Eva Reisinger (kleines Bild) springt Rolex-Sozialistin Sawsan Chebli zur Seite.

In früheren Zeiten hat man dem Adelsgeschlecht entstammenden jungen Damen Konversationsunterricht und ein bißchen Bildung zuteilwerden lassen. Allerdings nicht deshalb, damit diese dem Manne geistig gleichgestellt sein mochten, sondern damit der künftige Ehemann nach den Freuden der Fickerei nach den ersten Ehemonaten nicht das Interesse an seiner Frau verlor und aus dem Haus flüchtete, sobald sie wieder mit ihrer Schnatterei der gansartigen Art anfing. So konnte er mit ihr auch was bequatschen, sei es auch nur über die schönen Künste.

Heute verhält es sich kein Gramm anders. Nur daß die Schnatterei der Weiber in der Tat selbst zum Adelsstand gehoben und so getan wird, als besäße das, was sie durch die Medien von sich geben, in irgendeiner Weise Substanz, Logik, Tiefe und Originalität. Das betrifft sowohl die Politik als auch kulturelle Dinge. Alle müssen infolge politisch korrekter Order so tun, als sei des Weibes wirre Verlautbarungen irgendwas Sinn- und Wertvolles. Besonders ausgeprägt ist diese Geisteshaltung bei den Grünen, deren Frauen ohne Sinn und Verstand wirklich den allerletzten Scheiß schwafeln können, ohne daß die Medienwelt in ein brüllendes Gelächter losbricht: “Wir kriegen jetzt plötzlich Menschen geschenkt” Katrin Göring-Eckardt zur Flüchtilanteninvasion.

Das ist allerdings auch wenig verwunderlich, sind doch die Medien selbst von Frauen, insbesondere Fräuleins infiltriert, welche beim Versuch geradeaus zu denken auf einen Einpark-Assistenten fürs Hirn angewiesen sind, doch da es diesen leider noch nicht gibt, immer wieder schlimmen mentalen Blechschaden verursachen. Eine von ihnen ist Eva Reisinger (obere Reihe) die sich regelmäßig bei der ZEIT zu Wort meldet und über die ich schon einmal etwas geschrieben habe, worauf sie mich prompt wegen Beleidigung verklagte. Aber egal. Am 21. Oktober fühlt sie sich mittels eines Zwischenrufs auf ze.tt bemüßigt, ausgerechnet für die Lachnummer der Nation Partei zu ergreifen: Das palästinensische Reh Sawsan Chebli.

Nun muß man wissen, daß die Chebli ein Running Gag im Netz ist. Jeder, der schlechte Laune hat oder dem es langweilig ist, schießt eine Spott- und Hohn-Salve auf sie ab. Sie provoziert es geradezu. Obwohl die Tochter eines besonders dreisten Asylbetrügers und analphabetischen Moslems mit sage und schreibe 13 Kindern sich mit diversen oberwichtigen Titeln wie “Stellvertretende Sprecherin des Auswärtigen Amts” und “Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement” schmückt oder geschmückt hat, weiß niemand so genau, was diese Frau wirklich treibt. Ihre öffentlichen Auftritte die Arbeit betreffend sind das reine Kabarett. Niemand kann sich auch vorstellen, was diese Dumm- und Dreist-Rednerin dazu qualifiziert, seit Jahren in den obersten Etagen der deutschen Politik so leichtfüßig hin- und herzulustwandeln, als hätte sie eine Ahnung von irgendwas. Sie ist der fleischgewordene Ausländerbonus, der inzwischen zum reinen Moslembonus umgewandelt worden ist, und die Goldmedaille-Trägerin im Kartell der Steuergeldsäufer im King-Size-Format. Eher schafft das Personal der Hartz-IV-Dokus von RTL Wohlstand für dieses Land als die stets perfekt bis grotesk geschminkte Chebli. Im Gegenteil, die Sippe Chebli muß dem deutschen Steuerzahler seit ihrem Willkommen vor Jahrzehnten zig Millionen gekostet haben.

Unsere Eva von der ZEIT sieht das aber nicht so und vermutet hinter den spöttischen Angriffen aus dem Netz auf die privilegierte Swanson, die sich im Tagesrhythmus gern um Kopf und Kragen twittert, antifeministische und, total verabscheuungswürdig, antiislamische Ressentiments. Neulich gab es wieder Anlaß dazu – im Zusammenhang mit Chebli und Rolex. In ihrem Artikel “Sollten Politiker*innen auf Statussymbole wie eine Rolex-Uhr verzichten?” schreibt Eva:

„Es ist ein Foto aus dem Jahr 2014. Sawsan Chebli spiegelt sich in einer Scheibe. Ihre Hände verschränkt sie unter der Brust und blickt selbstbewusst in die Kamera (…) Bisher hat sich niemand groß für die teure Uhr an ihrem Arm interessiert. Bis am vergangenen Freitag ein Facebook-User dieses Bild hervorholte, eine Fotomontage daraus machte und mit den Worten ‘Alles was man zum Zustand der deutschen Sozialdemokratie 2018 wissen muss’ veröffentlichte. Seither tobt in den sozialen Medien ein Shitstorm gegen Chebli.”

Das ist nicht ganz richtig, denn ein Shitstorm tobt gegen Chebli allzeit, geschätzt jeden zweiten Tag. Das ist das Tagesgeschäft von der Frau. Zu den Chemnitzer Vorfällen twitterte sie “Wir sind mehr (noch), aber zu still, zu bequem, zu gespalten, zu unorganisiert, zu zaghaft (…) Wir sind zu wenig radikal.” Wer ist “zu wenig radikal”, die Grün-links-Versifften, die Antifa, die Moslems, die Regierung? Oder: “Scharia heißt übersetzt: Weg zur Quelle, also der Weg zu Gott.” Das islamische Recht regele zum größten Teil das Verhältnis zwischen Gott und den Menschen und sei deshalb auch “absolut kompatibel” mit Demokratie und Alltag in Deutschland. Aha, das islamische Recht, bei dessen Vollzug so manch einer völlig ausgeblutet ist, weil ihm ein paar Gliedmaßen, zuweilen auch der Kopf weggesäbelt wurden, regelt also das Verhältnis zwischen Allah und “den Menschen” und gehöre irgendwie, irgendwo “absolut” zur Demokratie. Hat Allah auch die Sache mit der 7300-Euro-Rolex geregelt, wohlgemerkt ein Produkt aus Christenhand? Und so weiter und so fort.

Wie gesagt, das Twitter-Tennis zwischen Chebli und ihren “Hatern” ist in der Netzgemeinde längst Volkssport. Sie selbst trifft dabei die geringste Schuld. Denn was soll eine von diesem Abfall an Regierung mit einem Top-Manager-Gehalt alimentierte, arbeitslose Frau, die so tun muß, als würde sie arbeiten, denn sonst den ganzen Tag anstellen, als Schwachsinn zu twittern? Auch auf den Vorwurf, in Gedanken ganz sozialdemokratisch bei Chancengleichheit, Gerechtigkeit und diesen armen Pennern zu sein, die die Kohle für ihre Rolex zusammenverdienen müssen, während sie völlig gegenständlich mit dem teuren Stück posiert, hat sie die passende chebliske Antwort parat. Sie twittert, vermutlich zwischen einem Friseur-Termin bei Udo Walz am Kurfürstendamm und gleich ein paar Schritte weiter bei BVLGARI:

„Wer von Euch Hatern hat mit 12 Geschwistern in 2 Zimmern gewohnt, auf dem Boden geschlafen&gegessen, am Wochenende Holz gehackt, weil Kohle zu teuer war? Wer musste Monate für Holzbuntstifte warten? Mir sagt keiner, was Armut ist. #Rolex”

Ja, der werfe den ersten Stein! Diese Hater wollen es einfach nicht kapieren: Damals hat die Familie Chebli komplett von deutscher Sozialhilfe gelebt, und das tut die Rolex-Sawsan heute auch. Bloß daß sich das bei ihr nicht Sozialhilfe nennt, sondern Beamtenvergütung nach Blabla oder so, kenne mich da nicht so aus. Das Ergebnis ist das Gleiche: Man wartet am Ende des Monats immer auf die Holzbuntstifte, die die Deutschen erstmal durch ihre Hände Arbeit für einen ranschaffen müssen. Außerdem geht es hier um eine verschissene Rolex und nicht um eine 80-Meter-Yacht mit Hubschrauber-Landeplatz. Die kommt noch, wenn in ein paar Jahren Moslem-Politiker ohne deutsche Kartoffelkontrolle direkt in die Staatskasse greifen dürfen wie in ihren Heimatländern auch.

Doch Eva, die Teufelsjournalistin, ist da anderer Meinung:

„Beobachtet man die Diskussion im Netz, wird schnell klar, dass sie all die Kritik und den Hass nicht wegen ihrer Uhr bekommt. Sondern weil sie eine Frau und Muslima ist, weil sie Migrationshintergrund hat und weil sie verdammt selbstbewusst ist. Das passt so einigen gar nicht und darum muss nun – vier Jahre später – ihre Rolex herhalten, um sie angreifbar zu machen. Die derzeitige Diskussion rund um die Frage, ob Chebli nun eine Rolex tragen darf oder nicht, ist sinnlos und könnte abgekürzt werden: Ja, natürlich darf sie!”

Nö, darf sie nicht, denn es ist nicht ihre Kohle, mit der sie die Rolex erworben hat, sondern diese wurde hart arbeitenden Menschen geraubt, um einen Quoten-Moslem und eine Quoten-Frau zu beschenken, die nixer als nix kann und vielleicht wegen ihres guten Aussehens im hoffnungslos verfilzten SPD-Paternoster zur Oberschicht der Polit-Rolexianer befördert wurde. Vorzeige-Migrationshintergründler sollen durch das brave Aufsagen von abgedroschenen Gerechtigkeits-Textbausteinen, Islam-ist-Frieden-Geseire, Frauenbenachteiligungs-Scheiße und last not least Antirassismus-Spruchschablonen nach außen hin den Eindruck vermitteln so irre schlau wie die Ureinwohner des Wirtsvolks zu sein, wenn nicht sogar schlauer. Nur im naturwissenschaftlichen Sektor will es damit noch nicht so klappen, weil Schwermaschinen, 3er BMWs und Krebsmedikamente nicht dadurch herzustellen sind, indem man diesen zu Ramadan gratuliert.

Und das willst du einfach nicht verstehen, Eva, die Leute im Netz neiden dieser als Politikerin verkleidete Komödiantin nicht ihre Edeluhr. Genauso wenig dem Self-Made-Millionär seinen Ferrari. Sie fragen sich bloß, wie jemand, der wie kein anderer himmelschreiende Inkompetenz, dreistes Opfer-Kabuki und gemeingefährliche Islam-Verharmlosung in Personalunion darstellt, sich wie du es schreibst “selbstbewußt” in die Pose der Gucci-Chanel-und-Rolex-Mademoiselle schmeißen und gleichzeitig frech bei jedem zweiten Tweet darüber wimmern kann, was für rassistische Arschlöcher doch die Deutschen sind. Deine Solidarität mit dieser Geschlechts- und Ideologiegenossin ist hier völlig fehl am Platz, denn schon in naher Zukunft wirst du dich als Frau durch die verlogenen Appeasement-Cheblis dieser Welt in jener Hölle wiederfinden, in der die Frauen in Sawsans Palästina bereits jetzt schmoren. Okay, schnattern dürft ihr dann auch dort weiterhin – gedämpft hinter viel Tuch.

(Im Original erschienen bei der-kleine-akif.de)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

187 KOMMENTARE

  1. Die Männer sind unzuverlässige, unverantwortliche und faule Machos, die Frauen hingegen soziale, weit blickende und fleißige Säulen der Gesellschaft.
    (Ironie Ende)

  2. „Niemand kann sich auch vorstellen, was diese Dumm- und Dreist-Rednerin dazu qualifiziert, seit Jahren in den obersten Etagen der deutschen Politik so leichtfüßig hin- und herzulustwandeln, als hätte sie eine Ahnung von irgendwas.“

    Doch! Ich kann mir ganz genau vorstellen, was diese Dame qualifizierte, damit sie von seiner Peinlichkeit Frank-Walter dem Ersten auf Steuerzahlerkosten seine persönliche Assistentin wurde

  3. Es gab auch in vergangenen Zeiten fähige Königinnen und unfähige Könige. Von daher sollte man Bildung nicht an das Geschlecht koppeln.
    Aber es macht keinen Sinn nur aufgrund von Quote völlig ungeeignete Leute mit Führungsaufgaben zu betrauen.
    Ich bin bei Bildung und Berufswahl für Chancengleichheit, aber beim Beruf selbst sollte jeder wissen, was er will und kann und dort eben auch akzeptieren, dass es andere besser können.
    Nicht jeder kann Arzt, Pilot oder Rennfahrer werden. Und genauso sollte es auch bei den vielen anderen Berufen sein.
    Wenn man dann sieht, wie bestimmte Personen nur aufgrund Parteizugehörigkeit in höchste Ämter gelangen, aber für diese Aufgabe ungeeignet sind, dann braucht man sich nicht zu wundern, dass der Wähler sagt: diese Partei wähle ich nicht mehr, weil innerhalb der Partei keine leistungs/begabungsgerechte Auswahl mehr stattfindet und er sich dann eben von dieser Partei nicht mehr vertreten fühlt.
    Wenn ich mir dann in dem Zusammenhang die Grünen-Wähler anschauen, dann zweifle ich stark an deren Können und Integrität: Wi kann man eine Partei wählen ind der soviele Talente vorhanden sind, die aber unten bleiben und von schrillen Typen und Emanzen geführt werden, die dann auch noch den Ton angeben, aber im Prinzip keine Ahnung haben.

  4. In Ö.wurde der türkischstämmige ÖVP Nationalrat Efghani Dömnez kürzlich aus der Partei ausgeschloßen weil er in eine deutschen Zeitung auf die Frage warum Chebli Karriere gemacht habe antwortete.“Da braucht man sich nur ihre Knie anzusehen,dann weiss man es“.Diese wurde als sexistische Anspielung auf Oralsex ausgelegt.

  5. Raffzahn Chebli , geiler Name, vor allem der Vorname, selten das der so zum Charakter der Person passt.

  6. Danke, Akif!
    Herrlich.

    Das erinnert mich daran, wie wir vor Jahren einmal in Asien einen mittelalten Franzosen dabei beobachten konnten, wie er beim Abendessen eine junge Asiatin umturtelte.
    Nichts schien zu teuer und zu ausgefallen; es wurde bestellt. Champagner inklusive, versteht sich.
    Wir hatten dadurch bedingt eine recht nette Abendunterhaltung.

    Dabei ahnten wir noch nicht, was uns beim Frühstück erwarten würde…
    Mißlaunisch und stumm hockten die „Turteltauben“ beim Frühstück.

    Unser desillusionierter Franzose stocherte sichtlich morös in seinem Rührei.

    Vom stolzen gallischen Hahn war nichts mehr übrig geblieben.
    🙂

  7. Frauen kaufen sich Schmuck niemals selbst. Schmuck an einer Frau ist ein Zeichen, wie sehr sie, von wem auch immer, wertgeschätzt wird.

  8. Kanzler Kurz zögerte keine Sekunde u.warf den Moslem u.Nationalrat Dömnez aus der Partei wegen desssen Anspielung auf Cheblis Kniee.

  9. Wie ist es möglich, das Frau Chäbig bei solch einen
    Monatseinkommen für es nichts tun, so die Fresse Aufreißt ?
    Das nenne ich mal ein Eigentor !
    Da kommt der Moslem IQ vom Kopfwindel Inhalt immer wieder durch !

  10. Der Posten dieser Frau zeigt ganz eindeutig auf in was für einer kranken Gesellschaft wir gerade leben. Soviel Geld wird jeden Monat völlig unnütz in den Rachen dieser Frau geschoben und was ist der Mehrwert dafür für unsere „Gemeinde“?

  11. @Marie-Belen 24. Oktober 2018 at 11:05
    ++++
    … vielleicht hatte sie ihm nach heißem, ungeschütztem GV auch nur von ihrer HIV Infektion erzählt :-))

  12. Chebli kostete dem österreichischen türkischstämmigen Moslem u.gewöhnlich aus Moslem Kreisen gut informierten ÖVP Nationalrat Efghani Dömnez indirekt seine hoffnungsvolle Karriere.In einer deutschen Zeitschrift antwortete er auf die Frage warum Chebli Karriere gemacht hätte unmißverständlich.“Da braucht man sich nur ihre Knie anzusehen.“Kanzler Kurz zögerte keine Sekunde u.Dömnez wurde aus der Partei ausgeschlossen.Der eine Satz genügte.Also Vorsicht so schnell kanns gehen.

  13. In kaum zu überbietender Dramatik ging Frau Chebli Off-line…
    Ich weiß was viel besseres: Gehen Sie doch bitte Zieh-leine, und nehmen Ihren Clan gleich mit!

  14. Angeblich geht sie jeden Monat mit etwa 10.000 € nach Hause.

    Das Amt, das sie bekleidet, ist eine typisch linksgrüne Erfindung, maßgeschneidert auf diese Mustermuslima, doch in Wahrheit ist es ein teurer Fake-Posten, finanziert von unser aller Steuergeld …und nun sehen wir, was sie sich davon Schönes kauft und wie gut sie es sich mit unserer Knete gehen lässt.

    Wenn sie doch wenigstens auch nur annährend eine entsprechende Gegenleistung bringen würde, irgend einen Nutzen. Aber Fehlanzeige. Sie kostet uns jeden Monat viel Geld und freut sich ungeniert, dass wir so dumm sind, ihr ein solches Luxusleben zu finanzieren.

  15. „Heute verhält es sich kein Gramm anders. Nur daß die Schnatterei der Weiber in der Tat selbst zum Adelsstand gehoben und so getan wird, als besäße das, was sie durch die Medien von sich geben, in irgendeiner Weise Substanz, Logik, Tiefe und Originalität. Das betrifft sowohl die Politik als auch kulturelle Dinge. Alle müssen infolge politisch korrekter Order so tun, als sei des Weibes wirre Verlautbarungen irgendwas Sinn- und Wertvolles. Besonders ausgeprägt ist diese Geisteshaltung bei den Grünen, deren Frauen ohne Sinn und Verstand wirklich den allerletzten Scheiß schwafeln können, ……“

    sehr gut erkannt!

  16. Akif P.:
    Allerdings nicht deshalb, damit diese dem Manne geistig gleichgestellt sein mochten, sondern damit der künftige Ehemann nach den Freuden der Fickerei nach…

    Wäre nicht schlecht, wenn unser kleiner Akif seinen Schwanz für einen Moment vergessen könnte. „Unsere Eva von der ZEIT“ ist nicht ganz richtig, Eva Reisinger, 26, arbeitet nur für den „Zeit“-Jugendableger „ze.tt“, eine andere Hausnummer. Und was will der kleine Akif uns eigentlich sagen: Frauen sind doof? Und dafür muss er hundertzehn Zeilen volllabern?

    Und den wichtigsten Satz vergessen? Denn wer hat Chebli in die Ämter gehoben? Na? Es waren Männer!

    @ Haremhab 24. Oktober 2018 at 11:06:
    7.300 € Rolex – Vorzeige-Muslima Sawsan Chebli entfacht Shitstorm

    Da hat unser fleißiges Lieschen aber was ganz Tolles entdeckt!

  17. ++ Fake-News vom Feinsten! Deutsche angeblich finanziell so zufrieden, wie noch nie seit 2000 ++

    Die Lücke zwischen Arm und Reich wird immer größer. Die Mittelschicht löst sich sukzessive auf, aber alle sind zufrieden? Lächerlich!

    Wen haben sie da nur befragt? Die Senioren, die in den Städten im Müll wühlen, um ein paar Pfandflaschen zum Aufbessern der schmalen Rente zu finden? Oder die Alleinerziehende, die auf zwei Jobs angewiesen ist, damit sie ihre Wohnung nicht verliert? Waren es am Ende die Familien, für die der Staat viel zu wenig tut? Eventuell das Heer der Spitzensteuerzahler, das beinahe jeden zweiten Euro weggenommen bekommt?

    Sogar manche Durchschnittsverdiener müssen sich Ende des Monats bei den Tafeln anstellen. Die Kinderarmut ist auf Rekordhoch, und vielen betagteren Menschen bliebt nicht mehr als die karge Grundsicherung. Wohneigentum ist für viele Deutsche längst ein unerfüllbarer Traum. Dennoch: 63 Prozent der Befragten beurteilen ihre finanzielle Lage als „gut“ oder „sehr gut“. 8 Prozent sehen die eigene Situation als „schlecht“ oder „eher schlecht“ an. Interessanter Nebenaspekt der Umfrage: Die Zufriedenheit ist in Hessen am allergrößten. Wie passend angesichts der nahenden Landtagswahl!

    Ausgeplündert durchs Finanzamt, versteckte Steuern wie die GEZ oder IHK, dazu die galoppierenden Kosten bei der Energiewende und die steigenden Preise bei Miete, Heiz- und Brennstoffen sowie Lebensmitteln und nicht zuletzt die verheerende Null-Zins Politik der EZB – jedes Jahr bleibt weniger Geld im Porte­mon­naie. Viele beurteilen gerade ihre finanzielle Zukunft als düster. Da sind Fake-News wirklich fehl am Platz!

    Stattdessen müssen Entlastungen für die Bürger her, vor allem für Familien. Die Rente sollte nicht noch einmal versteuert werden müssen. Erst dann entspannt sich die Lage, sodass tatsächlich genug Geld übrig bleibt.

    https://de-de.facebook.com/alternativefuerde/

  18. .
    Fickintschi
    mal wieder – der
    Möchtegern-Phallokrat
    schwelgt in Gehässigkeiten,
    um seinem Priapismus ein
    Ventil zu verschaffen.
    Mit Dauerständer
    ist schlecht
    denken.
    .

  19. Was hat uns eigentlich diese ganze Chebli-Sippe an Steuern gekostet?

    30 Jahre in Deutschland und nur Arabisch bedeutet auch 30 Jahre von den Steuern des Mechantronikers bei Audi schm… ähhh gelebt zu haben und dann noch 10 Kinder.

  20. Ihr Papa hatte 13 Kinder, darüber wieviele Kinder diese gezeugt haben weiß man nichts. Aber bei deisen Clans sind zweistellige Kinderzahlen üblich. Demnach dürfte der Chebli-Clan mittlerweilige dreistellig sein.

  21. Entschuldigung, nicht zum Thema

    Hofreiter kriegt gerade einen neuen Spitznamen => Pinocchio

    @ Braunkohleausstieg, von den Kumpels verliehen !

  22. OT.
    Erstmals ist die Verfassung auf Arabisch und Türkisch erhältlich
    Pünktlich zum Jubiläum gibt es sogar noch eine Neuerung: Die Bayerische Verfassung wurde nämlich auf Arabisch und Türkisch übersetzt. Der Verein „Bayerische Einigung/Bayerische Volksstiftung“ will sie künftig allen Zuwanderern aushändigen, die in Bayern ein dauerhaftes Bleiberecht bekommen.

    ———-
    Kein Wunder bei den bayrischen Wahlergebnissen, wahrscheinlich verteilt die katholische Piss-tums Kirche zur Taufe den Koran in Deutsch als „Buch des Lebens“ !

  23. WER IST SAWSAN CHEBLI?

    GRÖSSENWAHNSINNIGE, ISLAM-MISSIONARIN,
    ANGEBERIN, EGOMANIN, TAQIYYA-MEISTERIN,

    EITLE NARZISSTIN, HAMAS-AGENTIN, QUOTENWEIB
    BESITZ EINES ISLAM-AGENTEN & SAUDI-BUHLS
    Sie hat sehr viel Freiraum, denn sie verhilft zur
    Islamisierung eines Kuffarlandes.

    DAS LUDER MÖCHTE INS DTSCH. MACHTZENTRUM
    (Mit Weibchengetue kann man zwar eine
    zeitlang alte Politmänner becircen, aber Frau sollte
    nicht zu tief in den Schminkeimer greifen u. nicht zu
    launisch sein. Gerissenheit hilft zwar, aber wenn die
    Dummheit zu groß ist, ist Sense.)

    APRIL 2018
    Martin Nejezchleba:

    (:::)

    CHEBLI, DIE DIVA
    Sawsan Chebli ist Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales sowie Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund. Klingt nicht gerade nach einem Job, bei dem man ++Autogrammkarten mit Porträtfoto braucht. ++Chebli hat welche.

    (:::)

    Die Überforderte

    Bundespressekonferenz. Die stellvertretende Außenamtssprecherin Chebli starrt hinter dem Sprechertisch in ihre Dokumente. Tilo Jung, ein YouTube-Journalist, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Sprecher mit naiven Fragen aus der Fassung zu bringen, setzt an: „Frau Chebli, können Sie uns mal sagen, wie das Auswärtige Amt Fluchtursachen definiert? …“

    Chebli ist zu diesem Zeitpunkt seit über zwei Jahren Sprecherin – und lässt sich immer wieder vorführen. ++Sie laviert minutenlang herum, blickt auf den Tisch, verhakt sich in Nebensätzen, sodass sie am Ende den Hauptsatz nicht mehr findet. Sie wirkt gestresst, genervt. Eine Nachfrage von Jung nennt sie „fast unverschämt“.

    Was es heißt, Sprecherin zu sein? Es heißt zu verschwinden. Die eigene Persönlichkeit völlig hinter den Positionen des Ministers zurückzustellen. Immer freundlich zu bleiben, emotionslos. Legt man diesen Maßstab an Chebli an, so war sie am Auswärtigen Amt +++hoffnungslos überfordert.

    Nach der Abgeordnetenhauswahl 2016 holte der Regierende Bürgermeister Michael Müller sie ins Rote Rathaus. Eine Frau, die er nicht kannte, eine Frau, ++von der ihm so manch Berater abgeraten hatte.

    Müller, so scheint es, wollte die Chebli-Story, die so gut passt zu seinem weltoffenen Berlin. Sawsan Chebli, die im Abendkleid regelmäßig Blitzlichtgewitter auslöst, sollte die Senatskanzlei zurück auf den roten Teppich holen – dorthin, wo Klaus Wowereit viel zu viel Platz für seinen unscheinbaren Nachfolger Müller hinterlassen hat…

    ++Chebli, so hört man aus dem Bundesrat, fehlt das Gespür für diese technokratische Poesie, sie arbeite sich nicht in Themen ein, schwimme an der Oberfläche.

    ➡ Aus der Wirtschaftssenatsverwaltung heißt es, wenn es um Internationales geht, dann versuche man lieber an der Staatssekretärin für Internationales vorbeizuplanen.

    CHEBLI, DIE EGOMANIN
    ++Ständig hält sie irgendwo Grußworte, Reden im Namen des Senats. Sie holpert durch die Skripte, und immer findet sie einen Weg zu: +Sawsan Chebli.

    ++Vor Schülern in einer abgedunkelten Schulaula eröffnet sie die Tagung des Europäischen Jugendparlaments in Deutschland, spricht über die Errungenschaften Europas. Wer wisse besser als sie, bis zum 15. Lebensjahr ohne Pass, wie wertvoll Reisefreiheit sei.

    ++In einem dunklen Saal voller Talare und ergrauter Köpfe hält Chebli eine Gedenkrede an einen durch die Nazis in den Tod getriebenen Bischof. Und kommt von der Verfolgung religiöser Minderheiten über den europäischen Rechtspopulismus zu: +Sawsan Chebli.

    ++Sie sagt, viele Muslime in Deutschland sehen sich als Teil der deutschen Gesellschaft, und „ich diene sogar dem Staat, als Staatsbedienstete und Staatssekretärin, als Muslima“.

    ++Chebli sagt immer wieder, sie möchte in einem Land leben, in dem ihre Religion und Herkunft keine Rolle spielt – und redet pausenlos darüber.

    ++Sie möchte nicht auf Themen wie Migration oder den Islam reduziert werden – und macht all das selbst immer wieder zum Thema. In Reden, auf Facebook, in der Presse…

    CHEBLI, DIE ISLAM-AGENTIN
    ++Chebli hat viele Kritiker. In Berlin muss man sich nicht lange umhören, schon trifft man Informanten in Cafés, bekommt mit konspirativer Geste Umschläge überreicht.
    ➡ Darin Fotos von Chebli, die sie mit Menschen zeigen sollen, die auf anderen Fotos zum Israel-Boykott aufrufen. ++Fotos von Menschen, die Reden vor einer Fahne der extremistischen „Demokratischen Front zur Befreiung Palästinas“ halten…

    ++Chebli tritt mit ihren Facebook-Posts immer wieder Diskussionen los – meist bringt sie sich selbst oder Familienmitglieder als Kronzeugen ins Spiel, sei es für Sexismus, Integrationswillen oder Ausgrenzung von Einwanderern. Ihr Sexismus-Post machte tagelang Schlagzeilen, schließlich saß sie in Jan Böhmermanns Talkshow „Neo Magazin Royal“ – und spielte die eigenen Vorwürfe herunter.

    ++Ihr vorerst letzter Coup stand in der „Bild am Sonntag“: „SPD-Politikerin fordert KZ-Pflichtbesuch für Deutsche und Migranten“. Wieder prasselten die Anfragen auf das Presseamt des Senats ein. Danach landete Cheblis Vorschlag in der „New York Times“, sie wurde zu Anne Will eingeladen. ++Die Staatssekretärin sonnte sich in der Aufmerksamkeit.

    ++Für den Regierenden Bürgermeister war das ein Alleingang zu viel. Aus der Senatskanzlei hört man von einer morgendlichen Lagebesprechung in Müllers Büro, von klaren Worten:

    ++Die Staatssekretärin, so die Ansage, hat sich ab sofort nur noch zu Fachfragen zu äußern. Punkt. Es war wohl nicht das erste Mal. „Chebli erträgt diese Anpfiffe stoisch“, heißt es aus der Senatskanzlei…

    CHEBLI, DIE AUTORITÄRE
    Sawsan Chebli weiß, wie man Medien für die eigenen Zwecke einspannt.

    ++Sie pflegt enge Beziehungen zur Chefredaktion der „Bild“. Sie hat gern die Kontrolle, lässt bestimmte Autoren zu bestimmten Terminen einladen, ++reagiert pampig, wenn es anders kommt…

    CHEBLI WILL IN DIE BUNDESREGIERUNG
    Chebli sieht sich als Gestalterin, in der ++ersten politischen Reihe. Als sie nach der Bundestagswahl kurz als Integrationsbeauftragte im Spiel war, rieben sich manche in der Senatskanzlei die Hände. ++Sie wollten Chebli loswerden.

    ++Auch sie selbst scheint nach Wegen in die Bundesregierung gesucht zu haben…
    https://www.morgenpost.de/berlin/article214083617/Wie-Sawsan-Chebli-fuer-Schlagzeilen-sorgt.html

    (Anm. u. Hervorh. d. mich)

  24. EVA hat auch gar nichts kapiert!

    CHEBLI hat schon immer ein rotzfreches Mundgewerk gehabt, hat sogar ihre Landsleute GANZ SELBSTBEWUSST gegen Deutsche aufgehetzt und zum „Kampf“ aufgefordert!

    Die ROLEX ist nur noch der Tropfen, der Fass zum Überlaufen bringt.

    Aber anstelle souverän und cool darauf zu reagieren, reagiert sie eben wie jemand, der immer auf dem Boden geschlafen hat, mit den Fingern aß und auf Holzbuntstifte gewartet hat! Sie verteidigt sich für ihre ROLEX, die sie von ihrem „eigenen“ Geld gekauft hat und dann BESCHIMPFT sie schon wieder die Bürger!

    CHEBLI wird mit der ROLEX nicht mehr froh! Das steht fest! Das hat sie sich aber selbst zuzuschreiben. Und die Dame EVA sollte sich besser um ihre eigene Rolex kümmern, anstatt wieder die Helferin der Geflüchteten zu spielen!

  25. Das Problem ist, dass unser Zeitgeist dem Frausein ansich einen Qualitätsbonus zumisst.
    Das ist Schwachsinn.
    Auch der Migrationshintergrund bringt den Bonus und sogar nochmal einen Extrabonus, wenn man ihn zum Migrationsvordergrund ausbaut.
    Heute kommen totale Flachpfeifen in Ämter mit üppigsten Gehältern, weil ihre Familie nicht aus Deutschland stammt und weil sie keinen Pimmel haben.

  26. Akifs Tiraden sind ein Quell der Freude und der Hoffnung. Political correctness am Arsch!! Liest sich 100x besser als euer BILD Opfer.

  27. @Eurabier 24. Oktober 2018 at 11:40
    Was hat uns eigentlich diese ganze Chebli-Sippe an Steuern gekostet?
    +++++

    Wahrscheinlich viel. Macht aber nix, je mehr die sich fortpflanzen, desto besser im Falle der Einführung von „Soylent Grün“ :-))

  28. @ polizistendutzer37 24. Oktober 2018 at 11:11

    Sie ist verbeamtet, selbstverliebt, islamisch, – deshalb reißt
    sie ihr Maul so weit auf.

    In der Senatskanzlei möchte man sie gerne wieder loswerden,
    siehe Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 11:50

  29. Mein lieber Akif,

    das Fräulein Chebli oder Scheibli oder wie diese geburtenstarken Palästina-Freaks immer heißen mögen, sieht nicht gut aus. Sie ist – wie du bereits richtig schreibst – grotesk geschminkt. Das Dauerschmoll-Schnütchen noch etwas stärker betont. Das Leberfleckchen etwas verstärkt.

    Wie abgrundtief dumm dieses Geschöpf ist, ist ihrem Gesichtsausdruck offen anzusehen. Den Augen. Der Stirn. Dem nach unten gezogenen Mäulchen. Das ist das große Fragezeichengesicht in der Mathestunde, wenn die Hirnzelle für Anflüge von Abstraktion nicht mehr ausreicht.

  30. WIEDER EINE JUNGE FRAU IN CHEMNITZ VOM EX-ERSTOCHEN!
    Er wurde am Flughafen geschnappt, wollte Deutschland verlassen!
    Chemnitz hat ja kein Messerproblem, sondern nur ein Hetzjagdenproblem!

    https://www.bild.de/regional/chemnitz/chemnitz-news/frau-30-in-sachsen-erstochen-ex-freund-am-flughafen-festgenommen-57917640.bild.html

    Da fragt man sich komischer Weise gleich welche Nationalität oder Background dieser „Ronny“ gehabt haben möge!

    Und falls der Täter tatsächlich ein Deutscher war, dann kann man nur sagen: Er hat schnell gelernt von den Messerstechern wie man mit den Exen umgeht!

    DIESE JUNGEN MÄNNER BILDEN WIR NICHT AUS!
    DIE BILDEN UNSERE JUNGEN MÄNNER AUS!!

    CHEBLI könnte für ihr Geld mal etwas tun. Zum Beispiel von Flüchtlingsunterkunft zu Schulen über Ausbildungsstätten pilgern und die jungen Männer ihres Kulturkreises ansprechen, in die Pflicht nehmen und über die Unsitte der Messertaten und Verhalten gegenüber Frauen aufklären! Prävention leisten! Dann würde man sagen sie ist hier angekommen!

    Das wäre ganz einfach. Sie meldete sich an den Schulen etc. an und hielt Vorträge, beantwortete Fragen! Dann würde ihre Uhr auch in ganz anderem Licht erscheinen!

  31. Chebli ist nicht nur ein Paradebeispiel für Quotenfrau und Quotenmoslem, sie lebt offensichtlich auch nach dem Motto „Frechheit und Dummmheit siegt“.
    Damit würde man überall sonst Schiffbruch erleiden, nicht aber im Berliner Politbetrieb. Dort sind das die besten Aufstiegsargumente.

  32. 1. KingKurt 24. Oktober 2018 at 11:51
    Akifs Tiraden sind ein Quell der Freude und der Hoffnung.
    —————————————–

    Sein Talent einfach nicht wegzuleugnen, sogar die Sprache hat sich schon gebessert! 🙂

  33. Chebli kann in einem Satz mit 5 Wörtern 5 x äh äh oh äh äh sagen, dafür hat sie sich die PRolex redlich verdient 🙂

  34. Wie viele Philosophinnen oder große Denkerinnen gibt es in der Geschichte? Keine.
    Frauen sollten sich auf ihre Stärken besinnen, und die liegen nicht in der Politik. Da brauche ich nur kurz bei Spiegel Online oder ZEIT reinzuschauen, um mich bestätigt zu sehen. Die Frauen dort meinen nur, alles zu wissen und zu duchschauen, manche können auch ganz ordentlich schreiben, aber inhaltlich bewegt sich das am Ende immer auf dem Niveau von 12jährigen. Es hat keine Tiefe, ist nicht durchdacht und meistens völlig naiv und weltfremd. So machen die meisten Frauen auch Politik. Sie handeln nach Gefühl, nicht mach Logik oder Ratio. Das ist ihnen gar nicht vorzuwerfen, das ist ihre Natur. Aber für die Geschickte eines Landes ist es kreuzgefährlich, Frauen die Führung zu überlasssen.

  35. 13 Kinder, am Boden schlafen, Holz hacken, keine Buntstifte. Was um Himmels Willen hat der Vater mit der Masse an Kindergeld angestellt? Frau Chebli, fragen Sie ihn doch mal.

  36. Jetzt wissen wir es mal wieder. Aki hat den größten und alle Journalistinnen, die ihn nicht verstehen würden, wären nichts weiter als seine Samenempfänger. Wenn da bloß nicht diese Emanzipation wäre? Dura Vida!!

    Übrigens hat Ronaldo eine Uhr für 1.6 Millionen. Ein guter Artikel mit Nährwert wäre es mal der Frage nachzugehen, warum die guten Fußballspieler alle in Italien oder Spanien sind? Für die Deutschen sind das doch alles Pleiteländer?

  37. Was an CHEBLI einfach aufregt:

    Sie nutzt ihre Position, um groß auszuteilen, protzt herum!

    Aber wenn sie der Shitstorm einholt, dann ist sie plötzlich wieder die arme Geflüchtete, die mit tausend Geschwistern auf dem Boden geschlafen hat und um Buntstifte betteln musste! Dann spielt sie das „ARME ICH“, die HILFLOSE und bettelt um Beistand. Dumme EVA kommt gleich angerannt!

    Dies war wohl schon immer Cheblis Tour auf der sie ritt, die sie überhaupt erst in diese Position gebracht hat. Erst um Mitleid heischen und dann aus gesichertem Stand draufschlagen! Das ist der Charakter, der ihr übel genommen wird!!

  38. „Eva Reisinger (kleines Bild) springt Rolex-Sozialistin Sawsan Chebli zur Seite.“

    Nicht alle Frauen sind gleich – aber hier springt offensichtlich ein Tussilein dem anderen bei.
    Duden-Definition von Tussi:
    „Auf ihr Äußeres sehr bedachte, oberflächliche, selbstbezogene weibliche Person.“

    Tussis eben… 😀

  39. Die Rolex hilft der pseudohübschen muslima nicht weiter.
    Wenn der Bauer mit einem Ferrari über den Rübenacker fährt, bleibt er trotzdem ein Bauer. So verhält es sich auch mit den Palis im AMG.

  40. Der IQ dieser Frau liegt nur unwesentlich über der Zimmertemperatur.
    Ist aber ein untrüglicher Beweis dafür, das auch die Ungebildeten sich einen Platz am Trog sichern können.

  41. Sich mit Blödheit zu solidarisieren scheint die große Leidenschaft vieler Frauen zu sein.
    Besonders aus der Politik!

  42. Die Leistungen dieser Person für unser Vaterland liegen durchweg im nicht messbaren Bereich.
    Pfui Deibel….

  43. Chebli erinnert mich von ihrem Habitus und ihrem Aussehen immer an die irre, ebenso finster-schmollmündige „Bellatrix Lestrange“ in den Harry-Potter-Filmen.

    https://tinyurl.com/y74pnrra

    Sie wurde genial von Helena Bonham Carter gespielt. Vielleicht kann man Carter für eine weitere Rolle engagieren: „Sawsan Chebli und der Halbblutprinz“.

    ;))

  44. @jeanette 24. Oktober 2018 at 12:17
    Sehe ich auch so. Riesige Klappe und nix dahinter, fettes Konto, Rolex-Gehabe und dann wird plötzlich mit traurigen dunklen Kulleraugen der Rettungsanker der sozial Benachteiligten geworfen, die „Nazihasshetzekommentare“ erdulden muß. Eitles, kritikunfähiges Gör in Superposition.
    Das ist ekelhaft.
    Erinnert mich irgendwie an die bekloppte Show um „unseren“ Mesut Ösil. 😀

  45. @ Ungarnfan 24. Oktober 2018 at 12:10

    DER ALTE IST VOR PAAR MONATEN GESTORBEN.

    Natürlich macht Sawsan auf ihrer FB-Seite
    einen riesigen Bohei darum, erzählte, wie
    nach und nach ihre Sippschaft im Klinikum
    auflief, wie gütig u. wertvoll er gewesen sei usw.:

    „Mein Vater. Ein stolzer Kämpfer. Bis zum letzten Atemzug. Heute wurde er begraben. Eigentlich wollten wir grillen im Schrebergarten bei meinem Bruder… Auf dem Flohmarkt zahlte er freiwillig mehr für Mixer…

    Ein Nachruf auf meinen Vater heute in der #BZ von #HildburgBruns. Danke! Er wäre glücklich. Allah yerhamak yaba! Ruhe in Frieden Vater. Ich vermisse dich …“

    Da sie nun ihre FB-Seite dichtgemacht hat, kann man nicht mehr lesen.

    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/sawsan-chebli-mit-ihren-eltern-200651757-54396154/3,w=756,q=high,c=0.bild.jpg
    Heute zieht sie sich täglich das Kraushaar glatt,
    weshalb sie eine arge Stirnglatze hat:
    https://www.bz-berlin.de/data/uploads/2017/08/image1_1502656237.jpg
    Alle zwei Wochen sie rabenschwarz nachtöne,
    gegen die orientalischen Frühergrauungsgene.
    Auch muß sie Gesicht u. Gliedmaßen rasieren,
    um die arab Körperbehaarung zu kaschieren.
    Weil das Islam-Weibchen so eitel ist,
    wird es wegen seiner Rolex gedisst.
    Selbst der Berliner Senatskanzlei
    ist Cheblis Impertinenz nicht einerlei.
    Man möchte die Beamtin gerne wegloben
    ins Bundeskanzleramt weiter nach oben.
    Gern wär´ sie Bundesintegrationstussi geworden,
    doch mit zuviel Launen hat sie es sich verdorben.

  46. Wir sollten jetzt einmal aufhören über Cinderella herzuziehen. Sie hat jetzt genug gelitten!

    Vielmehr suchen wir jetzt Freiwillige, die sich anbieten, am Wochenende, also am 28. Oktober, dem Hessenwahlsonntag, der Dame CHEBLI ihre schöne komplizierte Uhr eine Stunde zurückzustellen, damit sie das kostbare Stück nicht gleich kaputt macht, sich ihre Fingernägel nicht abbricht dabei und am Montag nicht zu früh zur Arbeit erscheint.

  47. Tja, Akif, schönen Frauen vergibt man eben viel, mögen sie schnattern wie sie wollen. Die ZEIT-Eva sieht ja auch gut aus, weswegen man ihr in der Redaktion dort auch so viel dumme Schnatterei erlaubt. Und wie Einstein schon sagte, Dummheit ist ein Teil des Universums.

  48. Brillant geschrieben!
    Der kleine Akif erinnert sehr an Charles Bukowski.
    Jener schrieb auch in einer harten, direkten Sprache.

  49. Was bitte soll an dieser Palästinenserin hübsch sein?
    Sie hat vollkommen unsymetrische Augen, schielt, hat den Mund selten blöd offen, hat einen Pickel und ist überschminkt. Die kann ich mir noch nicht mal als Nutte vorstellen.

  50. Hier ist Sawsan Chebli mit ihren Eltern:

    https://www.bz-berlin.de/berlin/chebli-familie-rassismus

    Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 12:46

    Danke für den Hinweis auf Hildburg Bruns von der B.Z. Die scheint ganz dicke mit Chebli und der Chebli-Sippe befreundet zu sein und begleitet sie überall hin. Z. B. in ein jordanisches Flüchtulantenlager, wo Cheblis Kopftuchnichte „Hanna Ighreiz aus Tempelhof“ als Ärztin arbeitet:

    https://www.bz-berlin.de/liveticker/familientreffen-in-jordanien

  51. @jeanette 24. Oktober 2018 at 12:53

    Wir sollten jetzt einmal aufhören über Cinderella herzuziehen. Sie hat jetzt genug gelitten!

    Nicht Chebli leidet, sondern ihre Eitelkeit. Außerdem macht das Theater riesigen Spaß. 😀

  52. @Jeanette

    Zeitumstellung?

    Da läßt man sich während der Arbeitszeit vom Chauffeur zum Rolexfachgeschäft fahren. Dort ist der nette Assistent gerne bereit einer armen Frau behilflich zu sein.

    Frauen wechseln auch selten Reifen…

  53. Das sind keine Flüchtlinge oder beschönigend Flüchtlilanten.

    Das sind schlicht und einfach gewaltaffine Eindringlinge und unerwünschte Mitesser, die wir obrigkeitshörigen Steuerzahler auch noch von unseren mühsam erarbeiteten Steuergeldern verköstigen und aushalten müssen, nach dem Willen völlig abgehobener Politiker und einiger weniger nicht nachdenkender Multi-Kulti-Sp………!!!

  54. Eines Tage heiratet Rolex-Sawsan ihren Förderer Steinheini (als Zweitfrau, WoWi geht ja bekanntlich nicht) und „Ranzige Sacksahne Fischsekret“ spielt bei der Hochzeit zum Tanz auf.
    Ach Chebli, wenn wir Dich nicht hätten wäre die Welt ein wenig langweiliger. Leider kostet uns Deine Familie und Deine nutzlosen Jobs so viel Steuerkohle aber vielleicht kann man ja den Berliner LFA entsprechend kürzen 😉

  55. Chebli mit ihrem Duzfreund Steinmeier:
    https://pbs.twimg.com/media/C4X63x5W8AE49tH.jpg

    Mit dem RB von Berlin, Michael Müller
    „Selbst Steinmeier dürfte wegen Chebli vor seiner Wahl zum Bundespräsidenten im Februar noch ins Schwitzen kommen. Schließlich hat sie ihre verharmlosende Scharia-Aussage zu einem Zeitpunkt gemacht, als sie noch seine Sprecherin im Auswärtigen Amt war und ein solches Interview sicherlich nicht ohne Absprache hätte geben dürfen.“

    (Anm.: Und genau deshalb lügt ihre Hofpresse, wenn sie schreibt, Chebli hätte ins Schloß Bellevue mit Steinmeier gekonnt, aber sie wollte ihr eigenes Ding machen. Auch Müller wurde gewarnt, habe aber vom Bundespräsidalamt grünes Licht bekommen. Dort war man froh, sie loszuwerden. Nun will die Berliner Senatskanzlei die BEAMTIN CHEBLI loswerden; man hatte dort schon gehofft, daß sie die Nachfolge von Aydan Özoguz antreten könnte.)
    https://www.preussische-allgemeine.de//nachrichten/artikel/scharia-in-der-senatskanzlei.html

  56. Ist eine Lust, diesen Text zu lesen. Sie ist einer der vielen Gründe, warum keiner mehr die SPD wählen will, zumindest derjenige, der diese Dame kennt….ARMES DEUTSCHLAND

  57. 1. Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 13:16
    (Anm.: Und genau deshalb lügt ihre Hofpresse, wenn sie schreibt, Chebli hätte ins Schloß Bellevue mit Steinmeier gekonnt, aber sie wollte ihr eigenes Ding machen. Auch Müller wurde gewarnt, habe aber vom Bundespräsidalamt grünes Licht bekommen. Dort war man froh, sie loszuwerden. Nun will die Berliner Senatskanzlei die BEAMTIN CHEBLI loswerden; man hatte dort schon gehofft, daß sie die Nachfolge von Aydan Özoguz antreten könnte.)
    https://www.preussische-allgemeine.de//nachrichten/artikel/scharia-in-der-senatskanzlei.html
    ————————————

    Dass man diese Person loswerden will, das wurde mir klar in dem Moment, als sie mit BILD, mit UHR in Großaufnahme, mit PREIS der Uhr, den einen Abend auf allen Fernsehsendern im HAUPTPROGRAMM in den NACHRICHTEN dargestellt wurde.

    Nach der Maaßen NEIDDEBATTE, wo es nur um 3000 EUR ging, die Leute fast ausgeflippt sind, es sich hier bei der Dame jedoch um 7000 EUR dreht, war klar, dass danach kein Stein mehr auf dem anderen bleiben wird! Das war von den Jägern gut durchdacht!

  58. Bravissimo! Keine Neid-Debatte, nein, nachdenken muss man über Korruption und Parteienfilz, die unbegabte Sprechblasen nach oben spülen.

  59. @ jeanette 24. Oktober 2018 at 13:32

    Direkt vor den Hessenwahlen – „hilfreich“
    für die SPD 😉 Vielleicht stecken sogar
    Grüne dahinter.

    ++++++++++++++++++

    KORREKTUR, weil ich i vergaß:
    Bundespräsidialamt

  60. Ach Akif, du oller Frauenhater.

    Ok. Ich weiß, dass ich weniger Dünnpfiff…oder überhaupt schnatter, als die meisten Männer.
    Ist so.
    Dennoch kriegt mich so ein Artikel nicht auf die Chebli-Seite.

    Ich ärgere mich auch nur zusätzlich darüber, dass die Olle trotz ihrer mangelhaften Qualifikation diesen gutbezahlten Staatsjob innehat. Mich kotzt an, dass die Olle hier nix verloren hat UND diesen gutbezahlten Staatsjob innehat.
    Ich würde mich zuvorderst bei hier legal lebenden Deutschen in gutbezahlten Jobs trotz mangelhafter Qualifikation ärgern.
    Oder über Quote.

    Bei hier nicht hergehörenden Personen ärgere ich mich darüber, dass sie schlicht nicht hergehören.
    Ob hässlich, hübsch,
    gut geschminkt, schlecht geschminkt,
    Mann,Frau,
    bösartig,lieb,
    arrogant,auf Augenhöhe
    gewalttätig,friedlich.

    Wer sich auf derartige Diskussionen einlässt, bestätigt immer, dass diese Personen eine Hierseinsberechtigung haben.
    Das sage ich auch hinsichtlich der immerwiederkehrenden Diskussionen über die Abschiebung von straffällig gewordenen Ausländern.

    Ihr fallt auf fieseste Manipulation herein.

    Ich nicht, Akif.
    Also…wer schnattert,hä?!

    Oder sollte ich Böses unterstellen?

  61. Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 13:16

    … Nun will die Berliner Senatskanzlei die BEAMTIN CHEBLI loswerden; man hatte dort schon gehofft, daß sie die Nachfolge von Aydan Özoguz antreten könnte.
    ———————–
    Ist das die Rache Berlins an die noch einigermaßen funktionierende Hansestadt?
    Wer’s nicht weiß: Özuguz war die Wahlkreiskandidatin im Hamburger Bezirk Wandsbek bei der Bürgerschaftswahl 2015 für die SPD und hat diesen mit Abstand gewonnen.

  62. James Bond soll weiblich besetzt werden?
    Wie geil wäre das?!
    Geile Autos, riesen Explosionen, Unfälle und viele Tote.
    Und das alles schon beim Einparken! 😀

  63. Dass Buntstifte nicht zum Schminken da sind, hätte man Chebli auch inzwischen mal erklären können.

  64. Familiennachzug!
    Wenn jeder 12 Geschwister bringt dann sind das nicht mehr 1,5 MILLIONEN!
    Man will es gar nicht aussprechen!………..

  65. Maria Bernhardine
    „…..Müller, so scheint es, wollte die Chebli-Story, die so gut passt zu seinem weltoffenen Berlin. Sawsan Chebli, die im Abendkleid regelmäßig Blitzlichtgewitter auslöst, sollte die Senatskanzlei zurück auf den roten Teppich holen – dorthin, wo Klaus Wowereit viel zu viel Platz für seinen unscheinbaren Nachfolger Müller hinterlassen hat…“

    Diese abgrundtief unattraktive Frau soll ein Blitzlichtgewitter auslösen?
    So wie die aussieht könnte die doch erfolgreich als Blendgranate bei der Bundeswehr arbeiten.
    Diese Frau könnten Sie mir vier Tage lang auf den Buckel binden und ich würde sie trotzdem nicht hübsch finden.

  66. „Ein wichtiges Vorbild war ihr 2018 verstorbener ältester Bruder (62), der als Imam in Schweden arbeitete[5] und die dortigen Behörden in Integrationsfragen beriet.“
    (Anm.: Stimmt es oder wurde es mit dem Tod ihres Vaters verwechselt?)
    +www.wikiwand.com/de/Sawsan_Chebli

    Chebli mit Gatte Nizar Maarouf, Arzt
    Vivantes-Geschäftsführer u. Saudibuhl,
    wie noch mind. zwei andere der Maarouf-Sippe,
    kann man gugeln!
    Nizar Maarouf. Geschäftsfügrer Vivantes International Medicine der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Berlin. Freitag, 10. Juni 2016
    Ist Nizar Maarouf ebenfalls +++verbeamtet?
    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQyCgdQkvmIsbunO9XQ6GNAd1hnSTqEFnq3U4PRo7FFmS-5UQT8

    Körtings Grundsatzreferentin Chebli:
    „Islam macht mir das Leben leicht“
    2011
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/koertings-grundsatzreferentin-chebli-islam-macht-mir-das-leben-leicht/3868216.html

  67. Ach ist das schön. Frauen beim lästern. Wer sich immer gefragt hat, was die Frauen auf dem Klo so treiben. Bei PI erfährt man es.

    Maria-B hat schon eine ganze Chäbli-Postersammlung….

  68. Daytrader 24. Oktober 2018 at 14:14

    Ach ist das schön. Frauen beim lästern. Wer sich immer gefragt hat, was die Frauen auf dem Klo so treiben. Bei PI erfährt man es.
    ———————————

    🙂 🙂

  69. Frau Birkenbihl erklärte, dass Männer und Frauen nicht
    kompatibel seien, ähnlich wie PC und „appel“.

    Nicht einmal Birnen und Ärfel passen geschmacklich
    gut zusammen.
    Hat man das einmal begriffen, versteht mann, warum
    die Vatikaner die Frauen seit 2000 Jahren aus ihrem
    Klüngel fern halten.

    Frauen , jedenfalls die mit der vorlauten Gröhle
    zerstören mit Lust, was ihnen überantwortet ist.
    Zuerst, als Mädchen, die Buben, dann die Väter
    ihrer Kinder,
    dann deren Söhne und die Alten.
    Und wenn ihre abgrundtiefe Dummheit ihnen das alles
    nicht Überantwortet hat, zerstören sie die
    politische Narion,
    die Heimat und ihre eigene Ethnie ohne Scrupel.

    Die Islamen haben das vor 1300 Jahren schon erkannt
    und erobern die Welt.
    Mit Pirinci vom Islam lernen heißt siegen zu lernen!

    Gures kleines dickes Akif !!!

  70. @ Huk36 24. Oktober 2018 at 12:22

    Wenn der Bauer mit einem Ferrari über den Rübenacker fährt, bleibt er trotzdem ein Bauer. So verhält es sich auch mit den Palis im AMG.

    Treffender Vergleich. Diese Chebli finde ich einfach nur strohdumm und dazu höchst arrogant. Ihre Rolex ist aber nur noch das letzte Sahnehäubchen für der SuperGAU. Solche Tussis hätten in der freien Wirtschaft auf normalem Wege 0,0 Chancen, sie müssen sich dazu erst auf die Besetzunsgcouch begeben (und irgendwann dann aber #MeeToo schreien, wenn die Kohle stimmt). Ihr einziger Vorteil ist das Geschlecht und ihr Aussehen, sonst nichts, null, nada. Das gilt auch für ihre Mitstreiterin Eva Reisinger, eine Spätfolge der linksfeministisch versifften 68er-Generation, sie benutzt als Waffe auch nur die sexuellen Reize ihrer rein zufälligen Weiblichkeit – aber grundsätzlich nur gegen den pösen, weißen Mann. Bei Negern und Musels verhält sich ja alles ganz anders. Ich könnte kotzen bei solchen Weibern.

  71. Für mich stellt sich in diesem Zusammenhang nur die Frage , ist diese “ Eva “ Reisinger vielleicht nur eine Lesbe , die in diese Chebli nur verliebt ist und über diesen Weg Ihren Kontakt sucht ??
    Heute ist nichts mehr unmöglich, doch die Wortwahl dieser “ Dame “ macht mich stutzig !!Man darf ja mal fragen dürfen .

  72. 107 weanabua1683 24. Oktober 2018 at 14:19
    +++++++++++++++++++++

    „dämlich“ kommt von DAME
    „dominieren“ kommt von DOMINA, die Hausherrin.

    Mädchen werden nicht iniziiert und
    Jungen werden heute auch nicht mehr zum Mann Sein
    iniziiert.
    Tausende von ungebildeten Ungeeigneten tummeln sich
    an den Geldströmen des arbeitsamen, aber politisch
    schlafenden Michel.

    Pi: Mathematisches Modell sagt den Crash voraus.
    In zwei Jahren – oder vier – was macht das schon?

    Das ist vielleicht für Fatalisten tröstlich. Aber nicht
    für einen Vater von Söhnen und Enkelsöhnen!

  73. Heta 24. Oktober 2018 at 11:26

    Wäre nicht schlecht, wenn unser kleiner Akif seinen Schwanz für einen Moment vergessen könnte. „Unsere Eva von der ZEIT“ ist nicht ganz richtig, Eva Reisinger, 26, arbeitet nur für den „Zeit“-Jugendableger „ze.tt“, eine andere Hausnummer. Und was will der kleine Akif uns eigentlich sagen: Frauen sind doof? Und dafür muss er hundertzehn Zeilen volllabern?

    Und den wichtigsten Satz vergessen? Denn wer hat Chebli in die Ämter gehoben? Na? Es waren Männer!

    In 20-30 Jahren rennt Schäbli zu #metoo, um noch etwas Kohle abzugreifen.

    Dumm fickt gut:
    https://qpress.de/wp-content/uploads/2016/08/chebli-sawsan-bundespressekonferenz-regierungssprecher-darsteller-award-nichts-sagen-mit-viel-worten.jpg

  74. Sued-Badener 24. Oktober 2018 at 14:21

    (…) sie müssen sich dazu erst auf die Besetzunsgcouch begeben (und irgendwann dann aber #MeeToo schreien, wenn die Kohle stimmt).

    Ah, war schon gesagt, das mit #MeToo, sehe ich gerade.
    Wird also dann schon so stimmen.

    Die ganze Asyschmarotzerei ist auch nichts anderes als #MeToo.
    Alle schreien nach Geld.

  75. Watschel 24. Oktober 2018 at 13:51

    Maria Bernhardine
    „…..Müller, so scheint es, wollte die Chebli-Story, die so gut passt zu seinem weltoffenen Berlin. Sawsan Chebli, die im Abendkleid regelmäßig Blitzlichtgewitter auslöst, sollte die Senatskanzlei zurück auf den roten Teppich holen – dorthin, wo Klaus Wowereit viel zu viel Platz für seinen unscheinbaren Nachfolger Müller hinterlassen hat…“

    Diese abgrundtief unattraktive Frau soll ein Blitzlichtgewitter auslösen?
    So wie die aussieht könnte die doch erfolgreich als Blendgranate bei der Bundeswehr arbeiten.
    Diese Frau könnten Sie mir vier Tage lang auf den Buckel binden und ich würde sie trotzdem nicht hübsch finden.

    ============================
    Zustimmung! 🙂
    Chebli schaut aus wie ein angemalte Kuh und hat Augenringe wie eine drogenabhängige P……e. Nach ihrem Glauben ist sie ja als NICHT-Kopftuchträgerin eine SCH…..e. Aber das sage nicht ich, das sagt der Islam!

  76. Nichts gegen Frauen, – sie haben sicher ihre Qualitäten und es gibt menschlich sehr Gute.
    Aber wenn ich mir die Frauen in der heutigen Politik so anschaue, – durch alle Parteien, dann frage ich mich a) wer da so einige „Prachtexemplare“ wähl, und b) ob es nicht besser wäre, Frauen wären gar nicht erst in der Politik.
    Um es mal böse zu formulieren, ohne alle weiblichen Wesen über einen Kamm zu scheren:
    Im Grunde könnte es durchaus sein, dass wir die heutigen Umstände in allen Lebensbereichen der „Emanzipation“ zu verdanken haben.
    Zunächst einmal erhöhen Frauen doch den Druck für alle, indem sie auf den Arbeitsmarkt strömen. Mehr Arbeitskräfte streiten sich um jeden „Kackjob“, die Löhne fallen, Familienväter können mit einem Job kaum noch eine Familie ernähren heutzutage.
    Männer wissen gar nicht mehr, wie sie mit Frauen heutzutage umgehen sollen. Viele wollen die „eierlegende Wollmilchsau“ als Mann, er soll „in den richtigen Momenten“ zart sein und Gentleman, in anderen „richtigen Momenten“ der echte Kerl, der zeigt wo es langgeht und „richtig anpackt“. Da ich selbst schon unter solchem Verhalten der „Frauen von heute“ zu leiden hatte und kurz vor der unsäglichen #metoo-Geschichte von einer Dame aus Rache (nicht erfolgreich) wegen „Stalking“ verklagt wurde, weiß ich da leider, wovon ich rede.
    Dazu sind Frauen von Grund auf viel zu naiv, z.B. wenn sie im TV hungernde Kinder in Afrika sehen. Ich gehe davon aus, dass wie die „Flüchtlingskrise“ zu 90% Frauen zu verdanken haben hier in Deutschland.
    Um es nochmals klarzustellen: Ich halte Frauen für wunderbare Geschöpfe, und es gibt zum Glück auch noch Frauen, die sich ihrer Weiblichkeit bewußt sind und diese Emanzenweiber entschieden ablehnen (Eva Hermann z.B., deren Ehrlichkeit und Athentizität ich sehr schätze.).
    Aber leider gibt es auch viele Weiber, die mal Kerl sein wollen, aber wenn es genehm ist (oder unangenehm für sie wird) lieber die kleine Prinzessin, – je nach Facon. Der Mann aber soll „Alles“ sein und kann gar nicht mehr wissen dann, wann er denn bitteschön „was“ sein soll.
    Wir Kerle heute in der westlichen Zivilisation sind im Grunde aber die „ärmsten Schweine“, was die Frauen angeht. Heute keine egozentrische „Emanzenziege“ zu finden, ist glaube ich manchmal schwerer, als dick im Lotto zu gewinnen.

  77. Nachtrag:
    Das Internet hat noch zusätzlich dazu beigetragen, dass selbst das letzte Mauerblümchen oder die häßlichste „Tonne“ sich ganz toll fühlt. Frauen können sich im Gegensatz zu uns Männern ja meistens kostenfrei auf Singlebörsen, etc. anmelden und werden da (leider) von x Männern regelmäßig umschwärmt, die „normalerweise“ solche Mädels gar nicht nötig haben dürften.
    Dadurch fühlen sich selbst solche Frauen heute auf einen Thron gehoben und haben oftmals ein total fehlgeleitetes und unnormal übersteigertes Selbstbewußtsein, was Männer angeht.
    Daran haben wir Männer leider auch zu einem Großteil selbst Schuld. Wieviele Kerle heute machen den „Stelzbock“ für Frauen, die früher froh sein konnten, einen Mann abzukriegen… .

  78. Deutsche und Deutsche mit deutschen Vorfahren:

    Bei Sawsan Chebli kommt noch etwas anderes dazu. Immer mehr Deutschen, deren Eltern oder Großeltern eingewandert sind, gelingt der gesellschaftliche Aufstieg. Manche Deutsche mit deutschen Vorfahren empfinden es offensichtlich als Kränkung, dass angebliche Ausländer in diesem Land wohlhabend sein können, während viele Bio-Deutsche von Hartz IV leben müssen. Dieses Ressentiment ist letztlich eins: rassistisch – und ganz schlechter Stil.

    https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2018-10/sawsan-chebli-berlin-staatsekraeterin-shitstorm-rassismus-rolex-linke-gegenkultur-stil

  79. Ich muss jetzt doch nochmal nachfragen, weil ich es nun schon öfter lesen musste: WAS ist an diesem Huhn gutaussehend? Ich kann nichts, aber auch gar nichts erkennen. Die ständig runtergezogenen Mundwinkeln? Oder die Schminke? Tut mir leid, ich empfinde sie als äußerst hässliche quakende Kröte. Einfach nur abstoßend und unsympathisch.

  80. „… Nur daß die Schnatterei der Weiber in der Tat selbst zum Adelsstand gehoben und so getan wird, als besäße das, was sie durch die Medien von sich geben, in irgendeiner Weise Substanz, Logik, Tiefe und Originalität. …“

    Im Islam wird die „Schnatterei der Weiber“ nicht in den Adelsstand gehoben. Da ist die moslemische Frau von Haus aus lediglich die Hälfte soviel wert wie ein moslemischer Mann, egal wie bekloppt der ist und was er rumpalavert.

  81. Betrifft: Chebli rettet der SPD Hessenwahl (28.10.)

    Akif,

    1.) SPD-Kampagne: “Sozialer Aufstieg durch Bildungschancen“

    2.) Chebli sollte Foto posten: Sie angelehnt an ihren Rolls-Royce.

    3.) Rechte Hand: Ein Glas Dom Pérignon.

    4.) Linke: Natürlich Rolex

  82. @kiki667 24. Oktober 2018 at 16:21
    Ich muss jetzt doch nochmal nachfragen, weil ich es nun schon öfter lesen musste: WAS ist an diesem Huhn gutaussehend? Ich kann nichts, aber auch gar nichts erkennen. Die ständig runtergezogenen Mundwinkeln? Oder die Schminke? Tut mir leid, ich empfinde sie als äußerst hässliche quakende Kröte. Einfach nur abstoßend und unsympathisch.
    +++++

    Manche Männer haben diese „Dschungelaura“ als Beuteschema, nicht mehr und nicht weniger.
    Frauen nehmen hier mitunter wohl einfach „objektiver“ wahr, wenn es um’s eigene Geschlecht geht… zumindest, wenn nicht die Eifersucht die Triebfeder der Betrachtung ist.

    Aber, she. Boris Becker, Westernhagen und einige andere auch noch, Dieter Bohlen fällt mir noch ein: da spricht man glaube ich von „Dschungelfieber“ in der Frauenwahl: immer der selbe „Mulattentyp“… gibt’s auch bezgl. blonden Vorlieben… she. den Beckenbauer Franz z.B., da wurde stets der selbe (blonde) Phänotyp gewählt…

    Vielleicht ist es bei der SPD-Araberin aber auch einfach nur der stets knallrot geschminkte Mund, der Lust auf fellatioerregend wirkt :-))) Man(n) tickt halt manchmal, wenn’s um pure Fleischeslust geht, bisschen wie grad vom Baum runter… :-)))

  83. @fichte8 24. Oktober 2018 at 11:10
    Da kommt der Moslem IQ vom Kopfwindel Inhalt immer wieder durch !
    Ja, das Problem kennen wir alle:
    hochgebildete Kopftuch- und Burkafrauen, die den Wissenschaftsstandort Deutschland erhalten wollen.

  84. VivaEspaña 24. Oktober 2018 at 16:19
    Deutsche und Deutsche mit deutschen Vorfahren:

    Bei Sawsan Chebli kommt noch etwas anderes dazu. Immer mehr Deutschen, deren Eltern oder Großeltern eingewandert sind, gelingt der gesellschaftliche Aufstieg. Manche Deutsche mit deutschen Vorfahren empfinden es offensichtlich als Kränkung, dass angebliche Ausländer in diesem Land wohlhabend sein können, während viele Bio-Deutsche von Hartz IV leben müssen. Dieses Ressentiment ist letztlich eins: rassistisch – und ganz schlechter Stil.

    https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2018-10/sawsan-chebli-berlin-staatsekraeterin-shitstorm-rassismus-rolex-linke-gegenkultur-stil

    ——-

    a sollte hier niemandem irgendein Aufstieg „gelingen“, wenn er nicht hierher gehört.
    b denen gelingt es nicht. Die werden hineingepusht in den Aufstieg.

    Und zwar momentan, je Fremder, desto gepusht.
    Hauptsache, wir Deutsche Ureinwohner kapieren endlich, dass wir mit denen zusammengehören hier.

    Ich sag euch: NIEMALS.

  85. Made in West Germany

    Im Islam wird die „Schnatterei der Weiber“ nicht in den Adelsstand gehoben. Da ist die moslemische Frau von Haus aus lediglich die Hälfte soviel wert wie ein moslemischer Mann, egal wie bekloppt der ist und was er rumpalavert.

    Mhh … kann mir nicht helfen, aber … irgendwie scheint mir, je länger die Zustände in diesem Land so vor sich hin reifen, diese Regelung doch von durchaus tiefen Weisheit und Frauenkenntnis (Leser_*in/nen und Kommentator_*in/nen auf diesem Blog sind natürlich ausgeschlossen!) zu zeugen.

  86. Viva espana

    In 20-30 Jahren rennt Schäbli zu #metoo, um noch etwas Kohle abzugreifen.

    Sie meinen, sie erinnert sich dann daran, daß Bohlen sie irgendwann mal in irgendeiner Show geil angesehen hat…? Und sie dadurch derart traumatisiert wurde, daß sie einzig & allein dadurch den Aufstieg zur US-Präsidentin oder Rothschild-Gattin nicht geschafft hat?? Und deshalb natürlich von der BRD angemessene finanzielle Kompensation für entgangene Lebensfreude und -erfüllung erhalten muß???

  87. Heta

    Und was will der kleine Akif uns eigentlich sagen: Frauen sind doof? Und dafür muss er hundertzehn Zeilen volllabern?

    Ja, muß er. Denn: Similia similibus curentur.

    Und den wichtigsten Satz vergessen? Denn wer hat Chebli in die Ämter gehoben? Na? Es waren Männer!

    Ach? ‚Männer‘ so wie ‚Deutsche … mit ausländischen Vorfahren‘??

  88. Diese Dame ist geschichtlich die Geburt eines Monsters namens RAF/RZ, die sich an die Seite des „palästinensichen Volkes“, natürlich mit Geiselnahmen und Terroranschlägen -die Lufthansa war davon mehrmals betroffen- stellte. Nun will ich die zweifelhaft Schöne ganz sicher nicht mit der RAF in Verbindung bringen. Aber -und das ist abrufbar- ohne unsere Linksradikalen -damals noch von der SED über die Sowjetunion gesteuert- würde es das erfundene Herkunftsland der Dame gar nicht geben (gab es vor 1970 auch nicht!). Die Linke in Deutschland hat alle Alpträume, die George Orwell in seinem Roman „1984“ dargelegt hat, gelebt und in diesem Staat unter dem C*DU/SPD-Regime verwirklicht. Diese Leute waren schon immer gut im Erfinden von Dingen, die es gar nicht gib (s. Staaten, politische Theorien, den von Menschen gemachten Klimawandel, Grenzwerte, die die einen seriösen Naturwissenschaftler erstaunen müssen, bis hin zur Verbiegung logischer Grundsätze und unserer Sprache). Wir haben ein Problem: Nein, nicht Chebli, sie ist nur Ausfluss einer linksradikalen Politik, die ganz oben angekommen ist. Wir haben ein Problem damit, dass schon so viele Bürger geistig gehirngewaschen sind (was Orwell auch vorhergesehen hat). Die Ursache der Misere ist keine Chebli und keine Rolex sondern das größte Ar..h in diesem Staat: der deutsche Wähler. Es wird wieder so ausgehen, wie schon gehabt: keiner wusste was, keiner wollte das. Man wollte nur Friede, Freude und Eierkuchen. Man sucht sich wieder Einzelpersonen, wie Addi, Goebbels pp. raus, die schuld sind, um danach dann gleich wieder so anzufangen.. Eine Demokratie beinhaltet -sieht man den Sachverhalt emotionslos- das Recht zu Suizid, basta.

  89. @ Cassandra 24. Oktober 2018 at 15:48

    @ Watschel 24. Oktober 2018 at 13:51

    Habe bloß den Morgenpostler
    Martin Nejezchleba zitiert.
    Von ihm ist auch dieses Wichtige:

    ➡ Chebli hat viele Kritiker. In Berlin muss man sich nicht lange umhören, schon trifft man Informanten in Cafés, bekommt mit konspirativer Geste Umschläge überreicht. Darin Fotos von Chebli, die sie mit Menschen zeigen sollen, die auf anderen Fotos zum Israel-Boykott aufrufen. Fotos von Menschen, die Reden vor einer Fahne der extremistischen „Demokratischen Front zur Befreiung Palästinas“ halten.

    ++++++++++++++++++++

    Wie Chebli wirklich aussieht, ohne Retusche,
    kann man auf dem Bild mit ihren alten Eltern sehen
    und auch auf jenem mit Aydan Özoguz, Links hier:
    Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 13:32
    und hier: Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 12:46

    ALLES AUFGESETZT AN DER DIVA: die glattgezogenen u.
    schwarz nachgefärbten Haare, eimerweise Theaterschminke,
    tausende teure Klamotten, Schuhe u. Schmuck;
    Weiblichkeitswahn; Weibchen-, Sexy-, Beleidigt- u.
    Benachteiligtengetue; Autogramkarten(!); #MeToo-Gejaule;
    Solidarität mit Juden;
    würde Hidschab tragen, wäre er nicht karrierehinderlich;
    sogar ihre Beamten-Posten sind künstlich geschaffen:
    extra für das Luder, die islam. Quotentussi – jedenfalls der
    Job bei Körting u. jetzt beim RB* Müller.

    Körtings Grundsatzreferentin Chebli:
    „Islam macht mir das Leben leicht“

    Der Glaube gibt der streng religiösen Frau Kraft und Klarheit und hat ihr bei der Karriere geholfen

    Die 32-Jährige ist Grundsatzreferentin für interkulturelle Angelegenheiten bei Innensenator Ehrhart Körting (SPD), sie arbeitet direkt dem Senator zu.

    ➡ Der Posten wurde im März 2010 neu geschaffen; Chebli ist damit Teil der „Hausleitung“ der Innenverwaltung. Das sei zugleich der besondere Charme ihres Jobs, meint Chebli. Körting sucht schon seit längerem den Dialog mit den Muslimen, und sie unterstützt ihn dabei.

    „Ich arbeite dem Senator in Fragen rund um das Thema Islam, interreligiöser Dialog und Integration zu und berate ihn“, sagt die 32-Jährige(anno 2/2011)
    (Fatina Keilani, tagesspiegel.de), Link hier:
    Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 13:52

    +++++++++++++

    *Regierender Bürgermeister (von Berlin)

    +++++++++++++++++

    😐 „Die Welt urteilt nach dem Scheine“
    (Goethe, Clavigo, 1774. 4. Akt, Clavigo zu Carlos)
    Clavigo ist ein Trauerspiel in fünf Akten von Johann Wolfgang von Goethe mit Beaumarchais als Bühnenfigur.
    Clavigo und sein Freund Carlos versichern einander, wie gut Clavigos Wochenschrift „Der Denker“ beim Madrider Lesepublikum inzwischen ankommt. Aber dann wendet Carlos ein, als Clavigo noch mit Marie zusammen war, habe er besseren Journalismus gemacht. Clavigo besinnt sich und muss dem beipflichten. Er hat Marien verlassen – hintergangen. Doch schließlich werden sich die Freunde einig: Weiber! Man vertändelt gar zu viel Zeit mit ihnen. Und Zeit ist knapp für einen Journalisten wie Clavigo, der noch mehr Leuten mittels Arbeit über den Kopf wachsen will. Dabei hat er schon einiges erreicht, seit er ohne Stand, ohne Namen, ohne Vermögen in Madrid ankam. Clavigo ist Archivarius des Königs!…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Clavigo

  90. „Beobachtet man die Diskussion im Netz, wird schnell klar, dass sie all die Kritik und den Hass nicht wegen ihrer Uhr bekommt. Sondern weil sie eine Frau und Muslima ist, weil sie Migrationshintergrund hat und weil sie verdammt selbstbewusst ist“

    Wenn ich auf diese Weise einen Kommentar bei Welt, Zeit, Spiegel etc. verfasse, kommt als Rückmeldung unter Garantie so etwas wie „Bitte bleiben Sie sachlich und verzichten Sie auf Mutmaßungen und Unterstellungen. Danke!“ Für die Pressefuzzis selbst gelten aber natürlich andere Maßstäbe; da fällt es unter die Meinungsfreiheit. So etwas nenne ich Scheinheiligkeit!

  91. Wer heute im neuen Deutschland Kritik an die hier herrschenden übt, wird als Nazi diffamiert. Hauptsache die Elite erzählt uns das der Mindestlohn von 8,50 Euro, dass beste ist was es gibt.

  92. Diese ganze Uhr Sache und ähnliches ist dreckige Hetze mehr nicht ! Es tragen noch ganz andere Leute ganz andere Uhren und Armbänder !
    Ich würde jedem dieser dummen Idioten und HaSSer die Fresse polieren ! Geht kacken ihr Penner !

  93. Ich mag den A.P.
    So direkt und unverblümt.
    Und die wichtigtuenden Schnatterlieschen in Politik und Schaltzentrale ab in die Küche :))

  94. Surgeon 24. Oktober 2018 at 18:00

    Ein außerordentlich qualifizierter Beitrag, den man in dieser geschliffenen Qualität und brillanten Rhetorik in der Regel von türkischen Akademikern aus FB-Kommentaren kennt.

    Chapeau.

  95. eisenherz 24. Oktober 2018 at 18:10

    Und die wichtigtuenden Schnatterlieschen in Politik und Schaltzentrale ab in die Küche :))

    Warum haben Frauen so kleine Füße?
    Dami sie besser vor den Herd passen.

    😯

  96. 🙁 Islam-Agentin, Hamas- u. Salafisten-Luder Cheblis
    Chef ist der Regierende Bürgermeister von Berlin,
    Michael Müller SPD, obwohl ihm abgeraten
    wurde, übernahm er sie von Steinmeier.

    ZEIGE MIR DEINE FREUNDE UND
    ICH SAGE DIR, WER DU BIST.

    ++++++++++++++++++++

    Müller und das Wiesenthal-Zentrum
    Hat Berlins SPD ein Antisemitismus-Problem?

    In seiner eigenen Partei engagierten sich zuletzt israelfeindliche Aktivisten. Jetzt kündigt Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller Konsequenzen an.
    VON Johannes C. Bockenheimer, 08.09.2017

    (:::)

    Bereits vor Jahren begann eine Vertraute von Müller, SPD-Politikerin
    ➡ Sawsan Chebli damit, in der Hauptstadt ein enges Band zu muslimischen(ISLAMISCHEN!) Organisationen zu knüpfen und ist dabei auch selbst als Aktivistin in Erscheinung getreten.

    So war sie etwa Initiatorin der Initiative JUMA „Jung, Muslimisch, Aktiv“ – einem Projekt, das jungen Muslimen „eine Stimme geben und ihr gesellschaftliches Engagement für eine breite Öffentlich­keit sichtbar machen“ will.

    Gemeinsam mit Mitgenossin +++Aydan Özoguz machte sich Chebli im Februar 2014 zudem in der eigenen Partei für die +++Gründung des Arbeitskreises +++„Muslime in der SPD“ (AKMS) stark.

    Das Ziel der Plattform sei es, „Multiplikatoren mit einem unmittelbaren und direkten Zugang zu muslimischen(ISLAMISCHEN!) Bu?rgerinnen und Bu?rgern“ zu vernetzen, um „Muslime zu erreichen und fu?r die SPD und fu?r sozialdemokratische Politik zu gewinnen.“

    ➡ SPD auf Tuchfühlung mit Salafisten
    (DANK ISLAM-U-BOOT CHEBLI!)

    Wie das Beispiel des Berliner Sozialdemokraten +++Mohamed Ibrahim zeigt, sind die Verbindungen zwischen dem parteiinternen muslimischen Arbeitskreis und dem Umfeld des von +++Chebli initiierten JUMA-Vereins eng.

    Denn Ibrahim ist nicht nur Gründungsvorstand des Arbeitskreises, für den JUMA-Ableger-Verein „Jung Gläubig Aktiv“ (JUGA) fungierte er zudem als freiberuflicher „Interreligious Peer Ausbilder“.

    Auf seinem privaten Facebook-Profil gibt sich der Berliner indes deutlich kämpferischer. Der israelischen Armee unterstellt er, „Massaker“ an Palästinensern zu begehen und befürwortet den Boykott israelischer Waren.

    Auch Großkonzerne wie Coca Cola und McDonalds stehen wegen vermeintlicher Kontakte zum jüdischen Staat auf seiner Abschlussliste. Gegen die Burgerkette führt Ibrahim ins Feld, das Unternehmen sei ein Kooperationspartner jüdischer Organisationen. Für Ibrahim ist das Anlass genug zum Boykott.

    Doch nicht nur im Netz, auch im realen Leben engagiert sich Ibrahim gegen den Judenstaat. So nahm der Sozialdemokrat am 8. Juli 2016 an einer Kundgebung des islamistischen Polit-Aktivisten Martin Lejeune teil. Er wolle an die palästinensischen Opfer des Gaza-Krieges (O-Ton Lejeune: „Massaker“) erinnern, kündigte Islam-Konvertit Lejeune damals an –

    +++und wählte ausgerechnet das Holocaust-Mahnmal als Veranstaltungsort…

    Ibrahim war dabei nicht bloßer Zuschauer der Kundgebung, sondern beteiligte sich aktiv, wie ein Foto von der Veranstaltung zeigt. Darauf zu sehen ist, wie Ibrahim das Mikrofon hält, in das Teilnehmer der Kundgebung die Namen der im Krieg verstorbenen Palästinenser (“Märtyrer“) vorlesen. Ibrahim trägt, wie andere Teilnehmer der Kundgebung auch, ein T-Shirt mit der Aufschrift „Boykott Israel“…

    Doch Ibrahim ist nicht das einzige SPD-Mitglied im muslimischen Arbeitskreis, das in der Vergangenheit mit fragwürdigen politischen Ansichten auffiel. Auch die umstrittene Poetryslammerin +++Faten El-Dabbas zählt, das legt ein Facebook-Post der Berlinerin nahe, zu den Gründungsmitgliedern des Arbeitskreises „Muslime in der SPD“ (AKMS)

    In ihren Gedichten setzt sie den Staat Israel mit der Terrororganisation „IS“ gleich und kolportiert die in muslimischen Ländern weit verbreite Verschwörungstheorie, wonach die IS-Extremisten vom israelische Geheimdienst Mossad ausgebildet wurden, um den Islam zu diskreditieren.
    Im Februar 2015 trat El-Dabbas zudem bei einer Berliner Festveranstaltung zum 46. Jahrestag der Gründung der extremistischen „Demokratischen Front zur Befreiung Palästinas“ (DFLP) auf.

    Die DFLP, eine marxistisch-leninistische Organisation, hat in der Vergangenheit immer wieder auf Gewalt zurückgegriffen, um ihr erklärtes Ziel von der „Befreiung Palästinas“ zu erreichen. Der wohl bekannteste Anschlag war das „Massaker von Ma’alot“ 1974: Mitglieder der DFLP nahmen damals in der israelischen Stadt gleichen Namens 115 Israelis (darunter 105 Kinder) als Geiseln und töte später 25 von ihnen – 22 davon waren Kinder. Auf der Veranstaltung, an der El-Dabbas teilnahm, wurden die „Märtyrer“ der DFLP mit einer Gedenkminute gewürdigt.

    El-Dabbas trat in der Vergangenheit zudem bei der Deutschen Jugend Palästina auf. Der Verband steht laut Auskunft des Berliner Innensenats der terroristischen Hamas nah.

    Derlei Engagement hielt die SPD jedoch nicht davon ab, El-Dabbas für Auftritte einzuladen. So trat sie 2015 bei einer SPD-Veranstaltung 2015 auf, bei der auch der damalige +++Parteichef +++Gabriel und

    +++Familienministerin +++Manuela Schwesig anwesend waren. Im Juni 2016 wiederum war sie bei der SPD nahen Friedrich-Ebert-Stiftung zu Gast. Ein Jahr später durfte sie bei der Konferenz der sozialdemokratischen Parteiengruppe im Europäischen Parlament über „Erfolgsgeschichten von Muslimen in Europa“ sprechen.

    +++El-Dabbas arbeitet zu dieser Zeit in der +++Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des +++Auswärtigen Amtes und stand damit wohl im näheren Kontakt zu +++Sawsan Chebli, die im Jahr 2014 vom damaligen +++Bundesaußenminister Frank-Walter +++Steinmeier als stellvertretende +++Pressesprecherin berufen wurde.

    +++Chebli dürfte sie jedoch bereits zuvor getroffen haben: denn auch im von +++Chebli unterstützten Verein JUMA war sie aktiv…

    Ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern des AKMS zählt +++Dawood Nazirizadeh. Der umtriebige Unternehmensberater aus Wiesbaden knüpfte bereits als Student Kontakt zu den Sozialdemokraten: Er war Stipendiat der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung in London und sitzt bis heute im Islam-Expertengremium der Organisation, wie es auf seiner Webseite heißt…

    DER ISLAMISCHE FILZ
    Auf seiner Homepage finden sich Bilder, die ihn mit dem damaligen +++Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, mit +++Familienministerin Manuela Schwesig zeigen und auch mit der +++Integrationsbeauftragten Aydan Özoguz…

    „Er hat 2016 die Iran-Reise des hessischen
    Wirtschaftsministers ➡ Tarek Al-Wazir mit einer Delegation aus 40 Unternehmern im September 2016 begleitet und er begleitete auch +++Sigmar Gabriel einen Monat später nach Teheran.“…

    Nazirizadeh ist Vorstandsmitglied des Verbands Islamischen Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands (IGS), die wiederum eng verflochten mit dem umstrittenen Islamischen Zentrum Hamburg (IZH) ist.

    Der Hamburger Verfassungsschutz hatte im vergangenen Jahr darauf hingewiesen, dass das aus dem Iran gesteuerte IZH „extremistische Bestrebungen“ verfolge und Funktionäre und Besucher auch 2016 den israelfeindlichen „Al-Quds-Tag“ in Berlin unterstützt hätten.

    +++Ziel des IZH sei es, den „Export der islamischen Revolution“ zu verwirklichen…

    Doch nicht nur das IZH, auch der IGS sorgte kürzlich für Schlagzeilen: Laut einem Bericht der „Bild“-Zeitung plante der Verband einen Workshop – mit finanzieller Unterstützung des +++Familienministeriums. Stattfinden sollte die Veranstaltung im Al-Mustafa-Institut in Charlottenburg, ein Ableger einer islamischen +++Kaderschmiede des Iran, die für den Export der Revolutionsideologie der Mullahs ins Ausland zuständig ist und sogar Milizionäre für Syrien rekrutieren soll, die dann für den von Iran unterstützten Diktator Assad im Bürgerkrieg kämpfen.

    (:::)

    Özkaraca, der über zwei Jahrzehnte Mitglied der SPD war, hat seinerseits mittlerweile Konsequenzen aus dem Umgang seiner Partei mit konservativen Muslimen gezogen: Im März gab er sein Parteibuch zurück. Kurz zuvor war Regierungschef Müller auf einer Demonstration zusammen mit umstrittenen Vertretern von Moschee-Vereinen aufgetreten. Einige der Vereine werden auf Grund ihrer Nähe zur islamistischen Muslimbruderschaft vom Berliner Verfassungsschutz beobachtet.

    MAN SOLLTE UNBEDINGT DEN
    GESAMTEN
    LANGEN ARTIKEL LESEN:
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/mueller-und-das-wiesenthal-zentrum-hat-berlins-spd-ein-antisemitismus-problem/20295854.html
    (Anm. d. mich; hoffe keine Absätze vertauscht zu haben)

  97. Gebt doch diesen Islam-Popanzen kein Forum. Alles was die wollen ist Aufmerksamkeit um sich in die Opfer-Rolle werfen zu können.

  98. @ Peterchens Mondfahrt 24. Oktober 2018 at 17:13:
    Ach? ‚Männer‘ so wie ‚Deutsche … mit ausländischen Vorfahren‘??

    Nein, Männer wie Frank-Walter Steinmeier, der Chebli vor vier Jahren zur stellv. Sprecherin des Auswärtigen Amts gemacht hat. Oder Berlins OB Müller, der sie in die Senatskanzlei geholt hat.

  99. @ Leon 24. Oktober 2018 at 18:24

    Cheblis Rolex ist doch ein super Aufhänger,
    um die Machenschaften Cheblis anzuprangern.

  100. Heta

    Nein, Männer wie Frank-Walter Steinmeier, der Chebli vor vier Jahren zur stellv. Sprecherin des Auswärtigen Amts gemacht hat. Oder Berlins OB Müller, der sie in die Senatskanzlei geholt hat.

    Ach solche Männer meinten Sie … – ja, dann … 😆

  101. SCHLEIMMEIER ZUM IFTAR 2017 BEI „JUMA“
    EINGEFÄDELT VON CHEBLI; WETTEN?
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2017/06/170610-Iftar-Essen-JUMA.html

    +++++++++++++++

    Fast jeder 10. Ein­woh­ner Ber­lins ist mus­li­misch, jeder 2. davon ein Deut­scher. Wie geht die Stadt damit um?

    Ein Gespräch mit Ber­lins Bür­ger­meis­ter Michael Mül­ler und der stell­ver­tre­ten­den Außen­amts­spre­che­rin Saw­san Chebli über den Islam in Deutsch­land…
    03.08.2016

    Chebli (LEGT SOFORT LOS): Wir dürfen die Integrationsdebatte nicht mit der Diskussion über Muslime und Islam oder Religion insgesamt vermengen. Mein Vater ist ein frommer Muslim, spricht kaum Deutsch, kann weder lesen noch schreiben, ist aber integrierter als viele Funktionäre der AfD, die unsere Verfassung in Frage stellen…

    Im „Juma“Projekt, das ich ins Leben gerufen habe („Juma“ steht für das Freitagsgebet, aber auch für „jung, muslimisch, aktiv“), tragen neunzig Prozent der Mädchen ein Kopftuch. Fast alle studieren, sind talentiert und wollen etwas leisten für die Gesellschaft. Es tut mir weh zu sehen, wie viel Potential wir einfach so vergeuden…

    Für Muslime hat es(GRUNDGESETZ) auch deshalb einen besonderen Wert, weil es sie als Minderheit schützt und ihnen Religionsfreiheit gewährt – die sie in vielen islamisch geprägten Ländern nicht genießen würden. (SEIT WANN HABEN MOSLEMS IN ISLAMISCHEN LÄNDERN KEINE RELIGIONSFREIHEIT???)

    Und dennoch halte ich diese Gegenüberstellung – Identifikation mit Deutschland und dem Grundgesetz versus Islam – für künstlich und auch lebensfern. Warum wird das immer als Widerspruch konstruiert? Alle reden über Scharia, aber kaum jemand weiß, was Scharia bedeutet. Scharia heißt auf Deutsch: Weg zur Quelle, also der Weg zu Gott(Al-Lah). Sie regelt zum größten Teil das Verhältnis zwischen Gott(Al-Lah) und den Menschen…

    Ich komme aus einem religiösen Elternhaus. Das Gebet fünfmal am Tag war Pflicht, und das Auswendiglernen des Korans nach der Schule gehörte zum Alltag. Mein Bruder war(!) mit einer Christin verheiratet…

    Schrecklich ist nur, dass die AfD diese Beispiele nutzt, um gegen Muslime zu hetzen. Da müssen wir klar Stellung beziehen und Rassismus mit aller Vehemenz zurückweisen…

    CHEBLI FAKTISCH:
    ISLAMISCHES LEBEN GEHT EUCH GAR NICHTS AN!
    Chebli: Es gibt seit Ende der neunziger Jahre eine Debatte in Europa über die Frage, wie Muslime ihr Muslimsein in einem nichtislamischen Umfeld als Minderheit ausleben(!) können, wie man muslimisches(ISLAMISCHES!) Leben in Einklang bringen kann mit dem Leben in westlichen Gesellschaften. … Vom Begriff Euro-Islam halte ich aber dennoch nichts. ➡ Im Übrigen ist das ein innerislamischer Prozess, der auch nicht von außen bestimmt werden sollte.

    (:::)

    MICHELS KNETE FÜR MOSLEMS
    GELD DER KUFFAR STINKT DEN MOSLEMS NICHT
    Wer soll die Imame eines Tages bezahlen? Wer gut ausgebildet ist, will auch ein ordentliches Gehalt haben.

    Chebli: Richtig. Und ich glaube nicht, dass die Verbände oder die Moscheen in der Lage sind, ein solches Gehalt zu zahlen.

    Müller: Auch hierüber müssen wir diskutieren und gemeinsame Lösungen finden. Beim Religionsunterricht funktioniert es ja auch gut, indem wir eine +++Mischfinanzierung zwischen staatlichen Anteilen und Finanzierung durch die Religionsgemeinschaften haben…

    ➡ CHEBLI: Es ist revolutionär, wie schnell sich muslimisches(ISLAMISCHES!) Leben in Deutschland emanzipiert[sic] hat.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gespraech-ueber-unsere-gesellschaft-und-den-islam-14368816.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

    (Anm. d. mich)

  102. OT

    HESSEN IN DER GRÜNEN ISLAM-FALLE

    Umfrage in Hessen:
    Beliebtester Politiker ist Tarek Al-Wazir(GRÜNER MOSLEM)

    DIE ISLAM-AGENTEN
    Dawood Nazirizadeh CONSULTING
    Vom 17.-21.9.2016 besuchte eine vierzigköpfige Gruppe aus Unternehmern, Politikern, Journalisten, Juristen und Unternehmensberatern unter Führung des hessischen Wirtschaftsministers Iran.

    (HESSENS WIRTSCHAFTSMINISTER) +++Tarek Al-Wazir sprach im Vorfeld davon, dass der Ruf Hessens in Iran exzellent sei und Frankfurt als Bankenstandort seit vielen Jahren iranische Banken beherbergt…
    (Dawood Nazi… re. außen. Al Wazir 2. v. li.)
    http://www.nazirizadeh.de/wp-content/uploads/2016/09/F%C3%BCr-Artikel-Bild-1-1.jpg
    MEHR ÜBER DEN RADIKALFROMMEN SPD-
    MOSLEM DAWOOD NAZIRIZADEH HIER:
    Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 18:23

    +++++++++++++++++++++++

    Ministerpräsident Volker Bouffier (re.) u.
    sein Stellvertreter Tarek Al- Wazir (li.)
    http://dachauer-rundschau.de/politik/landtagswahl-hessen-ere855992/umfrage-zur-landtagswahl-hessen-prognose-laesst-koalitions-chaos-befuerchten-zr-10236676.html
    FDP-Spitzenkandidat René Rock schloss derweil weitgehend aus, dass sich die Liberalen an einer Regierung unter Führung der Grünen beteiligen werden: „Tarek Al-Wazir als Ministerpräsident ist für uns sehr schwer vorstellbar“, betonte Rock (DERZEIT NOCH, GELL!).

    12/2013 Hessen
    Schwarz-Grün unterschreibt
    Tarek Al-Wazir wird stellvertretender Ministerpräsident.
    Der Ministerpräsident von Hessen, Volker Bouffier (CDU, re),
    überreicht Al-Wazir (Grüne, li) eine schwarz-grüne Krawatte
    +https://www.deutschlandfunk.de/hessen-schwarz-gruen-unterschreibt.1773.de.html?dram:article_id=272812

  103. Diese glasklare Analyse hat keine einzige der versch*ssenen Medien hingekriegt!

    Oder überhaupt die Cojones besessen, etwas derartiges als Meinungstext zu bringen.

    Danke fürs Niederschreiben und den Mut, diesen Text zu veröffentlichen – man könnte sich das Leben sicher auch einfacher machen in diesem unserem Lande.

  104. CHAMPAGNER-SOZIALISTEN &

    ISLAM-LOBBYISTEN –

    BLUTSAUGER AM VOLK

    Sawsan Chebli hat retweetet
    ZEITmagazin @ZEITmagazin
    23. Okt.
    Natürlich dürfen linke Politiker Hummer essen –
    und #Rolex tragen. @SawsanChebli #rolexgate #rolex

    DER LINKE FUZZI Ruben Donsbach
    Redakteur ZEITmagazin ONLINE,
    stellv. Chefredakteur Fräulein Magazin
    Jahrgang 1981, hat Journalismus in Paris und
    Vergleichende Literaturwissenschaft in Berlin studiert.
    War im Jahr 2000 Preisträger Junge Autoren bei den
    Berliner Festspielen;

    MEINT, LUXUS SEI DOCH BLOSS EINE SCHÖNE
    KLEINIGKEIT:

    „Nun ist eine Rolex eher der VW Golf unter den Luxusuhren“

    „Ästhetik des Widerstands. Eleganz ist eine Form der Kultiviertheit, wie es gute Rhetorik ist. Diese Kultiviertheit kann man anderen auch als Linker oder als Linke zumuten.“

    „Manche Deutsche mit deutschen Vorfahren empfinden es offensichtlich als Kränkung, dass angebliche Ausländer in diesem Land wohlhabend sein können, während viele Bio-Deutsche von Hartz IV leben müssen. Dieses Ressentiment ist letztlich eins: rassistisch – und ganz schlechter Stil.“
    https://twitter.com/ru_phio
    NEE, DIESES ISLAM-LUDER CHEBLI HAT SICH SEINEN
    LUXUS NICHT SELBST ERARBEITET!

    ES IST EINE ISLAMISCHE QUOTEN-TUSSI DER SPD,

    EIN TROJANISCHES PFERD, DAS UNS DIE HAARE
    VOM KOPF FRISST!

  105. @ Demon Ride 1212 24. Oktober 2018 at 20:13

    Quatsch mit Soße! Natürl. sind hier immer paar
    doofe Männer, die am liebsten uns Frauen das
    Wahlrecht entziehen würden… Was kratzt das
    die deutsche Eiche*In?

    Aber nun mal zur anderen Seite. Noch vor wenigen
    Jahren hätten gestandene Emanzen ein hinterlistiges
    Dummchen, das seinen luxuriösen Weiblichkeitswahn,
    auf Volkskosten pflegt – die Beamtin Chebli hat sogar
    Autogrammkarten – in der Luft (verbal) zerissen.

    Stattdessen springen ihm, dem aufgetackelten Islam-Weib,
    verweichlichte Männer zur Seite, Ruben Donsbach:
    https://img.zeit.de/autoren/D/Ruben_Donsbach/ruben-donsbach/wide__1300x731
    Siehe auch hier:
    Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 20:34

    +++++++++++++++++++++

    CHEBLI, EINE ISLAM-MISSIONARIN DER HAMAS?

    “Nach der Arbeit(?) jetzt chillen mit meinen Nichten,
    in Berlin geboren, leben jetzt in Jordanien.
    Beide Ärztinnen. So proud.
    https://twitter.com/sawsanchebli/status/983083628161888257

  106. ANABEL SCHUNKE
    Sawsan Chebli bei Lanz: Da kann man ruhig mal klatschen

    Sawsan Chebli hat es schon wieder getan. Bei Lanz bot man der Sprecherin des Auswärtigen Amtes die Möglichkeit, ihre kruden Ansichten bezüglich Integration und Islam noch einmal zu bestätigen. Chebli, deren Familie als palästinensische Flüchtlinge 1970 nach Deutschland kam,

    war im Sommer mit der Aussage aufgefallen, ihr Vater, der kein Deutsch spreche, sei besser integriert, als so manch ein AfDler. Mit ihren neuerlichen Äußerungen auch in Bezug auf den Kopftuchzwang innerhalb muslimischer Communities bestätigt sie nun, dass sie nicht nur ignorant, sondern auch ziemlich dreist ist.

    Es ist schon bemerkenswert, mitanzusehen, wie tief eine Bevölkerung sinken kann. Schämt man sich in Deutschland nicht schon genug ob der Nazi-Vergangenheit, bieten sich hierzulande eine ganze Reihe anderer und aktuellerer Möglichkeiten zum gepflegten im Erdboden versinken. Eine zuverlässige Methode des grenzenlosen Fremdschämens stellt hierbei die Betrachtung eines vollkommen von political correctness ergriffenen Talkshow-Publikums dar…

    Jedenfalls ist Sawsan von all dem politisch korrekten Geklatsche für ihren Vater jetzt so beseelt, dass sie nun so richtig in Fahrt kommt. Da wird dann beiläufig erwähnt, dass dieser drei Mal abgeschoben wurde und immer wieder kam. Dass er jedoch trotz Ermangelung der deutschen Sprache der deutscheste Deutsche sei, den Sawsan kennt.

    Dass Sawsans Vater es trotz dieser drei Abschiebungen geschafft hat, 46 Jahre auf Kosten des Steuerzahlers zu leben und seine 12(Anm.: 13!) Kinder von eben jenem durchbringen zu lassen, dürfte zu seiner Deutschlandliebe vermutlich einiges beigetragen haben, wo er doch ansonsten aufgrund der fehlenden Sprache kaum in der Lage sein dürfte, am gesellschaftlichen Leben außerhalb der eigenen desintegrierten Community teilzunehmen…
    http://www.anabelschunke.com/uncategorized/sawsan-chebli-bei-lanz-da-kann-man-ruhig-mal-klatschen/

  107. @ Surgeon 24. Oktober 2018 at 18:00

    Diese ganze Uhr Sache und ähnliches ist dreckige Hetze mehr nicht ! Es tragen noch ganz andere Leute ganz andere Uhren und Armbänder !
    Ich würde jedem dieser dummen Idioten und HaSSer die Fresse polieren ! Geht kacken ihr Penner !

    Aha, die Gegenseite mit ihrem Schxxxxhaus-Jargon liest hier mir und macht sich sogar bemerkbar, wie nett aber auch. Fasst Euch gerade mal in punkto Hass ganz schön an Eure eigenen Riechkolben. IHR wollt am doch in Eurem irrsinnigen Multikultiwahn am liebsten die komplette deutsche Bevölkerung ausrotten und kapiert ums verrrecken nicht, dass sowas eben nicht klappt und niemals funktionieren wird. Grundverschiedene Kulturen, Du verstehen? Liegt eben an der jahrzehntelangen Gehirnwäsche von „oben“. Nur wegen EUCH herrschen hier Zustände, wie wir sie seit 1945 nicht mehr im Land hatten. Die Uhr von Chebli ist das einzige, was richtig an ihr tickt, um die geht’s eigentlich nur ganz sekundär. Ich für meinen Teil wünsche mir nur, dass der Tag kommt an dem Ihr Euch wünscht, niemals geboren worden zu sein. Mit der Einführung der Scharia dürft Ihr das live erleben, wenn sich nicht grundlegend was ändert. Wir sind keine „Hater“, ich will hier nur wieder meine Ruhe haben und sichere Grenzen, so wie ich einst aufgewachsen bin. Dazu alle raus, die in unserem Land nichts zu suchen haben.

  108. Ich glaube, die dekadente Islam-Agentin
    Sawsan Chebli wäscht ihre Klamotten gar
    nicht, sie zieht jeden Tag einfach was
    neues Sündteures an u. dies seit bestimmt
    10 Jahren. Die 9000€ GRUNDgehalt, die
    sie derzeit vom deutschen Steuermichel
    monatl. bekommt, sind ihr Taschengeld.
    Ihr Arztgatte u. Vivantes-Geschäftsführer
    Nizar Maarouf berappt den Rest. Wenn´s
    nicht reichen sollte, dann helfen sicher
    ihre Freunde, die Scheichs, aus.

    Natürlich sind dies nur luxuriöse Nebengleise,
    aber von dort aus wurde schon mancher aufs
    Abstellgleis geschoben und zwar für immer.
    Leider wird Chebli eine hohe Beamtenpension
    kassieren.

    +++++++++++++++++++

    Chebli eine Protagonistin der Islamisierung Deutschlands

    ++++++++++++++++++++

    11.12.2016 | Annelie Naumann:

    Schon jetzt gehört Chebli zu den bekannteren Gesichtern des teilweise +++illustren rot-rot-grünen Senats, der sich eine +++Rekordzahl von 25 Staatssekretären leistet, darunter ein ehemaliger +++Stasi-Mann. Chebli wurde immer wieder als Beispiel für gelungene Integration gefeiert. In der SPD wurde die ehrgeizige Muslima von den Altvorderen gefördert und protegiert…

    Und trotzdem löst ihre Rückkehr in die Berliner Landespolitik nicht nur Jubel aus. Denn das Bild von der hübschen, erfolgreichen Migrantin, die ins Herz der Hauptstadt vorgestoßen ist, hat Risse. Während sie im persönlichen Gespräch sehr gewinnend auftreten kann, wirkte sie bei offiziellen Auftritten als Sprecherin des Außenamtes oft unsicher, bisweilen überfordert. Auf Nachfragen bei Bundespressekonferenzen reagierte sie schon mal pampig und genervt…

    Steinmeier(Anm.: Mit dem sie sich duzt) hielt dennoch eisern an seiner Entdeckung fest. So mancher Mitarbeiter im Außenamt fragte sich, ob das auch bei einer Sprecherin mit weniger schillernder Geschichte der Fall gewesen wäre…

    Aber welche Überzeugungen vertritt Sawsan Chebli überhaupt? In einem gemeinsamen Interview mit ihrem neuen Chef Michael Müller beschrieb Chebli das islamische Recht als „absolut kompatibel“ mit dem Grundgesetz, da es „zum größten Teil das Verhältnis zwischen Gott und den Menschen regelt“…

    Der CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner sieht diese Aussagen kritisch und fordert, sie von ihren Aufgaben zu entbinden…

    Mehrfach will der Vertraute Berlins Regierendem Bürgermeister von der Ernennung abgeraten haben. Chebli arbeite daran, den konservativen Islam in Deutschland hoffähig zu machen. Dabei sei es nicht Aufgabe der Politik, religiöse Ströme zu organisieren, sagt Erol Özkaraca(Anm.: …hat inzw. sein SPD-Parteibuch zurückgegeben.)…

    Der Islam hat in ihrer Familie mit den Jahren jedenfalls eine immer wichtigere Rolle gespielt. Ihr Bruder ging als Imam nach Schweden, berät dort die Regierung. Und ihre Mutter lernte irgendwann Lesen – um den Koran besser zu verstehen…
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article160171830/Das-Bild-von-der-erfolgreichen-Migrantin-hat-Risse.html

    WIE KANN CHEBLI (40) JETZT NOCH IHR IMAGE AUFPOLIEREN,

    MITLEID FISCHEN & IM MITTELPUNKT DER MEDIEN GLÄNZEN?

    NEUES KLEID? NEUE UHR? ZIG-STES PAAR SCHUHE? KOPFTUCH

    TRAGEN? TINKERBELL-HÜNDCHEN ANSCHAFFEN?

    ERSTES BABY ANSCHAFFEN!!! WETTEN???

  109. @ Sued-Badener 24. Oktober 2018 at 21:33

    Nicht aufregen! Der/die Linksvernebelte lebt
    zuhause bei den Eltern in der Villa Sorgenfrei.
    Wenn nicht, dann wartet er/sie in einem besetzten
    Abbruchhaus auf sein kapitalistisches Erbe,
    womit er/sie für die nächsten Jahre ausgesorgt
    hat. Dafür wird er trotzdem den Kapitalismus
    hassen, vom EineWeltSozialismus faseln… u.
    keinen Cent an „Geflüchtete“ abdrücken, höchstens
    für Antifa-Aufkleber „No Border“ u. Sprühfarbe
    „Refugee Welcome“.

    ++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++

    @ Demon Ride 1212 24. Oktober 2018 at 21:30

    Alles klar!

  110. Wenn sich Akif mit seiner allgemeinen und völlig überflüssigen Häme gegenüber Frauen an sich zurückgehalten hätte, wäre sein Text wesentlich besser.

    Er braucht wie bei seinen Büchern unbedingt einen energischen Lektor, der ihm seine inhaltlichen Irrtümer ebenso wie seine unnötigen infantilen Vulgaritäten und Ressentiments austreibt, mit denen Akif leider nur sehr kräftig seinen Gegnern zuarbeitet und zudem bei seinen Anhängern für Irritationen sorgt.

  111. DER BERLINER FILZ &
    PÖSTCHENVERSORGUNG
    AUF VOLKSKOSTEN

    12.12.2016
    DIE 25 STAATSSEKRETÄRE DES BERLINER SENATS
    (Der Fall Islam-Lobbyistin Chebli wurde nun ziemlich
    ausführl. beackert. Ich hoffe, ihre Karriere ist hiermit vorbei.)
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/rot-rot-gruen-in-berlin-alles-ueber-die-neuen-staatssekretaere/14968848.html
    ANDREJ HOLM (STASI!) soll als Staatssekretär den Bereich Wohnen verantworten. Es wird damit gerechnet, dass Holm am Dienstag ebenfalls ernannt wird…

    Die Stasi-Akte lobte Holms Standhaftigkeit, Mut und Klassenstandpunkt. Laut dem Historiker Hubertus Knabe habe Holm im Gegensatz zu Aussagen der Linken nicht nur am Schreibtisch gesessen. Er war ein Mitarbeiter der Auswertungs- und Kontrollgruppe in der Berliner Bezirksverwaltung der Stasi. Dort sind im Herbst 1989 alle Informationen über den Widerstand gegen die SED in der Hauptstadt der DDR zusammengeflossen.[24][25]

    Nachdem Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller am 14. Januar 2017 angekündigt hatte, ohne Absprache mit dem linken Koalitionspartner, Holm wegen der falschen Angaben und seines Umgangs damit zu entlassen,[26][27] erklärte dieser am 16. Januar seinen Rücktritt vom Amt des Staatssekretärs.[28]

    Seit Februar 2017 berät Holm die Senatsverwaltung als Mitglied des „Begleitkreises zum Stadtentwicklungsplan Wohnen 2030“.[29]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Andrej_Holm

  112. Akif bringt es mal wieder auf den Punkt!
    Unter dem Link: „Kabarett“ ist ein Video von Chebli. Sie selbst faselt da wirres Zeug, das überhaupt keinen Sinn hat.
    Interessant ist der blonde bärtige Man im Hintergrund: Er schaut zeitweise gelangweilt, genervt und man hat das Gefühl, dass er sich an einen kultivierteren Ort wünscht:
    z.B. in die Wanne mit Kuhscheisse auf „der Alm“, oder in den Kakerlaken-Sarg im Dschungelcamp.
    Beides besser als eine Pressekonferenz mit Chebli!

  113. 😐 DAS MASS IST VOLL!
    WANN TRITT CHEBLI ZURÜCK?

    Sawsan Chebli @SawsanChebli:
    „Dass #Özil geht, ist ein Armutszeugnis für unser Land. Werden wir(!) jemals dazugehören? Meine Zweifel werden täglich größer. Darf ich das als Staatssekretärin sagen? Ist jedenfalls das, was ich fühle. Und das tut weh.“
    20:46 – 22. Juli 2018

  114. 🙁 IS-, äh UN-Ausschuss rügt Frankreich
    Nikab-Verbot verstößt gegen Menschenrechte

    Frankreich hatte 2011 als erstes Land in Europa Ganzkörperschleier verbannt. Dafür gab es jetzt eine Rüge vom UN-Menschenrechtsausschuss in Genf…
    23.10.2018

    (:::)

    EMPFEHLUNGEN SIND PFLICHT!
    (Dann sind es keine Empfehlungen sondern Befehle)

    Die Länder sind verpflichtet, Empfehlungen umzusetzen.
    Frankreich hat dazu 180 Tage Zeit und muss die Frauen entschädigen. (dpa)
    https://www.tagesspiegel.de/politik/un-ausschuss-ruegt-frankreich-nikab-verbot-verstoesst-gegen-menschenrechte/23220100.html

    (Anm. d. mich)

  115. Dass jemand wie diese Frau „hier“ überhaupt im Kommentarbereich so eine Bühne bekommt… .
    Und zu den Thesen, Akif würde die Frauen, die hier mitlesen und ähnlich denken wie „wir“ abschrecken mit solchen Essais: Frei denkende Frauen haben meiner Meinung ein wahres Selbstbewußtsein, welches natürlich groß genug ist, um Akifs Worte und deren Bedeutung klar einordnen zu können.
    Ich bin dankbar für jeden Beitrag von Akif, der mitunter „rotzig und roh“ rüberkommt, aber grundehrlich. Ich lese sowas tausendmal lieber als jedes metaphorisch überladene Geschwurbel von Bartels z.B. . Akif, auch wenn Du mitunter wie ein verbittertes Arschloch rüberkommst, – es ist genau das, was in diesen Zeiten ansonsten fehlen würde! Ich lese Dich gerne und schätze Deine Offenheit.

  116. @ DerDude1977 24. Oktober 2018 at 23:31

    Sie hat keine Bühne bekommen, sondern viel Kritik,
    nicht wegen der Rolex, sondern wegen ihrer
    Islamisiererei, die sie mit ihrem Weibchengetue
    kaschiert bzw. Deutschland listig unterjubelt.

  117. Wie jemand wie Sawsan Chebli mit einem IQ einer Amoebe es geschafft hat, in hoechste Aemter des Auswaertigen Dienstes zu gelangen kann ich mir nur mit der Monika Lewinsky Strategie erklaeren. Was Monika Lewinsky mit Ihrem Praesidenten im Oval Office regelmaessig vollzog hat sich damals auch in der deutschen Politik rumgesprochen und der damalige Aussenminister. der heutige Bundespraesident und Fischfiletfan wollte in dieser Angelegenheit nicht zurueckstehen und erkannte die Qualitaeten der jungen Sawsan Chebli. Fuer die dabei verursachten aufgescheuertem Knie von Sawsan Chebli wurden diese mit der Rolex als Schmerzensgeld kompensiert.

  118. DerDude1977 24. Oktober 2018 at 23:31
    (…)Und zu den Thesen, Akif würde die Frauen, die hier mitlesen und ähnlich denken wie „wir“ abschrecken mit solchen Essais
    (…)
    Ich lese sowas tausendmal lieber als jedes metaphorisch überladene Geschwurbel von Bartels z.B. . Akif, auch wenn Du mitunter wie ein verbittertes Arschloch rüberkommst,(…)

    Akif ist Türke, also Musel, und bei denen stehen Frauen „in etwa“ auf einer Ebene mit Schafen, Ziegen und Kamelen.
    Bartels kommt von BLöD, SupperIllu und Neuer Revue.

    Beide sind nicht mehr die Jüngsten, das kriegt man nicht mehr raus.
    Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr
    Und (Musel-)Gene kann man nicht austauschen.

  119. -es ist nicht ihre Kohle, mit der sie die Rolex erworben hat, sondern diese wurde hart arbeitenden Menschen geraubt, um einen Quoten-Moslem und eine Quoten-Frau zu beschenken, die nixer als nix kann-

    Wahre Worte von Akif dem Klugen.
    Die BRD-Arbeiter rolexen sich zu Tode für eine „nixer als nix -„Elite“ in diesem Merkel-Shithole.

  120. @VivaEspaña

    DAS, was Sie schreiben, ist für mich im letzten Absatz dann rassistische Scheiße. Sowas schreckt ab. „Muselgen“. Es gibt viele dumme Leute und böse, die überwiegende Mehrheit an Leuten, die aus vom Islam geprägten Ländern hier sind, sind, mit Verlaub, für mich „dumme Arschlöcher“. Man darf dabei (vor allen bei den Türken), aber auch nicht vergessen, dass die Türken, die damals hieher gekommen sind als Gastarbeiter, zum größten Teil der gesellschaftliche Bodensatz der Türkei waren.
    Die Türkei an sich war als säkularer Staat damals weiter als heute.
    Es gibt hier einige Türken, die nicht dieses „Muselgen“ haben, wie sie sagen, wenn auch nicht viele. Ich kenne ein paar zum Glück. Das sind in der Regel Aleviten. Aber Sie haben mit „Muselgen“ in der Beziehung Recht, dass die mit Sicherheit, wenn es um ihre Töchter geht, auch wohl keinen Deutschen Eingeheirateten akzeptieren würden.
    Davon ab ist Akif für mich alles, aber kein Verfechter der verdummten Macho-Bengels aus der Türkei und schlimmer islamisch geprägten Ländern.
    Falls Ihnen Deutschland wirklich am Herzen liegt, oder Europa, VivaEspaña, dann erweisen Sie der „Sache“, die wirklichen (vielen, vielen, vielen) Problemfälle raus zu bekommen, mit Ihren Aussagen einen „Bärendienst“ und schießen (gerade was Akif angeht) dem absolut falschen ins Knie. Der Akif ist mir ja teiweise schon manchmal zu „rechtsradikal“ ;-).
    Dumme Menschen sind das Problem. Und eine Zwangsreligion (welcher Moslem darf schon einfach so aus dem Verein aussteigen?). Das hat über Jahrhunderte diese Menschen geprägt, die zwar alle Smartphones besitzen, aber deren Weltbild archaisch und brutal ist. Ich bin sicher kein Verfechter der „Gutmenschen“, die meinen, diese Leute hier sozialisieren zu können (wozu auch, warum sollten wir das in Deutschland tun), aber ich bin vorsichtig, es an der „Rasse“ an sich festzumachen.

  121. Dass Franz-Walter der Einzigartige die Chebli wegen ihrer Blaskünste zur persönlichen Monica Lewinsky berufen haben soll, wird ihr in Ewigkeit nachhängen. Böser Shitstorm böser. Böser Fake News.

    Hat es aber bis in die „Basler Zeitung“ geschafft.
    https://bazonline.ch/ausland/europa/das-wunderkind-und-die-luxusuhr/story/17570942
    Vernichtende Kommentare:

    -Der Unmut und shitstorm entzündet sich nicht erst jetzt an der Rolex.
    Vielmehr sind es ihre öffentlichen Auftritte, ihre oftmals unqualifizierten, gar dümmlichen Äußerungen und das nicht nachvollziehbar ist, welche Qualifikationen
    sie in diese Ämter gebracht hat, die sie seit langen im internet als Lachnummer und
    nicht als Politikerin erscheinen lassen.
    -Das Wunderkind dass trotz ihrer hochdotierten Stellung (man spricht von 18’000 Euro im Monat) nicht fähig ist den Bundesratspräsidenten vom Bundestagspräsidenten zu unterscheiden?
    Die sich als Opfer aufspielen will obwohl in einem unkündbaren, wohlbezahlten Posten trotz mangelnder Kompetenz?
    -Könnte auch ein Erbstück sein. Könnte.
    – weitere 60 Kommentare zum amüsieren… s.URL von oben.

  122. DerDude1977 25. Oktober 2018 at 00:31

    Na, da hab ich doch die Diskussion wieder mal angeregt… 😀

  123. @VivaEspaña

    Klar ist Integration an sich ein diskussionswürdiges Thema.
    Im Grunde (Ausnahmen bestätigen die Regel) kann „man“ finde ich auch sagen, dass sich Zuwanderer mit christlichem Glauben von den ehemaligen Gastarbeitern (Italiener, Spanier, Portugiesen, Griechen z.B.) bestens integriert haben/hatten und oft (auch leider) zurückgegangen sind in ihre Heimatländer. Türken haben wir dafür mehr als in den 80ern. Da mögen auch einige zurückgegangen sein, aber zumindest hier (Ruhrgebiet) gibt es gefühlt weitaus mehr von denen noch als damals. Mit der Integration der Türken ist das allgemein so eine Sache. Aus eigener Erfahrung hatte ich in meiner Kindheit und jungen Jugend viele Probleme mit Türken. Das lies nach, als die Türken hier einen gewissen Wohlstand erlangten. Meiner Erfahrung nach interessierten sich die meisten dann für (dicke) Autos, Handys, Klamotten. – Und ließen von ihrem Bandenmachogehabe eher ab. Das nächste Problem waren „Libanesen“. Naja, und über heute brauchen wir nicht reden. Mal locker fluffig abends/nachts entspannt mit Mucke auf den Ohren rumlaufen grenzt an Selbstmord. Das weckt Wut, Verzweiflung und manchmal Hass. Und zu Recht, wie ich finde. Trotzdem finden auch die ein oder anderen Landsleute dieser Arschlöcher das Ganze zum Kotzen und sagen mir das auch. Das darf man nicht vergessen.

  124. Der eigentliche Skandal ist, dass für die „Madame“ ein völlig überflüssiger Versorgungsposten als Staatssekretärin für „irgendwas und sowieso“ geschaffen wurde, den der Steuerzahler finanzieren muss. Eine weitere Lektion in der Disziplin „Parteien machen sich den Staat zur Beute“.

    Ungeheuerlich ist natürlich auch, dass das freche und impertinente Mxststxck sich erdreistet, ihren sozialschmarotzenden Vater, der nie Deutsch gelernt, nie etwas in diesem Land gearbeitet hat und immer nur Stütze kassiert hat, als besser integriert als jeden AfD-Anhänger zu bezeichnen.

  125. Für 7 300,- Euros müssen 100 deutsche Omas ganz schön lange
    stricken.

    Die schnattern ja auch manchmal ganz schön viel.
    Aber weit weniger Blödsinn als Quoten-Chebli.

  126. @ Demon Ride 1212

    Eine Strategie erkenne ich bei Akif nicht. Dass er (zumindest in den letzten Jahren) allgemein kein gutes Bild von Frauen hat, ist für mich klar erkennbar, doch das kann ich ihm nicht verübeln.
    Mir war die Dame, über die Akif jetzt schrieb, bis dato unbekannt und wird es erstmal auch bleiben, weil es mich schlicht nicht interessiert, wer das ist.
    Ob Pirincci sich in einem Artikel jemals über Özdemir oder Yücel geäußert hat, weiß ich aus dem Stehgreif nicht. Aber für mich ist Akif manchmal eher schon „zu spießig verbittert deutsch“ in den letzten Jahren, und ich gehe davon aus, dass er sich selbst in keinster Weise als Moslem und Türken sieht. Ist mir im Grunde auch egal.

  127. Da muss ich Akif einfach nur recht geben, mit einer kleinen Ausnahme. Gutes Aussehen und diese Dingsbums, natürlich Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Mir fallen da auf Anhieb wenigstens ein halbes Dutzend schöne bekannte Frauen ein, gegen die ist dieses … ein komplettes nichts.

    schrottmacher 24. Oktober 2018 at 10:59; Stellvertretende Quasseltante bezeichne ich jetzt nicht grade als Führungsaufgabe.

    Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 11:50; Wer um alles in der Welt, will von der ein Autogramm. Ein Sterbebuidl würd ich eventuell akzeptieren. Es soll ja Leute geben, die solche sammeln.

    Muna38 24. Oktober 2018 at 12:03; M….ermagazin, wohl eher nicht, dort tauchen höchstens mal wirklich erfolgreiche Leute, eventuell wenn änn dazwischensteht, da kann man heutzutage mitm Fotoladen viele Unzulänglichkeiten kaschieren, auch wenns verdammt viel Arbeit bei dem Hungerhaken wär.

    Ungarnfan 24. Oktober 2018 at 12:10; DIe hat bloss den Anfang vergessen zu erzählen, Es war einmal vor langer Zeit, in einem weit entfernten Land, da begab es sich ….. Aber dann wär vielleicht doch jemand drauf gekommen, dass das ein Märchen war.

    Lach net sonst kommt Achmed 24. Oktober 2018 at 12:25; Aber auch nur dann, wenn heute nicht geheizt wurde.

    Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 13:02; War da nicht was mit Drehhofer und am gschlamperten Kind in Berlin?

    Daytrader 24. Oktober 2018 at 13:06; Kommt bloss auf die Art der Reifen an.
    (Armreifen)

    Maria-Bernhardine 24. Oktober 2018 at 13:16; Ein Beamter kann doch beliebig versetzt werden. Ich hab grade mal auf maps geschaut. Hunding ein Dorf so 10km östlich von Deggendorf https://www.google.de/maps/@48.8423519,13.1716719,15.77z Wenn sie da die Sprecherin vom BGM mimt, kann sie nicht allzu viel falsch machen. Da könnten ihr aufm Arbeitsweg auch noch ein paar nette Schweinchen begegnen. Bloss muss dann der LFA um das gekürzt werden, was die dann kassiert. Rücktritt bringt leider nix, Als Beamtin hat sie ihre Altersversorgung ohnehin sicher. Notfalls fährt sie mal schnell in ihre Heimat und lässt sich ihr Rentenalter bescheinigen. Unsere superkorrekten deutschen Behörden kaufen ihr das sicher ab und wenn sie hundertmal hier geboren sein sollte.

  128. Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschen­würdiges Dasein gesichert ist, ohne größeren Schaden anzurichten.

  129. Schöner, treffender Text.

    Nur zwei fragwürdige Stellen ließen mich mit dem Kopfe schütteln:

    – „vielleicht wegen ihres guten Aussehens“
    Puh…, naja, Geschmäcker sind verschieden. Ich finde die ausgesprochen häßlich.

    – „stets perfekt bis grotesk geschminkte Chebli“
    Grotesk immer, perfekt nie. Sich derart billig-nuttig anzumalen ist allenfalls bei pubertieren Mädchen belächelnd hinzunehmen, welche vom ersten Einkauf bei Douglas heimkommen und kichernd das Schminken üben.

  130. @ uli12us 25. Oktober 2018 at 01:38

    SAMMLE MANCHMAL GEBETSZETTEL,
    am liebsten 100 – 200 J. alte, aber auch aktuelle,
    wenn´s Bild schön ist u. nicht so ein
    neumodischer Kirchenkunstkram drauf.

  131. @ Elvezia 25. Oktober 2018 at 00:46

    Bitte überprüfen Sie Ihren Kommentar
    auf Rechtschreib- u. Grammatikfehler.
    Wenigstens eine grobe Korrektur wäre nötig.
    ++++++++++++++
    Danke für den Link.

  132. @ VivaEspaña 24. Oktober 2018 at 23:54

    Chebli sagt sogar sehr viel: Sie quatscht immer
    über sich selbst u. natürlich (über) den Islam.
    Sie schleicht um den heißen Brei herum… u. endet
    immer bei sich, ihrer Sippe, Hidschab u. den armen
    unterdrückten Moslems bzw. Islam.

  133. „Betrachten Sie in jeder großen Stadt die Läden. Dort sind Millionen an Wert angehäuft, aber wenn Sie sie genau ansehen, werden Sie finden, daß in neun Zehnteln dieser Läden nicht das geringste für den Gebrauch der Männer zu finden ist. Aller Luxus wird von Frauen in Anspruch genommen und von ihnen unterhalten. Betrachten Sie alle Fabriken. Ein großer Teil derselben fabriziert nutzlose Schmucksachen für Frauen, Millionen Menschen, ganze Generationen gehen dahin unter dieser Sklavenarbeit in Fabriken, welche nur den Launen der Frauen dient. Die Frauen halten als Herrscherinnen neun Zehntel des Menschengeschlechts in harter Arbeit und schwerer Sklaverei, und alles das entspringt daraus, daß man sie erniedrigt hat und ihnen nicht dieselben Rechte verlieh, welche die Männer haben. Dafür rächen sie sich, indem sie auf unsere Sinnlichkeit wirken und uns in ihren Netzen fangen! Ja, davon kommt alles her.“ Leo Graf Tolstoi, DIE KREUTZER-SONATE

    Ja, was der Russe und ethische Sozialist Leo Tolstoi um die Jahrhundertwende literarisch ausdrückte, hatte der deutsche Soziologe Werner Sombart – Zeitgenosse und Kollege von Max Weber! – versucht, sozialwissenschaftlich zu entwickeln: nämlich die Entstehung des Kapitalismus in Gestalt einer Tauschwertewirtschaft für den Luxus, namentlich des weiblichen Geschlechts (des „Weibchens“) aus einer handwerklichen Gebrauchswirtschaft heraus.

    In den 70er-Jahren wies dann Esther Vilar in ihren Bestsellern, die sich schon damals gegen einen links-feministischen Zeitgeist (plus Mob) richteten und erwehren mussten – z. B. Der dressierte Mann – nach, dass der Kapitalismus über die vorherrschenden Eigentumsverhältnisse längst eine Herrschaft der Frauen über den Mann etabliert habe.

    Da kann man sehen, wie schwachsinnig linksextremistische K(r)ampfparolen gegen „Kapitalismus und Patriarchat“ sind, die inzwischen zum leichtverdaulich-minimalistischen „Anti-Rassismus“ verdünnt wurden, bei dem dann auch die gelangweilten grauen Gebetschwestern beider Konfessionen mit ihren „Dritte-Welt“-Basaren und „Palästina“-Ständen auf Kirchentagen oder Weihnachtsmärkten (so´s die demnächst noch gibt. Das weiß nur „Allah“!) „mitziehen“.

    Überhaupt wurzelt die „Dritte-Welt“-Solidarität in den luxuriösen Salons bürgerlicher und adeliger Damen und Maitressen (und nicht nur die bis heute anhaltende „Schnatterei der Weiber“ [Akif]), die durch die „Schicksale“ verschiedener „edler Wilder“, die die Aufklärung reihenweise in die Literatur (und in erotische Phantasiewelten) einführte, zu Tränen gerührt wurden!

    Da gab es Robinsons „Freitag“, Lederstrumpfs „Chingachgook“ oder „Oroonoko: or, the Royal Slave“ und bis Ende des 19. Jahrhunderts wurden „Winnetou“, „Onkel Tom“ und andere nachgelegt!

    Die aus der Aufklärung übernommene „Dritte-Welt“-Romantik der „68er“ ff. wurde dann in der Realität umgesetzt, indem „man/frau“ beispielsweise zur Kaffeeernte nach Nicaragua reiste oder, vorher, in die „Palästinenser“-Camps, um Schießen und Bomben zu lernen.

    So unternahmen denn auch westliche Linke aus tiefempfundener „Palästinasolidarität“ die eine oder andere „direkte Aktion“, wie beispielsweise Brigitte Kuhlmann und Wilfried Böse, die dann im Auftrag einer „Palästinensischen Volksfront“ (PFLP) in Uganda auf dem Flughafen, knapp dreißig Jahre nach Auschwitz, Juden und Israelis von „Nichtjuden“ selektieren, natürlich alles namens eines linksextremen „Anti-Faschismus“ – heute würde „man/frau“ von „Anti-Rassismus“ reden.

    Nachdem sich die Zeiten geändert haben, reisen linksgrüne GutmenschInnen nicht mehr so häufig in die Regionen der Dritten Welt, um dort Rucksack zu wandern, Kaffee zu pflücken oder sonstwie „Gutes“ zu tun, sondern man öffnet unsere Grenzen, um die einheimischen „Nahzis“ von „Scheißdeutschland“ mit den zumeist jungen, männlichen „Fachkräften“ für Messerstecherfolklore und testosterongesteuerte Übergriffe zu „bereichern“, so dass eine grüne Goering-Eckardt sich kaum noch einkriegt, über das, was „uns da so überreichlich geschenkt wird“, ihre Parteigenossin Roth, mag sogar darauf hoffen, dass doch noch der eine oder andere MUFl oder Nafri „für sie“ dabei ist.

    Leider sind von der übergriffigen Kültürbereicherung zumeist einheimische Frauen negativ betroffen, die nicht auf Kirchentagen „Palästina“-Infotische umlagern oder auf rot-grün-roten Parteitagen und Seminaren als hektische Schnatterinen auftreten und Vollverschleierung, Mädchenbeschneidungen und Viel- und Kinderehen als Ausdruck der „Würde“ und des „Selbstbewusstseins“ der „muslimischen Frau“ ernsthaft „diskutieren“ und frauhaft (mannhaft war gestern) gegen den „Rassismus“ der „doitschen Nahzis“ vertreten.
    Das war´s denn auch mit dreihundert Jahren Aufklärung, der ihre „edlen Wilden“ von einst nun unter dem Applaus von Weibsbildern beider- oder dreierlei Geschlechts (Gender!) den Hals durchschneiden!

    Der Irrsinn hat natürlich schon vor Jahrzehnten begonnen, als die Chebli mit Familie und als „Tochter eines besonders dreisten Asylbetrügers und analphabetischen Moslems mit sage und schreibe 13 Kindern“ (Akif) unsere Sozialsysteme penetrierte; mit Mama und Papa, die bis heute kein Wort Deutsch sprechen…

    Soviel „kültürülle Bereicherung“ prädestiniert natürlich geradezu für eine SPD-Karriere und zu „politischen“ Ämtern. Ähnlich wie bei der Özoguz, für die es keine „deutsche Kultur“ gibt, weswegen umso mehr „kültürülle Bereicherung“ durch Zwangs-, Viel- und Kinderehen aus ihrer anatolischen Heimat eingeschleppt und verbreitet werden muss…

    Ja, Akif hat recht mit seinem Buch „Deutschland von Sinnen“. Hundertprozent!
    Ach du liebe Scheiße: von Sinnen und (von) Ditfurth. Da fiele mir gleich noch mehr ein!

Comments are closed.