In einer Wildwasserbahn wurden die Mädchen von den Afghanen begrapscht (Symbolbild).
Print Friendly, PDF & Email

Kitzingen: Am Samstagnachmittag sind zwei Mädchen in einem Schwimmbad von drei Männern unsittlich berührt worden. Der Vorfall hatte sich im Wildwasserkanal des Außenbereiches abgespielt. Die Mädchen wendeten sich an einen Badegast, der den Bademeister verständigte. Nachdem der Bademeister die Tatverdächtigen ausfindig gemacht hatte, verständigte er die Kitzinger Polizei. Die Freundinnen im Alter von 12 und 14 Jahren schwammen gegen 17:25 Uhr durch den Wildwasserkanal im Außenbecken. Dabei berührten die drei Männer im Alter von 20, 18 und 17 Jahren sie mehrfach unsittlich. Die Mädchen vertrauten sich kurz nach der Tat einem Badegast an, welcher die Tat teilweise gesehen hatte. Nach der Verständigung des Bademeisters und der Kitzinger Polizei nahmen die Beamten die drei Tatverdächtigen afghanischer Herkunft vorläufig fest und brachten sie zur Dienststelle. Die jungen Männer wurden vernommen und nach Abschluss weiterer polizeilicher Maßnahmen wieder entlassen.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2018 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelwinter 2017/2018 #“Schutz suchen“ vor „Schutzsuchenden“.

Frauen und Mädchen, wehrt euch! Unterstützt die patriotische Frauenrechtsbewegung „120 DEZIBEL“, mehr dazu auch im nachfolgendem Video:

Am 17. Februar findet in Berlin unter dem Motto „Wir sind kein Freiwild,…Nirgendwo!“ ein „ Marsch für Frauen zum Kanzleramt“ statt, welcher von der Ex-Muslima und AfD-Politikerin Leyla Bilge.

Gera: Zur unten angeführten sexuellen Belästigung konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden. Es handelt sich um einen 19-jährigen Mann (äthiopisch). Die Ermittlungen im Fall dauern an. Anzeige wegen Sexueller Belästigung Gera – Am Sonntag (21.01.2018) befand sich eine 18-jährige Frau zu Fuß im Bereich Stadtgraben un weiter in Richtung Greizer Straße. Hier soll sie von einem Unbekannten angesprochen und in der Folge unsittlich berührt worden sein. Die junge Frau beschrieb den ausländischen Unbekannten als einen Mann im Alter von circa 20 Jahren mit brauner (nicht schwarzer) Hautfarbe, schlanke Statur und einer Größe von circa 176cm. Der Unbekannte hatte lockige Haare und trug zum Tatzeitpunkt eine dunkelfarbene Kapuzenjacke und eine dunkelfarbene Hose.

Erlangen: Mutmaßlich ein und derselbe Exhibitionist hat am frühen Dienstagabend (23.01.2018) mehrere Frauen in der Wichernstraße belästigt. Die Kriminalpolizei Erlangen bittet um Zeugenhinweise. Gleich dreimal zeigte sich der noch unbekannte Täter in der unmittelbaren Nähe eines Studentenwohnheims. Er trat zwischen 18:30 Uhr und 19:15 Uhr auf und wird wie folgt beschrieben: Scheinbares Alter 20 bis 25 Jahre, 170 bis 175 cm groß, schlanke Statur, ausländisches Aussehen, dunkle kurze Haare, dunkle Augen, keine Brille.

Neu-Ulm: Eine 82-jährige Frau befand sich gestern Vormittag gegen 09:20 Uhr am Ludwigsfelder Naherholungsgebiet und ging dort spazieren. Hierbei wurde sie von einem Unbekannten angesprochen und nach dem Weg gefragt. Nachdem sie ihm Auskunft erteilt hatte setzte sie ihren Spaziergang fort, stellte allerdings nach wenigen Metern fest, dass ihr der Unbekannte folgte, die Hose herunter gelassen hatte und sein Glied vorzeigte. Nachdem die Frau die Polizei verständigte, fahndeten mehrere Streifebesatzungen intensiv nach der Person. Die Ermittlungen aufgrund Exhibitionistischer Handlungen dauern an. Der bislang unbekannte Täter ist ca. 30 Jahre alt, 170 cm groß und hatte ein südländisches Aussehen. Er war mit grüner Arbeitskleidung und einer schwarzen Wollmütze bekleidet.

München: Am Mittwoch, 24.01.2018, gegen 16.00 Uhr, hielt sich ein 8-jähriges Mädchen gemeinsam mit seiner Mutter auf einem Spielplatz in einer Wohnanlage in der Großbeerenstraße auf. Das Kind spielte zeitweise außerhalb des Sichtfelds der Mutter. In dem Moment, als die Mutter ihr Kind nicht im Sichtfeld hatte, kam ein Mann auf das Kind zu, küsste es auf den Mund und umarmte es von hinten. Ein anderes Kind alarmierte die Mutter des 8-jährigen Mädchens. Diese nahm die Verfolgung des Mannes auf und versuchte ihn zu stellen. Der Mann entschuldigte sich bei der Mutter und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der alarmierten Polizei blieben ohne Erfolg. Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 170 cm groß, ca. 45 Jahre alt, kräftige Statur, sprach gebrochen Deutsch, auffälliges Grübchen am Kinn.

Erlangen: Mutmaßlich ein und derselbe Exhibitionist hat am frühen Dienstagabend (23.01.2018) mehrere Frauen in der Wichernstraße belästigt. Die Kriminalpolizei Erlangen bittet um Zeugenhinweise. Gleich dreimal zeigte sich der noch unbekannte Täter in der unmittelbaren Nähe eines Studentenwohnheims. Er trat zwischen 18:30 Uhr und 19:15 Uhr auf und wird wie folgt beschrieben: Scheinbares Alter 20 bis 25 Jahre, 170 bis 175 cm groß, schlanke Statur, ausländisches Aussehen, dunkle kurze Haare, dunkle Augen, keine Brille.

München: Am Mittwoch, 24.01.2018, gegen 16.00 Uhr, hielt sich ein 8-jähriges Mädchen gemeinsam mit seiner Mutter auf einem Spielplatz in einer Wohnanlage in der Großbeerenstraße auf. Das Kind spielte zeitweise außerhalb des Sichtfelds der Mutter. In dem Moment, als die Mutter ihr Kind nicht im Sichtfeld hatte, kam ein Mann auf das Kind zu, küsste es auf den Mund und umarmte es von hinten. Ein anderes Kind alarmierte die Mutter des 8-jährigen Mädchens. Diese nahm die Verfolgung des Mannes auf und versuchte ihn zu stellen. Der Mann entschuldigte sich bei der Mutter und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der alarmierten Polizei blieben ohne Erfolg. Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 170 cm groß, ca. 45 Jahre alt, kräftige Statur, sprach gebrochen Deutsch, auffälliges Grübchen am Kinn.

Groß-Gerau: Ein 14 Jahre altes Mädchen wurde am Dienstag (23.01.) gegen 7.40 Uhr in der Frankfurter Straße, in Höhe eines dortigen Hotels, unvermittelt von einem Unbekannten von hinten umfasst und unsittlich berührt. Der Mann ließ anschließend von der 14-Jährigen ab und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Tatverdächtige ist zirka 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und kräftig. Er trug eine schwarze Jacke mit Kapuze und eine schwarze Jeans. Der Mann hatte einen dunklen Teint.

Freiburg: Ein unbekannter Fahrradfahrer belästigte eine 16-Jährige Fußgängerin in sexueller Absicht. Die Geschädigte lief am Montag gegen 15.50 Uhr vom Bahnhof Haagen in Richtung Ortmannstraße. Plötzlich fuhr ein Fahrradfahrer an ihr vorbei und begrapschte sie am Gesäß. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre, ca. 1,70 m groß, dunkle, sehr kurze Haare, evtl. türkischer oder nordafrikanischer Herkunft.

Neu-Ulm: Eine 82-jährige Frau befand sich gestern Vormittag gegen 09:20 Uhr am Ludwigsfelder Naherholungsgebiet und ging dort spazieren. Hierbei wurde sie von einem Unbekannten angesprochen und nach dem Weg gefragt. Nachdem sie ihm Auskunft erteilt hatte setzte sie ihren Spaziergang fort, stellte allerdings nach wenigen Metern fest, dass ihr der Unbekannte folgte, die Hose herunter gelassen hatte und sein Glied vorzeigte. Nachdem die Frau die Polizei verständigte, fahndeten mehrere Streifebesatzungen intensiv nach der Person. Die Ermittlungen aufgrund Exhibitionistischer Handlungen dauern an. Der bislang unbekannte Täter ist ca. 30 Jahre alt, 170 cm groß und hatte ein südländisches Aussehen.

Bei nachfolgenden Fällen verringert die Polizei die Chance auf verwertbare Zeugenhinweise, indem sie trotz ansonsten detaillierter Personenbeschreibungen die wahrscheinliche Volkszugehörigkeit oder Ethnie in ihren Fahndungsaufrufen verschweigt:

Lübeck: Am frühen Dienstagnachmittag (16.01.2018) soll in Bad Schwartau eine 12-jährige Schülerin auf dem Nachhauseweg von der Schule von einem Mann körperlich bedrängt worden sein. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.
Nach ersten Erkenntnissen ging die Schülerin gegen 13:40 Uhr allein die Geibelstraße entlang. Dort soll sich der 12-jährigen ein Mann in den Weg gestellt und sie im Brustbereich umfasst haben. Nachdem sich ein Fahrzeug näherte sei der Unbekannte geflohen. Zur Beschreibung ist bisher lediglich bekannt, dass es sich um einen älteren Mann mit einer Schirmmütze handeln soll. Die Ermittlungen in dieser Sache führt die Kriminalpolizei in Bad Schwartau. Es werden Zeugen gesucht, die die Situation vor Ort beobachtet haben oder Angaben zu dem unbekannten Mann machen können. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0451/220750 entgegen.

Siegen: Das Siegener Kriminalkommissariat 1 ermittelt aktuell gegen einen noch unbekannten Täter wegen sexueller Belästigung. Der Mann hatte am Mittwochmorgen um 07.40 Uhr in Siegen-Weidenau in der Boschgotthardshütte unterhalb der HTS-Brücke ein 13-jähriges Mädchen von hinten attackiert und dabei sexuell belästigt. Das Mädchen konnte sich erfolgreich losreißen und blieb bei dem Geschehen unverletzt. Der Täter flüchtete unerkannt in Richtung Brückenstraße/Weidenauer Straße. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: dunkel gekleidet, Kapuzenjacke, Kapuze übers Gesicht gezogen. Auffälliges Merkmal: auf einem Ärmel der Jacke, auf Höhe der Handgelenke, befanden sich gelbe, kleine punktförmige Flecken (so, als wäre es Farbe); Größe des Mannes: circa 1.80 bis 1.85 Meter; normale Figur.

Recklinghausen: Ein Jogger hat am Mittwoch zwischen 12.40 h und 12.50 h Frauen an der Gildenstraße belästigt. Zwei Frauen aus Gelsenkirchen und Gladbeck waren an unterschiedlichen Stellen auf der Marathonstrecke unterwegs, als ein Jogger beiden Frauen hinterherlief und an seinem Glied hantierte. Dabei zog er teilweise seine Hose herunter. Bei der Fahndung konnte der Mann nicht mehr gefunden werden. Der Exhibitionist wird wie folgt beschrieben: ca. 30 – 35 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, schlank, helle Brille, bekleidet mit einer langen, engen Jogginghose, eine türkisfarbenen Laufjacke mit Kapuze und Turnschuhen mit neongelbem Fersenbereich. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Fachkommissariat unter 0800 2361 111 in Verbindung zu setzen.

Mannheim: Eine 18-Jährige wurde am frühen Sonntagmorgen in der Mannheimer Innenstadt nach einem Discobesuch von einem bislang unbekannten Mann überfallen und zunächst begrapscht. Die junge Frau war mit einer Freundin kurz nach 3 Uhr auf dem Nachhauseweg. Als beide in ihr Fahrzeug einsteigen wollten, das auf einem Parkplatz im Quadrat M 4 abgestellt war, wurde die 18-Jährige von dem Täter, der plötzlich wie aus dem Nichts auftauchte, gepackt und unsittlich begrapscht. Schließlich gelang es ihm, der 18-Jährigen die Handtasche mit einem geringen Bargeldbetrag zu entreißen. Der Täter, der laut Freundin, die zwischenzeitlich Hilfe in einer nahegelegenen Gaststätte holte, ca. 175 cm groß war, eine schwarze Kapuzenjacke und blaue Jeans trug, flüchtete in Richtung Paradeplatz. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis.

Darmstadt-Innenstadt: Am Dienstag (09.01.2018) in der Zeit zwischen 12 Uhr und 12.30 Uhr wurde eine 19 – jährige Frau von einem bislang unbekannten Mann an der Straßenbahnhaltestelle „Berliner Allee“ sexuell beleidigt. Der Täter setzte sich neben die Frau auf die Bank der Haltestelle und versuchte sie in ein Gespräch zu verwickeln. Danach folgte er der Frau in die Bahn und setzte sich auch dort neben sie. Dabei beleidigte er sie auf sexuell anzügliche Weise. Laut Zeugenaussage handelt es sich bei dem Täter um einen circa 1,85 Meter großen, etwa 25 bis 30 Jahre alten Mann. Zur Tatzeit war er mit einer dunkelblauen Jogginghose und einer Winterjacke mit Kapuze bekleidet. Auffallend bei dem bislang Unbekannten war ein rasiertes Muster am Kopf in den kurz geschnittenen schwarzen Haaren. Außerdem trug er vermutlich einen weißen Weinkarton mit sich. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen suchen die Beamten des 2. Polizeireviers Darmstadt Zeugen, die Hinweise zu der beschriebenen Person geben können.


PI-NEWS-Leser wissen: Das sind keine Einzelfälle! Ellen Kositza (Verlag Antaios) hat das entscheidende Buch dazu geschrieben: Die Einzelfalle. Antaios 2017, 160 Seiten, 13 €.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Bilder, die Reiselust machen: „Eine zweite Schicht Stadt“

    „Tel Aviv gilt als die teuerste Stadt im Nahen Osten. Seine Bewohner nutzen jeden
    Quadratmeter aus. Wir zeigen Bilder von Dachgärten, Freiluftateliers und Außenduschen. “
    http://www.zeit.de/entdecken/reisen/2018-01/tel-aviv-dachterrassen-israel-fs

    WARUM hab ich waehrend meiner solo-radtour durch israel weder im „arabischen“
    ostjerusalem noch „arabischen“ staedten und selbst in doerfern im westjordantal
    oder sogar jericho keine gaerten, baeume, gruenpflanzen, lebende natur gesehen –
    wo doch der moselm sich mit seinen heiligtuemern angebl so zuhause fuehlt ?

    WEIL gruen fuer leben und heimat steht.
    shabat shalom !

  2. LEUKOZYT 9. Februar 2018 at 08:00
    Bilder, die Reiselust machen

    ???
    Von miserablen Baumeistern total verhunzte Betonwüsten, die vor lauter Häßlichkeit geradezu Ekel erregen, haben wir leider auch in Europa. Was soll da bitte Fernweh erzeugen?

  3. Genosse S.Gabriel am 8.9.2017 in Halle/S. auf die vielen sexuellen Übergriffe angesprochen, Zitat

    …. „ Tun sie doch nicht so als ob Deutschland ein Land ist, in dem lauter kriminelle Ausländer rumrennen …“ hier im Video ab 1.52 Min. … klick !

  4. Und natürlich wurden die Herrenmenschen sofort wieder freigelassen. Dürfen einfach alles.

  5. Ach, die armen Buben aus Aff-ghanistan waren doch auf Brautschau! Obwohl 12 bis 14 jährig? Sind eigentlich zu alt.

  6. Nur nicht verzweifeln. Der Retter naht. Wenn die Not am größten, ist Gottes Hilfe am nächsten.

    George Soros investiert 500.000 US-Dollar in Anti-Brexit-Kampagne

    https://deutsch.rt.com/newsticker/64875-george-soros-investiert-500000-us-dollar-in-anti-brexit-kampagne/

    70.000 Unterzeichner fordern US-Regierung auf, Soros zum Terroristen zu erklären und zu enteignen

    Interessante Idee
    https://deutsch.rt.com/newsticker/56612-petition-weisses-haus-fordert-george/

  7. UND NUN ?

    Betroffenheit? SCHAM ? WUT ? Mitgefühl? Mit Wem? Sorge?

    Fick Dich Deutschland, fickt Euch Politiker der CDU/CSU/SPD/LINKE/FDP/GRÜNE

    Drecksland verkommenes

  8. Dekan-denz

    „Manche Flüchtlinge akzeptieren unsere Ordnung nicht“

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article173342040/Katholische-Kirche-Manche-Fluechtlinge-akzeptieren-unsere-Ordnung-nicht.html

    http://www.rs-kitzingen.de/typo3temp/pics/7b69b447cc.jpg?PHPSESSID=7f23817c10b30bbfdc5609a3f39f4b2c

    Die Deka(n)denz
    schlendert im Gewand einer gierigen Lust
    durch die Straßen der Illusion
    derweil ein innerer Ernst
    im Weltenwerden
    sich schüchtern durch die Nebengassen drückt

  9. LEUKOZYT 9. Februar 2018 at 08:00

    Bilder, die Reiselust machen: „Eine zweite Schicht Stadt“

    „Tel Aviv gilt als die teuerste Stadt im Nahen Osten. Seine Bewohner nutzen jeden
    Quadratmeter aus. Wir zeigen Bilder von Dachgärten, Freiluftateliers und Außenduschen. “
    http://www.zeit.de/entdecken/reisen/2018-01/tel-aviv-dachterrassen-israel-fs

    WARUM hab ich waehrend meiner solo-radtour durch israel weder im „arabischen“
    ostjerusalem noch „arabischen“ staedten und selbst in doerfern im westjordantal
    oder sogar jericho keine gaerten, baeume, gruenpflanzen, lebende natur gesehen –
    wo doch der moselm sich mit seinen heiligtuemern angebl so zuhause fuehlt ?

    WEIL gruen fuer leben und heimat steht.
    shabat shalom !

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Auch ich habe dort Positives nur an und von Israelis gesehen, die Araber machen alles mit Gewalt kaputt und lieben das Chaos und die Zerstörung

    was glaubt Ihr Alle was auf uns zukommt mit Merkels Goldstücken ?

    Ihr gehört der Prozess gemacht

  10. WARUM hab ich waehrend meiner solo-radtour durch israel weder im „arabischen“
    ostjerusalem noch „arabischen“ staedten und selbst in doerfern im westjordantal
    oder sogar jericho keine gaerten, baeume, gruenpflanzen, lebende natur gesehen“

    Das Geld
    (zum großen, wenn nicht größten Teil vom Steuermichel)
    geht für Waffen, Terrortunnel etc. drauf.

  11. „Das Geld
    (zum großen, wenn nicht größten Teil vom Steuermichel)
    geht für Waffen, Terrortunnel etc. drauf.“

    Der stolze Jünger des Friedens arbeitet nicht,
    er kämpft und tötet für Allah.

    Wer von der gro0en Führern nicht gläubig ist
    (nicht allen kkann man Blödheit unterstellen)
    weiß sehr wohl doch den Islam für seine Zwecke einzusetzen.

  12. Neues vom Planet der Affen sorry aus dem Heise-Verlag (dazu)
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Rechte-und-Trump-Anhaenger-teilen-Fake-News-am-haeufigsten-3962506.html

    Rechte und Trump-Anhänger teilen Fake News am häufigsten
    07.02.2018?16:54 Uhr Tilman Wittenhorst

    Stimmt. Maddin oder Angie würden sowas ja nie machen. Auch Ralf Stegner nicht. Und die Demokraten in den USA, die seit über einem Jahr eine intrigante Kampagne unter dem Motto „Russland hat die US-Wahlen entschieden“ durchzieht inkl. Washington Pest auch nicht. Und auch nicht die Huffington Pest oder die grünen NGOs. Und erst recht nicht Claudia Roth oder Barbara Hendricks. Ja überhaupt. Fake-News sind ja immer so von rächtzzz.

  13. Übrigens, es paßt nicht unbedingt hier hin und ich bin ja ein absolut anständiger Mann, weil entsprechend sozialisiert. Aber Frauen sollten schon wissen, dass ich, wenn ich es jetzt nicht schon 66 Jahre lang mit eigenen Augen sehe würde, nicht glauben würde, dass so etwas wie Frauen von irgendjemand oder irgendetwas hätten erdacht oder konstruiert werden können. Manchmal meine ich der liebe Gott jedenfalls kann die Frauen nicht gemacht haben, denn das kann sich auch ein allmächtiges Wesen nicht einfallen lassen. Deshalb meine ich zumindest, dass Gott jedenfalls nicht allmächtig sein kann. Und er hätte es auch nicht machen dürfen, um Männer nicht über alle Maßen herauszufordern.

    Andererseits, wenn ich also davon ausgehen muß, dass also nur eine Lange Evolution die Frauen erzeugen konnte (sich das also niemand ausdenken konnte), dann mußte die Natur auf Nummer sicher gehen. Denn wenn sie nicht den Extremwert entwickelt hätte (von dem es dann auch viele mögliche Abweichungen nach unten geben darf, würden Männer zu wenig Interesse haben und dann gäbs auch keine Menschen mehr. Es blieb nur die Möglichkeit prinzipiell das Maximum zu schaffen.

  14. Und die neue GROKO-Regierung wird für neuen Nachschub an Grabschern und Vergewaltigern sorgen, um die indigene Bevölkerung auszulöschen:

    Dann kommen eben mehr
    Im Koalitionsvertrag ist von „Steuerung“ der Migration die Rede, nirgends von Begrenzung. Im Gegenteil: hinter bestimmten Formulierungen verbirgt sich sogar eine kräftige Ausweitung. Es lohnt sich, genau hinzuschauen

    https://www.publicomag.com/2018/02/dann-kommen-eben-mehr/

  15. um den Untergang aufzuhalten hilft nur und das SOFORT:

    Schließung sämtlicher Moscheen
    Schließung sämtlicher Sishabars, Kebabläden und Casinos
    Schließung aller arabischen Gebrauchtwarengeschäfte (Kfz und sontiges)

    Sofortige Überprüfung aller Personen die Sozialleistungen erhalten
    Sofortiger Stop aller Rechtsverfahren im Bereich Asyl
    Sofortige Abschiebung aller Abgelehnten in die zuerst aufgenommen Länder

    Bewaffnung und Ausbildung der Bevölkerung (Punkt 1)

  16. noch nicht in der obigen Übersicht angeführt

    OT,-….Meldung vom 07.02.2018 – 16:22

    Unbekannter bedrängt Jugendliche

    Überlingen (ots) – Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall, der jetzt erst bei der Polizei angezeigt wurde. Wie ein 15-jähriges Mädchen schilderte, das sich aus Scham erst Tage später seinen Eltern offenbart hatte, war es am vergangenen Freitagnachmittag gegen 13.10 Uhr auf dem Bahnsteig Stadtmitte von einem unbekannten Mann unvermittelt an die Brüste gefasst und gegen das Geländer einer Treppe gedrückt worden. Gleichzeitig versuchte der Unbekannte mit Wucht, sein Knie zwischen die Beine des Opfers zu drücken. Dabei fügte der Mann dem Mädchen schmerzende Hämatome im Schambereich und an einem Bein zu. Der Täter flüchtete anschließend über die Haupttreppe am Bahnhof nach oben. Obwohl sich etwa 10 bis 15 Personen auf dem Bahnsteig aufhielten, reagierte niemand auf den kurzen Vorfall, hat diesen möglicherweise auch nicht mitbekommen. Der unbekannte Mann soll 30 bis 35 Jahre alt und etwa 175 cm groß sein. Er hat eine stämmige Figur, einen dunklen Teint und sehr breite, nahezu einander berührende Augenbrauen. Bekleidet war der Täter mit einer hüftlangen, dunkelbraunen, alten Lederjacke, einem dunkelbraunen Schal und einer moosgrünen Mütze. Personen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges auf dem Bahnsteig beobachtet haben, denen der Mann aufgefallen ist oder die sonst sachdienliche Hinweise zu dessen Identität geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Überlingen, Tel. 07551-804-0, in Verbindung zu setzen. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3861576

  17. Vor Augen ihrer Kinder: Er tötet Mutter, weil sie Christin ist

    Der Mann hatte die 38 Jahre alte Frau im April 2017 in Prien am Chiemsee (Landkreis Rosenheim) vor den Augen ihrer beiden fünf und elf Jahre alten Söhne erstochen. Täter und Opfer stammen aus Afghanistan und kannten sich flüchtig.

    Staatsanwalt Oliver Mößner hatte lebenslange Haft verlangt. Die Tat sei einer Hinrichtung gleichgekommen, sagte er in seinem Plädoyer. Der Angeklagte habe heimtückisch sowie aus niedrigen Beweggründen gehandelt – er habe die Frau wegen ihrer Religionszugehörigkeit getötet.

    Verteidiger Harald Baumgärtl beantragte hingegen in seinem Plädoyer, auf die Feststellung einer besonderen Schwere der Schuld zu verzichten. Er begründete dies unter anderem mit der „ganz außergewöhnlichen Lebenssituation“ des Angeklagten.

    https://www.tag24.de/nachrichten/traunstein-mord-messer-erstochen-frau-muslim-konvertitin-christin-prozess-444501#article

    Ich tippe mal auf Freispruch wegen „seelischer/psychischer Störungen“ und somit Schuldunfähigkeit.

  18. Wann lese ich hier mal: „Afghane rettet Baby aus brennendem Haus“?? „Flüchtlinge beteiligen sich freiwillig an karitativem Projekt“?? „Somalier beweisst Zivilcourage bei Stadionschlägerei“?? „Syrer sagt Antifa-Terroristen offen ins Gesicht, was für Drecksäcke sie doch sind..!“ usw. Die Antwort: Nie!!!

  19. Ich wünsche mir folgende Nachricht:

    „Aufrechte Deutsche erteilen afghanischen/syrischen/negerischen Sittenstrolchen robusten körperlichen Verweis“

    Man wird doch noch träumen dürfen …

  20. Erlebnisbad

    Claudia Roth kann gut Börek machen, hat sie gesagt.
    Nahles kann gut stricken, hat sie gesagt.
    Und die Weiber sollen sich nicht so haben,
    von wegen Selbstbestimmung und so.

    Es mag durchaus sein,
    dass die Auswahl des männlichen Partners durch das Weib…
    „Der Klügste“, „der Humorvollste“, „der Einfühlsamste,“ „der Zärtlichste“, „der Beschützende“,
    minetwegen „der Romatischste“, „der Traurigste“, „der Ehrlichste“,
    „der Nachdenklichste“, „der Melacholischste“,…Je Marie…
    …Vorteile hinsichtlich der Evolution gegenüber einer Nichtauswahl mit sich bringt
    die „der Brutalste“, „Rückscihtsloseste“ für sich entscheidet..

    Ich kann es nur wiederholen:
    Die blöden Weiber sollen sich nicht so haben!
    Was bilden die sich denn eigentlich ein?
    Des is jo furchbar!

  21. Rücksichtsloseste
    …meinetwegen auch der,
    …wenn es der Instinkt als „Gegenpol“ verlangt…
    …in Selbstbestimmung,

    das ist das hüpfende Komma.

  22. Waldorf und Statler 9. Februar 2018 at 08:18

    Genosse S.Gabriel am 8.9.2017 in Halle/S. auf die vielen sexuellen Übergriffe angesprochen, Zitat

    …. „ Tun sie doch nicht so als ob Deutschland ein Land ist, in dem lauter kriminelle Ausländer rumrennen …“ hier im Video ab 1.52 Min. … klick !
    ==================================================
    Frage mich, was macht der Gabriel noch in der SPD? Das sind doch genau die verquerten Thesen von Grünen und Linken.
    „Afghane hat Frau gemessert? Na und? Machen doch Deutsche auch.“

  23. […]Die Mädchen wendeten sich an einen Badegast, der den Bademeister verständigte.[…]

    .., der den Bademeister verständigte.

    der andere Badegäste holte, die gemeinsam den Afghanen die Fressen polierten.

  24. Wen überrascht so was? In wenigen Monaten werden die Freibäder öffnen und dann geht´s wieder los.
    Die Ficklinge werden ausrasten.

  25. LEUKOZYT 9. Februar 2018 at 08:00
    […]
    WARUM hab ich waehrend meiner solo-radtour durch israel weder im „arabischen“
    ostjerusalem noch „arabischen“ staedten und selbst in doerfern im westjordantal
    oder sogar jericho keine gaerten, baeume, gruenpflanzen, lebende natur gesehen –
    wo doch der moselm sich mit seinen heiligtuemern angebl so zuhause fuehlt ?

    Weil die selbst für einfachste Dinge zu blöde sind.

  26. leevancleef 9. Februar 2018 at 10:11
    Wen überrascht so was? In wenigen Monaten werden die Freibäder öffnen und dann geht´s wieder los.
    Die Ficklinge werden ausrasten.

    Was ich seit letztem Sommer hier ( ich lebe jwd) sehe, sind immer mehr von den großen Ausführungen mobiler Planschbecken in den Gärten.
    Ich denke, viele werde ihre Kinder – hier vor allem Mädchen – aus gutem Grund nicht mehr in die Freibäder lassen.

  27. Tritt-Ihn 9. Februar 2018 at 10:16
    Goldstück überfiel sechs Frauen.
    ____________________
    München.
    Der abgelehnte Asylforderer (Nigerianer) kennt auch die
    Erklärung für sein Handeln:
    „Europa macht mich völlig verrückt im Kopf“.
    Er selbst schätzt sich jünger ein:
    „Ich bin erst 17“.
    Prozess:
    http://www.bild.de/regional/muenchen/prozess/raub-fluechtling-jugendgericht-frauen-54740146.bild.html
    ________________
    Es gibt eine Heilung für ihn.
    Raus aus Europa !.

    Vorher schlage ich „Arbeit unter Aufsicht“ vor, bis er die Kosten für seinen Aufenthalt, Bewirtung und Abschiebung wieder erwirtschaftet hat.

  28. Wer geht denn heute noch in ein öffentliches Bad, wer nutzt den heute noch öffentliche Verkehrsmittel, wer kauft denn heute noch in der Innnenstadt ein?

    Ich halte mich da jedenfalls fern. Mein Wohngebiet ist noch intakt Autos habe ich und einkaufen kann man auch im Netz. Der öffentliche Raum ist für mich nur noch eingeschränkt eine Option. Mein Leben spielt sich im eigenen Haus und Garten oder im noch sicheren privaten Raum meines Freundes- und Bekanntenkreises ab.

    Die „Event“-Angebote des Systems meide ich.

  29. @ Das_Sanfte_Lamm … … 2018 at 10:08 … die Fressen polierten….u.s.w.

    Hallo, und guten Morgen sanftes Lamm, ich muß jedes mal gut gelaunt voller Freude schmunzeln, wenn ich deine Kommentare lese, die sowas wie “ … die Fressen polierten…“ zum Inhalt haben, denn dein Benutzername lässt erwartungsgemäß auf was anderes schließen 🙂

  30. Waldorf und Statler 9. Februar 2018 at 10:30
    @ Das_Sanfte_Lamm … … 2018 at 10:08 … die Fressen polierten….u.s.w.
    Hallo, und guten Morgen sanftes Lamm, ich muß jedes mal gut gelaunt voller Freude schmunzeln, wenn ich deine Kommentare lese, die sowas wie “ … die Fressen polierten…“ zum Inhalt haben, denn dein Benutzername lässt erwartungsgemäß auf was anderes schließen

    Ja, ebenfalls einen guten Morgen 🙂
    Inzwischen bin ich leider zur bitteren Erkenntnis gelangt, dass nahezu alles ausser dem gepflegten und sofortigen Fressepolieren an Ort und Stelle bei unseren lieben Dauergästen völlig sinnlos vertane Zeit ist.

  31. Die islamischen und/oder negriden Invasoren sind einfach nur noch die reinste Landplage.

    Es muss etwas unternommen werden.

  32. Endlich ist dieser bescheu……. Gabriel weg „vom Fenster“ und kann das Pack nicht noch schwerer beleidigen. Wie man in den Wald hinein ruft, Herr Gabriel, so schallt es zurück. Jetzt kann er sich ja intensiv als Gutmensch um Refugees kümmern; denn in Goslar sollen ja Syrer angesiedelt werden. Dann müssen die sich aber aus eigener Initiative Arbeitsplätze schaffen, z.B. Herstellung von orientalischen Produkten, wäre doch etwas! Hoffentlich lernen die dann endlich einmal die Umgangsformen, wie man im Westen mit einander umgeht. Dieses Flüchtlingspack, primitiver geht es nicht mehr, will es einfach nicht kapieren, dass Frauen gleich berechtigt sind, und sie die Hände von ihnen zu lassen haben.
    Gestern einen Bericht auf DDR1 gesehen. Die Politiker sprechen von Einstellungen bei Polizei und im Pflegedienst. Woher sie das Personal her nehmen wollen, sagen sie nicht. Es herrscht fast in allen Verwaltungen (gerade beim BAMF) Personalmangel. Die Gesundheitsämter finden keine medizinischen Kontrolleure (Ärzte) mehr, da schlecht bezahlt. Ebenso ist es bei den Baubehörden.
    Hieran kann man schon erkennen, dass DE in einigen Jahren fertig hat. Wenn man aber wiederum die mit Invasoren gefüllten Großstädte sieht (während der Arbeitszeit der Deutschen), muss man sich doch fragen, warum schafft es Niemand, diese Leute in Brot und Arbeit zu bringen? Natürlich mag es schwer sein, diese „faulen“ Köpfe einzuarbeiten. Ich erinnere an die ersten Gastarbeiter aus Italien, Portugal, Jugoslawien, die hatten auch wenig Ahnung, wurden aber sofort am Arbeitsplatz angelernt.

  33. @ Das_Sanfte_Lamm … …at 10:43… dass nahezu alles ausser dem gepflegten und sofortigen Fressepolieren an Ort und Stelle bei unseren lieben Dauergästen völlig sinnlos vertane Zeit ist. …u.s.w.

    ja, dass kann ich nur bestätigen, gelegentlich, und so geht es mir nicht nur alleine, werde ich auch auf die Probe meiner eigenen Selbstbeherrschung gestellt, überall im Land das gleiche mindestens aber ähnliche Nachrichten, Neuigkeiten, Infos, irgendwelche Kalauer und groteske Geschichten über diese Fremdländer, die dann, dank irgendwelcher Handyfilme od. Handyfotos im Beweis verbürgt werden, dass würde sonnt keiner glauben

  34. Solch eine Meldung entlockt dem gähnenden Michel nur ein müdes Arschrunzeln auf der Couch gegenüber dem MegaFlatTV mit diversen Zockerkonsolen.
    Wie…? Schwimmbad??? da geh ich eh nie hin, viel zuviel Bewegung sagt sich der Michel und stopft sich mit seinen fetten fettigen Fingern weitere chilischarfe Chips in sein faltiges Gesicht direkt unter die Säufernase.
    Ich könnte mal ne Runde alte Nazis ballern… sagt sich der Michel und zockt ne Runde Wolfenstein.
    Wer? Schulz??? ne Scholz… wie nicht mehr Gabriel??? das geht dem Michel mittlerweile viel zu schnell und fordert sein degeneriertes Spatzenschisshirn bis aufs äusserste… ne sagt der Michel sich, während er gerade erfolgreich nen Nazi von hinten messert, ist mir doch egal wer in Israel als nächstes den obligatorischen Kranz an irgendeiner klagenden Mauer ablegt. Er köpft sich die nächste Buddel Paderborner Hopfenkaltschale und ballert sich erfolgreich durch eine verlassene Nazikaserne.
    So ist er der Michel… Leichen pflastern seinen Weg… in Wolfenstein Castle jedenfalls.
    Prost Michel und ein Hoch auf die nächste GroKo… drauf geschissen und Bäuerchen hinterher.

  35. @ gerswind782 9. Februar 2018 at 10:58:

    Gestern einen Bericht auf DDR1 gesehen. Die Politiker sprechen von Einstellungen bei Polizei und im Pflegedienst. Woher sie das Personal her nehmen wollen, sagen sie nicht.

    Hmm … Ich fürchte, diesbezüglich haben sie schon eine ganz tolle Idee, die sie uns sicher bald präsentieren werden.

  36. Nuada 9. Februar 2018 at 11:39

    Ja, allerdings.

    Mittlerweile denke ich, dass das ganze „Inklusionstheater“ seit Jahren nur dafür betrieben wird.

  37. Das sanfte Lamm, 9. 2. : ,,,, bis er die Kosten für seinen Aufenthalt …..
    Das sieht dann etwa so aus: Google: „Neger arbeiten“ , (Videos) gleich das allererste Video!
    MfG C.

  38. Kann mir jemand irgenein bekanntes Markenprodukt orginär entwickelt und hergestellt in FORDERasien oder NAFTI/AFRI-STAN nennen?
    Aus z.B. JAPAN fallen einem sofort 20 Markennamen ein!

  39. Tritt-ihn 11.49
    Von wegen Momusgeschäft!
    Der Mordmusel schafft reichlich Arbeitsplätze bei Polizei, Justiz, Advokaten, Psychklempnern, Opferbetreuern, Amtsvormündern, Sozialämtern, Integrationbeauftragte, SOZIALARBEITERINNEN, Vollzug, Bestattern, Muselseelsorgern etcetera pp.

  40. Ich glaube Frauen ( ich ausgenommen) werden diese Welt zerstören:
    Erst lassen wir Männer ins Land die Frauen wie den letzten Dreck behandeln, vergewaltigen, unterdrücken.
    Die gleichen Weiber schreien #metoo, wenn der böse weiße Mann Ihnen ein Kompliment macht..
    und gehen zu Germany’s Next Top Model und sagen original “ Ich würde ALLES tun, um GNTM zu werden.“
    ALLES beinhaltet was????

  41. An unserer Schule wurde eine zeitlang auf den Schülertoiletten daneben gekackt (bitte um Entschuldigung). Auch halbgefüllte Wasserflaschen standen in den WC-Kabinen. Als ich auf die Idee kam, es könnten Moslems sein, die ja nicht mit ihrem Hintern die christlichen Klobrillen berühren dürfen, wurde ich für Naazii gehalten – hauptsächlich von meinen jüngeren Kollegen*innen. Allein der Hausmeister war der selben Meinung. Jetzt ratet mal, wer von den Putzfrauen in flagranti erwischt wurde? Diese Dreckschweine und die benachrichtigten türkischen Eltern fanden sich sogar im Recht.

  42. Nu hat der Chultz den Gabriel versetzt, der Gabriel hatte zuvor die SPD verraten für den neuen Posten, alle lieben das Merkel und noch mehr die gut bezahlten Posten, die ein Nichtskönner da bekommt.
    Bald kommen stramm gebundene Besen zum Großen Auskehr!
    Deutsches Volk – erwache – wehr dich!

  43. Ich bedaure die Eltern und alle die das erleben müssen und bewundere deren Loyalität. Alle Sicherungen würden durchbrennen und meine Wut wäre unermesslich. Ich würde an all die Opfer denken und mich mit voller Kraft an das Goldstück wenden und würde garantiert verhaftet werden!!!!!!

  44. Tut was liebe Leute! 60% unserer Mitbürger wissen davon nichts! Handzettel „Gewalt gegen Frauen“ , alle 14 Tage erneuert: http://gewalt-gegen-frauen.aiai.de Dutzende Links gesammelt, Hunderte Links von Wochen. Gerne weiterverarbeiten. Tut was! Wir hier sind nur unter uns! Die 60% vom Mainstream eingelullten werden hier nie lesen!

  45. Trigema-Chef rechnet mit Merkel ab.
    __________________
    Union ohne Wirtschaftskompetenz.
    Es geht nur noch um Machterhalt.

    Außerdem kritisiert es Merkels völlig aus dem Ruder
    gelaufene Flüchtlingspolitik.
    https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article173365563/Trigema-Chef-Grupp-Beim-naechsten-Mal-werde-ich-nicht-CDU-sondern-FDP-waehlen.html
    _____________________
    Der erste „Big-Boss“, der den Mut hat Merkels wahnsinnige Flüchtlingspolitik
    in Frage zu stellen.
    Ich hoffe, es werden weitere folgen.

  46. Für uns Normalbürger mögen das Hiobsbotschaften sein, aber es gibt ja noch die Knallbunten, die sich bekanntlich freuen:

    Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!

    — Katrin Göring-Eckardt (Grüne)

  47. AggroMom 9. Februar 2018 at 12:45
    Ich glaube Frauen ( ich ausgenommen) werden diese Welt zerstören:
    Erst lassen wir Männer ins Land die Frauen wie den letzten Dreck behandeln, vergewaltigen, unterdrücken.
    Die gleichen Weiber schreien #metoo, wenn der böse weiße Mann Ihnen ein Kompliment macht..
    und gehen zu Germany’s Next Top Model und sagen original “ Ich würde ALLES tun, um GNTM zu werden.“
    ALLES beinhaltet was????

    Jaaaaaaaaaaaa… das hab ich gestern auch gesehen und bin bleich geworden, junge bildhübsche Frauen erniedrigen sich selber und absolut ohne Not zur besten Sendezeit.
    Ich mach mir echt keine Gedanken mehr über irgendwas… unsere Gesellschaft ist halt nur noch sterbenskrank und genau das passiert halt jetzt und in Zukunft… sie stirbt aus wie alles was auf dieser Welt einfach zu blöde ist.

  48. Haben diese Mädchen keine Eltern? Keine Verwandten? Keine Freunde der Eltern? Keine Freundinnen, die wiederum Eltern und Verwandte haben? Keine Nachbarn? Wollen die alle nur bunt und Merkel sein?

  49. die franken wollen das so.
    die lieben es, wenn ihre frauen von anderen „genommen“ werden!

  50. Raus mit sowas.
    Asyl und Aufenthaltsberechtigung entziehen und sofort zurückführen,
    dies ist die einzigste Sprache die die verstehen und die Deutschen Mädchen und Frauen schützen.
    Die haben sowas bestimmt nicht zum ersten und letzten Mal getan!

  51. @LEUKOZYT 9. Februar 2018 at 08:00

    So ist es und es fällt einem dort sofort auf.
    Aber dann jammern die Palis gleich herum, dass Israel das Wasser nimmt. Und die ARD bekräftigte diese Lüge sogar mit einem „Experten“. Ja und dann bekam die ARD eine Menge Zuschriften mit den offiziellen UNO-Zahlen, wonach Israel sogar bedeutend mehr Wasser liefert als überhaupt vertraglich vereinbart. Das Jammern der Palis und der Juden-/Israelhass der Linken. Da haben sich auch bei den GEZ-Medien zweie gefunden – Pfui Deibel!

  52. Chemnitz: Bei Nazi- und Hakenkreuzschmierereien an einer kurdischen Bäckerei wurden 3 Täter gefilmt. Zwei von ihnen wurden gefasst, befragt und danach auf freien Fuß gesetzt.
    Keine Empörung über Nazis oder Rechte – wer das wohl war?

  53. Wie viele öffentliche Schwimmbäder gibt es in Afghanistan?
    Warum müssen Afghanen in deutschen Schwimmbädern baden?
    Schwimmbad-Verbot für Afghanen!
    Deutschland-Verbot für Afghanen!!!

  54. Die Täter sind nun polizeibekannt und dürfen weitere Frauen belästigen. Wer hindert sie daran?

  55. @ Sumpfratte 10. Februar 2018 at 08:08
    „…diese-sporthose-soll-frauen-vor-vergewaltigung-schuetzen “

    wieso sollen frauen sich teuer und unbequem vor vergewaltigung schuetzen,
    die von krankhaft unkontrolliert-triebhaften mohammed-maennern ausgeht ?

    lass die unbeherrschten paschas ihre hampelmaennchen selbst unter kontrolle bringen
    zb mit dem penisfutteral der dem oselm ueberlegenen asiatischen naturvoelker

    > https://de.wikipedia.org/wiki/Penisfutteral

  56. Die Unwissenheit ist eine große Gefahr für die deutschen Frauen und Mädchen

    Glücklich sind hier natürlich wie immer die getreuen deutschen Frauen und Mädchen, die, eben dank ihrer getreuen Kenntnis der deutschen Gesichte, sehr wohl wissen, daß die Neger und Sarazenen unter den Kriegsknechten der Landfeinde ganz besonders emsig über die deutschen Frauen und Mädchen hergefallen sind, um diese zur Befriedigung ihrer viehischen Gelüste grausam zu schänden. Weshalb die getreuen Frauen die besagten Delinquenten ohnehin mit der gleichen Güte und Herzlichkeit zu behandeln pflegen, die die Schotten unter ihrem Führer Wallace den Engländern entgegengebracht haben. Die mehr oder weniger umerzogenen oder unwissenden deutschen Frauen und Mädchen können sich leicht in Gefahr bringen. Wird ihnen doch stets eingetrichtert, daß wir Deutschen die Verkörperung des Bösen wären, während die Ausländer allesamt lieb und nett seien. Daher gehen die Umerzogenen und Unwissenden schon mal mit mehreren Negern und Sarazenen in ein Zimmer und dies kann dann sehr schmerzhaft werden…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.