Villa an Villa reiht sich im schmucken Stadtteil Marienburg aneinander - hier wohnen die Reichen und Schönen Kölns.
Print Friendly, PDF & Email

Von MARKUS WIENER | Köln-Marienburg ist ein teures, aber sehr beliebtes Pflaster für das gehobene Bürgertum und alle, die es sich sonst leisten können. Auch Politiker jeglicher Schattierung sowie gutmenschlich bewegte Kultur- und Medienschaffende zieht es in das schicke Villenviertel im Kölner Süden. Kein Wunder, dass man dort dann am liebsten unter sich bleiben möchte. Auch das sonst von diesen Leistungsträgern gerne gepredigte Multikulti beschränkt sich in Marienburg bisher im Regelfall auf den Nobel-Italiener um die Ecke oder die persische Akademikerfamilie im Nachbarhaus.

Dumm nur, dass der ungezügelte „Refugee-Welcome“-Irrsinn inzwischen solche Ausmaße angenommen hat, dass man die Mühseligen und Beladenen aus aller Welt nicht mehr länger nur beim „Pöbel“ in Chorweiler oder Kalk abladen kann. Weil dort nämlich inzwischen alles aus den Nähten platzt, plant die Stadtverwaltung jetzt ernsthaft Flüchtlingsunterkünfte bei den „oberen Zehntausend“, so z.B. in der Brohler Straße in Marienburg.

Eine Vorstellung, die den gut vernetzten politischen Seilschaften in Marienburg die Schweißperlen auf die Stirn treibt: Armuts- und Elendsgestalten aus aller Welt mitten unter den Schönen und Reichen, unübersehbar auf dem Weg zum morgendlichen Tennisspiel oder Edel-Brunch? Vielleicht sogar noch aggressive, archaisch sozialisierte Jungmannen aus Afrika und Arabien Tür an Tür mit zarten Töchtern aus besserem Hause?

Zumindest das soll nach dem Willen der politischen Lobbyvertretung der Marienburger – also CDU, Grüne und FDP – auch in Zukunft lieber exklusiv „Krethi und Plethi“ vorbehalten bleiben. Per Änderungsantrag gab die schwarz-grün-gelbe Ratskoalition der protestierenden Verwaltung am Montag im Finanzausschuss auf dem Weg, dass bei der zukünftigen Belegung der Wohneinheiten in der Brohler Straße ausschließlich geflüchtete Familien und geflüchtete Alleinerziehende mit Kindern sowie einheimische Familien und Alleinerziehende mit Kindern berücksichtigt werden sollen.

Sowas nennt man dann wohl Rosinenpickerei. Und das ausgerechnet von den gleichen Leuten, die andere ständig multikulturell zwangsbeglücken wollen. Heuchlerischer und sozial ungerechter geht es nicht mehr.


Markus Wiener.
Markus Wiener.
PI-NEWS-Autor Markus Wiener schreibt bevorzugt zu tagespolitischen und Kölner Themen für diesen Blog. Der 41-jährige Politologe engagiert sich seit über zehn Jahren für die Bürgerbewegung Pro Köln im Kölner Stadtrat. Darüber und die Kölner Kommunalpolitik im Allgemeinen berichtet der gelernte Journalist auch auf dem Blog koeln-unzensiert.de. Der gebürtige Bayer und dreifache Familienvater ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

129 KOMMENTARE

  1. … das werden nicht die Einzigen sein, die das Islampack aufoktroyiert bekommen. Das geht jetzt überall rundum und ist nicht Ende der Fahnenstange. 220.000 pro Jahr: alles Volks- und Kulturbeglücker,
    Es wird Zeit zum Volksaufstand gegen diese Politlumpen, die uns das alles eingebrockt haben.

  2. kein OT
    am ende dann die aufklärung..

    “ Und was sagt die Stadt? „Am Montag setzten sich mehrere Ämter zusammen, um eine Lösung zu finden“, sagt Sprecherin Inge Schürmann. „Juristisch können wir in diesem Fall nichts unternehmen. Wir werden erneut einen Verein zur Verständigung von Roma und Nicht-Roma kontaktieren und hoffen, dass sich dort jemand finden lässt, der auf die Familie einwirken kann.“

    https://www.bild.de/regional/koeln/nachbarschaftsstreit/familie-tyrannisiert-29-nachbarn-54715496.bild.html

  3. Dafür kommen die jungen F´lingsmänner gleich um die Ecke im von der Stadt gekauften ehemaligen Luxushotel „Bonotel“ unter:
    (….)
    3,4 Millionen Euro wurden in die Sanierung gesteckt. Ab heute ziehen junge Männer in die neue Flüchtlingsunterkunft, die bisher in der Unterkunft Boltensternstraße wohnen.

    „Wir hatten ja den Vorteil, dass die Zimmer alle eingerichtet waren“, sagt Ludwig. „Es ist eine zweckmäßige Einrichtung – und keineswegs etwas Besonderes.“ Ein Bett, ein kleines und ein größeres Sofa, kleiner Schreibtisch mit Stuhl und ein kleines Bad mit Dusche.
    Mittags gibt es warmes Essen

    Von den 93 Zimmern werden zunächst die im ersten und zweiten Stock belegt. „Hier machen wir Einzelbelegung mit jungen Männern, die mehr Ruhe brauchen, weil sie zur Schule gehen oder in der Ausbildung sind“, so Ludwig. „In den oberen Etagen werden wir die Zimmer doppelt belegen.“

    Morgens und abends gibt es ein kaltes Buffet, das Mittagessen wird angeliefert und in der Hotelküche im ersten Stock aufgewärmt. Die Sozialbetreuung übernimmt das Rote Kreuz, die Sicherheit die Adler-Wache. Es gibt Gemeinschaftsräume, etwa für Deutschkurse.
    (…..)
    https://www.focus.de/regional/koeln/koeln-bonotel-150-fluechtlinge-ziehen-nach-marienburg_id_7474330.html

  4. „die persische Akademikerfamilie im Nachbarhaus“
    Solange solche nur Nachbarn sind, und nicht „Kollegen“ geht es ja sicher gut …

  5. Goldstücke gehören in die Villenviertel, zu den Schönen und Reichen, die sollen auch eine Kostprobe der täglichen Bereicherung bekommen.

    p-town

  6. Wird Zeit das endlich diese Gutmenschen zur Kasse gebeten werden. Allen voran der Schweiger, außer großes Gelaber ist da ja nicht viel gekommen. Wahrscheinlicher ist das er sich mit den Spenden ordentlich die Taschen gefüllt hat. Während zahllosen Kinder immer noch von den Invasoren belästigt werden schweigt Herr Schweiger. Aber wehe seine Tochter (die in Filmen wohl Pedo Fantasien ansprechen soll) wird auf Facebook angeschrieben, dann dreht er durch und heult in den Medien los. Aber das die anderen Kinder körperlich missbraucht werden interessiert ihn nicht.

  7. Ihr seid ja voll NAZIIIIIIIIII

    Zumindest das soll nach dem Willen der politischen Lobbyvertretung der Marienburger – also CDU, Grüne und FDP – auch in Zukunft lieber exklusiv „Krethi und Plethi“ vorbehalten bleiben.

  8. Guter Beitrag.
    Obwohl ich anmerken muss, dass es zu klischeehaft ist.
    Ist gibt auch gewalttätige Perser und vernünftige türkische Familien.
    Trotzdem Dank an Wiener für diese gute Info.

    Wohnt das vollbunte BAP Goldstück Wolfgang Niedecken eigentlich auch dort bzw. liegen Teile seines Immo – Reichtums dort ??

  9. Im linksrotgrünversifften Hannover-Linden wehrt man sich schon seit Jahren gegen die Gentrifizierung.
    Man möchte unter sich bleiben…..

    .
    „Scheiben von frisch erweitertem Rewe in Linden zerstört

    Auf einer Länge von 50 Metern wurden die Scheiben des Rewe-Supermarkts an der Limmerstraße zerstört. Eine Anwohnerin hatte in der Nacht zum Dienstag mehrere Verdächtige vor der Filiale beobachtet. Die Polizei sucht Zeugen.

    Eine Anwohnerin hatte gegen kurz vor 3 Uhr Lärm gehört und zwei bis drei mit dunkeln Kapuzenpullis bekleidete, schlanke junge Männer (20 bis 25 Jahre alt) am Supermarkt beobachtet. Die Frau alarmierte die Polizei und die mutmaßlichen Täter flüchteten in Richtung Selmastraße. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und geht von einer politischen Motivation aus…..“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannover-Linden-Scheiben-von-neu-umgebautem-Rewe-eingeschlagen

  10. Jetzt sehen sie endlich, was sie da ins Land geholt haben.
    Mehr als eine Armlänge Abstand von den MUFL (minderwertige unbegleitete Flüchtilanten) ist aber nicht nötig.
    Ihre Herzen haben die Gutmenschen angeblich ja schon geöffnet; jetzt wird es Zeit, daß sie auch ihre Türen öffnen und ihren Sprüchen Taten folgen lassen, statt nur Probleme zu schaffen und diese bei anderen abzuladen.
    Wir, das Pack, brauchen Eure Goldstücke nicht, sondern überlassen sie gerne vollständig Eurer Obhut.

  11. nach dem Atomunfall in Fukushima im März 2011 habe ich geschrieben, dass es sehr nützlich für uns wäre bedrohte Japanerfamilien von dort zu uns umzusiedeln. Schon damals hieß es ja Deutschland leide unter Bevölkerungsschwund.

    Na da ging aber eine Welle des Protestes auf mich nieder. Japaner !!!!

    Jetzt haben wir die Scheiße – Merkel & Ihre Gangster haben uns voll gefickt.

  12. Wasser predigen und Wein saufen . Das kenn ich von einem grünen Stadtrat, der gegen alles wettert, was irgendwie die Luft verschmutzen könnte, immer E-autos fordert , usw. Zuhause hat er aber einen uralten Mercedes – Diesel , mit dem er öfter sonntags Ausfahrten in 20 iger Jahre – Verkleidung durchführt , damit ihn niemand so leicht erkennt.

  13. Marie-Belen 6. Februar 2018 at 12:53
    Im linksrotgrünversifften Hannover-Linden wehrt man sich schon seit Jahren gegen die Gentrifizierung.
    […]

    Gentrifizierung – nichts weiter als eine der orwellschen Newspeech-Wortschöpfungen, die mir gehörig auf den Zeiger gehen.

  14. Ich brauche das gerade, mir alte Filme anzusehen, in denen Deutschland noch von Deutschen bewohnt wird, um mir das im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen zu führen.
    Paradiesisch. Zivilisiert, sauber.

    Mit der Straßenbahn durch Leipzig (1931)
    https://www.youtube.com/watch?v=phkrMz6DCwM

    Kriegsruinen als Kulisse, gesittete Menschen, spielende Kinder, pausbackige Babys- obwohl diese Menschen schwer traumatisiert sein müssen (wenige Jahre zuvor höllenhafte Inferno-Nächte mit nicht zu löschenden Phosphorbomben, von den Alliierten „Operation Gomorrha“ genannt). Uns wurde nichts geschenkt. Die Menschen im Land haben das erarbeitet, erdacht, getan. Das ist auf den fähigen Geist und die fähigen Hände von unsereins zurückzuführen.
    Die Moslems und Afrikaner sollen sich ihre Sozialstaaten selber bauen…:

    Hamburg 1948
    https://www.youtube.com/watch?v=Qpu-zqDbnN0

  15. Ebenfalls Köln, diesmal Köln-Porz, wir wollen vor lauter Islamien und Afrikanien auch Ziganien nicht vernachlässigen, dessen Angehörige sich genau so widerlich und asozial benehmen, wie man es von ihnen kennt, kaum daß sie irgendwo aufkreuzen. Hier terrorisiert so eine Sippe die ganze Nachbarschaft, einer ist vor Ärger und Wut gerade an einem Herzinfarkt gestorben, die Polizei ist Dauergast, die Stadt Köln zuckt die Achseln. Was der Leser bereits beim ersten Satz ahnt (Zigeuner), wird im letzten Satz des Artikels bestätigt:

    Angefangen hat alles mit dem Einzug einer neuen Familie aus dem ehemaligen Jugoslawien in das Vier-Familien-Haus im April 2016. „Seitdem gibt es keine Ruhe mehr bei uns“, erzählt Nachbar Tim (36). (…)

    „Gerade in den Abendstunden wird es laut, die Erwachsenen schreien rum, Möbel werden geräuschvoll verrückt, die Türen werden geknallt, Kinder laufen auch nachts lärmend umher, dreckige Windeln werden einfach aus dem Fenster geworfen. Die Liste ist schier unendlich. Und wenn wir uns beschweren, werden wir angepöbelt.“ (…)

    Und was sagt die Stadt? „Am Montag setzten sich mehrere Ämter zusammen, um eine Lösung zu finden“, sagt Sprecherin Inge Schürmann. „Juristisch können wir in diesem Fall nichts unternehmen. Wir werden erneut einen Verein zur Verständigung von Roma und Nicht-Roma kontaktieren und hoffen, dass sich dort jemand finden lässt, der auf die Familie einwirken kann.“

    Rekertown. Z.k.

    http://www.bild.de/regional/koeln/nachbarschaftsstreit/familie-tyrannisiert-29-nachbarn-54715496.bild.html

  16. Wie immer: Wasser predigen, Wein trinken.

    Ist wie bei den kadavergehorsamen Putin Verehrern hier: keiner lebt im Einflussbereich des Diktators und macht blabla. Einige sind auch bezahlt.

  17. niemand soll ins villenviertel ziehen ?
    das sind doch hochqualifizierte goldstücke !

    viel zu würdelos für die wenn diese bei „uns pack“ leben müssen

  18. Wieso ? Das kann ich verstehen. Wäre ich Grüner mit Faible für nen alten Strich 8 oder sowas , dann würde ich Den auch fahren.
    Ein paar Oldies machen keine Probleme.
    Eher schon die Zunahme des LKW Verkehrs und die kriminell manipulierten Ad Blue Einspritzsysteme bei Lastern aus Osteuropa.

    Aber zurück zum Migrantenthema.
    Hier der Beitrag in der WELT zu Cottbus.
    Die Leserkommentare sind alle AfD mäßig, aber das ist bei WELT ja normal im Leserforum.
    Das filmchen zeigt ein paar durchaus symphatische Moslem Zuwanderer, die Verständnis für die Proteste der Cottbusser haben .
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173238456/Cottbus-Zahl-der-rechten-Aufmaersche-im-letzten-Jahr-verdreifacht.html

  19. Das_Sanfte_Lamm 6. Februar 2018 at 12:57

    Richtig!
    Ich habe die Anführungszeichen vergessen.

  20. Entschuldigung es mal schreiben zu müssen, aber das Foto von Markus Wiener mit Telefönchen am Ohr wirkt schrecklich albern. So ein Foto in einem Bewerbungsschreiben – und die Absage ist garantiert, auch bei ansonsten vorhanden Qualifikationen.

  21. einerderschwaben 6. Februar 2018 at 12:53
    nach dem Atomunfall in Fukushima im März 2011 habe ich geschrieben, dass es sehr nützlich für uns wäre bedrohte Japanerfamilien von dort zu uns umzusiedeln. Schon damals hieß es ja Deutschland leide unter Bevölkerungsschwund.
    Na da ging aber eine Welle des Protestes auf mich nieder. Japaner !!!!

    Japaner sind auch unmöglich.
    Die halten womöglich noch ihre Wohnung und die Umgebung sauber und suchen sich zu allem Überfluss dazu noch Arbeit und wollen bloss nicht negativ auffallen – das geht überhaupt nicht.
    Eine anatolische Großsippe bringt doch erst richtig Leben ins Viertel – jedes Wochenende eine Hochzeit mit Autokorsos entgegengesetzt der Einbahnstrasse, zugeparkte Einfahrten und Bedrohung der Nachbarn, wenn diese bitten, die Einfahrt freizumachen, Freudenschüsse und Randale auf der Strasse – DASS ist doch das wahre Leben – aber Japaner…ich weiss nicht.

  22. „Armuts- und Elendsgestalten aus aller Welt“
    Ha, ha, wenn Armut und „Fremdartigkeit“ das Problem wæren, da könnte man sie einfach reicher machen und ihnen Kultur nahebringen und sie wären wie Menschen. Langwierige Feldversuche zeigen (i.e. positive Diskriminierung, Sonderrechte, Geld, Bildung in den Arxxx geblasen in mehreren Generationen): es funktioniert nicht. Das Problem sind diese Leute selbst.

    Das Perverseste ist, dieses Menschenmüllgesindel den nicht so wohlhabenden Menschen (es kann heutzutage gute Gründe geben, nicht so wohlhabend zu sein, die nichts mit Faulheit oder Dummheit zu tun haben müssen) in die Wohngegenden zu packen.

  23. “Und was sagt die Stadt? „Am Montag setzten sich mehrere Ämter zusammen, um eine Lösung zu finden“, sagt Sprecherin Inge Schürmann. „Juristisch können wir in diesem Fall nichts unternehmen. Wir werden erneut einen Verein zur Verständigung von Roma und Nicht-Roma kontaktieren und hoffen, dass sich dort jemand finden lässt, der auf die Familie einwirken kann“

    HIHI…herrlich.
    German Konfliktlösung !!! ( TRADEMARK)

  24. Babieca 6. Februar 2018 at 12:58

    Ebenfalls Köln, diesmal Köln-Porz, … Hier terrorisiert so eine Sippe die ganze Nachbarschaft, einer ist vor Ärger und Wut gerade an einem Herzinfarkt gestorben, die Polizei ist Dauergast
    ==============
    ich schätze mal die Polizei hat bei der Sippe ganz schnell das Gastrecht verwirkt…

  25. Naja, wie Gauland schon festgestellt hat: In Deutschland gibt es Leute, die jemanden wie Boateng nicht zum Nachbarn haben wollen.

    Das haben diese Leute aber nicht gerne gehört, darum der Aufschrei – wegen Rassismus.
    Nur…war nicht Gauland dieser Rassist™.

    Aber man stelle sich mal vor, dass beispielsweise die Töchter oder Söhne des Multukultiverfechters Neven DuMont in ihrer Heimat Marienburg interkültürell bereichert werden, da würde Herr DuMont unter Umständen nicht mehr so multikulturell-heiligend schreiben lassen und die „Elite“ müsste zusehen, wie sie ihre Ansiedlungs- und Kolonisierungspläne weiterhin schöngeschrieben bekommt.

    Die mülltikültürelle Bereicherung ist für das Pack, den Pöbel, die Elite hingegen mags schön homogen, in ihren national befreiten Zonen.

  26. Da ist man in Hamburg schon etwas weiter mit der Toleranz. Am Oberlauf der Alster wurde über Jahrzehnte eine weitere Bebauung verhindert, wegen der Ökologie, der Ruheräume, der Vögel und was auch immer. Der Bereich um die Alster, die dort ein kleines Flüsschen ist, ist eines der teuersten Wohnviertel in Hamburg. Jetzt kommt der Hammer. Auf einer Fläche, die absolut als unbebaubar galt, sollen Wohnungen für 1.600 (in Worten eintausendsechshundert) „Schutzsuchende“ errichtet werden. Sozusagen Schutz in Toplage, finanziert vom deutschen Steuertrottel.

    Liebe Köllner, bei Euch kommt das auch noch. Der erste Anlauf mag gescheitert sein, aber es kommt. Die Ideologie wird doch nicht vor so ein paar Köllner Jecken halt machen.

  27. Da gibt es diese schöne Geschichte aus den 90er Jahren, als die Genscher FDP den Asylkomprompromiss blockierte und schärfere Einwanderungsgesetze verhinterte. Es heisst, der der damalige Bürgermeister des Ortes wo Genscher wohnte, hatte vor in seine (Genschers) Straße ein Asylheim zu setzen, wogegen der sich aber erfolgreich wehrte. Mehr muss man über den widerlichen Charakter besserverdienender Liberaler nicht wissen.

  28. Neulich in der WelT (Bezahlartikel):

    „In Trappes sind jetzt alle Fleischereien halal
    In einer französischen Kleinstadt zeigt sich, wie alle Integrationsbemühungen misslangen. Trotz bester Absichten geben heute Islamisten den Ton an – im einzigen Café im Stadtzentrum sitzen nur noch Männer.“

    https://www.welt.de/politik/ausland/article173164419/Islamisierung-In-Trappes-sind-jetzt-alle-Fleischereien-halal.html

    Es war noch zu lesen, dass „längst“ die „liberalen“ Moslems auch aus Trappes weggezogen sind…

  29. Ich weiß gar nicht, wo für die Marienburger das Problem ist.
    EINE ARMLÄNGE ABSTAND GENÜGT.

  30. Sonst schreien die immer: Kein Mensch ist illegal, das gilt dann auch für den Rotweingürtel.
    Gerade diese Heuchler sollten nur die edelsten Goldstücke bekommen, die mit der zentimeterdicken Vorstrafenakte, oder die bereits beim IS eine Ausbildung gemacht haben.

  31. Oh, jetzt müssen unsere realpolitischen AfDler aber ganz stark sein, der Volklehrer wirbt für das Gedenken an die Dresdner Opfer des allierten Bombenterrors am 17. Februar und wird auch selbst sprechen.

    Höcke hat man ja u.a. hier bei PI vorgeworfen, dass er vor Jahren an solch einem „Nazigedenken“ teilgenommen hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=PufXR5W_8CM

  32. <blockquoteDas_Sanfte_Lamm 6. Februar 2018 at 13:04
    […] – DASS ist doch das wahre Leben – aber Japaner…ich weiss nicht.

    DASS DAS

    Sch…Autokorrektur

  33. Selbsthilfegruppe 6. Februar 2018 at 12:58
    Kriegsruinen als Kulisse, gesittete Menschen, spielende Kinder, pausbackige Babys- obwohl diese Menschen schwer traumatisiert sein müssen (wenige Jahre zuvor höllenhafte Inferno-Nächte mit nicht zu löschenden Phosphorbomben, von den Alliierten „Operation Gomorrha“ genannt). Uns wurde nichts geschenkt. Die Menschen im Land haben das erarbeitet, erdacht, getan. Das ist auf den fähigen Geist und die fähigen Hände von unsereins zurückzuführen.

    Ganz genau!! Die Menschen machen den Unterschied!! Die meisten Deutschen waren normale Menschen und EBEN KEINE BRUTALEN NAZIS. Sie waren einer brutalen Diktatur ausgeliefert.

    Traumatisierung bei dem importierten Gesindel ist doch auch nur so ein vorgeschobener Grund dafür, dass sie sich wie Wilde verhalten.
    Eine kleine „Studie“ in Norwegen zeigte, dass sie gar nicht mehr traumatisiert sind als offenbare „Vergleichsgruppen“ (wenn man sich denn die Mühe macht, die Zahlen anzusehen im Vergleich). Das Ziel der Studie war aber zu zeigen, dass es Traumatisierte unter den importierten Bestialkulturellen gibt (konkret „Kinder“ aus Affghanistan), damit man einen „tränendrüsigen“ Grund hat, warum alle diese von Hause aus schon reichen Illegalen nicht nur bleiben müssen, sondern auch noch Asyladel sein sollen (d.h. königliche Sonderrechte in allen Generationen) und am Besten ihre abgfuckten „Familien“ (Sippen) nachholen sollten mit den gleichen Sonderrechten.

  34. Und wo ist jetzt das Problem ? Ich glaube nicht, dass die über 90% der Bevölkerung, die in Köln Linksgrünbuntchristlich gewählt haben, alle in den Villenvierteln wohnen. Auch der Pöbel (und vor allem der) hat diese Parteien gewählt. Einhergehend mit dieser Weltanschauung ist es selbstverständlich, dass man sich von den „Oberen“ übers Ohr hauen lässt und mit den Märschen gegen Krääächtz Kräächtz Asch hu gegen Rächtz vor allem die Herrschenden protegiert und Kritik gegen das Politkartell durch angeblichen Kampf gegen Rächtz behindert (dafür wird man schließlich finanziert). Wenn man halt zum Lumpenproletariat gehört, durchschaut man diese Zusammenhänge nicht.

    Ich sag einfach mal in Köln trifft es keinen (zumindest wenige) falsche und daher „Alaaf ihr Jecken !“

  35. Jeden Tag wache ich auf und denke so für mich ist heute vielleicht der Tag an dem es unserem Volk das ganze zu bunt wird und es sich gegen diesen Wahnsinn erhebt, nein er ist es nicht!
    Am Abend wenn ich dann zu Bett gehe und nach etlichen neuen schönen Nachrichten denke ich wieder für mich, wie blöde wir doch alle sind und dass wir wohl nicht anders verdienen!

  36. Über Ähnliches kann ich auch bei uns berichten: Süddeutschland… Das zunächst geplante Flüchtlingsheim sollte neben einer „besseren“ Wohngegend entstehen… wurde dann aber nicht errichtet, weil auf der Wiese eine seltene Pflanze wächst und geschützt werden muss 🙂 Diese Wiese ist nun ein „Biotop“ 🙂 Und dreimal darf geraten werden, welche Farbe hier regiert… na? Grün… Unsere Gegend hier ist tiefgrün!

    Meine Nachbarin bewohnt alleine eine Jugendstilvilla… auf einem parkähnlichen Grundstück… und ist in der Flüchtlingshilfe engagiert… Ich sag’s mal so: ich bin ja heilfroh, dass die nicht auf die Idee kommt sich Untermieter anzulachen…, aber, ich finde es einfach verlogen, wenn Flüchtlinge in die Ghettos gepflanzt werden und die Helfershelfer sich’s in ihren (homogenen) Villengegenden nach wie vor gemütlich machen…

    Wobei ich an der Stelle auch mal ausdrücklich erwähnen muss, wie wichtig es wäre, dass in diese „behüteten“ Gegenden die Realität Einzug hält. Neulich im Lebensmittelladen: an der Kasse stehen die goldbehängten Porschefahrer mit Disignerklamottenan, und führen ihre „Kitzbühlgolfclubjacken“ aus… und pöbeln die jungen Kassenkräfte (allesamt mit Migrationshintergrund) an, wenn es ihnen nicht schnell genug geht… Zum Kotzen, diese Doppelmoral. Hier grasiert überwiegend eine galoppierende Dekadenz… und das Pendant dazu wohnt am nordöstlichen Stadtrand…

    Übrigens, auch ganz interessant finde ich, dass die Flüchtlingslager, die am Starnberger See, direkt neben einem Yachthafen aufgebaut waren, ganz schnell wieder verschwanden, dürfte möglicherweise einer gewissen Klientel nicht gefallen haben… war auch unmöglich… das ganze Seeufer war hellbraun bis schwarz… Ist ja auch wirklich schön dort bzw. am Undosa in Starnberg… wo auf den Stegen die Negerhorden krakelten…. Gehört aber auch der Vergangenheit an… Vermute mal, dass es, wenn der (politische?) Wille dafür da ist, auch schnell zu einer „Säuberung“ kommt… Einerseits unmöglich, diese Rosinenpickerei… andererseits macht es mir Hoffnung, dass eine – hoffentlich stattfindende – politische Wende eine Umkehr der Umstände bewirken kann/wird. Modell: Israel!

  37. So kennt man die Heuchler. In einem Villenviertel sollte ein Dialysezentrum gebaut werden. Welche Zumutung, das hätte 50 zusötzliche Fahrten pro Tag gebracht. Das ließen sich die Reichen nicht gefallen. Vor Jahren schlugen die Gutbürgerlichen im Villenviertel in der Nähe der Baumschulallee in Bonn vor, man solle die Drogenberatungsstelle aus ihrem intakten Viertel ins Ellerviertel verlegen. Das sei eh sozialer Brennpunkt. Vor längerer Zeit, als er schon mal eine Alysantenschwelle gab, protestierten die Bewohner eines Villenviertels in Stuttgart gegen eine Unterkunft in ihrer Nachbarschaft – mit ausländerfreundlichen Argumenten: Das sei den armen Flüchtlingen nicht zuzumuten, in einer Unterkunft zu leben und ringsherum die schönen Villen zu sehen. Vor ein paar Jahren sollte in einem Villenviertel in Godesberg in Bonn ein Heim für 6-7 Waisenkinder gebaut werden. Aus Protest wurde die Tür des Neubaus mit Kot beschmiert. Ein Sprecher der Bewegung gegen die Zumutung in ihrem Viertel, mit den Schattenseiten der Gesellschaft konfrontiert zu werden, enblößte sich nicht sein soziales Engament zu loben, er spende regelmäßig für soziale Projekte. …. Freud stellte schon ziemlich früh fest, dass den Reichen jedes Gemeinschaftsgefühl fehlt.

  38. Wie nett. In anderen Städten ging es den Armen und Hässlichen auch nicht anders. Das Geschrei derer, z. b. aus Grünwald, hätte man in der ganzen Republik vernehmen können.

  39. Nur keine Bange, wenn Deutschland erstmal randvoll ist mit diesen Männern,
    dann werden in diesen Villenvierteln mit Sicherheit keine Deutschen mehr leben!

  40. War es Merkel, die uns die Migrantenschwemme beschert hat? Sie war es jedenfalls nicht alleine:

    Aus einem älteren Artikel der Stuttgarter Nachrichten:

    Müsste man eine Chronologie der Flüchtlingskrise schreiben, würde alles mit einer fast schon historischen Dummheit beginnen: Das Bundesverfassungsgericht kippte 2012 die Regeln zur Versorgung von Asylbewerbern und schuf in Deutschland eine Art Hartz-IV-Anspruch für alle Armen dieser Welt: 1500 Euro netto für eine fünfköpfige Familie, dazu kostenloses Wohnen – das ist das Angebot, das Deutschland seitdem der Welt macht. Kaum hatte sich das herumgesprochen, kamen die Armen vom Balkan, die bis heute fast 40 Prozent aller Asylbewerber ausmachen. Ein Drittel von ihnen kommt mehr als einmal, denn das Angebot ist zu attraktiv, um es ablehnen zu können.

    Aber es war nicht nur der Balkan, wo sich das Angebot herumsprach. Geschäftstüchtige Schleuser unterbreiteten es auch anderen Armen dieser Welt. Diese kamen, machten Fotos vom reichen Deutschland und schickten sie zurück in ihre Heimat. Die kostenlose WLAN-Verbindung stellte der deutsche Staat. Und so zogen immer mehr Flüchtlinge immer mehr neue Flüchtlinge nach sich. „Es ist ein Schneeballsystem“, sagt ein Beamter, der den Flüchtlingsstrom managen muss.

    Die Flüchtlinge kamen in ein Land, das erstaunlich naiv ist. Liebe deinen Nächsten, heißt es in der Bibel, aber der Deutsche hebt seine Gefühle gern für den Übernächsten auf. Dass die Flüchtlingszahlen erst nach Erhöhung der Bargeldzahlungen in die Höhe schossen, wurde fast kollektiv vergessen. Stattdessen wurden in der öffentlichen Debatte Krieg und Gewalt als feste Gründe installiert, warum die Zahlen steigen.

    Das Bundesverfassungsgericht sollte man sich immer wieder genauer anschauen, wie es Danisch in diesem sehr lesenswerten Beitrag macht:

    http://www.danisch.de/blog/2018/02/06/die-juristen-junta-putscht/

    Eine linksextreme Richterin könnte die Hauptverantwortliche sein…

  41. …Köln Marienburg…plant die Stadtverwaltung jetzt ernsthaft Flüchtlingsunterkünfte bei den „oberen Zehntausend“…u.s.w.

    es wird höchste Zeit, dass diese polit konforme vorzeige Elite, diese Glitzer VIP`s, diese Jet- Set Promis der besseren Lebensart, diese Sport, Musik – Kultur Eliten der Stadt von Niedecken “ BaP “ bis “ de Höhner „, diese Wohlstands Verwöhnten Hipster und Sozialromantiker etwas von der gelebten Wirklichkeit abbekommen, für genau diese Kölner gilt es nun den Praxisbeweis zu erbringen, also

    … “ Arsch huh, Zäng ussenander “ … … … … KLICK !

  42. afd-sympathisant 6. Februar 2018 at 13:07

    Da ist man in Hamburg schon etwas weiter mit der Toleranz. Am Oberlauf der Alster wurde über Jahrzehnte eine weitere Bebauung verhindert, wegen der Ökologie, der Ruheräume, der Vögel und was auch immer.
    ————–
    Poppenbüttler Berg. Und – zack – kriegt man da eine Problemsiedlung hingeknallt.
    Nette Gegend dort, schaut selbst:
    https://www.gemeinsam-in-poppenbuettel.de/startseite/aktueller-planungsstand/

    Sofern man wie in Köln-Marienburg offensichtlich geplant nur „Edel-Flüchtlinge“ dort ansiedeln, d.h. syrische Ärzte (gibt’s die wirklich oder sind die längst zurück in der Heimat?) und keine Mufl’s und sich freiwillige Helferlein finden (das ist in solchen Gegenden häufig so, das schlechte Gewissen plagt…) könnte das einigermaßen funktionieren.

  43. Herr Wiener, beide Daumen hoch! Sie legen den Finger in die Wunde, auf das der Patient laut schreien möge und andere aus ihrem Schlaf reißt.

  44. Arsch huh, Zäng ussenander!

    …und „Nachbar Tim“ macht drei Camping-Gas-Kartuschen auf und geht einkaufen.

  45. Sind es nicht gerade die Schönen und Reichen, welche komplett abgeschottet von den ganzen Flüchtlingksproblemen in ihren Luxushäusern wohnen, welche uns moralisch immer belehren wollen.
    Spontan fällt mir da gerade George Clooney ein.

  46. Auf der Berliner Halbwegs Stralau wohnen hauptsächlich Diplomaten, Ärzte, Banker und Künstler. Seit einer Weile gibt es dort auch eine Unterkunft, die ebenfalls mit handselektierten Asylanten begoldstückt wurde. Gleich davor die Bushaltestelle, wo es zum Bahnhof Ostkreuz geht. Als Stralauer bekommt man also kaum mal einen Flüchtling zu sehen. Mit dem Porsche geht es direkt aus der Tiefgarage der Gated Community zum Konsulat, zur Bank oder zum Tennisclub.

  47. Sabaton 6. Februar 2018 at 12:41
    OT

    Nach behindertenfeindlichen Sprüchen versucht sich das ZDF mit faulen Ausreden aus der Affäere zu ziehen:

    Behindertenfeindlichkeit oder `nur ein Versehen´?
    Wenn die Heute Show über eine Behinderung lacht

    https://haolam.de/artikel_32579.html

    Der Fall ist nun Gottseidank in den Medien und der Allgemeinheit angekommen. Jeder kann sich nun ein Bild machen
    Auch über die Raktionen
    Die AFD sollte es nun auf sich beruhen lassen. Natürlich hat dieses der geschädigte zu beurteilen
    Solche Themen sollte man nicht überreizen, sonst wird es kontraproduktiv
    Auch die AFD hat des Öfteren Dinge falsch gemacht. Sich dafür entschuldigt und erwartet das es damit erledigt hat.
    Wenn die anderen kein Stil und Niveau haben und das Thema immer weiter überreizen, ist das deren Problem.
    Die AFD sollte so Stil und Niveauvoll sein und anders handeln

  48. OT

    Gestern einer Sky90 gesehen? Da war Peter Fischer und hat seine Meinung zur AfD wiederholt. Ebenfalls Gast war Ralf Ragnick, der das gleiche für RB Leipzig gesagt hat und noch bejammert hat, das der Verein in einem Bundesland liegt, bei dem die AfD 30% der Stimmen auf sich vereinen konnte.
    Also, ich denke RB Leipzig gehört auch auf die schwarze Liste. Ich verwalte die gerne. Aktuell:

    Eintracht Frankfurt (Zwietracht Krankfurt, hahaha)
    HSV (H(AS)SV, hahaha)
    Red Bull Leipzig (die Dosen, hahaha)

  49. Dieser Welke hat sich schon vor Jahren über Herrn Sarazinns damalige Sprachbehinderung lustig gemacht! Der hätte schon damals aus dem ZDF Fernsehen verschwinden sollen!

  50. Haremhab 6. Februar 2018 at 13:18
    Rechtsruck in Sachsen-Anhalts Betriebsräten?

    https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/gewerkschaften-rechtsruck-in-sachsen-anhalts-betriebsraeten

    Nicht nur dort
    15% der Gewerkschaftsmitglieder sollen mittlerweile für die AFD sein. Bei aktuellen IG Metall Demos sind immer wieder AFD Fahnen zu sehen.
    Es stehen nun Bundesweite Betriebsratswahlen an. Die Gewerkschaften haben mächtig Angst das die AFD dort stark vertreten wird

  51. „Dreck, Streit, Schnapsleichen und Urin. Daraufhin war ein Runder Tisch initiiert worden,“
    Noch einer.

    Wir pissen an de Dom in Kölle, zum Dom, da zieht´s uns hin!“

  52. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 6. Februar 2018 at 13:50
    „Islamismus wird an Hamburger Schulen zum Problem“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173240130/Kinder-des-Salafismus-Islamismus-wird-an-Hamburger-Schulen-zum-Problem.html

    Ey, wie konnte denn das jetzt passieren????


    Die Einschläge kommen immer näher
    Gestern wurde gemeldet das in HH mehrere kath. Schulen schließen müssen. Entweder gehen dort in Zukunft mehr Muslime zur Schule oder die Wohlstandskinder müssen zu den Muslimen

    Immer mehr Schulen versenden Brandbriefe die schlimmer sind als die Rütli Schule vor wenigen Jahren
    Interessiert weder Medien noch Politik

  53. “ Und was sagt die Stadt? „Am Montag setzten sich mehrere Ämter zusammen, um eine Lösung zu finden“, sagt Sprecherin Inge Schürmann………………
    https://www.bild.de/regional/koeln/nachbarschaftsstreit/familie-tyrannisiert-29-nachbarn-54715496.bild.html

    Passt eben sehr gut, die reichen in Marienburg und die Zigeunerfamilie die ein beschauliches Haus in Köln-Porz terrorisiert. Der traurige Höhepunkt am letzten Dienstag: Wolfgang Giels, der mit seiner Frau Marita Hückeswagen (56) im Erdgeschoss des Hauses lebt, bekommt mit gerade mal 63 Jahren einen Herzinfarkt – und stirbt! Seine Witwe, die ehemalige „Colör“-Sängerin, zu BILD: „Schlaflose Nächte durch die permanente Lärmbelästigung, der ganze Stress mit den Nachbarn…. „Colör“- googelst du, und diese ganze Kölner-Gutmenschen-Kacke springt dich an…

  54. Die Juristen-Junta putscht
    Hadmut
    6.2.2018 0:02

    Kriminelles Bundesverfassungsgericht.

    Ein Leser beklagt sich über meine Blogartikel. Ich hätte zwar ein „Fachblog u.a. für Bundesverfassungsgerichtsfragen”, würde aber nicht genug herausstellen, dass hinter der Flüchtlingseinladung mit anschließender Flüchtlingswelle in Wirklichkeit nicht Angela Merkel, sondern das Bundesverfassungsgericht stecke. Die aber sei nur Laiendarstellerin, nur Verzierung. Die conditio sine qua non für die Migrationsströme habe niemand anderes als das Bundesverfassungsgericht selbst produziert. Dazu verweist er auf einen Artikel der Stuttgarter Nachrichten von 2015, der seither wohl etwas in Vergessenheit geraten ist – oder nicht mehr so erwähnt wurde:

    Müsste man eine Chronologie der Flüchtlingskrise schreiben, würde alles mit einer fast schon historischen Dummheit beginnen: Das Bundesverfassungsgericht kippte 2012 die Regeln zur Versorgung von Asylbewerbern und schuf in Deutschland eine Art Hartz-IV-Anspruch für alle Armen dieser Welt: 1500 Euro netto für eine fünfköpfige Familie, dazu kostenloses Wohnen – das ist das Angebot, das Deutschland seitdem der Welt macht. Kaum hatte sich das herumgesprochen, kamen die Armen vom Balkan, die bis heute fast 40 Prozent aller Asylbewerber ausmachen. Ein Drittel von ihnen kommt mehr als einmal, denn das Angebot ist zu attraktiv, um es ablehnen zu können.

    Aber es war nicht nur der Balkan, wo sich das Angebot herumsprach. Geschäftstüchtige Schleuser unterbreiteten es auch anderen Armen dieser Welt. Diese kamen, machten Fotos vom reichen Deutschland und schickten sie zurück in ihre Heimat. Die kostenlose WLAN-Verbindung stellte der deutsche Staat. Und so zogen immer mehr Flüchtlinge immer mehr neue Flüchtlinge nach sich. „Es ist ein Schneeballsystem“, sagt ein Beamter, der den Flüchtlingsstrom managen muss.

    Die Flüchtlinge kamen in ein Land, das erstaunlich naiv ist. Liebe deinen Nächsten, heißt es in der Bibel, aber der Deutsche hebt seine Gefühle gern für den Übernächsten auf. Dass die Flüchtlingszahlen erst nach Erhöhung der Bargeldzahlungen in die Höhe schossen, wurde fast kollektiv vergessen. Stattdessen wurden in der öffentlichen Debatte Krieg und Gewalt als feste Gründe installiert, warum die Zahlen steigen.

    (…..)
    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.leitartikel-zur-fluechtlingskrise-liebe-deinen-uebernaechsten.ef6e2003-3a3e-466a-bed8-d601ebf88cb6.html

    Sie schreiben recht schön, dass wir seither Armut importieren, weil sich hier einige wenige an Armut so aufgeilen.

    Letztlich aber sei das alles eine Folge grenzenloser Dummheit des Bundesverfassungsgerichts.

    Nun, das könnte passen. Wie ich schon früher schrieb, habe ich das Bundesverfassungsgericht schon bei der Vorratsdatenspeicherung als strohdumm erlebt, die haben damals schon nicht gemerkt, dass ihre Anordnungen wirkungslos waren, und da nur einen Showprozess veranstaltet. Der Papier rannte ja noch jahrelang später auf Konferenzen herum und jubelte über sein Urteil und merkte nicht, dass es völlig an der Sache vorbeigegangen war. Schon damals kamen die mir völlig überfordert vor.

    Dann natürlich mein eigener Fall, und da habe ich ja herausgefunden, dass die zuständige Richterin Susanne Baer nicht nur ein massives Interesse an der Aufrechterhaltung von Promotionsbetrug hat und den Krieg aller anderen gegen den weißen Mann führt, sondern für die Themen der Verfassungsbeschwerde, nämlich Verfahrens-, Prüfungs- und zugehöriges Verfassungsrecht schlichtweg zu dämlich ist, denn wie sich ja herausstellte, ist sie nicht nur nicht in der Lage, ihren eigenen Studiengang an den Anforderungen des Bundesverfassungsgerichts – ihrer Vorgänger – auszurichten, sondern nicht mal in der Lage ist zu artikulieren, was sie 10 Jahre lang als Professorin eigentlich getan haben will. Und schaut man mal in diese Entscheidung zum Versorgungsanspruch für Asylbewerber, dann ist das nicht nur in verblüffender zeitlicher Nähe zur Nichtannahme meiner Verfassungsbeschwerde, sondern auch die drei Richter sind beteiligt.

    Und wenn ich mir nun anschaue, was die letzten 6 Jahre, in denen ich mir diese Hintergründe der Nichtannahme meiner Verfassungsbeschwerde so hervorgebracht hat, dann drängt sich der Gedanke auf, dass hinter der Asylbewerberentscheidung nicht nur dieselben Leute, sondern auch dieselbe Dummheit und dieselbe kriminelle Energie stecken. Denn speziell Baer tritt ja für „Gleichheit durch Ungleichheit” ein, um die ultimative leistungslose Ergebnisgleichheit durchzusetzen, und genau dem wäre meine Verfassungsbeschwerde ja zuwidergelaufen, weil sie gleiche, gesetzliche Promotionsanforderungen durchgesetzt hätte. Zwischen beiden Entscheidungen liegen nur wenige Wochen, und Baer hält sich ja für die Retterin aller außer weißer Männer. Ich bin weißer, heterosexueller Mann, habe bei ihr also von vornherein keine Chance und verloren, während Asylbewerber natürlich für sie zu den armen, unterdrückten und politisch geschützten Wunderkindern gehören und deshalb alles gratis bekommen müssen, so wie Frauen hier Doktorgrade und Professuren.

    Nun, meint der Leser im Anschluss an die Stuttgarter Nachrichten, nicht Merkel, sondern diese durchgeknallte Entscheidung unfähiger Verfassungsrichter sei der Auslöser gewesen, weil er nämlich nichts geringeres als die Zusage darstellt, dass sich jeder Mensch der Erde bei uns hier vollversorgen lassen kann.

    Drolligerweise retweetet mir just in diesem Augenblick eine Leserin einen Tweet von Anabel zu diesem Thema:

    Anleitung zum Abzocken. Marokkanischer Asylbewerber gibt anderen Tipps. Bitte verbreiten!

    https://twitter.com/ainyrockstar/status/960474972073463809/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw&ref_url=http%3A%2F%2Fwww.danisch.de%2Fblog%2F2018%2F02%2F06%2Fdie-juristen-junta-putscht%2F (….)

    http://www.danisch.de/blog/2018/02/06/die-juristen-junta-putscht/

  55. Vollpumpen, u.die schlimmsten,die germoney aufzuweisen hat, den großkopferten soll der Arsch auf Grundeis gehen,klasse, wenn dann die Goldstücke messern,brennen,vergewaltigen,rauben,einbrechen,usw………,schaun wir mal!

  56. D Mark 6. Februar 2018 at 13:12
    Oh, jetzt müssen unsere realpolitischen AfDler aber ganz stark sein, der Volklehrer wirbt für das Gedenken an die Dresdner Opfer des allierten Bombenterrors am 17. Februar und wird auch selbst sprechen.

    Höcke hat man ja u.a. hier bei PI vorgeworfen, dass er vor Jahren an solch einem „Nazigedenken“ teilgenommen hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=PufXR5W_8CM

    Schade das er seine Kraft und energie nicht dazu nutzt um aktuelle Themen zu fördern.
    Wir wollen alle das die Vergangenheit ruht und wir uns auf das jetzt besinnen.
    Da sollte man mit gutem Beispiel vorangehen

  57. @ Marmorkuchen 6. Februar 2018 at 12:51
    („Wohnt das vollbunte BAP Goldstück Wolfgang Niedecken eigentlich auch dort bzw. liegen Teile seines Immo – Reichtums dort ??“)
    =======
    „Besinnen Sie sich doch wieder einmal auf die Zeit vor 30 Jahren zurück, und versuchen Sie sich zu erinnern, wie es ist, wenn man nicht weiß, wie man seine Miete bezahlen soll oder ob man noch Sprit im Auto hat. Gehen Sie mal wieder aus Ihrer „gated“ Villa in Köln Marienburg heraus, und besuchen Sie die Ghettos, in denen Agenda-Oper leben.
    Stellen Sie doch nur einen Augenblick vor, Sie müssten einen Antrag stellen, um neue Unterhosen kaufen zu können?…“
    Aus einem Artikel vom 19. Juli 2012!
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=13903
    Also prä-AfD, prä-Asylantenkrise…! War mir nicht sicher, da ich nicht aus der Gegend komme, und ergo die Stadtteile gar nicht kenne, aber hatte es irgendwie ganz schwach im Hinterkopf, hab nur den verlogensten aller Heuchler, Niedecken und Marienburg eingegeben und voila…!!! 🙂

  58. @ Das_Sanfte_Lamm … … at 13:46 … Noch besser in jeder Hinsicht als die „Ärsche hoch“ war diese Aktion …u.s.w.

    Na prima !, zum Fremdschämen !, ich wollte mir gerade ein Kaffee machen, nun brauch ich aber einen starken … “ Irish Kaffee “ mit viel …. “ Irish “ … ( klick ) 😉

  59. Marie-Belen 6. Februar 2018 at 12:53
    Im linksrotgrünversifften Hannover-Linden wehrt man sich schon seit Jahren gegen die Gentrifizierung.
    Man möchte unter sich bleiben…..

    Werden linksextreme gewesen sein
    Der Stadtteil ist ja für ein Multikulti bekannt
    Bin da wenig unterwegs
    Komischerweise sieht man in den Bars und Muslimen fast überall kaum Muslime. Die Multikultideutschen sind in ihren Kneipen, Bistros, Restaurants schön unter sich

  60. OT: Sorry, falls das schon einmal da war:

    Für Christian Lindner war die Mauer doch ein antifaschistischer Schutzwall.

    „Heute ist die Berliner Mauer so lange Geschichte wie sie Gegenwart war. Zeigt deutlich: Zeit der Abschottung sollte der Vergangenheit angehören. CL #Zirkeltag“

    https://twitter.com/c_lindner/status/960455155383787520

    Schön auch die Antwort von Joana Cotar (Anm.: super Frau!)

    Joana Cotar, MdB
    ?
    „Im Geschichtsunterricht einen Fensterplatz gehabt, Herr Lindner?“

  61. katharer 6. Februar 2018 at 14:03

    Die AfD sollte sich aus dem ganzen Mist mit dem 3. Reich fernhalten. Das ist ein einziges politisches Minenfeld. Damit gewinnt man auch keinen einzigen Wähler dazu, sondern verprellt höchstens welche.

  62. Die Eliten werden wohl mal wieder nach dem Motto verfahren haben: es gibt 2 Dinge, die ich hasse.
    1. Fremdenfeindlichkeit
    2. Asylanten in meinem Villenviertel.

    Was für Heuchler

  63. alex_haram 6. Februar 2018 at 13:51

    Bitte ergänzen:

    St. Pauli (Antifa-Club)
    FC Freiburg (Trainer hat Verständnis für kriminelle Mördermigranten)
    „Die Mannschaft“ (mit Popelfresser Jogi Löw, der für die Grünen in die Bundesversammlung geht)

  64. Das_Sanfte_Lamm 6. Februar 2018 at 12:57

    Marie-Belen 6. Februar 2018 at 12:53
    Im linksrotgrünversifften Hannover-Linden wehrt man sich schon seit Jahren gegen die Gentrifizierung.
    […]

    Gentrifizierung – nichts weiter als eine der orwellschen Newspeech-Wortschöpfungen, die mir gehörig auf den Zeiger gehen.

    Mir gehen diese NeuDummSprech- und Schachtelsatzwortschöpfungen so sehr am A… vorbei das ich erst einmal eine Internetrecherche starten musste.

    Als Gentrifizierung (engl. gentry [d??ntri] „niederer Adel“), auch Gentrifikation, im Jargon auch Yuppisierung (? Yuppie), bezeichnet man den sozioökonomischen Strukturwandel bestimmter großstädtischer Viertel im Sinne einer Attraktivitätssteigerung für eine neue Klientel und dem anschließenden Zuzug zahlungskräftiger Eigentümer und Mieter. Damit verbunden ist der Austausch ganzer Bevölkerungsgruppen. Der teilweise als politisches Schlagwort verwendete Begriff ist in der Stadtforschung von Bedeutung und theoretisch nach wie vor nicht eindeutig erklärt. Interessant ist unter anderem, wieso und wo sie nicht stattfindet. Unter anderem ist durchaus umstritten, ob steigende Wohnungspreise Ursache oder Wirkung des Austauschprozesses sind. Erste Gentrifizierungsanzeichen finden sich immer schon vor den preislichen Änderungen im Wohnungsmarkt. Als wichtig gelten ebenso die Unterschiede im Habitus, im Geschmack, in den sozialen und kulturellen Ausdrucksweisen und symbolhaft inszenierten Konsumgewohnheiten[1] von Neuankömmlingen und der bestehenden Einwohnerschaft im öffentlichen Raum.[2][3]

    Grundsätzlich unterschiedliche Erklärungsmuster der Gentrifizierung heben auf Veränderungen der sozialen und räumlichen Organisation von Arbeit ab, ebenso auf die Entstehung der Gentrifizierer – andere auf die materielle Herstellung (bzw. Reproduktion und Erneuerung) der gebauten Umwelt.

  65. Kirpal 6. Februar 2018
    Übrigens, auch ganz interessant finde ich, dass die Flüchtlingslager, die am Starnberger See, direkt neben einem Yachthafen aufgebaut waren, ganz schnell wieder verschwanden, dürfte möglicherweise einer gewissen Klientel nicht gefallen haben… war auch unmöglich… das ganze Seeufer war hellbraun bis schwarz… Ist ja auch wirklich schön dort bzw. am Undosa in Starnberg… wo auf den Stegen die Negerhorden krakelten….
    ——————-
    Herr Habermas wohnt doch dort. Hat man gar nichts von ihm gehört?

  66. Dorian Gray 6. Februar 2018 at 13:01

    Wer immer den Überblick behält, kann nicht anders: Putin macht eine vernünftige Politik und dann kommt Trump. Alle anderen haben den roten Faden verloren.

  67. Das haben sie auch bei uns gemacht. Eine neue Wohnsiedlung mit Kinder-Familien und auf einmal ein „Flüchtlingsheim“ mit jungen geilen orientalischen Männern. Seit dem habe ich Angst um meine Familie. Frau Kanzlerin hat Personenschutz.

  68. „…dass bei der zukünftigen Belegung der Wohneinheiten in der Brohler Straße ausschließlich geflüchtete Familien und geflüchtete Alleinerziehende mit Kindern sowie einheimische Familien und Alleinerziehende mit Kindern berücksichtigt werden sollen.“

    Abwarten und Tee trinken. Hat der Autor den Anfang im September 2015 vergessen?

    165.000 Syrer kommen aus Ungarn, auschließlich familien…

    Hahahaha…

  69. Heisenberg73

    Völlig korrekt. Besten Dank. Bei Niederlagen folgender Vereine, darf sich also gefreut werden:

    Zwietracht Krankfurt (hahaha)
    H(AS)SV (hahaha)
    RB Leipzig (Dosen, hahaha)
    SC Freiburg (fällt mir nichts ein)
    FC St.Pauli (Zeckenverein, hahaha)
    Deutsche Nationalmannschaft (Die Mannschaft, hahaha, die verpassen sich die Verballhornung schon selbst).

  70. @ Martin Schmitt 6. Februar 2018 at 15:05
    „Das haben sie auch bei uns gemacht. Eine neue Wohnsiedlung mit Kinder-Familien und auf einmal ein „Flüchtlingsheim“ mit jungen geilen orientalischen Männern. Seit dem habe ich Angst um meine Familie. Frau Kanzlerin hat Personenschutz.“
    =========
    Dasselbe auch auf der Ebene eine Stufe drunter:
    https://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel/nach-bluttat-in-kandel-ministerin-spiegel-unter-personenschutz/
    Grüne Umvolkungsministerin erhält Personenschutz weil mal ein „Rechter“ (oha!) beim Einkaufen im Rotweingürtel-Edeka sie erkannt und gerülpst hat — aber Hunderttausende einheimische Frauen und Mädchen sind weiter ungeschützt!!!
    Das Ganze wohlbemerkt: Neben dem Amt der Ministerpräsidentin gilt im rheinland-pfälzischen Kabinett normalerweise nur das Amt des Innenministers als derart gefährdet, dass die jeweiligen Inhaber von Personenschützern des LKA begleitet werden.
    Also nicht einmal Uwe Junge, der bereits gefährlich verletzt wurde und auf dessen Anwesen ein Brandanschlag stattfand, nicht einmal DER erhält staatlich finanzierten Personenschutz (sondern zahlt es aus eigener Kasse!) aber die grüne Tussi wird „beschützt“!

  71. OT

    Kholoud Bariedah „Alle zwei Wochen, immer am Freitag, bekam ich 50 Hiebe“ –

    Kholoud Bariedah ist zwanzig Jahre alt, als sie mit ein paar Freunden in ihrer Heimatstadt Dschidda in Saudi-Arabien eine Party feiert – und die Religionspolizei sie dafür verhaftet. Der Richter schickt sie in eine Besserungsanstalt nach Mekka. Sie wird gedemütigt, muss Stockschläge einstecken und wird in der Einzelhaft beinahe verrückt.

    Nach ihrer Entlassung sagt sie sich vom Islam los, bekennt sich öffentlich zum Atheismus und flieht ins Ausland. Erst in die Türkei, dann über Schweden nach Deutschland, wo sie im Jahr 2015 Asyl erhält.

    Heute ist sie 32, lebt in Berlin und hat ein Buch über ihre Zeit in Haft geschrieben. Viele Seiten, sagt sie in recht gutem Deutsch, entstanden in dem kleinen Café am Treptower Park, in das sie an diesem Januartag zum Interview kommt.

    – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/29564790

  72. So überzeugt wie die Herrschaften von all den Projekten sind, sollten Sie oder nein hätten Sie schon lange, ein paar Fachkräfte in Ihr Leben aufnehmen und in Ihrem Unternehmen arbeiten lassen sollen. Aber es reicht sicher auch,wenn ein paar Euro gespendet werden für das Elend der Welt…….

  73. Das ist doch immer so bei der rotgrünen Winke – Winke – Fraktion: die Toleranz endet, sobald die Kinder der herzlich willkommenen „Flüchtlinge“ in den Klassen der eigenen Kinder sitzen. Wir wohnen auch in einer Akademikergegend, man ist linksliberal, selbstverständlich, aber Kinder ohne Deutschkenntnisse in UNSERER Grundschule? Das könnte Cornelius und Marie – Louise ja im Lernfortschritt bremsen. Auf jeden Fall war unsere Turnhalle nach knapp 6 Monaten wieder flüchtlingsfrei und die fremden Kinder werden nun von den Kindern von Menschen integriert, die sich die teuren Mieten hier nicht leisten können. Mann sollte mal recherchieren, wie viele Kinder von Rotgrünen wirklich die angepriesenen Gesamt – oder Stadtteilschulen besuchen – ich wette, dass das nur ein Bruchteil ist! Wasser predigen und Wein trinken, so war es schon immer und daran wird sich nie was ändern!

  74. Das ist doch mal eine gute Nachricht das passt schon.Natürlich sollen auch die Reichen und Schönen und Gutmenschlichen Merkel-Unterstützer nicht ausgegrenzt werden.Auch sie sollen in den Genuss kommen die Messernden Fachkräfte und Vergewaltiger in Aktion zu erleben .Das sei ihnen gegönnt.Denn nur Spenden und schöne Worte labern ..sprich Wir müssen allen helfen und alle aufnehmen reicht leider nicht.Also wennschon dennschon nicht wahr!

  75. Wasser predigen, Wein trinken: Die PI-News-Darstellungen des über alle Maßen heuchlerischen Linksspießer-Establishments waren noch nie übertrieben. Kann das so aus eigener Erfahrung bestätigen – was nicht bei allen PI-Themen so uneingeschränkt der Fall ist.

    Wir Baden-Württemberger haben da auch alle so unsere zwei bis drei Villenviertel/Gutmenschenviertel im Hinterkopf, mit am Fenster drapierten Pace-Fähnchen und den unvermeidlichen, z. B. außen an der Balkonbrüstung befestigten, Anti-Atomkraft- und Anti-Stuttgart-21-Bannern.

    Es sollen alle wissen: Hier haust das wahrhaft Gute!

    Es sind genau diese grünroten Besser-Viertel, aus denen immer dann lautstarke Proteste zu vernehmen sind, wenn z. B. von Seiten der Stadtverwaltung oder Landesregierung her laut überlegt wird, dort ein paar arme Geflohene unterzubringen oder auch nur ein paar Windräder in Sichtweite aufzustellen. – DAS GEHT GAR NICHT!

    Grundsätzlich sei man natürlich für Asylanten und für Windkraft, aber doch bitteschön … woanders! Windräder würden die doch gerade hier besonders reizvolle Fernaussicht verschandeln, und die Asylanten hätten doch, man denke hier wirklich nur an diese armen Menschen, an der für das Wohnheim angedachten Stelle kaum Luft zum Atmen, wenig Sonne, und die Aussicht sei auch verstellt. Z. B. durch das eigene Töchterlein, das sich in deren Blickfeld im Bikini, wie seit Jahren gewohnt, auf dem Balkon sonnen würde – ein Anblick, der doch gerade für Menschen aus fernen Kulturkreisen unzumutbar sei!

    Sind so kleine Heuchler. Darf man niemals wählen.

  76. Wenn man die Kommentare so liest wie

    „Es wird Zeit zum Volksaufstand gegen diese Politlumpen, die uns das alles eingebrockt haben.“

    kann man sich nur wundern!

    Eingebrockt hat sich das der Wähler selbst. Kein Gröfaz, kein Kaiser ist diesmal dafür verantwortlich. Das hat sich das Volk selbst genau so gewählt. Immer wieder!
    Übrigens: „Volksaufstand“ von 13% gegen 87% (+ deren Hilfstruppen) nennt man Bürgerkrieg.
    Gut, zugegeben, 87% wollen den so haben.

    Sie werden ihn bekommen, die vom Volk bezahlten und ausgewählten Akteure sind auf der Bühne…

  77. Da bleib ich ganz gelassen. Früher oder später wissen unsere Bereicherer, auch ohne dort zu wohnen, wo es was zu holen gibt. Es werden sogenannte Gated Communities aus dem Boden sprießen noch und nöcher in den nächsten Jahren. So ganz ohne Abgrenzung wird es nicht funktionieren.

  78. vlad 6. Februar 2018 at 15:58

    Man sollte sich nachfolgendes Zitat jeden Tag zu Gemüte führen, damit man das deutsche Irrenhaus besser versteht.
    “ Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauche ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon Bonaparte)

  79. Ich habe Verwandte in Stolberg Rhld.Mich würde brennend interessieren was die Goldstücke dort so treiben.Ich kann es mir ja denken.Leider erfahre ich von meinen Verwandten nichts sie blocken sofort ab und es wird gesagt wir haben nichts gegen diese Leute.Das wars.Das Thema ist unerwünscht.Wenn ich versucht habe über die täglichen Messerstechereien und Vergewaltigungen zu sprechen wurde das einfach ignoriert.Das macht mich so zornig und auch traurig das man so blind sein kann und nichts sehen will.In Zeiten wie diesen kotzt mich diese unerträgliche Schönfärberei nur noch an.

  80. Anstatt die Wirtschaftsmigranten abzuschieben, zählt man ihnen „Deutschkurse“, um dann VERMEINTLICHE Abschiebehindernisse zu schaffen. Ekelhaft
    diese Tricks.

    „Von den 93 Zimmern werden zunächst die im ersten und zweiten Stock belegt. „Hier machen wir Einzelbelegung mit jungen Männern, die mehr Ruhe brauchen, weil sie zur Schule gehen oder in der Ausbildung sind“, so Ludwig. „In den oberen Etagen werden wir die Zimmer doppelt belegen.“

    Morgens und abends gibt es ein kaltes Buffet, das Mittagessen wird angeliefert „

  81. Das lauwarme Gammelloch Köln wird in 2-4 Jahren randvoll mit Goldstücken sein. Bei mindestens 200.000+ pro Jahr an geschenkten Fachkräften, brauchen diese auch viel Spaß und Auslaufzonen. Da wird der Edel-Jeck zur Attraktion und deren Frau und Kind zur Wi…vorlage!

  82. So weit geht die Gutmenschenpflicht nun doch nicht, dass man die „Schutzsuchenden“, ohne Auswahl, in der Nachbarschaft haben möchte. Hätten dies „ANDERE“ verlangst hätte man diese mit der Nazikeule an Kreuz der Fremdenhasser geschlagen.

  83. werta43 6. Februar 2018 at 16:28

    „Von den 93 Zimmern werden zunächst die im ersten und zweiten Stock belegt. „Hier machen wir Einzelbelegung mit jungen Männern, die mehr Ruhe brauchen, weil sie zur Schule gehen oder in der Ausbildung sind“, so Ludwig

    —————

    Ja klar, da studieren sie den ganzen Tag fleissig Atomphysik und erholen sich von der harten Arbeit (Drogenverkauf, Masturbation in der Öffentlichkeit, Messerschwingen).

  84. „Verein zur Verständigung von Roma und Nicht-Roma“ – lachhaft – also ein Verein zur Geldvernichtung?

    P.S. schade, daß das neue Design (ist mir etwas zu rot) nicht mehr auf allen Browsern läuft!

  85. Ja, die Merkel mit Anhang Goldstücke werden langsam lästig❗ 😎
    Hoffen wir mal, dass die System-Junta nicht alle beglückenden Taten der Goldstücke vertuschen kann. 😛
    Besonders nicht vor der BY Wahl. 😕
    Das Zucker-Bärchen, der wackere CSU Partei-Soldat Herrmann wird wohl alles tun um an der Macht zu bleiben. Drehhover der Bettvorleger hat sich ja schon abgeseilt. Nur der Freiputzer-Söder kann vielleicht durch täusche, verharmlosen… die jammervolle CSU noch an der Macht halten. Die Lügen-Presse wird wohl aus allen Rohren schießen 😀 aber die Goldstücke werden die Wahl entscheiden 😆
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎
    Strauß hatte vielleicht doch nicht ganz unrecht ?
    https://youtu.be/YEWdTtdXdbA

  86. Nee, ist klar.. die unangenehmen Seiten der Willkommenskultur,
    sollen bitte die Unterschichtler unter sich regeln,
    Wir sind weltoffen, solange uns die Konsequenzen nicht selbst
    betreffen… ansonsten gehören wir zu deren Profiteuren.
    Ja… echte Humanisten… 🙂

  87. Morgen habe ich am Göritzer Bahnhof einen Arbeitseinsatz. Die ideale Gelegenheit meinem Arbeitgeber (evangelischer Freikirchler, Buntmensch und Freund) die echten Flüchtlinge zu zeigen. Der wohnt im noblen Falkensee. Mit neuer Polizeiwache, Edelflüchtlingen, und einen deutschen Bevölkerungsanteil, der noch an 1999jhd erinnert. Disesmal kann ich ihn überzeugen, ihn retten -.-

  88. Mao-Hemmer 6. Februar 2018 at 15:43
    Wir Baden-Württemberger haben da auch alle so unsere zwei bis drei Villenviertel/Gutmenschenviertel im Hinterkopf, mit am Fenster drapierten Pace-Fähnchen und den unvermeidlichen, z. B. außen an der Balk
    ————————
    Von der S-Bahnstation Hamburg-Othmarschen aus kann man eine große PACE-Fahne an einer Millionenvilla hängen sehen. Das sieht so aus, als bitte man verschont zu bleiben, wenn eines Tages die Plünderer aus den von der Politik zerstörten Vierteln anrücken werden.

  89. Meine Güte. Hamburg Blankenese hat sich erfolgreich gegen Flüchtlinge gewehrt. Im Dortmunder Süden findet man auch keine vollgestopften Assiheime, ähm Asylantenheime. Herten macht einen auf Flüchtlinge, darf es sich aber nicht mit den Millionären des BVB verderben. Die auf dem Rasen einen von Anti Rassismus heucheln.
    Aber durch Ihr Geld und ihre Lebensweise diskriminierender sind, als jede typische Neonazi.
    Ich sehe die Welt auch eher geteilt in Arme und Reiche. Wobei die Riechen eher weiss sind.
    Ab und zu klapp die Trennung nicht so gut. Wie am Hartz IV See in Dortmund. Ja, da wohnt der Pöbel zu dicht bei und die Schickimicki Leute ziehen schon wieder weg.

    Aber die mit der größten Heuchler Fresse, also die Akademiker, höheren Behördenmitarbeiter, Lehrer und solche Typen, würden niemals neben einem „klassischen“ Asylantenheim wohnen, geschweige denn Asylanten aufnehmen.

  90. „…Sowas nennt man dann wohl Rosinenpickerei. Und das ausgerechnet von den gleichen Leuten, die andere ständig multikulturell zwangsbeglücken wollen. Heuchlerischer und sozial ungerechter geht es nicht mehr.“
    ———————————————————————————————————

    Man kann es getrost SELEKTION nennen. Und… was soll’s, SSozialisten sitzen nun mal gerne an der Rampe.

  91. Bald auch in Köln-Marienburg?

    Köln: Ausländischer Sextäter begrapscht 15-Jährige im Hauptbahnhof

    Köln: Dunkelhäutige Gewalttäter treten 41-Jährigen in Gleisbett und verletzen ihn schwer

    Köln: Brutale Straßenräuber überfallen 20-Jährigen

    Köln: Bulgarische Räuber überfallen Rentner (77) als er aus dem Haus gehen will

    Köln: Südländische Straßenräuber schlagen 18-Jährigem an Haltestelle mit Holzlatte einen Zahn aus

    https://crimekalender.wordpress.com/tag/koeln/

  92. Babieca 6. Februar 2018 at 12:58

    Angefangen hat alles mit dem Einzug einer neuen Familie aus dem ehemaligen Jugoslawien in das Vier-Familien-Haus im April 2016. „Seitdem gibt es keine Ruhe mehr bei uns“, erzählt Nachbar Tim (36). (…)

    „Gerade in den Abendstunden wird es laut, die Erwachsenen schreien rum, Möbel werden geräuschvoll verrückt, die Türen werden geknallt, Kinder laufen auch nachts lärmend umher, dreckige Windeln werden einfach aus dem Fenster geworfen. Die Liste ist schier unendlich. Und wenn wir uns beschweren, werden wir angepöbelt.“ (…)

    Und was sagt die Stadt? „Am Montag setzten sich mehrere Ämter zusammen, um eine Lösung zu finden“, sagt Sprecherin Inge Schürmann. „Juristisch können wir in diesem Fall nichts unternehmen. Wir werden erneut einen Verein zur Verständigung von Roma und Nicht-Roma kontaktieren und hoffen, dass sich dort jemand finden lässt, der auf die Familie einwirken kann.“

    Rekertown. Z.k.

    http://www.bild.de/regional/koeln/nachbarschaftsstreit/familie-tyrannisiert-29-nachbarn-54715496.bild.html
    —————-
    Was? Die können nichts machen gegen dauernde Ruhestörung, regelwidrige Müllentsorgung durch aus dem fensterwerfen??? Anpöbeleien?
    Diese Klientel hält nichts von fremdem Eigentum -sie zerstören es einfach, die vermüllen alles um sich herum, das Umfeld wir in kurzer Zeit in ein verdrecktes Schlachtfeld verwandelt. Rücksicht auf Nachbarn ist bei denen völlig unbekannt. Ruhezeiten? Ach was! Wer dagegen was sagt ist Nazi und wird dauerbeschimpft, beworfen und bedroht.
    ———–
    Bestes (abschreckenstes) Beispiel für die völlige Unzivilisiertheit zeigt das folgende Video über Lunkik9 in Slowenien. Eine Art Sozialarbeiter erklärt ab Minute 3, was mit denen los ist. Im Grunde habe ich es oben schon zusammengefasst.
    https://www.youtube.com/watch?v=Lu1180bxts4

    Jeder, der sein Eigentum an die vermietet könnte es auch gleich anzünden, das spart am Ende Kosten.

  93. Demonizer 6. Februar 2018 at 19:20
    Babieca 6. Februar 2018 at 12:58

    —————-
    Was? Die können nichts machen gegen dauernde Ruhestörung,…..
    ————————–
    https://www.gesetze-im-internet.de/owig_1968/__117.html

    Stimmt…..nachdem im letzen Sommer jugendliche Türken Marke „Isch f*ck deina Mudda“ einen Kirchen!vorplatz als ihren persönlichen Partyraum gesehen haben, wurde mir auf mehrfache Beschwerde seitens der Stadtpolizei mitgeteilt…

    1. Den Begriff der Ruhestörung/Lärmbelästigung gebe es nicht und
    2. da könne man bis 22 oder 23? Uhr eh nix machen.

  94. Smile 6. Februar 2018 at 14:06

    Haha, ich WUSSTE es
    Danke, dass Du Niedecken gefunden hast 🙂

  95. … ein teures, aber sehr beliebtes Pflaster für das gehobene Bürgertum und alle, die es sich sonst leisten können. Auch Politiker jeglicher Schattierung sowie gutmenschlich bewegte Kultur- und Medienschaffende zieht es in das schicke Villenviertel im Kölner Süden. Kein Wunder, dass man dort dann am liebsten unter sich bleiben möchte. Auch das sonst von diesen Leistungsträgern gerne gepredigte Multikulti beschränkt sich in Marienburg bisher im Regelfall auf den Nobel-Italiener um die Ecke oder die persische Akademikerfamilie im Nachbarhaus.

    Das, was heute unter „Bürgertum“ firmiert, hat mit dem ebenso werteschaffenden wie werteverbundenen“Bürger“ alten Schlages weithin kaum mehr etwas gemein. Kein Wunder also, wenn die Inhaber solcher Nobelviertel, die neuerdings einen Gutteil der Wählerschaft der aktuellen „Partei(en) der Besserverdienenden“ aka Grüne und SPD stellen dürften, ihren Rasen von den arabischen „Schätzen“, die sie der Arbeiterklasse aufoktroyieren, mit der sie, längst nichts zu tun haben, außer von ihr zu leben, „frei“ halten möchten.

    Zugleich schlagen sie damit mehrere Fliegen mit einer Klappe: Fortan dürfen sie sich als die „Reinen“ oder (ohne jemals tatsächlich Christen im Sinne der Definition gewesen zu sein) gar als „Vorzeigechristen“ gerieren, die unter Vorzeigen des sattsam bekannten, stets belehrenden Zeigefingers auf „Otto Normalbürger“ herabsehen dürfen, um ihn damit spalten und – nach dem alten Motto „Teile und Herrsche“ umso besser bevormunden und unter moralinsauren Bedrohungen und Stigmatisierungen, mit denen die Unbotmäßigen versehen werden, drangsalieren zu können.

    Das geht vor allem leicht in dieser ach so „bunten“ Republik, weil die „offiziösen“ privaten (Springer, Bertelsmann & Co.) bis halbstaatlichen (sog. öffentlich-rechtlichen) Medien des Landes ihnen nicht nur zuarbeiten, sondern meistenteils selbst gehören und als Sprachrohr den von ihnen präferierten Parteienspektrums dienen, für die sie „in Sachen Hofberichterstattung und Staatspropaganda“ unterwegs sind, um – anstelle einer sachlichen und seriös kritischen Berichterstattung – alles andere niederzumachen, es zu skandalisieren und zu kriminalisieren, oft unter „pseudowissenschaftlichem“ Deckmäntelchen und unter Zuhilfenahme der Dienste von Hochstaplern, die aus der linken Uni-Szene stammen und sich heute „Aufklärer“, „Politikwissenschaftler“, „Rechtsextremismus-Forscher“ (warum wohl gibt es keine Linksextremismus-Forscher) oder dergleichen nennen lassen.

    Die Demokratie ist dahin, sie ist zur reinen Fassade und zu einem Mummenschanz verkommen, hinter der sich allerlei Rechtsbrecher verstecken können, und darum ist auch der Rechtsstaat nur noch ein Schatten seiner selbst – daß das so ist, ist diesen Leuten zu verdanken, die sich Volk und Staat in langen Jahrzehnten, von der Masse des von ihnen betrogenen und hinters Licht geführten Volkes weithin unbemerkt, zur Beute gemacht haben. Zeit, das zu ändern!

  96. @ vlad 6. Februar 2018 at 15:58

    Eingebrockt hat sich das der Wähler selbst. Kein Gröfaz, kein Kaiser ist diesmal dafür verantwortlich. Das hat sich das Volk selbst genau so gewählt. Immer wieder!
    Übrigens: „Volksaufstand“ von 13% gegen 87% (+ deren Hilfstruppen) nennt man Bürgerkrieg.
    Gut, zugegeben, 87% wollen den so haben.

    Bei einer stramm in Richtung 50% marschierenden „Partei der Nichtwähler“, die nach wie vor die größte Gruppe unter den Wahlberechtigten ausmacht, dürften sich Ihre vielzitierten „87 % der Wählerschaft“ entsprechend deutlich nach unten relativiert haben.

  97. Bitte entschuldigt meine Sprache weiter unten. So sprach ich früher nie. Aber jetzt
    sind klare Worte nötig.

    Die meisten, die hier auf PI kommentieren wissen, das hier ein Plan
    ausgeführt wird. Das es sich keineswegs nur um eine „verunglückte“ Politik handelt.

    Diese zivilisationsinkompatiblen Horden wurden gezielt herbeigelockt. Nicht nur,
    das die „Eliten“ damit für jedes Todesopfer unter den Herbeigefluteten verantwortlich
    sind (Ertrunkene, Erstochene, Totgeschlagene usw. usw.; wobei auch die Schlepper-NGOs
    mitverantwortlich sind) sondern sie haben auch JEDES Opfer im Volk zu verantworten.
    ALLE ALLE Politiker und „Kulturschaffenden“ und „Medienleute“ und die ganze
    Juristerei sind direkt mitverantwortlich für jede Vergewaltigung, Messerstecherei,
    Kopftreterei, Anschläge usw. Ohne Übertreibung muss man sagen: Das ist Hochverrat !

    Nun zum Thema dieses Artikels:

    Man sagt ja im übertragenen Sinne, das man einen schwer erziehbaren Hund mit seiner
    Schnauze in die eigene Scheiße drücken soll .. (Bitte macht das nicht mit eurem Tier.
    Das ist nur ein derber Spruch)

    Aber was diese „Eliten“ angeht .. Die soll man wirklich die Scheiße fressen lassen,
    die sie uns zumuten
    . Sie schicken die eigenen Kinder (sofern sie überhaupt welche haben)
    natürlich nicht in moslemgeflutete Schulen, wo nichs mehr gelehrt wird (Koranunterricht
    und entsprechende Sprachen haben GAR NICHTS an deutschen Schulen zu suchen und sind in
    keiner Weise als Lehrstoff einzustufen; bestenfalls als Leerstoff), wo man Kindern das
    moslemische „Glaubensbekenntnis“ abverlangt, wo die wenigen bio-deutschen Kinder und
    Kinder anderer zivilisierter Herkunft die Hölle durchmachen ..

    Nein. Sie schicken ihre Kinder (Wie gesagt, sofern sie welche haben ..) auf ganz andere
    Schulen …

    Sie wohnen natürlich nicht in moslem- und Afrikagefluteten Gebieten.

    Holen wir doch die NoGo-Areas in ihre vornehme „Elfenbeitürme“. Man könnte überlegen,
    wie sich die Goldstücke in diese elitären dekadenten Gegenden locken lassen.

    Wenn diese Verräter nicht mehr einfach mal den Hund Gassi führen können, wenn sie sich
    nur noch bewaffnet nach draußen trauen, wenn ihre Gegend vermüllt und verdreckt, wenn
    sich in ihrer Gegend zunehmend seltsame Figuren herumtreiben, wenn ihre Kinder nicht
    mehr sicher sind .. dann müssen sie handeln. Sie werden Wachen anfordern. Sie werden
    jammern. Sie werden die Polizei mit der Sicherung ihrer erbärmlichen Elitenexistenz
    belästigen .. und das müssen sie dem Volk, also uns, erklären. Darauf bin ich
    gespannt.

    Das ist genau dies (im übertragenen Sinne): Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit
    zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer dreister zu lügen !

  98. vlad 6. Februar 2018 at 15:58
    Wenn man die Kommentare so liest wie

    „Es wird Zeit zum Volksaufstand gegen diese Politlumpen, die uns das alles eingebrockt haben.“

    kann man sich nur wundern!

    Eingebrockt hat sich das der Wähler selbst.
    ……………………………………………………………………..

    Mir ist nicht bekannt, dass der Wähler 2015 die Wahl hatte zu entscheiden, dass für ca. 800.000 „Ayslanten“ alle Grenzen geöffnet werden sollen oder nicht.

  99. Bin dafür das jeder der über 100qm für mehr als zwei Personen beansprucht einen Goldschatz aufnimmt
    Wir schaffen das (auch ohne Merkel)…

  100. Hier das im Leitartikel erwähnte Schriftstück/der Antrag zum Nachlesen. Interessant ist, „Begründung erfolgt mündlich“. Da sind wir mal auf die Begründung gespannt.

    CDU-Fraktion im Rat der Stadt Köln
    Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen im Rat der Stadt Köln
    […]
    Änderungsantrag zu TOP 12.2: Neubau eines Wohngebäudes im öffentlich geförderten Wohnungsbau auf dem städtischen Grundstück Brohler Str. o.Nr., 50968 Köln-Marienburg, Planungsbeschluss

    Sehr geehrter Herr Börschel,
    sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

    wir bitten Sie, den folgenden Änderungsantrag zu TOP 12………….
    in die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Finanzausschusses am 05. Februar 2018 aufzunehmen:

    Beschluss:
    Der Beschlussvorschlage der Verwaltung wird folgendermaßen ergänzt:

    Bei der zukünftigen Belegung der Wohneinheiten sollen ausschließlich geflüchtete Familien, geflüchtete alleinerziehende Frauen mit Kindern sowie Familien und alleinerziehende Frauen mit Kindern mit Wohnberechtigungsschein berücksichtigt werden.

    Begründung:
    Erfolgt mündlich.

    Mit freundlichen Grüßen
    gez. Niklas Kienitz
    gez. Jörg Frank

    CDU-Fraktionsgeschäftsführer
    Geschäftsführer Bündnis 90/ Die Grünen

    https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=647994&type=do&amp;

  101. Rheinlaenderin 7. Februar 2018 at 00:17

    Die „mündliche Begründung“ dürfte die üblichen „Gründe“ enthalten. Trotzdem gut, wenn das gerichtsfest in den Akten festgehalten wird, für später……..

  102. Die „Flüchtlinge“ in Wohncontainern direkt vor die Willkommensrufer unterbringen, schon werden im Umkreis die Grundstückspreise, Immobilien, … in den Keller rauschen, viele Wohnungen werden frei werden – auch in Nobel-Vierteln – und schon können „Flüchtlinge“ günstig untergebracht werden. Aber dazu ist die herrschende Lügen-Klasse des wohlhabenden Establishments zu feige, würde es doch das Lügengebilde in sich zusammenfallen lassen. Leute: sind hier unter uns, ist Euch das klar? Hierher verirren sich kaum jemals 60% unserer Mitbürger, die täglich nur Willkommenspresse lesen. Mit klassischen Handzetteln erreichen wir aber die se 60% : http://gez-handzettel.aiai.de Auch pi-news.net ist dort häufig drauf. Tut was! Nicht nur hier Zeit totschlagen und hoffen, dass die Erlösung vom Himmel fällt! http://gez-handzettel.aiai.de

  103. Patriot2016 6. Februar 2018 at 13:19

    Jeden Tag wache ich auf und denke so für mich ist heute vielleicht der Tag an dem es unserem Volk das ganze zu bunt wird und es sich gegen diesen Wahnsinn erhebt, nein er ist es nicht!
    Am Abend wenn ich dann zu Bett gehe und nach etlichen neuen schönen Nachrichten denke ich wieder für mich, wie blöde wir doch alle sind und dass wir wohl nicht anders verdienen!
    ____________________________________
    ____________________________________

    Sobald sich irgendwo ein Protestchen regt (Cottbus, Kandell) sind all diese (bitte Adjektiv selber wählen) Bücklinge (aus TV, Radio, Presse, Facebook- Löschsklaven, T- Online und Co) da und machen ihn nieder.
    Dabei müsste es auf unseren Straßen so aussehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=Sg05bW8R_uk

    Ich glaube, wach werden Deutsche immer erst, wenn es zu spät ist.

  104. Weil dort nämlich inzwischen alles aus den Nähten platzt, plant die Stadtverwaltung jetzt ernsthaft Flüchtlingsunterkünfte bei den „oberen Zehntausend“, so z.B. in der Brohler Straße in Marienburg.
    =======================================
    Warum erst jetzt? Und was sagt die Bürgermeisterin dazu? Müssen die Leute in den Nobelvierteln eben auch die Armlänge Abstand halten.

  105. Die Verlogenheit der Grünen ist abenteuerlich. Man stelle sich irgend eine Stadt vor, wo AFD-Politiker so was fordern würden. Alleine das Rassismus-Geschrei von Slomka, Kleber, Göring-Eckardt & Co wäre infernalisch „Nazis wollen keine jungen, allein reisende, traumatisierte Flüchtlinge“.

Comments are closed.