Moslem, der sich auf die Stirn schrieb, was dahinter vorgeht.
Print Friendly, PDF & Email

Von SELBERDENKER | Den Hass auf Juden hat nicht Hitler erfunden. Hass auf Juden ist nicht spezifisch deutsch. Hass auf Juden ist nicht spezifisch europäisch. Es gibt für Hass auf Juden unterschiedliche religiöse Gründe, gesellschaftliche Gründe, rassistische Gründe, die alle irgendwie miteinander vermengt werden können. Mehrere Institute geben vor, sich allein diesen Themen zu widmen und kassieren dafür staatliches Geld – offenbar leider ohne viel gegen Judenhass zu bewirken.

Zu unterschiedlichen Zeiten spielten verschiedene Ursachen für Hass auf Juden unterschiedlich große Rollen. Hass auf Juden ließ sich aber immer irgendwie begründen. Im europäischen Mittelalter durften Juden „ehrenwerte Berufe“ aus religiösen Gründen nicht ausüben. Als Juden unterlagen sie jedoch nicht dem damals für Christen geltenden Zinsverbot, was Juden einen gewissen Vorteil als Kaufleute und in der Kreditwirtschaft einbrachte. Viele Juden wurden so sehr reich, worin noch heute viele Verschwörungstheorien wurzeln. Wer reich ist, steht mit dem Teufel im Bunde – so das häufige Vorurteil. Ok, bei Herrn Soros kann man… Scherz beiseite.

„Dem Juden“ Geld zu schulden, steigert nicht gerade die Freundschaft, wie bei jedem andern, dem man Geld schuldet, verständlich. Es gab also gesellschaftliche, eigentlich sehr banale Gründe für Judenhass, die ihre Ursache oft in der Religion hatten. „Die Juden“ haben ja auch bekanntlich Jesus ans Kreuz schlagen lassen, ein gewisser Judas hat Jesus für Geld verraten. Das passt ins Bild, wenn man eh schon einen Hass auf den hat, dem man Geld schuldet, oder? Dann spielt es auch keine Rolle mehr, dass Jesus selbst Jude war, genau wie die meisten, die ihn umgaben. Jesu Tod forderten auch nicht „die Juden“, sondern die damals herrschende jüdische Machtclique und ihre Claqueure, denen seine Popularität zunehmend ein Dorn im Auge war.

Ein Dorn im Auge waren „die Juden“, gut nachlesbar, auch den Verfassern der islamischen Schriften (Koran und Hadithen), einige hundert Jahre nach Christus. Die Juden waren die ersten, die den einen Gott verehrten, die ersten Monotheisten. Auch so was erzeugt Neid. Daran kamen auch die Mohammedaner nicht vorbei. Der Islam knüpft zwar an biblischen Schriften an, gesteht auch Jesus eine Prophetenrolle zu, scheint jedoch von seiner Botschaft, von seinem Gottes- und Menschenbild leider nichts verinnerlicht zu haben. Die Auswirkungen dessen erleben wir gerade im einst „jüdisch/christlichen Abendland“.

Was im Mittelalter, ja schon in der Antike wurzelt, fand in Europa seinen bisherigen Höhepunkt im industriellen Völkermord unter Hitler. „Nie wieder!“ – schreien genau die Leute, die jetzt Judenhass massiv nach Deutschland importieren und ihn gleichzeitig ignorieren wollen.

Die Vergangenheit können wir weder wieder gut machen, noch verändern…

…was wir jedoch wahrnehmen und auch beeinflussen können,  beeinflussen müssen, ist die Gegenwart: Im hier verlinkten Video ist ein islamischer Semit zu sehen, der einen jüdischen Semiten in Deutschland mit einem Gürtel schlägt, nur weil er ein Jude ist. Ein „Semit“ ist ein Nachkomme Sems, des Sohnes des biblischen Noah. Dazu zählen jedoch sehr viele Völker des nahen Ostens. Man neigt sehr schnell dazu, die verwässernde Wortwahl des Mainstream zu übernehmen. Man muß jedoch präziser sein. Alle Medien, alle Experten und „Experten“ verurteilen auch den aktuellen Fall wieder als einen „antisemitischen Vorfall“. Sogar die für die Entwicklung politisch verantwortliche Merkel:

„Der Kampf gegen den Antisemitismus muss entschieden geführt und gewonnen werden, egal ob es der Antisemitismus von Deutschen oder von Arabischstämmigen ist.“

Merkel pflegt zu den meisten Morden, Vergewaltigungen und Übergriffen an Deutschen durch Migranten und durch ihre persönlichen illegalen Gäste in der Regel zu schweigen – hat sie diese doch politisch direkt zu verantworten. Normalerweise wird durch Merkels Hofmedien verschwiegen. Wenn das nicht mehr geht, wird beschwichtigt, verwässert oder „kultursensibel“ relativiert. Wer sich darüber aufregt, wer unangenehme Fragen stellt, gilt als rechtsradikal. Es gibt in letzter Zeit täglich Übergriffe, meist noch viel schlimmerer Art, auch an jüdischen Deutschen. Das System Merkel schwieg. Der jetzige Fall wurde jedoch gefilmt. Täter und Opfer waren unabstreitbar zu sehen – und die Verbreitung des Vorfalls hat sich der Kontrolle des Systems entzogen. Deshalb – und nur deshalb hat Merkel ihren kurzen Satz dazu fallen lassen, in dem sie es zugleich noch unternahm, vom eigentlichen Problem abzulenken.

Islamischer Judenhass als „rechtsradikal“ erfasst

In den Massenmedien verweist man darauf, dass die meisten Angriffe auf Juden in Deutschland statistisch gesehen von Rechtsradikalen begangen würden.

Das liegt schlicht daran, dass Angriffe auf Juden in Deutschland noch grundsätzlich als „rechtsradikal“ erfasst werden.

Greift also ein Moslem in Deutschland einen Juden an, landet dies zumeist als „rechtsradikaler Angriff“ in deren Statistik. Demnach wäre auch der nur beispielhafte Gürtelangriff des arabisch sprechenden Moslems auf den deutschen Juden in Berlin – ein „rechtsradikaler Übergriff“ gewesen, als solcher in diese Statistik eingeflossen und wäre somit noch Wasser auf die Mühlen der „Kämpfer gegen Rechts“ geworden.

Nach dieser Methode steigt in der Statistik, auf die sich der linke Mainstream beruft, der rechtsradikale Judenhass nicht durch mehr Rechtsradikale oder Neonazis, sondern durch den eingewanderten islamischen Hass auf Juden.

So können sie islamischen Judenhass weiter verleugnen und sogar noch bequem gegen die verwenden, die islamischen Judenhass auch genau so nennen. Denn Islamkritiker sind ja bekanntlich rechtsradikal.

Wer islamischen Judenhass benennt, gilt als Rechtsradikaler. Die Auswirkungen islamischen Judenhasses werden als „rechtsradikal“ erfasst. Dagegen ist Orwells großer Bruder plump vorgegangen.

Mit diesen Scheuklappen und mit solchen Verwässerungsstrategien wird es im Land sicher immer schlimmer – wer ein Problem angehen will, muß endlich seine Ursache benennen: Hier ist das Problem islamischer Judenhass!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

91 KOMMENTARE

  1. Es ist zwar einige Zeit her, daß uns unser Geschichtslehrer vor den Vorgängen des Dritten Reiches warnte, aber dennoch glaubte man nie daran, eines Tages wieder im Faschismus aufzuwachen. Mit einem Regime, das Antisemitismus wieder salonfähig macht indem es die Täter hofiert, deren Ideologie propagiert und deren Taten relativiert.

  2. Für die rotgrüne Deppen kommen jetzt schwere Zeiten. Bisher waren ihre islamische Lieblinge kleine Halbgötter, die in Deutschland faktisch einen Freibrief für kriminelle Taten gegen Einheimische (oder wie es unser Kanzlerin so schön ausdrückte: die, die schon länger hier leben) hatten.

    Ihre ganze doofe Multi-Kulti-Ideologie kommt gehörig ins Schwanken. Sollen jetzt rechtgläubige Moslem auch Nazis sein?

    Sogar Religion-Nazis?

    Mal sehen wie sich unsere rotgrüne Deppen da aus dem ideologischen Dilemma herauswinden. 🙂

  3. Was schrieen die Lieblinge unsere rotgrünen Deppen vor ein paar Monaten öffentlich und für jeden hörbar bei Demos gegen Israel auf deutschen Straßen?

    „Juden ins Gas!“

    Und wie haben unser rotgrünen Deppen reagiert?

    Gar nicht! 🙂 🙂 🙂

  4. Jawoll!
    Wär doch gelacht wenn wir das nicht schaffen! Wir schaffen das. Garantiert.

    Der DLF-Kommentator soeben live hat es doch tatsächlich am Ende seines Kommentars zum Antisemitismus in Deutschland geschafft, das Ding irgendwelchen „rechten Islamhassern“ in die Schuhe zu schieben.

  5. @Cendrillon 20. April 2018 at 19:10

    Ja, der Gürtel-Moslem von Berlin war in wirklichkeit ein auf Araber verkleideter und geschminkter blonder und blauäugiger deutscher Rechtsradikaler!

    🙂 🙂 🙂

  6. Hitler war wohl geisteskrank..Warum er einen Hass auf Juden hatte,ist eigentlich unerklärlich..
    Was Hitler seinerzeit durchführen ließ.,Punkto Juden ist unverzeihlich..

    Dass Merkel durch ihren Import von Judenhassern eine Situation in unserem Lande geschaffen hat,die das Leben von Juden in Deutschland unerträglich macht,ist unfassbar..

    Merkel sollte verhaftet und ihre islamischen Gäste im gleiche Atemzug ausgewiesen werden!

  7. Deutsches Eck 20. April 2018 at 19:09

    Was schrieen die Lieblinge unsere rotgrünen Deppen vor ein paar Monaten öffentlich und für jeden hörbar bei Demos gegen Israel auf deutschen Straßen?

    „Juden ins Gas!“

    Und wie haben unser rotgrünen Deppen reagiert?

    Gar nicht! ? ? ?
    ————–
    Was ist von diesen Chaoten von Bürgerkrieg90/Die Idioten auch zu erwarten? Wahrheit? Realitätssinn?
    Von denen bekommt man Meinungsfaschismus, linksextreme Demagogie und tagtägliche Idiotie.
    Was kümmern die denn Widersprüche? Geldverschwendung? Messermorde? Vergewaltigungen durch ihre „Schützlinge“? Scheiß egal, Hauptsache Deutschland verreckt. Das sind nicht nur Deppen, es sind echte Volksverräter ohne Gewissen.

  8. Dass die Volksverräter auch in den niederen Ämtern sitzen zeigt ja der Asylbetrugsskandal in Bremen:

    https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/asylbetrug-bremen100.html

    2000 illegale positive Asylbescheide allein von 6Mitarbeitern des BAMF, Volksverrat in Tateinheit mit Bereicherung und Vorteilsnahme. Ich denke, das ist kein Einzelfall. Das ist bestimmt in anderen Städten auch so, dass sich die Linksfaschisten im Amt an der „guten Tat“ zu Lasten der Deutschen bereichern. sonst wären nicht 630 000 abgelehnte Asylschmarotzer noch im Land.

  9. Antisemitische Einstellungen sind nach dem Buch „Die Sprache der Judenfeindschaft im 21. Jh. (Monika Schwarz-Friesel, 2017) ein Problem mitten in der deutschen Gesellschaft, mit deutlichem linken Ausschlag. Von Stereotypen bis hin zu modernen Rothschild-Verschwörungstheorien, man sucht sich dieses Ventil für eigenes Versagen.

    Es ist eben kein Problem von Rechtsaußen, wie so gerne kolportiert wird. Der Scanner für neuen Judenhass aus dem Morgenland wäre ganz einfach zu kaufen: Einfach Lesen von Koran/Hadith und dann simple Schlussfolgerungen ziehen.

    Solange Mainstream Medien und Altparteien die simple Rechtsaußentheorie präferieren, ist nichts gewonnen. Jetzt aber werden sie gezwungen, umzudenken und hoffentlich erreichen wir Analysen ohne Scheuklappen, die geeignet sind, das Problem zu lösen.

    Allerdings habe ich wenig Hoffnungen, wenn ich mir die Mitglieder der SPD/FDP anschaue, einmal gehen die linken Ideologien gerne mit der muslimischen Hand in Hand (auf Wählerstimmenfang) und die FDP hat traditionell gute Verbindungen zum Scharia Kapitalismus.

    Schön ist eigentlich nur, wie lächerlich die mittigen Parteien inzwischen von ihrer eigenen Klientel vorgeführt und auf neue Wege gezwungen werden. Dass Juden heute bei uns beschützt werden müssen, ist ein Armutszeugnis, ein Hohn, für den einem die Worte fehlen.

    Wieviel brutale Hinweise brauchen diese Parteien noch, um endlich zu begreifen? Die SPD dürfte mit Nahles sowieso bald keine Rolle mehr spielen und die FDP schnarcht erneut auf 5% zu.

  10. Der pakistanische ex-Muslim Feroz Khan argumentiert recht einleuchtend auf seinem Youtube-Kanal „achse:ostwest“. Er sagt, daß fundamentalistische Moslems, die durch (vorgeblich) „librale“ BRD-Linke hofiert werden, im Gegensatz zu „liberalen“ Moslems eigentlich „Rechtsradikale“ im politischen Spektrum seien.

    Etwas, das hier auch immer wieder thematisiert wird. Wobei ich mich frage, ob z.B. der „Nationalist“ Erdogan tatsächlich als „Rechter“ zu bezeichnen ist, oder nicht viel eher als Linker, denn Kollektivismus kann niemals aus dem rechtskonservativen Lager stammen, wo es doch die gehaßten „Klassenunterschiede“ gibt.

  11. Aber, aber! In der Zeit relativiert für uns Khola Maryam Hübsch gerade gar herzallerliebst:

    „Jede kopftuchtragende Frau erlebt alltäglich Angriffe. Erlebt ein Kippaträger dasselbe, schreit das ganze Land. Das ist inkonsequent.“

    Ich kann ihr da nur zustimmen, aber eine kleine Einschränkung meinerseits mag man mir doch gestatten: Die alltäglichen Angriffe kommen vom eigenen Ehemann/Besitzer, der korangerecht die Kopftuchträgerin dann hübsch mit dem Gürtel züchtigt und nicht von Wildfremden auf der Straße.

  12. Eine Mitarbeiterin des Migrationsamts Bamf soll Asyl in Hunderten Fällen zu Unrecht gewährt haben. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

    Bremen ist eine gute Stadt für Flüchtlinge. Das ist seit Jahren bekannt, statistisch belegt und wissenschaftlich erforscht. Die Schutzquote von Flüchtlingen aus dem Irak ist dort mit 96,4 Prozent fast doppelt so hoch wie in Berlin (50,3). Die Linke-Abgeordnete Ulla ­Jelpke, die im vergangenen Herbst dazu eine parlamentarische Anfrage gestellt und darauf aufmerksam gemacht hatte, vermisste eine plausible Erklärung für die unterschiedlichen Quoten. Seit Freitag dürfte Jelpke schlauer sein.
    ——————-
    Volksverrat und Bereicherung von Amtspersonen im großen Stil. Begünstigt durch die Altparteien, Hofschranzen und Gewerkschaften. Es ist zum Kotzen, was hier läuft!!!

  13. S.Hr. 20. April 2018 at 19:28 „Aber, aber! In der Zeit relativiert für uns Khola Maryam Hübsch gerade gar herzallerliebst:

    „Jede kopftuchtragende Frau erlebt alltäglich Angriffe. Erlebt ein Kippaträger dasselbe, schreit das ganze Land. Das ist inkonsequent.“ “

    ___________________________________________

    Besonders schön, wenn die satanischen Multikulturalisten ungeliebte Ungläubigen-Kulturen zum Vergleich für das eigene Opfertum heranziehen. Ich fühle mich durch Kopftücher als abscheuliches, sex-besessenes Wesen diskriminiert und finde es inkonsequent, dass dies nicht von allen Medien thematisiert wird.

  14. Wersich mit dem Antisemitismus im Islam beschäftigen möcht voila

    http://wikiislam.net/wiki/Islam_and_the_People_of_the_Book#Antisemitism_in_Islam
    Antisemitism in Islam
    Main Article: Islamic Antisemitism
    Anti-Semitism is rampant among followers of Islam. This intense hatred of Jews is deeply rooted within Islamic scripture, and upon reading these texts, there is little wonder why Mein Kampf, written by Adolf Hitler, is a best-seller in the Arab and Muslim World including; Egypt, Palestine,[12] „moderate“ Turkey,[13][14] and is selling well in London areas with a large Arab population.[12] It is often sold along-side religious literature and strangely enough, Mein Kampf can be translated as „My Jihad“ in Arabic. The book is also selling as well as Dan Brown’s latest novel in Dhaka, Bangladesh,[15] where sales soar towards Eid, as it is bought by many as gifts, and other anti-Semitic literature like Protocols of the Elders of Zion,[14] a 19th-century anti-Semitic tract are also hugely popular.

    Muhammad’s personal hatred for Jews led him to declare that the Final Hour will not come until Muslims slaughter Jews, and even the rocks and trees will betray the Jews hiding behind them.

    Abu Huraira reported Allah’s Messenger (may peace be upon him) as saying: The last hour would not come unless the Muslims will fight against the Jews and the Muslims would kill them until the Jews would hide themselves behind a stone or a tree and a stone or a tree would say: Muslim, or the servant of Allah, there is a Jew behind me; come and kill him; but the tree Gharqad would not say, for it is the tree of the Jews.

    Und hier die Suchergebnisse für „Jews“ auf wikiislam.
    http://wikiislam.net/index.php?search=jews&title=Special%3ASearch&fulltext=Search

  15. Thomas Ehrhorn (AfD) zeigt auf wie Linke und antideutsche Alt68er seit Jahrzehnten die Medienanstalten ARD und ZDF dazu benutzen um ihre widerwärtige antideutsche Gesinnung in die Köpfe von Millionen von Menschen zu pressen, gleichzeitig kündigt er eine Neuausrichtung von ARD und ZDF an, wenn die AfD in die Regierung kommt

    Wahrscheinlich machen sich Dummya Halali und Dummchen Reschke deshalb schon jetzt ins Höschen und hetzen permanent gegen die AfD. Die sehen ihre Felle davonschwimmen, Hayali eine Islampropagandeuse und Anja Reschke eine gehirngewaschene Alt 68er Linke!

    https://www.youtube.com/watch?v=cdvqR_S9qtU

  16. Es gibt auch zwischen und innerhalb den Völkern Europas Abneigungen die manchmal lächerliche Formen annehmen, aber normalerweise nicht in Mord und Totschlag enden. Wenn man sich in irgendein Ausland umgesiedelt hat wird man sich bewusst dass es bei allen Nationalitäten – insbesondere auch bei der eigene – Unsympathen gibt. Die Unarten solcher Unsympathen auf alle Angehörigen einer Nation zu projizieren ist einfach unmöglich. Wenn man aber von eingedrungenen Fremden, unter dem Vorwand zur humanitären Plicht, wie ein Huhn gerupft wird ist es durchaus anständig und kein RASSISMUS sich dagegen zu wehren. Das haben Niederländer in der Periode 1940-1945 getan und es wäre begrüssenswert gewesen wenn auch Merkeldeutschland dies 2015 zustande gebracht hätte.

  17. Die Einordnung des Vorfalles im Artikel ist völlig richtig. Die Definition des Grundes, der den Syrer veranlaßt hatte, auf einen Kippa tragenden und somit als Jude ausgemachten Menschen wie auf einen räudigen Hund einzuprügeln, ist eben nicht „Antisemitismus“, welcher rein rassisch konnotiert wäre, sondern „Judenhaß“. Beides kann sich zwar überdecken, ist aber nicht dasselbe.

    „Antisemitismus“ ist soeben dennoch auch von einem gewissen Herrn Schuster, Chef des linkslastigen, fälschlich so genannten „Zentralrates der Juden in Deutschland“ entweder aus Haß oder aus Opportunismus – eine andere logische Begründung hierfür finde ich nicht – unterstellt worden, nicht nur um die Sache zu relativieren, um die Moslems von Kritik möglichst frei zu halten, sondern um dies zugleich und vor allem – als rassistisch konnotierten „Antisemitismus“ – den Deutschen in die Schuhe zu schieben. Der aber ist eben gerade nicht der Grund für das, was wir hier gesehen haben, sondern hier sahen nichts anderes in Aktion als reinen Judenhaß, wie er in Koran und Sunna vertreten und in der dazugehörigen Sozialisation über Jahrhunderte hinweg geradezu „eingefleischt“ worden ist.

    Noch in einem andern Punkt ist Schuster vehement zu widersprechen. Ich glaube nicht an das m. E. frei erfundene Märchen, wonach, geht es nach diesem (aus meiner Sicht) Schwindler, autochthone Deutsche bei solchen Vorfällen die Mehrheit stellten. Die Hauptgefahr des Judenhasses geht nicht von Deutschen, sondern weitaus mehrheitlich von Moslems aus, womit wiederum belegt ist, daß wir es bei deren Judenhaß mit einem importierten und zum Teil von den Schusters, Knoblochs, Roths, Stegners, Merkels und dergleichen per steter Erteilung von „Persilscheinen“ nebst ebenso steter Pflege ihrer Gegengesellschaften selbst erst hochgepäppelten Problem zu tun haben.

  18. Einen Gedanken vermisse ich allerdings immer: Vielleicht sind die Juden ja deshalb so erfolgreich, weil sie Juden sind?
    Wofür wurden sie denn immer so gehasst? Vom Eingottglauben mal abgesehen.
    Ist es nicht so, dass die Juden wirklich intelligenter sind als viele andere Völker? Nicht nur vom genetischen IQ her gesehen – eher aus ihrer uralten Kultur und der Art, sich Wissen anzueignen.
    Wer mal diesen komischen Film über das Talmud-Studium (mit den zwei Schornsteinfegern) gesehen hat, versteht, was ich meine. Dort wird das Wissen plus Zweifel gelehrt. Zweifel gegenüber dem scheinbar Unzweifelhaften. Genau das ist es aber, was Wissenschaft ausmacht.
    Wenn ein Mensch mit dieser Fähigkeit zu denken den Stein der Weisen gefunden hat, wird er zunächst mal zweifeln, dass es sich wirklich um den Stein der Weisen handelt. Er wird alles versuchen, zu beweisen, dass seine Entdeckung falsch ist. Und erst, wenn diese Beweise nicht funktionieren, erst wenn er bewiesen hat, dass es nicht möglich ist, dass der Stein NICHT der Stein der Weisen ist, ist der Zweifel beendet.
    Wir alle erleben derzeit, dass wir nicht in einer Welt des Wissens, sondern der Ideologien leben. Zweifel rufen da Hass hervor. Ideologien sind Götzen. Die dulden keinen Zweifel. Der Zweifler wird zum Hassobjekt – der Bote der Wahrheit muss zum Schweigen gebracht werden.
    Könnte nicht das der eigentliche Grund für den Judenhass sein?

  19. Ich denke gebe es noch eine starke jüdisches Großbürgertum wie vor dem Kriege , welches seit der Aufklärung als fruchtbare zivilisatorische Kraft einen Teil der Avantgarde im Bereich der Geisteswissenschaft und in der Wissenschaft insgesamt bildete, die geistige Rüstung wider Orientalisierung und Afrikanisierung wäre nun stärker aufgestellt. Aktuell scheint sich aufgrund des millionenfachen Influx von Orientalen und Afrikanern alles auf Rebarbarisierung und vollständigen zivilisatorischen Rückbau einzustellen mit allen Begleiterscheinungen von ausufernder Verwilderung.
    Persönlich zöge ich Millionen an Juden, egal ob säkular oder streng/gemäßigt religiös-observant, den Millionen an Massen an Wohlsfahrtsstaatensuchenden Mihigrus (egal ob christlich oder mohammedanisch) vom Balkan, aus Südosteuropa, Afrika, aber auch zurückgebliebenen Regionen des Südens wie u.a. Kalabrien, Basilikata mit den von dort mitgebrachten Mafiastrukturen und rückständigen Sozialstrukturen vor.

  20. Vielleicht sollte das „auserwählte Volk“ mal sich selbst die Frage stellen warum auf der ganzen Welt und das auch schon seit Ewigkeiten sie nicht lieb gehabt werden. Natürlich ist es immer einfacher einen auf Opferrolle zu machen, funktioniert ja bei Negern, Frauen und sonstigen diskriminierten bzw. angeblichen Minderheiten auch. Vielleicht wäre aber doch mal Selbstkritik angebracht und offene Gespräche ohne Gedankenverbote.

  21. Ditfurthianer 20. April 2018 at 19:42
    Der Klassenbeste zieht den Neid der anderen, nicht so erfolgreichen, auf sich.

  22. STRATEGIE: DAS PROBLEM IGNORIEREN UND DEN POLITISCHEN GEGNER ANBRÄUNEN
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Nach dem Motto:
    Rot plus Grün gibt Braun.
    ,und schwarz waren die Hemden der SS und die Flagge des Djihad.
    Wohl bekomms Frau 1 18

    Dabei ist M genau so viel wert wie 18

  23. Und nicht zu vergessen was wir den Juden alles zu verdanken haben:
    Unseren christlichen Glauben (die Ebenbildlichkeit der Menschen zu Gott). Sehr sehr viele Nobelpreise (auch Deutsche). Großartige Philosophen und Denker. Künstler, großartige Musiker.

    Und was haben die Moslems der Menschheit geschenkt?
    Die Unterwerfung der Ungläubigen unter den Islam.

  24. Mir haben schon pakistanische Teppichhändler auf die Schulter geklopft und mich zu Hitlers Taten beglückwünscht mit der einzigen Einschränkung, dass nicht gründlich genug „gearbeitet“ wurde… was einfach nur zu Fassungslosigkeit führte… und der Annahme nicht richtig gehört zu haben… oder ganz ganz schlimme, einzigartige Ausnahme… dachte ich… fälschlicherweise!

  25. Vom Islam stammt die Kennzeichnungspflicht für Andersgläubige.
    Die Christen haben diese Menschenverachtung lediglich vom Islam übernommen.

    „Ähnliche Kleiderordnungen für religiöse Minderheiten waren im Islam seit dem frühen 8. Jahrhundert für Dhimmis – „Schutzbefohlene, Untergebene“ – üblich. Sie betrafen Juden und Christen. Diese Kennzeichnungspflicht begann 717 mit einem Befehl von Kalif Umar II.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gelber_Ring

  26. Solange die Islamen Deutsche halb oder ganz totschlagen, ist Merkels Welt noch in Ordnung. Aber wehe es sind Juden von islamischem Hass betroffen. Dann geraten die deutsche Regierung und ihre Komplizen von der Staatspresse, völlig aus dem Häuschen.

  27. @kitajima 20. April 2018 at 19:58
    Solange die Islamen Deutsche halb oder ganz totschlagen, ist Merkels Welt noch in Ordnung. Aber wehe es sind Juden von islamischem Hass betroffen. Dann geraten die deutsche Regierung und ihre Komplizen von der Staatspresse, völlig aus dem Häuschen.++++++++++++++

    … dann ist der Druck einfach ein ganz anderer…, das kann man nicht mehr „einfach so“ verheimlichen. Gebe Ihnen völlig Recht: es ist unerträglich, dass kein genereller Aufschrei durch die Gesellschaft tönt, wenn auch Andersgläubige angegriffen werden… oder auch nur „nur“ Frauen…

  28. Kein richtiges Wettangebot, aber ich wette, daß der Designer der coolen Sonnenbrille des „Moslem, der sich auf die Stirn schrieb, was dahinter vorgeht“ jüdisch war, oder wenigstens der Vermarkter.

    Diese Mohammedaner sollen sich Kamelscheiße in den Hintern schieben und den Koran nachstopfen.

    Pardon, ich neige sonst nicht zu derartiger Ausdrucksweise und bin an sich auch gar kein „Philosemit“, aber was da jüngst ablief bedarf nicht nur eines K-Eimers, sondern gleich mehrerer Kompostierungsanlagen.

    Worin Zentralratsschuster einen Ehrenplatz hätte, jedenfalls wenn ich dessen Relativirerei im Deutschlügfunk halbwegs glauben kann.

  29. Wnn 20. April 2018 at 19:26

    Antisemitische Einstellungen sind nach dem Buch „Die Sprache der Judenfeindschaft im 21. Jh. (Monika Schwarz-Friesel, 2017) ein Problem mitten in der deutschen Gesellschaft, mit deutlichem linken Ausschlag. Von Stereotypen bis hin zu modernen Rothschild-Verschwörungstheorien, Wnn 20. April 2018 at 19:26

    Antisemitische Einstellungen sind nach dem Buch „Die Sprache der Judenfeindschaft im 21. Jh. (Monika Schwarz-Friesel, 2017) ein Problem mitten in der deutschen Gesellschaft, mit deutlichem linken Ausschlag. Von Stereotypen bis hin zu modernen Rothschild-Verschwörungstheorien, man sucht sich dieses Ventil für eigenes Versagen. “

    Die Rothschildfamilie existiert und ist keine Erfindung. Auch ihr Reichtum und der daraus erwachsende politische Einfluss sind Tatsachen. Ich halte es für verkehrt, dass Politik zu kaufen ist, egal ob es Großunternehmen sind die Einfluss nehmen oder Familien. Ich denke es sollte viel offener darüber berichtet werden. Natürlich hat Rothschild damals geholfen Israel Wirklichkeit werden zu lassen. Der Briefwechsel zwischen Baron Lionel Walter Rothschild und dem britischen Außenminister ist ja nun mal da. Transparenz ist immer wichtig. Wenn etwas verborgen werden soll, dann gibt es Spekulationen. Das ist einfach so.

    Was das nun aber mit „eigenem Versagen“ zu tun haben soll, so was zu wissen, das verstehe ich nicht. Man kann mit seinem eigenen Leben absolut zufrieden sein und dennoch gelesen haben, wie es zur Balfour Erklärung kam und das zu Wissen sollte zur normalen Bildung und nicht in die Verschwörerecke gehören. Ich finde die politischen Aktivitäten der Milliardäre und Großunternehmen, Stiftungen, Think Tanks sollten viel bekannter sein. Tun sie Gutes, dann gibt es keinen Grund zur Verschwiegenheit. Falls nicht, dann sollte es erst recht bekannt werden.

    Je rationaler und wahrheitsnäher auch die geschichtlichen Narrative sind, desto weniger muss herum psychologisiert werden. Dass Lord Rothschild im Nahen Osten wenig beliebt sein dürfte – ja nun.

    Dass Geld die Welt regiert ist eine Binse und die Stimme eines Reichen, der sich NGOs und Politiker oder positive Presse kaufen kann, ist mehr wert als die Stimme eines normalen Bürgers, dem überhaupt nicht zugehört wird, der nicht am Tisch sitzt. Eine bloße Theorie ist das bestimmt nicht und mit Neid hat es denke ich auch nichts zu tun. Es ist einfach undemokratisch.

  30. Khola Maryam Hübsch steigt als Trittbrettfahrerin auf die Antisemitismus Debatte.
    Sie schafft es die Muslime als Opfer auf die gleiche Stufe mit den Juden zu stellen. Eine selbstkritische Analyse über den Antisemitismus sucht man vergebens

    Diskriminierung: Religionsfreiheit muss für alle gelten
    Jede kopftuchtragende Frau erlebt alltäglich Angriffe. Erlebt ein Kippaträger dasselbe, schreit das ganze Land. Das ist inkonsequent.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-04/diskriminierung-islamfeindlichkeit-antisemitismus-kopftuch-kippa

  31. Die Opfer des Nationalsozialismus haben gelitten, damit wir Deutsche heute in einem islamisierten Merkel Deutschland leben dürfen, indem parasitäre Moslems ohne benehmen deutschen Frauen und Mädchen hinterher stelzen, Mädchen von diesem islamischen Gesindel vergewaltigt geschlagen und abgestochen werden. Weiterhin haben die Opfer des Nationalsozialismus dafür gelitten, dass wir heute in einem öffentlichen Raum leben müssen, der von psychisch labilen und geistesgestörten Merkel-Orks durchseucht ist und uns jeden Tag ein Stück mehr, das Leben zur Hölle werden läst.

    https://www.youtube.com/watch?v=J7Y4K1mMwzQ

  32. DEUTSCHE HETZEN HUNDE AUF 2 ERITRÄER UND SCHLAGEN SIE

    Ich rechnete damit, daß die Nachrichten berichten würden…aber auf ARD kam nichts.

    https://www.google.de/amp/m.faz.net/aktuell/politik/inland/angriff-auf-fluechtlinge-betrunkene-hetzen-hunde-auf-eritreer-15551439.amp.html

    Der Angriff verwundert mich nicht. Ich heiße ihn sicherlich nicht gut, aber ich gehe davon aus, daß sich die Abneigung steigern wird und es vermehrt zu derartigen Übergriffen kommen wird.

    Bestimmte Ethnien sind nun mal nicht kompatibel. Das funktioniert nun mal nicht.

  33. Jesus war ein dalai lama, dessen geburt wie bei jedem dalai vorausgesagt wurde. Die 3 waisen aus dem morgenland waren aus dem grund in bethlehem. Sie begrüssten jesus und instruierten die eltern. Die kindheit sollte er bei ihnen verbringen dürfen aber er müsse später nach tibet für seine Ausbildung. Diese 20 jahre der ausbildung fehlen in der bibel.
    Jesus wurde vom buddhismus ausgehend ein Krishna anhänger daher der begriff christus. Ihn als jude zu bezeichnen ist daher verkehrt. (Der heutige dalai nähert sich auch ganz offen dem krishnaglauben an.)
    Die römer gaben jesus spöttisch den beinamen „könig der juden“ weil er diese so sehr kritisierte, dass Jesus populär und zur gefahr wurde. Die juden machten druck auf den römischen Stadthalter und es kam zur kreuzigung. Dank der bestechung eines römischen soldaten konnte jesus für tot erklärt, gesund gepflegt und gerettet werden. Er ging nach indien zurück, heiratete dort und hatte Kinder. Sein Grab ist in kaschmir.
    Die kat. Kirche ist ein jüdisches geschäftsmodell.

  34. Ich hoffe inständig, dass Frau Kanzelbunzlerin einmal auf der Anklagebank wegen Landesverrat sitzt und in letzter Instanz Verurteilt wird.
    Zitat:
    Nach deutschem Strafrecht ist Landesverrat ein in § 94 StGB geregeltes Verbrechen, das sich gegen die äußere Sicherheit und den Bestand des Staates richtet. ENDE
    Ich will es erleben! Beeilt euch!!!
    Sollte mir durch ein vorzeitiges Ende es nicht vergönnt sein, so verspreche ich schon jetzt und hier, aus diesem Grund die Gruft zu verlassen, um der Verhandlung noch im Tod beizuwohnen.

  35. @Erzlinker 19.38h
    Erzlinker, Sie schreiben so einen Mist, so gestelzt wie aus einem Propagandabuch abgeschrieben, dass ich Sie für ein provozierendes U-Boot halte. Halten Sie sich mit Tipps wie „knall sie alle ab“ gefälligst zurück. Dies ist kein Menschenvernichtungs-Forum.

    MOD: Danke für den Hinweis. Der Schwachsinn ist gelöscht.

  36. Maria und Josef hatten in Jerusalem ein Buttermilchgeschäftm
    die Weisen aus dem Morgenland brachten Gold, Weihrauch und Muffen.
    Übrigens ist Christi Himmelfahrt kein singulares Ereignis.

    Alois Biersack fhr während der Faschingszeit gen himmel,
    durch eine technische Panne landete er im Puff,
    wo er von zwei Engeln ins Gebet genommen wurde.

    So hat er es seiner Frau erzählt, die ihm, nachdem sie ihn erwischt hatte
    die Leviten lesen wollte.

  37. „grigrion 20. April 2018 at 20:42

    @Erzlinker 19.38h
    Erzlinker, Sie schreiben so einen Mist, so gestelzt wie aus einem Propagandabuch abgeschrieben, dass ich Sie für ein provozierendes U-Boot halte. Halten Sie sich mit Tipps wie „knall sie alle ab“ gefälligst zurück. Dies ist kein Menschenvernichtungs-Forum.“
    ____________________________________________________

    Denne g´hehren all die Fieß abg´hackt!

  38. All dieser Kulturimport aus dem Jordantale, woran die naiven Weißen so euphorisch hängen, ist Hassdiktierter Nonsens. Trickreich dem Europäer aufoktrojiert.


  39. Angela Merkel hat den Judenhass mit Hilfe ihrer Moslems noch stärker werden lassen als unter Adolf Hitler!

    Adolf Hitler hatte sich wenigstens die Mühe gemacht und über viele Monate im Gefängnis die Propagandaschrift „Mein Kampf“ verfasst, um den Judenhass zu befeuern.

    Merkel lässt einfach ein paar Millionen Moslems in unser Land und schon müssen die Juden in Deutschland wieder um ihr nacktes Leben fürchten, aber nicht nur Juden, auch Christen und insbesondere 12 jährige Mädchen mit blonden Zöpfen sind durch die archaischen Triebe von Angela Merkels Korankriegern besonders gefährdet.

    Der Islamkämpfer fordert Obdach, Nahrung, Geld und Sex von den Schonlängerhierlebenden Ungläubigen!

    Schamgefühl kennen diese illegalen Eindringlinge nicht, die kommen als lumpige dahergelaufene Habenichtse, führen sich aber auf wie Herrenmenschen!

  40. Im Prinzip sind Hitler, Merkel und ihre Schlasse, die als Gutmentschen getarnten Faschisten und der Antifa-Schlamm aus einem Holz. Der einzige Unterschied: heute bringen sie die Juden nicht mehr selbst um sondern lassen es die Musels erledigen.

  41. Als Surensöhne und linksgrüne Deppen „Juden ins Gas“ brüllten, gab es keine Missfallensäußerungen der GröKaZ. Man wäre ja genötigt gewesen, die bekannten führenden Schreihälse zu belangen.
    Nun aber, in einem weniger schwerwiegenden Fall, kann sie sich lauthals empören. Der Täter wird ja wohl kaum zu identifizieren und zu bestrafen sein; der ist im „islamischen Rauschen“ untergegangen.

  42. Er ist wieder da? Es ist wieder da! Der offene Judenhass ist wieder da. DANKE an CDU_CSU_SPD! Das Triumvirat schafft das, frei nach dem Motto: „wir schaffen das“! Heute in den 2018iger Jahren und folgende macht man das wie Merkels CDU-CSU. Mich ekelt es vor diesen Parteien in Berlin und im Land. Ekel hat eine neue Steigerung erfahren.

  43. @Saddler 20. April 2018 at 20:37++++++++
    Interessante Thesen, die ich hier und dort auch schon in ähnlicher oder gleicher Variante gelesen habe… erinnere mich nur nicht mehr wo… Können Sie Literaturhinweise geben?

  44. Ian Stuart würde sich im Grabe umdrehen. Die Rechte verleumdet ihre Wurzeln, Smiley.
    Blood and Honour, 80er Jahre, alles vergessen? Am linken Rand fischen, ist das das neue Ding? Oder ist es vielleicht doch so, daß sich die Xenophobie neue Bahnen bricht, weil man im Islam eine vermeintlich noch schlimmere Bedrohung als das Judentum ausgemacht hat? Seufz. Wenn ein Nazi sagt, daß 1+1=2 ist, kann man ja schlecht widersprechen. Ein paar ältere Leser dürfte der Artikel trotzdem anwidern. Und wenn ihr demnächst auch noch mit Adorno-Zitaten um euch werft, fall‘ ich endgültig vom Glauben ab.
    Antifaschistische Grüße ^^

  45. @Apusapus 20. April 2018 at 20:05

    Die Rothschildfamilie existiert und ist keine Erfindung. Auch ihr Reichtum und der daraus erwachsende politische Einfluss sind Tatsachen. Ich halte es für verkehrt, dass Politik zu kaufen ist, egal ob es Großunternehmen sind die Einfluss nehmen oder Familien.

    Das sehe ich auch so. Soros lenkt und benutzt auch Menschen mit seinem Geld. Das liegt aber an zu viel Geld, an zu viel Macht in wenigen Händen und, meiner Ansicht nach, an einer satten Portion Größenwahn. Aus der jüdischen Religion kann ich solchen Größenwahn nicht ableiten.

  46. @ Selberdenker
    Ich bezweifle, daß Soros bei Berliner Juden, die sich nicht mit Kippa auf die Straße trauen, sonderlich beliebt ist, nur weil er auch Jude ist. So wie sich Likud und Awoda auch spinnefeind sind. Und wie auch nicht alle Türken Erdogans islamischen Mistverein AKP gutfinden und ihr Kreuzchen lieber bei sagenwirmal der HDP machen und damit konsequent den Zorn der Mehrheit der türkischen Bevölkerung auf sich ziehen.
    Diejenigen Menschen, die keine Lust darauf haben, sich der mittelalterlichen islamischen Ideologie in ihren Heimatländern zu unterwerfen und ihr Leben nicht davon bestimmen lassen wollen, sollte man darum aufnehmen und retten; Moscheen werden die hier kaum bauen wollen.
    Aber ach, dafür ist ja die Religionsfreiheit im Grundgesetz verankert und die meint nicht die Freiheit bzw. Abwesenheit von Religion. Schade.

  47. na das ist ne hübsche Sachertorte herr #selberdenker, wozu haben sie da exkremente beigemischt?
    da kein volk der region christlich ist, sehen sich außer Juden keine der völker als semiten und sinds
    auch nicht, Antisemitismus ist nur hass auf Juden und im übrigen dürfen juden auch antisemiten sein,
    siehe Soros, kleiner scherz zurück.

  48. @ mike hammer
    Sie unterstellen Regionen dieses Planeten eine Homogenität, die in dieser Form schlichtweg nicht vorhanden ist. In Ihrer Vorstellung trägt wohl auch jeder Bayer ständig Lederhosen und frißt immer nur Weißwurscht und ist, logisch!, erzkonservativer Katholik, oder? Meinetwegen gibt es Tendenzen, aber es sind keine Ausschließlichkeiten. Das ist ja nicht dasselbe. A weng mehr Differenzierung stünde Ihren Beiträgen gut. No offense.

  49. eclipseofreason

    woast wos du komischer preissenverschitt, i soll neda wissn wos a richtiger bayer is, neda?
    di hams wohl zu oft auf n deatz falle glossn, neda du elipsenesser, i soll learna wos a bayer is, i?
    da schlag der blitzy nei, zafixt nochamoi, sog i, lern erst amoi wie man an Döner von na weisswurscht unerscheidn duat und dann kost wieder ogdanzt komma, du finstergwordene sinnlosigkeit.

    der begriff stammt von ludwig marr, soll kirchlichen antijudaismus vom sekular linken antisemitismus trennen, beides betrifft einzig und allein hass auf juden, egal ob sie den glauben leben, konvertiert oder ausgetreten sind.

    so und no wos, nix for ungut, pfüati Gott und grüß mir die Eclipsen unter deinem gamsbart.

  50. Irre:

    „Bleibeinteresse“ Straftäters muß gegen „Ausweisungsinteresse“ der Bundesrepublik abgewogen werden:

    Zentralrat der Juden will harte Strafe für syrischen Schläger
    (….)
    Doch so einfach, wie sich das CDU, SPD und Grüne vorstellen, ist die Rechtslage keineswegs. In Wahrheit sind die Verschärfungen des Aufenthaltsgesetzes durch das im März 2016 in Kraft getretene „Gesetz zur erleichterten Ausweisung straffälliger Ausländer“ eher ein Rohrkrepierer. Zwar kann theoretisch jeder Ausländer ausgewiesen werden, wenn er zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurde – unabhängig von deren Länge und ob sie zur Bewährung ausgesetzt wurde. Allerdings muss in jedem Einzelfall zwischen dem Ausweisungsinteresse der Bundesrepublik und dem Bleibeinteresse des Straftäters abgewogen werden. (….)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175674180/Angriff-auf-Kippa-Traeger-Zentralrat-der-Juden-will-harte-Strafe-fuer-Syrer.html

  51. Bei aller Zulässigkeit der angestoßenen Diskussion, verwundere ich mich jedes Mal darüber, daß die Lautstärke immer dann besonders hoch wird, wenn es sich bei den Opfern um ausgewiesene JUDEN handelt, aber so gut wie kaum, besser : NICHT darüber geredet wird, wenn es sich bei den Opfern um Christen, Buddhisten oder gar Atheisten handelt.

    Ungeachtet der Geschichte : Es stinkt nach dem berühmten „zweierlei Maß“ !

    Auch hat man hier im Strang offensichtlich vergessen, daß „Antisemitismus“ eine unzutreffende, orwell’sche Begriffsverdrehung darstellt, es richtiger heißen müßte ANTI-JUDAISMUS, denn „Araber“ sind ebenfalls SEMITEN

    Einen „Araber“ als „Anti-Semiten“ zu bezeichnen, bleibt insofern Unfug, als man Dinge, die man benennen will, doch präzise definieren sollte !

  52. @ johann 21. April 2018 at 01:40 :

    Zentralrat der Juden will harte Strafe für syrischen Schläger
    (….)

    MERKELwürdig, daß derselbe „Zentralrat“ Solches IMMER NUR DANN fordert, wenn das eigene Klientel betroffen ist oder betroffen sein könnte, ansonsten aber voll auf MUTTIs®-MultiKulti-Linie liegt, nein, sogar zur Avantgarde der – angeblich – allein selig machenden „MultiKulti“-Doktrin zu zählen ist.

    Bischen VERLOGEN, dieser „Zentralrat“ :
    Selbst eifriig mit bestellen – insbesondere propagiert ein gewisser MICHEL FRIEDMAN wie kaum ein zweiter die Vorzüge und Segnungen von „MultiKulti“ – und sich hinterher über die Folgen echauffieren !

  53. Selberdenker 20. April 2018 at 22:15

    @Apusapus 20. April 2018 at 20:05

    Die Rothschildfamilie existiert und ist keine Erfindung. Auch ihr Reichtum und der daraus erwachsende politische Einfluss sind Tatsachen. Ich halte es für verkehrt, dass Politik zu kaufen ist, egal ob es Großunternehmen sind die Einfluss nehmen oder Familien.

    Das sehe ich auch so. Soros lenkt und benutzt auch Menschen mit seinem Geld. Das liegt aber an zu viel Geld, an zu viel Macht in wenigen Händen und, meiner Ansicht nach, an einer satten Portion Größenwahn. Aus der jüdischen Religion kann ich solchen Größenwahn nicht ableiten.“

    … Und selbst das sollte offen und informiert diskutiert werden. Je offener desto besser denn nur so lässt sich doch z.B. aufgeklärtes Judentum von, sagen wir mal Chabad unterscheiden oder die Frage ruhig erörtern, weshalb im Westen so viele Juden links ( speziell die Verbände), in Israel aber rechts sind und manchmal sogar in einer Person. Nie alle, versteht sich. Diskussionen im alten Stil, ruhig, informiert, höflich, offen und ehrlich. Leider ist diese Art der wahrheitsorientierten Debatte aus der Öffentlichkeit verdrängt worden und findet höchstens in Nischen statt. Kaum tauchen unterschiedliche Sichtweisen auf, wird gebrüllt, geweint, gelöscht und verboten.

  54. Der Chef des Zentralrats der Juden, Schuster, fordert in der WELT AM SONNTAG ein hartes Vorgehen der Justizbehörden.

    Er reagierte damit auf den antisemitischen Angriff eines syrischen Flüchtlings auf einen Kippa tragenden Israeli.
    Schuster will, dass das Aufenthaltsrecht des Syrers „entsprechend der aktuellen Rechtslage geprüft“ wird.

    Nach dem antisemitischen Angriff auf einen Kippa tragenden Israeli und seinen Begleiter in Berlin hat der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, ein entschlossenes Vorgehen der Justizbehörden gegenüber dem aus Syrien stammenden mutmaßlichen Täter gefordert. Schuster sagte WELT AM SONNTAG: „Der Täter sollte mit der vollen Härte des Gesetzes zur Verantwortung gezogen werden.“

    Der Zentralratspräsident erwartet von der Justiz in diesem Fall ein deutliches Zeichen. Dabei sollte das Aufenthaltsrecht des aus Syrien stammenden Palästinensers „entsprechend der aktuellen Rechtslage geprüft werden. Wer hier einen dauerhaften Aufenthaltstitel erwerben will, muss sich rechtskonform verhalten“, sagte Schuster.

    Auch der Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder (CDU), fordert, bei ausländischen Tätern die bestehenden Ausweisungsmöglichkeiten konsequent anzuwenden. „Personen können schon dann ausgewiesen werden, wenn sie auch nur zu antisemitischen Straftaten aufrufen. Erst recht muss dies gelten, wenn gezielte Angriffe erfolgt sind“, sagte Kauder.

    Ähnlich deutlich äußerte sich die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt. „Neben der strafrechtlichen Verfolgung braucht es eine klare Antwort der Gesellschaft, und die lautet: Antisemitismus darf nie wieder zu Deutschland gehören. Dem wachsenden Antisemitismus ist entschieden entgegenzutreten. Egal woher er kommt, ob von Rechten oder radikalen Muslimen oder aus der Mitte unserer Gesellschaft“, sagte Göring-Eckardt.

    Dazu gehöre auch, das geltende Recht konsequenter anzuwenden: „Wenn die öffentliche Sicherheit und Ordnung derart gefährdet ist, dass das Grundinteresse unserer Gesellschaft nicht anders gewahrt werden kann, dann überwiegt das Ausweisungsinteresse.“
    __________________________________________________________

    Er (der Gürtel-Schläger) hätte sich halt einen Deutschen aussuchen sollen,
    das Arschloch.

    Das hat er nun davon.

    *

    Der Vollständigkeit halber:
    „Deutlich zurückhaltendere Töne kommen aus der Linkspartei. Fraktionschef Dietmar Bartsch sagte, er sei gegen eine Vermischung von Aufenthaltsrecht und Strafrecht. „Antisemitismus kann man nicht durch Ausweisung und Abschiebung bekämpfen. Das Wichtigste ist Aufklärung und eine intensive Auseinandersetzung mit diesem Thema in der Schule“, sagte Bartsch.“

    Quelle:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175674180/Angriff-auf-Kippa-Traeger-Zentralrat-der-Juden-will-harte-Strafe-fuer-Syrer.html

    Leute wie Bartsch und „Inschallah, das ist der schönste Tag meines Lebens“-Ramelow
    sind eine „Sorte“ für sich.

  55. Aber,
    sehen wir nicht alles negativ,
    sehen wir die positive(n) Seite(n):

    Die „Statistik“ „Rechtsextreme Straftaten“ wurde wieder e bissl aufgepäppelt,
    sie muss fit sein und bleiben für gegenwärtige und zukünftige Zitate.

    Ohne „Nazis“ besteht die Gefahr,
    dass das Scheißhaus in die Luft fliegt.
    (ad hoc, „auf der Stelle“, irgendwann tut es dies sowieso, „alternativlos“,
    das ist so sicher wie Bedford-Strohm ohne Kreuz (war))

  56. lerad 21. April 2018 at 00:32
    Bei PEGIDA sollte sich jeder eine Soli-Kippa besorgen und am Montag tragen.

    Und wo ist die solidarität der Juden mit totgemesserten deutschen Frauen?

  57. Im Gegenteil zu Muselmanen sind Juden für mich Bürger wie du und ich.

    Bewundernswert ihre Fähigkeit und Kompromißlosigkeit, sich gegen 100 Millionen blutrünstiger Araber mit Erfolg zur
    Wehr zu setzen. Was uns hier mittlerweile fehlt.
    Ihnen kann man nur zurufen: „Weiter so!!!“

  58. Was im Artikel steht ist sicher alles irgendwie richtig. Aber das Problem ist, es gibt halt Literatur in der die Geschichte des Judentums und das „drum und dran“ eben ganz anders und vertieft angegangen wird.

    N U R diese Bücher sind nicht erlaubt. Wer sie schreibt muß sich nach einem anderen Lebenserwerb als dem bisherigen umsehen. Dabei wird dort gar nichts Schlimmes geschrieben. Nur man darf eben das Thema Judentum (wegen des Holocaust) in keiner Weise außerhalb der vorgeschriebene Pfade angehen. Man ist dann ein Verharnloser des Holocaust und ein Wegbereiter eines neuen Rassismus.
    Das hat ja z. B: sogar Sarrazin erfahren, als er um die Außergewöhnlichkeit (also z, B Intelligenz) der Juden zu zeigen vom Judengen sprach. Man darf also nicht einmal sachlich etwas Positives außerhalb des offiziell Vorgegebenen sagen. Also jedenfalls darf man nicht ..Gen sagen.
    Ich kann daher hier auch nichts sagen. Da man nichts sagen (über das Übliche hinaus) darf kann ist der Artikel also im Prinzip (wenn auch nicht ganz) wertlos. Wo nicht die gesamte Literatur herangezogen werden kann ist die Sache witzlos.
    Ich kann auch deshalb nichts sagen, weil ich nichts Genaues weiß. Nur da haben wir es wieder. Bei jedem anderen Thema würde ich selbstverständlich etwas sagen dürfen, auch wenn ich nichts Genaues weiß. Man kann das ja dann zur Diskussion stellen. Aber bei diesem geht das eben aufgrund der schweren Krankheit der Deutschen (die das System perfekt zu unserer Vernichtung ausspielt) nicht.

  59. Hat jemand heute morgen den Deutschlandfunk gehört? Beeindruckend was da der „Israelforscher“ sagte. Falls jemand das Interview raussuchen kann wäre ich ihm sehr dankbar. Es lief glaube ich gegen 8:30.

  60. Hat jemand heute morgen den Deutschlandfunk gehört? Beeindruckend was da der „Israelforscher“ sagte. Falls jemand das Interview raussuchen kann wäre ich ihm sehr dankbar. Es lief glaube ich gegen 8:30.

  61. Man erlebt beim Thema „Antisemitismus“/ „Judenhaß“ (abseits jeder Definition und genauer Begriffsbsetimmung) einen sehr merkwürdigen, mir nicht erklärlichen Vorgang: Die von (Finanz)trusts dominierten Medien und Politik tat(en) sich immer in „Erziehung“ der Deutschen hervor. Und weil das keine dummen Leute sind, wissen sie auch sehr genau, was die Zukunft bringen wird. Auch für „die Juden“. Warum „versagt“ nun die seit 70 Jahren ausgeklügelte Erziehungsmaschinerie? Oder liegt gar kein Versagen/ Paradoxon vor, sondern es geht wie immer um reine Interessenumsetzung?

  62. @INGRES 21. April 2018 at 09:13……. zu Sarrazins „Judengen-These“… wird der „Skandal“ ja so dargestellt, dass es eben kein solches Gen, welches für Intelligenz (oder Dummheit) verantwortlich wäre, geben würde… Wenn’s denn eines gäbe, welches ausschließlich innerhalb eines „Stammes“ vorkommt, so würde man das doch sagen dürfen, oder?
    Die pure, blanke Beobachtung reicht offensichtlich nicht aus, um etwas quasi auf der Hand liegendes ausdrücken zu dürfen bzw. sich darauf berufen zu dürfen. Obgleich die Wahrnehmung nichts anderes besagt…

  63. Geht man von der angeführten, geschichtlichen Entwicklung aus, welche nach meiner Vorstellung sehr vielen Menschen begegnet sein muß, dann bleibe ich bei der Annahme, daß man den ganzen Adel schon für die Pogrome im Mittelalter heut noch zur Rechenschaft ziehen müßte. Der Adel hat nach ALLEM, was ich über diese Zeit gelesen und anderweitig vorgesetzt bekam, von den Geldjuden gelebt. Wurden die Schulden an diese zu hoch, hetzte man das Volk auf, welches sich dann nicht zu schade war, Judenviertel anzustecken und die dort Lebenden umzubringen. Dadurch waren die „lieben Adligen“ ihre Schulden los und deren Hände blieben sauber.
    Nur wir, als Nachkommende Deutsche werden heut wegen den Nationalsozialisten genötigt, möglichst mit gekrümmtem Rücken durchs Leben zu gehen.
    Geschichte lesen und verstehen kann da sehr befreiend wirken, zumindest für mich, da ich total Schuldfrei bin.

  64. Guter Artikel. Bringt es auf den Punkt. Die gelenkten Lügenmedien leiden ja auch entsprechend. Wären das alles echte rechtsradikale Angriffe, würden die das tagelang „feiern“. So aber bleibt denen nur das runterkochen auf Personengruppen, Männer, Jugendlich usw. bei strikter Umschiffung des Begriffs Muslim.

  65. @Nachdenkender 21. April 2018 at 10:07… da beschreiben sie etwas sehr richtiges, nämlich das Prinzip der Mimetik, das Prinzip des Sündenbockes… und hierfür schienen sich „Juden“ besonders zu „eignen“… Mir ist aus der Thora kein Hinweis bekannt, wonach es im Judentum (also aus Sicht des alten Testaments) eine „Verheißung“ auf ein Leben nach dem Tod gäbe… womit das Judentum stärker als andere Religionen eine „diesseitige“ Religion darstellt, dh. vermehrt ihr Augenmerk auf ein gutes Leben im Hier und Jetzt legt… und z.B. auch das Verleihen von Geld erlaubt… Hier zeigt sich wirklich die Perfidität der Dualität: „was ich einerseits nutze, verteufle ich“… Erst wenn die Menschheit das Prinzip der Mimetik überwindet… einen Bewusstwerdungsprozess durchläuft quasi… kann die Dualität überwunden werden… wodurch erst eine „neue Weltordnung“ entstehen könnte…

    Durch die jedoch massive Dummheit bzw. Durchschnittlichkeit der Menschen… mal lieber wieder nicht von einer Transformation hin zum Guten ausgehen :-)))

  66. Wenn man einen Musulmanischen (und dessen ganzen linksradikalen und rechtsradikalen Sympathisanten) dazu befragt, heißt es meist, sie seien nicht „antisemtisch“ weil sie ja selber „Semiten“ seien und auch keine „Judenhasser“, sie seien ausschließlich gegen den „Zionismus“

    Zionismus: Bewegung für die Gründung eines jüdischen Nationalstaates.

  67. Kirpal 21. April 2018 at 09:44
    @INGRES 21. April 2018 at 09:13……. zu Sarrazins „Judengen-These“… wird der „Skandal“ ja so dargestellt, dass es eben kein solches Gen, welches für Intelligenz (oder Dummheit) verantwortlich wäre, geben würde… Wenn’s denn eines gäbe, welches ausschließlich innerhalb eines „Stammes“ vorkommt, so würde man das doch sagen dürfen, oder?

    ————————————————–
    Nein eben zunächst nicht und das ist das Problem. Wenn mans hätte sagen dürfen hätte es ja keinen Aufschrei gegeben. Der (u.U bewußt) eingesetzte Pawlov-Reflex geht so: Juden, Gen, Rasissmus, Relativierung des Holocaust, Nazi. Wäre Sarrazin hartnäckig geblieben und hätte vorliegende Beweise gebracht (ich meine es gibt welche), bzw, auf Palusibilitöt verwiesen, dann hätte er sich vielleicht durchsetzen können, wenn er bis dahin nicht als Nazi erlegt gewesen wäre. Ich weiß jetzt nicht wie er reagiert hat. Das Grudproblem (das Kranke) ist die initiale empörte Reaktion auf eine Aussage die man lediglich zur Prüfung stellen könnte.

  68. INGRES 21. April 2018 at 11:54

    Dasselbe gilt übrigens für jede Reaktion auf Begriffe die in der Nazizeit belastet wurden. Also z,B, für Luckes „entartete Demokratie“ usw.
    Pawlov: entartet->entartete Kunst -> Verfolgung -> Nazis -> Lucke:Nazi.

  69. @INGRES 21. April 2018 at 11:54
    Kirpal 21. April 2018 at 09:44
    @INGRES 21. April 2018 at 09:13……. zu Sarrazins „Judengen-These“…

    Wäre Sarrazin hartnäckig geblieben und hätte vorliegende Beweise gebracht (ich meine es gibt welche)
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Es gibt zumindest jene „Beweise“, die die „Inzucht“ betreffen… Alttestamentarisch (und damit ja jüdisch) wird dazu „angeraten“ sich nicht – wie in Ägypten üblich… //war nicht z.B. Cleopatra mit ihren Brüdern verheiratet?//… – innerhalb der nächsten Familie fortzupflanzen… und ich denke, es ist mehr als nur logisch, dass sich hieraus mehr als nur Thesen zu „Genpols“ ableiten lassen… Ob nun Intelligenz alleinig darauf zurückzuführen ist oder nicht doch auch Epigenetik (ich meine hiermit insbesondere die Vererbung von Erfahrung, gelebtem…) hinzukommt… das könnte man auch noch diskutieren… und ich verstehe, was sie sagen, wenn Sie von dieser reflexhaften Nazizuweisung schreiben… genau das sage ich letztlich ja auch: der Mensch als solcher ist platt gesagt zumeist dumm und boshaft… und lediglich Ausnahmen bestätigen die Regel!

  70. Ja, allgemein geht mir dieses Religions KuddelMuddel ziemlich auf die Nerven.
    Die Hebräer als “ Volk Gottes“ sind für mich kein Deut besser als alle nachfolgenden Geschichtenerzähler
    und Volksverdummer ( Messias J und Prophet M).
    Ich habe und wünsche auch keinen Kontakt mit Juden.
    Auf jeden Fall würde ich, wenn ich mal Bock auf ein so unlustiges Sozialexperiment hätte,
    mit Sicherheit mein Wischfon nicht auf denjenigen halten, der mir mit einem Gürtel “ Frohe Pfingsten “ wünscht.
    Warum müssen Hardcore Nicht-Atheisten immer ihre Glaubenssymbole so herausheben?
    Das gilt für Christen , Juden und Moslems.

  71. @Sorgenfalte_DE 21. April 2018 at 13:26
    Ja, allgemein geht mir dieses Religions KuddelMuddel ziemlich auf die Nerven.+++++++++ Religionen sind halt hervorragende Manipulationssysteme, derer sich Psychopathen gerne bedienen… man muss noch nicht mal einen Beweis für ein „Versprechen“ antreten („Leben nach dem Tod“) … Völlig irre sozusagen. Aber auch genial :-)), zumindest, wenn man davon profitiert.

  72. Kirpal 21. April 2018 at 10:35
    Ihrem letzten Abschnitt kann ich nur zustimmen. Dies haben schon die „ganz Bösen“ Deutschen erkannt und benannt.
    Diesbezüglich wollten schon Personen ein Deutschland voll denkender Menschen erziehen. Betrachtet man dieses heutige Deutschland und vergleicht mit der Geschichte, kann es noch so viele Versuche geben, ein Volk zu einen, es wird sich leider nie erfüllen.

  73. Das arme # INGRES,

    Es darf nicht schreiben was es meint, fürchterlichste verfolgt würd es werden, gar grausamste
    werde er gemartert werden von der Jüdischen wohoho Weltverschwörung, dem Mossad und
    Tante Angela Dorothea M. Es darf nicht mal sich getrauen Quellen zu nennen und nein,
    nicht das seine Quellen lauter dumpfe Vollpfosten sind, nein, vurchterbarst würde ihn die
    Charlotte & Knoblauch um den Schuster fliegen.
    Es kann nicht mal auf ausländische Quellen verweisen, nein so voll sind seine pampers.
    Er und nur er kennt die unvoreingenommene Sichtweise da es in ihm denkt und so findet er Leute
    die Mitleid zeigen und welche die rein fallen.
    Erbärmlicher geht’s nicht mehr.
    Kein Wunder das er von #PI unter X Nicks Gesperrt ist, der Ärmste…

Comments are closed.