Print Friendly, PDF & Email

Von JEFF WINSTON | Rasim, der rabiate Rächer, raste wie im Rausch und rastete so richtig aus. Der 36-jährige Kosovare tötete im Oktober sein vermeintliches Eigentum „Medina“ in Bonn-Siegburg. Konkret ausgedrückt schlachtete er sie mit 39 Beil-Hieben regelrecht ab.

In diesem Punkt ist sich die Bonner Staatsanwaltschaft sicher. Sie hat jetzt allerdings den Antrag gestellt, dass Rasim L. aus der Untersuchungshaft in ein psychiatrisches Krankenhaus umverlegt wird, da er aufgrund einer „seelischen Störung“ gemäß §20 Strafgesetzbuch schuldunfähig sei.

Rasims „Handy-Kontrolle“ – mit Beil und Küchenmesser

Im August 2017 konnte Rasim L. seine Ehefrau „Medina“ per Familiennachzug endlich aus dem Kosovo nach Siegburg nachholen, beide waren zunächst überglücklich. Doch einen Monat später war die Frau tot – leider kein Einzelfall.

Am 1. Oktober 2017 gegen 5.30 Uhr kam es in der Wohnung des Paares, das erst ein halbes Jahr zuvor in seiner Heimat geheiratet hatte, zum Streit. Der 36-Jährige wollte wohl das Handy seiner 27-jährigen Frau kontrollieren, aus panischer Angst vor Nebenbuhlern. Der Streit eskalierte.

Keine Anklage gegen Rasim – „Antragsschrift“

Dabei soll Rasim L. die 27-Jährige stark verprügelt haben. Anschließend, so heißt es in der Antragsschrift, soll er ein Schlachtermesser mit 20 Zentimeter langer Klinge sowie ein Beil geholt haben, um seine Ehefrau zu töten. Mit dem Beil schlug er sodann 39 mal auf „Medina“ ein, in erster Linie auf ihren Hinterkopf. Zudem fügte er ihr mehrere Stichwunden zu. Die Geschlachtete verblutete elendig.

Laut Staatsanwaltschaft tötete Rasim L., weil die vorausgegangene Körperverletzung nicht entdeckt werden sollte – dies heißt in klaren Worten eindeutig: Mord gemäß §211 StGB. Nach der schweren Attacke gegen seine Ehefrau soll es Rasim mit der Angst bekommen haben, wegen Körperverletzung wieder ins Gefängnis zu müssen. Und deshalb soll er beschlossen haben, seine Frau zu töten, was die Staatsanwaltschaft zwar klar als Mord zur Verdeckung einer Straftat wertet.

Im Falle von Goldstück „Rasim“ ist dies aber nicht ganz soo schlimm: Gericht und Staatsanwaltschaft sind sich absolut einig, dass er „schuldunfähig“ ist.

Ein umvolkungsfreundlicher Gutachter betätigte dem seit 20 Jahren (!) als Kriegsflüchtling in Deutschland lebenden Kosovaren gefälligkeitshalber jetzt „Psychische Probleme“. Er war deswegen sogar schon in stationärer Behandlung. Das Bonner Landgericht teilte mit, dass die Staatsanwaltschaft keine Anklage erheben, sondern beim Schwurgericht einen Antrag auf Unterbringung Rasims in ein psychiatrisches Krankenhaus beantragen wird. Wegen seiner schweren „Erkrankung“ das Hirn betreffend, droht dem Beil-Zombie vor dem Bonner Schwurgericht auch keine Haftstrafe.

Beil-hart – die Bonner Justiz im Zeichen des großen Austausch!

76 KOMMENTARE

  1. Goldstücke bei der Arbeit.
    Immer wenn Du denkst es geht nicht mehr , kommt in Burkaland ne Axtkraft her.

  2. Bitte Demos in Bonn abhalten nach dem Vorbild von Kandel! Überall Demos abhalten wo Einzelfälle passieren und sich diese zum Anlass nehmen, um auf die Straße zu gehen! Deutschland muss Demo-Land werden!

  3. Da hat das arme Goldstück seine Ehefrau mit einem Stück Holz verwechselt.
    Der wollte Holz für den Kamin hacken, dann trafs die Ehefrau.
    Shit happens !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  4. Babieca 8. Februar 2018 at 16:34

    Hier ist gleich der nächste Beilschlächter, Samir Belalia, der nach dem Schlachten seiner türkischen Verlobten Esra C. in Gelsenkirchen nach Barcelona entfleuchte.

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/totschlag/totschlags-prozess-in-essen-54728720.bild.html

    Hier im Artikel ohne Balken mit vollem Namen (was für eine grauenvolle Hackfresse):

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/verbrechen/gedenkfeier-fuer-ermordete-esra-52739510.bild.html

    Während die Biokartoffel und das Schlafmichelchen das Haus noch nicht einmal mit einem „feuchtem Schwamm“ (zu gefährlich) verlassen dürfen, kann die aggressive und multikriminelle Fremdkultur bis an die Zähne bewaffnet seinem Blutrausch ungestraft frönen.

    Deutschland 2018.

  5. Man sollte in all diesen „Schuldunfähigkeitsfällen“ aber schon auch berücksichtigen, dass diese „Diagnose“ die wirklich einzige Möglichkeit ist, um „Menschen“ wie diesen dauerhaft aus dem Verkehr zu ziehen! Eine Gefängnisstrafe ist irgendwann einmal abgesessen und die Leute werden wieder auf die Gesellschaft losgelassen… Nicht so im Falle, wenn ein Straftäter in einer forensischen Klinik einsitzt. Dort sitzt er dann.

    Neulich berichtete mir ein Psychologiestudent von einem „Besuch“ in einer forensischen Klinik, in der er auf Insassen traf, die seit weit über 20 Jahren „inhaftiert“ waren…

    Mir letztlich egal, wie’s genannt wird. Hauptsache sicher „verwahrt“ und vor der Gesellschaft weggesperrt.

  6. Dachte ich mir doch. Keine Strafe für dieses Vieh (die Tiere moegen es mir vergeben, dass ich sie mit einer derartigen Kreatur gleichsetze).

  7. … und, zum gerade geposteten Beitrag noch: bei einem Psychopathen würde beispielsweise keine Schuldunfähigkeit nachgewiesen werden, denn, der weiß ja ganz genau was er tut, dem ist es ja nur völlig egal, der hat einfach kein Gewissen… So jemand würde eine Strafe verhängt bekommen… und in anschließende Sicherheitsverwahrung kommen…

    Zumindest alles so in der Theorie 🙂

  8. @BePe: Wenn Du ungebildet, arbeitsscheu, schwertstkriminell und obendrein vielleicht noch Anhänger der „friedlichsten Religion der Welt“ währest, WO würdest Du am Liebsten leben ? Beantwortet das Deine Frage ?

  9. in letzter zeit lese ich häufiger von blutrünstigen verbrechen, die für den verurteilten eine verwarnung als konsequenz haben….

    ich sag nur:
    RAUS !
    BEIDE !

  10. Ein umvolkungsfreundlicher Gutachter betätigte dem seit 20 Jahren (!) als Kriegsflüchtling in Deutschland lebenden Kosovaren

    Da sieht man, das Rot-Grün seit langer Zeit schon am Völkermord der Deutschen arbeitet und massenhaft menschliche ‚Zeitbomben‘ einschleuste und bis heute alimentiert. Stalin, Hitler und Pol-Pot haben würdige Nachfolger gefunden!

  11. Also dann kann man doch sofort alle Mörder frei sprechen, denn eine psychische Störung haben die auch. Oder glaubt einer das der Junge Mann aus Herne normal tickt?

  12. Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
    Nach 20 Jahren wurde erst eine Psychose bei diesem Mörder bemerkt.“ Sehr bemerkenswert!“

  13. 2020 8. Februar 2018 at 17:12
    halb ot: 19% der Häftlinge in deutschen Gefängnisse sind Muslime
    https://pbs.twimg.com/media/DVZPzaKWkAARstx.jpg
    aus http://www.huffingtonpost.de/entry/muslime-haft_de_5a2a8c24e4b073789f6910f2

    Das nennt man dann wohl ‚alternative Fakten‘. In Berlin sollen etwa 2/3 der Gefangenen ISlamis sein. In der Provinz mögen es 19% oder weniger sein, aber nur deshalb, weil dort kaum oder keine K***nucken leben. Eine solche ‚Statistik‘ dient ausschließlich der Desinformation der Bevölkerung.

  14. Es wäre den Angehörigen der bunzelbunten Maasjustiz in Staatsanwaltschaften und Richterschaft zu wünschen, in das Visier dieser „schuldunfähigen“ blutbunten Bereicherer zu kommen. Oder deren Frauen und Kindern in den Rotweinvierteln.

    Wetten, daß die ganz schnell lernen würden, was ihnen in ihrem verquasten Jurastudium abgewöhnt wurde, also richtig denken und konsequent handeln?

  15. Die Kritik mag berechtigt sein,allerdings kann aus solch einer Einweisung
    wirklich Lebenslänglich werden,sagen die Ärzte nein zur Freilassung,kommt
    er auch nicht frei.
    Egal ,wie lange er dort untergebracht ist…

  16. Wenn schon diese Schlächter „schuldunfähig“ sind… die betreffenden Richter sind es sicher NICHT !!!

  17. Herby 8. Februar 2018 at 17:12
    Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
    Nach 20 Jahren wurde erst eine Psychose bei diesem Mörder bemerkt.“ Sehr bemerkenswert!“

    Ich glaube nicht, das es erst jetzt aufgefallen ist. Üblicherweise haben solche Parasiten ein so langes Strafregister, das man zum Transport der Akten einen Gabelstapler benötigt. Wahrscheinlich wurde dieser Mörder ganz bewußt von der Justiz durch stets milde Urteile ‚herangezüchtet‘, damit er genügend Schaden am Deutschen Volk anrichten konnte. Jetzt hat er eine weitere Parasitin, also eine dem Regime nützliche Person, umgebracht. Daher efolgt nun auch eine Verurteilung.

  18. Und der dritte, alles sind Gerichtsprozesse gegen die hier eingefallenen Bestien an nur einem Tag in Deutschland: Afghane Ghulam A. (er heißt im selben Text auch mal Ghulam R.) schlachtete seine im 8. Monat schwangere Frau und das Ungeborene gleich mit.

    „Sie hatte keine Überlebenschance. Er handelte mit absolutem Vernichtungswillen.“

    http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/erstach-dieser-vater-seine-hochschwangere-ehefrau-54748494.bild.html

    Das sind tollwütige Bestien ohne die geringste Tötungshemmung. Und täglich strömt Nachschub in 1000er-Trupps ins Land.

  19. Wer regelmäßig Polizeiberichte liest, wird seit Kandel festgestellt haben, dass kaum noch über Zuwandererkriminalität berichtet wird Es sei denn, es lässt sich nicht vermeiden. In der 1,5 Mio-Stadt München gibt es vor der Landtagswahl fast ausschließlich Unfälle, Einbrüche und falsche Polizisten zu vermelden. Wenn alles zur Zufriedenheit der Regierenden eingetütet ist, wird die Wahrheit grausam sein…

  20. Ja, die Goldstücke❗ 😀
    Ja… man vertuscht wo man kann.
    Es sind ja dringend gebrauchte Fachkräfte 😆

  21. In diesem Land wundert man sich über nichts mehr.
    Bei den verbrecherischen Moslems drückt Justitia immer beide Augen fest zu.
    Bei Gericht wir dann immer relativiert.
    Da wird…
    Mord zur Körperverletzung mit Todesfolge.
    Vergewaltigung zur Belästigung.
    Drogenhandel zum Broterwerb.
    Kindesmissbrauch zum Erziehungsdefizit.
    Körperverletzung zur Rangelei.
    Sexuelle Belästigung zum Flirtversuch.
    Tierquälerei (Schächten) zur kulturellen Besonderheit.
    Vergehen wie Ladendiebstahl ,Schwarzfahren, Ruhestörung usw.
    werden überhaut nicht mehr geahndet.

  22. Ich vermute, daß die Richterschaft die ‚Hosen gestrichen voll hat‘, weil Sie Racheaktionen des Clans der Verurteilten fürchten. Aber wenn sie nicht mehr den Mumm haben, um hier ordnungsgemäß Recht zu sprechen, tja, dann sollen sie doch zurücktreten und in den Poststellen der Gerichte Briefmarken kleben. Was dieses Land braucht, das ist eine komplette Runderneuerung. Und ich habe das Gefühl, daß dies kommen wird. Die Verhältnisse werden es über kurz oder lang erzwingen.

  23. An diesem Beispiel sieht man mal wieder, wie wichtig die Familienzusammenführung in Buntland ist und wie integrationsfördernd sie sich auswirkt.

  24. Was denn nun, kulturelle Besonderheit, oder Geisteskrankheit?
    Im zweiten Falle, könnte man Deutschland bereits jetzt, zur
    Größten Irrenanstalt Europas erklären.

  25. „Kosovare“?
    Was soll das sein?
    Es gibt im Kosovo Amselfeld nur eingewanderte Albaner, die einheimischen Serben wurden von den Albanern wegge*ickt und von der NATO unter Mithilfe von unserer damaligen Regierung rausgebombt.

    Und ja, man muss dem Richter fast Recht geben, Albaner sind so.
    Nur dass die das deshalb dürfen und hahnebüchene Entschuldigungen erfunden werden, das ist der Fehler.

  26. Dem Deutschen geht es noch zu gut, 87% Dummwähler beweisen das.
    Erst wenn die Moslemhorden in das letzte idyllische Dorf eingefallen sind,
    wacht der Schlafmichl vielleicht auf.

  27. Für die Einen ist es eine Geisteskrankheit, für die Anderen die Sozialisation nach den Regeln der besten Religion der Welt.

  28. Blimpi 8. Februar 2018 at 17:20

    Die Kritik mag berechtigt sein,allerdings kann aus solch einer Einweisung
    wirklich Lebenslänglich werden,sagen die Ärzte nein zur Freilassung,kommt
    er auch nicht frei.
    Egal ,wie lange er dort untergebracht ist…

    Dem stimme ich zu – aber kriegt er viellecht dann doch irgendwann Freigang und, nachdem es 10 Mal in Begleitung „gut“ gegangen ist, auch mal allein …..?

  29. Ein umvolkungsfreundlicher Gutachter betätigte dem seit 20 Jahren (!) als Kriegsflüchtling in Deutschland lebenden Kosovaren gefälligkeitshalber jetzt „Psychische Probleme“. Er war deswegen sogar schon in stationärer Behandlung.

    Und mir hat die Rentenversicherung bestätigt, dass ich 45 Jahre gearbeitet habe. Als Lohn bekomme ich eine Mini Rente! Meine Fehler war ehrlich und nicht verlogen, wie diese Bundesregierung!

  30. Pablo 8. Februar 2018 at 16:54

    Stimmt, es war eine überflüssige Frage, ich ziehe die Frage deshalb zurück. 😉

  31. Balkan „Beil“ando??
    ist mir eigentlich egal, wenn die Freaks sich gegenseitig umlegen.
    Bei so einer Justiz haben die eh nichts zu befürchten.
    Und OBI verkauft an alle.

  32. Am Ende tut er sich im Sanatorium noch was Böses an, der arme schuldunfähige Schlachter. Ich fordere 24-Stunden-Überwachung….mit persönlichem Coach und Dienstpersonal.

  33. 20 Jahre in Deutschland ! Und immer noch schuldunfähig wegen Trauma ! Alles klar !
    Dann kann ja auch einer mal Merkel umbringen ohne Schuld, oder ??

  34. Gemach, gemach
    Schließlich gibt es in Deutschland so etwas wie „ausgleichende“ Gerechtigkeit.

    Urteil im „Altermedia“-Prozess

    Macher von Neonazi-Seite muss hinter Gitter

    Die Zeiten, in denen Neonazis ihr Gedankengut im Netzwerk „Altermedia“ verbreiten konnten, sind vorbei. Mehr als zwei Jahre nachdem die Behörden die rechtsextreme Seite sperren, erhält deren mutmaßlicher Betreiber nun eine Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten.

    Der hat zwar niemandem die Rübe mit einer Axt gespalten sondern Leuten die Möglichkeit gegeben ihre Gedanken zu frei äußern. Auch wenn man diese Meinungen überhaupt nicht teilt. Aber es sind halt nur Meinungen und keine Axthiebe. In Deutschland sind Meinungen allerdings schlimmer als Kopftritte, Vergewaltigungen und Axthiebe.

    https://www.n-tv.de/politik/Macher-von-Neonazi-Seite-muss-hinter-Gitter-article20275291.html

  35. Immer diese Traumata, einfach eine lächerliche Ausrede, die immer dann herangezogen wird, wenn es sich um Mohammedaner handelt. Das stinkt doch zum Himmel.
    Wenn das stimmen würde, dann wären alle nach dem 2t. Wk in Deutschland traumatisiert gewesen. Seltsam nur, das diese Menschen in der Lage waren ohne Mord und Totschlag Deutschland wieder aufzubauen.

  36. Zum Ausgleich haben furchtbare Juristen der heutigen Zeit gerade vor dem OLG Stuttgart ein paar Macher der seit zwei Jahren verbotenen rechten Plattform ALTERMEDIA für ein paar mehr oder weniger dumme Sprüche (“ Volksverhetzung zu mehreren, wie das zwangsläufig im Bereich der größeren Netzforen so ist = Kriminelle Vereinigung“) drakonisch verurteilt: 2 1/2 Jahre Knast für den Hauptangeklagten! Auch PI wurde in diesem Zusammenhang schon thematisiert, also Vorsicht!

  37. @Ratanero at 17:32

    Ihre Vermutung kann ich insofern bestätigen, als daß ich selbst Zeuge zweier Gewalttaten war, die weder im Polizeibericht noch in der hiesigen Tageszeitung veröffentlicht wurden. Die Taten waren für die Verhältnisse in unserem eher beschaulichen Vorort spektakulär.
    Es handelte sich ausdrücklich nicht um Asylantenkriminalität!!!
    Meiner Vermutung nach ging es bei der Informationsunterdrückung eher darum, mögliche Investitionen in diesen relativ teuren Vorort nicht zu gefährden.

  38. da haben wir einen weiteren Beweis. Der Islam macht dumm. So dumm, daß man sogar schuldunfähig gesprochen wird. Ein normaler macht so was nicht. Ich schlage vor, ihn im Kosovo zwecks Heilung zu behandeln. In einem dortigen Knast.

  39. Bin neugierig. Was kostet eigentlich so ein Tag in einer Klapsmühle bzw. „Forensischen Psychiatrie“?Geschlossenen?

    Also pro „Patient“ von denen es ja in letzter Zeit geradezu eine Invasion gibt. Haben wir eigentlich so viele Irrenanstalten wie psychisch gestörte Einzelfälle?

  40. Über die zusätzlichen Kosten der rundum Luxusversorgung in der Psychiatrie will ich gar nicht nachdenken. Dafür werden wir, die schon länger hier leben, 10-fach abgezogen.

  41. Das ist so geil…. Und Marcel der 1 Kind und eine Freund ermordet hat bekommt lebenslange & Sicherheitsverwahrung. Hat aber nix damit zu tun dass M. ein Deutscher ist. Nicht dass mir der „Bub“ jetzt besonders leid tun würde. Aber es gibt doch einen eindeutigen Trend dass Täter nach ethnischer Herkunft verurteilt werde bzw nicht….

  42. Was die psychiatrische Unterbringung dieses Stück Drecks uns alle kosten mag … Für solchen Abschaum will ich die Wiedereinführung der Todesstrafe. Ganz nett wäre es auch, das Subjekt über Shithole-Pakistan aus dem Flieger abzusetzen, ohne Fallschirm. Solche Kreaturen haben für mich jedes Lebensrecht verwirkt. Ich möchte nicht wissen, wie viele Tausend solcher Perverser Merkel seit Herbst 2015 in unser Land gelotst hat.

  43. Tormentor 8. Februar 2018 at 20:22

    Ja, richtig.

    Und bei einem deutschen Täter gab es weder die Nichtnennung der Ethnie, noch die „Pause“ zwischen Tat und Veröffentlichung der, beim Deutschen unverpixelten, Täterfotos.

  44. Marzipan 8. Februar 2018 at 19:37

    @ 2020 8. Februar 2018 at 17:12

    Bei den mohammedanisch-importierten Knastis rechnet „man“ selbstverständlich den Bundesdurchschnitt, denn würde man einen bundesländer- oder gar städtebezogenen Durchschnitt veröffentlichen, wäre das Märchen von der einwanderungspolitischen Erfolgsgeschichte nicht zu halten, weil der denkende Bürger dann merkt, dass in Bezug auf den Prozentsatz der Fremdkulturellen an der Gesamtbevölkerung einfach „zu viele“ von denen im Knast sitzen.

    So waren es die Mohammels selber, die mal behauptet hatten, dass in Berliner Knästen rund 90% der Insassen Mohammedaner sind und darum Knastimame hermüssten und es war Ex-Bürgermeister Buschkowski, der was von 70% Mohammedaneranteil in Berliner Knästen erwähnte.

  45. Wie kann es eigentlich sein, dass der seit 20 Jahren hier ist und die EheFrau 27Jahre war?
    Wie konnte er die heiraten, wenn er in seiner Heimat verfolgt war?

    Taurus1927 8. Februar 2018 at 17:47; Wenn schon, dann gleiches (Un)Recht für alle, früher konnten nur diejenigen sich vor der Krabbelgruppe drücken, wenn die mindestens 10 Jahre oder so nach Berlin gingen.
    Wenn alle pseudosyrischen Feiglinge sich in Berlin rumdrücken, stört mich das als Bayer recht wenig.
    Das ist eh schon komplett in Moslemhand, viel schlimmer kanns also gar nicht mehr werden.

  46. „Psychische Probleme“ ?
    Ist denn Korangläubigkeit schon in das DSM aufgenommen worden?
    Das würde viele der Gutachten einfacher machen.

    DSM=“Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders“
    Klassifikationssystem für psychische Störungen

  47. Ist eigentlich irgendwann mal auch nur EINER der muselmanischen Totschläger, Raser, Islamisten oder Messermörder UNEINGESCHRÄNKT SCHULDFÄHIG wie das bei Harald, Florian oder Detlef der Fall wäre?!?
    Leben in Bonn eigentlich noch Deutsche?
    Wann hört das Morden und Abschlachten der Moslems auf….?!?

  48. @nicht die Mama: völlig richtig, kein verpixelten Bild, kein Schutz der Persönlichkeit usw. was bei „Bürgern mit Migrationshintergrund“ völlig normal ist. Hey, der 19 Jährige der noch bei Mama in seinem Kinderzimmer lebt, einen ähm 9 jährigen Schlachtet und sich mit der Leiche fotografiert, wird nach Erwachsenen Recht verurteilt und ist nicht psych. krank. Bin gespannt auf den „Bub“ Hussein ob der eine „Entwicklungsstörung“ hat, nach Jugend Recht verurteilt wird, zu 2 Jahren auf Bewährung ?

  49. …aber wehe, wenn ich zu schnell fahre oder falsch parke, dann schlägt der Linksstaat gradenlos zu…!

  50. Auch Al Capone wurde lediglich wegen Steuerhinterziehung eingesperrt. Wobei der natürlich ne ganz andere Liga war, wie irgendein Albaner, der seine? Frau umbringt.
    Wenn dieser EInzelfall nicht das beste Beispiel dafür ist, dass Familienzusammenführung schädlich bis tödlich ist. Das machts nicht besser, dass wohl häufiger gleich 25 nachkommen, da werden die Richter wohl noch eher kleinbei geben, wenn die wissen, dass die Sippe aus nem Dutzend solcher potentieller Mörder besteht.
    Da hab ich ausdrücklich die Frauen ausgenommen, obwohl ich nicht mal nen Hemdknopf drauf wetten würde, dass die nicht im Fall ebenfalls bereit sind jeden, der irgendeinen der Verwandschaft (der sie regelmässigt verprügelt) irgendwas antut, umzubringen.

  51. Psychische Probleme… schuldunfähig…
    Na, dann ist ja alles in bester Ordnung. Durfte er sich schon einen Ersatz für sein Eigentum aus Islamistan nachholen?

  52. Wenn das Zusammenleben täglich neu verhandelt werden muss, dann wurde hier schlecht verhandelt.
    Was ein Skandal, dass dieses Monster nicht sofort abgeschoben wird. Im Schenkungsrecht gibt es den Begriff „grober Undank“. Sollte hier auch angewandt werden.

  53. @Taurus1927: Wehrdienstverweigerer der Bundeswehr !! in Deutschland hat man früher mal 2 Jahre eingesperrt und waren damit vorbestraft. Heute bekommen diese moslemischen Wehrdienstverweigerer lebenslange Alimente in Deutschland, Wohnung, Haus und Familiennachzug der auch alimentiert wird als Belohnung !!

  54. Wenn heute in den PARADISE HOLE STATES Gleichberechtigung mit Scheidungsrecht für Frauen eingeführt würde –
    gäbe es morgen zahlreiche „iSS-Lam konforme Scheidungen“ per Schächtemesser durch ihre Besitzer!

  55. BePe 8. Februar 2018 at 16:43
    „Der Kosovokrieg ist seit 19 Jahren vorbei!
    Wieso lungert der Kerl immer noch in Deutschland rum?“
    ————————————————————————————————

    Weil er für die ideologische Clique der universalistischen Gesellschaftsbastler ein wertvoller Helfer zur Zerstörung des verhassten, „fremdenfeindlichen“ und „menschenverachtenden“ Nationalstaates ist.
    Dieser Beilschlächter gehört ebenso zum Programm der Staatszersetzung, wie die forcierte Unterwanderung von Polizei, Justiz und Bundeswehr durch eine islamische Gegenkultur.

  56. Jedes mal lese und sehe ich diesen DRECK von diesen Richtern, die hier einfach immer wieder auf „schuldunfähig“ plädieren. Was ist das eigentlich für ein verfluchtes, korruptes Richterpack, was diese Bestien immer wieder schützt und solche DUMMEN, KRANKEN Aussagen tätigt.

    Dieser Abschaum ist und bleibt der Bodensatz der Gesellschaft und der kranke Bastard weiß ganz genau was er getan hat, aber nein, die deutsche Justiz bläst solchen Kreaturen noch den Zucker regelrecht in den Arsch, während man aber bei deutschen Bürgern, die vielleicht nur schwarz fahren die volle Härte einsetzt. KRANKES Deutschland. Man schämt sich komplett, deutscher Staatsbürger zu sein, wenn man diesen Verrat an jeder Ecke und Kante sieht/liest. Ekelhaft.

  57. hallo@vogelfreigeist und hallo @Steiner–
    ihr habt vollkommen recht mit euren Ausführungen !!
    Und ich möchte meinen Senf noch dazu geben –mir fällt grade so etwas mehr oder weniger lustig/sarkastisches ein !!

    Ich weis , bzw. denke mir das so , daß der Abschlächter keine Strafe kriegt–aus dem ganz einfachen Grund,
    weil wahrscheinlich sich so langsam aber sicher in NRW die Schariah durchsetzt –und da sagen die sich „das regelt sich von selber “ laut lach !!!

    Aber , Sarkasmus bei Seite !! Wenn das in dem Land so weitergeht , und jeder,der einen Muselmanen oder sonst irgendeinen Dahergereisten auch nur blöde anguckt, deswegen gleich gekillt wird ——–
    dann hilft nur eines : mal ein Example statuieren und auch so nen Typen im Namen des Volkes entsorgen–oooder –die Todesstrafe wieder einführen für schwere Verbrechen, anders kommt man diesem Sumpf nicht mehr bei !!!
    Und das spricht sich bestimmt auch in der arabischen Welt herum, wenn sie nicht einfach mehr machen können, was sie wollen und ihnen nix passiert !!! Das klingt zwar nicht grade demokratisch–aber haben wir die noch ??
    Ich denke eher der (kleine) Bürgerkrieg hat schon angefangen –eben durch solche Leute ( „Flüchtilanten etc. etc. Familien-Clans )

  58. Bin ich froh, wenn das demnächst ein Ende hat.
    Die Gutmütigkeit der Deutschen geht langsam zur Neige.
    Dann wird es krass.

  59. Aus Sicht des kosovarischen Menschenschlächters also alles richtig gemacht, dieses Urteil wird Signakwirkung haben, und zukünftig noch mehr Moslems dazu animieren, ihre Frauen abzuschlachten. Warum auch nicht, ein Leben in Schlaraffenland bei bester Kost und Logis, geschenkt! Und nichts mehr im Leben Arbeiten zu müssen, der dumme deutsche Arbeiter zahlt die Millionen gerne (deswegen wählt er auch so fleißig diese linken antideutschen Regierungsparteien), die dieser Abschlächter den Steuerzahler bis zu seinem Lebensende zahlen wird.

  60. Es geht auch anders:

    Lebenslange Haft
    Mörder von Christin hätte längst abgeschoben werden sollen
    Von Marcel Leubecher | Stand: 12:39 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten

    Der Mörder einer Christin muss lebenslang in Haft: Der abgelehnte Asylbewerber aus Afghanistan hatte die Konvertitin vor einem Supermarkt in Prien ermordet – vor ihren Söhnen. Eine Zeugin spricht von einer „Hinrichtung“.

    Die Einzelheiten, die von den Zeugen geschildert wurden, sind grausam. Die Details darüber, wie der heute 30 Jahre alte Hamidullah M. seinem Opfer vor einem Einkaufsmarkt auflauerte und der vierfachen Mutter ein großes Schlachtermesser in Hals und Kopf stieß. Laut Staatsanwaltschaft kam die Tat einer öffentlichen Hinrichtung gleich.

    Am Freitagvormittag verurteilte das Landgericht Traunstein nun den Afghanen wegen Mordes an einer zum Christentum übergetretenen Landsfrau zu lebenslanger Haft. Das Gericht stellte zudem die besondere Schwere der Schuld fest. Damit ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren rechtlich möglich, in der Praxis aber so gut wie ausgeschlossen.

    Der Mann hatte die 38 Jahre alte Farima S. im April vergangenen Jahres in Prien am Chiemsee vor den Augen ihrer fünf und elf Jahre alten Söhne erstochen. Das Gericht folgte mit dem Urteil dem Antrag der Anklagebehörde. Diese hatte dem Mann vorgeworfen, er habe die Frau wegen ihres christlichen Glaubens getötet.

    Verteidiger Harald Baumgärtl hingegen hatte beantragt, auf die besondere Schwere der Schuld zu verzichten. Er begründete dies unter anderem mit der „ganz außergewöhnlichen Lebenssituation“ des Angeklagten, der vor drei Jahren nach Deutschland gereist war. Der abgelehnte Asylbewerber sei von klein auf mit Gewalt, Blut und Tod konfrontiert gewesen. Hamidullah M. hätte eigentlich schon ein Jahr vor der Tat abgeschoben werden sollen. Durch Hilfe von Betreuern wurde die Abschiebung jedoch verschleppt. In seinem Schlusswort hatte sich der Angeklagte bei den Hinterbliebenen entschuldigt.

    „Meine Schwester musste sterben, weil sie Christin ist“

    Zeugin Romana M. kaufte gerade im gut besuchten Lidl-Markt in Prien am Chiemsee ein, als auf dem Parkplatz ihre Freundin Farima S. erstochen wurde. Der Täter habe gerufen: „Geht alle weg, ich will nur diese Person“, berichtete Arzthelferin Romana. Sie unterstützt seither den Witwer in der schweren Zeit im Haushalt und bei der Kinderbetreuung.

    Die gebürtige Muslima Farima S. hatte vor neun Jahren in Afghanistan den christlichen Glauben angenommen und kam dann 2011 mit ihrer Familie aus ihrer Heimat nach Deutschland. In dem 10.000-Einwohner-Ort Prien in Oberbayern war sie aktives Mitglied der evangelischen Kirchengemeinde. Hunderte trauerten mit der Familie, als Farimas Sarg vor dem Gotteshaus aufgebahrt wurde.

    „Meine Schwester musste sterben, weil sie Christin ist“, sagte Somi A. Die 31-Jährige aus Essen berichtete, dass man in Afghanistan die Religion nicht wechseln dürfe, ansonsten drohe die Tötung. Romana M. sieht es ähnlich: „Warum hat er denn ausgerechnet die einzige afghanische Christin in Prien umgebracht?“ Im ganzen Ort sitze der Schock bis heute tief: „Der Lidl war brechend voll, es gab 100 Zeugen, die mit ansehen mussten, wie er auf Farima einstach.“

    In diesen Ländern müssen Christen um ihr Leben fürchten

    Christen werden in vielen Ländern zunehmend verfolgt. Laut dem Weltverfolgungsindex von Open Doors ist die Situation in Nordkorea am gefährlichsten. Es folgen Afghanistan, Somalia, der Sudan und Pakistan.

    Weil der Täter mit einem Küchenmesser bewaffnet war, konnte er erst einige Zeit nach der Tat von Passanten und einem zufällig anwesenden Polizisten überwältigt werden. Mehrere Umstehende hätten sich – mit einem Bauzaun geschützt – auf den Täter zubewegt und ihn so nach und nach unter Kontrolle bekommen, sagt Romana. „Hier sprechen alle von Hinrichtung, was ich ungern tue, aber der Mann hat sie tatsächlich vor dem Lidl geplant und mit klarem Kopf hingerichtet.“

    Gewalt gegen Christen nimmt hierzulande zu

    Nach Angaben des Bundeskriminalamts gab es im vergangenen Jahr in Deutschland fast 100 weitere gezielte Angriffe auf Christen. Darunter der Mord in Prien, neun Körperverletzungen und ein Fall von Brandstiftung. Eine solche Statistik wurde von staatlicher Seite erstmalig erhoben, weswegen es keine vergleichbaren Angaben für die Vorjahre gibt.

    Es zeige sich, dass „Gewalt gegen Christen auch in Deutschland zunimmt“, erklärte der Politikbeauftragte der Deutschen Evangelischen Allianz, Uwe Heimowski. Besondere Sorge bereiten den Sicherheitsbehörden und einem Teil der Bevölkerung die zunehmenden islamistisch motivierten Gewalttaten in Deutschland. Einer der vielen Gründe dafür liegt in einer problematischen Koranauslegung.

    Laut der Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher „lehren bis heute alle vier Rechtsschulen der Sunniten wie auch die Schiiten“, dass „Schariarecht die Todesstrafe für den Abfall vom Islam fordert“. Allerdings gelte Schariarecht nur im Strafrecht weniger Staaten, etwa in Saudi-Arabien und Iran und Afghanistan, in den meisten arabischen Ländern gelte es nur im Zivil-, Ehe- und Familienrecht. Aber auch dort sei in Teilen der Bevölkerung das Rechtsempfinden so geprägt, dass die Scharia als das eigentliche göttliche Recht empfunden werde, was der menschlichen Gesetzgebung überlegen sei und befolgt werden müsse, sagte die in Bonn lehrende Professorin WELT.

    „Deswegen und weil der Abfall vom Islam als Schande für die Familie gilt, kommt es in islamisch geprägten Gesellschaften immer wieder zur Tötung von Menschen, die sich vom Islam abwenden“, so Schirrmacher. „Das ist oft ein Zusammenspiel von alten Stammestraditionen vor allem auf dem Land und der in Moscheen verbreiteten Lehre, dass der Abfall todeswürdig ist.“

    Viele andere Wissenschaftler gehen hingegen davon aus, dass solche Gewalttaten in keinem oder nur geringem Zusammenhang mit islamischen Überzeugungen stehen. Entscheidend seien vielmehr psychische Leiden oder die materielle und soziale Stellung. Dadurch entstehende Aggressionen würden die Täter dann ausleben, indem sie den Islam als Deckmantel benutzten, um der Gewalt einen Sinn zu geben.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173377687/Mord-an-Christin-in-Prien-Afghane-muss-lebenslang-in-Haft.html

  61. Die Wehr 9. Februar 2018 at 22:10

    Es geht auch anders:

    Lebenslange Haft
    Mörder von Christin hätte längst abgeschoben werden sollen
    Von Marcel Leubecher | Stand: 12:39 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten

    Der Mörder einer Christin muss lebenslang in Haft: Der abgelehnte Asylbewerber aus Afghanistan hatte die Konvertitin vor einem Supermarkt in Prien ermordet – vor ihren Söhnen. Eine Zeugin spricht von einer „Hinrichtung“.
    *****************************

    Prien ist in Bayern – deren Gefängnisse sind zwar auch voll (…In Bayern und Bremen sind Haftanstalten fast an der Kapazitätsgrenze….), aber da ist es noch nicht so schlimm wie in NRW! (…In Sachsen, Baden-Württemberg, Berlin, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen sitzen in einzelnen Justizvollzugsanstalten derzeit mehr Inhaftierte als ursprünglich vorgesehen…)
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/auslastung-in-gefaengnissen-deutschlands-haftanstalten-sind-ueberfuellt/19764202.html

  62. Beheimateter 10. Februar 2018 at 00:02

    Wenn man bedenkt, was alles im Fall von Marwa El-Sherbini losgetreten wurde (entsprechendes bitte googeln), dann ist jetzt nur Tot-Schweigen angesagt.

  63. „Viele andere Wissenschaftler gehen hingegen davon aus, dass solche Gewalttaten in keinem oder nur geringem Zusammenhang mit islamischen Überzeugungen stehen. Entscheidend seien vielmehr psychische Leiden oder die materielle und soziale Stellung. Dadurch entstehende Aggressionen würden die Täter dann ausleben, indem sie den Islam als Deckmantel benutzten, um der Gewalt einen Sinn zu geben.“

    falsch! so eine Gewalttat liegt auch im Dschihad begründet – und der Dschihad, der in diesen Tätern wuchert wie ein Krebsgeschwür, ist sehr wohl eine elementare islamische Überzeugung. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger, aber es wuchert in JEDEM MOHAMMEDANER…denn es ist DEREN PFLICHT. Das Perfide am Islam ist nun auch noch, dass das Leben verachtet wird und der Tod geehrt wird und natürlich ist demzufolge ein Mohammedaner, der arm und verbittert ist und sowieso das Leben religiös legitimiert erst recht verachtet, eher geneigt, den Dschihad in die Tat umzusetzen und zu sterben oder im Gefängnis/Klapsmühle zu landen, als einer der im Wohlstand schwelgt und das Leben geniessen kann.

Comments are closed.