imageSo schnell kann’s gehen, wenn der Wähler sein Kreuz an der richtigen Stelle macht: Im Burgenland, dem östlichsten und von der Einwohnerzahl kleinsten Bundeslands Österreichs, wird es nach dem Ergebnis der letzten Landtagswahl mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Koalition von SPÖ (Sozialdemokraten) und FPÖ (Freiheitlichen) kommen. Eine historische Wende!

Heute.at berichtet:

Mittwochfrüh hat die burgenländische Landes-SPÖ noch mit der ÖVP die Lage sondiert, zu Mittag hat es ein Treffen Rot-Blau gegeben. Dieses zweistündige Gespräch hat die Weichen für die Zukunft des Burgenlandes gestellt. Am Abend hat der rote Landesvater Hans Niessl laut ZiB angekündigt, ab sofort ausschließlich mit der FPÖ unter Johann Tschürtz über eine Regierungszusammenarbeit zu verhandeln und zwar bis zur einer Einigung auf einen Koalitionspakt.

Mit den Freiheitlichen gebe es mehr Gemeinsamkeiten als mit dem bisherigen Regierungspartner ÖVP, begründet Niessl die historische Wende. Man würde sich z.B. beim Thema Arbeitsmarkt oder bei der Verkehrspolitik eher treffen. Außerdem argumentiert Niessl, dass der Gewinner der Landtagswahl mitregieren sollte. Am Sonntag haben die Roten 42 Prozent der Wählerstimmen (minus 6,3 Prozentpunkte) bekommen, die Blauen waren auf 15 Prozent (plus 6 Prozentpunkte) hinaufgeschnellt.

Diese neue Konstellation gilt als Tabubruch. Schließlich hat sich die Sozialdemokratie seit Jahren einer Koalition mit der FPÖ verweigert. Noch am Dienstag hat die Bundes-SPÖ ablehnend auf derartige Spekulationen reagiert, bis es Bundesparteichef Werner Faymann seinem Landesparteichef Niessl freigestellt hat.

Da wird die deutsche Lügenpresse aber kochen vor Wut – eine Koalition mit einer einwanderungs- und eu-kritischen Partei geht ja gar nicht! Oder sie haltens wie Spiegel-Online: nach den erdrutschartigen Erfolgen der FPÖ in der Steiermark und im Burgenland erst gar nicht über die Landtagswahlen berichten…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Die Koalition zwischen der FPÖ und der SPÖ ist ein Verrat an den FPÖ Wählern, aber auch an denen der SPÖ. Koalitionen sind der größte Feind einer Demokratie! Wäre die FPÖ standhaft geblieben, dann hätte sie bei den nächsten Wahlen mindestens 25 Prozent erreichen können.

  2. Wann kommen jetzt die EU-Sanktionen gegen Österreich

    Opposition über Rot- Blau im Burgenland entsetzt

    Bei den politischen Kontrahenten hat die sich abzeichnende rot- blaue Koalition im Burgenland am Mittwochabend für Entsetzen gesorgt. „Landeshauptmann Niessl begeht den roten Tabubruch und will in Koalition mit der Milliarden- Verzocker-Partei FPÖ gehen“, erklärte etwa die Klubobfrau der Grünen, Eva Glawischnig.
    Kurz, aber heftig fiel auch die erste Reaktion des burgenländischen ÖVP- Chefs Franz Steindl aus: Das Burgenland bekomme eine „Koalition aus Machtstreben und Populismus“, so Steindl. Der Bundeskanzler habe seine Partei offenbar nicht im Griff, sagte hingegen ÖVP- Generalsekretär Gernot Blümel.
    Aber auch die roten Jugendorganisationen (Studenten, Schüler, Sozialistische Jugend und Gewerkschaft) zeigten sich in einer Aussendung „entsetzt und wütend“ über die Koalitionsverhandlungen. „In Zeiten der Krise braucht Österreich soziale Strategien und Lösungen. Es kann nicht sein, dass die Sozialdemokratie als Steigbügelhalterin für rechtes Gedankengut herhält und damit Ausgrenzung und Diskriminierung salonfähig macht“, kritisierten die Vorsitzenden der roten Jugendorganisationen. Sie forderten „ein klares antifaschistisches Bekenntnis seitens der SPÖ, dazu ist ein ausdrückliches ‚Nein‘ zur FPÖ nötig“.

    Krone.at

  3. Da sieht man mal wie die Roten an der Macht kleben. Sie haben halt keinen Charakter. Unter Helmut Schmidt erschien mir das noch anders.

    #2 kaiserschmarren

    Nichts zusammenspinnen bitteschön.

  4. Ich finde diese Koalition auch GROTTENSCHLECHT.
    Die SPÖ KANN gar nicht die Ziele der FPÖ vertreten; da ist doch etwas faul im Staate Österreich!

  5. >>Da wird die deutsche Lügenpresse aber kochen vor Wut

    Sowie auch die österreichischen linken „Qualitätsblätter“. Die hetzen seit Tagen (sic!) gegen die FPÖ und versuchen mit extrem weit hergeholten Vergleichen der Partei Regierungsunfähigkeit zu attestieren. Ironischerweise herrscht mit Rot-Schwarz seit Jahren Stillstand und Österreichs Wirtschaft geht (trotz des niedrigen Euros) immer mehr dne Bach hinunter. Die Lügenpresse ist der Meinung, diesen Zustand verteidigen zu müssen.

  6. Ich bin auch sehr skeptisch, ob diese Koalition der FPÖ nicht eher schadet als sie förderlich ist. Meiner Meinung ist (nach Bauchgefühl), dass es besser gewesen wäre noch abzuwarten und diese Koalition nicht einzugehen.

  7. #3 Felix Austria

    „Es kann nicht sein, dass die Sozialdemokratie als Steigbügelhalterin für rechtes Gedankengut herhält und damit Ausgrenzung und Diskriminierung salonfähig macht”, kritisierten die Vorsitzenden der roten Jugendorganisationen.“

    Die NWO, die NWO,
    Die macht uns alle heil und froh.

    Ausgrenzung ist notwendige Bedingung für die Existenz eines Staates. In der Politikwissenschaft spricht man von der Staatsgrenze.
    Ausgrenzung impliziert auch die Unterscheidung (lat. discriminare): Diese Person ist Staatsbürger, jene Person ist es nicht.

  8. Es ist schwer, ein einziges Urteil zu verkünden, wie man zu diesem rot/blau steht. Was geschehen wird – das zählt. Verändern der Politik zum FPÖ hin = gut. Weichkochen = schlecht.
    Rot blau – stellt euch das mal in Dschörmanie vor!

  9. Es kann nicht sein, dass die Sozialdemokratie als Steigbügelhalterin für rechtes Gedankengut herhält und damit Ausgrenzung und Diskriminierung salonfähig macht”, kritisierten die Vorsitzenden der roten Jugendorganisationen.
    (#3 Felix Austria 09:06)

    Genau dasselbe reflexartige, pawlowsche Worthülsengeschwätz wie in Deutschland!

  10. OFF TOPIC
    FOTO ANSEHEN!

    Alle diese Leute daunten sind absolut geil darauf, einen Schwulen zu „erleben“, es ist aber nicht Volker Beck, der in Köln einen Parteiauftritt der Grünen zur Homoehe absolviert, nein, dieses Bild ist eine jener diversity news, zu denen Volker Beck und die Grüne nie was zu sagen haben, aus Prinzip:
    http://www.barenakedislam.com/wp-content/uploads/2015/06/isis-executes-three-homosexuals-by-throwing-them-off-roof-graphic-pictures-14109-e1433364288711.jpg

    siehe:
    http://www.barenakedislam.com/2015/06/03/gripped-by-his-ankles-a-gay-man-is-held-above-100ft-drop-as-bloodthirsty-muslim-crowd-waits-to-watch-him-dropped-to-his-death-by-isis-executioner/

  11. @Jiri Hovorkac 09:02:
    Koalitionen sind der Feind der Demokratie??? Wie soll das sonst bei Verhältniswahlrecht gehen? Das ist genau der geistige Hintergrund Derjeniger, welche derzeit die AfD mit bodenloser Sturheit in den Untergang stürzen und damit jegliche Alternative zu linker und linksextremer Mainstreampolitik in diesem Lande zu Nichte machen.

    P.S. Ich weiß auch nicht, ob ein SPÖ/FPÖ-Koalition eine gute Sache ist, oder ob sie beide Parteien ihrem Profil beraubt. Aber dass Koalitionen der Feind der Demokratie sein sollen, das ist schon ganz harter Tobak…

  12. Anscheinend wird die SPÖ im Burgenland nicht von „bunten“ Lobbygruppen gesteuert, sondern hat das Ohr an ihren einheimischen Wählerschichten. Das ist in Deutschland natürlich anders: Da müssen sich die Sozen selbst in Hintertupfingen zum bunten, islam-schwulen Affen machen. Na denn, Felix Austria…
    😉

  13. Kann dem letzten Satz des Artikels nur beipflichten: Das Schweigen über die Wahl war ohrenbetäubend. Schon traurig, wenn man darüber erfährt, weil in einen der Sportforen (!) bei Spon der eine oder andere Nebensatz dazu eingestreut wurde.

    Nun bin ich mal gespannt, was die aus der Koalition machen, besonders in Hinblick auf Eindringlingshätschelei.

  14. #11 Biloxi

    „Genau dasselbe reflexartige, pawlowsche Worthülsengeschwätz wie in Deutschland!“

    Man muß sich nur den BUNTomat beschaffen, dann kann man selber auch so schöne Sätze erstellen.

    ——————————————-

    BUNTomat

    01: Partizipation
    02: Teilhabe
    03: Vielfalt
    04: Rassismus
    05: Diskriminierung
    06: weltoffen
    07: BUNT
    08: Willkommenskultur
    09: die Möntschen
    10: Toleranz
    11: Akzeptanz
    12: Dialog
    13: Bürgerinnen und Bürger
    14: Migration
    15: Erfolgsgeschichte
    16: kreativ
    17: nachhaltig
    18: Kulturen
    19: Prozeß
    20: aufstellen
    21: nachhaltig
    22: Standort
    23: Diversität
    24: Kommunikation
    25: Bildung
    26: Hintergrund unserer Geschichte
    27: Ausgrenzung
    28: Anerkennungskultur
    29: sensibilisieren
    30: auf Augenhöhe

    So einfach geht es:
    I) Eine Kette von Zufallszahlen zwischen 01 und 30 erzeugen.
    II) Die mit den Zufallszahlen erzeugten BUNT-Wörter der Reihe nach miteinander verbinden und Sätze daraus bilden.
    ——————————————-

    Beispiel:

    06-22-03-09-20-28-13-29-15-14-02-01-26-04-27-10-12

    Unser weltoffener Standort Deutschland mit all seinen vielfältigen Möntschen stellt sich auf als ein Ort der Anerkennungskultur. Die Bürgerinnen und Bürger sind sensibilisiert für die Erfolgsgeschichte der Migration. Teilhabe bedeutet bei uns Partizipation. Gerade vor dem Hintergrund unserer Geschichte ist es selbstverständlich, daß Rassismus und Ausgrenzung als Feinde der Toleranz und des Dialoges auf Augenhöhe nicht geduldet werden.

  15. OT

    Sieh mal einer an! Der KOLAT, der ehemalige Vorsitzende der Türkengemeinde (TGD) und Dauerforderer für den Doppelpass seiner Landsleute, und ewiger Meckerer und Ausnutzer unseres GG:

    Staatsanwalt ermittelt gegen Kenan Kolat wegen Untreue!

    Am 10. Mai 2014 kündigte der langjährige TGD-Boss Kenan Kolat (55) überraschend an, er wolle nicht wieder für das Amt kandidieren. Der Ehemann von Berlins Arbeits- und Integrationssenatorin Dilek Kolat (48, SPD) gab gesundheitliche Gründe an.

    Jetzt wissen wirs besser! Die Gründe waren finanzieller Natur. Der Boss der Türkengemeinde hat Geld unterschlagen! Er soll zahlreich Gelder vom Verein fürs private abgezwackt haben! Seine Frau ist Berlins Arbeits- und Integrationssenatorin Dilek Kolat.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/neue-ungereimtheiten-bei-kenan-kolat

  16. Schon um 1999 hieß es in einem BR-Korrespondentenbericht, dass selbst die Roten bei abgeschalteter Kamera anders als bei eingeschalteter redeten. Erfreulicherweise ist die FPÖ-Linie nun zur Mehrheitsmeinung geworden.

  17. Natürlich ist das für die FPÖ zweischneidig.Die Macht mitzuregieren lockt, auf der anderen Seite muß man harte Oppositionsarbeit aufgeben.Nieesl muß man aber zugute halten,dass er nicht nur aus reinem Machtstreben, um Landeshauptmann zu werden mit der FPÖ koaliert.Er ist einer der wenigen SPÖ Politiker die noch denken können.Vielleicht bedingt dadurch, dass er in einer kleinen Ortschaft, Frauenkirchen,im ländlichen Gebiet wohnt und das Ohr noch dicht am Bürger hat.Er forderte schon vor einem Jahr wiederholt Wiedereinführung der Grenzkontrollen in Österreich auch gegen EU Recht.Siehe unten.Steht daher der FPÖ auch ideologisch sehr nahe.Dazu verpflichtet der Hausverstand sagte er.(zu den Grenzkontrollen)Das hat nichts mit Rechts oder links zu tun.
    Der Erfolg gibt ihm Recht.Er ist schon lange Landeshauptmann,kam durch persönliche Vorzugsstimmen über sein Bürgermeisteramt,Grundberuf Lehrer,ins Landesparlament.
    Hat glaube ich europaweit den höchsten Prozentsatz von Stimmen einer Sozialdemokratischen Partei.Wenn ich mich richtig erinnere, die Redaktion weiss das sicher,habe ich „Energie Burgenland“ die im Besitz des Burgenland stehende Stromversorgungsgesellschft hier bei PI schon vor der Koalition mit der FPÖ als Sponsor gesehen.Die Wut der Linken im Land ist groß.Man setzt sich nicht mit „Nazis“ an einen Tisch.
    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Macht-Grenzen-wieder-dicht/157617703

  18. Das Ahistorische an den Keifereien der Jung-Roten liegt in dem Faktum, daß bis 1938-1945 die Sozialdemokraten bei uns in Österreich GRUNDSÄTZLICH kulturell deutschgesinnt waren, die meisten waren auch im Sinne des Selbstbestimmungsrechtes der Völker für den Anschluß an Deutschland, wenn auch ganz sicher nicht an den Hitler! Sogar Otto Bauer,ein äußerst linker hochrangiger Sozialdemokrat und Jude, hat noch 1942 oder 1943 auf grund der Vor 1933-1938-Jahre die Wiederloslösung Österreichs als „reaktionär“ bezeichnet. Das „Ja zum Anschluß“ des Wendehalses Karl Renner sollte allen bekannt sein.

    In Wien war eine der ersten Handlungen des neuen Regimes, die 1933 und 1934 entlassenen kleinen Sozialdemokraten -nicht die Parteifunktionäre!- bei der Stadt Wien wieder
    einzustellen.

    Meine bis in die Knochen linientreue Oma aus dem Gemeindebau-Biotop Wien-Favoriten, wo ein Mensch mit einem nicht-tschechischen Familien-Namen seltener war als ein Afrikaner, hat „den Hitler“ natürlich abgelehnt.

    Die eigentlichen historischen Super-Schurken waren für sie aber zeitlebens die christlichen Bundeskanzler Prälat („ohne Milde“) Ignaz Seipel und vor allem Engelbert (Milli-Metternich) Dollfuß!

  19. #20 Simbo

    Sehr erfreulich die Praxis. Hier gäbe es dafür ein ganzes Geschwader von Transall Transportflugzeugen, für das aber ein längerer Dauereinsatz notwendig wäre.

  20. #23 shanghaikid (04. Jun 2015 10:00)

    So sehe ich das auch, die fressen nur Kreide auf Zeit, und dann geht es mit dem Sozi- Faschismus von neuem los.

  21. #13 mark83

    Weil wie schon erwähnt, es ein Verrat an den Wählern ist, die welche die SPÖ gewählt haben, taten dies weil sie die FPÖ nicht in der Regierung haben wollten und andersherum auch, was bei Koalitionen aber herauskommt ist immer ein aufeinander zugehen und es liegt in der Natur der Sache, dass dann immer beide an Profil verlieren und somit verlieren die jeweiligen Wähler, die in einer Demokratie nicht bekommen haben, wofür sie sich entschieden, sondern bekommen haben was sie nicht wollten.

    Das sieht man schon seit über 10 Jahren bei der CDU und SPD, die letztere musste zwar einen „Rechtsruck“ vollbringen, aber dieser ist nichts Wert, ein Linksruck der CDU hingegen, war ein sehr großes „Verlustgeschäft“.

    Wobei ich früher ein CDU Wähler war, bis einschließlich 1990 jedenfalls.

    Koalitionen gehören verboten, denn sonst Neuwahlen. Damit sich nicht wieder solche Windwechsel Parteien einnisten können, wie schon seit den 1950 Jahren die FDP, welche immer wieder die CDU und SPD verraten hat, nur um an der Regierung beteiligt und somit an den Futtertrögen sitzen kann, meine Meinung!

  22. Jetzt wird es sich zeigen was die FPÖ Wert ist
    Behalten die Ihre Linie auch in der Regierungsverantwortung bei?
    Oder drehen die sich um 180 Grad wie die AFD nachdem Luke sein Ziel erreichte ins Parlament einzuziehen

  23. #17 Vielfaltspinsel (04. Jun 2015 09:47)

    Schön beschrieben und sollte sich mit überschaubarem Aufwand als Web-Applikation umsetzen lassen.

    Vielleicht traut sich ja jemand ran?
    Dann haben wir wenigstens täglich etwas zu lachen.

    Und ein paar Arbeitsplätze für bunte Ghostwriter und Journalisten entfallen zusätzlich – quasi ein Extrabonus.

    Selbst der allerdümmste Lokalpolitiker kann nämlich immer noch mit der Maus auf eine wohldefinierte Stelle auf dem Bildschirm klicken.

  24. FPÖ Kunasek sagte: alleine in den vergangenen zweieinhalb Jahren gab es 200 Polizeieinsätze in steirischen Asylheimen (Quelle JF)
    mit rechter Politik kann man eben doch Erfolg haben, gell AfD !

    Bei uns dagegen kandidiert die SED-Frau Eva-Maria Stange für das OB-Amt in Dresden 🙁

  25. Auf unsere BRD übertragen:
    Hängen Sie noch irgendwie an der alten Tante SPD oder schon am Crystal Meth – aber warum denn nicht beides auf einmal?
    Je mehr einer halt die Moral als Kampfgeschoss beim Endsiegskampf um seine ihm angestammten Volkstrottel verballert, um so weniger hat er davon für sich selber übrig. Logisch.

    Und was geht eine SPD ihr Gedöns von gestern oder aus der Vor-Crystal-Meth-Ära an? Nothing! Auch da gilt: COEXIST, eben.

    Und mit Crystal Meth ist soeine SPD und äh „ihre Politikinhalte“ jedenfalls viel besser erträglich, und diese proper popper SPD-Ober-Oppermänner erst , wenn man auf Crystal ist.

    Man merkt auch die Inkohärenzen des ganzen Polit-S ocial fabric-Zeugs und so nicht mehr, und dann kann man mit seinem Crystal Meth auch viel, viel besser noch in diesem „Parlament“ „arbeiten“ und so dem „Volkswillen“ erhalten bleiben, wenn man seinen Ganglienvesikeln die volle Methdröhnung gibt so alle halbe Stunde mal, gelle.

    Wer wird schon seine Propaganda von gestern oder überhaupt irgendeinen seiner ‚Heiligen Schwüre‘ heute noch ernstnehmen, geschweige denn nur erinnern. Dieser eherne SPD- und überhaupt Politikgrundsatz geht mit Crystal Meth einfach mehrere Umdrehungen besser und viel, viel schneller halt. Du kannst jetzt noch Nazi schreien über eine unverschämten Wahl-Kokurrenz-Partei und ’ne Halbe stunde später stehst du mit denen vor dem Traualtar,wenn auch nicht Homo-, so doch à-tergo-Ehe, total egal. Who cares?!

    Gut mancher nimmt statt Meth dann halt kleine Buben zum anturnen, schließlich war die SPD schon immer tolerant, und vor allem wendig, so richtig flutschig, fluffig streamline-ig straight gradaus, oder so.

    Politik ist eben die Kunst des … machbaren… Verbrechens, nicht irgendsoein Wolkenkuckucksheim. Jawoll!

  26. #17 Vielfaltspinsel (04. Jun 2015 09:47)

    Addendum:

    31: NSU
    32: Trögltz
    33: Mannichl
    34: Holocaust
    35: Sarrazin
    36: Pegida
    37: Rechtspopulisten

  27. #24 Der boese Wolf (04. Jun 2015 10:02)

    Hihihi…. :lol:.

    Hast Du die entsprechenden Kommentare unter dem Artikel gelesen ?

    Die meisten Eidgenossen haben nämlich die Nase gestrichen voll von dieser Asyl>schwemme

  28. Bezeichnend, dass sich die „Sozialdemokraten“ wenden!
    Die konnten schon immer 180° – Drehungen bei minimalem Wendekreis vollführen!
    Nur darf sich die FPÖ nicht ihre Kernkompetenzen streitig machen lassen.

  29. #31 Eurabier

    „35: Sarrazin
    36: Pegida
    37: Rechtspopulisten“

    He, danke, habe gerade auch noch gefunden:
    38: Stammtische
    39: krude
    40: selbsternannt
    41: verblendet
    42: Verschwörungstheorie
    43: vermeintlich
    44: Islamophobie
    45: Homophobie
    46: Xenophobie

    Vielleicht bekommen wir gemeinsam die Luxusversion BUNTOmat 2.0 zusammen?
    Bei PI-News dann verticken, für eine kleine Spende oder so.

    Die Beiträge von unserem beliebten EUro-Visionär dürften auch noch eine ganze Menge Material liefern für die Erstellung des ultimativen BUNT-Baukastens.

  30. #33 Soziversteher (04. Jun 2015 10:32)

    Bezeichnend, dass sich die “Sozialdemokraten” wenden!

    Man denke an die „DDR“-Sozis von der SED, wie sie im Herbst 1989 plötzlich handzahm wurden. Der brutalste SED-Faschist Erich Mielke weinte sogar vor der „Volks“kammer: „Aber ich liebe Euch doch alle“!

  31. #34 Vielfaltspinsel (04. Jun 2015 10:38)

    Der Buntomat würde alle linksgrünen MSM-SchmierfinkInnen arbeitslos machen, denn nun könnte sich der Verbraucher seinen MSM-Unfug selbst zusammenbasteln… 🙂

  32. #2 kaiserschmarren (04. Jun 2015 09:05)
    +++Man mische Rot und Blau und erhalte Grün!!!
    —> normalerweise eigentlich nicht so wirklich 🙂 , vielleicht mal in Goethes ‚Farbenlehre‘ rein schauen? Oder den WasserFarbenMalKasten des/der Kind/er ausprobieren 🙂

    #17 Vielfaltspinsel (04. Jun 2015 09:47)
    +++ Man muß sich nur den BUNTomat beschaffen, dann kann man selber auch so schöne Sätze erstellen. BUNTomat: 01: Partizipation, 02: Teilhabe …

    … echt cool! könnte ‚man‘ weiter ausbauen 🙂 🙂 🙂

  33. Ist schwer zu sagen, für wen das jetzt ein Nachteil wird.

    An der Regierung hat man immerhin die Möglichkeit, selber Politik zu machen und etwas zu verändern, was in der Daueropposition nicht geht.
    Andererseits muss man natürlich Kompromisse machen, wenn man mit den Roten geht.

  34. Wenn die FPÖ alles richtig macht, wird es so schlecht nicht sein. Es kommt darauf an, das eigene Programm (Einwanderung, Kriminalität etc.) kompromisslos in die Koalitionsverträge hineinzuschreiben. Wenn die roten Socken mitziehen, muss darauf geachtet werden, daß die Verdienste der FPÖ zugeschrieben werden.
    Wenn die Roten sich weigern, platzt die Koalition und die FPÖ kann nachsetzen und auf die Schuldigen in der SPÖ verweisen.
    Die FPÖ muss nur knallhart bleiben und darf sich nicht verbiegen lassen, dann klappt’s auch in anderen Bundesländern und im Bund. Herr Strache ist ein kluger Kopf.

  35. Ich sehe das genau so wie

    Das haben die FPÖ-Wähler ganz sicher nicht gewollt.
    Die FPÖ (auch als „Partner“ ) wird keine wichtigen Entscheidungen durchsetzen können.
    Da sind die roten Faschisten davor.
    Dann hätte die FPÖ lieber allein und sehr öffentlichkeitswirksam agieren sollen.
    Mit diesem roten Lumpenpack bildet man keine Allianzen!

  36. #17 Vielfaltspinsel (04. Jun 2015 09:47)
    —————————

    Genial der BUNTOMAT 🙂 *****************

  37. Im österreichischen Staatsvertrag steht ein Anschlußverbot an Deutschland.Von den Sowjets reinreklamiert.Was Verbote heute zählen sieht man an Maastricht,Dublin II..Die FPÖ ist die sogennante dritte Kraft ,neben Sozialdemokraten u.ÖVP die zwar auch bürgerlich war sich von der FPÖ aber ganz klar durch ihre christlichsoziale u.Kirchentreue Denkweise unterscheidet.
    In vielen Dingen wie Bauzwang bei Umwidmungen oder Abgabe von Bauland an Kommunen zu festgesetzten Preisen ist die ÖVP heute der UDSSEU sehr nahe.
    Was die Kirche derzeit in der Asylpolitik macht ist sehr heuchlerisch.Die Caritas verdient sehr viel Geld damit,ist der Hauptmotor der Asylindustrie.Der Präsident Landau tritt in den Medien wie der Innenminister auf.Bei den Syrern ist man an deren christlicher Minderheit als Asylanten interesiert.Arme Leute gehen in die Kirche.Das dritte Lager war deutschnational antiklerikal und antisemitisch.Beim VDU,dritten Lager war der Antisemitismus nicht klerikal bedingt wie in Teilen der Volkspartei sondern hatte seine Wurzeln in dem Gefühl wirtschaftlich benachteiligt zu sein.Das spielt heute überhaupt keine Rolle mehr.Der Vorstand der Israelitischen Kultusgemeinde Deutsch hängt aber immer noch in einem starren historischen Korsett fest und will nicht wahrhaben, dass der heutige Antisemitismus von moslemischer Seite kommt.Sagt was die MM hören wollen.

  38. Um den Schaden wieder gutzumachen oder wenigstens Teilweisse zu reparieren den die Landesverräter angerichtet haben, wird man Jahrzehnte brauchen, wen überhaupt.

    Wenigstens hauen die sich nicht gegeseitig in die Fresse und reden miteinander.
    Die dadurch frei gewordene Energie könnte man für Lösung realler Probleme einsetzen.
    (lol,
    ich weiss der war gut)

    Ich denke, da haben sich die blauen einen dicken fetten Judas ins eigene Nest geholt.

  39. Mit den Freiheitlichen gebe es mehr Gemeinsamkeiten als mit dem bisherigen Regierungspartner ÖVP, begründet Niessl die historische Wende. Man würde sich z.B. beim Thema Arbeitsmarkt oder bei der Verkehrspolitik eher treffen. “
    ——————————————————-

    Es ist also eine nüchterne Kalkulation die die SPD zu dieser Koalition treibt. Und die FPÖ kann als Juniorpartner Profil gewinnen wenn sie gut aufpasst. Sie kann ja immer ausscheiden wenn es nicht funktioniert. Also warum nicht?

  40. ot

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/kontrollen-in-italien-zuegen-bitte-aussteigen-statt-durchreise-nach-deutschland-13628718.html

    Viele Flüchtlinge erreichen die EU in Italien und reisen ungehindert nach Norden weiter, statt vor Ort Asyl zu beantragen.

    Zur Abschreckung kontrollieren Polizisten aus Deutschland und Österreich auch auf italienischem Gebiet in Fernzügen.<<

    Der linksextreme Medienabschaum schäumt angesichts der neuerlichen Entwicklung.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/oesterreich-fpoe-und-spoe-wollen-koalition-im-burgenland-a-1037074.html

    Der burgenländische SPÖ-Regierungschef Niessl verteidigte den jetzigen Schritt: Er finde es "aus demokratischer Sicht gut", dass die stimmenstärkste Partei den Landeshauptmann stelle "und dass jene Partei, die dazugewonnen hat, eben auch in der Koalition vertreten ist.

    Das ist "ein demokratiepolitisch doch nachvollziehbarer Vorgang", so Niessl.<<

    Have a nice day.

  41. Hauptsache, es wird auch die FPÖ-Handschrift erkennbar….dann wird die FPÖ bei den nächsten Wahlen noch stärker!

  42. #8 Eurabier (04. Jun 2015 09:11)
    AfD/SPD-Koalition denkbar?

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/linker-protest-gegen-afd-vortraege-hoersaal-5070225.html

    Uni prüft, ob Veranstaltung den eigenen Richtlinien entspricht

    Linker Protest gegen AfD-Vorträge im Hörsaal
    ————————————————–

    Wieder mal eine linke Attacke auf die Meinungsfreiheit! Was für eine fürchterliche, gehirngewaschene Brut die 68er Lehrer da herangezogen haben! Mögen die für immer in der Hölle braten!

  43. #17 Vielfaltspinsel (04. Jun 2015 09:47)

    Hehe! 🙂

    Ja, der BUNTomat ist inzwischen ein unentbehrlicher Helfer für alle Politiker und Journalisten, es gibt begeisterte Reaktionen, hier nur eine von vielen:

    „Seit ich mit dem BUNTomat arbeite, konnte ich meinen Output verdreifachen – bei gleichzeitiger Minimierung der Denkleistung. Und das Beste: es gibt nie mehr Beanstandungen.“
    Sven-Steven Geier, FRANKFURTER RUNDSCHAU

    Den Gedanken mit dem Denk- und Sprachautomaten hat hier auch schon Till Schneider aufgegriffen:

    Denn der Algorithmus besorgt ja die Umrechnung allen Geschehens in das entsprechende Weltbild, und zwar – entscheidender Punkt – vollautomatisch und anstrengungsfrei. Ich könnte mich also als „SZ-Automat” o.ä. auf den Jahrmarkt stellen und ganz entspannt Extrakohle einfahren.

    Und was die SZ angeht, kann ich sagen: Nirgendwo sonst als bei ihr hätte ich „political correctness” derart gründlich erlernen können.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mein_abschied_von_der_sueddeutschen_1

  44. Einerseits ist es gut, dass die SPÖ sich gezwungen sieht, eine Koalition mit der verhassten FPÖ zumindest anzudenken! Andererseits wissen wir noch nicht, was dabei herauskommt! Sollten die „Kompromisse“ einseitig zugunsten der SPÖ ausfallen – wie wir es von unserer Kanzeleuse „gewohnt“ sind, dann allerdings kann man nur sagen: Gute Nacht Österreich! Es bleibt also nur die Hoffnung, dass die FPÖ nicht aus solchen
    „Umfallern“ besteht, die eine Koalition „um jeden Preis“ anstrebt! Umfaller haben wir in der deutscnen Politik genug – Ob Merkel, Lucke, FDP oder andere! Eine „wende! ist mit solchen Leuten und Parteien nicht zu erwarten!

  45. Ich habs zwar schon 38 mal gepostet, aber ich kanns nicht lassen. 🙂

    #54 Faxendicke76

    Darin erwähnt der fette Gabriel mal wieder das Erasmusprogramm, das zeigt, wie lieb und teuer unseren selbsternannten „Eliten“ und “ Volksvertretern“ die Durchmischung der Rassen ist.

    „Deshalb müssen wir unser Zusammengehörigkeitsgefühl ❓ stärken.

    Aus diesem Grund unterstützen wir beispielsweise ein erweitertes Erasmus-Programm, das es allen Europäerinnen und Europäern ab dem 18. Lebensjahr ermöglichen würde, mindestens ein Semester in einem anderen EU-Land zu verbringen, um dort zu studieren oder eine Ausbildung zu absolvieren.“

    .

    http://www.bmbf.de/de/23124.php

    Ausgestattet ist es mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Milliarden Euro.

    Mehr als vier Millionen Menschen werden bis 2020 von den EU-Mitteln profitieren.<<

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article132514835/Es-gibt-eine-Million-Austausch-Babys.html

    Es gibt eine Million „Austausch-Babys“.
    Das EU-Austauschprogramm Erasmus hat tiefgreifende Folgen für das Privatleben der Teilnehmer.

    Viele finden im Ausland die Liebe ihres Lebens, heiraten diese und bekommen Nachwuchs. Das EU-Programm Erasmus bringt Studenten nicht nur ins Ausland – viele finden dort auch die Liebe. „Viele dieser jungen Menschen haben den Partner, den sie im Ausland gefunden haben, geheiratet.
    Es gibt rund eine Million Erasmus-Babys“, sagte die EU-Bildungskommissarin Androulla Vassiliou am Montag in Brüssel bei der Präsentation einer neuen Studie. Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums lässt demnach deutlich die Wahrscheinlichkeit steigen, mit jemandem aus einem anderen Land zusammenzukommen. In der Studie hatte die EU-Kommission die Auswirkungen von Erasmus auf Job, Fähigkeiten und Leben der Teilnehmer untersucht.

    http://www.sueddeutsche.de/bildung/bilanz-zum-austauschprogramm-fuer-studenten-eine-million-erasmus-babys-1.2141763

    Doch Erasmus ist einer neuen Studie zufolge ein höchst fruchtbarer Austausch.

    Nicht zuletzt verzeichnet Erasmus auf privater Ebene Erfolge: So seien seit dem Start des Programms 1987 etwa eine Million „Erasmus-Babys“ geboren worden.

    …………………………………….

    +http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/eu-bericht-eine-million-erasmus-babys-13168591.html

    Eine Million „Erasmus-Babys“. Die EU fördert mit dem Erasmus-Programm Studienaufenthalte und Praktika im Ausland. Das hat auch Auswirkungen auf das Privatleben: Die EU-Kommission freut sich über eine Million „Erasmus-Babys“.

    Auch sei nachgewiesen, dass ein Erasmus-Aufenthalt Querschnittskompetenzen wie Toleranz, Selbstvertrauen und Entscheidungsfreudigkeit stärke.<<

    +http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/erasmus-austausch-studenten-finden-im-ausland-haeufig-partner-a-993086.html

    Ein Erasmus-Semester fördert die Völkerfreundschaft, meldet die EU-Kommission und untermauert das mit Zahlen:
    Ein Drittel ehemaliger Erasmus-Studenten liebt international.

    Über das Auslandsstudienprogramm Erasmus wird mitunter gespottet, es fördere eher den Austausch von Körperflüssigkeiten und Party-Ritualen als den von akademischen Anregungen.

    Völlig falsch ist das offenbar nicht: Laut einer Studie der EU-Kommission finden viele Auslandsstudenten in der Ferne tatsächlich oft die Liebe.

    Das Erasmus-Programm fördert Studienaufenthalte oder Praktika im Ausland. Das Nachfolgeprogramm Erasmus+ unterstützt seit Januar auch berufliche Aus- und Weiterbildungen. Das Budget liegt in den kommenden sieben Jahren bei durchschnittlich rund zwei Milliarden Euro pro Jahr.<<

  46. #40 Der boese Wolf (04. Jun 2015 10:43)

    Hallo lieber Wolf :wink:.
    Habe auch fleissig geliked…..

    #52 Tolkewitzer (04. Jun 2015 12:24)

    Danke fürs mail :smile:.

    #3 Felix Austria (04. Jun 2015 09:06)

    Und jetzt noch Felix begrüssen. Schön, dass Du wieder schreibst :smile:.

  47. Überall wo Sozen ihre Finger im Spiel haben, kann nichts gutes bei rauskommen!
    Am Ende ist der Koalitionsvertrag voll mit sozialistischen Wohltaten, Multikulti-, Toleranz- und Willkommenskultur-Projekten.

  48. Das Burgenland ist meines Wissens sehr schwach bereichert. Hier kann wohl weder die FPÖ noch die SPÖ viel falsch machen. Die Ausländer-, Migrations- und Integrationspolitik wird hauptsächlich auf Bundesebene gemacht. Dort könnte die FPÖ etwas ändern.

  49. Eine starkte (ge)RECHTE Partei, das wäre auch für die BRD was ganz Gecsheites = RECHTES.
    Villeicht erlebe ich es noch, z.B. in baden-Württemberg 2016. Da waren vor zig Jahren schon mal NPD und/oder REpublikaner um die 10 %. Da ist für eine RECHTE Partei mächtig Potential vorhanden.
    Schade, dass man hierzulande eine solche einfach nicht hinkriegt.Denn nur eine Partei von links bis Zur Mitte, wie die CDU prokamliert, das bildet die gesamte Wählerschaft schlichtweg nicht ab – siehe die vielen NICHTWählerstimmen!!!

    Das Potential der Republikaner und der AfD zusammenlegen – das müsste auf jeden Fall dafür reichen!!!

    IC

  50. Es ist diese Kleinbürgerlichkeit, wo über die Anzahl der FFFliegemschisse diskutiert wird, es sehen diese Nörgelschwestern nicht, dass noch andere Meinungen gelten.
    Zuerst hatte Strache auch die Gefahr der Islamen nicht erkannt und von „Weltreligion“ gefaselt.
    Als Schwierigkeit von Zwangsreligion und Religionsfreiheit zu unterscheiden, bedarf es doch einiger Intelligenz!

  51. Der oevp Vorsitzende des Burgenland es steindl ist mittlerweile zurueckgetreten nachdem er nichts wird u Rot blau kommt.vor 3 tagen Wollte er noch landeshauptmann werden

  52. Ich muß das – leider – immer wieder tun!
    § § § *** – Euro-Vison-Alarm – *** § § §
    Der latent pejorativ erhobene Zeigefinger!

    Für alle Neuen hier, die sich vieleicht wundern, was
    dieser salbungsvolle “Euro-Vison” hier so abseilt:
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro-
    und Europa-, respective EU-Propagandist!

    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier
    wahr und rührt – gern auch nachts – die EU(le) -Trommel
    und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel, die perfide
    darauf abzielt, immer wieder von der NWO abzulenken.

    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der
    sehr wohl in akademisch geschliffener Sprache
    daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der
    EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden
    Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.

    Euro-Vison betreibt beispiellose
    Umerziehung des deutschen Volkes!

    Ein kleines Team gut bezahlter Nebelkerzenwickler
    aus dem Stuhlkreis-XXL der ‚möchtegern‘-Eliten.

    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!
    Lohnschreiber & U-Boot in Einem! So wie die
    Lügenpresse sich den Fress-trog-schiebern prostituiert.

    Ich kann nur an ALLE appellieren, dieses Geseihere
    kritisch zu hinterfragen – denn wer immer so etwas
    verkauft, meint es nicht gut mit der Gemeinde und will
    täuschen und manipulieren – oder benutzt den Leser für
    das Werk schäbiger Lumpen unter Androhung von Geld!

    Damit wird versucht den Beitrag für Bilderberger-
    Interessen zu Instrumentalisieren. Ihn zu übergehen
    hieße, sein Vorhaben zu nähren.

    Wir werden uns an diese neuen Geister gewöhnen
    müssen, die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im
    Auftrag vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern
    suchen. Fazit: seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden: werde dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.

  53. Auch Bruno Kreisky machte in der Bundesregierung mit der FPÖ unter Friedrich Peter eine Koalition.

Comments are closed.