Print Friendly, PDF & Email

Von ALSTER | Während Behörden hierzulande immer häufiger Heimat-Reisen von „Flüchtlingen“ melden, wird die Liste der Sicherheitshinweise für Reisen innerhalb Europas immer länger – besonders für Frauen.

Katerina Janouch, geboren in Prag, ist eine bekannte Autorin (vornehmlich Kinderbücher) und Journalistin. Anlässlich einer geplanten Reise kontaktierte sie die Polizei bezüglich ihrer Sicherheit. Auf ihrem Blog schildert sie die Warnhinweise, die der Polizeioffizier (der anonym bleiben wollte) ihr gab und forderte ihre Leser auf, ihr Reiseziel zu erraten.

Übersetzt mit unwesentlichen Kürzungen:

Es war eine Reise, die man manchmal macht, wenn es um Urlaub oder geschäftliche Angelegenheiten geht. Ich war etwas unruhig. Die letzten Wochen mit den täglichen Schreibereien in den großen Zeitungen haben mich nachdenklich gemacht. Mußte ich bestimmte Maßnahmen ergreifen? Daher kontaktierte ich einen Polizeibeamten und bat um Rat. Er hat mich nicht abgefertigt, wie ich befürchtet hatte, er hat meine Fragen ernst genommen, und hier ist, was er gesagt hat. Ich bitte Sie, meine Leser, zu versuchen zu erraten, wohin ich reisen werde. Rio de Janeiro? Caracas? Oder Raqqa? Oder…?

„Persönliche Sicherheit ist natürlich extrem wichtig. In der Vergangenheit haben wir Frauen ausdrücklich geraten, nachts bestimmte Bereiche nicht zu besuchen. Heutzutage gilt derselbe Rat 24 Stunden am Tag,“ sagte der mir bekannte Polizist, der anonym bleiben wollte…

Frage: „Auch am helllichten Tag?“

„Ja, sogar tagsüber. Anders können wir Deine Sicherheit nicht garantieren. Wir empfehlen Dir, die Taxi-Tür zur Tür zu nehmen. Jedoch nur mit autorisierten Taxiunternehmen. Es gibt Kriminelle, die ein schwarzes Taxi fahren, obwohl diese Autos anscheinend zu etablierten Unternehmen gehören.“

„Ok, muss ich sonst noch etwas beachten?“

„Sei nicht betrunken oder nimm Drogen. Lass Dein Glas in der Gastwirtschaft niemals unbeaufsichtigt. Nimm auch keine Getränke von Fremden an. Kriminelle nutzen die Betäubten aus, um Verbrechen auszuüben…“

„Gibt es Bereiche, die ich meiden soll?“

„Ich müsste sagen, reise da überhaupt nicht hin. Aber man soll ja nicht unken. Du musst aber über die so genannten No-Go-Zonen Bescheid wissen… Sie haben begonnen, sich auf die inneren Teile der Stadt auszudehnen, Orte, die zuvor geschützt waren. Meide Parks. Vermeide  auch Einkaufsgalerien. Sowie öffentliche Toiletten. Und Parkhäuser.“

„Gibt es noch etwas, das ich beachten sollte?“

„Frauen jeden Alters sind gefährdet, und besonders schwedische Frauen mit hellen Haaren und blauen Augen. Es ist egal, wie alt du bist. Ich schlage vor, dass Du kaum Haut oder Haare zeigst. Bitte bedecke Deinen Kopf und trage schickliche Kleidung. Passanten nicht in die Augen sehen, Sonnenbrillen können eine gute Idee sein. Ein unkluger Blick kann genügen, um beispielsweise im öffentlichen Verkehr Gewalt auszulösen. Jemand kann verletzt werden! Vermeide deshalb natürlich auch alle religiösen Symbole.“

„Okay … aber es ist Sommer und heiß. Ich trage normalerweise Shorts und Leinen.“

„Du trägst solche Kleidung auf eigenes Risiko. Natürlich kann ich Dir nichts verbieten, aber es liegt an Dir – ist es wichtiger, nicht zu schwitzen als geschlagen oder vergewaltigt zu werden? Vermeide  auch Schuhe mit hohen Absätzen. Trage Turnschuhe, in denen Du laufen kannst. Es ist vorteilhaft, eine gute Kondition zu haben. Ich würde Selbstverteidigungskurse empfehlen, sowie eine gute körperliche Fitness …. Es kann den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten.“

„Natürlich möchte ich nicht vergewaltigt werden.“

„Gut. Wir empfehlen auch, Schmuck nicht sichtbar zu tragen, da die sogenannten Halskettenübergriffe stark zunehmen. Übrigens, lass alle Wertsachen zu Hause. … Nimm etwas Geld mit dir, um es einem möglichen Räuber geben zu können. Und hol Dir ein extra billiges Handy, das Du leicht weggeben kannst. Dein echtes Handy verberge schwer zugänglich in deiner Kleidung, es sei denn, Du willst es aus Sicherheitsgründen zu Hause lassen.“

„Ist das alles?“

„Nein, ich möchte hinzufügen, dass Du das Auto immer während der Fahrt absperren solltest… Wenn Du bei Rotlicht stehst, solltest Du die Türen verschlossen sein, da die Gefahr einer Entführung besteht. Dies auch in den ehemaligen „besseren“ Gebieten…“

„Das hört sich schrecklich an! Aber ich werde in das Gebiet doch nur vorübergehend bereisen..“

„Nur das, ja,  … wir versuchen sicherzustellen, dass die Zivilbevölkerung vor Missbrauch geschützt ist. Diese Empfehlungen wurden in Absprache mit unseren Vorgesetzten entwickelt.“

„Womit kann ich mich schützen, wenn ich angegriffen werde?“

„Wir ziehen es vor, dass Zivilisten keinerlei Waffen benutzen.“

„Aber wenn mir etwas zustößt, kommt dann die Polizei und hilft mir?“ (Stille..)  „Beantworte die Frage bitte.“

„Im Moment wage ich nichts zu versprechen. Aber es sollte funktionieren. Es besteht jedoch die Gefahr, dass Du strafrechtlich verfolgt und bestraft wirst, wenn Du im Besitz von illegalem Pfefferspray bist oder andere Waffen zur Verteidigung hast.“

„Ich?“

„Ja, Du.“

Das war eine niederschmetternde Unterhaltung. Und ich frage mich, meine lieben Leser, ob Sie raten können, wohin ich reisen sollte? Nein, ich bin nicht auf dem Weg nach Rio de Janeiro, Caracas oder Raqqa. Ich muss nach … Göteborg. Wir haben das Jahr 2018. Das Land heißt Schweden.

Denken Sie daran, wir waren noch nie sicherer.

Wir können noch hinzufügen, dass diese Reisetipps des netten schwedischen Polizisten inzwischen nicht nur für Frauen in ganz Westeuropa nützlich sind.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

72 KOMMENTARE

  1. Das trifft aber auch auf den rotrotgrünen Shithole Berlin zu. Schweden ist uns nur ein paar Jahre voraus. Schweden habe ich schon vor Jahren von der Urlaubsliste gestrichen, wer Frau und Kinder hat kann da nicht hinfahren.

  2. Tja, schon üble Leute diese Schweden.
    Oder habe ich jetzt etwas nicht richtig verstanden?

  3. Wenn die Kriminellen nicht weggesperrt werden müssen sich die Gutgläubigen selber einsperren.

  4. Habeck: Besitzer von Brachflächen zum Bauen verpflichten

    „Grüne“ fordern weitere Zersiedelung unseres eh so knappen Landes, damit die jetzigen und kommenden Schmarotzer standesgemäß untergebracht werden können !

    Die Grünen unter Robert Habeck mal wieder im DDR 2.0 Modus! Wer Land besitzt und dieses nicht mit Wohnungen bebaut, soll zum Bau von Wohnungen verpflichtet werden. Planwirtschaft von Grünen befohlen!

    https://www.merkur.de/politik/habeck-besitzer-von-brachflaechen-zum-bauen-verpflichten-zr-10043096.amp.html?__twitter_impression=true

  5. plakatierer1 19. Juli 2018 at 15:40

    Tja, schon üble Leute diese Schweden.
    Oder habe ich jetzt etwas nicht richtig verstanden?
    ——————————-
    Joo! Das Wikingertum feiert dort fröhliche Urständ. 🙂

  6. Dabei sind die richtigen Reisetipps doch so einfach:

    Eine Frau gehört grundsätzlich ins Haus. Wenn es einmal unbedingt erforderlich ist, außer Haus zu gehen, weil der Pascha immer zu faul ist, muss sie Bruda oder Onkel oder enges Clan Mitglied begleiten. Dann passiert auch nichts.

    Und wozu will eine Frau überhaupt reisen? Da kommt sie nur auf dumme Gedanken

  7. So krass wie Schweden oder Germoney ist es zum Glueck nicht ueberall.

    Etwa UK: wenn es gelingt, London zu meiden, ist das schon die halbe Miete. Alles westlich von Exeter ist okay, insbesondere Wales, Cornwall und die Scilly Islands. Birmingham und Liverpool vermeiden, ab Lancashire gilt hier wieder die Entwarnung. Schottland: Aberdeen sollte komplett okay sein. Glasgow und Edinburgh abhaengig von Gegend und Tageszeit.

    Finnland ist weitgehend in Ordnung, selbst Helsinki und Espoo.

    Generell sammeln sich die Verbrecher immer dort, wo es eine hinreichende Anzahl potentieller Opfer gibt.

  8. Ich hätte auf Donisl und München getippt. Die haben eine fast Jahrtausend alte Erfahrung mit K.O. Tropfen. Dieses Verrucht-Verräucherte war es wohl auch, was den Reiz ausmachte für die Prominenz, die hier aufkreuzte: Fußballstar Franz Beckenbauer wie die Ex-Kaiserin Soraya, Politiker wie Franz Josef Strauß oder der Fürst von Thurn zu Taxis. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13509736.html
    So eine Erniedrigung: der K.O.Tropfen Standort München glatt von einer Provinzstadt ohne Willkommenskultur überholt.

  9. Es gibt genug sichere Länder auch für Frauen:
    Tschechien, Slowakei, Slowenien,Ungarn, Japan, Singapur, Südkorea, Vietnam, Taiwan, Portugal,

    alles Länder mit relativ homogener Bevölkerungszusammensetzung und im Prinzip geregeltem Zusammenleben mit staatlichem Gewaltmonopol und entsprechenden Sanktionen für Gesetzesbrecher.

  10. BePe 19. Juli 2018 at 15:38

    „Schweden ist uns nur ein paar Jahre voraus.“

    Das ist stark untertrieben, die Schweden sind uns um Lichtjahre voraus und das ist gut so.

  11. zum aufnahmestopp fuer „auslaender ™ „im Kleingartenverein kiel und nms
    hat sich nun die kontraktionsbeauftragte des jamaika-landes sh kontraktiert:

    „Sie verwies auf das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, in dem das Vereinsgesetz aber nicht ausdrücklich genannt ist. Aber zivilrechtlich könne eine Ausländer-Verweigerung sitten- oder treuwidrig sein, also dem Anstand widersprechen, und trage in jedem Fall „das Kennzeichen von Diskriminierung“.
    http://www.kn-online.de/Kiel/Kleingaerten-Debatte-Samiah-El-Samadoni-warnt-vor-Aufnahmestopp

    also ist vermuellen, lebendschlachten, bueckbeten und verweigerung von gemeinschaftsarbeit
    in oeffentlich gefoerdertem steuierbeguenstigtem schrebergarten-erholungsraum
    nicht so sittenwidrig wie der ausschluss von „auslaendern ™ „.

    leider ist der kleingartenchef und seine mitglieder so einfaeltig wie die lokalpresse,
    denn sie spezifiziert nicht den gemeinsamen „kulturkreis“ der problemgruppenglieder.
    es sind naemlich keine vietnamesen, brasilianer, russen, italiener oder inuit.
    lesenwert wie immer die kommentare.

  12. Freya- 19. Juli 2018 at 15:44
    Habeck: Besitzer von Brachflächen zum Bauen verpflichten …

    Ja, Blödsinn90/DIE KiFi … noch vor wenigen Jahren ‚kämpften‘ sie für unberührte Natur und gegen jeden B-Plan, weil Deutschland schon viel zu dicht bebaut wäre … was hat sich jetzt für diese Untergangsidioten eigentlich geändert? Idioten, depperte …

  13. Wenn ich alles richtig verstanden habe, dann empfiehlt die schwedische Polizei den Frauen, sich weitgehend Islam konform zu verhalten. Ansonsten selber Schuld… Allah ist größer!… :-). Im Grunde sieht es hier ja in immer mehr Gegenden in Deutschland genau so aus. Also lieber Frauen, geht bei Zeiten in das nächste Islam-Mode-Center, und sucht euch schon mal eine geschmackvolle Vollverschleierung aus, wenn euch die „Reker-Armlänge“ nicht mehr ausreichend Sicherheit vermittelt. Die Polizei – Euer Freund und… Ratgeber…

  14. @Freya: „Die Grünen unter Robert Habeck mal wieder im DDR 2.0 Modus!“

    So langsam erscheint mir die DDR 1.0 inzwischen wieder als erstrebenswerte Alternative – ich kenne diese, ich komme von dort. Sie war auch schon ziemlich scheiße und menschenverachtend – alles, was sozialistisch daherkommt ist krank -, aber das, was wir bereits durch die Blutraute haben und was noch bevorsteht, lässt die DDR 1.0 wie einen komfortablen Streichelzoo aussehen. Was ist das für ein Land, in dem man auf dem Bahnsteig eines beliebigen Bahnhofes jederzeit damit rechnen muss, ins Gleisbett getreten zu werden und wenn man sich dagegen mit einem Pfefferspray oder in Todesangst auch mit einem Teleskop-Schlagstock zur Wehr setzt, dafür auch noch in den Knast wandert.

    Sehr „schön“ fand ich auch die eben erfolgte Freilassung des V-Mannes Ralf Wohlleben. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Einer Zschäpe kann absolut nichts nachgewiesen werden und sie schwört auch noch mehrfach öffentlich der rechten Ideologie ab und bekommt dennoch verschärftes lebenslänglich. Wohlleben, nachweisbar an mehreren Tatorten in unmittelbarer Nähe und darüber hinaus der Beschaffer der mutmaßlichen – denn bewiesen ist überhaupt nichts – Mordwaffe, spaziert mittlerweile wieder frei herum und darf wieder die Führung von permanent alkoholisierten sächsischen und sachsen-anhaltinischen Vollidioten, die sich selber für Rechtsradikale und Neonazis halten, aber nur einfach selten dämliche unterbelichtete Zellhaufen darstellen und nur dem Zweck dienen, die mitteldeutschen Bundesländer in Misskredit zu bringen, übernehmen.

    Es ist eine Melange aus DDR 2.0 und Freisler-Justiz 2.0 – beides sozialistisch, nur wird es nicht zugegeben.

  15. Siebenjähriges Mädchen in Düsseldorf laut Focus „gestorben„.
    Vater hat Mädchen mit einem „Gegenstand“ bedroht.
    SEK-Einsatz in Düsseldorf-Rath (war schon immer ‚hot spot‘)

    Quellen: n-tv, Focus, BLöD uvm

    Wenn dieses Ereignis von „regionaler Bedeutung“ sofort überregional berichtet wird,
    …..
    gibt es sicher zu viele Zeugen.

    Wie bei Mia im dm.

  16. Der Islam lehrt, daß Frauen in ihrem Leben zwei Mal das Haus verlassen sollten: Einmal, um in das Haus der Familie ihres Mannes zu ziehen, und das zweite Mal, in Tücher gehüllt, um auf dem muslimischen Friedhof beigesetzt zu werden. Alle anderen Male sind nicht gern gesehen, auch sehr umständlich, weil immer ein Beschützer aus der Familie mit muß: Ehemann oder Bruder, oder Onkel, oder Neffe, oder Sohn, und wenn er fünf Jahre alt wäre.

  17. Ich hätte auf Deutschland 2018 getippt. Denn ähnlich haben sich auf interessierte Nachfrage hin auch mehrere deutsche Polizisten geäußert. Bei einer dieser Nachfragen ging es um zwei junge Türken, die in aller Seelenruhe, Victory-Zeichen aus den geöffneten Fenstern machend und die Coolen raushängen lassend, in einem weißen Coupe-Mercedes (ganz klischeehaft tiefergelegt und getunt, Motoren- und Auspuffgeräusch) eine Innenstadt-Einbahnstraße in gesperrter Richtung befuhren.
    Sie kamen mir dabei entgegen, so dass ich bei knappem Platz ausweichen musste, um nicht mit ihnen zu kollidieren. Als ich deren Fahrzeug passiert hatte, fiel mein Blick auf die Menschen ringsum: Niemand schien etwas zu bemerken. Betonung auf SCHIEN! Denn dieses Wegsehen war einfach zu geflissentlich. Auch handelte es sich um eine Tempo-30-Zone mit verstärktem Fußgängeraufkommen. Erfahrungsgemäß reagieren Fußgänger und Radfahrer in solchen Zonen normalerweise betont aggressiv, wenn jemand ihre Rechte beschneidet oder ignoriert.

    Der Polizist, bei dem ich Anzeige erstattete: So etwas werde nicht mehr geahndet. Denn da gebe es keine Chancen unter heutigen Bedingungen. (Wohlgemerkt: Ich hatte das Autokennzeichen und konnte die jungen Herren beschreiben).

    Okay, Schweden, aber es muss ja nicht gleich das extremste Beispiel sein.

  18. notar959 19. Juli 2018 at 16:07
    Ja, Blödsinn90/DIE KiFi … noch vor wenigen Jahren ‚kämpften‘ sie für unberührte Natur und gegen jeden B-Plan, weil Deutschland schon viel zu dicht bebaut wäre … was hat sich jetzt für diese Untergangsidioten eigentlich geändert? Idioten, depperte …
    +++++++++++
    Moment. Deutschland IST viel zu dicht bebaut! Denn die Bevölkerungsdichte ist bezogen auf den allgemein angestrebten Lebensstandard zu hoch.
    Aber das interessiert die „Grünen“ nicht. Denn was „grün“ an denen ist, ist allenfalls Farbe. Kratz nur mal dran! Drunter ist die echte Farbe: rot.
    Ich kenne nichts, was naturentfernter sein könnte als die „Grünen“. Obwohl sie ausgesprochen gern mit „Natur“ „argumentieren“, also dieses Wort im Mund führen.

  19. OT BREAKING NEWS.
    Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat veranlasst, dass seine Beamten überprüfen, „ob bei der Vorlage von Seehofers „Masterplan Integration“ am 1. Juli bei der CSU in München geldwerte Leistungen des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat in unzulässiger Weise zur Finanzierung parteipolitischer Tätigkeit herangezogen worden sind“, wie die Rothgrünen Bundestagsfraktion mitteilen ließ. http://taz.de/Mal-CSU-Chef-mal-Bundesinnenminister/!5522663/
    Mir wurde vom für gewöhnlich wohlinformierten Herrn S. als Geheime Reichssache durchgestochen, Seehofer hätte beim Treffen am 1. Juli sich eines bundeseigenen Kugelschreibers bedient. Wenn dies zuträfe könnte Seehofers Kopf bald endgültig rollen. Dennoch glaube ich Herrn S. dieses Mal nicht weil er und seine Ehegattin einen tiefen Groll gegen Seehofer hegen und Horst durchaus etwas am Zeug flicken möchten.

  20. OT: ghazawat 19. Juli 2018 at 15:50

    Dabei sind die richtigen Reisetipps doch so einfach:

    Eine Frau gehört grundsätzlich ins Haus. Wenn es einmal unbedingt erforderlich ist, außer Haus zu gehen, weil der Pascha immer zu faul ist, muss sie Bruda oder Onkel oder enges Clan Mitglied begleiten. Dann passiert auch nichts.

    Und wozu will eine Frau überhaupt reisen? Da kommt sie nur auf dumme Gedanken

    KOMMENTAR; Wenn all das beachtet wird, freut sich auch die STATISTIK …. denn es ist mal wieder sicherer geworden… Bald herrscht dann „Friedhofs-Ruhe“, dank unserer KULTÜRBEREICHER“.

    Gute Nacht … für EUropa – oder gibt´s da noch ein ERWACHEN ?

  21. Irene Huss ist konfrontiert mit den abgründigsten Verbrechen. Hat sich Schweden zu so einer verkommenen Gesellschaft entwickelt?

    Ich glaube, dass Menschen heutzutage generell – und das schließt die Schweden mit ein – immer weniger das Gefühl haben, Kontrolle über ihr eigenes Leben zu haben. Dieses Gefühl der Ohnmacht ist der perfekte Boden, auf dem kriminelles Verhalten wächst.

    Irene Huss. Kripo Göteborg
    https://www.daserste.de/unterhaltung/film/irene-huss-kripo-goeteborg/die-kommissarin/interview-angela-kovacs102.html

    Ausgangspunkt sind der Mord an Patrick Karlsson, einem Mitglied des Gothia MC, einer Rockerbande, und ein Anschlag auf Krister Huss? Auto. Schon bald wird klar, dass es um Kriminalität im Rockermilieu geht und nicht um Beziehungstaten. Als der Vorgänger von Krister als Restaurantbesitzer, Janne Mansson, ebenfalls tot aufgefunden wird, entschließt sich Krister zu offenbaren, dass er um Schutzgeld erpresst wird. Anders noch als in der Tätowierung, taucht die Familie diesmal unter. Die Polizei erkennt, dass es um einen veritablen Rockerkrieg geht, als der Boss der Gangster Lions, Danni Mara, auf seinem eigenen Geburtstagsfest erschossen wird. Und die bisherigen bleiben nicht die einzigen Opfer. Außerdem hat es die Polizei auch noch mit einem Maulwurf in den eigenen Reihen zu tun, der z.B. eine beabsichtigte Razzia verrät.
    https://www.krimi-couch.de/krimis/helene-tursten-im-schutz-der-schatten.html

    Katerina Janouch braucht sich nur von schwedischen Rockerbanden fernzuhalten, und ihr wird nichts geschehen.

  22. Kann sich noch jemand an Gerald Hensel erinnern? Das war der Werbetyp, damals „Strategy & Creative Director“ bei Scholz & Friends, der sich ausgedacht hatte, Webseiten wie „Tichy“ oder der „Achse“ durch Anzeigenboykott schaden zu wollen („#keingeldfürrechts“). Hat nur kurzzeitig geklappt, wie man sehen konnte, danach hat er den Verein „Fearless Democracy“ gegründet, um „toleranzfeindlichen Angriffen gegen die Zivilgesellschaft entgegenzutreten“.

    Einen solchen Angriff hat er bei „Emma“ ausgemacht, folglich hat er den „Social Media Analyst“ Luca Hammer beauftragt, sich die Kundschaft von „Emma“ genauer anzusehen und in „gut“ und „böse“ aufzuteilen. Herauskam, dass 15% der „Emma“-Leserinnen „aus dem Umfeld rechter Accounts“ stammen, also böse sind, Niggemeiers „Übermedien“ hat zustimmend berichtet („,Emma‘ und der Beifall von rechts“). Und wer ist für Hensel/Hammer „rechts“? Fragte sich auch Alice Schwarzer:

    Doch wer ist nun diese Minderheit von Rechten, die EMMA liest? Laut Übermedien zählt die Studie dazu zum Beispiel auch Seyran Ates und Ahmad Mansour, beide muslimischer Herkunft. Warum? Die deutsch-türkische Anwältin und alternative Imamin erlaubt sich, das Kopftuch zu kritisieren („Passt zu der Agenda der Rechten“). Und der deutsch-israelische Psychologe kämpft gegen Männlichkeitswahn und „Gewalt im Namen der Ehre“ (passt anscheinend nicht zur Agenda der Linken). Nun, bei so einer Definition von „rechts“ schrumpfen die echt rechten LeserInnen von EMMA nochmal kräftig: von einer Minderheit zur verschwindenden Minderheit.

    https://www.emma.de/artikel/die-rassistische-emma-335919

    Dagegen „Fearless Democracy“: „Der zunehmende diskursive Rechtsruck in den Medien ist an vielen Orten zu beobachten. Besonders aber durch Begriffe, Themen und neue Follower, die – wenn medial richtig bedient – seit einigen Jahren besonders aus einer politischen Richtung kommen. Das gilt auch für die Emma, deren Social-Media-Interaktionen in rechten Zirkeln immer mehr Applaus ernten.“ – „Zunehmend“ und „immer mehr“: die Passepartouts, wenn keiner was Genaues weiß:

    https://www.facebook.com/fearlessdemocracy/

  23. Ich sehe das weniger als Reisetip, sondern als düstere Vorhersage in die multikulturelle Zukunft Westeuropas.

  24. Tuebingen 19. Juli 2018 at 16:21
    Asylanten in Schweden bewaffnen sich nicht nur mit Kalaschnikows und Handgrananten.
    Bei Asylanten in Schweden wurde nun auch Munition für die Pazerabwehr aus Bosnien gefunden.

    https://twitter.com/PeterSweden7/status/955519642868559872/photo/1

    https://www.svt.se/nyheter/lokalt/orebro/forvarade-pansargevar-i-kallaren-atalas

    Als Kontrast dazu die Aussage des Polizisten, dass die Indigenen schon selbst für das Mitführen von Pfefferspray drakonische Strafen erwartet.

  25. Mann-o-Mann. Immer diese Männer!

    Hätte die gebührenfinanzierte Presse die Güte und würde endlich mal Ross und Reiter benennen?

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/Weinheim-Mann-soll-Frau-vergewaltigt-haben,meldung-10754.html

    Ein 25-Jähriger aus Mannheim – hört sich mittlerweile doch komisch an, oder? Hat Joachim wieder Blödsinn gemacht? Hat Klaus-Dieter wieder einen „Buben“streich begangen? Oder hat Michael mal wieder über die Stränge geschlagen? Wer weiß? Mehr Fragen als Antworten!

  26. VivaEspaña 19. Juli 2018 at 17:03

    OT
    @ alle Grünenhasser, mfG @ Viper

    Nachdem Künaxt im Eigenexperiment 35 Gläser Nutella gefressen hat (Birgit Kelle dazu auf welt.de),
    was aber nicht so gut ankam, haben sich Die Grünen den nächsten Hammer einfallen lassen:

    http://berliner-express.com/2018/07/gruene-tempo-80-auf-autobahnen-und-fahren-ohne-licht-bei-nacht/
    ———————————————–
    So ein Mist kann nur von jemandem kommen, der mit Tempo 80, ohne Licht, frontal gegen eine Betonwand gefahren ist.

  27. 1000 Dank für die Info. Toll. Pi ist geil! Das darf man noch sagen in Deutschland?
    ______________________________________
    Stefan Cel Mare 19. Juli 2018 at 15:54
    So krass wie Schweden oder Germoney ist es zum Glueck nicht ueberall.

    Etwa UK: wenn es gelingt, London zu meiden, ist das schon die halbe Miete. Alles westlich von Exeter ist okay, insbesondere Wales, Cornwall und die Scilly Islands. Birmingham und Liverpool vermeiden, ab Lancashire gilt hier wieder die Entwarnung. Schottland: Aberdeen sollte komplett okay sein. Glasgow und Edinburgh abhaengig von Gegend und Tageszeit.

    Finnland ist weitgehend in Ordnung, selbst Helsinki und Espoo.

    Generell sammeln sich die Verbrecher immer dort, wo es eine hinreichende Anzahl potentieller Opfer gibt.

  28. Ich hätte schwören können, es handele sich um Deutschland. Vorzugsweise Berlin, Duisburg, Köln, Hamburg, Essen …

  29. Sind es nicht vor allem die (gewählten und wählenden) Damen, welche die Schokostrolche eingeladen haben? Jetzt geht’s halt ans Naschen oder eben vernascht werden. Grüsse aus Prag, hier hat man für solche selbst gemachten „Probleme“ eher wenig Verständnis.

  30. OT
    @ alle Grünenhasser, mfG @ Viper

    Nachdem Künaxt im Eigenexperiment 35 Gläser Nutella gefressen hat (Birgit Kelle dazu auf welt.de),
    was aber nicht so gut ankam, haben sich Die Grünen den nächsten Hammer einfallen lassen:

    http://berliner-express.com/2018/07/gruene-tempo-80-auf-autobahnen-und-fahren-ohne-licht-bei-nacht/
    ——————————————————————–
    DAS ist ja grell, im wahrsten Sinne des Wortes, die ganze WOCHE ned so gelacht….
    Heut ist zwar erst Donnerstag, aber heute abend mach ich mir mal nen 43iger mit Milch und O-Saft fertig, positiv ist zu bemerken, dass dieser ganze Schwachsinn in die Hose gehen MUSS, und diese Tage können wir langsam zählen…

  31. Und immer mal sehe ich Deutsche Madeln, wo sich mit Negern und Musels einlassen und sogar besamen lassen. Blöde sinds und merken nicht, das dann der Neger nie mehr hier rausgeschmissen werden kann. Nu ja – wird der eh nicht, dafür sogt schon das Mehrkill oder die eingenistete Neger-Anwältin, die Steuerzahler zahlt!
    Die Bastard Brut dann wird durchgefüttert, von wem auch immer, nur selbst schaffts das nie.

  32. Ist obiger Bericht aus Rio oder Deutschland in 2030?
    Ich und wohl viele andere sind sehr dankbar für Tipps, wo man noch „hin verreisen kann“ und wo nicht. Man wird in den restlichen Medien diesbezüglich nur belogen und verarscht. Es wird mit Absicht verschwiegen, wo man noch sicher ist und wo es relativ burkafrei ist!!!????
    Wenn ich nach Marokko will, dann weiß ich das vorher.
    Aber nicht in einer deutschen Stadt!!!

  33. Die meisten sollten sich dennoch vorsorglich bewaffnen. Gerade wenn man Bekannte im Osteuropäischen Ausland hat oder eben von dort nach Westeuropa reist kann man sich so ohne weiteres der Justiz der Unterechtsstaaten im Westen entziehen.
    Wer nur die Deutsche SB hat sollte im Falle des Falles auch nach Osteuropa fliehen und dort Asylantrag stellen. Die nehmen einen Westeuropäer der vor Staatlicher Verfolgung flüchtet wesentlich lieber als einen Südländer und die wissen auch was im Westen vor sich geht.

    Am Ende muss dennoch jeder Mensch selber entscheiden ob er wehrlos vergewaltigt, abgestochen, ausgeraubt wird oder eben nicht. Muss dann jeder eben auch mit den Konsequenzen leben…Trauma/Tod oder eben Flucht vor einem unrechtmäßigen Urteil.

  34. Viper 19. Juli 2018 at 17:14
    So ein Mist kann nur von jemandem kommen, der mit Tempo 80, ohne Licht, frontal gegen eine Betonwand gefahren ist.
    Sagt Antonia doch unten im Artikel.

    Pazifist in Rage 19. Juli 2018 at 17:32
    DAS ist ja grell, im wahrsten Sinne des Wortes, die ganze WOCHE ned so gelacht….

    Lachen ist gesund.
    Hallo, Ihr zwei Hübschen, guckt Euch die Quelle noch mal genauer an:

    Nachrichten aus dem Zentrum der (Ohn-)Macht
    http://berliner-express.com

    Darauf einen 43, ein San Miguel, ein Alt und als Absacker – logo – einen ISCHIAS.
    SALUD, PESETAS Y AMOR und PROST.
    😀

  35. als ich jüngst in Prag war, sah ich den ganzen Tag lediglich 3 Kopfwindeln! Wenn die Frau wird wieder zu Hause sein, wird sie ihr Land um ein vielfaches mehr lieben, als vor ihrer Reise. Glückliches, Goldenes Prag!

  36. n einer „Nacht-und-Nebel-Aktion“ ist Sami A. in der letzten Woche nach Tunesien ausgeflogen worden. Seine Anwältin Seda Basay-Yildiz spricht nun über heimliche Abschiebungen, Hysterie und Politik auf Kosten des Rechtsstaats.

    Auf Kosten des Rechtsstaates?

    Also rein ohne Rechtsstaat, raus mit Rechtsstaat? So wird das nix!

  37. schrottmacher 19. Juli 2018 at 16:01
    Es gibt genug sichere Länder auch für Frauen:
    Tschechien, Slowakei, Slowenien,Ungarn, Japan, Singapur, Südkorea, Vietnam, Taiwan, Portugal,
    -.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

    Das kann ich zumindest für Asien, wohin ich Beziehungen habe, bestätigen. Singapur z.B. ist ein wirklich sicheres Land, obwohl es ein etnisch und religiös gemischtes Land ist, vornehmlich aus Chinesen, Indern und Malayen. Der Staat greift hart durch, die Polizei und Behörden haben Autorität. Man wird außerhalb seiner vier Wände überall mit Kameras gefilmt, das beginnt schon im Hausflur, im Aufzug, auf dem Areal, auf der Straße, auf Übergängen, in Kaufhäusern, in Kindergärten, in Schulen, an Bushaltestellen, in U-Bahnen usw. „Trauben“ von Kameras, und zwar aus jeder Richtung, aus jedem Winkel – überall! Man kann so gut wie alles zu jeder Sekunde nachvollziehen, wer wann wo war. Kindergärten und Schulen sind mit Sicherheitsdiensten besetzt wie alle öffentlichen und wirtschaftlichen Liegenschaften.
    Kriminelle werden in der Zeitung mit vollem Bild, Delikt und Namen veröffentlicht, auch ob sie inhaftiert wurden, und auch später das gefällte Urteil. Da gibt es keinerlei Widerstand gegen die Staatsgewalt. Da ist Respekt und Achtung da. Und die Polizei erwartet Folge und Gehorsam. Wer z.B. eine andere Flagge raushängt, als die von Singapur, wird bestraft (außer Botschaften). In Singapur darf nur die Flagge von Singapur aufgehängt werden. Man darf keine ausländischen Konflikte nach Singapur hineintragen oder dafür demonstrieren. Das wird nicht erlaubt. Juden leben in Singapur m.E. so sicher, wie jede andere Etnie auch. Vor einiger Zeit, als es mal wieder einen Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern gab, hing an einem Balkon eine palästinensische Flagge. Das wurde fotografiert und die Polizei benachrichtigt. Und in der Zeitung sah man das Foto und das Haus, und es hieß, dass die Polizei von der Bevölkerung, die sehr staatsloyal ist, informiert wurde, und binnen einer Stunde die Flagge abgehängt war, sowie 900,- Singapur-Dollar Strafe für den Delinquenten fällig waren. Da gibt es m.W. auch keine Einspruchsmöglichkeiten. Gesetz ist Gesetz und es war ein Gesetz übertreten worden.

    Man kann spät abends bei Dunkelheit als Frau zu Fuß einkaufen gehen oder unterwegs sein, ob 22.00 oder 23.00 Uhr oder noch später. Da passiert Nullkommanix. Überall muss man sich identifizieren mit Ausweis, der wird auch kopiert, sonst läuft geschäftlich und behördlich gar nichts.

    Es gibt die Todesstrafe. Ich kann mich erinnern, dass vor Jahren mal in einer Zeitung über Pro und Contra diskutiert wurde, die verschiedensten Aspekte, z.B. Sicherheit versus Ethik, aber auch andere Aspekte. Ein Kommentar eines Mannes ist mir noch im Gedächtnis Er hat sich mir deshalb eingeprägt, weil dieser Kommentar in Deutschland politisch total unkorrekt gewesen wäre. Der Mann machte eine Kostenrechnung für eine lebenslange Verpflegung, Unterbringung, Bewachung und Versorgung etc. auf, und fragte die Kontraseite zurück, wer das denn alles bezahlen solle, und ob diese die Kosten dann etwa dem Steuerzahler aufbürden wollten?
    Ich habe nicht gelesen, dass dieser Schreiber für seine Meinung gerügt worden wäre. Die Zeitung hat den Brief abgedruckt.

    Noch ein Vorfall hat sich mir eingeprägt, wie der Staat Singapur durchgreift. In einer Moschee predigte ein Imam gegen Juden und Christen. Das hat ein Moscheebesucher mitgeschnitten und ins Internet gestellt. Man konnte die Passagen in der Zeitung lesen und das Video im Inernet anschauen. In Deutschland hätte man den Inhalt als Hass/Hetze bezeichnet. Es gab Unverständnis und der Religionsfrieden war gestört. Ein Islamprofessor an einer staatlichen Uni verteidigte den Imam. Der Staat, der sehr strikt auf Religionsfrieden achtet, hat Stellungnahmen eingeholt. Es gab Anzeigen, Urteile und öffentliche Entschuldigungen. Der Imam wurde in sein Herkunftsland ausgewiesen, hatte eine Strafe von ca. 4000 Dollar zu zahlen und sich öffentlich bei Christen und Juden zu entschuldigen. Der Whistelblower wurde ermahnt, in Zukunft nicht sofort an die Öffentlichkeit zu gehen, sondern sich an die Behörden zu wenden. Er musste das öffentlich in der Zeitung versichern. Der Islamprofessor, der den Imam in der Zeitung verteidigt hatte und dieses religionswissenschaftlich begründete, wurde von der staatlichen Uni entlassen.

    Ich weiß noch von einem anderen Fall, wo die Staatliche Behörde eine evangelikale Gemeinde gerügt hatte, weil diese die Wertigkeit ihres Glaubens über andere Religionen gestellt hatte. Auch diese Gemeinde bzw. deren Pastor wurden öffentlich gerügt und sie mussten sich öffentlich entschuldigen.

    An öffentlicher Sicherheit ist Singapur meines Erachtens von keiner anderen freien Gesellschaft zu überbieten. Und die Loyalität der Bevölkerung zu ihrem Land und Staat ist sehr hoch.

    In den Schulen gibt es vier übergeordnete Bildungsziele: An erster Stelle steht Patriotismus, Stolz und Identifikation mit dem Staat und den Werten der Nation Singapur. Dann der Wert der Familie, wobei das Leitbild ein Vater, eine Mutter und Kinder sind. Appelliert wird drittens an Leistungswillen, Anstrengungsbereitschaft und Verantwortungsbereitschaft für sich und andere. Und viertens Hilfsbereitschaft, Dankbarkeit und Einsatz für Schule, Kommune und den Nächsten.

    Ich finde, dass Singapur, was Bildung, Sicherheit, öffentliche Ordnung, Sauberkeit, das Gesundheitswesen und die Staatsautorität anbelangt, ein sehr vorbildliches Land ist.

  38. VivaEspaña 19. Juli 2018 at 17:45
    Lachen ist gesund.
    Hallo, Ihr zwei Hübschen, guckt Euch die Quelle noch mal genauer an:

    Nachrichten aus dem Zentrum der (Ohn-)Macht
    http://berliner-express.com
    ———————————–
    Hahaha, geile Quelle….

    Pädophilieskandal erschüttert Brüssel
    11. Juli 2018 | by BEX | 0
    Ein zufällig aufgenommenes Foto zeigt, wie sich EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sabbernd über einen Minderjährigen aus Österreich hermacht. Ist er pädophil oder einfach nur wieder einmal besoffen? BRÜSSEL (fna) – Es könnte nun das Karriereende des aus Luxemburg stammenden christdemokratischen Politikers…

    http://berliner-express.com/2018/07/paedophilieskandal-erschuettert-bruessel/

  39. OT

    Fake News und Verschwörungstheorien – auch in Reinickendorf

    barmt LÜGEL Rentner Appenzeller.

    Aber seit einigen Monaten spüre ich bei einigen eine Veränderung der Thematik und der Tonlage. Manche Beiträge werden polemischer, das Vokabular lässt auf AfD-Nähe der Verfasser schließen. Das ist nicht mein Stil, aber im Rahmen der demokratischen Auseinandersetzung hinzunehmen. Problematisch wird es, wenn Behauptungen und Zuschreibungen auftauchen, für die es keine Belege gibt. …Zukünftige Bewohner einer Unterkunft im Märkischen Viertel sind „Merkelgäste“

    „Nicht sein Stil“ palavert Appenzeller, es ist sicherlich nicht sein Stil, sich mal seriös mit den Gutachten der ehemaligen Bundesrichter Paoier und di Fabio oder dem Verfassungsrechtler Scholz auseinander zu setzen, wie das mit den Merkel-Gästen zu sehen ist.

    Versucht die ehemalige LÜGEL-Schreibkraft hier gewohnheitsmäßig plump weiter zu lügen, durch Etikettierung der Wahrheit als „FakeNews“ ? Natürlich sind es Merkel-Gäste, die über den noch immer anhaltenden Rechtsbruch von Merkel in das Land geschwemmt werden.

    Appenzeller meint, es betrifft ihn nicht, wenn 500 Neger und Araber zusätzlich das ohnehin problematische Märkische Viertel fluten. Der Egoist denkt, er ist weit ab vom Schuss, wohnt auch in Reinickendorf, allerdings im Villen-Vorort Frohnau.Die üppige LÜGEL-Rente aus besseren Zeiten machts möglich.

    Die Veränderung der Tonlage der betroffenen Bevölkerung, die Appenzeller auch feststellt, ist verständlich. In Berlin sucht die hiesige Bevölkerung händeringend bezahlbare Wohnungen, doch Alt-SED-Kader Lompscher und jetzige Bausenatorin kann nicht liefern.
    Erstmal müssen die Merkel-Gäste bedient werden.

    http://www.hendrik-lorenz.de/mein-block-im-maerkischen-viertel-in-berlin-berichte/646-neue-unterk%C3%BCnfte-f%C3%BCr-fl%C3%BCchtige-im-m%C3%A4rkischen-viertel-berlin.html

  40. BERLIN (fna) Während die Union in den jüngsten Umfragen weiterhin bei 29 bis 31 Prozent herumgammelt, kann die SPD derzeit mit nur 17 bis 20 Prozent der Stimmen rechnen. Für die langjährige Kanzlerpartei mit dem Anspruch Deutschland führen zu wollen, ist dies schlecht. Doch die Parteistrategen haben eine Lösung für das Problem gefunden: Die Sozialdemokraten kaufen einfach die Grünen auf, nennen die fusionierte Partei „SPD – Die Grünen“ und können so mit den zusätzlichen 12 bis 14 Prozent unter Umständen CDU und CSU sogar überholen, zumindest jedoch gleichziehen.

    „Wir haben unter Schröder und Fischer schon bewiesen, dass SPD und Grüne gut zusammenpassen“, so Parteichefin Andrea Nahles zu Nachrichtenagentur fna, „deshalb hat der Parteivorstand beschlossen, die Grünen aufzukaufen und so die SPD wieder stark zu machen.“

    Nachrichten aus dem Zentrum der (Ohn-)Macht
    http://berliner-express.com
    ———————————–

    Das wird der SchwachmatenParteiDoitselands nichts nutzen, denn bei der nächsten Wahl kriegen die nur 10%, Bürgerkrieg90 8 und dann hätten wir beide, wo die S*PD im Januar 2018 stand …

    Im Oktober kriegt die S*PD auf die FRESSE !!!

  41. Patriotinnen und deren Töchter im südlichen Berlin bekommen von mir eine gratis Einweisung in Selbstverteidigung

    Kontakt über meine Seite (geh mit dem Cursor auf meinen Nick!)

    Es ist nur noch zum kotzen, was in diesem – es war mal UNSER – Land abgeht

  42. Welche Fachkraft traut sich schon nach Europa?
    Man muss befürchten mit seiner Hände Arbeit Frucht die Milliarden anderer Länder durch Sozialsstaatsabgaben noch weiter anzusaugen.

    Merkel muss weg

  43. Jeden Tag in meiner Stadt Nigeria Togo und wieder zurück. Beim Einkauf im Supermarkt, im ÖPNV überall Afrika wie es singt und lebt.

    Männlich alleine mit Muskeln mit Tattoo mit phettem Kopfhörer mit Smartphone unterwegs

    oder in der weiblichen Variante mit Kopftuch mit Baby mit Kinderwagen mit schwarzen Stecknadeln damit das schwarze Kopftuch hält

    oder an der Bushaltestelle mit hijab und cooler Sonnenbrille. So stehen sie da oder sitzen oder schieben ihren Kinderwagen.

    Wie man sich da fühlt, bin ich hier in Schlumpfhausen? Die Schlümpfe tragen ja weiße burkas.

    Angebettelt täglich von Ich-lebe-gerade-auf-der-Straße (10 Jahre Minimum) bis zu lustigen Musikanten bis hin zu blau armigen Drogen Junkies.

    Und die Frauen, deutsche Frauen mit knall engen knappen zerrissenen Hosen – für wen ist diese knall eng Mode?!

    Und daneben die voll verhüllten hülle Monster gülle gülle

    Einsteigen? Nein danke.

    Lauf Forest lauf!

  44. sind das möglicherweise alles Blondinen unter dem Kopftuch , die sich vor Testosteronbomben schützen wollen?

  45. @ Heimatsternle 19. Juli 2018 at 17:57
    „Singapur z.B. ist ein wirklich sicheres Land, ….“

    klasse stadtstaat, sauber, betriebsam, autos blinken bei ueberhoehter geschwindigkeit…,
    eine nette ingenieuse aus spore kauft gerade uboot zubehoer und elektronik in kiel.
    ich war ’85 fur 2 wochen mit tanker in Jurong Shipyard auf Pulau Samulun. Schwül.

    dieses lied zum staatsjubilaeum unter lee kuan yew lief die sender rauf und runter
    „Stand up for singapore, thats the best you can,
    25 years we ve build a nation, now its time for a celebration,
    stand up, stand up for singapoooore !“
    https://www.youtube.com/watch?v=VykWHp6699M

    nette leute, moegen deutschland und vize versa. singapore ? gerne wieder.

  46. LEUKOZYT 20. Juli 2018 at 02:14
    @ Heimatsternle 19. Juli 2018 at 17:57
    „Singapur z.B. ist ein wirklich sicheres Land, ….“
    .-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

    Hallo L., es gibt natürlich nicht nur Superseiten. Das oft schwüle heiße Wetter, die fehlenden Jahreszeiten, der begrenzte Raum, die fehlende Weite, Felder und Wälder, der starke Verkehr, der Geräuschpegel und die teils kritische Luftqualität sind eben nicht die optimalsten Bedingungen.
    Freiwillig würde ich mich europanäher ansiedeln, wenn ich aus Deutschland weichen müsste. Visegrad und Österreich z.B.
    Aber bei der Betreuung von Enkeln habe ich andere Prioritäten gesetzt. Und wenn ich zeitweilig dort bin, wie auch jetzt, merke ich, wie wertvoll z.B. Natur, Kulturreichtum, Geschichte, Denkmäler, Traditionen, Luft, Wind, Kühle, Geruhsamkeit, Lebensmittelreichtum, Direktvermarktung und der Sternenhimmel in der Heimat sind (vgl. mein Nick).
    Doch was die Leute in der Hand haben, zu gestalten, das machen sie hier super. Und meine Enkel werden in der Schule nicht mit „sexueller Vielfalt“ belästigt, aber sehr stark fachlich und sprachlich gefordert. Die haben so viel Lernen und Sport um die Ohren, da ist keine Zeit für Müßiggang, Barbi-Weltbild, Bravo oder Fernsehen. Absolut Null! Die Kinder haben Zeitschriftenabos für Mathe, English, Chinesisch und Science. Zusatzkurse von Chinesisch an 3 Nachmittagen, Sport und Musik, da ist für sonst nichts mehr Zeit.
    Ich sehe manchen Drill auch kritisch und der Fachunterricht beginnt voll mit 3 Jahren und nicht erst mit 6. Aber dass dieser Ideologie-Sche!ß mit der Frühsexualität, der sexuellen Vielfalt, dem Genderblödsinn absolut keine Rolle in Singapurs Schulen spielt, ist einfach supertoll. Die Leute hier würden auf die Barrikaden gehen, wenn ihre Kinder mit diesem Quatsch indoktriniert werden würden.

    Schuluniformen entlasten vor Modediktaten.
    Schmuck, Piercing, Tattoos und Haarmoden sind nicht erlaubt. Armbanduhr ist erlaubt. Handys werden im Sekretariat angemeldet und registriert. Die Frisuren sind vorgegeben: Haare aus dem Gesicht! Lange Haare dürfen nicht offen getragen werden, sondern müssen irgendwie als Zöpfe, Pferdeschwanz oder im Nacken zusammengebunden sein. Hygiene, Gesundheit (z.B. Körpertemperatur oder Übergewicht), saubere Fingernägel, Ausschläge, Verletzungen, werden von der Schule beachtet und evtl. den Eltern Maßnahmen nahegelegt. Lehrer sind Respektspersonen und finden bei Eltern Gehör. Jeder Schüler kriegt jedes Jahr von der Schule ein schuleigenes Buch mit Bildern, wie er auszusehen und sich zu verhalten hat (Uniform, erlaubte Haarfrisuren,) Umgangsformen, Lerntipps, Hygienevorschriften, Sportanreize, Ethik, Mitmenschlichkeit, Nationalhymne, Schulhymne, Schulgeschichte, bedeutende Absolventen, Schulleitbild, Erwartungen der Schule an Eltern und Schüler, Ferien, Tageskalender für Hausaufgaben und Lehrernotizen, und und und.
    Die leistungsstarken Schulen sind Wahlschulen. Staatsangehörige haben Vorrang vor Permanent Residents. Permanent Residents kriegen kein Kindergeld. Staatsleistungen kriegen nur Singapurer. Bei Eintrittsgeldern oder Busgebühren gelten Ermäßigungen nicht für ausländische Besucher.
    Noch nie hörte ich deshalb etwa das Wort „Diskriminierung“. Soziale Hängematten gibt es nicht. Die Staatsquote ist niedrig. Die Bevölkerung arbeitet hart und täglich relativ lange.

    Obszöne Kleidung ist sehr selten, und wenn, dann sind es westliche, dickere Frauen, die manchmal durch zu viel Nacktfleisch die Grenzen der Ästhetik überschreiten. Tiefe Dekolletés sind nicht an der Tagesordnung. Muslimische Frauen müssen Gesicht zeigen.

    Alles in allem: einfach noch nicht diese Ästhetikverzerrung, die Verstandes-Auflösung, die Denkeinschränkungen, Begriffsauflösungen oder Veruneindeutigungen, Werte-Umkehrungen, Euphemismen … Das ist für eine Weltstadt beachtlich und ein ausgezeichnetes Merkmal für Singapur.

    Vor einiger Zeit wollte sich die Kette „Ashley Madison“ (Affairs & Discreet Married Dating) in Singapur niederlassen. Sie haben aber von der Regierung keine Erlaubnis bekommen, weil sich das Geschäftskonzept gegen das nationale Interesse von „Stabilen Familien“ richten würde. Seitensprünge stellten grundsätzlich eine Gefährdung für eine Familie und besonders auch für die darin lebenden Kinder dar, argumentierte die Regierung. Und der Staat wolle solch offenen, gewerbsmäßigen Aufforderungen zu Seitensprüngen nicht fördern.

    Nach meiner Wertehaltung und Überzeugung finde ich das richtig von der Regierung! Nachtlokale und entsprechende Vergnügungen gibt es natürlich auch in Singapur, aber nach meinem Eindruck nicht solch aggressive und obszöne Werbung dafür, wie in europäischen Städten. Aber vielleicht kann ich das gar nicht beurteilen, weil mir die Sensoren für dieses Metier völlig abgehen.

  47. Nachtrag zum LÜGEL Rentner Appenzeller und den nicht existierenden Merkel-Gästen

    Nicht nur in Reinickendorf, wie geschildert, auch im Nachbarbezirk Pankow sind inzwischen Merkel-Gäste in MUFs (Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge) untergebracht worden.

    Dort ging es gestern zu wie in einem Krieg. Schwer bewaffnete SEK Leute schwärmten in Pankow-Buch in einem MUF aus um ein Merkel-Goldstück zu beruhigen.

    Die Polizei hat am Donnerstag eine Flüchtlingsunterkunft im Berliner Stadtteil Buch durchsucht. Hintergrund der Razzia, an der auch Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) beteiligt waren, ist ein Fall von Bedrohung in einer Familie, wie ein Polizeisprecher sagte.

    https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/sek-einsatz-in-buch-mann-bedroht-tocher—fluechtlingsunterkunft-durchsucht-30985630

    Nichts vom SEK Einsatz zu lesen im LÜGEL, allerdings viel über die 28 Geschlechter (LÜGEL hat da die Sonderredaktion QUEER etabliert) und LÜGEL Schreibkraft und Islam-U-Boot Dernbach *) schreibt angstvoll

    „WIEN will Europa dichtmachen“

    *)
    http://www.pi-news.net/2017/04/andrea-dernbach-islamisches-u-boot-im-tagesspiegel/

Comments are closed.