haf_poggeNach Clausewitz ist der Krieg ein Akt der Gewalt, den Gegner zur Erfüllung des eigenen Willens zu zwingen. Ziel ist es dabei immer, letztlich die Widerstandskraft zu brechen, den Gegner vollständig niederzuwerfen. Zum Glück haben wir keinen Krieg und wollen auch keinen Krieg in der Zukunft. Clausewitz dient jedoch seit Jahrzehnten auch Unternehmern und Politikern als Quelle der strategischen Inspiration. Wie aktuell ein Text von 1832 sein kann, können wir in der heutigen politischen und medialen Auseinandersetzung erleben. Der Widerstand soll gebrochen werden, indem man den Gegner strategisch zu schwächen versucht.

(Von Selberdenker)

Wenn der Gegner unseren Willen erfüllen soll, so müssen wir ihn in eine Lage versetzen, die nachteiliger ist als das Opfer, welches wir von ihm fordern. (Aus: Carl Philipp Gottlieb von Clausewitz „Vom Kriege“ 1832-1834)

Ein aktuelles Beispiel: Es wurde hier zurecht sehr viel Lob laut für den Auftritt von André Poggenburg bei „Hart, aber fair“. Das hat er verdient. „Einer gegen Alle“ – das übliche Prinzip, das verlangt einiges ab. Er hat sich in feindseliger Runde gut geschlagen, ist ruhig geblieben, hat sich von seinen, teils mit Selbstgerechtigkeit bis zum Anschlag vollgesogenen Gegnern nicht provozieren lassen. Solche innere Ruhe ist vorteilhaft und sicher nicht jedem gegeben.

Die an dieser Stelle geäußerte Kritik ist konstruktiver Natur und nur beispielhaft für viele, recht ähnlich verlaufende Diskussionsrunden mit Vertretern oder gegen Vertreter des Widerstandes.

1. Lasst Euch thematisch nicht auf deren lahme Gäule setzen!

Poggenburg hat es zugelassen, dass wichtige seiner Aussagen vom Moderator und seinen anderen Gegnern übergangen werden konnten, indem an inhaltlichen Schlüsselstellen einfach dazwischen gequatscht wurde. Poggenburg warf gleich zu Anfang die einzig entscheidende Frage auf, warum die Leute wohl so empört seien. Diese Frage stünde tatsächlich zuerst an, weil nur sie uns letztlich weiterführt. Sie war aber nicht erwünscht. Die Frage ließ Plasberg nicht zu, er intervenierte sofort und lenkte schnell von diesem grundsätzlichen Thema ab.

An dieser Stelle hätte Poggenburg die Frage erneut in den Raum stellen müssen, die Initiative ergreifen müssen: Warum sind die Leute überhaupt derart aufgebracht? Darum, und um nichts anderes, geht es nämlich.

Poggenburg hat sich ablenken lassen, hat seine richtigen Gedanken nicht zu Ende ausführen können und nicht darauf bestanden, es zu tun. Der AfD-Mann hat sich unterbrechen und auf den vorbereiteten Gaul seiner Gegner setzen lassen, wo er sich weiter rechtfertigen musste.
Da stehen ausgebuffte Politprofis, die genau wissen, worüber sie reden wollen und worüber nicht. Sie werden sich immer das Pferd suchen, auf dem sie gut auszusehen glauben, für das sie sich bereits den Sattel zurecht gelegt haben. Diese Gäule bewegen sich aber nicht vom Fleck. Zwingt sie argumentativ immer wieder auf das für sie unbequeme Pferd. Zwingt sie auf den Gaul, der die Diskussion weiterbringt, sie überhaupt sinnvoll macht.

2. Distanziert Euch nicht von den eigenen Leuten!

Es passt zum obrigen Zitat von Clausewitz: Das Opfer ist hier die Distanzierung von den eigenen Verbündeten. Der in Aussicht gestellte Lohn dafür ist eine vorübergehende Anerkennung durch die Etablierten. Das Ergebnis ist, im Sinne der Machthaber, immer wieder die Spaltung des Widerstandes. Die Etablierten bleiben jedoch Gegner.

Derzeit stehen sich zwei ungleich mächtige Lager gegenüber. Das Lager der Machthaber agiert von erhöhter Position, hat zumeist finanziell ausgesorgt und erlaubt sich Beschimpfungen seiner Kritiker, die mit sachlicher Auseinandersetzung nicht mehr entfernt zu tun haben. Ihre Politik ist extrem und spaltet das Land. Protest dagegen scheint zu verpuffen, wird stets mit Floskeln und Beleidigungen abgebügelt. Die gleichen Menschen, die diese Beleidigungen ausgestoßen haben, die alles andere als deutsche Einheit fördern, lassen sich am „Tag der Deutschen Einheit“ ausgerechnet in der Stadt feiern, wo der Widerstand am sichtbarsten geworden ist, in Dresden.

Wer bitte wundert sich darüber, dass die unter der Gürtellinie Beleidigten die einmalige Gelegenheit nutzen, ihren Beleidigern endlich mal live direkt ihre Meinung zu geigen? Wo steht geschrieben, dass man als Machthaber ungestraft andere Menschen beleidigen darf, umgekehrt aber nicht? Wer austeilt, muss auch einstecken können. Das gilt besonders für die Mächtigeren.

Für Gegenreaktionen auf Pöbeleien der Mächtigen muss sich auch kein AfDler rechtfertigen. Macht nicht den Fehler, Euch von Beschimpfungen zu distanzieren, während die Beschimpfungen der Gegenseite erst gar nicht problematisiert werden. Gegen Pegida wird jetzt seit zwei Jahren getrillert und gepöbelt – auch öffentlich-rechtlich finanziert und von Seiten der hohen, edlen Politik. Warum regen sich geanu diese Leute jetzt künstlich auf, wenn ganau das am Tag der Deutschen Einheit einmal ebenso gegen die Leute praktiziert wird, die für die neue deutsche Spaltung verantwortlich sind? Weder die Demonstranten von Dresden, noch die AfD sitzen auf der Anklagebank – sie sind die Ankläger.

3. Kommt aus der Defensive!

Auch in der politischen Auseinandersetzung sind die strategischen Prinzipien Offensive und Defensive zu beobachten. Beides kann gerade politisch klug sein. Wer jedoch nur in der Defensive bleibt, der wird auch hier, wie in einem militärischen Kampf, langsam immer weiter zurückgedrängt.

Die Etablierten werfen ihren Gegnern vor, „Feinde der Demokratie“ zu sein. Die AfD steht jedoch für direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild. Das bdeutet eine klare Stärkung der Demokratie. Umfragen zeigen, dass eine Bevölkerungsmehrheit Merkels Flutungspolitik in dieser Form ablehnt, zumindest sehr kritisch sieht. Leider wählen diese Leute bislang noch nicht alle alternativ. Wie wird dieser Mehrheit begegnet? Sind das alles „Demokratiefeinde“? Das System Merkel steht für Dämonisierung statt ehrlichem Dialog, für Repressalien bei abweichender Meinung, für selektive Berichterstattung regierungstreuer Medien, bis hin zur Desinformation. Das alles ist ähnlich demokratisch, wie die „Deutsche Demokratische Republik“ es gewesen ist.

Sie warnen vor rechter Gewalt gegen Menschen, die durch Pegida und AfD gefördert würde. Dabei übergehen sie locker, dass linke Gewalt gegen Menschen schon längst fast tägliche Realität ist. Das Schweigen der etablierten Parteien und Medien darüber dröhnt laut. Es wäre ein Leichtes, hier den Spieß umzudrehen.

Pegidianer wurden mehrfach von der „Anti“fa, teils mit Waffen angegriffen und verletzt. Auch AfDler sind betroffen. Die Beispiele sind zahlreich. Auch aufstachelnde Äußerungen etablierter Politiker und Medienleute sind nicht selten. Wer sich nicht bei Medien wie PI informiert, erfährt davon aber zumeist nichts. Es passiert doch, ist doch problemlos belegbar – warum kommt es bei solchen Gelegenheiten nicht entsprechend auf den Tisch?

Sie versuchen, dem Widerstand die Begriffe zu stehlen. Sie verkaufen zum Beispiel Äußerungen als „mutig“ oder „zivilcouragiert“, die in ihrem Sinne, im Sinne der Machthaber sind. Ist das nicht lächerlich? So wird auch opportunistische Arschkriecherei zu „Mut“. Pegidianer, AfDler, abweichende Journalisten und Schriftsteller riskieren ihren Job, wenn sie mit anderen politischen Ansichten aus der Deckung kommen, ihre Autos werden abgefackelt, ihre Häuser angegriffen.
Sie knicken trotzdem davor nicht ein.

Das ist tatsächlich mutig, das ist zivilcouragiert!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

139 KOMMENTARE

  1. Poggenburg war sehr gut, aber er hat sein Potential noch lange nicht ausgeschöpft.

    Das haben die Muppet-Typen um ihn herum instinktiv gespürt, und deshalb wird er so schnell nicht wieder eingeladen.

  2. Danke, eine perfekte und vor allem detailierte Analyse. Fazit: Die AfD und somit die Deutschen Interessen in Deutschland benötigen dringend einen sattelfesten Medienprofi mit Hirn und Eiern.
    Ich könnte mir vorstellen, dass in diese Lücke
    (nicht Lucke)Herr Fest ganz prima passt und somit die AfD und unisono auch die Deutschen Interessen in Deutschland gehört werden und dann auch von viel mehr besorgten Bürgern verstanden werden. Deutsche Bürger, welche immer noch nach Antworten zu ihren Fragen und nach Lösungen für ihre Probleme suchen. Bürger, welche die Trillerpfeifen rausholen sobald sie einen der meineidigen Politverbrecher mit Mandat sehen. Wer Gesetze dehnt, beugt und letztendlich bricht, der hat seinen Auftrag das Volk zu vertreten verwirkt.
    Weltweit werden solche Straftäter angeklagt und abgeurteilt. Wir sollten auch in diesem Fall darauf bestehen, aber dalli-dalli!
    H.R

  3. Da wir ja in DDR 2 ehemals BRD keine Meinungsfreiheit mehr haben, würden sich die Bürger Deutschlands wundern, wenn sich die Gegner dieser jetzigen Politik aus Berlin und.. outen würden. Es stehen weit mehr zur AfD und deren Politik wie manche Glauben. Doch jeder weis mittlerweile, gibt der eine oder andere das offen zu, können ihm Probleme jeglicher Art erreichen. Aus diesem Grund – Meinungsfreiheit – ADE !

  4. Poggenburg hätte auch ruhig erwähnen können, dass SPD, Grüne, Linke und Teile der CDU linksextreme Pöbelei und Gewalt staatlich finanzieren und fördern.
    Sich über Patrioten in Dresden aufregen, aber den Meinungsfaschisten die Steine bereitstellen…

  5. Volle Zustimmung, denn :

    Angriff ist die beste Verteidigung…

    Und Agieren ist immer besser als reagieren. Denn dann muß man keinen Boden wettmachen, den man zuvor verloren hat, sondern steht direkt auf dem Terretorium des Feindes den es zu vernichten gilt.

    Aber das kommt noch, da bin ich ganz sicher. Und Poggenburg hat sich glänzend geschlagen. Wehe, wenn er noch dazulernt und ich bin mir sicher, das wird er.

    Und nicht nur er….

  6. Was wir zur Zeit erleben in diesem Land ist soooo weit weg von Zivilisation, von zivilem Miteinander, dass es schwer fällt, das gesamte Gesellschaftssystem nicht zum Teufel zu wünschen.

  7. Man kann alles noch anders sehen, ich finde Herr Poggenburg war nicht nur gut, sondern sehr gut.
    Amen

  8. Von außen betrachtet und in der Theorie kann man leicht urteilen und Ratschläge erteilen…
    Unliebsame Gäste werden im Staatsfernsehen nur eingeladen, um sie angesichts einer feindlichen Übermacht in die Enge zu treiben und vorzuführen.
    Angesichts der Übermacht und dem feindseligen Dazwischenquatschen des Moderators (heißt moderieren eigentlich nicht sich selbst inhaltlich rauszuhalten?!), hat Andre Poggenburg sich sehr wacker geschlagen und mit seiner freundlich -gelassenen Art in dieser Situation Sympathien gesammelt und vielleicht mehr erreicht, als wenn er lautstark losgelegt hätte – manchmal ist weniger eben mehr!

  9. Gauck und Merkel waren Teil jenen Systems, gegen das das Volk in der DDR auf die Straße ging. Darum waren die Sprechchöre mehr als berechtigt.

  10. Nach Clausewitz ist der Krieg ein Akt der Gewalt, den Gegner zur Erfüllung des eigenen Willens zu zwingen.


    Darum darf man auch nicht beim Spiel a la „Herr xyz hat gesagt „bla bla bla“ – wie kommentieren sie das?“ mitmachen.

    Auf keinen Fall darf man eine Position einnehmen, wo man sich verteidigen muss. Immer angreifen. Immer selbst austeilen.

    Laschet will eine Moralkeule auspacken? Sofort ihn stoppen! Nicht mal zuhören. Ein Politiker aus NRW hat dort NICHTS zu sagen. Basta.

    Einfach mal die Zitaten wie z.B. „Deine Fresse kann ich nicht mehr sehen“ bzw. „Wer nicht für Merkel ist, ist ein Arschloch und kann gehen“ und dieser Person jegliche Legitimation absprechen. Die CDU soll da nicht als ein Oberlehrer auftreten.

    Hier muss Andre etwas aktiver werden. Und dieses „Distanzieren sie sich von bla bla bla“ kann man nicht mehr ernst nehmen. Und das macht er auch nicht – sehr gut.

    Andre war gut. Er ist dort nicht als ein Opfer aufgetreten, sondern hat sich tapfer geschlagen. Und mit der Zeit wird er noch besser.

    Aber ich stimme zu, die AfD muss immer angreifen!

  11. Der Tageslügel hat übrigens eine ganz andere Hart-aber-Fair-Sendung gesehen:

    Poggenburg war der Runde kaum gewachsen. Seine Vergleiche mit den Montagsdemonstrationen 1989, deren Stimmung im kollektiven Gedächtnis offenbar als wesentlich friedlicher in Erinnerung geblieben ist als zuletzt in Dresden, überzeugten nicht. Seine Ausrede, dass es auch linke Gewalt im Osten gibt, wird durch Statistiken über die Opfer und Getöteten rechter Gewalt relativiert. Die Zahlen des vergangenen Jahres, die im Einspieler der „Hart-aber-fair“-Redaktion gezeigt wurden, liegen für Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern jeweils bei rund 50 rechts motivierten Gewalttaten pro 100000 Einwohner – im Westen sind es elf solcher Gewalttaten.

    http://www.tagesspiegel.de/medien/talk-im-ersten-aengste-bewaeltigen-hart-aber-fair-hilft-nicht/14669668.html

  12. 4. Wertet die Zwangsbeitragsunternehmen nicht durch Eure Anwesenheit auf! ARDZDF & Co erzwingen ihr Geld durch Drohung, Einschüchterung und Gewalt. Wertet diese Unternehmen nicht noch durch Eure Anwesenheit, durch Eure Teilnahme auf. Diese Unrechtsunternehmen gehören boykottiert.

  13. Laschet, aus NRW, wo am Sylvesterabend alleine auf der Domplatte mehr als 1000 Überfälle auf Frauen gab, belehrt die Ostdeutschen.

    Das ist an der Perversität kaum zu überbitten!

    Hier musste Andre ihn sofort stoppen. So etwas sollte man sich nicht gefallen lassen.

  14. Herr Poggenburg war hervorragend.
    Unaufgeregt, sympathisch, strukturiert, so ganz anders als die kopflosen Hühner und Hühner_Innen, die sich gackernd selber ein Ei nach dem Anderen legten.

    Wie oft hat sich Poggenburg so einem Tribunal bisher gestellt?

    Übung macht den Meister, in kurzer werden wir Szenen sehen, wie einem Platzeck ein Parteigenosse wie Pöbel-Stegner um die Ohren geschlagen wird, wenn die Sprache mal wieder auf Anstifter und Scharfmacher kommt.

  15. Flüchtlinge: Legt die Daten offen!
    Wie Innenministerium und Flüchtlingsamt mauern
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/fluechtlinge-angela-merkel-bamf-daten-journalismus

    „Weder Wissenschaftler noch Journalisten kennen die Methodik, die hinter dieser Zahl steckt. Niemand weiß, ob das Ministerium genau nachgezählt hat oder die Zahl aus politischen Gründen größer oder kleiner rechnet – zumindest kann es niemand ernsthaft überprüfen.“

    Grund fuer geforderte Offenlegung > AFD (sic)

    „Die Antwort darauf entscheidet mit, ob sich die Stimmung des Misstrauens in Deutschland weiter ausbreitet und welchen Erfolg die AfD in der Wahl des kommenden Jahres feiern wird.“

  16. Denkt daran, wenn ihr da sitzen würdet: ALLE gegen euch, der Moderator, das Publikum, die anderen Gesprächsteilnehmer, die Regie, die Kameraleute, der Tonmann.

    Jeder versucht, dich unvorteilhaft aussehen zu lassen. Dir wird andauernd ins Wort gefallen. Alle prügeln verbal auf dich ein. Das wie ein Fussballspiel eins gegen 11.

    Das kannst du fast nicht gewinnen, aber du kannst kämpfen und dir Respekt verschaffen.

    Das hat Poggenburg getan.

  17. Und dieses Märchen über die fehlende Ausländer in Osteuropa. Das ist doch eine Lüge! In Ostdeutschland gibt es sehr viele Russlanddeutsche und Juden, die aus der ehemaligen Sowjetunion eingewandert sind.

    Die Lügenpresse glaubt wohl, dass die Ostdeutschen Araber und Afrikaner brauchen – erst dann ist Ostdeutschland bereichert.

    Fährt mal doch dorthin und ihr werden sehen, dass dort viele Ortsschilder zweisprachig sind – nämlich auf Deutsch und auf SORBISCH! Nein, Ostdeutschland muss sich nicht rechtfertigen nur weil es keine No-Go-Areas hat.

  18. Sehr schön!
    Besonders Punkt 2. Der letzte Satz gefällt mir. Das fällt mir nämlich auch immerzu auf.
    Sie drehen einfach um.
    Jetzt wollen “die“ der Widerstand sein.
    Jetzt reden “die“ von Demokratieverlust (und kreiden den uns an, dabei geht der Verlust auf deren Kappe und zwar lang schon).
    Jetzt reden “die“ von Unsicherheiten/Gefahren im Land (die von uns ausgehen, dabei gehen die von den von denen gepamperten Neusiedlern plus Beschützerkreisen aus).

    Und der letzte Absatz passt auch dazu.

    Die Etablierten erkennen alles, das an Übel passiert und wogegen die Neue Rechte sich auflehnt.
    Aber sie klauen es für sich und sagen, die neue Rechte ist die Ursache.

    Aber

    Wir sind der Widerstand.
    Wir sind die Mutigen.
    Wir stellen uns entgegen.
    Wir!

  19. Dieser Beitrag ist eine konstruktive Manöverkritik. Warum nicht?

    Alles in allem hat Poggi gestern jedoch eine hervorragende Leistung abgeliefert: gegen den zu erwartenden Agitprop-Hetzsturm des Staatsfernsehen widerstehen. Und das ganz hervorragend.

    Auch wenn die LügenlückenweglassPresse das ganz anders sieht.

  20. Das wichtigste ist, daß Poggenburg auf dem Teppich bleibt, weiter seriös politisch arbeitet und nicht überschnappt. Letzteres passiert leider viel zu oft bei Leuten, die in die Medien kommen. Die berauschen sich dann an ihrer vermeintlichen Wichtigkeit, meinen sie sind die Kings und die anderen die Ameisen.

  21. Poggenburg war sehr gut. Alles was hier im Artikel steht stimmt schon. Aber irgendwie trifft dies eher bei anderen Auftritten von AfDlern wie Prezell oder Frau von Storch zu.

    Jeder der in so eine Runde steigt, sollte sich sehr gut vorbereiten und sich vorher eigene Akzente überlegenheit die er setzten will.

  22. André Poggenburg hat mir gestern Abend sehr gut gefallen.

    Weswegen kam er wohl in der zweiten Hälfte der Sendung kaum/nicht mehr zu Wort?

    😉

  23. Danke für diese Analyse.
    In der Tat sollte der Gegner mit seinen eigenen Lügen konfrontiert werden, dies auch durchaus in ironischer Weise.
    Man sollte generell nicht über jedes Stöckchen springen, was einem hingehalten wird.
    Auch ist Angriff im Falle, das die Realität einem den Rücken stärkt die bessere Strategie.
    Poggenburg war sehr gut, aber da war noch mehr rauszuholen.

  24. Poggenburg hat in dem aufgeschreckten, gackernden Hühnerhaufen eine gute Figur gemacht. Teilweise konnte er zusehen, wie sich selbst in Widersprüche und Ungereimtheiten verwickelt haben.
    Er konnte gegen eine Übermacht trotzdem punkten, vor allem, weil der schwache Laschet sich in üblichen Worthülsen verlor, Jürgs wirkte wie von einem andern Planeten, die Gleike seltsam dä…..h, und alle drei auf dem linken Gewaltauge total blind sind.
    Das Thema war auch schlecht gewählt.
    Mir als Zuschauer ist aufgefallen, dass gerade die seit Jahren verantwortlichen Politiker sich beklagen. Sie haben einfach abgewirtschaftet und das war trotz allem deutlich zu sehen.

  25. #12 Heisenberg73 (11. Okt 2016 18:46)

    Denkt daran, wenn ihr da sitzen würdet: ALLE gegen euch, der Moderator, das Publikum, die anderen Gesprächsteilnehmer, die Regie, die Kameraleute, der Tonmann.

    Jeder versucht, dich unvorteilhaft aussehen zu lassen. Dir wird andauernd ins Wort gefallen. Alle prügeln verbal auf dich ein. Das wie ein Fussballspiel eins gegen 11.

    Das kannst du fast nicht gewinnen, aber du kannst kämpfen und dir Respekt verschaffen.

    Das hat Poggenburg getan.

    ———————————————
    Besser kann man’s nicht kommentieren.

  26. hätte hätte Fahradkette, wie ein bekannter SPDler mal sagte.

    Unterschätze mal nicht die Live-Situation in einem Studio.
    Unterschätz mal nicht eine Situation, in der du vorgeführt werden sollst.

    Poggenburg ist (noch) kein Medienprofi, und hat sich trotzdem super geschlagen.

    Bleib mir vom Hals mit „er hätte hier, er hätte da…“

    >:O

  27. Ich weiss nicht, ob Poggenburg Clausewitz gelesen hat, Laschet jedenfalls hat Clausewitz nicht gelesen.

    Er hat taktisch unklug gehandelt und kriegt ordentlich Mecker – und das sogar von AfD-Nichtmögern.

    https://www.facebook.com/ArminLaschet/

    Etwas Geteiltes kann auch durch die Verteidigung gegen einen gemeinsamen Gegner endgültig zusammenwachsen.

  28. #3 gegenIslam (11. Okt 2016 18:32)

    Man kann alles noch anders sehen, ich finde Herr Poggenburg war nicht nur gut, sondern sehr gut.
    Amen

    ===============================================

    Volle Zustimmung zu diesem Kommentar!
    Mein weiterer Kommentar über den Politikaffen
    Laschet fiel der Selbstzensur zum Opfer.

  29. Es gab viele Schlüsselstellen wo in der Tat Poggenburg am Drücker (es war freilich sein Verdienst diesen Druck aufgebaut zu haben, aber er hat sich nicht belohnt) war, aber sich (meist) von Plasberg abwürgen ließ. Ich verstehe absolut nicht, wieso das passieren muß. Ich meine vor Gericht habe ich auch zurückgesteckt, da der Richter halt die absolute Autorität hat. Aber Plasberg ist ja kein Richter, von dem würde ich mich nicht abwürgen lassen. Aber z. B. als es um beleidigende Äußerungen ging, hat Poggenburg nicht etwa die der Gegenseite genannt (obwohl die AfD) damit ja überschüttet wird, sondern nur gemeint, dass es Meinungsfreiheit sei die AfD als Lügenpack zu bezeichnen. Dabei sind alle Äußerungen der Gegenseite eben keine Meinung, sondern lediglich Lügen und Hetze. Aber das hat er sich abwürgen lassen. Und was will Plasberg denn machen, wenn er sich nicht abwürgen läßt.

  30. Hart aber Leer: immer wieder ein Highlight, wie Brigitte Büscher beim Verlesen gutmenschlicher Mails (‚repräsentativ‘) kurz vor dem Orgasmus steht, was man an der brechenden Stimme, den feuchten Augen und dem vibrierenden Körper erkennt. Um diesen Tobjob zu ergattern, benötigt man übrigends folgende Ausbildung:

    Brigitte Büscher studierte in Bielefeld und besuchte die Henri-Nannen-Schule in Hamburg *wiki

    Nach Qualifikation und Frauenquote müßte eigentlich B.B. die Sendung moderieren und der blasse Zwerg die Hurradeutschlandmails verlesen.

  31. Es ist halt nicht so, das man sagen kann was man will. Jede Sendung hat ein Briefing wo der Verhaltens Codex besprochen wird, wenn man da jetzt so reingrätscht, wird die Aufnahme abgebrochen, der Ersatzgast (!) steht schon bereit, man wird aus dem Studio entfernt, und es gehet weiter. Alternative, es wird gar nichts gesendet. Das ist so beim ÖR. Also mehr geht (noch) nicht beim ÖR, Herr Poggenburg hat sich am Limit bewegt und sich gut geschlagen.. Stück für Stück weitet sich das Feld für die Afd..

  32. Poggenburg war hervorragend, und er hat tatsächlich die genannten Punkte umgesetzt oder zumindest so weit wie möglich umzusetzen versucht. Er HAT gegen den Willen des Moderators angesprochen, dass es nicht gegen die deutsche Einheit, sondern die Regierung ging, er HAT sich nicht von den sog. „Pöbeleien“ distanziert und er HAT die Offensive ergriffen, indem er die Angriffe gegen die AfD thematisiert hat. Aber irgendwo hat das halt seine Grenzen, wenn man in einer Sendung sitzt, die von den Vasallen der Regierung gemacht wird. Letztlich hat eben der Moderator die Macht, einzuschreiten. Oder soll hier empfohlen werden, es zum Eklat kommen zu lassen, indem man einfach weiterredet? Dann würde einem bestenfalls irgendwann das Mikrofon abgedreht und man gilt als Querulant. Die Alternative wäre allenfalls, gar nicht mehr in solche Sendungen zu gehen, dann überlässt man denen aber noch mehr das Feld. Wie gesagt: Es ist extrem schwer, aber unter den gegebenen Bedingungen hätte man es nicht besser machen können als Poggenburg.

  33. Vielleicht ist es gerade diese Art, die der Mann in dieser Schlangengrube an den Tag legte, die die Leute überzeugt.
    Viele sind diese aalglatten Rhetoriker mit ihren von Dritten vorgefertigten Textbausteinen überdrüssig.
    Herr Poggenburg soll ruhig so bleiben, wie er sich gab, besonnen und eindeutig in seiner Sprache.

  34. Ich fand Herrn Poggenburg auch sehr gut.
    Man muß sich nur vorstellen, man säße selbst dort. Er hat Contenance/Sachlichkeit bewiesen – dass gefällt wohl den meisten potenziellen Wählern.

  35. Plasberg wendet den Trick an, auf Beantwortung SEINER Fragen zu bestehen. Das macht auch Iller gerne. Das engt den Spielraum ein. Jedenfalls, wenn man es wie die AfD macht und brav Antworten gibt.

    Die Vertreter der Altparteien ignorieren die Talkmasterfragen regelmäßig, um schon zu Beginn der Sendung einen eigenen Trend zu setzen und ihre vorgefertigten Antworten abzuspulen. Dieses unhöfliche Verhalten darf die AfD durchaus imitieren, denn es ist gängige Praxis in DDR1 und DDR2.

  36. Die diesjährige „Feier“ zur deutschen Einheit in Dresden war eine zutiefst verlogene Propaganda-Show der herrschenden Kreise:

    Da setzte sich eine Claudia Roth in Szene, die ansonsten auf deutschlandfeindlichen Demonstrationen hinter Plakaten mit Losungen wie „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ oder „Deutschland, verrecke!“ herläuft, ohne sich zu distanzieren. Oder eine Kanzlerin Merkel, von der jeder das Video kennt, auf dem sie ihrem Parteifreund Gröhe die Deutschlandfahne aus der Hand nimmt und angewidert in die Ecke wirft.

    Wer Deutschland (und seine Symbole) demaßen ablehnt, hat natürlich auch mit der deutschen Einheit nichts am Hut.

    Es war geradezu grotesk, dass ausgerechnet diese Kreise vorgaben, die deutsche Einheit zu „feiern“.

    Die Demonstranten in Dresden haben den Finger auf die Wunde gelegt und den Herrschenden ihre verlogene Propaganda-Show vermasselt. Darüber sind Letztere wütend und versuchen, den legitimen und demokratischen Protest des Volkes zu diskreditieren und als unstatthaft oder „undemokratisch“ zu verunglimpfen. Es wäre grundfalsch, sich hierfür bei den Herrschenden auch noch zu entschuldigen.

    Es ist keine „Pöbelei“, sondern völlig legitim, am Tag der deutschen Einheit gegen die Feinde Deutschlands zu demomnstrieren. Es wurde keine Gewalt angewendet. Der Ruf „Merkel muss weg!“ ist da noch gesittet. Und wer das deutsche Volk verrät, d.h. vorsätzlich eine diametral gegen seine Interessen gerichtete Politik betreibt, muss sich auch die Bezeichnung „Volksverräter“ anhören. Dafür braucht sich kein Patriot zu entschudigen.

  37. #13 Erich_H (11. Okt 2016 18:47)

    Und dieses Märchen über die fehlende Ausländer in Osteuropa. Das ist doch eine Lüge! In Ostdeutschland gibt es sehr viele Russlanddeutsche und Juden, die aus der ehemaligen Sowjetunion eingewandert sind.

    Natürlich ist das eine Lüge, eine taktisch angewendete Moralkeule, um Kritik an der Ansiedlungspolitik der Nationalstaatsauflöser zu unterbinden.

    Kim-Jong-Un hat`s da etwas einfacher, der muss nicht so lügen, der kann Kritiker an seiner Politik einfach vor eine Kanone binden lassen…

    Erstens sehen die Mitteldeutschen was dabei herauskommt, wenn man die Abkömmlinge inkompatibler Kültürkreise in Massen hereinlässt und zweitens wäre man ja blöde, eine ausgehängte Türe erst dann einzuhängen, wenn die Wohnung bereits ausgeräumt worden ist.

  38. #12 Heisenberg73 (11. Okt 2016 18:46)

    Denkt daran, wenn ihr da sitzen würdet: ALLE gegen euch

    —-

    Das ist richtig. Darum vertritt dort die CDU auch nicht diese Merkel – denn sie hätte gegen jeden verloren. Sie kann es einfach nicht. Darum schicken diese Parteien ihre „Schläger“ zu solchen Diskussionen.

    Und die AfD muss das gleiche machen. Natürlich kann nicht jeder dort perfekt auftreten, aber das muss er auch nicht. Die AfD hat genügend Leute, die das können. Und die AfD hat genügend Aufgaben – nicht jeder muss also immer Reden halten / im TV auftreten. Andre war ganz gut.

    Matthias Manthei hat mir bis jetzt am besten gefallen. Frauke Petry ist sehr gut – sie kämpft und teilt immer aus. Eine richtige Kämpferin. Und wenn sie Blödsinn hört, so unterbricht sie sofort.

    Bei Gauck schlafe ich ein. Und er rechtfertigt sich erst mal eine halbe Stunde lang. Oder kommentiert irgendwelche Aussagen, die gar nicht von ihm kommen. Wozu?!

    Höcke kann mich auch nicht wirlich überzeugen, aber er ist ein Kämpfer. Als er in einer Sendung mit Maas saß, dachte ich er wird ihn gleich verprügeln 😉

    von Storch ist auch gut. Ihre Antworten a la „In Mecklenburg Vorpommern gibt es auch keinen Regenwald… “ oder „Ich habe schon Interviews Zeitungen gegeben, die ich nicht abonniere – stellen sie sich das mal vor“ (bei Maischberger zu GEZ-Gebühr). Einfach nur herrlich.

    Meuthen ist ein guter Redner, aber mit Fangfragen a la „Nazis in der AfD“ oder „wie kommentieren sie dies und das“ kann man ihr sehr schnell „unschädlich“ machen. Er muss bei solchen Fragen mehr Distanz zeigen. Man muss sich nicht immer für alles und alle rechtfertigen.

  39. @Birgit (11. Okt 2016 18:34)

    Von außen betrachtet und in der Theorie kann man leicht urteilen und Ratschläge erteilen…

    @Heisenberg73 (11. Okt 2016 18:46)

    Denkt daran, wenn ihr da sitzen würdet: ALLE gegen euch, der Moderator, das Publikum, die anderen Gesprächsteilnehmer, die Regie, die Kameraleute, der Tonmann.

    Jeder versucht, dich unvorteilhaft aussehen zu lassen. Dir wird andauernd ins Wort gefallen. Alle prügeln verbal auf dich ein. Das wie ein Fussballspiel eins gegen 11.

    Das kannst du fast nicht gewinnen, aber du kannst kämpfen und dir Respekt verschaffen.

    Das hat Poggenburg getan.

    Uneingeschränkte Zustimmung!
    Ich maße mir sicher nicht an, eitel zu belehren.
    Es geht allein um die Sache!
    Die AfDler machen ihre Sache gut, vermutlich besser, als ich es je könnte. Sie nutzen aber, meinem Eindruck nach, ihr Potential noch nicht. Sie könnten noch besser sein.

    🙂

    Grüße

  40. Ja, stimmt alles, aber:
    Ich persönlich wurde entweder irgendwann nur noch hysterisch rummachen oder aber um mich schlagen bei soviel Arroganz in diesen üblichen Diskussionsrunden.
    Es ist immer leicht, theoretische Ratschläge zu geben, aber wenn alle in der Runde und auch der Moderator diese berechtigten Einwände wie der linken Gewalt nicht mal eine Sekunde Raum geben, ist es oft sinnlos, diese aufzubringen.

    Man gräbt diesen Leuten das Wasser eher ab, wenn man sich nicht mehr auf diese dummen Scharmützel einlässt, sondern durch andere Medien wie Anzeigen in den üblichen Blättern auf diese Umstände hinweist.

    Es werden ja selbst Opfer und Kämpfer wie Sabatina James von alten Journalisten und Lanzen zurechtgewiesen und als paranoid hingestellt!

    Ich weiss aus erster Hand, wie die Redaktionen im ZDF denken und daher ist dort kein Umdenken zu erwarten:
    „Die AfD ist Anti-Demokratisch, deshalb sind wir Polin-Aktivisten!“
    Objektivität gibt es nicht mehr.

  41. Exzellenter Artikel, ich stimme zu. Und nein, es geht NICHT darum, Poggenburg an den Karren zu fahren.

    Klar, man kann auf Details gehen. Wenn die Lügenmedien meinen, den Slogan:

    „Wer Deutschland nicht liebt,
    kann Deutschland verlassen!“

    angreifen zu müssen, kann man dem mit dem Kirgisien-Beispiel begegnen:

    „Wer Kirgisien nicht liebt,
    kann Kirgisien verlassen!“

    Das ist dort, wie ich nicht müde werde, zu erwähnen, Staatsdoktrin. Die Kirgisen gehen sogar soweit, das One-Way-Ticket nach Aleppo zu spendieren.

    Maximal 500 Leute sollen in Dresden gegen das Merkel demonstriert haben? Glaub ich nicht! 500 Leute haben allein schon in Tallinn gegen sie demonstriert: gepfiffen, gebuht und „MERKEL MUSS WEG“ skandiert. Was die Lügenmedien ihren Zuschauern natürlich verschweigen.

    Generell muss das Märchen von der unglaublichen Beliebtheit des Merkels im Ausland zerstört werden. Sie ist nirgendwo beliebt.

    Die Taktik, den deutschen „Nazi-Einzelfall“ aufzubauen, muss endlich scheitern. Wir sind von „Nazis“ umgeben. Weltweit. Und das ist gut so.

  42. Ich würde dem Autor in fast jedem Punkt zustimmen, möchte allerdings zu bedenken geben, dass man nicht so viel von einem Kandidaten erwarten sollte, dass sich da bei ihm zu hoher Erwartungsdruck einstellt.

    Die aufgelisteten Punkte sind alle richtig und überlegenswert, dennoch finde ich, dass man Poggenburg undbedingt positiv verstärken sollte: Für einen, der mit Talk-Shows wenig Erfahrung hat, hat er die Sache glänzend gewuppt. Und natürlich gibt es immer Dinge, von denen man sich wünschen würde, dass sie auch noch zur Sprache gekommen wäre, aber das aus unterschiedlichen Gründen nicht geklappt hat. Ich denke, das sehen die Kandidaten selbst fast immer auch so.

    Aber man muss auch bedenken, dass die, die da sitzen, wenig Zeit zum Nachdenken haben. Die Antworten müssen sehr schnell kommen, dürfen keine Fehler enthalten, und daher bleibt vielleicht manches vorsichtshalber ungesagt, bevor man sich vergaloppiert. Und hinterher denkt ein Kandidat dann sicher oft „Ach hätte ich doch….“.

    Ein Kandidat darf auch nicht das Gefühl haben, er müsse alle Wünsche seiner Unterstützer erfüllen müssen und sozusagen eine „Liste“ an Punkten abarbeiten, weil das nur Stress bedeutet und die Spontanität dabei auf der Strecke bleibt.

    Für die geringe Redezeit fand ich, dass er sehr zielorientiert und pragmatisch war. Wichtiger Punkt war für mich u. a., dass er gleich am Anfang unmissverständlich klar gemacht hat, dass der Aufhänger der Sendung (also angeblicher Frust über die Wiedervereinigung) überhaupt nicht das Thema der Demo war, sondern Frust über die aktuelle Regierungspolitik. Das war deswegen wichtig, weil es nun mal den Tatsachen entspricht, aber auch, weil das Konzept der Sendung war, Ossis und Wessis gegeneinander aufzuhetzen, inkl. Laschets Mantra von den „undankbaren Ossis“.

    Es war SUPERWICHTIG, dass Poggenburg in diese Falle nicht gelatscht ist und sich als Ossi nicht hat provozieren lassen davon, denn das war wohl die Absicht.

    Dass er sich immer hat unterbrechen lassen, habe ich nicht immer so wahrgenommen. Es gab u. a. eine Szene, wo Poggenburg in aller Seelenruhe einen Satz fünf oder sechs mal immer wieder neu begonnen hat, trotz Plasbergs Versuche, ihn abzuwürgen, und am Ende hat Poggenburg sich durchgesetzt. Sowas klappt natürlich nicht immer, aber generell würde ich sagen, dass er sich angesichts der Verhältnisse gut vermittelt hat.

    Wie gesagt: Alle Punkte des Artikels sind nachvollziehbar, überlegenswert und sicher eine wertvolle Anregung für die Kandidaten in Zukunft. Der Erwartungsdruck darf allerdings nicht zu hoch werden. Am Ende ist ein Kandidat, der frisch, freundlich, entspannt und spontan auftritt wie Poggenburg gestern am Ende ein besserer „Botschafter“ als einer der – übertrieben gesagt – schweißnass vor Angst etwas Falsches zu sagen oder eine Gelegenheit zu verpassen dort sitzt. Das ist halt eine Gratwanderung.

    Ich hoffe, Poggenburg nimmt Ideen in der Hinsicht auf, bleibt aber so natürlich dabei und unerschrocken wie er ist.

  43. – Poggenburg muss Sprechtraining machen. Teile von Wörtern und Sätzen waren kaum zu verstehen

    – Viele Leute schauen die Quasselshows gar nicht.
    Sie lesen nur was auf BILD.de oder Spiegel Online steht.

    BILD stellt es so dar, als hätte Poggenburg auch die Rassisten und Beleidiger verteidigt.

    Poggenburg hätte besser differenzieren müssen zwischen illegitimen Beleidigungen („F*tze Merkel“), rassistischen Affenlauten und legitimen Meinungsäußerungen von wütenden Bürgern.

    http://www.bild.de/politik/inland/hart-aber-fair/diskutiert-ueber-rechte-poebler-48229996.bild.html

  44. Herr Poggenburg hat das einzig Richtige getan: er hat seine Gegner weiter auf dem toten Gaul reiten lassen. Jegliche weitere, harsche Intervention hätte sie ihm angekreidet. Plasberg hat geradezu allergisch auf jene Punkte reagiert, in denen Poggenburg auf eine andere Linie umschwenken wollte.

    Selbst der letzte, dämliche TV-Couchpotatoe spürt das geheuchelte Gutmenschentum und beginnt sich zu ekeln. Jürgs und Laschet sind zwei Vertreter der Politschranzen , die bald schon das Ende ihrer Weisheit erreicht haben.

  45. Poggenburg hätte besser differenzieren müssen zwischen illegitimen Beleidigungen („F*tze Merkel“), rassistischen Affenlauten und legitimen Meinungsäußerungen von wütenden Bürgern.

    Meinst Du dann wäre die Berichterstattung in Bild, Welt, SPON,…besser gewesen? „Herr lass Hirn regnen…“

  46. Jetzt wird’s lustig…

    Bis zum 8. September 2015 war für Christian Osterhaus „Wir schaffen das!“ eine Aussage, der er sich anschließen konnte. Heute ist er sich dabei nicht mehr sicher. Das gilt für die Integration von Flüchtlingen und sein persönliches Schicksal gleichermaßen.

    Der 8. September war der Tag, an dem Osterhaus Post vom Jobcenter Bonn bekam. Der Brief enthielt eine Information über ausstehende Verpflichtungen in Höhe von 450 Euro pro Monat. Verpflichtungen, die Osterhaus habe – aufgrund von Bürgschaften.

    Solche Bürgschaften hatte Osterhaus ein Jahr zuvor abgegeben, um syrischen Flüchtlingen die legale Ausreise nach Deutschland zu ermöglichen. Aber was dann folgte, war ein Marathon durch Politik und Behördendschungel, war ein Christian Osterhaus, der erstmals in seinem Leben am Rechtsstaat zweifelte.

    Osterhaus ist überzeugt: Er ist Opfer eines Streits zwischen Bund und Ländern. Und damit ist er längst nicht der einzige Helfer.

    Flüchtlingshilfe, motiviert vom Papst

    Dabei war Osterhaus von niemand anderem als dem Papst motiviert worden…

    Weiterlesen

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158694415/Fluechtlingshelfer-geraten-ploetzlich-in-finanzielle-Not.html

    Kommentare lesen!

  47. Kommentare, die die Welt nicht braucht.
    Schon öfter wurde hier auf Kommentare in Welt-Online hingewiesen. Bei mir steht dort immer nur eine Null.
    Offenbar haben die ihren Kommentarbereich wieder einmal verändert.

    Ab sofort unterliegen Ihre Beiträge und Daten wieder dem strengeren EU- und Bundesdatenschutzgesetz, denn wir haben ein eigenes Kommentarsystem entwickelt, bei dem Ihre Daten innerhalb unserer Systeme verwahrt werden.

    Nun habe ich mal meine lokalen Browserregeln gelockert, um den Sachverhalt zu prüfen.
    Tatsache, es stehen dort wirklich einige Kommentare.
    Allerdings schlafen mir die Füße dabei ein.
    Nein Danke. Dann doch lieber die drastischen, aber lebendigen Kommentare bei PI und Co.

  48. #43 Durbacher (11. Okt 2016 19:20)

    Jetzt wird’s lustig…

    —-

    Einfach nur herrlich. Und leider viel zu selten. Eigentlcih musste sie alle dafür zahlen und nicht der Steuerzahler.

  49. Ich hätte niemals so ruhig und sachlich bleiben können wie André Poggenburg.

    Als der Moppel vom „Stern“ mit der nässenden Unterlippe, der sich selbst so gerne schwätzen hört, etwas vom „staatlichen Gewaltmonopol“ und „wo war die Polizei?“ salbaderte, bekam ich eine hypertonische Krise und mußte umschalten!

  50. Diesen zentralen Dummschwätzer,“Laschet“, hätte man doch seine Merkelhörigkeit und seiner eigenen Dummheit vorführen können, wie auch diese SPD-Schwalle. Beiden wirkten wie die Wiederkäuer ihrer Parteichefs, immer kräfig nichtssagende Worthülsen wie einen Heiligenschein durch die Arena tragend, ohne ein bisschen eigenes Denken.

  51. Und dann diese lächerliche Aussage wie „Das war nur eine kleine Gruppe, die dort demonstriert hat“.

    Mensch, dann lasst uns doch eine Volksumfrage machen:

    [ ] Merkel muss weg und zwar sofort
    [ ] Wir schaffen das

    Und fertig.

    Warum sind hier Volksumfragen verboten? Weil die Politik gegen das Volk regiert. Und natürlich würde absolute Mehrheit der Bürger für Merkels Rücktritt stimmen. Sie sitzt nur dank der Großkoalition im Kanzleramt.

  52. Wer Andreas Poggenburg etwas länger kennt, an dem Abend über sich hinaus gewachsen!!

    PS: bin in jungen Jahren viel in der Sächsischen Schweiz Klettern gewesen, Sandsteinfelsen bis zu fünfzig Meter hoch mit Schwierigkeiten damals bis zur VII. Man hängst in einer Wand, sucht den nächsten Griff und dann kommt so ein Neunmalkluger Wanderer unten vorbei und ruft Dir immer wieder zu „links links, siehst Du nicht, da ist der Griff..“

  53. Übrigens: Wer selber entscheidet, wie weit er genervt werden will, der kann sich mal das Firefox Add-On „Policy-Control“ anschauen. Als vorgefertigte Stufenlösung gibt es „Policy-Control“ jetzt auch unter dem Namen „Privacy Settings“.

  54. Super geschrieben, dass wird vielen wieder weiterhelfen und Poggenburg helfen, das Wesentlichste nicht wieder durch den Vereine der Tückischen – vor allem Plasberg war da initoiativ geworden – ausser Sicht verloren zu geben.

    Das Biest Plasberg bentutzt die berechtigte Angst vor islamen Überfällen für seine heuchlerische Agenda ….

    Deutschland hat den Krieg gegen die Taliban am Hindukusch verloren gegeben …. Deutschland ist den geistigen VerteidigungsKrieg gegen die vollen Muslime derzeit NOCH am Verlieren IN DEUTSCHLAND !

    Wenn das so weiterliefe würden die Deutschen auch den physischen Krieg verlieren … denn die vollen Muslime „wissen wie sie ihre säkularen Muslime wieder einfangen…“

    Sowas hatte schon Mohammed gelehrt !

  55. Poggenburg hat sich ablenken lassen, hat seine richtigen Gedanken nicht zu Ende ausführen können und nicht darauf bestanden, es zu tun.
    ————
    Wenn das so einfach wäre. 4 + Schiri gegen Einen.Hätte er auf sein Statement gepocht, hätte er nicht mehr ruhig bleiben können. Dann hätte er laut werden müssen wie Herr Reil um die anderen zu übertönen. Er hätte es eventuell eskalieren lassen können und dann die Sendung verlassen sollen, wenn ihn alle Anderen lautstark Mundtot gemacht hätten. Da hätte die AfD nach einem Abruch zwar nicht im Grünen und Ultra Linken Becken fischen können ( von dort kommt aber eh nichts, selbst wenn alle Engel wären bei der AfD). Von den anderen Parteien hätte Poppenburg schon Zuschauer beeindrucken können. Es ist ja nicht so das die Wähler von anderen Parteien sich Alle strikt von der AfD abgrenzenen. Die AfD hat auch in anderen Parteien Sympatisanten die zwar noch nicht AfD wählen, weil viele Angst haben, das es zu große Veränderungen in der Wirtschaft und dann im Sozialsdystem mit negativ Propaganda usw. zum Schaden für den Standort BRD kommt. In dem Fall würden ja auch andere Länder auf Deutschland Druck ausüben. Bei der ersten großen Krise wo es ans Eingemachte geht, dann ist vorbei. Dann werden von allen Parteien die Wähler in Scharen zur AfD laufen. Viele Leute haben bloß Angst und denken Merkel und die GroKo werden uns schon irgendwie durch die raue See bringen. Bei Schiffbruch ist jedoch vorbei.

  56. #12 Heisenberg73 (11. Okt 2016 18:46)

    Denkt daran, wenn ihr da sitzen würdet: ALLE gegen euch, der Moderator, das Publikum, die anderen Gesprächsteilnehmer, die Regie, die Kameraleute, der Tonmann.

    Jeder versucht, dich unvorteilhaft aussehen zu lassen. Dir wird andauernd ins Wort gefallen. Alle prügeln verbal auf dich ein. Das wie ein Fussballspiel eins gegen 11.

    Das ist genau die Situation, in der sich Nigel Farage über Jahre hinweg befand und Donald Trump aktuell befindet.

    Das kannst du fast nicht gewinnen…

    Erzähl das mal Nigel oder Donald.

  57. Afd und Abwechslung in Baden-Württemberg Wieder vereint.
    Die durch die Spaltung entstandenen Kosten werden zurück Bezahlt.

  58. #6 Cendrillon (11. Okt 2016 18:37)

    Der Tageslügel hat übrigens eine ganz andere Hart-aber-Fair-Sendung gesehen

    Vom Lügel ist nichts anderes zu erwarten. Das Drecksblatt gibt der Antifa ein Zuhause, die Lügel-Schreibkraft Leber bedankte sich bei der Antifa für ihre Gewalttaten.

    Was selbst die Neue Züricher Zeitung etwas verwunderte und sie entsprechend im Feuilleton unter der Rubrik
    Journalisten im Kampfmodus, Hetzer, Idioten und Dumpfbacken bedachte.

    Dass inzwischen Merkels Position in Europa bei der Migration singulär ist, und dass der Brexit durch Merkel das entscheidende Momentum erhalten hat, die Diskussion darüber soll unter allen Umständen unterbunden werden.

    Und so würgte Plasberg im Zusammenspiel mit Lügen-Laschet („Es kommen keine Flüchtlinge mehr“) den sehr berechtigten Einwand von Poggenburg ab, das es, wie in Deutschland auch in Frankreich starke Unzufriedenheit mit der Migration gibt.

  59. So kriminell sind Merkels Gäste
    Ludwigsburg (ots) – Nach einer versuchten Vergewaltigung am frühen Samstagmorgen im Bereich der Stettiner Straße in Böblingen sitzt ein 26-jähriger Asylbewerber nun in Untersuchungshaft. Eine 36 Jahre alte Frau war gegen 02.45 Uhr zu Fuß in einer Parkanlage parallel zur Stettiner Straße unterwegs, als sie der Tatverdächtige attackierte, in ein Gebüsch zog und versuchte sie zu entkleiden. Die Frau schrie und wehrte sich so heftig gegen den Angreifer, dass der 26-Jährige schließlich von ihr abließ. Ein Passant, der die Schreie vernommen hatte, verständigte die Polizei. Nachdem die Beamten die 36-Jährige entdeckt hatten, fahndeten sie nach dem Tatverdächtigen und fanden ihn noch im Park, versteckt in einem Gebüsch. Der alkoholisierte Mann wurde vorläufig festgenommen und am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl gegen den 26-Jährigen, der aus Syrien stammt, setzte diesen in Vollzug und wies ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3453453

  60. Da haben die Franzosen ja noch mal Glück gehabt, dass es vor dem Sturm der Bastille keine Talkshow zum Thema im Fernsehen gab. Du meine Güte…

  61. Kein „aber“. Poggenburg war richtig gut. Er hat sich punktuell gegen die Zumutungen durch den Moderator gewehrt? Wer da zuviel Gas gibt, kommt als Rechthaber rüber, als Stänkerer, auch wenn er es natürlich gar nicht ist, sondern der sog. Moderator.

    Gerade dieses tapfere und gleichzeitig geschickte Agieren Poggenburgs hat die anderen Beteiligten inkl. Moderator wahrscheinlich so aggressiv gemacht, dass sie bald übereinander hergefallen sind.

    Der Artikel wäre besser allgemeiner gehalten gewesen, als Ratgeber für die Höhle des Löwen oder so, als Leitfaden „how to deal with enemies in a talk
    show“. Manche Kommentatoren hier haben die Muster der Tribunal-Vorsitzenden schon sehr kenntnisreich herausgearbeitet. Das ist echt „hilfreich“!

  62. „Es ist also eine gesamtgesellschaftliche Frage, wie es gelingt, die Parolen der AfD zu entkräften und die AfD bis zum nächsten Jahr so klein wie möglich zu machen.“

    (Armin Laschet)

  63. Genau so totalitär und empörungslüstern wie bei:

    Rechter Kongress in Landessälen: SPÖ und Grüne empört

    Rote Landesrätin spricht von „moralischer und politischer Bankrotterklärung“ – Grüne überzeugt, „dass dieser Mietvertrag noch vor einem Jahr aufgekündigt worden wäre“

    Unter den Referenten sind etwa FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl und Björn Höcke, Fraktionsvorsitzender der Alternative für Deutschland (AfD) in Thüringen.

    http://derstandard.at/2000045664359/Rechter-Kongress-in-Landessaelen-SPOe-und-Gruene-empoert

  64. Ein richtig guter Artikel, der genau die Schwachpunkte des aktuellen Kampfes gegen das System anspricht, die unbedingt noch abgestellt werden müssen.

    Warum konnte eine imo primitivst plumpdumme Claudia Roth oder Göring-Himmler-Eckhart und viele andere dieser 68er Trolle soweit im System aufsteigen? Hier im Artikel steht die Antwort:
    1.) Sie zwangen anderen immer aktiv ihr Thema auf. Ließen ihre Gegner aber durch Stören und oftmals haltlose Unterstellungen nie argumentieren.
    2.)Sie forderten über Vehikel wie den phantastisch dafür mißbrauchbaren deutschen Schuldkomplex oder ‚Du willst doch auch die Erde retten und gut sein, oder?!!!‘ ständig irgendwelche schwachsinnigen Distanzierungen ein und nahmen so dem Gegner oft genug die Initiative. Er wurde mit hohlen Nebengefechten gebunden, zermürbt, niedergebrüllt oder – getrillert und dann in der Defensive ausgenockt. Ist doch schön, wenn man ein Volk von konfliktscheuen Angsthasen hat, welche sich gebannt und paralysiert – also schön brav defensiv – vor jeden beliebigen öffentlichen Meinungs-, Medien- , PC- , Umfrage- und Politideologiekarren spannen lassen, anstatt daß sie den Spieß aktiv umdrehen und angreifen.
    So haben diese tumben aber aggressiven Grünen und 68er jahrzehntelang Stück für Stück jeglicher Vernunft in diesem Land ganz langsam gebrochen und verdrängt und sich und ihre Hohlheit selber verbal- und auch anderweitig gewaltsam ausgebreitet und zum Standard erklärt … die gleichen Ausbreitungsmechanismen wie sie der Islam hat.

  65. Sie haben einen sehr guten Bericht geschrieben ,der meine Gedanken während der Sendung , treffend wiederspiegelt . Sie sollten dringend die AfD – Polit – Neulinge beraten !

  66. So kriminell sind Merkels Gäste
    Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) – Zwei Unbekannte haben am Montagabend (10.10.2016) einen 26-jährigen Mann in Bad Cannstatt beraubt. Der 26-Jährige hielt sich gegen 21.00 Uhr in der Eisenbahnstraße auf, als ihm zwei Unbekannte plötzlich mehrere Faustschläge versetzten. Daraufhin nahm einer der Täter das Handy und 20 Euro Bargeld des Opfers an sich und beide flüchteten. Über den ersten Täter ist bekannt, dass er zirka 30 Jahre alt, zwischen 190 und 200 Zentimeter groß ist und kurze blonde Haare hat. Der zweite Täter hat ein arabisches Aussehen, ist etwa 25 Jahre alt und zirka 170 Zentimeter groß. Er hat eine schlanke Figur, kurze schwarze Haare und einen Vollbart. Beide Täter waren komplett in weiß gekleidet. Zeugen werden gebeten sich bei den Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 8990-5778 zu melden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3453199

  67. 3. Kommt aus der Defensive!

    Wenn die AfD zum GEZ-Zahlungsboykott aufrufen würde, käme sie sofort aus der Defensive und würde, wenn Millionen folgen, einen grandiosen Sieg gegen das Lügen-TV einfahren.

    Die Begründung für den Zahlungsboykott liefert das GEZ-Lügen-TV jeden Tag selber: systematische Umvolkungspropaganda und permanente Diffamierung der AfD und aller Andersdenkenden.

    Wenn die AfD 2017 die absolute Mehrheit im Bundestag erreichen will, dann muß sie spektakuläre, mutige Aktionen starten. Mit Geschwafel über „Boateng“ (Gauland) oder „völkisch“ (Petry) wird das nichts.

    Also ran! Den Plasbergs, Klebers, Slomkas und Wills soll das freche Grinsen gehörig vergehen!

  68. Wenn man Herrn Poggenburg die Gelegenheit dazu gegeben hätte, dann hätte er bestimmt noch viel zu sagen gehabt. Aber wie wir wissen, wird den Teilnehmern der Runde das Wort durch Plasberg erteilt, dazwischen reden wird sofort abgeblockt. Wenn jemand von der AfD eingeladen wird, er aber 4-5 Leute gegen sich hat, dann ist es von vornherein klar, dass allein durch die zahlenmäßige Überlegenheit diese die meiste Redezeit haben. Wenn die AfD-Leute wegen dieser unfairen Voraussetzungen nicht kommen würden, hieße es sofort „Die trauen sich nicht.“So hat Herr Poggenburg das Beste aus der Situation gemacht

  69. Werter Selberdenker, danke zunächst für Ihre durchdachte Analyse und abgeleiteten Empfehlungen. Einen Einwand habe ich allerdings:

    „Zum Glück haben wir keinen Krieg und wollen auch keinen Krieg in der Zukunft.“

    Sind sie sicher, das wir uns nicht schon mitten in einem Krieg befinden? Auch der innere Krieg ist ein solcher, wie wir hier ja täglich feststellen müssen. Kriegsobjekt ist die deutsche Bevölkerung. Kriegsziel ist die Auslöschung derselben. Und es gibt Deutsche (und Nichtdeutsche!) auf beiden Seiten…

  70. Poggenburg war gut, aber…

    Nix aber! 🙂
    Ich habe ihn gestern zum ersten mal gesehen und hatte ja schon erwähnt, daß ich beeindruckt von ihm war.
    Mußte heute den ganzen Tag immer hocherfreut daran denken. So ein cooles Verhalten in so einer Situation; allergrößten Respekt 🙂

    Bitte genauso weitermachen Herr Poggenburg!

  71. #9 Aktiver Patriot (11. Okt 2016 18:33)

    Was sind „rechtsextreme Türken“? Falls damit Graue Wölfe gemeint sind, das sind Linksextrem mit nationalen Element. Nationale Elemente haben Grüzis übrigens auch: Grünnationalismus. Was das ist? – Z.B. die Einstellung, Deutschland muss von außen eingehegt und innen ausgedünnt werden (Joseph Fischer), oder „Ich möchte, dass Polen bis zur Elbe reicht und Frankreich an Polen grenzt“, „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr und das find ich großartig“ (Trittin) – Grünnationalismus.

  72. 1. Wer ist in Deutschland?
    Diese Frage sollte immer wieder gestellt werden .
    In jedem anderen Land werden Leute selektiv aufgenommenen. Earum nehmen die Usa nur 20 000 ? Auf ? Warum nicht mehr ? Stellen Sie die USA alle unter Generalverdacht ?

  73. Poggenburg hat auch richtig erkannt, dass er die anderen Pfeiffen nur sabbeln lassen muss. Die zerlegen sich selber. Man konnte ihm ansehen, wie er das genossen hat.

  74. 2. Wie kann es sein, dass … und dann Beispiele wie Sonderbehandlung von Flüchtlingen… in der deutschen Justiz und bei der Behandlung von Krankheiten ( Service wie Privatpatienten)….

  75. #12 Aktiver Patriot (11. Okt 2016 18:36)
    Gauck und Merkel waren Teil jenen Systems, gegen das das Volk in der DDR auf die Straße ging. Darum waren die Sprechchöre mehr als berechtigt.

    Das ist genau der Punkt. Bravo! Besser hätte man die Frage in Plasbergs Sendung in 2 Sätzen nicht beantworten können.
    Damit wäre Laschet’s Aussage, Gauck war im Widerstand (Hinweis IM Larve) ad absurdum geführt. Merkel FDJ-Sekretärin für Agitprop und IM Erika. PUNKT!

  76. Es ist natürlich nicht einfach, als politik unerfahrener Bürger ,zwischen diesen doch im Grunde einigen Konglomerat aus besitzstandwahrenden Systemprofiteuren zu bestehen.Schaut auch alles so einfach aus wenn man vorm Bildschirm sitzt ,allein die Situation 3+Moderator versus Herr Poggenburg bereit mir als Zuseher körperliches Unbehagen.Da finden keine fairen Diskurse zur demokratischen Meinungsbildung statt, da wird schamlos geheuchelt ,gelogen und verschwiegen,da soll der politische Gegner verbal gelyncht werden.Verkommenes ,übles pseudodemokratisches Bauerntheater nicht mehr und nicht weniger.Ich empfand Herrn Poggenburgs Auftreten unter diesen Umständen als erfrischend und hoffnungsvoll.Gefreut hätte mich ein kleiner wortgewaltiger Broder in dieser Runde,professionell,eloquent und in der Analyse messerscharf.

  77. Paradebeispiel war doch der Fehler vom Meuthen bei Gedeon-Geschichte oder wie der Typ hieß:
    Ich meine gelesen zu haben, daß der Typ mal ein linker 68er Maoist war. Und diese 68er waren nahezu durch die Bank weg antiisraelisch und -semitsich drauf, weil pro-PLO. Anstatt, daß er nun das ganze entsprechend so drehte: ‚Wir bieten jedem aktiven Patrioten, der sich um die Zukunft Deutschlands sorgt, eine Heimat … auch solchen exlinken Sorgenkindern mit so einer literarischen Vergangenheit!‘ Hatte er nix eiligeres zu tun, als sich brav die Spielregeln unserer Inquisistionspresse aufzwingen zu lassen und sich im Turbomodus unterwürfigst zu distanzieren und damit in die Defensive drängen zu lassen und letztlich auch noch die Fraktion zu sprengen und der AFD gewaltigen Schaden zuzufügen.
    So gebildet der Meuthen ist, so dilettantisch dämlich war dieser Anfängerfehler.

    Also wenn sie attackieren, dann greift die 68er-Grünen an, wo ihr sie seht. Die Partei ist mal also Ökofriedenspartei unter Gerd Bastian und Petra Kelly angetreten und kaum an der Macht, treibt der Grünenchef Joschka Fischer Deutschland als Außenminister zusammen mit den ‚Wer-hat-uns-verraten?‘-Sozialdemokraten in den ersten – und auch noch völkerrechtswidrigen Angriffskrieg nach dem 2.WK. Und jüngst ist dem mittlerweile TTIP-Verfechter Joschka Fischer auch unsere Umwelt, unser Umweltschutz vollkommen scheißegal- gilt es doch als gekaufter Lobbyist die Raubinteressen globaler Wallstreetheuschrecken zu unterstützen. Was interessieren da Krötentunnel, Genpfusch und sauberes Trinkwasser! Oder jüngst mal wieder die Göring-Ribbentrop-Eckhart… so forderte sie doch unisono mit der Zentralratsvorsitzenden Genossin Angela Merkel aggressive Sanktionen gegen Rußland, weil die dem wahnsinnigen Treiben von Nato- und Saudifinanzierten Al-Quaida und ISIS in Syrien sehr zum Ärger der US-Globalstrategen ein baldiges Ende setzen werden. So sieht heutige grüne Friedenpolitik aus. Dann der Widerspruch zwischen diesem Genderunfug, Frauenquoten, Gleichberechtigung auf der einen und dem von den Grünen favorisierten orientalischen Patriachat auf der anderen Seite, in dem Frauen die supertolle Rolle eines mit eigentumsmarkierden Sichtschutz behangene Fickmöbel zukommt, die ge- oder sogar erschlagen werden können, sollte sie dem Pascha nicht bedingungslos willig sein.
    Die lassen sich an deutschen Schulen/Hochschulen ausbilden und kassieren dekadente Bundestagsdieten, was das deutsche Volk bezahlt. Schreien aber skrupellos und ohne auch nur einen Funken Anstand und Scham: ‚Deutschland verrecke, du mieses Stück Scheiße! Ich wünsche mir den deutschen Volkstod!‘
    Haltet ihnen bei jeder Gelegenheit/Diskussion diese Spiegel vor und laßt euch nicht länger in diese Nazi- und Rassistendefensive drängen.

  78. Herr Poggenburg hat seine Sache sehr gut gemacht. Wir duerfen nicht vergessen das die AfD eine sehr junge Partei ist und kaum Erfahrungen mit medialen Auftritten.Saemtliche Talkshows in denen Vertreter der AfD zu Gast sind laufen nach dem allseitsbekannten Schema F ab. Ein Vertreter oder Vertreterin der AfD gegen die etablierten Parteien.Zu Herrn Laschet moechte Ich sagen Er soll mal ganz still sein die Ostdeutschen haben nach dem 2. Weltkrieg die Hauptlast der Reparationen getragen es gab nichts was die damalige Sowjetunion im Rahmen der Wiedergutmachung aus dem Land geschleppt hat. Auch das Gejammer das z.b im Ruhrgebiet ganze
    Staedte verfallen war absolut fehl am Platz. Die Laender und Kommunen braeuchten bloss die entsprechenden Foerdermittel abrufen und zweckmaessig einsetzen. Das Geld das fuer Merkels Gaeate und sinnlose Integrationsmassnahmen rausgewirfen wird kann man z.b auch in die Staedtebauliche Foerderung stecken Ach und warum hat sich denn keiner der Anwesenden geaeussert als Hr.Poggenburg die linksexremen Angriffe auf die Keipziger Polizei zur Sprache brachte. Der Ostbeauftragten dieser Thueringer SPD Tante moechte Ich folgendes sagen Ihre Partei die SPD traegt die Hauptverantwortung dafuer das die Polizei bis zur Handlungsunfaehigkeit kaputtgespart wurde und dem verbliebenen Rest durch imner neue Gesetze und Regelungen immer mehr die Haende gebunden werden. Ob Straftaten bei den Protesten in Dresden vor lagen das zu entscheiden ist Sache der Justiz und nicht der Politik. Und an die restlichen Teilnehmer ausser Hrn Poggenburg die sollten sich mal die letzten Skandalurteile unserer (angeblich)unabhaengigen Justiz anschauen bevor Sie wieder nach den Gerichten schreien. Mehrfach virbestrafte Intensivtaeter kamen mit laecherlichen Bewaehrungsstrafen davon mit Ruecksicht auf den Migrationshintergrund.Herr Platzeck koennte sich seine Ermahnungen an Herrn Poggenburg auch verkneifen. Herr Poggenburg weiss im Gegensatz zu den restlichen Anwesenden sehr genau wo von Er spricht und ist auch immer ruhig und sachlich geblieben.

  79. Herr Poggenburg war im Rahmen, in dem man ihn zu Wort kommen ließ, gut, aber nicht brillant. Mir fehlt bei AfD-Funktionären zu häufig noch ein erkennbares professionelles Coaching, das die absehbaren Argumentationslinien der Etablierten vorwegnimmt und sich mit belegbarem Material unterstützt darauf vorbereitet und dann die Munition auch verschießt und den Gegner ins offene Messer eigener Fallen laufen lässt. Gerade wenn man einem zahlenmäßig stärkeren Gegner gegenübersteht, muss man durch wiederholte Angriffe den Handlungsablauf zu bestimmen versuchen. Aber das Ausgebuffte kann ja noch kommen mit der Erfahrung solcher Sendungen.

  80. Halt !
    Herr Poggenburg hat alles richtig gemacht.

    ….

    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi

    So wird es bald kommen. Basta.

  81. Die AFD und ihre Funktionäre werden bald auch auf diesem Gebiet perfekt sein. Solange lassen wir mal solche Pannemänner wie Laschet sein wie sie sind. Das ist gut so, beste Wahlwerbung für die AFD und obendrein noch kostenlos.

    Macht euch mal keine Sorgen, es ist wie damals in der DDR: Die Bürger vergleichen die Staatspropaganda mit der Realität und man stellt Unterschiede fest. Dann beginnt man sich intensiver damit zu befassen, stellt noch mehr Unrecht fest. Dazu kommt persönlich erlebtes Unrecht und in der Summe verabschieden sich solche Bürger von diesem Staat und schließen ab. Mir gings genauso und egal was die hier blubbern, ich will mit denen gar nicht mehr diskutieren, für mich gibt es keine Kompromisse … sondern das Pack muss weg. Genauso ist es mit den Ficklingen. Ohne wenn & aber raus hier, alle. Dann ist das Problem gelöst und nicht nur verlagert.

  82. Plasberg hat Herrn Poggenburg nicht richtig aussprechen lassen und sofort vom Thema abgelenkt, wenn ihm das nicht passte. Schuld ist nicht Herr Poggenburg, denn er hat sein Möglichstes getan. Ziel der Politik und Lügenpresse ist, der AfD so gut wie keinen Raum zu geben, damit sie zu Vorwürfen keine Stellung nehmen kann und Aufklärung verhindert wird.

  83. Reaktionär Doe sollte sich mal in die Sendung setzen (d.h. Aufzeichnung nehmen und sich reinkopieren) und dann seine Antworten geben.

  84. #88 Si vis pacem para bellum (11. Okt 2016 20:12)

    3. Kommt aus der Defensive!

    Wenn die AfD zum GEZ-Zahlungsboykott aufrufen würde, käme sie sofort aus der Defensive und würde, wenn Millionen folgen, einen grandiosen Sieg gegen das Lügen-TV einfahren.
    ————-

    Mit GEZ sollte man vorsichtig sein. GEZ ist ein Linkes Thema. Rechtskonsevative wissen zwar das GEZ nicht richtig eingesetzt wird, trotzdem wird ein gestandener Mann oder Kleinunternehmer an GEZ sich nicht fest beißen. AfD-ler sind in der großen Mehrheit keine Leute die jeden Euro 6-mal umdrehen müssen. Die meisten pfeifen auf 200 Euro im Jahr, wollen aber ihre Ruhe und Sicherheit. Gerade diese Sicherheit ist deutlich fühlbar, in vielen Hinsichten immer mehr schwindet.

  85. Habt ihr schon den Spruch von gestern Abend vergessen:

    „und draussen stand das Volk und behauptete, es sei das Volk“

  86. Noch haben wir nicht die Kapazitäten, uns professionell auf solche Auseinandersetzungen vorzubereiten. Metakommunikation – dieses Stichwort sollte man im Kopf behalten. „Was wollen Sie, Herr Plasberg, hören? Ich soll mich vom Wort „Volksverräter“ distanzieren, oder von denen, die das ausgesprochen haben? Dabei ist die Frage doch viel wichtiger: Wie kommen die Leute dazu? Warum fühlen sie sich verraten? Fragen Sie mich das bitte!“
    Maischberger sagte neulich zu einem Diskutanten: „Das ist meine Sendung!“ Gegenfrage: „Wer bezahlt diese denn? Wer sorgt für Ihr fürstliches Gehalt? Der Beitragszahler! Und der will keine manipulierte Show!“
    Poggenburg war gut! Ich hätte das nicht gekonnt.

  87. Platzeck finde ich sympatisch und fair bei seiner Argumentation. Schauspieler sollten gefälligst gar nicht mehr eingeladen werden, den die sind nicht annähernd repräsentativ – sie wollten es ja auch nie sein. Und dann noch die rote Bombe und der Laschi, seine Stimme überschlägt sich – ooh, es brennt im Gehörgang.

    Was diskutieren wir eigentlich noch, es ist glasklar dass bei neutraler Berichterstattung und ohne Nazikeule die CDU und SPD jenseits von gut und böse sich befänden. Merkel schnallt es auf keinem Auge mehr – die Frau ist schon seit längerer Zeit geistig überfordert. Es war keine Strategie sondern geistige Unfähigkeit und Überheblichkeit die uns dahin gebracht haben wo wir jetzt stehen. Der Schaden ist in Geld und Humankapital nicht mehr zu beziffern. Die Toten, die Spaltung, die Ertrunkenen und der Hass. Deutsche Wiedervereinigung wird für Wirtschaftsflüchtlinge nein, für Ficklinge nein für Griechenland ja, für die EU ja genau, verscherbelt, den um die geht es hauptsächlich – bravo CDU. Es gibt keine Strafe in Deutschland die hoch genug ist für dieses Verbrechen. Ich werde es ihnen meine ganzes leben lang nie vergessen und dafür sorgen dass es auch andere nie vergessen. Ihre Bücher werden Ihre Lügen aufdecken.

    Die EU ist kein Friedenskonzepte.

  88. Obwohl Poppenburg gut war, war er nicht der Mann des Abends.

    Die meisten Punkte holte die Afd als die Anderen Sozis und CDU oder besser gesagt Ossi und Wessi sich plötzlich uneinig wurden und vor laufender Kamera stritten, wer der Bessere ist. Der Wessi oder der Ossi. Da sollte man mal ein Kurzvideo bringen. Da ist bestimmt so manchem Ossi der Kragen geplatzt.

  89. Wer da schreibt – Poggenburg war gut – aber…..

    hat offensichtlich nicht gut gefruehstueckt.

    Erst mal besser machen,
    nachmachen, was dieser Novize bei Moderationsrunden da geleistet hat.

    Er hat unter dem Ansturm einer blutdurstigen Meute von Linksjournalisten

    mit Ruhe und Intellekt seine – unsere – Meinung, wuerdig mit starker Stimme vorgetragen und die Journallie verschreckt, die meinten, mit so einem „Anfaenger“ leichtes Spiel zu haben.

    Ganz im Gegenteil, er hat fuer sich und AfD Sympathie nicht nur bei Besuchern d.h. bezahlten Klatschern gefunden sondern Deutschlandweit gepunktet, bei allen, die diese Sendung verfolgten.

  90. #111 omega (11. Okt 2016 22:33)
    ——–
    Was er für die AfD brachte war optimal für die wenige Redezeit. Die Hauptfiguren im negativen Sinn natürlich, waren doch Laschet und die beiden Sozis.Die Sendung ist doch vom Thema total abgewichen als Poppenburg gleich zu Beginn sich als hartnägig bewies. Plasberg lies ihn doch ab dann links liegen.

  91. Gut, daß es mal jemand anspricht: Die AfD-Vertreter sollten offensiver werden.

    Falsche Tatsachen gehören sofort richtiggestellt. Beim uninformierten Zuschauer bleiben sie sonst hängen.

  92. Eine Lanze für unsere ostdeutschen Landsleute:

    Besonders übel stiess mir diese gönnerhafte (Wessi-)Atitüde auf: die Ostdeutschen sollten gefälligst dankbar für die angeblichen Wohltaten aus dem Westen sein und ansonsten den Mund halten, politische Kritik, Protest gar, stehe ihnen nicht zu. Auch so vom Bundestagspräsidenten am 3. Oktober in Dresden vorgetragen. Das ist eine bodenlose Unverschämtheit, den Ostdeutschen quasi den Mund verbieten zu wollen, und es zeugt vor allem von einem mangelnden Demokratieverständnis! Die Ostdeutschen haben sich 1989 selbst die Freiheit gegen ein totalitäres Regime auf der Strasse erkämpft, was die Westdeutschen (bisher) noch nie gemusst haben (sage ich als Westdeutscher). Die Ostdeutschen können stolz auf ihre Leistungen sein und erhobenen Hauptes durch Deutschland gehen. Die deutsche Einheit verdankt sich vor allem dem Mut, dem Willen zur Freiheit und der politischen Entscheidung der Ostdeutschen!

  93. Es ist nur allzu leicht, AfD-Politiker, Pegida-Aktivisten oder konservative Journalisten und Autoren zu kritisieren, die sich in einer „Diskussionsrunde“ mit politisch-korrekten Vertretern eines gut organisierten und selbstgerechten Gutmenschentums behauptet haben, dabei aber „diese oder jene Fehler begangen“ hätten und „das eine oder andere Wichtige nicht zur Sprache gebracht“ haben!

    Dabei ist die „Realität“, die heute medial dargestellt und verbreitet wird, und von echten und erlebten Realitäten Lichtjahre entfernt ist, ähnlich wie Pipi Langstrumpf und die Lindenstraße mit ihren naiven Scheinwelten von einem schweren Verkäuferjob bei Lidl, äußerst schwer zu durchbrechen, sowohl inhaltlich wie rhetorisch. Inhaltlich und argumentativ müsste man oft genug auch bei „Adam und Eva“ anfangen, so absurd inzwischen Wirklichkeiten dargestellt und von manchen „wahrgenommen“ werden!

    So gesehen, dürfte mit „Verantwortlichen“ aus „Politik“ und Medien „am besten“ gar nicht geredet werden, aber damit würde genau das vergeben, was mit den Wahlerfolgen der AfD gerade verbunden ist, nämlich das Durchbrechen von Lüge, Schweigen und Beschönigungen – je nach Sachlage.

    Die Erfolge der AfD bestehen nämlich zur Zeit darin,
    erstens die Blockparteien vor sich herzutreiben und gewohnte und bequeme Parteienkonstellationen schon jetzt zu verunmöglichen, und
    zweitens die Deutungshoheit des politischen Negativ-Establishments zu durchbrechen. In Parlamenten, auf der Straße und eben auch in den Medien, wie verlogen und lückenhaft sie auch immer „berichten“!

    Mod: Kommentar gekürzt

  94. #120 0Slm2012

    Nein, man muss reden und sich der Diskussion stellen und nicht die anderen ungestört ihre Lügen immer und immer wiederholen lassen, denn was sich in den Köpfen festsetzt, ist die Lüge, wenn sie nur oft genug wiederholt wird – das beweist jede Propaganda jedes Regimes.

  95. Plasberg hat sich völlig daneben benommen.
    Und er hat sich mal wieder als Argent der NRW-Einheitspartei gezeigt. Die Sendung kann man vergessen.

    Was dort (in den öffentlich rechtlichen Dreckschleudern) für 8 Milliarden Euro Steuergelder abgezogen wird, würde in anderen Staaten zu einen Bürgeraufstand führen.

    Broder
    Als ich Plasberg die Angst vor der SPD ansah

    https://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article128042895/Als-ich-Plasberg-die-Angst-vor-der-SPD-ansah.html

  96. Was soll nun diese oberlehrerhafte Diskutierei. Poggen war sehr gut, hat sich sehr wacke geschlagen und hat Blaszwerg vor Augen geführt, was für ein mieser Moderator er ist. Das hat Blaszwerg und den anderen Vollpfosten gezeigt, dass sie nicht mehr ohne Widerspruch ablassen können, was sie möchten. Am gruseligsten waren Laschet und Jürgs. Übelste Sorte.

  97. Gern hätte ich gesehen, wie der große Selbstdenker im Alleingang diese feindliche Runde ausgezählt hätte.
    Doch leider, er war nicht dort sondern saß derweil mit Clausewitz auf dem heimischen Sofa während Poggenburg sich live im TV dem medialen Hinrichtungskommando stellte und sich zumindest nach meinem Empfinden ganz wacker schlug. In Anbetracht der einseitigen Zusammensetzung dieser Runde kann man da realistisch keine Wunder erwarten, denn die Gegner sichern sich so zusammen min. die fünffache Redezeit, da hilft Clausewitz auf dem heimischen Sofa auch nicht weiter.

  98. Sehr geehrter Herr Poggenburg,

    sie haben sich bestens geschlagen und ich
    bin glücklich Ihnen meine Stimme gegeben zu haben. Machen Sie bitte weiter so.

    PS: @selberdenker -> Prinzipiell haben sie mit Ihrer Analyse Recht, jedoch hat sich Andre prima geschlagen. Die meißten von UNS wären bei diesem Theater ausgeflippt. Warten WIR es ab, bis das erste mal 2 AfD’ler im Studio sitzen. Dann wird’s lustig!

    dsFw

  99. Seine Ruhe und coolness waren schon bemerkenswert. Dies hatte ich ihm eigentlich, man möge es mir verzeihen, nicht zugetraut. Klasse gemacht Herr Poppenburg.

  100. #110 Himmel
    Die Wahrheit ist leider noch viel schlimmer, als Sie glauben. Mit Unfähgigkeit hat dies nichts zu tun. In der Politik ist nämlich alles geplant. Die Zerstörung Deutschlands ist von langer Hand geplant (NWO). Diese Tatsache ist hart, aber wahr.

  101. Man muss bedenken, dass die AfD schon seit längerer Zeit von allen Seiten angegriffen und diffamiert wird. Ständig wird diese Partei mit Lügen und Anfeindungen konfrontiert. Trotzdem argumentieren AfD-Politiker immer ruhig und sachlich. Dies ist bemerkenswert, denn nicht jeder Talk-Gast könnte unter diesen Voraussetzungen so viel Disziplin und Selbtbeherrschung aufbringen.

  102. #67 Cherub (11. Okt 2016 19:30)

    Zum Schlußsatz: Sowas hatte schon Mohammed gelehrt NUR zwei der koranischen Befassungen mit dem Thema.

    Da sind die Hidschra – Auswanderung zum Krieg, die auch zum Sammeln für den Krieg genommen werden können (Hidschra 2 Modell) in „Ansprachen“ zu den gering glaubenden Muslimen – Verse (in Sure 2, 4, 8, 22, 29 ..).

    Diese Vielzahl von Themenaufnahmen gerade im erweiterten Hetzphasenteil des Korans bezeugt die „hochgestellte „Wertigkeit““ des Themas – schon unter Mohammed.

    Dass sehen voll gläubige Muslime – aus ihrer Sicht genau so….

    Dann ist die ganze Sure 63 (al Munafiquun, die Heuchler) ein ganz massier Druckstopfen gegen die in die Apostasie ausbruchswilligen Muslime …

    Es war ziemlich sicher genau diese Sure die so tief in Familienbande hinein“regiert“, welche dann durch Mohammeds angekündigte Anwendung auch im eigenen Familienverband zur Restitution seiner Position ….und weil dies Restítutionherbeizwingenwollen Mohammeds (Respekteinforderung für das Böse – Zenrales Thema speziell der Adlerkulte) den besonders Gefährdeten in seiner Familie nicht „zusagte“, wurde Mo ermordet.

    Die Schiiten sehen das ganz klar … und belegen das aus ihrem historisch korrektem Blickwinkel auf diese Angelegenheit. Die Sunnis „zaubern sich das Hirn wieder mit noch einigen Lügenversionen dazu mehr voll“ ….

    An die „“““VA““““ Beamten und -innen die hier mitlesen, nie tatsächliche wirkliche geistig-seelische Werteverteidigung (sie nennen das „geistige Landesverteidung“ in Österreich: Okay das Land hat weder Emotionen noch menschliche Seelen … doch viele Tiere und Mikroorganismen und Pflanzen, denen es – den meisten – nicht so wichtig ist welche Ideologie in Hirnen von „Menschen“ im Moment kursiert, von daher gibt’s diesbezüglich keinen Vorwurf wegen der Formulierung des Auftrags zu machen … doch freilich ist das tückisch böse tricksend das genauso zu formulieren … und das auch vortrieblich nur wegen eines einzig Grund: Sie haben die Erfahrungen mit wirklich Menschbekennenden ja so lange nicht mehr gemacht ..) fürs Menschliche nie gemacht haben, hier jedoch mitlesen um nur wider anti-menschlich zu den bevorzugten Politbüroverbindunsoffizieren weiterzumelden WAS SIE HIER WIEDER GELERNT HABEN …. OHNE SICH MIT DEM THEMA WIRKLICH BEFASST ZU HABEN .

    Ganz genau so wie die Psychologin Kohlbacher, die „für das Wenige wofür sie ihre Zeit heuchlerisch ziehend schauspielerisch „opferte“, zog und zog“ und nie das Angemessene gab….

    Mit jeder „zu langen Sekunde mehr“ ihrer Heuchlerei würde ja mehr und mehr deutlich geworden sein, WIE WENIG SIE TATSÄCHLICH ÜBER DEN ISLAM AN WISSEN HATTE:

    Dieser (fast) ganze Staatsbereich (bis auf eher wenige kommunale Politiker und Politikerinnen und Beamtenschaften und viele – bzw fast alle der FPÖ) schlittert mehr und mehr an den Abgrund ….

    Auch deswegen, weil dieses ECHTE IntensivHeuchlertum die simpelsten Tatsachen negiert — und damit in der wirklichsten der Wirklichkeiten SEHR DIREKT den IS oder etwa türkisch muslimsiche Nationalisten „einlud“

    Es sind diese Hirne der Parteipolitikversifften, welche der absolut unfertigen „Demokratie“ wieder die blutigen Lügenstraßen freimachen und so auf diese Art wiederholt auch das noch nie vorhandene Gesellschaftsstaatsmodell einer echten Res-Publica blockiert halten bzw wiederholt zu verindern trachten und das gegen den Artikel 1 der Verfassung.

    Wäret ihr nur lehrhaft spielerische „Max und Moritz“-Versionen … doch das seid ihr nicht, das hier ist das echte Leben !

    Und eure Schuld ist bereits jetzt rießig !

    Wer intelligent ist würde zumindest drüber nachdenken was sein wird, falls das Leben doch nicht so „endete“, wie das eure Parteidoggmatik „vorsah“….

    Jetzt würde das Thema „die selbstentworfenen „Höllen““ dran sein und die Reinkarnationslehre als Schule zur Reueentwicklung …. das jedoch ein ander Mal vertiefend. Für heute soll der Denk-Anreiz genügen.

  103. @Vladimir Schmidt (12. Okt 2016 07:43)
    @talvisota (12. Okt 2016 08:33)

    Der „große Oberlehrer Selberdenker“ hat aus seinem „heimischen Sessel“, nein, von seinem knarrenden Bürostuhl aus gestern um 19:10 hier im Strang schon etwas dazu kommentiert.

  104. Einen hab´ ich noch von Clausewitz!
    Der Mann hat vor 184 Jahren schon vor Gutmenschen im Falle eines bewaffneten Angriffs gewarnt:

    Nun können menschenfreundliche Seelen sich leicht denken, es gebe ein künstliches Entwaffnen oder Niederwerfen des Gegners, ohne zuviel Wunden zu verursachen, und das sei die wahre Tendenz der Kriegskunst. Wie gut sich das auch ausnimmt, so muß man doch diesen Irrtum zerstören, denn in so gefährlichen Dingen, wie der Krieg eins ist, sind die Irrtümer, welche aus Gutmütigkeit entstehen, gerade die schlimmsten.

    Gott behüte uns vor Krieg oder vor bürgerkriegsähnlichen Zuständen in der Zukunft!

  105. #132 Selberdenker
    Richtig! Viele unserer Gutmenschen meinen auch, wenn sie keinen Krieg wollen, dann haben sie auch keinen. Teddybären und Lichterketten werden uns sicherlich nicht vor Krieg bewahren.

  106. @ #132 Selbstdenker

    Richtig! Aber noch nicht gemerkt, der dritte Weltkrieg läuft schon lange. Er ist aber asymetrisch und wir gewinnen ihn nicht. Die Meinung ist effektiv, wenn wir den Krieg nicht wahrnehmen gewinnen wir ihn.

  107. #92 Der boese Wolf (11. Okt 2016 20:15)
    Was hat die grüne Abschaffung der Nation mit Nationalismus zu tun?

  108. Ich habe mich zuerst gewundert über die Abgeklärtheit des Andre Poggenburg – aber dann fand ich es gut: UMSO BESSER WURDE DAS IMMERGLEICHE ÜBERFLÜSSIGE GESCHWÄTZ ALLER GEGNER ( INCL PLASBERG ) ÜBERDEUTLICH FÜR DEN ZUSCHAUER !

  109. Brummbär meint:
    Jetzt ist der Plasberg voll eingeknickt.
    Hat er in früheren Sendungen noch-ab und an-
    ein zartes Widerwort gegen die linksgrün
    versiffte Meinungsdiktatur gewagt,wohl auch
    um den Anschein der Unparteilichkeit zu simmu-
    lieren,ist er jetzt voll auf Linie.
    Sie alle sind ins Heer der Volksverblöder ge-
    treten . Angefangen von Anne Willig bis nun
    auch Plabe.Wird wohl ein kleines freundschaft-
    liches „Einzelgespräch“mit der Programmdirektion gegeben haben.Nach dem
    Muster: Wir müssen jetzt fest zusammenstehn!
    Kampf gegen RÄÄCHTZ, kein Fussbreit den Faschisten,Haltung zeigen in diesen postfakt-
    ischen Zeiten,denkenseauchmal an ihre Zukunft
    usw.usw.
    Tja,und dann ist er eingerückt.

    Der Islam gehört nicht zu Europa !

    Hans-Heiner Behr

  110. #137 Brummbehr
    Natürlich bekommen die Moderatoren Anweisungen von ganz oben. Entweder sie spielen dieses miese Spiel mit, oder mit der Karriere ist es vorbei. Das muss man auch fairerweise sagen.

  111. Selbstdenker,
    unter „Gutmenschen“ verstehe ich solche, die im guten Glauben zumeist aufgrund vorsätzlicher Irreführung durch Politik und Lügenmedien dann doch das Falsche tun, sie handeln folglich zumindest in guter Absicht.
    Davon kann bei den fiesen Rattenfängern in dieser Runde absolut keine Rede sein, es waren ausnahmslos skrupellose Täter, die dem deutschen Volk vorsätzlich schweren Schaden zufügen wollen.
    Merkel erklärte Multikulti vor laufender Kamera für „endgültig gescheitert“, nur die entsprechenden Taten fehlen bis heute.
    Laschet zog einst mit der Forderung „Kinder statt Inder“ in den Wahlkampf, allerdings verschwieg er seinen gutgläubigen Wählern, woher er diese Kinder (samt Eltern) importieren wollte. Und ausgerechnet Platzeck, der sich vor den von ihm selbst angerichteten Milliardenschäden in den unverdienten Ruhesstand flüchtete, schwadroniert von „Verantwortung übernehmen“.
    Das funktioniert nur, weil das Kartell der etablierten Volksverräter die Macht in Staat und Lügenmedien dazu hat. Unter diesen ungünstigen Bedingungen bleibt nur kleine Brötchen backen und beständig Flagge zeigen. Das Gros der Überzeugungsarbeit leisten unsere wild die Nazi-Keule schwingenden Gegner selbst in dem sie immer größere Bevölkerungsteile pauschal diffamieren. Es muss nur jemand standhaft als wählbare Alternative sichtbar sein und genau das hat Poggenburg gemacht.

  112. Leider haben wir in den eigenen Reihen zu viele Feiglinge, die sich vor den Medien pflichtschuldig auf den Bauch werfen. Ich als Soldat habe eingehämmert bekommen, das man einen Kameraden unter keinen Umständen zurück läßt. Aber nachdem die Medien mich mit Dreck beworfen haben, Lügen und Halbwahrheiten über mich verbreitet haben, sind mir meine eigenen Parteifreunde in den Rücken gefallen. Aber ich habe in meinem bisherigen Leben alle meine Kämpfe allein ausgefochten, warum soll sich das nun ändern. Ich diene meinem Volk, egal ob ich in Uniform auf dem Gefechtsfeld stehe oder im Anzug im Parlament. Ich hoffe nur, es setzen sich nicht die Feiglinge in der Partei durch, sondern die Patrioten!

  113. @talvisota (12. Okt 2016 13:21)

    Was ich unter einem Gutmenschen, in Abgrenzung zu einem guten Menschen verstehe, durfte ich hier auch einmal veröffentlichen:

    Was einen Gutmenschen von einem guten Menschen unterscheidet – Beispiel: Käßmann

    Käßmann ist wirklich wie die deutsche Königin der Gutmenschen. In einem Land mit so vielen Ignoranten und Gutmenschen wie dem heutigen Deutschland, würde es daher prima passen, wenn diese Frau auch wirklich ins höchste Amt käme und im Schloss Bellevue residieren würde.
    Zum Glück hat sie abgelehnt.

  114. #130 Cherub (12. Okt 2016 09:56)

    Al Qaradawi:

    Wenns die Apostasie nicht gäbe gäbe es den Islam nicht —- und auch auf alle weiteren Adlerkultler hätte das maasive auflöserische Wirkungen.

    Und deswegen tun die „noblen“ Bestienanbetungsverirrten hierzulande nichts gegen diese Mordklauseln des Islams die Mohammed begründete und selbst „anlaßfindend“ anzuwenden befahl …sowas darf auch in der Kaaba in Mekka getan werden.

    Imagine. Jeschua oder angebliche Nachfolger (Päbste) würden Apostaten im St Peters Dom in Rom meucheln lassen…..

    Auch adlerokkultistische Sozen und solcherlei mehr Versunkene sind so exponentiall böse, weil sie sich wieder und wieder gegen die Weisheit und das Lernen aus der Geschichte entschieden — welches genau solche so besonders verstärkt brauchen um dann immerhin ein Grund“gerüst“wissen an Bewußtseinen fü Verirrungsmenschlliches Strukturelles zu gewinnen … dann werden die „Wehret den Anfängen“ auch machbar(er).

    https://www.youtube.com/watch?v=huMu8ihDlVA

    Die schleichende Islamisierung ALS „SINNHAFTES“ Verbrechensausdehen seiner Ideologie glaubt Qaradrawi sicher selbst nicht und darf auch nicht – . Das Ziel ist als Primärziel IMMER DIE KRIEGERISCHE AUSDEHNUNG. Dass aus Vermeidungsgründen unnötiger Strapazen für die wenigen Muhadiruun zu Beginn des Islams auch viel zu erpressen und per Androhungsdrücken „zu regeln versucht worden ist“ steht völlig außer Frage, so wie der Fakt, dass Raubüberfälle und „Krieg“ schon von Anbeginn an zur Grundlegenden Struktur des Islams zählten BZW genau DASS, die BASISSTRUTUR ist.

    Qaradawi sagte das einzig in die aufnahmebereiten Lügenaufsaughirne der verlorensten der Westler im Heucheln….

    So denken diese von Qaradawi eingelullten Westler die Implementierung der Scharia ginge ohne Krieg ab – und da sie selbst nicht stehlen würde ihnen auch das „Chopping off their Hands“ nichts machen, weil es ja nie die ihrigen wären ….

    Falsch sie werden sich an die Köpfe eurer Kinder machen, wenn die merken wie heuchlerisch ihr selbst gewesen seid und mit welcher kranken Hoffnung ihr sogar „konversionsbereit geworden ward“.

    Qadrawi – der tückische adlerkutler Fuchs – macht das wieder ein mal mehr besonders tückisch … so als ob irgendein VollMuslim über eine schleichende Schariatisierung sein islames Selbstwertgefühl VOR ALLAH DEFINIEREN LIESSE … (und so den „Job“ der Islamisierung vor allem den Minderwertigen des Islams im „Geburtsdschihad überliesse…)

    https://www.youtube.com/watch?v=bj7clSyTDAo

  115. Nehmen wir einfach mit SELBERDENKER an, seine Kritik am Verhalten Poggenburgs wäre konstruktive Kritik und nicht nur theoretischer Natur.

    Grundlage und Ausgangspunkt für SELBERDENKER ist Carl v.Clausewitz` Buch “ Vom Kriege „.Hingegen blendet er die vielen Argumentationstechniken samt ihren Haltungsmustern aus der Antike ( Sophisten, Stoa etc.) und die modernen Argumenzazionssrategien -und taktiken in der Diplomatie und in der modernen Geschäftswelt komplett aus.

    von CLausewitz war Generalmajor, Militärstratege und Militärtheoretiker.
    Die Rahmenbedingungen dafür waren die Topographie eines Landes, Truppenstärke, Ausbildungsgrad und Ausrüstung sowie Logistik.

    1.PRINZIP
    LASST EUCH THEMATISCH NICHT AUF DIESE GÄULE SETZEN

    Gut gesagt ! Es liegt nicht allein an Poggenburg, ob eine Aussage oder Erklärung zugelassen wurd, sondern allein am MODERATOR.Natürlich hätte Poggenburg wieder die Iniative ergreifen können und wieder hätte der MODERATOR es nicht zugelassen.
    Das einzig vernünftige wäre dann gewesen, aufzustehen, eine Erklärung abzugeben und die TALK-Runde zu verlassen.

    2.DISTANZIERT EUCH NICHT VON DEN EIGENEN LEUTEN

    Poggenburg hat sich mit seiner ja-aber-Distanzierung flexibel gezeigt.Passend zur Situation. Was Poggenburg einfach abgeht, ist eine fundierte geisteswissenschaftliche Ausbildung, was aber im Normalfall kein Mangel darstellt, sich in der Politik aber als Nachteil erweist.
    Dann hätte er gewußt, dass er beim Begriff PÖBEL und PÖBELEI ansetzen kann und muß.
    Zudem hat diesbezüglich Poggenburg zu wenig Erfahrung und Platzeck war auch keine Hilfe.

    3.KOMMT AUS DER DEFENSIVE
    Auch richtig !Allerdings kann eine treffsichere POINTE aus der Defensive, wie sie Beatrix von Storch handhabt, sozusagen eine militärische Ausfallbewegung, durchaus ihre Wirkung zeigen.

    FAZIT
    von Clausewitz`Buch handelt von Strategien und Taktiken des Militärkrieges.
    Talk-Runden sind aber keine Form eines Militärkrieges, sicher aber eine Art politischer Krieg, und dieser Kampf oder “ Krieg “ wird nun mit Worten ausgetragen.
    Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Diskutant und seine Waffen, das Wort und seine Haltung, nicht militärtheoretischen Überlegungen unterworfen ist.

    Man hat ja ganz deutlich gesehen, wohin die verbalen und emotiomalen Angriffe des Herrn Laschet geführt haben.Man kann sie einfach ins Leere laufen lassen.

    “ Die ausgebufften Politprofi,……( …) wissen, worüber sie reden wollen und worüber nicht …“, weil sie sich einer willfährigen, noch, Moderationsführung sicher sein können.

    Ich bin eher dafür, dass AfD-Politiker wie z.B. A.Poggenburg an einem grundlegenden Lehrgang und später an einem weiterführenden über Argumentations- und Verhandlungstechniken teilnehmen sollten.

    Poggenburg hat sich entsprechend seiner Möglichkeiten m.E. optimal verhalten !!!

    Die “ konstruktive Kritik “ von SELBERDENKER ist durch die drei aufgeführten Prinzipien tatsächlich konstruktiv, also durchaus von Nutzen, aber nur theoretisch für A.Poggenburg.

  116. #127 pro afd fan

    Die Zerstörung ist nicht geplant, das ist quatsch mit Sosse, sondern sie wird für eine vermeintlich grössere Sache (EU) eher in Kauf genommen.

Comments are closed.