Print Friendly, PDF & Email

Von PETER BARTELS | „Deutschland schafft sich ab“ schrieb Sarrazin vor Jahren. Und wurde geteert und gefedert. Er behielt trotzdem recht. Seitdem ist das Recht von Merkel, Maas und Meute ausser Kraft gesetzt. Und seitdem sind  die „Neuen Deutschen“ in Stadt und Land dabei UNS ALLE, die wir schon länger hier leben, abzuschaffen …

Argument, wie bei der Grenze, die man „nicht schützen“ kann: Man kann das Sterben der Deutschen nicht aufhalten. Türken, wie Deniz Yücel jubeln vom „Völkersterben der schönsten Art“ … Politiker, wie der First Rollstuhlfahrer knarzen: Deutschland, Europa BRAUCHT die genetische Auffrischung, sonst wird’s Inzucht!

Und so schreiten die jungen, strammen Merkel-Gäste im Park zur Tat. Zeit haben sie ja, bei ihrem Staats-Gehalt. Kraft auch, das Halal-Essen ist ja kostenlos. Und gerade haben die Vereinten Nationen beschlossen, die 250 Millionen Flüchtlinge, die weltweit nach einer Sozialbleibe suchen, zu verteilen.

Der Trump-Trottel macht natürlich nicht mit. Und Ungarns „Ursupator“ Orban, wohl auch nicht. Merkel, Maas und Meute garantieren natürlich garantiert: Wir schaffen das!! Klar, weil du deutsch bis mußt Du früher sterben …

Dabei wäre es ganz einfach dieses Deutschland, unsere Heimat doch noch zu schaffen. Hier eine Art „Regierungs-Programm“, das ein unbekannte Facebooker meiner FREUNDIN, die es dann mir schickte. Und ich hiermit Euch allen … Eine Art Präambel II zum Grundgesetz:

1 Wir brauchen die Migration, weil Deutsche zu wenig Kinder bekommen und die Bevölkerung überaltert…?

2 Das kann man ändern: Stellen wir uns einfach mal vor, Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schießen. Neugeborene erhalten 2500 Euro Willkommensgeld.

3 Der Staat zahlt für jedes Kind 33 Euro/Tag für dessen Unterbringung. Das Kindergeld wird auf das Hartz IV-Niveau erhöht samt Wohnkosten.

4 Hunderte Gutmenschen stehen mit Blumensträußen vor der Entbindungsklinik. Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos. Genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten.

5 Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet. Die Versorgung mit Mittagessen wird übernommen.

6 Gutherzige Bürger spendieren das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese. Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe.

7 Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die Linken und Grünen mit Fressbeuteln bereits im Schulhof.

8 Arme, hyperintelligente Kinder müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat ihr Potential erkennt und die vollen Kosten ihrer Ausbildung übernimmt!

9 Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne größeren Schaden anzurichten.

10 Die Gefängnisse wären leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf die natürliche Integration unserer Kinder in eine solidarische Gesellschaft!“

Deutschland? Es könnte wirklich so einfach sein…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

176 KOMMENTARE

  1. Deutschland könnte so schön sein ohne Merkel-Kommunisten
    (CDU/SPD) und kriminelle Ausländer!

  2. Definiere Deutschland:

    Eine zerdrückte Plastikflasche nimmt der Automat nicht an. Der Kunde richtet die Flasche. Der Automat akzeptiert die Flasche…und zerdrückt sie.

  3. Ja so einfach.
    Nur – das will die Elite nicht.
    Die hat das Ziel, in Deutschland einen Bürgerkrieg vom Zaun zu brechen.
    Und dazu ist jedes Mittel recht.

    Wenn wir eine Regierung hätten, die ihren Namen verdient, dann gebe ich Herrn Bartels recht – es wäre sehr einfach, Deutschland wieder zu einem Land zu machen, in dem wir gut und gerne leben.

  4. Gute Vorschläge, Bartels, sehr gute Vorschläge.

    Allerdings hilft das nur, wenn wir das riesige Loch in den Gesetzen stopfen.

    ALLE DIESE WOHLTATEN NUR FÜR DEUTSCHE, für Deutsche nach dem Staatsbürgerschaftsrecht von vor dem Jahr 2000.

    Wir brauchen eine sofortige Wiedereinsetzung der Gesetzeslage, wie sie vor dem Jahr 2000 in Deutschland galt, dahin müssen wir zurück.
    Ohne dieses Zurück haben wir Deutschen, hat Deutschland keine Zukunft.

  5. „Der Trump-Trottel macht natürlich nicht mit“, aka
    die Rückkehr der Reinen Vernunft auf die Weltbühne.
    Chinas Anteil am CO2-Weltausstoss beträgt 26%. Merkels Förderung des rotchinesischen Exports wird diesen Ausstoss noch vergrössern. Trumps Ausbremsen der chinesischen Billigexporte wird diesen 26% kräftig reduzieren. Trumps Wirken ist an allen Fronten wirklich genial und lässt seinen negroiden Vorgänger blass aussehen. Donald lässt sich weder von Schlitzohrigen noch -augigen über den Tisch ziehen.

  6. OT!

    Habt Ihr schon die lachhafte Schlagzeile der „Blöd“ gelesen?
    „AUF DRUCK ITALIENS | Deutschland nimmt
    50 Boots-Flüchtlinge auf“
    Gezeigt werden wie immer nur Frauen und Kinder, keine Männerhorden, was der Wahrheit entspräche.
    Hier soll dem Michel suggeriert werden, seht her, es sind doch „NUR“ wenige, bemitleidenswerte Frauen und Kinder die zu uns kommen, öffnet eure Herzen.
    Und Michel wird untertänigst und brav zustimmend nicken.

  7. Zu Punkt 3: DEUTSCHE Kinder.
    Aber zu viele Kinder braucht man nicht. Das größte Problem auf dieser Welt sind Kinder. Die Erde kann nicht noch mehr Menschen ernähren. Wir brauchen gezielt gezüchteten Zuwachs für Altenpfleger, Triebfahrzeugführer, Busfahrer, Trucker, Ingenieure, Handwerker sowie Ukrainerinnen, Asiatinnen und Latinas. Und wenn die aus Spanien, Griechenland kommen und sich unserer Leitkultur anpassen: Warum nicht?
    Was wir nicht brauchen sind Block-Politiker, Mainstream-Journalisten, „Bertelsmann-Experten“, Gender“forscher“, Asyltouristen („junge Männer“) und Sabbelbüddels ( = für nicht Norddeutsche: Dampfplauderer).

  8. Ich frage schon seit nahzu 20 Jahren, was verkehrt daran wäre, wenn in Deutschland plötzlich weniger menschen leben würden. Im Jahr 1937, also mit den ehemaligen Ostgebieten (welche 33 % der Landfläche ausmachten) lebten im Deutschen Reich ca. 60 Millionen Menschen. Heute bei 33 % weniger Landfläche, leben hier 80 Mio Menschen, also 33 % mehr. Und nein, wir benötigen bei der zunehmenden Automatisierungen keine weiteren Millionen Einwanderer, um die 80 Mio zwanghaft zu halten.

  9. An sich richtige Gedanken, Herr Bartels.

    Vielleicht mit einer Ausnahme: Die (statistisch begründete) Furcht, dass Deutschland überaltere, bezieht sich auf eine zeitliche Übergangsphase, nämlich diejenige Zeitspanne, in der die sog. Babyboomer (Jahrgänge 1950-er und 1960-er Jahre, bis inkl. 1964 etwa) ins Rentenalter kommen (bzw. gekommen sind).

    Abgesehen von diesem Umstand, dass zeitlich befristet wenige Beitragszahler auf viele Beitragsberechtigte treffen, wäre der Umstand zu begrüßen, dass die Bevölkerung in einem derart dicht besiedelten Land wie der Bundesrepublik Deutschland in ihrer Menge abnimmt.

  10. Naja, immerhin wird 2019 ein Haushalt mit 60.000 Euro Jahresbrutto um 251 € „großzügig entlastet“ werden, damit kann man die die erhöhten Kosten für EEG-Strom und für die Pflegeversicherung teilfinanzieren…

  11. Das war doch mal echte Science Fiction, aber ich finde alle aufgezählten Punkte gut, Herr Bartels. Bis auf Punkt 1, aber der war ja eh nur als Frage gemeint.
    Und: alleine nach dem Satz „man kann deutsche Grenzen nicht schützen“ gehörte unsere Kanzlerix umgehend ihres Amtes enthoben.
    Ein „vor Inzucht Bewahrer“ hockt auf dem Sessel des BT-Präses und in Vertretung eine Halbtürkin, die gerne mal öffentlich D verrecke propagiert.
    Irgendwie haben wir hier in D versteckte Kamera in Dauerschleife……

  12. „Es könnte wirklich so einfach sein…“

    Yep. Daraus liesse sich mit wenig Aufwand eine beeindruckende Rede im Bundestag schmieden. Die Altparteien toben,,,

  13. Schreibknecht 15. Juli 2018 at 13:27

    In Australien leben 28 Millionen Menschen auf 6.7 Millionen Quadratkilometern. Dennoch steuern die Australier das Bevölkerungswachstum nur sehr moderat…..

    Dort will man allerdings auch keinen Islam

  14. Solange der deutsche Familienvater nicht mehr weiß wie er die Stromrechnung zahlen kann, ob sein Auto nächste Woche überhaupt noch Zulassungsfähig ist, er für eine absolut desolate Schulbildung seiner Kinder zahlt …usw. und so fort ….
    Murksen die Politiker einen Schrott-BER zusammen, verschleudern die nächsten Milliarden bei S21 oder schieben es Ihren neuen Goldstücken in den Arsch – ein 22 jähriger erschiesst einen 25 Jährigen Afghanen in einer S Klasse – das ist Deutschland 2018

    Ich könnte kotzen Deutscher zu sein – ich wäre viel lieber einer dieser Clanmembers die Deutschland ausrauben und beherrschen – das würde mir auch Spaß machen

  15. Die linken Kräfte sind in Deutschland schon seit Jahrzehten am Wuchern und kommen jetzt zu ihrer vollen Entfaltung! Wie im Film „Independence Day“ beschrieben, wurden alle Schachsteinchen in einer Gemütsruhe in Position gebracht und werden jetzt ausgespielt.

    Ein ausgedünntes Deutschland wäre wirkliche eine tolle Sache: Keine Linken, keine Mitläufer, keine Moslems und dieses Land könnte endlich wieder entspannt durchatmen.

  16. Tetzlaff 15. Juli 2018 at 13:30

    Das war doch mal echte Science Fiction, aber ich finde alle aufgezählten Punkte gut, Herr Bartels. Bis auf Punkt 1, aber der war ja eh nur als Frage gemeint.
    Und: alleine nach dem Satz „man kann deutsche Grenzen nicht schützen“ gehörte unsere Kanzlerix umgehend ihres Amtes enthoben.
    ——————-
    Selbst die Dominikanische Republik, wo die Leute „arm aber glücklich“ sind, schafft es sich gegen das absolute Shithole-Land Haiti mit einer Grenze zu schützen. Aber M. will das nicht und 75% aller Deutschen wollen das auch nicht.

  17. OT

    DIE WORTVERDREHER & SINNENTSTELLER

    Angela Merkel: Das Ende der Situationsvernunft
    Angela Merkel hat die Republik nicht nur verwaltet. Sie hat die Regeln der alten BRD kontrolliert gesprengt. Jetzt, da ihre Macht schwindet, erkennt man ihr Prinzip.
    Ein Essay von Philip Manow
    https://www.zeit.de/kultur/2018-07/angela-merkel-regierungszeit-regierungsstil-politisches-system/komplettansicht

    EINE LESBISCHE VOLLTÄTOWIERTE
    SCHEINKATHOL. IRAKISCHE FORDERIN
    PLUSTERT SICH AUF:
    Dunja Hayali macht Merkel und Seehofer schwere Vorwürfe
    Es ist eine ruhig vorgetragene Anklage, die die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali am Mittwochabend in der Sendung “Markus Lanz” erhebt…

    Was Hayali diesen Personen vorwirft, ist der politische Umgang im Asylstreit.

    “Ich finde diesen Streit, den wir vier, fünf Wochen jetzt beobachten mussten, vom Stil her wirklich Note 6. Das war verantwortungslos”, sagte sie.
    +https://www.huffingtonpost.de/entry/markus-lanz-dunja-hayali-wirft-merkel-und-seehofer-vor-burger-zu_de_5b46f2f3e4b0e7c958f7eac0

    DIE HINTERLISTIGE FREMDLÄNDISCHE SCHLANGE:
    SOZIALISMUS GRENZENLOS IST DEMOKRATIE
    Patriotin mit Migrationsvordergrund
    Dunja Hayali spricht mit Wiehler Schülern
    Von Reiner Thies 11.01.17,

    Die Glaubwürdigkeit der Medien in Zeiten des Rechtspopulismus war Thema des Vortrags, mit dem die 42-jährige Fernsehjournalistin am Mittwoch im Wiehler Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium zu Gast war. Hayali tritt regelmäßig in Schulen auf. Im Auftrag der Initiative „Gesicht zeigen – für ein weltoffenes Deutschland“ engagiert sie sich gegen Fremdenfeindlichkeit.

    „Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit“

    Bei solchen Anlässen diskutiert sie mit Schulklassen über Zivilcourage und Medienkompetenz in kleiner Runde. In der Wiehltalhalle spricht sie dagegen vor 300 Schülern, sicherheitshalber liest sie vom Blatt ab, um ihr Anliegen deutlich zu transportieren: „Man muss ein Zeichen setzen gegen Hass und Gewalt. Es ist keine Selbstverständlichkeit, in einer Demokratie zu leben.“…
    https://www.rundschau-online.de/region/oberberg/wiehl/patriotin-mit-migrationsvordergrund-dunja-hayali-spricht-mit-wiehler-schuelern-25520852#

    KAUM LEBEN SIE IN GERMONEY
    ERGREIFEN SIE DAS WORT,
    FORDERN VON UNS & WOLLEN
    UNS DEUTSCHE UMERZIEHEN:

    FREMDLÄNDISCHE SCHMAROTZER,
    WIE DIE SCHEINCHRISTL. IRAKERIN
    DUNJA HAYALI, DIE NACH DEM ISLAM
    LECHZT & MOSLEMS DIE FÜSSE LECKT.

  18. Alles gute Vorschläge von Bartels. Ja, es könte einfach sein ,aber die Altparteien wollen das ja gerade nicht, sondern den Volkstod durch illegale Migration. Alles, was die aktuelle Politik tut, dient diesem Ziel.

    Deutschland braucht mehr deutsche Kinder, keine Migrantenkinder oder überhaupt Migranten.
    Deutschland ist jetzt schon überbevölkert und würde mit 60 Mio Bio-Deutschen besser funktionieren als mit 90 Mio arabisch-afrikanischer Mischbevölkerung.

  19. Bartels Masterplan zur Rettung des Deutschtums ist komplett verfassungswidrig, allerdings leicht zu retten wenn die Aberkennung der Menschenwürde der Deutschen durch die illegal Zugewanderten im Grundgesetz verankert werden würde. Nur dann wäre es möglich – d.h. ohne Verletzung des Gleichheitsgrundsatz (Artikel 3 GG) – durch Bartelschen Sonderförderung, der vom Aussterben und Infantilisierung bedrohte deutsche Untermensch noch zu retten.

  20. Uns restlichen Biodeutschen ginge es tausendmal besser, wenn wir nur halb so viele Einwohner wie aktuell hätten!
    Ich sch… auf Zuwanderung!
    Zuwanderung braucht keiner, nirgends auf der Welt.
    Zuwanderung braucht einzig und alleine der Kapitalismus, um seinen Wahn nach grenzenlosem Wachstum für seine Aktionäre aufrecht zu erhalten und dieser Kapitalismus kann mir gestohlen bleiben!
    Ich hätte da für Deutschland eine Traumvision.
    Schmeißen wir die grünen Gutmenschen mitsamt ihren Goldstücken und ihren Kindern aus Deutschland raus, auf eine Insel, wo sie ihren Gutmenschwahn selbstgestalterisch bis zu Erbrechen ausleben können, schon hätten wir mein angestrebtes Ziel von ca. 45 millionen Bio-Deutschen.

  21. Der kinderlose StudienabbrecherIx Umvolker Beck erheitert bisweilen:

    https://www.gruene-bundestag.de/familie/gruen-macht-kinderrechte-gross/statement-von-volker-beck.html

    Statement von Volker Beck
    „Kinder haben das Recht in ihrer eigenen Kultur und mit ihrer eigenen Sprache aufzuwachsen. Rassenwahn und Genozid – die Verdrängung und Ermordung von ethnischen, religiösen oder auch sprachlichen Minderheiten – findet leider noch immer statt auf unserer Erde. Kinder leiden besonders darunter, denn sie sind besonders verletzlich. Wir dürfen deswegen nicht wegschauen, wenn Menschen vertrieben und wenn Kindern ihre Sprache und Kultur genommen wird.“

    ARTIKEL 30 IM WORTLAUT:
    Minderheitenschutz

    In Staaten, in denen es ethnische, religiöse oder sprachliche Minderheiten oder Ureinwohner gibt, darf einem Kind, das einer solchen Minderheit angehört oder Ureinwohner ist, nicht das Recht vorenthalten werden,

    in Gemeinschaft mit anderen Angehörigen seiner Gruppe seine eigene Kultur zu pflegen,
    sich zu seiner eigenen Religion zu bekennen und sie auszuüben
    oder seine eigene Sprache zu verwenden.

  22. 11
    Da man Flüchtulanten nicht zumuten kann ihre Möbel von der Etage in den dritten Stock zu tragen, machen das hilfsbereite Deutsche.

    12
    Da auch junge männliche Flüchtilanten gewisse Bedürfnisse haben, vermittelt man Begegnungen mit jungen deutschen Mädchen. Also die Ware zunächst mal ansehen bevor man sie erwirbt.

  23. Ja, und gleich ein Einhornschnitzel noch dazu, bitte. Pure Utopie.
    Die Zukunft dieses Landes besteht aus Elend, Krieg, Viertel- und Häuserkampf sowie unendlichem Leid. Schon wieder.
    Was nachher kommt, steht in den Sternen.

  24. Sarazin hatte im Kern recht , aber nicht in der Analyse!

    Er hatte 2015 auch nicht kommen sehen.

    Auch hat er nicht erkannt , dass Göring Eckhard , Merkel und das gesamte linksrotgrüne Establishment , Deutschland bewusst nicht wieder zu erkennend verändern wollten .

    Er faselte was von einheimischen Türken und deren Geburten, während seit 2015 Millionen Afrikaner , Afghanen , Iraner und Araber nach Deutschland geholt werden .

    Nur andere Staaten haben es verhindert, sonst wären hier schon 10 Millionen

  25. von linksgrünen Politikern gehasster Bio-Deutscher 15. Juli 2018 at 13:26

    OT!

    Habt Ihr schon die lachhafte Schlagzeile der „Blöd“ gelesen?
    „AUF DRUCK ITALIENS | Deutschland nimmt
    50 Boots-Flüchtlinge auf“
    Gezeigt werden wie immer nur Frauen und Kinder, keine Männerhorden, was der Wahrheit entspräche.
    Hier soll dem Michel suggeriert werden, seht her, es sind doch „NUR“ wenige, bemitleidenswerte Frauen und Kinder die zu uns kommen, öffnet eure Herzen.
    Und Michel wird untertänigst und brav zustimmend nicken.

    Lügenpresse halt. Da kann man nur noch mit der Schulter zucken,
    https://www.bild.de/politik/ausland/fluechtlingskrise/italien-feilscht-um-450-fluechtlinge-56322038.bild.html

    Apropos

    Deutschland nimmt 50 Bootsflüchtlinge auf

    Die werden nur dann aufgenommen, wenn sie auch einen Anspruch auf politisches Asyl haben. Nicht wahr, Herr Seehofer?

  26. Deutschland könnte so schön sein gäbe es nicht die >99 % Habenden die gleichzeitig 0,1 % der Bevölkerung ausmachen und sich Pseudogutmenschlich“links“geben und die Bevölkerung verachten,denen sie ihren masslosen Reichtum zu verdanken haben.

    Nicht recht oder links Hirnwäsche,der Krieg findet zwischen parasitären Besitzfaschisten und der werteschaffenden Bevölkerung statt.

    Und so krank es auch ist ,die dekadente Besitztlumpen werden mithilfe der Manipulatoren diesen Krieg gewinnen…

  27. Wir – das Pack Europas – bräuchten mehr Brainstorming der Bartelschen Art. Wenn wir den Anteil des Brutto National Produkts (BNP), der direkt oder indirekt an Entwicklungshilfe, an Vollversorgung von Flüchtlingen und an Finanzierung von Anti-Rassismus Stiftungen drauf geht, einfach zur Ausbau einer uneinnehmbaren Festung Europa und zur Reduzierung der Arbeitszeit einsetzen würden, könnten auch wir wie die Neger vergnügt bis an unser Ende leben! Wird wohl ein frommer Wunsch bleiben weil Bedford-Strohm und Marx II da ihr Veto aussprechen würden.

  28. BePe:
    Cala Ratjada………1982 mein erster Urlaub ohne meine Eltern, nur mit einer Freundin.
    Die zwei Wochen mit super süßen Schweden verbracht. 🙂
    Ihr, natürlich geflunkertes, „Jag älskar dig“, bleibt mir immer in bester Erinnerung.
    Wie der gesamte Cala Ratjada Urlaub.
    Ohne einen einzigen Afrikaner oder Araber.
    Himmel, war meine Welt schön und harmlos damals!

  29. karin 15. Juli 2018 at 13:38

    Schickt, die Ossischlampe nach Chile.
    ————-
    Bitte nicht. Dort leben bereits gute Deutsche aber in Paraguay hat sie bekanntlich Grundbesitz erworben.
    Daher : „Vamos“. Es ist echt g… wenn man in einem Land leben darf wo man nur dann beschützt wird wenn man die bewachenden Companeros auch bezahlt bei 40 Grad…

  30. Deutschland könnte so schön sein ohne linksgrün-pädophile Dreckschweine und ihre kriminellen Migrantengoldstücke. Ein Paradies auf Erden.

  31. Cendrillon 15. Juli 2018 at 13:51

    „Also die Ware zunächst mal ansehen bevor man sie erwirbt.“

    Mann, Sie sind voll von vorgestern. Da wird nichts angeschaut, sondern sofort einen Dauertest unterzogen.

  32. Hoffnungsschimmer 15. Juli 2018 at 13:59

    BePe:
    Cala Ratjada………1982 mein erster Urlaub ohne meine Eltern, nur mit einer Freundin.
    Die zwei Wochen mit super süßen Schweden verbracht.
    Ihr, natürlich geflunkertes, „Jag älskar dig“, bleibt mir immer in bester Erinnerung.
    Wie der gesamte Cala Ratjada Urlaub.
    Ohne einen einzigen Afrikaner oder Araber.
    Himmel, war meine Welt schön und harmlos damals!
    —————
    Ich habe „Interquäl“ gemacht. Damals gab es noch internationale Züge mit Kurswagen bis ans Mittelmeer.
    Heute absolut undenkbar. Kein Geld, am Strand gepennt, im Strandbad geduscht aber wir (mein Kumpel und ich) waren total happy und es gab Frauen ohne Ende. Na ja, Spanierinnen waren schon recht stolz und bei Französinnen lief gar nichts.

  33. Bis Sonntag mittag: Deutschland bekommt 50 Afrikaner geschenkt und Spanien gleich 118 auf einen Schlag. Kann allerdings sein, dass wir die 118 irgendwann von den Spaniern geschenkt bekommen.

    Tripulación buque María Zambrano rescata 35+9+6 #personas de 3 #pateras #Estrecho Llega #Algeciras sobre 15:30 horas. Gracias! embarcación Jet Services por colaboración. En zona permanece en búsqueda activa nuestro buque Luz de Mar

    50 auf 3 Schlauchbooten

    Salvamar Arcturus rescata 32+36 #personas de 2 #pateras en el #Estrecho que ya ha trasladado al puerto de #Tarifa, en la foto. En zona permanece en búsqueda activa nuestro buque María Zambrano y la patrullera Río Guadiana @guardiacivil

    68 auf 2 Schlauchbooten

    Was soll man mit all diesen Geschenken nur tun? Weiter verschenken?

    https://twitter.com/salvamentogob?lang=de

  34. Obwohl niemand Bürgersteige und Straßen aus purem Gold bräuchte, könnten die Deutschen sich diese tatsächlich,auf Grund ihres Fleißes und Disziplin leisten!
    Doch statt dessen,flutet man Deutschland seit den 60ern,mit Islamprimaten!

  35. Die SPD findet es völlig OK wenn bei der Einreise von illegalen Migranten und im Mittelmeer alle bestehenden Gesetze gebrochen werden, während man sich beim Zurückholen des Leibwächters von Bin Laden auf bestehende Gesetze beruft. Logik 0% .

    Katarina Barley: Es muss gelten, was Gerichte entscheiden. Das ist Grundlage jedes #Rechtsstaats. Wer daran zweifelt, stellt die Verfasstheit unseres Staates in Frage.

    https://twitter.com/katarinabarley/status/1018431517670993920

  36. Cendrillon 15. Juli 2018 at 14:10

    Bei den 50 bleibt es ja mit Sicherheit nicht. Alle auf die anderen Länder Verteilten werden sich so bald als möglich Richtung Deutschland aufmachen. Vielleicht ein paar Tage oder Wochen zur „Orientierung“ in Frankreich oder anderswo verbringen und dann ist die ganze Bootsladung irgendwann bei uns.
    Insofern können die anderen EU-Staaten jederzeit bedenkenlos die Übernahme dieser F´linge zusagen.

  37. Türken, wie Deniz Yücel jubeln vom „Völkersterben der schönsten Art“

    Yücel ist vor allem KURDE und PKK-Propagandist. Genau deshalb saß er auch in der Türkei im Knast.

  38. Fall Susanna „Gebt mich bloß nicht an die Deutschen“
    Stand: 14:13 Uhr |


    Ali Baschar, der mutmaßliche Mörder von Susanna, wurde im Nordirak festgenommen. Die beteiligten kurdischen Polizisten berichten WELT erstmals Details: Offenbar graute ihm vor einer Rückkehr nach Deutschland. Eine Recherche in Kurdistan.
    0

    Ali Baschar, der mutmaßliche Vergewaltiger und Mörder der 14-jährigen Susanna aus Mainz, hat bei seiner Festnahme im Irak sehr viel ausführlichere Angaben zum Tathergang gemacht, als bisher bekannt. Außerdem soll er sich entschieden gegen seine Auslieferung nach Deutschland gewehrt haben. Dies geht aus Aussagen der Polizisten hervor, die den 21-Jährigen im nordirakischen Zakho aufspürten und in Gewahrsam nahmen. Gegenüber dieser Zeitung schilderten die Kriminalpolizisten erstmals überhaupt Details der Festnahme.

    Besonders die Aussagen der beteiligten Beamten, dass die Überstellung von Ali Baschar entgegen bisherigen Angaben der Bundesregierung und der Bundespolizei alles andere als freiwillig verlief, könnten zu neuen politischen und juristischen Komplikationen in diesem Fall führen. Ein Karlsruher Strafverteidiger hatte bereits unmittelbar nach der Auslieferung Ali Baschars Strafanzeige gegen Bundespolizeichef Dieter Romann und die an der Überstellung beteiligten weiteren Bundespolizisten gestellt – wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung.

    Die Erstvernehmung Ali Baschars im Polizeihauptquartier des nordirakischen Zakho, seinem Geburtsort, hatte zwölf Stunden lang gedauert, wie diese Zeitung im Gespräch mit den verhörenden Polizisten erfuhr. „Er hat meinen Leuten gesagt, gebt mich bloß nicht an die Deutschen, dann erzähle ich euch alles, was ihr wissen wollt,“ sagte auch General Tarek Ahmed, Polizeichef im für Zakho zuständigen Bezirk Dohuk. Ali Baschar habe furchtbare Angst vor den deutschen Behörden gehabt.

    Baschar ist übrigens nicht Alis richtiger Nachname sondern sein zweiter Vorname, korrekt heißt er nach dem Namen seines Stammes. Er hatte – ebenso wie der Rest seiner achtköpfigen Familie – bei seiner Einreise nach Deutschland im Herbst 2015 eine falsche Identität genannt und sich zudem als jünger ausgegeben. Die Tatsache, dass es Ali mit seiner gesamten Familie, deren Dokumente angeblich bei der Überfahrt nach Griechenland von ihrem Schleuser ins Meer geworfen worden seien, zehn Tage nach der mutmaßlichen Vergewaltigung und Ermordung von Susanna F. unter Vorlage ihrer korrekten Identitätsnachweise gelungen war, unbehelligt per Flugzeug in jenes Land zurückzureisen, in dem sie laut ihrer Asylanträge angeblich politisch verfolgt wurden, hatte in der in Deutschland seit Monaten aufgeheizten Migrationsdebatte für erhebliches Aufsehen gesorgt.

    Zumal es bereits früh Hinweise auf Kontakte zwischen Susanna und Ali Baschar gegeben hatte und sogar den konkreten Verdacht, dass er bereits zuvor ein elfjähriges Mädchen im Zimmer seiner Wiesbadener Flüchtlingsunterkunft vergewaltigt hatte. Die Polizei war diesen Hinweisen allerdings nur zögerlich nachgegangen, weil, so die inzwischen zuständige Wiesbadener Staatsanwaltschaft, das Kind die Tat anfangs nur seinem Vater geschildert habe und nicht zu einer eigenen Aussage vor der Polizei bereit gewesen sei.

    Erst am 1. Juli habe das Mädchen persönlich die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Ali Baschar vor der Polizei wiederholt. Am 2. Juli allerdings flog der Beschuldigte unbehelligt mit seiner Familie vom Flughafen Düsseldorf ins nordirakische Erbil.
    „Wir sind stolz darauf, Deutschland geholfen zu haben“

    „Wir sind stolz darauf, Deutschland geholfen zu haben“, beteuerte Dilbreen Hassan Mustafa, Polizeichef von Zakho, im Gespräch mit dieser Zeitung, und die Polizeioffiziere Musab Khalid und Ayad Tarek Ahmed, nicken im wegen der Hitze völlig abgedunkelten Chefbüro bestätigend. Diese drei Polizisten waren es, die Ali Baschar am frühen Morgen des 8. Juni in seinem Versteck aufspürten und Handschellen anlegten. Der Polizeigeneral in der Provinzhauptstadt war über jeden ihrer Schritte informiert, lange bevor der offizielle Bericht getippt war: Der in Zakho beteiligte Leutnant Ahmed ist sein Sohn.

    Als das Fahndungsgesuch aus Deutschland über das Innenministerium in Erbil weitergeleitet worden sei, habe man keine Details der Vorwürfe gekannt, berichtet der General. Lediglich der Name des Gesuchten, der seines Vaters und der Geburtsort seien bekannt gewesen. Mithilfe der Fotos, auch jenen der auffälligen Tattoos von Ali Baschar, sei es seinen Leuten in Zakho allerdings relativ schnell gelungen, einen engen Jugendfreund von ihm zu finden, der nach der Rückkehr Alis wieder in Kontakt zu ihm gestanden habe. So habe man rasch erfahren, dass die gesamte Familie übergangsweise in einem Motel in der Provinzhauptstadt Dohuk wohne.

    „Ich habe das Motel sofort observieren lassen“, so General Ahmed, „aber Ali war schon abgetaucht.“ Durch seine Facebook-Kontakte nach Deutschland habe Ali jedoch erfahren, dass nun öffentlich nach ihm gefahndet werde. Er dürfe keine Details zu den Methoden preisgeben, sagt der General, aber man habe im Verlauf des Abends zuverlässige Informationen erhalten, dass sich Ali im Haus eines Verwandten im Zentrum der unmittelbar an der türkischen Grenze gelegenen 350.000-Einwohner-Stadt Zakho aufhalte.

    Es ist nach 21 Uhr an diesem 7. Juni, einem Donnerstag, als die Zentrale in Dohuk diese Information an die Dienststelle in Zakho weiterleitet. Die Kripobeamten Mustafa, Khalid und Ahmed observieren zunächst – unterstützt von weiteren uniformierten Polizisten – das gedrungene, zartrosa gestrichene Anwesen am Zakho teilenden Flüsschen Chabur. Erst als im und um das Haus alles ruhig ist, am frühen Morgen des Freitags, gibt Mustafa den Befehl zum Zugriff.

    Die drei Beamten stürmen durch das Tor, Ali Baschar schläft wegen der sommerlichen Hitze im Innenhof und wird überrumpelt. Um 5.35 Uhr fesselt Polizeichef Mustafa ihm mit Handschellen die Hände hinter dem Rücken und verkündet ihm die Festnahme. „Ali hat am ganzen Körper gezittert“, berichtet Mustafa, „er war völlig verblüfft und hat mich als Erstes gefragt: ‚Wie konntet ihr mich finden, ich habe doch extra meine SIM-Karte weggeworfen, das GPS im Handy abgeschaltet und war überhaupt nicht mehr im Internet unterwegs?‘“

    Vor Angst habe sich Ali Baschar anfangs gar nicht mehr beruhigen können, so Mustafa, er habe ihn dann noch im Hof gefragt, wovor er solche Angst habe. „Vor den Deutschen“, habe Ali ihm geantwortet und ihn und Mustafas Kollegen geradezu verzweifelt gebeten, ihn nicht nach Deutschland auszuliefern, sondern ihn in seiner Heimat, in der Nähe seiner Familie zu belassen.

    Das Verhalten Ali Baschars wirkt irrational, weil nach irakischem Recht auf Mord die Todesstrafe steht und in Deutschland ein verurteilter Mörder in der Regel nach Verbüßung von 15 Jahren Haft entlassen wird. Ein Verhalten, das sich auch Polizeichef Mustafa nicht erklären kann, aber er habe ihn auch nicht danach gefragt: „Ali hat von sich aus davon geredet, dass die deutsche Polizei ihm Chemikalien verabreichen würde, um ihn völlig willenlos zu machen.

    Die Deutschen würden ihn nicht töten, aber sie würden ihm Drogen spritzen, die dafür sorgen würden, dass er auch im Gefängnis über Jahre gelähmt sei.“ Woher Ali diese Ideen habe, wisse er nicht, so Mustafa, „Aber Fakt ist: als ich ihm die Handschellen anlegte, hat er gezittert wie Espenlaub und das war nicht wegen uns, das war wegen der Deutschen.“
    Ali Baschar sagte umfassend aus

    Tatsächlich habe Ali Baschar dann in der Arrestzelle des Polizeihauptquartiers zwölf Stunden lang umfassend ausgepackt und die Ermordung von Susanna sofort zugegeben. Lediglich die Vergewaltigung der 14-Jährigen habe er abgestritten. Polizeichef Mustafa: „Das ist in unserer Kultur schlimmer als Mord, wenn er das zugibt, dann sind der Name und die Ehre seiner Familie hier auf ewig zerstört.“ Ali Baschar habe im Verhör eingeräumt, dass er noch am Morgen seiner Verhaftung habe weiter fliehen wollen: über ein Dorf in der Nähe Mossuls in die irakische Hauptstadt Bagdad und von dort in die Kurdenregion im Norden Syriens.

    Er habe sich ausgerechnet, in jener immer noch vom Krieg gezeichneten und von wechselnden Milizen kontrollierten Region vor Strafverfolgung und Auslieferung nach Deutschland sicher zu sein.

    Aus den Aussagen Ali Baschars gehe hervor, dass er Susanna in einem Restaurant in Wiesbaden flüchtig kennengelernt habe. Etwa zwei Monate später habe er sie dann auf dem Marktplatz wieder getroffen. Susanna sei dort in Begleitung eines gemeinsamen Bekannten gewesen, eines 35-jährigen Asylbewerbers aus der Türkei.

    Der Türke, so zitiert Mustafa aus dem Vernehmungsprotokoll Ali Baschars, habe Susanna und ihn dann in dessen Zimmer in der Wiesbadener Flüchtlingsunterkunft eingeladen. Sein Freund habe dort Alkohol und Drogen bereitgehalten. Er, Ali Baschar, habe etwa eine halbe Flasche Wodka getrunken, den Rest hätten sich Susanna und der Türke geteilt. Gemeinsam habe man dann Marihuana geraucht.

    Dann seien der Türke und Susanna in Streit geraten, warum wisse er nicht, aber das Mädchen habe zu ihm gesagt: „Wir müssen hier raus, sofort!“ Er habe gemeinsam mit Susanna die Unterkunft verlassen und sei mit ihr spazieren gegangen. Dann hätten sie gemeinsam über Sex gesprochen. Das Mädchen, so wird Ali Baschar im Polizeiprotokoll zitiert, habe Sex mit ihm zunächst abgelehnt, im Verlauf des Gesprächs aber doch zugestimmt. Deshalb seien sie von der Straße herunter in die Büsche gegangen und hätten einvernehmlichen Sex miteinander gehabt.

    Als sie wieder zurück zur Straße gegangen seien, sei das Mädchen gestürzt und unglücklich mit dem Kopf auf einen Stein gefallen. Susanna habe sich aufgerichtet, an den Kopf gefasst und als sie dort Blut gespürt habe, sei sie wütend geworden und habe zu ihm, Ali Baschar, gesagt: „Das ist alles deine Schuld und deshalb werde ich jetzt die Polizei rufen!“ Daraufhin habe er Angst bekommen, weil er ja zuvor Drogen genommen habe und auch, weil das Mädchen, mit dem er Sex gehabt hatte, noch minderjährig gewesen sei. Er habe versucht Susanna den Anruf bei der Polizei auszureden.

    Susanna habe jedoch abgelehnt und deshalb habe er das Mädchen daraufhin erwürgt. Er habe ihre Leiche verscharrt und das Versteck getarnt. Dann habe er Susannas Handy an sich genommen und in diesem Moment habe ihre Mutter angerufen, das habe er auf dem Display gesehen. Er habe deshalb der Mutter eine Textnachricht von Susannas Handy geschickt und sich als diese ausgegeben. Die Mutter solle sich keine Sorgen machen, sie sei nach Paris gefahren. Außerdem könne sie nicht mehr schreiben, weil der Akku ihres Handys fast leer sei. Danach habe er Susannas Handy in den Fluss (vermutlich den in der Nähe des Leichenfundortes verlaufenden Wäschbach, d. Red.) geworfen.

    Dann habe er seine Flucht aus Deutschland vorbereitet und bei der Passkontrolle am Flughafen Düsseldorf, wie Ali Baschar zu Protokoll gegeben habe, „fest mit meiner Verhaftung gerechnet“. Dass er einfach so habe passieren und mit seiner Familie unbehelligt ins Flugzeug nach Istanbul steigen und weiter nach Erbil habe reisen können, habe ihn „völlig überrascht“, so der mutmaßliche Mädchenmörder laut Vernehmungsprotokoll.

    Während die Ermittlungen der Polizei in Mainz und Wiesbaden sowohl im Fall Susanna, als auch bei der Mehrfachvergewaltigung des elfjährigen Kindes über Wochen merkwürdig schleppend verlaufen waren, wurde Ali Baschar allerdings am 9. Juni, bei seiner Rückkehr nach Deutschland an Bord einer regulären Lufthansa-Maschine, demonstrativ die volle Aufmerksamkeit der deutschen Polizei zuteil. Schwerbewaffnete und vermummte Spezialeinsatzkräfte waren medienwirksam am Flughafen mit einem Hubschrauber aufmarschiert, um Ali Baschar in Untersuchungshaft nach Frankfurt zu bringen.

    Ali Baschars Eltern und Geschwister haben übrigens inzwischen ihr Hotel in der Provinzhauptstadt Dohuk verlassen und sind wieder in ihren 50 Autominuten entfernten Heimatort Zakho zurückgezogen. Eine Anfrage auf Stellungnahme hat ein Sohn der Familie unter Drohungen gegen den Reporter von WELT AM SONNTAG brüsk abgelehnt. Möglicherweise, weil inzwischen auch Alis jüngerer Bruder wegen des Verdachts der Vergewaltigung unter Verdacht stehen soll, wie die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf „hochrangige Polizeikreise“ zuerst berichtet hatte. Nach der späten Aussage des Opfers am 1. Juli soll nicht nur Ali, sondern eben auch dessen 13-jähriger Bruder das elfjährige Wiesbadener Mädchen vergewaltigt haben, bevor Ali dann Susanna vergewaltigt und ermordet haben soll.
    Entscheidender Zeuge auch unter Verdacht

    Und das ist offenbar noch nicht alles in diesen grausamen Fällen, die seit Wochen die Republik erschüttern. Auch der anfangs von Medien und Politikern geradezu erleichtert als Held gefeierte entscheidende Hinweisgeber auf Ali Baschar als den Mörder Susannas, ein ebenfalls 13-jähriger afghanischer Flüchtling, soll nach neuesten Erkenntnissen selbst ein Vergewaltiger sein.

    Auch er soll an der mehrfachen Vergewaltigung des elfjährigen Kindes beteiligt gewesen sein. Der Wiesbadener Oberstaatsanwalt Oliver Kuhn bestätigte auf Anfrage dieser Zeitung, dass nun nicht nur gegen Ali Baschar, sondern auch gegen den jungen Afghanen in dieser Hinsicht ermittelt werde. Weil sich zudem herausgestellt habe, dass der junge Afghane tatsächlich bereits 14 Jahre alt und somit strafmündig sei, sei er festgenommen worden und sitze nun seit dem 2. Juli in Untersuchungshaft.

    Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Ali Baschars jüngeren Bruder allerdings wollte Oberstaatsanwalt Kuhn weder bestätigen noch dementieren. Auch die Frage, ob sich die Staatsanwaltschaft um eine Vernehmung des Bruders an seinem bekannten Aufenthaltsort im Nordirak bemühe und dazu bereits ein Amtshilfeersuchen an die dortigen Behörden gerichtet habe, wollte Kuhn nicht beantworten. „Stellungnahmen zu Medienberichten, wonach ein Bruder von Ali B. an der Vergewaltigung der 11-Jährigen beteiligt gewesen sein soll, sowie den dahingehend gestellten Folgefragen erfolgen nicht“, teilte der Oberstaatsanwalt lediglich mit.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus179341590/Fall-Susanna-Gebt-mich-bloss-nicht-an-die-Deutschen.html

  39. ERWEITERUNG

    Nur eines hilft:

    DEUTSCHLAND den DEUTSCHEN.

    Wiederherstellung des Staatsbürgerschaftsrechtes von vor dem Jahre 2000.

    Alle für uns nutzlosen oder uns Deutschen schadenden Ausländer müssen in ihre Herkunftsländer repatriiert werden.

    – Alle Illegalen Einwanderer (ca 1-2 Millionen, seit 2015; sog. Merkel-Gäste)
    – Alle straffälligen Ausländer, sofortige Ausweisung plus Famillienzusammeführung rückwärts.
    – Alle Ausländer, die in den Sozialsystemen stecken. Ausnahmslos. Auch dort: Familienzusammenführung rückwärts!
    – Alle Hassprediger, alle politisch in Deutschland tätigen Ausländer
    – Politikverbot für alle hier in Deutschland lebenden Ausländer
    – Demonstrationsrecht, etc Alles AUSSCHLIEßLICH (sic) für DEUTSCHE
    – Aberkennung aller „zwei Staatsbürgerschften“ – damit erlischt automatisch die Deutsche Staatsbürgerschaft. Ausweisung und Familienzusammenführung rückwärts.
    – Repatriierung aller Zweifelsfälle. Im Zweifelsfall muss immer die deutsche Staatsbürgerschaft VERLOREN GEHEN, bei allen Ausländern (= Menschen NICHT DEUTSCHER Herkunft, d.h. nichtdeutschen „Blutes“)

  40. Eurabier 15. Juli 2018 at 13:31

    Schreibknecht 15. Juli 2018 at 13:27

    In Australien leben 28 Millionen Menschen auf 6.7 Millionen Quadratkilometern.
    ———-
    In den Outbacks kann man aber nicht existieren als Normalmensch! Das ist wie Kanada: In Nord-Kanada will auch keiner leben. Qualle: Meine Arbeitskollegen/-innen.

  41. DFens 15. Juli 2018 at 13:17

    Definiere Deutschland:
    Eine zerdrückte Plastikflasche nimmt der Automat nicht an. Der Kunde richtet die Flasche. Der Automat akzeptiert die Flasche…und zerdrückt sie.

    Treffer mittschiffs. Versenkt. Ein kleines, verständliches Bild aus dem absurden Alltag, der den totalitären Regierungs- und Bestimmungswahn bis hoch zur UNO illustriert.

    „Wir wollen totalitär Gutes, verdammt nochmal! (und generieren Schwachfug). Alle, die das nicht lobpreisen, gehören ins Lager!“

  42. Nebenbei

    Sarrazin ist ein Systemling der alten Schule

    Würde er die SPD verlassen, wäre ein weiterer Prozent weg .

    Diese Partei muss definitiv auf den Müllhaufen für Bedeutungslosigkeit.

  43. EU-Kommission
    18-Jährige können sich für gratis Interrail-Ticket bewerben
    Am 12. Juni startet die Bewerbungsfrist für 18-Jährige: Wer gewinnt, erhält von der EU-Kommission ein kostenloses Interrail-Ticket für den Sommer.

  44. @ Haremhab 15. Juli 2018 at 13:57

    …und wer sind die Angreifer?
    Über deren Identität wisse man nichts.

    😉 FAKE-NEWS/MEDIEN-ENTE
    Bei mir um die Ecke wurde jüngst ein
    15-jähriger Negerbub geschlagen. Der
    Angreifer ist unbekannt, vielleicht ein Nazi.
    Ob es den Vorfall überhaupt gegeben hat,
    weiß man auch nicht. – Es ist eine Mär der
    rasenden Reporterin Maria-Bernhardine.
    Sie legt die Hand dafür ins Feuer, daß es
    so geschah oder auch nicht, ganz wie man
    linksherum möchte.

  45. Gestern war ich notgedrungen mal wieder einkaufen, weil wir unter der Woche vor lauter Arbeit bis abends um acht keine Zeit dafür hatten und man ja nicht alles immer nur im Internet bestellen kann. Schon auf dem Parkplatz des Supermarktes und noch im Auto habe ich mich das erste Mal aufgeregt, denn die Behindertenparkplätze vor dem Eingang und auch die Mutter-Kind-Parkplätze daneben waren samt und sonders belegt. Nicht mit Familienautos oder Fahrzeugen mit Behindertenausweis hinter der Windschutzscheibe, sondern mit getunten AMG Mercedes und M BMW’s sowie einem nagelneuen getunten Range Rover. Wer nun denkt, dass solche Autos von gut situierten, hart arbeitenden Bürgern gefahren würden, weit gefehlt, denn um die Autos stand eine Traube von „südländischen“, sprich türkisch arabisch aussehenden Halbstarken um die zwanzig, die sich wild gestikulierend unterhielten, Döner aßen, Katzenmusik laufen ließen und den Platz um sich schon regelrecht zugemüllt hatten. Im Supermarkt dasselbe Bild, das heißt im Prinzip ausschließlich Ausländer unterwegs, angefangen bei stark übergewichtigen afrikanischen Muttis mit fünf Kindern im Schlepptau und zugekifft aussehenden Afrikanern, die schon im Supermarkt anfingen Bierdosen auszutrinken und Schokoriegel auszupacken und zu essen und die Schokolade überall rumzuschmieren, über als solche erkennbare Zigeunerfamilien vom Balkan und natürlich türkischen Kopftüchern, die teils zwei Kinderwägen schoben und immer ein paar Kinder an der Hand hatten, sowie bärtigen arabischen Paschas mit mehreren vollverschleierten Burkas im Schlepptau. Als Deutsche oder auch nur als Mitteleuropäer erkennbare Personen gab es letztlich keine mehr, bzw. nur in Form der Supermarktangestellten und eines in dem Gewühl und lautstarken Geschrei fremdländischer Merkelgäste hilflos und verloren wirkendes altes Rentnerehepaar, das offensichtlich aus Geldmangel nur einige Lebensmittel im Wagen liegen hatte, schnell zur Kasse ging und dort ganz genau abgezählt mit Kleingeld bezahlen musste, während vor allem die Araber davor und dahinter gerollte Geldbündel mit Hundertern aus der Tasche zogen. Kurz gesagt, ich habe gestern in der Stadt mal wieder die nahe Zukunft ganz Deutschlands gesehen und dass es wohl von einigen ländlichen Regionen abgesehen, schon an vielen Orten zu spät und der „demografischen Wandel“ bereits zum Nachteil der deutschen Bevölkerung vollzogen ist. Niemand rund um diesem Supermarkt sprach mehr Deutsch, niemand sah mehr Deutsch aus, es war einmal mehr wie eine Fahrt ins Ausland. Gestern war gewissemaßen symbolbildlich, die letzten paar Deutschen sind kaum mehr sichtbar und als verarmte Rentner hilflos auf dem Rückzug, die Ausländern erobern mit einem halben Duzend Kinder im Schlepptau den öffentlichen Raum und gebärden sich bereits so, als gehöre das Land vollends ihnen. Ich habe danach zu meiner Frau gesagt, dass ich Samstags nicht mehr einkaufen gehe und auch nicht mehr in den Supermarkt in die Stadt, auch wenn der Dorfladen teurer ist, weil ist das einfach nicht mehr sehen kann und nicht mehr sehen will. Und das schlimmste ist, um noch den Bogen zum Artikel zu bekommen, dass all das nicht so hätte kommen müssen, wenn unsere Regierung nur zehn Prozent der Mittel, die jedes Jahr für das Durchfüttern ausländischer Sozialhilfeempfänger aufgewendet werden, in den letzten zwanzig Jahren in die Förderung deutscher Kinder und junger Familien geflossen wären. Dann hätte es statt demografischen Wandel und Migrationsflut vermutlich eine neue Baby Boomer Generation gegeben und Deutschland hätte eine blendende Zukunft vor sich, statt zu einem großen babylonischen Ghetto zu verkommen. Alle deutschen Paare und Familien, die ich kenne, hätten jedenfalls gerne mehr Kinder oder überhaupt Kinder und es scheitert überall nur daran, dass diejenigen, die bereits ein Kind haben, sich mit ihrem Einkommen trotz Doppelverdienst kein zweites Kind leisten können, und dass die, bei denen es nicht mit einem Kind klappt, die hohen Kosten für eine IVF Behandlung nicht leisten können. Würde der Staat hier helfen, hätten all diese Paare gerne drei, vier Kinder, aber wer selbst für sich und seine Familie arbeitet, kann in diesem Land maximal ein Kind ernähren, wenn er nicht unter die Armutsgrenze rutschen will, weil der Staat die arbeitenden Deutschen ja leider bis aufs Blut ausnimmt, um es den nicht arbeitenden zu geben, die damit dann ohne Probleme sechs Kindern oder mehr füttern können, weil der Staat ja auch alles andere von der Wohnung bis zum Handy bezahlt. Ich denke, arbeitenden Deutschen bleibt wirklich nur noch das Auswandern, denn dieses Land ist bald keine Heimat mehr für uns.

  46. Hier braucht man doch nur den Geldhahn für sämtliche Asylbetrüger zu drehen, dann reist man weiter nach Schweden und gut is…

  47. Helmut Kohle hat im Zusammenhang mit den Naziverbrechen,von der
    „Gnade der späten Geburt“geredet.
    Ich rede heute,im Zusammenhang mit dieser verbrecherischen Migrationspolitik von der
    „Gnade der f r ü h e n Geburt“!
    Wenn hier in Deutschland, bei unseren Kindern und vor allem Enkelkindern der „Punk“
    so richtig abgeht,bin ich in Würde und mit einem lächeln auf den dann kalten Lippen
    tiefer gelegt worden.
    Die 50iger und 60iger Generation wird der Irrsinn der Umvolkung,
    der Verarmung eines ganzen Volkes und Islamisierung erspart bleiben.
    Es sei denn, oh je, welch schrecklicher Gedanke,
    ich werd noch 90 oder 100 Jahre alt,brrrrrrr…….

  48. johann 15. Juli 2018 at 14:23

    für den Michel ist derzeit die Fußball-WM wichtiger.

    Wollt ihr die totale Multikulti-Propaganda? Jaaaa! Wo?

    Heute 17 Uhr im ZDF: WM-Endspiel: Afrika – Kroatien

    wer sich das Spiel inklusive Kommentare antut sollte sich ein paar Eimer neben der Sessel stellen. ,-)

  49. Jetzt wollen sie uns wieder einreden, dass Zuwanderung für uns nur ein Randthema sei, das irgendwo weit hinten auf Platz 14 des Interesses rangiert (Emnid für BamS). Am meisten interessieren uns danach die Themen Altersarmut (79%) und gleiche Bildungschancen für alle (76%), nur 38 Prozent der Befragten halten angeblich die Begrenzung der Zuwanderung für besonders wichtig. Von wegen!, schreibt „Welt“-Leser Ben:

    X-ter Versuch, das zentrale Thema, das unser Schicksal bestimmen wird wie kein zweites (und damit automatisch auch, ob wir weiterhin einen Sozialstaat haben werden, ob Bildung noch leistbar ist etc.) zum Randthema zu erklären. Ich sag es euch gleich: Es klappt nicht!

    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/angela-merkel/diese-themen-sind-fuer-uns-deutsche-wichtig-56316130,view=conversionToLogin.bild.html

    Hat jemand ein „Bild“-Abo?

  50. BePe 15. Juli 2018 at 14:39

    Dafür ist die Türkei gegen Südkorea bereits in der Vorrunde ausgeschieden!

  51. BePe 15. Juli 2018 at 14:39

    johann 15. Juli 2018 at 14:23

    für den Michel ist derzeit die Fußball-WM wichtiger.

    Wollt ihr die totale Multikulti-Propaganda? Jaaaa! Wo?

    Heute 17 Uhr im ZDF: WM-Endspiel: Afrika – Kroatien

    wer sich das Spiel inklusive Kommentare antut sollte sich ein paar Eimer neben der Sessel stellen. ,-)

    Danke für den Tipp. Da kann man ja in aller Ruhe im Ort mit dem Hund spazieren gehen und kein Mensch, Fahrrad oder Motorrad stört einen.

  52. Heta 15. Juli 2018 at 14:39

    Hierzu aus dem Kommentarbereich:

    Wenn es das Thema Zuwanderung gerade auf Platz 14 geschafft hat – warum dann aber in Ihre Überschrift ? Beginnt da etwa bereits die Augenwischerei ?

  53. Heta 15. Juli 2018 at 14:39

    Hierzu aus dem Kommentarbereich der WELT:

    Wenn es das Thema Zuwanderung gerade auf Platz 14 geschafft hat – warum dann aber in Ihre Überschrift ? Beginnt da etwa bereits die Augenwischerei ?

  54. @cybertobi
    Nichts Neues im Westen….wir Ossies wissen, wie das in dort ausschaut.
    Deshalb fressen wir dieses Cyankali auch nicht, um festzustellen, daß man davon zugrunde geht.
    Mein Tip: Wenn Du das Bild nicht mehr ertragen kannst, komm rüber zu uns, solange es noch geht. Wenn dann drüben alles im Arsch ist und es Euch schmerzhaft an die Kohle geht (das Einzige, was den Wessi wirklich beschäftigt), ist es zu spät!
    Dann kommt niemand mehr durch die Gesichtskontrolle.

  55. Deutschland brennt!

    Wolfenbüttel: War es Brandstiftung?

    Die Polizei Wolfenbüttel ermittelt zu dem Großbrand in der Zickerickstraße, bei dem sich ein 61 Jahre alter Bewohner nur noch mit einem Sprung aus dem Fenster retten konnte.

    https://www.news38.de/wolfenbuettel/article214837437/Brandstiftung-Wolfenbuettel-Grossbrand-Ermittlungen-Polizei-Blaulicht-Feuer.html

    WOLFENBÜTTEL: Feuer am Meesche-Stadion – Schon wieder Brandstiftung?

    https://www.news38.de/wolfenbuettel/article214847775/Feuer-am-Meesche-Stadion-Schon-wieder-Brandstiftung.html

  56. Deutschland brennt!

    Hoher Brandschaden an Gottmadinger Eichendorff-Realschule: Unterricht musste mehrere Tage ausfallen

    Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. An Wänden aufgestellte Container werden immer mehr zu gefährlichen Brandherden

    Wir müssen davon ausgehen, dass die Schadenshöhe mehr als 100 000 Euro beträgt“,

    „Leider stellen wir eine zunehmende Zerstörungswut fest, nicht nur in Gottmadingen, sondern im ganzen Landkreis. Und deshalb häufen sich gelegte Brände von Mülleimern, gelben Säcken oder Papier-Containern. Das geht nicht mehr als Lausbubenstreich durch“, berichtet Stefan Kienzler, Kommandant der Gottmadinger Feuerwehr und Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes.

    https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/gottmadingen/Hoher-Brandschaden-an-Gottmadinger-Eichendorff-Realschule-Unterricht-musste-mehrere-Tage-ausfallen;art372442,9814699

  57. Heta 15. Juli 2018 at 14:39

    Altersarmut und Bildungschancen brauchen wir erst diskutieren wenn die Grenzen dicht sind, die illegale Einwanderung auf Null gesunken ist und die gescheiterte Masseneinwanderung durch Rückführungen/Remigration komplett entschärft wurde.

    Alles steht und fällt mit der Rückabwicklung der katastrophalen Entscheidungen von Merkel und ihrer Vorgänger in Sachen Einwanderung.

  58. Nachher WM-Finale: Frankreich gegen Kroatien. In allen Medien wird gegen die Kroaten gehetzt. „Für die Heimat bereit“ (Za dom spremni). DAS macht man ihnen zum Vorwurf. Eigentlich wäre ich ja neutral, möge der bessere gewinnen.

    Aber HEUTE drücke ich Kroatien die Daumen!

  59. BePe 15. Juli 2018 at 14:39

    johann 15. Juli 2018 at 14:23

    für den Michel ist derzeit die Fußball-WM wichtiger.

    Wollt ihr die totale Multikulti-Propaganda? Jaaaa! Wo?

    Heute 17 Uhr im ZDF: WM-Endspiel: Afrika – Kroatien
    ——–
    Stimmt nicht ganz:
    Die Kroaten sind richtige ‚-vic‘ – Kroaten aber die Franzosen außer Guzmann sind in der Tat Neger.
    Die Kroaten kämpfen für ihre Spielervermittler 😉
    Ich ekel mich aber am meisten über den Macron, der mal wieder unser Geld will.

  60. Nur 17,5% in der optimistischen Prognose von INSA für die einzige Alternative für Deutschland … Doppelt soviel, nämlich 38% allein für LinksRotGrün …. für die Deutschlandabschaffenwoller und Offene Grenzen für ALLE

    Freunde, das Land ist im Arsch!!!

    Entweder, wir bauen – zumindest einen Teil Deutschlands – zur Festung aus, denn Hessen, NRW, Berlin … sind ohnehin verloren oder

    darüber denke ich nach: Ausweichen nach Ostpreußen und sammeln und wenn hier alle LinksRotGrünen abgeschlachtet sind, das Land zurück erobern. Dazu bedarf es aber geistiger und körperlicher Fitneß und einer militärischen Ausbildung – deshalb kommen nur Gediente in Frage …

    Aber mehr als ein Dutzend werden es wohl nicht werden

  61. Heta 15. Juli 2018 at 14:49

    Rente, Altersarmut, Bildung, Kriminalität … das hat alles direkt und indirekt mit Merkels illegaler Einwanderung zu tun.
    Ohne Millionen krimineller, kulturfremder Einwanderer wäre die Rente höher, die Ergebnisse in den Schulen besser, die Kriminalität niedriger, die Versicherungsbeiträge günstiger, die Terrorgefahr gleich null.
    Die gegenwärtige illegale Masseninvasion von Primaten aus Steinzeitkulturen bringt uns gar nichts, schadet uns aber auf allen Ebenen.
    Die Deutschen müssen begreifen, dass ohne geschützte Grenzen alle anderen Probleme zweitrangig werden, da so das ganze Sozislsystem dem Untergang geweiht ist.

  62. Flüchtlingsanwälte wollen lieber das deutsche Frauen und Mädchen vergewaltigt und mit Messern zerschlitzt werden, statt brutale Afghanen abzuschieben, weil diesen in Afghanistan die Blutrache drohen könnte

    Auf ungläubige Deutsche Schlampen kann man dieses Moslemgesindel aus Sicht dieser meist muslimischen Anwälte ja loslassen und jeder Muslim mehr in Deutschland trägt zur Eroberung Deutschlands durch den Islam bei.

    Mir fällt für Angela Merkel als hauptverantwortliche für die Islamisieurung unseres Landes nur noch eine denkbare Strafe ein. Womit der Vollzug dieser Strafe endet brauch ich hier denke ich niemandem näher zu erläutern.

  63. cybertobi 15. Juli 2018 at 14:34

    – Erlebnisse im Supermarkt –

    Ich muß zu meiner Schande gestehen, daß letzten Mittwoch beklaut wurde. Im Supermarkt. Wagen abgestellt, Kram händisch eingesammelt. Kam zurück. Meine Lieblingstasche, 35 Jahre alt, eine amerikanische rot-weiß-blaue Kilt/Quilt-Stofftasche, Arbeit einer inzwischen toten amerikanischen Freundin für mich 1986 in den USA als Geschenk, WECH!

    Die lag einfach nur, wie in den letzten Jahrzehnten unangetastet, als Stoffknüddel im Korb. Mein Geld, mein Portemonnaie, trug ich selbstverständlich am Mann. Also im Buntland des Jahres 2018 nichts passiert außer der Lektion:

    Die klauen inzwischen ALLES, von dem sie hoffen, daß da GELD! GIER! drin ist.
    Ich war so sauer! Weil genau mir über Grabsch-und-weg -einfach mal so eine komplett leere Tasche geklaut wurde, die einen hohen ideellen Wert hatte. Und ich habe es nicht einmal bemerkt! Aso as Mistvieh nicht einmal gesehen!

  64. Horst_Voll 15. Juli 2018 at 14:51

    Natürlich für Kroatien. Ich hoffe, Macrons Afrikatruppe kriegt die Hucke voll.

  65. Cendrillon 15. Juli 2018 at 14:41

    Die deutschen Mädchen werden wohl während des Endspiels auf sexuelle Avancen verzichten müssen. Aber ich denke mir, die meisten deutschen Mädchen sind froh darüber.

  66. Heta 15. Juli 2018 at 14:39

    Exakt.

    Und schon vor einem Jahr meldeten Medien und Politik, dass das „Flüchtlingsthema“ fast erledigt sei, weil ja kaum noch welche kämen (im Vergleich zum Jahr davor). Als die Bürger nicht so richtig überzeugt waren und das Thema immer noch überragte, kam 100-Prozent-Kandidat Martin Schulz auf die Idee, damit in die Offensive zu gehen. Der und seine Partei sind natürlich als Mitverursacher genau die Richtigen.
    Jetzt also die gleiche Prozedur. Allerdings werden jetzt die Medien, vor allem TV-Diskussionen, beschuldigt, das Flüchtlingsthema hochzukochen. Dabei haben die sich doch bemüht, die AfD und „ihr“ Thema in den Sendungen zu zerreden. Hat nicht funktioniert.

  67. Göttingen: Ausraster am Bahnhof Mann wehrt sich bis aufs Blut

    Als die Beamten eintrafen wurden sie von „dem Göttinger“ zunächst beleidigt. Seine Personalien wollte der junge Mann nicht angeben und sich stattdessen entfernen. Als die Polizisten ihn daran hinderten, schleuderte er eine Nylontasche mit einer vollen Glasflasche zum Kopf eines Beamten. Der konnte den Angriff durch einen Unterarmblock abwehren. Der Angreifer wurde überwältigt. Dabei leistete er heftigen Widerstand, spuckte und schrie permanent.

    „Wie so häufig“ versammelten sich „schnell völlig Unbeteiligte“ am Ereignisort und erschwerten zusätzlich die Maßnahme. Sie mischten sich ein und forderten die Beamten auf, den Mann zufrieden zu lassen. Eine Frau war so aufdringlich, dass ihr nach wiederholter Aufforderung ein Platzverweis erteilt werden musste.

    Der 22-Jährige musste zwangsweise zur Wache mitgenommen werden, da er sich weiterhin sehr aggressiv verhielt. In der Gewahrsamszelle randalierte er und schlug so heftig gegen die Tür, bis seine Fäuste blutig waren. Er bespuckte die Beamten und die Zellentür.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70388/4006147

    VORSUCHT TOLLWUT IST AUSGEBROCHEN

  68. Deutschland wäre wirklich ein Paradies auf Erden, wenn die 50 Mrd. EUR im Jahr vernünftig verwendet würden.

  69. Heute wird ganz klar den Kroaten die Daumen gedrückt. Ich habe Bekannte in Frankreich, die auch für die Kroaten sind, weil sie sich mit der französischen Negermannschaft nicht identifizieren können. Eigentlich spielt ja auch Afrika gegen Kroatien…

  70. Horst_Voll 15. Juli 2018 at 14:51

    Nachher WM-Finale: Frankreich gegen Kroatien. In allen Medien wird gegen die Kroaten gehetzt. „Für die Heimat bereit“ (Za dom spremni). DAS macht man ihnen zum Vorwurf. Eigentlich wäre ich ja neutral, möge der bessere gewinnen.

    Aber HEUTE drücke ich Kroatien die Daumen!
    ————
    Ustascha! Wird dort heute noch gefeiert. Die haben auch mitgemacht beim Adi damals und bis 1945 durchgehalten.
    In diesem Sinne : ‚Zadom Spremni“. (Vom Arbeitskumpel gelernt, der deutscher ist als ich es bin).

  71. Den dicksten Klops können heute leider nur „Welt“-Abonnenten lesen: Felix Klein, der Antisemitismusbeauftragte unserer famosen Kanzlerin, hält „Antisemitismus ist unislamisch“:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus179337122/Extremismus-Antisemitismus-ist-unislamisch.html

    Felix Klein, das ist jener Diplomat, der gleich nach seiner Ernennung mit fundamentalen Erkenntnissen aufwartete, so dass FAZ.net titeln konnte: „Der designierte Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung führt den unverhohlener gewordenen Hass auf Juden in Deutschland auch auf die AfD zurück.“

  72. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 15. Juli 2018 at 14:55

    https://www.hna.de/politik/bamf-will-fluechtling-nach-afghanistan-abschieben-obwohl-ihm-tod-droht-zr-10034247.html

    Jetzt muß Deutschland also für alle Blutrache-Verfolgten dieser Welt und sonstige durch „Traditionen“ Bedrohte Asyl und Vollausstattung gewährleisten……..

    Flüchtlingsanwalt über das Bamf: „Es läuft gerade vieles sehr sehr schräg“

    Nun erzählt ein Rechtsanwalt aus Berlin via Facebook eine Geschichte, die sprachlos macht: „Mein Mandant ist Afghane und es ist unstreitig, dass ihm in Afghanistan Blutrache nach paschtunischem „Gewohnheitsrecht“ droht. Die Ablehnung wird nun u.a. damit begründet, dass nach diesem „Gewohnheitsrecht“ nicht zwingend die Tötung des Mandanten erfolgen muss – es genügte auch die Übergabe zweier heiratsfähiger Mädchen aus der Familie des Mandanten an die Familie, die auf Rache sinnt“, so Rechtsanwalt Volker Gerloff. Er sei gespannt, ob das Bamf noch mitteile, „woher mein Mandant die beiden Mädchen zaubern soll und ob das Bamf dann die „Übergabe“ organisieren würde(?). Es läuft gerade vieles sehr sehr schräg“.

    Dann schreibt Gerloff sogar noch ein Update hinzu, das den Wortlaut der Bamf-Entscheiderin im Bescheid wiedergeben soll: „Als Kompensationsmöglichkeit wird auch aufgezeigt, dass etwa zwei Mädchen im heiratsfähigen Alter an die Gruppe des Opfers übergeben werden könnten, ohne dafür eine Brautgabe zu erhalten. Die Tötung des Ausländers ist also nicht der einzige Ausweg, die Streitigkeiten der Familien beizulegen. So ist es nach paschtunischem Gewohnheitsrecht vorstellbar … dass zwei Frauen aus der Täterfamilie an die Opferfamilie übergeben werden.“

  73. Freya- 15. Juli 2018 at 14:24

    In Köln ist es mittlerweile „Gängige Vorgehensweise“ dass Schwule und Betrunkene gezielt ausgespäht und überfallen werden. Einen Täter konnte die Polizei festnehmen, einen Syrer.

    https://www.express.de/koeln/koelner-bermudadreieck-fieser-raub-auf-schwulen—ist-das-einer-der-taeter–30961416
    ——————-

    Und trotzdem wählen die Schwulen weiter links. Wetten. Bis die Scharia eingeführt ist und sie vom nächsten Baukran baumeln.

  74. @ Horst_Voll 15. Juli 2018 at 14:51

    Nachher WM-Finale: Frankreich gegen Kroatien. In allen Medien wird gegen die Kroaten gehetzt. „Für die Heimat bereit“ (Za dom spremni). DAS macht man ihnen zum Vorwurf. Eigentlich wäre ich ja neutral, möge der bessere gewinnen.

    Aber HEUTE drücke ich Kroatien die Daumen!
    _______________________________________________________
    Bin kein Fussball-Fan – aber ich möchte, dass eine weiße Mannschaft gewinnt und das ist die „französische“ nicht

    Daumen drücken für die Ustaschi – äh Kroaten!

  75. Wie mit dem Wetter, es könnte so schön sein in unserem Land, wenn da die ganzen Gutmenschen-Psychos und ihr krankhafter Profilierungszwang nicht wären. 🙂

  76. Horst_Voll 15. Juli 2018 at 14:51
    Heisenberg73 15. Juli 2018 at 14:55

    Die Mainstreammedien werden durchdrehen wenn Afrika gewinnt. Dann werden die Analysten von ARDZDF usw. von Löw eine 90% Afrikanerquote für die Mannschaft fordern.

    Deshalb hoffe ich das Kroatien gewinnt.

  77. Das wäre ja völkisch und Deutschtümelei, wie Autobahn und Fachwerkhaus. Nein schlimmer, das würde die die ungeliebte Köterrasse, in dessen Land jeder gut und gerne kostenfrei rein und leben darf, ja zur Erhaltung ihrer Art geradezu ermuntern. Das wäre ja Nazi….

  78. Wir werden massiv die Gesetze ändern müssen, die uns nun in den Volks-Selbstmord treiben.

    Wir werden streng nach Recht und Gesetz vorgehen – nachdem wir Recht und Gesetz entsprechend geändert haben.

    Darauf freue ich mich.

  79. OT.
    Am Marienplatz Münchens kam es gestern zu Rangeleien zwischen CSD-Teilnehmern und der Polizei. Autonome LGBTIQ-Angehörigen zeigten unter Kundgabe der Parole „Ganz München hasst die Polizei“ der Polizei auch noch den Mittelfinger. Obwohl das Mittelfingern in Schwulenkreisen eher nicht als Beleidigung gelten dürfte, sondern vielmehr als eine gebärdensprachliche Aufforderung zu einer speziellen Form des Geschlechtsverkehr gesehen wird, wollte die Polizei dennoch dagegen einschreiten. Bei darauf folgenden Rangeleien kam auch eine ein Mandat mit sich tragende Person zu Schaden. Dieser Zwischenfall wurde zur objektiven Ermittlung durch das Polizeipräsidium München an das Bayerische Landeskriminalamt weitergeleitet, wo in einer Fachabteilung Anwürfe gegen Polizeibeamte aus Rücksicht auf das getragene Mandat deeskaliert werden.
    https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.zwei-betroffene-berichten-lgbtiq-in-muenchen-gleichberechtigt-nicht-ganz.e5971b22-78eb-434c-8dc8-5b8c03c8e778.html

  80. johann 15. Juli 2018 at 15:01
    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 15. Juli 2018 at 14:55

    ja und so holen wir uns die Blutrache ins Land. Da können sich die deutschen Familien schon einmal drauf freuen. 🙁

  81. BePe 15. Juli 2018 at 15:03

    Horst_Voll 15. Juli 2018 at 14:51
    Heisenberg73 15. Juli 2018 at 14:55

    Die Mainstreammedien werden durchdrehen wenn Afrika gewinnt. Dann werden die Analysten von ARDZDF usw. von Löw eine 90% Afrikanerquote für die Mannschaft fordern.

    Deshalb hoffe ich das Kroatien gewinnt.

    ###############

    Alle echten Deutschen, alle, denen etwas an ihrem VOLK liegt, die sind aus diesem Grunde für Kroatien.

    Heil Kroatien, siege für uns mit!

  82. Extremismus „Antisemitismus ist unislamisch“
    Stand: 00:01 Uhr | Lesedauer: 8 Minuten
    Von Martin Niewendick, Jacques Schuster

    Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung spricht über Strategien gegen Judenfeindschaft. Dabei will Felix Klein in Zukunft auch verstärkt mit muslimischen Organisationen zusammenarbeiten.
    19

    WELT AM SONNTAG: In seinem Essay „Betrachtungen zur Judenfrage“ schreibt Jean-Paul Sartre: „Nicht die Erfahrung schafft den Begriff ‚Juden‘, sondern das Vorurteil fälscht die Erfahrung. Wenn es keinen Juden gäbe, der Antisemitismus würde ihn erfinden.“ Was halten Sie von diesem Satz?

    Felix Klein: Sartre hat leider Recht, wenn wir auf die heutige Situation schauen. In Deutschland gibt es Regionen, in denen keine Juden leben und Schulen ohne jüdische Schüler. Trotzdem gibt es dort Antisemitismus. Das ist alarmierend. Wir müssen uns eingestehen, dass der Antisemitismus noch nicht besiegt ist. Die Realität führt uns die Richtigkeit dieses Satzes in erschreckender Weise vor Augen.

    WELT AM SONNTAG: Wenn der Satz stimmt – macht es dann Sinn, gegen Judenhass anders als strafrechtlich vorzugehen?

    Klein: Strafrechtlich haben wir ja einige Erfolge vorzuweisen. Aber wir müssen auch dafür sorgen, dass Antisemitismus gar nicht erst entsteht. Das kann durch Aufklärung passieren oder durch Begegnungen zwischen Juden und Nicht-Juden. Es muss ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass die jüdische Kultur Teil unserer eigenen Kultur ist…

    WELT AM SONNTAG: Gab es nach 1945 in Deutschland eine Zeit, in der der Judenhass besonders schlimm war?

    Klein: Er kam in verschiedenen Wellen. Zuerst wohl 1951 mit den von Nationalsozialisten geführte Prozess gegen Philipp Auerbach. Er war ein Holocaustüberlebender, der für die Wiedergutmachung zugunsten ehemaliger Verfolgter des NS-Regimes zuständig war. Ein Wendepunkt war sicherlich Rainer Werner Fassbinders Stück „Der Müll, die Stadt und der Tod“, das 1984 in Frankfurt aufgeführt werden sollte. Dass plötzlich auch von der kulturellen Seite antisemitische Stereotype verbreitet wurden, besaß eine neue Qualität. Den bisherigen Höhepunkt antisemitischer Aufwallung bildete die Debatte um das Beschneidungsurteil des Kölner Amtsgerichtes 2012. Seither steht der Antisemitismus auf einem ganz anderen Niveau. Mit dem Urteil aus Köln hat sich eine Schleuse geöffnet.

    WELT AM SONNTAG: Wenn es zu antisemitischen Straftaten kommt und der Täter unbekannt ist, werden die Fälle in der polizeilichen Kriminalstatistik unter „rechtsextrem“ verbucht. Sie haben angekündigt, daran etwas ändern zu wollen.

    Klein: Über das Thema habe ich mit den Kollegen hier im Bundesinnenministerium gesprochen und eine Diskussion angestoßen. Das kann der Bund nicht selbst bestimmen, es muss mit den Innenministerien der Länder abgestimmt werden. Ich werde mich dafür einsetzen, dass das Thema bei der Innenministerkonferenz auf die Tagesordnung kommt.

    WELT AM SONNTAG: Unionsfraktionschef Volker Kauder hat eine Meldepflicht für judenfeindliche Vorfälle an Schulen gefordert. Was halten Sie davon?

    Klein: Auch darüber müssen wir mit den Ländern sprechen. Etwas weiter sind wir beim Aufbau eines Meldesystems für antisemitische Vorfälle allgemein, unterhalb der Strafbarkeitsgrenze. Dazu sind wir etwa mit der Berliner Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus, Rias, im Gespräch. Dort funktioniert das gut. Im Herbst dieses Jahres wollen wir einen Bundesverband gründen. Dort soll Rias eine wichtige Rolle spielen, aber auch andere NGOs, Jüdische Gemeinden und jüdische Vertreter. Alles unter der Aufsicht des Staates, aber zivilgesellschaftlich organisiert. Die SPD-Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat zugesagt, dass sie das Vorhaben mit Mitteln aus dem Programm „Demokratie leben“ unterstützen wird. Nach der Gründung wollen wir die Kriterien festlegen, nach denen Vorfälle erfasst werden müssen, um nicht dieselben Fehler aus der Kriminalstatistik zu wiederholen. Außerdem werden wir Partner vor Ort benennen, an die sich Betroffene wenden können und Beratung bekommen. Diese Beratungsstellen sollen auch mit der Polizei in Kontakt stehen. Ich hoffe, dass wir den Bundesverband noch in diesem Jahr schaffen und das gesamte System im kommenden Jahr etablieren können.

    WELT AM SONNTAG: Wie ist das Verhältnis zwischen rechtsradikal und islamistisch motivierten Taten?

    Klein: Nach der Kriminalstatistik werden 94 Prozent der Taten von Rechtsradikalen begangen. Das sind die offiziellen Zahlen. Die gefühlte Bedrohungslage ist ein andere. Auch die Zahlen von Rias, die auch Taten unterhalb der Strafbarkeitsgrenze erfassen, weisen den Antisemitismus unter Muslimen als sehr viel stärker aus. Die Bedrohung ist auch deshalb sehr viel stärker, weil das vor allem die körperlichen Angriffe ausmacht. Das müssen wir deutlich und offensiv angehen, ohne politische Scheu, und die Zusammenarbeit mit muslimischen Organisationen suchen.

    WELT AM SONNTAG: Viele Juden fürchten sich vor dem Antisemitismus, der mit der Flüchtlingskrise 2015 noch Deutschland gekommen ist.

    Klein: Antisemitisch motivierte Straftaten durch Muslime sind seit der Flüchtlingskrise nicht angestiegen. Das ist eindeutig der Befund der Kriminalstatistik. Insofern muss man das verneinen. Aber mich besorgt natürlich, dass diese Einschätzung da ist. Das machen Juden schließlich nicht aus Alarmismus. Es gibt auch eine große Dunkelziffer von Fällen, die nicht gemeldet werden. Deshalb brauchen wir unbedingt dieses Erfassungssystem.

    WELT AM SONNTAG: Die Debatte um muslimischen Antisemitismus wird oft gehemmt geführt, aus Angst, als rassistisch zu gelten.

    Klein: Antisemitismus unter Muslimen darf nicht als Entlastungsdebatte für Rechte dienen. Umso wichtiger ist es, diesen zu thematisieren. Dabei müssen Muslime mithelfen und ein dadurch ein positives Zeichen der Integrationsbereitschaft an die Gesellschaft zu senden. Dadurch sind sie auch stärker legitimiert, Solidarität gegen Islamophobie einzufordern. Es gibt eine falsch verstandene politische Korrektheit, die wir überwinden müssen. Nichts darf unter den Tisch gekehrt werden.

    WELT AM SONNTAG: Tun die muslimischen Verbände denn genug?

    Klein: Es könnte mehr sein. Vereinzelte Stimmen melden sich zu Wort, etwa Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime. Er sagt, dass Antisemitismus inakzeptabel ist – und unislamisch ist.

    WELT AM SONNTAG: Stimmen Sie dem zu?

    Klein: Es gibt Stellen im Koran, die sehr judenfreundlich sind. Und das Judentum ist letztlich auch eine Wurzel des Islams. Insofern ist Antisemitismus unislamisch. Andererseits ist mit der Verbindung aus antisemitischen Narrativen im 19. und 20. Jahrhundert und der Entstehung des Staates Israel ein aggressiver Antisemitismus unter Muslimen entstanden, der sich durch Muslime in Deutschland auch in unserer Gesellschaft entlädt. Ich würde mir wünschen, dass religiöse Autoritäten wie der Mufti in Kairo dem stärker auf den Grund gehen und deutlicher Stellung beziehen würden. Wichtig wäre auch eine stärkere innerislamische Debatte über Antisemitismus.

    WELT AM SONNTAG: Hat die Gesellschaft bei islamisch motivierten Antisemitismus zu lange weggeschaut?

    Wir hatten lange Zeit vor allem mit einer türkischen Gemeinschaft zu tun. Die türkische Religionsbehörde hat Imame geschickt. Es gab ja auch jahrzehntelang keine Probleme zwischen türkischen Muslimen und den Juden in Deutschland. Seit geraumer Zeit aber ändert sich die Türkei unter Erdogan verändert, und auch das Verhältnis der Türkei zu Israel. Es rächt sich jetzt, dass wir darauf nicht geachtet haben. Aber das sollten wir korrigieren. Wir müssen mit der türkischen Regierung über das Entsendeprinzip der Imame reden. Wir müssen darauf achten und gegebenenfalls auch überprüfen, dass alle in Deutschland tätigen Imame für die Völkerverständigung und gegen Antisemitismus eingestellt sind.

    WELT AM SONNTAG: Was sollte man tun, um das antisemitische Mobbing an den Schulen in den Griff zu bekommen?

    Klein: Wir müssen die Unterrichtsmaterialen dahingehend verändern, dass das Judentum und jüdisches Leben in der Schule insgesamt breiter vermittelt wird und nicht nur allein im Zusammenhang mit dem Holocaust. Juden werden von bestimmten Jugendlichen nur als Opfer gesehen. Was für eine Bereicherung das jüdische Leben für Deutschland bedeutet, kommt zu kurz. Außerdem müssen wir die Berührungsängste im Umgang mit der jüdischen Religion abbauen. Darüber hinaus müssen wir die Schulleitungen und die Lehrer so aufstellen , dass sie entschlossen auftreten können, wenn es zu antisemitischen Vorfällen kommt. Der Umgang mit der Abwehr von Antisemitismus und Rassismus muss systematischer Gegenstand der Lehrerausbildung werden. Das sollte sogar Prüfungsgegenstand sein. Antisemitismus an Schulen darf nicht mehr vertuscht werden.

    WELT AM SONNTAG: Wie sollte strafrechtlich mit Beschimpfungen, Rempeleien und Prügeleien umgegangen werden? Reicht die Gesetzeslage dazu aus? Ist das Strafmaß für den syrischen Flüchtlingen, der einen Kippa-Träger verprügelt hat und der deswegen zu vier Wochen Arrest verurteilt worden ist, zufriedenstellend?

    Klein: Das Urteil ist sehr milde gewesen. Dieser Fall gibt Anlass, über strafrechtliche Verschärfungen zu sprechen. Wir sollten überlegen, Körperverletzung, die aus dem Motiv des politischen Hasses heraus begangen wurden, schärfer als üblich bestrafen. Hierüber werde ich mit der Justizministerin Barley nach der Sommerpause sprechen. Was die Bestrafung von Volksverhetzung und Holocaustleugnung angeht, so sind wir juristisch gut aufgestellt. Allerdings sollte man die betreffenden Strafgesetze auch stärker anwenden.

    WELT AM SONNTAG: Ihnen wird ein Stab von elf Mitarbeiten an die Seite gestellt. Wie wird sich Ihre Arbeit dadurch verändern?

    Klein: Ich kann dadurch viel systematischer das Problem des Antisemitismus angehen. Meine künftigen Mitarbeiter werden einzelne Felder bearbeiten. Einer etwa soll sich mit dem Antisemitismus im Internet auseinandersetzen. Mit dieser Arbeitseinheit wird es mir leichter fallen, die Institutionen ins Leben zu rufen, die der Bundestag in Auftrag gegeben hat, also einen Beraterkreis, eine Bund-Länder-Kommission. Ich habe sehr dafür geworben, dass diese Mitarbeiter in einem gemeinsamen Referat zusammenarbeiten. Das war zunächst nicht selbstverständlich. Innenminister Seehofer war genauso wie ich davon überzeugt, dass wir dies so machen müssen.

    WELT AM SONNTAG: Wen werden Sie einstellen?

    Klein: Einige Stellen sind schon ausgeschrieben. Wichtig ist mir, dass ich Experten verschiedener Bereiche zusammenbekomme, also mindestens einen Experten im Bereich öffentliche Sicherheit, einen Mitarbeiter, der die Gemeinden und das jüdische Leben von innen kennt, einen Experten für Antisemitismus im Internet, möglichst Lehrer, die den Schulalltag kennen.

    WELT AM SONNTAG: Was sind Ihre Befugnisse?

    Klein: Das Amt des Antisemitismusbeauftragten ist vor allem ein politisches Amt, das ressortübergreifend von der gesamten Regierung geschaffen wurde und von ihr auch akzeptiert ist. Schon nach zwei Monaten im Amt merke ich, dass es in allen Regierungsstellen respektiert wird. Wenn ich andere Regierungsstellen und Behörden um Zuarbeit bitte, wird das bereitwillig akzeptiert. Es werden mir nicht nur Sachstände übermittelt, sondern auch Handlungsoptionen dargelegt. Das ist sehr erfreulich. Im Auswärtigen Amt habe ich etwa angeregt, dass wir die Bekämpfung des Antisemitismus in die Leitbilder aller deutschen Schulen im Ausland aufnehmen. Das könnte ein starkes Signal sein, denken Sie etwa an die deutsche Schule in Teheran. Das Auswärtige Amt hat diese Anregung aufgegriffen. Darüber hinaus kann ich jederzeit in die Debatten eingreifen und auch Forderungen an die Regierung stellen, unter anderem durch Interviews wie diesem.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus179337122/Extremismus-Antisemitismus-ist-unislamisch.html

  83. Auf DLF heute morgen durfte mal wieder jemand seine Gedanken zum Thema: „Denk‘ ich an Deutschland“ kundtun.
    Anton Spieker, * 7. März 1989 in Berlin, Schauspieler, konnte nicht umhin zu sagen, dass die Integration gut klappt, wir aus früheren Tagen gelernt haben und wir hinsichtlich der Integration der Flüchtlinge „eine Chance haben, etwas Schönes und Großartiges zu leisten. Wenn er was zu sagen hätte in Deutschland oder er sich etwas von Deutschland wünschen könnte, dann wäre das ein bisschen Toleranz, mehr Offenheit und mehr Mut, weniger Angst vor den Fremden mehr Mut, auch dazu, hier gerade mit der Integrationspolitik etwas Großartiges zu schaffen.“

    Was nun, Herr Bartels?

    Wie sagte man früher mal: Vorwärts Kameraden, es geht zurück!

  84. Zinnsoldaten 15. Juli 2018 at 15:02

    Wie mit dem Wetter, es könnte so schön sein in unserem Land, wenn da die ganzen Gutmenschen-Psychos und ihr krankhafter Profilierungszwang nicht wären. ?
    ————————————-
    Da treibt mich eine Frage um. Was machten Gutmenschen früher (60er und 70er Jahre)? Waren die alle bei der Heilsarmee, oder gab’s die früher schlichtweg nicht? Ein Grund könnte natürlich sein, das es sich hierbei um ein Symptom der Wohlstandsverwahrlosung handelt.

  85. @ RechtsGut 15. Juli 2018 at 15:03

    Gesetze sind doch da. Nur hält sich niemand daran. Genau deswegen gibt es Probleme. Gesetze müssen durchgesetzt werden.

  86. ZDF heute-show 12. Juli: Fast jeder zweite Rentner bekommt weniger als 800 Euro vom Staat.
    Wenn die sich als Aufstocker selbst pflegen würden, wären gleich zwei Probleme gelöst. #Rente

    Beatrix von Storch: ?Antwort an @heuteshow
    Ihr überbezahlten Vollidioten! Gut, daß viele der Betroffenen Euren menschenverachtenden Mist nicht sehen: Sie zahlen zwar zwangsweise für Eure Phantasierenten, haben aber kein Geld für einen Fernseher und den Strom, den der verbraucht. Ihr habt doch den Schuss nicht gehört.

    https://twitter.com/heuteshow/status/1017342320142929920

    BRAVO

  87. Heisenberg73 15. Juli 2018 at 14:54
    Heta 15. Juli 2018 at 14:49
    Rente, Altersarmut, Bildung, Kriminalität … das hat alles direkt und indirekt mit Merkels illegaler Einwanderung zu tun.
    ———————————————————————————————————–
    So sieht es aus. Die Versorgung der Goldstücke der Raute des Grauens kosten gem. eher konservativer Schätzungen von Wirtschaftswissenschaftler mind. 50 Mrd € p.a. Was könnte man mit diesem Geld stattdessen für die deutsche Bevölkerung anstellen? Sicherung der Rentenkasse, Familienförderung zur Steigerung der Geburtenrate der deutschen Bevölkerung, Steuerentlastung für die hart arbeitende Bevölkerung, ja sogar mehr Hartz4 für die armen Deutschen. Und Infrastrukturverbesserungen wie Strassen, Brücken, öffentliche Plätze etc.

    Stattdessen werden 50 Mrd € und mehr pro Jahr für bildungsferne Musels und Neger jedes Jahr ausgegeben. Nennt mir nur ein Volk auf diesem Planeten, das so dumm ist wie das Deutsche und sich das gefallen lässt?

  88. Heta 15. Juli 2018 at 15:01

    Felix Klein, der Antisemitismusbeauftragte unserer famosen Kanzlerin, hält „Antisemitismus ist unislamisch“: https://www.welt.de/politik/deutschland/plus179337122/Extremismus-Antisemitismus-ist-unislamisch.html

    Immer wenn du denkst, es ginge nicht absurder, kommt einer und sattelt ganz fett drauf. Totalitäre Ideologien reinwaschen – allerdings nur, wenn es um den Islam geht – scheint das neue Hobby der unterbeschäftigten, aber ideologiebesoffenen deutschen Nomenklatura zu sein.

  89. Ein sehr guter Plan, Herr Bartels. Am besten gefällt mir Punkt 9.
    Allein mir fehlt der Glaube, daß wir das Ruder nochmal herumreißen können.
    50 Jahre 68er Erziehung haben ihre zerstörerische Wirkung nicht verfehlt.

  90. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 15. Juli 2018 at 14:54
    „Flüchtlingsanwälte wollen lieber das deutsche Frauen und Mädchen vergewaltigt und mit Messern zerschlitzt werden, statt brutale Afghanen abzuschieben, weil diesen in Afghanistan die Blutrache drohen könnte.“

    Nun ja, eine tote deutsche Frau oder Mädchen,bringt aus Betrieblicher Sicht,nur einem Bestatter
    einen Gewinn.
    Dem nicht ausreisewilligen Afghanen oder sonstigem Migranten,kann ja über ein Jahrzehnt „geholfen“
    werden, wenn man sich auf Kosten des Deutschen Steuerzahlers durch die Instanzen klagt.
    Das ist natürlich eine Win-Win Situation…

  91. Viper 15. Juli 2018 at 15:10
    Da treibt mich eine Frage um. Was machten Gutmenschen früher (60er und 70er Jahre)?

    Früher hat man Menschen an ihren Leitungen gemessen und weniger an ihrem äußern Schein und ihrem großen Mundwerk. Es gab also nicht so viele von diesen Dünnbrettbohrern…den Rest hatte man gut unter Kontrolle. Ich glaub das hängt auch mit den veränderten ökonomischen Rahmenbedingungen zusammen (Arbeitswelt)…heutzutage gleicht man sein geistiges Unvermögen halt mit seinen vollkommen aufgeblähten Ego auf. 😉

  92. Tom_L 15. Juli 2018 at 15:12
    „…….Stattdessen werden 50 Mrd € und mehr pro Jahr für bildungsferne Musels und Neger jedes Jahr ausgegeben. Nennt mir nur ein Volk auf diesem Planeten, das so dumm ist wie das Deutsche und sich das gefallen lässt?“

    Als wenn dies nicht schon schlimm genug wäre muss man auch berücksichtigen dass unter den Negern, Zigeunern und Musels auch viele hochkriminelle Figuren dabei sind die massiven wirtschaftlichen Schaden anrichten. Da reichen die 50 Milliarden bei weitem nicht aus.
    Der wirtschaftliche Schaden ist noch weitaus höher.

  93. Gardes du Corps 15. Juli 2018 at 15:02

    @ Horst_Voll 15. Juli 2018 at 14:51

    Nachher WM-Finale: Frankreich gegen Kroatien. In allen Medien wird gegen die Kroaten gehetzt. „Für die Heimat bereit“ (Za dom spremni). DAS macht man ihnen zum Vorwurf. Eigentlich wäre ich ja neutral, möge der bessere gewinnen.

    Aber HEUTE drücke ich Kroatien die Daumen!
    _______________________________________________________
    Bin kein Fussball-Fan – aber ich möchte, dass eine weiße Mannschaft gewinnt und das ist die „französische“ nicht

    Daumen drücken für die Ustaschi – äh Kroaten!
    ————————————————————————————————————
    Ja, heute Ustascha gegen Fremdenlegion!

  94. johann 15. Juli 2018 at 15:01

    „Die Tötung des Ausländers ist also nicht der einzige Ausweg, die Streitigkeiten der Familien beizulegen. So ist es nach paschtunischem Gewohnheitsrecht vorstellbar … dass zwei Frauen aus der Täterfamilie an die Opferfamilie übergeben werden.“

    Der flüchtiger Gewohnheitsrechtsbrecher kann also kultursensibel nach Afghanistan überstellt werden. Das dort gepflegte Brauchtum wird nicht umsonst von uns am Hindukusch verteidigt, wir sollten es auch respektieren!

  95. @ johann 15. Juli 2018 at 15:09:

    Könnten Sie auch die Passage über den judenfreundlichen Islam hier reinstellen? Merci vielmals.

  96. @ RechtsGut 15. Juli 2018 at 15:03
    Wir werden massiv die Gesetze ändern müssen, die uns nun in den Volks-Selbstmord treiben.

    Wir werden streng nach Recht und Gesetz vorgehen – nachdem wir Recht und Gesetz entsprechend geändert haben.

    Darauf freue ich mich.

    Gesetze müssen wieder eingehalten werden. Dann wird alles gut.

  97. 2500 Euro Begrüßungsgeld für ein Neugeborenes?
    Das wäre ein super finanzieller Anreiz für den Geburtenjhad, dazu haben wir schon zu viele Moslems hier.
    Und dass nur Neugeborene von deutschen Staatsbürgern das Geld bekommen, ist rechtlich nicht durchsetzbar. Die Gutmenschen würden dagegen klagen und spätestens vor dem Verfassungsgericht gewinnen.

  98. johann 15. Juli 2018 at 15:01

    – aus dem eingestellten Welt-Artike l-

    „Die Tötung des Ausländers ist also nicht der einzige Ausweg, die Streitigkeiten der Familien beizulegen. So ist es nach paschtunischem Gewohnheitsrecht vorstellbar … dass zwei Frauen aus der Täterfamilie an die Opferfamilie übergeben werden.“

    Kenne ich! Aus Germanien! 2018. Wie ja bereits das germanische Stammesrecht vor dem BVerfG in Karlsruhe besagt und dort immer wieder bestätigt wurde:

    „Die Tötung des Fremden nicht der einzige Ausweg, die Streitigkeiten der Familien beizulegen. So ist es nach germanischem Gewohnheitsrecht vorstellbar … dass zwei Frauen aus der Täterfamilie an die Opferfamilie übergeben werden und im Moor versenkt werden.“

  99. @ johann 15. Juli 2018 at 15:09:
    „Antisemitismus ist unislamisch“ – Von Martin Niewendick, Jacques Schuster

    Da waren wohl mal wieder die Online-Nachwuchskräfte am Werk. Erstens erfährt man in der Überschrift nicht, worum es geht, nämlich um ein Interview mit Felix Klein. Zweitens stammt das Zitat in der Überschrift nicht vom interviewten Felix Klein, sondern von Aiman Mazyek, den Klein zitiert, Klein: „Es gibt Stellen im Koran, die sehr judenfreundlich sind. Und das Judentum ist letztlich auch eine Wurzel des Islams. Insofern ist Antisemitismus unislamisch.“

    Wenn Leute eingestellt werden, die noch nichtmal die Grundregeln des Handwerks beherrschen, können die Verlage gleich einpacken.

  100. Felix Klein:
    Ein Wendepunkt war sicherlich Rainer Werner Fassbinders Stück „Der Müll, die Stadt und der Tod“, das 1984 in Frankfurt aufgeführt werden sollte. Dass plötzlich auch von der kulturellen Seite antisemitische Stereotype verbreitet wurden, besaß eine neue Qualität.

    Jaja, an den Monat kann ich mich noch gut erinnern, die ganze Stadt spielte vier Wochen lang verrückt, Ignatz Bubis auf den Barrikaden! Und kaum einer hatte Fassbinders Stück gelesen, in dem nämlich der Jude m.E. die einzige menschliche Figur ist.

    Nur zwei Wochen später lief die damals neun Jahre alte Verfilmung des Stücks im „Harmonie“-Programmkino und kein Hahn krähte danach, den Juden spielte Klaus Löwitsch, Regie führte der Schweizer Daniel Schmid. Das war übrigen 1985, nicht 84.

  101. Also, der Text kursiert nun wirklich schon seit längerer Zeit im Web.
    Dennoch danke an Hr. Bartels, den unbekannten Facebooker sowie Hr. Bartels Freundin, dass dieser Text nun auch hier auf PI Einzug gehalten hat. > 100.000 Leser freuen sich über den Gedankenanstoß.
    Man muss den Leuten solche fiktiven Vergleiche direkt aufs Butterbrot schmieren – in der Hoffnung, dass erkannt wird, dass es Alternativen gibt und dass Lösungen manchmal „einfach“ sein können.

  102. Heute bekam ich von einem Familienmitglied zu hören uns geht es doch gut und Juncker hatte einen Bandscheibenvorfall!

  103. Schlepper verstehen ihr GESCHÄFTS-Modell: Mit Kindern und Frauen die Mitleids-Masche reiten … Dumpfbacken fallen drauf rein … und wollen uns ein SCHLECHTES Gewissen andichten !

    OT von linksgrünen Politikern gehasster Bio-Deutscher 15. Juli 2018 at 13:26

    OT! Habt Ihr schon die lachhafte Schlagzeile der „Blöd“ gelesen?
    „AUF DRUCK ITALIENS | Deutschland nimmt
    50 Boots-Flüchtlinge auf“

    Gezeigt werden wie immer nur Frauen und Kinder, keine Männerhorden, was der Wahrheit entspräche.

    Hier soll dem Michel suggeriert werden, seht her, es sind doch „NUR“ wenige, bemitleidenswerte Frauen und Kinder die zu uns kommen, öffnet eure Herzen. …

    OT DvonSinnen 23. Mai 2018 at 19:22
    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“
    Maria Böhmer CDU, 7.9.2015
    https://youtu.be/5bfHGBzxT1Q?t=30
    Und Michel wird untertänigst und brav zustimmend nicken.

    OT Imre Kertész, er überlebte Auschwitz :
    .
    .
    “Europa wird bald wegen seines bisherigen Liberalismus untergehen, der sich als kindlich und selbstmörderisch erwiesen hat. Europa hat Hitler hervorgebracht; und nach Hitler steht hier ein Kontinent ohne Argumente: die Türen weit offen für den Islam; er wagt es nicht länger über Rasse und Religion zu reden, während der Islam gleichzeitig einzig die Sprache des Hasses gegen alle ausländischen Rassen und Religionen kennt.“
    .
    .
    Kertész fährt fort: „Ich würde darüber reden, wie Muslime Europa überfluten, besetzen und unmissverständlich vernichten; darüber, wie Europa sich damit identifiziert, über den selbstmörderischen Liberalismus und die dumme Demokratie.. Es endet immer auf dieselbe Weise: Die Zivilisation erreicht eine Reifestufe, auf der sie nicht nur unfähig ist sich zu verteidigen, sondern auf der sie in scheinbar unverständlicher Weise seinen eigenen Feind anbetet.“
    .
    .
    „Der Terror schüchtert Europa ein, und Europa kapituliert vor dem Terror wie eine billige Nutte vor ihrem prügelnden Zuhälter. So geht es, wenn Überheblichkeit und Feigheit die beherrschenden Charakterzüge sind.“
    .
    .
    TEILEN und VERBREITEN ERWÜNSCHT!
    .
    Wir Deutschen tolerieren uns zu Tode. Wir tolerieren sogar eine ‚Religion‘, die nur TÖTEN und Unterdrückung kennt.

  104. Herr Bartels sollte seine „10 Thesen“ an die Tür des Bundeskanzleramts nageln. Wie einst der tapfere Martin Luther in Wittenberg.

  105. OT Wie es Alexander Dobrindt, der Landesgruppenchef der CSU, formuliert: „Die Anti-Abschiebe-Industrie nutzt die Mittel des Rechtsstaates, um ihn durch eine bewusst herbeigeführte Überlastung von innen heraus zu bekämpfen.“

    Viele Richter sind alles andere als entschlossen, rasche Abschiebungen zu ermöglichen.

    Die Judikatur der europäischen Gerichtshöfe hat dazu beigetragen, dass Verfahren in unendliche Längen gezogen werden können, dass selbst Kriminelle nicht abgeschoben werden können, dass Asylanträge mehrfach gestellt werden können, und dass in manche Länder überhaupt nicht abgeschoben werden darf.

    Wegen der Sicherheitslage in Afghanistan schieben die deutschen Behörden ganz offiziell seit 2017 nur noch Straftäter und terroristische Gefährder in das Land ab, obwohl Afghanen und Tschetschenen die am schlechtesten integrierbaren Migrantenvölker sind.

    Die SPD hat es regelmäßig sabotiert, dass die Liste der Länder, in die zurückgeführt werden „darf“, ausgeweitet wird.

    Viele Drittweltländer weigern sich, abgeschobene Asylwerber zurückzunehmen. Sie sind froh, überzählige Esser losgeworden zu sein; und sie bauen auf die regelmäßigen Geldüberweisungen der in Europa lebenden Asylwerber. Von den islamischen Ländern gar nicht zu reden, in denen jene Imame den ideologischen Ton angeben, die insgeheim von einer islam(ist)ischen Mehrheit in Europa träumen.

    Auch in Deutschland selbst wehren sich viele Kräfte aus dem linken und katholischen Lager dagegen, dass man schärferen Druck auf diese Länder ausübt, ihre Bürger zurückzunehmen.

    Damit ist es fast unmöglich geworden, dass Deutschland wirksam gegen
    die Völkerwanderung vorgeht.

    s. dazu BILDERBERGER-Strategie:
    https://lupocattivoblog.files.wordpress.com/2014/07/bb-doc-e1404304048487.jpg

    …Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen.

    …Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch…. usw.

    FAZIT: Nur ein radikales Umgenken kann unser Handeln ändern… Werben wir dafür !

  106. Merkelwort
    wischt jeden Zweifel fort!

    Abmachungen, Verantwortungsgefühl und Vertragstreue sind Fremdworte für unsere kinderlose Frau Kanzlerin.

  107. OT Islam nicht zu verweltlichen, nicht zu säkularisieren
    Im Islam gibt es keinen Vorrang der staatlichen Rechtsordnung vor der Ausübung der Religionsfreiheit. Weltliche und transzendentale Wirklichkeiten werden nicht getrennt betrachtet. (S. 13)

    Für Muslime ist Bekenntnis = Bekennen; es ist immer Handlungsaufforderung in dieser Welt. (S. 20f.)

    Glauben, Meinen, Wissen sind Synonyme, Glauben = Meinen = Wissen der Ersten und der Zweiten Welt = objektive Gewißheit. (25f., 87)

    Im Islam herrscht Allahs Wille. Der wird durch islamische Gelehrte und Herrscher definiert. (S. 29)

    Der Islam behauptet sich jederzeit gegen das Recht „Ungläubiger“, er maßt sich einen Zugriff auf die allgemeinen Gesetze an. (S. 33, 35)

    Muslime haben anderen ihre Religion und die Maximen ihrer Religion aufzuzwingen. (S. 37)
    Parteilichkeit der Politik ist nicht sittenwidrig, sondern sie ergibt sich aus der Scharia. (S. 39)
    Aufklärerische Trennung von Religion und Politik ist dem Islam wesensfremd; sie kann von den Muslimen nicht verlangt werden. (S. 40)

    Toleranz ist Schwäche. (S. 42)
    Religiöse Freiheiten und Sonderregelungen, auch auf Kosten der „Ungläubigen“, sehen Muslime als ihr politisches Grundrecht an. (S. 43)

    Der Islam kann nicht säkularisiert werden, er ist bereits säkularisiert. Es gibt keine von weltlichen Belangen abtrennbare Kirche, „Islam ist Islam“. (S. 75ff., 78, 87, 109, Absatz X.,1)
    Religiöse und weltliche Vorschriften konkurrieren nicht, sondern das Gesetz Allahs ist für alle und alles bestimmt. Muslime leben in einer Welt. (S. 67)

    Ein islamischer Staat ist theokratisch, oder er ist nicht. (S. 69)

    Der Islam ist eine politische Religion, die das gesamte Leben regelt, der Islam ist weltlich. (S. 75ff.)

    Das Sein des Islam besteht in seiner weltweiten Durchsetzung, wobei Muslime den Tod nicht scheuen. (S. 78)

    Islamische Parteien werden, obgleich unislamische Spaltung der Gesellschaft, dann gegründet, wenn sie der Durchsetzung oder Bewahrung der islamischen Herrschaft förderlich sind. Im Iran und in der Türkei ist es so, in Tunesien, Ägypten und vielleicht in Libyen wird es so sein. (S. 79, 109)

    Es gibt, wie man an der türkischen AKP sieht, keine gemäßigte islamische Partei. (S. 79)

    Die Beherrschung von Muslimen durch Ungläubige ist Allah zuwider, sich nicht-islamischer Herrschaft zu entziehen, so gut es geht, ist für jeden Muslim im mehrheitlich nicht-islamischen Ausland Pflicht. (S. 82)

    Wenn sich der Islam von seiner Verbindlichkeit für die Politik nachhaltig lossagt, dann ist er nicht „säkularisiert“, sondern er hört auf zu bestehen. Weltliche und religiöse Herrschaft sind ineinander verwoben. (S. 84, 87)

    Die islamische Volksgemeinschaft, die Ummah, ist von Allah (nicht von „Gott“) als die beste Nation geschaffen worden. (S. 86)

    Der Islam (nicht der „Islamismus“) ist eine machtorientierte und fundamentalistische politische Ideologie (ohne Anführungszeichen). (S. 87)

    Der säkulare, der weltliche Islam, bildet in nicht-islamischen Staaten Gegengesellschaften; sie sind durchaus von dieser Welt. (S. 89)

    Selbstbestimmung des Volkes? Im Islam bestimmt Allah, und was der bestimmt, bestimmen die Herrscher und ihre Religionsgelehrten. (S. 105, 107)

    Muslimische Gelehrte wollen keine westliche Demokratie, sondern den reinen Islam der ersten Sahaba durchsetzen, die Vereinigung und gegenseitige Durchdringung der zwei Welten. (S. 109)

    Der Islam ist inzwischen fast reine Säkularität, er ist derartig säkular, daß seine Prediger sich jetzt vermehrt auf seine Spiritualität besinnen. (S. 109)

    Die islamischen Herrscher haben schon immer durchgerechnet, womit sie sich finanziell besser stünden, bei Nicht-Konversion eines „Ungläubigen“ oder bei der Verweigerung dessen Konversion und lebenslanger Zahlung der Jizya, der Kopfsteuer, oder mit seiner Vertreibung oder Ermordung sowie Einzug seines Vermögens. Was könnte säkularer sein? (S. 103f.)

    Die Scharia sollte sich in allen islamischen Staaten überall in gleicher Weise behaupten, dann wären die Fronten endlich auch dem letzten klar. (S. 104)

    20. MÄRZ 2011.
    FAZIT: Karl Albrecht Schachtschneider. Es gibt keine Religionsfreiheit !!!

    QUELLE:
    http://eussner.blogspot.fr/2011/03/karl-albrecht-schachtschneider-es-gibt.html

  108. johann 15. Juli 2018 at 15:09

    Extremismus „Antisemitismus ist unislamisch“
    ======================
    das ist es doch…. schließlich sind alle araber doch semiten….aber gemeint ist wohl anti-judaismus

  109. zu BARTELS-Thesen: Bitte diese THESEN an MULTIPLIKATOREN weiterleiten… auch an ZEITUNGS-Redaktionen

    OT Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 15. Juli 2018 at 16:50

    Herr Bartels sollte seine „10 Thesen“ an die Tür des Bundeskanzleramts nageln. Wie einst der tapfere Martin Luther in Wittenberg.

    Dies ging (leich modifiziert) an BILD:

    1 ) Wir brauchen die Migration, weil Deutsche zu wenig Kinder bekommen und die Bevölkerung überaltert…? JA, wir brauchen eine Binnen-Migration !

    2 ) Das kann man bewerkstelligen: Stellen wir uns einfach mal vor, Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schießen. Neugeborene erhalten 2500 Euro Willkommensgeld.

    3= Der Staat zahlt für jedes Kind 33 Euro/Tag für dessen Unterbringung. Das Kindergeld wird auf das Hartz IV-Niveau erhöht samt Wohnkosten.

    4= Hunderte Gutmenschen stehen mit Blumensträußen vor der Entbindungsklinik. Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos. Genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten.

    5) Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet. Die Versorgung mit Mittagessen wird übernommen.

    6 )Gutherzige Bürger spendieren das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese. Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe.

    7) Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die Linken und Grünen mit Fressbeuteln bereits im Schulhof.

    8 ) Arme, hyperintelligente Kinder müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat ihr Potential erkennt und die vollen Kosten ihrer Bildung und Ausbildung übernimmt!

    9) Dumme und Studienanbrecher müssen nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne dass sie größeren Schaden anzurichten.

    10 ) Die Gefängnisse wären leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf die natürliche Integration unserer Kinder in eine solidarische Gesellschaft!“

    FAZIT: Wir schaffen das !
    Bitte dies zur öffentlichen Debatte machen. Danke.

  110. Gefahr durch Massenzuwanderung ….
    … und ALLE sind fern jeglichem regelkonformem Alltagsverhalten…

    … was WEITAUS SCHLIMMER ist, als die mehrheitlich nicht ausgebildeten Zuwanderer,
    sie kommen ALLE aus Völkern, Ländern und Kulturen, deren KOLLEKTIVES ALLTAGSVERHALTEN mit den Strafgesetzbüchern der zivilisierten, kultivierten Welt auf jeder Seite mehrmals kollidiert und ALLE sind fern jeglichem regelkonformem Alltagsverhalten.
    Sie haben ein Sozialverhalten im Alltag, welches schon unter Ihresgleichen im Zusammenleben nicht funktioniert, und zu stetigen BLUTIGEN KONFLIKTEN führt.
    Das ist keine subjektive, oder gar feindselige Behauptung, sondern eine von vielen Wissenschaftlern eindeutig festgestellte Tatsache, die sich in deren Ländern und Völkern schon ein-ein-halb Jahrtausende jeden Tag neu beweist. Ein verinnerlichtes Naturell, dass sich in den Generationen fortpflanzt. Nur die Gutmenschen wollen diesbezüglich alle Naturgesetze ausschalten, und diese Tatsachen Terror-artig bestreiten.
    Dieser Terror an unserer Gesellschaft wäre bald vorbei, wenn diese Gutmenschen alle zum Opfer von deren Naturell werden würden.

  111. „Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht“ …

    Audemus jura nostra defendere!

  112. Die Grünen(*) haben aber einen anderen Plan

    1. Sie positionieren Drogendealer vor den Schulen, um aus den Schülern das zu machen, was sie selber schon lang sind

    2. Sie importieren Kleinkind-Vergewaltiger, welche Anhänger einer Kleinkind-Vergewaltiger-Religion sind, und lassen diese auf unsere Kinder los

    3. Sie sorgen mit aller Gewalt dafür, dass das Kinder gar nicht erst aus den Geburtskanal austreten kann (Bündnis90/die Abtreiber)

    4. Wenn die Kinder es geschafft haben, dennoch bis zur Schule zu überleben, soll sie durch Leder/Porno/Peitschen-Sexualkundeunterricht
    seelisch Kastriert werden, damit nun auf keinen Fall diese letzten Deutschen nicht auch noch Kinder bekommen.

    (*)“Grüne“ stehen hier für Merkel-CDU, FDP, SPD und deren Propaganda-Schreiber ARD/ZDF/FAZ/TAZ/ZEIT…

  113. Dystopie 15. Juli 2018 at 17:33

    BILD: „Historiker im Deutschlandfunk zu Migration »Flüchtlinge zu retten,
    verpflichtet nicht zur Aufnahme…“

    Die Rettung von Menschenleben verpflichte nicht dazu, Menschen in die EU einwandern zu lassen, sagte Heinrich August Winkler dem Deutschlandfunk
    https://www.bild.de/politik/inland/fluechtlingskrise/interview-winkler-56324492.bild.html
    Die Rettung von Menschenleben verpflichte nicht dazu, Menschen in die EU einwandern zu lassen: „Es wäre Selbstüberhebung zu meinen, man könne auf deutschem, französischem oder britischem Boden die Menschenrechte für alle Welt verwirklichen.“

    BILD dokumentiert weitere Aussagen des Historikers zum moralischen Kompass Europas, dem Begriff „Asyltourismus“ und der Unterscheidung zwischen Flucht und Zuwanderung.
    „Die EU und kein Mitgliedstaat darf durch seine Erklärungen und durch sein Handeln den Eindruck hervorrufen, als erfordere die Pflicht zur Rettung von Menschenleben auch die Gewährung des Rechtes in die EU einzuwandern“ , betonte Winkler.

    „Eine Europäische Union, die diese Botschaft nach Afrika sendet, handelt nicht moralisch, sondern verantwortungslos. Aus Elend und Not in Afrika „ergibt sich kein allgemeines Einwanderungsrecht nach Europa“.

  114. Neugeborene erhalten 2500 Euro Willkommensgeld.

    Geraubt vom wem? Geld wächst nicht auf Bäumen, man muß es erst mit Gewalt jemandem wegnehmen. Und dann sind Sie auch bloß ein Sozialist.

  115. @Schwarzrotsenf
    Danke für die Einladung. Dresden und Umgebung könnte ich mir gut als neues Zuhause vorstellen, seit ich zweimal dort war. Ganz ohne Bereicherung ist man im Osten aber leider auch nicht mehr, den Verteilungsquoten des Merkel Regimes, die auch noch im hinterletzten Dorf auf dem Land zahlreiche Flüchtlingsheime für tausende Glücksritter und Sozialtouristen aus südländischen Gefilden einrichten, sei Undank. Trotzdem ist es sicherlich noch etwas entspannter als im wilden Westen, in dem man wie einst im Westen von Amerika schnell zum leichten Opfer von Banditen wird, wenn man unbewaffnet auf die Straße geht. Das grundsätzliche Problem wäre dann aber immer noch nicht gelöst, denn auch im Osten herrschen dieselben wie im Westen und auch wenn die AfD dort größtenteils über 20 Prozent kommt, werden die Altparteien die Macht auch dort nicht aus den Händen geben, solange sie zusammen noch 50,1 Prozent der Stimmen erreichen. Außerdem liebe ich meine Heimat, die Landschaft, die Städte und Dörfer, die hiesige Kultur und die Gebräuche eigentlich nach wie vor und ich habe immer noch das tiefe Bedürfnis das alles für die kommenden Generationen zu „retten“, auch wenn in dem Fall die Hoffnung wohl zuletzt stirbt. Wäre das nicht so, wäre ich wohl schon längst weg, in den Osten, wo ich viele Freunde und Bekannte habe, weil die Leute dort noch vernünftiger ticken als in den Großstädten im Westen, oder noch weiter nach Osten, wo man zwar im Ausland, aber zumindest wieder unter vernünftigen und friedlichen Mitteleuropäern wäre. Mal sehen, wenn es so weitergeht und die AfD nicht bald in Richtung 30, 40 Prozent marschiert, ist jedenfalls bald nichts mehr so wie es mal war und aus der bunten Bananenrepublik wird eine islamische Republik.

    @Babieca
    Tut mir wirklich leid um Ihre Tasche. Wenn ich daran denke, dass meine Eltern während meiner Kindheit immer das Garagentor offen und die Haustür unabgeschlossen lassen konnten, wenn wir einkaufen gefahren sind, und nie etwas passiert ist oder etwas wegkam, werde ich ganz wehmütig. Letztlich gab es damals in dem Ort, in dem ich aufgewachsen bin, über fast 20 Jahre keine einzige mir bekannt gewordene Straftat, in den letzten Jahren dagegen wie überall Vergewaltigungen und Körperverletzungen. Im letzten Jahr, in dem ich noch als einziger verbliebener Deutscher in einem Mehrfamilienhaus in der nahen Großstadt gewohnt habe, wurde ich zudem ähnlich beklaut. Da sind gleich mehrfach Sachen aus dem verschlossenen Keller gestohlen worden und ich habe auch mal nachts zwei Einbrecher auf meinem Balkon überrascht, die sich dort an der Balkontür zu schaffen gemacht haben. Ohne meine Jahre bei den Fallschirmjägern wäre das sicher weniger nett gelaufen und danach war mir klar, dass man als Deutscher keine sichere Zukunft mehr in deutschen Städten hat, sondern allenfalls auf dem Land. Das war allerdings noch vor dem großen Merkelschen Asylantenfanal 2015 und seitdem sind Araber und Afrikaner leider auch in unserem Vorort auf dem Land an der Tagesordnung, weil gleich drei Asylantenheime in der Nähe eingerichtet wurden. Seitdem kann man auch hier quasi die Uhr nach den Polizeieinsätzen stellen. Das vierte Heim ist zudem gerade im Nachbarort fertig und von rund 60 Afrikanern bezogen worden, während die anderen alle immer noch mit wechselnder Besetzung proppevoll sind. So viel zu den Behauptungen unserer Regierung die Lage hätte sich entspannt. Aber ist ja eigentlich auch logisch, wenn nach wie vor an jedem Tag tausende Leute kommen und vielleicht einer oder zwei pro Tag abgeschoben werden. Ganz abgesehen von den Direktflügen im Rahmen des Familiennachzugs, die jede Nacht während des Nachtflugverbots auf den Flughäfen landen und ebenfalls für Nachschub sorgen. Am Anfang hatten wir uns noch gewundert, warum die Flieger plötzlich auch nachts landen dürfen, aber irgendwann habe ich dann mal etwas zum Thema gelesen und alles war klar. Die Regierung tut also alles dafür, dass das Land vor die Hunde geht und die Deutschen aufgrund der schieren Masse der Migranten nicht mehr reagieren können, selbst wenn sie es eines Tages mehrheitlich wollen und dagegen aufstehen würden. Auf Jouwatch gibt es dazu übrigens gerade einen guten Artikel, der die Hintergründe beleuchtet, nur so als Tipp.

  116. cybertobi 15. Juli 2018 at 17:46
    Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden.
    Großreiche kommen! Und Großreiche zerfallen!
    —–
    So ist es; den Zusammenhang zwischen Größenwahn und Dekadenz erkennen nur wenige Leute die sich mit Geschichte befasst haben,..wir befinden uns in diesem Zerfallsprozess und es gibt nichts was ihn stoppen könnte.
    Darum habe ich mit meiner Familie Deutschland im Sommer 2016, mit Sack und Pack verlassen.

  117. +++ Gardes du Corps 15. Juli 2018 at 15:22
    mal was in eigener Sache gegen die GEZ-Willkür …
    Wir brauchen 20.000 und haben erst 4.000 Unterschriften …
    Wenn Du Brandenburger bist und älter als 16 J., dann ZEICHNE:
    https://genug-gezahlt.tv/unterschriftenliste/
    Ausdrucken und im Verwandten- / Freundeskreis Unterschriften sammeln
    Achtung ! Derzeit dürfen nur Brandenburger zeichnen!
    +++
    Es ist unglaublich, daß trotz aller Medien die uns noch zur Verfügung stehen, eine solche Aktion dermaßen schleppend läuft. Ich verstehe es einfach nicht.
    Also, ehrlich gesagt – ich verstehe es natürlich doch, blöd bin ich ja nicht.
    Denn es ist ja offensichtlich, daß die Bürger durch die Hurensohnpresse und den Staatsfunk eindeutig bis zur IQ-Amöbe verblödet wurden. Denn nur mit absoluter Verblödung kann man so was erklären.
    Der „normale“ Bürger von heute scheint der Schwachkopf von gestern zu sein, oder der HurensohnIngenieur von morgen.
    Passend dazu wird gerade der Master in Hurensohn angeboten – sollte ich mich mal anmelden?
    WU startet neuen Master-Lehrgang „Start-up-Hurensohn MSc“
    https://dietagespresse.com/wu-startet-neuen-master-lehrgang-start-up-hurensohn-msc/

  118. +++ Marnix 15. Juli 2018 at 15:05
    OT.
    Am Marienplatz Münchens kam es gestern zu Rangeleien zwischen CSD-Teilnehmern und der Polizei. Autonome LGBTIQ-Angehörigen zeigten unter Kundgabe der Parole „Ganz München hasst die Polizei“ der Polizei auch noch den Mittelfinger. Obwohl das Mittelfingern in Schwulenkreisen eher nicht als Beleidigung gelten dürfte, sondern vielmehr als eine gebärdensprachliche Aufforderung zu einer speziellen Form des Geschlechtsverkehr gesehen wird, wollte die Polizei dennoch dagegen einschreiten. Bei darauf folgenden Rangeleien kam auch eine ein Mandat mit sich tragende Person zu Schaden. Dieser Zwischenfall wurde zur objektiven Ermittlung durch das Polizeipräsidium München an das Bayerische Landeskriminalamt weitergeleitet, wo in einer Fachabteilung Anwürfe gegen Polizeibeamte aus Rücksicht auf das getragene Mandat deeskaliert werden.
    https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.zwei-betroffene-berichten-lgbtiq-in-muenchen-gleichberechtigt-nicht-ganz.e5971b22-78eb-434c-8dc8-5b8c03c8e778.html
    +++
    Da haben Sie aber eine tolle Story aufgespürt :O)
    Was der Eine umsorgt „Ripley (39) Ihre ehrenamtliche Arbeit für Geflüchtete bei ArrivalAid, ihr Engagement im Selbsthilfeverein VivaTS München und bei den QTies, einer Gruppe für Menschen, die nicht in das Zwei-Geschlechter-System passen.“ poliert dem Anderen „Marcel Rohrlack (21) von den Phidopälen http://www.mrohrlack.eu/2018/04/bewerbung-fuer-den-landesausschuss/“ dann – statistisch gesehen – die Visage https://www.focus.de/panorama/welt/homophobe-gewalttat-in-muenchen-sprecher-der-gruenen-jugend-muenchen-nach-dem-christopher-street-day-verpruegelt_id_4815188.html
    Nö, was eine Bunte Gesellschaft doch alles möglich macht!

  119. Wann hätte man je von einem Mitglied einer Regierungspartei oder einer Oppo-Partei gehört, Leute, sind zwar schon Millionen eingesickert, aber wenn wir nur noch 1 Mio aufgenommen haben, ist Schicht, dann wird D dicht gemacht – oder so ähnlich? Dann könnte man sich ja einen kleinen Rest von Hoffnung bewahren. Nein, man hört keinen Piep. Daraus schließe ich, daß in dieser Hinsicht nicht die kleinste Begrenzung auch nur angedacht ist. Und stünden morgen 50 Mio ante portas, man ließe sie alle rein und wär sogar trunken vor Freude und würde sich eilen, diese „Neuen“ zügist perfekt unterzubringen, denn bald kämen ja die nächsten 50 Mios oder so.
    Bis auf unsere famosen Politentscheider kann sich jeder normal denkende Bürger am Allerwertesten abfingern, das auf diese Weise der Pott irgendwann platzen MUSS. Nicht mal die orientalischen „Amateurschlachter“ arbeiten so schnell, daß ausreichend deutsche Wohnungen frei werden, um ihre Brüüdaas unterzubringen.
    CIA hatte damals Recht, wird in D Bürgerkrieg geben. Nur nicht wie von denen angedacht in 2020/21, tippe eher auf Mitte/Ende 2019.
    Und wenn man all diese kleinen „Scharmützel“ zusammen addiert, die tagtäglich landauf, landab mehr oder weniger in Presse und Web Erwähnung finden, ist dieser Bürgerkrieg längst Realität.
    Vielleicht machen sie ja irgendwann mangels Platz die Lüneburger Heidi
    zum rk/ev Zentralfriedhof der Republik.
    Aber wie sagt Kim Jong Kasner immer: wia faffen daff

  120. Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die Linken und Grünen mit Fressbeuteln bereits im Schulhof.

    Das zu tun, liegt nicht im Interesse dieser Parteien. Was diese Parteien wollen, ist lediglich die Instrumentalisierung solcher – in nicht geringem Maße von ihnen mitverantworteten – Zuständen für ihre Zwecke der Vollendung des Umbaus der vormaligen Demokratie, die vor 1989 in der BRD wenigstens noch einigermaßen Bestand hatte, in eine andere Republik, in der das deutsche Volk als Souverän keine Rolle mehr spielt, und Deutschland nur noch als Siedlungsgebiet für Eingeschleuste aus aller Herren Länder betrachtet wird. Es gibt kaum etwas Unsozialeres wie Linkspartei, SPD, Grüne & Genossen.

  121. Seehofer und Söder sind Weicheier ohne jedes Rückgrat und Selbstachtung.

    Söder winselt, dass er das Wort „Asyltourismus“ nicht mehr verwenden wird. Anstatt dass er sich mannhaft hinstellt und sagt „so ist es“, kriecht er vor dem linksgrünen ZeitUngeist zu Kreuze. So einen Schlappschwanz kann man doch nicht als Führer des Bayerischen Staates wählen.

    Seehofer das gleiche. Macht dümmliche Witze über „69“ (da fällt einem auch noch Anzüglicheres ein …). Und dann wenn etwas Gegenwind kommt tut ihm wieder alles leid. Anstatt dass er sagt, das mit Selbstmord des abgeschobenen Kriminellen, sei zwar schlimm („Einzelfall“, „psychische Probleme“), aber deswegen müsse man trotzdem dem Recht Geltung verschaffen und weiter abschieben. Alles, aber keine Führungsgröße. Wahrscheinlich nur in Ämter wegen seiner Körpergröße gekommen.

  122. Wie recht Sie haben, Herr Bartels.
    Aber leider werden wir von Leuten regiert, denen gelinde gesagt die Rationalität abhanden gekommen ist, sofern denn je welche bei denen vorhanden war. Man könnte es auch anders ausdrücken, ich weiß.
    Regierungsbeschlüsse und Gesetze muten inzwischen an wie Schildbürgerstreiche.

    Man könnte es auch so sehen wie DFens:

    DFens 15. Juli 2018 at 13:17

    Definiere Deutschland:

    Eine zerdrückte Plastikflasche nimmt der Automat nicht an. Der Kunde richtet die Flasche. Der Automat akzeptiert die Flasche…und zerdrückt sie.

  123. att erbsensuppe mit fettem schweinefleisch –
    ich habe freiwillig gedient in der wehrpflichtarmee in den achzigern.
    ichh übernehme gerne die aburteilung der d-hasser und verleugner.

  124. Der unbekannte „Facebooker“ hat wohl einiges vom bösen ungarischen Diktator und seinem Familienförderprogramm abgeschaut. Denn genau das läuft in Ungarn:
    Begrüßungsgeld, kostenlose Verpflegung in Schulen, vergünstigte Darlehen für Familien nach Kinderzahl gestaffelt, Steuerfreiheit nach Kinderzahl gestaffelt…
    Und es kommt noch schlimmer: ungarische Gerichte verfassen keine ungarnfeindlichen Beschlüsse und Urteile…
    Ein Ding der Unmöglichkeit.

Comments are closed.