Print Friendly, PDF & Email

Der Ebertplatz in Köln ist besetzt von multikriminellen, teils in Banden organisierten Ausländern (PI-NEWS berichtete hier und hier).

Es ist ein nicht nur in der Dunkelheit gefährlicher Ort, vor dem sogar die Invasionsbegeisterten der GEZ-Medien flüchten.

Nachdem sich die Kölner Band „Erdmöbel“ im November mit dem Trällern des Liedes „Lasst die Hoffnungsmaschine laufen!“ auf dem Ebertplatz vollkommen lächerlich machte (Sänger Ekki Maas: „Der Ebertplatz ist ein guter Platz“), hat die Identitäre Bewegung (IB) in Köln nun mit einer aufsehenerregenden Aktion am Samstag die Rückeroberung des Platzes für die einheimische Bevölkerung eingeleitet.

Auf ihrer Facebookseite schreibt die IB zu obigem Video:

Am Samstagabend haben identitäre Aktivisten den Kölner Ebertplatz symbolisch zurückerobert, um auf die unerträglichen Zustände dort aufmerksam zu machen:

Ein 22-Jähriger wird erstochen – ein Polizist wird derart von Drogenhändlern bedrängt, dass er einen Warnschuss abfeuern muss – zwei Männer werden mit abgebrochenen Flaschen angegriffen und verletzt – Drogendealer werden festgenommen – das ZDF muss den Dreh eines Krimis wegen massiver Drohungen abbrechen.

Wir nehmen diese Situation nicht länger hin. Wir können und wollen nicht tolerieren, dass Teile unserer Stadt für uns und unsere Mitmenschen nicht mehr sicher sind. Wir fordern Bund und Land dazu auf, endlich ihrer Pflicht zum Schutz der Bevölkerung nachzukommen: Drogenhändler müssen hart bestraft, straffällige Asylbewerber und Migranten konsequent abgeschoben werden.

Köln ist unsere Heimat. Wir werden nicht tatenlos dabei zusehen, wie diese Heimat zu einem Paradies für Kriminelle wird.

Kein Opfer ist vergessen!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Sehr guter Anfang.

    Die Polizei hat diese Rächten nicht verhaftet und der Richter nicht gleich zu 10 Jahren verknackt?

    Da kann was nicht stimmen, denn echte Deutsche werden nicht mit Samthandschuhen angefasst.

  2. Reaktion auf G20-Fahndung

    Als Reaktion auf eine große Fahndung nach mutmaßlichen Gewalttätern vom G20-Gipfel in Hamburg haben Linksradikale Fotos von 54 Polizisten veröffentlicht. Gleichzeitig drohten sie den Beamten auf der Internetseite indymedia.org indirekt.

    „Wir freuen uns über Hinweise, wo sie wohnen oder privat anzutreffen sind“, heißt es in dem Statement. Die Polizeigewerkschaften reagierten entsetzt und sprachen von einer Gefahr durch „linksextremistische Terroristen“.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-gipfel-in-hamburg-linksextreme-veroeffentlichen-fotos-von-polizisten-a-1183890.html

  3. Mutige, richtige Aktion der „Identitären“, meine Hochachtung.
    Ich bin nach wie vor der Meinung, die lasche Haltung der Verantwortlichen ist gewollt, mindestens jedoch toleriert.
    Logisch ist nur die sofortige Ausweisung jedes kriminellen Zuwanderers, mit und ohne deutschen Pass.
    Nicht mal ein Hund beißt die Hand, die ihn füttert. Ich halte die „Dankbarkeit“ manches Zuwanderers, angeblichen Schutzsuchenden“ für unerträglich, insbesondere der überrücksichtsvolle Umgang der Politik mit solchen Leuten, zum Schaden der einheimischen Bürger und massiven Verlust derer Lebensqualität, die sie sich leid-und mühevoll nach Kriegsende wieder aufgebaut haben.
    Niemand ist plötzlich jemand Anders nur aufgrund eines Stück Papiers, eigentlich ein Naturgesetz. Bescheuert, etwas Anderes anzunehmen.

  4. Ein tolles Völkchen, diese IBs 🙂 Antifa-Deppen und Musel-Kacker haben die Hosen voll, wenn die jungen Patrioten auftauchen 🙂 Hoffe, dass es 2018 noch viel zu sehen und zu hören gibt von den Identitären! Und mitmachen darf ohnehin jeder nur halbwegs normal denkende Deutsche… 🙂

  5. OMMO 18. Dezember 2017 at 12:00

    Das sillten sich mal die bösen „Rechten“ erlauben.

    #####

    https://www.welt.de/regionales/bayern/article171623169/Der-Geist-des-Nationalsozialismus-ist-noch-immer-da.html

    „Nie wieder. Schon wieder. Immer noch“: Das Münchner NS-Dokumentationszentrum zeigt eine Ausstellung über die Umtriebe der neuen Rechten in Deutschland.

    Sie beschäftigt sich mit den Themen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Gewalt sowie dem immer breiter werdenden Spektrum von Aktivitäten und Anschlägen, Gruppierungen und Einzelpersönlichkeiten, bis hin zu Parteien, welche bereits die Mitte der Gesellschaft erreichen. „Umfragen kommen tendenziell zu dem Ergebnis, dass heute bereits 20 Prozent der deutschen Bevölkerung im rechten Spektrum zu verorten sind; fünf Prozent von ihnen sind der harte Kern mit einem geschlossenen rechten Weltbild, die das gewaltbereite Potenzial bilden“, so Nerdinger.

    Ortsnamen wie Hoyerswerda, Mölln oder Rostock-Lichtenhagen stehen beispielhaft für brutale Brandanschläge, ja letztlich für Pogrome gegen Zuwanderer. Die breite Öffentlichkeit sensibilisierte sich dennoch spät für die Taten vom rechten Rand. Erst der Prozess um Beate Zschäpe und die Morde der NSU-Terrorzelle, der 2013 in München begann, rückten das Thema Rechtsextremismus verstärkt ins öffentliche Bewusstsein.

    Mit der Gewalt einher geht die sprachliche Verrohung. Sie ist nicht minder brutal, sie reicht vom Flugblatt des Republikaners Franz Schönhuber „Das Boot ist voll. Schluss mit Asylbetrug“ über den Spruch „Geld für die Oma statt für Sinti & Roma“ bis zum lächerlichen „Bratwurst statt Döner“. Heftig ist dagegen der Text „Der Araber will Wohlstand ohne Arbeit wie die roten und linken Sozialschmarotzer“.

    Viele dieser Mini-Manifeste zitieren sogar die Ästhetik des Dritten Reichs in Bildmotiven und Schrifttypus.

    <<<Mal genauer betrachtet gibt es in Deutschland eine rechtsradikale Szene, die bestenfalls etwa bei 1% der Bevölkerung liegen dürfte. Deutschland dürfte im Vergleich mit andern europäischen Ländern also das Schlusslicht sein.<<<

    ###

    *https://www.welt.de/debatte/kommentare/article171675717/Das-Ende-von-Wir-schaffen-das.html

    Und noch eines: Die Odyssee des Anis Amri zeigt auch, dass sich islamistische Terroristen wie „Fische im Wasser“ bewegen konnten und bewegen können, in der Reisewelle vor allem junger Männer ohne Personalpapiere aus dem nahöstlichen und nordafrikanischen Raum, die als „Flüchtlinge“ unter dem humanitären Regenbogen „Refugees Welcome“ ins Land strömten und weiter strömen. Mit den Opfern ist auch das Kanzlerinnenwort „Wir schaffen das!“ am 19. Dezember 2016 auf dem Breitscheidplatz unter die Räder eines Sattelschleppers gekommen.

    <<<Wie Deutschland mit den Opfern vom Breitscheidplatz und ihren Angehörigen umgegangen ist, ist einfach nur beschämend. Sie wurden ignoriert, relativiert und ausgeblendet und mussten erst eine offenen Brief schreiben und selbst die Öffentlichkeit wachrütteln.
    Wenn die Angehörigen heute tatsächlich zur Kanzlerin gehen, zeigen sie damit eine menschliche Größe, die der Gastgeberin selbst leider zu fehlen scheint, wenn Mitleid nicht ins eiskalte politische Konzept passt.<<<

    <<< Es sind unzählige Menschen gestorben, schwer verletzt und Traumatisiert wurden. Und was haben die POLITISCH Verantwortlichen zu befürchten ? Nichts … sowas geht nur in Deutschland <<<

    ###

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article171666662/CDU-Innenexperte-will-Flaggenverbrenner-ausweisen.html „Nieder, nieder Israel“, „Tod Israel“, „Allahu Akbar“ gellte es Freitag vor einer Woche über den Platz vor dem Brandenburger Tor.

    Auch bei der Linken stößt Schusters Forderung auf Ablehnung.
    Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin, sagt zwar, sie halte persönlich nichts davon, als Zeichen des Protestes Staatsflaggen zu verbrennen. „So etwas emotionalisiert ❗ unnötig und stößt auch viele Angehörige eines Staates vor den Kopf, die mit der Politik ihrer jeweiligen Regierungen nicht einverstanden sind.“

    Einzig die AfD kritisierte Schusters Vorschlag nicht direkt. Fraktionschefin Alice Weidel nannte es „bezeichnend“, dass die CDU nun an den Symptomen „herumdoktern“ wolle.
    „Diese Auswüchse, die wir in den vergangenen Wochen auf den Straßen Berlins und anderswo erlebt haben, sind eindeutig Folgen der völlig verfehlten Einwanderungs- und Asylpolitik der Bundesregierung.“

    <<<Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie enttäuscht ich nach wie vor von der Regierung bin, die nunmehr drei Jahre derart nachlässig mit dem Thema "Staatsschutz" umgeht und das Wohl meines Landes derart aufs Spiel setzt.<<<

  6. Anita Steiner 18. Dezember 2017 at 12:05

    Die FPÖ kontrolliert jetzt Innen und Verteidigung. Das sollte sie nutzen und ihre Macht gegen diese linksgrünen Antifaschweine einsetzen. Jetzt muss in Österreich gründlich ausgekehrt werden mit der roten Brut. Bei denen muss Heulen und Zähneklappern herrschen, so dass sie sich in ihre roten Löcher verkriechen.

  7. Schwachsinn:
    Das sollten sich mal die bösen „Rechten“ erlauben, sollte es lauten.

    ###

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article171678626/Oesterreich-Ungarn-ist-wieder-da.html

    „Mit Kanzler Kurz, Burschenschafter Strache und Brandstifter Orbán nach rechts“: Die SPD reagiert entsetzt auf Österreichs neue Koalition. Die CSU aber sieht „einen Verbündeten mehr“. Und lädt Ungarns Regierungschef zu ihrer Klausur ein.

    Die Smartphones sollen ausgelesen werden, um Herkunft und Kontakte zu überprüfen.

    Ein Verbot, Handys zu besitzen, ist damit nicht gemeint.

    Auch werden statt Geldleistungen in Zukunft nur Sachleistungen gewährt. Dies fordert auch die CSU seit Langem.

    Bei ihr findet die Regierung Kurz im Gegensatz zum womöglich zukünftigen Koalitionspartner SPD große Zustimmung.

    „Mit Sebastian Kurz haben Bayern und Deutschland einen Verbündeten mehr in Europa“, sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt der WELT.

    Die Koalition könne eine der Veränderung und Erneuerung Österreichs sein.
    „Und sie ist in der Lage, Fehlentwicklungen der Vergangenheit zu korrigieren.“

    <<< "…geht’s im Dreivierteltakt nach rechts." Genau diese Art von Überheblichkeit, Wahlen, Regierungsbildung und Politik in Österreich zu kommentieren, geht mir gehörig auf den Zeiger. Herr Post ist vermutlich sauer, dass er nicht mitwählen durfte, oder einfach nur genervt, dass nicht die Regierung gebildet wurde, die ER sich gewünscht hat. <<<

    <<<Wer hätte das gedacht, dass die einzige Hoffnung vieler Bundesbürger nun darauf beruht, dass ein 31-Jähriger der Berliner Truppe durch praktizierte Vernunft den Spiegel der Lächerlichkeit vorhält.<<<

    <<<…ich beglückwünsche die Österreicher zu ihrer neuen Regierung und wenn die SPD ein „Schreckenszenario“ sieht, dann liebe Österreicher ist dies ebenfalls ein tief empfundener Glückwunsch, ihr wisst ja, unser political correctness ist sehr stark ausgeprägt…<<<

    ###

    https://www.welt.de/regionales/nrw/article171630915/Die-Prepper-Szene-geraet-ins-Visier-des-Verfassungsschutzes.html

    Sind Menschen, die in ihrem Keller Tütensuppen stapeln, radikal? ❗ ❓ 🙂

    <<<Wieder ein Ablenkungsmanöver des Verfassungsschutzes, das die allzu realen Gefahren für Demokratie und Staat. die von einem ganz anderen gesellschaftlichen Spektrum ausgehen, relativieren soll.<<<

    <<<Alles was Autonomie, Freiheit und Unabhängigkeit bedeutet macht der Politik Angst. Gewollt ist der unmündige Bürger, ein Wackeldackel, der zu allem Ja und Amen sagt und der sein Schicksal in die fürsorglichen Hände der allwissenden Politik legt. Eine Form von: „Betreuten Denken“. Du sollst schuften, brav deine Steuern zahlen, fleißig konsumieren, keine Fragen stellen, in Angst leben, nicht aufmucken und möglichst nicht denken. Dann bist du optimal steuer- und beherrschbar. Beste Voraussetzungen für langen Machterhalt und gesicherte Einkommen.<<<

    ###

    *https://www.welt.de/vermischtes/article171691872/Aerger-um-rechte-Attituede-im-neuen-Polizei-Panzerwagen.html

    Die beiden Survivor R sind Teil eines Anti-Terror-Pakets, für das der Freistaat insgesamt 21,5 Millionen Euro ausgegeben hat. Ein Panzerwagen kostet dabei allein rund drei Millionen Euro.

    Hinzu kommen Schutzwesten, Schutzhelme, Bewaffnung und andere Fahrzeuge. Sachsens SEK-Chef Sven Mewes zeigte sich bei der Übergabe mächtig stolz: „Insgesamt ist das Fahrzeug genau so, wie wir uns das vorgestellt haben.“

  8. Tumulte vor Bottroper Tafel: Hunderte Menschen drängeln wegen Weihnachtspäckchen und lösen Polizeieinsatz aus

    Es sollte eine besinnliche Aktion zur Weihnachtszeit werden: Die Bottroper Tafel verschenkte am dritten Advent kleine Geschenkpäckchen.

    Doch der Andrang war bereits am frühen Morgen so groß, dass die Polizei Ordnung in das Gedränge bringen musste. „Nicht alle Wartenden waren der deutschen Sprache mächtig“, berichtet Dieter Kruse, erster Vorsitzender der Bottroper Tafel. „Etwa 200 Leute waren da – jeder wollte der Erste sein.“
    Wartende in der ersten Reihe seien bei den tumultartigen Szenen gegen die Eingangstür gedrückt worden.

    Damit die Hilfsbedürftigen sich in Reih und Glied einordneten, wurde die Polizei gerufen. Die Beamten stellten in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt Absperrungen auf, um den Ansturm zu ordnen.

    Bild vergrößern!

    https://www.derwesten.de/region/tumulte-vor-bottroper-tafel-hunderte-menschen-draengeln-wegen-weihnachtspaeckchen-und-loesen-polizeieinsatz-aus-id212876109.html

  9. Köln ist rechtsfreier Raum, die Polizei dort hat genug damit zu tun sich selbst zu schützen und Falschparker zu jagen. Kontrolliert wird die Stadt von Migrantenbanden. Als deutsche Frau ist man dort Freiwild. Deutsche Männer sind dort entweder schwul oder links, also eigentlich keine Männer.

  10. OMMO 18. Dezember 2017 at 12:00
    Reaktion auf G20-Fahndung

    ##########

    Ich möchte immer noch gern wissen, wer die vor der Razzia gewarnt hat.
    Da herrscht lautes Schweigen.

  11. unglaublich: es gibt in deutschland also DOCH noch männer mit eiern in der hose?
    nicht nur warmduscher und weicheier!

  12. Der Massenmörder Amri gilt als Einzeltäter. Nun mal die Frage in die Runde.

    Wie kann Amri als Laie, einen der modernsten Sattelschlepper ohne Fahrpraxis und ausreichender Ortskenntnis durch den dichten Berufsverkehr Berlins gondeln? Und dies, trotz mentalen Stress des bevorstehendem Anschlags und dem Anblick des toten oder schwerverletzten Menschen auf dem Beifahrersitz. Ich kann das so nicht glauben.

    Fazit: Er muss zum Fahrtraining Helfer gehabt haben. Bin mir auch sicher, dass er im Berufsverkehr durch ein vorausfahrendes Fahrzeug geschmeidig durch Berlin geleitet wurde. Ohne Helfer im Hintergrund hätte dies niemals so funktioniert.

  13. Ein 22-Jähriger wird erstochen – ein Polizist wird derart von Drogenhändlern bedrängt, dass er einen Warnschuss abfeuern muss – zwei Männer werden mit abgebrochenen Flaschen angegriffen und verletzt – Drogendealer werden festgenommen – das ZDF muss den Dreh eines Krimis wegen massiver Drohungen abbrechen.

    Verstehe ich nicht, hatten die denn alle keine Reker-Armbändchen an ❓

    150.000 Armbänder, auf denen das Wort „Respect“ abgedruckt ist, wurden verteilt, um „Friedlich, fröhlich, sicher und respektvoll zu feiern“, wie auf dem Facebook-Account zu lesen ist. Armbänder statt Armlänge: Die etwas unbedachte Aussage von OB Reker haben die Leute scheinbar nicht vergessen.

    https://www.tichyseinblick.de/wp-content/uploads/2017/12/Twitter_Koeln_Respect_1312.jpg

    *https://www.facebook.com/RekerHenriette/photos/a.771207249660440.1073741829.748586401922525/1591332140981276/?type=3&theater

    Henriette Reker Hallo zusammen. Das gesamte Sicherheitskonzept von Stadt und Polizei ➡ mit über 3000 Einsatzkräften an Silvester auf Armbändchen zu reduzieren ist dann doch sehr einfach, da sind wir sonst komplexere Anwürfe auf dieser Seite gewohnt. Wer Lust auf konstruktive Debatte hat, kann sich hier das gesamte Konzept zusammengefasst durchlesen: http://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/koeln-feiert-silvester Team Reker

  14. T
    Phoenix- 18. Dezember 2017 at 12:28
    ____________________________________________
    OMMO 18. Dezember 2017 at 12:00
    Reaktion auf G20-Fahndung

    ____________________________________________?##########?Ich möchte immer noch gern wissen, wer die vor der Razzia gewarnt hat.
    Da herrscht lautes Schweigen.?

    Wenn eine halbstaatlich organisierte und finanzierte Schlägerbande vorab von Razzien informiert ist, erübrigt sich eigentlich jede weitere Spekulation.

  15. Mainstream-is-overrated 18. Dezember 2017 at 12:24

    Tumulte vor Bottroper Tafel: Hunderte Menschen drängeln wegen Weihnachtspäckchen und lösen Polizeieinsatz aus

    Es sollte eine besinnliche Aktion zur Weihnachtszeit werden: Die Bottroper Tafel verschenkte am dritten Advent kleine Geschenkpäckchen.

    Doch der Andrang war bereits am frühen Morgen so groß, dass die Polizei Ordnung in das Gedränge bringen musste. „Nicht alle Wartenden waren der deutschen Sprache mächtig“, berichtet Dieter Kruse, erster Vorsitzender der Bottroper Tafel. „Etwa 200 Leute waren da – jeder wollte der Erste sein.“
    Wartende in der ersten Reihe seien bei den tumultartigen Szenen gegen die Eingangstür gedrückt worden.

    Damit die Hilfsbedürftigen sich in Reih und Glied einordneten, wurde die Polizei gerufen. Die Beamten stellten in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt Absperrungen auf, um den Ansturm zu ordnen.

    Bild vergrößern!

    https://www.derwesten.de/region/tumulte-vor-bottroper-tafel-hunderte-menschen-draengeln-wegen-weihnachtspaeckchen-und-loesen-polizeieinsatz-aus-id212876109.html

    Armselig was aus diesem Land geworden ist, da stehen seit 5 Uhr morgens Menschen an und warten 5 Stunden um ein kleines Weihnachtspäckchen zu bekommen.

    Bei den Tafeln sieht man was im Land schief läuft.

    Ehrenamt
    Vorwürfe gegen Kunden – Tafel in Wattenscheid verliert 300 Mitarbeiter

    Bochum. Die Wattenscheider Tafel hat in den letzten sechs Monaten 300 ehrenamtliche Mitarbeiter verloren. Angeblicher Grund: Anfeindungen an Ausgabestellen.

    Die Wattenscheider Tafel beklagt zunehmende Anfeindungen gegen ihre Helfer bis hin zu gewalttätigen Übergriffen. „Seit Mitte letzten Jahres sind 300 unserer 430 ehrenamtlichen Mitarbeiter ausgeschieden. Sie wollten diese Respektlosigkeiten nicht länger ertragen“, sagt Tafel-Gründer und Leiter Manfred Baasner (71) und kündigt weitere Einschnitte bei der Verteilung an.

    Seit einem halben Jahr habe sich die Situation an vielen Ausgabestellen „teils dramatisch“ verändert.
    ➡ „Unsere Helfer werden aufs Übelste beleidigt und angepöbelt.
    ➡ Wir werden beschimpft, weil einige Bananen braune Flecken haben.
    ➡ Es wird gedrängelt, Alte und Kinder werden weggehauen.
    ➡ Da herrscht eine Aggressivität und ein Anspruchsdenken, das mich zur Weißglut bringt.“

    Erniedrigungen verscheuchen Ehrenamtler

    Es tue ihm „sehr leid, das zu sagen. Aber es sind fast ausschließlich Aussiedler aus Südosteuropa und zunehmend auch Flüchtlinge, die sich so benehmen.“ Höhepunkt: eine Körperverletzung auf dem Tafel-Hof an der Laubenstraße. „Ich habe einem jungen Zuwanderer drei Äpfel gegeben“, schildert die aus Iran stammende 1-Euro-Kraft Hendrik Ghariebihan (51) im WAZ-Gespräch. „Als ich ihm sagte, dass die anderen Leute auch Äpfel wollen, schlug er mir brutal ins Gesicht.“

    Laut Baasner sind es „zu 99 Prozent“ die ständigen Erniedrigungen, die die 300 Ehrenamtler veranlasst hätten, ihren Dienst zu quittieren. Die Folgen sind bereits spürbar: Die Tafel hat die Zahl ihrer Ausgabestellen in Bochum und Wattenscheid von 36 auf 20 gesenkt. Mit den verbliebenen 130 Mitarbeitern sei es gleichwohl nicht möglich, die Verteilung auf bisherigem Niveau fortzusetzen. Baasner: „Wir planen, dass junge, arbeitsfähige Bedürftige nur noch alle zwei Monate Anspruch auf Lebensmittel haben.“ Noch in diesem Jahr sei die Existenz der kompletten Tafel gefährdet.

    Tip(p) auch die Kommentare lesen.

    🙂

  16. Wenn jetzt vom linksversifften roten Staatsfunk in Germanistan jetzt wieder übelste linke
    Hetze betreiben wird und schon erfolglos tut, dann müssen die ÖSIS vieles Richtig gemacht haben,
    es ist gut zu sehen, dass es in Europa Staaten gibt die anders gewählt haben, wie der Oberlehrer
    in der EU es sich gewünscht hätte, ja die Demorkratie lebt noch, und es gibt EU-Bürger dei Merkel nicht nachlaufen.

  17. Das_Sanfte_Lamm 18. Dezember 2017 at 12:32

    Phoenix- 18. Dezember 2017 at 12:28
    ____________________________________________
    OMMO 18. Dezember 2017 at 12:00
    Reaktion auf G20-Fahndung

    ____________________________________________?##########?Ich möchte immer noch gern wissen, wer die vor der Razzia gewarnt hat.
    Da herrscht lautes Schweigen.?

    Wenn eine halbstaatlich organisierte und finanzierte Schlägerbande vorab von Razzien informiert ist, erübrigt sich eigentlich jede weitere Spekulation.

    „Alle Projekte und Initiativen zum Thema ‚Linke Militanz‘, die in meinem Haus eine finanzielle Förderung beantragt haben, werden auch gefördert.“
    Manuela Schwesig (SPD)
    , Familienministerin

    Etwas runterscrollen.

  18. OMMO 18. Dezember 2017 at 12:00

    Gleichzeitig drohten sie den Beamten auf der Internetseite indymedia.org indirekt.
    ————————————-
    Ich dachte, diese verfluchte Indymedia-Seite ist seit August verboten. Dieser Justizaparat ist total unfähig, außer es geht gegen vermeintlich rechts.

  19. Viper 18. Dezember 2017 at 12:43

    Tja, was wurde nach Hamburg nicht alles angedacht. Rock gegen links, Rote Flora schließen, Linksextremismus bekämpfen … passiert ist nichts. Danke, Heiko.

  20. Viper 18. Dezember 2017 at 12:43

    Große Teile der Politik sind mit gewalttätigen Linksextremisten verbunden.
    Beatrix von Storch hat es diese Woche im Bundestag angesprochen:

    Selbst die Familienministerin Barley ist in einem Club mit der „Interventionistischen Linken“, die zum Schwarzen Block zuzurechnen sind.

    Und auch nach von Storchs Aufdeckung bleiben Teile der GRÜNEN, LINKE, PIRATEN und der SPD (als Teil der Bundesregierung) bewusst mit diesen Gewalttätern verbunden.

  21. … die Aktionen der Identitären sind vollumfänglich EHRENHAFT!

    Sie sind das Maximale was ein junger Deutscher/Europäer der sein Land liebt heutzutage machen kann!

    Meinen Respekt habt ihr vor dieser Leistung…

  22. Die politisch verbandelten Truppen haben doch Angst etwas zu machen. Jeder beobachtet jeden. Da wird doch eher in Kauf genommen, das Jugendliche zu Drogen verführt werden, Süchtige mit Stoff versorgt werden. Der ROT / GRÜNE Filz hat doch den Mist über Jahre wuchern und wachsen lassen. Ihr Kölner habt doch die politische Besetzung gewählt. Seht zu, das die Witzfiguren abgewählt werden. Die Polizei ist doch bei der Besetzung machtlos. Es kann mit den Laienschauspielern keine Verbesserung geben.
    An die IB: Zeigt den Kölnern wie es gemacht wird. Dann kehrt sicher an einigen Stellen Ruhe für die Bevölkerung ein.

  23. Da wagt es also mal jemand unserer Päpstin Angela, der Unfehlbaren, zu widersprechen? Päpstin Angela in ihrem unergründlichen Ratschluss hat doch bereits die Schultern gezuckt und eine geniale Lösung des Gewaltproblems entwickelt: sie sagte einfach: “ Wir werden mit der Gewalt leben müffen“- ist das nicht genial? Diejenige, welche schon länger im Kanzlerinnenamt lebt, überzieht ihr Dummvolk mit zynischem Spott und wird trotzdem wiedergewählt! Genial!

  24. „Tumulte vor Bottroper Tafel: Hunderte Menschen drängeln wegen Weihnachtspäckchen und lösen Polizeieinsatz aus“
    Komisch. Angeblich ist Weihnachten doch übelst haram, aber wenn es was zu schnorren gibt, kommt es gerade recht. Wie das Weihnachtageld, auf das auch niemand aus religiösen Gründen verzichtet. Sehr ehrenvoll, dieses Benehmen.

  25. +++ BenniS 18. Dezember 2017 at 13:48
    „Tumulte vor Bottroper Tafel: Hunderte Menschen drängeln wegen Weihnachtspäckchen und lösen Polizeieinsatz aus“
    Komisch. Angeblich ist Weihnachten doch übelst haram, aber wenn es was zu schnorren gibt, kommt es gerade recht. Wie das Weihnachtageld, auf das auch niemand aus religiösen Gründen verzichtet. Sehr ehrenvoll, dieses Benehmen.
    +++
    Die wollten doch nur verhindern, daß nagelneue Handys in ungläubige Hände geraten :O)

  26. Die CSU hat erst einmal Probezeit! Vorerst glaube ich dieser Partei gar nichts.
    Wenn nächstes Jahr zu Ostern die „KoKo“ steht, sehen wir, ob etwas dran ist
    an der „Erneuerung“ der Christlich-Sozialen.

  27. @ cruzader 18. Dezember 2017 at 15:30

    Ein bisschen habe ich nach der Überschrift sowas erwartet:
    ————————————————————————————————————————————–
    von wem? den verweichlichten fetten Deutschen?

    vielleicht noch ein wenig pumpen im Fitnesscenter, ansonsten verfettet, verkifft, nur vor dem PC sitzend …

    kein Vergleich mit den Vätern / Großvätern, die dem Angriff der halben Welt monatelang stand hielten

  28. „…schreibt die IB zu obigem Video:“
    sprache und musikbett sind auf einem niwo.
    das musikbett wurde nicht abgesenkt, die sprache ist kaum zu verstehen.

    kleiner fehler, grosse wirkung: kein text

  29. Gibt es schon Reaktionen der örtlichen Politik? Frau Reker und Armin Laschet vielleicht? Ich wette, einer von denen sagt: „Identitäre haben den Ebertplatz geschändet.“

  30. Die Aktion war schon gut, aber kann man hier wirklich von „Rückeroberung“ sprechen ?
    Das Filmchen dauert 41 s. Wie lange die Aktion der „Rückeroberung“ insgesamt gedauert hat ist nicht erkennbar. Schöne Bildchen, festgehalten für uns, so daß wir uns am Computer über die Rückeroberung des Ebertplatzes im Dunkeln erfreuen können. Und die Kölner, haben die das überhaupt mitbekommen, die Rückeroberung ?
    Eine wirkungsvolle Rückeroberung sieht für mich anders aus, da müssen auch die Leute auf der Straße was davon mitbekommen dafür muß sie sich einige Zeit in der Öffentlichkeit hinziehen.
    Das hört sich jetzt vielleicht defätistisch an und es stellt sich die Frage, wer ist bereit, in der heutigen Zeit bei echten Aktionen mit zu machen. Ich selbst bin kein Identitärer, auch wenn ich denen schon gespendet habe. Aber über die Sinnhaftigkeit solcher Transparententfaltung in quasi entvölkerter Umgebung mache ich mir schon so meine Gedanken. Auf mich macht es eher den Eindruck einer Ohnmacht.

  31. Die Identitären sollte sich zu Kommunen zusammentun.
    Dabei sollte nicht die gleiche Fehler, wie bei den Linken gemacht werden.
    Es muss eine angesehene Person als Führung in Angelegenheiten der Kommune (nicht unbedingt der politischen Aktionen) geben.

  32. Ich wiederhole meinen offensichtlich zensierten Kommentar von gestern:

    Ein solider Eichenknüppel bewirkt mehr als jedes Spruchband!

    Denn, auf einen groben Klotz gehört nun mal ein grober Keil!

Comments are closed.