Ich habe keine Ahnung, wie Ostern in anderen christlich geprägten Ländern zelebriert wird, doch habe ich das Gefühl, daß wir es am gemütlichsten tun. Als Jugendliche machten wir uns darüber wie über jedes andere religiöse Fest ein bißchen lustig, ohne uns einzugestehen, wie sehr wir es in Wahrheit genossen, zumal wenn sonniges Frühlingswetter herrschte. Erst kamen die üblichen obszönen Eierwitze dran, dann die grausamen Osterhasenwitze und dann die noch grausameren Jesus-Witze. Da wir in den Feiertagen auf keinen Fall mit unseren langweiligen Eltern zusammenhocken wollten, trafen wir uns in der Stadt und machten – Osterspaziergänge am Rhein! Mädchen schenkten uns kleine Schoko-Hasen, und wir Jungs verstanden es vollidiotischerweise als eine Einladung zu etwas anderem Süßen. Im Hintergrund und in der Luft vibrierte immer der eigentliche Anlaß zu diesem Fest. Doch versuchten wir ihn so gut es ging zu ignorieren, weil wir nicht als spießig gelten wollten. Dabei merkten wir gar nicht, wie uns das Alles prägte.

Irgendwann in meinen Zwanzigern verkündete meine Freundin, mit der ich nun zusammenlebte, urplötzlich, daß sie zu Ostern einen Hefezopf backen und einen extravaganten Osterbrunch anrichten wolle. Sie, ich und alle anderen in meiner Generation, so kam es mir vor, wollten uns über solcherlei Österliches mit einem Augenzwinkern in die Tradition einreihen, auch wenn wir mehrheitlich Atheisten waren. Und wie selbstverständlich machten wir nach dem Osterbrunch unsern Osterspaziergang – diesmal ohne einen Anflug von Ironie.

Als schließlich mein kleiner Sohn so allmählich die Welt zu begreifen begann, war ich schon ein Oster-Profi geworden. Ich besitze viele Videos, auf denen zu sehen ist, wie er und seine beiden Cousins in unserem Garten auf der Suche nach Ostereiern und -geschenken, die der Osterhase versteckt hatte, sich an den Rand des Kreislaufkollapses hecheln. Und all die Familienausflüge in die österlische Natur unter knospenden Zweigen … Es sind bleibende Erinnerungen.

Ostern ist unser Fest, ein christliches Fest, auch wenn viele von uns nicht religiös sind, ein deutsches Fest, auch wenn viele von uns komische Deutsche sind, es ist unser Brauch, unsere Vorfreude auf einen hellen „Break“ im grauen Alltag, ja, es ist auch unser So-sein, dem jeder, der nicht bösen Willens ist, etwas abgewinnen kann. Solche religiösen oder einer Volksmythologie entstammenden Feste kann man allerdings nur feiern, wenn eine Gemeinschaft, eine mittels spezifischer Denke, Gepflogenheiten, Sitten und Übereinkünfte miteinander verbundene Menschengruppe den Anlaß mehrheitlich gutheißt, meinetwegen auch augenzwinkernd wie ich anfangs sagte. Kein Mensch feiert Ostern oder Weihnachten für sich allein, wenn er weiß, daß die anderen keine Lust darauf haben und nicht mitmachen werden. Er tut es nicht einmal spaßeshalber.

Obwohl es sich um den Tod und die Auferstehung eines sakralen Mannes dreht, ist Ostern eigentlich ein Familienfest. Das Haus ist mit Frühlingsdekoration geschmückt, die Kleinen werden fein gekleidet, die Oma wird angekarrt, man lädt sich die Seinigen ein und es wird ein ganz bestimmtes, zu diesem Anlaß immer wiederkehrendes Gericht gekocht, dessen Rezeptur bei jeder Familie ein bißchen anders ist und die von Generation zu Generation weitergereicht wird. Im Ostern stecken also mehr Verweise auf Fruchtbarkeit und Familienbildung als man denkt, was wohl in diesen Breitengraden auch der wirkliche Ursprung des Festes sein mag.

Mainstream-Medien feiern „Geburtenrekord“

Da kam es ganz österlich zupaß, daß von den Mainstream-Medien in dieser Woche unter Hosianna-Rufen ein sensationeller Geburtenrekord im Lande vermeldet wurde. Danach kamen 2016 792.131 Kinder zur Welt, also 1,60 Kinder je Frau, was einer Steigerung von 54.556 Babys oder sieben Prozent mehr als im Vorjahr entspricht. Diese Steigerung auf das 70er-Jahre-Niveau ist ungewöhnlich. Aber die Nachricht hatte eine Pointe. Der Geburtenüberschuß ist ausschließlich ausländischen Frauen bzw. Moslems zu verdanken. Denn die Kinder-je-Frau-Marke schnellte bei Ausländerinnen von 1,95 ein Jahr zuvor 2016 auf 2,28 hoch. Zwar tat sich bei den Deutschen ebenfalls etwas, nämlich eine Steigerung von 1,43 auf 1,46 Kinder je Frau, doch das ist Augenwischerei, da sich unter diesen inzwischen sehr viele Paß-Deutsche, also ebenfalls Moslems befinden. In Wahrheit ist unter den Einheimischen wiedermals ein Geburtenrückgang zu verzeichnen. Das sieht man sehr schön daran, daß man die minimale Geburtssteigerung bei Deutschen damit erklärt, daß Frauen im Alter zwischen 30 und 37 Jahren häufiger Kinder bekämen, aber genaue Zahlen darüber verschweigt.

Man tut also dem Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble Unrecht, wenn man für seine ebenfalls total österliche Aussage dieser Woche „Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, daß der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist“ und „Und der Rest der Bevölkerung (!) muß akzeptieren, daß es in Deutschland einen wachsenden Anteil von Muslimen gibt“ nur kollektives und blankes Entsetzen übrig hat. Der Mann hat recht. Wir werden uns in den kommenden Jahren mit dem Islam nicht nur auseinandersetzen müssen, sondern ihm mit all seinen häßlichen Blüten unterwerfen, wenn wir es nicht längst tun. Denn wer die Kinder hat, hat auch die Macht. Und wer über die Jugend herrscht, der bekommt den ersten Preis. Alles andere ist dummes Gefasel, sinnloses Echauffieren und Maulheldentum mit nix dahinter. Die Deutschen begrüßten mehrheitlich die islamische Invasion, sie wollen sie immer noch, sonst würden sie sich dagegen wehren.

SPIEGEL: Katastrophe Kind

Nein, für die einheimischen Frauen im gebärfähigen Alter hatten die uns auf Ostern einstimmenden Medien diese Woche ganz andere Botschaften. DIE ZEIT schreibt „2016 haben 98.721 Frauen eine Schwangerschaft vorzeitig beendet“. Wenn sich unter diesen auch nur eine Moslem-Frau befindet, fresse ich eine Besenfabrik. Dann berichten „Betroffene“ auf ZEIT-Campus ganz gefühlig über ihre Erlebnisse in Sachen Abtreibung. Es klingt so, als hätten sie sich irgendwann ganz schlimm das Bein gebrochen. Eins ist klar, keine dieser Abtreibungen wurde wegen einer Notsituation, schon gar nicht wegen finanzieller Not vollzogen, sondern paßte grad nicht in den Lifestyle. Die beichtenden jungen Frauen in den Berichten betrachten das Kinderkriegen nicht als eine natürliche Folgeerscheinung ihres Geschlechts, als den Rhythmus der Natur, sondern als Katastrophe ungeahnten Ausmaßes, die sie von ihren schalen Vergnügen der bis zu ihrem 40ten andauernden Postpubertät und ihren dümmlichen, von irgendwelchen Femi-Freaks eingeredeten „Karrieren“ in einem Scheißjob mit Scheißgehalt abhält. Oder aber als das letzte passende Puzzle-Stück und als Event, nachdem irgendwann am Sankt-Nimmerleins-Tag alle Urlaube an allen Ärschen der Welt abgegrast und der Kreditvertrag für das Traumhaus unterschrieben worden ist. Außerdem ganz wichtig: Der Partner muß passen. Jaja, das ist so eine Sache mit dem Partner. Ist wie mit Schuhen. Wer kauft sich schon Schuhe, die eine Nummer kleiner oder größer sind? Nichts geht über ein Maßschuh! Abgesehen davon, daß es bei den meisten Frauen gar nicht zu einer Abtreibung kommt, weil alle (auch Männer) wie bekloppt verhüten. Da lacht der Moslem.

Der SPIEGEL assistiert dem Um-Gottes-Willen-bloß-kein-Kind!-Ding mit einer wohlwollenden Rezension eines Buchs einer offenkundigen Irren: „Antonia Baum beschreibt in `Stillleben´, wie es ist, wenn sich mit Kind gar nichts mehr richtig anfühlt“. Denn „Aber Kinderkriegen ist eben nicht die natürlichste Sache der Welt, so wie es immer wieder behauptet wird, zumindest nicht in Deutschland. Antonia Baum hat das Kinderkriegen komplett aus der Bahn geworfen.“ Und warum? Darum: „Denn in dem Lebensabschnitt, der laut Rollenklischees und gesellschaftlichen Projektionen doch der glücklichste sein sollte, bricht alles zusammen, was sich die urbane Medienfrau an Anerkennung, Gleichberechtigung, Unabhängigkeit und maximaler Selbstverwirklichung aufgebaut hat.“

Abtreibungsplansoll für Linke noch nicht hoch genug

Das Leiden für die „urbane Medienfrau“ nimmt kein Ende: „Schon in der Schwangerschaft fühlt sie sich aus dem Rennen, `arbeitslos und behindert´, wie in einem `ausweglosen Witz´. Sie erlebt sich als fremdbestimmt, langsam, ängstlich, abhängig und bedeutungslos – hinauskatapultiert aus ihrem privilegierten Leben, in dem sie versucht hatte, ihr Geschlecht zu ignorieren.“ Und: „Noch ein Problem: die Partnerschaft. Sie wechselt zu Hause Windeln, der Freund geht arbeiten.“ Ach du Scheiße! Doch das ist noch nicht alles, denn der ganze Kinder-Schwachsinn ist obendrein auch noch unsexy: „Baum stellt etwa fest, dass man für ein Baby jede Menge unsexy Dinge anschaffen muss, wie Autoschale, Kinderwagen und Fläschchenwärmer.“ Wer hätte das gedacht? Deshalb verständlich „Dass sie von dem schlechten Gewissen, dem Neid, der Wut und der Bitterkeit spricht, die Mütter neben der Liebe zu einem Kind empfinden können. Weil sie sich nach ihrem durchoptimierten Leben voller Erfolg und Anerkennung sehnen.“ Die Hölle, das ist dein Kind!

Unterdessen ist vielen der Abtreibungsplansoll nicht hoch genug: „Die Regierungsparteien drückten sich vor einem Beschluss zum Werbeverbot für Abtreibungen, klagt die Linke.“ Und die ZEIT fragt „Ist der Paragraf 218 noch zeitgemäß?“ Wohlgemerkt, bei all der Paragraphenhuberei geht es nicht darum, die Abtreibung als solche zu legalisieren. Die ist schon defacto legal. Es geht darum, eine Abtreibung für die Frau so komfortabel zu machen wie wenn sie sich im Falle eines Schnupfens in der Apotheke ein Nasenspray kauft.

Ich würde wirklich mal gern wissen, was die hier täglich einströmenden und „schon hier länger lebenden“ Moslems und Afros von solchen Frauenproblemen halten. Würden sie es überhaupt verstehen? Was denken sie wohl über Elternzeit, die, wie erneut die ZEIT berichtet, nicht so richtig zu flutschten scheint: „Auf den Spielplätzen war vormittags kein einziger Mann“. Stattdessen sind sie arbeiten gegangen, die Schweine!

Wird Ostern künftig ohne Kinder gefeiert?

Was ich früher sehr selten sah, sehe ich jetzt auf den Straßen täglich in einer sich monatlich steigernden Häufigkeit: Eine Frau mit dickem Schwangerschaftsbauch, vor sich einen Kinderwagen mit einem Kleinkind drin herschiebend, an ihren Rockzipfeln zwei oder drei weitere Kinder. Diese Frau ist jedoch keine Deutsche. Sie ist bekopftucht oder verschleiert oder bunt afrikanisch gekleidet. Der Anblick erinnert mich immer an die Fabel von der Grille und der Ameise, in der die Ameise den ganzen Sommer lang hart arbeitet, ihr Haus baut und Vorräte für den Winter anlegt, während die Grille denkt „Was für ein Narr ist doch diese Ameise!“ und singt und lacht und tanzt und den ganzen Sommer lang spielt.

Und ich frage mich dabei, wie wohl Feste wie Weihnachten oder Ostern künftig ohne Kinder gefeiert werden, weil sie nicht ins Lebenskonzept eines weggetretenen, wohlstandsverwahrlosten und zutiefst dummen Volkes paßten. Das heißt, so stimmt das ja gar nicht. Kinder wird es in dieser dunklen, entbehrungsreichen und extrem brutalisierten Zukunft mehr geben als in den kühnsten Wunschträumen staatlicher Animateure, die mit Kinkerlitzchen und wohlfeilen Lockangeboten die Deutschen zum Kindermachen verführen wollen. Nur Weihnachten, Ostern und den Typ, der in den Himmel gefahren ist, wird es dann nicht mehr geben. In diesem Sinne: Maria hätte abtreiben sollen.


(Dieser Beitrag ist im Original erschienen bei der-kleine-akif.de)

image_pdfimage_print

 

161 KOMMENTARE

  1. War heute einkaufen, 3Kinde,r an der Hand, 1 im Kinderwagen, 1Kind im Bauch.Rate mal wer das war ?,keine Deutschen.Denen ist das egal, die werden groß ,und übernehmen unser Land die Bummsen uns zu Tode.

  2. In der Republik Mazedonien gab es in den letzten 10-20 Jahren auch viele Befürchtungen, dass die Moslems von derzeit 33% auf über 50% anwachsen könnten. Doch genau das ist nicht passiert. Da die Musels in „FYROM“ keine Sozialleistungen erhalten, sondern hart arbeiten müssen für ihr Geld, haben sie die selbe Geburtenrate wie die 67% Slawen. Das Ergebnis: Schon seit Jahrzehnten bleibt es bei den 67% Slawen und 33% Moslems! es ist das deutsche Sozial-Nest, dass die Musels immer mehr Kinder machen lässt. Müssten die alle was „schaffen“ wie wir Deutschen und Europäer, wär es schnell vorbei mit den Grossfamilien!

  3. Für mich könnte das ganze religiöse Aberglauben-Gesülze aller Religionen aus der Öffentlichkeit verschwinden, hin zur rein privaten Sache!
    Außer dem Islam!
    Dieser muss zur Rettung unserer geliebten Kinder und Enkel verboten werden, da er keine Religion ist, sondern eine Weltherrschaft anstrebende, sich wie ein ekliges Krebsgeschwür ausbreitende Ideologie, die keine andere Rechtsform neben sich duldet.

  4. Die Sache mit Ostern, sie hat schon mit den Kindern zu tun. Denn genau das, was hier als „normal“ hingestellt wird, nämlich Ostern als Familien und Hasenfest, das sind die Symbole, die das Fest irgendwie auch entwerten. Denn Ostern, auch wenn das Fest einen nach der heidnischen Götzin „Ostera“ gebildeten Namen verpaßt bekommen hat, ist in seinem Wesen ein Fest, daß uns an das größte Geschenk Gottes an die Menschheit erinnern soll. Das ist in Vergessenheit geraten. ich will das nun hier nicht alles noch einmal verkünden, es gibt genug Quellen, die von Jeus Kreuzestod und seiner leibhaftigen Auferstehung berichten. Übrigens sind dies die weltgeschichtlich am besten bezeugten Ereignisse und für mich absolut glaubwürdig. Nein, es ist die Abkehr von Gott, genau eben in diesen Egoismus gipfelnd, der sich schönfärberisch „Selbstverwirklichung“ nennt. Genau dieser Egoismus, die ganz egoistische Spaßmaximierung in den Vordergrund stellend ist für den Geburtenrückgang maßgeblich. Und, sind die Männer denn unschuldig? Das ist nicht so. Viele Morde an ungeborenen Kindern sind auf Druck der Männer entstanden, das neue Leben selbst ja auch unter Beteiligung mindestens eines Mannes. Diese drücken sich, entziehen sich ihrer Verantwortung, stehen nicht wirklich ihren Mann, sondern sind im Grunde feige, schwache Gestalten, keine reifen Männer. Männer müssen wieder Männer werden, keine brutalen Machos, sondern verantwortungsvoll, anpackend, zäh im Dranbleiben, zuverlässig, ehrbar, klar, beschützend. Mit Luschen will keine Frau ein Kind großziehen. Genau das ist in der Bibel beschrieben. Eine Umkehr der Verhältnisse in unserem Land kann nur in einer Zuwendung zu Jesus gelingen. Alles andere ist zum Scheitern verurteilt, weil es immer wieder auf Individualismus und Fixierung auf das Ego hinführt. Also: Lest Bibel, besucht Gottesdienste, natürlich nicht die toten Gottesdienste, die gleichgeschaltet und linksgrün versifft sind, nicht die, in der sich ein Mensch als „Heiliger Vater“ anreden läßt und Gotteslästerung betriebt. Geht in die Gemeinden, die von den linkversifften Leuten als evangelikal angesehen werden, egal ob Gospelforum Stuttgart, die diversen ICF-Gemeinden in Bayern, die Arche Hamburg, die Elim Gemeinden. Sehr einfach einmal auf BfP.de nach und sucht Euch eine Gemeinde in Eurer Nähe. Gott ist nicht altmodisch, noch modern, sondern zeitlos und ewig. Sich dessen sicher zu sein, ist die beste Bewaffnung gegen die satanistische Islam-Ideologie. Jesus Christus ist der Fels, der feste Grund, auf den wir bauen sollen, alles andere ist nicht tragfähiger Sand und nicht wetterfest.

  5. OT

    Die Sache, die ich unter den letzten Artikel vor diesem gesetzt habe, war wohl doch keine „Kulturbereicherer“-Kiste. Bei der Messerstecherei am gestrigen Abend in Solingen soll es sich laut Polizeipräsidium Bergisches Städtedreieck bei Opfer wie auch Täter um italienische Staatsbürger handeln.

  6. Brauchtümer und Sitten verschwinden irgendwann von ganz alleine, wenn sie nicht mehr gepflegt werden.
    Auch der evangelische und katholische Humbug bliebe uns schon lange erspart, wenn er nicht dank Michels Steuersäckel mit unzähligen Milliarden am Steuertropf gemästet würde!

  7. Erstaunlich, auf welche Kinderzahl die Neger kommen. Aber wie machen sie die Stellen nach dem Komma?

  8. OT

    „TÖDLICHES FAMILIENDRAMA IN BADEN-WÜRTTEMBERG
    Hat Dugi G. seine Frau aus Wut erschossen?

    Nach der Tat ließ sich Dugi G. (48) mit erhobenen Händen vor der Haustür festnehmen. Die Großeltern kümmern sich jetzt um die vier Kinder (6 bis 17)

    Bitteres Ende eines tödlichen Familiendramas auf der Schwäbischen Alb. Dugi G. (48) soll seine Ehefrau Mervete G. († 41) erschossen haben.

    Die Mordkommission soll klären, wie es zu der schrecklichen Tat kommen konnte. Ein Nachbar: „Die Ehefrau wollte sich von ihrem Mann trennen.“ Hat ihn das so wütend gemacht?“

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/polizei/familiendrama-winterlingen-taeter-55270980.bild.html, Bild, 03.04.2018 – 08:09 Uhr

  9. Halb OT

    Ein Skandal!

    .
    Es wäre interessant zu wissen, wie die Abläufe in den Kliniken für die Gebärenden aus Afrika und Arabien ausschauen!

    Ob die uns umvolkenden Mohammedanerinnen auch solch unwürdigen Zuständen ausgesetzt sind wie diese ältere deutsche Patientin?

    „Regionsklinikum
    Verband fordert Schließung der Lehrter Klinik

    Die Ersatzkassen beklagen die Pläne der Regionspolitiker. Und sie kritisieren auch die geplanten Gespräche mit den Spitzen der Landesregierung…..

    #0

    Ed

    29.03.2018, 16:28:00

    Wird dringend Zeit, das beim Thema Krankenhaus ein umdenken statt findet, es kann nicht sein das die flächendeckende Gesundheitsversorgung wegen so einem Schwachsinn wie Wirtschaftlichkeit kaputt gemacht wird, es ist audgabe der Krankenhäuser kranke und verletzte zu heilen und nicht wirtschaftlich zu sein, sonst würden sie Wirtschaftlichkeitshäuser heißen. Wo bleibt hier der Aufschrei von euch Gutmenschen? Einfach nicht mehr zu fassen. Hier könnte der Staat von mir aus subventionieren bis die Schwarte kracht. Was ein bullshit

    #5

    Wagemut

    02.04.2018, 12:29:00

    Kein Aprilscherz

    Eine (privatversicherte!) ältere Frau habe ich zur Voruntersuchung ins Krankenhaus begleitet. Dort saß sie von 12 bis 16 Uhr auf Keimbelasteten Fluren ohne Speise oder Getränke (Automaten defekt). Nach Abschluss der Voruntersuchungen und Op-Vorgesprächen sollte sie auf eigene Kosten wieder nach hause gefahren werden, um am nächsten Tag um 8 Uhr zur Operation erneut zu erscheinen. Ich bat um ein sofortiges Beschwerde-Gespräch mit dem Geschäftsführer dieses Klinikkonzerns. Der war im Urlaub, so dass ich nur mit seinem Vertreter 45 Min sprechen konnte. Meine schriftliche Beschwerde geht jetzt auch an die Zentrale in Berlin, nachrichtlich an Jens Spahn. Es war akut nichts zu machen, kein Krankenhausbett war frei. Ich fuhr die ältere Frau wieder nach hause und sorgte dafür dass sie am Folgetag quasi per Notfallfahrt in die Klinik kam. (Wie ich erfuhr nehmen sich weither angereiste verzweifelte Kassenpatienten sogar ein privates Hotelzimmer um am nächsten Tag zeitgerecht in der Klinik zu sein). Bei Aufnahme am Folgetag kam die Privatversicherte nicht etwa in ihr Krankenzimmer, um dort ihre Sachen griffbereit einräumen zu können, denn das war ja noch belegt. Sie kam auf eine sog. „Aufnahmestation“ in ein Mehrbettzimmer ohne Waschbecken, ohne WC, in dem sie sich öffentlich ausziehen und ins Bett legen sollte. Ihre mitgebrachtes Köfferchen und ihre Sachen (einschließlich Unterwäsche) wurden in einen Platikkarton ans Bettende gehängt, sodass sämtliche Keime zunächst mit in den OP-Vorbereitungsraum und nach der Op auch in den Aufwachraum geschoben wurden. Während sie operiert wurde, hat man offenbar ihren Krankenzimmerplatz gesäubert, ein Einzelzimmer gab es nicht. Als sie nachmittags dann aus dem Aufwachraum auf ihre Krankenstation geschoben wurde, musste sie per Aufzug 2 Stationen hochgefahren werden. Während sie im Aufzug frischoperiert im Bett lag, stiegen plötzlich 4 Dunkelhäutige ein und stellten ihre Taschen auf dem Krankenbett ab. Es gab also nicht mal eine Aufzugtrennung für Patienten, Personal und Besucher. Offenbar sind wir in dieser Multikultiwelt alle integriert und keimgleich. Im Krankenzimmer lag sie dann neben einer Verwirrten hilflos im Bett und ihre Sachen hingen unerreichbar im Karton am Fußende. – Abends gegen 19 Uhr verließ ich diesen durchökomisierten Krankheitskonzern. In der noch frei zugänglichen Eingangshalle saß ein ausländischer Clan (Bärte + Kopftücher) mit mitgebrachten Speisen und Getränken, die zelebrierten ihr Abendessen, am nächsten abend das Gleiche, morgens roch es dort noch …““

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Krankenhausstreit-in-Hannover-Ersatzkassenverband-fordert-Schliessung-von-Lehrte

  10. Alles schön und gut. Aber es gibt auch genug Ehepaare, die sich bestenfalls 1 Kind „leisten“ können. Wenn der Mann oder auch die Frau in prekären Arbeitsverhältnissen sind, die grad genug Geld zum Leben über lassen, läßt sich leicht reden. Hinzu kommt die immer mehr wachsende Wohnungsnot, da ja mittlerweile unsere neuen Götter in dieser Hinsicht bevorzugt werden.

  11. Und wir lassen diese Verdrängung durch den Geburten-Jihad nicht nur zu, wir finanzieren sie auch noch. Ein Wahnsinn, der mich seit Jahren fassungslos macht.

  12. Danke. Ein hervorragender Beitrag!
    Ich hoffe und gehe davon aus, dass die allerletzte Zeile ironisch gemeint ist 🙂

  13. Dazu kann man sehr viel sagen oder auch nicht. Vom Grundsatz her ist es keineswegs falsch, über die menschliche Population nachzudenken und sie nicht ausufern zu lassen. Dass dies soweit gekommen ist, ist keineswegs nur die Schuld der Frauen. Auch wenn der kleine Akif und andere Kerle dies behaupten. Es ist keineswegs eine Pflicht für Frauen, als Wurfmaschinen durch das Leben zu gehen, nur weil Politiker bzw. Kreaturen wie ein Soros das Experiment Umvolkung beschlossen hat und mitfinanziert bzw. Leute kauft, um dies umzusetzen. Da die Gefahr besteht bzw. es bereits passiert, dass Europa und DE von Muslimen totgeschissen wird, merkt man auf einmal, dass es an einheimischen Kindern mangelt und die Frauen nicht sofort wieder in ihre traditionelle Rolle schlüpfen wollen, ihr Leben aufgeben, nur damit der Blödmichel nicht ausstirbt. Die Infrastruktur in DE in Sachen Kinderbetreuung, Kitas in Großunternehmen, vernünftige Schulen, keine Bruchbuden, wirkliche Bildung fürs Leben und nicht Koranunterricht, flexible Arbeitszeiten, Homeoffice-Arbeitsplätze etc., die Liste kann man fortführen, was ein Leben mit Kind für Eltern, vor allem für Frauen, attraktiv machen würde. Aber das will Mann nicht, vor allem nicht in DE, dieses ist noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen. Keine Hatz auf Frauen, sondern vernünftige Reformen, und zwar bei denen alle Interessen berücksichtigt werden. Die Welt wird nicht mehr von Männern allein regiert. was gut ist. Dass der Blödmichel feig ist, dass DE keine richtigen Männer hat (und nie hatte), das ist nicht die Schuld von Frauen allein. Die unsägliche und unselige Mentalität verhindert eine Weiterentwicklung. Unabängig davon sind die Gesellschaften im Westen degeneriert und dekadent (nicht durch Inzucht, wie der giftige, bösartige Rolli behauptet), sondern durch die eigené Schuld und Schuld der Politik, der Denkfabriken, der Wirtschaft.

  14. Natürlich hatte der senile Schäuble mit seiner Aussage über den Gang der Geschichte und seinen geliebten Islam-Busen-Freunden recht, denn schließlich sind er und seine gesamte Politiker Bande die Verursacher der unumstößlichen und brutalen Islamisierung Deutschlands.
    Er wollte und will uns Biodeutschen damit etwas Positives suggerieren und wir sollen uns an dem Islam erfreuen und mit ihm unwiderruflich geimpft werden.

  15. Die beichtenden jungen Frauen in den Berichten betrachten das Kinderkriegen nicht als eine natürliche Folgeerscheinung ihres Geschlechts, als den Rhythmus der Natur, sondern als Katastrophe ungeahnten Ausmaßes, die sie von ihren schalen Vergnügen der bis zu ihrem 40ten andauernden Postpubertät und ihren dümmlichen, von irgendwelchen Femi-Freaks eingeredeten „Karrieren“ in einem Scheißjob mit Scheißgehalt abhält.

    Sehr richtig, lieber Akif. Das sind die Spätfolgen der 68er-Generation, die ganz klar familienfeindlich, wenn nicht familienzerstörerisch eingestellt war. Es war nicht mehr „en vogue“, dass eine Mutter die sehr wichtige Aufgabe hat, sich zuerst ihren Kindern zu widmen. Lieber treibt man das Kind gleich ab. Das gilt heute in Feministinnenkreisen mehr denn je, frau muss sich ja selbst verwirklichen. Falls keine Abtreibung stattfindet, wird der Mann entsorgt (der will eh nur vögeln bzw. ist ein potentieller Vergewaltiger, falls er kein Neger oder Musel ist), das Kind wird in der Kita geparkt, so dass es dort vor der anschließenden Ganztagsschule gleich politisch linientreu auf links gepolt wird. Aus einer Ehe kann die Frau noch kräftig Kohle ziehen, denn auch das Schuldprinzip hat man zum Leidwesen des Mannes 1976 abgeschafft. Scheißspiel.

  16. Hervorragender Beitrag, lieber Akif!
    Das ist eine exzellente Beschreibung unserer kranken Gesellschaft.

  17. Übrigens hier wird ja der Penisneid bestritten. Nun habe ich noch nie was dazu von Freud dazu gelesen. Ich habe ja mal geschrieben wie wir und im Zivildienst im Krankenhaus über Freud lustig gemacht haben. Aber ich habe ja zu den Frauen meine eigenen Theorien. Und es ist natürlich klar, dass der Penis offensichtlich den Frauen Kopfzerbrechen bereitet.Allein schon deshalb habe ich nie verstanden wie man meinen konnte, dass Frauen Männer seien.
    Nein aber es ist ja so, ein reagier eher belustigt wenn die Frauen ihren Busen zeigen oder sonstwas und freut sich. Die Frauen aber erschrecken sich und sind bis ins Mark erschüttert. Kann natürlich sein, dass sie es unästhetisch finden, aber es läuft ja unter anderer Flagge. Nee da ist schon was im Busch mit dem Penis, wenn auch kein Neid, das ist wohl Quatsch. Ich nenne den Penis ja das Königsorgan.

    PS: Meine Mutter und ihre Freundin sind auch mal von einem Exhibitionisten überrascht worden, am Waldrand. Die haben sich darüber anüsieet: du weißt du was uns heute passiert ist: ein Manm hat sich uns am Dreh nackend gezeigt …. .

    Wiese können Frauen das nicht an einem ungefährlichen Platz das nicht auch locker sehen. Ich meine anzeigen können sie das ja wegen der Gefährlichkeit der Neger ja auch noch, aber ein Schwerz dazu wäre doch (wenn ungefährlich ist) nicht schlecht. Also die Frauen sind schon ziemlich von Natur aus in der Defensive.

  18. Hier ein Beispiel eines Gutmenschen die eine Patenschaft einer Somalierin übernahm.
    Die Moslemin war hochschwanger,
    regelmässig bei der Kontrolle und hatte dann eine Totgeburt.
    Die Patin war sehr erstaunt dass wenig Trauer der Somalerin bestand und über die Aussage im schlechten deutsch „Kontrolle Kontrolle, nur Alah haben Kontrolle.
    Die Frau lebt schon seit 9 Jahren in Deutschland und spricht kaum deutsch. Die Patin kam zu der Erkenntnis dass sie gar kein deutsch lernen will da sie sonst in den Arbeitsprozess geführt werden könnte.
    Eine Sozialarbeiterin ging dann mit der Somalierin zum Jobcenter um die Beerdigung des Babys zu regeln.
    Zwischenzeitlich hatte die Somalierin auch schon einen Mietvertrag für eine 2 Zimmerwohnung unterschrieben die sie auf Grund der Schwangerschaft bekam .
    Die Patin (Gutmensch) fängt jetzt an umzudenken.
    Ich Frage mich immer wieder woher das kommt dass Menschen erst so spät darauf kommen.

  19. INGRES 3. April 2018 at 13:48

    Nein aber es ist ja so, ein Mann reagiert eher belustigt wenn die Frauen ……

  20. Immer mehr Feste in Deutschland werden umbenannt. Natürlich ist es kein Zufall. Der Islam läßt keinen Platz für ordentliche Kulturen.

  21. Biloxi 3. April 2018 at 13:56

    Die Remigration wird kommen.
    Die Deutschen brauchen allerdings noch mehr Schmerz.

  22. INGRES 3. April 2018 at 13:48

    Um die Theorie zum Penis zu vervollständigen: Es gab in der Zeit der (angeblichen) sexuellen Revolution eine Sendung im TV. Ich habe es geschafft die unbeobachtet (denn ich wollte ja nicht zugeben, dass mich das interessiert) von meinem Eltern zu sehen. Ich kann mich noch an 2 Szenen erinnern. Es war im TV fast wie ein Porno (wenn auch doch stark abgemildert). Wäre heute gar nicht mehr möglich. Aber in einer Szene meinte ein spanischer Künstler oder so. Er würde täglich an sich selbst mehrfach die Revolution erleben. Ich habe eine gefragt, ob sie sich das vorstellen könne. Ne, meinte sie ehrlich.

  23. Ach ich bin in den falschen Strang geraten. Ich wollte das eigentlich in dem Neger-Exhibitionisten Strang schreiben. Aber Pirincci hat sicher dieselben Ansichten wie ich (auch ohne Muskeln) und ist einverstanden.

  24. schiddi 3. April 2018 at 13:50
    Hier ein Beispiel eines Gutmenschen die eine Patenschaft einer Somalierin übernahm.
    Die Moslemin war hochschwanger,
    regelmässig bei der Kontrolle und hatte dann eine Totgeburt.
    Die Patin war sehr erstaunt dass wenig Trauer der Somalerin bestand und über die Aussage im schlechten deutsch „Kontrolle Kontrolle, nur Alah haben Kontrolle.
    Die Frau lebt schon seit 9 Jahren in Deutschland und spricht kaum deutsch. Die Patin kam zu der Erkenntnis dass sie gar kein deutsch lernen will da sie sonst in den Arbeitsprozess geführt werden könnte.
    Eine Sozialarbeiterin ging dann mit der Somalierin zum Jobcenter um die Beerdigung des Babys zu regeln.
    Zwischenzeitlich hatte die Somalierin auch schon einen Mietvertrag für eine 2 Zimmerwohnung unterschrieben die sie auf Grund der Schwangerschaft bekam .
    Die Patin (Gutmensch) fängt jetzt an umzudenken.
    Ich Frage mich immer wieder woher das kommt dass Menschen erst so spät darauf kommen.

    Das sind die Lichtjahre Entfernung, die zwischen der Lebensrealität und der rosaroten heilen bunten Welt liegt, die sich die meisten im Kopf zusammenbasteln, die wohl behütet und fernab des Bösen, das vom Menschen ausgehen kann, aufwachsen und leben.
    Trifft dann die Lebensrealität auf die Schimäre der rosaroten heilen bunten Welt, sitzt der Schock erst einmal tief.

  25. CSU Gerd Müller plappert AfD Forderungen nach. Ist der jetzt nicht voll Nazi ?

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/entwicklungsminister-fuer-familienzusammenfuehrungen-vor-ort/

    Entwicklungsminister für Familienzusammenführungen vor Ort

    BERLIN. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat sich für Familienzusammenführungen von Flüchtlingen in deren Herkunftsländern ausgesprochen. Dies sei beispielsweise im Irak möglich. „Wir haben bereits Hunderttausenden Binnenvertriebenen die Rückkehr in befreite Städte wie Mossul ermöglicht“, zitierte ihn die Welt. „Deswegen können jetzt auch irakische Flüchtlinge aus Deutschland zurückkehren.“

    Ein Rückkehrerprogramm mit einem Etat von 500 Millionen Euro, das den Namen „Perspektive Heimat“ trägt, soll die Wiedereingliederung erleichtern. „Das ist viel preiswerter, als die Menschen hier in Deutschland zu versorgen.“

    Müller relativiert Seehofer Äußerung zum Islam

    Zudem soll ein Entwicklungsinvestitionsgesetz steuerliche Anreize für Investitionen in Entwicklungsländern setzen. Mit einer Ausweitung von Hermes-Bürgschaften – eine staatliche Exportkreditversicherung – sollen darüber hinaus Investitionsrisiken gesenkt werden. Dies sei Teil einer Bildungsoffensive für Afrika, die es besonders bei der beruflichen Ausbildung brauche.

    Müller relativierte auch Äußerungen seines Parteivorsitzenden Horst Seehofer. Der Bundesinnenminister hatte erklärt, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Dies betreffe nur den „radikalen Islam, der auf die Scharia baut“, sagte Müller laut dem Bayerischen Rundfunk. Im Großen und Ganzen lebten die Religionen in Deutschland aber sehr friedlich miteinander.

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) wiederholte am Osterwochenende gegenüber derBerliner Morgenpost die Worte Seehofers. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hatte sogar betont: „Der Islam gehört egal in welcher Form nicht zu Deutschland.“ (tb)

  26. wernergerman 1. April 2018 at 20:29
    wenn ich hier vor 19 Jah….

    @wernergerman im anderen Faden:
    Bin sehr interessiert. Würde gern Land und Leute kennenlernen. Was empfehlen Sie?

  27. rene44 3. April 2018 at 14:12
    CSU Gerd Müller plappert AfD Forderungen nach. Ist der jetzt nicht voll Nazi ?
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/entwicklungsminister-fuer-familienzusammenfuehrungen-vor-ort/
    Entwicklungsminister für Familienzusammenführungen vor Ort
    […]

    Es stehen Wahlen in Bayern und Hessen an.
    Da wird erst einmal den Plebs nach dem Mund geredet und offiziell keine weiteren „Flüchtlingsdeals“ abgeschlossen.
    Wenn die zwei Wahlen unter Dach und Fach sind, wird es munter weitergehen
    wie bisher.

  28. Wieder eine weltklasse Polemik, Herr Pirinçci :

    Eins ist klar, keine dieser Abtreibungen wurde wegen einer Notsituation, schon gar nicht wegen finanzieller Not vollzogen, sondern paßte grad nicht in den Lifestyle.

    Die beichtenden jungen Frauen in den Berichten betrachten das Kinderkriegen nicht als eine natürliche Folgeerscheinung ihres Geschlechts, als den Rhythmus der Natur, sondern als Katastrophe ungeahnten Ausmaßes, die sie von ihren schalen Vergnügen der bis zu ihrem 40ten andauernden Postpubertät und ihren dümmlichen, von irgendwelchen Femi-Freaks eingeredeten „Karrieren“ in einem Scheißjob mit Scheißgehalt abhält.

    Oder aber als das letzte passende Puzzle-Stück und als Event, nachdem irgendwann am Sankt-Nimmerleins-Tag alle Urlaube an allen Ärschen der Welt abgegrast und der Kreditvertrag für das Traumhaus unterschrieben worden ist.

    Nagel auf den Kopf !!!

  29. TÖDLICHE BLUTTAT
    „Messerangriff in Bayern – Mutmaßlicher Täter bedrohte vorher Opfer“

    https://www.welt.de/vermischtes/article175108000/Bayern-Messerangriff-Mutmasslicher-Taeter-bedrohte-vorher-Opfer.html

    “ Beide Männer seien Deutsche.“
    „bei dem mutmaßlichen Täter um einen Familienvater handelt, der aus Eifersucht auf den neuen Freund seiner Frau losgegangen ist.“

    Deutsche, Messer, Beziehungstat.
    Da soll nochmal einer sagen, so etwas gab es nicht schon immer.

  30. Deutsche Frauen werden durch mohammedanische Messer-Attentäter auch in Ägypten getötet.

    Und wie immer heißt es psychisch krank.
    Wie wird diese psychische Krankheit, die hauptsächlich männliche Mohammedaner befällt, eigentlich medizinisch klassifiziert?

    .
    „Ägypten
    Messer-Angreifer von Hurghada soll psychisch krank sein

    Vor mehr als acht Monaten wurden zwei deutsche Frauen aus dem Kreis Peine an der ägyptischen Küste Opfer einer Messerattacke. Nun liefen deutschen Ermittlern erstmals Erkenntnisse aus Ägypten vor.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Hurghada-Messerangreifer-soll-psychisch-krank-sein

  31. schiddi:
    Keine Trauer, obwohl Kind tot?
    Normaaaaaaaaaaal!

    Gabs doch vor Jahren mal einen Notarzt, der bei Ärzte in Not irgendwo in Islamien dabei war.
    Kam zu einer Schwangeren, die ernste Probleme hatte. Nabelschnur verheddert.
    Er sagte zu ihrem Besitzer:

    „lassen Sie mich das in Ordnung bringen, es geht schnell und gefahrlos. Das wird Ihrem Kind das Leben retten“
    Daraufhin der Besitzer:

    „Nein, niemals. Ein Mann fasst meine Frau nicht an. Sie dürfen höchstens nachschauen. Wenn das Kind stirbt- macht doch nix. Machen wir eben ein neues.“

    Der Arzt ist nach einem Jahr ähnlicher Erfahrungen deillusioniert und verärgert nach Deutschland zurückgekehrt.
    Menschenleben zählen im Islam Null Komma gar nix.

  32. Pirincii hat natürlich zu 100% recht mit dem was er zu den Frauen schreibt. Es wäre ja kein Problem, wenn außergewöhliche Frauen sich anders entscheiden würden. Durchschnittliche Frauen können ja ohne Mann nicht existieren. Aber das Problem ist, dass ja auch die außergewöhnlicheren Frauen sämtlich ideologisch abgerichtet wurden, bzw. sich eben auch haben abrichten lassen (neben den meinetwegen auch zu verwirklichenden Träumen). Das ist letztlich das Ende. Alles anders ist kalter Kaffee.
    Aber ich muß natürlich auch eingestehen, dass ich kein Vorbild bin. Für mich wären Kinder auch das Ende gewesen. Denn wie hätte ich dann all das lesen, all den Sport und den Denksport betreiben können. Man hätte keine Möglichkeit gehabt mal was falsch zu machen oder gar mal zu versagen. Und man hätte auch noch Kinder mir rein gerissen. Aber ich meine, dass waren wenigstens noch verständliche Motive und Ängste. Aber was die Antonia Baums sich so zusammen reimen liegt halt jenseits jeder vorstellbaren Perversion und deshalb ist es wohl tatsächlich zu Ende.

  33. Fehler in der Überschrift:

    Nachbetrachtung zum Fest der Auferstehung Jesu Christi des Typen, der in den Himmel gefahren ist

  34. Bericht aus Berlin, der Alltag einer Grossstadtbewohnerin:
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/oeffentlicher-nahverkehr-in-berlin-willst-du-eins-auf-die-fresse/21134118.html
    Berlin ist wirklich das aller letzte Räuberloch. Wenn man als Holländer einen neuen Ausweis oder Reisspass von der Botschaft braucht ist eine Reise mit Übernachtung in Berlin fällig. Dafür das man unter Lebensgefahr den ÖPNV geniessen darf, muss man noch als Schutzgeld einen CITY TAX bezahlen. Jeder verdreckte Muslim oder Neger wird in Berlin hofiert, der steuerzahlende EUdSSR-Bürger wird am helllichten Tag von der SEPD-Senat ausgeplündert.
    Die EUdSSR als Garant für Freizügigkeit ihrer Bürger, das ich nicht lache! https://www.berlin.de/tourismus/infos/3298255-1721039-city-tax-fuer-berlintouristen-tritt-in-k.html

  35. Eurabier 3. April 2018 at 14:32
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175104943/Abwanderung-Migrationsforscher-sieht-keinen-Grund-zur-Sorge.html

    Natürlich ist die Abwanderung der Deutschen kein Problem. Die werden doch in mehr als ausreichender Zahl von ausgewiesenen Fachkräften ersetzt. Damit sind die Sozialsysteme stabilisiert und die Renten sind sicher. In ein paar Jahren wird es den Leuten in Deutschland gut gehen wie noch nie.

    PS: Wer das nicht glaubt ist ein –>Popo List

  36. Was ein hanebüchener Blödsinn diesmal vom kleinen Akif.

    Wir haben kein Problem, weil (zu) viel abgetrieben wird. Deutschland ist verdammt noch mal überbevölkert!

    Überbevölkerung > knappe Ressourcen (Raum!!!) > Rückgang der Population.

    DAS IST VÖLLIG NATÜRLICH

    Das Problem ist ausschließlich die künstlich zugeführte Invasion von extern!

    Weil in irgendeinem perversen Logenplan an neuen Mischmasch-Gesellschaften gebastelt wird oder weil das Schneebalsystem Wachstum immer mehr Konsumenten braucht und sich-gesund-schrumpfende Völkern dabei der gierigen Finanzelite im Weg stehen.

    Wir haben nicht zu wenig deutsche Kinder, wir haben zu viel nicht-deutsche-Schmarotzer im Land. Invasive Parasiten, die hier den üppigen – weil mit DEUTSCHEN TUGENDEN UND WERTEN MÜHEVOLL ERSCHAFFENEN – Sozialstaat wegfressen.

    Dieses dumme Gelaber von „wir sind ja selbst dran schuld, denn wir haben zu wenige Kinder“ ist nicht nur zum Kotzen, sondern auch ein Frontalangriff auf die Intelligenz.

    Wir können niemals mit dem Karnickel des Dritte-Welt-Abschaums mithalten.

    Das müssen wir auch gar nicht. Wir müssen den Abschaum hier rausschmeißen. Dann ist hier auch wieder Luft für Entwicklung des deutschen Volkes.

    Und rausschmeißen ginge ganz einfach: Sämtliche Sozialleistungen nur an Deutsche. Schlimm genug, dass dann immer noch genug Pass“Deutsche“ Schmarotzer durchgefüttert werden müssen, aber um die können wir uns dann später kümmern.

    Und: Drauf geschissen, ob die EU dem zustimmt oder nicht. Keinen Cent (auch keine Sachleistungen) an Ausländer. Fertig.

    Wenn der ganze Dreck hier weg ist, dann werden auch Deutsche wieder mehr Kinder kriegen. Ganz von alleine und sogar ohne jede staatliche Anreize, Prämien und Subventionen!

  37. Bei uns hier in Leipzig-Ost:keine Glocke alles ruhig obwohl früher am Ostersonntag von 8.40Uhr-9.00Uhr durchgängig geläutet wurde.
    Jedes Geläut kaputt?? Das auch noch an Ostern? Was sagt man denn dazu?

  38. Biloxi 3. April 2018 at 13:11
    // Statt ironisch sagt man wohl besser sarkastisch. //

    Sie haben recht.

  39. Interessantes, wichtiges Thema!

    Ich selbst habe übrigens ebenfalls auf Kinder verzichtet.

    Warum?
    Aus drei Gründen:
    Der erste war (aus heutiger Sicht) naiv: Die Überbevölkerung. Mein Gedankengang war, wir müssten auch im Westen mit weniger Kinder auskommen, da unser Lebensstandard ja höher sei. Natürlich spielt das angesichts des arabischen und vor allem schwarzafrikanischen Geburten-Jihad keine große Geige mehr. Die schiere Masse macht’s – Lebensstandard hoch oder niedrig.

    Der zweite Grund: Ich wollte, dass meine (möglichen) Kinder es mindestens genauso gut haben sollten wie ich es bei meinen Eltern hatte. Der Fall war nicht gegeben.

    Der dritte und letztlich ausschlaggebende Punkt: Für gemeinsame Kinder braucht man eine Frau (nicht irgendeine!), die ein gemeinsames Leben schafft, bis die eigene Brut aus dem Gröbsten raus ist. Diese Frau ist – zumindest in Deutschland – nicht mehr zu finden. Meine Mutmaßung ist, dass es an Feminismus und „Emanzipation“ liegt. Partygirls (noch mit Vierzig) taugen nicht als Mütter. Gelernte Prinzessinnen am wenigsten.

    Ja, ich mag Ostern auch gern.

  40. Wannsee01 3. April 2018 at 14:47

    Heutzutage wird nur noch geläutet, wenn die AfD oder Pegida demonstriert!

  41. PS:
    Ostern ist definitiv ein Lebens- und Fruchtbarkeitsfest. – Allerdings kein christliches. Was nichts daran ändert, dass Glöckenläuten (ganz im Gegensatz zum Muezzin-Ruf) etwas Anmutiges, Wohlklingendes hat.

  42. Lieferwägen mit 3-4 Frauen und 10-15 Kindern auf den Discounter Parkplätzen, schwarz-graue Müllsäcke laden Futter ein, Mädchen mit 12 um den Kopf schon zugewindelt. Die nehmen uns gar nicht mehr wahr, lachen über die Dummdeutschen. Die blöde grinsenden Gutmenschen dazwischen, ein Bettler aus der Türkei (sie sagen immer sie seien Ungarn) versucht mir mit einem Obdachlosenheft Geld aus der Tasche zu ziehen. Orient, Du blöder Bazar – Du bist mitten unter uns, und niemand will Dich.

  43. Der Diplom-Volkswirtschaftstheologe Gerd Müller über Neger: „Wenn ein afrikanischer Mann (sic!) hundert Dollar verdient, Preisfrage, Tobi, was bringt der nach Hause? Dreißig Dollar. Und du weißt sicher, was er mit dem Rest macht: Nämlich Alkohol, Suff, Drogen, Frauen natürlich.“ Müller weiss ganz genau, ein Neger investiere nicht in seine Kinder, in seine Familie, in Bildung und in Zukunft.
    Wider besseres Wissen fordert unser Gerd jetzt FÜNFHUNDERT MILLIONEN EURO für den Rückkehr mit Existenzgründung von Negern nach Ghana, Senegal und Nigeria.
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/gerd-mueller-migranten-rueckkehrprogramm-verdreifacht

  44. @ Croix de Lorraine 3. April 2018 at 14:41

    Wir können niemals mit dem Karnickel des Dritte-Welt-Abschaums mithalten.

    Zum Glück nicht. Es gibt irgendwo im Netz eine Grafik, wie sprunghaft die unkontrollierte Reproduktion der Afrika-Neger seit 1950 angestiegen ist. Die Linie von Gesamteuropa blieb bis heute nahezu konstant, mit einem ganz leichten Rückgang. Leider finde ich die Seite ad hoc nicht. Was Akif über der Geburtendschihad der Musels und Neger in unserem Land schreibt, stimmt doch genau. Der war auch vor der Kastastrophe 2015 schon präsent.

    Die können eben nichts anderes als Kinder machen. Oder gibt es ein islamisches Land, das außer Kriege, Gewalt und Unterdrückung etwas wirtschaftlich produktives auf die Beine gestellt hat? Mir fällt da kein einziges ein.

  45. Wannsee01 3. April 2018 at 14:47

    Bei uns hier in Leipzig-Ost:keine Glocke alles ruhig obwohl früher am Ostersonntag von 8.40Uhr-9.00Uhr durchgängig geläutet wurde.
    Jedes Geläut kaputt?? Das auch noch an Ostern? Was sagt man denn dazu?

    Die läuten nur noch gegen rrrächts. Zuletzt in Kandel und hier:
    http://www.pi-news.net/2018/03/nuernberg-evangelische-pfarrerin-laesst-glocken-gegen-pegida-laeuten/
    Gerne machen sie auch das Licht aus.. :-((

    Und die Sachsen sind sowieso ganz besonders pöhse:

    TV-Info

    n-tv
    heute 22:10 h

    Rechte Gewalt – Brennpunkt Sachsen

    nationalsozialistische Übergriffe
    n-tv text S. 527

  46. Also ich kann mich noch daran erinnern, in der DDR wurde Ostern und Weihnachten gefeiert. Umkehrschluss, nicht einmal die damaligen Kommunisten versuchten, die Identität eines eingesperrten Volkes zu rauben. Wir haben es hier mit psychopathologischen Eliten zu tun, die alles daran setzen, um ganze Volksstämme und Gruppen zu eliminieren. Ich glaube die haben zu viel Star Trek gesehen. Dort gibt es auch einen Stamm der Bork. Der wiederum wird von der Bork-Königin kontrolliert und gesteuert. Fremde Wesen werden assimiliert, Gegner die nicht assimiliert werden können, werden vernichtet. Wann erhebt sich nun endlich das Volk gegen diese psychopathologischen Borks?

  47. 500.000.000 Millionen Steuergeld für NICHTS!
    .
    Welches bekloppte Land auf der Erde, ist noch so bescheuert wie Deutschland?
    .
    Anstatt unsere Grenzen scharf zu sichern und Millionen illegale Eindringlinge abzuschieben, wird ihnen auch noch gutes deutsches Steuergeld in den Arsch geblasen. Wir dt. Steuerzahler werden natürlich nicht gefragt.. Wir doofen Steuerzahler müssen nur dafür sorgen das der Topf immer voll ist..

    Für Deutsche gibt’s natürlich kein Geld.. soweit kommt’s noch.
    .
    Die Musel-Welt lacht sich über Deutschland schlapp.
    .
    Deutschland das WELTSOZIALAMT
    .
    Kindergeld und Hartz4 für die ganze Welt!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Entwicklungsminister :
    .
    Müller will 500 Millionen Euro für Rückkehrer

    .
    Das Rückkehrerprogramm „Perspektive Heimat“ soll stark aufgestockt werden, sagt Entwicklungsminister Müller. Den Irak hält er nun für so sicher, dass Flüchtlinge dorthin zurückkehren können.
    .
    Entwicklungsminister Gerd Müller will das Rückkehrerprogramm für Migranten „Perspektive Heimat“ erheblich ausbauen. „In das Rückkehrerprogramm sollen künftig 500 Millionen Euro pro Jahr fließen“, sagte der CSU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. „Das ist viel preiswerter, als die Menschen hier in Deutschland zu versorgen.“
    .
    Bislang sind für das im März 2017 angelaufene Programm nur 150 Millionen Euro vorgesehen. Es soll Migranten nach ihrer Rückkehr aus Deutschland helfen, wieder Fuß zu fassen, etwa durch Beratung bei der Existenzgründung oder Programmen zur beruflichen Bildung und Beschäftigung.
    .
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/entwicklungsminister-will-mittel-fuer-rueckkehrerprogramm-verdreifachen-15523801.html
    .
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/migration-entwicklungsminister-mueller-will-rueckkehrer-programm-aufstocken/21134836.html

  48. Wenn man sich den Lebensweg von Frauen anschaut, die ihr Baby im Bauch töten liesen, dann erkennt man, das diese Frauen sich selbst geschadet und beraubt haben. Es scheint auch einen Zusammenhang zu geben, von schweren Depressionen, Unglück und plötzlichen Todesfällen in deren Leben. So als ob durch das Töten des Embryos eine Tür zur Hölle in deren Leben aufgeht. Es gibt nichts reineres und unschuldigeres als ein Baby. Schon sechs Wochen nach der Zeugung ist es schon ein kompletter winziger Mensch. Wenn man weiter überlegt, ist Abtreibung Mord und geht gegen das 5. Gebot Gottes, du sollst nicht töten. Es ist also eine schwere Sünde gegen Gott. Deshalb kommen die Frauen unter Fluch und Unglück kommt in die Familien. Es ist wie ein Blutopfer an Satan. Früher wurden Säuglinge dem Moloch geopfert, um magische Kraft zu bekommen. Heutzutage weiss man, das das satanische Freimaurerpack in den Logen auch Kinder opfert um Macht und Geld vom Teufel zu bekommen. Im Umkehrschluss bedeutet es, wenn eine Regierung Abtreibung forciert, sind die Politiker gesteuerte Marionetten des Antichristen und tun Satans Zerstörungswerk.

  49. Zum verlinkten zeit Artikel sage ich nur: Es ist das gottloseste Deutschland, das je auf deutschem Boden existiert hat. Kein Wunder, daß Kindsmord hier großflächig als Hobby betrieben wird. Ein Kind paßt eben nicht zum dekadenten selbstsüchtigen „Lifestyle“. Also ab ins Klo damit und weiter feiern.

    Schon Luther wußte, daß die Mohammedaner die „Zuchtrute Gottes“ für abgefallene Christen sind. Ohne eine Rückkehr zum Glauben wird sich hier gar nichts ändern. Und an die Fraktion die immer behauptet wir wären so schwach wegen des christlichen Glaubens: In welchem Deutschland lebt ihr eigentlich?? Dort wo ich lebe gibt es defacto keinen echten christlichen Glauben, nur noch eine leere Hülle davon wenn überhaupt, aber selbst das ist selten.

  50. Der kleine akif, der alte Fauenhasser, hat hier schon etliche SchreiberInnen vertrieben und wieder mal zu kurz gedacht.

    Mit einem Zipfelmann oder Sitzhasen wird das eben auch nix.

    Woher kommen denn die Heerscharen von alleinerziehenden HartzIV-Müttern mit einem Haufen Kinder, die man ständig in der Glotze sieht?
    Wo sind die Erzeuger?

  51. OT

    Ein Artikel, der mal wieder wortreich um das Problem herumschreibt, ohne es einmal beim Namen zu nennen:

    Gewalt in der Notaufnahe
    Bayerns Kliniken rüsten mit Wachdiensten auf
    (…) BKG-Geschäftsführer: „Wir beobachten, dass in unserer Gesellschaft aggressives Verhalten in allen Lebensbereichen zunimmt.”
    Christoph Dodt, Leiter Notaufnahme Klinikum München Bogenhausen, sieht eine ganze Reihe von Auslösern: Alkohol, Drogen oder auch psychische Störungen. (…)

    Blabla, um zu vertuschen, daß es die Horden von Arabern, Türken, Kurden, Negern, Afghanen sind, die alle kurz und klein schlagen. Aber dann kommt der Knüller:

    Es gebe aber auch Kliniken, die nicht auf Sicherheitspersonal setzen, um auf wachsende Aggressionen der Patienten zu reagieren, berichtet Hasenbein und nennt als Beispiel das St.-Elisabeth-Krankenhaus im unterfränkischen Bad Kissingen. Dort hat die Geschäftsleitung Mitte März bekannt gegeben, dass ab sofort kostenloses WLAN in der Notaufnahme verfügbar ist. Ob sich Patienten damit ablenken lassen..?

    Hahaha! Noch effizienter kann man Ku++nuc#enrudel gar nicht anlocken.

    https://www.bild.de/regional/muenchen/gewalt/wachpersonal-kliniken-55274026.bild.html

  52. Gestern übrigens wieder in Großbuchstaben ntv Ticker, dass sich neue humane Katastrophe anbahnt, (bedeutet subtile Vorbereitung auf weitere „Flüchtlingsströme natürlich), weil wieder irgendwo in Islamien wie wild um sich geballert wird.

    Was in der Berichterstattung gänzlich fehlt ist die Erwähnung, dass es sich bei Unruhen, Bomben, Toten, etc. in den allermeisten Fällen um islamische Unruhen handelt.
    Geschickt eingefädelt.
    Mohammedaner zündeln überall rum, werden mit Waffen versorgt und ballern auf alles, was sich bewegt, egal ob Moslem oder nicht.
    Dann kommen sie hier her und jammern rum, sie wurden verfolgt. Sind aber genau dieselben Analphabeten, die da unten Randale machen.

    Und die linken rosa Brillenträger glauben mit ihrem Argument, dass die meisten Opfer Moslems wären, hätten sie jeden Einwand abgeschmettert und alles gerechtfertigt, was ihr linkes Hirn hervorwürgt.

    Wann wird das mal genauer dargelegt? Auf den Punkt…. Ich selber kann’s ja nicht.

  53. Zwei Wege, dieser Entwicklung entgegenzutreten.
    1. Sozialstaat komplett abschaffen.
    Oder
    2. Strengste Einbürgerungsgesetze für unser Land, sowie staatliche Unterstützung exklusiv nur für deutsche Staatsbürger.

    Wenn die Hungerleider und Nichtskönner merken, dass für sie kein Geld mehr abgreifbar ist, löst sich das Problem innerhalb kürzester Zeit.

  54. „Schon Luther wußte, daß die Mohammedaner die „Zuchtrute Gottes“ für abgefallene Christen sind. Ohne eine Rückkehr zum Glauben wird sich hier gar nichts ändern. Und an die Fraktion die immer behauptet wir wären so schwach wegen des christlichen Glaubens: In welchem Deutschland lebt ihr eigentlich?? Dort wo ich lebe gibt es defacto keinen echten christlichen Glauben, nur noch eine leere Hülle davon wenn überhaupt, aber selbst das ist selten.“

    Doch, es gibt ihn noch, den christlichen Glauben und Menschen, die danach leben, auch wenn sie aus der Kirche ausgetreten sind. Das wusste schon Kästner, der Gott aus der Kirche austreten ließ.Sie haben sich nicht vom christlichen Glauben entfernt, sondern die christlichen Kirchen sind es, allen voran die evangelische,die mehr denn je die Kirche und Gott von der Kanzel politisch instrumentalisieren in dem Sinne, dass Gott ja nur ein Linker gewesen sein kann.
    War es nicht Nietzsche, der die Kirchen mit christlichen Mitteln bekämpfte?

  55. OT

    Die Zerstörung der Berliner Infrastruktur nimmt fahrt auf

    Im Kampf gegen die Stickoxid-Belastung setzt die Berliner Verkehrssenatorin auf Entschleunigung: Insgesamt fünf große Durchgangsstraßen werden zu Tempo-30-Zonen. Auf der Leipziger Straße beginnt das Modellprojekt schon in einer Woche.

    Der vom Berliner Senat angekündigte Modellversuch mit Tempo 30 auf Hauptstraßen beginnt am 9. April. Diesen Termin nannte Verkehrs- und Umweltsenatorin Regine Günther (parteilos/für die Grünen) am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

    Um die Luftqualität zu verbessern, gilt die neue Geschwindigkeitsbegrenzung zunächst auf einem knapp 1,2 Kilometer langen Abschnitt der Leipziger Straße zwischen Markgrafenstraße und Potsdamer Platz (Mitte). Bis Ende Juli folgen vier weitere Durchgangsstraßen: Potsdamer Straße (Tiergarten/Schöneberg), Hauptstraße (Schöneberg), Tempelhofer Damm (Tempelhof) und Kantstraße (Charlottenburg) mit zusammen gut sechs Kilometern Länge.

    Ziel: Belastung um bis zu zehn Prozent reduzieren
    In Berlin werden an vielen großen Straßen die Grenzwerte für Stickstoffoxide (auch Stickoxid, NOx) deutlich überschritten. Stickoxide entstehen unter anderem in Verbrennungsmotoren – in Städten sind Diesel-Autos die Hauptquelle. Die Gase tragen zur Bildung von Feinstaub und Ozon bei.

    Umweltsenatorin Günther geht davon aus, dass die NO2-Belastung mit Hilfe von Tempo 30 um bis zu zehn Prozent reduziert werden kann, wie frühere Messungen an wenig befahrenen Straßen gezeigt hätten.

    Das gelte es nun, an Straßen mit höherem Aufkommen zu überprüfen. „Wenn sich das bestätigt, werden wir auch in anderen Straßen den Verkehr mit einer angepassten Ampelschaltung und Tempo 30 verstetigen“, kündigte Günther an. Der aktuelle Versuch, bei dem es nicht zuletzt um intelligente Ampelschaltungen geht, läuft zunächst ein Jahr.

    Tempolimit gilt rund um die Uhr – auch für Busse
    Die Einhaltung des Tempolimits soll Günther zufolge durch die Polizei überwacht werden, um ein realistisches Bild zu bekommen. Das sei mit der Innenverwaltung so besprochen. Tempo 30 gelte rund um die Uhr, also nicht nur in Stoßzeiten, und im übrigen auch für die Busse der BVG.

    Veränderungen am Fahrplan seien zunächst nicht geplant, da die Busse ohnehin selten mit 50 Stundenkilometern unterwegs seien. Wenn sich indes in der Praxis Nachsteuerungsbedarf zeige, werde man reagieren. Die BVG sei von Anfang an mit in das Projekt einbezogen.

    Berlin setzt auf einen Zehn-Punkte-Plan
    Wissenschaftler gehen davon aus, dass es Tausende vorzeitige Todesfälle durch die belastete Luft gibt. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert seit Längerem die Überschreitung der gültigen Jahres-Grenzwerte bei Stickstoffdioxid (40 µg/m³ Luft) in deutschen Städten und fordert daher Fahrverbote für bestimmte Dieselfahrzeuge. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat kürzlich erlaubt, dass Städte in Eigenregie Fahrverbote verhängen dürfen. Berlin hat einen Zehn-Punkte-Plan entwickelt, um die Stickoxid-Werte zu senken.

    https://www.rbb24.de/politik/thema/2017/abgasalarm/beitraege/tempo-30-leipziger-strasse-april-vier-weiter-durchgangstrassen.html

    Wer denkt, dass dort Wissenschaftler diese Tempo 30 Zone ausbaldowert haben, der irrt.

    Nur ideologisch, verwirrte – Menschen haben das zu verantworten….Ich lebe in einem Irrenhaus!

    Ausgeheckt hat dies offensichtlich die Grüne Geisteskranke:
    Regine Günther, leitet bislang als Generaldirektorin den Fachbereich Klimaschutz und Energie beim WWF Deutschland.

    Wohl bekommts!

    P.S. Von Verkehr kann ich aus Ihrer Vita leider nichts ablesen…..

    Potsdamer Straße (Tiergarten/Schöneberg), Hauptstraße (Schöneberg), Tempelhofer Damm (Tempelhof) und Kantstraße (Eine der Hauptstraßen unserer Stadt hier(Charlottenburg) mit zusammen gut sechs Kilometern Länge

    DAS WAR ES DANN, DER KOMPLETTE VERKEHRSKOLLAPS DER STADT IST ANGESAGT!!!!

    LIEBE BERLINER MITBÜRGER UND VERKEHRSTEILNEHMER GEHT AUF DIE STRAßE, UND DEMONSTRIERT GEGEN DIESEN WAHNSINN!!!

    DIE STADT WIRD ANSONSTEN LAHMGELEGT!!!

    Diese genannten Straßen sind allesamt Hauptverkehrsadern…..

    Bitte PI, macht einen Beitrag daraus! Bitte, diese Geisteskranken legen damit die ganze Stadt lahm!

  56. @ VivaEspaña 3. April 2018 at 15:20

    Der kleine akif, der alte Fauenhasser, hat hier schon etliche SchreiberInnen vertrieben und wieder mal zu kurz gedacht.

    Ich denke nicht, dass Akif Frauen per se hasst. Er mag eine ganz bestimmte Gruppe nicht, das sind die linksverdrehten Feministinnen. Er schreibt ja von „Femi-Freaks“, die so manche Frau rein ideologisch völlig verdreht haben, so dass bei denen das natürlichste auf der Welt, das (kontrollierte) Kinderkriegen zur Katastrophe bzw. sehr lästig geworden ist.

    Und er weiß auch, dass der rasante Geburtenanstieg bestimmt nicht von den normal denkenden deutschen, also nicht dem Feminismus aufgesessenen Frauen herkommt, sondern von der immer mehr zunehmenden Islamisierung unseres Landes.

  57. @ Biloxi 3. April 2018 at 12:54:
    „Vor einiger Zeit hatten sich Michael Klonovsky und der Autor [Alexander Wendt] mit dem Publizisten Eren Güvercin, dem Chefredakteur der Islamischen Zeitung Sulaiman Wilms und dem CDU-Politiker Mehmet Celebi zusammengefunden.“

    Über diese Passage hab ich mich schon gestern Nacht amüsiert: Klonovsky und Wendt mit Eren Güvercin und Sulaiman Wilms in trauter Runde bei Wasser und Wein – ob die wussten, wen sie da vor sich haben? Güvercin, der von FAZ-Lesern ausgelacht wurde, nachdem er eben dort seine Taqiyya-Version vom Islam als „sympathischem Korrektiv“ in einer Welt „kalter Systeme“ ausgebreitet hat. Sulaiman Wilms, der, wie er bei einer Tagung sagte, „schon tausend Moslems durch das Goethehaus in Weimar geführt hat, um sie an die deutsche Kultur heranzuführen“; mit „deutscher Kultur“ dürfte wohl eher der berühmte Bruder Muhammad Johann Wolfgang von Goethe gemeint sein, der dank Wilms-Chef Abu Bakr Rieger zum Ehrenmuslim aufgestiegen war („Goethe-Fatwa“). Dem CDU-„Politiker“ Mehmet Celibi traue ich sowieso nicht über den Weg, Mazyek-Stellvertreter im ZMD, Vorsitzender des türkischen ATIB-Verbands, der den Grauen Wölfen zugeordnet wird.

    Güvercin über die „Erklärung 2018“ (aktuell 50.308 Unterschriften): „Der rechte Resonanzboden ist größer geworden.“ Klonovsky/Wendt, die Erstunterzeichner, sollten ein zweites Treffen vorschlagen.

  58. Sehr sehr guter Artikel Herr Pirincci Danke !
    Ich bin Jahrgang 1966 (British Irish / Deutsch) und ich habe GENAU das Erlebt was Sie beschreiben. Meine Eltern haben mich andauernd vor dem Kinderkriegen gewarnt. Zuerst muss Studiert werde, Karriere gemacht und Heiraten ist sowieso blöd (haben sich Scheiden lassen).
    Mit 35 Jahren, hatte ich 2 Bachelor Abschlüsse und 1 Masters Abschluss und durfte als Fremdsprachen Korrespondentin arbeiten. Die Studiengänge musste ich bezahlen (USA + GB) und die Schulden waren hoch. Da viel mir ein wie unerfüllt mein Leben war ohne Mann und Kinder. Ich heiratete und nach IVF stellte sich heraus es klappte nicht.
    Jahrzehntelang wurde uns gesagt die Erde ist Überbevölkert also haben wir auf Kinder verzichtet. Viele Junge Paare können sich Kinder nicht leisten. Jetzt sagt KEINER etwas über die explodierenden Bevölkerungen Afrikas und im Nahen Osten. Es ist als ob man uns systematisch ausrotten will.
    Es gibt sehr viele gut qualifizierte Frauen die keinen Traum Job haben und keine Familie.
    Diese Feministinnen sind Frauen Feindlich und die Abschaffung von Ostera / Ostern oder andere Christliche Feste (ich bin keine Christin übrigens) und unsere Westliche Kultur und Werte entsetzt mich.
    Deutschland kommt mir vor wie Stalins Sowjet Union.
    Wer keine Geschichte hat (oder sie verleugnet), wer sich selbst nicht als Volk (People) oder Werte Gemeinschaft schätzt hat seinen Untergang verdient.
    Die Islamische Parallelgesellschaft ist auf Expansion programmiert. Wir reden hier nicht über Hindus, Sikhs oder Buddhisten sondern eine Gruppe von Menschen die einen Herrschaftsanspruch in sich tragen.
    Der Islam vereint Religion, Justiz und die Politik (Koran, Schariah, Hadith, Sunnah). Die Aufklärung scheint Merkel und ihre Genossen überhaupt nicht von Wert zu sein.
    Mittlerweile glaube ich es werden sich in Zukunft in Europa viele kleine Ethnische Mini Staaten entwickeln. Klein Afghanistan, Kurdistan, Pakistan, Nafristan usw. Aber WO sollen wir hin flüchten wenn wir vertrieben werden?
    Ich habe das Buch ‚The Myth of Andalusia‘ gelesen – im Islamischen Spanien wurden die Juden und Christen nicht als Gleichberechtigt behandelt !

  59. Besonders nachdenklich werden jetzt Deutsche, die aufgrund rationaler Bedenken bei geringem Einkommen und mangels daraus folgender Gelegenheit kinderlos geblieben sind.
    So manche(r) wird sich heute fragen, warum nicht einfach Kinder gemacht wurden, um den durchaus vorhandenen Kinderwunsch zu entsprechen… Leider zu spät…

    Tja, für deutsche Vater gilt ja die Sicherung des familiären Unterhalts, versteht sich auch von selbst, insbesondere dann, wenn sie unehelich/getrennt sind und die berufliche Lage prekär ist. Die feministisch geschulten Jugendamtsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen in diesen Fällen für ausreichend Druck: „Dann suchen Sie sich doch einen Nebenjob und weisen Sie monatlich 20 Bewerbungen nach!“ ( Jobs gibt es namlich in der Traumwelt dieser linksversifften Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter wie Sand am Meer….)

    Nur fehlt ihnen dieser Druck gänzlich bei muselmanischen Vätern, deren zum x- ten mal schwangere Frauen zu hause auf die Niederkunft warten. Die lungern tagsüber in den Cafés rum und abends in den Kneipen, die früher von deutschen Männern besucht waren. Auffällig viele.

    Kinderarmut, finanzielle Engpässe bei Familien mit geringem/gar keinem Einkommen? Nicht doch!
    Ich fresse eine Besenfabrik (Akif) wenn auch nur einer dieser Muselmanen einen Brief vom Amt bekommt, außer die Kindergeldabrechnung.
    Ist aber nur mein subjektiver Eindruck.

  60. Etwas off-topic, aber gestern habe ich über folgendes gelesen (unfassbar !)
    Das 3 Reich und der Mufti von Jerusalem – Mohammed Amin al-Husseini.

  61. MAROKKANISCHES BRAUCHTUM.
    Die 40-jährige Mitarbeiterin der Belgischen Botschaft in Rabat Malahin Ouriagli Adel wurde mit 13 Messerstichen von ihrem ehemaligen Ehemann Nouredine el G auf offener Strasse und vor den Augen ihres 8-järigen Sohnes geschächtet. Die Frau hatte Nouredine in November verlassen und bereits mehrmals Alarm geschlagen weil N. sie ständig bedrohte. in Dänemark hatte Nouredine eine ehemalige Partnerin erfolglos gemessert. Kurz nach der Messerstecherei hat einen anderen ehemaligen Ehemann noch versucht das Leben der Frau durch erste Hilfe zu retten. https://www.ad.nl/buitenland/medewerkster-belgische-ambassade-in-rabat-voor-ogen-zoontje-doodgestoken~a9dc5634/
    Oh Herr führe uns nicht in Versuchung und befreie uns von den Marokkanern. Met Wilders: minder Marokkanen.

  62. Prima Beitrag, Herr Pirinci. Und besonders angenehm: So ganz ohne obszöne Tretminen – ja, es geht doch auch ohne!

  63. diekgrof 12:56

    Ein lobenswerter und wichtiger Beitrag. Beständig, aber vor dem Hintergrund aller Kritik an heutigen Umständen, sehr erfrischend. So lange es Leute nicht peilen, werden wir uns nur noch im Kreis drehen.

  64. „Die beichtenden jungen Frauen in den Berichten betrachten das Kinderkriegen nicht als eine natürliche Folgeerscheinung ihres Geschlechts, als den Rhythmus der Natur, sondern als Katastrophe ungeahnten Ausmaßes, die sie von ihren schalen Vergnügen der bis zu ihrem 40ten andauernden Postpubertät und ihren dümmlichen, von irgendwelchen Femi-Freaks eingeredeten „Karrieren“ in einem Scheißjob mit Scheißgehalt abhält.“
    ———————————————
    Aber das gilt leider nicht nur für Frauen, sondern gleichermaßen auch für die deutschen Männer. Die wollen auch keine Verantwortung übernehmen. Warum lassen sich denn so viele Frauen mit Moslems ein, die die sofort schwängern? Es wäre gesellschaftlich nicht akzeptabel, sich von einem deutschen Habenichts schwängern zu lassen, aber bei einem Ausländer wird darüber hinweg gesehen. Nicht wenige deutsche Männer drängen ihre Freundinnen auch zu einer Abtreibung oder lassen diese ganz einfach sitzen, da kommen die ganzen alleinerziehenden Mütter mit HartzIV-Bezug her. Das Perverse am System ist allerdings, Abtreibungen größtmöglichst zu fördern. Ich nehme an, dass dadurch die jungen Deutschen beiderlei Geschlechts verwirrt sind und ihr Handeln eben daraufhin ausgerichtet ist, den vermeintlichen gesellschaftlichen Erwartungen zu entsprechen und das ist eben nicht, eine Familie zu gründen, sondern individuell beruflichen Erfolg anzustreben und nur dann Kinder in die Welt zu setzen, wenn man es sich finanziell leisten kann und auch ein akzeptables Nest vorweisen kann. Kein Mensch würde eine dt. Familie zum Nachwuchs beglückwünschen, wenn die Familie z. B. von HartzIV leben müsste. Die würden als asozial gelten.
    Was aber eigentlich politisch gewollt ist mit den Abtreibungen ist den meisten Menschen gar nicht klar, auch wenn man schon Anzeichen dafür hin und wieder in den Zeitungen lesen kann (z. B. das Gesetz in Schweden, wo der Ehemann eine schriftliche Erlaubnis zum Verkehr von seiner eigenen Frau benötigt).
    Die Eliten wollen, dass wir uns irgendwann in der Zukunft gar nicht mehr selbständig fortpflanzen können bzw. werden dies als illegal erklären. Genauso wie es illegal werden wird, Transen als solche zu bezeichnen. Das sind dann Frauen und jeder, der was anderes behauptet, wird dann streng bestraft werden für „Hassverbrechen“. Das steht hinter den Bestrebungen der Linken, die Abtreibungen auch noch bewerben wollen.
    Ich wäre dafür, dass man Abtreibungen nur aus medizinischen Gründen oder bei einer Vergewaltigung erlaubt und aus wirtschaftlichen Gründen nur dann, wenn die Frau bereits mindestens drei Kinder hat und die Familie sich nicht noch mehr Kinder leisten kann. Einfach um den Leuten auch mal wieder klar zu machen, dass man nicht so leichtsinnig mit menschlichem Leben umgehen sollte. Es gibt ja nun genug Verhütungsmittel frei zu kaufen, eigentlich dürfte da keine einzige Abtreibung mehr stattfinden, außer eben bei Vergewaltigung oder med. Gründe.
    Ein komplettes Verbot von Abtreibungen wäre der Sache leider auch nicht förderlich, die Frauen würden das dann (wie früher im 2. Weltkrieg) illegal durchführen lassen. Diejenigen, die da mit fragwürdigen Methoden die Abtreibungen durchführten, nannte man früher daher nicht ohne Grund „Engelmacher“. Das ginge aber zulasten der Gesundheit der Frauen und das kann auch keiner wollen.

  65. „… Hintergrund aller (berechtigten) Kritik…“

    Auch mir fällt es nicht leicht es aufs Neue zu verinnerlichen, werde aber immer schnell auf den Boden der TATSACHEN geholt, wenn ich schon mal im Alltag volle Ladung „Retourkutsche“ erhalte, oft in dreifacher Portion.

  66. Erdo?an hat die Schüsse israelischer Soldatinnen auf palästinensische Freiheitskämpfer als „Massaker“ verurteilt und angekündigt, dass die Türkei die „palästinensischen Brüder in ihren rechtmäßigen Anliegen bis zum Ende unterstützen“ werde. Merkel&Maas GmbH KG&Co zeichnen dabei für die Besorgung der erforderlichen Finanzmittel verantwortlich.

  67. Weiterleben?
    Na, ganz einfach!

    Vater- und Mutterschaft zum gesellschaftlich Privileg
    erheben, und schon sind Deutsche wieder fruchtbar.

    Solch Hub kann nur von Eliten vorgegeben werden.
    Und da liegt der schon lang verfaulte Hund begraben:
    deutsche Eliten sind verrottet und verfault.

    Im Gedenken.

  68. Bin Berliner 3. April 2018 at 15:39

    Für Berliner wie Sie tut es mir leid!
    Ansonsten gilt, wer rotzige, grün-rot verschissene Schwachköpfe wählt, hat kein Recht, sich hinterher zu beklagen!

  69. Die Zerstörung der kulturellen und ethnischen Identität Europas bzw. Deutschlands wird von den Westeuropäern/ Deutschen im Namen des Fortschritts, der Aufklärung, Liberalismus und Emanzipation der Frauen, selbst betrieben. Europäer bzw. die Deutschen gehen doch an ihrer selbstgewählten Kinderfeindlichkeit und Aversion gegen Großfamilien und am Sitten- und Werteverfall zugrunde.
    Lieber lassen sich Europäer insbesondere die Deutschen „austauschen“ als auf ihre selbstsüchtigen und egozentrischen nihlistisch- hedonistischen Lebensstil zu verzichten. Die Europäer im Allgemeinen und die Deutschen im besonderen, lieben Abtreibung mehr als Geburten. Nach wie vor wird Kindermangel oder Kinderlosgikeit mit Intelligenz und Erleuchtung gleichgesetz und Kinderreichtum als rückständig und frauenfeindlich betrachtet. Frauen, die viele Kinder bekommen werden als unterdrückte Gebärmachienen beschimpft während kinderlose Frauen oder Abtreibungsmachinen als emanzipierte Vorbilder, gefeiert werden.
    Die traditionelle Ehe und Familie, Kinder und Mutterschaft sind das Feindbild des postmodernen Europäers. Selbst Björn Höcke quatsch von der überlegenen Überlebensstrategie der Deutschen und lobt ihre Sterilität und Kindermangel. Millionen Kinder abzutreiben um dann die demographische Lücke mit Millionen Immigranten zu füllen, wird als überlegene Überlebensstrategie gepriesen. Millionen potentielle Ärzte, Ingenieure, Wissenschaftler, Arbeiter, Altenpfleger etc werden im Mutterleib getötet, gescheddert und nicht geboren, weil die deutsche Mami kein Bock auf Presswehen hat, Sex aber kein Kind und sich selbstverwicklichen will. Das wird Fortschritt und Höhepunkt der Erleuchtung genannt. Politiker können selbst bei der problematischen Überalterung der deutschen Gesellschaft und demographischen Krise nicht die Deutschen auffordern mehr Kinder zu bekommen, ohne dass deutsche Frauen ausflippen, sich vergewaltigt und vom Patriarchat unterdrückt fühlen und ein Shitstorm – Tsunami riskieren. Die Deutschen akzeptieren lieber Millionen Immigranten jedes Jahr als mehr Kinder zu bekommen. In ganz Europa wird Krieg gegen den Nachwuchs, gegen die EIGENE FRUCHTBARKEIT und letztlich gegen sich selbst betrieben.

    Die Zerstörung der kulturellen und ethnischen Identität Europas bzw. Deutschlands wird von den Westeuropäern/ Deutschen im Namen des Fortschritts, der Aufklärung, Liberalismus und Emanzipation der Frauen, selbst betrieben. Europäer bzw. die Deutschen gehen doch an ihrer selbstgewählten Kinderfeindlichkeit und Aversion gegen Großfamilien und am Sitten- und Werteverfall zugrunde. Lieber lassen sich Europäer insbesondere die Deutschen „austauschen“ als auf ihre selbstsüchtigen und egozentrischen nihlistisch- hedonistischen Lebensstil zu verzichten. Die Europäer im allgemeinen und die Deutschen im besonderen, lieben Abtreibung mehr als Geburten. Nach wie vor wird Kindermangel oder Kinderlosgikeit mit Intelligenz und Erleuchtung gleichgesetz und Kinderreichtum als rückständig und frauenfeindlich betrachtet. Frauen, die viele Kinder bekommen werden als unterdrückte Gebärmachienen beschimpft während Kinderlose Frauen oder Abtreibungsmachinen als emanzpierte Vorbilder gefeiert werden.
    Die traditionelle Ehe und Familie, Kinder und Mutterschaft sind das Feindbild des postmodernen Europäers. Selbst Björn Höcke quatsch von der überlegenen Überlebensstrategie der Deutschen und lobt ihre Sterilität und Kindermangel. Millionen Kinder abzutreiben um dann die demographische Lücke mit Millionen Immigranten zu füllen, wird als überlegene Überlebensstrategie gepriesen. Millionen potentielle Ärzte, Ingenieure, Wissenschaftler, Arbeiter, Altenpfleger etc werden im Mutterleib getötet, gescheddert und nicht geboren, weil die deutsche Mami keinen Bock auf Presswehen hat, Sex aber kein Kind und sich selbstverwicklichen will. Das wird Fortschritt und Höhepunkt der Erleuchtung genannt. Politiker können selbst bei der problematischen Überalterung der deutschen Gesellschaft und demographischen Krise nicht die Deutschen auffordern mehr Kinder zu bekommen, ohne dass deutsche Frauen ausflippen, sich vergewaltigt und vom Patriarchat unterdrückt fühlen und ein Shitstorm – Tsunami riskieren. Dank jahrzehntelangen Indoktrination mit Liberalismus, Atheismus, Feminismus und Entchristlichung zelebrieren die Europäer von Norden bis Süd und von Ost bis West ihren kulturellen Niedergang.

  70. von linksgrünen Politikern gehasster Bio-Deutscher 3. April 2018 at 16:29

    Bin Berliner 3. April 2018 at 15:39

    Für Berliner wie Sie tut es mir leid!
    Ansonsten gilt, wer rotzige, grün-rot verschissene Schwachköpfe wählt, hat kein Recht, sich hinterher zu beklagen!

    ____________________________

    Danke Ihnen, dass habe ich auch gedacht!

    Demnächst werden sich wohl einige ganz schön umschauen, wenn Sie dann anstatt 2 St. zur Arbeit und zurück 4 St brauchen. Ich gehe davon aus, dass es auch Proteste geben wird.

    Die Leute bekommen ja meistens leider erst dann etwas davon mit, wenn es schon zu spät ist!

  71. Tritt-Ihn 3. April 2018 at 15:45

    Nicht einmal Zollschranken gibt es beim Direktimport dieser Bestien.

  72. Der Zug ist nicht nur abgefahren,
    viele merkten nicht, über Jahrzehnte,
    auch die Bahnstrecke ist weggerottet.

    Die Natur holt sich zurück. Mit fruchtbaren Menschen.

  73. servus ,

    jetzt hat’s also auch den hasen erwischt ( traditionshase ) .
    neben den lichterfesten und – märkten , dem traditionsmann …
    ( alles so um den 24.12 eines jeden jahres ) ;
    kommt dann auch der traditionslaus ?? ( so um den 06.12 eines jeden jahres )
    und wenn mehrere davon benennt werden müssen … die traditionsläuse ??
    danke für diese kulturelle bereicherung – bitte mehr davon !!!

  74. Croix de Lorraine 3. April 2018 at 14:41

    Ruhig bleiben.
    Text nochmal nüchtern durchlesen.
    Nicht auf die eigenen Leute schießen.
    Freundlich bleiben.
    Mit der Logik Friedenspfeife rauchen.
    Nicht auf die eigenen Leute schießen.
    Einen warmen Tee trinken.
    Nicht auf die eigenen Leute schießen.

    Wenn es zu kompliziert wird, einfach andere am Thema arbeiten lassen.

  75. @ Hoelderlin 3. April 2018 at 15:37

    Ja ich bin froh, daß es noch Inseln des Glaubens gibt. Auch stelle ich fest, daß immer mehr Deutsche auf ganz verschiedenen individuellen Wegen zum Göttlichen finden, bzw. zumindest danach suchen. Denn das spirituelle Vakuum, die Abkehr von Gott mit der wir im Westen meistens aufwachsen, muß irgendwie gefüllt werden (und bitte nicht durch den Mohammedanismus).
    Ich bin selbst in keiner Kirche, weil mir auch in den Freikirchen manche Grundsätze nicht paßen. Alleine daß ich durchaus einen Zusammenhang zwischen meinen Seelenheil und dem Schicksal Deutschlands sehe, wird in den meisten Gemeinden wohl zu Konflikten führen. Aber die Mainstream Kirchen gehen selbstverständlich überhaupt nicht, die können wenns nach mir ginge ruhig absterben. Wer in dieser Zeit auf irgendwelchen Demos gegen Rechts gemeinsame Sache mit den gottlosen Atheisten der Antifa macht, braucht mir nix von Gott erzählen. Wer eine Massenflutung des Vaterlands mit feindlich gesonnen Mohammedanern begrüßt, braucht mir erst Recht nichts von der christlichen Lehre zu erzählen.

    Sie haben Nietzsche angesprochen: Der Pfarrer Hans Milch (sehenswerte Predigten auf youtube) meinte sogar in ihm eine Art Propheten zu erkennen. Gut, sicherlich eine gewagte These… Jedenfalls ein treffender Analytiker der Moral in Phasen der Dekadenz.

  76. ridgleylisp 3. April 2018 at 16:15
    Prima Beitrag, Herr Pirinci. Und besonders angenehm: So ganz ohne obszöne Tretminen – ja, es geht doch auch ohne!
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ganz meine Meinung, das Beste was ich von Akif je gelesen habe.
    Ich komme gerade aus der Innenstadt Münchens. Alles was Pirinci beschreibt kann man dort sehen, spüren und fühlen. Es erscheint Hoffnungslos, zumal wir mit den Linken, die Feinde in der eigenen Burg haben.

  77. NichtNurMerkelMussWeg 3. April 2018 at 13:10

    Danke. Ein hervorragender Beitrag!
    Ich hoffe und gehe davon aus, dass die allerletzte Zeile ironisch gemeint ist ?
    -.-.-.-.-
    Warum?
    Es hätte uns doch 2000 Jahre Ärger und viel Leid erspart!

  78. Urmel1970 15:12
    „..mich noch daran erinnern,
    in der DDR wurde Ostern und Weihnachten gefeiert.
    Umkehrschluss,
    nicht einmal die damaligen Kommunisten versuchten,
    die Identität eines eingesperrten Volkes zu rauben.
    Wir haben es..mit psychopathologischen
    Eliten zu tun, die alles daran setzen,
    ganze Volksstämme und Gruppen zu eliminieren.“

    weil so richtig

  79. von linksgrünen Politikern gehasster Bio-Deutscher 3. April 2018 at 12:51

    „Für mich könnte das ganze religiöse Aberglauben-Gesülze aller Religionen aus der Öffentlichkeit verschwinden, hin zur rein privaten Sache!“

    Genau.Weg mit dem ganzen religiösem Klimbim,und wir kommen dem Frieden auf Erden ein bisschen näher.

    Croix de Lorraine 3. April 2018 at 14:41

    Wir haben kein Problem, weil (zu) viel abgetrieben wird. Deutschland ist verdammt noch mal überbevölkert!

    Überbevölkerung > knappe Ressourcen (Raum!!!) > Rückgang der Population.etc etc.

    Wie recht du hast..Mit 40 Millonen Deutschen würde es in unserem Land besser aussehen.Wir hätten Platz und (fast) alle hätten Arbeit.
    Neger und Alis sind Überflüssig wie dem Papst seine Eier.

  80. Heute Begegnung in der Provinz:
    Ich mit dem Hund Gassi gehend ausserhalb. Türkin an die 70, wir kennen uns seit ca 20 Jahren, von der Straße, sich (nachbarschaftlich, freundlich grüßend. Wir grüßen, sprechen über den Hund, Smaltalk. Doch dann schaut sie mich an, fragt mich, ob ich ihr helfen könne, ihr Mann ist schon längst verstorben, bei alle dem Papierkram. ich bejahte, sofern ich die könne. Sie habe niemanden, um sie nur noch Ausländer, Albaner und und und.
    Sie sei nicht wie die anderen. Ich beruhigte sie, denn ich kenne sie ja, seit ewig, sie möge diese Rechtfertigungen lassen. Sei sei uns immer willkommen, weil wir uns seit 20 Jahren kennen, vom Grüssen. Wir haben uns immer sehr freundlich und herzlich gegrüßt. Ich veräpple gern die Leute und habe das mit unseren Türken auch immer gern und ausführlich gemacht, was sie mir würdigten. Ehrlichere Meinungen gegen mich habe ich nur von diesen Türkenfrauen erfahren, sie waren und sind immer noch knallhart ehrlich. Diese Kritiken, die nichts, aber auch gar nicht mit dem Islam zu tun hatten und haben, haben gesessen und taten gut. Ich achtete sie immer als besondere Ehre.
    Ich werde ihr bei ihren Formularen mit Freude helfen, es wird mir eine Ehre sein, sie bei uns zu bewirten. Sie fühlt sich allerdings so ausgegrenzt, wie unsereins. Sie hat türkische Wurzeln, kam jung hier her, hat mit ihrem Mann sich durchgekämpft, der verstarb, ich kannte ihn. Die Zeit heute, so habe ich den Eindurck, zerreißt die Seelen vielen Türken > 60, die weiland hier eine neue Heimat suchten und fanden.
    Meine Nächstenliebe gegenüber Muslimen beschränkt sich auf die, die ich kenne, wie auf diese Frau, die den Boden unter den Füssen zu verlieren scheint.
    „Der Mensch ist das Maß aller Dinge“ + „Liebe deinen Nächsten“, der greifbare Nächste, dem, dem ich die Hand geben kann und der mir sie entgegenstreckt. Reziprozität: ich mache der verwittweten Türkin den bürokrätischen Mist, sie mir eingelegte Weinblätter, währen ich halal grille.
    Irgendwie könnte es so und nur so funktionieren.
    Doch weiter als von diesem Profanen waren wir noch nie entfernt.

  81. kalafati 17:04
    „Doch weiter als von diesem Profanen
    waren wir noch nie entfernt.“

    Wer ein Herz hat, dem geht es auf!
    Wir, der denkende Teil des Volkes,
    die ansatzweise begreifen, werden bösartig.

    Paracelsus:
    Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift;
    allein die Dosis macht’s, daß ein Ding kein Gift sei.

    Es ist das Maß der Dinge.

  82. derBunte 3. April 2018 at 17:36

    motsognir 3. April 2018 at 17:26

    Bamberger Bischof:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Schick
    —————————–
    Gegen Rassismus und Antisemitismus
    Bischof Schick wandte sich wiederholt öffentlich gegen rassistische und antisemitistische Aussagen und Bewegungen.

  83. Frauen brauchen einfach jemanden, den sie erziehen können. Wenn ein Paar keine Kinder hat, dann beginnt sie ihren Mann zu erziehen. Und, wenn der irgendwann das Weite sucht, dann werden es unerträgliche Nörglerinnen oder halten sich einen Hund oder suchen sich einen jungen Afri, den sie dann wiederum erziehen können. Da kann man echt nicht helfen.
    Übrigens darf Les Brigandes nicht in Deutschland auftreten.
    https://derwaidler.wordpress.com/2018/04/03/les-brigandes-in-helldeutschland-unerwuenscht/

  84. georgS 3. 17:38
    „..darf Les Brigandes nicht in Deutschland auftreten.“

    Als noch Worte wie Krüppel, Neger und Idiot sprachen,
    nannte man dies DIKTATUR.

  85. Super Beitrag. Habe gleich mal eine Rezension bei Amazon geschrieben: „Eine statistisch nunmehr belegte Tatsache ist, dass die Frauen, die „noch nicht so lange hier leben“ offenbar diese elementaren Probleme wie im Buch in epische Breite beschrieben, nicht haben; kaum waren sie hier, ging es schon los und jetzt kommt ein Kind nach dem anderen…Eine Antwort darauf, was konkret die Causa für diesen siggnifikanten Unterschied ist, kann ich dem Buch leider nicht wirklich entnehmen. Dabei hätten wir davon doch lernen können, auch zum Wohle der von der Autorin beschriebenen Probleme übriger Frauen. – Daher für mich leider wertlos und keine Empfehlung.“ – Die Antwort gibt es nicht in dem Buch, aber hier in den Kommentaren, u.a. bei omega 3. April 2018 at 12:51 und viele andere. Gendern, studieren um jeden Preis, vor allem was Geisteswissenschaftliches oder in Medien oder Journalismus, ist ja alles so hipp,hinterher dann rumheulen, dass sie keine Stelle kriegen und der Staat ihnen eine verschaffen muss, Frauenquote jenseits jeglicher Qualifizierung usw., da kommt sowas raus. Gott, ist das verkackt alles…

  86. Das müssen wir auch gar nicht. Wir müssen den Abschaum hier rausschmeißen. Dann ist hier auch wieder Luft für Entwicklung des deutschen Volkes.

    —————————————————————–

    Das ist zwar notwendig, aber Augenwischerei gehen die Abartigkeit des Feminismus, bzw, des (des korrupten und unverschämten Durchknalls von Frauen) Freilich den Feminismus kann man vor dem Rausschmiß der Invasoren ´nicht mehr beseitigen. Oder die Invasoren beseitigen ihn. Aber die beseitigen noch vieles Andere, nämlich alles.
    Und in der Tat, wenn der Rausschmiß noch gelingen sollte wird der Feminismus ebenso ganz diskret wieder verschwinden. Aber die Verantwortlichkeiten sollten schon klar sein. Eben auch, wenn wir es nicht mehr schaffen.

  87. Forenpilot 18:13
    „..aus „Lifestylegründen“ geschehen, ist Bullshit“

    Bullenscheiße
    Von ihnen abgesondert.
    Übersetzten sie Lifeystyle.., und sie werden sehen,
    genau das ist der Hintergrund.
    Oder?

  88. „tobias85 3. April 2018 at 12:40
    „Ostermärsche“: Sinkende Teilnehmerzahlen bei steigender Kriegsgefahr.“

    Da es da auch „gegen Rechtsextremismus“ ging, ist dies eine sehr positive Entwicklung. Da rennen eh nur die üblichen Verdächtigen rum.

  89. @ Urmel1970 3. April 2018 at 15:12
    Also ich kann mich noch daran erinnern, in der DDR wurde Ostern und Weihnachten gefeiert. Umkehrschluss, nicht einmal die damaligen Kommunisten versuchten, die Identität eines eingesperrten Volkes zu rauben. Wir haben es hier mit psychopathologischen Eliten zu tun, die alles daran setzen, um ganze Volksstämme und Gruppen zu eliminieren. Ich glaube die haben zu viel Star Trek gesehen. Dort gibt es auch einen Stamm der Bork. Der wiederum wird von der Bork-Königin kontrolliert und gesteuert. Fremde Wesen werden assimiliert, Gegner die nicht assimiliert werden können, werden vernichtet. Wann erhebt sich nun endlich das Volk gegen diese psychopathologischen Borks?
    _______________
    Ich bin Westdeutsche und hier gibt es folgende Situation:
    meine Freunde mit Migrationshintergrund in den Städten sagen sie sind in der Mehrheit als Ausländer (sie nennen sich selbst so auch wenn sie deutsche Pässe haben) und es gäbe hier doch fast keine Deutschen mehr.
    In den Dörfern möchten nun die Deutschen auch endlich mal ‚abgeben‘ an Andere in christlicher Amtskirchenbegleitung, weil sie nie in den Städten das ‚Äbgeben‘ erlebt haben und man nur ‚abgegeben‘ hat persönlich wenn man selbst ‚abgegeben‘ hat, weil die christliche deutsche Gesamtabgebegemeinschaft noch nicht genug christlich ‚abgegeben‘ hat und erst wenn die Dörfer sich den Städten angepasst haben, die Dorfbevölkerungen endlich ‚mainstream‘ sind, weil alles andere christlich hinterwäldlerisch wäre und sich gegen Rückständigkeit und fehlende Weiterentwicklung des Christseins nur auflehnt der von den christlichen Amtskirchen auszustoßen ist 🙁
    Zudem wurde in Westdeutschland ein Mitbestimmungrecht in allen Gebieten mittels Anhörungsveranstaltungen und Vorständen von Institutionen installiert, bei denen alle Projekte längst 100% feststehen und jede Investition von Zeit und Aspekten sozusagen ins Leere läuft, weil nur die Projektplaner und Projektausführer wissen wie toll es ihre Geldtaschen füllt und es deswegen Energieverschwendung ist sich damit überhaupt noch zu befassen mitreden zu mögen 🙁

    In Westdeutschland gilt so: ‚wir können sowieso nichts ändern‘, mehr Sinn macht es dauerhaft zu überlegen was könnten wir als Westdeutschen noch einsparen, um den nächsten Projektgeldgriff zu überstehen und den Kindern dabei noch eine heile Welt anzubieten, damit sie Seelengemütspolster haben um die ohnehin eines Tages in dem Projekt- Geldraushol-Schraubstock widerstansfähig überstehen, wiederum ihren Kindern noch was ‚geben‘ zu können 🙁

    Die Westdeutschen liegen am Boden, bis auf die Projektgeldabgreifer und sich darin angelehnt Eingerichteten, die es als höchste Charaktereigenschaft erachten von am Boden liegenden den Geldrausholschraubstock anzuwenden um Projekte zu initiieren und damit in der Welt als HYPERSUPER über die Menschheit hinaus entwickelte zu präsentieren und zu flanieren 🙁

    Den Westdeutschen bleibt keine andere Wahl als es demütigt über sich ergehen zu lassen, wobei meine Freunde mit Migrationshintergund meinen ‚ihr seid doch jetzt sowieso in der Minderheit, also fügt euch und dabei lachen‘ und wenn ich das nicht selbst erlebt hätte diese Lachen was ich als Auslachen empfand dann wäre ich im Leben nicht auf die Idee so ein Erlebnis könnte es gäben, ich bin in dem Zusammenhang auch froh nur einmal ‚du Deutsche mach dich ab‘ mitgemacht zu haben, doch wie gesagt das war in der Stadt und die Dörfer können es jetzt nicht mehr abwarten den hochzivilisatorisch von mir dargelegten christlich endlich mal ‚abgeben‘ überlegenen Entwicklungsanschluss an die Städte zu erlangen 🙁

  90. INGRES 18:24
    „..Feminismus ebenso.. diskret wieder verschwinden.“

    Wer nicht Kinder in den Vordergrund rückt, stirbt aus.

  91. Übrigens das Problem des Feminismus, bzw, des Durchknalls der intellektuellen Frauen, bzw. der Stütze des Feminismus durch die intellektuellen Frauen (auch hier im Blog, bis auf einige Ausnahmen, der Frauen aber bis zu einem gewissen Graf ausnahmslos, wofür sie vielleicht nichts können, weil sie halt als Frauen Männern gleich sein wollen aber nicht wirklich können (auch intellektuelle Gleicheit reicht nicht (*)), ich bin da gnadenlos in der Analyse)) ist nicht, dass die Einheimischen zu wenig Kinder bekommen, sondern dass der Feminismus alle Lebensbereiche ideologisch versaut und aufgelöst hat. Zum Beispiel Polizei, Bundeswehr, die Unis, das Richteramt.

  92. Paradox, die unweiblichsten nennen sich feminin . .
    Aber heute nennen sich auch Wesen Männer . .

  93. INGRES 3. April 2018 at 18:37

    Ich bin den (*) noch schuldig: Frauen werden nie dieselben Möglichkeiten haben wie Männer. Sie können im Prinzip dran kommen, aber es bleibt immer ein Risiko. Sie werden immer als die physisch Schwächeren auf männlichen Schutz angewiesen sein. Man kann sie durch Gesetze schützen, aber die können gegen Frauen leichter gebrochen werden. Z. B. durch einen afghanischen Hänfling, ganz einfach oder ein 12-jähtiger bringt seine Betreuung um. Man kann das nie verhindern. Frauen müssen sich damit abfinden und männlichen Schutz suchen oder unter die Burka gehen.

  94. INGRES 18:41
    „Frauen werden nie dieselben Möglichkeiten
    haben wie Männer.“

    Ingres, gilt vice versa natürlich auch.
    Ich kenne keinen Mann mit den Fähigkeiten einer Frau.

    Die beiden, Mann & Frau, ließen sich von den
    Gott s verfluchten LINKEN und GRÜNEN
    scheiden.

    Zum Elend Europas.

  95. Dazu ein paar Erinnerungen aus meiner Jugendzeit. Ich gehöre zu den Babyboomer-Jahrgängen am Anfang der 60er Jahre. Ostern und auch alle anderen Feste der Kinderzeit erlebte ich so wie man es sich so vorstellt. Folgend normale Grundschule und dann Gesamtschule (damals top innovativ; wir kannten bis dahin nur Grund-, Mittelpunktschule (mit Realschule) und Gymnasium).
    Das Fach Gesellschaftslehre hieß auf einmal Sozialkunde und wir lernten vieles über die Dritte Welt und die armen Unterdrückten aber kaum etwas über unserer Geschichte. Wir hatten wenigstens noch Wandertage und es gab Klassenfahrten bevorzugt nach Frankreich. Die Nazizeit wurde aber behandelt, allerdings schon mit dem Unterton, was wir Deutsche doch für miese Menschen sind. Der Höhepunkt war, dass wir 2 oder 3 mal den amerikanischen Holocaustfilm in der Aula anschauten, damals noch auf Zelluloid vom Filmverleih. Englischunterricht gab es im „Sprachlabor“, aber ein Lateinkurs wurde nicht angeboten.
    Unsere Lehrer waren überwiegend „progressiv“ und coole Typen, gerne mit Vollbart und leger angezogen (wahrscheinlich die ersten 68er mit abgeschlossenem Studium). Die „alten und strengen“ Lehrer waren schon in der Minderheit aber aus heutiger Sicht merkwürdig still der „neuen Zeit“ gegenüber. Einige dieser jungen und „progressiven“ Lehrer hatten Beziehungen zu 14-15-jährigen Mädchen. Das war kein großes Geheimnis. Schließlich hatte man uns schon beigebracht, dass die Liebe nicht vor Alter, Geschlecht und Familie haltmacht, auch wenn manch verliebter Pubertierender das Auto seines Lehrers verschönerte, weil sich seine große Liebe mehr zum Lehrer als zum Gleichaltrigen hingezogen fühlte. Überhaupt ist mir damals schon aufgefallen, dass diese Typen nur cool und stark gegenüber eindeutig Unterlegenen waren.

    In dieser Zeit wurde uns eingetrichtert, dass man zur Liebe keinen Trauschein braucht, dieses ganze christliche Gehabe nur verlogen sei. Kinder bekommen gehörte sich nicht in dieser überbevölkerten Welt, überhaupt warum Kinder kriegen, wenn sie den Atomtod oder an der verdreckten Umwelt sterben werden? Kinder behindern Mädchen an ihrer Karriere. Das Glück liegt irgendwo in Indien oder Afghanistan bei einem einfachen natürlichem Leben. Leistungsdruck ist ganz von Übel. Nur die Gesellschaft macht die Menschen schlecht. In der 10. Abschlussklasse waren wir selbstverständlich alle gegen Atomkraft, obwohl wir keinen Schimmer von Energieversorgung hatten, das wurde uns nicht beigebracht.
    So vergingen die 70er für mich. Vor einem Jahr hatten wir Klassentreffen. Von den anwesenden Buben einige mit ausländischer Ehefrau. Der Rest und die Mädels nur etwa ein Viertel mit mehreren Kindern, etwa ein Viertel mit nur einem Kind und rund die Hälfte ohne (dafür mit Karriere, oder was sie dafür hielten). Einen glücklichen Eindruck machten die Letzteren auf mich nicht. Dafür genoss ich den entsetzten Gesichtsausdruck meines Klassenlehrers als ich ihm erzählte das Buch von Sarrazin gelesen zu haben und gut fand.

  96. Croix de Lorraine 3. April 2018 at 14:41
    Wir haben kein Problem, weil (zu) viel abgetrieben wird. Deutschland ist verdammt noch mal überbevölkert!
    Überbevölkerung > knappe Ressourcen (Raum!!!) > Rückgang der Population.
    DAS IST VÖLLIG NATÜRLICH
    Das Problem ist ausschließlich die künstlich zugeführte Invasion von extern!
    Weil in irgendeinem perversen Logenplan an neuen Mischmasch-Gesellschaften gebastelt wird oder weil das Schneebalsystem Wachstum immer mehr Konsumenten braucht und sich-gesund-schrumpfende Völkern dabei der gierigen Finanzelite im Weg stehen.
    Wir haben nicht zu wenig deutsche Kinder, wir haben zu viel nicht-deutsche-Schmarotzer im Land.
    Und rausschmeißen ginge ganz einfach: Sämtliche Sozialleistungen nur an Deutsche.
    ——————————————————
    Da stimme ich teilweise zu. Das Schrumpfen der Bevölkerung wird nur dann zum Problem, wenn man andere hier ansiedelt, die mit mehr Geburten die Urbevölkerung in die Minderheit bringen (wollen). Besonders solche Gruppen, die nichts von der offenbar stillschweigenden Übereinkunft der Deutschen, Kinder nur dann in die Welt zu setzen, wenn man es sich finanziell leisten kann, wissen. Was dazu geführt hat, dass man vermehrt ältere Mütter, zweifellos mit Beruf, gebildet und nicht arm, mit kleinen Kindern sieht. Eigentlich könnten das ja schon deren Großmütter sein. Entsprechend fällt die Erziehung aus (Kinder wie kleine Erwachsene behandeln). Neulich hörte ich, wie eine ältere Mutter ihrem quengelnden Kind erklärte, es müsse jetzt den Durst und Hunger aushalten und aufhören zu nörgeln, in anderen Ländern bekämen Kinder nur einmal am Tag oder auch überhaupt nichts zu essen… und trotzdem die Eltern mitunter so gebildet sind und offenbar alles „richtig“ gemacht haben, erscheinen deren Kinder doch oftmals sehr ungezogen und nervig. Wenn die durch den Supermarkt rennen, andere Leute anrempeln und rumbrüllen, weist NIEMAND sie zurecht. Selbst der (offenbar linksgrünversiffte) Vater antwortet ungeachtet der anderen Kunden brüllend dem Kind zurück. Einfach nur furchtbar. Bitte nicht noch mehr davon! Einmal sah ich eine vielleicht alleinerziehende junge Mutter in der Bahn, die sich sehr bemühte, ihrem Kind beizubringen, sich anständig zu benehmen. Das Kind trieb sie zur Verzweiflung, sie hat fast geweint. Sie tat mir richtig leid, aber was sie tat, ging eben in die richtige Richtung und darüber habe ich mich gefreut.
    Deutsche waren ansonsten noch nie besonders kinderfreundlich. So habe ich das jedenfalls wahrgenommen als Kind. Irgendein verbitterter „alter Sack“ hat uns doch immer angebrüllt, ja nicht den Rasen zu betreten. Aber Kinder gehörten noch dazu damals im Allgemeinen. Wenn ich drüber nachdenke, was mein Vater sich in seinem Alter (der war 50 Jahre älter als ich) zugemutet hat mit den Kindern. Wer möchte schon hyperaktive schrill kreischende Teenies im Haus haben, die massenhaft Freunde anschleppen und den ganzen Tag fürchterlichste (für damalige deutsche Ohren) Rockmusik auf brachialer Lautstärke abdudeln und das erdulden mit über 60 Jahren, ohne auszurasten! Würde heute kaum einer mehr machen.
    Ich nehme an, diese stillschweigende Übereinkunft, Kinder erst dann zu bekommen, wenn man es sich finanziell leisten kann, rührt von den Entbehrungen der Nachkriegsgeneration her. Man hat es eben gut gemeint mit dem Nachwuchs. Die sollten es eben besser haben.

  97. Siegen: Größere Störergruppe solidarisiert sich gegen Polizei – Hochaggressiver 25-Jähriger verbiegt metallene Handschellen
    rk 03/04/2018
    Siegen (ots) – Nach einem vorausgegangenen Körperverletzungsdelikt im Bereich einer Lokalität in der Siegener Hindenburgstraße weigerte sich in der Nacht zu Ostermontag ein 25-jähriger Mann gegenüber der alarmierten Polizei seine Personalien anzugeben. Der aggressive und unter nicht unerheblichem Alkoholeinfluss stehende junge Mann musste von den Beamten gefesselt werden, wobei er derart massiven Widerstand leistete, dass sich selbst die metallene Handfessel der Polizei verformte. Aufgrund seiner fortwährenden Aggressivität wurde er schließlich zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

    Zur selben Zeit erhielten andere Streifenwagenbesatzungen der Siegener Polizeiwache einen weiteren Polizeieinsatz an derselben Örtlichkeit wegen eines Streits einer größeren Personengruppe. Noch während der eigentlichen Sachverhaltsklärung kam es zu Solidarisierungseffekten von zahlreichen Männern mit Migrationshintergrund gegenüber den eingesetzten Beamten. Dabei störte ein 27-Jähriger die Maßnahmen der Beamten sowohl verbal als auch körperlich. So versuchte er mehrfach, die eingesetzten Beamten zurückzudrängen bzw. an der Ingewahrsamnahme des o.a. 25-Jährigen zu hindern. Einem ihm daraufhin erteilten Platzverweis kam der 27-Jährige nicht nach, stattdessen störte er weiter die polizeilichen Maßnahmen und beleidigte einen eingesetzten Polizeibeamten. Schließlich musste der 27-Jährige gewaltsam von den Beamten zu einem vor Ort befindlichen Streifenwagen verbracht werden. Dabei wurden die Beamten von mehreren Personen mit dem Ziel bedrängt, die polizeiliche Maßnahme zu stören. Die eingesetzten Beamten forderten die Personengruppe auf, dieses Verhalten zu unterlassen und einen angemessenen Abstand einzuhalten. Dieser Aufforderung kam die Personengruppe nicht nach. Daraufhin wurde der Einsatz von Pfefferspray angedroht. Als sich die Personengruppe jedoch auch hiervon nicht beeindrucken ließ und weiterhin die polizeilichen Maßnahmen sowohl verbal als auch körperlich störte, wurde Pfefferspray gegen die Personengruppe eingesetzt, um diese auf Abstand zu halten.

    Die Polizei war mit insgesamt acht Streifenwagenbesatzungen vor Ort im Einsatz.

    Sowohl gegen den 25-Jährigen als auch gegen den 27-Jährigen wurden Strafermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte sowie wegen Körperverletzung bzw. Beleidigung eingeleitet.

    Rückfragen bitte an:

    Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
    Georg Baum
    Telefon: 0271 7099 1222
    https://nrw.polizei-presse-news.de/siegen-wittgenstein/2018/04/03/28446/

  98. BX744 3. April 2018 at 18:56

    Ihr versteht es einfach nicht. Es kommt nicht darauf an, dass eine Frau z. B. einen Mann erotisch beherrschen kann, wenn die Gemeinschaft der Männer das zuläßt oder ob Frauen wegen der feineren Finger die Märkln-Loks zusammen schrauben usw. das kann endlos so weiter gehen.
    Es kommt darauf an, dass ihnen das nur durch freundliche Männer zugesichert werden kann. Ist das so schwer zu verstehen. Der Islam ist unfreundlich gegen die Frauen. Wenn ichs diesmal nicht schaffe, gebe ich auf.

  99. FailedState 3. April 2018 at 19:02
    „stillschweigenden Übereinkunft der Deutschen,
    Kinder nur dann in die Welt zu setzen..“

    Solche Übereinkünfte werden durch Medien formatiert.

  100. BX744 3. April 2018 at 18:56
    INGRES 18:41
    „Frauen werden nie dieselben Möglichkeiten
    haben wie Männer.“

    Ingres, gilt vice versa natürlich auch.
    Ich kenne keinen Mann mit den Fähigkeiten einer Frau.
    —————————————-
    So ist es. Ohne Frauen würden Männer komplett verrohen. Frauen sind das natürliche Korrektiv für Männer und umgekehrt. In der Bundeswehr sollte man schon Frauen haben, allerdings ob die an der Front sein sollten, ist die Frage. Gefährdet evtl. die Männer ebenso wie weibliche Polizisten mit Helm und Schlagstock gegen gewalttätige Demonstranten. Neulich sah ich in einem Video, wie so eine 1,50m-Polizistin dem Druck einer Gruppe Linksextremer nicht standhalten konnte. Die wurde um Meter zurückgeschubst und fiel dann in ihrer Panzerung auf den Rücken. Nur andere Kollegen konnten der wieder aufhelfen, allein hätte die das nicht geschafft. Das ist dann schon eine Belastung denke ich, da Männer eben mehr körperliche Kraft haben und diese sinnvoll eben gegen solche gewaltbereiten Extremisten einsetzen können. Wenn sie zusätzlich noch auf die Frauen in ihren Reihen aufpassen müssen, stellt sich die Frage, ob das sinnvoll ist.

  101. BX744 3. April 2018 at 19:13
    ———————–
    Auch. Aber vor allem durch gesellschaftstragende Schichten wie Lehrer, Ärzte etc. Was glaubst du, wie Ärzte rotieren, wenn man als junge Frau den Wunsch nach einem Baby äußert? Die schütteln den Kopf, belächeln dich, empfehlen dir die Pille, unterstellen dir, du wolltest einen Mann „an dich binden“ (ein entsetzliches Verbrechen offenbar) mit einem Kind etc. Nun, Ärzte verdienen mit Abtreibungen, Geschlechtsumwandlungen usw. Auch mit psychisch Gestörten usw.

  102. INGRES 3. April 2018 at 19:10
    ———————————-
    Wenn Sie hier stets so einseitig gegen Frauen hetzen, müssen Sie sich über entsprechende Antworten nicht wundern. Was wollen Sie eigentlich? Das Männer aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit den Frauen gegenüber aufgewertet gehören? Solange sie die körperliche Kraft dafür einsetzen, die Frauen und Kinder zu schützen, was ihre eigentliche Aufgabe ist, ist das OK. Nutzen Sie die körperliche Kraft für die Unterdrückung von Schwächeren wie die eigenen Frauen und Kinder eben nicht. Und Ihre Texte deuten an, dass Sie gerne Letzeres wollen.

  103. @ peter54 3. April 2018 at 13:10
    Alles schön und gut. Aber es gibt auch genug Ehepaare, die sich bestenfalls 1 Kind „leisten“ können. Wenn der Mann oder auch die Frau in prekären Arbeitsverhältnissen sind, die grad genug Geld zum Leben über lassen, läßt sich leicht reden. Hinzu kommt die immer mehr wachsende Wohnungsnot, da ja mittlerweile unsere neuen Götter in dieser Hinsicht bevorzugt werden.
    ———————————————————————————————————————–
    Tja, da fragt man sich, wie das die Moslems nur schaffen ? Die Muslima bekommt laufend Kinder – ist Hausfrau und Mutter – und der Mann arbeitet in der Regel nur im Bett.

  104. omega 3. April 2018 at 12:51

    In der Republik Mazedonien gab es in den letzten 10-20 Jahren auch viele Befürchtungen, dass die Moslems von derzeit 33% auf über 50% anwachsen könnten. Doch genau das ist nicht passiert. Da die Musels in „FYROM“ keine Sozialleistungen erhalten, sondern hart arbeiten müssen für ihr Geld, haben sie die selbe Geburtenrate wie die 67% Slawen. Das Ergebnis: Schon seit Jahrzehnten bleibt es bei den 67% Slawen und 33% Moslems! es ist das deutsche Sozial-Nest, dass die Musels immer mehr Kinder machen lässt. Müssten die alle was „schaffen“ wie wir Deutschen und Europäer, wär es schnell vorbei mit den Grossfamilien!

    Als Deutscher ist man wohl ganz schön blöde, wenn man schuftet und rackert um fremde Leute und deren Kinder zu ernähren. Ich habe mich da ausgeklinkt.

  105. INGRES 19:10

    „..nur durch freundliche Männer zugesichert werden kann.
    ..Der Islam ist unfreundlich gegen die Frauen.“

    Sind sie Frau?
    Ich habe kein, im zweiten Sinne, Verständnis für Frauen.

    Der unfreundliche Islam, Unterordnung, Gewalt,
    westlich Frauen machten fifty shades of grey zum Erfolg.
    Die meisten Frauen haben Vergewaltigung-Phantasien.

    Aber ehrlich, welche sind ihre?
    Und wenn’s so ist, dann leben wir damit.

  106. Novaris 3. April 2018 at 19:46
    @ peter54 3. April 2018 at 13:10
    Alles schön und gut. Aber es gibt auch genug Ehepaare, die sich bestenfalls 1 Kind „leisten“ können. Wenn der Mann oder auch die Frau in prekären Arbeitsverhältnissen sind, die grad genug Geld zum Leben über lassen, läßt sich leicht reden. Hinzu kommt die immer mehr wachsende Wohnungsnot, da ja mittlerweile unsere neuen Götter in dieser Hinsicht bevorzugt werden.
    ———————————————————————————————————————–
    Tja, da fragt man sich, wie das die Moslems nur schaffen ? Die Muslima bekommt laufend Kinder – ist Hausfrau und Mutter – und der Mann arbeitet in der Regel nur im Bett.
    ——————————————
    Weil das bei denen gesellschaftlich akzeptiert wird. Bei Deutschen nicht. Ist nicht so schwer zu verstehen. Die Deutschen verhalten sich so, weil es ihnen so von ihren Eltern, in der Schule oder bei Arztbesuchen verklickert wurde. Deutsche Familien, die Kinder mit HartzIV erziehen sind „Abschaum“, gehören gesellschaftlich geächtet, bei Ausländern wird geradezu erwartet, dass die „sozial schwach“ sind. Kein Mitleid mit den eigenen Sozialschwachen (von unseren „Gutmenschen“), kein Mitleid mit deutschen Alleinerziehenden, bei Ausländern ist das aber OK. Würden die Sozialwohnungen für sozialschwache Deutsche gebaut, wie es in den 60er und 70er mal war, anstatt für „Flüchtlinge“, würde es anders aussehen.

  107. Alucard 3. April 2018 at 12:51
    Einer der besten Beiträge von Herrn Pirincci überhaupt!
    ———
    Da schließe ich mich gerne an.

  108. @ FailedState 3. April 2018 at 19:27

    In der Bundeswehr sollte man schon Frauen haben, allerdings ob die an der Front sein sollten, ist die Frage. Gefährdet evtl. die Männer ebenso wie weibliche Polizisten mit Helm und Schlagstock gegen gewalttätige Demonstranten. Neulich sah ich in einem Video, wie so eine 1,50m-Polizistin dem Druck einer Gruppe Linksextremer nicht standhalten konnte. Die wurde um Meter zurückgeschubst und fiel dann in ihrer Panzerung auf den Rücken. Nur andere Kollegen konnten der wieder aufhelfen, allein hätte die das nicht geschafft.

    Es gibt nun mal eben Jobs, da sind Frauen weniger oder gar nicht dazu geeignet, dazu gehören vor allem Arbeiten, die mehr physische Kraft abverlangen. Oder die Natur einfach dagegenspricht, man stelle sich eine schwangere Soldatin knallhart auf dem Boden robbend im Ernstfall vor. Genau so gibt es Berufe, die für Männer weniger geeignet sind, wenn es z.B. um mehr Einfühlungsvermögen etc. geht. Diese Feststellung von mir soll absolut nicht abwerten, im Gegenteil. Frauen und Männer können sich ohne Ideologie wunderbar ergänzen.

  109. @nana nanu 15:15
    Leider sehen die Menschen diesen Zusammenhang nicht, allerdings weisen so gut wie alle Lebensrechtsbewegungen darauf hin!
    @diekgrof
    Das haben Sie sehr gut beschrieben! Sagt doch Christus ganz deutlich: das ist DIE Sünde, dass sie ( die Menschen) nicht glauben an mich und an den der mich gesandt hat (Gott). Daraus folgen dann alle anderen Sünden, die da sind Mord, Lug und Trug, Neid, Unzucht, Ehebruch, Lügen, Gier, böse Reden etc…
    Für Hr. Akif hat Ostern wohl nur etwas mit gefühlvollen Kindheitserinnerungen, Folklore und einem Kollektiv zu tun und nichts mit dem auferstandenen Herrn Jesus Christus. So gesehen ist Ostern inhalts- und kraftlos.

  110. In Essen, im Kalifat NRW heisst der Ostermarkt jetzt Frühlingsmarkt.
    Weihnachtsmärkte sind Wintermärkte, in Kitas und Schulen gibt es aus „gesundheitlichen Gründen“ kein Schweinefleisch mehr, St. Martin ist jetzt Sonne,Mond unf Sterne und Weihnachtsfeiern in Schulen sind jetzt „multikulturelle Jahresendfeste“
    Und alles hat mit „nichts“ zu tun,

  111. @ Elmsfeuer 3. April 2018 at 18:58

    Dazu ein paar Erinnerungen aus meiner Jugendzeit. Ich gehöre zu den Babyboomer-Jahrgängen am Anfang der 60er Jahre. Ostern und auch alle anderen Feste der Kinderzeit erlebte ich so wie man es sich so vorstellt.

    In etwa so verlief meine Jugend auch. Nur Gesamtschulen waren bei mir noch nicht so populär, ich kam nach der Grundschule aufs Gymnasium. Nach etwa vier Jahren fühlte ich mich dort aber irgendwie deplatziert. Vor allem Algebra stresste mich, ich verlor mal den Faden und fand ihn nicht mehr wieder. Die Lehrer dort waren eher noch oldschool, also noch nicht linksversifft. Ich wechselte dann eine Stufe tiefer, auf die Realschule (damals „Mittelschule“ genannt). Eigentlich wollte ich so schnell wie möglich von dem ganzen Theoriekram weg und einen Beruf lernen. So schnell ging das aber nicht, mein Wunsch war der Bereich Elektrotechnik bzw. Radio-Fernsehtechniker, später wollte ich zum Hörfunk. Zum ersten Mal kam ich auf der Berufsfachschule in Berührung mit einem total linksgrünen Gemeinschaftskunde-Lehrer. Dessen Stunden waren aber zum Einschlafen langweilig, überhaupt war damals mein Interesse für Politik minimal.

  112. Sued-Badener 3. April 2018 at 20:22
    Diese Feststellung von mir soll absolut nicht abwerten, im Gegenteil. Frauen und Männer können sich ohne Ideologie wunderbar ergänzen.
    —————————————–
    Genau. So hat es mir meine Familie vorgelebt und so sehe ich das auch. Frauen und Männer muss man das tun lassen, was sie jeweils gut können und wozu sie Lust haben. Nur das kann alle Beteiligten glücklich machen und zur Selbstverwirklichung führen. Wenn also eine Frau sagt, ich will auch mal schießen/angeln lernen, soll man sie das ruhig tun lassen dürfen (und kann sich dann gleichzeitig als Lehrer hervortun). Aber ob das bei einem Einsatz gegen wirklich Kriminelle immer richtig ist, glaube ich nicht. Bei einem Einsatz mit Familienstreitigkeiten ist vielleicht die Anwesenheit einer Frau ganz nützlich hingegen. Oder um Kinder zu befragen, die Opfer von Missbrauch sind. Auch da können sie wertvolle Hilfe leisten. Meistens ist es ja auch so, dass Männer nur Mitgefühl von Frauen bekommen können und umgekehrt.
    Es waren jedenfalls Frauen, die vielleicht einem langweiligen Job nachgehen, aber dadurch Geld haben, die Mitleid mit dt. Obdachlosen an den Tag legten – und ihnen zu Weihnachten 50 EUR gaben, damit sie sich auch ein schönes Weihnachtsessen leisten können. Diese obdachlosen Männer tun in der Regel nur Frauen leid und nicht etwa Männern. Wem es als Deutschen nicht gutgeht, jemand der gestrauchelt ist, ist „selber schuld“ gem. den Gutmenschen. Und Frauen, die fürchterlich von Männern behandelt, gar geschlagen werden, tun in der Regel auch nur anständigen Männern leid, nicht etwa Frauen.

  113. Ich finde den Artikel von Akif zwar nicht schlecht, aber auch nicht so toll. In Polen und Ungarn ist auch die Geburtenrate rückläufig. Na und, weniger Kinder ist doch in unserer überbevölkerten Welt nichts Schlechtes. Wer sagt denn, das es ein Land wie Deutschland, mit 80 Millionen Einwohnern, besser geht als zB Norwegen, mit knapp 7 Millionen Einwohnern. Weniger Kinder, weniger Einwohner welche versorgt werden müssen. Das Problem ist der Geburtendschihad. Wir müssen die Musels raus schmeißen, und damit die Islamisierung des Abendlandes, das ist das Problem. Die Polen und Ungarn haben doch keine Probleme, die haben auch keine Musels.

    Ich bin ein rechter und das ist auch gut so.

  114. Mein Vorbild sind übrigens die USA. Dort hat kaum jemand über 40 Jahre keine Kinder. Meistens sind die Leute dort schon 3mal geschieden in dem Alter, die Frauen sind oder gelten als emanzipiert (die rauchen und saufen, angeln, jagen, fischen und schießen wie die Männer, sind aber trotzdem sexy und weiblich und der ganze Stolz der dortigen Männer). In USA gibt es noch nichtmals Kindergeld und ich glaube, auch keine Kitas. Das müssen die Sozialschwachen dort ganz allein finanzieren. Die Kinderfreundlichkeit dort macht sich aber anders bemerkbar: alle Eltern, auch gerade Alleinerziehende (also zwischen 2 Ehen Stehende) zeigen vollkommen STOLZ ihren Nachwuchs hervor. Selbst wenn die Mutter keinerlei Berufsausbildung hat oder die Familie arm ist. Es wird auch von den Kleinen nicht erwartet, 10 Fremdsprachen zu sprechen und zukünftige Raketeningenieure zu werden oder gar Nobelpreisträger, die die Welt retten müssen, sondern man schaut einfach nur auf ein Bild, wo die Kuchen essen z. B. zum Osterfest und ihr Leben genießen dürfen. Wir Deutschen dürfen das ja nicht – es sei denn, wir streben an, die gesamte Welt zu retten oder – mindestens – nobelpreisverdächtige Ingenieure großzuziehen. Einfach nur Menschen dürfen Deutsche offenbar nicht sein. Das ist sehr schade.
    Kinderfreundlichkeit macht sich dort noch bemerkbar durch: an jedem Freizeitpark stehen Gratis-Kinderkarren en masse zur Verfügung, modische Kleidung für Kinder ist ab 1,50 $ überall zu kaufen, es gibt spezielle Familien-Restaurants, die bieten en masse „Familientarife“ an, also 15 $ oder so und die ganze Familie kann sich dort sattessen, während Pensionäre in anderen Restaurants ihre Ruhe genießen können) etc. pp.
    Jugendliche bis 14 Jahren müssen jederzeit von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden, ansonsten können die Kinder vom Amt weggenommen werden (falls die negativ auffallen) und die Eltern verklagt werden. Manche Kinder, so hat man den Eindruck, werden aber häufig dort vor dem TV geparkt und die Eltern sind – wie hier auch in letzter Zeit – viel zu nachsichtig mit den Kleinen bzw. bringen denen keinerlei Benehmen mehr bei. Das führt dann leider zu dazu, dass aus Kindern Erwachsene werden, die sich asozial benehmen (wie hier ja auch). Richtige Monster, die dann immerzu Probleme machen bzw. sich welche einhandeln. Aber das ist eine Minderheit, bei uns leider auf dem Vormarsch.

  115. Ja, Akifs Spiegel zeigt das wahre „Gesicht“ unserer gegenderten und emanzipierten Gesellschaft! Ab dem Punkt, an dem Frauen ihr Frausein ablegen, stirbt eine Gesellschaft. Und vom Wixen der Männer kommen keine Kinder!
    Im Übrigen ist eine schrumpfende Bevölkerung nicht schlimmes, wenn sich Politik und Wirtschaft darauf einstellt und organisiert.
    Aber um das zu bewerkstelligen, ist der deutsche Michel zu blöd und zu träge geworden. Lieber überlässt er das Feld einer archaischen Beduinengesellschaft und freuen sich schon ganz doll auf Burkas, beschnittene Pimmel, Klitoris, am Bauzaum baumelnde Schwule und abgefackelte Kirchen!!

  116. Engelsleiche 16:47h

    … ne, dann wärst du und deine Vorfahren jetzt schon seit Generationen versklavt.

  117. Regensburger Stadtteil mit 80% Migrantenanteil (die meisten natürlich Moslems), bereits 5 Moscheen, Spatenstich für ein neues Mega-Korankraftwerk vom Typ schneller Salafisten-Brüter mit über 20 m hohem Minarett:

    Keine Osternacht im Hohen Kreuz

    „Null Ministranten“: Doch Pfarrer Thomas Kohlhepp glaubt in Mater Dolorosa trotz gewaltiger Probleme an den Umbruch.

    Die katholische Gemeinde Mater Dolorosa am Hohen Kreuz feiert dieses Jahr keine Osternacht. Sie fällt nicht überraschend aus. Es steckt ein strukturelles Problem dahinter.

    „Ich könnte ja gar keine Osterliturgie feiern. Mir fehlen die Leute“, sagt Pfarrer Thomas Kohlhepp (35)

    Die Kreuzkirche wird abgegeben

    Taufen und Hochzeiten gehen gegen Null pro Jahr

    Die beiden Pfarrer machen auch beim gemeinsamen Religionsunterricht an der Grundschule Hohes Kreuz ernüchternde Erfahrungen. Pfarrer Koschnitzke sagt: „Der islamische Religionsunterricht hat inzwischen die meisten Schüler.“ Er stellt klar: „Wir sind dafür, dass es einen islamischen Unterricht gibt. Wir verstehen uns gut mit dem Religionslehrer.“

    https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/keine-osternacht-im-hohen-kreuz-21179-art1632088.html

    Ja, wer trotz „gewaltiger Probleme“ immer noch an den „Umbruch“ glaubt, obwohl dort jetzt schon der islamische Religionsunterricht die meisten Schüler hat und der Moslem-Anteil in diesem Stadtteil mit atemberaubender Geschwindigkeit gen 100% geht, der wird selig und dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Und wenn man dann diese Entwicklung durch eine unfassbare Naivität, Blauäugigkeit, selbstmörderischer Toleranz und Gutmenschlichkeit auch noch gutheißt und befördert, dann ist das noch viel dümmer als die berühmten Rindviecher, die freiwillig zu ihrem Metzer laufen.

    Das ist übrigens der Stadtteil mit einer (Hinterhof-)Moschee, wo ein Vorstandsmitglied des Islam-Vereins 2016 oder 2017 dem BR bei einem Interview völlig ungeniert in die Kamera gesagt hat, wo denn das Problem sei, denn in 20 oder 30 Jahren werde es hier keinen einzigen Deutschen mehr geben.

  118. FailedState 3. April 2018 at 19:34

    Was für Antworten habt ihr denn jemals auf das gegeben was ich geschrieben habe. Ihr seid doch nie auf ein Argument eingegangen. Ich
    habe die Schnauze endgültig voll. Ihr habt euch doch genau wie die Linken verhalten gegen Argumente gegen die linke Ideologie, Ihr glaubt doch nicht, dass ich das hier nötig habe.

  119. Inbesondere die Frauen hier waren doch noch nicht einmal in der Lage auch nur einen Mucks von sich zu geben. Was soll eigentlich die Unterlegehnheit der Frauen unter einen Mann plastischer veranschaulichen.

  120. Marzipan 3. April 2018 at 21:46
    Ja, Akifs Spiegel zeigt das wahre „Gesicht“ unserer gegenderten und emanzipierten Gesellschaft! Ab dem Punkt, an dem Frauen ihr Frausein ablegen, stirbt eine Gesellschaft. Und vom Wixen der Männer kommen keine Kinder!
    —————————————————-
    Das mag ja sein. Nur vergisst Akif hierbei zu erwähnen, dass Deutsche das nicht freiwillig getan haben, sondern so erzogen wurden. Die haben sich das nicht selbst ausgesucht, als sie Kinder waren. Insbesondere wurden deutsche Frauen dahingehend erzogen, sich den Wunsch nach einem Kind in jungen Jahren gefälligst abzuschminken und sich auf ein Single-Leben mit einer Berufstätigkeit vorzubereiten, ansonsten sind das nämlich asoziale Schlampen, die schamlos Männer ausbeuten wollen! Und nichts anderes haben die dt. Frauen somit getan. Ich habe hier auch weiterhin versucht darzustellen, dass auch die Eltern – vermutlich aus den Erfahrungen der Entbehrungen der Nachkriegszeit – versucht haben, ihre Kinder dahingehend zu erziehen, sich Kinder erst dann zu „leisten“, wenn man finanziell vorgebaut hat. Es versteht sich von selbst, dass Deutsche ihre Kinder nicht so erzogen haben, das von ihnen für Notfälle vorgesehene Sozialsystem dazu zu missbrauchen, ihr weiteres Leben und das ihrer Familie damit finanzieren zu wollen. Das wäre ja hochgradig asozial und kontraproduktiv. In der Tat wurden Deutsche im arbeitsfähigen Alter, die von Sozialgeld lebten, noch in den 60ern als quasi „Aussätzige“ angesehen. Mit welch einem Leistungsdruck Deutsche erzogen wurden und immer noch ausgesetzt werden, kann sicherlich niemand wie Akif, der einer Gastarbeiterfamilie entstammt, auch nur annähernd nachvollziehen. Deutschland mag locker und lustig auf ihn gewirkt haben in seiner Jugend, aber so ist das ganz gewiss für viele deutsche Jugendliche gar nicht gewesen.
    Frag mal die ganzen Jugendlichen, die Hausarrest, Schläge etc. von ihren Eltern bekamen, wenn sie den hohen Erwartungen nicht entsprachen, frag mal nach, wie viele die „blauen Briefe“ der Schule fürchteten oder was abging, wenn jemand etwa nicht versetzt wurde. Deutschland ist eine Hochleistungsgesellschaft, bestehend aus lauter Musterschülern und jeder, der nicht mithalten kann, wird gnadenlos fertig gemacht, bespöttelt und heutzutage sind wir soweit, dass die Deutschen kalt lächeln und sagen: „Selbst schuld“, während sie das von allen erwirtschaftete Geld fremden Nichtsnutzen hinterherwerfen. Da lassen sie jede Nachsicht walten, die sie für ihre eigenen Landsleute nicht übrig haben.

  121. INGRES 3. April 2018 at 22:54
    Inbesondere die Frauen hier waren doch noch nicht einmal in der Lage auch nur einen Mucks von sich zu geben. Was soll eigentlich die Unterlegehnheit der Frauen unter einen Mann plastischer veranschaulichen.
    ———————————–
    Sie sind ein Troll oder ein Fall für den Psychiater. Gerade Sie schleimen sich doch hier an alle Frauen heran, während Sie gleichzeitig gegen Frauen im Allgemeinen nichts als hetzen.

  122. Ich werde noch einmal am Tag PI besuchen. Abends ind der Srunde der Entspannung um zu sehen ob es etwas Neues gegeben hat. Ansonsten werde ich jetzt meine Bücher lesen die aufgelaufen sind. Ist ne Menge, auch viel Physik was mich eh am meisten interessiert, aber auch alle möglichen Probleme der Philosophie.
    Ja und dann werde ich mal endlich lesen: „Warum Frauen eben doch nicht benachteiligt sind“. Ich mein ich weiß das alles im Prinzip, aber mich interessiert die exakte biologische Basis und Begründung. Ich werd mich zwecks Erweiterung und Kritik mit dem Autor in Verbindung setzen. Ansonsten sehe ich zu was passieren wird. Es wird ja nicht sehr erfreulich sein.

  123. johann 3. April 2018 at 23:10
    INGRES 3. April 2018 at 23:08
    Als „alte weiße Männer“ müssen wir uns die Zeit sinnvoll einteilen
    ———————————————-
    „Alte weiße Männer“ rotieren jetzt im Grab. U. a. mein Vater, der, wie ich bereits erwähnte, 50 Jahre älter war als ich. Er gehörte noch zu den deutschen Männern, die das Privileg genossen, über ihre Frauen bestimmen zu können wie Moslems es immer noch können und wovon Ingres jede Nacht träumt. Nur mit seiner Erlaubnis durfte meine Mutter einen Führerschein machen (aber eigentlich machte sie den nur, weil er das so wollte – lol) oder eine Arbeit aufnehmen. Im Leben hätte der sich nicht so schäbig über Frauen geäußert, noch irgendjemanden in seinem Haus geduldet, der das getan hätte. Und mein Vater war kein Weichei, der irgendwie unterm Pantoffel stand, sondern ein ganz harter Kerl, vor dem sich andere erwachsene Männer aus der Nachbarschaft fürchteten und ihm lieber aus dem Weg gingen. Als Freunde hatte er ebenfalls nur sehr hartgesottene Männer, wie z. B Polizisten (er war auch einer), Jäger, Ex-Soldaten etc. und eben seine Familie. Und diese Männer waren eben noch richtige Männer, aber immer hochanständig zu den Frauen. Da geht sie hin, die Theorie vom „alten weißen Mann“, der Frauen hasst und unterdrücken will.

  124. Wie immer ein sehr stimmiger Artikel, der zudem diesmal nicht allzu vulgär daher kommt.

    Ostern, wie auch Weihnachten, haben für mich trotzdem schon alleine dadurch an Reiz verloren, da fast alle um mich herum diese Feste madig machen. Bereits letzten Mittwoch fiel mein Blick bei der gewohnten täglichen Zeitungslektüre auf negative Beiträge, die nur eins im Sinn haben: einem das Osterfest zu versauen. Jesus ist ein Lügner, Scharlatan, Schwindler; der Papst ist doof, das Christentum auch – so der Tenor der meisten Artikel.

  125. Also ich werde nicht wieder neu anfangen. Aber da ich nochmal angesprochen worden bin will ich noch mal formal was aufzeigen.

    Ich weiß ja nicht, was @failedState umtreibt. Wieso er mich also diffamiert oder es nicht merkt. Aber irgend jemand Anderer hier müßte es doch merken. Wieso springt eigentlich keiner mir hier bei, wenn ich offensichtlich völlig falsch interpretiert oder diffamiert werde. Wieso stellt keine Frau klar, dass ich mich rein sachlich äußere? (@proafdfan hat es mal indirekt gemacht. Ich meine @Nuada muß nicht, die habe ich zum Feminismus gefragt und sie hat sich geäußert. Außerdem: hat eigentlich niemand gemerkt, dass ich mich jenseits abalytischer Aussagen zu Frauen und deren Rolle oft intensiv mit den Frauen hier ausgetauscht habe. Spricht das dafür, dass ich gegen Frauen hetze. Eigentlich nicht, offensichtlich habe ich sie voll als Diskussionspartner ernst genommen.
    Versteht man hier eigentlich meine Aussagen überhaupt nicht? Aber das ist doch alles glasklar formuliert. Da kann man doch sagen was falsch ist, Was da allgemeine Angriffe (gegen meine Person ) sollen, wie ich würde träumen Frauen zu beherrschen. Wie denn , geht doch gar nicht in dieser Gesellschaft (aber leider bald wieder wenn der Islam die Steilvorlage des Feminismus angenommen haben wird), ich bin doch nicht gewalttätig, sonst wäre ich doch anders als Moslems längst aus dem Verkehr gezogen.
    Wieso nimmt diesen Unsinn nicht irgend jemand sonst auseinander? Bei Danisch im Blog war es wenigstens so, dass der sich einschaltete wenn jemand über Gebühr unsachlich wurde. Ansonsten waren da eh nur Frauenhetzer, so dass ich da nicht weiter auffiel. Alles Naturwissenschaftler, Informatiker und Mathematiker. Denkt mal drüber nach.

  126. Ach so, was ich noch sagen wollte: wenn ich mich ausgerechnet mit einigen Frauen hier intensiv ausgetauscht habe, dann einfach weil ich sie ziemlich gut fand.
    Mag sein, dass ich Frauen bevorzugt habe, aber wenn, dann waren sie einfach gut oder haben sich mal interessant geäußert Aber jenseits davon sind sie natürlich immer noch Frauen, die man auch als Frauen analysieren kann.
    Und auch für die guten Frauen gelten natürlich viele Eigenschaften von Frauen. So wird eine intellektuell besondere Frau ja dadurch nicht für die Bundeswehr oder Polizei geeignet. Da müßte sie sich in einer überlebensfähigen Gesellschaft schon im Wettbewerb mit Männern qualifizieren, was sie unter fairen Bedingungen nicht schaffen wird. Wieso darf man so was und Ähnliches nicht sagen? Wieso soll das Frauen diffamieren oder Hetze gegen Frauen sein.
    Ich mein ich weiß, wenn @Heta jetzt die Masche abzieht, die Männer seien an allem mit Schuld, ich also auch. Früher war es so, wenn ich all das mal gegenüber Frauen erwähnt habe, dann haben die manchnal nach anfänglichem Widerstand traurig geschaut, aber Argumente nicht mehr gehabt. Die haben kapituliert, ohne die Ideologie aufzugeben. Also ich habe den Schwachsinn rund um die Frauen nie mitgemacht. Ich wußte auch nicht, dass der die Gesellschaft zerstören würde. Mit tut es auch leid, das die Frauen es abgesehen davon, dass sie ihren Trumpf nicht nutzen, es objektiv dann ansonsten schwerer haben weil sie physisch gnadenlos unterlegen sind. Ich könnte mir gar nicht vorstellen wie das dann ist, aber ist halt so, dadurch allein haben sie halt weniger Möglichkeiten. Aber sie sollten wissen dass das für einen Mann auch seinen Preis hat. Er hat viel mehr Möglichkeiten zu versagen. Er kann sich nicht entschuldigen. Die Frauen nehmen keine Entschuldigung an. Da sind sie ganz Frauen.

    Hier ist das für mich gelaufen, aber ich hab all das privat noch einmal vor der Brust. Falls der Betreffende überhaupt weiter drüber reden will. Wenn nicht dann nicht. Ich stell mich privat immer auf Andere ein.

  127. johann 3. April 2018 at 23:10

    Ja es ist so. Heute kann ich endlich auch mal die Wohnung aufräumen und was lesen. Ich bin zu nix mehr gekommen, während ich hier gegen die Frauen gehetzt habe. Es war ein einziges Gehetze, immer noch rechtzeitig wegzukommen, um die 5 h Sport unter zu bringen. Jenseits davon ging so gut wie nix mehr. Ist auch eine Befreiung nicht mehr zu kommentieren.

  128. @ Sued-Badener 3. April 2018 at 15:01

    @ Croix de Lorraine 3. April 2018 at 14:41

    Wir können niemals mit dem Karnickel des Dritte-Welt-Abschaums mithalten.

    ————————————-

    Zum Glück nicht. Es gibt irgendwo im Netz eine Grafik, wie sprunghaft die unkontrollierte Reproduktion der Afrika-Neger seit 1950 angestiegen ist. Die Linie von Gesamteuropa blieb bis heute nahezu konstant, mit einem ganz leichten Rückgang. Leider finde ich die Seite ad hoc nicht. Was Akif über der Geburtendschihad der Musels und Neger in unserem Land schreibt, stimmt doch genau. Der war auch vor der Katastrophe 2015 schon präsent.

    Die können eben nichts anderes als Kinder machen. Oder gibt es ein islamisches Land, das außer Kriege, Gewalt und Unterdrückung etwas wirtschaftlich Produktives auf die Beine gestellt hat? Mir fällt da kein einziges ein.

    *****************************************

    Hier sind eine Menge diesbezüglicher Grafiken zu finden:

    http://www.demographics.at/growth-decline.html

    http://www.demographics.at/images/growth-decline/ppp2015_africa_tot-pop_pop-increase_1950-2100.gif (hier macht man sich Illusionen, dass in Afrika ab der Jahrhundertmitte das Zeitalter vernünftiger Familienplanung beginnen wird)

    Realistisch betrachtet ist es jedoch völlig klar, dass die Lage Afrikas hoffnungslos ist, denn das verheerende Bevölkerungswachstum wird sich nicht mehr stoppen lassen (außer irgendwann auf drastische Art durch gigantische Hungerkatastrophen).

    In Europa könnte man Dutzende von Millionen Afrikanern aufnehmen und würde damit doch kaum etwas Positives bewirken. Nur der eigene Untergang wäre dann ebenfalls sicher.

  129. @ FailedState 3. April 2018 at 21:38

    Mein Vorbild sind übrigens die USA. Dort hat kaum jemand über 40 Jahre keine Kinder. Meistens sind die Leute dort schon dreimal geschieden in dem Alter, die Frauen sind oder gelten als emanzipiert (die rauchen und saufen, angeln, jagen, fischen und schießen wie die Männer, sind aber trotzdem sexy und weiblich und der ganze Stolz der dortigen Männer).

    ***********************

    Sorry, aber mit einer rauchenden und saufenden Frau sollte man lieber keine Kinder haben, es sei denn, man legt großen Wert auf gleich mehrfach und lebenslang beeinträchtigten Nachwuchs (wegen genetischen Schäden in den Eizellen und in den Keim- und Körperzellen des Embryos bzw. Fötus durch die Gifte im Tabakrauchkondensat sowie fetalem Nikotin- und Alkoholsyndrom – siehe Internet).

    Wer es fassen kann, der fasse es. Die Raucherinnen und Raucher (die alle so blöd waren, in ihrer Jugend dem dummen Gruppendruck nachzugeben) werden nicht dazugehören.

  130. Übrigens, sollte hier im Blog auch nur ansatzweise die Ansicht vorherrschen, ich hätte was gegen Frauen oder gar wegen irgendeiner Störung gegen sie gehetzt, dann kann man letztlich euch alle und den Blog und das was in Zukunft aus diesem Blog werden sollte, ganz einfach vergessen, wie die Lakaien des Systems. Letztlich gibt es dann auf ideologischer Ebene formal keine Unterschiede. Befürchtet habe ich nach meinen Lebenserfahrungen so etwas immer. Aber ich will es trotzdem nicht unterstellen.
    Ich werde nur noch versuchen mein Leben regulär wie meine Gene es vorgesehen haben mögen (ich kann ja nicht wissen was da lauert, da ich fast alles von meiner Mutter habe, auch Demenz soll ja erbliche Komponenten haben) zu Ende zu bringen. Und ich hab noch viel vor.

  131. Croix de Lorraine 3. April 2018 at 14:41

    Was ein hanebüchener Blödsinn diesmal vom kleinen Akif.

    Wir haben kein Problem, weil (zu) viel abgetrieben wird. Deutschland ist verdammt noch mal überbevölkert!

    Überbevölkerung > knappe Ressourcen (Raum!!!) > Rückgang der Population.

    DAS IST VÖLLIG NATÜRLICH

    Das Problem ist ausschließlich die künstlich zugeführte Invasion von extern!

    Weil in irgendeinem perversen Logenplan an neuen Mischmasch-Gesellschaften gebastelt wird oder weil das Schneebalsystem Wachstum immer mehr Konsumenten braucht und sich-gesund-schrumpfende Völkern dabei der gierigen Finanzelite im Weg stehen.

    Wir haben nicht zu wenig deutsche Kinder, wir haben zu viel nicht-deutsche-Schmarotzer im Land. Invasive Parasiten, die hier den üppigen – weil mit DEUTSCHEN TUGENDEN UND WERTEN MÜHEVOLL ERSCHAFFENEN – Sozialstaat wegfressen.

    Dieses dumme Gelaber von „wir sind ja selbst dran schuld, denn wir haben zu wenige Kinder“ ist nicht nur zum Kotzen, sondern auch ein Frontalangriff auf die Intelligenz.

    Wir können niemals mit dem Karnickel des Dritte-Welt-Abschaums mithalten.

    Das müssen wir auch gar nicht. Wir müssen den Abschaum hier rausschmeißen. Dann ist hier auch wieder Luft für Entwicklung des deutschen Volkes.

    Und rausschmeißen ginge ganz einfach: Sämtliche Sozialleistungen nur an Deutsche. Schlimm genug, dass dann immer noch genug Pass“Deutsche“ Schmarotzer durchgefüttert werden müssen, aber um die können wir uns dann später kümmern.

    Und: Drauf geschissen, ob die EU dem zustimmt oder nicht. Keinen Cent (auch keine Sachleistungen) an Ausländer. Fertig.

    Wenn der ganze Dreck hier weg ist, dann werden auch Deutsche wieder mehr Kinder kriegen. Ganz von alleine und sogar ohne jede staatliche Anreize, Prämien und Subventionen!

    TOP-Kommentar
    Wenn das eine Erklärung wäre, dann könnte ich das sofort unterschreiben.
    Ohne Bedenken und ohne wenn und aber. Vollumfänglich.

    Es könnte alles so einfach sein…
    und so vieles ist nicht nur zum Kotzen, sondern auch ein Frontalangriff auf die Intelligenz.

    :mrgreen:

  132. zu Croix de Lorraine 3. April 2018 at 14:41

    Super Beitrag – 100% Zustimmung !!!

    Ich denke übrigens schon länger: man erkennt, wie unglaublich DOOF die Grünen/Linken sind, immer weiter karnickelndes Fremdvolk hereinholen zu wollen – deren (zumindest behauptete) Anliegen, nämlich „die Umwelt“ und Resourcen um jeden Preis zu schonen und die weniger Begünstigten (IQ, Gesundheit usw.) durch ein solidarisches Miteinander mitzutragen,
    wird ja komplett konterkariert.

    Oder sie täuschen ihre Anliegen nur vor; auch kein Ausweis von Integrität und Zuverlässigkeit.

Comments are closed.