Felix AckermannWir haben heute schon kurz über Tatjana Festerlings Auftritt in Warschau berichtet. Die unerschrockene Pegida-Frontfigur nimmt für ihre Aufgabe einiges in Kauf. Viel einfacher haben es da die Autoren der FAZ. Sie können im Mainstream schwimmen, brauchen sich nicht aus dem Fenster lehnen, bekommen auch für schlechte Analysen ein Gehalt. So auch Felix Ackermann (Foto), der Festerlings Auftritt in Warschau kommentiert.

Sie warnt vor einer angeblich kurz bevorstehenden Entscheidungsschlacht gegen die islamische Bedrohung Europas und beschreibt Asylbewerber aus den Kriegsgebieten in Syrien, dem Irak und Afghanistan konsequent als Eindringlinge. Ihre sprachlichen Bilder von einem physisch durch diese Fremden bedrohten deutschen Volkskörper spielen mit sprachlichen Mustern des Faschismus. Die Projektion der eigenen Ressentiments auf eine andere Religion und die pauschale Ablehnung dieser funktioniert heute ebenso gut für den Islam, wie sie seit Jahrhunderten für das Judentum funktionierte.

Die Europäer haben in der Tat den Juden 2000 Jahre lang die Hölle auf Erden bereitet. Die Römer vertrieben 135 nach Christus das heilige Volk aus seinem Land und nannten Israel um in „Syria Palaestina“. Die Araber, die sich heute „Palästinenser“ nennen, beanspruchen das römische Konstrukt „Palästina“ heute für sich, setzen hierfür seit Jahrzehnten Terror ein.

Nachdem Rom sich dem Christentum zugewandt hatte, deklarierte der von den Europäern als Kirchenlehrer hochgeschätzte Bischof Augustinus von Hippo die Juden zu Feinden. Sie seien nicht Jakob, sondern Esau. Man solle sie nur deswegen nicht ausmerzen, weil sie den Christen als negatives Anschauungsobjekt dienen könnten. Die Juden fungierten fortan als negativer Gottesbeweis für die Gottessohnschaft Jesu. Deswegen musste alles getan werden, um sie zu degradieren. Daran hat sich Europa fleißig beteiligt. Beispielsweise war es Juden Jahrhundertelang verboten, Britannien zu betreten. Die Spanier töteten 30.000 Juden nach ihrer erfolgreichen Reconquista. Die römische Kirche sah die Juden als Knechte, die den Christen zu dienen hätten. Luther behauptete, die Juden seien mit dem Teufel im Bunde. Er, der Augustinermönch, ließ die judenfeindliche Substitutionstheologie des Augustinus wieder aufleben. Von da an grassierte die Judenfeindschaft in deutschen, protestantischen Kreisen und brach sich mit der widerlichen protestantischen Kirchenpartei „Deutsche Christen“ im Nationalsozialismus ihre Bahn. Man wollte das Alte Testament abschaffen, alles Jüdische aus dem Christentum tilgen. Auch die Linksradikalen waren antisemitisch eingestellt. Sie setzten das Gerücht in die Welt, Juden seien eine minderwertige Rasse und würden über die Finanzwelt alle anderen parasitär aussaugen. Hitler brauchte das alles nur aufzugreifen. Er war – wie viele vor ihm – besessen von der Idee, dass es etwas Gutes sei, die Juden auszulöschen.

Weil das kleine Volk der Juden diesen unvorstellbaren Grausamkeiten ausgesetzt war, meint nun der politisch-mediale Komplex, jede Art Religion sei sakrosankt und von Kritik auszunehmen. Das ist ein Fehler. Kannibalen glauben, dass sie davon profitieren, wenn sie Menschen essen. Ist dieser Glaube gut und mit den Menschenrechten vereinbar? Nein!

Genausowenig ist der Islam aus europäischer Sicht ein guter Glaube und mit den Menschenrechten vereinbar. Der Islam erweist sich säkularisierungsresistent. Während Judentum und Christentum eine gemeinsame Aufklärung durchliefen (Haskala), drängt es den Islam zurück an seine frühmittelalterlichen Wurzeln. Dafür hat Saudi Arabien in den letzten fünf Jahrzehnten Milliarden von Petrodollars ausgegeben, wie die FAZ an anderer Stelle erwähnt.

Zurück zu den Wurzeln heißt, zurück zur islamischen Expansion, zum Auslöschen anderer Kulturen. Mohammed schaffte die religiöse Vielfalt auf der arabischen Halbinsel ab. Er zerstörte die anderen arabischen Götter in der Kaaba. Den Juden und Christen warf er vor, den Koran bereits erhalten und verfälscht zu haben. Im Islam wird daher pauschal gelehrt, Juden und Christen seien Lügner und Fälscher und für die Hölle bestimmt. In diese Hölle darf man sie befördern, wenn Juden und Christen nicht in der Lage sind, die Dschizya – eine Schutzsteuer – zu bezahlen. Das ist nichts anderes als das, was die Europäer jahrhundertelang über die Juden lehrten. Was muss passieren damit deutsche Journalisten das begreifen?

Pegida und andere islamkritische Kreise treten nicht in die Fußstapfen von National-Sozialisten. Im Gegenteil: Sie klären darüber auf, dass der Islam die selben judenfeindlichen Züge wie der National-Sozialismus trägt. Wie gutmenschlich verkleistert und zubetoniert muss man eigentlich sein, um das nicht zu kapieren? Wenn Geschichte sich nicht wiederholen soll, muss man beherzt gegen die Feinde der Freiheit aufstehen. Aus Sicht des Islam erhalten Juden und Christen nur dann Schutzstatus, wenn sie zahlen. „Friedliche Koexistenz“ muss teuer erkauft werden. Hindus, Buddhisten und Atheisten wird diese „Gnade“ gar nicht erst gewährt.

Die verhängnisvolle deutsche Einwanderungspolitik sorgt dafür, dass jedem Jahrgang deutscher Kinder wesentlich mehr islamische Neubürger gegenüberstehen. Diese stammen größtenteils aus maroden Ländern und integrationsunwilligen Clans. Von den islamischen Einwanderern kann man nur die Kemalisten und die vor den Mullahs geflohene iranische Oberschicht als aufgeklärt bezeichnen. Der Rest steckt im Mittelalter fest. Was das für die Zukunft unserer Kinder bedeutet, ist schon heute klar. Sie werden die nörgeligen Gäste mit Geld ruhig stellen müssen. Schwillt der islamische Bevölkerungsteil weiter an, wird das nicht reichen. Und dann?

Sollen Länder wie Deutschland, Belgien, Holland, Frankreich, Großbritannien einen Clash der Kulturen riskieren? Mit welchem Recht geht man dieses Risiko ein?

Die Deutschen hatten es 2014 bereits mit über 40.000 Islamisten im eigenen Land zu tun, also mit Leuten, die der Meinung sind, dass der Islam als einzig wahre Religion die Welt beherrschen sollte. Viele davon sind zum aggressiven Dschihad bereit. Tendenz steigend.

Je weiter der Islam in Deutschland anschwillt, umso panischer die Reaktionen der Politik. Für keine andere „Wissenschaft“ wurden in letzter Zeit derartig viele Institute geschaffen. Es ist der verzweifelte Versuch, den aggressiven Islam in gemäßigte Bahnen zu lenken. Ein kläglicher Versuch, denn Islam wird nicht in Deutschland, sondern in Mekka, Kairo, Ankara, Teheran und Islamabad gemacht.

Offenbar fühlen sich deutsche Protestanten wie Merkel, Kauder und Gauck dennoch dazu berufen, den Islam zu reformieren. Bereitwillig verschwenden sie für dieses zum Scheitern verurteilte Projekt deutsches Steuergeld. Dieses Geld wäre in Polizeibeamte, die gründlich in türkisch-arabischen No-Go-Areas aufräumen, besser angelegt gewesen.

In der selben Ausgabe hält die FAZ der Politik Staatsversagen vor und setzt sich für offene Kritik am Merkelsystem ein.

Versagt der Staat in der Euro- und Flüchtlingskrise? Die Indizien häufen sich. Der Staat ist nicht in der Lage, seine Grenzen zu schützen, er weiß nicht, wer ins Land kommt. Er ist nicht mehr überall in der Lage und bereit, seine Bürger vor Übergriffen zu bewahren – auf der Kölner Domplatte und anderswo im öffentlichen Raum.

Und:

Eine Bundesregierung handelt schließlich nicht allein deshalb schon andauernd rechtmäßig, weil sie demokratisch gewählt wurde. Zu ihrer Kontrolle gehört die Überprüfung ihres Handelns am Maßstab der Rechtsordnung. Es ist deshalb nicht damit getan, den unkontrollierten Grenzübertritt von Hunderttausenden auf eine nationale Ausnahmeregelung, die nie bekanntgemacht wurde, oder auf das europäische Selbsteintrittsrecht zu stützen – denn die setzen eine Würdigung und Notifikation des Einzelfalls voraus und sollten aus einer Ausnahme nicht die Regel machen. Angesichts der Folgen solcher Entscheidungen ist eine juristische Debatte unabdingbar.

Nichts anderes wirft Pegida der Regierung vor. Und zwar schon bevor die FAZ es thematisierte. Pegida hat die Zustände vorausgesehen und entsprechende Forderungen aufgestellt. Peinlich für die deutsche Qualitätspresse, die die Vordenker von Pegida dafür nicht lobt, sondern diffamiert:

Wohlgemerkt: eine Debatte, nicht Gegeifer. Sie sollte nicht Extremisten in die Hände spielen, die nur deshalb „Rechtsbruch“ schreien, weil sie „das System“ delegitimieren wollen. Die Vorsicht vor solchen Unbelehrbaren sollte allerdings keinen Wissenschaftler, keinen Politiker, keinen Meinungsmacher davon abhalten, Stellung zu beziehen.

Aha. Wissenschaftler, Politiker und „Meinungsmacher“ dürfen sich äußern – Pegida nicht. Weil Pegida „das System delegitimieren“ will. Ein System, das sich selbst aushöhlt. Merkel hat die repräsentative Demokratie mit Eurorettung, Energiewende und Asylantenflut nicht nur vor die Wand gefahren, sondern den Steuerzahlern dadurch unkalkulierbare finanzielle Risiken aufgebürdet. Sie hat im Mai 2010 den Bundestag belogen, indem sie behauptet hat, Griechenland könne Kredite bedienen. Sie behauptete im Herbst 2015, unsere Landesgrenzen seien nicht kontrollierbar. Es sei nun aber egal, da die Flüchtlinge nun mal da seien. In keiner anderen westlichen Demokratie finden derartige Ungeheuerlichkeiten statt.

In keiner anderen westlichen Demokratie hätte die Masse der Bürger so lange die Beine still gehalten. In Deutschland hält man sie mit billigster Polemik davon ab. Presse und Politik sind sich wirklich für nichts zu schade. In Glöwen fordert man die Bürger beispielsweise dazu auf, mit „Flüchtlingen“ zu tanzen, weil aus den Reihen der Asylbewerber offenbar Sexualstraftaten begangen wurden und böse Rechte demonstrieren wollen. Böse Flüchtlinge werden nicht weggeschlossen, sondern einfach weggetanzt (siehe hier, hier, hier und hier).

Pegida hampelt nicht lächerlich im Kreis herum und hält auch nicht duckmäuserisch still, sondern geht Woche für Woche gutbürgerlich spazieren. Anscheinend provoziert das mehr als jeder irrsinnige Missstand in diesem Land.

Der deutschen Presse sei gesagt: Ohne eine kritische vierte Macht im Staat ist die repräsentative Demokratie hinfällig. Eine irrlichternde Kanzlerin, die zunehmend zum europäischen Problemfall wird und sich nur noch mittels Scheckheft und linksgrünem Stimmvieh über Wasser hält, ist etwas, was man in den Geschichtsbüchern mit wenigen Sätzen abhandeln kann. Eine billig manipulierende Presse jedoch, die Systemkritiker diffamiert, weil diese der Presse in der gesellschaftlichen Analyse stets weit voraus sind und die Presse damit blamieren, wird sich wesentlich länger mit der Aufarbeitung dieser Gaga-Epoche beschäftigen müssen.

Kontakt:

» felix.ackermann@ehu.lt
» Facebook

image_pdfimage_print

 

241 KOMMENTARE

  1. Es gibt in den USA ein neues Spiel wie die meist Neubürger die Altbürger bekriegen, das nennt sich „knock out game“

    Das Läuft so: ein **** läuft an einem Altbürger vorbei und kaut ihn aus dem Nichts heraus um und geht weiter, als ob nichts geschehen wäre.

    Gibts nicht? Gibts doch:

    https://www.youtube.com/watch?v=Eo_FYVwIeaY

    Und jetzt schauen wir uns im Film mal an, was die Täter gemeinsam haben und was die Opfer gemeinsam haben, na fällts einem auf???

  2. So kann es nicht weitergehen!

    Es geht aber so weiter! Die Mainstreampresse und die Systempolitiker richten diesen Staat zugrunde. Das Merkel Regime nennt jeden der nicht die Staatsmacht lobt einen „Nazi“. Am Ende werden die linken Nazis die Rechnung bekommen!

  3. Typ linksversiffter Student, der „irgendwas mit Medien“ machen wollte und bei der FAZ gelandet ist.

    Diese wird demnächst zum Glück aber pleite gehen und Herr Ackermann wird sich eine ehrliche Arbeit suchen müssen.

  4. Hervorragend analysiert und brilliant rhetorisiert!
    Diese lügenden, bisher schweigenden und manipulierenden Staatsmedien, diese perfiden Mitläufer, Denunzianten und verbrecherischen Speichellecker, SIE sind die wahren Täter und Schützenbrüder des Merkelwahnsinns und solche Artikel, die immer noch mit dem Finger aufs eigene Volk schiessen drücken nur noch peinliche Hilflosigkeit aus, nicht mehr den eigenen Schwachsinn argumentieren zu können!

    Geh nach Hause Du billiger kleiner Parteisoldat und entschuldige Dich bei Deiner Mutter für den Volksverrat bisher, vielleicht verzeiht sie Dir!

  5. „Ihre sprachlichen Bilder von einem physisch durch diese Fremden bedrohten deutschen Volkskörper spielen mit sprachlichen Mustern des Faschismus.“
    Was nicht nur mit sprachlichen Mustern des Faschismus spielt, sondern auch in Handlungen faschistische Züge aufweist, ist das Verhalten unserer Systempolitiker wie Merkel, Gabriel, Maas und Konsorten. Deshalb: Nürnberg 2.0 für diese Halunken!

  6. Zum Glück gehen die „bereicherer“ allen Europäern in etwa gleicher Weise auf den Sack – damit kitten sie viele andere Bruchspalten zwischen den Europäischen Staaten ungewollt wieder zu…
    Je länger unsere Regierung sich weiter einen fertig eiert und je mehr sie reinlässt und je mehr Menschen merken wir stark die Kluft zwischen Realität und Propaganda ist, desto gewaltiger wird der Gegenschlag. Denn eines darf man nicht vergessen, die Kulturnationen sind aus jedem Krieg stärker hervorgegangen als sie eingetreten sind, diese südlichen Drittweltstaaten zerbröseln mit jedem Krieg weiter – noch ein Jahr diese Scheisse und wir fliegen die alle nach Hause mit extra dafür produzierten A380ern und dann ziehen wir einen Zaun quer durchs Mittelmeer…

  7. „Leserbrief“ als versteckter FAZ-Artikel ?

    „Die EU ist inzwischen in einer Identitätskrise. Die einen wollen ihre nationale Identität schützen. Andere befürworten den Universalismus, den Multikulturalismus. Viele sagen dem christlichen Abendland schon ade.

    Bischöfe der Kirchen ficht das nicht an. Haben Gesetze, Grenzen und die Einheit Europas keinen Wert? Die Haltung der Bischöfe ist auch deshalb erstaunlich, weil die unausweichliche zunehmende Islamisierung in Deutschland und Europa nicht das Christentum fördern wird…“

    Leerbrief von Dr. Dagmar Wendler, Frankfurt,
    FAZ vom 4. Februar 2016.
    http://muemis-bloghouse.de/nc/blog-house/gaeste-blog/gaeste-blog-detailansicht.html?tx_news_pi1%5Bnews%5D=98&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=60bb8de5916bd6099ff8122175f0f9c1

  8. „FAZ versteckt sich feige hinter dem System“
    – und verzichtet dabei sogar auf einen Kommentarbereich.

    Gewisse Dinge ändern sich nie:

    „Wer sich auf die Macht im Rate stützt
    Und dem Wind folgt, der grade nützt,
    Der stößt die Sau zum Kessel itzt.“
    Sebastian Brant („Das Narrenschiff“, von 1494)

    SAPERE AUDE!

  9. Kann mir jemand erklären wieso mich bei diesem Bild nichts wundert?

    Wie kann es sein, dass man diesen Lügenpresslern schon anhand ihrer Fratze den unglaublich, aus den Ohren triefenden, Sozialismus gepaart mit unendlicher Dummheit, Überheblichkeit, Arroganz, Gutmenschlichkeicht und Intoleranz erkennt?

    Schreiben eigentlich in den Redaktionsstuben der Lügenpresse nur noch Hippies vom Format Felix Ackermann oder Jakob Augsteins?
    Wie und wann wird dieser Müll endlich beseitigt?

  10. Immerhin blieb den Fastnachtern in Mainz durch die Absage des Zuges ein übles Pegida- und AfD-Bashing erspart. Wäre der heutige Rosenmontagszug nicht abgesagt worden, dann hätten sie diesen Motivwagen „bewundern können: Pegida“:http://fs5.directupload.net/images/160208/dtotvjq9.jpg
    Hinter dem Wagen gab es eine bescheuerte Erläuterungstafel:
    http://fs5.directupload.net/images/160208/p9cvrav7.jpg
    Ich habe die mal abgetippt:

    Der brauneMob, ein unsägliches Teil. Ihn reitet Pegida, ruft „Petry Heil!“
    Mit ihrem grässlichen Höcke(r) entstellt, schürt gezielt sie Fremdenhass in unsere Welt.

    Damit schließt sich dieser Wagen nahtlos an die 3 unterirdischen politischen Vorträge bei „Mainz bleibt Mainz“ an. Heute wurden in der Mainzer Allgemeinen Zeitung die Motivwagen erneut vorgestellt. Mit den Erläuterungen dazu haben sie noch einen draufgesetzt. Zur Pegida-Hexe:

    …Da haben die Motivwagenbauer ein aktuelles Thema anschaulich umgesetzt. Wie hässlich die Fratze wirklich ist, zeigte sich nach der Fernsehsitzung am Freitag als einige Redner, die die AfD kritisiert hatten, übel beschimpft wurden.

    Ich kann natürlich nicht sagen, wie die „üblen Beschimpfungen“ ausgesehen haben. Aber die 3 politischen Redner bei der Fernsehsitzung „Mainz bleibt Mainz“ hatten Pegida und die AfD in der Tat übelst beschimpft. Wobei „übel“ eher noch zu milde ausgedrückt ist.
    Hier die ganze Sendung:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2661192/Mainz-bleibt-Mainz#/beitrag/video/2661192/Mainz-bleibt-Mainz
    Die AfD-Hetze (sorry, aber nur genau diese Wortwahl trifft es) des 2. Redners beginnt bei ca. 65:30.
    Und da wundern sich die Leute, dass von AfD-und Pegida-Fans keine freundlichen Worte eingingen. Das hat mit Fastnacht im ursprüngliche Sinne nichts, aber auch gar nichts zu tun. Es ist nur noch Propaganda! Wer gerne kotzt kann sich auch den 3. Redner, Lars Reichow antun (ab ca. 145 Minuten).

  11. Diesem Bürschchen geht der Arsch dass sich der Wind dreht.
    Diese Lügenpressetypen sitzen dann in der ersten Reihe!

  12. EU soll auf Rückfallebene:

    Es ist genug wenn wir ein wirtschaftliches Füreinander haben. Beispiel Schweiz und Norwegen und Island. Euro kein Pflicht, Freizügigheit ja, EU Komission als undemokratische Clown abschaffen, und gleich gehts weiter. Übrigens, zum Schengen-Problem: Trotz dichter Grenzen kann man zügig durch mit dem richtigen Pass! Ich finde auch, daß alle unsere Politiker doof sind. Wer Ohren hat, höre! (und gründe eine neue Partei)

  13. Beim Artikel „Brandrede“ war ein Kommentar von Ela dabei(#86) der daraufhinweist dass der Sohn von Heiko Maas bei der Antifa ist, nun wenn das so ist, muss sich der Vater mal wirklich erklaeren ob das gut fuer ihn ist und ob er dies unterstuetzt oder was sonst verkehrt laeuft in dieser komischen „Familie“!

  14. Die Aufgabe bürgerlicher Massenmedien ist es, die Menschen immun gegen Systemkritik machen.

    Dies funktioniert nun glücklicherweise nicht mehr, da sich die Oligopolpresse bei vielen Bürgern unglaubwürdig gemacht hat.

  15. Sie warnt vor einer angeblich kurz bevorstehenden Entscheidungsschlacht gegen die islamische Bedrohung Europas und beschreibt Asylbewerber aus den Kriegsgebieten in Syrien, dem Irak und Afghanistan konsequent als Eindringlinge. Ihre sprachlichen Bilder von einem physisch durch diese Fremden bedrohten deutschen Volkskörper…

    Seit wann ist warnen verboten? Seit wann ist die Angst vor drohendem Unheil schändlich? Die negativen Veränderungen in unserem Land sind für jedermann sichtbar.

    Mit den illegalen Einwanderern sind auch tausende IS-Kämpfer nach Europa gekommen, ihr Hauptziel: Deutschland, ihre Absichten: Chaos und Gewalt sowie die Errichtung eines islamischen Staates.
    Sobald die Behörden der Invasion nicht mehr Herr werden (in den nächsten Monaten kommen noch Millionen), führen die eingesickerten Islamisten den entscheidenden Schlag gegen den deutschen Staat aus. Tausende Bewaffnete stürmen in einer konzertierten Aktion Polizeiwachen und Kasernen, töten die deutschen Polizisten und Soldaten, erbeuten Waffen und bringen ganze Regionen unter ihre Kontrolle. Die deutsche Zivilbevölkerung hat den Besatzern nichts entgegenzusetzen und ist ihnen schutzlos ausgeliefert, die Mehrzahl der Deutschen verschanzt sich in ihren Häusern und Wohnungen und hofft vergeblich auf Hilfe von außen. Patrouillen des IS fahren durch die Straßen und erschießen ohne Vorwarnung jeden nichtmuslimischen Passanten. Gelegentliche Gewehrsalven auf zivile Gebäude schüchtern die Bevölkerung weiter ein, so dass sich niemand mehr auf die Straße traut. Auf diese Weise bringt der IS zunächst große Teile Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens unter seine Kontrolle. Begeistert rotten sich daraufhin vielerorts junge Muslime zusammen und plündern Läden und Geschäfte. Auf den Straßen herrscht das Faustrecht.
    Auch in Berlin, wo im Kanzleramt ein Krisenstab tagt, eskaliert die Lage. Ermutigt durch den raschen militärischen Erfolg des IS in Nordwestdeutschland, sammeln sich unzählige Muslime, vor allem gewaltbereite Jugendliche ohne berufliche Aussichten, vor dem Reichstagsgebäude. Die anrückende Polizei ist machtlos angesichts der unüberschaubaren Menschenmenge. Alle Eingänge des Reichstags sind aus Sicherheitsgründen von innen verriegelt worden, die anwesenden Parlamentarier schauen besorgt aus den Fenstern. Innerhalb der nächsten Stunden wächst die Menge der jungen Männer immer weiter an. Brandsätze, Flaschen und Steine werden gegen das Gebäude geworfen. Die Bereitschaftspolizei hat vor dem Kanzleramt Stellung bezogen, um das Gebäude im Falle weiterer Ausschreitungen zu schützen. Im ZDF-Heute-journal spricht Klaus Kleber von einer einzigartigen Aufbruchsstimmung die Deutschland erfasst habe, die nur vergleichbar mit dem arabischen Frühling sei. Plötzlich jedoch verschwinden die regulären Fernsehbilder von den Geräten. In Mainz und Köln haben Kämpfer des IS die Sendeanstalten gestürmt, viele Mitarbeiter liegen tot in Gängen und Büros. Auch Herr Kleber und Frau Slomka befinden sich unter den Opfern. Auf den Bildschirmen erscheint ein zorniger alter Mann mit langem Bart und Turban. Auf Arabisch (mit englischen Untertiteln) erklärt er sich zum Kalifen von Europa. Alle Ungläubigen sollen sich nun zum wahren Glauben an Allah und seinen Propheten Muhammed, gepriesen sei sein Name, bekennen. Als Zeichen ihres Übertritts zum einzig wahren Glauben sollen weiße Bettlaken aus den Fenstern gehängt werden. Wer dem nicht Folge leistet, soll den ganzen Zorn Allahs zu spüren bekommen. Bis zum Abend hängen an den meisten Häusern weiße Laken, wo sie fehlen, stürmen IS-Kämpfer, vielfach unterstützt von türkischen und arabischen Jugendlichen und Mitgliedern der Antifa die Häuser und massakrieren die wehrlosen Bewohner. Die Leichen werden meist grausam verstümmelt auf die Straßen geworfen.
    Jubelnd nimmt die Menschenmenge vor dem Reichstag die Ansprache des selbsternannten Kalifen von Europa auf und immer stärker bestürmen die Belagerer das Parlament, bis die Türen schließlich nachgeben. Fensterscheiben werden eingeworfen, massenhaft drängen die Menschen durch die aufgebrochenen Türen. Im Gebäude ereignen sich unfassbare Verfolgungsjagden und Gewaltszenen. Abgeordnete, die vor dem Mob die Flucht ergreifen, werden zuletzt in der Reichstagskuppel gestellt und niedergestochen, andere werden gewaltsam aus Fenstern geworfen, vereinzelt auch enthauptet. Da die Abgeordneten von B90/die Grünen und die Linken schon frühzeitig über die Revolution informiert waren, befinden sich glücklicherweise nur noch Mitglieder von CDU und SPD im Reichstag. Mehrere Brände werden in den Büros gelegt, am späten Abend steht das gesamte Gebäude in Flammen. Als die Polizei vor dem Kanzleramt den Mob nicht mehr aufhalten kann, muss die Verteidigung als aussichtslos aufgegeben werden (aus Kostengründen verfügen viele der Beamten nicht über ausreichend Munition, und die wenigen Schüsse die man abgibt, verpuffen praktisch wirkungslos angesichts der schieren Überzahl der Angreifer). Während die Massen auf das Gelände vordringen, landen zwei Polizeihubschrauber auf dem Dach des Kanzleramts, um die Kanzlerin und ihre Minister zu evakuieren. Merkel setzt sich ins nahe Polen ab und bittet die dortige Regierung um politisches Asyl, sie sei schließlich polnischer Abstammung und könne deshalb auf eine besondere Fürsorge des polnischen Staates rechnen. Da in Polen fast keine Muslime leben, ist es dort weiterhin ruhig und sicher geblieben. Trotzdem lehnt die polnische Regierung Merkels Asylantrag ab, da sie die Sicherheit der geflüchteten Kanzlerin nicht garantieren könne. Zwei Wochen später berichtet das paraguayische Staatsfernsehen über die Ankunft Merkels in ihrem neuen Wohnort, einer großzügigen Hazienda in der Nähe von Asunción. In einem Interview erklärt Frau Merkel, daß der neue Kalif illegitim sei und daß sie sich auch weiterhin als die Kanzlerin aller Menschen in Deutschland verstehe.
    Deutschland, oder vielmehr das Gebiet, das einmal Deutschland hieß, steht nun vollständig unter der Kontrolle des IS, die eingeborene Bevölkerung hat sich weitgehend in ihr Schicksal ergeben oder ist in die Wälder geflohen. Von Schweden bis Spanien brechen zeitgleich ähnliche Aufstände der muslimischen Bevölkerung aus. Fast ganz Westeuropa befindet sich in muslimischer Hand. Einzig die osteuropäischen Staaten wehren sich in einer großen Militärkoalition gegen den muslimischen Zugriff, es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis die verbliebenen Staaten zwischen dem IS und dem wiedererstarkten Russland zerrieben und aufgeteilt werden.
    Die USA und alle außereuropäischen Staaten haben inzwischen ihre Grenzen geschlossen und nehmen keine Bürgerkriegsflüchtlinge auf. Präsident Trump erklärt, das Beispiel Europas zeige, daß es keine gute Idee sei, Flüchtlingen in großer Zahl Asyl zu gewähren. Er werde jedoch schmerzhafte Handelssanktionen gegen den Islamischen Staat anordnen. Darüber hinaus werde man beobachten wie sich die Lage weiter entwickle und zu gegebener Zeit in konstruktive Gespräche mit den neuen Machthabern eintreten.

  16. Felix Ackermann

    Schauen wir einmal ins Nachbarland Frankreich: Freitag, den 12. Juli 2013 kurz nach 17 Uhr: Ein Intercity-Zug Richtung Limoges entgleist mit fast 140 Stundenkilometern im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge ungefähr 20 bis 30 Kilometer südlich von Paris. Ein Wagen stürzt auf den Bahnsteig und reißt dessen Überdachung mit sich. Sofort wird die Alarmstufe „rot“ ausgerufen. Die Rettungskräfte (fast 300 Feuerwehrleute und 20 Notarzt-Teams sowie Polizei-Einheiten) sind rasch am Ort. Sie befreien etwa 30 Verletzte aus dem Chaos verbogener Bleche und bergen sechs Todesopfer. Dabei beobachten sie, dass sich eine Gruppe von etwa 50 „Jugendlichen“ aus einem benachbarten Sozialghetto unter die Retter mischt.

    Zuerst denken diese, die jungen Männer seien gekommen, um ihnen zu helfen. Doch bald werden sie gewahr, dass es die überwiegend farbigen Jugendlichen auf die Handtaschen mit den Smartphones und Geldbörsen der Opfer abgesehen haben. Als Polizisten und Feuerwehrleute versuchen, die Leichenfledderer zur Rede zu stellen, werden sie mit Steinen beworfen. Am Ende werden die Plünderer von der polizeilichen Eingreiftruppe CRS vertrieben. Die Presse berichtet von nur vier Festnahmen.

    Nathalie Michel, Sprecherin einer Polizeigewerkschaft, machte beim privaten Rundfunksender Europe 1 ihrer Entrüstung über die Plünderer Luft. Dieses Verhalten sei „inqualifiable, monstrueux“ (unerhört, ungeheuerlich), rief sie aus. Der örtliche sozialistische Abgeordnete Jérôme Guedj nannte die Plünderer auf Twitter „düstere unmenschliche Kretins.“

    Diese Empörung ist verständlich, weil der Vorfall in Brétigny nicht aus heiterem Himmel kam. Im März dieses Jahres hatte in Grigny, nicht weit von Brétigny, eine Gang 15- bis 17-Jähriger unter Androhung von Gewalt die Reisenden eines mithilfe der Notbremse angehaltenen Regionalzuges abkassiert. Alle Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphones, Kreditkarten und Bargeld mussten diese aushändigen. Schon im Juni standen die jungen Schwarzen vor Gericht. Doch die Richter zeigten offenbar allzu großes Verständnis für ihre sozialen Nöte. Sie ließen sie nach einer „feierlichen Ermahnung“ laufen. Dadurch konnten sich ihre Altersgenossen in Bretigny nur ermuntert fühlen.

    Fréderic Cuvillier, der sozialistische Verkehrsminister in Paris, hat sofort versucht, die Plünderungs-Szenen kleinzureden, indem er sie als „isolierte Akte“ bezeichnete. Doch die Beobachter vor Ort fühlten sich an Szenen erinnert, die im September 2001 nach der verheerenden Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers in der Nähe der südwestfranzösischen Großstadt Toulouse abliefen.
    Bei der größten Industriekatastrophe der Nachkriegszeit, hinter der noch heute islamistische Terroristen vermutet werden, wurden durch die Druckwelle Autos von einer nahe gelegenen Autobahnbrücke geblasen und in der Großstadt gingen die meisten Fensterscheiben zu Bruch. Jugend-Banden nutzen damals die Situation für ausgiebige Beutezüge. Ähnliches war vor wenigen Wochen auf Pariser Prachtstraßen zu beobachten, als der dem Scheichtum Katar gehörende Fußballclub Paris-Saint-Germain den Sieg im Endspiel um die französische Meisterschaft feierte.

    Die Aufregung über die unglaublichen Szenen am Bahnhof von Brétigny hatte sich noch nicht gelegt, da kam es vom 20. bis zum 22. Juli in Trappes in der Nähe der noch immer schicken Königsstadt Versailles westlich von Paris nach dem Versuch von Polizisten, die Identität einer Burka tragenden Konvertitin festzustellen, zum nächtlichen Angriff eines muslimischen Flash-Mobs gegen die örtliche Polizeistation.

    Trappes hatte bereits im Jahre 2005 von sich reden gemacht, als im Zuge der inzwischen schon legendären Vorstadt-Intifada das Bus-Depot der Stadt samt den darin geparkten Bussen in Flammen aufging. Dieses Mal wurden Dutzende von Pkw und Müllcontainern abgefackelt. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen.

    Die Häufung solcher Ausschreitungen, die meistens ungesühnt bleiben, könnten dem jungen Journalisten unter dem Pseudonym Laurent Obertone recht geben, der in einer im Frühjahr 2013 erschienenen aufrüttelnden Dokumentation Hunderter von ähnlichen und noch schlimmeren Vorfällen Frankreich mit dem schockierenden Kubrick-Film „Clockwork Orange“ vergleicht. Der Autor zeigt darin an zahlreichen der Regionalpresse entnommenen Beispielen, wie der Leichengeruch der sterbenden christlch-abendländischen Kultur barbarische Aasfresser aus der ganzen Welt anzieht.

    Die nun schon Jahrzehnte währenden Menschenexperimente von Sozialingenieuren haben in den Ballungsgebieten Frankreichs zu einem hoch explosiven Gebräu von gutmenschlichem Kulturrelativismus und Kapitulantentum auf der einen Seite und islamistischer Gewaltverherrlichung auf der anderen Seite geführt. Manche Beobachter erwarten den großen Knall noch in diesem Sommer.

    Solche Zustände will ich nicht in meiner Heimat!

  17. Die Jerusalem Post berichtet, dass sich die Juden wegen der islamischen Masseneinwanderung in Deutschland nicht mehr sicher fühlen. Zunächst hätten sich Vertreter jüdischen Glaubens allerdings wegen der Willkommenshysterie mit Kommentaren zurückgehalten. Bis Josef Schuster (Zentralrat der Juden) Anfang Oktober Merkel klar gemacht habe, dass ihre Refugees aus judenhassenden Ländern kämen.

    Levi Salomon (Antisemitismusexperte) sagte der Dailymail, dass gerade in Syrien und Irak der Hass auf Juden sehr verbreitet sei. Diesen würden die Flüchtlinge mit nach Europa bringen. Lala Süßkind (jüdische Gemeinde Berlin) glaubt nicht, dass die Ängste der Juden von der deutschen Politik ernst genommen werden und verweist auf die höchste Rate antisemitischer Straftaten in Deutschland, die von keinem anderen europäischen Land getoppt wird.

    Stephen Kramer (ehemaliger Zentralratsvorsitzender) schloss sich Süßkinds Meinung über die Sorglosigkeit der deutschen Politik an.

    Ende November hat Schuster die Forderung nach einer Begrenzung der islamischen Masseneinwanderung gestellt. Er forderte strenge Grenzkontrollen und wanrte vor Gefahren für Frauen und Homosexuelle.

    Bekannte jüdische Persönlichkeiten aus dem Ausland kritisierten, dass Moslems die Juden entmenschlichen, sie als Schweine und Affen bezeichnen. Das sei nicht besser als die Begrifflichkeiten, die von den Nationalsozialisten stammen.

    Dass ausgerechnet Deutschland derartig viele Leute aufnehmen würde, die den jüdischen Staat zerstören wollten, hat Viele irritiert.

    Daniel Killy (jüdische Gemeinde Hamburg) sieht den Zerfall der Staatsmacht und der politischen Glaubwürdigkeit als großes Problem, denn dies hätte die Rechtsradikalen verstärkt auf den Plan gerufen. In Deutschland würde außerdem eine große Scheu davor herrschen, den Islamismus als Problem zu benennen.

    Salomon Korn (Zentralrat der Juden) sagte: „Kinder in den arabischen Ländern sind wie Kinder im Dritten Reich indoktriniert. Wir sollten nicht die Illusion akzeptieren, dass wir diese Menschen in unserer Gesellschaft integrieren können.“

    Die ca. 250.000 Juden fühlen sich in Deutschland nicht mehr in Sicherheit.

    Der Autor Manfred Gerstenfeld (Jerusalem Center for Public Affairs) sagt, dass Merkels Politik der offenen Grenzen verantwortungslos sei. Nicht nur gegenüber den Juden, sondern gegenüber dem ganzen Land. Er geht davon aus, dass es verstärkt zu körperlicher Gewalt kommt. Der Autor beklagt, dass das Thema aus Gründen der politischen Korrektheit stiefmütterlich behandelt wird.

    http://www.jpost.com/Opinion/Germanys-Jews-A-chronology-of-awareness-and-fear-444174

  18. Dieser erbärmliche, linke, feige und antideutsche Schmierfink ist ein Nichts gegen die mutige, kluge und vorbildliche Tatjana.

    Er wird bald arbeitslos und ohne Einkommen sein, wenn er Pech hat kommt er auch noch vor ein ordentliches und unabhängiges Gericht für seine Untaten.

    „Was kratzt es die Deutsche Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr reibt“…..

  19. Ja, die Juden haben ja auch am 09. 11. 1939 zu Tausend deutsche Mädels auf der Domplatte geschändet!

    Merkst Du eigentlich nicht, wie blöd Du bist? Was ist bloß bei Dir in der Erziehung falsch gelaufen? Nur täglicher Missbrauch?
    Nix Gumminasium?
    Direkt von der Klippschule in die Redaktion?

  20. Frage an die Kommentatoren bezüglich Facebook:

    Ich bin bei FB angemeldet, um in Onlinezeitungen kommentieren zu können….natürlich recht systemkritisch. Heute plötzlich mein Zugang gesperrt, ich solle meinen Personalausweis hochladen und denen schicken. Was soll ich davon halten?

  21. @ #26 Civis (08. Feb 2016 22:02)
    Frage an die Kommentatoren bezüglich Facebook:

    Ich bin bei FB angemeldet, um in Onlinezeitungen kommentieren zu können….natürlich recht systemkritisch. Heute plötzlich mein Zugang gesperrt, ich solle meinen Personalausweis hochladen und denen schicken. Was soll ich davon halten?
    ———–
    Alarmstufe rot ist das. Auf keinen Fall Ausweis hochladen.

    Falls noch irgendein Zugang zum Profil besteht, alle persönlichen Einstellungen, Fotos, Daten etc. löschen. Account bestehen lassen.

    Mit diesem Account erstmal ein paar Monate nichts mehr machen.

  22. Ich komme mir jeden Tag mehr wie in einem Irrenhaus vor.
    Bei folgendem Interview muss man am Geisteszustand dieser Professorin zweifeln.

    Auf die Frage, woher die „Angst vor dem Islam“ komme, antwortet sie: „Das Feindbild reicht bis ins Mittelalter zurück, bis in die Zeit der Kreuzzüge. Und diese Angst nimmt in den letzten Jahren wieder gefährlich zu und wird auch von rechten Gruppen instrumentalisiert. Islam-Feindlichkeit ist heute das neue Gesicht des Rassismus, das hat die Mitte-Studie der Universität Leipzig (Elmar Brähler, Oliver Decker, Johannes Kiess; 2014) gezeigt. Muslime werden hierzulande von vielen als minderwertig und potenziell gefährlich angesehen, sie werden sogar verachtet. Es gibt aber keinen Grund, eine ganze Gruppe herabzuwürdigen, nur weil Einzelne kriminell sind. Bei Vergehen von nicht-muslimischen Deutschen passiert dies im Gegenzug nicht.“

    Dass die Angst etwas mit Terroranschlägen, Selbstmordattentaten und Erfahrungen mit fehlgeschlagener Integration zu tun hat, kommt eine Fachfrau nicht? Unfassbar. Zumal genau die Warnungen vor der Terrorgefahr dazu dienten, UNSERE Bürgerrechte massiv einzuschränken.
    Der Rest ist genauso dämlich.
    Z.B. Das hier: „Weil die Ausübung des Glaubens im Privaten und Unsichtbaren stattfindet, herrscht bei Außenstehenden eine große Verunsicherung, die in Ablehnung mündet. Damit werden Muslime ins Abseits gedrängt. Es bräuchte – wie es das Grundgesetz will – viel mehr Öffentlichkeit des Glaubens. Muslime müssen ihre Moscheen bekommen, es müssen viel mehr Moscheen sichtbar und gebaut werden – im Gegenzug müssen sich die Moscheen öffnen, transparenter werden. Nur so kann Integration funktionieren.“

    Glauben diese Menschen den Mist wirklich, den sie von sich geben? dann leben sie anscheinend in einem Paralleluniversum.

    http://www.lvz.de/Mitteldeutschland/News/Fakten-statt-Aengste-Es-muessen-viel-mehr-Moscheen-sichtbar-und-gebaut-werden

  23. Immerhin bezahlt die FAZ einen Psychiater, der seine Hand erhebt, wenn Not in der Redaktionsstube ist.

    Tusch, Vorhang auf….

    Papst Franziskus hat nach eigenen Angaben einen Anruf von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erhalten, in dem diese Äußerungen des Oberhaupts der katholischen Kirche zu Europa kritisierte. „Sie war ein bisschen verärgert, weil ich Europa mit einer unfruchtbaren Frau verglichen habe“, sagte Franziskus in einem am Montag veröffentlichten Interview… „Sie hat mich gefragt, ob ich tatsächlich der Meinung sei, Europa könne keine Kinder mehr bekommen“, sagte der Papst der italienischen Tageszeitung „Corriere della Sera“.

    ….Tusch, Vorhang zu. Fett von mir.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/nach-rede-papst-musste-kanzlerin-beruhigen-14059545.html

  24. wenn Du Deinen PA bei facebook hochlädts werden Deine Daten an Heiko Maas Team weitergeleitet.

    Von dort aus wird man Deine Identität überprüfen und gegebenenfalls Deine Steuererklärungen beim Finanzamt forcieren sie schneller abzugeben.
    Du wirst beim Finanzamt dann plötzlich schon bei geringem Schuldverzug um die 100,- € gleich eine Kontopfändung erhalten.
    Ich spreche aus eigener Erfahrung !!!!

    Solltest Du kein Unternehmer sein, wird man prüfen Dir als Arbeitnehmer oder Renter ebenfalls Schaden zu zufügen.

    Guter Tipp, mache bei facebook unter einer anderen IP-Adresse ein neues Konto auf. Dann kannst Du auch unter alter IP-Adresse wenigsten bei facebook lesen, aber halte dann in politischen Sachen Deine Fresse.
    Ist leider sooooo

  25. Linke Randalierer demolieren 20 Autos in Berlin

    Bis zu 100 maskierte Linksextremisten haben im Berliner Stadteil Neukölln rund 20 Fahrzeuge demoliert. Im Vorfeld fand eine Demonstration mit ca. 4.000 Teilnehmern statt, die ein Zeichen gegen Polizeieinsätze und für „alternative“ Freiräume setzen wollte

    https://www.unzensuriert.at/content/0019980-Linke-Randalierer-demolieren-20-Autos-Berlin

    Die Quellenangaben von Zitaten von SPD-Ministerin Schwesig („Linksextremismus ist ein aufgebauschtes Problem“) und dass sie 2014 alle Programme gegen Linksextremismus gestoppt hat, während 50 Millionen für den „Kampf gegen Rechts“ bewilligt wurden, spare ich mir hier, das kann man ja googeln.

  26. @ #26 Civis
    Auf keinen Fall den Personalausweis hochladen. Wer weiss, was diesem Schweinesystem noch alles einfällt. Du würdest möglicherweise massiv Schaden erleiden. Die Frage ist ohnehin, ob man Fratzenbuch unterstützen sollte, denn eine offene und ehrliche Diskussion kann (darf) dort ohnehin nicht stattfinden.
    Alles gute Dir.

  27. Die PK „wir geben das Geld aus“ von Subjekt M.,heute live übertragen, auf n-tv, sagt ja alles.
    Früher nannte man das Vaterlandsverrat.
    Da gab’s auh eine gewisse Wand.

    Die blonde türk. Nachfrage-Journalist hat richtig erkannt wie wie D die Kurden bekämpft.
    Welchen Arxxx ich kenn …desto mehr kriech ich rein.
    Warum erdreistet sich D./M. in der PK für Europa zu sprechen ?

  28. Was heute bei der FAZ schreiben (und hetzen) darf, wäre früher nicht mal am Pförtner vorbei gekommen und so einen ungepflegten linken Minusmenschen hätte man in der Redaktion vor den 90er Jahren (und vor diesem unsäglichen Neomarxisten Frank Schirrmacher) nicht mal Kaffee kochen lassen. Heute schreiben bei der FAZ die gleichen Antideutschen, die seit jeher bei der Taz ihr antideutsches Gift versprühen, die FAZ ist sozusagen die pseudo-bürgerlich getarnte Ausgabe der TAZ. Unnötig zu sagen, daß damit ein Stuka-ähnlicher Absturz der journalistischen Qualität verbunden war, von einer der wenigen guten Tageszeitungen der BRD zum gleichgeschalteten Systemblatt. Überflüssig wie die gesamte Systempresse.

  29. Hallo, kann mir jemand helfen?? Hatte eben mit viel Mühe einen Kommentar geschrieben, drücke auf submit, danach kam eine klitzekleine Meldung in englisch und der Text verschwand…

  30. #27 Civis; FB ist bekanntlich die Stasiakte zum selberschreiben. Du kannst dich doch locker unter nem neuen Nick anmelden. Wer da, oder auch sonstwo heute noch reale Daten angibt, hat den Schuss nicht gehört.

  31. #36 frankfurterin
    Das ist bei mir auch manchmal. Wenn das passiert, einfach auf den „aktualisieren-Knopf“ drücken, der Text bleibt dann erhalten und man kann ihn versenden.
    Gruss, Andi

  32. im übrigens, wenn ich sehe dass die web-seite der Bundesregierung auch auf arabisch gehalten wird, dann muss doch jedermann einleuchten,

    dass die Bundesregierung den Islam nicht verstehen und ignorieren. Man zwingt quasi arabische Menschen die „Demokratie“ anzunehmen.
    quasi eine andere Ideologie.

    Ich denke, diese Muslime und Nichtmuslime lachen diese arabischen Scheiß auf Bundesregierungsseiten aus und schütteln den Kopf.
    Wenn die Kriegsflüchtlinge wohlgemerkt, dann noch diese öffentlichen Senders sieht, auch auf arabisch übersetzt, und diese vielen nackten Frauen im Karneval und überall sehen, dann brennen bei denen alle Sicherungen durch.

    Dann kommt es zu Ficki-Ficki aubzügen auf deutschen Straßen u.v.a.m.

    Die Bundesregierung macht es mit ihren arabischen Übersetzungen noch viel schlimmer und verspottet sich dabei vom eigenen Volk und unter Flüchtlingen.

  33. Nach EU-Rede Verärgerte Merkel ruft bei Papst Franziskus an

    Vor dem EU-Parlament hielt Franziskus 2014 eine Rede und nannte Europa eine „unfruchtbare Frau“. Prompt rief Kanzlerin Merkel an und „war ein bisschen verärgert“, wie der Papst nun verriet.

    Papst Franziskus hat einer italienischen Zeitung davon erzählt, dass ihn Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einiger Zeit aufgebracht angerufen habe wegen einer kritischen Äußerung zum Thema Europa.

    „Sie war ein bisschen verärgert, weil ich Europa mit einer unfruchtbaren Frau verglichen hatte“, wird der Papst in der Zeitung „Corriere della Sera“ (Montag) zitiert.

    Merkel habe ihn im November 2014 kurz nach seiner Rede vor dem EU-Parlament in Straßburg angerufen, so Franziskus weiter: „Sie fragte mich, ob ich wirklich denke, dass Europa keine Kinder mehr bekommen könne.“

    Er habe ihr geantwortet, das sei immer noch möglich, weil Europa „starke und tiefe Wurzeln habe“. Denn es habe „eine einzigartige Geschichte“ und verkörpere eine große Kultur und Tradition. Gerade in den „dunkelsten Momenten“ habe Europa zudem „immer ungeahnte Ressourcen gezeigt“, so der Papst laut „Corriere della Sera“.

    In Straßburg habe er ja neben manch kritischem Wort auch betont, dass ein Europa mit seinen religiösen Wurzeln, seinem Reichtum und seinem Potenzial auch leichter immun sein könne gegen die vielen Extreme, die in der heutigen Welt weit verbreitet sind.

    In einer seiner politischsten Reden hatte Franziskus in Straßburg ein ungeschminktes Bild eines Europa gezeichnet, das dabei sei, seine Vision und seine Identität zu verlieren:
    „In vielen Bereichen haben wir heute den Eindruck von Verzagtheit und Alterung, von einem Europa, das wie eine ‚Großmutter‘ wirkt, nicht länger fruchtbar und vital.“

    Franziskus Bilde der „unfruchtbaren Frau“ könnte Merkel persönlich getroffen haben. Ist Merkel dieses Bild für Europa?

  34. 36 frankfurterin (08. Feb 2016 22:24)

    Hallo, kann mir jemand helfen?? Hatte eben mit viel Mühe einen Kommentar geschrieben, drücke auf submit, danach kam eine klitzekleine Meldung in englisch und der Text verschwand…
    —————
    Moin Moin liebe FFM – Lady :
    Text abschicken, dann auf die „oben links-Meldung hoffen, nochmals zurück und nochmals abdrücken wie im richtigen Leben. Funzt immer.
    Gruss aus dem „echten Norden“ ;-

  35. #20 hoppsala (08. Feb 2016 21:49)

    Beim Artikel „Brandrede“ war ein Kommentar von Ela dabei(#86) der daraufhinweist dass der Sohn von Heiko Maas bei der Antifa ist, nun wenn das so ist, muss sich der Vater mal wirklich erklaeren ob das gut fuer ihn ist und ob er dies unterstuetzt oder was sonst verkehrt laeuft in dieser komischen „Familie“!

    Hier ist nochmal der Link:
    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2015/12/09/heiko-maas/

  36. OT: Merkel gibt in ihrer Flüchtlingspolitik nicht auf und will nunmehr auch die NATO für diese Politik einspannen:

    http://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-merkel-pk-103.html

    Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu sind sich einig: In der Flüchtlingskrise muss das Seegebiet zwischen der Türkei und Griechenland im Kampf gegen Schlepper besser überwacht werden. Dabei helfen könnte nach ihrer Vorstellung auch die NATO. Details könnten und sollten die Verteidigungsminister des Militärbündnisses in den kommenden Tagen klären.

    Die Bundeskanzlerin betonte, auch künftig würden syrische Flüchtlinge in die EU und damit auch nach Deutschland kommen – „kontrolliert, legal und von uns organisiert“. Die Menschen sollten über ein Kontingentsystem in Europa verteilt werden.

    Ein im November zwischen Brüssel und Ankara vereinbarter Plan verlangt von der Türkei eine bessere Grenzsicherung, um die ungesteuerte Einwanderung in die EU zu beenden. Im Gegenzug soll die türkische Regierung drei Milliarden Euro bekommen, um die etwa 2,5 Millionen syrischen Flüchtlinge im Land zu versorgen. Merkel sagte, das Geld sei verfügbar und solle rasch fließen – ob Ankara darüberhinaus noch mehr brauche, werde man sehen. „Jetzt, würde ich sagen, geben wir erstmal das Geld aus. Wenn es alle ist, können wir auch wieder neu sprechen“, erklärte die Kanzlerin vor einem anschließenden Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

  37. Danke für die Infos. Ich kann da ja nichts mehr löschen, weil ich nicht mehr an meinen Account komme, aber ich werde nichts hochladen.

  38. Auch unsere türkischen Gastarbeiter werden immer mehr zum Problem

    Islam-Experte Ralph Ghadban erklärt der Huffington Post: „Erdogan ist mitverantwortlich dafür, dass immer mehr Moscheen in Deutschland anti-westlich eingestellt sind.“

    „DITIB gehört praktisch dem türkisch-staatlichen Verband DIYANET an“, sagt Ghadban. „Dieser untersteht dem Premierminister des türkischen Präsidenten Erdogan“, so der Experte. „Erdogan zeigt immer mehr sein Gesicht als Islamist.“

    Weil die Verbände die Imame in die deutschen Moscheen holen, haben sie einen großen Einfluss auf das, was dort gelehrt wird. In der Vergangenheit habe DITIB eigentlich als „pro-westlich und liberal“ gegolten, erklärt Ghadban.

    „Seit Erdogan im Amt ist wird der Verband immer islamistischer“, so der Experte.

    Im Alltag äußert sich das vor allem in den Predigten der Imame: „Der Islam, den Erdogan für richtig hält, sieht eine strenge Geschlechtertrennung vor. Die Imame, die Erdogan über DIYANET nach Deutschland schickt, wollen beispielsweise, dass Frauen Kopftücher tragen. Auch sind sie gegen Sexualkunde an Schulen oder gemeinsamen Schwimmunterricht.“

    Ghadban, der selbst regelmäßig in die Moschee geht, erklärt: „Die Imame, die in DITIB-Moscheen nach Deutschland kommen, haben in der Regel vorher noch nie im Westen gelebt. Sie akzeptieren die Menschenrechte nicht, sondern sehen die Scharia als höchstes Gesetz an.“

    Auf gläubige Muslime hätten Imame einen großen Einfluss: „Sie befolgen seine Ratschläge und leben ihr Leben wie er es in seinen Predigten vorgibt“, so Ghadban und macht deutlich: „Imame sind das Haupthindernis bei der Integration von Muslimen in Deutschland.“

    Die Bundesregierung verhalte sich falsch, kritisiert Ghadban, der Mitglied der ersten Islamkonferenz war. „Sie versucht die Islamischen Verbände, die sich im Koordinierungsrat der Muslime (KRM) zusammengeschlossen haben als Ansprechpartner und Religionsgemeinschaften aufzubauen. Diese Funktion erfüllt jedoch die Islamkonferenz.“

    http://www.huffingtonpost.de/2016/02/08/islam-erdogan-deutschland_n_9185700.html

  39. #38 frankfurterin (08. Feb 2016 22:24)
    Bei mir funktioniert folgendes:
    1. Submit drücken. Die Meldung „Your request timed out. Please retry the request.“ erschenit.
    2. Den Zurück Knopf des Browsers drücken [Bei Firefox, Chrome und Edge der Pfeil nach Links <=]. Der Kommentar mit dem Submit Knopf erscheint erneut.
    3. Submit drücken. Nun erscheint der Kommentar auf PI.
    Hoffe die Beschreibung hilft ihnen.

  40. Danke für den Beitrag, der gut tat zu lesen, inmitten all der Lügen zu diesen Themen! Es ist so frustrierend, dass heute kaum jemand eine klare und fundierte Sicht auf die Dinge hat. Überall Gehirnwäsche und Ideologie…

  41. Fakt ist,dass in unser Land ein relativ grosses Potential an Antisemiten,Nichtdemokraten (Kennen so etwas nicht ), Misogyne usw.einströmt.

    Viel Spass bei der Integration !

  42. Achtung. Aus dem Münchner Nobelviertel Grünwald melden besorgte Bürger, die aber überhaupt nichts mit der AfD oder PEGIDA zu tun haben, dass sie Zustände wie in den Pariser Banlieus befürchten. Ihre Töchter wären bereits wiederholt von Angela Merkels Fiki-Fiki-Gästen belästigt worden und würden sich nicht mehr alleine raus trauen, besonders am Abend.

    Der vollständige Bericht beim Münchner Merkur:
    http://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk-sued/gruenwald/gruenwald-besorgte-muetter-planen-buergerbegehren-gegen-fluechtlingspolitik-6103140.html

    Ich weiß jetzt gar nicht was mich mehr anwidert. Die verfassungs- und rechtsbrechende Kanzlerin, Ihre notgeilen Gäste oder die Heuchelbürger die ihr Kreuz bei der Afd machen und in Gedanken bei PEGIDA mitspazieren aber, aus Angst vor der politkorrekten gesellschaftlichen Ächtung, mit diesen nichts zu tun haben wollen.

    Wenn ihr Euch um eure Leben, euren Wohlstand, Frieden und eure Kinder sorgt, weil unsere verkommene und unmoralische Regierung Europa in einen Krieg treibt und verrät, dann schwingt eure Ärsche auf die Strasse und tut eure Unmut laut kund.

    Dass ihr bei den nächsten Wahlen auf dem Wahlzettel hoffentlich das Kreuz an der richtigen Stelle macht versteht sich von selbst. Entweder ihr tut was oder ihr müsst euch mit dem Elend abfinden. Aber verhaltet Euch nicht erbärmlich.

  43. Spätestens bei den Wartezeiten beim Arzt werden den Gutmenschen die Augen aufgehen (oder werden sie sich auch hier den neuen muslimischen Herrenmenschen unterwerfen?):

    Flüchtlinge im Wartezimmer vorgereiht: Steuerzahler muss warten

    „Der Nächste bitte“ – das sind vor allem in Notfallambulanzen Worte, die einen aufatmen lassen. Ganz anders jedoch derzeit in Wien, wo Asylanten, Flüchtlinge und Co schneller als jeder einheimische Wartende drankommt.

    Steuerzahler muss warten

    Leistungen geschenkt

    https://www.unzensuriert.at/content/0019982-Fluechtlinge-im-Wartezimmer-vorgereiht-Steuerzahler-muss-warten

  44. Nein, eine Islamisierung Deutschlands findet nicht statt, wie auch dieses aktuelle Beispiel an der TU Dortmund zeigt. Die TU Dortmund hatte einen Raum der Stille eingerichtet, um Studierenden eine Möglichkeit für Ruhe oder Meditation zu ermöglichen mit dem unbedingten Hinweis dass dieser Raum religiös neutral zu nutzen sei. In der islamtypischen Dominanz gestalteten muslimische Studierende den Raum eigenmächtig um und verstießen hierbei massiv gegen die Nutzungsordnung, in der es heißt, dass der Raum „weltanschaulich und religiös neutral“ zu halten ist. Es wurden improvisierte Wände aufgestellt, um Männer und Frauen zu trennen. Der Koran lag aus, es gab Möglichkeiten zur Fußwaschung, auch Gebetsteppiche wurden hier gelagert. Auf Flyern wurden Frauen angewiesen, Kopftuch zu tragen.
    Der Raum wurde nun geschlossen weshalb es natürlich von Seiten der Muslime die typischen Vorwürfe der Islamfeindlichkeit und Diskriminierung erhoben wurden.
    Das Rektorat der TU Dortmund antwortete mit folgendem Brief, der auch auf der T-Website als pdf abgerufen werden kann: http://www.tu-dortmund.de/uni/Uni/index.html

  45. Die hiesige Lizenzpresse wird sich wohl bis zum bitteren Ende für die Scheinflüchtlinge begeistern

    Das würdelose Betragen der hiesigen Lizenzpresse erinnert stark an das der marxistischen Presse in Mitteldeutschland während der letzten Wochen und Monate vor dem Sturz der marxistischen Tyrannenknilche. Diese nämlich hörte nicht auf sich für den sogenannten Aufbau des Marxismus zu begeistern, den marxistischen Klassenkampf zu verkünden und die Widersacher der marxistischen Tyrannenknilche mit allerlei schlimmen Namen und bösen Worten zu belegen, während die Anmaßung ihre Meister um sie herum zusammenbrach. So nun auch die Lizenzpresse: Unermüdlich trommelt diese für die Aufnahme der Scheinflüchtlinge, versucht dem Volk einzureden, daß man Einwanderung brauche und beschimpft die Gegner der Scheinflüchtlingsschwemme auf jede erdenkliche Weise, während die öffentliche Ordnung im deutschen Rumpfstaat immer mehr zusammenbricht, sich das Volk scharenweise von der Lizenzpresse abwendet und die Parteiengecken ihren Abgang vorbereiten (die Pfarrerstochter soll ja nach Paraguay fliehen wollen).

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  46. Betrachte das Foto von diesem Typen mal etwas genauer und ganz schnell erkennst du warum das so ein erbärmlicher Schmierenfink ist.

  47. Merkel hat sich heute auf der PK im Erpresser-Land nicht mit den anderen EU-Ländern abgestimmt.

  48. @civis

    Facebook macht das, um gefälschte Accounts zu verhindern, es gibt dort nämlich einen Klarnamenzwang. Facebook wird aber nur auf gefälschte Accounts aufmerksam, wenn andere User Meldungen an Facebook schicken. Das heißt User (vermutlich aus dem linken Spektrum) haben deine Kommentare nicht gefallen und dann haben sie deinen Account gemeldet, in der Hoffnung das genau das passiert, was dann passiert ist, nämlich eine vorläufige Sperrung deines Accounts, bis deine Identität überprüft wurde.
    Facebook geht nicht nur gegen freie Meinungsäußerungen vor, es fördert auch ein (linkes) Denunziantentum.
    Wenn du bei deinem Account deinen echten Namen verwendet hast, dann kannst du an Facebook auch ein Screenshot von deinem Führerschein schicken, denen geht es bei der Überprüfung tatsächlich nur um die Korrektheit deiner Angaben. Danach wäre dein Account geschützt und die anderen könnten ihn melden so viel sie wollen.

  49. Tatjana sprach in Warschau von psychischer Auffälligkeit der Frau M. und war dabei sehr milde in der Formulierung. Sie entschuldigte sich auch in unserem Namen für arrogante deutsche Politiker, welche den Polen vorschreiben wollen, wie zu leben hätten und für deren verbale Entgleisungen gegen das polnische Volk und seine Regierung (übrigens unter großem Beifall). Daß sie über über Volkskörper gesprochen haben soll, entzieht sich meiner Kenntnis. Psychische Auffälligkeiten sind eben auch zur Zeit bei Bütteln der Lügenpresse keine Seltenheit.

  50. So kommt man als Asylant in die Zeitung und an die Uni

    Im Sommer haben Flüchtlinge in Oberfranken ein hungriges Ausflügler-Pärchen bewirtet – jetzt will die Universität Bamberg ihnen als Dankeschön einen Deutschkurs spendieren: Die in Zapfendorf (Landkreis Bamberg) untergebrachten Asylbewerber hatten spontan einem Mann und einer Frau Essen aufgetischt, weil diese die Unterkunft für einen Gasthof gehalten hatten.

    Universitätspräsident Godehard Ruppert zeigte sich von dieser Geschichte so beeindruckt, dass er sich dafür eingesetzt hat, dass die Uni den Zapfendorfer Flüchtlingen Deutschunterricht geben darf.

    Ein von einer Kanutour erschöpftes Paar hatte im Sommer 2015 in Zapfendorf einen Gasthof gesucht – und war in einem ehemaligen Wirtshaus, in dem heute Asylbewerber leben, gelandet. Als die Flüchtlinge aus Syrien merkten, dass die Ausflügler Hunger hatten, brachten sie ihnen spontan eine Brotzeit. Erst als der Mann zahlen wollte, bemerkten er und seine Partnerin den Irrtum – und waren zu Tränen gerührt.

    http://www.merkur.de/bayern/dankeschoen-fuer-bewirtung-gastfreundliche-asylbewerber-bekommen-deutschkurs-6105878.html

  51. OT
    Claudia Roth ist was uns kaputtmacht!

    Von Bernd Zeller

    Wie sich die Sache darstellt, hat ein Oppositionspolitiker geäußert, Claudia Roth habe in Köln mitvergewaltigt, da sie die Zustände mit zu verantworten hätte. Unklar ist, ob auch etwas gesagt wurde, was so interpretiert werden könnte, als hätte er ihr gewünscht, auch vergewaltigt worden zu sein, jedenfalls klagt Claudia Roth gegen all dies.

    Hat sie Recht?

    Jemandem zu wünschen, vergewaltigt zu werden, ist ungehörig, aber – was aber, gibt es da ein Aber? Ja. Jemandem zu sagen: ‚Hättest du das mal selbst erlebt, was du hier relativierst’, bedeutet: Stell dir vor, es wäre dir passiert. Dies hilft oft, die vermisste Sensibilität wiederherzustellen, das funktioniert bei Politikern und Journalisten und Juristen immer ganz gut, die sind zutiefst beleidigt und erzürnt. Eine gewisse Fähigkeit zur Abstraktion sollte man der Person, der man das sagt, unterstellen können.

    Was den Vorwurf ‚mitvergewaltigt’ anbelangt, ist das keine Tatsachenbehauptung, ihr wird nicht Täterschaft und Tatherrschaft unterstellt, sondern es ist eine politische Zuschreibung von Verantwortlichkeit und als nichts anderes erkennbar. Niemand kann den Satz so verstehen, als wäre Claudia Roth unter den Antänzern gewesen und hätte sexualisierte Gewalt verübt.
    Die Formulierung ist angelehnt an „Springer hat mitgeschossen“, das dürfte Claudia Roth wissen. Strafrechtlich hat Springer nicht mitgeschossen, die Meinungsäußerung indes ist als Wertung zulässig.

    Und so ist es auch mit Claudia Roth. Sie repräsentiert die Politik, die zu diesen Vorfällen geführt hat.
    Claudia Roth ist, was uns kaputtmacht.

    https://tagesschauder.blogger.de

  52. Zitat aus dem Beitrag:

    Nichts anderes wirft Pegida der Regierung vor. Und zwar schon bevor die FAZ es thematisierte. Pegida hat die Zustände vorausgesehen und entsprechende Forderungen aufgestellt.

    Hätten die AfD oder PEGIDA kurz vor Weihnachten nur einen Bruchteil der Übergriffe vorausgesagt, die sich eine Woche später beim Kölner Silvester und anderswo zutrugen, man hätte sie medial und politisch gesteinigt und wieder und wieder des Fremdenhasses, der Ausländerfeindlichkeit und Mitverantwortlichkeit der Anschläge auf Asylheime geziehen.
    Nun ja, die politisch-mediale Parallelwelt wird doch immer wieder von der Realität eingeholt. Der Wähler kann am 13. März allerdings zeigen, was er vom gegenwärtigen Polit-Establishment hält.

  53. #2 Bernhard von Clairveaux (08. Feb 2016 21:34)

    Es gibt in den USA ein neues Spiel wie die meist Neubürger die Altbürger bekriegen, das nennt sich „knock out game“
    _____________________

    Und wie sagt der Sprecher so treffend „If you are a white man get out and get a gun and when a bunch of negros comes toward you …fire upon them!“

    Ja, der Sprecher, selbst African-American, kennt seine Pappenheimer genau.

    ZERO TOLERANCE!

    Danke für den Link. Trotzdem Helau. 🙂

  54. #53 Libero1 (08. Feb 2016 22:43)

    Spätestens bei den Wartezeiten beim Arzt werden den Gutmenschen die Augen aufgehen (oder werden sie sich auch hier den neuen muslimischen Herrenmenschen unterwerfen?):
    —————-
    Die Herrenmenschen kommen aber mit dem Taxi. War hier im Forum schon mal Thema.

  55. Merkel völlig untauglich für Verhandlungen mit der Türkei!

    Die Türkei werde „zusammen mit deutschen Polizisten die Grenzen sichern und Schleuser bekämpfen“, sagte der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu. Zudem wolle sein Land die 30.000 syrischen Flüchtlingen, die derzeit im syrischen Grenzgebiet zur Türkei ausharren, zusammen mit deutschen Hilfsorganisationen versorgen.

    Merkel begrüßte die Soldaten kurz auf Türkisch. Bei ihrem Gespräch mit Ahmet Davutoglu sagte die Kanzlerin zu, dass im Zuge des EU-Türkei-Aktionsplans auch künftig syrische Flüchtlinge nach Europa und damit auch nach Deutschland kommen werden. Es gehe darum, Menschen aus dem Kriegsland „auch aus der Türkei einen Weg nach Europa (zu) ermöglichen.“

    Das Geld solle rasch fließen – ob Ankara dann noch mehr brauche, werde man sehen. „Jetzt, würde ich sagen, geben wir erstmal das Geld aus. Wenn es alle ist, können wir auch wieder neu sprechen.“

    http://www.merkur.de/politik/merkel-spricht-mit-tuerkischer-fuehrung-ueber-fluechtlingskrise-zr-6104654.html

  56. OT
    Aber betrifft auch das System und die Lügenpresse.

    Es sollen aktuell wieder mind. 38 Menschen, darunter elf Kinder in der Ägäis ertrunken sein.
    Die ganzen Geschichten, dass wieder soundsoviele ertrunken sind, glaube ich schon lange nicht mehr.
    Mir ist etwas aufgefallen. Frage: Sterben dabei ganz zufällig oft elf Kinder?
    Hier mal vier Beispiele:

    08. Februar 2016
    Dutzende Flüchtlinge ertrinken in der Ägäis

    Beim Untergang von zwei Flüchtlingsbooten sind in der türkischen Ägäis mindestens 38 Menschen ertrunken, darunter elf Kinder. Vier Migranten seien gerettet worden, berichtete die Nachrichtenagentur DHA.

    http://www.n-tv.de/politik/Dutzende-Fluechtlinge-ertrinken-in-der-Aegaeis-article16950226.html

    22. Januar 2016
    42 Menschen ertrinken vor griechischer Küste
    […]
    Bei einem zweiten Unglück sei ein hölzernes Segelboot vor der Insel Kalolimnos gesunken. 26 Menschen konnten gerettet werden. Die Überlebenden schätzten, auf dem hölzernen Segelboot hätten sich bis zu 70 Menschen befunden. Bisher wurden 34 Leichen aus dem Wasser gezogen, unter ihnen elf Kinder.

    http://www.zeit.de/politik/2016-01/fluechtlinge-aegaeis-boote-ertrunken-tuerkei

    30.10.2015

    Auf dem Weg von der Türkei nach Griechenland sind in der Nacht zum Freitag mindestens zehn weitere Flüchtlinge in der Ägäis ertrunken. Ihr Boot sei vor der Insel Kalymnos gesunken, 135 Menschen hätten gerettet werden können, teilte die Hafenpolizei mit. Erst am Mittwoch waren bei mehreren Schiffsunglücken vor griechischen Inseln 17 Menschen ums Leben gekommen, darunter elf Kinder.

    http://www.tt.com/home/10699444-91/mindestens-zehn-weitere-fl%C3%BCchtlinge-in-der-%C3%A4g%C3%A4is-ertrunken.cs

    13. September 2015
    Babys und Kinder ertrinken bei Flüchtlingstragödie vor Griechenland

    Athen (AFP) Bei einer neuerlichen Flüchtlingstragödie im Mittelmeer sind am Sonntag mindestens 34 Menschen ertrunken, darunter vier Babys und elf Kinder.

    http://www.zeit.de/news/2015-09/13/eu-babys-und-kinder-ertrinken-bei-fluechtlingstragoedie-vor-griechenland-13201002

  57. Es gibt nur ein heliges Land und das ist Israel,
    Es gibt nur einen Wahren Gott und das ist Jahwe,
    Gott hat nur einen wahren Sohn und das ist Jeschuah Hamaschiah, (Jesus der Mesias)
    Es gibt nur eine Heilige schrift und das ist die BIBEL AT und NT.
    Es gibt nur eine Heilige Stadt und das ist Jerusalem.
    Es gibt nur ein Gottauserwähltes Volk und das sind die Juden.
    Es gibt nur die wahren Kinder Gottes und das sind die Christen.

    Es gibt nur ein Verfluchtes Land und das ist Saudi-Arabien.
    Es gibt nur einen Teufel und das ist Allah.
    Es gibt nur einen falschen Propheten und das ist Mohammed.
    Es gibt nur ein Teufelsbuch und das ist der Koran.
    Es gibt nur ein Babylon (eine in der Bibel verfluchte Stadt) und das ist Mekkah.
    Es gibt nur ein Antichrist und das ist der Mahdi.

  58. ein Tipp zu facebook–hier machen sich immer welche in der Hose,wenn diese gesperrt werden bei Facebook.

    Kein Ausweis durch faxen,da nicht nötig…Man kann sich stets mit dem selben Namen neu anmelden,aber unter einer neuen emailadresse.

    Also..ich hatte vorher lisa22@web.de
    nun wurde ich auch schon öfters gesperrt,als registrierte ich mich neu und richtete vorher eine neue mailadresse ein mit lisa23@web.de.
    Klappt prima..bei nächsten mal ist die 24 dran 🙂
    Nur als Beispiel,für gewisse Angsthasen 🙂

  59. #73 Lichterkette :
    Ich habe die PK heute auf n-tv gesehen. Deutschland zahlt wenn die anderen nicht zahlen. Warum erdreistet sich Subjekt M. für Europa zu sprechen ? Die sind ganz anderer Meinung. Der D. aus der Türkei ist Ergogan light.

  60. Die Zeit beschäftigt sich mit Gewalt gegen die AfD
    Linksextremismus : Die verborgene Gewalt

    Steine durch Fensterscheiben, Farbangriffe auf Wohnhäuser: Immer wieder ist die AfD Ziel von Gewalt. Viel Mitgefühl von anderen Parteien bekommt sie dafür nicht.

    und kommt zu dem Schluß

    So erscheint die geringe öffentliche Aufmerksamkeit für die Angriffe auf die AfD als Teil einer teils bewussten, teils unbewussten Ausgrenzung: Man gesteht dieser Partei zwar rechtsstaatlichen Schutz zu, die Straftaten gegen sie werden schließlich verfolgt. Aber Mitgefühl über dieses Mindestmaß hinaus bekommt sie nicht.

    „Lustig“ ist die Argumentation der Linken: Linke Gewalt gut; Rechte Gewalt böse

    In Weimar war man auf dem rechten Auge blind, heute ist man es auf dem linken.

  61. Nicht nur, dass sie Deutschland und Europa kaputt macht, sie befördert auch noch die Türkei zu deren bisher nie gekannten Hochgefühlen:

    Türkei bekommt eine neue Bühne
    Grimmige Merkel lässt Davuto?lu grinsen

    Kanzlerin Merkel vertieft den Pakt Europas mit der Türkei. Zum Deal gehört, dass Ankara eine neue Gelegenheit bekommt, sich auf weltpolitischer Bühne zu präsentieren. Der türkische Ministerpräsident Davuto?lu hat persönliche Gründe, sich darüber besonders zu freuen.

    Die Mienen könnten kaum unterschiedlicher sein. Hängende Mundwinkel und müde Augen bei Angela Merkel, ein süffisantes Lächeln bei Ahmet Davuto?lu.

    Davuto?lu ist es offensichtlich gelungen, der Kanzlerin einiges abzutrotzen.

    Diese Frau wird für Deutschland und Europa das vollbringen, was noch nicht mal dem (bisher) allergrößten Deutschen Verbrechter gelungen ist: Die totale und endgültige (Selbst-)Zerstörung Deutschlands und Europas.

    Diese Frau wird sein unvollendetes Werk vollenden!

  62. #26 Civis (08. Feb 2016 22:02)

    Ich würde den Perso auf keinen Fall hinschicken, stattdessen das FB-Konto vorläufig nicht mehr verwenden.

    Du kannst Dich aber neu anmelden, manchmal klappt das auch ohne Perso (neuer Name bzw. veränderte Schreibweise kann hilfreich sein). WICHTIG DABEI IST: wenn Du Dich neu anmeldest: auf keinen Fall von einer – aus Maas-Sicht – politisch missliebigen FB-Seite aus, also nicht, wenn Du gerade Pegida-Seite geöffnet hat oder dergleichen. Am besten Du geht auf eine absolut unpolitische FB-Seite (Tierschutzverein, Sportverein oder ähnliches) und meldest Dich dann von dort aus neu an. Das KANN klappen, auch ohne Identitätsprüfung. Offensichtlich ist es so, dass Anmeldungen, die von missliebigen FB-Seiten aus gestartet werden, automatisch Identitätsprüfungen nach sich ziehen.

    Wenn alle Stricke reißen, kann man sich eine Identität für 1,50 Euro bei ebay kaufen. Nach Angaben des Anbieters ist das sogar legal (steht zumindest dort).

  63. Der FAZ steht doch schon das Wasser bis zum Hals.
    Alleine im letzten Jahr 200 Entlassungen.
    Die „Journalisten“huren machens doch für jeden der sie bezahlt. Die werden es schwer haben auch nur ein Klo putzen zu dürfen wenn die Wende erst mal da ist.
    Auch dieser Name ist notiert. 😉

  64. Solche Flachpfeiffen wie diesen FAZ-Typen kann ich überhaupt nicht ausstehen. Dazu mal folgendes:
    1. Die Juden – hoffentlich bekomme ich jetzt nicht gleich Ärger – sind wie die Kanarienvögel, die früher im Bergbau in die Stollen mitgenommen wurden. Wenn es den Kanarienvögeln unter Tage schlecht ging, war allen klar, dass was faul ist. Das ist jetzt noch immer so, wenn diese kleine Glaubensgruppe der Juden verfolgt wird, ist die Gesellschaft faul und die Fäulnis wird wie ein Krebsgeschwür in alle Bereiche übergreifen.
    2. Die Gutmenschen verstecken sich immer gern hinter Begriffen, hinter „Verfolgten“, hinter „Schutzsuchenden“. Diese Menschen sind scheinheilig. Schon vor sehr langer Zeit hat ein Typ namens Jesus (übrigens auch ein Jude) diese Leute aus dem Tempel getrieben. Er hatte erkannt, dass diese Scheinheiligen nur eines im Sinn haben, und zwar auf Kosten der anderen arbeitenden Menschen zu leben.
    3. In unserer Zeit haben wir leider das Problem, dass man mit dem augenscheinlich GUTEN das Böse und Destruktive verbreiten kann. Die besonders Guten nehmen für sich die vollständige Wahrheit in Anspruch. Sie verfolgen alle anders Denkenden und damit Minderheiten.
    Tja, was soll man sagen, alle Menschen mögen einstehen für die Freiheit, für universelle Rechte und gegen den neuen (alten) Götzenkult und links-faschistische Meinungsdiktatur!

  65. Duvxxxx. aus der Türkei tritt nicht so aggressiv auf wie sein Boss im Schloss. Subjekt M. hat heute nicht in Augenhöhe mit ihm verhandelt.
    Wieso spricht Subjekt M. im Namen der Europäer mit den 3 Mrd. ? Wurde das mit den EU-Partnern abgestimmt ?

  66. Alle Mitläufer in jeder Diktaur, jedem Regime und jedem Unrechtsstaat haben sich immer und überall auf das System und die jeweils gültig gemachten Gesetze berufen, egal, wie pervertiert und der Kultur, der Lebensart und dem Gerechtigkeitssinn entgegengesetzt das System und seine Gesetze auch waren.

  67. #72 Lichterkette (08. Feb 2016 23:14)

    Merkel völlig untauglich für Verhandlungen mit der Türkei!

    Und die Türkei völlig untauglich für Verhandlungen mit der zivilisierten Welt.

    Erdogan nimmt seine Schlägertruppen mit ins Ausland, sogar nach Lateinamerika:

    „Ecuador hat den türkischen Botschafter in Quito einberufen, um offiziell gegen die rabiate Behandlung von drei ecuadorianischen Bürgerinnen, die eine Rede des türkischen Präsidenten mit Rufen von „Mörder“ unterbrochen haben, zu protestieren. Die Frauen wurden gestern nach ihrem Protest brutal von Erdogans Sicherheitspersonal aus dem Saal entfernt. Auch lokale Medien wurden durch Erdogans Leibwächter davon abgehalten, die Auseinandersetzung zu filmen.“

    Das war am 4. Februar 2016 – in den deutschen Medien konnte ich nichts darüber finden (der Bericht ist von RT Deutschland).

    Auch die BBC hat ein Video von dem Vorfall:

    http://www.bbc.com/news/world-latin-america-35512926

    Man findet einiges dazu in Twitter unter dem Hashtag #ErdoganAsesino [=ErdoganMörder] und
    #HeilHitlErdogan

    https://twitter.com/hashtag/ErdoganAsesino?src=hash

    Wie ein Twitter-Benutzer bemerkt:
    Wenn Erdogans Leute sich so im Ausland verhalten, vor laufender Kamera, wie wird es wohl daheim in der Türkei zugehen?

  68. #76 gonger (08. Feb 2016 23:22)

    Deutschland zahlt wenn die anderen nicht zahlen.

    Das kennt man ja alles schon vom Euro. Sie kann nix außer dummes Zeug quatschen und unser Geld zum Fenster rauswerfen.

  69. #20 hoppsala (08. Feb 2016 21:49)

    Beim Artikel „Brandrede“ war ein Kommentar von Ela dabei(#86) der daraufhinweist dass der Sohn von Heiko Maas bei der Antifa ist

    Eine Ente. Die Herren Söhnchen, etwas über 9 und 13, sind dafür beide noch zu jung. Bitte nicht auf jeden Unfug hereinfallen.

  70. #85 gonger (08. Feb 2016 23:29)

    Wieso spricht Subjekt M. im Namen der Europäer mit den 3 Mrd. ? Wurde das mit den EU-Partnern abgestimmt ?

    Ihro Gnaden, die mächtigste Frau der Welt, braucht nichts abzusprechen. Auch nicht mit dem Bundestag. Sie hat jederzeit unbegrenzten Zugriff auf unser Geld. Sie spannt Rettungsschirme, wann und wo sie will. Selbstverstädlich alles ohne Obergrenze. Hauptsache es geht schnell.

    Das Geld solle rasch fließen – ob Ankara dann noch mehr brauche, werde man sehen. „Jetzt, würde ich sagen, geben wir erstmal das Geld aus. Wenn es alle ist, können wir auch wieder neu sprechen.“

    http://www.merkur.de/politik/merkel-spricht-mit-tuerkischer-fuehrung-ueber-fluechtlingskrise-zr-6104654.html

  71. #55 johann

    Hast du zufällig die Print-Ausgabe der WELT noch? Dann könntest du mir einen großen Gefallen tun und den Artikel einscannen und hier posten.

  72. Der Islamist Hitlerfreund und Moslem Papst der Grosmufti von Jerusalem (Mohammed Amin al-Husseini)
    ist der Gröste Antisemit von allen er hat den Holocaust Hitler eingeredet. Dieser wollte die Juden ursprünglich nach Madagaskar deportieren.
    doch der Islamist wuste es besser.

    übrigens ist der Holocaust in der Bibel kurz erwähnt dort kommt er allerdings im Hebräischen Originaltext vor der Schoar was auf deutsch einfach nur Gräber heisst kann auch mit Massengrab oder Fridhof (also Ort mit vielen Gräbern) übersetzt werden.

    Glaubt ihrs nicht dan lest es Selbst nach.

    Prphet Ezechiel: 37,12

    So spricht Gott der HERR: Siehe, ich will eure Gräber auftun und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern herauf und bringe euch ins Land Israels. Dies bedeute: Gerade nach der Shoa = „Gräber“ haben die Juden den Staat Israel gründen können.

    Judenverfolgung ab 1933
    KZ befreiung ab 1945
    Staatsgründung Israels 14 May 1948

  73. #38 frankfurterin (08. Feb 2016 22:24)

    Hallo, kann mir jemand helfen?? Hatte eben mit viel Mühe einen Kommentar geschrieben, drücke auf submit, danach kam eine klitzekleine Meldung in englisch und der Text verschwand…
    ———-

    Text erst einmal ins Word-Dokument oder sonst was reinschreiben, kopieren und dann ab damit in den PI-Kommentarbereich. Mache ich fast immer so.

    Oder direkt im PI-Kommentarbereich schreiben aber vor dem Absenden des Kommentars rechte Maustaste drücken. Dann ist der Text wenigstens noch in der Maus drin. 🙂

  74. Bayern: Türkische Fachkraft ausgeschafft

    Im Oktober 2014 war der Kemptener mit türkischer Staatsbürgerschaft in die Türkei abgeschoben worden, nachdem er in einem Interview die Enthauptungen westlicher Journalisten durch die Terrororganisation IS gerechtfertigt hatte.

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/urteil-die-ausweisung-des-allgaeuer-salafisten-erhan-a-ist-rechtens-1.2855443

    Erhan A. ist türkischer Staatsbürger, geboren im anatolischen Kayseri. Doch seit 20 Jahren lebt er im Allgäu. Er hat dort Abitur gemacht und ein Studium der Wirtschaftsinformatik begonnen. Dann begann er sich zu radikalisieren, lehnte den Islam seiner Kindheit als „Fake-Islam“ ab.

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/bayerischer-salafist-herrmann-rechtfertigt-ausweisungspraxis-1.2161594

  75. Viel einfacher haben es da die Autoren der FAZ. Sie können im Mainstream schwimmen,…

    Das ist solange einfach wie der Mainstream ein ruhiger Fluss ist.

    Führt aber der Mainstream zum tödlichen Wasserfall, soll jeder, der noch halbwegs bei Verstand ist, den Mainstream verlassen.
    Denn weiter mit Mainstream zu schwimmen, bedeutet Selbstmord.

  76. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Versammlung-gegen-Fluechtlingsunterkunft-wegen-Sicherheitsbedenken-abgesagt

    Ein Info-Treffen am Dienstag von Gegnern der großen Flüchtlingsunterkunft am Kronsberg wurde abgesagt.

    Grund seien Sicherheitsbedenken wegen mangelnder Raumkapazität.

    Es werde mit zu vielen Teilnehmern und einer hitzigen Stimmung gerechnet.

    Ein Sicherheitsdienst sei dafür aber nicht finanzierbar.

    Hannover. Eine geplante Informationsveranstaltung zur Online-Petition gegen die große Unterkunft für Flüchtlinge am Kronsberg wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt. Jörg Wintel, Organisator der Petition, und Bezirksratsherr Jens Albrecht (parteilos) hatten eigentlich für Dienstag um 16 Uhr ins Stadtteilzentrum Krokus eingeladen, um mit Bürgern über die Flüchtlingsunterbringung im Stadtbezirk zu sprechen.

    Dabei sollte es um die Anmietung des IBM-Gebäudes an der Laatzener Straße zur Unterbringung von bis zu 900 Flüchtlingen gehen.

    Der Termin wurde laut Veranstalter wegen „Sicherheitsbedenken aufgrund begrenzter Raumkapazität“ abgesagt.

    In dem für die Veranstaltung angemieteten Raum hätten bis zu 100 Personen Platz gehabt.

    Die Polizei habe aber mit mehr Teilnehmern gerechnet und volle Flure sowie eine aufgeheizte Stimmung im Stadtteilzentrum erwartet.

    „Wir hätten einen Sicherheitsdienst benötigt, aber das können wir uns als Privatpersonen nicht leisten“, sagt Albrecht.<<

    .

    http://www.spiegel.tv/filme/toedliches-autorennen-berlin/

    .

    http://www.spiegel.tv/filme/isis-kaempfer-stjohann/ In St. Johann bei Mainz sind unter anderem syrische Flüchtlinge untergebracht. SPIEGEL TV-Recherchen haben jetzt ergeben:

    Unter ihnen ist ein mutmaßlicher ranghoher IS-Kämpfer namens Bassam.

    Im Internet warnen syrische Aktivisten vor dem 32-Jährigen, der eigentlich Selbstmordattentäter werden sollte.

    Sein Bruder hat das verhindert und Bassam stattdessen einen Kommandeursposten ermöglicht.

  77. Subjekt M. „ohne Obergrenze“ hat eine 2.Heimat falls es in Paraguay nicht klappt.
    Bei Stegner KiK = Klauen in Kiel.
    Bitte nicht an die Westküste…

  78. Ulm (ots) – Ein 28-jähriger fuhr gegen 17.45 Uhr in der Buchauer Straße von Riedlingen nach Heudorf. An einem Wald hielten ihn zwei Männer an. In englischer Sprache verlangten sie Feuer. Der Radfahrer stellte deshalb sein Fahrrad zur Seite und wollte aus seiner Hosentasche ein Feuerzeug holen. Dabei schlug ihm ein dritter Unbekannter von hinten in das Genick. Danach traktierten die drei Männer ihr Opfer mit Schlägen und raubten es aus. Sie hatten es auf Bargeld abgesehen. Der 28-Jährige verletzte sich bei dem Überfall leicht. Von den Tätern ist bekannt, dass sie schwarze Mützen trugen und bei der Tat nicht deutsch geredet haben. Die Polizei sicherte Spuren und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer die Männer gesehen hat oder andere sachdienliche Hinweise geben kann wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Biberach (07351/4470) in Verbindung zu setzen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/3246228

  79. http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-angela-merkel-koalition-willigen-fluechtlinge-bemueht-31337796
    Angela Merkel buhlt in Flüchtlingskrise um Türkei und attackiert Russland.

    Nun, es ist bekannt,
    was geschah, als Deutschland mit der Türkei koalierte und Russland attackierte (1. und 2. WK).
    Wer nicht bereit ist, aus der Geschichte zu lernen, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

    Es ist schon erstaunlich, wie grenzenlos blöd dieses alte Weib ist.
    MERKEL MUSS WEG!
    Sonst bringt sie uns alle um.

  80. Aufschlussreicher Polizeibericht Leipzig 9. Februar

    Neue Masche für Raubdelikte

    Zwei bisher noch Unbekannte kontaktierten die beiden Geschädigten (m, 20/21), welche per Online-Kleinanzeige ihre hochwertigen Smartphones angeboten hatten. Zur kurzfristig verabredeten Übergabe erschienen am Samstag, gegen 23:45 Uhr, alle vier Personen am Johannisplatz und es kam auch zur Übergabe der zwei Telefone – allerdings unfreiwillig. Die Interessenten hatten nicht vor, den Kaufpreis zu entrichten, sondern richteten lieber eine augenscheinliche Pistole auf die beiden Anbieter.

    Ein Täter wird als 18 bis 21 Jahre alt, deutsch (aber russisch sprechend), ca. 167 cm groß, blond, schlank und von rundlicher Gesichtsform beschrieben. Sein Kumpan war wohl Mitte 20, sprach Deutsch mit Akzent, arabischer Typus, etwa 180 cm groß, etwas dicker und hatte einen markant großen Kopf sowie einen schwarzen Bartansatz.

    Gefährliche Körperverletzung

    An der Haltestelle Zollschuppenstraße in der Naumburger Straße kam es heute, um 05:11 Uhr, zu einer Schlägerei, als der Bus der Linie 60 anhielt und die Tür öffnete. Es standen ca. fünf bis sechs Personen mit Fahrrädern an der Haltestelle. Ein unbekannter Täter mit einem rosafarbenen Fahrrad stieg in den Bus ein, blieb aber mit dem Fahrrad in der Tür stehen. Trotz mehrmaliger Aufforderung seitens des Busfahrers (36) und einem Fahrgast (25), doch bitte einzusteigen, kam die männliche Person dieser nicht nach und hinderte den Bus an der Abfahrt.

    Nach einer weiteren Aufforderung des Fahrgastes kam es zur Schlägerei zwischen dem Fahrgast und mehreren Personen, die vor dem Bus standen. Nach Aussagen der Beteiligten waren die unbekannten Täter dem linksorientierten Klientel zuzurechnen. Anschließend entfernten sie sich aus dem Bus in Richtung Zollschuppenstraße. Der Bus setzte die Fahrt fort; der Busfahrer informierte seine Zentrale über den Vorfall und diese die Polizei. Der Geschädigte erlitt Verletzungen im Gesicht und lehnte eine ambulante Behandlung ab. Der Busfahrer wurde nicht verletzt.

    Nach Messerangriff inhaftiert

    Ein 24-jähriger tatverdächtiger Asylbewerber aus Tunesien griff gestern Abend einen 19-jährigen afghanischen Asylbewerber ohne erkennbaren Grund in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Riesaer Straße an. Er schlug zunächst auf ihn ein, sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht und verletzte ihn mit einem Messer am Oberschenkel. Die eintreffenden Polizeibeamten konnten im Zuge der ersten Ermittlungen vor Ort den Tatverdächtigen stellen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass dieser wegen eines Vollstreckungshaftbefehls zur Fahndung stand. Er wurde umgehend in die Justizvollzugsanstalt Leipzig überstellt. Der Geschädigte wurde ins Krankenhaus gebracht. Lebensbedrohliche Verletzungen hatte er keine.

    Anmerkung d. Polizei: Sachverhalt ist zur Ausbildung stumpfsinniger Stereotypen weder gedacht noch geeignet.

    Teufel Alkohol

    Wütend und aufgebracht betrat gestern Mittag ein Marokkaner (24) den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Torgauer Straße und schimpfte vor sich hin. Einmal so in Rage, glitt ihm glatt eine Bierflasche zu Boden und zerschellte. An der Kasse wollte er jedoch nur drei heil gebliebene Bier bezahlen und disputierte mit dem Angestellten (32) über den zu entrichtenden Kaufpreis. Letzterer konnte sich zwar durchsetzen, jedoch nur bis zum Ausgang. Denn mit dem Kunden verließ eine vierte Flasche (Malzbier) die Tankstelle, welche er gleich vor der Tür leerte.

    Der Dieb konnte letztlich durch Polizeibeamte an der Torgauer Straße gestellt werden, wo er eifrig dabei war, den fließenden Verkehr stoppen zu wollen. Er hatte zwischenzeitlich ein Werbeschild beschädigt, war erheblich alkoholisiert (über 2,00 Promille Atemalkohol), beleidigte die Beamten massiv in englischer Sprache und versuchte, sich durch Spucken, treten und Schlagen den weiteren Maßnahmen zu entziehen. Der 24-Jährige wurde letztlich zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

    Anmerkung d. Polizei: Sachverhalt ist zur Ausbildung stumpfsinniger Stereotypen weder gedacht noch geeignet.

    Räuberische Erpressung

    Nachdem ein junger Tunesier (21) gestern Nachmittag einen gleichaltrigen indischen Staatsbürger auf offener Straße und unter Vorhalt eines Messers (aus Socke gezogen) um 20 Euro gebracht hatte, begab er sich in eine nahe gelegene Lokalität Eisenbahnstraße. Dort fanden ihn wenig später Polizeibeamte, erklärten die vorläufige Festnahme und fuhren mit ihm zum Zwecke der weiteren Maßnahmen zum Zentralen Polizeigewahrsam in die Dimitroffstraße.

    Hier äußerte der Mann jedoch, in Suizidabsicht eine Rasierklinge verschluckt zu haben. Dies konnte im Zuge einer Röntgenaufnahme in einem Leipziger Krankenhaus ebenso entkräftet werden, wie es für die Suizidabsichten generell möglich war – ein hinzugezogener Psychologe entlarvte diese als reine Schutzbehauptungen.

    So endete die Fahrt wiederum im Zentralen Polizeigewahrsam, wo mit einigen Stunden Verspätung die Aufarbeitung der räuberischen Erpressung beginnen konnte. Dem Täter ist der Asylantrag bereits seit April 2015 negativ beschieden, weshalb er sich wohl seither nicht mehr bei der Ausländerbehörde meldete und über keine Meldeadresse verfügt. Im Ergebnis wurde ein Haftbefehl erlassen.

    Anmerkung d. Polizei: Sachverhalt ist zur Ausbildung stumpfsinniger Stereotypen weder gedacht noch geeignet.

    http://www.l-iz.de/melder/polizeimelder/2016/02/polizeibericht-9-februar-neue-masche-fuer-raubdelikte-gefaehrliche-koerperverletzungen-wohnungsbraende-125903

  81. #17 Leo T (08. Feb 2016 21:47)

    In GB gab es wieder einen Fall von „Bereicherung“, so wie in Rotherham.

    http://www.theguardian.com/uk-news/2016/feb/08/twelve-men-sentenced-for-sexual-exploitation-of-keighley-teenager

    Immerhin müssen einige der Täter für weit über 10 Jahre in den Knast. In Deutschland undenkbar. Hier ist Kuscheljustiz und Verständnispädagogik angesagt.

    Dennoch geht England noch viel zu nachsichtig mit dem Thema um. Rotherham ist der beste Beweis. Politische Korrektheit ist scheinbar eine weitverbreitete Epidemie in westlichen, von Selbstzweifeln geplagten Konsumgesellschaften. Erinnert mich an den Aufklärungsfilm über brutale Vergewaltigungen im Kongo (selbstverständlich nicht dort gedreht sondern in England und schön politisch korrekt von hellhäutigen Darstellern)

    https://www.youtube.com/watch?v=7iCTYfBzXY0

  82. Zum „Ausgleich“ gibt es aber auch sehr lesenswerte Artikel in der FAZ wie dieser hier, der in der print-Ausgabe vom Freitag war und jetzt online ist. Das sehr nachdenkliche und einfühlsame porträt eines syrischen Zahnarztes ist im Grunde ein einziges Plädoyer für die Positionen der AfD. Nur die Stelle mit den Vergewaltigungszahlen in Schweden stoßen jedem PI-Leser auf, aber das kann man dem syrischen Zahnarzt nicht vorwerfen.

    Syrer in Mainz

    Ich bin euer Arzt

    Als die ersten Flüchtlinge ins Land kamen, wurde der syrische Zahnarzt zum Symbol. Er stand für die Chancen der Einwanderung. Dann wurde Köln zum Symbol für den Untergang Europas. Auch der syrische Zahnarzt ist in Sorge. Eine Diagnose.
    08.02.2016, von Jan Grossarth

    Fadi Abdin hätte für sein Leben lieber ein anderes Drehbuch geschrieben. Es ging ihm gut in Syrien. Nun sitzt er in Mainz und bemüht sich, dem Karneval etwas Gutes abzugewinnen. Er bringe ja immerhin Menschen aus sehr unterschiedlichen sozialen Schichten zusammen, meint Abdin, der syrische Zahnarzt.

    Auch Abdin bringt, wenn man so will, in sich selbst zwei soziale Schichten zusammen: Zahnarzt und Kriegsflüchtling, Akademiker und Sozialhilfeempfänger. Das ist für ihn keine einfache Konstellation. Er kam schon ein Jahr früher nach Deutschland als die Million Einwanderer des vergangenen Jahres. Abdin spricht schlecht Deutsch und ist daher zum Beobachten gezwungen. Er besucht die Sprachschule, ist unter Syrern und schaut sich dieses Land genau an, das seine Heimat werden soll: die Cafés, die Zeitungen, den Karneval, die Türken, die Deutschen, den Fußball, die Flüchtlingsströme, die er wie alle im Fernsehen und Internet sieht.

    Nachdem wir uns trafen, schrieben wir uns einige Mails – über die Flüchtlingspolitik, den Karneval, den Islam. Zu der Immigrationswelle schrieb Abdin auf Englisch diese Sätze: Mir kam in den Sinn, als ich Deutschlands Umgang mit dem reißenden Flüchtlingsstrom beobachtete: Je größer die Macht eines Landes ist, desto größer ist dessen Verantwortung. Warum dürfen sie alle einfach so über die Grenze? Warum? Ist das Menschlichkeit oder kühle Politik? Eine inszenierte Vorführung, um Deutschlands Nazi-Stigma abzuschütteln? Meine Antwort auf die quälenden Fragen: Es ist eine Mischung aus allen dreien.

    Syrischer Zahnarzt in Mainz: Einwanderung nicht als Tsunami von Migranten und Asylsuchenden gestalten.

    Angesichts der Flüchtlingswelle fragt ein syrischer Zahnarzt aus Mainz: „Wird Europa Europa bleiben?“

    Fadi Abdin hätte, wäre der Krieg nicht gekommen, jetzt womöglich Familie und eine kühle Zahnarztpraxis in der Nähe des Mittelmeeres. Er lebte in Latakia, der Hafenstadt. Nun sitzt er in seiner Mainzer Mietwohnung und lernt Deutsch. Das quält ihn. Der Karneval taugt nicht zur Erheiterung. Ist ihm zu viel Kotze, Gebrüll, Müll und Lärm: „Vielleicht sind wir alt geworden.“ Er tröstet sich mit John Lennon: „Das Leben ist das, was dir passiert, während Du andere Pläne schmiedest.“
    Nur eine geläufige politische Metapher

    Die Geschichte des syrischen Zahnarztes ist eine andere als die mancher krimineller Kriegs- und Armutsflüchtlinge, die seit der Kölner Silvesternacht in den Schlagzeilen sind. Abdin spricht exzellent Englisch, ist gebildet und hat einen Mangelberuf erlernt. Er kam gezielt nach Deutschland, weil er hier eine konkrete berufliche Perspektive hat, und er kann auch einschätzen, wie lang der Weg sein wird, den er gehen muss, bis sein Wunsch wahr wird, hier als Zahnarzt zu arbeiten.

    Vor einem Dreivierteljahr wäre seine Geschichte eine über die Chancen der Zuwanderung gewesen. Als die Einwanderungswelle höher wurde, war der syrische Zahnarzt eine geläufige politische Metapher für diese Chancen. Der Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery versprach sich eine Linderung des Ärztemangels und behauptete, etliche der Einwanderer seien Ärzte. Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer sprach von den Ärzten. „Es gibt sicher etliche Ärzte unter den Flüchtlingen“, sagte Winfried Kretschmann von den Grünen. Heute weiß man, dass Abdin einer von relativ wenigen Akademikern ist. Es mögen einige dutzend oder hundert Ärzte sein, die als Flüchtlinge aus Syrien gekommen sind. Es gibt dazu keine genauen Zahlen. Aber eine Studie des Bundesamts für Migration ergab, dass unter den Syrern gut acht Prozent „höherqualifiziert“ sind. Also: mehr als zehn Jahre Schulbesuch, ein „wahrscheinlich“ vorhandener Abschluss oder mehr. Viele von den meist jungen Männern sind zu jung für einen Abschluss, sie brachen wegen des Kriegs ihre Ausbildung ab.

    Als sich Fadi Abdin für Deutschland entschied, hatte er sich das gut überlegt. Angesichts der Zuwanderung von Hunderttausenden Flüchtlingen, die kaum eine berufliche Perspektive in Deutschland haben dürften, sorgt er sich auch darüber, ob seine Pläne wahr werden:

    Deutschland braucht Arbeitskräfte, junge Menschen, und das sind eben multikulturelle Einwanderer. Aber die Einwanderung muss nicht so ablaufen, dass ein Tsunami von Migranten und Asylsuchenden ins Land kommt, ohne dass man weiß, wer sie sind, was ihre langfristigen Absichten sind, und auch nicht, ob sie sich jemals anpassen werden.
    „Mein halbes Leben liegt vor mir“

    Fadi Abdin ist fünfunddreißig Jahre alt, er hat Berufserfahrung, doch er ist jetzt so weit wie ein Erstklässler: Grundkurs Deutsch, an der Volkshochschule. Da sitzt er nachmittags mit einer Gruppe von Flüchtlingen im Sprachunterricht, Stufe B1, den Anfängerschein hat er schon. Wenn er diesen Kurs schafft und den nächsten und den übernächsten und dann noch einen Lehrgang der Zahnärztekammer besteht, dann wird er als Zahnarzt arbeiten dürfen. Das mag Jahre dauern. Aber er ist Optimist: „Mein halbes Leben liegt vor mir.“

    Er kann aber auch ein Pessimist sein. Er hat ein Gespür für den Krieg und für politische Krisenzeichen. Abdin erinnert sich an die Jahre vor dem Ausbruch des Bürgerkriegs in seiner Heimat. Den Irak-Krieg im Jahr 2003 hat er als den Wendepunkt empfunden. Mit ihm, sagt er, habe sich die wachsende politische Instabilität abgezeichnet. Der Irak-Krieg habe das Leben in Syrien schleichend verändert. Ein Zeichen dafür, vielleicht auch eine Ursache, war die schnell wachsende Immigration. 1,2 bis 1,4 Millionen Flüchtlinge kamen laut den Vereinten Nationen aus dem Nachbarland. Die Preise für Wasser, Öl oder Nahrungsmittel stiegen rasant. In den Vororten siedelten sich Hunderttausende Iraker an. „Niemand wusste, wer ins Land kommt“, sagt Abdin. Nach vier Jahren mit relativ offenen Grenzen wurde Syrien im Jahr 2007 restriktiv und ließ nur noch wenige Geschäftsleute oder gesuchte Akademiker ins Land. Diese Erfahrungen tragen dazu bei, dass die deutsche Politik der offenen Grenzen der letzten Monate Abdin sehr skeptisch macht:

    Ich ahne, meine Ansicht widerspricht den Grundsätzen der Menschlichkeit – aber die Grenzen für die zweitgrößte Einwanderungswelle seit dem Zweiten Weltkrieg einfach so geöffnet zu haben, das wird auf Deutschland sicher einen großen Einfluss haben. Auf die Homogenität, das einträchtige Zusammenleben, den sozialen Zusammenhalt, die Traditionen, Freiheiten. Wird Europa Europa bleiben?

    Dabei ist er auch deswegen nach Deutschland gekommen: wegen der Freiheiten, der guten Schulen, wegen des intakten Staates. „Man kann sich hier überall frei bewegen, ohne Angst zu haben.“ Alles in Deutschland, sagt er etwas euphemistisch, habe einen Wert. Jeder einzelne Mensch. Syrien war anders. Deutschland wird auch schon etwas anders. Fürchtet Fadi Abdin. Als er die Bilder aus Köln sah im Fernsehen, gab es jedenfalls kein anderes Thema in seinem Freundeskreis, der zum großen Teil aus Syrern besteht. Die Eindrücke von den Übergriffen, aber auch die anschließende Polarisierung in der öffentlichen Meinung danach, die vielen Anschläge auf Flüchtlingsheime, das alles lässt ihn nicht los:

    Ja, Köln – warum konnte es dazu kommen? Als Mensch und Syrer war ich schockiert, als ich sah, was da passierte. Über die reine Dummheit dieser Täter, die in meinen Augen die Abschiebung verdient hätten. Zumindest müssten sie für eine lange Zeit gemeinnützige Arbeit leisten. Für mich war das auch ein Auswuchs einer zunehmenden Vergewaltigungskultur, die sich in verschiedenen Gesellschaften ausbreitet, auch in unserer. Das liegt auch an dem wachsenden Einfluss durch sexualisierte Medien, Social Media, Kommerz, Pornographie, an der sexuellen Verdinglichung von Mann und Frau. Zu den Tätern noch ein Wort: Repression – in jeder Hinsicht! Unterdrückung von Sexualität, von Glaubensfreiheit, von Homosexualität, von politischen Ansichten, von Kreativität, von Atheismus und so weiter. Leider kommt der Großteil der Flüchtlinge, etwa neunzig Prozent, aus Ländern, an denen es an allen Freiheiten fehlt. Sie kommen aus armen Gesellschaften, die von Mythen beherrscht werden, schwache Bildungssysteme haben und eine verwurzelte Korruption.
    „Zahnarztdiplom so viel wert wie Toilettenpapier“

    Amerika mochte er aber auch nicht. „Ja, das Land der Freiheiten“, lacht er. Dahin war er zunächst geflohen, zu Verwandten. Das war im Sommer 2011, und er lebte eine Weile in Oklahoma. Aber es konnte ihm nicht viel bieten: „In Amerika ist mein Zahnarztdiplom so viel wert wie Toilettenpapier. Und ich wollte nicht im McDonald’s arbeiten.“ Amerika blieb ihm in vielerlei Hinsicht fremd. „Du siehst dort erfrierende Leute auf der Straße, das ist wie ein ausgestreckter Mittelfinger für die Menschlichkeit. An einem Tag bist du ganz oben, am nächsten in der Gosse.“ Er kam zur Ansicht, dass in Amerika nur Dollars einen Wert hätten.

    Als Jugendlicher besuchte Fadi Abdin eine gute Schule, wie er fand. Seine Eltern, eine Pflanzenphysiologin und ein Biochemiker an der Universität Tischrin in Latakia, schickten ihn auf eine christlich-orthodoxe Schule in Damaskus, seine Schwester war auf der Franziskanerschule. Er übersprang zwei Klassen und war dann der jüngste Zahnarzt in Latakia. Dann arbeitete er einige Jahre als Landarzt. Die Schulen, die er zuvor besuchte, seien auf die Seele der Schüler ausgerichtet gewesen, sagt er etwas rätselhaft, wohingegen die amerikanischen auf maximalen Output an Wissen fokussiert seien. Die staatlichen syrischen Schulen seien vor allem brutal gewesen: Indoktrination und Schläge, und auch daran erinnerte ihn die Gewalt von Köln.

    Können wir von jemandem, der nie eine wirkliche Schule besucht hat, der keine Erziehung genossen hat, kulturfern und bettelarm groß geworden ist, wirklich erwarten, dass er sich perfekt integrieren wird? In zwei oder drei Jahren? Berücksichtigt man, dass der Großteil der Einwanderer Muslime oder Araber sind, fällt mir als Insider ein, dass Sexismus gegenüber Frauen, auch verbale und körperliche Gewalt, in diesen Kulturen verbreitet sind, sogar allgegenwärtig im Mittleren Osten. Aber andererseits ist es eben auch so, dass die Vereinigten Staaten eine der höchsten Raten an Vergewaltigungen und Sexualstraftaten aufweisen. Und fünfzehn Prozent der Frauen in Japan haben schon einmal körperliche oder sexuelle Gewalt durch einen Lebenspartner erfahren. Und in Schweden gab es zuletzt jährlich 69 angezeigte Fälle von Vergewaltigung je 100.000 Einwohnern. Auch das ist schockierend. Gewalt und sexuelle Belästigung haben kein Geschlecht, keine Ethnie, keine Rasse, keine Religion.
    Etwas mehr Mischung für Deutschland

    Mit dem Irak-Krieg mehrten sich in Syrien auch ökonomische Krisenanzeichen. Fadi Abdin, er war Anfang zwanzig, hat die Inflation infolge des Zuflusses von Petro- und Regimedollars aus dem Irak miterlebt. Die Hauspreise stiegen dramatisch, teil vervielfachten sie sich. Milliarden aus dem Umfeld der Baath-Partei des gestürzten irakischen Regimes flossen ins Land. Häuser und Wohnungen in Damaskus wurden auch für Gutverdiener unbezahlbar. Die Kluft zwischen Arm und Reich wuchs. „Jedes Regime bricht irgendwann zusammen, und man fühlte, dass der Tag naht.“ In Syrien verdiente vor Kriegsausbruch ein Angestellter aus der Mittelschicht etwa drei- bis vierhundert Dollar im Monat, die Ärmeren einhundert Dollar: „Als Zahnarzt nahm ich vierzig Dollar für eine Behandlung. Immer mehr konnten das nicht bezahlen.“

    Abdin sieht sich nicht als Partei im Bürgerkrieg, er ist schon durch seine Familiengeschichte geprägt von zwei Identitäten: Die Mutter ist Sunnitin, der Vater ein Alawit. Etwas mehr Mischung wünschte er sich auch für Deutschland. Um das Zusammenleben der Deutschen mit den früheren Einwanderern sei es wohl nicht zum Besten bestellt, meint er. Deutsche und Türken, fiel ihm auf, lebten separiert. Auch das habe ihn schockiert. Als Fremder falle man auf in Mainz auf, obwohl es dort schon so viele Fremde gebe. „Im Restaurant fühle ich mich wie ein Alien.“

    Abdin verließ seine Heimat im Alter von dreißig Jahren, gleich, nachdem der Bürgerkrieg begonnen hatte. Im März 2011 fielen die ersten Schüsse aus den Gewehren von Assads Soldaten von Scharfschützen in eine Menge demonstrierender Menschen. „Ich war sehr beunruhigt, als der arabische Frühling zu uns herüberschwappte“, erinnert er sich, „die Leute waren naiv. Sie dachten, sie könnten das Regime friedlich stürzen.“ Der junge Zahnarzt sah, wie Demonstranten niedergeschossen wurden, und ahnte: Das Regime wird so lange schießen, bis der letzte Widerstand gebrochen ist. Es wird Menschen, Häuser und Städte vernichten, so wie es der frühere Diktator Hafiz al Assad 1982 mit vielen tausend aufständischen Muslimbrüdern getan hatte. Trotzdem habe fast niemand geglaubt, sagt Abdin, dass es einen langen Bürgerkrieg geben werde. „Mein Vater meinte, das sei nur eine dunkle Wolke, die vorbeiziehe.“
    Auch die arabische Welt diskutiert über Köln

    Auch in seiner Heimat, in syrischen und in anderen arabischen Medien, waren die Übergriffe von Köln ein Thema:

    Darüber gab es endlose Debatten. Arabische Medien haben zornig gebrüllt: Wie konnten diese Männer das wagen? Welch beschämendes Licht haben sie auf unsere Leute und unsere Gesellschaft geworfen? In Deutschland haben die Gruppen, die gegen Einwanderer sind, den Moment als die Gelegenheit ausgeschlachtet, ihr Veto gegen Gastfreundschaft einzulegen und ihre Islamophobie zu verherrlichen. Um ehrlich zu sein, verurteile ich auch diese Leute nicht total. Es ist auch nachvollziehbar angesichts der schockierenden Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch Isis, die Terroranschläge von Paris, die Morde an den Zeichnern von ,,Charlie Hebdo” (auch wenn ich deren letzte Karikaturen grob und rassistisch fand, aber das ist ein anderes Thema). Ich bin kein Fan von fundamentalistischen Religionen. Der Islam hat eine Tendenz zur Gewalt. Er ist kaum anpassungsfähig an die moderne Welt. Was ich aber beklage, ist: Dieselben Leute und manche Medien, die nun ihre Islamophobie verherrlichen, ignorieren, dass die Fundamentalisten fast täglich Muslime bedrohen, sei es in Syrien, im Irak oder in Ägypten. Die Mehrheit ihrer Opfer sind Muslime oder Araber.

    Von Amerika flüchtete Abdin nicht gleich nach Deutschland. Erst flog er nach Qatar. Denn dort durfte er als Zahnarzt arbeiten. Doch er musste in Qatar andererseits auch sechs Tage die Woche arbeiten und kam abends nie vor zehn Uhr nach Hause. Es fühlte sich an wie Sklavenarbeit. Er sah keine Perspektive. Am 20. August 2014 machte er seine letzte Operation. Dann flog er nach Frankfurt.

    Hat sich für uns Einwanderer hier nun vieles geändert seit Köln? Ja und nein. Sicher ist die Wut gegen Einwanderer gestiegen. Ich sehe es täglich. Es ist nicht auffällig, aber man kann es spüren. Die Deutschen haben jetzt einen schärferen Blick bezüglich der Frage, wer hier Ärger macht oder wer sich einfügen möchte. Das muss die Regierung stärker berücksichtigen. Sie müssen besser überwachen und auch sanktionieren, wenn Einwanderer nur hier sind, um den Sozialstaat zu missbrauchen. Sie müssen die Lasten der Steuerzahler mindern und so das Vertrauen unter den Wählern wiederherstellen. Das ist wichtig, denn ich bin sicher, dass die Einwanderungswelle die Gesellschaften Europas in den kommenden Dekaden so stark verändern wird, wie Einwanderung einst die Gesellschaft Amerikas verändert hat.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/menschen-wirtschaft/ein-syrischer-arzt-stellt-eine-diagnose-14052474.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  83. @ MOD bitte den Nazi löschen:

    #101 Basti (09. Feb 2016 00:12)

    MOD: Danke für den Hinweis. Ist gelöscht.

  84. Sehr guter Artikel! Kompliment!

    “Die Projektion der eigenen Ressentiments auf eine andere Religion und die pauschale Ablehnung dieser funktioniert heute ebenso gut für den Islam, wie sie seit Jahrhunderten für das Judentum funktionierte.“

    Dieser Felix Ackermann ist wirklich bescheuert. Wer projeziert denn hier seine eigenen Ressentiments auf andere? So einen Blödsinn kann nur jemand schreiben, der sich nie mit dem Islam beschäftigt hat.

  85. Hinweis für alle linksgrünen Gutmenschen, Blockparteipolitiker und Lügenmedien:

    Merkel ist eine dämliche Flüchtlingswachtel!

  86. Warum brauchen wir eigentlich ausländische Ärzte (die in ihrer Heimat fehlen), wenn man eine Abiturnote von 1,2 braucht, um Medizin studieren zu können? Wie wäre es mit mehr Studienplätzen für unsere eigenen Kinder? Die erforderlichn Mittel schmeisst man wohl lieber der unersätzlichen Integrationsindustrie (Rehfutschie-Betüdler, Psychologen, Anwälte, Immobilienvermieter,Wohlfahrtsverbände, Sozialpädagogen und anderem überflüssigen Gesockse)in der Rachen. Deutschland = Weltsozialamt!

  87. #111 johann (09. Feb 2016 00:29)

    Von Amerika flüchtete Abdin nicht gleich nach Deutschland. Erst flog er nach Qatar. Denn dort durfte er als Zahnarzt arbeiten. Doch er musste in Qatar andererseits auch sechs Tage die Woche arbeiten und kam abends nie vor zehn Uhr nach Hause. Es fühlte sich an wie Sklavenarbeit. Er sah keine Perspektive. Am 20. August 2014 machte er seine letzte Operation. Dann flog er nach Frankfurt.

    Ein Asyloptimierer aus dem Bilderbuch!

  88. #116 tron-X (09. Feb 2016 00:40)
    http://www.isnichwahr.de/sites/default/files/styles/picture_responsive_400x/public/sites/default/files/live/2016-02/249617-unbenannt-5.jpg?itok=OeQEroFm&timestamp=1454935685
    Jetzt wird mir einiges klar….
    ++++
    Der Generator könnte in der Gegenrichtung noch besser funktionieren, wenn täglich über 10.000 Invasoren abgeschoben werden.
    Und wenn ääalle Invasoren hoffentlich bald Deutschland verlassen haben, können die Blockparteipolitiker und Zeitungsschmierer mit Laufrädern weiter Strom erzeugen! 🙂

  89. Felix Ackermann ist unglaublich einfältig und naiv.

    Hat er auch darüber geschrieben, dass Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth Ende November bei einer Anti-AfD-Demonstration mitmarschiert ist, bei der „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ skandiert wurde?

    Da ich Deutschland noch immer als christliches Land sehe, kann ich meine Schlüsse ziehen. Höre ich da Christenhass heraus? Und wo ist der Aufschrei???

    Für mich wird das Medium Zeitung immer unglaubwürdiger, da nicht mehr recherchiert, sondern nur noch totgeschlagen wird.

  90. #117 Allahu Kackbar (09. Feb 2016 00:44)
    Warum brauchen wir eigentlich ausländische Ärzte (die in ihrer Heimat fehlen), wenn man eine Abiturnote von 1,2 braucht, um Medizin studieren zu können?
    ++++
    Mit der Schulbildung vieler arabischer- und Negerärzten könnte man in Deutschland noch nicht einmal Metzger werden!

  91. „Ich wollte ihn nicht töten“, sagte der Angeklagte, der nach eigenen Angaben sowohl eine libische als auch eine algerische Staatsangehörigkeit besitzt, vor Gericht aus. „Danilo hat mich mehrmals angegriffen, ich habe mich nur verteidigt.“

    Der Prozess geht weiter. Ein Urteil wird am Mittwoch, 17. Februar, erwartet.

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/winsen/blaulicht/war-es-notwehr-seevetaler-asylbewerber-wegen-versuchtem-totschlags-vor-gericht-d73319.html

  92. HÖRE UND STAUNE:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article151951041/Arbeitsmarkt-verkraftet-350-000-Fluechtlinge-jaehrlich.html

    Die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg hält den deutschen Arbeitsmarkt für stark genug, um eine große Zahl von Flüchtlingen aufnehmen zu können. „350.000 Flüchtlinge jährlich sind für den deutschen Arbeitsmarkt rein quantitativ derzeit kein Problem, denn jährlich entstehen rund 700.000 Arbeitsplätze neu“, sagte BA-Vorstandsmitglied Detlef Scheele vor dem Club Hamburger Wirtschaftsjournalisten.

    Es ist aber nicht klar, warum BRD trotzdem eine konstant hohe Arbeitslosigkeit hat (offiziell 3 Mio., real wahrscheinlich 10 Mio.).

    WIR WERDEN VON IDIOTEN REGIERT, DIE NICHT EINMAL WISSEN, WAS SIE REDEN.

  93. Falls es die deutsche Presse unterlässt, darüber zu berichten:

    12 Männer mit Pakistan-Hintergrund wurden gestern in GB zu insgesamt 140 Jahren Haft verurteilt.

    Sie hatten ein weißes Mädchen im alter von 13/14 Jahren mehr als ein Jahr lang massenvergewaltigt.

    2012 hatte ein Abgeordneter den Britischen Parlament über diese besondere Art der Bereicherung aufgeklärt. Gestern sagte er, er wurde sogar nach dem Urteil immer noch verbal angegriffen weil er auf die Ethnie der Täter hingewiesen hat.

    Er sagte selbstverständlich gäbe es auch weiße Sexualverbrecher, aber es gäbe halt diesen Muster, wo sämtliche Täter Pakistaner und sämtliche Opfer weiße Mädchen seien. Er war auch kritisch der moslemischen Gemeinschaft gegenüber: „man muss sich fragen, warum diese Männer sich so lange so verhalten konnten.“

    Der Anführer (vorbestraft wegen Drogenhandels) konnte schon 2012 nach Bangladesch fliehen.

    10 der 12 Tätern waren vorbestraft. Sie hätten sich sogar während des Prozesses dem Gericht gegenüber besonders respektlos und arrogant verhalten („das schlimmste, das ich in meinen 40 Jahren im Gerichtswesen gesehen habe,“ so der Richter).

    Bericht auf Englisch hier (Vorsicht! Der Anblick der Fotos der 12 Täter kann zu Übelkeitserscheinungen führen – die strotzen nicht gerade vor Gutmütigkeit und Intelligenz):

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3437252/Twelve-men-repeatedly-gang-raped-abused-vulnerable-teenage-schoolgirl-saw-utterly-worthless-jailed-total-140-YEARS.html

    Mal sehen, ob die deutsche Presse das eines Berichts wert findet. Unter normalen Umständen, müsste auch in Deutschland über einen solchen Fall im Europäischen Ausland berichtet werden.

  94. #120 Lichterkette (09. Feb 2016 00:48)

    In der Perspektive hast du natürlich Recht.
    Mir ging es aber vor allem um seine Sicht auf den „Flüchtlings“wahnsinn in Deutschland. Selbst er findet es völlig irre, die Grenzen für alle und völlig wahllos zu öffnen.
    Und auch seine Deutung der deutschen Gutmenschlichkeit ist bemerkenswert:

    Warum dürfen sie alle einfach so über die Grenze? Warum? Ist das Menschlichkeit oder kühle Politik? Eine inszenierte Vorführung, um Deutschlands Nazi-Stigma abzuschütteln? Meine Antwort auf die quälenden Fragen: Es ist eine Mischung aus allen dreien. (…)

  95. übrigens: als DANK das wir patrioten dafür eingestanden sind das hoffentlich viele karnevals umzüge stattfinden konnten trotz dem REGIERUNGS VERBOT wurde in KÖLN von den verkleideten deppen wieder gegen PEGIDA gehetzt: http://www.ksta.de/karneval-in-koeln/rosenmontagszugs-fazit-koeln-sote,20678398,33745932.html

    ist vielleicht besser so das manche züge ausgefallen sind die meisten karnevalsdeppen sind linke!! … macht mich gerade richtig wütend vorallem in KÖLN!!

  96. Deutscher Staat arbeitet sich an 84-jährigem Waffenbesitzer ab!

    Herbert Lucht besitzt seit mehr als 60 Jahren Waffen. Früher war er Jäger, zudem Mitglied von Schießgruppen. Seine Jagd-Waffen hat Lucht längst abgegeben, er besitzt nur noch eine 60 Jahre alte Walther-Pistole. Munition und Magazin dafür hat Lucht nicht mehr.
    Im Februar 2015 überprüfte das Ordnungsamt der Stadt Buchholz, ob der Waffenbesitzer seine Pistole, wie vorgeschrieben, in seinem Waffenschrank aufbewahrt. Tat er nicht! Weil er die Waffe aus einer Schreibtisch-Schublade holte, bekam er einen Bußgeld-Bescheid über 278,50 Euro. Dagegen legte Herbert Lucht Einspruch ein, bezahlte aber nach Rücksprache mit einem Ex-Polizisten doch. Das Problem: Die Stadt Buchholz hatte das Verfahren parallel an die Staatsanwaltschaft in Stade abgegeben, weil unklar war, ob Luchts Verfehlung einen Straftatbestand darstellte. Die Stadt überwies, wie vom Gesetz vorgeschrieben, das Bußgeld an Lucht zurück, erläuterte ihm das aber nicht verständlich. Folge: Als die Stadt erneut das Bußgeld erhob – die Staatsanwaltschaft hatte einen Straftatbestand verneint -, legte Lucht erneut Einspruch ein. Dieses Mal zahlte er aber nicht. „Ich bin doch nicht im Kindergarten und überweise die exakt gleiche Summe nochmal“, sagt er. Deshalb wird der Fall jetzt Anfang Juni vor dem Amtsgericht in Tostedt verhandelt.

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buchholz/politik/pistolen-posse-landet-vor-gericht-d73267.html

  97. @#16 arminius arndt:

    Die Europäer haben in der Tat den Juden 2000 Jahre lang die Hölle auf Erden bereitet.

    Was für ein – mit Verlaub – bullshit!

    Ist das einleitende fishing for compliments bei Ahasvers Söhnen jetzt die intellektuellere Form von „Ich bin ja kein Nazi/Rechter, aber …? bzw. „man wird ja noch sagen dürfen …?“

    Das vermute ich nicht. Ich gehe eher davon aus, dass der Autor das wirklich glaubt, das ist heutzutage nicht ungewöhnlich.

    Interessant ist dass in dem Zusammenhang fast immer die Zahl 2000 auftaucht. Die Diaspora ist (die vorherrschende Geschichtsschreibung einmal vorausgesetzt) viel älter. Da muss ein Ereignis passiert sein, das Juden und diejenigen, die ihrer Geschichtsbetrachtung folgen, als die Ankunft „der Hölle auf Erden“ empfinden.

  98. #129 johann (09. Feb 2016 01:01)

    Klar, hab ich verstanden 😉

    Ich denke ohnehin, dass kaum noch gebildete Einwanderer nach Deutschland kommen werden. Wer tut sich denn das an? Es ist hier nicht mehr sicher und alles wird teurer. Wer will denn nach einer qualifizierten Ausbildung diesen failed state mitfinanzieren? Auch deutsche Kinder werden gehen.

  99. #135 johann (09. Feb 2016 01:05)
    #126 Schüfeli (09. Feb 2016 00:52)
    Der „Merkel-Fluch“, stark!
    Das Foto ist auch gut: Merkel kramt in ihrer roten Handtasche, Klöckner bohrt in der Nase und Haseloff sieht wie ein aufgeschrecktes Erdmännchen aus……
    ++++
    Erdmännchen sind putzige Tierchen!
    Ich finde, Haseloff sieht eher wie ein vertrocknetes Honigkuchenpferd aus!

  100. #138 Lichterkette (09. Feb 2016 01:11)
    #132 johann (09. Feb 2016 01:01)
    Klar, hab ich verstanden ?
    Ich denke ohnehin, dass kaum noch gebildete Einwanderer nach Deutschland kommen werden. Wer tut sich denn das an? Es ist hier nicht mehr sicher und alles wird teurer. Wer will denn nach einer qualifizierten Ausbildung diesen failed state mitfinanzieren? Auch deutsche Kinder werden gehen.
    ++++
    So ist es!
    Denn die Gebildeten sollen in Deutschland mit einer progressiven Besteuerung die ganze Sozialistenscheiße bezahlen!

  101. #133 Nuada (09. Feb 2016 01:07)

    Die Diaspora ist (die vorherrschende Geschichtsschreibung einmal vorausgesetzt) viel älter. Da muss ein Ereignis passiert sein, das Juden und diejenigen, die ihrer Geschichtsbetrachtung folgen, als die Ankunft „der Hölle auf Erden“ empfinden.

    Ich weiß nicht, ob ihr es mitbekommen habt (Geschichtsunterricht?), aber die Israeliten sind zwei Mal aus ihrer Heimat vertrieben worden. Einmal die Verschleppung ins Babylonische Exil (ca.600 Jahre lang) und das zweite Mal der Rauswurf durch die Römer (fast 2000 Jahre lang).

  102. Felix Ackermann FAZ Hetzer, gehoert auch zu den linken Hetzern, gepaeppelt von Nachkriegsdeutschland, die Nachfolger der
    68er und ihrer zahlreichen Unterorganisationen,
    die Deutschland mit Hilfe der linkslastigen Medien in die jetzige Situation getrieben haben.

    Die Wurzeln liegen jedoch bei den Theoretikern der sog. Frankfurter Schule, die vor 33 und nach 45 in Frankfurt, finanziert vom Staat, als Professor getarnt ihre Thesen entwickeln und verbreiten konnten.

    Leute wie Max Horkheimer,
    Theodor Adorno,
    Juergen Habermas,
    auch Herbert Marcuse -genannt Vater d.neuen Linken,

    gehoeren zu den Brunnenvergiftern des Nachkriegsdeutschland deren Ideen wie

    Gay/Schwulen-Lesben Bewegung,
    Genderisierung,
    Abtreibung,
    Drogenfreiheit

    sowie anderen frueher als pervers, heute als normal angesehen verbreitet haben, heute von Rot/SPD/Gruen jedoch auch vermerkelte Union akzeptiert und propagiet werden, man sieht wo das hingefuehrt hat.

    Deren Idiologie ist Marxismus-Leninismus-Maoismus.
    Von Studenten und radikalen Anarchisten wurde diese Idee seit den 68er Jahren in div. Fraktionen verbreitet, teils durch Terror, Morden, Kidnapping
    wie RAF -Baader Meinhof Enslin
    sowie Revolutionaere Zellen als bekannteste.

    Namen wie Rudi Dutschke, Cohn Bendit, Trittihn, der als Aussenminister aufgestiegene Strassenschlaeger Jakob Fischer, selbst Schroeder
    gehoeren zu dem Umfeld der Frankfurter Schule Nachfolger.

    Die Freie Universitaet von den USA gestiftet, finanziert wurde ein Sammelbecken der militanden Linksfaschisten die einen grossen Einfluss bis jetzt auf die D Jugend ausueben konnten.

    Der Grund der verlorene Krieg, das staendige Bombardment der Schuldzuweisung, obwohl bei naeherem Hinsehen die Kolonialmaechte F, GB USA an der Spitze nicht nur 12 Jahre sondern 100 Jahre wueteten.

    Ein Vakuum an vernuenftigen konservativen Ideen und theoretischen Philosophen, die ein Gegengewicht entwickeln sollten fehlte, das hat das buergerlich konservative Lager verschlafen.

    Was jetzt kommen wird, ist Chaos, Buergerkrieg, totaler Neuanfang unter anderem Vorzeichen mit anderen Parteien, die keinen Dreck am Stecken haben,

    mit Neuanfang durch Neue Ideen, Neue Parteien, Neue Gesichter.

  103. Vielleicht die Vokabeln ändern. „Flüchtlinge“ sind natürlich für einfältige Journalisten IMMER „Schutzbedürftige“.
    Sicherlich gibt es das Kind mit braunen Kulleraugen, die Familie aus Kriegsgebieten, es gibt Christen, Jesiden oder Muslime, die nach GG ein Recht auf Asyl haben.

    Aber es wird bei den Anträgen um deutsches Asyl gelogen und betrogen und die deutsche Verwaltung unter De Mazière kann und will nicht überprüfen, was das für Leute sind.

    Es gibt eben auch Leute mit Mehrfach-Identitäen, gefälschten Pässen, Kriminelle, Anhänger der Scharia, Christenhasser, Judenhasser, Djihadisten, IS-Kämpfer. Das muss doch benannt werden dürfen. Was für ein einfältiges Kerlchen dieser FAZ-Journalist.

  104. Das lässt ja mal tief blicken…

    Papst Franziskus hat einer italienischen Zeitung davon erzählt, dass ihn Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einiger Zeit aufgebracht angerufen habe wegen einer kritischen Äußerung zum Thema Europa.

    „Sie war ein bisschen verärgert, weil ich Europa mit einer unfruchtbaren Frau verglichen hatte“, wird der Papst in der Zeitung „Corriere della Sera“ (Montag) zitiert.

    Merkel habe ihn im November 2014 kurz nach seiner Rede vor dem EU-Parlament in Straßburg angerufen, so Franziskus weiter: „Sie fragte mich, ob ich wirklich denke, dass Europa keine Kinder mehr bekommen könne.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152000955/Veraergerte-Merkel-ruft-bei-Papst-Franziskus-an.html

    In ihrer Torschlusspanik hat die unfruchtbare „Mutti“ dann mal eben 1 Millionen Bälger adoptiert.

  105. #145 Lichterkette (09. Feb 2016 01:30)

    In ihrer Torschlusspanik hat die unfruchtbare „Mutti“ dann mal eben 1 Millionen Bälger adoptiert.

    Das wäre ein ganz neuer Ansatz zur tiefenpsychologischen Deutung von Merkels Handeln. Tatsächlich finde ich den Gegensatz zwischen Merkels fast aufdringlichen Selfies mit jedem dahergelaufenen „Flüchtling“ und den sonst mehr als kühlen Gefühlsäußerungen mit Parteifreunden und biodeutschen Normalbürgern (man denke nur an das abrupte Beenden der fahnenschwenkenden Jungens wie Gröhe u. Co. am Wahlabend 2013) sehr auffällig.
    Bei den genannten „selfies“ ging sie zwangsläufig auf Tuchfühlung im wörtlichen Sinn mit den jungen Männern aus Afghanistan und sonstwo. Ähnliche „Intimitäten“ mit Parteimännern gibt es nirgendwo dokumentiert.

  106. #148 Lichterkette (09. Feb 2016 01:51)

    Mit Hollande sieht aber sehr gequält aus.
    Bei Obama scheint es ihr zu gefallen.

    #147 Integrationsmaerchen (09. Feb 2016 01:49)

    Durch den Hinweis von „Lichterkette“ bin ich erst auf diesen Gedanken gekommen. „Flüchtlinge“ als „Kinderersatz“, um es ganz ganz grob auszudrücken. Wenn man international einige Monate als „Mama Merkel“ gefeiert wird, wo sie vorher doch weitgehend wegen der Eurokrise gehasst wurde, muß das auch einen psychologischen Effekt haben.
    Ich habe keine Ahnung von Psychologie, aber die einfache Menschenkenntnis legt so etwas nahe.
    Das würde auch ihren völligen Kontrollverlust seit der „Grenzöffnung“ erklären.

    Egal, was es ist: Die Frau muß da oben weg.

  107. #116 Schüfeli (09. Feb 2016 00:35)
    MERKEL MUSS WEG!
    Die Wahnsinnige verkauft verschenkt uns!

    Von wegen! Wir müssen es auch noch bezahlen.
    Das gabs noch nie in der Weltgeschichte.

    In der Biologie allerdings schon, da füttert der Wirt die Parasiten. Allerdings unfreiwillig.
    Willkommenskultur-Fanatiker aka Bärchenschwenker machen es sogar freiwillig.
    Ach so, ne, Bärchenschwenker nicht, die wurden ja bezahlt, mindestens in München, ist jetzt irgendwo durchgesickert.
    Soll sich aber um eine VT handeln. ;-))
    Das gab’s noch nie und nirgendwo!

  108. @Lichterkette:

    Geschichtsunterricht in stark ideoligisierten Gesellschaften wie unserer ist nicht zwangsläufig eine verlässliche Quelle, wobei es sich bei dieser Thematik sowieso eher um Religionsunterricht handelt (auch wenn er offiziell als Geschichtsunterricht bezeichnet wird), da Kanaan als jüdisches Heimatland auf der Verheißung ihres Stammesgottes Jahwe beruht, an dessen Existenz man glauben kann oder nicht. Nach derselben religiösen Quelle liegt die tatsächliche Heimut des Stammvaters Abraham in Ur im heutigen Irak.

    Aber so weit zurück wird Geschichte sehr nebelhaft.

    Tatsächlich sind Juden sehr viel häufiger als 2 Mal vertrieben worden. Alle Völker haben es früher oder später getan. Es zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Geschichte und dieses Narrativ ist ein wesentlicher Bestandteil ihrer völkischen und religiösen Identität, das auch schon in der Bibel vorherrschend ist. Parallel dazu gab es immer die freiwillige Diaspora, die es auch heute noch gibt. Auch nach der Vertreibung (vermutlich nur einiger weniger führender) Juden durch die Römer, gab es bis zur Staatsgründung Israels immer Juden in Palästina. Lange Zeiträume hindurch wäre es problemlos möglich gewesen, dorthin zu migrieren.

    Interessant sind in dem Zusammenhang die Arbeiten des israelischen Forschers Elon Jarden, der fest davon überzeugt ist, dass es sich bei den Palästinensern um die Nachkommen der großen Masse der Fußvolk-Juden handelt, die damals NICHT vertrieben wurden, und die später zum Islam konvertiert sind – viele allerdings nur pro forma, und zwar bis heute. Viele wissen noch, dass sie Juden sind und pflegen heimlich ihre Religion, wie er beweist. Das wird auch von Genetikern israelischer Universitäten bestätigt. Auch die äußerlichen Ähnlichkeiten sind frappierend, Arafat z.B. sah aus wie eine lebendig gewordene Stürmer-Karikatur.

    Für alle, die den Nahostkonflikt mal aus einer anderen Perspektive sehen wollen (weder antiisrealisch noch antipalästinensisch!), gibt es ein sehr interessantes und nachdenkenswertes Video mit (leicht verständlichen) englischen Untertiteln:

    Most of the Palestinians are Jews? (Part 1)“ (Teil 2 befindet sich rechts in der YouTube-Leiste)

    Aber das ist nicht wirklich UNSER Problem. Für uns ist wichtig, dass wir uns von allzu kindlichen religiösen Vorstellungen (Ein Land wird von Eroberern menschenleer geräumt u.ä.) lösen und insgesamt der Geschichte, wie man sie uns lehrt, mit wachem Verstand und der Frage „Ist das realitätsnah???“ gegenüberstehen.

    Mehr als die Frage der Plausibilität haben wir leider nicht. Keine geschriebene Quelle ist verlässlich, es gibt nicht umsonst in unserer Volksweisheit die Redewendung „lügen wie gedruckt„.

  109. #148 Lichterkette (09. Feb 2016 01:51)
    #146 johann (09. Feb 2016 01:39)

    Stimmt, mit deutschen Männern hat sie es nicht so. Sie steht eindeutig auf Ausländer.

    Das stimmt nicht ganz.
    Es kommt darauf an…

    http://www.focus.de/panorama/boulevard/was-die-kanzlerin-in-der-kabine-sah-bastian-schweinsteiger-stand-nackt-vor-angela-merkel_aid_1111447.html

    Was die Kanzlerin in der Kabine sah: Bastian Schweinsteiger stand nackt vor Angela Merkel

    Wenn die Bundeskanzlerin die Kabine der deutschen Nationalmannschaft besucht, sollten normalerweise alle Spieler halbwegs bekleidet sein. Bastian Schweinsteiger ist da offenbar eine Ausnahme – denn Merkel überraschte ihn, als er aus der Dusche kam.

    Schon zwei Mal hat ein Besuch in der Umkleidekabine der deutschen Fußball-Nationalmannschaft Bundeskanzlerin Angela Merkel Begegnungen der besonderen Art beschert…

  110. #14 KDL (08. Feb 2016 21:45)

    Hab mir die paar empfohlenen Minuten Video-Ausschnitte angeguckt – und dabei vor allem ins Publikum geschaut. Da ist nicht EINE/R, der/die vielleicht mal die Stirn runzelt oder kritisch-skeptisch guckt!

    Applaus und Hurra!

    Diese Menschen leben in einer Parallelwelt – und benötigen anscheinend immer ein Feindbild.

    Was mich total schockiert: Waren doch „früher“ die Prunksitzungen dazu da, den REGIERENDEN – der Obrigkeit – mal die Meinung unverblümt zu stoßen – find ich diese wenigen Minuten NUR ABSTOSSEND!

    Was nehmen sich diese Laberer eigentlich raus? Haben Sie die Wahrheit gepachtet bzw. im Blut?
    Man spürt eindeutig: Diese Menschen fühlen sich gut! Weil sie Gutmenschen sind! Hirn und Verstand ist für dieses FEELING anscheinend nicht erforderlich …

  111. #152 Schüfeli (09. Feb 2016 02:08)

    In die Mannschaftskabine stürmen – sowas hätte eine Dame von Welt wie Maggy Thatcher nie gemacht.

  112. Wenn alle Flüchtlinge „Schutzbedürftige“ sind, sind dann alle
    Steuerflüchtlinge „Steuer-Schutzbedürftige“?

  113. #150 VivaEspaña (09. Feb 2016 01:58)

    Das gab’s noch nie und nirgendwo!

    Nun, es gab etliche Wahnsinnige in der Geschichte.
    Allerdings vollbrachten sie ihre Wahnsinnstaten in ihren egoistischen Interessen (Machterhalt, Größenwahn, Gelüste usw.).

    Dass jemand ihr eigenes Land zugrunde richtet, ohne dafür etwas zu bekommen und dabei auch ihre eigene Macht ruiniert, ist tatsächlich einmalig.
    Das ist sozusagen WAHNSINN IN REINFORM.

    Ein Verschwörungstheoretiker würde allerdings sagen, dass sie nicht wahnsinnig ist, sondern im Auftrag handelt / erpresst wird.
    Dann muss man aber annehmen, dass Merkels Auftraggeber verrückt sind, was die Sache nicht besser macht.
    Außerdem begeht sie im Auftrag den Selbstmord, was auch nicht von psychischer Gesundheit zeugt.

  114. #134 Lichterkette

    Im Februar 2015 überprüfte das Ordnungsamt der Stadt Buchholz, ob der Waffenbesitzer seine Pistole, wie vorgeschrieben, in seinem Waffenschrank aufbewahrt. Tat er nicht! Weil er die Waffe aus einer Schreibtisch-Schublade holte,

    1. Wieso hat der alte Herr das Ordnungsamt überhaupt in seine Wohnung gelassen?
    2. Wenn er vor Ort ist, muss er seine Waffe nicht verwahren. Wie schrieb ein kundiger ‚Rechtsgelehrter‘ in einem Forum: Wenn der Waffenbesitzer am Schreibtisch sitzt und seine Steuererklärung macht, kann er durchaus seine Kurzwaffe neben sich auf oder im Schreibtisch liegen haben…

  115. #162 Schüfeli (09. Feb 2016 02:36)

    Nun, es gab etliche Wahnsinnige in der Geschichte.
    Allerdings vollbrachten sie ihre Wahnsinnstaten in ihren egoistischen Interessen (Machterhalt, Größenwahn, Gelüste usw.).
    Dass jemand ihr eigenes Land zugrunde richtet, ohne dafür etwas zu bekommen und dabei auch ihre eigene Macht ruiniert, ist tatsächlich einmalig.

    Natürlich kriegt sie was dafür: den demnächst vakanten Sitz des UNO-Generalsekretärs. Unsere Klima- und Flüchtlingskanzlerin ist dafür geradezu prädestiniert. Ich denk mal, was anderes interessiert die gar nicht mehr. Alles, was sie tut, dient diesem Ziel. In New York hat sie vor ein paar Wochen auch schon groß rumposaunt, dass Deutschland demnächst mehr Entwicklungshilfe zahlt.

  116. Asylsuchende

    Ein Bundesland schiebt so gut wie gar nicht ab

    Obwohl nur jeder dritte Asylsuchende als Flüchtling anerkannt wird, bleiben auch die übrigen meist im Land. Ob abgeschoben wird, hängt stark vom Bundesland ab. Das Schlusslicht steht in der Kritik. Von Marcel Leubecher

    Auf den ersten Blick klingt alles so eindeutig: Ein Ausländer, der den erforderlichen Aufenthaltstitel nicht oder nicht mehr besitzt, ist zur Ausreise verpflichtet. Ist die Ausreisepflicht vollziehbar und kommt er ihr nicht freiwillig nach oder erscheint eine Überwachung der Ausreise aus Gründen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erforderlich, wird die Ausreisepflicht durch Abschiebung durchgesetzt (§ 58 Aufenthaltsgesetz). Eine Abschiebung darf nicht in einen Staat erfolgen, in dem politische Verfolgung oder Folter oder Todesstrafe droht (§ 60 Aufenthaltsgesetz). Eine vorübergehende Aussetzung (Duldung) ist unter den Voraussetzungen von § 60a Aufenthaltsgesetz möglich.

    Obwohl bundesweit einheitliche Gesetze gelten, gehen die Bundesländer sehr unterschiedlich mit dem umstrittenen Instrument der Abschiebung (Link: http://www.welt.de/themen/abschiebung/) um. Zunächst einmal ist das Risiko, abgeschoben zu werden, bundesweit überschaubar – im vergangenen Jahr wurden 20.914 Ausländer rückgeführt, bei rund 200.000 Ausreisepflichtigen. Doch wer ganz sicher gehen will, sollte sich in Bremen ansiedeln. Nirgendwo stehen die Bleibechancen besser als in der Hansestadt, wo im Jahr 2015 nur 43 Ausreisepflichtige abgeschoben wurden.

    „Wenn man diese Zahl ins Verhältnis zu den über das Gesamtjahr meist etwa 3100 Ausreisepflichtigen setzt, wurde nur rund jeder 70. abgeschoben“, sagt der innenpolitische Sprecher der Bremer CDU, Wilhelm Hinners, der „Welt“. Wohlbemerkt handelt es sich hier nicht um jeden 70. Asylsuchenden (Link: http://www.welt.de/themen/asyl/) , sondern nur um abgelehnte Asylbewerber und andere Ausländer, die keinen Aufenthaltstitel haben, sich also nicht rechtmäßig in Deutschland aufhalten.

    Genau am anderen Ende Deutschlands, 500 Kilometer weiter südlich, haben es Personen, die ohne Visum und Fluchtgrund nach Deutschland einwandern möchten, unendlich schwerer. Bayern wendet die geltenden Gesetze völlig anders an: Dort wurden im vergangenen Jahr 4195 Ausländer abgeschoben – nach einer vergleichbaren Rechnung wie in Bremen etwa jeder vierte Ausreisepflichtige. „Wir schieben jeden ab, der vollziehbar ausreisepflichtig ist, wöchentlich gibt es Sammelabschiebungen“, sagte ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums.

    Bundesweit haben sich die Abschiebungen 2015 im Vergleich zum Vorjahr (10.884) fast verdoppelt. Während sich in Bayern die Abschiebezahlen im Vergleich zum Vorjahr (1007) vervierfachten, griffen auch andere Bundesländer häufiger auf dieses Instrument der Aufenthaltsbeendigung zurück. Selbst in Bremen war ein starker Anstieg auf sehr niedrigem Niveau von 17 auf 43 zu verzeichnen. Zum Vergleich: Die dreimal größere Hansestadt Hamburg verdoppelte ihre Abgeschobenenzahl auf 612.

    Auch bei Duldungen gibt es große Unterschiede

    Gemessen daran, dass es Ende 2014 etwa 155.000 Ausreisepflichtige gab und 2015 etwa 200.000, ist die bundesweite Verdopplung der Abschiebungen beachtlich. Anders stellt es sich dar, wenn man als Vergleichsgröße nicht die Ausreisepflichtigen, sondern die Zahl der gleichzeitig eingereisten Flüchtlinge (Link: http://www.welt.de/themen/fluechtlinge/) und Migranten heranzieht – sie hat sich von 2014 auf 2015 auf etwa eine Million vervierfacht. Weil sich durch den starken Anstieg die Registrierung und die Asylantragsstellung verzögern, vergrößerte sich die Zahl der Asylanträge und auch der abgelehnten Asylanträge nicht im gleichen Maße.

    Außerdem erhält ein abgelehnter Asylbewerber zwar eine Ausreiseaufforderung. Gegen diese kann er allerdings Gründe vorbringen – etwa Krankheiten, fehlende Papiere aus dem Herkunftsland, die Geburt von Kindern in Deutschland oder eine geplante Ehe. „Vollziehbar ausreisepflichtig“, wie es im Beamtendeutsch heißt, ist ein Ausländer erst dann, wenn keine Gründe mehr gegen die Abschiebung (Link: http://www.welt.de/themen/abschiebung/) sprechen.

    Wenn es gute Gründe gibt, erhält er eine sogenannte Duldung. Auch hier gibt es regional auffällige Unterschiede, „ohne dass es hierfür sachliche Gründe gibt“, kritisiert der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer (CSU). „In Bayern wird nur rund jeder zweite Ausreisepflichtige geduldet. Bundesweit haben dagegen drei von vier Ausreisepflichtigen eine Duldung“, sagte Mayer der „Welt“.

    Die häufigsten Gründe für eine Duldung, die den Unterschied zwischen der Entscheidung „ausreisepflichtig“ und dem Vollzug der Ausreise ausmacht, sind Krankheiten oder fehlende Papiere. So waren beispielsweise in Mecklenburg-Vorpommern Ende November 3643 Personen ausreisepflichtig; von ihnen waren aber 844 wegen fehlender Papiere geduldet, und 2120 konnten ein ärztliches Attest vorweisen.

    Erbitterter Streit betraf nur 194 Personen

    Innenpolitiker Mayer glaubt, dass das nach dreimonatigem Streit von der Regierung auf den Weg gebrachte Asylpaket II „die Möglichkeit der Duldung aus medizinischen Gründen erheblich einschränken“ wird. Künftig sollen nur noch lebensbedrohliche oder schwerwiegende Erkrankungen, die sich durch die Abschiebung verschlechtern würden, als Hinderungsgrund gelten.

    Mit dem Asylpaket beschloss das Kabinett vor allem die Beschleunigung von Asylverfahren für Bewerber mit geringer Aussicht auf Anerkennung in „besonderen Aufnahmeeinrichtungen“ und die Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit eingeschränktem (subsidiärem) Schutz für zwei Jahre. Ob sich der erbitterte Streit über diesen Punkt gelohnt hat, ist fraglich, wenn man beachtet, dass laut Bundesinnenministerium im Januar fast 92.000 Zugänge von Asylsuchenden im dafür vorgesehenen Easy-System registriert wurden und über rund 49.000 Asylanträge entschieden wurde. Davon erhielten gerade einmal 194 Personen (0,4 Prozent) diesen subsidiären Schutz.

    Außerhalb des Asylpakets II (Link: http://www.welt.de/151948199) beschloss die Regierung, Marokko, Algerien und Tunesien als sichere Herkunftsländer einzustufen, um Asylanträge von dort schneller ablehnen zu können. Nur einer von 100 Antragstellern aus diesen Staaten wird als Flüchtling anerkannt. Trotzdem bleiben die meisten in Deutschland, weil die drei nordafrikanischen Staaten bis auf Ausnahmen die Rücknahme ihrer Staatsbürger verweigern – obwohl es mit Marokko und Algerien bereits Rückführungsabkommen gibt.

    Experten reden schon von einem Sogeffekt

    Nordafrikanische Staaten haben ein großes Interesse an Geldüberweisungen ihrer Landsleute aus der Diaspora in Europa an die Heimat, sie machen einen nicht unwesentlichen Anteil der gesamtwirtschaftlichen Leistung aus. Deswegen sind die von hoher Arbeitslosigkeit gekennzeichneten Länder nicht unbedingt begeistert, wenn sie Auswanderer zurücknehmen sollen.

    An der Rücknahme von Kriminellen ist ihnen ohnehin nicht gelegen. Für die Bundesregierung ist diese Verweigerungshaltung – etwa unter Verweis auf fehlende Pässe – aber kein Grund, den Ländern die Entwicklungshilfe zu streichen. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) will jedoch noch in diesem Monat in den Maghreb reisen, um den Staatschefs ins Gewissen zu reden.

    Migrationsexperten verweisen auf den starken Sogeffekt auf nicht schutzbedürftige Migranten, der entsteht, wenn Staaten es nicht schaffen, abgelehnte Asylbewerber abzuschieben. „Deutschland zieht auch wegen des relativ niedrigen Abschiebungsrisikos so viele Asylbewerber an. Die Mängel bei der Aufenthaltsbeendigung sind ein wesentlicher Pull-Faktor“, sagte der Ex-Vorsitzende der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Rückführung, Wilfred Burghardt, der „Welt“.

    Doch bei allen Beschlüssen des Bundes: Nach der Kompetenzordnung des Grundgesetzes sind die Bundesländer für Abschiebungen und freiwillige Ausreisen zuständig. Innenpolitiker Mayer fordert daher, dass die Länder von den vom Bund geschaffenen Möglichkeiten auch Gebrauch machen. Dies setze „den politischen Willen voraus, das geltende Recht auch zu vollziehen“.

    Es könne „nicht sein, dass Abschiebungen in Nordrhein-Westfalen nach wie vor angekündigt werden, obwohl dies gesetzlich untersagt ist, um ein Untertauchen zu verhindern“, so der CSU-Politiker weiter. Und: „In einzelnen Ländern wie Bremen finden kaum Abschiebungen statt, obwohl der Vollzug des geltenden Rechts gerade im Interesse der tatsächlich Schutzbedürftigen ist.“

    Bayerns Innenministerium berichtet hingegen, in diesem Jahr bereits mehr als 350 Abschiebungen umgesetzt zu haben – hauptsächlich in die Westbalkanstaaten. Dieser Trend lässt sich auch in den anderen Bundesländern beobachten: In Hessen etwa wurden laut Angaben des Landesinnenministeriums im vergangenen Jahr 2658 Ausländer abgeschoben, unter ihnen fast nur Albaner (1000), Kosovaren (724), Serben (352) und Mazedonier (112). Mit weitem Abstand folgen Rumänen (41).

    86 Prozent der Abgeschobenen waren rechtmäßig abgelehnte Asylbewerber. Zusätzlich gingen aus Hessen 6666 Ausreisepflichtige freiwillig wieder zurück in die Heimat – ebenfalls zum stark überwiegenden Teil abgelehnte Asylbewerber vom Westbalkan.

    Bundesweit reisten 37.220 Ausländer freiwillig aus, davon 32.494 aus den sechs Staaten des Westbalkans, wie das Bundesinnenministerium der „Welt“ mitteilte. Eine der großen Herausforderungen in der Migrationskrise wird es nun, Abschiebungen und freiwillige Ausreisen der in diesem Jahr voraussichtlich 400.000 abgelehnten Asylbewerber auch in andere Staaten außerhalb des Westbalkans zu ermöglichen. Während aus Bremen mindestens 165 Personen – genaue Zahlen gibt es nicht, weil das Land im ersten Halbjahr nur einen Teil der Daten erhob – freiwillig ausreisten, waren es in Bayern 13.390.

    Innenpolitiker Mayer sagt: „Je mehr Abschiebungen es gibt, desto mehr Menschen reisen auch freiwillig aus. Ein Bleiberecht für alle, unabhängig davon, ob sie berechtigt Anspruch auf Asyl oder auf Anerkennung als Flüchtling haben, darf es nicht geben.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151995020/Ein-Bundesland-schiebt-so-gut-wie-gar-nicht-ab.html

  117. #162 Schüfeli (09. Feb 2016 02:36)

    Ich hab auch schon mal überlegt, ob es eventuell was mit ihrem Vater zu tun hat. Man muss sich ja mal reinziehen, dass Merkel in der Freien Hansestadt Hamburg geboren wurde und von ihren linksradikalen, protestantischen Eltern in die DDR verschleppt wurde. Jeder andere hätte seine Eltern dafür abgrundtief gehasst. Hassen durfte sie ihre Eltern aber nicht wegen der christlichen Gebote (Pfarrershaushalt). Dass da am Ende ein verwuschteltes Wesen bei rauskommt, wundert mich irgendwie nicht.

  118. Man beachte vor allem den Abschnitt über die Praxis der Toiletten- und Sanitäranlagenbenutzung……

    Flüchtlinge : Mehr Respekt, bitte
    Wie fühlt sich das Leben in einer Flüchtlingsunterkunft an? Ein Bewohner erzählt von seinen Alltagsproblemen in einem kleinen Containerdorf in Hamburg-Bergedorf.
    Ein Gastbeitrag von Abdullah Naaser

    Acht Monate hat es gedauert, dann endlich war es soweit: Ich durfte die Erstaufnahme verlassen. Seit ich in Hamburg ankam, lebte ich in Wilhelmsburg, in der Dratelnstraße, zusammen mit 1.400 anderen Flüchtlingen. Ich saß mit drei Zimmergenossen in einem Container und sehnte mich nach einem ruhigeren Ort. Im November dann bin ich nach Bergedorf gekommen, in eine kleine Unterkunft für 250 Leute am Weidenbaumsweg.

    Ich bin froh hier zu sein. In Afghanistan wurde ich mit dem Tode bedroht – so sehr, dass ich beschloss, alles hinter mir zu lassen und in ein Land zu gehen, in dem ich mich fortan sicher fühle. Mehr als fünf Monate flüchtete ich durch Afghanistan über den Iran, die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Serbien und Ungarn bis nach Deutschland. Hier angekommen, wurde ich nach Hamburg geschickt, eines meiner bevorzugten Ziele.

    Anfangs erschien mir das Leben schwer, in der riesigen Unterkunft in der Dratelnstraße kam es immer wieder zu Konflikten. Daher freute ich mich auf Bergedorf. Ich hoffte, dass die Unterkunft hier komfortabler sein würde. Zwei Monate später weiß ich, dass es nicht so ist. Auch hier gibt es jede Menge Probleme.
    Abdullah Naaser

    hat im Westen Afghanistans mehrere Jahre lang als Dolmetscher für die internationale Militärmission gearbeitet, vor allem für die US-Armee. Weil er zunehmend Drohungen ausgesetzt war, floh der 27-Jährige 2014 aus Afghanistan, 2015 kam er nach Deutschland.

    Gut ist, dass wir jetzt nur noch zu zweit in einem Container leben und für uns selbst kochen können – in der Erstaufnahme war das nicht möglich, wir mussten immer in der Kantine essen. Jedoch hat die neue Unterkunft im Vergleich auch negative Seiten.

    In Bergedorf gibt es kaum Sicherheitspersonal – ich habe erst nach zwei Monaten bemerkt, dass es hier überhaupt welches gibt. Ich fühle mich nicht sicher. Jeder kann jederzeit kommen und es gibt niemanden, der kontrolliert, wer kommt und geht in unserem Camp.

    In der Nacht ist es mir meist nicht möglich, vernünftig zu schlafen: Die Bewohner hier hören laut Musik, unterhalten sich dröhnend und knallen die Türen bis spät in die Nacht. Niemand ist hier, der sie daran hindert – im Gegensatz zur Dratelnstraße. Wenn es dort in der Nacht laut wurde, sorgte das Sicherheitspersonal für Ruhe und jeder hielt sich daran.

    Ruhiger sind normalerweise jene Nächte, in denen es kalt oder regnerisch ist, dann schließen meine Mitbewohner ihre Türen und Fenster und ihr Lärm bleibt in den Zimmern. Deswegen wünsche ich mir jede Nacht, dass es regnet.

    Die Küchen, Bäder und Toiletten im Camp sind unvorstellbar verdreckt. Es gibt zwar Reinigungspersonal, das täglich kommt, aber die Räumlichkeiten sind eben für die Allgemeinheit und die meisten Mitbewohner scheinen nicht in der Lage, sie angemessen zu nutzen. Obwohl es Anleitungen und Bilder gibt, die zeigen, wie die Küche sauber zu halten ist, hinterlassen die meisten Bewohner Herde und Öfen verdreckt. Ärgerlich ist auch, dass viele nach dem Backen die Ofenbleche einfach mit in ihre Zimmer nehmen.
    Die meisten Bewohner halten sich nicht an die Anleitungen und Regeln

    Der Zustand der Toiletten und Bäder ist auch ein Grund zur Sorge. Will man eine der Toiletten benutzen, muss man sie erst einmal mit einem Berg von Klopapier reinigen, so verdreckt sind sie. Die meisten Camp-Bewohner benutzen sie nicht richtig. Sie hocken sich mit ihren Füßen auf die Klobrille und verwenden am Ende anstatt des Toilettenpapiers Wasser – der Fußboden ist anschließend überschwemmt mit Schmutzwasser.

    Wie in den Küchen hängen auch an den Toilettenwänden Bilder, die zeigen, wie die Sanitäranlagen zu nutzen sind. Nur interessiert sich kaum jemand dafür. Auch die Duschen sind oft unbrauchbar. Die anderen Bewohner rasieren sich in ihnen und schneiden sich Haare, reinigen sie danach aber nicht, alles bleibt liegen.

    Noch ein Problem: Waschmaschinen. Täglich bleiben in bereits fertig gelaufenen Maschinen die gereinigten Textilien liegen, niemand holt sie raus, die Maschinen sind damit belegt. Offenbar können sich meine Mitbewohner nicht vorstellen, dass auch andere ihre Wäsche waschen müssen. Es kümmert sie nicht, dass man ihretwegen stundenlang warten oder den Waschtag verschieben muss.

    Ein großes Ärgernis sind die Raucher in der Unterkunft. Sie rauchen meist in den Küchen und Toiletten, niemand hindert sie daran. Als ich eines Tages einen Herren bat, das in der Küche zu unterlassen, antwortete er, er rauche, wo er wolle. Ich hätte ihm gar nichts zu sagen, die Küche sei nicht mein Privateigentum.

    All das zusammengenommen macht das Leben hier im Camp schwierig. Und nach all dem, was ich weiß, geht es in anderen Folgeunterkünften ähnlich zu. Wer nicht weiß, wie er sich in den Einrichtungen zu verhalten hat, sollte die entsprechenden Anleitungen beachten und befolgen. Leider tun das die meisten nicht. Das Gros derer, die sich hier aufhalten, weiß überhaupt nicht, wie man an Orten wie diesem mit anderen Menschen zusammenlebt, geschweige denn, wie man ihnen mit Respekt begegnet.

    http://www.zeit.de/hamburg/stadtleben/2016-02/fluechtlinge-fluechtlingsunterkunft-hamburg-bergedorf-alltag/komplettansicht

  119. @Alter Schwabe:

    Was mich total schockiert: Waren doch „früher“ die Prunksitzungen dazu da, den REGIERENDEN – der Obrigkeit – mal die Meinung unverblümt zu stoßen – find ich diese wenigen Minuten NUR ABSTOSSEND!

    Manche von denen glauben tatsächlich, dass sie das tun.

    Dazu muss man verstehen, dass wir von „natural born“ Revoluzzern beherrscht werden. Tatsächlich geht das zurück bis auf die Frz. Revolution, die immer noch nicht beendet ist und weit über Frankreich hinausreicht (und wenn man möchte, kann man sogar noch weiter zurückgehen). Aber das ist für den Anfang ein bisschen schwierig zu verstehen, weil es nicht ganz durchgängig war, sondern reaktiönäre Gegenbewegungen und Bremsen gab.

    Um klar zu verstehen, dass wir von Revoluzzern beherrscht werden, ist es aber ganz hilfreich, zu überlegen, welches Gefühl mit dem Begriff „Revolutionär“ verbunden ist (edel, tapfer, romantisch) und welches mit dem Begriff „Reaktionär“ – also denjenigen, die Revolutionen negativ gegenüberstehen und zu verhindern versuchen.

    Das haben wir alle drin!

    Nichts könnte irrer sein, denn tatsächlich gibt es nichts Entsetzlicheres für ein Volk als eine Revolution. (siehe Russland, China, Kambodscha etc. aber Frankreich und die versuchte in Spanien waren nicht viel besser, und die aktuelle Erscheinungsform ist es ISIS). Daneben sind reaktionäre Bestrebungen (z.B. Militärputsche) extrem harmlos.

    Einfacher und dennoch korrekt ist es, an die relativ harmlose 68-er Revolution zu denken. Das heißt, die uns Beherrschenden sehen sich selbst als Revoluzzer, was z.B. darin zum Ausdruck kommt, dass Politiker (!) an Demonstrationen teilnehmen – was ein Witz ist – und sogar ein Bundestagspräsident Zottelbart-
    Thierse, der 2. Mann in diesem Staatsdingens, sich an Sitzblockaden beteiligt hat. Dabei geht es gar nicht darum, ob man für oder gegen Castor-Transporte ist, es geht nur darum, dass er sich in die Position des Revoluzzers begeben hat.

    Und wenn man sich die ganze Sache ansieht, stellen ALLE Politiker Revoluzzer dar, die tapfer gegen eine fiktive Obrigkeit kämpfen. Diese Obrigkeit besteht so ungefähr aus Adolf Hitler, der mittelalterlichen katholischen Kirche, einer Handvoll Kostümnazis aus Mecklenburg-Vorpommern (deren Existenz über VS-Mitarbeiter hinaus zweifelhaft ist) und Papa, der nicht will, dass man mit dem süüüüüßen schwarzen Musiker mit den Dreadlocks ins Bett geht.

    Die Anstrengungen, gegen diese Obrigkeit zu revolutionieren, dürfen nie aufhören. Das Volk wird immer und immer und immer wieder dazu angeheizt und aufgehetzt, edler Revoluzzer zu sein. Das ist wichtig für das System.

    Diese Obrigkeit ist aber sehr nebulös geworden und mit der Zeit hätte sich auch der doofste Gutmensch zurückgelehnt und mit dem Revoluzzertum, das für die Existenz unserer Gesellschaftsform essentiell ist, aufgehört.

    Das musste verhindert werden.

    Pegida ist der Hütchentrick, mit dem die Gehirngewaschenen eine Obrigkeit vorgesetzt bekommen, gegen die sie „breite demokratische Bündnisse gegen rechts“ und ähnlichem Scheißdreck weiter unter Kontrolle der wirklichen Obrigkeit Revoluzzer spielen.

    Es ist kein Wunder, dass die mainstreamigen Karnevalsvereine da vorneweg marschieren.

  120. 165 Lichterkette (09. Feb 2016 02:42)

    Natürlich kriegt sie was dafür: den demnächst vakanten Sitz des UNO-Generalsekretärs…

    Ob sie das kriegt, ist überhaupt nicht sicher.
    Russland und China sind an einem Pudel der USA nicht interessiert.
    Auch europäische Staaten dürfen jetzt mehrheitlich dagegen sein – hier hat sie sich durch ihren Asyl-Wahn eher geschadet.

    Aber wenn sie den Posten sogar kriegt – was ist das für eine Belohnung?
    UNO-Generalsekretär ist doch gar nichts.
    Das wäre keine Belohnung, sondern die Entsorgung.

    #167 Lichterkette (09. Feb 2016 02:51)
    #162 Schüfeli (09. Feb 2016 02:36)
    Ich hab auch schon mal überlegt, ob es eventuell was mit ihrem Vater zu tun hat. …
    Dass da am Ende ein verwuschteltes Wesen bei rauskommt, wundert mich irgendwie nicht.

    In ihren jungen Jahren war Merkel eine ganz normale Opportunistin wie Millionen andere.
    Und sah auch ziemlich normal aus und nicht besonderes unglücklich.

    Es musste etwas später passieren.

  121. #171 Schüfeli (09. Feb 2016 03:17)
    Es musste etwas später passieren.

    Hätte dazu eine VT „parat“(wie der Rheinländer sagt). Sie soll seit 2005 Mitglied in der Loge
    Golden Eurasia sein. (Quelle selber suchen.)
    😯
    Ein hinterlistiges Mistfliegen-Miststück (wann lobt endlich mal jemand meine Stab- und Schüttelreime?) war sie aber schon immer.
    Ich halte auch nichts von der Psychopathie-These.
    Sie ist ein Zombie und mit dem Satan im Bunde.

    👿

  122. OT oder auch nicht

    MERKEL IN ANKARA –
    TOLLE VORSTELLUNG!

    Also, ich habe mir heute das Spektakel der Raute des Schreckens mit dem türkischen MP angetan

    Die Schlepperkönigin will also gegen die Schlepper gemeinsam mit der Türkei, den Ölaufkäufern des IS und Profiteuren des Krieges vorgehen!!????!!!!!
    Das nennt man Realsatire vom feinsten!

    Wirres stotterndes Geschwafel über die pööööösen Russen, Fassbomben, und die syrische Armee, die endlich die wahnsinnigen Terroristen aus Aleppo vertreiben konnten, was den Amis aber nicht im geringsten gelang, direkt an die türkische Grenze.

    Die Türken wissen genau, wer da angekommen ist,
    und wollen KEINEN reinlassen! Warum wohl?
    Dann werden eben mal 3 Milliarden EU locker aus
    der Portokasse bezahlt, damit Europa mit noch
    mehr irren Kopfabschneidern beglückt werden kann.

    Nachdem die Terroristen jahrelang die Menschen aus
    Aleppo gequält und massakriert hatten, und viele
    daraufhin vor denen geflüchtet sind, dreht sich
    jetzt der Wind ins Gegenteil! Die wissen genau,
    jetzt kommt eben die Rache für ihre Missetaten,
    und wollen jetzt nur noch sich selbst und ihre Familien in Sicherheit bringen.
    So sind sie eben, die Kulturbereicherer, die wir so
    dringend brauchen.

    Und wieder mal hat sich vor aller Augen gezeigt, das IM ERIKA nicht mehr alle Latten am Zaun hat,
    das war eine Slapstikvorstellung vom Feinsten.

  123. #150 VivaEspaña (09. Feb 2016 01:58)

    In der Biologie allerdings schon, da füttert der Wirt die Parasiten. Allerdings unfreiwillig.
    Willkommenskultur-Fanatiker aka Bärchenschwenker machen es sogar freiwillig.

    Hm, mir fällt da ein Beispiel ein.
    Über mehrere Jahrhunderte hinweg gehörte es zur medizinischen Praxis, dem Patienten Blutegel (=Parasiten) anzusetzen.

    Alle Seiten machten das ganz freiwillig. Mittlerweile gilt diese Vorgehensweise allerdings als veraltet.

    Wenn ich daraus allerdings eine VT bastele…

  124. #172 VivaEspaña (09. Feb 2016 03:26)

    Ich halte auch nichts von der Psychopathie-These.
    Sie ist ein Zombie und mit dem Satan im Bunde.

    Das ist kein Widerspruch.
    Man / frau kann auch ein psychopathischer Zombie / ein satanistischer Psychopath sein.

    Ein hinterlistiges Mistfliegen-Miststück (wann lobt endlich mal jemand meine Stab- und Schüttelreime?)

    Ich platziere es in meiner Sprach-Kollektion neben „Gleisanlagen“ (= höchste Anerkennung).

    Für weitere Inspiration:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dadaismus
    (hat heuer 100. Jubiläum)

  125. #170 Nuada (09. Feb 2016 03:15)

    Ja – wobei wir alle mit Hollywood-Filmen aufgewachsen sind, die die „Königstreuen“ in Frankreich glorifizierten. Mit D’Artagnan und den drei Musketieren fing es an.

    Auch Robin Hood ist im Kern bekanntlich ein Königstreuer.

    Interessanter Widerspruch.

  126. #171 Schüfeli:

    Russland und China sind an einem Pudel der USA nicht interessiert.
    Auch europäische Staaten dürfen jetzt mehrheitlich dagegen sein

    Merkel ist kein Pudel der USA. Sie ist ein Pudel der Kräfte, deren aktueller, aber langsam zum Auswechsel gegen China vorgesehener Bullterrier die USA sind. Russland ist ein bisschen schwerer einzuschätzen, aber m.E. auch im Sack.

    Das Denken in Nationen irritiert.

    Nationen sind den Völkern noch wichtig, aber machtpolitisch sind sie belanglos, sie sind nur Teil einer fiktiven Struktur, wie wir sie in den Indoktrinationsanstalten erlernen.

    Die reale Struktur besteht nicht aus Nationen sondern aus NGOs etc. Die sind sich zwar grundlegend in den Zielen einig, fechten aber durchaus trotzdem mal den einen oder anderen Zwist um Geld und Ressourcen aus, für den dann das Aufheizen von vorhandenen Nationalgefühlen nützlich ist (Russland vs. Ukraine ist kein völkischer Konflikt, sondern einer dieser verschiedenen NGOs)

    Aber wenn sie den Posten sogar kriegt – was ist das für eine Belohnung?

    * Wird deutlich besser bezahlt als Bundeskanzlerin.

    * Hat ein sehr viel höheres Renommé als Bundeskanzlerin.

    * Ist weniger zu tun als bei Bundeskanzlerein. (Genau genommen gar nichts)

    * Gibt weniger hässliche Karikaturen als bei Bundeskanzlerin. (Genau genommen gar keine)

    Warum glaubst Du, nimmt ÜBERHAUPT irgendjemand so einen beschissenen Job wie Bundeskanzler an (ich wäre lieber Klofrau im Hauptbahnhof, da hat man wesentlich mehr Entscheidungsfreiheit und wesentlich weniger Ekel), wenn nicht, weil er die Pflichtübung ist, die Normalsterbliche absolvieren müssen, um danach angesehener Elder Statesman und ZEIT-Urgestein wie Schmidt, Gasprom-Berater wie Schröder oder ohne Hauptschuldabschluss Harvard-Professor wie Joschka zu werden? Oder eben UNO-Generalsekretär wie Merkel, die krassere Aufgaben erledigt hat als ihre Vorgänger?

    Warten wir ab, ob sie die Belohnung bekommt oder ihr vielleicht doch nur mit der Karotte vor dem Maul hinterhergehechelt ist, um hinterher die Arschkarte zu bekommen.

    Das kommt auch manchmal vor. Verträge mit dem Teufel können tückisch sein.

    Letzteres wäre rein menschlich natürlich höchst vergnüglich zu beobachten.

  127. #175 Stefan Cel Mare (09. Feb 2016 03:45)
    Hm, mir fällt da ein Beispiel ein.
    Über mehrere Jahrhunderte hinweg gehörte es zur medizinischen Praxis, dem Patienten Blutegel (=Parasiten) anzusetzen.

    Alle Seiten machten das ganz freiwillig. Mittlerweile gilt diese Vorgehensweise allerdings als veraltet.

    Wenn ich daraus allerdings eine VT bastele…

    Veraltet? Im Kalifat NRW gibt’s sowas an der Uni:
    https://www.uni-due.de/naturheilkunde/70-0-Video—Blutegelbehandlung.html
    Mit Blutegelzucht kann man eine Schweine!geld verdienen, (da aus ihnen auch Medikamente hergestellt werden):
    https://www.google.de/#q=blutegeltherapie

    VT daraus basteln? Jaaa! Das wird sehr interessant. Keine Ironie!

  128. #175 Stefan Cel Mare (09. Feb 2016 03:45)

    #150 VivaEspaña (09. Feb 2016 01:58)
    In der Biologie allerdings schon, da füttert der Wirt die Parasiten. Allerdings unfreiwillig.
    Willkommenskultur-Fanatiker aka Bärchenschwenker machen es sogar freiwillig.

    Wenn ich daraus allerdings eine VT bastele…

    Außer Befriedigung der Gutsein-Bedürfnisse / Pflege der Schuld-Komplexe sehen
    Linksgrüne auch viel Nutzen im Import der Edlen Wilden, z.B.:

    – Lösung des demographischen Problems / „frisches Blut“ (ja Linksgrüne verwenden tatsächlich solche Natzhie-Terminologie!)
    – hoffen, dass Edle Wilde ihre Renten zahlen
    – Beseitigung des „Fachkräftemangels“
    – Ficklinge für dicke / hässliche / postklimakterische Weiber, frisches Fleisch für alte Schwule
    – multikulturelle Bereicherung
    usw. usf.

    Teilweise sind es eigene Fantasien, teilweise Märchen der Wirtschaftslobby, die Linksgrüne für bare Münze nehmen.
    Das alles ist unter Kategorien hochgradiger Schwachsinn / Selbstmord der Degeneraten abzulegen.

    Es ist allerdings nicht neu (siehe z.B. Niedergang Roms)
    Eine VT braucht man dafür nicht,
    es reicht eine ethnisch-biologische Erklärung:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  129. #181 VivaEspaña (09. Feb 2016 04:19)

    VT daraus basteln? Jaaa! Das wird sehr interessant. Keine Ironie!

    Ich habe Herrn Pinseln schon vorgeschlagen, dass er VT-Club gründet,
    er wollte aber nicht.

    Vielleicht kann man es deshalb als ein Ableger des K-Clubs organisieren.
    Allerdings sind VT-Leute ziemlich bockig und verstehen gar keinen Spaß – es wird also nicht einfach sein…

  130. @Schüfeli:

    Ich habe Herrn Pinseln schon vorgeschlagen, dass er VT-Club gründet,

    Ich gehe davon aus, den gibt es bereits. Natürlich kann ich nicht wissen, ob Vielfaltspinsel Mitglied ist oder nicht.

    Ich weiß nur, dass Du leider (und das meine ich SEHR ehrlich) derzeit (das auch) nicht Mitglied werden kannst. Und ihn auch nicht sehen kannst.

    Allerdings sind VT-Leute ziemlich bockig

    Das Kompliment möchte ich zurückgeben. Deshalb das „leider“ oben. Wir brauchen bockige Leute.

    und verstehen gar keinen Spaß

    Auf unsere Art schon. Ich bin zum Beispiel ein absoluter Fan von unfreiwilliger Komik und kann ihr auch noch etwas abgewinnen, wenn es sich eigentlich um Tragikomik handelt.

    es wird also nicht einfach sein

    Nein, das ist es nicht.

    Ist es sehr unverschämt, nach Deinem ungefähren Alter zu fragen?

  131. #185 Nuada (09. Feb 2016 04:45)

    Die Diskussion ist müßig.
    Ich nehme an, Herr Pinseln geht inzwischen wieder zum Amt. Nachdem er hier nicht so wirklich landen konnte.

  132. #179 Nuada (09. Feb 2016 04:03)

    Merkel ist kein Pudel der USA. Sie ist ein Pudel der Kräfte, deren aktueller, aber langsam zum Auswechsel gegen China vorgesehener Bullterrier die USA sind…

    Die reale Struktur besteht nicht aus Nationen sondern aus NGOs etc.

    Ich bitte, diese Kräfte / Struktur und ihre Ziele / Motivation zu beschreiben.

    Möglichst konkret bitte (also etwas konkreter als „NGOs“).

    Warum glaubst Du, nimmt ÜBERHAUPT irgendjemand so einen beschissenen Job wie Bundeskanzler an …, wenn nicht, weil er die Pflichtübung ist, die Normalsterbliche absolvieren müssen, um danach angesehener Elder Statesman und ZEIT-Urgestein wie Schmidt, Gasprom-Berater wie Schröder oder ohne Hauptschuldabschluss Harvard-Professor wie Joschka zu werden?

    Weil keiner von ihnen ihren Posten freiwillig abgibt.

    Das einzige Beispiel ist Lafontain, der aus Prinzip zurückgetreten ist.

    * Wird deutlich besser bezahlt als Bundeskanzlerin.
    * Hat ein sehr viel höheres Renommé als Bundeskanzlerin.
    * Ist weniger zu tun als bei Bundeskanzlerein. (Genau genommen gar nichts)
    * Gibt weniger hässliche Karikaturen als bei Bundeskanzlerin. (Genau genommen gar keine)

    All diese Merkmale hat ein gut dotierter Aufsichtsrat-Posten.
    Um ihn zu bekommen, muss man nicht das Land komplett ruinieren.

  133. Der Kohl ist an der Scheiße schuld. Der ist ja der Steigbügelhalter dieser Frau Merkel. Der Kohl hat seine Vereinigung nur gemacht, um die DDR-Deutschen mit in den europäischen Untergang zu ziehen.

  134. #185 Nuada (09. Feb 2016 04:45)

    Ich gehe davon aus, den gibt es bereits. Natürlich kann ich nicht wissen, ob Vielfaltspinsel Mitglied ist oder nicht…

    Und ihn auch nicht sehen kannst.

    Das ist eine sehr schöne VT.
    Ein PI VT-Club, den man nicht sehen kann.
    Respekt.
    Wer hätte das nur gedacht… 🙂

    Ich mag VT-Leute,
    aber irgendwann muss man auch ein bisschen schlafen,
    damit man morgen heute weiter saufen kann.
    Es ist ja noch Fasching.

    GN8
    http://www.poolpowershop-forum.de/images/smilies/Sleep32.gif

  135. @#187 Schüfeli:

    Ich bitte, diese Kräfte / Struktur und ihre Ziele / Motivation zu beschreiben.

    Das möchte ich nicht. Du weißt…sonst holen mich die schwarzen Helikopter, der Aluhut bietet nur begrenzten Schutz.

    Möglichst konkret bitte (also etwas konkreter als „NGOs“).

    Es ist im Gegensatz zur „Landkarten“-Struktur (wie wir sie im Kopf haben, rechts oben das große rote Russland und links neben dem Wasser die blaue USA mit dem grünen Kanada obendrüber und der Flickenteppich auf der Halbinsel Europa etc.) eine Struktur, die eher mit einem Pilzgeflecht vergleichbar ist. Eher so Punkte überall.

    Aber ich bin schon lange dabei, zu versuchen, diese Struktur in einer Abhandlung vorzustellen, und jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich es ewig vor mir herschiebe – die Graphiken, die ich anzufertigen versuche, sprengen meinen Bildschirm. Es ist so furchtbar unübersichtlich und erschlagend. Pelzig beleuchtet HIER einen kleinen (!) Ausschnitt davon. Auch er fliegt um von dem kleinen Teil.

    All diese Merkmale hat ein gut dotierter Aufsichtsrat-Posten.

    Ja, genau!

    Das ist auch das Übliche, was verteilt wird. Nur hat UNO-Generalsekretär mehr Glamour. Aber wie gesagt: die Hoffnung, dass sie reingelegt wurde und letztendlich die Arschkarte bekommt, ist noch nicht tot.

    Um ihn zu bekommen, muss man nicht das Land komplett ruinieren.

    Also, mir hat noch keiner einen aufgedrängt oder auch nur angeboten (und ich vermute, Dir auch nicht), die sind schon ziemlich rar und schwer zu kriegen. Ich wüsste jetzt nicht ad hoc, wie ich an einen kommen könnte. Und Merkel und Konsorten kommen auch nicht aus einem Haushalt mit besseren „Elitenverbindungen“ als wir. Und dass Intelligenz, Fleiß und Talent ausgeschlaggebend sind? Das haben wir schon abgehakt, oder?

    Die sind schon Teil des demokratischen Pöbels. Eine Parteikarriere ist der einzige Weg, und Parteien sind wie Logen aufgebaut. Unten viele gutmütige Trottel, die von den jeweils aktuellen Spitzen (+ in wichtigen Fällen Vorstelleungsgsprächen bei Bilderberger u.ä.) akribisch beobachtet werden und aus denen der moralische Abschaum, der vor nichts zurückschreckt, rausgefiltert und gepusht wird (Kohls „Mädchen“, das damals aussah wie der harmlose Trampel vom Lande). Vermutlich haben die ein Gespür, einander zu erkennen.

    Political Ponerology von Andrew Lobaczewski ist ein Stichwort in dieser Richtung, das weiter führt, und obwohl ich inzwischen der Ansicht bin, dass es nicht ganz korrekt ist, öffnet es doch wichtige Wege.

    Es tut mir leid, dass es keine rote 5-Sekunden-Pille gibt und dass es nicht lustig ist, sondern Jahre (mit Hilfe von außen vielleicht Monate) der Studien braucht.

    Aber nett sind wir Aluhüte wirklich.

  136. Wenn diese Kreaturen der US-Nato-Propaganda und der Insitute der Atlantik-Brücke nicht mehr Altbackene Begriffe wie Faschist und Nazi bedienen, dann geht ihen wohl das Licht aus…

    Immer und immer wieder dreschen sie auf die eh schon in Form und weichgekochten Hirne mit dem „German, shame on you“ – Mantra.

    Aber mittlerweile scheinen viele aufzuwachen, reiben sich die Augen und sehen verwundert, dass der „humanitäre Bombenteppich“ nun nicht mehr Dresden, sondern schon in Syrien und ganz Nah-Ost angekommen ist.

  137. Was ich in den letzten Tagen beim Schnell- rein u. raus-zappen im TV gesehen habe, zeigt ein disaströses Szenario. Das ZerstörDeutscheFernsehen, AllgemeinRuinöserDummfunk und viele der angeschlossenen Sende-‚Anstalten‘ fahren die harte Medien-Macht-Schiene.

    Die Krokodils-Tränen-Drückerkolonne wurde vom Rundfunkrat aufgestockt. Nach Klaus (‚aus die Maus‘)Sessel-Kleber, kommt nun die von der sexuellen Freiheit in dt. Landen homo-erotisierte irak. Quoten-Christin Dunja Hayali auf die Rampe.

    So kann’s weitergehn bis zum Wahl-März. Und das alles könnte noch viel schlimmer werden.

    Zig- Ertrunkene im Mittelmeer, zig ‚Menschen‘ durch fürchterliche Kriegshandlungen in Syrien und in aller Welt wurden vertrieben und müssen subito durch die Raute der Erlösung aufgenommen werden.

    Was ist das für ein Land ?

  138. #188 sylvester…,

    Dass Kohl Schuld ist…, nun gut, das Bedingt ja schon sein Name, dann sollte das Deutsche Volk nach seinem Genuss, endlich zu den erwarteten Blähungen kommen und die Ballaststoffe der Alt-SED endlich aus seinem Darm blasen…

  139. #188
    Naja, Kohl hat sich verschätzt in Frau Merkel, das kann ja mal passieren. Aber Kohl hat die Beschränkung des Asylrechts eingeführt und dafür gesorgt, dass Menschen aus sicheren Drittstaaten KEINEN Anspruch auf Asyl in D haben. Dank Kohl sind die alle „illegal“, sonst hätten _wirklich_ alle Invasoren Anrecht auf Asyl, insofern wäre ich Kohl mal lieber etwas dankar, der war nicht so verkehrt. Der ist sogar bis heute für die Kernenergie – dass Frau Merkel so entartet konnte er nicht absehen, als es passiert war, hatte er keine Handhabe mehr…

  140. @ #14 KDL (08. Feb 2016 21:45)

    Das mit der „Pegidahexe“ passt doch wie die Faust aufs Auge: Damals wurden Farauen und Männer die nicht dem Mainstream entsprachen von der heiligen Inquisition öffentlich als Hexen verbrannt, heute werden Abweichler öffentlich durch die Medien per Pranger gesellschaftlich vernichtet. Finde das passt seht gut zur modernen Hexenjagt.

  141. @#178 Stefan Cel Mare:

    Ja – wobei wir alle mit Hollywood-Filmen aufgewachsen sind, die die „Königstreuen“ in Frankreich glorifizierten. Mit D’Artagnan und den drei Musketieren fing es an.

    Auch Robin Hood ist im Kern bekanntlich ein Königstreuer.

    Interessanter Widerspruch.

    Das stimmt tatsächlich. Das habe ich vergessen.

    Die Filme habe ich zwar alle gesehen. Aber irgendwie waren sie wie romantische Märchen, die niemand für voll nimmt. Das *echte, ernsthafte* Gedankengut beeinflusst haben sie zumindest bei mir nicht, und ich habe auch den Eindruck, bei anderen nicht.

    Das wird eher in der Schule produziert. Und da herrscht schon der Gedanke vor, dass die Frz. Revolution was ganz Tolles war, das uns von total unfreien, hilflosen Deppen zu mündigen Bürgern mit wertvollen Rechten gemacht hat. Wenn man es sich genauer ansieht, war das aber gar nicht so. Es wurden alte Rechte entfernt. Die hatte zwar nur eine Minderheit inne, aber danach hatte sie GAR NIEMAND mehr aus dem Volk inne.

    Und es ging nicht vom Volk aus, das Volk war königstreu und hat entsetzlich gelitten.

    Vergleichbares sieht man bei der PC. Es gab tatsächlich Rechte, die nur heterosexuelle deutsche Männer inne hatten, Frauen, Schwule, Ausländer aber nicht. Durch die Politkorrekt-Revolution mit ihren Unterabteilungen Genderismus/Antirassismus/Multikulturalismus hat diese Rechte jetzt gar niemand mehr.

    Das ist der Trick. Wir verlieren Tag für Tag Rechte, und es wird uns reingewürgt als rechtlicher Zugewinn für diskriminierte (und aufgehetzte) Minderheiten mit Status von nicht zu kritisierenden Gottheiten. Man muss diese Mustererkennungs-Feature im Kopf einschalten, um es zu sehen. Diesem Flüchtlingsgesindel KANN kein Staatswesen die gleichen Rechte und Freiheiten einräumen wie normalen Deutschen. Wenn das versucht wird —>Ficki-Ficki-Aktionen und Terroranschläge (derzeit dürfen sie vorsätzlich an der langen Leine gehen, damit alle das sehen). Da wir per Definition aber „alle gleich“ sind —-> weg damit!

    @Schüfeli:

    Das ist eine sehr schöne VT.
    Ein PI VT-Club, den man nicht sehen kann.

    Das finde ich auch. Damit aber keine Missverständnisse aufkommen: War nicht meine Idee. Ich hatte eher die Vorstellung eines Clubs irgendwo außerhalb von PI. Es soll Gerüchten zufolge im Internet noch andere Seiten geben, aber darüber weiß ich nichts.

    Ich mag VT-Leute,

    🙂

    aber irgendwann muss man auch ein bisschen schlafen,
    damit man morgen heute weiter saufen kann.

    Ja, es ist leicht peinlich, zu so unchristlichen Zeiten online zu sein (finde ich bei anderen zwar nicht, aber habe ich bei mir auch schon gedacht), bei mir ist die Zeitanomalie persönlich bedingt, und so langsam nähert sich die Uhr ja auch wieder der Zeit, wo man als biederer Frühaufsteher durchgehen kann.

  142. OT, aber richtungsweisend:

    „Geld wird kein privates Eigentum mehr sein“

    Ist eine Obergrenze bei Barzahlungen von 5000 Euro der Einstieg in die Abschaffung des Bargelds? Namhafte Ökonomen und Finanzwissenschaftler fürchten das. Sie warnen vor der digitalen Enteignung.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152000241/Geld-wird-kein-privates-Eigentum-mehr-sein.html

    Dazu mein Kommentar, der sicherlich wieder zensiert wird:

    Die Mafia und die Terroristen würden sich natürlich brav an die 5000€ Regel halten! Das Ganze ist eindeutig gegen den Bürger gerichtet, wieder eine Stufe mehr der Entmündigung und Überwachung, Orwell läßt grüßen! Die gesamte potitische Kaste muß ausgewechselt werden, wählt was ihr wollt, aber keine Systemparteien mehr!

  143. #194 Genau, der Kohl konnte zum damaligen Zeitpunkt nicht wissen, was hinter der Stirn von Trampel-Angela vor sich geht.

    Dass sie in einer Loge ist, habe ich auch gelesen, weiß allerdings nicht mehr wo.
    Googeln: Politiker und Freimaurer.
    Da findet sich so allerhand wieder.
    Das könnte mir auch die Erklärung liefern, warum sie so „Teflon“ ist. So unbelehrbar, so kalt gegenüber laut mahnenden Stimmen.

    Selbst mein Nicht-Freund Schröder hat sie schon gemahnt.

    Und was macht Merkel? Sie mahnt die Bevölkerung zur Ruhe.

    Und das europäische Ausland? Die haben Angst vor den Deutschen. Weil die Gefahr, dass Gefahr von der deutschen Kanzlerin ausgeht, ist riesengroß.
    Und die USA. Die lehnen sich gemütlich zurück, sie haben ja nur im Nahen Osten gezündelt und lassen die Europäer sich gegenseitig zerhackstücken.

    Und die Bevölkerung? Sie geht Geld anschaffen damit alles bezahlt wird.

    Und die Kinder? Sie leisten Integrationsarbeit in den Kitas, Kindergärten, Schulen und Vereinen.
    Dafür werden ihnen die Sporthallen genommen, die Schwimmbäder geschlossen, der Förderunterricht abgeschafft und ein Schulfraß vorgesetzt.

    Und die FAZ? …

  144. Einer der besten Artikel seid Jahren. Speziell zu Luther gäbe es noch manches zu sagen was die evangelische Kirche nicht gerne hören wollen.

    Wie auch immer, wir sollten hier dazu übergehen, dass die nichtmuslimischen Flüchtlinge eine Zukunft in Europa bekommen.

    Die Moslems können alle in islamischen Ländern wohnen, bei den Christen und anderen ist das Lebensgefährlich.
    Ich habe auch keine Lust Mohammeds Wutkult hier noch den Hinter pudern zu lassen.

    Es ziehen aber meines Wissens ca. 300.000 Christen, zumeist in Karawanen durch Syrien. Die muss man da rausholen, genauso wie die Leute welche nicht mehr Moslem sein wollen, weil sie die Schnauze vom Islam gestrichen voll haben.
    Das sollten wir hier mal thematisieren.

    Also im Bezug auf Flüchtlinge auch mal für was sein. 😉

  145. @#199 Integrationsmaerchen:

    Genau, der Kohl konnte zum damaligen Zeitpunkt nicht wissen, was hinter der Stirn von Trampel-Angela vor sich geht.

    WIR konnten es nicht wissen. Was den Kohl angeht, habe ich eher die Vermutung, DASS er es wusste. Natürlich nicht im Detail mit der Invasion ab 2015, aber das wusste Angela herself mit Sicherheit damals auch noch nicht. Wenn Kohl gespürt hat „Die ist richtig“, dann eher in der Art von „Die macht alles ohne Skrupel.“ Oder „Die hat eine praktische (Stasi-)Leiche im Keller“. Das ist m.E. auch wichtig, um aufzusteigen (In den USA bei Obama ist es vermutlich die Geburtsurkunde, und bei Wulff war ja auch gleich ein Finanzskandälchen zur Hand, als er abgesägt werden musste)

    Dass sie in einer Loge ist, habe ich auch gelesen, weiß allerdings nicht mehr wo.

    Kann sein. Aber wir Verschwörungstheoretiker sind gar nicht so sehr auf diese Geheimnisse aus (es gibt welche, die es sind. Aber die nerven eigentlich nur), sondern mehr auf das Offensichtliche, das jeder wissen KÖNNTE, aber nicht wissen WILL:

    Sie ist in der CDU.

    Die CDU ist eine politische Partei.

    Das sind zwar keine Logen im engeren Sinn, aber sie sind exakt nach dem Vorbild von Logen aufgebaut. Demokratie ist ein Freimaurer-Konzept.

    Dass sie darüberhinaus noch in geheimeren Logen ist, will ich nicht ausschließen, aber ich bekomme keine geheimen Rundbriefe und denke mir auch nichts aus. Es ist kein Fehler, ihren Wikipedia-Eintrag von vorne bis hinten durchzulesen, z.B. auch die Auszeichnungen, die sie bekommen hat. Es ist bloß den meisten zu langweilig. Was wirklich geheim ist, wissen Verschwörungstheoretiker auch nicht. Wir wissen nur das, was jeder sehen kann, aber schlafwandlerisch übersieht.

  146. @ #143 rock (09. Feb 2016 01:21)

    Felix Ackermann FAZ Hetzer, gehoert auch zu den linken Hetzern, gepaeppelt von Nachkriegsdeutschland, die Nachfolger der
    68er und ihrer zahlreichen Unterorganisationen,
    die Deutschland mit Hilfe der linkslastigen Medien in die jetzige Situation getrieben haben.

    Die Wurzeln liegen jedoch bei den Theoretikern der sog. Frankfurter Schule, die vor 33 und nach 45 in Frankfurt, finanziert vom Staat, als Professor getarnt ihre Thesen entwickeln und verbreiten konnten.

    Leute wie Max Horkheimer,
    Theodor Adorno,
    Juergen Habermas,
    auch Herbert Marcuse -genannt Vater d.neuen Linken,

    gehoeren zu den Brunnenvergiftern des Nachkriegsdeutschland deren Ideen wie

    Gay/Schwulen-Lesben Bewegung,
    Genderisierung,
    Abtreibung,
    Drogenfreiheit

    ————————————————

    Richtige Analyse, aber bitte niemals vergessen, dass solche Thesen nur auf einen fruchtbaren Boden fallen können, wenn sie wenigstens zum Teil wahr sind, bzw. zum Teil real existierende Bedürfnisse ansprechen.

    1: Die Unterdrückung und Kriminalisierung der Schwulen wurde zurecht kritisiert, die momentane Verherrlichung ist dagegen auch krank.

    2: Das Verbot von Drogen, die in einer Gesellschaft breite Akzeptanz haben (aktuell bei uns nur Hanf), führt zu schweren gesellschaftlichen Verwerfungen. Gruße Teile der Jugend wurden und werden durch das von konservativer Seite permanent und gegen alle Vernunft aufrechterhaltene Hanfverbot in die Arme der Linken getrieben. Hier muß bei den Rechten dringend ein Umdenken einsetzen, schon alleine wegen den Milliarden an Steuereinnahmen.

    Ich kann es nur noch einmal wiederholen: Das Hanfverbot hatte und hat eine dermaßen vernichtende Wirkung auf die konsevative Jugendwerbung, die in ihrer Dimmension auch heute von vielen hier noch nicht verstanden wird. Hier ist die Rechte genauso betriebsblind wie die Gutmenschen in ihrem Multikultiwahn. Ohne Hanfverbot gäbe es längst keine Grünen mehr, die SPD wäre schon längst bei 12% und Merkel wäre nie Kanzlerin geworden. Multikulti wäre kein Thema heute mehr! Der Triggerpunkt sich den Linken zuzuwenden, war in den letzten 25 Jahren für die meisten Jugendlichen ausschließlich das Hanfverbot. Erst in zweiter Linie wurde dann die restliche Linke Ideologie absorbiert.

  147. #200 Nuada
    Danke – ich werde das tun (Wikipedia aufmerksam durchlesen).
    Verschwörungstheorien sind das eine, was ans Licht kommt ist das andere.
    Das ganze Politik- und Wirtschaftsgeflecht nebst seinen Propagandisten (Journalisten) ist unglaublich verworren.
    Diabolo = Durcheinanderbringer = Satan

  148. FAZ oder wie auch immer die Käseblätter heisse mögen. Sie sind systemkonform systemhörig, alles andere lassen sie nicht gelten. Wie schwach muss diese linksliberale Politik sein, dass sie derart auf alles andere eindrischt. Wenn ich mir meiner Sache halbwegs sicher bin und weiss, dass ein großer Teil auf meiner Seite ist, kann ich Kritikern gegenüber und Andersdenkenden gelassen gegenübertreten. Muss ich sie verunglimpgen? Muss ich sie als geistige Brandstifter, dumm, Pack, komische Mischpoke und Ähnliches bezeichnen? Offensichtlich besteht diese Sicherheit nicht. Und warum ist das so? Weil Merkels Umbau des Landes nicht in einem verträglichen Maße und nicht von der Basis aus erfolgt. Die bleibt aussen vor, zahlt und buckelt und arbeitet nur noch. Ich verstehe ihre Selbsteinschätzung, dass ihr das kleine Land zu klein geworden ist. Kann ich gut nachfühlen. Trotzdem sollte man, wenn man so hoch hinauswill wie sie, mehr Substanz haben. Sie hat gar keine, nur ihre Überredungs- und Einlullkunst. Ich akzeptiere sie und ihre Planlosigkeit deswegen nicht. Und aus diesem Grund hoffe ich von Herzen, dass nicht nur der Kurs geändert wird in Deutschland, und nicht nur in der Flüchtlingspolitik, sondern die komplette Regierung geändert wird. Leider gibt es kaum vernünftige Kandidaten, denen ich etwas zutraue.

  149. So wie es ausschaut, bekommen wir wohl in der
    nächsten Zeit das totale Programm in Welcome Germany:

    und lustigerweise wohl gleichzeitig:

    – das zinsgelenkte Finanzsystem fliegt uns um die Ohren, einhergehend mit einer anschließenenden Depression, da man natürlich auch danach grundsätzlich am Zinssystem festhalten wird

    – bügerkriegsaänhliche Zustände, ausgelöst durch die grenzenlose alternativlose „Gesindel“-überschwemmung und zusätzlich befeuert durch ein totatles Zusammenbrechen des Finanzsystems, da u.a. keine Mittel mehr zur Durchfütterung der Heuschrecken vorhanden sind

    – Auflösung der staatl. Strukturen, innere Sicherheit ade

    Folgen kann sich ja jeder selbst ausmalen

  150. Heute morgen war ich echt auf ein Statement, oder eine Entschuldigung auf Antenne Islam , ehemals Düsseldorf bzgl dem ausgefallenem Karnevalszug von gestern gespannt.
    In den Nachrichten nicht ein einziges Wort und später den ironischen Satz, dass man die Übertragung erst abbrechen wollte und es gereicht hat das Fenster zuzumachen.
    Übrigens kam am späten Abend gegen 22 Uhr tatsächlich ein harmloser Sturm auf.

  151. Sehr guter analytischer Artikel, in bester Tradition der Aufklärung – deswegen lese ich PI-news.

    Die AfD bedient sich des selben Instumentes, und hat Erfolg damit. Was ja anlaß zur Hoffnung uf ein baldiges Ende der Merkelchen C*DÜ Schreckensherschaft gibt.

  152. VIELEN DANK an alle, die mir bei dem Übermittlungsproblem geholfen haben. Gestern Abend ging leider nix trotz mehrfacher Anläufe…
    Schönen (sturmfreien haha) Tag aus Frankfurt

  153. #44 alexandros (08. Feb 2016 22:29)

    Nach EU-Rede Verärgerte Merkel ruft bei Papst Franziskus an
    ______________________________

    Meine Güte, wie peinlich ist das denn?

    Den Papst anrufen und greinen….

  154. #207
    Das ist der noch größere Skandal!
    Die Polizei sagte, das ist die Spitze des Eisberges, das sind tägliche Bilder — das kommt nicht an die Öffentlichkeit — das darf nicht an die Öffentlichkeit!!
    Meine Tochter hatte Glück, dass ihr ein Mann aus Russland zu Hilfe kam. Sie wurde zuerst in einem Einkaufsmarkt von .. Ja von Flüchtlingen …. aufgelauert und per Handy wurden weitere Männer angerufen. Als sie den Markt schnell verlassen wollte, postierten bereits 2 Flüchtlinge vor dem Markt und „erwarteten“ sie. Sie ging zurück und holte Hilfe.
    Keiner im Markt hat das dreckige Vorhaben bemerkt!! Ein Glück, dass sie es bemerkte und nicht in die Taharrush Gamea Falle tappte.

  155. #196 Bundesfinanzminister
    Egal wie, es wird alle treffen und das ist die einzige Gerechtigkeit!
    Ich kann Hr. Roeselers Aussage gut verstehen, mich empört sie überhaupt nicht.
    Das müssen sich in naher Zukunft viele Asyllobbyisten anhören.
    Wer nicht hören will muss fühlen, ist nun mal so!
    Das verstehen die Invasoren unter wahrer Opferbereitschaft!
    Je schneller es die ganzen Knallköppe kapieren, desto besser!

  156. Immer wieder ein befriedigender Anblick: In meinem Fitness-Studio liegt die FAZ täglich gratis aus. Früher war der Ständer spätestens am Mittag abgeräumt. Heute kannste auch kurz vor Toreschluss noch locker ein Dutzend Exemplare abräumen – das Blättchen rührt kaum noch einer an.

  157. Ackermann bezeichnet Festerling als „rechtsradikale Deutsche“.

    Wäre Festerling eine rechtsradikale Deutsche, müsste man Ackermann zustimmen.

    Ackermann wirft Festerling Rechtsextremismus vor, der gemäss Wiki neofaschistische, neonazistische oder ultra-nationalistische politische Ideologien und Aktivitäten definiert.

    Ist Festerling rechtsradikal oder neofaschistisch, wenn sie gegen die gesetzeswidrige Politik Merkels die Stimme erhebt?

    Festerling übt ihre demokratischen Rechte aus und tut das, was die FAZ tun müsste, nämliche Kritik zu üben an einer gesetzwidrigen Politik, die nicht demokratisch abgestützt ist und Europa ins Chaos stürzt.

    Zu diskutieren ist daher nicht Festerling mit ihrer Zivilcourage, sondern der Lohnschreiber und Verleumder Ackermann, der es nicht wagt diejenige zu kritisieren, die Europa tatsächlich ruiniert.

  158. #68 Fiki Nafri (08. Feb 2016 22:59)

    Verurteilung von 12 Moslems zu 140 Jahren Gefängnis für die Vergewaltigung Minderjähriger:
    http://pamelageller.com/2016/02/muslim-rape-jihad-13-year-old.html/

    Möge man aus ihnen im Knast Hackfleisch machen.

    ____________________________________

    Aber nicht doch.

    Die finden doch im Knast alle zum Glauben und zu Gott und werden bessere Menschen.

    Kommt in den USA besonders gut, weil sich das positiv auf die Erteilung von Bewährung auswirkt.

    Ob der Gott, Gott, Allah oder Jahwe heißt, ist erst einmal egal.

    Interessanterweise habe ich aber noch nie von Juden gehört, die im Knast endlich zum wahren Glauben gefunden haben.

  159. #200 Nuada (09. Feb 2016 07:37)

    Was den Kohl angeht, habe ich eher die Vermutung, DASS er es wusste. Natürlich nicht im Detail mit der Invasion ab 2015, aber das wusste Angela herself mit Sicherheit damals auch noch nicht. Wenn Kohl gespürt hat „Die ist richtig“, dann eher in der Art von „Die macht alles ohne Skrupel.“ Oder „Die hat eine praktische (Stasi-)Leiche im Keller“ …

    Also ich hab mich immer gefragt, warum man eine Frau gewählt hat. Bei aller grundsätzlichen Sympathie für Frauen war ich immer der Meinung, dass sie für die Politik weder das Erscheinungsbild noch die Eigenschaften dafür haben. Also bezogen auf eine gute, seriöse Politik. Aber vielleicht hat man gerade deshalb eine Frau und dann noch eine geeignete ausgewählt und dieses Land langfristig einer anderen Verwertung zuzuführen.

    Man hat das ja konsequent weiter geführt in Schwesig v. d.Leyen usw. Und jetzt kommt in den USA möglicherweise Hilary Clinton hinzu. (Thatcher habe ich immer etwas anders gesehen, aber was weiß ich da schon?)

  160. #114 johann (09. Feb 2016 00:29)

    Zum „Ausgleich“ gibt es aber auch sehr lesenswerte Artikel in der FAZ wie dieser hier, der in der print-Ausgabe vom Freitag war und jetzt online ist. Das sehr nachdenkliche und einfühlsame porträt eines syrischen Zahnarztes ist im Grunde ein einziges Plädoyer für die Positionen der AfD. Nur die Stelle mit den Vergewaltigungszahlen in Schweden stoßen jedem PI-Leser auf, aber das kann man dem syrischen Zahnarzt nicht vorwerfen.

    Syrer in Mainz

    Ich bin euer Arzt
    _________________________________

    Also wenn ich mal genau über das nachdenke, was er da geschildert hat, war ihm Amerika zu anstrengend.

    Und auch Deutschland dürfte ihm bald zu anstrengend sein. So lange er nicht perfekt Deutsch kann (im Sinne von verstehen und darauf antworten), wird das hier nichts als Zahnarzt.

    Und ich denke, es wird nichts damit werden.

  161. #200 Nuada (09. Feb 2016 07:37)

    Was den Kohl angeht, habe ich eher die Vermutung, DASS er es wusste. Natürlich nicht im Detail mit der Invasion ab 2015, aber das wusste Angela herself mit Sicherheit damals auch noch nicht. Wenn Kohl gespürt hat „Die ist richtig“, dann eher in der Art von „Die macht alles ohne Skrupel.“ Oder „Die hat eine praktische (Stasi-)Leiche im Keller“ …

    Also ich hab mich immer gefragt, warum man eine Frau gewählt hat. Bei aller grundsätzlichen Sympathie für Frauen war ich immer der Meinung, dass sie für die Politik weder das Erscheinungsbild noch die Eigenschaften haben. Also bezogen auf eine gute, seriöse Politik. Aber vielleicht hat man gerade deshalb eine Frau und dann noch eine geeignete ausgewählt und dieses Land langfristig einer anderen Verwertung zuzuführen.

    Man hat das ja konsequent weiter geführt in Schwesig v. d.Leyen usw. Und jetzt kommt in den USA möglicherweise Hilary Clinton hinzu. (Thatcher habe ich immer etwas anders gesehen, aber was weiß ich da schon?).

    Die Petry kann ich bald live erleben. Da bin ich mal gespannt. Live ist immer was anderes als im TV.

  162. #138 Lichterkette (09. Feb 2016 01:11)

    #129 johann (09. Feb 2016 01:01)

    Klar, hab ich verstanden ?

    Ich denke ohnehin, dass kaum noch gebildete Einwanderer nach Deutschland kommen werden.
    ___________________________________

    Gebildete Einwanderer, die nach Deutschland gekommen sind, kann man auch im Jahre 2016 noch mit der Lupe suchen und kaum finden.

    Die meisten „ausländischen“ Gebildeten sind hier geboren, und haben hier ihre Ausbildung gemacht, und viele davon haben die deutsche Staatsbürgerschaft.

    Erinnert sich noch jemand an „Kinder statt Inder“? Wer glaubt, daß sich Exzellenzen in einem Land ansiedeln, wo man im Vergleich zu klassischen Einwanderungsländern wie USA, CA, oder AUS das doppelte und dreifache an Steuern und Abgaben zahlen muss, der ist mit dem Klammerbeutel gepudert.

  163. #153 Lichterkette (09. Feb 2016 02:10)

    #149 johann (09. Feb 2016 01:58)

    Herr Sauer pflegt zu Frau Merkel stets eine gewisse Distanz. Besonders aufschlussreich sind die Urlaubsbilder…

    http://www.mittelbayerische.de/imgserver/_thumbnails/images/34/1932400/1932433/fb_1200x.jpg

    http://www.merkur.de/bilder/2013/04/01/2828294/1655206165-merkel_ap_05_20130401-114210-g77aNPOLdef.jpg

    #154 Lichterkette (09. Feb 2016 02:12)

    Sorry, Bikinifoto war oben doppelt. Ich meinte noch das:

    http://www.ruhrnachrichten.de/storage/pic/mdhl/automatischer-bildimport/dpa/infoline/boulevard/4643330_1_urn-newsml-dpa-com-20090101-140418-99-01478_large_4_3.jpg?version=1397816102

    http://www.klatsch-tratsch.de/wp-content/uploads/2014/04/Joachim-Sauer-Angela-Merkel.jpg

    _____________________________

    Ist ja interessant. Ist Dir aufgefallen, daß die Farbe des Badeanzugs im Merkur schwarz ist, bei der mittelbayerischen aber dunkelblau?

  164. Da die Gefahr in diesem Staat natürlich nicht von illegal einreisenden, unregistrierten, klauenden, prügelnden und vergewaltigenden Ausländern, sondern von sich dagegen wehrenden rechtstreuen und steuerzahlenden Doofmichl ohne Migrationshintergrund ausgeht ist es jetzt dringend erforderlich „. . . , dass auch Kauf und Besitz von Schreckschusswaffen, Pfefferspray und Co. zukünftig erlaubnispflichtig werden.“
    (Grünen-Abgeordneten Irene Mihalic)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/angst-vor-gewalt-immer-mehr-deutsche-besorgen-sich-kleinen-waffenschein-14059926.html

  165. #159 18_1968 (09. Feb 2016 02:19)

    Felix Ackermann ist leider exakt die Sorte von Mensch, welche seinerzeit nicht nur den Mann aus Braunau gegen Juden hatten schäumen lassen.

    OT:

    Siegmar Gabriel, besser bekannt als Siggi
    Pop, nimmt sich Urlaub. Seine Tochter sei an Scharlach erkrankt. Stimmt tatsächlich, angeblich, lesen Sie hier:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/seine-frau-muss-die-praxis-offenhalten-weil-seine-tochter-krank-ist-sigmar-gabriel-nimmt-sich-frei_id_5270126.html
    ______________________________

    Gute Besserung an die Kleine.

    Aber Scharlach? Wird man dagegen nicht mehr geimpft? Ich dachte, das wäre schon längst ausgestorben in Deutschland.

    Auf der anderen Seite, der Mann ist kein alleinerziehender Vater, und in so einer Situation sollte er sich lieber um seine politische Arbeit kümmern.

    So, wie das früher bei deutschen Politikern auch üblich war. Wie Willy Brandt und Helmut Schmidt.

    Kaum vorstellbar, daß einer der beiden, oder überhaupt ein Politiker aus dieser Zeit die Arbeit hätte liegen gelassen. Denn dafür waren die Mütter da, wenn das Kind/die Kinder krank waren. Den Frauen damals mag das nicht immer gefallen haben, aber ich denke, so manche wichtige und richtige politische Entscheidung wurde getroffen, weil sich niemand „selbst verwirklichen“ wollte.

    Weder als Mann, noch als Frau.

  166. #157 AlterSchwabe

    Du musst bedenken, dass das Publikum bei dieser Sitzung stets handverlesen ist: Es gibt fast nur Prominente (meist Politiker) und Leuten mit viel Geld, die da sind, um gesehen zu werden. Und da kann es sich keiner leisten, nicht zu klatschen. Aber schau mal genau hin, der Ablaus ist eher verhalten und die Blicke strahlen meist auch nicht gerade Fröhlichkeit aus. Und dass der „Saal kocht“ wie bei anderen Rednern kann man wahrlich nicht sagen.

    Ansonsten hast du völlig Recht: Früher war die Fastnacht dazu da, den Regierenden mal die Meinung unverblümt zu sagen. Diese Sitzung dagegen war auisschließlich eine Huldigung an die Regierenden und eine Verteufelung der (einzigen) Oppositionspartei.

    #195 Kielisreal

    Ja, das mit der Hexenjagd passt – so habe ich es tatsächlich noch nicht gesehen 🙂

  167. Fazke Ackermann ist ein Schmierfink, der einfach in der Meinungsdikatur mitschwimmt und treffend von Slöterdijk beschrieben wird, „Verwahrlosung“, „zügellose Parteinahme“, „die angestellten Meinungsäußerer werden für Sich-gehen-Lassen bezahlt, und sie nehmen den Job an“.

    Die Festerling zuhörenden Polen sind natürlich alle „Rechtsradikale“, die „Statt Einwanderung für Dschihadisten Bomben für Terroristen!“ „grölen“.

  168. #168 johann (09. Feb 2016 02:53)

    Abdullah Naaser hat im Westen Afghanistans mehrere Jahre lang als Dolmetscher für die internationale Militärmission gearbeitet, vor allem für die US-Armee. Weil er zunehmend Drohungen ausgesetzt war, floh der 27-Jährige 2014 aus Afghanistan, 2015 kam er nach Deutschland.
    ___________________________________

    Seltsam, ich kenne aus den Medien Berichte, daß die USA solche Leute dann nach Amerika holen, einfach weil die Leute schon bekannt sind, und man weiß, ob das im Geheimen radikale Fundis sind, oder nicht.

  169. #178 Stefan Cel Mare (09. Feb 2016 04:01)

    #170 Nuada (09. Feb 2016 03:15)

    Ja – wobei wir alle mit Hollywood-Filmen aufgewachsen sind, die die „Königstreuen“ in Frankreich glorifizierten. Mit D’Artagnan und den drei Musketieren fing es an.

    Auch Robin Hood ist im Kern bekanntlich ein Königstreuer.

    Interessanter Widerspruch.
    _________________________________

    Der Unterschied zu heute.

    Die Königstreue wurde belohnt, und der König hat die rebellischen Königstreuen entsprechend geehrt, und deren Verhaltensweise geriet ihnen nicht zum Nachteil.

  170. Erinnert sich noch jemand an „Kinder statt Inder“? Wer glaubt, daß sich Exzellenzen in einem Land ansiedeln, wo man im Vergleich zu klassischen Einwanderungsländern wie USA, CA, oder AUS das doppelte und dreifache an Steuern und Abgaben zahlen muss, der ist mit dem Klammerbeutel gepudert.
    #223 P. Erle (09. Feb 2016 09:23)

    Das sagte Gunnar Heinsohn in seinem berühmten Essay „Finis Germaniae?“ schon 2005, hier allerdings mit anderer Stoßrichtung. Die hohe Abgabenlast erwähnt er an anderer Stelle aber ebenfalls:

    … Was in einer solchen Völkerwanderung wiederum als jüngere Elite mit heraustreibt, wird überall im OECD-Raum nachgefragt. Warum sollte sie in ein bereits islamisch absinkendes Westeuropa streben? Die Festungen heißen dann einmal mehr USA und Kanada. Und auch dort kann man doch auf keinen Tüchtigen verzichten.

    http://www.zeit.de/feuilleton/kursbuch_162/1_heinsohn/seite-5

  171. Herr Ackermann,

    wissen Sie eigentlich, wie weit Sie von annehmbar-ehrlichem Journalismus entfernt sind?
    E-Post an den Typen:

    Wissen Sie eigentlich, was für ein f e i g e r Mensch Sie sind?
    Feige und zugleich niederträchtig, infam verlogen, Sie hätten sich einen anderen Beruf aussuchen sollen.
    Selbst Aschefahrer haben mehr Charakter als Sie, e h r l i c h . Sie sind ein systemabhängiger Kriecher.
    Das schreibe ich mit ehrlichem Herzen!

  172. #233 Gotland (09. Feb 2016 09:53)

    Nicht so pessimistisch. Die Jägerlobby ist recht stark in unserer Politik. In den Städten wird der Bürgerkrieg kommen. Auf dem Land hingegen werden die marodierenden Horden ihr blaues Wunder erleben.
    ______________________________

    Ich bin nicht pessimistisch, ich bin realistisch.

  173. Nicht so pessimistisch. Die Jägerlobby ist recht stark in unserer Politik.
    #233 Gotland (09. Feb 2016 09:53)

    Auch die AfD hat sich in dieser Frage klar positioniert:

    „Die Alternative für Deutschland (AfD) beschloß am Sonntag beim Bundesparteitag in Hannover als letzten unter einer ganzen Reihe von Anträge unter großem Beifall der Delegierten einstimmig eine Resolution gegen die nach den Anschlägen von Paris von der EU-Kommission geplante Verschärfung des Waffenrechts.

    Parteichefin Frauke Petry (40) erklärte zu dem Entwurf des Bundesvorstandes, es sei »hanebüchen, unter dem Etikett des Terrors« unbescholtene Sportschützen und Jäger zu kriminalisieren. Die Benutzung von Waffen sei ein selbstverständliches Bürgerrecht, betonte die sächsische Abgeordnete.

    Die Europaabgeordnete und AfD-Bundesvize Beatrix von Storch betonte in der Debatte, es sei »ein Kennzeichen totalitärer Staaten, den Menschen das Tragen von Waffen zu verbieten«. Die Idee einer Verschärfung des Waffenrechts bezeichnete von Storch als »Stück aus dem EU-Tollhaus«. Es wäre sinnvoller, die Grenzen zu schützen.“
    http://www.abgeordneten-check.de/nachricht/von-storch-afd-waffenverbote-kennzeichnen-totalitaere-staaten-231/

  174. Tatsache ist, dass all dieser „Segen“ aus dem so genannten Heiligen Land herstammt, aus dem selbigen Mist gewachsener Gotteswaahn, womit das Abendland beglückt wurde, teils weil die hiesigen Tyrannen, die Römer, es so gewollt hatten.
    Weitere Tatsache ist, dass es keinerlei dieser Götter gibt (außer in den Gehirnwindungen der Einbildung)
    Langsam nun nach Jahrhunderten menschlicher Überzeugung, gelingt es aber nun doch diesen Humbug zu durchschauen, welcher dem Europäer Legionen an Toten und Unglücklichen beschert hat.

  175. Hervorragender Artikel!

    Bitte mehr davon und weniger Verschwörungstheorien und zusammenhanglose Listen von Straftaten mit ausländischen Tatverdächtigen. Vor allem letztere sagen nämlich gar nichts aus, sondern schüren nur Emotionen, wo eigentlich ein klarer Kopf notwendig wäre.

    Aber wegen so etwas bin ich hier.

  176. Ach gottchen. Der Ausspruch der Wahrheit mit faschistoiden tendenzen gleichsetzen zu wollen ist ein alter linker hut. Wo festerling recht hat, hat sie recht. Im uebrigen sähe der reporter ohne vollbart 15 jahre jünger aus.

  177. Die Nazi-Karte gespielt und den Vergleich zum Judentum gebracht. Irgendwie schon ma dagewesen aber solide Note 2+ in Volksverdummung, Islamverharmlosung und Herabwürdigung Andersdenkender.

  178. #231 Biloxi

    Parteichefin Frauke Petry (40) erklärte … es sei »hanebüchen, unter dem Etikett des Terrors« unbescholtene Sportschützen und Jäger zu kriminalisieren. Die Benutzung von Waffen sei ein selbstverständliches Bürgerrecht, betonte die sächsische Abgeordnete.

    Dieses Jahr wird in die Geschichte eingehen. Zum ersten Mal hat eine zivilisierte Nation ein vollständiges Waffenregister. Unsere Straßen werden dadurch sicherer, unsere Polizei effizienter und die ganze Welt wird in der Zukunft unserem Beispiel folgen!
    Adolf Hitler am 15.09.1935 in seiner Rede auf dem Reichsparteitag

  179. #238 H. Bergdorf (09. Feb 2016 12:41)

    Die Europäer haben in der Tat den Juden 2000 Jahre lang die Hölle auf Erden bereitet.

    Dazu fällt mir nur ein Wort ein: CHUZPE!
    – – –
    Ja.
    Als ich das las, suchte ich bereits irritiert nach dem Namen des Autors.

  180. #55 johann hat einen Artikel in der gedruckten Ausgabe der WELT von gestern verwiesen. Ich habe mir deshalb die Zeitung heute besorgt. Ja der Artikel ist sehr gut, aber könnte für meinen Geschmack noch deutlich schärfer sein. Aber das ist natürlich kein Vergleich zum SPD-/CDU-Blatt Mainzer Allgemeine Zeitung, wo der Sitzung nur gehuldigt wurde.

    Ich habe den Artikel eingescannt und hier mal hochgeladen:
    http://fs5.directupload.net/images/160209/fjsyzc86.jpg

  181. @#217 INGRES:

    Also ich hab mich immer gefragt, warum man eine Frau gewählt hat.

    Das war meiner Ansicht nach auf jeden Fall Absicht. (Es ist nur eine andere Baustelle, sowohl unter Männern als auch unter Frauen müssen es bestimmte Charaktere sein).

    Ich denke aber, dass es weniger dazu dient, schlechte Politik zu machen, weil diese Figuren sowieso keine Politik machen, sondern sie nur dem Volk verkaufen. („Wir müssen dies denken, und das empfinden und jenes ist alternativlos“) Es dient vielmehr der feministischen Konditionierung, wie auch die Figur Obama der antirassistischen Konditionierung dient.

    Und dann noch eines obendrauf: Diese unsägliche Schnepfe ausgerechnet als Verteidigungsministerin ist ziemlich offensichtlich eine Verhöhnung deutscher Soldaten.

    Ich will auch keine Frauen in der Politik sehen.

    Aber die AfD macht da auch mit. Und der Front National.

  182. @#200 Integrationsmaerchen:

    Das ganze Politik- und Wirtschaftsgeflecht nebst seinen Propagandisten (Journalisten) ist unglaublich verworren.

    Ohja. Oftmals ist das, was als Verschwörungstheorie verunglimpft wird, nur der Versuch, das aufzudröseln und den unwichtigen Ballast, der ausschließlich der Verwirrung dient, zu entfernen, um den Kern besser sehen zu können. Das ist natürlich nicht erwünscht.

    Diabolo = Durcheinanderbringer = Satan

    Und das Gegenteil von Diabolo ist Symbol. Symbolisches zeigt uns oft die wahre Natur einer Sache.

    Ein gutes Beispiel ist das, was #191 Kielisreal geschrieben hat:

    Das mit der „Pegidahexe“ passt doch wie die Faust aufs Auge: Damals wurden Farauen und Männer die nicht dem Mainstream entsprachen von der heiligen Inquisition öffentlich als Hexen verbrannt, heute werden Abweichler öffentlich durch die Medien per Pranger gesellschaftlich vernichtet. Finde das passt seht gut zur modernen Hexenjagt.

    Sie benutzen tatsächlich das gleiche Symbol!

    Und Schlafschaf merkt’s nicht!

    Schlafschaf kann zwar schön auswendig nachsagen, dass damals das mit der Hexenverfolgung alles ganz furchtbar war, so böse Menschen und so ein dummes Volk, das sich da mit reinreißen ließ und zum Glück sind wir ja heute so aufgeklärt und würden da nicht mehr drauf reinfallen.

    Und dann springen sie Schlafschaf mit dem Hexensymbol mit dem nackten Arsch ins Gesicht und fordern es zum „Kampf gegen rechts“ auf. Das kann tatsächlich verhöhnende Absicht sein – eine gewisse unfreiwillige Komik hat es schon – aber auch unabsichtlich ist der Effekt der gleiche.

    Die Verdunkelung der Kirchen ist auch symbolisch.

  183. Böse Flüchtlinge werden nicht weggeschlossen, sondern einfach weggetanzt (siehe hier, hier, hier und hier).

    Und einen neuen Text zur Nationalhymne haben Sie auch schon gedichtet .
    Und nach einer Vergewaltigung wird getanzt ,gesungen und gefeiert.

    Hab ich die lezten Jahre was nicht mitbekommen?
    Bin ich ein ewig gestriger ?
    Ich kann es nicht verstehen was hier geworden ist!
    Wo sind unsere Tugenden hin ?

  184. Felix Ackermann (FAZ):

    (…) „Die Projektion der eigenen Ressentiments auf eine andere Religion und die pauschale Ablehnung dieser funktioniert heute ebenso gut für den Islam, wie sie seit Jahrhunderten für das Judentum funktionierte.“ (…)

    Genau das wussten auch schon die beiden hier:

    http://bit.ly/1PMaXQB

  185. #240 KDL

    Ja der Artikel ist sehr gut, aber könnte für meinen Geschmack noch deutlich schärfer sein.

    Stimme da uneingeschränkt zu! Auch wenn ein Schritt in die richtige Richtung: noch viel zu zahm! Das hätte von der politischen Einseitigkeit, der Lobhudelei auf die herrschende Klasse und dem Eindreschen auf den politischen Gegner her auch eine Sitzung von vor 80 Jahren sein können… In noch allzu unguter Erinnerung ist der CDU-Parteitag in Karlsruhe, als Mad Mama 9 min stehenden Applaus erhielt – SED- und KPdSU-like. Überhaupt keine guten Zeichen für eine funktionierende Demokratie!

  186. Zitat Petry:

    …unter dem Etikett des Terrors« unbescholtene Sportschützen und Jäger zu kriminalisieren.

    EIN Etikett Terrorbekämpfung, mannigfaltiger Nutzen für die Nomenklatura: Abrüstung des Volkes, Kontrolle der privaten Geldströme, Bewegungsprofile der Bürger, vielfältige Überwachung bis hin zur gezielten Konzentration auf die Opposition, wie z. B. durch das Maasmännchen oder die Misere. usw.

Comments are closed.