Der Landesbischof der Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm (l), und Reinhard Kardinal Marx, der Erzbischof von München und Freising sowie Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz feiern am 27.09.2015 zusammen im Dom in Mainz (Rheinland-Pfalz) einen ökumenischen Gottesdienst. Mit einem ökumenischen Gottesdienst im Mainzer Dom und einem Festakt in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz ist die 40. Interkulturelle Woche eröffnet worden. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa [ Rechtehinweis: usage Germany only, Verwendung nur in Deutschland ]

Mit ihren Nöten und Ängsten werden Deutschlands Kirchgänger in der Asylkrise nahezu vollkommen alleingelassen. Evangelische und katholische Würdenträger übertrumpfen sich darin, es den einströmenden Asylbewerbern Recht zu machen. Es gelte, „Jesus in den Flüchtlingen zu entdecken.“ Dem Islam stehen sie völlig kritiklos gegenbüber.

„Nein, Gott hat sich nicht von diesem Land abgewandt, sein Bodenpersonal aber schon“, glaubt Pastor Jakob Tscharntke (siehe PAZ, Nummer 52, Seite 8). Der Geistliche von der Evangelischen Freikirche im baden-württembergischen Riedlingen zählt zu den wenigen, die in ihren Predigten die Asylkatastrophe wortgewaltig und kompromisslos anprangern. Das hat ihm eine Anzeige wegen angeblicher Volksverhetzung eingebracht. Das Verfahren wurde gerade eingestellt. Aus dem christlichen Lager seien die größten Anfeindungen gegen ihn gekommen, berichtet er.

Es scheint, als habe Gottes Bodenpersonal tatsächlich jede Erdung verloren. Schlimmer noch: Das bestürzende Gefühl stellt sich ein, Menschen am Werk zu sehen, die nicht mehr wissen, wer sie sind und an was sie glauben. Deutschland hat keinen spanischen Kardinal Antonio Cañizares Llovera [Foto l.]. Der Erzbischof von Valencia, 2013 nach dem Rücktritt Benedikts XVI. kurzzeitiger Favorit bei der Papstwahl, nennt den Strom der Asylbewerber eine Invasion. Die europäischen Staaten würden allein mit „Gesten und Propaganda“ darauf reagieren.

Deutschland hat dagegen Heinrich Bedford-Strohm. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland schwärmt vom Ruf des Muezzins. Es wäre „berührend und bereichernd, sich von dessen Stimme in den islamischen Gottesdienst hineinnehmen zu lassen“, sagte er der „Nürnberger Zeitung“. Moscheebauten liegen Bedford-Strohm besonders am Herzen. Er ist seit letztem Jahr Mitglied im Stiftungsrat für eine geplante Großmoschee am Münchner Leonrodplatz. Christen, die sich sorgen, wenn Millionen Moslems nach Deutschland strömen, wirft er Kleingläubigkeit vor – und im Grunde hat er tatsächlich recht: Riesig muss der Glaube sein und winzig der Realitätssinn, um die tatsächlichen Zustände in Deutschland übersehen zu können: Die Ereignisse der Silvesternacht in Köln, die zunehmende Zahl an Kirchen, die von moslemischen Tätern geschändet und ausgeraubt werden, die Verfolgung christlicher Flüchtlinge in den Asylbewerberheimen – ein großes Maß an Verblendung braucht es, um all dies auszublenden.

(Fortsetzung in der Preussischen Allgemeinen)

image_pdfimage_print

 

159 KOMMENTARE

  1. Dann seht zu daß ihr von euren neuen Lieblingsmenschen eure Kirchensteuer bekommt. Ihr scheinheiligen Arschlöcher.

  2. Die Kirchen sind nicht zu dumm, sie sind zu feige und haben wieder einmal unendliche Schuld auf sich geladen.

    Die Kirchensteuern gehören abgeschafft, denn damit wird den Oberen ein Luxusleben samt Phaeton (Käßmann) finanziert; das sind unmögliche Zustände.

    In anderen Ländern geht es auch ohne Kirchensteuer, und der momentane Tanz ums „Goldene Kalb“ zeigt, wie fern das offizielle Christentum vom Glauben steht.
    Pfui.

    Mir ist schon vor vielen Jahren aufgefallen, daß im Konfirmandenunterricht keine christlicher Glaube sondern politische Indoktrination betrieben wurde.

  3. Ich bezeichne die Kirche mittlerweile als festen Bestandteil des Systems. Warum dem Islam hofiert wird hängt sicher mit der gemeinsamen Vergangenheit zusammen. Die Islamisten leben in einer Zeit, da wünscht sich die Kirche sicherlich hin zurück. Denn vor ein paar hundert Jahren haben beide Religionen ihre Macht mit viel Blut und Grausamkeiten gegenüber unschuldigen Menschen zementiert.

    Was früher die Hexenverbrennung war, ist heute die Löschung bei Facebook.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/02/27/facebook-loescht-user-inhalte-im-auftrag-der-bundesregierung/

    Ich habe meinen Account dort gestern gelöscht und wechsle nun zu vk.com nach Russland. Dort ist das Wort „Meinungsfreiheit“ nicht nur eine Floskel. Sollen die uns mit ihrem gesamten Ami-Scheiss hier in Ruhe lassen.

  4. Was erwartet ihr von den Pfaffen?

    Schaut euch Gauck an, schaut euch Pfarrerstochter Merkel an.

    Verlogenes und selbstgerechtes Pack. Mit Ausnahmen natürlich.

    Heuchler!!

  5. Ich möchte noch bemerken, daß ich auf einer PEGIDA einen kath. Theologiestudenten getroffen habe. Von seinen Unternehmungen durfte im Seminar niemand wissen.
    Es scheint so, als gäbe es ganz versteckt noch Rudimente christlicher Verantwortung!

  6. Ich habe es schon vor über 30 Jahren getan .
    Einnahmequelle entziehen = austreten !
    Ist so einfach , nur einmal zum Standesamt .

  7. Konzilskirche und IS verfolgen dieselbe Agenda (mit etwas unterschiedlichen Mitteln): die Vernichtung der Glaubens an Jesus Christus und die Auslöschung der katholischen Kirche.

  8. Wieso denke ich immer an Knabenmissbrauch
    wenn ich solche Typen sehe.

    Da sehe ich den gemeinsamen Nenner mit
    den Grünen.

  9. Der Ausspruch “ Es gelte, „Jesus in den Flüchtlingen zu entdecken.“ ist angesichts der politischen Lange blanker Hohn!

  10. Der Staat hat viel für das Stillhalten der Kirchen gezahlt, da kann er ja wohl Loyalität und Duckmäusertum erwarten. Die Kirchen haben sich kaufen lassen wie billige Huren!

    Raus aus den gottlosen Großkirchen, rein in kleine fromme und bibeltreue Freikirchen!

  11. OT
    Ist bei der Presse untergangen.

    Wir erinnern uns alle noch an den Typen (Nordafrikaner) in Berlin, der Frauen in der U-Bahn die Haare anzündete?

    Haare-Anzünder in Berlin verurteilt – Nordafrikaner muss 39 Monate in Haft

    https://www.youtube.com/watch?v=6g-2hFlg-eU

    Damals log die Lügenprese auch schon. Von Mann oder Name geändert wurde gesprochen.
    Hier mal der Link zu Google, wie die L-Presse über Ausländer berichtet.

    https://www.google.de/search?q=berlin+ubahn+haare+angez%C3%BCndet&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=T0vRVtvIKcmU6AS3jouYDA#q=berlin+u+bahn+haare+angez%C3%BCndet

  12. Deutschland: Aus Kirchen sollen Moscheen werden
    Udo Ulfkotte

    Überall werden derzeit in Deutschland neue Häuser für die vielen neuen muslimischen Mitbürger gebaut. Reiche Golfstaaten wollen in Deutschland viele neue Moscheen finanzieren. Zudem gibt es Gespräche darüber, die viele vor der Schließung stehende Kirchen zu Moscheen machen. Politik und Medien verschweigen das. Warum nur?

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/deutschland-aus-kirchen-sollen-moscheen-werden.html

  13. Der Ausspruch “ Es gelte, „Jesus in den Flüchtlingen zu entdecken.“ ist angesichts der politischen Lange blanker Hohn! – Das sagt ihr mal Frauen die von Flüchtlingen vergewaltigt wurden.

    Liebes Mädchen, du musst nicht traurig sein. Versuche in dem Eritreer der dich vergewaltigt hat „Jusus zu entdecken“. Versuch´s doch!

  14. Ich kannte normale Christen, die so überzeugt von der Christlichen Nächstenliebe handelten, diese Menschen haben m. E. sogar den Nazarener Zimmermannssohn in den Schatten gestellt, der einst loszog, weil er sich nicht wie Papa auf dem Bau blutige Finger holen wollte, lieber als Bettelmönch Leuten irgendwas vorschwafelte und predigte- eine Tätigkeit, die damals jedoch einer bestimmten Kaste vorbehalten war, den Priestern, schlauen Leuten, die schon vor Jahrtausenden auf diesen Arbeitsvermeidungs- Trichter gekommen waren: „Geht Ihr jagen und sammeln, wir beschwören die Götter für euren Erfolg !“

    Daß Gott allmächtig ist, und darum eigentlich keine Vermittler braucht, ließen die mal so einfach unerklärt.
    Irgendwie hatten die es drauf, positive Geschehnisse zu einem Erfolg Dank Gott, alles andere zu einer Prüfung durch Gott zu interpretieren.

    Jesus machte er sich bei jenen Priestern natürlich nicht gerade Freunde- wir wissen, wie es ausging.
    Dennoch war er ein fähiger Prediger, und ein guter Mensch.
    Nur begründete er wieder eine Priesterkaste.

    Solche hochstehenden Kasten- Angehörigen handeln heute nach dem Motto: „Eine Krähe hackt der anderen kein AUge aus“.
    Die eigene Verblendung nimmt die Sicht auf die gewetzten Messer.

    Religion beinhaltet eben Glauben, und davon gibt es leider zu viel- Glauben ist NICHT Wissen, Glauben ist auch bewußte Verleugnung der Realität. Leider.

    Machen wir die Realität bekannt- die ist schlimm genug, die Islam- Ideologie der Vor- Steinzeit gehört in die Wüste,. bis sie da vertrocknet !

    Ich bin nicht fremdenfeindlich !

    Mein Feind ist nicht das Fremde, sondern das Bekannte !

    Gabriel Roeff

  15. „Jesus in den Flüchtlingen zu entdecken.“

    Ach so,das wußte ich nicht: Jesus war also ein vergewaltigender marodierender Mob?

    Alles klar !!!

  16. In letzter Zeit tauchen in mir immer wieder Erinnerungen an Predigten im Zusammenhang mit der Apokalypse und dem „Antichristen“ auf; das war in der Nachkriegszeit.

    Im Neuen Testament wird von „falschen Propheten“ gesprochen, denen man nicht folgen soll.

    Da hatte die Merkel wohl in der Bibel abgeschrieben mit „Folgen sie diesen Menschen nicht!“

    Ganz im Gegenteil: Diese Bedfort-Stroms und wie die „Kirchenfürsten“ alle heißen mögen, das sind die „Falschen Propheten“, vor denen wir im Neuen Testament gewarnt werden.

    LIEBE CHRISTEN, FOLGT DIESEN MENSCHEN NICHT. ES SIND FALSCHE PROPHETEN.

  17. Und da nahm ich seinerzeit illusorisch an, dass der Amtsvorgänger des Bedford-Ströhmlings namens Nikolaus Schneider schon der schlimmste Religionsheuchler war.

    Aber wieder einmal beweist sich: Es kann immer noch schlimmer kommen, als es eh schon ist.

    Auch wenn man das Licht am Ende eines Tunnels sichtbar wähnt: Wenn es nicht eh nur eine optische Täuschung ist, dann ist das Lichtlein oftmals sehr viel weiter weg als man es je vermuten würde…

  18. …, die zunehmende Zahl an Kirchen, die von moslemischen Tätern geschändet und ausgeraubt werden, …

    Einfach mal googlen:
    kirche geschändet 68.400 Ergebnisse

    „Kirche geschändet“ 795 Ergebnisse.

    Also genug Lesestoff für die, die es nicht glauben.

  19. man kann die massenzuwanderung nicht theologisch absichern

    man sollte lieber mal die abstammungsgeschichte der mensch nach NOAH lesen

    genau wie im buch mose als der christliche gott sprach (jehova oder jawe)

    (3. Mose 25,44): „Willst du aber Sklaven und Sklavinnen haben, so sollst du sie kaufen von den Völkern, die um euch her sind.“

  20. Der ev. Bischof Strohm, Gatte seiner Frau Bedford (Essen, lesen, lieben: Einblicke ins Kirchenleben http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ein-bischof-ganz-privat-essen-lesen-lieben-einblicke-ins-kirchenleben.b56b699f-4e6a-47a7-9b55-960ecabe84c4.html) und Buhl des Imam Bajrambejamin Idriz, München u. Penzberg, mit der Orient-Logenbrüder-Merkelraute:
    https://www.unzensuriert.at/sites/default/files/imagepicker/20/benjaminidriz320.jpg

    u. der fettsüchtige Kardinal Marx sind gefallsüchtig, sie wollen den rot-grünen Mainstream-Medien(die neuen Götter) dienen, indem sie dem Ökumenewahn frönen u. ihn auch noch auf die teuflische Religionsideologie Islam ausdehnen,

    gemäß dem Chrislam-Papst Franz u. seinem schönen (https://i.ytimg.com/vi/WTsw_ZYTGHY/maxresdefault.jpg) Pali-„Argentinier“ Imam Omar Abboud: http://cdn01.ib.infobae.com/adjuntos/162/imagenes/011/036/0011036885.jpg
    …diesem Satan am Papstthron: http://saltandlighttv.org/blog/wp-content/uploads/2014/05/20140526cnsto0174.jpg
    Sheikh Omar Abboud is the Argentine Muslim leader:
    http://www.taayosh.org/sites/default/files/abboud.jpg

  21. Nun, wenn man nicht mehr an die Wahrheit der ewigen Verdammnis glaubt, lässt sich’s prima ökumenisieren.

  22. Landesinnenminister Stefan Studt zeigte sich betroffen. Es sei nicht hinnehmbar, an einem öffentlichen Ort so belästigt zu werden, sagte der SPD-Politiker.
    —————
    Genau,und das so kurz vor den Wahlen,verdammt noch mal.Solch Öffentlichkeit ist gar nicht gut,beim nächsten Testosteronschub bitte etwas diskreter,ihr lieben Affgahnen.
    http://www.alsfelder-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Politik/Artikel,-Zwei-Dutzend-Maenner-sollen-Maedchen-in-Kiel-bedraengt-haben-_arid,628347_regid,2_puid,1_pageid,10.html

  23. Die falsche Botschaft der weltfremden Kirche gleicht die eines Narren und ist, höchst-beschwerlich, dass man dran träget als an einer Last, kaum auszuhalten kann zuzuhören. Die Welt ist des Pfaffen-Gezeugs müde. Das Christentum sieht so eklig aus, dass, da einer das Beste aus allem will herauslesen. Wir sind arme Leute, wir wollen bei unserem Katechismus bleiben, und es dabei lassen, wie wir es begreifen können. Das ist Falschheit. Und das geschieht durch die Entdeckung oder Offenbarung des Geheimnisses des falschen Reichs oder Regiments. Denn die Torheit der Menschen ist die Stütze von dem Stuhl. Das Volk sagt: wir wollen es dem Pfarrer überlassen. Da haben die Herren Geistlichen einen Thron: da können Sie über das Volk herrschen. Aber wenn rechte Christen kommen, so fällt es um, und die Betrügerei gilt nichts mehr. Denn die haben Augen, und sehen, worauf es gegründet ist. Nichts tut aber den falschen Leuten weher, als wenn man ihnen nur kann unter den Mantel gucken. Wann man übel geschaffen ist, versteht man alles verkehrt, und alles Böse der Welt kommt daher, derweil man alles auf eine irdische, fleischliche Weiße annimmt, und die Dinge des Geistes nicht auf eine geistliche Weise verstehen will. Jesus Christus redet nicht von der Gefangenschaft der Seelen. Sie aber wollen es von der Freiheit des Leibes verstehen. – Man will es aber nur nicht verstehen.

  24. #12 media-watch (27. Feb 2016 08:48)
    (…)
    Liebes Mädchen, du musst nicht traurig sein. Versuche in dem Eritreer der dich vergewaltigt hat „Jusus zu entdecken“. Versuch´s doch!

    Oh wei!

    Aber genau dies ist die komprimierte Zusammenfassung der Aussage des genannten PAZ-Artikels.
    Genau dies ist die deutliche Abbildung des Agierens dieser teuflischen falschen Propheten.

  25. Wenn ich als Kind Kummer hatte, hat mir meine Oma – die eine sehr schöne Singstimme hatte – immer „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ vorgesungen.
    Ein christliches Lied, das tröstet und Mut macht.
    Heute höre ich es wieder öfter, denn wir Deutschen brauchen die „Guten Mächte“ ganz, ganz dringend.
    Die Kirchen – so wie sie sich derzeit darstellen – benötigen wir dagegen nicht.

  26. „Jesus in den Flüchtlingen entdecken“. Na dann sucht mal schön. Hohle Phrasen, nichts als Phrasen, Sätze ohne Sinn. Darin sind sie groß, diese Pharisäer. Mit ein Grund, warum ich vor 40 Jahren aus der kath. Kirche ausgetreten bin.

  27. … alles, was sich „göttlich“ nennt, ist in Wirklichkeit eine satanisch-verlogenes Blendwerk!
    Unsere Werte basieren nicht etwa auf das millionenfache Blut, das im Namen dieser Satansbrut geflossen ist, auch nicht auf die brennenden Menschenfackeln und nicht auf die grausamen Folterer, die Menschen in Kerkern verrecken liessen, weil sie diesen Schwarzkutten widersprachen!!! Sondern auf die Aufklärung, Humanismus und Säkularisation. Was meint ihr, warum Jesus gekreuzigt wurde? Weil er diesen alttestamentarischen Verbrechern widersprach!! Nehmt diesen Kirchen das brutale alte Testament weg und es bleibt von diesem Lügengebäude nichts mehr übrig! Leider ist (nur in Deutschland) ein verstecktes Hintertürchen zur Machterhaltung dieser Höllenfürsten offen gelassen worden: die Steuereintreibung für die mit Beamtenstatus ausgestatteten Typen, die sich üppige Pensionen vom Steuerzahler einsacken. Dann noch von Steuergeldern finanzierte „Soziale Einrichtungen“, die die Kirchen nach aussen als „soziale“ Werbung hochhalten und als Arbeitgeber, mit Segen des Gesetzes bis heute das Arbeitsrecht mit Füssen tritt!! Schon mal nachgedacht, warum sich diese selbsternannten „Gottesvertreter“ mit den Moslems solidarisieren?
    Nach dem Motto: „der Feind meines Feindes, ist mein Freund““. Der Feind ist das aufgeklärte, unabhängige Volk, das man gerne wieder bedingungslos unter seiner Knechtschaft sehen würde!!!

  28. @ Hoffnungsschimmer (27. Feb 2016 09:02)

    Mir kommen immer öfter die ersten 4 Zeilen der 3. Strophe von Luther’s „Ein feste Burg ist unser Gott“ in den Sinn. Es scheint, als sei das darin Beschriebene zunehmend Realität. Das „Gelingen“ jedoch scheint immer mehr in weite Ferne zu rücken…

    KLICK

  29. OT:
    20-jähriges Mädchen im Ostpark in Landau i.d. Pfalz von Asylbewerber massiv bedrängt
    27. Februar 2016

    Landau. Am Freitag, 26. Februar gegen 13.15 Uhr wurde eine 20-jährige Fußgängerin im Ostpark in Landau von einem 20-jährigen Asylbewerber massiv durch Ansprechen und Anfassen bedrängt.

    Ein Polizeibeamter, der sich gerade in seiner Freizeit und privat im Park aufhielt, reagierte schnell und unterband weitere Aufdringlichkeiten.

    Der alkoholisierte Täter konnte dann von der Polizei Landau im Park festgenommen werden. Er wurde „in Gewahrsam“ genommen, so die Polizei. Die junge Frau blieb unverletzt. (pol-landau)

    Kommentarmöglichkeiten, hier:
    http://www.pfalz-express.de/20-jaehriges-maedchen-im-ostpark-von-asylbewerber-massiv-bedraengt/

  30. Warum sollten die Kirchen sich heute anders verhalten als im Dritten Reich: Mitmachen ist wieder angesagt!

  31. Die Kirchen verdienen sich mit den Invasoren Dumm und Dämlicht
    Nahezu alle Organisationen in der Flüchtlingshilfe sind direkt oder Indirekt mit der Kirche verhandelt
    Die Kirche ist der größte Nutznießer der Invasion

  32. An der Stelle empfiehlt sich einmal mehr ein Blick ins evangelische Gesangbuch. Wir schlagen auf die Nummer 145.

    Wach auf, wach auf, du deutsches Land!
    Du hast genug geschlafen,
    bedenk, was Gott an dich gewandt,
    wozu er dich erschaffen.
    Bedenk, was Gott dir hat gesandt
    und dir vertraut sein höchstes Pfand,
    drum magst du wohl aufwachen!

  33. liebe schäflein, liebe gemeinde,

    wir machen jetzt gleich die tore unserer mit viel fleiß zum wohle kommender generationen erschaffenen gemeinde auf und denkt bitte immer daran auch im wolf die schöpfung gottes zu erkennen und zu lieben.
    wenn der wolf dir in die linke hand gebissen hat, so halte ihm auch de rechte hin!
    amen.

    p.s.: nicht vergessen die kirchen-g.e.z. rechtzeitig zu überweisen!

    gez. euer pfründenverwesender kirchenbeamter

  34. #3 Leipziger Montagsforum (27. Feb 2016 08:34)

    Was früher die Hexenverbrennung war, ist heute die Löschung bei Facebook.

    Wahlweise auch bei Twitter.

    Vor wenigen Tagen wurde ein neuer User bei Twitter gesperrt. Er hatte sich in seinem Profil nicht nur als Christ geoutet – was soweit kein Problem war.

    Nein, er hatte dort zudem einen gewissen „Martin Luther“ als sein „Spiritual Animal“ bezeichnet (ein durchaus positiv gemeinter Begriff aus dem Voodoo).

    Das ging natürlich gar nicht. Immerhin hatte dieser Martin Luther bekanntlich – wir erinnern uns alle – eine kohlrabenschwarze Haut. Rassismus-Alarm! Wie kann man einen göttlichen Neger als „Animal“ bezeichnet!

    Es war dann der Job der „Nazis“, die entsprechenden süffisanten Kommentare abzulassen.

  35. Was hat Merkel mit Rotherham zu tun?

    http://www.nzz.ch/international/europa/verfahren-wegen-tausendfachen-kindsmissbrauchs-1.18702044

    In den PI-Seiten wurde hundertfach auf die Verbrechen von Mohammedanern in Rotherham und die Gefahren für Deutschland und Europa hingewiesen.

    Was sich in Kiel und Köln ereignet hat ist Rotherham;
    nämlich die grenzenlose Verachtung zugewanderter Mohammedaner für die einheimische Bevölkerung und insbesondere für christliche Mädchen, die von Mohammedanern wie Dreck behandelt werden.

    Merkel hat sehenden Auges Rotherham importiert und den Eltern potentieller Vergewaltigungsopfer empfohlen, vermehrt in die Kirche zu gehen, wohl um für ihre Töchter zu beten.

    https://www.youtube.com/watch?v=a70vJLUDIXE

    Ich kann und will meine Verachtung für dieses verkommene Subjekt, das Europa zerstört, hier nicht weiter formulieren.

  36. #30 Marzipan du hast Recht. Wenn man das Alte Testament liest, ist es nicht viel besser wie der Koran.

  37. #7 media-watch (27. Feb 2016 08:45)

    Der Ausspruch “ Es gelte, „Jesus in den Flüchtlingen zu entdecken.“ ist angesichts der politischen Lange blanker Hohn!

    Der Unterschied zwischen Jesus und den Illegalen ist …

    – Jesus wurde ans Kreuz genagelt
    – die Illegalen dagegen nageln unsere Frauen

  38. #1 Excellero (27. Feb 2016 08:33)
    Dann seht zu daß ihr von euren neuen Lieblingsmenschen eure Kirchensteuer bekommt. Ihr scheinheiligen Arschlöcher.
    ————————–
    Bitte um Vermeidung des Begriffs „A..l..er“, da geht den Meisten dieser Leute doch das Herz auf.
    In der Flut der Jungmänner sehen sie nur die „A..l..er“.
    Auf den Begriff „scheinheilig“ scheißen sie einen dicken Haufen, denn das waren sie schon immer.

    Sie sollten mal das NT zur Hand nehmen, dann würde ihnen der Schauder über den Rücken laufen:

    Mt 7,15-23:

    „15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! 16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln? 17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte, der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte. 18 Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten Früchte bringen. 19 Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen.
    21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? 23 Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!“

  39. Habe heute morgen den „Deutschlandfunk“ im Radio gehört.

    FAZIT:

    Es wird pausenlos nur noch über „Flüchtlinge“,Vielfalt,Integration,Rassismus,rechter Mob,und dieser ganze sich immer wiederholende Phrasenmüll geredet.
    ABSOLUT nicht mehr hörbar dieser Sender.Kann als Indoktrinationskanal zu den Akten gelegt werden.Mußte nach einer halben Stunde ausmachen weil mir sonst das Frühstück wieder rausgekommen wäre.

  40. Bedfort-Strom ist Mitglied der SPD; auch Sterbende Partei Deutschlands oder Sharia Partei Deutschlands genannt.

  41. 43 FrankfurterSchueler (27. Feb 2016 09:22)
    #1 Excellero (27. Feb 2016 08:33)
    Sie sollten mal das NT zur Hand nehmen, dann würde ihnen der Schauder über den Rücken laufen
    ———————–
    Um Missverständnisse zu vermeiden: Mit Sie habe ich nicht Excellero gemeint, sondern die elende Pfaffenbrut.

  42. Darum verachte ich die katholische und die evangelische Kirche so: Sie machen Politik, statt sich darauf zu beschränken, die Lehre von Jesus Christus zu erklären und es den Gläubigen zu überlassen ob und wie sie diese anwenden.

  43. Und nach dem Freitagsgebet geht Sophie zum Shoppen in den Kieler Sophienhof:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152703407/Im-Einkaufszentrum-vom-Maenner-Mob-bedraengt.html

    Es ist eine von diesen Nachrichten, auf die man gut und gerne verzichten kann in diesen ohnehin schon so überdrehten Wochen. Die das Klima in Deutschland weiter aufheizen und den Menschen – gerade denjenigen, die es in der Flüchtlingskrise immer noch irgendwie „schaffen“ wollen – jedes Argument aus den Händen zu reißen scheint: Rund zwei Dutzend Männer mit Migrationshintergrund haben am frühen Donnerstagabend drei Mädchen in einem Einkaufszentrum in der Kieler Innenstadt in Angst und Schrecken versetzt.

    Da ist sogar die linksgrüne Lügenpresse ratlos!

  44. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/birgit-stoeger/bischoefe-wollen-christen-in-fluechtlingsunterkuenften-nicht-vor-muslimen-schuetzen.html

    Bischöfe wollen Christen in Flüchtlingsunterkünften nicht vor Muslimen schützen

    Die christlichen Kirchen taten sich bislang eher durch Gleichgültigkeit und Relativierung beim Thema Christenverfolgung durch Muslime hervor, als durch aktive und vehemente Unterstützung der verfolgten Glaubensbrüder und Schwestern. Mitte des letzten Jahres erhob die Gesellschaft für bedrohte Völker (Göttingen) (GfbV) bereits diesen Vorwurf gegen die westlichen Kirchen und kritisierte, dass andere Religionsgruppen hingegen massiv unterstützt würden.

  45. Hier sind immer die aktuellsten Tipps für die Flüchtlingsbewegungen:

    welcome to europe – live feed – stay in touch with what is happening during the long summer of migration in europe

    http://live.w2eu.info/

  46. Viele in der Welt,schauen wohl genüsslich zu,
    wie Deutschland gerade so richtig der Arxxx aufgerissen wird.
    Aber das viele Deutsche selbst da zuschauen,
    ja sogar,und das wieder mal,am Boden krauchend und Füße leckend mitmachen,
    das ist wirklich bööööse.

  47. „wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich unter ihnen“ soll Jesus gesagt haben. Also dann sucht unter den Flüchtlingen die,die in Jesu Namen versammelt sind, die werden wirklich Hilfe brauchen, weil sie auch hier in Gefahr sind. Aber denen noch zu helfen, die die Christen vernichten wollen,ist so,als würde man Benzin suchen, um das Feuer zu löschen.

  48. bin im letzte Jahr dann doch endlich aus der ev-luth. Kirche ausgetreten.
    Das scheint die “ Kirchen Führer“ aber nicht weiter zu stören, genau wie das Ferkel betreiben sie ihren Kurs unablässig und unbeirrbar weiter, obwohl die Kirchenaustritte rasant zunehmen.

    Was geht in den Köpfen der Pfaffen Führer vor?

    Scheinbar sind die vom gleichen Virus infiziert wie die Führer der dt.Wirtschaft, welche Merkel gestern ihre uneingeschränlte Solidarität geschworen haben.

    Ich war total erschrocken, als ich diese Menschen auf der gemeinsamen PK mit der FDJ Trulla gesehen habe. Können die nicht mehr selber denken oder rechnen?

    So oder so ähnlich muss es sich im April `45 im BUnker in Berlin zugetragen haben.

    Wollt Ihr die totale Muxxel Invasion?
    Wollt Ihr sie brutaler und radikaler als ihr es Euch in Euren schlimmsten TRäumen habt vorstellen können?

    Und die Pfaffen und BDI Bosse schreien im Chor:

    „Ja, ja, ja, Ferkel befiehl, wir folgen Dir“.

    Punkt.Aus.Vorbei.
    Doitschelande schafft sich immer schneller ab.
    Und der Thilo S. hatte doch Recht.
    Amen.

    20x mal „Du schreibst zu schnell“.Irgendwie kann das nicht richtig sein. Bitte ändern.

  49. Deutschland hat dagegen Heinrich Bedford-Strohm.
    ————————————————
    Dieser widerwärtige Bedford-Strohm, dem kein normaler Mensch auch nur zwei Minuten zuhören kann, ist die zweite große Zumutung der ev. Kirche nach der unseligen und versoffenen Margot Käßmann. Was dieser Mann an Bullshit emittiert, ist schwer zu fassen. Es macht sich dabei ein tiefes Unwohlsein breit, das so leicht nicht zu toppen ist. Kurz gesagt: Der Mann ist eine große Katastrophe!

  50. In diesem Absatz ist die Diskrepanz zwischen dem von den Kirchenleitungen verkündeten politischen so genannten „Christentum“ und dem, das der christlichen Lehre noch weithin entspricht und wie auch Pastor Tscharnke sie vertritt, im Grunde schon umrissen:

    „Nein, Gott hat sich nicht von diesem Land abgewandt, sein Bodenpersonal aber schon“, glaubt Pastor Jakob Tscharntke (siehe PAZ, Nummer 52, Seite 8). Der Geistliche von der Evangelischen Freikirche im baden-württembergischen Riedlingen zählt zu den wenigen, die in ihren Predigten die Asylkatastrophe wortgewaltig und kompromisslos anprangern. Das hat ihm eine Anzeige wegen angeblicher Volksverhetzung eingebracht. Das Verfahren wurde gerade eingestellt. Aus dem christlichen Lager seien die größten Anfeindungen gegen ihn gekommen, berichtet er.

    Das braucht der Mann nicht „zu glauben“, das wird er wissen, weil es eine erfahrbare Tatsache ist. Daß die Verfolgung der Christen in Europa letztlich von den politisch motivierten Scheinchristen kommen wird und in Teilen bereits kommt, liegt auf der Hand. Dieses politische Scheinchristentum hat, im Zuge des von den 68ern veranstalteten „Marsches durch die Institutionen“, auch die Kirchen unterwandert und somit voll im Griff.

    Was wir in den Kirchenleitungen, sowohl der römischen DBK als (vor allem) auch der EKD, heute demnach weithin vorliegen haben, ist der Abfall vom lebendigen Gott und von Seinem Wort, der darum, da er die ganze Institution „Kirche“ und damit besonders auch die Kirchenleitungen ergriffen hat, auch als „institutionalisierter“ Abfall zu werten ist. Was solchen Leuten, die die christlich-neutestamentliche Lehre vom Sühneopfer Jesu Christi und der Versöhnung des Sünders mit Gott, die nur durch persönliche Umkehr und Glauben erworben werden kann, verworfen haben, dennoch aber „Kirche“ sein und darstellen wollen, noch bleibt, liegt auf der Hand:

    Es ist dies ein lediglich noch moralisierendes, politisches Christentum in der vorgeblichen Kraft erwählter Selbstgerechtigkeit, die die Bibel, daraus vornehmlich solche Stücke wie die als Moralapell mißverstandenen Berg- oder Feldreden, aber auch Versatzstücke aus dem Alten Testament, als doktrinären Steinbruch mißbrauchen, um daraus einen Religionsersatz zu zimmern und unter die Leute zu bringen, der ihnen (neben der eigenen Befriedigung) letztlich die Daseinsberechtigung von den Leuten einbringen und damit, bei nicht wenigen, nicht zuletzt auch die eigenen Pfründe, sprich ihren manchmal sogar recht üppigen Lebensunterhalt auch weiterhin sichern soll.

    Es sind dem Wesen nach falsche Hirten, die so etwas von geben; das, was sie predigen, hat mit dem Evangelium, wie Jesus und nach ihm die Apostel verkündigt haben, herzlich wenig zu tun. Es sind also durchweg Irrlehren, die im Wesentlichen (West wie Ost) aus „linksgrün-alternativen“ Lebensvorstellungen stammen, und man muß den Mut aufbringen, das immer wieder auch offen zu sagen.

    Viele dieser Leute, wie der SPD-Islam-Lobbyist Bedfort-Strohm, die grüne EKD-Funktionärin Göring-Eckard und andere, die die christliche Lehre auf das Fach „Sozialethik“ reduziert haben, sind Parteigänger oder gar Mitglieder der entsprechenden linken oder grünen Parteien und Gruppen. Nach der Definition des Neuen Testamentes, wie ich sie oben nur ganz kurz angerissen habe, sind viele von ihnen noch nicht einmal Christen – ob mit oder ohne Talar, ob mit Amtstitel oder ohne, ist hierzu völlig nebensächlich.

  51. Ich meine, bei Bedford Strohm letztens einen Pferdefuß unterm Talar hervorluken gesehen zu haben…

  52. #49 Eurabier (27. Feb 2016 09:24)

    Und nach dem Freitagsgebet geht Sophie zum Shoppen in den Kieler Sophienhof:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152703407/Im-Einkaufszentrum-vom-Maenner-Mob-bedraengt.html
    *****************************************************
    kam gestern sogar als Kurzmeldung in der Tagessau, ließ sich wohl auf GRund des medialen Drucks aus dem Netz nicht vermeiden;
    die Polizeiführung hat sogar die Führerreserve, äh, Reservebereitsschaft oder wie das heißt, alarmiert.
    Ganze vier Kuffnucken wurden sogar “ vorläufig festgenommen“, anstatt sie gleich in die neVer-come-back Airline zu verfrachten

  53. #45 zitrone1 (27. Feb 2016 09:23)

    Als nicht mehr ertragbar kannst du jeden öffentlichen Sender nehmen. Allerdings ziehen auch viele „Private“ nach. Bei uns in Leipzig kannst du z.B. den MDR mit allen Sendern im Radio und TV komplett löschen. Radio PSR ist systemkonform, aber Radio Leipzig ist in Ordnung. Wobei gelegentlich dort auch ab und zu ein links Verstrahlter moderiert. Aber die finanzieren sich über Werbung und wenn keiner mehr hört, war´s das. Also die überlegen sich das schon, ob sie ihre Hörer stalken.

  54. #41 FreieMeinung1 (27. Feb 2016 09:21)

    #30 Marzipan du hast Recht. Wenn man das Alte Testament liest, ist es nicht viel besser wie der Koran.
    ——————————-
    Genau das ist FALSCH und Dogma der islamophoben Propaganda. Das AT ist eine mythologischge Erzählung, es sind Geschichten, wie Märchen Geschichten sind.
    Die Wahrheit der Mythen ist eine ganz andere als die in Gesetzen oder wissenschaftlichen Darlegungen.
    Der Koran ist eine sozial politische Betriebsanleitung ohne jegliche mythologische Wahrheit.

    Beispiel: „Auge um Auge, Zahn um Zahn“
    Das meint, dass kein Herrscher wegen eines gestohlenen Apfels einem die Hand abschlagen darf.
    Hand abschlagen um der Handabschlagen willen.
    Der Koran ist Rückschritt weit hinter das AT. Der Koran ist die Restauration dessen, gegen das das jüdische Volk aufgetreten ist. Diese Auflehnung fand seinen Niederschlag in den aufgehobenen Mythen des AT.

  55. Als Christ kann man nur aus der Kirche austreten. Laut Offenbarung erhält man sonst Anteil der Strafen, die der Hurenkirche zuteil werden.
    Im 2. Petrusbrief werden die Irrlehrer beschrieben, die sich „nebenhinein“ einschleichen und durch ihre falschen Lehren die Menschen verführen.
    Das alte Testament ist uns gerade darum erhalten geblieben, um aus den Zeiten und Wegen des damaligen Volkes zu lernen.
    Wenn man die Klagelieder liest, sieht man den bedauerlichen Zustand eines Volkes nach dem Verlassen der Wege Gottes und der Hörigkeit auf die Priester und Führer.
    Es passiert nichts Neues unter der Sonne!!!

    Und weil das aufgeklärte und humanistische Europa den Ewigen verworfen hat, ist es eben gerade nicht aufgeklärt und humanistisch.
    Sie sind medienaufgeklärt, aufgehetzt, hypnotisiert und unmenschlich gegen ihresgleichen, die aufgeklärten Humanisten.

    Der Islam ist für mich ein Gericht Gottes, dass sich die Europäer selbst zu zuschreiben haben.
    Eine radikale Umkehr (Buße) könnte das Schlimmste noch abwenden, aber das halte ich nicht mehr für möglich.
    Die Zeitungen und Kanäle haben ihr Werk in Jahrzehnte langer Salamitaktik bald vollendet.
    Die technischen Voraussetzungen sind da, um den Widerspenstigen das Kaufen und Verkaufen zu versagen(Offenbarung)
    Rette sich wer kann( durch den Glauben an den Herrn-Jesus Christus.

  56. #63 FrankfurterSchueler (27. Feb 2016 09:32) Genau das ist FALSCH und Dogma der islamophoben Propaganda.
    —————–
    nicht islamophob sondern islamophil

  57. #5 hanshartz4
    Leider ist es nicht so einfach, der Kirche die Einnahmen zu entziehen. Die „Würdenträger“ der Kirchen in Deutschland sind Angestellte des öffentlichen Dienstes, d. h. das deren Gehälter quasi der Deutsche Einkommensteuerzahler zahlt. Die Kirchensteuer bekommt die Kirche lediglich on top.

  58. Liebes Mädchen, du musst nicht traurig sein. Versuche in dem Eritreer der dich vergewaltigt hat „Jusus zu entdecken“. Versuch´s doch!
    #12 media-watch (27. Feb 2016 08:48)

    Eine Alternative zur rekerschen Armlänge?

  59. Die neue Religion von den zwei Antichristen oben auf dem Bild ist der „Asylizismus“. Alles dreht sich nur noch um „Flüchtlinge“, weil man damit gutes Geld verdienen kann.

    Jesus hätte die zwei Hübschen aus dem Tempel geschmissen.

  60. Nach einer Bürgerversammlung letztes Jahr im Oktober,in der der Pfarrer von „der ewigen Schuld die wir in uns tragen, und der geschichtlichen Verpflichtung von Deutschland “ sprach, bin ich am 09.11. aus diesem hinterhältigen, verlogenen Drecksverein ausgetreten. Ist gar nicht schwer, das Einzige was wehtut sind die 30€ Gebühr.

  61. OT

    Es zeigt sich jetzt in aller Klarheit, Merkels Hidschraflutung unseres Landes und die bis zur Stunde diktatorisch versuchte der gesamten EU verdankte sich keinesweg einem spontanen „kreativen“ Chaos aus Pleiten, Pech und Pannen einer dauerbekifften,begnadet sich fühlenden,jedenfalls elitär enthobenen Hippieregierungsband. Vielmehr führt die aktuelle Frontstellung eines Großdeutschland gegen den Rest der gesamten EU-Staaten, und allein zu dem Zweck sich Zeit und Ausreden zu erkaufen gegen die sich entfaltende Revolte im eigenen Volks, einmalmehr im ihren heillos Verwirrungen, Legendenbildungen und in dier Art neuerschaffener Dolchstoß-Legende geradezu paradigmatisch vor, dass Merkels postdemokratischer Schlieffenplan, ihr Elitenprojekt eines Schleifplans des (deutschen) Nationalstaats und das heißt explizit des deutschen demokratischen Verfassungstaats sich von langer Hand und gezielt der Methode Nepper, Schlepper, Bauernfänger dabei immerschon bediente und weiter sich bis in die Führerinnen-Dämmerung hinein „unbe-irrrrt“ bedienen will.

    Der aus blanker Hybris verammelte Kanzlerbunker fährt jetzt, gerade weil diese neuaufgelegte Staatratsvorsitzende, Angie die Alternativlose, immer nur auf Sicht fährt, mit ihrem Zäsarenwahn nurmehr noch auf innereuropäische Kollission und geradezu mittenhinein in den Diktatorenselbstmord. Beinharte deutsche Tragik wiedermal, die immer die Andern zahlen müssen.
    —–

    „Wie dummdreist ist die Behauptung Merkels, die Forderung nach Kontingenten sei lächerlich, weil die beschlossene Verteilung von 160000 Migranten nicht geklappt habe! Hätte Deutschland nicht eine Million illegaler Migranten in die Mitte Europas geholt und würde es diesen Kurs nicht stur fortsetzen, würden seine Nachbarn – wie bei anderer Gelegenheit durchaus erwiesen – natürlich ihre beschlossene Zahl erfüllen. Wie arrogant müssen solche Sätze in den Ohren anderer Europäer klingen.

    Es ist nun deutlich geworden, wie sehr die deutsche Politik durch das Kanzleramt tatsächlich für die Zukunft festgelegt hat. Der Grenzöffnungsbeschluss vom September war kein Schnellschuss, keine spontane humanitäre Geste. Er war Teil einer Strategie. Die Vorstellung, wir hätten eine Kanzlerin, die angesichts der inzwischen sichtbaren Folgen ihrer Entscheidung umzusteuern versucht, ist Wunschdenken. Eine kritische Bilanz? Ein Begrenzungsbeschluss? Alles abgesagt. Das hat zu einer tiefen Entfremdung zwischen Deutschland und den europäischen Partnerländern geführt. Man misstraut Merkel, weil man sieht, dass sie angesichts der Migrationswelle die Realitäten in Europa nicht mehr zur Kenntnis nimmt, und fühlt sich hintergangen.“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/deutsche_ideen_europaeische_realitaeten

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/deutsche_ideen_europaeische_realitaeten

  62. #5 hanshartz4 (27. Feb 2016 08:42)

    Ich habe es schon vor über 30 Jahren getan .
    Einnahmequelle entziehen = austreten !
    ——————————————–
    Auch wer aus der Kirche ausgetreten ist, ist als normaler Steuerzahler weiterhin an den Gehältern der Bischöfe beteiligt. Aus der Kirchensteuer werden nur die Pfarrer bezahlt.

    http://www.gehalt.de/news/Wer-zahlt-Gehaelter-der-Pfarrer

  63. Jesus Christus aus Nazareth findet man nur inwendig, die Pfaffen lehren nur auswendig.

    Das Buch Jesus Sirachs:
    Kapitel 21 / 16. wenn ein Verständiger eine weise Rede höret, so wird er sie loben, und noch dazu setzen.
    17. hat sie aber ein Unverständiger gehört, so hat sie ihm missfallen, und er hat sie hinter seinem Rücken geworfen.
    So unterschiedlich ist der Geschmack. Was der eine aufliest und sammelt als teure Perlen, dass zertritt der andere als ein unartig Schwein.
    Oh welch ein Unglück das vor allem Unbelehrte, ja auch vor die in welchen der Islam noch nicht gebunden ist! Das Elendste ist noch, dass die wenigsten solch Elend glauben oder davor erzittern.

  64. In letzter Zeit häufen sich ja die scheinbar grundlosen Angriffe der „Schutzsuchenden“ auf ihre Einlader, Gastgeber, Helfer und Beschützer (z. B. diese fast tötliche Messerattacke einer „Deutschen“ mit marokkanischen Wurzeln auf einen Polizisten in Hannover). Die naive Verschweigerpresse schreibt dann z. B. „Ohne Warnung und ohne ersichtlichen Grund hat eine 15-jährige Schülerin am Freitagnachmittag einen Beamten der Bundespolizei im Hauptbahnhof mit einem Küchenmesser angegriffen. […] Die Hintergründe sind bislang vollkommen unklar.“

    Dabei würde ein Blick in den Koran (Sure 9, Vers 5) genügen, um den Grund und die Hintergründe zu verstehen:

    … tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf!

  65. Mit echter Würde haben solche Islambestauner absolut nichts zu tun. Es ist der Codex einer zutiefst heuchlerischen Ehre (die Kurzdefinition von STOLZ AUF DUMM UND FRECH), wo Versklavung, Sklavenhaltungsformen, Promiskuität, Kinderschändung und „Freizügigkeiten“ „ehrbare Kriege“ fürhen zu dürfen im Vordergrund sind.

    Was den damaligen authentischen soweit mir derzeit machbar identifizierbar und damit „profillierbar“ ins Jüdische geschickten Wanderprediger betrifft kann bloß geschrieben werden: Er würde diese Bestien, die Voll-Anhänger des Heuchelns dieses mörderischesten und vergewaltigendsten und sklavenhalterischesten aller Adlerkulte massiv verachten ….

    Diese Vertierungsideologie zählt mit zum dem Menschlichsten anti-pathisch Gegenüberstehenden, denn vertiefte Adlerkulter und Adlerkultlerinnen eint eines: Die neiderfüllte Sicht auf (fast) alles wirkliche menschliches Lieben….

    …deswegen führen sie Krieg gegen die Menschlichkeit.

    Der Teil der Bewegung welche Hidschraisten sind (und da sind die bereits dschihadistisch Willigen bloß eine Untergruppe) sind keine Flüchtlinge im europäischen, menschenrechtlichen, universellen Sinn — sie sind „Auswanderer für die Sache Allah`s“ — und damit seit dem unaufgehobenen und damit gültigem „Kampfbefehl des mohammedinisch erfundenen Allah`s“ tatsächlich INVASOREN…. oder zumindest: Die Dhimmis und die „kaffirs“ auszubeuten Suchende … so wie das die Eliten der europäischen Adlerkulte (oder Löwenkulte usw) schon seit Jahrhunderten tun… unter Missbrauch von Jenem, der ins Jeschuitentum schenkte welches so viele Europäer und Europäerinnen vom Egoismus befreien half …..

    …sodaß „at last on the Long run“ immer wieder die echte Menschlichkeitsannäherung siegen konnte …. und dieses zum Gewinn wurde für alle die dafür „kämpften“…..

  66. Man darf nicht vergessen, dass die beiden Kirchen Teil der Asylindustrie und größte Nutznießer der Flutung mit „Flüchtlingen“ sind. Ich sage nur Caritas.

  67. Die Pfaffen haben Deutschland schon immer verraten.
    Die so holden Protestanten haben gut mit den Nationalsozialisten gekonnt, wie ihr Gründer Luther gut mit dem sächsischen Herrscherhaus gekonnt hat.
    Thomas Müntzer, der das Volk im Auge hatte, war dem Religionsgründer, weil er das Volk im Auge hatte, zuwider.
    Die Volksfeindlichkeit ist dem deutschen Pfaffentum immanent. Von der katholischen Kirche in Deutschland möchte ich nicht reden, sie ist mehr oder weniger eine protestantische Sekte. Bedford Strohm und Käsmann zählen ihnen mehr als der Papst, über den sich allerdings auch streiten lässt.
    Arschkriecher sind sie alle, manche nehmen das zu wörtlich.

  68. Schlimm ist nur das die Representanten der Kirchen immer noch mediale Aufmerksamkeit bekommen. Humanismus und Aufklärung stehen im krassen Widerspruch zum Monotheismus und konnten sich erst entfalten als die Macht der Kirchen gebrochen war.

    Es liegt in der Natur der Kirchen sich an die Herrschenden an zu biedern, im Gegenzug stärken sie diese in dem sie alles was nicht Regierungskonform ist als unchristlich verunglimpfen.

    So war es vor 1000 Jahren
    So war es im dritten Reich
    So ist es Heute und
    So wird es auch Morgen sein….

  69. #40 aristo (27. Feb 2016 09:20)

    Ich kann und will meine Verachtung für dieses verkommene Subjekt, das Europa zerstört, hier nicht weiter formulieren.
    ———————————————
    Die Merkel wird irgendwann einmal, im Hosenanzug und mit der unvermeidlichen Raute vor dem Latz säuseln: „Aber ich habe euch doch alle lieb!“

  70. Die Kassen der Kirchen sind weiterhin gefüllt bis zum Anschlag, und das wird weiterhin auch so bleiben.

    Durch die Asylindustrie werden die Kirchen durch das betreiben von Heimen und den von ihnen jetzt schon erhofften „Integrationsprojekten“ noch mehr Gewinn scheffeln.

    An Geld mangelt es den Kirchen nicht, alleine durch die Dotationen (Ewigkeitszahlungen) des Staates die die Kirche seit der Säkularisierung im 19 Jahrhundert erhält, da sie umfangreiche Besitzungen an die Staaten zurückgeben musste.

    Die Kirche leidet jedoch an ganz ähnlichem wie die Altparteien.

    Sie verliert ihre Gefolgschaft -Ihr Volk- die braven Kirchgänger.

    Und was ist schon eine Kirche mit Milliarden auf den Konten aber ohne Volk? Sie ist nichts!! Sie ist Tod – wie eine Sekte ohne Mitglieder!

    Die Altparteien versuchen sich durch den Zuzug von Afrika-Negern und Moslems ein neues Wahlvolk zu schaffen und die Kirchen hoffen darauf Moslem-Invasoren zum Glaubenswechsel und Eintritt in die Kirche bewegen zu können.

    Deutschland braucht daher werder die Altparteien noch eine Kirche die sich für die Massenflutung unserer Heimat ausspricht.

    Denn mit diesen Kirchen und den Altparteien von Merkel CDU über SPD bis zu DIE LINKE, sind wir auf dem besten Weg, als Deutsche zu einer Außenseiter-Minderheit im eigenen Land zu werden.

    Nein Danke! Meine Heimat bleibt Deutsch!!

    Deshalb AfD!

  71. Mich erschüttert am meisten die kritiklose Anbiederung an den Zeitgeist, der mich fatal an das Verhalten der evangelischen Kirche im „Dritten Reich“. Ziemlich substanzlos und blutleer waren es, auch in der sog. „Bekennenden Kirche“ nur Einzelpersonen, die Kritik am Nationalsozialismus offen übten, oftmals auch von ihren Kirchenleitungen im Stich gelassen.

    Ihr Vermächtnis ist dafür umso reichhaltiger und spiegelt eine Verbundenheit zu Gott, wie sie mir so sonst kaum unterkam.

    Man lese die Abschiedsbriefe der Lübecker Märtyrer, die Schriften Alfred Delps, Dietrich Bonhoeffers, die Euthanasiepredigt von Galens, oder singe die Lieder von Jochen Klepper.

    Auch heute unterwirft sich sowohl die katholische Kirche und vor allem die kirchliche Gemeinschaft der EKD dem Diktum der „unbedingten Humanität“, daß es einen nur so gruselt. Man wird aber eher noch in der SELK (Selbstständige Evangelisch-Lutherische Kirche) Pastoren finden, die diese Islamkriecherei nicht mitmachen, als auch Einzelne in der Römischen Katholischen Kirche. Deren Bischöfe werden ja von Kardinal Marx aus Trier(!) kurzgehalten.

  72. Ich bin immer wieder fassungslos mit welcher Ahnungslosigkeit, Ignoranz und naiver Dummheit die Theologen unserer beiden großen chrstlichen Kirchen reden und handeln. Von einem Theologen könnte man eigentlich erwarten, sich nicht nur oberflächlich und ideologisch voreingenommen über andere Religionen zu informieren. Was wirklich geschieht ist folgendes: Wir sind die Guten, somit müssen andere Religionen automatisch ebenfalls gut sein – basta! Selbst 8 jährige Kinder sind da mitunter intellektuell flexibler.
    Insbesondere Herr Bedford-Strohm mit seinen unsäglichen Aussagen zur „Friedensreligion Islam“ hat mich zum Kirchenaustritt bewogen. Solch eine selbstzerstörerische und realitätsferne Institution möchte ich nicht weiter finanziell unterstützen. Dad gesparte Geld investiere ich lieber in eine AfD-Mitgliedschaft (ist auch günstiger).

  73. Sie habe sich „aus dem demokratischen Konsens verabschiedet“, schwadronierten die Macher der Veranstaltung und offenbarten damit nur selbst ihr fragwürdiges Verständnis von Demokratie.

    Schon wieder dieses Geschwafele vom „demokratischen Konsens“. Was für ein lächerliches Konstrukt. Sie mißbrauchen diesen Begriff ebenso wie die kommunistischen Diktaturen, die sich ja zum Beispiel „Deutsche Demokratische Republik“ nannten.

    Dabei kann „demokratischer Konsens“ nur bedeuten: „Einigkeit darüber, daß vom Volk gewählte Mehrheiten entscheiden“ – und nichts anderes. Demokratie heißt Volksherrschaft – und nichts anderes.

  74. Leider ist uns ein wehrhaftes Christentum, das sich klar von der menschenverachtenden Lehre des Islam abgrenzt, abhanden gekommen.
    Woran liegt es, dass die Kirchen dem linksgrünen Gedankengut des Gutmenschentums das Wort reden? Komisch, weil Grüne und Linke ja bekanntermaßen nicht viel von den „alten Zöpfen“ der Kirche halten. Sie wünschen sich ja utopisch den neuen Menschen und sind für alles offen(und deshalb nicht ganz dicht)Ist es dieses Gut-sein-Müssen um jeden Preis, weil das Gebot der Nächstenliebe ganz oben steht? Völlig realitätsfremd das Ganze.
    Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber!

  75. Damals, als die ersten „Lies-Stände“ in den Innenstädten auftauchten, hatte ich mir gewünscht, dass Pastoren und Priester, in unmittelbarer Nähe, einen spontanen Gottesdienst abhalten.
    Es hätten sich sicher hunderte Christen hin zu gesellt, die laut und deutlich unsere christlichen Lieder gesungen und ebenso laut das
    „Vater Unser“ gebetet hätten.
    Das wäre ein großes Zeichen, eines christlichen Landes, gegen den Islam gewesen.
    Aber, nichts in der Art passierte.
    Die Kirchen lehnten sich nicht gegen die Islamisierung auf.
    Heute weiß, wie naiv meine Denke damals war.

  76. die Schweinheiligen der Kirche sollten sich lieber mal endlich um Aufklärung ihrer Missbrauchsfälle gegenüber Kindern kümmern.
    Da gibt es noch genug Opfer,die lebenslang ihr Leid in sich tragen.
    Gegenüber diesen Opfern zeigt die Kirche Kaltherzigkeit,während man in der Öffentlichkeit Barmherzigkeit predigt.
    Da die katholische Kirche auch ziemlich verschwult ist,kümmert sich das warme Bodenpersonals Gottes zukünftlich wohl für die minderjährigen männlichen eingereisten Knaben.
    Dann haben diese Schweinheiligen wieder mehr Möglichkeiten,ihre Triebe–pardon– Liebe gegenüber den Knaben zu offenbaren…..

  77. Die Leitsätze lesen sich wie das Bekennerschreiben zu einem Amoklauf der Barmherzigkeit, einem christlichen Selbstmordattentat mit dem Ziel, ein ganzes Gemeinwesen zu pulverisieren.

    Sehr schön!

    „Die Staatsräson kann nicht christlich sein.“
    Alexander Gauland

    Ein Staat, der wahllose Barmherzigkeit gegenüber aller Welt zur Staatsräson erhebt, muß zugrunde gehen. Das erleben wir gerade.

  78. #80 Athenagoras (27. Feb 2016 09:58)

    Die Merkel wird irgendwann einmal, im Hosenanzug und mit der unvermeidlichen Raute vor dem Latz säuseln: „Aber ich habe euch doch alle lieb!“
    ____________________________________________________

    Es gibt die Hillary Rodham Clinton, und
    die Angela Rotherham Merkel.

  79. Sie fluten uns mit unseren Feinden den Moslems, nicht mit gleichgesinnten friedlebenden Menschen, sondern mit Mosslems!

    In diesen ist kein Jesus zu finden, nirgends, dafuer aber Satan, jeden Tag, zu jeder Stunde!

    Moscheen der Ort des Boesen, der Ort der Schaechter, Vergewaltiger und Krieger!

    Im Vatikan wurde schon lange Satan inthronisiert, also nichts neues dass die Kirche sich nicht gegen den Islam wendet, wir werden von Satanisten regiert!

  80. Aus dem Vereinen kann man nur noch austreten. Die Kasper sowohl von der einen als auch von der anderen Seite sind total schmerzfrei mit ihrem Gesindel das sie jetzt so lieben. Das passiert wenn man die Bodenhaftung verliert ihr Pfaffen.
    Macht endlich mal etwas gegen die Christenverfolgung und Ermordung auf der Welt und hört auf den Islamisten in den Ar… zu kriechen. Kommt aus euren Löschern raus und bekennt endlich mal Farbe.

  81. Wasser predigen und Wein saufen. Das klappt nur so lange bis sich das Volk abwendet und keine Kirchensteuer mehr zahlt. Liegt also an jedem einzelnen der Kirche die Macht zu entziehen.

    Nö, stimmt nicht habe langsam geschrieben.

  82. Die beiden Kirchen werden erst zur Besinnung kommen wenn durch

    KIRCHENAUSTRITTE

    ihre Mitgliederzahl halbiert ist.
    Bitte überzeugt Eure Freunde, Verwandte, Nachbarn, dass man besser

    OHNE AMTSKIRCHE

    ein Christ sein kann. Wenn aber eine Geminde, dann sollen sie zu den Kopten gehen, oder zu einer halbwegs vernünftigen Freikirche.

    Sammelt Material aus diesem und anderen PI Artikeln, oder anderen Medien.

  83. He, ihr zwei Komiker da oben auf dem Bild. Da könnt ihr mal was unternehmen.

    Berlin: Moslems wollten Christen verbrennen.

    Geht euch wohl am Ar…. vorbei. Dazu könntet ihr mal Stellung beziehen. Flachpfeifen !

  84. Ich bin Katholisch……bin am überlegen ob ich nicht austrete.Nicht wegen den Kirchensteuer, sondern deren Haltung uns Christen über Jeder sollte mal darüber nachdenken.

  85. Der dicke Kardinal Marx hatte einen Gottesdienst in Bad Aibling gehalten.

    Und siehe da:

    Er steht da mit der Raute – wie Merkel.

    Ein Schelm, der etwas dabei denkt..

  86. Wie in der Politik, die Schere von oben und unten immer weiter auseinander klafft, so auch bei der Kirche. 1945 haben sie den hohen Nazis zur Frucht geholfen, heute machen sie für Geld alles!

  87. #14 Gabriel Roeff (27. Feb 2016 08:53)

    Die Risse die durch die „Evangelien“ sichtbar sind, sind enorm.

    Da ist etwa das Matthäusevangelium, welches de facto als bereits extrem Vorstufiges zum ultimativen Heuchlertum des Islams steht und historisch ja auch das „Trittbrett des Islams“ wurde…

    Dann ist das Lukas-Evangelium mit typischen sklavenhalterische animierenden Phasen durchwirkt – etwas was dem Oströmerkaiser Konstantin sicher besonders „zusagte“, dann ist da das „brave“ doch irgendwie dennoch kühl und distanzierte Markus-Evangelium und erst mit den Einlassungen auf die auch heute noch vorhandenen Passagen im Johannan-Evangelium kann eine Annäherung an Sinn und Seele des in der Liebe Geführten gemerkt werden….

    Jener über den im Koran so massiv gelogen wurde, wie etwa in Sure 5 wo „Isa“ (Jeschu) als tückisch planender „Thronnachfolger“ von „Allah“ darzustellen gesucht wurde. ….. und was dann korantypisch okkult tückisch zuerst nur gegen einen kleinen Teil der Christen und dann sofort zur allgemeinen Feindbildgenese gegen ALLE „Christen“ aufgefahren wurde.

    Koran
    Sure 5

    Vers 17

    „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: „“Allah ist Christus, der Sohn der Maria““. Sag: Wer vermöchte gegen Allah etwas auszurichten, falls er (etwa) Christus, den Sohn der Maria, und seine Mutter und (überhaupt) alle, die auf der Erde sind, zugrunde gehen lassen wollte? Allah hat die Herrschaft über Himmel und Erde und (alles) was dazwischen ist. Er schafft, was er will, und hat zu allem die Macht.“

    Zitat Ende

    Kennzeichen des Glaubens an HASS ist vom Glauben einer kleinen Gruppe an ein von der Wahrheit Entstelltes so ausufernd „zu schlußfolgern“, dass auch eine größere Gruppe die SINNAHE AM MENSCHLICHSTEN EMPFINDET hassig „mitzuverurteilen“ gesucht wird … weil DIESE JA DEM LIEBEN SO NAHE SIND !

    ….also dem welches der Hassende so besonders zu vernichten aus ist.

    Das was Mohammed zum Ende seiner irdischen „Tätigkeiten“ als SEINEN GRÖSSTEN SELBSTBETRUG ZUNEHMEND ZU ERKENNEN BEGANN…

    Wie etwa in und um die „Geschichte“ um Mariam die Koptin, eine der vermiedensten „Geschichten“ im Voll-Islam, kenntlich ist.

    Durch sie bekam er ja einen Sohn und damit langersehnten Hoffnungsträger (nachdem die beiden Söhne Kasim und Tahir die er mit Chadidscha bekam früh verstarben) , welchen Mohammed durch die Gabe des Namens „Ibrahim“ „eingearabischt“ für Abraham), ein Name der „ihm durch den Engel Gabriel geboten wurde“ besonders schützen wollte…. und welcher „Schutz“ des falschen Glaubens für dessen vermutbare Mörder jedoch keinerlei Belang hatte und so Ibrahim nur zwei ´Monate zuvor ermordet wurde, bevor sein Vater ermordet wurde…

    Ein „Vater“ der nicht durch wirkliche Machbarketien seinen Sohn schützen wollte, sondern durch die Weiterverlängerungen von Lügen..

    Etwas was beibehaltend dann zum Mörderischesten aller Okkultismen werden konnte ……..

    Gegen die Wahrheiten des Menschlichen zu sein „benötigt“ viele Morde ….. auch den an Mohammed.

    …denn als die Risken wuchsen, dass der Gründer des Kults hin zum Hass und der Respekteinforderung vor solcher Bosheit und Niedertracht sich selbst dagegen zu verwehren begann wurde er von solchen gemordet, welche „sich dieses makabre mörderische Geschäftsmodell um den Glauben an Hass und Neid“ nicht nehmen lassen wollten….

  88. Verfolgte Christen werden in Deutschland wie Dreck behandelt

    „Wir haben in unserem Zwölf-Bett-Zimmer die Bibel gelesen“, erzählt Amir Panahi (22), einer der sechs Iraner. „Sofort haben uns die anderen Muslime im Raum beschimpft, weil wir vom Islam zum Christentum konvertiert sind“ – für radikale Muslime ein todeswürdiges Vergehen. „Sie riefen Freunde und andere hinzu“, berichtet Panahi weiter. „Plötzlich standen siebzig Menschen vor uns, beschimpften uns und wollten uns verprügeln. Wir hatten Todesangst!“

    20 herbeigerufene Polizisten mit Hunden seien 15 Minuten später dazwischen gegangen. Erst als sie die Tiere von der Leine ließen, hätten die Angreifer von ihnen abgelassen, berichten die Opfer. Im Polizeibericht war später von Streitigkeiten während der Essensausgabe zu lesen. Auch Heimbetreiber Michael Elias (46) wiegelt ab. „Ja, es gibt Mobbing gegen Christen“, räumt er ein. „Aber wir versuchen alles uns mögliche, um die Menschen zu beschützen.“

    Pfarrer Gottfried Martens (53) von der Dreieinigkeits-Gemeinde in Steglitz wundert das gar nicht. „Dass der Vorfall von der Polizei anders geschildert wird, ist klar, denn die Beamten bekommen ihre Informationen vom Wachschutz“, sagt er. Die Deutungshoheit bei Übergriffen gegen Christen hätten immer die Angreifer – oder der Wachschutz, die zum größten Teil ebenfalls aus islamischen Kulturen kommen.

    Manchmal reiche schon ein Tattoo, um einen Mob zu provozieren, erzählt Mohammadreza Madadis (32). Den Oberarm des Iraners ziert ein großes Kreuz. „Wenn ich mich im Heim umziehe und jemand das Kreuz sieht, geht der Ärger sofort los“, sagt er. „Ich habe Angst um mein Leben.“

    Montag vor einer Woche sei dann ein Security-Mitarbeiter in das Zimmer der sechs Christen gekommen, berichten diese. „In einer Stunde seid ihr hier weg“, soll er gesagt haben. „Ihr macht uns hier nur Ärger“, hätte er als Begründung genannt. „Wir haben dann Hangar drei verlassen, wo wir untergebracht waren. Aber weil wir nicht wussten wohin, sind wir zu Hangar sieben gegangen“, erzählt der christliche Iraner Jahid Etivandi (26). Dort hätten sie eine weitere Nacht verbracht, bevor sie das Gelände verlassen mussten. Die Heimleitung bestreitet, dass es einen Rausschmiss gegeben habe.

    Am Dienstagmorgen hätten die sechs Iraner Pfarrer Martens aufgesucht. Er schrieb jedem einen Brief für das LaGeSo, in dem er von den Vorgängen berichtete. Trotzdem mussten die Christen bei der Behörde wie Erstankömmlinge anstehen, berichten sie. Als sie nach stundenlangem Warten endlich an die Reihe kamen, hätte man sie zurück in die Kälte geschickt. Dort sollen sie bis zum Abend auf einen Bus warten, der sie in eine Notunterkunft für noch nicht registrierte Flüchtlinge bringen sollte.

    Die BILD, die durch Pfarrer Martens von den Vorgängen erfahren hatte, hakte nach. Prompt wurden die sechs Männer für den folgenden Tag zu einem Gespräch geladen. Doch am Dienstag warteten sie vergebens und zogen unverrichteter Dinge wieder ab. Das LaGeSo war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

    Seitdem sind die sechs Christen offiziell obdachlos und übernachten bis auf Weiteres bei Pfarrer Martens und Mitgliedern seiner Gemeinde.

    http://www.bild.de/regional/berlin/fluechtlingsheim/christen-gegen-moslems-44676808.bild.html

  89. Sie töten die aufrechten Christen, die zur Zeit des 3. Reiches für ihre Haltung aus Schafott gekommen sind, ein zweites mal !

  90. Religion findet ihre Schranken im Grundgesetz und Völkerrecht.

    Eine Masseneinwanderung, welche die Identität eines Staatsvolkes kompromittiert, ist nach internationalen Recht Völkermord und nach unserem Grundgesetz verfassungswidrig.

    Genau das ist aber ja das Ziel, die Menschen gegeneinander ausspielen, jetzt wo das Kapital nicht mehr seine FDP im Bundestag hat, sieht man es besonders klar wie diese Partei die Interessen der Volkszersetzer betreibt und den Hooten-Plan mit neuen Mitteln fordert.

    „n der Flüchtlingsunterkunft… in Berlin-Tempelhof kam es in den vergangenen Tagen offenbar öfter zu Anfeindungen zwischen Muslimen und Christen. Berichten zufolge waren wiederholt Christen wegen ihrer Religionszugehörigkeit bedroht und körperlich angegangen worden.“

    https://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/berlin/av/religioes-motivierte-konflikte-im-fluechtlingsheim.html

  91. Was mich an meiner ev. Kirche stört, das ist die grenzenlose Toleranz (fast) allem gegenüber (außer natürlich gegenüber den Nazis). Mit Erschrecken stelle ich fest, dass ich mich bereits zu dieser Gattung zählen muss. Obwohl ich mich – und mein Glaube an Jesus Christus und das Evangelium – sich seit meiner Jugend nicht verändert hat!

    Was der Kirche fehlt, ist das klare Bekenntnis!

    In meiner Jungschar-Zeit lernten wir mal ein Lied in dem es hieß „… heiß oder kalt ja oder nein, niemals dürfen wir lauwarm sein.“ D.h. man muss zu etwas stehen, auch wenn man dabei aneckt!

    (Dieses Lied hab ich übrigens schon Jahrzehnte nicht mehr gehört …)

  92. Ich kann in den Invasoren mehrheitlich leider nur Satan erkennen, ihr Pfaffen!!!
    An der Grenze Europas müßten die freiwillig Einreisewilligen herzlich mit einer Mohammed-Karikatur, Schweineschnitzel und Bier empfangen werden. Wer nicht ausrastet und ißt und trinkt, darf kommen….
    Den Rest entschieden abweisen!

  93. #87 Biloxi:

    Alexander Gaulands Tochter Dorothea, 33, ist übrigens evangelische Pastorin in Rüsselsheim, sie findet es „schrecklich“, was ihr Vater zur Flüchtlingspolitik von sich gibt, sagt sie, er habe wohl gemerkt, dass er „damit ankommt“. Pfarrerin Gauland hat selbst einen Flüchtling aus Eritrea bei sich aufgenommen, ihr Vater habe nicht viel dazu gesagt, sagt sie, nur dass es ihre Entscheidung sei und sie auf sich aufpassen solle. Hier ist sie, lässt sich offenbar gern fotografieren:

    http://www.luthergemeinde-ruesselsheim.de/aktuelles.htm

    Und das alles nur, weil die Pfaffen das Gebot der christlichen Nächstenliebe missverstehen, als gelte es unterschiedslos für alle und jeden und die ganze Menschheit. Im Alten Testament ist nur vom eigenen Volk die Rede, in Lev 19,18 heißt es:

    An den Kindern deines Volkes sollst du dich nicht rächen und ihnen nichts nachtragen. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

    Genauso übersetzt auch Martin Buber: „Halte lieb deinen Genossen“, also nicht den fernen Ägypter. Freud nannte das christliche Gebot „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ eine „neurotisierende Überforderung“.

  94. Auch ich habe dieser Verbrecherorganisation (kath.)Kirche den Rücken gekehrt und ich fühle mich sehr wohl dabei,und glaube das Gott sein Wohlgefallen daran hat.

  95. Massentaufen von Moslems

    Der Pastor der persischen Gemeinde schätzt, dass etwa die Hälfte aller Flüchtlinge zunächst kommt, um ihre Chancen auf Asyl zu verbessern. Dennoch würden ihm zufolge viele „wirklich Interesse am Glauben und an Christus finden“. Viele, die kommen, seien enttäuscht vom Islam, sagt der Pastor der „Tagesschau“.

    http://www.focus.de/panorama/welt/massentaufen-im-schwimmbad-warum-immer-mehr-fluechtlinge-zum-christentum-konvertieren_id_5315982.html

  96. #103 Herbie (27. Feb 2016 11:23)

    Ich lasse mich nicht von dummen Bischöfen aus der Kirche ekeln.

  97. Liebe Moderation:

    Wenn Sie der Ansicht sind, dass mein nachstehender Beitrag hier nicht hingehört, weil er „christl Propaganda“ ist, dann löschen Sie ihn wieder.
    Ich wollte mit meinem Beitrag aufzeigen, dass der christl Glaube noch nicht ganz tot ist in Deutschland.

    Sehr geehrte Muslima, sehr geehrter Muslim!

    Christus, der „Herr des Heils und der Erneuerung“ befreit Ihr blutendes Herz,
    befreit Ihr blutendes Herz vom Gottesdienst*,
    befreit Ihr blutendes Herz vom Islam,
    befreit Ihr blutendes Herz vom Bückgebet,
    durch seinen Geist,
    durch seinen „Heiligen Geist“,
    durch seinen „Heiligen Geist der Gotteskindschaft“,
    durch seinen „Heiligen Geist der Gotteskindschaft“ im Chaos,
    durch seinen „Heiligen Geist der Gotteskindschaft“ in einer blinden Welt.

    Dann werden Sie sagen:

    „Unsinn bleibt Unsinn und das Chaos bleibt blind,
    die Welt bleibt, wie sie ist,
    doch mein Herz blutet nicht mehr“.

    Doch Ihr Herz kann dies nicht fassen,
    denn die Liebe des „Unfassbaren“ ist grundlos**,
    hat keinen Grund, denn sie ist von der „Welt“ verschieden
    und das „Tor des Bemühens“*** (arab. bab al igtihad) öffnet sich,
    öffnet sich in Ihrem Herzen und Sie leben, das was ist.
    ***********************************************
    Sehr geehrte Muslima, sehr geehrter Muslim!

    Christus, der „Herr des Heils und der Erneuerung“ befreit Ihren blutenden Leib,
    befreit Ihren blutenden Leib vom Gottesdienst*,
    befreit ihren blutenden Leib vom Islam,
    befreit ihren blutenden Leib vom Bückgebet,
    durch seinen Geist,
    durch seinen „Heiligen Geist“,
    durch seinen „Heiligen Geist des Lebens“,
    durch seinen „Heiligen Geist des Lebens“ in der Leere,
    durch seinen „Heiligen Geist des Lebens“ in einer blinden Welt.

    Dann werden Sie sagen:

    „Unsinn bleibt Unsinn und die Leere bleibt blind,
    die Welt bleibt, wie sie ist,
    doch mein Leib blutet nicht mehr“.

    Doch Ihr Leib kann darüber nicht verfügen,
    denn die Liebe des „Unverfügbaren“ ist grundlos**,
    hat keinen Grund, denn sie ist von der „Welt“ verschieden
    und das „Tor des Bemühens“*** (arab. bab al igtihad) öffnet sich,
    öffnet sich in Ihrem Leibe und Sie lieben, das was ist.
    ***********************************************
    Sehr geehrte Muslima, sehr geehrter Muslim!

    Christus, der „Herr des Heils und der Erneuerung“ befreit Ihre blutende Seele,
    befreit Ihre blutende Seele vom Gottesdienst*,
    befreit Ihre blutende Seele vom Islam,
    befreit Ihre blutende Seele vom Bückgebet,
    durch seinen Geist,
    durch seinen „Heiligen Geist“,
    durch seinen „Heiligen Geist der Wahrheit“,
    durch seinen „Heiligen Geist der Wahrheit“ in der Gleichgültigkeit,
    durch seinen „Heiligen Geist der Wahrheit“ in einer blinden Welt.

    Dann werden Sie sagen:

    „Unsinn bleibt Unsinn und die Gleichgültigkeit bleibt blind,
    die Welt bleibt, wie sie ist,
    doch meine Seele blutet nicht mehr“.

    Doch Ihre Seele kann dies nicht sehen,
    denn die Liebe des „Unsichtbaren“ ist grundlos**,
    hat keinen Grund, denn sie ist von der „Welt“ verschieden
    und das „Tor des Bemühens“*** (arab. bab al igtihad)öffnet sich,
    öffnet sich in Ihrer Seele und Sie lesen, das was ist.
    **********************************************************************************
    Sehr geehrte Muslima, sehr geehrter Muslim!

    Christus, der „Herr des Heils und der Erneuerung“ befreit Ihren blutenden Sinn,
    befreit Ihren blutenden Sinn vom Gottesdienst*,
    befreit Ihren blutenden Sinn vom Islam,
    befreit Ihren blutenden Sinn vom Bückgebet,
    durch seinen Geist,
    durch seinen „Heiligen Geist“,
    durch seinen „Heiligen Geist der Liebe“,
    durch seinen „Heiligen Geist der Liebe“ im Vergessen,
    durch seinen „Heiligen Geist der Liebe“ in einer blinden Welt.

    Dann werden Sie sagen:

    „Unsinn bleibt Unsinn und das Vergessen bleibt blind,
    die Welt bleibt, wie sie ist,
    doch mein Sinn blutet nicht mehr“.

    Doch Ihr Sinn kann dies nicht beweisen,
    denn die Liebe des „Unbeweisbaren“ ist grundlos**,
    hat keinen Grund, denn sie ist von der „Welt“ verschieden
    und das „Tor des Bemühens“*** (arab. bab al igtihad) öffnet sich,
    öffnet sich in Ihrem Sinn und Sie sehen, das was ist.

    *vgl. Mk 10, 45

    **vgl. Johannes von Ruysbroeck der Wunderbare (1293-1381), Einführung in sein Leben, Auswahl aus seinen Werken von Joseph Kuckhoff, Verlag Kösel-Pustet München 1938, Seite 118.

    ***) Das sogenannte „Tor des Bemühens“ (arab. bab al-igtihad) gilt ab etwa 900 als geschlossen.
    Das „Tor des Bemühens“ meint den Weg eigenständiger Benutzung der Rechtsquellen und die unabhängige Urteilsfindung, vgl. Johann Christoph Bürgel: „Allmacht und Mächtigkeit, Religion und Welt im Islam“, C.H. Beck München 1991, Seite 111.

    Nach anderen Quellen wurde das eigenständige Denken in der Rechtsfindung bei den Sunniten mit dem Tode des islamischen Philosophen Al-Aschari (gest. 935), bei den Schiiten mit dem Tode von Ibn Babuya (gest. 991) bzw. mit dem Tode von Al-Tusi (gest. 1067) für beendet erklärt, vgl. hierzu .den Artikel der Journalistin Layla Al-Atrash in der jordanischen Tageszeitung Al-Dustour vom 08.08.2005, übersetzt und verbreitet durch das “MIDDLE EAST MEDIA INSTITUTE” (MEMRI) http://www.memri.org

    Link zur Geschichte der Entwicklung von igtihad /ijtihad/idschihat:

    http://www.hf-fak.uib.no/institutter/smi/paj/Vikor.html
    (engl.)

    Mit der Schließung des „Tores des Bemühens“ kam aber nicht nur die innovative Rechtsauslegung zum Stillstand, sondern in den Folgezeiten auch das selbständige Denken und Handeln in allen Bereichen der islamischen Kultur einschließlich der Wissenschaft und Technik.

    (1) Das ist die Tragik der Muslime: Ihre Unsicherheit, ihre Verängstigung

    Es ist die Tragik der durch den Glauben Mohammeds Verängstigten,
    verängstigt durch die schlimmste aller Ängste, die Gottesangst. Es ist die Angst davor, in den Augen „Allahs“ als ungläubig zu gelten, es ist die Angst davor, sich nicht ganzheitlich unterworfen zu haben (Islam), es ist die Angst vor dem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind und das für die Ungläubigen bereitet ist (vgl. Sure 2, Vers 24.

    (2) Das ist die Tragik der Muslime: Ihre leeren Hände

    Es ist die Tragik derer, die immer „artig“ sein wollten und deren Hände deswegen leer geblieben sind und die sich heute gedemütigt fühlen von denen, deren Hände gefüllt sind mit Macht und Reichtum,
    mit Macht und Reichtum aus Fortschritt,
    mit Macht und Reichtum aus Fortschritt in Wissenschaft und Technik.

    So bleibt den Muslimen, wenn sie festhalten wollen am Glauben Mohammeds,
    wenn sie festhalten wollen am Glauben an den autorativen Texten nur der Trost ihrer angeblichen moralischen Überlegenheit (vgl. Sure 3, Vers 110).

  98. …die Antwort auf den Artikel + alle Kommentare ist einfach:

    zweites vatikanisches Konzil!

    Mehr muss man nicht wissen…

  99. #66 FrankfurterSchueler (27. Feb 2016 09:32)

    .. seit wann ist bitteschön im Judentum die Thora (die 5 Bücher Moses) aufgehoben?

  100. HILFE!

    Die Systemkirchen in DE sind von rabiaten CHRISTENGEGNERN übernommen worden! Sie sind zu Handlangern des Islams mutiert. DER hat jetzt freie Bahn!

    Wenn du einen Bischof im purpurner Kleidung siehst, siehst du einen VERRÄTER GOTTES! 2000 Jahre Zivilisationsbonus sind ausgelaufen! Wir werden Opfer der kommenden Islamo-Barbarei!

  101. Unsere naiven Bischöfe wollen die Christen im Orient lassen

    „Die massenhafte Abwanderung der Christen nach Europa und Nordamerika ist eine akute Gefährdung für den Fortbestand des orientalischen Christentums“, so Erzbischof Schick. „Mit einem Exodus der Christen aus dem Mittleren Osten dürfen wir uns nicht abfinden. Auf allen Ebenen und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln müssen wir darauf hinarbeiten, dass Christen in ihren angestammten Ländern Lebensbedingungen vorfinden, die es ihnen erlauben zu bleiben.“

    https://de.zenit.org/articles/mit-einem-exodus-der-christen-aus-dem-mittleren-osten-duerfen-wir-uns-nicht-abfinden/

  102. #111 Lichterkette (27. Feb 2016 11:26)
    #103 Herbie (27. Feb 2016 11:23)

    Ich lasse mich nicht von dummen Bischöfen aus der Kirche ekeln.
    ———————

    Dann steh auf während der Predigt und sag laut und deutlich deine Kritik gegen diese selbsternannten Wächterräte, die sich über unserer Verfassung stehend wähnen!
    Diese „Dialog-„, „wir haben den selben Gott“-Flachwixer muss man stellen, wo sie das feige Lügenmaul auch nur aufmachen wollen, dies Volks-Kinderfickermafia. Enteignet ihre Bischofs/kirchen stühle, ihre von Elz-Zöliluxusbäder!

  103. Was erwartet man denn auch anderes von den Religionen mit der Feindesliebe? Die werden uns auch noch mit einem fohen Kirchenlied auf den Lippen zur Opferbank führen.

  104. Man schalte dem Kichenmafia-Wächterrat einfach das Licht ab!
    Umwoelki-et Sie!
    Bett fort – geldSTROM fort,und dann hat es sich ausge-reFUTSCHiet mit diesem Flüchtlingsjesulein-zart-Geheule.

  105. #123 Am Kahlenberg 1683 (27. Feb 2016 12:09)

    Was erwartet man denn auch anderes von den Religionen mit der Feindesliebe? Die werden uns auch noch mit einem fohen Kirchenlied auf den Lippen zur Opferbank führen.

    #124 Mistgabeln aller Staatsbürger vereinigt Euch! (27. Feb 2016 12:16)

    Es ist tragisch, dass scheinheilige Gottlose wie Bedford-Strohm den Hass auf das Christentum verstärken. Dabei sind diese Kirchen-Bonzen durch und durch antichristlich ausgerichtet.

  106. Ist es redlich Christ und Demokrat zu sein?
    Wie glaub- und vertrauenswürdig sind Menschen, die explizit von sich behaupten, verlässliche Demokraten zu sein, welche gleichzeitig aber auch Mitglieder in einer der christlich-monokratischen Zwangs-Sekten (Amtskirchen) sind und deren Parteiversammlungen in ihren unterschiedlichen Parteihäusern (z. B. Kirchen als Sakralbauten) regelmäßig oder punktuell besuchen.
    Ganz einfach: Sie begreifen das Problem nicht!

  107. Der politisch-kirchliche Komplex der BRD ist mächtig. Wir haben in Dtld. an vorderster Stelle zwei Politiker, die aus dem sog. Linksprotestantismus (DDR-Provenienz) stammen, und in den Kirchenleitungen viele Theologen, die sich im wesentlichen politisch verstehen. Den Kirchen geht es trotz aller Austritte finanziell so gut wie nie zuvor. Ich denke, dass nur ein Paradigmenwechsel von der Großkirche (Amtskirche) hin zu Kleingemeinden eine theologische und kirchliche Umkehr bewirken kann.
    Der Mythos kennt das Paradies (jenseitig), im Märchen wird diese Vorstellung zum Schlaraffenland. Genau so stellen sich viele Migranten Deutschland vor bzw. viele Bürger hier erleben den Sozialstaat auch als Schlaraffenland. Schlimm ist, dass die Bundeskanzlerin dieses Bild auch in den armen Ländern der Welt vermittelt.
    Hatte der Nationalsozialismus noch die Welt vom Kommunismus erlösen wollen (eschatologisches Motiv), so möchte die Bundeskanzlerin die Welt retten(„Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid.“) Beides sind angemaßte religiöse Rollen, die böse geendet haben bzw. wohl böse enden werden.
    Auch die Kirchen unterscheiden nicht genügend zwischen weltlichem und eschatologischem Heilsversprechen, so dass sie sich ihrer religiösen Existenzbegründung berauben und an den staatlichen Problemen mitschuldig machen.
    So sollte man über die Freikirche und über Spenden an Hilfsorganisationen für die verfolgten Christen im Orient (statt der Kirchensteuern)als Alternative nachdenken.

  108. „Unsere“ Herzjesulein-Islamismus-Importwirtschaft en gros aus den einschlägig vorbelastetenen EKD- und kath.-Kirchen-Totalitarismus-Impertinenzen schleunigst 24h/7d auf ganzjährige Ramadantagesverköstigung setzen. Was ja nicht so weit von ihren eigenen Heilserwartungen in Allah entfernt ist.
    So würde man den einen mit dem anderen Islansatansbraten zurückschlagen können.

  109. Die Kirchen haben ein Problem mit der laizistischen Gesellschaft. Sie trauern den Zeiten nach als Religion noch von zentraler Bedeutung war, sie noch Macht hatten und Kritiker auf den Scheiterhaufen schicken konnten.

    Deswegen mögen sie den Islam. Denn dort steht die Religion wieder im Mittelpunkt der Gesellschaft. Da ist es ihnen völlig egal, dass der Koran eine einzige Botschaft des Hasses und der Gewalt ist, Hauptsache er toleriert das Christentum und stellt eben die Religion wieder ins Zentrum.

  110. Von der christlichen Feindesliebe

    Merkel hat keine klare Vorstellung von der Trennung von Kirche und Staat, die letztlich zurückgeht auf das Wort Jesu an die Pharisäer:„Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist“. (Mt 22,21) Und gegenüber Pilatus antwortet Jesus: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt.“ (Joh 18,36) Aufgrund dieser Unterscheidung fordert er in seiner bekannten Bergpredigt: „Liebet eure Feinde.“ (Mt 5, 38ff) In unsere Zeit übersetzt könnte das heissen, dass jemand einen Terroristen liebt, für ihn betet und ihm Gutes tut. So hat Papst Johannes Paul II. dem Muslim vergeben, der ihn töten wollte. Und viele Christen im Nahen Osten tun Ähnliches. Aber – und das wird oft übersehen – diese Forderung Jesu gilt für die Gläubigen, nicht für den Staat. Jesus redet in der Bergpredigt zu seinen Jüngern, nicht zu Behörden. Der Staat hat die Aufgabe, die Bürger zu schützen, Sicherheit und Frieden zu garantieren. Dazu verfügt er über das staatliche Gewaltmonopol. Nur wenn der Staat diese Pflicht erfüllt, können alle in Sicherheit leben. Mit anderen Worten: Ein Staat darf keine Flüchtlinge aufnehmen, welche Frieden, Sicherheit und Freiheit der Bürger bedrohen. Sicher darf und soll er Verfolgten Schutz bieten. Aber er darf dafür nicht die eigenen Bürger gefährden.

    Pfarrer Hansjürg Stückelberger in zukunft.ch

  111. #2 Marie-Belen (27. Feb 2016 08:33)

    Die Geschichte wiederholt sich:

    Zuerst arbeitet die Kirche mit den Nazis zusammen und jetzt mit den Moslems,doch dieses mal werden diese rückgratlosen Mitläufer derartig auf die Fresse fliegen,dass deren Kopf vom Körper fällt,wenn ihr wisst,was ich meine…

  112. #118 Marzipan (27. Feb 2016 11:49)

    #66 FrankfurterSchueler (27. Feb 2016 09:32)

    .. seit wann ist bitteschön im Judentum die Thora (die 5 Bücher Moses) aufgehoben?
    ——————————
    Die mündlichen Überlieferungen, die in sich die mythologischen Wahrheiten als nachvollziebare Geschichten tradierten, wurden in der Schrift aufgehoben, in dem Sinne, wie man etwas ideelles aufhebt und nicht weg wirft, auch wenn sein augenblicklicher Nutzen nicht erkennbar ist.
    Das habe ich mit aufgehoben gemeint. Das Wort hat eine interessante Doppelbedeutung.

  113. #133 FrankfurterSchueler (27. Feb 2016 13:23)

    #118 Marzipan (27. Feb 2016 11:49)
    #66 FrankfurterSchueler (27. Feb 2016 09:32)
    .. seit wann ist bitteschön im Judentum die Thora (die 5 Bücher Moses) aufgehoben?
    —————————-
    Nachtrag: Ich meinte das im Sinne von „aufbewahren“, das dem „aufheben“ entspricht.

  114. Akt der Nächsteliebe in allem Bereiche,
    ist ein Selbstverständlichkeit und
    Heilungskraft,
    nur das wollte Jesus uns vermitteln mehr
    nicht!

  115. Langsam wird es gefährlich.

    Wenn sie so weiterspinnen, werfen sie Flüchtis ins Wasser, um zu sehen, ob die übers Wasser gehen können oder sie schneiden welche auf der Suche nach „Jesus inside“ auf.

  116. Der Beitrag aus der PAZ scheint tatsächlich korrekte Beobachtungen zu enthalten. Die Kirchen versagen, wie schon so oft, und tauschen Ansehen in den „richtigen“ Kreisen gegen Glaubwürdigkeit ein. Seit Jahrzehnten schon, nur kommt die ganze Widerwärtigkeit des kirchlichen Establishments erst in Krisensituationen so richtig ans Tageslicht. Schon seit Jahrzehnten bastelt man sich aus bewusst aus dem Kontext gerissenen Bibelzitaten seinen „ganz eigenen Jesus“ zusammen, der dann „ganz zufällig“ wie ein grün-ökologischer, multi-kultureller, durchgegenderter Kiffer herüberkommt, welcher in Sandalen und ständig „Peace“-Zeichen machend durch Israel wanderte.
    Mit diesem Jesus jedenfalls, ist für die grüne Kirche der Islam-Freunde und Ökos so ziemlich ALLES machbar. Da darf den erstaunten Christen von der Kirchenbasis nichts mehr wundern. Und das gilt sowohl für Katholiken, Evangelische Landeskirchler und Denominationen. Die ehemals bibeltreu-evangelikalen Kreise sind längst mit diese Gedankengut angekränkelt. Hier nenne ich als Beispiel den Namen Michael Diener (Evangelische Allianz), der hier langsam und schleichend die früher konservativen Christen ans rot-grüne Gedankengut heranführt.
    Mir selbst ist es übrigens bis heute nicht gelungen, in meiner Stadt (Großstadt, mehrere Millionen Einwohner) einen Pastor oder gar eine Gemeinde zu finden, die sich der geistlichen Herausforderungen unserer Zeit durch Islam, Gender-Ideologie und aggressiv auftretendem Atheismus wirklich bewusst wäre. Zwar gibt es einen einzigen Pastor im gesamten Stadtgebiet, der sich zumindest der Gefahren bewusst ist, die christlichen „refugees“ in deutschen Wohnheimen drohen und der dies auch medial kundtut, wenn man ihn denn fragt, aber auch er hat den geistlichen Zusammenhang zwischen Hass auf Christen (und andere „Ungläubige“) und islamischer Lehre noch nicht verstanden. Ist immer interessant, wie man sich gerade in Kirchenkreisen gegen die naheliegendsten und allereinfachsten, logischen Schlüsse wehrt. Als ob „der liebe Herrgott“ uns keinen Verstand mit auf den Weg gegeben hätte. Es ist zum Verzweifeln. Selbst ein erst vor kurzem Bekehrter, mit dem ich rein zufällig vor ein paar Tagen auf das Thema „Einengung des Spielraumes für freies Denken“ kam, war überrascht darüber, was man in der Kirche alles „nicht mehr sagen“ dürfe.
    In den USA gründen sie sogar schon virtuelle online-Kirchen, weil auch die ehemals konservativen Baptisten etc. dort genauso butterweich auf die Herausforderungen unserer Zeit reagieren, anstatt mal Rückgrat zu demonstrieren und deutlich zu machen, welche Glaubens-Kerne man nicht zur Disposition stellen will. Googlet mal „outlaws chapel“, da sammeln sich tea-party-Christen, weil sie das Gesabbel liberaler und Islam-freundlicher Geistlicher satt haben. Vielleicht sollten wir hier sowas auch machen und die wirklich bibeltreuen Christen, die wissen was „DER Weg, DIE Wahrheit und DAS“ Leben wirklich bedeutet, virtuell zusammensammeln.

  117. #138 Jemeljan (27. Feb 2016 13:46)

    Das institutionalisierte Christentum, nicht die Botschaft des Zimmermanns, ist obsolet geworden, es hat sich selbst abgeschafft.
    Die weichgespülte Jesus-liebt-dich-Minne der heutigen Zeit hat nichts mit der Botschaft zu tun. Die Repräsentanten der Institutionen fröhnen dem Götzen der heutigen Zeit, dem Mammon, dem Goldenen Kalb, welches vor der Börse Frankfurt sein Denkmal gefunden hat.
    Die Botschaft selbst ist diametral dem psycho-gender-PC korrekten, der heutigen Verkündigung von den Kanzeln, entgegengesetzt.
    Jesus würde heute im Kölner Dom oder der Marx Kapelle zu München Freising sich benehmen wie seinerzeit, als er im Tempel zu Jerusalem gewütet hat.
    Jesus würde ihnen so was von in den Allerwertesten treten. Tebartz van Eltz ist der Prototyp des Repräsentanten heute.
    Anders herum: Würde Jesus heute in der Öffentlichkeit erscheinen, würden die Repräsentanten und Anhänger der Kirchen ihn erkennen, ihn erkennen wollen?
    Wahrscheinlich würden sie ihn an Kahane und Maas übergeben.

  118. Ach bitte, die irrsinnigen der Amtsuntergangskirchen beten doch eh alle Satan an, angefangen beim Kommunistenpapst in Rom. Jeder sollte sich noch an dessen Wahnsinnsanfälle bezüglich Islam und Invasion erinnern können (oder gefälligst Googeln), dann braucht man sich über die ganzen niederen Chargen nicht wundern und das bei den Evangelikalen der letzte Rest an Hirn wegeraucht / gespritz / geschluckt /
    geschupft wurde, ist auch keine Neuheit.

  119. #140 FrankfurterSchueler (27. Feb 2016 14:05)

    … völlig richtig!
    Eine Schande, wie diese Amtskirchen mit dem Segen des Staates, ausgestattet mit dem alleinigen „Wahrheitsanspruch“, die Gesellschaft hintergehen und den Namen Christi missbrauchen!!

  120. Die Kirchen sind widerwärtige Mittäter im Zuge der Islamisierung und machen sich genau so schuldig wie weite Kreise während ihrer schäbigen Verhaltensmuster zu Zeiten des Hitlerfaschismus.
    Ich kann dieses krass wackerhafte Geseire der Pfaffen heutzutage kaum ertragen, dieses windelweiche Gesalbadere und das irre Willkommengeheule gegenüber dem Islamfaschismus kaum mehr ertragen.

  121. Höchst sonderbar erscheint die Wandlung der christlich-abendländischen Geistlichkeit

    Als notorischen Anhänger des Heidentums war uns der neumodische Eingottglaube des Christentums und seine Priesterschaft zwar immer unverständlich, aber neuerdings scheint der christlich-abendländische Klerus mit seinem Herkommen gebrochen zu haben. Was auch immer man nämlich gegen den besagten Klerus vorbringen kann, so kann man ihm doch nicht nachsagen, daß er nicht eine der treibenden Kräfte bei der Verteidigung Europas gegen den Mohammedanismus gewesen ist. Man denke hier etwa an den Papst Urban II., den Urheber der Kreuzzüge, oder an Pius V., den Architekten der berühmten Seeschlacht von Lepanto. Irgendetwas muß man also dem Klerus in den Meßwein getan haben, daß dieser nunmehr die Verdrängung der europäischen Urbevölkerung durch eine arabisch-afrikanische Mischbevölkerung mohammedanischen Glaubens so emsig und inbrünstig unterstützt und zwar vom kleinen Gemeindepfarrer bis hin zum Papst. Doch womöglich wollen diese nur als Schafe unter Wölfen leben, wie es geschrieben steht.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  122. zu # 1 Excellero:

    Keiner sollte Angst haben :
    Wenn der scheinheiligen Kirche das Geld ausgeht, gibt es eine undeutsche Regierung in Berlin, die alle Finanzlücken reichlich schließt.
    Noch einmal für Alle, die es nicht wissen :
    Jeder Deutsche trägt die Kirche steuerlich auf Händen ! !
    Noch einmal für Alle : Die Stromkosten für jede Kirchenbeleuchtung trägt die Stadt/ die Gemeinde.
    Also wir alle können uns über beleuchtete Kirchen freuen. Und demnächst beleuchten wir die Invasorenmoscheen, wetten ? ?

  123. Wenn jemand aus der Vergangenheit nichts gelernt hat, dann offensichtlich die beiden Kirchen. Die haben sich schon im Dritten Reich mit den Nazis gemein gemacht die eine Weltmacht begründen wollten und tun es jetzt mit denen, die von ihrem Glauben nichts wissen wollen, weil diese von den jetzt weltmachtstrebenden als Ungläubig angesehen und verfolgt werden. Und wie unsere Regierung unser eigenes Volk unter dem Deckmäntelchen einer irregleiteten Humanität verrät, so verraten die Kirchen ihre „Mitglieder“ unter dem Deckmäntelchen einer willkürlich ausgelegten Bibel. Ich habe bisher nirgendwo in der Bibel lesen können, dass man sich seinen Feinden hinzugeben hat – in welcher Form auch immer!

  124. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.
    Kirchenaustritte bringen gar nichts, ausser der Gewissheit, nicht mehr diese Karnevalsgesellschaften zu unterstützen. Bischöfe und andere Führungsbonzen der Amtskirchen leben nämlich NICHT von der Kirchensteuer sondern vom allgemeinen Steueraufkommen aller Steuerzahler, also auch der Moslem, soweit diese überhaupt arbeiten und sich nicht den Forderungen Deutschlands mit allen möglichen Tricks entziehen können. Den allerhochwürdigsten Herren ist es also sch§§egal, wie viele Schäflein noch geschoren werden für alle möglichen Sachen, bevorzugt für die Gewinnoptimierung des Reichtums der Kirchen.
    1945 wurden alle Reminiszensen an das Naziregime getilgt, ausser den Staatsverträgen bzw. dem Konkordat mit den willfährigen Unterstützern.
    Was dieser geldgierige und korrupte Haufen noch mit dem armen, ehrlichen Rabbi aus Galiläa zu tun hat, ist mir schleierhaft. Sie würden ihn ebenso eiskalt über die Klinge springen lassen wie seine unglücklichen Anhänger im Orient.
    Es hat in Deutschland eine Zeit gegeben, in der Pastorenkinder wesentlich zur Kultur beigetragen haben. Da muss wohl was ganz gravierendes passiert sein!

  125. Man betrachte nur einmal die vielsagende Physiognomie der beiden Pfaffen in dem Foto oder auch die übrigen politisierenden Klerikalbolschewisten, die die Kirchen übrigens seit mehr als 40 Jahren systematisch infiltriert und unterwandert haben. Man sieht da keine Charakterköpfe mehr, keine kantigen, unverwechselbaren Physiognomien. Es handelt sich fast durchweg um die gleichen bläßlich-feisten Visagen, schwammige Weichlinge mit einem schon charakteristischen Gesichtsausdruck, ein debiler, vollkommen weltfremder, leerer Blick der aber nicht mit der mystischen Weltabgewandheit früherer Klerikaler verwechselt werden darf. Aus DIESEM Blick spricht keine wie immer geartete Religiosität, es sei denn abgrundtiefe Dummheit und eine schon infantile Naiviät sind religiös.

    Es wird eine interessante Aufgabe sein neue Nutzungen für die ehem. Kirchen nach dem Ende der BRD zu finden. Während des Endes könnte man so manchen Kirchturm dazu verwenden die Pfaffen loszuwerden. Da kann man sich ausnahmsweise vielleicht ein paar Anregungen aus der früheren UdSSR holen. Denn von ihrem derzeitigen Verrat werden die Kirchen sich nicht nur in Deutschland nicht wieder erholen. Ich erinnere nur daran daß der Erzbischof von Canterbury sich vorstellen konnte, daß in England die Sharia eingeführt wird (natürlich nur für Moslems, VOLRLÄUFIG).

  126. @#111 Heta (27. Feb 2016 11:16)

    Ich dachte bisher, es würde auch explizit die Feindesliebe beschworen. Gibts nicht eine Stelle „liebet eure Feinde“? hab ich so im Kopf.

  127. Die Kirche ist das Trojanische Pferd des Islam und die 5. Phalanx.
    Die werden als erste drankommen, wenn ihre Lieblinge das sagen haben sollten.
    Die werden dann staunend fragen, ja abe wir haben euch geholfen.

  128. Die müssen sich jetzt umorientieren. Ihre eigenen Schafe machen den Abflug. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß die Kirchen maßgeblich am Untergang Deutschlands beteiligt sind (bis auf wenige Ausnahmen wie Pfarrer Tscharntke, der sich bestimmt für diese Ungläubigen schämt). Oh, Ungläubige, das sind ja wir. Wie konnte mir das nur passieren? Ich kann Euch sagen, wie das passieren konnte. Ich hab den Kanal so voll. Ich kann nicht so viel essen wie ich kotzen möchte.

  129. Wenn man es ernst macht mit „Jesus in den Flüchtlingen zu entdecken.“, dann wäre eine Kreuzigung angesagt, und das wäre dann auch wieder nicht recht.

  130. Die Landeskirchen haben beim Adolf-Faschismus völlig versagt.
    Und jetzt versagen sie völlig beim Mohammed-Faschismus.
    Traurig.
    Nichts gelernt.
    Tot.
    Oder genauer: sie sind tot, aber merken es nicht, also Zombie :mrgreen:

  131. „Jesus in den Flüchtlingen zu entdecken.“
    Das hört sich eher nach einer kommunistischen Parole an, unterstützend zu „Alle rein“ und „no border, no nation“.

    Zielführender entsprechend dem NT scheint mir: WWJD?
    Also: Was würde Jesus tun?

    Mir fällt dazu ein:
    1) Verbindung zu Gott herstellen: Vergebung durch Christus.
    2) Befreiung von satanischen Bindungen, also Befreiung von dieser satanischen Gewalt-Sekte (Massenmörder Mohammed…)
    3) Ist jemand in Christus, ist er eine neue Kreatur, …

    Kirche Jesu Christi ist da, wo es um obiges Zentrum geht.
    Freunde von mir arbeiten in diesem Gebiet.
    Sie erleben, wie Menschen befreit werden von diesem Mohammed.
    Natürlich braucht es auch Diakonie und Caritas.
    Aber wenn obiges Zentrum fehlt (vielfach Landeskirche), ist es nur Heu (siehe NT, 1K3,12f)

  132. Die Kirchen gehören auch zu den Profiteuren der Asylindustrie, da sie zu den Unterkunftsbetreibern zählen.
    Auch für die politischen Blockparteien muss sich das Geschäft lohnen, da sicherlich ein Teil der Einnahmen als Spenden zurückgeführt werden.
    Diese Spenden werden wiederum teilweise benötigt, um das aufnahmefreundliche Klima in Deutschland so lange wie möglich aufrecht zu halten und die Medien dahingehend zu unterstützen, ein möglichst positives Bild der Situation aufzuzeigen. So hat dann auch die Presse etwas davon und die rückläufigen Abonnentenzahlen werden aufgefangen.
    Insgesamt lässt sich so für unsere regierenden Politiker schneller an Geld kommen als mit althergebrachten Methoden wie besserer Bildung oder besserer Infrastruktur. Auf Nachhaltigkeit kommt es offenbar nicht an und das Strohfeuer wird erloschen sein, sobald der Mehrheit der Wähler endlich klar wird, dass die Aufgenommenen die Investitionen relativ schnell zerstören und schon gar nicht zurückzahlen werden.

  133. Die Katholische Kirche ist 2000 Jahre alt. Hätte es früher solche nichtsnutzigen Typen wie Bischof Marx gegeben, würde die Katholische Kirche heute gar nicht mehr existieren……

  134. Die wurden wohl schon alle mit Öl-Dollars gekauft, wie es scheint. Beim schnöden Mammon war die Kirche schließlich immer schon recht weltlich … 😀

  135. Bischöfe wollen Christen in Flüchtlingsunterkünften nicht vor Muslimen schützen
    Die christlichen Kirchen taten sich bislang eher durch Gleichgültigkeit und Relativierung beim Thema Christenverfolgung durch Muslime hervor, als durch aktive und vehemente Unterstützung der verfolgten Glaubensbrüder und Schwestern. Mitte des letzten Jahres erhob die Gesellschaft für bedrohte Völker (Göttingen) (GfbV) bereits diesen Vorwurf gegen die westlichen Kirchen und kritisierte, dass andere Religionsgruppen hingegen massiv unterstützt würden.

    Wie sollte man zwingend erwarten, dass die westlichen Kirchen mit dem Papst die Christen der östlichen Kirchen schützen?
    Ich glaube, kürzlich gelesen zu haben, dass sich der Papst nach xxx-zig Jahren erstmals wieder mit einem Vertreter der östlichen Kirche unterhalten hat. Man hatte sich wohl nichts zu sagen oder man hatte sich genau so lieb, wie Sunniten und Schiiten?

Comments are closed.