imageIch bin zwar nur zu einem Viertel Ungarin wie Heinrich Heine, aber dieses Viertel Ungarin bringt mein Blut in Wallung, wenn ich in der Presse mit der täglichen Hetze gegen Ungarn konfrontiert werde. Ein Land hat sich dazu entschlossen, wie es einer souveränen Nation entspricht, seine Grenzen in einer extremen Situation zu verteidigen. Tausende strömen in das Land ohne Rücksicht auf internationale Vereinbarungen, Grenzkontrollen und Zollbestimmungen. Was ist das? Das ist nichts anderes als eine Invasion, ein kriegerischer Akt, auch wenn man es noch so sehr mit Flüchtlingsbewegungen zu etikettieren und schönzureden versucht.

(Von Schweinegulasch)

Die Völker Osteuropas, die historisch immer in einer gewissen Grenzsituation standen, haben dies viel eher begriffen als die Deutschen, für die der 30-jährige Krieg zu lange zurückliegt, und die die Nachkriegszeit mit einem gigantischen Schuldgefühl zugekleistert und ihre Erfahrungen daraus komplett verdrängt haben. Aufgrund dieser Verdrängung sind die Deutschen oft nicht mehr in der Lage, ihre eigene Geschichte und geschichtliche Situationen im Allgemeinen objektiv zu betrachten und zu bewerten.

In den ungarischen Schulen ist das Buch „Sterne von Eger“ von Géza Gárdonyi Pflichtlektüre. Es behandelt das Leben zweier Kinder während der türkischen Besatzungszeit. Aus dieser Zeit resultiert auch das Bewußtsein der Ungarn, daß die Konfrontation mit dem Islam nicht über Sozialpädagogen geregelt werden kann, sondern daß er eine Existenzfrage Europas darstellt. Es gibt keinerlei vergleichbare Herangehensweise im westlichen Europa, ja, um der wachsenden Heerschar türkischer Schüler nicht auf die Füße zu treten, werden die Türkenkriege, in denen die Freiheit Europas verteidigt wurde, oft sogar aus dem Lehrplan gestrichen. Wenn es soweit kommt, wissen wir, wir haben verloren! Wir haben uns selber dazu entschieden, diesen Kampf um unsere Kultur und unsere Freiheit letztendlich aufzugeben. Aber nicht die Ungarn. Und zwar deswegen, weil sie, anders als die Deutschen, am eigenen Leib erfahren haben, wie sich das Leben unter der islamischen Knute anfühlt. Und auch wenn es Jahrhunderte zurückliegt, es wird als kollektive Erinnerung und als transgenerationales Trauma weitergegeben, und es ist präsent. Ich zitiere jetzt aus dem Buch „Geschichte Ungarns“ bzw. „Hungary, a short History“ des britischen Historikers C.A. Macartney, der Professor für internationale Beziehungen an der Universität Edinburgh war:

4. Das geteilte Ungarn

Die Schlacht bei Mohács war das Vorspiel zur unglücklichsten Periode Ungarns: Die zwei Jahrhunderte der Teilung, in denen die Türken über das Kernland herrschten und es fast in eine Wüste verwandelten. [..] Bis heute sind in Ungarn die schweren Wunden aus jener unglücklichen Zeit nicht ganz vernarbt. [..] Der dem ottomanischen Reich einverleibte Teil hatte am meisten zu leiden. In jedem Feldzug waren schon Dörfer niedergebrannt, Städte verwüstet und große Scharen Gefangener in die Sklaverei geführt worden, ein Schicksal, gegen das die Untertanen des Sultans auch im Frieden nicht gefeit waren.

Unglücklicherweise schätzte man ungarische Sklaven in Anatolien ganz besonders hoch und zahlte hohe Preise für sie. [..]

Nach Beendigung der Feldzüge wurde das eroberte Gebiet zunächst in vier und dann in fünf Paschaliks aufgeteilt. Alle früheren Besitzurkunden wurden für null und nichtig erklärt. Vier Fünftel des Landes gingen als meist kleine Lehen an türkische Beamten und Soldaten, die als neue Grundherren an die Stelle des alten Adels traten und dem Land viel größere Lasten auferlegten als die alten [..] die Belehnten preßten, solange sie das Land innehatten, möglichst hohe Gewinne heraus. [..]

Die türkische Herrschaft war ganz unschöpferisch. Die einzigen von ihnen hinterlassenen Baudenkmäler sind einige Bäder und Minarette in den größeren Städten. Die von den Türken zerstörten Gebäude wurden nicht wieder aufgebaut.

Die ernstesten Folgeerscheinungen für das ungarische Volk waren die durch die Kriege verursachte Entvölkerung durch Sklavenhandel, die Flüchtlingsströme und die sich ausbreitende Pest. [..] Dieses früher reichste Gebiet Ungarns [im heutigen Süden Ungarns bei Pécs, Anmerkung sg] hatte die Verwüstungen der ersten Kämpfe über sich ergehen lassen, und seine Bevölkerung war praktisch ausgerottet worden. [..] Mit den Menschen verschwand auch das, was sie aufgebaut hatten. Die Mauern aus Lehm verfielen, die aus dauerhafterem Material errichteten Gebäude standen als verlassene Ruinen da, fruchtbare Felder versumpften und wurden von Gestrüpp überwuchert.

Ich habe hier jetzt keineswegs absichtlich die schrecklichsten Passagen herausgesucht. Es handelt sich einfach um eine ganz normale Begegnung mit einer Kriegerkultur, die das Erobern und Ausbeuten der indigenen Bevölkerung lebt, aber nicht den Aufbau einer politisch und wirtschaftlich funktionierenden Zivilisation. Und wie verheerend die Zerstörungen gewesen sein müssen, kann man an der Bausubstanz ablesen, bzw. an deren komplettem Fehlen. Es existieren nämlich kaum noch Gebäude aus der Zeit vor der türkischen Besatzung. Die Verluste an Menschenleben lassen sich über die Kirchenbücher nachvollziehen, und es ist gruselig festzustellen (auch bei wikipedia nachzulesen), daß oft 80 bis 90 Prozent der Bevölkerung ermordet und verschleppt worden sind. In der Folge der Verschleppung und Ausrottung der ungarischen Bevölkerung in vielen Gebieten des ungarischen Reiches kam es im Übrigen zur Ansiedlung von Donauschwaben durch Kaiserin Maria-Theresia, die das Land mit deutschem Fleiß und deutscher Tüchtigkeit (früher waren die Deutschen jedenfalls so) wieder aufbauten. Es kam aber auch zu den ersten Einwanderungsbewegungen von Rumänen aus der Walachei, die dann letztendlich zum Verlust Transsilvaniens (ungarisch Erdély) an Rumänien führte.

Eine geschichtliche Entwicklung, der man in Deutschland größere Beachtung schenken sollte. Es geht nämlich darum, auf welche Weise man ein Land verliert, dadurch, daß irgendwann einmal eine Volksgruppe einwandert, erst als billige Arbeitskraft (von den ungarischen Großgrundbesitzern) instrumentalisiert wird und es dann in der Folge zu seinem eigenen machen kann. Da bietet die Geschichte Transsilvaniens einige durchaus aufschlußreiche Hinweise.

Daß die Ungarn die Freiheit hochhalten, haben sie auch während des Ungarn-Aufstandes bewiesen. 1956 hat die Welt mit ihnen gezittert. 1989 haben sie eine entscheidende Rolle dabei gespielt, den Deutschen im Osten die Freiheit zu geben und Deutschland die Wiedervereinigung zu ermöglichen. Deswegen ist es ein Gebot des Anstandes, nicht gegen Ungarn zu hetzen. Kritisch darf man alles betrachten, aber was unsere Presse sich leistet, oft Journalisten, die über geringe politische oder geschichtliche Kenntnisse verfügen, ist nicht hinnehmbar.

Helft Ungarn! Kauft wenigstens eine Pick-Salami oder fahrt in den Ferien dorthin. Die Ungarn sind nicht perfekt, und manches ist ein bißchen vorsintflutlich und funktioniert noch nicht auf unserem Niveau, aber sie sind in der Regel lieb und geben sich Mühe. Drückt ein Auge zu und helft diesem wunderbaren, tapferen kleinen Volk, das immer auch für uns und unsere Freiheit gekämpft hat!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

140 KOMMENTARE

  1. Meine nächsten Ferien habe ich tatsächlich schon vor ein paar Tagen in Ungarn verortet. Meine Frau fand die Idee auch gut.

  2. Ungarn macht seinen JOB sehr gut und ich hoffe das andere EU-Länder auf den Ungarn-Zug mit aufspringen werden.

    Hier sieht man auch ganz klar den Unterschied von einem echten Volksvertreter (Orban) und einer Volksbetrügerin (Merkel).

  3. @ #2 AfD unter Petry ist prima

    Wenn du schon mit Anglizismen um dich wirfst, dann mach es wenigstens richtig:

    „We love HUNGARY“

  4. Meine Unterstützung haben die Ungarn bedingungslos Ich kann Orban und sein Volk sehr gut verstehen, daß sie ,nach Jahrhunderte langer Fremdherrschaft und endlich wieder gefundenen nationalen Selbstbewusstsein, keine Lust haben sich von diesen moslemischen Horden wieder erobern zu lassen. Die Osteuropäer sind die letzte Hoffnung für ganz Europa, denn dort ist die Widerstandskraft gegen Multikulti und kollektivem Schuldkult-Wahn noch intakt.

  5. JAAAAAAAAAA, das ist ein super Artikel und ich stimme zu, wir müssen den Ungarn danken. Ich bin froh das Ungarn sich so verteidigt und dabei auch etwas unser Deutschland schützt aber allein können die Ungarn es nicht auf Dauer schaffen.

    Je suis Viktor

  6. Ihr macht das super liebe Ungarn! Haltet weiter so zusammen. Die Mehrheit der Deutschen steht hinter euch.

  7. Also ich bin schon ein bißchen sauer auf Ungarn. Was soll das mit den Zäunen und so?

    Wie kommen denn die Fachkräfte wieder zurück, wenn es in Deutschland der Bürgerkrieg beginnt ))))

  8. Ich habe bereits am Wochenende einen Brief an die ungarische Botschaft geschrieben, in dem ich mich bedankt habe für die Verteidigung der Grenze und entschuldigt habe für die unverschämten Äußerungen gegenüber den Ungarn, die teilweise aus Deutschland zu hören sind.

  9. Ich war erst einmal in Budapest und habe diese wunderschöne Stadt und die freundlichen Ungarn schätzen und lieben gelernt.
    Viktor Orbán ist für mich nicht nur ein großer europäischer Politiker, der über sein eigenes Vaterland, uns alle als christlich abendländische Schicksalsgemeinschaft im Blick hat, er ist ein Held; und als solcher wird er in die Geschichtsbücher eingehen.

    Der Begriff des „MORALISCHEN IMPERIALISMUS“, den er geprägt hat, bringt es auf den Punkt.

    Danke, Viktor Orbán und Dank und Hochachtung dem ungarischen Volk, das im Gegensatz zu uns, im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte und des gesunden Menschenverstandes ist.

  10. Da fällt mir ein Lied aus meiner Jugend ein

    Dort drunt im schönen Ungarnland,
    Wohl an dem blauen Donaustrand,
    Da liegt das Land Magyar
    Als junger Bursche zog ich aus,
    Ließ weder Weib noch Kind zu Haus,
    Als Blankensteinhusar.

    Refrain:
    Hei! Dunja, dunja, dunja tissa,
    Bass maderemtrem kordijar,
    Tederei tedera tederei tedera,
    Als Blankensteinhusar.

    Das Roß, das mir mein Vater gab,
    Ist all mein Gut, ist all mein Hab,
    Sein Heimat ist Magyar.
    Es ist geschwind als wie der Wind,
    Wie alle Heldenpferde sind
    Vom Blankensteinhusar.

    Ein Sarraß aus dem Türkenkrieg,
    Der mir vom Urgroßvater blieb,
    Geschliffen in Magyar.
    Gar mancher mußt‘ ihn spüren schon,
    Gar mancher lief vor ihm davon,
    Vorm Blankensteinhusar.

    Im letzten Dorf, da kehrt‘ ich ein
    Und trank ein Glas Tokajerwein,
    Tokajer aus Magyar.
    Tokajer ,du bist mild und gut,
    Du bist das reinste Türkenblut
    Für’n Blankensteinhusar.

  11. #8 kcvmenz (24. Sep 2015 14:31)

    Auch aus Schleswig-Holstein von der CDU kommen auf einmal ganz neue Töne: http://einwanderungskritik.de/verabschiedungskultur/

    „Wir brauchen auch eine Verabschiedungskultur.“ (Ingbert Liebing)

    ——–

    Nebelkerzen.

    „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.“

    Schon tausen mal gesehen und gehört. Erich Mielke hat auch mal mit „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen…“ angefangen.

  12. Danke Ungarn Danke!

    Ungarn ist klasse! Ich erinere mich da immer an den Film „Ich denke oft an Piroschka“ mit Liselotte Pulver!

    Nur die Sprache ist für uns Deutsche kaum erlernbar!

    🙂

  13. Liebes ungarisches Volk!
    Laßt die Kritik an euch abprallen. Ihr seid wirklich niemandem Rechenschaft schuldig. Ihr Ungarn habt alles richtig gemacht. Ich habe dieses Volk immer für ihren Mut bewundert. Beim Aufstand gegen die Sowjets, bei der Grenzöffnung für unsere Landsleute, bei der Konsequenz gegen die heutigen illegalen Invasoren.
    Danke Ungarn, Danke Viktor Orban.
    Ich komme gern in euer wunderschönes Land.

  14. Ungarn wird von der EU alternativlos „gemessert“. In den Rücken, wie es immer bei denen abläuft.

    Die Sovietunion ist wieder da, lieber Herr Orban. Passen Sie bitte auf! Aber das haben Sie schon sicherlich auch selbst gemerkt.

    Und die DDR ist auch wieder da. Zusammen mit der SED.

  15. Ich wünschte mir, wir hätten so einen Politiker wie Viktor Orban.

    Unsere Politiker hingegen erscheinen mir alle von USA fremdgesteuert.
    Das eigene Volk bedeutet denen gar nichts.

  16. #11 Erich_H (24. Sep 2015 14:32)

    Schon mal etwas von „Prieltoren“ gehört; da geht es nur in eine Richtung durch.

    Raus geht es immer.

  17. Während die Ungarn wissen, wofür der Islam steht, kriecht BaWü-Nils Schmid mal wieder ins mohammedanische Rektum. Aus dem Welt-Ticker:

    11:23
    Muslimische Flüchtlinge feiern Opferfest in Unterkünften

    Muslime feiern seit Donnerstag ihre wichtigste religiöse Feier, das Opferfest Eid al-Adha. Auch in den Flüchtlingsunterkünften begehen viele das viertägige Fest – oft mit Helfern und muslimischen Gemeinden. Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) und seine Frau Tülay Schmid etwa besuchten eine Unterkunft in Stuttgart, wo sie mit Jugendlichen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak frühstückten und für die Kinder Süßigkeiten mitbrachten. „Es ist ein Fest, wo wir teilen, wo wir Solidarität üben“, sagte der Minister.

    Idiot. Aber das ist sehr gut:

    http://www.welt.de/politik/article146732114/Wir-werden-uns-aendern-muessen-fliegt-Bischof-um-die-Ohren.html

  18. Ich habe durchaus Sympathie für das ungarische Volk, das durch den Transit dieser Invasion vermutlich einigen Ärger erleiden muss.

    ABer damit, einen Staat zu unterstützen, der die EU-Außengrenze ganz offensichtlich NICHT verteidigt, sondern die Invasionsarmee durchschleust und in Züge nach Österreich und Deutschland setzt… damit habe ich gewisse Schwierigkeiten.

    DAS passiert in der wirklichen Welt. Wenn es anders wäre, würden wir hier keinen einzigen „Flüchtling“ aus dieser Richtung sehen. Alles andere ist nur Show und Gerede.

    Es ist aber immer wieder interessant, wie sich ein Viertel nichtdeutsche Herkunft unendlich abfällig über die anderen drei Viertel äußern kann. Ich habe das schon oft beobachtet und ich merke es mir.

  19. Ich als Österreicher habe die ungarischen Nachbarn schon vor dem Fall des eisernen Vorhangs gemocht. Und daran hat sich bis heute nichts geändert. Ich liebe Ungarn als Land und seine freundlichen Menschen.

    Und ich verachte das tägliche Ungarn-Bashing der vereinten sozialistischen Linken.

    Vielleicht ziehe ich mich eines Tages nach Ungarn zurück, wenn es mir im Sozen-Österreich zu heiss wird. 😉

  20. Es ist die eine Sache, in Deutschland die ungarische Position, die in vielen Dingen ja auch die unsere ist, zu verteidigen.

    Ich halte es aber auch für wichtig, den Ungarn direkt zu sagen, dass nicht alle Deutschen mit dem Ungarnbashing einverstanden sind. Hierzu bieten sich deutschsprachige ungarische Zeitungen an, wie z.B.

    http://www.pesterlloyd.net/

    http://www.budapester.hu/category/politik/

    oder hier der FB-Auftritt der Botschft von Ungarn: https://www.facebook.com/BotschaftUngarn

    Es ist eine Schande, wie die Deutschen vergessen haben, dass die Ungarn 1989 den Grenzzaun geöffnet haben!

  21. Ich fordere alle auf, in Zukunft mit Innenminister de Maizière nur noch ungarisch zu sprechen!

    Sehr geehrter Herr Belügyminiszter…

  22. #11 Erich_H

    „Also ich bin schon ein bisschen sauer auf Ungarn. Was soll das mit den Zäunen und so? “

    Keine Panik. Die Ungarn wissen besser als die Deutschen, wann der richtige Zeitpunkt für die Schließung der Grenz, und vor allem zur Öffnung der Grenzen ist.

    🙂

  23. Nicht vergessen: Ungarn haben noch mit unseren Männern den Semmering bis zum Kriegsende tapfer gegen die russischen Bestien verteidigt, da war bei ihne zu Hause schon alles zum Teufel und das russische Vieh haust bei ihnen schon schlimmer als Orks!
    Viele Österreicher sagen daher:

    Orban statt Faymann!

  24. Pervers ist: Der Schlepperkönig Erdogan lässt die Balkanrouteninvasoren in Bodrum auf die Boote steigen, Kinder sogar ohne Schwimmwesten, er lässt den Handel mit gefälschten Pässen zu, er lässt Schlepper und Geschäftemacher gewähren,
    er lässt Iraner, Pakistaner und Afghanen ungehindert durch sein Land reisen…

    Griechen und Italien halten sich an keine Abkommen, schicken Flüchtlinge einfach weiter, ohne Prüfung und Registrierung….


    Gehetzt wird gegen Viktor Urban und die Ungarn:
    Das zeigt, wie verlogen unsere Lügenmedien sind!

    Kritik wäre für die Türkei, Griechenland und Italien angebracht. Diese Länder schützen ihre Grenzen nicht und schießen mit der Migrationswaffe auf Deutschland, indem sie Flüchtlinge in Massen weiter schicken!

  25. @ Schweinegulasch

    Alle in meinem Bekanntenkreis mit ungarischen Wurzeln bitte ich wie zutreffend dieser Artikel ist von den Bürger für Frankfurt (unter anderem Hübner). Es wäre schön wenn sie mir ihre Meinung dazu kommentieren würden, denn ich kann es nicht beurteilen ob es zutrifft (ich vermute jedoch dass er voll zutrifft)
    http://www.bff-frankfurt.de/artikel/index.php?id=686

  26. Es ist ja nicht so, dass Ungarn keine Flüchtlinge mehr aufnimmt. Im Gegenteil, jeder der sich dort registrieren läßt und Asyl beantragt, wird auch aufgenommen. Und Orban hat ausdrücklich gesagt, er möchte dafür kein Geld von Deutschland oder der EU haben, weil Ungarn die Kraft hat, das alleine zu stemmen. Aber wenn ganze Horden von Wilden illegal versuchen, ohne Registrierung und Überprüfung in einen Staat einzudringen, randalieren und die Polizei mit Steinen bewerfen, dann muss sich ein Land auch wehren dürfen!

    Unsere linksgrünen Öko- und Gutmenschenfaschisten brauchen mal wieder einen Sündenbock, um von ihrer eigenen Unfähigkeit und Schuld an diesem ganzen Irrsinn abzulenken. Sie sollen ihre völlig realitätsfremden Ideologien und Utopien auf Deutschland beschränken, das ist schlimm genug, aber nicht auch noch andere Länder mit ihrer Seuche anstecken und in den Ruin treiben.

    Haben die Linken und Grünen eigentlich jemals Saudi-Arabien und die anderen stinkreichen Golfstaaten kritisiert, die keinen einzigen ihrer Glaubensbrüder aufnehmen und sogar in Verdacht stehen, islamische Terroristen zu finanzieren? Die Türkei, die die Flüchtlinge anscheinend so schlecht versorgt, dass sie alle nach Europa wollen?

    Liebe Ungarn, lasst euch nicht verbiegen! Euch und euerem Präsident Orban gilt meine größte Hochachtung! Ich werden meinen nächsten Urlaub am Plattensee verbringen. Und hoffentlich nehmt ihr uns Deutsche mal auf und gebt uns Asyl, wenn wir von den Linksgrünen oder Muslimen vertrieben werden.

  27. Ich habe soeben an alle Botschaften und Konsulate Ungarns geschrieben und meinen Dank an Viktor Orban ausgesprochen. Vielleicht solltet Ihr das auch machen. Er soll zumindest wissen das die Politiker nicht das Volk sind und wir als Volk anders darüber denken als was die Politiker in ihren Beschimpfungen sagen.

  28. Es ist die eine Sache, in Deutschland die ungarische Position, die in vielen Dingen ja auch die unsere ist, zu verteidigen.

    Ich halte es aber auch für wichtig, den Ungarn direkt zu sagen, dass nicht alle Deutschen mit dem Ungarnbashing einverstanden sind. Hierzu bieten sich deutschsprachige ungarische Zeitungen an, wie z.B.

    http://www.pesterlloyd.net/

    Es ist eine Schande, wie die Deutschen vergessen haben, dass die Ungarn 1989 den Grenzzaun geöffnet haben!

  29. Wir machen schon seit Jahren Urlaub in Ungarn.

    Ein sehr schönes Land mit einer alten Kultur.

    Nette Leute und sehr Gastfreundlich.

    Orban hat alles gut gemacht ,Grenzen zu und sein Land und vorallem sein Volk vor den Wandernormaden zu schützen.

    Ungarn hat sich seit hunderten Jahren gegen das Osmanische Reich erfolgreich entgegengestellt.
    Jetzt soll es einfach überrannt werden.
    Der Zaun und die Regelung an der Grenze ist das einzig richtige und sollte von allen toleriert werden.
    Er hält sich an die Vorgaben der EU.

    Aussengrenze von EU schützen.

    Daumen hoch.

  30. Danke für diese Zeilen:)
    Das hilft in der Pro Ungarn Argumentation
    Ich hatte vor einigen Tagen auf der FB Seite Orbans einige Zeilen des Dankes verfasst
    Auch wenn es nur symbolisch ist. Sollte jeder machen

  31. Diese dreckigen Lügenmedien können hetzen wie sie wollen.
    Wir werden Ungarn unterstützen und dort zB. kommende Urlaube verbringen.

    DANKE UNGARN, bleibt wie ihr seid.

  32. ICH DANKE UNGARN!!!
    1989 für die Öffnung der Grenze.
    2015 für die Schließung der Grenze.
    Bitte durchhalten. Auch wenn nach dem Oktoberfest Mutti sicher dafür sorgen wird, dass alle durchgelassen werden sollen.

  33. Seit Muttis Einladung, sind in 3 Wochen 135.000 Flüchtlinge alleine in Bayern eingetroffen! Hochgerechnet auf 1 Jahr wären dies fast 2.500.000 in Bayern!
    ——————–
    In den ersten drei Wochen im September sind mehr Flüchtlinge in Bayern angekommen als im gesamten Jahr zuvor. Seit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 2. September entschieden hatte, in Ungarn festsitzende Flüchtlinge nach Deutschland einreisen zu lassen, sind mehr als 135.000 Flüchtlinge im Freistaat angekommen. Das bayerische Sozialministerium bestätigte am Donnerstag einen Bericht der Zeitung „Die Welt“.

  34. @ #23 Erich_H

    Nanana! Vorsicht! Ich kann mich an meine Kindheit und Jugend in der DDR sehr gut erinnern. Für uns war es ein Ereignis, wenn wir im Zeitraum von 10 Jahren einen echten leibhaftigen Neger zu sehen bekamen und Türken kannt wir wirklich nur aus „Baron Münchhausen“.

    Hätten wir die DDR wieder, wären wir unter uns und diese Website wäre nicht nötig. Höchstens als Dissidentenstammtisch.

  35. #40 Grundgesetzwatch

    Ich schaue es mir heute abend genauer an. Es ist aber wahr, daß Orbán die Staatsverschuldung enorm zurückgefahren bzw. getilgt hat.
    Die Ungarn wollen frei sein, das geht aber nicht wenn man von dem IWF abhängig ist.
    Die Arbeitslosigkeit ist leider doch vorhanden, und es ist schade, daß gerade viele junge gut ausgebildete Ungarn das Land verlassen. Soviel auf den ersten Blick.

  36. Kopiere mich hier nochmal selbst, kommentarmäßig, weil er hier thematisch besser aufgehoben ist als unter dem Artikel übers Treffen Orban-Seehofer:

    Soweit mir bekannt, ist Ungarn seit geraumer Weile ein Staat mit -nach westeuropäischen Maßstäben- demokratischer Verfassung, und Herr Orban ist weder durch Erbdiktatur (Nordkorea) noch Militärputsch (diverse) zum Regierungschef ‚geworden‘, sondern durch das freie Votum einer Mehrheit von ungarischen Wählern, oder?
    Als solcher setzt er sich primär für die Interessen derjenigen ein, die ihn gewählt haben (und nebenbei auch bezahlen). Dass er von ‚unseren Volksvertretern‘ (denen kaum bewusst zu sein scheint, wen sie eigentlich zu vertreten hätten) stellenweise elender beschimpft wird als jeder Menschenschlächter, der sich als ‚Präsident‘ irgendeiner Bananenrepublik austobt, macht mir den Begriff des ‚Fremdschämens‘ plausibel.
    Er wird es nicht lesen, und es wird ihn nicht interessieren, aber: Sorry, Herr Orban, für die Ausfälle ‚unserer‘ Politiker und Medien – bedenken Sie bitte, dass auch und gerade in diesen Tagen die öffentliche Meinung keineswegs mit der veröffentlichten gleichzusetzen ist! Und: Dank nach Ungarn für den verzweifelten und ziemlich einsamen Versuch, das ‚europäische Fähnchen‘ hochzuhalten und zu verteidigen!

    Nachtrag: Ich bin kein Ungar, und spreche nicht ein einziges Wort dieser merkwürdigen Sprache 😉
    …und es zieht mich, auch persönlich-historisch bedingt, eigentlich mehr in die andere Richtung Europas, wo man auch gewisse, wenn auch seeehr weit zurückliegende, Erfahrungen mit über 700 Jahre währender Besatzung durch maurische Invasoren hat.
    Aber wie’s aussieht… wenn das hier in ‚Schland‘ so weitergeht… wie stehen eigentlich die Chancen, als Angehöriger eines EU-Staates in Ungarn dauerhaftes Bleiberecht zu bekommen?

  37. Ich freue mich über die Haltung Ungarns und habe Achtung vor Herrn Orban. Das Gegenteil muss ich über Deutschland und Frau Merkel sagen.

  38. Ich habe einige ungearische Freunde, die als Gastarbeiter in die DDR kamen und geblieben sind.
    Urlaub am Balaton in der Vor- oder Nachsaison ist herrlich! Auch Budapest ist immer eine Reise wert.

    #12 Bonn (24. Sep 2015 14:33)

    Übrigens ist doch Tatjana Festerling zur ungarisch-serbischen Grenze gereist.

    Ihre Eindrücke hat sie am Montag bei PEGIDA eindrucksvoll geschildert.

  39. Orbán wirft Merkel moralischen Imperialismus vor

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/orban-wirft-merkel-moralischen-imperialismus-vor/

    Bitte auf die Transparente der Pro-Orban – Demonstraten achten – tolles Foto!!!

    Gutmenschen-Imperialismus ist das Schlagwort der Stunde.

    „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“ – Das war auch das Motto von Kaiser Wilhelm II., der nach dem Abgang von Bismarck Deutschland ins Verderben geführt hat….

  40. OT – Verlogenem Pfaffen fliegt seine Arschkriecherei um die Ohren:

    „Shitstorm“ nach Flüchtlings-Äußerung von Bishof

    Essens Bischof Franz-Josef Overbeck hat mit einer Äußerung zum Umgang mit Flüchtlingen auf der Facebook-Seite des Ruhrbistums einen sogenannten Shitstorm ausgelöst. „So wie die Flüchtlinge ihre Lebensgewohnheiten ändern müssen, so werden auch wir es tun müssen“, hatte er am Sonntag in einer Predigt gesagt und zur freundlichen Annahme der Flüchtlinge aufgerufen. 1.500 „mehrheitlich kritische bis hasserfüllte und beleidigende Reaktionen“ – zusammen ein „Shitstorm“ – seien eingegangen, sagte Bistumssprecher Ulrich Lota.

    Kritik übte Lota an der Wochenzeitung „Junge Freiheit“, die den Bischof fälschlicherweise in der Weise interpretiert habe, dass sich Deutschland dem Islam anpassen müsse. Viele Kommentare bezögen sich auf diese Darstellung.

    Weiter so! Öl ins Feuer, wenn wir jetzt wieder nachlassen, wird der jetztige Zustand irgendwann „Normalität“.

  41. OT aber instruktiv:
    SPON/SPIEGEL-Hetze vom Feinsten:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-warum-merkel-nicht-mit-assad-reden-sollte-a-1054523.html

    Es wird erklärt, warum man nicht mit Assad reden soll. Alternative ist dann ja nur der IS oder? Früher war der SPIEGEL ja nur ein rotes Kampfblatt inzwischen wird er von Irren für Irre geschrieben und kaum noch gelesen. Das erfreulicherweise dort zu den Artikel aufgemachte Forum, haut dem Verein den Artikel gerade um die Ohren. Reinguckenswert.

  42. Ungarn ist in der EU wie das kleine gallische Dorf , Aremorica, im römischen Imperium. Mir ist Aremorica tausendmal sympathischer als das ferne, korrumpierte, selbstverliebte Rom und dessen imperialistische Politik. Orban bleib bitte standhaft und verrate Dein Volk nicht.

  43. Ich habe Victor Orban schon eine kleine Dankesmail geschrieben. [code]orbanviktor@orbanviktor.hu[/code]

    Und heute gibt es Gulasch ala Zsa Zsa Gabor

  44. OT

    Und sie kommen, kommen, kommen. Auf Lesbos in einer Stunde 1200 Stück. Aus dem Welt-Ticker:

    11:02
    Auf der griechischen Insel Lesbos erreichen wieder mehr Flüchtlinge ihr Ziel Europa. In weniger als einer Stunde kommen in 24 Booten rund 1200 Menschen an, berichtet ein Reuters-Fotograf. Die meisten sind Afghanen. Am Mittwoch landeten dort schon mindestens 2500 Menschen.

    Alle wollen Germoney. Und weil Ungarn vorbildlich dicht macht, gibt es für das Invasionsheer prompt neue Karten mit Ausweichroute über Polen:

    https://pbs.twimg.com/media/CPlmIdcUsAA9QPd.jpg

    Polen, dichtmachen!

  45. #29 Babieca (24. Sep 2015 14:49)
    (ich habe gelesen, was Sie gestern zu dem Herrscher auf Lebenszeit geschrieben haben!)

    Offensichtlich wird überall gekrochen.

    Alles gut und schön, was Orban da vollführt. Er wird ja hier in D (in solchen Kriesen wie hier bei PI) auch über alle Maßen gefeiert.

    Aber ich weiß nicht so genau, wie ich das alles mit dem Verhältnis Orban-Putin in Einklang bringen soll.

    Also man könnte es ja auch so sehen.

    Herr Orban kraucht Putin in dessen Allerwertesten (natürlich sein großes Problem ist die riesige Konkurrenz, die sich am Putinschen Darmausgang bereits dauerversammelt hat, um gelegentlichen Einlass gewährt zu bekommen, als da wären an allererster Stelle die „deutsche“ Bundeskanzlerin, die Herren Schröder, Platzek, Steinmeier von der SPD und Spuck Misere, Missfelder und andere Krauchwillige in CDU und anderen Parteien),
    und Putin kraucht gleichzeitig den Muselmännern in ihre vorgewärmten Weichteile?

    Und was ist nun mit Putin?

    https://www.youtube.com/watch?v=HVgquUhZdOw

    „The mutual enrichment of cultures, traditions and religions was and still is the originality and strength of our common homeland – Russia.“

    Bitte für die wenigen hier, die das hier nicht verstehen.

    Putin sagt sinngemäß: Der Islam gehört zu uns
    und ist sogar (das Wort „sogar“ ist meine Heraushebung) unsere STÄRKE.

    Also ganz offen. So einen Schwachsinn haben bis vor kurzem nicht einmal die Deutschen verzapft. Da hieß es jahrelang (nur): „Der Islam gehört zu Deutschland“.

    Mir ist bekannt, dass sich Politik nicht mit dem Rechenschieber vollführen lässt. So nach dem Motto, wenn wir beide befreundet sind, heißt das, dass alle Feinde des einen auch automatisch die Feinde des anderen sind. Und umgekehrt.

    Wie man sieht, schafft ein gemeinsames Krauchen in denselben A…h – wie hier von Orban und Merkel vollzogen – noch lange keine gemeinsame Haltung.

    Das Video PUTIN/VERSAMMELTE MUSLIMISCHE WELT musste meinen „besonderen“ Freunden hier – den Putin-Trollen aus Leningrad und wo auch immer die sich versammelt haben mögen – einmal gezeigt werden, damit ihnen einmal vor Augen geführt wird, wie ihr großer Herr und Meister zu den Muselmännern/-frauen steht.

    Aber wenn man die Politik einmal ein wenig beiseite schiebt, auch ich empfinde die Einstellung der Ungarn als erfrischend.

  46. Kedvesem, du weißt sicherlich auch, wenn Ungarn im Not war, ist nie jemand gekommen, sondern haben uns im Stich gelasen. Ungarn hat sich immer aufgeopfert; gegen die Türken, gegen die halsabschneiderischen Habsburger, in zwei Weltkriegen und bei der Wiedervereinigung Deutschlands. Selbst bei der Verteidigung von Eger warteten wir vergeblich auf die versprochene Hilfe.
    Wir Ungarn haben immer einen hohen Preis bezahlt, das kann man an unseren heutigen Landesgrenzen ablesen.
    Trianon war für niemand mit so viel Opfer verbunden als für uns Ungarn.
    1956 ist auch niemand gekommen, um uns zu helfen, obwohl Imre Nagy im Radio den Westen ununterbrochen um Hilfe gebeten hat. Nein, damals war der Suezkanal wichtiger als unser Freihetskampf.
    Ich befürchte, heute wird es nicht anders sein, denn unsere deutschen Freunde sind noch nicht bereit für sich und für uns aufzustehen.
    Noch ist Deutschland immer eines der schönsten Länder der Erde, noch ist Deutschland nicht bunt genug, noch werfen die Invasoren in Röszke Steine auf die Polizisten, noch ist die Gefahr wovon du schreibst nicht in den Köpfen angekommen.
    Noch halten bezahlte Studenten und die roten Nazis von der Antifa „Refugees Willkommen“-Plakate hoch und jubeln dabei, als hätten sie einen Dauerorgasmus.
    Noch macht die Kanzlerin mit jedem Invasor ein Selfi und schaut so dabei, als hätte sie die Testosteronwolke benebelt.

    Noch….

  47. Bei mir um die Ecke hat ein ungarisches Feinkostgeschäft aufgemacht, da war ich bereits ein paar Mal einkaufen und Kaffee trinken!

  48. Hallo liebe Autorin,
    danke für diesen Artikel.
    Ich habe bereits zwei Emails an die
    ungarische Botschaft geschrieben, in denen
    ich dem ungarischen Volk und besonders
    Herrn Orban für die Bemühungen, diese
    Invasion abzuwehren und geltendes Recht
    konsequent anzuwenden, im Gegensatz zu
    unseren Politverbrechern hier, Dank sagte.
    Mir war das ein besonderes Anliegen.
    Im Frühjahr, falls es für uns noch ein
    solches geben sollte, fahren meine Frau
    und ich für eine Woche nach Polen (schon
    lange gebucht, Initiative kam von mir,
    aus einem Bauchgefühl heraus).
    Im Spätsommer oder Herbst dann nach
    Ungarn. Waren schon dort, sehr schön
    (Balaton und Budapest).
    Ungarische Produkte lieben wir, speziell
    die Salami!
    Ein Mitforist hat vor einigen Tagen angeregt,
    eine Spendenaktion über PI ins Leben zu
    rufen zu Gunsten der Ungarn für die Kosten
    des Zaunbaus. Wir wären einer der ersten
    Spender!!

  49. DER WIND DREHT SICH

    Eine großartige, zu Herzen gehende Ansprache, die von der linksverlogenen Lumpenclique unserer Regierenden leider nicht registriert wird. Aber der Wind dreht sich und die letzten Tage der Kanzlerin Angela Adolfine Merkel, der Mutter Terroresa und Hitlers Vollender sind gezählt.
    Die wahren deutschen Patrioten werden sie und mit ihr die Deutschlandhasser und den politisierten Unterschichtenpöbel der SA-Antifa geteert und gefedert aus den Parlamenten und aus dem Land jagen.

    Für ein Europa der Vaterländer
    und souveräner Nationalstaaten

    Nieder mit der Brüsslerer Diktatur.

  50. Liebe Autorin „Schweinegulasch“,
    eine Wohltat ihren Artikel zu lesen, ich war in den letzten Jahren sowohl in Ungarn auf Urlaub (Budapest, Donau, Puszta Dorf, eine (ländliche) Kathedrale dessen Name mir entfallen ist)und habe es genossen, als auch in 2 der den anderen aufrechten östlichen Brüssel-Aufbegehrer, trotz „Umfallens“ von Polen auch dort (Pilsen, Prag, Saaz) und auch Slowakei. Und das Baltikum kommmt auch noch dran in meinen Urlaubsplänen. Danach freue ich mich wieder auf Ungarn vielleicht 2017?
    Gruß …

  51. Das kleine Ungarn macht doch,wieder mal,alles richtig!
    Das „große“ Deutschland bräuchte Unterstützung.

  52. #14 Templer (24. Sep 2015 14:35)

    Magyarországon a német köszönjük
    ———————————————

    Was willst du uns sagen, lieber Templer?
    In Ungarn ein Deutscher Danke! ???
    😉

  53. #13 dies irae
    #48 18_1968
    #49 kathaar
    Das ist genau richtig! Ich werde mich auch bei den Ungarn direkt bedanken. Viktor Orban ist ein guter Typ, steht für seine Überzeugung ein und spielt trotz all der hirnrissigen Schmähungen nicht die beleidigte Leberwurst. Er hat die nationalen Interessen im Auge und denkt trotzdem über den Tellerrand hinaus. Wenn Europa so funktioniert, dass die Unterschiedlichkeit geachtet wird, dann ist es wirklich ein Plus, weil sich die Stärken aller Länder ergänzen und damit potenzieren. Aber ein Europa unter Merkel überzieht die anderen Länder mit einem abartigen „Moral-Imperialismus“ (Orban), und behandelt sie noch dazu wie armselige Bittsteller, welche mit dem Geldhahn in Brüssel erpresst werden können. Deutschland hebelt alle Gesetze aus, fährt Europa an die Wand und versucht dann mit dem fadenscheinigen Argument der Solidarität die anderen mit in die Scheiße hineinzuziehen. Diese Aktion mit den Flüchtlingen ist auch international betrachtet ein totales Fiasko für Deutschland und wirft auf das fleißige Volk der Ungarn, die sich so beherzt ihrer Aufgabe stellen, die das Schengen-Abkommen ihnen auferlegt, ein um so helleres Licht.
    Éljen Magyarország!

  54. Für die Abwehr schlecht und ungebildeter
    mohammedanischer Barbaren-Horden zolle ich
    dem stolzen und aufrechten ungarischen Volk
    und seinem Premierminister Victor Orban meinen
    allerhöchsten Respekt, meine Hochachtung und
    tausendfachen Dank. Die derzeitge deutsche Re-
    gierung und die im Gefolge agierende Meinungs-
    diktatur sollte sich zutiefst schämen ob ihrer
    fehlenden Solidarität gegenüber Herrn Urban.
    Die linken Meinungsmacher sollten sich daran
    erinnern, daß es die Ungarn waren, die mit
    dem niederreißen des eisernen Vorhangs die
    Wiedervereinigung Deutschlands wesentlich be-
    förderten und unterstützen. Das war damals
    ein riesiges Zeichen von Menschlichkeit. Und
    wie dankt es die linke deutsche Pest?
    Heute verhält sich Ungarn zu Recht anders und
    baut dankenswerter wieder Zäune, um Europa vor diesem abscheulichen, widerwärtigen und
    menschenverachtenden Islam zu schützen. Wir
    haben bedauerlicherweise schon zu viele von
    diesen Allah-Brüllaffen im Lande. Tausend Dank, liebe Ungarn, für Euren Mut und Ein-
    satz zur Abwehr des Islams. Die Geschichte
    wird es Euch honorieren!

  55. Ja, danke Ungarn, danke Herr Orban… Weiter so… Zeigt uns Deutschen, wie es gemacht wird. Ich verbeuge mich vor Euch!!

  56. FÜR DIE TRÄUMER HIER

    sei diese Meldung erwähnt:

    http://www.focus.de/politik/ausland/ukraine-krise/plaene-fuer-verteidigungskrieg-experten-usa-bereiten-sich-auf-russischen-militaerschlag-im-baltikum-vor_id_4970099.html

    Kritik an meinem Beitrag lohnt nicht. Ich selbst habe gegenüber den USA eine (extrem!) mehr als realistische Sicht.

    Das heißt aber nicht, dass ich vergessen habe, wo sich der „Feind“ Nummer 1 befindet.

    Wenn ich hier die netten Reiseberichte und persönlichen Vorhaben beschrieben sehe, was man so alles in Ost-Europa anfangen kann – ja es ist schön dort, ganz ohne Frage – muss ich mich manchmal wundern.

    Haben denn so gut wie alle HIER vergessen, wo der wahre (im Zweifel skrupellos militärisch vorgehende) Feind sitzt?

    Ich persönlich wäre längst schon in der Ukraine, um dem ganzen Sch… hier zu entgehen.

    Aber ich bin zu alt, um noch russisch lernen zum müssen.

  57. Ne ungarische Salami kauf ich gern. Urlaub evtl auch, allerdings hab ich meinen Verdienst jetzt so weit runter geschraubt, dass ich keine Steuern zahlen muss- (außer Märchensteuer, klar). Ich mag einfach nicht mehr. Für was soll ich mir den A…. hier aufreißen?
    Moralisch unterstütze ich Orban, indem ich Aufklärungsarbeit bei Gutis leiste…
    Und wünsche euch Ungarn viel Kraft im Kampf gegen das dreckige EU-Regime. Gestern in den Nachrichten zu sehen, wenn auch nur in der Peripherie des Bildes:
    Kroatien karrt die Asylbetrüger ja an die ungarische Grenze. Ein guter Gutmensch hat einem Eroberer ne Flasche Wasser reichen wollen. Wie sah die Dankbarkeit aus? Der Asylbetrüger schlug den sich ihm bietenden Arm weg und machte mit den Fingern eine Geste, dass er Geld wolle. Kein Billigwasser vom Discount für paar Cent! Euroscheinchen, große und viele!!!

  58. Interessanter Beitrag, vielen Dank Schweinegulasch

    „In den ungarischen Schulen ist das Buch „Sterne von Eger“ von Géza Gárdonyi Pflichtlektüre. Es behandelt das Leben zweier Kinder während der türkischen Besatzungszeit. Aus dieser Zeit resultiert auch das Bewußtsein der Ungarn, daß die Konfrontation mit dem Islam nicht über Sozialpädagogen geregelt werden kann, sondern daß er eine Existenzfrage Europas darstellt.“
    ______________________________________________

    Anstatt einer türkischen Besatzung genügt auch das Studium der Geschichte, des Koran oder einer einzigen Wikipedia-Seite:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    Wo liegt der Unterschied zwischen der Ermordung eines jüdischen Volksstamms durch Abschlagen der Köpfe aller Knaben und Männer und der Ermordung von Juden in einem KZ?

    MERKEL MUSS WEG!

  59. Darauf einen

    Unicum.

    Hilft bei Seelischen- und Magenqualen.

    Der Name geht auf den Ausruf:
    Das ist ein Unicum!
    des Kaisers des Heiligen Römischen Reiches Joseph II. zurück,
    als er den Likör das zuerst 1790 vom
    Hofarzt Dr. Zwack erhalten hatte.

    Der Kräuterschnaps und Magenbitter ist
    ein Extrakt aus über 40 verschiedenen
    Kräutern und Wurzeln.

    Hier kann ‚Mann‘ Ungarn stützen,
    mit Lust und sofort.

  60. vergaß

    Natürlich steht bei mir immer ein
    bauchiges, dunkelgrünes mit dem Kreuz
    versehenes griffbereit . .

  61. #48 18_1968 (24. Sep 2015 15:12)
    #48
    #13 dies irae (24. Sep 2015 14:34)

    Habt ihr eine Internet Adresse, wo man deutschsprachige Dank-Botschaften an Hn. Obrban und seine Leute nach UNGARN schicken kann – die hiesige Merkel-/ Gauck-/ Martin-Schulz-/ Hetze, und die aus Brüssel (nicht der Belgier sondern der EU) ist ja entsetzlich.

  62. „#74 achwirklich (24. Sep 2015 16:02)

    Wer von Heine’s Grosseltern war denn Ungar???“

    Kauf‘ Dir doch erstmal eine Tüte Deutsch!

  63. Nichts gegen Ungarn, aber lassen wir die Kirche mal im Dorf. Wenn sich 1470 ff. die Ungarn und insbesondere auch die Polen dem Kampf von Stefan Cel Mare und Vlad Dracul gegen die Türken angeschlossen hätten, sässen selbige heute in Turkmenistan und wir hätten viele Probleme, die wir heute haben, nicht.

    Es waren übrigens immer wieder die Polen, die die Tatsache, dass Stefan und Vlad mit den Türken beschäftigt waren, ausnutzten. Aber auch die Ungarn waren diesbezüglich keine Waisenknaben.

    Und Transsylvanien gehört eben nicht zu Ungarn. Ich glaub, es rappelt.

  64. Viva la Victor Orban! Viva la Ungarn!

    Das deutsche Volk steht an eurer Seite! Unsere Regierung schickt lieber Kriegsschiffe ins Mittelmeer um die Invasoren von der afrikanischen Küste abzuholen, anstatt in Ungarn zu helfen die Grenzen Europas zu verteidigen!

    Merkel und Konsorten sind Volksverräter!

  65. #86 Verschaerft (24. Sep 2015 16:46)

    Haben denn so gut wie alle HIER vergessen, wo der wahre (im Zweifel skrupellos militärisch vorgehende) Feind sitzt?

    Der wahre Feind sitzt in Stambul, in Doha und in Ryad. Seine Kollaborateure sitzen in Washington, Brüssel, Paris und Berlin.

    Und ja, ggf. geht er auch skrupellos militärisch vor. Frag nach in Armenien.

  66. #99 Stefan Cel Mare (24. Sep 2015 17:52)

    Ich wollte eigentlich nicht auf diesen niveaulosen Einwand eingehen.

    Ich halte das für „völlig neben der Sache liegend, was Sie hier erzählen“ (Originalton eines meiner Anwälte gegenüber einer Richterin).

    Man kann sich die Welt natürlich schön- oder schlechtreden, ganz wie man das so möchte.

    Aber ich denke, wenn man sich an ernsthaften Problemlösungen beteiligt, sollte die Realität nicht völlig ausgeschaltet werden.

  67. Auch ich habe mich schon bei der ungarischen Botschaft in Wien für unseren Kanzler entschuldigt, als er Ungarns Bemühungen Europa zu schützen mit dem Holocaust verglich.

    Es kam dann auch eine nette email mit sehr interessantem Inhalt retour. Hier ein Auszug:

    an der serbischen Grenze hat man mehrere Zeltlager und einen Hangar eröffnet, wo die Ankommenden Essen und Wasser bekommen, zugleich registriert werden. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln können sie unentgeltlich zu den Aufnahmezentren fahren, wo für sie die Grundversorgung gesichert wird. Neben den vier derzeitigen Zentren werden weitere errichtet.
    In den Aufnahmezentren erhalten die Migranten täglich dreimal zum Essen, ab dem 30. Tag auch Taschengeld. Der Tagessatz für eine Person beträgt 4300 HUF (etwa 15 Euros).
    Diejenige, die den Asylstatus erhalten, sind ein Jahr lang für kostenlose medizinische Versorgung berechtigt. Sie können zwei Jahre lang finanzielle Förderung im Wert von 90.000 HUF bekommen. (Zum Vergleich: der Minimallohn beträgt in Ungarn derzeit 105.000 HUF.) Zugleich können sie ein zinsfreies Wohnungskredit in Anspruch nehmen.

    Nach der Antragstellung sind die Asylwerber für eine kostenfreie medizinische Versorgung und Hygieneartikel, bzw. – wenn nötig – für kostenfreie Medikamente und Fachbehandlung berechtigt.

    In den vier Aufnahmezentren arbeiten Ärzte und Pfleger mit einem verstärkten Personal. Bei der Versorgung der Migranten wirken landesweit auch die regionalen Medizinzentren mit, notfalls werden auch Dienstärzte und Rettungsdienst verständigt.

    Die unbegleiteten Minderjährigen sind für die gleichen Sozialleistungen berechtigt, wie die ungarischen Kinder. Sie werden in einem staatlichen und einem kirchlichen Kinderheim mithilfe von Dolmetschern, mentalhygienischen Experten und Pädagogen betreut.

    Die (begleiteten) Minderjährigen werden in der Nähe der einzelnen Aufnahmezentren eingeschult. Sie werden integriert, zusammen mit den anderen Schülern lernen. Zugleich können sie an Sprachkursen, an Landeskundeunterricht, später auch an der Fachausbildung teilnehmen. Die ungarische Asylbehörde übernimmt die Unterrichtskosten und sichert eine einmalige Förderung zur Einschulung.

  68. #104 lechtsrinks (24. Sep 2015 18:05)

    Ja, ja und nochmals JA.

    Wenn ich sie bekomme, kaufe ich seit Jahren die gute, die ALLERBESTE Pick.

    Da gibt es übrigens auch so eine kleine dünne Pick-Salami aus verschiedenen Zubereitungsarten. Wundervoll.

    Wer etwas auf sich hält, kauft Qualität. Pick-Qualität.

    Sind Sie zufrieden?

  69. #102 Verschaerft (24. Sep 2015 18:01)

    Um welche Realität geht es gerade?

    Die Sowjetunion und der „Ostblock“ sind doch seit 25 Jahren Geschichte.

    Und angeblich hat man doch immer nur gegen den Weltkommunismus gekämpft und hatte im Prinzip gar nichts gegen die Russen. Oder etwa nicht?

  70. #107 Stefan Cel Mare (24. Sep 2015 18:24)

    Während der Zeit des WELTKOMMUNISMUS war ich objektiv sicherer als heute.

    Aber verdrängen Sie nur die Realität und machen sich etwas vor, indem Sie eifernd (nur) die muselmännische Gefahr beschreiben.

    Ja, da haben Sie sogar teilweise Recht. Aber das ist nicht alles. Die Muselmänner können in solch großen Massen kommen wie sie wollen. Gerade das würde sie im Zweifelsfall sogar davon abhalten, MILITÄRISCH (gegen den Staat in dem sie leben) vorzugehen.

    Ich habe das schon öfteren angemerkt.

    Strategische und taktische Überlegungen sind hier für einige Disputanten ein Fremdwort.

    Und ich sage Ihnen eines. Der große lebenslange Vorsitzende reibt sich vor Vergnügen jeden Abend feixend die Hände, wie blöd der sogenannte „Westen“ ist, seine gesellschaftlichen Strukturen auf diese primitive Weise zu zerstören.

    Wie schön für ihn, er meint dann, die Reste Europas für sich selbst aufsammeln zu können.

    Ist das so schwierig zu begreifen?

  71. Liebe Freunde, werdet mal nicht kindisch!
    Der Sitation ist viel ernster, als es mit dem kauf einer Salami zu erledigen.
    Damit unterstützt ihr allenfalls „PICK Deutschland GmbH“ als Spezialist für ungarische Wurstspezialitäten in Deutschland.
    Wollt ihr helfen, dann müßt ihr aus der Deckung gehen.
    Merkel muß es merken, daß „ihr Volk“ die Schnauze voll hat, aber Vom Sofa aus gibt es keine Revolution!

  72. @#94 schweinegulasch

    Dein Artikel ist gut, mach´ weiter, die Leute brauchen noch mehr Ermunterung, aber auch Ermahnung.

  73. Das tue ich bereits, in dem wir Stasiopfer in Uebersee Werbung fuer Ungarn machen als Reiseziel. Leider ist Ungarisch schwer zu lernen und ich selber kann nur ein Wort, welches ich hier reinkopieren muss, da wir in USA keine Umalaute auf der Tastatur haben: cigányb?nözés bedeutet Zigeunerkriminalitaet.

  74. #110 Verschaerft (24. Sep 2015 18:40)

    Der große lebenslange Vorsitzende reibt sich vor Vergnügen jeden Abend feixend die Hände, wie blöd der sogenannte „Westen“ ist, seine gesellschaftlichen Strukturen auf diese primitive Weise zu zerstören.

    Wenn er das denn täte, wäre er in guter Gesellschaft.

    Auch in UK hält man die Deutschen mittlerweile für völlig verrückt. Und womit? Mit Recht.

    Wie schön für ihn, er meint dann, die Reste Europas für sich selbst aufsammeln zu können.

    Dumm nur, dass es dann nichts mehr gäbe, was sich aufzusammeln lohnte.

    Mal am Beispiel: Wie krank müsste man sein, um sich um das Berlin 2015 zu reissen? Oder Anstrengungen zu unternehmen, es in die Hand zu bekommen?

  75. #97 Stefan Cel Mare

    1470ff – Also bitte, das halte ich nun wirklich für viel zu weit hergeholt. Selbst wenn die Ungarn damals auf der falschen Seite gestanden haben, aus deiner heutigen Sicht, ist es doch kein Grund, ihnen die bitteren Erfahrungen, die sie dann machen mussten, vorzuhalten, nach dem Motto: Heult nicht rum, selber schuld! Nein, nein, nein, das haben die Ungarn absolut nicht verdient, dass man ihnen nun daraus einen Strick dreht. Fakt ist, dass Orban Viktor JETZT das Richtige macht, weil er sich seiner NATIONALEN VERANTWORTUNG bewusst ist. Und er tut dies auch, weil er weiß, dass es für Europa wichtig ist. Die Zustimmung, die er hier bekommt, ist absolut gerechtfertigt, definitiv.

  76. #116 ekorn (24. Sep 2015 19:19)

    Heult nicht rum, selber schuld!

    Habe ich auch nie behauptet! Umgekehrt muss aber auch vermieden werden, posthum die gesamte Geschichte Ungarns deswegen zu glorifizieren, weil aktuell Orban auf der richtigen Seite steht.

    Mit Polen ist es übrigens ähnlich.

  77. Danke an Ungarn und Victor Orban! Es ist schön zu sehen, dass es noch Politiker gibt, die hinter dem eigenen Volk stehen. Wir Deutsche sind für unsere Verräter nur noch Kanonenfutter.

  78. Danke an Orban, daß er die Dinge beim Namen nennt und standhaft bleibt! Aber deswegen gleich Habsburger? Damit fing doch das ganze Drama an? Gegenvorschlag- Hohenzollern 😉

  79. Ich möchte eine kleine Geschichte erzählen: Letztes Jahr, Städtetrip nach Budapest für ein paar Tage, einfach so. Sogar mit der Bahn (das ging damals noch). Dann zum Westbahnhof (Nyugati), ins etwas versiffte Untergeschoß. Sieht etwas schmuddelig aus, hier und da stehen Zigeuner rum und betteln. Ich halte meine Sachen gut fest. Wir gehen da unten mit den Kindern in einen Supermarkt. Aber in Ungarn bezahlt man in Forint, der Einkaufswagen läßt sich mit meiner Euro-Münze nicht befreien. Da kommt eine blonde Ungarin, hübsch ist sie, drückt mir einfach eine Forint-Münze in die Hand. Ich will ihr Wechselgeld geben, aber sie meint in ihrer Sprache, naa, paßt schon. Und geht weiter. So sind sie, die Ungarn.

  80. #111 ungar (24. Sep 2015 18:43)
    Liebe Freunde, werdet mal nicht kindisch!
    Der Sitation ist viel ernster, als es mit dem kauf einer Salami zu erledigen.
    Damit unterstützt ihr allenfalls „PICK Deutschland GmbH“ als Spezialist für ungarische Wurstspezialitäten in Deutschland.

    ❓ Ist es besser Döner statt Salami fressen???

    Habe soeben (nach langer Zeit mal wieder) eine Pick-Salami gekauft.
    Da steht drauf:

    PICK Original Ungarische Salami Spitzenqualität
    Hersteller:
    Pick Szeged AG, Szabadkai 01 18,
    H 6725 Szeged Ungarn

  81. Die „Sterne von Eger“ sind verfilmt worden und waren eine grosser Erfolg im Osten. Sehenswert und erhellend in Bezug auf den clash of cultures. Ich befürchte jedoch auch, dass es mit dem Kauf einer Salami oder der vermehrten Nutzung von Paprika nicht getan ist. Letztlich wird die EU-Administration das wirklich kleine Land schlichtweg erpressen. Und die Herrscherin über alle Reusen (nicht Preussen) wird dies ebenfalls tun. PS: Nem heisst auf ungarisch nein und igen heisst ja!

  82. #124 Ossini (24. Sep 2015 20:31)
    Ich befürchte jedoch auch, dass es mit dem Kauf einer Salami oder der vermehrten Nutzung von Paprika nicht getan ist.

    ___

    Kleinvieh macht auch Mist.
    Man kann das Eine tun und muss das Andere nicht lassen…

    Schwarzfahren (gleiches Recht für alle), GEZ verweigern, Salami statt Döner, kleine Sabotageakte heben auch die Stimmung.

    siehe Kommentar #148 Diedeldie hier:
    http://www.pi-news.net/2015/09/odeg-gratistickets-fuer-illegale-angeordnet/

    🙂

  83. Pick-Salami hab ich bis vor 5 Jahren gekauft, jetzt nicht mehr. Der Preis hat die Schwelle zur Dreistigkeit weit hinter sich gelassen.

    Aber – Pick-Salami ist nicht Ungarn!

  84. Also wenn die USA behauptet, dass Russland das Baltikum angreifen will, dann wird es wohl stimmen. Genauso wie es gestimmt hat, dass der Irak Chemiewaffen hat. Und die völlige Zerstörung des Nahen Ostens mit dem Ziel der Destabilisierung Europas durch Migrationsströme ist auch kein Masterplan der USA! Ironie off …Was Ungarn betrifft, so kann ich nur Bravo, weiter so sagen

  85. @#121 BangRajan (24. Sep 2015 20:10)

    OT:@#113 ungar:
    Sprichst du ungarisch?

    Na hör mal, das ist meine Muttersprache.
    warum?

  86. @#122 VivaEspana (24. Sep 2015 20:10)

    #111 ungar (24. Sep 2015 18:43)
    Liebe Freunde, werdet mal nicht kindisch!

    Habe soeben (nach langer Zeit mal wieder) eine Pick-Salami gekauft.
    Da steht drauf:

    PICK Original Ungarische Salami Spitzenqualität
    Hersteller:
    Pick Szeged AG, Szabadkai 01 18,
    H 6725 Szeged Ungarn

    Und?

  87. @#106 Verschaerft

    Probier mal Kolbasz statt Salami. Die Magyaren ziehen die Kolbasz vor. Bspw. Csabai Kolbász aus Wollschweinfleisch(Mangalica). Wollschweinfleisch betrachten die Magyar als gesund. Unbedingt zu empfehlen ist Akácméz (Akác=Akazien; méz=Met=Honig). Und natürlich Paprika, als Pulver, aus der Tube(Piros Arany), und aus dem Glas, der starke Stephan(Erös Pista).

  88. Nur keine Sorge! Hält sich Ungarn die Muslime vom Hals, werden die kultivierten Menschen automatisch die Ferien nach Ungarn verlegen.
    Was Hotels und Touristen in den heutigen Feriendestinationen durch diese neuen Gäste erleben, lässt sich im Internet leicht herausfinden (Bsp. Tourismusdirektor Interlaken).
    Muslime kommen, langjährige Kunden verlassen fluchtartig ihr bisheriges Erholungsgebiet auf nimmerwiedersehen.
    Funktioniert der Tourismus, stimmen die Finanzen und Ungarn kann der EU getrost den wohlverdienten Tritt in den A. geben.
    Also Ungarn, haltet durch, baut Euer Land auf, Ihr schafft es.

  89. Da kann ich nur zustimmen und als Nichtungar und Deutscher zum Ausdruck bringen, dass ich die Hetze gegen Ungarn, die im Moment allerorten zelebriert wird, beschämdend finde.

    Ich halte in meinem Umkreis soweit ich irgend kann, dagegen. Exakt mit dem Argument, dass Ungarn einfach genug hat vom Zusammenleben mit Muslimen. Sie haben erfahren, was Deutschland noch begehrt zu erfahren und wollen das nicht mehr.

    Und das gilt es zu respektieren.

  90. #131 ungar (24. Sep 2015 21:59)
    (…)
    Und?

    Ganz ehrlich?
    Spanische Salami, früher gab’s noch Eselswurst!,
    und chorizo schmeckt mir besser.
    Am besten aber ist sobrasa (Paprikaschmierwurst aus Malle).
    🙂

  91. Unterstützt Ungarn!
    (Von Schweinegulasch)

    Schweinerische Grüße vom Schweizer Schüfeli ans ungarische Gulasch.
    Zusammen sind wir stark.
    🙂 🙂 🙂

  92. zu #137 @ ungar
    Sobrasada! De Mallorca!
    Schön weich und fettig. Mjamjam!

    Hilfe, ich brauche die Vorschau.
    „Du schreibst die Kommentare zu schnell“

  93. Kauftipps für Vegetarier: Ungarische Käsetaler sind sehr zu empfehlen. Kaufen! Die sind extremst lecker. Ebenso ungarischer Trapistenkäse und gemahlener roter Paprika.

  94. #140 BossaNova

    Vorsicht! In Ungarn war vor paar Jahren ein Skandal, die rote Paprika kam aus Brasilien und war voll mit Dioxin.

    #137 VivaEspana
    Chorizo habe ich heute zum Frühstück gegessen, es ist zu viel komische Paprika-Soße drin, es schmeckt bitter. Meine Frau hat es gekauft, weil sie glaubte, alles was rot ist, ist ungarisch.
    Aber auf Gran Canaria gab es zum Frühstück ganz kleine, fingerdicke Würstchen, die waren mit Rühreiern ganz gut. Aber das Fett sieht unapettitlich aus und so schmeckt es auch.

  95. Lieber Herr Orban, liebe Ungarn, ihr habt meine volle und uneingeschränkte
    Sympathie!

    Verteidigt weiter eure Grenzen so, wie es sich gehört! Wer diese mit Gewalt zu überrennen versucht, hat Wasserwerfer und Schlagstöcke mehr als verdient!

    Da ich den Verzehr von Leichtenteilen verabscheue, kann ich mich leider nicht durch den Kauf von Gänsen und Salami erkenntlich zeigen. Deshalb freue ich mich über die von Bossa Nova vorgeschlagene Alternative!:-)

    @#140 BossaNova (25. Sep 2015 04:00)
    Kauftipps für Vegetarier: Ungarische Käsetaler sind sehr zu empfehlen. Kaufen! Die sind extremst lecker. Ebenso ungarischer Trapistenkäse und gemahlener roter P

  96. Achtung – Achtung
    Nachtrag zu Salami-Preisen:

    Echte Ungarische Salami (Pic Szeged steht nur auf dem Aufkleber) 375 g € 3,99 heute bei penny (gehört zu Rewe 🙁 ) gesehen.

    🙂

    #141 ungar (25. Sep 2015 11:15)
    Chorizo muß man in Spanien kaufen und essen.
    Nicht hier vom Discounter („hergestellt für“)

  97. OT
    Das Eigenleben dieser mickrigen Smilies wird immer toller, jetzt springen sie schon von unten nach oben. tststsst

  98. Ungarn verteidigt sein grenze das ist das einzige richtige. Selbstverteidigung gegen die 3e islamisten überfall Europas. In die Niederlande wo ich lebe gibt immer mehr widerstand gegen islamisten. Nicht nur gegen extremisten aber auch durschnitt islamisten.Wir haben zuviel Marokkaner und Türken, Eritreer, äthiopier sie integrieren nicht. Wir sind 40 jahre weiter im zeit (seit 70/80 jahre), und volker mit islamitischer glaube intergriren nicht. Das sitzt im wesen der islam.
    Aber die regierung ist meist von die linke seite……und toleriert das alles. Ach scheisse… wie die einteilung in politisch links und rechts immer weniger sinn hat, weil beide Seiten ähnliche Methoden verwenden um das volk(er) im dunkelheid zu leitten und halten. Sie haben ein eigenes agenda richtung geplanter chaos und die Islam spielt ein rolle mit.

    Der Rainer

Comments are closed.