Rabih El-Dick, der Co-Leiter der katholischen Caritas-Stelle in Hildesheim, steht in Verdacht, antisemitische Parolen über Facebook verbreitet zu haben.

Von DAGOBERT | Die Domstadt Hildesheim gehört amtlicherseits zu den terroristischen Hotspots für angehende und tatsächliche islamische Terroristen in Deutschland. Der Massenmörder Anis Amri pflegte hier seine Verbindungen (PI hat mehrfach darüber berichtet). Aber es geht noch toller: Rabih El-Dick, der Co-Leiter einer örtlichen katholischen Caritas-Stelle, die u.a. Antisemitismus bekämpfen soll, steht jetzt selbst in schwerem Verdacht, antisemitische Parolen über Facebook verbreitet zu haben. Hat man den Bock zum Gärtner gemacht?

Damit nicht genug: der gebürtige Libanese El-Dick, in Deutschland studierter Sozialpädagoge, war zuvor Dozent einer Seminarreihe an der Hildesheimer Hochschule, die 2016 als antisemitisch enttarnt und nach bundesweiten Protesten eingestellt wurde. Im Zuge dieses Skandals, der deutschlandweit Furore machte und bei dem die Hochschule als antisemitische „Hassfabrik“ traurige Berühmtheit erlangte, verloren die Seminarleiterin Ibtissam Köhler und schließlich auch die Hochschul-Präsidentin Christiane Dienel ihre Ämter. Man war gewarnt, tat aber nichts. „Wenn Israel-Hass zum Lernziel wird“, titelte die „Welt“ im August 2016.

El-Dick soll ebenfalls deshalb geschasst worden sein, so munkelt man. Er war als Dozent des Ersatzseminars vorgesehen und machte sich gleich mit einem propagandistischen Thema verdächtig: „PLO und Hamas, vom nationalen zum religiösen Widerstand“, titelte El-Dick und erhob damit die islamische Terrorgruppe Hamas auf die Ebene eines „religiösen Widerstandes“.

Zwischenzeitlich ergab sich für ihn aber eine hübsche Auffangstelle beim Hildesheimer Caritas-Verband, der seit Jahren im Verdacht steht, starke Schlagseite nach links zu haben. Die Caritas wollte ihr Portfolio im Rahmen ihres Asyl-Engagements erweitern und plante eine öffentliche Präventionsstelle u.a. gegen rechte, islamophobe und antisemitische Tendenzen.

So passte es, dass der zeitweise ehemalige Hochschul-Dozent eine Leitungsstelle im neugegründeten „Radius“ einnahm. Hildesheims Multikulti-Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer schwärmte bei der Einweihung im Dezember dieses Jahres: „Radius ist ein Übungsort für Demokratie“. Auch Niedersachsens Justiz-Ministerin Barbara Havliza (SPD) und der Landespräventionsrat der rot-schwarzen Regierung in Hannover spendeten Applaus und Bares: 330.000 Euros lassen sich Niedersachsens Gutmenschen das Bollwerk gegen Radikalisierung jeder Art in drei Jahren kosten. Hier können sich „Eltern, die an ihren Kindern ungewöhnliches Verhalten erkennen“, beraten lassen, lautet die Botschaft der Caritas. Manch Hildesheimer fühlte sich an Zeiten des Nationalsozialismus zurückversetzt, als Kinder ihre Eltern verraten sollten.

Jetzt holte El-Dick und damit die Caritas die Vergangenheit ein. Auf Facebook soll der kirchliche Mitarbeiter eindeutig antisemitische Posts, die von anderen Usern stammen, „geliked“ und weiterverbreitet haben. Diese Posts liegen uns leider nicht mehr vor, weil sie inzwischen gelöscht wurden, ebenso wie das Facebook-Profil von El-Dick. Israel wurde darin offenbar als „kolonialer Siedlungsstaat“ und „Apartheid-Regime“ bezeichnet, wie die örtliche Zeitung meldet. Eine Bildserie verbindet das Hakenkreuz mit religiösen Symbolen wie dem Davidstern und unterlegt das Ganze mit ironischen Kommentaren.

Logisch, dass El-Dick und die Caritas stramm zurückrudern und den sich anbahnenden Skandal klein reden wollen. Der Caritas-Verband Hildesheim sieht allenfalls einen zu laxen Umgang mit Facebook. El-Dick habe „einen antisemitischen Kommentar zu spät zur Kenntnis genommen und daher auch erst spät gelöscht“, lautet die lahme Entschuldigung. Im Übrigen habe El-Dick die Kommentare nicht selbst verfasst, sondern nur unkommentiert weitergegeben. Deshalb bestehe kein Hinweis auf radikale Ansichten. El-Dick selber ist sich keiner Schuld bewusst: „Die geposteten (weitergeleiteten) Inhalte stellen nicht zwangsläufig meine Meinung dar und dienen dem Anstoß zu kritischem Denken“, teilte er mit. Und weiter: Damals habe man bei Facebook nur „liken“ können, auch wenn das nicht wörtlich bedeuten sollte, dass der Markierende den Inhalt gut findet, sagt er in der örtlichen Zeitung. Harmloser geht`s nicht mehr: Facebook ist schuld am Ganzen.

Vorläufiges Fazit in dieser unappetitlichen Geschichte: Von Nichts kommt nichts. Oder: Wo Rauch ist, ist auch Feuer. Die Domstadt Hildesheim, jahrtausendalter Bischofssitz mit Weltkulturerbe-Attribut, Bewerberin für die nächste Europäische Kulturhauptstadt, macht seit Jahren in immer kürzeren Abständen negativ auf sich aufmerksam: erst das islamische Terrorzentrum in Sichtweite einer katholischen Kirche, wo der Bundeschef des IS, Abu Wallah residierte und Massenmörder Amri sich wohl die Befehle holte, dann die Skandalserie mit Mißbrauchsfällen in der katholischen Kirche bis hinauf zu einem verstorbenen Bischof, später der handfeste Antisemitismusskandal gegen die Hochschule.

Gleichgelagerte Vorwürfe gegen die Caritas werfen jetzt erneut schwarze Schatten über die 100.000-Einwohner-Stadt. Die Provinzstadt, die sich gerne tolerant und weltoffen gibt, gefährdet offensichtlich ihre vielfach vorhandenen städtebaulichen und bürgerschaftlichen Talente durch falsche Toleranz und blindes Gutmenschentum. Denn wie konnte es sein, dass sich in einer Moschee, praktisch unter den Augen des Hildesheimer Bischofs, das gefährlichste Terrorzentrum Deutschland entwickelte? Wie konnte es sein, praktisch unter den Augen des parteilosen Oberbürgermeisters, dass sich in seinen Mauern eine antisemitische „Hassfabrik“ entwickelte? Wie können Land Niedersachsen, Stadt und Landkreis Hildesheim und die katholische Kirche Geld für eine Einrichtung ausgeben, deren Leiter erkennbar antisemitische Äußerungen weitergibt?

Die Hildesheimer Bürger sollten endlich aufwachen und kritische Fragen stellen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

104 KOMMENTARE

  1. Könnt ihr mal noch die Kontaktdaten der Caritas Hildesheim hier reinstellen? Bin mir sicher etliche aus dem patriotischen Lager, AfD, PEGIDA und andere haben Gesprächsbedarf, das die Leitung bei denen glüht.

  2. Danke PI, dass ihr den Linken und Muselmanischen Antisemitismus ans Licht der Öffentlichkeit zerrt.
    Kein Millimeter dem Antisemitismus!

  3. El-Dick habe „einen antisemitischen Kommentar zu spät zur Kenntnis genommen und daher auch erst spät gelöscht“, lautet die lahme Entschuldigung. Im Übrigen habe El-Dick die Kommentare nicht selbst verfasst, sondern nur unkommentiert weitergegeben. Deshalb bestehe kein Hinweis auf radikale Ansichten

    ———————————————————————————————————————-

    Na, dann ist ja alles Gut. Der Honigmann vom Blog „Der Honigmann sagt“, wurde zu fast einem Jahr Gefängnis ohne Bewährung verurteilt, weil er einen antisemitischen Beitrag, der von einem Antifa- U-Boot stammte, übersehen hat.

  4. Was ist das denn für ein Typ? Ist das ein Künstlername? Die kirchlichen Organisationen sind zutiefst in die Zerstörung unseres Landes eingebunden. Mir wird schlecht.

  5. Wird mal Zeit für eine großangelegte Anti-Islamdemo in diesem Terrornest Hildesheim.

    Die Jungs aus Bremen, IB, der thüringisch-niedersächsische Freundeskreis, AfD und die vielen freien Bürgerinitiativen müssten, mal gemeinsam an einem Strang ziehen und den Hildesheimer Salafisten zeigen wer hier Herr im Lande ist.

  6. Ska Keller gegen Meuten
    Da steht die zwergenhafte Ska auf einem Sockel hinter dem Phoenix Pult und wirkt selbst nach dieser künstlichen Vergrößerung immer noch geistig klein und ideologisch verbohrt.

    Diese GrünIn hat das gleiche rechthaberische Getue und die Anmaßung der ewigen Ideologiehoheit, dass sie wahrscheinlich erst mit den Füßen voraus die heiligen Hallen der EU einmal verlassen wird.

    Was für ein gutmenschliches Sendungsbewusstsein !

    Da führt die auf den künstlichen Sockel gehievte sogar noch die Schuldhaftigkeit der “Europäer” aus Zeiten des Kolonialismus an. Argumente wie aus der Sekundarstufe, bei gleichzeitig besten EU-Paralaments-Privilegien.

    Ein weiterer entlarvender Auftritt der Vertreter der grünen Khmer / Teletubbie. Leider keine Chance gegen Meuten, der die ZwergIn gut wegputzt.

  7. Schon wieder ein Sozialpädagoge.
    Die taugen zu nix.
    Auch Mia mußte sterben weil ein ganzer Haufen Sozialpädagogen nichts unternommen hat, trotz 3 Anzeigen gegen den Täter.

    Und dann kommt so ein total degenerierter Sozialpädagoge und hetzt gegen Israel. Der kann doch nicht mal dem dümmsten Juden das Wasser reichen. Der dümmste Jude ist produktiver und klüger als hier in Deutschland der klügste Pädagoge.

  8. Ich habe noch nie erlebt, dass man in DE etwas dazulernt, im Gegenteil. Was ist nur in den deutschen Köpfen los? Dumm gehalten werden sie ja seit Jahrhunderten, das verändert das Genom.

  9. DieStaatsmacht 5. Januar 2018 at 19:00

    Die Qualifikation der GRÜNEN beruht auf einem abgebrochenen Studium. Da sehen die natürlich alt aus, wenn sie gegen einen versierten Professor antreten müssen

  10. 05.01.18

    Nach Messer-Attacken
    Angriff vom Ex-Freund – Fälle in Darmstadt und Kandel ähneln sich

    Wenige Tage vor dem tödlichen Messerangriff auf eine 15-Jährige im pfälzischen Kandel hat sich in Darmstadt eine ähnliche Tat ereignet. Dort wurde eine 17-Jährige mit Messerstichen schwer verletzt. Unter Tatverdacht: ebenfalls ein junger Flüchtling.

    Darmstadt – Erst Darmstadt, dann Kandel: Zwei junge Frauen sind innerhalb weniger Tage mutmaßlich von ihren Ex-Freunden mit Messern angegriffen worden – in einem Fall mit tödlichen Folgen. Die Taten, geschahen kurz vor und kurz nach Weihnachten gut 90 Kilometer voneinander entfernt, und sie weisen einige Parallelen auf.

    Junge Frauen waren Opfer

    Beide Male wurden junge Frauen zu Opfern: Das im pfälzischen Kandel getötete Mädchen war 15 Jahre, die in Darmstadt schwer verletzte junge Frau ist 17 Jahre alt. In beiden Fällen stehen minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge – jeweils Afghanen – unter dringendem Tatverdacht. Hier wie dort sollen nun Gutachten das Alter der Tatverdächtigen klären.

    Besonders der Fall in Kandel hatte für Schlagzeilen gesorgt und die Debatte über Altersbestimmungen von Flüchtlingen angeheizt. Nun rückt auch die Tat in Südhessen in den Fokus der Öffentlichkeit.
    Staatsanwaltschaft ist sich sicher: Beide Tatverdächtigen schauen „deutlich älter aus“ als sie sind

    Mindestens zehn Mal soll ein 16-Jähriger am 22. Dezember in Darmstadt mit einem Messer auf die 17-Jährige eingestochen haben. Er sitzt in Untersuchungshaft – wegen versuchten Mordes, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizei hatte kurz vor Weihnachten mitgeteilt, der 16-Jährige habe die Tat eingeräumt. Daran hat sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft bisher nichts geändert. Das genaue Motiv sei noch unklar. Zuvor hatten der Radiosender hr-info und das „Darmstädter Echo“ über Details zu dem Fall berichtet.

    Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Darmstadt sagte, der tatverdächtige junge Mann sei vermutlich ohne Papiere eingereist und sehe „deutlich älter aus“, als es das angegebene Alter vermuten lasse. Andererseits seien das lediglich äußere Merkmale, die allein noch keinen Hinweis auf das tatsächliche Alter lieferten. „Wir gehen davon aus, dass ein Ergebnis des Gutachtens erst in einigen Monate vorliegt“, sagte die Sprecherin. Es müssten zahlreiche einzelne Untersuchungen etwa der Zähne vorgenommen werden.

    Im rheinland-pfälzischen Kandel hat am 27. Dezember nach bisherigen Ermittlungen ein 15-Jähriger seine gleichaltrige deutsche Ex-Freundin in einem Drogeriemarkt erstochen. Der Verdächtige sitzt wegen des Verdachts auf Totschlags in Untersuchungshaft.

    Bei dem Opfer in Darmstadt handelt es sich laut Staatsanwaltschaft um eine Marokkanerin, die in der hessischen Stadt lebt. Am Tag nach der Tat hatte die Polizei mitgeteilt, dass sie nicht mehr in Lebensgefahr schwebt. Der mutmaßliche Angreifer soll bei der Tat von einer anderen Person begleitet worden sein. Der Tatverdächtige war Polizeiangaben zufolge 2015 nach Deutschland gekommen und hatte zuletzt in einer Wohngruppe in Darmstadt gelebt.

    Das bestätigte ein Sprecher der Stadt am Freitag. Einer ersten Einschätzung zufolge seien im Vorfeld der Tat keine Auffälligkeiten über den Tatverdächtigen bekannt gewesen. Mit Blick auf sein Alter habe es keine Bedenken gegeben. Das Alter sei – wie im Fall des mutmaßlichen Täters von Kandel – in Frankfurt/Main festgestellt worden. Nach Recherchen des Senders hr-Info handelte es sich um das Jugendamt der Stadt.
    Jugendämter sind für die Altersfeststellung zuständig

    Nach der seit Oktober 2015 geltenden gesetzlichen Regelung sind grundsätzlich die Jugendämter für die Altersfeststellung zuständig. (§ 42f, Absatz 2 SGB VIII). Laut Bundesfamilienministerium bedeutet dies: „In Fällen, in denen Zweifel an der Minderjährigkeit der ausländischen Person nicht auf andere Weise beseitigt werden, veranlasst das Jugendamt von Amts wegen eine ärztliche Untersuchung zur Altersbestimmung.“

    Dabei kann auch Röntgendiagnostik bei Zähnen und Handwurzelknochen beziehungsweise Händen und Schlüsselbeinen zum Einsatz kommen. Allerdings, so das Ministerium in Berlin, ist die Praxis der Jugendämter zur Altersfeststellung regional unterschiedlich.

    „Es bestand kein Anlass, an den Angaben zu zweifeln“, sagte der Stadtsprecher in Darmstadt am Freitag. Dort gebe es etwa ein Dutzend Wohngruppen, in denen jugendliche Asylbewerber lebten. Sie würden mit dem Alltag hierzulande vertraut gemacht, Sozialpädagogen stünden ihnen zur Seite.

    https://www.hersfelder-zeitung.de/panorama/angriff-vom-ex-freund-faelle-in-darmstadt-und-kandel-aehneln-sich-zr-9502246.html

  11. Es ist eigentlich verwunderlich, dass die kath. und die ev. Kirche dem Islam soviel Sympathie entgegenbringen, und an ihre Schäfchen, die Christen, gar nicht denken.

    Der Papst wäscht beispielsweise die Füsse irgendwelchen Moslems, Bedford-Strom legt das Kreuz ab, etc.

    Keine der beiden Kirchen thematisiert die massive Christenverfolgung in den islamischen Ländern, nichts zu hören, einfach überhaupt nichts.

    Mir kommt es so vor, als ob die beiden Kirchen bewusst die Christen, also Ihre Mitglieder, abschaffen wollen, um dadurch niemanden zukünftig mehr rechtfertigen zu müssen, was denn mit all dem immensen Reichtum (unzählige Liegenschaften in aller Welt; Kunstschätze, Gold, Wertpapiere, etc.) dieser beider Kirchen passiert. Die Christen sind dann weg, der Reichtum gehört dann jemandem anderen. Man braucht auch keine Rechenschaft mehr seinen Schäfchen gegenüber abgeben.

  12. Leute, Leute! Ihre verwechselt schon wieder Antisemitismus mit Antijudaismus. El-Dick ist selber Semit, weil arabischer Abstammung. Außerdem werden dabei schonwieder Rasse und Religion vermischt.
    Er ist also wahrscheinlich Antijudaist und Israelfeind. Wäre er Antisemit, wäre er gegen seine eigene Existenz und weil er seine Rasse nicht ändern kann, bliebe ihm nur Selbstmord.
    Nicht gut, liebe Redaktion.

  13. Was bleibt jungen deutschen Mädchen noch?

    1) Mit Achmed zusammengehen/-bleiben sich schwängern lassen, konverteiern und viele Mohammeds in dei Welt setzen
    2) Achmed einen Korb geben oder Schluss machen: Dann werden sie geschlachtet!

  14. Die Menschen müssen endlich erfahren, was im Land abgeht!
    Ich bestellte deshalb grad 10.000 weitere Exemplare der PI-Werbung-Blätter. Eine Gönnerin aus dem Münchner AfD-KV Süd hatte sich zuvor zur Erstattung der Kosten auch DIE-ser Bestellung bereit erklärt, 45€. Sobald das Material da ist, gehen wir das Verteilen an. In der kundgebungfreien Zeit sollten die PI-Gruppen nämlich nicht rumsitzen, sondern an der Steigerung der Bekanntheit und der Beachtung der PI-News arbeiten. Die PI-News müssen den Einfluss, den früher die BILD-Zeitung hatte, bekommen. Noch in den 90er Jahren hieß es ja respektvoll: „Wer HEU-te einen Fehler macht, steht MOR-gen in der BILD. Ab jetzt muss es heißen: „Wer HEU-te einen Fehler macht, steht MOR-gen in PI!“ Wir müssen der linken Journaille das Belügen und Indoktrinieren der Medienkonsumenten abgewöhnen! Deshalb werben, werben, werben für die PI-News! Ihr könnt die Werbeblattmotive und eine Anleitung zur Orientierung auf dem Druckereiwebsite bei mir bekommen: Koranfakten@yahoo.com .

  15. In Darmstadt wird keiner demonstrieren. Mia Valentin ist genauso wie Maria Ladenburger bereits vergessen.

  16. @Zenit_2015 5. Januar 2018 at 19:07
    Die Byzantiner und leider viele andere Christen (der gesamte Nahe Osten) haben die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Im Gegensatz zu Luther. Die Kirche wird ihren Besitz genauso verlieren. Siehe hier.
    Polizei EssenNach Einbrüchen in Essener Kirchen, einer Kapelle und einer Pfarrei veröffentlicht die Polizei Fotos der Beute – Belohnung in Höhe von bis zu 5000 Euro ausgesetzt
    https://www.focus.de/regional/essen/polizei-essen-nach-einbruechen-in-essener-kirchen-einer-kapelle-und-einer-pfarrei-veroeffentlicht-die-polizei-fotos-der-beute-belohnung-in-hoehe-von-bis-zu-5000-euro-ausgesetzt_id_8219899.html

    In der Vergangenheit sind Salafisisten in Kiercheneingebrochen um ihre Ideologie damit zu finanzieren

  17. DAS ERGEBNIS LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG!
    https://www.focus.de/politik/deutschland/kommen-immer-oefter-zwischen-die-fronten-eskalation-in-velbert-clan-schlaeger-rangen-polizisten-zu-boden-dann-schoss-der-kollege_id_8233062.html HAT UNSERE POLIZEI VERLERNT, WIE MAN RICHTIG MIT DER DIENSTWAFFE UMGEHT?
    WARNSCHUSS IN DIE LUFT?
    WO KOMMT DAS GESCHOSS WIEDER RUNTER?
    GEZIELT SCHIESSEN IST ANGESAGT, WENN EIN KOLLEGE ZU BODEN GEHT!
    H.R
    es besteht enorm vieeeel Verbesserungspotential

  18. Welche Institutionen sind in DE überhaupt noch frei vom 68er Dreck? Ob Kirche, Behörden oder Politik, fast alles nur noch stinkender linker Sumpf!

  19. „Sozialpädagoge“ – wie oft haben wir das hier in der letzten Zeit gelesen, wenn es um deutschenfeindlichen Rassismus, Beschwichtigung mohammedanischer Ritualmorde und die Islamisierung Deutschlands ging?! Gibt es eigentlich überhaupt keine vernünftigen Sozpäds, sind das alles nur solche Hassprediger?

  20. mal sehen, ob sich die Caritas als GutmenschInnenorganisation noch eine Weile vor ihren Günstling stellt. Manchmal lassen die ja auch solche dann gaaanz schnell fallen, damit es keine Diskussionen gibt.

  21. D Mark 5. Januar 2018 at 19:13
    Was bleibt jungen deutschen Mädchen noch?
    1) Mit Achmed zusammengehen/-bleiben sich schwängern lassen, konverteiern und viele Mohammeds in dei Welt setzen
    2) Achmed einen Korb geben oder Schluss machen: Dann werden sie geschlachtet!

    3) Achmed bei Annäherungsversuchen bereits im Ansatz den Mittelfinger zeigen und ihm UNMISSVERSTÄNDLICH klarmachen, dass er sich zu VERPISSEN hat

    4) DEUTSCHE Männer sollten sich einmal zurückbesinnen, dass sie einst einen Ruf wie Donnerhall hatten, aufstehen und sich nichts mehr vom linksgrinrotbunten Meinungsdiktat bieten lassen.

  22. Wenn sich das bloß mal „rumliest“ was ich über den einen kompakt dunklen Teil des Konstantinismus – das Matthäusevangelium -und dessen Teilhabe an der Gründung des Islams bereits geschrieben habe, dann ists vorbei mit der Heuchelei für den hunderte Millionen schweren leichenintenivsten Okkultismus der Weltgeschichte (den Islam) ….. hunderte Millionen Leichen IN DER VERGANGENHEIT schocken solche Heuchler nicht so sehr als die Erkenntnis, dass sie diesen OKKULTISMUS IN SEINER AUSBREITUNG IN DIE ZUKUNFT UNTERSTÜTZEN.

  23. UKRAINE

    Ukraine regime is using the armistice continues to regroup its Units close to the front,

    Ukraine regime forces continue preparations for the intensification of hostilities

    & the transition to an Offensive,the most likely direction of the Ukraine advance is Mariupol.

  24. Toller Kommentar zu dem Mordversuch in Darmstadt
    Hätte man gleich am 22. Über diesen Fall Berichtet dann hätte die südpfälzer Polizei die Sache in Kandel vielleicht etwas ernster genommen und Mia würde vielleicht noch leben. Nicht nur unsere Politiker sondern auch die Presse wiegt uns in Sicherheit. Das nennt man organisierter Völkermord
    Parallelen zum Fall Kandel Altersprüfung bei Flüchtling nach Messerstichen auf 17-Jährige
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172199090/Alterspruefung-bei-Fluechtling-Messerstiche-auf-17-Jaehrige-auch-in-Darmstadt.html#Comments

  25. Die Eintracht Frankfurt hat ein „Nazi“ Problem, der Präsident der Eintracht ein gewisser Peter Fischer hat den Mund ganz schön voll genommen und die AfD und ihre Wähler beleidigt u.a. „Braune Brut“.
    Heute und jetzt kommt der Knaller schreibt die BILD das der Ehrenpräsident der Eintrach Rudi Gramlich bei der Waffen SS war.

    Frankfurt – Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt will die Nazi-Vergangenheit seines Ehrenpräsidenten Rudolf Gramlich untersuchen lassen.

    „Es wird nach der Mitgliederversammlung Ende Januar eine unabhängige Kommission geben, die die Zeit von Rudi Gramlich aufarbeitet. Der werden wir uns unterwerfen und den Ergebnissen anschließen“, sagte Präsident Peter Fischer der „Bild“-Zeitung. Der 1988 verstorbene Gramlich war von 1955 bis 1970 Präsident der Eintracht. In seine Amtszeit fiel 1959 die bislang einzige deutsche Meisterschaft, die der Verein gewann. Von 1967 bis 1974 war er zudem Vorsitzender des DFB-Bundesliga-Ausschusses.

    Während des 2. Weltkriegs gehörte der frühere Nationalspieler der Waffen-SS an. „Wir haben die Eintracht-Zeit zwischen 1933 und 1945 aufgearbeitet wie kein anderer Bundesliga-Club“, sagte Fischer. „Aber ehrlich gesagt hat uns die Aufarbeitung im Fall Gramlich aus Rücksicht auf noch lebende Angehörige gehemmt.“ So war Gramlichs Sohn Klaus Gramlich von 1983 bis 1988 ebenfalls Präsident der Eintracht. (dpa)

    https://www.op-online.de/sport/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-laesst-ns-zeit-seines-ehrenpraesidenten-rudolf-gramlich-untersuchen-9501614.html

    Auf der fb seite von Fischer gefunden: Wie die Linksversifften aus ihren Löchern kommen. Geht auf die Autobahn Lichter fangen!!! 🙂

  26. Das und anderes Negatives kommt davon, wenn man einen Muslim anstellt. Etwas Positives langfristig nie.

  27. Caritas Hildesheim
    Thomas Pohlmann
    Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
    Pfaffenstieg 12, 31134 Hildesheim
    Telefon: 05121-1677-215

    **//www.radius-hildesheim.de/
    Vertretungsberechtigte:
    Dr. John G. Coughlan (Vorstand)
    Birgit Mosel (Vorstand)

    Radius – Service- und Beratungsstelle gegen Radikalisierung und Demokratiefeindlichkeit
    Bernwardstraße 11 (5. Etage), 31134 Hildesheim
    Telefon: 05121-703 43 90

    Rabih El-Dick
    Telefon: 0160 8027795

  28. Frau Merkel, wieviele blutige Kerben wollen Sie noch in Ihr egoistisches politisches Ruder schnitzen ? Bitte treten Sie zurück, denn Sie werden nie und nimmer ein Friedensnobelpreis erhalten , denn so eine einsame blutige Merkel- Spur sucht Weltweit……….!

  29. alexandros 5. Januar 2018 at 19:24

    Der Tod der 15-Jährigen in Kandel habe gezeigt, dass sich Gewalt auch ganz in unserer Nähe ereigne, sagte Schad laut vorab verbreiteter Pressemitteilung. „Die abscheuliche Tat muss bestraft werden“, erklärte der Kirchenpräsident. Er wies aber darauf hin, dass wir „vor der Tat eines einzelnen afghanischen Flüchtlings stehen, nicht vor einer Gruppe von Menschen, die – wie er – Afghanen oder Flüchtlinge sind“

    Soso…
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/nach-messerattacke-in-kandel-kirchenpraesident-warnt-vor-unmenschlichkeit-a-1185724.html

  30. Die Eurostaaten schulden uns zum Jahereswechsel:
    Target2 : 906.941.417.444,22 Euro (Stand: 31. Dezember 2017, Quelle Bundesbank)
    Tendenz steil steigend!
    Wir werden das Geld nie wiedersehen!
    Pleitestaaten Kredit in unbegrenzter Höhe zinslos zur Verfügung zu stellen war die gleich verrückte Idee, wie Invasoren ins Land zu holen, es wird die gleiche Sprengkraft haben.

  31. lorbas 5. Januar 2018 at 19:31
    […]
    Heute und jetzt kommt der Knaller schreibt die BILD das der Ehrenpräsident der Eintrach Rudi Gramlich bei der Waffen SS war.

    Ja und?

  32. „…. in Deutschland studierter Sozialpädagoge……“

    Wenn ich das schon lese, sträuben sich mir die Nackenhaare!
    „Sozialpädagoge“ ist eine in Deutschland erfundene Studienrichtung für Leute, bei denen das geistige Potenzial für ein richtiges Studium nicht reicht. Im Klartext:
    Beim wem es für ein Medizin-Technik-oder Wissenschaftsstudium nicht reicht, der Macht was mit „Soziaaal“ oder mit „Medien“! Diese Schmarotzer, die größtenteils in der völlig aufgeblähten Asyl-und Integrationsindustrie tätig sind, tragen in keinster Weise zu irgendeiner Wertschöpfung in diesem Land bei, sondern kosten uns Milliarden an Steuergeldern. Jede Krankenschwester, jeder Streifenpolizist, jeder Feuerwehrmann und jeder Altenpfleger leistet mehr für unsere Gesellschaft, als diese „Geschwätz-(Pseudo) Wissenschaftler“!

  33. Antisemitismus in Deutschland: Die Musel zündeln – und entfachen erneut ein Flächenfeuer. Und wieder ganz legitim das Ganze. Pervers, bitter. Wenn jemand wie ich in Foren Postings wie „Wo die Juden sind, ist Unglück“ oder „Die Musel haben doch Recht, wenn sie die israelische Fahne verbrennen“ lesen muss, dann dreht sich das historische Rad einmal mehr auf Anfang zurück..!

  34. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 5. Januar 2018 at 18:43
    „Könnt ihr mal noch die Kontaktdaten der Caritas Hildesheim hier reinstellen? Bin mir sicher etliche aus dem patriotischen Lager, AfD, PEGIDA und andere haben Gesprächsbedarf, das die Leitung bei denen glüht.“

    —————————————————————————————

    Erst essen, dann das Kompott. Bevor der Kontakt kommt, bitte erst einmal das „Aufmacherfoto“ dieser „Institution“ betrachten.

    https://www.caritas-dicvhildesheim.de/adressen

    Jetzt das Kompott:

    zentrale@caritas-hildesheim.de

  35. Ihr begebt euch gerade auf dasselbe Niveau der Linksfaschisten.

    „Antisemitismus“ und „Rassismus“ sind beides Kampfbegriffe vom selben Schlag. Einerseits über das Zensurgesetz beschweren, aber dann bestimmte Meinungsäußerungen wieder verbieten wollen, das paßt nicht zusammen. Die Meinungsfreiheit muß man auch seinen Gegnern zugestehen.

    Mich interessiert es nicht, was irgendein dahergelaufener auf irgendein demnächst in die Bedeutungslosigkeit verschwindendes Netzwerk schreibt.

  36. @ Maria-Bernhardine
    Na, dann regelt das ihre Familie, somit bekommt der Afghane eine Strafe.

  37. Muden 5. Januar 2018 at 19:12
    Wäre er Antisemit, wäre er gegen seine eigene Existenz und weil er seine Rasse nicht ändern kann, bliebe ihm nur Selbstmord.
    —————————-
    Quatsch, dann müssten ja auch ein Großteil der Linken Selbstmord begehen.
    Die sind halt psychisch gestört.

  38. Ich glaube, das Schlechteste, was ich in meinem Leben getan habe, war: mit der Sammelbüchse für die Caritas zu sammeln.
    Ich sage das nicht nur im Hinblick auf diese Verhältnisse in Hildesheim.

  39. Falsche Christen in der Caritas: Wann Schnallens auch mal die letzten beklopften die sich Christen nennen und doch keine sind? Jesus war ein JUDE steht an mehreren Stellen im NT: Ja er ist sogar der König der Juden. Jüdischer als König der Juden geht gar nicht. Ein Antisemit ist einer der Juden Hasst. Wenn ich also Juden Hasse und Jesus (Der eigentlich Jeschuar hiess) Jude ist, Dan Hasse ich Logischerweise Auch Jesus. Und was für ein toller Christ bin ich dan wenn ich Jesus Hasse?????? Und jetzt zu ISRAEL: ISRAEL ist die Heinat der Juden, schon der Prophet Jesaja kündigte die Wiederherstellung Israels sowie die Rückkehr der Juden in ihr Ursprungsland nach einer Weltweiten Zerstreuung an: Israel ist gottes Plan wenn ich gegen Israel bin bin ich gegen gottes Plan und somit logischerweise auch gegen Gott. Der Antichrist wird in der Zukunft wenn er dan kommt ISRAEL den Krieg erklären. Nachzulesen in der Bibel im Buch Daniel sowie im Buch Offenbahrung des Johannes: Der Antichrist ist der Erzfeind von Jesus. Wenn ich gegen ISRAEL bin bin ich auf der Seite des Antichristen. Und wenn ich das bin, bin ich logischerweise gegen Christus. jetzt mal im Ernst: Ist es so schwierig 1+1 zusammen zu zählen????????

  40. erich-m 5. Januar 2018 at 19:35

    Das kannst Du laut sagen.
    Die Leute, die die letzten Jahre bisher arrogant und ohne Mitgefühl vor dem TV beobachtet haben- werden sehr, sehr viel verlieren. Vermutlich alles.

    Allerdings auch die Reichen und Staatsbediensteten.

  41. @ Megastar 5. Januar 2018 at 19:30
    OT
    Renate Künast (B90/Grüne) will bundesweite Gerichte für Hasskommentare im Internet (05.01.2018)
    https://www.youtube.com/watch?v=szmPlF7XZ4Y
    * * * * *

    Und ich fordere mobile Schnellgerichte in einem 40 Tonner (ca. 30 Stück), Moblie Zwischenlagercontainer (min. 500 Belegungszellen) an den größeren Flughafen dieses Landes, mobile Abschiebetransporter (Typ Galaxy, 20 Stück, 1000 Mann gefesselt u. geknebelt pro Stück zur Rückführung, 24/7h im Einsatz) und endlich ein Verbot von linker Blödheit.

  42. Wir haben uns so einen guten Ruf erworben, Deutschland hat sich einen guten Ruf erworben. In der Welt. In Israel, ein wichtiger Handelspartner Deutschlands. Die Querschläge des Zentralrates hierzulande, was soll’s, irrelevant bezüglich der Kontakte zwischen Deutschen und Israelis. Die Jungs (und Mädels) von der IDF, ein Blick in den Reisepass, ein freundliches Nicken – nicht einer unfreundlich.

    Alles machen diese Israelhasser jetzt kaputt, haben keine Ahnung, kennen den Nahen Osten nicht. Machen alles kaputt; die SPD-Wahnsinnigen, die mit den Pali-Terroristen schmusen, die importierten Mohammedaner, die Antifa-Truppen, diese hochsubventionierte Caritas.

    Es reicht! Was ich von Israel lernte: seine Grenzen schützen, seine Feinde niederhalten und vor allem sein Volk bewahren und hüten! Das muss Deutschland sein – sein Volk behüten, sein deutsches Volk!

  43. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 5. Januar 2018 at 20:03
    Nomen erat omen.Sagte ich doch! El Dick….
    Dafür hat der Staat diesen seltsamen Schreckensfilm zusammengemogelt auf den sich der Akif bezieht.

  44. OT: Die linken Spinner von Spiegel-Online geilen sich an der Kritik an deutsche nicht-moslemische ARD-
    Reporterinnen im Iran auf, die freiwillig sich unter das krude Kopftuch zwingen lassen.

    ARD-Journalistin mit Kopftuch
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/ard-journalistin-mit-kopftuch-die-falsche-strategie-kommentar-a-1186471.html

    Mein Kommentar dazu: Es ist eine wahre Lust diese angeblich emanzipierten deutsche Damen unter einem Kopftuch zu sehen. In Deutschland wird schon ein misslungenes Kompliment eines Mannes als höchster Akt der Frauenfeindlichkeit empfunden und die existenzielle Vernichtung dieses Mann gefordert und kaum sind die gleichen Damen in einem moslemischen Land kommt die Unterwerfung unter den Islam und unter die frauenverachtende Scharia. Ob freiwillig oder gezwungen, das mag ich nicht zu beurteilen.
    Aber Claudia Roth und ihre Begleiterinnen haben bei ihren Besuche bei den Ayatollahs unter dem Kopftuch noch geiler nach totaler Unterwerfung ausgesehen.

    Oder?

  45. Ach, wo ist denn nun der Herr Schuster?

    Warum tritt er nicht an die Öffentlichkeit?
    Er ist doch sonst nicht zimperlich gegen uns Deutsche.

    Zentralratspräsident „Deutschland darf keine Flüchtlinge ablehnen“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article140437854/Deutschland-darf-keine-Fluechtlinge-ablehnen.html

    >>Die Bundesrepublik könne es sich gar nicht leisten, Flüchtlinge, die zum Beispiel wie hier über das Mittelmeer flüchten, abzulehnen, sagt Josef Schuster

    Deutschland könne es sich nicht leisten, Flüchtlinge abzulehnen, meint Josef Schuster, Chef des Zentralrates der Juden. Es habe Unheil über andere gebracht und stehe bei vielen Ländern in der Schuld.
    Deutschland ist nach Ansicht des Präsidenten des Zentralrates der Juden, Josef Schuster, „das letzte Land, dass es sich leisten kann, Flüchtlinge und Verfolgte abzulehnen“. Es habe so viel Unheil über die Welt gebracht und stehe bei so vielen Ländern tief in der Schuld, sagte er am Sonntag bei der Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau am 29. April 1945.

    „Wenn ich sehe, dass in Dresden immerhin 10.000 Menschen einem Islamhasser und Rechtspopulisten wie Geert Wilders zujubeln, wird mir übel“, <<

    Für diesen deutschfeindlichen Funktionär haue ich nicht in die Tasten.
    Jetzt hat er Gelegenheit, selbst aktiv zu werden.

  46. Bekanntlich sind inzwischen auch weite Teile der „christlichen“ Kirchen in Deutschland, von den linksgrün-lackierten, marxistisch-stalinistischen, und in hohem Maße anti-semitischen, sowie Israel HASSENDEN Bürger- und Volksfeinden infiltriert, und okkupiert.

    So kommt es, daß eine vermeintliche, vorgebliche, zur Schau getragene „Toleranz“, sich in Wahrheit als Gleichgültigkeit gegenüber der von Merkel & SPD-Konsorten rechtswidrig und mit hoher krimineller Energie massenhaft importierten, islamischen Intoleranz, und damit einhergehend, dem immer brutaler und offenkundiger werdenden, oftmals unverholen und öffentlich gezeigten, Juden- und Christen-HASS ist.
    Wegschauen und Schönreden, in durch und durch verlogenem, niederträchtigen, pseudo-christlichen, und damit die Christen und Juden verratenden, scheinheiligen Pfaffen-Habitus.

    An alle gläubigen Christen: Jagt die euch und das Christen- sowie Judentum verratenden Kirchen-Funktionäre (auch gerade diejenigen mit „Politiker“-Hintergrund), Pfaffen und Bischöfe dorthin, wo sie hingehören: Zum Teufel !

    Linke und grüne „Politiker“ sind keine (!) Christenfreunde, sondern sie verraten eure WERTE, und die des christlichen Abendlandes.

  47. Umsiedler 5. Januar 2018 at 18:54
    Was ist das denn für ein Typ? Ist das ein Künstlername? Die kirchlichen Organisationen sind zutiefst in die Zerstörung unseres Landes eingebunden. Mir wird schlecht.
    ___________
    Wenn ein Name aus dem Arabischen vom Namensträger selbst übersetzt oder von einem arabischen Übersetzer ins Deutsche übersetzt wird, dann wird das nicht überprüft ob die Übersetzung korrekt ist, da an den Behörden nicht viele beide Sprachen können, doch das el oder al weist darauf hin dass noch das ‚von dem Vater den Namen erhalten‘ hin und das wird im Deutschen nicht so praktiziert 🙂

  48. An unserer Universität gibt es schon viele mohammedanische Multiplikatoren in der Sozialpädagogik und Lehramtsausbildung, viele tragen auch als weibliche Studentinnen auch stolz ihr Kopftuch und wir lernen alle gemeinsam interkulturelle Kompetenz, weil Islamophobie die Mohammedaner verletzt, denn Allah sei gleich Gott und als christliche Studenten haben wir auch einen Ratgeber (keine Fatwa) wie wir zukünftig den christlichen Kindern Respekt auch vor dem Islam lehren sollten
    https://www.ekd.de/ekd_de/ds_doc/2015_dialogratgeber_christen_muslime.pdf

  49. OT

    „Jetzt hat es auch RT Deutsch erwischt: Facebook hat einen Artikel entfernt, der über den ab 1. Januar möglichen Eintritt von Transgendern in die U.S. Army berichtete. Der Fall steht beispielhaft für die absurden Auswirkungen des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes.

    Am Neujahrstag 2018 veröffentlichte RT Deutsch um 13:07 Uhr einen Nachrichtenartikel unter dem Titel „USA: Ab heute dürfen Transgender der Armee beitreten“. Der Artikel basierte auf einer Agenturmeldung von ABC-News und berichtet in sachlich-neutraler Sprache, dass es sogenannten Transgendern ab dem 1. Januar erlaubt ist, dem US-Militär beizutreten.“

    https://deutsch.rt.com/inland/63149-netzwerkdurchsetzungsgesetz-schlagt-zu-facebook-sperrt-rt-deutsch/

  50. OT

    GRENZEN DES LINKEN GENDERWAHNS:

    KARLSRUHE. Eine Mann-zu-Frau-Transsexuelle kann für ein Kind rechtlich keine Mutter sein. Sie gilt stattdessen weiter als Vater, weil das Kind mit ihrem vor der Geschlechtsumwandlung eingefrorenem Spendersamen gezeugt wurde.

    Die Mutter eines Kindes sei „nur die Frau, die das Kind geboren hat“, heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluß des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe. Damit bestätigte das Gericht ein vorheriges Urteil…
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/mann-zu-frau-transsexuelle-darf-keine-mutter-sein/

  51. an: Hans.Rosenthal 5. Januar 2018 at 19:12
    „Weiblich, Deutsch, Untervögelt:“
    **********************************************

    So, so, die Frau ist UNTERVÖGELT?! Was für ein Wort!

    Unterhalten Sie sich mit Ihren Freunden, bzw., ziehen
    Sie mit Ihren Freunden so über Frauen her, wenn Sie
    dickbäuchig und rotgesichtig am Samstagabend, nach
    der Sportschau, mit einer Maß Bier am Stammtisch sitzen?

    Untervögelt…Gibt es auch übervögelt, oder ausgevögelt?
    Ist das alles, was Sie über, noch dazu wildfremde, Frauen zu sagen
    haben?
    Interessant! Frauenverachtung gibt es also nicht nur bei Kuffnucken,
    sondern auch bei den schon länger hier Lebenden. Man lernt nie aus…

  52. Polit222UN 5. Januar 2018 at 21:05
    Bekanntlich sind inzwischen auch weite Teile der „christlichen“ Kirchen in Deutschland, von den linksgrün-lackierten, marxistisch-stalinistischen, und in hohem Maße anti-semitischen, sowie Israel HASSENDEN Bürger- und Volksfeinden infiltriert, und okkupiert.

    So kommt es, daß eine vermeintliche, vorgebliche, zur Schau getragene „Toleranz“, sich in Wahrheit als Gleichgültigkeit gegenüber der von Merkel & SPD-Konsorten rechtswidrig und mit hoher krimineller Energie massenhaft importierten, islamischen Intoleranz, und damit einhergehend, dem immer brutaler und offenkundiger werdenden, oftmals unverholen und öffentlich gezeigten, Juden- und Christen-HASS ist.
    Wegschauen und Schönreden, in durch und durch verlogenem, niederträchtigen, pseudo-christlichen, und damit die Christen und Juden verratenden, scheinheiligen Pfaffen-Habitus.

    An alle gläubigen Christen: Jagt die euch und das Christen- sowie Judentum verratenden Kirchen-Funktionäre (auch gerade diejenigen mit „Politiker“-Hintergrund), Pfaffen und Bischöfe dorthin, wo sie hingehören: Zum Teufel !

    Linke und grüne „Politiker“ sind keine (!) Christenfreunde, sondern sie verraten eure WERTE, und die des christlichen Abendlandes.
    ____________
    Bei uns an der Universität lernen wir interkulturelle Kompetenz für unser zukünftiges christliches Leben in diesem Land, denn Allah sei gleich Gott sagen die (uns hinterweltlichen Christen entgegen voll weiterentwickelt überlegenden) atheistischen und mohammedanischen Lehrkörper 🙂
    In einem Uniseminar halten wir Schilder hoch als Christen mit der Aufschrift MUSLIM und müssen uns mit Empathie in die christliche Gesellschaft hineinversetzen die Muslime diskriminiert, weshalb wir uns in der Diskriminierungsreihe mit diesem Schild ganz hinten stellen müssen, während die Christen ganz vorne in der Reihe stehen, damit uns durch Mark und Knochen geht körperlich aktiv, geistig anteilig und seelisch ausdrückend nie wieder als Christen islamophob Muslime zu diskriminieren und wenn wir es so durchführen liegt ein Lächeln auf dem Gesicht der atheistischen oder mohammedanischen Semianrleiter_Innen 🙂

  53. FrauM 5. Januar 2018 at 21:21
    Lesen Sie lieber die Kirchenzeitung. PI ist nicht gut für den Teint.

  54. @ossi46 5. Januar 2018 at 20:51
    Zum ersten Jahrestag von PEGIDA waren wir damals sogar 39.000, auch wenn die Lügenpresse es später herunterrechnen wollte. Stelle mir gerade vor, wie dem Schusterle dann übel sei. Noch übler dürfte dem werden, wenn er mitkriegte, dass die Mehrheit der Juden in Deutschland und erst recht viele Israelis gar nix von Umvolkungs-Funktionären und dergleichen halten. Selbst der israelische Ministerpräsident sagte, dass Europa, und damit auch Deutschland, seine Grenzen sichern müsse, um zu überleben. Vielleicht sollte der Zentralrat mal seine Berater aus Saudi-Arabien? wechseln.

    „Für diesen deutschfeindlichen Funktionär haue ich nicht in die Tasten.
    Jetzt hat er Gelegenheit, selbst aktiv zu werden.“
    Stimmt. Für den nichts! Und gerade Wilders, gerade dem wird doch immer die Israelfreundlichkeit vorgeworfen. Mag Schuster etwa Israel nicht?

  55. Ben Shalom 5. Januar 2018 at 22:02
    „Für diesen deutschfeindlichen Funktionär haue ich nicht in die Tasten.
    Jetzt hat er Gelegenheit, selbst aktiv zu werden.“
    Stimmt. Für den nichts! Und gerade Wilders, gerade dem wird doch immer die Israelfreundlichkeit vorgeworfen. Mag Schuster etwa Israel nicht?
    ##########
    Schuster mag sich selber nicht leiden.
    H.R

  56. Hydrochlorid

    ist wieder da!

    _________________________________

    Ich hatte die Beiträge wirklich vermisst, dachte schon Hydro wäre von Maas und seiner STASI – Schlampe von der Antonio Stiftung inhaftiert worden.

  57. Der Anti“semi-ismus“ist genau von denen erfunden worden, die prächtig davon profitieren.
    Schuldkultsport und Opferrolle, ein schönes Paar.
    Diesen Kommemtar kopiere ich und schicke ihn an alle meine Freunde, die ebenfalls pi zu ihrer täglichen Lektüre zählen

  58. Maria-Bernhardine 5. Januar 2018 at 21:19

    Ich darf dem Mann-zu-Frau Vater, der nicht „Mutter“ sein darf, vorschlagen: Nenn dich „Vaterin“ deines Kindes!

  59. @ Maria-Bernhardine 5. Januar 2018 at 19:22

    Ich rede gar nichts klein, ich stelle klar und stelle fest, dass Sie nicht die eindeutigen Begriffe benutzen. Im Gegensatz zu Ihnen bin ich kein hirntoter Claqueur.

  60. @Isch moeschte das nuescht 5. Januar 2018 at 20:04

    Quatsch, dann müssten ja auch ein Großteil der Linken Selbstmord begehen.
    Die sind halt psychisch gestört.

    Aber das tun die Linken doch gerade. Wir sind alle Teil ihres großen Massenselbstmordes und die Waffe heißt „Invasion“.

  61. Die christlichen Kirchen werden aus lauter Toleranz noch zum Islam konvertieren. Hauptsache die „Liebe“ und der „Frieden“ ist gesichert. Sie kapieren es einfach nicht.

  62. Ist schon erstaunlich, was alles Dozent an unseren Hochschulen spielen darf.

    Und diesen kirchlichen Asyl-Schmarotzervereinen gehört endlich die staatliche Förderung entzogen. Generell müssen alle Förderungen an die Kirchen entfallen und die entsprechenden Konkordate gekündigt werden.

  63. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 5. Januar 2018 at 22:19

    Hydrochlorid

    ist wieder da!

    ————–

    Ja, ich bin auch freudig überrascht!

  64. An alle „heiligen“ christlichen Postlinge hier:

    Hört doch endlich mal auf, irgendwelchle
    Märchen-Bibelstunde-Zitate zu posten.

    Fakt ist, dass der Koran, der Talmud und
    das Alte Testament demselben ägyptischem
    Sonnenkult abstammen.

    Denen geht es eben um einen neuen „Messias“
    (Weltenkönig), der alle Völker „eint“ meint
    „Eine-Welt-Regierung“.

    Ich bin seit langem aus diesem Verein (Kirche,
    evang.) ausgetreten, mein Sohn ist nicht getauft
    (wollte er auch mit 13, 14 J. nicht) und möchte
    mit dem ganzen Bibelquatsch hier nicht belästigt
    werden.

    Jeder soll doch glauben, an was er/sie will.
    Aber hier vom „Untergang der christlichen Werte“
    zu faseln finde ich gelinde gesagt arg anmassend
    gegenüber den sogenannten „Heiden“ wie mir eben.

  65. Maria-Bernhardine 5. Januar 2018 at 21:19

    GRENZEN DES LINKEN GENDERWAHNS:

    KARLSRUHE. Eine Mann-zu-Frau-Transsexuelle kann für ein Kind rechtlich keine Mutter sein. Sie gilt stattdessen weiter als Vater, weil das Kind mit ihrem vor der Geschlechtsumwandlung eingefrorenem Spendersamen gezeugt wurde.

    Die Mutter eines Kindes sei „nur die Frau, die das Kind geboren hat“, heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluß des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe. Damit bestätigte das Gericht ein vorheriges Urteil…

    Hier wurde keine Grenze gesetzt. Der geht jetzt zum Verfassungsgericht, und bekommt von Baer recht.

    Wir müssen jetzt radikal (d.h. zu den Wurzeln!) zur konservativen Ordnung zurückkehren. Halbe Sachen bringen nichts. So kommen die Linken immer wieder aus ihren Löchern und setzen irgendwas durch. Es hilft nur eine konsequente Umkehr.

    Wäre § 175 nicht abgeschafft worden, wäre es nie so weit gekommen!

  66. Daher weht also der Wind! Jetzt wissen wir auch, warum gerade die kirchlichen Konzerne die No. 1 in der Flüchtlingsindustrie sind! Moslems überall! Es ist zum Haareraufen! Dieser Staat muß gesäubert werden – radikalst und sehr bald!

  67. Die Hildesheimer Bürger sind längst aufgewacht und zwar bis in hohe Kreise. Es ist eine Vereinigung gutbezahlter, arbeitsscheuer Kirchenfuzzis, der sich an die Macht krampfenden SPDGRÜNEN, den typischen Migrationsabsahnern und der täglich steigenden Anzahl messertragender Bevölkerung, die diese historische Stadt im Würgegriff haben. Ich unterhielt mich vor einiger Zeit mit einem Richter, der sagte, sobald seine Pensionierung gekommen sei wolle er mit seiner Frau weg von dort. Er erkundigte sich ausführlich nach SH, wollte sich im nächsten Urlaub das Land ansehen, um sich einen neuen Umkreis hier oben zu suchen. Hildesheim und seine Umgebung ist wunderschön, kulturhistorisch ein Schatz und darf nicht in einem engstirnigen linken Sumpf versinken!

  68. Hans.Rosenthal 5. Januar 2018 at 21:36

    FrauM 5. Januar 2018 at 21:21
    Lesen Sie lieber die Kirchenzeitung. PI ist nicht gut für den Teint.
    —————–
    Das möchte ich bestreiten, lieber Hans.Rosenthal! Seit ich PI lese bin ich wieder ein fröhlicher, optimistischer Mensch. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Wir haben schon viel geschafft und wir schaffen den Rest auch noch. Es bleibt uns nichts anderes übrig!

  69. Islamistischer Hassprediger unterrichtet Antisemitismus an einer Hochschule, natürlich in der Hass-Stadt Hildesheim. Dann ist er noch Co-Leiter der Caritas; wenn es nicht so traurig wäre, müsste man eigentlich lachen. Der Verfassungsschutz muss wohl auch die Caritas beobachten.

  70. Wubi 6. Januar 2018 at 01:16
    Die christlichen Kirchen werden aus lauter Toleranz noch zum Islam konvertieren. Hauptsache die „Liebe“ und der „Frieden“ ist gesichert. Sie kapieren es einfach nicht.
    xxxx
    Thomas Jefferson sagte mal: wer die Sicherheit dem Frieden opfert, wird beides verlieren!

    Uebrigens, heisst der Typ wirlich el-Dick? Wie Schmock sieht er auch aus. Dick gleich männliches Geschlechtsteil.

  71. Da wird einem auch klar, warum gerade die Caritas häufiggegen die AfD hetzt: Es ist das alte „Haltet den Dieb“-Prinzip. Dazu kommt dann natürlich noch, dass sich Organisationen, wie die Caritas eine goldene Nase in der Flüchtlingshilfe verdienen. Klar, dass diese es nicht mögen, wenn die AfD denen in die Suppe spuckt.

  72. +++ DieStaatsmacht 5. Januar 2018 at 19:00
    Ska Keller gegen Meuten
    Da steht die zwergenhafte Ska auf einem Sockel hinter dem Phoenix Pult und wirkt selbst nach dieser künstlichen Vergrößerung immer noch geistig klein und ideologisch verbohrt.
    +++
    Der Link oben hat ein Gänsefüßchen zu viel – hier nochmal richtig :O)
    https://www.youtube.com/watch?v=EfuJMP1Mdkk

  73. +++ D Mark 5. Januar 2018 at 19:10
    Polizist packt aus, Silvester war noch viel schlimmer. Polizei ist am Ende, wir haben Bürgerkrieg
    https://www.youtube.com/watch?v=1iNHCWxWZLw
    +++
    „Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die YouTube-Richtlinie zum Verbot von Hassrede verstößt. Erfahre mehr über die Bekämpfung von Hassrede in Deinem Land.“
    Weg! Vielleicht noch nen anderen Link zur Hand? Oder den genauen Titel des Videos?

  74. +++ Kohlenmunkpeter 5. Januar 2018 at 18:53
    El-Dick habe „einen antisemitischen Kommentar zu spät zur Kenntnis genommen und daher auch erst spät gelöscht“, lautet die lahme Entschuldigung. Im Übrigen habe El-Dick die Kommentare nicht selbst verfasst, sondern nur unkommentiert weitergegeben. Deshalb bestehe kein Hinweis auf radikale Ansichten
    ———————————————————————————————————————-
    Na, dann ist ja alles Gut. Der Honigmann vom Blog „Der Honigmann sagt“, wurde zu fast einem Jahr Gefängnis ohne Bewährung verurteilt, weil er einen antisemitischen Beitrag, der von einem Antifa- U-Boot stammte, übersehen hat.
    +++
    WAS? Das habe ich echt nicht mitbekommen! Das kann doch alles nicht wahr sein!
    War dazu ein Artikel auf PI? Habe ich den übersehen? Wenn nicht sollte das unbedingt gemacht werden!
    Ein Jahr Knast für nix? http://derhonigmannsagt.org/

  75. Die meisten hier freundlicherweise eingestellte video links, sind wohl fleissig zenzuriert. Ich kann sie jedenfalls nicht sehen. Bei den mesiten steht: kann nicht gezeigt werden, oder wegen extrem violence and hate speech etc.

    Also kann MaasmÄnnchen hier auf PI auch schon zesurieren?

  76. +++ FrauM 5. Januar 2018 at 21:21
    an: Hans.Rosenthal 5. Januar 2018 at 19:12
    „Weiblich, Deutsch, Untervögelt:“
    **********************************************
    So, so, die Frau ist UNTERVÖGELT?! Was für ein Wort!
    Unterhalten Sie sich mit Ihren Freunden, bzw., ziehen
    Sie mit Ihren Freunden so über Frauen her, wenn Sie
    dickbäuchig und rotgesichtig am Samstagabend, nach
    der Sportschau, mit einer Maß Bier am Stammtisch sitzen?
    Untervögelt…Gibt es auch übervögelt, oder ausgevögelt?
    Ist das alles, was Sie über, noch dazu wildfremde, Frauen zu sagen
    haben?
    Interessant! Frauenverachtung gibt es also nicht nur bei Kuffnucken,
    sondern auch bei den schon länger hier Lebenden. Man lernt nie aus…
    +++
    Danke für den beknackten Kommentar! Der hebt sich wirklich super von den sonst so faktischen, kritischen und informativen hier im Blog ab! Und ich denke, wir alle hier lieben gerade diese „Vielfalt“! (Sorry für das Dummwort)
    Oder haben Sie sonst noch was an Standardsprüchen auf Lager? „1933“ vielleicht? Oder „ewig gestrig“?
    Kann aber auch sein, daß es jetzt, mit dem neuen Netzwerbeklopptengesetz, verboten ist über „wildfremde Frauen“ zu schrieben. Da muß wahrscheinlich erst ein persönliches „Erleben“ am „Stammtisch“ erfolgen – natürlich mit vorheriger, schriftlicher Einverständniserklärung in Wurmschrift.
    Zum Gedankengang von „Untervögelt“ zu „Frauenverachtend“ fällt mir persönlich gar kein entsprechend dämlicher Kommentar ein… Vielleicht wenn jemand da übernehmen könnte…

  77. Die verdeckte Agenda der ganzen „Prävention-Industrie“ scheint Radikalismus zu sein. Eben der Radikalismus der anderen Seite.

    Das sich verwilderte Kirchen und Sozialfaschisten hier zusammen finden, wundert nicht. Wenn man sich Papst und Politiker der SPD anschaut.

Comments are closed.