Der Stand des Verlags Antaios auf der Leipziger Buchmesse 2018. Der erste Tag blieb, bis auf verwirrte Einzeltäter, die den Kopf schütteln und komische Sachen rufen, ruhig.

Per Leo, Co-Autor des Buches Mit Rechten reden, hat im Freitag einen Kommentar zur Leipziger Buchmesse und den dortigen „Verlage-gegen-Rechts“-Zirkus veröffentlicht.

Er mahnt darin das empörte Volk zur Coolness, wirkt dabei allerdings selbst ziemlich verbissen. Er hat etwas zu zerkauen, etwas abzuarbeiten an den Rechten. Wie schon in seinem Buch müht er sich ab, mit einem Phänomen fertigzuwerden, von dem er seltsam fasziniert zu sein scheint.

Seine Argumentation folgt aus den Thesen von Mit Rechten reden (zu deren Kritik siehe hier, hier, hier und hier)

Kurz gefaßt: Empörung über ihre „Provokationen“ mache die Rechte stark, ergo müsse man ihnen nur gelassen begegnen, damit ihnen die Heißluft ausgehe.

Das Dilemma des „Kampfes gegen Rechts“ laute:

Entweder, so ließe es sich umschreiben, ihr nehmt unsere Präsenz auf der Buchmesse hin; dann sind wir der »rechtsintellektuellen Normalität«, um die es uns geht, einen guten Schritt näher gekommen. Oder ihr macht uns zum Dauerthema, zum Skandal, zum Objekt eurer Störungen; dann betreibt ihr unfreiwillig unser Geschäft.

Dem stimme ich zu, allerdings möchte ich anmerken, daß all dies keineswegs so eine „Riesengaudi“ ist, wie Leo es hinstellt; und der „Skandal“ allein reicht nicht, um ein erfolgreiches „Geschäft“ zu betreiben, es bedarf auch einer tragfähigen Substanz, weshalb eine alternative Strategie die Bagatellisierung und Lächerlichmachung ist, wie sie etwa Ulf Poschardt neulich apropos Uwe Tellkamp betrieb, als er vom „vollkommen überschätzten Theorie-Ramschladen der Rechten, dem sogenannten Antalya-Verlag von Ruth Kubitschek (oder so)“ schrieb.

Auf dieses Dilemma gäbe es nach Leo vier Reaktionen:

Im Dilemma: Per Leo.

1. Ignorieren und weiter feste druff à la Antifa, was letztere wie eine SA-Truppe dastehen läßt. Bringt nichts, insbesondere wenn es schlau gekontert wird.
 
2. Herumeiern à la #verlagegegenrechts oder weiland der Deutsche Börsenverein und „Aussteller wie Antaios irgendwie akzeptieren, aber irgendwie auch nicht“. Das Ergebnis führt zum „performativen Widerspruch, im Namen von ‚Vielfalt und Meinungsfreiheit‘ nicht für, sondern gegen den Einschluss einer unliebsamen Meinung zu protestieren“. Und mit insgesamt 13 Veranstaltungen, „auf denen die ‚demokratische‘ Gesinnung viel Messeraum und Messezeit zur Selbstdarstellung einnehmen wird“, wird all dem, was „von ‚rechts‘ bejaht wird“ per Negation reichlich Raum und Schallverstärkung gegeben.

3. Der dritte Ansatz wäre „kollektives Beschweigen“, also Totschweigen, das aber „leider [sic] nur in Diktaturen organisierbar“ sei. Das wäre Leo am liebsten, und hier malt er aus, wie lächerlich der böse Verlag plötzlich dastehen würde, wenn sich kein Mensch für ihn interessieren würde. Das wäre quasi der Herkules-Griff, der den Riesen Antaios hochhebt und ihm den lebensspendenden Kontakt mit  dem Boden entzieht.

Ohne ihre Feinde wären die Rechten schließlich auf sich selbst zurückgeworfen. Wie das aussähe, ließ sich in den ruhigeren Momenten der Frankfurter Buchmesse erahnen. An ihrem Stand mussten die Antaios-Mitarbeiter quasi im Minutentakt maschinengetippte Manuskripte zurückweisen, die ihnen deutsche Greise zur Veröffentlichung anboten. Und auf ihren Podien mussten sie sich notgedrungen mit sich selbst unterhalten, was meist unbeholfen wirkte, zuweilen aber auch sehr komisch. (…) So sähe sie aus, die hart erkämpfte rechtsintellektuelle Normalität auf der Buchmesse: Allein unter 7.300 Ausstellern, Horden von Esoterikomas auf Klosterfrau Melissengeist und der kleine, böse Akif. Stress ohne Ende, null Adrenalin.

Hier ist der Wunsch Vater des Gedankens von Gevatter Leo. Leo hat sich in Frankfurt ein, zweimal am Antaios-Stand blicken lassen, und zwar noch in den eher ruhigeren Tagen vor dem Wochenende. In den drei Tagen, an denen ich dabei war, herrschte bei uns ständig Betrieb und Besuch, es gab viele und gute Gespräche mit Lesern und Auseinandersetzungen mit Gegnern, und ich für meinen Teil bin keinem einzigen deutschen Greis begegnet, der mir ein maschinengetipptes Manuskript anbot.

Auf dem Podium haben wir exakt dasselbe getan, was auch die anderen Verlage vor uns getan haben, die sich ebenfalls mit ihren eigenen Autoren unterhalten haben. Und was den Auftritt von Pirincci betrifft, eine Verschnaufpause zwischen zwei Antifaattacken, so verschweigt Leo den klitzekleinen Umstand, daß der Zuschauerbereich gerammelt voll war und aus allen Nähten platzte. Also meinethalber können wir es weiter auf die „rechtsintellektuelle Normalität“ ankommen lassen, mir wäre es allemal lieber gewesen, in Ruhe mein Buch vorzustellen, als in den Populistenmodus übergehen und gegen Antifachöre anschreien zu müssen.

(Fortsetzung des lesenswerten Artikels von Martin Lichtmesz auf sezession.de)


» Siehe auch PI-NEWS v. 15.3.: Schützt die Verlage – Auf nach Leipzig zur Buchmesse!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

53 KOMMENTARE

  1. Per Leo… was ist denn das fuer ein Name ?
    Mit Linken reden, das kaeme wo eher hier als Titel. Unglaublich mit was fuer Schrott man heute Geld machen kann.

  2. sorry OT!
    .
    AfD wirkt!
    AfD wirkt!
    AfD wirkt!
    AfD wirkt!
    .
    Horst Seehofer : „Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Deutschland ist durch das Christentum geprägt. Dazu gehören der freie Sonntag, kirchliche Feiertage und Rituale wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten“

  3. … also Totschweigen, das aber „leider [sic] nur in Diktaturen organisierbar“

    Oha, mit dem „leider“ hat er sich aber ein Ei ins Nest gelegt. Damit hat er sich abgeschossen. Es war wohl eher ein unbedachter Fauxpas, aber gesagt ist gesagt.

  4. Per Leo zur Leipziger Buchmesse

    Ich hatte das so gedeutet das man mittlerweile mit dem Leo Kampfpanzer hinfahren müsse um sich gegen die SAntifa zu wehren. Aber dann war der mir bis dahin nicht bekannte Autor Per Leo gemeint.
    So kann Mann sich Irren ?

    Das bringt mich aber zu meiner Überleitung zum OT
    Die Verwechslung kam vielleicht deswegen zustande, weil ich den aktuellen Artikel über Paul Hampels Bundestagsrede über den desolaten Zustand der Bundeswehr gelesen habe.
    https://www.merkur.de/politik/berlin-afd-politiker-hampel-bezeichnet-bundeswehr-als-truemmerhaufen-im-bundestag-zr-9698601.html

    Er nannte die Bundeswehr einen verwahrlosten Trümmerhaufen.

    Dieses brachte sofort Claudia Fatima Roth zum glühen die sich schützend vor die Bundeswehr stellte und von einem Skandal sprach

    Ist schon witzig wie man eine Grüne dazu bringt Partei für die Bundeswehr zu ergreifen , wo diese sonst immer verdammt wird.
    Ich bin überzeugt davon das die Soldaten die Rede von Hampel und und Roths Reaktion einzuordnen wissen

  5. Erster Schuss aufs Tor der AfD:

    „Der neue Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hält den Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ für falsch. „Nein. Der Islam gehört nicht zu Deutschland“, sagte Seehofer der „Bild“-Zeitung (Freitagsausgabe). Deutschland sei durch das Christentum geprägt, dazu gehörten der freie Sonntag, kirchliche Feiertage und Rituale wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten.“

  6. … an deren äußerst unbequeme Tatsachen sie die „Rechten“ hartnäckig erinnern wie die Erinnyen

    Mann, Lichtmesz, auch gelegentlich einem Kalauer gegenüber nicht abgeneigt, gell? Jetzt weiß ich endlich, warum die so heißen, höhöhö.

  7. Der sich selbst witzig und schön findende Poschardt wieder… Alle elf Minuten verliebt sich in der Welt-Redaktion ein Ulf in sich selbst.

  8. katharer 16. März 2018 at 09:05

    Per Leo zur Leipziger Buchmesse

    * * * * *

    Dito. Verstand die ersten Absätze nur „Bahnhof“.
    So ist’s halt, wenn man einen Per Leo nicht kennt.
    (Muss man das?)

  9. Seehofer hat natürlich keine Ahnung von der eigenen Geschichte:
    Europa hat zwar eine christlich-jüdische Tradition, aber der europäische (und globale?) Kampf des 21. Jh. ist nicht Christentum (und Judentum) gegen Islam, sondern Aufklärung und Freiheit gegen den Islam. Das Christentum hat den Kampf um die ideologische Vorherrschaft in Europa schon im 18. Jh. verloren. Unsere heutige westliche Gesellschaft ist nicht mehr vom Christentum geprägt, sondern von den Werten der Aufklärung: Freiheit, Chancengleichheit, Wissenschaft und technischer Fortschritt, Eigenverantwortung und individuelle Leistung. Diese Werte wurden mühsam GEGEN die christlichen Kirchen und ihren Allmachtsanspruch durchgesetzt. Nun ist mit dem Islam eine neue Religion/Ideologie mit Allmachtsanspruch dabei, Europa und die westliche Zivilisation zu erobern, mit einer primitiv führerzentrierten Kultur, bei der Gott und weltlicher Führer zusammenfallen in einer Person inkl. absoluter Macht und höchster Gier nach Dominanz und Frauenunterdrückung. Die christlichen Kirchen haben sich diesen Eroberern bereits zutiefst unterworfen, wie aus Worten und Taten ihrer “Eliten” deutlich zu erkennen ist: Kreuze werden abgelegt und die Worte Jesu finden sich in einer infantilen Art zum Märtyertum und der Fernstenliebe verdreht.

  10. Leute, das ganze Rechts-Links-Gedöns bringt überhaupt nichts. Die Selbstverortung als Rechter beeindruckt einen Linken überhaupt nicht, und umgekehrt. Genausowenig wie das Bekenntnis zu einer Religion den Anhänger einer anderen Religion beeindruckt oder ihn gar überzeugen könnte zu wechseln (Ausnahmen gibt es aber sind selten). Das einzige, was uns interessieren sollte, ist die Wahrheit und das Recht, sie auszusprechen. Nun haben verschiedene Menschen verschiedene Auffassungen von Wahrheit, die durch ihre politische und religiöse Einstellung gefiltert sind. Daraus entsteht Streit. Die größte Errungenschaft unserer Zivilisation ist der gewaltfreie Umgang mit diesem Streit, ein Ergebnis des Zeitalters der Aufklärung. Diese Errungenschaft sind wir gerade dabei, aufzugeben. Händeringend geben wir „den anderen“ die Schuld. Wenn sich Rechte aus dem idiotischen Getöse positiv abheben wollen, dann solten sie sich von der krampfhaften Verbindung zwischen politischer Einstellung und Identität lösen und schlicht auf den Erhalt des Grundrechts der Meinungsfreiheit bestehen. Der aggressive Gebrauch von Rechtsmitteln sollte dieses Bestehen unterstützen, und wo es nichts fruchtet, dient gerade dies zur Dokumentation und eventuellen Aufarbeitung, wenn Rechtsstaatlichkeit wiederhergestellt ist. Alles andere muß die Kraft des wahren Wortes besorgen, Davor haben die linken Schreihälse nämlich am meisten Angst, deshalb wollen sie es immer unterdrücken. Das Herausstellen der Identität hingegen interessiert niemanden und entfaltet aus sich selbst keinerlei argumentative Kraft.

  11. Seehofer ist das nicht der Tieger der in „Dinner for one“ mitspielt.Wenn der sowas sagt konnen die Muslime schon mal die Rosenwasserkorken knallen lassen.

  12. BM Horst Seehofer (CSU) kündigte einen :
    .
    „Masterplan für schnellere Asylverfahren und konsequentere Abschiebungen“
    .
    ++++++++++++++++++++++++++
    .
    Seehofers hohle Phrasen!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++
    .
    Wegen Tumulten in Asylunterkunft in Bayern Polizei muss Abschiebung abbrechen
    .
    Heftige Tumulte in der Asyl-Aufnahmeeinrichtung Donauwörth (Bayern)!
    .
    Am Mittwochmorgen sollte ein gambischer Staatsangehöriger abgeschoben werden. Die Polizei musste den Versuch aber abbrechen, nachdem etwa 50 Bewohner aggressiv auf die Einsatzkräfte losgingen.
    .
    Am Nachmittag rückten die Beamten dann mit der Unterstützung der Bereitschaftspolizei erneut an – und wieder gab es Widerstand. Zudem beschädigten Bewohner Einrichtungsgegenstände und Fenster.
    .
    Insgesamt wurden 32 Menschen wegen Landfriedensbruchs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung vorläufig festgenommen. 
    .
    Gegen mehrere Beteiligte wurde ein Abschiebehaftbefehl erlassen, gegen den Rädelsführer erging ein Untersuchungshaftbefehl. Insgesamt beantragte die Staatsanwaltschaft gegen 30 Bewohner Haftbefehle. Die zwei Bewohner, gegen die kein Haftbefehl beantragt wurde, kamen später in andere Wohnheime.
    .
    https://www.bild.de/regional/muenchen/abschiebung/tumulte-donauwoerth-55101748.bild.html
    .
    Bei Abschiebungen MUSS man mit absoluter HÄRTE reingehen/vorgehen.
    .
    Entweder die Polizei darf oder will nicht!

  13. Bevor Linke gelassen sind/werden, ist der Sanktnimmerleinstag angebrochen oder gar vergangen.

  14. Wer nimmt Drehhofer denn noch für voll? Der wird vor der Wahl täglich ganz anders reden, als er seit Jahren im Enddarm der Rautenhexe Politik macht.

    Dieser Vollhorst ist meiner bescheidenen Meinung nach noch viel gefährlicher als die Raute. Dieser widerliche Lügner lullt die Leute mit debilem Opagrinsen im Arschgesicht voll und steckt ihnen eiskalt ein Messer in den Rücken.

    Den würde ich als ersten aufs Schafott führen.

    PS: dieser Per gehört zum Millionen-Heer jener, die es als erste erwischt, wenn es demnächst hart auf hart kommt. Solche Wichsfiguren räumt der Messermohammed beiseite, ohne überhaupt zu registrieren, dass da wer im Weg war.

    Was unsereinem später dann das Aufarbeiten spart.

  15. @Biloxi, 8:56

    Ach, da haben Sie, ich und all die ächzradikahlen Dumpfdeppen nur die herrliche, Thomas Mann geradezu in den Schatten stellende Ironie des Herrn Leo übersehen. Dieser Geistesblitzableiter ist nämlich so subtil, intellelent und ßohfissitikäjtett, daß seine geistesscharfen, pointen- und anspielungsreichen Wortwitze an uns primitiven Provinzlern verschwendet sind.

    So ungefähr wird das pupsige Schreiberle sich seinen Freudschen Versprechen zurechtfaseln, wenn man ihm diesen unter sein Näschen reiben sollte.

    Am ende ist doch immer alles nur Ironie/Satire/Kunst/blablabla bei linksdrehenden Staatsträgern und den Stützen der Gesellschaft (wie treffend hat Otto Grosz Schreiberlinge porträitiert: widerliche Figuren mit einem Kopf voller Schei***e und am selben Tisch mit den Geldsäcken)

  16. flensburgerin 16. März 2018 at 09:27

    Toller Artikel, auch der Gutmensch-Kommentar darunter.
    Denn genau das Gegenteil ist der Fall: Schutzbedürftige wurden in Norddeutschland gerade in Gefahr gebracht. Die Politik dort zeigt gerade kein Mitgefühl und ist kaltherzig.

    Das Opfer wurde anscheinend von der Politik alleine gelassen-wortwörtlich, in eine eigene Wohnung.
    Garantiert- linksgrünes Idealbild: Frauen sollen sich abends alleine vor dem GEZ-Fernsehen eine Tiefkühlpizza erwärmen.

    Dass das Mädel eine Kopftuchträgerin ist- für linksgrün ein Zeichen von Vielfalt.
    In Wirklichkeit offensichtlicher Hinweis auf ein Problem.

    Augenscheinlich asozial, was die Flensburger Politik da mit dem Mädchen gemacht hat.

  17. Drehofer: „Der Islam gehört nicht! zu Deutschland“

    Das hat er doch bestimmt schonmal anders gesagt?!

  18. PI-Blogger 16. März 2018 at 09:44

    Na klar, aber egal. Das Sozialexperiment vom Neuen Menschen wird gerade beendet.

    Multikulti-Globalmensch auf ehemals „deutschem Gebiet“- jetzt auch von den Tätern und Verantwortlichen abgelehnt.

  19. Zu Seehofer: Der Islam gehört nicht zu Deutschland, weil Deutschland eine zivilisierte Gesellschaft ist, bzw. sein sollte. Der Islam gehört in keine zivilisierte Gesellschaft, weil der Islam eine schwer kriminelle, rassistische Ideologie ist.

  20. Wnn 16. März 2018 at 09:11
    Erster Schuss aufs Tor der AfD:

    „Der neue Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hält den Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ für falsch. „Nein. Der Islam gehört nicht zu Deutschland“, sagte Seehofer der „Bild“-Zeitung (Freitagsausgabe). Deutschland sei durch das Christentum geprägt, dazu gehörten der freie Sonntag, kirchliche Feiertage und Rituale wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten.“

    Ich finde das gut. So kommt diese korrekte Aussage wieder in eine breitere Bevölkerungsschicht an. Da wir mit de AFD und vielen Alternativen Medien wieder eine Opposition haben, wird es auch nicht reichen nur solche Phrasen zu dreschen. Seehofer muss auch Antworten und Lösukgen liefern. Diese dann auch durchsetzen. Ansonsten macht er AFD Themen hoffähig und damit die AFD für immer mehr Menschen wählbar.

  21. Biloxi 16. März 2018 at 08:56
    … also Totschweigen, das aber „leider [sic] nur in Diktaturen organisierbar“
    Oha, mit dem „leider“ hat er sich aber ein Ei ins Nest gelegt. Damit hat er sich abgeschossen. Es war wohl eher ein unbedachter Fauxpas, aber gesagt ist gesagt.

    Freuds Lehren werden vom großen Teil der seriösen Wissenschaft zwar weitestgehend (und wohl auch zu Recht) abgelehnt, aber in diesem Fall war der unwillkürliche Versprecher in der Tat entlarvend.

  22. OT
    THEMA TAFEL – und unverschämte Ausländer/Mohammedaner


    ANSCHAUEN WEITERGEBEN BEFEHL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    vor der Landauer Tafel – die „Kunden“ fahren mit der S-Klasse vor, um Gruppenweise Lebensmittel abzuholen!

    DAS! MUSS! MAN! GESEHEN! HABEN!!!!

    https://www.facebook.com/hanggliding.spain/posts/955023261326983

    WEITERGEBEN! LESEN! BEFEHL!!!!!!

    Wirklich Leute, das ist ein verdammt gutes Photo! Schaut es Euch an! Gebt es weiter! Das hat Sprengkraft!!!

  23. Und ich hatte schon ohne Lesen gehofft:
    da fährt einer mit einem Leo2A6 zur Buchmesse aus der AfD.
    Das wärs gewesen !

  24. Holla! Seehofer tönt: Der Islam gehört nicht zu Deutschland.
    Aber wohl nur, bis in Bayern die Kommunalwahlen vorbei sind.
    Allerdings – die AfD wirkt, über sich selbst hinaus. Aber die Politiker, die jahrzehntelang dieses Land verunstaltet haben, sind nicht die Lösung. Gewählt wird das Original, die AfD.

  25. Das fällt dem Seehofer ein halbes Jahr nach der Wahl ein? Na ja, die AfD wird sich freuen, besonders nach der Wahl in Bayern.

  26. Der boese Wolf 16. März 2018 at 09:50

    Zu Seehofer: Der Islam gehört nicht zu Deutschland, weil Deutschland eine zivilisierte Gesellschaft ist, bzw. sein sollte. Der Islam gehört in keine zivilisierte Gesellschaft, weil der Islam eine schwer kriminelle, rassistische Ideologie ist.
    —————————————————————-

    Genauso sieht es aus. In keinem Land der Welt, wo der Islam herrscht, ist Frieden, von Saudi Arabien einmal abgesehen. Islam bedeutet eben nicht Frieden, sondern Unterwerfung und zwar bedingungslos. Bedingungslose Unterwerfung unter eine „Religion“ die Andersgläubige als „Ungläubige“ beschimpft und bekämpft bzw mordet. In der ganz offen Kinderschändung praktiziert wird, denn nichts anderes sind sexuelle Handlungen an minderjährigen Kindern. In der Frauen auf der Stufe von Hunden stehen, die widerrum als „unreine“ Tiere gelten, weshalb auch immer. Kann man doch jeden Hund antrainieren, sein Geschäft draussen zu verrichten. Aber nun ja.

    Islam bedeutet Rückfall in eine Zeit tiefster Barbarei, das Zurückschrauben aller Errungenschaften wie Aufklärung und Zivilisation, Freitheit und Menschenrechte. Das alles wird über den Haufen geworfen und – fast alle – machen freudig mit. Besonders pervers und verachtenswert finde ich, das die Kirchen dabei auch mitmachen, wobei ich manchmal den Eindruck habe, das es sich aber in der Mehrheit um die deutschen Kirchen handelt und hierbei insbesondere um die evangelische Kirche in Deutschland.

    Herr Seehofer wird von Frau Merkel ziemlich schnell a Watsch n kriegn und zurückrudern, so wie er es immer getan hat. Ansonsten wird es nicht lange dauern, bis „die böse Mutti“ ihn vor die Tür setzt. Aber vielleicht hat er ja Sehnsucht nach zuhause und seiner Eisenbahn.

    Solange Frau MErkel die Möglichkeit hat zu herrschen, wird sie es tun. Und sie wird es immer so tun, wie sie es für richtig hält

    katharer 16. März 2018 at 09:50

  27. RechtsGut 16. März 2018 at 09:57

    OT
    THEMA TAFEL – und unverschämte Ausländer/Mohammedaner

    ANSCHAUEN WEITERGEBEN BEFEHL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    vor der Landauer Tafel – die „Kunden“ fahren mit der S-Klasse vor, um Gruppenweise Lebensmittel abzuholen!
    .
    .
    Die dt. Behörden und Ämter wissen das.. Die handeln aber nach der Devise.. Uns egal.. Hauptsache die Deutschen bekommen das Essen NICHT!

  28. Den Systemling Per Leo muß man nicht kennen und beachten. Solche Maden sind in jedem Speck zu finden.
    Aber das der Horschti eine solche Erleuchtung bekommen hat, haut dem bayerischen Boden aber ein tiefes Loch. Aber dem glaubt ja nicht mal mehr der Hund, weil alles Bisherige nur Dunst war. Schaumschläger bleiben solche, bis zum Ende.

  29. Drohnenpilot 16. März 2018 at 08:47; Drehhofer heisst weshalb Drehhofer? Grossgesprochen hat er ja schon immer, bloss ist den grossen Sprüchen nie eine Tat nachgefolgt. Insofern, es würd mich freuen, wenn er tatsächlich irgendwas macht. Solange bis das passiert ists aber das Pinky+Brain Syndrom.

    Croix de Lorraine 16. März 2018 at 09:41; Er hat ja seine Ernennung schon in der Tasche, ausser dass er jetzt weit weg von denen ist, die in in Bayern gewählt haben und möglicherweise mehr Geld kriegt, als als bayrischer Bettvorleger, wird sich erfahrungsgemäss nicht das geringste ändern.

    WIR oder Scharia 16. März 2018 at 10:10; Bayern kann ihm doch jetzt egal sein, war ihm bisher ja offensichtlich auch. Die anderen Luftpumpen um ihn rum sind da ja nicht viel besser, lediglich Söder auch wenn ich ihn nicht mag, hats geschaft, in Nürnberg sein Heimatmus äh -Ministerium zu etablieren.
    Vielleicht bringt er ja als MP auch was zustande, viel Hoffnung hab ich aber nicht. Da sind die ganzen Strukturen schon viel zu verkrustet.

  30. Per Leo leidet an seinem Grossvater Friedrich Leo, SS-Sturmbannführers im Rasse- und Siedlungshauptamt.
    Histeriker Leo kann bis heute zwischen NationalSOZIALISMUS und rechtsbürgerlichem Denken nicht unterscheiden.

    Leo, Gabriel und viele andere versuchen ihre Erbsünde abzuwachen, indem sie ihre Schuldgefühle auf billigste Art und Weise auf andere projizieren.

    Paradoxerweise tut Per genau das, was sein Grossvater getan hat. Per argumentiert rassisch und plakativ mit der primitivst möglichen Kognition, die zwischen den Begriffen „rechts“ und „links“ unterscheidet und diese nur mit schlecht und gut gleichzusetzen vermag.

    Das Rasse- und Siedlungshauptamt ist wieder aktiv. Es wird wieder Lebensraum erobert, diesmal nicht im Osten, sondern im Westen und diesmal nicht mit den Bösen, sondern mit den Guten, und wieder ohne Rücksicht auf die Bevölkerung.

  31. „einen Kommentar zur Leipziger Buchmesse und den dortigen „Verlage-gegen-Rechts“-Zirkus veröffentlicht.“

    Beckmesser mäkelt: „zu DEM dortigen … -Zirkus“

    Ansonsten auf Sezession mal wieder ein langer, nicht unanstrengender Beitrag des Autors, aber wie immer sehr informativ. Vielen Dank!

  32. Ungarnfan, was „nerf“t Sie an der Werbung für das Ballerspielzeug strike-elite-disruptor? Das Negerkind? Du liebes bißchen! Beim Zappen habe ich eben einen Werbespot für dieses Dings gesehen, in dem lauter männliche weiße Niveabubis irgendwo zwischen Spielkind und präpubertär durch Plastik-Kulissen hopsen und mit diesem Ballerdings angeben. Sehen aus, wie aus der Kinderschokoladewerbung oder einem illustrierten Blättchen der Zeugen Jehovas. Einfach mal jar nich injorieren! Da regen mich die im Benz vorfahrenden Kuffnuckenmuttis an der Langener Tafel viel mehr auf! Könnten wir nicht einfach mal beim Thema des Artikels bleiben? Mich würden z.B. in den nächsten Stunden und Tagen authentische Kommentare von pi-Lesern interessieren, die auf der Leipziger Buchmesse bei Antaios und Compact waren.

  33. Wnn 16. März 2018 at 09:21

    „Unsere heutige westliche Gesellschaft ist nicht mehr vom Christentum geprägt, sondern von den Werten der Aufklärung“

    sagen viele, irren sich aber.

    Die Aufklärung hat den Ballast entfernt, die christlichen Grundwerte aber nicht aufgehoben.

    „Freiheit, Chancengleichheit, Wissenschaft und technischer Fortschritt, Eigenverantwortung und individuelle Leistung.“

    Das sind keine Komponenten, die dem Christentum widersprechen.

  34. Der „Volkslehrer“ war gestern auch auf der Buchmesse und hat ein gutes Video für die richtige Richtung erstellt. Mit totschweigen, liebes PI-Team, wird keinem geholfen, außerdem wäre das Mainstream. Und genau das wollt ihr doch nicht sein.

  35. Ich kann einfach nicht verstehen, was für ein Problem dieser Per Leo mit uns Neuen Rechten oder den Rechtsintellketuellen hat! Da komme ich nicht mit, warum der ganze Zinnober?

    Hat er etwa davor Angst: Die ganzen linken Mitläufer haben sich tot gelaufen, und fangen an, sich aus dem Zentrum für betreutes Denken zu befreien, durchleben quasi einen Paradigmenwechsel und werden zu „bösen“ Rechten, schließen sich damit der Konservativen Revolution an und 68 ist passé. Je mehr dies mitmachen und einsehen, links zu sein ist Irrtum und Utopie, desto mehr wird die KR zum Selbsläufer.

  36. Jesse Smari 16. März 2018 at 15:34

    Per Leo zur Buchmesse. Ich kann das nachvollziehen – ist aber schon etwas martialisch.

    https://www.youtube.com/watch?v=YNLksq1P1xw
    ———————————————————————————–

    Danke, genau so habe ich die Überschrift zunächst auch verstanden 😉 Nach der Frankfurter Buchmesse auch nicht ganz abwegig.

  37. @ flensburgerin 16. März 2018 at 09:27
    „Die Politik dort zeigt gerade kein Mitgefühl und ist kaltherzig.“

    Die Flensburger Politik und ihre Steigbuegelhalter feiern mit der Mordkultur
    „Die Kirche, die Grünen und Flüchtlings-Hilfsorganisationen hatten die Gedenkfeier
    initiiert. Unter den Trauernden waren auch viele in Flensburg lebende Afghanen.“
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Gedenkfeier-fuer-17-jaehrige-Getoetete-in-Flensburg

    Bemerkenswert: Keine Fotos der Gruenen Straftatsversteher, der Schleppungshelfer,
    der staatskirchlichen migrationsunternehmer und jungen maenner. kein gruppenbild.
    und nicht mal 5 zeilen über die beschriebene Feier, und keine kommentare.

    ist den verlogenen mordopfer-zufuehrern die sache peinlich, die luft raus?

Comments are closed.