Ersten Weltkrieges und der unfähige, heuchlerische und verlogene US-Präsident Wilson, der in seinen 14 Punkten allen Völkern die Selbstbestimmung versprochen hatte, stimmte zu, dass Südtirol mit 90 Prozent deutschsprachigen Tirolern den italienischen Faschisten Mussolinis, die in manchen Gemeinden nicht einmal einen einzigen Italiener hatten, geschenkt wurde. Die alliierten Spitzbuben fanden nichts dabei, dem deutschsprachigen Österreich das jahrhundertelang deutschsprachig gewesene Südtirol, das nicht die Bohne italienisch werden wollte, gegen den Willen der Bevölkerung abzutrennen, und die Italiener kassierten diesen Raub freudestrahlend ein und machten den eingeborenen Südtirolern das Leben dann jahrzehntelang zu einer Qual.

Das wißt ihr Deppen beim Spiegel natürlich nicht, so wie ihr sowieso nichts wißt, aber die Südtiroler wissen es bis heute und haben das nicht vergessen. Und man kann es nachlesen, sogar beim rot getönten Google, und das ist der Grund, warum in Südtirol keiner italienische Flaggen hisste!

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Inzwischen sprechen die Südtiroler alle ( auch ) italienisch, aber sie denken in ihrer Heimatsprache : deutsch!

  2. … aber nichts Stichhaltiges und nur unverständlicher Schwampf!

    Das kann ich nicht bestätigen. Der (Kurz)-Artikel gibt nüchtern und sachlich die Reaktion in Südtirol wieder.

  3. Dieser Verrat wurde in der Tat bis heute nicht vergessen. Bald hundert Jahre später fühlen sich viele Südtiroler nicht als Italiener.

  4. Kann mich der Meinung von Fidelio nur anschschließen.
    Wo ist das Problem für Kewil? Weil es ein „Spiegel“-Artikel ist?

  5. Bezeichnend ist auch die Vokabel „deutschsprachig“! Die Menschen dort sind nicht deutschsprachig, sie sind deutsch!

  6. Die Annektion des österreichischen Tirols durch Italien empört niemanden, der Anschluss der russischen Krim an Russland hingegen schon!

    Übrigens zahlen wir für Griechenland und nicht Italien, welches unter Mussolini 1940 dort einmarschierte!

  7. Anders als den Elsässern konnte man den Südtirolern bis heute nicht ihr (österreichisches) Nationalbewusstsein abgewöhnen.

    Eigentlich ist es nur eine bare Selbstverständlichkeit, wenn ein Volk nicht die eigene Annexion und Okkupation durch eine fremde Besatzungsmacht feiert. Das ist eigentlich auf der ganzen Welt so.

    Nur für deutsche, von Selbsthass und PC-Ideologie zerfressene Journalisten ist dies eben nicht selbstverständlich – und deshalb unverschändlich und schimpflich.

  8. und nicht vergessen: die region (in etwa wie ein bundesland bei uns) mit dem höchsten bruttosozialprodukt italiens ist… na? südtirol! beeindruckend, wie treu die südtiroler ihre identität pflegen.

  9. Ausgangssperre für Asylanten!

    Darüber sollten wir in Deutschland auch mal nachdenken. Dann wären viele Städte sicherer.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ortschef fordert Ausgangssperre für Flüchtlinge

    400 bei Asyl-Protestkundgebung in St.Georgen:

    „Unsere Gutmütigkeit wird missbraucht“

    Es sind halt viel zu viele“, sagt ein Pensionist, auf dessen Kappe „Austria“ und der Bundesadler prangen.

    http://kurier.at/chronik/oberoesterreich/ortschef-fordert-ausgangssperre-fuer-fluechtlinge/132.206.318

  10. Italien griff Österreich an als die Monarchie in Rußland in schweren Abwehrkämpfen stand und die Grenzen entblößt waren. Bis Truppen herangeführt werden konnten verteidigten Jugendliche, Standschützen und Alte die Heimat. Außer furchtbaren Opfern waren die „Siege“ der Italiener in Verlauf des Krieges eher bescheiden.

  11. Gabs da nicht so eine Band namens ‚Freiwild‘, die ihre Liebe zu Südtirol auf Deutsch sang und seitdem den Zorn des Kiddieantifamops auf sich gezogen hat?

    Hätten die Jungs das ganze auf italienisch gesungen, hätten diese kleinen ich-weiß-zwar nicht-warum-aber-ist-eben-hip-ey-Deutschlandhasser es entweder nicht geschnallt, oder antifantisch masturbiert.

    Ein seelenkranker Haufen, raufgezüchtet und gehegt von dem System, welches sie zu bekämpfen vorgeben. Ich als Mittzwanziger kann nur sagen, trotz medialem Dauerfeuer, energischer Genderisisierung gibt es noch genug junger Leute, die über diesen Quatsch den Kopf schütteln, Aufklärung betreiben, sich wehren. Und tanzt dann der Staatsschutz an, weil ein Neger eine Laterne touchiert hat, aber es hätte auch ein ‚Rääächter‘ sein können, der geschubst hat, lachen wir uns nur noch schief.

    Fühlt euch nicht allein, die nachkommende Generation wird zwar durchquirlt mit der ganzen verlogenen Scheiße, aber Grundintelligenz ist noch da, sie merken, irgendwas ist an dem ganzen Popanz faul.

    Die Historie arbeiten wir danach auf. Erstmal befreien wir uns von dem Hirnpilz namens Deppentoleranz.

  12. Guter Beitrag, den zweifachen Verrat der Italiener an den Deutschen sollte vor Augen halten, wer immer die deutsche Besatzung dort gegen Ende des Zweiten Weltkriegs anprangert. Und wir werden es erleben, mit dem Euro wird uns dieses Land binnen kaum mehr als hundert Jahren noch ein drittes mal verraten! Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr!

    Epilog: Nur leider wird es auch in Südtirol keine 50 Jahre mehr dauern, bis eine nicht-deutsche Bevölkerungsmehrheit ganz selbstverständlich die italienischen Fahnen zum 150. Jubiläum hissen wird… Mancher von uns Lesern hier wird es noch erleben… 🙁

  13. #9 Eurabier   (25. Mai 2015 10:11)  

    Ob sich der Grüne Reinhold Messner als “Italiener” sieht?
    ———————–
    Wieso? – Der ist doch Yeti 🙂

  14. #9 Eurabier

    Was ich gehört habe, tut er das, da Geldmenschen so etwas wie nationale Identität eh für verzichtbar halten… 🙁

  15. Die alliierten Spitzbuben fanden nichts dabei, dem deutschsprachigen Österreich das jahrhundertelang deutschsprachig gewesene Südtirol, das nicht die Bohne italienisch werden wollte, gegen den Willen der Bevölkerung abzutrennen, und die Italiener kassierten diesen Raub freudestrahlend ein und machten den eingeborenen Südtirolern das Leben dann jahrzehntelang zu einer Qual.

    Die Zuschlagung Tirols an Italien gegen den Willen seiner Bevölkerung ist nicht das einzige Verbrechen, das die Sieger von Versailles sich geleistet haben. Die Tschechoslowakei, der die Sudetenlande zum Opfer fielen, ist ein ebenso gefährliches Kunstprodukt (in dem Falle der Zerschlagung Habsburgs) wie die Abtrennung des Memellandes und anderer Gebiete gewesen, woraus die gravierenden Minderheitenprobleme (nicht nur bezüglich der deutschen) erst entstanden sind, die letztlich in einen weiteren Krieg mündeten.

    Daß die Quasi-Nachfolgeorgansation von „Versailles“ in Form der fälschlich so genannten „EU“ dies nun mit anderen, im Kern aber sehr ähnlichen Mitteln wieder verfolgt, indem sie erneut Völkerscharen ansiedeln und damit durcheinanderwürfeln läßt, zeigt, daß deren Akteure aus der Geschichte nicht nur nichts gelernt haben, sondern dabei durchaus im Wissen um diese Dinge vorgehen. Wer dies tut, sät die Saat für neue Kriege, und wenn’s auch Bürgerkriege sind. Auch wenn große Teile des politischen Berlins von heute entsprechend Mittäter sind, gibt es doch nichts Neues unter der Sonne.

  16. # 11 Untergang

    Danke, du gibst mir Mittfünfziger wieder Hoffnung das doch nicht alles verloren ist.

  17. @ Nr.5 HGE4:

    Also die Südtiroler fühlen sich sicherlich nicht als Deutsche, sondern als Südtiroler oder auch als Tiroler, wenn sie besonders patriotisch sind, einige als Italiener, wenn sie besonders „modern“ sein wollen. Und sie fühlen sich als deutschsprachig.

  18. OT,
    aber da es grade um Kriegsfolgen geht auch von Interesse. Leider weiß ich nicht mehr, aus welchem Blog ich dies kopiert habe, aber ich bin überzeugt, dass unsere Dumpfbackenpolitiker nicht einmal wissen, dass die Kriegserklärung, welche die Türken Deutschland gegenüber ausgesprochen haben, immer noch in Kraft ist. Deutschland lebt im Kriegszustand mit der Türkei – es herrscht nur Waffenstillstand.

    Kriegserklärung der Türkei an Deutschland!

    Am 23. Februar 1945 erklärte die Türkei auf Seiten der Alliierten dem nationalsozialistischen Deutschland den Krieg.

    Dieser permanente Kriegszustand wird international durch die „Feindstaatenklausel” in der UN-Satzung aufrechterhalten, die es den Gegnern ermöglicht, bei kleinsten Anlässen von deutschem „Ungehorsam” mit ihren Truppen in Deutschland einzumarschieren. Als Belohnung dafür darf der deutsche Steuerzahler anteilig die höchsten Beitragsleistungen für die UN, die NATO und die EU erbringen!

    Die Wähler dieser Politiker haben sich aktiv für die Versklavung und den Untergang Deutschlands entschieden. Wer aus den Erfahrungen der Vergangenheit nichts lernt, verspielt seine und seiner Kinder Zukunft! Nur politisch völlig Unwissende können angesichts des Laufes der gegenwärtigen Weltpolitik noch daran zweifeln, dass sich „die Kreuze auf den Wahlscheinen auswachsen werden zu den Kreuzen auf den Grabsteinen”.

    Das sollte doch jeden Deutschen nachdenklich stimmen.

  19. Liedtext Südtirol von Freiwild:

    Ja unser Heimatland, es ist so wunderschön
    Das kann man auch an unsren Bergen sehn
    Sie ragen stolz zum Himmel hinauf
    Schon unsere Ahnen waren mächtig stolz darauf
    Die Wiesen so grün, der Wald ganz dicht
    Freu dich über dieses Land, das deine Heimat ist
    Darum lasst Schlagzeug und die Gitarren erklingen
    Und uns immer wieder dieses Liedchen singen

    Südtirol, wir tragen deine Fahne
    Denn du bist das schönste Land der Welt
    Südtirol, sind stolze Söhne von dir
    Unser Heimatland, wir geben dich nie mehr her
    Südtirol, deinen Brüdern entrissen
    Schreit es hinaus, dass es alle wissen
    Südtirol, du bist noch nicht verlor’n
    In der Hölle sollen deine Feinde schmorr’n

    Heiß umkämpft war dieses Land ja immer schon
    Und ich sags, ich sags mit Freude, ich bin dein Sohn
    Edle Schlösser, stolze Burgen und die urigen Städte
    Wurden durch die knochenharte Arbeit unser Väter erbaut
    Kurz gesagt, ich dulde keine Kritik
    An diesem heiligen Land, das unsre Heimat ist
    Darum holt tief Luft und schreit es hinaus
    Heimatland wir geben dich niemals auf

    Südtirol, wir tragen deine Fahne
    Denn du bist das schönste Land der Welt
    Südtirol, sind stolze Söhne von dir
    Unser Heimatland, wir geben dich nie mehr her
    Südtirol, deinen Brüdern entrissen
    Schreit es hinaus, dass es alle wissen
    Südtirol, du bist noch nicht verlor’n
    In der Hölle sollen deine Feinde schmorr’n

    Vom Brenner bis Salurn, vom Vinschgau bis nach Osttirol
    Erstreckt sich dieses Land, gebaut durch Gottes Hand
    Nichts schöneres als dieses, in alle Ewigkeit
    Gibt’s hier auf dieser Erde, seid ihr bereit?

    Südtirol du bist mein Heimatland
    das Herzstück dieser Welt
    das liegt doch auf der Hand,
    das Land der tausend Berge
    Geburtsort vieler helden
    Wir werden alles geben
    Südtirol du bist mein leben!

  20. Ich kann am Spiegel-online-Artikel nichts schlechtes finden. Er berichtet und zitiert ohne zu bewerten. Dass Südtirol von Italien annektiert wurde, diese Sachkenntnis darf der Schreiber voraussetzen.

  21. #22 MASLI (25. Mai 2015 11:14)

    Ich kann am Spiegel-online-Artikel nichts schlechtes finden. Er berichtet und zitiert ohne zu bewerten. Dass Südtirol von Italien annektiert wurde, diese Sachkenntnis darf der Schreiber voraussetzen.

    Tatsächlich ist der Artikel an sich recht objektiv und berichtet nur die offizielle Begründung. Ob die Sachkenntnisse bei vielen Spiegellesern vorhanden sind, darf wohl bezweifelt werden.
    In jedem Fall aber wäre es für den Schreiber kompliziert gewesen, die Annektion bzw. „Abtretung“ Südtirols gegen den Willen der Bevölkerung zu „rechtfertigen“. Alles andere wäre ja politisch nicht korrekt.
    Diese „unlösbare“ Aufgabe hat sich der Schreiber m. E. einfach gespart, indem die historischen Hintergründe einfach ausgespart hat.
    Nichts da mit „Spiegel-Leser wissen mehr“, sondern eher „Spiegel-Leser sollen nicht alles wissen“……

  22. Der Spiegel überzeugt durch Weglassen und Zensur. Sie ist schon lange auf dem Niveau der Springerpress und in keiner Weise noch vertrauenswürdig. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt war sie noch lesbar aber dann muss irgendwas passiert sein was sie so umgedreht sein, das sie auf heutigem Niveau angekommen ist. Was genau weiß ich nicht. Spiegel Titel.

  23. http://de.wikipedia.org/wiki/Tiroler_Volksaufstand

    welche unrühmliche Rolle Bayern bei der Zerschlagung Tirols gespielt hat,sollte nicht unerwähnt bleiben.
    Einst Verbündete,gegen Napoleon,diente sich
    Bayern diesem an..
    Die Belohnung,Landnahme..
    Auch unter Andreas Hofer,dem Freiheitskämpfer
    Tirols,kann man nachlesen,wie Bayern nach der
    bayrisch/frz.Besatzung in das Leben der Tiroler eingegriff.
    Das heute vorwiegend katholische Bayern,verbot das religiöse Leben der gläubigen Tiroler..
    Verbot der Christmesse, Prozessionen und Wallfahrten,Verbot des Rosenkranzes,dafür
    das vierfache an Steuern
    führten zum Widerstand des Klerus und der Bevölkerung.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Hofer

    Heute würde ich gerne einmal die CSU zu diesem Wahnsinn und dem Verrat hören.

  24. es ist doch klar, dass italien den ausbruch des skrieges feiert, weil man am ende einiges gewonnen hatte: vor allem südtirol, aber auch triest. dass die südtiroler nix, aber auch gar nix zu feiern haben, liegt weniger daran, dass der krieg allgemein viele opfer gefordert hat, sondern daran, dass die südtiroler und österreichischen opfer leider umsonst waren, denn das land wurde ja vom feind annektiert. eigentlich ganz einfach, aber der spiegel scheint das nicht zu wissen, oder verschweigt das zumindest der leserschaft.

  25. #27 achwirklich   (25. Mai 2015 11:29)

    Mann o mann, was für eine peinliche Fehlleistung von Ihnen. Googeln Sie mal, wann der Erste Weltkrieg begann. Das gibt sogar diese tatsächlich rot versiffte Suchmaschine richtig wieder.

  26. Die Südtiroler sind in ihrem Herzen deutscher als die meisten bunten Deppen die wir mittlerweile in Deutschland haben.

  27. Zum Nachdenken!

    Sich bei der Beurteilung der Gründe und Zusammenhänge für die Einmischung Italiens in den WK1 auf Wikipedia zu berufen ist so, als ob an den Spiegel glaubt. Informationen aus Dritter Hand sind meist so verfärbt, dass ihr Orginalton nicht mehr erkennbar ist. Italien ist am 23. Mai 1915 mit dem Angriff auf Österreich, als Russland bereits seit drei Wochen in Galizien Niederlage auf Niederlage erlitten hatte, in den Weltkrieg eingetreten. Hauptgrund dürfte Habgier und die instabile Situation in der Adria gewesen sein. So jedenfalls berichtet der Historiker und Zeitzeuge Dr. Max Gätcke in seinem – während des Kriegs – erschienen Buchs „Der Große Raubkrieg und die Interessen Neutralen Mächte“ 1916.
    Wer sich wirklich für die Hintergründe der Entstehungsgeschichte des WK1 interessiert, kann in der Digitalen Sammlung der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe (BLB Karlsruhe) eine kostenlose Einsicht und Download finden. Ich halte mich mehr an die Aussagen der Zeitzeugen, da die noch nicht von den späteren Siegermächten korregiert sind.

  28. Italien bekommt nach dem ersten WK Südtirol.
    Deutschland hatte Polen nach dem zweiten WK auch als Generalgouvernament sich einverleibt.
    Israel hat Jordanien und Syrien im 6-Tage Krieg besiegt und sich Ostjerusalem und die Golanhöhen genommen.

    Der Sieger eines Krieges nimmt sie Gebiete, dass war schon immer so. Ich erkenne das Problem nicht.

    Achso, weil Deutschland in diesem Fall (Südtirol) Gebiete verloren hat, ist es was anderes? Das nennt man dann wohl Doppelmoral.

  29. Leute! Es handelt sich um eine dpa-Meldung, nicht um einen Artikel, in dem die Geschichte Südtirols in allen Facetten aufgerollt wird. Es geht aktuell darum, dass die Südtiroler sich weigern, zum Weltkriegs-Eintritt ihre italienischen Fahnen rauszuholen und das hat dpa neutral und angemessen geschildert. Kein Grund also für Kewils Proll-Attacke, es ist Kewil auch nicht beizubringen, dass die Tagespresse keine Agenturmeldungen „kopiert“, sondern diese übernimmt, wofür sie den Agenturen schließlich ordentlich Geld bezahlen.

    Bei der SPON-Version fehlt allerdings der letzte Absatz, nur das wäre zu kritisieren, nämlich der: „Am 24. Mai 1915 war das bis dahin neutrale Italien in den Krieg eingetreten. Südtirol wurde nach Kriegsende vom Verlierer Österreich-Ungarn abgetrennt und Italien zugeschlagen. Im Krieg starben rund 650.000 italienische Soldaten und 600.000 Zivilisten.“ Kein Grund zum Feiern, da hat der Südtiroler Landeshauptmann recht.

  30. #32 ArmesDeutschland (25. Mai 2015 12:31)
    Die Südtiroler sind in ihrem Herzen deutscher als die meisten bunten Deppen die wir mittlerweile in Deutschland haben.

    Das kann man nur unterstreichen.
    In ähnlicher Form trifft dies auch auf die Deutschen in der früheren DDR und die Volksdeutschen im Osten und Südosten Europas zu. Auch in diesen Fällen wurden trotz kommunistischer Rotlichtbestrahlung viele deutsche (bzw. im Fall der DDR auch speziell preußische) Traditionen bewahrt.
    Die Deutschen in der Alt-BRD hingegen wurden spätestens ab 68 (und dem danach folgenden Marsch der linken Extremisten durch die Institutionen) einer systematischen Umerziehung unterzogen. Geschichtsklitterung selbstverständlich eingeschlossen. Die heutigen jungen Generationen haben allesamt links-grün-rot-liberale Bildungsanstalten durchlaufen. Was soll man von denen dann erwarten als bspw. geschichtslose Artikel in den Systemmedien?

  31. Die Kritik des Autors am Spiegel-Artikel ist vollkommen berechtigt, da die eigentliche „stichhaltige“ Begründung dort verschwiegen und stattdessen nur Kriegs-blabla als Grund für den Fahnenboykott vorgebracht wird. Und nein, man kann eben nicht voraussetzen, dass Spiegel-Lesern der historische Hintergrund ohnehin bekannt ist.

  32. Ach Hetalein,
    vergiss doch deine Erbsenzählerei. Der Spiegel hat schon immer über Südtirol gelogen, dass er den letzten Satz der dpa wegließ, spricht Bände.

    Und ihr anderen Siebengescheiten lest mal sowas. Das war wichtig und nicht die seichte Spiegel-Kacke:

    Der italienische Botschafter überreichte dem Minister des Aeußern die Erklärung, daß sich Italien von morgen ab als im Kriegszustand mit Oesterreich-Ungarn befindlich betrachtet.

    Die Komödianten des neuen Italien haben die von der Schaubühne der griechischen Antike geschaffene Ordnung umgekehrt: Das widerwärtige Satyrspiel, mit dem Salandra, Sonnio und ihr armseliger Anhang die Gesetze der Redlichkeit und des Anstandes zum Schweigen zu bringen suchten, ist zu Ende, die Tragödie beginnt: Italien, das dreiunddreißig Jahre hindurch mit Deutschland und Oesterriech-Ungarn durch ein von einem seiner bedeutendsten Staatsmänner, Francesco Crispi, geschlossenes Bündnis verknüpft war, hat diesen Bund treulos gebrochen und hat seinen bisherigen Bundesgenossen den Krieg erklärt, und obwohl das wahrhaftig kein Grund zur Freude ist, so atmet man doch auf, daß nun endlich der trübe Dunst, mit dem Lüge und Größenwahn Rom und die Welt erfüllten, einer wenn auch furchtbaren Klarheit Platz gemacht haben: Italien will den Krieg, es wird ihn mit all seinen Furchtbarkeiten haben…

    http://www.faz.net/aktuell/politik/der-erste-weltkrieg/historisches-e-paper/frankfurter-zeitung-25-05-1915-italien-greift-in-den-krieg-ein-13541441.html

  33. #2 Fidelio (25. Mai 2015 10:03)
    … aber nichts Stichhaltiges und nur unverständlicher Schwampf!

    Das kann ich nicht bestätigen. Der (Kurz)-Artikel gibt nüchtern und sachlich die Reaktion in Südtirol wieder.

    #4 Heide Witschka (25. Mai 2015 10:08)
    Kann mich der Meinung von Fidelio nur anschschließen.
    Wo ist das Problem für Kewil? Weil es ein “Spiegel”-Artikel ist?
    —————————————————–

    Ist ihnen denn entgangen wie unhistorisch der Spiegel berichtet? Da wird die deutsche Minderheit nur als unkooperative Nörgler dargestellt, ohne den Grund ihrer Abneigung zu nennen: Fast ein Jahrhundert des Leidens unter der italienischen Knute. DAS war Kewils berechtigte Beanstandung!

  34. #35 Digitaaal (25. Mai 2015 13:41)
    I
    Deutschland hatte Polen nach dem zweiten WK auch als Generalgouvernament sich einverleibt.
    —————————————————

    Wie Bitte? Hat DE seit dem 2. WK ein Generalgouvernement in Polen? Da wird die Merkel aber staunen!

    Eher ist es wohl umgekehrt: Polen übt seit 70 Jahren ein Generalgouvernement über geklaute DEUTSCHE Gebiete aus!

  35. Bravo Kevil! Im Gegensatz zu den Deutschen kennen die Südtiroler ihre Geschichte und lassen sich deshalb auch nicht verbiegen. Im Gegensatz zu Deutschland. Frage mal im Bekanntenkreis nach, was die aktuellen Abiturjahrgänge über diese Geschichte wissen! Vermutlich genauso wenig wie die geschichtslosen Spiegel-Redakteure.

    Jedesmal wenn ich in Südtirol bin schätze ich den Gedankenaustausch mit der Bevölkerung. Da fällt auf: Weil sie ihre Geschichte kennen haben sie einen ganz anderen und gesunden Blick auf die zeitgeschichtlichen Entwicklungen. Entsprechend klar sind deshalb auch ihre Reflexionen über das was heute rundherum passiert. Weil sie sich nicht verbiegen lassen, denken sie auch noch mit gesundem Menschenverstand.

  36. Hier ein par Links zu diesen Thema.
    Fahnenstreik sorgt für weiteren Ärger: SüdtirolNews – News aus Südtirol
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/05/25/fahnenstreik-sorgt-fuer-weiteren-aerger.html#.VWNXx0aVEsI

    „Fahnenstreik“ auch in Venetien: SüdtirolNews – News aus Südtirol
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/05/24/fahnenstreik-auch-in-venetien.html#.VWIHBkaVEsI

    Rai-Moderator versucht Hass zu schüren
    FH: „Wir brauchen Bruno Vespas Hass und Unwissenheit nicht“: SüdtirolNews – News aus Südtirol
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/05/23/fh-wir-brauchen-bruno-vespas-hass-und-unwissenheit-nicht.html#.VWFWw0aVEsI

    Flaggenverweigerung: Bruno Vespa versteht Südtirol nicht – VIDEO: SüdtirolNews – News aus Südtirol
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/05/23/lh-kompatscher-kriegseintritt-kein-grund-zum-feiern.html#.VWB4ckaVEs

    Vieleicht sollte der Spiegel mal die Kanzlerin fragen, ob sie Renzi beim G7 treffen
    dafür auch noch loben wird.
    Da ja die Linken internationale Allianzen haben, sollte man mal Gysi und Wagenknecht fragen,
    wie das doppelmoralische Antirechtspolitik in Deutschland auch mit den linken italienischen Faschismus
    verreinbar ist. Übrigens als Südtiroler brauch ich keinen BRD-Medien-Geschichtsuntericht,
    so etwas überlasse ich den linken doofen Spiegellesern.

  37. Bei all den Problemen die dieser linke Mafia Stiefel hat, beschäftigen die Linken Faschisten
    sich mit der Trikolore – alles klar, weil man hat ja sonst keine Probleme hätte.
    Berlusconi hatte nie die Autonomie verletzt, aber der Linke Monti gleich 30 mal, und der Renzi
    auch schon 10 mal , Südtirol zahlt die drittmeisten Steuern als kleinstes Land,
    ohne uns wären sie Griechenland 2.0.
    Es gibt nur eine Lösung, Los von Rom.

  38. Danke für Links. Es ist, wie ich schrieb. Die Südtiroler empfinden es als eine Frechheit, dass Italien den Angriffs- und Eroberungskrieg gegen Südtirol auch noch mit Festbeflaggung dort feiern wollte.
    Und im Spiegel sitzen üble linke Vollpfosten!

  39. Kewil, nicht aufregen über das geistesminimierte Spackopack. Es sind Kranke, die hier (sinkende) Auflagen machen. Die wahren Feinde sitzen im höchsten Parlament. Geplant, durchgezogen, legitimiert. Eine Dummheit, über die noch lange gesprochen wird. Das erste Volk, welches sich nicht verteidigt, sich willfährig selbst vernichtet. Ein Novum der Evolution…

  40. OT

    POLIZEISCHUTZ FÜR SYRISCHE FAMILIE NACH SCHLÄGEREI

    Leipzig – Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen im Leipziger Osten hat eine Familie aus Syrien am Montag bei der Polizeidirektion in Leipzig um Schutz gebeten.

    „Wir konnten mit einer kirchlichen Einrichtung eine Unterkunft finden“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Die Familie fühle sich bedroht. Hintergrund ist offensichtlich ein Konflikt zwischen Menschen verschiedener Nationalitäten aus dem arabischen Raum, die bei der Schlägerei beteiligt waren.

    Bereits am Freitag war es zu einem Handgemenge gekommen.

    Wie die „Leipziger Volkszeitung“ am Montag berichtete, war bei den gewalttätigen Auseinandersetzungen eine junge Frau verletzt worden. Sie musste ins Krankenhaus.

    Andere Familienmitglieder hätten Schürfwunden und Schädelprellungen erlitten. Der Polizei waren bis Montag Hintergründe der Schlägerei nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen noch, sagte ein Sprecher.

    Unklar ist zudem, ob es zwischen den Konflikten am Stadtteilpark Rabet an der Eisenbahnstraße und einer Massenschlägerei am Samstag vor eine Shisha Bar im Leipziger Osten einen Zusammenhang gibt.

    https://mopo24.de/#!nachrichten/leipzig-schlaegerei-syrische-familie-sucht-schutz-7298

  41. Das ist mit ein Grund warum „Europa“ nicht funktioniert. Es gibt immer noch Staaten, bei denen erhebliche Bevölkerungsgruppen nicht einmal zum Heimatstaat stehen.
    In Italien, Spanien, Frankreich, Belgien.
    Es sind teilweise genau die Staaten die die vergangenen Kriege in Europa gewonnen haben und dadurch immer noch ihr Weltbild der gegossenen Ordnung aufrecht erhalten.
    Jugoslawien stand auch auf der Siegerseite und ist zerfallen, ebenso die Sowjetunion. Spätestens wenn Italien, Spanien oder Frankreich in eine echte tiefe Wirtschaftskriese fallen, werden die Gegensätze wieder aufflammen.

    Selbst in Deutschland kann das passieren. Wozu muss eine regierung in Berlin finanziert werden, die gar nicht die eigenen deutschen Interessen vertritt?

Comments are closed.