Polizisten mussten die Buchpräsentation des Antaios-Verlags gegen die gewaltbereite Antifa schützen. Vorher beim Auftritt von Björn Höcke war es noch friedlich gewesen.
Polizisten mussten die Buchpräsentation der Identitären Martin Sellner und Mario Müller beim Antaios-Verlag gegen die gewaltbereite Antifa schützen. Vorher beim Auftritt von Björn Höcke mit Martin Lichtmesz und Caroline Sommerfeld war es - entgegen der Meldungen der Medien - noch friedlich gewesen.
Print Friendly, PDF & Email

Von WOLFGANG HÜBNER | „Es ist das erste Mal seit 1933, dass im Lande der Bücherverbrennungen unliebsame Verlage und unerwünschte Bücher in einer öffentlichen Buchmesse wieder Opfer offener Gewaltakte werden.“ So steht es in einer „Protesterklärung“ an die Leitung der Internationalen Frankfurter Buchmesse, die am 14. Oktober auf dem Messegelände verteilt wurde.

Und jeder, der selbst Zeuge wurde, wie ein von der Messeleitung nicht nur tolerierter, sondern direkt und indirekt ermutigter linksfaschistischer Mob mit kriminellen Methoden gegen konservative Verlage und Autoren vorgegangen ist, kann das bestätigen. Die Verantwortung für Tumulte, Gewalttätigkeiten und Diebstähle haben ausschließlich die linksfaschistischen Täter, ebenso jedoch diejenigen, die das sehenden Auges zugelassen und keineswegs nur klammheimlich bejubelt haben.

Alle Medienberichte, die wahrheitswidrig die Geschehnisse anders darstellen, indem sie mit gezielten Methoden des Lügenjournalismus Reaktionen der Verlage und ihrer interessierten Besucher ins Zwielicht zu rücken versuchen, sind falsch.

Im Gegenteil: Trotz schwerster, teilweise leider gelungener Störversuche des linksfaschistischen Mobs, blieben die zahlreichen Besucher der Stände und Veranstaltungen der konservativen Verlage bewundernswert friedlich und skandierten lediglich völlig berechtigt: „Jeder hasst die Antifa!“ (siehe diesen Video-Mitschnitt von Pegida). Dass deren Aktivisten diesen Ruf schon als „Gegengewalt“ werten, zeigt nur, dass sie tatsächlich erwarten, bei ihren kriminellen Aktionen keinerlei Gegenwehr zu bekommen.

Die BILD macht ihren Beitrag mit diesem Foto auf, um beim Leser den Eindruck von kahlköpfigen, tätowierten Nazi zu erwecken. Dass der Aggressor der Antifa angehört und die Lesung von Martin Sellner und Mario Müller lautstark störte, lässt die BILD im Unklaren.
Die BILD macht ihren Beitrag mit diesem Foto auf, um beim Leser den Eindruck vom kahlköpfigen, tätowierten Nazi zu erwecken. Dass der Aggressor links im Bild der Antifa angehört und die Lesung von Martin Sellner und Mario Müller massiv störte, lässt die BILD – auch in der BU ihres Artikels – bewusst im Unklaren.

Eine besonders schwere Verantwortung für die beschämenden Vorgänge hat der Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Alexander Skipis. Er hat bewusst und gezielt in einer offiziellen Verlautbarung des Börsenvereins die überfallenen und belagerten Verlage mit Namen und Angabe der Standnummer ins Visier der Linksfaschisten gerückt. Skipis hat auch zur „aktiven Auseinandersetzung“ mit der „Präsenz dieser Verlage“ aufgerufen.

Damit hat sich der Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins nicht nur als widerwärtiger politischer Opportunist, sondern als Schreibtischtäter bei einem Feldzug gegen Literatur und Geist erwiesen. Größer kann die Schande für eine Figur in dieser Position nicht sein. Die sofortige Entfernung von Skipis als Hauptgeschäftsführer ist neben der Ermittlung der Täter von kriminellen Handlungen auf der Buchmesse unbedingt notwendig.

» Kontakt Alexander Skipis: skipis@boev.de

Rede von Götz Kubitschek nach den Störaktionen der Antifa:


Wolfgang Hübner.
Wolfgang Hübner.
PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

203 KOMMENTARE

  1. Die Antifa ist in den USA als Terrororganisation eingestuft. Diese Pack besteht aus faulen, links-grün versifften Faulenzern und Mischlingsfaasnatikern. Das linke Dreckspack will uns bestimmen, was wir lesen, damit ihre sozialschmarotzenden Scheinasylanten unser Land übernehmen können.

  2. Schweinische Sauereien gegen edles Denken und Sinnen !….

    Statt auf die Seite der Demaskierer des Islams zu wechseln wird für den Islam geprügelt.

    Genau DAS erinnert sehr an Hitler.

  3. Eine der wichtigsten Fragen überhaupt:

    wie war es überhaupt möglich, dass nachts „Diebe“ HUST in die Hallen der Buchmesse eindringen konnten und den Stand des Manuscriptum-Verlages völlig leerräumen konnten? Sind die mit dem LKW in die Ausstellungshalle gefahren? Gibt es keine Überwachungskameras oder Bewegungsmelder? Ich halte eine solche Aktion fur nahezu vollkommen unmöglich. Man kann nicht völlig ungesehen nachts in eine Ausstellungshalle eindringen und alles leerräumen.

  4. Es ist niederträchtig, das Opfer als Täter umzuschreiben.
    Dialogversuch auf der Buchmesse Rechte rasten aus
    Der Börsenverein hatte zur „Auseinandersetzung“ mit den rechten Verlagen auf der Buchmesse aufgerufen. Aktueller Stand: Provokation auf beiden Seiten, gewalttätige Angriffe von rechts, hilflose Veranstalter.

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/frankfurter-buchmesse-die-auseinandersetzung-mit-den-rechten-a-1172953.html

    Bezeichnend, dass sich eine Spiegel-Reporterin unter den Gegendemonstranten befand und deshalb nicht mehr in die Halle gelassen wurde.
    Eine freie Journalistin, die für SPIEGEL ONLINE vor Ort mit ihrem Handy filmt und dann die Demonstranten nach draußen begleitet, darf daraufhin nicht mehr auf das Messegelände zurück: Ein Polizist verweigert ihr den Zutritt, trotz Ausstellerausweis, trotz Angebot, den Presseausweis zu zeigen. „Er sagte nur, er habe mich doch in der Gruppe der Demonstranten gesehen.“

  5. Um Bücher zu verbrennen, müssen sie diese ungebildeten Linksspasten doch erstmal lesen können…

  6. Zitat Wolfgang Hübner: „Skipis hat auch zur „aktiven Auseinandersetzung“ mit der „Präsenz dieser Verlage“ aufgerufen. “

    Damit ist Skipis eben nicht nur ein Schreibtischtäter, sondern er hat mehr oder weniger unverblümt zur Gewalt aufgerufen, diese mindenstens billigend in Kauf genommen.

    Ich hoffe, dass die Geschädigten entsprechende Strafanträge gegen diesen Kriminellen stellen.

  7. … und skandierten lediglich völlig berechtigt: „Jeder hasst die Antifa!“

    Leider ziemlich hilflos bis erbärmlich. „Nazis raus“ wäre die richtige Antwort gewesen.

  8. Cendrillon 15. Oktober 2017 at 11:38

    Vielleicht hat Skipis der Antifa nachts die Türen aufgemacht und die Kameras abgeschaltet? Wer zu Gewalt gegen Andersdenkende aufruft, dem kann man auch so was zutrauen.

  9. Kommentar eines Lesers auf Jouwatch:

    „Matthias Rahrbach 15. Oktober 2017 at 7:36

    Hier mein ultimatives Sonntagsangebot für Kulturmarxisten, Gendersens, Radikalfeministinnen und andere Akteure des „linksgrünversifften“ Lagers:

    Ich liefer euch GRATIS und VERSANDKOSTENFREI bis zu 20 Exemplare meines hier

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

    beworbenen Buches, wenn ihr es ÖFFENTLICH VERBRENNT, die Verbrennung FILMT und den Clip INS INTERNET STELLT.

    Wieso ich als Buchautor die Verbrennung meines eigenen Buches unterstützen würde? Ganz einfach: Weil ich ein kommerzielles Interesse an solch einer genialen Werbeaktion habe! Das würde nämlich die Bestellrate mit Sicherheit steigern, ebenso die Rate an Solidaritätsbekundungen aus der Bevölkerung.

    Die Facebooksperre hat meine Klickrate und die Bestellrate ja auch gesteigert!

    Und genau das ist es, was ich allen „supertoleranten“ Linken eigentlich sagen will: Wenn ihr mit den Methoden gegen z.B. Buchautoren vorgeht, wie ihr es jetzt tut, dann macht ihr für die, wenn auch ungewollt, sogar Reklame! Vermutlich ist euch das noch nicht einmal klar, dass Bücher für normale Menschen erstmal richtig interessant werden, wenn z.B. die Lesung eines Buchautoren boykottiert wird, oder er nur unsachlich beschimpft wird, ohne das ihr auf seine Argumente eingeht. Das ist übrigens bei Politikern auch so.

    Wenn ihr diese Methoden jedenfalls auf die Spitze treiben wollt, dann verbrennt Bücher! Dann sieht endlich jeder, mit wem er es in eurem Fall zu tun hat, und der Buchautor, den ihr mit der Methode versucht zu bekämpfen, wird es euch danken!

    Am besten baut ihr einen Scheiterhaufen, platziert ein paar Bücher darauf, dann filmt ihr bitte diese Bücher in Großaufnahme und bezeichnet den Autor als „Nazi“, als „rechts“ und „umstritten“. Dann Benzin drüber und anzünden!

    Wenn ihr das noch steigern wollt, verbrennt noch zusätzlich eine Strohpuppe, die so wie der Autor aussieht oder seinen Namen trägt. Und sagt der Presse vorher bescheid, damit sie es filmt und das Ganze im Fernsehen kommt!

    Glaubt mir: Einen noch größeren Gefallen könnt ihr einem Buchautoren kaum tun.“

  10. Auf der Pegidaseite gibt es ein längeres Video von dem Vorkommnissen. Respekt an Kubitschek, Höcke, die IB und Pegida (Daebritz) für diese Aktion!

  11. AWar ich eigentlich der einzige der auf Buchmesse in Frankfurt wegen dem offen tragen einer Tüte der JF als Nazi angemacht wurde ?
    ANTWORTEN

  12. Heisenberg73 15. Oktober 2017 at 11:51

    Cendrillon 15. Oktober 2017 at 11:38

    Vielleicht hat Skipis der Antifa nachts die Türen aufgemacht und die Kameras abgeschaltet? Wer zu Gewalt gegen Andersdenkende aufruft, dem kann man auch so was zutrauen.

    Abgeschaltete Kameras? Das weckt Erinnerungen (an Köln?)

  13. Es ist das gleiche Mitläufergesocks, das auch schon die Nazis, danach SED und heute die Merkeljunta am Fressen hält.

  14. Es kamen während der Frankfurter Buchmesse nicht nur nachts Vandalen und Diebe in die Hallen, sondern auch nachts Brandstifter an den beliebten Goetheturm von 1931. Ergebnis: Goetheturm weg, Diskussion da! Soll an seiner Stelle ein neues „Wahrzeichen“ errichtet werden, nämlich ein gigantischer Flüchtlingsobelisk à la Documenta, wie es die Grünen fordern?

    Umfrage dazu, bitte abstimmen + teilen: https://terminegegenmerkel.wordpress.com/2017/10/15/umfrage-unveraenderter-wiederaufbau-oder-fluechtlings-obelisk-was-soll-mit-dem-abgefackelten-frankfurter-goetheturm-passieren/

  15. Pforzheim brennt 15. Oktober 2017 at 11:44

    Um Bücher zu verbrennen, müssen sie diese ungebildeten Linksspasten doch erstmal lesen können…

    Das geht nach dem Reizwörterprinzip. Die Kinder lernen nur die Buchstabenfolgen, die „Nazi“ sind, müssen aber nicht verstehen, was es heißt.
    Das ist der Sinn der „Ganzheitsmethode“.

  16. Wie schön die Lügenpresse/Lückenpresse die Leser manipuliert, kann man an diesem Artikel wunderbar studieren! Denn mit welchem „Kommentar“ der Herr Bergmann die „Lesung BEGLEITETE“ wird natürlich nicht im Artikel erwähnt! Und das Foto des finsteren Tätowierten soll wohl suggerieren wie RÄÄCHTs doch die Höcke-Fans sind. Vermutlich ist das nicht mal ein Höcke-Fan.

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/tumulte-auf-der-buchmesse-2017-einmal-mehr-polarisiert-ein-höcke-auftritt/ar-AAtr5TK
    Tumulte auf der Buchmesse 2017 : Einmal mehr polarisiert ein Höcke-Auftritt

  17. Grund dafür ist weil gegen den Linksfaschismus nicht mit aller Härte vorgegangen wird. Die Linkspartei gehört verboten und deren Angehörige überwacht. Wenn dem kein Einhalt geboten wird erleben wir bald einen Bürgerkrieg den bestimmt keiner möchte.

  18. Ich denke oft über die erkennbaren Parallelen zwischen dem NS- und dem Merkel-Regime nach. Speziell überdenke ich den Grund, warum Adolf Hitler damals diese Kommunisten alle in Schutzhaft gesteckt hat. Man könnte es so interpretieren, dass er den politischen Gegner vernichten wollte. Wahrscheinlicher aber ist mir mittlerweile das Argument, dass er mit der Schutzhaft für Kommunisten nur das deutsche Volk vor deren ausufernden Gewalt schützen wollte. Wir sind heute, im Jahr 2017, wieder an einem solchen Punkt, wo man öffentlich darüber reden sollte, dieser ausufernden linksfaschistischen Gewalt zu begegnen, in dem man diesen linken Abschaum konsequent wegsperrt. Man muss diese Leute vor sich selbst und das deutsche Volk vor deren Gewalt schützen. Auf Grund der Masse von Linksfaschisten sind JVAs dafür zweifelsfrei ungeeignet. Die kollektive Unterbringung rückt damit in den Fokus. Der Staat hat bereits erste Vorbereitungen in Form einer „Wachpolizei“ getroffen. Lasst uns das Problem angehen, damit wir endlich in Deutschland wieder friedlich und ohne Gewalt leben können.

  19. Democracy in Germany is at the brink of failure. Left-wing violence, supported by the media, is dominating. Freedom of speech is challenged.

  20. Traudl 15. Oktober 2017 at 11:56

    Wie schön die Lügenpresse/Lückenpresse die Leser manipuliert, kann man an diesem Artikel wunderbar studieren! Denn mit welchem „Kommentar“ der Herr Bergmann die „Lesung BEGLEITETE“ wird natürlich nicht im Artikel erwähnt! Und das Foto des finsteren Tätowierten soll wohl suggerieren wie RÄÄCHTs doch die Höcke-Fans sind. Vermutlich ist das nicht mal ein Höcke-Fan

    Das ist ein Antifant. „Schwarzer Block“ steht in englisch auf dem T-Shirt und er bedroht Kubitscheck. Antifanten und die „Sturmabteilung“ oder „Schutzstaffel“ vergangener Zeiten sind genau exakt das selbe. Nicht der geringste Gesinnungsunterschied.

  21. Was die Schmieranten des üblichen halbstaatlichen Krawalljournalismus wieder einmal übersehen machen wollen, sind die Fragen nach den Hintergründen des Geschehen, als da sind:

    1. Inwiefern darf die Leitung einer „Buchmesse“ zu einer „aktiven Auseinandersetzung mit Präsenzen“ von ihr offensichtlich mißliebigen Verlagen aufrufen und damit a) zur Gewalt animieren, da eine andere Deutung kaum möglich ist, und b) dazu die Orte dieser „Präsenzen“ gleich mit anführen, damit sie nur ja auch gefunden werden können?

    2. Wie ist es möglich, daß derlei Überfälle mit Sachbeschädigungen und Diebstählen in nicht unerheblicher Zahl, die ein gewisses Maß an Logistik und Transportmöglichkeiten erfordern, in einer abgeschlossenen Halle, ausgeführt also offensichtlich von Insidern, stattfinden können?

    Das sind letztlich Fragen für einen Staatsanwalt und das wären eigentlich auch die Fragen gewesen, denen sich ein seriöser Journalismus zu widmen gehabt hätte. Alles andere ist dient lediglich als eine „passend umgebogene Staffage“, zusammengeschmiert in dem deutlich erkennbaren Ziel, Verlage wie Antaios & Co., sowie deren Klientel, zu verleumden.

    Ich sehe überdies nicht, was das Ganze noch mit „Pressefreiheit“ zu tun hätte.

  22. Deutliche höhere Wahlbeteiligung am Vormittag in Niedersachsen.
    (Liegt`s am guten Wetter ?)
    ___________________

    „Welt“- Wahlticker:
    Wahlbeteiligung am Morgen deutlich höher als 2013

    Bei der Wahl deutet sich eine höhere Wahlbeteiligung an. Am Sonntagmorgen ist die Beteiligung deutlich höher gewesen als zum selben Zeitpunkt bei der letzten Wahl.

    Rund zweieinhalb Stunden nach Eröffnung der Wahllokale hatten rund 8,2 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, wie die Landeswahlleiterin mitteilte. Bei der letzten Landtagswahl in Niedersachsen 2013 hatte die Beteiligung zu dem Zeitpunkt bei knapp 5,4 Prozent gelegen.
    _____________________

  23. Presseclub gerade
    wieder mal einseitige selektierte Dumm-Schwätzer angeführt von Mikich❗ 👿

  24. Skandalöse Zustände in der Meinungsdiktatur Deutschland.Aber sich über Nordkorea das Ma.l zerreißen.Weit weg davon sind wir nicht mehr.
    OT
    In unserer Fußballjugend gibt es ein neues Kind,syrischer Herkunft,traumatisiert,geflüchtet und was nicht noch alles.Der Süße verkörpert alles,was an rechten Vorurteilen diesen Leuten gegenüber existiert.Er ist frech,laut,hält sich selbst für den besten Spieler(obwohl er der Schlechteste ist),regt sich über die Mädchen in der Mannschaft auf“was,die dürfen Fußball spielen?“),ist nicht kritikfähig und geht bei Auseinandersetzungen mit einem Stock auf die Mitspieler los.In der Schule das Gleiche.
    Entschuldigt wird sein Verhalten von den Lehrerinnen und Eltern mit „man weiß ja nicht,was der alles Schlimmes erlebt hat auf seiner Flucht…..,der Arme“.Man möchte nur noch schreien ob all dieser Blödheit.

  25. Wenn ich dort schon wieder diese ganzen dummen linken Frauen sehe, wie vor 30 Jahren auch schon!

    Aber die kommen heutzutage bestimmt vom Dorf oder aus dem Osten, immer schön weit weg von Realität! In Frankfurt gibt es ja keine deutschen Frauen mehr…

  26. Die Berichterstattung bei SPON, Bild & Co. ist in der Tat Lügenpresse at its best.
    So eine dreiste Umstrickerei der Fakten, solche Lügen …

  27. #Cendrillon

    „Wie war es überhaupt möglich…..“

    Das sehe ich exakt genauso. Wie war es möglich? Ich würde wetten, der Hetz-Demagoge Skipis, der mit seiner grenzdebilen „Demo gegen Rechts…“ am Antaios-Stand vorbei „flanierte“, hat seine dreckigen Pfoten im Spiel……….

  28. Im Spiegel stand natürlich wieder twas von „rechten“ Störungen und Eskalationen!

    Bei so etwas merkt man eben, dass die Medien an einer wahrheitsgemäßen Berichterstattung nicht interessiert sind!

  29. Im Spiegel stand natürlich wieder etwas von „rechten“ Störungen, Provokationen und Eskalationen!

    Bei so etwas merkt man eben, dass die Medien an einer wahrheitsgemäßen Berichterstattung nicht interessiert sind!

  30. Man kann sich gut verstellen was erst los sein wird wenn Bernd Höcke seine erste Rede im Bundestag halten wird.

  31. Pressemitteilung

    Statement zu den Vorfällen auf der Frankfurter Buchmesse

    ➡ „Die Frankfurter Buchmesse lebt von der Vielfalt der Meinungen und ist ein Ort des freien Dialogs. Das ist die unveränderliche Haltung der Frankfurter Buchmesse und des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

    Während der letzten Tage gab es auf der Frankfurter Buchmesse gezielte Provokationen, Sachbeschädigungen und tätliche Übergriffe zwischen linken und rechten Gruppierungen. Bei Veranstaltungen von Verlagen der Neuen Rechten kam es zu Handgreiflichkeiten, die von der Polizei aufgelöst wurden.

    Wir verurteilen jede Form der Gewalt. Sie verhindert den Austausch von politischen Positionen. Wir werden sie als Mittel der Auseinandersetzung nicht zulassen.“

    Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, und Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels

    http://www.buchmesse.de/fbmsite/de/fbm/presse/pressemitteilungen/03273/

    http://www.buchmesse.de/de/kontakt/

  32. @Cendrillon
    Ist der Hüne nun ein Links-oder Rechtsextremist? Für mich sehen die heutzutage alle gleich aus.

  33. Jeder hasst die Antifa.Der Spruch ist doch eine Belobigung dieser faschistischen
    Terrororganisation.Jeder hasst die Linksfaschisten oder jeder hasst die Natoinalsozialisten ,würde eher passen.

    Die Nazis die sind wieder da,die nennen sich jetzt Antifa.

  34. Die Dauer-Herrschaft des Neo-Liberalismus durch die Beauftragte Merkel
    Was soll denn herauskommen aus dem Votum vom 24.09.2017 ?
    Eine Kanzlerin, die schon seit Jahren aus dem Kalkül der gesteuerten Sonntagsumfagen heraus die ihr vorgegebene Agenda der NWO gnadenlos durchsetzt. Egal mit wem Merkel auf der Regierungsbank sitzt, die Verhältnisse werden sich nicht ändern.
    Das jahrelange Unterdrücken von politischem Diskurs in der Republik hat zu viele Archlecker und Schleimscheisser hervorgebracht. Das System der Angst und Unterdrückung zeigt Wirkung.
    Jetzt kommt mit Jamaika wieder die Klientel-Politik der FDP für Hotelbesitzer, Ärzte und Apotheker zusammen mit Gender-Schwachsinn und pseudo-Bio der GrüFis.
    Eine bunte Mischung mit Sprengkraft in Berlin. Das wird keine 4 Jahre gut gehen.

  35. Dieser Skipis ist die personifizierte Niedertracht und gehört von seinem Posten entfernt.
    – Mit seinem Aufruf sich mit den patriotischen Verlagen „auseinzusetzen“ war ein Aufruf zur Gewalt. Und sage mir keiner, es wäre nicht klar gewesen, dass die SAntifa genauso reagieren wird
    – Auf einer Buchmesse (das hat was mit Lesen, Argumenten und Diskurs zu tun) hat Gewalt nichts zu suchen. Jeder Gewalttäter hat sofort polizeilich entfernt und angezeigt zu werden. Wenn ein Veranstalter dieses nicht tut, macht er sich mit den Gewalttätern gemein und billigt deren Vorgehen.

  36. Wenn es an die Pfünde der Volksaussauger im weitesten bzw. weiteren Sinn geht,
    fällt die letzte Maske, die Fratze wird sichtbar.

  37. Die „AntiFa“ ist faschistischer als der Großteil der rechten Leute und Bewegungen.

    Die Gegendemonstranten bei AfD-Auftritten oder Stürzenberger-Veranstaltungen bestehen doch meist aus unbekehrbaren Alt-Linken. Oder Tennie-Mädchen und Jungs, die gegen alles und jeden sind, Hauptsache man fällt möglichst äußerlich und im Verhalten auf, Bildung ist auch oft nicht vorhanden. Oder man steht mit Irokesenschnitt und filzigen Rastalocken ungewaschen in stinkender Kleidung unter Alkohol- und/oder Marihuanaeinfluss gröhlend dort.

    Bei den Veranstaltungen wird doch nur primitiv gebrüllt, „Nazis raus“, „hau ab“, „buh“. Das sind noch die „freundlicheren“ Sachen. Suchen Stürzi oder AfD-MItglieder den Kontakt und das Gespräch, wird weiter gepöbelt und beleidigt. Konversation unmöglich, die ist von Seiten der „Linken“ nicht gewünscht, nur Runtermachen ohne Gespräch. Echt armseelig. Aber wenn man keine Argumente hat, geht es halt nur auf die primitive Schiene.

    Diese „guten“ Linken entlarfen sich jedesmal selbst und merken das nicht einmal. Den Unterschied zu Neonazis sucht man vergebens, diese treten aber in der Regel friedlicher auf (auch wenn ich diese Sparte genauso verachte) .

  38. #Verwirrter

    Entscheidend ist nicht das Aussehen, sondern welchen geistigen Dünnschiss sie absondern (!)

  39. Verwirrter 15. Oktober 2017 at 12:16

    @Cendrillon
    Ist der Hüne nun ein Links-oder Rechtsextremist? Für mich sehen die heutzutage alle gleich aus.

    Ein Antifant. Ein Linksextremist. Es gibt ein anderes Foto von ihm, wo er ein Schild hochhält.

  40. Netzfund:

    Durch die Berichterstattung zur Frankfurter Buchmesse bin ich mal wieder auf die Amadeu Antiono Stiftung der Ex-Stasi-Mitarbeiterin Kahane aufmerksam geworden. Auf der FB-Seite dieser sog. Stiftung habe ich mir dann mal einige Artikel und Kommentare angesehen. Hassrede hat dort Hochkonjunktur. Sollte man gesehen haben.

    Quelle: Gesichtsbuch

  41. @seegurke 15. Oktober 2017 at 12:09
    OT
    „In unserer Fußballjugend gibt es ein neues Kind,syrischer Herkunft,traumatisiert,geflüchtet und was nicht noch alles.Der Süße verkörpert alles,was an rechten Vorurteilen diesen Leuten gegenüber existiert.Er ist frech,laut,hält sich selbst für den besten Spieler(obwohl er der Schlechteste ist),regt sich über die Mädchen in der Mannschaft auf“was,die dürfen Fußball spielen?“),ist nicht kritikfähig und geht bei Auseinandersetzungen mit einem Stock auf die Mitspieler los.In der Schule das Gleiche. Entschuldigt wird sein Verhalten von den Lehrerinnen und Eltern mit „man weiß ja nicht,was der alles Schlimmes erlebt hat auf seiner Flucht…..,der Arme“. Man möchte nur noch schreien ob all dieser Blödheit.“

    Zur richtigen Zeit ’ne saftige Watschn, notfalls mehrmals wiederholen…

  42. Wenn „Flüchtlinge“ an den EU-Außengrenzen abgewiesen werden, steht ihnen 5.000 € „Schadenersatz“ zu:

    Ein neues Geschäftsmodell für Pro Asyl und Fluchthelfer-Syndikate ist entstanden

    Illegaler Grenzübertritt wird entschuldigt

    Wenn man überlegt, dass künftig vielleicht Hunderttausende derartige Beschwerden vorbringen, kann das richtig teuer werden und wird zu einem neuen Geschäftsmodell für Asyl-Anwälte.

    Damit wären Europas Außengrenzen praktisch geöffnet.

    https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/einwanderung-einfallstor-nach-europa-geoeffnet/

  43. Voraussetzung für geklaute, erraubte Pfründe ist die Inszenierung einer Pseudorealität,
    „Deutungshoheit“ über Fressen und Moral, …Konsorten…

  44. In einem Rechtsstaat, der sich nicht nur so nennt, sondern auch ein solcher ist, wäre die Antifa längst als TERRORISTISCHE GRUPPIERUNG eingeordnet und verboten.

    Alle (linksautonomen) Antifa-Zentren sollte man aus diesem Grund schließen und abreißen. Bulldozer MARSCH (!)

  45. Leo T 15. Oktober 2017 at 12:20

    OT

    Ich möchte mich herzlich bei denjenigen Bedanken, die bei der Abstimmung im Bayerischen Rundfunk mitgemacht haben.
    http://www.br.de/nachrichten/braucht-deutschland-einen-muslimischen-feiertag100.html

    Sollte es in Deutschland künftig einen muslimischen Feiertag geben?
    Derzeitiger Stand der Abstimmung:
    88% Nein, wir sollten unsere christliche Tradition bewahren!
    9% „egal“
    3% Ja, das könnte bei der Integration der Muslime helfen!

    Das vorläufige Abstimmungergebnis bei rund 3.200 Teilnehmer*/_Innen fällt sehr vernichtend aus.

    Sind Politiker eigentlich Verstandbefreit wenn sie für so einen Feiertag plädieren bei solch einem Ergebnis.

  46. Der boese Wolf 15. Oktober 2017 at 11:49
    … und skandierten lediglich völlig berechtigt: „Jeder hasst die Antifa!“

    Leider ziemlich hilflos bis erbärmlich. „Nazis raus“ wäre die richtige Antwort gewesen.

    ———-

    Nein das wäre die dümmste aller Antworten gewesen. Genauso wie dieses ewige Gerede von „Linksfaschisten“ „roter SA“ usw. nur peinlich ist weil damit immer eine unterschwellige Defensivhaltung mitschwingt.
    Linkes Geschmeiss nennt man linkes Geschmeiss und wedelt nicht mit der Nazikeule rum.

  47. Keine Sorge!

    Ich denke, alle registrieren sehr deutlich,

    a) von wem da Gewalt ausgeht und
    b) wie genau über diesen Umstand – eine gegenteilige Sachlage vortäuschend – hinweggeblendet werden soll.

    Bezeichnend übrigens auch mal wieder – an erster Linksstelle, wie immer – „Spiegel online“: falsche Implikationen bis zum Abwinken.

  48. Retep 15. Oktober 2017 at 12:00

    Grund dafür ist weil gegen den Linksfaschismus nicht mit aller Härte vorgegangen wird. Die Linkspartei gehört verboten und deren Angehörige überwacht.

    Ganz meiner Meinung. Das hätte schon 1990 passieren müssen.

    Aber das ist noch nicht alles. Pädophilenpartei.
    Wie kann es sein, daß eine Partei, die in ihrem Gründungsprogramm die Legalisierung gefordert hat, und Kinderschänder in die Parlamente schickt, gewählt wird?

    Eine Aufklärungskampagne ist dringend erforderlich. Und natürlich die Linksgrünen in den Schulen. Da muß rigoros durchgegriffen werden!

  49. Polit222UN 15. Oktober 2017 at 12:24

    In einem Rechtsstaat, der sich nicht nur so nennt, sondern auch ein solcher ist, wäre die Antifa längst als TERRORISTISCHE GRUPPIERUNG eingeordnet und verboten.

    Alle (linksautonomen) Antifa-Zentren sollte man aus diesem Grund schließen und abreißen. Bulldozer MARSCH (!)

    Der linke Staatsterror wird auch noch mit unseren Steuern bezahlt und gefördert:

    „Alle Projekte und Initiativen zum Thema ‚Linke Militanz‘, die in meinem Haus eine finanzielle Förderung beantragt haben, werden auch gefördert.“
    Manuela Schwesig (SPD)
    , Familienministerin

    Etwas runterscrollen.

  50. #Cendrillon

    Allein schon die vollkommen SINNBEFREITEN SPRÜCHE auf den Plakaten der linksgrünversifften HohlKöpfe sprechen für sich…….;-)

  51. Dass deren Aktivisten diesen Ruf schon als „Gegengewalt“ werten, zeigt nur, dass sie tatsächlich erwarten, bei ihren kriminellen Aktionen keinerlei Gegenwehr zu bekommen.

    –>
    „Gibt man ihm nicht alles, was er verlangt, erklärt sich der Linke zum Opfer einer strukturellen Gewalt, die er mit physischer Gewalt abwehren darf.“
    Nicolás Gómez Dávila

  52. @Zoom :

    natürlich wird nur verbreitet was den „armen“ Hereros angetan wurde.

    In Wahrheit war es eine Reaktion! des Reiches auf ein Schlachtefest derselben.
    Sie hatten Tausende Weiße und Schwarze! anderer Stämme grausamst abgeschlachtet!

    Wer’s nicht glaubt: lesen Sie sich schlau!

  53. seegurke 15. Oktober 2017 at 12:09
    Die sind schon als Kinder anders. Was anderem als dem perversen Islam sollen die folgen? Ohne Islam sind sie Ausschuss (ohne Mitgefühl, mit Grössenwahn, gewalttätig gegen ungefährliche „Gegner“).
    Die Aussichten, dass daraus ein normaler Mensch wird sind Null (mit heute bekannten Mitteln). Er wird bald anfangen seinerseits weitere solcher Bestien zu zeugen.

    Gegen genau diese werden die Menschen in Europa ausgetauscht. Ein Alptraum, der leider wirklich geschieht.

  54. In NRW fliegen dieses Wochenende die Messer wieder tief:

    https://www.waz.de/region/22-jaehriger-stirbt-nach-messerstecherei-in-koelner-innenstadt-id212239415.html
    Nach einer Messerstecherei am Kölner Ebertplatz ist ein 22-Jähriger im Krankenhaus gestorben. Drei Männer (22, 23 und 25 Jahre alt) wurden laut Polizei vorläufig festgenommen
    Sowohl das Opfer als auch die drei Männer stammen laut Polizei aus Afrika.

    https://www.waz.de/region/22-jaehriger-stirbt-nach-messerstecherei-in-koelner-innenstadt-id212239415.html
    Mit einem Messer ist ein 28-Jähriger in einer Dortmunder Flüchtlingsunterkunft schwer verletzt worden.

  55. #lorbas

    Vielleicht sollten wir uns zusammen tun, und ein Projekt „GEGEN LINKSFASCHISMUS und STASI-SPITZEL-NETZWERKE-in-Stiftungen“ ins Leben rufen, durch Anzapfen der Fleischtöpfe von Schwesig resp. Barley….;-)
    um denen mal richtig Feuer unter dem – mit Steuermitteln fett gemästeten – Hintern zu entfachen.

  56. Auch an diesem Wochenende gab’s wie gewohnt Tote.

    Abgeschlachtet durch Goldstücke und Bereicherer…

  57. Verwirrter 15. Oktober 2017 at 12:16

    „@Cendrillon
    Ist der Hüne nun ein Links-oder Rechtsextremist? Für mich sehen die heutzutage alle gleich aus.“

    Wie bitte??

  58. #aba 15. Oktober 2017 at 12:03
    Zitat: „Das gleiche Spielchen, damals wie heute. Seinerzeit Hitler-Jugend. Heute antifa.“

    Nein, der Vergleich ist grundsätzlich falsch. Die heutige Antifa ist direkt vergleichbar mit dem damaligen Rotfrontkämpferbund.

    Zur geschichtlichen Erläuterung: Gewalt als Mittel zur Lösung war während der Weimarer Republik vielfach akzeptiert. Nicht nur das Militär, die Reichswehr, besaß nach wie vor hohes Ansehen im Volk. Sogar die einzelnen Parteien hatten ihre eigenen oder ihnen nah stehende Kampfverbände und Parteiarmeen. Die KPD hatte den Rotfrontkämpferbund, die SPD das „Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold“, die DNVP den Stahlhelm und die NSDAP die SA (Sturmabteilung). Diese Kampfverbände traten uniformiert und wie eine Armee auf. Man nennt dies auch „paramilitärisch“, das heißt es gab sie neben (griechisch = para) dem Militär des Staates (der Reichswehr). Handgreiflichen Auseinandersetzungen ging man nicht aus dem Weg, im Gegenteil, man suchte sie sogar. Die Verbände traten auch zu Wahlveranstaltungen auf, marschierten durch die Straßen und zeigten sich bei politischen Veranstaltungen. Im Juli 1924 gründete auch die KPD ihren eigenen Kampfverband. Dieser wurde ebenfalls militärisch organisiert. Man marschierte auf, kämpfte insbesondere gegen die SA und führte kriegerische Planspiele durch. Der Aufbau folgte einer strengen Hierarchie. Einmal im Jahr gab es zu Pfingsten ein Reichstreffen, regional fanden die „Rote Frontkämpfertage“ statt. Der RFB wurde im Mai 1929 verboten und verlor damit an Bedeutung.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Frontk%C3%A4mpferbund

    Mit der Merkeldiktatur feierte der Rotfrontkämpferbund, heute Antifa, fast 75 Jahre nach seinem Verbot eine Auferstehung. Es ist davon auszugehen, dass in diese linkskriminellen Strukturen auch Gelder von Milliardär Soros NGO´s flossen und fließen. Anders ist die gute Organisation und materielle Ausstattung dieser sonst als aszial und arbeitsscheu anerkannten linken Strukturen nicht zu erklären.

    Übrigens …. der Führer des Rotfrontkämpferbundes, Ernst Thälmann … ein äußerst gewaltbereiter und ideologisch verblendeter Mann … der „vor allem in Straßenkämpfen mit politischen Gegnern und der Polizei in Erscheinung trat“ … , wurde vom NS-Regime als so gefährlich eingestuft, dass man ihn selbst bei der drohenden eigenen Niederlage 5 vor 12 (1944) lieber noch hinrichtete.

  59. Und hier sieht und spürt man nun die Auswirkungen dieser sogenannten Wende. Merkel hat ganze Arbeit geleistet! Und demnächst wird die nächste Jamaika Stufe gezündet. Und der Michel staunt was mit ihm passiert!

  60. Aus den Kommentaren:

    „Zudem wurde die Amadeu Antonio Stiftung eingeladen, um anti-rassistische Aufklärungsarbeit zu leisten.“

    Leider vertritt diese Stiftung einen sehr strikten kulturellen Rassismus. Dieser kulturelle Rassismus richtet sich nicht gegen Herkunft oder Hautfarbe, sondern gegen alle, die nicht so sind oder so denken wie diese Leute selber. In der Form des Sozialrassismus richtet er sich gerne gegen die Unterschicht des eigenen Landes. Und sowas nennt sich „links“.

    https://deutsch.rt.com/inland/58960-rechts-trifft-links-auf-frankfurter-buchmesse/

  61. Das mit dem Zivilpolizisten auf dem linken Typen der „Partei“ ist echt der Hammer. Der Typ twittert „Nazi auf mir drauf“ und alle Medien übernehmen diese Meldung ungeprüft. Dabei war es ein Zivilpolizist!! Das sagt einiges über die Medienlandschaft in Deutschland aus. Warum schreitet da jetzt nicht die Polizei ein und klärt diese fake news auf?? Da wird einer ihrer Kollegen öffentlich als Nazi gebrandmarkt und niemanden von der Polizei interessiert das… Traurig.

  62. Von Antifa und Linken habe ich häufig den hirnrissigen Spruch gehört und gelesen: „AfD ist wie 1933“. Dabei ist es exakt umgekehrt. Was anderes als eine Wiederholung der Bücherverbrennungen der Nazis aus dem Jahre 1933 machen diese Linken denn sonst bei der Buchmesse? Absolut widerwärtig.

    Dieser Geschäftsführer gehört sofort, aber wirklich sofort mit Schimpf und Schande entlassen. Wenn das nicht passieren sollte, dann wird sein Verhalten also von oben gebilligt – eben genauso wie im genannten Jahr.

  63. Polit222UN 15. Oktober 2017 at 12:38

    #lorbas

    Vielleicht sollten wir uns zusammen tun, und ein Projekt „GEGEN LINKSFASCHISMUS und STASI-SPITZEL-NETZWERKE-in-Stiftungen“ ins Leben rufen, durch Anzapfen der Fleischtöpfe von Schwesig resp. Barley….;-)
    um denen mal richtig Feuer unter dem – mit Steuermitteln fett gemästeten – Hintern zu entfachen.

    Erst einmal den Geldhahn zudrehen und/oder keine GEZtapo entrichten.

  64. https://www.welt.de/vermischtes/article169641463/Tumulte-vor-Fluechtlingsunterkunft-40-Schaulustige-greifen-Polizisten-an.html

    Wie aus dem Nichts kam eine Gruppe von 40 Menschen zusammen und ging auf die Polizisten los.

    <<<Mal sind es Männer, mal sind es Passanten, diesmal Schaulustige. Euphemismen ändern nichts an der Realität. Solange die Dinge nicht beim Namen genannt werden, solange wird sich nichts ändern. Außer, dass sich die Menschen unverstanden fühlen. Habt endlich den Mut die Dinge beim Namen zu nennen, das ist der einzig wahre ehrliche Weg.<<<

    *https://www.welt.de/vermischtes/article169643584/Degowski-hat-nach-Haft-Anspruch-auf-Arbeitslosengeld.html

    Degowski wird in Freiheit von einem „dichten Netz“ von Betreuern empfangen.

    <<<Ich möchte lieber nicht wissen wie viele Massenmörder mit Hilfe des Flüchtlingsstroms nach Deutschland eingesickert sind und sich hier alimentieren lassen. Das regt mich eher auf. Ja man kann sogar sagen ich bin besorgt.<<<

    *http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/waehrungsfonds-warnt-reiche-immer-reicher-15246639.html

    Wenn große Teile der Bevölkerung nicht in den Genuss der Früchte des Wirtschaftswachstums kommen, zugleich aber durch Importkonkurrenz und technischen Wandel ihre Arbeitsplätze und ihr Einkommen bedroht sehen, dann befürworten sie eine Politik der Abschottung, die Barrieren für Einwanderung und Einfuhren erhöht.

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article169634481/Aufnahme-von-Fluechtlingen-ist-immer-nur-die-zweitbeste-Loesung.html

    <<<Wenn es kaum noch Zuzug aus den Maghrebstaaten gibt, woher kommen denn dann die ca. 15000 jeden Monat, die nach Deutschland kommen ?<<

    *https://www.welt.de/kultur/article169644181/Faustschlaege-und-Tumulte-auf-der-Frankfurter-Buchmesse.html

    Vandalismus, Buhrufe, Gewalt – auf der 69. Frankfurter Buchmesse geraten rechte und linke Gruppierungen aneinander. Kulisse sind die Stände einiger rechtsgerichteter Verlage und Kritik am Auftritt von rechtsextremen politischen Vertretern.

    <<<Herr Wehnemann (“Die Partei“) scheint ein altes lateinisches Kochrezept anzuwenden: "audacter calumniare, semper aliquid haeret" / "verleumde nur dreist, es bleibt immer etwas hängen".
    Der Verzicht auf eine Strafanzeige läßt vermuten, daß dieser Verteter einer Spaßpartei seine die Stimmung aufheizenden Aussagen nicht auf dem juristischen Prüfstand sehen möchte.
    Es dürfte eine ausreichende Zahl von Handyvideos geben, um sich hier dennoch ein Bild zu machen.<<<

    <<< Wer die Gesellschaft spaltet und Konservative als 'rechts', 'rechtspopulistisch' oder 'rechts' verunglimpft oder beschimpft, der muss sich nicht wundeen, wenn so etwas passiert. Die Rolle des Börsenvereins in dieser Angelegenheit ist ruchlos und absolut bösartig. <<<

    *http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/cdu-und-csu-verlieren-im-sonntagstrend-von-emnid-15247083.html

    Die AfD erreicht wieder 12 Prozent.<<<

    Hoffentlich auach in Negersachsen!

    *http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/georg-diez-ueber-revolution-und-demokratie-kolumne-a-1172863.html

    Wie verhalte ich mich zur Doktrin der sozialen Kälte und des nationalen Egoismus ❓ , die weltweit zur Staatsräson erklärt wird?
    Wie verhalte ich mich zu strukturellem Rassismus ❓ ?

    Wie verhalte ich mich zur Realität des Klimawandels?
    Wie verhalte ich mich zur Vorstellung eines möglichen Atomkriegs in Asien?

    Wie verhalte ich mich zum immer stärker werdenden Opportunismus in diesem Land, weil sich Menschen und Deutsche dabei ganz besonders schnell anpassen an den neuen Lauf der Dinge?

    …. die Lust an der Grenzüberschreitung also, die seit den Sechzigerjahren ein Privileg der Linken war, durch Sex und Witz, mit Pop und langen Haaren, diese Grenzverletzungen finden heute fast ausschließlich auf der Rechten statt.

  65. Verzogene, hirnbefreite Milchtüten, die sich Dinge anmaßen, die ihnen mehr als eine Nummer zu groß sind, wenn sie ihnen irgendwann auf die Füße fallen.

  66. @Cendrillon
    Danke für die Aufklärung.
    @Der boese Wolf
    Die konservativen Patrioten in meiner Gegend sind nicht tätowiert, sie tragen Anzug und Krawatte aber ein jeder von ihnen hat einen Kampfanzug und Ausrüstung zuhause im Schrank verstaut.

  67. @ Dortmunder1 15. Oktober 2017 at 12:38
    „In NRW fliegen dieses Wochenende die Messer wieder tief:“

    nicht nur in NRW, Ist auch an der Tagesordnung am Alex in Berlin. Wurden nicht mal Messer mit einer bestimmten Klingenlänge im öffentlichen Raum verboten? Aber dieses Gesetz durch Kontrollen durchzusetzen ist nicht vorgesehen!

  68. … und im nächsten Jahr hat dann der Veranstalter – wie bestellt – alle Argumente, diese Verlage nicht mehr als Aussteller zuzulassen, da eine zu große Gefährdungslage entstehe, man das nicht absichern könne etc., bla bla bla …

    PS: Das mit dem Zivilpolizisten sollten man einmal genauer recherchieren und dann einen entprechenden Sturm der Sch … gegen diesen sog. „Politiker“ los treten.

  69. Ritterorden 15. Oktober 2017 at 12:25

    nur peinlich ist weil damit immer eine unterschwellige Defensivhaltung mitschwingt.

    Wie bitte? Defensivhaltung? Offensiver geht’s kaum.

    Linkes Geschmeiss nennt man linkes Geschmeiss und wedelt nicht mit der Nazikeule rum.

    Nazis sind linkes Geschmeiß. Aber leider transportiert der ziemlich einfältige Ausdruck „linkes Geschmeiß“ viel zu wenig Aussage und ist auch noch viel zu wenig offensiv.

  70. Die Killerbestie DEGOWSKI ist frei.

    Schade, daß es damals im Gerichtssaal keine zweite Frau Bachmeier gab…

  71. OT. komme gerade vom wählen. Ich war der dritte (!) Name auf der Seite, der abgehakt wurde. Der dritte (!) nach 4,5 Stunden Wahlzeit.
    Dem Großteil der Deutschen ist Deutschland scheißegal.

    Gestern erst wieder eine Diskussion mitbekommen, in der es darum ging, dass hier in einem großen Kaufhaus zum ersten Mal eine Kopfwindel an der Kasse steht. Einhellige Meinung: ist doch in Ordnung, ist nun mal deren Glaube. Als ich mit Einwänden kam wurde das Gespräch mit mir beendet.

    Dann eine Bekannte, die mir erzählte, dass die Grünen tatsächlich gegen die Obergrenze waren. Das hätte sie nicht gewusst. Ich habe sie dann erstmal über die sogenannte Obergrenze aufgeklärt. Über den Familiennachzug. Ergebnis: Sie musste plötzlich das Telefon beenden weil sie dringend weiter backen wollte.

    Nachmittags ein Schwarzer, der mit seiner ebenfalls schwarzen bekoptuchten Frau hier lang spazierte. Im Schlepptau wohl seine drei weiteren Frauen, ebenfalls bekopftucht, plus ein Kind. Alle Frauen trugen weißen Röcke mit großen roten Kreuzen drauf. Was sind denn das wieder für Leute?

    Ich glaube nicht mehr dran, dass eine Umkehr noch möglich ist. Deutschland hat fertig.

  72. #lorbas

    „Erstmal Geldhahn zudrehen….“

    Parallel-Aktionen entfalten die größte Durchschlagskraft (!) Wer zuwartet, (bis zum St.Nimmerleins….) hilft – ungewollte – Fakten und Tatsachen zu verfestigen….

  73. #Clint Ramsey

    „Wie aus dem Nichts…..“

    Sobald Polizisten scharf schießen dürfen, sobald sie bedroht werden, taucht kein Gesindel mehr „aus dem Nichts……“ auf (!)

  74. bentrup 15. Oktober 2017 at 12:38

    natürlich wird nur verbreitet was den „armen“ Hereros angetan wurde.

    In Wahrheit war es eine Reaktion! des Reiches auf ein Schlachtefest derselben.
    Sie hatten Tausende Weiße und Schwarze! anderer Stämme grausamst abgeschlachtet!

    Wer’s nicht glaubt: lesen Sie sich schlau!

    ————-

    Die depperte Bundesregierung hatte ja nichts besseres zu tun als die rechtmässige Verteidigung gegen die Herero-Barbaren als „Völkermord“ einzustufen und wundert sich jetzt wenn sie von den Negern verklagt wird.

  75. Verwirrter 15. Oktober 2017 at 12:47

    Die konservativen Patrioten in meiner Gegend sind nicht tätowiert, sie tragen Anzug und Krawatte aber ein jeder von ihnen hat einen Kampfanzug und Ausrüstung zuhause im Schrank verstaut.

    EBEN!
    Das mein ich doch!
    Bin mir aber nicht sicher, ob Sie das jetzt verstanden haben. Mein Gott, hört denn das Übers-rechte-Stöckchen-springen nie auf? Lesen Sie „Mit Linken leben“. Da werden Sie geholfen.

    Übrigens tragen Rechte in meinem Bekanntenkreis, also Menschen aufrechten Charakters und Verstandes, für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, eher selten Anzug und Krawatte, sondern mehr ganz normale zur Persönlichkeit passende Straßenkleidung.

  76. Seegurke
    Zitat:
    „In unserer Fußballjugend gibt es ein neues Kind,syrischer Herkunft,traumatisiert,geflüchtet und was nicht noch alles.Der Süße verkörpert alles,was an rechten Vorurteilen diesen Leuten gegenüber existiert.Er ist frech,laut,hält sich selbst für den besten Spieler(obwohl er der Schlechteste ist),regt sich über die Mädchen in der Mannschaft auf“was,die dürfen Fußball spielen?“),ist nicht kritikfähig und geht bei Auseinandersetzungen mit einem Stock auf die Mitspieler los.In der Schule das Gleiche.“

    Beim Fußballspiel wirkt da die alte „Blutgrätsche “ manchmal Wunder.

  77. Wie Faust aufs Auge passend:

    http://meedia.de/2017/10/13/nach-finis-germania-eklat-neue-sachbuch-bestenliste-von-zeit-und-zdf-ohne-spiegel-und-ndr/

    Pünktlich zur Buchmesse starten das ZDF, die Zeit und DLF Kultur eine neue Bestenliste – ohne den Spiegel und den NDR.

    Offiziell hört das frische Ranking auf den Namen Sachbuch-Bestenliste. Wie auch beim Sachbuch des Monats wird eine Jury, diesmal aus dreißig Kritikern, zehn herausragende Bücher empfehlen, denen man möglichst viele Leser wünsche. Diese Top-Ten sollen dann im Programm von Deutschlandfunk Kultur, in der Zeit und in den TV-Sendungen “aspekte” und “3sat Kulturzeit” vorgestellt werden

    „denen man möglichst viele Leser wünsche“
    Nicht mehr die reale Verkaufsliste soll ausschlaggebend sein sondern das was die „Qualtitätspresse“ „wünscht“ wie sie aussehen sollte.

    Wuhahahahaaaa

  78. Hoelderlin 15. Oktober 2017 at 13:03
    Seegurke
    Zitat:
    „In unserer Fußballjugend gibt es ein neues Kind,syrischer Herkunft,traumatisiert,geflüchtet und was nicht noch alles.Der Süße verkörpert alles,was an rechten Vorurteilen diesen Leuten gegenüber existiert.Er ist frech,laut,hält sich selbst für den besten Spieler(obwohl er der Schlechteste ist),regt sich über die Mädchen in der Mannschaft auf“was,die dürfen Fußball spielen?“),ist nicht kritikfähig und geht bei Auseinandersetzungen mit einem Stock auf die Mitspieler los.In der Schule das Gleiche.“
    _________________________________
    Beim Fußballspiel wirkt da die alte „Blutgrätsche “ manchmal Wunder.

    Als Westdeutscher sollte man doch nach Jahrzehnten an Erfahrung des täglich neuen Aushandeln mit dem Großteil der Türken wissen, was man von mohammedanishen Orientalen zu halten hat.

  79. Ich meine, dar Aufmacher, dass es bei Auftritten der sog. Rechten immer zu Tumulten kommt ist ja nun seit Jahren die Methode des faschistoiden Mainstreams (also FAZ, Welt, Spiegel ,Zeit, Süddeutsche und und und) zu verschleiern, dass die Tumulte immer von links initiiert werden, mit diesem Aufmacher aber immer der Eindruck erweckt werden soll, als wenn Rechte mit Tumult identisch sind. Es ist zwar keine direkte Lüge, aber eine bewußte irreführende Verfälschung, die die ganze Korruptheit der in den Medien tätigen zeigt. Das alleine reicht eigentlich dem System die Gefolgschaft zu verweigern. Aber diese Meta-Erkenntnisse sind den meisten eben verschlossen. Ich weiß nicht woran das liegt. Ich kann mich nicht entsinnen, dass ich diese manipulative „Bericht“erstattung jemals nicht bemerkt hätte. Und es spielt sich ja auf allen anderen Politikfeldern genauso ab. Sehr früh schon, fiel mir diese Methode bei der Berichterstattung über Israel und die Palästinenser auf.

  80. @ yps

    Danke !
    Die Wahl in Österreich ist sicher spannender als die Landtagswahl
    in Niedersachsen.

  81. Auch hier noch einmal die Fragen, die sich stellen:

    1. Sind sie so dumm, zu glauben, dass solche kriminellen Aktionen, vor den Augen der Welt, die neue Rechte aufhalten, irgendwie an den Argumenten der neuen Rechten kratzen? Die Gedanken sind frei, die Gedanken sind gedruckt – ihr könnt nicht alle Bücher vernichten.

    2. Wenn sie nicht so dumm sind, was soll die Kinderkacke dann? Wollen sie ebenfalls radikale Gegenreaktionen provozieren, damit sie damit dann endlich die Gefährlichkeit der neuen Rechten belegen können, die sie ja permanent propagieren?

    3. Wenn es wirklich nur Vollidioten waren, wie ihre Hinterlassenschaften stark vermuten lassen, wie konnten solche Primaten in der Nacht den Stand einer internationalen Buchmesse viele Minuten lang unbehelligt in aller Ruhe derart ausräumen und beschmieren, wo doch solche Angriffe auf Regierungskritiker seit Wochen auf der Hand lagen, sogar schon bestellt und angekündigt waren? Hatten die Vollidioten Auftraggeber?

  82. Tritt-Ihn 15. Oktober 2017 at 13:13

    Ich halte die Niedersachsenwahl auch für relativ uninteressant. Falls es die Niedersachsen richtig verkacken könnten sie sogar am Montag mit Rot-rot-grün aufwachen.
    Für die AfD wäre es in diesem Umfeld schon ein Erfolg, mit 8% reinzukommen.

  83. Steht unsere Demokratie kurz vor dem (wortwörtlich )Scheiterhaufen ?
    Sind nicht unsere Medien ( ARD&ZDF ) als größter Brandstifter und Einpeitscher mitverantwortlich ?
    Erst schleichend und jetzt öffentlich die systematische und physische Vernichtung von Büchern und anderen kulturellen Gütern ( Kreuze )?
    Diese verbietenden „Gutmenschen“, welche vorlaut andere aburteilen, sollten lieber mal in sich gehen und ihr Demokratieverständnis dringend einer Selbstdiagnose unterziehen.

  84. Cendrillon 15. Oktober 2017 at 13:08
    Wie Faust aufs Auge passend:
    http://meedia.de/2017/10/13/nach-finis-germania-eklat-neue-sachbuch-bestenliste-von-zeit-und-zdf-ohne-spiegel-und-ndr/
    Pünktlich zur Buchmesse starten das ZDF, die Zeit und DLF Kultur eine neue Bestenliste – ohne den Spiegel und den NDR.
    Offiziell hört das frische Ranking auf den Namen Sachbuch-Bestenliste. Wie auch beim Sachbuch des Monats wird eine Jury, diesmal aus dreißig Kritikern, zehn herausragende Bücher empfehlen, denen man möglichst viele Leser wünsche. Diese Top-Ten sollen dann im Programm von Deutschlandfunk Kultur, in der Zeit und in den TV-Sendungen “aspekte” und “3sat Kulturzeit” vorgestellt werden
    „denen man möglichst viele Leser wünsche“
    Nicht mehr die reale Verkaufsliste soll ausschlaggebend sein sondern das was die „Qualtitätspresse“ „wünscht“ wie sie aussehen sollte.
    Wuhahahahaaaa

    Ich habe insgesamt dreimal versucht, Werke von Literaturnobelpreisträgern oder von Trägern des sogenannten „Friedenspreises des deutschen Buchhandels“ , zu lesen.
    Oder besser: ich tat sie mir an.
    Atwoods „Report der Magd“ war zum damaligen Zeitpunkt durchaus spannend, ist aber aus heutiger Sicht nichts weiter als ein übles antichristliches Machwerk.
    Literaturnobelpreisträger konnte man vermutlich nur werden, wenn man bekennender Marxist ist und sich für die unterdrückten Völker Lateinamerikas einsetzt.
    Ich habe einmal versucht, das Werk eines Preisträgers, dessen Namen ich inzwischen vergessen habe, unvoreingenommen zu lesen, habe aber nach nicht einmal einem Drittel entnervt aufgehört.
    Linkes marxistisches Geschwurbel im Konjunktiv, in dem sich Haupt- und Nebensätze durch Kommata getrennt über bis zu drei Seiten hinziehen, an deren Ende man derart den Faden verlor, dass man nicht mehr wusste, um was es darin überhaupt ging.
    Dass die marxistische Nomenklatura geschlossen aufjaulte, als Robert Zimmermann (Bob Dylan) den Literaturnobelpreis erhielt, ist umso verständlicher, da Dylan weder Marxist noch „to(l)erant“ ist, sondern seit 1978 gläubiger Christ und mit zum Teil reaktionären Äußerungen von sich reden machte.

  85. So sieht also Meinungsfreiheit in Deutschland aus? Ich bin der Meinung das die Zerstörung der sogenannten rechten Verlage mit Zustimmung der Geschäftsleitung erfolgte. Wie kann es sonst sein das der Sicherheitsdienst nichts gemerkt hat in der Nacht und es keine Einbruchsspuren gegeben hat an den Eingangstüren? Genug Anti Faschistische Verlage gibt es ja auf der Buchmesse wo man sich verstecken kann in der Nacht. Man kann mir doch nicht erzählen das es keine Kontrollgänge gibt in der Nacht. Übrigens ich würde rechtlich prüfen lassen auf Rückerstattung der Standmiete. Die Leitung der Internationalen Frankfurter Buchmesse hat bewusst versagt mit Deckung der Politik und der Staatsorgane. Wo bleiben eigentlich die Ermittlungen des Staatsschutzes aus Hessen gegen die Linken?

  86. Polit222UN 15. Oktober 2017 at 13:19

    Ganz nett. Leider ist er auch übers rechte Stöckchen gesprungen, bzw. hat links und rechts verwechselt.

    „Der Kollektivismus, den wir in der rechtsradikalen Ausstattung im Jahr 1945 losgeworden sind, [darf] nunmehr [nicht] in linksradikaler Verbrämung und intellektueller Einrahmung […] von der anderen Seite der politischen Landschaft her wiederum als die angeblich allein mögliche zukunftsträchtige Lebensform beschert werden […].“

  87. Caissa15 15. Oktober 2017 at 13:26
    Steht unsere Demokratie kurz vor dem (wortwörtlich )Scheiterhaufen?
    ——
    Die Frage habe ich mir vor Jahren auch mal gestellt, irgendwann habe ich dann festgestellt das die BRD immer eine faschistische Drecksdikatur war und bis heute ist. Bespitzelungen, Überwachung, Gesinnungsjustiz, politische Verfolgung und politischer Mord, organisierte Kriminalität auf höchster Ebene, Zensur und politische Propaganda, Kriegstreiberei…dieses Land war nie eine Demokratie b.z.w. ein Rechtsstaat, zu keinem einzigen Zeitpunkt in der jüngeren Geschichte. 😉

  88. 2020 15. Oktober 2017 at 13:35
    Tritt-Ihn 15. Oktober 2017 at 13:13
    @ yps

    „Die Wahl in Österreich ist sicher spannender als die Landtagswahl
    in Niedersachsen.“

    Vor allem ist die Wahl in Österreich für Deutschland sehr viel wichtiger, als die Wahl in Niedersachsen.

    Wenn eine Regierung mit Strache kommt, dann verliert Merkel auch Österreich als Verbündeten in Sachen radikaler Umvolkung/Islamisierung Deutschlands.

  89. Wieder einmal zeigt sich, wie recht Ignazio Silone hatte als er aussprach:
    Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus»

  90. War ich eigentlich der einzige der auf Buchmesse in Frankfurt wegen dem offen tragen einer Tüte der JF als Nazi angemacht wurde ?

  91. Das_Sanfte_Lamm 15. Oktober 2017 at 13:29
    Ich habe insgesamt dreimal versucht, Werke von Literaturnobelpreisträgern oder von Trägern des sogenannten „Friedenspreises des deutschen Buchhandels“ , zu lesen.
    Oder besser: ich tat sie mir an.

    Lesen Sie doch einmal Thomas Mann’s ‚Buddenbrooks‘. Danach wird Ihnen klar sein, warum er dafür den Nobelpreis erhielt und sind stolz darauf, das ein solch meisterlicher Autor aus unserem Volke stammt.

  92. Jetzt hätte ich doch fast was vergessen: Der Faschist zeichnet sich durch grenzenlosen Größenwahn aus und zwar in allen Bereichen. Selbst dann wenn er auf natürliche Begrenzungen stößt, was ihm dann zum Verhängnis wird. Ich würde daher keine Ressourcen mit politischen Aktivismus verschwenden, solche Leute erledigen sich für gewöhnlich von ganz alleine. 😉

  93. Für diejenigen, die sich hier fragen, wie es zu Diebstählen, Verwüstungen oder Demolierungen auf großen Messen kommen kann, hier vielleicht ein Versuch der Aufklärung:

    Ich bin oft mit meinem Ex (Repräsentant einer hochwertigen Lederwaren-Firma) in ganz NRW zu Messen mitgefahren. 2 x (Düsseldorf und Dortmund) ist es da passiert, dass am nächsten Morgen nach dem Aufbau die teuersten Mappen, Taschen und Koffer entwendet wurden, nicht nur bei seinem Stand. Grund: die Messeaufbauten sind oft nur mit großen Tüchern (!) abgesperrt und mit Klammern „gesichert“. Es ist also kinderleicht, da zu klauen. Wer sich im Messebau auskennt weiß, dass verschließbare Stände mit Holz o.ä. super teuer sind. Da ist man schnell im 5-stelligen Breich. Das wollen viele Aussteller für ein paar Tage nicht ausgeben, zumal noch teure Hotelübernachtungen hinzu kommen („Messepreise“.
    Nur bei Schmuck- oder Mineralienbörsen gibt es Tresore. In den Tiefen der Messehallen gibt es zudem genügend Hinterzimmer, Räume und Möglichkeiten, die „Ware“ nach dem Raub zu verstecken. Man muss also nicht nachts mit dem Sprinter reinfahren.
    Zudem besteht die Messe-Security oft aus denselben Leuten, die an Flughäfen die Be- und Entladung bzw. den Service betreuen. Da muss man evtl. von der linken Seite nur die Brüda informieren, dass da ein paar Stände gegen den Islam Bücher anbieten.

  94. In Zeiten des importierten Terrors würde ich mich von solchen Veranstaltungen ohnehin fernhalten….

  95. Dortmunder Buerger 15. Oktober 2017 at 13:48
    _________________________
    Das_Sanfte_Lamm 15. Oktober 2017 at 13:29?Ich habe insgesamt dreimal versucht, Werke von Literaturnobelpreisträgern oder von Trägern des sogenannten „Friedenspreises des deutschen Buchhandels“ , zu lesen.?Oder besser: ich tat sie mir an.
    _________________________
    Lesen Sie doch einmal Thomas Mann’s ‚Buddenbrooks‘. Danach wird Ihnen klar sein, warum er dafür den Nobelpreis erhielt und sind stolz darauf, das ein solch meisterlicher Autor aus unserem Volke stammt.

    Im DDR-Schulunterricht wurden wir in der Oberstufe mit den Manns
    regelrecht penetriert und ich habe beide trotz ihrer literarischen Verdienste nie gemocht und tu es bis heute nicht.

  96. Das_Sanfte_Lamm 15. Oktober 2017 at 13:58
    Im DDR-Schulunterricht wurden wir in der Oberstufe mit den Manns
    regelrecht penetriert und ich habe beide trotz ihrer literarischen Verdienste nie gemocht und tu es bis heute nicht.

    ======================================

    Über mein persönliches Verhältnis zu Mann habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Seine Bücher, insbesondere ‚Der Zauberberg‘ und ‚Buddenbrooks‘, zählen jedoch zum Großartigsten in der deutschen Literatur.

    Ein weiterer Autor, der unsere Sprache meisterlich zu beherrschen wußte ist Ernst Jünger. Wenn man z.B. seine Tagebücher liest begreift man erst, was ‚Deutsch‘ bedeutet; sogar in mehrerlei Hinsicht.

  97. #Carina 15. Oktober 2017 at 12:53

    Wenn Niedersachsen so denkt und wählt, dann kommt das als Urlaubsregion für mich nicht mehr in Frage. Ich werde nur noch in Regionen urlauben, wo ich keine Afrikaner od. Araber sehen muss. Ich kann in dieser Richtung nur jedem die Sächsische Schweiz empfehlen. Es war sehr angenehm dort, denn in der sächsisch geprägten Landschaft und Natur begegnet man nur Deutschen und friedlichen Tschechen (aus der Nachbarschaft/Grenznähe). Ein sehr erholsamer Urlaub, ohne jede Form der Auseindandersetzung oder Verdrängung mit/durch Raub- und Primitivkulturen. Das kann ich nur jedem Deutschen empfehlen. Die Sächsische Schweiz wählt traditionell konservativ. Ich fühle mich dort immer sehr wohl. Man findet sofort Kontakt zu den Einheimischen, weil einfach die „Wellenlänge“ stimmt. Lasst uns das bis zum letzten Blutstropfen gegen linken u. islamischen Faschismus und gegen sozialschmarotzende Heuschreckenschwärme aus Afrika und Arabien verteidigen.

  98. Lügen und Lückenpresse :
    Bei der HAZ wurde aus :
    harzerroller 15. Oktober 2017 at 10:42
    Rechte schlagen bei Buchmesse Politiker zusammen !
    Satire Event von „Die Partei“ Nico Wehnemann und was die Presse daraus macht. Leo Fischer ( Titanic und Die Partei) und Jan Böhmernann empören sich über Twitter.
    http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Uebersicht/Rechte-schlagen-Politiker-bei-Buchmesse-zusammen

    Die HAz hat den Bericht am 15.10.2017 11:26 Uhr aktualisiert und aus „Rechte schlagen bei Buchmesse Politiker zusammen !“ wurde „Höcke-Auftritt sorgt für Chaos“

  99. Dortmunder Buerger 15. Oktober 2017 at 14:06

    Über mein persönliches Verhältnis zu Mann habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Seine Bücher, insbesondere ‚Der Zauberberg‘ und ‚Buddenbrooks‘, zählen jedoch zum Großartigsten in der deutschen Literatur.
    Ein weiterer Autor, der unsere Sprache meisterlich zu beherrschen wußte ist Ernst Jünger. Wenn man z.B. seine Tagebücher liest begreift man erst, was ‚Deutsch‘ bedeutet; sogar in mehrerlei Hinsicht.

    Ich lese gerade die zwei bedeutendsten Werke Jüngers zum wiederholten mal.
    „In Stahlgewittern“ ist ohne jeder Zweifel DAS Standardwerk über den Ersten Weltkrieg schlechthin.
    Schonungslos , brutal und ohne dass er auch nur an einer Stelle eine moralische Bewertung des damaligen Handelns aller Kriegsparteien abgibt.
    „Der Waldgang“ macht dahingehend fast schon Angst, wie präzise er bereits 1951 vorhersagt, wie Wahlen in den von ihm verachteten westlichen Demokratien einmal zu bewerten sein werden.

  100. Eine bessere und kostenlose Werbung als diese, können die Verlage nicht bekommen. Die Systemmedien haben es (Gott sei Dank) immer noch nicht kapiert und aus den Verleumdungen zu den Bundestagswahlen nichts gelernt. Weiter so Systemmedien, ihr unterstützt unsere Werte.

  101. Die Buchmesse der Schande II

    Die neue Trägerin des Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Margret Atwood, hat sich kritisch mit dem Einzug der AfD in den Bundestag auseinandergesetzt. Bislang sei die Gruft des Rechtspopulismus in Deutschland für verschlossen gehalten worden, sagte die Kanadierin am Sonntag in ihrer Dankesrede in der Frankfurter Paulskirche. „Doch irgendjemand hatte den Schlüssel und hat sie geöffnet.“ Nun stellten sich viele die Frage, was für ein Ungeheuer geboren werde.

    Atwood sagte, derzeit sei „eine seltsame historische Zeit“, in der ein mächtiger Wind blase und der Boden unter den Füßen wanke. „Wir wissen auch nicht mehr so genau, wer wir sind.“ Dabei bezog sie sich vor allem auf die Situation in den USA nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten, auf den Brexit Großbritanniens, aber auch auf die Lage in Deutschland durch das Erstarken der AfD.

    Die Verleihung des Friedenspreises an die als wichtigste kanadische Autorin geltende Schriftstellerin, Essayistin und Dichterin fand vor rund tausend Gästen statt. Die Lage der Welt beschrieb die 77-jährige Atwood in einer Fabel mit einer Geschichte vom Wolf, der die Zivilgesellschaft abschaffe, und mit Kaninchen, die vor Verwirrung und Angst erstarrten. Die Bürger jedes Landes müssten sich die Frage stellen, in welcher Welt sie leben wollen.

    Ironisch sagte die Autorin, sie erwarte nun von den Wölfen in den sozialen Netzwerken böse Kommentare. Es sei aber nicht überraschend, dass das Internet auch so schlechte Seiten wie Hasskommentare zeige. „Wie jedes menschliche Werkzeug hat es eine gute Seite, eine schlechte Seite und eine dumme Seite“, sagte die Autorin über das Netz.

    Der Friedenspreis, der seit 1950 vergeben wird, ist mit 25.00 Euro dotiert. Der Stiftungsrat des Preises begründete die Entscheidung für Atwood mit deren politischen Gespür und Hellhörigkeit für gefährliche unterschwellige Entwicklungen und Strömungen. Die Laudatorin und Schriftstellerin Eva Menasse hob das „dramaturgische Genie“ und den „Röntenblick“ Atwoods hervor.

    http://www.stern.de/news/friedenspreistraegerin-sieht-durch-afd–verschlossene-gruft–geoeffnet-7661160.html

  102. Das_Sanfte_Lamm 15. Oktober 2017 at 14:21
    Ich lese gerade die zwei bedeutendsten Werke Jüngers zum wiederholten mal.

    Empfehlen kann ich auch:
    -Auf den Marmorklippen
    -Gärten und Straßen
    -Siebzig verweht

  103. Ritterorden
    15. Oktober 2017 at 12:59

    Schwachsinn.
    Man muss die Kämpfe in Deutsch SüdWest nich als Völkermord bezeichnen Dann aber bitte den Türken nicht vorwerfen sie würden den Völkermord an den Armeniern abstreiten.— Das Reich unter Wilhelm suchte den Platz an der Sonne. Da war schon Jemand und der hat sich , da waffentechnisch unterlegen, durch grausame Überfälle gewehrt. Es gab deutsche Opfer im niedrigen dreistelligen Bereich. Dann kam das Verreckenlassen der Herero durch die deutschen Schutztruppen. Aus damaliger Sicht vielleicht normal, aber trotzdem nicht klein zu reden. Ansonsten waren die feindlichen Bevölkerungsgruppen in der Türkei halt auch nur normal umgesiedelt worden mit drastischen, gewollten Verlusten. Man sollte schon objektiv bleiben.

  104. Das_Sanfte_Lamm 15. Oktober 2017 at 13:29
    Ich habe insgesamt dreimal versucht, Werke von Literaturnobelpreisträgern oder von Trägern des sogenannten „Friedenspreises des deutschen Buchhandels“ , zu lesen.
    Oder besser: ich tat sie mir an.

    Tja, der Versuch ist löblich.
    Hab es ebenfalls gemacht mit Yasunari Kawabatas 1000 Kraniche
    einen Haufen von Saul Belows
    Böll nicht wenig.
    Der ganze Streber-Schulkram eben.
    auch Thomas Mann .
    Später dann noch Grass
    …und war NICHT sehr hingerissen.
    Wobei mir Saul Belows immer noch am besten gefiel (Mann in der Schwebe)

    Hab da noch ein angelesenes Buch von einer Frau (Nobelpreisträgerin ?)
    die immer in den Park ficken ging. (Dingsbumsschaukel ?)

    Und las dann mal wieder kreuz und quer
    meist Science Fiction … ,bis dass mir der unterkam…
    „Das Glasperlnspiel“
    …ist eigentlich eher Fantasy.
    Jau . Bum !
    Volltreffer !

    Später erfuhr ich dass Hesse dafür den Nobelpreis gekriegt hatte.
    War endlich mal wirklich verdient.
    Hesse geht immer.

  105. @lorbas
    Calimera, es wäre schön , wenn Du endlich mal begreifen würdest as die Schwesig da gesagt hat. Nämlich das Gegenteil von dem was Du meinst. Ansonsten stimmen wir beide in puncto Schwesig überein. Ich nehme ihr aber ev. ab, dass es wirklich kaum Projekte gegen linke Militantz gab, denen sie hätte Geld geben können.

  106. Hübner:
    Damit hat sich der Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins nicht nur als widerwärtiger politischer Opportunist, sondern als Schreibtischtäter bei einem Feldzug gegen Literatur und Geist erwiesen. Größer kann die Schande für eine Figur in dieser Position nicht sein.

    So ist es, und wir können wohl vergeblich darauf warten, dass Mainstream-Journalisten auf die Idee kommen, die dubiose Rolle, die Skipis diesmal gespielt hat, kritisch unter die Lupe zu nehmen. Skipis hat die Antifa nicht nur ermutigt und ihr den direkten Weg zu den „rechten“ Verlagen gezeigt, sondern hat darüber hinaus eine dilettantische Demo vor der Antaios-Verlag organisiert, d.h. er hat die Rolle des neutralen Veranstalters verlassen und ist selbst zum Aktivisten geworden. Um anschließend scheinheilig „wir verurteilen jede Form der Gewalt“ verlauten zu lassen. „Sie verhindert den Austausch von politischen Positionen. Wir werden sie als Mittel der Auseinandersetzung nicht zulassen.“ Heuchler!

    http://www.boersenverein.de/de/portal/index.html?meldung_id=1389266

  107. Das_Sanfte_Lamm 15. Oktober 2017 at 13:29
    Ich habe insgesamt dreimal versucht, Werke von Literaturnobelpreisträgern oder von Trägern des sogenannten „Friedenspreises des deutschen Buchhandels“ , zu lesen.
    Oder besser: ich tat sie mir an.
    —————-
    Versuche es bitte mal mit Albert Camus, Imre Kertész und Patrick Modiano. Dann änderst Du Deine meinung. Sie liefern Perlen der Literatur. Aber nicht alle Werke von ihnen sind Nobelpreis-reif. Aber bedenke bitte, daß auch HJohann Wolfgang von Goethe anakreontische Gesichte verfaßte, über die man sich ausschütten könnte vor Lachen.

    Die schöne Nacht
    Nun verlaß ich diese Hütte,
    Meiner Liebsten Aufenthalt,
    Wandle mit verhülltem Schritte
    Durch den öden, finstern Wald.
    Luna bricht durch Busch und Eichen,
    Zephir meldet ihren Lauf,
    Und die Birken streun mit Neigen
    Ihr den süßen Weihrauch auf.
    Wie ergötz ich mich im Kühlen
    Dieser schönen Sommernacht!
    O wie still ist hier zu fühlen,
    Was die Seele glücklich macht!
    Läßt sich kaum die Wonne fassen!
    Und doch wollt ich, Himmel, dir
    Tausend solcher Nächte lassen,
    Gäb mein Mädchen Eine mir.

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/gedichte-9503/30

  108. Wer ‚Finis Germania‘ aus dem Verlag Antaios gelesen hat und dort rechtes oder sogar rechtsradikales Gedankengut findet, lügt oder versteht die Deutsche Schriftsprache nicht.

    „Zuerst brennen Bücher, dann brennen Menschen.“

  109. Ich sehe 138 Kommentare. Bei einem Artikel der Art, die schon den Kommentatorenzorn gegen die Tausend getrieben hat.
    Die Bezeichnung als Linksfaschisten ist ja auch immer noch nicht genau genug und klärt nicht zielführend auf.
    Die linken Parteien, bzw. deren HEUTIGE Protagonisten, (LINKE, GRÜNE, SOZIALISTEN und inzwischen sogar die CHRISTLICHEN) sind, das kann inzwischen jeder Patriot wissen, , die Nachfolger im Geiste der linken Nationalsozialisten aus den 20er, 30er und 40ger Jahren. Der Gesinnungsrückfall begann bereits 1969, 24 Jahre nach dem ersten erzwungenen Zusammenbruch !!

    https://www.youtube.com/watch?v=FsGRDZoAcDY

    Bittedas Video zu Ende schauen, auch wenn am Anfang behauptet wird, es ginge gar nicht um die NAZIS ! ES GEHT DARUM
    BIF

  110. #notar

    Es geht den Links-Faschisten nicht um Wahrheit und Fakten, sondern um Deutungs-und Begriffshoheit, um ihren Lebenstraum (den sie gefährdet sehen) zu verteidigen……

    Gesinnungsfaschisten interessieren sich nicht für Fakten , solange diese nicht – ausnahmsweise – zur Gesinnung passen..

  111. Herr Hübner, ich bin voll bei Ihnen und achte Sie, weil Sie den Mut -anders als andere Kritiker- haben, die tatsächlichen Zustände hier deutlich zu machen. Wir leben hier nicht in einer DDR 2.0. So etwas zu initieren hätte sich die ehemalige Täterä bei einer internationalen Messe nie getraut. Wir befinden uns am Anfang des Vierten Reiches, welches eine Kopie des Dritten zu werden scheint. Man kann diese Leute nur noch mit dem damaligen SA-Schlägerabschaum vergleichen. Es dauert sicherlich nicht mehr lange, bis die Gefängnisse wieder voll sind mit Regimegegnern. Wieso macht die Messeleitung nicht von ihrem Hausrecht gebrauch und lässt diesen linksextremen Pöbel von der Polizei entfernen? Die Antwort ist ganz einfach: man läuft -wie 1933- selbstverständlich mit. Frankfurt zählte zu Zeiten der 68-er-Bewegung zu den größten linksfaschistischen Drecklöchern in Europa. Dann kam die RAF, der KBW mit seinen Schlägern (Ebermann und Co.) sowie das Umfeld und die Kader dieser üblen Suppe, die es in hohe politische Ämter geschafft haben. Mit von der Partie sind Leute, wie ein Tom Koenigs, der sein Erbe dem Vietcong vermacht hat und ansonsten eine Affinität zu linksextremistischen Gewalttätern hatte. Es hat sich nichts geändert. Wieso auch? Jetzt haben wir ja eine stalinistisch sozialisierte Kanzlerin und ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitprop, die das Zerstörungswerk auf bundesebene weiter führt. Die GRÜNEN sind ein Produkt des linksfaschistischen KBW, der sich damals auflösten und sein gesamtes Vermögen (+Kader–> Trittin) diesem Verein überlies. Ich kann mich noch an die Zentrale des KBW auf der Mainzer Landstraße mit den Köpfen von Marx, Lenin, Mao und Stalin an der Frontwand des Gebäudes erinnern. Später sind dann die GRÜNEN in das ererbte Gebäude eingezogen. Passt ja auch! Die GRÜNEN haben schon immer -mit Erfolg- Gewalt als Mittel des politischen Ausdrucks als vollkommen legitim erachtet. Gefolgt sind ihnen die Gewerkschaften, die SPD und andere, die selbst zu feige waren Steine zu werfen und Stahlkugeln zu schießen. Wir sind da angekommen, wo wir uns haben hinbringen lassen. Diese Republik ist schon seit Jahren -unumkehrbar- verlorenes Land.

  112. Kubitschek hat mir gestern gefallen, der ging immer sofort an die Front und hat sich den linken Proleten direkt und angstlos gegenüber gestellt.
    Sellner kam mir da hingegen zu passiv und selbstgefällig rüber.

    Was Böhmermann (der zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich 500km entfernt war) über angebliche „Sieh Heil“ Rufe wissen will, ist an Unwahrheit nicht mehr zu überbieten. Der Tag wird kommen, da wird man diesem unglaublichen Lügenmaul dasselbe stopfen.

  113. gut lesen kann man übrigens fast alles von
    lit. Nobelpreisträgern, die die Nobelpreisjury
    wohl nicht vergessen hat, sonden
    einfach nicht wahrgenommen hat.
    Nicht wahrgenommen im Sinne von
    „wie Kunstkritiker die Kunstfertigkeit Frederick Harts nicht wahrgenommen haben.“
    kurz: kann viel aber ist den Kritikern egal.
    Jack Vance,
    Ian Banks
    und Arno Schmidt
    + Stephen King

  114. wolaufensie 15. Oktober 2017 at 13:45

    Die Niedersachs*innenden wählten heute mal wieder so richtig…
    die volle Dröhnung! … Voll-Integration
    mittels der Scharia Partei Deutschland.
    ——————

    Ich habe schon oft darüber nachgedacht, warum es in der Schweiz es so lange Wahlverbot für Frauen gab. Muss doch seine Gründe gehabt haben. Wählen ohne Ahnung von Politik und Wirtschaft , ist genau so wie fahren ohne Führerschein. Oder würde jemand mit einer Frau auf der Autobahn mit fahren die noch nie in einem Auto gesessen hat.

  115. Heta 15. Oktober 2017 at 15:12
    Folgt man den zweiten Link kommt man auf eine Liste mit Leuten, die sich nur in einer fetten und dekadenten Gesellschaft solcher Titel erfreuen dürfen. Schaut man sich an, in welchen Fachbreichen diese Leute agieren (nicht lehren!), muss man sich auch Fragen, was würde dieser Staat vermissen, wenn es diese Fachbereiche nicht mehr geben würde? Nichts!

  116. ?Ob es wohl einst einmal eine Inschrift oder ein Betonlego geben wird
    damit unsere Jugend sich erinnern kann, wann die öffentlich sichtbare Zerstörung Deutschlands begann – am 14. Oktober 2017 !??

  117. Laurentius Fischbrand 15. Oktober 2017 at 15:17
    Götz Kubitschek war Fernspäher! Muss ich noch mehr dazu sagen?

  118. „Liebe“ Linke (auch, wenn ihr in Bezug auf den Islam wieder mal Rechts seid) keine Ideologie war und ist arabo-rassistischer wie der Islam und keine Ideologie war und ist nationalistischer wie der Islam ( je nach Lage mal arabisch dominant, mal osmanisch dominant, mal mongolisch dominant nationalistisch UND imperialistisch).

    Die Geschichte des Islams ist eine Geschichte blutrünstiger Eroberungen und extremster Negativ „Kolonialisierung“ (etwa durch Sklaverei und Sklavenhandel….) ….. und für sowas kreischt, brüllt und tretet ihr ?

  119. „Türkische Asylbewerber erheben Spitzelvorwürfe gegen BAMF-Mitarbeiter, Konservative ÖVP geht als Favorit in die Parlamentswahl in Österreich, UN-Blauhelme ziehen nach 13 Jahren aus Haiti ab, Sexskandal um Harvey Weinstein, Waldbrände in Kalifornien, Fußball-Bundesliga, Die Lottozahlen, Das Wetter“

    ……DAS sind die Themen der sogenannten Tagesschau (20 Uhr Nachrichten in Deutschland)

    – Keine Niedersachsenwahl
    – Kein Eklat auf der Buchmesse
    – Keine Panzerbewegungen der Amis in Ostdeutschland
    – Keine Infos über die evtl. ungültige BTW Wahl 2017
    – Nichts essentielles

    So wird ein ganzes Volk ad absurdum geführt…Määääähhhhh

    Noch Fragen?

  120. Laurentius Fischbrand 15. Oktober 2017 at 15:17

    Was Böhmermann (der zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich 500km entfernt war) über angebliche „Sieh Heil“ Rufe wissen will, ist an Unwahrheit nicht mehr zu überbieten. Der Tag wird kommen, da wird man diesem unglaublichen Lügenmaul dasselbe stopfen.
    —————-
    Seine Lügen kann er nur noch bis zur ersten Wirtschaftskrise verbreiten. Dann ist aus für immer, für das LINKS/GRÜNE Milieu. Dann steigt die Antifa und dieses Linksgebilde selbst dem Böhmermann auf den Kopf wenn er mit dummen Sprüchen und Lügenmärchen diesen Leichtgläubigen weiter das Geld aus der Tasche ziehen will das es ihm gut geht.

  121. lorbas 15. Oktober 2017 at 14:22
    Die Buchmesse der Schande II

    Die neue Trägerin des Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Margret Atwood, hat sich kritisch mit dem Einzug der AfD in den Bundestag auseinandergesetzt.
    ——————————
    Inzwischen kann man wohl die meisten Literaturpreisträger und ihre Werke links liegen lassen; sie bringen nur Mainstream. Aber wisst Ihr, was mich schockiert? – In Nazi-Deutschland war der Kulturbetrieb eines Landes lahmgelegt; jetzt ist es die gesamte zivilisierte Welt, die gehirngewaschen scheint. Die besten Kulturprodukte finden sich bei Leuten, die unpolitisch bleiben und bei alten Leuten, die es sich leisten können ihre Sympathie für rechts bzw. ihr bewusst gelebtes Rechtssein öffentlich zu machen.

  122. Zensur üben die Linksfaschisten nicht nur bei Veranstaltungen wie der Buchmesse aus – auch in der Bahn habe ich es schon erlebt, daß Linksextremisten Mitreisende anpöbeln, wenn sie die „falsche Lektüre“ lesen.
    Ich selbst war auch schon betroffen, als mir ein „Gutmensch“ fragte, ob ich etwa dahinterstehe, was ich lese.
    (Compact und JUNGE FREIHEIT)

  123. Die Antifanten haben im deutschen Rumpfstaat Narrenfreiheit erhalten

    Es steht außer Zweifel, daß die Antifanten von den Parteiengecken Narrenfreiheit erhalten haben, denn ungestraft können die Antifanten jedwede Freveltat verüben! So dürfen die Antifanten ungehindert den gewaltsamen Umsturz der Staats- und Rechtsordnung und sogar die Vernichtung der deutschen Nation verlangen, Kriegsdenkmäler beschmutzen, die zahllosen Gräueltaten der Landfeinde gegen das deutsche Volk im Sechsjährigen Krieg bejubeln, Kraftfahrzeuge anzünden, Steine und Brandsätze auf die Polizei werfen und natürlich jeden belästigen, beschimpfen und körperlich angreifen, den sie des Nichtantifantismus, also der politisch-sittlichen Rechtschaffenheit bezichtigen; was freilich die Antifanten nicht daran hindert, sich zu gebärden wie ein christlicher Missionar beim blutrünstigen Heidenvolk. Es verwundert daher nicht sonderlich, daß die Antifanten sich nun anmaßen darüber zu befinden, welche Parteien bei den Wahlen antreten dürfen und gegen mißliebige Parteien Gewalt gebrauchen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  124. lorbas 15. Oktober 2017 at 14:22

    Die Buchmesse der Schande II

    Die neue Trägerin des Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Margret Atwood, hat sich kritisch mit dem Einzug der AfD in den Bundestag auseinandergesetzt. Bislang sei die Gruft des Rechtspopulismus in Deutschland für verschlossen gehalten worden, sagte die Kanadierin am Sonntag in ihrer Dankesrede in der Frankfurter Paulskirche. „Doch irgendjemand hatte den Schlüssel und hat sie geöffnet.“ Nun stellten sich viele die Frage, was für ein Ungeheuer geboren werde.

    Das geht diese Kanadierin eine feuchte Scheixxxe an. Unverschämtheit.

  125. fozibaer 15. Oktober 2017 at 15:27

    Ich bin schon lange dafür, als Vorrausetzung zur Wahlberechtigung eine Art Wahlberechtigungsführerschein erwerben zu müssen, genauso, wie einen Waffenschein. Das ist dann auch *hust* geschlechtsneutral.

  126. @ David08 15. Oktober 2017 at 15:14

    Diese Republik ist schon seit Jahren -unumkehrbar- verlorenes Land.

    Defätismus ist Wehrkraftzersetzung und sollte entsprechend geahndet werden.

    Theodor Heuss wusste schon: „Der einzige Mist auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.“

  127. „Und jeder, der selbst Zeuge wurde, wie ein von der Messeleitung nicht nur tolerierter, sondern direkt und indirekt ermutigter linksfaschistischer Mob mit kriminellen Methoden gegen konservative Verlage und Autoren vorgegangen ist, kann das bestätigen. Die Verantwortung für Tumulte, Gewalttätigkeiten und Diebstähle haben ausschließlich die linksfaschistischen Täter, ebenso jedoch diejenigen, die das sehenden Auges zugelassen und keineswegs nur klammheimlich bejubelt haben.“

    Richtig, lieber Wolfgang Hübner!
    Der linksgrüne Mainstream, der sich bei der kulturrevolutionären Etablierung einer Pöbelherrschaft aus lauter asozialen, exotischen und unnützen Randgruppen und Minderheiten von „rechten“ Zwischenrufern gestört und ins grelle Lampenlicht gerückt fühlt, wird auch weiterhin in konzertierter Aktion mit seinem linksextremistischen Rand und dem eingeschleppten ISlamischen Bodensatz pack-tieren.

    Die erwerbstätigen, steuerzahlenden und rechtstreuen „Normalos“ müssen diese „direkten Aktionen“ in Manier von Hitlers SA und Maos Roten Garden noch nicht einmal „als Zeugen“ selber erlebt haben, um wachgerüttelt zu werden, es reicht schon die selbstentlarvende, tendenziöse und verlogene „Berichterstattung“ noch unter dem Niveau des Agitprop-Fernsehens der untergegangenen DDR, die man/frau über die ÖR-Sender für Volksaufklärung und Propaganda frei Haus geliefert bekommt!

    Warum, fragen sich jetzt viele, wird gegen „rechte Verlage“ ein Proteststurm inszeniert, während linksextremistische Verlage von MLPD, DKP, Linkspartei oder „unabhängig“ Maos Kulturrevolution, Pol Pots Völkermordregime, Stalins Gulagsystem oder die Todesschüsse an der Zonengrenze offen rechtfertigen? Auf genau derselben Buchmesse.
    Ganz einfach, weil sie nicht „rassistisch“ sind, denn linke Experimente wie das Massenmordregime in Kambodscha oder das noch existierende Regime in Nordkorea richten sich immer gegen das Eigene und Hergebrachte und nehmen die „eigene“ Bevölkerung in Geiselhaft. Im kommunistischen System der DDR waren 17 Millionen Deutsche nicht nur dazu verdammt, das Maul zu halten und brav zu arbeiten, sie wurden auch noch eingesperrt.
    Auch wenn die Linke – linksliberal, linksgrün und extremistisch -, heute bei ihrem „Projekt Multikultistan“ aus strategischen Gründen die Grenzen nicht mit Todesstreifen sichert, sondern öffnet, um die verhasste (Stammtisch-)Mehrheitsbevölkerung „Scheißdeutschlands“ zur Minderheit zu machen, will man dass die Leute wie zu DDR-Zeiten das Maul halten und den Wohlfühl-Sozialismus für alteingesessene und eingeschleppte Loser widerstandslos erwirtschaften.
    Diese Erkenntnis verbreiten nicht nur „rechte Verlage“ mit ihrem „Rassismus“, sondern das spüren die Menschen überall und täglich selber, wenn sie nur die Zunahme ISlamischer Tagediebe und -diebinnen mit ihren Blagen im öffentlichen Raum „erleben“! Von steuerfinanzierten Projekten wie der „Roten Flora“ ganz zu schweigen.

    Dass sich zu den Wahlen bei uns, die im Gegensatz zu allen ISlamischen Ländern noch frei und demokratisch sind, der Muselmob zu Wort meldet, und uns dazu auffordert in seinem Sinne „richtig“ zu wählen, kriegen die Leute ebenfalls mit, da sie immer sensibler werden, was diese Negativ-„Entwicklungen“ betrifft.
    So quasselt die ISlam“wissenschaftlerin“ Lamya Kaddor in unsere Wahlen hinein, eine Muslima, die exemplarisch für das ISlamproblem im Land steht! Die hat mindestens fünf ISlam-Terroristen durch ihren „ISlamunterricht“ geschleust, ohne dass ihr bisher jemand das Handwerk gelegt hätte. Ist es vorstellbar, dass ein deutscher Geschichtslehrer fünf terroristische Rechtsextremisten „hervorbringt“, ohne dass seine Karriere einen Knacks bekommt? Ganz sicher nicht!

    Auch die „Aufarbeitung“ des „Falles Amri“ gerade ist bezeichnend! Da wird uns ganz offen erzählt, dass der schon als Drogendealer hätte festgesetzt werden können und – oha! – werden müssen, so dass er keinen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt hätte verüben können. Logisch! Jedermann und jede Frau weiß natürlich, dass er als „deutscher“ (= bio-deutscher) oder „russischstämmiger“ Drogendealer seit Jahren hinter Schloss und Riegel sitzen würde. Aber eben nicht als Muslim. Die Posse geht aber noch weiter, wenn man hört, dass Amri nicht mehr als Gefährder eingestuft wurde, seit er sich „erfolgreich integriert“ gehabt hätte – als Drogendealer nämlich!

    Je mehr der linksgedrehte Mainstream seine verlogene und selbstgerechte Propaganda betreibt, umso mehr verfängt er sich in Widersprüche, die er auch mit politisch-korrekter „Dialektik“ (Marxismus-Leninismus) oder dem neuen „Doppeldenk“ („1984“) nicht auflösen kann. Und nicht nur die „pöhsen, pöhsen“ rechten Verlage werden auch weiterhin ihre Finger in die Eiterwunden legen, und immer mehr Interesse erfahren, sondern auch Blogs wie PI usw.

    Aber auch ganz ohne Lektüre kann man des Irrsinns stets und ständig gewahr werden, wenn man nur zusieht und zuhört und sich seine Alltagserfahrungen vor Augen führt. Dieser Erkenntnisprozess mag als „rassistisch“ und als „vorurteilsbeladen“ denunziert werden, er lässt sich nicht mehr aufhalten!

  128. Zu dem Foto der BILD-Zeitung wurde ja schon angemerkt, daß es sich um einen „Linken“ handelt.

    Nun, es ist genauer gesagt ein versoffener, linksextremer Punkproll und enger Vertrauter von Nico Wehnemann (DIE PARTEI bzw. DIE FRAKTION Frankfurt) und kommt aus dem Gallus. Name ist hier bekannt.

    Er ist Teilnehmer der „Antifa“-Frankfurt bzw. des Schwarzen Blocks sowie Teilnehmer des „Black Bembel Block“ in Frankfurt, verkehrt im Café Exzess und anderen finsteren, hartlinken Szenekneipen und ist Sado-Maso Schwulenaktivist.

    Überall wo in Frankfurt linksmotiviert gezündelt und vor allem geschlagen wird, ist der Gute ganz vorne dabei und hat von allen die gößte Fresse. Deshalb wird er von seinen „DIE PARTEI/DIE FRAKTION“-Parteigängern immer vorgeschickt. Er war es auch, der im Frankfurter Römer bei der ersten Sitzung nach den letzten Kommunalwahlen ein Transparent mit der Aufschrift „AfD ist so 1933“ entrollt hat. Das natürlich auch im Auftrag von „DIE PARTEI/DIE FRAKTION) in Frankfurt. Ein absolut gefährlicher und perverser Abschaum, der sofort zuschlägt, oder feige von hinten harte Kopfnüsse verteilt.

    Hier ein Bild von ihm, daß ihn mit Antifa-Shirt im Kreise seiner Liebsten beim Pogo zeigt (bitte teilen/weiterverbreiten): http://oi63.tinypic.com/2lks5mu.jpg

  129. @ notar959 15. Oktober 2017 at 15:08

    Wer ‚Finis Germania‘ aus dem Verlag Antaios gelesen hat und dort rechtes oder sogar rechtsradikales Gedankengut findet, lügt oder versteht die Deutsche Schriftsprache nicht.

    Achherrjeh, hier wird schon wieder übers rechte Stöckchen gesprungen.
    Ich habe „Finis Germania“ noch nicht gelesen, aber bin mir aber sicher, dass sich darin sehr wohl „rechtes“ oder sogar „rechtsradikales“ Gedankengut findet. Die Frage ist, was man darunter versteht, wie man „rechts“ definiert. Wer könnte es besser definieren, als Rechte selbst? Lesen Sie „Mit Linken leben“! Da werden Sie geholfen.

  130. Hier noch ein Bild vom linksextremen Punkproll auf der Buchmesse, aufgenommen kurz vor der Frankfurter Kommunalwahl 2016, als er gerade ansetzte dem PI-Autor und ehemaligen BFF-Stadtverodneten Wolfgang Hübner spuckend und keifend die Leviten zu lesen. http://oi68.tinypic.com/28mhgnm.jpg

  131. Der Politiker Wehnemann schrieb bei Twitter: „Ein Nazi auf mir drauf. Privater Sicherheitsdienst streckt mich nieder. Polizei schau zu“

    Ein gewisser Leo Fischer schreibt zu dem Vorfall: „Wehnemann wurde auf der Buchmesse zusammengeschlagen….während Dutzende Identitäre Sieg-Heil schreien.“
    Böhmermann hatte diese Aussage von Fischer dann getwittert und gute Besserung gewünscht.

    Zum Glück gibt es ein Video von dem Vorfall und entlarvt die ganzen Lügengeschichten:
    https://twitter.com/jonas_fedders/status/919566553401655296

  132. Wissen ist gefährlich

    Viel Wissen, viel Ärger,
    wer das Können mehrt, der mehrt auch die Sorgen.

    (KOHELET)

  133. Die Verhalten der Linken „Protestierer“, Politiker, Journalisten wird von Tag zu Tag niederträchtiger. Wieso denken die eignetlich noch, dass sie auf lange Sicht damit durchkommen?

  134. „US provocations leave the DPRK with no other choice than to use military force.“
    -KCNA (North Korean State TV)

    The DPRK is scrambling multiple TEL (transporter erector launcher) units nationwide in a deliberately confusing manner.

    It’s clever, and a way to keep others on their toes, and helps deter a first strike.

  135. Sec. Rex Tillerson on talking to North Korea:

    Those diplomatic efforts will continue until the first bomb drops.

  136. Die Linken entsorgen sich von alleine!

    Wer diese aggressiven Aktionen gegen demokraten sieht kommt doch bestimmt mal ins Grübeln!!!

  137. BUCHMESSE:
    Heute Vormittag habe auch ich mich auf den Weg zur BUCHMESSE nach FRANKFURT gemacht und die sympathischen Herren des MANSUSCRIPTUM Verlages sowie die des ANTAIOS Verlages aufgesucht und wurde mehr als zuvorkommend und hoch professionell bedient!

    Herzlichen Dank!

    Bei ANTAIOS konnte ich später gleich mein Wunschbuch MIT LINKEN LEBEN erwerben (sehr empfehlenswert!).

    Alle wahren zum Glück wohlauf, keiner verletzt! (nicht so wie gestern).
    Die Bücher standen heute (wenigstens bis zu meiner Abreise) auch noch alle in den Regalen.
    ALLES IN DEUTSCHLAND TRAURIGER WEISE KEINE SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT MEHR WIE MAN SIEHT!

  138. @Heta 15. Oktober 2017 at 15:12

    Ich habe mir vor ein paar Tagen schon die Unterschriftenliste durchgelesen um herauszufinden, wen ich aus meinem Freundeskreis streichen kann.

  139. wieso wurden die linken ratten nicht direkt von der franfurter messe bzw. veranstalter rausgeworfen und hausverbot erteil?! aber nein, anstelle dessen mußten die verlagsstände von mehreren polizisten geschützt werden, was dem steuerzahler mal wieder unnötig geld kostete! die antifanten hätte man nach dem rauswurf/hausverbot in die grüne minna stecken und für min. eine nach in den knast werfen sollen!

  140. @ Hausener Bub: du kennst dich sehr gut in der Frankfurter Szene aus, wie kommts? Ich wohne nun auch schon meine ü30 Jahre hier, aber diese Insider-Infos sind mir bisher verwehrt geblieben.
    Ich würde mich auf jeden Fall über künftige Informationen deinerseits freuen, wenn die Gelegenheit kommt.

  141. Der Grund, warum Menschen zum Schweigen gebracht werden, ist nicht, weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit reden.

    Wenn Menschen lügen, können ihre eigenen Worte gegen sie angewandt werden.

    Doch wenn sie die Wahrheit sagen, gibt es kein anderes Gegenmittel als die Gewalt.

    Theodor Fontane

  142. Pforzheim brennt 15. Oktober 2017 at 11:44

    Um Bücher zu verbrennen, müssen sie diese ungebildeten Linksspasten doch erstmal lesen können…

    Glaube ich nicht. Denen muß ihr „Führer“ nur sagen, was schlecht ist.
    Würden sie lesen, könnte es ja passieren, daß sie auch verstehen!
    Wir sehen es ja regelmäßig bei Pegida. Die linken Spassten sind einfach nur dagegen. Würden sie mal zuhören, würden sie vielleicht merken, daß viele Themen gar nicht so weit von den ihren entfernt sind.

  143. Drobo 15. Oktober 2017 at 17:56
    Ich bin im Englischen -in Wort und Schrift- eigentlich sehr fit. Aber langsam geht mir das auf den Keks. Was soll das? Wollen Sie damit zeigen, dass Sie eine Sprache beherrschen, deren Grundlagen in Deutschland mittlerweile jeder praktisch Bildbare erlernt? Sorry, aber das nervt (zweiter Bildungsweg?).

  144. Der boese Wolf 15. Oktober 2017 at 16:43
    Ich bin kein Defätist sondern Realist. Dieser Staat ist wirtschaftlich und gesellschaftlich im Eimer. Nach dem zweiten Weltkrieg konnte Deutschland vereint neu anfangen. Dies wird uns diesmal verwehrt bleiben, da es die Deutschen nicht mehr geben wird. Die Schulden, die wir haben, sind jetzt schon höher, als die Reperationen von Versailles. Aber ich denke, da Sie ein Kämpfer sind, werden Sie sicherlich noch fester in Tasten hauen, um das Blatt zu wenden.

  145. Hier ein Video von Jemandem, der bei der Buchmesse dabei war als die Tumulte begannen. Aufgefallen waren ihm 2 Personen – offensichtlich von der Antifa – der eine trug ein rotes T-Shirt und schwarze Habdschuhe, der andere hatte eine weiße Maske vorm Gesicht. Man kann diese beiden Personen deutlich sehen im Video:

    https://youtu.be/LbDNuaykaz4

  146. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 15. Oktober 2017 at 14:10

    Ich kann allerhöchstens noch die Inseln empfehlen, dort ist es noch erträglich. Ansonsten lieber woanders Urlaub machen.
    Danke für Ihren Urlaubstipp!

  147. Nichtsda ,wenn staatlich organisierte Demokratieveranstaltungen lauthals die Unantastbarkeit der freien Meinung verkünden ,im gleichem Atemzug hinterrücks zum Angriff auf die Selbige blasen ,in verkappter Gemeinheit die Unterdrückung derer gestatten ,ja dann sind wir in einem Vordemokratischen von mir nicht näher zu definierenden Politkonstrukt angelangt.Fest steht, eine Demokratie ist das nicht ,ist wohl ein Konglomerat aus chinesischer Kulturrevolution-Besitzstandwahrung und Mielkes/Kahanes feuchten Träumen.Ich hab ja keine Ahnung wie weit diese Protagonisten mich weiter in meinen demokratischen Rechten so dreist beschneiden wollen,nur Eines steht fest , ich bin nicht Ghandi ,ich schlage zurück und glaubt mir ich treffe.Ist das so gewollt,ist die natürlich nach der Ohnmächtigkeit kommende Gewalt schon eingepreist.Nein ,ich werde keine antidemokratischen Arschlöcher anflehen meine durch das Grundgesetz garantierten Rechte in Anspruch nehmen zu dürfen.Uns deutschen Patrioten hat man schon zu viel Gemeinheiten angetan,wir vertrauten auf den Rechtsstaat ,geholfen hat uns das nicht,nun…

  148. Habe mir heute morgen gleich 2 Bücher vom Antaios Verlag zwecks Unterstützung bestellt. Vielen Dank ihr versifftes Pack, dass ich so auf dieses mutige Verlagshaus gestoßen bin.

  149. Warum tragen die Polizisten eigentlich alle Bart? Im Geiste schon konvertiert? Bäh, wie unhygienisch!

  150. Es gibt keinen „Linksfaschismus“, Herr Hüber. Dieses Wortkonstrukt wird auch durch seine redundante Verwendung nicht zu einer korrekten Bezeichnung, sondern bleibt ein rein populistischer Kampfbegriff.
    Wieso nennen Sie ihre politischen Feinde nicht Marxisten oder Kommunisten? Ach, das hört sich nicht böse genug an? Na dann lassen Sie sich doch ne Bezeichnung einfallen, sie Torfkopf. Wenn Sie der Meinung sind, dass Antifaschisten genauso schlimm sind, wie Faschisten, dann ist das ja Ihre eigene dumme Meinung, die Sie gerne haben können. Aber deshalb die Begrifflichkeiten durcheinander zu rühren, lässt diese Meinung nicht intelligenter klingen. Naja, außer vielleicht bei den etwas langsameren Denksportlern hier.

    Die Faschisten waren eine italienische Bewegung, die sich diesen Namen selbst gegeben hat und sich sehr viele Parallelen zum Nationalsozialismus in DEU aufwies. Der Faschismus war darüberhinaus ganz eindeutig antikommunistisch, antimarxistisch und rassistisch. Alles Eigenschaften, die auf die Linke und den Antifaschismus nicht zutreffen, ganz im Gegenteil.

    Die Tatsache, dass es auch antifaschistische Schlägertrupps gibt, kann deshalb nicht im Ansatz zur Argumentation verleiten, Antifaschisten wären nur rot lackierte Nazis.

  151. 1. Hausener Bub 15. Oktober 2017 at 16:47
    Zu dem Foto der BILD-Zeitung wurde ja schon angemerkt, daß es sich um einen „Linken“ handelt.
    ——————————–
    Er nennt sich ANTIFA CREW!
    Er denkt ANTIFA ist ein SCHIFF oder vielleicht ein RAUMSCHIFF das ihn zum Hanfplaneten gleiten lässt!
    Man fragt sich warum der nicht im Gefängnis sitzt. Da mangelt es doch sicher nicht an Vorstrafen! Oder weiß die Polizei nicht wo der wohnt!

  152. Die Anette-Kahane-Stiftung wird von der SPD mit dem Geld der Steuerzahler zugeschüttet, um die Opposition der SPD zu bekämpfen. Sozialfaschisten eben…

    „Der Kampf gegen rechts lohnt sich“
    http://juedischerundschau.de/der-kampf-gegen-rechts-lohnt-sich-135910652/

    Zitat:
    „Bei solch hohen Gewinnen fragt man sich unwillkürlich, warum der Staat Zuschüsse an die Stiftung vergibt, die jedenfalls in der vollen Höhe gar nicht benötigt werden“

    „Aus diesen Gewinnen hat die Stiftung hohe Rücklagen gebildet, auf fast 1,3 Millionen Euro belaufen sich Rücklagen nebst Gewinnvortrag per 31.12.2014, dazu noch das Stiftungskapital von fast 400.000 Euro. Was tut eine Stiftung mit so viel nicht benötigten Zuschüssen und Spenden? Sie legt es in Wertpapiere an (ca. 600.000 Euro) und läßt es auf dem Konto (ca. 700.000 Euro) liegen. Und dann kann man Geld auch noch wie eine Bank verleihen. 432.000 Euro sind als sonstige Ausleihungen in der Bilanz verbucht. Als sonstige Ausleihungen werden langfristige Kapitalüberlassungen an Dritte bezeichnet, vor allen Darlehen gehören dazu. Die Stiftung teilt – auch auf Anfrage – nicht mit, worum es sich dabei handelt…“

  153. @pi_guest1 23:43h

    Man könnte diese armseligen Abgehängten auch einfach „Linksmaden“ oder „linke Schaben“ oder „arbeitsscheues Gesindel“ nennen. Frei nach Sven Liebich. Damit trifft man den Nagel auf den Kopf.

  154. Ja, wenn ein syrischer Flüchtlingsverlag verwüstet worden wäre, es wäre ruckzuck die gesamte Bundespräsenz angerückt, man hätte von Pack und Bodensatz schwadroniert, mahnende Finger erhoben, Özoguz von Kristallnacht-Kultur geschwafelt und wahrscheinlich wäre Petra Gerster persönlich mit einem Blumenstrauss selfiebereit vorbeigekommen!

  155. Bei dem ganzen politischen Gewusel in der Buchmesse ist die PR-Aktion von Roberto Blanco und seiner Tochter voll ins Hintertreffen geraten ;))

  156. Also bei dem Nazi der Bildzeitung und Co. Handelt es sich um einen linken Poggo Antifa der Black Bembel Block (Siehe FB Seite der Gruppe, wo der Müll auch auf Fotos zu erkennen ist!).

    https://www.buzzfeed.com/karstenschmehl/was-zur-hoelle-war-da-auf-der-buchmesse-los?bftwdenews&utm_term=.iyZwXPJWd#.sdEa2w46o

    De BF Link zeigt das Video vom „Nazi-Angriff“ auf Nico Wehnemann dem Stadtverordneter in Frankfurt am Main und Vorsitzender von Die Partei in Frankfurt und die angebliche „Si**-H***!“ Rufe. In dem Video ist DEUTLICH zu sehen wie einen Frankfurter Stadtverordneter zum Angriff übergeht!

    Vielleicht könnte jemand das Video sichern und dem Herrn Hübner zu Verfügung stellen!

  157. KLONOVSKY ZU DEN VORGÄNGEN AUF DER BUCHMESSE:

    MICHAEL KLONOVSKY ZUM GESCHEHEN AUF DER FRANKFURTER BUCHMESSE 2017:
    „Auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren sich in diesem Jahr auch einige rechte bis rechtsextreme Verlage“, verkündete Alexander Skipis, der dem Börsenverein des deutschen Buchhandels als Hauptgeschäftsführer vorsteht, in dessen Newsletter und lud „dazu ein, die Begegnung mit den Verlagen nicht zu scheuen und für Ihre Meinungen und Werte einzutreten. Meinungsfreiheit heißt auch Haltung zu zeigen. Engagieren Sie sich!“ Damit die Haltungszeiger nicht an die falschen Stände tapern, setzte Skipis hinzu: „Drei dezidiert rechte Verlage werden mit einem eigenen Stand vertreten sein: Antaios (Halle 3.1, Stand G 82), Manuscriptum (Halle 4.1, Stand E 46) und die Junge Freiheit (Halle 4.1, A 75).“
    An zweien der drei Stände sind in den beiden vergangenen Nächten Unbekannte vorstellig geworden, um sich zu engagieren und ihre Werte zu verteidigen, wobei sie die Begegnung mit den Rechten selbst freilich scheuten; nobody is perfect. Jedenfalls traten sie „für eine offene, vielfältige Gesellschaft ein, für Toleranz und Solidarität“, wie es der Herr Skipis in seinem Newsletter mit Zielzuweisung und Adressangabe forderte, sowie nebenbei auf die Bücher und Verlagsstände. Letzte Nacht war der Manuscriptum-Verlag das Ziel, wobei man angesichts der Tatsache, dass die Messe bis Samstag eine geschlossene Veranstaltung ist, vermuten darf, dass diese Lemuren von irgendwelchen linken Stiftungen oder Verlagen kommen, um auf ihre sympathische Art für Vielfalt zu werben. (Bild zeigt völlig leergeräumte Regale…)
    Die Bücher, die dort standen (und von denen jetzt wieder neue dort stehen), finden Sie hier. Zu den aktuelle Manuscriptum-Autoren gehören Rolf Peter Sieferle, Vaclav Klaus, Metropolit Hilarion, Dimitrios Kisoudis und Alexander Gauland. Bei Manuscriptum erscheint auch die Buchversion der „Acta diurna“, in der sog. Backlist finden sich aus meiner sog. Feder die „Lebenswerte“ sowie „Land der Wunder“. Wie Sie sehen, waren die nächtlichen Besucher, die offenbar nicht alle Bücher wegschleppen konnten, der Ansicht, „Land der Wunder“ gehöre in den Müll, was diesem heiteren, ja qietschvergnügten und literarisch anspruchsvollen Roman gegenüber ein bisschen unfair ist. Immerhin haben die Nachtfalter insofern Geschmack bewiesen, als sie mich zusammen mit Henry Louis Mencken entsorgt haben; mit dem gemeinsam ginge ich überall hin, mit Mencken stellte mich sogar an den Pranger.
    Es sind verhetzte Kinder, die sich in ihrem sinistren Treiben legitimiert fühlen durch Opportunisten wie Skipis oder den Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann, der in seiner Rede am Eröffnungsabend der Messe angekündigt hatte, er werde mal „an diesen Stand“ gehen – er meinte den Antaois-Verlag –, sich „diese Antidemokraten“ (kann auch sein, dass er Demokratiefeinde sagte) anschauen und ein ernstes Wörtchen mit ihnen reden. Als er tags darauf tatsächlich bei Antaios vorbeischaute, waren ihm die bereits außerhalb der Öffnungszeiten Engagierten bereits zuvorgekommen. Ob er heute auch zu Manuscriptum geht, den Schaden zu besichtigen? Er kann ja mal seinen Parteifreund Maas anrufen; vielleicht hat der Informationen darüber, an welchem Stand heute Nacht Offenheit und Vielfalt exekutiert werden.

Comments are closed.