Print Friendly, PDF & Email

Der Trash-Discounter Penny macht mal wieder Politik im Sinne der suizidären Islamanbiederei. Schon seit Jahren heißt der Nikolaus dort „Zipfelmann“, damit die Kopftuchkundschaft sich nicht womöglich ob christlicher Traditionen beleidigt fühlt. Erst kürzlich diente sich das Unternehmen der linksbunten gesellschaftszersetzenden, familienfeindlichen und sich hysterisch in den Mittelpunkt drängenden Homolobby an, indem sich der ohnehin schon zum Zipfelmann kastrierte Nikolaus als schwul outen musste (PI-NEWS berichtete).

In seiner Weihnachtskampagne gibt der islamophile Billigladen nun den Welfriedensstifter und das unter absoluter Ausblendung der Realität.

„Wir möchten nicht nur die Nachbarschaft mit frischen Lebensmitteln versorgen, sondern an Weihnachten 2017 auch einen Beitrag zum gemeinschaftlichen Miteinander leisten. Wir wollen mit unserer Kampagne Menschen dazu anspornen, wieder aufeinander zuzugehen“, so Stefan Magel (COO PENNY), ganz im Sinne der Kanzlerin: „Einfach auf Flüchtlinge zugehen“.

Einer der Kampagnensprüche, die per Post versendet oder als Plakate die Städte zieren, lautet: „Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. Weihnachten, Zeit sich zu versöhnen.“

Jetzt kann man natürlich erst einmal von der Einfältigkeit und mangelndem Wissen über den Islam bei den Machern ausgehen. Aber in Zeiten, wo der Auto- Messer- und Bombendschihad auch bei uns dafür sorgt, dass das Blut der „Ungläubigen“ in den Straßen versickert, ist Unwissen nicht mehr wirklich glaubhaft. Es ist dann wohl doch viel mehr ein weiterer Versuch der Verharmlosung der Situation und vor allem der Volksverblödung im Sinne der Islamisierung. Was passiert, wenn „ein Moslem auf einen Juden oder Christen trifft“, dazu fallen uns ganz andere Dinge ein, die sich mehr an der Realität orientieren, als Penny das hier suggeriert.

Christoph Everke, Geschäftsführer Kreation Serviceplan Campaign, betont: „Mit der diesjährigen Weihnachtskampagne zeigt PENNY, wie wichtig es ist, nicht einfach nur Kommunikation zu machen, sondern ein Thema inhaltlich und anfassbar zu besetzen. PENNY will echte Nähe und schafft sie auf sehr emotionale und nachhaltige Art und Weise.“

Danke, Herr Everke, für Nähe sorgen die islamischen Herrenmenschen selber, wenn sie hier den Christen und Juden Messer in die Gedärme jagen, oder schlicht solange auf sie eintreten, bis sie sich nicht mehr rühren. Mit Menschen, die die unabdingbare Absicht haben, Nicht-Moslems zu unterwerfen oder zu töten, kann man sich nicht versöhnen. Und auch den Islam auf die gleiche Stufe wie das Juden- und Christentum zu heben, ist schlicht Realitätsverweigerung. Weder Juden noch Christen leben einen festgeschriebenen Tötungs- und Herrschaftsimperativ. Der Islam selbst erhebt sich über alle anderen und wer diesem Imperativ aus dem Koran nicht folgt, wird von den eigenen Leuten aus der UMMA (die Gemeinschaft der „Rechtgläubigen“) ausgeschlossen.

In Köln plakatiert Penny auf Häuserfassaden auch noch diese für Christen und alle anderen Weihnachtsfans folgende, hierzulande höchst seltsame Botschaft:

Diese Plakatierung hat Penny höchst moslemwirksam in der Nähe von DITIB-Gebäuden und der Großmoschee an der U5-Haltestelle Gutenbergstraße plaziert. So will sich der Discounter wohl eine neue Käuferklientel heranzüchten. Dem kann man nur folgendes Motto entgegenhalten:

„Bei Penny nicht einzukaufen, kann auch eine Tradition werden“

Schuster bleib bei Deinen Leisten: Ein Lebensmittelladen sollte dafür sorgen, dass seine Ware frisch und gut sortiert ist, die Geschäfte sauber und einladend und das Personal hilfsbereit und freundlich ist. Punkt! In diesem Land gibt es schon genug Politiker, die nichts verstanden haben, oder nichts verstehen wollen und dennoch die Volkserzieher spielen. Wir brauchen wirklich nicht auch noch Discountketten, die diese Dhimmi-Szene bedienen. (lsg)

» Kontakt: kontakt@penny.de

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

286 KOMMENTARE

  1. Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ!

    Normalerweise hört sich so die Einleitung eines Witzes an.

  2. Schöne Idee, das mit der gegenseitigen Toleranz und Nähe. Das mit der Versöhnung. Das Problem dabei ist, es kann nicht erzwungen werden, und vor allem, es muss von ALLEN Seiten gewollt sein. Solange aber eine Seite die andere hasst, abschlachtet und verachtet, kann das nichts werden. Da muss man zum Selbstschutz Abstand halten.

    http://www.infranken.de/regional/forchheim/taeter-verwuesten-kirche-in-gasseldorf;art216,3053582

    Ganz aktuell. Wer wird denn wohl Kirchen verwüsten und Kriegerkränze zerstören? Bestimmt keine Rächtzen!!!

  3. Mata Hari: „Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ!
    Normalerweise hört sich so die Einleitung eines Witzes an.“

    Ist aber nicht witzig, denn am Ende gibt es zwei Tote. Nein, drei. Die beiden Opfer werden geschächtet oder über den Haufen gefahren und der Mörder sprengt sich selber in die Luft oder wird von der Polizei erschossen.

  4. Ich habe mir gerade das Bild genau angesehen. Die Gebäude mit den hohen schlanken Türmen erinnern entfernt an Kirchen. Wenn mich meine Altersweitsichtigkeit nicht täuscht, fehlt aber bei den Kreuzen der Querbalken.

  5. „PENNY will echte Nähe und schafft sie auf sehr emotionale und nachhaltige Art und Weise.“

    –> Das ist doch extrem anmaßend!

    Wir sollten nach dem Weihnachtsfest und dann ein paar Monate später mit der Emotionalität und Nachhaltigkeit konfrontieren. Solche dämlichen Sprüche sind einfach nur populistisch und polemisch.

  6. Dieses Moslem – Gekrieche ist einfach unerträglich. Sollen sie doch von ihrer lieben Musel-Kundschaft leben. Diese Drecks-Läden mit ihrem Scheiß Angebot (Penny hat wirklich ein Scheiß Angebot und minderwertige Qualität, vor allem bei Obst), sollen alle verrecken. Keiner vermisst die !!

  7. „Wir möchten nicht nur die Nachbarschaft mit frischen Lebensmitteln versorgen, sondern an Weihnachten 2017 auch einen Beitrag zum gemeinschaftlichen Miteinander leisten. Wir wollen mit unserer Kampagne Menschen dazu anspornen, wieder aufeinander zuzugehen“

    Am besten im Penny-Laden,
    aber nicht, um zu klauen!!

  8. Penny war schon immer ein Ramsch-Laden. Ein weiterer Grund woanders einzukaufen.
    Ich frag mich nur, wie lange man noch woanders einkaufen kann, irgendwann machen die doch alle den Scheiß mit!

  9. wenn sich ein Moslem,ein Jude und ein Christ treffen,bleibt wohl nichts mehr zum versöhnen ,da nach dem Treffen nur noch einer am leben ist 🙂

  10. Ein weiteres Beispiel dafür, daß eine chronisch-irreversible Einschränkung des Denkvermögens, gepaart mit bösartiger Fakten-Ignoranz, die Bausteine geno-suizidaler Entwicklungsprozesse sind…….

    Empfohlene Gegen-Medikation: Kein „Penny“ mehr in den Einkaufskorb (!)

  11. … sagt der Jude: „Ich habe 4 Kinder! Noch eins mehr und ich hätte ein Basketball-Team!“

    Darauf der Christ: „Das ist doch gar nichts! Ich habe 10 Kinder! Noch eins und ich hätte eine Fussballmannschaft!“

    Der Moslem winkt ab: „Anfänger! Ich habe 17 Frauen! Noch eine mehr und ich habe einen Golfplatz!“

  12. Kaufe fortan nichts mehr bei Penny und werde die frohe Botschaft auch in meinen Freundes- und Bekanntenkreis weitertragen.

  13. „Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. Weihnachten, Zeit sich zu versöhnen.“

    Ein toller Witz, aber der geht noch weiter…

    „Der Moslem lachte sich tot“

  14. @ Mata Hari 30. November 2017 at 12:53

    „Ist der Regalabstand bei Penny breit genug?“

    Nein der Abstand reicht nur für einen Reker. Also maximal 2 Personen.

  15. „Bevölkerung nach Migrationsstatus regional“
    https://www.destatis.de/DE/Startseite.html

    Anteil der bis zu 6 jährigen Kinder mit Migrationshintergrund (ohne Flüchtlinge)

    Hamburg 48,94 %
    Hannover 46,67 %
    Bremen 57,58 %
    Berlin 43,83 %
    Duisburg 57,14 %
    Dortmund 53,33 %,
    Köln 50,98 %
    Düsseldorf 50,00 %
    Essen 50,00 %
    Darmstadt 52,76 %
    Stuttgart 56,67 %
    Nürnberg 51,85 %
    München 58,44 %
    Augsburg 61,54 %
    Frankfurt 75,61 %

    mehr, weiter, schneller, höher,
    unser aller Ziel: 100%

    Darauf wurde von einem PIler dankenwerter Weise schon mal hingewiesen:

    http://www.fr.de/politik/islamismus-bnd-blickt-auf-balkan-a-1396329

    Auch da geht es voran!

  16. Auch REWE scheixxx auf Weihnachten und seine christlichen Mitarbeiter. Sonntag (!!!)an Heiligabend haben diese geldgeilen Lumpen ihre Pforten geöffnet!! Unglaublich!

  17. „Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ“…
    Kurz drauf lag der Christ am Boden mit einem Messer in der Brust während der Jude um sein Leben rannte.

  18. „Treffen sich ein Moslem („Shiit“), ein Moslem („Sunnit“), ein Moslem („Sufit“)
    auf einem Marktplatz am Freitag vor in einem Moslem-Tmpel.

    Zuendet der eine Moselm seinen Sprengstoffguertel und sprengt sich,
    die anderen beiden Moselmen und 80 andere, zufaellig rumstehene Moselme
    Richting Paradies.

    Die grösste Bedrohung für den Moselm ist der Moselm selbst.
    Und für den Nicht-Moselm sowieso. Weltweit, seit 1400 Jahren.

  19. Eine derartige Verblödung hat es nicht einmal bei HO und KONSUM, in der Sowjetzone, gegeben!
    Selbst die SED-Kommunisten und die Stasi haben versucht, zu den Festtagen das Volk nicht mit Propaganda zu provozieren!
    Zu Weihnachten, Ostern und Pfingsten hat die Planwirtschaft alles unternommen, dass die Läden voll, die Mägen satt und das Volk – frei von Propaganda – zufrieden war.
    Kein Gedöns von Propaganda, Klassenkampf und Freundschaft zur Sowjetunion, man ging den Leuten nicht auf den Sack, denn, im Gegensatz zu den Rohrkrepierern jetzt, hat die Politik damals noch ab und an ihre Grenzen der Massenverblödung nicht überschritten und den Leuten im privatem Raum seine Ruhe gelassen.
    An Feiertagen gabs auch keine Propagandafilme im Ost-TV, sondern Olsenbande, Luis de Funes, Edgar Wallace, Märchenfilme…….

    Im Zwangsgebühren TV bekommt man jeden Tag Hitlers-Helfer, den Blitzkrieg, die U-Boote, einen Nazi als Mörder im Tatort und hungernde Negerkinder mit Rotznase, verschuldet durch deutsche Dieselautos, serviert……..

    Jetzt geht einem das Gesockse 24h, an 365 Tagen im Jahr, so richtig auf dem Sack, Gehirnwäsche rund um die Uhr, in Glotze, Supermarkt, Kita, Schule, Verwaltung……
    Früher, oder später werden die Leute durchdrehen, auf Dauer hält das kein Volk aus……..

  20. ja ja, treffen sich christ, jude und moslem

    wenn jude und moslems sich treffen schägt der moslem den judenn tot

  21. Treffen sich zwei Jäger – beide tot!
    Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ ….
    wie geht es weiter???

  22. Ich versuche mal, den Witz zu vervollständigen. Vielleicht gibt es hier Kommentatoren, denen andere Fortsetzungen einfallen. Es könnte eine lustige Serie werden. 🙂

    Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. Der Christ sagt: „Frohe Weihnachten!“. Der Jude sagt: „Frohe Weihnachten!“. Der Moselm sagt: „Weihnachten ist unislamisch, ich bringe euch beide um. Allahu Akbar!!“

  23. Bin gerade über die Königstr. in Stuttgart gelaufen. Bei Weihnachtsmann & Co
    haben die eine Teeny-Necherin angestellt. Selbst dort ist man vor denen nicht mehr sicher.
    Und genug Afris schlendern durch die Fußgängerzone.

    An PI: bitte nicht: „dein Kommentar awaiting..“ Ich bin Euer Fan und verhalte mich korrekt.

    MOD: Ist automatisch generiert.

  24. Mata Hari 30. November 2017 at 12:40

    Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ!

    Normalerweise hört sich so die Einleitung eines Witzes an.
    ______________________________

    Eines schlechten Witzes…

  25. @ Pedo Muhammad 30. November 2017 at 12:52
    „… und wenn sie sich NICHT unterwerfen (Q9:29), dann ‚… möge Allah sie zerstören‘“

    …dann zerstört Frau Allah sie per order an ihre ferngelenkt-koranhörigen Einzeller
    noch heute.

  26. So ein Dünnsinn…
    Wenn sich 3 Menschen treffen geht das normal friedlich ab. Wenn sich ein Christ, Jude und Moslem treffen, dann heisst das, dass sie ihre Religion raushängen lassen und damit eine Stellvertreter-Diskussion lostreten, die bis hin zum Krieg gehen kann.
    Daher soll lieber jede seine Religion als seine Privatsache betrachten und im Alltagsleben unreligiös auftreten.

  27. Buendler Havelland 30. November 2017 at 13:02
    _______________________________________

    Top Kommentar!

    Danke dafür!

  28. Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ.

    Für den Ausgang ist es nun entscheidend, ob es sich in Berlin oder Jerusalem abspielt.

  29. Treffen sich ein Jude, ein Christ und ein Moslem vor Penny. Leider vergebens!
    Denn die Plünder-Antifa,
    war mal wieder vorher da!

  30. Baerbelchen 30. November 2017 at 12:46

    Ich habe mir gerade das Bild genau angesehen. Die Gebäude mit den hohen schlanken Türmen erinnern entfernt an Kirchen. Wenn mich meine Altersweitsichtigkeit nicht täuscht, fehlt aber bei den Kreuzen der Querbalken.

    Ja stimmt,
    die Querbalken hat Santa Klaus wahrscheinlich versehentlich mit den Kufen seines Rentierschlittens abgebrochen!

  31. Nicht nur in den großen namhaften Unis, siehe Sabatina James ( https://www.youtube.com/watch?v=YHT3S5PKyvQ ), sondern auch in der Politik und den Chefetagen großer Konzerne fließen millionen und abermillionen Euro Bestechungsgelder aus Saudi-Arabien und der gesamten arabischen Welt.
    Das gilt auch für größere und kleinere Unternehmen, wie solchen Discountern.
    Für Geld verkauft man dem Teufel in Gestalt des Islams seine Seele, wenn die Summe stimmt!
    Selbst die eigenen Kinder und Kindeskinder sind in dem Moment egal, Hauptsache die Kohle stimmt.
    Auch in dem Slogan da oben haben die Moslems ihre Hände im Spiel, wobei es denen selbstverständlich nicht ums Versöhnen geht, sondern einfach nur darum, erst einmal den Islam in den Focus zu rücken.
    Abgerechnet wird später.

  32. Schaut euch doch mal die Weihnachts-Werbung im Fernsehen an

    Ich schalte Werbung ja immer gleich weg, aber trotzdem bekommt man immer 1-2 Werbefilme mit. Wobei, Werbefilme sind das nicht mehr, das sind knallharte Merkelagenda-Propagandadröhnungen die man über die Werbung verpasst bekommt. Die Werbung wird durchgehend, also nicht nur die Weihnachtswerbung, für rot*grüne Propagandazwecke missbraucht. Die Werbung vermittelt die Merkel-Alt-Parteienregimepropaganda zu 100%. In den Werbefilmen dreht sich alles nur noch um den Genderirrsinn, Multikulti, offene Grenzen und Masseneinwanderung, und natürlich um den Islam. Werbung ist nur noch rot*grüne Propaganda!

  33. Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ…..
    Interessant dass der Moslem als Erster steht, und der Christ als Letzter und der Jude so mittendrin….

  34. „Wir wollen mit unserer Kampagne Menschen dazu anspornen, wieder aufeinander zuzugehen“

    Das tun sie doch, nur hat die eine Sorte immer ein Messer in den Krallen. Hohler geht es nicht mehr.

  35. Kommt ein Marokkaner zum Arbeitsamt „Ich suche eine Arbeit“
    Berufsberaterin „Ich habe da was für Se. Eine junge hübsche Millionärstochter sucht einen Bodygard. 50 € die Stunde“.
    Marokkaner „Sie wollen mich wohl versrschen“.
    Berufsberaterin „Sie haben damit angefangen“.

  36. Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ.
    Der Jude fragt den Christen: „Hast du getroffen?“. „Nein, sagt der Christ, und du?“ „Ich auch nicht sagt der Jude.“ Da freut sich der Moslem: „Hurra, ich habe gleich zweimal getroffen!“

  37. Auch wenn der Film cineastisch nicht wertvoll ist, so zeigt er doch sehr gut das Kranke schlechthin, wie schleichend
    eine Gesellschaft vergiftet wird mit schwachsinnigen, todessehnsüchtigen Ideen. Man kann das leider bildlich betrachtet eins zu eins in unser Heute übertragen:

    https://www.youtube.com/watch?v=VfJ5X3G5Gmc

  38. Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. Fragt der Moslem: „Weiß von euch einer, wo man hier einen LKW bekommt?“

  39. „Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. Weihnachten, Zeit sich zu versöhnen.“

    Genau diesen Spruch sollte man an jedem Weihnachtsmarkt gleich hinter den Nizza-LKW-Sperren auf großen Plakatwänden geschrieben für jeden sichtbar aufstellen, und von wegen No-go-Area`s oder Parallelgesellschaften gäbe es nicht in Deutschland, möchte mal wissen was genau passiert, wenn ein Jude erkennbar an seiner Kopfbedeckung eben einer Kippa zur Vorweihnachtszeit an irgendeinem ix beliebigen Abend durch Berlin Kreuzberg ersatzweise Neukölln läuft von wegen ….. “ Weihnachten, Zeit sich zu versöhnen „

  40. cruzader 30. November 2017 at 13:18

    Wo ist da die Gendersprache?!
    „Weihnachten. Zeit, sich zu vertöchtern.“
    ——————————————————————–
    UFF! Da wird Penny ja komplett boykottiert werden.
    Sofort Sozialprogramm für die Belegschaft!!!

  41. „Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. WeihnachtenJahresende, Zeit auf den WeihnachtsJahresendmarkt zu gehen eine Bratwurst zu essen und einen Glühwein zu trinken..“

  42. Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. Der Christ sagt: „Ich war heute im ALDI einkaufen.“ Der Jude sagt: „Ich war heute im NETTO einkaufen.“ Da sagt der Moslem: „Isch geh Penny.“

  43. Seht ihr, und schon ist der Billigheimer wieder in aller Munde, so soll es sein, ist schließlich der Sinn von Werbekampagnen. Und am Schluss gibt es einen „Versöhnungswein“ zu gewinnen, wo dann Schluss ist mit der Versöhnung, zumindest mit den Moslems. Weiß man demnach auf der Berliner Museumsinsel nicht, wo die „Serviceplan“-Agentur ihr Zuhause hat. Der „Zipfelmann“ ist übrigens nur ein weihnachtliches Nebenprodukt, das Penny ein paar Tage lang im Angebot hat. Und schon hyperventilieren die Verteidiger des christlichen Abendlandes, funktionieren also ganz im Sinne der Kampagnenbetreiber, die sich ins Fäustchen lachen. Nebenbei: Wer bei Penny kauft, ist selber schuld.

  44. im JAHRE 2050
    Treffen 3 frierende Moslems auf NIEMANDEN auf dem Winterbazar.
    Wer zahlt ihnen die Sozialhilfe???

  45. treffen sich ein Moslem ein Jude und ein Christ im Penny… alle 3 gucken traurig. Die Antifa hat den Laden ausgeräumt und die Schokolade geklaut

  46. vielosofische Fragen an mich selbt:
    warum treffen bei Penni (von „Penner“, die Schlafenden ) nur christ, jude und moselm ?
    symbolisch fuer unwissende/glaubende/unaufgeklärt-vormoderne gruppen, klar,

    aber die mehrheit in der penner verkaufsgebiet sind kirchenkarteileichen, atheisten, konfessionslose.
    wieso wird die wohl groesste konsumenten-kohorte nicht/nie angesprochen ?

    und warum trifft der weltweit seit 1400 jahren fuer gewisse attribute beruechigte moselm
    gerade zum nicht-moselmischen weihnachtsfest auf seine „groessten feinde“ ( > Koran),
    wo er doch nicht mal daran teilnehmen darf (Fatwa > weihnachten feiern“)

    in penners marketing-etage kennt man die brisanz der moselme,
    konstruiert daraus eine abstruse, weltfremde, unangenehme situation,
    und hebt dem moralinsauer-politkorrekten ignoranten zeigefinger

    „denkt nicht nach, habt keine angst, kauft lieber ein, macht uns reich“

  47. Und wieder ein Kunde weniger.

    … stellt‘ schon mal Euer gesamtes Programm auf halal, Ihr Looser von Pennymarkt.

  48. Ich habe weder mit Musels noch mit Christen was am Hut. Mit Juden auch nicht, aber bei denen kann ich als Nichtpalästinenser wenigstens halbwegs hoffen, daß sie mich vermutlich nicht abmurksen oder wenigstens missionieren wollen.

  49. Das müsste man sich einmal umgekehrt vorstellen, zu Ramadan bietet Penny den ZIPFEL-MOHAMMED an!!

    Die Mohamedaner würden sicher den Penny Markt stürmen und zertrümmern. Vermutlich wäre dann der Penny kurz und klein geschlagen. Aber mit den dummen Christen kann man alles machen. Die sind stets verpflichtet, die humanitäre andere Backe hinzuhalten.

  50. Furchtbar ich weis bald nicht mehr wo ich noch einkaufen kann.
    Lidl = entfernte Kreuze
    Edeka = Menschen werben für Menschen mit Kopftsiluette
    jetzt Penny
    ….
    Vielleicht sollte mal über eigene AFD Läden nachgedacht werden – da muss ich dann nicht mehr zum Boden schauen wenn mir ein Kopftuch begegnet.

  51. Penny ist die Billigmarke von REWE. Die tun sich nichts.
    Penny vermeide ich wann immer möglich. Der Laden hier in der Nachbarschaft wurde zu Recht Drecks-Penny genannt. Ich habe zuletzt nur noch verschlossene Getränke dort gekauft.
    Derweilen beabsichtigt Merkel, ganz im Sinne des Umvolkungsprogramms der UN, weitere Neger in Europa (also Deutschland) anzuschleppen:
    https://www.welt.de/politik/ausland/article171107465/Merkels-spontaner-Fluechtlings-Deal-fuer-Libyen.html und zwar so :
    Die Insassen libyscher Lager, die jedoch tatsächlich Flüchtlinge im Sinne europäischer Asylgesetzgebung oder der Genfer Flüchtlingskonvention sind, werden nicht in ihre Heimat gebracht, sondern aus Libyen ausgeflogen – zunächst in die Nachbarländer Tschad oder Niger. Von dort sollen sie in einem Ansiedlungs-Verfahren in europäische oder außereuropäische Länder gebracht werden, die bereit sind, sie aufzunehmen.

    Anstatt also die libysche Küstenwache zu unterstützen und kostenlose Anti-Baby Pillen zu verteilen sollen sie einmal-rund-um-Afrika geflogen werden um sie anzusiedeln, „in Länder die bereit sind sie aufzunehmen“. Keine Ahnung welche Länder Merkel meint. Ungarn? Tschechien? Oder etwa….
    Ich verstehe das so, daß diese „Flüchtlinge“ keine „Flüchtlinge“ sind sondern wie beim Familiennachzug ein ganz normales Visa erhalten, d.h. nicht in der Asylstatistik auftauchen werden, d.h. „rausgerechnet“ werden. Merkel geht unbeirrbar ihren Weg.

  52. Da zupft und zieht der Zipfelmann
    Vorm Spiegel sich ein Mützchen an.
    Doch steht das Mützchen nicht, oh Graus
    Dem längst kastrierten Nikolaus.

  53. Ihr seid alle so kreativ. So ein Penny kann schon ganz schön inspirieren. Darf ich mich auch mal versuchen?

    Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. Der Moslem hat zwei Messer im Rucksack, der Christ ein Handy und 100 € in der Tasche und der Jude zwei Handys und 500€.

    Fragen: Wer hat am Ende die Messer und, wenn ja, wo? Was befindet sich im Rucksack? Und wer ist die feixende alte Frau mit dem rußverschmierten Gesicht?

  54. Ein Kessel Buntes 30. November 2017 at 12:58
    „Bevölkerung nach Migrationsstatus regional“
    https://www.destatis.de/DE/Startseite.html
    Anteil der bis zu 6 jährigen Kinder mit Migrationshintergrund (ohne Flüchtlinge)
    Hamburg 48,94 %
    Hannover 46,67 %
    Bremen 57,58 %
    Berlin 43,83 %
    Duisburg 57,14 %
    Dortmund 53,33 %,
    Köln 50,98 %
    Düsseldorf 50,00 %
    Essen 50,00 %
    Darmstadt 52,76 %
    Stuttgart 56,67 %
    Nürnberg 51,85 %
    München 58,44 %
    Augsburg 61,54 %
    Frankfurt 75,61 %
    mehr, weiter, schneller, höher,
    unser aller Ziel: 100%
    Darauf wurde von einem PIler dankenwerter Weise schon mal hingewiesen:
    http://www.fr.de/politik/islamismus-bnd-blickt-auf-balkan-a-1396329
    Auch da geht es voran!

    Ich bin täglich in Frankfurt/Main zum Broterwerb und habe innerlich Wetten abgeschlossen, welche deutsche Stadt als erste zur Drittwelt-Kloake degeneriert sein wird.
    In einigen Teilen Frankfurts wird unter den Einwohnern bereits jetzt schon kein deutsch mehr geredet. Die 8 min Fussweg vom S-Bhf. zur Arbeitsstätte kommen mit täglich vor wie der Übertritt in eine Parallelwelt – Pissegestank, die Strasse und Fusswege ständig voller Müll, Unkraut an den Hauswänden und Ratten.

  55. OT

    Bataclan-Mörder wird in Ausstellung in Berlin als »Märtyrer« gefeiert

    Nennung im gleichen Atemzug wie Sokrates und Martin Luther King

    Zitat: „Ismaël Omar Mustafaï ist kein Märtyrer – er ist ein islamischer Terrorist, ein Mörder, ein Feigling, der auf unbewaffnete, harmlose Diskothekenbesucher losgegangen ist und sich durch seinen Suizid vor der Verantwortung für seine Taten gedrückt hat.“
    http://www.freiewelt.net/nachricht/bataclan-moerder-wird-in-ausstellung-als-maertyrer-gefeiert-10072863/

  56. Bei Discountern laufen doch sowieso nur noch Moslems bzw Kopftücher rum.
    Wo eigentlich nicht? Zumindest in einer größeren Stadt ist es mittlerweile unerträglich.
    Ich habe gar nichts gegen multikulti und weltoffen. Aber warum zur Hölle heißt für alle multikulti eine Islamisierung ?
    Warum mit einer Kultur die unsere nicht respektiert, Gewalttätig, frauenfeindlich, arbeitsscheu und unintegrierbar ist?????

    Das kann man alles mit Arbeitslosenquoten, kriminalstatistik usw belegen.

    Ich bekomme das einfach nicht in meinen Schädel !!!!

    Vor allem, wie können Grüne, Linke usw auf einmal etwas befürworten was sie immer bekämpfen wollen ( Frauenfeindlichkeit, Antisemitismus) ???

  57. Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. Der Jude sagt: „Ich wünsche mir zu Weihnachten eine schön gedruckte Ausgabe der Thora, die alte ist schon etwas zerlesen.“ Der Christ sagt: „Ich wünsche mir eine schöne Neuausgabe der Bibel, die alte ist schon etwas zerfleddert.“ Der Moslem sagt: „Ich wünsche mir auch eine Bibel.“ Der Christ und der Jude staunen: „Warum wünschst du dir keinen neuen Koran?“ „Der Koran, den ich habe,“ sagt der Moslem, „ist noch ganz in Ordnung, aber ich habe einen Tisch, der wackelt.“

  58. Die gesamte Merkel-Clique will es nicht sehen, hören und verstehen, daß gläubige Moslems keine Heimat im Sinnes unseres Verständnisses von Heimat und Nation haben. Die „Heimat“ der Moslem ist eine in der Phantasie existierende, imaginäre „Person“ namens Allah oder dann noch Mohammed. Und eben aus diesem Grund wird eine Integration in unsere tradierten Werte und gesellschaftliche, soziale Organisation nicht gelingen. Wo ein Moslem lebt,dort ist auch nach deren Verständnis islamisches Territorium – so auch unser Deutschland!

  59. cruzader 30. November 2017 at 13:18

    In Frankreich wurde jetzt die Gendersprache verboten.

    FRANZOSEN NEHMEN IHRE SPRACHE ERNST

    Premier Philippe macht Schluss mit der „gendersensiblen“ Sprache

    Zitat: „Frankreich Regierung geht amtlich gegen eine gegenderte Sprache vor, die allmählich die Schulbücher und vor allem die Universitäten besetzte. Premierminister Édouard Philippe verfügt für alle Behörden, dass sie gendersensible Schreibweisen nicht mehr benutzen dürfen.

    … .. .. ..“

    Rest hier:
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/josef-kraus-lernen-und-bildung/premier-philippe-macht-schluss-mit-der-gendersensiblen-sprache/

    Die durchgeknallten BRD-Alt-Eliten hingegen ziehen ihre Politik gnadenlos durch, einmal gefällte Entscheidungen werden nie mehr rückgängig gemacht, selbst dann nicht, wenn sie offensichtlich eine katastrophale Entwicklung in Gang gesetzt haben, wie z.B. Multikulti-Islamisierung, offene Grenzen, „Flüchtlings“massenimporte usw..

  60. Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ….
    Wo sind sie?

    In der Dönerbude.

  61. Boykott für Penny. Aber wieso wird dort nicht Alphabetisch die Religion aufgeführt. Man weiß ja wer die neuen Herrscher sind. Was kommt als nächstes kein Schwein und Alkohol?

  62. „Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. Weihnachten, Zeit sich zu versöhnen.“

    Du meine Fresse! Ehe sich der Islam in Deutschland so penetrant öffentlich breitmachte – also seit der Islamkonfernz von Schäuble 2006 als Antwort auf das von Saudi koordinierte weltweite Ausflippen von Allahs Bodenpersonal als Antwort auf die Mo-Zeichnungen von Jyllands Posten), war diese bemühte, künstliche, allein im Islam und bei Lessing am Leben gehaltene „Drei-Religionen-Eierkuchen“-Lehre Schwachfug.

    Das moderne Deutschland war, trotz deutlich sichtbarer christlicher Vergangenheit, ehe hier IslamIslamIslam ausbrach, säkular, weltlich, atheistisch, normal, religiös indifferent, bis „Religion geht mir am Mors vorbei“. Mit dem Islam brach hier ein absolut überholtes, islamisches, starres Dogma von „Juden, Christen, Mohammedaner“ aus.

    Für den Riesenrest, ach was, die Mehrheit, der/die davon in Ruhe gelassen werden will, ist dafür auf einmal kein Platz mehr. Mit dem Islam kam islamisch vernageltes, engstirniges Denken in genau den drei Kategorien (korangenannt) zurück, die längst keine Rolle mehr spielten.

    „Juden, Christen, Mohammedaner“. Ein Schein-Dreiklang mit Scheuklappen, den man nur noch aus längst vergangenen Zeiten kannte. Der, vor allem im gnadenlos säkularen Europa, bestenfalls noch als historische Anekdote taugte. Und plötzlich wird dieser engstirnige Kanon, den der Islam bis heute inbrünstig pflegt, in einer freien, modernen Gesellschaft ernsthaft diskutiert? Was ist mit Buddisten, Hindus, Hexen, Wikkanern, Odinjüngern, Scientologen, etc.? Dem weiteren riesigen Rest, dem das alles NICHTS bedeutet und die davon verschont werden wollen?

    Ich glaube, mein Kamel reihert!

  63. Das_Sanfte_Lamm 30. November 2017 at 13:46

    Merkel ist die gefährlichste Politikerin EUropas, wenn nicht sogar der ganzen Welt. MMn reicht nicht einmal der Nordkoreaner an Merkels Gefährlichkeit ran.

  64. Leider gibt es hier nur Penny und Lidl. Also muss ich da einkaufen obwohl ich mich bei beiden diskriminiert fühle. Allein durch den Aufdruck auf Fleischverpackungen. Da werde ich als Schweinefleischfresser diskriminiert.

    Neulich schnatterte da eine Schleiereule auf mich ein. Ich verstehe aber kein Schleiereulisch. Also konnte ich nicht erschließen was die wollte. Aber es war an der Fleischtheke …

    Na und den Zipfelmann … da ist sexistisch.

  65. Ein Jude ein Mohammedaner und ein Christ treffen sich auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Penny.
    Der Jude sagt Shalom und macht eine entsprechende Geste, der Christ macht das Kreuzzeichen, der Mohammedaner macht Krawumm

  66. @cruzader: Wo ist da die Gendersprache?!
    „Weihnachten. Zeit, sich zu vertöchtern.“

    Ich liege brüllend unter dem Tisch. Aber, noch viel schlimmer, Penny gehört wirklich verklagt. Das heißt Muslim, nicht Moslem. Sonst könnte man ja auch sagen, treffen sich ein Neger, ein Eskimo und ein Indianer.

  67. Das ganze Jahr über fühlen sich irgendwelche Moslems sicher auch welche die dieser Konzen Rewe-Penny beschäftigt in ihren religiösen Gefühlen verletzt und gegängelt sie könnten ihre, die wahre Religion nicht so ausleben wie sie es wollten…u.s.w. bla, bla, aber dann unbedingt das Weihnachtsgeld, ( der Name eben dieses Geldes verrät ja schon den christlichen Hintergrund ) von diesen Heuchlern “ Penny “ mit dieser Doppelmoral haben müssen,

  68. Knatterbuxe 30. November 2017 at 13:52
    […]
    Na und den Zipfelmann … da ist sexistisch.

    Kommt drauf an.
    Ist Zipfelmann Transgender, Intersexuell, schwul oder pädophil, ist es vollkommen in Ordnung.
    Aber wehe Zipfelmann ist Europäer, weiss und heterosexuell, steht also auf Frauen und versucht auch noch, eine Frau kennenzulernen, indem er sie anspricht und womöglich noch Komplimente macht…..au weia.

  69. @Das_Sanfte_Lamm 30. November 2017 at 13:46

    Nicht vor hat, sie hat es getan. Mal wieder im Alleingang!

  70. Es ist nicht nur „Penny“, es ist der ganze REWE-Konzern, zu dem die Marke Penny gehört. An den Geschäften in meiner Nähe kleben plötzlich am Eingang Aufkleber mit der bunten Schwulen-Fahne. Und in Österreich macht der Konzern Werbung mit Kiopftuch-Tussis: „Weil ich ein Mädchen bin“, heißt der islamische Schwachsinn.

  71. @ Heta 30. November 2017 at 13:27
    „Seht ihr, und schon ist der Billigheimer wieder in aller Munde, so soll es sein, ist schließlich der Sinn von Werbekampagnen. Und am Schluss gibt es einen „Versöhnungswein“ zu gewinnen, “

    ja, völlif d’accord, stuss schreiben ist auch ein wichtiges werkzeug der werbeindustrie.
    „wir warten ab, was passiert, und wenn keine widerrede kommt und alles verhallt,
    war das werbestrategisch nicht gut“ (frei nach juncker, eu-schranze)

    “ Nebenbei: Wer bei Penny kauft, ist selber schuld.“
    nicht immer, das kommt auf den standort und dessen konsumentenstruktur an.
    hier im marineviertel Kiel -Wik (bluecherplatz, gneisenau-düppel-caprivi-scharnhorststrasse etc)
    kriegt man in der winterzeit lekker gruetzwurst aus schweineblut mit /ohne rosinen.

    schweinewurst mit pellkartoffeln filtert die kundschaft.

  72. Mal was anderes. Ist euch das auch schon aufgefallen oder bilde ich mir das nur ein?

    Der Merkel hat eine gute alte Ost-Tradition neu belebt: Das Küssen und Knutschen.

    In Brüssel küsst jede(r) jede(n). Macron, Juncker und Merkel sogar mit Zunge und Fummeln.
    Und gerade sehe ich, in Afrika, die Merkel hat keinen Neger ausgelassen. Egal wie er geschwitzt hat. Das ist Liebe!

  73. Das_Sanfte_Lamm 30. November 2017 at 13:58
    intersexueller Zipfelmann mit Migrationshintergrund 😉

  74. Wenn ein Moslem auf einen Juden oder Christen mit einem Messer zugeht trägt das nicht gerade zu einem friedlichen Miteinander bei und bewirkt, daß ein Jude oder Christ eher nicht auf einen Moslem zugeht.
    Diese durchaus gesunde Einstellung zur Gefahrenvermeidung wird einem von der „weltoffenen“ Gesinnungsclique in ihrer verlogenen Scheinwelt eines nicht existenten Multikulturalismus dann als Islamophobie vorgeworfen.

  75. Warum sollten sich denn Moslems, Christen und Juden versöhnen? Stimmt da etwa etwas nicht untereinander? Gibt es etwa Unversöhnliches oder ist alles versöhnbar durch Penny? Wird es besser, wenn man das Pennygelumps frisst? Oder ist vielleicht Penny der Messias, der wieder kommt, um alle Religionen zu versöhnen? Ist nur Weihnachten nicht feiern auch eine Tradition oder auch nicht in die Moschee gehen? Warum schreibt Penny nicht: Auch nicht zur Moschee gehen, ist eine Tradition?
    Treffen sich dann vielleicht ein Terrorist und ein Pennychef?
    Fragen über Fragen…

  76. Das habe ich denen gerade geschrieben:

    Diese Kampagne ist vollkommen an der Realität vorbei, und Sie wissen das!

    Darum kaufen wir, meine Familie, der Bekanntenkreis und diverse Vereine nie wieder bei euch ein.

    Auch leisten ich diesbezüglich Aufklärungsarbeit sodass es noch mehr werden.

    Schon mal Nachrichten außerhalb der Mainstream-Medien gelesen?
    Da wird gemordet, vergewaltigt und erpresst.

    Haben Sie überhaupt eine Ahnung?
    Das haben Sie bestimmt, und Sie wollen nur das Beste – Geld!

    Mit entschiedener Geschlossenheit lehnen wir das ab.
    Kein einziger Einkauf mehr bei Penny REWE und Co.

  77. Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. Weihnachten. Zeit, sich zu versöhnen.

    Nimmt man mal das hypothetische „Jahr Null“ des Christentums und unserer heutigen Zeitrechnung, also den weltweit üblichen Zeitskala-Scheitelpunkt „v. Chr. – n.Chr.“, gab es damals an Weihnachten genau NULL Islam und NULL Moslems. Mohammedaner erschienen ab dem 7. Jhd. n. Chr. und bekämpften sofort alles mörderisch per Gang-Hausordnung (Koran), was nicht Islam war.

    Case closed.

  78. Drei Männer sitzen in einem Auto, ein Araber, ein Afrikaner und ein Türke. Wer fährt?
    Antwort: Die Polizei.

  79. Kleines Detail am Rande: Woher kommt doch bitte der mit Rentierschlitten auf dem Rewe-Logo daherdüsende Weihnachtsmann? „Santa Claus“? Mit „Rudolf, dem rotnasigen Rentier“?

    Einer in Amerika, Tochter Europas, seit 1779 entwickelten Volkstradition. Nix „Juden, Christen, Muslime“.

  80. Ich komme mir vor wie in einem schlechten Film.
    Deutschland wie hast du dich verändert.
    Kann jemand mal die Zeit zurückdrehen!

  81. @cruzader: Weihnachten. Zeit sich zu „versöhnen, vertöchtern, veronkeln, vertanten, verneffen und vernichten“.

    SAUGUT!!

  82. Mata Hari 30. November 2017 at 12:40
    Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ!
    Normalerweise hört sich so die Einleitung eines Witzes an.
    ———
    Man beachte bitte auch die Anordnung: Der Moslem groß, in der ersten Zeile, der Jude und der Christ darunter. Das entspricht dem Befehl der Hamas, wie er in Artikel 31 der Charta der Hamas, vom 18. August 1988, formuliert ist:

    „Unter dem Schirm des Islam ist es für die Anhänger der drei Religionen – Islam, Christentum und Judentum – möglich, in Frieden und ruhig miteinander zusammenzuleben. Frieden und Ruhe würden nicht möglich sein außer unter dem Schirm des Islam. Die gegenwärtige und vergangene Geschichte sind die besten Zeugen dafür.“

    Under the wing of Islam, it is possible for the followers of the three religions – Islam, Christianity and Judaism – to coexist in peace and quiet with each other. Peace and quiet would not be possible except under the wing of Islam. Past and present history are the best witness to that.

    The Covenant of the Islamic Resistance Movement. 18 August 1988
    http://avalon.law.yale.edu/20th_century/hamas.asp

    Penny zeigt mit der Werbung, daß das Unternehmen dem Befehl der Charta der Hamas folgt. Und was die 1400-jährige Geschichte islamischer Herrschaft angeht, die ist wahrhaftig bis heute Zeuge für den friedlichen Islam. Was „Zeit, sich zu versöhnen“ heißt, haben die zig Millionen durch islamische Herrschaft ermordeten Menschen am eigenen Leibe erfahren. Dieser Erfahrung setzt uns die Bundesregierung täglich aufs Neue aus.

  83. Was passiert wenn sich der NationalSOZIALISTISCHE Hitler mit dem Führer der IS-laamischen Welt Trift? Bitte Ergebnis in Ausschwiez anschauen. Und ich werde niemals müde werden es zu wiederholen!!!! Der IS-lam hat mitgemordet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  84. treffen sich kein Moslem, kein Christ, kein Jude, kein Atheist, kein Spaghetti-Fan bei PENNY.

    DANN IST DER FRIEDEN AUSGEBROCHEN!
    (Wer hätte den weihnächtlichen Frieden gestört?????????????)

  85. Blondine 30. November 2017 at 14:06

    Mal was anderes. Ist euch das auch schon aufgefallen oder bilde ich mir das nur ein?
    Der Merkel hat eine gute alte Ost-Tradition neu belebt: Das Küssen und Knutschen.
    In Brüssel küsst jede(r) jede(n). Macron, Juncker und Merkel sogar mit Zunge und Fummeln.
    Und gerade sehe ich, in Afrika, die Merkel hat keinen Neger ausgelassen. Egal wie er geschwitzt hat. Das ist Liebe!
    —————————————–
    Juncker ist mal wieder stramm (der viele Weißwein, das ist immer so bei dem),Macron soll ja angeblich schwul sein aber hoffentlich holt sich Merkel nicht eine gefährliche Krankheit und schleppt die hier an…

  86. Meine Nachricht an den Pennerladen.

    Einen Christen habt ihr jetzt jedenfalls schon mal weniger als Kunden. Ist aber nicht schlimm gelle,die Lücke wird ja mit Mohammedanern aufgefüllt.

    “ Alles halal bei Penny “ sollte der nächste Werbespruch lauten und den schwulen Osterhasen nicht vergessen !

  87. #Tritt-Ihn 13.53

    „Österreich………..“

    Hoffentlich sorgt Strache dafür, daß noch vor Weihnachten das österreichische Bundesheer an der deutsch-österreichischen Grenze – als Christkind verkleidet – aufmarschiert…………um ein – unmissverständliches -ZEICHEN gegen Umvolkung – und für ein christliches Weihnachten – zu setzen……;-)

  88. Treffen sich ein Moslem mit dem Messer in der Hand, sowie ein Jude und ein Christ, beide mit dem Messer im Rücken………….

  89. @Sto12:
    „treffen sich kein Moslem, kein Christ, kein Jude, kein Atheist, kein Spaghetti-Fan bei PENNY.

    DANN IST DER FRIEDEN AUSGEBROCHEN!
    (Wer hätte den weihnächtlichen Frieden gestört?????????????)“

    Oh ja, unter den atheistischen Schlächtern Stalin, Mao-Tse-Tung, Ho-Chi-Minh und Pol Pot herrscht Frieden. Alles gut.

  90. lsg Artikel wie immer klasse. Danke, Genuß zu lesen,
    aber ich habe ein mich ablenkendes OT

    Schon bekannt?

    Asylbewerber stürmen Taschengeldausgabe in Manching,
    warum wohl?, hat wohl Simsalabim nicht gefunzt?,
    Riesenpolizeieinsatz, Hundeführer, das volle Programm.

    L-Presse schreibt, Auslöser unbekannt
    https://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/asylbewerber-randalieren-im-transitzentrum-manching-100.html

    und findet gleich Entschuldigungen:
    http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/schwangere-haben-es-besonders-schwer-in-manching-100.html

  91. lsg Artikel wie immer klasse. Danke, Genuß zu lesen,
    aber ich habe ein mich ablenkendes OT

    Schon bekannt?

    Asylbewerber stürmen Taschengeldausgabe in Manching,
    warum wohl?, hat wohl Simsalabim nicht gefunzt?,
    Riesenpolizeieinsatz, Hundeführer, das volle Programm.

    L-Presse schreibt, Auslöser unbekannt
    https://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/asylbewerber-randalieren-im-transitzentrum-manching-100.html

    und findet gleich Entschuldigungen:
    http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/schwangere-haben-es-besonders-schwer-in-manching-100.html

  92. OT Fundstück

    Das Fake-Attentat in Altena

    Vor genau 24 Stunden meldeten nicht nur so genannte „seriöse“ Zeitungen, sondern auch Sender wie ARD, ZDF und sogar NTV ein verabscheuungswürdiges Attentat auf den Bürgermeister von Altena. „Gegen den 56-jährigen Täter, den die Inhaber einer Dönerbude überwältigten, wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen.“ Die bestürzende Information, es handele sich dabei um einen politisch motivierten Mordversuch war nicht Thema aller Medien, er war auch sofort in aller Munde. Da es sich um einen deutschen Täter handelte, war der Angriff auf einen CDU-Politiker für sämtliche Fernsehsender unseres Landes Anlass genug, sich hinsichtlich der Tat in pathetischer Dramatik und menschenverachtender Grausamkeit zu überbieten.

    Alle spielten mit. Polizei, Staatsanwälte, Redaktionen, Politiker und Medienmacher. Ein Rechtsradikaler hat dem Politiker sein Messer in den Hals gerammt. Jetzt galt es der fremdenfeindlichen Stimmung nicht nur in Altena, sondern gleich in ganz Deutschland ein adäquates Gegengewicht zu schaffen. Lichterketten wurden organisiert, Kerzen aufgestellt, Mahnwachen gebildet und Nachrichtensender vermittelten Bilder, bei den man annehmen durfte, Anis Amri aus Berlin sei wieder auferstanden. Nach dem offenbar politisch motivierten Angriff auf den Bürgermeister zeigten sich Politiker aller Parteien entsetzt. Selbst Frau Merkel äußerte sich tief betroffen.

    Der für seine Flüchtlingspolitik bekannte CDU-Politiker Dr. Andreas Holstein habe das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen, so hieß es wenig später. Binnen weniger Stunden mutierte die schwere Verletzung am Hals zu einer 15 Zentimeter langen Schnittwunde. Dann kam die große Stunde des Bürgermeisters von Altena. Kameras stürzten sich auf den Vorzeige-Humanist, diesem Fleisch gewordenen Samariter aller Flüchtlinge, der heroisch sein gütiges Helfersyndrom wie ein Fanal der Barmherzigkeit dem Publikum entgegen schleuderte. Der mutige Mann, der in seiner Kleinstadt mehr Flüchtlinge aufgenommen hat, als er sollte, er erhielt sogar eine Verdienstmedaille aus Kanzlerinnen Hände für sein humanitäres Engagement.

    Gleich nach dem lebensgefährlichen Angriff präsentierte sich der Altenaer Bürgermeister bei einer eigens anberaumten Pressekonferenz vor den Kameras. Und wer da geglaubt hat, dass sich ein schwer gezeichneter Politiker mit zentimeterdickem Pressverband um den Hals dem Publikum stellt, war nun ziemlich irritiert. Ziemlich gesund und redselig referierte er den hinterlistigen Vorgang und vergaß bei den Fragen der Reporter nicht, explizit zu erwähnen, dass seine Flüchtlingspolitik richtig sei. Alle Wetter. Als Opfer, das gerade noch einmal dem Teufel von der Schippe gesprungen ist, referiert er ziemlich eloquent und zielgerichtet über Merkels Flüchtlingspolitik und gab erneut den Vorzeige-Gutmensch.

    Was nicht zu den Bildern einer schweren Verletzung passte, die Herr Hollstein nur mit Glück und der tatkräftigen Hilfe des Dönerbudenbesitzers überlebte, war das 3 x 3 Zentimeter großes Pflästerchen am Hals, was mich nun zu der Frage verleitete, ob sich Nachrichtensprecher oder Chirurg im Krankenhaus versehentlich geirrt haben. Es soll ja hin und wieder vorkommen, dass eine Kommastelle verrutscht und aus einer 15 Zentimeter Fleischwunde ein 1,5 Zentimeter langer Kratzer wird. Eigentlich wäre ich ja lieber zum Kondolieren gekommen, aber bei sowas…! Unsereiner schneidet sich morgens beim Rasieren, macht ein wenig Spucke auf den Zeigefinger, verreibt sie auf der Wunde und gut is.

    Recht kleinlaut verbesserte gestern „Spiegel online“ die Ausführungen des Bürgermeisters, der sich nach dem medienwirksamen Tamtam gezwungen fühlte, aus der schweren Verletzung einen kleinen Schnitt zu machen. So idiotisch auch ein Messerangriff ist, dieser Vorfall hätte es normalerweise nicht einmal als Kleinnotiz auf der 5. Seite eines Provinzblattes geschafft, wenn der Täter einer von Hollsteins Gästen aus Schwarzafrika gewesen wäre. Den sudanesischen Einzeltäter, vermutlich verwirrt, den hätte man zurück ins Flüchtlingsheim gebracht und ihn dort ermahnt. Den deutschen Täter erwartet dagegen eine Mordanklage. Gerechtigkeit muss schließlich sein. Das Affentheater, das man hier mittels Presse und Fernsehen veranstaltete, ist an Lächerlichkeit und Dreistigkeit kaum zu überbieten, es ist auch bezeichnend für die unverblümte Verbreitung staatlicher Fake-News, wenn es der eigenen Sache dient.

    Aus dem Rechtsradikalen wurde plötzlich ein angetrunkener Arbeitsloser. Das politische Motiv stellte sich als Wutanfall heraus. Und der Wutanfall rührte aus der puren Verzweiflung eines Bürgers, der seine Rechnungen nicht mehr bezahlen konnte. Der Mann stand vor dem Ruin. Die Gemeinde hat ihn wegen ausstehender Gebühren in den Bankrott getrieben, während die Flüchtlinge im Ort kostenfrei und gut versorgt bei Aldi ihre Zigaretten kaufen und im Handyshop ihre Prepayed-Kärtchen auffüllen lassen können.

    Noch spannender wird es, wenn man nach dem Grund des lebensgefährlichen Übergriffes forscht. Der Mann, ein Sozialhilfeempfänger, stand kurz vor der Zwangsvollstreckung seines kleinen Häuschens und man hatte dem armen Schwein bereits das Wasser abgestellt. Er war so erbost darüber, dass Holstein, ‚Zitat‘, „diesen Flüchtlingen alles in den Arsch schiebt“ und er nicht einmal Wasser hätte, um zu trinken.

    Ein Blick in die Werbebroschüre des Wasserwirtschaftsamtes klärt auf. Geschäftsführer: Bürgermeister Dr. Andreas Holstein. Ach, schau an, denke ich mir. Hat der Kerl im Bürgermeisteramt vielleicht selber Hand an die Wasserleitung angelegt, weil die Gemeinde dringend das Grundstück für weitere Flüchtlingsheime braucht? Ich glaube, es könnte sich lohnen, etwas genauer hinter die Kulissen zu schauen und die Motivlage zu durchleuchten.

    Nein, niedere Beweggründe möchte ich diesem Bürgermeister nicht unterstellen. Dennoch, da hat so ein Polit-Strolch aus den Niederungen einer unbedeutenden Kleinstadt den passenden Anlass gefunden, einen medialen Aufriss zu veranstalten, um endlich aus der Diaspora seines jämmerlichen Bürgermeisterdaseins zu entfliehen. Wer weiß, wollte er sich noch einmal bei Frau Merkel in Erinnerung bringen? Könnte ja sein, dass er ins Kabinett aufrückt. Versuchen kann man‘s ja mal.

    Wie hieß doch gleich noch einmal die Schlagzeile? Mordversuch auf CDU-Bürgermeister in Altena. Heute wissen wir, der Täter hat dem in jeder Hinsicht bedauernswerten Politiker ein Messer an den Hals gehalten. Nicht mehr, nicht weniger. Und morgen sitzt der Profilneurotiker bei Maischberger. Ob und auf welche Weise er sich mit eigener Kraft in die Talkshow schleppt, oder ob er via Krankentransport und Rollstuhl in die Sendung geschoben wird, muss noch geklärt werden.

    Aber vielleicht geht es in Wirklichkeit beim Altenaer Messerangriff um etwas ganz anderes. Möglicherweise sollte der „Mordversuch“ instrumentalisiert werden, um der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin den Rücken zu stärken. Vielleicht will er aber nur beim Papst selig gesprochen werden. Man weiß es nicht, man forscht noch.

    https://m.facebook.com/OrakelDebakel/posts/1046917252112077

  93. @ Mata Hari 30. November 2017 at 12:40
    Marie-Belen 30. November 2017 at 12:43

    Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ!

    Normalerweise hört sich so die Einleitung eines Witzes an.
    ————————————————————————————-

    Und genau das soll es ja auch sein; keine Wortwahl ist zufällig!

    Und nebenbei: Wie will man sich „versöhnen“ mit jemandem, der als höchstes Ziel hat, dich umzubringen …

    Und was soll eigentlich der Spruch „Auch Weihnachten nicht zu feiern ist eine Tradition“?? Zielt das auf Atheisten ab (dann ok.) oder auf Moslems, die ständig und wegen allem beleidigt und leicht erregbar sind (dann eine nicht ok.)?

    Denn „Gäste“ haben hier nichts zu fördern. Ich kann nicht meine Tante besuchen und dort sagen „Häng mal deine Bilder ab, die stören mich …“

  94. VivaEspaña 30. November 2017 at 14:33

    sry, das viele fett ist nicht gewollt, in eile, korrigiere sofort
    __________________________________

    Langsam ist manchmal schneller ;))

  95. Und hier nun wirklich ein Witz!
    Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ!
    Jude und Christ einstimmig zum Moslem: „Verpiss dich du Ratte!“
    Darauf der Moslem: „Friede sei mit euch.“

  96. Bin Berliner 30. November 2017 at 13:11

    Buendler Havelland 30. November 2017 at 13:02
    _______________________________________

    Top Kommentar!
    Danke dafür!
    …………………………………………………
    Bitte schön, nix zu danken!
    Die Spackos sollen soll nicht glauben, dass schon alle total verblödet sind, uns bekommen sie nicht!

  97. Ich registriere, wenn Leute eben nicht mitlaufen. Helene Fischer, zu deren Musik ich sonst keine Beziehung habe, wird regelmäßig angegriffen, weil sie nicht „deutlich gegen Rechts Stellung bezieht“.
    Sie macht aber weiterhin ihre Musik und hält sich aus der Sache raus. Das finde ich gut.
    All die elenden Mitläufer schaden sich – meiner Meinung nach – auf Dauer nur selbst.

  98. L-Presse schreibt, Auslöser unbekannt
    https://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/asylbewerber-randalieren-im-transitzentrum-manching-100.html

    Ein Kommentar unter diesen Link

    Irgendwann werden denen, die einen noch stärkeren Zuzug von Flüchtlingen fordern,
    die Argumente ausgehen. Die AfD kann sich freuen.
    Eine solche Aktion bringt mehr Wahlwerbung als 1000 Wahlplakate

    Ein Kommentar unter diesen Link

    Irgendwann werden denen, die einen noch stärkeren Zuzug von Flüchtlingen fordern,
    die Argumente ausgehen. Die AfD kann sich freuen.
    Eine solche Aktion bringt mehr Wahlwerbung als 1000 Wahlplakate

    Sonntagsfrage zur Landtagswahl in Bayern • GMS für SAT.1 Bayern: CSU 37 % | SPD 15 % | AfD 14 % |
    GRÜNE 10 % | FDP 8 % | FREIE WÄHLER 7 % | DIE LINKE 3 % | Sonstige 6 %

  99. Da wissen die Kuffnuggen ja, wo sie
    ungestraft Alkohol klauen gehen können, um sich Mut anzusaufen und danach in
    5er-Trupps Jagd auf ungläubige Deutsche Semmel zu machen, diese Messerfachkräfte, ist auch ne Tradition.
    Elendes Pack…

  100. Da wissen die Kuffnuggen ja, wo sie
    ungestraft Alkohol klauen gehen können, um sich Mut anzusaufen und danach in
    5er-Trupps Jagd auf ungläubige Deutsche Semmel zu machen, diese Messerfachkräfte, ist auch ne Tradition.
    Elendes Pack…

  101. Warum enthält uns der Sprücheklopfer der Verharmlosung, wie denn nun der Witz weiter geht?

    „Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ auf dem Weihnachtsmarkt……, nur einer überlebt.
    WER FUHR DEN LKW?“

  102. Der „Zipfelmann“ sollte den Penny-Bossen mal kräftig in den Arsch treten! Wird inzwischen jedes Fest, jeder Feiertag, jede Sportveranstaltung zur Propaganda für Islam und Multikulti mißbraucht? Es kotzt einen nur noch an.

  103. “ Wir wollen mit unserer Kampagne Menschen dazu anspornen, wieder aufeinander zuzugehen“

    Heute schon einen Moslem geknuddelt? Oder einen Juden geküsst? Oder sind heute Migranten auf dich zugegangen und haben mit der universalen Weltbürger- Sprache „Messer“ ein wenig Weihnachtsgeld von dir abgeknöpft? Vielleicht meint Penny das mit „Menschen wieder aufeinander zugehen“…

    „Auch nicht Weihnachten feiern ist eine Tradition“

    Damit hat Penny jedenfalls den Vogel für dieses Jahr abgeschossen. Mit dem Spruch kann keine andere Ladenkette mithalten im Wettbewerb der buntesten Gaga Sprüche in der „BRD“.

    Achja… wenn Deutsche wieder mehr aufeinander zugehen und sich zusammenschließen, wittert der „VS“ schon die nächste Terrorzelle…

    Pure Verhöhnung.

  104. Heisenberg73 30. November 2017 at 14:52

    Wird inzwischen jedes Fest, jeder Feiertag, jede Sportveranstaltung zur Propaganda für Islam und Multikulti mißbraucht? Es kotzt einen nur noch an.

    So isses. Samt dem Kotzen.

  105. „Versöhnung“ – bin ich mit jemand im Streit? Nein, jemand ist mit mir im Streit, weil er ungebeten in mein Land kommt und auf meine Kosten lebt, obwohl er mich und meine Art zu leben verachtet und mich für minderwertig und lebensunwert hält. Wenn Gutmenschen von „Versöhnung“ reden, meinen sie Unterwerfung.

  106. #NieWieder: „Ich registriere, wenn Leute eben nicht mitlaufen. Helene Fischer, zu deren Musik ich sonst keine Beziehung habe, wird regelmäßig angegriffen, weil sie nicht „deutlich gegen Rechts Stellung bezieht“.
    Sie macht aber weiterhin ihre Musik und hält sich aus der Sache raus. Das finde ich gut.“

    Ja, das sehe ich genauso. Noch besser aber als sich rauszuhalten, nur um nicht anzuecken, ist es, auch mal klar Stellung gegen den Mainstream zu beziehen. Da lobe ich mir aufrechte Künstler wie Andreas Gabalier, Xavier Naidoo, Morrissey und in Ansätzen Peter Maffay.

    Am erbärmlichsten ist es jedoch, sich als aufrecht und mutig zu inszenieren, wenn man in Wahrheit nur ganz opportunistisch mit den Wölfen heult, ohne dabei irgendein Risiko einzugehen.

  107. Die Lumpenpresse war sich einig: AfD hat Probleme, Fraktionsmitarbeiter zu finden

    schwadronierten uniso FAZ, SPIEGEL, Huffpost(FOCUS) Burda, ZEIT und Konsorten.

    “ So viel qualifiziertes Personal zu finden, ist für die Rechtspopulisten eine große Herausforderung“ FAZ
    „AfD sucht händeringend nach Mitarbeitern“ STERN
    „AFD sucht verzweifelt nach neuen Mitarbeitern“ SPIEGEL
    „Die AfD sucht dringend nach Mitarbeitern – aber die würden „lieber putzen“ gehen“ Huffpost.

    Auch der Staatsfunk NDR hetzte mit „Die jungen Leute seien abgeschreckt“.

    Boykotthetze von der linksgestrickten CHIP Zeitschrift bei ihrem Beitrag „Protestpartei AfD sucht Technikexperten“, CHIP empfiehlt dann abschließend „Job bei der AfD? Hier finden sie bessere Alternativen“ mit Verlinkung auf andere Personaler.

    Auch die ZEIT-Schwätzer sind empört, AfD Baumann sucht Personal im Intranet des Bundestages, was wohl der AfD nicht „zusteht“ mit der dümmlichen Überschrift „über Schwarzes Brett im Bundestag zwischen Angeboten für Tritthocker, einen Trenchcoat, Kaffeemaschinen und Zeitschriften“,

    Und nun, oh weh, die Alpen-Prawda weint:

    AfD im Bundestag zieht Personal von der Konkurrenz an

    Auch aus anderen Parteien wechseln Büromitarbeiter zur AfD – teils aus Pragmatismus, teils aus Überzeugung.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/afd-bundestagsfraktion-afd-im-bundestag-zieht-personal-von-der-konkurrenz-an-1.3771826

  108. Dieser Schwachsinn hängt an einem Haus , wenn man mit der M5 oder anderen Trams Richtung SEZ über die Kreuzung Landsberger/Danziger Straße in Berlin fährt. Wer kauft schon bei Penny ein……………………………

  109. Anita Steiner 30. November 2017 at 14:41

    Jetzt geht’s los: Merkel beschließt auf EU-Afrika-Gipfel Umsiedlung aus Libyen
    __________________________________

    Jetzt geht der Tanz auf dem Vulkan so richtig los….

  110. derBunte 30. November 2017 at 14:54

    „Auch nicht Weihnachten feiern ist eine Tradition“

    Muhaha! DAS, also so eine Hohlblase, von Penny/Rewe. Die mit Weihnachten ihre Megakohle einsacken (gegen Megakohle einsacken habe ich nichts. Das aber dummfrech verbrämen, dagegen habe ich gewaltig was).

  111. Als „Atheist“ (nicht als Areligiöser!) hab ich kein gutes Gefühl, wenn sich Monotheisten zusammenrotten.
    Dennoch stört es mich nicht, dass Penny jetzt im Religionsgeschäft mitmischt. Ich such mir andere Geschäfte aus, wo ich weiterhin säkular einkaufen darf. 🙂

    Was archaische Traditionen betrifft: Aschermittwoch und Karfreitag empfinde ich als wirklich tolle Tage. Dann halten die unerträglichen Kölner mal einigermaßen ihre Schnauze. Insbesondere für im Rheinland lebende Menschen ist das ausgesprochen angenehm.

  112. Kann ich mal eine neue Verschwörungstheorie starten? Der Clown „Pennywise“ aus Steven Kings „Es“ hat Penny gegründet. Die Zeichen sind eindeutig!

    :mrgreen:.

  113. Vorm Penny gern der Männi parkt,
    dann geht er in denn Penny-Markt.
    Doch Penny macht der Änni Pein,
    sie kauft nicht gern bei Penny ein.

  114. #VivaEspana 14.32

    Nix auszahlen, sondern SOFORT RAUSSCHMEISSEN (!)………..wäre eine „staatstragende Idee“……

  115. @Moritz123
    Der Jude überlebt. Zuerst erwischt es den Christen weil er sich schützend vor den Juden stellt, der Jude nimmt die Gelegenheit dankend an und erledigt den für kurze Zeit verwirrten Moslem.

  116. Vorm Penny gern der Männi parkt,
    dann geht er in den Penny-Markt.
    Doch Penny macht der Änni Pein,
    sie kauft nicht gern bei Penny ein.

  117. …aufeinander zu zugehen.Soso,demnach ist diese Werbung nicht an Musels gerichtet,denn die gehen ja schon auf uns zu.Wenn sie das Messer werfen verfehlen sie einen vielleicht,also näher ran.Manche von denen fahren sogar auf uns zu…

  118. FINDE DEN UNTERSCHIED:
    .
    Visegard-Staaten
    keine Moslems
    Weihnachtsmärkte
    freies sicheres Leben
    keine Betonklötze
    .
    .
    Europa/Deutschland
    Millionen Moslems
    Weihnachtsmärkte
    Terror
    überall Betonklötze
    (Merkill-Lego)

  119. #Selbsthilfe 14.50

    Auch GRÜNE PÄDOS waren FÜR GLYPOSAT in Sondierung. Ist mal wieder typisch für diese widerwärtige Lumpen-Sekte.

    Öffentlich scheinheilig gegen G. „protestieren“………..und hintenrum durchwinken……….!

    Es ekelt einen nur noch vor diesen Lumpen (!)

  120. http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/warum-es-glaeubige-christen-in-berlin-haeufig-schwer-haben-15309801.html

    Christen müssen sich dafür rechtfertigen, dass sie in ihren eigenen vier Wänden beten. Muslime bekommen bereitwillig Gebetsräume mit Teppichen nach Osten in unseren Schulen und öffentlichen Gebäuden eingerichtet. Willkommen in Absurdistan!

    Gedanken der Autorin: „Ist es vielleicht Absicht, dass dieser Glaube untergeht? Es ist ja nicht nur die einzelne Situation, hier ein Blick, da ein Spruch. Es zieht sich so durch.“

    JA. Richtig erkannt.

  121. Drohnenpilot 30. November 2017 at 15:07

    FINDE DEN UNTERSCHIED:
    .
    Visegard-Staaten
    keine Moslems
    Weihnachtsmärkte
    freies sicheres Leben
    ————-
    Das stimmt so nicht. Es gibt eine überbordende (Zigeuner-) Kriminalität, Unterschlagung, Korruption. Warum demonstrierten wohl vor wenigen Wochen zigtausende von Rumänen und Bulgaren gegen ihre korrupten Regierungen. Die haben auch gewaltige Probleme, nur halt andere.

  122. @ LEUKOZYT 30. November 2017 at 14:04:
    hier im marineviertel Kiel-Wik … kriegt man in der winterzeit lekker gruetzwurst aus schweineblut mit /ohne rosinen.
    schweinewurst mit pellkartoffeln filtert die kundschaft.

    Ja, mich zum Beispiel würde man am Grützwurststand garantiert nicht zu Gesicht kriegen.

    Ansonsten, siehe oben 13:27: Die Penny-Kampagne scheint ein voller Erfolg zu sein, wie man auch hier belustigt feststellen kann, scheint gewisse Herrschaften mächtig aufzuregen, 160 Postings in zwei Stunden!

    „w&v“ (werben & verkaufen) sieht das Ganze nüchterner, „mit dem Spot folgt Penny dem Trend der rührseligen Weihnachtsspots“, steht da zu lesen, „mittlerweile gehört es hierzulande zum guten Ton, extra für die Weihnachtszeit mit schnulzigen Geschichten die Konsumenten zu bewegen“. Stimmt, unübertroffen in dem Genre: „Heimkommen“ von Edeka (Jung von Matt), hier, 58 Millionen Views:

    https://www.youtube.com/watch?v=V6-0kYhqoRo

  123. Sind die Penny Läden so in Schuss, dass die meinen, soviel Zeit und Muße zu haben, dass sie sich jetzt an die Volkserziehung machen können?

    Eindeutig Nein!

  124. Merkel verteilt wieder Millionen in Afrika. Die Neger haben ihr alle ihre Privat-Konto-Nr. gegeben. Ist sicherer. Wegen der Korruption im Land.

  125. Ach da fällt mir OT doch gerade folgendes ein. Auf MDR gab es gestern einen Beitrag über Pädophilie in islam durch Imame. Auch hier in Deutschland könnten die das machen in der Moschee, denn die würden ja auch hier ihre Kultur leben wie ein moslemisches Mißbrauchsopfer berichtete. Machen könne man nichts, weil das zur Religion gehöre und man daher nicht darüber reden dürfe. Unter diesem Schutz könnten die Imame agieren. Ich weiß nicht was da los war (auch wenn es ein Randthema war, dass ja selbst in unserem Dreckssystem (noch) geächtet ist. Aber wie kann man den Islam so angehen. Bin ratlos.

  126. Treffen sich eine Bundeskanzlerin, ein Chefredakteur und Psychologe und beschließen die dummen Deutschen zu belügen. Mich wundert inzwischen nichts mehr. Selbst die Discounter schließen sich dieser perfiden Strategie an. nur weiter so…

  127. Babieca 30. November 2017 at 15:02

    Kann ich mal eine neue Verschwörungstheorie starten? Der Clown „Pennywise“ aus Steven Kings „Es“ hat Penny gegründet. Die Zeichen sind eindeutig!

    :mrgreen:

    DANKE. Den Verdacht hatte ich schon lange. Doch keine Paranoia. 😀

  128. Außerdem reicht mir das Näherkommen von hinten in der Kassenschlange jetzt schon.
    Da mach ich schon oft Stress.

    Nicht noch mehr Nähe bitte!

  129. @ Baerbelchen 30. November 2017 at 15:08:
    Gedanken der Autorin: „Ist es vielleicht Absicht, dass dieser Glaube untergeht?

    Das sind nicht Gedanken der Autorin, sondern einer katholischen Mutter, die es nach Berlin verschlagen hat. Mittlerweile lebt sie in Bayern.

  130. Dem ist nichts hinzuzufügen:
    ———————————

    Roland Ulbrich
    3 Std. ·

    Jetzt müssen die Patrioten in der AfD zusammenstehen, um die Doppelspitze Gauland/Meuthen zu bekommen. Es bietet sich jetzt die Chance, die AfD nach den Irrungen und Wirrungen der Vergangenheit auf einen wahrhaft patriotischen Kurs zu bringen.
    ——————-

    Zudem muss Höcke jetzt „Männlichkeit“ zeigen und für den BuVo kandidieren.

  131. Danke für all eure Kommentare, sie sprechen aus, was ich denke. Mich ärgert besonders die Reihenfolge: Moslem, Jude, Christ. Die geschichtlich richtige Reihenfolge ist natürlich Jude-Christ-Moslem.Und Moslems lehnen Weihnachten stark ab, egal was Penny plakatiert.

  132. Diedeldie 30. November 2017 at 15:18
    Außerdem reicht mir das Näherkommen von hinten in der Kassenschlange jetzt schon.
    Da mach ich schon oft Stress.

    Nicht noch mehr Nähe bitte!

    Da hat mir jemand einen Trick verraten:
    Eine Wagenlänge Abstand:
    Stelle den Einkaufswagen HINTER dich.

    😎

  133. Müsste es nicht in der Reihenfolge stehen „ein Christ ein Jude und ein Moslem“ so von wegen Alphabet und so?

  134. Wie blöd.

    Wenn man Weihnachten nicht feiert, wie kann man dann Weihnachten nutzen, um auf „aufeinander zuzugehen“?

    Zumal dieses „Aufeinander Zugehen“ doch eh nur wieder einseitig gemeint ist, wie das Umbenennen des Nikolaus in „Zipfelmann“ und von „Christkindelmarkt“ in „Lichtermarkt“ oder doch schon zeigt.

    Warum eigentlich nicht gleich „Zipfelmannsfest“ und „Zipfelmannsmarkt“?
    Dann müssen sich die Pädophilen und Exhibitionisten auch nicht länger pöhse ausgegrenzt fühlen, sondern haben ihr eigenes Fest.
    Hurrah!

    Ganz abgesehen davon, dass diese Empfehlung mit der reker`schen Armlänge Abstand, dem schon fast vergessenen „Dann wechseln Sie doch den Waggon“ und den Empfehlungen der Polizei, die Gehwegseite zu wechseln und den Blick demütig zu Boden zu richten, nicht unter eine Zipfelmannsmütze zu bringen ist.

    Penny muss da aufpassen, nicht, dass irgendeine grüne Zecke nach dem nächsten Kopftottritt Penny eine Mitschuld anhängt.

  135. Kein Penny mehr für den Penny 😉

    Leider laufen solche Boykott-Aktionen oft etwas in’s Leere, wenn einfach zu wenige mitmachen. Von Penny bekam ich eine unverschämte Antwort auf meine letzte Beschwerde bezüglich dem Homolaus. Amazon habe ich damals boykottiert weil sie Akif Pirincci wegen der lügenhaften Verdrehungen seiner KZ-Aussage aus dem Sortiment geschmissen habe. Und ich boykottiere sie immer noch. Darüber lachen die natürlich – es machen einfach immer zu wenige Menschen mit.

  136. INGRES 30. November 2017 at 15:15

    Ach so, ich habe weder Anfang noch Ende des Berichts gesehen. Ich weiß also nicht inwieweit der MDR noch relativiert hat. Aber war sonst ziemlich deutlich.

  137. Die Penny-Leute haben irgendwie mitgekriegt, dass es immer wieder Stress gibt. Und nun haben sie alles zusammengemixt und leider sowas von keine Ahnung, meinen es aber sowas von gut. Sie sind wahrscheinlich auch ganz stolz auf sich.

    Nur gut, dass die meisten Moslems, die aktuell in Deutschland verweilen, kein Deutsch sprechen und mit der Typo, die wohl weihnachtlich daher kommen soll, schon mal gar nichts anfangen können.

  138. Die Lumpenpresse war sich einig: AfD hat Probleme, Fraktionsmitarbeiter zu finden

    schwadronierten uniso FAZ, SPIEGEL, Huffpost(FOCUS) Burda, ZEIT und Konsorten.

    “ So viel qualifiziertes Personal zu finden, ist für die Rechtspopulisten eine große Herausforderung“ FAZ
    „AfD sucht händeringend nach Mitarbeitern“ STERN
    „AFD sucht verzweifelt nach neuen Mitarbeitern“ SPIEGEL
    „Die AfD sucht dringend nach Mitarbeitern – aber die würden „lieber putzen“ gehen“ Huffpost.

    Auch der Staatsfunk NDR hetzte mit „Die jungen Leute seien abgeschreckt“.

    Boykotthetze von der linksgestrickten CHIP Zeitschrift bei ihrem Beitrag „Protestpartei AfD sucht Technikexperten“, CHIP empfiehlt dann abschließend „Job bei der AfD? Hier finden sie bessere Alternativen“ mit Verlinkung auf andere Personaler.

    Auch die ZEIT-Schwätzer sind empört, AfD Baumann sucht Personal im Intranet des Bundestages, was wohl der AfD nicht „zusteht“ mit der dümmlichen Überschrift „über Schwarzes Brett im Bundestag zwischen Angeboten für Tritthocker, einen Trenchcoat, Kaffeemaschinen und Zeitschriften“,

    Und nun, oh weh, die Alpen-Prawda weint:

    AfD im Bundestag zieht Personal von der Konkurrenz an

    Auch aus anderen Parteien wechseln Büromitarbeiter zur AfD – teils aus Pragmatismus, teils aus Überzeugung.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/afd-bundestagsfraktion-afd-im-bundestag-zieht-personal-von-der-konkurrenz-an-1.3771826

    Stellen Sie sich vor, genau darüber wird auch bei PANORAMA am Donnerstag, 14.12.17, 21:45 Uhr berichtet. Etliche Mitarbeiter der Blockparteien wechseln zur AfD. Prima!

  139. @ INGRES 30. November 2017 at 15:15:
    Auf MDR gab es gestern einen Beitrag über Pädophilie in islam durch Imame. Auch hier in Deutschland könnten die das machen in der Moschee, …machen könne man nichts, weil das zur Religion gehöre und man daher nicht darüber reden dürfe.

    Stimmt nicht, der Tenor war ein ganz anderer: „Die Religion verhindert, dass die Leute darüber reden, weil der Imam heilig ist. Deshalb kann er machen, was er will“, sagt das Missbrauchsopfer, nicht schlecht, meines Wissens der erste Beitrag über das Tabuthema:

    https://www.mdr.de/investigativ/tabuthema-missbrauch-moscheen-100.html

  140. alles-so-schoen-bunt-hier
    „30. November 2017 at 14:55
    „Versöhnung“ – bin ich mit jemand im Streit? Nein, jemand ist mit mir im Streit, weil er ungebeten in mein Land kommt und auf meine Kosten lebt, obwohl er mich und meine Art zu leben verachtet und mich für minderwertig und lebensunwert hält. Wenn Gutmenschen von „Versöhnung“ reden, meinen sie Unterwerfung.“

    Sie sprechen das aus, was mich an dem Spruch gestört hat, ohne dass ich es identifizieren konnte. Trotzdem finde ich ausgerechnet den Spruch ganz ok, nur der perverse Kontext der Realität der islamischen Daueraggression lässt ihn einfach nur zynisch klingen.

  141. alles-so-schoen-bunt-hier
    „30. November 2017 at 14:55
    „Versöhnung“ – bin ich mit jemand im Streit? Nein, jemand ist mit mir im Streit, weil er ungebeten in mein Land kommt und auf meine Kosten lebt, obwohl er mich und meine Art zu leben verachtet und mich für minderwertig und lebensunwert hält. Wenn Gutmenschen von „Versöhnung“ reden, meinen sie Unterwerfung.“

    Sie sprechen das aus, was mich an dem Spruch gestört hat, ohne dass ich es identifizieren konnte. Trotzdem finde ich ausgerechnet den Spruch ganz ok, nur der perverse Kontext der Realität der islamischen Daueraggression lässt ihn einfach nur zynisch klingen.

  142. Baerbelchen 30. November 2017 at 14:55

    #NieWieder: „Ich registriere, wenn Leute eben nicht mitlaufen. Helene Fischer, zu deren Musik ich sonst keine Beziehung habe, wird regelmäßig angegriffen, weil sie nicht „deutlich gegen Rechts Stellung bezieht“.
    Sie macht aber weiterhin ihre Musik und hält sich aus der Sache raus. Das finde ich gut.“

    Ja, das sehe ich genauso. Noch besser aber als sich rauszuhalten, nur um nicht anzuecken, ist es, auch mal klar Stellung gegen den Mainstream zu beziehen. Da lobe ich mir aufrechte Künstler wie Andreas Gabalier, Xavier Naidoo, Morrissey und in Ansätzen Peter Maffay.

    Am erbärmlichsten ist es jedoch, sich als aufrecht und mutig zu inszenieren, wenn man in Wahrheit nur ganz opportunistisch mit den Wölfen heult, ohne dabei irgendein Risiko einzugehen.
    ***************************************
    Das hatten wir doch schon zur NS-Zeit, als sich mehr oder weniger prominente Künstler dem Regime anbiederten. Heute sind es „Bunte-Republik-Deutschland-Sängerbarde“ Udo Lindenberg (von dem ich einmal sehr viel hielt, als er Honecker und die Stasi vor führte und der früher selbst mehr als politisch unkorrekt war, z.B. in seinem Song „Ich bin Rocker“ usw…) und die linksversiffte tote Hose Campino, alternder „Berufs-Punk“, die sich offen gegen die „unpolitischen Texte“ von Helene Fischer muckierten. Auch die sogenannten „Comedians“ gesellen sich dazu, z.B. ein Michael Mittermeier Dieter Nuhr, Carolin Kebekus, Ingo Appelt usw. ätzen gegen andere Künstler, die sich gegen den Mainstream stellen oder pöbeln gegen AfD-Wähler.

    Hier ein Vorschlag für unsere Künstler, die dafür sind, „Farbe zu bekennen“! Vereint Euch in einem Chor der politisch-korrekten linksgesinnten, Gutmensch-Deutschen! In bester alter sozialistischer Tradition:

    https://www.youtube.com/watch?v=PgPleY1vidw

  143. Polit222UN 30. November 2017 at 15:08

    #Selbsthilfe 14.50

    Auch GRÜNE PÄDOS waren FÜR GLYPOSAT in Sondierung. Ist mal wieder typisch für diese widerwärtige Lumpen-Sekte.

    Öffentlich scheinheilig gegen G. „protestieren“………..und hintenrum durchwinken……….!
    Es ekelt einen nur noch vor diesen Lumpen (!) “

    Die SPD ist doch auch nicht besser, auch wenn sie jetzt so entrüstet tut. Hat sie sich doch auch für TTIP eingesetzt.

  144. Bin Berliner 30. November 2017 at 14:37

    OT Fundstück

    Das Fake-Attentat in Altena “

    Dieser Bürgermeister von Altena hat sich das Bundesverdienstkreuz als nützlicher Idiot wirklich verdient. Überreicht wird es ihm am besten von Soros persönlich.

  145. @ grigrion 30. November 2017 at 15:20:
    Mich ärgert besonders die Reihenfolge: Moslem, Jude, Christ. Die geschichtlich richtige Reihenfolge ist natürlich Jude-Christ-Moslem.

    Es geht um den Sprachrhythmus, Jude-Christ-Moslem läuft nicht.

  146. Nochmal:
    @ grigrion 30. November 2017 at 15:20:
    Mich ärgert besonders die Reihenfolge: Moslem, Jude, Christ. Die geschichtlich richtige Reihenfolge ist natürlich Jude-Christ-Moslem.

    Es geht um den Sprachrhythmus, Jude-Christ-Moslem läuft nicht.

  147. Warum lässt man den Christen nicht einfach ihr Weihnachtsfest?
    So wie es schon immer war.
    Mehr möchten wir doch gar nicht.

  148. #Babieca 15.35

    Vor dem Königspalast des größten Kalifaten aller Zeiten in Dschidda steht seit gestern der größte und schönste Christbaum mit Echtgold-Lametta, den die Welt je gesehen hat……..

  149. Die Geschäftsleitung bei Penny wird in letzter Zeit immer mehr auffälliger. Was sitzen da eigentlich für Helden? Erst alles Gender, alles Musel, alles Gutmensch ??? Muss man bei Penny alles politisch korrekt verkaufen, oder haben bereits so viele Scheichs die Kohle bei Rewe und drücken islamfreundliche Stimmung durch?

  150. @Mata Hari und Marie-Belen
    Das könnte in der Tat die Einleitung eines Witzes sein. Zum Beispiel so:

    Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ. Sagt der Christ: „In unserer Gemeinde steigt morgen eine Party. Ihr seid herzlich eingeladen und könnt von unserem Schweinebraten so viel essen, wie ihr wollt.“
    Sagt der Jude: „Bei uns ist übermorgen eine Party angesagt. Ihr seid herzlich eingeladen, dürft aber nur die Reste essen, die wir Juden übrig lassen.“
    Sagt der Moslem: „Und bei uns gibt es in drei Tagen die beste Party. Ihr seid herzlich eingeladen. Wir haben zwar nichts zu fressen, aber bei uns herrscht immer eine Bombenstimmung!“

  151. Hoffnungsschimmer 30. November 2017 at 15:44
    Warum lässt man den Christen nicht einfach ihr Weihnachtsfest?
    So wie es schon immer war.
    Mehr möchten wir doch gar nicht.
    ——————-
    Weil es den frömmsten Moslem nicht gefällt…

  152. Nicht OT, weil:
    Alle wollen nur dein Bestes, dein Geld (Volksmund)

    Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral (Brecht B)

    Pennermarkt braucht mehr M*uselkunden, genau wie der Altena-Bürgermeister:

    Heureka:

    Nordrhein-Westfalen.
    Einwohnerzahl Besoldungsgruppe monatliches Grundgehalt (in Euro)
    Bürgermeister bis 10.000 A 16 5.018,25 – 6.348,80
    10.001 – 20.000 B 3 7.004,95
    20.001 – 30.000 B 4 7.410,08
    30.001 – 40.000 B 5 7.874,88
    8 weitere Zeilen
    Bund der Steuerzahler NRW – Was verdient mein Bürgermeister?
    https://www.steuerzahler-nrw.de/Was-verdient-mein-Buergermeister/…/index.html

    Jetzt hab ich’s: Der will nach B 4. Der braucht mehr Einwohner für seine Höhergruppierung:

    Messerattacke in Altena gegen Bürgermeister Andreas Hollstein: „Ich …
    https://www.welt.de › Politik › Deutschland
    vor 2 Tagen –

    Die 18.000-Einwohner-Stadt Altena nimmt mehr Flüchtlinge auf, als sie nach dem Verteilschlüssel müsste. Damit soll unter anderem der starke Bevölkerungsschwund gestoppt werden. Dafür erhielt die Stadt im Mai von Merkel den mit 10.000 Euro dotierten Nationalen Integrationspreis.

    Bei schrumpfender und überalterter biodeutscher Bevölkerung bleibt ihm ja gar nix anderes übrig, als sich bei M*usels einzuschleimen. Deshalb verkehrt er auch im Dönerladen.
    (PS Die arme kranke Frau. Bei B3 hätte sie wahrhaft was besseres zu essen verdient.)

    :mrgreen:

  153. gonger 30. November 2017 at 15:12

    Drohnenpilot 30. November 2017 at 15:07

    FINDE DEN UNTERSCHIED:
    .
    Visegard-Staaten
    keine Moslems
    Weihnachtsmärkte
    freies sicheres Leben
    ————-
    Das stimmt so nicht. Es gibt eine überbordende (Zigeuner-) Kriminalität, Unterschlagung, Korruption. Warum demonstrierten wohl vor wenigen Wochen zigtausende von Rumänen und Bulgaren
    .
    .
    gonger…

    kleine Korrektur.. Rumänen und Bulgaren gehören aber NICHT zu den VISEGARD STAATEN..

  154. Bei Penny nicht einzukaufen, kann auch eine Tradition werden!

    Guter Slogan! Wenn ein Geschäft anfängt, statt Produkte anzubieten, Politik zu machen, wird es Zeit, sich ein anderes zu suchen. Alternativen gibt es in Deutschland glücklicherweise noch genügend.

  155. Ehrliche Frage in die Runde: wo kann ich noch mit gutem Gewissen einkaufen? Wohne in einer Großstadt, daher fällt „direkt beim Bauern“ im Alltag leider aus. Lidl boykottiere ich schon bzw. gebe dort nur noch Leergut ab und kassiere den Pfand. Rewe wird auch schon außen vor gelassen und netto ebenfalls.

    Einer der Vorredner hat geschrieben, dass Boykotte nichts bringen würden, weil zu wenige mitmachen. Das mag sein, aber ich mach das eher, um mein Gewissen zu beruhigen. Ich möchte nicht mein hart verdientes Gehalt zu jemandem schleppen, der diesen ganzen Wahnsinn noch unterstützt.

    Ganz besonders schwer fällt mir der Boykott von Ben & Jerrys Eis. War früher mein Liebling, um mir nach einem Höllentag im Büro eine kleine Belohnung zu gönnen. Wenn ich in einem schwachen Moment vor der Truhe steh, rufe ich mir immer die Kahane ins Gedächtnis. Und schon ist der Appetit vorbei ??

    Überhaupt habe ich mir als Frau (!!!) einen Kaufstopp, Konsumverzicht auferlegt. Ich kaufe nur noch das Allernötigste, Klamotten und Schuhe habe ich sowieso für 3 Leben! Mache ich bereits seit über 2 Jahren. Das gesparte Geld wird in Edelmetall angelegt, in die Ausrüstung mit Notvorräten etc. und in Freizeit mit meinen Liebsten.

  156. Quizfrage: Ein hochbetagter Rentner setzt sich an einer Bushaltestelle auf eine Bank zum Ausruhen. Ein Beamter des Ordnungsamts bemerkt dies, und da blosses Ausruhen verboten ist, stoppt er die Zeit.
    Nach acht Minuten verhängt er eine Ordnungsstrafe.
    In welchem europäischen Land hat sich dieser Vorfall abgespielt?
    Genau! Das deutsche Volk, die Besten liegen auf den Schlachtfeldern zweier Weltkriege, konnte nur noch die schwachen Gene der Übriggeblieben weitergeben.
    Das Ergebnis sieht man jetzt. Ein miserables Volk sind die Deutschen geworden und haben es im Endeffekt nicht besser verdient.

  157. Quizfrage: Ein hochbetagter Rentner setzt sich an einer Bushaltestelle auf eine Bank zum Ausruhen. Ein Beamter des Ordnungsamts bemerkt dies, und da blosses Ausruhen verboten ist, stoppt er die Zeit.
    Nach acht Minuten verhängt er eine Ordnungsstrafe.
    In welchem europäischen Land hat sich dieser Vorfall abgespielt?
    Genau! Das deutsche Volk, die Besten liegen auf den Schlachtfeldern zweier Weltkriege, konnte nur noch die schwachen Gene der Übriggeblieben weitergeben.
    Das Ergebnis sieht man jetzt. Ein miserables Volk sind die Deutschen geworden und haben es im Endeffekt nicht besser verdient.

  158. Ehrliche Frage in die Runde: wo kann ich noch mit gutem Gewissen einkaufen? Wohne in einer Großstadt, daher fällt „direkt beim Bauern“ im Alltag leider aus. Lidl boykottiere ich schon bzw. gebe dort nur noch Leergut ab und kassiere den Pfand. Rewe wird auch schon außen vor gelassen und netto ebenfalls.

    Einer der Vorredner hat geschrieben, dass Boykotte nichts bringen würden, weil zu wenige mitmachen. Das mag sein, aber ich mach das eher, um mein Gewissen zu beruhigen. Ich möchte nicht mein hart verdientes Gehalt zu jemandem schleppen, der diesen ganzen Wahnsinn noch unterstützt.

    Ganz besonders schwer fällt mir der Boykott von Ben & Jerrys Eis. War früher mein Liebling, um mir nach einem Höllentag im Büro eine kleine Belohnung zu gönnen. Wenn ich in einem schwachen Moment vor der Truhe steh, rufe ich mir immer die Kahane ins Gedächtnis. Und schon ist der Appetit vorbei ??

    Überhaupt habe ich mir als Frau (!!!) einen Kaufstopp, Konsumverzicht auferlegt. Ich kaufe nur noch das Allernötigste, Klamotten und Schuhe habe ich sowieso für 3 Leben! Mache ich bereits seit über 2 Jahren. Das gesparte Geld wird in Edelmetall angelegt, in die Ausrüstung mit Notvorräten etc. und in Freizeit mit meinen Liebsten.

  159. er ist Penny ?????? Kaufe nie bei Penny und wenn es umsonst wäre. Die ganzen Kopftücher und die ganze Anbiederung an das Gesindel sind mir einfach zu wider.

  160. schon gehört, Flüchtlinge schlugen mit Stoß-Ramme Tür zum Geld Auszahlungsraum ein

    OT,-….Meldung vom 29.11.2017 – 17:42

    Tumult in Asyl-Unterkunft Oberstimm: Behörden-Mitarbeiter und Security-Leute verbarrikadieren sich

    Bei der Taschengeld-Auszahlung eskalierte die Situation. Großaufgebot der Polizei rückte an. Mehrere Verletzte.(ty) Zu einem größeren Tumult ist es heute im bayerischen Transit-Zentrum Manching-Ingolstadt auf dem Kasernen-Gelände in Oberstimm gekommen. Nach Angaben der Polizei versuchten Asylbewerber gewaltsam in die Räume einzudringen, in denen gerade das Taschengeld ausgegeben wurde. Das Personal des Pfaffenhofener Landratsamts sowie auch die Sicherheitsleute verbarrikadierten sich in ihrer Not. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an. Ermittelt wird jetzt wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung und Sachbeschädigung. Zugetragen haben sich diese beklemmenden Szenen am heutigen Vormittag gegen 11 Uhr „Am Hochfeldweg“ in Ingolstadt – so lautet die offizielle Anschrift der Max-Immelmann-Kaserne im Manchinger Ortsteil Oberstimm. Das Areal liegt zum Teil auf Ingolstädter sowie zum Teil auf Manchinger Gebiet und ist einer von mehreren Standorten des bayerischen Transit-Zentrums Manching-Ingolstadt. Jedenfalls erfolgte nach Angaben der Polizei heute in einem Gebäude dieser Unterkunft die alle 14 Tage stattfindende Ausgabe des Taschengelds an etwa 100 wartende Personen. Diese Auszahlung erfolgt nach dem so genannten Asylbewerber-Leistungsgesetz. Im Verlaufe dieser Geldausgabe habe sich ein Tumult unter den Wartenden entwickelt. Warum die Situation derart eskalierte, das sei noch unklar, teilte die Polizei mit.Wie ein Sprecher der Inspektion Ingolstadt berichtet, wurde von den wartenden Personen versucht, gewaltsam in die Räume der Auszahlungsstelle einzudringen. „Hierzu benutzten sie auch herausgehobene Sperrgitter, um die mittlerweile verschlossenen Türen einzurammen.“ Das Auszahlungs-Personal vom Landratsamt Pfaffenhofen sowie die Mitarbeiter des Sicherheits-Dienstes hätten sich mittlerweile in den Büroräumen verbarrikadiert gehabt. „Um ein gewaltsames Eindringen der Menschenmenge zu verhindern, wurde durch Mitarbeiter des Sicherheits-Dienstes auch Pfefferspray eingesetzt.“Die Polizei war nach eigenen Angaben mit insgesamt 17 Fahrzeugen, darunter auch mehrere Hundeführer, im Einsatz und konnte nach ihrem Eintreffen, die Situation angeblich schnell beruhigen. „Insgesamt wurden nach bisherigen Erkenntnissen zwei Mitarbeiter des Sicherheits-Dienstes und vier Bewohner der Unterkunft leicht verletzt“, hieß es am späten Nachmittag in einer Pressemitteilung. Am Gebäude sei ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro entstanden. Die Inspektion Ingolstadt ermittelt jetzt wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzungsdelikten und Sachbeschädigung. https://pfaffenhofen-today.de/41771-tumult-29112017

  161. Baerbelchen 30. November 2017 at 13:56

    @cruzader: Wo ist da die Gendersprache?!
    „Weihnachten. Zeit, sich zu vertöchtern.“

    hehe, sehr gut. Ich möchte aber keine Fraudeln, lieber Mandeln und Mandarinen statt Fraudarinen. 🙂

  162. Alexander Wendt hat neulich sehr richtig festgestellt, dass die Medienfritzen bei AfD-Terminen auf „Stellen“ lauerten, die zur Skandalisierung taugen, genauso läuft das auch umgekehrt. Denn der „Treffen sich ein Moslem…“-Slogan ist nur einer unter vielen, sehr witzig ist der Pinneberger oder der Lidl-Slogan („Lidl lohnt sich. Auch.“, sagt Penny) oder hier, der „Wir lieben Köln“-Slogan, „Liebe Düsseldorfer, es ist Weihnachten. Zeit, sich zu versöhnen“ – ist doch gelungen, oder etwa nicht?

    https://www.instagram.com/p/Bb7dSPjlwYw/

  163. @Cupcake123
    Ben&Jerry Eis habe ich schon in den USA boykottiert. Völlig überteuert und perverse, typische Amigeschmackssorten wie roher Teig.
    Am günstigsten ist eine echte, kleine Eismaschine mit Kompressor und man kann herrlich Eissorten kreieren, es gibt tolle Rezepte.

  164. Dichter 30. November 2017 at 14:55
    Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ.
    Im nächsten Jahr: Trifft sich ein Moslem …
    ————
    Nee: Treffen sich zwei Muslime!

  165. #Waldorf und Statler 16.20

    Vielleicht sollten sich die Autochthonen diese Aktion und „Handlungweise“ mal als Anschauungsbeispiel für gelebte und „wehrhafte“ Demokratie nehmen, und als Anleitung dafür, wie man z.B. eine Gehaltserhöhung oder Steuerrückerstattung effektiv durchsetzt ?!……..oder eine rechtswidrige Grenzöffnung verhindert………;-)

    IDEEN…………….

    RAMME holen, uns los geht das Spectaculum furiosum………

  166. OT

    ALLERLEI GERMANO-PHOBIA & XENOPHILIE

    Komme gestern nach 10 Min. aus Edeka-Marktkauf, hat jmd. mein
    schw.-rot-goldenes Puschelchen vom Fahrradlenker geklaut. Es war ein Synthetikfrotteepulswärmer in Kindergröße. Derjenige mußte ihn etwas dehnen, um vom Lenker über die Klingel herunterzustreifen.

    Ich hatte ihn schon paar Jahre dran,
    aber noch einen zweiten in der Schublade.
    Und diesen habe ich jetzt noch straff mit
    Kranzdraht überwickelt, die Enden verdreht
    u. etwas gebogen, damit, falls einer anpackt
    😛 sich die Pfoten aufreißt, hihihi!
    Man sieht den Draht nicht gleich
    durch die Frotteeschlingen!

    ++++++++++++++

    Halle Krs. Gütersl. nennt den Weihnachtsmarkt „Nikolausmarkt“, bestimmt wegen der Lüge, der Nikolaus sei Türke gewesen. Das dunkle „Engelchen Eda Caliskan macht Kinder glücklich“. vornamen.com: „türk. die Liebreizende, das Himmelslicht, Schönheit, Koketterie (aus dem Persischen), Erdenmutter (aus dem Arabischen), Grazie, elegante zierliche schöne Dame.“
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Guetersloh/Halle/3065873-Nikolausmarkt-vom-1.-bis-3.Dezember-rund-um-den-Haller-Kirchplatz-Engelchen-macht-Kinder-gluecklich
    (Im „OWL am Mittw.“-Gratisblatt, sind die fremden Gesichter dunkler!)

    +++++++++++++

    „OWL am Mittwoch“ von gestern, gratis aus dem Hause „Westfalen-Blatt“:

    EVANGELEN
    Die evangel. Stiftung Gütersloh will „Menschen eine Chance geben“ und „bittet um Spenden in der Adventszeit“. „Auf zahlreiche Spender hoffen: Stephanie Deppe, Ute Luther, (ev.) Pfarrer Hans-Jörg Rosenstock, Simone Loch und Fatma Aydin-Cangülec von der Flüchtlingshilfe. – Zur Linderung der Not(Hä?) von Flüchtlingen in Gütersloh u. Behebung von Not in Ostafrika.“

    Hilfe für Flüchtlinge in Gütersloh

    Die Evangelische Kirchengemeinde und die Evangelische Stiftung Gütersloh haben einen Aufruf zur Hilfe für Flüchtlinge in Gütersloh gestartet. Menschen auf der Flucht, die hier in Gütersloh Hilfe und Beistand suchen, sollen so unbürokratisch und wirksam unterstützt werden.
    http://www.ekgt.de/spende/

    ++++++++++++

    KATHOLEN
    Auch die Katholen betteln für Muselmanen. „Pater-Noldus-Aktion“ verkauft kistenweise Orangen zugunsten eines Waisenhauses u. Jugendarbeit in Indonesien. Online nichts gefunden, dafür dies zum Thema „Pater-Noldus-Aktion“:
    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20492031_Hilfe-mit-langer-Tradition.html

  167. @ Babieca 30. November 2017 at 15:35
    „Wie sieht das eigentlich aktuell mit Weihnachtskalendern in Saudi aus?“

    Im Lipperland kam mal jemand in einen Schreibwarenladen und verlangte einen Türkenkalender. Die ganze Belegschaft konnte sich anstrengen wie sie wollte, es war kein Türkenkalender aufzutreiben.
    Da fragte der Kunde: „Was ist denn da in den Kartons?“
    Die Chefin: „Das sind die neuen Weihnachtskalender, gerade mit der Post gekommen, wollen Sie da auch noch reinschauen?“
    Der Kunde: „Ja, gerne!“
    Und als er dann die Adventskalender sah, war er ganz glücklich: „Da sind sie ja, die Türkenkalender! Türken auf, Türken zu!“

  168. @ cupcake123 30. November 2017 at 16:06

    Es ist aller Ehren wert, dass sie das durchziehen. Aber beim Supermarktboycott wirds schwierig, weil die großen Konzerne hinsichtlich des Zeitgeistes mehr oder weniger alle gleichziehen. „Logik/ Gesetz des Marktes“ oder so… Solange der Zeitgeist mehrheitlich so ist wie er ist, wird sich kein Konzern dagegenstellen, weil dadurch nur Nachteile zu erwarten sind. Ein „Schweigen“ bezüglich dieser Thematik ist schon fast eine Positionierung… Also machen sie sich keinen zu großen Kopf, wenn Alternativen schlicht nicht praktikabel sind, geht es eben nicht anders. Ändert sich der Zeitgeist zu einem gewissen Grad, ändern sich auch die Kampagnen der Konzerne.
    PS: Ben und Jerry bitte weiter boykottieren 😉

  169. #DerBunte

    Stimmt. Boykott dieser Volksverräter ist nicht sooooooooo einfach, aber dennoch möglich. Man könnte zB erstmal einen bestimmten Discounter oder Supermarkt boykottieren. Wenn der pleite ist, kann man sich den nächsten vorknöpfen…….
    Wenn dann der Zweite Disco-Halbmonder am Dahinsiechen ist………..

    Man muss es nur richtig anstellen…….dann wirkt sich die Verbrauchermacht aus……

    ……..dürfte sich der Wind fix drehen……….

    Ma

  170. @ Waldorf und Statler 30. November 2017 at 16:20

    „Die Inspektion Ingolstadt ermittelt jetzt wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzungsdelikten und Sachbeschädigung.“

    HIER FEHLEN NOCH: VERSUCHTER RAUB, RÄDELSFÜHRERSCHAFT & AUFWIEGELEI

  171. Wenn die Christen Weihnachten feiern, feiern die Juden das »Chanukka-Fest« (Lichterfest).
    Und Moslem feiern das (Ab)schlachtfest mit Christen und Juden

  172. @ Heta 30. November 2017 at 15:13
    „Ja, mich zum Beispiel würde man am Grützwurststand garantiert nicht zu Gesicht kriegen. “

    das ist schade ums entgangene geschmackserlebnis/erinnerung an „opas kueche“,
    aber ich wuerde dir anstatt glatt einen gluehwein mit schuss oder einen pharisaer spendieren.
    so viel kieler gastfreundschaft muss sein, werter co-militone heta.

    dein link zu w&v ist interessant und beweist die taktik der penner.

  173. Darf man noch Witze über die machen?? Nun ja, über die NATZIS darf man ja auch herziehen bis zum erbrechen!
    Die perfekte Fußballaufstellung!

    In den Sturm 2 Juden, die dürfen nicht verfolgt werden! Ins Mittelfeld 6 Leprakranke, die können sich gut verteilen. In die Abwehr 2 Schwule, die geben Druck von hinten. Ins Tor eine 70-jährige Nonne, die hat noch nie einen reingelassen. Und als Trainer ein Schwarzer, der bringt Farbe ins Spiel.

    „Was hat denn die Dame mit dem schmutzigweißen Pelzmantel gesagt, als sie von Ihnen vergewaltigt wurde?“ fragt der Richter den muslimischen Angeklagten. Darauf dieser: „Määäh, määäh, määäh!“

    Der Pfarrer auf Urlaub in Afrika sieht sich plötzlich von einem Rudel Löwen umzingelt. Die Flucht ist ausgeschlossen. Da fällt er auf die Knie, schließt die Augen und betet: „Oh Herr, verschone mich und gib mir ein Zeichen deiner Gnade! Befiehl diesen Löwen, sich wie echte Christen zu verhalten!“

    Als er wieder aufblickt, sitzen die Löwen im Kreis um ihn herum, haben die Pfoten gefaltet und beten: „Komm Herr Jesus, sei unser Gast und segne, was du uns bescheret hast.“

  174. Heta 30. November 2017 at 15:38
    Nochmal:
    @ grigrion 30. November 2017 at 15:20:
    Mich ärgert besonders die Reihenfolge: Moslem, Jude, Christ. Die geschichtlich richtige Reihenfolge ist natürlich Jude-Christ-Moslem.
    ————-
    Es geht um den Sprachrhythmus, Jude-Christ-Moslem läuft nicht.
    ————
    Stimmt! Jetzt weiß ich endlich, warum in der Hamas-Charta, Artikel 31, steht, daß Juden und Christen unter dem Schirm des Islam zu vegetieren hätten. Der Sprachrhythmus! 🙂

  175. @ BePe 30. November 2017 at 13:14:
    In den Werbefilmen dreht sich alles nur noch um den Genderirrsinn, Multikulti, offene Grenzen und Masseneinwanderung, und natürlich um den Islam. Werbung ist nur noch rot*grüne Propaganda!

    Darf man fragen wo? Ich habe neulich zwei ganze Sat.1-Werbeblöcke durchgestanden, weil ich „Navy CIS“ in seiner neuen Buntheit begutachten wollte, und mir ist nichts dergleichen aufgestoßen. Bei ARD und ZDF gibt es ohnehin nur Werbung für die „Silver Ager“, also den Treppenlift und die „Apotheken-Umschau“.

    „Navy CIS“ bekommt die neue Buntheit nicht, das nur nebenbei. Man hat Tony DiNozzo durch einen vorlauten Latino ersetzt und noch dazu eine Langhaarige neu ins Team geholt, zu der den Autoren rein gar nichts mehr eingefallen ist; eine Person zuviel und das perfekteste Team ist ruiniert. Und am Rande mischt noch ein braunhäutiger MI6-Mann mit, der „Engländer“, von dem man ohnehin nicht weiß, was genau er da soll (oder soll er Eli David, den Mossad-Chef, ersetzen?). Und wenn Abby Sciuto, die Seele vom Ganzen, demnächst aufhört, können sie ohnehin einpacken.

  176. @ Waldorf und Statler 30. November 2017 at 16:20
    „Flüchtlinge schlugen mit Stoß-Ramme Tür zum Geld Auszahlungsraum ein
    … und Security-Leute verbarrikadieren sich“

    Blackwater. Oder FSB / Omon / Shin Beit. Einer reicht.

  177. Guter Titel für den Artikel.
    Ansonsten werden wir sicher bald von den Toilettenfrauen bzw. Männern angesagt bekommen, wie wir zu scheissen haben. Und wehe dem, welcher nicht das Loch trifft.
    Und die Blödmänner von Penny werden bald Nachfolger bekommen, weil die verblödeten Deutschenhasser sehr schnell Spur aufnehmen. Der Sonderpostenhändler Phillips hat schon vor zwei Jahren in seiner Filiale in Nürnberg-Gebersdorf mit Halal bei seinen Lebensmitteln die so wichtigen Zuwanderer angelockt, womit der bei mir durcher wie durch war.
    Der Hinweis am Artikelende wird wieder die Plärraffen von den Abschaffern auf die Bühne holen. Aber ruhig weitermachen, langsam aber sicher werden die Schläfer im Land munter.

  178. @derBunte:

    Danke für die aufmunternden Worte! Aber ich warte schon seit über 2 Jahren auf den „Zeitgeist“ ? Ich schau einfach weiter, wie ich die Supermarkt Frage für mich und mein Gewissen in der nàchsten Zeit löse. Es ist nur so deprimierend, was hier im Land abläuft. Und wenn ich nicht selbst, auch mit kleinen Beiträgen, zur vermeintlichen Besserung beitrage, werde ich echt verrückt. Jeder muss bei sich selbst anfangen. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen…oder so. Ich bin mittlerweile echt ratlos. Und kann nicht fassen, dass es immer noch Menschen gibt, die dazu klatschen. Vor allem Frauen!

  179. Es ist wie bei vielen Themen die Frage nach dem Huhn und dem Ei.
    Reagieren die Discounter auf die Bevölkerungsstruktur, oder fördern sie diese?
    Beschreibt die AfD die Probleme in Deutschland, oder spaltet sie die Bevölkerung?

    Ich glaube, es ist den Unternehmen egal, wer ihre Waren kauft. Die würden auch
    Grüne Außerirdische als Zielgruppe akzeptieren, wenn es diese in relevanter Zahl
    gäbe.
    Das gleiche gilt auch für Mercedes, BMW und viele andere, bis hin zur Rüstungsindustrie.
    Jeder der zahlt, bekommt einen.

    Und wenn es nur noch Drogen-Clans sind, die sich die End-getunten AMG
    Fahrzeuge kaufen… na und? Sch…egal… Geld stinkt nicht, aber eigentlich
    ist jede Drogenkarre ein Geldwäscheresultat von Kriminellen.

    Ob Penny da nur für, oder gegen Weihnachten ist, halte ich für zweitrangig,
    das kann ja jeder für sich entscheiden.

  180. Hollstein forderte ein rigoroseres Vorgehen gegen solche Täter. „Der Staat muss wehrhafter sein“, sagte er der Zeitung. „Wir sind nicht rechtzeitig eingeschritten und haben in dieser liberalen Gesellschaft nicht früher Grenzen gezogen. Wer hetzt, gafft, Rettungskräfte angreift, muss mit saftigen Strafen rechnen. Wenn man Politiker anpöbelt und bedroht, ist das kein Kavaliersdelikt.“

    ——–
    Sind rechtmäßig gewählte Politiker der AfD nicht schützenswert.? Oder warum greift Polizei und Justitz nicht ein ?

  181. Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ im Puff.
    Der Christ bumst.
    Der Jude kassiert das Geld ab
    und der Türke putzt! 🙂

  182. Ich esse schon seit ca. 15 Jahren keinen Döner. Man kann das auch ausbreiten auf Supermärkte etc.. Penny und Lidl beschäftigen auch schon Kopftücher an den Kassen. Westeuropa ist am Ende. Osteuropa wird sich retten können. Österreich steht auf der Kippe. England geht ohne die EU und mit allen Muslimen den Bach runter. Kanada wird mit seinem Einwanderungsgesetz überleben.

  183. treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ…
    danach sind zwei tot und einer brüllt Alahu Akbar.

  184. Heta 30. November 2017 at 16:23

    Alexander Wendt hat neulich sehr richtig festgestellt, dass die Medienfritzen bei AfD-Terminen auf „Stellen“ lauerten, die zur Skandalisierung taugen, genauso läuft das auch umgekehrt. Denn der „Treffen sich ein Moslem…“-Slogan ist nur einer unter vielen, sehr witzig ist der Pinneberger oder der Lidl-Slogan („Lidl lohnt sich. Auch.“, sagt Penny) oder hier, der „Wir lieben Köln“-Slogan, „Liebe Düsseldorfer, es ist Weihnachten. Zeit, sich zu versöhnen“ – ist doch gelungen, oder etwa nicht?

    https://www.instagram.com/p/Bb7dSPjlwYw/
    **************************************

    Man achte auch auf das Verkehrsschild unter dem Werbeplakat: „Linksabbieger Vorsicht!“ Sehr passend!

  185. LEUKOZYT 30. November 2017 at 16:56

    @ Waldorf und Statler 30. November 2017 at 16:20
    „Flüchtlinge schlugen mit Stoß-Ramme Tür zum Geld Auszahlungsraum ein
    … und Security-Leute verbarrikadieren sich“

    Blackwater. Oder FSB / Omon / Shin Beit. Einer reicht.

    Ich schlage die russische Spezialeinheit ALFA vor.
    Deren Einsatzschwerpunkt ist Terrorismusbelämpfung.
    Das sind die Jungs für’s Grobe. 😀

  186. Was antwortet ein IS Terrorist zur Frage eines Sprenggläubigen wo man denn beginnen sollte?
    Erst mal zu Penny. 😀

  187. Penny muss das machen, weil das unter Mitarbeitermotivierung fällt. Schließlich sind das zum Großteil deren Mitarbeiter und Kunden.

  188. 31% der Pennyverkäufer die die AfD gewählt habe, kündigen diesem Scheiss Laden im Zuge solcher Verhöhnung von deutschem Brauchtum und europäischen christlichen Weihnachten.

    Soll sich dieser armselige Ami‘konzern bestens ‚Integrierte’ Kundenmitarbeiter/Verkäufer doch suchen… und rechnen sollen Sie können, und 25 Jahre Erfahrung im kundenorientierten Vertrieb sollen ‚Sie‘ haben, unter 30 Jahren sollen sie alt sein, freundlich sollen sie sein, …
    Drecks Laden , Drecks Politik, ich habs‘ so satt – obwohl das Angebot ja nicht schlecht war – hat aber nun ausgeschissen, sollen ihre Ware selber fressen diese Marketingemporkömmlinge für Migration. Anteilsnehmer und Aktionäre die dies billigen sollen in naher Zukunft an der Tafel nach unseren ‚noch nicht länger hier Anstehenden stehen dürfen‘ .

    ENDE PENNy…

  189. #Niederschlesien2012 30. November 2017 at 19:23
    Treffen sich Moslem, Jude und Christ.
    Für 2 kanns eng werden

    Meinst der Christ und der Jude haben kein ‚einig Weltbild‘ sind zu zweit in der Mehrheit und lassen sich von EINEM schächten ? ….. was bist du für Einer‘ ,

    Noch ist EUROPA in der Mehrheit der hier schon IMMER Lebenden ! Kurz abwarten, dann wird gehandelt.

  190. „Treffen sich ein…“

    „Treffen sich…“ Altes, selbstverständliches, Standard-Witzniveau im Westen:

    https://tinyurl.com/y7chhvkv

    Die einzigen, die damit nicht klarkommen, sind Mohammedaner. Und die neuen Mimosen der LGTB, oder LGTBI, oder DDT oder GTI oder KDF oder Islamis oder was weiß ich….

    :))

  191. Dazu sollte gesagt sein – das es nicht penny im eigentlichen sinne ist – sondern die werbeagentur die die marketingkampagnen entwickelt. was die alten herren und leckfreudigen säcke jüngeren jahrgangs in der führungsetage zur gewinnoptimierung gerne annehemen. offensichtlich ist das hier noch keinem aufgefallen? islam und dieser genderscheiss sind unvereinbar! vielmehr noch es schliesst sich aus.

    ein kerl in high heels mit dreitagebart würde in keinem islamischen land länger als 12 stunden in der öffentlichkeit überleben. was aber in der werbepolitik keine rolle spielt solange schwule ihre tk scheisse kaufen und musels ihren halaldreck.

    dummerweise geiern die „konzerne“ nur auf ihre absätze. jahrzehnte werden gays aufgrund ihres lohnniveaus von der werbung goutiert – gleiches gilt für „best ager“ – immer mehr werbung greift ältere menschen auf – gleichsam auch immer mehr sexuell anders ausgelegte – und durch die massenflutung 15/16 nun eben auch musels.

    den „unternehmen“ geht es hierbei nur darum möglichst viele „konsumenten“ zu greifen.
    was agenturen tun ist dem kunden mittel an die hand zu legen dieses ziel zu erreichen.

    wohlwissend das islam und genderkram zu einem gemetzel führen werden!!

    ich bin in dieser branche tätig – aber ich bin knallhart und ehrlich.

    direkt gesagt -> ein musel der durch einen supermarkt läuft in dem das meiste fleischlich schwein beinhaltet – kommt sich komisch vor – ein deutscher wie ich bekommt hitzewallungen wenn ich an „presentern“ vorbeigehen muss auf denen 100% HALAL steht.

    mich würde mal interessieren ob euch aufgefallen ist – das alle sortimente „angepasst werden“?
    fettarm / bio / halal zielt letztlich nur auf konsumentengruppen ab. lustigerweise in einer art die
    in sich schon irrsinn ist.

  192. Die ursprüngliche Fassung war den Penny-Marketingstrategen dann wohl doch zu sperrig gewesen:

    Stehen ein Moslem, ein Jude, ein Christ, ein schwuler Schoko-Nikolaus und eine Packung Holocaust-Mahnmal-Dominosteine hintereinander in der Warteschlange an der Penny-Kasse. Sagt die Kassiererin, die ihr dezentes Kreuz-Halskettchen während der Arbeit seit geraumer Zeit nicht mehr trägt, nacheinander zu jedem einzelnen: „Schöne Feiertage!“

    Weihnachtszeit. Gar nicht erwähnen.

  193. Penny gibts bei uns seit Jahren nicht mehr, was nicht wirklich ein Verlust ist.

    gonger 30. November 2017 at 14:23; Och, da hätt ich kein Problem damit. Kein Virus ist illegal, besonders nicht der von Ebola. Todesrate so um die 80% aber nur bei direktem Körperkontakt übertragbar. Heisst AfD-Leute wären davon nicht betroffen. Was ist bei dieser Turm-Rochade eigentlich rausgekommen?

    crafter 30. November 2017 at 14:56; Ich bin mir da nicht sicher, aber gehört Chip nicht zu Heise. Die sind ja seit langem als unseriös, linksextrem und VT-lastig bekannt.

    ArmesDeutschland 30. November 2017 at 16:25; Hab ich heute auch gelesen und lehne das ab. Wieder eine deutsche Erfindung, die verboten werden soll. Wird Zeit, dass wir aus diesem widerlichen Verein austreten. Warum nicht mal ne italienische, französische, belgische, englische Erfindung verbieten. Erst die Glühbirne, dann Atomkraft, jetzt Diesel und kurze Zeit später wohl Benzinmotoren. Sind inklusive Döner allesamt deutsche Erfindungen. Ich ess seit ungefähr 20 Jahren das Zeug nicht mehr, aber wenns wer mag, warum denn nicht.

    cupcake123 30. November 2017 at 16:43; Das geht genauso mit Eiswürfeln und Salz, dafür reicht das billigste Auftausalz. Kompressorkühler ist natürlich bequem, aber auch recht teuer, lohnt sich wohl nur, wenn man Massen an selbstgemachtem Eis zu vertilgen vorhat.

    Heta 30. November 2017 at 16:53; Tony soll ja in Wahrheit ein Säufer sein, das ist in Amerika schlimmer wie H spritzen.

  194. Die Kluft zwischen Christen und Juden auf der einen – den Muslimen auf der anderen ist unueberbrueckbar und verbreitert sich mit jedem Tag mehr.

    Zeit, dass sich jeder in einem westlichen Land lebender darueber im klaren ist oder kapiert, was tatsaechlich abgeht und von links/liberalen alle includet Globalisten versucht wird herbeizureden , eine Fata Morgana die niemals existiert hat.

    Mut zur Wahrheit und pc ab in den Muell!!!!!!!!

  195. „Mainstream-is-overrated 30. November 2017 at 12:55

    … sagt der Jude: „Ich habe 4 Kinder! Noch eins mehr und ich hätte ein Basketball-Team!“
    Darauf der Christ: „Das ist doch gar nichts! Ich habe 10 Kinder! Noch eins und ich hätte eine Fussballmannschaft!“
    Der Moslem winkt ab: „Anfänger! Ich habe 17 Frauen! Noch eine mehr und ich habe einen Golfplatz!“

    😀 Der war gut! 😀

  196. Gehört zum Kölner REWE-Konzern? Haben die nicht letztens verboten, dass das COMPACT Magazin dort verkauft wird?

  197. @ Babieca 30. November 2017 at 19:54:
    – Navy CIS – Du siehst dir das auch an? :))

    Klar, am liebsten alte Ziva-Folgen auf 13th Street, wo man, was unsere milliardenschweren Anstalten nicht hinkriegen: einen Zweikanalton im Angebot hat. Sagte Tony wirklich „mit albanischem Migrationshintergrund“? Sagte er natürlich nicht, die Kriminellen waren samt und sonders „Albanians ehm Albanian Americans“. Und Abby sagte auch nicht „US-amerikanisch“, das Präfix „US“ vor „amerikanisch“ ist ohnehin ein deutsches Alleinstellungsmerkmal oder hat schonmal jemand einen Franzosen „les US américains“ oder einen Argentinier „los US americanos“ sagen hören? So eine Figur wie Abby Sciuto muss einem übrigens erstmal einfallen.

  198. Bei Penny kaufe ich seit über 10 Jahren nicht mehr. Die waren die ersten, bei denen irgendwelche Kopftuchtanten an der Kasse saßen – übrigens, von der Kundschaft i.d.R. mit gerade liebedienerischer Aufmerksamkeit behandelt, so, als wäre jene die Kundin und sie selbst die Dienstleister. Igitt!

  199. Dieses unfaßbare Heranwanzen an Barbaren wird von späteren Generationen ohne irgenwelches Verständnis registriert werden. Hoffentlich bleiben uns wenigstens die Namen der Haupttäter noch lange als abschreckendes Beispiel in Erinnerung!

  200. Wer in einer solch unrealen Welt lebt wie Penny,
    hat als Lebensmittel-Anbieter nicht verdient, dass man seine
    Ware in seiner Nähe spürt …..

    Penny soll sich um sein Geschäft kümmern und nicht
    falsche Parolen verbreiten, wovon die fehlgeleitete
    Geschäftsführung k e i n e Ahnung hat, wie unter anderen unsere meissten Politiker,
    in dessen Auftrag Penny meint, handeln zu müssen ….

    Man kommt um den Verdacht nicht herum, dass bestimmte Gruppen
    in unserer Gesellschaft daran interessiert sind, zu ihrem Eigennutzen,
    unter anderem im Auftrag von islamischen Interessenten handeln zu müssen,
    die ein reges Interesse daran haben, unsere Gesellschaft im Sinne ihrer Interessen
    und Ideologien Umzugestalten, was von den Golfstaaten ja nichts neues ist.
    ( Hier einmal eine Moschee, und dort einige Millionen Dollar, im Interesse des Islam).

    Siehe verschiedene bekannte Universitäten in USA und GB, die mit Millionen von Petrodollars
    gesponsert und unterstützt werden …. natürlich in ihrem Interesse der Islamisten…….

  201. OT.
    Penny sollte besser seine Preisauszeichnung überarbeiten bzw. leserlicher gestalten…

    gestern eine Tafel weiße Schokolade gekauft, auf dem Preisschild stand .69€, bei der Kasse waren dann .99€ fällig. Auf die Frage warum denn .99€ kam die mürrische Antwort, „Erst ab drei Stück 0.69€, steht doch angeschrieben“.

    Ja ok, aber man braucht eine Lupe um das KLEINGEDRUCKTE lesen zu können!!! Hat sich jeder beim Einkauf mit, eine große Lupe….nur icke nicht!

  202. Da bleibt nur noch die Plakate zu verschönern, mit sinnvollen Ergänzungen von:
    Es treffen sich…
    H.R

  203. rattattazong…..Bumm!

    Treffen sich ein Moslem, ein Jude und ein Christ!
    Ein jeder weiß, wie’s ausgegangen ist…..

  204. Keiner streift sich so schnell das Büßerhemdchen über wie der Deutsche. Widerlich dieser devote, vorauseilende Gehorsam, aber obrigkeitshörig war er ja schon immer. Und Glauben ist ihm wichtiger als Wissen.

  205. Offensichtlich möchte Penny mit dieser Äußerung – allerdings in negativer Steigerung – der Kanzlerin oder dem ehemaligen zurückgetretenen Bundespräsidenten nachahmen.

    Traditionen sind die Dinge, die die normalen Menschen in diesem Lande regelmäßig tun und nicht die Dinge, die sie nicht tun. Die Werbung ist daher nicht nur eine Frechheit sondern auch ein Kennzeichen immenser Dummheit.

    Für mich gehört es zur Tradition, Weihnachten dort zu verbringen, wo an die Weihnachtsbotschaft geglaubt wird. Das gilt auch für meine Weihnachtseinkäufe und Einkäufe im Allgemeinen. Es stellt zwar keine Tradition dar aber ich werde bei Penny nicht nur in der Weihnachtszeit sondern in Zukunft überhaupt nicht mehr kaufen und ich hoffe, dass sie durch ihre dummdreiste anbiedernde Werbung mehr Kunden verlieren als sie dazu gewinnen.

Comments are closed.