imageIn der saarländischen Gemeinde Großrosseln ist seit dem 19. Mai eine Ausstellung mit rund 20 Bildern des Malers Reinhold Herbert Schwarz (62, Foto) zu sehen. Das Motto „Nous sommes tous Charlie – Je suis Charlie!“ erinnnert an den Terroranschlag auf die Pariser Karikaturisten. Inzwischen ist eines der Bilder ausgetauscht worden.

Die Saarbrücker Zeitung berichtet:

[…] Betrachter vermissen ein Gemälde mit dem Titel „Islam – quo vadis?“. Dort waren ein blutverschmiertes Schwert, eine Steinigung und eine verstümmelte Frau mit Gesichtsschleier zu sehen. Daneben standen erläuternde Texte. Der Maler erinnerte an die Beschneidung von Frauen, an Kindersoldaten und Sexsklaven der Terrormiliz „Islamischer Staat“ – aber auch an missbrauchte Kinder in Deutschland.

Am 11. Juni erhielt der Maler dann von Bürgermeister Jörg Dreistadts ( SPD ) Kultursachbearbeiterin im Rathaus folgende E-Mail: „Der Bürgermeister hat sich dazu entschieden, das Bild abzuhängen. Da es sehr grenzwertig ist und sich anscheinend jemand darüber kritisch geäußert hat, wäre es ihm lieber, wenn dort ein ,harmloseres‘ Bild hängen würde.“ Besagtes Bild stehe derzeit bei ihr im Büro.

Der Maler vermisst nach wie vor eine stichhaltige Erklärung. Er hat aber nun das Bild gegen eines „ohne Religionsbezug“ ausgetauscht. Man sehe darauf eine „aus der Umlaufbahn geratene Erdkugel, die ausblutet“.

Der SPD-Bürgermeister sollte konsequenterweise jetzt die Ausstellung in „Je suis Feigling“ umbenennen, dann passt es wieder.

Für sachliche Kritik ist Bürgermeister Jörg Dreistadt wie folgt erreichbar:

Kontakt:

Bürgermeister Jörg DreistadtGemeinde Großrosseln
Bürgermeister Jörg Dreistadt (Foto l.)
Klosterplatz 2 – 3
66352 Großrosseln
Tel.: (06898) 449-0
gemeinde@grossrosseln.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

85 KOMMENTARE

  1. der Bürgermeister sorgt sich um seine Mitbürger.– Er zeigt damit die verständliche Angst von uns allen und das gilt auch für Polizisten , Staatsanwälte , Richter usw. —

  2. Bukhari V4 B52 N73, berichtet von Abdullah bin Abi Aufa: Der Prophet Allahs sagte:

    “Wisset, daß das Paradies unter dem Schatten der Schwerter liegt.”

    Der Prophet hat nichts mit dem Islam zu tun!

  3. Sozialdemokraten als BilderInnenstürmer der postmodernen, präislamischen Gesellschaft!

    Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

  4. …ich habe volles Verständnis für den Bürgermeister! Er hat etwas zu verlieren… würde die Sache öffentlich und er würde sich für den Verbleib des Bildes einsetzen…(Rest siehe ein gewisser Herr Sarrazin…)

  5. Achtung heute ist Ramadan!

    Zwischen ca. 5.30 Uhr und ca. 21.30 Uhr abends sind unsere moslemische Herrenmenschen dann unterzuckert, dehydriert, ausgehungert, auf Nikotin-Entzug und ohne Beackerung ihrer Weiber tagsüber mit Testosteron-Überschusses unberechenbar.

    Gehen Sie nur mit gesenkten Blick an unsere neuen moslemischen Herrenmenschen vorbei und verspeisen Sie Lebensmittel nur in gesicherten Räume. Meiden Sie islamische Stadtsteile und machen Sie einen großen Bogen um Moscheen oder auf der Straße betende und arschhochreckende Menschenmassen..

    Laufen Sie durch unseren islamisierten Innenstädte äußerst rechts und überholen Sie nicht!

    Wir melden uns wieder wenn die Gefahr vorrüber ist! 🙂

  6. Erst werden die islamkritischen Bilder entfernt, dann werden die islamkritischen Bürger hinaus“gebeten“ so sieht´s aus!

  7. Wer Bilder abhängt, der wird auch bald wieder Bücher verbrennen.

    So sind halt die Sozialdemokraten. Außen rot und innen tief dunkelbraun.

  8. Die Wehrhaftigkeit des Volkes mit Geist und Schwert steht den Angriffen von außen entgegen. Wenn die Eindringlinge bereits im Lande sind, hütet euch vor den Fürsten. Denn sie sind es, die dem Unheil frommen.

    Die Wehrhaftigkeit haben uns die Demokraten ausgetrieben. Den Verrat des Volkes haben se sich aber auf die Fahne geschrieben. Vor den Verbrechern beugen sie die Knie.

  9. Großrosseln hat seinen Namen von dem Bach „Rossel“.

    Dieses Gewässer war vor einigen Jahrzehnten Europarekordhalter. Die Rossel galt als der schmutzigste Bach/Fluss Europas bedingt durch die französische Großchemie-Anlage Carling. Jetzt ist die Rossel sauber.

    Allerdings nicht das Hirn des Großrosselner Bürgermeisters. Ab in die Kläranlage.

  10. „Sehr geehrter Herr Dreistadt,

    als Saarländer bin ich mächtig stolz über die Schlagzeile, die heute morgen auf dem unabhängigen Presseportal pi-news zu lesen ist:
    Das heldenhafte Entfernen des die Realität der „Friedensreligion“ Islam zeigenden Bildes aus einer Ausstellung. Respekt dafür!

    Viel zu lange mussten wir darauf warten, daß jemand „den Arsch in der Hose“ hat, dem Bürger klarzumachen, woher der Wind in unserem Lande zu wehen hat.
    Es ist tatsächlich notwendig, daß der unausweichliche Kniefall vor den Befindlichkeiten unserer muselmanischen Plusbürger von oben vorgelebt wird, daß devotes Handeln das Gebot der Stunde ist; daß sich „Bürgermeister“ in Kunst einmischen.

    Beim Barte des Propheten:
    Ich hoffe weiterhin auf tiefes- vielleicht noch tieferes?- Kriechen, so wie es Ihrer Position gebührt.“

    So weit meine Mail von eben.
    Mal sehen, ob ich eine Antwort bekomme.

  11. Da hat Herr Schwarz eine große Chance vertan. Es geschieht heutzutage nicht häufig, daß ein Künstler von der Obrigkeit zensiert wird. Es ist quasi der Ritterschlag und bestätigt, daß sein Werk einen Nerv getroffen hat. Den Streit zu eskalieren ist der Königsweg zu weiter Bekanntheit. Aber wenn man dann klein beigibt, wird es natürlich nichts mit Ruhm und Ehre.

  12. „Es hat sich anscheinend jemand darüber kritisch geäußert.“

    Alles klar? Der Islam darf nicht kritisiert werden! Niemals, nirgendwo und auch nicht andeutungsweise. Kapiert es endlich!

    Die Politiker wissen sehr genau, dass die Menschen hier die Schnauze vom Islam gestrichen voll haben. Jedes Tröpfchen könnte das Fass überlaufen lassen.

    Deshalb: Verbot von Kritik am Islam. Da geht die Reise hin. Bald gilt Kritik an Boku Haram und IS als Volksverhetzung.

  13. Wer immer noch glaubt, der „Weckruf 2015“ sei lediglich eine Vereinigung innerhalb der AfD und nicht das Vorbereitungsprojekt für eine Abspaltung zur Gründung einer neuen Partei, dem sei das folgende Video ans Herz gelegt:

    Unglaublich! Der Weckruf sperrt die AfD aus! https://www.youtube.com/watch?v=rRzE3ii33Ks

  14. #12 Cendrillon (20. Jun 2015 09:49)

    Neue Männer braucht das Land

    Und unsere Stuhlkreissitzpinkler sind den menopausierenden, linksgrünen DummschlampInnen nicht mehr maskulin genug, daher sollen nun die „edlen Wilden“ ran, die noch „richtige Kerle“ (Susanne Osthoff, 2005) sind!

  15. #3 Eurabier
    Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!
    __________________________________________
    Und wer schaut zu? Die CDU!

  16. Man, sieht dieser OB Jörg Dreistadt versoffen und übersättigt aus. Wird bei jedem Stadtteilfest und Bierzeltveranstaltung an vorderster Leberkonservierungsfront stehen. Dieses versoffene Antlitz kann auch der gut bezahlte Studio-Fotograf nicht mehr weg retuschieren.

  17. #19 von.Hindenburg (20. Jun 2015 09:54)

    #3 Eurabier
    Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!
    __________________________________________
    Und wer schaut zu? Die CDU!

    Und wer tut am meisten stinken?
    Die LINKEN.

  18. Ja, der harte Sturz auf den Boden der Tatsachen ist schmerzhaft, Herr „Bürgermeister“.

    Ist das Bild (Das mit dem „Bürgermeister“) beim letzten Schützenfest zu fortgeschrittener Stunde aufgenommen worden? Da riecht man ja die Fahne schon durch den Bildschirm durch.

  19. #17 Marti

    Da macht doch die Weckruffraktion alles richtig! Endlich raus aus der „AfD“ mit den Spaltern. Ich denke, bei kommenden Wahlen wird die Weckruffraktion im 1% Bereich versinken und die wirkliche Alternative für Deutschland ist wieder wählbar.

  20. Der Althippy
    hat den Knall noch
    nicht gehört. Immer wieder
    erstaunlich, wie obrigkeitshörig
    die ehemaligen Protestler
    sich geben, wo sie
    nun selber Teil
    der Obrigkeit
    geworden
    sind.

  21. Ich hätte statt eines anderen bildes ein leeres paspartour hingehängt – vielleicht mit einem fragezeichen?

    Und sonsten:
    Keine relativierung des NATIONALSOZIALISMUS durch die Verbrechen des
    islam – Wer bilder abhängt, verbrennt auch bald bücher usw. usw.

  22. „künstlerische Freiheit“ gilt heute eben nur noch, wenn man als „Aktivist“ Leichen ausbuddelt und quer durch Europa schafft um sie vorm Kanzleramt auszustellen.
    Einfach nur widerlich.

  23. Der Maler vermisst nach wie vor eine stichhaltige Erklärung. Er hat aber nun das Bild gegen eines „ohne Religionsbezug“ ausgetauscht. Man sehe darauf eine „aus der Umlaufbahn geratene Erdkugel, die ausblutet“.

    Der Maler hat aber einen guten „Ersatz“ gefunden, richtig subversiv. Das lässt den Bürgermeister als echten Trottel dastehen.

  24. #16 Lappe (20. Jun 2015 09:49)

    „Es hat sich anscheinend jemand darüber kritisch geäußert.“

    Alles klar? Der Islam darf nicht kritisiert werden! Niemals, nirgendwo und auch nicht andeutungsweise. Kapiert es endlich!

    Genau so ist es. Hier übrigens ein Beispiel, wie lang der Arm Saudi Barbariens und der von ihm geführten OIC inzwischen ist und es sofort jedes westliche Land wirtschaftlich boykottiert und sämtliche Aufträge abbricht, sowie ein Politiker desselben den Islam kritisiert. Und jetzt raten wir, warum in D, das ununterbrochen auf arabische Aufträge lauert, non-stop schleimige Ergebenheitsadressen an den Islam abgelassen werden…

    Gerade hat es Tschechien getroffen, weil Präsident Milos Forman die Gewalt und den Judenhass in Koran und islamischer Praxis kritisiert hat. Im Artikel auch Hinweise auf NL (wg. Geert Wilders). Der Obermoslem „König“ Salman Bin Abdul Aziz Al Saud hat es angeordnet:

    http://gulfnews.com/news/gulf/saudi-arabia/saudi-cancels-czech-forum-over-anti-islam-bias-1.1529103

    Islam ist eine mörderische Landplage und gehört zurück in die Wüste geschickt.

    Wer Englisch kann: Besonders die „Widerlegung“ der OIC per saudischem Generalsekretär Eyad Madani im Artikel, daß Islam nix mit Gewalt zu tun hat, ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Aber so ticken Islam-Chip-Hirne tatsächlich.

  25. Übrigens hochinteressant: In genau dieser Ausstellung ist auch das zu sehen:

    „Götterdämmerung“ heißt eine der Arbeiten: Der alte Gott ist gestürzt, nun hängt sein Nachfolger am Kreuz. Aus Papiergeld wurde sein Körper geformt, eine Münze bildet den Kopf.

    Da gibt es genau null Trara und da wird nix abgehängt. Abgehängt wird nur das:

    „Islam – quo vadis?“, fragt Schwarz in einer anderen Arbeit. Ein blutverschmiertes Schwert, eine Steinigung und eine verstümmelte Frau sind zu sehen. Die Missstände, die das Bild anklagt, hat der Maler neben die Szenen geschrieben: Er erinnert an die Beschneidung von Frauen, an Kindersoldaten und Sexsklaven der Terrormiliz „Islamischer Staat“ – aber auch an alle missbrauchten Kinder in Deutschland.

    http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/voelklingen/grossrosseln/grossrosseln/Grossrosseln-Ausstellungen-und-Publikumsschauen-Kindesmissbrauch-Maler-Rathaeuser-Steinigungen;art446754,5753268

  26. OT,-… Meldung vom 20.06.15 – 08:52 Uhr

    Schweizer Armee bereitet sich für den Zerfall Europas vor

    Vom 16. bis 25. September 2015 findet die Truppenübung „Conex 15“ statt. Mit etwa 5.000 Armeeangehörigen wird der Schutz und die Bewachung wichtiger Infrastrukturen eingeübt, zusammen mit zivilen Organen. Die Übung geht aus von zerfallenden Strukturen rund um die Schweiz: Wirtschaftskrise, spärlicher werdende Lebensmittel, kriminelle Organisationen, Sabotage, Plünderungen sowie die Verknappung wichtiger Energieträger. Auch werden zunehmende Flüchtlingsströme in die Schweiz angenommen. Bereits 2013 bei „Duplex Barbara“ und 2012 bei „Stabilo Due“ bildete der Übungshintergrund eine Wirtschaftskrise in Europa, verbunden mit politischen Unruhen, welche auf die Schweiz übergreifen würden.
    http://www.shortnews.de/id/1160619/schweizer-armee-bereitet-sich-fuer-den-zerfall-europas-vor

  27. Bei der Aussage das Bild wäre „grenzwürdig“ vielen mir sofort die täglichen Berichte – im TV in Dauerschleife – zu deutschen Kriegsverbrechen ein. Der heutige Bürger, der nie etwas damit zu tun hatte, wird auf diese Art ständig mit „grenzwertigen“ Filmen und Bildern bombardiert. Keiner dieser Warmduscher-Politiker hat ein Problem damit. Das ist, im Unterschied zum Islam, vor 70 Jahren passiert. Verbrechen die brandaktuell – im Namen des Islam – begangen werden,sind nicht zumutbar und grenzwertig????? Ich lach mich kaputt!!!

  28. OT

    Lesenswerte Artikel in „DiePresse“.
    Könnte glatt ein PI Autor geschrieben haben, über die Zukunft Europas, wenn wir so weitermachen wie bisher:

    Islamisierung Europas: Nein, ich habe keine Visionen

    Wohlmeinende Christen preisen den „Dialog“, wohlmeinende Grüne ihren muslimischen Gemüsehändler. Nur die Feministinnen schweigen sich lieber aus. Die Islamisierung Europas. Eine Groteske.

    http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/4758713/Islamisierung-Europas_Nein-ich-habe-keine-Visionen

  29. Da weiß man doch jetzt , wozu ein Großrosseln eine „Kultursachbearbeiterin“ braucht: Unbearbeitet könnte ja sonst so eine Kultur, das ewig unbekannte Wesen, vielleicht glatt einen Wert an sich darstellen wollen, dann ist es doch allemal besser, wenn sie abgehängt irgendwo im Sachbearbeiterbüro rumsteht, wo sie wohl niemand am Arbeiten hindern kann, weil sie ganz, ganz mit sich selber beschäftigt recht kommod vor sich hin großrosselt oder so und eben ebenso das Amt.

    Also, ich finde, das Kulktursachbearbeiterinnenbüro mit diesem Kulturzeugs vollzustellen, ist vielleicht die besten Nutzanwendung von solcher Kultur: Damit ist doch endlich die Quadratur aller Kulturkreise entdeckt, wahrscheinlich für die Menschheit schlechthin. Denn endlich haben wir dann ein Amt, das völlig selbstreferentiell sich mit sich und seinem amtlichen Gegenstand beschäftigen kann, ohne dass es mit der Außenwelt sich auf irgendeine Weise austauscht oder mit der etwas zutun haben oder auch nur das Büro verlassen müsste.
    Immer mal ein klein wenig umarrangiert zu werden im Ämtle, vielleicht mal abstauben, wenn’s hochkommt, das muss so einer Kultur schließlich reichen an ‚Öffentlichkeitswirksamkeit‘, und frei ist die Kultur der Verfassung nach dabei ja auch , denn kein Mensch tut ihr doch was, oder? Und schom gar micht ihr Amt!

    Kunst als Erweiterung des Amtbegriffs als solchem, indem das Amt die Kunst selber ist, das ist die Lösung aller Ästhetikdiskurse der letzten 3500 Jahre, wenn nicht seit Lascaux sogar: L’art pour l’art wäre endlich ganz in dem noch hehreren und progressiveren Grundsatz aufgehoben, echt Hegel’sch sogar: die Bürokratie um der Bürokratie willen, und das im Großrösseln. Donnerwetter, Respekt, was für ein Kulturfortschritt endlich der uns da groß gerösselt wurde!

  30. Dieser „Kleine Feigling“ hat doch die Hosen voll. Und so einer will die Bürger vertreten?
    Verräter.

  31. Erst werden Bilder verdammt. Dann brennen Bücher und etwas später werden wieder Menschen verbrannt.

  32. Lieber Herr Dreistadt!

    Na, dann ziehen sie sich mal die Sure 9.5 rein:

    Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!

    Ganz typisch für eine „friedliebende“ Religion! Oder doch nicht?

  33. Das Saarland hat bekannte Kommunisten hervorgebracht. Erich Honecker und Oskar Lafontaine sind die bekanntesten.

  34. wer Bilder in Frage stellt , der Stellt auch Bücher in Frage !

    Wer Bücher in Frage stellt beseitigt diese auch !

    Wer Bücher beseitigt , beseitigt auch Menschen !

    Faschisten erkennt man immer an ihren Taten , sie sind in der Geschichte gleich !

  35. #3 Eurabier (20. Jun 2015 09:28)

    Für die waren wir schon immer NAAAAAAZIIIIIIIIS,da wir deutscher Herkunft sind,und das obwohl Hitler und Co seit siebzig Jahren in der Hölle schmoren!
    Mein Gutachten für diese linken Spinner:
    Ein Aufenthalt in einer Klapsmühle mit anschließender Verstandsrekonfiguration.
    Und das für alle,die den Blockparteien angehören!

  36. Mein Schreiben an Herrn Dreistadt:

    Seht geehrter Herr Jörg Dreistadt!

    Mit Entsetzen und mit einem Kopfschütteln habe ich heute ihre Abhängaktion eines islamkritischen Bildes zur Kenntnis genommen. Ich empfehle Ihnen dringend mal unser Grundgesetz in die Hand zu nehmen und es wenigstens einmal im Leben zu lesen. Dort steht ausdrücklich im Artikel 5 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland:

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

    Und wenn ein Künstler ein islamkrisches Bild über den Islam malt, dann hat doch dies vielleicht einen Grund. Keine Religion auf der Welt verursacht aktuell so viel Leid und Elend, wie der Islam. Es reicht doch vollkommen eine x-beliebige Nachrichtensendung anzuschauen um zu sehen was der real exestierende Islam für Blutbäder und Massakas täglich anrichtet.

    Und wenn Sie schon dabei sind, dann nehmen Sie mal den Koran in die Hand und lesen mit eigenen Augen die vielen underten Mordaufrufe gegen so genannte Ungläubige. Meine Lieblingsure ist die Sure 9. Dort steht wörtlich unter Punkt 5:
    „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“
    Solche Suren sind der Grund wieso Moslems so nette Sachen wie „Tod allen Ungläubigen brüllen“ und immer wieder sich im Namen des Islams in Menschenmengen in die Luft sprengen.

    Unsere Politiker sagen Islam ist Frieden und diese mordende Moslems missbrauchen den Islam.
    Ich aber frage mich: Wenn doch die Anhänger des Islam den Islam für Mord und Totschlag missbrauchen, wieso in aller Welt gibt es dann keine Buddhisten, die die Lehre Buddhas missbrauchen um Leute umzubringen? Wieso gibt es keine Piusbrüder, die sich in Menschenmengen im Namen Jesus Christus in die Luft spregen? Wieso gibt es keine Hindus, die Mc-Donalds-Filialen niederbrennen, da doch dort ihre heiligen Kühe verspeist werden? Und wieso gibt es keine Zeugen-Jehovas, die bei Marathonläufe mit Nägel gefüllte Schnellkochtöpfe in die Luft sprengen?

    Wieso?

    Es ist doch letztendlich egal ob da 70, 80 oder sogar 90 Prozent der Moslems friedlich sind. Es reichen 10 Prozent „nicht-moderate“ Moslems die deutliche „Zeichen“ für ihre Religion setzen!
    Und mir persönlich machen die 90 Prozent „schweigende“ Mehrheit beim Kopfabschneiden und Ungläubige-tot-machen viel mehr Sorgen!

    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred Mayer

  37. #47 Waldorf und Statler (20. Jun 2015 11:29)

    OT,- Der Donaukurier meldete vor 13 Stunden das
    man in Neuburg in der Turnhalle des Descartes-Gymnasiums Zehn Verdachtsfälle von Krätze

    Krätze dürfte doch das kleinste Problem sein. Viele der Lampadusa-Neger kommen aus Aids-Hochrisiko-Gebiete!

    🙂

  38. #29 Kulturhistoriker
    Meine Reaktion wäre ähnlich gewesen, ich hätte den Rahmen hängen lassen, daran ein Zettel:

    „JE SUIS ……….. PARTI!“
    (Ich bin dann mal weg!)

  39. OT

    Kommentar zu
    http://www.blu-news.org/2015/06/20/tag-des-vergessens/#comment-191977

    Dass diese Troika aus SPD-Granden unseren Verfassungstaat zu ihrer willfährigen Idi-Amin-Bananerepublik-Resonanzmasse erniedrigt und uns dabei dreist mit ihren abgekarteten Erimnnerungslücken von oben bis unten vollseimt, ohne auch nur ein Quäntchen noch Scham und Ehrgefühl zu kennen, eigenes und unseres schon gar nicht, ist der eine unerhörter Tabubruch, der nicht weniger als einen Geschichtsabbruch unserer demokratischen Lebenswelten bezeichnet. Der andere ist, der wahrscheinlich noch viel bezeichnender für den allgemeinen Abstand zu Demokratischen Tugenden insgesamt ist, ohne welche es eben keine Demokratie geben kann, dass die Medienlandschaften, die vermeintlich pluralen, allesamt darüber zur Tasgesordnung übergegangen sind. und man muss es so sagen: wissentlich und willentlich mitamnesieren, bloß weil sie solcher GroKo-Kamarilla nicht ein bisschen auch nur gefährlich werden wollen und weil sie in Nibelungentreue zu dieser Art Machterhaltungsmob stehen und selbst letzlich wohl mit denen verwoben sind.

  40. Ehrlich gesagt, wenn ich der Bürgermeister gewesen wäre, ich hätte das Bild auch abhängen lassen. Ich hätte einfach schiß gehabt, dass ansonsten unschuldige Menschen verletzt worden wären – natürlich durch Vertreter der Friedensreligion!
    Eine derartige Verantwortung hätte ich nocht übernehmen wollen!

    Allerdings wäre ich danach auch von meinem Amt als Bürgermeister zurückgetreten.

  41. #27 Der boese Wolf (20. Jun 2015 10:15)

    Natürlich finde ich es auch gut, wenn der „Weckruf 2015“ sich selbst entlarvt. Außerdem hoffe ich sehr, dass das Problem „Weckruf 2015“ auf dem Parteitag in Essen dadurch gelöst wird, dass Lucke abgewählt wird und die Machtklicke um ihn die Partei verlässt.

    Aber die Lucke-Truppe ist sehr gut organisiert und Hans-Olaf Henkel hat einmal gesagt, dass er die Partei „zerstören“ wolle, wenn sie „rechtsradikal“ werde. Lucke hat sich von dieser Aussage nicht distanziert, das hat zumindest Frauke Petry vor Kurzem auf der AfD-Veranstaltung im Maximilianeum berichtet.

    Man sollte also auf alles gefasst sein, was Lucke und seine Macht-Clique angeht.

  42. #32 Babieca (20. Jun 2015 10:27)

    Und jetzt raten wir, warum in D, das ununterbrochen auf arabische Aufträge lauert, non-stop schleimige Ergebenheitsadressen an den Islam abgelassen werden…

    Ich rate mal: könnte das damit zusammenhängen, dass man die arabischen Absatzmärkte nicht gefährden will?

    Und nein, Schüfeli, es geht nicht um arabische Billigarbeiter.

  43. OT

    Tja, da wollte Spiegel TV eine gutmeinende Reportage über „Flüchtlinge“ auf Kos (Griechenland) machen, doch der Schuss ging wohl nach hinten los.

    Zu sehen sind zu knapp 98 % nur junge Männer, die es vorziehen, ihre Familien im Stich zu lassen.

    Die Befragten wollen nach Mitteleuropa.
    Den Eindruck von Verfolgten machen sie nicht, trotz wiedriger Lebensumstände.

    Das Einzige, wovor die Meisten geflüchtet sein dürften, ist Armut.
    Armut ist aber kein Asylgrund.
    Dennoch werden sie unberechtigt Asyl beantragen, weil es der einzige Weg ist, um in Mitteleuropa zu bleiben.
    Bis der Asylantrag abgelehnt ist, hat jeder Migrant dem deutschen Steuerzahler tausende von Euro gekostet.
    Man kann ja mal als Deutscher versuchen, beim Harz 4 Antrag zu schummeln, um so mehrere tausend Euro zusätzlich zu erhalten:

    Kulturschock: Flüchtlingsdrama im Urlauberparadies

    Von heute:

    https://www.youtube.com/watch?v=4zj_i7fwu-M

  44. OT

    Dummschau-Redakteur hat Halluzinationen

    Flüchtlinge
    Die Kluft zwischen Reden und Handeln schrumpft
    Angesichts der Millionen Flüchtlinge wandle sich in Deutschland die Stimmung, meint Joachim Frank von der „Frankfurter Rundschau“ in seinem Gastkommentar für den DLF.

    Das Karussell der Verantwortungsverschiebung, verliere an Fahrt. Die Deutschen sähen es inzwischen als geboten an, mehr Menschen aufzunehmen.

    Von Joachim Frank, „Frankfurter Rundschau“

    In welcher Parallelgalaxie leben solche Leute?

    Ist es eigentlich schon jemandem aufgefallen, dass selbst die grobschlächtigsten Gegner einer weiteren Öffnung für Flüchtlinge sich ihren Lieblingsspruch vom „vollen Boot“ verkneifen, seit das Massensterben auf dem Mittelmeer ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt ist?

    Das Verschwinden der Metapher ist auch Indiz für einen Wandel der Mentalität: Die meisten Deutschen sehen es inzwischen als geboten an, mehr Menschen aufzunehmen. Ungezählte Gruppen und Initiativen, Vereine und Kirchengemeinden arbeiten an der viel beschworenen Kultur des Willkommens, und sie überbieten regelmäßig den Widerstand gegen Neuankömmlinge.

    http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlinge-die-kluft-zwischen-reden-und-handeln-schrumpft.720.de.html?dram:article_id=323126

  45. OT

    Dummschau-Redakteur hat Halluzinationen (Part Two)

    Der schon zitierte Navid Kermani, Friedenspreisträger in spe, geht davon aus, dass die Deutschen inzwischen mehrheitlich bereit wären, eine verstärkte, großzügigere Aufnahme von Flüchtlingen durch Beiträge aus der eigenen Tasche mitzufinanzieren. Ein Flüchtlings-Soli vielleicht, zweckgebunden und sozial gestaffelt. Eine solche Abgabe ließe sich auch als eine Art Wohlstands-Dividende verstehen.

    Unsere Rundum-sorglos-Gesellschaft ginge daran, zu einem winzigen Teil jenes globale Komfort-Gefälle auszugleichen, das sie mit hervorgebracht hat und von dem sie bis heute unendlich profitiert.

    Ein Flüchtlingssoli? Wohlstandsdividende? Warum fällt mir jetzt auf Anhieb „Dänemark“ ein?

  46. Am 11. Juni erhielt der Maler dann von Bürgermeister Jörg Dreistadts ( SPD ) Kultursachbearbeiterin im Rathaus folgende E-Mail: „Der Bürgermeister hat sich dazu entschieden, das Bild abzuhängen. Da es sehr grenzwertig ist und sich anscheinend jemand darüber kritisch geäußert hat, wäre es ihm lieber, wenn dort ein ,harmloseres‘ Bild hängen würde.“ Besagtes Bild stehe derzeit bei ihr im Büro.

    Was fällt mir da els erstes ein?

    Wer hat uns verraten?
    Sozialdemokraten!

  47. Herr Bürgermeister,

    Sie haben sich dem Diktat gegen Meinungsfreiheit und somit gegen den Bürger ausgesprochen!

    Was war nach dem Anschlag gegen die Redaktion in Paris in Medien und Politik überall zu hören und zu lesen? Die Meinungsfreiheit dürfe durch nichts eingeschränkt werden!

    Was machen Sie? Sie entscheiden sich in aller Öffentlichkeit gegen Meinungsfreiheit!

    Wo liegt der Unterschied zwischen Ihrem Tun und der Aussonderung von sogenannter „entarteter Kunst?“

    Es gab Zeiten in Deutschland, in denen Politiker ihre Fehler zugaben und konsequenterweise alle öffentlichen Ämter Niederlegten!

  48. Sehr geehrter Herr Reinhold Herbert Schwarz warum sind Sie nicht mannsgenug und hängen alle Bilder ab. Das würde ich tun wenn ich an Ihrer Stelle wäre. Entweder oder, alles oder nichts.
    Und Sie Herr Bürgermeister, Sie haben keinen Arsch in der Hose. Jammerlappen !

  49. Genosse Dreistadt säubert die politisch korrekte „Kultur“ von „entarteten“ Kunstwerken.
    Wie seine Sozialisten-Vorbilder in den Vorkriegsjahren. Elender A***kriecher…

  50. @ #55 magnum (20. Jun 2015 11:42)

    Krätze dürfte doch das kleinste Problem sein. Viele der Lampadusa-Neger kommen aus Aids-Hochrisiko-Gebiete!

    dort in Neuburg hat man die Krätze ja nur festgestellt und bestätigt, wer weiß schon wie viele die noch auf dieser so genanten Flucht angesteckt haben

  51. #17 Marti (20. Jun 2015 09:50)

    Wer immer noch glaubt, der „Weckruf 2015? sei lediglich eine Vereinigung innerhalb der AfD und nicht das Vorbereitungsprojekt für eine Abspaltung zur Gründung einer neuen Partei, dem sei das folgende Video ans Herz gelegt:

    Unglaublich! Der Weckruf sperrt die AfD aus! https://www.youtube.com/watch?v=rRzE3ii33Ks
    ———————–
    Die Weckrufgegner unter den bayr. AfD-Kreisvorständen hatten kürzlich eine vertrauliche Sitzung in Greding, wo sich zwei Lucke-U-Boot eingeschlichen haben. Wir haben sie zu Wort kommen lassen, aber nicht rausgeschmissen! – Das ist eben der Unterschied!

  52. #74 Babieca (20. Jun 2015 13:31)

    Mein ehemaliger Chef betreut jetzt wohlhabende Kunden AKA Käufer von Luxuskarossen in Doha.*
    Und muss sich von den Scheichs anschnauzen lassen, wenn in der gerade erstandenen Karre irgendeine kleine Leuchte von Zeit zu Zeit aufblinkt.

    OK, weder er noch der Scheich haben irgendeine Ahnung, wofür diese Leuchte eigentlich gut ist.
    Das hindert den Scheich aber nicht daran, ihn erst einmal rund zu machen wie einen Ball.

    Dann ist Rotalarm angesagt. Es muss in der Zentrale jemand aufgetrieben werden, der erklären kann:
    – wofür diese Leuchte gut ist
    – unter welchen Bedingungen sie aufleuchtet und
    – ob das gut oder schlecht ist.

    Und zwar sofort. Was nicht so einfach ist, weil auch in Deutschland in der Zentrale niemand eine Ahnung hat, wofür diese Leuchte da ist. Die Leute im Vertrieb schon mal gar nicht.

    Also geht der Terror in die Produktion.

    Soll ich weitermachen?

    * Fairerweise: das ist jetzt schon ein paar Jahre her. Vielleicht hat er den Job in Doha mittlerweile geschmissen. Hätte ich an seiner Stelle jedenfalls gemacht. Bzw. ich hätte ihn von vorneherein nicht angenommen.

  53. 1933 druften die Nazis nicht kritisiert und beleidigt werden,

    2015 dürfen die Muslime nicht nicht kritisiert und beleidigt werden.

    „Wenn Du wissen willst, wer dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst“, nach Voltaire.

  54. Als Kunst- und Kulturschaffender hätte ich alle meine Bilder unter Anteilnahme der Presse demonstrativ abgehängt und wäre mit den Bildern nach Hause gegangen. Entweder alle oder keine Bilder.

    Anscheinend steht der Künstler nicht zu seinen Werken?

  55. Der Maler vermisst nach wie vor eine stichhaltige Erklärung. Er hat aber nun das Bild gegen eines „ohne Religionsbezug“ ausgetauscht. Man sehe darauf eine „aus der Umlaufbahn geratene Erdkugel, die ausblutet“.
    —————————————————–

    Ich hätte das Bild NICHT ausgetauscht, sondern den Platz an der Wand frei gelassen, mit dem Hinweis:“Zensuriert“!

  56. #38 Poli Tick (20. Jun 2015 10:53)

    Wahrscheinlich war das Bild „entartet“.

    ——
    Nicht das Bild, aber die die es darstellt

  57. Der ehrenwerte Bürgermeister hat ‚Entartete Kunst‘ entdeckt und das anstößige Machwerk unverzüglich entfernt. Ein echter Nationaler Sozialist eben, aus Tradition.

  58. Typisch SPD eben!
    Wählt keine SPD mehr! (und anderes etabliertes Gesocks auch nicht)

  59. Der soll doch auf ein Jesus Kreuz scheissen, da bekommt er sicher Applaus, Subventionen, und Zivilcourage obendrauf attestiert. Finde ich für die linke Socke-„Künstler“ eigentlich gut.

Comments are closed.