Sie haben es also mal wieder geschafft: Unsere linksextremen Freunde von den Jusos und der Grünen Jugend haben durch massive Einschüchterung der Betreiber einer Veranstaltungslokalität der AfD in Göttingen dafür gesorgt, dass ein dort geplanter Vortrag zum Thema Inklusion nicht stattfinden kann. Die übliche Reaktion hierauf wäre nun natürlich abermals eine Pressemitteilung herausbringen, in der wir die faschistischen Methoden unserer grün-rot versifften Genossen rund um Arne Zillmer aufs Schärfste verurteilten und die jeweilige Mutterpartei dazu aufforderten, ihre Parteijugend wieder auf den Boden des Grundgesetzes zurückzupfeifen.

(Pressemitteilung der Jungen Alternative Niedersachsen vom 5.5.2015)

Da dies aber auf Dauer langweilig wird, möchten wir heute einmal etwas anderes versuchen. Denn dass unsere Kollegen von der Rotfront den Geschäftsführer der Lokalität, Olaf Feuerstein, wegen seines nebulös und floskelhaft formulierten offenen Entschuldigungsbriefes bereits ekstatisch für seine „Courage“ feiern, deutet doch durchaus darauf hin, dass sie in Bezug auf diesen durchaus einer leichten Fehlinterpretation unterliegen könnten. Um solche Unklarheiten für unsere etwas behäbigeren linken Freunde bei der nächsten Absage einer AfD-Veranstaltung zu verhindern, haben wir uns die Mühe gemacht und eine „Vorlage für offene Briefe zur Absage von AfD-Veranstaltungen zum Thema Inklusion nach Bedrohung durch Linksextremisten“ erstellt, derer sich Gaststättenbetreiber in ganz Deutschland in Zukunft gerne bedienen können:

Sehr geehrte Genossen der Grünen Jugend, Jusos und Antifa,
unter normalen Umständen vermiete ich gerne meine Veranstaltungsräume an die zahlungskräftige AfD, stets in der Hoffnung, dass ihr nichts davon mitbekommt. Dieses Mal ist es allerdings total dumm gelaufen und ihr habt leider Gottes Wind von der Veranstaltung bekommen.

Welche politischen Positionen die Parteien, die bei mir Räumlichkeiten buchen, vertreten, geht mir eigentlich am Arsch vorbei – Hauptsache die Kohle kommt rein. Die AfD kann mir aber leider nicht so viel bezahlen, als dass ich es mir leisten könnte, alle zwei Wochen meine Hauswand neu zu streichen, die Fenster auszutauschen oder die Gewinnausfälle zu kompensieren, die dadurch entständen, dass eure Mutterparteien mich in Zukunft boykottierten.

Ich habe ordentlich Schiss, dass ihr mein Geschäft ruiniert und komme deswegen euren Forderungen schleunigst nach, indem ich die AfD wieder auslade. Zudem betone ich extra ganz brav, dass ich diese Partei voller Rechtspopulisten ohnehin kacke fände. Damit sich der Text für Außenstehende aber nicht so negativ anhört, stellt euch an dieser Stelle bitte noch ein paar Floskeln über Meinungsfreiheit und Demokratie vor – einfach weil sich das immer geil anhört.

Im Übrigen habe ich keine Vorstellung davon, worum es in Vorträgen der AfD zum Thema Inklusion eigentlich geht. Ich weiß aber, dass das Wort irgendwas mit Behinderten zu tun hat und vermute mal, dass ihr deshalb auf die Idee kommen könntet, ich hätte etwas gegen diese. Um also auch die Zerstörung meiner Existenzgrundlage aus diesem Grunde abzuwenden, malt euch bitte in dieser Passage wiederum ein paar zusammenhangslose Floskeln dazu aus, wie sehr ich mich gegen die Diskriminierung behinderter Menschen engagiere – sicher ist eben sicher.

Hoffentlich bin ich euch hiermit ausreichend tief in den Arsch gekrochen, um Schaden von meiner Firma abzuwenden. Ich bitte euch wirklich inständig, dass ihr mich in Zukunft in Ruhe lasst!

Mit herzlichen Grüßen

Gez.: Der Landesvorstand der Jungen Alternative (JA) Niedersachsen.


Die Junge Alternative ist die Jugendorganisation der Alternative für Deutschland (AfD) und steht jungen Menschen im Alter von 14 bis 35 Jahren offen. Sie wurde im Juni 2013 gegründet und versteht sich als programmatischer Innovationsmotor der AfD. Unter dem Grundsatz “Verstand statt Ideologie” vereinigt sie Konservative, Liberale, Libertäre, Bürgerrechtler und weitere politische Strömungen der AfD. Die Junge Alternative zählt derzeit ca. 800 Mitglieder. JA Niedersachsen • Postfach 0303 • 30003 Hannover
facebook.com/jungealternativends • landesvorstand@ja-niedersachsen.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. gibb`s denn keine fähigen Rechtsanwälte in der AfD ? Son Brief is ja ganz witzig, aber wenig effektiv wenn man die Zustände ändern will..

  2. Dieser Vorgang hat seine Parallele in der „Terrorismusbekämpfung“: Um die Sicherheit der Veranstaltungslokalität nicht zu gefährden, kappe man die Versammlungsfreiheit (Parallele: Pegida, oder auch canceln von Sportveranstaltungen); ein Erfolg der linksverschissenen Aggressoren. Wie sehr sich doch Linksfaschisten und ISIS, Boko Haram ähneln.

    Die Aggressoren, egal ob RotGrünLinke SA 0.2 oder ISIS, ist eh derselbe Scheißaufen, genießen mittlerweile mehr Freiheiten, als friedliebende Parteien.

  3. Ja, genauso hätte der Geschäftsführer die Absage formulieren müssen (obwohl ich nicht sicher bin, dass die Empfänger intellektuell in der Lage wären, die Ironie zu verstehen). So wäre ihm erspart geblieben, sich mit dem extrem unterwürfigen Schreiben zu blamieren.

  4. Genau so liefen die Einschüchterungkampanien im Reich der National Sozialistische Arbeiterpartei, in der stalinistischen UDSSR und maoistischen China vor allem während der Kulturrevolution. Wenn diesbezüglich von den Mutterparteien kein Korrektiv kommt, dann weiß eigentlich jeder wohin der Zug fährt und keiner darf sich wundern, wenn er sich plötzlich in einem Straf- oder Umerziehungslager wiederfindet, falls er/sie es überhaupt überlebt.

    Wenn politische Parteien Erpressung , Nötigung und Sachbeschädigung zu politisch „korrekten“ Mitteln erklären, ist unsere Demokratie am Ende und wir werden von Verbrechern regiert.

  5. DLF meldet gerade

    Asylunterkunft in der Pfalz in Brand gesteckt

    Unbekannte haben in der pfälzischen Ortschaft Limburgerhof eine im Bau befindliche Flüchtlingsunterkunft in Brand gesteckt. Man untersuche einen möglichen fremdenfeindlichen Hintergrund, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Ersten Ermittlungen zufolge zündeten die Täter Bitumen-Rollen auf einem Dach an. Es entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Auf dem Gelände sollten Unterkünfte für insgesamt 16 Asylbewerber entstehen.

  6. Niemals nachgeben sondern linkem und grünem Faschismus konsequent entgegentreten!

    In 25 Jahren wird es so oder so keine grünen Faschisten mehr geben. Sollten die „Flüchtlinge“ den von den grünen Faschisten induzierten BürgerInnenkrieg gewinnen, werden sie alle ungläubigen grünen FaschistInnen am Baukran aufhängen, diese linksgrünen VollpfostInnen haben aus der iranischen Revolution nichts, aber auch gar nichts gelernt!

  7. ich gehe davon Haus, dass besagtes „Tagungshotel“ in den nächsten Monaten zu einer „Flüchtlingsunterkunft“ umfunktioniert wird mit Vertrag für 10 Jahre.Gewinn verfünfzehnfacht und gesichert unabhängig vom Tagesgeschäft. (Diese Parteinasen irgendwelcher Latschparteien konnte er sowieso nicht mehr ausstehen.)
    Refudschies wälkamm!

  8. #9 FrankfurterSchueler (06. Mai 2015 10:20)

    Was ist eigentlich aus Tröglitz-Vorra geworden?

    Es ist so merkwürdig still in der linksgrünen Lügenpresse. Hätte es auch nur den kleinsten Hinweis auf eine „fremdenfeindliche Tat“ gegeben, so wäre die Druckerpresse am rotieren.

    Waren es etwa linksgrüne Faschisten, die in einer False Flag-Operation gegleiwitzt haben?

    Die Stille der Lügenpresse weist in diese Richtung!

  9. #9 FrankfurterSchueler (06. Mai 2015 10:20)

    DLF meldet gerade

    Asylunterkunft in der Pfalz in Brand gesteckt
    – – –
    Ehrlich – wen wundert’s?
    Die Leute werden bedroht, eingeschüchtert, lächerlich bzw. mundtot gemacht und sollen sich klaglos, ja mit Willkommensfähnchen in der Hand damit abfinden, daß sich ihre Lebensumstände und die ihrer Kinder fundamental zum Negativen hin ändern.
    Sie werden vor vollendete Tatsachen gestellt, es wird über ihr Leben bestimmt wie nur ein totalitäres System es vermag – und da soll man sich über solche Aktionen wundern?

  10. #12 Kara Ben Nemsi (06. Mai 2015 10:32)

    Die Polizei wird sicher in alle Richtungen ermitteln.

    Kommen morgen CNN und Al-Jazeera mit Übertragungswagen, dann war der Hintergrund fremdenfeindlich.

    Wird aber auch in einer Woche noch kein Täter präsentiert werden, ist von einer linksgrünen False-Flag-Operation auszugehen.

    Im Falle der durch einen Terroranschlag im Sommer 2013 zestörten Willehadji-Kirche in der Banlieu Garbsen-Gaza wurde offensichtlich niemals zu Ende ermittelt, weil SPD-Wähler mit Migrationshintergrund sehr wahrscheinlich gezündelt haben und man will seine Stammwählerschaft mit Schröder-Pass nicht verärgern!

  11. Einsatzkräfte der Spezialeinheit GSG 9 haben einem Medienbericht zufolge mehrere Rechtsextremisten festgenommen. Dabei handele es sich um drei Männer und eine Frau, die zur bislang unbekannten Gruppe „Oldschool Society“ (OSS) gehören sollen, wie „Spiegel Online“ berichtet. Wie es heißt, hat die Organisation Anschläge auf Moscheen, Asylbewerberheime und Salafisten in Deutschland geplant.

    Nachdem man muslimische Terroristen hat auffliegen lassen, muss jetzt natürlich auch ein Gegengewicht geschaffen werden. Natürlich wegen der ungeheueren Gefährlichkeit gleich die GSG9.
    Bisher hat man uns aber noch nichts von Schnellfeuerwaffen und Sprenstoff verlauten lassen.

    Mal sehen ob wieder ein „rosaroter Panther“ im Spiel ist.

    Ich kann dieses völkische Nazipack genauso wenig leiden, wie diese „Gläubigen“ die alle Nichtmuslime „schlimmer als das Vieh“ bezeichnen. Der Islam und der „Nationlsozialismus“ sind aus dem selben Stahl geschmiedet.

  12. Alles was zur Zerstoerung Deutschlands dient wird geduldet, alles was Deutschland retten soll wir zerstoert!

  13. Achtung, aufgepassgt:
    Lideri Erdogan kommt wieder in die Provinz/Diaspora:
    http://www.blu-news.org/2015/05/06/erdogan-kommt-sonntag-nach-deutschland/

    Es wäre genau jetzt angemessen, den „Yimpas-Kombassan-Skandal“ (schon einige Jahre her, aber brisant & aktuell) zu thematisieren.

    Ach, keiner weis davon? Da wurden hunderttausende Türken (und Kurden) um ihre Ersparnisse gebracht, weil sie „schariakonform“ ihre Kohle zu ca. 20 % anlegen wollten, letztendlich alles verloren.

    Sei es drum, ob der Schaden damals 5 oder 50 Milliarden groß war. Es war der größte Raubzug der Menschheitsgeschichte und keiner hats gemerkt.

  14. Merke: Wo „Weltoffen“ draufsteht, ist in aller Regel „Hand offen“ drin.

    Übung 1: Ersetze „Weltoffen“ durch „Hand offen“ und lasse dann einstige programmatische Leitsätze in ihrer auf beschriebene Weise vom diplomatischen Ballast befreiten Form auf dich wirken.

    Übung 2: Überlege dir dann was einen verantwortungsvollen Bürger von einem opportunistischen Mitläufer unterscheidet, notiere dir deine Erkenntnisse und diskutiere anschließend mit anderen in der Gruppe darüber.

  15. #11 Eurabier (06. Mai 2015 10:23)

    Was ist eigentlich aus Tröglitz-Vorra geworden?
    ——————————-

    Ich denke, dass in beiden Fällen die Täterschaft, oder wenigsten die Richtung, einigermaßen feststeht. Politisch ist den Ermittlungsbehörden ein Maulkorb verpasst worden, denn, wie in der NSU Geschichte, darf die eigentliche Wahrheit nicht ans Licht kommen.
    Andererseits können die Ermittlungsbehörden aus ihrem Selbstverständnis heraus, nicht mit einer dreisten Lüge an die Öffentlichkeit und einen x-beliebigen Marinus van der Lubbe präsentieren. Noch ist es nicht soweit, noch nicht!
    Der Druck wird aber bald so groß werden, dass die Politik von den Ermittlungsbehörden verlangen wird, dass die passenden „Agenten“ „van-der-lubben“ werden.

  16. Es soll Leute geben, die die Bewertungen auch solcher Häuser im Internet lesen.
    Schlechte Bewertung, Punkt.
    Nicht vertragstreu.

    Lt. Bewertung gibt das Personal menschenerachtende Antworten.
    Man muss nur lesen.

    Und schreiben

  17. Vielleicht sollte man Arne mal eine israelische Fahne in die Hand drücken und ihn nachts in Berlin-Neuköln aussetzen – wegen der praxisnahen Erfahrungen.

  18. #15 Domingo (06. Mai 2015 10:55)
    Es wäre genau jetzt angemessen, den “Yimpas-Kombassan-Skandal” (schon einige Jahre her, aber brisant & aktuell) zu thematisieren.
    —————————————-

    Wenn man auf der Folie dieses Skandals die NSA Geschichte durchdekliniert:
    – Verbindung Verfassungsschutz – türk. Geheimdienst
    (analog BND NSA)
    – Durchsetzung der Neonaziszene mit Verfassungs-schutzleuten
    – mögliche „Amtshilfe“ des VS über ihre Verbindungen durch den NSU
    – Verhalten der VS nach Auffliegen des NSU
    – Verschwinden der Zeugen
    – Merkwürdigkeiten im Prozeß
    und, und , und

    NSU und NSA sind schon sehr merkwürdige Geheimdienstaktivitäten und vielleicht gar nicht so verschieden in ihrem inneren Wesen.

  19. #18 Oriflamme (06. Mai 2015 11:00)

    Es soll Leute geben, die die Bewertungen auch solcher Häuser im Internet lesen.
    Schlechte Bewertung, Punkt.
    Nicht vertragstreu.

    Lt. Bewertung gibt das Personal menschenerachtende Antworten.
    Man muss nur lesen.

    Und schreiben

    Geniale Idee. Werde das mal weitersagen. 😉

  20. Dieser Brief der jungen Alternativen ist natürlich richtig und witzig. Bedrohungen von Gastwirten sind ja althergebrachter Usus und jahrzehntelange Tradition bei manchen linksgerichteten Hohlköpfen. Ich habe das oft genug erlebt.

    Aber letztendlich wird dieser Brief natürlich keinen Erfolg haben. Die Gastwirte werden ja oftmals auch richtig bedroht, es wird in dumpfer Weise angedroht, daß sie sich um ihre Kinder Sorgen machen müssen etc., wenn sie diese oder jene politisch Andersdenkenden in ihre Gasträume hineinlassen.

    Da hilft nur ein Eingreifen des Staates. Es sollte unter Strafe gestellt werden, einen Vermieter von Räumen in dieser Weise unter Druck zu setzen oder zu erpressen. Da sind genug Straftatbestände festzustellen. Letztlich wäre sogar der politische Staatsschutz zum Handeln aufgefordert. Aber ich weiß nicht genau, was der Staat da eigentlich manchmal schützt … oder schützen will.

  21. So, das wäre meine Mail an diesen Herrn, die ich schrieb:

    Hallo Herr Feuerstein,

    ich habe Ihr schreiben gesehen, was Sie an die „Grüne Jugend“ und die „Jusos Göttingen“ verfaßt haben und muß sagen, daß ich einfach nur entsetzt bin.

    Wie kann man sich eigentlich so derart unterwürfig, diesem Pack unterwerfen, was eien Demokratie nicht anerkennt und Deutschland am liebsten am Abgrund sehen würde?

    Sie schreiben, daß Sie keine Partei ergreifen, aber zugleich es doch tun, nur weil die Medien, Politik und diese ganze linke Spinnerschaft, es vormachen, daß man andere Parteien, wie die AfD, diffamiert und in eine Ecke drängt, in die jeder heutzutage gedrängt wird, nur weil man den Mund aufmacht und die Zustände nicht länger tolerieren kann?

    Dazu eine andere Frage:

    Kennen Sie die AfD und kennen die die Leute dort? Wahrscheinlich nicht. Sie verlassen sich nur auf das, was Ihnen „vorgebetet“ wird und somit wird jeder Bürger in diese Masche der Heuchelei mit hinein gezogen, wie Sie. Es ist armselig zu sehen, daß keiner mehr sprichwörtlich die Eier hat und sich dagegen wehrt und lieber vor diesen scheiß LINKEN Nazis kuscht. Ja Sie haben richtige gelesen, die wahren Nazis, sind diese ganzen linken und grünen und roten Spinner, die meinen die Welt verbessern zu können, in dem man alles andere, was nicht im Konsens zu deren Meiung steht, als RECHTS oder NAZI abstempelt, weil andere sozusagen einer Demokratie den Vorzug geben würden. All das was diese LINKE Gesellschaft aber gar nicht will.

    Ich frage mich, was in Ihrem Hirn vorgeht, daß Sie sich von solcher Falschheit belügen und verarschen lassen. Dieses LINKE faschistische Pack, was mit Parolen wie „Deutschland verrecke“ um die Ecke kommt und die Schläger SA/SS Trupps (auch genannt ANTIFA) entsendet, damit deren Art von „Demokratie“ eingehalten wird, grenzt an einer Schande in Deutschland und erinnert sehr an die Zeit von vor über 80 Jahren. Aber wie heißt es so schön: Applaudierend geht die Welt (in dem Fall hier Deutschland) zugrunde. Und solche wie Sie schaffen auch noch den nötigen Nährboden für dieses faschistische, linksrote Gesocks.

    Dann würde ich Sie doch auch bitten, daß Sie als MITLÄUFER dieser kranken linken Ideologie, alles aufgeben, daß Gastgewerbe/Hotel an Flüchtlinge/Asylanten abtreten und bei sich am besten auch welche einquartieren, damit es Ihr linksdenkendes Gewissen beruhigt, etwas getan zu haben, lassen Mord und Totschlag zu, so wie Vergewaltigungen, die immer wieder (ja schon fast tagtäglich) an Deutsche verübt werden und werden dann mit dieser SCHANDE glücklich.

    Also, was denken Sie darüber. Wie ist es so, wenn man eines Tages, in nicht allzuferner Zeit, eine Minderheit in Deutschland sein wird, weil der linke Terror, die linke Poltik und alle Bürger des Landes, die diesem Terror nacheifern, es geschafft haben, Deutschland von oben bis unten zu zersetzen?

    Sie unterstützen somit die wahren Nazis (und die Nazis damals, waren auch schon linke, nicht rechte, auch wenn es einem immer wieder anders versucht wird, nahe zu bringen) und stellen sich gegen die Demokratie und fördern den Tot des deutschen Volkes. Einfach nur widerlich und pervers, daß es immer wieder solche wie Sie gibt, die mit solchen Briefen so einer verlogenen Gesellschaft in die Hände spielt, anstatt die Courage zu besitzen und sich dagegen zu stellen und das linke Regime nicht gewinnen zu lassen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ein Demokratiefreund der richtigen und wahren Demokratie

  22. der Opa war bei der SA – der Enkel bei der Antifa.

    so muß das in der Weimarer Republik angefangen haben: die linken stören Veranstaltungen der politischen Gegner und die fangen dann irgendwann an ihren eigenen Saalschutz aufzubauen …

    Wer aus der Geschichte nicht lernen will, ist dazu verdammt sie zu wiederholen.

    armes Deutschland

  23. Gibt es derartige Briefvorlagen eigentlich auch für Betreiber erfolgreicher Lebensmittel-Discounter, die keinerlei religiöse Gefühle verletzen möchten?

  24. #14 atlas (06. Mai 2015 10:49)

    Ist das Satire? „Old School Society“ – Da lachen ja die Hühner. Wirklich altmodische „Rechte“® würden sich eher „Herrschaften alter Schule“ nennen. Dazu noch Anschläge auf Moscheen, usw. geplant? So plump sind nur Linke. Ich glaube den Scheixx nicht. Wohl wieder ein Schmankerl der Lügenpresse oder typisch linke Vortäuschung einer vermeintlich „rechten“® Straftat.

  25. In meinem Text fehlt ein v.
    Vielleicht ist es so aber besser, der Kopf liest es mit, obwohl fehlend.
    Dafür wäre der Text nicht angreifbar.

    Die rüde Antwort des Personals wurde tatsächlich bemängelt.
    Für mich wäre das allein, auch bei einer einzigen Bewertung, ein Ausschlußkriterium.

  26. Einzigartiges Filmdokument:

    Berlin und Potsdam 1945:

    https://www.youtube.com/watch?t=574&v=AhyifvjSHbU

    Unermesslich, was unserer Eltern und Grosseltern geleistet haben, die dieses Land zu dem gemacht haben, was unserer Generation leichtfertig aufs Spiel setzt……
    Es ist eine Schande, wie viele dieser fleissigen Menschen von damals ihren Lebensabend in unserem „reichen“ Wolhstandsstaat verbringen mussten..

  27. Es gab auch DAMALS den Widerstand und Menschen, die diesen Buch gelesen haben, die verstanden haben, was auf sie zukommt:

    http://www.weisse-rose-stiftung.de/fkt_standard2.php?aktion=ls&ma=cs&c_id=mamura&id=12752477&page=1&topic=081&mod=10&lang=de

    „Seit 1933 haben wir es gewusst. Alles, was kommen würde! Damals, als wir am Radio saßen. Nicht in den Einzelheiten, aber in der großen Linie. Freiheitsberaubung, Massen­hypnose, Gewalt, Sadismus, unentwegtes Strammstehen und grenzenlose Selbstbeweihräucherung. Die Revolution des wildgewordenen Kleinbürgers hatte begonnen.“
    Ruth Andreas-Friedrich: Der Schattenmann, Tagebucheintrag, Berlin, 27. Oktober 1938

    ….und es gab noch viel mehr „U-Boote“ damals:

    http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/d-26766660.html

    …eine Aussage von Ruth Friedrich hat mich besonders betroffen gemacht:
    Sie meinte damals, dass sich das alles wieder normalisieren würde, denn SCHLIESSLICH WAREN DIE ANDEREN (Mitläufer der NSDAP) JA WIE WIR.
    …ein fataler Irrtum, wie wir heute wissen.

    HEUTE meinen viele, dass alle „moderaten“ Muslime so wären wie wir, dabei haben „Mohamed-Verehrer) weit weniger mit unserem Volk gemeinsam als damals die Mitläufer…..

    SAPERE AUDE!

  28. http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/AfD-wirft-Jusos-und-Gruenen-Hetze-vor

    Der Landesverband der Alternative für Deutschland (AfD) hat die Göttinger Jusos und die Grüne Jugend scharf attackiert und beiden Organisationen „politische Hetze“ vorgeworfen. Hintergrund der Auseinandersetzung ist eine von AfD-Kreisverbänden geplante und später abgesagte Veranstaltung zum Thema Inklusion.

    Göttingen. „Die hier von den Jugendorganisationen etablierter Parteien an den Tag gelegten Methoden unterscheiden sich in nichts von denen des Nazi-Pöbels“, sagte der AfD-Landesvorsitzende Paul Hampel.

    Hintergrund der Auseinandersetzung ist eine von AfD-Kreisverbänden geplante Veranstaltung zum Thema Inklusion, die im Göttinger Hotel „Freizeit In“ stattfinden sollte.

    Jusos und Grüne hatten Hotelgeschäftsführer Olaf Feuerstein am Montag aufgefordert, der AfD keine Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Feuerstein hatte daraufhin die Vereinbarung mit der AfD gekündigt.

    Bestimmte Parteien und deren Ansichten gefährdeten den Geschäftsbetrieb, die Sicherheit und das Ansehen des Hotels, ihre Inhalte entsprächen nicht der weltoffenen Haltung, argumentierte der Hotel-Chef.

    Die AfD zeigte sich äußerst verwundet über diesen Rückzieher: „Vor der Verleumdung aus dem linken Spektrum war es für die AfD kein Problem, in dem Hotel Räume anzumieten“, heißt es in der Stellungnahme der Organisation.

    Zuletzt hatte der AfD-Kreisverband Göttingen im Januar 2014 zum Kreisparteitag im „Freizeit In“ getagt.

    AfD-Landeschef Hampel hält der Grünen Jugend und den Jusos vor, eine kritische Auseinandersetzung „in typisch totalitärer Art“ zu verhindern.

    Die abgesagte Veranstaltung mit dem Erziehungswissenschaftler Prof. Heiner Willenborg werde nachgeholt.

    ……………………………………..

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Islamistischer-Terror-haelt-Polizei-in-Atem

    Innenversagerminister Boris Pistorius freut sich über einen Rückgang der politisch motivierten Straftaten im Land.

    Extremisten aus dem rechten und linken Lager gehen seltener aufeinander los. Dafür stellen radikale Salafisten die Ermittler vor neue Probleme.

    HannoverGaza/Negersachsen.
    Die Gefahr durch islamistische Terroristen bereitet der Polizei in Niedersachsen zunehmend Probleme.

    Um der Bedrohung besser begegnen zu können, wird das zuständige Dezernat im Landeskriminalamt (LKA) von derzeit 50 auf 58 Ermittler aufgestockt.

    Auch soll der Staatsschutz neu organisiert werden, kündigte Innenminister Boris Pistorius (SPD) bei der Vorstellung des Jahresberichts zur politisch motivierten Kriminalität in Niedersachsen an.

    „Die größte Gefahr für die Sicherheit der Menschen geht derzeit von den Rückkehrern aus“, sagte der Minister.

    Tauchte im Jahr 2013 noch kein einziges Verfahren wegen terroristischer Straftaten in der Landesstatistik auf, waren es im vergangenen Jahr 22 – zwei aus dem Bereich der kurdischen PKK, 20 gegen Personen aus dem salafistischen Spektrum, die nach Syrien oder in den Nordirak gereist sind, um dort die Kämpfe der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) zu unterstützen.
    In acht Fällen wird den Islamisten die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen, in acht weiteren Verfahren auch die „Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“, also etwa eines Terroranschlags.

    Darüber hinaus hat das Landeskriminalamt 27 weitere mutmaßliche Islamisten in Niedersachsen unter Beobachtung gestellt. Schwerpunkte der Salafistenszene sind Braunschweig, Hildesheim und vor allem Wolfsburg, wo neun der 20 Verfahren angesiedelt sind.

    Die Arbeit sei von der Polizei kaum noch zu bewältigen, meinte Pistorius. „Die meisten der Strafverfahren mit Terrorismushintergrund wurden bislang zentral durch das Landeskriminalamt bearbeitet. Inzwischen stoßen wir aber an unsere Kapazitätsgrenzen“, sagte der Minister. Er habe deshalb entschieden, dass der Bereich im LKA um acht Ermittler aufgestockt werde.
    Außerdem soll der regional organisierte Staatsschutz daraufhin überprüft werden, ob sich die vorhandenen Ressourcen besser nutzen lassen und man die Zusammenarbeit mit dem LKA verbessern kann.

    Die Ergebnisse sollen Ende Mai vorliegen.
    Gefährliche Kämpfer, radikale Schläger
    Bedrohliches Potenzial: Die Zahl der Männer und Frauen, die von Deutschland aus in Richtung Syrien ausreisen, um dort den „Islamischen Staat“ (IS) zu unterstützen, wächst stetig.
    Die Behörden gehen davon aus, dass sich 680 Personen aus Deutschland auf den Weg gemacht haben. Etwa ein Drittel ist wieder zurückgekehrt, der Rest entweder noch dort oder ums Leben gekommen.

    In Niedersachsen gehen die Behörden von 50 Personen aus, die ins Kriegsgebiet geflogen sind. Davon sind 20 mittlerweile wieder zurückgekehrt, zwei sitzen in Haft. Die beiden Inhaftierten und ein dritter Rückkehrer haben nach Auskunft des Ministeriums Kampferfahrungen gesammelt.

    Die Nahost-Krise hat auch in Niedersachsen zu Auseinandersetzungen geführt. Nach den Massenschlägereien zwischen Tschetschenen und Jesiden in Celle haben die Behörden 53 Verfahren eingeleitet.
    Darunter drei Verfahren, in denen es zunächst um versuchte Tötung ging, die Angeklagten aber schließlich wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt wurden.

    Weitere 500 Verfahren sind infolge einer einzigen Razzia gegen mutmaßliche Unterstützer der kurdischen PKK auf den Weg gebracht worden.

    Auch wenn die Terrorgefahr derzeit im Fokus der Ermittler steht, entwickelt sich die Zahl der politisch motivierten Straftaten insgesamt doch deutlich zurück.

    Insbesondere die Straftaten aus dem rechts- wie linksextremistischen Spektrum sind gesunken.

    Insgesamt wurden in Niedersachsen im vergangenen Jahr 3075 Taten registriert, das sind 263 oder 7,9 Prozent weniger als im Jahr davor.

    Die meisten Taten fallen in den Bereich Rechtsextremismus, meistens allerdings geht es dabei um sogenannte Propagandadelikte wie das Schmieren von Hakenkreuzen.

    Die rechtsextremen Gewalttaten, zumeist Körperverletzung, sind auf 54 Fälle gesunken – ein Rekordtief.
    Dagegen haben fremdenfeindliche Beleidigungen leicht zugenommen, von 246 auf 263 Fälle.

    Dass die rechte Szene im vergangenen Jahr weniger auffällig war, hat nach Angaben des Referatsleiters Axel Brockmann damit zu tun, dass rechte Regionalgruppierungen immer mehr an Bedeutung verlieren.
    Der niedersächsische Trend laufe gegen die bundesweite Entwicklung, die eine Zunahme rechtsextremer Straftaten verzeichne, sagte Minister Pistorius.

    Er führt den Erfolg im Kampf gegen den Rechtsextremismus auf die konsequente Arbeit von Polizei, Kommunen und Schulen in den vergangenen 14 Jahren zurück. Trotz der offenkundigen Schwäche der rechten Szene setzt sich Pistorius weiterhin für ein Verbotsverfahren gegen die NPD vor dem Bundesverfassungsgericht ein. „Die NPD ist präsent. Ich warne davor, diese Partei totzusagen“, sagte Pistorius.

    Auch im Bereich des Linksextremismus sind die Gewaltdelikte von 200 auf 118 Fälle zurückgegangen, auch das ist ein Rekordtief seit Einführung der Statistik im Jahr 2001.

    Noch 2011 wurden 330 linke Gewalttaten verzeichnet, viele davon im Umfeld des bislang letzten Castor-Transport ins Wendland.<<

    ……………………………………

    Soweit ist es schon.

    Selbst unsere "Eliten" sind nicht mehr sicher und 17000 Polizisten strunzen sich jetzt schon ein angesichts der des erwarteten Linksfaschoterrors.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/g7-gipfel-auf-schloss-elmau-polizei-fuerchtet-gewalteskalation-a-1032247.html

    Schloss Elmau in Bayern wird zur Hochsicherheitszone, schon weit vor dem G7-Gipfel Anfang Juni.

    Die Polizei ist alarmiert – auch wegen des jüngsten Blockupy-Protests in Frankfurt. Bei den Zusammenstößen in Frankfurt vor wenigen Wochen zwischen Polizei und Aktivisten der Blockupy-Bewegung und Randalierern waren nach Angaben des hessischen Innenministeriums 150 Polizeibeamte verletzt worden.

    Zeitweise glichen mehrere Straßen in Frankfurt mit brennenden Autos und Barrikaden einer Kampfzone. Zwar befänden sich in dem Bündnis Stop-G7-Elmau demokratische Organisationen, es seien aber auch linksextremistische Gruppierungen vertreten.

    17.000 Polizisten sollen den G7-Gipfel schützen.

    Have a nice day.

  29. Man kann die Geschäftsführer etwas verstehen wenn sie kein Heldentum zeigen: Sie müssen mit der ANTIFA-TERRORMILIZ leben. In Sizilien müssen die auch mit der Mafia leben. Wir haben eben mittlerweile sizilianische Zustände in der ANTIFA-REPUBLIK!

  30. #42 ridgleylisp (06. Mai 2015 16:00)

    Man kann die Geschäftsführer etwas verstehen wenn sie kein Heldentum zeigen: Sie müssen mit der ANTIFA-TERRORMILIZ leben. In Sizilien müssen die auch mit der Mafia leben. Wir haben eben mittlerweile sizilianische Zustände in der ANTIFA-REPUBLIK!

    Das sehe ich auch so! Wer von uns allen kann oder will es sich denn schon leisten, als Held unter zu gehen. Zumal dieses Heldentum in unseren verlogenen Systemmedien als „Nazitum“, „Rechtradikalismus“ usw. dermaßen herabgewürdigt wird, dass nur wenige wie wir „Eingeweihten“ die Hintergründe wirklich je erfahren!
    Beim islamkritischen Auftritt des Gert Wilders in den USA wurde diesem in den Berichten von ARD und ZDF unterschwellig unterstellt, verantwortlich und somit schuld an dem versuchten Anschlag durch die Anhänger des Islam zu sein! Sollte ihm selbst eines Tages etwas zustoßen, dann wird er in der Medienberichterstatter als „Islamhasser“ slbst als der Schuldige dastehen, der zu solchen Taten „provoziert“ hat!
    Die Verbrecher der SAntifa und deren Helfershelfer in den Jugendorganisationen der Grünen, der Linken und der Spezialdemokraten dienen den Parteioberen als willfährige Sturmtruppe, die die anderen durch Gewalttaten einschüchtern wie zu Weimarer Zeiten! Sie unterstützen diese nach Kräften und machen sich die Hände nicht unmittelbar selbst schmutzig. Einschüchterungen durch behördliche Willkür und Drohungen selbst aus Amtsstuben der Rathäuser sind allerdings inzwischen auch keine Seltenheit mehr!
    Da zeigen selbst die Amtsinhaber schon die hässliche Fratze der aufziehenden linken Diktatur! Da kann es für uns kaum ein Trost sein, dass sie in wenigen Jahren selbst vom ISSlam dahingefegt werden werden! Ihre angeblichen demokratischen und menschlichen Werte, die sie doch so „mutig“ zu verteidigen vorgeben, werden von den dann herrschenden ISSlamischen Gesetzen in den Staub getreten werden! „Das haben wir nicht gewusst“ werden Sie dann wieder einmal jammern – in jedem Falle zu spät!

Comments are closed.