Macht bei seiner Anmoderation zum Bericht von Susann von Lojewski gezielt Stimmung gegen die neue Gewerkschaft "Zentrum Automobil" - Daniel Bröckerhoff von heuteplus.
Print Friendly, PDF & Email

Von SARAH GOLDMANN | In der Nacht vom 6. auf den 7. März verübten gegen 2 Uhr nachts vermutlich Linksfaschisten einen Farbanschlag auf die Geschäftsstelle der Gewerkschaft „Zentrum Automobil“, in der auch der Gewerkschafter Andreas Ziegler wohnt (PI-NEWS berichtete hier und hier).

Ziel der Linksfaschisten ist es einerseits, durch solche „farbigen Kennzeichnungen“ zu stigmatisieren. Jeder soll sehen, dass hier ein Geächteter wohnt, es ist im Grundsatz dieselbe Funktion wie der gelbe Judenstern unter den Nazis.

Zweitens versucht man den Betroffenen finanziell zu schaden, drittens sie oder ihre Kinder durch Steinwürfe in die (Kinder-)Zimmer einzuschüchtern, zu verletzen oder zu töten. So geschehen bei einer Oppositionellen in Hamburg, die es gewagt hatte, die Ablösung von Merkel zu fordern.

Die Linksfaschisten sind das unterbelichtete Fußvolk für die Drecksarbeit. Sie genießen es, ihre Aggressionen austoben und dafür auch noch von oben gelobt zu werden. Dahinter steht eine zufriedene politische Klasse, die die Resultate der Gewalttäter mit klammheimlicher Freude begutachtet und verfolgt. Man darf von dieser politischen Klasse nicht erwarten, dass sie „ihre“ Medien dazu anhält, über die Skandale zu berichten, ganz im Gegenteil.

Wir wissen, dass die Rolle der Medien ungemein wichtig ist, um ihrem schlagenden Straßenpöbel die richtigen Anreize zu geben. Niemals würde man sie offen zu ihren Ausschreitungen auffordern. Es sind Andeutungen, es ist das Anfüttern und Pflegen vorhandener Vorurteile, mit dem Ziel Stimmung zu machen, die dann in offene Gewalt umschlägt. 1968 war es die Bildzeitung, die eine Pogromstimmung erzeugte, heute hilft dabei das ZDF.

Am 7.3. um 0 Uhr erschien ein solcher Hetzbeitrag gegen „Zentrum Automobil“ im ZDF, also zwei Stunden vor dem Zeitpunkt des Anschlags auf den Gewerkschafter. Im Folgenden soll dieser Beitrag von heute+ (ab Minute 6:22) kritisch kommentiert und im Original zitiert werden.

Die Zielgruppe von heute+ sind jüngere Leute, wie man schon an der saloppen Begrüßung (Duzen) durch den Moderator Daniel Bröckerhoff erkennen kann. Bröckerhoff zu Beginn der Sendung: „Tach zusammen, heute plus hier, freut mich, dass ihr uns gefunden habt.“

Thema sind dann ab Minute 6:22 die Betriebsratswahlen in Untertürkheim, bei der die Gewerkschaft Zentrum Automobil zweitstärkste Kraft wurde. Diese Meldung wird vom Redakteur vor Beginn der mageren Fakten ins rechte Licht gesetzt: Sie sei „besorgniserregend“, „mindestens“ so sehr wie der Fall des vergifteten Ex-Spions in Großbritannien. Die gewählten Gewerkschafter werden so indirekt als Brunnenvergifter vorgestellt. Mit einer raffinierten Einschränkung allerdings: „manche“ wären dieser Meinung, dass das „mindestens“ so besorgniserregend sei, ergänzt Bröckerhoff am Ende des Satzes, „manche“, womit der Moderator sich und sein ZDF wieder aus dem Rennen genommen hat (er selbst würde abstreiten, es so zu sehen):

Nicht ganz so rätselhaft, aber dafür mindestens genauso besorgniserregend [wie der vergiftete russische Ex-Spion in Großbritannien, Anm. PI-NEWS] finden manche, was heute bei den Betriebsratswahlen im Daimlerwerk Untertürkheim passiert ist. Da ist zwar die IG Metall der große Gewinner der Wahl, die kam auf über 75 % der Stimmen, aber auf Platz 2 dieser Betriebsratswahlen kam eine Gruppierung namens „Zentrum Automobil“.

Im Folgenden bezieht Bröckerhoff eine klarere Position: Die Gewerkschafter wären „garantiert nicht neutral“, so sein erster Vorwurf. Das sind sie natürlich nie, sie vertreten nämlich Gewerkschaftsinteressen. Bröckerhoff will aber mit der Aussage weiter Stimmung erzeugen. Er begründet seinen Vorwurf mangelnder Neutralität damit, dass „die Personen“, die hinter der genannten Gewerkschaft stehen, „teilweise“ aus der „rechtsextremen Szene“ kommen. „Teilweise“, da würde einer reichen. In diesem Falle ist es der Gewerkschafter Oliver Hilburger, an dem man weitere „Kritik“ festzumachen versucht. Pars pro toto soll über ihn die ganze Gewerkschaft denunziert werden. Bis zu diesem Zeitpunkt hat also die Sendung schon etliche Reizwörter angeführt, Stimmung gemacht. Inhaltlich stehen Begründungen, Fakten noch komplett aus.

Der erste „konkrete“ Vorwurf folgt nun: Hilburger hätte in einer rechtsextremen Band gespielt. Was genau an der Band „rechtsextrem“ ist, verrät der Moderator allerdings nicht. Sein Rat an die Zuschauer, die es genauer wissen wollen, am Ende des Beitrags. Bröckerhoff: Gibt’s auch ’n bisschen was im Netz dazu, falls ihr mal lesen möchtet, was das so für ne Band war.

Also heiße Luft. Hier nun der fortlaufende Beitrag des ZDF:

Der Name, der klingt jetzt erst mal schön neutral, die Personen dahinter sind es aber garantiert nicht. Die kommen nämlich teilweise aus der rechtsextremen Szene. Einer der Betriebsräte von Zentrum Automobil spielte zum Beispiel jahrelang bei „Neue Welle“ [am Ende des Beitrags vom Moderator korrigiert in „Neue Werte“, Anm. PI-NEWS]. Das war bis zu ihrer Auflösung eine der bekanntesten rechtsextremen Bands der Szene. Susann von Lojewski über diese ‚neuen Betriebsräte’ bei Daimler:

Der Auftritt von Oliver Hilburger bei Pegida Dresden wird von heute+ als „rechtsextremer“ Beweis angeführt.

Susann von Lojewski, Tochter von Günther von Lojewski, bringt den zweiten „Vorwurf“: Hilburger sei „nicht ganz so harmlos“, weil er bei Pegida aufgetreten war. Was daran schlimm ist? Versuch eines Folgevorwurfs: Hilburger wird mit den Worten zitiert, dass dem „Establishment die Rote Karte“ gezeigt werden soll. Also Opposition. Opposition als Vorwurf gegen einen Gewerkschafter, denn mehr als diesen zweiten „Vorwurf“ gegen die Gewerkschaft bringt Susann von Lojewski nicht zustande:

Es nennt sich ganz harmlos „Betriebsratskandidatenseminar“, ganz vorne Oliver Hilburger, schon jetzt Betriebsrat bei Daimler in Untertürkheim. Seine so genannte Unabhängige Arbeitnehmervertretung heißt „Zentrum Automobil“. Nicht ganz so harmlos Oliver Hilburger im Schulterschluss mit Pegida-Chef Lutz Bachmann. Nationale Töne bei der Dresdner Montags-Demo:

[O-Ton Oliver Hilburger:] „Schaffen wir es, schaffen wir es gemeinsam, dem Establishment die Rote Karte zu zeigen, und holen wir uns unsere Zukunft zurück, holen wir uns unser Land zurück!“

Bislang wurde nur mit Scheinfakten gearbeitet, damit ein negativer Eindruck erzeugt werden soll. Die nun folgenden Zahlen sind echt, werden – nach der vorgeblichen Vorstellung der Gefährlichkeit – als Beleg für das Ausmaß der Gefährlichkeit genannt. Mit echten Fakten werden die vermeintlichen von vorher in ein „faktisches Licht“ gerückt, auch wenn sie das nicht waren. Anschließend aber gleich wieder eine ganze Kanonade von Vorwürfen, von denen nicht einer mit Inhalt gefüllt wird. Lojewski fragt nicht nach, als Betriebsratsvorsitzender Wolfgang Nieke seine Hetze verkündet:

Darf im ZDF-Interview unwidersprochen über die Konkurrenz-Gewerkschaft Zentrum Automobil hetzen – IG-Metaller Wolfgang Nieke.

Und nun also 13,2 % bei den Betriebsratswahlen im Daimler-Werk Untertürkheim. Die IG Metall beunruhigt, zumal die Zusammenarbeit schon jetzt schwierig ist.

[O-Ton Wolfgang Nieke, Betriebsratsvorsitzender] „Die Betriebsräte der Gruppe Zentrum agieren relativ aggressiv, entziehen sich auch sachlichen Diskussionen, auch der Auseinandersetzung um die Themen, um die es geht. Da wird auch verweigert in Fraktion, nicht in Fraktion, in Ausschüssen, in Kommissionen mitzuarbeiten und Verantwortung zu übernehmen.“

Sechs von 47 Betriebsratssitzen im Werk Untertürkheim gehören jetzt den Rechten. Noch kein sehr großer Erfolg. Doch die Zentrumsleute polarisieren.

Der einzige scheinbar ausgewogene Teil des ganzen Beitrags folgt nun, es sind zwei unterschiedliche Meinungen von Arbeitern zu der neuen Gewerkschaft. Allerdings haben sie vom ZDF mit dem „Contra-Arbeiter“ eine Stimme eingefangen, die deutlich gegen die Gewerkschaft Stimmung macht, während der zweite ausgewogen argumentiert.

Ismail Agababa über Zentrum Automobil: „Das sind Rechtsradikale. Die gehören hier verboten, normalerweise.“

[O-Ton Ismail Agababa] „Das sind Rechtsradikale. Die gehören hier verboten, normalerweise.“

[O-Ton Henning Reichstatt] „Ich bin so’n bisschen gegen diesen kompletten Konfrontationskurs, also ich denke, ein Konsens ist da schon wichtig.“

Wir haben Oliver Hilburger um ein Interview gebeten und bekommen eine Zusage, wenig später wird die zurückgezogen. Seine Botschaft aber macht er in einem Video klar:

„Ich bin fest davon überzeugt, dass nach den Betriebsratswahlen dank unserer Kandidaten ein anderer Wind wehen wird.“

Ein beinahe lachhafter Vorwurf kommt nun vom Gewerkschaftsboss der IG Metall. Er bemängelt einen „politischen Missbrauch“, so als habe die IG Metall, Verdi oder der DGB niemals eine politische Stellungnahme abgegeben. Also diejenigen, die mit ihren Fahnen auf jeder Demo zu sehen sind, wenn es darum geht, den Staatskurs von CDU und SPD tatkräftig zu unterstützen:

Zentrum will sich jetzt auch um einen Sitz im Daimler-Aufsichtsrat bewerben, dabei, so vermutet die IG Metall, interessiere sie weniger die Belegschaft.

[O-Ton Wolfgang Nieke, Betriebsratsvorsitzender] „Ich sehe mit Sorge, dass mittlerweile das Betriebsratsmandat eher missbraucht wird, um außerhalb von Daimler mit dem Namen „Ich bin Betriebsrat beim Daimler“ ’ne politische Bewegung zu initiieren, die nichts mit Interessenvertretung im Unternehmen zu tun hat.“

Klar ist auf jeden Fall schon jetzt, den Daimler-Betriebsräten drohen in den nächsten vier Jahren schärfere Konfrontationen.

Geschwister im linken Geiste: IG-Metall-Gewerkschafter Wolfgang Nieke mit ZDF-Reporterin Susann von Lojewski.

Es nimmt nicht wunder, dass der Gewerkschafter Hilburger dem ZDF keine Stellungnahme geben wollte, denn er wusste wohl, dass man seine Aussagen „passend“ zusammenschneiden würde, so wie der ganze Beitrag von heute+ es hier zeigt. Es ist reine Hetze, die Aggressionen gegen Oppositionelle und Gewerkschafter schaffen soll. In ihrer stetigen Wiederholung fördert sie das Bewusstsein bei den linken Straßenschlägern, etwas Gutes zu tun, wenn sie ihre Aggressionen an denen austoben, die man ihnen so vor die Nase hält. Nicht auszuschließen, dass der Angreifer auf die Gewerkschaftszentrale sich eben diesen Beitrag des ZDF anschaute, bevor er zwei Stunden später in einer unseligen deutschen Tradition die Wände des Hauses beschmierte.

» Kontakt: zuschauerservice@zdf.de

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

92 KOMMENTARE

  1. Bröckerhoff benötigt dringend einen Barbier
    Er macht den Eindruck, als habe er in einer Mülltonne übernachtet

  2. Wie Herr Meuthen ja auf einer Rede so treffend sagte, dieser Staat ist durch und durch linksversifft. Fängt bei den Medien an und geht dann bei Gewerkschaften wie IG Krawall weiter, die in jeder Demo mit den Antifaverbrechern Seit´ and Seit´ stehen.

  3. Die Linksfaschisten sind das unterbelichtete Fußvolk für die Drecksarbeit…

    Seien Sie vorsichtig mit solchen Aussagen, ich habe mich in den letzten zehn Jahren mit Terrorismus, Sekten u.s.w. beschäftigt, diese Leute sind nicht dumm, das macht die so gemeingefährlich. Ich würde die als charismatische Soziopathen bezeichnen, die es sehr gut verstehen Angst und Schrecken für ihre Zwecke zu nutzen.

  4. „Zwei Unbekannte haben am Sonnabendabend einen 33-Jährigen in Garbsen angegriffen und mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht, um dort notoperiert zu werden. (…)

    Bei den beiden Flüchtigen soll es sich um Männer mit südosteuropäischem Aussehen handeln. Einer von ihnen ist etwa 1,75 Meter groß und schlank. Er war mit einer Camouflage-Jacke und einer schwarzen Hose bekleidet. Unter seiner Kapuze trug er eine schwarz-grüne Kappe. Sein Komplize ist etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er trug ebenso eine schwarze Hose sowie eine Jacke mit Kapuze.“

    http://www.haz.de/Umland/Garbsen/Nachrichten/33-Jaehriger-nach-Messerstichen-in-Garbsen-in-Lebensgefahr

  5. Es wird wieder einmal gehetzt und gelogen, in jeder Schmierensendung und der Lügenpresse hat man sich wieder einmal abgesprochen-guckst du!
    „Nach Monaten der Verluste kann die SPD ihren Sinkflug in einer Umfrage stoppen. Im „Sonntagstrend“, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt, legt die Partei gegenüber der Vorwoche um drei Prozentpunkte auf 19 Prozent zu.
    Die Union kommt in der aktuellen Umfrage unverändert auf 33 Prozent. Die AfD verlor dagegen deutlich an Zustimmung. Sie kam auf 13 Prozent, das sind zwei Prozentpunkte weniger als vor einer Woche.“

    Und ewig llügt das Murmeltier……….

  6. Ja das ist völlig bescheuert.
    Wer nazi ist, meinen ja zb diese ZDF Leute bestimmen zu dürfen.
    Und dann meinen sie, es reicht als Argument aus, jemanden zu verachten oder zu verfolgen, weil sie ihn als nazi benennen.

    Natürlich macht das Ganze Umwege. Die Bild berichtet dann gleichgeschaltet. So bestärken sich beide. Folglich muss ja was dran sein.
    Und wenn dann noch eine Organisation gegen rechts so jemanden auf s Horn nimmt, dann kann ja gar kein Zwefel mehr bestehen. Und wenn dann eine Attacke oder nur eine „Gegendemo“ stattfindet, ist es …Aaaachtung…Widerstand.

    So geht das immer. Immer ist einer der „Entlarver“ und alle anderen verstärken dann. Das geht bis zum körperlichen Angriff manchmal.
    Und alles bloß, um die Opposition klein zu halten.

    Das nennt man….ähhh…wie hieß das noch….was mit F.
    Fi…nee. Fu… Nee.
    Ah. Jetzt habbichs.
    Faschismus.

    (und wie diese Hipster da immer gekünstelt blöde stehen. Ein Bein vorne. So dämlich. Nee aber auch)

  7. Es wird wieder einmal gehetzt und gelogen, in jeder Schmierensendung und der Lügenpresse hat man sich wieder einmal abgesprochen-guckst du!
    „Nach Monaten der Verluste kann die SPD ihren Sinkflug in einer Umfrage stoppen. Im „Sonntagstrend“, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt, legt die Partei gegenüber der Vorwoche um drei Prozentpunkte auf 19 Prozent zu.
    Die Union kommt in der aktuellen Umfrage unverändert auf 33 Prozent. Die AfD verlor dagegen deutlich an Zustimmung. Sie kam auf 13 Prozent, das sind zwei Prozentpunkte weniger als vor einer Woche.“

    Und ewig lügt das Murmeltier……….

  8. Im Endeffekt werden in der brD die Ziele für die linken Brandschatzer ganz offen und ohne Kodierung in den Nachrichten benannt. So dreist waren nichtmal die beiden Vorgängerregime.

  9. Am 29. April 2014 kritisierten die Kabarettisten Max Uthoff und Claus von Wagner in der ZDF-Sendung „Die Anstalt“ die Verbindungen deutscher Journalisten zu transatlantischen Lobbyverbänden. Darunter auch die Zeit-Journalisten Josef Joffe und Jochen Bittner. Diese haben dann eine Einstweilige Verfügung gegen die Sendung erwirkt und das ZDF hat das Video aus ihrer Mediathek gelöscht. Zensur pur würde ich sagen. Dabei steht in Artikel 5 des Grundgesetz zum Thema „Garantie der Meinungs- und Informationsfreiheit“: „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äussern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

    https://www.youtube.com/watch?v=bgkPGwlKzk4

  10. Tja – ein linker Staat, dessen linke PolitikerInnen von linken Medien hetz-unterstützt wird, linke Journalisten, die linke Hetzer interviewen und eine Bevölkerung, die seit zig Jahren linker Haß entgegenschlägt, der seiz zig Jahren gesagt wird, wenn du nicht links bist, dann bist du vogelfrei und ein rechter Verbrecher…. – was soll denn da anderes herauskommen, als linker Terror an allen Fronten? Getarnt natürlich in „herrlichem“ „Gut“menschentum.

  11. Das es beim „Z*DF“ nicht mehr mit rechten Dingen zugeht braucht man eigentlich nicht mehr kommentieren.
    Der linkslastige Anmoderator ist mir schon früher negativ aufgefallen – nichts Neues aus dem 2. DDR-Staatsfernsehen.
    Ich denke, dass diese offensichtlichen Verzerrungen so deutlich sichtbar sind, dass sie selbst dem geneigten Zuschauer auffallen werden. Kurz vor der endgültigen Abschaltung und Abwicklung des Z*DF schauen dort nur noch die Hardcore-Linken und Linksextremisten rein…die Zielgruppe (weil Merkelgegner und Kritiker sich woanders informieren) und internetlose Rentner.

  12. Zweitens versucht man den Betroffenen finanziell zu schaden, drittens sie oder ihre Kinder durch Steinwürfe in die (Kinder-)Zimmer einzuschüchtern, zu verletzen oder zu töten.

    Das ist ein Mordversuch. Ach neeee…. das ist nur ein Mordversuch in Salzhemmendorf, vor Dresdener Hinterhofmoscheen oder in Freital

  13. Fällt Ihnen auf das ausgerechnet „Die Linke“ erstaunlich schwach ist? Woran das wohl liegen mag? 😉

  14. Ich glaube, das Erich und seine Margot, Karl Eduard von Schnitzler und Erich Mielke oben auf den Wolken sitzen und sich vor Lachen über die Dummheit der Deutschen ihre Schlüpper vollstrullern.
    Gerade KUvS hatte damals in seiner letzten Sendung angekündigt, was uns Ossis erwarten wird. Man lachte ihne aus und bezichtigte ihn der Lüge. Er sah voraus, das Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit, Armut und Verelendung uns heimsuchen wird. Die Menschen werden in eine Spirale der Kriminalität hineingezogen.Was habe ich damals gelacht-heute bleibt mir das Lachen im Halse stecken. Wir werden uns hier zwar unsere Wut und unseren Hass gegen Merkel von der Seele schreiben, aber das wird wenig nützen. Hier hilft nur nur Zusammenhalt und Gemeinsam sind wir stark, aber das haben die Deutschen schon lang, lange vergessen. Spontane Aktionen, Demonstartionen und Ankündigungen in der Öffentlichkeit, so geht das in anderen Ländern.

  15. …………Die Linksfaschisten sind das unterbelichtete Fußvolk für die Drecksarbeit. Sie genießen es, ihre Aggressionen austoben und dafür auch noch von oben gelobt zu werden. Dahinter steht eine zufriedene politische Klasse, die die Resultate der Gewalttäter mit klammheimlicher Freude begutachtet und verfolgt. Man darf von dieser politischen Klasse nicht erwarten, dass sie „ihre“ Medien dazu anhält, über die Skandale zu berichten, ganz im Gegenteil……………..
    ______________________________

    Ab 1932 war es die SA (Sturm-Abteilung) der faschistischen linken NSDAP.

    NationalSozialistische Deutsche ArbeiterPartei

    Heute sind es linksradikale Faschisten die sich ANTIFA (ANTIFaschisten) nennen. Sie ist eine paramilitärische Kampforganisation die von den Parteien „SPD“ „Die Linke“ und „Die Grünen“ unter der Führerschaft „Merkel“ CDU/CSU geschützt wird und ohne Strafverfolgung agieren kann. Die notwendigen Mittel für den antidemokratischen Kampf bzw. Aktionen gegen politische Gegner werden vom Steuerzahler bezahlt.
    ______________________________

    (Quelle: Wikipedia)
    Die Sturmabteilung (SA) war die paramilitärische Kampforganisation der NSDAP während der Weimarer Republik und spielte als Ordnertruppe eine entscheidende Rolle beim Aufstieg der Nationalsozialisten, indem sie deren Versammlungen vor Gruppen politischer Gegner mit Gewalt abschirmte oder gegnerische Veranstaltungen behinderte……

    Erstaunlich wie sich die deutsche Geschichte wiederholt!

    Die Sturmabteilung (ANTIFA) ist die paramilitärische Kampforganisation der „SPD“, „Die Linke“ und „Die Grünen“ während der Führerschaft von Bk. Merkel und spielt als Ordnertruppe eine entscheidende Rolle beim Zerstören der deutschen Nation, indem sie die Versammlungen von Gruppen politischer Gegner mit Gewalt abschirmt oder gegnerische Veranstaltungen behindert.

  16. @PI: Wenn Steve Bannon gerade auf Europa Tournee ist, könntet ihr ihn mal zu dem Aufbau des Patriotischen Aufbruch Europa interviewen?

  17. Stiftungen und Studien: Medien lassen sich am Nasenring führen

    „Die vollständige Studie liegt noch nicht vor.“ Macht nichts. Hauptsache schön übersichtlich. Noch besser mit kleinem Buffet und Getränkestand. Die geladenen Medien nippen und tippen brav ein paar Zeilen. Wenn dann viel später doch noch eine vollständige Studie vorgelegt wird, who cares?

    Alexander Wallisch:

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/stiftungen-und-studien-medien-lassen-sich-am-nasenring-fuehren/

  18. Daniel Bröckerhoff seine “ Lebenslauf“ auf Wiki ist mehr als ein Witz.
    „Bröckerhoff wuchs in Duisburg auf als Sohn einer Deutschen und eines Paraguayos.besuchte anschließend von 2007 bis 2009 die RTL Journalistenschule in Köln. Seit 2009 arbeitet er als freier Journalist, seit 2011 ausschließlich für öffentlich-rechtliche Sender.Zudem ist er als Gastdozent an der Hamburg Media School und der RTL-Journalistenschule tätig[4] und hält Vorträge zum Thema „Medienwandel“.

    Er lebt mit seiner Lebensgefährtin und seinen beiden Kindern in Hamburg.

    Kennste einen, kennste alle.

  19. Habe muslimische refugees zurecht als Invasoren auf heuteplus twitter bezeichnet:
    -> Antwort von daniel b. von heuteplus: (sinngemäß:) ‚… Invasoren? Flüchtlinge sind doch keine(?) Feinde von Deutschland!‘

    DOCH, lt. Kriegstreiber# 4/74-76, 8/39, 9/29 allah SCHON -> ‚… die UNgläubigen sind für euch (Muslime, Gläubige) IMMER eine deutlicher Feind.‘ https://quran.com/4/100-101 https://sunnah.com/bukhari/3/65 quran.com/8/72 (67‚… massacre‘-74)

    Nach nur weiniger als 5 Min. wurde mein Twitter-Konto (bereits zum 4. mal) gelöscht/terminiert

  20. meinemeinung 11. März 2018 at 11:55
    …………Die Linksfaschisten sind das unterbelichtete Fußvolk für die Drecksarbeit. […]

    „Links“ und „Faschisten“ schliessen einander aus.

  21. Im Fall der mit 20 Messerstichen ermordeten Keira (14):

    lt. bild-online ist ein Verdächtiger festgenommen worden.
    Weitere Einzelheiten sind bisher nicht bekannt.

  22. November 2016:

    „Polizei bittet um Hinweise-Mann vergewaltigt Rentnerin und kann unerkannt fliehen

    (…)
    Der Gesuchte soll zwischen 30 und 50 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß sein.
    Er habe ein südländisches Erscheinungsbild und war dunkel gekleidet. Außerdem trug er eine dunkle Kappe.“

    *https://www.focus.de/panorama/welt/polizei-bittet-um-hinweise-unbekannter-vergewaltigt-rentnerin-und-kann-unerkannt-fliehen_id_6165362.html

    „BAMF ging gegen späteren Vergewaltiger von Heroldsberg vor
    HEROLDSBERG – Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg hatte dem 25-jährigen Äthiopier, der in Heroldsberg (Kreis Erlangen-Höchstadt) eine Seniorin vergewaltigte, den Status als Asylberechtigter entzogen. Das erfuhr die NZ aus sicherer Quelle.“

    *http://www.nordbayern.de/region/erlangen/bamf-ging-gegen-spateren-vergewaltiger-von-heroldsberg-vor-1.5627755

  23. Was ARD und vor allem das weit in den politischen Extremismus hinein abgerutschte ZDF für die Staatspropaganda, ist deren Fußvolk für’s Grobe, das es nach solcher Propaganda (die längst den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllt) durchaus nicht mehr mit dem Farbbeutelwerfen zwecks Kennzeichnung der laut ZDF-Agitprop zu Parias Erklärten bewenden läßt, sondern längst zu weit schwereren Geschützen gegriffen hat. Mittlerweile wird, was die Gewalt dieser Terrorbanden betrifft, auch vor Müttern mit Kindern, Behinderten und Senioren kaum mehr halt gemacht.

    Die Haßtiraden und immer offensichtlicher werdenden Lügengebäude der diversen „Staatsfunker“ ändern freilich nichts daran, daß alle diese, die sich solcher Hetze schuldig machen, inclusive der kaum weniger extremistischen „Gewerkschaften“ unterm Dach des halbstaatlichen DGB, sich unter der Vorgabe fälschlich so genannter „Humanität“ haben zu Handlangern krimineller Menschenhändler haben machen lassen, die durchaus nicht in nur Afrika, sondern auch in Berlin sitzen. Wer diese Leute durch Mitgliedschaft weiter unterstützt und über Beiträge finanziert, macht sich an ihren Verbrechen mitschuldig. Tretet aus! Der neuen Gewerkschaft, die wohl auch dabei ist, eine Dachorganisation zu bilden, ist bereits aus diesen Gründen aller Erfolg zu wünschen.

  24. OT
    Frisch aus dem Ticker

    Berlin-Hohenschönhausen
    Tatverdächtiger im Mordfall Keira G. festgenommen
    Erfolg für die Mordkommission. Sonntagvormittag wurde ein Mann festgenommen, der die 14-Jährige Keira getötet haben soll

    Dies teilte die Polizeipressestelle am Sonntagmittag mit. Es soll sich bei dem Mann um einen deutschen Staatsangehörigen handeln. Angaben zum Alter machte die Polizei nicht. Der Mann soll die 14-Jährige Keira G. in ihrem Kinderzimmer getötet haben.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-hohenschoenhausen-tatverdaechtiger-im-mordfall-keira-g-festgenommen/21057292.html

  25. Niemand kann mehr behaupten, dass das Z*DF unabhängig informiert. Die Hetze gegen die neuen Gewerkschaften ist von den Altparteien (vorwiegend jedoch durch S*PD-Arbeiterverräter) gewollt. Und die S*PD sitzt in den Z*DF-Gremien. Und die neue Konkurrenz für die Altgewerkschaften schadet letztlich auch der S*PD, weil die ja lange zusammenhängen/kungeln.
    Die arbeiterfeindliche Hartz4-Partei S*PD wehrt sich eben mit allen Mitteln gegen ihren eigenen Untergang.

  26. Gewerkschaften sind politisch neutral. Das ich nicht lache. SPD versifft bis ins letzte Mark, seit Jahrzehnten schon. Unterwandert von Jusos, Antifa und Alt 68´ern. Das ist eine Brutstätte für linke Gewalt.

    Ich werde nie, NIE in eine Gewerkschaft eintreten.

  27. „Was genau an der Band „rechtsextrem“ ist, verrät der Moderator allerdings nicht. „

    Der Moderator verrät nicht einmal, was genau er unter „rechtsextrem“ versteht. Da könnten sich nämlich argumentative Schwachstellen offenbaren. Also belässt man es besser bei Unschärfe. Das können und müssen „Rechte“ aber klären.

  28. Cendrillon 11. März 2018 at 12:04

    OT
    Frisch aus dem Ticker

    Berlin-Hohenschönhausen
    Tatverdächtiger im Mordfall Keira G. festgenommen
    Erfolg für die Mordkommission. Sonntagvormittag wurde ein Mann festgenommen, der die 14-Jährige Keira getötet haben soll

    Dies teilte die Polizeipressestelle am Sonntagmittag mit. Es soll sich bei dem Mann um einen deutschen Staatsangehörigen handeln. Angaben zum Alter machte die Polizei nicht. Der Mann soll die 14-Jährige Keira G. in ihrem Kinderzimmer getötet haben.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-hohenschoenhausen-tatverdaechtiger-im-mordfall-keira-g-festgenommen/21057292.html
    ——————
    Ich schrieb ja schon, man hatte noch nach einer „genehmen Sprachreglung“ gesucht und schwups: der deutsche Staatsangehörige … also ein Pass-„Deutscher“. Und das ohne Foto, wie bei dem echten Deutschen (unverpixelt, ihr wisst schon) mit der Bierflasche auf dem Mercedes nach dem gefahndet wird.
    Man glaubt also, dass man das gemeine Volk mit einem Passdeutschen abspeisen/beruhigen kann. Beim juristischen Nachspiel wird es so oder so herauskommen.


  29. linke Gewerkschaften = Mafia-Organisation!
    .
    Die linken Gewerkschaften Verdi/DGB sind nur Lakaien und Erfüllungsgehilfen der degenerierten korrupten Altparteien.

    .
    Sie sind in keinem Fall unabhängig. SPD und Linke ist mit Verdi/DGB stark vernetzt. Wie eine Mafia-Familie. Linke Gewerkschaften sind Unterstützer des linken Terrors.
    .
    Wenn diese linke Gewerkschaften wirklich unabhängig wären, würden sie einen GENERALSTREIK ausrufen dürfen. Dürfen sie aber nicht.. Warum wohl?
    .
    Gewerkschaften in Frankreich, Italien, Spanien dürfen das..

  30. @ Das_Sanfte_Lamm 11. März 2018 at 12:02

    „Links“ und „Faschisten“ schliessen einander aus.

    Was ist den das für ein Quatsch?? Seltsame Logik.

    „Links“ und „Faschisten“ ist höchstens doppelt gemoppelt, aber wenn man es sprachlich genau nimmt, nicht mal das. „Linksfaschismus“ wäre doppelt gemoppelt.

  31. Was genau sind Linksfaschisten ?

    Das ist kompliziert…einfach gesagt sind es klassische Faschisten die linke Ideen für ihrer Ziele pervertieren. Die einfache Definition des Führerprinzips greift beim Neofaschismus allerdings nicht mehr, man muß die Frage aus einer ökonomischen Sichtweise heraus betrachten, dann wird es allerdings komplex. Ein Führerprinzip gibt es noch, es sind die Leitbilder aus der Konsum- und Medienblase………………………im Grunde genommen ist das aber egal….wir zerstören uns gerade selbst… 😉

  32. die Hetze gegen ein Prozent und andere Patrioten wird dem ZDF nichts nützen. Das Ganze erinnert mich sehr an das Agieren des Ostfernsehens in der Schlussphase der DDR. Da versuchten auch welche, die Jugend über ein scheinbar modernes Format zu ködern. Wirklich haben sich aber nur ein paar Fernsehjournalisten in die Startlöcher begeben. Schlussendlich ging das Ganze dann nach hinten los.

  33. @ Pedo Muhammad 11. März 2018 at 12:14

    „rechtsextrem“ -> gegen iSSlam

    So sieht’s aus. Aber nicht nur gegen Islam. Rechtsextrem ist eine Würdigung aufrechten Charakters und Verstandes, für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, gegen jeglichen Faschismus. Im krassen Gegensatz zu links.

  34. OT

    SPD legt in Emnid-Wahlumfrage deutlich zu, AfD verliert:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sonntagstrend-spd-legt-nach-gro-ko-ent-schei-dung-deut-lich-zu-15488176.html

    Wie ich es vorausgesagt hatte: Vor dem Mitgliedervotum der SPD zur GroKo wurde die Partei in Umfragen kleingerechnet und die Angst vor Neuwahlen geschürt, um die Basis zu einem Ja für die große Koalition zu treiben. Nachdem dieses Ziel erreicht worden ist, schnellen die Umfragewerte für die SPD nach oben, weil man jetzt wieder die „richtigen“ Zahlen ausweist!

  35. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 11.03.2018 – 11:42

    Getötete 14-Jährige: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

    Im Fall des getöteten 14 Jahre alten Mädchens in Alt-Hohenschönhausen ist am Sonntag ein Tatverdächtiger festgenommen worden.
    Berlin. Im Fall des getöteten 14 Jahre alten Mädchens in Alt-Hohenschönhausen ist am Sonntag ein Tatverdächtiger in seiner Wohnung vorläufig festgenommen worden. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Er werde nun durch die Mordkommission vernommen, so die Polizei.Informationen zur Identität der festgenommenen Person gab es zunächst nicht. Staatsanwaltschaft und Polizei wollen sich am Nachmittag näher dazu äußern. Unbestätigten Meldungen zufolge soll es sich bei dem Festgenommenen um einen Deutschen handeln.Die 14-Jährige war am Mittwochabend mit schweren Stichverletzungen von ihrer Mutter in der gemeinsamen Wohnung in der Plauener Straße im Stadtteil Alt-Hohenschönhausen gefunden worden. Alarmierte Rettungskräfte konnten ihren Tod nicht mehr verhindern.Am Donnerstag war die Tat bekannt geworden, eine Obduktion in der Rechtsmedizin bestätigte den Verdacht eines Gewaltverbrechens. Das Zuhause des Mädchens, das auch der Tatort war, wurde auf Spuren untersucht, ebenso die Umgebung des Mehrfamilienhauses. https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article213685897/Getoetete-14-Jaehrige-Polizei-nimmt-Tatverdaechtigen-fest.html

  36. Anita Steiner 11. März 2018 at 11:54

    Ein Afrikaner hat in Trient die Wohnung einer 90jährigen besetzt. Die Polizei fackelte –
    anders als in Berlin etwa – nicht lange und nahm den jungen Mann fest.“

    Mir ist so ein Fall aus Berlin unbekannt. Können Sie mehr dazu sagen? Haben Sie es in der Lokalpresse gefunden?

  37. Demonizer 11. März 2018 at 12:13
    Cendrillon 11. März 2018 at 12:04

    OT
    Frisch aus dem Ticker

    Und das liest sich dann so, wer wen oder was Instrumentalisiert braucht man sich anhand solcher Schmierereien wohl nicht mehr Fragen.
    „Die Mutter hatte ihre Tochter am Mittwoch gegen 17.30 Uhr mit schwersten Verletzungen gefunden, ein Notarzt konnte wenig später nur den Tod feststellen. Die Mutter wohnte mit ihrer Tochter alleine in der Plauener Straße in Hohenschönhausen. In den vergangenen Tagen hatten zahlreiche rechtspopulistische Internetseiten das Verbrechen instrumentalisiert und einen Zusammenhang mit der vor wenigen Wochen im pfälzischen Kandel von einem afghanischen Flüchtling getöteten 15-Jährigen Mia gezogen. Vermutlich deshalb hat die Polizei nun als einzige präzise Angabe zum Tatverdächtigen die „deutsche Staatsangehörigkeit“ genannt.“

  38. Berggeist 11. März 2018 at 12:19

    Die „Jugend von heute“ schaut überhaupt kein GEZ-Fernsehen. Die schaut Smartphone und alles, was man darüber bekommen kann.

  39. In Teilen sind die Mechanismen nicht unähnlich denen im Dritten Reich. Damals war es die SA (Schutztruppe), die gegnerische Versammlungen behinderte.

    Heute sind es Linksfaschisten, die Versammlungen mit nationaler Ausrichtung, beispielsweise die Montags-Demos in München, massiv stören und fast unmöglich machen. Hinzu kommt die Einschüchterung durch Anschläge.

    Es hat schon ein Geschmäckle, wenn die Moderatorin im staatsnahen 3Sat im August 2017 aufforderte: „Man muss etwas tun gegen rechts, mit demokratischen Mitteln oder erlebnisorientiert“.

  40. Der boese Wolf 11. März 2018 at 12:16
    @ Das_Sanfte_Lamm 11. März 2018 at 12:02
    „Links“ und „Faschisten“ schliessen einander aus.
    ______________
    Was ist den das für ein Quatsch?? Seltsame Logik.
    „Links“ und „Faschisten“ ist höchstens doppelt gemoppelt, aber wenn man es sprachlich genau nimmt, nicht mal das. „Linksfaschismus“ wäre doppelt gemoppelt.

    Durch den heutigen politisch-polemischen Gebrauch verlor der Begriff „Faschismus“ an Eindeutigkeit und somit ging seine Bedeutung als Gegenbegriff zum Kommunismus, Bolschewismus und Stalinismus verloren.

  41. OT
    Der früh-reife Benedikt Glasl möchte jetzt VIERUNDDREISSIGJÄHRIG Referendar an einer Münchner Schule werden. Sein Werdegang ist bemerkenswert: er war aktiv in einer Untergruppe der Linkspartei und seit 2012 Mitglied in der „Linksjugend Solid“. Solid will das Privateigentum an Produktionsmitteln abschaffen und die Linke plädiert für die „Überwindung des Systems“.
    Allerdings hatte Benedikt 2017 in fliegendem Galopp die Pferde und das Lager gewechselt und wollte als verfassungsmässiger Treudoof ins Beamtenverhältnis übernommen werden. Im Freistaat Bayern funktioniert der Verfassungsschutz jedoch noch und verhindert deshalb dass der Hubertus Kinder mit seinen Ideen „bereichert“. Die unausweichliche Schlussfolgerung von Hubertus Anwalt ist dann auch:
    Nicht der Hubertus ist Verfassungsfeind sondern „Der wahre Verfassungsfeind ist der sogenannte Verfassungsschutz“. Auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft“ sieht dass so und unterstützt deshalb den wendigen Jungspund finanziell.
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/berufsverbot-wenn-dem-freistaat-ein-angehender-lehrer-nicht-gefaellt-1.3899762

  42. Der boese Wolf … 12:19
    @Pedo Muh. … 12:14
    „rechtsextrem“ -> gegen iSSlam

    So sieht’s aus. Aber nicht nur gegen Islam. Rechtsextrem ist eine Würdigung aufrechten Charakters und Verstandes, für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, gegen jeglichen Faschismus. Im krassen Gegensatz zu links.

    🙂

  43. das ZDF ist noch schlimmer als die ARD Lügensender, obwohl der NDR auch schon ziemlich rot ist.
    Auch viele Nicht-PI-ler erzählen mir immer öfter, das sie keine ÖRE TV Sender mehr gucken, vielen haben jetzt Netflix oder Amazon Prime. ich will dafür aber kein Geld ausgeben.
    Ob die AntiFa Nichtsnutze wirklich so gut organisiert sind, das sie um Mitternacht einen ZDF Beitrag sehen, um zwei Stunden später den Anschlag durchzuführen, wage ich mal zu bezweifeln. Die Hetze gegen „Zentrum Automobil“ läuft schon länger, auch gezielt durch die IGM. Ich bin schon vor mehr als10 Jahren bei VERDI ausgestiegen.

  44. hat die Polizei nun als einzige präzise Angabe zum Tatverdächtigen die „deutsche Staatsangehörigkeit“ genannt.“
    Ali-Muhammad oder Muhammad Ali, oder Fickri , 12 jährig ( nach unbestätigten eigenen Angaben)

  45. Berlin – Im Fall der am Mittwoch getöteten Keira (14) hat es nach BILD-Informationen eine Festnahme gegeben – dies bestätigte die Polizei mittlerweile auch auf Twitter.

    Der Tatverdächtige wurde demnach am Sonntagvormittag in seiner Wohnung gefasst. Aktuell wird die Person durch eine Mordkommission vernommen.

    Weitere Details könnten aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht veröffentlicht werden, hieß es von der Berliner Generalstaatsanwaltschaft.

    https://www.bild.de/regional/berlin/leiche/festnahme-im-fall-der-getoeteten-keira-55060494.bild.html

  46. @ Der boese Wolf 11. März 2018 at 12:10:

    „Was genau an der Band „rechtsextrem“ ist, verrät der Moderator allerdings nicht. „

    Der Moderator verrät nicht einmal, was genau er unter „rechtsextrem“ versteht.

    Genau deswegen gibt es Begriffe wie „rechtsextrem“, „linksextrem“, „rechts“ und „links“. Jeder kann sich drunter vorstellen, was er mag, und muss weder erläutern (beim Sprechen) noch denken (bem Sprechen und Hören).

    Da könnten sich nämlich argumentative Schwachstellen offenbaren.

    Wenn wir uns eine Welt vorstellen, in der die Begriffe „rechts“ und „links“ nur Ortsbezeichnungen sind und keinerlei politische/soziale Bedeutung haben, dann müsste er sagen: „Also diese Gewerkschaft ist nicht gut, weil… äh… “ Ja was??? Weil sie für das Wohl der Arbeiter eintritt, anstatt politisch zu agitieren? Äh …. nein, das ginge nicht, da würden die Leute ja vielleicht nicht begreifen, was daran nicht gut ist.

    Also belässt man es besser bei Unschärfe.

    Ja. Das ist der Grund, aus dem es diese unsäglichen Wörter gibt. Es sind nicht die einzigen, die das bewirken, aber es ist ein guter erster Schritt, sie zu vermeiden und eigene Worte zu benutzen. Sprache wird schon lange dazu benutzt, uns vom Denken abzuhalten.

  47. … Auch viele Nicht-PI-ler erzählen mir immer öfter, das sie keine ÖRE TV Sender mehr gucken (me too!! 🙂 ), vielen haben jetzt Netflix oder Amazon Prime. ich will dafür aber kein Geld ausgeben.

    ca. 10 Euro pro Monat sind nicht viel 🙂

    Werde demnächst Netflix via VPN (USA) ausprobieren

  48. zarizyn 11. März 2018 at 12:28
    Auch viele Nicht-PI-ler erzählen mir immer öfter, das sie keine ÖRE TV Sender mehr gucken, vielen haben jetzt Netflix oder Amazon Prime. ich will dafür aber kein Geld ausgeben.

    Also, der Stick von Amazon kostet einmalig knapp 40€ und ist damit mein Besitz. Monatlich fallen 5.75€ an, wird einmalig im Jahr mit 69€ abgerechnet, vorher waren es 20€ weniger!
    Dafür bekommt man Filme, Serien, Youtube und Co. Man kann Apps dazubuchen,viele kostenlos, auch Netflix steht zur Wahl. Zudem kann man viele neue Pakete zubuchen. Wir selbst bleiben beim Standard, das reicht. Leider ist die Auswahl an Filmne und Serien nicht immer kostenlos, viele Filme, die man kostenlos sehen kann/konnte werden nach einiger Zeit kostenpflichtig. Dann muss man leider wieder warten, bis diese ohne Gebühren zu sehen sind. Man kann auch die neusten Filme sehen, muss aber wie in einer Videothek Gebühren bezahlen.

  49. Ja, ja seit Jahren bekämpft die deutsche Politik (Merkel) und die Systemmedien Trump und nun ist man entsetzt, dass dieser Steuern erheben wird, denn er will massiv Arbeitsplätze in die USA verlegen direkt oder indirekt vor allem zum Nachteil Deutschland, im weltweiten Verdrängungswettbewerb. Wegen der Trump hassenden Merkel ist Deutschland nicht mehr der erstrangige Freund von den USA sondern andere Länder wie z. B. Australien unglaublich, wobei der gesamte Wohlstand bislang jahrzehntelang auf dem Pfeiler der USA ruhte!!! Es wird dadurch große Probleme zukünftig in Deutschland geben. Handelskrieg also Krieg, wenn die EU die Strafzölle ausweitet dann kann Trump auch kurzerhand den Atomschutz über Deutschland aufkündigen! Die Totalchaotin Dr? IM? ehemalige Kommunistin MERKEL (erfahrungslose Ostdeutsche, somit den Westen nicht verstehend) bringt das alles noch hin. Die USA haben die größeren Potentiale als Habenichts Klein Deutschland und Trump traut sich auch viel mehr zu und kann viel weiter gehen. Er wird das ganze noch auf den Kopf stellen, wetten? Merkel und die Medien sind dafür verantwortlich und müssen dafür zur Verantwortung gezogen werden.
    mfg Sagi

  50. Am Mittwoch wurde die 14-jährige Keira in Alt-Hohenschönhausen getötet. Am Sonntag nun die Nachricht: Es gibt eine Festnahme!

    Nähere Informationen zum Alter der festgenommenen Person gab es zunächst nicht. Die Polizei bestätigte aber die Festnahme. Um 11.58 Uhr twitterte die Polizei und sprach davon, dass am Vormittag „ein Tatverdächtiger“ festgenommen worden sei. Er werde aktuell von der Mordkommission vernommen. Der Verdächtige sei in seiner Wohnung festgenommen worden.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/lichtenberg/festnahme-im-fall-der-in-berlin-getoeteten-keira-14

  51. Ich wundere mich sowieso warum Rußland und andere Länder mit so einen winzigen, korrupten, großmäuligen, größenwahnsinnigen Scheißloch wie die BRD noch Geschäfte machen? „Made in Germonkey“ scheint sich wohl gut zu verkaufen. Selbst die Chinesen sind mittlerweile in einigen Bereichen besser was die Qualität anbelangt. 🙂

  52. Anita Steiner 11. März 2018 at 11:51

    Skrupelloser Afrikaner besetzt Wohnung einer 90-Jährigen

    Am Samstag verschaffte sich in Trient ein Mann aus Zentralafrika Zugang
    zu einer Wohnung einer betagten Frau und besetzte diese.
    Weiterlesen-Befehl
    In Italien wird sofort gehandelt, in Deutschland müsste erst mal die Polizei bei den#
    Politkern über den Einsatz sich Rückendeckung ansuchen!“

    Na das scheint nicht zu stimmen. Lesen sie mal:
    (ANSA) – Rome, February 8 – At least 10,000 asylum seekers and refugees in Italy between 2016 and 2017 were living in an estimated 47 „informal settlements“, including occupied buildings, or stranded at the border in the northern cities of Ventimiglia, Como, Gorizia and Bolzano without access to basic necessities and medicines, Doctors Without Borders (MSF) said in a report out on Thursday.

    In Rom waren oder sind z.B. manche Objekte seit über 10 Jahren von Migranten besetzt.
    Weshalb spielen Sie Italien und Deutschland so ungerechtfertigt gegeneinander aus?
    Man wird sehen, ob eine neue Regierung wirklich was unternimmt. Freuen würde es mich, wenn die Probleme nicht nur nach Deutschland weiter gegeben würden.

    In Griechenland gab es tatsächlich Fälle von Wohnungsbesetzungen durch Migranten und weil die Polizei das Recht der Wohnungseigentümer/ Mieter nicht durchsetzte, griff Golden Dawn ein und renovierte sogar die ruinierten Wohnungen damit die Vertriebenen Mieter nicht in den hinterlassenen Dreck zurück kehren mussten.
    Aber falls Sie vergleichbare Geschichten aus Deutschland kennen, dann bin ich sehr interessiert.

  53. Genau diese Leute von Verdi und Konsortren, sind der Grund, warum es für mich nie einen Gedanken gab, nach der Wende, in eine Gewerkschaft einzutreten. Ich erinnere mich noch an die Neunziger, als immer betont wurde, Ausländer nehmen Deutschen keine Arbeitsplätze weg. In der Realität sah das natürlich anders aus. Auch wurden die Nichtdeutschen nach meinem Gefühl, immer sehr hofiert, von Seiten der Gewerkschaft.
    Ich konnte das immer nicht verstehen, zumal viele von denen, für ihre Jobs, absolut nicht brauchbar waren. Aber wen interessiert das schon, wenn der Preis (billiger Lohn) stimmt. So gesehen, sind die bunten Betriebsräte, nichts weiter als Gehilfen der Globalisierung gewesen und sind es noch.
    Von wegen „neutral“, diese Stiefellecker des Establishments.

  54. Auch eines von denjenigen Lügenmäulern, die sich nach der Wende wegen fortgesetzter Volksverhetzung verantworten müssen. Für sog. Journalisten ist dafür sogar Gefängnis vorgesehen. 🙂

  55. Als erstes müssen die Sendeanstalten und die Redaktionen in Beschlag genommen werden.
    Da muss ich die „Linken“ loben,die würden es machen,wäre es anders herum.
    Die „Rechten“ latschen auf der Straße rum,halten große Reden und die Backen hin.
    Ohne Gewalt ändert sich nichts.
    Wenn mich einer schlägt schlage ich zurück.So einfach ist das.Als 53er Baujahr wurde mir das so beigebracht.Von wegen nach Hause kommen und heulen.

  56. Tochter von Günther von Lojewski? Das ist doch nicht der Günther, der in den 80er-Jahren Report München gemacht hat? Dann hätte er ja eine völlig verdrehte Tochter hervorgebracht.

  57. ZDF-„heute+“ kam da nur nachgeklappert, nachdem „Report Mainz“, „stern“ und „Stuttgarter Zeitung“ schon über die „Rechten“ im Daimler-Betriebsrat berichtet hatten:

    Für den Verdacht, dass in dem Verein mehrere Mitglieder mit rechtsextremer Vergangenheit sitzen und bis heute mit dem Nationalsozialismus sympathisieren, legen die Journalisten zahlreiche Indizien vor. Nach Angaben von Report Mainz und Stern soll beispielsweise der bisherige Vorsitzende der Organisation Zentrum Automobil, Andreas Brandmeier, per Mail ein Foto verschickt haben, das ein Hakenkreuz zeigt und die Inschrift: „Der deutsche Gruß heißt Heil Hitler“.

    http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2018-01/rechtsextremismus-daimler-gewerkschaft-hakenkreuz-e-mail

    Stimmt das oder stimmt dass nicht, das ist die Frage. Denn wenn es stimmt, wird „Zentrum Automobil“ zu recht attackiert. Womit ich die ZDF-Jugendecke nicht verteidigt haben will, aber wer guckt da um Mitternacht überhaupt noch hin. Wo Moderator Bröckerhoff zu verorten ist, darüber gab es von Anfang an keine Unklarheit:

    http://danielbroeckerhoff.de/homepage/uber-mich/

  58. „ZDF-Hetze gegen „Zentrum Mobil“ als Taktgeber für linke Gewalt…….

    Und vor einiger Zeit habe ich immer wieder gehofft, das dem für mich noch einzigsten Ossi-Schauspieler, der zu uns Ossis auch hält , Herr Steimle nichts pasiert, das der Linke Dreck an ihm vorüber zieht. Leider ist dem nicht so, guckst du hier:
    „Menschen für Konflikte in der Gesellschaft, Frieden und Gerechtigkeit sensibilisieren will, wurde kontrovers diskutiert. nackpunkt sei, dass Steimles Äußerungen „keine eindeutige Distanzierung von rechtspopulistischen Positionen bzw. der Pegida-Bewegung erkennen“ lassen würden. „Verlautbarungen über Israel und die USA seien einseitig, würden der Komplexität nicht gerecht und ließen die Grenze zu antiamerikanischen und antisemitischen Positionen verschwimmen“.

    Die Organisatoren räumten ein, nicht genügend über Steimle recherchiert zu haben. Erst durch eine „Welle teilweise heftiger Kritik, besonders bei […] sächsischen […] Partnern sowie bei Initiativen, die gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus arbeiten“ sei man auf die Problematik aufmerksam geworden, hieß es in dem von den Organisatoren veröffentlichten Pressetext.

    Nun fordert eine Petition, eine Entschuldigung des Vereins der Ökumenische Friedensdekade beim Künstler, sowie seine Rückberufung. Die Petition hat Torsten Küllig, Landesvorstand des Vereins “Mehr Demokratie“, initiiert. Darin heißt es:

    „Mit Unverständnis haben wir aus Ihrer Pressemitteilung vom 28.02.2018 entnommen, dass Sie Uwe Steimle die Schirmherrschaft Ihres Vereins für die Ökumenische FriedensDekade aufgrund von Denunziationen nach wenigen Stunden wieder entzogen haben.

    Sie beziehen sich dabei auf „Eine Welle teilweise heftiger Kritik, besonders bei unseren sächsischen Partnerinnen und Partnern sowie bei Initiativen, die gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus arbeiten“. Uns ist nicht bekannt, welche Gruppierungen hier im Namen der Sachsen sprechen und worauf sich die hier angeführte Kritik konkret bezieht. Wir jedenfalls teilen diese Einschätzung über Uwe Steimle nicht.

    Im Gegenteil: Wir finden, Sie haben Ihre Entscheidung auf der Basis von Angst und mit nicht eindeutig belegbaren Fakten getroffen. Wir finden es traurig, dass sich ein Verein, der sich der Erhaltung des Friedens widmet, friedensbewegte Menschen einer durch externe Akteure betriebener Gesinnungsprüfung unterwirft. Was ist denn „grenzwertig“ und was „grenzüberschreitend“ in den Aussagen von Uwe Steimle? Und wodurch sind diese Akteure überhaupt ermächtigt, diese Grenzen festzulegen?

    Es ist die ureigenste Aufgabe eines Kabarettisten, auf Missstände aufmerksam zu machen und dabei gelegentlich Grenzen zu überschreiten. Ein guter Kabarettist hält den Regierenden den Spiegel vors Gesicht und nicht dem Volke!

    Uwe Steimle ist ein streitbarer Geist, keine Frage, aber zeichnen sich freiheitliche Gesellschaften nicht gerade dadurch aus, dass streitbare Menschen auch Repräsentanten sein können, sein müssen? Sind sie nicht geradezu zwingend notwendig für eine offene und tolerante Gesellschaft mit einer gesunden Diskurskultur? Wir glauben, dass Sie bei Ihrer Entscheidung Angst hatten, -Angst davor, von den Medien, die die politische Deutungshoheit an sich gerissen haben, als rechts bezeichnet zu werden, – Angst in die unsägliche Ecke des Extremismus gestellt zu werden, weil Sie es wagen, streitbare Geister im Sinne Ihres guten Zwecks zu mobilisieren.

    Mit unseren Unterschriften möchten wir Sie auffordern, mutig zu sein, mutig im Sinne demokratischer Freiheiten – und sich bei Uwe Steimle dafür zu entschuldigen, dass Sie ängstlich waren und ihn abberufen haben. Diese Entschuldigung sind Sie dem Kabarettisten und Menschen Uwe Steimle und vielen Bürgern schuldig.“

  59. Ismail Agababa über Zentrum Automobil: „Das sind Rechtsradikale. Die gehören hier verboten, normalerweise.“
    ——————————————
    Abgesehen davon das Zentrum Automobil nicht rechtsradikal ist, was der bildungsschwache Türke vermutlich nicht wissen konnte, sollte man mal prüfen wie viele der in Untertürkheim arbeitenden Türken Anhänger der rechtsradikalen AKP ist. Man wird dann sehr schnell feststellen das das halbe Werk rechtsradikale Türken beschäftigt, die ihre (Kinder-)Frauen per Zwangsheirat aus der Türkei bezogen haben.

    Ich selbst habe mich bis jetzt jeglicher Gewerkschaft entzogen da ich an Linke Brauchtum nicht teilhaben wollte. Mit dem Zentrum Automobil gibt es aber eine gute konserative Alternative.

  60. Wenn ich diese geklonten „Jungmoderatoren“ schon sehe, auf Hip gemacht mit enger Jeans, Brille, Bärtchen, und auch schon wie die gehen, stehen, sich bewegen, die Aussprache – das ist alles ganz klar „1984“.

  61. Nuada 11. März 2018 at 12:34

    aber es ist ein guter erster Schritt, sie zu vermeiden und eigene Worte zu benutzen.

    Das wäre defensives Ausweichen, selbst auferlegtes Sprachverbot. Nicht mein Geschmack. Offensive ist angesagt.

    Ein erster Schritt ist, die benutzten Worte genau zu definieren. In unserem Sinne. Wer sonst könnte den Begriff „Rechts“ in all seinen Ausformulierungen besser definieren, als Rechte selbst? Wollen Linke das, wie immer, etwa besser wissen? Es liegt an uns, ob wir die Definitionshoheit über rechte Begriffe haben oder nicht.

  62. Aus allen Ecken und Löchern werden die Systemlinge hervorgeholt, um jene, welche die Wahrheit deutlich machen, in den Systemdreck zu bringen.
    Möchte diese Fratzen mal erlebt haben wollen, wenn der rote Osten mit seinen Vasallen noch existieren würde. Das sind solche, welche sich über ihr Tun nicht die geringsten Gedanken machen. Hauptsache die Masse wird abkassiert und ihre Taschen werden gefüllt.
    Aber die Bedingungen werden sich ändern. In ähnlicher Art wollte man schon oft Bevölkerungen umerziehen, damit die Geldmafia dieser Welt noch mehr aus diesen Massen quetschen kann. Bisher sollte dieser Wunsch noch nicht erfüllt werden. Auch diesmal wird es nichts damit, auch wenn es noch schleifend vorangeht.

  63. Halb OT

    Frau Merkel wundert sich über die NEGATIVEN Auswirkungen ihrer eigenen Katastrophenpolitik: Merkel beklagt mangelnde Lesekompetenz der Deutschen

    Bald startet die diesjährige Buchmesse in Leipzig. Für Bundeskanzlerin Merkel ist das ein Anlass, auf die mangelnde Lesekompetenz vieler Deutscher hinzuweisen. Worauf sich die Schwäche zurückführen lässt, erklärte sie in ihrem Video-Podcast.

    Dass 14 Prozent der Bevölkerung sogenannte funktionale Analphabeten seien und nicht über eine aktive Lesefähigkeit verfügten, sei «sehr traurig».

    «Und als Bildungsnation, die wir ja eigentlich sein wollen, dürfen wir das nicht akzeptieren.» Der Grund für die Leseschwäche liegt für Merkel auf der Hand: «Das hat natürlich damit zu tun, dass manch einer nach der Schule überhaupt nicht mehr gelesen hat.»

    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/boulevard_nt/article174411171/Merkel-beklagt-mangelnde-Lesekompetenz-der-Deutschen.html

  64. Horst Tappert 11. März 2018 at 13:15

    Sehe ich ebenso. Und mit deren Gesichtsfusseln sind die schon für die neuen Machthaber programmiert, die wissen es aber leider noch nicht.

  65. @ Nuada 11. März 2018 at 12:34
    Der boese Wolf 11. März 2018 at 13:22

    Wenn in meinem Umfeld irgend ein Schlafwandler das Wort „Rechts“ in negativer, unscharfer Konnotation benutzt, frage ich sofort, was er unter „rechts“ versteht. Dann gibt es sofort Beifall von umstehenden Rechten. Er bekommt Argumentationsschwierigkeiten.

    Manchmal fällt das Totschlagargument „Rassismus“. Dann weise ich darauf hin, dass er/sie für diese bösartige und unhaltbare Unterstellung sich der Verleumdung, bzw. der üblen Nachrede gem. § 186, 187 StGB strafbar gemacht habe. Aufgrund linker Gesinnungsjustiz brauche er Strafverfolgung zwar momentan nicht fürchten, es bleibe dennoch eine Straftat.

    Ferner gebe ich die Definition von „rechts“ und fordere auf, sich darüber auf „rechten“ Seiten, wie diese, ausführlich zu informieren, bevor er/sie noch mal so einen Quatsch herausfurzt. Ansonsten wäre es ein klassisches Vorurteil. Selbst des Vorurteils bezichtigt zu werden, mögen Linke gar nicht. Linke halten sich für oberschlau und Vorurteilsresistent.

    Über den Begriff „Rassismus“ zu diskutieren gleicht einem Kampf gegen Windmühlen. Sehr schwer, die verhärteten linken Birnen da aufzuweichen. Den dafür erforderlichen enormen Energieeinsatz spare ich mir.

  66. Bei solchen Maßnahmen gibt es eine Art konzertierter Aktion (frei nach Schiller).
    Wenn etwas politisch inkorrekt ist, stürzt sich alles, sozusagen von Staats wegen, auf den Inkorrekten.
    Da hat man nicht nur den StA bis hinauf ins Ministerium, den Amtsrichter, bis hinauf ins Ministerium, die Verwaltung von Stadt und Gemeinde gegen sich. Alle überlegen, wie sie das Wilkd zur Strecke bringen können …
    Ich kann das behaupten, weil wir das gerade erfahren!

  67. Das war wieder politisch einseitiges Fernsehen oder besser gesagt: Parteiisches Oppositionsvernichtungsfernsehen.

  68. Das man Blödheit noch steigern kann, bitte hier ist der BEWEIS!
    „“POGGE ist auch kein guter Mitbewohner, leider hinterlässt er hier und da braune Spuren.“
    Kaputte Toaster, alte Möbel und jede Menge Schrott. Dazu eine Prise Aggressivität und Leute, die einen als Hurensohn beschimpfen, wenn man beim Preis nicht verhandeln will. Fertig ist Ebay Kleinanzeigen!

    Trotzdem wird man hier (fast) alles los – vielleicht auch den bisherigen Partei- und Fraktionschef der AfD in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg? Der hatte bei einer Rede zum Politischen Aschermittwoch in Sachsen in Deutschland lebende Türken als „Kümmelhändler“ und „Kameltreiber“ beschimpft, die in Deutschland „nichts zu suchen und nichts zu melden“ hätten.

    Das kam sogar bei seinen Parteifreunden nicht gut an: Nach einer angeblich geheimen Abstimmung in der AfD-Fraktion tritt Poggenburg als Partei- und Fraktionschef zurück. Doch wohin mit „Pogge“?

    Bevor das nächste Schrottwichteln bei der Büro-Weihnachtsfeier ansteht, ist der Weg zu Ebay Kleinanzeigen doch deutlich kürzer. Und dort landete der Politiker dann auch – angepriesen als „brauner Rüde“. Mittlerweile wurde die Anzeige gelöscht, doch Dressed Like Machines hat die Anzeige vor dem digitalen Tod gerettet:

    Wir suchen für unseren braunen Rüden „POGGE“ eine neue geschützte Heimat. POGGE hat viel Schlimmes erlebt, weswegen er nicht gut mit Fremden klarkommt. In der freien Natur, in einer festen Umzäunung, fühlt sich POGGE am wohlsten. Seine neuen Besitzer sollten bestenfalls über eigenes Land verfügen. POGGE ist auch kein guter „Mitbewohner“, leider hinterlässt er hier und da braune Spuren – die möchte man nur ungern im Haus haben.

    ACHTUNG WICHTIG: POGGE hat eine ausgeprägte Kümmelallergie, was aber im Regelfall kein Problem ist. Er ist geimpft und hat alle wichtigen Papiere.

    Wenn ihr also ein Herz für den kleinen POGGE habt und außerdem Platz, gebt POGGE eine neue Heimat. Er braucht sie sehr dringend.“

    Gefunden auf Noizz.de, scheint genauso eine Hetzseite zu sein wie der Bento Dreck!

  69. Das ZDF hätte ja auch mal was zu den Inhalten und Forderungen berichteten können. Ich kenne diese Gewerkschaft nur vom Namen her, was die wollen weiß ich nicht.

  70. meinemeinung 11. März 2018 at 11:55

    1. Gibt es keine „Linksfaschisten“, den Faschismus gab es in Italien und der war garantiert nicht „links“
    2. Der Vorläufer der heutigen „Antifa“ war der Rote- Front-Kämpfer-Bund und nicht die „SA“.

    Wie oft muß man das eigentlich noch wiederholen?

  71. Leute, Ihr seid Euch im Klaren darüber, dass Ihr mit Euresgleichen „sprecht“? Hier wird sich kaum jemals ein Gutmensch oder ein vom Mainstream eingelullter blicken lassen. Was bringt es hier zu jammern? – Nichts! – Ich hoffe alle hier nehmen an Demos in Eurer nähe teil und spenden an pi-news. Das sind TATEN, die bringen was. Ich empfehle Handzettel mit den Perlen Eurer Weisheit zu bedrucken und in Briefkästen einzuwerfen, das erreicht 100% der Bevölkerung! Das sind TATEN! Das bringt was! Ich biete Euch einen Wochenspiegel der alternativen Medien an, darunter auch häufig pi-news: http://gez-handzettel.aiai.de Ab in die Briefkästen damit! Ob in Eurem Ort oder Nachbarort wo Euch keiner kennt. Auf der Rückseite gibts Platz für Eure Botschaften und Aktionen. Ich schicke die Zettel auch ausgedruckt zu, auf der Rückseite ist dann ein Spendenaufruf für Druck und Versand. Tut was! Reden hat selten etwas verändert!

  72. @ Wirfaffendaff 11. März 2018 at 19:09

    1. Gibt es keine „Linksfaschisten“, den Faschismus gab es in Italien und der war garantiert nicht „links“
    2. Der Vorläufer der heutigen „Antifa“ war der Rote- Front-Kämpfer-Bund und nicht die „SA“.

    Wie oft muß man das eigentlich noch wiederholen?

    Es geht nicht um die politische Ausrichtung, sondern um die Art und Weise. Was das betrifft, sind die Sturmtruppen von (fälschlich so genannter) Antifa & Co, deren Wurzeln selbstverständlich in der kommunistischen Terror- und Schlägertruppe RFB zu finden sind, keinen Deut besser als die ihrer damaligen braunen Pendants, deren „Nachfolger“, als die sie ihre Kritiker stempeln, bekämpfen zu wollen sie vorgeben. Insofern, aber eben auch nur insofern, sind solche durchaus entlarvenden Gegenüberstellungen durchaus legitim.

Comments are closed.