imageAm Mittwoch thematisierten wir einen Adventskalender von Lindt, der eindeutig nicht das christliche Verständnis der Zeit vor dem Heiligen Abend widerspiegelt. PI hatte schon 2010 einmal auf dieses sonderbare Motiv des Schweizer Schokoladenherstellers hingewiesen. Damals schon wurde sich wortreich gerechtfertigt. Heute, fünf Jahre später und kein bisschen klüger, hat der Konzern, aufgrund der seither immens angewachsenen Nutzerzahlen in sozialen Netzwerken, etwas mehr zu kämpfen. Auf Facebook ist ein Empörungssturm losgebrochen und viele unserer Leser haben dankenswerterweise auch via Mail ihrem Unmut Luft gemacht. Wie wenig ernst es dem Konzern ist, wenn er angeblich die Empfindungen seiner Kunden in den Vordergrund stellt zeigt, dass seit damals kein Gedanke an jene verschwendet wurde, die sich von einer offenen Moscheetür am Tag von Christi Geburt unangenehm berührt sahen.

(Von L.S.Gabriel)

Die Antwortschreiben an erboste Kunden von damals unterscheiden sich nur wenig, die meisten Textbausteine wurden gerade mal etwas verschoben, bis natürlich auf den Islamisierungsfaktor:

Antwort an einen Kunden 2010:

Sehr geehrter Frau/Herr …,

vielen Dank für Ihre kritische Anmerkung zu unserer Produktlinie „1001 Weihnachtstraum“, zu denen wir gerne Stellung nehmen.

Lindt & Sprüngli möchte immer Freude bereiten und dies nicht nur mit bester Qualitäts-Chocolade und raffinierten Rezepturen, sondern auch mit einer ansprechenden Verpackung, die Lindt Genießer in die sinnliche Welt des Schokoladengenusses eintauchen lassen.

An der Basis jeden Tun und Handelns stehen bei Lindt & Sprüngli hohe ethische Werte, wie Respekt und Toleranz, unabhängig von Geschlecht, Religion, politischer Auffassung und sonstigen persönlichen Überzeugungen. Selbstverständlich respektieren wir daher auch den kulturellen Hintergrund des Weihnachtsfestes. In diesem Sinne ist es nicht unsere Absicht, die individuellen Sensibilitäten unserer Konsumentinnen und Konsumenten in irgendeiner Weise bewusst zu verletzen.

Bisher hat noch kein Verbraucher Anstoß an dieser, in unseren Augen sehr geschmackvollen Verpackung genommen, deren Konzept lediglich eine Visualisierung der damaligen lokalen Lebensumstände darstellt. Auf der Verpackung ist keine Moschee abgebildet, sondern die Architektur und Kultur wie diese in der orientalischen Welt zu Christi Geburt gewesen sein könnte – eine Welt, die im Besonderen auch den Hintergrund der Geschichte der heiligen drei Könige aus dem Morgenland (Persien, Babylon oder Syrien) widerspiegelt.

Die drei Weisen bringen Gaben und Geschenke, und hier schließt sich der Kreis, denn auch die köstlichen und edlen Schokoladen von Lindt können wunderbar verschenkt werden, was sich wiederum vollumfänglich mit dem Brauch des Schenkens als Zeichen der Wertschätzung und der Nächstenliebe jenseits aller Schranken und damit auch mit unserer christlichen Tradition vereinbaren lässt.

Es liegt aus unserer Sicht daher ein interpretatorisches Missverständnis bei Ihrer Produktkritik vor, denn diese orientalisch anmutende Produktlinie bedeutet keinesfalls einen Hinweis auf islamische Traditionen, da diese erst rund 500 Jahre später als das Christentum ihren Niederschlag fanden. Vielmehr ist es als ein Eintauchen in eine kulturelle Umgebung zu verstehen, wie sie zurzeit von Christi Geburt vorstellbar sein könnte.

Wir hoffen sehr, Sie davon überzeugt zu haben, dass unser Adventkalender unter diesen Gesichtspunkten keinesfalls unsere kulturellen und christlichen Traditionen beeinträchtigt oder verletzt.

Mit freundlichen Grüßen

Melanie A.
Konsumentenservice
Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli GmbH

Antwort von dieser Woche:

Sehr geehrte…

vielen Dank für Ihre kritischen Anmerkungen zu unserer Produktlinie „1001 Weihnachtstraum“, zu denen wir gerne Stellung nehmen.

Es liegt uns fern, mit unseren Produkten die Gefühle unserer Konsumentinnen und Konsumenten zu verletzen und es tut uns sehr leid, wenn dies der Fall war. Lindt & Sprüngli möchte immer Freude bereiten und dies nicht nur mit bester Qualitäts-Schokolade und raffinierten Rezepturen, sondern auch mit einer ansprechenden Verpackung, die Lindt Genießer in die sinnliche Welt des Schokoladengenusses eintauchen lassen.

Der Adventskalender 1001 Nacht ist seit über 10 Jahren ein Lindt Klassiker an Weihnachten. Die in unseren Augen sehr geschmackvolle Verpackung ist eine Visualisierung der damaligen lokalen Lebensumstände. Auf der Verpackung ist keine Moschee abgebildet, sondern die Architektur und Kultur wie diese in der orientalischen Welt zu Christi Geburt gewesen sein könnte – eine Welt, die im Besonderen auch den Hintergrund der Geschichte der heiligen drei Könige aus dem Morgenland widerspiegelt.

Es liegt aus unserer Sicht daher ein interpretatorisches Missverständnis bei Ihrer Produktkritik vor, denn diese orientalisch anmutende Produktlinie bedeutet keinesfalls einen Hinweis auf islamische Traditionen, da diese erst rund 500 Jahre später als das Christentum ihren Niederschlag fanden. Vielmehr ist es als ein Eintauchen in eine kulturelle Umgebung zu verstehen, wie sie zurzeit von Christi Geburt vorstellbar sein könnte.

An der Basis jeden Tun und Handelns stehen bei Lindt & Sprüngli hohe ethische Werte, wie Respekt und Toleranz, unabhängig von Geschlecht, Religion, politischer Auffassung und sonstigen Überzeugungen. Selbstverständlich respektieren wir daher auch den kulturellen Hintergrund des Weihnachtsfestes. In diesem Sinne ist es nicht unsere Absicht, die individuellen Sensibilitäten unserer Konsumentinnen und Konsumenten in irgendeiner Weise bewusst zu verletzen.

Wir hoffen sehr, Sie davon überzeugt zu haben, dass unser Adventskalender unter diesen Gesichtspunkten keinesfalls unsere kulturellen und christlichen Traditionen beeinträchtigt oder verletzt.

Mit freundlichen Grüßen aus Aachen
Lindt Verbraucher-Service

Dass noch niemand daran Anstoß genommen hat konnte man eben schlecht stehen lassen. Was auffällt ist, dass vor allem auch dahingehend angepasst wurde, dass dieser Indoktrinationskalender keinesfalls etwas mit dem Islam zu tun habe. Dafür hat man den Satz mit den Geschenken der drei Weisen geopfert.

Es ist schon bemerkenswert, wie gleichgeschaltet Politik, Wirtschaft und natürlich Medien sich in den vergangenen Jahren präsentieren. Alles und überall dreht sicht nur noch um den Todeskult und die neue Herrenmenschenideologie Islam und je mehr, umso heftiger muss behauptet werden, dass es genau damit nichts zu tun hat.

Auch einige Medien sind natürlich sofort auf den Skandal angesprungen. Wobei hier die Empörung natürlich nicht im Kalender lag, sondern daran, dass wir es thematisiert hatten und noch mehr daran, dass der noch nicht „erzogene“ Teil der Bevölkerung sich dagegen zu Wehr setzt.

Besonders bemüht war der Stern, der hat sein eigenes Märchen um die Darstellung gesponnen:

Der Fehler der Hetzer: Den Orient direkt mit Moscheen in Verbindung bringen. Denn das Motiv zeigt zwar eine Art Palast, allerdings keine Moschee, denn es fehlen islamische Schriftzeichen. Wer genau hinsieht, entdeckt die Anspielungen an die Weihnachtsgeschichte: Den Morgenstern, die drei Heiligen aus dem Morgenland und eine Frau auf einem Esel, der von einem Mann geführt wird.

Einmal abgesehen davon, dass um die Frau zu erkennen auch schon viel Fantasie gebraucht wird, wäre das ja dann noch der Gipfel. Denn wenn das auf dem Esel Maria sein soll, hat ihr vorgezeigter Weg sie offenbar direkt auf die offene Tür zugeführt und sie hat dann wohl infolge das Jesus Kind in einer Moschee, nein, laut Stern einem orientalischen Palast, zur Welt gebracht. Wo man es dann auch am 24.12. beim Öffnen des Türchens finden wird.

Der Stern ist damit nicht die Leuchte des Jahres und Lindt hat den Beweis erbracht, dass der Kunde da offenbar im Mittelpunkt und dort aber den Interessen des Konzerns leider im Weg steht.

Weitere Medienberichte zum Shitstorm gegen Lindt:

» 20min: Islamgegner nehmen Lindt/Sprüngli ins Visier
» WELT: Shit-Candy-Storm wegen islamischen Adventskalenders
» Augsburger Allg.: Islamischer Adventskalender löst Shitstorm aus
» Heute.at: Nun auch Shitstorm gegen Lindt

image_pdfimage_print

 

186 KOMMENTARE

  1. Na aber Hauptsache der Sarotti-Mohr musste politisch korrekt gehen. Da darf dann auf einmal die Schokolade nicht mit exotischen Ursprungsländern in Verbindung gebracht werden.

    Der Sarotti-Mohr heisst nun Schoko-Magier…

  2. Was soll das denn sein auf dem Bild, wenn keine Moschee? Eine russisch ortodoxe Kirche?

    Ich habe denen geschrieben, sie sollten doch einfach konsequent sein. Den nächsten Osterhasen könnte man doch gut mit Halbmond um den Hals präsentieren, das ließe dann auch Raum für eine Sonderedition ISIS in schwarz nach dem ersten Anschlag hier.

    Widerlich, dieser Laden und seine Resistenz gegen Kritik.

  3. Warum heißt ein Adventskalender „1001….“? Ohne jetzt wirklich eine Moschee erkennen zu können, ist doch der Titel der Produktlinie eindeutig: Geschichten aus 1001 Nacht usw. also orientalische Märchen.Aber vielleicht vermutet Lindt hinter der Weihnachtsgeschichte auch ein orientalisches Märchen.

  4. Wunderbarer Kalender.
    Das erste Türchen habe ich geöffnet und zu sehen war Mohammed mit der keinen Aisha im Schlafzimmer.
    Am zweiten Dezenmber war im Türchen zu sehen, wie Mohammed Juden die Köpfe absäbelte.
    Am 3. Dezember war im Türchen zu sehen, wie Mohammed alle 360 Gottheiten in Mekka zerstören ließ.
    Und heute sah ich eine Steinigung im vierten Türchen.
    Ich bin schon gespannt was es morgen für eine süße Überraschung gibt.

  5. Sehr symbolträchtig das romantisierende Bild vom Orient mit der Vermischung der Religionen und der Geschichtsklitterung:
    So wird versucht, uns mit Lügen und schönem Schein in den Schlund des Islam wandern zu lassen.

    Mein Widerstand: Ich habe mir weder meine Lieblingsschokolade von dieser Firma gekauft und festgestellt, andere Marken schmecken auch sehr lecker. Und die kommen dieses Jahr in Päckchen und auf Weihnachtsteller.

  6. Diese abgebildete Architektur verweist eindeutig auf die islamisch-orientalische Kultur und hat mit der Lebenswelt zur Zeit Christi nichts zu tun. Was für Banausen !

  7. „….in eine kulturelle Umgebung zu verstehen, wie sie zurzeit von Christi Geburt vorstellbar sein könnte…“
    Jesus kam in einer erbärmlichen Krippe zur Welt und nicht im Protzbau.

    #7 MadMurdock (04. Dez 2015 20:58)
    You made my day!

  8. Albern so was.
    Der Adventskalender ist nicht islamisch, sondern orientalisch, abgebildet wird auch keine Moschee, sondern ein orientalischer Palast und nichtchristliche Motive gibt es auf Adventskalendern schon lange, länger als Muselmania in Deutschland.
    Der Sarottimohr wurde ja bereits erwähnt. Der war bestimmt keine Propaganda für Vernegerung des Abendlandes.
    Meine Güte, manchmal hilft kaltes Duschen. Wenn nun die Gegenreaktion kommt, Hohn und Spott zum Thema Islamkritik, wird man sich hier nicht wundern müssen.
    Peinlich wie „Huffington-Post“.

  9. Seid mir nicht böse aber ich finde es etwas heuchlerisch. Ich weiß nicht wer hier Christ ist, will also nicht jedem an den Karren fahren.

    Es ist wesentlich sinnvoller die eigene Religion auch wirklich zu leben, als nur aufzuheulen, wenn irgendwo der Islam auftaucht.

    Der Islam ist dabei das Chrsitentum, in Europa, zu verdrängen. Aber geht von euch einer in die Kirche? Betet oder Liest die Bibel?

    Lebt die Religion, das wird uns mehr helfen, als ein Shitstorm gegen Lindt.

  10. Ich dachte, wir hätten vorgestern schon geklärt, dass auf dem Lindt-Adventskalender keine Moschee zu sehen ist, sondern ein orientalischer Märchenpalast, Bethlehem liegt schließlich im Orient.

    Aber egal, kleiner Programmhinweis: „Der Jungfrauenwahn“, heute zwanzig vor elf auf ARTE, Doku von Güner Balci. Die schon 2004 im ZDF den denkwürdigen Satz sagte: „Die Ehre des muslimischen Mannes liegt zwischen den Beinen der Frau.“ In ihrem neuen Film erfährt man, dass es für fünfzig Euro künstliche Jungfernhäutchen zu kaufen gibt, um in der Hochzeitsnacht die virgo intacta zu simulieren:

    http://www.arte.tv/guide/de/053337-000/der-jungfrauenwahn#details-description

  11. Dieses Anbiedern an diese Mördersekte ISLAM ist einfach nur noch widerlich. Da werden wir doch mal sehen, wie viel (pi) Aufkleber das „Lindt-Regal“ morgen verträgt… 🙂

  12. „…..Bisher hat noch kein Verbraucher Anstoß an dieser, in unseren Augen sehr geschmackvollen Verpackung genommen, deren Konzept lediglich eine Visualisierung der damaligen lokalen Lebensumstände darstellt. Auf der Verpackung ist keine Moschee abgebildet, sondern die Architektur und Kultur wie diese in der orientalischen Welt zu Christi Geburt gewesen sein könnte – eine Welt, die im Besonderen auch den Hintergrund der Geschichte der heiligen drei Könige aus dem Morgenland (Persien, Babylon oder Syrien) widerspiegelt…..“
    __________________________________________________________________

    Und das beste an diesem Verschwurbulitis_Text ist:
    „eine Visualisierung der damaligen lokalen Lebensumstände…. den Hintergrund der Geschichte der heiligen drei Könige aus dem Morgenland (Persien, Babylon oder Syrien) widerspiegelt….“

    Also wenn es „zu jener Zeit“ in „(Persien, Babylon oder Syrien)“ eines nicht gab, dann waren es ARABER; solche denen die Speichellecker von Lind heute tief ein den Anus segeln.

    Boaaaaahhhhhhh !

    ;:grrrrrrrrrrr:;

  13. Spinner und Psychos regieren dieses Land und auch alles andere.Werft diese Schwachmaten doch endlich über ihrem allerheiligsten Ort ab-nein nicht dem Vatikan.Sondern der Stadt,in der dieser abartige Blutgötzenkult begann.
    Macht dem Wahnsinn doch endlich mal ein ENDE!!

  14. #10 Thorin S (04. Dez 2015 21:01)

    Ich kann mir Lindt bei meinem mageren Lohn sowieso nicht leisten.

    Tja, lieber Kampfgenosse Thorin, wer nichts Gescheites gelernt hat, der muß eben mit dem Lohn zufrieden sein, den der Markt für seine Fähigkeiten zu zahlen bereit ist.

    Aber wenn Sie sich bei der Tafel hinter den syrischen Fachärzten und den afrikanischen Chemielaboranten anstellen fällt vielleicht auch noch ein Negerkuß für Sie ab.

  15. #10 Thorin S

    Ich kann mir Lindt bei meinem mageren Lohn sowieso nicht leisten.

    Bei einem anderen Thema heute, hast du von deinen Plänen nach Uruguay auszuwandern erzählt

    Sollen wir dich noch ernst nehmen ?

  16. #16 furor__teutonicus (04. Dez 2015 21:07)

    Das hat Frau Merkel uns letztlich auch empfohlen; wir sollen das Christentum leben, in die Kirche gehen.

    Aber ich denke hier geht es um viel mehr; das hat letztlich auch ein atheistischer Europäer sehr gut beschrieben; es geht um unser jüdisch christliches Abendland.
    Diese Werte sind, unabhängig von Religions- und Glaubensfragen, das tragende Element unserer gemeinsamen europäischen Kultur.

    Lebten wir nicht in dieser Zeit, würde mich die Verpackung kaum interessieren.
    Ich würde die Pralinen allerdings nicht verschenken, weil das Bild nicht stimmig ist.

    Die Mohammedaner sind in dieser Zeit viel sensibler und setzen permanent Zeichen und Signale über „Bilder“ nach außen.
    Oder sie lehnen z.B. die Moschee auf der Seifenverpackung von Aldi ab und machen ein Riesengeschrei deswegen!!!

    Nein, wir müssen uns in dieser Zeit auch wehren; die Freiheit und unser Terrain verlieren wir auch scheibchenweise!!!

  17. #24 PackEr

    So ein Umzug ist schon teuer. Da reicht es dann nicht mehr für Lindt-Schokolade. Man muss halt Prioritäten setzen.

  18. Es Alter,voll mit Halbmond und Stern,Alter! Voll krass,ey. Kauf ich! Ist zwar nix mit rot und so,abba Scheiss drauf. Ey,geile Schokoteile drin und so.Aber nur 24,Alter! Typ von Amt sacht imma Monat hat 30 Tage,weiss du? Nix neue Kohle jetzt schon. Ey voll der Beschisskalender,Alter! Lieber Shischa-tabak kaufen vonne Kohle. Alles Opfa!

  19. Liebe pi, das wR nun eine denkbar doofe Aktion. Aber eben pi geht den Bach runter.

    Gruss vom alten Wegefährten

  20. #11 Aussteiger und # 18 Heta

    Dicht daneben ist auch vorbei:
    Es ist eindeutig mohammedanische Architektur mit den auch die HAGIA SOPHIA in der Haupstadt des Oströmischeen Reiches Konstantinopel/Byzanz verschandelnden zwiebelgekrönten Minaretten.
    Zu der Zeit der Geburt des Welterlösers (auch der Mohammedaner!) war die Archtektur des vorderen Orients (Morgenland) griechisch-römisch geprägt, wie auch die kürzlich von den Barbaren (Bartträger) des is zerstörten antiken Überreste von Palmyra belegten.

  21. #16 furor__teutonicus (04. Dez 2015 21:07)

    Seid mir nicht böse aber ich finde es etwas heuchlerisch. Ich weiß nicht wer hier Christ ist, will also nicht jedem an den Karren fahren.

    Es ist wesentlich sinnvoller die eigene Religion auch wirklich zu leben, als nur aufzuheulen, wenn irgendwo der Islam auftaucht.

    Der Islam ist dabei das Chrsitentum, in Europa, zu verdrängen. Aber geht von euch einer in die Kirche? Betet oder Liest die Bibel?

    Lebt die Religion, das wird uns mehr helfen, als ein Shitstorm gegen Lindt.
    ===========================================
    Und wenn man Atheist ist?
    Man muss NICHT BETEN ODER DIE BIBEL lesen, um sich gegen den Islam stark zu machen. Das ist absoluter Unsinn!
    Nicht nur Christen und Juden sind in den Augen der Moslems UNGLÄUBIGE, auch die Atheisten zählen dazu. Also bitte nicht alle zum Beten aufrufen!

  22. ich dachte auf dem Bild des Kalenders auf dem Esel kauert die Alkoholika Merkel und hinter dem Esel das ist der dicke Siggi, davon abgesehen, möchte ich mal wissen, warum sich der Stern mit dieser bescheuerten Phrase für den Kalender von Lindt rechtfertigt, Lindt hat sich doch auch nicht für die vorher von Experten geprüften, dann aber doch gefälschten Hitler-Tagebücher die der Stern seinerzeit veröffentlichte, gerechtfertigt

  23. OT:

    Ich dachte erst ich sehe nicht richtig. Aber außerhalb Deutschlands gibt es anscheinend auch in der Öffentlichkeit Menschen, In Deutschland ja nicht.

    Theater: Lettischer Regisseur sagt Gastspiel aus Protest gegen Flüchtlingshilfe ab

    ich habs erst dreimal falsch und richtig und falsch gelesen, aber doch beim ersten mal schon richtig erfaßt:

    Hermanis halte das humanitäre Engagement für falsch und wolle damit nicht in Verbindung gebracht werden, hieß es vom Theater zur Begründung. Die deutsche Begeisterung, die Grenzen für Flüchtlinge zu öffnen, sei extrem gefährlich für ganz Europa, weil unter ihnen Terroristen seien, sagte Hermanis demnach.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/thalia-theater-regisseur-hermanis-sagt-aus-protest-gegen-fluechtlingshilfe-ab-a-1066203.html

  24. An der Basis jeden Tun und Handelns stehen bei Lindt & Sprüngli hohe ethische Werte, wie Respekt und Toleranz, unabhängig von Geschlecht, Religion, politischer Auffassung und sonstigen Überzeugungen.

    Das ist das obergeilste, nur dumm, dass der Islam nichts von Respekt und Toleranz gegenüber Frauen, anderen Religionen und allen politischen Auffassungen, die nichts mit Kalifat und Scharia zu tun haben, hält.

    Typisches peinliches Gutmenschgeschreibsel!

    Mit Lindt habe ich meine eigenen Probleme, denn in ihren auch so tollen Pralinenrezepten ist Gerstenmalzextrakt drinnen und gegen glutenhaltiges Getreide bin ich allergisch, die stehen deshalb auf meiner persönlichen schwarzen Liste von Firmen, die Produkte bei denen man keine Gluten erwartet mit Glutenzeugs verseuchen, denn andere Firmen schaffen es durchaus Pralinen ohne Gluten zu erzeugen.

  25. Ja INGRES…..Das habe ich auf 3Sat in der Kulturzeit auch vernommen….Einige Künstler können doch noch klar und nüchtern denken 🙂

  26. Appplaus! Hurra! PI hat die Firma Lindt entlarvt, die mit ihrem Adventskalender heimlich seit 2008 die Islamisierung in Deutschland vorantreiben will! Toll! Nun bin ich ja beruhigt.

    Macht Euch nicht so lächerlich wie die LEGO-Bausatz-Beleidigten.

  27. #24 PackEr (04. Dez 2015 21:20)
    Bei einem anderen Thema heute, hast du von deinen Plänen nach Uruguay auszuwandern erzählt

    Sollen wir dich noch ernst nehmen ?

    Das war Paraguay, Herr PackEr. Und ja, informieren Sie sich mal auf YouTube – die Lebenshaltungskosten sind dort erheblich niedriger, Steuern muss man nicht zahlen wenn man nicht will.

    Von meiner hoffentlich noch kommenden Rente könnte ich mir da ein schönes Haus am Rio Parana leisten. Vielleicht kommen Sie mich dann mal besuchen.

    @VivaEspana
    Gut, dass Sie sich melden. Die Formulare in Paraguay sind alle auf spanisch, da können Sie mir eventuell mal behilflich sein.

  28. #42 Thorin S (04. Dez 2015 21:41)

    #24 PackEr (04. Dez 2015 21:20)
    Bei einem anderen Thema heute, hast du von deinen Plänen nach Uruguay auszuwandern erzählt

    Sollen wir dich noch ernst nehmen ?

    Das war Paraguay, Herr PackEr. Und ja, informieren Sie sich mal auf YouTube – die Lebenshaltungskosten sind dort erheblich niedriger, Steuern muss man nicht zahlen wenn man nicht will.

    Von meiner hoffentlich noch kommenden Rente könnte ich mir da ein schönes Haus am Rio Parana leisten. Vielleicht kommen Sie mich dann mal besuchen.

    Bleib‘ lieber weg vom Fluß Thorin, bei deiner überragenden „Intellenz“ beißen dich am Ende noch die „Paranjas“.

  29. #40 Lappe (04. Dez 2015 21:39)
    Appplaus! Hurra! PI hat die Firma Lindt entlarvt, die mit ihrem Adventskalender heimlich seit 2008 die Islamisierung in Deutschland vorantreiben will! Toll!

    Ja, das ist toll! Wehret den Anfängen (der Gehirnwäsche)!
    Und Lindt und PI sind nicht allein. Guggstduhier:
    https://prinzeugen.wordpress.com/2015/10/10/penny-passt-sich-den-neuen-herrenmenschen-an/

    http://src.discounto.de/pics/Angebote/2014-11/975208/1081561_DOUCEUR-Zipfelmaennchen_xxl.jpg

  30. #42 Thorin S

    Steuern muss man nicht zahlen wenn man nicht will.

    Das geht auch in Griechenland. Wozu über den Atlantik, wenn es auch in Europa geht.

  31. PI wirkt!!!

    Bin gerade mit meiner Frau noch einkaufen gewesen. Unter anderem haben wir für unsere Kinder etwas für Nikolaus (für die Stiefel) gekauft.

    Um die Lindt-Produkte haben wir dabei allerdings einen großen Bogen gemacht, da ich vor kurzem hier auf PI von Lindt und dessen Anbiederung an die islamische Parallelgesellschaft gelesen hatte.

    PI wirkt und das ist auch gut so!

  32. #38 UAW244 (04. Dez 2015 21:36)

    Diese Universität in Lüneburg produziert schon viele Jahrzehnte lang unser hochqualifiziertes Lehr- und Erziehungspersonal.

    Noch Fragen?

  33. Nochmal den Link:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/thalia-theater-regisseur-hermanis-sagt-aus-protest-gegen-fluechtlingshilfe-ab-a-1066203.html

    Da ist mir doch fast die Brille von der Nase gefallen. Wenn Herr Hermanis ein deutscher Künstler wäre, könnte er sich jetzt aber auf eine Abreibung des Establishments gefasst machen. So wird es wohl nur darauf hinauslaufen, dass man ihn hierzulande meidet. Mir sagte der Name zwar nix, aber sollte er jemals in Stuttgart gastieren und inszenieren, werde ich mir Karten besorgen.

  34. Die drei Weisen bringen Gaben und Geschenke, und hier schließt sich der Kreis, denn auch die köstlichen und edlen Schokoladen von Lindt können wunderbar verschenkt werden …

    Genial! Marketing in jeder Lebenslage, bis zu letzten Atemzug, hehehehe! Jetzt fehlt noch die kongeniale Visualisierung: Balthasar und Co. knien andächtig vor der Krippe und reichen dem Christkind drei auserlesene „Chocoladen“-Spezialitäten aus dem Haus Lindt dar. Melchior raunt Marien ins Ohr: „Also, unsere Nougat-Ananas-Trüffeln sind echt Spitze, müssen Sie unbedingt auch mal probieren. Kaspar, der Strolch, hat unterwegs allerdings schon die Hälfte weggefressen.“

    Und dann alle drei im Chor:
    „Wer Lindt schenkt, schenkt mit dem Herzen!“

  35. #7 MadMurdock (04. Dez 2015 20:58)

    „Wunderbarer Kalender.
    Das erste Türchen habe ich geöffnet und zu sehen war Mohammed mit der keinen Aisha im Schlafzimmer. …“

    Wenn man das Türchen am 24.12. aufmacht, kommt ein kleiner Musel raus, brüllt „Allahu Akbar!“ und sprengt deine Bude in die Luft!

  36. #42 Thorin S (04. Dez 2015 21:41)
    Gut, dass Sie sich melden. Die Formulare in Paraguay sind alle auf spanisch, da können Sie mir eventuell mal behilflich sein.

    Glaube nicht, dass Sie mit ihrem „mageren Lohn“ meine Honorarforderungen erfüllen können. Kaufen Sie sich ein Wörterbuch oder fragen Sie Mad Mama, die kennt sich in Südamerika aus. Schließlich wohnt ihre Freundin Margot auch schon da.

  37. Ehrlich gesagt mochte ich den Sarottimoor und auch das Lindtmotiv hätte früher etwas für sich gehabt. Der Zauber des Orients ist aber mittlerweile verblasst seitdem die Horden aus dem Morgenland hier eingefallen sind.

  38. #51 Marie-Belen (04. Dez 2015 21:50)

    #38 UAW244 (04. Dez 2015 21:36)

    Diese Universität in Lüneburg produziert schon viele Jahrzehnte lang unser hochqualifiziertes Lehr- und Erziehungspersonal.

    Noch Fragen?
    —————————–
    Hamburgs zweite Bürgermeisterin, die dicke Fegebank (Grün*innen) stammt auch aus der Bude. Dort studiert man „Nachhaltigkeit“ und so einen Blödsinn.
    Da „studieren“ fast nur Frauen, viele aus Hamburg.

  39. Ich war zwar immer ein Fan von Lindt-Schokolade, werde jedoch ab sofort keine mehr davon kaufen (es gibt schliesslich Alternativen; wir haben hier in der CH etliche Schokoladefabrikanten…, die auch gute Produkte haben)!

  40. @ #1 Adra (04. Dez 2015 20:50)
    “ Hauptsache, der Sarotti-Mohr
    musste politisch korrekt gehen. “

    … dem sich inkorrekte nicht beugen:
    In Kiel hat Andrew aus Nigeria soeben seine „gutbürgerliche Küche“ in 1a Citylage eröffnet

    „Deutsche Küche und Wildspezialitäten in apartem Restaurant mit weiß lackierter Holzdecke und weinroten Säulen.“
    http://zum-mohrenkopf.de/

    und fand so als pechschwarzer Koch in weiss
    und mutiger Unternehmer sofort hochachtung
    http://www.shz.de/lokales/kiel/zum-mohrenkopf-in-kiel-restaurant-name-im-rampenlicht-id10363786.html

    Sein Hauswein, ein trockener roter Spanier,
    ist ebenso zu empfehlen wie sein dt. küche,
    natuerlich, Wild, meisterhaft verfeinert.
    Gutbuergerliche deutsche küche, eben.

  41. Wen juckts, da soll mit einer bunten Verpackung bei wahrscheinlich geringem Inhalt der Kunde verlockt werden, dass Lindt teuer ist ist ja auch kein Geheimnis.
    Das hier regelt der Markt, was in Deutschland ansonsten abgeht und ausser Kontrolle geraten ist regelt derzeit niemand.Politik und Medien sowie Gutbürger sind vielmehr damit beschäftigt wie tollwütige Hunde um sich zu beissen. Im Schokoregal jedenfalls wird sich Deutschlands Zukunft nicht entscheiden.

  42. 18_1968 (04. Dez 2015 21:05)
    Man muss schon historisch so unterbelichtet sein wie Sie, um das Heimtückische dieser Lindt-Darstellung nicht begreifen zu wollen. Das ist nie im Leben eine „orientalische Szenerie“ um die Zeit von Christi Geburt im Lande Juda!Sondern „Morgenland“ über 1000 Jahre später. Und somit eindeutig Islam, Islam, Islam: also eine Pervertierung des Christfestes“!
    Dies sagt Ihnen ein alter Heide, der sich ein wenig auskennt. Nieder mit den Dummschwätzern hier, die sich auch noch wer weiß wie „cool“ vorkommen!

  43. #19 7berjer (04. Dez 2015 21:13)

    Hm, nicht ganz. Im „Morgenland“ gab es schon Araber – nämlich die „richtigen“ und zivilisierten Araber. Die sassen im Jemen, dominierten den Weihrauchhandel und betrieben Seefahrt zwecks Handels mit Indien. Die Legenden um Sindbad sind älter als der Islam.

    Aber Hollywood und Heta bringen das alles auch durcheinander.

  44. #58 gonger (04. Dez 2015 21:56)

    Deshalb ist Lüneburg auch bei den Wahlen so „Grünen“lastig.

  45. Übrigens stellt das Motiv auf dem Kalender meiner Meinung nach keine Moschee dar. Es könnte sich aber um eine Hinterhofmoschee handeln, aber wie gesagt, ich bin kein Experte.

  46. Und noch ein Zitat von Alvis Hermanis aus dem o.a. Welt-Artikel:

    „Die Anschläge von Paris zeigten, „dass wir mitten im Krieg sind.“ In jedem „Krieg“ aber müsse man sich für eine von zwei Seiten entscheiden, er und das Thalia Theater ständen auf entgegengesetzten. Die Zeiten der „political correctness“ seien vorbei.

    Leute, das verpflichtet doch geradezu zur Stellungsnahme in diesem Forum!

  47. Kalendertürchen Nummer „24“ erst nach Überprüfung des KMRD (Kampfmittelräumdienst) öffnen.
    Ansonsten darf man sich auf x-plosives Fest freuen (gefasst machen) …

  48. OT

    Vorschlag für das Unwort des Jahres:
    Fassbomben

    Denke dass die Geschichte der Fassbomben eine frei erfundene ist. Und ich kann es nicht mehr hören.

  49. Aber ich denke hier geht es um viel mehr; das hat letztlich auch ein atheistischer Europäer sehr gut beschrieben; es geht um unser jüdisch christliches Abendland.
    Diese Werte sind, unabhängig von Religions- und Glaubensfragen, das tragende Element unserer gemeinsamen europäischen Kultur.

    Das wird oft behauptet. Die Religion, ist die Seele eines Volkes. Diese Werte, sind eben aus dieser Religion erwachsen, sie jetzt davon zu trennen, führt in den Untergang.

  50. #70 misterspock (04. Dez 2015 22:04)
    Diese künstliche Aufregung wegen dem Advendtskalender ist einfach nur peinlich.

    So ein BS. Lass Dir erst mal die Ohren anlegen, Mr. Spock, bevor Du hier herum trollst.
    Diese orientalischen Arabesken auf den Lindt-Verpackungen gehen mir schon lange auf die Eier. Das ist Gehirnwäsche (subliminal) und keine Paranoia.

  51. misterspock (04. Dez 2015 22:04)
    Noch so ein kenntnisloser Vollhonk. Sogar einer mit Fledermausohren.

  52. #63 leonhard hagebucher (04. Dez 2015 22:01)

    So ist es richtig.

    Und selbst die altjemenitische Architektur aus der damaligen Zeit hätte man in Bethlehem nicht finden können.

  53. #54 Allahu Kackbar (04. Dez 2015 21:52)

    Wenn man das Türchen am 24.12. aufmacht, kommt ein kleiner Musel raus, brüllt „Allahu Akbar!“ und sprengt deine Bude in die Luft!
    —————–

    Ha ha ha, der ist gut 🙂

  54. #36 INGRES (04. Dez 2015 21:34)

    Vielen Dank für den Link.
    Hab´ ihn schon einige Maler weiter gesendet.

    Erst konnte ich es gar nicht fassen, daß „dieses Zeichen in Hamburg gesetzt wurde“.

    Lettischer Regisseur…Ich dachte, das sei in Riga.

    Sind an unseren Theatern nur Weicheier,wie Sänger mit Lautsprechern und Lichtausknipser?

  55. #42 Thorin S

    mal angenommen Sie meine es ehrlich , finde ich Ihre Einladung echt nett.

    Aber warum werden Sie hier kaum ernst genommen , oder mit Ralf Steinadler angesprochen ?

    Fragen über Fragen ….

  56. #73 Earnest Hooton (04. Dez 2015 22:08)

    OT

    Vorschlag für das Unwort des Jahres:
    Fassbomben

    Vergessen Sie’s. Dass Unwort des Jahres wird sowieso „Pegida“ oder „Flüchtlingsschwemme“ oder „Obergrenze“. Ist fest in linksradikaler Hand, die Wahl zum Unwort des Jahres. Und was Merkel und Gauck in ihren jeweiligen Ansprachen zum Fest sagen, kann ich mir auch schon halbwegs denken.

  57. #68 Dichter (04. Dez 2015 22:04)

    Sieht für mich so aus wie Muhammel’s erste Moschee mit mehr Farbe als nur in Kamelkotbraun.
    *KOTZ*

    Und dann lässt du noch so’n:“Für mich ist das keine Moschee!“-Sätze ab?

  58. #11 Thorin S (04. Dez 2015 21:01)

    Ich kann mir Lindt bei meinem mageren Lohn sowieso nicht leisten.

    Gehen Sie bei der nächsten PEGIDA zur Abwechslung mal auf die Gegendemo. Da gibts 25 Euro die Stunde.

  59. #76 ReissfesterGalgenstrick (04. Dez 2015 22:13)

    #73 Earnest Hooton (04. Dez 2015 22:08)

    Da sind sie, die Fassbomben …

    https://www.youtube.com/watch?v=4PriQNXLFcQ

    Allah(ustensaft) + (Sn)Akbar = ?

    Möglicherweise gibt es Fassbomben.
    Nur erzählen diese Geschichte irgendwie nur Leute, denen ich sonst auch nichts glauben mag.

    Speziell im Zusammenhang mit den „Flüchtlingen“. 20% sind Syrer, die werden uns als „Die meisten sind Syrer“ verkauft. Warum laufen Marrokaner vor diesen Fassbomben davon? Oder Afghanen, die in etwa genausoviele sind wie Syrer (Prozentual auch bei etwa 20% angesiedelt).

  60. #38 Psalm 73 (04. Dez 2015 21:35)

    Lindt Schokolade = teuer, ungenießbar und zudem mit billigem Palmfett zubereitet.

    —-
    Mit billigem Palmfett?
    Kann ich mir bei Lindt eigentlich nicht vorstellen.

    Quelle?

  61. @#64 Horst_Voll (04. Dez 2015 22:02)
    100% Zustimmung. Ich mache das im Kleinen auch so: Sage immer, dass alle, die sich da so für die sog. Flüchtlinge ins Zeug legen, für mich alle ‚erledigt (gestorben) sind. Man kann sich vorstellen, wie ich da immer angeschaut werde!!! Mir ist’s total schnuppe, ich bin Patriotin/Europäerin und kein Steigbügelhalter des Islam, kein Totengräber unserer europ. Kultur.

  62. Viel wichtiger als gegen den Islam zu sein, ist, sich FÜR das Christentum einzusetzen und das Evangelium zu verkündigen.

    Jesus wird auch die dämonische Ideologie des Islam beseitigen.

  63. #92 Kreationist74 (04. Dez 2015 22:24)

    Viel wichtiger als gegen den Islam zu sein, ist, sich FÜR das Christentum einzusetzen und das Evangelium zu verkündigen.

    Jesus wird auch die dämonische Ideologie des Islam beseitigen.

    Religion ist keine Lösung gegen eine Ideologie.

  64. Nur schade, dass sich offenbar bisher noch keine Islamischen über diesen Kalender echauffiert haben – dann sähe die Antwort sicher anders (und sehr viel devoter) aus – siehe (Schmier-) Seife.

    Naja, gehupft wie ge-Lindt & Sprüngli-d … Es gibt halt Anbieter, die schaufeln sich in vorauseilendem Gehorsam ihr eigenes Grab. Es liegt bei UNS!!!

  65. Total überflüssig das Ganze Thema. Wer sich hier aufregt, ist nicht besser als intolerante Moslems. Dieser orientalische Sultanspalast steht für den Orient vor Mohammed, zur Zeit Christi. Damals gab es dort noch Weisheit und Kultur. Der Orient aus 1001 Nacht ist etwas Feines, was es wiederzubeleben gilt, denn der Islam hat jegliche orientalische Kultur zerstört. Ziel von konstruktiver Islamkritik sollte es sein, denen die oft unfreiwillig dieser Religion angehören, aufzuzeigen, welch tolle Wurzeln sie haben, und wie der Islam jegliche Kultur zerstört. Dieser Antiislamfanatismus, der sich in dieser Debatte zeigt, ist kontraproduktiv und lächerlich!

  66. #89 Hedwig (04. Dez 2015 22:21)

    @#64 Horst_Voll (04. Dez 2015 22:02)
    100% Zustimmung. Ich mache das im Kleinen auch so: Sage immer, dass alle, die sich da so für die sog. Flüchtlinge ins Zeug legen, für mich alle ‚erledigt (gestorben) sind. Man kann sich vorstellen, wie ich da immer angeschaut werde!!! Mir ist’s total schnuppe, ich bin Patriotin/Europäerin und kein Steigbügelhalter des Islam, kein Totengräber unserer europ. Kultur.

    Ja, so ist es. Wissen Sie, im Kollegenumfeld wird inzwischen auch Klartext gesprochen. Das sind alles Akademiker, aber nix mit „Sozial-“ irgendwas. Die ahnen inzwischen, was ihnen demnächst blüht.

  67. Shitstorm, was fürn Mist.
    Wenn ich mit einer Firma und deren Produkte nicht zufrieden bin, kauf ich mir da nichts mehr.
    Und so ist es auch !
    Lindt, nein Danke, brauch ich nicht.
    Advendtkalender mit Moschee – wie abartig.
    Was kommt als nächstes – Maria mit Kartoffelsack ?

  68. #88 NoDhimmi (04. Dez 2015 22:20)

    #38 Psalm 73 (04. Dez 2015 21:35)

    Lindt Schokolade = teuer, ungenießbar und zudem mit billigem Palmfett zubereitet.

    —-
    Mit billigem Palmfett?
    Kann ich mir bei Lindt eigentlich nicht vorstellen.

    Quelle?

    Hier: http://www.lindt.de/nachhaltigkeit/nachhaltiges-palmoel/

    Wer Palmfett frißt, unterstützt die Abholzung des Regenwaldes und somit dieKlimakatastrophe.
    😯 😯 😯
    Also sollten sich die Grünen schleunigst an dem Anti-Lindt-shistorm beteiligen.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  69. Nix mehr kaufen bei Lind….. und fertig. Dieses Jahr zumindest. Funktioniert bei dem Kaufmannspack immer.

  70. #39 UAW244

    Vermummte Antifa hat die Polizei angegriffen:

    Antifa attackiert Polizei
    Zwei Gegendemos hatte es in Lüneburg gegeben, Studentengruppen und mehrere Initiativen hatten zu den Protestaktionen gegen den Vortrag der AfD aufgerufen. Während die Studenten zu großen Teilen friedlich blieben, kam es aber aus dem Block der Antifa zu Angriffen gegen Polizisten. Unter den Antifa-Mitgliedern befanden sich nach Polizeiangaben auch vermummte Personen. Die Studenten störten den Vortrag der AfD, indem sie mit vielen Händen gegen die Scheiben des Hörsaales klopften – ohne, dass sie die Scheiben zerstörten. Nach dem Abbruch der Veranstaltung wurden die AfD-Unterstützer erneut unter Polizeischutz vom Uni-Gelände weggeführt. Die Studenten feierten ihren „Sieg“ anschließend in der Uni.

    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Massive-Proteste-AfD-Vortrag-abgebrochen-,afd450.html

  71. #96 yael777 (04. Dez 2015 22:27)

    Total überflüssig das Ganze Thema. Wer sich hier aufregt, ist nicht besser als intolerante Moslems. Dieser orientalische Sultanspalast steht für den Orient vor Mohammed, zur Zeit Christi. Damals gab es dort noch Weisheit und Kultur.

    Und wo genau soll so ein Ding vor 2000 Jahren gestanden haben, bitte?

  72. #103 misterspock (04. Dez 2015 22:38)

    #97 VivaEspana (04. Dez 2015 22:27)

    Kümmere du dich lieber um dein Gehirn, dann wirst du vielleicht nicht mehr so unbeholfene und hirnlose Beiträge schreiben.

    Mein Gehirn ist vollkommen i.O.
    Deine Ohren sind es nicht.
    Ende der Debatte, es ist OT!

  73. Ich habe heuer auch statt Schoko-Nikoläuse von Lindt solche von Milka gekauft. Die schmecken auch und sind obendrein preisgünstiger.

  74. Lustiger FB Eintrag:

    Tina Robin Liebe Tina,
    Lindt & Sprüngli hat neue Freude unter den besten Qualitätsterroristen gefunden. Die trinken keinen Alkohol, und erfreuen uns mit raffinierten Sprengsätzen rund ums Fest mit einer ansprechenden Verpackung. Es liegt uns fern, mit unseren Produkten die Gefühle unserer Konsumentinnen und Konsumenten zu verletzen und es tut uns sehr leid, wenn dies der Fall war. Aber wir möchten mit unseren Produkten überall Kohle abholen !!!
    Respekt und Toleranz, unabhängig von Geschlecht, Religion, politischer Auffassung und sonstigen Überzeugungen sind unseren neuen Freunden gänzlich unbekannt und dienen bei Lindt & Sprüngli auch nicht mehr als Basis jeden Handelns. Selbstverständlich respektieren wir daher auch den kulturellen Hintergrund des Islams. Der Adventskalender 1001 Nacht ist seit über 10 Jahren ein Lindt Klassiker an Weihnachten. Umsatz steigend ! Die Verpackung stellt eine Visualisierung der kommenden lokalen Lebensumstände dar. Dazu gehört auch Terror und Bestialität, wie diese in der orientalischen Welt nun auch bei uns Einzug findet – Guten Appetit !!!
    Liebe Grüße
    Dein (B)Lindt Team – – –

  75. Ich habe diesen Kalender und ich habe ihn geschenkt bekommen.

    Ich habe mich nicht sosehr daran gestört, da ich mit Moschee eher die Haigia Sophia verbinde, eine wunderschöne byzantinische Kirche,die die Türken zu einer Moschee machten.

    Für mich bleibt die Hagia Sophia eine Kirche.

  76. #8 MadMurdock (04. Dez 2015 20:58)

    Wunderbarer Kalender.
    Das erste Türchen habe ich geöffnet und zu sehen war Mohammed mit der keinen Aisha im Schlafzimmer.
    Am zweiten Dezenmber war im Türchen zu sehen, wie Mohammed Juden die Köpfe absäbelte.
    Am 3. Dezember war im Türchen zu sehen, wie Mohammed alle 360 Gottheiten in Mekka zerstören ließ.
    Und heute sah ich eine Steinigung im vierten Türchen.
    Ich bin schon gespannt was es morgen für eine süße Überraschung gibt.
    ————————————————-
    Kann ich dir sagen: Ab morgen werden jede Menge Moslems bei dir anrufen und fragen, wo es diesen geilen Kalender zu kaufen gibt 🙂 *grins*

  77. Die Einlassungen der Firma Lindt sind insofern nicht schlüssig, als daß erstens der Hinweis auf „1001 Nacht“ auf die arabisch-mohammedanische Tradition des Erfindens von Märchengeschichten anspielt und zweitens die Gestaltung sehr deutlich die Architektur zitiert, wie sie erst in islamischer Zeit, wenn auch in Übernahme der Architektur vor allem persischer und frühchristlicher Elemente, wie dem Hufeisenbogen, entstanden ist. Alle diese Elemente gab es zur Zeit, als Jesus geboren wurde, so jedoch nicht. Damit dürften sich die oben angeführten Rechtfertigungsversuche erübrigt haben.

  78. #113 meisterspack (04. Dez 2015 23:04)

    OT OT OT

    Zurück zum Ernst der Lage!

    habe gerade die Heute Show gesehen, davon mindestens 50% Beiräge über die AfD.

    Beantrage hiermit die Aufnahme in den K-Club, wegen besonderer Leistung gleich direkt als h.c.

    😉

  79. #82 Horst_Voll (04. Dez 2015 22:16)

    Vergessen Sie’s. Dass Unwort des Jahres wird sowieso „Pegida“ oder „Flüchtlingsschwemme“ oder „Obergrenze“. Ist fest in linksradikaler Hand, die Wahl zum Unwort des Jahres. Und was Merkel und Gauck in ihren jeweiligen Ansprachen zum Fest sagen, kann ich mir auch schon halbwegs denken.

    Fest in linksradikaler Hand. Glaube das ist ganz Deutschland.

  80. Ausnahmsweise finde ich die Proteste in diesem Fall überzogen. Der Adventskalender verdrängt ja keinen bisherigen richtigen. Merkwürdige Konstruktion aber das ist deren Sache und zum Aufregen gibt es lohnendere Anlässe. Mehr Grund zur Kritik hätten die Islam-Fanatiker wegen der Aufschrift und dem teilweise alkoholischen Inhalt.

    Außerdem möchte ich darauf hinweisen, daß bereits Dezember ist und der Kalender ausverkauft. Das Geschäft ist für dieses Jahr also bereits gelaufen.

    Interessant allerdings, daß das schon 2010 hier Thema war.

  81. Ich darf mal einen Satz aus dem Lindt-Schreiben aufgreifen:

    ZITAT:
    Vielmehr ist es als ein Eintauchen in eine kulturelle Umgebung zu verstehen, wie sie zurzeit von Christi Geburt vorstellbar sein könnte.
    ZITAT-ENDE.

    Das ist m.E. grober Unfug. Denn zur Zeit von Christi Geburt (Nehmen wir mal an, ein Jesus habe tatsächlich gelebt), war entsprechende Nahostregion, heute alles rund um Israel, unter römischer Verwaltung. Architektonisch kopierten die wiederum überwiegend von den Griechen. Selbst Ägypten war unter römischer Fuchtel.

    Die Ziebeltürme, zwar, erinnern an russisches Barock.

    Wenn sich Lindt, wie behauptet, in die Architektur der Zeit um Christi Geburt hätte einfühlen wollen, so hätten sich sowohl die (unlängst vom „IS“ plattgemachte) antike Stadt Palmyra (teils Baal-Kult) als auch die jordanische Felsensiedlung Petra als reale Vorlagen angeboten.

  82. #65 Stefan Cel Mare (04. Dez 2015 22:03)
    #19 7berjer (04. Dez 2015 21:13)

    Hm, nicht ganz. Im „Morgenland“ gab es schon Araber – nämlich die „richtigen“ und zivilisierten Araber. Die sassen im Jemen, dominierten den Weihrauchhandel und betrieben Seefahrt zwecks Handels mit Indien. Die Legenden um Sindbad sind älter als der Islam.

    _______________________

    Absolut recht haste mit dem Jemen !
    Bloß in dem Antwortschreiben von Lindt war die Rede von „Persien, Babylon oder Syrien“ und da gab es nun mal keine. Dahin haben sie sich erst später „ausgebreitet“, die Arabberserker.

  83. „Wie die Architektur und Kultur aussehen könnte“ . Man weiß ganz Genau wie die Architektur und Kultur zur Christigeburt ausgesehen hat. daher sollte Lindt keine schwachsinnige Erklärungen abgeben.Solche Architektur ,die auf dem Kalender abgebildet wurde , hat damals nicht gegeben.

  84. @#119 franz anders (04. Dez 2015 23:36)
    Ganz Ihrer Meinung!
    Verarschen können wir uns selber!!! 😆

  85. #114 Earnest Hooton (04. Dez 2015 23:11)
    #113 meisterspack (04. Dez 2015 23:04)

    Das mit den Ohren ist echt schlimm. Damit lassense den ja nirgendwo rein. Und die Raute des Grauens macht er auch, und das auch noch umgekehrt, der Mr. Spock/meisterspack
    http://images2.fanpop.com/image/photos/12700000/Spock-mr-spock-12756094-500-556.jpg
    Der gute Mann braucht dringend Hilfe.

    Beantrage hiermit die Aufnahme in den K-Club, wegen besonderer Leistung gleich direkt als h.c.

    Wurde ein K-Nachweis, siehe hier
    http://www.trabiforum.de/Smileys/Sammelsurium/icon_klokotzen.gif bereits erbracht?
    Dann bitte offizielle Anmeldung bei Cheffe Schüfeli.
    Mit „h.c.“ wird es schwierig, da K-Club keinen Universitäts-Status hat. Näheres bei Cheffe.
    z.V.i.A.
    VE

  86. #17 furor__teutonicus (04. Dez 2015 21:07)

    Seid mir nicht böse aber ich finde es etwas heuchlerisch. ……
    ………………………………………
    Wieso?
    Wat DIE können, dat können mir auch!

    WAZ 16.1.2016: Religion
    Aldi nimmt Seife mit Moschee nach Protest aus dem Sortiment

    Facebook-Nutzer diskutieren im Internet über das Etikett einer Aldi-Cremseife, auf der eine Moschee abgebildet ist.Foto: Jana Hannemann

    Essen. Nach Beschwerden muslimischer Kunden nimmt Aldi eine Flüssigseife aus dem Sortiment. Die Moschee auf dem Etikett sei eine Verunglimpfung der Religion.

    Aldi nimmt Seife mit Moschee nach Protest aus dem Sortiment | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/wirtschaft/abbildung-von-moschee-auf-aldi-cremeseife-veraergert-muslime-id10242320.html#plx1863044320
    -.-.-.-

    Focus online 17.1.2015:Aufregung auf Facebook Aldi bringt Muslime mit Moschee-Seife gegen sich auf
    Samstag, 17.01.2015, 22:47

    Moschee, Seife, Aldi
    Aldi Süd Diese Seife sorgte für mächtig Ärger

    Damit hatte der Discounter Aldi Süd wohl nicht gerechnet: Die Flüssigseife „Ombia – 1001 nacht“ stieß bei einigen muslimischen Kunden auf große Empörung. Der Grund: Auf dem Etikett besagter Seife ist eine Moschee abgebildet.
    -.-.-.-.-

    Spiegel online 19.1.2015:
    Moschee-Motiv: Aldi Süd erzürnt mit Seifen-Rücknahme

    Auf einer Seifenpackung ist eine Moschee abgebildet, ein Kunde beschwert sich und Aldi Süd nimmt das Produkt aus dem Programm. Jetzt wird das Unternehmen dafür wüst beschimpft.
    -.-.-.-

  87. Der Adventskalender 1001 Nacht ist seit über 10 Jahren ein Lindt Klassiker an Weihnachten. Die in unseren Augen sehr geschmackvolle Verpackung ist eine Visualisierung der damaligen lokalen Lebensumstände.

    Nun, 1001 Nacht Märchen können nicht die weihnachtlichen Lebensumstände visualisieren, da sie viel später entstanden sind.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tausendundeine_Nacht

    Das Strukturprinzip der Rahmengeschichte sowie einige der enthaltenen Tierfabeln weisen auf einen indischen Ursprung hin und stammen dann vermutlich aus der Zeit um 250.

    Die indischen Erzählungen wurden wahrscheinlich unter der Herrschaft der Sassaniden um 500 ins Mittelpersische übertragen und um persische Märchenerzählungen erweitert.

    Wahrscheinlich im 8. Jahrhundert, einige Jahrzehnte, nachdem die Araber Persien erobert hatten, entstand die Übersetzung aus dem Persischen ins Arabische,…

    MAN MUSS AUSSERORDENTLICH IGNORANT UND DEBIL SEIN, UM SO ZU ARGUMENTIEREN.

  88. #123 Engelsgleiche (04. Dez 2015 23:46)

    Oh, beim WAZ-Artikel war ich der Zeit schon um ein Jahr voraus:-(
    Sollte natürlich 16.1.2015 heißen.

  89. @#124 Schüfeli
    ES regt sich ja auch keiner über Tannenbäume auf Adventskalender auf, zur Zeitenwende war das eine Geschichte des Mitraskultes aber was soll es. Bedruckte Adventskalender gibt es ja auch erst 95 Jahre.

  90. #122 VivaEspana (04. Dez 2015 23:44)

    Wurde ein K-Nachweis, siehe hier
    http://www.trabiforum.de/Smileys/Sammelsurium/icon_klokotzen.gif bereits erbracht?
    Dann bitte offizielle Anmeldung bei Cheffe Schüfeli.
    Mit „h.c.“ wird es schwierig, da K-Club keinen Universitäts-Status hat. Näheres bei Cheffe.
    z.V.i.A.
    VE

    Meine bisherigen Versuche, in den Club aufgenommen zu werden, sind wohl gescheitert.

    Und das, obwohl ich im Rahmen einer „Anne Will“ Sendung nachweislich mehr von mir gegeben habe als das, was ich in den Tagen zuvor zu mir genommen habe.

    Außerdem habe ich drei schwedische Flüchtlinginnen aufgenommen, welche inzwischen bei „politschen“ Sendungen eine Eimerkette bilden und mich so stark unterstützen.

  91. Ich finde, dass Lindt sich mit der Antwort blamiert hat. Man schaue sich mal Bilder von Bauten zur Zeit Jesu in Israel an. Da gab’s keine Minarette. Das sah komplett anders aus. Dieses 1001-Nacht-Gesülze der Schokoladenfirma und Orient abbilden wollen, wie er zur Zeit Jesu angeblich aussah, ist historisch gesehen kompletter Unsinn. Es herrscht bei uns eine „Alles-was-fremd-ist-ist-toll“ und „Es-lebe-der-Orient“-Stimmung. Dagegen wird alles Eigene klein gemacht und verachtet. Einen Adventskalender mit dem Kölner Dom oder der Kathedrale von Chartres – dat wär wat!

    Deshalb ist es auch keine unsinnige Aktion von PI, gegen diesen widerlichen Kalender zu agieren. – Hey, wir sind das Abendland, unseren großen Köpfen verdanken wir und die ganze Welt alles, was das Leben leicht und interessant macht, und unsere Generation ist gerade dabei, all das auf die Müllhalde der Geschichte zu kippen, mit genau dieser Einstellung, die dem Fremden hofiert und das Eigene verachtet.

    Der Kalender ist nur ein klitzekleines Puzzlestück aus dem ganzen Bild, aber es gehört dazu, um das hässliche Gemälde zu vollenden.

    Wir, die wir unsere Knie nicht vor dem Zeitgeist beugen wollen, sind die 7000 Gerechten, von denen das Alte Testament spricht.

    Darum sagt nicht, der Kalender sei eine Petitesse; im Endeffekt ist er (winziger) Teil einer zeitgeistigen Attacke gegen das Abendland und seine Werte.

  92. #126 ich2 (04. Dez 2015 23:52)
    @#124 Schüfeli
    ES regt sich ja auch keiner über Tannenbäume auf Adventskalender auf, zur Zeitenwende war das eine Geschichte des Mitraskultes aber was soll es.

    Tannenbäume zu Weihnachten sind ein europäischer Brauch, ich glaube aus 18. Jahrhundert.

    Keiner ist aber so blöd, um zu sagen, dass es „eine Visualisierung der damaligen lokalen Lebensumstände“ ist.

  93. #127 Earnest Hooton (04. Dez 2015 23:55)
    Meine bisherigen Versuche, in den Club aufgenommen zu werden, sind wohl gescheitert.

    Aber nein, ganz im Gegenteil, die Aufnahme ist ja längst vollzogen. Habe Begrüßungsschreiben von Cheffe Schüfeli noch mal herausgesucht (im Anne-Will-thread):

    Also, herzlich Willkommen im K-Club!
    Da trifft sich die Elite. :-))

    #414 Schüfeli (03. Dez 2015 00:18) #341 Earnest Hooton (02. Dez 2015 23:53)

    Auf jedem Eimer steht „K-Club“… aber das ist ein Club mit invite-only, oder?

    NEIN.

    FAQ zum K-Club:
    @#403 lorbas (15. Nov 2015 00:38)

    Ist der K-Club ein eingetragener Verein?

    Nein, es ist eine informelle Organisation wie NWO oder Bilderberger.

    Was sind die Voraussetzungen um Mitglied im K-Club zu werden?

    Über die Buntheit kotzen und berichten.

    Wie verfährt man im K-Club mit Mitgliedern die kein Glied haben?

    Spielt keine Rolle, solange es beim Kotzen nicht hinderlich ist.

    HERZLICH WILLKOMMEN IM K-CLUB!

  94. Gibt es auch ein islamischen Ramadankalender mit christlichen Symoblen aufgedruckt zu kaufen?
    Mit gähndender Leere hinter den Türchen und für den letzten Tag ein Schokischweinchen?

  95. Wer sich über die Verwendung des Begriffs „Mohr“ im deutschen Sprachraum mal umfassend informieren und dabei auch seinen Spaß haben möchte, der findet hier sein Glück und sein Vergnügen.

    Don Andres

  96. #106 Stefan Cel Mare
    Wie immer treffend – danke.

    Im Übrigen: Die Kultur/Religion in dieser Region zu besagter Zeit verbot weder die bildliche Darstellung von Menschen noch von Göttern – ganz im Gegenteil!

    Man beachte Architektur wie Muster: Die Grafik auf dem Kalender ist eindeutig muslimisch inspiriert und ausgerichtet!

    Keine Ahnung, wer die Marketing-Abteilung bei Lindt & Sprüngli verantwortet, noch wie der Konzern aufgestellt ist – auf jeden Fall sind es entweder verblendete Gutmenschen oder/und Kommunikations-/Marketing-Idioten („machen wir schon immer so, da könnte ja jeder kommen“)!

    Hoffen wir im Sinne der Marktwirtschaft mal, dass sehr, sehr viele „Neudeutsche“ schokoladensüchtig sind und sich der gutmenschliche deutsche Rest weiter willig zum Troge führen lässt!

    Was ich den Kollegen in der Marketingabteilung – speziell denen, die die „Kundenanfragen“ abgearbeitet haben – wünsche … nun ja, winke, winke!

  97. Nach meiner ersten Beschwerde-Mail kam von Lindt die zweite, in obigem Artikel genannte Antwort. Daraufhin schrieb ich zurück:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    Sie schreiben: „Der Adventskalender 1001 Nacht ist seit über 10 Jahren ein Lindt Klassiker an Weihnachten. Die in unseren Augen sehr geschmackvolle Verpackung ist eine Visualisierung der damaligen lokalen Lebensumstände. Auf der Verpackung ist keine Moschee abgebildet, sondern die Architektur und Kultur wie diese in der orientalischen Welt zu Christi Geburt gewesen sein könnte – eine Welt, die im Besonderen auch den Hintergrund der Geschichte der heiligen drei Könige aus dem Morgenland widerspiegelt.
    Es liegt aus unserer Sicht daher ein interpretatorisches Missverständnis bei Ihrer Produktkritik vor, denn diese orientalisch anmutende Produktlinie bedeutet keinesfalls einen Hinweis auf islamische Traditionen, da diese erst rund 500 Jahre später als das Christentum ihren Niederschlag fanden. Vielmehr ist es als ein Eintauchen in eine kulturelle Umgebung zu verstehen, wie sie zurzeit von Christi Geburt vorstellbar sein könnte.“

    Nun, da liegt meinerseits überhaupt kein interpretatorisches Missverständnis vor, sondern die maßgeblichen Manager Ihrer Firma sollten ersteinmal Geschichte lernen.

    Mit Ihrem Hinweis auf „1001 Nacht“ legen Sie nämlich bereits fest, dass Sie sich auf die Geschichten auf 1001 Nacht beziehen – denn es gibt sonst k e i n e n e i n z i g e n anderen Zusammenhang, in dem diese Zahl „1001“ mit dem Begriff „Nacht“ in Verbindung gebracht werden kann. Und diese Geschichten mit g e n a u d i e s e r Bezeichnung haben erst n a c h Mohammed diesen Namen bekommen und sind auch ganz bewusst im Laufe der Jahrhunderte i s l a m i s i e r t worden. Dies ist alleine schon aus der einfachen Tatsache zu erkennen, dass dort stets von „Allah“ geschrieben wird. „Allah“ wiederum ist eine Erfindung von Mohammed, die sich auf den Fund einer kleinen Götzenstatue eines Mondgottes gründete, die „Allah“ hieß – und die Mohammed allerdings zu einem allgemeinen monotheistischen Gott umbenannte und umfunktionierte. Diese hat also überhaupt nichts mit dem Gott zu tun, wie er im neuen oder alten Testament der Christen, bzw. Juden beschrieben wird. „Allah“ ist also ein e i n d e u t i g e s islamisches Element, das sich nicht verleugnen oder wegdiskutieren lässt. Aber dieses islamische Element ist nur eines von vielen, das eine starke Islamisierung von 1001 Nacht beweist. Aus Gründen des Umfangs verzichte ich allerdings hier auf die Nennung weiterer Elemente – beweist doch dieses eine schon die islamische Durchsetzung.

    Das Flair vom nachmohammedanischen 1001 Nacht mit dem historischen Zeitpunkt der drei Könige aus dem Morgenland zum Zeitpunkt des Jahres 0 zu assoziieren, so wie Sie es tun, ist also ein absoluter, unhaltbarer Unsinn.

    Sie verweisen Ihrer ganzen Produktgestaltung nach auch unwiderlegbar auf islamisches Gedankengut bzw. deren Traditionen. Eine Moschee muss dabei nicht zwingend abgebildet sein, es reicht auch die von Ihnen verwendete typisch islamische Architektur oder die moslemisch gekleideten Frauen und Männer, die den Islam anschaulich symbolisieren. Ihre Beschreibung mit „1001 Nacht“ aber rückt den Zeitpunkt beweisbar fernab von Christi Geburt, nämlich in die Zeit nach Mohammed und der anschließend deutlich islamischen Prägung von 1001 Nacht. Ebenso ist „1001 Nacht“ vom Text her mit dem Islam verbunden.

    Weihnachten und Islam wiederum passen überhaupt nicht zusammen. Kein Moslem feiert Weihnachten – im Gegenteil: Ein Moslem hütet sich regelrecht davor, dieses Fest zu feiern!
    Wenn Sie die drei Könige aus dem Morgendland ins Spiel bringen wollen, dann könnten Sie das lediglich in der Form tun, wie diese in der christlichen Historie erwähnt wurden. Die Hauptsache müsste die Krippe mit der Geburt Jesu sein, auf dem die drei Könige aus dem Morgenland lediglich mit auf dem Bild vertreten sein dürften. Aber ein Weihnachtskalender mit einer Bebilderung, die nicht einmal den neugeborenen Jesus bzw. das Christkind zeigt, hat mit Weihnachten überhaupt nichts mehr zu tun. Das einzige, was Sie bei dieser Verknüpfung von 24 Türen mit ausnahmslos islamischen Elementen aufzeigen, ist die Verdrängung des christlichen Ursprungs, der einem Weihnachtskalender zu Grunde liegen sollte.

    Auf solch eine deutliche Anbiederung an den Islam mit gleichzeitiger Verdrängung der christlichen Elemente verzichte ich liebend gerne – und kaufe deshalb nur noch Produkte von anderen Herstellern, die sich zu so einer schändlichen Verdrängung nicht hergeben. Ob Sie Ihre islamische Anbiederung als „Klassiker“ bezeichnen und dies gar schon 10 Jahre lang praktizieren, überzeugt mich selbstverständlich ebensowenig.

    Kein arabisches Land wäre so dumm und identitätslos, dass es auf die Idee käme, einen Kalender mit Süßigkeiten zu produzieren, auf dem ein Krippe mit einem Kind darin, der Mutter und dem Vater, nebst ein paar Tieren abgebildet wäre.
    Nur in Deutschland haben manche offensichtlich jegliches Verantwortungsgefühl dafür verloren, die eigene Kultur zu erhalten und nicht gegen eine andere auszutauschen. Wenn Sie so weitermachen, dann brauchen Sie in 30 Jahren überhaupt keine Kalender mehr produzieren, die zu Weihnachtszeit erscheinen, sondern für die Tage vor dem Ramadan. Die Gestaltung Ihres heutigen Kalenders können Sie dann lückenlos übernehmen – die passt ausgezeichnet für jeden Moslem!

    Es grüßt Sie

    XXXXXXXXXXX“

  98. OT

    Hallo zusammen.
    Immer noch keine Kontrollen am Grenzübergang Füssen-Reutte (A7). War am Montag und heute wieder mal in Österreich.

  99. … Absatz 3 meines letzten Postings nehme ich vorsorglich zurück. Natürlich sind die Kollegen keine Idioten. Sie orientieren sich lediglich am dargestellten Weltbild: Zu jener Zeit waren die Personen, die die vorgeschriebene Meinung der Mächtigen für Geld verbreiteten … Jubel-Perser oder(Schreib-)Knechte. Die meisten schlicht Sklaven. Und man nannte sie auch so. Das hat sich ja (zum Glück) geändert …

  100. … und rein zufällig hat man die islamische Mondsichel mit dem hellen glitzernden Stern reingemalt, das Zeichen des Mond- und Mordgötzen Allah, so wie er oft auf Moscheenspitzen zu sehen ist. Minarette zum Gebetsaufruf sieht man ebenfalls.

    Lindt hat Jesus Geburt 600 Jahre später in die Zeiten des Islam gelegt. Und was man nicht vergessen darf, Jesus wird im Islam nicht als der Sohn Gottes gesehen, sondern nur als „Prophet“, der den letzten „Propheten“ Mohammed (angeblich) sogar angekündigt hätte.

    Jesus war demnach nach islamische Lehre eigentlich ein Muslim gewesen und kein Jude. Alle Propheten wären sowieso Muslime gewesen.

    Dann passt doch die Darstellung von Allahu Akbar-Lindt. Man zeigt die islamische Version von der Geburt Jesus.

    Dass im Islam das Lügen gegenüber den Ungläubigen (Kufar) seit 1.400 Jahren zum Tagesgeschäft gehört, ist natürlich auch nicht unbekannt.

  101. OT (aber wichtig)
    #127 Schüfeli (05. Dez 2015 00:08)
    sehe ich 3 Figuren und 2 Kamile,

    Was sind Kamile? Kamille? Tamilen?

    #135 Schüfeli (05. Dez 2015 00:28)
    Mit schwedischen Flüchtlinginnen empfiehlt K-Club Nacktkotzen.

    Nacktkotzen oder Nachtkotzen?

    #146 Schüfeli (05. Dez 2015 00:48)
    PS Ich bevorzuge Nordkoreanerinnen.

    Kenne Mann aus Modebranche, der arbeitete in Hongkong und war dort mit KoreanerIn (weiß nicht, ob Nord oder Süd) liiert. Er sagte, ***Behaarung wie Klobürste.(Echtes Zitat)
    http://www.smiliesuche.de/smileys/klo/klo-smilies-0001.gif
    Also, Vorsicht!
    Er hat jetzt reumütig blondes doitsches Model zur Ehefrau und blonde Tochter und ist nach DE zurück gekehrt. (Wahre Geschichte.)

  102. #82 VivaEspana (04. Dez 2015 22:18)
    Das ist weder ein Adventskalender noch eine Krippe. Das ist ein Reaktor!

    Sieht wie ein K-Reaktor aus.
    Es ist leider zu teuer mit Lindt zu kotzen.

    Man kann aber Penny-Zipfelmännchen als Ersatz nehmen.

  103. #150 Schüfeli (05. Dez 2015 01:06)

    Man kann aber Penny-Zipfelmännchen als Ersatz nehmen.

    Nürnberg, im Jahre des Herrn 2016.

    Es gibt keinen Prozess, aber das Christkind heisst jetzt offiziell „Wintermädchen“.

    Grad waren auf 3Sat diverse „Journalien“ da, die sich selbst bemitleidet haben, als Lügenpresse bezeichnet zu werden. Hey, sie sind doch selbst schuld. Wenn sie neutral und noch dazu über alles berichten würden, dann gäbe es diese „Anschuldigungen“ nicht.

  104. Die Studenten störten den Vortrag der AfD, indem sie mit vielen Händen gegen die Scheiben des Hörsaales klopften – ohne, dass sie die Scheiben zerstörten…Die Studenten feierten ihren „Sieg“ anschließend in der Uni.“

    Toll ihr dummen Studenten – solche wie euch hat es in der Nazizeit auch gegeben, die mit Hitler und der SA geschwommen sind.
    Aber wenn euer Sieg, mit dem ihr in eurer Einfalt euer Todesurteil eingeladen habt, schon längst verblasst ist, dann werden wir uns darüber erheitern, wenn wir lesen, dass der IS euch aus Dankbarkeit dafür eure hohle Birne vom Leibe getrennt hat. Hat euch ja sowieso nichts genützt, wie man jetzt schon deutlich sieht…

  105. #153 VivaEspana (05. Dez 2015 01:12)

    #145 Earnest Hooton (05. Dez 2015 00:48)
    …Tagesaktuell:
    https://www.youtube.com/watch?v=p_exkcN-RrQ

    R*a*t*t*e*n-Pack!

    Verrauen kann jeder verlangen, aber nur wenige bekommen.

    Generell vertraue ich nur noch Leuten, die mir sagen, dass „ein Teil der Antworten mich beunruhigen“ würde.

    😉

  106. #149 VivaEspana (05. Dez 2015 01:02)

    Was sind Kamile? Kamille? Tamilen?

    Kamile sind karamellisierte Kamele.

    #135 Schüfeli (05. Dez 2015 00:28)
    Mit schwedischen Flüchtlinginnen empfiehlt K-Club Nacktkotzen.

    Nacktkotzen oder Nachtkotzen?

    Nächtliches Nacktkotzen.

    #146 Schüfeli (05. Dez 2015 00:48)
    PS Ich bevorzuge Nordkoreanerinnen.
    Kenne Mann aus Modebranche, der arbeitete in Hongkong und war dort mit KoreanerIn (weiß nicht, ob Nord oder Süd) liiert. Er sagte, ***Behaarung wie Klobürste.(Echtes Zitat)

    Geschamckssache.
    Viele mögen es natur (= ohne Rasur).

  107. Und wenn wir schon bei Weihnachtsgeschichten sind, K-Vorlage von gestern:

    FREUE DICH, O GUTMENSCHENHEIT!

    Es ist zwar noch kein Weihnachten, aber
    DER HEILAND IST SCHON GEBOREN.
    http://www.maz-online.de/Brandenburg/Willkommen-im-Leben-Christ-Merkel

    Willkommen im Leben, Christ Merkel!

    Eine große Bürde für ein kleines Kind: In Eberswalde (Barnim) hat eine Mutter ihren Sohn nicht nur nach Jesus Christus benannt, sondern auch nach der Bundeskanzlerin. Christ Merkel heißt der Kleine. Wenn er einmal erwachsen ist, soll er genauso vielen Menschen helfen wie Merkel und Jesus, sagt die Mutter….

    Wie sie der Zeitung berichtete, ist die Mutter des drei Wochen alten Christ Merkel wegen politischer und familiärer Probleme aus Kamerun geflohen. Seit zwei Jahren lebe sie in Deutschland.

    Bereits vor einigen Monaten hatte eine ghanaische Asylbewerberin in Hannover ihrer Tochter den Vornamen Angela Merkel gegeben. Mit vollständigem Namen heißt das Kind Angela Merkel Adé.

  108. #156 Schüfeli (05. Dez 2015 01:25)

    K-Vorlage des Tages.

    http://www.all-in.de/nachrichten/deutschland_welt/boulevard/Cate-Blanchett-schwaermt-von-Kanzlerin-Merkel;art15814,2137145
    Cate Blanchett schwärmt von Kanzlerin Merkel

    Überlege tatsächlich, mir ein eigenes Blog anzulegen, um nicht zuviel zu vergessen.

    Wer unterstützt hier wen usw.

    Habe neulich ein Blog gefunden, das die Lügenpresse aufdeckt. (Finde das aber leider gerade nicht mehr)

    ABER:
    das hier habe ich noch:
    http://wiki.artikel20.com/index.php?n=Akten.Akten

  109. http://www.fnp.de/nachrichten/politik/Slowakei-und-Ungarn-wehren-sich-gegen-Fluechtlingsverteilung;art46560,1731793

    Slowakei und Ungarn wehren sich gegen Flüchtlingsverteilung

    02.12.2015 Die beschlossene Umverteilung von 120 000 Flüchtlingen innerhalb der EU landet vor Gericht: Die erzürnte Regierung der Slowakei reicht Klage beim Europäischen Gerichtshof ein, Ungarn könnte schon bald nachziehen. In Budapest ist die Rede von einem Geheimplan.

    Ungarns Regierungschef Orban, der auch wegen fremdenfeindlicher Entgleisungen international umstritten ist, sieht die 120 000 Flüchtlinge bloß als Spitze des Eisbergs. Mehrere EU-Staaten hätten bei ihrem Gipfeltreffen mit der türkischen Regierung am Sonntag eine „geheime Hintergrundabsprache” getroffen, kritisierte er am Mittwoch in Budapest laut der staatlichen Nachrichtenagentur MTI. Dabei gehe es offenbar um die Verteilung weiterer 400 000 bis 500 000 syrischer Flüchtlinge aus der Türkei innerhalb der EU.

  110. zum T

    Interessant an der Geschichte: Bei dem Adventskalender 1001 Nacht handelt es sich nicht etwa um eine Marketingmaßnahme, die sich an die neuen Bürger im Land richten soll, wie einige User vermuten, sondern existiert als Motiv bereits seit zehn Jahren im Programm von Lindt.

    Ja, genau. Und seit 10 Jahren ärgere ich mich darüber. Inzwischen gibt es auch Lindt-Ostereier mit diesen blöden Muh*sel-Arabesken. Und unangenehme neue Bürger beobachte ich auch seit mehr als 10 Jahren im Muftiat NRW.
    Natürlich ist es eine Marketing-Maßnahme.
    Genau wie der blödsinnige Penny-Zipfelmann.
    Was für ein Verar$$$e-Argument.
    http://www.focus.de/panorama/facebook-shitstorm-lindt-adventskalender-mit-orientalischem-motiv-sorgt-fuer-shitstorm_id_5129543.html

  111. Sorry, ich muss ausnahmsweise widersprechen: Ich finde den Adventskalender schön. Für mich ist das ein Märchenmotiv – genauso wie Gebrüder Grimm oder Christian Andersen – ich sehe in dem Gebäude auch keine Moschee.
    Ansonsten bin ich fast immer bei euch – da aber nicht. Ich habe den Adventskalender schon selbst gekauft und es sind auch schöne Sprüche hinter den Türchen.
    Ich denke, wir haben da echt Wichtigeres zu tun in unserem Land – nämlich dort wo immer mehr Kirchen und Turnhallen für Asylbewerber umgewandelt werden – da sollten wir Shitstorms machen!!!

  112. …. stehen bei Lindt & Sprüngli hohe ethische Werte, wie Respekt und Toleranz, unabhängig von Geschlecht, Religion…

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    So so, unabhängig von Religion…

    Die Adventszeit ist die Vorfreude der Christen auf die zu Weihnachten erfolgende Geburt von Jesus Christus!

    Noch mehr Religion geht schon gar nicht mehr.

    Jesus ist in einem Stall geboren. Und da ist es schon ein Verhöhnung, einen orientalischen Palast darzustellen – die Christen feiern die Geburt von Jesus in der Krippe!

    Was nun noch die 1001 Nächte darstellen sollen, ist wohl das grösste Geheimnis von Lindt.
    Die Verkündigung der Geburt erfolgte nicht fast drei Jahre zuvor, sondern neun Monate, und wird am 25. März als Fest der Verkündigung des Herrn gefeiert.
    Und das sind 9 Monate und keine 33!

  113. #162 VivaEspana (05. Dez 2015 01:50)

    Ja, genau. Und seit 10 Jahren ärgere ich mich darüber.

    Eigentlich war ich einmal sehr liberal. Eigentlich habe ich das alles mal als nicht so kritisch gesehen.

    Aber dann hat sich eine mit einem Kopftuch bekleidete Frau ganz dreist im Supermarkt direkt vor mich an die Kasse gestellt, an der ich schon Minuten gewartet habe mit dem Hinweis „ich bin muslim“. Seither ist es bei mir vorbei mit der Toleranz. Es kam direkt im Supermarkt zum Eklat. Auch die Muslim-Kassiererin hat die Kopftuch Tante unterstützt.

    Nun, ich kaufe dort nicht mehr ein, aber das wichtigere Ergebnis ist, dass ich nun sehr kritisch bin.

  114. zum T
    Hier, das gehört auch dazu:

    WINTERTRAUM® Wintergelee

    Festliche Anregungen und viele Tipps und Tricks finden Sie hier.

    https://www.aldi-sued.de/de/sortiment/aus-unserem-sortiment/weihnachtssortiment/detailseite-kw-4515-weihnachts-sortiment/ps/p/wintertraum-wintergelee/
    (Gelee-Teile geformt als Stern, Tannenbaum u.ä.)

    Das Wort Weihnachten wird überall tunlichst vermieden:
    Weihnachten = Winter = das Fest (aldi)
    Weihnachtsmann = Zipfelmann (Penny)
    Weihnacht = 1001 (und eine Nacht) (Lindt)
    Immer mehr Weihnachtskarten wünschen ein Frohes Fest. Finde eine Weihnachts-Karte!
    Einfach nur z.K.
    http://www.smilies-paradies.de/images/animierte-smilies-ekel-045.gif

  115. #167 Earnest Hooton (05. Dez 2015 02:07)
    Na, da sind Sie aber frisch dabei.
    Ich mußte – nolens volens – beruflich, auf Reisen und im Kalifat NRW Erfahrungen mit diesem forderasiatischen Kulturkreis machen und habe die Schnauze schon lange gestrichen voll.

    Mein Freundeskreis war und ist international und liberal bin ich auch: Freiheit ist das höchste Gut.
    Und genau das ist der Punkt.
    Hatte heute gerade wieder Palaver im Straßenverkehr mit Bereicherer.
    Diese Herrenmenschen kennen weder Regeln noch sind sie liberal.
    http://www.teichforum.org/vb/images/smilies/Christz_kotz.gif

  116. #164 ossi46 (05. Dez 2015 02:03)

    …. stehen bei Lindt & Sprüngli hohe ethische Werte, wie Respekt und Toleranz, unabhängig von Geschlecht, Religion…

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    So so, unabhängig von Religion…

    Die Adventszeit ist die Vorfreude der Christen auf die zu Weihnachten erfolgende Geburt von Jesus Christus!

    Noch mehr Religion geht schon gar nicht mehr.

    Jesus ist in einem Stall geboren. Und da ist es schon ein Verhöhnung, einen orientalischen Palast darzustellen – die Christen feiern die Geburt von Jesus in der Krippe!

    Hm, schon richtig.

    Wobei ich zugeben muss: Für mich ist die „Adventszeit“ definitiv eine Vorfreude auf die Wintersonnenwende.

    Das schreibe ich nicht als „Rechter“, sondern als säkularer Liberaler.

    Wir sind halt doch mehrere Gruppen hier: konservative Christen, Liberale – und paar versprengte „Rechte“. In Anführungsstrichen deshalb, weil heute ja alles „rechts“ ist, was nicht dem linken Mainstream entspricht.

    Auch unsere Gegner sind keineswegs homogen:
    Einerseits die expansiven Muslims, andererseits ihrer Helfershelfer:
    Grüne, Gutmenschen – UND: viele (religionskonform masochistische) Christen!

    Was mich interessieren würde:
    Ist die „Vermarxung“ des Christentums ein spezifisches deutsches Phänomen?

    In der Rückschau auf eine historisch gewordene Person wie Karol Wojtyla (Polen) alias Johannes Paul II. deutete sich ja recht schnell die Konfliktlinie zwischen Marxismus und Christentum an: Konkurrenzinstanzen um gleiche oder ähnliche Aussagen, mit unterschiedlicher Herleitung. Und einem vergleichbaren Potential an notwendiger Doppelmoral.

  117. #167 Earnest Hooton (05. Dez 2015 02:07)

    Eigentlich war ich einmal sehr liberal. Eigentlich habe ich das alles mal als nicht so kritisch gesehen.

    Aber dann hat sich eine mit einem Kopftuch bekleidete Frau ganz dreist im Supermarkt direkt vor mich an die Kasse gestellt, an der ich schon Minuten gewartet habe mit dem Hinweis „ich bin muslim“.

    Na, der hätte ich an deiner Stelle aber geantwortet: „Und ich bin ein Mann.“
    Da Männer im Neo-Islam nun mal keine verpflichtenden Kleidungsstücke tragen (höchstens „traditionelle“), kann sie dir schließlich nicht sicher ansehen, dass du KEIN Muslim bist.

    Ich werde mich mal aus Spaß an der Kasse vordrängeln mit der dahingeworfenen Anmerkung: „Bin Nazi“. : – ) Ist ja heutzutage schließlich jeder, der nicht schnell genug auf einen anderen „Nazi“ hinweist.

    Alles Nazis. Überall Nazis.

  118. #173 Schüfeli (05. Dez 2015 02:36)

    Es gibt Alternativen:

    https://shop.kaufhaus-xl.com/adventskalender/playboy-adventskalender-2015-incl-playboy-ausgabe-12-2015/a-6631/

    Playboy Ausgabe 12/2015

    Die letzte „Nackt-Ausgabe“, richtig?

    Ich muss jetzt mal zu meiner Schande gestehen: Ich las den Playboy – wirklich – nur wegen der Interviews. Die aus männlicher Sicht relevanten Teile der Damen waren ja nie sichtbar. Und Photoshop wirkt, synästhetisch aufgefasst, nicht gerade geruchlich relevant in seiner keimfreien Perfektion.

    Worauf ich noch, lauernd, warte:
    Die erste komplett muslim-konforme Ausgabe des „Playboy“:
    Darin kann man dann so ein paar schwarze Burkas besichtigen. Und dann helfen auch keine Interviews und keine Witzseite mehr.

  119. ich habe Lindt mitgeteilt, dass ich ihre Produkte seit meiner Kindheit kenne und schätzte, aber von nun an vom Kauf von Produkten von Lindt Abstand nehmen werde.

    Dieses dämliche Antwortschreiben habe ich auch bekommen. Die glauben wirklich, sie könnten alle andern für dumm VERKAUFEN.

    Dafür kaufe ich vermehrt Produkte aus Israel und da besonders die gekennzeichneten aus den Siedlungsgebieten.

  120. Früher als ich noch richtig reich war, hab eich auch schon mal Lindt gekauft. Aber die sind mir schon lange zu teuer. Hab zuviel eingebüßt. Wenn man Zwei Eltern in Pflege hatte mußte man schon bluten. Aber ich habe nie dran gedacht Hätte besser für die beiden eine private Pflegezusatzvesicherung abschließen sollen. Aber die waren so lange immer so fit, dass man da nicht dran dachte und man wollte es ja auch nicht beschwören. Aber die waren gemeinsam zu fit bzw. zu zäh und sind gemeinsam zu alt geworden und das hat dann am Ende Konsequenzen. Nicht nur deren Lebensersparnisse wurden dann vernichtet, sondern auch ich mußte bluten. Da rächte sich, dass mein Vater immer gemeint hatte, man mache keine Schulden und sorge vor, während andere sich auf Steuerzahlerkosten ein Haus gebaut haben (die hatten allerdings auch meist das Grundstück über Erbe, aber das hatten meine Eltern als Heimatvertriebene auch nicht, aber so haben sie sich wenigstens getroffen).
    Wenn einen so was dann trifft, dann kennt der Staat kein Erbarmen. Das hat er nur mit Flüchtlingen.

  121. Also ich muß jetzt sagen, dass ich mich schon beim ersten Beitrag über das Motiv nicht so aufgeregt habe. Gefühlsmäßig fand ich das nicht so schlimm; denn ich fand das Motiv zunächst rein optisch sehr schön. So wie ich auch als Kind die Illustrationen zu den Märchen aus 1001-Nacht sehr schön fand und mir die Scheherezade natürlich sowieso wunderschön vorgestellt habe.
    Da bin ich sicher im Unterbewußtsein dran erinnert worden als ich da Motiv sah. Ja und dann dachte ich an die Heiligen drei Könige aus dem Morgenland. Also ich hätte das Motiv jetzt nicht beanstandet wenn ich davor gestanden hätte.
    Was PI zum Islam meint, ist ja alles weitgehend richtig. Aber man sollte nicht zu verbissen (obwohl ohne Verbissenheit auch nicht viel mehr gewonnen ist) werden. Mir macht das nichts aus, ich weiß Bescheid aber durch so einen Beitrag, der auch einen wahren Kern haben mag, schreckt man die Leute die ich überzeugen will, jedenfalls ab.

  122. Das Bild hat schon sehr wenig mit „Advent“, also der Geburt Jesu zu tun.
    Und es hat sehr viel mit Islam zu tun, knapp gerade noch keine Moschee.

    Lind will damit sagen:
    Willkommen Terrorist-Mohammed-Verehrer in Deutschland!
    Willkommen Islamischer Staat in Deutschland!
    Hereinspaziert!

  123. #15 18_1968 Albern so was.
    #30 FreeSpeech doofe Aktion.

    Ich denke auch, PI sollte sich Schwerpunktmäßig auf klare Islamisierung, Dschihad, Terror, Scharia…. konzentrieren.
    So weit verstehe ich Euch.

    Anderseits sind es die vielen kleinen Millimeter, in denen eine schleichende Islamisierung statt findet.
    Jeder einzelne Millimeter für sich betrachtet ist eigentlich nicht schlimm, aber am Ende haben wir die Sharia in Deutschland und unsere Enkel werden uns fragen:
    wie konntet ihr das zulassen?

    Lindt
    =schleichende Islamisierung
    =Dschihad

  124. Natürlich wirkt PI!

    Immer wenn Realität gegen Ideologie steht gewinnt die Realität.

    Ein Volk kann man nur auf Zeit, aber niemals auf Dauer anlügen und verarschen, sagte schon Abraham Lincoln. Und Typen wie Stalin, Hitler oder Honecker mussten diese Erfahrung auch schon machen.

    Wer wie die Pinocchio-Medien anfängt zu lügen, muss immer mehr lügen. Das Lügenkartenhaus wird immer größer, bis es in sich kollabiert. Diese Erfahrung wird das Merkel-Regime auch noch machen müssen.

    Da reicht letztendlich eine Kleinigkeit um die rotgrüne Ideologie unter Merkel hinwegzufegen.

    🙂

  125. >> .. aber am Ende haben wir die Sharia in Deutschland und unsere Enkel werden uns fragen:
    wie konntet ihr das zulassen?

    Also ich halte schon immer nichts von diesem Übertrag einer pasthetisch überhöhten Formulierung, die paßt nur im ursprünglichen Kontext. Aber davon abgesehen; denn wenn es die Scharia gibt wird kein Enkel jemals sowas fragen. Denn wenn es die Scharia gibt, dann sind solche Fragen ja nicht mehr möglich. Dann ist ja alles islamisch fanatisiert.
    Entweder man kann das verhindern, aber die Frage wird nie gestellt werden. Darin unterscheidet sich eine Islamisierung von allen anderen Katastrophen.

  126. Also was Lindt will, weiß ich nicht. Offen den Terror willkommen heiße wohl nur, wenn sie in die mögliche laufende Verschwörung zur Abschaffung Europas eingeweiht sind. Das ist unwahrscheinlich. Dass die fremdenfreundlich sein wollte ist schon eher wahrscheinlich.
    Aber erstens ist das Motiv sehr schön, wenn auch der Islam furchtbar ist (wiewohl „besser“ als die Gutmenschenideologie).
    Der Islam hat noch eine ursprüngliche Beziehung zum Sein, wenn er auch leider durch seine Brutalittät und seinen Terror das zunichte macht.
    Bloß manchmal meine ich, dass das zur Ursprünglichkeit leider dazu gehört, bzw ich halte nichts mehr davon zu glauben man könne durch Beschwörung einer heilen Welt oder gar von Demokratie den Islam aus der Welt schaffen.
    Die Demokratie ist letztlich gescheitert. Man kann sich von den Wurzeln des Seins jedenfalls nicht mutwilig entfernen.
    Wie man dann andererseits die Brutalität vermeidet, muß leider erst noch gezeigt werden.

  127. Die Islamisierung findet nicht bei Lindt statt.

    Die Islamisierung findet in Kulturräten, im Fernsehen, in Schwimmbädern und Universitäten statt.
    Da müsst ihr eure Kräfte bündeln.

    Lindt ist ein privates Unternehmen. Die können auch Hackfleischpralinen mit Rasierklingen verkaufen, wenn sie meinen der Markt hat Bedarf danach.
    Und wenn sie sich irren, gehen sie halt pleite. Pech gehabt.

    Im Gegenzug sollten die Alarmglocken schrillen wenn aus „Toleranz“ kein Schweinefleisch mehr im Kindergarten angeboten wird oder das Krippenspiel ausfällt. Das sind Institutionen des Zusammenlebens, die sich dem Islam anbiedern. Das ist etwas anderes. Dagegen müssen wir Sturm laufen.

    Wenn jedes mal der Shitstorm anläuft, wenn der freie Markt Sachen verkauft, die wir nicht gutheißen, machen wir uns lächerlich. Der Kampf wird nicht bei Spar oder Lindt ausgefochten, sondern in den Institutionen, unserer Kultur und unseren Werten.

  128. Mich wundert nur, das es noch keine Proteste von Angehörigen der Friedensreligion gab, die es ja ohne Probleme schafften, das eine Handseife mit den Umrissen eines Museums mit Minarett, welches im Grundsatz eine geschliffene byzanthinische Kirche war, aus dem Sortiment genommen wurde.
    Man versetze sich in einen christlichen Flüchtling, einige haben es ja geschafft den Friedensjüngern zu entkommen, der ein solches Machwerk in unseren Geschäften sieht.
    Bei mir kommen sofort Assoziationen zum Tor eines Vernichtungslagers hoch. Der Islam macht frei !

  129. Inzwischen wurden von den vereinbarten 160.000 ungefähr 100 umverteilt (nach Deutschland, Schweden und Österreich)

    Und Merkel redet davon, noch einmal 500.000 aus dubiosen Quellen über Europa auszukippen?

    Irgendwann muss doch sogar sie merken, dass der Rest Europas nicht mehr mitzieht.

    Ich hab das nicht ganz verstanden. Nach der Quotenregelung müsste Deutschland doch jetzt mindestens eine Millionen Asylanten in die
    EU abgeben?

    Warum sollen wir denn jetzt noch mehr Asylanten aus der Türkei und anderen EU-Staaten aufnehmen?

    Zumal das an den Asylanten scheitern wird. Und an den Aufnahmeländern. Ich glaub kaum das Polen 100.000 moslemische Neger aufnehmen wird. Und die sich dann noch freiwillig umverteilen lassen.
    Eher platzt der Planet.

  130. #90 Kreationist74 (04. Dez 2015 22:24)

    Viel wichtiger als gegen den Islam zu sein, ist, sich FÜR das Christentum einzusetzen und das Evangelium zu verkündigen.

    Jesus wird auch die dämonische Ideologie des Islam beseitigen.

    ——–

    Was sind denn Sie für ein Wicht?. Haben Sie erst heute Internetanschluss oder lesen Sie keine Zeitung?. Die Welt steht vor WKIII, national und international.

    Das Bibelgeschwätz geht mir am Hintern vorbei, obwohl ich Christ bin und regelmäßig in die Messe gehe. Vor allem, wenn ich an längst verstorbene Familienmitglieder, Freunde und Nachbarn denke. Ich mache das im Stillen und wenn sich eben die Jahrtage ergeben.

  131. Gratulation!
    Man sollte sich einmal die dünne Argumentation des Vornehmen, denn die Tatsache, dass bereits seit Jahren das Moschee-Motiv von Lindt gerügt wurde, bleibt bei diesen Scheuklappen-Redakteuren unberücksichtigt und wenn man so viel Toleranz erwartet, warum nicht einnal so viel Toleranz vom Islam erwarten? Es ist unsere Tradition die zu tolerieren ist und nicht die Toleranz gegenüber einen Intoleranz an allen Ecken!

  132. Hab den Kalender bei mir zuhause an der Wand hängen: Benutze ihn als Dartscheibe, ab und zu gehen im Motiv mal einpaar Bomben hoch 😉 Die Schokolade schmeckt nach Kamelsche!ße..!

  133. Deutsche Schokolade ist sowieso besser als alle Anderen.

    Aber nicht weil sie Deutsch ist sondern weil sie besser ist.

    Nicht so ne süße Plärre sondern mit hohen Kakaoanteil.

    Hatte die früher immer für eine Italienische Marke gehalten. Wegen den Namen.

    Oma wußte halt was gut ist.

    War ihre Lieblingsschokolade.

    Jetzt meine!

    Info hier:

    https://www.feodora.de/marke/die-marke-feodora/

  134. So ein Gebäude hat es in Bethlehem zur Zeit Jesu nicht gegeben. Der Palast des Kaisers Herodes, den die Weisen aus dem Morgenland zunächst fälschlicherweise aufsuchten, war denke ich auch eher im römischen Stil erbaut.
    Jedenfalls war der Besuch der Weisen bei Herodes im Palast der Auslöser für den Kindermord von Bethlehem.
    Vielleicht will Lindt ja mit seier Schokolade die christlichen Kinder daran erinnern?

  135. Leute, manchmal schießt ihr aber auch über das Ziel hinaus.

    1. gibt es diesen Kalender schon seit 10 Jahren
    2. ist das keine Moschee, sondern ein orientalischer Palast, und die Geschichte mit den heiligen drei Königen spielt nun mal im Orient (als es noch keinen Islam gab).
    Eine Moschee hat nie „Zwiebeltürme“ und sieht so aus: http://blog.schulfahrt.de/wp-content/uploads/2010/09/blaue-moschee1.jpg

    Wenn ihr euch angesichts echter Probleme mit so einem Pillepalle in die Öffentlichkeit drängt, macht ihr euch unglaubwürdig. Konzentriert euch auf echte und tatsächliche Probleme (sonst müsst ihr demnächst über jede Weihnachtskrippe meckern, weil da ein Schwarzer bei den Königen ist…..)

  136. habe denen vor ein paar Tagen auch eine saftige Mail geschickt und erhielt postwendend exakt die obig gezeigte Standardantwort. Daraufhin habe ich eine noch deutlich saftigere Mail losgelassen, in der ich u.a. meinen künftigen Boykott von Lindt erklärte… daraufhin kam dann nix mehr. Lindt ist genau so schuldig wie Merkel, Spiegel und der alte, dumme CDU-Wähler in Rente von nebenan…

  137. @#17 furor__teutonicus –
    Sind Sie in irgendeiner Form mit Angela Merkel verwandt oder sind Sie nebenberuflich Seeelenfänger für die Kirche ?

  138. Also liebe Leute, man kann auch ein bisschen übersensibel sein. Ich bin russisch-orthodox und unsere Kirchen haben auch Zwiebelkuppeln. Wir hatten sie vermutlich sogar schon vor den Arschhebern.
    Man kann auch die Kirche mal im Dorf lassen, ich finde den Kalender graphisch doch recht ansprechend gestaltet und vermag da nix arschheberisches dran zu erkennen.

Comments are closed.