christkindIm Islam ist Weihnachten feiern verboten. Dieser Fakt wird uns von der Islam-Lobby und den Kirchenbeauftragten für „interreligiösen Dialog“ arglistig verschwiegen. Nach einem islamischen Rechtsgutachten vom einflussreichen „Europäischen Rat für Fatwa und Forschung“ (ECFR) dürfen Koran-Gläubige zwar den Christen zu Weihnachten gratulieren. Allerdings sind sich alle vier klassischen Rechtsschulen des Islam darin einig, dass die Teilnahme an Feierlichkeiten von Christen für die Anhänger Mohammeds verboten ist. Das Erzbistum Berlin richtete im Ramadan 2015 sogar selbst eine Feier zum Fastenbrechen aus.

Deshalb fragte die Redaktion der Wochenzeitung „Privat-Depesche“ bei den zehn führenden deutschen Islam-Verbänden an, welche christlichen Feierlichkeiten sie im Gegenzug dieses Jahr zu Weihnachten planen. Nachdem auf die Presseanfragen keine oder nur ausweichende Antworten kamen, stellte die Privat-Depesche den ranghöchsten Islam-Vertreter Deutschlands telefonisch zur Rede. Dr. Zekeriya Altug ist Sprecher des Koordinationsrats der Muslime und damit oberster Koran-Lobbyist der Bundesrepublik. Er habe auf die Anfrage nicht geantwortet, weil er nicht so recht gewusst habe, worauf sie abzielen würde. Nein, er habe keine Berührungsängste mit christlichen Feiern, dürfe allerdings nicht daran teilnehmen, sondern ihnen allenfalls „beiwohnen“. Als er daraufhin eingeladen wurde, der Christmette am Heiligen Abend im Kölner Dom beizuwohnen, fiel dem Islam-Chef überraschend ein, dass er am Tag darauf seine Eltern am Flughafen in Hamburg abholen müsse und deshalb leider verhindert sei.

Im Anschluss konfrontierte die Privat-Depesche mehrere tausend Adressaten in einer bereit angelegten, elektronischen Presseumfrage über die rasante Islamisierung Deutschlands. Dabei wurde auf das Informationsblatt „Lasst unseren Kindern das Christkind! Der Islam verbietet, Weihnachten zu feiern“ (Foto oben) hingewiesen. Die Resonanz war groß. Den meisten Bundesbürgern waren die Fakten der Islamisierung nicht bekannt. Vielleicht müssen erst noch weitere Weihnachtsmärkte wie aktuell in Duisburg geräumt werden, bis der deutsche Michel den Ernst der Lage versteht…

image_pdfimage_print

 

97 KOMMENTARE

  1. Aufklärung und Informationen sind wichtig.
    Auch deshalb gibt es meine Webseite und den dazugehörigen Bereich Islamgrundlagen mit dem Unterpunkt Islamisierung.

    Ich suche noch immer Autoren, die mir bei bestimmten Texten helfen können. Meldet Euch einfach bei mir. aktive-patrioten@email.de

    Wenn genug Informationsaterial vohanden ist, dann wird „Islamgrundlage“ zu einer eigenständigen Webseite gemacht. Auch Flugblätter für den Alltag sollen entstehen…

  2. Schön wäre es, der widerliche, heuchlerische Weihnachtskitsch mitsamt der Geschenkorgien würde uns endlich mal erspart.

  3. Kann man dieses islamische Rechtsgutachten irgendwo im Originalwortlaut nachlesen?

    Folgende Fragen:

    1. Ist darin festgelegt, ob Muslime Weihnachtsgeld von ihrem Arbeitgeber annehmen dürfen?

    2. Ist darin festgelegt, ob Muslime an christlichen Feiertagen der Arbeit fernbleiben dürfen?

    3. Ist darin festgelegt, ob Muslime von Kuffar Sozialgeld entgegen nehmen dürfen?

  4. Der Deutsche Michel läßt sich mit Freude beschneiden und legt sich dann mit wohligem Schauer auf Schafott!

  5. #3 nix Ratio,
    dann schenk doch einfach nix! Aber als H4ler muß man ja was schenken. Sonst fällt man als Versager auf.

  6. Der europäische Klerus scheint Suizidneigungen zu haben

    Friedrich der Große meinte einmal, daß den Priestern ihr Einkommen stets wichtiger sei als ihr Glauben. Doch der europäische Klerus scheint sich neuerdings weder um das eine noch um das andere sonderlich zu scheren. Entsprechend entblöden sich seit geraumer Zeit hochrangige Kleriker im Abendland doch ernstlich zu fordern, daß die verderbliche Masseneinwanderung noch mehr gesteigert werden solle. Für die Kleriker sind diese Delinquenten nämlich Flüchtlinge, wenn auch bislang kein Kleriker sagen konnte, was denn bitteschön in Afrika so entsetzlich wüten soll, daß man nach Europa fliehen müsse. Eigentlich müßte ja die Auslöschung des Christentums im Morgenland, durch den Mohammedanismus, dem abendländischen Klerus eine deutliche Warnung sein. Im Mittelalter ersann der Klerus sogar den Kreuzzug, um dem Ausgreifen des Mohammedanismus endlich Einhalt zu gebieten. Sprich ehedem wollte der hiesige Klerus durchaus seine Pfründe und Schäfchen verteidigen, heute aber wirft er beides kampflos weg.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  7. Da wollten doch letztens irgendwelche Vollidioten in den Medien, ja es war im TV, den Beitrag hab ich vergessen, behaupten, selbst Jesus nähme im Islam eine hervorgehobene Stellung ein und würde dort verehrt werden.
    Verlogene Bande!

    Das ist nur die halbe Wahrheit!
    Er gilt dort lediglich als Prophet und Mohammed ist der letzte, der Allergrößte!
    Das hat die Muselmanen allerdings nie daran gehindert Christen auf ihren mörderischen Raubzügen als Ungläubige zu titulieren und sie massenweise abzuschlachten, obwohl Jesus ja wohl das genaue Gegenteil zum Massenmörder Mohammed war!
    Im Christentum vergangener Epochen gab es einige Irre, die mit Feuer und Schwert andere zu missionieren gedachten, das haben wir überstanden, im Islam sind es fast alle, die abgedreht sind und mit Freuden morden würden für ihren Abkömmling des Satans, den falschen, sich selbst zum Propheten erhobenen pädophilen Killer, den Antichristen Mohammed.

    Der Islam ist nicht die Lösung, er ist das Problem!

  8. #3 xRatio (22. Dez 2015 19:10)

    Sehe ich auch so. Die ganze verschwendete Zeit für Geschenkekauf, Gottesdienst, Bescherung, Weihnachtsessen, Besinnlichkeit und geselligem Beisammensein ließe sich sinnvoller in der Koranschule verbringen.

  9. Unser christliches Weihnachtsfest gibt es doch schon lange nicht mehr.

    Was wir „feiern“ ist doch nur noch eine riesige Komsun- und Beschenkungsorgie.

  10. #3 xRatio (22. Dez 2015 19:10)

    Schön wäre es, der widerliche, heuchlerische Weihnachtskitsch mitsamt der Geschenkorgien würde uns endlich mal erspart.
    __________________________________

    Zwingt Dich jemand diesen heuchlerischen Weihnachtskitsch mitzumachen?

    Steht da jemand bei Ihnen täglich morgens vor der Tür und zwingt Dich in Läden zu gehen und Dinge für Geschenkorgien zu kaufen?

    Wohl eher nicht, denke ich.

    In diesem Sinne – frohe Weihnachten und für Dich einen extragrünen Grinch. 🙂

  11. … zumindest tun die Terroristen in Syrien alles dafür, wie die vermehrten Anschläge – vor allem gegen Bildungseinrichtungen! – zeigen, wohl um von den weiteren Erfolgen der Armee abzulenken. Dennoch wurde in Damaskus im Ministerbeisein der Christbaum feierlich entzündet und ein Nikolaus verteilte Geschenke (! orthodox-christlicher Kalender „hinkt“ dem katholisch-evangelischen um ca. zwei Wochen hinterher).
    Erdogan wird zunehmend enttarnt: Belege informieren über Beziehungen zum IS, eine türkische Oppositionellen-Delegation in Damaskus zu übrigem; vgl.:
    https://mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iv/
    Im Irak wirft der IS „Hexer“ vom Hochhaus, während die Armee mit Unterstützung russischer Kampfhubschrauber Teile von ar-Ramadi zurückgewinnt, s. http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/iraq-was-die-meisten-medien-nicht-bringen/

  12. Hoffentlich sind die guten Menschen in dieser münsterländischen Kleinstadt nicht zu enttäuscht, wenn von den moslemischen „Flüchtlingen“ niemand kommt:

    Emsdetten
    St. Pankratius lädt ein

    Menschen die Hand reichen

    Das Fest der Heiligen Familie feiert die katholische Kirche immer am Sonntag nach Weihnachten. Warum denn nur einen Gottesdienst mit Christen feiern?, dachten sich Mitarbeiter der Gemeinde St. Pankratius und haben das Fest kurzerhand zu einem Fest der Begegnung erkoren, zu dem auch Angehörige anderer Religionen und ganz besonders Flüchtlinge eingeladen sind.

    Die hauptamtlichen Mitarbeiter der katholischen Kirchengemeinde St. Pankratius treffen sich jede Woche zu einer Dienstbesprechung. Ein Punkt ist auch immer die Flüchtlingssituation in Emsdetten.
    Pastoralreferentin Silvana Döring kam bei der Besprechung die Idee, aus dem Fest der Heiligen Familie ein Fest der Begegnung zu machen: „Da sind nicht nur Katholiken und Familien, die schon vorher in Emsdetten gelebt haben, eingeladen, sondern explizit auch Angehörige anderer Religionen wie Muslime, die jetzt hier mit uns leben“, sagt Döring. Um die Menschen in den Flüchtlingsunterkünften zu informieren und einzuladen, wurden Flyer in deutscher und arabischer Sprache gedruckt, die in Kitas, Schulen und Wohnzentren verteilt wurden.
    Start mit einer Messe
    Das Fest der Begegnung startet am Sonntag, 27. Dezember, mit einem Gottesdienst um 11 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche. Pfarrer Christoph Rensing wird den Gottesdienst halten und dort auch Kinder segnen.
    In der Messe singt die Jugendkantorei von St. Pankratius unter der Leitung von Andrea Brinkhaus-Wermers, die das Fest zusammen mit Pfarreiratsmitglied Christel Starp und Silvana Döring organisiert hat. Mina Athanasius wird dazu auf seiner Geige improvisierte Musikstücke spielen, zudem hören die Besucher noch zwei Stücke auf arabisch und aramäisch und sind zum mitsingen eingeladen.
    Gegen 12 Uhr setzt sich das Fest dann im Pfarrheim Herz Jesu an der Karlstraße fort. Dort wird gemeinsam zu Mittag gegessen, es gibt zwei verschiedene Suppen. Ganz wichtig ist den Organisatoren: „Auch wer sich nicht eingeladen fühlt, zur Messe zu gehen, ist herzlich willkommen, das anschließende Treffen im Pfarrheim zu besuchen“, sagt Döring. (…)

    http://www.ev-online.de/lokales/emsdetten_artikel,-Menschen-die-Hand-reichen-_arid,542366.html

  13. Sure 841 des christlichen Korans:

    Die Beziehungen der Kirche zu den Muslimen.

    „Die Heilsabsicht umfaßt aber auch die, welche den Schöpfer anerkennen, unter ihnen besonders(!!) die Muslime, die sich zum Festhalten am Glauben Abrahams bekennen und mit uns den einzigen Gott anbeten, den barmherzigen, der die Menschen am Jüngsten Tag richten wird“ (LG 16)1.

    Kommentar überflüssig

  14. #3 Ebenezer Scrooge

    Für mich und meine Familie war und ist Weihnachten immer etwas ganz Besonderes gewesen.
    Du musst Schlimmes durchgemacht oder erlebt haben, dass Du so verbittert bist, das tut mir sehr leid für Dich und schade, dass es bei Dir nicht so sein kann wie bei mir.
    Nun, ich freue mich schon sehr, z.B. auf das gemeinsame Essen, die Bescherung, einfach nur das besinnliche Beisammensein aller Familienmitglieder, meine Familie lebt eben in Harmonie.
    Stress? Aber bitte…keine Spur.

  15. Was habt ihr denn mit dem Christentum zu tun?
    Ihr kennt nicht mal die ersten 3 Gebote. Wisst nicht was Pfingsten ist. Geht sicherlich nicht jeden Sonntag in die Kirche.

  16. „Im Islam ist Weihnachten feiern verboten.“

    Was ist Islam ? EGAL, drauf geschizzen.

    Kömmermal für ~ 2.5 Tage ab morgen
    dieses Unwort des Jahrtausends ablegen ?
    Ich kannas nich mehr schmerzfrei hörn !

    Meine Politiker begehen Rechtsbruch,
    deshalb ist meine Umwelt voller Illegaler
    und mein land versinkt im Schuldensumpf

    Es ist zu waam, zu windig, kein schnee,
    überall Rotfaschisten und Weihnachtsmänner,
    und in Staats- und Lügenmedien steht gefühlt
    nein real in jeder zweiten Überschrift
    irgendwas mit Flücht-, Asyl-, Syr-, Spend-

    wenn land am pol horizont in sicht waere,
    gipfel überwunden, licht am tunnelende
    gegenwehr da waere und wirken wuerde – gut.

    ABER NICHTS DAVON IST DA, ABSOLUT NICHTS,
    ausser rautes infantiles „prinzip hoffnung“,
    und dass alles nichts mit islam zu tun hat.

  17. Unterdessen reisen die Flüchtlinge seit Freitag nicht mehr über das Kraftwerk Liefering-Rott nach Deutschland ein, sondern werden mit österreichischen Reisebussen vom Transferbereich in der ehemaligen Autobahnmeisterei direkt in die Notunterkunft Möbellager gefahren.

    Es bleibt bei der vereinbarten Übernahme von 50 Personen pro Stunde, das heißt einmal in der Stunde fährt ein Bus von Liefering nach Freilassing.k Dort ist jetzt im vorderen Teil des Möbellagers ein neuer Kontrollbereich eingerichtet, die fünf Zelte der Bundeswehr auf der deutschen Seite der Saalachbrücke werden abgebaut.

    Am Freitag sind rund 1100 Flüchtlinge über Freilassing nach Deutschland eingereist, am Samstag wird die vereinbarte Übernahme von 1200 Migranten vermutlich erreicht, da auch der Salzburger Seite bis 1.30 Uhr noch Reisebusse aus dem Süden Österreichs mit rund 800 Flüchtlingen erwartet werden.

    http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/1909993_Ruhrverdacht-Fluechtlinge-in-Salzburger-Lager-in-Quarantaene.html

  18. Die Invasoren in Deutschland mit gefälschte Pässe–ich wollte wissen,was machen mit solche Invasoren??Sie haben Verbindung zum ISIS.Schicken die zurück,oder werden in Knast verflegt oder weiter von Merkel auf freie Fuß bleiben, finanziel und Fressen unterstütz!
    WEISS DAS JEMAND??

  19. #3 xRatio (22. Dez 2015 19:10)

    Schön wäre es, der widerliche, heuchlerische Weihnachtskitsch mitsamt der Geschenkorgien würde uns endlich mal erspart.

    Vom rein theologischen Standpunkt aus, hast Du recht, sofern Du den Athanasianismus dem Arianismus den Vorzug gibst: Dann ist Jesus ein Gott und Götter können weder geboren werden noch sterben, denn sie waren schon immer und werden auch immer sein. Nur dann implodiert Weihnachten und Ostern. Es verbleibt nur noch Pfingsten – als Fest des Heiligen Geistes (also der Erleuchtung).

    Beim Arianismus gibt es die Gefahr, zu mutieren. Aus einer Arianischen Bekenntnisschrift hat der brutale Mo durch Verballhornung eine Schlachtschrift geschrieben, der Millionen Menschen zum Opfer fielen.

    Letztlich gelten die Worte des Manuel Paleilogos, die auch von Papst Benedikt XIV zitiert wurde: Ein onmipotenter Gott hat kein Gefallen am Blut.

  20. Es kann doch passieren was will, der deutsche Michel macht nichts.

    Der deutsche Michel hat es nicht besser verdient, denn er schluckt alles oder ist komplett desinteressiert.

  21. Ist unser christliches Weihnachtsfest gefährdet?

    —-

    Ja, durch einen Selbstmord.

    Öfters mal der Pegida das Licht abschalten und „Refugee welcome“ in Richtung von muslimischen Staaten schreien.

  22. Ist unser christliches Weihnachtsfest gefährdet?
    ————————————————
    Nicht nur das. Die gesamte westl. Kultur ist gefährdet.

  23. OK und frohe, aber vor allem ruhige Weihnachten.
    Meine Frau ist gerade von der Weihnachtsfeier im Altenpflegeheim zurück, sie ist Pflegerin.

    Tschüss und schöne Festtage, solange es sie noch gibt in diesem Bananenstaat.
    Nein, es wird sie noch lange geben, auch dafür sind wir bei PI, vergesst das nicht.

  24. Es wird der Tag kommen wo Weihnachten nicht mehr gefeiert werden darf… um die strenggläubigen Muslime nicht in ihren religiösen Gefühlen zu
    verletzen ….

  25. Lasst mich mal gnadenlos ehrlich sein:

    Ob das „christliche Weihnachtsfest“ gefährdet sein könne, ja oder nein, geht mir – ehrlich gesagt – am Arsche vorbei.

    Ich brauche für mein Wohlbefinden weder muselmanische noch christliche Feste. Ich halte Monotheismus ausdrücklich für eine Krankheit.

    In diesem Sinne:
    Allen eine wunderbare Wintersonnenwende!

  26. #14 johann (22. Dez 2015 19:26)
    „Das Fest der Begegnung startet am Sonntag, 27. Dezember, mit einem Gottesdienst um 11 Uhr..“

    im prinzip eine gute sache, das heilige fest.
    hat man die rechtglaubenden vorher gefragt,
    ob wieviel und wie daran teilnehmen wollten ?

    garantiert nicht, denn eine absage der herren
    auf das egomanische selbstwert-hebungsfest
    möchte sich gottes bodenpersonal ersparen.
    viele moselme sind nicht christenkontakt-geil.

    junge metallurgen dürfte aber interessieren,
    wie der opferstock wo angeschlossen ist,
    wo messingleuchter und andere metalle stehen,
    die zündtemperatur von katechismen und bibeln
    und wo die leiter zur kupfer-dachrinne ist.

    WARUM DIESE EGOMANISCHE EINLADUNGS-PENETRANZ.
    zurückhaltung und vorsicht wären angebrachter

  27. Erstmal ist Weihnachten kein christliches Fest, sondern stammt aus altbabylonischen Traditionen.
    Die Katholiken haben diesem Fest wieder in der Neuzeit eine Bedeutung gegeben.

    #1 P. Erle (22. Dez 2015 19:03)
    Und es gibt sogar Weihnachtsfrauen, die Weihnachtsfeiern für Moslems ausrichten.

    Habe ich gesehen. Wenn unsere muslimischen Schätzchen ihre Frauen verdreschen und ihre Gastgeber messern ist offensichtlich alles nicht so wichtig.

    Wichtig ist nur denen zu vermitteln das es auch eine Weihnachtsfrau gibt, so wichtig sogar das es diese Frau dreimal im Beitrag wiederholt hat.

  28. Vielleicht sollten wir versuchen alle zusammen die Neujahrsansprache der Mutter aller Gläbiger zu erraten / zu formulieren und in einem Extra-Artikel (zum späteren Vergleichen) festzuhalten.

    Noch darf man sich ja über diese Politik lüstig machen.

    Außerdem zeigen wir ja dass diese „Nazikeule“, die ja geschwungen wird, nicht nur nicht wirkt, sondern auch ein Zeichen der Schwäche ist.

    Ich spiele mal den Nostradamus:

    Der Esoteriktrip wird weitergehen (Gott hat uns Menschen geschenkt).

    Das Märchen über die eigene Unfehlbarkeit (alternativlos und humanitäter Imperativ) kommt bestimmt auch.

    Die noch kälter gewordenen Pegida-Herzen dürfen ja auch nicht fehlen.

    Dann die Nazis, die schwarzhaarigen U-Bahn-Gäste angreifen.

    Dann die Durchhalteparolen a la DDR (vorwärts immer, rückwärts nimmmer).

    Dann ganz wichtig die Bemerkung von der Sorte „Ihr schafft das“.

    Und natürlich die Begrüßung von neuen Mitbürgern. (vielleicht sogar mit „Allah Akbar“ – wer weiß es schon. ausschließen kann ich das nicht.)

    Und wenn etwas negatives erwähnt wird, was nicht zu schaffen ist, dann natürlich – die Grenzsicherung! Das ist absolut Autobahn, die Grenze kann nicht gesichert werden. Es sind einfach zuviele Kilometer. Und sogar 1000mal mehr Metern und 100.000mal mehr Centimetern. Das schafft Deutschland nicht. Aber alles andere schaffen wir. Oder ihr. Je nachdem.

    Ach so, zur besseren Integration der Deutschen wir die Ansprache auch ins Arabisch übersetzt. Darum wird dort auch fast alles ums „Refugee welcome“ gehen. In der zweiten Hälfte geht es dann um die Nazis. Ist ja auch nur ein Feiertag, warum also nicht.

  29. Wenigstens Höcke steht noch zu Weihnachten:

    https://www.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/

    „Weihnachten, das ist für mich Sehnsucht nach Ruhe, familiärer Gemeinschaft und lachenden Kinderaugen – dieses Jahr mehr denn je.
    Weihnachten ist das Fest, das selbst die traditionsentwöhntesten Menschen in unserem Land auf irgendeine Art und Weise rituell begehen. Denn nur Totalverweigerer lassen sich nicht wenigstens in den rituellen Austausch von Geschenken einbinden. Fast jede Familie hat ihren Ritenbestand. Riten geben Halt, Riten sind „ewige“, zumindest beständige Formen, dort wo alles fließt. Und nie floss es schneller als heute.
    Der Ritenbestand meiner Familie zu Heiligabend umfaßt einen Waldspaziergang, der mit Nüssen und Äpfeln in den Taschen für die Wildtiere absolviert wird, für die noch nicht amtskirchenmüden Familienmitglieder einen Gottesdienstbesuch, Kartoffelsalat und Würstchen sowie vor der Bescherung das Aufführen eines Familienprogramms mit Gitarren- und Klaviervorspiel, gemeinsamen Singen und Gedichtvorträgen. Auch ich lerne immer brav mein Gedicht. Vater will und muß Vorbild sein. Dieses Jahr werde ich meiner Pflicht mit einem lediglich dreistrophigen Gedicht erfüllen können:

    Joseph von Eichendorff
    Winternacht
    Verschneit liegt rings die ganze Welt,
    ich hab nichts, was mich freuet,
    verlassen steht der Baum im Feld,
    hat längst sein Laub verstreuet.

    Der Wind nur geht bei stiller Nacht,
    er rüttelt an dem Baume,
    da rührt er seinen Wipfel sacht,
    und redet wie im Träume.

    Er träumt von künft’ger Frühlingszeit,
    von Grün und Quellenrauschen,
    wo er im neuen Blätterkleid,
    zu Gottes Lob wird rauschen:

    Das zur Neige gehende Jahr hat allen Gutwilligen vieles abverlangt. Es ist jetzt an der Zeit innezuhalten. Allen Mitstreitern, die mit mir durch die Höhen und Tiefen der vergangenen zwölf Monate geschritten sind, wünsche ich eine friedliche und besinnliche Weihnachtszeit.
    Ihr Björn Höcke“

  30. Ist unser christliches Weihnachtsfest gefährdet?
    —————————————————–

    Ja, unsere „Christlichen“ Kirchen werden dafür sorgen dass es nicht mehr Christlich bleibt!

  31. #20 Niederschlesien2012 (22. Dez 2015 19:33)

    Was habt ihr denn mit dem Christentum zu tun?
    Ihr kennt nicht mal die ersten 3 Gebote. Wisst nicht was Pfingsten ist. Geht sicherlich nicht jeden Sonntag in die Kirche.

    Du meinst die drei diktatorischsten?

    Erstens ist nicht jeder eine Sklavennatur. Zweitens, die Sklavennaturen betreffend, bereitet sich ja nicht jeder Sklave zeitgleich aufs Sterben vor.
    Drittens wird auch nicht jede Sklavennatur geil darauf sein, sich Sprüche von vor 2.000 Jahren aus der nahmittelöstlichen Wüste reinzuziehen, bloß, weil er sich gerade aufs Verscheiden vorbereitet.

    Doch, ich fürchte schon, dass hier – neben einer Mehrzahl normaler Menschen – auch so ein paar Bigotte herumposten.

    Gottfreie Grüße dir!

  32. Hat der Mohammed (kpash) nicht heute Geburtstag? Weiß das jemand genauer?

    „In der vergangenen Woche ist ein weiterer schwerwiegender Anschlag in Frankreich, von ‚Franzosen‘ die Kontakt nach Syrien hatten, knapp verhindert worden.“

    Freu: „1/3tel der ‚Deutschen‘ Syrienkämpfer sind wieder zurück. Weitere 130 der ‚Deutschen Islamaktivisten‘ sind jetzt bei Mohammed (kpash) und feiern mit Allah im Paradies und kommen nicht zurück, der Rest kämpft tapfer weiter fürs Kalifat.“

  33. Allerdings sind sich alle vier klassischen Rechtsschulen des Islam darin einig, dass die Teilnahme an Feierlichkeiten von Christen für die Anhänger Mohammeds verboten ist.

    ————————————————

    Weihnachtsfestlichkeiten = muselfreie Zonen!

    Ich habe da kein Problem damit, im Gegenteil!

  34. Weihnachten als Konsumhöhepunkt im Jahr wird bleiben. Diese Steuereinnahmen lässt Schäuble sich nicht entgehen. Bloß wird es dann Jahresendfest o.ä. heißen in der DDR 2.0.

  35. Die Germanen feierten da ihr Neujahrsfest. Also: Ran an die Met-Fässer und laß den Ochsen auf dem Spieß kreisen. Zurück zu den Wurzeln.Übrigens waren die Germanen ein aufmüpfiges Völkchen, vor denen sogar die Römer ein bißchen Angst hatten. Lang ist es her.
    -Wer Ironie findet, darf sie behalten-.

  36. OT: Gauland schreibt an AFD-Mitglieder

    https://www.facebook.com/AlternativeFurDeutschlandKvUlmAlbDonau/posts/863265567150360

    „Liebe Freunde,
    das Jahr geht für die AfD so erfolgreich zu Ende, wie es begonnen hat. Wir haben alle Vorbereitungen für gute Wahlergebnisse in Stuttgart, Mainz und Magdeburg getroffen und werden so das Jahr 2016 als Auftakt zur Bundestagswahl nutzen. Lassen Sie sich durch Nichts und von Niemandem in Ihrem Vertrauen in die AfD erschüttern. Die Auseinandersetzungen im Bundesvorstand sind nicht der Auftakt für eine neue Spaltung; sie sind vielmehr Ausdruck einer lebendigen Diskussionskultur, die niemanden ausgrenzt und versucht, alle mitzunehmen. Unser Freund Björn Höcke hat einige Positionen eingenommen, die nicht der Mehrheitsmeinung im Vorstand entsprechen. Das ist für eine freiheitliche Partei nicht unüblich und folglich sollten wir mit solchen Abweichungen gelassen umgehen. Wir brauchen alle, und natürlich ganz besonders diejenigen, deren unermüdlicher Einsatz in diesem Jahr so machtvolle Demonstrationen gegen Merkels Flüchtlingspolitik auf die Straßen gebracht hat. Der soziale Druck gegen uns wächst und die Altparteien wollen unsere politische Etablierung mit allen finanziellen und repressiven Mitteln verhindern. Diesem Druck müssen wir mit festem Zusammenhalt und freundschaftlichem Miteinander begegnen. Wir vertreten viele Menschen, die sich nur dann trauen, uns auf Straßen und Plätzen zu unterstützen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie Teil einer verschworenen Gemeinschaft sind, die niemanden im Regen der Angriffe des Meinungs- und Medienkartells allein lässt. Die AfD hat das Land schon verändert; möge das Jahr 2016 das Jahr des politischen Durchbruchs werden. Wir Brandenburger stehen dafür einhellig und geschlossen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Fest und einen guten Jahreswechsel.
    Ihr Alexander Gauland
    Landesvorsitzender“

  37. #42 Klara Himmel (22. Dez 2015 20:11)

    Ganz aktuell:

    Der Sultanine von Berlin, Angela Murksel, hat eine Verordnung zum Verbot von Ramadan erlassen. Ihre Entscheidung begründete sie damit, das Fest könnte den Glauben der Christen erschüttern, die die Mehrheit der Bevölkerung ausmachen.
    Wird aber in hundert Jahren nicht geschehen. Mistfliege.

  38. Heute meinte ein Arbeitskollege zu mir, ich würde auch fliehen, wenn bei uns Bürgerkrieg wäre.

    Dazu sage ich nur: Keinen Schritt zurück! Das gilt für mich schon im Kleinen. Offensiv sachlich aussprechen, was man denkt, Pflege der eigenen Kultur ohne Abstriche.

    Denn Angst davor ist der kleine Tod.

  39. #3 xRatio (22. Dez 2015 19:10)

    Schön wäre es, der widerliche, heuchlerische Weihnachtskitsch mitsamt der Geschenkorgien würde uns endlich mal erspart.

    ———————-

    Hey du kleiner Wicht , ich schicke dir mal was , hör mal rein , dann fällt dir ein was alles mit
    Weihnachten zu tun hat , du Armseeliger !

    ..

    https://www.youtube.com/watch?v=L4vaKoSjv68

  40. Bombendrohung – Salzburger Hauptbahnhof evakuiert

    Nach einer Bombendrohung wurde in den späten Abendstunden der Salzburger Hauptbahnhof evakuiert. Das Gelände wurde von der Polizei vollständig abgeriegelt und der Bahnhof durchsucht. Die Beamten fanden bei der Durchsuchung eine herrenlose Laptop-Tasche. Diese wurde von einem Sprengstoffhund und einem Sprengstoffexperten untersucht und sichergestellt. Der Bahnhof war für zirka eine Stunde komplett gesperrt.

    https://www.youtube.com/watch?v=WH9EsxgHs9s

  41. #3 xRatio (22. Dez 2015 19:10)

    Schön wäre es, der widerliche, heuchlerische Weihnachtskitsch mitsamt der Geschenkorgien würde uns endlich mal erspart.“
    **********************************************
    Nun reiß Dich mal zusammen, was soll denn Deine
    geliebte Babieca von Dir denken?

    Sie feiert nämlich auch Weihnachten!

    #41 Babieca (22. Dez 2015 09:48)
    OT

    Bin dann mal ab jetzt über Weihnachten und Neujahr weg. Ich wünsche allen eine gesegnete, friedliche Weihnachtszeit, möglichst wenig Islam (der wird sich schon aufdrängen, habe ich das lausige Gefühl) und beherztes Ausschalten, wenn uns die Diktateuse und der Gaukler vollabern wollen.

    Bis zum nächsten Jahr,

    Babieca
    ***************************************************

    Auch ich wünsche eine gesegnete Weihnachtszeit.

    Wer weiß, ob wir nächstes Jahr noch Weihnachten
    feiern dürfen? In diesem verrückten Land ist
    alles möglich!

    https://www.youtube.com/watch?v=HxKGDumNZDQ

  42. #20 Niederschlesien2012 (22. Dez 2015 19:33)

    Was habt ihr denn mit dem Christentum zu tun?
    Ihr kennt nicht mal die ersten 3 Gebote. Wisst nicht was Pfingsten ist. Geht sicherlich nicht jeden Sonntag in die Kirche.

    Ach, wirklich? „Ihr“, also alle? Und woher haben Sie diese ihre Weisheit?

  43. #36 der dude (22. Dez 2015 20:01)

    Wichtig ist nur denen zu vermitteln das es auch eine Weihnachtsfrau gibt, so wichtig sogar das es diese Frau dreimal im Beitrag wiederholt hat.
    ___________________________________

    Zum Fremdschämen schön. 😀

  44. #52 Klara Himmel (22. Dez 2015 20:24)

    @#47 Marie-Belen (22. Dez 2015 20:14)

    Früher wurden herrenlose Koffer zum Fundamt gebracht.

    Aber nur wenn sie nicht mit einem Spiralschloß an einem Geländer fest gemacht wurden. Originalbild vom Koffer:

    http://www.derwesten.de/img/duisburg/crop11403255/5833701329-cImg0134_530-w992-h740/Verdaechtiger-Koffer-Weihnachtsmarkt-Duisburg.jpg
    ___________________________

    Ganz klarer Fall.

    Der fliegende Holländer hat sein Transportgerät ordnungsgemäß gesichert, bevor er es zurückgelassen hat.

  45. #65 INGRES

    „Ich zweifle nicht daran, dass Weihnachten für den Islam (insbesondere den in Europa) ein rotes Tuch oder Schlimmeres ist. Nur es gibt anscheinend auch das hier:
    Moslems denen Weihnachten Spaß machen soll. Ich will dazu nichts sagen, kann ja jeder selbst drüber nachdenken:“

    Ich hätte dann noch DAS zu bieten: 😆

    https://heplev.wordpress.com/2015/12/06/advent-in-abu-dis/

    Es ist ein Weihnachtsbaum in Abu Dis, der mit „Märtyrern“ dekoriert ist, die Terroranschläge verübten, dazu mit Hamas-Gründer Ahme Yassin und anderen. Neben dem Baum steht der palästinensische Bischof Atallah Hanna.

  46. Weihnachten hin oder her. Ob wir es feiern oder nicht. Die sind hier eingedrungene „Gäste“ und „Gäste“ haben sich entsprechend zu verhalten. Entweder mitfeiern oder Maul halten. Aber uns in unserem Land Weihnachten zu verbieten – Leute, das geht gar nicht. Ich hab so langsam die Sch….. so richtig gestrichen voll von dieser ewigen Angst der Deutschen. Wenn sie jetzt schon Angst haben, dann wird das was noch kommt ein Scheißdreck sein gegen das was sie jetzt haben. Laßt uns endlich aufstehenl! Es ist müßig, Diskussionen über Weihnachtsfest oder was würden die Muslime sagen, zu führen. Aufstehen, Rechte durchsetzen, Wirtschaftsflüchtlinge rausschmeißen und endlich ein souveränes Leben führen. Was ist los mit uns? Die großen germanischen Kämpfer – da lachen doch die Hühner in Calabrien. So geht’s jedenfalls nicht.

  47. Ich muß mich korrigieren. Im Anflug von Wut habe ich das etwas anders geschrieben als es gemeint war.
    Natürlich meinte ich, daß die Angst, die die Menschen jetzt schon haben ein Scheißdreck sein wird zu der, die noch kommen wird wenn wir nichts machen. Ich glaube jetzt stimmts.

  48. @ Zwiedenk # 45
    Die Römer hatten weitaus mehr als nur ein bißchen Angst vor den germanischen Stämmen. Nur ist nach knapp 2000 Jahren von unserem germanischen Erbe nichts mehr übrig. Die Wehrhaftigkeit ist dahin – wie auch bei den Dänen, die nichts mehr von den Wikingern an und in sich haben (auch die heutigen Griechen haben nichts mehr mit den Hellenen der Antike gemeinsam)…

  49. #4 Eminenz (22. Dez 2015 19:16)

    Kann man dieses islamische Rechtsgutachten irgendwo im Originalwortlaut nachlesen?

    Folgende Fragen:

    1. Ist darin festgelegt, ob Muslime Weihnachtsgeld von ihrem Arbeitgeber annehmen dürfen?

    2. Ist darin festgelegt, ob Muslime an christlichen Feiertagen der Arbeit fernbleiben dürfen?

    3. Ist darin festgelegt, ob Muslime von Kuffar Sozialgeld entgegen nehmen dürfen?

    zu 1. Die Annahme von Weihnachtsgeld ist Raub an Christen, also Pflicht!

    zu 2. Hier lädt die deutsche Gesetzgebung zum Raub an Christen ein, also Pflicht!

    zu 3. Annahme von Sozialgeld ist Raub an Christen, also Pflicht.

    Sollte es noch mehr Fragen geben, das Köpfen von Christen ist auch Pflicht!

  50. #53 Kain Witz (22. Dez 2015 20:29)
    Nein nein nein so gehts aber auch nich.
    Weist du den nicht das gerade zur
    Weihnachtszeit die meisten Suizide
    begangen werden.
    So nun haste die Bescherung, den jetzt
    hatt er einen Schuldigen und wird zur Tat
    schreiten.

  51. #24 fiskegrateng (22. Dez 2015 19:35)
    Waere Weihnachten nicht ein Fest des Konsums, waere es laengst der Islamisierung geopfert worden.
    ———————————————-
    Das glaube ich auch. Gerade hat man im Fernsehen die Menschen auf dem Weihnachtsmarkt gefragt, was wir Weihnachten überhaupt feiern. Bei den meisten Antworten kommt nur Dünnes.

    Wie der Name „Glauben“ schon sagt – man muss eben daran glauben, egal, welchen Namen dieser Glauben hat.
    Manche glauben eben nur, dass 1kg Rindfleisch eine große Portion für eine einzelne Person ist.

    Da für mich das Christkind kein blondes Mädchen im weißen Kleid mit Flügeln sondern der neugeborene Jesus Christus ist, brauche ich auch nicht extra Geschenke, um Weihnachten zu feiern, sondern nutze die Zeit zur Besinnung und zum Zusammensein mit der Familie.
    Nur Kinder bekommen kleine Geschenke. Deshalb sind alle sehr entspannt und müssen nicht in der Adventszeit in den Geschäften rumrennen, um irgendwelche Geschenke zu kaufen, die dann vielleicht doch nicht auf die erwartete Gegenliebe stoßen.

    Früher war ich auch mal so bekloppt und dachte, dass ich den Run mitmachen müsse, bis ich einmal am zweiten Weihnachtsfeiertag mit einem Hörsturz in der Notaufnahme gelandet bin. Das habe ich als Signal zur Umkehr begriffen und es war sehr heilsam.

    Wenn jemand den Moslems Weihnachtsgeschenke machen oder eine Weihnachtsfeier bereiten will, zeigt das nur, dass einige im Konsumrausch nicht verstehen, was sie selbst eigentlich zu Weihnachten feiern.

    Die Deutschen sind mehrheitlich in der glücklichen Lage, dass sie das, was sie nicht haben, auch nicht unbedingt brauchen.

    Aus religiösen Gründen kann ich mich in Gedanken an die Weihnachtskämpfer nur schwer entscheiden zwischen
    „Seelig sind die Beklopften, denn sie brauchen keinen Hammer mehr.“
    „DbddhkP“ oder
    „Herr, schick Hirn!“
    Selbst zu Weihnachten will man nicht davon ablassen, jemanden etwas aufs Auge zu drücken, was derjenige gar nicht begreifen und auch nicht haben will.

  52. Neuigkeiten die die Welt nicht braucht. Natürlich darf ein gläubiger Muslim nicht Weihnachten feiern. Ich als Katholik feiere auch nicht anderer Religionen Feste. Das sind Selbstverständlichkeiten.

  53. Nachdem ich beobachen konnte wie unsere dämlichekn 68iger ihren Enkelkindern Weihnachten ausrichten um direkt ihre Enkel in die schöne Scharia zu entlassen könnte ich nur noch kotzen –
    das sind die Leute die nicht mal in der Lage sind sind ein Weihnatslied zu singen -aber sie wollen natürlich von den wenigen Nachkommen den Arsch abgeputzt bekommen …und Pension und Rente …wie soll das klappen ? fraulein mirkel ?

  54. Also zum 1. Advent habe ich mit meiner Ehefrau gewettet, dass der Rotfunk RBB noch einen Aufruf bringen würde, „Flüchtlinge“ zu Weihnachten einzuladen. Siehe da, vor zwei Tagen war es denn in der Berliner Abendschau soweit!

    Eine absolute Unverschämtheit für Westberliner, weil derartige Aufrufe im Kalten Krieg für die westlichen Besatzungssoldaten üblich waren.

    Lustig waren nach dem Aufruf diverse Statements von Gutmenschen jeder Art, dass eine solche Einladung mit Hinsicht auf die kulturellen, religiösen etc. Unterschiede doch gut geplant sein müsste.

    Klartext: Würstchen mit Kartoffelsalat am 24. geht nicht (Schwein), Mitternachtsmesse geht schon gar nicht, Gans allenfalls, wenn halal geschlachtet! Weihnachtslieder gehen natürlich überhaupt nicht!

    Also ich stelle mir jetzt die einladenden Gutmenschen vor: Falaffel am 24., °Allahu akbar“ um Mitternacht und Hammel (geschächtet) am ersten Feiertag
    🙂
    ?
    Übrigens haben wir eine neue Wette laufen, wann der Aufruf kommt, für ie „Schutzsuchenden“ Kerzen in die Fenster zu stellen (war früher für die Brüder und Schwestern in der SBZ).

    Wieso wird mir jetzt übel!

  55. Das Weihnachtsfest ist nur gefährdet, wenn wir das zulassen! Plätzchen essen, Geschenke einheimsen und Weihnachtsgeld kassieren reicht nicht!
    WEHRT EUCH ENDLICH!!!

  56. Es wird eine laengere Uebergangszeit geben.
    Ab dann gibt es nur noch das Winterfest
    mit Engel klaro, Weihnachsstern auch und vielleicht auch mit den Propheten Jesus.
    Dieses Geschaeft ist einfach zu wichtig.

    Ihr werdet nach Strich und Faden verarscht und habt leider nichts in der Hand was richtig dagegenhalten kann.
    Schade, aber ist so!

  57. Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich mitt-
    lerweile landauf, landab sowas von diesem Is-
    lamdreck (ich nenne es absichtlich Dreck) ge- stört und belästigt, daß nur noch ein Raus-
    schmiß dieses Religionsmülls Islam aus
    Deutschland den inneren gesellschaftlichen
    Frieden wieder bringen kann. Wenn es mit die-
    sen unterschichtigem Islampack hier so weiter
    geht, wird von unserem schönen und weltweit
    geschätzten Deutschland nichts mehr übrig
    bleiben. Die DEUTSCHEN müssen endlich alle
    miteinander Ihre Stimmen erheben und durch-
    setzen, daß alles was mit dieser islamischen
    Verschandelung zu tun abegrissen bzw. demon-
    tiert wird. Diese Allah-Götzen gehören nicht
    nach Deutschland!! Sie müssen wohlgeordnet in
    Ihre islamischen Heimatländer zurückgeführt
    werden. Dort sind Sie zu Hause, dort können
    Sie Ihre unangenehme Religion ausüben und
    stören keinen vernunft- und logisch denkenden
    Menschen mehr mit dieser abscheulichen und
    verwerflichen Religion. Mir reicht es ganz
    einfach. Ich will weder diesen geisteskranken
    islamischen Propheten noch Ihren Mondgott
    Allah, noch dieses Schandbuch Koran und schon
    gar keine sichtbaren Zeichen dieser ekelhaf-
    ten Religion in Deutschland mehr haben und
    sehen.

  58. Suchmaschine Google bietet uns u. unseren Kindern, seit gestern, eine pastellige Bastelanleitung für ein unbekanntes Fest mit grünem Hasen, grünem 5-Zack-Stern, einem seltsamen blauen Männchen, einem blauen Knallbonbon, einem Papagei, einem blauen Christbaum(?), einer blauen Katze usw.; keine Heilige Familie (mit Jesulein), keine Kirche, kein Hund, kein Glücksschwein,sondern einfach nur Google-Scheixxe.

  59. @ #1 P. Erle (22. Dez 2015 19:03)

    Danke, was habe ich gelacht!
    Spiegel TV – u. eine belehrende Weinachtsmännin der Gender- äh Gleichstellungsstelle für Alle, Gera u. dem Erdkreis. Der Muselmann, Besitzer eines dicken Hidschabweibes, liest unser Grundgesetz in Arabisch vor u. meint, wenn es Allah(Anm.: Mondgötze Hubal aus der Kaaba zu Mekka) so wolle, dann werde er/man sich ans GG halten. DER BRÜLLER DER WOCHE! Danach zappte ich weg.

  60. @ #3 xRatio (22. Dez 2015 19:10)

    Wer ist „uns“? Für wen sprechen Sie mit ihrer Adventskritik im Stile eines linken Spätpubertären?

    Werden Sie jährlich mit Geschenken zugeballert u. sehen sich gezwungen verschwenderisch zurückzuschenken?

    Wird ihre Weihnachtskrippe mißachtet, singt bei Ihnen daheim keiner Weihnachtslieder, liest keiner DIE Weihnachtsgeschichte, hat Ihnen keiner Zimtsterne und Pfeffernüsse gebacken, fährt sie keiner zur Christmette, hat man Sie daran gehindert im Advent zu fasten, wie es früher üblich war? O, sie armer Sklave an der Kette des Einzelhandels, des „Kommerzes“!

    Ich bete für Sie, armen geknechteten Wicht „Liebes Jesukindlein mach, das xRatio Weihnachten so feiern kann, wie er/sie es sich wünscht: Mit Deiner Geburt im Mittelpunkt. Nimm ihm die Fesseln ab, befreie ihn von Konsumzwängen. Amen.“

    Und hier noch einen Weihnachtsflashmob auf hohem Niveau, nach J. S. Bach:
    https://www.youtube.com/watch?v=9F28wXt9et4

  61. Ich bin nicht besonders gläubig, aber wer den Geburtstag Von Christus leugnet, (Weihnachten) leugnet auch das Christentum.

  62. @Niederschlesien2012

    Was ich mit dem Christentum zu tun habe? Nun, ich habe der evangelisch-lutherischen Kirche den Rücken gekehrt, dort sind viel zu viele Heuchler in wichtigen Positionen und geben nach und nach alle Grundlagen des christlichen Glaubens auf, vor allem läuft man dem Gender-Gaga hinterher.
    Die katholische Kirche kam für mich nicht in Frage, sie tritt die Ansage Jesus mit Füßen, keine Reichtümer in der Welt anzuhäufen, nicht erst seit einem gewissen „Protz-Bischoff“. Nirgend steht in der Bibel, daß es für Geistliche Pflicht ist, im Zölibat zu leben, Paulus empfiehlt es zwar in einem seiner Briefe. Wer aber den Hintergrund kennt, der weiß, daß er dieses deswegen rät, weil die Nachfolger Jesu verfolgt wurden (inzwischen ja auch wieder) und die Geistlichen so nicht mit Frau und Kinder erpressbar und die Sorgen um die Familie sie vom Amt ablenkt. Auch, daß Frauen nicht predigen sollen, ist nur in einem Brief an eine bestimmte Gemeinde von Paulus geschrieben. Beides hat die katholische Kirche verallgemeinert.
    Deswegen bin ich Mitglied in einer freikirchlichen Gemeinde, die zum Bund freikirchlicher Pfingstgemeinden gehört. Wie nehmen die Bibel ernst, ich bin – Krankheit ausgenommen – jeden Sonntag in dem bei uns zweistündigen Gottesdienst, morgen gar zweimal, einmal nachmittags und dann spätabends zur Gospelnacht, singe in einem Gospelchor, lese täglich in der Bibel und bete nicht nur beim Essen. Für mich ist es natürlich undenkbar, einem Götzendienst in einer Moschee beizuwohnen. Allah ist der Satan und Mohammed war sein Jünger. Wer Jesus als Gottes Sohn verleugnet, der verleugnet den einzig wahren Gott.

  63. Der Versuch meiner Flurnachbarn,(eine türkische Familie), selbstgebackene Vanelle-Gipferl zu schenken, scheiterte kläglich. „Wir sind Moslems, wir feiern keine Weihnacht“. Sind aber schon Tausend Jahre hier und haben zwei Döner-Laden und einen Pizza-Dienst.Was soll man da noch sagen. Ach übrigens, die Treppe putzen sie auch nicht. Danke Integration.

  64. Das „Christkind“ ist schon der Beginn des Kitsches und der sollte sogar verboten werden.

    Wenn man das „christliche Abendland“ erhalten will, sollte man zumindest wissen um was es dabei gehen soll. Um ein ein paar Feiertage mit „Christkind“, Lametta und voll gefressenen Bäuchen geht es doch hoffentlich nicht allein.

  65. #77 James Cook (23. Dez 2015 03:55)

    „Ihr werdet nach Strich und Faden verarscht“

    Vor allem auch von den KIRCHEN. Wie alle Ganoven und Geisteskranke sind auch sie mit dem Islam im Bunde.
    s.o. #18 xRatio (22. Dez 2015 19:30)

    „habt leider nichts in der Hand was richtig dagegenhalten kann.“

    Doch, wir haben noch Recht und Gesetz und Gerichte, die sich wie der BGH daran halten.

    Wie bodenlos sich die StA aufgrund der (bisher einzigen) Strafanzeige Mannheimers bereits blamiert hat,
    kann man hier u.a.
    anhand meiner juristischen Kommentare nachlesen:

    http://WWW.PI-NEWS.NET/2015/12/MUENCHEN-KEIN-ERMITTLUNGSVERFAHREN-GEGEN-UDE/

    Aber wer nur Bibel, Katechismus und Koran studiert….

  66. #77 James Cook (23. Dez 2015 03:55)

    „Ihr werdet nach Strich und Faden verarscht“

    Vor allem auch von den KIRCHEN. Wie alle Ganoven und Geisteskranke sind auch sie mit dem Islam im Bunde.
    s.o. #18 xRatio (22. Dez 2015 19:30)

    „habt leider nichts in der Hand was richtig dagegenhalten kann.“

    Doch, wir haben noch Recht und Gesetz sowie Gerichte, die sich wie der BGH daran halten.

    Wie bodenlos sich die StA aufgrund einer einzigen Strafanzeige Mannheimers bereits blamiert hat, kann man hier u.a.
    anhand meiner juristischen Kommentare nachlesen:

    http://WWW.PI-NEWS.NET/2015/12/MUENCHEN-KEIN-ERMITTLUNGSVERFAHREN-GEGEN-UDE/

    Aber wer nur Bibel, Katechismus und Koran studiert….

  67. #91 xRatio

    Doch, wir haben noch Recht und Gesetz sowie Gerichte, die sich wie der BGH daran halten.

    Wie bodenlos sich die StA aufgrund einer einzigen Strafanzeige Mannheimers bereits blamiert hat, kann man hier u.a.
    anhand meiner juristischen Kommentare nachlesen:

    Eben, nicht mal das haben wir mehr in der Hand.

  68. #82 Maria-Bernhardine (23. Dez 2015 08:16)
    Danke da war doch was, Heilige Abend.
    Lieder hören und singen, nun das letztere
    lass ich weg wegen meiner Gäste.
    Last uns besinnen und beisammen sein.

  69. Die Korankirche auf dem langen Vormarsch zur Scharia:
    https://www.kath.ch/medienspiegel/in-basel-wird-der-koran-in-einer-pfarrei-gelehrt/

    im Originalartikel in der BaZ (leider nur mit Abo lesbar) heisst es: „Getragen wird das Vorhaben von dem Pfarrer Ruedi Beck (Wieso müssen diese Greusel immer Beck heissen?) sowie der Basler Muslim-Kommission.

    Wir haben es hier also mit einem Joint Venture der Catholica mit der „Muslimkommission“ zu tun. Wegweisend!

  70. Meinetwegen können die „christlichen“ Kirchen Fastenbrechen und Beschneidung feier.
    Wenn es nach mir geht, können die verlogenen Pfaffen und ihre verblödeten Schäfchen gleich zum Islam konvertieren!

  71. #96 Religionsfeind (23. Dez 2015 19:27)
    Du bist wie meine Frau, sage ihr
    bist ja Antichrist. Da bleibt bei uns
    die Suppe kalt, oder so.
    Die Pfaffen ja die kann der Teufel
    äh Islam holen, die Christlichen Kirchen
    allerdings nein eher abbrennen als entweihen.
    Ich bin kein Religionsfreund aber noch lange
    nicht Feind. Islam ist nicht Religion.
    Die Hindus haben auch nen Rad ab, aber
    M. Mannheimer sagt das die wenigstens nicht
    Expandieren.
    Und an all die Kinderlosen, ja dann geht einen
    Saufen., denn leuchtende Kinderaugen
    zu Weihnachten sind euch fremd.
    Ach jetzt kenn ich euren Ärger,
    die Kneipen sind zu, anderer Vorschlag
    siehe oben.

  72. …. Dann ist Jesus ein Gott und Götter können weder geboren werden noch sterben, denn sie waren schon immer und werden auch immer sein. ….

    @ (#26) sophismos (22. Dez 2015 19:37)

    Deine kurze Formulierung geht in die richtige Richtung, doch es gibt nur einen Gott. Da Gott Geist ist (Johannes 4, 24), sind wir uns bestimmt einig, daß wir zwischen der unsichtbaren- und der sichtbaren Welt unterscheiden müssen.
    Jesus Christus hatte „göttliche Gestalt“ und der Gott-Sohn war Gott im Wesen gleich, Sie sind eine Einheit. Jesus Christus sprach mal zu Seinen Jüngern, „wer mich sieht, der sieht den Vater“ (Johannes 14, 9).

    „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns“ (Johannes 1, 1 und 1, 14).

    …. Was hat es für Gott bedeutet, Mensch zu werden?
    Sicher kann sich niemand wirklich vorstellen, wie sich das für ihn angefühlt haben muss. In der Bibel im Brief an die Philipper lesen wir im 2. Kapitel, dass Jesus Christus „göttliche Gestalt“ hatte, was bedeutet, dass er Gott in Wesen und Natur gleich war. Doch statt sich an seine Herrlichkeit zu klammern, die er im Himmel besass, liess er sie los. Der Erschaffer und Herr des Universums demütigte sich, wurde ganz klein und wurde ein Mensch, um uns nah kommen zu können. Als Gott-Sohn fand er stets seine Freude und Erfüllung darin, den Willen des Gott-Vaters zu tun. Und ganz besonders da, wo es um unsere Erlösung ging. ….

    Heutzutage glauben wir Menschen eher an die antike Mythologie und Märchen, wenn diese uns raffiniert per TV in Filmchen wie Herkules, Thor oder mit bißchen Wissenschaft als Stargate vorgesetzt werden.

    …. Christus ist der Sohn Gottes. Die Vorstellung von „Göttersöhnen“ ja auch aus der antiken Mythologie bekannt. Was ist an dem Gedanken denn so neu?
    Nehmen wir zum Beispiel Herkules: Der Sage nach hatte er zwar einen „Gott“ – in diesem Falle Zeus – zum Vater, dazu kam eine menschliche Mutter. Dennoch stellten die Griechen ihn sich nicht als jemanden vor, der eine göttliche Natur besitzen würde. Herkules war übermenschlich, aber kein Gott.

    Die biblische Aussage über die Menschwerdung des Schöpfers beinhaltet etwas vollkommen anderes. Sie besagt, dass eine der drei Personen, die Gott „bilden“, nämlich Gott, der Sohn, in Gestalt eines Babys aus Fleisch und Blut in diese Welt kommt. Und dass er dabei dennoch derselbe Sohn blieb, der er bereits im Himmel gewesen war – nur eben in menschlicher Gestalt. Jesus lässt keinen Zweifel daran aufkommen, wer er ist: Gott selbst. So sagte er über seine Beziehung zum himmlischen Vater, dass sie in ihrer Form einzigartig sei und dass niemand ausser ihm sie besitze. Dazu behauptete er, er sei dem himmlischen Vater in Kraft und Weisheit gleich und ihm gebühre die gleiche Anbetung. All das stellt die christliche Lehre der Menschwerdung Gottes auf einen ganz anderen Boden als irgendeine antike Vorstellung von göttlicher „Vaterschaft“. ….

    Es steht auch nicht im Widerspruch zum Alten Testament, daß Gott aus mehr als einer Person besteht und doch gleichzeitig „einer“ ist.

    …. Was bedeutet es denn für uns, dass Gott Mensch wurde?
    Zunächst einmal bekommen wir so eine ganz entscheidende Information über Gott: Die Menschwerdung Gottes macht und klar, dass Gott aus mehr als einer Person besteht und doch gleichzeitig „einer“ ist. Schon zu Beginn der Bibel stellt Gott sich in der Mehrzahl vor (beispielsweise bei 1. Mose 1,26). Und auch die Aussagen Jesu und weitere Texte des Neuen Testaments sprechen eindeutig von einem Gott, der sich in drei Personen darstellt: als der Vater, der Sohn und der heilige Geist. ….

    http://www.jesus.ch/information/jesus/fragen_und_antworten/125957-wie_konnte_gott_mensch_werden.html

    Gute Nacht Deutschland

Comments are closed.