Der Schauplatz der schmachvollen Begegnung des Kongolesen mit den Landfrauen.
Print Friendly, PDF & Email

Von EUGEN PRINZ | Wie in den meisten ländlichen Gemeinden Bayerns sind auch in der knapp 5000 Einwohner zählenden Marktgemeinde Pfeffenhausen im Landkreis Landshut Asylbewerber untergebracht. In der Nacht vom 9. auf den 10. Juni sorgte ein 51-jähriger Kongolese in einem Cafe im Ortszentrum von Pfeffenhausen für Ärger. Nachdem der sichtlich angetrunkene Schwarzafrikaner das Lokal betreten hatte, ging er zur Besitzerin und eröffnete ihr, dass er kein Geld habe, um sich ein Getränk zu kaufen.

Kongolose bringt beim Kneipenbesuch sein Bier selbst mit

Er hätte aber selber eine Flasche Bier mitgebracht und wolle diese im Cafe trinken. Aus Mitleid ließ sich die Besitzerin breit schlagen und erlaubte ihm, das mitgebrachte Getränk im Lokal zu konsumieren. Nach er ausgetrunken hatte, zog der Schwarzafrikaner aus einem mitgebrachten Rucksack eine weitere Flasche Bier hervor. Inzwischen in Stimmung gekommen, begann er laut und ziemlich falsch, wie die Inhaberin des Cafés betonte, zu singen. Auch anderweitig schien er in Stimmung gekommen zu sein, denn nun zog er seine kurze Hose so weit hoch, dass sein Geschlechtsteil unten heraushing und begann die weiblichen Gäste zu belästigen. Inzwischen war er bei der dritten mitgebrachten Flasche Bier angelangt, die er mit den Zähnen öffnete. Sowohl das Mitleid, als auch das Verständnis der Besitzerin des Cafés waren inzwischen aufgebraucht und sie schaffte es mit dem Durchsetzungsvermögen, das eine gute Wirtin auszeichnet, den betrunkenen Afrikaner aus dem Lokal zu befördern.

Nach Rausschmiss zur nächsten Kneipe

Dieser wollte sich dann ersatzweise in die Kneipe auf der anderen Straßenseite begeben, doch der Wirt dort ließ ihn nicht ein. Wie PI-NEWS von einem der anwesenden Augenzeugen in Erfahrung bringen konnte, verlegte sich der Kongolose nun darauf, die Gäste, die zum Rauchen vor das Lokal gegangen waren, zu belästigen. Insbesondere die Frauen hatten es ihm angetan. Und zwar so sehr, dass er begann, diese am Gesäß und am Busen zu begrabschen. Gleich bei seinem ersten Versuch handelte sich der Afrikaner eine saftige Ohrfeige ein, die ihn veranlasste, sich ein leichteres Opfer für seine Anzüglichkeiten zu suchen. Doch die leichten Opfer waren an diesem Abend zu Hause geblieben und die harten Brocken standen vor dem Wirtshaus beim Rauchen. So gab es auch beim zweiten Versuch eine schallende Ohrfeige für den Griff an den Hintern.

Frauenpower mit der Gewalt eines Güterzuges

Beim dritten Versuch traf den Schwarzafrikaner dann der Güterzug. Als er der nächsten vor dem Lokal rauchenden Amazone an den Busen fasste, rastete diese aus. Sie trat ihm mit voller Wucht in die ….  zwischen die Beine und setzte gleich noch mit einem Faustschlag nach. Als der Schwarzafrikaner zu Boden ging, beförderte sie ihn noch mit einem Tritt vom Gehweg auf die Straße. Die aufgebrachte Frau musste von den anderen Gästen von dem Kongolesen weggezogen werden, sonst hätte sie ihn womöglich ins Krankenhaus geschickt. Dieser machte sich, nachdem er sich wieder aufgerappelt hatte, schleunigst aus dem Staub.

Der Vorfall wurde erst später bekannt

Die Ermittlungsbehörden erlangten erst mehrere Wochen später Kenntnis von dem Vorfall, da keiner der Beteiligten Anzeige erstattete. PI-NEWS wusste dank eines bundesweiten, dichten Netzwerks von Lesern schon einige Zeit davon, verzichtete jedoch auf Bitten der Polizei auf eine Berichterstattung, um die Ermittlungen nach dem Täter nicht zu beeinträchtigen. Zudem gab PI News einen Hinweis auf eine Zeugin an die Polizei weiter. Jetzt hat man einen Tatverdächtigen und wir berichten – wie schon so oft – schneller und ausführlicher als die Mainstream Medien.

Die strafrechtlichen Folgen

Den Schwarzafrikaner erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung. Gegen die drei Frauen im Alter von 18, 28 und 31 Jahren wird wegen Körperverletzung ermittelt. Dazu ist die Polizei in so einem Fall verpflichtet, da sie jede Handlung, die eine Straftat darstellen KÖNNTE, der Staatsanwaltschaft als Anzeige vorlegen MUSS. Nur der der Staatsanwalt ist befugt, zu entscheiden, ob es ein strafbares Verhalten vorliegt oder nicht. Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden. Und das ist auch richtig so. Die Polizei betonte gegenüber PI-NEWS ausdrücklich, dass gegen die Frauen nur aus formellen Gründen ermittelt werde und der eigentliche Schwerpunkt des Vorgangs bei der sexuellen Belästigung liegt.

Und wenn Sie nun die Frage stellen, warum sich die Frauen der sexuellen Belästigung selbst erwehren mussten und dieser Job nicht von den ebenfalls anwesenden Männer erledigt wurde, dann können wir nur sagen: Das fragen wir uns auch.

Epilog

Nein, die Geschichte ist noch nicht ganz zu Ende. Eine Woche später hatte der Kongolose die Schläge anscheinend verdaut und begab sich in den Biergarten des Cafés. Dort setzte er sich zu einem Gast, nahm diesem die brennende Zigarette aus dem Mund und rauchte sie weiter. Zudem forderte er von dem eingeschüchterten Gast noch eine weitere Zigarette, die dieser ihm dann auch gab. Als der Afrikaner nach einer Weile noch eine dritte Zigarette wollte und der Gast entgegnete, dass er keine mehr habe, forderte ihn der Kongolese auf, „seinen“  Tisch zu verlassen. Nachdem der Schwarzafrikaner immer aggressiver wurde, wurde er erneut von der Wirtin aus dem Café verwiesen und bekam Hausverbot. In der Pfeffenhausener Kneipenszene hat man ihn nun schon einige Zeit nicht mehr gesehen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

144 KOMMENTARE

  1. Das hätte man aber auch kultursensibler lösen können.
    Wie wird soetwas im Kongo gelöst?
    Unter Elefantendung begraben.
    Mit Honig im Schritt auf einen Termitenhügel gesetzt oder einen Autoreifen als Halskrause.

  2. „Aus Mitleid ließ sich die Besitzerin breit schlagen und“
    Niemals (!) Mitleid mit Kreaturen, die selber kein Mitgefühl haben.
    Alles was diese schwarzen Empathie-losen Bioroboter können, ist imitieren und manipulieren.

  3. Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden.

    Darauf kann man aber nur hoffen. In NRW, Bremen, Berlin usw. würde nur der Kongoaffe straffrei ausgehen, und die dritte „Amazone“ nur knapp an einer Haftstrafe vorbeischrammen und 10.000 € Geldstrafe bekommen.

  4. Konsequenz und Prügel ist die einzige internationale Sprache, die diese Kerle verstehen!
    Jetzt weiß man auch warum unsere Parallelgesellschaftsmitglieder ihre „Probleme“ „effektiver“ ohne die Polizei und das Gesetz lösen.
    Hätte man nur die POLIZEI gerufen, wäre dem Kerl gar nichts passiert. Dann würde er heute noch ungestraft grapschen!

  5. Besorgter 28. Juni 2018 at 07:47
    oder einen Autoreifen als Halskrause.
    _

    Wohlgemerkt mit Benzin gefüllt und angezündet, i.e. das Markenzeichen der für Anti-Rassimus kämpfenden Schwarzen Orks.

  6. Morgen in der Lügenpresse
    Rechtsextreme Gewalt
    Kongolese von 3 Nazifrauen verprügelt
    Linke und Grüne fordern dauerhaftes Aufenthaltsrecht für den eh schon traumatisierten Mann.

  7. Oh! Oh!
    Da werden Hofreiter, Fatima Roth und Goring-Eckardt aber ganz schnell anreisen und die drei Heldinnen zu Rede stellen.
    Und ihr Goldstück werden sie ganz fest an sich drücken und trösten.

  8. Herrlich…. Wahrscheinlich ist er nun weitergezogen…. Es sind ja so freie Kreaturen.

  9. Null Willkommenskultur in Bayern, oder was? Söder, schäm dich!
    Schöner Artikel, ausführlich alles recherchiert und ohne Lücken anschaulich berichtet. Sowas findest du im Mainstream nicht mehr.

  10. Und die deutschen Männer schauen weg !! Tja… das kommt von der langjährigen Erziehung durch Frauen … verweiblicht eben.. Mutter. , mit 3Jahren im Kinderhort mit 95 Frauen und dann ab in die Schulen mit 80% Lehrerinnen .

  11. Was ist denn daran so schlimm?

    Ich habe mehr die Sorge, dass dieser liebenswürdige Mitbewohner vielleicht zu wenig zu essen bekommt, vielleicht ist seine Wohnung nicht angemessen, möglicherweise ist das Taschengeld ein bisschen knapp, schrecklich wäre mir die Vorstellung er müsste bei einem Arzt etwa warten und ich hoffe dass seine Wäsche regelmäßig gereinigt wird.

    Allerdings plagen mich auch manchmal Alpträume vom Straßenbau und Waldarbeiten, wo diese Rentensicherer und Genpool Verbesserer tatsächlich 10 Stunden am Tag körperlich arbeiten müssten.

    Doch dann schaue ich mir wieder Muttis Bild an, das über meinem Schreibtisch hängt und ich weiß, alles wird gut und wir schaffen das.

  12. Sein Pimperl aus dem Bastrock raushängen lassen und dabei Regen- und Fruchtbarkeitstänze zu vollziehen gehört zur afrikanischen Folklore. Schon immer. Die sollen sich mal nicht so haben, die Bayern. Ich sag nur „Schuhplattlern“.

  13. Na ja, ein 51-jähriger angetrunkener harmloser Wichser ist zum Glück allein auf weiter Flur am hellichten Tag halt keine Gefahr. Wenn einer brutal entschlossen ist und die Frau alleine siehts eben schlecht aus.

  14. Herrlich!
    Gratulation den Weibern, die mehr Eier in der Hose haben!
    Prügel ist die einzige Sprache, die die Neger verstehen.

  15. Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden. Auch Propheten können sich irren, oder sollte ich sagen insbesondere.
    In ähnlichen Fällen sind stets die Ureinwohner bestraft worden. Ich kann für die Mädels nur hoffen, dass diesmal von der unseeligen Praxis abgewichen wird.

  16. Ich würde sagen, dass hier Sprachschwierigkeiten und Verständigungsprobleme vorgelegen haben, die dann erfolgreich gelöst wurden. Man hat sich bestimmt sehr gut verstanden, wie man daran sieht, dass man den Typen nicht mehr sieht.
    Die Polizei sollte sich das zum Vorbild nehmen und einfach öfters bei Verständigungsschwierigkeiten auf den Gummiknüppel zeigen und diesen dann auch schwingen.

    Ich denke mal, in der Heimat ist es auch nicht anders.

  17. uli12us 28. Juni 2018 at 08:09

    Leider ist das die Wahrheit denke jedoch, dass in diesem Fall den Frauen nichts passieren wird.

    Es wäre schön, wenn PI dran bliebe.

  18. In der Pfeffenhausener Kneipenszene hat man ihn nun schon einige Zeit nicht mehr gesehen.

    Wahrscheinlich parshipt er jetzt….

  19. Fog 28. Juni 2018 at 07:56

    Und das war nuch einer der netteren Sorte, die nicht sofort zusticht…
    —————————

    Genau!

  20. ….daß die drei Frauen wohl straffrei ausgehen werden…? Wirklich? Es gibt doch diesen Begriff „Verhältnismäßigkeit der Mittel“! Da könnte man doch vielleicht etwas draus machen??! Geht ja gar nicht, daß diese Rassistinnen straffrei ausgehen!

  21. Koelle_Allah 28. Juni 2018 at 07:51

    Das waren sicher NaziInnen.
    +++++++++++

    Mehr davon! :- )

    Es tut gut, davon zu erfahren, dass nicht alle deutschen Frauen linksgrün verblödet sind. Je mehr solcher Vorfälle bekannt werden, desto eher ist man als Mann auch wieder bereit, gegenüber seinen Landsfrauen den „Ritter“ zu machen. (Ritter – in diesem Fall nicht naiv politisch-korrekt gemeint, nicht im Sinne von Frauenversteher).

  22. Herrlich. Meinen Glückwunsch an die Frauen: Sie haben meine volle Solidarität.
    Auch dafür, daß das Arschlochsystem, welches sich Rechtsstaat nennt, jetzt wegen Körperverletzung gegen sie ermittelt.
    Respekt für die Frauern. Verachtung für das System!

  23. Dass die Frauen straffrei ausgehen? Glaubt der Autor noch an den Weihnachtsmann oder was? Auch wenn der Kongolese keine Anzeige erstattet hat, haben sie ein Goldstück geohrfeigt.

  24. 1. GeschichtsluegenEntlarven 28. Juni 2018 at 08:13
    uli12us 28. Juni 2018 at 08:09
    Leider ist das die Wahrheit denke jedoch, dass in diesem Fall den Frauen nichts passieren wird.
    ————————————————-

    Aber wenn er zum Arzt gegangen wäre, sich sein demoliertes Geschlechtsteil hätte attestieren lassen und sich auf Staatskosten einen Rechtsanwalt genommen hätte, dann würde die „Sache“ schon anders aussehen für tretkräftige Dame!

    Dann hätte sie erst einmal eine Vorladung bekommen wegen SCHWERER KÖRPERVERLETZUNG! Und sie hätte sich einen Rechtsanwalt nehmen müssen, um diesen Vorwurf „aus dem Weg zu räumen“ mit der Hoffnung, die Staatsanwaltschaft stellt IHR (der Dame) Verfahren ein!

  25. Und wenn Sie sich nun fragen, warum die Frauen und
    nicht die ebenfalls anwesenden Männer diesen Job
    machen mussten, dann kann ICH wir nur sagen:

    😛 EMANZIPATION! VOLLE KANNE FRAUENPOWER!

  26. Den wenigsten wird klar, dass diese liebenswürdigen afrikanischen Mitbürger in einigen Jahren alt und krank sind.

    Sie benötigen dann eine rundum Vollversorgung und Pflege in einem Alten- oder Pflegeheim, auf ihre kulturellen Eigenarten eingehend, ohne dass sie jemals auch nur einen einzigen Euro zu dem Sozialsystem beigetragen haben.

    Ich darf die Phantasie noch etwas weiter ermuntern…

    Die Mitforisten bei PI kennen das sehr spezifische mohammedanische Problem mit Schwarzen. Nicht umsonst ist im arabischen der Begriff Neger und Sklave gleichbedeutend (Abd). Jetzt darf man sich ausmalen, wer in Zukunft mit einem immer größer werdenden Anteil an Mohammedaner die Schwarzen überhaupt pflegen soll. Allein die Frage, wer die weißen Ungläubigen im Alter pflegen soll, treibt jedem Kenner den Angstschweiß auf die Stirn.

  27. Was für eine dumme Wirtin. Mitleid wird als Schwäche ausgelegt und sie bringt so ihre zahlenden Gäste in Gefahr. Hoffentlich bekommt sie einen finanziellen Denkzettel

  28. Also, darauf, dass die Frauen straffrei ausgehen, würde ich aktuell keine 10 Cent wetten. Für den Afrikaner wird man 1000 Ausreden erfinden, Alkoholeinfluss wird strafmindernd gewertet, dann ist er traumatisiert, psychisch krank und hat schlimme Diskriminierungserfahrungen in Deutschland gemacht.
    Die einzige Strafe, die den erwartet, hat er schon erhalten: Nämlich die Tracht Prügel durch die ehrenwerte germanische Kriegerin! Zu schade, dass die nicht nachhaltiger war….

  29. Ich wundere mich seit geraumer Zeit, dass dieser grabschende und klauende Abschaum nicht öfter was auf die F… bekommt. Ich glaube ist osteuropäischen Ländern beispielsweise würde man sich sowas nicht so einfach gefallen lassen.
    Wenn Politik und Polizei keine klaren Grenzen aufzeigen sollte es jeman anderes tun.

  30. Der weitere Import von goldigen Exemplaren dieser Dschungelspezies wird von Linksgrünrotdoof sichergestellt!

  31. Polit Correcte Arschlöcher haben sich nicht zu wehren….

    Erbärmliche Kreaturen,die keinerlei Stolz,keine Würde haben.
    Wischiwaschi gegenderte Lebewesen,denen ihre gottgegebene Intelligenz,ihre fähigkeit des logischen denkens nichts bedeutet.

  32. Es ist GUT das die Türkentruppe um Joggel-Löw ausgeschieden ist.

    Erstens ist es KEIN Deutscher Sieg wenn Adolf Erdolfs Graue Wölfe mitmachen, und zweitens ist der Dumme und von der WM Geblendete Deutsche Michel jetzt wieder sehenden Augens für was viel wichtigeres.

    Den am SONNTAG ist der GROSSE-TAG!!!!!!!!

    Dan kann Herrn Drehofer beweisen das er kein Drehofer sondern ein Seehofer ist.
    Aber egal wie sich der Mann entscheidet, für Deutschland wird es ein Sieg, dagegen ist die WM der Witz des Jarhunderts.

    Entweder Seehofer wird mal Mann und führt Grenzkontrollen ein, was dazu führen wird das die FUEHRERIN ihn entlassen wird, was das LANGE ersehnte ENDE vom Grössten Verbrecher-Regime seit dem Dritten Reich sein wird, oder der Feigling tut es nicht, was dazu führen wird, das die AFD im Herbst die CSU in Bayern fressen wird. dann ist zwar noch nicht ganz Endspiel fürs Regime aber ein gewaltiger schlag ins Gesicht der Volksverräter. so ein Pech für Führerin Angela-Ferkel und ihren Brülllöwen. kein Dummer Michel mit der WM abgelenkt, NEIN NEIN das GANZE Land schaut zu.
    So oder so am SONNTAG kommt ein Grosser SIEG.
    HALLELUJA am SONNTAG kommt ENDLICH die LANGE ersehnte RECHNUNG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  33. von linksgrünen Politikern gehasster Bio-Deutscher 28. Juni 2018 at 07:54
    Oh! Oh!
    Da werden Hofreiter, Fatima Roth und Goring-Eckardt aber ganz schnell anreisen und die drei Heldinnen zu Rede stellen.
    Und ihr Goldstück werden sie ganz fest an sich drücken und trösten.
    ——————————————————–
    Es ist mehr als wahrscheinlich, dass aus dieser Ecke versucht werden wird, den Frauen strafrechtlich gehörig eine reinzuwürgen. Gemeinschaftliche schwere KV, Hodentritt plus Gefgälligkeitsgutachten, dann dürften die Damen das eine oder andere Wort haben fallen lassen; Volksverhetzung §130 StGB.
    Der Neger ist jetzt schon raus, Trunkenheit und Verbotsirrtum, kulturelle Eigenheiten usf. C.F. Roth wird den Anwalt stellen.

  34. Wo waren denn die Männer ? Gibts da im Ort etwa keine ? Oder leben dort nur Eunuchen ?
    Dem Drecksack fehlte offenbar etwas Nachhaltigkeit, sonst hätte er wohl nicht ein zweites Mal
    gewagt, sich wie ein Herrenmensch aufzuführen.
    Mist, und ich warte hier im Norden schon sooo lange auf eine solchen Auswurf der Menschheit, um endlich
    meine Fäuste zu parken. Vielleicht sollte ich doch wieder anfangen zu rauchen…

  35. Und mit sowas müssen sich jetzt Staatsanwaltschaften und am Ende noch Gerichte herumschlagen… Die Frauen haben das ja schon selbst gelöst! Die Mädels an die Grenze und Ruh ist…

  36. Einfach eine lebensgroße Pappattrappe von Rothzilla vor den Kneipen aufstellen und schon flieht der „Geflüchtete“ ins nächste Land…

  37. „Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden.“ — Bitte, wir wissen in diesem Kreise doch längst schon, daß sogar dies inzwischen nicht mehr als gesichert gelten kann! Wünsche den dreien Glück.

  38. …Gegen die drei Frauen im Alter von 18, 28 und 49 Jahren wird wegen Körperverletzung ermittelt. …

    Hätten wir in Deutschland normal zu bezeichnende Verhältnisse, so würden die Drei Damen vom (Kongo-)Grill statt Strafandrohungen gleich das Verdienstkreuz erster Klasse erhalten.

    Bin mal gespannt, welcher linksgewirkte, rechtsverdrehende Robenträger hier wieder „Rassismus“ und „Ausländerfeindlichkeit“ als „niederes Motiv der Handlung“ erkennen will.

    Wäre wenig verwunderlich im real existierenden MERKEL-Buntistan !

  39. Bin stolz auf die Mädels.

    Danke an PI-NEWS das ihr das gebracht habt.

    Bei uns ging ne Sprach-whats app um die diesen Vorfall beschrieb, aber niemand wusste ob sie echt ist. Am Ende wurde ein Polizist, namentlich, zitiert der angab den Frauen würde nichts angehängt werden.
    Naja, schaun ma moi.

    Wo waren die Männer?
    Nunja, falls welche anwesend waren, haben sie vmtl abgewartet wie’s ausgeht.
    In Pfeffenhausen sind meines Wissens nicht nur Weicheier unterwegs.

    Was mich allerdings wundert ist das die „Fachkraft “ nochmals ins Lokal gelassen wurde. ??

  40. Ich halte es für völlig überflüssig, dass sich jetzt auch noch der Staatsanwalt mit dem Vorgang beschäftigen muss. Der Typ hat seine Strafe bekommen und gut. Man könnte höchstens mal abchecken, ob er schon in Vergangenheit auffällig wurde und ihm dann einen Vorzugsplatz im Flugzeug in den Kongo zuweisen: mit einem Gurtschloss, das man nur mit nem Schlüssel öffnen kann und ähnlichen Features um eine korrekte Haltung im Sitz sicher zu stellen.
    In die Akte kommt dann der Stempel rein : vorsicht, bissig.

  41. War Steimeier schon in Pfeffenhausen, um mehr Toleranz und mehr Engagement gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus zu fordern?

  42. Na, bitte: So funktioniert effektiver Kulturaustausch! Vor der Justiz und der Polizei hätte dieser Fall kein Schwein interessiert. Anstatt als traumatisiertes Opfer vom Platz zu gehen, ist der Neger nun halt mal an die falsche Adresse geraten. Und das merkt sich der Typ mehr als sieben Gerichtsverhandlungen ohne Folgewirkungen!

  43. …“ wundert mich, daß die Damen nicht wegen „Mordversuch“ – aus rassistischen Gründen
    von dem ortsansässigen SEK Kommando festgesetzt worden sind…“..
    von mir: BRAVO meine DAMEN !!!!

  44. 😉 GRÜNEN-STATEMENTS FÜR FAIR-TRADE

    C. Roth: Der Kongolese ist Opfer des Kolonialismus. Es ist unsere Pflicht,
    ALLES mit ihm zu teilen. Ich bin ganz arg betroffen von seinem Hilferuf.
    Seine Anwältin ist nun unsere treue Seele Canan Bayram.
    R. Künast: Was diese Nazis*Innen taten – ganz klar Notwehrüberschreitung
    und muß hart bestraft werden. Wir sollten für unseren schwarzen Bruder
    sammeln.
    Andreas Lösche: Seht, meine Schwester Sophia opferte sich für Rape-, äh
    Refugees bis in den Tod. Eine Märtyrerin für unsere grüne Sache u. keine
    Nazibraut.
    Trittin: Wir müssen unseren Bruder, aus dem Kongo, vom Dosenpfand
    befreien. Wir tragen seit der Kolonialazeit Schuld bis in alle Ewigkeit.
    Göring-Eckardt: Diese Menschen wurden uns geschenkt u. wir sollten sie
    willkommen heißen, denn sie bringen uns die Revolution, die wir brauchen.
    Haare-schön Hofreiter: Ich schließe mich meinen Vorredner*Innen an, bevor
    ich mich über diese unsägliche Gewalt dieser Nazis*Innen aufrege.
    Antifa: Ho, ho, hoch Genosse Lumumba!

  45. Wieder ein schrecklicher Multikulti Rape Culture Fall aus den USA über den die deutsche Presse NIE berichtet.

    Weiße Frau im 9. Monat schwanger wird beim Gassi gehen mit ihrem Hund in Cincinnati, Ohio brutal von jungem Schwarzen verschlagen, der versuchte sie zu vergewaltigen. Sie kämpfte um ihr Leben und nun sieht sie so aus SIEHE FOTOS :

    https://metro.co.uk/2018/06/27/man-nine-months-pregnant-woman-tried-stop-raping-7665174/

    CINCINNATI – A homeless man who is accused of punching a pregnant woman and trying to rape her appeared before a judge Saturday. VIDEO vom Täter Anthony Smith

    http://abc22now.com/news/local/homeless-man-accused-of-punching-pregnant-woman-attempting-to-rape-her

  46. Sauerlaender77 28. Juni 2018 at 08:22
    Was für eine dumme Wirtin. Mitleid wird als Schwäche ausgelegt und sie bringt so ihre zahlenden Gäste in Gefahr. Hoffentlich bekommt sie einen finanziellen Denkzettel

    ——

    Sie hatte 2 Möglichkeiten. Entweder lässt die den gewähren und stellt ggf noch eine Schlachteplatte zum Bier dazu. Natürlich kostenlos.
    Oder Sie wird als Nazi beschimpft, die anderen Gäste kommen nicht mehr . Dafür aber Hausbesuche der SAntifa.

  47. Zumindest Amazone 3, die noch ein paar Mal zugelangt hat, wird strafrechtlich etwas abbekommen. Wie kann man nur so blöd sein und der Polizei den Sachverhalt so schildern?

  48. Made in Germany West 28. Juni 2018 at 08:44

    Anstatt Mülltrennung sollte man den Neubürgen zuerst mal Manieren beibringen.

    Dieser Staat treibt es soweit, daß wir uns bald wieder an Zeiten ganz anderer Arten von Mülltrennung erinnern werden. Und ich komme mehr und mehr zu der Überzeugung, daß dies Absicht ist.

  49. Maria-Bernhardine 28. Juni 2018 at 08:52
    ? GRÜNEN-STATEMENTS FÜR FAIR-TRADE

    C. Roth: Der Kongolese ist Opfer des Kolonialismus. Es ist unsere Pflicht,
    ALLES mit ihm zu teilen. Ich bin ganz arg betroffen von seinem Hilferuf.
    Seine Anwältin ist nun unsere treue Seele Canan Bayram.
    R. Künast: Was diese Nazis*Innen taten – ganz klar Notwehrüberschreitung
    und muß hart bestraft werden. Wir sollten für unseren schwarzen Bruder
    sammeln.
    Andreas Lösche: Seht, meine Schwester Sophia opferte sich für Rape-, äh
    Refugees bis in den Tod. Eine Märtyrerin für unsere grüne Sache u. keine
    Nazibraut.
    Trittin: Wir müssen unseren Bruder, aus dem Kongo, vom Dosenpfand
    befreien. Wir tragen seit der Kolonialazeit Schuld bis in alle Ewigkeit.
    Göring-Eckardt: Diese Menschen wurden uns geschenkt u. wir sollten sie
    willkommen heißen, denn sie bringen uns die Revolution, die wir brauchen.
    Haare-schön Hofreiter: Ich schließe mich meinen Vorredner*Innen an, bevor
    ich mich über diese unsägliche Gewalt dieser Nazis*Innen aufrege.
    Antifa: Ho, ho, hoch Genosse Lumumba!

    ——

    Sehr schön 🙂

    Merkel: Nun ist er halt da, gebt Ihm zum Bier noch eine Schlachteplatte
    Gabriel : wir müssen froh und dankbar sein diese Fachkraft in unserem Lande zu haben. Wir brauchen Menschen die mit Zähnen Bierflaschen öffnen können
    Stegner : In Pfeffenhofen wird kein Problem gelöst durch die Kraftmeiereien deutscher Frauen.
    Altmeier : mampf , mampf, mampf Ähhhhh

  50. „Nur der der Staatsanwalt ist befugt, zu entscheiden, ob es ein strafbares Verhalten vorliegt oder nicht. Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden.“

    Da wäre ich mir in Deutschland 2018 nicht so sicher…

  51. „Gegen die drei Frauen im Alter von 18, 28 und 49 Jahren wird wegen Körperverletzung ermittelt. Dazu ist die Polizei in so einem Fall verpflichtet, da sie jede Handlung, die eine Straftat darstellen KÖNNTE, der Staatsanwaltschaft als Anzeige vorlegen MUSS.“

    Es wird Zeit, dass das geändert wird. Nur so trauen sich die Menschen auch wieder sich zu wehren. Unsere Gesetzgebung setzt dem aber ganz bewusst und gewollt einen Riegel vor.
    So etwas dürfte es normalerweise gar nicht geben und man sieht mal wieder, welche negativen Energien sich auch in unserer Gesetzgebung breitgemacht haben.

  52. „. . . um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden.“

    * * * * *

    Wirklich? Da wär‘ ich mir nicht sooo sicher!
    In diesem „Rechtsstaat“ scheint nichts unmöglich!

  53. ghazawat 28. Juni 2018 at 08:21

    Den wenigsten wird klar, dass diese liebenswürdigen afrikanischen Mitbürger in einigen Jahren alt und krank sind.
    +++++++++++++++
    Krank sind viele von denen bereits jetzt. Und ich meine damit noch nicht „im Kopf“.
    Siehe bitte Aids-Neuansteckungsrate Schwarzafrika. Da wird es sexualmoralisch schnurstracks zurück in die 80-er Jahre gehen und die Aids-Werbung wird ganz neue Höhepunkte erreichen, dann auch in Deutschland auf Mumba-Mumba, Arabisch und Haste-nich-gesehen-Sprach.

  54. Eine bedenkliche Entwicklung in Bayern. Scheinbar sehen dort echte Männer wie Frauen aus….;-))))

  55. 2018, Wahlprogramm Blockparteien :
    „Alle 11 Minuten zeigt ein Kongolese mit uns seine Verliebtheit
    vor einer anderen ungläubigen Schlamp*/IX*in !”

  56. Jawohlllll! : )

    Gut gemacht Mädels, diese Nachricht hat mir endlich wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert an diesem grauen verregneten Vormittag.

  57. Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden.
    ====================================
    Da bin ich aber gar nicht sicher. Die Gutmenschen werden das eher so sehen:
    „Nazis misshandeln Schutzsuchenden“.
    Man hätte den Flüchtling nicht schlagen dürfen, sondern die Polizei anrufen.

  58. Endlich mal wieder eine gute Nachricht.
    Meine Verehrung und mein Respekt gilt den tatkräftigen Mädels.
    Meine tiefe Verachtung den herumstehenden “Männern“.

  59. Lux Patriae
    28. Juni 2018 at 08:39

    Mich juckt die Faust in der Tasche auch jeden Tag etwas mehr.

  60. Das erinnert mich an Oma Wallli, die Chefin im Rinderstall unsrer LPG war. Da wurde mal ein Arbeitskollege anzüglich, und sie verpasste ihm so eine Watschn, daß er durch selbigen flog. Das ist 50 Jahre her, aber die Dörfler erzählen die Geschichte noch heute gern. Beide Beteiligten sind mittlerweile verstorben.

  61. ENDLICH !!!!!!!!
    Endlich scheinen die ersten zu kapieren,dass ein NEIN , wie es uns die Politik und Medien immer weismachen
    wollen,von unseren Schutzsuchenden nicht verstanden wird (wahrscheinlich aus mangelten kenntnisse der deutschen Sprache 😉 )
    Hoch zu loben ist daher die „Körpersprache“, die von allen verstanden wird.

  62. @ Maria-Bernhardine

    Verliebte Kongolesen (Melodie Purple Schulz)

    Verliebte Kongos
    Tanzen auf den Straßen
    Reiben ihre Was-Auch-Immer an den Frauen
    Die zu blöd sind abzuhauen.

    Verliebte Kongos
    Können einfach nicht stornieren
    in Kartoffel-Frauen rein zu penetrieren

    Verliebte Kongos
    Entblössen sich auch gern vor Frauen
    die sie hinterher beklauen.

    Verliebte Kongos
    Sind von Bullen einfach nicht zu fassen…

  63. Wenigstens hat die Wirtin kultursensibel reagiert, als sie den Neger die mitgebrachten Getränke konsumieren lies. Ansonsten hätte sie wohl den gleichen Shitstorm wie Starbucks erlitten, welches sich tatsächlich getraute, die Neger, welche nichts konsumieren wollten, zum verlassen des Lokals aufzufordern.
    Mein herzlichen Glückwunsch an die Frauen! War das ein Frauenabend oder warum hat kein Mann dies übernommen?

  64. Was für ein zutiefst rechtsradikaler Ort dieses Pfefferhausen. Könnte auch in Sachsen oder Pommern liegen. Dort muss die Regierung die Antifa hinbeordern! 🙂

    Es freut mich, dass wenigstens im Westen die Frauen Schneid haben.

  65. @total verzweifelt 9:42
    Ja , das kenne ich nur zu gut.
    Allerdings beobachte ich bei mir seit einiger Zeit ein medizinisches Phänomen.
    Das jucken hat sich merklich in meinen rechten Zeigefinger verlagert.
    Sollte diesbezüglich vielleicht mal ärztlichen Rat erbitten.

  66. Was für einen Status hat denn dieser Kongolese hier in D? Der ist doch sicherlich ausreisepflichtig… oder nicht?

  67. Freya- 28. Juni 2018 at 08:53

    Wieder ein schrecklicher Multikulti Rape Culture Fall aus den USA über den die deutsche Presse NIE berichtet.
    Weiße Frau im 9. Monat schwanger wird beim Gassi gehen mit ihrem Hund in Cincinnati, Ohio brutal von jungem Schwarzen verschlagen, der versuchte sie zu vergewaltigen. Sie kämpfte um ihr Leben und nun sieht sie so aus.
    ==================================================
    Letztes Jahr, ich glaube im Juli. Eine Frau wurde in einen Hausflur gestoßen und in einer Ecke neben dem Fahrstuhl gedrängt. Dort vergewaltigte der Neger die Frau über zwei Stundenlang. Er fügte ihr schwerste Gesichtsverletzungen zu. In den Pausen der Vergewaltigung strich er immer wieder zärtlich über den Bauch der Frau, sie war im siebenten Monat schwanger.
    Seit ich das und viele andere Abscheulichkeiten in den letzten drei Jahren gelesen habe bin ich zu dem Schluß gekommen: Das sind keine Menschen, nicht mal Tiere es sind Kreaturen des Bösen. Die haben absolut nichts Menschliches an sich, sind nur Triebgesteuert. Homo sapiens, der sich selbsterkennende vernünftige Mensch! Die Neger sind irgendwo in der Menschwerdung stehen geblieben. Irgendwo zwischen Affe und Mensch.

  68. >>> Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden. <<<

    Da bin ich mir gar nicht so sicher?

  69. „Gegen die drei Frauen im Alter von 18, 28 und 49 Jahren wird wegen Körperverletzung ermittelt.“

    Die armen Frauen. Auf die wartet das Maximum an Urteil.

    Der B.mbo wird jetzt Asyl bekommen, da er von „Nazis“ gewalt erfahren musste.

    Und an euch Männlein in Deutschland: SO geht das. Müssen euch erst Frauen zeigen, wie das geht?
    Macht kaputt, was euch kaputt macht.

  70. @Ostseefan 28. Juni 2018 at 10:20
    „…. Die Neger sind irgendwo in der Menschwerdung stehen geblieben. Irgendwo zwischen Affe und Mensch.“ +++++++

    Leider ist in unserer Gesellschaft, in den westlichen generell, nicht gestattet, der Frage der ethno-biologischen und neuro-kulturellen Divergenzen zwischen verschiedenen Ethnien nachzugehen, da das Mantra gilt: wir sind alle gleich und wer das anders sieht, der ist ein Rassist, der ist böse. Diese ausgerufene „Wahrheit“ ist nichts anderes als eine krude, kranke Ideologie. Die Evolution war in Afrika einfach anders. Sonst wären die dort auch blond, blauäugig und mit vielen Nobelpreisen ausgezeichnet.

    Man kann ja durchaus gerne „schnackseln“, wie GvTuT einst resümierte. Wer menschlich ist, wird jedoch seinen Sexualpartner nach den Aspekten der Freiwilligkeit wählen. Tiere, die vergewaltigen sind mir auch nicht bekannt.

  71. Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden.

    Das ist gar nicht so sicher. Irgend eine linksgestrickte Richterin kann hier was mit Notwehrüberschreitung machen. Ist schon vorgekommen.

  72. Marburg-Biedenkopf – Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft und Polizei Marburg-Biedenkopf

    Verdacht der Vergewaltigung – Haftbefehl gegen 23-jährigen Mann

    (Bezug zur Presseinformation v. 18. Juni – Übergriff an den Lahnterrassen)

    Marburg

    Am 25. Juni nahm die Kriminalpolizei Marburg einen ➡ polizeibekannten Mehrfach- und Intensivtäter in Marburg fest, der aufgrund von Zeugenaussagen im dringenden Verdacht steht, in der Nacht zum Samstag, 16. Juni, gegen 03 Uhr, am Mensasteg ein 16-jähriges Mädchen zu sexuellen Handlungen genötigt zu haben. Durch das couragierte Eingreifen eines Zeugen konnte der Angreifer vertrieben und so Schlimmeres verhindert werden. Die weiterführenden, intensiven polizeilichen Ermittlungen erhärteten letztlich den Tatverdacht gegen den ➡ 23 Jahre alten Asylbewerber.

    Das Amtsgericht Marburg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg einen Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr gegen den Beschuldigten, der sich nunmehr in einer Justizvollzugsanstalt befindet.

    Weitere Informationen sind über die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Marburg, Tel. 06421/290-210 zu erfragen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3982512

    Wieso ist ein ➡ polizeibekannter Mehrfach- und Intensivtäter auf freiem Fuß ❓

  73. Eine nachvollziehbare Reaktion auf diese Form der kulturellen Teilnahme. Es bleibt zu hoffen, dass sich der junge Mann das hat eine Lehre sein lassen. Es ist aber auch zu befürchten, dass er aufgrund dieser Erfahrung die Reihenfolge seines Handelns ändern wird. Erst zuschlagen, dann an den Busen grapschen. Hoffen wir das beste für die nächste Dame, der er sich nähern wird. Aus Sicht gewisser Politiker, wäre Das eine nachvollziehbare Reaktion.

  74. „Und wenn Sie sich nun fragen, warum die Frauen und nicht die ebenfalls anwesenden Männer diesen Job machen mussten, dann können wir nur sagen: Das fragen wir uns auch.“

    Ich kann verstehen, warum nicht „die ebenfalls anwesenden Männer diesen Job erledigten:“ Vom Angefasstwerden waren primär die Frauen betroffen, also obliegt primär DIE-sen, diese Taten abzuwehren, denn das betrifft ja IH-ren Körper. Erst wenn ein Täter sein Handeln auf Aufforderung hin nicht einstellt, könnten die anwesende Kerle zu Hilfe kommen. Sofortiges Einschreiten der Kerle schaute auch nach Frauenversteher und wie wenn man/n den Frauen die Regelung ihrer Probleme nicht zutraut, aus. Davon abgesehen empfing der B.mbo den Sacktritt eh, als die anwesenden Männer wohl noch gar nicht MIT-bekommen hatten, was vorgefallen war. Und dass die Eine WEG-gezogen werden musste, um eine bis zur Krankenhausreife reichend Körperverletzung zu verhindern, ist doch der Beweis, dass sofortiges Einschreiten „der anwesenden Männer“ gar nicht nötig ist, die Frauen kommen damit nämlich all-EIN klar. In den Karatekursen für Mädchen steht der Sacktritt nämlich auf dem Lehrplan.

  75. Nur der der Staatsanwalt ist befugt, zu entscheiden, ob es ein strafbares Verhalten vorliegt oder nicht.
    *************
    Das macht der Richter, der Staatsanwalt entscheidet nur, ob er den Fall vor Gericht bringt.

  76. Auf dem Land gibt es auch die Möglichkeit, den Grapscher den Bullen zu überlassen.
    Das muss die Polizei ja nicht mitkriegen…

  77. @ EUGEN PRINZ: PI-NEWS wusste auch schon einige Zeit davon, verzichtete jedoch auf Bitten der Polizei auf eine Berichterstattung, um die Ermittlungen nach dem Täter nicht zu beeinträchtigen.

    Wie läuft DAS denn ab? Ruft die Polizei ringsrum bei allen Medien an und bittet darum, (noch) nicht zu berichten?

    Oder welche Wege geht das?

  78. die Mädels könnten doch einen Lehrgang über „Verhalten bei besonderen Liebesbedarf unserer Goldgäste“ anbieten. Es besteht doch sicher enormer Bedarf.

  79. „PI-NEWS wusste auch schon einige Zeit davon, verzichtete jedoch auf Bitten der Polizei auf eine Berichterstattung, um die Ermittlungen nach dem Täter nicht zu beeinträchtigen“

    Macht sich PI der indirekten Mittäterschaft verantwortlich???

  80. Unsere verbrecherische Regierung hat es so weit gebracht, daß mir so eine Prügelszene wie in dem Artikel so richtig Freude gemacht hat.

    Tja, wenn die Männer im Krieg oder feige sind, dann helfen die Frauen sich selbst.

  81. Man weiß in Afrika sehr genau, welche Bevölkerungsgruppen sich nach Europa aufmachen. Lassen wir mal einen Diplomaten aus dem Kongo zu Wort kommen:
    Serge Boret Bokwango, Mitglied der Ständigen Vertretung des Kongo bei den Vereinten Nationen in Genf (UNOG) veröffentlichte am 8. Juni einen offenen Brief auf der italienischen Nachrichten-Webseite „Julienews“:
    „Die Afrikaner, die ich in Italien sehe sind der Abschaum und Müll Afrikas Ich frage mich, weswegen Italien und andere europäische Staaten es tolerieren, dass sich solche Personen auf ihrem nationalen Territorium aufhalten“ Bokwango abschließend: „Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen ,Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen. Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Europa auch noch unterstützen.“

    http://www.krone.at/Nachrichten/.-Story-267689

  82. „Und wenn Sie sich nun fragen, warum die Frauen und nicht die ebenfalls anwesenden Männer diesen Job machen mussten, dann können wir nur sagen: Das fragen wir uns auch.“
    ———————————————————————–
    Nein, DAS ist die Antwort :
    „Dort setzte er sich zu einem Gast, nahm diesem die brennende Zigarette aus dem Mund und rauchte sie weiter. Zudem forderte er von dem eingeschüchterten Gast noch eine weitere Zigarette, die dieser ihm dann auch gab. Als der Afrikaner nach einer Weile noch eine dritte Zigarette wollte und der Gast entgegnete, dass er keine mehr habe, forderte der Kongolese ihn auf, den Tisch zu verlassen.“

  83. Den Wahlspruch „Erkenne die Grenzen der Barmherzigkeit und den gerechten Zorn“ scheinen mehr und mehr „hier schon länger Lebende“ zu beherzigen, die sich so langsam in die gesellschaftlichen Verwerfungen „eingewöhnen“, in denen man das bunte Miteinander täglich neu aushandeln muß.
    Es bleibt zu wünschen, daß das angeführte Beispiel der wehrhaften Damen flächendeckend Schule macht.

  84. Seehofers Rede zu „Lifeline“ von empörten Zwischenrufen unterbrochen

    ——
    Gebt doch jeden Zwischenrufer in diesen isslamischen Tollhaus 10 Krätzepatienten zur all inklusive Pflege mit nach Hause! Danach werden sie die Klappe nicht mehr aufreisen, denn ihre angebliche humanistische Verantwortung sollen andere erledigen. Eigentlich sind Mafia oder Clans auch NGOs, also macht aus dem Schiff ein neues Korallenriff, mal sehen ob dieser Kapitän den Schneid des Titanic-Kapitäns hat oder ob er als erstes von Bord geht ?

  85. Bernhard 28. Juni 2018 at 11:27
    „PI-NEWS wusste auch schon einige Zeit davon, verzichtete jedoch auf Bitten der Polizei auf eine Berichterstattung, um die Ermittlungen nach dem Täter nicht zu beeinträchtigen“

    Macht sich PI der indirekten Mittäterschaft verantwortlich???

    ——-
    Solchen Bitten der unfähigen Polizei sollte PI nicht nach kommen, sondern den Mut der Frauen zeigen, wie man sich wehrt , ich glaube der Staat hat Angst das solche Beispiele Schule machen, deshalb die Bitte der Polizei.
    Eine Frage noch, woher weiß die Polizei über was ihr berichten wollt ?

  86. Novaris 28. Juni 2018 at 11:38
    Als der Afrikaner nach einer Weile noch eine dritte Zigarette wollte und der Gast entgegnete, dass er keine mehr habe, forderte der Kongolese ihn auf, den Tisch zu verlassen.

    ———
    Als der Afrikaner sich das dritte Mal seine Unterstützung abholen wollte und der Deutsche sagte, er habe nichts mehr, forderte der Kongolese ihn auf das Land zu verlassen!

  87. Das nenne ich FRAUENPOWER DELÜX*
    Deshalb gilt mein Leitspruch weiterhin:
    STARKE FRAUEN BRAUCHT DAS LAND

    UND

    STARKE MÄNNER, DIE FÜR DIE FRAUEN UND
    IHR LAND EINSTEHEN

    ZIVILCOURAGE SAGE ICH DA, GEHÖRT DAZU
    UND VOR JEDEM HUT AB, DER SIE IN DER HEUTIGEN
    ZEIT BENÜTZT !!

    Bin nicht für Gewalt, doch ist das in solch einem Fall von
    Belästigung oftmals die einzige Sprache, die bei Männern
    ankommt. Voila

    +++

  88. Zitat:
    …“In der Pfeffenhausener Kneipenszene hat man ihn nun schon einige Zeit nicht mehr gesehen.“

    Hoffentlich hat sich einer dem schwarzen Lustschwein mal ordentlich angenommen.
    In Russland hätte er solche Bubenstreiche wohl nicht überlebt.

    Und an die 3 Frauen gerichtet, mein größten Respekt für eure Wehrhaftigkeit.
    Genau so und nicht anders entledigt man sich solchem widerlichen Geschmeiß.
    Zur wackeren Wirtin:
    Nächstes mal so einem die „mitgebrachte Bierflasche“ gleich über die hohle Rübe ziehen.

    Zu dem „Grabscher“:
    Mit 51 Jahren hier rumgammeln, 100% keine Arbeit, Frauen belästigen und was weiss der Geier sonst noch alles.
    Zurück in den Kongo! Für immer.

  89. Warum gilt diese Armlänge bzw eine Backpfeife Abstand nicht für Neger?
    Eine Armlänge Abstand hätte diesen Neger vor einigen Backpfeifen geschützt?

  90. 😕 ❓Was beschwert man sich❓ 😕
    Wer Islam-Merkel mit Anhang (auch CSU) wählt sollte froh sein wenn nichts schlimmeres passiert ❗

  91. Liebe „Powerfrauen“ und (r)echte Kerle,

    seit den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts müssen sich die Männer der westlichen Hemisphäre der Nordhalbkugel dieses schnuckeligen Planeten von den westlichen Weibern erklären lassen, wie scheiße „heteronormative, weiße cis-Männerschweine“ doch sind.
    Und es sind dieselben obsoleten, feministisch hyänisierten Schrottweiber, die dann mit hybristophil feuchter Fifty-shades-of-rape-Vagina an den Bahnhöfen dieser Republik stehen und von debilen, stinkend faulen, frauenverachtenden, judenhassenden und hitlerverehrenden Wilden gar nicht genug kriegen können.
    Der weiße Mann hat im Durchschnitt circa 100 IQ-Punkte vorzuweisen, während Neger gerade einmal 70% jener cerebralen Wattzahl auf der Pfanne haben und die Orientalen sich mit Ihrem 80er IQ gegenüber manchem dressierten Bonobo lächerlich machen.

    Und nachdem der weiße Mann die Versorgung seiner Zivilisation mit elektrischer Energie (Versucht ruhig mal 24h ohne diese zu leben!) gemeistert, die DNA (auch dank deutschem Elektronenmikroskop) entdeckt, die Schallmauer durchbrochen und den Orbit um die Erde mit Raumstationen besiedelt hat, muss er sich nach dem Ansturm von landfremden Hartz-IV-Invasionsarmeen von den einheimischen Weibern einmal mehr erklären lassen, wie entsetzlich scheiße er doch ist.

    *Seufz* Liebe westliche Weiber_Innen… Ihr seid Gebärmaschinen, die dem weißen Mann keine Kinder mehr gebären und den rassigen Bettel-Invasoren und Hartz-IV-Eroberern gar nicht genug Nachwuchsjihadis kalben können… Ihr seid Sexobjekte, die sich gurrend von jeder y-chromosomalen Evolutionssackgasse aus Shitholistan durchbangen lassen und sich gegenüber dem weißen Mann zu 100% entsexualisiert haben…

    Bitte, liebe weiße Frrrrauen und (r)echte Kerle, wandert doch aus Deutschland endlich aus! Ihr, liebe weiße Powerfrauen, wäret bei Euren sexuell so sehr begehrten rassigen Wilden bestens aufgehoben – allerdings in deren verschissenen Heimatländern.
    Und Ihr, liebe (r)echte Kerl, die Ihr vor jedem mickrigen Nafri den Schwanz einzieht und hier die große Fresse aufreißt, könntet Euch von den wilden Eroberern direkt zu Düngemittel verhackstücken lassen.

    Und da die weißen, zumal die biodeutschen Weiber_Innen_XX ja solch wackere Amazonen sind, die auf solche weißen „Schlappschwänze“ wie mich bestens verzichten können, haben eben jene WeiberInnen_innen sicher nichts dagegen, wenn ich mich bei der nächsten Taharrusch-Veranstaltung einfach entspannt zurücklehne und die Show genieße.

  92. @Reiner07 28. Juni 2018 at 11:32
    Serge Boret Bokwango, Mitglied der Ständigen Vertretung des Kongo bei den Vereinten Nationen in Genf (UNOG) veröffentlichte am 8. Juni einen offenen Brief auf der italienischen Nachrichten-Webseite „Julienews“:
    „Die Afrikaner, die ich in Italien sehe sind der Abschaum und Müll Afrikas Ich frage mich, weswegen Italien und andere europäische Staaten es tolerieren, dass sich solche Personen auf ihrem nationalen Territorium aufhalten“ Bokwango abschließend: „Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen ,Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen. Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Europa auch noch unterstützen.“

    +++++++++++++++++++++

    „Die Mehrheit der gewöhnlichen
    Bevölkerung versteht nicht was
    wirklich geschieht. Und sie
    versteht noch nicht einmal,
    dass sie es nicht versteht.

    Noam Chombsky, Wissenschafter“

    Das erklärt, weshalb „die alle“ machen können, was sie wollen und warum auch immer…

  93. Justitia.D
    Der Type war besoffen … und hat ein dickes Fell.
    Wäre er Islamisch, hätte er vielleicht ein Messer uvm. verwendet und dann
    hätte ich mal gerne Frauchen gesehen.

  94. Toll gemacht…
    Ich hätte gern das Gesicht des Polizisten sehen mögen, der das gehört hat und „ermitteln“ muß..
    Ihr Männer da draußen, nehmt euch ein Beispiel daran

  95. Und beim nächsten Mal DERART aufs Maul, dass er von selbst und freiwillig re-migriert!

  96. Wenn der Schwanzafrikaner so weitermacht, gerät er womöglich noch in Kontakt mit Dreschflegeln, Mistforken und anderem landwirtschaftlichem Gerät.

  97. Solchen Affen gehört eben das Fell gegerbt. Richtig so. Und von seinen Art- und Zimmergenossen kriegt er vermutlich nur Spott und Hohn, läßt er sich von dummen deutschen Frauen vermöbeln, die dann auch nur einen Bruchteil einer Hottentottenmama wiegen.

  98. „!Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden.“

    Da wäre ich mir nicht so sicher. In Deutschland gehen die Uhren völlig anders inzwischen. Als Moslem/Schwarzer hat mit hier mehr Rechte, denn alles andere wäre ja Rassismus.

  99. Das mit dem Autoreifen ist ne tolle Sache. Man darf aber nicht zuviel Benzin reinschütten. Auch zündet man den nicht an – das soll schon der zu Beglückende selbst tun. Man gibt ihm ein Feuerzeug in die Hand und wirkt eben entsprechend auf ihn ein. Das nennt man dann Necklacing.

  100. @ chalko 28. Juni 2018 at 12:01

    [Bernhard 28. Juni 2018 at 11:27
    „PI-NEWS wusste auch schon einige Zeit davon, verzichtete jedoch auf Bitten der Polizei auf eine Berichterstattung, um die Ermittlungen nach dem Täter nicht zu beeinträchtigen“]

    Macht sich PI der indirekten Mittäterschaft verantwortlich???

    ——-
    Solchen Bitten der unfähigen Polizei sollte PI nicht nach kommen, sondern den Mut der Frauen zeigen, wie man sich wehrt , ich glaube der Staat hat Angst das solche Beispiele Schule machen, deshalb die Bitte der Polizei.
    Eine Frage noch, woher weiß die Polizei über was ihr berichten wollt ?
    ……………………………………………….

    Genau meine Frage, siehe meine Frage von 11:18 Uhr

    http://www.pi-news.net/2018/06/pfeffenhausen-frauentrio-pruegelt-afrikanischen-busengrabscher-windelweich/#comment-4665036

  101. „Die aufgebrachte Frau musste von den anderen Gästen von dem Kongolesen weggezogen werden“

    DAS DARF DOCH NICHT WAHR SEIN ?!?
    Ich hätte die noch angefeuert!

    „Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden“

    Wie kommt PI denn DARAUF ?!?
    Natürlich wird vor Gericht schon der Faustschlag der Frau (und erst recht jeder nachfolgende Tritt) als schwere Körperverletzung ausgelegt werden, da als Notwehr der Tritt ins Gemächt vom (voraussichtlich linken) Richter als ausreichend angesehen wird. Die Frau wird also mit mindestens 90 Tagessätzen (= Vorbestraft) bedacht werden. Wetten?

  102. katharer 28. Juni 2018 at 09:01
    Maria-Bernhardine 28. Juni 2018 at 08:52
    ? GRÜNEN-STATEMENTS FÜR FAIR-TRADE

    C. Roth: Der Kongolese ist Opfer des Kolonialismus. Es ist unsere Pflicht,
    ALLES mit ihm zu teilen. Ich bin ganz arg betroffen von seinem Hilferuf.
    Seine Anwältin ist nun unsere treue Seele Canan Bayram.
    R. Künast: Was diese Nazis*Innen taten – ganz klar Notwehrüberschreitung
    und muß hart bestraft werden. Wir sollten für unseren schwarzen Bruder
    sammeln.
    Andreas Lösche: Seht, meine Schwester Sophia opferte sich für Rape-, äh
    Refugees bis in den Tod. Eine Märtyrerin für unsere grüne Sache u. keine
    Nazibraut.
    Trittin: Wir müssen unseren Bruder, aus dem Kongo, vom Dosenpfand
    befreien. Wir tragen seit der Kolonialazeit Schuld bis in alle Ewigkeit.
    Göring-Eckardt: Diese Menschen wurden uns geschenkt u. wir sollten sie
    willkommen heißen, denn sie bringen uns die Revolution, die wir brauchen.
    Haare-schön Hofreiter: Ich schließe mich meinen Vorredner*Innen an, bevor
    ich mich über diese unsägliche Gewalt dieser Nazis*Innen aufrege.
    Antifa: Ho, ho, hoch Genosse Lumumba!

    ——

    Sehr schön ?

    Merkel: Nun ist er halt da, gebt Ihm zum Bier noch eine Schlachteplatte
    Gabriel : wir müssen froh und dankbar sein diese Fachkraft in unserem Lande zu haben. Wir brauchen Menschen die mit Zähnen Bierflaschen öffnen können
    Stegner : In Pfeffenhofen wird kein Problem gelöst durch die Kraftmeiereien deutscher Frauen.
    Altmeier : mampf , mampf, mampf Ähhhhh

    —————————————–
    :)))))))))))))))))))))))
    Super! Genau getroffen!

    Und Merkel: Lernt doch mal einen Flüchtling persönlich kennen …

  103. … und wieder glorifiziert PI News Gewalt.
    Nach dem Motto Frau darf alles, während Mann sich alles zu gefallen lassen hat.
    tolles neues Deutschland

  104. Birka (troll sprekker i solen) 28. Juni 2018 at 07:52
    Besorgter 28. Juni 2018 at 07:47
    oder einen Autoreifen als Halskrause.
    _
    Wohlgemerkt mit Benzin gefüllt und angezündet, i.e. das Markenzeichen der für Anti-Rassimus kämpfenden Schwarzen Orks.

    _______________________________________________________

    Die mit Benzin gefüllte Autoreifenhalskrause wird nicht von den Neechern entzündet. Der Delinquent bekommt ein Feuerzeug. Dann werden ihm z.B. Nägel in die Nase und Ohren gerammt. Er wird so lange bestialisch gefoltert, bis er eigenständig den benzingefüllten Reifen entzündet, um den Qualen ein grauenvolles, aber herbeigesehntes schnelleres Ende zu bereiten. Neecher halt.
    Und diese Kreaturen sind nun hier.

  105. @ ich bins
    PI glorifiziert keine „Gewalt“, sondern feiert drei Frauen, die von ihrem verfassungsmäßigen Recht auf Notwehr Gebrauch gemacht haben.
    Wer den Unterschied zwischen illegitimer ‚Gewalt‘ und Notwehr nicht kennt oder versteht, der schweige hier.

  106. und welche vollpfosten haben die frau weggezogen. weiter hätte sie machen sollen. gleiches mit gleichem. uns wird auch solange gegen den kopf getreten, wenn wir am boden liegen, bis wir meist tot sind.
    aber sicherlich bekommt der nette neger nur eine verwarnung und die 3 damen werden zur kasse gebeten. wette ich drauf!!!

  107. Kommt immer drauf an wie der Vorfall in den MSM dargestellt wird:

    Ein Motorradfahrer fährt zum Duisburger Zoo. Wie er dort ankommt, sieht er ein kleines Mädchen direkt am Löwen-Käfig. Der Löwe krallt sich plötzlich an der Jacke des Mädchens fest und will es in den Käfig ziehen. Der Biker springt vom Bike, hechtet über die Absperrung, rennt an den Käfig, haut dem Löwen kräftig auf die Nase, der läßt das Mädchen los und der Biker zieht das Mädchen weg, übergibt es an die glücklichen Eltern. Ein Reporter vom Köln Stadtanzeiger hat das gesehen und geht zum Biker: “Hey das war aber sehr mutig von ihnen”. Antwortet der Biker: “ich habe nur auf das Mädchen geschaut, der Löwe war ja eh hinter dem Käfig, war gar nicht so schlimm”.
    Der Reporter: “ich arbeite für den Kölner Stadtanzeiger und bringe sie morgen auf die Titelseite. Was machen sie beruflich und wo stehen sie politisch?”. Der Biker: “ich bin Bundeswehrsoldat und AfD-Wähler”
    Am nächsten Tag kauft der Biker den Kölner Stadtanzeiger. Auf der Titelseite ist ein Bild von ihm und die dicke Überschrift lautet: “Rechtsradikaler Bundeswehrsoldat schlägt im Zoo afrikanischen Asylbewerber auf die Schnauze und stiehlt ihm sein Mittagessen”.

  108. Da kann ich mich auch an so eine Geschichte erinnern.
    Der Vorfall geschah in der Frankfurter U-Bahn als ein Frotteur sich das „falsche“ Opfer ausgesucht hatte.
    Die junge Frau bemerkte sofort dass der Kerl sich an ihr rieb und packte blitzschnell sein Handgelenk.
    Er versuchte sich vom Griff zu befrteien, aber er hatte keine Chance gegen das Mädel.
    Die junge Frau zog den Kerl an der nächsten U-Bahnstation aus dem Zug und zerrte ihn bis zum nächsten Polizeirevier.

    Noch besser wäre es ja wenn diese Mistkerle an Kampfsportlerinnen wie z.B. Regina Halmich geraten würden.
    Die würden diesen Typen mal richtig fest eins auf die Glocke hauen.

  109. Zeckensender Tele5 poltert im Text Seite 113 : Mann in Bayern bewusstlos geprügelt
    Ein Neger bekam in Ismaning von einem 28 Jährigen auf die Fresse..
    Natürlich soll der Deutsche Schuld sein, obwohl der Neger in einer Gruppe kam…

    Von dem Fall berichtet der Zeckensender natürlich nicht…

  110. Bin ja froh, daß die holde Weiblichkeit eine harte Aufgabe mehr übernimmt. Meine Bruderschaft geht sogar ernsthaft mit dem Gedanken schwanger, sich der Gewalt zu entsagen.

    Meine gepflegten Klavierspielerhände haben jene Damen ja schon immer geschätzt- und die Kumpelz irritiert.

    Nun sind sie endlich soweit und haben sich jenen Femen verschrieben.

    Letztens war ich im Garten und hab`Unkraut gejätet…

  111. „Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen hier wohl straffrei ausgehen werden.“
    Man braucht aber kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass die drei Frauen wgn. Körperverletzung zu Schmerzengeld und einer evtl. lebenslang zu zahlenden Rente verurteilt werden. Ebenso wird wgn. eines rassistischen Übergriffs ermittelt – das Opfer wollte nur an den Frauen vorbei und wurde rassistisch beschimpft und anschließend verprügelt. Der traumatisierte Flüchtling konnte sich wgn. div. Folter- und Kriegsverletzungen, die er sich auf seiner Flucht zuzog, nicht wehren.
    Inzw. wurde ihm wgn. des Nazi-Angriffs eine unbef. Aufenthaltsgenehmigung erteilt.
    Die CSUSPDGRÜNEFDPLIINKE, die Antifa, der Flüchtlingsrat Landshut sowie die kath. und evang. Kirche haben inzw. ein Fest „Pfeffenhausen ist Bunt“ angekündigt…..
    Deutschland 2018 ???

    hier wohl straffrei ausgehen werden.

  112. die Frauen werden schon gewußt haben, warum sie keine Anzeige machen !! ??
    Hit and Run ?
    die 3-S-Regel? – Schlagen – Schaufeln – Schweigen

  113. Wenn es eben keine Männer mehr mit Eiern aus Stahl hat,
    braucht es eben die mit Eierstöcken aus Stahl.
    Fein gemacht Mädels, und seit zurecht Stolz.

  114. Rechtslenker 28. Juni 2018 at 19:49

    Fein gemacht Fiffi.

    Stahlharter Kommentar!

  115. OK, gute Reaktion der Frauen. Eben normal.
    Aber das geht nur, wenn es einer oder zwei Invasoren sind.
    Bei mehr Orientalen im Bulk, wie sie mittlerweile in Deutschland
    durch die offenen Grenzen ziehen, wäre es anders ausgegangen.
    Deshalb ist Einsammeln und Auslagern der Fremdkörper
    absolut wichtig!

Comments are closed.