Der „NSU“-Prozess vor dem Münchener Oberlandesgericht geht in eine Sommerpause von vier Wochen. Bislang wurde dort 223 Verhandlungstage lang im Trüben gefischt und vor allem eines nicht: aufgeklärt. Weder der Mammutprozess gegen die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe noch der „NSU“-Untersuchungsausschuss im Bundestag noch die sechs Untersuchungsausschüsse in einzelnen Bundesländern haben bislang Licht ins Dunkel des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ gebracht. Wie kommt das?

„Wenn sich jemand über viele Jahre einer intensiven Fahndung entziehen kann, dann genießt er staatlichen Schutz“, sagte Bruce Riedel – der war Mitarbeiter der CIA und weiß somit, wovon er redet. Auch die ARD-Dokumentation „V-Mann-Land“ hat bereits ein bestürzendes Bild von der geheimdienstlichen Verwicklung in den scheinbar schwersten Fall von Terrorismus in der Bundesrepublik seit dem „Deutschen Herbst“ gezeichnet.

Und schon im vergangenen Jahr hat der Insider Kai Voss sein schockierendes Enthüllungsbuch „Das NSU-Phantom – Staatliche Verstrickungen in eine Mordserie“ vorgelegt. Dass das Werk aus Gründen des Autorenschutzes in Österreich erschien, stellt sich angesichts des aktuellen Wirbels um den deutschen Generalbundesanwalt als notwendige Vorsichtsmaßnahme heraus. Voss wertete für sein Buch große Mengen an behördlichem Schriftverkehr und Verschlusssachen aus. Sein schonungsloses Fazit: Ohne bundesrepublikanische Geheimdienste hätte es nie einen „NSU“ (in welcher Form auch immer) gegeben.

Eine vollständige Akteneinsicht kann den Verteidigern der mutmaßlichen NSU-Unterstützer überhaupt nicht zuteil werden, da nachweislich viele Akten, die diesen Prozess betreffen könnten, vernichtet wurden. Wie viele es tatsächlich waren, wird wohl nie an das Tageslicht kommen. Wer aber ist bestrebt, eine solche „Verdunkelung“ in die Wege zu leiten? Doch der, der seine eigene Schuld zu verbergen hat! Und wer ließ bisher Akten vernichten und mauerte, wenn es um Zuarbeit und Aufklärung ging? Stets der Staat in Form seiner einzelnen Behörden und Institutionen. Derselbe Staat, der als Rechtsstaat durch die von ihm bezahlten und in Funktion gebrachten Richter und Staatsanwälte über die angebliche Rechtsterroristin und deren mutmaßliche Unterstützer Recht sprechen soll.

tagesschau.de schreibt, der Prozess stelle bereits jetzt „eine Bankrotterklärung für die Verteidigung“ dar. Spätestens nach der Lektüre von Voss‘ Buch ist klar, dass diese Einschätzung deutlich zu kurz greift. Die gerichtlichen Terminpläne für den „NSU“-Prozess erstrecken sich bereits bis September 2016 – ob man in dieser Zeit Neues erfahren wird, ist mehr als fraglich.



Kai Voss: Das NSU-Phantom. Staatliche Verstrickungen in eine Mordserie, Graz 2014, 288 Seiten, 19,90 €. In Deutschland erhältlich beim Verlag Antaios.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

70 KOMMENTARE

  1. Die für diesen Unfug Verantwortlichen sollten NSU in NES umbenennen.. Never Ending Story.

  2. Fragt Sebastian Edathy!
    Edathy untersuchte die Rolle des VS und dem NSU.
    Er schrieb bei seiner Flucht auf Facebook.
    „Sollte mir was passieren, habe ich Akten an verschiedenen Stellen hinterlegt.“
    Einige Monate stand er vor Gericht und das Verfahren gegen Edathy wurde gegen 5000 Euro eingestellt.

    Es ist Edathy also nichts passiert.
    Seine Botschaft bei facebook ist angekommen.

  3. Warum eigentlich Bankrott der Verteidigung, meiner Ansicht nach doch eher der Anklage, wenn die in dem mittlerweile schon mehrere Jahre dauerndem Pseudoverfahren bisher noch nichts verurteilungsrelevantes zutage gebracht hat. Und das trotz voreingenommener Presse und Justiz.

  4. Man versucht verzweifelt etwas zu beweisen, wobei es keinerlei einwandfreien Tatbeweise zu geben scheint. Es ist doch eher so, dass man vorher zu jedem einzelnen Fall offenbar klarere Beweise hatte, die aber nach dem Befehl „das war der NSU“ einfach bei Seite gelegt wurden und nun krampfhaft etwas passend gemacht werden soll, zu dem weder DNA noch Fingerabdrücke passen und nur eines als sicher anzusehen ist, dass an den Akten gewaltig herummanipuliert wurde.
    https://sicherungsblog.wordpress.com/

    Man wollte offenbar unliebsame Fäll auf einen Rutsch entsorgen und suchte sich dazu das NSU-Konstrukt aus.
    Die Verteidiger die eigentlich nichts verteidigen sind dabei nur noch das Tüpfelchen auf dem „i“ !

  5. Erinnert man sich noch an Maizecks „Das atmet den Geist der NSU“… besser kann man solch Dummschwätzer nicht konterkarieren.

  6. Hocken eigentlich immer noch die Leute dort,
    die sich damals gerichtlich einen Platz erstritten hatten?
    Ich wette, die Plätze bleiben schon lange leer.

  7. Ohne bundesrepublikanische Geheimdienste hätte es nie einen „NSU“ (in welcher Form auch immer) gegeben.

    Ohne Geheimdienste, auch amerikanische, hätte es auch nie eine NPD gegeben.

    Mal nach „Organisation Gehlen“ googeln.

  8. Grundsätzlich finde ich es immer wichtig, dieses Thema oben zu halten.

    Zu Kai Voss` Buch ist jedoch zu bemerken, dass es nicht genau ist.
    Ob das bewusste Desinformation oder schlicht schlechte Recherche ist, vermag ich nicht zu beurteilen, jedenfalls sollte man seine Texte nicht ohne Gegenkontrolle durch die original Akten des BKA als wahr hinnehmen.

    Hier mal ein Beispiel:

    ALS GENERALSTAATSANWALT PFLIEGER DIE MORDWAFFE HEILBRONN 2 TAGE VOR BEGINN DER PRÜFUNG BEKANNTGAB: 9.11.2011

    https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/02/15/als-generalstaatsanwalt-pflieger-die-mordwaffe-heilbronn-2-tage-vor-beginn-der-prufung-bekanntgab-9-11-2011/

  9. Wenn der “Islamische Staat“ 300 Frauen ermordet, man aber versucht diese Morde den Amish anzukreiden, dann ist die Beweisführung sehr dürftig! Ähnlich verhält es sich mit dem NSU!

  10. https://sicherungsblog.wordpress.com/

    Da kann man nachlesen, dass die gesamten Akten manipuliert, gefälscht und fingiert wurden.

    Die zwei Leichen im Wohnmobil waren wohl gar nicht Mundlos und Böhnhardt. Fotos wurden vernichtet. Zeugen zum Schweigen gezwungen.

    Zeugen des Kiesewetter-Mordes in Heilbronn (der absolut gar nichts mit Böhnhardt, Zschäpe und Mundlos zu tun hat) wurden sogar ERMORDET! Auch der Tatort in Heilbronn wurde manipuliert, gefaked, Kiesewetter und Arnold umpositioniert… usw.

    Aus dem Schutt in Zwickau wurden Beweise hervorgezaubert, die eigens dazu gefälscht wurden.

    Alles wurde X-fach umgeändert und umetikettiert.

    Bei den Aktenmanipulationen und Fälschungen haben die LKAs und das BKA so viele Anfängerfehler gemacht, dass die ganze Sache zur absoluten Farce geworden ist.

    Böhnhardt, Mundlos: Keine Beweise, dass sie auch nur an einem der Dönermord-Tatorte waren.
    Keine Zeugen, keine DNA, keine Fingerabdrücke…

    Zschäpe: Hat mit den Dönermorden überhaupt nix zu tun.

    Gerade bricht der Krieg zwischen PKK und türkischen Nationalisten (Grauen Wölfen, Erdogans Geheimdiensten) wieder aus. Aus diesem Kreis wird bald jemand reden und die Dönermordserie endlich aufklären.

    Die Staatsaffaire ist:

    BKA, LKA, Bundesanwaltschaft, deutsche Presse, deutsche Medien, deutsche Geheimdienste, deutsche Politik:
    Alle spielen mit bei dieser Schmierenkomödie:

    Morde im kurdisch-türkischen Kriminellen- und Geheimdienstmilieu werden umetikettiert und einer „Nazi-Terror-Gruppe“ (NSU) zugeschrieben, die NIE existiert hat.

    Es gibt keinen NSU.
    Es gab nie einen NSU.
    Der NSU ist eine Erfindung der deutschen Geheimdienste.

  11. Auch der hilflose Gerichtsbeobachter von B5 aktuell hatte heute Morgen nichts Besseres zu berichten, als dass man die Tschaepe schon drankriegen werde, und sei es nur wegen Brandstiftung, schliesslich hat man sie vom Haus weglaufen sehen und ihre Socken hatten ja schliesslich Kerosinspuren … eine lange Gefaengnisstrafe sei ihr somit sicher …
    Das Journalistlein klang empoert uns erbloedete sich, der Tschaepe einen schlechten Charakter zu unterstellen, weil sie sich nicht selbst belastet.

    Harharhar

  12. In der WAZ schrieb vor kurzem ein Redakteur das es jetzt genug Beweise gibt Frau Zschäpe wegen der Beteiligung an 10 Morden zu verurteilen. Als ich dann in einem Kommentar geäußert habe, das es weder Zeugen, DNA, Fingerabdrücke, Filme oder Fotos gibt, und noch kein einziger Beweis vorliegt, wurde der Beitrag kommentarlos gelöscht und mein Benutzerkonto gesperrt. Nur die WAZ kennt die Wahrheit, wer etwas anderes schreibt ist Naaahhzziiiii.

  13. Der peinlichste Flop aller Zeiten. Jedem hochbetagten Hilfs-Himmler wird noch zügig der Prozess gemacht, auch wenn er mittlerweile nicht mehr alleine die Toilette aufsuchen kann.

    Das System hat fertig…nicht erst seit heute…

  14. #10 Der boese Wolf (04. Aug 2015 17:31)

    Es sind 8 mittlerweile, die Letzte war die Ex-Freundin von Florian Heilig (der auch geselbstmordet wurde). Sie hatte ein blauen Fleck am Knie, ging zum Arzt, um sich gegen Trombose abzusichern und verstarb ein paar Tage später an einer Lungenembolie

    20 Jahre alt, nicht 120…

    https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/03/30/knie-geprellt-lungenembolie-tot-die-ex-freundin-von-florian-heilig/

    und hier:

    https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/03/30/freundin-von-florian-h-starb-bei-einem-krampfanfall/

  15. und hier noch ein Tipp:

    Wer irgendein Stichwort zum „NSU“ sucht und am liebsten auch gleich Akteneinsicht der tippe bei Google folgendes ein:

    Zeugensterben site:https://sicherungsblog.wordpress.com

    „Zeugensterben“ entsprechend abändern und schwupps wird einem geholfen. 🙂

  16. 9 nsu tote ?

    da haben unsere migranten aber mehr auf den kerpholz

    moslems die deutsche getötet haben geht mehr als in die 3000

    wird da process „kampf gegen islam/rechts“ gemacht ?

    verschwindend gering nichtmal einer diskussion wert da liegt der deutsche anteil ja fast schon im promil bereich

  17. Was da im NSU abgelaufen ist,ist für mich eine Schmierenkomödie der Geheimdienste,die sich verselbstständigt hat.
    Die wirkliche Wahrheit werden wir nie erfahren und der alleinige Sündenbock wurde ja schon gefunden…

  18. Frei nach den Sprichwörtern:

    „Eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus“

    „Die Kleinen hängt man und die Großen lässt man laufen”

    Schmierenkomödien á la Politikerwahnsinn

  19. Neonazi-Partei soll in Brandanschläge verwickelt sein

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-08/rassismus-rechtsextremismus-brandanschlag-fluechtlingsheim-reichersthofen

    Die rechtsextreme Splitterpartei „Der III. Weg“ soll an mindestens einem Brandanschlag auf eine Unterkunft für Asylsuchende beteiligt gewesen sein. Die Bezüge zu der Gruppierung zu einem Brandanschlag im oberbayerischen Reichertshofen seien „ermittlungsrelevant“, teilte die Staatsanwaltschaft Ingolstadt nach Angaben des ARD-Magazins Report Mainz mit…

    – Fall aufgeklärt? …äh, nee!
    – Tatverdächtige? …äh, nee!
    – Geständnisse? …äh, nee!
    – Indizien? …äh, nee!
    – Prozeß? …äh, nee!

    …ich habe keine weiteren Fragen.

  20. OT
    Justizminister Maas versetzt Generalbundesanwalt in den Ruhestand!
    So funktioniert die 3 Gewaltenteilung im Buntland BRD!

  21. In einem normalen Staat säss VS Mitarbeiter Temme als erster Hauptverdächtiger auf der Anklagebank. Jener Mann der sich ja bekanntlich im Internet Cafe einige Minuten (Sekunden) vor dem Mord am Besitzer aufhielt.

    In Buntland jedoch sitzt Temme auf der Zeugenbank ❗

  22. OT

    Aus Angst vor schlechter Presse !!
    Hamburg ,HVV drückt bei Flüchtlingen ein Auge zu !
    WIE IMMER DUMME DEUTSCHE BEZAHLEN ,ASYLANTEN FAHREN UMSONST !!

    Hamburg – Aus Angst vor „schlechter Presse“ hat der HVV hat seine Fahrkartenkontrolleure angewiesen, bei Flüchtlingen, die ohne Ticket angetroffen werden, ein Auge zuzudrücken.

    Das geht aus einem internen Schreiben des Unternehmens hervor, das BILD vorliegt.

    Wörtlich heißt es darin: Bei „Asylsuchenden“ müsse man „viel „Augenmaß walten lassen“, da viele von Ihnen „Opfer von professionellen Fahrkartenfälschern“ würden oder „nachvollziehbar kaum Kenntnisse“ von der HVV-Tarifstruktur hätten.

    Das will CDU-Verkehrsexperte Dennis Thering (31) so nicht stehen lassen: „Die ,Augen-zu-Anweisung‘ muss zurückgenommen werden. Es gibt in Hamburg die Möglichkeit, eine vergünstigte HVV-Zeitkarte zu erwerben, explizit auch für Personen, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten.“

    In der Tat erhält jeder neu ankommende Flüchtling 149 Euro Taschengeld pro Monat. Davon sind nach Angaben der Sozialbehörde 25,15 Euro für Fahrkarten im Nahverkehr vorgesehen.

  23. Wie inzwischen jeder halbwegs Informierte weiß, besteht die NPD zu über 50% aus V-Leuten der kriminellen Organisation, die sich perverserweise „Verfassungs- schutz“ nennt. Dasselbe dürfte auch auf die „NSU“ zutreffen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis von diesen Verbrechern Illegalen-Heime angezündet werden, um „rechte Fremdenfeinde“ wie Pegida zu verbieten.

  24. Angeblich sind auch schon sieben Zeugen unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Weiß leider keine Einzelheiten.
    #10 Der boese Wolf (04. Aug 2015 17:31)

    Ist vielleicht auch ganz gut so.
    Sonst wären Sie vielleicht auch bald dran.

  25. Seit den 90ern schon schickt die türkische Regierung Killerkommandos nach Deutschland und tötet PKK-Anführer in Deutschland.
    Die türkischen Geheimdienstleute tarnen sich oft als nationalistische Türken (Graue Wölfe) und leben in der türkischen Community in Deutschland.

    Auch die PKK hat Killerkommandos (kommen meist aus Holland oder Belgien), die Konkurrenten im Drogengeschäft liquidieren oder Leute, die ihr Schutzgeld nicht zahlen „disziplinieren“.

    Aufgabe der deutschen Geheimdienste ist dabei immer:
    Verdecken, Vertuschen, Verheimlichen, Umetikettieren.

    Denn: Der Friedensprozess zwischen dem NATO-Partner Türkei und den Kurden (PKK) soll nicht gefährdet werden.
    Und man will natürlich keinen Krieg zwischen Kurden und Türken auf deutschem Boden. Passt nicht zur bunten Multikulti-Republik.


    Bisher hat man solche Liquidierungen als „Familiendramen“ oder „Eifersuchtsdramen“ getarnt.
    Neu ist, dass man es deutschen Neonazi-Terroristen (!!) in die Schuhe schiebt.
    Ob das gut geht?

    ————

    Genau dasselbe veranstaltete man schon in den 80ern, als Jugoslawiens Diktator Tito durch seine Geheimdienst-Agenten in Deutschland 29 Regimegegner töten lies: Deutschland spielte mit und vertuschte.
    http://www.deutschlandfunk.de/jugoslawiens-agenten-in-deutschland-mord-im-namen-titos.724.de.html?dram:article_id=300542

    Dokumentation zum Thema:
    Mord in Titos Namen – Geheime Killerkommandos in Deutschland

    ————

    Auch die kosovarische UCK-Mafia, die im Kosovokrieg serbische Gefangene „ausschlachtete“ und einen regen Organhandel (nicht nur mit Nieren) betrieb, richtete auf deutschem Boden immer wieder Zeugen hin.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Organhandel_im_Kosovo
    Aufklärungswille der deutschen Behörden? Nicht vorhanden.
    Man will den „Friedensprozess“ nicht gefährden.

    ————


    Wenn es um NATO-Interessen geht, dann deckt und vertuscht der deutsche Staat auch Mordserien und Killerkommandos auf deutschem Boden. Die Drecksarbeit machen BKA und Verfassungsschutz..

  26. OT

    hier noch einer für PI (falls Ihr den noch nicht kennt), Einzelfall Nr. 529483…

    http://m.bild.de/regional/saarland/mord/so-qualvoll-starb-das-opfer-42046734.bildMobile.html

    Dann soll Muskelmann Tolgay P. mit einem Teleskopschlagstock, der später in der Wohnung gefunden wurde, zigmal zugeschlagen haben. Motiv: Christian G. soll den anderen 8000 Euro geschuldet haben.

    Bei der Obduktion wird beim Opfer später festgestellt: Knochenbrüche an den Augen, dem Unterkiefer und dem Zungenbein. Klaffende Platzwunden am Schädel und der Lippe.

    Christian G. stirbt an den Verletzungen, wird dann in die Saar geworfen.

  27. Ich möchte doch mal wissen welches Gericht sich einbildet in diesem Falle, nach einer derartigen Vorverurteilung durch Politgang und Lügenmedien, noch ein gerechtes Urteil fällen zu können?

  28. Schauprozesse kennt man ja aus vielen Systemen, aber irgendwann gehen die da auch mal zu Ende. Soll Frau Zschäpe direkt in Rente, wenn der Prozeß fertig ist?

  29. Dieses „volksgerichtshöfliche Hexentribunal“ wird so weiter gehen bis die zu verurteilende „Nazzi-Hexe“ an Alterschwäche dahingesiecht ist.
    Weder für die Beschuldigungen gegen die beiden in dem Wohnmobil erschossenen Männer wurden gerichtsfeste Beweise vorgelegt noch wurden die Anklagepunkte gegen die „Dauerangeklagte“ mit Fakten hinterlegt.
    Selbst in NORDKOREA oder SIMBABWE dauern Schauprozesse keine 3 Jahre!

  30. Tja – Pech für die Zonenwachtel und ihr Regime.
    Roland Freisler ist leider schon tot.
    Und kein würdiger Nachfolger in Sicht. 🙁

  31. @ #34 Kunter Bunt (04. Aug 2015 18:42)
    Wo bleibt die „Yimpas-Kombassan-Komponente“?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Konya-Modell

    Liegt da der Hase im Pfeffer? Zig Milliarden wurden bei „Deutschtürken“ abgezockt, mit abstrusen Gewinnversprechen, schariakonform. Insbesondere bei Kleinunternehmern, die Schwarzgeld waschen mußten…

    Zu denen, die ihre Kohle wiederhaben wollten, kam die erprobte Drogengeld-Inkasso-… aus Holland, Belgien usw.

    ?

  32. Maas versetzt Generalbundesanwalt RANGE in den Ruhestand!
    #32 eule54 (04. Aug 2015 18:36)

    Das ist immer grotesk, wenn so ein dilettierender Jüngling einen gestandenen hohen Beamten oder Soldaten entläßt. Zum Beispiel auch, wenn dieser Guttenberg einen Genaral entließ. Nur, daß Guttenberg noch einen gewissen Hochstaplercharme hatte, während dieser Maas ein solch unbedeutender und dazu auch noch höchst unsympathischer kleiner Wi**er ist, daß ich kaum einen Politiker nennen könnte, gegen den meine Abneigung noch größer ist. Bei Maas kommt nämlich noch hinzu, daß er ein brandgefährlicher Eiferer ist.

  33. # 34 Kunter Bunt
    Bis zur Erfindung der sog. „NSU“ behaupteten türk. Ermittler und Zeitungen das eine namentlich bekannte KURDISCH_TÜRKISCHE _RAUSCHGIFTBANDE 6 Killer zur Ermordung abtrünniger „Dönerbetreiber“ geschickt habe!
    Könnte ein Ablenkungsmanöver von türk. Strafaktionen im türk/kurd Krieg, der in DEUTSCHLAND ausgetragen wird, sein.
    Nach Creierung der sog. „NSU“ sprang unsere Regierung sofort auf den Zug auf und zahlte „Schutz- und Schweigegeld“ an die Hinterbliebenen.
    Analog zu seinerzeitigen „Strafaktionen“ des TITOSCHEN YUGO Geheimdienstes zur Ermordung von „Dissidenten“ in DEUTSCHLAND!
    Das würde die Massenhafte Beweisvernichtung, die Lügen und die Ungereimtheiten im Zuge dieses Falles erklären!
    Der „Tiefe DEUTSCHE Staat“!

  34. Wer den nachfolgenden Film/Doku gesehen hat… Was mich wundert das man darüber so offen berichtet. Sie schließen zwar zu Teil die falschen Schlüsse, aber das Ergebnis bleibt das selbe.

    Kampf um die Wahrheit

    Der NSU und zu viele Fragen

    Zwei Jahre sind seit dem Beginn des NSU-Prozesses vergangen. Auf entscheidende Fragen, wie tief die Verstrickung des Staates und seiner Organe ging oder ob tatsächlich nur drei Menschen den sogenannten NSU gebildet haben, kann das Gericht bis dato keine Antworten geben. Doch es gibt viele Menschen, die sich nicht entmutigen lassen: Menschen, denen die Morde des „NSU“ keine Ruhe lassen.

    Gerade hat Beate Zschäpes Versuch, ihre Anwältin auszutauschen, das Augenmerk wieder verstärkt auf den „NSU“-Prozess gelenkt. Einen Prozess, auf den sich anfangs viele Hoffnungen stützten. Jetzt – nach über zwei Jahren – mehren sich die Befürchtungen, dass er die Verbrechen des „NSU“ nicht wird aufklären können. Mehr noch: Selbst im Bundestag wird mittlerweile die These der Bundesanwaltschaft offen in Frage gestellt, dass lediglich drei Menschen sämtliche dem „NSU“ zugeschriebenen Morde, Bombenanschläge und Banküberfälle begangen haben sollen. Zu viele Fragen bleiben offen.

    In dieser Phase des Stillstands ist eine intensive Gegenbewegung zu spüren: Menschen setzen ihre gesamte Energie daran, die Umstände der Morde weiter aufzuklären. Es sind ganz unterschiedliche Personen: Abgeordnete, Journalisten, Angehörige und Blogger. Der Film „Kampf um die Wahrheit – der NSU und zu viele Fragen“ begleitet diese Menschen dokumentarisch, ist dabei, wenn sie ihrer investigativen Arbeit nachgehen, fragt, was sie antreibt und zeigt, wie die Auseinandersetzung mit den Verbrechen sie verändert.

    Florian H. wollte aussagen

    Als erster Film erzählt „Kampf um die Wahrheit“ auch die Geschichte eines Aussteigers aus der rechten Szene, der 2013 unter ungeklärten Umständen in seinem Auto verbrannt ist: Florian H. hatte den „NSU“ gegenüber seiner Familie erwähnt, lange bevor dessen Existenz öffentlich wurde. Er hatte seiner Familie von Kontakten zu Beate Zschäpe berichtet und mehreren Menschen gesagt, er wisse, wer die Polizistin Michele Kiesewetter getötet habe. In der Nacht vor seiner Aussage bei der Polizei ist er lebendig in seinem Auto verbrannt. Die unzulänglich durchgeführte Untersuchung ist Gegenstand des baden-württembergischen „NSU“-Untersuchungsausschusses. Im Film erzählen Vater, Mutter und Schwester erstmals von Florian H., von ihren Zweifel an der Polizeiarbeit und von ihrer Trauer.

    Zweifel haben sich manifestiert

    Ein zweiter Schwerpunkt des Filmes liegt auf den Todesumständen von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhadt: Hier stimmen Augenzeugenberichte von Feuerwehr und Fotografen nicht mit den offiziellen Ermittlungsakten überein. Die anfänglichen Zweifel einiger Journalisten sind inzwischen auch auf der politischen Ebene handfest geworden. Der Film zeigt die intensive Zusammenarbeit von Mitgliedern des Thüringer Untersuchungsausschusses mit Journalisten und Bloggern, die eines deutlich macht: es gibt in Deutschland eine gar nicht so kleine Basis an Menschen, die intensiv an der Aufklärung der ungelösten Fragen zum „NSU“ arbeiten.

    Habe diese Dokumentation kürzlich auf 3Sat gesehen. Besonders betroffen war ich wie man mit den Angehörigen (Vater, Mutter und Schwester) von Florian H. umgegangen ist.

    Das auffinden und die „Spurensicherung“ des ausgebrannten Wohnmobils mit den zwei darinliegenden Leichen, spottet jeder Beschreibung.

    Auch bei dem Haus das in die Luft gesprengt wurde… Unvorstellbar.

    Hier gehts zum Film: Kampf um die Wahrheit – NSU und zu viele Fragen // Doku

  35. @ #9 Axel Heinzmann (04. Aug 2015 17:30)

    Aus dem Hut gezaubert? Nicht von Tschäpe sondern vom Gericht! 🙂

  36. Ich bleib dabei:Einen „NSU“ hat’s nie gegeben.
    Das ist ’ne Erfindung vom Verfassungsschutz oder Ähnlichem.Man hat da eine Geschichte aus dem Hut gezaubert und nicht daran gedacht eine schlüssige Legende zu stricken.
    Anders ist doch gar nicht zu erklären das dermaßen viele „wichtige“ Akten „vernichtet“ wurden.
    Die Wahrheit über die „Dönermorde“ durfte ja nicht publik werden.
    Wer soll diese Story denn glauben(außer vielleicht „Bild“-leser)?

  37. # 31

    irgendwo im Web findest du wie ein ehem. Richter auspackt der Verbindungen zum VfS hatte: 150 Nazis standen auf einer Liste, 50 davon waren direkt vom VfS, weitere 50 waren Spione und V-Leute des VfS und die letzten 50 wurden lediglich auf die Liste gesetzt dass es nach mehr aussah, sie existierten überhaupt nicht !!

  38. man google nur mal nach „Sachsensumpf“ da ist unser de Misere auch drin verwickelt, wer das gelesen hat glaubt eh nicht an einen Rechtsstaat.

  39. Man sollte aufpassen, daß man sich bei der Kritik im Fall NSU nicht mit dem linksgrünen Pack gemein macht und auch nicht mit der schleimigen türkischen Opferpropaganda. Die wollen nämlich nachweisen, daß dieser „tiefe Staat“ irgendwie mit dem Rechtsextremismus verstrickt ist und mit ihm sympathisiert.

    „Unsere“ Auffassung, unser „Narrativ“ ist dagegen, daß staatliche Stellen zwar sehr wohl in den Fall NSU verstrickt sind, diesen aber als willkommenen Anlaß dazu nehmen wollen, alles „Rechte“ ein für alle Mal zu diskreditieren und den Schuldkult endgültig zur Staatsräson zu erheben.

  40. Dieser Prozess ist eine peinliche Farce!

    Die Kosten nähern sich der 2-Mio-Grenze, die Nebenkläger haben insgesamt 86 Anwälte in Stellung gebracht (Tageshonorar: 350.- € aufwärts pro Kopf).
    Der Clou ist das zulassen einer Nebenklägerin, die beim Tathergang garnicht anwesend war, aber seitdem schlecht träumt und jetzt Schmerzensgeld haben will.

    Sollte diese Lachnummer jemals enden – 280.000 Seiten Prozessakten (bei denen niemand mehr durchblickt) bieten jede Menge Berufungs- und Revisionsgründe.

  41. @ #36 archijot@gmx.de (04. Aug 2015 18:49)

    Bei diesem Sachstand hätte eigentlich kein Gericht einen Prozess eröffnet, den es fehlt an BEWEISEN, die man einfach mit Mutma0ungen zu übertünchen versucht und die Aktenlage so frisiert, wie angebracht scheint. Doch die handwerklichen Mängel der Vertuscher sind so grass, dass viele Daten nicht zu einander passen. Bilder fehlen, und andere nachgestellt wurden. DNA nicht ermittelt wird, weil das Ergebnis bekanntlich nicht zu den angeblichen Tätern führt. Statt der Hunderter aus einem Bankraub werden Fünfhunderter gefunden, Geldschein-Seriennummern die nicht passen läßt man einfach weg, Mietverträge die nicht passen werden einfach nachträglich „angepasst“ und wenn man einen wegen Beweismittelfälschung anzeigt, dann wird nicht ermittelt. Alles klar? Das ist die Banenreprublik BRiD im Jahr 2015 in der es keine staatlichen Gerichte mehr gibt, sondern nur noch die freiwillige Gerichtsbarkeit, in der Gerichte, Ministerien, Behörden und Ämter ganz normale Firmen sind und man alle bei Upik finden kann.
    https://www.upik.de/
    Es ist so viel faul, dass einem Angst werden kann, aber kaum jemand scheint es zu bemerken oder schaut lieber weg.

  42. Tobias Bezler alias Robert Andreas ist ja jedesmal beim NSU-Prozess. Bezahlt sicher von AIDA. Dann macht er auch ein „Enthüllungsbuch“ und kassiert doppelt.

  43. dieser Andreasch ist dort vermutlich für den VfS, er soll ja schon lange mutmasslich als Spitzel und V-Mann gegen Rechts für den VfS arbeiten.

  44. #43 brontosaurus (04. Aug 2015 19:20)

    # 34 Kunter Bunt

    Es gab ja Ermittlungsergebnisse seitens der Türkei, die auch an die deutschen Behörden weitergeleitet wurden. Da wurden die Hintergründe erklärt, die Täter genannt und die Tatwaffe hatten die türkischen Ermittler auch. Es gab da mal, einen Artikel in der türk. Zeitung Zaman, wenn ich mich Recht erinnere.

    Meine Theorie ist ja, dass Erdogan die Tatwaffe oder Zugang zu ihr hat und damit Merkel, samt ihrer medialen Propagandatruppe, auffliegen lassen kann.
    Die haben sich, Angesichts der Eröffnung der neuen türk.Botschaft in Berlin getroffen und danach gab´s dann wieder Zückerli für die türk.Gemeinde (Doppelpaß usw.).
    Ich denke, da wird, über die Nato-Mitgliedschaft und den Einfluß der USA,kräftig gehebelt. So wie bei Griechenland auch.

    Das Ganze ist so unglaublich krank, weil so offensichtlich und am verheerendsden ist der GEZ-Funk.

    Ich bin nur gespannt, wie das mit dem Prozeß „gedeichselt“ wird. Der Götzel muß das Urteil ja irgendwie begründen.

    Nachdem, ein Platzen des Prozeßes durch den 4.Anwalt erstmal abgewendet ist und ein plötzlicher Tod von Zschäpe, dann doch zu viel Staub aufwirbelt, frag ich mich, ob ich mir Sorgen um Richter Götzel machen muß ?

  45. #32 eule54,

    jetzt sollten bei allen Deutschen die Alarmglocken läuten. Die Legislative entfernt einfach Personen der Judikative, weil sie nicht deren Befehl gehorchen! Das ist absoluter Wahnsinn und sollte umgehend von der Exekutive gestoppt werden. Welch ein Traum, aber trotzdem leuchten jetzt alle Lampen rot! Die Legislative betreibt Eid- und Gesetzesbruch, dass ist Hochverrat!!!

  46. Ein kleiner Fehler hat den Steuerzahler hunderte von Millionen € gekostet!
    Wäre Zschäpe nicht kurz vor der Wohnungsexplosion von einem „unbekannten“ Freund mittels eines „nicht identifizierbaren Diensthandys“ aus einem Amt heraus gewarnt worden wäre sie mit ihrer Bude explodiert.
    Und der Fall wäre mit den (vorab) Entschädigungszahlungen unserer Regierung an die Angehörigen der sog. „Döneropfer (Schutzgeld oder Schweigegeld?) erledigt gewesen.
    So aber konnte Z. mit ihren Katzen und einer „Lebensversicherung den Ämtern gegenüber“ entkommen.
    Und hat sich, nachdem sie die „Lebensversicherung“ zu treuen Händen irgendwo unerreichbar hinterlegte, dem Zugriff der Häscher entzogen.
    Indem sie sich in Begleitung eines Anwaltes in Polizeigewahrsam begab!
    So konnte sie in der unbegrenzten U-Haft überleben und wurde nicht eines schönes Tages wie Frau Heisig geselbstmordet in ihrer Zelle aufgefunden.
    Nun kostet der lebenslange Prozess hunderte von Millionen €.

  47. #54 non smoking woman
    An einem Verhandlungstag kam das ganze an die Oberfläche.
    Das war der Tag wo Richter GÖTZL den Opferanwalt DAIMAGÜLER des Saales verwies.
    Zuvor hatte der ehemalige MÜNCHENER Chefermittler, ein international renomierter Kriminaler, auf Einlassungen des Anwalts die Frage gestellt:
    „Ja glaubt Jemand das es in DEUTSCHLAND keine türkische Mafia gibt?“
    Daraufhin entstand ein Tumult und der Anwalt DAIMAGÜLER wurde für ca. 15 Minuten vor die Tür geschickt.
    Nachher kam das Thema nicht mehr zur Sprache.
    Wie ja in den Verhandlungen sowieso nur „Um den heissen Brei herumgeredet“ wird!

  48. #56 mderdon (04. Aug 2015 22:27)
    #32 eule54,
    jetzt sollten bei allen Deutschen die Alarmglocken läuten. Die Legislative entfernt einfach Personen der Judikative, weil sie nicht deren Befehl gehorchen!
    ++++

    Wir sind uns völlig einig!
    Weshalb wird das Thema nicht von den Medien aufgegriffen?
    Deutschlands Demokratie stinkt bis zum Himmel!

  49. Hallo Reiner 07 ,

    vielen Dank für Ihren Kommentar, dieser wurde ja gestern wieder aufs Deutlichste bestätigt:
    Ein Generalbundesanwalt tut seine Pflicht. Ein Ministerlein gibt ihm unzulässigerweise Anweisungen, welche vom Generalbundesanwalt gesetzesgemäss nicht befolgt werden.
    Dieses Nichtbefolgen wird dann vom Ministerlein als „fehlendes Vertrauen“ bezeichnet und der Generalbundesanwalt wird entlassen.
    – und schon ist die „Ordnung“ im krankhaftesten, gegotztesten und geschiesensten aller Schurkenstaaten wieder hergestellt.

    Solange wir uns hier im Internet über das Eine oder Andere auslassen werden wir von Schurkenstaat toleriert (schliesslich ist dieser bereits so perfekt, dass er sich dies leisten kann), falls der Michel aber jemals Ernst machen würde bekämen wir von unserer Politgang den himmlischen Frieden, so wie chinesische Bürger dies auf dem Platz des himmlichen Friedens bereits in den neunziger-Jahren erfahren durften.

  50. @ #14 Poli Tick (04. Aug 2015 17:39)
    Nur blöd, dass die erkannte Katzenmama nicht Tschäpe war und von den Zeugen nicht identifiziert wurde.

  51. @ #56 mderdon (04. Aug 2015 22:27)

    Leider nichts Neues, denn das machen sie schon immer so, nur diesmal viel zu Tölpelhaft!

  52. @ #21 LinksKuh (04. Aug 2015 17:59)

    Es gibt eben wichtige Tote und unwichtige. Wer die Unwichtigen sind ist ja längst bekannt!

  53. Das extrem Irritierende an der ganzen Sache finde ich, ist diese, für jeden, auch wenn er sich nicht sonderlich dafür interessiert, Offensichtlichkeit.
    Da paßt nix.
    Wäre es eine kleine korrupte Klique oder ein Kartel, die im Hinterzimmer Aufträge verteilen oder ein paar Leute schmieren…. Aber die Nummer –

    Es erinnnert, an eine schlechtgemachte Zaubershow in Las Vegas, wo jeder Trick misslingt oder derart diletantisch ausgeführt wird, das selbst ein 3jähriger enttäuscht wäre und trotzdem bleibt es ruhig im Saal.

    Ein Land, indem so etwas möglich ist,ist schwer krank und hat ein Problem. Was vielleicht auch erklärt, warum hier keiner, der klar denken kann, Kinder reinsetzt.

  54. Die Legislative entfernt einfach Personen der Judikative, weil sie nicht deren Befehl gehorchen!
    #56 mderdon

    Das war doch schon immer so. Das Gerede von der angeblich unabhängigen Justiz war schon immer lächerlich. Die Politik, also die Parteien haben letztlich das Sagen. Noch so ein Fall aus jüngerer Zeit:

    Der ermittelnde Staatsanwalt wollte trotz eindeutiger Beweise keine Anklage erheben. Der Generalstaatsanwalt von Selle bestand auf einer Anklageerhebung. Daraufhin beschwerte sich der Untergebene über seinen Vorgesetzten beim Justizsenator und bat den, zu entscheiden. Damit unterwarf er die laut Verfassung unabhängige Justiz der Politik. Zwar sollte eine der wichtigsten Lehren aus der Nazidiktatur sein, dass in Deutschland die Justiz nie wieder der Politik untergeordnet sein darf, aber dieser Verstoß gegen unser Grundgesetz blieb unbemerkt.

    Nun scheint es eine Vorentscheidung zu geben. Hamburgs Chefankläger von Selle geht überraschend in den vorzeitigen Ruhestand. Wie die „taz“ wohl zutreffend schrieb, ist es ein „Rausschmiss“ von Selles, der „über Gregor Gysi stolperte“.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_versagen_der_justiz

  55. Schön, daß dieses mal wieder zum Thema gemacht wurde.
    Ich bin mir sicher, daß Range jetzt nicht wegen dieser Netzpolitik-Grünen verpensioniert wurde, sondern wegen seiner Rolle in der NSU-Geschichte.
    Und Edathy wurde zum Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses gekürt, _weil_ man was gegen ihn in der Hand hatte, für den Fall der Fälle. Mal abwarten, ob der mal wieder in der Öffentlichkeit auftaucht. Ich hoffe, er haut in ein sicheres Land ab und plaudert von dort aus munter sein Wissen aus.
    Ich tippe in der ganzen Angelegenheit auf Geldwäsche im Drogenmilieu (PKK-Finanzierung) und auf einen Zusammenhang mit dem „Sachsensumpf“, incl. Kinderhandel. Wobei die „Dienste“ überall mit drinhängen, aktiv oder passiv, in jedem Falle mitschuldig.
    Den https://sicherungsblog.wordpress.com/ Sicherungsblog kann man gar nicht oft genug verlinken.

  56. @Klang der Stille – Du hast Recht! Fragt den Pädathy!

    Fragt Sebastian Edathy!
    Edathy untersuchte die Rolle des VS und dem NSU.
    Er schrieb bei seiner Flucht auf Facebook.
    „Sollte mir was passieren, habe ich Akten an verschiedenen Stellen hinterlegt.“
    Einige Monate stand er vor Gericht und das Verfahren gegen Edathy wurde gegen 5000 Euro eingestellt.

    Es ist Edathy also nichts passiert.
    Seine Botschaft bei facebook ist angekommen.

  57. Es erinnnert, an eine schlechtgemachte Zaubershow in Las Vegas, wo jeder Trick misslingt oder derart diletantisch ausgeführt wird, das selbst ein 3jähriger enttäuscht wäre und trotzdem bleibt es ruhig im Saal.
    #67 non smoking woman (05. Aug 2015 09:32)

    Hehe, das erinnert mich wiederum an diesen Film von Woody Allen (welcher war es doch noch?), in dem es über einen Zauberer (oder Komiker) hieß:

    „Er war so schlecht, daß ihn selbst die Dreijährigen auslachten.“ (o. ä.)

Comments are closed.