Vermehrte Einzelfälle in der badischen Gemeinde Jöhlingen-Walzbachtal (Symbolbild).
Print Friendly, PDF & Email

Von DAVID DEIMER | „Nun sind sie halt da!“ – Eine 48-jährige Gastwirtin sah „schwarz“, als sie nachts um 1.00 Uhr ihre Gaststätte im badischen Jöhlingen-Walzbachtal abschließen wollte.

Unvermittelt sah sie sich mit einem Schwarzafrikaner konfrontiert, der sie in englischer Sprache ansprach. Doch es blieb nicht bei Worten – der interkulturelle Dialog wurde in gewohnter Merkel-Ork-Manier mittles Messer fortgesetzt.

Verletzte Gastwirtin wehrt sich mit Pfefferspray – „Struktureller Rassismus?!“

Der schwer verletzten 48-Jährigen gelang es noch in Todesangst, den „Angreifer“ mit Pfefferspray zu besprühen und die Treppe hinunterzustoßen. Der „Beschuldigte“ griff daraufhin die Frau erneut mit dem Messer an und verletzte sie dabei noch schwerer, teilten Staatsanwaltschaft und Mordkommission Karlsruhe mit. Schließlich habe der „Geflüchtete“ der Frau die Handtasche entrissen und ist geflüchtet.

Mit erheblichen Stich- und Schnittverletzungen wurde das Opfer des Experiments in eine Klinik gebracht. „Glücklichen Umständen“ sei es zu verdanken, dass die Geschädigte nicht schwerer oder tödlich verletzt worden ist, heißt es im Polizeibericht. Der 36-jährige Mann aus Kamerun wurde später beim Bahnhof Jöhlingen vorläufig festgenommen. Bei ihm wurde ein Teil der Beute gefunden – seine Personalien wurden festgestellt. Dem Beschuldigten wird versuchter Mord und schwerer Raub vorgeworfen.

Durch den möglicherweise rassistisch motivierten Treppensturz wurde der Mann schwer traumarisiert – ein Fall für den Staatsschutz / Extremismus – der ohnehin im benachbarten Karlsruhe sitzt.

Seit 2015 kommt es in der 6.000-Einwohner-Gemeinde Jöhlingen-Walzbachtal immer wieder zu „vereinzelten Übergriffen“, insbesondere im Bereich der dort befindlichen „Asylunterkunft“. So müssen schon gut und gerne 40 Polizisten nachts anrücken, um einen kleinen „Streit in der Kriegsstraße“ zwischen Afris und Nafris zu schlichten !

Jöhlingen: Unreiner Polizei-Schäferhund attackiert traumatisierten Iraker und Algerier

Auch Polizeihubschrauber kamen in der vormals idyllischen Gemeinde im grün-schwarzen Baden-Württemberg bereits zum Einsatz, als am Jöhlinger Bahnhof ein 65-jähriger von feurigen Südländern „um Feuer gebeten wurde“.

Der Täter und ein Komplize schlugen ihn sodann nieder und raubten dem Opfer sein I-Phone sowie seinen Geldbeutel und flüchteten. Mit Hilfe eines angeforderten Polizeihubschraubers – für 3.000 € pro Stunde Steuermittel – wurde dann einer der beiden Männer ausfindig gemacht und durch eine Polizeistreife des Polizeireviers Karlsruhe-Durlach und mit Hilfe eines eingesetzten Diensthundes festgenommen. Dabei erlitt der 25 Jahre alte Iraker auch eine böse Bisswunde am Unterschenkel.

Wenig später konnte sein noch auf der Flucht befindlicher 25-jähriger algerischer Mittäter ebenfalls durch den Hubschrauber in einem Weizenfeld liegend lokalisiert und unter Einsatz des Diensthundes festgenommen werden. Auch er wurde, nachdem er der Aufforderung sich zu stellen nicht nachkam, durch einen beherzten Hundebiss in den Oberarm leicht verletzt. Das Raubgut wurde bei den Festgenommenen sichergestellt. Die beiden vom unreinen Nazi-Schäferhund durch Nazi-Biss-Verletzungen traumatisierten Merkel-Orks waren bereits polizeilich mehrfach in Erscheinung getreten. Behandelt man so die Ehrengäste der Kanzlerin?

Feindliche Fremde oder Fremden-Feindlickkeit?

Es ist anzunehmen, dass die Bürgerinitiative „Asyl in Walzbachtal“ sowie die vereinigte MerkelFa diese vermehrten rechtspopulistischen Angriffe auf ihre Umvolkungs-Schützlinge zum Anlass für eine gehörige Lichterkette nimmt – wenn es wieder etwas wärmer draussen wird.

MerkelFa-Presse: Gründlich recherchiert, einzigartig und authentisch, hoch motiviert!

Auch das „Medienhaus Karlsruhe“ ist ein aktives Mitglied der MerkelFa: „Schnell informiert, gründlich recherchiert und packend geschrieben zeigen unsere News und Hintergrundberichte ein Bild von Karlsruhe und seinem Umland, das einzigartig und authentisch ist. Hierfür setzen sich unsere Redakteure und Fotografen täglich hoch motiviert und leidenschaftlich ein“.

Hier der authentisch-autistische Bericht zum Kamerun-Killer aus der Sicht der „ka-news„:

Festnahme in Jöhlingen: „Mann“ sticht bei Raubüberfall auf 48-Jährige ein.

„Der 36-Jährige soll sich in der Nacht auf Freitag, gegen 1 Uhr, zunächst einer 48-Jährigen genähert haben, die gerade dabei war, die Türe einer Gaststätte in Jöhlingen abzuschließen. Hier soll er sein Opfer in englischer Sprache angesprochen und sich weiter genähert haben. Unvermittelt habe er dann mit einem Messer auf die Frau eingestochen.

Der 48-Jährigen sei es gelungen, den Angreifer die Treppe hinunter zu stoßen und mit Pfefferspray zu besprühen. Der Tatverdächtige habe daraufhin erneut die Frau mit dem Messer angegriffen und verletzt. Schließlich habe er der Frau die Handtasche entrissen und sei geflüchtet, heißt es weiter. Mit Stich- und Schnittverletzungen wurde die Frau in ein Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei ist es nur glücklichen Umständen zu verdanken, dass die Geschädigte nicht schwerer oder sogar tödlich verletzt worden ist. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte der 36-Jährige beim Bahnhof Jöhlingen vorläufig festgenommen werden.“

Kein Wunder, dass die gründlich recherchierten „ka-news“ mittlerweile zu „Kack-News“ verkommen sind.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Elend, was in diesem Land abläuft. Wie Menschen verachtend muss man sein, wenn man noch etablierte Parteien wählt?

  2. Man erinnere sich

    Dresden: Hund auf Äthiopierin gehetzt | tagesschau.de

    10.01.2018 – Aus einer Gruppe von bislang Unbekannten ist in Dresden ein großer Hund auf eine äthiopische Asylbewerberin gehetzt worden. Die Frau erlitt Bissverletzungen und einen Schock. Es besteht der Verdacht einer rassistisch motivierten Tat.

    Und weiter?

    ATTACKE AUF ÄTHIOPIERIN :
    Hundehalterin in Dresden ermittelt
    AKTUALISIERT AM 24.01.2018-13:53
    Wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung wird gegen eine Frau in Dresden ermittelt. Sie soll zusammen mit einem Begleiter eine Asylbewerberin beleidigt und einen Hund auf sie gehetzt haben.

    Und weiter?

    PS
    Wie geht’s denn Franco Albrecht so?

  3. Die Kriegsstrasse befindet sich in der Karlsruher Innenstadt, nicht in Walzbachtal.

    Vielleicht sollte noch erwähnt werden, dass in KA auch eine Landesaufnahmestelle ist. https://ka.stadtwiki.net/Landeserstaufnahmeeinrichtung_f%C3%BCr_Fl%C3%BCchtlinge

    Aber die Karlsruher wollen es so, wer Kritik übt ist ein Nazi und sehr viele wählen dort treu(doof) und brav die Grünen. Ich habe gar kein Mitleid, von mir aus kann Karlsruhe mit Migranten überschwemmt werden. Sie wollen es so, diese grünen Karlsruher! Also dann, auf die nächste Million Migranten bei euch vor der Haustür!

  4. KA-News ist Mitglied des Schweigekartells, der Wegschauer und der Sekte der „heiligen illegalen Einwanderer“!
    Was sind eigentlich die Grüne für Personen aus Kamerun hier alimentiert zu werden? Es gibt dort keinen Krieg, das Land ist eine demokratische Republik. Es ist beliebt bei allen Nachbarländern. Also was hat der Typ hier zu suchen?

  5. D Mark 26. Februar 2018 at 12:44

    Derweil sitzt Mutti fest im Sattel und hält Kurs.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/cdu-parteitag-in-berlin-der-koalitionsvertrag-ist-auch-eine-antwort-auf-das-wahlergebnis-1.3883118

    Heraus sticht bei dieser Rede aber etwas anderes: Und zwar, wie stark und ausführlich sich Merkel gegen Extremismus, Hetze und Ausländerhass positioniert hat.

    Kommt einem das nicht bekannt vor ❓

    Je Auswegloser die Situation, je beharrlicher wird vom Dispoten/Regime an dem Katastrophenkurs festgehalten.
    Die „Durchhalteparolen“ werden immer irrer und abstruser werden.

  6. Die Region Baden – auch der deutsche Gaza-Streifen genannt – ist hochgrad anti-deutsch und neo-kommunistisch. Ausländischer Pöbel hat hier längst einen weitaus höheren Stellenwert als der gutbürgerliche Michel! Antifa-Terror und 7 Prozent AfD im Süden, Stadt-Stasi und Flüchtlingseinlasstor im Norden: Hier wurde Deutschland garantiert nicht erfunden!

  7. Wenige Flüchtlinge in Ausbildung: „Manche kämen morgens zu spät oder akzeptierten eine Frau als Chefin nicht, anderen seien 8 Stunden am Tag zu viel. Wiederum andere müssten ihre Schlepper bezahlen und arbeiteten deshalb lieber, als einen Beruf zu lernen“.

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Fluechtlingsintegration-Ausbildung-bleibt-Problem,ausbildung602.html

    Polizei will gegen brutale Gang-Gewalt „südländischer“ junger Männer vorgehen: „Sie lungern in der Stadt herum und machen sich einen Spaß daraus, wehrlose Opfer anzumachen.“ – „Bei vielen handelt es sich um die dritte Gastarbeiter-Generation“.

    http://amp.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Herford/Herford/3196615-Grossaufgebot-in-der-Herforder-Innenstadt-unterwegs-Reaktion-auf-Gewaltdelikte-Polizei-jagt-junge-Schlaeger

  8. Irgendwann kommt das noch: völlig offenherzige Pro-Ork Meinungsmache. Ork-Helfer, Ork-Heime, Ork-Quoten, neugebauten Häusern für Orks, eine ehrliche Ork-Willkommenskultur.

    Da ist dann nicht mehr die Rede von „Fremdenfeindlichkeit“ sein, sondern böser Ork-feindlichkeit. Wenn das Nazi-Argument nicht mehr zieht, weil es nur noch lächerlich ist.

  9. Der Schaden , den Merkel und ihre sozialistischen Helfer bis hinunter zu den Stadtverwaltungen und Landratsämtern beim deutschen Volk angerichtet haben, ist von ungeheurer Größe und bis jetzt erst nur zum Teil erkennbar.

    Merkel wird, wie viele ihrer Helfershelfer, die andere ins Unglück gestürzt haben , hoffentlich bald einen Richter finden, der sie mit den fürchterlichen Konsequenzen ( Vergewaltigungen, Raubmorden, sexuellen Belästigungen , Drogenhandel , Gewalt gegen Alte und Kinder ) , die sie über das deutsche Volk gebracht haben , konfrontieren .

    Und das Urteil wird eindeutig sein : Schuldig in allen Belangen, die mit der Illegalenlawine zusammenhängen.

    Über den anderen Voll-Murks, den sie im Zusammenhang mit der sogenannten Energiewende , der kaputtgesparten Bundeswehr und dem Hunderten – Milliardendebakel beim Euro sowie dem tolerierten und dem deutschen Sparer aufgezwungenen Nullzins , den sie dem deutschen Volk aufgezwungen hat, wird zu gegebener Zeit auch von einem unabhängigen Gericht das Urteil gesprochen werden .

    Auch hier wird das Urteil zum Merkel-Murks lauten: Schuldig vollumfänglich.

  10. Der Chef der Essener Tafel droht mit Rücktritt. Es sei eine „Schweinerei, unsere Leute zu diffamieren“, so Jörg Sator.

    „Jetzt haut ein Haufen Politiker auf uns ein, ohne sich zu informieren“, beklagte Sartor.

    Die Ankündigung der Tafel, nur noch Bedürftige mit deutschem Pass neu aufzunehmen, hatte für empörte Reaktionen gesorgt.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173952008/Essener-Tafel-Chef-ist-nach-Kritik-kurz-davor-hinzuschmeissen.html

  11. Wie irre das alles ist, konnte man bei Merkels Rede eben in Phönix hören. Da bewirbt sie auf der einen Seite den Koalitionsvertrag mit der SPD und wünscht im gleichem Atemzug der Hessischen CDU für die Landtagswahl alles Gute, damit Hessen nicht wieder von der SPD übernommen wird.

    Die 1001 Abgeordneten klatschen natürlich so oder so, bekommen den Widerspruch wahrscheinlich gar nicht mit. Egal.

  12. Lesen Sie auch: „Die Handtasche richtig überreichen“ aus der Reihe „So leben wir gut mit Orks“ jetzt beim Kahane Menschenwertverlag!

  13. Nur leicht OT:

    Österreich: Keiner will GIS-Gebühren
     
    Der öffent­lich-recht­li­che Rundfunk wird über Zwangsgebühren finan­ziert. Je nach Bundesland zah­len die Österreicher zwi­schen 20,93 und 26,73 Euro monat­lich, um ORF sehen zu kön­nen.

    Könnte die Bevölkerung – wie am 4. März in der  Schweiz  – über die Rundfunkgebühren abstim­men, wür­den sich 86 Prozent für die Abschaffung der Zwangsabgaben aus­spre­chen.

    Laut einer Umfrage der Zeitung  Österreich  unter mehr als 1.000 Befragten steht fast ganz Österreich hin­ter der FPÖ-Forderung nach Abschaffung der GIS-Gebühren.

    https://?www?.unzen?su?riert?.at/?c?o?n?t?e?n?t?/?0?0?2?6?3?4?4?-?U?m?f?r?a?g?e?-?b?e?s?t?a?e?t?i?g?t?-?S?t?r?a?c?h?e?s?-?O?R?F?-?E?i?n?s?c?h?a?e?tzung
     

  14. Diese mörderischen Bestien sind sogar noch gegen Pfefferspray immun!

    Wenn man manche von denen durch die Stadt laufen sieht und die Blicke, dann weiß man, das sind keine normalen Menschen! Nirgends ist man sicher vor denen. In den Bahnen ist es genauso brisant, oft noch schlimmer, denn da gibt es kein Entkommen, da kann auch keiner einen Umweg laufen. Und keiner weiß, wieviel Menschenleben die schon auf dem Gewissen haben. Einer der es schafft sich noch zu wehren, wie die Wirtin, wird zu guter Letzt noch derjenige sein, der sich ironischer Weise auch noch vor dem Kadi zu verantworten hat!

    Manche von denen quatschen mit sich selbst, sind mit Drogen vollgestopft zusätzlich zu ihrem ohnehin minderen Intellekt ist ihr bißchen Hirn sediert, eine tödliche Mischung. Das einzige was bei denen dann noch sendet ist ihr EGO manifestiert in ihren allgegenwärtigen Minderwertigkeitskomplexen. Kommt man deren Wünschen nicht auf der Stelle nach, dann hilft nur noch beten. Sei es am Fahrscheinautomaten, wo die sich bettelnd und fordernd aufstellen, die Weißen bedrängen, sei es, dass man um die Uhrzeit oder Feuer gefragt wird. Wenn man denen nicht freundlich Rede und Antwort stehen will, wozu man weder Lust hat, noch verpflichtet ist, macht man sich unmittelbar zur Zielscheibe. Diese Kerle zu ignorieren, wie es jede normale Frau tut, ist hoch gefährlich! Ihnen Aufmerksamkeit zu geben ebenso. Man hat die Wahl zwischen Pest und Cholera, von hinten das Messer oder von vorne die Faust. Weitere Kombinationen sind möglich. So schnell kann keiner das Pfefferspray überhaupt abdrücken wie einer unvermittelt die Faust eines dieser Zombies im Gesicht hat, und Messer haben die rein „vorsorglich“ alle dabei. Faust oder Messer, das ist hier die Frage! Fußtritte gibt es für das erlegte Opfer später gratis dazu. (Alles Erfahrungen, die schon mehrere überraschte Bürger machen mussten!)

    DANKE MERKEL für DEINE SCHEIXX GÄSTE, DIE DU UNS AUFGEHALST HAST!!

  15. Ka-News: „…in englischer Sprache … angesprochen haben.“ Da sieht man doch den ausgeprägten Bildungsfaktor unserer späteren Rentengenerierer. Und so ein wenig Kandelfaktor kann das Pack doch wegstecken, ist doch kaum „verwerflich“. Ein Nazi, der Böses dabei denkt…

  16. „Wieviele Messerstiche sind normal? Bereicherungspotential voll ausschöpfen“
    „Erst iPhone, dann Schmuck oder Bargeld? Was junge Orks wirklich wollen“

    Das Projekt „So leben wir gut mit Orks“ des Kahane Menschenwertverlags mit Tips für die Praxis.

  17. @aenderung

    Gestern hat es geschneit. Wenn ich aus dem Fester sehe, kann man die Erderwärmung erkennen.

  18. Ich wünsche der Frau gute Besserung.

    Das arme traumatisierte Negerlein sollte bei Frau Merkel untergebracht werden, damit er sich von dem fürchterlichen Treppensturz (wie viele Stufen waren es? 3?) und von der rassistischen Pfefferspray-Attacke erholen kann.

  19. @jeanette 26. Februar 2018 at 13:27

    Das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Wenn Blicke töten könnten…

  20. @jeanette 13:27

    Genau so nehme ich das auch wahr. Als ich vor kurzem auf dem Weg zur Arbeit eine Straße über einen Fußgängerüberweg überquerte sah ich schon, dass mich so eine Rolle Dachpappe auf der anderen Seite „erwartete“. Natürlich quatschte der mich an, woraufhin ich eine abwehrende Bewegung mit der Hand machte und meines Weges ging. Daraufhin wurde er sehr wütend und schleuderte mir irgendwelche bösen Worte hinterher. Ich hatte mein Pfefferspray schon in der Hand, aber Gott sei Dank ließ er mich in Ruhe.

  21. Die beiden vom unreinen Nazi-Schäferhund durch Nazi-Biss-Verletzungen traumatisierten Merkel-Orks waren bereits polizeilich mehrfach in Erscheinung getreten. Behandelt man so die Ehrengäste der Kanzlerin?

    Ja… die armen Merkel Gäste❗ 😥
    Wobei, wenn man ihnen den Schokoladen-Pudding verbietet muss man sich nicht wundern.
    Wobei, es hat erst angefangen … die Zukunft sieht blutiger aus 😆
    Wieder meine ausdrücklichen DANK an alle Islam-Merkel mit Anhang Wähler 😆
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  22. Steppen!
    Wenn möglich, mit Kastagnetteuntersützung.
    Lächeln!
    nich lachen, das konnte missverstanden wrden.
    Lächeln!
    Steppen!
    Um den Schutzsuchenden herum.
    Keine hektischen Bewegungen!
    Kein schnelles Entfernen!
    Dies könnte den Jagdinstinkt auslösen.
    Steppen!
    In spralförmigen Bahnen, olé!,
    …und schwupp,
    um die nächste Ecke.

  23. ich frage mich was Ärzte, Zahnärzte, Ingenieure, Raketentechniker und Physiker, ID Fachkräfte an der Tafel in Essen und Wattenscheid zu suchen hanben ? Merkel, Laschet und Co. sowie sein Integratisonminister von der FdP und die vereinigte Presse haben uns doch erzählt dass diese Flüchtlinge die kommen alles Fachkräfte sind ? Haben die uns in etwa angelogen ? Bisher hatte ich gedacht, Politiker lügen nicht

  24. Wir können hier noch Jahre alles ausdiskutieren. Das deutsche Restvolk (die meisten, nicht die AFD Wähler !) sind ein fach zu blöd, um zu überleben. Denen fehlen die elementarsten Abwehrmechanismen und der Selbsterhaltungstrieb, was eigentlich schon primitivsten Organismen eigen ist——und deswegen werden sie untergehen-so einfach ist das.

  25. Mainstream-is-overrated 26. Februar 2018 at 13:11

    Berliner Polizeipräsident wird endlich mit einem Tritt in den Hintern rausgeschmissen:

    Na dem passiert doch nicht wirklich was schlimmes – er geht in den Ruhestand!!!

  26. @flensburgerin 26. Februar 2018 at 14:27
    @jeanette 13:27

    Genau so nehme ich das auch wahr. Als ich vor kurzem auf dem Weg zur Arbeit eine Straße über einen Fußgängerüberweg überquerte sah ich schon, dass mich so eine Rolle Dachpappe auf der anderen Seite „erwartete“. Natürlich quatschte der mich an, woraufhin ich eine abwehrende Bewegung mit der Hand machte und meines Weges ging. Daraufhin wurde er sehr wütend und schleuderte mir irgendwelche bösen Worte hinterher.

    Sei froh, wenn es nur böse Worte sind. Bei mir war es ein Pflasterstein:

    http://www.pi-news.net/2017/02/gatestone-deutschlands-zukunft-muslimisch/#comment-3926691

    Hat lange gedauert, bis ich mein Gesicht wieder der Öffentlichkeit zeigen konnte.

  27. Halber OT: Traf heute einen ehemaligen Arbeitskollegen. Wir kamen auch über die allgemeine politische Lage ins Gespräch (er ist dem Merkelregime aufgeschlossen). Er erzählte von einer ihm bekannten Gutmenschin, die einen Afghanen aufgenommen hat. Diese hat ihm erzählt, dass dieser Mufl recht anspruchsvoll sei. Die 200 (!) Euro Taschengeld reichen ihm nicht. Aus „eigenen“ Mitteln, die ihr ja auch die Asylindustrie zur Verfügung stellt, bezahlt sie ihm dann die Markenklamotten. Ich kenne im Freundes- und Bekanntenkreis keinen, der seinen minderjährigen Sprößlingen 200 Euro Taschengeld auszahlt.

  28. MERKELOWAS FACHKRÄFTE:

    DER KAMERUNER IN KARLSRUHE SPRICHT ENGLISCH,

    SEIN LANDSMANN IN BERLIN FRANZÖSISCH – TOLL!

    Darf der Messer-Neger, von Karlsruhe
    auch in die Klapse zum Töpfern u. Malen
    oder zum Ponyreiten u. Bongospielen?

    🙁 TÄTER ANGEBL. PSYCHISCH KRANK
    Merkelowas kamerunische Fachkraft,
    die den kath. Priester „Papa Alain“
    ermordete, durfte in die Psychiatrie:

    „“Haftrichter entschied auf Unterbringung in der Psychiatrie

    Der mutmaßliche[sic] Täter befindet sich inzwischen aufgrund eines Unterbringungsbeschlusses in der Psychiatrie. Der 26 Jahre alte Kameruner war am Samstagabend wegen Totschlags(NUR?) dem Haftrichter vorgeführt worden.

    „Aufgrund seines psychischen Zustandes wurde entschieden, dass er in eine Klinik kommen muss“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

    Die Hintergründe des Verbrechens sind bislang unklar.

    Der Leichnam des getöteten Pfarrers wird Anfang der Woche in die Hauptstadt Kongos überführt. In Brazzaville sollen die sterblichen Überreste des 54 Jahre alten Priesters beerdigt werden.““
    (BLZ/dpa)
    https://www.berliner-zeitung.de/29778932

    🙁 ABER DIE BEERDIGUNGSFEIER WAR SCHÖN, GELL!
    „“Es war eine ergreifende Zeremonie für Papa Alain, wie die Gemeinde ihn nannte.

    Ein Freund des Verstorbenen wandte sich an die Gemeindemitglieder und gab ihnen Mut: „Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, aber die Seele nicht töten können.““
    https://www.berliner-kurier.de/29780128

  29. „Der 36-jährige Mann aus Kamerun wurde später beim Bahnhof Jöhlingen vorläufig festgenommen.“
    ————————

    „Vorläufig“?
    Wurde er dann nach Entnahme der Personalien wieder freigelassen, wie es ja immer so oft geschieht? Vermutlich auch nur Bewährung!

  30. „Kein Wunder, dass die gründlich recherchierten „ka-news“ mittlerweile zu „Kack-News“ verkommen sind.“
    ———————

    Wie ich mich erinnere, ist „Ka News“ auf Süddeutsch gleichbedeutend mit „KEINE News“, hab ich da Recht?
    :mrgreen:

    BTW, die Kommentare in „Ka News“ sind zu 100% auf PI-Linie!

  31. Ich wette, der handelte ganz im Sinne der Raub- und Mordideologie ISLAM.
    Siehe Sure 48, Vers 20: „Allah hat euch viel Beute verheißen, die ihr machen
    werdet.“
    Gotverdammtes Schmarotzer- und Mörderpack!

  32. Den Vorfall im benachbarten Ort hatte ich unauthorisiert zum Anlass genommen, in Jöhlingen Einladungen zur „Kandel ist überall“ Demo am 3.3. zu verteilen.

  33. Dieser versuchter Raubmord wird wieder zur psychologischen Vielfalt der “ Neusiedler “ angerechnet.
    Was denn auch sonst?

  34. 1. Mainstream-is-overrated 26. Februar 2018 at 15:07
    @flensburgerin 26. Februar 2018 at 14:27
    @jeanette 13:27
    Genau so nehme ich das auch wahr. Als ich vor kurzem auf dem Weg zur Arbeit eine Straße über einen Fußgängerüberweg überquerte sah ich schon, dass mich so eine Rolle Dachpappe auf der anderen Seite „erwartete“. Natürlich quatschte der mich an, woraufhin ich eine abwehrende Bewegung mit der Hand machte und meines Weges ging. Daraufhin wurde er sehr wütend und schleuderte mir irgendwelche bösen Worte hinterher.
    Sei froh, wenn es nur böse Worte sind. Bei mir war es ein Pflasterstein:
    http://www.pi-news.net/2017/02/gatestone-deutschlands-zukunft-muslimisch/#comment-3926691
    Hat lange gedauert, bis ich mein Gesicht wieder der Öffentlichkeit zeigen konnte.
    —————————————-

    Unfassbar! Kein Wunder, dass Sie sich hier wiederfinden, PI als letzte Instanz für freie Worte für alle Geschädigten!!

    Man bekommt nur noch die Krätze!!

    Und was das alles kostet!
    Wenn Sie zum Flughafen müssen und auch noch Gepäck dabei haben, dann können Sie sich nicht einfach in die Öffentlichen setzen (vielleicht im Berufsverkehr ansonsten kommt es auf die Tageszeit an) womöglich noch umsteigen an einsamen Bahnhöfen, das geht heute nicht mehr, dann sind sie wie ein fetter Fisch als Köder!
    Da dürfen Sie dann die TAXI Utopie-Preise bezahlen, besonders Nachttarif. Und mit dem TAXIFAHRER das ist auch so eine Sache, wenn er überhaupt Deutsch spricht. Da müssen Sie sich benehmen, sich alle Frechheiten und intimen Fragen bieten lassen, sonst setzt der Sie direkt auf der Autobahn raus oder versucht es zumindest wenn sie da nicht wohlwollend und entgegenkommend zuckersüß reagieren! Oder Sie kommen an einen, der seinen Weg nicht findet, kommt nicht am Ziel an, kurvt in der Pampa vergeblich auf der Suche nach dem bösen Airport! – Alles schon erlebt!

    Man kann sich außerhalb des Hauses gar nicht mehr frei bewegen!! Höchstens als Zielscheibe!

  35. Haremhab 26. Februar 2018 at 13:53
    Wenn ich aus dem Fester sehe, kann man die Erderwärmung erkennen.
    Habe auch einen Indikator dafür:
    Die momentanen Außentemperaturen sorgten in der
    Natur für eine Auslese. So manches Gewächs ging
    halt ein und hinterließ keine Samen. Oder manch seltsames
    Lebewesen ging auch ein oder verkroch sich tief in der Erde,
    Bodenfrost trat ein, auch erledigt. Eine kleine Eiszeit sollte
    für Europa hilfreich sein.
    Holz muss frühzeitig geschlagen und getrocknet sein, sonst
    kein Heizwert. Oder Holz wärmt zweimal, einmal beim
    Schlagen, das zweite mal beim Heizen.
    Die Ameise und die Grille, letztere ging leer aus.

  36. mike hammer
    „Jöhlingen ist ein winziges Örtchen, furchtbar was die CDU da mit dem Land angestellt hat.“

    Das Problem ist, es hat einen S-Bahn Anschluss und liegt viel zu nah an Karlsruhe. Wer nicht das Geld hat oder aus anderen Gründen das Land nicht verlassen kann oder will, muss sich entsprechend vorbereiten.

    Wechselt als erstes den Wohnort gemäß folgenden Kriterien:

    Punkt 1
    1-2 Tagesmärsche von der nächsten Großstadt
    Punkt 2
    keine Bahnverbindung und bestenfalls schlechte Busverbindungen
    Punkt 3
    keine Großmärkte in der Nähe
    Punkt 4
    keine Einrichtungen der Asylindustrie (Kirchen, AWO usw….) vor Ort

    Sucht Euch dort ein freistehendes Haus mit Grundstück drumherum, zwei große Hunde (Kangal, Rottweiler, oder ähnliches) drauf laufen lassen. Wenn ihr dann noch die steuerpflichtige Arbeit weitgehend eingestellt und Euch ein entsprechendes Netzwerk aufbaut, habt ihr beste Chancen die nächsten Jahre relativ sicher zu leben.

  37. Afroeuropa!
    Wie das Schicksal der weißen Buren in S.A. wird das Schicksal der weißen Westeuropäer sein!

  38. Spielt hier nicht die Untergangspropheten! Jammert nicht! Jeder von Euch kann was TUN, vom Reden und jammern ändert sich nichts! Unsere 60% Mitbürger aufklären was wirklich passiert: http://gez-handzettel.aiai.de -> kleiner Handzettel in Briefkästen verteilen oder dem Nachbarn gleich 7 Seiten Links mit aussagekräftigen Überschriften in den Briefkasten werfen, siehe Linksammlung der Woche, gleicher Link. Viele Links von pi-news sind dabei. Tut was! Bier weg, Fernseher aus, TUN! „Es gibt nichts Gutes, außer Du tust es“ (Erich Kästner)

  39. jeanette 26. Februar 2018 at 13:27
    Man hat die Wahl zwischen Pest und Cholera,

    Nee. Es gibt auch noch die Optionen Hepatitis und Krätze, um nur ein paar weitere Geschmacksrichtungen zu nennen! 😉
    Abgesehen von der psychischen Störung™ an der die alle leiden, die aber ansteckend ist.

    So schnell kann keiner das Pfefferspray überhaupt abdrücken wie einer unvermittelt die Faust eines dieser Zombies im Gesicht hat,

    Das ist wahr. Letzten Sommer bekam ich verbal Streit mit so einem Pärchen und als ich beschloß, vorsichtshalber mit dem Handy ein Bild zu machen, war der Moslem in Sekundenbruchteilen aufgesprungen und hat mir das Telefon aus der Hand geschlagen, aus der Sitzreihe gegenüber und eine weiter vorn!

    Die anderen Fahrgäste haben sich, wie üblich, weggeduckt.

Comments are closed.