greilWie PI regelmäßig berichtet, reißen auch in Essen inzwischen den fremdenfreundlichsten und tolerantesten Bürgern sämtliche Geduldsfäden hinsichtlich der verfehlten und pro-islamischen Masseneinwanderungspolitik der Systemparteien, und der Widerstand des „Packs“ vor Ort in Form zahlreicher Bürgerbewegungen wächst ständig. Kein Wunder also, dass immer mehr verantwortungsbewusste Politiker der Altparteien nach Alternativen aus dem Dilemma suchen. Konsequent hat das jetzt auch der Essener Ratsherr Guido Reil (Foto) getan, der für den gebeutelten Stadtteil Karnap im Rat sitzt: Im Mai hat er der SPD den Rücken gekehrt und ist jetzt der AfD beigetreten. Er nahm am Wochenende auch gleich am NRW-Landesparteitag in Werl teil und es ist sehr gut möglich, dass er AfD-Landtagskandidat bei der NRW-Wahl am 14. Mai 2017 wird.

(Von Verena B., Bonn)

Seine früheren, linientreuen Parteigenossen sind entsetzt über die Entscheidung des Abtrünnigen. „Es ist erstaunlich, wie schnell der ehemalige Vorzeige-Sozialdemokrat, der uns als seine Familie bezeichnete, sämtliche Prinzipien aufgegeben hat“, erklärte Fraktionschef Rainer Marschan. Er sei über Reil „menschlich zutiefst enttäuscht“. Er habe viele Fehler gemacht, und mit dem Beitritt zur AfD habe er sich nun ins „politische Abseits bugsiert“, meinten die Genossen, denen offenbar entgangen ist, dass sie sich selbst immer mehr ins politische Abseits bugsieren.

Reil (46) schrieb auf Facebook, dass er mit sofortiger Wirkung aus der Partei austrete. Im Zuge der jüngsten Ereignisse habe er sich eingestehen müssen, „dass ich mit dem grundsätzlichen Kurs der SPD nicht mehr leben kann.“ Und weiter: „Wir waren mal die Partei der sozialen Gerechtigkeit“, klagt Reil, „aber im realen Handeln merke ich davon leider nichts mehr. Wir waren die Partei der Arbeiter, ihre Interessen vertreten wir aber gar nicht mehr.“ Seit Jahren, so der Bergmann und Betriebsrat, gelinge es den Genossen kaum noch, sich in die Situation des einfachen Arbeiters hineinzuversetzen. „In der Flüchtlingspolitik haben wir uns endgültig und völlig von der Realität verabschiedet.“ Und nur aus strategischen Gründen werde die alte Linie stur beibehalten.

Der Schritt raus aus der SPD sei ihm nach 26 Jahren Parteizugehörigkeit nicht leicht gefallen, sagt Reil, der in seinem Heimatstadtteil Karnap bei der Kommunalwahl 2014 mit rund 40 Prozent der Stimmen direkt ins Stadtparlament gewählt wurde.

In einem Interview mit der WAZ hält Reil die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung und die Integration arabischer Flüchtlinge für absolut gescheitert:

(..) Reil: Es gibt Ärger über Verschmutzungen, Lärmbelästigungen und eine anmaßende Haltung der Flüchtlinge. Die Verunsicherung in Karnap ist groß. Zurzeit sind Häuser im Stadtteil nach meiner Wahrnehmung im Wert gesunken und schwer verkäuflich, die Wirtschaftsförderungs-GmbH musste für das Gewerbegebiet Carnaperhof eine fest verabredete Ansiedlung wieder abschreiben – mit ausdrücklichem Verweis auf das Zeltdorf. Ich befürchte Schlimmes, wenn die Ungeduld unter den Flüchtlingen dort weiter wachsen sollte.

WAZ: Die Zeltdörfer sollen ja irgendwann wieder weg.

Reil: Aber dann beginnt erst die eigentliche Zuwanderung. Der Essener Norden wird das nicht verkraften. Der Migrantenanteil ist jetzt schon bei 40 Prozent, und alle Erfahrungen sprechen dafür, dass Essen wie in den 1990er Jahren erneut vorrangiges Ziel für Flüchtlinge wird, die eine Aufenthaltsgenehmigung haben. Dann suchen sie verständlicherweise die Nähe ihrer Landsleute, die schon hier sind. Dieser Zuzug von Syrern nach Essen hat bereits begonnen, der Oberbürgermeister hat das im Interview mit Ihrer Zeitung bestätigt. Derzeit ist die Verteilung in Essen ausgewogen, dann wird sie es nicht mehr sein.

WAZ: Warum nicht?

Reil: Die Flüchtlinge leben überwiegend von Hartz IV und davon werden sie die Mieten im Süden Essens weder zahlen wollen noch können. Der Prozess wird nicht zu steuern sein, das macht mir große Sorgen.

WAZ: Aber der Norden kann doch neue Einwohner gut gebrauchen.

Reil: Ja, wenn sie integrierbar sind in unsere Gesellschaft und unsere Wertvorstellungen teilen. Das sehe ich aber nicht. Bei den Libanesen haben wir es erlebt, sie leben jetzt teils Jahrzehnte in Essen, und viel zu viele sind immer noch mangelhaft integriert. Ein sehr hoher Anteil bekommt Hartz IV, die letzten, mir bekannten Zahlen sind von 2013, da waren es 90 Prozent. Die Kriminalitätsstatistik ist anscheinend streng geheim, ich habe sie jedenfalls nicht bekommen. Aber ich war lange ehrenamtlicher Richter am Landgericht und habe dort sehr viele Prozesse mit libanesischer Beteiligung erlebt. Was sie da über die Mentalität lernen, wie sehr die uns und dieses Land verachten und uns auslachen, unsere Sozialgesetze ausnutzen, das ist haarsträubend. Wir haben das auch in dieser Stadt offiziell lange verdrängt, verdrängen es im Grunde immer noch.

WAZ: Was hat das mit den jetzigen Flüchtlingen zu tun?

Reil: Sie kommen nun einmal aus dem selben Kulturkreis, ihre Mentalität ist nicht grundlegend anders. Von ihrer ganzen Erziehung her sind diese Menschen anders geprägt, sind mit Gewalt und Hass in ihren Heimatländern aufgewachsen, wofür sie nichts können. Ich glaube allerdings nicht, dass sie falsche Verhaltensweisen und Ansichten hier so schnell ablegen können, selbst wenn sie wollten. Die Gleichbehandlung von Frauen, die Achtung von Freiheitsrechten – damit haben viele einfach nichts am Hut. Das sagen die auch ganz offen.

WAZ: Man könnte auch optimistischer an die Sache heran gehen: Viele Flüchtlinge sind doch gerade vor Zuständen geflohen, die Sie beschreiben.

Reil: Ich schaue mir einfach die Realität an: Bisher ist es uns kaum gelungen, Menschen aus dem arabischen Kulturkreis zu integrieren. Warum soll das demnächst besser klappen, wenn die Rahmenbedingungen wegen der großen Anzahl von Flüchtlingen sogar schlechter werden? Diese Frage konnte mir noch keiner schlüssig beantworten. (..)

Ob Reils Abgang ein Alleingang bleibt oder andere Sozialdemokraten seinem Beispiel folgen – die Genossen mögen da nicht spekulieren. Dass andere Mandatsträger der SPD ebenfalls den Rücken kehren wollen, dafür hat Fraktionschef Rainer Marschan „keine Signale“. Wenn Politiker die Signale des Volks nicht mitbekommen, sollten sie sich einen anderen Job suchen: Für politische Ämter sind sie jedenfalls nicht geeignet!

image_pdfimage_print

 

132 KOMMENTARE

  1. Sollte man sich genau überlegen ob man so jemand gleich nahtlos übernimmt.
    Nicht das man sich den Wolf im Schafspelz herein holt.
    Copy and out

  2. Vorsicht ist geboten bei Konvertiten jeder Art! AfD – ja, Landesliste – nein!

  3. Guido Reil ist absolut korrekt und hat, als er noch in der SPD war, viele Probleme offen ausgesprochen.

    Dafür hat er große Probleme in der SPD bekommen.

    Willkommen in der AFD!!!

  4. 26 Jahre bei den Sozen, aber im Grunde seines Herzens (Neo-)Nazi. Das muss hart sein. *Ironie Off*

    Bin mal gespannt, wie die MSM mit dieser Meldung umgehen werden.

  5. Fragt sich ob es „verantwortungsvolle Politiker“ sind oder eher Wendehälse die ihren Allerwertesten retten wollen.

  6. #4 Running_on_empty

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden die MSM diese Medung gar nicht bringen, oder nur versteckt.

    Die MSM wollen ja keine Nachahmer!!!

    😉

  7. Es ist schwer, von außen eine Einordnung zu treffen. Aber schon wegen der blöden Gesichter bei der Rest-SPD würde ich ihn in den Landtag schicken.

  8. Reil: Ich schaue mir einfach die Realität an

    Damit unterscheidet sich Reil von allen bunten Ideologieproduzenten, die alltägliche Wahrnehmung ist der größte Feind der Utopie. Man darf den Boris Palmer-Effekt, selbst wenn er teilweise taktisch motiviert ist, nicht unterschätzen.
    Ein Alarmsignal erster Güte, für das etablierte Parteienkartell.

  9. Jeder hat das Recht sein Weltbild zu korrigieren.

    Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mal ein überzeugter Anhänger der grünen Irren-Ideologie war.

    Und jeder hier hatte doch ein „Erweckungserlebnis der besonderen Art“, sonst wäre er nicht bei PI!

    Oder?

    🙂

  10. Jeder Geläuterte, der sich eines Besseren und Klügeren besonnen hat, möge im Lager der aufrechten Deutschen willkommen sein.

    Wenn der Übertritt denn aus ehrlicher Überzeugung geschieht und nicht aus Kalkül, der neuen, stärksten Kraft in Deutschland angehören zu wollen, nur um dort rasch noch In der Aufbauphase Posten abzugreifen, während das eigene Schiff im Mittel(mäßigkeiten)meer versinkt.

  11. Vorsicht vor Trojanern ! Wenn zu viele EX Sozis der AfD beitreten, wandelt sich die AfD zu einer nichtwählbaren Partei.

  12. Da trällern diese roten Socken Jahrzehnte lang VÖLKER HÖRT DIE SIGNALE, aber die einfachsten Signale, die des eigenen, des deutschen Volkes hören sie nicht.

    Wie denn aber auch. Wenn schon die SPD-Pseudo-Eliten wie z.B. Sigmar Pack Göring, Heiko Goebbels, Adolf Stegner usw. einen IQ besitzen, der unterhalb dem eines deutschen Hausschweins ist.

    SED-Austritt JETZT. Genossen. Hört die Signale!

  13. In Osnabrück ist man noch richtig dämlich:

    „Das Flüchtlingshaus ist fast eine „kleine Jobmaschine“, wie Conrad Bramm erklärt. In dem Komplex arbeiten 34 Menschen für die Landesaufnahmebehörde, 45 für die Diakonie, mindestens 60 stehen im Dienst des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, etwa 60 Beschäftigte sorgen rund um die Uhr für Sicherheit auf dem Gelände, die Arbeitsagentur ist hier mit zwei Beratern vertreten. Macht zusammen über 200 Arbeitsplätze.“

    Kommentare erbeten.

  14. Ich hatte auch vor einigen Jahren mein “ Erweckungserlebniss „. Früher war ich auch mal linksorientiert, aber einigen Reisen zu der Verwandtschaft nach Brasilien haben mich davon entgültig kuriert. Denn die Zustände wie in den Favelhas importieren wir gerade hundertausendfach.

  15. #14 Templer (04. Jul 2016 12:47)
    Ja, auch ich habe mal die Grünen gewählt – im Nachhinein betrachtet der größte Fehler meines Lebens. Ich war noch jung und damals war diese Partei einfach das kleinste Übel. Aber auch damals schon stieß mir dieser Migrantenkult und dieser Deutschlandhass sauer auf. Seitdem es die AfD gibt, weiß ich nun, wo ich wirklich hingehöre und was für Positionen ich wirklich vermisst habe.

  16. „Holzauge sei wachsam“ kann man da nur zu sagen.
    Ansonsten ist es genüsslich mit anzusehen, wie die SPD zerbröselt!

    Reil: Ich schaue mir einfach die Realität an

    Ist dabei nur lobend zu erwähnen und aneren POlitikern zur Nachahmung empfohlen!
    Es ist das Dogma ihres Scheiterns und rechtfertigt in keinster Weise weitere „Tische gegen Rechts“!

  17. Die SplitterParteiDeutschland sollte aufpassen, nicht selbst ins politische Abseits zu geraten. Vor allem ihre Vorzeigedemokraten wie die Kotzbrocken Stegner und Oppermann, das Pack Gabriel und das Justizstrichmännchen Maas könnten einen nicht unerheblichen Beitrag dazu leisten.

  18. Wegen den von Merkel zu Millionen nach Deutschland gelockten Scharia-Arabern wird es noch richtig krachen.

    Die Scharia-Araber meinen hier bekommen sie von den minderwertigen und unreinen Ungläubigen Autos, Häuser und ein sorgenloses Leben geschenkt. Dabei werden die Scharia-Araber wegen ihrer fehlenden Bildung und nicht vorhandenen Integrationsbereitschaft immer nur auf der untersten sozialen Stufe in unserer Gesellschaft leben.

    Und dann kommt die Affen-Scharia ins Spiel. Die sagt ihnen sie seien die neuen Herrenmenschen und dass man sich von Ungläubigen alles mit Gewalt holen darf. Da ist der Bürgerkrieg schon vorprogrammiert.

    Der irren Kanzlerin sei Dank.

    🙂

  19. #22 Taranaka (04. Jul 2016 12:57)
    Bei mir war es ein Auslandsaufenthalt in Frankreich für ein halbes Jahr. Das waren keine lebenswerten Zustände dort. Überall herumlungernde Grüppchen vor den Supermärkten, auf den Spielplätzen usw.; Frauen wurde hinterhergepfiffen und nachgegafft; Drogenhandel überall; Schlägereien in der U-Bahn…

  20. Forsa hat mal wieder die SOnntagsfrage zur Berlinwahl im Herbst gestellt.
    Die AfD bleibt bi 8% festgetackert. Aber das stand wohl schon vor der Umfrage fest.

    Liebe Forsianer: Bitte nicht wundern und heulen, wenn es im September dann 13 oder 13 oder 15% oder noch mehr werden.
    Wir wissen alle, woher die Abweichung zu euren Prognosen kommt.

  21. #21 Dr. Udo Broemme (04. Jul 2016 12:57)

    Ganz klar 200 Arbeitsplätze, die den Steuerzahler nur kosten, aber null Steuern einbringen.

  22. Solidarität ist das Grundprinzip des menschlichen Zusammenlebens. Das bezieht sich auf Individuen, Familien und Gruppen die zusammen gehören und sich helfen und unterstützen. Das ist die Grundlage für das Solidaritätsprinzip, worauf die Sozialversicherungen basieren. Jetzt kann von dieser definierten Gruppe das Prekariat der 3. Welt partizipieren, ohne je beigetragen zu haben. Das kann nicht ewig funktionieren und ist das Gegenteil von Gerechtigkeit. Das begreifen die angeblichen „Sozaldemokraten“ und „Gutmenschen“ nicht.

  23. Seine früheren, linientreuen Parteigenossen sind entsetzt über die Entscheidung des Abtrünnigen. „Es ist erstaunlich, wie schnell der ehemalige Vorzeige-Sozialdemokrat, der uns als seine Familie bezeichnete, sämtliche Prinzipien aufgegeben hat“, erklärte Fraktionschef Rainer Marschan.

    Und immer feste Richtung Wand rennen! Nicht der gute Reil und andere „Abtrünnige“ haben die Werte und Prinzipien der stolzen Arbeiterpartei aufgegeben, sondern die SPD selbst. Das wissen die schlaueren Genossen auch ganz genau, aber sie können nun einfach nicht mehr zurück. Darunter leiden viele Spitzen-Sozis, sie reiten Deutschland und ihre Partei in den Abgrund.

  24. #32 Taranaka (04. Jul 2016 13:00)

    #21 Dr. Udo Broemme (04. Jul 2016 12:57)

    Ganz klar 200 Arbeitsplätze, die den Steuerzahler nur kosten, aber null Steuern einbringen.

    Dann kommt so ein linksgrüner Nichtsnutz aus dem öffentlichen Versorgungsdienst und behauptet: „Die zahlen doch auch Steuern!“

    Ja, linksgrüne Blitzbirne, aber sie erhalten mehr an Gehältern als dass sie Steuern zahlen, sogenannte Nettostaatsprofiteure!

  25. #35 Biloxi

    Ja – die „Medien“ ergießen natürlich nur Dreck über ihn (das kennt man ja nicht anders).

  26. Die Schweine wechseln langsam den Futtertrog…Tja als SPDler hat man es künftig schwer, eine Arbeitsplatz mit Diäten zu bekommen..

  27. Gut gemacht.,Herr Reil
    kein Wandervogel und hielt der SPD fast 26 Jahre die Treue..
    Herr Reil hat aber die wahren Probleme in Essen immer angesprochen.
    Er wurde daher von seinen Genossen gemobbt,da die Genossen sich ja stets der Realität verweigern.
    Herr Reil ist im Ruhrgebiet und gerade in Essen sehr bekannt.
    Daher wäre es folgerichtig,dass er für die AFD antritt bei der kommenden LTW 2017.
    Er würde in Essen viele Wähler hinter sich bringen und seinen Wahlkreis deutlich gewinnen!

    Es ist ein weiterer Schlag ins Gesicht der Altparteien!
    Herr Reil hat ja die Entwicklung der SPD seit Schröder mitbekommen und auch mit ansehen müssen,wie aus seiner ehemaligen Arbeiterpartei eine neoliberale Partei wurde!
    Ihm werden noch weitere Genossen folgen..Ich komme aus dem Ruhrgebiet und habe selbst mal aus Tradition die roten Socken gewählt,da es einem in die Wiege gelegt wurde.
    Seit Schröders neoliberaler Politik wurde ich Nichtwähler und seit es die AFD gibt,wähle ich diese Partei seit 2013.
    Die AFD ist auch im Ruhrgebiet salonfähig geworden,trotz aller Unkenrufe.,oder getürkten Umfragen..Und es sind ja gerade viele Menschen aus der alten SPD,die zu Anhängern der AFD geworden sind.
    Es sind alles Menschen,die nicht rechtspopulistisch sind,sondern der Sozialdemokratie die diesen Namen nicht mehr verdient,den Rücken gekehrt haben!

    Es sind Menschen,die sich als Deutsche wie Menschen 2.Klasse fühlen,da man im rotgrünen NRW sein Augenmerk nur nach den Massen an den „neuen Gästen“ richtet,wovon das Ruhrgebiet ja geradezu überflutet wurde.
    Dass man dort die Kriminalität absolut nicht mehr im Griff hat,die ja nahezu importiert wurde,sei nur am Rande erwähnt!

  28. Alter Wein in neuen Schläuchen. Laut Jesus kann das nicht funktionieren. Erst ruinieren sie das Land und verdienen dran, dann wechseln sie um an den Futtertöpfen zu bleiben.

  29. Es gibt scheinbar doch noch SPDler die Hirnmasse im Kopf haben. Diese SPD mit Gabriel, Schulz, Döring u.s.w. ist dabei sich selbst abzuschaffen und das ist auch gut so. Diese Flachzangen gehören einmal in die Produktion gesteckt mit 20 Asylanten um sich. Aber nur der Mindestlohn für diese Leute ! Es gibt nur eine Partei die man wählen kann und muß die AfD !!! Ihr leitende AfD- Mitglieder macht den jetzigen Politikern wie Merkel und Co. richtig Feuer unter den Hintern.

  30. Reil wirkt auf mich sehr glaubwürdig, wie jemand, der schon lange damit gerungen hat und jetzt endlich diesen mutigen Schritt macht. Davon brauchten wir noch mehr. Es muß ja noch einige in CDU und SPD geben, aber offenbar trauen sie sich nicht.

    #23 Dr. Udo Broemme (04. Jul 2016 12:57)

    Wie bescheuert muß eine Zeitung sein, das als job-maschine zu verkaufen…….

  31. Na endlich zeigt einer mal ein wenig mehr Verstand!

    Wir sind das Pack! :DDDD

  32. Egal, was irgendwer hier schreibt:

    Wer im Pott in der SPD ist oder war, dem ging es bestens auf Kosten der Deutschen.

    Das ist der tiefste Filz Deutschlands. Keiner weiß, wer da größer ist: der Staat, der Filz, die Partei – oder ob es alles dasselbe ist.

    Allein durch seine Mitgliedschaft hat dieser Mensch so viel Unheil zu verantworten, das er jede Umgebung vergiften muß.

    Der Filz läuft ihm nach, vermutlich hat der Filz ihn in die AfD befohlen, um dort Einfluß zu gewinnen.

  33. Ich gebe den Kommentatoren #1 und #2 recht. Seiteneinsteiger, die sofort Spitzenpositionen (z. B. auf einer Landesliste) einnehmen, bringen in der Regel mehr Unruhe als Gewinn in jede Parteigliederung.

  34. Guido Reils selige Altgenossen Anf. 1980er Jahre:

    „“Das Ruhrgebiet hat im Laufe der letzten hundert Jahre ein halbes Dutzend Einwandererwellen fast spurlos geschluckt. Aber die Integration der Türken ist seit 15 Jahren keinen Schritt von der Stelle gekommen. „Das Ausländerproblem ist ein Türkenproblem“, sagt der Mülheimer Bundestagsabgeordnete Thomas Schröer (SPD).

    Und die Hodschas haben die Mauern noch höher gemacht.

    Die Türken, sagt Gewerkschaftsboß Adolf Schmidt, dürfen vor Ort „nicht die Überzahl haben“. Sonst ist Zoff im Pütt.““
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

  35. Der Witz des Jahres: Unsere DAX-Konzerne, die uns was von migrantischen Fachkräften vorgeschwärmt haben, die wir so dringend brauchen, haben gerademal 54 (vierundfünfzig) davon angestellt, die FAZ hat nachgefragt, denn wenn es ums eigene Geld geht, ist Schluss mit der Schwärmerei:

    Davon entfielen allein 50 auf die Deutsche Post, zwei jeweils auf den Softwarekonzern SAP und den Darmstädter Pharmahersteller Merck.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/welcher-konzern-stellte-fluechtlinge-ein-14322168.html

    Und wo bleibt Mercedes, Mercedes-Zetsche hat doch am lautesten rumgetönt: „Genau solche Menschen suchen wir bei Mercedes und überall in unserem Land!“ Klar, sagt FAZ-Leser Johann van Ruschyn, „daß das eine Milchmädchenrechnung ist, … war jedem Menschen klar. Nur sagen durfte man es nicht, da wäre man gleich von Ranga Jogeshwar, Dunja Hayali und Anja Reschke als Rassist beschimpft worden.“

  36. Wenn ich sowas schon höre: „Bisher ist es uns kaum gelungen, Menschen aus dem arabischen Kulturkreis zu integrieren.“

    Nicht UNS ist die Integration nicht gelungen, sondern DENEN! Integration ist eine BRINGSCHULD!

  37. Das geht jetzt alles sein Gang. Auch wenn noch ein paar vorher aufwachen. Insgesamt ist es zu spät.

    Im Moment füttern wir ca. 4 Mio. Migranten durch in Deutschland. In 5 Jahren werden es 10 Mio. sein und danach interessiert dann niemanden mehr, weil dann beginnt der Kampf um die Reste dieses Landes und um Europa.

  38. es gibt auch „Rechte Ex-Grüne“, die mal wegen „germanischem naturschutz“ bei den Grünen waren und mittlerweile ALLe von den Grünen weg sind. das war in den 80ern und 90ern. Sowas gibt es in jeder partei! Nur haben die Grünen all diese Naturschutzleute über bord geworfen und sind jetzt nur noch multikulti-Partei!

  39. Will man wirklich all die Versager, die ja für die Zustände verantwortlich sind und die sie ABSICHTLICH herbeigeführt haben, in sich aufsaugen und die wieder an die Schalthebel lassen?

  40. @ #46 Orwellversteher (04. Jul 2016 13:24)

    Wieviele Mio. Deutsche wollen Sie kalt stellen/machen, als Strafe für „Sünden“?

    Sie müßten faktisch sämtliche aktiven Gewerkschaftsmitglieder, Kirchenschafe, Wohlfahrtsverbände, auch das DRK, Johanniter, Malteser, Katastrophenschutz, Polizeien, Feuerwehren, soziale Vereine, Sportvereine, Lehrer u. Professoren, Gutmenschen usw. einbuchten. Gulags?

    Oder welche Ebenen wollen Sie abstrafen? Nur die obere Führungsebene, die mittleren u. unteren auch? Und wie wollen sie diese abgrenzen? Nach Gusto?

    Statt linkes Merkel- oder Islamregime ein rechtes Terrorregime errichten?

  41. #50 Heta (04. Jul 2016 13:29)

    Das ist wahr. Ich habe die print FAZ vor mir und stelle fest, dass es ganz groß auf Seite 1 des Wirtschaftsteils aufbereitet ist. Vermutlich ist das ein bißchen subersive Systemkritik der FAZ, da im politischen Teil der FAZ sowas ja kaum noch geäußert werden darf.

  42. #51 MatthiasW (04. Jul 2016 13:30)

    Wenn ich sowas schon höre: „Bisher ist es uns kaum gelungen, Menschen aus dem arabischen Kulturkreis zu integrieren.“

    Nicht UNS ist die Integration nicht gelungen, sondern DENEN! Integration ist eine BRINGSCHULD!

    ————–

    Integriert wird der Schwächere und das sind wir. Der Orient kommt. Mit Riesenschritten. Sie und ich merken das, während der Rest es verdrängt und deshalb integriert werden wird.

    Im Moment geht es erst einmal um unsere süßen freien Mädchen, die bald die Schwimmbäder meiden werden. Sich dann züchtig anziehen und am Ende Kopftuch und Burka tragen werden, um nicht mehr sexuell belästigt zu werden. So geht Integration heute.

  43. Dick und Doof, Schwesig (oder wie die Barbie heißt), Stegner und Maas sei Dank:

    Jeder Mensch mit Resthirn und ohne antidemokratische, totalitäre Gesinnung verlässt die SPD. Und das ist gut so.

  44. #52 Metaspawn (04. Jul 2016 13:32)

    „Das geht jetzt alles sein Gang. Auch wenn noch ein paar vorher aufwachen. Insgesamt ist es zu spät.

    Im Moment füttern wir ca. 4 Mio. Migranten durch in Deutschland. In 5 Jahren werden es 10 Mio. sein und danach interessiert dann niemanden mehr, weil dann beginnt der Kampf um die Reste dieses Landes und um Europa.“

    Das ist korrekt. Ohne Hilfe von außen ist der Bonbon gelutscht.

  45. Übrigens Masseneintritte der organisierten Polit-Mafia (also der Alt-Parteien) in die Afd sind nicht erwünscht. Sie könnten schließlich die Partei kapern.

  46. Kanada will geschlechtsneutrale Ausweise einführen.
    Die Welt wird jeden tag ein klein bisschen Dümmer, Adios Moderne Zivilisation Willkommen in der Verblödung.

  47. http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingspolitik-staedtebund-will-fluechtlinge-als-polizisten-union-warnt-vor-experimenten_id_5693353.html

    Der Geschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB), Gerd Landsberg, hat sich dafür ausgesprochen, mehr Migranten im öffentlichen Dienst anzustellen:

    „Mittelfristig müssen wir versuchen, den Anteil von Personen mit Migrationshintergrund in der öffentlichen Verwaltung deutlich zu erhöhen“, sagte Landsberg der „Welt“.

    .

    https://www.youtube.com/watch?v=wmlcJR-Rd4k

    EU Referendum: Some Brexit voters say they expect immediate cut to immigration.

    .

    https://www.youtube.com/watch?v=cyyHa8_NCZg

    Geert Wilders: The Patriot Spring has arrived! Stand up for freedom

  48. Ergänzung zu meinem Beitrag von 13:38:

    Sollte die Politik der USA zum Dritten Weltkrieg führen ( was langsam immer wahrscheinlicher wird), haben sich die Probleme dann aber von selbst erledigt. Europa ist es dann allerdings auch, aber das wäre es so oder so.

  49. http://www.focus.de/politik/deutschland/rechtsradikale-machen-front-buergermeister-von-monheim-schlaegt-blanker-hass-entgegen_id_5693723.html

    Daniel Zimmermann gilt als das Wunderkind unter den deutschen Bürgermeistern.

    Seit er als jüngstes Stadtoberhaupt Nordrhein-Westfalens in Monheim an die Macht kam, blüht die Stadt am Rhein auf. Doch jetzt machen Rechtsradikale gegen ihn Front.

    „Es ist eine Überlassung unter Auflagen“, erklärt Zimmermann.
    Die geplanten Auflagen sehen vor, dass zum Beispiel die Minarette höchstens 20 Meter hoch sein dürfen.

    Zudem müssen sich die Gemeinden zu Verfassungstreue und Toleranz verpflichten. 🙂 🙂

    Werden die Auflagen nicht eingehalten, gehen die Grundstücke zurück an die Stadt. <<

    .

    http://www.focus.de/politik/deutschland/interne-dokumente-der-polizei-duesseldorf-bericht-sexuelle-uebergriffe-in-badeanstalten-nehmen-zu_id_5693570.html

    Die Zahl sexueller Übergriffe in Badeanstalten nimmt zu. Das geht aus internen Dokumenten der Düsseldorfer Polizei hervor.

    Einem Medienbericht zufolge, der aus den Unterlagen zitiert, haben dabei auch solche Übergriffe zugenommen, bei denen mehrere Täter ihre Opfer bedrängen.

    http://www.welt.de/vermischtes/article156787210/Enormer-Anstieg-sexueller-Uebergriffe-in-Duesseldorf.html

    🙂 🙂

  50. #44 johann   (04. Jul 2016 13:21)  
    Reil wirkt auf mich sehr glaubwürdig, wie jemand, der schon lange damit gerungen hat und jetzt endlich diesen mutigen Schritt macht. Davon brauchten wir noch mehr. Es muß ja noch einige in CDU und SPD geben, aber offenbar trauen sie sich nicht.

    Ich möchte das auch durch eine rosarote Brille sehen, und man muss sich doch nur jemand vorstellen, der vor 26 Jahren in die CDU eingetreten ist (bei der CDU kenne ich mich besser aus), der würde sich ja untreu werden, wenn er heute noch in der CDU bliebe. Die CDU hat doch alles verraten, weswegen man früher zu ihr stand. Die AfD muss ein Auffangbecken für Ex-CDU-Mitglieder sein. Für Ex-Mitglieder anderer Parteien dürfte das genauso gelten. Ex-Maoisten sind natürlich problematisch.

  51. #55 johann (04. Jul 2016 13:36)

    Ich habe die print FAZ vor mir und stelle fest, dass es ganz groß auf Seite 1 des Wirtschaftsteils aufbereitet ist. Vermutlich ist das ein bißchen subersive Systemkritik der FAZ, da im politischen Teil der FAZ sowas ja kaum noch geäußert werden darf.

    Das erinnert an die alte FAZ, die FAZ der 70er, 80er, 90er: Obwohl solide realistisch, gab es immer Differenzen zwischen Politik- und Wirtschaftsteil, eben eine, ich greife zur staatstheoretischen Metapher, sehr gut funktionierende Gewaltenteilung der Ressorts. Der Wirtschaftsteil war gnadenlos realistisch, im Politikteil ging schon mal das Wunschdenken durch. Mit der FAZ großgeworden fand ich das immer sehr interessant und sah das Wirtschaftsressort als Korrektiv des Politikressorts.

  52. Interessant ist ja, das in dem verlinkten WAZ Artikel die Kommentarfunktion am 10.01. über Nacht deaktiviert werden solle, und es dabei geblieben ist.

    Es haben wohl nicht genug Lohnschreiber von Frau Ferkel gegen Herrn Reil geschrieben. Nein Zensur ist das nicht.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/der-essener-norden-schafft-das-nicht-id11442282.html#plx747188987
    10.01.2016
    von Moderation | #123

    Sehr geehrte Nutzer,

    wir schließen diesen Kommentarbereich für heute. Morgen können Sie an dieser Stelle weiter diskutieren.

  53. Wendehälse!
    Sie können mitmachen in der AfD, aber kein Listenplatz oder Amt. 5 Jahre als Asphaltschwein auf der Strasse Zettel kleben oder Wurfsendungen verteilen, dann sehen wir weiter!

  54. Sein Interview mit der WAZ zeugt von Vernunft und Erkennen der Realitäten. Dennoch wäre ich vorsichtig: Checken, ob der Mann kein U-Boot der Linksradikalen ist!Immerhin ist es anrüchtig genug, mal im Umfeld und Dunstfeld der Spezialdemokraten gewirkt zu haben (von den durchgeknallten Grünen und den Linksradikalen aus der DDR, „Die Linke“, möchte ich gar nicht mal sprechen).

  55. Mir hat ein Jahr CSU Mitgliedschaft gereicht, um zu wissen, dass diese grün lackierten Deutschlandfeinde nicht mit meinem Gewissen vereinbar sind!
    Wer 26 Jahre dazu braucht, da wäre ich sehr vorsichtig.
    So sehr verändert hat sich die Scharia Partei – SPD in den letzten 26 Jahren auch wieder nicht.

  56. Deutsch-Syrer, em. Professor, Ex-Mitglied beim linken SDS und Islamexperte Bassam Tibi spricht Klartext und sieht schwarz für Deutschland, insbesondere wegen den syrischen Flüchtlingen, die vom Merkel-Regime und ihren linksgrünen Lakaien und der Lügenpresse so sehr in den Himmel gelobt wurden und werden:

    http://www.welt.de/debatte/article156781355/Heute-sieht-Goettingen-aus-wie-ein-Fluechtlingslager.html

    Der heute 72-Jährige befürchtet große Konflikte wegen der vielen syrischen Flüchtlinge

    Ich bin als Judenhasser gekommen, nicht Antisemit, sondern Judenhasser. So hat man mich in Damaskus erzogen. […] Und ich weiß auch: Die Syrer von heute sind Antisemiten.

    Ich habe sicherlich in den letzten eineinhalb Jahren mit mehreren Tausend Syrern gesprochen, ob in Göttingen, Frankfurt, Berlin, München. Die meisten von ihnen, habe ich am Dialekt festgestellt, sind keine Städter, sondern vom Land. Und unter ihnen gibt es viele Antisemiten. Dieser Kultur habe ich mich sehr entfremdet. Unter all den Leuten, die ich sprach, war übrigens kein einziger Arzt und auch kein Ingenieur.

    Letztens sprach ich eine Frau auf dem Markt von Göttingen an und fragte sie auf Syrisch, ob sie politischer Flüchtling wäre. Sie kannte das Wort überhaupt nicht.

    Ich kenne eine somalische Familie, die schon im amerikanischen Ohio gelebt hatte. Der Vater beklagte sich, dass man in Amerika arbeiten müsse und wenig verdiene. Er hat es geschafft, aus Amerika nach Deutschland zu kommen und zu suggerieren, er wäre gerade aus Somalia geflohen. Amerika hat ihm nicht gefallen. Also hat er gelogen. Nun hat er eine Wohnung und die vier Kinder bringen ihm insgesamt so viel Geld ein, wie ich als pensionierter Professor beziehe. Er ist schon drei Jahre hier und spricht kein Wort Deutsch. Das wird er auch nicht lernen. Man muss über solche Fälle reden dürfen!

    Ein Muslim darf zwar vorübergehend in einer nichtislamischen Gesellschaft leben. Aber er darf sich nicht fügen. So sind viele erzogen.

    Ich war Berater der US-amerikanischen Armee vor dem Irakkrieg und wohnte auf einem Campus in der Nähe von Washington. Dort erlebte ich geborene Sudanesen, Perser. Sie sangen am Morgen hochemotional die Hymne und sagten: „Ich würde für Amerika sterben.“ Können Sie sich einen Türken vorstellen, der so etwas unter der deutschen Flagge sagt?

    Ich lehrte jüngst an der American University of Cairo. Es gibt dort keine Demokratie. Es wird nicht diskutiert. Der Polizist sagt, wo es langgeht. Wenn diese Menschen hierherkommen und erleben konziliante, freundliche Polizisten, meinen sie, das sei kein Polizist, sondern eine Witzfigur.

    Eine Frau war bei denen [Arabischen Freunden] entweder eine Mutter oder nur ein Sexualobjekt. Alles ist übersexualisiert. Meine Freunde sagten dann abfällig, ich benähme mich „deutsch“. Ich glaube, so ist das heute noch bei vielen Muslimen.

    Und mit Merkels Entscheidung, eineinhalb Million Menschen ins Land zu lassen, verändert sich Deutschland immens. Das sehen Sie schon an Göttingen: Die Stadt war früher sehr studentisch, 20 Prozent waren Ausländer, eine verträumte, idyllische Stadt. Heute sieht sie aus wie ein Flüchtlingslager. Da laufen die Gangs, ob afghanisch oder eritreisch, durch die Straßen, und man bekommt es mit der Angst. Das Göttinger Gemeinwesen ist erschüttert. Und über all das: keine Sitzung oder Debatte des Bundestages! Alles der Alleingang einer Frau.

    Wenn man etwas Kritisches sagt, kommt gleich die AfD-Keule!

    Göttingen wird in einem Jahr eine Stadt voller Kriminalität. Und das verdanken wir Frau Merkel.

    Mehrere Millionen warten darauf, zu kommen. Die Sache ist noch nicht gegessen. Ich war zehn Jahre nicht in Ägypten, und heute gibt es 15 Millionen Menschen mehr seither. Alle wollen herkommen, einschließlich der Universitätsprofessoren. […] Über Libyen werden Millionen kommen und die Probleme der Armut werden sich dennoch nicht lösen.

  57. #55 Maria-Bernhardine (04. Jul 2016 13:36)

    Im Klartext:

    Wenn solche Leute in der AfD aufgenommen werden, geht meine Stimme bei der BT-Wahl woandershin.

  58. Die Aussagen der SPD-Leute sind dermaßen widersprüchlich, dass ich sagen muss: Ich bin doch sehr verwundert (mach ich sonst an anderer Stelle). Heutzutage bugsiert sich jemand politisch ins Abseits, wenn er antifaschistisch ist, wenn er gegen faschistische Ideologien kämpft, wenn er dem Hofstaat des Faschismus den Rücken kehrt.

  59. Ein linker SPDler also, der mir Rechten 26 Jahre lang erklären wollte, wie die Welt funktioniert.

    Nun schwimmen ihm die Felle am Trog davon und schon macht er sich auf mir die Welt als linker AfDler zu erklären.

    öööhm…nö

    Mittlerweile ist der Eindruck, dass sich nun alle abgehalfterten Politiker ohne weitere Chancen in ihrer Partei bei der AfD einfinden und dort genau den Scheiß weiterfabrizieren, die schon zu den jetzigen Zuständen geführt haben, ziemlich verfestigt.

    26 Jahre hat der vollumfänglich dabei mitgewirkt, dass die Zustände so sind wie sie sind und zum Dank bekommt er nen Freiplatz am Trog?

    Grandios, aber bitte dabei nicht vergessen sich über Leute zu echauffieren, die vor einer Dekade mal nen Buch geschrieben haben.

  60. #56 johann:

    Vermutlich ist das ein bißchen subersive Systemkritik der FAZ, da im politischen Teil der FAZ sowas ja kaum noch geäußert werden darf.

    Ich glaube, das kann man so pauschal nicht behaupten, die widerständigen Sachen sind übers ganze Blatt verteilt. Ruud Koopmans Rundumschlag gegen die islamische Welt stand Freitag im Feuilleton auf Seite 1, Hermann Lübbes bemerkenswerter Artikel „Der verspätete Kontinent“ (die sog. Populisten „sind vielleicht die Realisten“) nahm vorletzte Woche die ganze Seite 9 ein, am gleichen Tag stellte Peter Graf Kielmansegg im politischen Teil auf Seite 6 fest, „dass eine Demokratie Grenzen braucht:
    Wir müssen bei aller Anerkennung humanitärer Pflichten verstehen, dass unkontrollierbare oder unkontrollierte Einwanderung die Demokratie gefährdet“, wurde hier leider nicht zur Kenntnis genommen:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/staat-und-recht/gastbeitrag-integration-demokratie-braucht-grenzen-14302586.html

  61. #59 Zwiedenk (04. Jul 2016 13:38)

    Das ist korrekt. Ohne Hilfe von außen ist der Bonbon gelutscht.

    ———————–

    Eben. Man sagt, die Amis hätten Pläne zur Rückeroberung Europas in der Schublade; langfristig versteht sich. Regionalisierung nennt man so was. Die Amis können dabei nur gewinnen. Wir aber werden erst einmal alles verlieren, wobei wir es ja in der Hand hatten. Aber wie heißt es so schön seit Gorbatschow: Wer zu spät kommt, den bestraft das leben.

  62. Das paßt genau hierzu: Max von der Grün, ebenfalls ein ehemaliger Bergmann, beschreibt die Entwicklung der SPD von den 50ern bis zu den frühen 70ern in der Zechengemeinde Heeren im östlichen Ruhrgebiet (zwischen Dortmund und Hamm).
    http://www.single-generation.de/kohorten/vor_68er/max_von_der_gruen.htm (rororo 1742, S. 14. )

    Erst hatte meine Gemeinde einen Bürgermeister, alter Sozialdemokrat, der ausgesprochen bildungsfeindlich war, er konnte weder Lehrer leiden noch das, was mit der Schule zusammenhing, aber mit seiner Initiative entstanden Schulen, die zu den modernsten des Landes gehörten, ein Schwimmbad und vorbildliche Sportstätten.

    Als er starb, verehrt und gehaßt, rückte ein neuer Sozialdemokrat nach; ein Zecheninvalide wurde Bürgermeister. Bei einer Parteiversammlung rebellierten die Jungen – neue Kandidaten wurden aufgestellt und auch gewählt.

    Nun sind Lehrer im Gemeindeparlament – im Volksmund auch Lehrerparlament genannt – und für viele stellt sich die Frage, ob künftig auch so viel für die Gemeinde getan wird wie unter dem lehrerfeindlichen Bürgermeister, der noch an Klassenkampf glaubte und der Ansicht war, Intellektuelle hätten bei den Sozis nichts zu suchen.

    Kurz vor seinem Tod stand ich einmal mit ihm am Tresen, wir unterhielten uns, bis am Tresen die Lichter ausgingen. Er sagte damals: Laß mal andere rankommen, wirst sehen, was die aus der Gemeinde machen – kaputt machen sie die, weil sie nie böse Zeiten erlebt haben. Nur wer die Not nicht kennengelernt hat, der träumt von der Revolution.

    Zitat Ende. Dem hätte man mal mit Gender und Ökogedöns und „Migranten“-Pampern kommen sollen, der wäre ausgeflippt.

  63. Bezieht sich auf Reils aktuelle Aussage:

    „Wir waren die Partei der Arbeiter, ihre Interessen vertreten wir aber gar nicht mehr.“ Seit Jahren, so der Bergmann und Betriebsrat, gelinge es den Genossen kaum noch, sich in die Situation des einfachen Arbeiters hineinzuversetzen.

  64. „Regionalisierung“ … eigentlich meinte ich „Rekolonialisierung“
    … aber Regionalisierung passt auch 😉

  65. Ehrliche Einsicht und Reue oder nur vorzeitiger Opportunismus, bevor alles zusammenbricht und die Pfründe verloren gehen?

  66. #14 Templer (04. Jul 2016 12:47)

    Das stimmt. Mich reut es heute einmal die Stimme der Merkel CDU gegeben zu habe. Bei jeder Wahl gehe ich zu deren Stand und putze sie runter. Die kennen mich schon. Das heisst einer. Die anderen sind immer Neue.

    #86 Baerbelchen (04. Jul 2016 14:21)

    Welche Pfründe? Wenn alles zusammenkracht ist zappenduster mit Pfründen.

  67. Herrn Reils Austritt hat ja eine Vorgeschichte: vor Monaten positionierten sich (soweit erinnerlich) zwei weitere SPD-Obere aus Essen mit ihm zusammen klar gegen eine weitere Ansiedlung von Migranten, weil der Essener Norden ohnehin schon seit langem die Hauptlast des Zuzugs und der Integration stemmen muß.

    Wenn ich mich recht entsinne, war damals sogar eine Demonstration geplant. Diese wurde aber nach Intervention seitens des Landesverbandes abgesagt.

    Ich denke, so aufrichtig zu sich selbst und den Menschen, die ihn gewählt haben, kann nur ein Mann wie Guido Reil sein. Einer, der aufgrund seiner eigenen Lebensgeschichte alles andere als ein reiner Parteifritze ist – im Gegensatz zu Genossen, die seit ihrem Einstieg in die Jugendorganisation nichts anderes als ein Dasein in/für die Partei kennen.

    Insofern passt er wohl gut in die AfD und bringt reichlich Erfahrungen aus erster Hand mit.

  68. Ruud Koopmans‘ FAZ-Artikel „Der Terror hat sehr viel mit dem Islam zu tun“ wird mittlerweile von 1619 Lesern empfohlen, während jemand wie Volker Beck („Flüchtlinge werden systematisch entrechtet“) sich mit 147 begnügen muss. Noch sensationeller ergeht es nur Samuel Schirmbecks FAZ-Artikel „Sie hassen uns“ über das muslimische Frauenbild, den nie dagewesene 6687 FAZ-Leser empfehlen, steht da allerdings auch schon seit sechs Monaten, also hat Koopmans noch alle Chancen, aufzuholen.

  69. ich weiß wovon der Mann spricht und warum er zur AfD gewechselt ist. Vor ca. 5 Jahren nach über 25 Jahren Mitgliedschaft bin ich schweren Herzens aus der CDU ausgetreten. Ich gratuliere ihm zu diesem Schritt. Er fällt nicht leicht. Denn gerade auf kommunaler Ebene sind viele vernünftige Bürger ehrenamtlich politisch aktiv, ganz gleich welcher Partei, nur um das Wohl der Bürger interessiert. Diesen verbliebenen anständigen Demokraten den Rücken zuzuwenden, da die Parteioberen seit Jahren verrückt spielen, fällt keinem langjährig aktiven und überzeugten Demokraten leicht und ist dem Gewissen geschuldet. Hoffentlich wird die AfD als neue politische Heimat nicht unterwandert von selbstsüchtigen Karrieretypen, die ihre Fahne in den Mainstream hängen oder auch von rassistischen Dumpfbacken, wovon hier einige auch meinen ihren Kommentar abgeben zu müssen und meiner Meinung nach PI schaden. In letzter Zeit sind auffällig häufig Leute zu lesen, die Farbige/Schwarze mit Neger und Kuffnucken titulieren und entsprechend einen Menschen nur wegen seiner Hautfarbe abwertend betrachten. Daher nutze ich diese Gelegenheit als langjähriger PIler, mich von solchen Kommentaren zu distanzieren. Und hoffe, dass ich zukünftig PI treu bleiben kann, also solche Rassisten hier keine Plattform erhalten. Unser Nationalfußballer Boateng ist Farbiger und vertritt unser Land international schadlos und erfolgreich. Hingegen ist z. B. Frau Merkel eine Weiße und da kann ich das leider schon länger nicht mehr behaupten.

    Mod: Wie versuchen das so gut wie möglich unter Kontrolle zu halten und unsere Policy durchzusetzen!.

  70. Wie uncool.
    Jetzt kommen die Sozialkleptrokraten und -Ingeneure.
    Ich hoffen, daß die AfD die Vernunft und Kraft besitzt um sich gegen Soft-Kommunisten zu erwehren.
    Wenn es dem Kommunist ernst wäre, würde er innerhalb der Scharia Partei Deustschlands Sorge tragen, daß sie wieder auf Kurs kommt.

    Wenn ich nur an den angerichteten Schaden eines Maoisten Gideon in Baden-Würdenberg denke. Nee…..!??????

  71. #90 rob567 (04. Jul 2016 14:47)

    OT
    Udo Ulfkotte wegen seinem neuen Buch bei Facebook gesperrt und offline.

    Wurden eigentlich schon Ort und Termin der nächsten Bücherverbrennung mitgeteilt?

    Erinnere mich an eine Talk-Runde, wo jemand anmerkte, man dürfe sich öffentlich nicht kritisch zur Massenimmigration äußern – da wurde von der Gegenseite (wie üblich in Überzahl zzgl. Moderation) heftig entgegengeblafft…

  72. Einerseits gut andererseits gefährlich. Weil hier Systempolitiker die Fronten wechseln. Systempolitiker wollen häufig nur ihren angewärmten Platz sicher wissen. Zum Anderen besteht die Gefahr der Unterwanderung durch U-Boote. Ich weis nicht ob das gut ist. Wir brauchen Politiker die nicht aus dem System kommen und noch nicht verfilzt sind.

  73. Ich denke, es gibt mehr Wechsler von altgedienten CDU’lern und SPD’lern zur AfD als man denkt. Auch in meiner Fraktion sind 2 langjährige CDU-Mitglieder und einer aus der SPD. Alle sind sehr engagiert und fachlich höchst kompetent. Und jeder Abgang zur AfD („Verrat“) ärgert die Altpartei ungemein.

  74. @ #93 schenefelder (04. Jul 2016 14:58)

    Danke – Ihr Kommentar hat wirklich gutgetan!

  75. #80 Heta

    Aus der FAZ werde ich einfach nicht schlau, denn dort gibt es neben vielen unterirdischen Artikeln ab und zu mal hervorragende sachliche Artikel. Das verstehen die offensichtlich unter „Ausgewogenheit“.

  76. „Er sei über Reil „menschlich zutiefst enttäuscht“. “

    Das ist schon ein sektenhaftes Politikverständnis. Offensichtlich ist es ihm nicht mehr möglich, jemanden als Menschen zu betrachten, der den Absprung aus der Sekte geschafft hat.

    (Und übrigens überhaupt die Formulierung „menschlich tief enttäuscht“. Was für ein Kindergärtnerinnengesülze.)

  77. Die AfD soll sich hüten vor der systematischen, gezielt -gesteuerten
    Unterwanderung durch Parteimitglieder und deren Wähler der Sharia-Partei
    Oder Ähnlichem (CDU,CSU, pädoGrüne, antifaLinke u. Anderes Gesindel.
    ……das wäre das Ende der AfD und das Ende jeglicher Opposition !!!

  78. Ich trau dem Braten erstmal auch nicht.

    Vertraue aber auf ein professionelles Briefing der Afd. Alles andere wird sich dann nach und nach rausstellen.

    Wir werden sehen was er für Aussagen tätigt und welche Forderungen er stellt.

    Abwarten….

  79. #100 Bunte Republik Dissident (04. Jul 2016 15:11)
    Das habe ich auch schon mitbekommen und ich habe über manche Neger-Formulierung hinwegsehen können, weil sie auch aus Trotz angewendet wurde. Rassistisch habe ich geschrieben, da der Begriff Neger und Kuffnucken vorsätzlich verächtlich genutzt wurde. Und nicht um mich hier wichtig zu machen oder aus einer Mücke einen Elefanten. Siehe selbst die Kommentare, als gestern die Wikinger gegen die Gastgeber spielen sollten und während des Spiels. Kann leider jetzt keine Beispiele posten, da ich jetzt Termine habe

  80. #100 Bunte Republik Dissident (04. Jul 2016 15:11)

    #93 schenefelder (04. Jul 2016 14:58)

    In letzter Zeit sind auffällig häufig Leute zu lesen, die Farbige/Schwarze mit Neger …

    Ich finde diese Betrachtungen nicht zielführend. Das HAUPTPROBLEM für unser Land und das angestammte Deutsche Volk ist doch, daß eine Massenzuwanderung innerhalb kürzester Zeit, einhergehend mit einer deutlich höheren Reproduktionsrate (zzgl. den Familien, die schon mit mehreren Kindern (3,4,5,…) eingewandert sind) zu einer massiven Verschiebung der ethnischen Anteile führt. Umso problematischer, weil die allermeisten Migranten Mohammedaner sind, sich nicht assimilieren wollen/werden und auch mangels Bildung/Ausbildungsfähigkeit/-willen eine Dauerbelastung für das Sozialsystem darstellen.
    Von der importierten Kriminalität mal ganz abgesehen (Drogenmafia-Clans usw. usf.).

    Das ergibt insgesamt schon ein prächtiges Themenfeld und es ist m.E. für das Verlinken auf hier, innerhalb PI, laufende Diskussionen sehr hinderlich, wenn platter Rassismus eingestreut wird.

    Eine sachliche Darlegung und Diskussion der Fakten überzeugt doch viel besser!

  81. Reil – ein kluger Mann. Die anderen wollen und können es nicht sehen. Da müssten sie ihre Fehler eingestehen. Dieses Rückgrat haben sie nicht, diese Pfeifen der SPD.

  82. #104 kosmischer Staub (04. Jul 2016 15:50)
    #100 Bunte Republik Dissident (04. Jul 2016 15:11)

    Eine sachliche Darlegung und Diskussion der Fakten überzeugt doch viel besser!

    Stimmt, geht aber nur wenn Fakten auch richtig bezeichnet werden.
    Es ist ja der Kernpunkt aller Probleme, dass durch PC Begriffe der eigentliche Inhalt verschleiert wird.

    Die „afrikanischen Fachkräfte“ sind eben nun mal Neger, die hier als Wirtschaftsschmarotzer reinströmen und keine „farbigen Fachkräfte“, die „unsere Renten bezahlen“

  83. Ewige SPD-Mitgliedschaft und (ganz wichtig) Betriebsrat.

    Wenn der nicht für den Euro und Europa ist, fress ich einen Besen. N u r gegen die Einwanderer zu sein, reicht m.E. Nicht.

  84. Zu Reil kann ich mir kein Urteil erlauben. Wie einige hier schreiben soll er aber wohl zu den letzten mit Verstand in der SPD gehören und kein Wendehals sein. Dann ist sein Wechsel zur AfD o.k..

    Ich bin aber der Meinung die AfD sollte eine Richtlinie erlassen das der Wechsel von Politikern aus anderen Parteien nur noch bis zur Bundestagswahl 2017 zulässig ist. Danach keine Übertritte mehr zulassen. Danach ist zu erwarten das es nur noch Opportunisten, Karrieristen und Wendehälse sind die wechseln wollen.

  85. #55 Maria-Bernhardine (04. Jul 2016 13:36)

    Im Klartext:

    Wenn solche Leute in der AfD aufgenommen werden, geht meine Stimme bei der BT-Wahl woandershin.
    ———————————-
    Dann mach mal,schad nix,wähl aber jetzt nicht aufeinmal Mutti.

    Ich kann nur sagen ,wir befinden uns in einer Zeitenwende, die ,die dem Einheits- parteiensystem heute den Rücken kehren,sind alles andere als Wendehälse sondern Menschen mit Mut, Rückgrad, Anstand und Geradeausdenker,mit solchen Leuten läst sich das Land zum besseren ändern.

  86. #24 Taranaka (04. Jul 2016 12:57)

    Ich hatte auch vor einigen Jahren mein “ Erweckungserlebniss „. Früher war ich auch mal linksorientiert,……….
    ———————————————-
    Wer mit dreißig nicht Sozialist war, hat kein Herz, wer mit vierzig aber immer noch Sozialist ist, hat kein Hirn!

  87. Noch immer muß die Alternative zwei Dinge tun…

    Will die Alternative FÜR Deutschland dereinst die Macht im deutschen Rumpfstaat übernehmen, so muß sie zwei Aufgaben lösen. Zum einen muß sie dem Volk aufzeigen, daß es echte Alternativen FÜR Deutschland gibt, also beispielsweise die Wiedereinführung der deutschen Mark, um das Spielgeldeuroübel loszuwerden. Und zum anderen muß die Alternative das Volk davon überzeugen, daß sie auch Willens und in der Lage ist die versprochenen Alternativen zu verwirklichen. Gelingt dies, so darf die Alternative auf Großes hoffen: In Sachen, Thüringen und der Kurmark ist sie schon so stark, daß die Parteiengecken ihre Rechtslinksgaukelei entweder schon aufgeben mußten oder dies wohl in absehbarer Zeit tun müssen, also die „rechten“ und „linken“ Parteiengecken immerzu eine gemeinsame Regierung bilden müssen. Damit wird dann die Alternative zur echten und einzigen Opposition und dann dauert es nicht mehr lange bis sie die Mehrheit der Stimmen erhalten wird, sofern sie sich vorher nicht kaufen läßt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  88. #105 Wolperdinger (16:04)

    Letztlich ist die Nagelprobe für die Freund-Feind-Erkennung nur der vertretene Standpunkt zur Massenzuwanderung, weil uns auch nur diese an die Grenze zwischen Sein und Nichts führt.

  89. Nachbemerkung: wie schwierig es ist, Augen zu öffnen, erlebe ich immer wieder im Gespräch mit (auch) hochgebildeten Menschen. Die Sorge davor, daß sich 12 Jahre deutscher Geschichte wiederholen, ist weit(!) größer als die vor dem Umkippen der Populationsverhältnisse mit all seinen dramatischen Folgen. 🙁

  90. Respekt Herr Reil! Sowas kostet Überwindung!
    Vielen Menschen fehlt dieser Mut. Das merke ich an meiner Schule. Unser Unterricht besteht zu Hälfte aus linker Propaganda und kaum einer traut sich den Lehrern direkt zu widersprechen, aus Angst um das Ansehen und um die Note. So werden Meinungen unterdrückt! So hat man uns erzogen! Wir verstellen unsere Meinung aus Angst um unsere Karriere. Man hat uns zu Materialisten gemacht und wir werden immer noch zu welchen gemacht. Lasst uns doch diese Ketten brechen.

  91. Schmutziger Wahlbetrug?
    Behörde ermittelt gegen 13 Verdächtige.

    SPÖ-„Bundeskanzler“ Christian Kern hat am Sonntag in der ORF-Sendung „Im Zentrum“ nochmals bekräftigt, dass er sich gegen internationale Wahlbeobachter in Österreich ausspreche. Man würde sich sonst auf eine Stufe mit Ländern wie Kirgisistan, Aserbaidschan oder Weißrussland begeben. Doch geht es bei uns wirklich viel anders zu als in diesen autoritär geführten Ländern? Es vergeht ja kaum noch ein Tag, an dem nicht irgendwo in Österreich Unregelmäßigkeiten bei Wahlen bekannt werden. So ermittelt die Behörde gegen 13 Verdächtige in Vorarlberg wegen schmutzigen Wahlbetrugs bei den Bürgermeisterstichwahlen am 29. März in Hohenems und Bludenz.

    Amtsmissbrauch und Wahlfälschung

    Missstände im Moschee-Verein ATIB

    https://www.unzensuriert.at/content/0021176-Schmutziger-Wahlbetrug-Behoerde-ermittelt-gegen-13-Verdaechtige

  92. Solange die SPD-Wahlergebnisse stimmten, scheint er ja keine Gewissensbisse gehabt zu haben.

  93. Seine Filzparteikollegen ärgern sich doch nur, dass er schneller damit war, den anderen in den Rücken zu fallen.

    Und so wird er es mit der AfD wieder tun. Manche ändern sich nie.

    Opportunist. Machiavellist. Jemand anderes hätte sich doch dort sowieso nicht gehalten.

  94. Vielleichts sollte der Altgenosse Reil erst einmal zur Bewährung … so Michael Stürzenberger-mässig … etwas Praxis im wahren Leben sammeln, bevor man ihn automatisch auf die Gleise nach oben setzt. Michael Stürzenberger ist der Maßstab, wie zukünftig Politiker gestrickt sein müssen, denen man Vertrauen und Stimmen entgegen bringen könnte. Ein ganz klein wenig davon würde Herrn Reil auch gut stehen.

  95. #84 schenefelder (04. Jul 2016 14:58)

    In letzter Zeit sind auffällig häufig Leute zu lesen, die Farbige/Schwarze mit Neger und Kuffnucken titulieren und entsprechend einen Menschen nur wegen seiner Hautfarbe abwertend betrachten.

    Das Wort Neger gehört schon seit Jahrzehnten zu meinem Standard-Wortschatz. Die Einzigen, die sich darüber aufregen, sind linksgrüne Weltverbesserer. Sind Sie einer davon?

    Ich habe einige Neger und Zigeuner in meinem Bekanntenkreis. Die reden sich sogar gegenseitig so an.

    Worüber ich mich aber aufrege, ist, daß inzwischen schon über 40% der „Mannschaft“ einen Migrationsvordergrund haben. Wenn wir in Deutschland einen Mihigru-Anteil von 10% haben, warum ist sind dann 10 Mihigrus im Kader und nicht 3?

    Das stinkt alles ganz gewaltig nach politischer Propaganda. Nicht zufällig muß man laufend während der Fußballübertragungen Boateng-Statements, Collina-Werbung oder „no racism“-Plakate ertragen.

    Boateng oder Khedira sind mir völlig egal. Sie sind in Deutschland geboren und nach deutschem Recht Staatsbürger. Was mich aber gewaltig stört, ist, daß uns diese Fußballmillionäre als der „Junge von nebenan“ verkauft werden und die jetzigen Asylforderer natürlich dann auch irgendwie genauso sind. Also fleißig, bestens integrierbar, eben die Zukunft unseres Landes.

    Frankreich ist das beste Beispiel dafür, daß die Integration von Primitivkulturen nicht gelingen kann. Die Einwohner ihrer ehemaligen Kolonien, die sich in Frankreich niedergelassen haben, waren überwiegend mit der französischen Sprache und Kultur vertraut. Trotzdem hat sich eine afrikanisch-islamische Gegengesellschaft herausgebildet, die heute schon das halbe Land beherrscht.

    Und da entblödet sich eine Merkel nicht, bei absolut kulturfremden Analphabeten von einem Gewinn für unser Land zu faseln.

  96. @ #16 Eurabier (04. Jul 2016 12:54)

    @ #36 Nicki73ls (04. Jul 2016 13:17)

    1.) Lügt der syrische Araber, Taqiyya-Großmeister Bassam Tibi, es gebe viele Islame. Zudem schwafelt er von „Islamisten“ als läsen die damit betitelten einen anderen Koran u. der Koran sei auslegbar.

    2.) Hat Tibi jahrzehntelang den „Westen“ eingeseift, Islam u. Demokratie seien miteinander vereinbar; der Islam sei reformierbar.

    3.) Gibt Tibi vor allem Deutschland u. den Deutschen die Schuld, daß sein Wahn vom Euro-Islam nicht zu verwirklichen ist, siehe Link unten.

    4.) Behauptet er, der Islam habe Großartiges in Wissenschaft, Kunst, Kultur u. Mystik hervorgebracht.

    5.) Meint er, der „Westen“ bräuchte die „Erungenschaften“ des bzw. generell den Islam. Und jetzt sei der „Westen“ (selber) schuld, daß er nicht in den Genuß der „Vorteile“ bzw. überhaupt des Islams komme.

    6.) Bassam Tibi ist einer der Hauptschuldigen, daß die natürlichen Abwehrgefühle der Abendländer gegen den Koran bzw. den Islam u. islamische Einwanderer ausgeschaltet wurden u. Islamophilie im „Westen“ aufblühen konnte.

    7.) Bassam Tibi hat ganze Heere Euro-Islam-Lügner, -Schüler, -Journalisten u. -Fans u. Taqiyya-Meister direkt u. indirekt herangezüchtet, eingeseift oder zusammengeschlossen oder sie segeln auf ähnlichen Ideen: Ayaan Hirsi Ali, Aiman Mazyek, Lamya Kaddor, Hamed Abdel Samad, Mouhanad Khorchide, Bajrambejamin Idriz, Lale Akgün, Bahman Nirumand, Mariam Lau geb. Nirumand, Jörg Lau, Zentralrat der Juden, Navid Kermani u. Gattin Katajun Amirpur sowie unzählige deutsche Politiker, Pfarrer, Professoren, Lehrer, Medienschaffende, Gewerkschafter, Massen (unbekannte) Leser seines Euro-Islam-Sermons usw. Mit ihnen ist er teils befreundet, teils berufen sie sich nur auf ihn.

    8.) Ich habe erst heute Vormittag ganze Passagen aus nachfolgendem Artikel, zum Beweis für Bassam Tibis Schädlichkeit, als Kommentar bei PI einkopiert.
    https://blendle.com/i/cicero/warum-ich-kapituliere/bnl-cicero-20160526-23276?utm_campaign=account_created_deeplink&utm_content=button&utm_medium=email&utm_source=blendle

  97. @ #114 Templer (04. Jul 2016 18:53)

    Merkel ist nicht irre, sie ist durch u. durch machtgierig u. böse.

  98. Zu den Äußerungen des Geschäftsführers des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Landsberg, erklärt der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland:

    „Die Vorschläge von Herrn Landsberg, Asylanten als Polizisten einzustellen, sind absurd. Die meisten Asylbewerber, die zu uns kommen, sind der deutschen Sprache nicht mächtig, kennen unser Grundgesetz nicht und haben, um es vorsichtig auszudrücken, ein vollkommen anderes Wertesystem.

    Polizisten hingegen übernehmen sensible hoheitliche Aufgaben auf der Basis des Grundgesetzes. Dafür sind Asylbewerber aus Nordafrika und Nahost mitnichten geeignet. Den wichtigen, hochsensiblen Polizeiberuf durch einen solchen absurden Vorschlag derart abzuwerten, ist ein Skandal und ein Schlag ins Gesicht für unsere Polizisten. Statt Asylanten in die öffentliche Verwaltung trotz mangelnder Qualifikation einschleusen zu wollen, muss die Polizei in Sachen Asyl besser ausgebildet und ausgestattet werden. Alles andere wäre kontraproduktiv.“

  99. Ich kann die Skepsis gegenüber „Konvertiten“ zwar generell nachvollziehen, aber Reil wirkt zum einen glaubwürdig. Zum zweiten braucht die AfD dringend Leute mit langjähriger Erfahrung mit politischen Ämtern, also Leuten, die den Politikbetrieb von innen gut kennen und sich entsprechende Fähigkeiten angeeignet haben, die sich auch an Parteikollegen weitergeben können. Das ist SEHR WICHTIG.

    Zum anderen könnte Reil einen Dominoeffekt im Pott auslösen, sowohl bei politischen Mandatsträgern wie auch bei Wählern, die schon lange unzufrieden sind, aber den Schritt zur AfD irgendwie nicht gewagt haben. Es ist immer wichtig, dass dann glaubwürdige Leute vorangehen, das kann eine Sogwirkung auslösen, gerade auch in so einer Stadt wie Essen, wo diese ganzen Libanesen-Clans schon seit Jahren richtig Ärger machen.

  100. Besser späte Einsicht, als keine Einsicht, aber die AfD muss immer aufpassen, dass sie nicht von V-Männern „durchlöchert“ wird, so wie die NPD.

  101. #72 Iche (04. Jul 2016 14:05)

    Die Aussagen der SPD-Leute sind dermaßen widersprüchlich, dass ich sagen muss: Ich bin doch sehr verwundert (mach ich sonst an anderer Stelle). Heutzutage bugsiert sich jemand politisch ins Abseits, wenn er antifaschistisch ist, wenn er gegen faschistische Ideologien kämpft, wenn er dem Hofstaat des Faschismus den Rücken kehrt.

    Hä?

  102. Das war auch in der Politik schon immer so: Diejenigen, die sich das Selberdenken nicht abgewöhnt haben, merken irgendwann, wenn der Zug in die falsche Richtung fährt – und handeln entsprechend!
    Solche Realisten kann man immer gebrauchen, vor allem, wenn sie schon politische Erfahrungen sammeln konnten!

  103. Er ist nicht der Erste und wird nicht der Letzte sein!

    Viele wahre und aufrechte Sozialdemokraten leiden schon seit Jahren an und innerhalb der SPD!!! Noch viel mehr in der CDU und CSU!

    Wir sind keine Sozialisten!
    Wir sind keine Kapitalisten!
    Wir sind keine Liberalisten!
    Wir sind keine Globalisten!
    Wir sind keine Faschisten!
    Wir sind keine Ideologisten!

    Wir sind soziale und demokratische Heimatliebende weltweit!

    Sich aber aus den Fesseln all dem was man nicht ist zu befreien, bedarf großer Liebe hin zu dem was man ist!


    Ganz unabhängig davon, braucht eine neue Bewegung alleine aus taktischen Gründen alte Hasen aus dem System heraus…

    Da kann man nun verschwörungstheoretisch hin und her endlos zerredent labern, ist aber nutzlos. Neu Einsteigende sind nur nach hier und jetzt zu bewerten, bzw. ehrlichem Abschwören entsprechend der AfD-Parteiausrichtung zu beurteilen!

    Ein Gedeon gehört für mich aktuell z.B. nicht dazu… aktuell sag ich leichtfertig, da er sich auch nicht zukünftig meinungsmäßig ändern wird, kommunistischer judenhassender Überzeugungstäter der unbeirrbar ist, da kann er noch soviel Holocaust-Kreide fressen (obwohl mehr als Linke dabei allgemein fressen, sollte eh nicht mehr verdaubar sein…)!

  104. P.S. Ich war über 22 Jahre Mitglied in dieser SPD. Habe mittlerweile vor fast über 7 Jahren abgeschworen (davor über 5 Jahre mich entfremden müssen)…

    Mensch, Mensch, Mensch – wie die Zeit vergeht…

    Also nicht der Sozialdemokratie, sondern der SPD: Für mich nur noch die Partei der Anti-Sozialdemokratie und die anderen „Altparteien“ sind eher schlechter als besser!

    Die Freiheit zuvor und die AfD nun, sind die besten Ansätze für eine Rückführung zur Sozialdemokratie! Tatsächlich aber noch in ihrer Radikalität viel zu bescheiden und vorsichtig! Grundsätze in der Sozialdemokratie widersprechen nicht nur dem Islam sondern besonders und allgemein der aktuellen entvölktischen (vorbei am Volk) Elitenpolitik!

  105. Aber Vorsicht!!!

    Sarrazin ist z.B. ein falscher „SPD-Prophet“:

    Alle Analysen richtig, alle Lösungen sozialistisch!!!

    Deswegen wird er auch nicht aus der aktuellen SPD austreten, deswegen ist er auch kein sozialdemokratisches Heil! Für uns nur beschränkt erwähnungswürdig…

  106. Was soll er auch sonst machen nach den vielen Massenschlägereien in Essen die natürlich nie in unseren Medien zu sehen waren -weil dann wäre Merkel da wo sie hinghört …und niemand würde auch nur noch nachdenken diese ….tippen lohnt micht mal

  107. Es ist immer wichtig, dass dann glaubwürdige Leute vorangehen, das kann eine Sogwirkung auslösen
    #118 Paula (04. Jul 2016 20:39)

    Ganz genau. Und deshalb sollte die AfD Guido Reil, der ja offenbar ein fähiger, aufrechter Mann ist, gut behandeln und in wichtige Positionen bringen. Wenn sie ihn schlecht behandelt, werden sich weitere potentielle Überläufer aus der SPD kaum ermutigt fühlen, auch diesen Schritt zu tun. Was alles im Hinblick auf das strategische Ziel zu sehen ist, die Volksverräterpartei SPD zu zertrümmern und zu beerben.

    Zugunsten Reils muß auch erwähnt werden, daß Mut dazu gehört, seine seit Jahrzehnten vertraute politische Heimat und Familie zu verlassen und mit den Anfeindungen und der Ächtung zu leben, die damit verbunden sind.

  108. Ausgerechnet die WAZ. Die liegt doch vom Niveau ganz, ganz unten. WAZ im Printbereich und COSMOS tv, dann hast du die übelsten beieinander.

  109. @pragmatikerin: Na, also, ich bitte Sie! Das ist doch klar und deutlich, wie ich das meine: Islam ist Faschismus und die SPD biedert sich diesem Faschismus an. Wer stattdessen diesem Faschismus den Kampf erklärt und den Faschohofierern namens SPD, Grüne, Linke, CDU, … den Rücken zudreht, wird als „im politischen Abseits“ tituliert.

  110. @pragmatikerin:
    Ich vergaß: Die Antifa ist noch nie antifaschistisch gewesen, sie heißt nur so.
    Die Deutsche Demokratische Republik war auch nie demokratisch, sie hieß nur so.

Comments are closed.