Nicht die für die meisten Menschen viel drängenderen Probleme wie Altersversorgung, Steuern und Abgaben, Sicherheit, Mieten stehen für Merkel und Schulz im Mittelpunkt der Koalitionsverhandlungen - sondern der Familiennachzug sog. "Flüchtlinge".
Print Friendly, PDF & Email

Von WOLFGANG HÜBNER | Viele Menschen in Deutschland fragen sich, warum bei den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD der Familiennachzug für die Angehörigen von „Flüchtlingen“ einen so großen Raum einnimmt. Und jeder, der rechnen kann und will, wird sich auch fragen, ob nicht selbst bei einer – sehr unwahrscheinlich – eingehaltenen Obergrenze von 200.000 neuen „Flüchtlingen“ im Jahr die Aufnahme- und Integrationsmöglichkeiten Deutschlands nicht weit überlastet werden.

Es stellen sich aber auch noch andere Fragen in diesem Zusammenhang: Was treibt die beiden derzeit noch größten politischen Kräfte, nämlich Union und SPD, zu solchem Aufwand für ein Thema, das für den allergrößten Teil der Bürger, also auch für den allergrößten Teil der Wähler, überhaupt keines ist, weil es mit ihrer Lebenswirklichkeit mitsamt allen dieser innewohnenden Probleme nichts zu tun hat? Warum stehen die für die meisten Menschen viel drängenderen Probleme wie Altersversorgung, Steuern und Abgaben, Sicherheit, Mieten usw. nicht ungleich mehr im Mittelpunkt als der Familiennachzug für „Flüchtlinge“?

Der Soziologe Prof. Dr. Jost Bauch hat in einem lesenswerten Artikel in der letztwöchigen Ausgabe der Wochenzeitschrift „Junge Freiheit“ unter dem Titel „Helfen als Passion“ wichtige Hinweise auf Antworten zu den obigen Fragen formuliert. Bauch erinnert daran, dass in Deutschland mittlerweile weit über zwei Millionen Menschen in irgendeiner Weise in der Sozialindustrie – also dem Reich von Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Arbeiterwohlfahrt und vielen sonstigen Organisationen und Institutionen – tätig sind. In der für Deutschlands Ökonomie so wichtigen Autoindustrie sind nach Angaben des Autors hingegen nur 700.000 Menschen beschäftigt. Die Sozialquote liege derzeit bei 30 Prozent des Bruttosozialprodukts, 888 Milliarden Euro würden hierzulande umverteilt, „mit stark wachsender Tendenz, auch bedingt durch die ‚Flüchtlingspolitik‘“.

Soweit die wichtigsten Fakten. Politische Brisanz bekommen sie, weil die derzeit staatstragenden Parteien ebenso tiefgehende wie vielfältige Verbindungen mit der mächtigen Sozialindustrie haben. Das trifft in ganz besonderem Maße auf die SPD, aber auch auf die Grünen zu. Im Funktionärskörper und unter den Mitgliedern dieser beiden Parteien sind Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Sozialbürokraten usw. in großer Zahl vertreten. Sie arbeiten nicht nur in der Sozialindustrie, sondern profitieren auch von dieser zum Beispiel durch sichere Arbeitsplätze und gute Einkommen.

Für die im Niedergang befindliche SPD ist es nach dem Verlust der Stimmen aus weiten Teilen der Arbeiterschaft geradezu existenziell wichtig, sich die Gunst der Sozialindustrie und deren mächtigen Wohlfahrtskonzernen zu sichern. Deshalb das hartnäckige Beharren auf möglichst viel Familiennachzug. Denn es ist so, wie Jost Bauch schreibt: „Für Hilfsorganisationen kann es nichts Schlimmeres geben, als wenn ihnen die Hilfssituationen und Hilfsbedürftigen ausgehen würden … Sie brauchen eine permanente Zufuhr von sozialen Klienten, die auf ausgleichende Hilfe angewiesen sind.“

Die stetige Anlieferung von immer neuen „sozialen Klienten“ aus allen möglichen Weltgegenden ist aber nicht nur eine Kernangelegenheit von SPD und Grünen. Auch Teile der Unionsparteien, allen voran die Oberschlepperkönigin Angela Merkel, sind daran aktiv beteiligt. Die Kosten dafür tragen all jene Steuerzahler, die sich wundern, dass trotz hoher Steuerüberschüsse für sie keine Entlastungen resultieren. Das Geld wird woanders gebraucht und konsumiert. Und jeder sollte wissen, wo.


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.
PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

123 KOMMENTARE

  1. Familienzusammenführung zu Hause !! die Flüchtlinge ,wählen die CDU und SPD nicht .aber die Menschen wählen, die CDU u SPD ab!!!! sicher sonst noch Fragen ?

  2. Nein, dass wichtigste Thema ist die Flutung mit Korangläubigen. Wenn das nicht aufhört, brauchen wir uns um die anderen Probleme nicht mehr zu kümmern, weil es die Deutschen dann nicht mehr gibt.

  3. Deshalb ist es auch so wichtig, die Kosten und die Profiteure aufzudecken. Gute Initiative der IB. Aber auch bitte Anfragen in Kommunen und Landtagen!

  4. Natürlich bin ich auch FÜR die Familienzusammenführung. Doch nicht wie es diese kommunistische Regierung aller Parteien es auf deren Art wollen sondern das diese, welche von ihren Familien „Geflüchtet“ waren dahin zurück verfrachtet werden und das tun müssen, wovor diese geflüchtet waren, nämlich Arbeit, um ihre Heimat dem anzugleichen wie es unsere Vorfahren nach vielen Entberungen auch selbst erarbeitet hatten.
    Und nicht anders.

    Ich erinnere mich daran das unter den Stasiunterlagen der Versuch enthalten war, das die Stasi Tollwuht vieren einsetzen wollten. Doch was sie eingesetzt hatten und das mit besonders großen Ervolk war auch eine Krank macherder Virus mit einen ganz bekannten Namen der eine Sinnflutartigen Kotastrophe ausgelöst hatte und noch immer nicht bekämpft wurde und dieser virus heist Kommunismus.

  5. Für mich bleibt das Thema Flüchtlinge und selbstverständlich auch der Familiennachzug das größte Thema.

    Wenn dafür jährlich wahrscheinlich mindestens 50 Milliarden Euro drauf gehen, dann geht das zu lasten von anderen.
    Alle anderen Probleme wie Rente, Wohnraum, Pflege etc…könnte viel einfacher und schneller lösen ohne diesen Wahnsinn.

    Mal von den kosten abgesehen möchte ich auch keine muslimische Einwanderung!
    Wie auch der große Teil der Bevölkerung. Interessiert aber keinen anscheinend.

  6. „Der Soziologe Prof. Dr. Jost Bauch hat in einem lesenswerten Artikel in der letztwöchigen Ausgabe der Wochenzeitschrift „Junge Freiheit“ unter dem Titel „Helfen als Passion“ wichtige Hinweise auf Antworten zu den obigen Fragen formuliert. Bauch erinnert daran, dass in Deutschland mittlerweile weit über zwei Millionen Menschen in irgendeiner Weise in der Sozialindustrie – also dem Reich von Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Arbeiterwohlfahrt und vielen sonstigen Organisationen und Institutionen – tätig sind. In der für Deutschlands Ökonomie so wichtigen Autoindustrie sind nach Angaben des Autors hingegen nur 700.000 Menschen beschäftigt.“

    Die 700.000 schaffen Mehrwert.
    Die 2 Millionen tun dies nur nicht,
    sie zerstören Mehrwert,
    sie generieren Minderwert innerhalb des, eines Scheeballsystems.
    Und jeder ist sich selbst der Nächste,
    von beinahe singulären Ausnahmen einmal abgesehen,
    wie dies nun einmal so ist bei Krebs- oder durch Virenin manipulierten Zellen,
    die einen einem noch lebenden Organismus Energie für sich entsaugen.
    für die nur ihr eigenes Gesetz gilt,
    das Gesetz, als (einzelne) Zelle zu überleben.

    Ein übergeordnetes „Wir“,
    das eines Organismus gibt es für sie nicht.

    Hoch das Bein!

  7. Der Familiennachzug kommt. Leider.

    Er kommt mit GroKo, er kommt mit jeder anderen denkbaren Koalition, aber kommt mit einer kommissarischen Bundesregierung bis zum Sankt-Nimmerleinstag, er kommt mit Neuwahlen, er kommt ohne Neuwahlen, er kommt, wenn alle 4 Wochen gewählt wird. Und er kommt dergestalt, dass jeder, der hier ist seine Familie nachholen kann. Das war vom ersten Tag an so geplant. Es kann allenfalls noch darum gehen, ob das ein bisschen schneller oder langsamer passiert – was uns im Grunde egal sein kann – aber ich bin nicht einmal sicher, ob nicht auch das feststeht.

    Es ist den Politikmachern natürlich durchaus bekannt, dass das den meisten Menschen überhaupt nicht passt (und nein, das hat nichts mit 87% zu tun). Das ist meiner Ansicht nach der Grund, aus dem bei den Koalitionsverhandlungen so ein Riesenzirkus darum gemacht wird. Dadurch entsteht der Eindruck, es würde „um die beste Lösung gerungen“ – wenn ich etwas in der Art nur höre, habe ich das Bedürfnis, zwei Finger in den Hals zu stecken und Würgegeräusche von mir zu geben (aber das gehört sich natürlich nicht). Aber viele fressen das noch und dadurch wird Akzeptanz geschaffen – wenn auch widerwillige.

  8. lass das Bild mal nicht den Joachim sehen, 2 verliebte im besten Alter , da heisst es doch nur noch:

    Gehen wir zu Dir oder zu mir – die 2 passen wie Arsch auf Scheißhaus

  9. Das bedeutet allerdings, dass die Sozialindustrie und ihre Parteienmarionetten sich selbst den Ast absägen, auf dem sie sitzen. Irgendjemand muß diese ganze Rundumversorgungs-Scheisse ja bezahlen und wenn im Volk – also denen, die schon länger hier leben – keiner mehr da ist geschweige denn die Möglichkeit hat, diese Sozialträumereien zu bezahlen, dann will ich mal sehen, woher die Asozialenindustrie das Geld beziehen will? Wohlhabende werden Deutschland fluchtartig verlassen, Kapital ist eben mobil und flüchtig. Es läuft darauf hinaus, dass Deutschland zum shithole wird, also einer lächerlichen Imitation von einem Staat, in der es keinerlei soziale Absicherung, keinerlei Jobs, keinerlei Produktivität, verrottende Infrastruktur, mangelhafte Gesundheitsvorsorge, keine funktionierende Justiz und Exekutive mehr geben wird und wo man sich in flächigen ‚No-Go-Areas‘ gegenseitig kaputtschlägt.

    Ich helfe gerne, aber ich will wissen, WEM ich helfe, WARUM ich ihm helfe und WAS ich dafür zurückbekomme. Hätte Deutschland nur verfolgte Christen aufgenommen, würden wir uns nicht auf dieser Talfahrt befinden.

  10. Sollen doch die hier eingeschleusten Jünglinge wieder in ihr Land zurückkehren. Dann haben sie den Familienanschluss!!
    Hoffentlich platzt die geplante sogenannte Groko (Haha). Und wir kriegen Neuwahlen. Und die AfD ein Ergebnis, das vor dem der „Volkspartei“ SPD liegt.

  11. Merkelschulze sind nur Marionetten. Deren Besitzern sind in Uebersee und die geben die Befehle. Und Befehl lautet: Umvolken !zum Biegen und Brechen! und der dumme Michel kann jetzt sehen wer den fuert und was fuerenden Marionetten wichtig ist…

  12. SCHULZES Verpflichtungen an die Sozialindustrie sind natürlich vorrangig vor dem Auftrag der Bürger an SCHULZ! Die Parteien, die die sozialen Notstände ausrotten wollen, sind SCHULZES größter Feind!
    Es ist so als wollte man einem Galeerenschiffer die Negersklaven rauben!

  13. Ein guter Artikel, der den ganzen Hokuspokus mal aus etwas größerer Distanz behandelt.
    Es kann nicht sein, dass sich eine Regierung eines Rechtsstaats primär Gedanken über Schwarze in Zentralafrika oder Araber im Vorderen Orient macht. Und wie diese gefahrlos unser Land erreichen können!
    Das Herdentier Schaf lässt sich aber dermaßen manipulieren, dass es nicht bemerkt, wie es selbst freiwilling Richtung Schlachthof geht.
    Die Taktik der Bestimmenden ist einfach: Erst eine absolut unvorstellbare Größe publizieren – nach lautem Aufschrei in der Herde die Zahlen runterfahren und kleinreden. Eine Obergrenze nennen. Und schon ist das Volk beruhigt. Kann jetzt ja nicht mehr soooo schlimm kommen.
    Obwohl die nackten Zahlen für jeden klar Denkenden unweigerlich ins Verderben führen.
    Das Ende von Friede, Freiheit und Wohlstand. Wir haben es eingeläutet. (Auch wenn grad die Wirtschaft „brummt“.)

  14. @ lorbas 2. Februar 2018 at 13:32
    „Der weitere Zuzug von sog. „Flüchtlingen“ (Wirtschaftflüchtlingen) und deren Anhang wird uns und den Regierenden das Genick brechen.
    Und zwar Nachhaltig und Alternativlos.“

    Im DLF, wo heute Feiertag ist, brachte man eben eine Meldung, wonach die Flüchtlingszahlen wieder ansteigen. Diesmal vermehrt aus Pakistan und Sri Lanka. Auch diese würden die Mittelmeeroute bevorzugen.
    Wieso meinst du, dass uns die (verschärfende) Situation das Genick bricht? Konkret, was wird mutmaßlich passieren?

  15. Trotz guten Wetters kentert Boot, daher fällt Familienzusammenführung erstmal aus

    OT,-….Meldung vom 02.02.2018 – 12:11

    Flüchtlingsboot gekentert: 90 Tote befürchtet

    Vor der Küste Libyens ist nach Informationen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) Freitagfrüh ein Boot mit mehr als 90 Flüchtlingen und Migranten an Bord gekentert. Zwei Menschen hätten an Land schwimmen können, einer sei von Fischern gerettet worden, berichtete IOM-Sprecherin Olivia Headon aus dem benachbarten Tunesien. Die Organisation fürchte, dass rund 90 Menschen ertrunken sein könnten. Diese Zahl hätten die Überlebenden genannt. Das Boot sei „sehr voll“ gewesen. Das Wetter in der Region vor der Hafenstadt Zuwara im Nordwesten Libyens sei zurzeitkein Problem. Bei den Überlebenden handelt es sich nach Angaben von IOM um zwei Pakistaner und einen Libyer. Laut ihren Aussagen waren überwiegend Pakistaner an Bord. http://www.krone.at/1630120

  16. Wenn man es nicht schafft Schwerkriminelle Sozialschmarotzer abzuschieben, dann holt man eben gleich auch die ganze Familie nach? Die Logik dahinter ist mir noch nicht offenbart worden.
    Die Vernichtung der Sozialkassen durch Ausländer ist ja erst durch die Agenda 2010 offensichtlich geworden, die erste Reißleine die man zog um nicht vollkommen auszubluten.
    Anstatt ehrlich zu sein und zu sagen: „Keinen Cent aus den Sozialkassen für Ausländer“, hat man die Einheimischen mit in den Sozialschmarotzer Sack gesteckt und prügelt nun unaufhörlich ohne Sinn und Verstand auf ihn ein.
    Und da man alles nebenbei hat verkommen lassen und die Grenzen zu Gunsten des Europaschwachsinns vernachlässigt hat, steckt man eben noch mehr nutzlosen Gerümpel mit in den Sozialsack bis er platzt. Deutsche finden in den Städten keine Wohnungen mehr und Infrastruktur fällt auseinander, aber das ist alles egal.
    Normalerweise könnten Deutsche so gut aus denen von ihnen gefüllten Sozialkassen leben, die Renten könnten richtig fett sein und Mütter müssten keine Flaschen sammeln oder man bräuchte nicht an jeder Straßenecke eine „Tafel“ – sprich Suppenküche. Aber durch den ungebremsten Einzug von nutzlosen Nullen….. nur um den Sektenbanden und Verbrechern Einnahmequellen zu verschaffen…..
    Wie gesagt, der Sinn erschließt sich mir nicht.

  17. Diese Frau mit dem Hundegesicht wird in die deutsche Geschichte eingehen als die Person, welche Deutschland nun endgültig und nachhaltig zerstört hat, was ha immerhin einem gewissen AH nicht ganz gelungen ist.
    Habe gerade mal nachgelesen, wie gross die
    Mann-Staerke unseres Heeres der Bundeswehr aktuell ist, liegt bei ca. 61.000, Quelle Bundeswehr.de, bedeutet fuer mich,
    Point of no return wurde schon laengst ueberschritten. Wenn es hart auf hart kommt, liegt es nicht mehr in unserer Hand,
    wie unsere Zukunft aussieht, sehr bitter, ich jedenfalls werde mich niemals im eigenen Land integrieren und unterwerfen, mag kommen, was will.

  18. Auch die AfD befindet sich im Niedergang!
    Das kommt davon, wenn man die Biodeutschen dreist anlügt und in Wirklichkeit selbst Moslems in der Partei sitzen hat.
    Meine Hoffnung und Gebete gehen nun Richtung Pegida-Partei und ich glaube fest daran, dass in dieser Partei ein Moslem keinen Platz findet!

  19. Bei dem Bild wird mir schwer übel. So dicht an der Zonenmast Gans Ihren mit braunen Zähnen garnierten Lügenmaul, muss das Atmen doch zum sofortigen Herzstillstand führen, denn das die „Gute“ tierisch Rachenfasching haben muss, ist wohl jedem klar.

  20. ALLE (!) Parteien scheinen nicht ganz auf dem Schirm zu haben, daß bereits in 5 Jahren mindestens jeder 10. sozialversicherungspflichtige Arbeitsplatz durch die fortschreitende Digitalisierung wegfallen wird.

    So zumindest der BITCOM-Chef über die Presse, der sich – darüber hinaus – immer besser mit dem Gedanken eines „bedingungslosen Grundeinkommens“ anzufreunden scheint :

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/digitalisierung-wird-jeden-zehnten-die-arbeit-kosten-15428341.html

    Und ja : Offensichtlich auch im Geiste nicht „zukunftsfest“ jene Vertreter aus Industrie und Politik – nämlich fast alle – die noch immer die Mär von den „händeringend benötigten Fachkräften aus dem Ausland“ kolportieren, wohlwissend, daß es sie weder gibt, noch für alle genügend auskömmliche „Jobs“ in Zukunft geben wird

    Was das an Auswirkungen auf die Sozialsysteme zeitigen wird ?

    Dank staatlich geförderter Masseneinwanderung von Analphabeten und Sozialfällen aus aller Welt, wird die Abwärtsspirale sich noch viel schneller drehen und einen BÜRGERKRIEG IN DEUTSCHLAND umso schneller wahrscheinlicher werden lassen.

  21. Alles nur eine Scheindebatte!
    Jeder Kuffnuck, der es schafft nach Deutschland zu kommen, darf bleiben.
    Abgeschoben wird, wenn überhaupt, nur im Promillebereich.
    Die Grenzen sind offen.
    Also können auch die ganzen Angehörigen der Hartz-4-Kuffnucken aus dem Ausland nachfolgen.
    Ob mit oder ohne Phantombegrenzung durch die Politik!

  22. @Kebabized at birth 2. Februar 2018 at 13:48:

    Wieso meinst du, dass uns die (verschärfende) Situation das Genick bricht? Konkret, was wird mutmaßlich passieren?

    Der Frage möchte ich mich anschließen, nicht nur an lorbas, sondern an jeden, der das auch denkt. „Konkret“ ist ein ganz wichtiges Wort.

    Ich weiß, dass es ein absolut legitimes Stilmittel und häufig auch schönes Deutsch ist, Begriffe (wie zum Beispiel „Genick brechen“) im übertragenen Sinn zu nutzen. Dagegen ist grundsätzlich gar nichts einzuwenden, es birgt jedoch eine große Gefahr. Es sagt sich – als Ausdruck einer allgemeinen Besorgnis – ganz leicht dahin, enthebt jedoch von der Notwendigkeit, konkret auszudrücken, welches Ereginis wirklich erwartet wird – * irgendwas total Unangnehmes halt*

    Häufig passiert es, dass einem beim Versuch, etwas (Paradebeispiel: „Das System wird zusammenbrechen“) zu konkretisieren, nichts mehr einfällt. Hilfreich sind Überlegungen, als ob man einen Roman darüber schreiben würde: Was genau macht die Hauptfigur Karl Napf, wenn „das System zusammenbricht“ oder wenn uns „das Genick gebrochen wird“? Wie merkt er, dass es eingetreten ist? Merkt er das überhaupt? Und in Folge: Ist das vielleicht schon passiert? Sind wir heute in einer Lage, die unsere Vorfahren schon als „nach dem Genickbruch“ einordnen würden?

    Die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, dass einfach gar nichts Dramatisches passiert, sondern alles weiterläuft, bis es hier aussieht wie in der dritten Welt. Schön ist das nicht, aber die Leute sind dort auch nicht alle tot – es tritt daher keineswegs zwangsläufig ein dramatischer Punkt ein.

  23. Die SPD ist nur noch an Moslems interessiert. Deswegen spielt der Zuzug diese enorme Rolle. Dabei gäbe es wesentlich wichtigere Themen. Zum Beispiel bezahlbare Wohnungen für die deutsche Unterschicht. Aber das ist nur ein sekundäres Thema und wenn doch, dann geht es um Wohnraum für Flüchtlinge.

  24. Das viele Geld für die Fremdlinge ist ein wichtiger und bedenkenswerter Teilbereich des Gesamtbildes. — Andere Teilbereiche sind auch wichtig. — In der Gesamtansicht der Teilansichten sieht man, daß es für uns und unsere Nachfahren um Sein oder Nicht-Sein geht, um Leben oder Tod.
    Ein Hauptpunkt ist die Andersartigkeit der Fremdlinge: Viele sehen anders aus, sie sind nicht weiß, sie haben andere Gesichtszüge und Körperformen. Wenn sich das mit den deutschen Menschen in größerer Anzahl mischt, dann kommt ein hellbraunes/mittelbraunes, in sich aber höchst unterschiedliches neues Gebilde heraus. Einige werden „hübsch“ aussehen, die ganz große Mehrheit aber wird, und zwar wieder auf höchst unterschiedliche Art, „häßlich“ aussehen.
    Und die allermeisten werden anders aussehen als ihre Eltern, und auch ihre Kinder, selbst wenn sich zwei ähnlich aussehende Mischlingsmenschen verheiraten, werden wieder anders aussehen als ihre Eltern und sie werden auch innerhalb der Geschwister große Unähnlichkeiten aufwiesen. Das eine hat etwas hellere Haut und dunkelblonde Haare, sein Geschwister hat dunklere Haut und schwarze Kraushaare (bei denselben Eltern) [Das mendelt sich auseinander, die Erbanlagen vermischen sich auf höchst unterschiedliche Art]. — Man muß sich nur einmal vorstellen, wieviel Leid und Seelennot die massenhafte Rassenmischung mit sich ziehen wird. — Die Andersartigkeit der Fremdlinge ist auch nur eine Teilansicht, aber eine sehr wichtige. Sie allein, da sie ja bei millionenfachem Hiersein unseren Tod als Volk und Rasse bedeuten würde, ist Grund genug, das nicht zu wollen. — Für jeden, der es noch nicht weiß:
    Einen Völkermord am deutschen Volk, an den europäischen Völkern lehne ich ab.
    Wer diese Völkermorde aber befürwortet, unter welcher Verkleidung/Scheinbegründung auch immer, ist nicht mein Freund, sondern ein Todbringer.

    Schuld sind in allererster Linie diejenigen, die viele Millionen Nichtweiße ins Land holen wollen, hierbehalten wollen und bei Wahlen nichts dafür tun, daß wir Deutsche überleben können.

  25. Heute schon über „gelungene Integration“© geko**t gefreut ???

    OBERHESSISCHE PRESSE : Ungewöhnliches Paar – Stellvertretende Bürgermeisterin heiratet Flüchtling

    Elisabeth Newton, Erste Beigeordnete der Gemeinde Ebsdorfergrund, hat vor zwei Monaten den 32 Jahre jüngeren Flüchtling Kashan Sehar geheiratet. Eine Beziehung, die Gesprächsstoff liefert.Sie ist 66 Jahre alt, er 34.

    Auch sonst sind Elisabeth Newton und Kashan Sehar ein ungleiches Paar. Zumindest auf den ersten Blick. Sie ist Deutsche, er Pakistani. Sie ist Christin, er Muslim. Sie genießt als ehrenamtlich tätige stellvertretende Bürgermeisterin einen gewissen gesellschaftlichen Status. Er wartet darauf, dass sein Aufenthaltsstatus abschließend geklärt wird. Dank der Heirat droht Kashan Sehar keine Abschiebung mehr. Ein Umstand, über den das Paar sehr froh ist, der jedoch nicht ausschlaggebend für die Heirat gewesen sei.

    „Er ist ein Schatz für mich“, sagt sie. „Sie ist mein Gottesgeschenk“, sagt er.

    Seit Sommer vergangenen Jahres leben die beiden gemeinsam in Hachborn. Seit dem Sommer 2016 sind sie ein Paar. Im November vergangenen Jahres gaben die beiden einander das Ja-Wort. „Davor wagten wir es nicht einmal, davon zu träumen, geschweige denn, an eine Heirat zu denken“, blickt Elisabeth Newton zurück.

    Die 66-Jährige war vor einigen Jahren für Flüchtlinge in der Gemeinde eine Ansprechpartnerin der ersten Stunde. So lernte sie auch ihren heutigen Ehemann kennen. Kashan Sehar hat eine bewegte Fluchtgeschichte hinter sich.

    Nein, wie rührselig und hollywoodreif, dieses „happy end“.

    Hat jemand noch ein Päckchen TEMPO-Taschentücher zur Hand ?

    Und nein : All die im Umlauf befindlichen Klischees von der kinderlosen, beziehungsuntauglichen Kampf-Emanze aus dem „Sozialbereich“, die sich mit den Flüchtlingen in Torschlußpanik ihre allerletzte Chance verwirklichen, doch noch mal etwas vom „normalen Leben“ zu ergattern, sind natürlich rein böswillig und „HATESPEECH“® reinsten Wassers, gell ?

    Um den letzten Zweifler dieser zum Markt getragenen Märchenhochzeit zum Verstummen zu bringen, hätte die ältere Dame allerdings noch ein Kopftuch aufsetzen können, ihrem „Integrationswillen“ auch optisch den nötigen Nachdruck zu verleihen !

  26. Merkel und Putin, die schlimmsten Figuren Europas! https://www.youtube.com/watch?v=jMHxCyo6g6w Hier bekommt eine russische Mutter Meldung vom Tod ihres sohnes im donbass, einem russischen Fallschirmjäger! Putin: „Es gibt keine russische Armee in der Ukraine“! Das rote Gesocks in Berlin und Moskau tötet Europäer durch sinnlose Abenteuer, egal ob Krieg oder Einwanderung, während unsere Städte und Länder täglich islamischer werden! Reconquista Europa JETZT, von Lissabon bis Moskau!

  27. von Politikern gehasster Bio-Deutscher 2. Februar 2018 at 13:55

    Es gibt die Möglichkeit, sich im Internet diesbezüglich zu informieren, ehe man losheult! 🙂
    Keine Partei, noch nicht einmal die AfD, ist davor gefeit, daß sich psychisch Kranke bei ihnen tummeln.
    Selbst die „Welt“ reitet nicht mehr auf dieser Welle. Auch die Kommentare sind interessant!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173085483/AfD-Konvertit-Wenn-du-den-Islam-angefasst-hast-kannst-du-nicht-Nein-sagen.html

  28. Heute im BuntenTag:
    200 Abgeordnete
    (90 von 92 der AfD, Rest aus den Parteien
    der Volksverträter)

  29. „Familiennachzug“ ist DIE Entlarvung, DER Beweis, dass es sich bei den „Flüchtlingen“ NICHT um Flüchtlinge handelt, die vor Gefahr für Leib und Leben geflohen sind, sonst hätten sie ihre „Familien“ mitgenommen und nicht in der angeblichen Gefahr zurückgelassen, in der sie ja nun schon seit Jahren weiter leben.

    Des Weiteren haben selbst in der heißesten Phase des Syrienkrieges in 2/3 des syrischen Territoriums keinerlei Kampfhandlungen stattgefunden. Selbst da wäre eine Flucht in sichere Zonen Syriens aus Sicherheitsgründen die erste Wahl gewesen.

    Diese „Flüchtlinge“ sind allenfalls vor Strafverfolgung in ihren Herkunftsländern geflohen, eher wohl vor Arbeit und Anstrengung.

  30. Nur eine kleine Erinnerung: Als der Tito-Balkan und der Vielvölkerstaat „Jugoslawien“ genau wie die UdSSR zusammenbrachen (Geld war alle), wälzten sich die wilden Völker nach Deutschland. Vorher kamen die Vietnamesen. Davor die Gastarbeiter. Alle blieben. Deutschland mu0ß sich genau überhaupt nicht einreden lassen, daß es fremdenfeindlich sei. Probleme gab es nur mit Moslems; nur die Moslems schufen und schaffen ideologisch-bestialisch-gewaltsame Probleme ohne Ende.

    Damals, 1991/92, Jugoslawien, zerriß die Diskussion über „Asyl“ das Land. Mühselige Kompromisse wurden geschustert, während alle hierblieben. Wenn jetzt, 2018, irgendwelche Spacken was erzählen, daß Deutschland „bunt“ werden müsse, verkennen diese Idis, daß Deutschland seit mindestens 50 Jahren so knallkunterbunt ist, daß selbst ein Kandinsky blind würde.

    Um an die Debatte 1990/91 anläßlich der damaligen Masseninvasion zu erinnern, damals titelte der Spargel:

    „Jeder streichelt seinen B*mbo“:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9272170.html

    1992 waren alle Moslem-3-Welt-Invasions-Konflikte von heute schon einmal Thema. Und auch damals entschloß man sich mit dem „Asylkompromiß“ für ein „weiter so“.

  31. Man stelle sich nur einmal vor, diese Wahnsinns-Summen, die irrsinnigerweise in eine niemals funktionierende Integration gesteckt werden, wären für eine wie immer auch geartete familienfreundliche Förderung primär für junge deutsche Familien ausgegeben worden. Wir würden von dem kinder-und familienfreundlichsten Land der Welt reden.Man ahnt, warum dies nicht sein sollte.

  32. Pikant ist eigentlich, dass die Profiteure in der Regel diejenigen sind, die früher die Privatisierung der Gewiinne und die Sozialsierung der Verluste lautstark gegeißelt haben.
    Mit der Ankunft am Futtertrog usw

  33. Bei Mohammedanern wirkt Familiennachzug nicht zivilisierend, sondern bestialisch. Vor 2015 war allen klar, daß die – über Familienachzug und Kettenmigration bestens abgesicherte Islamsippschaft – genau deshalb bestens abgesichert, anpassungsresistent und auf brutale Gegengesellschaft geeicht war, weil ihnen nichts passiert. „Familiennachzug“ des islamischen „Kultur“kreises, so vor 2015, bewirkte weder Friedfertigkeit noch Anpassung, sondern ein komplett gegenteiliges, immer stärkeres, selbstbewußtes, aggressives, in sich geschlossenes Clanwesen, das die mörderischen Regeln seiner Ideologie und seiner Sippen-Gewaltstruktur in Deutschland durchsetzt.

    Familiennachzug für Mohammedaner? Kannste auch gleich für kollektives Blutbad votieren.

  34. Was viele nicht wissen, weshalb unser Land in diesem Zustand ist. Ursache ist die Frankfurter Schule.
    Das Denken des Lagers, welches die nationale Identität im Deutschsein – in Kultur, Sprache, Volk und Territorium – verwurzelt sieht und deshalb Nationalstaat und ethnische Homogenität weitgehend erhalten möchte, ist kein Neues. Es steht in einer Tradition, die sich bis weit ins Heilige Römische Reich deutscher Nation zurückverfolgen lässt.

    Es ist das Denken des anderen Lagers, das sich radikal von den Wurzeln entfernte und nun offen Prozesse beschleunigt, welche auf die Auflösung der deutschen Kultur abzielen. Dieses Denken ist das Ergebnis einer bestimmten Art von Bildung. Seine Protagonisten sind allzumal in den Geistes- und Sozialwissenschaften zu Hause und sitzen an vielen Schalthebeln der Institutionen, von welchen aus der Werdegang der Gesellschaft maßgeblich gesteuert wird. Vertreter dieses Denkens rekrutieren ebenfalls wieder nur Ihresgleichen, so dass dieses Denken inzwischen zum alles bestimmenden Wahrnehmungsfilter geworden ist, mit dem die Welt erfasst und bewertet wird.

    Dieses Denken ist die aufgehende Saat der Frankfurter Schule. Marcuse, Adorno und Horkheimer entwickelten mit der „Kritischen Theorie“ ein interdisziplinäres Instrument, das sanft daherkommt, aber wie Brechstange gegen die bestehende Ordnung wirkt.
    Die bestehende Ordnung ist hierbei nicht der Kapitalismus, gegen den sich der klassische Marxismus wendet, sondern das Fundament des Abendlandes: christliche Ethik und römisches Recht.
    Um die Herrschaft der „Unterdrücker“ zu brechen, werden ausschließlich die Interessen der „unterdrückten Minderheiten“ gestärkt: die Interessen des Islam, um das Christentum zu brechen und die alten Werte auszuradieren, die Interessen der Frau gegen den Mann – vordergründig, um das Patriarchat zu brechen und die Frau zu stärken. In Wahrheit, um die Familie zu brechen und Menschen in die seelische Verwahrlosung zu treiben. Der Staat ersetzt den Vater, die Frau wird in Abhängigkeit zu ihm gezwungen. Kinder ohnehin. Den noch formbaren Persönlichkeiten wird die neue Weltdeutung von Jugend auf aufgezwungen. Ziel ist der Totalitarismus.

  35. Die Asylindustrie muß brummen.
    Nur so kann man den Fake „sinkende Arbeitslosenzahlen“ aufrecht erhalten. Auch wenn hier nichts produziert wird (und Kapital einbringt), sondern nur irre Summen verschlingt, egal, Hauptsache man steht mit niedrigen Arbeitslosenzahlen gut da.
    Übrigens verfügt die Sozialindustie über mehr „Mitarbeiter“ als die gesamte Autoindustrie in D.

  36. Genau das hab ich mich gestern Abend auch gefragt und ich hatte auch jemand darauf hingewiesen, das verrückterweise in der deutschen Politik an erster Stelle das Nachzugswohl fremde Menschen und das allein das dich pervers sei, auch bei allem gebotenen Humanismus. Man könne doch nicht die deutsche Politik vollständig in den Dienst fremder Menschen stellen.

    Meine Antwort gestern Abend war, die, die er mir vermutlich geben würde, wenn er denn geantwortet hätte. Die könnten jetzt nicht anders, weil sie nicht mehr wissen wie sie aus der Nummer raus kommen sollen.
    Ob er noch glaubt, dass das im Prinzip schon alles OK ist, das auf jeden Fall nicht gesteuert ist und obwohl die unter de Zwang des Faktischen stehen die Demokratie existiert und alles andere Panikmache ist, weiß ich nicht. Ich frage da nicht nach, denn nach 5 Jahren Überzeugungsarbeit sieht er die Dinge an der Stelle nicht mehr anders. Nur auf die Frauen läßt er nichts kommen.
    Dass die von der Sozialindustrie abhängig sein sollen, darauf bin ich auch gestern Abend nicht gekommen. Ich meine es hängt damit zusammen, dass sie sich dem Humanismus verpflichtet haben. Insofern wären sie von der humanistischen Ideologie anhängig.

    Und in der Tat es ist so, ich habe heute Morgen auf DLF brutale Pressekommentare gehört. Da wurde SPD/CDU vorgeworfen, dass sie unmenschlich, quasi wie Nazis das Flüchtlingsthema behandeln würden. Also die verbrecherische Politik gegen das deutsche Volk wird von der deutschen Presse als Nazi-Politik gegen Flüchtlinge dargestellt.

    Die Formulierung war anders, aber ich übertreibe nicht. Ich was nämlich entsetzt, war aber noch im Halbschlaf um 6:30/7:00 h.
    Muß u.a. im Tagesspiegel oder TAZ so gewesen sein. D.h. letzte Reste von rationaler Politik (also um irgendwelche Begrenzungen und wenn das nur Lippenbekenntnisse sind) werden von der Presse (jedenfalls einem Teil) quasi als Nazi-Politik hingestellt.

    Jetzt muß ich mal sehen wie der Hübner die Abhängigkeit von der Sozialindustrie begründet. Ich habe dazu ja schon früher kommentiert, dass da eine Unmenge Arbeitsplätze dran hängen.

  37. Eine Stadträtin aus einem kleinen, süddeutschen Städtchen erzählte mir unlängst, dass selbst sie als „Stimme des Volkes“ nicht mehr in Erfahrung bringen könne, welche Hintermänner beispielsweise bei Asylwohnanlagen vorhanden wären… Da gäbe es „Auflagen“, wieviele Unterbringungen gefordert würden, je mehr, desto besser… aber der Träger der „Einrichtung“ ist (für sie) nicht ersichtlich… Das stimmt schon mehr als bedenklich, denn, ich folgere daraus, dass es für Flüchtlinge eine Art Schattenwirtschaft gibt… NGOs vielleicht, die hier im großen Stile absahnen…

    Die besagte Stadträtin erzählte mir weiterhin, dass eine große Anzahl der alteingesessenen Bürger keine (weiteren) „Flüchtlinge“ mehr wollen… im Gegenteil, der im Jahre 2015 vorhandene Gutmenschenvirus (von dem sie nie befallen war) sei komplett abgeklungen… und die Befürworter von damals wünschten sich jetzt, sie hätten diese ganze Misere bloß nicht am Hacken… Aber, anstatt gegen diesen angerichteten Wahnsinn auf die Barrikaden zu gehen, wird nur der Gartenzaun erhöht und um Spitzzacken zum Schutz vor Überqueren und Eindringen erweitert… Das ist doch irre.

    Einige, wenige, aber zunehmend mehr werdend, bekennen sich zur AfD und deren Forderungen.

    Ganz ehrlich Leute, das ist doch wirklich die einzige Hoffnung. Bloß erscheint mir, dass die Arschgeigen der Altetablierten einen Packt mit dem Teufel haben und alles in ihrer Macht stehende unternehmen werden, um ihr teuflisches Werk zu vollenden.

    Ja, wohlwahr, es geht schon lange nicht mehr um das Wohl des deutschen Volkes. Jeder, der das einfordert ist ein Nazi… Unglaublich, einfach nur unglaublich. Und kein Ende in Sicht.

  38. „Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte dem Bericht zufolge dazu: „Integration in Deutschland bedeutet, ohne Wenn und Aber die christlich-abendländische Wertekultur zu tolerieren.“

    Wer hier leben wolle, müsse sich zwingend von einer christenfeindlichen Gesinnung verabschieden, „sonst ist er in unserem Land schlicht nicht willkommen“

    Was für ein verlogenes Geschwätz, dieses Islamisierungs-Politikers.
    Moslems führen ihren Allahkrieg, gegen uns, auf unserem Boden aus.

    https://web.de/magazine/politik/bericht-100-uebergriffe-christen-deutschland-32780498

  39. Wieder einmal mehr haben Sie Herr Hübner die Realität sehr gut analysiert und wunderschön in Worte gefasst. Bitte bleiben Sie am Ball, viel Erfolg dafür.

  40. INGRES 2. Februar 2018 at 14:40

    ….. dass verrückterweise in der deutschen Politik an erster Stelle das Nachzugswohl fremde Menschen stehe ….

  41. INGRES 2. Februar 2018 at 14:40

    ….. dass verrückterweise in der deutschen Politik an erster Stelle das Nachzugswohl fremde Menschen stehe ….

  42. Die kommen schon von alleine. Der Titel der Bundespolizei ist eine Verhöhnung unserer Gesetze.

    BPOLI-WEIL: Raus aus der Illegalität
    02.02.2018 – 10:14
    Weil am Rhein (ots) – Einen 30-jährigen eritreischen Staatsangehörigen kontrollierte die Bundespolizei am Donnerstagnachmittag in Friedlingen. Den Bundespolizisten gegenüber wies sich der Mann mit einer seit neun Monaten abgelaufenen Schweizer Aufenthaltsbewilligung für Asylbewerber aus. Wo der Mann die letzten neun Monate gelebt hat, ist nicht bekannt. Er stellte ein Schutzersuchen und wurde an die Landeserstaufnahmestelle für Asylbewerber nach Karlsruhe weitergeleitet.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3856830

  43. Staatsversagen von italien und Griechenland

    Weil am Rhein (ots) – Einen international gesuchten 36-jährigen afghanischen Staatsangehörigen konnten Beamte der Bundespolizei am Donnerstag am Autobahngrenzübergang verhaften. Der Mann mit Wohnsitz in Italien war Insasse eines Fernreisebusses aus Mailand und wurde gegen 19.30 Uhr kontrolliert. Dabei wurde bekannt, dass gegen den 36-Jährigen ein europäischer Haftbefehl zum Zweck der Auslieferung nach Griechenland vorliegt. Gegen Bezahlung hatte er dort im Jahr 2014 mehrere afghanische Staatsangehörige mit gefälschten Pässen ausgestattet und war ihnen anschließend dabei behilflich das Land mit einer Flugverbindung in Richtung Italien zu verlassen. Hierfür wurde er im Jahr 2015 zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren verurteilt, wovon noch drei Jahre und drei Monate zu verbüßen sind.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3857238

  44. Das ist das Land in dem wir gut und gerne leben:
    FOCUS: Seit 2008 hat sich die Zahl der italienischen Clan-Mitglieder in Deutschland mehr als vervierfacht. Die Polizei warnt vor dem zunehmenden Einfluss der Mafia und ruft Opfer auf,ihr „Schweigen zu brechen“.

    Das Schweigen brechen – Mut zum Risiko für Leib und Leben – Aufruf zur Selbsthilfe??

    In einem Land wo sich sogar Bundespolizisten in die Hose scheißen soll es der unbewaffnete und sowieso wehrlose Bürger richten??
    FOCUS: Vertrauliches Dokument Islamisten bedrohen Bundespolizisten vor eigener Wohnung – Hund rettet ihn

    Dreckspolitik sage ich da nur

    …und hier lesen vielleicht 100.000 von 80 Millionen (meist degenerierten), es ist eigentlich für die Katz

  45. Hier ging es um Drogen. Werden wohl Schwarzafrikaner gewesen sein.

    Pforzheim – und des Polizeipräsidiums Karlsruhe:

    Bei der Personenkontrolle von zwei Verdächtigen sind am Donnerstagabend in der Pforzheimer Nordstadt zwei Zivilbeamte des Polizeipräsidiums Einsatz verletzt worden, als sich ein 18-Jähriger mit einem Messer gegen die Festnahme wehrte.

    Die beiden Beamten waren gegen 17.50 Uhr unterstützend für das Polizeirevier Pforzheim-Nord auf dem Spielplatz des Klingelparks zur Bekämpfung der Drogenkriminalität im Einsatz. Zwei dahingehend verdächtige junge Männer sollten kontrolliert werden. Als sich die Polizisten als solche zu erkennen gaben und auswiesen, wollte der 18-Jährige sofort flüchten, konnte aber von einem Beamten festgehalten, zu Boden gebracht und dort fixiert werden. In der Folge zog der Festgehaltene ein Messer und führte mehrere Stichbewegungen in Richtung Oberkörper des Beamten aus. Unterdessen eilte der zweite Zivilbeamte zu Hilfe, der den anderen Tatverdächtigen inzwischen bereits dingfest hatte machen können. Gemeinsam gelang es schließlich, den 18-Jährigen zu fesseln und ihm die mitgeführten Waffen abzunehmen. Neben dem eingesetzten sogenannten Karambit-Messer hatte der junge Mann einen Teleskopschlagstock dabei.

    Die beiden Polizeibeamten trugen diverse Stich- und Schnittverletzungen davon, die ambulant im Krankenhaus versorgt werden mussten. Beide blieben anschließend dienstunfähig.

    Am Kontrollort konnten spezielles Zigarettenpapier für den Bau eines Joints und Tabakreste sichergestellt werden, die weiterer Untersuchung bedürfen.

    Der 18-jährige Tatverdächtige machte zwar Angaben, allerdings lässt sich bisher kein schlüssiges Motiv für sein Handeln nachvollziehen. Der bislang nur wegen eines Diebstahldelikts polizeilich auffällig gewesene Tatverdächtige muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gegebenenfalls wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz rechnen. Gegen den gleichfalls kontrollierten 16-jährigen Jugendlichen, der sich seiner vorläufigen Festnahme nicht widersetzt hatte, werden die weiteren Ermittlungen wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz geführt.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3857362

  46. Hoelderlin 2. Februar 2018 at 14:32

    Das Geld ist ja gar nicht da.
    Gegenfinanziert wird das Ganze über Verzicht in den nächsten Jahrzehnten.
    Armut und kürzere Lebenszeiten.

  47. Na das ist doch mal ein Argument dafür, ein Land in den Ruin zu wirtschaften: man kann seine Sozial-Lobby streicheln, den Ausfluss links-grüner Bildungspolitik.
    MINT-Fächer werden vernachlässigt, Abitur mit Sozialkunde und Triangelspielen als Hauptfächern, da winken dann gut dotierte Jobs als Irgendwas-mit-Medien oder Irgendwas-Soziales-Fuzzie. Und wenn man selbst das nicht hinkriegt, wird man eben VizepräsidentIn des Deutschen Bundestages wie Göring -Meckhardt oder C. F. Roth.
    Es ist und bleibt einfach nur traurig, was aus unserem Land geworden ist- und wie es sich dank dieser Leute noch entwickeln wird.

  48. Nuada 2. Februar 2018 at 13:32

    Ich muß an zwei Stellen widersprechen:

    1. Wenn alle 4 Wochen neu gewählt wird, könnte m.E. der Familiennachzug gestoppt werden.

    2. Es wäre widersinnig, den Familiennachzug derart hoch zu hängen, nur um gegenüber der deutschen Bevölkerung zu zeigen wie menschlich und kompetent man sei. Das kann schnell nach hinten los gehen. Nein ich denke wenn, dann sind das parteiinterne Anliegen. Die CDU will sich als Vernunft präsentieren. Die SPD als Partei für die Schwachen, als Partei der Menschlichkeit. Also das alte Muster die SPD wird weiter von der CDU aufgerieben.

  49. Warum Familiennachzug so ein großes Thema ist? Damit unsere Polit-Dreckärsche die Umvolkung auf Hochtouren vorantreiben können! Die soll doch alle der Blitz beim kacken treffen, dieses Verbrecherpack. Auch oder gerade in Brüssel.

  50. @Elijah :

    Staatsversagen von italien und Griechenland

    DAS unterschreibe ich nicht !

    Erstens waren DIE heilfroh, ihre eritreische FACHKRAFT für multiplen Gesetzesbruch endlich los geworden zu sein und zweitens in den MULTIKULTI-Besoffenen und WELTOFFENHEIT®-Fanatikern nördlich des Rheins auch noch dienstbare Idioten gefunden zu haben, sich für humanoiden Sondermüll zuständig zu fühlen

    Von ITALIEN und GRIECHENLAND lernen heißt hier SIEGEN LERNEN !

    Es geht eben nichts über MERKELS und SCHULZENS „europäisch-solidarische Wertegemeinschaft“ !

  51. Hoelderlin 2. Februar 2018 at 14:32

    Man stelle sich nur einmal vor, diese Wahnsinns-Summen, die irrsinnigerweise in eine niemals funktionierende Integration gesteckt werden, wären für eine wie immer auch geartete familienfreundliche Förderung primär für junge deutsche Familien ausgegeben worden. Wir würden von dem kinder-und familienfreundlichsten Land der Welt reden.Man ahnt, warum dies nicht sein sollte.

    Alleine in 2015 21,1 Milliarden Euro. https://www.dstgb.de/dstgb/Homepage/Schwerpunkte/Asyl%20und%20Fl%C3%BCchtlinge/Studien%20zur%20Finanzierung/Sch%C3%A4tzung%20der%20Fl%C3%BCchtlingskosten%20auf%2021,1%20Milliarden%20Euro%20allein%20f%C3%BCr%202015/

    2016: 20 Milliarden Euro Warum die Flüchtlingskosten 2016 aus dem Ruder liefen *https://www.welt.de/politik/deutschland/article160312839/Warum-die-Fluechtlingskosten-2016-aus-dem-Ruder-liefen.html

    94 Milliarden Euro bis 2020 http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fluechtlingskosten-bund-zahlt-rund-94-milliarden-euro-bis-2020/13595744.html

  52. INGRES 2. Februar 2018 at 14:57
    @Nuada

    Ob Hübners These von der Abhängigkeit von der Sozialindustrie direkt sp stimmt, ist fraglich. Indirekt natürlich.
    Ich weiß auch nicht, ob die CDU/CSU in der aktuellen Situation in Gesamtheit so dafür wäre, wenn sie nicht durch die SPD unter Druck stünde. Ob sie auch durch die Presse, wie ich ja geschildert habe unter Druck steht, weiß ich nicht.
    Man müßte m.E um das zu klären die Vereinbarung und die Verhandlungen im Wortlaut kennen. Dann würde man vielleicht klarer sehen. Nicht dass was zu retten wäre, aber u.U. könnte man dann eben klarer Motive erkennen.

  53. „In Deutschland ist fast jeder fünfte Gefängnis-Insasse Muslim. Das geht aus den Antworten von 15 Justizministerien der Bundesländer hervor, die die HuffPost zusammengetragen hat. Demnach sind etwa 12.300 der etwa 65.000 Häftlinge Muslime. …“
    http://www.huffingtonpost.de/entry/muslime-haft_de_5a2a8c24e4b073789f6910f2?utm_hp_ref=de-homepage

    „Laut Schätzungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge lebten Ende 2015 zwischen 4,4 und 4,7 Millionen Muslime in Deutschland. Die Zahl ist mit der Flüchtlingskrise allerdings deutlich gestiegen. Rund sechs Prozent der Bevölkerung in Deutschland wären demnach Muslime….“
    „In Ermangelung einer Identität geben sie an, Muslime zu sein. Wenn man sie dann nach ihrem Glauben fragt, erkennt man, dass sie herzlich wenig Ahnung vom Islam haben und die Religion auch nicht praktizieren. Die Religion fungiert also eher als Schutzschild, denn als Bestandteil ihrer Identität….
    „Ein Beispiel aus Hessen zeigt, was Bliesener beschreibt: Dort liegt der Anteil der Muslime in den Jugendhaftanstalten Rockenberg und Wiesbaden mit 47 und 45 Prozent deutlich über dem Schnitt aller JVAs….“

    FACIT: Harte FAKTEN werden auch in diesem Artikel WEICH-gespült.

  54. Die sollten doch die sogenannten Familien “ 4 Weiber und 23 Kinder “ dort zusammen führen wo sie hin gehören, in ihrer Heimat und nicht in unserem Sozial-System. Wenn man die Dummköpfe der Grünen hört zB. diese Göring-Eckardt dann ist man dem Kot..en unwillkürlich ausgesetzt, solche linken Bazillen haben in einer Volksvertretung nicht das geringste zu suchen, das sind die Sargnägel unseres Landes, sie gehören, geteert, gefedert und mit Schimpf und Schande aus dem Land gejagt.

  55. @Nuada

    Also, dass da um etwas „gerungen“ wird, diese Vokabel ist mir natürlich klar. Ich sage schon immer seit Jahrzehnten: die ringen um unser Wohl und unsere Zukunft Tag und Nacht. Klar ist das Vollverarsche. Das weiß ich seit Jahrzehnten, mit 66 habe ich da schon lange Zeit gehabt zu dieser Erkenntnis zu kommen. Aber innerhalb dieses „Ringens“ versucht halt jeder sein Profil zu schärfen. Das ist natürlich auch Vollverarsche, aber so habe ich halt immer einen Teil meiner Mitmenschen eingeschätzt (*).
    Ich habe sie deswegen nicht verurteilt, ich dachte ja das sei i.w. egal. Aber jetzt gehts halt um Leben und Tod.

    (*) Ich hab da ein interessantes Erlebnis. Mit 20 habe ich noch Zivildienst gemacht in der Krankenpflege. Einmal hatte wir einen Patienten in 30-ern/40-ern der einen Unfall hatte mit Schädelverletzung. Der war unheimlich lieb, aber durch den Unfall meschugge. Einmal fragte ich einen Mit-Zivi. Wie mag der wohl als normaler Mensch gewesen sein. Er meinte: „Ein ganz normales Durchschnittsarschloch“.
    Ja und die lassen sich eben volksverarschen. Ich habe nichts gegen das deutsche Volk, aber ich kann diesem Volk angesichts der Tatsache, dass ich die Politik jedenfalls immer als Volksverarsche sah auch nicht bescheinigen, dass es politisch viel drauf hätte.

  56. Oh lala. Die deutsch-französische Achse bröckelt jetzt auch:

    Gérard Collomb (Innenminister) erhebt schwere Vorwürfe gegenüber Deutschland wegen Calais

    Calais: Schüsse unter Migranten
    https://www.youtube.com/watch?v=qm2INXBZ-k4

    Und in der Tat: Deutschland scheint seine abgelehnten Asylbewerber einfach ziehen zu lassen, ohne Schengen-Verbot. Deutschlands gescheitertes Hippie-Experiment wird ganz Europa erwartungsgemäß mit runterziehen.

  57. INGRES 2. Februar 2018 at 15:19

    Leider weiß ich nicht, ob der Moschüring, so hieß er, sich wieder erholt hat. Ich hätts dem armen Kerl so gegönnt. Nun ja wenn er noch lebt ist er mindestens 80.

  58. es geht nur um die Subsidiären. Die „anderen Flüchtlinge“ dürfen alles nach Deutscland holen.

    Und wenn erst mal alle da sind, wird man uns die „Verwurzelung in der neuen Heimat“ als Rückreisehindernis
    präsentieren, denn alle sind schon sooooo integriert.

  59. Die Sozialquote liege derzeit bei 30 Prozent des Bruttosozialprodukts, 888 Milliarden Euro würden hierzulande umverteilt mit stark wachsender Tendenz…
    Wie sagte einst Maggie Thatcher treffend:
    „Das Problem mit dem Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht“.
    „Es gibt keine öffentlichen Gelder, es gibt nur das Geld der Steuerzahler.“

  60. Dystopie 2. Februar 2018 at 15:06
    „In Deutschland ist fast jeder fünfte Gefängnis-Insasse Muslim. Das geht aus den Antworten von 15 Justizministerien der Bundesländer hervor, die die HuffPost zusammengetragen hat. Demnach sind etwa 12.300 der etwa 65.000 Häftlinge Muslime. …“

    Ähnlich verhält es sich in den USA in Bezug auf Neger und Weissen. Das lässt sich poltitisch korrekt nicht mit erhöhten Kriminalität bei Negern sondern nur mit deren sozialen Benachteiligung und mit Diskriminierung erklären. Nicht die inhaftierten Muslims haben ein Problem, wir sind das Problem. Das wird auch die HUFFPOST nicht anders sehen.

  61. owhat 2. Februar 2018 at 14:51
    „Das Geld ist ja gar nicht da.
    Gegenfinanziert wird das Ganze über Verzicht in den nächsten Jahrzehnten.
    Armut und kürzere Lebenszeiten.“

    Nun, es scheint momentan dank der Zinspolitik der EZB schon da zu sein.Die Tilgung und die Finanzierung der Riesenschulden in spe werden aber dem steuerzahlenden Michel noch einiges abverlangen; insbesondere Hauseigentümer werden bluten müssen. Es wird auch nicht bei einer Sozialquote des Haushaltes von zur Zeit 33% bleiben.

  62. @ INGRES 2. Februar 2018 at 14:57:

    Wenn alle 4 Wochen neu gewählt wird, könnte m.E. der Familiennachzug gestoppt werden.

    Das bezweifle ich zwar ein bisschen, aber es war natürlich eine etwas flapsige Übertreibung von mir – das tritt ja sowieso nicht ein.

    Wahlergebnisse sind für Politiker nicht so wichtig, wie Wähler in krasser Selbstüberschätzung meinen: „Denen geht’s nur um Stimmen und darum, an der Macht zu bleiben“ ist ganz offensichtlich nicht zutreffend. Es wäre übrigens gar nicht einmal so schlecht, wenn es ihnen wirklich nur darum ginge. Ich glaube, sowohl CDU als auch SPD würde schon was einfallen, wie sie sich verlorene Stimmen zurückholen könnten, Und das, was ihnen da einfallen würde, wäre gar nicht so übel. Aber sie tun es nicht! Stimmen sind ihnen wahrscheinlich nicht komplett egal, aber sie sind sehr nachrangig und der Rahmen, in dem Politiker auf Stimmenfang gehen, besteht ausschließlich aus Geschwätz – nicht aus Taten – und selbst das Geschwätz ist stark eingeschränkt, wobei die Linke und die AfD und teilweise auch die Grünen (in jeweils unterschiedlichen Bereichen) ein bisschen mehr Narrenfreiheit genießen als andere.

    2. Es wäre widersinnig, den Familiennachzug derart hoch zu hängen, nur um gegenüber der deutschen Bevölkerung zu zeigen wie menschlich und kompetent man sei.

    Richtig, das sehe ich auch so. Es ist denen scheißegal, was wir von ihnen denken. Die wissen sehr wohl, dass sie unter anderem Blitzableiter für unseren Hass sind. Damit müssen sie klarkommen. Es geht nicht darum, dass wir die Politiker akzeptieren, es geht darum, dass wir den Eindruck haben, Politiker könnten das steuern, und dass sie versuchen, den Familiennachzug so gering wie möglich zu halten. So nach dem Motto: „Wir könnten euch ja auch 100.000 im Monat reinwürgen, aber nein, wir haben uns wegen euch rücksichtslosem Volk breitschlagen lassen und es auf 1000 reduziert, was ja nun wirklich so gut wie gar nichts und total unmenschlich ist. Also bitte! Wer da noch meckert!“

  63. Wieder mal ein sehr erhellender Artikel! Danke, Herr Hübner, danke, Herr „Soziologe Prof. Dr. Jost Bauch“! Merke: Nicht jeder, der sich Soziologe nennt, ist ein nichtsnutziger linksgrüner Schwätzer. Aber die meisten.

    Nichts hat der Bundesrepublik in den letzten 40 Jahren mehr Schaden zugefügt als der exzessive Ausbau dieser Forschungsfelder … Denn all die Pädagogen, Psychologen, Soziologen, Gesellschaftsstatistiker und Erziehungswissenschaftler, die an Universitäten, in Stiftungen, Gewerkschaften, den Stabsstellen von EU wie Bundestag und in vielen Think Tanks arbeiten, würden ebenfalls nicht im Raum der Unverbindlichkeit leben. Auch sie wollten ihr Wissen – oder das, was sie dafür hielten – einmal ausprobieren … Die Gesellschaft sollte verbessert werden, nämlich gerechter, sozialer, gleicher, friedlicher. So begann das Experiment des Gesellschaftsumbaus.

    Wer auf die großen Projekte der letzten Jahrzehnte schaut, findet überall den Einfluß dieses sozialwissenschaftlichen Optimierungswahns. Ob Rechtschreib- und Bildungsreform, ob Vegetarismus, Windkraft, Umweltschutz, Inklusion und Gendertum, ob Feinstaub oder das indoktrinäre Gerede von Deutschland als einem Einwanderungsland – immer ging es um angebliche Verbesserungen der Gesellschaft, um Schutz von Migranten, Minderheiten, Legasthenikern, Hühnern, Luft oder Kröten.

    http://nicolaus-fest.de/chemtrails-und-sozialwissenschaften/

  64. Invasion ist das Thema Nr.1!

    Und was Arbeitsplätze betrifft: Mitarbeiter in der Automobilindustrie schaffen Werte, die der Asylindustríe fressen sie auf.

    Familienzusammenführung jetzt! Und zwar sofort und ausnahmslos für ALLE! In der Heimatregion, versteht sich…

  65. Hoelderlin 2. Februar 2018 at 15:44

    Sind wir uns einig, es wird erhebliche soziale Einschnitte geben.
    Und weil die europäischen Politiker feige sind- werden sie die Bürger auch über die Methode Inflation verarmen.

    Gerade die jungen Teddybärenwerfer verstehen überhaupt nicht, was das für ihr ganzes Leben bedeuten wird.

  66. @ Haremhab 2. Februar 2018 at 13:33

    AfD-Geschäftsführer im Bundestag stimmte für Familiennachzug

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-afd-geschaeftsfuehrer-im-bundestag-stimmt-fuer-familiennachzug-a-1191082.html

    Baumann hat versehentlich falsch abgestimmt. Ärgerlich, ja saudumm, darf eigentlich nicht passieren, ist aber nun halt mal passiert. Erschießen kann man ihn dafür nicht, also daraus lernen und das nächste Mal besser konzentrieren – that’s all!

  67. Jeder der ein bißchen Verstand hat, weiß, dass bei der Aufnahme von Millionen Analphabeten und Kriminellen mit lebenslanger Alimentierung und Versorgung mit Wohnungen kein Geld mehr für Wohnungen und Renten für Deutsche mehr übrig sein wird.
    Obwohl jeder, der bis drei zählen kann, dies wissen muss, haben im September 87% ihren Untergang gewählt.

  68. „Bauch erinnert daran, dass in Deutschland mittlerweile weit über zwei Millionen Menschen in irgendeiner Weise in der Sozialindustrie – also dem Reich von Caritas, Diakonie, Rotes Kreuz, Arbeiterwohlfahrt und vielen sonstigen Organisationen und Institutionen – tätig sind.“

    In der klassischen Sozialindustrie der Alten- und Krankenpflege sterben die Kunden regelmässig weg und regiert der Roth-grüne Rotstift. Da ist kein Blumentopf mehr zu verdienen. In der zukunftsfeste Sparte des Asylgewerbes dagegen fliessen Arbeiter(!)-Wohlfahrt (sic!) und Konsorten die Kunden auf Abruf zu. Die Kunden lassen sich auch nicht mit Fersselungen an Betten oder Beruhigungspillen abspeisen sondern fordern Respekt und Leistung andernfalls wird gemessert bis Christenblut spritzt. Deshalb fliessen die Sozialmittel reichlich und wächst die Rendite ins Unermessliche. Das oberste Management dieses Gewerbes aus Eminenz Beinhard Kardinal Marx (RK-Almanya) und Laienbischof Bettfort-Strom (DEK-Almanya) wehrt sich dann auch in fast Todesangst gegen jeden Einschränkung des Nachschubs. In der Tat ist eine solche Einschränkung „unmenschlich“ bezogen auf das mit dem koranischen Tode bedrohte Management. Die Grünen – die schon längst eine charitativ-fundamentalistische Mantelorganisation der deutschen Evangelikalistischen Kirche sind – haben im BT als Hauptaufgabe die Entfesselung des Kunden Nachschubs. Notfalls könnte der ungebremste Familiennachschub – über die monatliche 1000er Marke hinaus – medienwirksam durch Unterbringung auf den Hochaltären der leerstehenden Kirchen gesichert werden. Die Synergie von Humanität und BWL in der täglichen Seelsorge eines Weltkonzerns.

  69. Waldorf und Statler 2. Februar 2018 at 13:49

    Trotz guten Wetters kentert Boot, daher fällt Familienzusammenführung erstmal aus
    Flüchtlingsboot gekentert: 90 Tote befürchtet
    —————————————————————————————–
    Ich war früher mal ein verträglicher, fast agressionsfreier Mensch mit politisch linker Gesinnung.
    Mittlerweile hat mich unsere Verbrecherregierung soweit gebracht, dass ich bei der obigen Nachricht automatiosch denke:
    „Gott sei Dank“, dann kommern sie wenigstens nicht mehr zu uns.

  70. Kandel ist überall:

    Kirchheim.

    31.1.2018

    Eine Jugendliche ist von einem bislang unbekannten Mann am Dienstagmorgen sexuell belästigt worden. Die 16-Jährige stieg kurz vor acht Uhr aus einem Linienbus an der Haltestelle Altes Haus aus. Hierbei folgte ihr der Unbekannte, der sie zuvor schon in dem Fahrzeug beobachtet hatte. Auf dem Weg durch die Fußgängerzone in Richtung Rathaus näherte sich der Mann der jungen Frau und fasste ihr an die Hüfte. Trotz Aufforderung dies zu unterlassen, legte er den Arm um die Jugendliche. Daraufhin biss sie dem Täter in die linke Hand und lief davon. Der Mann verfolgte sie weiter, bis die Jugendliche in die Praxisräume eines Arztes ging.

    Der Unbekannte ist etwa 180 bis 185 cm groß und zirka 17 bis 25 Jahre alt. Der Mann ist dunkelhäutig und hat kurze, zu Dreadlocks gedrehte Haare. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Hose, ein rot-schwarz-kariertes Holzfällerhemd und eine dunkle Jacke darüber sowie schwarze Schuhe.

    Hinweise werden an das Polizeirevier Kirchheim unter Telefon 07021/501-0 erbeten.

    https://www.teckbote.de/nachrichten/polizeiberichte_artikel,-jugendliche-sexuell-belaestigt-_arid,211235.html

  71. Franz 2. Februar 2018 at 16:09

    „Obwohl jeder, der bis drei zählen kann, dies wissen muss, haben im September 87% ihren Untergang gewählt.“

    Das Zählen wurde uns von Dunja Halali, Reschke und Prof.Dr. jur. Heribert Prantl als „nazi“ und „rassisch“ untersagt. Etwa 13% haben es entweder noch nicht kapiert oder sind ungehörig.

  72. Der GroKotz geht`s natürlich nur um die Fleischtöpfe, aber das wissen wir ja alle. Die Lobby der „Sozialindustrie“ ist m.E. nach nicht das Problem, auch wenn es sich objektiv gesehen so darstellt – und vielleicht auch zutreffen kann. Ich sehe da ganz andere Hintergründe (Soros).

    Keiner in der Sozialindustrie verlöre seine Pfründe, wenn diese finanziellen Mittel entsprechend aufgewendet würden, um unseren eigenen schon länger hier Lebenden ein würdiges Dasein zu ermöglichen. Es würden auch alle diejenigen, die in Behörden und Verwaltungen tätig sind und irgendwie mit der Asylindustrie verbandelt sind, nicht arbeitslos werden. Was sich ändern würde, wäre das zu bearbeitende Sachgebiet. Und es würde um Menschen gehen, die in unser Vaterland gehören.

    Merkel und Co. gehören auf den Scheiterhaufen der Geschichte. Jetzt haben wenigstens die Juden auch begriffen, von wem sie Unterstützung bekommen können in diesem Deutschland, in welchem ich nicht mehr leben möchte unter den derzeit herrschenden Umständen.

  73. Franz 2. Februar 2018 at 16:20
    „„Gott sei Dank“, dann kommern sie wenigstens nicht mehr zu uns.“

    Auch ich ertappe mich regelmässig auf frischer Tat bei solchen Gedanken. Es zeigt nur wie sehr wir in der Roth-grünen Merkel-Klemme sitzen. Hätte Merkel Selfies mit Opfern des Pflegenotstands gemacht und dabei „Wir schaffen das“ gesagt, wäre dies nicht passiert. Nun aber kreuzt unser Asylgewerbe und die sterbliche Überreste der Kriegsmarine vor der libyschen Küste und ermuntert diese Leute in Badewannen in See zu stechen.

  74. Das Ganze ist mehr als die Summe aller Teile

    Einzeln betrachtet denkt man, so schlimm ist es doch gar nicht.

    Aber zusammen genommen, sind schon viele kleine unschöne Dinge zuviel.

    Bisher, Modells im Schaufenster mit Kopftuch Mode, Werbung mit Kopftuch Frauen für Süßwaren ohne Gelatine von kleinen Schweinchen, Halal Produkte in Kita und Kantine, we-are-a-family Männer verheiratet mit mehreren Frauen, Bestattungen ohne Sarg, dafür im Tuch auf separaten Plätzen, Frauen mit Pfefferspray, Messer gegen Jugendliche an Schulen oder im Drogeriemarkt, Polizeischutz für jüdische Einrichtungen, Groko Krampf bis zum geht nicht mehr, usw.

    Es sind die vielen kleinen Dinge zusammen genommen.

  75. @ Nuada 2. Februar 2018 at 15:45 Es ist denen scheißegal, was wir von ihnen denken

    Wie egal es ihnen ist, kann man gerade sehr gut anhand der SPD sehen. Es geht zwar aktuell nur um Prognosen/Umfragen, dennoch sind die übergeordneten Ziele, in diesem Fall Fortschreibung der Vertiefung der EU, viel essentieller als alle Demoskopie. Nur aus diesem Grund, so meine Vermutung, hat man Schulz als ehem. EU Parlamentspräsidenten an die SPD Spitze gehievt. Und aus diesem Grund wird auch die Koalition kommen.
    Dass diese Manöver nur „folgenloses oder fremdgesteuertes Geschwätz“ sind, teile ich nicht.

  76. GROKO ………………..alles Lügner und Betrüger. Aber wartet nur mal ab, wenn es Zustände wie in Frankreich gibt mit brennenden Straßen ( ok in Hamburg gabs das schon)………….wenn die Neulinge richtig aufdrehen. Bin mal gespannt wie dann wie dann die Einheimischen reagieren. Bei den Sachsen z.B. wir es richtig rund gehen………..die lassen sich Nichts gefallen.

  77. Leute
    Das ist ne NEBELKERTZE.
    Es geht um Subsidiärgeschützte, also nur um lute
    die man gerade nicht abschieben kann aber will.
    alle anderen dürfen natürlich auch den
    Vetter vierten grades des Bruders
    der Nachbarin holen….

  78. Korrektur:
    Die Ausgaben für Arbeit und Soziales im Bundeshaushalt für 2017 betragen 137,5 Milliarden Euro, ca. 41,8%
    des Gesamthaushaltes, das Sozialbudget ( Summe aller geleisteten Sozialzahlungen ) betrug 918 Milliarden Euro bei einem Brutto-Inlandsprodukt von 3132,7 Milliarden Euro, also bei ca. 30,00%.
    Tendenz: stark steigend.

  79. Tatsächlich? Ich dachte immer der Familiennachzug bedeute eigentlich „Weibernachzug“ – um die vielen, sexuell ausgehungerten und aggressiven Araber zu befried(ig)en. Damit die deutschen Frauen wieder sicher nach draussen gehen können und nicht Arger machen durch laute Beschwerden oder mit einem „metoo“ für AusländerAnmache die Stimmung stören.
    Nachdenklich machte mich dabei, dass die „jungen Herren“ im allgemeinen ja noch nicht verheiratet sind, also Frauenfleisch nur in Form der Schwestern, Töchtern etc… vom deutschen Staat herangekarrt, zugeführt und zur Verfügung gestellt würde. Sollen die Araber sich doch an denen austoben! Wen schert es ob irgendeine Aishe abgeschlachtet, oder an einem fahrenden Auto zu Tode geschleift wird? Der soziale Friede geht vor! Ironie off.

  80. Deutschland hat die 2 Mio. PLUS X – illegalen Flüchtulanten und Assogranten der letzten 3 Jahre nicht „verdaut“ oder „integriert“ (und das muss auch nicht sein, da sie ja wieder zurück sollen, wenn der Asylgrund endet (falls überhaupt vorhanden)) und die Altparteien-LoKo-Verräter verhandeln über noch mehr Flutung von nichtintegrierbaren Kulturfremden (zumeist ohne Asylgrund) – obwohl die Mehrheit der Deutschen das ablehnt … mehr Ignoranz und kriminelle Energie geht aus meiner Sicht nicht!!!

    Die S*PD arbeitet an 15% minus X und die C*DU sorgt für das mieseste Ergebnis überhaupt, das die C*SU bei der LTW je eingefahren hat.

  81. „Warum Familiennachzug so ein großes Thema ist? “
    ***************
    Hat jemand eigentlich schon mal nach den Kosten gefragt????
    Nach der Infrastruktur????
    In diesem Zusammenhang ist Familiennachzug das größte Thema überhaupt!
    _______________
    Was mir gerade noch zu Abschiebungen einfällt:
    Jemand darf nicht abgeschoben werden, wenn ihm Folter droht. Hat schon mal jemand daran gedacht, dass uns evtl. Folter droht, wenn er bleibt?

  82. „um die vielen, sexuell ausgehungerten und aggressiven Araber zu befried(ig)en. Damit die deutschen Frauen wieder sicher nach draussen gehen können und nicht Arger machen durch laute Beschwerden “
    *********
    Sicher nach draußen?
    Das wird nie wieder passieren! Schließlich sind alle Unverschleierten nach deren Verständnis berechtigterweise als christliche Schlampen zum Abschluss freigegeben.

  83. Also die Überschrift ist ja logisch falsch. Die Altparteien sind ja nach der Analyse nicht abhängig von der Sozialindustrie. Es ist allenfalls so, dass in den Altparteien Leite sitzen, die ihre Klientel in der Sozialindustrie unterstützen.
    Es ist natürlich so: wenn die Sozialindústrie gestutzt wird gibt es ein weiters Heer an Arbeitslosen, aber auch eine enorme Entlastung des Sozialhaushalts. Also das könnte neutral aufgefangen werden. Aber die Sozialindustrie würde als ideologische Stütze des Systems entfallen. Das ist die Abhängigkeit in der das System sich befindet, aber so ist das hier ja nicht analysiert.

  84. omega 2. Februar 2018 at 14:11

    Begreifst Du´s nicht? Rußland hat nach wie vor keine regulären Truppen in der Ukraine. Daß dort Freischärler aus Rußland dabei sind, ist eine andere Sache. Und sicherlich sind Geheimdienstler dort unterwegs. Aber es ist nicht üblich, daß ein Staatsoberhaupt sich zu Freischärlern und Geheimdiensten äußert. Merkel und Putin in einem Satz zu nennen, ist schon keck.

  85. Die Alte soltte mal wieder zum Friseur gehen. Die sieht ja auf dem Foto verwegen aus oder liegt es dran, dass sich alte Frauen gehen lassen!

  86. In was für einem Land leben wir eigentlich, muss man sich fragen, wenn Verhandlungen zur eine GroKo hauptsächlich darin bestehen, aber auch der Fokus der Lügenpresse wieviel Ausländer, Flüchtlinge dazu kommen „dürfen“? Aus Familiennachzug und Bedürfnissen und Verständnis für und gegenüber Ausländern und Flüchtlingen?

    Ich denke, ich bin nicht der Einzige, der sich das fragt, wenn er die Berichterstattung darüber hört und liest und sich die Aussagen der Politfratzen darüber zu Gemüte führt.

    Das Volk, der Wähler ist doch ganz eindeutig außen vor. Die Ultima Ratio der ehemaligen Arbeiterpartei – heute Migrationspartei – SPD beschäftigt sich mit dem Flüchtling, seiner Integration, seiner Familie, deren Nachzug mehr – viel mehr – als mit ihren eigentlichen Nochwählern! Für den – so hat es den Anschein – bleibt nur noch die Bildung, die Altersarmut und die Pflege über. Die „Bildung“ ist aber auch nur insofern wichtig, weil sich das deutsche Kind in Klassen wiederfindet, in denen es eine Minderheit darstellt.

    Kein Wunder befindet sich die ehemlige Arbeiterpartei im Sinkflug und wird sich mittelfristig bei 15% einpendeln und CDU/CSU dürfen sich über ~20% – mehr nicht – erfreuen dürfen. Das Nichtwählerpotential wird steigen und die AfD wird über kurz oder lang mind. 25% einheimsen.

    Und das ist auch richtig so!

    Interessant finde ich, warum sich fast ausschließlich PI diesem Thema annimmt? Spricht dieser Artikel voll aus meinem Herzen und ich denke fast aus jedem deutschen Herzen, dass sich mit den Verhandlungen zur GroKo beschäftigt. Die Lügenmedien stellen solche Fragen nicht sondern behandeln diese Themen als existentielle Begebenheit der politischen Neuzeit. 40 – 60 Milliarden sind ein Klacks für Lügenmedien und Politik in Investition. Weil es uns ja so gut geht, wir angebl. Vollbeschäftigung haben. Es den Deutschen nie so gut ging wie jetzt, lt. Politik und Lügenpresse.

    Komisch ist nur, dass es immer mehr Arme gibt, immer mehr Kinder ohne Perspektiven beseelt von Kinderarmut und Rentner, die sich ihr Alter nicht leisten können. Tafeln, die schon zwischen reichen Armen und armen Armen unterscheiden müssen, damit sie zielorientiert arbeiten, sprich verteilen können und sich jeder zweite Deutsche Sorgen um seine Zukunft macht.

    Wichtig ist in diesem Land aber, dass es Flüchtlinge gibt, wertvoller als Gold. Immer noch mehr Flüchtlinge geben wird und vor allem ihre Psyche und ihre Wohlfühloase Hauptgegenstand von GroKo-Verhandlungen sind. Und dann noch diese unsägliche Debatte im Bundestag über den Familiennachzug. Ich hatte das Gefühl als Deutscher dort noch nie so debatteirt worden zu sein, was meine Psyche, meine Wohfühloase betrifft. Als Schlüsselkind aufgewachsen, nicht weil wir arm waren, sondern weil die Eltern das Beste für die Kinder und die Familie wollten – und diese Eltern und Großeltern die heutige Substanz erarbeit hatten – hat sich kein Politikerschwein um uns gekümmert oder gar eine Diakonie uns zu Wort verholfen etc.. Und ich nenne sie so, weil sie sich so verhalten, gerade die Altparteien, die doch so sehr von Substanz reden, Vergangenheit, wenn es um sie selbt geht, von Tradition und Altvorderen.
    Gestern wie heute sind und waren wir unerhört.

    Die Begründung von Wolfgang Hübner, warum der Familiennachzug bei den Altparteien so ein großes Thema ist, mag so sein. Und in Zeiten der Industrie 4.0 muss ja auch für Alternativen gesorgt werden, kein Thema. Doch kann er sich doch nicht damit begnügen, dass die Begründung an sich gegeben ist und zur Wahrheit mutiert. Oder ist er schon viel weiter in seinen Gedanken und neben der SPD sind auch die CDU/CSU nur noch Migrantenparteien, die das Wohl und Wehe dieser Welt und dieses Landes nur noch als unfinanzierbares, integrationsunstabiles Medium sehen, in dem die Anarchie sich ihre neune Herrscher sucht, die sich ganz fein im Hintergrund schon solidiarisieren?

    Interessant!

  87. Hoelderlin 2. Februar 2018 at 17:14

    Danke für die erstaunliche Zahl. Musste das erstmal googeln, weil der Gesamthaushalt ja nur 800 Mrd. EUR beträgt, ich die Zahl daher anzweifelte.
    Aber klar- Sozialversicherungsleistungen sind ja auch dabei.

    Erstaunlicherweise sagt Google, dass in der DDR die Sozialversicherungsabgaben 20% betrugen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialversicherung_des_Freien_Deutschen_Gewerkschaftsbunds
    Also exakt soviel, wie die GROKO plant. Und die DDR war natürlich viel geringer verschuldet.

  88. Die beiden sehen aus wie ein Saufgelage weit nach Mitternacht.

    Schrecklich von sowas regiert zu werden…

  89. unglaublich
    2. Februar 2018 at 20:04
    Die Alte soltte mal wieder zum Friseur gehen.
    ++++

    Fett absaugen wäre auch nicht schlecht.

  90. Die Zeichen der Vernunft stehen auf Remigration, aber leider gibt es wohl mehr unvernünftige als vernünftige Menschen. Wenn so viele Menschen in der Asylindustrie verbraucht werden, haben wir hier gleich einen Lösungsansatz, wie man sie anderweitig und sinnvoll einsetzen könnte: zur Behebung des Fachkräftemangels. Deutsch können sie schon mal.

    Die Feiglinge, Faulpelze, Verbrecher und Fahnenflüchtigen aus den Gassen/Gossen dieser Welt sollen sich zu Hause bei ihren Familien nützlich machen. Wenn es für Frauen und Kinder nicht zu gefährlich war, daheim zu bleiben, dann werden es die Weicheier wohl auch schaffen und aushalten.

    Moslems in der Minderheit sind „Echomaschinen“. Sie wiederkäuen das, was sie von einem selbst mal gehört haben (Taqiyya) und nur die selbstverliebten Deppen glauben, dass das ein Zeichen guter Integration sei.

    Karl Marx erkannte: Der Kapitalismus schafft seinen eigenen Totengräber.
    Die „Geflüchteten“ sind wohl die Sargnägel.
    Ich bin nur gespannt, wie sich die Leute ohne Sozialismus-Erfahrung, dafür aber mit reichlich Egoismus-Erfahrung in der sozialistischen/kommunistischen Mangelwirtschaft so schlagen werden, wenn das Geld keine oder nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Und das kommt! Schließlich wird alles dafür getan.

  91. Ok Merkel hat sicher ihre Qualitäten aber selbst Ihr muss doch bei Nähe von Schmutz unbehaglich werden –
    da hat die Spd leider voll in die Scheiße gegriffen

  92. einerderschwaben 2. Februar 2018 at 13:35
    lass das Bild mal nicht den Joachim sehen, 2 verliebte im besten Alter , da heisst es doch nur noch:
    Gehen wir zu Dir oder zu mir – die 2 passen wie Arsch auf Scheißhaus
    ——
    fügt derandereschwabe hinzu
    „Gehn wir zu dir oder zu mir, Äintschie? Ich schmeiss mir noch die blaue Pille oben rein, spüle mit ’nem doppelten un‘ ich versprech‘ dir, mein Schlong is so long … da machst du gern zweimal die Raute … schnief, schneuz … äh, du versaute … ‚tschuldigung, musste nur mal eben niesen! Nee, bin nich‘ sauer, besorg’s dir auch gerne hinter der Mauer oder lecker wie’n becker in der Besenkammer!“
    https://www.youtube.com/watch?v=jpkE92I5jEA

  93. Migration
    Das Einwanderungsgesetz ist reine Symbolpolitik
    Von Kay Hailbronner | Veröffentlicht am 11.01.2018

    Schon jetzt können qualifizierte Ausländer in Deutschland arbeiten. Das zahlenmäßig viel größere Problem sind die illegalen Zuwanderer, die sich erfolgreich durch die Maschen des deutschen Asylrechts hangeln.
    31 Kommentare

    Ob Deutschland ein Einwanderungsgesetz braucht, hängt davon ab, was damit erreicht werden kann. SPD, Grüne und FDP verweisen mit Unterstützung gewichtiger Stiftungen auf die demografische Lage und den Arbeitskräftebedarf der Bundesrepublik Deutschland. Das Aufenthaltsrecht soll vereinfacht und transparent werden. Klar formulierte Rechte und Pflichten sollen Deutschland attraktiver für Einwanderer machen. Hinzu kommt – je nach politischer Couleur – die Idee einer besseren Steuerung der Einwanderung nach ökonomischen und integrationspolitischen Kriterien.

    Wie schon in der Debatte über das Zuwanderungsgesetz 2004 wird ein Punktesystem nach kanadischem Vorbild anvisiert, um den Arbeitskräftebedarf in vielen Branchen zu stillen. Statt eines Jobangebotes soll eine Vielzahl an Kriterien darüber entscheiden, ob ein Nichteuropäer zuwandern darf. Zudem soll über bessere Sprachförderung, erleichterte Einbürgerung und noch stärkere Förderung einer „Willkommenskultur“ die Zuwanderung besser gestaltet werden als bisher. Was aber ist daran neu? Und vor allem: Weshalb bedarf es hierzu eines „Einwanderungsgesetzes“?

    Geht man dieser Frage nach, so stellt man fest, dass die Befürworter eines solchen Gesetzeswerks sich zum einen nur selten die Mühe gemacht haben, zu untersuchen, inwieweit wir bereits ein Einwanderungsgesetz haben, das die genannten Ziele vorsieht. Was unser Aufenthaltsgesetz bereits heute regelt, wird häufig ignoriert. Zum anderen bestehen verbreitete Fehlvorstellungen über die Regelungsspielräume des deutschen Gesetzgebers. Die ausländerrechtliche Analyse zeigt folgendes Bild.
    An dieser relativ kleinen Stellschraube könnte ein neues Einwanderungsgesetz drehen, und zwar mit dem deutschen Aufenthalts- und Beschäftigungsrecht. Über das Unionsrecht hinausgehende, großzügigere Regelungen für qualifizierte Ausländer sind aufgrund der Beschäftigungsverordnung schon jetzt möglich. Eines Einwanderungsgesetzes bedarf es dazu nicht.

    Viel besser geeignet ist das Verordnungsrecht, weil es leicht änderbar ist und damit eine flexible arbeitsmarktpolitische Steuerung erleichtert. Das gilt sowohl für die Feinsteuerung im Hinblick auf die Knappheit bei bestimmten Berufen als auch für die Globalsteuerung im Hinblick auf die inländische Beschäftigungsquote.

    Der Gesetzgeber hat in den letzten Jahren zahlreiche weitreichende Änderungen im Aufenthaltsrecht und Beschäftigungsrecht vorgenommen, um die Zuwanderung qualifizierter Erwerbstätiger zu erleichtern. Der im Gesetz verankerte grundsätzliche „Anwerbestopp“ ist durch eine Fülle von Ausnahmen faktisch durchlöchert und in eine Regelung zur Zuwanderung fachlich qualifizierter Ausländer verwandelt worden. Freilich entsprechend den EU-Richtlinien.
    Aus- und Weiterbildung sind im Aufenthaltsgesetz vorgesehen

    Mit der Beschäftigungsverordnung vom Juni 2013 kann auch für Inhaber einer beruflichen Qualifikation unterhalb des Hochschulstudiums bei Feststellung der Gleichwertigkeit bei entsprechendem Bedarf nach Zustimmung der Bundesagentur ein Aufenthaltstitel erteilt werden. Die betriebliche Aus- und Weiterbildung mit anschließender Arbeitsplatzsuche ist bereits im Aufenthaltsgesetz vorgesehen. Für die Blaue Karte für Akademiker ist auf Verlangen der Wirtschaft die Gehaltsschwelle bei Mangelberufen auf 52 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze für die Rentenversicherung herabgesetzt worden, bei den sonstigen Berufen liegt sie bei zwei Dritteln.

    Deutsche Sprachkenntnisse sind weder für einen Antragsteller noch für die Familienangehörigen erforderlich. Die Familienangehörigen erhalten sofortigen Zugang zum Arbeitsmarkt. Hochschulabsolventen können für bis zu sechs Monate eine Aufenthaltserlaubnis zur Arbeitsplatzsuche erhalten. Eine Niederlassungserlaubnis kann für Absolventen deutscher Hochschulen bereits nach zwei Jahren der Erwerbstätigkeit erteilt werden. Für Hochqualifizierte kann eine Niederlassungserlaubnis in besonderen Fällen sofort erteilt werden. Inhabern einer Blauen Karte wird sie nach 21 Monaten bei ausreichenden Sprachkenntnissen, ansonsten nach 33-monatiger Beschäftigung erteilt.

    Wenn sich trotz all dieser Erleichterungen die Zahlen im Vergleich zu Einwanderungsländern wie Kanada eher bescheiden ausnehmen, muss es Gründe geben. Will man sich nicht dem Lieblingstopos der mangelnden „Willkommenskultur“ hingeben, bleiben Gründe wie die Sprachbarriere, hohe Besteuerung, Komplexität der deutschen Regelungen oder die zu strenge Beurteilung ausländischer Abschlüsse. Ob ein Einwanderungsgesetz hier den Durchbruch erzielen kann, ist mehr als zweifelhaft.

    Denn grundsätzlich kann schon heute im Beschäftigungsrecht durch die Änderung der Beschäftigungsverordnung auf wechselnde Arbeitsmarktsituationen flexibel reagiert werden. Das ist auch dadurch geschehen, dass mittlerweile bei qualifizierter Beschäftigung auf die Zustimmung der Bundesagentur und den sogenannten Inländervorrang weitgehend verzichtet wird. Einer Vereinfachung des Aufenthaltserlaubnisrechts etwa durch die Reduzierung der Aufenthaltstitel steht aber bereits das EU-Recht mit seinen zahlreichen unterschiedlichen Richtlinien entgegen.

    Der Gesetzgeber hat eine wichtige Erleichterung durch die Ermöglichung des Statuswechsels – vom Asylbewerber zum Arbeitnehmer – bereits vorgenommen. Auch im Bereich der Anerkennung von Qualifikationen sind durch die Gewährung eines Rechtsanspruchs wesentliche Verbesserungen erreicht worden.

    Denkbar wäre immerhin, in einigen Bereichen mit dem Instrument einer vorläufigen Anerkennung von Diplomen zu arbeiten, die bereits die Berufsausübung erlauben. Man sollte sich aber gut überlegen, was eine Abkehr vom Erfordernis der Anerkennung von Abschlüssen längerfristig für die herkömmlichen Qualitätsstandards durch die deutsche Berufsausbildung bedeutet.

    Auch ist der Status eines Einwanderers im geltenden Ausländerrecht und EU-Recht mit der Niederlassungserlaubnis (der unbefristeten Aufenthaltserlaubnis) faktisch längst eingeführt, auch wenn der Begriff nicht ins Gesetz aufgenommen wurde. Mit wenigen Ausnahmen, wie etwa bei schweren Straftätern, kann aus dem grundsätzlich befristeten Aufenthaltstitel das Daueraufenthaltsrecht erwachsen.

    Für eine zusätzliche Einwanderungsoption nach dem Vorbild klassischer Einwanderungsländer auf der Grundlage eines Punktesystems ist aus rechtlicher Sicht weder ein Regelungsbedarf noch ein Mehrwert ersichtlich. Die Erfahrungen Kanadas und anderer Länder mit Punktesystemen unterstützt vielmehr die Notwendigkeit der grundsätzlichen Beibehaltung des Arbeitsvertragserfordernisses als Voraussetzung der Erteilung eines Aufenthaltstitels.

    Ein Punktesystem, wie es schon von der Zuwanderungskommission im Jahr 2001 experimentell vorgeschlagen worden war, unterscheidet sich vom geltenden Ausländerrecht dadurch, dass Ausländern ein Einwanderungsstatus auf Grundlage einer Punktzahl errechnet wird. Kriterien sind etwa Sprachkenntnisse, Ausbildung, Berufserfahrung, Alter oder Familienstand. Als Vorbild wird hier insbesondere das kanadische System gepriesen. Andere Punktsysteme werden in Australien, Neuseeland und Großbritannien praktiziert.
    Akademiker landeten in der Arbeitslosigkeit

    Beim Vergleich mit diesen Ländern ist zu beachten, dass die Erfahrungen mit einem Punktesystem, das maßgeblich auf formale Qualifikationen abgestellt hat, ohne ein Jobangebot zu berücksichtigen, im Hinblick auf die realen Integrationschancen überwiegend als negativ angesehen wurden. Auch viele Akademiker landeten in der Arbeitslosigkeit, als Taxifahrer oder in einer anderen Tätigkeit, in der es keine Arbeitskräfteknappheit gab.

    Folglich wurden Punktesysteme immer stärker auf ein Arbeitsplatzangebot oder ganz besondere Qualifikationen reduziert.

    Die meist irregulär einreisenden Asylbewerber bilden seit Jahren die zahlenmäßig wichtigste Einwandergruppe. Doch die politischen Parteien, die für ein Einwanderungsgesetz plädieren, haben bisher keine konkreten Aussagen dazu gemacht, wie sie die irreguläre Zuwanderung von Asylbewerbern nachhaltig begrenzen wollen. Die Vorschläge für ein Einwanderungsgesetz beschreiben nur neue Zugangswege für „qualifizierte“ Ausländer.

    Die Vorstellung, durch erweiterte legale Zuwanderungsmöglichkeiten die irreguläre Zuwanderung einzuschränken, ist nicht nur naiv, sondern durch die Migrationsforschung schon seit Jahrzehnten widerlegt. Das Gegenteil ist zu beobachten: Ein wichtiger Pull-Faktor irregulärer Zuwanderung ist der Anschluss an Diasporamilieus, eine kulturell, religiös und gesellschaftlich vertraute Umgebung. Migration – ob legal oder illegal – befördert weitere Migration. Diese empirischen Befunde aus Einwanderungsgesellschaften widerlegen das populäre Argument, irreguläre Zuwanderung ließe sich durch mehr legale Zuwanderungsmöglichkeiten steuern.

    Die irreguläre Zuwanderung der Asylbewerber und der resultierende Nachzug der Familienangehörigen nach Deutschland erfolgt aufgrund unionsrechtlicher Regelungen und der nationalen Praxis weitgehend ungesteuert. Die Begrenzung der Zuwanderung von „Flüchtlingen“ nach Europa im Jahr 2016 und 2017 war im Wesentlichen das Resultat der Blockierung von Migrationsrouten durch Drittstaaten und EU-Länder.

    Die zahlreichen Gesetzesänderungen des Asylverfahrensrechts der Jahre 2016 und 2017 sowie die Anstrengungen zur Rückführung abgelehnter Asylbewerber haben zwar gewisse Verbesserungen bei der Beschleunigung des Asylverfahrens und der Eindämmung des weitverbreiteten Missbrauchs bewirkt. Eine nachhaltige Steuerungswirkung können und werden solche Maßnahmen jedoch nicht erzielen, sofern nicht die grundlegenden Parameter des EU-Flüchtlingsrechts geändert werden.

    Wie groß der Regelungsbedarf bei der irregulären Zuwanderung ist, zeigt, dass inzwischen mehr als 350.000 verwaltungsgerichtliche Verfahren zu Asylbewerbern offen sind. Im Klartext bedeutet dies, dass die Beschleunigung des Asylverfahrens weitgehend auf dem Papier steht.
    Ein weiteres Beispiel symbolischer Politik

    Nach einem langen Asylverfahren im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge folgen meist mehrjährige verwaltungsgerichtliche Verfahren. In dieser Zeit sind Abschiebungen in der Regel unmöglich. Doch mit fortschreitender Aufenthaltsdauer wird der fehlende Grund für die Gewährung von internationalem Schutz bedeutungslos. Noch weiter ausgedehnt wird dieser Zeitraum durch Härtefallkommissionen, Kirchen- oder neuerdings „Bürgerasyl“.

    Nach einigen Jahren werden Migranten trotz illegaler Einreise und fehlendem Schutzgrund „legalisiert“, sie erhalten den Aufenthaltstitel, dann die Niederlassungserlaubnis und schließlich die Staatsangehörigkeit. Über die Jahrzehnte wurde das Asylrecht zum „Asylbewerberrecht“ verändert, von dem Migranten profitieren, die es schaffen, sich lange genug durch die Maschen des deutschen Asyl- und Gerichtsverfahrensrechts zu hangeln. Für sie gilt: Der lange Weg ist das Ziel.

    Ohne effektive Begrenzung der irregulären Zuwanderung ins Bundesgebiet bleibt jede neue Einwanderungsgesetzgebung Flickwerk. Schlimmstenfalls wirkt sie als weiterer Pull-Faktor für illegale Zuwanderer. Wahrscheinlich aber wird das neue Einwanderungsgesetz ein weiteres Beispiel symbolischer Politik ohne reale praktische Bedeutung.

    Der Autor ist emeritierter Professor der Universität Konstanz und Mitglied des Direktoriums des dortigen Forschungszentrums für internationales und europäisches Ausländer- und Asylrecht.

    https://www.welt.de/debatte/article172353408/Das-Einwanderungsgesetz-ist-reine-Symbolpolitik.html

  94. Ekelhaft, einfach nur ekelhaft.
    Im richtigen Leben kommen die / läßt man die doch nirgendwo rein.

  95. Wie sehr vor allem die SPD mit ihrer Themensetzung an den Bedürfnissen und Wünschen der „Deutschen“ vorbei geht, zeigt diese Statistik von Statista von 2017:

    „Die Deutschen haben große Angst vor…“

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/321259/umfrage/umfrage-zu-den-groessten-aengsten-der-deutschen/

    Ich frage mich vergebens, was die SPD umtreibt, weil ihr diese Themensetzung den Hals brechen wird!

    Bei der LTW18 in Bayern wird nicht nur die CSU, sondern vor allem auch die SPD ihr Waterloo erleiden!

  96. Guter Artikel von Hn. Hübner.

    Ich werde daraus Teile in Medienforen (Welt, FAZ Focus*), sachlich und unaggressiv verpackt, verwenden. Also Danke.

    Ich kann daneben nur raten, bei den zusätzlich zu den steuerfinanzierten „Wohltaten“ von Caritas/ Diakonie/ AWO, auch den direkt kirchengemeindegesteuerten Sammlungen den oft ehrenamtlichen Sammlern mit höflichem Hinweis darauf, auch auf die demgegenüber gutbezahlten Funktionäre der Organisationen, den OBULUS ZU VERWEIGERN.


    * die anderen „Überregionalen“ kann man vergessen, wenn sie schon Leserkommentare überhaupt zulassen, werden dort neben „systemkonformen“ pi-mäßigen Beiträgen nur wenige kritische postings als eine art „Alibi“ veröffentlicht.

  97. Soll Deutschland abgeschafft werden ? Die Rechnung wird nicht aufgehen, denn das Europäische Volk hat in der Vergangenheit bewiesen, dass es den Islam zurück gedrängt hat.

    Sollte es wieder vorkommen, dass der Islam versucht Europa einzunehmen, dann wird das Europäische Volk diesen zurück in Meer treiben und das für immer. Die Deutschlandhasser werden sich schon wundern und auch der gerechten Strafe zugeführt werden.

  98. Hervorragender Artikel von Herrn Hübner! Und die Kommentare der Leser zeigen, dass es noch Hoffnung gibt, dass mittelfristig die Zerstörung Deutschlands durch die wilde Migration von vornehmlich afrikanischen und arabischen Barbaren doch noch aufgehalten werden kann. Und ja, wir befinden uns in einer tiefen Talsohle der Machtlosigkeit gegenüber den Feinden Merkel, Schulz, Kipping, Juncker, nicht zu vergessen der Grüne Abschaum der Gegenwart (und die gesamte EU-Mischpoke). Am Ende werden sie schmerzlich erkennen: Auch ihre Macht hat Grenzen.
    Aber, als Optimist wie Realist sehe ich schon Licht am Ende des Horizontes aufsteigen.
    Wir werden nicht aufgeben!

  99. Von unseren „Eliten“ wird ein gesellschaftlicher Suizid vorangetrieben.
    Wenn wir uns nicht von den Verursachern dieser Politik trennen, geht unser Land unter.
    Wir werden schutzlose Fremde im eigenen Land sein.

Comments are closed.