Johanniterkrankenhaus in Bonn (kleines Bild: Krätzebefall).
Johanniterkrankenhaus in Bonn (kleines Bild: Krätzebefall).

Von L.S.GABRIEL | Seit Angela Merkel das Elend der Welt zu uns gebeten hat, bekommen wir mit selbigem, nicht nur zur Freude von Katrin Göring-Eckardt „Menschen geschenkt“, sondern mit ihnen auch Terror, Gewalt und bei uns schon lange besiegte und als ausgerottet geltende Krankheiten. Eine davon ist die sogenannte „Krätze“. Korrekt heißt diese durch den Befall von Milben ausgelöste Hautkrankheit Skabies (lat. scabere: kratzen).

Schon seit einiger Zeit ist besonders NRW vom Befall der Parasiten betroffen. Nun hat es das Johanniter-Krankenhaus in Bonn so schwer getroffen, dass, nachdem mehrere Patienten und Pflegekräfte befallen wurden, die gesamte Station 1A geschlossen werden musste.

Krankenhauschef Marc Heiderhoff erklärt: „Die Schließung der Station 1A im Johanniter-Krankenhaus ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, die wir in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Bonn vorgenommen haben.“

Krätze wird durch Hautkontakt mit den Befallenen oder von ihnen genutzten Textilien übertragen. Die Milben bohren sich in die Haut und legen dort ihre Eier ab. Die Folgen sind Pusteln und extremer Juckreiz. Durch das Kratzen der juckenden Stellen entstehen zusätzliche schmerzhafte Entzündungen der Haut.

Überraschung! Besonders betroffen sind Asylunterkünfte

Die Leiterin des Gesundheitsamtes in Köln, Anne Bunte muss zugeben, dass der größte Zuwachs dieser Erkrankung in den vergangenen beiden Jahren in Flüchtlingsunterkünften zu verzeichnen sei. Grund zur Besorgnis sieht die „Bunte“ allerdings nicht. Auch Kitas und Grundschulen sind vermehrt betroffen. Kein Wunder, werden unsere Kinder dort doch seit zwei Jahren zwangsbereichert.

Die Krätze wird mit Tabletten und Salben behandelt und die Patienten müssen äußerst auf Hygiene achten. Nicht nur die des eigenen Körpers auch alle betroffenen Kleidungsstücke, Bettwäsche und Handtücher müssen besonders gereinigt und desinfiziert werden.

Alleine an diesen Maßnahmen wird der Kampf gegen die Parasiten bei den Eindringlingen scheitern. Zusätzlich sind die die Heilung unterstützenden Tabletten in Deutschland nicht lieferbar, der Hersteller spricht von „Lieferengpass“. Bisher gab es bei uns ja auch kaum die Notwendigkeit einer größeren Menge des Medikaments.

Wir dürfen uns also freuen, Merkels Gäste kommen nicht allein, sie haben uns auch etwas mitgebracht.

Auch die Pest ist wieder Erstarken

Derweil ist Madagaskar schon einen Schritt weiter, dort sterben Menschen derzeit wieder vermehrt an der Pest. Seitens des Gesundheitsministeriums spricht man von einer „außergewöhnliche Epidemie“ zurzeit.

Es handelt sich in der Hauptsache um die sogenannte Lungenpest und die Beulenpest. Aktuell werden rund 450 Erkrankungen und 50 Todesfälle gemeldet. Die Regierung hat einen Notfallplan erarbeitet. In der Hauptstadt wurden alle öffentlichen Veranstaltungen verboten, in vielen Städten bleiben die Schulen geschlossen. In ganzen Vierteln, öffentlichen Verkehrsmitteln und Gebäuden wird Desinfektionsmittel versprüht. Aufklärungskampagnen sollen die Menschen dazu bringen, bei ersten Symptomen ein Krankenhaus aufzusuchen, Schutzmasken werden abgegeben.

Auch bei dieser tödlichen Erkrankung ist Hygiene unerlässlich. Pest ist heute in einem frühen Stadium mit Antibiotika heilbar. Die Gefahr besteht vor allem in Neuansteckungen und wenn Menschen nicht sofort behandelt werden.

Das Pest-Bakterium „Yersinia pestis“ wird meist durch Rattenflöhe übertragen. Schon im Mittelalter kam mit den Ratten die Pest. Die Inkubationszeit beträgt etwa sieben Tage. Danach entstehen grippeähnliche Symptome und die Lymphknoten schwellen zu großen Beulen an. Schreitet die sogenannte Beulenpest unbehandelt fort kann infolge die gefährliche Lungenpest entstehen. Diese ist nicht nur wegen ihrer leichten Übertragung durch Tröpfcheninfektion so gefährlich, sondern auch weil sie in weniger als 24 Stunden zum Tod führen kann.

In den Jahren 1347 bis 1353 raffte die Pest etwa ein Drittel der Bevölkerung Europas hinweg.

Experten zufolge wäre das derzeit „beunruhigendste Szenario“, würde die Pest Städte auf dem afrikanischen Festland erreichen, etwa durch die direkten Flugverbindungen dahin, denn dort würde es sich mehr als schwierig gestalten die Todesseuche unter Kontrolle zu bringen.

image_pdfimage_print

 

138 KOMMENTARE

  1. Wie schön, die Bereicherung ist wirklich vielfältig und spannend. Das Leben ist bunt geworden dank Merkels Goldgeschenken.

  2. Schuld ist keinesfalls die Merkelkoalition der offenen Grenzen, sondern der Klimawandel, die AfD oder Trump.

  3. Auch das war zu erwartend,
    in ihren Heimatländern sind die hygienischen
    Verhältnisse mangelhaft,die med.Versorgung und Vorsorge.
    Dann der Aufenthalt in Massenunterkünften usw.
    Aber wir bekommen ja Menschen geschenkt,wertvoller als Gold.
    Allerdings mit allem lebenden Inventar.
    Brrrrrr,man kann nur von Glück reden,wenn es zu keiner
    Massen Epidemie kommt.
    Man stelle sich nur vor,von den vor gut 4 Wochen geschleusten. und am anderen Tag verschwundenen
    Invasoren,wäre nur einer mit einer hoch ansteckenden Krankheit behaftet gewesen.
    So jemand kann,bei unserer Bevölkerungsdichte ein ganzes Bundesland oder das ganze Bundesgebiet verseuchen…

  4. „Diese Krätze mit ihrer vielfältigen Kultur,
    ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude
    ist eine Bereicherung für uns alle.“

  5. Der Tag wird kommen wo die einheimischen Patienten in den Krankenhäuser abgewiesen werden. Die Zugereisten werdenin allen Bereichen bevorzugt behandelt, wir sind nur noch die Arbeitssklaven für die neuen Herrscher, wer sich nicht fügt dem wird Gewalt angetan bis zum Tode.

  6. „In den Jahren 1347 bis 1353 raffte die Pest etwa ein Drittel der Bevölkerung Europas hinweg.“

    Da haben ja Merkel und ihre Getreuen gut in die Geschichtsbücher geschaut: Das ist doch der beste Weg, die bösen weißen Europäer in ihrer Zahl zu reduzieren und die Umvolkung voranzutreiben: Ausrotten durch Krankheiten.

  7. Bei dem Bilderberger-Treffen 2016 in Dresden war Emmanuelle Charpentier, Leiterin des Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie, geladen…Sicher nicht grundlos.

  8. nicht die mama 14. Oktober 2017 at 16:09

    Schuld ist keinesfalls die Merkelkoalition der offenen Grenzen, sondern der Klimawandel, die AfD oder Trump.

    ++++++

    Die Russen :o)

    https://www.netdoktor.de/krankheiten/kraetze/

    Das ist echt eklig.

    Wir hatten mal Läuse (hat Kind vom Kindergarten mitgebracht) und Flöhe (hat Hund von ich weiß nicht wo mitgebracht)
    Das ist elend… alles Waschen und/oder in die Gefriertruhe, das ganze Haus einsprühen und mehrmals saugen… Da wirst narrisch

  9. Ach was,
    das kann ja gar nicht sein. Wurde doch gesagt, diese Neuhinzugekommenen seien gesünder als wir Deutschen.
    Tztz…und sone kleine Beulenpest und Krätzebefall, was solls,
    nu isse nunmal da…

  10. Der NRW-Oberpolitkasper A.Flasche meint dazu:

    Es freut mich, wie die bunte Stadt Bonn auch minderen Lebewesen ihre Türen öffnet und sie herzlich willkommen heißt! In Integrationskursen werden die possierlichen Tierchen schnell lernen, ein wertvoller Teil unserer Gesellschaft zu sein und flugs zu einer echten Bereicherung für unser Volk werden!

  11. „Keine Krätze ist illegal.“

    „Lecker“ https://de.wikipedia.org/wiki/Kr%C3%A4tze

    Es beißt und juckt und lässt sie schlecht einschlafen. Dilara G. (10, Name geändert) hat sich mutmaßlich in ihrer Schule mit der Krätze angesteckt.
    http://www.focus.de/regional/koeln/koeln-10-jaehrige-koelnerin-hat-krankheit-die-viele-schon-vergessen-haben_id_7708468.html
    Mutter Tanja G. (43) beklagt, dass die Tabletten, die ihrer Tochter helfen würden, in Deutschland nicht lieferbar sind. Das Gesundheitsamt bestätigt 128 gemeldete Fälle dieses Jahr.

  12. «Wir schaffen das!»

    Ab Minute 44:20 !!!! https://www.zdf.de/filme/maximilian/maximilian—das-spiel-von-macht-und-liebe-2-historischer-dreiteiler-100.html

    Und das geht zum Beispiel so: Verjagt vom französischen König, fliehen unzählige Bauern nach Gent, wo Maria von Burgund ihnen Zuflucht in der Kirche bietet. Als ein Berater an der Beherbergung der Flüchtlinge Zweifel äussert, sagt sie: «Wir schaffen das!» Deutlich sind Angela Merkels Worte aus dem Mund der burgundischen Thronfolgerin zu hören. Und schlagartig kommt beim Zuschauer das ungute Gefühl auf, dass ein historisches Drama hier als politische Botschaft dient. Er wird in eine Bahn gelenkt, fängt an, Fäden zu spinnen. Maria-Merkel, die Verfechterin der europäischen Vereinigung. Die türkische Gefahr im Osten. Die bösen Ungarn – deren König Corvinus im Film übrigens der Einzige ist, der einen Akzent hat. Und wer wären die gierigen, französischen Imperialisten heute? Die Russen vielleicht?

    https://www.nzz.ch/feuilleton/fernsehen/maximilian-und-das-merkel-zitat-ld.1318382

  13. Wir bekommen Kopfläuse geschenkt. Keine Kopflaus ist illegal. Auch Kopfläuse haben ein Recht auf Selbstverwirklichung und ein sorgenfreies Leben. Keine finale Endlösung für die Kopflaus. Wehret den Anfängen!

    Hier ein enger Verwandter der Kopflaus:
    http://tinyurl.com/y8mcthcb

  14. Ein paar Pest-Fälle, einige importierte Ebola-Patienten, Tuberkulose-Migranten, die sich hustend durch die BRD bewegen. Ja, so kann man es machen. So kriegt man die Bevölkerung drastisch reduziert. Schnell, wenn man will.
    Deutschlands Bevölkerung soll sich bis 2025 ja um 61 % verringern:
    http://www.deagel.com/country/forecast.aspx

  15. Wünsche allen linksfaschistisch, meinungsfaschistisch orientierten Gutmenschen viel Freude am Hautjucken.
    Allerdings: Menschen mit Verstand werden sich auf keinen Fall euch üblen Krätze-Juckern beugen.

    Marine an die EU-Außengrenze und diesen Glücksrittern zeigen, wo die Richtung ins Heimatland geht!

    Und solche Krankheiten entstehen immer dort, wo die Bevölkerung explodiert. die Dritt-Welt ist aufgrund mangels Intelligenz noch nicht einmal in der Lage auf gute Sanitäreinrichtungen zu achten. Da kaufen sich Potentaten lieber Luxusautos und vergolden sich ihre eigenen Wasserhähne. Pest und Krätze, Cholera beispielsweise finden in explodierenden Bevölkerungen genügend Verbreitungsmöglichkeiten. Und an allem ist nur Deutschland schuld, weil wir das Erdklima erwärmen. Nun warten die Potentaten der Dritten Welt auf reichen Geldsegen aus dem Norden! 100 Milliarden sollen (pro Jahr?) von wegen Klima in diese verkrachten Existenzen fließen. Nicht von Deutschland allein. Dass Trump da kaum Interesse daran hat ist nur zu verständlich.

  16. Krätze sollte als Bereicherung verstanden/gesehen werden.

    Krätze macht unser Leben bunter.

    Krätze jetzt nicht unter Generalverdacht stellen.

    Krätze heißt Frieden.

    Mit Krätze gegen Rechts.

    Mehr Krätze wagen.

    Mehr Mittel Krätze in Kampf gegen Rechts.

  17. „äußerst auf Hygiene achten“
    Das tun ja diese Menschen sehr sorgfältig, weil sie ja von zu Hause wissen wie unangenehm alle diese ansteckenden Krankeiten sind, die ungerechter Weise alle diese Länder immer so schlimm heimsuchen.

    Ein bewährtes afrikanisches Hausmittel sind auch abgehackte Körperteile von Albinos. Das ruhig mal probieren, was in Afrika funktioniert, funktioniert hier sicher genauso gut.

  18. „Meine Haut juckt das es mich fast wahnsinnig macht und ich verändere mich und ich freue mich darauf“

    Frei nach Katrin-Herrmann Göring-Eckhardt

    „Sorge bereitet uns auch die Krätze, die uns vor lauter Juckreiz um den Schlaf bringt nur weil Milben unter unser Haut leben.“

    Frei nach dem Salbader Joachim Gauck

  19. >>Schon seit einiger Zeit ist besonders NRW vom Befall der Parasiten betroffen.<<
    Ganz Deutschland wird längst von Parasiten jeglicher Art ausgesaugt, geplündert, aufgefressen und zerstört. Sie sitzen in den "etablierten" Parteien, in Parlamenten, in Behörden, in Medien und täglich kommen ihre illegalen Komplizen dazu.
    Nur eine radikale Kur mit möglicherweise unschönen Bildern kann helfen…

  20. Eine Armlänge Abstand hilft bei Ungeziefer wie Läusen und Milben tatsächlich. Besser sind aber zwei oder mehr.

    😉

  21. An lorbas, ja genau das gleiche habe ich auch gedacht, es war schon echt eklig. So sind sie unsere „Eliten“, alles was früher mal gut war, Eliten,Reform, Politiker, alles nur noch schlecht und das Gegenteil, MariaMerkel ist echt gut?,

  22. An lorbas, ja genau das gleiche habe ich auch gedacht, es war schon echt eklig. So sind sie unsere „Eliten“, alles was früher mal gut war, Eliten,Reform, Politiker, alles nur noch schlecht und das Gegenteil, MariaMerkel ist echt gut?,

  23. fiskegrateng 14. Oktober 2017 at 16:33

    Ein bewährtes afrikanisches Hausmittel sind auch abgehackte Körperteile von Albinos. Das ruhig mal probieren, was in Afrika funktioniert, funktioniert hier sicher genauso gut.

    Danke das sie es erwähnen, die Afrikanische „Medizin“ ist sehr „Fortschrittlich“. *Hust*

    Sex mit einer Jungfrau schützt vor Aids

    Dienstag, 05.02.2002

    Der Schock war groß, als die Großmutter abends nach dem kleinen Mädchen sehen wollte: Blutüberströmt lag das neun Monate alte Baby in seinem Bettchen – innere Organe und Wirbelsäule waren schwer verletzt. Stundenlang kämpften die Ärzte im Krankenhaus der südafrikanischen Diamantenstadt Kimberley um das Leben des Kindes. Wenig später nahm die Polizei sechs Männer fest – gemeinschaftlich sollten sie das kleine Mädchen vergewaltigt haben.

    Der Fall, der sich Ende Oktober 2001 ereignete, erregte weltweites Aufsehen. Dabei ist er nur einer von vielen. „Wir haben weltweit die höchste Rate an sexuellem Kindesmissbrauch – die Regierung hat nicht annähernd genug getan, um Kindesmissbrauch und Vergewaltigung einzudämmen“, schimpft die Gründerin der Koalition für Kinderrechte in Südafrika, Nicole Barlow.

    Jedes zweite Opfer ist noch keine sieben Jahre alt

    Jede Stunde werden in Südafrika statistisch fünf Kinder missbraucht, so fand der Nationale Rat für Kinderwohlfahrt 1998 heraus. Zugleich stellte er fest, dass sich die Fälle seit 1994 mehr als verdoppelt haben.

    Mehr als 21.000 Fälle von Kindervergewaltigungen unter elf Jahren wurden der Polizei im vergangenen Jahr gemeldet – die Dunkelziffer dürfte noch viel höher liegen. Meistens vergingen sich Verwandte an den Minderjährigen. Doch nicht einmal acht Prozent der Fälle endeten mit einer Verurteilung der Täter.

    Die Opfer werden immer jünger, berichten Nichtregierungsorganisationen. Nach Angaben der Kinderschutz-Initiative „Childline“ ist die Hälfte der missbrauchten Kinder noch keine sieben Jahre alt. Das jüngste Opfer ist erst fünf Monate alt. Ein Unbekannter hatte den Säugling so schwer misshandelt, dass ihm ein künstlicher Darmausgang gelegt werden musste. Die Serie brutaler Vergewaltigungen von Kleinkindern habe ein Krisenniveau erreicht, sagte Miranda Friedmann von der Hilfsorganisation Frauen und Männer gegen Kinder-Missbrauch. Sie spricht von einem regelrechten Krieg gegen Kinder.

    Vergewaltigung als Heroen-Akt

    Mitschuld an der extrem hohen Zahl der Kinder-Vergewaltigungen trägt der Aberglaube, dass Sex mit einer Jungfrau vor Aids schütze und die Immunschwäche-Krankheit sogar heilen könne. Weil viele Mädchen in Südafrika schon mit zwölf oder 13 Jahren sexuell aktiv würden, vergreifen sich Männer an immer jüngeren Kindern. Zudem gilt gewaltsamer Sex in vielen der männlich dominierten Kulturen traditionsgemäß als Heldenakt. Studien in Südafrika zeigen, dass dort jede dritte bis vierte Frau einmal im Leben Opfer der Möchtegern-Heroen wird. Statistisch gesehen wird alle 30 Sekunden eine Frau vergewaltigt.

    Die Vergehen an Kindern sind auf dem gesamten schwarzen Kontinent ein schwerwiegendes Problem. Nach Informationen des Schutzverbands Mädchen-Netzwerk in Kenia macht jedes zweite bis vierte Mädchen seine ersten sexuellen Erfahrungen unter Gewalteinwirkung – im Schnitt mit sieben Jahren. In Südafrika nehmen die Vergewaltigungen jedoch den Spitzenplatz in der Verbrechensstatistik ein. Und Aids ist bei Kindern unter fünf Jahren eine Haupttodesursache. Mit knapp fünf Millionen Menschen, rund zehn Prozent der Bevölkerung, hat das Land am Kap der Guten Hoffnung weltweit die höchste Zahl von HIV-Infizierten.

    http://www.spiegel.de/panorama/suedafrika-der-perverse-irrglaube-der-kinderschaender-a-180807.html

  24. An lorbas, ja genau das gleiche habe ich auch gedacht, es war schon echt eklig. So sind sie unsere „Eliten“, alles was früher mal gut war, Eliten,Reform, Politiker, alles nur noch schlecht und das Gegenteil, MariaMerkel ist echt gut?,

  25. Gestern einen Bericht über Indien gesehen, die Landbevölkerung will keine Toiletten, hat keine Toiletten, noch nicht einmal Plumsklos sondern scheißt in die Felder. Kulturelle Bereicherung. Die Politikerlöcher wollen uns doch nur noch verscheißern hier. Wenn Die Misere seinen muselmanischen Feiertag durchkriegt werde ich an dem Tag demonstrativ arbeiten gehen.

  26. Normalerweise wird Krätze zu Hause behandelt, man muss nur konsequent und sorgfältig je Medikamente verwenden und die hygienischen Maßnahmen beachten. Ich kann mir schon vorstellen, welche Klientel dazu nicht in der Lage ist und sich lieber ins Krankenbett legt uns sich pflegen lässt und sich das Essen anreichen lässt.

  27. bibinka 14. Oktober 2017 at 16:40

    An lorbas, ja genau das gleiche habe ich auch gedacht, es war schon echt eklig. So sind sie unsere „Eliten“, alles was früher mal gut war, Eliten,Reform, Politiker, alles nur noch schlecht und das Gegenteil, MariaMerkel ist echt gut?,

    PI sollte darüber mal einen Artikel bringen: «Wir schaffen das!»

    Ab Minute 44:20 !!!! https://www.zdf.de/filme/maximilian/maximilian—das-spiel-von-macht-und-liebe-2-historischer-dreiteiler-100.html

    Und das geht zum Beispiel so: Verjagt vom französischen König, fliehen unzählige Bauern nach Gent, wo Maria von Burgund ihnen Zuflucht in der Kirche bietet. Als ein Berater an der Beherbergung der Flüchtlinge Zweifel äussert, sagt sie: «Wir schaffen das!» Deutlich sind Angela Merkels Worte aus dem Mund der burgundischen Thronfolgerin zu hören. Und schlagartig kommt beim Zuschauer das ungute Gefühl auf, dass ein historisches Drama hier als politische Botschaft dient. Er wird in eine Bahn gelenkt, fängt an, Fäden zu spinnen. Maria-Merkel, die Verfechterin der europäischen Vereinigung. Die türkische Gefahr im Osten. Die bösen Ungarn – deren König Corvinus im Film übrigens der Einzige ist, der einen Akzent hat. Und wer wären die gierigen, französischen Imperialisten heute? Die Russen vielleicht?

    https://www.nzz.ch/feuilleton/fernsehen/maximilian-und-das-merkel-zitat-ld.1318382

  28. Private Infidel 14. Oktober 2017 at 16:39

    Eine Armlänge Abstand hilft bei Ungeziefer wie Läusen und Milben tatsächlich. Besser sind aber zwei oder mehr.

    ?

    Eine Mittelmeerlänge Abstand würde auch schon reichen. 😉

    Hilft auch gegen Einbruch, sexuelle Belästigung, verslumung deutscher Städte, steigende Sozialausgaben, Kriminalität …

  29. lorbas 14. Oktober 2017 at 16:31
    Krätze sollte als Bereicherung verstanden/gesehen werden.

    Krätze macht unser Leben bunter.

    Krätze jetzt nicht unter Generalverdacht stellen.

    Krätze heißt Frieden.

    Mit Krätze gegen Rechts.

    Mehr Krätze wagen.

    Mehr Mittel Krätze in Kampf gegen Rechts.

    ———————————————-
    🙂 🙂 🙂
    Mich haut’s um!

    Das hat nichts mit der Krätze zu tun!

  30. Die selbsternannte 2.-Weltkriegs-Nemesis Merkel lässt eben keine Chance aus, dem ihr so verhassten deutschen Volk eins in die Fresse zu hauen..!

  31. OT/Rapefugees:

    Merkels Gäste bei ihrer Lieblingsbeschäftigung:
    Marburg:

    „Ein bis dato unbekannter Mann näherte sich am späten Donnerstagabend, 12. Oktober gegen 22.25 Uhr einer 22 Jahre alten Frau von hinten und griff ihr zwischen die Beine. Nach dem Vorfall in der Ernst-Giller-Straße lief der Verdächtige über ein Grundstück in der Mauerstraße davon. Er ist etwa 170 cm groß, schlank und hat einen Dreitagebart. Bekleidet war der südländisch aussehende Mann mit einer schwarzen Sportjacke mit weißen Streifen und einer dunklen Baseballkappe. “

    12-jährige wird in Esslingen begrapscht:

    „Wie die Polizei berichtet, gab der Unbekannte einen Vorwand an, ehe er ihr unvermittelt ans Gesäß fasste. Die 12-Jährige konnte den Mann wegstoßen. Daraufhin ergriff er die Flucht.

    MEHR ZUM THEMA
    Kernen-Rommelshausen – 16-Jährige am Bahngleis sexuell belästigt
    Exhibitionist in Kornwestheim – Vor Frau im Stadtpark onaniert
    Tipps zur Selbstbehauptung – Wie Sie sich bei einem Angriff schützen können
    Kurz darauf kam die Mutter des Mädchens hinzu und versuchte noch den Täter einzuholen, was ihr jedoch nicht gelang. (…) Der Mann ist etwa 25 bis 35 Jahre alt, hat einen dunkleren Hauttyp und einen untersetzten Körperbau. Er sprach ohne erkennbaren Dialekt und war mit einer dunklen Hose sowie einer dunklen Jacke oder Weste bekleidet. Er hat lange, schwarzen Haare, die auffallend mit mehreren Haargummis zu einem Pferdeschwanz gebunden waren.“

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3759869

  32. Hans R. Brecher 14. Oktober 2017 at 16:51

    lorbas 14. Oktober 2017 at 16:31
    Krätze sollte als Bereicherung verstanden/gesehen werden.

    Krätze macht unser Leben bunter.

    Krätze jetzt nicht unter Generalverdacht stellen.

    Krätze heißt Frieden.

    Mit Krätze gegen Rechts.

    Mehr Krätze wagen.

    Mehr Mittel Krätze in Kampf gegen Rechts.

    ———————————————-
    ? ? ?
    Mich haut’s um!

    Das hat nichts mit der Krätze zu tun!

    Der ➡ hat noch gefehlt ❗ DANKE ❗

  33. In Dortmund gab es auch mal wieder in der „bunten“ Nordstadt eine Bereicherung. Eine „Rangelei“ (Messerstecherei)unter „Männern“- Anschliessend haben sich ein paar „Männer“ gegen die Polizei zusammen gerottet.
    Ein Leser schreibt
    “ Ruhrpott-Prawda.Wunderbar diese bunten und vielfälltigen Geschichten aus 1001 Nacht, bei der ein paar Info´s unter den fliegenden Teppich gekehrt werden.“

    https://www.waz.de/staedte/dortmund/polizeieinsatz-nach-messerstecherei-massiv-gestoert-id212235825.html
    in großer Kräfteeinsatz war nötig, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Weitere Personen wurden in Gewahrsam genommen. Erst Stunden später konnte der Einsatz abgeschlossen werden. Noch ist nicht ganz geklärt, warum es zu der Messerstecherei und warum die Situation derart eskalierte, die Ermittlungen dauern an.

  34. Ich frage mich inzwischen, wie primitiv die ungebetenen Gäste wirklich sind.
    Abgesehen davon, dass die nach unseren Maßstäben Analphabeten sind, haben die Hygienestandards von Einzellern.
    Selbst in den Schützengräben im Ersten Weltkrieg oder auf den U-Booten war man in der Lage, die Krätze oder Seuchen vom Hals zu halten.
    Diese Primitivhorden sind dazu nicht einmal ohne Notsituation in der Lage.

  35. Bei meinem letzten Post fehlte noch der Link zu dem Vorfall in Esslingen, zudem habe ich aus Versehen noch weitere Überschriften mit kopiert. Hier der fehlende Link:

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.esslingen-grapscher-belaestigt-12-jaehrige.9bf10710-00f5-4422-8506-4815aa35501b.html

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.esslingen-mutmasslichen-grapscher-erkannt.29150d30-aa44-4ab0-a5a0-62321a47a7bf.html

    Weitere Folklore aus dem sagenumwobenen Südland, das James Cook vergeblich suchte:

    Ohne Täterbeschreibung, daher nur Mutmaßung:

    zwei Männer verprügeln Mann, der aus Klo kommt, und rauben ihn aus:
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-25-jaehriger-auf-damenklo-ueberfallen.2bb2f3cc-bcfc-4d67-9665-79e1d7e9256e.html

    Prügelei, Täterbeschreibung fällt so aus, wie zu erwarten war:
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.hauptbahnhof-stuttgart-streit-zwischen-zwei-gruppen-eskaliert-zeugen-gesucht.388dd727-5d1f-4ad3-80ed-444433fb7980.html

    Nochmals ohne Täterbeschreibung, aber das Vorgehen in Gruppen spricht für sich:
    sexuelle Belästigungen im Raum Stuttgart

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3760659

  36. Ernsthaft krank war ich noch nie. Ich hatte nie eine Fehlstunde in der Arbeit. Außer bei einem Sportunfall aus Übermut. Da mußte ich tatsächlich mal 4 Wochen aussetzen. Damals (vor 18 Jahren) habe ich mir über den notwendigen Krankenhausaufenthalt keine Gedanken gemacht. Sollte ich zum ersten mal im Leben krank werden (und relativ wehrlos sein), was ich mir nicht vorstellen kann, werde ich nicht in ein Krankenhaus gehen. Das ist m.E. nicht mehr zumutbar. Aber ich gehe davon aus, ich werde vorerst nicht krank. Und wenn dann werde ich wohl schon so alt, dass es egal ist was dann wird. Aber in diesem Drecksstaat wehrlos in ein Krankenhaus, nicht vorstellbar.

  37. Afrika: Sex mit Krokodil hilft gegen Zeugungsunfähigkeit 🙂

    Deutschland: Göring von den Grünen: toll wir bekommen Menschen geschenkt und die Geschenke bringen noch Geschenke mit, Aids, Krätze, unheilbare Lungenkrankheiten, Masern und demnächst auch Pest und Cholera ?

  38. Man würde jetzt glauben, ein Pestausbruch in Köln oder Dusburg würde die Deutschen dort zur Besinnung bringen. Aber inzwischen glaube ich auch das nicht mehr. „Hätte ja auch ein Deutscher einschleppen können. Köln bleibt bunt.“

  39. Jupp 14. Oktober 2017 at 16:44

    Kleine Sünden und linksgrüne Blödheiten bestraft der liebe Gott sofort. Die Kicker aus der Kloake Berlin verloren nach dieser extrem dämlichen Aktion gegen Schalke.

  40. INGRES 14. Oktober 2017 at 17:12
    Aber in diesem Drecksstaat wehrlos in ein Krankenhaus, nicht vorstellbar.

    Armlänge Abstand reicht auch nicht:
    Übertragung auch über Polster und Kleider.
    Also, keine Krankenhausaufenthalte, keine Hotelbesuche, keine Taxis benutzen, nicht setzen im ÖPNV, nicht fliegen (da darf man nicht stehen), keine Klamotten anprobieren, neue Klamotten nach Kauf desinfizieren.

    So engt sich der Aktionsradius auf Bildschirmdiagonale ein und dann wird man noch als Tastaturheld angemacht, obwohl man sich nur um Hygiene kümmert…

    :mrgreen:

  41. hoppsala 14. Oktober 2017 at 17:14
    Mehr Neger und mehr Pisslamer.
    Wir sind im Krieg.

    Fahr mal in einem ÖPNV-Waggon voller Afrikaner oder Orientalen.
    Für das ästhetische Geruchsempfinden eines Mitteleuropäers ist das eine unerträgliche Tortur.

  42. Dieses Krankenhaus ist mir durchaus näher bekannt…
    wie es da zum Teil aussieht –

    nun Elisabeth-Krankenhaus:
    Ein lieber Freund landete vor Kurzem als Notfall in demselben mit vermutlich inneren Blutungen.
    Er teilte zuerst sein Zimmer mit einem Krätze-Neger , der nicht in der Lage war, sein Zustand dem Personal zu erklären
    danach folgte ein „Medikamentensüchtiger“ mit Alkoholvergiftung
    und schließlich ein MRK-Patient
    Landsleute, bleibt zu Hause!!!
    Ich habe auch vielfach mitangesehen, wie in diesen Läden die Hygiene ist und wer sie durchführt.
    Also, zu Hause bleiben und krepieren.

  43. @ Das_Sanfte_Lamm 14. Oktober 2017 at 17:24

    „Lütfen“ ist türkisch und heißt „bitte“.
    Als ich noch in Köln wohnte und mit der U- und Straßenbahn zur Arbeit fuhr, hatte ich es mir zur morgendlichen Gewohnheit gemacht, gleich nach Betreten der Fahrzeuge die Oberfenster zu öffnen und dabei ein freundliches „Lütfen, Lüften!“ in die Menge zu werfen. Damals haben sogar manche gelacht.

  44. nairobi2020 14. Oktober 2017 at 17:16

    @lorbas: vergessen „die Krätze ist ein Einzelfall“

    Krätze ist nur von regionaler Bedeutung. Je nachdem wo es juckt. 😉

  45. Willi Marlen 14. Oktober 2017 at 17:29
    @ Das_Sanfte_Lamm 14. Oktober 2017 at 17:24
    „Lütfen“ ist türkisch und heißt „bitte“.
    Als ich noch in Köln wohnte und mit der U- und Straßenbahn zur Arbeit fuhr, hatte ich es mir zur morgendlichen Gewohnheit gemacht, gleich nach Betreten der Fahrzeuge die Oberfenster zu öffnen und dabei ein freundliches „Lütfen, Lüften!“ in die Menge zu werfen. Damals haben sogar manche gelacht.

    Wenn man sich überlegt, wie wenig die Japaner von mitteleuropäischen Hygienestandards halten, möchte ich nicht wissen, was die empfinden wenn die direkten Kontakt mit Orientalen oder Afrikanern hätten.

  46. Das_Sanfte_Lamm 14. Oktober 2017 at 17:24
    das ästhetische Geruchsempfinden eines Mitteleuropäers
    hoppsala 14. Oktober 2017 at 17:14
    Wir sind im Krieg.
    Willi Marlen 14. Oktober 2017 at 17:29
    Oberfenster (…) öffnen

    Gegen Krieg hilft kein Lüften.

    :mrgreen:

  47. Mein Neffe, der top gepflegt ist und der viel Sport treibt, hat sich das im Hotel irgendwo in Süddeutschland geholt. Er hat fast 3 Monate Tabletten nehmen müssen. Es ist auch psychisch eine Belastung!

  48. @ VivaEspaña 14. Oktober 2017 at 17:34

    „Gegen Krieg hilft kein Lüften.“

    Damals, in den 80er Jahren, war von Krieg noch keine Rede.
    Dennoch hatte ich gerne meine vieltaschige Schimanski-Jacke an,
    an der sich die Nachwuchs-Taschendiebe begeistert geübt haben.
    Sie konnten nicht ahnen, dass ich dort etliche dieser kleinen
    Mausefallen platziert hatte.

  49. @ StammDer…

    Schön das Wappen des Johanniter-Kreuzritterordens auf dem Gebäude zu sehen.

    Da haben Sie aber den hier mitlesenden Guties und linksdrehenden Systemmedien ein fatales Stichwort gegeben: Mal schauen, wann das Johanniter-Krankenhaus nach der nun möglicherweise folgenden ‚öffentlichen‘ Empörung über das Kreuz sich demütig in den Staub wirft und selbiges in vorauseilendem Gehorsam entfernt.

  50. In weniger dumm regierten Staaten wird von Migranten eine umfangreiche medizinische Untersuchung verlangt. Wer chronisch-ansteckende Kranheiten wie TBC, Aids oder ähnliches hat, bekommt nirgends auf der Welt eine Einwanderungserlaubnis. Selbstredend, das der Migrant die Kosten für die medizinischen Gutachten selbst zu tragen und dem Einwanderungsersuch bei zu legen hat.

    Deutschland weiß es besser! Ich freue mich schon auf Jamaica. Mal sehen, es gibt noch viel mehr zu verbessern in Deutschland. Was macht schon mehr Spaß, als allen anderen Ländern auf der Welt zu zeigen, was für kleingeistige Nationalisten und Kulturchauvinisten sie doch sind.

  51. So sehen sie aus:

    https://derma.plus/wp-content/uploads/scabies_mite-1024×704.jpg

    http://dmf.ace1.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2015/09/Scabies-mite-or-Itch-mite-Sarcoptes-scabiei-.jpg

    Es ist Krieg und man gräbt unser Grab.
    Nicht umsonst heißen sie auch Grabmilben:

    Morphologie
    Weibliche Grabmilben sind etwa 0,3 bis 0,5 mm lang und 0,225 bis 0,4 mm breit. Der schildkrötenähnliche Körper ist oval, an der Bauchseite abgeflacht und am Rücken gewölbt. Die Körperoberfläche trägt kräftige Dornen und Hautschuppen mit schräg gefurchten kutikulären Riefen. Grabmilben besitzen ein breites, abgerundetes Capitulum. Von den kurzen Beinen ragt nur das erste Beinpaar über den Körperrand hinaus. Die vorderen drei Beinpaare haben einen langen, ungegliederten Haftstiel mit einer endständigen Haftplatte. Das hintere Beinpaar trägt eine endständige Borste.

    Die männlichen adulten Milben sind kleiner (0,205–0,285 mm lang und 0,145–0,210 mm breit). Bei Männchen besitzt auch das vierte Beinpaar einen langen Haftstiel mit einer kleinen Haftscheibe.

    Entwicklungszyklus
    Anlegen eines Bohrgangs und Eiablage durch die weibliche Grabmilbe

    Die Männchen leben auf der Hautoberfläche oder in flachen Tunneln. Dort findet die Kopulation statt, nach der sie absterben. Weibliche Grabmilben graben sich mit ihren Mundwerkzeugen (Chelizeren) in das Stratum spinosum oder granulosum der Epidermis ein und leben dort etwa drei bis sechs Wochen. Sie legen während ihres Lebens etwa fünfzig 0,16–0,19 × 0,084–0,103 mm große Eier in die von ihnen angelegten Bohrgänge. Der Entwicklungszyklus der Grabmilben dauert zwischen 12 und 21 Tagen und zeigt drei Entwicklungsstufen.

    Aus den Eiern schlüpfen nach 3 bis 5 Tagen die Larven. Sie sind etwa 0,14–0,21 mm lang und 0,1–0,16 mm breit, tragen nur drei Beinpaare und leben hauptsächlich in den Bohrgängen.

    Die Larven häuten sich in eigenen Hautnischen zu Nymphen, die morphologisch den adulten Weibchen ähneln, aber wesentlich kleiner und noch nicht geschlechtsdifferenziert sind. Die zunächst entstehenden Protonymphen sind 0,18–0,3 mm lang und 0,13–0,25 mm breit. Nach etwa drei Tagen entwickeln sie sich zu den 0,18–0,3 × 0,16–0,27 mm großen Tritonymphen. Diese häuten sich nach weiteren 3 bis 4 Tagen zu den adulten Grabmilben.

    (wikip.)

    Fett von mir. Haftstil, Haftscheibe, deshalb so schwer zu vertreiben, die alten Tunnelbauer.
    geschlechtsneutrale Nymphen. AUch total in.

    Alles wie im „richtigen Leben“…

  52. Joho,
    genau das, was ich vor ca. 3 Jahren in Bundestagforum postete und ich darauf hin w/Volksverhetzung angezeigt wurde.
    Scheiße ich habe immer recht. Wieso immer ich?
    Ich hätte mich schon längst weggeräumt, denn es ist echt unerträglich unter
    verblödeten Menschen, mit ihren vollgeschissenen Unterhosen, zu leben.
    Meine leckeren Mädels haben mich von einem Selbstmord abgehalten.

  53. Der Johanniterorden wurde während des ersten Kreuzzuges nach der Eroberung Jerusalems gegründet, um Kranke und Verwundete zu pflegen. Später baute man zusätzlich zu den Spitälern ein eigenes Ritterheer auf, das sich mit dem Schutz von Pilgern und Handlungsreisenden durch muslimisch-osmanisches Gebiet beschäftigte.

    Früher war halt vieles anders, nur die ständige Bedrohung der Christenheit durch den Islam, die war auch damals schon akut.

  54. Das sind die Errungenschaften eines offenen Europa, Danke an diesen Schweine-Staat, der von Merkel und ihrer Gang geführt wird. Das hätte nicht einmal Hitler fertig gebracht.

  55. Ich hoffe und wünsche noch viel mehr, daß all diese ansteckenden Krankheiten, die bei uns schon ausgestorben waren, auf alle Regierungs-Gutmenschen und Verbrecher-Organisationen übergreift, auf das sie noch wahnsinniger werden, damit sie endlich alle bekommen, was ihnen zusteht.

  56. Gauck: „Sorge bereitet uns auch die Krätze: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Milben auch deshalb angegriffen werden, weil sie durch die Haare krabbeln und sich in die Haut bohren.“

  57. Merkel: „Ist mir egal, ob ich schuld an der Verbreitung der Krätze bin, nun ist sie halt da. Das juckt mich nicht.“

  58. Merkel: „Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Milben bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist.“

  59. Was soll man zu dieser Entwicklung im Land noch sagen?
    Entweder die Masse wacht auf, oder sie muß es ertragen.
    Auf die Straße und auf nach Berlin, damit sich die Fratzen endlich verziehn.
    Wollen sie dies nicht freiwillig machen, dann muß es eben richtig krachen.
    Denn kracht es nicht, machen die fröhlich weiter.
    Wollt ihr das, dann schlaft halt weiter!

  60. Göring-Eckardt will die Krätze nicht den Rechten überlassen:

    „Die Antworten auf das Gefühl der Unbelaustheit, das viele Menschen angesichts der rasanten Veränderungen unserer Lebens- und Arbeitswelt heimsucht, dürfen deshalb nicht den Rechten überlassen werden.“

  61. Milben dürfen jetzt nicht ausgegrenzt werden. Es gibt ein Milbenrecht auf Befall und Zuwanderung!

  62. Merkels deutliche Botschaft an alle besorgten Bürger:

    „Öfter mal in die Klinik gehen!“

  63. Fazit: Weiche lieber aus und gib notfalls Hackengas, aber lege dich niemals mit Flüchtilanten an, so aggressiv sie auch daherkommen mögen: Wer Dreck anfaßt, besudelt sich.

  64. Merkel zum deutschlandweiten Ausbruch der Krätze:

    „Für mich wird es keine Obergrenze bei Milben geben. Sonst ist das nicht mehr mein Land!“

  65. Liebe Kinder gebt fein acht, ich habe euch was mitgebracht: die Krätze. Aber unsere Goldstücke haben noch viel mehr im Gepäck. Ebola und Aids, demnächst womöglich auch wieder die Pest. Deutschland verändert sich und ich freue mich darauf, nicht wahr Karin? 87% der Deutschen wollen das offensichtlich so. Mal schauen, wenn es als nächsten erwischt.

  66. Vielfalt ist wichtig für das bunte Gemeinwesen. Das betrifft auch die Vielfalt an Organismen, die uns als Lebensraum nutzen und z.B. unter unserer Haut Schutz suchen.

  67. M. Senf 14. Oktober 2017 at 16:17; Läuse sind dagegen harmlos, ausserdem ist die Übertragung da deutlich einfacher, Es reicht shcon, wenn, wie bei Kindern recht häufig die Kleidung gewechselt wird, Selbst nur das Ausruhen auf nem Kissen, auf dem vorher ein anderer mit Läusen gelegen hat, reicht schon. In München am Gymnasium in der Bahnhofsecke gabs das regelmässig im Herbst, Winter.

    fiskegrateng 14. Oktober 2017 at 16:33; Doch eher umgekehrt, aufm Schwarzen inKontinent funktionieren abgehakte Körperteile von Albinos. Hier nicht, da braucht man welche von Negern und zwar die ganz schwarzen ausm Süden.

    merkel.muss.weg.sofort 14. Oktober 2017 at 17:03; Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein. Wobei Chluckz ja eher dafür bekannt ist, dicht zu sein, durch Alk natürlich.

  68. „Offene Grenzen“ haben schon früher mit Krankheiten Reiche zu Fall gebracht.

    Vielleicht ein natürlicher Mechanismus der Natur. Gesellschaften, welche nicht in der Lage sind, ihre Grenzen mit aller Gewalt zu sichern, werden an den Krankheiten der Welt zu Grunde gehen.

  69. Krätze, fachsprachlich Skabies, Scabies (von lateinisch scabere, ‚kratzen‘) oder Acarodermatitis, ist eine weitverbreitete, durch die Krätzmilbe (vor allem Sarcoptes scabiei) verursachte parasitäre Hautkrankheit des Menschen. Die halbkugelförmigen, 0,3–0,5 Millimeter großen Weibchen der Krätzmilbe bohren sich in die Oberhaut (Epidermis) und legen dort in den Kanälen (caniculi, Milbengänge) Kotballen (Skybala) und ihre Eier ab. Ihre Absonderungen bringen Bläschen, Vesikel, Papulovesikel, Papeln, Pusteln, Blasen, Quaddeln, Infiltrationen und als Sekundärläsionen Krusten, Kratzwunden und Furunkel hervor.

  70. De Maizière wird wohl zum Islam konvertieren. Wie viele Islamisten sitzen eigentlich im Bundestag? Wer will denn gerne neben denen sitzen?

  71. Wenn’s vorne juckt und hinten beißt, dann nimm‘ Klosterfrau Melissengeist!
    Aber wenn die Ni**e kracht und zischt, dann hat es Dich erwischt.

    (Alter Spruch, aber heute wieder hochinfektiös.)

  72. Wenn man mit der Bahn fährt sind die Polstersitze ganz besonders unhygienisch! Man fragt sich ob die Sitze überhaupt desinfiziert werden!

    Wenn man dort sitzt juckt es einen überall automatisch. Nicht nur Krätze-Milben sondern Läuse und Flöhe, alles kann sich dort einnisten. Es ist einfach nur ekelhaft, was diese Leute uns zumuten. Wenn einer dort vor einem gesessen hat, der Krätzemilben hat, dann sind sicher noch welche davon im Sitz, und diese können sich dann an der Kleidung des nächsten festsetzen. Es widert einen an. Und die Jacken hängt man dann womöglich noch in den Schrank. Diese ganzen Leute, ihre Primitivität, ihr Elend, ihre Krankheiten und ihre Aufdringlichkeit widern einen nur an!

    Sie wissen sie gehen in ein Land, in dem sie nicht willkommen sind. Das ist denen ganz egal. Sie bleiben einfach, setzen sich wie Zecken fest und schmarotzen was das Zeug hält! Kämpfen müssen sie gar nicht! Sie müssen nur ein bißchen jammern, ein paar rührselige Lügengeschichte loslassen, dann finden sie genug Bekloppte, die sich regelrecht für sie aufopfern. Praktisch!

  73. Unsere Gene werden bereichert durch muslimische Inzucht.

    Unsere Finanzen werden bereichert durch irre Kosten der Asylflut.

    Unsere Stadtbilder werden bereichert durch den Anblick von immer mehr Schwarzbärten und Ganzkörpermüllsäcken.

    War doch klar, daß auch unsere Gesundheit durch ganz vielfältige Symptome bereichert wirt (sic)!

  74. Aids ist mittlerweile ein ganz selbstverständliches Mitbringsel der Zugereisten. Syph & Co haben ein großes Comeback zu verzeichnen . ..
    Milben, Flöhe, Wanzen, Läuse … Die vom Aussterben bedrohten einheimischen Populationen erhalten Zuzug und erholen sich.

    Tipp für Newcomer : Minikredit, € 25 000.- zur Eröffnung eines Flohzirkusses beantragen !

    https://www.youtube.com/watch?v=8T1Wp-BgMGc&t=409

  75. In einem Buch habe ich gerade einen wunderbaren Satz gelesen, den ich hier gerne zum besten geben möchte:

    „Die Arche Noah haben Amateure gebaut, Profis die Titanic.“

  76. woher die krätze wohl im johanniter krankenhaus bonn kommt?! bestimmt hat die ein goldschatzpatient von maddin schnapsnase schulz dort eingeschleppt! aber das johanniter krankenhaus ist da in der region bonn/kölnn wohl nicht alleine, wie man in diesem link sieht:

    http://www.express.de/koeln/sie-ist-wieder-da–koelnerin–10–hat-krankheit–die-viele-schon-vergessen-haben-28574568

    leider steht in dem artikel nicht drin, auf welche schule (stadtteil) das 10 jährige mädchen geht! naja, kita und grundschule scheiden ja schonmal aus! aber sicher werden auch dort sich etliche kinder von goldschätzen tummeln! hygiene ist doch für die goldschätze ein fremdwort!

    gestern laß ich in der lokalenn zeitung (leider kein link gefunden) und eben im internet gefunden über dan ausbruch der lungenpest auf madagaskar! hier mal der link:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Madagaskar-Lungenpest-Epidemie-versetzt-die-Menschen-in-Angst-id42950896.html

    Pest-Epidemie: Ausbreitung auf afrikanisches Festland wäre Katastrophe

    „Das beunruhigendste Szenario wäre, wenn die Lungenpest eine der Städte auf dem afrikanischen Festland erreichen würde, die direkte Flugverbindungen nach Madagaskar haben, nämlich Addis Abeba, Nairobi und Johannesburg“, erklärt Ben Payton, Afrika-Experte bei der Risikoberatung Verisk Maplecroft. Die Behörden dort würden vermutlich „Schwierigkeiten haben, die Krankheit unter Kontrolle zu bringen“.

    wie blöd sind die auf madagaskar eigentlich? damit sich die lungenpest nicht auf das afrikanische festland ausbreitet bzw. wer weis noch wohin, wird einfach der flughafen geschlossen und basta!

    die schliessung geht so lange, bis sich die lage wieder normalisiert hat! das sollte man vielleicht dem angeblichen „afrika-experten“ ben payton mal mitteilen!

    das gleiche hatten wir ja schonmal im jahre 2014 und ebola in afrika! da kamen die behörden auch erst nach tagen bzw. wochen darauf, den flugverkehr einzustellen!

  77. Im letzten Jahrhundert haben wir durch Aufklärung, Hygiene und medizinischen Fortschritt es geschafft viele Krankheiten zu besiegen – das hat unsere Kanzlerin – durch einen Federstrich – vernichtet…wir dürfen uns bereit machen auch Krankheiten, die mit den Gold-Scheißern zu uns kommen!
    Aber keine Sorge, die Politik-Eliten werden davon nicht tangiert, genauso wenig wie die Aufsichtsräte der DAX-Unternehmen…es ist der Normal-Bürger, der die Scheiße ausbaden muß, die unsere Gold-Esel hinterlassen.

  78. Die Krätze ist ein ekelhafter, keineswegs harmloser Ungezieferbefall der menschlichen Haut! Besonders Babies in Krippen und Kita-Kinder sind gefährdet! Die Maden, die ihren Dreck unter die Haut bohren werden getötet mit einer hochgiftigen Salbe (da ist das Nervengift Agent Orange drin!!!). Die Behandlung der Kleinsten ist darum gefährlich und findet im Krankenhaus statt.
    Dank sei der roten quasi erzwungenen kollektiven Staatserziehung unserer Kinder („Wir wollen die Hoheit über den Kinderbetten“- Antifa-Scholz meinte es ernst)

  79. Tja, die Eingeborenen in Nordmerika sind nach der Ankunft der Europäer genau weshalb fast alle umgekommen?

    RRRRRRRRICHTIG, sie waren Nazis. Ihre rassistische Ader hat sie in Inzucht verfallen lassen.
    Und ihr seid auch alle blöde Nazis. Ihr behauptet, die Indianer seien durch eingeschleppte Krankheiten beinahe ausgestorben.

    Menschen haben keine Krankheiten und schon gar nicht unterschiedliche, nur weil sie aus anderen Gegenden kommen. Das ist nationalsozialistischer Aberglaube.

  80. Krätze? Die kenn ich schon lange. Meine Nichte musste deswegen etliche Male vom Kindergarten zu Hause bleiben, da der sehr bereicherte Kindergarten alle Naselang wegen Krätze geschlossen hatte – Anteil der Neubürger: 90 Prozent (gefühlt). Sie war in der Gruppe die einzige, die nicht zur Sprachförderung musste.
    Und wenn der Kindergarten nicht wegen der Krätze geschlossen war, dann war er es wegen Läusen etc…
    Und in der Grundschule ist es nicht besser, sondern schlimmer.
    Den ganzen Tag lungern männliche Neubürger, die selber gar keine schulpflichtigen Kinder haben, vor der Eingangstür der Schule, auf dem Schulgelände herum, und keiner unternimmt was…
    Eine Kindheit in Germoney unter Merkel -da sieht man, wie drastisch sich das Land verändert- und wisst ihr was? Es freut mich gar nicht.

  81. @ Almute 14. Oktober 2017 at 23:45

    Die Krätze ist ein ekelhafter, keineswegs harmloser Ungezieferbefall der menschlichen Haut! Besonders Babies in Krippen und Kita-Kinder sind gefährdet! Die Maden, die ihren Dreck unter die Haut bohren, werden mit einer hochgiftigen Salbe (da ist das Nervengift Agent Orange drin!!!) getötet. Die Behandlung der Kleinsten ist darum gefährlich und findet im Krankenhaus statt.

    Dank sei der roten, quasi erzwungenen kollektiven Staatserziehung unserer Kinder („Wir wollen die Hoheit über den Kinderbetten“- Antifa-Scholz meinte es ernst).

    ************************************

    Sie sagen es: Säuglinge und kleine Kinder mittels bolschewistischer staatlicher Verwahrung allen möglichen auch lebensgefährlichen Krankheiten auszusetzen ist ein weiterer verdammt guter Grund, Kinderkrippen, Kindertagesstätten und Kindergärten unbedingt zu meiden.

    Lasst Euren Kindern doch noch ein wenig Freiheit am Anfang ihres Lebens, bevor der häufig seelenzerstörende Schulterror beginnt.

  82. Bereicherungen ohne Ende !

    Angehende Ethnologen brauchen nicht mehr zu reisen ! Sie können vor Ort, z. B. in den großen Konsumtempeln ihren Studien nachgehen.

    Dies gilt auch für Ärzte. Exotische Krankheiten, die sie nur aus dem Lehrbuch oder vom Hörensagen kannten, bekommen sie hier zu Gesicht. Auch solche, die noch in keinen Lehrbüchern verzeichnet sind.

    Ich bin kein Experte, mache mir aber so Gedanken, z.B. Aids.

    Hier eine Homo “ Kavalierskrankheit „, wie der Syph im 19 Jh. .

    Aids, das in Afrika wie ein Flächenbrand ganze Landstriche entvölkerte, wütet da heute noch. Der kaum auszurottende männliche Aberglaube, daß ein Kondom die Potenz beeinträchtige, tut ein Übriges. Die Truck-Stops mit Heerlagern von Prostituierten befeuern die Ausbreitung.

    Man hat Frauen dieses Gewerbes ausgemacht, die gegen den Aids- Erreger immun sind, diesen aber munter weitergeben. Und auch Männer !

    Einige davon kommen, for a better life !

    Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Arzt … ! Gut ! Der Häuptling der Ärztegilde, Montgomery ?, hat den Newcomern ja recht früh ein Unbedenklichkeitsattest ausgestellt : sie seien überproportional gesund, hieß es da.

    Doch das ist nur ein Faden in dem großen Laken , mit dem man Leichen verhüllen möchte …

  83. @Iche:
    Es ist leider Fakt dass Krankheitserreger mutieren. Deshalb gibt es jährlich einen anderen Grippe-Impfstoff. Man erforscht, welche Grippe-Mutationen auf der anderen Seite der Erde gerade entstanden sind und aus diesen neuen Mutationen züchtet man neuen Grippe-Impfstoff.
    Die Indianer sind systematisch durch die Weißen getötet worden indem man ihnen warme Decken spendiert hat, die mit Milzbrand-Erreger infiziert waren. Viele Indianer sind dennoch mit den durch die Weißen eingeschleppten Erreger verstorben. Sie sind an banalen Erkältungen verstorben.
    Anders herum „funktionierte“ es ebenso. Die Fertigstellung des Panamakanals wäre beinahe gescheitert weil so viele Europäer an den dortigen Krankheiten verstorben sind. Die sind krepiert wie die Fliegen, weil sie keine Antikörper gegen die dortigen Krankheiten entwickelt haben.
    Es gibt auch genügend Menschen, die Träger und Dauerausscheider von bestimmten Erregern sind, selbst aber keine oder kaum Krankheitssymptome zeigen. Funzt z. B. bei Salmonellen.
    Aber es ist natürlich Quatsch zu sagen, dass man generell eine bestimmte Krankheit in sich trägt nur weil man einer bestimmten Rasse angehört.
    Aaaaber, wenn man aus einer Gegend kommt in der es mit der Hygiene eben nicht so klappt oder nicht so eng gesehen wird, dann importiert man eben z. B. auch Krätzmilben. Und ehrlich gesagt wäre ich nicht begeistert wenn mein Sohn Krätzmilben aus der Schule mit brächte und ich sämtliche Kleidung, Handtücher, Bettwäsche etc. waschen müsste und meinen Sohn mit Gift behandeln müsste.
    So fies es klingt: Eine Eingangsuntersuchung nach ansteckenden Krankheiten sollte schon erfolgen, wenn jemand in einer Krisenregion wohnhaft war und hier leben will. Da denke ich z. B. auch an Tbc und andere schicke Krankheiten, die Sie sicher auch nicht haben wollen.

  84. Auf die Antibiotika sollte man sich auch nicht mehr all zu lange verlassen. Durch die unkontrollierte und wenig planvolle Abgabe an jedermann sind ein Großteil der Bakterienstämme inzwischen multiresistent. Man kann sich also getrost wieder auf Pest, TBC und Co freuen.

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/resistente-keime-26-antibiotika-erfolglos-patientin-stirbt-a-1129990.html

    https://www.merkur.de/leben/gesundheit/antibiotika-resistenz-who-warnt-zr-5870315.html

  85. Lepra ist ein Teil von Deutschland. Diese Krankheit hat jahrhundertealte Tradition, jede alte Seehandelsstadt kennt, etwas abseits vom historischen Stadtkern, eine Einrichtung für Leprakranke.

    Es ist schön, daß auch diese längst verloren geglaubte Bakterienart Mycobacterium leprae dank zugewanderter Umweltaktivisten wieder in unsere heimische, deutsche Flora und Fauna heimkehrt.

    Ein weiterer erfreulicher Lichtblick war bereits die Krätze, deren baldiges Aussterben von Experten befürchtet wurde, deren Bestand sich aber stabilisieren konnte.

    De Erfolge internationalen Schutzes der Organismenvielfalt ist ein ermutigendes Signal für die kulturell übergreifende Zusammenarbeit zum Erhalt der Vielfalt unseres Planeten.
    (Kommentar bei PI von 18_1968 (19. Sep 2015 09:49) )

    gefunden hier:
    https://open-speech.com/threads/691433-Zuwanderer-bringen-Krankheiten-mit-Asyl-Kr%C3%A4tze-im-Asylbewerberheim-Ansteckungsrisiko-durch-hochinfekti%C3%B6se-Krankheiten-Zunahme-von-Tuberkulosef/page11?highlight=fl%FCchtlinge+krankheiten

    …vor ca. 2 Jahren!!!

  86. Tyler_Durden 14. Oktober 2017 at 21:48

    wie blöd sind die auf madagaskar eigentlich? damit sich die lungenpest nicht auf das afrikanische festland ausbreitet bzw. wer weis noch wohin, wird einfach der flughafen geschlossen und basta!

    die schliessung geht so lange, bis sich die lage wieder normalisiert hat! das sollte man vielleicht dem angeblichen „afrika-experten“ ben payton mal mitteilen!

    das gleiche hatten wir ja schonmal im jahre 2014 und ebola in afrika! da kamen die behörden auch erst nach tagen bzw. wochen darauf, den flugverkehr einzustellen!

    Das waren aber nur die Behörden in den USA und das auch erst als sie Ebola im Land hatten.
    Ach die USA haben jetzt auch eine Häufung von Pestfällen macht man da auch dicht?

  87. +++ M. Senf 14. Oktober 2017 at 18:26
    Die Krätze gehört zu Deutschland
    +++
    Wer hatte das noch gesagt? Krätze Göring-Dingsbums, gell?

  88. Be Greif 15. Oktober 2017 at 05:19

    „Der Häuptling der Ärztegilde, Montgomery ?, hat den Newcomern ja recht früh ein Unbedenklichkeitsattest ausgestellt : sie seien überproportional gesund, hieß es „,
    ———————————————————————————————————

    Wir haben jetzt sogar einen linken obersten Medizinmann. Vorher war er Vorsitzender der Ärztegewerkschaft Marburger Bund seine obige Aussage muss man so verstehen:
    natürlich ist ein schwarzer, der den ganzen Tag durch die Savanne rennt und eine Antilope Jagd gesunder als ein Büromensch in Westeuropa, der den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt und Fettleibigkeit, Arteriosklerose und Diabetes entwickelt.
    Auf der anderen Seite hat er vergessen zu erwähnen, dass die Hälfte der Afrikaner an Infektionskrankheiten stirbt lange bevor sie ins, Rentenalter kommen. Dagegen haben wir in Impfungen und Antibiotika entwickelt, ein Segen der modernen Medizin und Wissenschaft.
    Wir brauchen keine Menschen, die uns diese Erkrankungen wieder hierher schleppen. Leider kollabieren auch viele Ärzte mit dem Merkel System.(Hatten wir doch alles schon einmal)

  89. Die Scheinflüchtlinge schleppen also allerlei Krankheiten und Seuchen ein

    Wie immer, wenn die hiesigen Parteiengecken selbst oder durch ihre Sophisten einen Sachverhalt bestreiten, kann man getrost davon ausgehen, daß dieser zutreffend ist. Man denke hier etwa an die Ergüsse der Wirtschaftssophisten, gemäß denen der deutsche Rumpfstaat große Vorteile vom vermaledeiten Spielgeld Euro haben würde. Lassen also nun die Parteiengecken ihren Oberquacksalber verkünden, daß die Scheinflüchtlinge kerngesund wären und keine Krankheiten und Seuchen einschleppen würden, so kann man sich sicher sein, daß die besagten Delinquenten Dinge wie Typhus, Cholera, Tuberkulose, Ebola, die Beulenpest, Vogelgrippe, Dyspepsie, Hydropisie oder den akuten Mohammedanismus einschleppen. Der deutschen Urbevölkerung könnte es also ähnlich schlimm ergehen wie den nordamerikanischen Ureinwohnern, denen die nordamerikanischen Wilden mit Pocken verseuchte Decken untergejubelt haben. Während Haustiere und Nutzvieh streng überwacht werden, dürfen die Scheinflüchtlinge einfach ins Land.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  90. Iche 14. Oktober 2017 at 23:49
    RRRRRRRRICHTIG, sie waren Nazis. Ihre rassistische Ader hat sie in Inzucht verfallen lassen.
    Und ihr seid auch alle blöde Nazis. Ihr behauptet, die Indianer seien durch eingeschleppte Krankheiten beinahe ausgestorben.

    Menschen haben keine Krankheiten und schon gar nicht unterschiedliche, nur weil sie aus anderen Gegenden kommen. Das ist nationalsozialistischer Aberglaube.

    Zeugt nicht von Geschichtskenntnissen. Die meisten Indianervölker waren gerade durch ihre Sauberkeit und körperliche Hygiene, die sie von den Europäischen Eroberern unterschieden, nicht an derartig hohe Verseuchung mit Keimen gewohnt und fielen deshalb vielen Seuchen zum Opfer. Grippe und Pocken waren z.B. unbekannt.

    Aber manche der netten Kulturbereicherer haben die „schon länger in Amerika lebenden“ auch bewußt bereichert, zum Beispiel indem sie pockenverseuchte Decken an die Indianer verschenkt haben.

Comments are closed.