imageRachel Dolezal (37, Fotos) gibt sich seit Jahren als Afro-Amerikanerin aus, macht damit sogar in der Bürgerrechtsbewegung Karriere. Den Kontakt zu ihren Eltern hat sie vollständig abgebrochen. Jetzt ist auch klar warum. Rachel Dolezal ist in Wirklichkeit weiß.

Die Verwirrung war perfekt, als Larry und Ruthanne Dolezal am vergangenen Freitag gegenüber CNN erklärten, dass die in den USA bekannte „schwarze“ Bürgerrechtlerin ihre leibliche Tochter sei. Das Ehepaar aus Troy, Montana, ist so ganz und gar nicht Afro-amerikanisch. Die Vorfahren der Familie stammen aus Schweden, Tschechien und Deutschland. Die Verwandlung habe in etwa 2007 stattgefunden, teilte die Mutter dem Fernsehsender mit. Dies hatte sie selbst jedoch nur aus der Zeitung erfahren, da Rachel den Kontakt zu ihren Eltern zu der Zeit schon vollständig abgebrochen hatte. Selbst waren die Eltern trotzdem nie an die Öffentlichkeit gegangen. Erst auf Nachfrage US-amerikanischer Medien erklärten sie öffentlich, die Eltern von Rachel Dolezal zu sein. Über das Verhalten ihrer Tochter sind die Eltern völlig perplex.

Unterdessen bastelt die „schwarze“ Bürgerrechtlerin, Rachel Dolezal, an ihrer Vita. Ihre Vorfahren seien Afro-Amerikaner, Indianer und Weiße gewesen. Sie selbst sei in einem Zelt in Afrika aufgewachsen, wo sie auf die Jagd gegangen sei. Sie hätte einen Stiefvater, der sie misshandelt hätte. Auch habe sie schwarze Kinder. Doch das ist alles frei erfunden. Weder ist sie in Afrika aufgewachsen, noch hat sie einen Stiefvater oder schwarze Kinder. Die einzigen Familienmitglieder die zwischen 2002 und 2006 in Südafrika gelebt hatten, waren ihre leiblichen Eltern. Zu der Zeit war Rachel aber in den USA mit einem Schwarzen verheiratet, von dem sie sich 2004 nach Missbrauchsvorwürfen getrennt hatte. Bei den angeblichen Kindern, die auf Fotos auftauchten, handelt es sich in Wahrheit um ihre schwarzen Stiefgeschwister. Das Ehepaar Larry und Ruthanne Dolezal hat neben der leiblichen Tochter Rachel noch vier schwarze Adoptivkinder.

Mit ihrer neuen Identität machte die notorische Lügnerin Rachel derweil Karriere. Sie ist lokale Vorsitzende einer der einflussreichsten schwarzen Bürgerrechtsorganisationen der USA, der National Association for the Advancement of Colored People (NAACP). Ferner hat sie eine Professur an der Eastern Washington University und unterrichtet dort Afrikanische Studien, und schließlich ist sie „schwarze“ Ombudsfrau der Polizei in Spokane, Washington.

Nach angeblichen Drohungen flog der Schwindel jetzt jedoch auf. Dolezal hatte u.a. behauptet, sie habe einen Galgenstrick in ihrem Garten gefunden und mit der Post an die Bürgerrechtsbewegung Drohbriefe erhalten. Die Polizei stellte jedoch schnell fest, dass die angeblichen Drohbriefe nicht abgestempelt waren. Folglich hatte jemand mit dem Schlüssel für das Postfach sie dort deponiert. Dies hätte Rachel Dolezal auch selbst sein können, weshalb die Untersuchungen eingestellt wurden. Der lokale Sender KXLY forschte in der Sache nach und stellte bei den Recherchen ganz unerwartet fest, dass Dolezals Eltern weiß sind. Nach anfänglichen Fragen zu den „Drohungen“, kam der Reporter dann auf Rachels Vater zu sprechen und zeigte ihr ein Foto von ihm: „Sind Sie Afroamerikanerin?“ Dolezal antwortete: „Ich verstehe diese Frage nicht. Das ist nicht so einfach, wie es aussieht. Aber kommen wir nicht alle aus Afrika?“

Hier das entscheidende Interview von KXLY mit Dolezal:

Die Polizei hat mittlerweile übrigens Ermittlungen wegen Betruges eingeleitet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

164 KOMMENTARE

  1. nur ein kleiner teil des antidiskriminierungs-integrations-industriellen komplexes

  2. Müssen wir vielleicht auch bald so machen,um von Ämtern oder Behöreden überhaupt noch was zu bekommen….
    http://img01.lachschon.de/images/81571_praesidenten_schminke.jpg

    Europa bekommt langsam Schluckauf:
    Grenze nach Frankreich dicht
    Flüchtlinge gehen in Sitzstreik

    „An der Grenze zwischen Italien und Frankreich ist für rund hundert Flüchtlinge aus Afrika Endstation. Die französischen Gendarmen lassen niemanden herein. Die Gestrandeten wollen aber nicht in Italien bleiben – um jeden Preis.“
    http://mobil.n-tv.de/politik/Fluechtlinge-gehen-in-Sitzstreik-article15293331.html

  3. Das ist dann wohl die Steigerung von selbsthassender antiweißer Antifa-Gutmensch, hin zum totalen rassengenderischen Identitätsaustausch.

    Wie kam das denn raus. Hat ein Journalist die Solariumsrechnung gefunden?
    🙂

  4. Erinnert an den totalen Schwachsinn von Wallraff verkleidet als türkischer Gastarbeiter „Ali Levent Sinirlio?lu“.

  5. Verhält sich so ähnlich wie die Konvertiten bei uns.

    Jeder will was anderes sein, ausser „weiß“ und „christlich“.

  6. Ursächlich hat das mit dieser komischen und rassistischen Gutmenschen-Irren-Ideologie zu tun, die da behauptet Schwarze sind die besseren Menschen.

    Wenn ein Weißer bei einer Verkehrskontrolle in den USA auf die Polizisten los geht und erschossen wird gibt es keine Berichterstattung weltweit.

    Wenn hingegen ein unter Drogen stehender schwarzafrikanischer maximalpigmentierter Neger nur von einem Polizisten schräg angeschaut und angefasst wird, dann wird die Rassismus-Empörungswelle gestartet und die Polizei ist wieder mal ganz arg böse böse rassistisch.

    Dabei ist diese irre Gutmenschen-Ideologie durch und durch rassistisch und faschistoid, die behauptet Weiße seien aufgrund ihre Hautfarbe die schlechteren und minderwertigen Menschen!

  7. Schon blöde sich als Weiße als Negerin auszugeben.

    Das kostet doch Stunden Freizeit jeden Tag die braune Farbe aufzutragen!

    🙂

  8. Bezeichnend für eine echte Gutmenschin: von ihrem Negermännchen hat sie sich getrennt, weil er ihr angeblich Gewalt angetan hat. Trotzdem ist sie so begeistert vom Negertum, dass sie selbst eine sein will.

    Fazit: noch nicht genug bereichert.

    Komisch eigentlich, dass ihr falsches Negersein nicht schon längst aufgefallen ist. Sie hat doch überhaupt keine negroiden Züge, weder im Gesicht noch im Körperbau. Dass da noch niemand stutzig wurde…

    Immerhin, eine Frisur macht noch keinen Neger.

  9. #1 MadMurdock (13. Jun 2015 18:39)

    Wie Michael Jackson, nur umgekehrt.

    Punktgenauer Treffer 🙂

  10. Früher war sie mal eine hübsche junge Frau, heute ist sie nur noch eine Anti-Weiße-„Aktivistin“!!!

    Meinetwegen kann die gerne eine Möchtegern-Negerin bleiben… ABER!!!

    Wenn Vater und Mutter permanent fremde Negerkinder (bestimmt gutherzig gemeint) adoptieren und vermutlich ihr einziges eigenes leibliches (weißes) Kind deswegen zurücksetzen und sich nun wundern, das ihre Tochter so verlogen geworden ist, ist das eigentlich der Gipfel der Unverschämtheit ihrer (der Eltern) eigenen Lebenslüge!!! Und ein erweiterter Arschtritt gegenüber ihrer eigenen Leibesfrucht, gegenüber ihrem Kind!!!

    Vermutlich liegt es einfach am gutmenschlich selbstgerechten negerverliebten Elternhaus!

    An ihren Früchten erkennen wir sie…

    Sexuell wird deren Tochter vermutlich dadurch auch gestört sein…

    Solche Eltern wünsch ich keinem Kind!

    Und den adoptierten Neger-Kinder wird es auch nicht besser ergehen, wenn sie sich nicht wie Neger benehmen…
    🙄

  11. Ein Opfer – nee, nee, die schwimmt auf der Welle, die den satten Erfolg in einer total werteverdrehten Welt verspricht.
    Gutmenschen lassen sich nur allzu gerne abzocken, um zu gewissen Benachteiligten zu ‚helfen‘.
    Warum?
    Sie tun gerne, das was sie für ‚gute Werke‘ halten, um ihr Gewissen zu beruhigen, wodurch sie sich von ihren Mitbürgern abheben und überlegen fühlen können.

  12. Ihre Vorfahren seien Afro-Amerikaner, Indianer und Weiße gewesen. Sie selbst sei in einem Zelt in Afrika aufgewachsen, wo sie auf die Jagd gegangen sei. Sie hätte einen Stiefvater, der sie misshandelt hätte. Auch habe sie schwarze Kinder.

    Kenne ich! Also ich war in meinem vorigem Leben eine Hexe, hatte sechs Katzenwelpen, war die Tochter Odins, gebar Sleipnir, bewegte mich nur auf achtbeinigen Pferden fort, hatte Eleonore zu Schwarzenberg als Ahnin und überhaupt und so…

    Jipiiiieh, Aberglaube!!!! Aber 100 Oktan!

  13. #14 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (13. Jun 2015 18:58)

    Trotzdem ist sie so begeistert vom Negertum, dass sie selbst eine sein will.

    Ist ja fein, mit der Begeisterung.

    Mal angenommen … irgendwann sollte sie mal sehr schwer erkrankt sein und eine komplizierte OP steht an:

    Welche Behandlung wird sie bevorzugen?

    1. den superscharfen Medizinmann aus dem kongolesischen Busch … oder

    2. den blütenweißen scharfrechten Chirurgen

    Es darf gewettet werden.

  14. #18 Babieca (13. Jun 2015 19:06)

    die Verwandtschaft zur Schwarzenberg setzt bei mir Sympathieschübe frei …

  15. Ganz helle scheint diese MenschIn ja nicht zu sein:

    „Die Polizei stellte jedoch schnell fest, dass die angeblichen Drohbriefe nicht abgestempelt waren.“

    Äh stimmt, sie befindet sich ja in dunkeler Gesellschaft, ist gewaltig verquarstet,ich vergaß.

    Mein Wunsch zur Nacht:
    Ich möchte nicht wieder ob dieser geballten Ignoranz und Blödheit schlecht schlafen, wache morgen auf und D ist wieder so wie es einmal war.

    Entschuldigung, wir leben ja im Buntland der geistig Armen, werde also wieder einmal mehr schlecht schlafen….

  16. Könnte Schule machen , ich gebe mich als armer verfolgter „Migrant“ aus , mache ein bisschen auf links und bekomme direkt einen fetten Posten in der Stadtverwaltung.

  17. #24 BesorgterMensch (13. Jun 2015 19:15)

    Entschuldigung, wir leben ja im Buntland der geistig Armen, werde also wieder einmal mehr schlecht schlafen….

    Wenn Sie davon ausgehen würden, den geistig Armen gehört das Himmelreich schätzten Sie sich durchaus glücklich, in der himmlischen „BRD“ zu leben.

  18. Wer seine Herkunft leugnet ist schon auf Lügen gebucht. Sowas hält kein Mensch sein ganzes Leben durch. Das geht auf die Organe. Vor allem auf das Gehirn.

    Wenn bei einer NGO viel Geld im Spiel ist, dann wird Wohlfahrt für die Allgemeinheit klein geschrieben.

    Ich checke immer wieder meine Spendenliste durch. Ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Doch viele Tropfen sind ein Regen.

    Bewundernswert ist ihre Karriere. Aber nur die Karriere. Die Art und Weise ist zu verurteilen.

  19. Einmal im Jahr bin ich einen Abend lang auch Schwarz. Ich wäre zwar gerne der Samichlous aber ich bin zu klein und darum reicht es für mich nur zum Schmutzli.

  20. @ #5 Hundewache (13. Jun 2015 18:51)

    Könnte auch Fatima Roth gewesen sein.

    die hat ja einen Vater, den Dr. Frankenstein , macht der noch was, so nebenbei ? praktiziert der überhaupt noch

  21. ….den geistig Armen gehört das Himmelreich schätzten Sie sich durchaus glücklich, in der himmlischen „BRD“ zu leben.

    Von der Glückseeligkeit habe ich schwer Abstand genommen, nachdem ich mir auf Wolke Sieben den Kopf gestoßen habe, kann passieren, Sie verstehen.

    Bevor sich meine Kopfschmerzen geben wird sich eher das Himmelreich in ein Höllenreich wandeln …

  22. Frage mal einen Europäer danach, wieviele Schwarze in der USA leben?

    Die Mehrheit wird ungefähr so schätzen 40-50%…

    Warum? Wegen der medialen (Hollywood-)Verlogenheit…

    Tatsächlich gelten in der USA nur knapp 13% als „Schwarze“… machen dafür aber Welle wie 80%…

    Selbst die „Hispanics“ sind dort mehr!

    http://de.statista.com/statistik/faktenbuch/332/a/laender/usa—vereinigte-staaten-von-amerikaBevoelkerung-der-USA/

    Genaugenommen sind die Deutschstämmigen in der USA die Mehrheit!

  23. Was sich die Leute so alles ausdenken. 🙂

    Ist schon interessant. Wenn ich mich selbst minderwertig finde, denke ich mir eine wilde Geschichte aus, von wegen Schwarzfußindianer, sage bin in einem Zelt geboren und haben die ersten Jahre meines Lebens als Jäger und Sammler verbracht und schon bin ich jemand.

  24. #34 eo
    Kurze Frage.
    Warum schreibst du immer linksbündig? Nicht, dass ich deine Beiträge nicht gern lesen würde, aber es ist schon ungewohnt.

  25. ich habe auch einen Mihigru!!!
    Meine Vorfahren flüchteten als Hugenotten in den 90ger Jahren des 16. Jahrhunderts immerhin aus Frankreich.

    Aber glaubt ihr, dass das irgendeine Sau interessiert??? Hallo???
    Nicht die Bohne. Keine NGO, keine Gutmenschenvereinigung, etc, hört mich auch nur an – ich bin sowas von frustriert….noch nicht mal nen Bonus bei den Gutmenschenweibern… voll ätze!!!

    … fühle mich voll diskriminiert!

    Euer
    Doc

  26. In Rassistenkreisen kommt man mit der falschen Hautfarbe eben auch dann nicht weit, wenn die Ansichten der Betroffenen „stimmen“.

    Dazu noch etwas Propaganda von der „Weissen Schuld“ und schwupps, hat man Leute, die sich selbst verleugnen.

  27. Echt der Wahnsinn. Im negativen Sinn. Sich mal als Schwarze zu verkleiden, durch die Straßen zu gehen und zu schauen, wie die Leute auf einen reagieren, wie sie schauen etc. – das hätte ich ja aus rein sozial-experimenteller Sicht noch verstanden. Aber soetwas aufzuziehen, um Politik für andere Rassen zu machen? Bin gespannt, wie sich die Mitglieder dieser Organisationen verhalten – die müssen sich doch komplett vera##### vorkommen. Aber ganz ehrlich: Einige Linksextremisten von uns würde ich so eine Nummer durchaus auch zutrauen. Mit Fakten ist nix zu machen, also wird’s mit Intrigen versucht, wie immer eben.

  28. #6 Hundewache (13. Jun 2015 18:51)

    Könnte auch Fatima Roth gewesen sein.

    —–

    Ist die nicht Börektürkin? Und sie liebt die Konflikte in der Türkei – aber das ist schon ein anderes Thema.

  29. #41 Dr. Mahagony (13. Jun 2015 19:47)

    Verstümmle deinen Schwanz und definiere deine Ehre über die Züchtigkeit der Frau, dann bist du voll im Trend.

    Ach ja, noch nen Taliban-Bart dann liegen dir die deutschen (Kita-)Gender-Nüttchen zu Füßen…

    Und du kannst vom Minderheitensystem profitieren, darfst nur nicht anfangen zu arbeiten oder zu denken…

  30. Das sieht nach einem Pendant zum xGender aus. Dort hat jemand das Gefühl, mit dem falschen Geschlecht geboren zu sein, während hier jemand glaubt, die falsche Hautfarbe zu haben. Man muss zwingend den Genderbegriff auch auf die Hautfarbe erweitern, also skinGender oder so
    😉

  31. #41 Dr. Mahagony (13. Jun 2015 19:47)

    Meine Vorfahren väterlicherseits kommen aus Ostfriesland und die mütterlicherseits aus Schlesien. Also bin ich DOPPELT betroffen.

  32. #46 Hans R. Brecher
    Claudia Fatima-Aishe Roth IS“s“T Börek-Türkin.
    Sie liebt die Konflikte in der Türkei, sie wettert über Erdogan, aber wenn die DITIB bzw. AKP hier einen Hasstempel nach dem anderen eröffnet juckt es sie einen Dreck. Sie kümmert sich lieber um die Türken hierzulande, sowohl, als auch die in der Türkei.
    Diese „Frau“ gehört hinter Schloss und Riegel.
    1529 als die Türken vor wien standen und versuchten die Wiener auszuhungern, hätte die dicke Roth noch die letzten Vorräte an Mehl über die Mauer geschmissen.

  33. Die Geschichte war erst der Anfang.
    Schaut mal auf ihre Twitterseite, was da los ist:

    https://twitter.com/_racheldolezal

    ein paar Zitate:
    When your child tells you they are the wrong race what will you do? beat THEM?!! #TransracialLivesMatter #WrongSkin

    hey rachel ???? thank u for representing the trans-black community!!! we appreciate all your hard work ?? lots of love, xx

    Liest sich wie Satire. Könnte aber auch ernst gemeint sein.
    „Trans-Racial, Trans-Black“

    oder auch mit mehr satischen Elementen:
    https://twitter.com/hashtag/TransracialLivesMatter?src=hash

    https://twitter.com/hashtag/WrongSkinLivesMatter?src=hash

  34. Da sieht man mal wieder was diese Gutmenschen für total kranke Menschen sind.

    Mit 3 Sachen fallen diese Menschen immer wieder auf:

    – durch Autorassismus
    – durch Lügen, die ihre Ideologie ihnen erlaubt
    – durch eine verkrachte Familie

    Das schlimme ist das man ihren psychischen Gesundheitszustand nicht als Gefahr erkennt und solche sogar in Deutschland in und USA in den Parlamenten sitzen.

    https://www.youtube.com/watch?v=B7_9ZjCLBvs

  35. Wurde gerade auf RTL 2 „thematisiert“…

    Ach nee, war für was Gutes…

    … und danach direkt deutsche Diskriminierung, natürlich NUR von Deutsche gegenüber Juden, Muslime (alles frei spontan extrem nachgestellt) …

    Gefickt eingeschädelt!!!

    Egal ob öffentlich oder privat…

  36. #36 WahrerSozialDemokrat

    Genaugenommen sind die Deutschstämmigen in der USA die Mehrheit!

    Gut erkannt. Aus Deutschland kam die größte Gruppe von Einwanderern. Anhand deren Nachkommen sollte die Deutschen dort noch am stärksten vertreten sein.

  37. #41 Dr. Mahagony (13. Jun 2015 19:47)

    ich habe auch einen Mihigru!!!

    —–

    Ich habe auch Migrationshintergrund! Bei meiner Ahnenforschung bin ich auf bayerische Protestanten gestossen, die im 17. Jahrhundert ins evangelische Württemberg ausgewandert sind! Ich sollte einen entsprechenden Zentralrat gründen und irgendwas (weiss noch nicht was) einfordern!

  38. Ich bin ein Nachfahre von Vercingetorix (leider nicht nachweisbar) und kämpfe für die Gleichberechtigung der Averner gegenüber den Franken. Außerdem fordere ich Kriegsreparationen von Italien. Im Mittelalter ging ein Vorfahre nach Helvetien ins Exil. Später wanderte mein Clan nach Bayern ein und kämpfte für die Unabhängigkeit des Gau Keltenstein. Bayern Europa den Kelten! 🙂 Und jetzt? Wen interessiert’s?

  39. #38 Hundewache (13. Jun 2015 19:40)

    Aus meiner
    Erinnerung heraus
    sind Beiträge von eo wohlgeformt.
    Sie kommen auf den Punkt
    und zeigen uns eine
    Konsequenz
    daraus
    an

    Sehr vielschichtig, dementsprechend zeichnet eo nach meinem Empfinden den Anfang und das Ende eines Gedankens, mit dem ausgeprägten Buckel des Hier und Jetzt dazwischen, auf.

  40. OT
    Zwischendurch mal ein kleiner „Bericht“ von der heutigen Veranstaltung in Pfaffenhofen / MOSCHEE ERÖFFNUNG.
    Ein TAPFERER Michael Stürzenberger schlug sich wacker.
    Wir MOSCHEE GEGNER konnten uns alle die Hände schütteln. SO VIELE waren wir.
    Ca. 20-25 Leutchen.
    Die „Gegner“ setzten sich aus grölenden, zu Teil Bier trinkenden Jugendlichen, Hausfrauen, Türken und Schwarzen zusammen.Ca. 100 tapfere BUNTE „Kämpfer“.
    Michael klärte auf, UNAUFHÖRLICH und mit einer bewundernswerter Ruhe…. ICH KÖNNTE DAS NICHT.
    Die Polizei filmte.
    Die Gegner grölten: „HALT DIE FRESSE“, „NAZIS RAUS“ und ähnliche HOCH QUALIFIZIERTE Gossenhauer.
    Nun, gegen 16 Uhr war alles vorbei und wir fuhren zurück nach Augsburg.
    Die Endtäuschung war RIESIG! Ca. 24 000 Einwohner und dann 20 People…Zum Teil auch noch von außerhalb.
    OK, WIR waren DABEI!!
    DANKE an MICHAEL und auch an Esther,sie sprach auch zu dem pöbelnden Gegenüber.
    Schönen Abend Euch allen.
    Ach so, noch ein kurzer Anhang: Bei der neu eröffneten Moschee waren Bierbänke und Tische aufgestellt. Diese waren VOLL BELEGT, NICHT ETWA MIT TÜRKEN, NEIN! Mit DEUTSCHEN, die dämlich grinsend und glückselig an diesen Tischen aßen und tranken. 30 Meter weiter vorn stand Michael mit den 20 Leutchen. PROST! Und ich HOFFE, dass diesen Verrätern bald der türkische Fraß im Halse stecken bleiben möge!AMEN.

  41. Das Mädchen hat zuviel „Roots“ oder „Onkel Toms Hütte geschaut“
    Auf dem alten Foto sieht sie wie eine aus die alles richtig machen und was verändern will. Da kann sowas schon mal passieren. Dem sollte man nicht zuviel Gewicht beimessen.

    Der dunkle Teint steht ihr aber sehr gut.
    Die Haare hätte sie glatt lassen sollen. Viele Afro Frauen kämpfen tagtäglich darum ihre Haare glatt zu bekommen.

    PS: Nach dem 2ten Weltkrieg konvertieren manche Deutsche zum Judentum.

  42. Marburg wird „bunt“

    Polizei
    Falsche Kripo-Beamte erbeuten fünfstelligen Geldbetrag

    Angebliche Kriminalbeamte, eine falsche Geschichte und dauerhafter Druck durch ununterbrochene Telefonanrufe waren die Zutaten für einen Betrug, dem eine 86-jährige Seniorin am Donnerstag zum Opfer fiel. Die Täter erbeuteten einen fünfstelligen Geldbetrag.

    Marburg. Die beiden Männer gaben vor, als Beamte der Kriminalpolizei in einem Falschgeldverfahren gegen Bankangestellte zu ermitteln. Einer der Männer rief die 86-Jährige an und erklärte ihr die vermeintliche Sachlage. Er wickelte das Opfer dann sprachlich immer mehr ein und dank der geschickten Gesprächsführung gelang es ihm, die Seniorin zur Unterstützung bei den Ermittlungen zu überreden.

    Diese Hilfe mündete im Besuch zweier Geschäftstellen und dem Abheben größerer Geld-Beträge vom Konto der Dame. Nach der Kennzeichnung der Banknoten, wie vom Anrufer verlangt, steckte sie das Geld in Umschläge und übergab sie den jeweils vor der Bank bereits wartenden angeblichen Kriminalpolizisten.

    Als das Geld nicht wie versprochen „nach Auswertung der Spuren bis um 16.30 Uhr“ zurück war, schöpfte die 86-Jährige schließlich Verdacht und schaltete die Polizei ein. Von den beiden Betrügern fehlt bislang jede Spur.

    Beide Täter waren ungepflegt

    Es liegen jedoch Phantombilder vor (siehe Foto). Der eine Mann war zwischen 30 und 35 Jahren alt, vermutlich ➡ ausländischer Herkunft und maximal 1,70 Meter groß. Er hat dunkle Haare, einen dunklen Bart und eine schmale Statur. Der Mann war schlecht rasiert, wirkte ungepflegt und herb. Bekleidet war er mit einer Jeans, einem „komisch grün verwaschenem“ T-Shirt und einer grünen Jacke.

    Sein mutmaßlicher Mittäter war mit etwa 1,80 Meter deutlich größer, um die 40 bis 45 Jahre alt und von korpulenter Figur mit ausgeprägtem Bauch. Er hat ein dickes, rundes Gesicht und dunkle, eher kurze Haare. Auch er wirkte ungepflegt. Zur Jeans trug er ein weißes T-Shirt.

    Die Männer traten bei ihrem Opfer jeweils einzeln auf und sagten kein Wort. Möglicherweise waren sie in einem weißen Auto unterwegs. Die Männer hielten sich einzeln oder gemeinsam zwischen 11.50 und 15.30 Uhr in der Marburger Innenstadt zwischen der Universitätsstraße und der Weidenhäuser Straße sowie der Frankfurter Straße und der Straße Am Grün auf.
    Die Kripo bittet um Mithilfe: Wer kennt diese Männer? Wer hat sie dort oder auch anderswo gesehen? Wer hat die beiden in einem Auto gesehen und kann dazu Angaben machen? Jeder Hinweis könnte zur Identifizierung beitragen und ist deshalb wichtig.

    Sachdienliche Hinweise an die Kripo Marburg unter Telefon 06421/406-0.

  43. Die Frauen hier auf PI sind cool und oft sogar drastischer als ich!!! Ganz unabhängig von feministschen tötungswillen der vermeintlich männlichen Frucht ihrer sexuellen Begierden…

    Egal!

    Kann mir mal eine Frau erklären, welchen Vorteil sich Frauen gesellschaftlich für ihre (ungeborenen) Töchter erhoffen, wenn der Wahnsinn hier so weiter geht…

    Ich versteh das nicht!!!

    Oder ist das so eine Art weibliches Kollateralschaden-Verständnis…

    Aber für was?

  44. #51 Zwiedenk (13. Jun 2015 20:05)

    Meine Vorfahren väterlicherseits kommen aus Ostfriesland und die mütterlicherseits aus Schlesien. Also bin ich DOPPELT betroffen.

    —–

    Das ist ja noch gar nichts! Wenn ich da erstmal meinen Stammbaum auspacke! Meine Mutter ist Schleswig-Holsteinerin, nachweisbar bis ins 12. Jahrhundert! 1121 sind ihre Vorfahren, ursprünglich westfälische Bauern, von den Schauenburger Grafen im Zuge der Elbmarschenkolonisation in Holstein angesiedelt worden. Mein Vater ist bekennender Schwabe, aber seine Mutter wurde in Baden geboren! Sein Grossvater kam aus dem sächsischen Vogtland nach Württemberg, und dessen Mutter wiederum stammte aus dem böhmischen Egerland. Ausserdem habe ich einen hessischen Grossvater väterlicherseits sowie emigrierte bayerische Protestanten in meinem Stammbaum. Meine schwäbischen Vorfahren sind auch ständig gewandert: vom Remstal ins Neckartal und von dort in den Stuttgarter Talkessel.

  45. #55 WahrerSozialDemokrat
    Duuu WSD, ich hab mich grad mit den Neuerungen der VOB, HOAI, etc. beschäftigt.
    Lies mal das, was ich in der Einleitung las. Da fiel mir gleich wieder das Essen aus dem Gesicht.
    Habs grad mal eingescannt.
    Unter Punkt 1 gelb markiert. Sichwort:Inländerdisskriminierung EU-„Recht“

    www.http://fs1.directupload.net/images/150613/x3mvkgnv.jpg

  46. #64 FanvonMichaelS. (13. Jun 2015 20:18)

    Danke für den Bericht; vielleicht kann er einmal als Regieanleitung für einen Film über diese wahnsinnige Zeit dienen, WENN DAS ALLES EINMAL VORBEI SEIN WIRD.

  47. #64 FanvonMichaelS. (13. Jun 2015 20:18)

    Die „Gegner“ setzten sich aus grölenden, zu Teil Bier…
    ZUM Teil, hat sich ein Fehler eingeschlichen, sorry.

  48. OT Bombenstimmung in Dänemark

    Weiß nicht, ob das schon Thema war, aber in Göteborg/Schweden ist ein bekannter Krimineller von einer anderen Bande wegen Gebietsstreitigkeiten in die Luft gesprengt worden. Tragischerweise ist auch ein Schulkind verstorben, das mit im Auto saß.

    Meldung war nur klein auf der Bild.
    Möcht ich nicht hinverlinken.
    Hier das Original ;

    http://www.expressen.se/gt/ledande-i-gang-dodad-i-bilexplosionen/

    Google Translate funktioniert da ganz gut,
    hier ein Auszug.

    Einer der Toten, dem Vernehmen nach GT eine einflussreiche Person in einem der kriminellen Gruppen von Göteborg…Der Mann, der in den 30ern ist, sind in den letzten Bande Konflikte zwischen verschiedenen territorialen Banden in Göteborg beteiligt.

    Über die Nationalität kein Wort.Könnte natürlich ein krimineller Björn gewesen sein, würde aber dagegen wetten.

    Im Nachrichtenteil der Bild wird auch von einer Frau aus Istanbul berichtet, die Ihre Tochter (19) erschossen hat, weil sie schwanger war und der Mama nichts erzählt hat.

    In der Türkei hat eine Mutter ihre 17-jährige Tochter erschossen, weil diese schwanger war. Die Bluttat ereignete sich in der zentralanatolischen Stadt Nigde, wie die Zeitung „Hurriyet” am Samstag berichtete. Die Mutter habe während eines Besuchs bei Nachbarn von der Schwangerschaft ihrer Tochter erfahren und sei dann wutentbrannt nach Hause gegangen, um eine Pistole zu holen. Anschließend kehrte die 36-Jährige dem Bericht zufolge in die Wohnung der Nachbarn zurück und gab fünf Schüsse auf ihre Tochter ab, die im dritten Monat schwanger war. Zeugen leisteten Erste Hilfe und brachten die 17-Jährige in ein Krankenhaus. Auf dem Weg zur Klinik erlag diese jedoch ihren Verletzungen. Die Mutter erlitt nach ihrer Festnahme einen Nervenzusammenbruch und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

  49. Einfach nur systematischer Wahnisinn entfacht von den Think Tanks der Globalen Power Elite!

  50. #42 Der boese Wolf (13. Jun 2015 19:50)
    Ein Fall für die Psychiatrie.
    ——————————————————

    Dieses Symptom ist in den USA gegenwärtig weiter verbreitet als es scheint – und nicht nur dort. Besonders in den Colleges ist der Druck der PC-Gehirnwäsche auf junge Weiße so hart dass viele so ziemlich den Verstand verlieren und ihre Identität zu verleugnen suchen.

  51. #70 WahrerSozialDemokrat (13. Jun 2015 20:27)

    Für Frauen und deren Töchter wird es keine adäquate, nach unserem derweiligen Selbstverständnis, Zukunft geben, wenn die Muselelmanisierung weiterhin so fortschreitet wie gehabt.

    Verwundern tut mich an dieser Stelle eigentlich nur, daß viele GutmenschInnen scheinbar gut mit dem Spaten umgehen können, sprich sich selbst mit Freude ihr eigenes Grab schaufeln….

  52. #41 Dr. Mahagony (13. Jun 2015 19:47)

    ich habe auch einen Mihigru!!!
    Meine Vorfahren flüchteten als Hugenotten in den 90ger Jahren des 16. Jahrhunderts immerhin aus Frankreich.

    Aber glaubt ihr, dass das irgendeine Sau interessiert??? Hallo???
    Nicht die Bohne. Keine NGO, keine Gutmenschenvereinigung, etc, hört mich auch nur an – ich bin sowas von frustriert….noch nicht mal nen Bonus bei den Gutmenschenweibern… voll ätze!!!

    … fühle mich voll diskriminiert!

    Euer
    Doc

    —-

    Vielleicht hilft da folgende Strategie: gründe einen Zentralrat verfolgter Hugenotten unter der Schirmherrschaft von Oskar Lafontaine und Thomas de Maizière. Verklage Frankreich auf Entschädigungszahlungen. Sprich immer vom kulturellen Genozid an den Hugenotten. Gründe ein hugenottisches Kulturzentrum im Saarland und beantrage Fördergelder zum Bau eines Museums und werde selbst Vorsitzender des Stiftungsbeirats. Beantrage den Minderheitenstatus einer kulturellen Vereinigung in der EU. Suche entsprechende Partnerorganisationen (ethnische, religiöse Minderheiten, Vertreter vertriebener oder bedrohter Völker etc.), mit denen man politischen Druck aufbauen kann … am Ende klappt es auch mit dem Bonus bei den Gutmenschenweibern. Ach ja, und nicht vergessen: Deine „Diskriminierung“ gehört dazu! Sie ist die Grundlage Deines Geschäftsmodells! Wenn du Erfolg hast, nimmst Du dann auch die Nachkommen vertriebener bayerischer Protestanten auf?

  53. #75 Hundewache (13. Jun 2015 20:33)

    Schlichte deutsche EU-Innländerdiskriminierung!

    Gilt aber auch für jeden deutschen Handwerker!

    Selbst für den besten deutschen Frisör!

    Ohne Meisterbrief kein Laden, jeder (EU-)Ausländer kann sogar ohne Ausbildung nen Frisör-Laden hier eröffnen…

    Und bei der HOAI ist es ähnlich…

    Was für mich als Deutschen gilt, wofür ich sogar rechtlich zur Einhaltung von der Kammer gezwungen werde, sogar bis zur Existenzvernichtung massiv, gilt für alle Nicht-Deutsche nun überhaupt nicht!!!

    Das ist unverleugbare Tatsache!

    Der ursprüngliche Schutz der unabhängigen Kammern vor Staatseingriff und des deutschen Ausbildungssystems wird enweder zum Absurdum oder zur deutschen Benachteiligung überführt! (Beim Schul- und Studiumswesen hat es ja schon negative Erfolgsbilanz)

    Wer glaubt, der Welt wird damit geholfen, hat noch nichts verstanden! Ein Handy dient zum Anrufen der Feuerwehr und nicht zur Dokumentation der verbrannten Leichen…

  54. #42 Der boese Wolf (13. Jun 2015 19:50)
    Ein Fall für die Psychiatrie.

    Was will man erwarten,wenn solche Möntschänrrrächtlär wie die aus unsrem verkorksten Lande der Jugend irgendwelche grünlinken Flausen in den Kopf setzen?
    So ein verbaler Schei**haufen kommt dabei heraus:

    „Den Arm erhoben,Stechschritt Marsch,auf zum Siege über dem Feinde,der weißen Rasse!“

    Die hat wohl gedacht,dass dieser Schwindel nicht auffliegt,aber irgendwann macht selbt der beste Verbrecher einen Fehler,egal,wie sehr er/sie/es es verschleiern will!

    PS: Ich warte schon darauf,das alle „schwarzen“ in Amerika wieder tagelang herumrandalieren und alle in kollektivem Hass auf diese Verrückte die Todesstrafe verlangen,weil es ein „Weißbrot“(die bezeichnung der Neger für uns Hellhäutigen)“gewagt“ hat,sich als Schwarze auszugeben. So,wie ich Obombama kenne,wird er diese Spinnerin dem Mob zum Fraß vorwerfen.
    Über solche kann man sich nur kaputtlachen.

  55. #80 Hans R. Brecher (13. Jun 2015 20:51)
    und @ alle anderen aus Sauerland, Hesse, Vogtland und CO – ihr Mihigrus…. 🙂

    Danke für die vielen Tips und Ratschläge, aber ich lass es dann doch lieber sein, hier die Mihigruopferrolle zu erhalten, pfeife auf den potentiellen Sex mit irgendwelchen Gutmenschenfrauen und halte mich dafür lieber an die politisch unkorrekten … (Weiber)
    Denke mal, dass ich da viel mehr Spaß haben werde….
    Schluß mit der Jammerei (obwohl, mit euch hats spass gemacht…)

    Euer
    Doc

  56. Das erinnert mich an den Titel eines Buches von Axel Hacke: „Der weiße Neger Wumbaba“

    Im Jahr 2004 habe ich ein Buch unter dem Titel Der weiße Neger Wumbaba veröffentlicht, knapp drei Jahre später den Band Der weiße Neger Wumbaba kehrt zurück . 2009 folgte dann Wumbabas Vermächtnis .

    Es geht in dieser kleinen Trilogie um das Missverstehen gesungener Texte, der Titel ist ein Beispiel dafür: Ein Leser hatte mir erzählt, er habe Matthias Claudius’ berühmtes Abendlied Der Mond ist aufgegangen immer falsch verstanden. Statt »Der Wald steht schwarz und schweiget / und aus den Wiesen steiget / der weiße Nebel wunderbar« habe er gehört: »…und aus den Wiesen steiget / der weiße Neger Wumbaba«. (Später steuerte ein Münchner die Variante »Und aus der Isar steiget / Der weiße Neger Wumbaba« bei.)(…)

    http://www.zeit.de/2013/04/Sprache-Rassismus

  57. Diese Tussi ist elterngeschädigt!

    Was ist aber mit den anderen Tussis???

    Sind wir doch mal ehrlich, weit über 80% der Frauen geht Politik echt so richtig am Ar… vorbei.

    Heute schöne Bikinis, morgen eben schöne Burkas…

    Und Hauptsache darüber dann frei entscheiden… wenn das Geld zum Einkaufen stimmt…

    Ach nee, zur Befreiung machen sie auf total stur oder Fremdenfreundlichkeit…

    Und die Männer? Na ja… Internet-Kampfpilot oder Konvertit, wie der hier:

    PI-Köln-Doku: Streitgespräch Clemens Hamza und Michael Stürzenberger
    https://www.youtube.com/watch?v=iaSK-d20Th4

    Frauen und Nicht-Männer sind politisch gefährlich!

    Ist aber nur meine Meinung…

  58. @ rob567
    nein, nein, sie ist kein Opfer, sie ist Taeterin (weiss selbst was sie tut). Die ist ein sehr wichtiger Unterschied, der heutzutage leider nicht gemacht wird.

    Sie zeigt das „Gutmenschensyndrom“ (das ist wie eine Kombination von Narzissmus und Munchausens) und es ueberrascht mich nicht, dass sie schwedische gene hat, in Skandinavien ist diese Kombination erschreckend haeufig, aber es ist ein Trend weltumspannend.

  59. #59 James Cook (13. Jun 2015 20:11)

    #36 WahrerSozialDemokrat

    Genaugenommen sind die Deutschstämmigen in der USA die Mehrheit!

    Gut erkannt. Aus Deutschland kam die größte Gruppe von Einwanderern. Anhand deren Nachkommen sollte die Deutschen dort noch am stärksten vertreten sein.

    —-
    Nach dem letzten Bevölkerungszensus gaben 50 Prozent aller US-Amerikaner an, deutsche Vorfahren zu haben.

    Siehe auch diesen interessanten Artikel:
    http://www.welt.de/geschichte/article121352619/Nach-dieser-Karte-muesste-Amerika-Deutsch-sprechen.html

  60. Irgendwie sind wir doch alle ein bisschen out of africa und/oder gaga, nichtwahr?!
    Wenn der Gutmensch sich des Rassismus aus der Mitte der Gesellschaft voll bewusst wird, dann ist er halt nicht mehr zu bremsen:
    Gelobt sei der Rassismus, der sich als radikaler Antirassismus drapiert!

    „Wer Nescherin und/oder poeple of colour sein darf, bestimmt doch schließlich nicht der Ku-Klux-kan, sondern immer noch das Gender Mainstreaming repektive das Race Awareness Mainstreaming!“

    Wenn man der Urusla von der Leyen ihr kuscheliges Puppenkasten-Nichtkriegs-Spielkzeug-Ministerium und dem Thomas de Maiziere eine konsequente Terrorbekämpfung zutraut, allesamt naturblond im erweiterten mental-genetischen Sinne, warum sollte man dann dieser sommersprossigen Natur-Rotblonden dann nicht auch die gehobene, edle Haupt-Berufs-Rasse-Nescherin zutrauen. Und natürlich hatten Stalin und Lyssenko mit ihrer „marxistischen“ „materialistischen“ Leeere von der erworbenen Genetik recht, was man exzessiv lebt und woran man ganz , ganz fest glaubt, das geht über kurz oder lang auch auf die Gene über, aber Hallo!

  61. …ein Tip für indigene Deutsche, die ihre Herkunft verleugnen wollen, was ich falsch fände, ein super Tip, um gratis zu sämtlichen Vorteilen wie die Pseudo-Flüchtlinge aus Afrika und Islamien zu kommen:

    Volleingerichtete neue Wohnungen oder Häuser inkl. Wäsche und Kleidung, ggf. Hotelunterkunft, Ernährung nach Wunsch, Gesundheits- und Krankheitsbehandlungen, Putzfrauen, Quotenplätze, Taschengeld in Höhe der Summe, die deutsche ALG2-Bezieher für ihre Lebenshaltungskosten(außer Kaltmiete) bekommen.

  62. #65 FanvonMichaelS. (13. Jun 2015 20:18)

    @ Die Geiz ist Geil Mentalität vieler „Deutschen“ ist nur noch zum kot..n,
    für Freibier und Drecksfrass
    verkaufen die ihre Seele. Unsere vorzeige Politiker haben sie ja schon verkauft, für Bares, Pöstchen oder Million teure Villen in der Türkei (CFR).

  63. #88 Dr. Mahagony (13. Jun 2015 21:09)

    Gute Einstellung! Ich fand’s auch amüsant. Ohne Eure Kommentare auf PI könnte ich die täglichen Medienmeldungen gar nicht mehr ertragen.

    Aber die Satire zeigt, wie’s heutzutage tatsächlich läuft. Genau nach diesem Muster greifen alle diese selbsternannten und nicht geladenen Minderheiten Geld vom Staat (und zwar UNSER Geld als Steuerzahler) ab.

  64. Vielleicht sollte ich mal einen auf Türke machen!
    Da fließt dann bestimmt das Harzt.

  65. Das Geschäftsmodell „Weiß=Rassist, Schwarz=Opfer“ läuft wieder einmal auf Hochtouren.

    Es wird in Tausenden von Jahren noch heißen, alle Weißen sind daran Schuld das Schwarze zu dumm sind in einer zivilisierten Gesellschaft normal zu leben.

    Das ist doch der Tenor der ständig sich wiederholenden „Vergangenheitsbewältigung“ die DAS Opfer der Weltgeschichte ständig nur im Leben von Schwarzen skizziert.

  66. http://de.euronews.com/2015/06/13/papst-trifft-erstmals-schwulenaktivisten/
    Papst trifft sich mit Schwulenaktivist.
    Der Papst wird immer besser,vormals sagte er Katholiken sollten Kinder wie Karnikel bekommen.
    Vor kurzem sagte er“Aus dem Orient kommt Licht aus dem Occident der Luxus“
    Nun das.Das dritte Lager in Österreich war deutschnational,antisemitisch(muß aus Sicht der damaligen Zeit verstanden werden)u antiklerikal.
    Wenn man die Aussagen zu Flüchtlingen sieht die ganzen Zeremonien bei Feierlichkeiten usw. so versteht man das gut.Dort liegt der große Unterschied zu einer CSU wie sie vor 30 Jahren war.

  67. Die Verleugung sowohl als auch, das Deutschland, Amerika, Russland, Israel eins ist, ist genau so falsch wie die Verleugnung, das wir urbestimmt den schmerzhaften Sozialismus (Islam) in uns bekämpfen!

    Ich hege große Hoffnung auf katholische Afrikaner und Asiaten zur Christianisierung Europas im Namen des Einen!

    Egal ob das hier auf Zustimmung stößt…

  68. #94 Hans R. Brecher (13. Jun 2015 21:26)

    Nach dem letzten Bevölkerungszensus gaben 50 Prozent aller US-Amerikaner an, deutsche Vorfahren zu haben.

    Das Problem ist nur, sie betrachten uns als deren Aufgabe zur Fürsorge an…

    Unsere Kinder in Amerika wollen die Kinder deren Abstammung beherrschen…

    Das funktioniert so nicht auf Dauer!

    USA ist unser Kind, das muss Amerika begreifen! Elternmord ist auch deren Tod!

  69. Weisse gibt sich als Schwarze aus und macht Karriere.

    Kann man die Schwarzen angesichts solcher Dinge noch geradezu äffisch-blöde undifferenziert als Opfer der Weissen hinstellen, wie es unser grünlinker Abschaum macht. Ich meine entschieden nein.

  70. Eigentlich völlig logisch, was die Frau da macht – sie macht da weiter, wo die Genderei irgendwann mangels Material notgedrungen aufhören muss. wenn Männer Frauen und Frauen Männer sein können, wenn schwul und hetero unbestimmte Bestimmungen sind und Facebook inzwischen schon ca. 50 verschiedene Geschlechter zählt, dann lässt sich das irgendwann nicht weiter stieigern. Dann muss was anderes her. Wenn jeder ab sofort nach eigenem Belieben ein anderer Hautfarbentyp sein kann, bevorzugt natürlich einer aus dem Trikont, dann kann er sich natürlich jederzeit von allen zu allen Gelegenheiten diskriminiert fühlen. Zugleich kann er Sonderrechte für sich geltend machen. Da dürften Rechtsanwälte, Gerichte, Gleichstellungsbeauftragte und Antidiskriminierungsstellen noch viel fröhlicher Arbeit bekommen! Racial Self-empowerment Studies werden in den nächsten Jahren die wissenschaftliche Grundlage für diesen Wahnsinn legen. Wer dann noch behauptet, ein Weißer zu sein, kann gleich sich für einen Aufenthalt im Gefängnis bewerben.

  71. Das war doch endlich mal wieder was zum herzhaft lachen, so eine dämliche Großvieheinheit 🙂

  72. Bescheuert und hirnkrank,mehr fällt mir dazu nicht ein.
    In den 70er Jahren in Deutschland, konvertierten hunderte von Gutmenschen zum Judentum,sind dann nach Auschwitz gefahren,um besser nachfühlen zu können,was die Deportierten dort empfunden haben.

  73. #92 WahrerSozialDemokrat
    In der HOAI wurde versucht dieses Elend zu kompensieren.
    Sei dir sicher lieber WSD, die Volksverräter und Nestbeschmutzer finden weitere AUsflüchte, dass uns irgendwelche unqualifizierten Neger und Türken die Statik, sowie die Wasserversorung berechnen.

    WIR werden das bekämpfen!

  74. Diese böse Mitte,da
    laviert Mutti uns schon durch,
    braucht nun keine Farbe zu bekennen, ist
    als Ergebnis rückgratlos, nichts-
    sagend, gegen jeglichen
    gesunden Menschen-
    verstand ein
    Bilder-
    buch

    Hoffe Ihr copyright schlägt heute Abend ob meiner ungelenken Worte nicht zu…heute blieb mir nichts anderes als meinem derzeitigen Unmut Luft zu machen.

  75. #109 Hundewache (13. Jun 2015 22:22)

    WIR werden das bekämpfen!

    Weil wir sind und uns nicht verleugnen!

    Scheiß auf die so oder so Mitläufer, Schmarotzer, Nutznießer und Co…

    Unser Ding ist unser Ziel:

    Einigkeit und Recht und Freiheit ist unser Glückes Unterpfand!!!

    Danach lasst uns alle Streben…

    Das ist es!

    Egal ob linke oder rechte Deutsche, es ist das Land unserer Kinder, für deren Wohl wir Verantwortung tragen… oder das Wohl freibeuterisch verantwortungslos verschenken…

  76. Ihre Vorfahren seien Afro-Amerikaner, Indianer und Weiße gewesen. Sie selbst sei in einem Zelt in Afrika aufgewachsen, wo sie auf die Jagd gegangen sei.

    Das erinnert mich an den Hamburger Prozess gegen zehn mutmaßliche Piraten aus Somalia:

    „Ich wurde unter einem Baum geboren“

    Piratenprozess Hamburg

    „Ich wurde unter einem Baum geboren“

    Der Hamburger Prozess gegen zehn mutmaßliche Piraten aus Somalia hat mit einem Streit über deren Alter begonnen. Einige von ihnen behaupten, minderjährig zu sein.

    Gut sieben Monate nach dem Überfall auf das Hamburger Frachtschiff Taipan müssen sich zehn Somalier wegen Angriffs auf den Seeverkehr und erpresserischen Menschenraubs vor dem Hamburger Landgericht verantworten. Gleich zum Prozessauftakt forderte ein Teil der 20 Verteidiger, die Öffentlichkeit von der Verhandlung auszuschließen, da Jugendliche und Heranwachsende unter den Angeklagten seien.

    Einer der mutmaßlichen Piraten ist nach eigenen Angaben erst 13 Jahre alt und wäre damit nicht einmal strafmündig. Die Staatsanwaltschaft hält ihn für älter und stützt sich dabei auf Gutachten. „Die von der Staatsanwaltschaft vorgelegten Schätzgutachten sind wissenschaftlich gesehen ohne Aussagekraft“, sagte hingegen Anwalt Thomas Jung. Er verlangte, das Verfahren gegen seinen Mandanten einzustellen. Richter Bernd Steinmetz machte klar, dass die Feststellung des Alters der Angeklagten einen wichtigen Stellenwert in dem Prozess haben werde. „Ein Kind wird hier nicht vor Gericht stehen“, sagte er.

    Schon der Abgleich der Namen der Angeklagten zu Prozessbeginn dauerte längere Zeit, weil es Unstimmigkeiten in der Schreibweise gab. Mehrere Angeklagte konnten ihren exakten Geburtstag nicht nennen, sondern gaben nur das Geburtsjahr an. Einer sagte: „Ich wurde unter einem Baum geboren.“ In dem Prozess übersetzen drei Dolmetscher vom Somalischen ins Deutsche.

    Die Verteidiger bezweifeln, ob das Verfahren vor einem deutschen Gericht überhaupt angebracht sei. Die im deutschen Strafrecht festgelegten Strafziele griffen in diesem Fall nicht, argumentierten sie. Eine Resozialisierung der Angeklagten sei weder in Deutschland noch im Heimatland Somalia möglich.

    Zudem hat die Verteidigung zu Beginn des Prozesses die Rechtmäßigkeit der Auslieferung der zehn somalischen Angeklagten an Deutschland in Zweifel gezogen. Für die Festnahme der Männer durch niederländische Marinesoldaten auf einem gekaperten deutschen Containerschiff habe es keine richterliche Anordnung gegeben, argumentierten die Anwälte in einer gemeinsamen Erklärung. Es müsse noch geklärt werden, ob die Auslieferungshaft in den Niederlanden nach dem Völkerrecht zulässig gewesen sei.

    Die zehn Angeklagten überfielen laut Staatsanwaltschaft am Ostermontag das Hamburger Containerschiff Taipan . Demnach hielten es die schwer bewaffneten Männer rund 530 Seemeilen vor der Küste Somalias knapp vier Stunden lang in ihrer Gewalt. Die 15-köpfige Besatzung konnte sich in einen Sicherheitsraum retten. Sie wurde von einem niederländischen Marinekommando befreit, das die Piraten an Bord festnahm. Verletzt wurde bei der Aktion niemand. Im Juni waren die Somalier von den Niederlanden an Deutschland ausgeliefert worden. Zu den Vorwürfen schwiegen die Angeklagten bisher. Bei einer Verurteilung drohen den Angeklagten Höchststrafen von bis zu 15 Jahren Haft.

    Dass den zehn mutmaßlichen Piraten aus Somalia ausgerechnet in Hamburg der Prozess gemacht wird, liegt an Paragraf 10 der Strafprozessordnung. Darin wird der Gerichtsstand – der Ort des zuständigen Gerichts – für Straftaten auf Schiffen oder auch in Flugzeugen geregelt. Für Straftaten auf See ist demnach das Gericht zuständig, in dessen Bezirk sich der Heimathafen des Schiffes befindet. Wörtlich heißt es in Paragraf 10: „Ist die Straftat auf einem Schiff, das berechtigt ist, die Bundesflagge zu führen, außerhalb des Geltungsbereichs dieses Gesetzes begangen, so ist das Gericht zuständig, in dessen Bezirk der Heimathafen oder der Hafen im Geltungsbereich dieses Gesetzes liegt, den das Schiff nach der Tat zuerst erreicht.“

    Das Containerschiff Taipan der Hamburger Reederei Komrowski, das die Somalier am Ostermontag gekapert haben sollen, war unter deutscher Flagge unterwegs und hat seinen Heimathafen in der Hansestadt. Außerdem waren zwei Besatzungsmitglieder Deutsche.

    Es ist das erste Mal, dass somalischen Piraten in Deutschland das Gericht gemacht wird und der erste Piratenprozess in Hamburg seit Jahrhunderten.

  77. OT

    Unsere „feine“ Frau Fahimi war Bummelstudentin.

    Sie studierte von 1987 bis 1998 an der Universität in Hannover.
    Zuerst Elektrotechnik und sattelte dann auf Chemie um.
    Das Studium schloss sie erst 1998 ab.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Yasmin_Fahimi

    Vom Kreissaal in die Uni und dann in die Politik.
    Kein Wunder ,daß diese Sozi-Tante so realitätsfern ist!

  78. Man ist ja immer schnell dabei die Rassismuskeule zu schwingen, wenn mal wieder ein Afro-Amerikaner „grundlos“ mißhandelt wird. Ich bin mir sicher, daß die Anzahl weißer Opfer durch „schwarze Rassisten“ weitaus höher ist. Nicht umsonst sitzen 6x so viele Schwarze wie Weiße im Knast.

  79. Und dann hat sich die Alte jahrelang gewundert dass es mit der Mitgliedschaft im Klu-Klux-Klan nicht geklappt hat.
    Spaß beseite ! Die Tussi hat doch einen Schuß !

  80. Das bunte Duisburg-Marxloh kocht wegen Zigeunerzustrom

    Duisburg-Marxloh. Die Stadt Duisburg sorgt sich um den sozialen Frieden im Stadtteil Marxloh. Nach der massiven Zuwanderung von Südosteuropäern gibt es vermehrt Gewalt.(….)

    Stadt Duisburg sieht sozialen Frieden in Marxloh gefährdet | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/sozialer-friede-in-marxloh-gefaehrdet-id10771686.html#plx919750113

    Vor allem türkische Anwohner klagen über einen „außer Kontrolle geratenen Stadtteil“:

    Marxloh. Medienmacher Halil Özet wollte im kleinen Kreis besprechen, wie sich das Zusammenleben mit zugezogenen Roma verbessern lässt. Es kamen 60 Nachbarn

    Müll, „Schwarzarbeiterstrich“, Rattenplagen, nächtliche Ruhestörungen, Diebstähle, und immer aggressiver werdende zwischenmenschliche Konflikte: 60 Marxloher Bürger machten ihrem Ärger im Medienbunker am Dienstagabend Luft.

    Sie zeichneten mit ihren Klagen das finstere Bild eines, aus ihrer Sicht, außer Kontrolle geratenen Integrationsprozesses tausender Roma im Stadtteil.

    Im Medienbunker am Johannismarkt hatte Medienmacher Halil Özet am Dienstagabend gemeinsam mit dem Runden Tisch Marxloh im kleinen Kreis Strategien besprechen wollen, wie man in der Nachbarschaft ins Gespräch kommen kann, um die stetig wachsenden Müll- und Schrottberge im öffentlichen Raum unter Kontrolle zu kriegen.(…)

    Dazu der verständnisvolle WAZ-Kommentar (als ob PEGIDA nicht genau das gleiche kritisiert):

    Es waren keine Rassisten oder notorischen Fremdenhasser, die da im Medienbunker über unerträgliche Zustände in Marxloh geklagt haben. Bunt gemischt, wie der Stadtteil selbst, waren die Gäste von „Made-in-Marxloh“-Macher Halil Özet.

    Die Bürger klagen, seit rund zwei Jahren befinde sich ihr Stadtteil Marxloh in einer drastischen Abwärtsspirale, gesäumt von Müll, Ruhestörung, aggressivem Betteln und Ladendiebstählen.

    Die Roma, die aus einer für uns fast unvorstellbaren Armut freiwillig oder durch Schlepper ermutigt nach Duisburg kamen, sind hier nur vordergründig Täter.

    Vielmehr werden sie in ihrer prekären Lebenssituation oft von gut organisierten Profiteuren ausgenutzt und instrumentalisiert. Hausbesitzer, deren Strohmänner und windige Vermieter verdienen sich eine goldene Nase, weil sie diese Menschen mit Knebelverträgen in Bruchbuden einpferchen. Ohne Toiletten, Strom und Mülltonnen. Keine Krankenversicherung, keine Schule für die Kinder, keine Chance auf faire Arbeit.

    Der Staat – und in ihm Land NRW und Kommune – hat die Pflicht, in Marxloh geltendes Recht durchzusetzen. Um den Stadtteil, der zurzeit einem kochenden Wasserkessel gleicht, vor der drohenden Explosion zu bewahren.

    Neben dem Verhindern und Wegräumen von Müll muss dabei das Hauptaugenmerk auf der Zerschlagung der Strukturen ruhen, die aus dem Leid des ganzen Stadtteils Riesen-Renditen ziehen.

    Schließlich kamen spontan rund 60 Marxloher Bürger in den Medienbunker. Türkischstämmige Ehepaare, die Angst um ihre Kinder haben. Deutsche Familienväter, die das Vertrauen in Politik, Polizei und Gesetz im Stadtteil verloren haben. Polen, Serben, gemischt-konfessionelle Ehepaare, die wegen des rasant fortschreitenden Verfalls entschlossen sind, ihrer Heimat Marxloh den Rücken zu kehren.

    Marxloher Hilferufe aus dem Medienbunker | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/marxloher-hilferufe-aus-dem-medienbunker-id10692692.html#plx1935375914
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/marxloher-hilferufe-aus-dem-medienbunker-id10692692.html

    Trotzdem betreiben die Vertreter der Flüchtlingslobby weiter Propaganda:

    Adam und Eva wurden vertrieben (aus dem Paradies), Maria und Josef mussten mit Jesus fliehen (vor König Herodes) und auch der Prophet Mohammed war gezwungen, seine Heimat zu verlassen (womit die Zeitrechnung der Moslems begann): Flucht und Vertreibung seien so alt wie die Menschheit, erläuterte Zehra Yilmaz, Leiterin der Landesasylunterkunft in Neumühl. Die gläubige Muslimin, die evangelische Theologie studiert hat, sprach am Mittwochabend beim Jahresempfang der Katholischen Kirche und Caritas im Neudorfer Gabrielhaus.(…)

    „Flüchtlinge gehören zur Menschheitsgeschichte“ | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/fluechtlinge-gehoeren-zur-menschheitsgeschichte-aimp-id10723212.html#plx446656304

  81. Sie ist jetzt evtl. ein Extrembeispiel (ganz unabhängig von elterlicher Schuld), jedem weißen Mann würde doch eher der Schwanz abfallen, als sich selbst im nachhinein für sowas und deren Spreu zur Versorgung zu opfern?

    Oder?

    Oder ist das jetzt rassistisch?

  82. #99 Haudraufundschlus (13. Jun 2015 21:40)

    Vielleicht sollte ich mal einen auf Türke machen!
    —–

    Wäre mal eine interessante Erfahrung! Ich selbst habe schon daran gedacht, das auszuprobieren.

    Aber seitdem ich zwei Jahre als Lehrer an einer Berufsschule unterrichtet habe, mit 95 Prozent sogenannter „Migranten“, davon über die Hälfte Türken, weiss ich, dass diese grossmäuligen Aufschneider (Zitat: „Herr Brecher, heute Nachmittag komm isch mit mein sechs Cousins, isch weiss, wo Ihr Haus wohnt!“) nichts als elend kleine Würstchen sind, die nichts, aber auch wirklich nichts auf die Reihe bekommen. Da stimmt das Sprichwort: „Dumm geboren und nichts dazugelernt.“ Die meisten Türken, die ich bisher kennengelernt habe, waren Maulhelden: grosse Klappe und nichts dahinter! Keiner meiner ehemaligen Schüler brachte es fertig, auch nur einen Satz fehlerfrei zu schreiben. Und in Mathematik und Physik muss es nach Aussage der Fachlehrerkollegen noch schlimmer ausgesehen haben.

    Ich fragte mal einen Schüler, was er angesichts seiner Minderleistungen später mal beruflich machen wolle. Antwort: „Strassenapotheker“!
    Soviel zu unseren vielbeschworenen Fachkräften!

  83. Wenn DAS kein Rassismus ist, dann weiß ich nicht, was Rassismus sein soll…???

  84. Der Gipfel der Verstrahltheit.

    In normalen, geistig gesunden Zeiten hätte man diese Dame in die Klapse gesteckt, und das zu Recht.

  85. #120 WahrerSozialDemokrat (13. Jun 2015 23:24)

    Oder ist das jetzt rassistisch?
    —-
    Weiss ich nicht.

    Aber zum Rassismusvorwurf kann ich folgende Anekdote beitragen:

    Einem Nachbarn gegenüber habe ich mich mal über meine unbeschulbaren zumeist nichtdeutschen Schüler ausgelassen. Da guckt mich dieser selbstgerechte Gutmensch plötzlich ganz entgeistert an und fragt im schnarrenden Blockwartston: „Sind Sie etwa Rassist?“
    Und ich: „Nein …, aber ausländerfeindlich!“
    Seitdem habe ich meine Ruhe und wurde von ihm nie wieder gutmenschlich belabert!

  86. Wieder mal ein Fall von „White Guilt“ weißen Amerikanern wird eingeredet das sie mitschuldig sein an der Versklavung von schwarzen und das weiß zu sein ein „Privileg“ ist. Das die Sklavenzeit in Amerika schon ewig lange vorbei ist und die heutige Generation weißer Amerikaner gar nichts mehr damit zu tun hat scheint aber kaum jemand kapiert zu haben bzw. streitet jeder das ab. Das Ergebnis dieser Schuldzuweisung sind Leute wie eben diese Frau Dolezal. Ist genauso wie hierzulande die „Jeder Deutscher ist ein Nazi“ Keule.

  87. Was für eine ekelhafte Frau. Ihren leiblichen weißen Vater gibt sie als Stiefvater aus, und einen schwarzen jungen Mann den ihre Eltern adoptiert haben,als ihren Sohn

  88. #128 Hans R. Brecher (14. Jun 2015 00:02)
    damals konnte man noch herzhaft darüber lachen.
    heute wird diese satire von der realität überholt.

  89. Erinnert sich noch jemand von euch an die „Friedensaktivistin“ und Kostümjüdin Irena Wachendroff, die kein gutes Haar an Israel ließ? Komisch dass immer die Linken sich mit Opferstatus ausstatten müssen. Alles Heuchler, Lügner, Diebe und Irre.

  90. #129 schweinsleber (14. Jun 2015 00:12)

    damals konnte man noch herzhaft darüber lachen.
    heute wird diese satire von der realität überholt.
    —-
    Traurig, aber wahr! Wenn die Entwicklung so weitergeht wie bisher, wird man den Film in zwanzig Jahren gar nicht mehr als Satire erkennen, sondern für einen Dokumentarfilm halten.

  91. Als die Eltern die dicke Nase ihres Kindes sahen, dachten sie: „Oh je, die Kleine kriegt Komplexe! Sie müsste dauernd von Menschen mit noch breiteren Nasen umgeben sein, um ihre eigene Knollennase nicht zu bemerken.“
    Da kam ihnen der rettende Gedanke: „Wir adoptieren vier kleine Negerlein!“ Denen waren die Eltern wegen der Nasengeschichte so dankbar, dass ihre eigene Tochter sich zurückgesetzt fühlte. Das arme Kind dachte wohl, die sind schwarz, darum haben meine Eltern sie lieber als mich und wollte nicht mehr weiss sein. Die Nase passte ihr da in den Kram, als sie sich überlegte, wie sie selbst schwarz werden könnte, damit sie lieb gehabt wird. Ja, so könnte es gewesen sein.

  92. Ich gehe hier zwar eher von einer erheblichen Persönlichkeitsstörung aus, aber sie hat es zumindest voll erfasst, wie man Karriere macht.

    Mein Professor meinte, das muss übrigens so um 2000 herum gewesen sein, dass er von der Uni-Verwaltung ständig darauf hingewiesen wurde, er solle Frauen einstellen, oder Behinderte. So meinte er zu uns männlichen Studenten dann, sie sollten sich überlegen, in Thailand eine „Umwandlung“ zu vollziehen. Und sich am besten noch eine Behinderung zulegen. Mag sich ein wenig krass anhören, ist aber leider Realität. Als behinderte Frau steht einem der Weg zur Professur fast offen.

    War die Dame oben nicht sogar bei Obama zum Abendessen geladen?

  93. „Aber kommen wir nicht alle aus Afrika?“
    ———————————————————-

    Schönes Minipli hat sie sich da in die Haare drehen lassen die GUTE…

    Erinnert mich an den Werbespruch:
    Sind wird denn nicht alle ein bisschen BLUNA ?

    Absolut krank diese fehlgeleitete Kreatur !
    Das ist das Resultat jahrzehnte langer „liberaler“, „humanistischer“ Indoktrination durch die LINKE PEST. Alles was sie unserer westlichen Zivilisation hinterlassen sind verwirrte, schizophrene Geschöpfe, zerfressen von Selbsthass und Selbstverleugnung.

    Danke ihr lieben „Humanist_innen“ !

    :mrgreen:.

  94. Auf Lügengebilden wie diesen „Menschenrechtlerin“ ist die gesamte „Grüne Kultur“ in Deutschland aufgebaut. Ein Bündel von Traumtänzern, Möchtegernen und Wichtigtuern die alles das zerstören wollen was sie selbst nie in der Lage waren aufzubauen. Herr wirf Hirn vom Himmel…

  95. #135 7berjer

    Absolut krank diese fehlgeleitete Kreatur !
    Das ist das Resultat jahrzehnte langer „liberaler“, „humanistischer“ Indoktrination durch die LINKE PEST. Alles was sie unserer westlichen Zivilisation hinterlassen sind verwirrte, schizophrene Geschöpfe, zerfressen von Selbsthass und Selbstverleugnung.

    Danke ihr lieben „Humanist_innen“ !

    Lass mal die Kirche im Dorf!
    Links ist genauso wenig automatisch Humanistisch wie die NSDAP sozial und auch nicht Rechts war.
    Mikel Jackson wollte ein Weißer sein. So what?

  96. Ich verstehe die Aufregung nicht!

    Heute darf doch jeder alles sein … ja muss sogar. Willst du schwul sein oder lesbisch? Wunderbar! Als Schwuler bekommst du nach dem „Comming Out“ sogar noch ein dickes Lob vom Gauck

    Sie will aus Afrika sein, was ist daran verkehrt? Nur weil sie im „falschen“ Körper geboren wurde? Wahrscheinlich kam der Storch ueber Ohio in ein Gewitter und lies sie fallen bevor er Tennessee Mississippi erreichte.
    Weis mans?

    Ich verstehe das Geschiss der Medien jetzt nicht und auch nicht das hier.

    Wenn ich morgen mein eigener Hund sein will … wen gehts was an …? Wuff, wuff 😆
    Ich will dann hier nichts hören, also Kritik und so!!! Klaro???

  97. In diesem Zusammenhang fällt mir gleich Lea Rosh (Edith Renate Ursula Rosh) ein.

  98. Tja sie ist im Grunde nur die Nutznießerin einer völlig kranken politisch korrekten Gesellschaftsordnung , in der man als Teil einer Minderheit in der Opferpolle weiter kommt als, als ganz normale WASP.
    Amerika ist ideologisch am stärksten durchsetzt mit Multikulti, so daß es mittlerweile ein Nachteil ist, als Weisse(r) geboren zu sein.

  99. Bald auch in Deutschland zu beobachten. Im Grunde sehen wir das schon bei deutschen Frauen, die zum Islam konvertieren. Die meisten, weissen Kopftuchtrullas sind auch alles andere als mental stabil.

  100. Schade, die Frau sah als „Weisse“ sehr ansehnlich aus. Und als Tingel-Tangel-Bob nur noch lächerlich.

  101. Nur als „bekennende“ Schwarze hat sie diese Karriere machen können. Als Weiße wäre sie gar nicht erst aus der Versenkung aufgetaucht. Ist schon kurios, aber nicht ungewöhnlich.

    In Deutschland tut man sich mit türkischem Hintergrund ja auch leichter. Und wenn man diesen nicht vorweisen kann, einfach Haare färben, Kopftuch auf, türkischen Namen zulegen, türkdeutschen Akzent aneignen, ggfs. Salafistenbart wachsen lassen, jammern und klagen und dann geht das mit der Karriere aber sowas von ruckzuck.

  102. Die Gender „Theory“ hat das schon längst abschließend geklärt: Es gibt eben cis-black und verdammt noch mal eben auch trans-black „in Wirklichkeit“, ja Mann, das ist total normal: trans-blackening really happens!

    http://www.frontpagemag.com/2015/dgreenfield/msnbcs-melissa-harris-perry-defends-fake-white-naacp-leaders-transblackness/

    MSNBC’s Melissa Harris-Perry entertained the notion on her show today with kind of a huge question.

    “Is it possible that she might actually be black?”

    While not wanting to make the transgender comparison, Harris-Perry questioned whether one can be “cisblack and transblack,” and whether there’s a way to describe “the achievement of blackness despite one’s parentage.”

    Alyson Hobbs, who literally wrote the book on “racial passing,” said there’s “certainly a chance that she identifies as a black woman and there could be authenticity to that.”

  103. Die Eltern sind in dieser Geschichte die Hauptschuldigen: Sie adoptieren VIER schwarze Kinde, während sie mitten in der Pubertät ist. Stellt Euch das mal vor: Es wäre schon eine große Umstellung in der ganzen Familie, wenn es sich nur um EIN Adoptivkind handeln würde, aber gleich VIER???? Ich kann mir gut vorstellen, daß die Eltern alles versucht haben den Adoptivkindern die gleiche Liebe und Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, als wären sie ihre leiblichen Kinder. Und das hat Rachel als Liebesentzug und Ablehnung der Eltern aufgefaßt. Sie mußte plötzlich die Liebe und Aufmeksamkeit mit VIER „Eindringlingen“ teilen. Das muss sie traumatiersiert haben, daß sie einen „Knacks bekam“. Um die Liebe der Eltern wieder herzustellen, wie sie sie erlebt hat bevor die schwarzen kinder dazukamen, entschied sie sich „schwarz“ zu verhalten. Und es eskalierte zu dieser kompletten Identitätsstörung bis zum heutigen Tag. Eine wirklich tragische Geschichte einer Familie, die durch „White Guilt“ alles versucht hat es den Schwarzen recht zu machen aber gleichzeitig den eigenen sicheren familiären Nukleus zerstört hat.

  104. #137 James Cook (14. Jun 2015 05:02)

    Wenn ich morgen mein eigener Hund sein will … wen gehts was an …? Wuff, wuff
    Ich will dann hier nichts hören, also Kritik und so!!! Klaro???

    Guter Hund!

  105. Die hat genauso einen an der Waffel, wie die Roth bei uns. Würde mich nicht wundern wenn die beiden über 20 Ecken verwandt sind.

  106. #137 James Cook
    Ich verstehe die Aufregung nicht!
    Ich verstehe das Geschiss der Medien jetzt nicht und auch nicht das hier.

    Wenn ich morgen mein eigener Hund sein will … wen gehts was an …? Wuff, wuff ????
    Ich will dann hier nichts hören, also Kritik und so!!! Klaro???
    _______________________________________

    Wenn Sie morgen ihr eigener Hund sind, ist das nur ein Problem, wenn Sie Ihre Nachbarn zu beissen beginnen.

    Genau dies ist das Geschäftsmodell der Dame, die in verlogener Weise die weisse Gesellschaft attackiert.

  107. Sich permanent und penetrant als „Diskriminierungsopfer“ darstellen zu können, Mitleid und Aufmerksamkeit zu bekommen ist natürlich für labile Zeitgenossen attraktiv.
    Als Weiße aber fast unmöglich, denn

    „Der Weiße ist immer der Täter, der Farbige immer das Opfer von Diskriminierung.“

    So bläuen uns die Medien und Politik das gegen jede Realität tagtäglich ein.
    Wen wundert es, wenn dann einige Leute das nicht mehr ertragen und die Seite wechseln wollen?

  108. Kurz bevor die Möchtegern-Schwarze Dolezal bei dem Interview die Nerven wegschmeisst und davonläuft, weil ihr bewusst wird, dass ihr Lügenhaus zusammenbricht, sagt sie: „Aber kommen wir nicht alle aus Afrika?“

    In der KRONEN ZEITUNG habe ich soeben folgendes gelesen: Und Dolezal selbst meint betont locker: „Irgendwie stammen wir doch alle aus Afrika…“

    Von betont locker, kann keine Rede sein, das ist wieder mal ein klassisches Beispiel wie die Geschichte verdreht wird und in den Medien manipuliert wird!

    http://www.krone.at/Welt/US-Afro-Aktivistin_ist_eine_falsche_Schwarze-Biografie_getuerkt-Story-457724

  109. Dieser Weisse Selbst Hass ist echt Widerlich!! So etwas ist echt Beispiellos in der Geschichte!!
    Aber es sind meistens Junge Frauen!!
    Frauen passen sich meistens dem Mainstream an!
    Das ist Fakt!! Frauen folgen eher dem Zeitgeist als ihre Männlichen Zeitgenossen!!
    Die sogenannte Emanzipation ist nichts weiteres als ein Kampf gegen die Weisse Ethnie!!!!
    Frauen sind nun mal Naiver als Männer, und dass wird schamlos ausgenutzt von unseren Eliten!! Die wissen das!! Frauen sind sich wohl ihres Handelns oft wohl gar nicht bewusst was sie damit Anrichten!!

  110. „[…] Aber kommen wir nicht alle aus Afrika?“

    Nee. Ich nicht.
    Zusammenfassung: Die spinnen, die Weiber! Hüben wie drüben. (Soweit sie nicht PI lesen oder hier gar kommentieren…)

    Don Andres

  111. Diese Tussi faehrt die gleiche Masche wie Elizabeth Warren, US Senatorin von Massachusetts. Diese (natuerlich auch eine linke Kuh) hat behauptet, dass sie eine „Native American“ ist und alle moeglichen (Karriere-)Vorteile abgegriffen. Es hat sich herausgestellt, dass irgendwo und irgendwann in grauer Vorzeit der Familienhistory mal ein Indianer ein weibliches Familienmitglied gevoegelt hat und dass sie wohl eventuell 1/64tel indianisches Blut in den Adern hat (vermutlich…). Das war’s dann aber auch schon. Auf normalem Weg koennen diese geistigen Tiefflieger keine Karriere machen also wird auf die Minderheiten-Tour gefahren…

    ~~~~~

    @#140 Bewohner_des_Hoellenfeuers (14. Jun 2015 06:10)

    Zwiedenk

    Noch interessanter ist diese Statistik:

    Deutsch-Amerikaner sind danach bei weitem die größte Bevölkerungsgruppe in den USA (15%), noch vor den Iren (11%) und den Schwarzafrikanern (9 %). Schotten und Engländer kommen auf circa 10% .

    In der Gegend in der ich wohne hat fast jeder irgendwie deutsche Vorfahren. Sehr viele Namen haben deutschen Ursprung (z.T. etwas abgewandelt). Das Telefonbuch eines Ortes etwas noerdlich von mir liest sich wie das Telefonbuch eines deutschen Ortes.

    Ich weiss nicht ob das eine erfunde Geschichte oder eine Tatsache ist, aber um ein Haar (angeblich ging es um eine Stimme) waere Deutsch die Landessprache der USA geworden…

  112. Sie dachte wohl, frau könnte heutzutage nicht nur das Geschlecht aus vielen Möglichkeiten selbst wählen, sondern auch die Hautfarbe oder die Ethnie…
    Ein Opfer der politisch korrekten „Gehirnwäschekultur“.

  113. Wenn Rachel Dolezal gar kein „Näger“ ist, ist vielleicht Obama auch keiner, sondern ein Nachfahr´ arabischer Sklavenhändler und heißt Osama… 🙂
    Ob die affige „Gesicht-zeigen-Kampagne“ von berufsmäßigen Lügnern wie Uwe-Karsten Heye (SPD, Pressesprecher des rot-grünen Schröder-Fischerregimes) und Norbert Blüm (CDU, „Die Renten sind sicher!“) hier ihren Ursprung hat?

    Jedenfalls sieht mann einmal mehr, wie das Gutmenschentum sich selbst und uns permanent, nicht nur durch politisch korrektes Neusprech, sondern neuerdings offenbar auch durch Mohrenwäsche, ein X für ein U vormacht: „Flüchtlinge“, „Friedensreligion Islam“, „Islam, eine Religion wie jede andere“, „kulturelle Bereicherung“, „Fachkräfte“, „Qualitätsmedien“, „islamischstämmige Hochschüler“, „fremdenfeindliche Gewalt“, „Islam hat nichts mit Terror zu tun“, „Muslime zahlen Steuern“, „jugendliche Gewalttäter“ (für jugendlich-islamischstämmige bzw. -türkische, -kurdische, -arabische) usw. usf.

    Aber nun gibt es eben neben einem fehlgeschlagenen Homunkulus wie Conchita Wurscht auch Gesinnungs-Neger… 🙂

  114. „Aber nun gibt es eben neben einem fehlgeschlagenen Homunkulus wie Conchita Wurscht auch Gesinnungs-Neger…“ (oben #157) mein´ ich nicht nur ironisch!

    Nach den Transsexuellen und dergl., die natürlich „von Geburt“ an traumatisiert sind und wegen dieses schweren Schicksalsschlags*) lebenslange sozialtherapeutische Rundumbetreuung benötigen, gibt es demnächst nun auch noch Kunst-Neger.
    Kunst-Indianer gibt es ja schon, wie z. B. Willy Michl, der als gutmenschlicher Großstadtindianer seinen Mundart-Blues spielt. Die „echten Indianer“ von anno dunnemals hätten den 65-Jährigen freilich längst bei ihren Wanderungen als alten Mitesser auf einem Kaktus ausgesetzt, wie übrigens auch unsere lebensfrohen, herzlichen keltischen, slawischen oder germanischen Vorfahren.
    Ja, das mit der Exotik ist so eine Sache!

    *) Den Linksgrünen widerstrebt es in der Regel von „Schicksal“ zu sprechen, weil bekanntlich immer „die Gesellschaft schuld“ ist…

  115. @#157 0Slm2012 (14. Jun 2015 16:54)

    Wenn Rachel Dolezal gar kein „Näger“ ist, ist vielleicht Obama auch keiner, sondern ein Nachfahr´ arabischer Sklavenhändler und heißt Osama…

    Mit dieser Vermutung liegen Sie gar nicht mal so falsch! Hussein O’bowma ist 1) kein richtiger „Schwarzer“ (seine Mutter war eine weisse Kommunistenschlampe) und 2) kommt die dunkle Toenung zum groessten Teil von arabischem Blut…

  116. USA: „Schwarze Menschenrechtlerin“ in Wirklichkeit weiß

    Knospe unseres „antirassistischen“ Irrsinns:

    Der Gutrassismus

  117. #148 Stefan Cel Mare

    Guter Hund!

    Siehst du 🙂

    Wenn Sie morgen ihr eigener Hund sind, ist das nur ein Problem, wenn Sie Ihre Nachbarn zu beissen beginnen.

    Genau dies ist das Geschäftsmodell der Dame, die in verlogener Weise die weisse Gesellschaft attackiert.

    Sehe ich weniger als Geschäftsmodell der Dame.
    Auf ihrem Foto als Weise wirkt ich auf mich wie eines der Mennoniten Mädchen die man manchmal in Manhattan sieht.
    Wir haben alle Roots gesehen und Onkel Toms Hütte gelesen. Mit Ihr ist es halt durchgegangen.
    Ich kann sie verstehen. Wir hier sind auch scharf gegen den Islam weil wir was anderes sehen wie unsere Nachbarn welche die MSM mit Falschmeldungen betrügen?
    Insofern sage ich mal „Laufen lassen!“

    Welche Haltung werden wir auf PI einnehmen wenn Schwarze alles tun um Weise zu sein?
    Wenn sie genau wie wir sein wollen?

  118. #150 aristo

    Auf ihrem Foto als Weise wirkt sie auf mich wie …

    Dieses Copy Paste und bringt manchmal lustige Sätze.

  119. National Association for the Advancement of Colored People (NAACP)?
    Man sollte sich mal vorstellen es gäbe eine National Association for the Advancement of white people (Nationale Versammlung für die Verbesserung/den Fortschritt/ den Aufstieg von weißen Menschen.)
    So, und jetzt kommen wir noch mal auf die vielbeschworene Gleichheit zurück.
    Heuchler, allesammt.

  120. @#163 Zio (14. Jun 2015 22:00)

    National Association for the Advancement of Colored People (NAACP)?
    Man sollte sich mal vorstellen es gäbe eine National Association for the Advancement of white people (Nationale Versammlung für die Verbesserung/den Fortschritt/ den Aufstieg von weißen Menschen.)
    So, und jetzt kommen wir noch mal auf die vielbeschworene Gleichheit zurück.
    Heuchler, allesammt.

    Die Blackies haben hier ihre eigene Handelskammer (die Latinos uebrigens ebenfalls), ihre eigenen Schoenheitswettbewerbe, und und und…. – wenn das mal kein Rassismus ist…

    Ich bin absolut fuer Gleichheit – aber richtig! Keine extra Stipendien nur fuer Blackies, keine Quoten, etc. – diese ganze Bevorzugung der Blackies in allen moeglichen Bereichen hat in den vergangenen Jahrzehnetn MILLIARDEN gekostet und hat nichts, aber auch rein gar nichts gebracht… doch… halt… es hat was gebracht: es hat die Blackies mehr und mehr abhaengig von den Freebies und Verguenstigungen gemacht, hat sie faul (noch fauler) gemacht, hat sie zu Forder-Meistern gemacht. Wenn sie irgendetwas nicht bekommen (z.B. einen Kredit) schreien sie rum und beschuldigen jeden des Rassismus und dass sie das *wasauchimmer* nur deshalb nicht bekommen, weil sie schwarz sind und schon knickt die andere Seite ein und der Blacky bekommt was er will (wuerde bei einem Weissen nie funktionieren…)

  121. #2 rob567 (13. Jun 2015 18:41)

    Sie ist nur ein Opfer der kranken Gesellschaft.

    ——–
    Da kommt es wieder durch, dieses Gutmenschengesülze, alle sind nur Opfer keiner ist Täter. Einsperren bis die weise Farbe wieder zu sehen ist.

Comments are closed.