Susanne Kaiser (kleines Bild) hat ein unbeachtetes Islamverherrlichungsbuch geschrieben (Amazonranking Platz 130.551) und darf jetzt im Spiegel zum Islam lügen.
Print Friendly, PDF & Email

Hand aufs Herz, gleichgültig, welche politische oder weltanschauliche Einstellung Sie besitzen, und egal, was Sie über die Leitmedien denken, würde Ihnen nicht einer abgehen, wenn man Ihnen das Angebot machte, etwas für den SPIEGEL oder die ZEIT oder die SÜDDEUTSCHE zu schreiben? Klar, sagen Sie jetzt, dafür würde ich mich sogar zusammennehmen und nicht wie auf meinen Facebook-Kommentaren die Sau rauslassen, mich erstmal eingehend mit dem Gegenstand meines Artikels beschäftigen, viel recherchieren und zu guter Letzt darauf achten, daß man mich nicht bei jedem zweiten Satz beim Lügen erwischt. Tja, da muß ich Sie enttäuschen, denn um solche Kinkerlitzchen dreht es sich bei den vollgeschissenen deutschen Klos in Magazin- oder Zeitungsgestalt gar nicht mehr. Es gelten ganz andere Referenzen.

Die wichtigste und Ihre Schreiberlingskarriere schon bald in gloriose Höhen katapultierende Eigenschaft ist: Lutsch den Islamschwanz! Sag, die Moslems wären total schlau, sag, was täten wir bloß ohne sie?, sag, gegen die ist Albert Einstein und Ludwig van Beethoven ein Fliegenschiß. Sag es vor allen Dingen so platt wie möglich, ohne einen hervorstechenden Stil, ohne Sinn und Verstand, so richtig mit dem schweren Dampfhammer. Sprich es mir nach: Ich – lutsche – den – Islamschwanz. Okay, Sie haben den Job!

Eine, die ihre Hausaufgaben gemacht hat, ist eine Namenlose namens Susanne Kaiser. Sie schreibt lauter Bestseller. Ihr neuester Kracher „Die neuen Muslime: Warum junge Menschen zum Islam konvertieren“ ist in der Amazon-Rangliste (aktuell) schon auf sensationellem Platz 130.551. Da stockt einem der Atem. Kein Wunder, daß der halbpleite SPIEGEL ihr 22 Millionen Euro zugesteckt, einen Lamborghini spendiert und eine Insel in der Karibik gekauft hat, damit sie sich herabließ, am 5. Mai unter der Überschrift „Unsere unaufgeklärten Muslime“ zu verkündigen, daß die Aufklärung der westlichen bzw. christlichen Welt ein Dreck gegen die geistige Potenz – doch doch, „Potenz“ ist in diesem Zusammenhang der passende Ausdruck – der Moslems ist. Gleich am Anfang hat sie den gnadenlosen vollen Durchblick:

 „Vollverschleierte Frauen, bärtige Salafisten, Handschlag verweigernde Imame. So sieht der Islam in Deutschland aus. Oder zumindest sind das die Bilder, auf die Politiker setzen, wenn sie mit dem Thema ihre rechte Ex-Klientel zurückgewinnen wollen, die jetzt lieber die AfD wählt.“

Aber das ist eine verdammte Lüge von den AfD-Orks! So sieht das Bild nämlich gar nicht aus. Die bärtigen Salafisten sind in Wahrheit schwule Hippster, die nur mit der neuesten Gesichtsbehaarungsmode gehen, die bekopftuchten und vollverschleierten Frauen auf Schritt und Tritt auf deutschen Straßen haben bloß Grippe und leiden unter Schüttelfrost und die Imame verweigern den Handschlag deshalb zu Frauen, weil sie sich eine Hautallergie gegen die aus den Poren quellenden Mösensäfte der Weiber eingefangen haben. Wissen das die Nazis nicht?

Und Susanne, das Genie, dessen Hirn zu Forschungszwecken nach ihrem Tod seziert, in hauchdünne Scheiben geschnitten und Scheibe für Scheibe unter dem Elektronenmikroskop (deutsche Erfindung) nach „göttlichen Funken“ abgesucht werden wird, hat schon den nächsten Knaller am Start:

„`Politiker´ steht hier deshalb in der männlichen Form, weil es bis auf wenige Ausnahmen tatsächlich nur Männer sind, die öffentlich darüber entscheiden, wer oder was zu Deutschland gehört – und wer oder was nicht. Frauen, Menschen mit Migrationsgeschichte oder junge Leute sucht man in der Debatte fast vergebens.“

Schwachsinn! Ich könnte dir ad hoc mehr als 50 Frauen und ebenso viele junge Leute und „Menschen mit Migrationsgeschichte“ nennen, die das uns in den Abgrund treibende Moslem-Problem aus einer anderen Perspektive sehen. Doch glaubst du, dein Julius Streicher an Redakteur würde sie auch nur mit einer Zeile in seinem grün-links versifften Drecksblatt zu Wort kommenlassen? Ruf doch mal bei all den Maischbergers, Illners und Lanzs an und teile ihnen mit, daß kommende Woche ein Martin Sellner oder meine Wenigkeit in ihren Sendungen sitzen werden. Die würden sich auf der Stelle mit Benzin übergießen und dann einen Raucher um Feuer bitten. Also lüg hier nicht frech daher.

Danach kommt Susanne zur Sache und versucht es wie jeder Phrasendrescher zunächst mit Haarspalterei. Wenn Politiker meinten, daß den Moslems die Aufklärung fehle und sie deswegen zur Nächstenliebe und Demokratie unfähig wären, so sei das ja nicht wahr:

„Was er (Alexander Dobrindt /A.P.) meinte, war: Wir Christen hatten die Aufklärung und haben deshalb jetzt Demokratie, Toleranz und Freiheit. Alles Dinge, die `kein einziges islamisches Land auf der ganzen Welt´ kennt, weshalb der Islam für `unser Land´ auch nicht prägend werden dürfe. Doch wen meint der CSU Abgeordnete mit `wir´, wenn er `unser´ sagt? Wem gehört Deutschland?“

Ähm … tja … schwer zu beantworten … ich sag mal so: Vielleicht den Deutschen? Ach übrigens, Madam, stell diese Frage doch den Türken in der Türkei, wem ihr Land gehört, oder noch besser, frag die hier in der vierten Generation geborenen Türken, wer die Besitzer ihres Herkunftslandes sind. Und wenn die antworten „Die Türkei gehört den Türken“, dann schiebst du todesmutig noch dein „Was meint ihr mit `wir´ und `unser´?“ nach, bevor du innerhalb der nächsten Sekunden in eine bessere Welt ohne Grenzen entschwindest.

Denn, so erklärt sie, Deutschland sei ja kein christliches Land mehr, weil darin inzwischen so viele Atheisten leben würden, ergo auch kein deutsches Land. Und wenn man sagte, Deutschland gehöre den Deutschen, so bemüht sie die Logikfähigkeiten eines Hamsters, würde es demnach auch automatisch den Moslems gehören, „integriert oder nicht“, Hauptsache sie bekennen „sich zur demokratischen Grundordnung“. Wie gesagt, Susanne schwebt in solch geistigen Höhen, daß wir Doofen ihre in der vierten Klasse Grundschule auswendig gelernten Textschablonen nicht verstehen können. Aber wer sagt denn, daß die Moslems sich zu irgendwas bekennen, das aus ihrer Perspektive „haram“, also verdorben, schmutzig und verboten ist? Und welche Moslems meint sie, jene, die lesen und schreiben können? Oder bekennt sich der Moslem zu dieser nebulösen „demokratischen Grundordnung“ automatisch, wenn er grade keine Leute messert, mit Äxten Schädel spaltet, vergewaltigt und mit Lastwagen in Weihnachtsmärkte reindonnert? So etwas wie Deutsch-Sein, deutsche Kultur, deutsche Sitten und Bräuche, kurzum eine deutsche Identität existiert für Susanne nicht. Man muß sich nur beim Sozialamt anstellen (mehr als die Hälfte der Moslems sind arbeitslos oder Aufstocker), und schon ist man Deutschland. Sonst geht`s dir aber noch gut, ja?

„Viel spannender ist ohnehin, für wen Dobrindt eigentlich spricht: nämlich für die Privilegierten, die männlich, deutsch, weiß, christlich, heterosexuell, mittelalt sind. Für alle, die jetzt Angst haben, ihre Privilegien zu verlieren. An Muslime zum Beispiel, wenn sie Richterinnen werden könnten, statt wie bisher den Gerichtssaal zu putzen …“

Vor allem haben diese männlichen, deutschen, weißen, christlichen, heterosexuellen, mittelalten Wichser total Angst davor, daß die Moslems jetzt in die Atomphysik-Branche einsteigen und ihnen mit handgeschnitzen Atomen aus Dattelkernen Konkurrenz machen. Daß sie Richterin mit Kopftuch oder in der Burka werden können, ist dabei vernachlässigbar. Denn unser Justizsystem ist bereits weitgehend muslimisch und bestraft nur noch den „ungläubigen“ Deutschen, wenn er z. B. keine Steuern für mittellose Moslems zahlen will. In Susannes Augen ist jemand offenkundig schon privilegiert, wenn es sich bei ihm um einen deutschen Opa handelt, der 45 Jahre gearbeitet hat und trotzdem von einer lachhaften Rente leben muß, während jährlich in der Regel analphabetische Eindringlinge mit 50 bis 100 Milliarden Euro und Doppelhaushälften beglückt werden.

Nachdem die Expertin für Islam und Streichkäse geklärt hat, daß die Deutschen den Moslems nur deshalb feindselig gegenüberstehen, weil die ihnen die begehrten Professorenjobs in der Pharma- und Chemieindustrie wegnehmen, kommt sie zum Wesentlichen. Naja, meint sie, Aufklärung und die „Idee von Gleichheit, Freiheit, Menschenrechten“ wären ja ganz hübsch, aber:

„Die Aufklärung hat auch noch ein paar andere Dinge hervorgebracht, auf die wir uns lieber nicht öffentlich besinnen. Den Kolonialismus, den Faschismus und die Shoah zum Beispiel.“

Häh? Wieso das denn? Deshalb:

„Das Gefühl der westlichen Überlegenheit über islamische Gesellschaften gehört zu den unrühmlichen Relikten der Aufklärung, die ganz offensichtlich noch nachwirken. Andere als minderwertig, unzivilisiert und nicht vernunftbegabt (heute: nicht demokratiefähig) anzusehen, ermöglichte vor 200 Jahren, außereuropäische Bevölkerungen mit Ideen wie der Rassenlehre zu entmündigen, zu kolonisieren und zu unterwerfen. Begründet wurde dies wissenschaftlich mit ihrer Rückständigkeit und normativ mit der Pflicht, sie daraus zu befreien.“

Unterwerfen, unterwerfen, unterwerfen … Ach, da fällt mir in diesem Zusammenhang ein, daß es vor 200 Jahren noch ein paar andere Blutsäufer gab, die sich die halbe Welt unterwarfen: Die Osmanen. Und davor die Araber, die sich sogar Teile Europas unter die Krallen rissen. Und das ohne ein Gramm Aufklärung! Ich kann mich irren, aber waren das nicht alle Moslems gewesen? Die schlimmsten Rassisten auf der Welt sind übrigens heute noch die Moslems. Und was den Vorwurf der Rückständigkeit gegenüber den vom Westen kolonisierten, meist afrikanischen Staaten anbetrifft, Susanne, die Kolonialisten haben da nicht nur drauflos kolonisiert, sondern von den dort kolonisierten Menschen und ihrem Alltagsleben auch Photos geschossen. Darauf kannst du sehr gut sehen, daß diese bis dahin nicht einmal das Rad erfunden hatten, wogegen hier bei uns schon die Entfernung zum Mars auf Meter genau berechnet werden konnte. Der schlimmste und in der Summe das Zwanzigfache des weißen Mannes übersteigende Sklavenhandel war übrigens der islamische Sklavenhandel. Noch heute werden in einigen islamischen Ländern mit Sklaven gehandelt. Hast du das gewußt, Islam-Fachmännin?

Da Susanne sich auf diese So-genau-wollte-ich`s-gar-nicht-wissen-Methode eingeschossen hat, verfährt sie ebenso lügnerisch beim Finale-grandioso-islamo:

„Dabei war es über viele Jahrhunderte in der Geschichte andersherum. Der Islam galt als die Religion der Toleranz, unter der die Wissenschaft florierte – während das Christentum eher mit Wissenschaftsfeindlichkeit verbunden wurde. Weshalb es ja dann auch eine Aufklärung brauchte.“

Wo hast du denn diesen Schwachsinn her? Dem Islam hat schon vor Jahrhunderten die Toleranz aus dem Arsch geschienen, sagst du? Von wegen! Überall, wohin damals der Islam kam, z. B. in halb Spanien, hat er das einheimische Volk bis aufs Blut ausgebeutet, geknechtet, vergewaltigt und bestialisch besteuert. Tolerant war man nur zu denjenigen, die dieses Joch akzeptierten. Was das wie irre Florieren der Wissenschaft im Islam betrifft, so befindest du dich ebenfalls in einem gewaltigen Irrtum. Ein paar schlaue Moslems haben sich zu jener Zeit lediglich die bereits vorhandenen zivilisatorischen und wissenschaftlichen Fortschritte in jenen Gebieten angeeignet, die sie unterworfen hatten. Z. B. die sogenannten arabischen Zahlen, die in Wahrheit von den Indern stammen, oder die Werke von Philosophen der Antike. Als mit dem Einmarschieren nicht mehr so recht klappen wollte, war der Ofen aus hinsichtlich der tollen islamischen Wissenschaft – bis heute!

Ich wollte noch über das Ammenmärchen von der Wissenschaftsfeindlichkeit im Christentum schreiben. Aber solche Leute wie du, Susanne, sind mit Argumenten nicht zu überzeugen, schon gar nicht, wenn sie Frauen sind und nutzlose Geschwätzwissenschaften studiert haben, das ist mir klar. Anderseits kann man euch auch nicht alles durchgehen lassen, denn wo bliebe für einen wie mich sonst der Spaß? Also leg dich wieder hin oder besser noch schreib wieder dummes Zeug für den SPIEGEL. Dessen täglich schrumpfendes Idiotenheer an Lesern wird es dir danken.

(Zuerst erschienen bei der-kleine-akif.de)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Die Geschichte der Sklaverei ist ohnehin sehr erhellend, kann nur jedem raten sich damit mal eindringlich zu beschäftigen….schade nur das Gutmenschen sich mit nix anderem beschäftigen als ihrem kümmerlichen Ego.

  2. Sorry liebe pi mod’s aber das ist die aktuelle Realität:
    Bei der Kommunalwahl in Schleswig-Holstein kackt die AfD ab und schafft mühsam die Hürde.
    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/kommunalwahl_2018/Kommunalwahl-Vier-Parteien-Rennen-in-Flensburg,wahlsonntag120.html
    Der nette Merkel-Fan-Daniel Günther oder Günther Daniel (das weiß keiner, es interessiert auch keinen) hat gewonnen.
    Und überhaupt : Ganz SH lag heute am Strand bei dem Superwetter. Wir auch in Eckernförde. Promi-Faktor=0 aber nett und preiswert. 98% Deutsche! Unser Gastgeber wollte nicht zur Wahl gehen obwohl wir ihn aufgefordert haben…
    Aber sein Wohnmobil ist geputzt!

  3. Zinnsoldaten 6. Mai 2018 at 21:34
    Die Geschichte der Sklaverei ist ohnehin sehr erhellend, kann nur jedem raten sich damit mal eindringlich zu beschäftigen….schade nur das Gutmenschen sich mit nix anderem beschäftigen als ihrem kümmerlichen Ego.

    Die Europäer sowie die USA hatten im Mittelmeer bis ins 19.Jahrhundert hinein unter der Piraterie und Versklavung durch den Maghreb zu leiden.
    Bis die USA die USS Constitution und die Philadelphia entsandten und von den Bordkanonen nette Grüße regnen liess, wurden Schiffe unter US-amerikanischer Flagge in Ruhe gelassen.
    Woran man bereits damals erkannte, dass Mohammedaner keine andere Sprache verstehen.

  4. Das ist doch überhaupt unser Problem, daß so gut wie in allen wichtigen Positionen in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft, inzwischen Menschen sitzen, die Schwänze lutschen.

  5. Jetzt habe ich doch aus Versehen den Spiegel Artikel angeklickt… die Kommentare sind aber größtenteils doch eher PI. Interessant!

    Bsp.
    12. Unterste Schublade…
    Artikel wie dieser tragen dazu bei, dass die klassischen Medien immer weiter in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Die tatsächliche Lage muss offen, sachlich und vorurteilsfrei diskutiert werden. Stattdessen werden Islamkritiker als „… die Privilegierten, die männlich, deutsch, weiß, christlich, heterosexuell, mittelalt sind und Angst haben, ihre Privilegien zu verlieren…“ dargestellt.

    16. Ohjee
    was für eine wirklich schlechte Argumentation. Sorry. Das war nix. Probieren Sie es doch noch einmal… oder lassen Sie es doch besser bleiben. Schon allein der Vergleich Putzfrau und Richterin…Das ja bei Gericht die Putzfrau ihr Kopftuch tragen darf aber eine muslimische Richterin dann nicht…. Ja hmm woran könnte das wohl liegen…vielleicht weil die Eine nur den Saal putzt und die andere den Staat bzw. das Volk repräsentiert und Urteile fällt? Bei denen Religion nix verloren hat. Aber ich merk schon…der Spiegel verkommt zum Islamapologeten und will uns die neue heilsbringende Religion schmackhaft machen. Peinlich, peinlich. Jeder, wirklich jeder, der sich mal halbwegs mit dieser Religion und den dazugehörigen Statistiken beschäftigt hat, weiß welches Ziel diese Religion verfolgt und wie, leider, eine großer Teil der Gläubigen tickt. Ich würde empfehlen die Autorin unterhält sich mal mit Hamad Abdel-Samad… vielleicht kann der Ihnen ja beibringen was abgeht.

  6. Der Mohammedaner Herr Hamed bin Juma bin Rajab bin Mohammed bin Said el-Murjebi (für Geschäftsfreunde: Tippu-Tip), war ein ostafrikanischer Sklaven Tycoon, der Bill Gates des Sklavenhandels, während das christliche Abendland versuchte den Sklavenhandel zu unterbinden. Aber versuche Susannchen das mal zu erklären.

  7. Niemand hat Angst vor dem IQ von Merkels Moslems, aber vor deren Gebärmaschinen und Messern schon.

  8. Anne Will jetzt:
    200 Jahre Karl Marx – wie sozial ist der Kapitalismus heute?
    Diese Thematik wird heute Abend von dem letzten Kapitalisten alten Stils Marx Kardinal Beinhardt behandelt. Unsere Mutter die Heilige Römisch-Katholische Kirche verfügt in Deutschland über 8250 qkm Grund und 200 Milliarden € Vermögen. Sie passt ihre Lehre immer dezent ihrer Geschäftsinteressen an und predigt daher zur Zeit das Abhängen von Kruzifixen damit der Caritas-Umsatz im Asylgewerbe weiter ungebremst wachsen kann. Sie betreibt diese ihre Wohltätigkeit hauptsächlich zu Lasten des Steuerzahlers, der gemäss Artikel 16a GG wenn es sein muss für 6,5 Milliarden potentiellen Schutzsuchenden aufkommen muss. Der Kapitalist Marx schmückt sich gerne mit den sozialen Federn derer die für seine Neger fronen müssen.
    Laut normalerweise gut informierten Kreise wird Marx heute Abend sein Brustkruzifix integration-korrekt zur Schau tragen, sich möglicherweise dennoch dafür bei den mohammedanischen Zusehern entschuldigen. Vertreter der AfD wurden aus Respekt für Marx, Karl und seine Hinterbliebenen nicht eingeladen. Eine Jugendgefährdung durch AfDler ist heute Abend also ausgeschlossen und auch Säuglinge könnten gefahrlos zusehen.

  9. Guck dieser Susanne ins Gesicht, sie hat so eine Art Pflichtaufgabe zu erfüllen, ist so erzogen und kann nicht anders. Genau so sehen Menschen aus, die krampfhaft gegen etwas kämpfen müssen. Das Lutschen des Moslemschwanzes wird ihr wohl auch, abseits der Ironie von Akif, geläufig sein.

  10. Heute 27 Grad: habe etliche Rotgesichter gesehen. Ah, Moment, waren ja Frauen mit Ganzkörperverschleierung.

    Und dazu noch ein ca. fünfjähriges Mädchen vollverpackt statt auf dem Spielplatz 🙁

  11. Hoffentlich wird diese Susanne von den Afghanen genau so hart rangenommen, wie diese schwedische Gutmenschin, die zum dank einen Arschfick von ihrem Afghanischen Kriegsflüchtling erntete!

    Leider trifft es aber unsere Töchter auf dem Weg zur Schule und so eine schmutzige Islamkollaborateurin wie diese Susanne Kaiser verbreitet widerwärtige Islamverharmlosung!

    Wem nützt, die Arbeit dieser dummen Flüchtlingstrunse, die sich offenbar nach gewaltsamen afghanischen Analverkehr sehnt?

    Will sie mit diesem Buch nur Geld machen? Oder, umgibt sie sich schon Privat mit Koran- und Sharia-Verbrechergesindel!

    Wer als Deutscher für die Mörderideologie aus dem Koran spricht muss genau so bekämpft werden wie die antihumanistischen Moslems selbst!

    Solche Leute dürfen in Deutschland keinen Platz haben, denn Korannazis sind genau so schlimm wie die Hitler Nazis und die roten LinksNazis.

    Kommunismus und Islam, stehen unserer grundgesetzlichen Werteordnung diametral entgegen und müssen in Deutschland deshalb mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln entschlossen und restlos bekämpft werden. Susanne sollte sich daher gut überlegen mit wem sie sich einlässt, denn wie heißt der spruch so schön,

    Mitgefangen, Mitgehangen!

  12. OT

    TV-Tipp Österreich

    Gleich um 22 Uhr die Sendung im „Zentrum“. Die FPÖ wurde vom heutigen Mauthausen-Gedenktag in Österreich ausgeladen. Das ist eine unverschämte Provokation. Strache hat das ganze allerdings sehr gelassen genommen. Warum auch immer

    heute · So, 6. Mai · 22:00-23:05 · ORF 2 Europe

    IM ZENTRUM
    Mauthausen-Gedenkfeier ohne FPÖ – Abgrenzung oder Versöhnung?

    Österreich gedenkt in diesen Tagen der Befreiung des NS-Konzentrationslagers Mauthausen vor 73 Jahren. Am Freitag wurde im Parlament in einer großen Veranstaltung unter Teilnahme der gesamten Staatsspitze der Opfer des nationalsozialistischen Terrorregimes gedacht, am Dienstag feiert Österreich den Tag der Kapitulation Hitlerdeutschlands als Tag der Freude.

    Bei der alljährlichen Mauthausen-Gedenkfeier auf dem Gelände des KZ Mauthausen am kommenden Sonntag werden auch diesmal keine Politiker der FPÖ eingeladen sein, auch wenn sie nun Teil der Bundesregierung sind. Die NS-Opferverbände haben schon in den 60er Jahren beschlossen, dass freiheitliche Politiker bei der Mauthausen-Feier unerwünscht sind.

    Ist das Festhalten an dieser Praxis nachvollziehbar? Wäre Dialog der bessere Weg? Hat die FPÖ ihre Vergangenheit genügend aufgearbeitet, um auch für die Opfer Gesprächspartner zu sein in einer Zeit, in der die Freiheitlichen den Vizekanzler stellen? Und wie soll Österreich mit dieser Situation in einer so sensiblen Angelegenheit umgehen?

    Darüber diskutieren bei Claudia Reiterer:
    Walter Rosenkranz Klubobmann, FPÖ
    Karoline Edtstadler Staatssekretärin im Bundesministerium für Inneres, ÖVP
    Willi Mernyi Vorsitzender des Mauthausen-Komitees Österreich
    Andreas Mölzer Publizist, Herausgeber „Zur Zeit“
    Heidemarie Uhl Historikerin, Österreichische Akademie der Wissenschaften
    Doron Rabinovici Israelisch-österreichischer Schriftsteller

    Mit Sicherheit interessanter als der Anne-Will-Schwafel-Müll auf DDR1 zu Karl Marx.

  13. Susanne will halt noch Karriere machen im Biotop der Apeaser, Arschriecher und Landabschaffer. Da ist dreiste und krass verlogene Verherrlichung des Islamfaschismus sozusagen die Eintrittskarte. Das Problem dieser Isalmapologeten indes ist schlicht die Realität in 99,9% der islamischen Welt: Unterdrückung, Unfreiheit, seit Jahrhunderten bar jede Innovation, dafür gefüllt mit dumpfen Hass auf alles nicht-muslimische, eine riesige, miese anti-Zivilisation, die schlicht in ihrer eigenen totalen Inkompetenz kollabieren würde, wenn wir sie nicht (Susanne K. und co sei’s gedankt) millionenfach importieren würden.

  14. „…würde Ihnen nicht einer abgehen, wenn man Ihnen das Angebot machte, etwas für den SPIEGEL oder die ZEIT oder die SÜDDEUTSCHE zu schreiben?“

    Ähhh, hüstel, nein. Man hat schließlich noch sowas wie Würde. Egal, was dieser deutschhassende Dreck an Geldern anbieten würde, mein Ekel würde es verweigern. Auch wenn sich ein mitlesender Spiegel-Schmierfink süffisant lächelnd zurücklehnen würde und behauptet jeden mit Geld kaufen zu können, irrt dieser. Meine Vaterlandsliebe lasse ich mir für kein Geld der Welt abkaufen, im Gegensatz zu diesen rückgratlosen Würmern.

  15. Völlig Wurscht, was die Schlampe da von sich gibt!
    Alle islamischen Asylbetrüger müssen Deutschland schnellstens verlassen!
    SOFORT!

  16. @ Das_Sanfte_Lamm 6. Mai 2018 at 21:38

    Hier die Vita und die bisherigen Publikationen der Frau Kaiser
    Sukzessive empfehle ich die Lektüre vor dem Essen.

    Migration, Islam in Europa und politischer Feminismus.

  17. Ohne den Islam säßen die Germanen noch auf den Bäumen und Deutschland gäbe es gar nicht.

    Erst der Islam brachte Europa die Rechenkunst (arabische Ziffern!!!), Baukunst (die Kaaba zu Mekka ist Vorbild z.B. für den Kölner Dom), die Kunst des Schreibens (ein Gutenberg wäre ohne Kaligraphie nicht denkbar gewesen), Farben (erst muslimische Zuwanderung machte Europa bunt, wie leicht an Photographien des 19. Jahrhunderts erkennbar), Frauenrechte (Siegfried war ein ruchloser Unhold) und nicht zuletzt eine fortschrittliche Partei wie „Die Grünen“, welche die Fahne des Propheten im Namen trägt.
    Schließlich würden die Nachfahren der Germanen noch heute Grunzlaute stammeln, gäbe es nicht Lehnwörter wie „Kiosk“ oder „Sofa“, welche heute sinnbildlich für deutsche Gemütlichkeit (auch das ein urarabisches Wort) stehen.

    Überhaupt wäre Deutschland, wie wir es heute kennen, ohne den Islam nicht denkbar. Im Wesentlichen verdankt Deutschland seine heutige Höhe bekanntlich den Propheten Abraham und Jesus (jüdisch-christliches Abendland), welche beide Proto-Muslime waren und ihre Weisheit samt und sonders dem seit Ewigkeit geschriebenem Buch verdanken, dem Koran, worin alle Weisheit der Welt vollendet offenbart steht.

    Kann ich das so einschicken, Herr Pirinçci?

  18. Totales Staats- und Politikversagen (politisch von der Vorgängerregierung oder den immer noch Rot/Grünen Landes-, Bezirks- und Stadtregierungen so gewollt) auch in Österreich:

    Riesenglück für Kinder

    Fakt 1: Die Kinder am Spielplatz hatten riesengroßes Glück, dem mordverdächtigen Nigerianer (25) mit dem Meißel nicht auch noch zum Opfer zu fallen.

    Fakt 2: Keine Großfahndung

    Fakt 3: Kein Fahndungsfoto

    Fakt 4: Täter konnte kommen und gehen, trotz Drogen und Beeinträchtigung

    Fakt 5: Kein Cobra-Einsatz [bei „rechten“ Tätern natürlich sofort zur Stelle]

    Fakt 6: Öffentlichkeit nach 48 Stunden informiert

    http://www.krone.at/1703454

  19. @ Das_Sanfte_Lamm 6. Mai 2018 at 21:38

    Hier die Vita und die bisherigen Publikationen der Frau Kaiser
    Sukzessive empfehle ich die Lektüre vor dem Essen.

    Migration, Islam in Europa und politischer Feminismus – das reicht mir schon dicke. Quasi der totale Blackout, diese Frau. Schafft sie hier raus, mit ihren ganzen Anhängerinnen.

  20. HRM 6. Mai 2018 at 21:59
    Susanne will halt noch Karriere machen im Biotop der Apeaser, Arschriecher und Landabschaffer. Da ist dreiste und krass verlogene Verherrlichung des Islamfaschismus sozusagen die Eintrittskarte. Das Problem dieser Isalmapologeten indes ist schlicht die Realität in 99,9% der islamischen Welt: Unterdrückung, Unfreiheit, seit Jahrhunderten bar jede Innovation, dafür gefüllt mit dumpfen Hass auf alles nicht-muslimische, eine riesige, miese anti-Zivilisation, die schlicht in ihrer eigenen totalen Inkompetenz kollabieren würde, wenn wir sie nicht (Susanne K. und co sei’s gedankt) millionenfach importieren würden.

    ———-

    Genau so müssen Kommentare sein 😉

  21. Marnix 6. Mai 2018 at 21:51
    Anne Will jetzt:
    200 Jahre Karl Marx – wie sozial ist der Kapitalismus heute?
    […]

    Marx sprach 1849 (auf die damalige Habsburger Monarchie bezogen) allen österreichischen Nationalitäten, mit Ausnahme der Deutschen (!) so wörtlich, das Recht auf ein unabhängiges nationales Leben ab und bezeichnete die (Pan)Slawen als „Völkerabfall“ , bzw. als „völkischer Abfall“

  22. Wenn ich die Argumentation dieser Trulla lese, bin ich froh, weiß, MÄNNLICH, mittelalt und hetero zu sein! Schlimm genug, daß ich Deutscher bin und diese Kasper-in auch!

  23. Herrlich, ja! Habe ich auch auf Spargel-online gelesen und mich köstlich amüsiert. Die Kleine ist soo blö-de. Irre.

  24. Und wieder ein Buch zum Einstampfen. Wer liest so was? Hab bei Amazon nachgeguckt. Es gibt eine Fünf-Sterne-Rezension, entweder von der Autorin, ihrer besten Freundin oder dem Public Relations-Menschen ihres Verlages. Meine Güte, müssen Verlage so einen Sch..ß rausbringen, um zu zeigen, dass sie auf der richtigen Seite im System sind? Das ist doch der vorprogrammierte Ladenhüter.

  25. Und wenn man sagte, Deutschland gehöre den Deutschen, so bemüht sie die Logikfähigkeiten eines Hamsters, würde es demnach auch automatisch den Moslems gehören, „integriert oder nicht“, Hauptsache sie bekennen „sich zur demokratischen Grundordnung“

    Deutschland ist, wie der Name sagt, das Land der Deutschen, und es ist ein Land als fest umrissenes und bestimmtes Siedlungsgebiet, das allein ihm gehört, und kein Gelände, in dem sich alle Welt tummeln darf. Anderenfalls hätte dieses Land eine andere Bezeichnung. Somit hat auch das „Sie – bekennen – sich – zur – demokratischen – Grundordnung“ auf sich gestellt auch nichts mit dem Gedanken einer Nation (abgeleitet von natus = Geburt) zu tun. Das Vaterland ist das Land des Vaters, der denjenigen gezeugt hat, der in ihm lebt. Andere Völker, wie das russische, präferieren den Begriff des Mutterlandes, mit demselben Ergebnis. Deutscher, oder sei es ein Angehöriger einer x-beliebigen anderen Nation, wird man nun einmal nicht an oder mit einer Paßausgabe.

  26. bravo , bravo Herr Akif Pirinçci. — Diese Dame und die gleichgesinnten Gutmenschen werden mit wenigen Ausnahmen nichts mehr begreifen. — Es ist daher legitim, sich auch mit derben Worten über sie lustig zu machen. —

  27. Das_Sanfte_Lamm 6. Mai 2018 at 22:10
    Marnix 6. Mai 2018 at 21:51
    Anne Will jetzt:
    200 Jahre Karl Marx – wie sozial ist der Kapitalismus heute?
    […]
    Marx sprach 1849 (auf die damalige Habsburger Monarchie bezogen) allen österreichischen Nationalitäten, mit Ausnahme der Deutschen (!) so wörtlich, das Recht auf ein unabhängiges nationales Leben ab und bezeichnete die (Pan)Slawen als „Völkerabfall“ , bzw. als „völkischer Abfall“

    ———————————————————–

    Ich mache schon seit einer Woche darauf aufmerksam, dass dieser komische Karl Marx in Deutschland Salon fähig gemacht wird.

  28. „Man muß sich nur beim Sozialamt anstellen (mehr als die Hälfte der Moslems sind arbeitslos oder Aufstocker), und schon ist man Deutschland.“

    So ist es…

  29. Die extremsten Islamhelfer werden die ersten Opfer bei Machtübernahme. Homos, Juden, Linke und andere hofieren den islam.

  30. @ Bin Berliner 6. Mai 2018 at 22:28

    Einmal an der Grenze Asyl stammeln reicht für die Vollversorgung in DE.

  31. Oft gesagt und umso wahrer: wenn der Islam erstmal hierzulande übernommen hat, sind die Susanne Kaisers dieser Welt Geschichte. Die neuen Frauen, die auf sie folgen werden, stehen den Tag lang am Herd, tragen draußen Schleier und wenn sie auf dumme Gedanken kommen, gibts vom Ehemann eins in die Fresse.
    Ergo: zwar wird vieles schlechter sein als jetzt, aber eben auch nicht alles!

  32. Es ist als ob eine Blinde die Farbenlehre erklärt.

    „ANDERE ALS MINDERWERTIG, UNZIVILISIERT UND NICHT VERNUNFTBEGABT (HEUTE: NICHT DEMOKRATIEFÄHIG) ANZUSEHEN, ERMÖGLICHTE VOR 200 JAHREN, AUßEREUROPÄISCHE BEVÖLKERUNGEN MIT IDEEN WIE DER RASSENLEHRE ZU ENTMÜNDIGEN, ZU KOLONISIEREN UND ZU UNTERWERFEN…“

    Die Dame sollte einmal für Muslime arbeiten gehen, beispielsweise in Dubai einen (Büro) Job annehmen und danach noch einmal beim Spiegel vorbeisehen und anfragen, ob sie eine Reportage schreiben darf, unzensiert. Wenn ihr neuer Chef als erstes ihren Pass einzieht und sie in eine Behausung unter jeder Menschenwürde einquartiert, dann wird sie einmal erleben was Unterdrückung und anderes Jahrhundert überhaupt bedeutet und ihre Vorstellung über Rassenlehre und Muslime noch einmal überdenken. (Derartiges ist einem Bekannten von mir passiert. Der gab aber seinen Pass nicht her, machte sich nicht zum Leibeigenen, benutzte Ausreden und suchte das Weite!)

  33. Vernunft13 6. Mai 2018 at 22:01

    OT Wahlen Schleswig Holstein:
    Schwarz, Rot, Grün sind führend;
    AfD auf der Kippe mit 5%, Linke sind raus
    ——-
    Kein OT sondern aktuell:
    Im Bundesland der glücklichsten Menschen Deutschlands, welche, wenn die HSH-Nord-Bad-Bank- hochgeht , pleite ist, lagen heute alle am Strand bei dem Superwetter und waren glücklich;-)
    Wir auch!
    https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/studie-die-gluecklichsten-menschen-leben-in-sh-id18262091.html

  34. @ Tom62 6. Mai 2018 at 22:24:

    Das Vaterland ist das Land des Vaters, der denjenigen gezeugt hat, der in ihm lebt. Andere Völker, wie das russische, präferieren den Begriff des Mutterlandes, mit demselben Ergebnis. Deutscher, oder sei es ein Angehöriger einer x-beliebigen anderen Nation, wird man nun einmal nicht an oder mit einer Paßausgabe.

    So ist es.

    Hier das Absingen der Nationalhymne bei einer Einbürgerungsfeier:

    Kauderwelsch Kauderwelsch … deutsches Vateheland

    Wer nicht wenigstens die unfreiwillige Komik dieser Darbietung erkennt und spürt, dass das einfach vollkommen falsch ist … ich weiß auch nicht, dazu fällt mir dann auch nichts mehr ein.

  35. Haremhab
    6. Mai 2018 at 22:30
    @ Bin Berliner 6. Mai 2018 at 22:28

    Einmal an der Grenze Asyl stammeln reicht für die Vollversorgung in DE.
    ++++

    Und auch für eine neue Identität!
    Besonders wichtig für ausländische Mörder, die auf der Flucht sind!

  36. Das Zeug, das diese Susanne Kaiser zu Papier gebracht hat, ist so verworren, dass ein Thread darüber nicht lohnt, sie kriegt auch von SPON-Lesern ordentlich die Meinung gegeigt („haarsträubend“). Verwundert nicht, dass sie „Abgeordnete des Bundestags zur Politik, Wirtschaft und Gesellschaft arabischer Staaten und zum Islam berät“, man sieht ja, was dabei rauskommt.

  37. wenn es noch Leute gibt, die für solche Schmiererei noch Geld bezahlen, wird es auch weiter Schreiberlinge geben, die solchen Müll schreiben.

  38. @ Johann: NEIN, die 5% gelten NICHT für den SSW, die Partei der dänischen Minderheit.
    Einst eine wirklich nette Regionalpartei in Nordfriesland, dem Kreis Schleswig-Flensburg, welche aber voll auf Scharia-Partei-Kurs ist seit ca. 3 Jahren und somit bedeutungslos geworden ist.
    Damals war der SSW eine echte Alternative!

  39. gonger 6. Mai 2018 at 22:58

    oh, sorry, ich habe „keine“ vergessen. Natürlich gibt es KEINE 5 Prozenthürde bei Kommunalwahlen. Und bei Landtagswahlen gilt die 5 Prozent Hürde nicht für den SSW.

  40. @ Haremhab 6. Mai 2018 at 22:30:

    Einmal an der Grenze Asyl stammeln reicht für die Vollversorgung in DE.

    Ich glaube, sie müssen nicht einmal das.
    Ich war länger nicht im Ausland. Steht da überhaupt noch jemand an der Grenze?

    Auf jeden Fall sind das offfiziell zum ganz großen Teil gar keine Asylanten, sondern subsidiär Schutzberechtigte.
    Dabei handelt es sich um Personen, die weder Anrecht auf Asyl haben noch Flüchtlinge nach der Genfer Konvention sind, die aber nach einer EU-Richtlinie einfach so nicht abgeschoben werden dürfen.

  41. Laurentius Fischbrand 6. Mai 2018 at 22:38
    „…Die neuen Frauen, die auf sie folgen werden, stehen den Tag lang am Herd, tragen draußen Schleier und wenn sie auf dumme Gedanken kommen, gibts vom Ehemann eins in die Fresse.
    Ergo: zwar wird vieles schlechter sein als jetzt, aber eben auch nicht alles!“
    ——————————————————————————-
    Manchmal überfallen einen Zweifel, ob man weiter gegen den Islam ankämpfen sollte. Die meisten Frauen wollen ihn offensichtlich und für uns Männer hat er nur Vorteile. Die Vorstellung, dass eine Roth, Dreyer, Merkel, Klöckner usw. gehörig eine auf die Fresse bekommen, wenn sie aufmucken, hat etwas Verlockendes. Der Rest wird in Stofflumpen verpackt und bei Bedarf benutzt. Nach Gebrauch wird die Schlampe weggeworfen. Also alles ok. Selbst eine Alice Schwarzer muckt nicht mehr auf und verkriecht sich in ihr Schneckenhaus. Eigentlich goldene Zeiten.

  42. Der moderate Rückgang der Spiegel-Auflage („Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 33 Prozent gesunken.“ siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Spiegel) ist genauso rätselhaft wie der moderate Rückgang der Stimmenabgabe für die Blockparteien bei der BTW 2017, der immer noch Platz für zwei mögliche Koalitions-Modelle gelassen hat.
    Demnach müssten menschliche Gehirne mechanisch mit rotierenden Schwungmassen funktionieren, die Gyroskopen ähneln, da über die breite Masse hinweg eine zu erwartende Anpassungsfähigkeit kaum erkennbar ist.

  43. Oh , Susanne !

    Einer ihrer “ Forschungsschwerpunkte “ :

    Körpervorstellungen in der Literatur , der Wissenschaft und des Alltags .

    Das polyglotte Susannchen scheint da über eigene persönliche Erfahrungen mit diversen nichteuropäischen Körpern zu verfügen …

  44. Ich glaub, da ist jemand aus nem Hühnerstall ausgebrochen und hat nun laut gackernd ein Ei gelegt!
    Wobei ich allerdings der Meinung bin, das Reindeutsche und Genetisch unbehandelte
    Hühner, gehaltvollere Eier legen, als dieses, einer durch
    Genmanipulation entstandene Rasse dem sogenannten Politischen Systemhühnern,die dem größten Huhn,dem aus Berlin,auch Berliner Henne genannt,hinterherrennen,als ob es kein morgen mehr gibt.
    Allerdings trägt dieses auch den festtesten Wurm im Schnabel und ist somit leicht erkennbar.
    So verknüpft dieses 2 Beinige Federvieh Gackern nach System gleich Ei, Ei bringt Würmer auch Kohle genannt,Kohle garantiert Wohlstand und Wohlbefinden.
    Eigentlich doch nicht ganz so doof dieses Huhn.
    Wenn es am Ende denn nicht auf dem Grill der Ali Baba Dönerschmiede landet.
    Man weiss es nicht…

  45. Susannchen soll Kühe melken gehen, dann sieht man deren dummes Gesicht wenigstens eine zeitlang nicht mehr.

  46. johann 6. Mai 2018 at 22:50

    „Es gibt 5 Prozent Hürde bei Kommunalwahlen.“

    Ja, aber die Addition der Ergebnisse und ihre Mittelung dient nur statistischen Zwecken. Ausserhab der eigenen Kommune sind die Ergebnisse vollkommen irrelevant.

  47. SH hat sich für mehr Ausländergewalt und vergewaltigte Nichtmulime im Land entschieden.
    Die AfD erhielt bei der Kommunalwahl nur 5,5 Prozent:

    VORLÄUFIGES ENDERGEBNIS
    CDU gewinnt Kommunalwahl in Schleswig-Holstein

    Die CDU bleibt trotz Verlusten bei den Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein stärkste Kraft. Und sie kann den Abstand zur SPD vergrößern. Die erneut niedrige Wahlbeteiligung macht den Parteichefs von CDU und SPD Sorge.

    Die CDU ist trotz eigener Verluste erneut als stärkste Kraft aus der Kommunalwahl in Schleswig-Holstein hervorgegangen. Die Union kam am Sonntag laut vorläufigen amtlichem Endergebnis auf landesweit 35,1 Prozent der Stimmen (2013: 38,9/minus 3,8). Ein Jahr nach der Landtagswahl legten die mit der Union auf Landesebene in einem Jamaika-Bündnis regierenden Grünen mit 16,5 Prozent (2013: 13,7/plus 2,8) und die FDP mit 6,7 Prozent (2013: 5,0/plus 1,7) leicht zu. Die Wahlbeteiligung betrug 47,1 Prozent (2013: 46,7 Prozent).

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176125969/Vorlaeufiges-Endergebnis-CDU-gewinnt-Kommunalwahl-in-Schleswig-Holstein.html

  48. Woran geilen sich diese Idioten bloß auf, daß sie den Islam so toll finden? Ich verstehe es nicht!

  49. „Wo hast du denn diesen Schwachsinn her? Dem Islam hat schon vor Jahrhunderten die Toleranz aus dem Arsch geschienen, sagst du? Von wegen! Überall, wohin damals der Islam kam, z. B. in halb Spanien, hat er das einheimische Volk bis aufs Blut ausgebeutet, geknechtet, vergewaltigt und bestialisch besteuert. Tolerant war man nur zu denjenigen, die dieses Joch akzeptierten.“
    ——————–

    Genau! Hierzu ist ein neues Buch zu empfehlen das mit allen diesen linken Mythen aufräumt:

    The Myth of the Andalusian Paradise
    Book by Dario Fernandez Morera

  50. bibinka 6. Mai 2018 at 23:42
    Woran geilen sich diese Idioten bloß auf, daß sie den Islam so toll finden? Ich verstehe es nicht!

    Es scheint eine Reinkarnation der Neunzehnhundertsiebziger und -achtziger Jahre zu sein, als die Westlinken Mao und seinen politischen Ziehsohn Pol Pot als „progressiv“, „modern“ und „zukunftsweisend“ ansahen, und deren Poltisches Handeln 1:1 auf den Westen übertragen wollten.
    Nur wollte es mit der allgemeinen Akzeptanz im Westen damals noch nicht so recht klappen, als man damals noch in den Medien relativ nah an der Wahrheit blieb und über Pol Pots Killing Fields berichtete.
    Das Gleiche heute wieder, indem die inzwischen vereinten Linken den Islam als progressiv“, „modern“ und „zukunftsweisend“ ansehen, der endlich die besonders in Deutschland nach wie vor bestehenden verkrusteten und veralteten Gesellschaftsstrukturen aufbrechen wird….

  51. @ bibinka 6. Mai 2018 at 23:42:

    Woran geilen sich diese Idioten bloß auf, daß sie den Islam so toll finden? Ich verstehe es nicht!

    Man muss auf jeden Fall unterscheiden zwischen Kreisen, die diese Islam-Welle MACHEN (das ist kompliziert) und solchen, die auf dieser Islam-Welle REITEN. Das kleine dumme Gör gehört mit Sicherheit zur zweiten Kategorie.

    Gut findet den Islam niemand von denen! Ganz im Gegenteil, die finden den genauso abstoßend wie wir, gerade DESWEGEB preisen sie ihn. Es gibt eine allgemeine Tendenz, das Hässliche, Böse und/oder vor allem das Widernatürliche zu verehren und das Schöne, Erhabene, Göttliche anzuspucken. Die offenste Form davon nennt man auch offiziell Satanismus, aber man erkennt es zum Beispiel auch in allen Bereichen der Kunst und Architektur. Auch Feminismus und Genderkram stellt alle Werte auf den Kopf. Wer seinen Blick dafür geschärft hat, sieht es noch in weiteren Bereichen.

    Da passt der hässliche Islam wunderbar rein. Bei solchen Hennen spielt auch der Hochmut auf die eigene Toleranz eine große Rolle. Eine Religion wie zum Beispiel den Buddhismus tolerieren oder sogar etwas aus den Lehren übernehmen, kann ja jeder hinterwäldlerische Depp – das ist ja sowas von seventies! Aber die Nummer mit dem widerlichen Islam durchziehen … damit kann man den Beweis führen, dass man wirklich eine Koryphäe der Weltoffenheit und Toleranz ist – und dem Rest der Landsleute, die hoffentlich „blöde“ Bemerkungen dazu machen, haushoch überlegen überlegen fühlen.

    Das ist wie ein in eine Galerie mit moderner Kunst zu gehen, wo man die Werke nicht von den Mülleimern unterscheiden kann (bzw. wo man die Mülleimer daran erkennt, dass sie hübscher aussehen als die Werke) und dann davor steht und mit dem Champagnerglas in der Hand ernsthaft über „die starke Ausdruckstiefe der Gesellschaftskritik und zukunftsweisende Vision“ daherredet und sich Leuten haushoch überlegen fühlt, die das als „hässlichen Dreck“ bezeichnen und sich lieber eine schöne Landschaft oder ein Stilleben mit Blumenvase und Obst an die Wand hängen.

  52. Stefan Cel Mare 6. Mai 2018 at 23:36

    johann 6. Mai 2018 at 22:50

    ja, ich weiß. Im Grunde könnte man sich dieses „Landesergebnis“ der Kommunalwahlen sparen, weil es nichts aussagt. Jedenfalls nichts über das wahre (natürlich fiktive) Ergebnis, wenn die AfD in allen Kreisen und Kommunen mit Kandidaten wählbar gewesen wäre. Ich weiß nicht genau, wieviel weniger die AfD an Kandidaten habe, es werden jedenfalls etliche Kommunen und einige Städte gewesen sein, wo nicht alle Bezirke besetzt gewesen sind.

  53. @gonger

    mein lieblings norddeutscher specht–sh leute die glücklichsten-klar doof aber glücklich-wenn morgen der länderfinanzausleich ausfällt, wissen die glücklichsten der republik nicht mehr wie sie ihr ländle bezahlen sollen

    jetzt zur wHL: KREI SEGEBERG 7,5% KIEL 5,9 % ETC

    gonger du bist glücklich aber wie dein ländle (siehe oben)

  54. Der Mann, das Selektionsobjekt.

    Der kleinen Susanne und vielen anderen Frauen geht es darum, ihre männlichen Mitmenschen zu challengen. Sie sitzt zwar im warmen Nest, das ihr die weißen Männer gebaut und verteidigt haben, aber dass die weißen Männer nun in Frieden leben möchten, wird ihnen nicht gegönnt. Möge also der niemals endende Kampf um die Mumus wieder an Fahrt aufnehmen. Herein mit den Moslemmännern und den Negermännern. Mögen sie zur erotischen Erbauung des Weibchens nun den Kampf Mann gegen Mann aufnehmen. Und weil es so aussieht, als ob Mohammed den Todeskampf gewinnt, wird eben sein Schwanz schonmal geblasen.

  55. „Die wichtigste und Ihre Schreiberlingskarriere schon bald in gloriose Höhen katapultierende Eigenschaft ist: Lutsch den Islamschwanz!“
    Klingt zwar lustig, trifft aber doch aus monetärer Sicht nicht ganz zu: während Herr Sarrazin einen Bestseller geschrieben hat, landete dieses Plappergänschen auf Amazonrang 130.000.
    Es zeigt sich hier etwas anderes: wie realitätsfern und abgehoben die zumeist aus Grünen bestehende Schreiberlingskaste ist.
    Wenn jemand die Realität des ISlam sehen möchte, schaue er sich 5 Minuten liveleak an.
    Das ist beeindruckender und zeitsparender als 5 Stunden Lektüre dieser Plappergans.

  56. Korannazis… Hitler Nazis…rote LinksNazis…ist „Nazi“ jetzt ein Universal-Wort für alles,was man nicht abkann ?!? NeeNeeNee…fehlen nur noch der „Kommentar-Nazi“und der „Juden-Nazi“,wa ?!? Sarkasmusende.

  57. Möglicherweise hat Frau Kaiser beim Schreiben des Artikels ein ganz übles Kraut geraucht? Ihre Thesen und Schlussfolgerungen sind derart hanebüchen – das wäre bei nüchternem Verstand gar nicht möglich.

    Vielleicht wollte sie aber einfach nur ein bisschen Geld verdienen – und sie weiß ja, was der Spiegel seit geraumen Jahren zu verbreiten pflegt.

    So bezeichnend wie argumentativ widersinnig der Umstand, dass sich Frau Kaiser ebenfalls für den Feminismus zu begeistern pflegt. (Ja, auch dem Feminismus ist an Aufklärung nicht gelegen. Ist ja auch nur eine Religion, die des weiblichen „Herrenmenschen“).

    Übrigens war Rousseau auch kein Vertreter der Aufklärung, sondern gehörte – wie Frau Kaiser – der Religion des Kretinismus an.

  58. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    6. Mai 2018 at 21:55

    Knapp vorbei ist auch daneben, der schöne Spruch heißt richtig ( und logisch):

    Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen

  59. … und falls Susannchen irgendwann selbst dem Spiegel zu blöd werden sollte, kann sie jederzeit gerne bei den Grünen einsteigen und Islampolitik für die Welt machen! Und falls sie wegen Blödheit selbst dort abblitzt, dann besteht für sie Chance, als „Erzieherin“ ihren islamischen Frust an deutschen Kindern auszutoben!
    Nur auf die einzig richtige Lösung für sie selber, kommt Susannchen nicht:
    FÜR IMMER IN EIN ISLAMISCHES LAND ZU VERSCHWINDEN, DAS GRENZENLOS OFFEN FÜR ALLE „SUSANNCHEN“ DIESER WELT IST!!!
    Und da kann sie, als „Kartoffel“, beschnittene Schwänze lutschen und dabei den Fußboden wienern!

  60. So einen Schmonzenz kann man noch nicht einmal ignorieren. Die Olle kann ihren Senf abgeben, weil es die Aufklärung gab, sonst wäre sie nämlich nicht in der Lage, an der öffentlichen Debatte als Frau überhaupt teilzunehmen. Ich ertrage es nicht mehr. Wie viele von diesen dummen Trullas gibt es eigentlich in Deutschland? Diese eine olle Kurdin oder was auch immer, die eigentlich bei der Zeit jede Woche völlig sinnbefreite Artikelchen verfasst hat, ist ja ein wenig aus dem Verkehr gezogen worden, jetzt kommt das nächste Heimchen um die Ecke. Man verliert mittlerweile völlig das eigene emanzipatorische Selbstverständnis und jegliche Achtung vor den intellektuellen Fähigkeiten von weiblichen Wesen wenn nur noch solche Tanten oder die strunzdoofen Grünen die öffentliche Debatte bestimmen.

  61. Ich mag Akifs Art zu schreiben. Klare schnörkellose Texte. Fertig.
    Genauso braucht es es bei der Thematik.
    Danke Akif.

  62. Der Islam wird uns von solchen Dumpfbacken befreien weil sie früher oder später unter der Burka und im Hinterkämmerchen verschwinden werden. Sollen die Mohammedaner doch mit ihnen eine neue Generation Minderbemittelter zeugen. Gleich und gleich gesellt sich gern, daher auch die Vorliebe für Neger und Araber mit IQs von unter 80.

  63. Die Frau gibt nur ihre feuchten Fantasien wieder. Das arme, vom Feminismus frustrierte Weibchen, den seine verquere Ideologie jede Lebensperspektive genommen hat, sehnt sich verzweifelt nach einer harten Hand die ihm zeigt wo´s lang geht.

    Der Islam muss her damit, wie sie schreibt, „Frauen wieder Frauen (sein können)“.

    Zurück an den Herd, Beine breit machen und jedes Jahr ein Kind.

  64. Blödheit muss grenzenlos sein! Was für einige der SPIEGEL-Griffelspitzer mehr als zutreffend ist, denn wo die Ideologie die Intelligenz verdrängt, da ist es wie nach einem Waldbrand, es wirde jede Vernunft einfach verkohlt und zu Staub verwandelt.

  65. Weiß wer Bescheid, wie viele Staaten gibt es, in die man einfach einreisen kann, Kost und Logis verlangen (einklagen), ferner dauerhaften Aufenthalt auf Kosten der dort lebenden Idioten, was natürlich auch für die Verwandtschaft (Nachzug) gilt? Wobei im Falle einer Ablehnung in dem Staat die Justiz mit Klagen zugeschmissen wird. Wo geht das? Außer im Selbsthasserstaat Deutschland.

  66. „Die Wehr 6. Mai 2018 at 23:40

    SH hat sich für mehr Ausländergewalt und vergewaltigte Nichtmulime im Land entschieden.
    Die AfD erhielt bei der Kommunalwahl nur 5,5 Prozent:“

    Die Kommunalwahlen interessieren traditionell nur eine Minderheit, daher kein Maßstab.

  67. Marnix 6. Mai 2018 at 21:47

    Der Mohammedaner Herr Hamed bin Juma bin Rajab bin Mohammed bin Said el-Murjebi (für Geschäftsfreunde: Tippu-Tip), war ein ostafrikanischer Sklaven Tycoon, der Bill Gates des Sklavenhandels, während das christliche Abendland versuchte den Sklavenhandel zu unterbinden. Aber versuche Susannchen das mal zu erklären.

    Hehe! Bei mir im Regal steht ein Jugendbuch, muß um 1960 erschienen sein (hat keine Jahresangabe) von Heinz Wendland: „Tippu Tip der Diamantensucher. Eine Erzählung aus Ostafrika“. Es schildert spannend anhand einer Freundschaft zwischen einem deutschen Jungen und einem Negerjungen, wie deutsche Missionare versuchen, den Sklavenhandel des hochaggressiven Arab-Mohammedaners Tippu Tip zu stoppen und die Neger vor ihm zu schützen – natürlich vergebens. Das hier:

    https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Heinz-Wendland+Tippu-Tib-der-Diamantensucher-Eine-Erz%C3%A4hlung-aus-Ostafrika/id/A027RaNM01ZZo?zid=e0b57bd803b6bc4626cbea5801bc7bd9

    Susannchen ist ein Honk.

  68. leevancleef 7. Mai 2018 at 08:52

    Wie löst man bei Grünen und Linken Schockstarre aus Empörung aus? Ein einfache Frage genügt:
    „Nenne zwei mosl. Nobelpreisträger“.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Nobelpreistr%C3%A4ger
    **********************

    So darfst Du mit Deinem Feind nicht diskutieren. Du diskutierst argumentativ. Argumentativ kannst Du mit einem Freund diskutieren. Bei einem Feind musst Du ad hominem gehen. Du musst ihn als Mensch angreifen. Das machen die Grünen nämlich mit Dir. Sie sagen, Du bist ein dunkler, dumpfer, schlechter Mensch. Sie grenzen Dich aus. Mache einem Linksgrünen Sadisten klar, dass ER ein böser böser Schlechtmensch ist.

    Sage dem Grünlinken Sadisten, dass er (oder sie) rücksichtslos den Armen und Schutzlosen gegenüber ist. Sage ihm, dass unter seiner Sichtweise besonders Frauen leiden müssen. Frage ihn, WARUM er gegen die Gleichberechtigung der Geschlechter ist. usw. usw.

    Der Angriff erfolgt am effektivsten, wenn Beobachter dabei sind. Und denke immer dran. DAS ist genau der Weg, den der Grünlinke Sadist gewählt hat. So kämpft ER. Du spiegelst ihn lediglich.

    Echte Argumente kannst Du Dir wie gesagt für freundlich gesinnte Menschen aufsparen.

  69. Liebes Susannchen, in Deutschland sterben jeden Tag tausende süße kleine Bienchen.
    Das wäre doch mal etwas womit du dich beschäftigen könntest.
    Das mit dem Islam verstehst du noch nicht. Da mußt du erst noch etwas Erfahrung sammeln.

  70. “ gonger 6. Mai 2018 at 21:39
    Sorry liebe pi mod’s aber das ist die aktuelle Realität:
    Bei der Kommunalwahl in Schleswig-Holstein kackt die AfD ab und schafft mühsam die Hürde. “

    „abkacken“ nennt man die Ergebnisse der SPD, wenn Vergleichszahlen zur letzten Wahl vorliegen.
    Wenn eine Partei zum 1. mal bei einer Kommunalwahl antritt und bis auf einen Wahlkreis in alle anderen weit über 5% (teilweise über 7) kommt, dann nenne ich das eher einen Sieg.

  71. …Amazonranking Platz 130.551…
    Wie viele Exemplare des Exkrementes der SystemSchmierFinkin,
    oh ich bin ja „gendergerecht“, hängen schon zum Altpapier-
    Recycling auf dem Örtchen mit dem Herzchen ?
    Denn dafür reicht’s allemal.

  72. leevancleef 7. Mai 2018 at 09:08:

    Weiß wer Bescheid, wie viele Staaten gibt es, in die man einfach einreisen kann, Kost und Logis verlangen (einklagen), ferner dauerhaften Aufenthalt auf Kosten der dort lebenden Idioten, was natürlich auch für die Verwandtschaft (Nachzug) gilt? Wobei im Falle einer Ablehnung in dem Staat die Justiz mit Klagen zugeschmissen wird. Wo geht das? Außer im Selbsthasserstaat Deutschland.

    Frankreich, Belgien, Holland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Österreich, Schweiz, etwas weniger luxuriös, aber dafür mit besserem Wetter und der Möglichkeit, Touristen gefälschte Raybans anzudrehen: Spanien und Italien, und natürlich mal wieder, weil die Melodie so beschwingt: The Brits they live in cardboard boxes while we get furnished homes (Ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

    Osteuropa ist in Arbeit… coming soon.

  73. Babieca 7. Mai 2018 at 09:33
    Marnix 6. Mai 2018 at 21:47

    Der Mohammedaner … Tippu-Tip), war ein ostafrikanischer Sklaven Tycoon … während das christliche Abendland versuchte den Sklavenhandel zu unterbinden.
    ______________________________________________

    Der Madhi-Aufstand im Sudan war eine Rebellion der Muslime gegen das von Briten verfügte Verbot des Sklavenhandels.

    Übrigens nahm der muslimische Sklavenhandel mit Schwarzen schon früh derartige Ausmaße an, dass es bereits gegen Ende des 9. Jhds. im südlichen Irak zu einem großen Sklavenaufstand kam, in dem die Aufständischen beinahe das Kalifat in Bagdad stürzten.

    Alles was gut ist in der islamischen Welt kommt aus dem Westen, alles Schlechte dagegen hat einzig der Islam verschuldet.

  74. Eigentlich mag ich diesen Schreibstil unter der Gürtellinie überhaupt nicht, aber das Lesen hat sich dennoch gelohnt, denn ich habe ein Juwel der Formulierung gefunden, das mich heftig zum Lachen brachte: „handgeschnitzen Atomen aus Dattelkernen”. Wie sagt man? LOL!

    PS: gemeint war wohl „handgeschnitzten“, also mit einem „t“ mehr…

  75. Das Elend heutzutage ist, daß solche dummen, naiven Mädels wie Susannchen ihren Blödsinn überall verbreiten dürfen, in allen „Medien“ wimmelt es von ihnen. Früher machten sie allenfalls ihr Pudding-Abitur.
    https://www.zeit.de/1954/09/das-pudding-abitur

    Immerhin gab es auch schon damals, 1954, eine „Ministerin“ für solche Belange:

    Anlaß dazu war ein Erlaß der Ministerin, daß an die Absolventinnen der Frauenoberschulen nicht wie bislang seit Jahrzehnten üblich ein „Reifezeugnis“, sondern nur ein „Abschlußzeugnis“ gegeben werden darf.

  76. „handgeschnitzen Atomen aus Dattelkernen”
    oberlehrer 7. Mai 2018 at 10:53

    Jau, das löste auch bei mir große Heiterkeit aus.

  77. … von Heinz Wendland: „Tippu Tip der Diamantensucher. Eine Erzählung aus Ostafrika“.
    @ Babieca 7. Mai 2018 at 09:33

    O, da kann ich einen brillanten Bogen schlagen, via –>

    Gerhard Wendland – Tanze mit mir in den Morgen
    https://www.youtube.com/watch?v=n_U2a7kZuBk

    –> zu Susannchen

    „Darf ich bitten zum Tango um Mitternacht?“
    Fragte ich Susann sie sah mich nur an
    Und ich wußte, daß sie mich so glücklich macht
    Wie’s nur eine im Leben kann
    Tanze mit mir in den morgen
    Tanze mit mir in das Glück

    :-))

    Versuch es mal damit, Susannchen. Vielleicht liegen deine Talente ja eher auf diesem Gebiet. 🙂

  78. In der Tat eine schlimme Verharmlosung des Islam durch diese Möchtegern-Journalistin! Dagegen helfen auch keine verbalen Wattebäuschchen mehr, sondern nur eine derbe Replik wie die von Akif Pirincci, die zudem noch lustig geschrieben ist. Auf einen groben Klotz gehört eben ein grober Keil.
    Die arabischen Ziffern stammen übrigens nicht von den Arabern, sondern aus der altindischen Brahmi-Schrift, die bereits im 3. Jh. v. Chr. In Indien verbreitet war und deren Ursprünge möglicherweise bis auf das 3. Jahrtausend v. Chr. zurückreichen. Also auch hier keine Eigenleistung der Araber, schon gar nicht der erst später herrschenden Moslems.
    Und was Andalusien und den vermeintlichen islamischen Glanz betrifft: Diesbezüglich hat H. P. Raddatz in seinem Buch „Von Allah zum Terror“ sehr präzise dargelegt, wie die arabischen Eroberer nach dem ihnen eigenen Gemetzel (z. B. 797) die indigene Bevölkerung zu Dhimmis (tributpflichtige Ungläubige) machte und sie für sich arbeiten ließ.

  79. Differenzierer 11:58
    „..die indigene Bevölkerung zu Dhimmis
    (tributpflichtige Ungläubige) machte
    und sie für sich arbeiten ließ.“

    Dieses mal packen sie es schlauer an.
    Sie ziehen zu, setzten sich ins gemachte Nest.

    Kuckuck, kuckuck, ruft’s aus . .

  80. KATHOLISCHES SCHWEIZER OBER-SUSANNCHEN FORDERT ISLAM IN DER SCHWEIZ STAATLICH ANZUERKENNEN

    Auch die Schweiz hat aktuell ihr Susannchen.

    Franziska Driessen, Vorsitzende des Synodalrats der römisch-katholischen Kantonalkirche Zürich, das höchste Amt, dass eine Frau in der katholischen Kirche in der Schweiz erreichen kann, fordert staatliche Anerkennung des Islam in der Schweiz.

    Schließlich seien das ganz liebe Menschen.

    https://www.blick.ch/news/politik/muslime-und-orthodoxe-nicht-mehr-einfach-ignorieren-zuerichs-oberste-katholikin-will-oeffentliche-anerkennung-fuer-islam-id8346829.html

  81. Wenn man sich die Vita dieser Trulla ansieht, fragt man sich: So hochstudiert und dennoch so dämlich ! Naja ist ja eine Dame mit Genderstudien ;-))

  82. Was Akif da beschreibt, die linke ISlamvernarrtheit (Broder) nämlich, setzt jede Menge Orwell´sches Doppeldenk („1984“) voraus, welches die Linken, sofern sie überhaupt noch Grundlegendes gelesen und verstanden haben – z. B. den vor zweihundert Jahren geborenen Marx, „der wo den Marxismus erfunden hat“ -, auch „Dialektik“ nennen.

    Mit solcherlei „Dialektik“ konnten Stalin und die französischen Kommunisten 1939/40 auch mit Hitler paktieren, letztere „weil´s dem Frieden diente“, was auch zahllose französische Gutmenschen im Umfeld der Kommunisten „wirklich glaubten“, um dann massenhaft gegen Verteidigungsanstrengungen der französischen Regierung wegen deren „Kriegstreiberei“ (gegen Hitler, wohlgemerkt) zu demonstrieren und „Gesicht zu zeigen“, wie „man/frau“ heute sagen würde!

    Ein weiteres Beispiel linker Dialektik und einer damit verbundenen Verstandesakrobatik war der „antifaschistische Schutzwall“ des SED-Regimes, mit dem die DDR sich vorgeblich gegen die „aggressiven, militaristischen, revanchistischen und neo-faschistischen Kreise der BRD“ abgrenzte – was bezeichnenderweise an die Phraseologie des heutigen „Kampfs gegen Rechts“ als staatlichem Kampfauftrag erinnert! -, um ihr „friedliebendes Aufbauwerk“ nunmehr ungehindert fortzusetzen.

    Selbstverständlich hat in „der Zone“ selber jedermann und jede Frau, egal ob „Genosse“, angepasst oder Regimegegner, gewusst, dass der „antifaschistische Schutzwall“ vor allem Bürger des „ersten Arbeiter- und Bauernstaates auf deutschem Boden“ daran hindern sollte, zu den „Revanchisten im Westen“ (jetzt spricht linker Agitprop von „Rechten“) überzulaufen, nicht nur wegen der besseren materiellen Verhältnisse, sondern auch wegen der freien Entfaltungs- und Äußerungsmöglichkeiten und der bürgerlichen Freiheitsrechte – was im Verlaufe der Jahre sogar von einigen Ost-Sozialisten, etwa von Bloch bis Bahro, in Anspruch genommen wurde!
    Interessanterweise wurde der „antifaschistische Schutzwall“ auch eher von linken, sich selber, und von der SED-Propaganda so charakterisierten „progressiven Kreisen“ in der „neo-faschistischen BRD“ ernst genommen, geglaubt und mit ideologischem Ernst vertreten, und das nicht nur von der Stasi-/SED-finanzierten KONKRET, sondern auch von anderen „Hamburger Magazinen“, die dem SED-Regime immer wieder mal zugestanden, sich zu „schützen“…

    Okay, alles „Schnee von gestern“, könnte man sagen, aber das linke Doppeldenk findet ungebrochen weiterhin, und dazu auch noch unausgesetzt, statt.
    Nach antisemitischen Übergriffen muslimischer „Mit- und Neubürger“ wurde urplötzlich der Antisemitismus medial „entdeckt“, so dass Steinmeier als bundespräsidialer Grußaugust schwurbeln kann, „Antisemitismus zerstört Heimat für alle“.

    Auch wenn nun nicht wegzudiskutierende muslimische Übergriffe einen Antisemitismus in die Schlagzeilen gebracht haben, mussten umgehend das Orwell´sche Doppeldenk samt Neusprech (= politische Korrektheit) im Sinne des obwaltenden Multikults und seiner Blockparteien relativieren, „einordnen“ und erklären, so dass „man/frau“ uns auch gleich einredete, dass der „Antisemitismus vor allem von Rechts kommt“.
    Das wüsste man aber, weil er es dann nämlich unentwegt, und in jedem einzelnen Fall, in die Medien geschafft hätte! Natürlich weiß es auch ein deutsch-israelischer Historiker, nämlich Michael Wolffsohn besser, der allerdings erst spätabends, in phoenix, sagen konnte (und durfte), dass das Narrativ vom „rechtsextremen Antisemitismus“ eher eine Schimäre ist, und der gefährlichste Antisemitismus heute, der ISlamische ist!

    Das betrifft auch den gesamten Antisemitismus der letzten dreißig, vierzig Jahre in ganz Westeuropa, der zumeist als militanter Antizionismus daherkam, und als gemeinsames „emanzipatorisches“ Anliegen westlicher Linker in mörderischer Kumpanei mit nahöstlichen Terror-Regimes und -Bewegungen. Diese Kumpanei zwischen Linksextremismus und nahöstlichem Terror gipfelte denn auch immer wieder in gemeinsamen Terroraktionen, wie man jetzt auch wieder im Kino sehen kann: “7 Tage in Entebbe“!

    Seither, sozusagen seit „Achtundsechzig und den Folgen“, müssen nämlich auch jüdische und israelische Einrichtungen unter Polizeischutz gestellt werden (Islamkritiker, und seien es nur Karikaturisten, übrigens auch!).
    Dass in den 80er-Jahren auch Rechtsextremisten die Nähe arabischer Bewegungen suchten, wie die sogenannte Hoffmann-Gruppe, die bei der PLO Unterschlupf suchte, deren „palästinensischer Präsident“ gerade wieder die „Mitschuld“ der Juden an ihrer Massenermordung betonte, war sogar eher die Ausnahme. Gut, es waren auch noch einige „echte Nazis“ aus dem Dritten Reich in Nassers Ägypten und im Syrien unter der linken Baath-Partei abgetaucht – ganz so wie eben später Aktivisten des Linksterrorismus.

    Ungeachtet des linken Antisemitismus, der zumeist als Antizionismus daherkommt, und in dessen Namen „man/frau“ sich mittlerweile nicht mehr mit säkularen, linksgedrehten nahöstlichen Regimen und Bewegungen solidarisiert, sondern unverhohlen mit einem pseudo-religiösen Obskurantismus und Irrationalismus, wofür „man/frau“ auch Jahrhunderte an Aufklärung und Emanzipation opfert, werden heute durch eine abgefuckte Pro-ISlam-Propaganda ISlamkritik und berechtigte ISlamablehnung durch die Bevölkerung ohne Skrupel mit „Antisemitismus“ gleichgestellt.

    Aber über die Aufklärung, von der die gesamte ISlamische Welt lediglich die kollektivistischen Ideologien des Nationalismus und Sozialismus, und später deren totalitäre Zuspitzung von Faschismus und Bolschewismus übernommen hat – nirgendwo bezeichnenderweise Liberalität und Individualität! -, bevor schließlich ein mörderischer ISlam allerorten triumphierte, weiß SPIEGELs Susanne zu vermelden:
    „Die Aufklärung hat auch noch ein paar andere Dinge hervorgebracht, auf die wir uns lieber nicht öffentlich besinnen. Den Kolonialismus, den Faschismus und die Shoah zum Beispiel.“

    Also „besinnen wir uns“ dann doch lieber auf archaische Kannibalenkulte im Amazonasbecken und auf Neu-Guinea, blutige Menschenopfer bei Azteken und Inkas, hinduistische Witwenverbrennungen oder die vorbürgerlichen Strukturen aus Gewalt und Clan- und Sippen“wirtschaft“ in der ISlamischen Welt, wo es seit dem Auftauchen des Propheten bis heute (und nicht nur für 500 Jahre) immer noch Formen der Sklaverei für Afrikaner (und Asiaten) gibt!?

    „Die Schoah“ ist natürlich ein gerne benutztes, politisch-korrektes „Argument“ des linksliberalen Mainstreams, das im Zusammenhang mit dem ISlam nie den ISlamischen Judenhass/Antisemitismus/Antizionismus meint (samt linkem Narrensaum).
    Vielmehr werden ISlamkritik und die Ablehnung des ISlam und der ISlamisierung als einer demographisch betriebenen feindlichen Übernahme zum politisch-korrekten Dummen- bzw. Gutmenschenfang mit dem Antisemitismus gleichgesetzt, womit beispielsweise ein Wolfgang Benz einen öffentlich alimentierten Sesselfurzer-Leerstuhl betreiben kann.
    [Diese perverse Form des Doppeldenks beherrschen sogar die Faschistenparteien des Hitler-Klons von Ankara, Erdogan, nämlich AKP und MHP aus der fernen Levante wie „bei uns“!]

    Über den Antisemitismus hatte nach dem Zweiten Weltkrieg Jean-Paul Sartre, bevor er den Linksextremismus mit seinem Hass gegen Israel beförderte, durchaus zutreffend geschrieben: „Der Antisemit anerkennt freiwillig, daß der Jude klug und arbeitsam ist, er wird sogar zugeben, daß er ihm in dieser Beziehung überlegen ist. Doch dieses Zugeständnis kostet ihn nicht viel. Er stellt diese Eigenschaft unter Anführungszeichen, denn für ihn richtet sich ihr Wert nach dem, der sie besitzt. Je mehr Tugenden der Jude hat, um so gefährlicher ist er. Der Antisemit gibt sich über sich selbst keinen falschen Illusionen hin. Er rechnet sich zur Mittelklasse, fast zur unteren Mittelklasse, kurz, zum Durchschnitt. Es kommt nie vor, daß ein Antisemit behauptet, den Juden individuell überlegen zu sein. Aber man darf ja nicht glauben, daß er sich seiner Mittelmäßigkeit schämt; im Gegenteil, sie behagt ihm.“ Jean-Paul Sartre, BETRACHTUNGEN ZUR JUDENFRAGE in: DREI ESSAYS, Frankfurt/Main Berlin Wien 1980

    Linksgrüne Dummheit in unserem Land hat viele Namen, aber um Muslime, in ihren Verbreitungsländern oder „bei uns“, die mit 1,6 Milliarden „Köpfen“ nicht einen Nobelpreisträger für Naturwissenschaften, und nicht einewesentliche Erfindung hervorgebracht haben (anders als Juden), als „klug und arbeitsam“ einzuschätzen, so dass wir „biodeutschen“ Steuer- und Leistungs-Normalos ihnen nur mit Mittelmäßigkeit und Sozialneid „begegnen könnten“ (wie „unsere Nazi-Väter den Juden“), nachdem wir den „schon-länger-hier-lebenden“, wie den „gerade durchgewunkenen“ “kültürüllen Bereicherern“ in Massen dauerhafte „Lohnersatzleistungen“ erarbeiten und ihrer bildungsfernen und wissensresistenten Mentalität auch noch verordneten „Respekt zollen“ müssen -dafür muss man schon abgrundtief dumm und SPIEGEL-Leser sein!

  83. @ oberlehrer 7. Mai 2018 at 10:53
    Eigentlich mag ich diesen Schreibstil unter der Gürtellinie überhaupt nicht, aber das Lesen hat sich dennoch gelohnt, denn ich habe ein Juwel der Formulierung gefunden, das mich heftig zum Lachen brachte: „handgeschnitzen Atomen aus Dattelkernen”. Wie sagt man? LOL!
    PS: gemeint war wohl „handgeschnitzten“, also mit einem „t“ mehr…

    ____________________
    Also, lieber Oberlehrer,

    ich denke bei gesellschaftlichen Dekadenzerscheinungen, wie einer Susanne Kaiser, die Feminismus mit der Idealisierung pseudo-religiösen Irrationalismus´ und Obskurantismus´ verbindet, und uns einreden will, dass Frauen- und Mädchenbeschneidungen, Ehrenmorde sowie inzestuöse und perverse Zwangs-, Viel- und Kinderehen ganz besonders sexy seien, kann man gar nicht anders als „unter der Gürtellinie“…

    Ist ja nicht eben neu: „Viel spannender ist ohnehin, für wen Dobrindt eigentlich spricht: nämlich für die Privilegierten, die männlich, deutsch, weiß, christlich, heterosexuell, mittelalt sind. Für alle, die jetzt Angst haben, ihre Privilegien zu verlieren. An Muslime zum Beispiel, wenn sie Richterinnen werden könnten, statt wie bisher den Gerichtssaal zu putzen …“

    Die übliche „ugly-white-man“-Schelte, mit ihrem umgedrehten Rassismus, mit der sich ein linksgrüner Narrensaum mit dem ISlam kurzschließt, was besonders im Fall von Feministinnen komisch ist, weil sich da sozusagen ein geschichtsloses Losertum von zwei Polen annähert.

    Dazu fällt mir immer Camille Paglia ein, die sich selber als „radikale Feministin“ versteht, aber den politisch korrekten Feminismus mit öffentlich subventionierten Leerstühlen in der Luft zerreißt: „Wäre die Zivilisation den Frauen überlassen geblieben, wir lebten noch immer in Schilfhütten. Eine Frau kann sich heute, wenn sie sich einen Schutzhelm überstülpt, in ein von Männern erfundenes Vorstellungssystem einklinken. Kapitalismus ist eine Kunstform, eine mit der Natur konkurrierende apollinische Fabrikation. Es ist heuchlerisch, wenn Feministinnen und Intellektuelle über den Kapitalismus herziehen, während sie seine Freuden und Annehmlichkeiten genießen. Selbst Thoreaus Blockhütte am Walden Pond war ein Experiment, das nur zwei Jahre dauerte. Jeder, der in den Kapitalismus hineingeboren wird, gerät in seine Schuld. Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist (- aber um Gottes Willen nicht der Kaisers Susanne, wenn ´s UNSER Geld kostet! 0Slm2012).“ Camille Paglia, SEXUALITÄT UND GEWALT ODER: NATUR UND KUNST

    Das Zweckbündnis weiblicher Versagerbiographien mit muslimischen Neandertalern ohne Perspektive und Verstand führt immer wieder zu Däm-lichkeiten solcherart, dass kulturfremde Stecher aus vormodernen Gewalt“kulturen“ ins Land eingeschleppt werden, damit eine „Susanne“ mit ihnen ihre Namen und die verschiedenen „sexuellen Orientierungen“ des Genderismus „tanzen“ kann, um sie dann nach „Scheitern der Beziehung“ dem deutschen Sozialstaat vor den Füßen abzulegen, wobei die „kulturellen Bereicherer“ dann flugs ihre Sippschaft zwecks lebenslanger Daueralimentierung nachholen…

    Solange „Susanne“ ihre Hybristophilie auslebt, indem sie Charles Manson oder Anders Breivik Liebesbriefe schreibt, einen Serienkiller im Knast ehelicht, oder aber sich einen Lover in einem Urlaubsland der Dritten-Welt für drei Wochen mietet, der ihre „negativen Erfahrungen“ mit eigensinnigen weißen Männern austreibt, ist das ihre Sache.
    Ebenso wenn sie ihre Sehnsucht nach „edlen Wilden“ literarisch befriedigt, wie die gelangweilten Damen in adeligen und bürgerlichen Salons der Aufklärung, die ob des Schicksals von Robisons „Freitag“, Lederstrumpfs Chingachgook oder Oroonokos, „des königlichen Sklaven,“ zu Tränen gerührt wurden.

    „Die Aufklärung hat auch noch ein paar andere Dinge hervorgebracht, auf die wir uns lieber nicht öffentlich besinnen. Den Kolonialismus, den Faschismus und die Shoah zum Beispiel.“ (Susanne Kaiser)
    Mit dieser „Logik“ werden linkerseits Jahrhunderte abendländischer Aufklärung und Emanzipation archaischen Kopfjägerkulten zum Opfer gebracht, von denen der ISlam nur der aggressivste und expansivste ist, mit dem unser Land geflutet werden soll, was wir als multikulturelles Projekt auch noch erwirtschaften müssen (wir böhsen weißen, deutschen, christlichen, heterosexuellen Steuer- und Leistungs-Normalos mit unserer Angst vor dem „sozialen Aufstieg“ von Muselputzfrauen mit Kopflappen!)! Und genau damit werden Susannes Vorlieben, Phantasien und Sehnsüchte (allesamt unter der Gürtellinie!) unser Problem!

  84. 0Slm2012 7. Mai 2018 at 15:15; letzter Absatz: Stimmt leider nicht, aber auf die bisher 2 ArbeitsNP aus, bin jetzt zu faul zum nachzählen, geschätzt an die 500 bisherigen ANP können die voll stolz sein. Soviel hat bereits Marie Curie, die ja bekanntlich Jüdin war geschafft. Also 1. Jüdin ist soviel Wert wie 1,5Mrd Moslems.

  85. Vielleicht hat Akif ja mit dem „Islamschwanz lutschen“ eine Punktlandung hingelegt, und die Tuse ist einem öl-glutäugigen Wüstenprinz rettungslos mit Haut, Haar und Hirn verfallen… vgl. Kristiane Backer.

  86. Spiegel? Nicht mal geschenkt. Im Flugzeug
    lese ich überhaupt keine Lügenpresse mehr.
    Ein schönes Buch aus dem Kopp Verlag, und
    die Zeit im Flieger vergeht doppelt so schnell. Akif wieder mal genial, danke.

    Ich bin ei Rechter und das ist auch gut so.

Comments are closed.