Die Linke sucht mal wieder, wie schon nach Archipel Gulag, Killing Fields und RAF-Morden, nach ihrem Verhältnis zur Gewalt. Und die CDU-CSU hofft: Dass niemand sich an ihr Regierungsprogramm erinnert, das sie kurz vor dem G20 vorstellte. Dumm gelaufen. Liebe Leute von der CDU-CSU: Glaubt ihr ernsthaft, ihr könntet euch damit hier durchschleichen? (Weiter im Video von Nicolaus Fest)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

37 KOMMENTARE

  1. Was ist los mit den Deutschen ( und Franzosen, Engländern, Schweden…..usw.) Es gibt doch nur eine Lösung, AfD, Den Front, Schwedendemokraten wählen, sonst ist hier in 10 Schluss mit dem Leben dass wir kannten.

  2. Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann um eine geringfügige bloß jeweilige Sicherheit zu bewirken, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit.

    Benjamin Franklin

  3. Die Shariah-Parteien koennen auch den Koran als Programm veröffentlichen.
    Der Deutsche Doofmichel würde sie dann auch wählen.!

  4. Merkel ist das Programm, das war sie schon immer. Labil, nichtssagend, empathielos, nur auf Eigennutz bedacht, dafür aber, mit diesen Skills, Kanzlette in Absurdistan.

  5. Sehr schön zerpflückt.

    Dazu gab es auch in der WiWo vor zwei Tagen Erhellendes: Merkel in Essen – mit ihrem üblichen „Wohlstand für die ganze Welt!“ – als Gast der (unsäglichen) Funke-Mediengruppe. Übrigens wurde deren Chef, Verleger Stephan Holthoff-Pförtner, gerade von der CDU mit einem Ministerposten in NRW belohnt („Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales und Medien“). Und so lief der Merkel-Jubel-Abend unter gehirngewaschen Duracell-Klatschhasen:

    (Kritik) übernahm ein einsamer Zuhörer, der sich als Unternehmer und vierfacher Vater vorstellte. Ob der Kanzlerin, die sich so oft auf Ludwig Erhard berufe, denn nicht bewusst sei, dass dieser sich nur für den Wohlstand in Deutschland verantwortlich gesehen habe. Er habe sicher nicht geglaubt, dass Deutschland dazu berufen sei, für Wohlstand in Afrika zu sorgen. Und erst recht nicht, afrikanischen Einwanderern Wohlstand in Deutschland zu verheißen.

    Das war der dramatische Höhepunkt des Abends. Nachdem erst vereinzeltes Klatschen träufelt, setzen laute Buhrufe ein. Die Kanzlerin belehrt daraufhin den einsamen Kritiker, dass die „Würde des Menschen“ (ging es nicht eigentlich um Wohlstand?) nicht an Grenzen ende. Wenn „wir“ solche Politik machen würden, „dann werden wir kein ruhiges Leben mehr haben“. Die Chinesische Mauer habe schließlich auch nichts Gutes für China bedeutet und dem Römischen Reich sei es nicht durch „Abschottung“ gut gegangen, sondern wenn es „Ausgleich mit Nachbarn suchte“.

    Wie gut für Merkel, dass beim Publikum in der Essener Philharmonie die Kenntnisse über die chinesische und die Geschichte des Untergangs des Römischen Reiches und den mit der Völkerwanderung einhergehenden extremen Wohlstandsverlust vermutlich ebenso gering sind wie ihre eigenen. Der Applaus für die Zurechtweisung des Kritikers war jedenfalls gewaltig.

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/angela-merkel-die-weltkanzlerin-verspricht-wohlstand-fuer-alle/20051506.html

  6. die chinesische Mauer hat nichts gutes für China bedeutet?? das könnten die chinesischen Bauern die dadurch vor Plünderungen mongolischer Horden beschützt wurden anders sehen und das römische Reich hat nicht Ausgleich mit seinen Nachbarn gesucht sondern einen Ring von Tributstaaten um sich gegründet um sich vor einfallenden Horden zu schützen, als die Grenzen dann offen waren und der Limes gefallen war schluss mit lustig. Ist diese Frau eigentlich mittlerweile dement oder was ist da los?

  7. Die Alte ist nur akut unfähig und das schon immer. Als ich vor 5 Jahren auf die schimpfte, versicherten mir die Widersacher im Gespräch, „sie sei kompetent“. Jaja. Worin ist die denn kompetent? Im Schulden machen? Im Unheil anrichten? In Volksverarmung? In debiler Blödheit und Arroganz?
    Die Kuh gehört auf die Weide, zur letzten Äsung.

  8. Es wird von der Regierung so verkauft als könnte die ganze Welt Wohlstand haben, könnte einen Kuchen haben, der für ein ganzes Dorf reicht.
    Da gab es einmal einen Weihnachtsfilm mit Festtafel, da wurden alle Leute der Umgebung eingeladen, die Weihnachtsgans reichte da für 100 Leute! Da wunderte man sich. Das gibt es nur in Hollywood!

  9. CNN läuft ständig bei 2000 Gates/Warteräumen ect. und CNN bezahlt die Flughäfen dafür. Es wird darüber gemunkelt, dass CNN die Wartenden/’Zuschauer‘ grosszügig in die Zuschauerzahlen mit einberechnet.
    CNN-Airport Network, Super Video leider nur auf Englisch:

    https://www.liveleak.com/view?i=053_1500104321

  10. Christel Weißig hat Recht..

    Linksextremistische Plünderer die Brandschatzen, mit Steinen werfen, mit Stahlzwillen töten wollen, mit Brandflaschen werfen, verwüsten, erschlagen und morden, müssen wie räudige Hunde erschossen werden. Nur so lässt sich die innere Sicherheit gewährleisten.
    .
    Alles andere ist Kinderkacke!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Schwerin
    .
    AfD-Frau fordert: Plünderer erschießen

    .
    Politiker entsetzt über eine Aussage von Christel Weißig aus Rostock. Innenminister Caffier (CDU) spricht von „Scharia“-Methoden.

    Schwerin.. Für einen Eklat hat Christel Weißig (71), AfD-Landtagsabgordnete aus Rostock, gesorgt. Nach Berichten über Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg fordert sie in einem Internet-Forum den Schießbefehl gegen Demonstranten. Wörtlich schreibt sie: „Plünderer werden sofort erschossen, warum gilt es bei uns nicht?“ Der Beitrag stammt vom 8. Juli.

    Landespolitiker sind entsetzt. „Zum Glück leben wir in einem Rechtsstaat“, kommentiert Innenminister Lorenz Caffier (CDU). Er sei „erstaunt, dass die AfD Scharia-Methoden einführen will, um ihren Willen durchzusetzen“. Jochen Schulte (SPD) stellt Weißigs Aussage in eine Reihe mit früheren aus der AfD: „Erst soll auf Flüchtlinge und ihre Kinder an den Grenzen geschossen werden, jetzt auf Extremisten im Hamburger Schanzenviertel – wer kommt als nächstes dran?“ Damit machten „Teile der AfD“ deutlich, „dass sie zu einer ernsthaften Diskussion über die Probleme nicht in der Lage sind“.

    http://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Politik/AfD-Frau-fordert-Pluenderer-erschiessen

  11. Heftige Zustände in Bad Kreuznach:
    (….)
    Schnorrenberger hat nicht zum ersten Mal Probleme mit den Afghanen. Schon im April beim Frühlingsfest habe er sich einige von ihnen vorgeknöpft, weil sie sich daneben benommen hatten. Da hätten sie ihm gesagt, er sei ein „alter Mann“ und habe gegen sie ohnehin keine Chance, außerdem dürften sie hier in Deutschland machen, was sie wollten. Als Schnorrenberger ihnen entgegnete, das sei eben nicht so, und er könne auch die Polizei rufen, habe man ihm geantwortet: Die Polizei könne gar nichts machen, denn Bundeskanzlerin Merkel habe sie eingeladen. Er sei von den Afghanen umringt worden, und als zwei ihm zu nahe kamen, habe er sie an der Brust gepackt – daraufhin habe er von hinten eine Rum-Flasche an den Kopf geschlagen bekommen.

    Was den Gästen seiner Veranstaltungen Unmut bereite, sei die massive Präsenz der jungen Männer, aber auch ihr bedrängendes Verhalten. Sein Sicherheitsmann, der nachts über die auf dem Kornmarkt abgestellten Schausteller-Wagen auf dem Kornmarkt wacht, habe ihn gebeten, noch einen Mann als Verstärkung zu engagieren – er fühle sich nachts teils eingekreist „wie von einem Rudel Wölfe“, weil permanent dunkle Gestalten um ihn herumschlichen. (…)

    http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bad-kreuznach/stadt-bad-kreuznach/schlaegereien-von-afghanischen-gruppen-in-bad-kreuznach-integrationsbeirat-mahnt-zum-handeln_18036123.htm

  12. Immerhin mal ein Artikel, der die kritische Äußerung des „einsamen Zuhörers“ ganz bringt und die Merkel-hörige Reaktion des versammelten Publikums schildert. Es ist damit wenigstens für die Nachwelt festgehalten, wie absurd die Situation in Deutschland ist: Ein mit Fakten unterlegtes Argument (Erhard, Wohlstand für „alle“ in Deutschen oder alle Welt) wird von einem Publikum aus Unternehmern u. ä. (wenigstens teilweise) niedergebuht.

  13. Es ist doch ganz einfach: Die SPD kann nicht innere Sicherheit (Berlin, Hamburg, NRW und Co.) und die CDU kann nicht äussere Sicherheit ( Grenze, Ukraine, Türkei, etc.) im Zusammenspiel der grossen Koalition ergibt sich dadurch ein permanentes Staatsversagen. Es muss keine Zeile verschwendet werden wie eine Beteiligung durch Grün, links, FDP sich auswirken würde. AfD schrei es laut heraus…

  14. Zu diesem Merkel-Wahn von „Deutschland sorgt in Afrika für Wohlstand für alle“ zitiere ich immer wieder gerne Richard Feynman in seinem Buch “Sie belieben wohl zu scherzen”, der bereits in den 50ern diesen Wahn „mit-der-3.-Welt-alles-teilen-löst alle-Probleme“ zerlegte. Feynman war Anfang der 50er auf einer Konferenz, in der Geisteswissenschaftler mit Naturwissenschaftlern über gemeinsame Grundlagen der “Ethik” dialogisieren sollten. Eine Schlüsselerfahrung zu Afrika und der Besoffenheit, die wohlfeile Phrasen anrichten, schildert er auf Seite 373, im Kapitel “Ist Elektrizität Feuer?”

    … der Leiter des theologischen Seminars, ein sehr netter, strenggläubiger Jude, hielt eine Rede.(…) Er sprach über die großen Unterschiede im Wohlstand verschiedener Länder, die Neid erzeugen, der zu Konflikten führt, und daß jetzt, wo wir Atomwaffen haben, jeder Krieg den Untergang bedeute. Deshalb bestehe der richtige Ausweg darin, nach Frieden zu streben, indem man dafür sorge, daß es zwischen den einzelnen Regionen keine so großen Unterschiede gebe,und da wir in den Vereinigten Staaten so viel hätten, sollten wir fast alles den anderen Ländern geben, so daß am Ende alle gleich seien.

    Jeder hörte aufmerksam zu, und wir waren alle von Opferbereitschaft erfüllt und dachten, genau das müsse man tun. Aber auf dem Nachhauseweg kam ich wieder zur Besinnung.

    Am nächsten Tag sagte jemand in unserer Gruppe: »Ich finde, diese Rede gestern abend war so gut, daß wir sie alle unterzeichnen und als Resümee unserer Konferenz verwenden sollten.«

    Ich setzte an zu der Entgegnung, daß die Idee, alles gleich zu verteilen, auf der Annahme
    beruhe, daß es nur eine bestimmte Menge an Gütern in der Welt gebe, daß wir sie den armen Ländern im Grunde irgendwie weggenommen hätten und sie ihnen deshalb zurückgeben sollten. Aber diese Theorie berücksichtigt nicht den wirklichen Grund für die Unterschiede zwischen den Ländern – nämlich die Entwicklung von neuen Techniken für den Nahrungsmittelanbau, die Entwicklung von Maschinen für den Anbau von Nahrungsmitteln und für andere Zwecke, und die Tatsache, daß diese ganze Maschinerie die Konzentration von Kapital erfordert. Was wichtig ist, sind nicht die Lebensmittel, sondern es ist die Fähigkeit, sie zu erzeugen.

    Heute ist mir klar, daß diese Leute keine Wissenschaft trieben; sie verstanden sie nicht. Sie hatten keine Ahnung von Technologie

    Diese Aussage ist aktuell wie eh und je. Das Buch ist online; einfach zu dem Kapitel oder der Seite gehen:

    http://de.scribd.com/doc/32635842/Feynman-Sie-Belieben-Wohl-Zu-Scherzen

  15. Ist so wie die Bordexemplare von Print, die auch allergroßzügigst in die IVW einfließen.

  16. Doch hat sie! Dem eigenen Volk MAXIMALEN SCHADEN ZUZUFÜGEN! HOCHVERRAT! = Wahlprogramm Merkel!

  17. WiWo-Titel -> Leiter holen -> Aufsteigen -> rein in die Öffnung

    Angela Merkel
    Die Weltkanzlerin verspricht „Wohlstand für alle“

  18. #Cendrillon

    Wohlstand für ALLE, die IM KANZLERMAT SITZEN! Da fehlte noch ein – kleiner – Halbsatz, den die „Kanzerin“ nicht auszusprechen wagte…………

  19. @ Babieca 15. Juli 2017 at 10:25:
    …als Gast der (unsäglichen) Funke-Mediengruppe. Übrigens wurde deren Chef, Verleger Stephan Holthoff-Pförtner, gerade von der CDU mit einem Ministerposten in NRW belohnt.

    …der übrigens seine Anteile behält, nur das Stimmrecht hat Holthoff-Pförtner auf seinen Adoptivsohn übertragen. Und keiner regt sich darüber auf, so verwahrlost sind mittlerweile die Sitten. Nur „Horizont“, das Organ der Werbewirtschaft, stellt ein paar peinliche Fragen:

    Kann ein Medienminister, der an einem Großverlag beteiligt ist, medienpolitische Entscheidungen unabhängig von eigenen wirtschaftlichen Interessen treffen? Und wenn er es kann (was bei Holthoff-Pförtner nicht bezweifelt werden soll) – ist das vermittelbar? Glaubt man ihm, dass es keine Interessenskonflikte gibt? Und umgekehrt Funkes politische Zeitungsredaktionen vor allem in Nordrhein-Westfalen („WAZ“, „NRZ“, „Westfalenpost“): Können und wollen sie unabhängig und kritisch über die Landespolitik an Rhein und Ruhr berichten, die ihr Mit-Verleger mitvertritt?

    http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Holthoff-Pfoertner-bleibt-Gesellschafter-NRW-Medienminister-uebertraegt-Funke-Stimmrechte-auf-seinen-Adoptivsohn-159393

    Und Niggemeier krittelt ein bisschen an Holthoff-Pförtner rum, aber nur, weil der seine Primitivpostille „die aktuelle“ mit hanebüchenen Argumenten verteidigt:

    http://uebermedien.de/17061/funkes-medienminister-stephan-holthoff-pfoertner-alles-nur-unterhaltung/

    Interessiert auch bei PI niemanden, sehe ich grade.

  20. Leider kann man das von der Antifa nicht sagen – abgesehen von dem Typ in der Bildzeitung.

  21. Und zu Nicolaus Fest:

    Alles schön und gut formuliert. Aber Fest sollte mal einen Zahn zulegen, denn er spricht, als sei er narkotisiert, so trantütig kann man niemanden hinterm Ofen hervorlocken.

  22. Feynman war, obwohl er am Manhattan- Projekt mitwirkte mit wirkte schon ein lustiger, Ich hatte da auch mal ein Buch über ihn gelesen, da gibts ja einige. EIn Lausbub, an dem sich die Lausbuben vom Thoma noch was abschauen können, Safeknacker, brasilianischer Strassentrommler usw.

  23. Freue mich auf Montag…wurde zum Wahlkampfauftakt der AfD Berlin Charlottenburg – Wilmersdorf eingeladen.

    U.a. werden auch Fr. Beatrice von Storch, sowie Alexander Gauland anwesend sein.

    Ein gemütliches politisieren in anregender Runde..

    Fest muss in den Bundestag….

  24. Nachtrag, die Veranstaltung wurde um 1 Woche nach hinten gelegt….egal, freue mich trotzdem!

  25. Der Merkel-Artikel stammt übrigens von WiWo-Redakteur Ferdinand Knauß, dem auch sonst Erhellendes einfällt, hier zum Beispiel:

    Wer hatte hier noch behauptet, die Gender-Theorie sei doch harmlos. Jetzt zieht sie, in Person der früheren Leiterin des Gender-Kompetenz-Zentrums der Humboldt-Universität, Susanne Baer, ins Bundes¬verfassungs¬gericht ein. Die Grünen haben es so gewollt. Ein Blick auf die Homepage des GKZ genügt, um zu erkennen: Eine beinharte feministische Ideologin und Propagandistin der Queer-Theory soll künftig über das Grundgesetz wachen. Das wird Folgen haben.

    https://archive.li/YX8o1

    Was wir spätestens beim BVerfG-Urteil zur „Ehe für alle“ zu spüren kriegen.

  26. #Heta

    Wenn er „Zähnchen zeigt“, verschreckt er die Ommas und Oppas im Reich………..;-)

Comments are closed.