Von OLIVER FLESCH | Als die „Titanic“ noch rebellisch war, kannte sie weder Freund noch Feind. Das Satiremagazin schoss gegen alle – und das scharf. Heute ist die „Titanic“ zu einer Art „Stürmer“ für Linksfaschisten verkommen.

Ein Blick auf die aktuelle Startseite belegt es: „Bisher undenkbar – Nazis in Deutschland?!“ Dann der „Startcartoon“. Man sieht einen verzweifelten Anthony Quinn, drüber die Zeile: „Deutsche Jubiläen: 20 Jahre Vergewaltigungsverbot in der Ehe“.

Nun gut, immerhin hat „Titanic“ offenbar endlich bemerkt, dass der Deutsche nicht mehr vergewaltigt, ihren Witz deshalb mit einem Foto des gebürtigen Mexikaners Quinn illustriert.

Kommen wir zum „Newsticker“ („Titanic“ lehnt Anglizismen ab, macht sich über Leute lustig, die welche nutzen – und nennt ihre Neuigkeitenrubrik „Newsticker“ – jaaa, das ergibt Sinn!):

Die wichtigsten Fragen für den Dialog mit Rechtsradikalen

„Guten Tag, Herr Palmer! Wie geht es Ihnen?“
„Heute schon gehetzt?“
„Willkommen auf dem CSU-Parteitag – seid ihr gut drauf?“
„Was wird denn nun aus dem Endsieg?“
„Was meinen Sie: Flüchtlinge verprügeln oder anzünden? Oder lieber abknallen?“
„Wo kann man am besten Holocaustleugnen studieren?“
„Welches Buch würden Sie als erstes verbrennen?“
„Was ist ihr Lieblingstier?“
„Autobahnen: Ja oder nein?“
„Darf ich Ihnen eine Zyankali-Kapsel anbieten, Herr Gauland?“

(An- und Abführungsstriche oben. Wie es sich in der deutschen Sprache gehört.)

Der grüne Vernunftsmensch Boris Palmer (Oberbürgermeister in Tübingen) ist natürlich ein „Rechtsradikaler“, logisch! Erstaunlich auch, wie man es nach den linksfaschistischen Attacken auf der Frankfurter Buchmesser überhaupt wagen kann, konservative Kräfte („Nazis“ also) mit Bücherverbrennungen in Verbindung zu bringen.

„Titanics“ Vorzeigelusche heißt Stefan Gärtner, der jede Woche zum „kritischen Sonntagsfrühstück“ lädt. Kritisch ist es tatsächlich. Aber immer nur in eine Richtung. Diesmal arbeitet sich Kleingärtner u. a. an Harald Martenstein ab, der einzigen Stimme der Vernunft bei „Der Zeit“. Martenstein ist kein Freund der neofaschistischen „Gender“-Ideologie. Das geht natürlich nicht! Gärtner schwurbelt: „Geht es um Mann und Frau, dann geht es in der falschen Gesellschaft um Macht und Hierarchie und Männer, die gelernt haben zu dominieren, und Frauen, die gelernt haben zu gefallen.“

Über welches Jahrzehnt labert Gärtner? Die 50er? Selbstverständlich bekommt auch Stanislaw Tillich sein Fett weg. Der einzige Politiker, der den Anstand hatte, nach der desaströsen CDU-Bundestagswahlniederlage zurückzutreten:

Was Stanislaw Tillich jetzt machen kann

Chef der Facebookgruppe „Gauland-Fanboys“ werden
Spazieren gehen (montags)
Eine neue Partei gründen („Die Brownies“)
Das Kanzleramt anzünden
Horst Seehofer beraten
Erster AfD-Ministerpräsident werden

Wie jetzt? Tillich auch ein „Nazi“? Aber sicher! Er kritisierte Merkels „Flüchtlingspolitik“ – sowas machen ausschließlich „Nazis“.

Mit dem letzten „Nazi“-Beitrag im „Newsticker“ lässt sich leben, da er ausnahmsweise ganz lustig ist:

Rechte Gruppierungen, die sich nicht durchgesetzt haben

Idiotäre Bewegung
Junge Freizeit
Scheichsbürger
Christlich-Sozialer Untergrund (CSU)
Wirsing-Jugend
Rationaldemokratische Partei Deutschlands
Antalya-Verlag
Bund Heimattreuer Pubertierender
Wehrsportgruppe Kubitschek

Rechtsmittig schreibt „Titanic“ „Briefe an die Leser“. Diesmal u. a. an Jan Fleischauer, ebenfalls eine Stimme der Vernunft, die einzige beim „Spiegel“:

Sie schon wieder, Fleischhauer!

Auf »Spiegel online« packen Sie furchtlos wie eh und je das heiße Eisen »Gender« an und scheuen sich nicht, mutige Aussagen jenseits des Mainstreams von sich zu geben: »Man hat auch noch nie jemanden darüber klagen hören, wenn Frauen attestiert wird, dass sie sozial kompetenter seien oder einen kooperativeren Führungsstil besäßen als ihre männlichen Konkurrenten.«

Den Rest erspare ich uns. Fakt ist: „Titanic“ hat nur noch zwei Themen: „Überall Nazis“ und die „Großartigkeit“ der Gender-Ideologie. Das wurde inzwischen selbst Facebook zu viel. Ex-Chefredakteurin Martina Sonneborn wurde für 30 Tage gesperrt, weil sie den „Baby-Hitler“-Fotowitz über Sebastian Kurz teilte. Da traf es endlich mal die Richtige.


PI-NEWS-Autor Oliver Flesch.
Oliver Flesch.

PI-NEWS-Autor Oliver Flesch (48) war Mainstreamjournalist. Aus Bestürzung über die tendenziöse „Berichterstattung“ seiner Kollegen während der großen Invasion 2015 wechselte er die Seiten. Sein bevorzugtes Ressort ist die Liebe und die Lust. Darüber bloggt der „Spiegel“-Bestsellerautor auf seiner „Wahre Männer“-Seite. Politisches schreibt er auf Facebook. Der gebürtige Hamburger lebt auf Mallorca, weil es dort viel mehr Sonne und viel weniger Kopftücher gibt.

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. OT
    Statement von CDU/CSU, FDP und Grüne zu den Sondierungen: „Flüchtlingskrise komplett ausgeblendet“

    Das ist alles nur Theater. Die Olle von der FDP grinst nur. Die weiß schon, dass diese Verhandlungen gelaufen sind. Die Grünen und FDP werden aber nach vier Jahren ihre Quittung dafür bekommen. 😉
    Die CSU bekommt sie bei den LTW 2018.

    https://www.youtube.com/watch?v=FoyVgJF3kxc

  2. „Forstwald: Neue Möbel landen im Müll

    Rund 11,5 Millionen Euro haben Aufbau, Einrichtung und Abbau der nie in Betrieb genommenen Flüchtlingseinrichtung auf dem ehemaligen Kasernengelände in Forstwald gekostet. Ein Rückgang der Flüchtlingszahlen Mitte 2016 hatte zur Folge, dass NRW-weit um die 20 solcher Notunterkünfte unbenutzt wieder geschlossen wurden. Helmut Gruner, der ganz in der Nähe des Krefelder Areals wohnt, hat Auf- und Abbau mit Interesse verfolgt – und stellt Fragen nach der Wirtschaftlichkeit.

    Für Gruner liegt der Verdacht nahe, dass die Landesregierung und ihre Vertragspartner während der Flüchtlingskrise mit Steuergeldern leichtfertig umgegangen sind. Als ein Beispiel nennt er die Entsorgung der Einrichtungsgegenstände, die für die Unterbringung von 1000 Personen angeschafft worden waren: „Viele Betten und Spinde sind einfach im Müllcontainer gelandet“, berichtet er. Immer mal wieder hat er am Tor des Forstwalder Geländes mit den Wachleuten gesprochen. „Einer sagte mir: ‚Ich hatte Tränen in den Augen, zu sehen, was mit dem Material passiert ist'“, berichtet Gruner.“
    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/forstwald-neue-moebel-landen-im-muell-aid-1.7162125

  3. Im Übrigen könnte man die Macher des Magazins „Titanic“ für einen der zahlreich erfundenen buntrepublikanischen Preise vorschlagen.
    Sie haben es geschafft, die Satire tiefer zu versenken wie das Schiff.

  4. „Guten Tag, Herr Palmer! Wie geht es Ihnen?“
    „Heute schon gehetzt?“ https://quran.com/4/89, 98/6-7
    „Willkommen auf dem CSU-Parteitag – seid ihr gut drauf?“
    „Was wird denn nun aus dem Endsieg?“ http://legacy.quran.com/8/39
    „Was meinen Sie: Flüchtlinge verprügeln oder anzünden (sunnah.com/bukhari/10/51) ? Oder lieber abknallen?“ 9/5
    „Wo kann man am besten Holocaust (sunnah.com/bukhari/56/138-139, 5/82) leugnen studieren?“
    „Welches Buch würden Sie als erstes verbrennen?“
    „Was ist ihr Lieblingstier?“ ‚worst of living creatures‘ (UNgläubige) 8/55
    „Autobahnen: Ja oder nein?“
    „Darf ich Ihnen eine Zyankali-Kapsel anbieten, Herr Gauland?“

  5. Nach der politischen Wende in der DDR hat man den überwiegenden Teil der Systemlinge und linientreue Parteigenossen aus Ämtern und Medien geworfen. Diese Leute mußten dann oft in die Produktion oder zumindest in solchen Jobs arbeiten, wo das Volk ungeschminkt das Sagen hatte. Nun gut, einige wenige Ausnahmen gab es, aber die meisten hatten dann das „Vergnügen“ plötzlich auf die angewiesen zu sein, gegen die sie jahrelang ausgiebig und unverschämt gehetzt hatten.

    Genau das wünsche ich diesen Arschkriechern dieser linksfaschistischen Merkeldiktatur, sollte der Wind wieder in die andere Richtung wehen!

  6. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jan-fleischhauer-kampf-gegen-rechts-kolumne-a-1174855.html

    Sind Deutsche „Kartoffeln“? Und das ganze Land eine „Dreckskultur“? Im Kampf gegen die drohende Machtergreifung der Faschisten ist keine These zu abwegig und kein Vergleich zu steil.

    Die Antifa als letzte Hoffnung sehen, die uns vom Abgrund trennt.

    ##

    *https://www.welt.de/debatte/kommentare/article170038037/Als-blosse-politische-Bewegung-waere-der-Islam-weniger-problematisch.html

    <<<Alles nur Zeitschinderei bis die Deutschen in der Minderheit sind und keine Frage mehr besteht, ob der Islam hier die Vorherrschaft hat, denn die wird er alleine aufgrund der Demographie haben, und dann in seiner allumfassenden Form. Ob er dann Staatsreligion oder Staatswesen heißt ist egal, die Konsequenz wird die gleiche sein. Beruhigungspillen fürs Volk, jedes Jahr sterben 200.000 mehr Deutsche als auf deutschem Boden geboren werden, wer aufmerksam ist bekommt mit, mit wem wir aufgefüllt werden.<<<<

    <<<Die Frage ist, ob man tolerant zu einer Gruppe/ Person sein muss (hier: der Islam) und diesen Freiheiten gewähren soll, von denen man WEIß*, dass jene einem selbst gegenüber diese Freiheiten nicht gewähren, wenn sie die Möglichkeit haben/ in der Machtposition sind. Und das ist eine sehr gute Frage. Die sollte auch mal offen diskutiert werden, gerade weil der Islam in D immer stärker Fuß fasst. Stattdessen regt man sich über Leute wie Glaser auf, weil einem die Antwort, die jene geben, nicht passt – auf die Frage geht man aber gar nicht ein (ganz zu schweigen von einer eigenen Antwort).Man lebt nunmal im merkelschen Deutschland. Wegsehen, Verharmlosen und Aufschieben von Problemen ist nunmal einfacher, statt sie direkt anzugehen. Irgendwann, wenn das Kind dann in den Brunnen gefallen ist, stellt man sich hin und sagt: "Das konnte ja keiner ahnen." * Es gibt genug Beispiele von islamisch dominierten Staaten auf der Welt, in denen es nicht besonders gut mit Religions- und Meinungsfreiheit aussieht. Man glaubt/vermutet/meint dies nicht, sondern man WEIß es.<<<<

    <<<Ich verstehe den Artikel nicht. Niemand zweifelt an, dass der Islam eine Religion ist. Aber leider ist der Islam eben nicht nur spirituell, sonder große Teile des Islam streben überall auf der Welte auch die politische Macht an. Das unterscheidet ihn heute von den anderen großen Weltreligionen und deshalb muss man auch anders mit ihm umgehen. Das ist kein „Kulturkampf“, sondern schlicht die Verteidigung unseres freiheitlichen, demokratischen Systems.<<<

    <<<Wenn ich den Herrn von der AfD richtig verstanden habe, wollte er doch gerade darauf hinaus, dass im Islam Religion und Politik oft so eng zusammengehen, dass diese Mischung in einem demokratischen Umfeld eher schwer bekömmlich ist.<<<

    <<<"Die Zeugen Jehovas werden von den Protestanten als Sekte bezeichnet, während Papst Benedikt XVI. den Protestanten die Eigenschaft als Kirche abgesprochen hat." Das ist genau der Punkt. Wenn die Protestanten die Zeugen Jehovas als Sekte bezeichnen und Papst Benedikt XVI. den Protestanten die Eigenschaft als Kirche abgesprochen hat, dann ist das für die Betroffenen ärgerlich, aber mehr auch nicht. Solange sowas keine Konsequenzen für den Rest der Welt hat, kann man es unter verschiedene Sichtweisen abhaken. Wenn aber Menschen wegen ähnlicher Aussagen zu einer Religion den Rest ihres Lebens Personenschutz brauchen, dann ist das eine völlig andere Situation. Und das muss ohne falsche Rücksichtnahmen auf den Tisch kommen.<<<

    <<<Die Religionsfreiheit differenziert beim Islam nicht zwischen radikal fundamentalistisch und liberale, humanistisch….man redet immer vollmundig von der Trennung zwischen Islam/Islamismus…wo genau die Trennlinie läuft kann niemand benennen. Als selbst betroffene
    die sich bis heute vor der Familie verstecken muß, die wegen ihres Atheismus regelmäßig Drohungen, Beschimpfungen ausgesetzt ist ärgere ich mich wie naiv die Politik auf eine unreformierte, archaische Religion reagiert..es ärgert mich zuzusehen, wie die Form
    des islam unter der schon weibliche Vorfahren von mir so sehr gelitten haben hier immer mehr an Einfluß gewinnt. Es ärgert mich wenn öffentliche Ämter, die Politik zum Komplizen religionsfanatischer Eltern und Gemeinschaften wird gegen Mädchen und Jungen die
    hin und hergerissen sind zwischen Mittelalter und Moderne- Deutschland hat uns westlich orientierte Bürger die mit Religion und veralteten kultur. Vorstellungen nichts mehr am Hut haben im Stich gelassen- Wenn wir in die Öffentlichkeit gehen benötigen wir
    Polizeischutz, Schutzmaßnahmen oder völlige Anonymität- die Entwicklungen wie im Artikel beschrieben sind das Baby aus dem Teamwork Politik/radikale Muslim<<<

    <<<Genau das verstehe ich auch nicht am derzeitigen grün-links-liberal-feministisch politischen Mainstream. Ich habe manchmal das Gefühl, das sich die Vertreter dieser politischen Richtung regelrecht in ein totalitäres/ autoritäres/ patriarchisches System zurück wünschen. Ich empfehle ihnen das Buch „Mal eben kurz die Welt retten“ zu lesen.<<<

    ##

    *https://www.welt.de/politik/ausland/article170058759/Unicef-warnt-vor-grosser-Fluchtbewegung-aus-Afrika.html

    Prognosen zufolge verdoppelt sich die Zahl der Afrikaner bald auf 2,5 Milliarden Menschen. Schon jetzt sind etwa 500 Millionen Afrikaner jünger als 25 Jahre. Unicef zufolge werden im Jahr 2030 rund 750 Millionen Afrikaner jünger als 18 Jahre sein.

    Die Geburtsrate in Afrika ist Unicef zufolge immer noch deutlich höher als im Rest der Welt: Jede afrikanische Frau im Alter von 15 bis 49 Jahren bekommt statistisch gesehen 4,5 Kinder, weltweit sind es nur 2,5 Kinder. Die höchste Geburtsrate der Welt hat weiterhin der Niger. In dem westafrikanischen Staat, einem der ärmsten Länder der Welt, haben Frauen im Schnitt 7,2 Kinder.

    ##

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article170060550/CDU-plant-Erneuerung-als-Original-der-AfD.html

    Mehrere Redner machten erneut die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin für die Wahlschlappe verantwortlich und forderten den Rücktritt der CDU-Bundesvorsitzenden Angela Merkel. Die CDU sei „zur Linkspartei verkommen“, sagte ein Mitglied. „Der Mantel von Angela Merkel legt sich über unsere Partei, über das Land“, warnte ein anderer CDU-Funktionsträger.

    <<<Obwohl der Vergleich vielleicht etwas hinkt, kommt es mir vor, wie zu Wendezeiten.Auch da wollte man reformieren, hat Erich gestürzt, Egon hat versucht den Kurs etwas zu drehen und den oppositionellen Kräften den Wind aus den Segeln zu nehmen, aber am Ende hat alles nichts gebracht. Und, interessanterweise war auch damals eine Flüchtlingsproblematik Kern des Ganzen.<<<

    ##

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170058597/Lindner-fordert-politische-Wende-in-Zuwanderungspolitik.html

    Auch die Kommunen warnen vor Familiennachzug.
    „Deshalb müssen sowohl die Rückführung von Illegalen in die Herkunftsländer als auch die zeitliche Begrenzung des Aufenthalts von Flüchtlingen in Deutschland auf die Tagesordnung.“
    <<<Und vergessen Sie Bitte NICHT die vielen vielen Straftäter bei den Verhandlungen, im Land wird es jeden Tag gewalttätiger! Quelle: Eigene Erfahrungen<<<

    <<<Kommt die Familie, bleibt sie auch – wie jene libanesische in Hamburg, mit dem Flugzeug aus Beirut "geflüchtet" und nun begeistert von der Kostenloskultur: alles wird bezahlt, 2500 bar die Hand, die Miete, die Krankenkasse und der ganze Rest. Fazit:" wir gehen hier nie wieder weg." Warum auch?<<<

  7. Blind und Humorlos! Das gilt in diesem Fall leider für den Autor O.Flesch.
    Dringende Bitte an PI: schreibt mehr über die wichtigen Themen und spektakulären Fälle und weniger über unwichtige Blätter. Nur weil sich irgendjemand über einen eine Satire oder einen schlechten Witz entrüstet, muss man nicht die Seiten füllen.
    Bute Besserung!

  8. Islam ist die einzige ‚Religion‘ in der es nicht nur vom Gott der Lügen erlaubt ist,
    sondern von ihm gefordet ist, ALLE nicht-Muslime anzulügen.
    http://legacy.quran.com/3/28 16/106

    ‚… indem wir freundlich mit ihnen sprechen, während eure Herzen das nicht mögen.‘

    ‚… by speaking in a friendly way towards them with, while your hearts dislikes this.‘ http://altafsir.com/Tafasir.asp?tMadhNo=2&tTafsirNo=73&tSoraNo=3&tAyahNo=28&tDisplay=yes&UserProfile=0&LanguageId=2

  9. Einer Stubenfliege kann man nicht erklären was eine Glasscheibe ist. Amüsiert zuschauen und warten.

  10. Pedo Muhammad 26. Oktober 2017 at 17:42

    Kleine Ergänzung:

    „Guten Tag, Herr Palmer! Wie geht es Ihnen?“ – Recht gut!
    „Welches Buch würden Sie als erstes verbrennen?“ – Koran oder mein Kampf – welches fordert zu mehr Straftaten auf?
    „Was ist ihr Lieblingstier?“ – Haushund oder Hausschwein, bin mir nicht sicher.
    „Autobahnen: Ja oder nein?“ – Warum?
    „Darf ich Ihnen eine Zyankali-Kapsel anbieten, Herr Gauland?“ – Haben Sie eine? Wer hat ihnen die denn gegeben?

  11. Die unfreiwillige Realsatire, welche die linksgewindelten Politikerdarsteller und ihre willfährige Gefolgschaft von speichelleckenden Hofschranzen und Journalisten des balkenbiegende Lügendrucks täglich zum Besten geben ist allemal besser als das witzlose Blatt der Titanic.

  12. Ich darf jetzt richtig ausfällig unterhalb der Gürtellinie werden, vorausgesetzt, ich deklariere das Ganze vorher als – tataaa! – SATIRE:

    „Welches Buch würden Sie als erstes verbrennen?“ – „Pippi Langstrumpf natürlich, den rassistisch-sexistischen Dreck!“

    „Darf ich Ihnen eine Zyankali-Kapsel anbieten, Herr Gauland?“ – „Und darf ich Ihnen eine Cabrio-Fahrt durch Dallas anbieten, Frau Bundeskanzlerin?“

    Satiremagazine, die sich nicht durchgesetzt haben: „ISLAMIC“ (Auf dem Cover der Erstausgabe war eine Mohammed-Karikatur…)

    „Hast Du schon gehört – Dominik Graf dreht schon wieder einen „Tatort“, bei dem alle übrig gebliebenen RAF-Terroristen im Staatsauftrag erschossen werden!“ – „Ah, so wie bei „Die drei Tage des Condor“, nur in der TITANIC-Redaktion?“

  13. @Der boese Wolf … at 18:03

    Pedo Muhammad … at 17:42

    Kleine Ergänzung:

    „Guten Tag, Herr Palmer! Wie geht es Ihnen?“ – Recht gut!
    „Welches Buch würden Sie als erstes verbrennen?“ – Koran(?) oder mein Kampf(?)

    Danke 🙂

    Würde aber KEINE Bücher verbrennnen; wie adolf nazi!

    -> Bücher auf den Index an 18 Jahre setzen—mit Warnhinweisen auf jede Seite (in rot)

  14. @alexandros … at 18:17

    Im übrigen gibt es nicht DIE(?) „Scharia“. Das ist ein Kampfbegriff der politischen Rechtenvon Superior allah (key ayah, ‚divine law'(göttliches Gesetz, unter der sich ALLE[!!] zu unterwerfen haben 9/29) http://corpus.quran.com/translation.jsp?chapter=5&verse=48, um den eigenen Rassismus https://quran.com/98/6-7 zu kaschieren.

    Phd in Qur’anic ’studies‘ (Grundschulabschluß riecht vollkommen aus, lesen sollte man können) Grünen-Politiker Dieter Janecek: (verräterisches Gelaber) „DIE Scharia ist ein Kampfbegriff der Rechten!“

  15. Und nicht vergessen: der Chefredakteur Leo Fischer ist derjenige, der den erfundenen „Nazi-Angriff“ auf der Frankfurter Buchmesse von Nico Wehnemann großflächig verbreitet hat. Und der ist wiederum in der „PARTEI“ vom Ex-Titanic-Chefredakteur Sonneborn. So schließen sich die Kreise. Ich hatte die Titanic über zehn Jahre abonniert, aber wegen der „Briefe an die Leser“ irgendwann vor etwa 15 Jahren abgeschafft. Die waren mir zu primitiv einseitig. Mittlerweile weiß ich auch warm: um die Jahrtausendwende wurde die Rubrik von Stefan Gärtner betreut.

    Ich habe noch einen großen Stapel Hefte ab 1990. Die waren lustig, und teilweise investigativ. So erfuhr ich das erste Mal von Gert Postel durch das Blatt.

    Mich erinnert das an den alten Leitspruch der Reiseführer von „lonely planet“: »good places go worse and bad places go bancrupt«. Ich vermute, daß die Titanic den Weg der „konkret“ gehen wird, nämlich den einer defizitären, von Mäzenen am Leben erhaltene Randgruppenschrift.

  16. *http://www.bild.de/news/ausland/serienkiller/serienkiller-in-ungarn-geschnappt-53661288.bild.html

    http://www.bild.de/regional/dresden/koerperverletzung/brutalo-knacki-zerschneidet-waerter-das-gesicht-53656852.bild.html

    Es ist die brutale Tat eines abgelehnten Asylbewerbers, der mit einem selbst gebastelten Messer im Bautzner Knast auf Wärter Michael H. (52) los ging. Doch bereits in der JVA Zeithain griff er Mitgefangene an, nähte sich zudem den Mund zu. Deshalb wurde er in die JVA Dresden verlegt.

    Hier griff er u.a. einen tschechischen Mitgefangenen an. Begründung: Er müsse „Ungläubige vernichten“.

    Als Fluchtgrund gab er an: Seine Eltern hätten sich getrennt.

    ##

    http://www.bild.de/regional/berlin/innere-sicherheit/so-erleben-berliner-die-gewalt-53663188.bild.html

    *https://www.welt.de/vermischtes/article170075768/Auftragskiller-versteckte-sich-unter-Fluechtlingen.html

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article170058649/Tiergarten-Camps-Die-Polizei-kann-nicht-alles-regeln.html

    <<<Ich würde mir wünschen, die würden ihre Sachen packen und ein paar Meter weiter nach Osten ziehen und auf der Wiese vorm Reichstag campen. Dann hätte auch AM die Gelegenheit sich mal das Deutschland 2017, in dem wir gut und gerne leben, genauer anzuschauen.<<<<

  17. Das Satiremagazin Titanic…

    Also das kann der Autor dieses Artikels doch wohl nur satirisch gemeint haben.

  18. TITANIC und DIE PARTEI – Nutzlosigkeit, Arroganz, Dummheit und einer der vielen Belege, dass es viel zu viele unnütze Studiengänge in diesem Land gibt, welche zudem viel zu vielen Studenten/Arbeitsscheuen die Zeit lassen, komplett verblödete Aktionen zu machen und in sinnlosem ständigem Spotten über so ziemlich alles Gute das Leben für andere weniger schön zu machen. Ich ekele mich, das muss man leider auch erwähnen, vor diesem typisch deutschen Auswuchs. Diese Art Mensch gleicht in seiner Selbstverliebtheit, Ignoranz und Beschränktheit viel mehr dem Nazi, als wohl die meisten von denen begreifen können. Sie sind in Wahrheit geistige Erben dessen, was sie so krampfhaft anderen unterstellen wollen.

  19. Sicher, die „Titanic“ ist stinkelangweilig, aber nun mal Satire und das muss man abkönnen! Das unterscheidet den Demokraten von den Typen die das nicht ertragen haben und dann bei Charlie Hebdo…
    „So wichtig“ ist die „Titanic“ nicht!

  20. OT Damit der Götze „Flüchtling“ nicht hinterfragt wird, wird die Wahrheit unterdrückt
    welt-online Bezahl-Artikel
    Die politische Komponente des Mordfalls von Freiburg
    Behörden-Chaos im Fall des Flüchtlings Hussein K.: Der Jugendhilfeträger besaß keine Genehmigung, und die Pflegeeltern verdienten gut an dem Flüchtling. Sie hätten ihn aber nicht aufnehmen dürfen.

    https://www.welt.de/vermischtes/article170079620/Die-politische-Komponente-des-Mordfalls-von-Freiburg.html

  21. Deutschland wird endgültig zum linken Drecksland und alle helfen mit! Rechts wird dabei zum neuen Sündenbock, Bauernopfer und Alibi gemacht! Sorry, aber die Mehrheit dieses unsäglichen „deutschen Volkes“ verspielt nun endgültig ihr letztes Bisschen Daseinsberechtigung!

  22. Ist richtig, Titanic war zwar immer links (extrem) und manchmal tief unterhalb des guten Geschmacks. Haben aber allen auf die Köpfe gehauen. Heute ein Systemkampfblatt. Unwichtig.

  23. Ist richtig, Titanic war zwar immer links (extrem) und manchmal tief unterhalb des guten Geschmacks. Haben aber allen auf die Köpfe gehauen. Heute ein Systemkampfblatt. Unwichtig.

  24. @Selbsthilfegruppe 17:38

    ich schlage einen deutschland-(„fedidwgugl“)-weiten flashmob in form von mundraub in allen lebensmittelmärkten
    als solidaritätsbeweis vor.

  25. Ich denke, die haben einfach auch den Auftrag, die Deutschen endlich von der Nazizeit zu befreien. Sie deuten alle den Begriff um. Heute bedeutet Nazi Opposition, Rechtschaffenheit, systemkritisch, konservativ usw.
    Mit dem eigentlichen Begriff hat er bald nichts mehr zu tun.
    Eine Schande ist das.
    Die benutzen uns alle, um sich zu säubern und
    Ihr buntes Einhornlalaland zu basteln. Bestehend aus den neuen, nun nazifreien Deutschen (Nazis sind ja wir und wir sollen weg zusammen mit den ISBombern )und …meine Güte, das ist halt der Preis, vielen Neusiedlern. Aber das schafft man schon. Gibt ja Merkellegos. Und wenn doch einer bombt, dann gehört er ja zu uns.
    Dafür sind sie aber, nicht nur Dresden, nazifrei.

    Wir müssen echt aufpassen.
    Das ist alles nicht dumm oder planlos.
    Ganz perfide Ideen stecken hinter allem, fürchte ich.

  26. Selbsthilfegruppe 26. Oktober 2017 at 17:39

    „„Oma Ingrid“ muss nach Ladendiebstahl ins Gefängnis

    Warum eine 84 Jahre alte Frau aus Bad Wörishofen zur Ladendiebin wurde und die Generalstaatsanwaltschaft in diesem Fall keine Gnade kennt.“
    http://www.augsburger-allgemeine.de/mindelheim/Oma-Ingrid-muss-nach-Ladendiebstahl-ins-Gefaengnis-id43055081.html

    Wenigstens braucht Frau Ingrid (84) im Gefängnis nicht hungern, weil ihr doch ein Ladendiebstahl aus Hunger die Haftstrafe beschert hat!

    Aber die Staatsanwälte sind auch nicht das was sie einmal waren, früher galt noch Gnade vor Recht. Und ob man mit der neunmonatigen Haftstrafe Frau Ingrid´s Hunger in den Griff bekommt, mag ich bezweifeln.

  27. Wir Patrioten sind auch Verbraucher und können unsere Marktmacht (unser Geld) gezielt einsetzen.
    Wer braucht oder ließt dieses Schmierenblatt, so einen Sondermüll kaufe ich nicht?
    Lest Schiller, Goethe, Fontane oder Thomas Mann.
    Ich muss mein Auto nicht beim Türken in die Autowerkstatt bringen, es gibt auch deutsche Werkstätten.
    Ich muss nicht zu einem arabischen Taxifahrer ins Auto steigen, den schicke ich weiter und nehm ein Taxi mit deutschem Fahrer. Wir können gezielt, bewusst patriotisch unser Geld ausgeben, da treffen wir sie wo es für sie am schmerzhaftesten ist. Und jeder Unternehmer sollte sich zweimal überlegen, ob er Ausländer einstellt, denn dann bin ich Kunde dort gewesen.

  28. Die Titanic ist arg defizitär.
    Wenn die heute nicht mehr witzigen, überheblichen Anal-Schreiberlinge glauben, mit bolschewistischem Agitprop ihrer Ärsche zu retten, sind sie schief gewickelt.

    Im übrigen: wer sagt eigentlich, daß Comedy, Satire, Cabaret immer links sein muß–wer?

  29. sauer11mann 26. Oktober 2017 at 18:46
    @Selbsthilfegruppe 17:38

    ich schlage einen deutschland-(„fedidwgugl“)-weiten flashmob in form von mundraub in allen lebensmittelmärkten
    als solidaritätsbeweis vor.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Bitte, bitte, meine das ernst.
    Ich bin auf jeden Fall dabei.

  30. sauer11mann 26. Oktober 2017 at 18:46
    @Selbsthilfegruppe 17:38

    ich schlage einen deutschland-(„fedidwgugl“)-weiten flashmob in form von mundraub in allen lebensmittelmärkten
    als solidaritätsbeweis vor.
    Xxxxxxxxx

    Wir binden und Leibchen um, auf denen steht : Für Oma.

  31. Die Masken fallen und „Titanic“ gehört eben zur Struktur der Dunkelkräfte. Ein letztes erbärmliches Aufbäumen, mehr nicht. Eigentlich gar nicht mehr beachtenswert.

  32. OT

    ISLAM, GENDER & CO.

    ISLAMISCHER MARSCH DURCH
    UNSERE INSTITUTIONEN:

    POLYGYNIE JA! – POLYANDRIE NEIN?
    Nicht für „Kuffar“.
    Ehe für alle = Polygamie?
    Alice Weidel: „Familie ist dort, wo Kinder sind.“

    Oberstes Gericht entscheidet:
    Syrer wird erster Deutscher mit zwei Ehefrauen…
    26. Oktober 2017
    Ein Beispiel gelungener Integration: Ein Syrer, der zwei Ehefrauen hat (darunter eine Cousine), darf trotzdem Deutscher werden. Das hat jetzt ein Oberstes Gericht entschieden. Begründung: Wer gegen das Verbot der Mehrehe verstoße, sei deshalb noch kein „Verfassungsfeind“…
    http://www.mmnews.de/politik/33541-oberstes-gericht-entscheidet-syrer-wird-erster-deutscher-mit-zwei-ehefrauen

  33. @ Mata Hari 26. Oktober 2017 at 18:48

    Und wer bezahlt ihre Wohnung derweil?
    Kommen fremdkulturelle Neubürger hinein?

  34. Ist richtig, Titanic war zwar immer links (extrem) …
    Dorian Gray 26. Oktober 2017 at 18:45

    Ist nicht richtig, kann schon deshalb gar nicht sein und war auch nicht so, wie ich als TITANIC-Leser der ersten Stunde und der ersten Jahre versichern kann: Diese wunderbaren Humoristen, heute zum Teil schon tot, waren nämlich viel zu klug, um blöd-links zu sein, sie waren auf einem ganz anderen Trip:

    Die Titanic wurde 1979 von ehemaligen Mitarbeitern der Satirezeitschrift pardon gegründet. Die Gründerväter Robert Gernhardt, F. K. Waechter, Peter Knorr, Hans Traxler und Chlodwig Poth waren und sind neben F. W. Bernstein, Eckhard Henscheid und Bernd Eilert die Vertreter der Neuen Frankfurter Schule.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Titanic_(Magazin)

  35. Die frühe TITANIC kann schon deshalb gar nicht „links“ gewesen sein, weil Robert Gernhardt eine ganz zentrale Figur war, und der, leider auch schon lange tot, sagte einmal:

    Für mich war das Experiment Sozialismus, Staatssozialismus von vornherein unglücklich gelaufen. Das wußte ich schon als Schüler in Göttingen und deswegen wunderte mich sehr, daß auf einmal der Klassenkampf noch mal im Westen toben sollte. Weil ja hier alles seinen geregelten Gang ging. Die sechziger Jahre waren ja eine Zeit der steigenden Zuwachsraten und der Massenbeschäftigung.

    Es gab eigentlich keine Zeit im deutschen Gemeinwesen, wo es so wenige direkte Probleme gab innerhalb des Staates, wie in den sechziger Jahren. Das waren paradiesische Zeiten, und wer die nicht erlebt hat, kann sich gar nicht vorstellen, wie paradiesisch die waren …

    Es gab schon diese Aufweichung der alten Sexualmoral, Rigidität, das war eigentlich die beste Zeit. Und daß nun damals dazu aufgerufen wurde, dieses gut funktionierende Gemeinwesen von Grund auf zu ändern, das hab ich nie begriffen.

    http://www.waswarlinks.de/folge1/kommentar1c.html

    Kann so jemand links sein? Na ja, er hat dann auch mal gesagt: „Wir waren links, weil wir nicht rechts sein wollten“, aber das war es dann auch schon. Über die Linken haben sie sich eher lustig gemacht.

  36. Marie-Belen 26. Oktober 2017 at 18:32

    omg …….

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/oesterreich-die-meisten-waehler-haben-keine-ahnung-wofuer-die-fpoe-wirklich-steht-a-1174671.html

    Hans-Henning Scharsach, „Experte“ für Rechtsextremismus in Wien und Autor des Buches „Stille Machtergreifung. Hofer, Strache und die Burschenschaften“, warnt vor den Folgen einer solchen Regierung.

    Scharsach: Natürlich kann ich das nachvollziehen. Aber diese Sorgen sind nicht Produkt gesellschaftlicher Entwicklungen, sondern von politischer Hetze. Wir haben zum Beispiel in den zurückliegenden zehn Jahren in Österreich keinen einzigen Terroranschlag gehabt. Trotzdem hat man Angst vor Terrorismus, obwohl der kein einziges Opfer bei uns gefordert hat.

    Das Gleiche bei der Angst vor Vergewaltigungen. Natürlich kann ich die nachvollziehen, aber sie ist herbeigeredet.

    Durch den Flüchtlingszuzug hat sich die Zahl der Vergewaltigungen nicht erhöht. <<<

    Hatten wir nicht neulich einen Link, der das Gegenteil besagte??

    ###

    http://www.bild.de/regional/koeln/anklage/anklage-im-rapper-krieg-da-53661342.bild.html

    Mehrere Wochen saß Selam A. (39) wegen angeblicher Terror-Propaganda in einem türkischen Gefängnis. Jetzt ist der Leibwächter von Rapper Xatar (35) wieder in Deutschland.

    ##

    *http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/hussein-k-unterbringung-in-pflegefamilie-unrechtmaessig-15263483.html

    *http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/schwierige-integration-kommunen-warnen-vor-nachzug-von-fluechtlingsfamilien-15263949.html

    Zu wenige Wohnungen, Kita- und Schulplätze: Die Gemeinden fordern mehr Unterstützung vom Bund und würden sich lieber auf Flüchtlinge konzentrieren, die bereits Bleiberecht haben.

    *http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/spd-abgeordneter-buelow-ueber-den-erneuerungsprozess-15262938.html

    Ich kenne ganz viele Mitglieder, die mal aktiv waren und zwar nicht ausgetreten sind, die aber keinen Bock mehr haben und nichts mehr machen. Und jeder lügt, der mir erzählt, dass er bei einer Tour durch die Partei und die Ortsvereine total motivierte Leute trifft und sich alles positiv verändert hat. Wer das nicht zur Kenntnis nimmt und nicht sieht, was jetzt auf dem Spiel steht, dem kann man nicht mehr helfen.

  37. Das sind längst keine rebellischen Satiriker oder aufmüpfige ,progressive Zeitungsmacher mehr,es sind Wichte im Dienst und auf Linie der erwünschten staatlichen Erziehungspropagandisten.Billig gekaufte Arschlöcher die auf Wunsch jeden gnadenlos niederbügeln und diffamieren der nicht ihrer hirnverdrehten Meinung entspricht.Aber diese fanatischen ,ewig Gestrigen haben mit dem Einzug der AfD in das deutsche Parlament einen so herben Schlag auf ihre boschwistischen Platthirne bekommen dass es eine wahre Wonne war. Freunde,wir stehen erst am Anfang und wenn wir uns vergegenwärtigen wie diese praktisch aus dem Nichts entsandene Volksbewegung namens AfD ,den Saustall der allmächtigen Ewigdemokraten zum Jaulen brachte ,bin ich für die Zukunftsaussichten der einzigen Opposotion Deutschlands frohen Mutes gestimmt.

  38. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/die-arte-reportage-weil-du-jude-bist-15263065.html

    Bei Arte läuft eine Reportage, die man gesehen haben muss.

    Sie schildert die Geschichte des Vierzehnjährigen, der seine Schule in Berlin verlassen musste. Er war dort seines Lebens nicht mehr sicher – weil er Jude ist.

    1300 antisemitische Übergriffe wurden im vergangenen Jahr notiert. Das ist die offizielle Zahl, die Dunkelziffer dürfte um einiges höher liegen. Im ersten Halbjahr hat die Zahl der Delikte noch einmal drastisch zugenommen. Sie werden begangen von Rechtsextremen, zu deren Dunstkreis auch die AfD gehört, aber auch – wie in Oscars Fall – von Muslimen.

    Den Judenhass der Rechten zu markieren, das fällt vielen leicht, die wahre und vollständige Dimension des Antisemitismus zu benennen, weniger.
    Denn es geht um ein Phänomen, das alltäglich zu werden droht, das von der extremen Rechten und von der Linken sowie von fanatisierten Muslimen ausgeht.

    Das aber wird nicht so gerne thematisiert, weil sogleich der Reflex einsetzt, hier würden antimuslimische Klischees bedient. ❗

    Das Ergebnis ist Wegschauen, Wegducken, Wegreden.

    ##

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/twitter-wirft-russia-today-und-sputnik-als-werbekunden-raus-15264991.html

    Das ist eine bisher einmalige Aktion: Der Kurznachrichtendienst Twitter hat den russischen Medien „Russia Today“ und „Sputnik“ als Werbekunden gekündigt.

    Sie dürfen künftig nicht mehr gegen Geld Beiträge in die Timelines von Nutzern fließen lassen.

  39. Clint Ramsey 26. Oktober 2017 at 19:24

    Den Judenhass der Rechten zu markieren, das fällt vielen leicht

    Es gibt keinen Judenhass bei Rechten. Diejenigen, die als vermeintlich Rechte in dem Zusammenhang benannt werden, sind Linke: Sozialisten. Eine der vielen Dauerlügen der Staatspropaganda.

  40. „Abführungszeichen“ – ein prima Wort. Zunehmend jeder einzelne Buchstabe im Mainstream-Blätterwald gleicht einem ABFÜHRungszeichen. Wer derart viele Abführungstropfen einnimmt sollte per se schon abgeführt werden.

  41. nicht die mama 26. Oktober 2017 at 17:34
    Titanic – Wenn Regierungsvorgaben zur Satire werden.
    Gut, das ist jetzt zweideutig.

    Nein, das war zweideutig gut.
    Danke!

  42. „Biloxi 26. Oktober 2017 at 19:07

    „Die Titanic wurde 1979 von ehemaligen Mitarbeitern der Satirezeitschrift pardon gegründet. “

    Tja,die gute alte „Pardon“. Die Hefte habe ich gut aufgehoben, da erschienen die ersten „Werner“ von Brösel…….Die Postkarten von denen habe ich heute noch an der Wand hängen, eine davon zeigt den Adler mit einem A…rsch mit Ohren als Kopf und dem Spruch: “ Du bist nichts,der Staat ist alles.Wir sind wieder Nummer 1 in der Welt.“

  43. Vor der Merkel-Ära verdienten Journalisten ihr Saläre mit investigativer Berichterstattung, heute sind sie Lügenpresse und labern für Geld ihren linksfaschistischen Populismus auf Blödzeitungsniveau.

    Pseudo-Journalismus, der Volksverblödung betreibt!

  44. Hier meine Leseempfehlung:
    INFANTILISMUS – Der Nanny-Staat und seine Kinder
    von Christian Günther und Werner Reichel.
    Das Buch deckt auf in welch kranker Gesellschaft wir leben, die Traumwelt der kindhaften Neumenschen.

  45. OT

    DEUTSCHLANDS UNTERGANG
    UMVOLKUNGSWAHN ÜBERALL

    WERTHER, WESTF., KRS. GT
    PRO FAKE-FLÜCHTLINGE
    https://de.wikipedia.org/wiki/Werther_(Westf.)

    Der erste ökumenische Adventskalender 2017
    Dieses Jahr bringt die Ökumenische Flüchtlingsinitiative (ÖFI) im Rahmen der Spendenaktion „Hand in Hand“, welche für die Finanzierung der einzelnen Angebote der ÖFI und der 1 1/2 hauptamtlichen Stellen ins Leben gerufen wurde, das erste mal einen Spendenadventskalender heraus…
    http://www.kirche-werther.de/wir-ueber-uns/fluechtlingsinitiative/erster-oekumenischer-spenden-adventskalender-2017/

    Das Gratisblatt „OWL am Mittwoch“, aus dem Hause „Westfalen-Blatt“, 25,10.2017, schrieb noch einen politkorrekten Artikel mit Foto dazu, ich tippe Auszüge ab:

    „GOLDBARREN STATT SCHOKOLADE
    ÖKUMENISCHER ADVENTSKALENDER HILFT
    FLÜCHTLINGSARBEIT IN WERTHER

    Jeden Tag im Dezember gibt es in Werther ein Stück Willkommmenskultur…
    Für alle Beteiligten ist es eine Premiere… Denn durch die Teilnahme von 74 Wertheraner Unternehmen und Geschäftsleuten am ersten Ökumenischen Adventskalender beweist die Böckstiegelstadt* einmal mehr, daß ihr die Hilfe für Bedürftige am Herzen liegt…

    ‚Wir wollten zu Weihnachten mal etwas besonderes machen‘, sagt Ires Dyszack…

    ASYLGEWINNLER:
    …und die beiden Halbtagsstellen von Birgit Wolf u. Stefan Schemmann…
    Ziel ist es, für geflüchtete Menschen, ganz gleich welcher Herkunft, da zu sein. Mittlerweile hat sich daraus eine langfristige[sic] Aufgabe entwickelt, denn die Betroffenen brauchen vielfältige(!) Unterstützung, um sich in der Gesellschaft erfolgreich integrieren zu können.“

    +++++++++++++++

    😛 UNWÖRTER DES JAHRES: Vielfalt, vielfältig

    ++++++++++++++++

    *Hinterlistig, den Maler Böckstiegel
    https://www.boeckstiegel-stiftung.de/p-a-boeckstiegel/biographie/
    in den Xenophiliewahn hineinzuziehen!
    https://archiveowl.wordpress.com/tag/bockstiegel/

  46. Die BRD ist auch wie die Titanic. Auch als schon das Wasser reinlief und das Schiff Schlagseite hatte spielte die Kapelle weiter und die meisten Passagiere wollten nicht glauben, dass etwas ganz gewaltig schief lief.

  47. Ja klar, diese linksverstrahlten Deppen und ihr unsäglich dümmlicher Witz, der ihrem Überlegenheitsgefühl noch einen Kick dazu gibt.
    Hört dann regelmäßig auf mit witzig sein, wenn von der Gegenseite ebenfalls mit Ironie gekontert wird. Dann ist schnell unlustig im Stall- geht dann einfach unter der Gürtellinie weiter.
    Kennt man doch.
    Die haben zu lange ohne Gegenwehr ihre linken Viren verbreitet und sich allein nur deshalb für die Größten gehalten.
    Deshalb gehört denen der gesamte Humor der letzten Jahre PI um die ungewaschenen Ohren gehauen. Das wäre dann wirklich witzig.
    Solange, bis sie leiser werden.

    Wenn ich dran denke, wieviel wunderbares Satire-Material die linksgrünen Krawall- Utopisten liefern, sollte man eigentlich ein entsprechendes Magazin ins Leben rufen.
    Vielleicht “ Linkomatic“ oder „Hinterachse“ „Keilwelle“ „Freilauf“ oder sowas

  48. @ hoppsala 26. Oktober 2017 at 17:44

    Primitiv wie alles Linke.
    Rechts erhaelt – Links zersoert.

    Haben dir die Schweine doch gleich das „t“ geklaut! 🙂 Nix für ungut – ein bisschen Lachen hilft hoffentlich in diesem Elend!

  49. Jedenfalls spielt TITANIC heute intellektuell in einer um mindestens fünf Klassen tieferen Liga als zu Zeiten von Gernhardt und Co. Und die Karikaturen in CHARLIE HEBDO, die man als normaler Medienkonsument so mitkriegt, sind handwerklich, zeichnerisch dermaßen primitiv und schlecht, daß es einen graust.

  50. Wenn da nicht mal einer bei „Wetten dass“ an Buntstiften gelutscht hätte, würde ich „Titanic“ nur als untergegangenes Schiff kennen, nicht als Zeitschrift. Gelesen oder sogar gekauft habe ich diesen Würgereiz noch nie.
    Bei dem Schmierblatt ist es nur schade um die Bäume, die für das Papier gefällt werden mussten.

  51. Ich bin wohl der einzige PI-Leser, der noch die Titanic abonniert hat – aus alter Verbundenheit, und deswegen, weil ihr schon noch ab und zu ein guter Witz gelingt. Über die politische Ausrichtung schaue ich dann väterlich hinweg, weil ich selbst früher links war. Stefan Gärtner ist leider ein stalinistischer Betonkopf, grauenhaft. Es hat mich gefreut, dass sich PI mal des Themas angenommen hat – aber WAS MICH MASSIV STÖRT, SIND DIE VIELEN OT-KOMMENTARE, VON DENEN VIELE NOCH NICHT MAL ALS SOLCHE GEKENNZEICHNET WERDEN!!! Das macht dann keinen Spaß mehr, eine solche Diskussion zu lesen. Also liebe Wichtigtuer, tobt euch bitte woanders aus, Selbsthilfegruppe und Clint Ramsey dürfen sich da angesprochen fühlen. Und, liebe PI-Admins, führt doch bitte wieder wieder die Regel „keine OTs in den ersten zehn Kommentaren“ ein. Und noch eine zweite Regel: Nur RELEVANTE OTs sind erlaubt, die Admins behalten sich die Entscheidung über relevant oder nicht vor.

  52. Der Deutsche wird immer „Nazi“ bleiben, nur so lässt sich unter ständigem , mahnenden Blick nach Rechts der linke, gewaltaffine Faschismus rechtfertigen.

    Wenn es so sein soll, dann bin ich eben Nazi, aber nicht, weil ich es möchte, sondern weil es deren Wille ist.

  53. In der jetzigen Form der Diktatur kann es halt keine Satire mehr geben. Die Satire gegen die Herrschenden ist ausgelutscht. Und nur Satire gegen die Opposition ist pervers und überwiegend primitiv. Aber allein an Zustand der Satire kann man eben feststellen, dass eine moderne Form des Totalitarismus herrscht. Der WDR bemüht sich zwar auch irgendwie gegen Jamaika zu schießen, aber das bleibt unverbindlich. Gegen die AfD wirds gehässig.

  54. Tillich sein Fett weg. Der einzige Politiker, der den Anstand

    Als Sachse kann ich nur sagen, das erste und das letzte Wort passen zusammen wie Feuer und Wasser! 🙁

  55. Maria-Bernhardine 26. Oktober 2017 at 19:05

    @ Mata Hari 26. Oktober 2017 at 18:48

    Und wer bezahlt ihre Wohnung derweil?
    Kommen fremdkulturelle Neubürger hinein?

    Man lässt Frau Ingrid (die Damen die aus Hunger gestohlen hat nur weil sie kein Geld hat und die deshalb zu einer neunmonatigen Haftstrafe verurteilt wurde) die Wohnung, aber nur solange bis sie aus dem Gefängnis kommt und sich die Mietschulden angehäuft haben. Dann wird sie delogiert, hat dann noch höhere Schulden und wieder kein Geld. Frau Ingrid (83.) lebt dann auf der Straße und stiehlt weil sie Hunger hat aber kein Geld und geht dann wieder in den Knast, weil sie doch schon vorbestraft ist und sowieso ihre „Prognose“ schlecht ist. Nach dem Knast ist sie wieder obdachlos, aber ganz toll hungrig weil sie wieder kein Geld hat und muss wieder -50% Lebensmittel klauen, geht dann aber wieder in´s Gefängnis weil sie doch schon mehrmals geklaut hat und unbelehrbar ist. Nach diesem Gefängnisaufenthalt lebt Frau Ingrid wieder auf der Straße und…

    Eine never ending story und erinnert stark an die 90-jährige Dame (Erna war glaube ich ihr Name) die aus Geldmangel schwarz mit der U-Bahn gefahren ist um ihren Arbeitsplatz zu erreichen und deshalb verknackt wurde. Sie hat als Putzfrau gearbeitet, Erna ist nun tot.

    Menschliche Tragödien! 🙁

  56. Mich wundert es kaum, dass die Titanic diesen Weg eingeschlagen hat. Die Widerstände wären einfach zu groß, als dass so ein Blatt sich dem herrschenden rot-grünen 68er Zeitgeist entgegen stellen könnte.
    Redakteure zu finden, die sich in den letzten 50 Jahren diesem Zeitgeist nicht gebeugt haben, dürfte mittlerweile, schon aus demographischen Gründen, relativ schwer sein. Hätte man dann doch eine Truppe solch non-konformistischer Schreiberlinge zusammengestellt, stünde sofort die über alle Institutionen verteilte 68er-„Geisteselite“ auf dem Plan. Das Blatt wäre dann laut „Öffentlichkeit“ nicht lustig und wiese verdächtige Tendenzen nach „rrräächz“ auf.
    Eine Reichsschrifttumskammer braucht es heute gar nicht mehr. Das funktioniert in der Folge von 68 alles auf „freiwilliger“ und „zivilgesellschaftlicher“ Ebene. An dieser Art der Zensur und Meinungsdiktatur vorbei ein wirklich satirisches, unangepasstes Magazin zu etablieren, ist nahezu unmöglich. Es sei denn, man bekennt sich von vornherein dazu „rrrrääächz“ zu sein und widmet sein Heft nur einem eingeweihten Liebhaber-Kreis.

  57. Jeder Linksextreme, der – auf welche Art und Weise auch immer – absauft, ist ein „guter“ Linker.

    Dies gilt umso mehr, als auch der folgende Artikel klarstellt und belegtt, daß nicht einmal der bayerische Verfassungsschutz offen gewaltkriminelle, und gewalttätige Antifa-Gruppen ernst nimmt, und stattdessen der linke, brutal gewaltaffine Terrorismus längst „hoffähig“ geworden ist, wie auch die DGB-Unterstützung beweist. DGB – S P D ? War da nicht was?

    Wir erinnern uns: Der Linksextremismus wird „aufgebauscht“ (Küsten-Barbie Schwesig). Jetzt MP von SH. Musste das sein? Ein Beweis mehr für den Prozess der Totalverblödung eines großen Teils der dt. Bevölkerung, zum Ausdruck gebracht u. dokumentiert u.a. in deren „Wahlverhalten“.

    A propos: `Schwesig`werden übrigens auch – belegbare – Verbindungen und Verbandelungen zur Antifa nachgesagt, wie zB auch einem gewissen Herrn ÖZDEMIR, und einer Frau GÖRING-ECKHARDT.
    Auch Pöbel-Ralle läßt „herzlich“ grüßen…….

    Fazit: Der Linksextremismus ist auf der „Regierungsdarsteller-Ebene“ angekommen.

    Gute Nacht, Deutschland (!)

  58. Die „Titanic“ hatte schon immer einen abgefuckten „Humor“begriff, so als sie in „jungen Jahren“ Kohl und Strauß in Fotomontagen kopulierend abbildete. Schon damals war „linkem Humor“ quasi „alles“ erlaubt.
    Ein silbernes Kruzifix mit dem grün-ökologischen Werbe- bzw. Propagandaslogan „Ich war eine Dose“ konnte man vielleicht trotz des blasphemischen Charakters „lustig“ finden, aber derlei „antiklerikale“ Witze traut sich das linksradikale Kampfblatt „natürlich“ nicht gegenüber ISlam und Muslimen zu veröffentlichen, dafür immer wieder Papstwitze (- ohne lebensbedrohliche Folgen!).

    „Natürlich“ wird Blasphemie nicht aus Feigheit ausschließlich auf Christentum und Kirchen beschränkt, was die dort Verantwortlichen mit ihrem Kulturrelativismus vermutlich noch zum Brüllen finden, denn unsere ISlamischen „Kültürbereicherer“ sind mindestens so humorlos wie ihre linksgrünen Wegbereiter – mit lebensgefährlichen Folgen wie gesagt -, so dass sich Witze über sie „ganz von selbst verbieten“! „Titanic“ und andere, z. B. die Hofnarren des öffentlich-rechtlichen Klamaukkabaretts, erzählen uns freilich immerzu etwas anderes, nämlich, dass sie Muslime nicht „diskriminieren“ und „weiter ausgrenzen“ wollen. Klaro!

    Inzwischen sind „Titanic“ und „Eulenspiegel“, der sich aus der Zone herübergerettet hat, zu K(r)ampfpostillen linksradikalen Humors geworden, der ständig dieselben „Witz“-Assoziationen zelebriert: AfD oder Pegida, irgendwas mit „Nazis“ und „braun“ – und entsprechend dem fäkalen und sexuellen Wortwitz der „Achtundsechziger“ – Andreas Baader (RAF) sprach von Frauen z. B. immer nur als „Fotzen“ – also, vielleicht noch was mit „Scheiße“…
    „Witzischkeit kennt keine Grenzen!“

    Die echten Nazis hatten freilich auch „Humor“! So wurde im Dritten Reich der „Simplizissimus“ (gleichgeschaltet) fortgeführt, und auch der „Stürmer“ troff vor Häme und Schadenfreude, wenn er seine politpornographische Hetze verbreitete.

    „Titanic“ beschränkt den Kampf gegen rechts nicht nur auf AfD und Pegida, sondern kämpft „couragiert“ auch gegen andere Kritiker von „Migrationspolitik“, ISlam und Genderschwachsinn, im Vertrauen fest darauf, dass „die Nazis“ sich nicht wehren, noch nicht einmal mit Abmahnungen oder dergleichen. Das Feindbild von „Rechten“ (= „Nazis“, das ist witzisch!) deckt sich schon mal hundertprozentig mit dem „Feindbild Deutschland“ des ISlamfaschistischen Hitler-Klons in Ankara. Und bei dem hat keiner mehr was zu lachen…

    Bereits 1844 (noch vor der Revolution!) hatte der liberal-anarchistische Philosoph Max Stirner in seinem Werk „Der Einzige und sein Eigentum“ über die Radikalen seiner Zeit mit ihren „ernsthaften Anliegen“ und ihrer recht eigentlichen Humorlosigkeit äußerst treffend angemerkt: „Diese Art der Ernsthaftigkeit spricht deutlich aus, wie alt und ernstlich schon die Narrheit und Besessenheit geworden ist. Denn es gibt nichts Ernsthafteres als den Narren, wenn er auf den Kernpunkt seiner Narrheit kommt: da versteht er vor großem Eifer keinen Spaß mehr. (Siehe Tollhäuser.)“

    Wie die meisten „Printmedien“ erledigt sich die „Titanic“ in absehbarer Zeit von selbst! Hundertpro!

  59. SheikYerbouti 27. Oktober 2017 at 01:47

    … WAS MICH MASSIV STÖRT, SIND DIE VIELEN OT-KOMMENTARE, VON DENEN VIELE NOCH NICHT MAL ALS SOLCHE GEKENNZEICHNET WERDEN!!! Das macht dann keinen Spaß mehr, eine solche Diskussion zu lesen. Also liebe Wichtigtuer, tobt euch bitte woanders aus, Selbsthilfegruppe und Clint Ramsey dürfen sich da angesprochen fühlen. Und, liebe PI-Admins, führt doch bitte wieder wieder die Regel „keine OTs in den ersten zehn Kommentaren“ ein. Und noch eine zweite Regel: Nur RELEVANTE OTs sind erlaubt, die Admins behalten sich die Entscheidung über relevant oder nicht vor.

    Widerspruch!
    Medien, wo ständig herumzensiert wird, haben wir mehr als genug!
    Auch mir gehen manche Kommentare teils gewaltig auf den Senkel, manchmal melde ich mich auch.
    Aber damit lebe ich (wesentlich) besser als mit der Zensur.

  60. „Rationaldemokratische Partei Deutschlands“ finde ich gar nicht so schlecht. Das hat was. ::-D

  61. Die hiesige Lizenzpresse wird sich wohl bis zum bitteren Ende für die Scheinflüchtlinge begeistern

    Das würdelose Betragen der hiesigen Lizenzpresse erinnert stark an das der marxistischen Presse in Mitteldeutschland während der letzten Wochen und Monate vor dem Sturz der marxistischen Tyrannenknilche. Diese nämlich hörte nicht auf sich für den sogenannten Aufbau des Marxismus zu begeistern, den marxistischen Klassenkampf zu verkünden und die Widersacher der marxistischen Tyrannenknilche mit allerlei schlimmen Namen und bösen Worten zu belegen, während die Anmaßung ihre Meister um sie herum zusammenbrach. So nun auch die Lizenzpresse: Unermüdlich trommelt diese für die Aufnahme der Scheinflüchtlinge, versucht dem Volk einzureden, daß man Einwanderung brauche und beschimpft die Gegner der Scheinflüchtlingsschwemme auf jede erdenkliche Weise, während die öffentliche Ordnung im deutschen Rumpfstaat immer mehr zusammenbricht, sich das Volk scharenweise von der Lizenzpresse abwendet und die Parteiengecken ihren Abgang vorbereiten (die Pfarrerstochter soll ja nach Paraguay fliehen wollen).

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.