Print Friendly, PDF & Email

Wer am Samstag absichtlich oder aus Versehen spätabends nach der Spätausgabe der Tagesschau der ARD nicht wegzappte, der wusste nicht sofort, ob da eine Comedysendung oder grüne Wahlwerbung ausgestrahlt wurde. Aber es handelte sich um die kirchliche Sendereihe „Das Wort zum Sonntag“.

(Von Alster)

Zugegeben, Pastorin Annette Behnken war recht nett anzuschauen, aber was sie da für ihre Schäfchen von sich gab, war eine bestimmte theologisch verbrämte politische Zeitgeistideologie. Herhalten musste die WM der Fußballfrauen (in Kanada). Die deutschen Fußballfrauen hätten sich erstmal daraufhin untersuchen lassen müssen, ob sie auch wirklich Spieler“innen“, also Frauen seien.

Die hübsche Pastorin:

„Mir erscheint es so willkürlich, die Definition „Frau“ oder „Mann“ am Testosteron-Spiegel festzumachen. Wer legt denn fest, wie viel Testosteron in einer Frau drin sein darf? Wann eine Frau aufhört, eine Frau zu sein. Oder ein Mann anfängt eine Frau zu sein. Genauso absurd wär’s, wenn die männlichen Spieler beweisen müssten, dass sie wirklich – wirklich! – keine Frauen sind. Wir sehen uns an, scannen mit Blicken: „Mann“ oder „Frau“ – mit Blicken, die von unserer Kultur geprägt sind, vom Gewohnten und dem, was wir als normal empfinden. Das Verhalten, die Kleidung – sofort ist klar: Männlich oder weiblich. Weibliche Männer. Männliche Frauen. Das irritiert viele, immer noch.“

Der Zuschauer ist schon ganz durcheinander, weiß nicht mehr ob er selber Männlein oder Weiblein ist – geht es um die Fußball-WM der Frauen oder der Männer? Oder geht es schon um eine neue Variante: Mixed-Fußball-WM?

Pastorin Annette Behnken aus Wennigsen (bei Hannover) weiß aber noch mehr zum Thema:

„Wissenschaftler sprechen von tausenden unterschiedlichen Geschlechtervarianten bei uns Menschen. [..] Dass in der Bibel steht: „Gott schuf den Menschen als Mann und Frau“, darauf haben sich Kirchen und Gesellschaft lange berufen. In der Vergangenheit und bis heute ist damit viel Unheil und Unrecht angerichtet worden. Verfolgung, Ausgrenzung und Diskriminierung und die erzwungene Zuordnung zu einem eindeutigen Geschlecht… Schöpfung ist Vielfalt.“

Der Zuhörer fragt sich: Schöpfung? Sind die Tiere auch schon gegendert?

Schließlich bringt Frau Pastorin noch zwei ganz verschieden gemeinte Zitate aus der Bibel und weiß nun selbst nicht mehr weiter:

„Gott schuf den Menschen als Mann und Frau“ steht in der Bibel. Und da steht auch: „Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus.“ Das ist die Vision. Seit biblischen Zeiten. Bis heute. So. Und nun?“

Und nun kommt, was kommen muss – der Zeigefinger, wenn wir nicht alles Fremde und alle grenzenlos tolerieren, dann muss sie und ihresgleichen so lange weiterpredigen, bis keine Ausgrenzung mehr stattfindet. Die nicht nur grün gekleidete Annette droht:

„Höre ich die Stimmen, die sagen: Kann man dieses Thema nicht mal endlich lassen? Haben wir darüber nicht schon genug gehört und geredet? Nein. Haben wir nicht. Solange nicht, bis keine Ausgrenzung mehr passiert. Denn im Kern geht es um Toleranz – allen gegenüber, die uns fremd sind, die nicht ins Schema passen und unsere Wahrnehmung irritieren. Sei es das Geschlecht, die Nationalität, Religion, wie einer lebt, was einer glaubt – was auch immer…“

Da muss sich die Kirche nicht über den zunehmenden „Kexit“ (neudeutsch für Kirchenaustritt) wundern. Wer fühlt sich als Christ in einer sich zunehmend als tagespolitisch gerierenden Kirche, die sich vom Evangelium entfernt hat, noch wohl?

Der eingeschüchterte Zuhörer hat zufälligerweise noch eine Meldung der Presse vor sich liegen, in der die CDU-Politikerin Rita Süssmuth in Düsseldorf beim 7. Deutsch-Österreichischen Aids-Kongress unter dem Motto „Wissen schafft Zukunft – Gemeinsam auf dem Weg zur Heilung“ für die „Ehe für alle“ einschließlich eines Adoptionsrechts für homosexuelle Paare plädiert. Sie sagte wörtlich: „Das ist doch eine Chance zu zeigen, wie heilvoll das Leben mit Kindern für alle Menschen sein kann“. Was soll das denn heißen? Das ist ja Diskriminierung pur. Sind Homosexuelle Paare etwa krank und bedürfen der Heilung durch adoptierte Kinder?

Kontakt:

» E-Mail: annette.behnken@wort-zum-sonntag.de

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

115 KOMMENTARE

  1. Das ist ein ganz normales Wort zum Sonntag. Überhaupt nichts besonderes. So etwas kann man jeden Samstag gegen Mitternacht von der TV-Kanzel auf DDR1 vernehmen.

  2. Mannomann da kommt man ja ganz durcheinander! Werde mal nackt draußen herumlaufen vielleicht sagt mir einer was ich bin…. 🙂

  3. Nicht moslemische Terroristen werden unser aller Untergang sein, sondern die Tatsache, dass die durch und durch kranke Ideologie von geistesgestörten Menschen wie Annette Behnken zur Handlungsmaxime der politisch Verantwortlichen erhoben worden ist.

  4. Da kann sich jemand noch so gendern bzw. verkleiden: an den Händen bzw. Armen erkennt man immer, ob man Männlein oder Weiblein vor sich hat.

  5. Bis jetzt hatte ich Dr. Ppoebstl immer sehr geschätzt, aber jetzt übertreibt er doch etwas!
    😀

  6. @#2 Cedrick Winkleburger (30. Jun 2015 19:26)

    Mannomann da kommt man ja ganz durcheinander! Werde mal nackt draußen herumlaufen vielleicht sagt mir einer was ich bin…

    Untersteh dich!. 🙂

    Stell Dir vor, Du begegnest der Pastorin, was wird die sagen?

  7. Gott sei Dank, es gibt keinen Gott.
    Wenn doch, dann müssen wir zu Gott beten das es ihn bald nicht mehr gibt.
    Ich war einmal in der Evangelischen Kirche, doch genau solche aussagen wie von Annette Behnken führten dazu, das ich Überzeugter Atheist wurde.
    Es dauerte fast 10 Jahre, bis ich erkannte , das daß was die Kirchen Lehren nichts mit der Bibel zu tun hat.
    Wie geschrieben steht:
    1 Das aber sollst du wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten eintreten werden. 2 Denn die Menschen werden sich selbst lieben, geldgierig sein, prahlerisch, überheblich, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, 3 lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, gewalttätig, dem Guten feind, 4 Verräter, leichtsinnig, aufgeblasen; sie lieben das Vergnügen mehr als Gott; 5 dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht, deren Kraft aber verleugnen sie. Von solchen wende dich ab! 6 Denn zu diesen gehören die, welche sich in die Häuser einschleichen und die leichtfertigen Frauen einfangen, welche mit Sünden beladen sind und von mancherlei Lüsten umgetrieben werden, 7 die immerzu lernen und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können. 8 Auf dieselbe Weise aber wie Jannes und Jambres dem Mose widerstanden, so widerstehen auch diese [Leute] der Wahrheit; es sind Menschen mit völlig verdorbener Gesinnung, untüchtig zum Glauben. 9 Aber sie werden es nicht mehr viel weiter bringen; denn ihre Torheit wird jedermann offenbar werden, wie es auch bei jenen der Fall war. 10 Du aber bist mir nachgefolgt in der Lehre, in der Lebensführung, im Vorsatz, im Glauben, in der Langmut, in der Liebe, im standhaften Ausharren, 11 in den Verfolgungen, in den Leiden, wie sie mir in Antiochia, in Ikonium und Lystra widerfahren sind. Solche Verfolgungen habe ich ertragen, und aus allen hat mich der Herr gerettet! 12 Und alle, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, werden Verfolgung erleiden. 13 Böse Menschen aber und Betrüger werden es immer schlimmer treiben, indem sie verführen und sich verführen lassen. 14 Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir zur Gewissheit geworden ist, da du weißt, von wem du es gelernt hast, 15 und weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche die Kraft haben, dich weise zu machen zur Errettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. 16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet.
    1.Timotheus 3

  8. #7 Don Quichote

    Sie schaut im Handbuch ihrer tausend Geschlechter nach …
    und wird nicht fündig. :mrgreen:

  9. Die Kirche ist doch schon längst den Antichristen verfallen : Es geht nur noch um Asylanten, Schwule etc. und Moslems.

    Nichts, aber auch gar nichts hat unsere heutige Kirche etwas mit Jesus zu tun.

  10. Immer wenn mir Zweifel an meinem eigenen Geschlecht kommen, bzw. mir von solchen pastoralen Labertussis eingeredet werden, knöpfe ich schnell meine Hose auf und sehe nach. Sehe dann wieder klar.

    Im Ernst: wir sollten diese Genderfuzzis einfach weniger beachten, die sind total irre und mit Ihnen räumt der Islam schon sehr bald auf.

  11. Die salbungsvolle Annette beantwortet die Frage aller Fragen:

    „Wann hört eine Frau auf, eine Frau zu sein? Oder wann fängt ein Mann an, eine Frau zu sein?“

    Die lustvolle Jutta hat zu Nebensächlichkeiten bereits Stellung genommen:

    „Wann hört ein Fötus auf, ein Fötus zu sein? Oder wann beginnt ein Mensch ein Mensch zu sein?“

    Spielt alles keine Rolle – Hauptsache der Sex ist gut.

  12. Sie sollte Ärger bekommen, da sie das Wort Gottes verdorben hat.
    „…Dass Gott Frau und Mann schuf…. hat viel Leid und Elend gebracht…“
    Ich dachte, ich höre nicht richtig.
    Unerträglich.
    Eine Schande für Deutschland und die Kirche!
    🙁

  13. Das passt aber nicht zum hofierten Islam , der ja ein ganz genau festgelegtes und strenges Frauenbild hat. Eine Aufgabe für die Grünentante Roth: Den Imamen diesen Genderscheiß erklären! Da wäre ich gerne dabei (kranklach)!!!

  14. ist dieser Blödsinn wirklich als ernsthaftes „Wort zum Sonntag“ gesendet worden?
    Eines hat die verdrehte Brezel bei der Aufzählung der verschiedenen Eigenschaften des Menschen oder der MenschInen vergessen: die Dummheit. Die ist ja wohl auch ungleichmäßig verteilt worden.

  15. Gerade die Anhänger der Evolution sollten nur auf Mann oder Frau bestehen. Die Evolution benötigt die zwei Geschlechter. Alles andere in Abnormal für die Evolution. Die Evolution eird das Zransgender svhon wieder entsorgen, einfach weil es sie nocht weiter bringt. Die Evolution 8st ein Selbstläufer.

  16. Warum eigentlich sind auch bei Schachturnieren Männer und Frauen getrennt, obwohl es doch beim Schach nur aufs Denken ankommt (abgesehen von der Muskelkraft die notwendig ist, um mit der Hand die Schachfiguren zu bewegen)?

  17. OT

    Liebes PI-Team, bitte thematisiert doch bitte mal die ungeheuerlichen Manipulationen im neuesten Verfassungsschutzbericht.

    Wie man in öffentlich-rechtlichen Radiosendern heute als absolute Topmeldung präsentiert bekommt, ist ja laut neuestem Verfassungsschutzbericht angeblich die Zahl der rechtsextremen Straftaten quasi „explodiert“.

    Schaut man sich den Bericht dann einmal an (hier die Kurzfassung) an, erfährt man folgendes:

    Mit 990 Gewalttaten ist die Zahl der rechtsextemistisch motivierten Gewalttaten um 23,6% angestiegen, der höchsten Zahl an Delikten seit 2008. Hierzu ist anzumerken, dass die Steigerung im Wesentlichen auf die von den Polizeibehörden vorgenommene Einbeziehung von Straftaten bei den gewalttätigen Ausschreitungen während einer Kundgebung einer Initiative von Hooligans gegen Salafisten am 26. Oktober 2014 in Köln zurückzuführen ist,

    Das ist so ungeheuerlich, dass einem die Spucke wegbleibt. Nicht nur, dass es eine Frechheit sondergleichen ist, die Demonstranten kurzerhand als „Rechtsextreme“ einzustufen, sondern auch die Tatsache, dass es außer einem umgestürzten Bus ja zu keinen „Gewalttaten“ gekommen ist, die „verletzten“ Polizisten bekanntermaßen ja durch ihr eigenes Pfefferspray „verletzt“ wurden, lässt einen unglaublich wütend zurück.

    Über die gleichbleibend hohe Anzahl an linksextremistischen Straftaten ist im Radio hingegen KEIN WORT zu hören, auch nicht darüber, dass es 7(!!) Tötungsversuche von Linksextremen an Andersdenkenden gegeben hat.

    Ich finde, das ist einen eigenen Artikel wert.

  18. #15 Brigitte (30. Jun 2015 19:49)

    Das passt aber nicht zum hofierten Islam , der ja ein ganz genau festgelegtes und strenges Frauenbild hat. Eine Aufgabe für die Grünentante Roth: Den Imamen diesen Genderscheiß erklären! Da wäre ich gerne dabei (kranklach)!!!
    ———————-
    Der steckt sie erstmal in eine Ganzkörperwindel und prügelt sie dann windelweich! 🙂

  19. Kann das kleine Filmchen nicht mal auf so richtige muslimische Vereine geschickt werden…. hää,hää,hää (dreckig lach)

    Frage oder Bitte: Viele hier bei Pi machen diese Gendersprache mit. Es gibt die Möglichkeit, das nicht mitzumachen. Es mag sein, dass nur aus Spaß das -Innen angehängt wird, so aus Verdeutlichung der Absurden Sprache. Aber es geschieht schon zu oft!!! Ich, Frau, verbiete hiermit die Verweiblichung, denn das sollte nur bei TerroristIn oder MörderIn oder DiebIn… stehen. Dass wäre es OK. 😉 😀
    Auch im Alltag, den normalen Gendermist – NICHT MITMACHEN!

    bye

  20. Das Schöne ist, daß den Genderbekoppten noch kein Genderunwort für Mannschaft und Frauenmannschaft eingefallen ist. Dabei steckt doch da voll der Mann drin, igitt igitt.

  21. OT Bereicherung und Widerstand in Deutschland

    Bringe ich diesen Artikel
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-grandt/gruene-willkommenskultur-benimmkurse-fuer-fluechtlinge-um-frauen-und-maedchen-in-ruhe-zu-lassen.html;jsessionid=F51B807923CEFC80AAAE20C820E13CC0

    mit diesem Youtube Video
    https://www.youtube.com/watch?v=lHB4eugn1XY

    in Verbindung, dann sehe ich, es tut sich etwas in Deutschland.
    Widerstand formiert sich und wird sich immer mehr formieren.

    Steter Tropfen höhlt den Stein, bis dieser bricht. Und das ist gut so.

  22. wer tut sich denn noch diese gutmenschen-weichspuel-propaganda-sendung namens wort zum sonntag an?

    # 9 jehukal

    weiser mann, der timotheus…

  23. OT

    #21 toll_toller_tolerant (30. Jun 2015 19:56)
    OT

    Liebes PI-Team, bitte thematisiert doch bitte mal die ungeheuerlichen Manipulationen im neuesten Verfassungsschutzbericht.

    Hierzu ist anzumerken, dass die Steigerung im Wesentlichen auf die von den Polizeibehörden vorgenommene Einbeziehung von Straftaten bei den gewalttätigen Ausschreitungen während einer Kundgebung einer Initiative von Hooligans gegen Salafisten am 26. Oktober 2014 in Köln zurückzuführen ist

    Die Lügenpresse wär ja nicht die Lügenpresse wenn sie nicht andauernd Lügen pressen würde. Das Thema könnte man in der Tat hier diskutieren: im Augenblick überschlägt sich die Systempropaganda wieder.

    Gleich gibt’s übrigens die DDR1-AK-Erziehungs- und Indoktrinationsshow für den Dumm-Michel. Da dürfte das Thema intensivst behandelt werden inkl. des üblichen jeder Politiker darf einmal seine Fr*sse zum Interview in die Kamera halten. Dafür ist der ÖR schliesslich da

  24. Und jetzt mal raten wem es zu verdanken ist das sich die Frauen testen lassen müssen.

    Na?

    Richtig!

    Vier Nationalspielerinnen sind Männer

    Irans Fußballfrauen müssen zum Geschlechtstest

    Der iranische Frauenfußball wird von einem außergewöhnlichen Skandal erschüttert: Etliche Spielerinnen sind offenbar keine Frauen, sondern Männer – darunter auch vier aus dem Nationalteam. Deshalb müssen jetzt alle Frauen-Mannschaften zu einem Geschlechtstest.

    http://m.focus.de/sport/fussball/int_ligen/vier-nationalspielerinnen-sind-maenner-irans-fussballfrauen-muessen-zum-geschlechtsstest_id_3610853.html

  25. …ich kann Kopfabschneider Videos bis zu Ende anschauen… aber bei diesem Video habe ich vorher abgeschaltet… mir wurde es ehrlich zu viel…

  26. Bezahlen die „Kirchen“ für ihre Werbesendungen eigentlich Geld? Was hat das überhaupt im öffentlichen Fernsehen zu suchen? Ich fordere daher, von wegen Tender-äh-Gender: Das atheistische Wort zum Wochenende.

  27. Wie jetzt? Hund reinschicken. Der rammt seine Nase zwischen die Schenkel und dann ist alles klar.

    Für Mutige: ´nen Bullen streunen lassen. Oder einen frechen Junghengst. Könnte allerdings etwas eng und recht lebensgefährlich werden…

  28. Ich danke noch täglich Gott dafür, dass er mir schon vor Jahren den dringenden Rat gab, die evangelische linke Partei, ähhhh Kirche schnellstmöglich zu verlassen.

  29. Am Adamsapfel werdet ihr sie erkennen………loooooooool

    sorry ich bin schon den ganzen Tag am loooooolen aber anderst ist das ganze Elend nicht mehr zu ertragen

  30. OT

    TV-Untipp – Frontalschaden 21 – DDR2

    heute 21 Uhr
    Sendung wurde ausdrücklich von oben genehmigt

    Hass in Halle
    Eine Region im Griff der Rechten

    In der Region um Halle an der Saale sind seit mehreren Monaten gewaltbereite Neonazi-Gruppen aktiv. Sie nennen sich „Brigade Bitterfeld“ und „Brigade Halle“. Im Stadtteil Halle-Silberhöhe machen sie gezielt Jagd auf dort ansässige Roma-Familien.

    „Sie haben meinen Kinderwagen angezündet“, erzählt eine Frau. „Dann haben zehn Nazis die Fensterscheiben eingeworfen, auf der Straße haben sie Böller nach mir geworfen.“ Mehrere Opfer berichten, dass die Brigademitglieder ihre Wohnungen belagert und sie auf der Straße mit Messern und Elektroschock-Geräten bedroht hätten.

    „Seitdem gehen wir abends nicht mehr raus“, sagt ein Anwohner, der aus Rumänien stammt. Mehrfach gelang es den Rechtsextremen, im Stadtteil Silberhöhe Aufmärsche gegen Roma und andere Ausländer zu organisieren. Auch in Bitterfeld patrouillieren rechte Brigaden und verfolgen Bürger bis in deren Wohnungen, um ihnen dort Gewalt anzutun.

    Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat sich die Zahl rechter Gewalttaten in Bitterfeld verfünffacht. „Sie treten zunehmend enthemmter auf“, sagt Jochen Hollmann, Chef des Verfassungsschutzes in Sachsen-Anhalt: „Unsere Sorge ist, dass sich dort ein Netzwerk bildet.“

    „Frontal 21“ über eine Region in Ostdeutschland, in der Rechtsextremisten versuchen, mit Gewalttaten ein Klima der Angst zu erzeugen.

    Ooooohuuuu hab ich jetzt Schixx.

  31. Neues vom GenderInnenfaschismus:

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/kampagne-sexistisch-kreishandwerkerschaft-rudert-zurueck-5189034.html

    Sexistisch und frauenfeindlich: Politiker und Gleichstellungsbeauftragte kritisieren die Werbekampagne der Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen.

    „Kennen lernen. Näher kommen. Hand anlegen.“ Damit läutet die Kreishandwerkerschaft ihre neue Kampagne ein. Mit 21 verschiedenen Plakaten sollen Jugendliche für Handwerksberufe begeistert werden. Töpfern wird mit dem Spruch „Geile Kurven! Kann man formen“, beworben, der Dachdecker soll mit „Wo genagelt wird, da gibt es Latten.“ attraktiver werden.

    Sprüche, über die sich Angelika Kruse, Gleichstellungsbeauftrage des Landkreises Göttingen, empört. „Das ist Sexismus in Reinkultur“, urteilt sie über einige Slogans. „Die Kreishandwerkerschaft wäre gut beraten, einige Plakate rauszulassen.“ Zusammen mit Christine Müller, Gleichstellungsbeauftragte bei der Stadt Göttingen, hat sie einen offenen Brief an Kreishandwerkerschaft, Parteien und Gremien geschickt. Im beruflichen Alltag, so Kruse, grenzten solche Sprüche an sexuelle Belästigung.

    Die Kampagne, die Schüler nach dem Abschluss ansprechen soll, verfehlt laut Kruse das Ziel: „Für eine 14-Jährige ist das völlig daneben.“

    Suse Stobbe vom Stadtvorstand der Grünen spart auch nicht mit Kritik: „Besser kann man seine Zielgruppe gar nicht abschrecken.“ Ihre Fraktion fordert die Kreishandwerkerschaft auf, die Werbekampagne zu stoppen.

    Kreishandwerker lenken ein

    Die Kreishandwerkerschaft zeigte sich zunächst überrascht über die Kritik – um nun zurück zu rudern. In einer kurzfristigen Reaktion werden nun „einzelne Kampagnenmotive“ korrigiert, hieß es am Mittwoch. Kreishandwerksmeister Christian Frölich entschuldigte sich: „Zu keinem Zeitpunkt war es unsere Absicht, sexistisch oder frauenfeindlich zu sein.“

    Man habe die Slogans zuvor Jugendlichen zur Bewertung vorgelegt, die hätten sich ebenfalls für die durchaus doppeldeutigen Slogans ausgesprochen. Auch den Rat von Werbefachleuten habe man berücksichtigt. Die Entscheidung für die provokante Werbekampagne sei bei einer Mitgliederversammlung einstimmig gefallen.

    Um weitere Diskussionen zu verhindern, habe man sich nun aber dazu entschlossen, die Kampagne zu korrigieren. „Wir wollen nicht dazu beitragen, dass auf dem Rücken der Zielgruppe dieser Kampagne eine Sommerlochdiskussion geführt wird“, sagte Frölich weiter. Damit sei niemandem geholfen.

  32. Habe ich zufällig gesehen. Hier auf PI aber nicht erwähnt, weil solche Pfaffen mittlerweile mehr Regel als Ausnahme sind. Alles Ton in Ton, auch die Farbe des Oberteils.

    Sie hört Stimmen, soso. Wie schön.

  33. Die Gestik beachten!! Bei etwa 20 Sekunden. Sie definiert mit ihren Handbewegungen „Frauen“…

    „„Wissenschaftler sprechen von tausenden unterschiedlichen Geschlechtervarianten bei uns Menschen. [..]“

    Wissenschaftler sprechen von vielem. Relevant sind aber nur Forschungsergebnisse. Nicht Smalltalk, Märchen oder Satire.

  34. Suuper! Fast so gut wie der von der Bild zum „Weiber Fussballern“!! 🙂
    Na redet die einen Stuss daher?? Wo habens denn die Dame gefunden? Da kommt ja der kleine Kim aus Nordkorea noch Glaubwürdiger daher!
    Frage; „Gibts noch Leut in Deutschland die diesen Stuss anhören??“.
    Davon das zu glauben möcht ich mir ja gar nicht erst vorstellen!! 🙂

  35. Wissenschaftler sprechen von tausenden unterschiedlichen Geschlechtervarianten bei uns Menschen.

    Wissenschaftler? 1000 Varianten? Ja, ganz bestimmt. Sprich dich nur aus, Annette.

    Für mich gibt es sechs Geschlechtervarianten:

    1.) Männer
    2.) Hässliche Frauen
    3.) Mittelmäßige Frauen
    4.) Hübsche Frauen
    5.) Hotte Frauen
    6.) Sehr hotte Frauen

  36. Sie kennt ihre Bibel nicht. „Das Weib schweige in der Gemeinde“ – steht bei Paulus. Dieser schöne Satz sei das PastorIN mal ans Herzchen gelegt.

  37. OT NR.2

    Zeichen für Toleranz – 1. FC Köln wieder mit eigenem Wagen beim CSD

    Ich als langjähriger Fan des FC kündige hiermit „meinem“ Verein offiziell die Gefolgschaft. Wenn jetzt schon FUSSBALLvereine … das sind SPORTvereine, bei denen es um FUSSBALL geht … bei dieser Homopropaganda mitmischen, ist für mich als FUSSBALLfan einfach Schluss! Macht euren homo-gender-equality-feminism-tolerance-refugee-Scheiss ohne mich!

  38. #20 Thomas_Paine (30. Jun 2015 19:55)

    Warum .. bei Schachturnieren Männer und Frauen getrennt?

    –> Nee, ist nicht getrennt, zumindest bei Jugendturnieren nicht. Es spielen aber deutlich mehr Jungs als Mädchen Turnierschach.

  39. ich finde das muß doch mal gesagt werden.
    ist doch alles in ordnung bei uns,freibäder haben auf,hallenbäder sind alle in schuß.
    jugendcenter hat auch wieder auf.
    straßen haben keine löcher mehr.
    brücken alle saniert und erneuert.
    jetzt ist es doch auch an der zeit das wir uns um die sachen kümmern.

  40. Habe das auch gesehen und nach 1,5 Min. weggeschaltet wie immer, wenn indoktriniert wird, egal wo und wie.

    Ich ertrage diesen Mist nicht mehr, er ist beleidigend primitiv.

    Hätte ich die EKD nicht 1979 schon verlassen, würde ich es spätestens in den vergangenen 6 Jahren getan haben.

    Und die Katholiken samt Papst von heute laufen der EKD hinterher.
    Unfassbar.

  41. Wie sage ich es jetzt meinem Hund, dass er vielleicht gar kein Weibchen ist, sondern etwas ganz anderes. Wieso hat sich die Genderwissenschaft bei Tieren noch nicht etabliert. Das ist Diskriminierung, Hund- oder Tierverachtend in höchstem Maße! Unchristlich!

  42. Vor zwei Wochen ist mein Fernseher mit 12 Jahren gestorben und wisst ihr was… Ich habe mich richtig gefreut! Nie mehr Claus Kleber und Gundula Gause, nie mehr das Wort zum Sonntag und den ganzen Mist. Leckt mich am A****!

  43. @#8: die Pfäffin wird sagen:“Ach, Du hast da ja einen Penis. Das muß aber nicht so bleiben, du darfst selbst entscheiden, wie vielfältig Du sein willst! „

  44. #47 Espada (30. Jun 2015 20:45)

    Wir haben vor Jahren mit TV aufgehört. Wenn ich manchmal wohin komm setzt ich mich vor so ein Verdummungsgerät und zappe durch, damitst ein bisserl auf dem Laufenden bist, lernen kannst da sowieso nix. Was da für ein MÜLL produziert wird!! Geht ja auf keine Kuhhaut nicht.. 🙂

  45. Diese Evangelenpfäffin glaubt, als schüfen Unterschiede automatisch Ausgrenzungen.

    Damit entlarvt sich diese Person in ihrem selbstgefälligen Ton als eine eiskalte Ideologin, die meint, das Rad sei neu erfunden worden.
    VON IHR SELBST.

  46. #8 Don Quichote (30. Jun 2015 19:35)
    @#2 Cedrick Winkleburger (30. Jun 2015 19:26)
    Mannomann da kommt man ja ganz durcheinander! Werde mal nackt draußen herumlaufen vielleicht sagt mir einer was ich bin…
    Untersteh dich!. 🙂

    Stell Dir vor, Du begegnest der Pastorin, was wird die sagen?
    ———————-
    Hineiiiiin- und die Beine breitmachen!!!!!

  47. Meine Mail an die Liebe:

    Sehr geehrte Frau Behnken,

    der Inhalt Ihres Wortes zum Sonntag ist nicht mehr zu toppen. Sind eigentlich alle von Sinnen??

    Mit besten Wünschen auf baldige Genesung

    Ihr

    Klaus(ine) Müller

    Religionspädagoge oder auch in;-))
    (Ich hab unten nen Schnibbel und viel Spaß damit. Glaube, bin so ne Art Mann, oder?)

  48. Das haben die Evangelischen wirklich drauf, die Bibel, ihre Geschäftsgrundlage, so zurechtzubiegen, bis sie ihnen in den tagespolitischen Kram passt. „Und er erschuf sie als Mann und Frau“ steht in Gen 1,27, stimmt, den Satz, der sich gleich danach anschließt, musste unsere Zeitgeist-Pastorin aber unterschlagen, weil er ihr fortschrittliches Konzept durcheinandergebracht hätte. Da steht nämlich, Gen 1,28: „Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch“, was ein sinnloser Satz wäre, wenn er Wesen erschaffen hätte, bei denen egal ist, welchen Geschlechts genau sie angehören.

    Und die evangelische Dame sollte den Juden mal erklären, dass mit der Tora, weil sie zwischen „weiblich und männlich“ unterscheidet, „in der Vergangenheit und bis heute viel Unheil und Ungerechtigkeit angerichtet“ worden ist. Die würden sich vermutlich fragen, ob die gute Frau noch alle Tassen im Schrank hat.

    Was die Pastorin letzten Samstag erzählt hat, ist auf dem Mist des EKD-Gender-Zentrums gewachsen, das die EKD mit jährlich 280.000 Euro finanziert:

    http://www.fsbz.de/FSBZ/Team.php

  49. „Wissenschaftler sprechen von tausenden unterschiedlichen Geschlechtervarianten bei uns Menschen.

    Irrtum, richtige Wissenschaftler wie Biologen und Genetiker tun das nicht. Geschwätzwissenschaftler, die irgendwas mit Psycho-Sozio-Untenrum „studiert“ haben, hingegen sehr wohl.

  50. #31 Ost-West Fale (30. Jun 2015 20:04)

    Es ist bekannt, daß bei Männer-Beschneidungen ab und an zuviel abgeschnippelt wird. Wohin dann mit den Eunuchen? Zu den Männern, damit sie in der Dusche schwanzlos dastehen?

    Somit also ab zu den Frauen, die dürfen eh nur angezogen duschen, da fällt das „faule Ei“ nicht auf!

  51. 😀 „“Lehrkraft darf Studenten nicht zum Gendern zwingen

    Keine Rechtsgrundlage für Punktabzug

    Der Verkehrswesenstudent Sebastian Zidek hat durchgesetzt, dass er seine Prüfungs- und Seminararbeiten an der Technischen Universität Berlin nicht mit Binnen-Is , Sternchen oder Unterstrichen in Personenbezeichnungen versehen muss.

    Stein des Anstoßes waren die Richtlinien des Seminars „Einführung in das Verkehrswesen“, in denen es hieß, eine „gendersensible Sprache“ werde „in einer wissenschaftlichen Arbeit erwartet“…““
    http://m.heise.de/tp/artikel/45/45291/1.html?utm_medium=twitter\%3Butm_source%3Dtwitterfeed%3Bfrom-classic%3D1

  52. Die bekloppte Bibel hat so viel geschadet, zum Glück gibt es Genderismus.

    Eine Aufgabe für alle!

    Tausende Geschlechter? Es gibt insgesamt in Deutschland vielleicht ein paar tausend Zwitter.

    Ich sch… auf die Toleranz! Die billigste Form der Feigheit.

  53. PastorIn_X – geistig komplett behindert.

    Die Minderheiten haben den Bogen ein wenig überspannt, das wird irgendwann schön nach hinten losgehen. O tempora, o mores.

  54. Da echauffiert sich Pastorin Annette Behnken also über medizinische Kontrollen bei den weiblichen Fussballspielerinnen bezüglich des Testosteronspiegels im Blut. Offensichtlich ist der Sinn und Zweck Frau Pastorin nicht ganz geläufig, aber gehören sie zu den regulären Anti-Doping Tests dazu. Wo, wenn nicht künstlich zugeführtes Testosteran führt zu vorteilhaften Spielverhalten bei weiblichen Spielerinnen was man auch schlicht Doping nennt. Vielleicht kann sich Frau Pastorin noch an eines der zehn Gebote erinnern dass da heisst: DU SOLLST NICHT LÜGEN! Denn man sollte notwendige Dopingkontrollen nicht mit Genderschwachsinnsdebatten verquicken und die Realität auf den Kopf stellen, sprich, nicht lügen!

    Wenn Pastoren und Priester anfangen die 10 Gebote zu brechen ist es vorbei mit dem Christentum.

  55. Ja ja… irgendwann wird diese Frau vor dem Schöpfer (Dreieiniger Gott) stehen und ihm erklären was er alles falsch gemacht hat.
    …Dann Mahlzeit

  56. Wegen solchen Dummchen wie der Pastorin da oben bin ich aus der EKD ausgetreten.

    Wenn die EKD mal wieder Mitgliederschwund beklagt, dann kann sie ja mal bei der Grünen Jugend und ihren Schlägertruppen anfragen,ob die nicht beitreten wollen.

    „Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus.“

    Der Satz bezieht sich einzig und alleine auf die christliche Gemeinschaft (also nicht auf die EKD und die Pastorin).

    Die christliche Gemeinschaft besteht einzig und alleine aus Menschen die ihr Leben nach Gottes Willen ausrichten und nicht auf das Parteiprogramm der Grünen, so wie die Pastorin.

    Der Satz bezieht sich auch nicht auf Muslime oder Heiden, sondern einzig auf Christen. Da haben wir sie ja schon wieder die Ausgrenzung.

    Achja, in der Bibel steht noch folgender Satz:

    „Eine Frau lerne in der Stille mit aller Unterordnung. Einer Frau aber gestatte ich nicht, da? sie lehre, auch nicht, da? sie über den Mann Herr sei, sondern sie soll stille sein. Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva. Und Adam wurde nicht verführt, die Frau aber wurde verführt und ist in Übertretung geraten“ 1.Timotheus 2:11-14

    Diese Pastorin hat überhaupt gar keine Legitimation zu lehren möchte aber gerne ihren Nonsens loswerden.

  57. Auf dem katholischen Kirchentag 2000 konnte man Schilder wie diese lesen

    „Gott war 2000 Jahre ein Mann,jetzt ist er eine Frau“,

    oder

    „Die Gott“.

    Ich habe mir vor lauter Lachen fast in die Hose gepieselt.

  58. Wer legt eigentlich fest, das diese Frau, mit ihren
    Müll, meine Gebühren verquasselt???

  59. Ich bin 2010 aus zwei Vereinen ausgetreten:

    1. aus der CDU
    2. aus der Evangelischen Kirche

    Beide Austritte habe ich bis heute nicht bereut und werde dies wahrscheinlich auch zukünftig nicht tun.

    Zufällig habe ich am letzten Sonnabend die Absonderungen dieser in der Tat gut aussehenden Frau Pastorin vernommen, zum Glück hatte ich da schon ein paar Bier getankt.

    Bei so einem dünnsinnigen Geseibel von christlichen „Würdenträgern“ müssen wir uns nun wirklich nicht wundern, daß die Mohammedaner und verachten und uns gegenüber keinerlei Respekt aufbringen. Sowas kommt sowas.

  60. @ #69 Kein Volldemokrat (30. Jun 2015 21:59)

    Wer legt eigentlich fest, das diese Frau, mit ihren
    Müll, meine Gebühren verquasselt???

    Gute Frage, das gilt aber auch für den Rest des Indoktrinations-Programms im BRD Staatsfernsehens.

    Man sollte immer einen Speikübel in Reichweite haben, wenn man die Glotze anschaltet. Die Flecken gehen sonst immer so schlecht raus aus dem Teppich.

  61. Dank dieser ganzen Genderei bin ich nun endlich drauf gekommen, daß ich zur Geschlechtsvariante der Klappstühle gehöre, ich suche mir jetzt eine Klapptischin und unsere Kinderchen kommen dann alle in die Klappse!

  62. @ #65 Bergmeister (30. Jun 2015 21:45)

    Da echauffiert sich Pastorin Annette Behnken also über medizinische Kontrollen bei den weiblichen Fussballspielerinnen bezüglich des Testosteronspiegels im Blut. Offensichtlich ist der Sinn und Zweck Frau Pastorin nicht ganz geläufig, aber gehören sie zu den regulären Anti-Doping Tests dazu. Wo, wenn nicht künstlich zugeführtes Testosteran führt zu vorteilhaften Spielverhalten bei weiblichen Spielerinnen was man auch schlicht Doping nennt. …

    Da müssen Sie Verständnis haben. Nicht alle Pastorinnen kennen sich mit Doping aus. Da sollte Frau Behnken vielleicht mal bei ihrer Amtsschwester, Frau Kollegin Käßmann nachfragen. Die weiß da besser Bescheid. Alkohol ist auch Doping.

  63. Jetzt quälen mich als Vater von Kindern Zweifel, ob ich überhaupt ein Mann bin! Absurdistan Deutschland! … Entschuldigung! Muß mich gerade übergeben!
    Nebenbei bemerkt sieht derdiedas SprecherIn auch nicht aus, als ob derdiedas mal Kinder bekommen hätte oder könnte!

  64. Der Mainstream produziert z.Z. so einen Müll, der soviele zu Kommentaren inspiriert, die Satireblätter, Komödien und Kabarett fast überflüssig machen. Wenigstens etwas zum genüßlichen Lachen, sonst wäre die Realität vor lauter Entsetzen gar unerträglich.

  65. Die christliche Kirche beweist mit solchen „Pastorinnen“ lediglich ihre Überflüssigkeit und besiegelt ihren eigenen Untergang. Von daher ist es nur folgerichtig, wenn diese erbärmlichen Gestalten von Islam abgelöst und entsprechend korankonform behandelt werden.

  66. Diese Pfaffix glaubt ja allen Ernstes, einen großen thematischen Coup gelandet zu haben, nach der die Welt nur lechzt.

    Mit so einer dummen wie flachen und nichtssagenden Ansprache machen sich die EKD-Kirchen nur selber überflüssig.

    Aus der Nordkirche traten letztes Jahr 47.000 Leute aus. Aber die Bischöfix kratzt das nicht die Bohne.

  67. Jetzt hat mich die Frau Pastorin auch ganz verunsichert, ob ich Mann oder Frau bin. Schnell mal die Hose runterlassen und nachgeschaut … Gottseidank, der Schniedelwutz ist noch da. Ich bin ein Mann.

    Egal wieviel „Testosteron da drin ist“ oder ob das eine „Konstruktion der Gesellschaft“ ist, die biologischen Unterschiede zwischen Mann und Frau kann keine noch so extrem linksgrüne Genderkampfemanze wegquatschen!

    Halleluja, danke Gott!

  68. Oh schön. Toleranz allem und jedem gegenüber. Also ich mach´s gern mit Kindern und mit Schafen. Manchmal muss auch einer drann glauben. Außerdem laufe ich meist nackt in der Öffentlichkeit und spritze Heroin überall wo ich gerade Lust dazu habe. Da sollte man mir gegenüber doch absolut Tolerant sein, oder nicht?

  69. #77 George Orwell (30. Jun 2015 22:38)

    Von daher ist es nur folgerichtig, wenn diese erbärmlichen Gestalten von Islam abgelöst … werden.

    Vieleicht ist genau das der Zweck dieses Unfugs (Islamisierung). Also daß man irgendwann den Islam als geringeres Übel ansieht weil er weniger verwirrend ist.

    Denn ich bin ziemlich sicher daß sie mit ihrem wirren Vortrag nicht einen einzigen Zuschauer vom Genderismus überzeugt hat.
    Propaganda in der Sackgasse.

  70. Hm, man wird nicht so richtig schlau daraus, was die Frau Pasteuse uns denn eigentlich sagen will, wenn sie mit dem Fußballbeispiel als Öffner ihre „Andacht“ beginnt.

    Will sie darauf hinaus, dass es keine Ausgrenzung der Geschlechter mehr gibt? Wovon denn? Von der Männerbundesliga? Möchte sie dort eine Frauenquote einführen?
    Oder möchte sie, dass Männlein und Weiblein in den gleichen Ligen spielen?
    Das fände ich eigentlich gut, denn dann müsste es tatsächlich keine medizinischen Untersuchungen geben, denn die Leistung auf dem Platz wäre das einzige Kriterium.
    Gut, dann würden Frauen frühestens ab Liga 3 in den Mannschaften auftauchen.
    Und hätten damit dann das mediale Echo, das ihren Leistungen in diesem Sport entspricht.
    Aber ich fürchte, darum geht es der guten Frau auch nicht.
    Sonst müsste sie in den Chor derjenigen einstimmen, die mit Nikolaus Fest sagen, Frauenfußball nimmt einen entschieden übertriebenen Raum im öffentlich rechtlichen Fernsehen ein.
    Vielleicht möchte sie ja auch überhaupt den Leistungssport abschaffen und gegen ein gemeinsames Schwitzen austauschen. Das könnte man ohne öffentlichen Radau ganz privat in der Sauna erledigen und hätte wieder Sendezeit frei. Für mehr Mona.
    Ich würde mir natürlich eine Sendung wünschen mit dem Titel: Oh HERR lass mehr Hirn regnen. Aber das riecht schon wieder nach zuviel Testosteron.

  71. was studieren die eigentlich unter ev. Theologie heutzutage?

    Die EKD ist irre, die Katholiken samt Papst aus Argentinien biedern sich an. Haben die Funktionäre der NWO nun alles in der Hand?

  72. Welche Drogen konsumiert die nette Dame?

    Mir ist egal, wer mit wem schläft, solange das von beiden Beteiligten gewollt wird. Mir ist auch egal, wer sich wie fühlt, um irgendwie glücklich zu werden.

    Aber was soll dieses alberne Gewese darum??? Ist die Welt schon so kaputt, dass man sich an wesentlichere Themen einfach nicht mehr herantraut? Deshalb diese ewige, leicht dümmliche Gehirnwäsche?
    Ich bin bei persönlichen Fragen des Lebens wirklich immer tolerant gewesen und werde es auch bleiben. Ich ertrage nur dieses Gelaber darum nicht mehr. Vor allem dann nicht, wenn man insgeheim ganz andere Ziele damit verfolgt, beispielsweise Verwirrung der Bevölkerung.

  73. #4 noddy
    Sind Sie sicher, dass da nicht subtile Ironie im Spiel war? Entschuldigung, dass in unserer norwegischen Nationalmannschaft nur norwegischstämmige Norwegerinnen mitspielen?
    Falls das ernst gemeint war, wahrscheinlich weniger von den Spielerinnen, als irgendwelchen Funktionärs@en, dann aber konsequent: In der Frauenmannschaft den Quotenmann, Quotenneger, Quotenmoslem, Quotenlesbe, Quotenschwulen, Quotenbi, Quotentranse, Quotenchristen, Quotenjuden, Quotenbuddhisten und als letzte Quote eine weiße, norwegischstämmige weibliche Norwegerin. Falls ich irgendeine Subgruppe hier vergessen haben sollte, bitte ich um Entschuldigung, war keinesfalls meine Absicht, jemanden zu diskriminieren! Erwischt! Doch vergessen! Eine, die Fußball spielen kann, muss in ein Fußballteam ja auch noch rein!. Sorry, sind aber schon elf! Aber, Hauptsache, die Quote ist erfüllt, was braucht es da noch Fußball?

  74. Toleranz ist …
    Unerträgliches auszuhalten.

    Ich bin nicht tolerant
    – und verzichte daher ganz auf die zwangsfinanzierten Roten Kanäle
    – und habe längst die EKD verlassen

  75. In der Horde der Selbstmördern, die in den Abgrund läuft, sind die Evangolen in der ersten Reihe.

  76. Die drei Säulen der evangolischen Religion sind:

    – Geld mit Asylanten verdienen
    – Sexuelle Perversionen
    – sich beim Islam anbiedern.

    Das war’s schon.
    Gute Nacht.

  77. Das Christentum ist im 1. Jhd. von den römischen Kaisern erfunden worden. Es ist eine rein fiktive Erzählung, die in Wahrheit den Kriegsverlauf von Titus nachzeichnet. Ziel war es, die unbeugsamen Juden in einen Haufen staatsgläubiger Schwachmaten zu verwandeln, die sich dem Kaiser beugen.

    Dass die Römer ihr Handwerk verstanden und die Erfindung von Religionen für die römische Elite zum Handwerkszeug gehörte, sieht man ja selbst 2 Jahrtausende später noch anhand unserer christlichen Gutmenschen-Schwachmaten. Zum Glück hat es bei den Israelis nicht funktioniert, sonst hätten wir heute überhaupt keinen Verbündeten mehr.

  78. Naiv ODER dumm zu sein ist ja für sich schon schrecklich genug. Wirklich schlimm ist es aber, wenn BEIDES auf einen zutrifft!

    Nebenbei möchte ich DANKE sagen. DANKE, dass es PI gibt! So weiss ich, dass ich nicht ganz alleine bin. Mir würde sonst angst und bange werden angesichts dieser vielen Bekloppten, Irren und Wahnsinnigen auf dieser Welt.

  79. Die hübsche Pastorin:

    Wir sehen uns an, scannen mit Blicken: „Mann“ oder „Frau“ – mit Blicken, die von unserer Kultur geprägt sind, vom Gewohnten und dem, was wir als normal empfinden. Das Verhalten, die Kleidung – sofort ist klar: Männlich oder weiblich. Weibliche Männer. Männliche Frauen. Das irritiert viele, immer noch.

    Ich hätte einen Vorschlag, wie die Verwirrung beendet werden kann,
    zumindest im Falle der hübschen Pastorin.

    Die hübsche Pastorin soll sich vor der Kamera ausziehen und das Publikum kann demokratisch abstimmen, ob die Pastorin Mann oder Weib ist.

    Bei einem nicht eindeutigen Ergebnis kann sie / er / es sich z.B. 60%Weib40%Mann stolz nennen.

  80. Oh Gott, was ist da noch an „Kirche“ dran?

    DAS nennt sich noch „Kirche“? Und überhaupt: „Gott“? War da mal was mit einem „Gott“? War wohl alles ein Missverständnis!

  81. Das trotzige, ideologisch verblendete An-den-Realitäten-vorbeiquatschen hat sie mit Anja Reschke von „Panorama“ gemein. Nur daß Reschke vom Lügen schon ein ganz schiefes Gesicht hat.

  82. Bei derartigen Darbietungen habe ich, ein sanftmütiger, friedliebender Mensch, stets gleich einen Gedanken, welcher auch den liberalsten Moderator zum Eingriff zwänge, sollte ich ihn niederschreiben.

    Trotzdem: Frau Pasta Annette Behnken sollte bei ihrem nächsten Einsatz beim Wort zum Sonntag gar nicht so viel quatschen, lieber für Langnese Werbung machten. Ich lad das dann auf xhamster hoch, versprochen.

    Ansonsten hab ichs ja nicht so mit der Christerei, aber irgendwann sagte Paulus mal sowas in Richtung, mulier taceat in ecclesiam oder so, damit meinte er bestimmt Annette Behnken.

  83. „Wissenschaftler sprechen von tausenden unterschiedlichen Geschlechtervarianten bei uns Menschen. [..] Dass in der Bibel steht: „Gott schuf den Menschen als Mann und Frau“, darauf haben sich Kirchen und Gesellschaft lange berufen. In der Vergangenheit und bis heute ist damit viel Unheil und Unrecht angerichtet worden. Verfolgung, Ausgrenzung und Diskriminierung und die erzwungene Zuordnung zu einem eindeutigen Geschlecht… Schöpfung ist Vielfalt.“

    Vielfalt ist auch nicht problemlos…
    http://musenblaetter.de/artikel.php?aid=12031

  84. Ich habe mir gerade im Fernsehen die 0:2 Niederlage der deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen angetan.

    Durchaus sehenswertes Spiel – und absolut verdienter Sieg der Amerikanerinnen.

    Allerdings: Die US-Amerikanerin Abby Wambach mag vielleicht die beste Fußballspielerin der Welt sein, aber sehr nach Frau sieht die eigentlich nicht mehr aus:

    https://pbs.twimg.com/media/CBTUNKyUkAAjdMo.jpg:large

  85. nicht einmal mehr das Wort zum Sonntag ist mehr frei von Propaganda… Der gruenrote Schleim versucht durch jede Ritze ins Haus zu kriechen… EKELHAFT! @ Pierre Vogel: Gender wird in jedes Haus kommen ob Du willst oder nicht!!! (Ein weig Ironie am rande 😉 )

  86. #96 Schüfeli   (01. Jul 2015 02:01)  

    „Wissenschaftler sprechen von tausenden unterschiedlichen Geschlechtervarianten … Schöpfung ist Vielfalt.“

    ………

    Wie man daran sieht, dass der menschliche Wahnsinn keine Grenzen kennt.

  87. # Bewohner des Hoellenfeuers (04:21)

    Zum Thema Geschlechtervarianten fand ich den Kommentar von Earl of Duke (20:24) sehr gut 🙂

  88. #59 Maethor
    „Wissenschaftler sprechen von tausenden unterschiedlichen Geschlechtervarianten bei uns Menschen.

    Irrtum, richtige Wissenschaftler wie Biologen und Genetiker tun das nicht.

    Die Gute macht das ja noch besser!

    Sie erzählt, wir haben tausend Geschlechter… Blabla. „Das sagt die Wissenschaft“. Dass das keine Biologen sind, sondern begabte Gender-„Wissenschaftler“, das sagt sie nicht. Beste Indoktrination gemäß — typisch Lügenpresse.

    Die nächste Bischöfin!

  89. einerseits werden wir zu verschwulten, verweichlichten Genderirren umerzogen.
    Andererseits werden junge wilde Afrikaner und Moslems nach Deutschland geschleust.

    Nur eines ist sicher: einen funktionierenden Multikultistaat wird es hier nie geben!
    Eher Anarchie, Islamismus und Bürgerkieg 🙁
    mögen wir Patrioten gewinnen!

  90. #98 Thomas_Paine (01. Jul 2015 03:31)

    Allerdings: Die US-Amerikanerin Abby Wambach mag vielleicht die beste Fußballspielerin der Welt sein, aber sehr nach Frau sieht die eigentlich nicht mehr aus:

    Ja, da vergeht einem der Appetit. Aber Alex Morgan macht das mehr als wett (Kategorie: „sehr hot“):

    http://tinyurl.com/pym6jz6

  91. Immerhin hat die Dame sich anscheinend lange mit dem Thema beschäftigt …zu lange .Wir sind alle lieb, und einfältig nicht vielfältig. Wäre schön für die Deutschen in hundert Jahren diesen protestantischen Mist aufzubewahren.

  92. Miss zitierte gestern um 19.47 Uhr folgende hochgeistige Erklärung:

    „…Dass Gott Frau und Mann schuf…. hat viel Leid und Elend gebracht…“

    Da ist doch ein bisserl Gesang mehr als angebracht! Und auf geht’s! Eins – zwei:

    Der Herr schuf Mann und Weib zum Zweck der Paarung,
    den Mann behaart an Arm und Bein und Bauch;
    das Weib mit eher spärlicher Behaarung –
    doch:
    mit’m lütten Stückchen Glück,
    mit’m lütten Stückchen Glück
    hat sie Haare auf den Zähnen auch…

  93. Die Kirche dürfte wohl andere Sorgen haben….
    Hier kann ich nur sagen “ Scheisse zum Sonntag “ Sorry wenn das so hart geschrieben habe. Möchte mich dafür entschuldigen, aber nicht bei allen.

  94. Ein passender Eintrag bei youtube:

    „Da es 1000 verschiedene Geschlechter gibt, sollte es auch Fußballweltmeisterschaften für jeweils alle Geschlechter geben.“

    Spinner soll es ruhig geben, da bin ich tolerant. Wenn ein Haufen Spinner aber so viel Macht an sich gerissen hat, dass sie mich von meinem eigenen Geld, über ihren öffentlich rechtlichen Staatsfunk mit ihrem gestörten, degenerierten Mist besenden lassen, dann hört meine Toleranz auf.
    Und wenn die leitende Propagandastelle dazu auch noch eine Pfaffenmarionette vorschickt, die mir das Christentum neu erklären will, dann wird mir richtig schlecht.

    Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib. Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch (…)

    Ende und Amen

  95. #21 toll_toller_tolerant (30. Jun 2015 19:56)

    Wie wahr! die linken „Toleranz-„Verbrecher tolerieren (= dulden) nur ihre eigene Meinung – diejenigen, die anderer Meinung sind werden verfolgt und im Zweifelsfall getötet – womit wir wieder beim ISISlam wären! In der kranken linken und ISISlamischen Ideologie sind Andersdenkende bzw. Ungläubige des Todes würdig! Wie sehr totalitäre Ideologien sich doch gleichen!

  96. Wer übrigens Tussis wie die obige in seinen Reihen hat, wie die evangelische Kirche, braucht sich nicht zu wundern, wenn der ganze „Laden“ in wenigen Jahren zusammenbricht! Ich kann nur hoffen, dass auf Grund solcher Aussagen massenweise Austritte aus dieser Volksverdummungs- und verführungskirche erfolgen! Ob diese unterirdisch dumme Frau wohl weiß, ob sie von einem Mann, einer Frau oder irgendeinem der tausend anderen Geschlechter geboren wurde? Wenn ich solche Gestatten sehe, dann wünschte ich mir geradezu, dass ihre Eltern shcwul oder lesbisch gewesen wären, um keine solche kranke Missgeburt hervorzubringen! Der Welt und besonders unserem Volk wäre damit viel erspart geblieben!

  97. Nachdem die linksgrüne Betroffenheitskultur mit ihrer Larmoyanz (z. B. Patorin&Mao-GRÜNE Antje Vollmer schnief, schnief) in die zweite Phase eingetreten ist, die Empörungskultur, für die Claudia Roth von den GRÜNEN oder Yasmin Fahini von der SPD mit dem Charme einer bolschewistischen Genickschuß-Kommissarin, stehen, empört frau/man sich nun unentwegt und gegen nahezu Alles.
    Z. B. Pastorin Annette Behnken darüber, dass die Fußballerinnen auf Testosteron getestet wurden. Nach dem Genderquatsch sind nämlich sogar hormonelle Unterschiede der Geschlechter nur noch „Vorurteile“.
    Da will mann für Frau Behnken nur hoffen, dass sie nicht einmal unangenehm mit ausschließlich testosterongesteuerten Jungmannen – z. B. geflüchteten „Alleinreisenden“ aus der Dritten Welt, die uns massenhaft mit ihrer Lebensfreude und Herzlichkeit bereichern – unkommod „konfrontiert“ wird.
    Für die „edlen Wilden“ aus Steppe und Urwald bzw. der „Dritten Welt“ ist Behnken mit ihrem Aussehen – und ganz ohne Kopflappen! – ein echtes Schnäppchen! Aber sowas darf mann ja nicht mehr sagen: Wenn mann sagt, dass Frau Behnken „attraktiv“ ist, geht´s einem wie dem „Sexualtäter“ Brüderle – und echte Sexualstraftäter mit „Migrationshintergrund“ erhalten einen Islam- und Herkunftsbonus, selbst, wenn sie in der zweiten und dritten Generation bei uns leben. Frau hätte sie halt nicht „provozieren“ sollen, wie das jetzt Schulleiter von ihren Schülerinnen in Asylantenheim-Nähe fordern. Übrigens wollten Feministinnen für diese „entlastende“ Logik früher nicht nur (bio-deutsche) Vergewaltiger, sondern auch deren Verteidiger „ent-mannen“.
    Der dialektische Irrsinn hat freilich Methode in Weltbildern und Maas-Nahmen der rot-rot-grünen Kulturrevolutionäre – gegen unser Land und seine Leute!

  98. Das Christentum ist im 1. Jhd. von den römischen Kaisern erfunden worden. Es ist eine rein fiktive Erzählung, die in Wahrheit den Kriegsverlauf von Titus nachzeichnet. Ziel war es, die unbeugsamen Juden in einen Haufen staatsgläubiger Schwachmaten zu verwandeln, die sich dem Kaiser beugen.
    Dass die Römer ihr Handwerk verstanden und die Erfindung von Religionen für die römische Elite zum Handwerkszeug gehörte, sieht man ja selbst 2 Jahrtausende später noch anhand unserer christlichen Gutmenschen-Schwachmaten. Zum Glück hat es bei den Israelis nicht funktioniert, sonst hätten wir heute überhaupt keinen Verbündeten mehr.

    @ (#89) Tommy233 (30. Jun 2015 23:56)

    Du vergießt, daß fast alle Autoren der Bibel (AT + NT) Juden waren, die inspiriert durch den Heiligen Geist die Texte niederschrieben.

    …. Das Neue Testament (NT) repräsentiert die wichtigsten Schriften des Urchristentums, die etwa zwischen 40 und 130 entstanden. Die Autoren waren fast alle Juden und verstanden sich als Angehörige des Judentums. ….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Antijudaismus

    Auch hier hilft ein Blick in die Bibel, NT (Neues Testament): Das Christentum ist dem Judentum aufgepfropft (s. Römer 11:17)

    Warnung an die Heidenchristen vor überheblichkeit

    17 Ob aber nun etliche von den Zweigen ausgebrochen sind und du, da du ein wilder Ölbaum warst, bist unter sie gepfropft und teilhaftig geworden der Wurzel und des Safts im Ölbaum, ….

    Gute Nacht

Comments are closed.