hh_bild4Eigentlich war für gestern nur ein kleiner gemeinsamer Spaziergang durch die Hamburger Innenstadt mit einem Besuch am Stand der salafistischen „LIES“ (Lügen)-Verteiler geplant. Um den demokratischen Widerstand gegen die Verteilung der mohammedanischen Gewalt- und Hassphantasien jedoch auch rechtlich korrekt zu gestalten, wurde kurzfristig ein „Aufzug unter freiem Himmel“, so heißt eine Demo im Beamten- und Juristendeutsch, angemeldet.

(Von Hinnerk Grote)

Beginnen sollte die von einigen Mitgliedern und Freunden der AfD-Hamburg organisierte Demo um 12.15 Uhr, doch der Start verzögerte sich, weil die Salafisten des vom Verfassungsschutz beobachteten Vereins DIIN e.V. ausweichen wollten und zunächst versuchten, ihren Stand an einem anderen als dem angemeldeten Ort aufzubauen. Das missfiel jedoch dem polizeilichen Einsatzleiter und so verwies er diese Herren an den ursprünglich geplanten Standort Colonnaden/Ecke Esplanade.

So hielten sich die 15 Demo-Teilnehmer, darunter ein Alevit und eine Kurdin sowie ein Teilnehmer, der nach eigenen Angaben den jüdischen Staat Israel als Gegenentwurf zum IS betrachtet und sich deswegen eine Israelflagge umgehängt hatte, zunächst eine halbe Stunde am Startpunkt auf.

hh_bild1

Dort schwirrten schon zwei sehr aktive Fotografen der Antifa mit Teleobjektiven durch die Gegend und nahmen die Gruppe immer wieder ins Visier. Ein dümmlicher Versuch, sich mit einer gefälschten Emailadresse bei der Versammlungsbehörde als Anmelder auszugeben und die Demo abzusagen, sorgte für eine gewisse Erheiterung. Und noch immer war unklar, ob denn die Salafisten angesichts der freundlichen Begleitung ihren Stand am anderen Ende der Fußgängerzone „Colonnaden“ nun noch aufbauen würden.

So setzte sich die Gruppe dann um 12.45 Uhr in Bewegung, um nach den Koranverteilern Ausschau zu halten. Vorneweg wurde eine Deutschlandfahne getragen , mehrere selbstgebastelte Schilder und einige AfD-Fahnen zogen die Aufmerksamkeit der flanierenden oder in den Straßencafes verweilenden Hamburger auf sich, die dann auch flugs mit dem extra für diese Aktion erstellten Flugblatt und weiteren Infos versorgt wurden.

hh_bild2

An dem den Salafisten zugewiesenen Standort kamen die Demonstranten dann zeitgleich mit den Zauselbärten an. Diese blieben aber in ihren Autos sitzen, diskutierten und telefonierten hektisch und fuhren dann unverrichteter Dinge nach zehn Minuten wieder ab.

Trotz nur kleiner Teilnehmerzahl war das ein voller Erfolg. Die Missionierung und das Werben für den Dschihad in Hamburg wurde gestern von einer kleinen Gruppe schnell und unkompliziert verhindert. Die Teilnehmer waren sich einig, weiter zu machen. Die gestrige Aktion war nur ein Auftakt. Sie hat aber schon gezeigt, dass es möglich ist, sich mit ein wenig Zivilcourage erfolgreich für die Freiheit zu engagieren. In Hamburg und auch anderswo darf kein Raum bleiben für die Verbreitung dieser verfassungsfeindlichen und menschenverachtenden Ideologie der Salafisten.

hh_bild3

Ein ganz besonderer Dank aller Teilnehmer gilt der Hamburger Polizei, die die kleine Demo trotz ihrer personellen Unterbesetzung bei dem herrlichen Wetter freundlich und unterstützend begleitet hat.

(Fotos: Jens Eckleben und Hinnerk Grote)

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Schade, ein paar Korane hätte ich mir gern mitgenommen, *** edit ***

    *** Mod: Bitte sachlich bleiben. Danke. ***

  2. Super Aktion, meinen Glückwunsch!
    Was kann man erst bewirken, wenn nicht nur 15, sondern tausende Menschen mit Zivilcourage endlich Farbe bekennen (und damit meine ich nicht bunt)?!

  3. Sollte der deutsche Michel tatsächlich so langsam aufwachen und aktiv werden??!!(-Die schon Aktiven:bitte nicht angesprochen fühlen ! )

    Sollte der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt, schon da sein !!??

    Das wäre toll!!!

  4. Vielen Dank, Ihr Mutigen. Der Widerstand gegen islamischen Extremismus gerät zum Spießrutenlauf in unserem Land. Umso mehr weiß ich Euren Einsatz zu schätzen. Auf der „Welt online“ gehen mal wieder nur handverlesene Kommentare durch.

    #1 18_1968 (23. Aug 2015 10:53)
    Schade, ein paar Korane hätte ich mir gern mitgenommen, …

    In einer englischen Zeitung wurde auch über den „Koran-Zerriss“ in Deutschland berichtet. Einer Kommentator meinte mit Bezug auf den Sack, in dem die „Flüchtlinge“ die Fetzen aufbewahrten: „Bloß nicht wegwerfen. Das kann man prima noch als Unterlage für den Kaninchen-Stall benutzen.“

    Die Menschen haben zunehmend genug, und auch unter den Gutmenschen wird es einige geben, bei denen die Stimmung kippen wird.

    Asyl nur noch für berechtigt Asylbewerber. Aggressive und gemeingefährliche Asylbewerber – egal ob mit oder ohne Asylgrund – sofort zurück in die alte Heimat.

  5. #18 1968 finde deinen Kommentar lächerlich,gehört hier nicht her, wegen solcher Kommentare halten die meisten Leute uns für dumme Schwachköpfe, in dem Fall zurecht.

    Ich Danke der kleinen Gruppe für Ihre Aktion und ziehe den Hut vor Eurer Zivilcourage, hoffe Ihr werdet zukünftig mehr.

  6. Großartig!!

    Kreative Initiativen dieser Art brauchen wir überall in Deutschland!

  7. #6 Bundesgauckler (23. Aug 2015 11:06)
    Betr. Kommentare bei Welt online: Wenn der Zensor einen grünen Daumen hat, machste nix! Man kennt doch die Bedingungen und schreibt dementsprechend – aber trotzdem:Der hat mir eben auch zwei Kommentare in den Papierkorb geworfen. Grün und rot – also bunt – wirkt 🙁

  8. „Die Missionierung und das Werben für den Dschihad in Hamburg wurde gestern von einer kleinen Gruppe schnell und unkompliziert verhindert.“ – Bravo, Bravo und nochmals Bravo! (Leider nur ein Tropfen auf den Stein – aber wie sagt man so schön: „Steter Tropfen höhlt den Sein.“)!

  9. Ich habe vor Jahren Flyer mit Koranversen in der Nachbarschaft und an Interessierte verteilt. Das hat bei den Meisten gewirkt. Bei Aramäern habe ich damit offene Türen eingerannt.

  10. #11 Hedwig (23. Aug 2015 11:28)

    „Die Missionierung und das Werben für den Dschihad in Hamburg wurde gestern von einer kleinen Gruppe schnell und unkompliziert verhindert.“ – Bravo, Bravo und nochmals Bravo! (Leider nur ein Tropfen auf den Stein – aber wie sagt man so schön: „Steter Tropfen höhlt den Stein.“)!
    ——————
    Der schwarze ist ziemlich widerstandsfähig!

  11. Ich bin ein Gutmensch!
    Ich hasse diese furchtbare beschämende Asylanten-Hetze und versteh das alles nicht.
    Wie kommen die Leute dazu, gegen die armen, ausgehungerten, von Elend Gezeichneten zu hetzen und so fremdenfeindlich zu sein?
    Deutschland braucht die Kulturbereicherung, die Hochqualifizierten, die Rentensicherer von morgen, da bin ich mir ganz sicher, – eine zivilisatorische Notwendigkeit, wie die Düsseldorfer Flüchtlingsbeauftragte das wertete.

    Ich halte mich für einem Gutmenschen, wirklich. Wo wir der Welt helfen können, müssen wir das auch tun. Kann man diese Hetzer nicht wegsperren? Die Forderung der Bild „ Lasst die Neonazis verhungern und verdursten“ geht mir persönlich allerdings ein klein wenig zu weit.

    Ich lebe im Zentrum von Düsseldorf mit einem Migrantenanteil von über 80%. Das ist gut so.
    Das Leben hier ist alles andere als langweilig geworden.

    Mein Nachteil ist halt, dass man mir, blond, blauäugig, den Autochthonen schon von weitem ansieht, da schäme ich mich schon ein bisschen. Meine Großeltern waren zwar keine Nazies, haben unter Lebensgefahr Juden versteckt, Russen gefüttert, den Alliierten Uhren und Wertsachen abgetreten, die Einquartierung von Schlesierfamilien ausgestanden.
    Aber sie haben auch den Krieg verloren und damit sämtliche Rechte für viele viele Generationen. Das ist Fakt. Gottseigedankt haben unsere türkischstämmigen Bürger mit Hilfe von jüdischen Hilfsgeldern den unfähigen Deutschen das Land wieder aufgebaut und uns allen geht es prima. Da ist es gottverdammte Bürgerpflicht, den neuen Landnehmern zu dienen. Schön ist, dass die Berliner Regierung das auch so sieht.
    Gut, wenn ich zum Bäcker gehe, um Brot zu kaufen, werde ich oft bespuckt, oder man schreit mich so 1, 2 mal pro Monat an „ Du scheiß Nazi, hau ab hier“, aber das ertrage ich.
    Ich hab es versäumt, türkisch, arabisch, kroatisch, polnisch zu lernen, sodass ich die anderen Rufe nicht verstehe. Ich senke dann den Blick und gehe langsam in gebückter Haltung meines Weges. Das hilft meistens. Alles eine Sache auch der nicht verbalen Kommunikation.
    Die neuen dunkelhäutigen sympathischen Mitbewohner hier lernen gerade das Fahrradfahren und haben viel Freude daran. Neulich habe ich auf dem Bürgersteig dummerweise nicht aufgepasst und bin nicht rechtzeitig in den Verkehr auf die Straße gesprungen. Da hat mich so Einer halt mit seinem nagelneuen Fahrrad erwischt. Hat ihm wohl keiner gesagt, dass Fahrräder auch Klingeln haben, wahrscheinlich hat er auch einfach vorausgesetzt, dass ich als sichtbar Bio-Deutscher ihm den Weg frei gebe, so wie es sich gehört. Seitdem humpel ich ein bisschen, nicht nur wegen der Tritte, die ich anschließend bekommen habe.
    Mein Portemonnaie habe ich allerdings woanders verloren, wahrscheinlich als mich eine Gruppe slawisch aussehender Herrenmenschen umtanzte und ich dem ausweichen wollte. Die Schläge taten weh, hätte ich doch besser vorher die Straßenseite gewechselt, aber da gab es schon eine Ansammlung von Orientalen. Aus Erfahrung weiß ich, das wohl wäre auch nicht gut gewesen.
    Leider hat mir keiner die Börse wiedergebracht. Das hatte ich sehr gehofft, denn das ist ja sonst absolut üblich, wie die Medien uns glaubhaft versichern. Schlimm ist das aber nicht, war eh nicht viel drin und ich spare mir das Spießrutenlaufen zum Bäcker für die nächsten Wochen. Hab noch Nudeln.
    Meistens, wenn ich unbedingt muss, schleiche ich mich früh morgens aus dem Haus, da treffe ich dann auch den einen oder anderen Bio-Deutschen. Von den Zugewanderten ist um die Zeit kaum was zu sehen, die haben andere Rhythmen, das muss man nutzen. Wir versichern uns da gegenseitig der Liebe zu Berlin, Merkel, Kraft und unseren Mitmenschen und beratschlagen, wo und wie man noch helfen könne. Der Eine oder Andere erzählt da schon mal von Vorfällen, die ihm passiert sind, aber wir sind stets überzeugt, das hat keine Symptomatik, sind nur bedauerliche Einzelfälle, unbedingt selbst verschuldet. Hilfreich ist, dass uns da die freie Presse und die öffentlichen Medien so gut darin bestärken.

    Ich gebe zu, manchmal bin ich schon ein bisschen neidisch, mindestens 143€ Taschengeld, das wäre schön für mich.
    Neulich konnte ich morgens allerdings nicht aus dem Haus, ich kam nicht mehr raus, der Ausgang war als Tatort gesperrt, da ist doch des nachts jemand auf der Treppe abgestochen worden. War dem Eifer nach zu urteilen, das unsere Freundlichen da entwickelten, wohl auch ein Zugereister, aber ich weiß es nicht genau. Ist möglicherweise nicht mit gesenktem Blick gelaufen, so wie es sich gehört. Leider schon das dritte mal dieses Jahr hier im Umfeld.
    Sogar nachts kann man lautstark zu hören, wie sehr sich die Zugewanderten über ihr neues Leben hier freuen. Das stimmt mich glücklich und da möchte man nicht stören.
    Da ich oft nachts nicht schlafen kann, habe ich es mir angewöhnt, vom meinem Balkon das bunte Treiben auf der Straße zu beobachten. Ich lausche dann den inbrünstigen Bet-Gesängen meiner Nachbarn, den Hilferufen Bedrängter und den „Allahu akba“ Rufen der auf der Straße Erfolgreichen. Das ist spannender als Tatort und vor allem passiert hier viel mehr. Bei den beobachteten Strassenaktionen der Allochthonen habe ich mir allerdings untersagt, zu agieren. Die zu Hilfe gerufenen Freundlichen kommen erst gar nicht oder erst nach Stunden, wenn genügend Streifenwagen koordiniert sind. Ich hab da ja volles Verständnis, traue mich ja auch nicht. Auch rufe ich nicht mehr vom Balkon- „Lasst das sein, schlagt die Frau doch nicht halb tot!“ oder so. Gelegentlich antworten die Landnehmer mir sogar, – z.B.:„Komm runter du deutsche Sau! Dann stechen wir dich ab!“ Das wird dann so 2 Stunden lang skandiert, danach sind die dann müde.
    Nein, seitdem ich mich da nicht mehr darum kümmere, geht es mir auch besser. Ich schau weg!! Machen ausnahmslos alle hier, lassen die Überfallenden einfach schreien, irgendwann sind die schon ruhig.

    Eine Zeit lang hatte mich der Müll gestört, den unsere agilen neuen Mitbewohner ständig aus den Fenstern kippen oder einfach da fallen lassen, wo er anfällt. Aber mir ist auch klar, die kennen vom alten Zuhause nichts Anderes, und ich versteife mich auf die Hoffnung, die werden in einigen Jahrzehnten möglicherweise noch dazulernen, falls die Gene das erlauben sollten.
    Ich habe aber jetzt schon gelernt, in meinem Umfeld hinter den Müllwerfern aufzuräumen, muss nur aufpassen, dass ich nicht getroffen werde. Ja, ich bin stolz auf mich.

    Vielleicht ist es despektierlich zu sagen: Ein bisschen müssen unsere Neubürger tatsächlich noch dazu lernen, aber das wird schon. Man müsste ihnen nur das Eine oder Andere sagen, aber da traut sich keiner, man will ja höflich bleiben, nicht verletzen, nicht Besserwisser sein, schon gar nicht was Religiöses zum Problem machen.
    – Neulich im Regionalexpress Düsseldorf / Dortmund.
    Mit mir sind noch zwei weitere deutsche Ureinwohner im vollen Abteil, ansonsten alles Neubürger, hauptsächlich aus Afrika. Der Kontrolleur/Schaffner freut sich, hat er doch kaum was zu tun, unsere 3 Fahrscheine waren ja schnell kontrolliert. Ich sehe da Sparpotential, so nebenbei erwähnt!
    Unterhaltsam war auf jeden Fall, den verschiedenen Sprachen zu lauschen, denn jeder, wirklich jeder, telefonierte lautstark. Es herrschte eine ausgelassene südliche Stimmung, könnte im Urlaub nicht schöner sein. Handys: Man sah die neuesten Modelle, spart den Besuch der Funkausstellung.

    Der schräg mir gegenüber sitzende freundliche Afrikaner stand während der Fahrt auf und urinierte unverzüglich in den kleinen Fenster-Aschenbecher, während er mit der anderen Hand weiter ins Handy brabbelte. Ich gebe zu, ich war zunächst etwas verwirrt, reagierte aber dann sofort und hob meinen Rucksack gerade noch rechtzeitig von Boden auf.
    Ansonsten zeigte sich jeder, einschließlich Schaffner, unbeeindruckt. Ich vermute, da das in Afrika wohl üblich ist, wird das hier auch Standard werden. Möglicherweise, wenn die Bundesbahn mal wieder zu Geld kommen sollte(?), gibt es dann größere, dichtere Aschenbecher.
    Hätte ich als Gutmensch was sagen sollen? Bin da sehr sehr unsicher. Besser man passt sich an. Aber in Aschenbecher pinkeln, möchte ich nun doch nicht.

    So, das Ordnungsamt hat mir gerade eine Knolle (60€) verpasst, ich hatte nicht gesehen, das die hintere Seitenscheibe meines Wagens eingeschlagen war und Scherben davon auf der Straße lagen. Die hätte ich ja unverzüglich entfernen müssen. Da haben sie Recht, hätte ich tun müssen. Eine Anzeige von den Freundlichen könne auch noch kommen, sagten die Ordentlichen, weil der Wagen nach dem Einbruch ja unverschlossen war. Hoffe, ich habe Glück. Es war gar nicht so einfach, die Scherben aus dem anderen Müll, dem Hundekot und den Pinkellachen der polnischen Gäste, die des Nachts noch hier ausgiebig gefeiert hatten, heraus zu fischen.

    Glück habe ich auf jeden Fall, mein Zahnarzt hat den Routinetermin, den ich bei ihm hätte haben sollten, erst mal auf unbestimmte Zeit verschoben. Er hätte einfach zu viele Privatpatienten, die er abarbeiten wolle, das brächte viel Geld für ihn, er dürfe da bei denen an nichts sparen und er hätte sich eigens dafür eine sprachgewandte Assistentin besorgt. Diese lukrative Situation müsse er ausnutzen. Freue mich für Ihn.

    Nein, mir geht es gut. Nicht nur wegen der Benzos, die mein Arzt mir neuerdings verschreibt.
    Muss jetzt schauen, ob ich noch irgendwo helfen kann. Habe auch noch Platz in meiner Wohnung, seitdem meine Lebensgefährtin in eine ruhigere Gegend (Nähe Marxloh) weggezogen ist. Ich könnte ja auch auf dem Speicher schlafen.
    Ich liebe deutsche Land!!

  12. Um mal etwas Wasser in den Wein zu gießen:
    Sind die Salafisten wirklich ein lohnendes Ziel unserer Aktivitäten? Müssten wir uns nicht vielmehr auf diejenigen konzentrieren, die für die Zustände in unserem Land verantwortlich sind (ich erspare mir eine Aufzählung, wir wissen ja alle Bescheid!)?

  13. #11 Engelsgleiche (23. Aug 2015 11:19)

    #6 Bundesgauckler (23. Aug 2015 11:06)
    Betr. Kommentare bei Welt online: Wenn der Zensor einen grünen Daumen hat, machste nix! Man kennt doch die Bedingungen und schreibt dementsprechend – aber trotzdem:Der hat mir eben auch zwei Kommentare in den Papierkorb geworfen. Grün und rot – also bunt – wirkt.

    Tja, wenn man Rot und Grün mischt, wissen wir, welche Farbe dabei herauskommt. Besonders bei den Redakteuren Jan Dams, Claudia Kade, Virginia Kirst, Stefan von Borstel scheint diese Farbmischung zum Tragen zu kommen. Die scheinen auch immer im Rudel aufzutreten. Wahrscheinlich „Jungredakteure“, die sich noch beweisen müssen.

    Bei meinem Kommentar ging es noch nicht einmal explizit um die Flüchtlinge, sondern um die Art und Weise, wie andere Länder diese weiter nach Deutschland schieben.

  14. Ein kleiner Lichtblick … mein Dank für die Zivilcourage und den Mut den man dazu unbedingt braucht. Hoffentlich geht es langsam weiter in die richtige Richtung.

    Morgen ist PEGIDATAG

  15. Bedauerlich, dass mittlerweile Spaziergänger die Arbeit von Justizminister Maas und Innenminister de Maiziere erledigen müssen.

  16. Ich benötige auch wieder einige Koran-Exemplare: Ich werde sie dann mit entsprechenden „Versen“ verzieren und sie dann „irgendwo“ liegen lassen.
    Beispiel: „Allah ist der größte Satan und Mohammed ist sein Henker“.

  17. #16 Nemesis001

    Köstlich und insgesamt sehr realitätsnah!
    Nur der letzte Satz „ich liebe deutsche Land!!“ würde einem echten Gutmenschen nicht über die Lippen kommen.

  18. Koran, Sure 98, Vers 6: „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (Juden und Christen): sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“

    Das ist ein Verstoß gegen Art. 4 GG und §166 StGB.

    „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf !“ (Koran, Sure 9,5 nach R. Paret).

    Da wissen wir „Ungläubigen“ doch wenigstens was uns erwartet.

  19. Vielen Dank an AfD-Hamburg!
    Super Aktion!
    Weiter so!

    Im Koran wird der Rassist und Massenmörder Mohammed verehrt.
    So ein Buch muß genauso behandelt werden, wie MeinKampf.

  20. #1 18_1968 (23. Aug 2015 10:53)
    Schade, ein paar Korane hätte ich mir gern mitgenommen,
    ++++

    Ich hätte auch gerne noch welche.
    Diese Dinger (und auch andere Bücher) weiche ich immer in einem Bottich mit Wasser ein, lasse sie eintrocknen und mache dann Pellets daraus für meine Feststoffheizung.
    Sind fast so gut wie gekaufte Pellets! 🙂

  21. Sehr schöne und mutige Aktion. Obwohl ich finde, die Salatfritzen sollen ruhig den Kloran verteilen.

  22. Volle Anerkennung und großen Respekt für eine Aktion, die in zukünftige Geschichtsbücher Eingang finden wird.

    Überschrift:
    Die Anfänge des Untergangs des Islam in Europa.

    Sub:
    Aktive Widerstandskämpfer verteidigen westliche Identität.

    Text:
    Am Anfang waren es nur wenige, aber die Intoleranz und Gewalttätigkeit einer Ideologie, die in Verkleidung einer Region daherkam, wurde auch dem letzten Deutschen immer deutlicher. Dank solcher Aktionen in Hamburg wurden Bürger in allen Straßen langsam darauf aufmerksam. Sie begannen Mein Kampf und den Koran wirklich zu lesen, nachdem man ihnen die Freiheit dazu gab…..

  23. #16 Nemesis001 (23. Aug 2015 11:44)

    – Neulich im Regionalexpress Düsseldorf / Dortmund.
    Mit mir sind noch zwei weitere deutsche Ureinwohner im vollen Abteil, ansonsten alles Neubürger, hauptsächlich aus Afrika. Der Kontrolleur/Schaffner freut sich, hat er doch kaum was zu tun, unsere 3 Fahrscheine waren ja schnell kontrolliert. Ich sehe da Sparpotential, so nebenbei erwähnt!
    Unterhaltsam war auf jeden Fall, den verschiedenen Sprachen zu lauschen, denn jeder, wirklich jeder, telefonierte lautstark. Es herrschte eine ausgelassene südliche Stimmung, könnte im Urlaub nicht schöner sein. Handys: Man sah die neuesten Modelle, spart den Besuch der Funkausstellung.

    Am Freitag im RE 5 von Duisburg nach Bonn: Eine ähnliche Situation kann ich nur bestätigen. Allerdings waren die Neubürger aus dem Morgenland nicht so maximal pigmentiert, aber nichtsdestoweniger gut mit Smartphones ausgestattet. Es wurde auch telefoniert, bis dann einer auf die Idee kam, seinen Muezzin rufen zu lassen, sprich er „erfreute“ seine Mitreisenden mit orientalischer Kakophonie. Dieser musikalisch auf der Höhe der Zeit stehende Mitreisende hat dann wohl die Rechnung ohne Margret gemacht: Ich bin nämlich auch bestens mit einem guten Smartphone versorgt, auf dem ich schöne und laute Musik von echten Komponisten aus vergangenen Tagen gespeichert habe. Zu Gehör kam dann ein wunderbares Konzert von Giuseppe Brescianello. Leider war dann nach den ersten Takten des Konzertes das Smartphone von unserem orientalischen Mitreisenden plötzlich und unvermittelt verstummt und irgendwie wurde plötzlich auch nicht mehr so laut schwadroniert. Ich schaltete das Konzert dann auch ab – und es war Ruhe im Karton, bzw. im RE 5. Die bessere Musik (bzw. die bessere Kultur) hatte mal wieder gesiegt. Apropos Fahrkartenkontrolle: Es wurde jedenfalls auf meiner Fahrt nicht kontrolliert. Das Zugpersonal war anscheinend anderweitig beschäftigt.

  24. #17 Nemesis001 (23. Aug 2015 11:44)

    Darf man den Text kopieren und weiterverbreiten?
    Deine Mühe soll nicht umsonst sein – herrlich geschrieben!
    Danke!

  25. #17 Nemesis001 (23. Aug 2015 11:44)

    Danke! Herrlich treffend geschrieben!

    Mir reicht es schon, wenn ein BMW (Beschallung Mohammed Wurzmusik) an mir vorbeifährt. Meine Toleranz ist erschreckend eng geworden.

  26. Es ist schön, zusehen, dass täglich mehr deutsche Menschen aufwachen, aufstehen und etwas tun. Vielleicht besteht ja noch die Hoffnung, dass wir Deutschland vor dem Untergang retten können. Danke, ihr Hamburger!

  27. #27 Synkope (23. Aug 2015 12:12)

    Vielen Dank an AfD-Hamburg!
    Super Aktion!
    Weiter so!

    Im Koran wird der Rassist und Massenmörder Mohammed verehrt.
    So ein Buch muß genauso behandelt werden, wie MeinKampf.
    ———————————————-

    Aber nicht in dem auf den Lies Ständen verbreiteten Koran!
    Die sind ja nicht blöd – das ist der von Extremismus und Gewalt befreite geballte Lesespaß auf 4 Seiten 😉

    http://www.pi-news.net/2014/10/facebook-sperrt-seite-von-wiener-ex-moslem/

  28. Gut so, danke! Wenn die Menschen mehr nachdenken würden und den Mut hätten sich einzusetzen, so wie Ihr das tut, dann könnte man die Islamisierung verhindern.

  29. Was diese „Salafisten“ ja immer vergessen: Auch sie sind nicht islamisch genug; und wenn zwei ‚Kalif anstelle des Kalifen‘ sein wollen, und sich Islamis im Islamsein übertrumpfen wollen, geht die übliche islamische Widerlichkeit untereinander los:

    Der Aufstand in Sirte begann vor einer Woche, ausgelöst durch den IS-Mord an dem stadtbekannten Salafisten-Imam Khalid bin Rajab Ferjani. Dieser hatte sich geweigert, seine Cordoba-Moschee der Terrormiliz zu unterstellen und stattdessen den Betern gepredigt, IS-Anhänger seien keine wahren Muslime und würden den islamischen Glauben zerstören. Die Extremisten umstellten daraufhin die Wohnviertel um die Moschee und schossen sie mit Artillerie und Panzern zusammen. Die Leiche Ferjanis holten sie aus ihrem Grab und verbrannten sie öffentlich. Nach Angeben libyscher Diplomaten verloren zwischen 150 und 200 Menschen ihr Leben.

    Islam ist Islam

    http://www.derwesten.de/politik/der-totale-horror-von-sirte-id10992285.html

  30. #23 Religion_ist_ein_Gendefekt (23. Aug 2015 12:00)
    #25 NormalerMensch (23. Aug 2015 12:08)
    #32 Margret W. (23. Aug 2015 12:21)
    #33 BangRajan (23. Aug 2015 12:24)
    und weitere.
    Danke, Kopieren, Weitergabe, da habe ich kein Problem mit, zumal die beschriebenen Ergeignisse (zeitlich komprimiert, satirisch spitz dargesellt), dennoch vogekommen sind, also ECHT sind.
    Margret würde ich raten, das nie wieder zu tun, der Verlust des Handys wäre noch das Geringste, was ihr passieren kann, wenn nicht Schlimmeres– – und Niemand, schon wegen Überzahl der Anderen, würde helfen.

  31. Immer wenn ich die sehe, lasse ich mir ein Exemplar geben und entsorge es in der übernächsten Abfalltonne.

  32. In Hamburg, dieser Stadt des üblen Linkssenats, der reichen Gutmensch-Pharisäer die aber in ihren eigenen Vierteln keine Asylbewerberheime wünschen, Stadt der linksautonomen Krawallszene, hatte ich ein schönes Erlebnis:
    Bei einer Hafenrundfahrt führte das Boot und unterhielt die Gäste mit gelungenen Witzen und Informationen in schönem Hamburger Tonfall (!) – ein türkischstämmiger „Kapitän“. Der Lohn war voller Applaus der zufriedenen Gäste, die hier zu Recht ein (leider zu seltenes) gelungenes Integrations-Beispiel lobten, die oft aber sicherlich an anderer Stelle Migranten, die sich nicht benehmen wollen oder können (ebenfalls zu recht) beklagen oder Überforderung durch deren Massen.
    (Und selbst viele integrierte Zuwanderer der vor-Merkel-Zeit stehen der Merkel Politik des Nichtstuns gegen Problemeinwanderung von kriminellen, Sozialtouristen und Gewalttätern ebenfalls sehr kritisch gegenüber.)

  33. #16 Nemesis001 (23. Aug 2015 11:44)

    Neulich im Regionalexpress Düsseldorf / Dortmund.
    Mit mir sind noch zwei weitere deutsche Ureinwohner im vollen Abteil, ansonsten alles Neubürger, hauptsächlich aus Afrika. Der Kontrolleur/Schaffner freut sich, hat er doch kaum was zu tun, unsere 3 Fahrscheine waren ja schnell kontrolliert. Ich sehe da Sparpotential, so nebenbei erwähnt!
    Unterhaltsam war auf jeden Fall, den verschiedenen Sprachen zu lauschen, denn jeder, wirklich jeder, telefonierte lautstark. Es herrschte eine ausgelassene südliche Stimmung, könnte im Urlaub nicht schöner sein. Handys: Man sah die neuesten Modelle, spart den Besuch der Funkausstellung.

    Der schräg mir gegenüber sitzende freundliche Afrikaner stand während der Fahrt auf und urinierte unverzüglich in den kleinen Fenster-Aschenbecher, während er mit der anderen Hand weiter ins Handy brabbelte. Ich gebe zu, ich war zunächst etwas verwirrt, reagierte aber dann sofort und hob meinen Rucksack gerade noch rechtzeitig von Boden auf.
    Ansonsten zeigte sich jeder, einschließlich Schaffner, unbeeindruckt. Ich vermute, da das in Afrika wohl üblich ist, wird das hier auch Standard werden. Möglicherweise, wenn die Bundesbahn mal wieder zu Geld kommen sollte(?), gibt es dann größere, dichtere Aschenbecher.
    Hätte ich als Gutmensch was sagen sollen? Bin da sehr sehr unsicher. Besser man passt sich an. Aber in Aschenbecher pinkeln, möchte ich nun doch nicht.

    #32 Margret W. (23. Aug 2015 12:21)

    Die Regionalexpresse durchs Ruhrgebiet sind wirklich eine Empfehlung für jeden, der noch nicht so vom Bevölkerungsaustausch überzeugt ist. Das Ruhrgebeit hat in den letzten knapp 150 Jahren so manchen „Bevölkerungswandel“ mitgemacht. Selbst beim letzten, also vom „deutsch-polnischen“ melting pot zum deutsch-türkischen (oder wie man das auch nennen will),inklusive zahlreicher anderer europäischer Völkerschaften, kam sogar noch ein halbwegs vernünftiger „Mix“ raus. Natürlich wenn man von gewissen Gegenden absieht.
    Aber was seit einigen Jahren vor sich geht, kann nur ein böses Ende nehmen. Der koranhörige Teil der Türken und die neuen „Zuwanderer“ aus Nahost, Afrika und Islamien insgesamt, dazu die Balkanzigeuner, ziehen das Ruhrgebiet nach ganz unten.


    Flüchtlinge

    Warum kommen nicht mehr Flüchtlinge bei der Kirche unter? (…)

    Warum kommen nicht mehr Flüchtlinge bei der Kirche unter? | Westfalenpost.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/wp/politik/notquartiere-in-kirchenhaeusern-id11011269.html#plx1928949324

  34. Fünfzehn Arnold Winkelriede in Hamburg, mit hunderttausenden stillen Sympathisanten im Rücken.

    Ihr seid die wahren Freiheitskämpfer, ihr seid das krönende Resultat von Jahrhunderten abendländisch-aufgeklärter Gesellschaft. Der Dank kann nicht in Worte gefasst werden.

    Wie müssen sich die Faschistenhelfer fühlen, die zynischerweise noch „Anti“fa auf ihren Bannern tragen? In welchen Konflikt müssen die wohl geraten? Oder merken sie nichts und folgen blind ihrem obrigkeitstreuen, opportunistischen Weg?

    Gerne erinnere ich mich an den Spruch, der auf der Pegida Bregenz von linken Querdenkern um den Luzerner Islamwissenschaftler Lars Wyniger (fb) (die sich unter die Pegida-Leute gesellt hatten!), auf ein Transparent gesprayt wurden:

    „VOR ISLAMFASCHISTEN KUSCHT DIE ANGSTIFA!“

  35. #18 Michael (23. Aug 2015 11:51)

    Um mal etwas Wasser in den Wein zu gießen:
    Sind die Salafisten wirklich ein lohnendes Ziel unserer Aktivitäten? Müssten wir uns nicht vielmehr auf diejenigen konzentrieren, die für die Zustände in unserem Land verantwortlich sind (ich erspare mir eine Aufzählung, wir wissen ja alle Bescheid!)?
    ————
    Stimme Ihnen zu: Natürlich müssen wir vor die Wirkungsstätten der politisch Verantwortlichen ziehen, aber man sollte auch den Korangläubigen Tag für Tag deutlich machen, dass sie in einem demokratischen Land unerwünscht sind und wir uns vehement dagegen wehren, dass sie uns ihre menschenverachtende Ideologie unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit aufzwingen wollen!

    Übrigens:

    Warum geht die AfD im Ruhgebiet nicht auf die Straße oder schließt sich wenigstens der Pegida Duisburg an (auch wenn man vielleicht nicht mit allem einverstanden ist, was dort gesagt wird)? Kann mal bitte einer antworten, der hier mitliest?

    Und selbstverständlich großen Dank den Hamburgern. Ihr macht es richtig!

  36. Dies ist mein erster Post hier.
    Ich habe vor ca. 2 Monaten in Berlin auf der Wilmersdorfer Straße (Fußgängerzone) eine Aktion gesehen die eine sehr gute Antwort auf diese unsäglichen „Lies“ Verteilungen darstellt.
    Es war dort ein Stand aufgebaut in genauer Kopie dieser Lies Stände incl. der „LIES“ Aufsteller, Tapeziertisch und Plakaten. Nur das man dort das Grundgesetz der Bundesrepublik welches man übrigens für bildungspolitische Arbeit kostenlos bei der Bundeszentrale für politische Bildung in Berlin gegen Versandkostenübername beziehen kann. Es war eine tolle Aktion und viele Biodeutsche und sonstige, waren geradezu happy und konnten sich vor Begeisterung kaum halten. Wollten spenden obwohl keine Aufforderung dazu bestand. Rechtlich ist denke ich (noch) nichts gegen eine solche Aktion zu einzuwenden. Die jungen Leute die das organisierten, hatten sich über FaceBook oder Twitter dazu gefunden.

  37. „Hier werben Salafisten zukünftige Mörder für den IS“ – sehr treffende Aussage auf dem Transparent. Bravo!

    Zu #18 Michael (23. Aug 2015 11:51) „Sind die Salafisten wirklich ein lohnendes Ziel unserer Aktivitäten?“.
    Das Ziel ist die Öffentlichkeit. Die gute Aktion Hinnerk und seinen Freunden richtet sich an die vielen bisher gleichgültigen Bürger, und öffnet hoffentlich manche Augen, was Islam-mäßig so abgeht.

  38. #18 Michael (23. Aug 2015 11:51)

    Müssten wir uns nicht vielmehr auf diejenigen konzentrieren, die für die Zustände in unserem Land verantwortlich sind

    Wie recht du hast.!!!!
    Das ist der springende Punkt. Nicht ablenken lassen von den eigentlichen Verursachern dieser Katastrophen.

  39. Gute Aktion!!!

    Trotzdem bei Gelegenheit immer so viele Korane wie möglich mitnehmen. Hass-Suren kennzeichnen, im Kollegen- und Bekanntenkreis weiterverteilen oder den nächsten Altpapiercontainer aufsuchen. Die Dinger sind immerhin in bester Absicht von islamischen Staaten und deren Terrorkreisen finanziert worden, das Geld sollte am Ende doch einen guten Zweck erfüllen.

  40. (Zitat) Ich lebe im Zentrum von Düsseldorf mit einem Migrantenanteil von über 80%. Das ist gut so.
    Das Leben hier ist alles andere als langweilig geworden.
    Mein Nachteil ist halt, dass man mir, blond, blauäugig, den Autochthonen schon von weitem ansieht, da schäme ich mich schon ein bisschen. (Zitat Ende)
    Sie tun mir echt leid! Da kann ich nur den Kopf schütteln, ob solcher hirnverbrannter Einstellung! Schlimm, schlimm, solche Menschen wie Sie einer sind! Das ist meine persönlich Meinung!

  41. #43 Bewohner_des_Hoellenfeuers (23. Aug 2015 13:14)

    Aber bitte nicht in deren Sichtweite. Ich nehme ein Exemplar, gehe um vier Ecken und werfe dort in den Müll.

  42. Eine Frage:

    war das diese Veranstaltung???
    https://m.facebook.com/events/888177184608930/

    Wenn nämlich JA, dann muss sich niemand wundern, dass nur 15 Leute kamen.

    Ich spreche mal für mich.
    Ich habe es so verstanden, dass Moslems gegen die Salafis un Is demonstrieten.

    Die Hinweise hier in den Kommentaren habe ich dann als Ironie eingeordnet.
    Es wird ja sehr viel hier mit Ironie gearbeitet, statt gerade heraus.

    Schxxxe.
    Ich wäre gern dabei gewesen.

  43. #17 Nemesis001 (23. Aug 2015 11:44)
    …habe noch den Rest Ihres Postings fertiggelesen und ich muss nochmals bestätigen:
    Sie tun mir sehr leid! Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht sagen, mochte hier nicht mit der Netiquette in clinch geraten….

  44. #53 ridgleylisp

    Hoffen wir ganz fest, dass die AfD jetzt langsam in die Spur kommt. Erste Anzeichen dafür sind tatsächlich vorhanden. Das wäre tatsächlich sehr, sehr gut, oder, um das Wort einer bekannten „Politikerin“ zu verwenden, „hilfreich“!

    #56 Diedeldie

    Sollte es so sein, ist es mal wieder die kranke politische Korrektheit, die unbedingt über Bord geworfen werden muss. Die AfD sieht hoffentlich bald ein, das der Islam als solcher der Feind ist, nicht nur seine mordende Speerspitze.

    Muslime, konvertiert oder verlasst endlich Europa! Wenn wir unsere eigenen Verräter eines Tages los sind, wird der Islam ohnehin verboten werden! Ganz sicher! Von Faschismus, in welchem Gewand auch immer, hat jeder Europäer die Schnauze gestrichen voll!

  45. @#16 Nemesis001 (23. Aug 2015 11:44)
    100 pro Zusimmung! Komme halt aus Bern, da ist man immer ein bisschen langsamer….
    😆

  46. #59 Hedwig (23. Aug 2015 14:41)

    kann es sein, dass auch dieser Kommentar, der dich so erbost, ironisch gemeint war von dem Gutmenschen?!

    Ich habe es nur angelesen….eben deshalb….

  47. Muslime, konvertiert oder verlasst endlich Europa! Wenn wir unsere eigenen Verräter eines Tages los sind, wird der Islam ohnehin verboten werden! Ganz sicher! Von Faschismus, in welchem Gewand auch immer, hat jeder Europäer die Schnauze gestrichen voll!

    So ist es! Aber einige Rumpfbacken und Toleranzlinge brauchen noch einige Zeit, um aufzuwachen. Ich sage es den ApartheitsIdeologie-Anhängern mittlerweile relativ unverblümt, dass sie bei uns keinerlei Zukunft mehr haben.

  48. #64 Wnn

    Gestern kam ein Geschwader Kopftuchnazis auf imaginären Reisigbesen um die Ecke geflogen. Nach ersten Kotzreizen kam mir das „Nazis raus“ richtig gut über die Lippen und es stellte sich Wohlbefinden ein. Den Passanten merkte ich klammheimliche Freude und Zustimmung an. Ich hoffe, dass sie das animiert, selbst laut zu werden. Dem Kopftuchgeschwader konnte man anmerken, dass sie Schiss bekamen. Gut so!

  49. @ #1 und @ #24 und @ #28

    sorry, aber das ist kindisch, was Ihr da schreibt. Bitte postet nicht solche Sprüche, es zieht den ganzen Block runter und Ihr leistet dieser Seite doch nur einen Bärendienst.
    Viel besser sind Kommentare mit Anregungen oder informativen Links.
    Ich bin kein Redakteur hier, nur ein gelegentlicher Leser.

  50. #67 Blaue Blume (23. Aug 2015 15:39)
    @ #1 und @ #24 und @ #28
    sorry, aber das ist kindisch, was Ihr da schreibt. Bitte postet nicht solche Sprüche, es zieht den ganzen Block runter und Ihr leistet dieser Seite doch nur einen Bärendienst.
    Viel besser sind Kommentare mit Anregungen oder informativen Links.
    Ich bin kein Redakteur hier, nur ein gelegentlicher Leser.
    ++++

    Kein Redakteur, aber Du hast das Zeugs für einen Nachwuchsmoderator! 🙂

  51. Leute, seid mir nicht bös. Aber eine Demonstration, eine Kundgebung oder ein Infotisch zu verhindern ist keine Glanzleistung, sonder zutiefst undemokratisch. Ich selbst war in internen Veranstaltungen von Pierre Vogel, ich sprach in fünf Städten mit Salafisten der Lies-Koranverteilung, und ich muss eines fairerweise sagen, die waren niemals aggresiv. Warum ein Teil zur ISIS geht ist ein anderes Thema, das würde zu lange dauern. Aber ganz kurz, Dawa machen zum Übertritt, zum Islam auffordern und wenn nicht, dann also Kopf ab wie im Buch Muhammad in Medina. Noch was ganz wichtiges. Als ich in einer internen Veranstaltung mit 3.000 Salafis von Pierre Vogel war, da war ich absolut sicher und niemals an Leib und Leben gefährdet. So und jetzt macht das mal in einem Linksradikalen Zentrum wie Rote Flora in Hamburg. Oder anders rum. Steht mit euer Kamera an den Lies-Stand und fotografiert. Euch wird nicht das allergeringste geschehen. So, und jetzt macht das selbe bei der nächtsten linken Demo. Ihr werdet totgeschlagen vom linken Mob.

    Zusammengefasst: Ihr habt das falsche Ziel ausgesucht. Da richtige Ziel wären die linken Politiker wie unsere Parteien, die linke Presse, der Barak Hussein Obama, die EU Diktatur welche Lybien und Syrien mit Waffenlieferungen, Geld und Bomben in Lybien in einen Staat in Auflösung gebombt haben.

  52. Lernen die Leute nicht aus der Geschichte?

    Die gut integrierten Ausländer müssten mit Klauen ihre neue Heimat verteidigen.

    Wir haben doch gesehen, was die Deutschen 1933 angerichtet haben.

  53. Klasse Aktion … toll, dass die AfD hoffentlich wieder Fahrt aufnimmt !
    Respekt vor allem auch deswegen, da es in Hamburg und in der Hamburger Bürgerschaft von Deutschlandhassern nur so wimmelt !

  54. #68 GrundGesetzWatch (23. Aug 2015 16:24)

    Der Mann in Frankreich wurde von einem Moslem geköpft.
    In seiner Eigenschaft als Moslem.
    Völlig undemokratisch.
    Weil es so in deren Buch drinsteht.

    Und du wirbst für Koranverteilung der Salafisten, weil s demokratisch sei?

    Die schexxxxn übrigens auf s Grundgesetz.

    Watch da mal besser woanders.
    Wie naiv , zu glauben, die rasten direkt aus, weil da ein Ungläubiger bei ner Salafi-Veranstaltung auftaucht.
    Natürlich passiert einem da nichts.

    Die sind ja nicht komplett plemplem.

    So eine Demo, wie du sie vorschlägst kannst du gern organisieren.
    Melde dich hier, wenn der Termin steht.
    Vielleicht kommen mehr als 15 Leute.

  55. Ich sehe das ähnlich. Demokratie hin oder her, aber niemand braucht tolerant zu sein, gegenüber Leuten, die unsere Werte mit Füßen treten und abschaffen wollen.
    Was Du beschreibst, GrundGesetzWatch, ist genau das Bild, welches Herr Vogel und seine Komplizen, der Öffentlichkeit vermitteln möchten.
    Sie wollen verharmlost und verniedlicht werden und weiter unbehelligt ihr falschen Spiel treiben.
    Die Antifa mag prügeln, pöbeln und was nicht alles, aber das ist halt so, weil die meisten von denen dumm sind.
    Die Salafisten dagegen sind das nicht und haben es sich, in der Demokratie bequem gemacht, die sie abschaffen möchten.
    Hinter verschlossenen Türen sieht die Sache ganz anders aus und dort müsstest Du sehr wohl um Leib und Leben fürchten. Täusche Dich nicht und vor allem: Lass Dich nicht täuschen!

  56. #52 pippo kurzstrumpf der erste (23. Aug 2015 14:13)

    Gute Aktion!!!

    Trotzdem bei Gelegenheit immer so viele Korane wie möglich mitnehmen. Hass-Suren kennzeichnen, im Kollegen- und Bekanntenkreis weiterverteilen

    ————–

    Toller Vorschlag! Das ist ja das Problem, dass 99% von denen, die über den Islam reden, keine Ahnung haben, was im Koran steht!
    Vielleicht sollte ein Verlag einen Koran herausgeben, in dem die Tötungsaufrufe und Hasstiraden in bestimmten Farben gekennzeichnet sind. Das Problem am Koran ist, dass er fast nicht lesbar ist – endlose Wiederholungen, ewige Leier vom Höllenfeuer usw., ein Normaltickender wird fast verrückt dabei und legt den Schinken wieder beiseite. Eine Ausgabe, in der das Wesentliche eingefärbt ist, hätte den Vorteil, dass das schnell zu finden ist und dass niemand den Vorwurf erheben kann, das sei aus dem Zusammenhang gerissen.

  57. Danke für euren Einsatz, der viel Mut erfordert. Dass die Antifa immer herumhüpft und in die Gesichter fotografiert ist so was von widerlich. Ihr geht angemeldet, nicht in Kampfmontur – also ungeschützt – und wollt nur auf eine riesige Gefahr für dieses Land hinweisen und die eigenen Landsleute gehen auf euch los. Und die fühlen sich auch noch als tapfere Kämpfer. Ich habe auf jeder Demo diese „Helden“ als so was von feige erlebt, dass ich koche, wenn ich sie sehe. Nur weil sie genau wissen, dass wir und auch die Polizei – politisch erzwungen – Schießbudenfiguren sein müssen, wenn wir bei einer Aktion mitmachen, darf jeder Feigling von denen
    gern mal auf uns spucken, Steine werfen, Nazi schreien
    und unter dem Beifall seiner Meute ausprobieren, was er schon immer mal echten Menschen antun wollte. Und all das sogar noch im Gefühl, ein mutiger Kämpfer zu sein.
    Liebe Hamburger Demonstranten, i h r seid mutig.
    Ich wünsche mir, dass euch nichts Schlimmes passiert.

  58. @ #73 Diedeldie

    Wo hab ich für die Salafis geworben?. Salafis stellen den Koran über das GG, Anitfa stellt „das Kapital“ von Karl Marx über das GG. Als ich mal zu der örtlichen „Rote Flora“ wollte – war sicher naív von mir – wurde ich am Eingang aufgehalten und fand mich im Krankenhaus arbeitsunfähig wieder. Wirst niemals von Salafis erleben, weil die dir den Islam aufquatschen wollen. Die sind im Kopf viel heller als die tumben Antifas.

  59. Nachtrag.

    Die Antifa ist bei Blockaden Legislative, Judikative und Exekutive in einem, nur aber nicht demokratisch gewählt. Das sind ihr aber beim Verhindern von Koranständen aber auch.

Comments are closed.