Fremdenfeindlichkeit und Rassismus wird es in einer offenen Gesellschaft immer geben. Das müssen wir aushalten. Haben wir Verständnis dafür, dass viele Menschen durch den Psychoterror des Willkommenszwangs traumatisiert sind und gelegentlich überreagieren. Aber das sind Einzelfälle. Dabei steckt in xenophoben Reflexen mehr Klugheit als etwa „Vernunft“ in der Toleranzbesoffenheit halbgebildeter Willkommensklatscher.

(Von Marcus)

Wer das Fremde zunächst auf Distanz hält, zeigt, dass er sich nicht anmaßt, zu wissen, wie es beschaffen ist und wie es „tickt“. Man redet sich die Dinge nicht schön, nur um das eigene Wunschdenken und die eigene Sentimentalität zu bedienen.

Denn es ist nicht absehbar, welche Seiteneffekte und Verwicklungen auftreten können, wenn man sich unbesonnen auf dieses Unbekannte einlässt. Ist das für Individuen eine alltägliche und rationale Verhaltensweise, um wie viel mehr müsste das für den Komplex der Gesellschaft gelten!

Nehmen Fehlentwicklungen aufgrund von Fehleinschätzungen einmal ihren Lauf, potenzieren sie sich und sind kaum wieder einzufangen. Dann zerbrechen sich alle den Kopf, warum jetzt alles irgendwie anders kam als man sich das so schön ausgedacht hatte.

Die Vereinfacher meinen, die mit kulturferner Immigration drohenden Komplikationen im Ansatz dadurch niederbügeln zu können, dass man mit Teddybären und Käsebroten nach den hereinströmenden Massen wirft, die – völlig undifferenziert – allesamt zu „Flüchtlingen“ erklärt werden.

Linientreue Buntrepublikaner bilden sich ein, über geballte interkulturelle Kompetenz zu verfügen, weil sie ab und an den Horizont ihres biodeutschen, links-grünen Milieus überschreiten und „beim Türken“ Tomaten einkaufen. Deswegen haben sie vor dem Fremden auch keine „irrationalen Ängste“.

Sie glauben, das Fremde verstehen und vereinnahmen zu können. Von vorne herein steht fest, dass alles Befremdliche am Fremden nur im Auge des Betrachters und seinen Vor-Urteilen liegt. Was vom Fremden nach dem „Faktencheck“ bleibt, ist – siehe da! – nur noch Buntheit, Bereicherung und Trallala.

In einer „gemeinsamen gesellschaftlichen Anstrengung“ soll es daher zu schaffen sein, Menschen aus aller Herren Länder und die, die „schon länger hier leben“, zu einer solidarischen Community neuen Typs  zusammenzuführen. Dunkeldeutsche Widerborstigkeit ist zu brechen, Ängstliche müssen „abgeholt“ und „mitgenommen“ werden.

Der interventionistischen „Gesellschaftspolitik“ dienen Sozialwissenschaftler, Sozialpsychologen, Sozialpädagogen, Erziehungswissenschaftler als „Experten“, die ihre Disziplin als angewandte Wissenschaft verstehen. Ihre „Studien“ werden aufzeigen, wo und wie in das „gesellschaftliche Miteinander“ hinein zu regieren ist.

Als ob ein Gemeinwesen nur ein Klumpen unförmiger Biomasse wäre, den die großen Designer mit Lust- und Schmerzimpulsen – hier „Anreize“, dort „Sanktionen“ – traktieren müssen, um Menschen und Gesellschaft nach eigenem Bilde zu formen.

Das ist nicht ein niedlicher „Traum von einer besseren Welt“, der allein der vermeintlich noblen Absicht wegen Anerkennung verdiente, sondern Selbstüberschätzung und Vermessenheit.

Instinktsicher vernimmt der Dunkeldeutsche, dass die überambitionierten Gesellschaftslenker nur allerlei Durcheinander auslösen, das ihnen dann über den Kopf wächst. Daher kommen die Zweifel an der Politik – an Zuwanderungs-Politik, Integrations-Politik, Bildungs-Politik, Türkei-Politik, Islam-Politik oder Afrika-Politik:

– Rechenspiele, wie viel Zuwanderung Deutschland langfristig „braucht“, sind Milchmädchenrechnungen.
– Die Staats- und Parteiführung ist weder legitimiert noch kompetent, uns „Bereicherung“ zu verordnen.
– Deutsche Türkei- und Türken-Integrations-Politik wird das Türkentum nicht neu erfinden.
– Bildungs-Politik wird Ziegenhirten und Analphabeten nicht in Fachkräfte ummodeln.
– Islam-Politik in Deutschland wird Moslems weltweit herzlich wenig beeindrucken.
– Deutsche Politiker werden Afrika nicht retten, und die Staatsratsvorsitzende überhebt sich als Mutter aller Afrikaner.
Et cetera pp…

Wenn es fremdenfeindlich ist, das so zu sehen, dann ist Fremdenfeindlichkeit klug, vernünftig und human. Mehr davon könnte vor Schlimmerem bewahren.

image_pdfimage_print

 

179 KOMMENTARE

  1. Bin ich denn wirklich ein Ausländerfeind wenn ich in Deutschland mir vorwiegend dauerhaft (erkennbare) Deutsche wünsche???

    Ich erwarte ja auch in Italien vorwiegend Italiener und in Frankreich vorwiegend Franzosen und im Iran vorwiegend Iraner…

    Aber in einer Zeit wo man egal bei welchem Bahnhof von einer Döner-Bude oder Mc-Donald-Bude begrüßt wird, ist es wohl egal.

  2. Es wird kommen,
    wie es in der Geschichte immer gekommen ist.
    Danach haben immer die anderen Schuld.
    .

  3. Der linksrotgrüne Traum bröckelt bereits gewaltig, und das ist auch gut so.
    Aus 50.000 werden z.B. ~5.000 in Köln.

  4. Als Guter Nacht Lacher -:)

    http://www.focus.de/politik/deutschland/afd-parteitag-im-news-ticker-angespannte-lage-in-koeln-sturm-auf-afd-hotel-in-der-nacht-befuerchtet_id_7005746.html

    Halten die Grün-Deppen wirklich das Banner verkehrt herum oder verstehe ich die Botschaft nicht? (unter 09:05 Uhr):

    „..09.05 Uhr: 150 Demonstranten des Aktionsbündnisses „Solidarität statt Hetze werden zwischen Schokoladenmuseum und Tagungshotel von der Polizei eingekesselt..“.

  5. Wenn man sich in seiner Euphorie so richtig hochgejubelt hat, will man doch keinesfalls zugeben, dass man sich geirrt hat. Das wäre vielleicht peinlich – dann schon lieber mit dem Kopf durch die Wand.

    Es geht nicht um Vernunft und Fakten, es geht vor allem ums Rechtbehalten. Da ist jedes auch noch so verschrobene Argument recht.

  6. Es geht alles nur darum, dass das Humankapital preiswert und frei verfügbar ist. Wir also im Klartext für immer schlimmere Hungerlöhne arbeiten und jederzeit austauschbar sind.

    Afrika wollen die in Wahrheit gar nicht retten.
    Denn der grundversorgte Afrikaner bedeutet, dass die Westfirmen für Rohstoffabbau anständige Löhne zahlen müssten. Zudem würde kein Afrikaner mehr die Wirtschaftsflucht nach Deutschland antreten.

    Also beuten die lieber den Kontinent weiter aus und überflutet uns mit Menschen.

    Alles mit der Keule Anti Rassismus, der Bezeichnung Flüchtlinge und zur Not mit den blutigen Stiefeln der Rotfront.
    Was für eine perverse Welt. Die Linken schlagen Menschen für das Kapital zusammen……..
    Und das Kapital hat alles eigenhändig verursacht. Die Kriege, die Ausbeutung und auch den Hunger.

    Aber uns redet man über die Medien ein, dass wir Schuld am Hunger in Afrika haben und böse Menschen sind, weil wir 10 Euro Jeans kaufen.
    Dass wir die 10 Euro Jeans nicht aus Vergnügen kaufen, sondern weil wir wenig Geld haben, wird verschwiegen.
    Dass die 140 Euro Jeans unter genauso schäbigen Bedingungen hergestellt werden, sagt man uns auch nicht.

    Aber wir haben Schuld ! Und wir werden von diesen ganzen Goldstücken laufend bereichert.

  7. Im WDR „Ladies Night“ macht gerade eine abgehalfterte Vettel einen auf Lustig. Wünscht Frauke Petry u.a., dass ihr Baby dunkelhäutig zur Welt kommt. Saal brüllt vor Lachen. Sorry: Wie blöd sind die Leute eigentlich?

  8. Folgendes hab‘ ich schon häufiger gebracht. Ist aber inhaltlich gehaltvoller als die üblichen Politnudgespinphrasen:
    Den wachsenden Mohammedanerzuzuzg haben BK Helmut Schmidt [AUSSER DIENST (2008):“zunehmende Gefährdung des inneren Friedens“] und Prof. Eibl-Eibesfeld [Der Mensch-Das riskierte Wesen : Zur Naturgeschichte menschlicher Unvernunft (1988)] hinreichend problematisiert. Zitat aus dem Kapitel ‚Übertreibungen der Nächstenliebe‘:
    „Diese [die eingesessene Bevölkerung] steht in der Mehrzahl einer Massenimmigration, wie Umfragen ergaben, ablehnend gegenüber. Bisweilen kommt es sogar zu Ausbrüchen von Fremdenhaß. Dann geben sich die Befürworter der Immigration überrascht und sprechen von „irrationalen Ängsten“ oder von „Demagogen, die den Ausländerhaß schürten“. Daß der
    Irrationalität möglicherweise eine Ratio des Überlebens zugrunde liegt, die ihre stammesgeschichtlichen Wurzeln hat, kommt ihnen gar nicht erst in den Sinn. Dieselben Politiker bewilligen Millionen für Verteidigungszwecke, damit dem Land nur ja kein Quadratzentimeter Boden geraubt werde – aus altruistischen Gründen sind sie aber bereit , Land abzutreten. Keinem chinesischem oder japanischem Staatsmann würde dergleichen einfallen. … Zu erwarten, daß die Einwanderer ihr Fortpflanzungsverhalten einschränken, ist naiv. Für die Einwanderer wäre dies ja eine falsche Strategie: Wollen sie ihre Existenz absichern, dann müssen sie Macht erlangen, um sich von der Dominanz der Eingesessenen zu lösen. Und Macht gewinnt man über Anzahl. Ein „Kampf der Wiegen“ ist in dieser Situation unausweichlich, wobei es sich im wesentlichen um Automatismen und nur zum geringsten Teil um bewußte Strategien handelt.“
    Bemerkenswert diese Erkenntnistiefe vor 29 Jahren, während unsere derzeitige Nomenklatura
    in die Geschichte als Beispiel eingehen wird.

  9. In der Menschheitsgeschichte waren viele Ängste ein Überlebensvorteil – auch die Angst vor dem Fremden.

    Xenophobie, die Angst vor dem Fremden, war früher einmal überlebenswichtig.

    Friedliches Zusammenleben kann nicht politisch verordnet werden, das geht immer schief.

  10. Und in der „Welt“ versucht uns der Fleisch gewordene „belehrend erhobene Zeigefinger“ , Alan Posener, die AfD als radikale Truppe und Gefährdung für Deutschland zu verkaufen, derweil die 10.000 linksradikal-militanten Antifa-Hartzer natürlich total friedlich und bereichernd unterwegs waren. Was für ein Heuchler…

  11. #4 Seqenenre (22. Apr 2017 22:13)

    Der linksrotgrüne Traum bröckelt bereits gewaltig, und das ist auch gut so.
    Aus 50.000 werden z.B. ~5.000 in Köln.

    AfD Proteste Fake-News: statt 50.000 nur 5.000

    22.04.2017

    Wieder klassischer Fall von Fake-News? Angeblich 50.000 Demonstranten waren zum AfD-Parteitag erwartet worden – meldeten lautstark die Medien. Am Ende waren es doch deutlich weniger.

    Die Gegendemos gegen den AfD-Parteitag wurden medial im Vorfeld extrem aufgebauscht. 50.000 Teilnehmer waren angeblich erwartet worden – meldeten fast alle Medien. Doch am Ende waren es bedeutend weniger.

    ➡ Nur mit Müh und Not kommmen die Veranstalter jetzt noch auf 10.000 Teilnehmer.
    ➡ Und auch diese Zahl scheint schöngerechnet. Andere Beobachter sprechen von lediglich 5.000 Demonstranten.

    Erlebnisbericht von vor Ort:

    „Interessant aber auch der Polizeibericht zur Demolage VOR dem Maritim: statt der von den Linksmedien seit Tagen hysterisch angekündigten 50.000 Gegendemonstranten waren es heute nach Polizeibericht nur 6500 (!).
    ➡ Und es ist eine recht sichere Wette, dass unter diesen Leuten über 70% bezahlt wurden. Zumindest, wenn man „bezahlt“ etwas weiter fasst in „incentiviert“. Ein Blick auf die untenstehende Liste der aufrufenden Organisationen zeigt, dass es praktisch keine unter diesen gibt, die ohne national-etatistische oder supranationale Gelder auch nur existieren würde! Es gäbe keine freie Marktnachfrage, die derart mächtige Lobbyorganisationen und diese unproduktiven oder gar contraproduktiven Pöstchen tragen würde! Einfach mal diese Liste ansehen. Und dann soweit möglich deren supranazistischen Sponsoren.“

    Unterstützer/innen Aufruf KSSQ für den 22. April.

    Ein genauer Blick lohnt sich:

    1. „Aufstehen gegen Rassismus“
    2. Aidshilfe Köln e.V.
    3. Aktion Neue Nachbarn – Flüchtlingshilfe im Stadtdekanat Köln
    4. AMNESTY INTERNATIONAL Bezirk Köln
    5. Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Mittelrhein e.V.
    6. Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der Köln SPD (AfA Köln)
    7. Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Köln (ASF Köln)
    8. Arsch Huh e.V.
    9. AWO Kreisverband Köln e.V.
    10. Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V.
    11. Bündnis „Schäl Sick gegen Rassismus“
    12. Bündnis 90/Die GRÜNEN Köln
    13. Bürgerzentrum Alte Feuerwache e.V.
    14. Bürgerzentrum Ehrenfeld e.V.
    15. Caritasverband Köln
    16. CDU Köln
    17. Centrum Schwule Geschichte e.V.
    18. CollgneAlliance – Gesellschaft zur Förderung der Städtepartnerschaften der Stadt Köln e.V.
    19. Delbrücker gegen Rechts
    20. Der andere Buchladen GmbH
    21. Der Paritätische NRW Kreisgruppe Köln
    22. Deutscher Beamtenbund, Kreisverband Köln
    23. Deutscher Gewerkschaftsbund, Stadtverband Köln
    24. Deutsch-Israelische Gesellschaft Arbeitsgemeinschaft Köln
    25. DFG-VK Köln
    26. DGB Jugend Köln
    27. DIDF Bundesvorstand
    28. Die Linke, Kreisverband Köln
    29. Ev. Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
    30. Evangelischer Kirchenverband Köln und Region
    31. FDP Köln
    32. Förderkreis Hochbunker k101 e.V.
    33. Friedensbildungswerk Köln
    34. Gewerkschaft NGG
    35. Hochschule für Musik und Tanz
    36. IG BCE Bezirk Köln-Bonn
    37. IG Keupstraße
    38. IG Metall Köln-Leverkusen
    39. Initiative Willkommen in der Moselstraße
    40. Integrationsrat der Stadt Köln
    41. Jusos Köln
    42. KAB – Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Stadtverband Köln
    43. Katholikenausschuss Köln
    44. Katholische Jugendagentur Köln gGmbH
    45. Klubkomm-Verband Kölner Clubs und Veranstalter e.V.
    46. KLuST e.V.
    47. Köln SPD
    48. Kölner Appell gegen Rassismus e.V.
    49. Kölner CSD-Demonstration
    50. Kölner Flüchtlingsrat
    51. Kölner Initiative freies Theater
    52. Kölner Jugendring
    53. Kölner Künstler Theater
    54. Kölner Runder Tisch für Integration
    55. Kölner Theaterkonferenz
    56. Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.
    57. Landesintegrationsrat
    58. Loss mer singe e.V.
    59. LSVD NRW e.V. Lesben- und Schwulenverband NRW
    60. Melanchthon Akademie Köln
    61. Piratenpartei Köln
    62. Pro Familia
    63. Radioclub Böcklerplatz
    64. Rat der Religionen
    65. Rom e.V.
    66. Rubicon. e.V.
    67. Ruderverein Rodenkirchen
    68. Schauspiel Köln
    69. SKM – Sozialdienst Katholischer Männer e.V. Köln
    70. Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Köln
    71. SPDqueer Köln
    72. SWAF – Start with a friend
    73. ver.di Arbeitskreis Antifaschismus – Antidiskriminierung
    74. Ver.di Bezirk Köln
    75. ver.di Vertrauensleute der Uniklinik Köln
    76. Verein EL-DE-Haus e.V. – Förderverein des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln
    77. Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln-Corinto/El Realejo
    78. Verein zur Förderung des politischen Kabaretts e.V.
    79. VVN-BdA Köln
    80. ZAKO – Zentraler Arbeitskreis Offensiv gegen Rassismus und Rechtsextremismus (Ver.di Bundesverwaltung)
    81. ZAMUS – Kölner Gesellschaft für Alte Musik e.V.
    82. Zentrum für islamische Frauenforschung und Frauenförderung

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/110278-afd5000

    https://www.youtube.com/watch?v=g1vP5-VoWWU

  12. HAHAHA !!!

    Obwohl sämtliche Systemparteien, Kirchen, Gewerkschaften, „Prominente Musikgruppen“ zur Demo in Köln gegen die AfD aufriefen kamen laut Polizei gerade mal 6500 !

    Im Oktober 2014 rief allein HoGeSa zur Demo in Köln gegen Salafisten auf.
    Wir waren 8000, obwohl von Anfang an medial boykottiert und politisch verunglimpft.

    Und es war ne richtig geile Demo damals !

    AHU ! !

  13. #1 WahrerSozialDemokrat (22. Apr 2017 22:06)

    Aber in einer Zeit wo man egal bei welchem Bahnhof von einer Döner-Bude oder Mc-Donald-Bude begrüßt wird, ist es wohl egal.
    ———————————————

    Da haben Sie jetzt aber ein sehr tiefes und schwieriges Thema angerissen. Ich wünschte, wir könnten das mal unter besseren Bedingungen ergebnisoffen ausdiskutieren. Eine echte Herausforderung wäre das. Und ich glaube, es wäre für alle sehr ergiebig, wenn auch nicht immer angenehm und schmerzfrei. Es gibt da diese berühmte zynische Antwort der Kanzlerin über den Kirchgang zu Pfingsten. Einerseits war das unpassend, andererseits hat sich da eine Sekunde lang auch ein anderer Teil in ihr gemeldet, ein tief verdrängter. Es gibt im Film „Der Exorzist“ diese Nachricht des wahren Mädchens im vom Dämon scheinbar ganz besessenen Körper, indem sie am Dämon vorbei die Nachricht „Help Me“ in eine lesbare Hautschwellung hineinmogelt. So kam mir das mit Pfingsten vor. Sie könnte auch sagen: Ihr geht doch sowieso alle Hamburger und Döner essen und hört lauter Kackmusik und lest keine Bücher mehr außer von Bohlen und Pilcher – was wollt Ihr eigentlich noch? Was sind das denn noch für Leiber und Seelen, um die wir fürchten, sind wir nicht längst selbst Zombies? Vielleicht wecken die dunklen Butzemänner Euch mal auf.

  14. Die Identitären, die jungen mutigen Deutschen waren heute auch in Köln aktiv. Danke dafür! Bilder davon gibt’s z. B. bei Facebok Pegida.

  15. Wenn man noch eine Wahl hat: WILL ICH MIT DEM ODER DEM ZUSAMMENLEBEN? Dann hat man noch Glück!

    Wir haben gar keine Wahl! Genauso wie die Musliminnen, die haben auch keine Wahl! Es wird über unsere Köpfe bestimmt mit wem wir unsere Leben/unser Land teilen müssen, ob wir wollen oder nicht, das zählt gar nicht!

    Die sind einfach da, verwandeln unser Land in einen Bazar, und das ist noch das kleinste Übel!
    Kulturen zusammen mischen, kann klappen bei manchen Leuten, muss aber nicht. Bei einer ganzen Nation ist es ein verrücktes Himmelfahrtskommando, besonders wenn Steinzeit auf Neuzeit trifft!!

    Der Gipfel der Frechheit ist eigentlich nur noch, den, der keine Lust auf den Scheixx hat als Menschenfeind oder sonst wie abartig zu deklarieren! Welche unglaubliche Frechheit!!

    Wenn ich als Frau einen Buckeligen nicht will, dann liegt das nicht an seinem Buckel oder Pferdefuß, sondern dann stimmt was mit mir nicht! Das ist die dreiste Aussage unserer Regierung, die uns tagtäglich um die Ohren geschleudert wird!! Ein Affenhaus!

    HÖCKE hatte vollkommen Recht: Die haben dann noch ihre Länder, in die sie zurückgehen können, aber wir haben dann keine Heimat mehr!!!

  16. Die Presse in Österreich schreibt….

    Präsident des Zentralrats der Juden gegen Kopftuchverbot

    „Er halte ein Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst für problematisch, sagte Josef Schuster. Er lehne auch ein Islamgesetz in Deutschland ab.“

    Ich lehne den Mann ab. Der Haß auf uns ist so groß, dass den schlimmsten Judenfeinden die Steigbügel hält.

  17. #16 jeanette (22. Apr 2017 22:50)

    Das ist die dreiste Aussage unserer Regierung, die uns tagtäglich um die Ohren geschleudert wird!! Ein Affenhaus!
    ++++++++++++++++
    Mein Kommentar #17 schreibt, wo die Unterstützer sitzen!

    Und morgen kann er wieder die AS-Keule schwingen.

  18. #11 george walker (22. Apr 2017 22:25)

    Nach einem AfD-Parteitag, der am kritischen Samstag sowohl innerhalb als auch außerhalb des Tagungshotels besser gelaufen ist als gedacht, nun noch mal ein demoskopischer Muntermacher:

    Grüne fallen auf 6 Prozent bei Emnid:

    https://twitter.com/Wahlrecht_de/status/855873325993775105

    Grüne: 4,5% möglich

    22.04.2017

    Wie Focus der schreibt, ist der Einzug in den Bundestag für FDP und Grüne mit Blick auf das Wählerspektrum nicht sicher. Danach taxiert INSA den Anteil der sicheren Stimmen bei den Grünen lediglich auf 4,5 Prozent und bei den Liberalen auf vier Prozent.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/110209-gruene45

  19. Ist es eigentlich auch Rassismus, wenn man die gleiche Rasse hasst, also wenn z.B. Arbeitgeber- Präsident Ingo Kramer nach mehr Zuwanderung schreit, weil Deutsche letztendlich zu hohe Gehälter verlangen und dadurch einen Fachkräftemangel (bezahlwürdiger Fachkräfte) selbst erzeugen?

    In naher Zukunft wird sich aber herausgestellt haben, dass man nicht jeden Job auf einem Handy in der Fußgängerzone oder am Bahnhof erledigen kann und dass man erwachsenen Männern, die sich als 17 Jährige ausgeben, auch nicht jeden Job anvertrauen kann oder sollte; nicht einmal solche Billigjobs, die dem Gegenwert entsprechen, den man bereit ist zu zahlen, zumal solche Jobs Präsenz erfordern und in der Industrie > 2.0 bereits Automaten erledigen können, die zudem nicht krank werden und auch nicht streiken.

  20. Mit mohammedanisch geprägten Ausländern, die sich von steuerzahlenden Deutschen unterhaltenlassen und als Dank deren Frauen und Töchter vergewaltigen, habe ich ein Riesenproblem.

    Sollte das im weiteren Sinne xenophob sein, dann leckt mich am Arsch dafür!

  21. Kleber ist ein A…, der sich von unseren Zwangsgeldern und vermutlich von sonstigen „staatlichen Vergünstigungen“ einige Häuser gebaut hat. Natürlich im sicheren Ausland. Ein A…

  22. Ich stelle Afd und Trump Kritikern gerne 2 Fragen.
    Schließe deine Augen und du siehst einen Rassisten vor dir.
    Einen Rassisten in Deutschland und einen Rassisten in den USA
    Wen siehst du?

    Ich bekomme fast immer die gleiche zu hören
    Ich sehe einen Deutschen der Ausländer hasst, unterdrückt, als minderwertig ansieht usw. Bevorzugt Hass auf Schwarze, Türken und Juden
    In den USA ist es stereotyp der weiße der den schwarzen unterdrückt.

    Keiner von denen kann sich vorstellen das es im großen Stil genau diesen Fremdenhass bei den Ausländern in Deutschlands geben kann.
    Deutschenhass bei den Türken, Hass der Schwarzen auf unsere Kultur , und weiße, Haß der Muslime auf Christen und Juden.
    Hass der US Neger auf die Weißen.

    Falls es bei denen durchdringt das es diesen Hass gibt, dann wird stereotyp der weiße Mann beschuldigt daran schuld zu sein das es diesen Hass gibt.

    Kranker geht es kaum

  23. #22 And The Worms….

    Stammt dieser Kramer eigentlich von Zigeunern ab. Der hat so einen Einschlag.

  24. Wenn wir Fremdenfeindlich und Rassistisch sind,bitte was sind dann diese neuen Herrenmenschen und Goldstücke,die uns unseren Glauben und Kultur, ablehnen und ihren Staat auf Deutschem Boden aufrecht erhalten wollen?
    Sie sind Ignorant,Frech,Anmassend,Antisemitisch und die eigentlichen Fremdenfeinde.
    Muss man denen allerdings nachsehen,sind halt traumatisierte Goldstücke und „Schiffbrüchige“.
    War das nicht letztens in BW,wo man zusätzliche 320 Mill.€,zur Integration bewilligte?
    Die Asylgewinnler und Firmen,nehmen es gerne entgegen.

    http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/mdl-nicole-razavi-gastbeitrag-land-und-kommunen-legen-schwerpunkt-bei-integration-dauerhaft-bleibeberechtigter_id_6916107.html

  25. #30 Haremhab (22. Apr 2017 22:59)
    Einwanderung in Australien – Die schwierige Frage nach den Werten

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/australiens-premier-turnbull-erschwert-migration-14980168.html

    Hier wird oft die Frage gestellt wohin fliehen wenn es hier richtig knallt.
    Immer mehr Länder machen die Grenzen zu. Für Otto Normalverbraucher gibt es bald keine Zufluchtsorte mehr, bzw. Die werden immer schwerer zu erreichen sein.
    Es werden nur noch Menschen genommen die den aufnahmeländern einen maximalen Nutzen bringen.
    Top Ausgebildete und Reiche.
    Der Rest hat keine Chance,.
    Und wir nehmen jeden ungebildeten der unsere Kultur verachtet mit Kusshand

  26. Ich bin nicht xenophob, nur weil ich der Meinung bin, dass der Islam in Europa nichts zu suchen hat.

    Sind Scientology-Kritiker xenophob, weil diese „Religion“ ursprünglich aus den USA stammt?

    Gibt es nichts xenophoberes als den Islam?

  27. #4 Seqenenre (22. Apr 2017 22:13)

    Der linksrotgrüne Traum bröckelt bereits gewaltig, und das ist auch gut so.
    Aus 50.000 werden z.B. ~5.000 in Köln.

    Gnihihi ..
    🙂

  28. #10 lorbas (22. Apr 2017 22:22)

    Unterstützer/innen Aufruf KSSQ für den 22. April.

    Ein genauer Blick lohnt sich:

    17. Centrum Schwule Geschichte e.V.

    24. Deutsch-Israelische Gesellschaft Arbeitsgemeinschaft Köln

    71. SPDqueer Köln

    Gerade solche Vereine und deren Mitglieder sollten doch eigentlich längst wissen, dass ein erheblicher Teil (um nicht zu sagen ein Großteil) der Ein- und Zuwanderer aus muslimischen Staaten jegliche Form von sexueller, politischer, kultureller und religiöser Andersartigkeit strikt ablehnen.

    Egal ob Schwule, Lesben, Queere, Israelis, Christen, Ungläubige, Frauen, Demokraten, Liberale, Alternative, Bunte und Weltoffene… ein erschreckend hoher Anteil der Muslime hat nichts als Verachtung, Ekel und nicht selten auch Hass für diese Gruppierungen über, selbst unter den Muslimen, die schon in dritter Generation hier leben.

    Aber diese unschönen Tatsachen will man in linksbunten Kreisen nicht sehen. Man argumentiert lieber mit dem gut integrierten libanesischen Arbeitskollegen, dem unscheinbaren irakischen Studenten oder dem freundlichen arabischen Dönerverkäufer um die Ecke.

    In meiner Firma habe ich auch so einen „gut integrierten“ Moslem. Seit 25 Jahren in Deutschland. Immer freundlich, immer hilfsbereit, immer mit einem Lächeln im Gesicht. Kommt jeden Tag zur Arbeit und zahlt brav seine Steuern. Arbeit, Auto, Urlaub und zu Hause wartet eine Ehefrau und 3 Kinder. Alles passt. Gut integriert, möchte man meinen. Dass er aber seiner 19-Jährigen Tochter einen nicht-muslimischen (also ungläubigen) Freund verbietet und er beim Referendum auch noch für Erdogan gestimmt hat ist die andere Seite der Medaille. Soviel zur Integration dieser vielen angeblich „moderaten“ und „friedlichen“ Muslime in Deutschland. Ein Moslem muss nicht erst zum Intensivtäter oder Terrorist werden um mit vollem Recht behaupten zu können, dass seine Integration gescheitert ist. Auch ein in Vollzeit arbeitender und augenscheinlich unauffälliger Moslem ist nicht integriert, wenn er einen Diktator wählt und seine Tochter zwangsverheiraten will.

  29. #35 Sancho Pansa (22. Apr 2017 23:02)

    Korrekt!

    Das will aber hier kaum einer begreifen wollen.

    Armselig aber wahr.

  30. Ich bin schon deswegen jein Rassist,weil es keine Menschenrassen gibt.Deswegen kann ich dieses ungebildete Rassengerede nicht mehr hören.
    Die multikulturelle Gesellschaft ist aber schon deswegen eine Lüge,da die freiheitlich-demokratische Grundordnung nur in einer bestimmten kulturellen Lebensform gedeihen kann.
    Natürlich ist innerhalb dieser Lebensform Pluralismus möglich.Aber pluralistische Lebensweisen müssen dann auch stets mit den Werten und Normen unserer Verfassung konform gehen.Daher haben wir als Deutsche das Recht und die Pflicht selbst zu entscheiden,welche Menschen aus welchen Kulturkreis geeignet sind,bei und mit uns zu leben,und welche Menschen nicht.Das ist nicht xenophob,und auch nicht menschenfeindlich.Es geht vielmehr um den Wert eines guten Lebens,worüber wir in unserem Land entscheiden können.

  31. #40 WahrerSozialDemokrat (22. Apr 2017 23:13)
    #16 Orwellversteher (22. Apr 2017 22:35)

    „Amen“

    Ist das etwa die einzige Reaktion auf eine interessante Diskussionseinladung?

    Schade.

  32. #42 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden)

    Ja, denn ansonsten würden sie solche Demonstrationen auch in islamischen Ländern anhalten.

  33. Eibl-Eibesfeldt 1998, also vor fast 20 Jahren:

    DER SPIEGEL

    SPIEGEL-STREITGESPRÄCH

    „Sie sind ein Utopist“

    Der CDU/CSU-Fraktionsvize Heiner Geißler und der Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeldt über die multikulturelle Gesellschaft, die Integration von Ausländern und die Einwanderungspolitik

    SPIEGEL: Herr Eibl-Eibesfeldt, Sie warnen, zu viele Einwanderer gefährdeten den sozialen Frieden. Herr Geißler plädiert für eine multikulturelle Gesellschaft. Gefährdet er den inneren Frieden in diesem Land?

    Eibl-Eibesfeldt: Ich möchte es freundlicher formulieren. Wenn man sich dafür engagiert, daß größere Gruppen von Einwanderern ihre eigene Kultur behalten und damit eigene Solidargesellschaften bilden, wie das bei Teilen der türkischen Bevölkerung der Fall ist, die ganze Stadtviertel einheitlich bewohnen, kommt es in Krisenzeiten zu Spannungen. Denken wir etwa an die Konkurrenz um begrenzte Ressourcen wie Wohnungen, Sozialleistungen, Arbeitsplätze. Daher befürworte ich Immigration nur, wenn sie mit Assimilation einhergeht. Wir sind mit 230 Einwohnern pro Quadratkilometer ein übervölkertes Land.

  34. #42 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (22. Apr 2017 23:18)

    Wissen diese verschwulten Vollidioten eigentlich, dass die Mohammeldaner Schwuletten gerne mal an Baukränen flattern lassen oder ihnen Flugunterricht von Hochhausdächern geben?

    Die sind ja nicht alle so, es gibt durchaus auch schwule Moslems.
    Wer kennt sie nicht ?

  35. Fremdenfeindlichkeit und Rassismus wird es in einer offenen Gesellschaft immer geben.

    Fremdenfeindlichkeit und Rassismus muß es in jeder Gesellschaft geben, die überleben will.

    Wir müssen aufhören, uns von diesen Kampfbegriffen einschüchtern zu lassen!

    Wir sind Rassisten, weil wir nicht wollen, daß unsere Frauen von fremden Rassen vergewaltigt werden.

  36. Ich habe ca vor 15 Jahren in Berlin Neukölln gearbeitet. Damals las ich noch nicht PI oder ähnliche Seiten. Mich hat damals schon gewundert, wie 23-25 jährige, verschleierte Weiber mit Kinderwagen und einer Kinderschar von 5-8 Bälgern unterwegs waren. DAS war damals schon lange der Genurtendschihad (Oriana Falachi). Städte, wie Köln bzw. gesamt NRW, müssten abgeriegelt werden und deren Flughäfen monatelang dazu benutzt werden, ALLE Türken/Doppelstaatler, Moslems, Paschtunen, Araber u Zigeuner rigoros auszufliegen!!!!
    DAS wäre deutsche Politik!

  37. Sage ich immer wieder: Das, was heutzutage „rechts“ ist – Distanzierung vom Fremden, Erwirtschaftung eigenen Einkommens, hohe Strafen forden gegenüber denjenigen, die Kriminalität an mir/meiner Familie ausüben, sich einer Gruppe / Ethnie zugehörig fühlen und daruf zumindest einen Teil der Identität aufbauen, etc. – ist nichts weiter als vernunftorientierte Bedürfnisbefriedigung!

    Und weil dies in modernen Gesellschaften aufgrund des sozialen Netzes anscheinend nicht mehr notwendig ist, gibt es in europäischen und nordamerikanischen Gesellshaften auch so viele verwirrte Linke und psychisch Kranke!

  38. In der DDR gab es einen Ehekredit, wo sich junge Leute ein normales Leben schnell aufbauen konnten.
    Kindergartenplätze wurden unterstützt und waren kostenfrei. So lässt man ein deutsches Volk lebendig! Deutsche Kinder braucht das Land!
    Keine 30 jährigen paschtunischen Nafris!

  39. Es ist auch nicht schlimm, dass „Minderheiten“ in einer Gesellschaft benachteiligt werden, weil das zum Überleben selbiger und der dortigen Lebensweise einfach notwendig ist! Sonst übernehmen – was gerade überall im Westen gefördert wird – Außenseiter, die grundsätzlich andere Ziele anstreben als die Mehrheit, die Machtpositionen!

    Wären die Schwarzen in den USA in der Mehrheit, würden sie die Weißen auch benachteiligen, um ihr System der Unordnung und des Müßiggangs zu installieren! Das Gegenteil der „weißen Bedürfnisse“ eben!

    Die Weißen, die in Südafrika kein Geld haben, haben z.B. ziemlich Pech gehabt. Wären dort alle Weißen arm, wäre die Diskriminierung dort noch viel größer!

  40. Zum AfD Parteitag:
    Die Rede Meuthens war das Schönste, Beste, Patriotischstetete was ich in den letzten Monaten vernommen habe!
    Das sollte das Programm sein!
    Petry entlarvt sich als schwangere nachtretende Zicke!
    Ich denke aber, alles wird sich einrenken. Da es, wie schon viele hier feststellten, um Deutschland unsere Heimat geht!
    Intrigen, egal von welcher Seite, ist schädlich/vernichtend- bedingungsloser Zusammenhalt/Einigkeit ist oberste Devise!!
    Glück auf!
    🙂

  41. @ # 1 und 2 WahrerSozialDemokrat

    bin nicht einverstanden. Ist eigentlich aber ganz einfach. Jedes Land braucht frisches Blut. Jedoch, ist wie zu Hause: Leute die man brauchen kann, sind willkommen, Kriminelle nicht.

    Ich möchte kein abgeschottetes Land, aber nur die als Einwanderer, die uns gut tun.

  42. #48 Eurabier   (22. Apr 2017 23:26)  
    Eibl-Eibesfeldt 1998, also vor fast 20 Jahren:
    DER SPIEGEL
    SPIEGEL-STREITGESPRÄCH
    „Sie sind ein Utopist“
    Der CDU/CSU-Fraktionsvize Heiner Geißler und der Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeldt über die multikulturelle Gesellschaft, die Integration von Ausländern und die Einwanderungspolitik
    SPIEGEL: Herr Eibl-Eibesfeldt, Sie warnen, zu viele Einwanderer gefährdeten den sozialen Frieden. Herr Geißler plädiert für eine multikulturelle Gesellschaft. Gefährdet er den inneren Frieden in diesem Land?
    Eibl-Eibesfeldt: Ich möchte es freundlicher formulieren. Wenn man sich dafür engagiert, daß größere Gruppen von Einwanderern ihre eigene Kultur behalten und damit eigene Solidargesellschaften bilden, wie das bei Teilen der türkischen Bevölkerung der Fall ist, die ganze Stadtviertel einheitlich bewohnen, kommt es in Krisenzeiten zu Spannungen. Denken wir etwa an die Konkurrenz um begrenzte Ressourcen wie Wohnungen, Sozialleistungen, Arbeitsplätze. Daher befürworte ich Immigration nur, wenn sie mit Assimilation einhergeht. Wir sind mit 230 Einwohnern pro Quadratkilometer ein übervölkertes Land.

    Alle früher geäußerten Befürchtungen der Rechten und „Nazis™“ wurden inzwischen von der Realität noch übertroffen.
    Mittlerweile schafft man es auch nicht mehr, mit den Allzweckwaffen in Form der obskuren Studien und Statistiken eine Art Scheinrealität herbeizuzaubern.
    Daher bleibt es spannend, was die mittelbare Zukunft bringen wird.

  43. @#54 lorbas (22. Apr 2017 23:46)
    Ich korrigiere: Ein Rießen-A… Und der will uns irgendwas von „armen Migranten“ oder was weiß ich vorheulen. Wie ich solche Typen hasse.

  44. #52 Highway   (22. Apr 2017 23:39)  
    Fremdenfeindlichkeit und Rassismus wird es in einer offenen Gesellschaft immer geben.
    Fremdenfeindlichkeit und Rassismus muß es in jeder Gesellschaft geben, die überleben will.
    Wir müssen aufhören, uns von diesen Kampfbegriffen einschüchtern zu lassen!
    Wir sind Rassisten, weil wir nicht wollen, daß unsere Frauen von fremden Rassen vergewaltigt werden.

    In kaum einem anderen Land wird man wie in Deutschland für Ausländerfeindlichkeit juristisch belangt.
    Und ich wüsste absolut nicht, warum zur Hölle ich Menschen mögen soll, die ungefragt in dieses Land kommen, ohne bitten eintreten geschweige denn bleiben zu dürfen, sich einfach breitmachen, sich an Einheimischen vergehen und für die Wörter wie Benehmen, Demut und Zivilisation nichts bedeuten.

  45. Vielvölkerstaaten sind Diktaturen oder sie zerfallen in Bürgerkriegen. Meistens sogar beides.
    Und die guten Linken möchten aus einigermaßen homogene Nationalstaaten in Vielvölkerstaaten umwandeln.
    – Weil sie glauben, dass sie sie so besser unterdrücken können (Teile und herrsche).
    – Und weil sie so den „Riesenstaat“ besser bauen können. Genauso wie früher die „Weltrevolution“.
    Dronter machen es Linke nicht.
    Und der Rest sind einfach trottelige Sekten-Mitläufer der Linken.

  46. @#64 Das_Sanfte_Lamm (23. Apr 2017 00:10)
    Es gibt z.B. auch Menschen, die mögen keine Lehrer. Werden die jetzt wegen „Lehrerfeindlichkeit“ belangt. Ich schätze schon.

  47. @ #63 katharer (23. Apr 2017 00:09)
    Das mit dem Bierdeckel finde ich fast noch besser.
    Das verarscht die „guten Linken“ noch mehr.
    Ich lebe nicht in Köln und ich habe diese Bierdeckel auch nicht. Aber die sollte man in Kneipen heimlich liegen lassen.
    Ich weiß nicht, ob die anderen Gäste oder die anderen Wirte, die gleich wegwerfen. Aber man könnte es mal austesten.

  48. @ #63 katharer (23. Apr 2017 00:09)
    Aber genau solche guten Ideen machen die Identitären aus.

  49. Die Gesellschaft für deutsche Sprache gibt die beliebtesten Vornamen 2016 bekannt:

    „Mohammed ist auf dem Vormarsch.“

    „Auf der Gesamtliste mit allen Namen aus den 650 deutschen Standesämtern hat zuletzt der islamisch geprägte Mohammed einen Sprung von Platz 41 im Jahr 2015 auf Platz 26 im Jahr 2016 gemacht.“

  50. @#35 katharer (22. Apr 2017 22:59)
    Cool! Der Jesuiten-Papst bringt Nazivergleiche. Und ich dachte, die verbieten sich?

  51. 46 ALI BABA und die 4 Zecken (22. Apr 2017 23:22)

    Ist das etwa die einzige Reaktion auf eine interessante Diskussionseinladung?

    Schade.

    Für mich ist “Amen” die maximalste überhauptmögliche Bestätigung!

  52. @ #23 Theo Retisch (22. Apr 2017 22:50)
    Ich halte ihn einfach für einen Kriecher. Oder wie Broder schrieb, einen Appeaser.

  53. Xeno-Phob = Angst vor dem Fremden

    Ich habe als Student verschiedene internationale Kreise besucht: Asiaten und Afrikaner.
    Ich habe mit einem Afrikaner mehrere Jahre zusammen in einer WG gewohnt (ein feiner Kerl, den ich sehr schätze).
    Ich habe mehrere Jahre im Ausland gearbeitet und bin immer noch viel im Ausland.
    Meine jetzigen Kunden sind mehrheitlich Ausländer.
    Die Mehrheit meiner Freunde sind Ausländer (insbesondere Muslime).
    Nein. Ich habe keine „Angst“ vor „dem Fremden“.
    Aber es ist meine (teils leidvolle) Erfahrung:
    Manche Wertesysteme (insbesondere der Islam) sind nicht mit unserem westlichen Wertesystem kompatibel.
    „Xenophob“ – das ist für mich eher ein Propaganda-Schlagwort der Kommunisten, die dies als Keule mißbrauchen für ihre „alle-rein-Propaganda“.

    #0 Marcus titelt: Vernunft xenophober Reflexe
    Das ist ein intuitiver Ansatz.
    Aber nach einer gründlichen Prüfung ist dieser gegründet auf der Inkompatibilität von gewissen Wertesystemen (Islam-westlich, arm-reich, zielorientierte Arbeit – in den Tag leben und von anderen leben, Verantwortung übernehmen – keine Verantwortung).

  54. @ #22 jeanette (22. Apr 2017 22:50)
    Was mich im Grunde bis heute wundert:
    Bisher ging ich davon aus, dass in einer Demokratie mit geheimen und freien Wahlen, eine Regierung, die gegen das eigene Volk regiert, abgewählt wird. Bei uns geschieht das nicht. Viele im Volk sind scheinbar selbst gegen das eigene Volk.
    Wenn ich das Volk jetzt als einzelne Person ansehen würde, würde ich sagen, dass diese Person sich selbst hasst und dringendst einen Psychiater aufsuchen soll, um sich „mit sich selbst zu versöhnen“.
    Und vielleicht wäre genau das mit den Deutschen nötig?
    Sie fliehen vor sich selbst in die EU („wir sind Europäer“), in das „Weltbürgertum“, in die „Weltrettung“, die „Klimarettung“, die „Umweltrettung“, … Nur damit sie keine „Deutschen sein müssen“.

  55. Es gibt nicht „den Rassismus“.
    So wie es guten und schlechten Streß gibt (Eustreß und Distreß), gibt es auch guten und schlechten „Rassismus“: EuRassismus und DiRassismus.

    #0 Marcus spricht also vom EuRassimus.

    :mrgreen:

  56. @ #71 NieWieder (23. Apr 2017 00:23)

    „@#35 katharer (22. Apr 2017 22:59)
    Cool! Der Jesuiten-Papst bringt Nazivergleiche. Und ich dachte, die verbieten sich?“

    Ich „glaube“ für senile Greise, deren Unternehmung auf Milliarden sitzt, an den Flüchtlingen noch satt verdient, die Kosten anderen aufhuckt und nicht mit moralischen Ratschlägen spart, gelten andere Regeln.

  57. Ist doch klar,nach christlicher Nächstenliebe,sollte jeder Christ ein Goldstück bei sich aufnehmen.
    Allerdings,der Unterschied zum KZ,ist schon deshalb Bullshit,weil aus einem Flüchtlingslager kann man jederzeit den Rücken kehren,dort gibt es auch keine Wachtürme oder Gaskammern.
    Aber kommt sicher gut bei den Asyl Unterstützern an..

  58. @#7 pragmatikerin (22. Apr 2017 22:16) :
    Stimmt. Könnten Sie sich vorstellen, dass Stalin, Ulbricht oder Honnecker eines Tages hätten sagen können:
    „Tut mir leid Leute. Wir haben es mit dem Sozialismus versucht. Aber wie ihr alle wißt, war es ein Reinfall. Wir geben die Sache auf, machen freie Wahlen und dann könnt Ihr entscheiden, was Ihr wollt. Nichts für ungut Leute!“

  59. #76 NieWieder (23. Apr 2017 00:32)

    Der Fehler im Demokratieverständnis liegt schon in der Akzeptanz des Regierungsverständnis!

    Deswegen hat bisher auch keine Demokratie die Gewaltenteilung verabsolutiert!

    Alle reden von Gewaltenteilung, manche sogar von Volksentscheidung, tatsächlich ist es noch in keinem Staat umgesetzt oder gar verwirklicht oder verstanden!

  60. .
    Es geht
    nichts über
    einen gepflegten
    Ra…, äh ausgeprägten
    Selbstbehauptungswillen.
    Das ist die Logik des Lebens.
    Alles andere sind nur perfide
    Einflüsterungen von zutiefst
    parasitären Elementen,
    die systematisch den
    Erkenntnisapparat
    umformatieren
    und lähmen.
    So einfach
    ist das.
    .

  61. #60 Dorian Gray (23. Apr 2017 00:05)
    Jedes Land braucht frisches Blut.

    Aber es ist ein Unterschied ob

    a) ideologisch „alle-rein“, egal ob Analphabeten oder TerroristMohammedVerehrer.
    „Flüchtling“ sagen und „Migrant“ meinen
    (aktuelle Politik -> selbstzerstörerisch) oder

    b) vernünftige Einwanderung: geringe Kriminalität, gesuchte Berufe, vorhandene Sprachkenntnisse, kulturell / religiös kompatibel, keine FaschistMohammedVerehrer.
    Und in guten Maß, wie es in der Bevölkerung akzeptiert wird.
    -> das ist gesund.

  62. @#81 WahrerSozialDemokrat (23. Apr 2017 00:41)
    Mit der Gewaltenteilung haben sie Recht. Parlament und Regierung werden ja von den gleichen Parteien gestellt. Und auch die Richter werden von staatlichen Organen ernannt.
    Aber trotzdem dachte ich früher: Wenn es geheime und freie Wahlen gibt, werden die Wähler eine Regierung, die total gegen das eigene Volk regiert, abwählen. Bzw. dass es gar nicht so weit kommen wird, weil jede Regierung möglichst für das eigene Volk regieren wird – damit es erst gar nicht dazu kommt.
    Ich dachte, diese Willkürherrschaft wäre nur in Diktaturen ohne freie und geheime Wahlen möglich. Da habe ich mich getäuscht.

  63. #60 Dorian Gray (23. Apr 2017 00:05)

    @ # 1 und 2 WahrerSozialDemokrat

    bin nicht einverstanden. Ist eigentlich aber ganz einfach. Jedes Land braucht frisches Blut. Jedoch, ist wie zu Hause: Leute die man brauchen kann, sind willkommen, Kriminelle nicht.

    Ich möchte kein abgeschottetes Land, aber nur die als Einwanderer, die uns gut tun.

    _______________________________________________

    Ich möchte keine kranken Psycho-Moslems und keinen kranken Pedo-Islam in Deutschland.
    Die müssen alle gehen, alle. (!)

  64. @ #83 Synkope (23. Apr 2017 00:43)
    Vor allem umso näher die Einwanderer der Ursprungsbevölkerung steht, umso mehr werden die in der nächsten bzw. übernächsten Generation von der Altbevölkerung kaum noch unterscheidbar sein.
    Z.B. echte ukrainische Flüchtlinge in Polen.
    D.h. es entsteht dann ein echtes Wir-Gefühl der Gesamtbevölkerung.

  65. #8 Blinkmann04 (22. Apr 2017 22:17)

    .
    Solange
    die Leute aus
    dieser schäbigen,
    globalistisch angelegten
    Jeans-Uniform nicht
    herauskommen,
    ändert sich
    nichts.
    .

  66. @#6 Placker (22. Apr 2017 22:15) :
    Grüne können nicht lesen. Die können maximal ihren Crack-Dealer finden. Oder die „richtigen“ Bilder „für ihre speziellen grünen Vorlieben“ für sich auftreiben.

  67. #63 katharer (23. Apr 2017 00:09)

    Die IB hat in letzter Zeit wirklich coole Aktionen und alles friedlich.

    Lasst den Jungs und Mädels ab und zu mal ne kleine Spende da.

  68. #63 katharer – Bierdeckel

    Danke für den Link und danke an IB für diese super Idee!

    Ein Kommentar dazu aus obigem Link:
    „Bier ohne Patriotismus
    ist wie Krombacher Alkoholfrei.“
    😀

    Prost!
    Ich wünsch allen eine gute Nachruhe!

  69. An sich ein toller Artikel, aber bei einer Sache bekomme ich Magenschmerzen, und zwar bei dem Fremdenfeindlickeitsbegriff. Ist das Fremde grundsätzlich feindlich? Also Feind wie Krieg?

    Wenn das Fremde die Macht ergreifen will, dann ist es feindlich gegen uns, aber solange es das nicht will, kann man skeptisch sein und Bedenken äußern, sicher auch danach handeln, aber Feindschaft hat man keine.

  70. #92 Iche (23. Apr 2017 00:55)

    Ohne Islam ist das Fremde OK, mit Islam ist das Fremde der Feind!

    Egal wo auf der Welt und besonders aktuell überall auf der Welt!

    Selbst und besonders in islamischen Ländern permanent!

  71. #90 Heisenberg73 (23. Apr 2017 00:53)
    #63 katharer (23. Apr 2017 00:09)

    Die IB hat in letzter Zeit wirklich coole Aktionen und alles friedlich.

    Lasst den Jungs und Mädels ab und zu mal ne kleine Spende da.

    Selbstredend
    Hab zudem endlich meine Frau soweit aus der Kirche auszutreten.
    Ich zahle die Kirchensteuer noch mit , obwohl ich seit Jahren ausgetreten bin.
    Das ersparte Geld wird zur Hälfte für patriotische Zwecke gespendet werden. Zusätzlich zu meinen normalen Spenden.
    Ich verdiene als Angestellter AT bekomme aber jeder tarifliche Lohnerhöhung voll mit. Zu 100% inkl. Aller Provisionen
    Habe vor vielen Jahren mal festgelegt das 50% jeder Lohnerhöhung automatisch in meine Altersrückstellungen landet. 10% jeder Lohnerhöhung wird monatlich gespendet. Hört sich nicht nach viel an. In den ca. 15 Jahren wo ich das mache summiert sich das Gewaltig.
    Die aktuelle Lohnerhöhung bringt ca. 10€ on Top jeden Monat für Spenden

  72. Ist es verwerflich Rassist beschimpft zu werden, nur weil man nicht möchte, dass seine Tochter sich mit einem Bi.bo verpaart???

  73. #92 Iche (23. Apr 2017 00:55)
    An sich ein toller Artikel, aber bei einer Sache bekomme ich Magenschmerzen, und zwar bei dem Fremdenfeindlickeitsbegriff. Ist das Fremde grundsätzlich feindlich? Also Feind wie Krieg?

    Wenn das Fremde die Macht ergreifen will, dann ist es feindlich gegen uns, aber solange es das nicht will, kann man skeptisch sein und Bedenken äußern, sicher auch danach handeln, aber Feindschaft hat man keine.

    Was willst du denn hier, du kleiner Maulwurf von
    Der Bild – „Zeitung“?
    Geht euch schon sehr der Arsch auf Grundeis,
    daß ihr ihr hier um Gnade betteln müßt?

  74. #75 WahrerSozialDemokrat (23. Apr 2017 00:30)
    #63 katharer (23. Apr 2017 00:09)

    Kann man die Bierdeckel irgendwo kaufen?

    Keine Ahnung. Denke nicht, da die im Shop nicht zu finden sind

  75. #67 NieWieder (23. Apr 2017 00:17)
    @ #63 katharer (23. Apr 2017 00:09)
    Das mit dem Bierdeckel finde ich fast noch besser.
    Das verarscht die “guten Linken” noch mehr.
    Ich lebe nicht in Köln und ich habe diese Bierdeckel auch nicht. Aber die sollte man in Kneipen heimlich liegen lassen.
    Ich weiß nicht, ob die anderen Gäste oder die anderen Wirte, die gleich wegwerfen. Aber man könnte es mal austesten.

    Die gibt es leider nicht im Shop der IB
    In Köln machen die am meisten Sinn, da halt die andere Aktion läuft und die Deckel zur Verwechslung ähnlich sehen.
    Ich habe 2015 meine Geldscheine mit Merkel muss weg beschriftet.
    Werd ich vor der Bundestagswahl wieder machen.
    Wenn 5000 von Pi das machen würden und jede Woche nur 5 Scheine Beschriftet werden, dann wären in 4 Wochen 100.000 Geldscheine mit der Botschaft Merkel muss weg im Umlauf.

  76. Ich will und muss mich überhaupt nicht beruflich mit der Merkelschen Invasion befassen – aber dass diese Person Merkel noch frei ist, ist rätselhaft.
    Hat jemand gesagt und .

  77. „Jeglichen Schwärmer schlagt mir ans Kreuz im dreißigsten Jahre, / Kennt er nur einmal die Welt, wird der Betrogne der Schelm.“
    Johann Wolfgang von Goethe

  78. Naja, wie hat Merkel 2016 so schön über abgelehnte Asylbewerber gesagt:„Rückführung, Rückführung und nochmals Rückführung“. Und? Was ist seitdem passiert – garnichts. So wird der Bevölkerung immer nur Sand in die Augen gestreut, um den Eindruck zu erwecken, die Regierung habe das Problem erkannt und arbeite an einer Lösung. Es ist aber nur der erbärmliche Versuch, Stimmen von der AfD zurück zu gewinnen. Hoffen wir, dass die Wähler zur BT Wahl klug sind, diesen Betrug zu erkennen.

  79. #43 ALI BABA und die 4 Zecken

    Damit erübrigt sich wohl sämtliche Schreiberei wenn man(n) das sich angeschaut hat und sich noch informiert was so andere Denker über die anderen Farben unserer Buntheit von sich gaben wie:
    https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2016/06/24/albert-schweitzer-ueber-die-afrikanische-herrenrasse/

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/feindbild-islam-muslime-in-der-sicht-von-karl-marx.html

    https://de.europenews.dk/Zitat-Mahatma-Gandhi-ueber-den-Islam-80068.html

    Noch Fragen?

    Ich frage mich, warum alles was ich mal in der Schule lernen musste nun über den Haufen geworfen werden muss, weil Links-Verdrehte uns ein neues Weltbild aufzwingen wollen,was es nie und nimmer in Buntfassung geben wird.

  80. „Dem Problem der Toleranz dürften Sie kaum gewachsen sein, Ingenieur. Prägen Sie sich immerhin ein, daß Toleranz zum Verbrechen wird, wenn sie dem Bösen gilt.“
    Thomas Mann

    (Der Zauberberg, Sechstes Kapitel, letzter Abschnitt: Als Soldat und brav. S. Fischer 1954, S. 731)

  81. #109 bet-ei-geuze   (23. Apr 2017 02:47)  
    „Dem Problem der Toleranz dürften Sie kaum gewachsen sein, Ingenieur. Prägen Sie sich immerhin ein, daß Toleranz zum Verbrechen wird, wenn sie dem Bösen gilt.“
    Thomas Mann

    Gerade der hatte es nötig, Derartiges abzusondern.

  82. #101 Sledge Hammer   (23. Apr 2017 01:45)  
    Ist es verwerflich Rassist beschimpft zu werden, nur weil man nicht möchte, dass seine Tochter sich mit einem Bi.bo verpaart???

    Sofern sie es aus eigener Entscheidung tut, wenn sie volljährig ist, wäre es mir völlig egal bzw. müsste damit leben.
    Passiert es, wie bei solchen Konstellationen leider üblich, im Wald bzw. Park beim joggen, auf dem Heimweg von der Party, nach dem Besuch bei Freunden oder nach dem Spätdienst mit Gewalt und nicht aus freien Stücken, ist die Ablehnung mehr als berechtigt.

  83. #111 bet-ei-geuze   (23. Apr 2017 02:54)  
    .. hat er immerhin

    Ich habe die Manns wegen ihrer Doppelmoral nie gemocht. Ich flog wegen einer Diskussion mit der Deutschlehrerin darüber sogar mal aus der Unterrichtsstunde.

  84. #113 Das_Sanfte_Lamm (23. Apr 2017 02:58)

    Meinen größten Respekt, derlei hab‘ ich während meiner Deutschstunden nie geschafft.

    Ich führe es manchmal auf meine Erziehung zum unterwürfigen Deutschen zurück. Aber meine Französischlehrerin aus der Untersekunda (keine Panik, nur eine Art mint-abi aus d. 70ern) hab‘ ich nie vergessen. Merci beaucoup, Madame Majewski!

    Hoffentlich denkt jetzt niemand ich sei so was von gebuildet.

    https://www.youtube.com/watch?v=p3Tic-HjKD0

  85. Leute, ich habe gestern früh intensiv gebetet, daß Gott irgendwie eingreift.
    Ich hatte wirklich Angst um die AFD-Leute, die diesen Parteitag besucht haben.
    Habe ich mich gefreut, als ich las, daß es so schön geregnet hat!
    Und jetzt lese ich auch noch, daß es weit unter 50000 Gegendemonstranten gab.
    Danke, Ewiger, daß Du bewahrt hast!
    Herr, bitte, gib Frieden in diesem Land!

  86. Hat man nicht irgendwie so im Ohr, dass mit der Moslem- & Co. Invasion, die Kriminalität doch eher gesunken wäre(?)

    Lt. aktueller Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS)ist das aber nicht der Fall:

    (…)
    Denn die Zahl tatverdächtiger Zuwanderer ist 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 52,7 Prozent auf 174.438 gestiegen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163918666/Zahl-der-tatverdaechtigen-Zuwanderer-steigt-um-52-7-Prozent.html

    Um 52,7% gestiegen, das verstehe ich nicht.

    Denn bei Anne Will, Slomka und Klaus Kleber kamen oft Polizei-Experten zu Wort, die einem den Verdacht nahmen, die Zuwandererkriminalität könnte glatt um 20% gestiegen sein…

  87. BLÖD-Titelseite hat ein Wahnsinnsfoto von FP, rote Presswurst im Minirock mit Schlangen-Pumps.

    Und daneben wird ein Bezahlartikel angezeigt:

    DER SCHATTENMANN DER AFD
    War schon Höckes Vater rechtsradikal?

    *)

    Das MUSS man gesehen haben, auch wenn es BLÖD ist, so ist es doch allerfeinste Propaganda.
    Da wendet sich der gemeine BLÖD-Leser, der heute natürlich keine einzige AfD-PT-Rede selber gehört hat, mit Grausen.

    http://www.bild.de

    *) Sippenhaft bei BLÖD?
    Das ist aber voll nahtsie.

    —–
    PS im afd-parteitags-strang wird auch noch diskutiert, habe das noch mal hier hoch kopiert

  88. „Herr, laß mich zu dir finden im Gebet, daß ich mein Leben in der Tiefe schaue und meinen Teil zu deinem Tempel baue, der unvergänglich steht.“
    Matthias Claudius

  89. Besonders unappetitliche Kolumne in der Berliner Morgenpost (Springer)

    Tausche Schläger und Rassisten gegen Deniz Yücel

    Märchenstunde inklusiv:

    Ähnlich erging es meiner Freundin Regine, die sich vor drei Wochen in der Berliner U-Bahn neben einen afrikanischen Mann setzte, um ihn vor den Pöbeleien eines deutschen Rassisten zu beschützen. Sie hat lediglich dem zitternden Afrikaner die Hand gestreichelt und versichert, er müsse sich keine Sorgen machen. Daraufhin schlug ihr der Rassist mit der Faust auf eine Art und Weise ins Gesicht, dass Augenzeugen einen Krankenwagen für Regine bestellten.

    http://www.morgenpost.de/kolumne/Thadeusz/article210327381/Tausche-Schlaeger-und-Rassisten-gegen-Deniz-Yuecel.html

  90. Abgesehen von der Vernunft – was heißt „xenophobe Reflexe“!

    Ein „Reflex“ ist das kaum, wenn ich keine Lust habe, einen Menschenschlächter zu finanzieren, der in dem Land, das ich als mein Heimatland betrachte, die Frau blutig vögelt, die meine eigene sein könnte.

    Es ist irrelevant, auf „Argumente“ von Gutmenschen einzugehen. Gutmenschen sind des Wettbewerbs enthoben. Lesbische Dauergermanistik-Studentinnen sind nicht die Finanzierungsgrundlage unserer Gesellschaft.

    Faule und Asoziale können erduldet (toleriert) werden, solange die Ressourcen der Gemeinschaft dies erlauben. Verbrecher können nie erduldet werden. (Auch dann nicht, wenn sie uns als „bunt“ verkauft werden mögen).

  91. #119 Ritterorden (23. Apr 2017 04:36)
    c
    Besonders unappetitliche Kolumne in der Berliner Morgenpost (Springer)

    Tausche Schläger und Rassisten gegen Deniz Yücel

    http://www.morgenpost.de/kolumne/Thadeusz/article210327381/Tausche-Schlaeger-und-Rassisten-gegen-Deniz-Yuecel.html

    Herrlich, der Gutmensch, ja! Köstlich amüsiert.

    An anderer Stelle:
    Herr Thadeusz versteht „die Deutschen türkischer Abstammung, die nach irgendwas suchen, zu dem sie erstklassig dazugehören dürfen.“

    (Atatürk hat ihnen nicht gereicht? War der denen zu „frauenfreundlich“?)

    Herr Thadeusz jedenfalls gehört „zu den vielen Jörgs, die die Alis neben sich im Stich gelassen haben.“ Und dafür schämt er sich.

    Dabei hätte doch alles so schön werden können?:

    Komm in meine Arme, Ali (Mohammed?), du alter Taliban! Herzlich willkommen in Deutschland! Wir haben lange auf euch und eure Scharia gewartet. Freilich auch auf das gute Ziegenfleisch.

    Gut, dass jetzt dem Kind die Hand abgehackt wird! Musste es auch den Radiergummi klauen!?
    Gut, dass die Weiber mit den Haaren auf den Zähnen endlich gesteinigt werden! Mussten die auch ihre Klappe aufreißen!?

  92. 118 bet-ei-geuze

    Das deutsches Gedicht ist wunderschön.
    Es ist gut öfters erinnert zu werden, dass es mehr gibt als die Politik um darüber nachzudenken.

  93. Es hat durch die Evolution bedingt, die auch vor uns Menschen nicht halt macht, doch schon immer einen biologischen Rassismus gegeben. Die schlechten, dummen, faulen Charaktere, die in warmen Gefilden eine Überlebenschance hatten, sind in den kalten Gegenden durch Evolution ausgelöscht wurden.
    Der eigentliche moralische Rassismus entsteht aber durch die linksgrünen Speckmadengutmenschen, die die eigene Bevölkerung für diese schlechten, dummen, faulen Charaktere aus dem Süden, die zu faul und zu dumm sind, bei sich zu Hause ein gutes Land aufzubauen, zu Arbeitssklaven machen. Sklaverei ist schlimmster Rassismus.

  94. Noch als Kindern wurde uns beigebracht, Fremden gegenüber reserviert zu sein. Unabhängig davon, wie sie aussahen, als reine Vorsichtsmaßnahme. Ganz besonders, wenn sie scheinbar unmotiviert auf einen zukommen und sogar freundlich sind, einem Süßigkeiten geben wollen oder daß man in ihr Auto einsteigt. Das hatte überhaupt nichts mit Rassismus zu tun und wäre heute wichtiger denn je. Wir werden noch einige Opfer beklagen, bis die Vernunft wiederkehrt. Leider sind es meist Unschuldige, die die Folgen der linken Ignoranz ausbaden müssen.

  95. das ganze Unheil kommt daher , dass die Sozis viele Idioten zum Abitur und Studium geprügelt haben und diese Idioten haben andere Idioten in führende Stellungen der Gesellschaft nachgeholt. —

  96. Fremdenfeindlich?

    Wenn ich ETWAS ablehne,
    ist DIES noch lange nicht mein Feind!

    Meinen Lebensbereich möchte ich gerne selbst
    (mit-)gestalten und in diesem auch Mitbestimmen!

    Um in diesem Lebensraum (oh, vorsicht Na Tsi!) friedlich miteinander auszukommen, bedarf es Regeln (Gesetze) die einzuhalten und rigoros durch“gesetzt“ werden müssen!

    „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“, hat vor über 1500 Jahren bereits der heilige Augustinus postuliert.

    Leider befinden wir uns momentan mitten in diesem rechtlosen Zustand.

    Das Ende?
    Egoismus, Chaos, Überlebenskampf, Bürgerkrieg.

  97. OT:
    Ich denke – in Anbetracht Petrys – gerade darüber nach, ob ich mich möglicherweise damals in Meuthen täuschte und ihm Unrecht tat.

    Die Causa Gedeon damals irritierte mich. Ich war (und bin – im Gegensatz zu Meuthen damals) der Meinung, dass ein Gedeon ausgehalten werden muss.

    Ich werden auch in NRW AfD wählen – trotz, nicht wegen Pretzell.

    Die private Verbindung Petry-Pretzell bedaure ich insofern, dass m.E. Pretzell einen unguten Einfluss auf eine im Prinzip extrem fähige Frau Petry ausübte und ausübt.

  98. . . . und noch etwas fundamental Wichtiges:

    Mein Daseinszweck ist niemals
    mich mit Invasoren (positiv) zu beschäftigen.

    Dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade.

    Und dafür wurde ich nicht in diese Welt geboren!

  99. Das hat die „Church of antirassism“ echt gut hinbekommen, ähnlich wie das Christentum früher mit der Sexualität, nimmt mann einen natürlichen, lebenswichtigen Bestandteil des Menschen, verteufelt ihn und hat so ein wunderbares Werkzeug zur Unterdrückung und Ausbeutung. Auch hier im Strang sind noch viele, die panische Angst vor ihrem natürlichen, angeborenem Rassismus haben und brav übers Stöckchen springen(#89 WahrerSozialDemokrat (23. Apr 2017 00:48)

    Ich wäre ein dummer Mensch als Rassist, ich wäre aber ein noch dümmerer Mensch, alle anderen Rassisten zu umarmen!)

    Nochmal zum Mitdenken: Alle Lebewesen sind Rassisten! Schon alleine die Partnerwahl ist zutiefst rassistisch, da alle Lebewesen versuchen ihren Genpool zu optimieren. Auch jeder Tierzüchter und jeder Gärtner ist Rassist, niemnand kreuzt absichtlich unpassende Eigenschaften in seine Zuchtlinien ein. Schon ein Blick auf die Fotos von den Flüchtlingsbooten läßt erkennen, das hier kein für unsere Region und Gesellschaft passendes Genmaterial herangekarrt wird. Auch die linken Frauen sind trotz Gehirnwäsche nicht besonders erpicht mit den Goldstücken in den Brutmodus zu gehen (Rassismus pur!), da sich sämtliche Instinkte dagegen streuben! Nach der Menopause BBC reiten ist was anderes als Familien gründen.

    Wir hier stammen aus einer Region wo sich mit der höchste IQ herausgezüchtet hat (neben Asien), rein biologisch gesehen macht es Sinn auch sehr auf seinen Genpool zu achten, Zuwanderung aus vielen Weltgegenden OHNE AUSWAHLKRITERIEN führt nur zu einer Verschlechterung.

    Nebenbei, dass wir hier (Europa) mit den besten Genpool hier haben sehen ALLE MENSCHEN SO! Jeder Afrikaner hätte gerne eine weiße Frau!

  100. #47 ALI BABA und die 4 Zecken (22. Apr 2017 23:22)
    #40 WahrerSozialDemokrat (22. Apr 2017 23:13)
    #16 Orwellversteher (22. Apr 2017 22:35)

    Mich hat diese Antwort nicht so gestört, zumal ich sowieso müde war. Schade finde ich eher, daß außer Ali sonst niemand drauf einsteigt. Dabei versuche ich mittlerweile nicht mal mehr, solche Fragen präzise anzugehen, sondern erzähle etwa Bilder aus Filmen – also eher assoziativ. Es ist jedoch, wie wenn wir beim Arzt sitzen und ein großes Leid klagen, aber die Untersuchung einer Wunde verweigern, die unter der Kleidung verschwindet. Meinen wir denn, davon, daß wir nichts sehen wollen, hätten wir nichts? Die Leidklage ist berechtigt und immer mehr Menschen entdecken ja auch erstmal überhaupt den sichtbaren Teil. Nur frage ich mich, ob wir denn die Erkrankung auf die Art richtig behandeln. Vielleicht will ich ja darauf hinaus, eine geschickte Amputation überhaupt vorbereiten zu können und herauszufinden, von welcher Art die sein könnte: welche Gliedmaßen überhaupt betroffen sein müßten. Ich erinnere mich als einen Vorstoß in dieser Art an einen provozierenden Artikel von Lutz Meyer auf SiN, wo er fragte: sind wir nicht selbst wie die, halten die uns nicht einen Spiegel unserer Abgründe vor und dienen uns zur Projektion von allem an uns selbst gegenüber unserem (auf bestimmte Art bei aller verordneten Demütigung andersartig narzisstisch überhöhtem) Selbstbild Verhaßtem und Verdrängtem? Natürlich ist diese Denke heikel, weil sie wie eine weitere Selbstzerfleischung aussieht. Aber vielleicht will man uns wie Patienten in einer bösen Klapse ja genau von diesem Blick abhalten durch Einreden anderer Krankheiten (-> induziertes Irresein, Gaslighting, Kuckucksnest, Overgames …), um uns von der Bereitschaft abzuhalten, heilsames Fieber zu bekommen, die richtige bittere Medizin zu schlucken, ein Bein in der Falle abzubeißen. Solche Fragen will ich aufmachen, damit für mehr denkfähige, aber verblendete Systemlinge – nehmen wir mal etwa Lehrer, die zu Opfern von Propaganda oder Gehirnwäsche wurden – interessante, aber moralisch niedrigschwellige Themen im Umlauf sind, in die man einsteigen kann, ohne bereits ideologischer Überläufer zu sein und damit bereits die Todsünde schlechthin behangen zu haben inklusive dem Verlust der Seele in die ewige Verdammnis als unausweichlicher Folge. Diese Ecke wäre ein passendes Betätigungsfeld für durch Parteibuchbeterei und Schützengrabendemarkation sehr schnell gelangweilte sogenannte „Novelty-Seekers“ wie mich.

  101. Linksgrün-pädophile Paradoxie:

    Das Einschleppen dominanter exotischer Tiere oder Pflanzen wird als Bedrohung der ökologischen „Vielfalt“ betrachtet, während die Invasion durch dominante Mohammedaner als „Vielfalt“ gepriesen wird….

  102. Fremdenfeindlichkeit,auch nur ein weiterer Begriff aus den Trickkisten der Verderber und polit. Irrläufer.Nein,es handelt sich um die völlig gesunde Strolchenfeindlichkeit,denn Niemand der halbwegs normal ist,lehnt völlig grundlos und pauschal Fremde ab,aber wenn sich durch mannigfaltige Erfahrungen viele Fremde als Stroche erweisen ,ist eine Strolchenfeindlichkeit eine völlig normale Gegenreaktion.

  103. #126 Eurabier (23. Apr 2017 06:52)

    … Paradoxie: Das Einschleppen dominanter exotischer Tiere oder Pflanzen wird als Bedrohung der ökologischen “Vielfalt” betrachtet, während die Invasion durch dominante Mohammedaner als “Vielfalt” gepriesen wird….

    Dumm nur, daß man, um das durchzuerklären, so aberwitzig hoch steigen muß, daß man von sinnenfixiert und denkfeindlich Erzogenen nicht mehr ernstgenommen wird. Hier etwa könnten sie einwenden, daß Menschen eben keine Tiere sind. Damit aber kaufen sie sich – ich lasse ein paar Schritte aus und spule vor – einen Schöpfergott (von irgendeiner Art) ein, und somit auch Formideen hinter Völkern, Sprachen, Nationen, Rassen und das Verbot, selbst durch Sozialexperimente Gott spielen zu wollen.

  104. Das was der Jude Schuster (seines Zeichens Vor-
    sitzender der jüdischen Gemeinde Deutschland)
    gestern über die Radiosender wieder hat ver-
    lauten lassen, zeigt die Doppelzüngigkeit jü-
    discher Interessen in Deutschland. Erst und übrigens völlig zu Recht große Empörung wegen des von mohammedanischen Mitschülern gemoppten jüdischen Schülers in Berlin und jetzt die Aussage, daß die Juden in Deutschland sich ge-
    gen ein Islamgesetz aussprechen. Obwohl Sie,
    die Juden, ganz genau wissen, daß der geschür-
    te Antisemitismus in Deutschland ganz klar von
    der islamischen Fremdbevölkerung ausgeht!

    Das Islamgesetz soll u.a. dazu beitragen, daß
    islamischer Antisemitismus hier auf deutschem
    Boden nicht geduldet und geahndet wird. Da
    stellt sich schon die Frage, was der jüdische
    Funktionär Schuster denn überhaupt will? Will
    Er das eine oder will Er das andere oder will
    Er gar beides zugleich?

    Ich verstehe also nicht, warum sich der Jude
    Schuster nicht für ein solches Gesetz stark
    macht. Es ist zum Schutze für Juden in Deutsch-
    land gedacht. In der Konsequenz, bedeutet die-
    se Ablehnung ja ein Hinnehmen weiterer Ausfälle
    gegen Juden von mohammedanischer Seite. Oder
    will Schuster den deutschen Staat nur ein wenig
    vorführen und der Welt zeigen, wie stark man die Deutschen nach wie vor am Nasenring führt?

  105. Zum Them Nazis und Rassismus. Die Nazis waren die dümmsten und unfähigsten Rassisten die je auf diesem Planeten was zu sagen hatten! Anstatt den schon voll im Gange währenden Prozess der Einkreuzung wertvollen jüdischen, inteligenten „Blutes“ (Ashkenazis haben den höchsten IQ)vozanzutreiben, wurden sie vertrieben und vernichtet, während man die fittesten Kerle der eigenen „Rasse“ in einem ungewinnbaren Krieg verbraten hat. Zusätzlich hat man viele intelligente Menschen der eigenen Rasse, die den Irrsinn erkennen mussten auch noch vernichtet.
    Darüber hinaus ist durch die Nazis ein drittel des Landes verloren gegangen und die überlebenden Deutschen sind psychisch traumatisiert und von Schuldkomplexen gebeutelt, was zu einer grauenvoll niedrigen Geburtenrate beiträgt. Besonders schlimm ist jedoch dass jegliches Denken und planvolles Handeln zur Pflege des eigenen Genpooles in Mißkredit gebracht wurde, mit den allenthalben zu beobachtenden Konsequenzen.

    Wenn man so will waren die Nazis die wahren Antirassisten, mit dem effektivsten „antirassistischen Programm“ zur Vernichtung der eigenen „Rasse“, das je erfunden wurde.

  106. Genau so ist es mit der sogenannten „Xenophobie“:

    Allein anthropogen (menschengemacht) ist es, die Naturgesetze scheinbar außer Kraft setzen zu können. So formen sich Gutmenschen und die alle Politiker eine Welt, die es garnicht gibt. Ebenso wie man den wie auch immer gearteten Terror nicht gänzlich bekämpfen und ausrotten kann, wird es Fremdenangst bzw. -hass immer geben. Vielleicht kann man beides im Zaume halten und auf ein Minimum herunterfahren, aber das war es dann auch.

    Hierfür muss man aber einsehen und „zugeben“, welche Fehler in der Vergangenheit gemacht wurden und nicht auf die Menschheit als solche einschlagen. Plurale Gesellschaft muss sich also beider Problematiken annehmen, die sowohl den Terrorismus als auch Fremdenhass bedingen…
    Derzeit gelingt garnichts davon; stattdessen werden Scheindiskussionen geführt, die den Menschen suggerieren, das Problem läge woanders…
    Manch einer mag spüren, wo der Hase im Pfeffer liegt und sich fragen, weshalb hier und dort nichts getan wird…

    Wie lange kann das noch gut gehen?!

  107. OT, zum Kölner AfD-Parteitag:

    Die AfD-Gegner

    besingen „die sozialistische Weltrepublik“

    Quelle:
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-04/afd-parteitag-koeln-proteste-demonstrationen

    Find ich geil
    One world, no money.
    Möge also die Welt in Eintracht verhungern. 🙂

    Wer eine „sozialistische Weltrepublik“ besingt, muss ein geschichtlich sehr ahnungsloser Mensch sein.

    Immerhin gibt es Orwells Animal farm noch im Handel zu kaufen. … Oder ist dies Buch in Merkeldeutschland schon verboten worden?

  108. #129 rinhard (23. Apr 2017 07:09):

    Ich nehme an, dass es Herrn Schuster nicht gelingt, sein historisches Ressentiment gegen „Deutschland“ zu überwinden.

    Daher die gebrochen wirkenden Aussagen. Durchaus kann es auch sein, dass Schuster auf noch lebende Holocaust-Überlebende diplomatisch Rücksicht nehmen muss und daher sachlich unverständliche Formulierungen wählt. (Ich habe den Mann nicht „im Google nachgeschlagen“, weiß also nicht, wie alt dieser Mann selbst ist).

  109. @ #128 Norefugeesinside (23. Apr 2017 07:16)

    „Plurale Gesellschaft muss sich also beider Problematiken annehmen, die sowohl den Terrorismus als auch Fremdenhass bedingen…“

    Plurale Gesellschaften sind die Ursache für Terrorismus als auch Fremdenhass! Die Ursache soll sich also der Ursache annehmen, Naturgesetze außer Kraft setzen, beide natürlichen Reaktionn auf sich selbst im Zaume halten und auf ein Minimum herunterfahren. Klingt vernünftig.

  110. #51 Seqenenre (22. Apr 2017 23:30)

    „Die sind ja nicht alle so, es gibt durchaus auch schwule Moslems.“

    Ich wage mal die These: In der orientalischen Welt ist Homosexualität unter Männern enorm verbreitet.
    Das ist der Grund, warum diese Art zu leben dort derart tabuisiert ist und unter schwerster Strafe steht.
    Mohammed und seine Nachfolger bis heute fürchte(te)n einfach, zu viele Schwule würden die Vermehrung ihres Stammes und damit dessen Kampftüchtigkeit gefährden.

    Man betrachte mal, wie Orientalen sich begrüßen: Wangenküsschen, gern gehen sie auch mit „Bruder“ händchenhaltend.

    Die außerordentliche Frauenverachtung orientalischer Mohammedaner wäre damit auch ganz zwanglos zu erklären – die hassen Frauen, weil sie mit denen gegen ihre Natur verkehren müssen.

  111. Gestern sah ich auf ARTE eine Doku über Napoleons Feldzug nach Ägypten. Ein ägyptischer Geschichtswissenschaftler sagte, dass die Franzosen den Ägyptern ihre Identität zurückgegeben hätten. Zu dem Zeitpunkt wurden sie von Osmanen beherrscht und alles Ägyptische wurde so nicht mehr genannt und war vergessen. Wo und wann immer die Türken auftauchen wird die ursprüngliche Kultur vernichtet. Viele heutige Deutsche (besonders West-und Norddeutsche) verzichten freiwillig auf ihre Identität, sie wollen gute Menschen sein und eine ihnen implizierte Schuld tilgen. So kommt Eins zum Anderen…

  112. O.T.
    Hier wurde ja schon über die Bierdeckelaktion der IB berichtet. Frage:

    Gibt es mittlerweile Brauereien, die man als Patriot meiden sollte? HB ist seit dem „Gemälde“ auf dem Oktoberfest ja schon mal raus bei mir. Vielleicht hat jemand noch weitere Erkenntnisse?

  113. Wer einmal außerhalb Europas kleine Kinder gesehen hat…Die haben alle Angst vor dem „weißen Mann“, fangen an zu weinen und laufen schnell nach Hause oder zur Mutter – das machen sie sogar noch, bis sie circa 10-12 Jahre alt sind. In Deutschland wird dies den Kindern aberzogen; es findet sich vielleicht noch bei ganz jungen Kindern, bis circa 4-5 Jahre. Die Angst vor dem Fremden ist demnach natürlich, ein natürlicher Instinkt, dem wir die Gastfreundschaft als kulturelle Erfindung entgegengesetzt haben. Aber dieses Prinzip findet hier ja keine Anwendung. Gasftfreundschaft bedeutet ja auch, dass der Gast nach einiger Zeit wieder geht. Das ist bei unseren neuen Mitbürgern ja anscheinend nicht mehr vorgesehen…

  114. #125 Eurabier (23. Apr 2017 06:52)
    Linksgrün-pädophile Paradoxie:

    „Das Einschleppen dominanter exotischer Tiere oder Pflanzen wird als Bedrohung der ökologischen “Vielfalt” betrachtet, während die Invasion durch dominante Mohammedaner als “Vielfalt” gepriesen wird….“

    Richtig. Tiere wie Pferde scheuen reflexartig das Fremde, es sind Fluchttiere. Aber in die Enge getrieben, drehen sie einem den Hintern zu und teilen aus. Diese Reflex kann man unterdrücken, wie die Bilder der Reiterstaffel gestern aus Keulen eindrucksvoll zeigen. Auch bei Menschen kann man diesen Selbsterhaltungsmechanismus ausschalten. Das dies Merkel bei einer Mehrheit der Bevölkerung gelungen ist, ist eine einmalige, an Boshaftigkeit nicht zu übertreffende Leistung. In dem Sinne ist sie der Gegenpol von weiland A. Schicklgruber. Die eigenen Schutzbefohlenen den Mohammedanern zum Frass hin zu schmeissen ist an Perfidität nicht mehr zu überbieten. Das hat SIE mit Sicherheit geschafft.

  115. In einer „gemeinsamen gesellschaftlichen Anstrengung“ soll es daher zu schaffen sein, Menschen aus aller Herren Länder und die, die „schon länger hier leben“, zu einer solidarischen Community neuen Typs  zusammenzuführen. Dunkeldeutsche Widerborstigkeit ist zu brechen, Ängstliche müssen „abgeholt“ und „mitgenommen“ werden.
    Der interventionistischen „Gesellschaftspolitik“ dienen Sozialwissenschaftler, Sozialpsychologen, Sozialpädagogen, Erziehungswissenschaftler als „Experten“, die ihre Disziplin als angewandte Wissenschaft verstehen. Ihre „Studien“ werden aufzeigen, wo und wie in das „gesellschaftliche Miteinander“ hinein zu regieren ist.

    Ich glaube, das sind zentrale Punkte des oben Ausgeführten!

    Dazu ist zu sagen, dass die ganze Bande interessierter Sozial“wissenschaftler“ etc. pp. nur die Spitze des Eisbergs ist, der insgesamt rot-grün „fundiert“ ist und auf den vor allem seit den „versifften 1968ern“ nicht nur bei uns in der Bundesrepublik eine dekadente, westliche Gesellschaft, die der Titanic gleicht, zusteuert, oder besser: zugesteuert wird…

    Die Länder Osteuropas, die jahrzehntelange Fremdherrschaft (Sowjets) und Fremdbestimmung (kommunistische Regimes) erfolgreich abgeschüttelt haben, sind dagegen kaum bereit, den Stalinismus durch Multikulti und ISlam ersetzen zu lassen, was übrigens auch „von oben“ (und außen) aufoktroyiert wird…

    Die kommunistischen Experimente in Europa, Asien und Afrika, die sich durchweg gegen eigene Bevölkerungen richteten, und die massenhaft mit totalitärer Veränderungswut Leichenberge produzierten – die DDR mit ihrem Grenzregime plus Todesschüssen nahm sich da fast schon „zivilisiert“ aus – gingen nie so weit, „ihre“ Bevölkerungen komplett zu verdrängen, sei es durch Vernichtung oder Austausch, obwohl namentlich Stalin riesige Bevölkerungsverschiebungen vornehmen ließ…

    Die massenhafte Ansiedlung Kulturfremder, speziell aus dem „islamischen Kulturkreis“ und aus Afrika in unseren leistungsorientierten und arbeitsteiligen Gesellschaften zur Gesellschaftsumgestaltung und zur kulturrevolutionären Umerziehung der ursprünglichen Mehrheitsbevölkerungen ist ein Experiment, das erst ein „westlicher Kommunismus mit anderen Mitteln“ nach 1968 in Gang setzte!

    Ein Experiment mit unabsehbaren Folgen, denn unsere Werte und Normen, denen sich die „edlen Wilden“ aus der Dritten Welt (ein bis in die Aufklärung zurückreichendes Bildidyll der Linken) schon irgendwann anpassen würden, sind ebenso „westlich“ und „abendländisch“, wegen mir eurozentristisch, wie der „böse Imperialismus“ des 19. und 20. Jahrhunderts, wobei sich da schon die Frage stellt, warum weite Teile der Erde Objekt imperialer Bestrebungen europäischer Mächte werden konnten – weil sie im Vergleich „rückständig“ waren, nämlich!

    Aber auch der Marxismus, der zahllose Länder der Dritten Welt „heimsuchte“, ist eine ausschließlich westliche Ideologie und Geschichtsauffassung…

    Gerade der ISlam zeigt, dass die von ihm beherrschten und geprägten Länder sich von einer „westlich“ geprägten Staatenordnung und entsprechenden Spielregeln immer mehr entfernen, was schon die Gaddafis, Arafats und Saddam Husseins taten, wobei „Menschenrechte“ eher als Witznummer fungieren. Wenn Muslimländer von „Menschenrechten“ reden, meinen sie vor allem die ungehinderte Ausbreitung ihres polit-religiösen Obskurantismus und die Masseneinwanderung ihrer ungebildeten, wissensfeindlichen und rückständigen Überschusspopulationen in westliche Wohlfahrtsstaaten.

    Auch die Muslime in unserer Mitte zeigen mit jeder weiteren Generation nicht etwa eine bessere Integration und schließlich eifrige Teilhabe an „unserer Solidargesellschaft“, sondern sie fassen unseren geschaffenen Reichtum, zu dem sie mehrheitlich nichts beitragen, ganz im dschihadistischen Sinn als Beute auf.

    Der Hass linksgrünliberaler Kulturrevolutionäre auf das Eigene redet sich die Ausbreitung dieser kulturfremden Landnehmer schön und bekämpft Gegner, Kritiker und sogar Zweifler als „Nazis“ und „Rassisten“.
    Dass ihre muslimischen Kulturbereicherer, die „uns so zahlreich geschenkt“ wurden, ihren orientalisch-mittelalterlichen Ritualkult mit ganz realem Faschismus – übrigens auch westlichen Ursprungs – seit den Muslimbrüdern nämlich, und von Erdogan bis zu denGrauen Wölfen, aufgemotzt und „modernisiert“ haben, fällt ihnen nicht einmal auf in ihrem bornierten „Kampf gegen Rechts“…

  116. Der als „Heiliger Vater“ bibelwidrig und blashemischerweise sich selbst titulierende Kirchenchef in Rom benennt etwas, was er als „Selbstmord“ ausgemacht haben will. Wir hatten einen Babyboom, schon vergessen? DESHALB sind die Renten knapp. Daß frau keine Kinder kriegen will, wenn sie bei Scheidung nach drei Jahren dieselben abgeben und vollzeitlich arbeiten gehen muss, versteht sich, außerdem schwärmen nicht alle Eltern von der ihrem eigenen Bekenntnis zuwider laufenden Mischbesatzung selbst konfessioneller Kindergärten. Manche finden sie grässlich, – ich auch. Im übrigen haben wir uns bei den Grünen, denen ich bescheuerterweise drei Jahre lang angehört habe, ab 1984 in bundesweiten Arbeitskreisen mit der Abnahme der bundesdeutschen Bevölkerung und den daraus resultierenden Problemen konstruktiv befasst. Umweltentlastendes Schrumpfen wurde als etwas allseits Positives angesehen, weil es auch Ressourcen schont. Man entwickelte Konzepte für den Ländlichen Raum, die ich heute noch gut finde, arbeitete an Überlegungen zur Investitionslenkung (anhand von Sarrazin übrigens und anderen Autoren) und Konzepten für eine Dezentralisierung der Energieversorgung durch Kraft – Wärme – Koppelung, alternativen Verkehrskonzepten etc. Man ging fest davon aus, daß die Deutschen weniger werden und sah das nicht als Problem an. Ist es auch nicht. Wir sind das am dichtesten besiedelte Land Europas. Was ist das Problem? Wer braucht denn die ganzen Kindergärten etc.? Wir etwa? Warum soll ein deutsches Kind, das eine intelligente und engagierte Mutter hat, unbedingt einer Familie entnommen werden, in der es tadelloses Deutsch lernte und gute Vorbilder hatte und frühmusikalisch gefördert wurde etc., um dann zwischen irgendwelchen Unterschichtssprösslingen aus unserem und aller Herren Länder und z.T. minderbemittelten KindergartenmitarbeiterInnen in der Krippe abzuhängen? Was soll das? Mit 60 Mio. cleverer Deutscher kommen wir hier super klar. Jede Wette. Und die schmeißen ihren Müll auch nicht aus dem Fenster und berauben ihre Mitmenschen nicht auf Bahnhöfen etcpp. Alles total verkehrt.

  117. Fremdenfurcht ist angeboren. Zu Fremdenhass muss erzogen werden.
    Erst wenn man das weiß, weiß man warum Menschengruppen so reagieren, wie sie reagieren.
    Wir hier in Westeuropa sind indoktriniert, man versucht uns obige Eigenschaften abzuerziehen. Das funktioniert aber nicht! Auch wenn es oberflächlich betrachtet, so aussieht…..

  118. Es ist NICHT fremdenfeidlich, wenn man jemanden? ohne Einladung in seinen Haus haben und versorgen möchte! Ich wünsche allen Menschen alles Gute.
    Übrigens Rassismus: was geschehe eigentlich, wenn eine Türkin einen Neger heiraten wollte…

  119. #119 Ritterorden (23. Apr 2017 04:36)
    Besonders unappetitliche Kolumne in der Berliner Morgenpost (Springer)

    Tausche Schläger und Rassisten gegen Deniz Yücel

    Märchenstunde inklusiv:

    Ähnlich erging es meiner Freundin Regine, die sich vor drei Wochen in der Berliner U-Bahn neben einen afrikanischen Mann setzte, um ihn vor den Pöbeleien eines deutschen Rassisten zu beschützen. Sie hat lediglich dem zitternden Afrikaner die Hand gestreichelt und versichert, er müsse sich keine Sorgen machen. Daraufhin schlug ihr der Rassist mit der Faust auf eine Art und Weise ins Gesicht, dass Augenzeugen einen Krankenwagen für Regine bestellten.

    http://www.morgenpost.de/kolumne/Thadeusz/article210327381/Tausche-Schlaeger-und-Rassisten-gegen-Deniz-Yuecel.html

    Hinnerk Baumgarten von einem Deutschen bewusstlos geprügelt wei Hinnerk den ermahnt hat nicht am Strand zu pinkeln.
    Hinnerk Baumgarten ist NDR 2 Moderator. Hetzt regelmäßig gegen Afd und andere Patrioten, das auf schlimmste Art und Weise. Relativiert und redet die Flüchtlingswelle schön.
    Für mich ein absolut arroganter Mann der sich eine Moralische Instanz hält.
    Kann mir gut vorstellen wie er sich wichtig machte und denen zeigen wollte wie toll er ist.
    Ein Klien wenig Schadenfreude hab ich schon 🙂

  120. Frankreich, Italien, England, Deutschland – man fragt sich doch allmählich, warum man noch in Urlaub fahren soll, wenn es mittlerweile überall gleich ausschaut? Herumlungernde orientalitsche und arfikanische Horden, Dreck, Gewalt, Terror.
    Es geht längst nicht mehr nur um die verbrannten Milliardensummen, die unsere Sozialsysteme und mittelfristig auch das Staatswesen ruinieren. Der Schaden für die Europäer ist weitaus vielschichtiger.

    Das neue „bunt“ ist nur noch braun und islamgrün, die europäische Vielfalt wird durch orientalisch-afrikanische Ödnis ersetzt. Moscheen, Dönerfrass und Kopftücher sind kein kultureller Zugewinn, sie tragen rein gar nichts zur Verbesserung oder Verschönerung Europas bei. Es ist, als setze man sich einen Haufen Hundescheiße in den Vorgarten und nenne es „Kunst“. Es wird immer irgendwelche Schwachköpfe geben, die andächtig davor stehen bleiben und das Werk bewundern, sogar Eintritt zahlen. Erinnern wir uns an „Hurz“ und die angeblich intellektuellen Kunstkritiker, die ihren Senf dazu absonderten. Die gleichen geistigen Nullnummern salbadern heute von der „kulturellen Bereicherung“ aus der blutgetränkten islamischen Wüste. Sie könnten nicht ein einziges Beispiel benennen, in der die Zuwanderung aus diesen Ländern tatsächlich einen Gewinn für Europa darstellt – abgesehen von der klingenden Münze natürlich, die in ihre Taschen fließt. Sei es als direkte Profiteure der Asylindustrie oder indirekt als Teil einer Wirtschaft, die die künstlich angeheizte Bedarfs- und Konsumwelle abschöpft.

    Der Deutsche, der sein mühsam erarbeitetes Geld lieber auf die hohe Kante legte um sich eine Zukunft zu bauen, war immer uninteressant, ja störend. Viel gewinnbringender sind natürlich diejenigen, die hier und heute die Geschäfte stürmen – um Markenklamotten, elektronischen Schnickschnack und all das andere Zeug, das eine überhitzte Wirtschaft in Massen produziert und an den Mann bringen will. Dass man dafür das gesellschaftliche Fundament erodiert, intererssiert die Geschäftemacher nicht, sie denken nicht in Jahren oder Jahrzehnten, noch weniger in Recht oder Unrecht, sondern ausschließlich in Euros.

  121. Aus dem Artikel:

    „Linientreue Buntrepublikaner bilden sich ein, über geballte interkulturelle Kompetenz zu verfügen, weil sie ab und an den Horizont ihres biodeutschen, links-grünen Milieus überschreiten und „beim Türken“ Tomaten einkaufen. Deswegen haben sie vor dem Fremden auch keine „irrationalen Ängste“.

    Sie glauben, das Fremde verstehen und vereinnahmen zu können. Von vorne herein steht fest, dass alles Befremdliche am Fremden nur im Auge des Betrachters und seinen Vor-Urteilen liegt. Was vom Fremden nach dem „Faktencheck“ bleibt, ist – siehe da! – nur noch Buntheit, Bereicherung und Trallala.“ (Zitat Ende)

    Hierzu reaktiviere ich einen Schriftwechsel zwischen dem Kommentator Mainstream-is-overrated und mir aus folgendem Strang:

    https://www.pi-news.net/2016/10/beck-rudert-nach-arabisch-shitstorm-zurueck/

    #77 Mainstream-is-overrated:

    Übrigens: schon aufgefallen, dass gerade die Multi-Kultis und Gutmenschen selten eine Zweitsprache beherrschen? Was die sich oft einen abstammeln, ist zum Fremdschämen.

    # 85 Bernart:

    Mir ist aufgefallen, dass bei denjenigen, auf welche diese beschreibungen passen, die Kenntnisse über fremde, insbesondere “exotische” Länder, Völker und Kulturen größtenteils ziemlich zu wünschen übrig lassen. Zuweilen hatte ich sogar den Eindruck, dass einige Musterexemplare dieser exquisiten Klientel mit diesem Zustand überaus zufrieden sind – so nach dem Motto: Zuviel und zu gründliches Wissen schadet dem Glauben…

    # 91 Mainstream…:

    So ist es. Ich habe – geographisch und beruflich bedingt – eine ganze Reihe Antifas, Linksautonome und Gutmenschen (sehr gut) kennengelernt. Auffallend wenig Lebens- oder Berufserfahrung (LOL!), kaum in der Welt herumgekommen, seltsam heterogene Freundeskreise und extrem eindimensional.

    Da wird über Monate hinweg die Story erzählt, wenn sie mal von Berlin nach Dresden fuhren, als hätten sie eine Weltreise gemacht.

  122. OT
    ❗ Was hat PI immer immer schon gesagt ❗
    BDI-Präsident beklagt mangelnde Qualifikation von Flüchtlingen
    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, hat sich skeptisch über die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt geäußert. „Die Wirtschaft ist grundsätzlich aufnahmebereit. Aber es ist mühsamer, als manche denken“, sagte Kempf den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

    Arbeitsmarkt: BDI-Präsident beklagt mangelnde Qualifikation von Flüchtlingen | wallstreet-online.de – Vollständiger Artikel unter:
    http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9509377-arbeitsmarkt-bdi-praesident-beklagt-mangelnde-qualifikation-fluechtlingen
    http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9509377-arbeitsmarkt-bdi-praesident-beklagt-mangelnde-qualifikation-fluechtlingen

  123. Da die Türken so gewählt haben sollte Deutschland seinerseits die Todesstrafe für für straffällige Türken einführen.Z.B.Illegales Autorennen deutsche Studentin überfahren wäre für mich ein Grund.

  124. #153 katharer (23. Apr 2017 09:17)
    Hinnerk Baumgarten ist NDR 2 Moderator. Hetzt regelmäßig gegen Afd und andere Patrioten, das auf schlimmste Art und Weise. Relativiert und redet die Flüchtlingswelle schön.
    Für mich ein absolut arroganter Mann der sich eine Moralische Instanz hält.

    ———

    Ja den kann ich auch nicht leiden. Und so unschuldig wird der schon nich gewesen sein der hat sicher in seiner arroganten Art gehörig provoziert bevor er was auf die Glocke bekommen hat. Wäre der „Wildpinkler“ kein Deutscher gewesen hätte er sein Gutmenschen-Grossmaul sowieso nicht aufgemacht.

  125. #45 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (22. Apr 2017 23:18)

    #41 Mainstream-is-overrated (22. Apr 2017 23:13)

    #39 Jens Eits

    https://i1.wp.com/www.barenakedislam.com/wp-content/uploads/2016/05/13353_862364043824027_3577948761410441743_n.jpg
    ……………………………………….

    Wissen diese verschwulten Vollidioten eigentlich, dass die Mohammeldaner Schwuletten gerne mal an Baukränen flattern lassen oder ihnen Flugunterricht von Hochhausdächern geben?
    ———————————————–

    Das ist dieses Bild noch eindrucksvoller:

    http://fs5.directupload.net/images/170423/l4j3nfg5.jpg

  126. „Xenophobie“ ist wie alle anderen auf -phobie endenden Kampfbegriffe ein Bestandteil aus „politisch korrektem Agitprop“, der jedem anderem als dem in multikultureller Propaganda erwünschten Denken eine psychische Krankhaftigkeit (Phobie) unterstellt, und sollte daher, außer unter Verweis auf diese Tatsache, nicht oder nur sehr behutsam verwendet werden.

    Die Aussage, daß die Identität eines Nationalstaates nur zu erhalten ist, wenn die Identität der ihn begründenden Nation in Herkunft und Kultur als solche erhalten wird, wozu demnach auch die Ablehnung vorgeblich „multikultureller“ Vorstellungen eines Schmelztiegels gehört, hat das mit „Fremdenfeindlichkeit“ oder, um den noch extremeren linken Kampfbegriff anzuführen, „gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“ nichts zu tun.

    Die Erhaltung und Pflege des Deutschen, das Deutschland erst zu Deutschland macht, ist überdies eine Rechtserkenntnis von Verfassungsrang, wie dies in einem Urteil des BVerfG in Zeiten ausgesprochen worden ist, da man dort noch Recht sprach, statt politkorrekte Vorgaben unter sophistischen Zusatzklauseln durchzuwinken.

    BVerfG, 21.10.1987 – 2 BvR 373/83

    „Das Festhalten an der deutschen Staatsangehörigkeit in Art. 116 (1), 16 (1) GG und damit an an der bisherigen Identität des Staatsvolkes des deutschen Staates ist normativer Ausdruck dieses Verständnisses und dieser Grundentscheidung. Aus dem Wahrungsgebot folgt insbesondere die verfassungsrechtliche Pflicht, die Identität des deutschen Staatsvolkes zu erhalten.“

    Daraus folgend, entlarven sich alle dem entgegengesetzten Ansätze eindeutig als Bruch geltenden Rechts.

    Leider sind diese Erkenntnisse in nachfolgenden Urteilen eher verwässert worden, wobei noch erschwerend hinzukommt, daß beide, sowohl der Nationalitätsbegriff, als auch der der Staatsangehörigkeit, in der BRD bestenfalls schwammig gefaßt sind, da sie ihrer jeweiligen sachlichen Definition nicht oder kaum entsprechen.

  127. Xenophobie ist ein natürlicher Impule, welcher die Natur geschaffen hat, um Gemeinschaften zu schützen. Man sollte sich der Xenophobie allerdings jederzeit bewusst sein, um nicht in die Steinzeit zurrückzufallen. Es gibt da gewissen Unterschiede zu heutigen Gesellschaften.

  128. Das Gesindel bringt unter dem Strich überhaupt nichts. Nur Probleme – wer das nicht sieht ist für mich absolut beschränkt !

    Die Städte Deutschlands sehen doch jetzt schon aus als wäre man in Afrika oder sonst wo, auf jeden Fall nicht in Deutschland.

  129. #76 NieWieder (23. Apr 2017 00:27)

    Ich halte ihn einfach für einen Kriecher. Oder wie Broder schrieb, einen Appeaser.
    +++++++++++++++++++++

    Heute im ZDF-text gelesen, dass Schuster vor dem Antisemitismus der Moslems warnt….

  130. Natürlich gibt es Rassen.

    . Hunderassen
    . Menschanrassen
    . Pferderassen

    Jeder gute Pferdezüchter ist Rassist.
    Jeder der Menschenrassen verneint ist ein Dummkopf.

  131. Das dieser Papst nicht mehr alle Latten am Zaun hat dürfte er mit dieser Äußerung klar dargelegt haben. Würde er sich lieber um die verfolgten Christen kümmern wäre das auf jeden Fall besser. Selbst hier hat die Dummheit keine Grenzen.

    Papst: Flüchtlingszentren gleichen Konzentrationslagern

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/papst-fl%C3%BCchtlingszentren-gleichen-konzentrationslagern/ar-BBAa0pG?li=AA520o&ocid=spartanntp

    Und wenn das so wäre, geht es ihnen in diesen Lagern noch besser als manschen Deutschen unter den Brücken.
    Wer nicht sät kann auch nicht ernten. Bei dem Gesindel ist das aber anders !

  132. #18 Orwellversteher (22. Apr 2017 22:35)

    „Was sind das denn noch für Leiber und Seelen, um die wir fürchten, sind wir nicht längst selbst Zombies? Vielleicht wecken die dunklen Butzemänner Euch mal auf.“

    Vielleicht ist diese „Bereicherung“ eine Möglichkeit wieder zu uns selbst zu finden, sich Gedanken über unsere Sippschaft zu machen und uns nicht mehr zu schämen, dem deutschen Volk anzugehören, sich letztlich der Vorherrschaft dieser Gehirnwäsche zu entziehen.

    => Tribalismus.https://de.wikipedia.org/wiki/Tribalismus

  133. #132 Orwellversteher (23. Apr 2017 06:46)
    #135 Orwellversteher (23. Apr 2017 07:06)

    Du legst aber vor!
    Und wie schön er das wieder ausformuliert. Hab`
    ich mit Genuss gelesen.

    Respekt.

  134. Der Artikel ist schlecht, weil er kritiklos den Begriff ‚Fremdenfeind‘ übernimmt, mit dem linksgrünfaschistischen Idioten anmaßend Andersdenkende verurteilen.

    Ich bin nicht fremdenfeindlich und doch stehe ich allem Fremden erstmal mit großer Vorsicht, Misstrauen und Vorbehalt gegenüber. Das ist eine völlig gesunde Lebenseinstellung und sichert den Bestand (m)einer Gemeinschaft, ist also ein natürliches und berechtigtes Verhalten.

    Bewährt sich der Fremde im Sinne von Anpassung und Unterwerfung an die Sitten und Werte der neuen Sozialgemeinschaft, dann ist er willkommen, denn er bereichert sie.

    Wenn nicht, ist er ein Feind und gehört mit allen Mitteln (ja: wenn es sein muß, auch mit Gewalt!) unverzüglich entfernt. In diesem Fall bin ich aber kein Fremdenfeind sondern sichere nur aus berechtigtem Selbsterhalt das Wohl meines eigenen Volkes.

    Wenn hier auf PI schon solch dümmliche Artikel stehen, wie erst soll dann der vollverblödete dekadente deutsche Trottel erkennen, daß er von linksgrünfaschistischem Gesindel mit solch pauschalen Verurteilungen von angeblicher Fremdenfeindlichkeit massiv manipuliert wird?

  135. #146 Al Bundy (23. Apr 2017 08:20)

    “Spiegel”-Bericht

    D: Tausende Taliban- Kämpfer unter Flüchtlingen

    http://www.krone.at/welt/d-tausende-taliban-kaempfer-unter-fluechtlingen-spiegel-bericht-story-565890

    Heiko Maas u. a. Ende 2015: “Es ist ausgeschlossen, dass sich Terroristen unter die Flüchtlinge mischen”

    Da hätte der politische Nichtsnutz und Totalversager Heiko Maas mal im Jahr 2015 Deutschlandfunk hören sollen. Darüberhinaus warnte der Bundesnachrichtendienst bereits im Jahr 2014 vor dem Auswandern hunderttausender Afghanen in Richtung Europa, aber die Politschlampen in Berlin reagierten auf keine Warnung. Im Nachhinein stellte sich die Nichtsnutzin Angela Merkel dann hin und erklärte, man hätte gegen die Mirgationswelle ja nichts machen können, die wäre ja viel zu schnell gekommen und nun seien sie halt da.

    So sehen CDU und SPD Führungskräfte aus denen man die Verantwortung für Deutschland in die Hand gibt.

    http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlinge-afghanistan-vor-einem-massen-exodus.1773.de.html?dram:article_id=332315

  136. #174 Equilibrius01 (23. Apr 2017 12:48)

    „Der Artikel ist schlecht, weil er kritiklos den Begriff ‘Fremdenfeind’ übernimmt, mit dem linksgrünfaschistischen Idioten anmaßend Andersdenkende verurteilen“.

    Habe ich jetzt nicht so empfunden. Dieser Artikel reflektiert über die Vernuft xenophober Reflexe – und die sind nunmal vernüftig und für den Fortbestand seiner eigenen Sippe sehr wohl von Belang.

    Siehe:

    „Ich bin nicht fremdenfeindlich und doch stehe ich allem Fremden erstmal mit großer Vorsicht, Misstrauen und Vorbehalt gegenüber. Das ist eine völlig gesunde Lebenseinstellung und sichert den Bestand (m)einer Gemeinschaft, ist also ein natürliches und berechtigtes Verhalten.“

    ************************************************

    „Bewährt sich der Fremde im Sinne von Anpassung und Unterwerfung an die Sitten und Werte der neuen Sozialgemeinschaft, dann ist er willkommen, denn er bereichert sie.“

    VORSICHT, denn da liegt der Hund begraben, das geschächtete Schaf in seiner eigenen Gutmenschen-Blutlache.

    Siehe:

    Wie haben „unsere“ „assimilierten“ Türken in meinem Land abgestimmt?

    ************************************************

    „Wenn nicht, ist er ein Feind und gehört mit allen Mitteln (ja: wenn es sein muß, auch mit Gewalt!) unverzüglich entfernt. In diesem Fall bin ich aber kein Fremdenfeind sondern sichere nur aus berechtigtem Selbsterhalt das Wohl meines eigenen Volkes.“

    Ein Fremdenfeind zu sein, ist in so einer Konstellation aber ein unabdingbarer Reflex.

    „Wenn hier auf PI schon solch dümmliche Artikel stehen, wie erst soll dann der vollverblödete dekadente deutsche Trottel erkennen, daß er von linksgrünfaschistischem Gesindel mit solch pauschalen Verurteilungen von angeblicher Fremdenfeindlichkeit massiv manipuliert wird?“

    Zunächst einmal ist dieser Artikel nicht dümmlich, sonder dem Zeitgeist geschuldet.

    Das „linksgrünfaschistische Gesindel“ entspricht ja ebenso Deinem Feindbild gegen Einheimische, die es eben nicht besser gelernt haben(Schule/Gehirnwäsche).

    Ich weiß worauf Du hinaus willst und im Prinzip gebe ich Dir Recht, andererseits bist Du aber ebenso ein „Getriggerter“, wenn Du Deine Stammesangehörigen verstösst.

  137. Ich habe mir heute mal wieder den „presseclub“ der ARD angetan, schließlich zahle ich ja gezwungenermaßen auch Geld dafür.

    Da ging es um das Thema Neue Heimat oder für immer fremd? Die Integration der Türken in Deutschland, weil ganz offenbar die aggressive „Politik“ des Erdoganfaschismus gegen UNSER Land (und andere europäische Länder) und das autoritär-faschistische Wahlverhalten der Auslandstürken zurecht große Teile der Mehrheitsbevölkerung beunruhigen!

    Die Erpressbarkeit Deutschlands, aber auch der Niederlande, Österreichs usw. resultiert natürlich nicht aus dem „skandalösen Flüchtlingsdeal mit der Türkei“, sondern aus der Tatsache, dass Millionen islamischer Landnehmer und Kostgänger – Türken, Kurden, Araber, Afghanen etc. – bei uns ausgewildert wurden – und hier in erheblichem Umfang die Verhältnisse nach dem Vorbild ihrer heimatlichen Trümmerlandschaften umgestalten.

    Es wurde sogar angesprochen, dass die SPD nach dem faschistischen Votum von 63 Prozent der „Deutschtürken“ für Erdogans Präsidialdiktatur, nun erst recht das Wahlrecht zugunsten dieser autoritären Problemgruppe ausweiten will. Dass diese mehrheitlich sogar grün und sozialdemokratisch wählt, weil SPD und Grüne ihren religiös-faschistischen Kulturnarzissmus aktiv befördern, kam immerhin zur Sprache, allein schon, weil Hugo Müller-Vogg nachhakte.

    Die linksgrüne Bascha Mika mit ihrem Riesenbatscher, Frankfurter Rundsau, früher taz, und Ayca Tolun, „Deutschtürkin“ vom WDR, taten das, was sie am besten können, labern, relativieren und verschleiern. Ist halt ihr Geschäft, und das besteht darin, das „große Geschäft“ von Muselmännern und -frauen als ganz besonders „gut riechend“ zu verkaufen, was arbeitsteilig auf „politischer“ Ebene eine Claudia Roth oder eine Goebbels-Eckardt betreiben!

    Relativ konstruktiv argumentierte sogar der Alt-68er Thomas Schmid, dem inzwischen wie so manchem anderen Dissidenten zu dämmern beginnt, dass der einstmals heftig bekämpfte „autoritäre (= faschistische) Charakter“ heute nicht in SA- und SS-Stiefeln auftritt, sondern als Muselman (und -frau)!

    Das antidemokratische „Wahlverhalten“ der Millionen „Deutschtürken“ ist nicht nur im Hinblick auf die Türkei „bedenklich“, sondern sie sind eine dauernde Gefahr für unsere leistungsorientierten, arbeitsteiligen, solidarischen und demokratischen Gesellschaften, und das ohne nennenswerten wirtschaftlichen Nutzen und „Mehrwert“!

    Wer das medial und „politisch“ bestreitet und sogar mit diesen Anhängern eines politreligiösen Obskurantismus und ihrem durchweg autoritären Charakter vorgibt, für eine „weltoffene“, „bunte“, „emanzipierte“ und „aufgeklärte“ Gesellschaft einzutreten, lügt vorsätzlich und verfolgt finsterste Ziele. Von „Naivität“ kann hier schon lange nicht mehr die Rede sein…

  138. Allet schön und jut hier. Theoretisch habe ich alles erfasst. Aber wo bleiben die praktischen Hinweise? Systema, Kraft Mager für Menschen über 60, vorzugsweise in Bln/Potsdam?

  139. #2 WahrerSozialDemokrat (22. Apr 2017 22:09)
    Kein Land in Europa braucht Zuwanderung!

    Kein Fremder löst unsere Probleme!

    Besonders keine Fremde die vor Problemen aus deren Ländern flüchten…

    Können sie meine Gedanken lesen?
    Absolut richtig.

  140. #119 Ritterorden (23. Apr 2017 04:36)

    Ob die Story des feisten Herrn Thadeusz der Wahrheit entspricht? Wohl eher nicht, denn der tätliche Angriff des „Rassisten“ auf eine Frau, die einen Schwarzen „beschützt“, hätte es bis zur Schlagzeile gebracht und wäre weidlich thematisiert worden.

  141. 10 Ingo Cnito (22. Apr 2017 22:18)

    Im WDR “Ladies Night” macht gerade eine abgehalfterte Vettel einen auf Lustig. Wünscht Frauke Petry u.a., dass ihr Baby dunkelhäutig zur Welt kommt. Saal brüllt vor Lachen. Sorry: Wie blöd sind die Leute eigentlich?

    Im WDR hat die Kebekus ihre „eigene“ Sendung. Ihr Tenor dort: „Ich muß fickbar bleiben“. So etwas versteht der Programmdirektor dort unter „Unterhaltung“. Der WDR ist total verkommen, in jeder Hinsicht.

  142. Sehr kluger Beitrag, sehe ich auch so. Der spricht mir echt aus der Seele. Nur werden unsere linken, dummen Pseudo-Gutmenschen das nicht so sehen! Man wird sich wieder selbst beweihräuchern, wie gut und lieb man doch ist und wie tolerant… und dass die Anderen, die das nicht so sehen, nur ghaaanz phööööhse rääächtz Naaahtsiiiieeee sind!!!
    Schland ist wie die anderen europäischen Ländern nicht mehr zu retten. Man erkennt die in- und externen Feinde nicht mehr und den Teufel schon gar nicht! Das alte Rom ist an Multikulti kaputt gegangen, das alte Griechenland u. a. Hochkulturen auch! Die Azteken haben die Spanischen Eroberer auch nicht als das erkannt, was sie wirklich sind – Invasoren. Die kamen, um Gold, Silber, Edelsteine… zu finden, um Sklaven zu rekrutieren und um hübsche Indianerinnen zu fi… Es ging immer in der Geschichte der Menschheit nur um bestimmte Dinge u. d. w. Macht, Geld, Sex, Eitelkeit, Fressen+Saufen… und so ist’s heute immer noch! Das wollen unsere Bessermenschen nur nicht wahrhaben! Daher wird sich auch so bald nix ändern, außer, wenn morgen das System crasht! Darum lasst uns endlich mit dem Arbeiten aufhören und streiken!!

  143. #175 ALI BABA und die 4 Zecken (23. Apr 2017 13:34)
    Danke für Deine ausführliche Kritik an meinem Post.

    Ein Feind ist für mich jemand, der mich angreift und gegen den ich kämpfen muß, um nicht vernichtet zu werden.
    Das ist aber nicht grundsätzlich jeder Fremde, dem ich begegne, deshalb lehne ich die Bezeichnung ‚Fremdenfeind‘ ab. Ich habe viele gute, interessante, lustige, lehrreiche usw. Begegnungen mit Ausländern gehabt und ich kenne einige, die in unserem Land leben, mit denen ich einen freundschaftlich guten Kontakt habe.

    Die Bezeichnung ‚Fremdenfeind‘ finde ich daher nicht zutreffend, wenn man sich vorsichtig und sehr wachsam gegenüber Fremden verhält. Sollte sich herausstellen, daß diese eine feindselige Einstellung gegen mein Volk haben, dann sind diese Fremden tatsächlich Feinde und gehören sofort bekämpft.
    Nicht aber -ich wiederhole mich- ist jeder Fremder automatisch ein Feind.

    Man muß schon blind oder blöd sein, um nicht zu sehen, was in diesem Land abgeht. Daß die Meisten der hier in Deutschland lebenden Türken tatsächlich ‚friedlich‘ sind, habe ich noch nie geglaubt. In zahlreichen Posts habe ich immer wieder darauf hingewiesen, daß diese Schlangenbrut sich derzeit friedlich verhält. Das wird sich ganz schnell ändern, wenn sie ihre Zeit gekommen sehen und der große mörderische Diktator sie zum Bürgerkrieg aufruft. Es haben ja nicht nur 62% für diese faschistische Dreckratte gestimmt, sondern man kann von 90% ausgehen, da Alewiten und Kurden sicherlich nicht für die Ermächtigung ihres eigenen Schlächters gestimmt haben.
    Deshalb müssen sie mit allen Mitteln und -wenn es sein muß auch mit Gewalt denn sie sind gewaltbereit- aus unserer Gesellschaft entfernt und in ihre geliebte Moslem-Diktatur zurückgeschickt werden. Sie werden uns sonst bald angreifen und vernichten, die faschistische Drecksratte hat ja vor wenigen Wochen ganz unverhohlen angekündigt, daß er Europa mit Krieg überziehen wird, sollten wir uns ihm nicht unterwerfen.

    Und nun komme ich abschließend zum letzten Punkt, den Du genannt hast:

    Das “linksgrünfaschistische Gesindel” entspricht ja ebenso Deinem Feindbild gegen Einheimische, die es eben nicht besser gelernt haben(Schule/Gehirnwäsche).Ich weiß worauf Du hinaus willst und im Prinzip gebe ich Dir Recht, andererseits bist Du aber ebenso ein “Getriggerter”, wenn Du Deine Stammesangehörigen verstösst.

    Ja, ich verstoße Menschen, auch wenn sie in meinem Volk geboren wurden. Auch diese Menschen sind meine Feinde, denn sie sind dekadent, satt, feige und verantwortungslos und verursachen dadurch den Untergang meines Volkes.

    Dieses charakterlose Verhalten der eigenen Landsleute mit ‚Gehirnwäsche‘ zu entschuldigen, ist falsch. Auch ich habe mal grün und rot gewählt, bin aber irgendwann aufgewacht. Den meisten Menschen, die heute kritisch denken, wird es ähnlich ergangen sein: sie haben irgendwann erkannt, daß die Märchen der Lügenpresse nicht stimmen, daß die schönfärberische Worthülsen sind usw.

    Wer heute immer noch nicht sieht, wie dieses Land zu Grunde gerichtet wird und Wahl für Wahl die politischen Verbrecher darin bestätigt, diese Zerstörung zu vollenden, der ist für mich der größte Feind von Allen.
    Die Moslems kann ich aus dem Land werfen, um mich vor ihrer Aggression zu schützen. Ich kann Schutzzäune errichten, um mich der angreifenden Nafri-Horden zu erwehren, notfalls auch mit Waffengewalt.
    Der Dekadenz meines ignoranten Volkes aber ausgeliefert zu sein und quasi zu erleben, wie dieses geliebte Volk langsam aber sicher an seiner eigenen Verblödung verfault, das ist für mich das allerschlimmste Übel und dafür habe ich Null-Toleranz.

  144. #183 Equilibrius01 (24. Apr 2017 10:47)
    #175 ALI BABA und die 4 Zecken (23. Apr 2017 13:34)

    „Danke für Deine ausführliche Kritik an meinem Post.“

    Ich habe mich zu bedanken, weil Du einer Diskussion aufgeschlossen gegenüber stehst.

    Das weiß ich zu schätzen.

    Nun, es war nicht unbedingt eine „Kritik“ meinerseits. Vielmehr versuche ich in diesem Forum althergebrachte Verhaltensmuster zu hinterfragen um dann gezwungenermaßen, zu einem anständigen Diskurs zu bewegen.

    Das ist zuweilen ein schwieriges Unterfangen, weil gewisse Personen sich das einfach nicht zugestehen wollen/dürfen.

    Du hast Deinen Standpunkt nochmals dargelegt und den habe ich sehr wohl verstanden.

    Veständnis hingegen, habe ich dafür nicht.
    Nicht in allen Punkten.

    Macht aber nichts, denn wenn wir uns untereinander austauschen, lernen wir uns auch besser kennen.

    Tipp:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/110452-parteien-sind-out-wir-brauchen-eine-echte-bewegung

    Hat mich ehrlich gefreut!

Comments are closed.