Der 17. Juni ist und bleibt der nationale Feiertag aller freiheitlichen, antisozialistischen und antitotalitären Deutschen. Er ist nicht nur ein Tag des Protestes, an dem Pflastersteine gegen eine verbrecherische Staatsmacht flogen, sondern auch ein Tag des Sieges: 36 Jahre später triumphierten die Steinewerfer des 17. Juni über das Regime der Partei „Die Linke“ (damals „SED“). Auch die aktuelle Botschaft des 17. Juni an den verbrecherischen Lügenstaat der Angela Merkel ist unmissverständlich. Der 17. Juni ist deshalb kein besinnlicher Gedenktag, an dem wir auf dem Sofa vor uns hinstarren, sondern sein ganzer Charakter ist aktiv, impulsiv, leidenschaftlich, kraftvoll – schwarzrotgold pur! Der 17. Juni ist ein Tag der nationalen Freude und der nationalen Hoffnung – und so sollte er von uns auch gefeiert werden!

(Von Wittich)

Ist der 17. Juni eine Ergänzung zum derzeitigen Nationalfeiertag des 3. Oktober, oder ist er seine Alternative? Ist er ein westdeutscher, ein ostdeutscher oder ein gesamtdeutscher Feiertag? Ist er ein Gedenktag, an dem wir besinnlich auf dem Sofa sitzen, oder ein Feiertag, an dem wir uns bis spät in die Nacht hinein an Schwarzrotgold berauschen? Ist er ein Tag der Vergangenheit, der heute nichts mehr gilt, oder ist er ein Tag der Zukunft mit einer frohen Botschaft an alle Zweifler, Schwarzseher und Stubenhocker?

Diese Fragen scheinen in den sozialen Netzwerken die Diskussion um die aktuelle Bedeutung des 17. Juni zu bestimmen. Dass der 3. Oktober ein steriler, emotional unbefriedigender Tag ist, politkorrekt zudem als „Tag der Offenen Moschee“ zweckentfremdet – darüber besteht weitgehend Einigkeit. Auch dass der 17. Juni unter allen anderen möglichen Terminen, die als nationale Feiertage immer wieder in der Diskussion stehen, ganz besonders herausragt, scheint unumstritten. Zu Recht: Der 17. Juni war bereits jahrelang unser deutscher Nationalfeiertag, auch wenn die Deutschen in der „DDR“ ihn nicht feiern durften. Er hat auch eine sehr viel stärkere Aussagekraft als beispielsweise der 9. November. Der 9. November ist ohne Frage ein froher Tag, aber er steht eindeutig für ein festes Ereignis der Vergangenheit, die Maueröffnung, einen historischen Schlusspunkt, dessen Aussage für die Zukunft begrenzt ist: Eine Maueröffnung wird sich nicht wiederholen, und je länger die Wiedervereinigung besteht, desto stärker wird die damalige Begeisterung von der Gewöhnung an eine neue Selbstverständlichkeit überdeckt.

Der 17. Juni hingegen verfügt über eine völlig zeitlose historische Dramatik. Der 17. Juni war eine scheinbare Niederlage gegen einen übermächtigen Staat. Er war ein aussichtsloser Kampf der Pflastersteine gegen die Panzer und Maschinengewehre eines verbrecherischen Regimes, ein Tag des Scheiterns. In der Niederlage dieses Tages aber manifestierte sich gleichzeitig der Anfang vom Ende dieses Unrechtsstaates. 36 Jahres später triumphierten jene, die am 17. Juni für Einheit und Freiheit der Deutschen auf die Straße gegangen waren, die ohne Rücksicht auf ihr eigenes Leben Steine geworfen und dafür ihr Leben gelassen hatten. 36 Jahre später triumphierte Schwarzrotgold, die Fahne unserer deutschen Einheit und Freiheit, über alles andere.

Im Unterschied zum 9. November erzählt der 17. Juni daher eine viel dramatischere und zeitlos aktuellere Geschichte – weil diese Geschichte am 17. Juni keineswegs zu ihrem Ende kam, sondern erst ihren Anfang nahm! Es ist die Geschichte vom gerechten Kampf gegen Unrecht und Unfreiheit, von Niederlage, von Hoffnungslosigkeit, von Verzweiflung, aber auch von Durchhalten, von Zähigkeit, vom unerschütterlichen Glauben an die Freiheit. Insofern ist der 17. Juni nicht nur auf diesen einen Tag beschränkt, sondern der Beginn einer langen, immer wieder aktuellen Erzählung vom Triumph des Guten über das Böse. Am 9. November freuen wir uns über ein wunderbares Ereignis, am 17. Juni aber freuen wir uns über eine wunderbare ewige Botschaft, die uns Deutsche auch heute – vielleicht mehr denn je zuvor! – wieder dazu aufruft: niemals die Hoffnung zu verlieren, niemals die Flinte ins Korn zu werfen, denn es lohnt sich für die Freiheit, für Deutschland und das Recht der Deutschen auf ihr unteilbares eigenes Land, das Land ihrer Eltern und das Land ihrer Kinder, politisch zu kämpfen!

Auch die Debatte „Gedenktag oder Feiertag?“ ist leicht entschieden. Der Charakter des 17. Juni ist offensiv, impulsiv und leidenschaftlich. Das ist kein Tag, an dem wir in stiller Besinnlichkeit auf eine Kerze starren. Der 17. Juni ist Schwarzrotgold pur, er ist glühende Leidenschaft. Das ist ein Tag, der gelebt werden will!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. Der 17. Juni sollte im Rahmen einer Kalenderreform ersatzlos gestrichen werden.

    Der wird doch nur von ewiggestrigen Rechten mißbraucht.

    Lieber einen zusätzlichen Septembertag, der dann „Tag der Willkommenskultur“ genannt wird, zu dem man sich dann Teddybären schenkt.


  2. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ein Staat/Land der seine eigene

    Nationalhymne kastriert ist kein Staat/Land!

    Es ist ein krankes degeneriertes Geschwür/Gebilde!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    So geht’s richtig!

    Deutsche Nationalhymne –

    Komplett 3 Strophen

    https://youtu.be/1ROKj-sKyjo

  3. Am 3.10. feiern sich die Politiker.

    Am 17.06. werden Bürger gefeiert, die verletzt, getötet, verhaftet wurden, geflüchtet sind oder DDR-lebenslang Nachteile hinnehmen mußten.

    Feiern ja, aber vorher gedenken, was das gekostet hat und hinterher bedenken, wie Einigkeit und Recht und Freiheit heute gefährdet und bedroht sind.

  4. DIE TEUFLISCHE
    MERKEL-STASI
    FEIERT IN FETTLEBE,
    WÄHREND WIR
    DEUTSCHEN
    AUSGEROTTET
    WERDEN !!

  5. Insofern ist der 17. Juni nicht nur auf diesen einen Tag beschränkt, sondern der Beginn einer langen, immer wieder aktuellen Erzählung vom Triumph des Guten über das Böse.

    Wir sollten einen Film über den 17. Juni drehen: „Triumph des Guten“.
    😉

  6. „Ich habe mich an ein Thema herangewagt,
    das man nur in völliger innerer Freiheit
    und Unabhängigkeit im Alter von 80 Jahren angehen kann:

    Die parteipolitische Orientierung der Moderation politischer Diskussionssendungen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens.“

    Prof. Dr. Wolfgang Mueller-Michaelis,
    deutscher, konservativer, global player

    http://muemis-bloghouse.de/blog-house/muemis-blog.html

  7. Von der Schilderhebung gegen die marxistischen Tyrannenknilche in Mitteldeutschland

    Bemerkenswert an der Schilderhebung gegen die marxistischen Tyrannenknilche in Mitteldeutschland ist vor allem, daß es hier dem Volk gelungen ist deren Herrschaft an nur einem Tag gänzlich umzustürzen; und nur das vorhersehbare Eingreifen der russischen Besatzungstruppen führte zum Scheitern der Erhebung. Man sieht hieran wie wenig wahr die oftmals behauptete übermäßige Duldsamkeit der Deutschen ist, da den Mitteldeutschen durchaus noch bewußt war, mit welcher Grausamkeit und Gewalttätigkeit die Russen ihre Marionetten eingesetzt haben und daß diese deren Sturz nimmermehr dulden würden. Dennoch aber erhoben sich die Mitteldeutschen gegen die verordnete Mehrarbeit und folgenlos blieb diese Erhebung nicht, denn die Tyrannenknilche bauten danach nicht nur ihr maßloses Spitzelwesen auf, sondern ruinierten sich auch wirtschaftlich, weil sie lieber Schulden im Ausland machten als dem Volk wieder solche Entbehrungen zuzumuten und deshalb stürzten, weil man ihnen kein Geld mehr geliehen hat.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  8. NIEMALS CDU!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Eine CDU mit von der Leyen die die Reste unserer Bundeswehr zerstört kann und darf man nicht mehr wählen.

    Meine Ehre heißt Treue..

    dieses Leitspruch kann sie unseren Soldaten niemals nehmen.

    ……………………………………….

    So wie sie alle Andenken und Tradition an unsere frühe Armee nehmen will, so sollte man später alle Bilder, Schriftstücke und sonstige verweise auf Merkel und von der Leyen vernichten.

    Man soll sie aus der Geschichte und aus sämtlichen Archiven getilgt und vernichten..

    Nichts soll mehr an diese dunkle Zeit

    voll Rechtsbruch von Merkel und von der

    Leyen erinnern.

  9. Für mich ist der einzigste Nationalfeiertag der 18. März.

    Auch wenns damals nicht geklappt hat das war die Deutsche Revolution, und alles andere lehne ich ab.

  10. Unterlassungserklärung wegen „Nazi-Schlampe“ Weidel erleidet Niederlage vor Gericht gegen „extra 3“

    Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel wollte vom NDR eine Unterlassungserklärung. Die Satiresendung „extra 3“ hatte sie als „Nazi-Schlampe“ bezeichnet. Das Landgericht Hamburg lehnte ihre Forderung in allen Punkten ab.

    „Satire“????

    Ne, dass ist eine ganz üble Ehrverletzende, – Beleidigung.

    Ich würde mir das auch nicht bieten lassen….

  11. Mannheim: „racial profiling“ mal anders.

    „,Euer Ernst???“
    Riesen-Ärger um diese Hinweisschilder bei McDonald’s

    Am 1. Juni schließt die McDonald‘s-Filiale am Mannheimer Marktplatz. Deshalb will der Konzern auf seine anderen Restaurants hinweisen – und macht dabei einen schlimmen Fehler.

    Mannheim – „Ist das euer Ernst???“, „Wie bitte was?“ oder „Krank“ – so reagieren einige Facebook-User auf zwei auffällige Hinweisschilder am Fenster der McDonald’s-Filiale in der Nähe des Mannheimer Marktplatzes. Das berichtet mannheim24.de* aus Mannheim.

    Grund: In großen Buchstaben weist der Fast-Food-Riese auf seine „Umzüge“ zum Wasserturm und in die Mittelstraße hin – wobei es gar keine Umzüge im klassischen Sinn gibt! Die Filiale schließt schlichtweg!

    Dabei schreibt das Unternehmen ein Schild auf Deutsch und das andere auf Türkisch – genau damit löst McDonald’s einen riesigen Shitstorm aus.

    Ein Mannheimer hat die Schilder am 12. Mai an der Fensterscheibe der Filiale am Marktplatz gesehen, fotografiert und sofort ins Netz gestellt. Damit löst er eine Welle der Empörung aus.

    Das Bild wird geteilt und weiterverbreitet. Ein anderer Nutzer postet das Foto und schreibt: „Deutsche Kunden werden an den Wasserturm (bessere Gegend) geschickt und türkische Kunden in die Mittelstraße (schlechtere Gegend)“. Doch was ist an diesen Anschuldigungen dran? Handelt es sich dabei wirklich um Diskriminierung?

    Laut einem ersten Facebook-Post von McDonald’s sollte das Foto, das die beiden Hinweise zeigt, erst noch überprüft werden. „Wir gehen stark davon aus, dass das ein Fake-Bild ist“, schreibt das Unternehmen erst im Sozialen Netzwerk.

    Erst Tage später, am Dienstagmittag, gab es eine Stellungnahme, in der sich ein McDonald‘s-Sprecher via Facebook für die Schilder entschuldigt und den Grund für diese Schilderwahl erklärt:

    (Foto)

    Übrigens: Das Hinweisschild in türkischer Sprache wurde noch am selben Tag entfernt.

    Ein Voting dazu – und die Information, was aus dem bald geschlossenen Restaurant wird – finden Sie bei mannheim24.de* aus Mannheim.

    https://www.op-online.de/wirtschaft/riesen-aerger-um-diese-hinweisschilder-bei-mcdonald-s-zr-8317829.html

  12. Oh schau an…

    AfD hatte Recht!

    AfD kämpft seit Jahren für innere Sicherheit.

    SPD, Grüne CDU..

    …NEIN das ist rassistisch und populistisch..

    .
    Nach der NRW-Wahl!

    OH WUNDER!

    SPD setzt jetzt auf innere Sicherheit

    pädo Grüne setzen jetzt auf innere Sicherheit

    CDU setzt jetzt auf innere Sicherheit

    Irgendwas stimmt doch da nicht!

    AfD aus LIEBE zu Deutschland!
    .
    AfD für die Sicherheit unser dt. Frauen und Kinder.
    .
    AfD für eine deutsche Kultur und Gesellschaft!

  13. Herrje, ein Kommentarartikel nach dem anderen. Fast wie in den staatlichen Medien. Wollt ihr uns das eigenständige Denken ersparen und erzählt uns, was wir wovon halten sollen? Das kann ich alleine, dafür brauche ich keinen Internetblog.

    Könnt ihr euch bitte mehr auf NACHRICHTEN beschränken!

  14. #3 18_1968 (17. Mai 2017 12:39)

    Der 17. Juni sollte im Rahmen einer Kalenderreform ersatzlos gestrichen werden.

    Der wird doch nur von ewiggestrigen Rechten mißbraucht.

    Lieber einen zusätzlichen Septembertag, der dann “Tag der Willkommenskultur” genannt wird, zu dem man sich dann Teddybären schenkt.

    1.) So was immer als Satire kennzeichnen…

    und

    2.) Satire kann in diesen Zeiten schneller von der Realität eingeholt werden als es einem lieb sein kann!

  15. Anna Gallina
    Landesvorsitzende der GRÜNEN Hamburg

    behauptet doch tatsächlich, es gäbe eine „Rettungszone“ im Mittelmeer.

    *://twitter.com/AnnaGallinaHH/status/864767040929882112

    Eine solche Zone gibt es faktisch nicht, also hat sie vorsätzlich gelogen.

    Es gibt allerdings eine durch Gewohnheit herausgebildete Erpressungszone.

    Das ist die Zone, an der die kriminellen illegalen Eindringlinge aus Afrika vorsätzlich vor den Augen anwesender Schiffe ins Wasser springen und dann wild gestikulieren.

    Mit dieser Aktion erpressen sie den kostenlosen Transport nach Europa mit anschliessender Vollversorgung.

    Anna Gallina scheint wohl auch so eine Erpressungs-Fetischistin zu sein, also eine, die darauf steht, erpresst zu werden.

    geboren 22.6.1983
    wohnt in Eimsbüttel

    Sprecherin für Familie, Kinder, Jugend und Bezirke der Grünen Bürgerschaftsfraktion
    Landesvorsitzende der GRÜNEN Hamburg
    Die Partei die Grünen wirbt öffentlich mit dem Hakenkreuz:

    *://twitter.com/gruenelvnds/status/768382383041183744
    *://www.gruene-niedersachsen.de/kommunalwahl-16/so-waehlt-man.html

    In der Bürgerschaft vertrete ich den Wahlkreis Lokstedt, Niendorf, Schnelsen mit dem wunderbaren Niendorfer Gehege im Zentrum. Bis 2015 gehörte ich dem Regionalausschuss der Bezirksversammlung für diesen Regionalbereich an. Ich setze mich dafür ein, ihn auch mit dem Fahrrad immer besser durchqueren zu können, die Vielfalt seiner Vereine und Initiativen zu fördern und die hier neuerdings untergebrachten Flüchtlinge zu integrieren.

    *://www.gruene-fraktion-hamburg.de/fraktion/abgeordnete/gallina

    Unterkunft für illegale Eindringlinge und Asylbetrüger:
    Federführung der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Lokstedt
    Container in Lokstedter Höhe für über 150 illegale Eindringlinge

    zweigeschossige Containerblöcke in der Niendorfer Straße für 320 illegale Eindringlinge
    *://www.lokstedt.de/staat_soziales/staat_soziales103.html

    ServiceTelefon „Flüchtlinge“ der Diakonie
    Telefon: 040-30620-300

    *://www.hamburg.de/hh-hilft/4384088/hamburg-hilft/

  16. Wird er an China ausgeliefert?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kommt dieser Moslem-Vergewaltiger in einen chinesischen Knast?

    Wird er in einem chinesischen Knast verfaulen?

    NEIN…der deutsche Steuerzahler muss jetzt

    11 Jahre für Merkels Gast blechen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Opfer fast erdrosselt

    Uni-Vergewaltiger von Bochum zu

    elf Jahren Haft verurteilt

    Ein 32-jähriger Mann vergewaltigt zwei chinesische Studentinnen an der Bochumer Ruhr-Uni. Die Richter verurteilen ihn zu elf Jahren Haft. Sie sagen, die Opfer hätten zweifellos noch länger zu leiden.

    Nach der äußerst brutalen Vergewaltigung zweier chinesischer Studentinnen an der Ruhr-Universität Bochum ist der 32-jährige Täter zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Der Angeklagte nahm das Urteil am Dienstag ohne Regung entgegen. Er hatte die Taten von August und November 2016 nach anfänglichem Schweigen zwar doch noch zugegeben. Die Richter des Bochumer Landgerichtes machten jedoch deutlich, dass er auch ohne Geständnis verurteilt worden wäre.

    http://www.focus.de/panorama/welt/opfer-fast-erdrosselt-bochumer-uni-vergewaltiger-zu-elf-jahren-haft-verurteilt_id_7139222.html

  17. OT
    Von der Willkommensfront:
    MOSCHEEN-STERBEN IN MÜNCHEN.

    In der Hauptstadt der Willkommensbewegung wurde die letzte Moschee in der Innenstadt geschlossen. Deshalb werden am kommenden Freitag um 13.00 Uhr „liberale Muslime“ auf dem Marienplatz ihr Freitagsgebet verrichten. Bald französische Zustände in München wenn nicht der RK Grossmufti Marx eine Kirche räumt. Fortschritt ist halt nicht aufzuhalten.
    Derweil findet In der Provinz Atjeh an der Nordspitze Sumatras einen Quantensprung islamischer Gerechtigkeit in Indonesien statt indem zwei Männer die ausserehelichen Sex hatten vom Religionsgericht auf 85 Peitschenhieben traktiert werden. Ein fertiges Gemisch aus Islam und LSBTIQ-Community ist daher in jedem Verhältnis auch in geringsten Mengen hoch explosiv. Deshalb kann man Oberbürgermeister Reiter für seine toll-kühne Multi-Kulti-Politik nur bewundern. Vielleicht kann er sich selbst eine fact-finding Mission nach Atjeh spenden.
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/indonesien-homosexuelles-paar-zu-auspeitschung-verurteilt-15019807.html

  18. Habt Ihr auch Post vom Kölner Stadtdechanten Msgr. Robert Kleine bekommen? Kleine versucht wortreich zu begründen, warum die Kirche unter dem Motto „Unser Kreuz hat keine Haken“ mit von der Partie war, als es darum ging, lautstark gegen den AfD-Parteitag zu protestieren.

    „Wir wollten damit deutlich machen, dass das christliche Kreuz ein allen Menschen geltendes Symbol der Versöhnung ist“, schreibt der Monsignore – ach ja, allen? Wenn das „allen“ ein Symbol der Versöhnung ist, warum hat dann Reinhard Marx, Deutschlands derzeit oberster Katholik, das Kreuz auf dem Tempelberg abgenommen und ohne Not seinen Glauben verraten? Kleine:

    In den gleichen Zusammenhang gehört auch der durch Rechtspopulisten propagierte Schutz des sogenannten „christlichen Abendlandes“. Der Begriff an sich ist schon historisch fragwürdig und dient in der Argumentation der Ausgrenzung und der Diskriminierung anderer Religionen. Letztlich ist es der Versuch, die grundgesetzlich garantierte Religionsfreiheit zu untergraben und Hass und Unfrieden zwischen den Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit zu säen.

    Das sogenannte „christliche Abendland“! Der Monsignore distanziert sich also von sich selbst und hat nicht begriffen, dass „christliches Abendland“ nicht religiös, sondern kulturell gemeint ist, und nicht als „Ausgrenzung“, sondern als Hinweis darauf, welche Regeln in Deutschland und Europa gelten und welche nicht. Alexander Gauland an anderer Stelle: „Wir sind keine christliche Partei, sondern eine deutsche Partei, die sich bemüht, deutsche Interessen wahrzunehmen. Die Grundfesten unserer Nation liegen nun einmal in einer christlichen Tradition.“

    Das Motto habe sich „keineswegs gegen die AfD als solche“ gewandt, schreibt der Monsignore weiter, um dann sogleich ausführlich gegen Frauke Petry zu argumentieren („völkisch“) undsoweiter.

    Die Religionswissenschaftlerin Ursula Spuler-Stegemann hat vor Jahren in einem Vortrag lobend hervorgehoben, dass die Katholischen im Umgang mit dem Islam „um- und vorsichtiger“ als die Evangelischen sind, davon kann längst keine Rede mehr sein. Der Brief steht vielleicht ja irgendwann auch online.

  19. Zwei OTs bezüglich sozialer Umstände hier und da:

    Der Lesben- und Schwulenverband hat kritisiert, dass Homosexuelle von den großen Berliner Moscheevereinen ausgrenzt werden. Schwule Muslime hätten es schwer, eine Moschee zu finden, und würden zwangsverheiratet.

    https://www.berlinjournal.biz/schwule-muslime-berlin-keine-moschee/

    The Russian parliament is getting a new council to advise the country’s top officials on morality, patriotism and „cultural extremism.“ Its remit is expected to include monitoring society’s „moral climate,“ „preventing cultural extremism“ and promoting „patriotic education,“ sources told the outlet.

    https://themoscowtimes.com/news/new-patriotic-council-fighting-cultural-extremism-to-appear-in-russian-parliament-57999

    Nicht umsonst lernt man Russisch schon seit 2 Jahren…

  20. #28 Marie-Belen

    Man muss auch mal das Gute in der Meldung sehen.
    Wenn „Nazi-Schlampe“ im Zusammenhang mit Frau Weidel als „erkennbare Satire“ zu werten ist, dann ist damit der gerichtliche Beweis angetreten, dass es eben keinen vernünftigen Zusammenhang gibt.

    Insofern muss allerdings jeder, der damit liebäugelt, eine bestimmte Person als „StaSi-Mädchen“ zu betiteln, mit dem Allerschlimmsten rechnen.

  21. Die armen traumatisierten Männer, die zu uns fliehen müssen versorgt werden, daher bitte alle Feiertage abschaffen.

  22. #31 Haremhab (17. Mai 2017 13:35)
    Die Melodie ist OK. Über den Text muss man noch reden.

  23. #41 Haremhab

    „Das Internet kontrollieren“ ist nur ein Symptom. Was die Pseudoeliten wirklich wollen, das ist letztendlich die Vernichtung des selbstständigen Denkens. Es soll eben keiner über eine Fähigkeit verfügen, über die sie (die Pseudoeliten)selbst nicht verfügen.

  24. #20 johann (17. Mai 2017 13:10)

    jetzt wissen die Türken, die nach 30 Jahren immer noch kein Deutsch können gar nicht wo sie hin sollen, selbst ins Knie gefickt würde ich mal sagen

  25. #23 freundvonpi (17. Mai 2017 13:15)

    Da mögen Sie Recht haben.

    Aber andererseits: Wer die Satire nicht als solche erkennt ist wohl ohnehin nicht unbedingt vernügungssteuerpflichtig.

    Aber nun sicherheitshalber den Grinsekopp nachgereicht:

    😉

    Ihnen einen schönen Tag!

  26. HEFTIG (!!!)

    Unterlassungserklärung wegen „Nazi-Schlampe“

    Weidel verliert vor Gericht gegen „extra 3“

    Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel wollte vom NDR eine Unterlassungserklärung. Die Satiresendung „extra 3“ hatte sie als „Nazi-Schlampe“ bezeichnet. Das Landgericht Hamburg lehnte ihre Forderung in allen Punkten ab.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/alice-weidel-gericht-weist-antrag-auf-einstweilige-verfuegung-der-afd-zurueck-a-1148075.html

  27. Naja, dann kann man Merkel, von der Leyen, Roth & Co. auch getrost als Nazi-Schlampen bezeichen.

  28. OT

    Neuer Skandal in der Bundeswehr, (selbst ist die Frau) Uschi Kanone von der Mayden musste jetzt in den Kasernen erstmals so richtig, mit Kalaschnikowsalven, durchgreifen:

    Xavier-Naidoo-Brille in Yassir-Arafat-Kaserne gefunden!

    http://www.zellerzeitung.de/

    Kommt jetzt der geballte Rechtsterror des Besinnlich-Musischen auf unseren Staat zu?

    Ist unsere Diversity, um die uns die ganze Welt beneidet, noch zu retten. Wo bleiben endlich die neuen Nachsicht tauglichen automatischen Feuer-Waffen speziell für den Einsatz in Diskotheken, und Partykellern und Teenyzimmern.

    Bild klärt auf:
    Warum OHROPAX nichts gegen den Rechtsterrorismus von Populärmusik ausrichten kann und warum die BW ssofort Trump-MOABs* anschaffen muss zur effizienteren Musikterrorabwehr.

    Merkel auf der BUNTESPressekonferenz:
    „…Gefahr fürn Staat.der POP-..rechtsvanda..list…Terrormusi.. äh?Sorry,..böh-öää-uh, ahja mit Kopfhörer , ja jetzt hör Sie besser: der staatsgefährdende POP..vandal-terror..ist..
    … Xavier Nai-wer?

    …..überführter..ein Musiker..empathist..terr.. arier? ..Mist, schon wieder der scheiß-Kopfhörer
    immer.., den NAZIs liebten, ahjajetzt..????OHHHH

    ähh, bbb-äääääh..UFF

    ..na Sie wissen doch, Ich hör mehr Wagner, der gibt mir persönlich einfach mehr, etwas von mir selbst wieder zurück, praktisch gesehen, innerlich machtmusikalisch… ‚was Persönliches, äh, mein’n Wallkürenritt und äh.. [Sprechpause– Innere Rede:.. meinen Nobelpreis, den ich ich immer noch nicht hab ——Merkel jetzt wieder lautsprechend:], so bei mir selber vermissen tu, und so.Und da trag ich dazu schonmal mein Busenschleppenkleid von der Villa Wahnfied in Beyreuth, das türkisene, kennen Sie doch, ja! .. Oder?

    Da geh ich ganz in mir auf. Mehr verrat ich jetzt aber nicht mehr über meinen Musikgeschmack und über den vom Herrn Sauer und über den ganzen sauer sag ich sowieso nix, äh, nur so viel halt, was meine Sie warum ich mich bewusst nicht Angela Sauer nennen lasse. mit viel mehr innerer Affinität die da einfach im Kunstsinnigen gegeben ist, nenn ich mich doch auch net Angela Kasner-Wagner oder Angie von und zu Wahnfried“

    *Mother of all Bombs

  29. #49 miriffm

    Ich möchte es wirklich nicht immer, aber manchmal hätte ich schon gerne eine kleine Portion von dem Zeug, das Sie heute zu sich genommen haben.

  30. Das große „Afrikaner-Umsteigen“ direkt vor Libyen steht offenbar kurz bevor:

    Und wieder ist es soweit, völlig unbemerkt von den Medien laufen die „Transportmaßnahmen“ vor der libyschen Küste erneut auf Hochtouren.

    Schon vor Ort am „Umsteigepunkt“ ist
    das Schiff Aquarius von SOS Mediterranee Deutschland e.V., Berlin
    die Vos Prudence von Ärzte ohne Grenzen Österreich
    die Iuventa von Jugend Rettet e.V., Teltow
    und das Schiff Phoenix von MOAS, Malta.

    die letzten Positionen waren an der 12-Meilen Zone.

    Zum Verschleiern der Schleuserei sind die AIS-Transponder der Schiffe inzwischen abgeschaltet, sie sind also nur per Satellit zu identifizieren.
    Ausgerechnet vor der lybischen Küsten, was für ein „Zufall“.

    Im Hinblick auf die Untersuchungen des italienischen Staatsanwalts Zuccaro, der begründeten Vorwürfe auch von Frontex und vor allem dem in der Vergangenheit wiederholten nachweislichen Eindringens in die 12 Meilen Zone kann hier eigentlich nur noch von vorsätzlichem Handeln zum Zwecke des Schleusens ausgegangen werden.

    Eine tatsächliche Seenot kann auch schon deshalb nicht vorliegen, weil:

    Ruben Neugebauer von Sea-Watch e.V. hat komplett abstruse eigene Vorstellungen und baut sich deshalb sein eigenes Recht zusammen:

    Die Kampagne des Staatsanwalts gegen die NGOs spiele in die Hände politischer Parteien, die versuchten, die Mittelmeerroute zu schließen, sagte Neugebauer weiter. Seine Organisation erwäge eine Verleumdungsklage gegen Zuccaro. Auch die NGO Jugend Rettet wies die Vorwürfe zurück.

    *://www.greenpeace-magazin.de/tickerarchiv/ermittler-ngos-arbeiten-mit-schleppern-im-mittelmeer-zusammen

    Michael Buschheuer verrät sich selbst in seinen wahren Absichten:

    Letztlich schadet die Beschlagnahme auch den Flüchtenden, denen so die dringend benötige Hilfe bei der Seenotrettung entzogen wird.

    Pauline Schmidt, Antifa-Sympathisantin und Sprachrohr von Sea-Watch e.V.:

    Weitere 400 Flüchtlinge befänden sich in kleinen Booten und ohne Rettungswesten in der Nähe der Schiffe. Die Menschen drohten zu ertrinken, wenn sie nicht zügig von anderen Schiffen aufgenommen würden. Zwar seien von der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa Schiffe zur Hilfeleistung gestartet. Sie hätten aber unterwegs so viele Flüchtlinge an Bord genommen, dass sie wieder umkehren mussten, sagte Schmidt.

    Schon aus der Bezeichnung „Flüchtling“ ergibt sich eindeutig, daß es in Wirklichkeit nämlich kein Seenotrettungsfall vor dem Ertrinken ist.

    Wer berechtigterweise auf einem ordentlichen, für die entsprechende See ausgestattem, Schiff auf dem Meer unterwegs ist und durch ein unvorhergesehenes Ereignis in Seenot gerät,
    ist auch tatsächlich in Seenot.

    Alles andere ist vorsätzlich herbeigeführt zum Zwecke der emotionalen, fast schon faktischen, Erpressung.

    Nichts anderes machen z.B. auch Geiselnehmer, um Andere zu einer Handlung zu zwingen.

    In diesem Fall soll erzwungen werden, völlig rechtswidrig nach Europa gebracht zu werden.

    Es wird hier mit allen Mitteln der emotionalen Erpressung gearbeitet. Von allen Seiten und Beteiligten.

    Sich selbst in Seenot zu bringen, ist kein Fall einer Notlage im Sinne des Seerechts.

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden.
    Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

    Hier der Beweis, dass Seegrenzen sehr wohl geschützt werden können:

    *://roma.corriere.it/notizie/cronaca/17_maggio_14/migranti-sbarchi-vietati-una-settimana-il-g7-taormina-5a20322a-38df-11e7-8530-ea2b12fbdf2c.shtml

    Hier der Beweis, dass auch die Landgrenzen sehr wohl geschützt werden können:

    *://www.travelnews.ch/destinationen/5420-italien-fuehrt-grenzkontrollen-temporaer-wieder-ein.html

    Die deutschen Medien haben davon erwartungsgeäß noch nichts mitbekommen.

  31. #51 Willi Marlen (17. Mai 2017 14:30)

    #49 miriffm

    Ich möchte es wirklich nicht immer, aber manchmal hätte ich schon gerne eine kleine Portion von dem Zeug, das Sie heute zu sich genommen haben.
    _________________________________

    LOL

  32. #43 Mainstream-is-overrated (17. Mai 2017 14:01)
    Zwei Männer in Indonesien sind zu 85 Peitschenhieben verurteilt worden – weil sie eine Beziehung führten. Es ist das erste Mal, dass ein solches Urteil in dem Land gesprochen wurde. Dabei gilt der Islam als moderat – doch der Radikalismus nimmt zu.

    https://www.tagesschau.de/ausland/indonesien-islam-homosexualitaet-101.html
    ———————–
    Das ist der moderate Islam!!!

    In Saudi-Arabien kann es dafür 7000 Peitschenhiebe pro Nase geben und ein paar Jahre Haft, damit sich das hitzige Blut etwas abkühlt:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_in_Saudi-Arabien

    Saudi-Arabien ist Deutschlands Freund – und ich dachte immer, daß man sich seine Freunde aussuchen kann.

  33. Leute, unser aller patriotischer Feiertag kommt noch.
    Ich bin zuversichtlich, auch wenn dieser Tag noch nicht genau feststeht,…..er kommt!!!

  34. #22 Mises (17. Mai 2017 13:14)

    Herrje, ein Kommentarartikel nach dem anderen. Fast wie in den staatlichen Medien. Wollt ihr uns das eigenständige Denken ersparen und erzählt uns, was wir wovon halten sollen? Das kann ich alleine, dafür brauche ich keinen Internetblog.

    Könnt ihr euch bitte mehr auf NACHRICHTEN beschränken!

    Das würde ich auch befürworten, Nachrichten, die den Weg in die Mainstreammedien nicht finden und genau deshalb verbreitet werden müssen!

  35. #20 johann (17. Mai 2017 13:10)

    Ich wäre für solche Hinweise dankbar.
    Sollte es mehr von geben, damit man erst gar nicht ins offene Messer läuft.

    ttps://www.welt.de/vermischtes/article164639479/Empoerung-ueber-tuerkisches-Schild-an-Mannheimer-McDonald-s.html

    Doch ein Detail an den Schildern stößt zahlreichen Bürgern auf:
    Eines der Schilder ist in Türkisch gedruckt und eines auf Deutsch.
    Das in türkischer Sprache schickt die Menschen in einen schlechter gestellten Stadtteil, das auf Deutsch in einen besseren.

    <<<Gleiches zu gleichem… niemand fragt wieso der schlechtere Stadtteil als schlechter gilt. Wer dort wohnt etc<<<

    <<Und wieso ist die Neckarstadt ein schlechteres Viertel von Mannheim? Weil dort fast 70% Ausländeranteil besteht? Ein Eigentor der Kritiker, meine ich!<<

    ……………………………….

    ttps://www.welt.de/politik/deutschland/article164643441/Union-nimmt-40-Prozent-ins-Visier-SPD-sackt-spuerbar-ab.html

    Die FDP legte einen Punkt zu und kommt nun auf acht Prozent. Keine Veränderungen gab es bei der Linkspartei (acht Prozent).
    Die Grünen und die AfD verharren bei jeweils sieben Prozent.<< 🙁

    …………………………………

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164638965/Araber-predigen-und-finanzieren-Islamismus-im-Kosovo.html

    Laut Bundesregierung verbreitet Saudi-Arabien im Kosovo Islamismus durch Moscheebau und radikale Prediger. Doch nicht bloß die Araber erheben einen gefährlichen „politischen Gestaltungsanspruch“ auf dem Balkan.
    Gestellt hatte die Anfrage die Linke-Abgeordnete Sevim Dagdelen, die nun eindringlich warnt: „Unter den Augen von Kfor hat sich das Kosovo zum islamistischen Terrorzentrum in der Region entwickelt. Es ist skandalös, dass sich dank der Präsenz deutscher Soldaten saudische Gewalt- und Hassprediger ungestört die ideologische Basis dafür schaffen konnten.“

    <<Wir müssen uns integrieren, sonst wird es nicht gut enden.<<

    <<<Das ist nun wirklich keine Überraschung sondern seit Jahren bekannt, und wenn man sich anschaut, wie sich Europa – nicht nur der Balkan – in den letzten Jahrzehnten verändert hat, kann es einen nur verwundern, dass es noch immer islamophile Steigbügelhalter gibt, die in jeder neu gebauten Moschee einen "Beitrag zur Integration" sehen.<<<

    <<<Lernt Geschichte. Sie betrachten Al-Andaluz als ihr Eigentum. Und sie wollen es zurück. Jeder gebildete Araber wird das bestätigen. Inzwischen wissen sie, dass die Welt noch größer ist. Und sie wollen sie ganz. Ob es Euch gefällt oder in China rollt ein Gouda in die Gracht. Add on: Sie wollen Revanche für Mallorca 1229, für Cordoba und Wien! Inzwischen gilt auch Deutschland als von den Ungläubigen zu befreiendes Land. Eines Tages werden auch die Letzten verstanden haben, was Israel auszuhalten hat. Israel aber wird überstehen, Europa wird zur Müllkippe…<<<

    ……

    http://www.bild.de/regional/berlin/michael-mueller/die-ersten-200-anzeigen-koennte-polizei-auch-in-die-tonne-treten-51768866.bild.html

    Heute weiß ich, dass die Aufklärungsquote in Berlin völlig egal ist. Mal kriegte die Akte den Stempel „kein hinreichender Tatverdacht“, mal den Aufdruck „geringe Schuld“.

    Insider sagen allerdings, das sind alles nur Tricksereien, um die Akten vom Tisch zu fegen und ins Kellerarchiv bringen zu lassen.

    Und unsere große Politik? Der Herr Justizsenator ist weder zu hören noch zu sehen. Er kümmert sich bestimmt gerade um neue Unisex-Toiletten.

    Ja, ein drängendes Problem, dass eine unfallfreie Geschäftsbesorgung für sie, ihn und es gewährleistet ist.

  36. Ausgerechnet die Deutsche Presse greift diese Meldung auf und kritisiert die U.S.-Polizei dafür?
    http://www.focus.de/politik/videos/am-rande-des-trump-treffens-brutale-jagszenen-in-usa-erdogans-bodyguards-treten-auf-kurdische-demonstranten-ein_id_7142970.html#comments
    Das ist dumm-dreist angesichts der Geschichte.
    Wer erinnert sich noch an den Besuch des Shahs von Persien und der Konigin Sorayah? Mit Dahlatten gingen damals die Sicherheitsleute des Shahs auf Demonstranten los, die Deutsche Pozilei hat damals schon weggeschaut, so wie heute bei den Gegendemonstranten welche sich mit Dachlatten an AfD Politikern vergreifen.
    Hier die ähnliche Situation vom 02.06.1967
    Vor dem Schöneberger Rathaus
    Während des Besuches in West-Berlin am 2. Juni kam es bei Demonstrationen gegen Schah Mohammad Reza Pahlavi zunächst am Rathaus Schöneberg (damals Sitz des Berliner Senats und des Berliner Abgeordnetenhauses) zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Anhängern Pahlavis. Etwa 400 Demonstranten hatten sich dort versammelt. Schah-Anhänger prügelten mit den Latten ihrer Transparente und Totschlägern auf die Demonstranten ein, ohne von den anwesenden Polizeikräften daran gehindert zu werden. Vielmehr ging die Polizei mit Wasserwerfern und berittenen Kräften gegen die Demonstranten vor. Es wurden Dutzende von ihnen verletzt. Unter den sogenannten Gegendemonstranten (als „Jubelperser“ bzw. „Prügel-Perser“ sprichwörtlich geworden) wurden später teilweise Mitarbeiter des persischen Geheimdienstes SAVAK vermutet.
    Vor der Deutschen Oper
    Am Abend gab es eine weitere Demonstration, als der Schah und seine Gattin zusammen mit Bundespräsident Heinrich Lübke und dem Regierenden Bürgermeister Heinrich Albertz in der Deutschen Oper eine Aufführung der „Zauberflöte“ besuchten. Einige Demonstranten warfen Farbeier, faule Tomaten und Steine in Richtung Oper. Die Entfernung war jedoch zu groß, als dass die Wurfgeschosse die Gäste hätten erreichen können. Dennoch drängte der Regierende Bürgermeister die Staatsgäste, möglichst schnell das Foyer der Oper zu erreichen. Anschließend ließ er die Tür verriegeln. Zwei Polizeibeamte wurden in dieser Situation vor der Räumung verletzt. Einer von ihnen trug eine heftig blutende, von einem Steinwurf verursachte Kopfverletzung davon. Auf Geheiß des Berliner Polizeipräsidenten Erich Duensing wurde anschließend die sogenannte „Leberwursttaktik“ gegen die Demonstranten angewandt, die letztlich darauf abzielt, in einer Menschenmenge Panik zu erzeugen. Im Verlauf dieser Demonstration wurde unter nie ganz geklärten Umständen der Student Benno Ohnesorg von einem in Zivil agierenden Polizisten erschossen. Dieser Polizeiobermeister Karl-Heinz Kurras war, wie 2009 bekannt wurde, Inoffizieller Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit der Deutschen Demokratischen Republik.

    ES IST ZUM KOTZEN!
    H.R

  37. Islamsteigbügelhalter Wulff sagt……

    ttp://www.faz.net/aktuell/rhein-main/christian-wulff-haelt-vortrag-in-frankfurt-15019323.html

    Manches in seinem Vortrag in Frankfurt dürfte nicht nur bei AFD-Anhängern Unbehagen hervorrufen.

    Wer erwartet hatte, dass Wulff seine Äußerung von 2010 hinterfragen würde, sah sich enttäuscht. Gleich zu Beginn distanzierte er sich von dem Fragezeichen, das seiner Islam-Sentenz hinzugefügt worden war, und betonte: „Ich bin heute mehr denn je überzeugt, dass der Satz richtig ist.“ Wünschenswert sei ein erfolgreiches Miteinander von Muslimen und Nichtmuslimen anstelle von Ausgrenzung und Abschottung – so ließ sich die Botschaft Wulffs zusammenfassen.

    Was er als Fortschritte hin zu einem bunten Miteinander pries, dürfte jedoch nicht nur bei AfD-Anhängern Unbehagen hervorrufen – etwa die Feststellung, dass „in Berlin heute mehr Muslime als Katholiken“ lebten und Frauen mit Kopftuch zur „Normalität“ geworden seien.

    Dass Wulffs Aussage zum Islam unpräzise sei, hatten auch Parteikollegen des früheren Bundespräsidenten moniert, etwa Volker Kauder. Im vergangenen Jahr hatten in einer Infratest-Umfrage 60 Prozent der Teilnehmer auf die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehöre, mit Nein geantwortet. Es wäre interessant gewesen, wie das Ergebnis ausgefallen wäre, hätte man vor das Wort „Islam“ das Attribut „aufgeklärt“ gesetzt.

    ………………………………..

    http://www.bild.de/regional/leipzig/terrorismus/terror-kampf-im-leipziger-hauptbahnhof-51780230.bild.html

    Wenn der Terror nach Leipzig käme: Detonationen, Verletzte, Rauch im Hauptbahnhof – mitten im Berufsverkehr. Überall liegen schreiende Verletzte. Durch die Rauchschwaden stürmen 500 Polizisten, Rettungsdienstler und Feuerwehrleute. Sie üben, wie sie im Ernstfall die Lage unter Kontrolle bringen würden…

    ttp://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/spektakulaere-anti-terror-uebung-in-leipzig-15019751.html

    Beobachter des Trainings waren Polizeiführer aus dem gesamten Bundesgebiet. Unterstützt wurden die Beamten auch von Schülern der Bundespolizei, von denen etwa 200 als Opfer des Terrorangriffs agierten.
    Der Sprecher der Bundespolizeidirektion Pirna, Christian Meinhold, sagte:
    „Bei einer veränderten Sicherheitslage kommen heute neue Aufgaben und Herausforderungen auf die Polizisten zu.“

    Ich würd eher von einer mutwillig herbeigeführten Bedrohungslage sprechen.

    ………
    ttp://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/chanel-wie-rassistisch-kann-ein-bumerang-sein-15018234.html

    Fall „kultureller Aneignung“. Doch war es auch rassistisch, als das Model Karlie Kloss bei einer Victoria’s-Secret-Modenschau eine Federhaube und Mokassins trug? Und wie steht es um Dreadlocks, ehemals eine Frisur, die eine linke politische Einstellung transportierte? In linken Kreisen werden heute teils Leute mit Dreadlocks von Partys ausgeschlossen. Der Vorwurf auch hier: kulturelle Aneignung einer „schwarzen“ Frisur. Und in der kanadischen Hauptstadt Ottawa wurden mit derselben Begründung kostenlose Yoga-Kurse auf dem Campus abgeblasen. Denn Yoga, so die Studentenvertretung, werde Kulturen entliehen, die unter Kolonialismus und westlicher Vorherrschaft gelitten hätten.

  38. @ #55 Ottonormalines (17. Mai 2017 14:44)

    Das würde ich auch befürworten, Nachrichten, die den Weg in die Mainstreammedien nicht finden und genau deshalb verbreitet werden müssen!
    ———
    Sowas hier zum Beispiel?

    ALVENI, die Caritas-Sozialdienste für Flüchtlinge
    Pariser Str. 24, 102 Personen, 550 Meter zum Ostbahnhof
    *://www.caritas-nah-am-naechsten.de/Migration/Alveni-Fluechtlingsdienste/Page010875.aspx

    Keine 2 km entfernt vom „Erlebnisort“.

    Das haben die Medien nämlich verschwiegen, als sie über die zerrissene Leggins einer 20-jährigen Frau schrieben, die an einem Sonntag morgen auf dem Heimweg in der Nähe der Reichenbachbrücke von zwei „unbekannten Männern“ angegriffen wurde.

    Wäre sie gewarnt worden, dass wegen der Unterkunft für illegale Eindringlinge ein gefahrloses Spazierengehen in der eigenen Stadt wie vor 10 Jahren eben nun nicht mehr gefahrlos ist, hätte sie die Gefahr vermeiden können.

    Menschenrechtskonvention:
    Artikel 3 (Recht auf Leben und Freiheit)
    Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

    In Anbetracht der rasant zunehmenden Messerattacken, Raubüberfälle, Schlägereien, sexuelle Angriffe selbst auf Kinder ist unser Menschenrecht auf Sicherheit der Person schon lange nicht mehr gewährt.

    Die Unterkunft für illegale Eindringline in der Pariser Str. 24 verstößt somit gegen unsere Menschenrechte.

  39. #57 Babieca (17. Mai 2017 14:53)
    OT

    Warum wundert mich das nicht?

    https://www.welt.de/vermischtes/article164658263/Grossfamilie-kommt-nach-Tumulten-in-Hameln-mit-Bewaehrung-davon.html

    “Großfamilie” = Mallahmiye-Kurdenclan

    “Tumulte” = Verwüstung von Krankenhaus, Angriffe auf Polizisten, Ärzte, Unbeteiligte, Blutracheversuche, 30 Verletzte.

    Narrenfreiheit für Bestien.
    ————–
    24 Polizisten verletzt und Landfriedensbruch und dafür nur Bewährungsstrafen?

    Die Justiz ist Deutschlands Untergang.

    Passend dazu: http://www.deutschlandfunk.de/bundesrat-hoehere-strafen-fuer-angriffe-auf-polizisten.1939.de.html?drn:news_id=744182

    Aber warum gibt es keine Mindeststrafe von z.B. einem Monat.

    Für Arbeitnehmer kann es eine ganz neue Erfahrung sein, den Jahresurlaub im Knast zu verbringen – Hartz4 gibt es dann natürlich nicht, weil man dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht.

  40. #43 Mainstream-is-overrated (17. Mai 2017 14:01)

    Ich war auch mal moderat, das scheint sich aber grade langsam zu ändern.

    ………………………………………..

    Linksfaschisten provozieren wo sie nur können.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Streit-um-Halim-Dener-Platz-geht-weiter

    Hannover. Der vertraulich tagende Verwaltungsausschuss des Rates hat am Mittwoch der Benennung eines Platzes in Linden nach Halim Dener einen Riegel vorgeschoben.

    Dem von der Stadtverwaltung vorgelegten Einspruch gegen die Namensgebung, die der Bezirksrat Linden-Limmer vor einigen Tagen mehrheitlich beschlossen hatte, stimmten alle im Verwaltungsrat vertretenen Fraktionen zu – mit Ausnahme der Linken.
    Jetzt geht die Diskussion zurück in den Bezirksrat. <<<<

    …………………………….

    ttp://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/elf-jahre-haft-fuer-bochumer-uni-vergewaltiger-15019946.html

    „Durch seine Mimik und sein Verhalten in der Verhandlung haben wir den Eindruck gewonnen, dass ihm gar nicht bewusst ist, welches unendliche Leid er den Frauen zugefügt hat“, betonte der Richter.

    https://www.welt.de/vermischtes/article164609379/Polizei-veroeffentlicht-Bild-von-erstochenem-34-Jaehrigen.html

    <<< Die Veröffentlichung eines Opferfotos ist zumindest wesentlich unproblematischer für die Berliner Strafverfolgungsbehörden als die Publizierung von Tätervideos(z.B. U-Bahn-Treter) .
    Das ist die Version des Opferschutzes nach rot-rot-grün Verständnis des Berliner Senats.<<

    ……………………………

    http://www.bild.de/regional/berlin/mord/person-in-berlin-getoetet-51781438.bild.html

    In Berlin wurde am Mittwochmorgen ein Mann (43) erschlagen!
    War es ein Mord im Clan-Milieu?

  41. @ #30 Dr. T (17. Mai 2017 13:32)
    „Die israelfreundliche Gegendemonstration findet erst am 23. Juni statt; das hat wohl damit zu tun, das der 17. Juni dieses Jahr auf einen Samstag und damit auf einen Sabbat fällt. “

    Nach Berlin eingewanderte junge Israelis sind zum grossen Teil Israels ureigene „Anti“-Fa –
    desertierte, selbst- und staatshassende,
    anti-zionistische Rotfaschisten mit einem abstrusen, anmassenden selbstverstaendnis.

    mit ihrem stockholm-syndrom unterstuetzen sie ihre erklaerten pali-arab-moselmenfeinde,
    rufen zu spenden und demos fuer palis auf,
    und sind ungeistig nahe sog „anti-deutschen“.

    das diese gruppe schon in israel nichts wurde
    erkennt man an der unwuerdigen ausflucht
    „“keine demo, weil ischa schabath“

    CHAVERIM – ALS 1973 ISRAELS ARABISCHE FEINDE
    AM HOECHSTEN FEIERTAG YOM KIPPUR ANGRIFFEN,
    BESETZTEN EURE GROSSVÄTER ISRAELS PANZER !

    IHR SEID KEINEN ISRAELISCHEN PASS WERT.

  42. Der 17. Juni sollte wie auch der 8. Mai ein Gedenktag daran sein, was Sozialismus den Menschen antut, sobald er Grundlage der Politik wird.

    Für uns Deutsche gibt es nur zwei Tage, die sich als wirkliche Nationalfeiertage im eigentlichen Sinne eignen:

    Der 18. Mai (1848) Erste gesamtdeutsche Volksversammlung tritt zusammen.
    Der 18. Januar (1871) Gründung des Deutschen Reiches.

    Wobei ich persönlich den 18. Januar klar favorisiere.

  43. @ #65 skidrow

    Du kannst nochmal eine Mail schreiben. Irgendwie ist das weggekommen.

  44. Wochenblatt Germersheim heute:

    Demokratie und Offenheit feiern.
    Die Initiative ,,Die Offene Gesellschaft“
    initiiert ein Fest für die Freiheit.

    Infos dazu http://www.die-offene-gesellschaft.de
    Die Initiative ,,Die Offene Gesellschaft“
    ist aus der Veranstaltungsreihe
    ,,Welches Land wollen wir sein“
    hervorgegangen.
    So da weisse Bescheid, ich immer noch nicht.
    Ach so das tolle wann, am 17. Juni.
    Tische und Stühle auf die Straße stellen und
    feiern mit Hinz und Kunz.
    Vom Bezahlen steht da nix.

    Ein Zitat des englischen Philosophen J.S. Mill (1806–1873): „Es ist besser, ein unzufriedener Mensch zu sein als ein zufriedenes Schwein.“

  45. Es gibt keine Straße des 3.Oktobers, wohl aber eine Straße des 17. Junis in Berlin. Immerhin diese Straße haben die politisch-korrekten Wirrköpfe nicht um- oder zurückbenannt.

  46. „36 Jahre später triumphierte Schwarzrotgold, die Fahne unserer deutschen Einheit und Freiheit, über alles andere.“

    Ja, nun, auch die „DDR-Fahne“ war schwarz, rot. Gold, zwar nicht mit einem Adler sondern mit“Hammer und Zirkel“!

  47. @ PI

    #68 LEUKOZYT (17. Mai 2017 15:30)
    Hat,, anti-zionistische Rotfaschisten“ gesagt.
    Nur fragen darf ich ihn nicht was der die das sind?

  48. Hallo LEUKOZYT heute darf ich, gestern nicht.
    Also was sind dann pro- zionistische Rotfaschisten?
    Und was sind eigentlich (Z…..) überhaupt?
    Darf man das eigentlich sagen das
    komische Wort mit Z.

Comments are closed.