„Nun hatte der Großwesir zwei Töchter, die Scheherezade und Dinarzade hießen. Besonders Scheherezade, die ältere, stand seinem Herzen nah, denn sie war nicht nur außerordentlich schön, sondern auch ungewöhnlich klug und redegewandt, weil sie viele Bücher las.“ So oder so ähnlich mögen die Stereotypen aussehen, wenn man sich Prinzessinnen aus dem Morgenland vorstellt. Doch so sind sie nicht.

In Brüssel wird erst jetzt, nach Jahren, ein Fall verhandelt, in dem acht „Prinzessinnen“ die Hauptrolle spielen. Es handelt sich um die Prinzessin Sheikha Hamda und ihre sieben Töchter aus der Familie Alneyahan, der Familie des Gründungsvaters der Vereinigten Arabischen Emirate. Die Familie erstickt in Geld und Langeweile. Und während sich Sheikh Mansour deshalb 2008 als Steckenpferd den Fußballclub Manchester City zulegte, also kaufte, fanden die feinen Damen Zerstreuung darin, sich in großen europäischen Hotels einzumieten, wie die Deutsche Welle berichtet:

Wenn Prinzessin Sheikha Hamda Alnehayan und ihre sieben Töchter nach Brüssel reisten, logierten sie für gewöhnlich im Hotel Conrad. So auch 2008. Mehrere Monate hatten sie eine gesamte Etage der Luxusunterkunft angemietet. Mit dabei: Mindestens 20 Haushaltshilfen, die sich darum kümmern sollten, dass es ihren Herrschaften an nichts fehlt. Und zwar rund um die Uhr, ohne ausreichend Nahrung, ohne Betten, ohne Aufenthaltserlaubnis oder Arbeitserlaubnis.

Die feine Gesellschaft hätte genug Geld, um ihren Bediensteten fürstliche Gehälter zu zahlen, für die Launen und Schikanen, die sie sich von der nutzlosen Herrschaft bieten lassen müssen. Doch zurück gehaltene – niedrige – Löhne machen nur einen Teil der Arbeitsbedingungen aus, unter denen sie von den reichen Arabern gehalten wurden.  DW berichtet weiter:

„Die Dienstmädchen wurden nicht bezahlt, haben Tag und Nacht gearbeitet, mussten vor dem Raum der Prinzessinnen auf dem Boden schlafen und wurden ständig beschimpft“, erzählt Patricia Le Cocq von der belgischen Menschenrechtsorganisation „Myria“. Der Verein tritt in dem Prozess als Nebenkläger auf.

Das alles wurde den belgischen Behörden erst klar, als eine der angestellten Frauen aus dem Hotel floh und es der Polizei meldete. Dann nahmen die Dinge ihren Lauf: Die Sicherheitskräfte machen sich ein Bild von der Lage und stellen fest, dass die Bediensteten tatsächlich menschenunwürdig behandelt werden.

Nun könnte man als deutscher Verharmloser und „Araber-Versteher“ anführen, dass das sicher nur ein Einzelfall ist, und dass es sich verbietet, alle Araber aus den Vereinigten Arabischen Emiraten oder in der Welt unter „Generalverdacht“ zu stellen.

Doch kommt hier nun ein Detail ins Spiel, das es lohnend macht, über den Fall zu berichten, der sonst unspektakulär ist. Denn selbst bei einer Verurteilung haben die Prinzessinnen nichts zu befürchten, da sie sich nicht in Brüssel aufhalten und sich durch Anwälte vertreten lassen. Die VAE würden sie selbstverständlich nicht ausliefern.

Das Detail ist eine ihrer Verteidigungsstrategien. Die besagt nämlich, dass solche Arbeitsverhältnisse in ihrer Heimat gang und gäbe sind. Sie berufen sich darauf, dass sie nur das getan hätten, was sie schon immer getan haben und andere in den Emiraten auch, weil das dort so üblich ist. Mithin befanden sie sich – nach deutschem Sprachgebrauch – im berüchtigten „Verbotsirrtum“, indem sie annahmen, ihre schweinischen Einstellungen gegenüber Angestellten gäbe es so auch sonst wo in der Welt, also auch in Belgien. DW fährt fort:

Wie sie ihre Dienstboten behandeln, ist womöglich in der Heimat erlaubt, verstößt in europäischen Ländern aber gegen nationales Recht. So auch im Falle der acht Prinzessinnen. Wie Patricia Le Cocq von „Myria“ berichtet, rechtfertigten sich die angeklagten Frauen immer wieder mit der Aussage, solche Arbeitsbedingungen seien in ihrer Heimat nicht ungewöhnlich.

Als erstes bleibt also festzuhalten, dass in arabischen Ländern ein mitleidloses, brutales und durch Gewalt bestimmtes Verhältnis zwischen dem Starken und dem Schwachen herrscht und dass das dort normal ist.

Als zweites ist die Frage zu stellen, unter welchen Kultureinflüssen sich so ein ekelhaftes System des menschlichen Miteinanders entwickeln konnte und welchen Stellenwert der Islam dann in solch einem Kontext hatte, wo er doch angeblich so human ist und über Jahrhunderte die dortige Bevölkerung prägte.

Und drittens ist als eine Konsequenz zu ziehen, dass die Ausrichtung der Fußball-WM im benachbarten Katar 2022 auch unter diesem Aspekt überdacht werden muss. Es ist ja bekannt, dass Franz Beckenbauer, der dort war, Sklavenarbeit gerne dann übersieht, wenn er dafür Fußball gucken kann.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es auch dort solche prekären Arbeits-Verhältnisse gibt; es ist dort eben so üblich ist, normal. Und das hat das arabische Pack, das sich selbst „Prinzessinnen“ nennt, uns im jetzt laufenden Prozess durchaus glaubwürdig versichern können.

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. Sklaverei ist ein integraler Bestandteil des Islams. Von Mo befohlen. Daher indiskutabel und nicht reformierbar; wenn diskutiert, dann Weltkrieg. Egon Flaig hat das zu seinem Thema gemacht…

  2. Die islamischen Länder zeigen ihre Menschenverachtung und ihr schweinisches Verhalten ganz offen. In den westlichen Ländern geht man ein bisschen subtiler vor, die Ergebnisse sind sehr ähnlich. Primitivität ist ein erheblicher Bestandteil der menschlichen Natur, hochgelobt.

  3. Genau das imponiert der „Elite“ in der EU. Genau DAS will sie eben auch haben.
    Diener und Sklaven ohne Rechte, mit denen sie tun können, was sie wollen.

  4. vereinzelt kommen solche Berichte auch mal im Westen an; es gab auch mal eine TV Doku über die Arbeitssklaven der reichen Araber, hauptsächlich arme Mädchen aus armen asiatischen Ländern wie Pakistan, Bangladesh usw.
    interessiert aber die arrivierten linken „Polit-Eliten“ hier zu Lande nicht die Bohne.
    Langweilig, jedenfalls für Menschen wie die Käsefrau, C.Roth, A.Özukoz,Göring Eckardt usw…..
    viel wichtiger ist, das der türkische Ekel Journo Yüksel oder wie der heißt jetzt permanent auf dem Bidlschirm zu sehen ist.( möge er noch lange im türk.Knast schmoren und über seine Sünden nachdenken…)
    Nur „der Bart des Grauens“ aus Würselen ist jetzt täglich noch öfter im TV zu sehen und darf seinen Sermon absondern, unsere Qulitäts ÖRE GEZ Medien wollen sich mit dem dramatischen Ansehens Verlust von M.S. einfach nicht abfinden….

  5. #5 zarizyn (19. Mai 2017 20:27)
    Ich wette, am Ende sind doch wieder „wir“ Schuld, weil „wir“ nicht genügend hingesehen haben.

  6. Der Zeitpunkt ist noch zu früh. Aber nachdem die WM 2018 in Russland vorbei ist, sollten die ersten Boykottaufrufe gegen Katar ertönen. Die Fussballer die 2022 in Katar spielen könnten sind jetzt noch in den unteren Ligen. Die gilt es zu sensibilisieren.

    Keine Spiele auf Blut getränktem Rasen!

  7. Saudi-Barbarien verharrt auf dem Niveau antiker Sklavenhalter- Gesellschaften, das ist bekannt.

    Skandalös ist es, wenn die Verfechterin grenzenloser Offenheit, die Große Mutter allen Unheils und Schutzpatronin krimineller Schleuser sich den Saudibarbaren devot andienert und ihnen tatkräftige Unterstützung beim Errichten eines Grenzzaunes zusichert,der sie vor flüchtenden Glaubensgenossen hermetisch abschirmt …

    Die dort Abgewiesenen heißt sie dann in ihrem eigenen Land willkommen !

  8. Können wir nicht mal SPD Gott Schulz für ein Jahr in die VAE schicken, dann herrscht dort auch soziale Gerechtigkei. Wenn der dort ein Jahr auf Vorträgen sabbelt geben die Sheiks bestimmt freiwillig nach.

  9. wenn diskutiert, dann Weltkrieg

    Gerne, mit Sicherheit die nachhaltigste Lösung. Der bisherigen Performance der Mohammedaner gegenüber Israel zu urteilen, sollte es nicht länger als zwei Wochen dauern, das Antlitz der Erde vom Islam zu befreien.

  10. Serie “ UVD Leyen ./. Deutsche Bundeswehr “
    Heute: Kesseljagd auf gelbe Schuhnähte

    Ich hörte soeben von einem tapferen Nachbarn,
    dass neu aufgestellte Gesinnungs-Feldjäger
    das gelbe Nahtmaterial seiner Schuhe monieren.

    Ein Kamerad hätte die Gesinnungs-Polizei des Kommissariats UVD Leyen auf die verdächtige Farbe des Nahtgutes aufmerksam gemacht.

    Er solle das verdächtige Schuhwerk der engl. Qualitätsmarke DOC MARTENS nicht weiterhin im Dienst tragen – sonst Dienstvergehen.

    Die ausserplanmässige MAD-Überprüfung hat ansonsten keine verfassungsfeindlichen Anzeichen bei meinem Nachbarn ergeben.

    Serienmässig gelbe DOC MARTENS Schuhnähte, wohlgemerkt, keine weissen Schnürsenkel.
    Dies ist keine Übung und kein Scherz.

  11. man darf unseren “ geistigen Eliten“ allerdings auch keinen Vorwurf machen, das sie sich für derat
    profane Sklavenhaltung nicht sonderlich interessieren. Die Käsefrau z.B. überlegt gerade, wie man „Flüchtlingsboote“ aus Italien nach Deutschland holt, damit „Flüchtlinge“ die Boote dann entsprechend umbauen zu z.B. Spielgeräten auf Kinderspielplätzen. Das nenn ich doch mal eine wirklich gelungene Idee !!!
    Den Link finde ich noch, poste dann hier, das ist leider kein Witz !!

  12. In Katar bückbeten unsere Fußballprinzen und -könige und sabbern an den Füßen der Geldgeber. Da kann man schonmal das bißchen Unrecht übersehen, was dem Sklaven widerfährt.
    Hauptsache, der Beutel ist voll und der Schnarchmichel freut sich im Novembergrau auf Fußball.
    Ihn interessiert es nicht, unter welchen Bedingungen sein geliebtes Event zustande gekommen ist.
    „In Arabien ist die Staatsreligion der Islam und die Scharia die Hauptquelle der Gesetzgebung.“
    Frag einen Schnarchmichel nach der Scharia!

  13. Zum Großwesir und Sheherazade: Das Interessante daran ist, daß viele der romantischen Vorstellungen vom Islam und Edlen Wilden ohne die geringste Ahnung vom Orient und orientalischen Märchen von Europäern erfunden wurden – als rhetorischer Kunstgriff, um in Gestalt eines erfundenen Dritten Kritik an der jeweiligen Herrschaft zu üben.

    Ganz wunderbar rausgearbeitet ist das in einer Sammeledition der damals von Europäern erfundenen Jammerarien „Edler Wilder“. Ich habe die übrigens einst in der DDR gekauft. Eine ganz aktuelle Lektüre in drei Bänden von komplett erfundenen, aber wirksamen Texten (nochmal: Europäer gaben im 17./18. Jhd. vor, „Wilde“ zu sein, um unter diesem Deckmantel aktuelle politische Verhältnisse zu kritisieren; angesichts der aktuellen Invasion aktuell):

    – Die Edlen Wilden
    – Exoten durchschauen Europa
    – Europamüdigkeit und Verwilderungswünsche

    Das waren 1a „Fake News“ des 18. Jhds. Gefälscht von den Leuten, die keinen anderen Weg der Kritik mehr sahen, als sich als „Wilde“ auszugeben.

    1. https://www.amazon.de/Exoten-durchschauen-Europa-S%C3%BCdseeh%C3%A4uptlings-Ethnoliterarische/dp/B00JRKNUDS

    2. *https://www.amazon.de/Verkl%C3%A4rung-S%C3%BCdseeinsulanern-Hintergrund-kolonialen-20-Jahrhundert/dp/B00AHJQ9JU

    3. *https://www.amazon.de/Europam%C3%BCdigkeit-Verwilderungsw%C3%BCnsche-Enthnoliterarische-Leseb%C3%BCcher-Band/dp/359623073X

    Amazon nur zur schnellen Info und Übersicht. Bestellen dann über Antaios:

    https://antaios.de/

  14. OT

    die Alpen Prawda meldet, das es auch an der Münchner BuWe Uni „rechte Zirkel“ gibt.

    Flinten Uschi, bitte übernehmen !!!

  15. Solche Schweinereien mit Hausangestellten sind seit Jahren bekannt. Bereits 2011 schrieb der Tagesanzeiger über solche Vorfälle:

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Das-Leid-der-Hausangestellten-von-Diplomaten/story/25995303?dossier_id=825

    Ich bin da fast sicher, das hat in allen Botschaften dieser Länder System. Nur ist es sehr schwierig dies zu beweisen. Die diplomatische Immunität macht es möglich. Ob Genf, Interlaken, Lugano oder der Bahnhofstrasse in Zürich, das Pack wird immer zahlreicher.

  16. OT

    Im linksrotgrünversifften Hannover wird es immer ungemütlicher

    .
    „Polizeieinsatz in Vahrenheide

    Mann feuert mehrere Schüsse bei Schlägerei ab

    Ein Streit zwischen mehreren Männern ist in der Nacht zu Donnerstag in Vahrenheide eskaliert. Ein 27-Jähriger wurde durch Schläge und Tritte leicht verletzt. Ein weiterer Beteiligter gab mehrere Schüsse aus einer Schreckschusswaffe in die Luft ab. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung.

    Hannover
    . Zeugen hatten angegeben, dass die Kontrahenten bereits am Mittwochabend an der Chemnitzer Straße in eine Auseinandersetzung verstrickt waren. Die Gründe dafür sind bislang unklar. Gegen Mitternacht versammelten sich beide Parteien erneut an der Ecke Chemnitzer/Leipziger Straße. Vier Männer sollen auf den 27-Jährigen losgegangen sein und auf ihn eingeprügelt haben. Als der Mann mit der Waffe dem Opfer zu Hilfe kommen wollte und die Schüsse abgefeuert hatte, ergriffen die Schläger die Flucht. Die Polizei sperrte in der Nacht den Bereich für die Spurensuche ab. Die Ermittler stellten dabei mehrere Patronenhülsen sicher, die aus einer Schreckschusswaffe stammen. Die Fahndung nach den Schlägern verlief erfolglos. “

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Mann-feuert-Schuesse-nach-Schlaegerei-ab

  17. In Hannovers Rotweingürtel sind die kleinen Mädchen nicht mehr sicher!!!

    .
    „Isernhagen/Burgwedel
    Unbekannte Männer sprechen Mädchen an

    Ob Straftaten das Ziel waren, steht nicht fest. Umso mehr möchte die Polizei zwei Vorfälle vom vergangenen Dienstag aufklären: Sowohl vor der Grundschule Großburgwedel als auch in der Gartenstadt Lohne sind zwei junge Mädchen von unbekannten Männern angesprochen worden.

    Isernhagen/Burgwedel. „Wahrscheinlich war alles harmlos“, schätzt es ein Polizeisprecher ein. Umso wichtiger sei es, dass die gesuchten Personen oder Zeugen sich jetzt meldeten, um die Vorfälle aufzuklären.

    In der Gartenstadt Lohne war ein neunjähriges Mädchen gegen 17 Uhr auf der Straße Herrenwiesen auf dem Weg zu einer Freundin. Zwei etwa 20-Jährige mit dunklen T-Shirts bekleidet hielten sie an, wollten wissen, wo sie hinfahre und betonten, sie solle doch mit ihnen mitkommen. Das Mädchen setzte seine Fahrt fort – die Eltern informierten die Polizei.

    In Großburgwedel war bereits gegen 11.40 Uhr ein siebenjähriges Mädchen von einem etwa 30 Jahre alten, etwa 1,70 Meter großen und mit braunem Pulli und dunkler Hose bekleideten Mann angesprochen worden. Dieser solle die Siebenjährige angehalten und nach der Bushaltestelle nach Altwarmbüchen gefragt haben – als das Mädchen wegging, sei er ihr noch ein paar Meter gefolgt. Hinweise werden unter Telefon (0?51?39) 99?10 entgegengenommen.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Isernhagen/Nachrichten/Unbekannte-Maenner-sprechen-Maedchen-an

  18. ich hab gerade an einem Seminar teilgenommen,
    wo es u.a. auch um das Zusammenleben verschiedener Kulturen ging. Auf die Frage, was das größte Hindernis darstellt, wurde von fast allen Teilnehmern “ fremde Religion“, explizit der Islam, genannt.
    Es wurde tatsächlich auch gefragt, mit welcher Bevölkerungsgruppe man am besten nichts zu tun haben möchte, auch da wurden unisono „Moslems“
    an erster Stelle genannt.

    Woher kommt das nur?
    Alles Rassisten, die Deutschen…….

  19. Sklaverei ist in Gesamtmohammedanistan wg. dem ‚hlg, Q’aran‘ nicht abschaffbar weil ‚göttliches Gebot‘ aber lt. Feststellung hoher ‚Q’aranwissenschaftler und Gewährsmänner‘ (mohammedanische Universität in Kairo) “ derzeit NICHT praktizierbar … aus gleichem Grund stehen die allgemeinen Menschenrechte der UNO unter dem Schariavorbehalt der Kairoer Erklärung, der so gut wie alle Mitgliedstaaten der OIC gefolgt sind. OIC? = Organisation Islamischer Coruptstaaten. Merke, wo kein Mohammed seine Finger drin und seinen Einfluß drauf hat ist nichts, wie z.B. es nach Meinung einer ‚Deutschen’Islamisierungsbeauftragten im Ministerrang ‚keine Deutsche Kultur‘ gibt oder geben kann, weil nicht mohammedanisch … (O.k. hat sie nicht gesagt, aber gemeint, sonst hätte sie es nicht so gesagt)

  20. @ LEUKOZYT:

    Lieber Mitkommentator…ich nahm ihren Kommentar tatsächlich zunächst als Scherz auf.

    DAS ist doch nicht mehr zu fassen, das darf doch alles nicht mehr wahr sein… Doc Marten-Schuhe ??

    Vielleicht sollte man ja alle unehrenhaft entlassen , deren Unterhose braune Spuren aufweist…
    Oder Vollbartpflicht, …oder direkt den Eid auf den Kloran schwören !?

    Diese v.d.Leyen ist der Inbegriff des Hohns und der Lächerlichkeit.

    Igitt, baaaahh… was ist diese Politikerbrut bloß für ein grenzenloser Abschaum.

    Ach, übrigens, Herr Maas : Ich HASSE Sie endlos !!!

  21. #21 zarizyn (19. Mai 2017 20:46)

    – Seminar –

    Nichts geht über die Realität. Schön, das zu hören.

  22. #21 zarizyn (19. Mai 2017 20:46)
    +++ ich hab gerade an einem Seminar teilgenommen,
    wo es u.a. auch um das Zusammenleben verschiedener Kulturen ging. Auf die Frage, was das größte Hindernis darstellt, wurde von fast allen Teilnehmern ” fremde Religion”, explizit der Islam, genannt. …
    ——–
    Der Feststellung von Nicolaus Fest das „der Islam das größte Integrationshindernis ist“ ist nichts hinzuzufügen … ihn hat das Aussprechen dieser Erkenntnis/Wahrheit seinen Job gekostet …

  23. Ja, in den arabischen Ländern ist das so üblich. Ich habe elf Jahre beruflich dort gelebt. Deshalb verachten die hier lebenden Araber Deutschland, weil sie hier alles umsonst geschenkt bekommen. Gute Behandlung wird immer als Schwäche ausgelegt. Moslems fühlen sich darum hier als Herren, und die Deutschen als Christen sind den Moslems ohnehin tributpflichtig. Diese Tributpflicht, die im Koran festgeschrieben ist, wird durch die deutsche Sozialhilfe erfüllt. Alle Moslems sehen das so, nur sind die Deutschen zu naiv, das zu begreifen.

  24. Wir sind selber schuld an Verhalten dieser Sklaventreiber. Und nicht vergessen, so werden sie mit uns umspringen, wenn wir reif dafür sind. Und wir werden es, je mehr Petrodollars wir mit unserer Gier nach Öl denen in den Allerwertesten blasen (und womit sie uns zunehmend aufkaufen). Als Konsequenz bin ich beim Auto auf Erdgas umgestiegen und hoffe so, Herrn Putin (und vor allem die Russen als Volk) unterstützen zu können.
    Allerdings wollen da unsere Oberen mir zunehmend einen Strich durch die Rechnung machen, da sie das Gerücht verbreiten, russisches Erdgas ist politisch schlecht und wir dürfen ja nicht abhängig werden von Putin. Da sag ich nur, lieber abhängig von Putin (ist sowieso Schwachsinn), als jene Brut heranzuzüchten.

  25. Die Sklavenhändler, die veor 300 Jahren ihre „Ware“ nach Amerika verkauft haben, waren Mohammeldaner!

    Und dieser Idiot Cassius Clay alias Muhammad Ali (I am the dumbest!) nimmt auch noch die Religion derjenigen an, die seine Vorfahren versklavt haben.

    Allahu Sackhaar!

  26. ***OT***

    Ich halte mich mit Lese-Empfehlungen eher zurück. Hier aber ein lohnenswertes und erstaunliches Stück. Auch die Kommentare.

    „Wer Problem mit Antifa hat, wird in rechte Ecke gestellt“

    Der Artikel Trailer: „Eine Studie zu Rechtsextremismus im Osten löst heftige Kritik aus: Die Erkenntnisse beruhen auf Befragungen von Bürgern in gerade mal drei fremdenfeindlichen Hochburgen. Und die Antifa dient den Forschern als Quelle.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164753972/Wer-Problem-mit-Antifa-hat-wird-in-rechte-Ecke-gestellt.html

    Der Autor Marcel Leubecher ist mir schon öfter positiv aufgefallen. (mit Sternchen vorne wegen mehrerer Links)

    *https://www.welt.de/autor/marcel-leubecher/

    *https://nixgut.wordpress.com/tag/marcel-leubecher/

  27. Der Bericht wundert mich nicht im geringsten. In DreckSAUdi Barbarien ist es üblich, Hausmädchen aus Südostasien zu beschäftigen. Mißhandlungen und Vergewaltigungen sind an der Tagesordnung. Die DreckSAUdi Barbarischen Kinderheime sind voll mit asiatisch-gemischten „Waisen“, in einem Falle wurde ein indonesisches Dienstmädchen vergewaltigt, ermordet und dann in den Müllcontainer entsorgt. Youtube zeigt eine Rekonstruktion, wie ein Philippina zunächst von dem Araber getreten und nachher von seiner Frau mit kochendem Wasser verbrüht wurde. Die Schweine wollten sogar verhindern, daß Bilder gemacht wurden.

  28. Das ist halt deren Kultur. Mit der bereichern sie uns täglich.
    Deutschland hat ja nach Aussage der Islamisierungsbaeauftragten Özoguz keine Kultur.

    Jetzt verstehe ich endlich was Özoguz und und andere aus der Gegend unter Kultur verstehen:

    Unmenschlichkeit, Intoleranz, Überheblichkeit, Auspeitschen, Steinigen, Köpfen, Unterdrückung von Frauen, Vergewaltigen, Kinderehe, Sklavenhandel, Bomben legen, Verstümmeln, Säureangriffe…

    Auf diese „Kultur“ können wir verzichten.

  29. Wer unsere arabischen Prinzessinen unterstüzten will, bitte Medikamente immer bei DocMorris bestellen. Doc Morris gehört zum schweizer Konzern zu Rose AG, an dem die dreckSAUdi Barbarische Al Faisaliah Group große Anteile erwarb (https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/01/20/saudische-koenigsfamilie-nun-anteilseigner-bei-docmorris-mutter). Vielleicht können die Rezeptboni dann gleich in Reisegutscheine nach Mekka umgetauscht werden….

  30. Wer unsere arabischen Prinzessinen unterstüzten will, bitte Medikamente immer bei DocMorris bestellen. Doc Morris gehört zum schweizer Konzern zu Rose AG, an dem die dreckSAUdi Barbarische Al Faisaliah Group große Anteile erwarb (https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/01/20/saudische-koenigsfamilie-nun-anteilseigner-bei-docmorris-mutter). Vielleicht können die Rezeptboni dann gleich in Reisegutscheine nach Mekka umgetauscht werden….

  31. Deutschland ist Spitzenreiter im Ranking der Nationen wenn es um Selbsthass und Selbstablehnung geht.
    Und nun… in WELCHE Gesellschaft sollen sich denn nun die , die jetzt ’neu hier leben‘ integrieren ????
    In eine Gesellschaft die sich selbst als NATION ablehnt ??? Bestimmt nicht.
    Solch einer ‚Gesellschaft‘ wird von aussen nur Verachtung entgegengebracht.

    Komisch daß die hiesigen Regierenden diesen ‚Fehler‘ nicht bemerken, nicht wahr ??
    Der Gestank dieser Politkaste ist grenzenlos, europaweit, wie man am Beispiel EU-Diktatur erkennt, die fahren alle auf dem ‚kill-the-nations‘ Kurs.
    Wie schrieb schon Broder : 500 Millionen Menschen als Versuchskaninchen für 40.000 Brüssel-Gauner.

    Wenn die EU nicht untergeht, dann geht Europa unter, weil die EU als Institution der Nichtgewählten alle diese Länder ihrer politischen,wirtschaftlichen und kulturellen Stärke berauben und unterdrücken möchte.
    Gerade diese Faktoren die eine Nation (egal welche) prägt und ausmacht, dagegen wollen die kämpfen.
    Aber:
    Die Fressen von Juncker und seinen Vasallen hängt aber den 500 Millionen langsam zum Halse raus.

  32. Soviel zur Behauptung Frauen seien bessere Menschen. Die da zumindest benehmen sich noch schlechter als Tiere. Weil es geht.

    „Prinzessinnen“ und „Prinzen“ gibt es in Arabien übrigens mehr als Skorpione, Schlangen und Ameisen in der Wüste. Das kommt wegen den dortigen Familienverhätnissen, die denen in einem Schweinestall nicht unähnlich sind: Reiche Männer können sich soviele Sklavinnen, äh pardon, Ehefrauen halten wie sie wollen und sie halten sich entsprechend viele. Osama im Laden – Sohn eines nur mittelmäßig reichen Arabers – hatte ca. 24 bekannte Geschwister, wieviel „Stiefmütter“ kann keiner sagen. Frauen sind da sowas wie Dinge. Teuer rausgeputzte Dinge, aber eben Dinge. Ein – abgesehen vom Gebärauftrag und sexueller Benutzbarkeit – inhaltsloses, bedeutungsloses und unsichtbares Leben in der Heimat hinter Hausmauern und hinterm Tschador mit Sinn zu erfüllen ist natürlich schwer. Besonders wenn man wenig gebildet ist, keinen Sport treiben darf, nicht allein das Haus verlassen darf, keine Interessen ausbilden durfte außer shoppen und sich für den Mann rauszuptzen und sich täglich zu tode langweilt, woran die hundertste überteuerte Handtasche und der neueste Protzklunker nichts ändert. Da ist es bequem den Frust über die eigene erbärmliche Existenz mit Quälen noch tiefer stehenden SklavInnen abzureagieren.
    Besonders das Leben der nach Arabien gelockten asiatischen Haushaltskräfte ist dort der pure Horror. Immer. Normal eben, wie diese unzivilisierten Wüstenweiber ja ohne Scham wiederholt bekundet haben.
    Wer in so einem Drecksland mit diesen Tieren Geschäfte macht oder seine Ferien dort verbringt um sich an echter Sklaverei zu ergötzen mit dem wohligen Schauer auf der besseren Seite zu stehen ist auch ein Schwein.

  33. Prinzessinnen ?? Das ist das Personal für die Geisterbahn. Die sind alles andere nur keine Prinzessinnen. Das sind Monster und gehören ins Loch.

  34. #27 DFens (19. Mai 2017 21:04)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article164753972/Wer-Problem-mit-Antifa-hat-wird-in-rechte-Ecke-gestellt.html

    Interessantes Stück. Und, wie du schon schreibst, noch interessantere Kommentare aus der Realität, Z.B. der hier:

    Lars Z.
    Beispiel für ein real existierendes Problem: An meinem Haus wurden Plakate der „interventionalistischen Linken“ mit Sprühkleber angebracht. Täterkreis und Versammlungsort ist klar einzugrenzen, deshalb ging ich zur Polizei, um Anzeige wg. Sachbeschädigung zu erstatten, konkret gegen diese Gruppierung. Der freundliche Polizeibeamte hat mir nahegelegt die Anzeige doch zu überdenken, da ich, bzw. mein Haus dadurch zur Zielscheibe wird und ein paar Plakate „das kleinere Übel“ wären.

    Damit war meine Entscheidung klar und ich habe keine Anzeige erstattet. Dafür habe ich massiv in Sicherheitstechnik und Kameras investiert, werde bei verdächtigen Aktivitäten per App informiert und ein legales Waffenarsenal ist immer griffbereit.

    Der erste, der „Appeasement“ oder „Kusch!“ oder „Schönwetterdemokratie“ sagt, bekommt von mir als Belohnung das hier (kann auch gegen ein Bier eingetauscht werden):

    http://www.ma-gazin.de/wp-content/uploads/2014/08/schokokuchen-magazin.jpg

  35. Was will man von diesen, einzig und allein durch Oelfunde in den Focus des Begehrens geratenen Stammessonderschülern erwarten,nichts,hätte man nicht den Treibstoff der Industrienationen unter ihrem Sand gefunden,wären diese primitiven Schafaugenfresser dem Rest der Welt keine Notitz wert.Trotz allem Geldes,(Porsche,Ferrari,und gerne die Diensmagd flaken) sind und bleiben diese Nomaden was sie immer waren,rotzendblöde Emporkömmlinge, und in Laken gehüllte grenzdebile Schwachköpfe.

  36. Sklaverei aus der Frühzeit des Islam: Der Stamm Banu Quraiza. Dieser jüdische Stamm aus Yathrib/Medina wurde von den Moslems unter Führung Mohammeds angegriffen. Die Männer wurden geköpft und die Jungen, Frauen und Mädchen versklavt. Ibn Ishaq beschreibt die Teilung der Beute folgendermaßen:
    „Der Prophet verteilte den Besitz, die Frauen und die Kinder der Banu Quraiza unter den Muslimen. Er legte fest, welche Anteile an der Beute jeweils den Reitern und den Unberittenen zustanden, und behielt selbst ein Fünftel ein. […] Die gefangenen Frauen und Kinder aus dem Fünftel schickte er mit dem Helfer Sa’d ibn Zaid in den Nadjd und tauschte sie gegen Pferde und Waffen ein. Eine der gefangenen Frauen, Raihana bint ‚Amr, behielt der Prophet für sich selbst. Sie blieb in seinem Besitz, bis er starb.“

    Wer Moh im Kopp hat, braucht für die Verkommenheit nicht sorgen.

  37. Die Chinesen haben für die einschlägigen,realitätsblinden Langnasen die Bezeichnung „baizuo“, „weißer Trottel“ (Verlierer).
    Hier werden sie gewöhnlich als „Bessermenschen“
    tituliert!

  38. Das ist eben deren Kültür.

    Dasselbe, wie dieses Gaddafi-Gesocks es in Genf gemacht hat. Diener erniedrigen und misshandeln. Dann hat die Polizei dort durchgegriffen.

    Als Rache, wurden dann Schweizer in Libyen unter fadenscheinigen Gründen festgehalten.

    Das ist der tolle Islam!

  39. #45 DFens (19. Mai 2017 21:45)

    Simples Erlebnis heute abend beim Baumarkt: Stehe da friedlich auf dem Parkplatz, lade Hölzer ein. Ein dunkler schneidig kurvender Van fährt mir fast die Füße ab, den Wagen fast an und die Tür fast ab, (ich bin richtig sauer und das sieht man meiner Mimik deutlich an) schneidet schneidig auf den Parkplatz neben mir, die Türen öffnen sich, vier anatolische Ganzkörpermumimien und ein schwitzender Besitzer quellen raus, gehen sofort auf mich los: „Nicht gucke! Rassist!“

    Hätte ich in dem Moment eine Handgranate gehättet, hätte ich sie möglicherweise hypothetisch gezündet und es hätte es trotzdem nicht, weil ich dazu zu zivil und zu geplättet war.

  40. In den EMIRATEN ist es auch üblich, dass man eingereisten Angestellten als erstes den Pass wegnimmt. Dann sind sie schon etwas in ihrer Bewegungsfreiheit gehindert, vor allen Dingen können sie sich dann nirgends mehr einmieten in ein Hotel zum Beispiel, wenn ihnen ihr Arbeitgeber nicht mehr passt. Ohne Pass kein Hotel und kein Rückflug! Ob sie dann auch tatsächlich bezahlt werden steht noch auf einem anderen Blatt.

    Die Behausungen in denen die Leute untergebracht werden sind oftmals unter aller „Sau“, mit Kakerlaken und allem was dazu gehört. (Ich kenne einen Fall persönlich, einen Büroangestellten, der gab aber seinen Pass nicht her, musste immer eine andere Ausrede erfinden, warum er seinen Pass gerade behalten musste). Er suchte sich dort „heimlich“ eine andere Arbeitsstelle.

    So ist das halt dort. Eine andere Kultur! Dagegen Vergewaltigungen auf offener Straße die gibt es nicht wie bei uns! Jedoch falls eine Frau im Hotelzimmer vergewaltigt wird und zeigt das bei der Polizei an, dann wissen wir ja schon was ihr blüht aus früheren Geschichten.

    Da können die Frauen den Mund nicht aufreißen, wenn sie keine Prinzessinnen sind!

  41. Warum? Wieso? Ganz einfach:

    Öl und Dollars und Amis, die vor den Saudis buckeln und freiere Staaten wie Irak, Syrien und Libyen zerstören. —

  42. @ #23 A.T. IST (19. Mai 2017 20:48)
    „ich nahm ihren Kommentar zunächst als Scherz“

    ich auch.
    auch mir kam das angebl dekret des UVD LEYEN
    „keine gelben naehte an schuhen der truppe“
    so unvorstellbar abstrus und grundlos vor.
    daher habe ich mehrmals nachgefragt.

    ich als externer bestaetige auch jetzt nicht,
    sondern gebe nur ein gespraech wieder.
    „nichts ist unmoeglich !“ in diesen zeiten.

  43. Wenn man Dreck ins Land holt darf man sich nicht wundern wenn es nach Müllkippe stinkt. Raus mit diesem Abschaum aus Europa!

  44. 1. 47 Babieca (19. Mai 2017 22:16)
    #45 DFens (19. Mai 2017 21:45)
    Simples Erlebnis heute abend beim Baumarkt: Stehe da friedlich auf dem Parkplatz, lade Hölzer ein. Ein dunkler schneidig kurvender Van fährt mir fast die Füße ab, den Wagen fast an und die Tür fast ab, (ich bin richtig sauer und das sieht man meiner Mimik deutlich an) schneidet schneidig auf den Parkplatz neben mir, die Türen öffnen sich, vier anatolische Ganzkörpermumimien und ein schwitzender Besitzer quellen raus, gehen sofort auf mich los: “Nicht gucke! Rassist!”
    —————————————-

    Das war heute Ihr Glückstag!

    Sind sie froh, dass die keine Lust hatten Sie über den Haufen zu fahren!
    Machen Sie eine Champagner Flasche auf und freuen sich über ihr Glück!!!

  45. @ 47 Babieca (19. Mai 2017 22:16)
    „sofort auf mich los: “Nicht gucke! Rassist!”

    ich habe das elend auch mit ansehen muessen,
    und denke mir dann immer:

    ich hab keinen van und keine 4 pinguine, aber
    ich bin deutscher mit deutschem pass, habe ein
    liebes elternhaus, schulen, ausbildungen, etc.
    ich bin frei, unabhaengig von ideologien,
    habe alle freiheiten und moeglichkeiten.

    ihr nicht. ihr seid arm dran und selbst schuld
    , und ich gebe euch auch nichts ab.

  46. #47 Babieca (19. Mai 2017 22:16)

    Immerhin konnte der Besitzer sprechen. War bestimmt sehr anstrengend für ihn. Aber er hat es geschafft.

    https://de.europenews.dk/srv/obs/g/_tss_1474459144413_9186457/module/news/129825-pic-670y371/129825_angst-vor-allem-auer-vor-moslems-und.png

    Oh wie gern wäre ich beim Baumarkt gewesen. Höchstwahrscheinlich wäre der Pädagoge in mir durch gekommen.

    http://3.bp.blogspot.com/-lPVGX6hxsx4/UFxlmc2N3LI/AAAAAAAABlI/mWfbZCKQDWQ/s400/Schule+lustig+an+Ohr+ziehen.jpg

  47. Personal des Taj Mahal, in Mumbai, erzählte mir vor einigen Jahren, daß ein arabischer reicher Scheich mit seiner Großfamilie eine ganze Etage gemietet hätte. Die Fenster waren damals der Klimaanlage wegen nicht zu öffnen. Eines Tages beschloß er, daß Luft in die Zimmer sollte und ließ von seinen Dienern alle Fenster zerschlagen.

    Ein Kollege, der das hörte, wußte die Geschichte von einem anderen Scheich, ebenfalls in Mumbai. Der hatte noch nie gesehen, wie ein Kind von einem Auto totgefahren wurde, was ihm fhlte. Und so kaufte er für sehr viele $$ einer Familie eines ihrer Kinder ab und ließ es von einem Auto totfahren.

    Hotel Taj Mahal (heute, damals bescheidener)
    https://taj.tajhotels.com/en-in/taj-mahal-palace-mumbai/

  48. #2 Babieca (19. Mai 2017 20:14)

    Sklaverei ist ein integraler Bestandteil des Islams. Von Mo befohlen. Daher indiskutabel und nicht reformierbar; wenn diskutiert, dann Weltkrieg. Egon Flaig hat das zu seinem Thema gemacht…

    In der „Bibliothek des Konservatismus“ (BdK) hielt Egon Flaig am 06.10.2016 einen Vortrag in Bezug auf sein Buch „Die Niederlage der politischen Vernunft – Wie wir die Errungenschaften der Aufklärung verspielen“.

    Brillante 78 Minuten.

    https://www.youtube.com/watch?v=7xcQsGkZ8Cs

  49. Ich bitte doch sehr darum, dass man Begriffe wie „Prinzessin“ etc. in diesem Zusammenhang, also mit diesem orientalischen Abschaum, in Anführungszeichen setzt.

  50. #16 Babieca (19. Mai 2017 20:41)

    Und denken Sie auch an Lessings „Nathan der Weise“, das Auflärungs-Lehr-Stück für Toleranz par excellence.
    Die 3 männlichen Handlungsträger sind jüdisch, christlich und bartgläubig.
    Musln gab es zu Lessings Zeit gar nicht in D (höchstens als Einzelexemplare); der Musl des Stücks dient auch nur dem Zweck, einen internationalen, pantheologischen Eindruck zu erwecken (Buddhismus und Hinduismus waren damals noch zu weit weg, aber durch die Kreuzzüge und gewisse türkische Übernahmeversuche hatte man immerhin schon ein Bild vom Bartglauben, bzw glaubte, ihn irgendwie zu kennen.

    Das eigentliche Anliegen des Stücks war, das Herz der christlichen „besseren“ Gesellschaft für das Judentum zu öffnen.
    Moses Mendelssohn, der berühmte Philosoph und Großvater des ebensolchen Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy, war ein guter Freund Lessings. Er ist das Vorbild des Nathan.

    Saladin, der Bartgläubige des Stücks, ist dagegen wie einer dieser „schönen Wilden“ ein erfundener Edler.
    Es gab ein historisches Vorbild für die Figur – aus der Zeit der Kreuzzüge -, aber Lessings Saladinfigur ist ähnlich authentisch wie Karl Mays edleIndianer, nämlich gar nicht.

    — Ja, die schönen Wilden, die uns den Spiegel vorhalten 😉 … sie sind auch heute noch nicht ausgestorben; Asfa-Wossen Asserate mit „seinem“ wundervollen Buch „Manieren“ ist ein bekantes Beispiel aus dem vorletzten Jahrzehnt.
    Asserate gibt es wirklich; ein äthiopischer Prinz ist er auch tatsächlich; aber das Buch hat er nicht geschrieben (und nicht mal diktiert), sondern 2 findige, gescheite Ghostwriter aus unseren Breitengraden. Tja… 🙂

  51. Sklaverei war schon immer ein ganz grosses Steckenpferd der arabisch-muslimischen Welt. Die europäische Südküste wurde Jahrhunderte lang geplagt von Sklavenräubern aus Nordafrika, komischerweise findet sich allerdings nichts in Geschichtsbüchern/Dokus über diese Sklavengesellschaften wenn irgendwo von Sklaven gesprochen wird kann man zu 99% davon ausgehen dass die US Südstaaten gemeint sind

  52. #59 DFens (19. Mai 2017 23:21)

    #2 Babieca (19. Mai 2017 20:14)

    Sklaverei ist ein integraler Bestandteil des Islams.

    ++++++++++++

    Ja; die Leute hier wissen’s größtenteils leider nicht, aber die Menschenhändler, die damals die Schwarzen nach Amerika verkauften, waren Mondgläubige.
    Davor verkauften sie Afrikaner nach Asien und Indien und unterhielten KOlonien in Afrika.

  53. Wirklich aussergewöhnlich dieser Prozess. Greift dort nicht der diplomatische Status?? Normalerweise wird dort einfach weggeschaut.

  54. #62 misop (19. Mai 2017 23:39)

    Sklaverei war schon immer ein ganz grosses Steckenpferd der arabisch-muslimischen Welt.

    +++++++

    Ich habe den Eindruck, diese Leute sind einfach so faul, wie wir sie auch hier erleben, in unserem Land und unserer Zeit. Sie lassen gern andere für sich arbeiten. Selbst machen sie nichts (außer dummen, faulen, meist zu dicken, meist nicht eben hübschen Kindern).

  55. Die Damen zeigen schlicht und ergreifend einfach nur wessen Geistes Kind sie sind: Des Teufels.
    Dabei eines eher primitiven „Unterteufels“.
    Sind doch deren niedere Lebenskonzepte für jeden durchschnittlich Intelligenten offensichtich. Der Leibhaftige hat wahrlich üblere Gesellen unter seinen Heerscharen. Nichtsdestotrotz: Der Islam speist sich von Anfang an aus satanischer Quelle. „Die Geister der Propheten sind den Propheten untertan.“ So schrieb einst der Apostel Paulus an seine lieben Korinther, um gewisse Missverständnisse und Schwärmereien in die Schranken zu weisen.

    Über Mahomed wird in der islamischen Geschichtsschreibung klar und deutlich gesagt, dass seine „Offenbarungen“ seitens einem „Gibril“, angeblich der Engel Gabriel, einhergingen mit Zuständen, die eher an Besessenheit erinnern als an „Erleuchtung“ und „Friede Gottes“. Heiliger Geist war das mitnichten.

    Auf den Rückenfallen mit Schaum vor dem Mund, von einem „Engel“ gewürgt werden und in Panik verfallen und unter Schrecken „Offenbarungen“ zu empfangen ….. Wenn das nicht des Teuefels ist, dann weiß ich auch nicht.

    ALLE Länder, die von diesen Plagegeistern dominiert sind, liegen auf der Top 100 Liste der Wunschländer von Auswanderern irgendwo bei 90 + X, wenn überhaupt in den Top 100 aufgeführt …

    Die verblödeten trojanischen Toleranzschwadronen sind nur nützliche Idioten, die diese Zustände fördern und am Ende selbst darunter leiden werden müssen.

    Ich halte es lieber mit Martin Luther bzw. dem auf welchen Letzterer uns Deutsche mit Nachdruck hinwies und an welchen er uns verwies: JESUS CHRISTUS. Gestern. Heute. Derselbe in Ewigkeit.

    Der Islam gehört NICHT zu DEUTSCHLAND und NICHT zu EUROPA.

    Vielleicht gehört der Islam zur vermaledeiten EU. Gut. Dann soll die EU sich verpissen und ihren Islam mitnehmen.

    EU und Islam RAUS aus Europa.

  56. #64 sirius (19. Mai 2017 23:42)

    Wirklich aussergewöhnlich dieser Prozess. Greift dort nicht der diplomatische Status?? Normalerweise wird dort einfach weggeschaut.

    ++++++++++

    Könnte sein, dass dort ein paar Leute auch langsam die Faxen dicke haben. Die Attentate waren vielleicht doch keine so tolle Idee unserer sich paneuropäisch vermehrenden goldenen Staatsgäste. 🙂

  57. #65 mir reichts (19. Mai 2017 23:43)

    ist auch so, mein Cousin hat mal in Katar gearbeitet als Maschinenführer, glaub mal nicht dass da ein Einheimischer auf den Baustellen anzutreffen waren. Leitung/Maschinen Europäer und Handlanger Philipinos und Pakistani. Von den edlen braunen Geschöpfen der Wüste war da kein Handschlag zu sehen

  58. #54 LEUKOZYT (19. Mai 2017 22:36)

    ich hab keinen van und keine 4 pinguine, aber ich bin deutscher mit deutschem pass, habe ein liebes elternhaus, schulen, ausbildungen, etc. ich bin frei, unabhaengig von ideologien, habe alle freiheiten und moeglichkeiten. ihr nicht. ihr seid arm dran und selbst schuld, und ich gebe euch auch nichts ab.

    Ha! Brillant gesagt. Besser: Brillant geschrieben!

    ————

    DFens: Dito Danke. Vor allem für den nützlichen Egon-Flaig-Beitrag „Wie wir die Errungenschaften der Aufklärung verspielen“.

    Nochmal zu der Baumarkt-Situation: Da geht einem ganz viel durch den Kopf. Ich hatte die Hölzer für meinen Stall und die Hottes (800 bis 1 Tonne Individualtiere, (ich vergleiche mein konsequentes Verhalten ihnen gegenüber immer öfter mit dem gegenüber dem gemeinen Moslem auf der Straße) gekauft.

    Lacht mich nicht aus: Ich habe mich auch damit diszipliniert – ich bin ohne Islam nie auf den Gedanken gekommen, daß ich mir in Deutschland vor einem simplen Baumarkt mal solche Gedanken machen müßte: „Wenn du dich jetzt wehrst, also „eskalierst“, bist du dran. Geh mit denen um wie mit mit einem durchgeknallten Pferd. Suuuutsche.“

  59. Da fehlte eine Gewichtsangabe zum gemeinen Warmblut;

    800 kg bis 1 Tonne Individualtiere

  60. Wie intolerant, nichtmal seine allahgegebene Überlegenheit darf man ausleben. Das sind doch nur Ungläubige, laut Koran niederere Geschöpfe als das Vieh, und gar keine richtigen Menschen.

    Tja, soviel zum Thema „Die Unterdrückung der Frau im Islam“.

    Es stimmt schon, die Frau ist im Islam weniger wert als der Mann, aber auch das letzte Küchenkopftuch besitzt immernoch mehr Wert wie jeder Ungläubige und das Ergebnis sind dann Leute wie die Türkin Ötzogutz und ihre Aussage über unsere Kultur.

  61. Ich war vor 3 Jahren beruflich 1 Woche in Katar, in Doha. Das erste und garantiert letzte Mal in einem arabischen Land. Seit dem weiß ich ganz genau: 1) Sklavenhaltung ist tatsächlich noch real, 2) Dieses Araberpack ist das real gewordene Herrenmenschentum, 3) Die WM dort, gehört von jedem anständigen Menschen bekämpft-keine Spiele auf blutgetränktem Rasen.
    Ich habe dort unglaubliches und derart menschenverachtendes erlebt, das kann sich keiner Vorstellen. Vor allem von jungen Kerlen gegenüber den dort lebenden Indern und Philippinos.
    Und mir braucht hier kein hirnamputierter grüner Gutmensch mit irgendwelchen Erklärungsversuchen kommen-ich weiß was ich gesehen und erlebt habe. Es ist nur noch zum kotzen, dass wir genau diesen Typus „Mensch“in Heerscharen in unser Land holen

  62. Im Islam ist Sklaverei ja auch ein grosses Thema. Demzufolge wird von der ganzen Moslembrut natürlich so getan, als wär das völlig normal. Es gibt aber jetzt schon mehrere Jahre eine EU-Richtlinie, nachdem ein Auftraggeber auch für Verfehlungen z.B. nichtbezahlte Sozialbeiträge einer unter-, unter, unterfirma verantwortlich ist. Das gilt natürlich ebenso, wenn sich der Arbeitgeber nur besuchsweise innerhalb der Eu aufhält. Trotzdem hab ich leider nicht die Befürchtung, dass den Hexen da, bei einer erneute Einreise, selbst wenn sie im bekannten Hotel logieren, auch nur das geringste passieren wird.
    Solche im übrigen absurde Regeln, werden natürlich nur bei uns mit aller Härte durchgesetzt.

    #16 Babieca; Auch Karl May schrieb seine Bücher ohne auch nur den Fuss in irgendeines der Länder über die er schrieb, gesetzt zu haben. Erst in hohem Alter bereiste er einige dieser Länder und soll sehr enttäuscht über die dortigen Zustände gewesen sein.
    Trotzdem wusste der viel besser über den Islam Bescheid, als jeder unserer heutigen Politiker.
    Wenigstens soweit die’s auch zugeben, solche wie Cem Kotzdumir oder die Maizecke wissen da sicher Bescheid, würden das aber höchstens unter harter Folter zugeben.

    #25 Steppke030; So schlimm finde ich die Kommentare gar nicht, jedenfalls haben die Pro-AfD Leute Argumente,während die Kontra lediglich irgendwo gehörte oder gelesene dumme Sprüche nachbeten.

    #29 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden); Bei Boxern ist das eine, gern genommene Krankheit, weil die sich gegenseitig das Hirn aus dem Schädel prügeln. Früher war das auch gelegentlich schon mal tödlich. Also eher Berufsrisiko. Aber soweit ich mich dran erinnere, war mit der Konversion auch die Boxerkarriere beendet. Also NeuMoslem wurde er bloss mehr verprügelt.

    #37 Almute; Bei RTL-Bertelsmann (exklusiv wimre) wurde heute wieder mal Werbung für Abu-Dhabi bzw die dortigen Protzbunker gemacht. Ich möchte in so nem Land noch nicht mal zwischenlanden, wenn ich weiter weg fliegen würde. Dort herrschen ausserhalb der Aufenthaltsorte der Touristen, exakt dieselben Zustände.

    #48 jeanette; Da gabs doch mal vor nem Jahr oder so, den Fall mit der englischen Stewardess, weiss da zufällig jemand, was dabei rausgekommen ist?

    #64 sirius; Wie schon mehrfach erwähnt wurde, Prinzen und Prinzessinnen gibts dort, wie Sand in der Wüste.
    Logischerweise kann da nicht jede(r) automatisch Diplomat sein.

  63. #70 Babieca (19. Mai 2017 23:55)

    „Geh mit denen um wie mit mit einem durchgeknallten Pferd.“

    ————————————————-

    Glaube schon, dass manche Pferde durch ein bestimmtes Umfeld schlicht einen an der Klatsche haben können. Manche Hottis sind einfach nicht ruhig zu bekommen. Aber der Kenner und die Kennerin weiß, dass man auch mit einem durchgeknallten Pferd umgehen kann…Kann sogar reizvoll sein. Die Kreaturen vom Baumarkt lassen mich jedoch eher an Amöben denken.

    „Lacht mich nicht aus: Ich habe mich auch damit diszipliniert – ich bin ohne Islam nie auf den Gedanken gekommen, daß ich mir in Deutschland vor einem simplen Baumarkt mal solche Gedanken machen müßte: “Wenn du dich jetzt wehrst, also “eskalierst”, bist du dran.“

    Du schreibst die Wahrheit und die ist bitter ernst. Resignation? Keine Möglichkeiten mehr? Nehme ich nicht an! Bin überzeugt, dass wir per se in einer Phase der Eskalation leben. Im Kleinen wie im Großen. Vor Baumärkten, in U-Bahnen, auf der Straße aber auch in Gremien, Machtzentren und politischen Leitständen. Die Klärung steht noch aus. Ich weiß nicht wann. Aber sie wird kommen.

  64. Kurzer Nachtrag: Ich habe soeben aus einem 5-Sterne Hotel in Shanghai ausgecheckt. Neben mir an der Rezeption 4 Surensöhne aus dem Morgenland, in Kaftanen gewandet mit Käppi und Fusselbart.Die Idioten haben vetsucht, in ihrem Zimmer in einem Edelstahlwasserkocher Cup-Nudeln zukochen und haben alles einbrennen lassen-Wasserkocher Totalschaden. Jetzt ging es ums Bezahlen, der Frontdesk Manager (Chinese) hat denen klargemacht, dass 650 RMB fällig sind. Das Resultat: Ewige laute Debatte, wüste Beleidigungen gegen den Manager, Krawall, dann großkotzig 20 Dollsr über den Tresen geschmissen und beleidigt abgerauscht. Von Unrechtsbewußtsein keine Spur. Die haben das Ding zerstört und schnauzen den Mann an, wenn er sich „erdreistet“ den Schaden ersetzt haben zu wollen. Passt voll ins Bild.

  65. Der ganze Raum Arabien wird wieder unter gehen, wie schon die Jahrhunderte zuvor. Das Öl wird weniger werden und damit das einzige Produkt, das sie haben. Diesen Weg wird auch die Türkei gehen unter Erdogan. Außer Baumwolle und Gemüse für den Eigenbedarf hat die Türkei nichts zu bieten. Devisen bringen die Arbeiter in Deutschland und der EU! Sonst ist es bald aus! Den Tourismus fahren sie auch an die Wand.
    Die Araber sind von Natur aus zu dumm, selbstherrlich und arrogant als dass sie mit eigenen geistigen Mitteln auf die Füsse kommen, ebenso verhält es sich mit Afrikanern. Saudi Arabien ist heute schon fast überschuldet. Die ganze arabische Welt wird parallel zu den verminderten Ölreserven darnieder gehen. Es ist zu heiß zum arbeiten (45 Grad, wer das kennt weiß Bescheid) und fleißige Menschen wie die Südkoreaner z.B. waren die Araber nie. Man sieht es auch an Griechenland: Das Land war und wird nie „hoch“ kommen. Griechenland ist auf dem halben Weg nach Arabien. In Griechenland gibt es eine Redewendung “ die Deutschen arbeiten um 14 Tage Urlaub zu machen, wir Griechen haben das ganze Jahr Urlaub“. P.S. Die EU und dann Deutschland sollen diesen Dauer-Urlaub bezahlen, was sie auch brav tun. Der Araber denkt noch „grasser“ wie der Grieche.

  66. Pi ist erfrischend anders, weil nicht mainstream und doch der wahre mainstream. Deutschland ist der neue Bundesstaat der USA. Fast 33% der gesamten TV-Nachrichten befassen sich mit unserem Heimatland „USA“. Was in Europa und im Innern des Landes passiert wird nicht gemeldet
    bzw. sehr kurz gestreift. Gegen Trump läuft die größte geistige Anti-Welle, die ich jemals vernahm, bei lebenden Menschen. Die BILD meldet schon die Anfänge des Rauswurfes von Trump. Mich würde bei all den riesigen Nachrichten-Mengen über Trump interessieren, welche Farbe Trumps WC-Papier hat und ob er weiches oder eher hartes WC-Papier benutz. Das wäre sicherlich eine Extra-Nachricht bei ARD-ZDF-RTL wert.

  67. Ich bin Fußballfan durch und durch
    Die WM 2022 werde ich aber komplett boykottieren
    Ausnahme , ein evtl. Finale mit Deutschlands
    Die Werte des Fußballs und vieler anderer Sportarten wurde verraten indem die diverse WM dorthin vergeben haben
    Während Russland 2018 politisch und Medial angeprangert wird, gibt es kaum kritische Stimen wegen Katar
    Ich hoffe das sich hier noch was ändert

  68. #13 LEUKOZYT (19. Mai 2017 20:37)

    Serie ” UVD Leyen ./. Deutsche Bundeswehr ”
    Heute: Kesseljagd auf gelbe Schuhnähte

    Ich hörte soeben von einem tapferen Nachbarn,
    dass neu aufgestellte Gesinnungs-Feldjäger
    das gelbe Nahtmaterial seiner Schuhe monieren.

    Ein Kamerad hätte die Gesinnungs-Polizei des Kommissariats UVD Leyen auf die verdächtige Farbe des Nahtgutes aufmerksam gemacht.

    Er solle das verdächtige Schuhwerk der engl. Qualitätsmarke DOC MARTENS nicht weiterhin im Dienst tragen – sonst Dienstvergehen.

    Die ausserplanmässige MAD-Überprüfung hat ansonsten keine verfassungsfeindlichen Anzeichen bei meinem Nachbarn ergeben.

    Serienmässig gelbe DOC MARTENS Schuhnähte, wohlgemerkt, keine weissen Schnürsenkel.
    Dies ist keine Übung und kein Scherz.
    ##############################################
    Weisse Schnürsenkel und man ist Nazi,
    oder was? BULLSHIT!
    Diese Kameraden hier tragen weisse Schnürsenkel zur Paradeuniform:
    http://magazin-forum.de/sites/default/files/styles/news_detailsansicht/public/25_Politik_Fremdenlegion_01.jpg?itok=iLdcLgWg
    Weit und breit kein Nazi zu sehen.
    H.R

  69. #8 Du sollst nicht glauben (19. Mai 2017 20:30)
    NWO:

    https://donotlink.it/3xp4

    Rita Süssmuth – bitte notieren.

    _____________

    Ist leider in dem Land in dem wir leben, schon längst bittere Realität !

    Habe unlängst mein Kind von der Realschule in einer bayerischen Kleinstadt abgeholt.
    Ich habe das Schulgebäude betreten und wurde von Transparenten und Bildern an der Wand regelrecht erschlagen. Auf denen stand: „Wir sind eine Schule der Toleranz und Offenheit gegenüber Minderheiten.
    Jede Wand in der Schule war davon behangen.
    Die Schüler werden da heute schon in einem fast unerträglichen Ausmaß indoktriniert, es ist schwer zu ertragen !!

    Ja und in der Gesellschaft gilt heute jeder als Nazi, der eine der öffentlichen Meinung (der Islam ist gut) konträre Ansicht hat.
    Im Zweifel wird er von den Schlägertruppen der Antifa besucht und auf Linie gebracht.
    Die Meinungs-und Gesinnungspolizei ist doch in unserem Horrorstaat längst
    Realität !!! Da braucht es gar kein europ. Gesetz.
    Die deutschen Verbrecherpolitiker setzen das schon zu 150 % um !!

    Ein weiteres bedrohliches Zeichen setzt das Maassche Internet-Zensur- Gesetz. Das wenn kommt, können wir einpacken.

    Wir sind schon längst im Orwellschen 1984 angekommen, Leute. Bitte aufwachen !!

  70. Seit NYC 9/11 bis 19.05.2017 wurden
    bei weltweit insgesamt 32.879 Attentaten
    durch grausamsten islamistischen Terror
    211.669 Menschen ermordet
    293.679 Menschen verletzt

    http://www.thereligionofpeace.com/attacks/attacks.aspx?Yr=Last30
    auch auf (holprigem) Deutsch

    Last : 2017.05.19 Afghanistan Mohammad Agha
    ERMORDET 11 Menschen
    VERLETZT 3 Menschen
    Five children and five women are among
    a family of eleven blown into shreds by
    Sunni bombers while traveling to a wedding.

  71. #36 A.T. IST (19. Mai 2017 21:17)
    Deutschland ist Spitzenreiter im Ranking der Nationen wenn es um Selbsthass und Selbstablehnung geht.
    Und nun… in WELCHE Gesellschaft sollen sich denn nun die , die jetzt ‘neu hier leben’ integrieren ????
    In eine Gesellschaft die sich selbst als NATION ablehnt ??? Bestimmt nicht.
    Solch einer ‘Gesellschaft’ wird von aussen nur Verachtung entgegengebracht.

    ____________

    Die werden sich nicht integrieren in unsere Gesellschaft, die sie ohnehin verachten.

    Nein, die feige, devote hirnverschissenen deutsche Gesellschaft wird sich in die neue Herrenrasse „integrieren“ oder soll man besser sagen, unterwerfen.
    Große Teile tun das ja heute schon, wie Politiker, Presse, Verwaltungen und Polizei, die keiner mehr ernst nimmt.

    Als Schlußakt konvertieren dann die orientierungslosen, heimatlosen, feigen Restdeutschen zum Islam-bin ich fest von überzeugt !

    Und zwar genau die 94 %, die heute Das System wählen.

  72. #79 Alvin (20. Mai 2017 07:17)

    Der ganze Raum Arabien wird wieder unter gehen, wie schon die Jahrhunderte zuvor.

    ..“Außer Baumwolle und Gemüse für den Eigenbedarf hat die Türkei nichts zu bieten. Devisen bringen die Arbeiter in Deutschland und der EU! Sonst ist es bald aus! Den Tourismus fahren sie auch an die Wand.“

    _____

    Seien Sie sich da mal nicht zu sicher. Deshalb fluten die ja gerade halb Europa mit ihren Neanderthalern.
    Die wollen bzw. haben schon aus Europa eine türk. Provinz gemacht und sich somit neue Geldquellen erschlossen.

    Das ist ja gerade das aktuelle Problem. Die wollen die neuen Herrenmenschen von Europa werden und uns damit versklaven.

  73. Ich kenne einen der für die Saudis hier in Berlin das neue Botschaftsgebäude baute. Die Kammern für die Bediensteten waren etwa so groß wie für Hunde.
    Kein Ernst. Und da ist keine deutsche Behörde die da was einzuwenden hat. Aber wehe ein deutscher Handwerker baut nicht nach Baurecht, dann aber!!!
    Strafe in beliebiger Höhe!!!!

  74. Man sollte den Moslems alles an Geld,Technologie und Territorium nehmen,sie alle in Sowdy-Barbarien einpferchen und das Land als Quarantänezone behandeln.Mit 50 Meter hohen Mauern,automatischen Geschütztürmen und Wachen,die bereit sind das nötige zu tun,wenn diese blutgierigen und tollwütigen Irren entkommen wollen.

  75. Was wird hier erwartet? Das sind Barbaren und bleiben Barbaren.
    Und wenn sie noch so viel Geld haben und sich in Luxus hüllen, den bessere Vertreter der Menschheit geschaffen haben.
    Die bleiben immer was sie sind. Jeder einzelne von denen.

  76. #77 DFens (20. Mai 2017 02:11)

    Resignation? Keine Möglichkeiten mehr? Nehme ich nicht an! Bin überzeugt, dass wir per se in einer Phase der Eskalation leben. Im Kleinen wie im Großen. Vor Baumärkten, in U-Bahnen, auf der Straße aber auch in Gremien, Machtzentren und politischen Leitständen. Die Klärung steht noch aus. Ich weiß nicht wann. Aber sie wird kommen.

    Das denken ich auch. Es gibt den Schnack „Der Deutsche hat eine lange Leitung und eine kurze Lunte“. Mag sein, mag nicht sein.

    Das kann aber ganz unverhofft und aus scheinbar nichtigem Anlaß losgehen. So wie bei allen großen Katastrophen, die durch eine Reihe von Fehlern entstehen, die jeder für sich noch nicht desaströs sein müssen, die aber in der Summe zum blitzschnellen Systemzusammenbruch von jetzt auf gleich führen. Da ist eine Flugzeugkatastrophe gar nicht so verschieden von einer Staatskatastrophe.

  77. #20 Marie-Belen (19. Mai 2017 20:44)
    In Hannovers Rotweingürtel sind die kleinen Mädchen nicht mehr sicher!!!

    .
    “Isernhagen/Burgwedel
    Unbekannte Männer sprechen Mädchen an

    Ich wohne 5 min zu Fuß von dem Gymnasium.
    Mein Sohn geht dort zur Schule.
    Der Sohn unseres Ex Präsis Wulff ebenso.

    Wir haben direkt im Ort relativ wenig Asylanten. Die Promis bei uns wehren schieben diese lieber in die Nachbargemeinden wie Isernhagen ab.

    Trotzdem haben wir in den letzten 2 Jahren immer mehr Kopftücher bei uns.

    Bin gespannt wie es weitergeht.
    Eine Medienwirksame Bereicherung wäre mal nicht schlecht.
    Kann dann wieder Aufkleber gegen die Invasoren kleben und Flugblätter verteilen

  78. Alle in nen großen Sack,
    Islamgesindel, Negerpack
    Zurück mit ihm, wos hingehört,
    Dann lebt sichs hier ganz ungestört.

  79. Prinzessin. Das ich nicht lache……Diese beschissenen Moslems können gar nicht anders. Gewalt und Unterdrückung gehören in deren ,sogenannter, Kultur zum Alltag. Je eher das hier begriffen wird, desto besser. Leider glauben immer noch genug Deutsche die Geschichten aus 1000 und einer Nacht. Diese Moslems taugen einfach nichts. Basta. Solange diese Bastarde ihre Horrorreligion in ihrer Heimat ausleben, soll es mir egal sein. Leider sind ne ganze Menge von denen hier bei uns. Ich lege keinen Wert auf diese Art von kultureller Begegnung. Andere Ausländer bringen gute Eigenschaften oder Fähigkeiten mit. Der Islam und die Moslems haben nichts aber auch gar nichts anzubieten. Und das wird sich niemals ändern. Niemals.

Comments are closed.