Dieser Moslem hat dem jüdischen Philosophen Alain Finkielkraut zugerufen "Frankreich gehört uns" und dabei auf sein Palästinensertuch gezeigt.

Der französische Philosoph und Autor Alain Finkielkraut sieht in der deutschen Flüchtlingspolitik seit 2015 die wesentliche Ursache für gravierende Fehlentwicklungen in Europa. „Ohne Angela Merkels `Wir schaffen das!` und die Million Einwanderer, die Deutschland 2015 aufgenommen hat, hätte es keinen Brexit gegeben“, sagte Finkielkraut der WELT. Er sei sich sicher: „Wir schaffen das!` war einfach Unsinn“, so der Philosoph. „Die Grenzöffnung hat viele Europäer verunsichert und für einen ‚pathologischen Populismus‘ überall in Europa gesorgt.“

Merkels Mixtur aus „extremen Moralismus und wirtschaftlichen Interessen“

Europa sei nicht berufen, eine multikulturelle Gesellschaft zu werden, sondern müsse die Europäer vielmehr schützen. Die Deutschen hätten sich mit dieser Politik von der Nazi-Vergangenheit freikaufen und zu einer moralischen tadellosen Bevölkerung werden wollen, so Finkielkraut. In Wahrheit war dies aber eine Mixtur aus „extremen Moralismus und wirtschaftlichen Interessen“.

Den Preis zahlten überall in Europa die Juden, die zum ersten Opfer eines neuen radikalen Islam geworden seien, der sich, so Finkielkraut, nicht zuletzt aus der unregulierten Zuwanderung speist. Auch Frankreichs Antisemitismus wurzele nicht in einer Neuauflage des Faschismus, sondern sei Ausfluss eines islamischen Extremismus, so der Philosoph weiter. Finkielkraut, Mitglied der Gelehrtengesellschaft Académie française, gilt als einer der wichtigsten Gegenwartsdenker Frankreichs.

„Immer mehr Juden in Europa sprechen Klartext“

Die deutsche JAfD (Juden in der AfD) kommentiert: „Immer mehr Juden in Europa sprechen Klartext. Der Zentralrat der Juden in Deutschland isoliert sich mit seiner merkeltreuen Haltung immer weiter. Finkielkraut teilt damit die Positionen der JAfD. Es waren die Mitglieder der JAfD, die sich mutig gegen alle Widerstände zur organisierten jüdischen Speerspitze gegen Merkel gebildet haben. .. Es ist erfreulich, dass jetzt auch prominente Juden nachziehen.“

Verdrehungen in der deutschen Presse – Gelbwesten-Antisemitismus ging von Salafist aus

Alain Finkielkraut kam in Frankreich wieder ins Gespräch, als er am Rande einer Gelbwesten-Demo antisemitische Beschimpfungen und Pöbeleien erlebte. Während die deutsche Presse pauschal die Gelbwesten für diese Vorfälle verantwortlich macht, wird Finkielkraut differenzierter: der „Gelbwesten“-Vertreter, der den jüdischen Intellektuellen beschimpfte, stammt offenbar aus der salafistischen Szene und ist den französischen Sicherheitsbehörden bekannt. Bei den Männern, die ihn am vergangenen Samstag bedrohten, habe eine „Pogromstimmung“ geherrscht. Der arabische Rädelsführer habe auf sein Palästinensertuch gezeigt und gerufen: „Frankreich gehört uns!“

Hier die Szene im Video:

Finkielkraut dazu: „Wenn so jemand sagt: Frankreich gehört uns, dann heißt das: Frankreich ist dazu bestimmt, islamischer Boden zu werden. Es handelte sich ganz offensichtlich um einen ganz besonders fanatischen Anhänger von der These des Bevölkerungsaustausches.“

„Rechte“ Übergriffe auf Juden nur 13 % – Muslimische 30% und linke 21 %


 
Tatsächlich sind, übereinstimmend zu Finkielkrauts Warnungen, laut einer aktuellen EU-Studie, auf die auch Björn Höcke hinwies, 30 Prozent der antisemitischen Belästigungen und Gewalttaten muslimisch; gleich nach der Gruppe der Muslime wurden mit 21 Prozent Täter »mit linker politischer Sichtweise« genannt. Besonders häufig geht nach diesen Erfahrungsberichten eine Bedrohung von »Muslimen mit linker politischer Auffassung« aus (33 Prozent). Übergriffe von Tätern »mit rechter politischer Sichtweise« wurden deutlich weniger verzeichnet, nämlich 13 Prozent.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

156 KOMMENTARE

  1. Ausgerechnet ein Franzose (!) wirft uns vor, K***nucken nach Europa zu holen? Ich glaub‘ ich spinne! Wessen Städte sind denn bis obenhin angefüllt mit ISlamshit und die Brutstätten des Terrors? Und das bereits seit Jahrzehnten? Also, bevor Sie über uns meckern, kehren Sie den Dreck gefälligst erst einmal zuhause aus, werter Herr Finkielkraut.

  2. hab es geahnt : greta aus dem scandinavischen geht nach brüssel,wird dort unser schicksal mitbestimmen. nun ist es fast erreicht,das mit dem idiotischen…………

  3. niemals Aufgeben 21. Februar 2019 at 10:15
    ? ? Wie weit will Islam-Merkel mit Anhang den Wahnsinn noch treiben? ?

    Bis wir uns endlich alle unterworfen haben oder abgeschlachtet wurden.
    87% haben sich bereits unterworfen und klatschen Merkel zu.

  4. Auch Finkielkraut sei gesagt, dass nicht nur die Juden den Preis für die Ansiedlung der Mohammedaner bezahlen, alle bezahlen diesen Preis, manche mit ihrem Leben.

    Mit dieser Spaltung muss Schluss gemacht werden, es gibt in dieser Frage nicht „Juden und Nichtjuden“, es gibt nur „Zivilisierte und Nichtzivilisierte“, „Mohammedaner und Nichtmohammedaner“.

  5. „Rechte“ Übergriffe auf Juden nur 13 % […]

    …von denen ich behaupte, dass es sie nie gab, sondern durch Agent Provocateurs inszeniert wurden.

  6. Warum wohl sind die Exposeés von Immobilienmaklern in Tel Aviv dieser Tage fast ausschließlich auf Französisch?

    Danke, CDU-Wähler, die Ihr in der Tradition Eurer NSDAP-Eltern den neuen Auszug der Juden aus Europa zugestimmt habt!

  7. nicht die mama 21. Februar 2019 at 10:34

    Französische Juden und deutsche Mieter zahlen den Preis für die Schandtaten des linksgrünen #Merkerlregimes!

  8. Wir gehen mit Deutschland „rosigen Zeiten“ entgegen. Jene, welche diese Entwicklung nicht wahrnehmen wollen, werden den Dreck wegschaufeln müssen. Aber wer nicht vorher denkt und aus der Geschichte der stetigen Massenverdummung lernen wollte, wird viel Saures schlucken müssen.

  9. Bei der SPD im Bundestag grade: Die ersten beiden Redner des Tages: höchstwahrscheinlich MOSLEMS (türkischer Herkunft).

  10. Finkielkrauts Argumentation kann ich auf mehreren Ebenen nicht so ganz nachvollziehen: Ja, ohne Merkels irre Politik hätte es vermutlich keinen Brexit gegeben, aber die französischen Probleme mit Einwanderern aus dem islamischen Raum sind doch schon seit Jahrzehnten vorhanden bzw. wurden auch vor 2015 immer schlimmer. Das Versagen der französischen Politik in diesem Bereich Deutschland anzulasten, ist daher schon sehr billig. Den Preis für den ganzen Wahnsinn zahlen jedenfalls nicht nur die Juden, sondern wir alle. Außerdem: „Die Deutschen wollten sich freikaufen“ – ich nicht. Es ist die Medienelite, die das will, und die Grünenwähler. Das sind aber nicht „die Deutschen“. Die meisten Deutschen merken doch immer noch nicht, was da eigentlich passiert, weil sie nach wie vor den GEZ-Medien glauben.

  11. Und das vom ZDF:

    Der französische Philosoph Alain Finkielkraut sieht in der deutschen Flüchtlingspolitik seit 2015 die wesentliche Ursache für gravierende Fehlentwicklungen in Europa. Die Deutschen hätten sich damit von der Vergangenheit freikaufen und zu einem moralisch tadellosen Volk werden wollen.

    Ohne Merkel und ihre Millionen Einwanderer hätte es keinen BREXIT gegeben:

    https://twitter.com/ZDFheute/status/1098114780362006529

  12. […] „Ohne Angela Merkels `Wir schaffen das!` und die Million Einwanderer, die Deutschland 2015 aufgenommen hat, hätte es keinen Brexit gegeben“[…]

    Ob die Millionen „Flüchtlinge“ in Deutschland Einfluss auf die Entscheidung zum Brexit hatten, wage ich doch stark zu bezweifeln.

  13. „Verdrehungen in der deutschen Presse – Gelbwesten-Antisemitismus ging von Salafist aus“

    gut erkannt!

  14. Freya- 21. Februar 2019 at 10:49
    Und das vom ZDF:

    Der französische Philosoph Alain Finkielkraut sieht in der deutschen Flüchtlingspolitik seit 2015 die wesentliche Ursache für gravierende Fehlentwicklungen in Europa.[…]

    Die Finanzkrisen und die versenkten Milliarden in Griechenland gab es bereits lange vor 2015 und zeigten auf, wohin die Reise gehen wird.
    Die sogenannten „Flüchtlinge“ waren nur noch die Schlagsahne auf der Torte.

  15. Tja mein lieber Finkielkraut, hätte man die Nazikeule nicht so oft geschwungen, gäb es wohl größeren Widerstand bzw. nicht die anerzogene „Bereitschaft“, diesen Irrsin auf eine pathologische Weise zu unterstützen.

  16. Und es ist auch nicht Merkels Ansiedlungspolitik, welche für die Zustände, nicht nur in Frankreich, verantwortlich sind.
    Merkels Ansiedlungspolitik ist lediglich der Tropfen, der das europäische Fass zum überlaufen bringt, welches von uns mit Türken und Libanesen, von Frankreich mit der Einbürgerung von Maghreb-Mohammedanern, von England mit den Pakis, von Holland mit den Marroqs und Molukkern und von den Schweden mit ihrem bunten Sammelsurium an Fremdkültürellen fleissig voraufgefüllt wurde.

    Die Multikulturisierung kulturelle Verrohung Europas war ein Gemeinschaftsprojekt, und die Rekultivierung wird auch ein Gemeinschaftsprojekt werden müssen.

  17. nicht die mama 21. Februar 2019 at 10:34
    Auch Finkielkraut sei gesagt, dass nicht nur die Juden den Preis für die Ansiedlung der Mohammedaner bezahlen, alle bezahlen diesen Preis, manche mit ihrem Leben.

    Mit dieser Spaltung muss Schluss gemacht werden, es gibt in dieser Frage nicht „Juden und Nichtjuden“, es gibt nur „Zivilisierte und Nichtzivilisierte“, „Mohammedaner und Nichtmohammedaner“.

    Xxxxxxxxxxx

    Eben!

    Moslems unterteilen in Moslems und Nichtmoslems. Islam und Nichtislam.
    Ich bin ja bereit, mit Juden mich auf eine Seite zu begeben.
    Aber die offenbar nicht, oder was?!

    Ich werde jedenfalls nicht meine Klappe halten und nur oder am meisten oder am schlimmsten Juden als die Betroffenen der Islamideologie anerkennen, sondern weiterhin meinen Standpunkt vertreten, dass ALLE Nichtmoslems davon betroffen sind.
    Da gibt es keine Extrawürste.
    Darf es nicht geben.

  18. Die weitere Entwicklung zum PI-Bericht vom 15.2.2019
    WENN LINKER ANTISEMITISMUS GANZ ISRAELFREUNDLICH DAHERKOMMT
    Zentralrat der Juden protestiert gegen „Göttinger Friedenspreis“
    http://www.pi-news.net/2019/02/zentralrat-der-juden-protestiert-gegen-goettinger-friedenspreis/

    Göttinger Friedenspreis: Uni, Stadt und Sparkasse ziehen Unterstützung für 2019 zurück
    Im Streit um die Vergabe des Göttinger Friedenspreises an den Verein „Die jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“ hat die Universität Göttingen ihre Unterstützung zurückgezogen. Der Jury-Vorsitzende Andreas Zumach kritisiert die Entscheidung.
    http://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Goettingen/Universitaet-zieht-Unterstuetzung-der-Verleihung-des-Goettinger-Friedenspreises-zurueck

    Antisemitismus-Vorwurf: Stiftung hält an umstrittenem Friedenspreis-Träger fest
    Die Stiftung des Göttinger Friedenspreises sieht trotz Antisemitismus-Vorwürfen gegen den Verein „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“ keinen Grund, ihm den Preis zu verwehren. Der Verein steht im Verdacht, die anti-israelische Boykottbewegung BDS zu unterstützen.
    http://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Goettingen/Goettinger-Friedenspreis-Stiftung-haelt-trotz-Antisemitismus-Vorwurf-an-Preistraeger-fest

  19. Für das, was die GröKaZ Deutschland und Europa mit der Flutung
    Europas mit gewaltaffinen Moslems und Negern angetan hat,
    dafür gehört sie vor einen europäischen Volksgerichtshof und
    abgeurteilt zu Wasser und Brot !!!

  20. Freya- 21. Februar 2019 at 10:56

    Schlimmer: Sie haben nur allgemein über „antisemitische Vorfälle“ in Frankreich berichtet, aber den wahren Hintergrund (linker/muslimischer Antisemitismus) und dass Frankreich damit schon lange ein wachsendes Problem hat, völlig verschwiegen.
    Stattdessen hat man darauf gesetzt, dass bei „Antisemitismus“ automatisch an „rechts“, AfD etc. gedacht wird, weil in Deutschland ja fast immer der „rechte“ Antisemitismus beschworen wird.

  21. „Dreckige zionistische Scheiße… Taipi“

    Gelbwesten bepöbeln jüdischen Masseneinwanderungsgegner Philosophen Alain Finkielkraut – VIDEO

    Bereits am 16. Februar viele französische Meldungen, lange vor den Deutschen!

    Yahoo Actualités Verifizierter Account:

    Quand les #GiletsJaunes croisent le philosophe Alain #Finkielkraut boulevard du Montparnasse, à #Paris, et l’insultent copieusement.

    https://twitter.com/YahooActuFR/status/1096783822488780806

  22. Freya- 21. Februar 2019 at 10:54
    Verdrehungen in der deutschen Presse – Gelbwesten-Antisemitismus ging von Salafist aus

    Viele der GelbWesten sind eben leider Moslems und Linke! Schaut sie doch in den Videos mal genau an!
    Xxxxxxxxxx

    Nein, verdammt nochmal!

    Moslems und Linke können sich aber auch gelbe Westen anziehen.

    Mann, das kann doch nicht so schwer sein, mal zu kapieren!

    Du willst das aber offensichtlich gar nicht.

  23. Mic Gold 21. Februar 2019 at 11:00

    „Tja mein lieber Finkielkraut, hätte man die Nazikeule nicht so oft geschwungen, gäb es wohl größeren Widerstand bzw. nicht die anerzogene „Bereitschaft“, diesen Irrsin auf eine pathologische Weise zu unterstützen.“

    starker komment.

  24. Freya- 21. Februar 2019 at 10:54
    Verdrehungen in der deutschen Presse – Gelbwesten-Antisemitismus ging von Salafist aus

    Viele der GelbWesten sind eben leider Moslems und Linke! Schaut sie doch in den Videos mal genau an!

    Xxxxxxxxxx
    Dann erkennst du auch Passdeutsche als Deutsche an?

  25. PI, bin ich heute gesperrt? oder werden komment. abgefangen?

    MOD: Nein, Deine Kommentare sind aus unerfindlichen Gründen im Spamfilter hängen geblieben, wir haben nun alles freigeschaltet. Sorry!

  26. Freya- 21. Februar 2019 at 10:54
    Verdrehungen in der deutschen Presse – Gelbwesten-Antisemitismus ging von Salafist aus

    Viele der GelbWesten sind eben leider Moslems und Linke! Schaut sie doch in den Videos mal genau an!

    Xxxxxxxxxx

    Und wenn Orientalen die Deutschlandfahne schwingen, sind es in deinen Augen Deutsche Patrioten, ja?

  27. @ johann 21. Februar 2019 at 11:02
    Freya- 21. Februar 2019 at 10:56

    Deutsche Medien haben tagelang zwar nicht berichtet, aber dann brachte die WELT als erste die korrekte Meldung. Das muss man einfach sagen. Ich hab es ja von Anfang an verfolgt, da ich gut Französisch kann und Entwicklungen in Frankreich (grenznah) sowieso immer verfolge.

  28. Freyer ist eindeutig nicht drauf aus, klarzustellen, dass Antisemitismus von Moslems ausgeht, sondern ersiees möchte weiterhin verbreiten, dass die Gelbwestenbewegung eine Linke-mohammedanische sei.

  29. Israel hat beeindruckende Mauern und knallt jeden Moslem ab der sich unbefugt dem Land nähert. Gute Reise und auf Nimmerwiedersehen.

  30. lorbas 21. Februar 2019 at 10:32
    Merkel ist die Mutter aller Probleme.

    Abgesehen von 87% der deutschen Wähler und mehreren Zentralräten scheint die ganze Welt das so zu sehen. Im Unterschied zu allen Kontakten zwischen dem US-Präsidenten und der deutschen Nervensäge stellten Trump und Kanzler Kurz sich bei dessen Besuch den Fragen der Presse. Dass er mit ihr gar nicht kann, hat der Präsident ja inzwischen mehrfach öffentlich demonstriert. Seine eisenharte Haltung gegenüber Merkeldeutschland und seiner Autoindustrie resultiere, so analysieren auch deutsche Kommentatoren, auch aus Merkels unablässige Geseiche über Werte.
    https://kurier.at/politik/ausland/trump-setzt-auf-kurz-als-vermittler-im-streit-mit-eu/400413587.
    Zu hoffen ist dass politische Werte-Freaks wie Merkel, Jan-Kloot Junckers und Timmerfrans so schnell wie möglich von der politischen Bühne verschwinden.

  31. Ich hatte schon kurz gedacht:
    1789…2019..? 130 Jahre:
    Wird mal wieder Zeit für die Franzosen…

    Aber nein, diesmal nicht die Pariser Kommune, sondern
    islamische Fremdvölker, die den „Schlachthof“ in
    Betrieb nehmen wollen.

    Wie sich doch die Zeiten und die Gepflogenheiten ändern…

  32. @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:07
    Freya- 21. Februar 2019 at 10:54

    In Frankreich schwingen sie die Palästinenserflagge, zieh mal Deine Brille an.

    Wird stolz im iranischen Press TV gezeigt:

    Stéphane Blet : les Gilets jaunes sont les Palestiniens français

    Stéphane Blet : Die GelbWesten sind die palästinensischen Franzosen

    https://www.youtube.com/watch?v=-YDhRE53bM8

  33. Freya- 21. Februar 2019 at 11:03
    „Dreckige zionistische Scheiße… Taipi“

    Gelbwesten bepöbeln jüdischen Masseneinwanderungsgegner Philosophen Alain Finkielkraut – VIDEO

    Xxxxxxxxxxxxx

    Deutsche tragen Messer. Deutsche sind Antisemiten. Deutsche schmieren Hakenkreuze.

    Mannmannmannmannmann.

  34. @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:10

    Freyer ist eindeutig nicht drauf aus, klarzustellen, dass Antisemitismus von Moslems ausgeht, sondern ersiees möchte weiterhin verbreiten, dass die Gelbwestenbewegung eine Linke-mohammedanische sei.

    Ist sie ja auch Dummdödel.

  35. Wann endlich kommen die deutschen Pseudopolitiker und Mainstreamjournaille aus Ihren Löchern und sagen wie Fienkielkraut die Wahrheit und die tatsächlichen Ursachen der von der unsäglichen Kanzlerin verursachten Situation in Deutschland und in anderen EU Ländern. Wie sagte mein Vater immer „wehe wenn es mal wieder anderst kommt > Ich bin sehr zuversichtlich dass die EU Wahlen und die Politik „eins auf die Fresse bekommt “ um die SPD Nahles zu zitieren. So weit sind die schon gekommen dass die Politik öffentlich so ein Jargon pflegt. SPD 11% ? Minus ?

  36. Freya- 21. Februar 2019 at 11:13
    @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:07
    Freya- 21. Februar 2019 at 10:54

    Du hör mal besser auf, mit deiner von MSM „untermauerten“ Hetze gegen die Oppositionsbewegung.

    System-Freyer

  37. Bereits die DDR hat Israel und die Juden bekämpft.
    Unser Bundeskanzler Dr Angelika IM-Erika Merkel macht dies auch heute noch!!!

  38. Propaganda und Gehirnwäsche auch bald an der Schule Ihrer Kinder und Enkel !

    Beifall für interaktives Theaterstück
    Mit „Grenzfall Europa“ stellte Boat People Project seine neue Spielstätte vor
    Bunt, grell, laut – plakativ, politisch, Entscheidungen treffen: Zwischen diesen Polen bewegte sich die doppelte Premiere des Göttinger Boat People Projekt.
    Schwierig wird es bei der brisanten Frage: „Sind Sie dafür, dass Europa seine Kolonialschuld eingesteht und ab sofort allen Menschen aus Afrika, die nach Europa wollen, dieses Vorhaben zu ermöglichen? Verpflichten Sie sich dazu, ab jetzt dafür einzustehen?“
    „Das Publikum bei der Premiere war aufgeschlossen. Noch einmal spannender dürfte es werden, wenn das Spiel in Schulen mit einem völlig gemischten Publikum stattfindet. „
    https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/mit-grenzfall-europa-stellte-boat-people-project-seine-neue-spielstaette-vor-11777919.html

    Wer finanziert unter anderem die Werkstatt :
    Geld für Göttinger Initiativen
    Mit mehr als 1,2 Millionen Euro will das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) die Soziokultur fördern. Nutznießer sind unter anderem fünf Einrichtungen in Südniedersachsen.
    Die größte Einzel-Fördersumme in der Region geht an die Theatermacher des Boat People Projekts. Zur Ausstattung ihrer neuen Spielstätte, des Werkraums im Groner Industriegebiet, stellt das MWK 17200 Euro zur Verfügung.
    http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Kultur/Regional/Landesfoerderung-fuer-Soziokultur-Geld-fuer-Goettinger-Initiativen

  39. TV-Tipp!!! Heute Hamed Abdel-Samad um 22 Uhr 15 in servus TV!

    Der Islam hat ein echtes Imageproblem: Kopftuch und Scharia werden von vielen Europäern als Gefahr für die westlichen Werte empfunden. Wird der Islam zu Unrecht verunglimpft?
    Thema bei Talk im Hangar-7: „Mullah, Mekka, Muezzin: Wie politisch ist der Islam?“
    Gäste:
    ?? Hamed Abdel-Samad, Islam-Kritiker
    ?? Michael Schmidt-Salomon, Atheist und Philosoph
    ?? Michael Kramer, Konvertit und Theologe
    ?? Lena Jäger, Feministin
    ?? Ferah Ulucay, strenggläubige Muslima

  40. OT

    NACHRICHTEN
    20/02/2019 16:12 CET | Aktualisiert vor 14 Stunden
    Britische IS-Braut wird ausgebürgert – so reagiert die 19-Jährige darauf
    „Ich fühle mich, als wäre es ein bisschen ungerecht für mich und meinen Sohn.”

    Die britische IS-Anhängerin Shamima Begum sorgt
    weiterhin für Schlagzeilen.

    Eine 19-jährige Britin, die sich vor vier Jahren dem IS anschloss,
    darf nicht zu ihrer Familie in Großbritannien zurückkehren.
    ➡ Sie setzt nun auf die Niederlande.

    Die 19-Jährige war kürzlich in einem Flüchtlingslager in Syrien aufgetaucht und brachte dort ihren Sohn zu Welt. Um die Überlebenschancen des Kindes zu erhöhen, wollte sie zurück nach Großbritannien. Die Entscheidung, sich dem IS anzuschließen, bereue sie nicht…

    Der britische Innenminister, PAKISTANER Sajid Javid schrieb in einem Brief an die Familie von Begum, die 19-Jährige solle aufgrund der Herkunft der Familie eine Staatsbürgerschaft in Bangladesch beantragen…
    https://www.huffingtonpost.de/entry/britische-is-braut-wird-ausgeburgert-so-reagiert-die-21-jahrige-darauf_de_5c6d6945e4b0f40774cad94f

  41. Es wird der Tag kommen, an dem die Moslems von uns nicht mehr gefragt werden, ob sie mit uns leben wollen, sondern ob sie am Leben bleiben wollen.

    Vorher aber kommt es zum politisch gewollten Bürgerkrieg.

  42. Den Preis bezahlen nicht die Juden allein, sondern besonders die autochthone Bevölkerung! Aber nicht-jüdische Opfer interessieren Herrn Finkielkraut nicht!

  43. Thomas Muentzer 21. Februar 2019 at 11:20

    Den Preis bezahlen nicht die Juden allein, sondern besonders die autochthone Bevölkerung! Aber nicht-jüdische Opfer interessieren Herrn Finkielkraut nicht!

    VOLLTREFFER!

  44. @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:16

    Wie jetzt? Es ist doch von Anfang an deutlich geworden,
    daß unter den Gelbwesten auch stinkfaule
    Antifanten u. habgierige Muselmännchen sind. So ist
    es eben, wenn ein Volk mit Fremdlingen durchsetzt ist.

    Was glauben Sie, weshalb man in Deutschland – unter den
    Vorwänden der Integration u. Vermeidung von Ghettobildung –
    jede Ecke Deutschlands mit Fremdkulturellen durchmischt
    u. interkulturelle Ehen fördert, damit Mulatten u. Muladies
    gezeugt werden?

  45. @ Freya- 21. Februar 2019 at 11:19

    Moslems und National-Sozialisten waren bis 1945 immer zusammen. Beide setzen auf Gewalt und hassen Juden. Frag mal Stürzi.

  46. @Freyer
    Dir ist doch Deutsch zuwider.
    Du unterstellst hier andauernd Antisemitismus.
    Du unterstellst hier andauernd Reichsbürgertum.
    Du unterstellst hier andauernd Antifantismus.

    Und das auch mithilfe der MSM. Auffallend oft welt-Artikel.

    Und ich habe keinen Bock, mir auch den heutigen Tag von deinen ekelhaften Manipulationsversuchen und Spaltereien versauen zu lassen.
    Sollen die anderen Leser selbst schnallen, dass mit dir was nicht koscher oder ausschließlich koscher ist. 🙂

    Schönen Tag, System-Freyer

  47. Als eine Mohammedaner-Gang 2006 den Juden Ilan Halimi entführte und totfolterte (weil sie ihren Koranschwachfug in der Birne hatten), gab es Merkels Wahn „alle Moslems reinlassen“ noch nicht.

    Als der Moslem Mohammed Merah (Algerier) in Toulouse 2012 korankonform Juden metzelte, gab es Merkels Irrsinn „alle reinlassen“ noch nicht.

    Als der Moslem Yacine M. 2018 in Paris seine Nachbarin, die Jüdin Mireille Knoll, ermordete, hatte das nichts mit Merkel zu tun.

    Als der mohammedanische Mali-Neger Kobili T. 2017 in Paris die Jüdin Sarah Halimi ermordete, spielte Merkels deutscher Grenzöffnungs-Wahnsinn keine Rolle.

    Als der Mohammedaner Mohamed Lahouaiej Bouhlel aus Tunesien 2016 in Nizza mit dem LKW massenmordete, hatte das nichts mit Merkel zu tun.

    Und so geht es weiter und weiter und weiter. Die Blutspur der Mohammedaner in Frankreich ist so breit wie das Rote Meer. All diese Mohammedaner hat Frankreich reingelassen, sie mit französischen Pässen und Aufenthaltsgenehmigungen ausgestattet und das schon seit mehr als 50 Jahren.

    Und seit Jahrzehnten fordert Israel die französischen Juden zur Auswanderrung nach Israel, zur „Alija, auf, weil Frankreich sich ganz ohne Merkel dafür entschieden hat, auf blutrünstige, primitive Mohammedaner statt auf gebildete, zivilisierte Europäer, in diesem Fall Juden, zu setzen.

    Frankreich hat sich ganz alleine sein Moslemei gelegt. Und ehe Merkel durchdrehte, war Frankreich immer eins der abschreckenden, widerlichen Beispiele dafür, was passiert, wenn man Moslems, Neger und Araber, aus Afrika und Arabien ins Land läßt.

  48. Hehehe – das gönne ich dem Heribert!!!

    https://www.krone.at/1868217

    Auch „Süddeutsche“ hat jetzt einen „Fall Relotius“
    Die „Süddeutsche Zeitung“ hat die Zusammenarbeit mit einem freien Journalisten beendet, der nach Angaben des Blatts in einer noch nicht veröffentlichten Geschichte des „Süddeutsche Zeitung Magazins“ einen Protagonisten erfunden hat. Der Autor habe zugegeben, dass Zweifel an der Geschichte berechtigt seien, teilten die Chefredaktionen beider Druckwerke am Mittwoch mit. Sie orten einen „groben Verstoß gegen die journalistischen Standards“. Der Fall erinnert an den im Dezember aufgeflogenen „Lügenreporter“ Claas Relotius, der unter anderem für den „Spiegel“ tätig war.

    Bei der Überprüfung weiterer Texte des „SZ“-Mitarbeiters habe sich herausgestellt, dass „in einer Geschichte des Journalisten fremdsprachige Zitate unsauber wiedergegeben wurden und dadurch Sachverhalte ungenau dargestellt worden sind“. Anhaltspunkte für weitere „schwerwiegende Verstöße“ gegen die journalistischen Standards habe es nicht gegeben.
    Erinnerungen an „Lügenreporter“ beim „Spiegel“
    Am 19. Dezember hatte der „Spiegel“ den Relotius-Fälschungsskandal öffentlich gemacht und die Zusammenarbeit mit dem preisgekrönten Reporter umgehend beendet. Von Relotius waren dem Magazin zufolge seit 2011 knapp 60 Texte im Heft und bei „Spiegel Online“ erschienen..

  49. @ Thomas Muentzer 21. Februar 2019 at 11:20

    Seit wann muß sich ein Taubenzüchterverein
    für Kaninchenzüchter oder Eisenbahnfreunde
    interessieren?

  50. Die Gelbwesten in Deutschland sind ganz überwiegend rechts.
    Bei den Gelbwesten in Frankreich weiß ich es nicht.

  51. Leider hat die Judenfrage in der neuen Rechten Europas und auch in der Altright Amerikas das Potential zur Spaltung beizutragen.
    Zum einen gibts da Israel, dem mit seinen teils merkwürdigen zionistischen Bestrebungen nicht uneingeschränkt vertraut werden darf.
    Zum anderen gibts die jüdische Diaspora in vielen Ländern, wo gerade in Europa ein Jude mehr zum gemeinsamen Wohlstand beiträgt als 1000 Araber, im Schnitt sogar mehr als der Durchschnittsdeutsche. Jeder abreisende Jude ist demenstprechend ein herber Verlust.

    Ich denke von der Israelthematik und Judenfrage sollte man sich vorerst fern halten.

  52. @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:25
    @Freyer

    Frankfurter Schule: bezichtige Deinen Gegner, das zu tun, was Du gerade selbst tust.
    Das trifft genau auf Dich judenhassenden und proletenhaften Troll zu, der Nachrichten über Antisemitismus unterdrücken will.

  53. Fairerweise muss man sagen, dass Frankreich und England schon lange vor 2015 fertig hatten.

  54. Maria-Bernhardine 21. Februar 2019 at 11:24
    @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:16

    Wie jetzt? Es ist doch von Anfang an deutlich geworden,
    daß unter den Gelbwesten auch stinkfaule
    Antifanten u. habgierige Muselmännchen sind. So ist
    es eben, wenn ein Volk mit Fremdlingen durchsetzt ist.

    Was glauben Sie, weshalb man in Deutschland – unter den
    Vorwänden der Integration u. Vermeidung von Ghettobildung –
    jede Ecke Deutschlands mit Fremdkulturellen durchmischt
    u. interkulturelle Ehen fördert, damit Mulatten u. Muladies
    gezeugt werden?

    Xxxxxxxxxx

    Genau, die sind durchsetzt, unterwandert, wie auch immer.
    Deshalb ist aber die Gelbwestenbewegung nicht links oder gar mohammedanisch.
    Wenn ein Moslem einen Nichtmoslem bedroht, tut er das als Moslem. Und wenn er eine Gelbe Weste anhat, tut er das immer noch als Moslem.

    Nur können dann dumme oder bösartige Leute behaupten, es ist eine Gelbweste gewesen.

    Und das verbreitet System-Freyer ja auch brav seit Tagen.

    Schon vor dem Vorfall hat Freyer verbreitet, dass Gelbwesten Antifa sind.
    Jetzt hat er mit Finkielkraut halt einen plakativeren Vorfall gefunden.

  55. Die Gelbwesten in Frankreich sind keine homogene Bewegung. Auslöser für die Bewegung waren unter anderem die hohen Steuern und Sozialabgaben, mit denen die dort zum Teil mitdemonstrierenden Araber und Nordafrikaner alimentiert werden.
    Das weiß in Frankreich jeder.

  56. Dann aber auch umgekehrt:
    Seit wann müssen sich dann Kaninchenzüchter von der AfD für jüdische Taubenzüchter (in ihrer Partei) interessieren, warum steht dann im PI-Header was von pro-israelisch- wenn der deutsche Taubenzüchter sich nicht für israelische Eisenbahnfreunde interessieren muss? Ihr Einwand ist unlogisch und zeugt davon, dass Sie (vermutlich unbewusst und tief verinnerlicht) das Geschäft des Feindes betreiben- die Spalterei und das gegeneinander Ausspielen. Alle autochtonen Völker bezahlen diesen Preis und das sollte auch jüdische Organisationen in ihrer professionellen Opfer-Suhlerei verstehen und anerkennen.

  57. Freya- 21. Februar 2019 at 11:30
    @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:25
    @Freyer

    Frankfurter Schule: bezichtige Deinen Gegner, das zu tun, was Du gerade selbst tust.
    Das trifft genau auf Dich judenhassenden und proletenhaften Troll zu, der Nachrichten über Antisemitismus unterdrücken will.

    Xxxxxxxxxx

    Ein verzweifelte Versuch des System-Freyers.

    Lies meinen Kommentar weiter oben.

  58. OT
    Ende Januar wurde der schwule US-Neger Jussie Smollett („Empire“) nach eigenen Angaben Opfer eines Überfalls: Zwei weiße Männer mit Masken greifen ihn auf der Straße an, schlagen ihn, schütten Bleiche über seinen Körper und legen ihm eine Schlinge um den Hals – die makabere Inszenierung eines Lynchmord-Versuchs. Die beiden Täter hätten ihn dabei negerfeindlich und homophob beschimpft. „Du bist hier im MAGA-Land“. Innerhalb kürzester Zeit, nachdem Jussi den Überfall publik macht, wird sein Name zum Symbol für den virtuellen Hass, dem jammernden Minderheiten in den USA ausgesetzt sind. Die Chicagoer Polizei verhört zwei Männer, die von hinten auf einem Überwachungsvideo zu sehen sind. Daten aus einer Uber-Fahrt beweisen, dass sie in der Nähe des Tatorts waren. Doch die beiden sind nicht weiß, wie Jussie behauptet, vielmehr handelt es sich um ein afroamerikanisches Brüderpaar mit nigerianischen Wurzeln. Nach mehrwöchiger Untersuchung steht der schwarze Enddarmtourist nun unter Verdacht, den Überfall höchst persönlich fingiert zu haben. https://www.sueddeutsche.de/panorama/jussie-smollett-rassissmus-ueberfall-1.4337801

  59. Und natürlich stinkt es den Linken in Frankreich und Deutschland, dass sich eine große nichtlinke Protestbewegung gebildet hat.
    Darum versucht man sie zu unterwandern, wenn man sie schon nicht aufhalten kann.

  60. @ NieWieder 21. Februar 2019 at 11:29
    Die Gelbwesten in Deutschland sind ganz überwiegend rechts.
    Bei den Gelbwesten in Frankreich weiß ich es nicht.

    In Frankreich sind sie definitiv überwiegend links. Das sind Sozialisten, die gegen die sozialistischen Zustände protestieren, die sie aber seit Jahrzehnten wählen.

  61. @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:25
    Freyer

    Du bist eine inkompetente linke Lügnerin, die hier nur durch Hasstiraden auffällt. Sonst nichts.

  62. @Freyer
    Dein Bemühen geht jedenfalls in die Richtung, dass Moslems und Linke sich direkt aufgefordert fühlen müssen, in der Gelbwestenbewegung mitzumischen.

    Freu dich mal.

  63. Eugen von Savoyen 21. Februar 2019 at 11:31

    Fairerweise muss man sagen, dass Frankreich und England schon lange vor 2015 fertig hatten.

    So ist es. SPD-Martin Neuffer hat das 1982 in aller Länge und Breite analysiert und eindringlich davor gewarnt, daß Deutschland die Fehler Englands und Frankreichs mit Moslems aus der ganzen Welt wiederholt, wo doch schon damals in Deutschland Türken – im Vergleich zu Arabern und Negern geradezu handzahm – nichts als möderische Probleme nach Deutschland geschleppt hatten.

    Der immer wieder lesenswerte Artikel „Die Reichen werden Todeszäune ziehen“. Im Spiegel (!):

    Was für die Türken gesagt wurde, gilt grundsätzlich auch für die Angehörigen der meisten anderen Länder außerhalb der Europäischen Gemeinschaft. Nur den vorläufig noch geringen Zahlen ist es wahrscheinlich zu verdanken, daß die schwer zu integrierenden Gruppen der Marokkaner und Tunesier, der Pakistani und Inder und vieler anderer afrikanischer und asiatischer Länder bisher (in Deutschland im Vergleich zu England und Frankreich, ed.) keine ähnlichen Probleme ausgelöst haben.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

  64. Babieca 21. Februar 2019 at 11:26

    „Frankreich hat sich ganz alleine sein Moslemei gelegt. Und ehe Merkel durchdrehte, war Frankreich immer eins der abschreckenden, widerlichen Beispiele dafür, was passiert, wenn man Moslems, Neger und Araber, aus Afrika und Arabien ins Land läßt.“

    So isses. Ich habe es in den 90ern erlebt und gespürt wie es ist ein einem muslimisch besetztem Land zu leben. Hatte damals die kindische Überzeugung dass dies in Deutschland nie möglich wäre. Aber da stand Artikel 16a bereits im Grundgesetz und arbeiteten die Grünen unablässig daran Frankreich diesbezüglich bei weitem zu übertreffen. Ich schätze dass bringen sie mit Leute wie Annalena B., Katharina S., und Ska K. auch fertig.

  65. Babieca 21. Februar 2019 at 11:42

    So ist es. SPD-Martin Neuffer hat das 1982 in aller Länge und Breite analysiert und eindringlich davor gewarnt, daß Deutschland die Fehler Englands und Frankreichs mit Moslems aus[…]

    Das „Beste“ daran ist: Martin Neuffer zählte zum linken SPD-Flügel, der damals über das, so wörtlich: „Türken- und Ausländerproblem“ und Möglichkeiten der Lösung desselben diskutierte.

  66. Marnix 21. Februar 2019 at 11:36

    Nach mehrwöchiger Untersuchung steht der schwarze Enddarmtourist nun unter Verdacht, den Überfall höchst persönlich fingiert zu haben. https://www.sueddeutsche.de/panorama/jussie-smollett-rassissmus-ueberfall-1.4337801

    Und reiht sich damit in eine endlose Reihe von Moslems und Negern ein, die „Überfälle rassistischer Weißer“ auf sich fingieren, weil es diese Überfälle in den modernen westlichen Staaten schlicht nicht oder nur so minimal gibt, daß sie irrelevant sind.

    Das tatsächliche Verhalten Weißer, zivilisiert und beherrscht, ist komplett anders als das ihnen von Negern und Moslems angedichtete Verhalten. Und damit die Lügennarrative dieser Bevölkerungsgruppen bestehen bleiben können, müssen sie ihren Wahn (weiße Folterknechte und Rassisten) eben vortäuschen.

  67. Ja, ja,

    so langsam werden alle von der Realität eingeholt. Die feindlichen Kräfte bekommen täglich Verstärkung. Europa wird gerade erobert. Eine Grenze muss man sichern und man muss auch mal schießen. Entweder wir verteidigen Europa mit der Waffe in der Hand, oder wir warten ab, bis uns die aggressiven Einwanderer in unseren Häusern und Wohnungen aufsuchen und umbringen.

  68. Das_Sanfte_Lamm 21. Februar 2019 at 11:48

    Das „Beste“ daran ist: Martin Neuffer zählte zum linken SPD-Flügel, der damals über das, so wörtlich: „Türken- und Ausländerproblem“ und Möglichkeiten der Lösung desselben diskutierte.</i<

    Das finde ich auch immer erhellend. Und es zeigt, in welchen ideologischen, fanatischen, weltfremden Wahn die SPD – und auch die CDU – inzwischen abgedriftet ist.

  69. Ich hasse nicht Juden, sondern mir sind Freyer zuwider.
    Und wenn Freyer Jude ist, ist er mir dennoch zuwider.
    Und wenn man mich deshalb als Judenhasser diffamiert, ist das natürlich auf diesen speziellen Fall bezogen, indirekt richtig.

    Scheiß drauf. 🙂

    Scheiß drauf ist die einzige Haltung, mit der man dieser systematischen Unterdrückung beikommen kann.

  70. @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:41
    Freyer
    Dein Bemühen geht jedenfalls in die Richtung, dass Moslems und Linke sich direkt aufgefordert fühlen müssen, in der Gelbwestenbewegung mitzumischen.

    Freu dich mal.

    Geh zum Psychiater. Du bist heute wieder ganz schön schizophren.

  71. MUSLIME BEZEICHNEN IHRE MITBÜRGER NUR ALS HUNDE
    Wenn „französische“ Muslime untereinander über ihre französischen Mitbürger unterhalten, dann bezeichnen sie sie in Anlehnung an das Wort für Ureinwohner einfach nur als „Chiens“.
    Schon Schulkinder sprechen von ihren Lehrern und Mischülern nur als von „Hunden“. Dabei ist die besondere Verachtung des Islam Hunden gegenüber sehr wohl beabsichtigt und die Bezeichnung eine bewußte Beschimpfung.
    In islamischen Familien in Deutschland düften die Kinder wohl ganz ähnlich auf ihr Zusammenleben mit Deutschen vorbereitet werden.

  72. Marnix 21. Februar 2019 at 11:45

    So isses. Ich habe es in den 90ern erlebt und gespürt wie es ist ein einem muslimisch besetztem Land zu leben. […]

    Neben Frankreich und Grossbritannien wird gerne Holland vergessen.
    Ich fiel damals in den 90ern aus allen Wolken, als ich am Rand von Schipol an den berüchtigten Hochhaussiedlungen Dreier- und Viererstreifen der Polizei mit Maschinenpistolen und Schussicheren Westen patrouillieren sah, meistens war noch ein Schäferhund dabei.
    Als ich einen Holländer fragte, warum die abends so schwerbewaffnet auf Streife gingen, sagte er nur trocken, dass die irgendwie versuchen, die Marokkanergangs in Schach zu halten.
    Ein par km Luftlinie entfernt spielte man in und um das Bulldog-Cafe herum den Touristen die heile Toleranzwelt vor.

  73. Ich gebe uns noch 3 bis 4 Jahre, dann bricht der Bürgerkrieg los.
    Die Gegenseite rüstet jetzt auf….siehe Handgranaten in Dresden.
    Leute , das wird nicht lustig.

  74. @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:53

    Ich bin weder Jude, noch ein Mann. Beides scheint aber ganz schlimm für Dich zu sein. Broder und Finkielkraut sind offensichtlich Deine absoluten Hassobjekte. Lass Dich behandeln.

  75. Die Franzosen, Engländer aber auch die Niederländer haben bereits vor Jahrzehnten großzügig ihre Pässe an die ehemaligen Kolonialmächte verteilt und alle Länder besitzen heute noch Kolonien.
    Ich will Merkel nicht verteidigen aber allein Merkel die Schuld zu geben ist entschieden zu kurz gesprungen.
    Marseille war bei meinem einzigen und letzten Besuch mit einer Amateur-Fußballmannschaft 1986 bereits ein multikulturelles Drecksloch.

  76. Nadir Kahia@KahiaNadir 15. Feb.

    #GiletsJaunes Les Banlieues doivent se soulever car le moment est historique et nos revendications sont plus légitimes que toutes celles des français réunis ! Car nous, on nous tue encore parce que noirs ou arabes !!!

    Übersetzt
    #GelbWesten Die Vororte müssen sich erheben, weil die Zeit historisch ist und unsere Forderungen legitimer sind als aller vereinigten Franzosen! Weil wir immer noch getötet werden, weil wir Schwarze oder Araber sind!!!

    https://twitter.com/KahiaNadir/status/1096365772866273281

  77. Korrektur. Das Leben, selbst im Blödmichelland, und der Welt dreht sich nicht nuur um die Juden und deren Befindlichkeit. Den Preis für Merkels Alleingang, für Merkels Dummheit, für ihre Unfähigkeit, für ihre Skrupellosigkeit und ihre Verkommenheit zahlen in erster Linie wir Deutschen. Dann erst die anderen Europäer und die Juden. Ich kritisiere alle, ohne Ausnahme, auch die Juden, auch wenn das auf PI und in Germoney nicht gut ankommt. Alle sind doch angeblich gleich, dann sind alle nicht nur Opfer, sondern auch Täter.

  78. Das_Sanfte_Lamm 21. Februar 2019 at 11:54
    Marnix 21. Februar 2019 at 11:45

    Ich kannte noch den französischen Offizier Jean-Claude Racinet persönlich. Den hier:

    https://fr.wikipedia.org/wiki/Jean-Claude_Racinet

    Unvergessen ist ein Treffen mit ihm in der Nähe von Bautzen, muß irgendwann um 2001, 2002 gewesen sein, wo es eigentlich um Pferde gehen sollte. Nachdem wir die Pferde erledigt hatten, schloß sich eine denkwürdige Nacht (nein, nicht so eine ;)) an, an der ich mit ihm die ganze Nacht am Küchentisch hockte und mit ihm über Algerien und Mohammedaner redete. Denn er hatte in den französischen Algerienkriegen gekämpft; und er erzählte und analysierte und warnte.

    Es war eine dieser Nächte, die schneller vorbei waren, als der Hahn krähen konnte. Ich habe viel gelernt.

  79. Wie dumpf, verblödet sind die Link-Grünen eigentlich❗ 😥
    Für Gerechtigkeit
    Am 21.02.2019 veröffentlicht

    Beatrix von Storch (AfD) führt die Altparteien in Sachen Quotenregelung vor. 21.02.2019
    Quelle: Deutscher Bundestag
    Beatrix von Storch (AfD) führt die Altparteien in Sachen Quotenregelung vor. 21.02.2019❗ 😎
    https://youtu.be/gnmVHOgjWhs

  80. @Currywurscht 21. Februar 2019 at 10:28
    niemals Aufgeben 21. Februar 2019 at 10:15
    ? ? Wie weit will Islam-Merkel mit Anhang den Wahnsinn noch treiben? ?

    Bis wir uns endlich alle unterworfen haben oder abgeschlachtet wurden.
    87% haben sich bereits unterworfen und klatschen Merkel zu.

    Da kommt leider „nur“ ohnmächtige Wut bei mir zum tragen❗ 😥

  81. Nicht nur die Juden müssen bezahlen!
    Alle deutschen und französischen Steuerzahler müssen für die Invasion der Neger, Araber und Zigeuner bezahlen.
    Und leiden unter deren Terrorismus, Mord, Totschlag und andere Kriminalität!
    Schuld daran sind hauptsächlich Sozen, Linke, Grüne und Merkel mit mindestens der Hälfte von der CDU/CSU!

  82. Die Fakten sind sonnenklar. Die mohammedanischen Zuwanderer sind in ihrer großen Mehrheit mörderische Judenhasser, die ihre Aufnahmeländer zudem als Beute betrachten ganz im Sinne ihrer islamischen Unterwerfungs- und Unterdrückungsideolgie. Der Prozess der galoppierenden Islamisierung hin zu Somalia, Iran, Afghanistan und co ist kaum mehr aufzuhalten. Das alles ficht das irre Gutmenschentum nicht an. Judenhass, Islamiserung, Scharia und co sind ja so schön bunt. Immer her damit….
    Und Merkel ist eine der Haupttäterin/Verursacherin dieser kriminellen Entwicklung.

  83. JAfD: „(…) Es ist erfreulich, dass jetzt auch prominente Juden nachziehen.“

    Natürlich ist das erfreulich. Ich frage mich jedoch, warum es nötig war, dass der Prominente selbst angepöbelt werden mußte, damit er kapiert.
    Mit dem ‚pathologischen Populismus‘ meint Finkielkraut ganz bestimmt auch die AfD. Da stellt sich mir dann die Frage, warum der Philosoph es verurteilt, wenn in einer repräsentativen Demokratie nun auch legitime und rationale Ansichten repräsentiert werden, die durch die Altparteien schlicht nicht mehr repräsentiert wurden.
    Die Erkenntnisse, die Finkielkraut da geäußert hat, sind nicht neu. Ganz bestimmmt nicht. Eine Erkenntnis wird auch nicht falscher oder richtiger, wenn ein Prominenter sie äußert. Das kann gerade ein so kluger Philosoph schlecht abstreiten.
    Zu manchen Weisheiten scheinen die Leute aber erst a posteriori gelangen zu können – wie traurig.

    SAPERE AUDE!

  84. Prominente BRD-Juden sind ja begeistert von Merkels offenen Grenzen. Also da halten sich meine Emotionen in engen Grenzen.

  85. Erg. zu 12:52

    Urteil „a posteriori“ (nach Erfahrung ganz direkt am eigenen Leibe). Ist sowas wirklich nötig, damit man sich als Promi heute kritisch äußert? Warum kam da von Finkielkraut nicht viel früher was?

  86. DrecksMusel !!!!
    und trotzdem …… so lange mark zuckerpimp / Fratzenbuch sofort jede islamkritische Notiz
    löscht ………. Da liegt das Problem ebenso !!!

  87. Ich wünsche mir ein Land nur für Schweizer, irgendwo auf der Welt, für welches ich mich von hier aus einsetzen könnte indem ich einen Zentralrat für Schweizer gründe und wöchentlich auf den weltweiten Antihelvetismus hinweise.

  88. @Durchblicker 21. Februar 2019 at 12:57

    Da teilt sich die Welt nicht in Juden und Nichtjuden, sondern in unkritische und kritische Leute, in Schranzen und Nichtschranzen, meine ich. Knobloch zum Beispiel ist für mich nicht zuerst Anhängerin des Judentums, sondern zuerst Anhängerin von Merkel. So handelt sie, so redet sie, so funktioniert sie.

  89. Alain Finkielkraut: „Auch die alte Welt hat ein Recht zu leben

    Nur draußen geht in Finkielkrauts Augen eine Welt unter. Der 69-Jährige, seit 2014 Mitglied der Académie Française, bangt um Frankreichs Identität, sieht sie vor allem durch die Masseneinwanderung gefährdet. Houellebecq bewundert ihn dafür, Kritiker werfen ihm reaktionäres Denken vor, bezichtigen ihn sogar der Nähe zu Marine Le Pen und des Rassismus.

    https://diepresse.com/home/premium/5580483/Alain-Finkielkraut_Auch-die-alte-Welt-hat-ein-Recht-zu-leben

  90. @Selberdenker 21. Februar 2019 at 13:13
    Durchblicker 21. Februar 2019 at 12:57

    Knobloch ist vor allem CSU-Mitglied.

  91. Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:04
    Freya- 21. Februar 2019 at 10:54
    Verdrehungen in der deutschen Presse – Gelbwesten-Antisemitismus ging von Salafist aus

    Viele der GelbWesten sind eben leider Moslems und Linke! Schaut sie doch in den Videos mal genau an!
    Xxxxxxxxxx
    Nein, verdammt nochmal!
    Moslems und Linke können sich aber auch gelbe Westen anziehen.
    Mann, das kann doch nicht so schwer sein, mal zu kapieren!
    Du willst das aber offensichtlich gar nicht.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Es ist doch ganz klar, das der französische Staat nicht tatenlos zusieht, das Volkes Stimme einen
    Kurswechsel herbeiführt. In die Person wurde sehr viel Geld investiert, man will daher auch Verzinsung haben. Sein Image dürfte aber bereits irreparablen Schaden genommen haben; ich bin gespannt, wie er demnächst öffentliche Auftritte, wie etwa am 14.Juli, übersteht. Derweil dürfte er, begleitet durch Zersetzungsmaßnahmen, versuchen nach dem Vorbild der Grökaz, die Sache auszusitzen. Zu den Gelbwesten: Natürlich ist die Bewegung nicht homogen, Saboteure sind dabei. Aber ich glaube nicht, das sich Moslems und Linke darauf einlassen, mit einer Trikolore oder einem Lothringerkreuz durch die Gegend zu laufen.
    Das gute, alte Frankreich ist mit dabei und gibt den Ton an; sogar der Frexit wird gefordert.
    Sie haben die realistische Chance, etwas zu ändern. Vielleicht ist es das, was hier und dort einigen Angst macht.

  92. lorbas 21. Februar 2019 at 10:32
    Merkel ist die Mutter aller Probleme.

    ———–
    Merkel ist eine Frau mit Problemen, hört endlich auf die Hamburgerin als Mutter zu bezeichnen. ihr bezeichnet Hitler doch auch nicht als Vater !

  93. Zu@ Dotmunder Bürger 21.02.2019 at 10:17

    Ich glaube Sie haben den Schuss nicht gehört oder gar nicht verstanden . Gerade Dortmund müsste sich an die eigene Nase fassen, denn dort ist es besonders schlimm und bestätigt geradezu die Aussage von Herrn Finkielkraut !
    Das Statement bei der “ Welt “ von Herrn Finkielkraut ist meiner Überzeugung nach vollkommen richtig und mutig zugleich , ja … es hat sogar einen universalen Charakter/Bedeutung . Ob er das als Franzose sagt , ist vollkommen irrelevant !!

  94. Kiew:
    Riesige Hakenkreuz-Projektion in Einkaufszentrum an Stepan-Bandera-Straße
    Im Gorodok-Einkaufszentrum in der ukrainischen Hauptstadt Kiew ist am Wochenende ein riesiges Hakenkreuz auf eine Treppe projiziert worden.
    Nur einige Stunden nach der Projektion in der nach dem einstigen Hitler-Kollaborateur Stepan Bandera benannten Straße marschierten Hunderte Demonstranten aus dem rechten bis rechtsextremen Lager durch Kiew und riefen nationalistische Slogans.

    Jüngst wurde unter dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko der 110. Geburtstag von Stepan Bandera, dem rechtsradikalen Gründer der Organisation der Ukrainischen Nationalisten (OUN), der von einer „ethnisch reinen Ukraine“ träumte, zum offiziellen Feiertag erklärt.

    https://deutsch.rt.com/kurzclips/84508-kiew-riesige-hakenkreuz-projektion-in-einkaufszentrum/

  95. Urteil
    Betreute Menschen dürfen nicht von Wahlen ausgeschlossen werden
    Mehr als 80.000 Behinderte und psychisch Kranke dürfen nicht wählen. Nun haben die Richter in Karlsruhe entschieden: Die pauschale Regelung ist verfassungswidrig.

    ——-
    Durch was behindert ist erst mal die Frage ?

    Ist dies die Kampfreserve der Hamburgerin , ähnlich dem Volkssturm ?

  96. Haremhab 21. Februar 2019 at 13:18

    Der Nahles Song mit Ebola Virale News

    A propos: Hat irgendwer verfolgt, woran denn nun der Neger aus Guinea gestorben ist, der plötzlich in einer Blutlache „aufgrund einer Infektion“ letzten Sonntag (17. Februar 2019) tot in Wuppertal auf der Straße rumlag?

    Während sofort bei jedem Mohammedaner „psychisch krank“ Sekunden nach seiner Messer/LKW/Axt/Jihadschlachterei feststeht, wird hier gemauert und verschleppt, daß die Bude wackelt:

    – erst sollte er bis letzten Dienstag untersucht werden.
    – jetzt „verzögert“ sich die Obduktion bis zum 25. Februar.

    Wer schnell liest, bekommt den Artikel ohne Registieren oder Bezahlsperre über Freiminuten:

    https://www.wz.de/nrw/wuppertal/mysterioeser-toter-in-wuppertal-zunaechst-blut-analyse_aid-36831933

  97. @ westwoodtom 21. Februar 2019 at 13:17
    Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:04
    Freya- 21. Februar 2019 at 10:54

    In Kommentare in sozialen Medien, Facebook, twitter etc. preisen die Araber überall an, dass das Vorgehen der GelbWesten in F nach Vorbild des arabischen Frühlings abläuft. Diese Randale sind eine Steilvorlage für schon lange schwelende Aggressionen aus den Banlieues. Das sind längst Rassenunruhen, wenn man Kommentare von Franzosen liest. Aber glaubt was ihr wollt und träumt weiter. Realitäten werden in DE ja nie gerne gehört.

    Die Bewegung #GiletsJaunes ist definitiv zum Kaputtmacher und zum Spielplatz der Kleinen Gauner geworden und das der (IslamoLinken) #islamogauchisme , die sich das Land aneignen und den israelisch-palästinensischen Konflikt hier mit Hilfe der extremen Linken verbreiten

    https://twitter.com/Haraldium/status/1097829437205286913

  98. Der französische Philosoph und Autor Alain Finkielkraut sieht in der deutschen Flüchtlingspolitik seit 2015 die wesentliche Ursache für gravierende Fehlentwicklungen in Europa. „Ohne Angela Merkels `Wir schaffen das!` und die Million Einwanderer, die Deutschland 2015 aufgenommen hat, hätte es keinen Brexit gegeben“, sagte Finkielkraut der WELT. Er sei sich sicher: „Wir schaffen das!` war einfach Unsinn“, so der Philosoph. „Die Grenzöffnung hat viele Europäer verunsichert und für einen ‚pathologischen Populismus‘ überall in Europa gesorgt.“
    ++++
    Na da sind wir patriotischen Deutschen aber froh, dass dieser Jude uns nicht pauschal als NAZIS hinstellt.
    Denn die Merkill-Refutschies-Politik hat Finkielkraut ja per se schon als Reinwaschungsversuch vom Holokaust des vergangenen Jahrtausends gewertet. Nun ja, das sogenannte 1.000jährige Reich hat 1933 angefangen und somit bleiben noch 914 Jahr übrig in denen die Deutschen kollektiv „in Verschiss“ geraten bleiben. Das bedeutet man kann uns noch 914 Jahre lang täglich in die Fre§§e hauen und wir können uns für alle Sünden der Welt -gegen entsprechende Lösegeld-/+ Ablasszahlungen versteht sich- immer wieder vom NAZI-Vorwurf freikaufen. Und zwar so lange bis der nächste Vorwurf wieder im Raum steht (alles nur eine Frage der Zeit – wie gesagt die Uhr tickt und es sind reichlich 914 Jahre zu überbrücken). Ich könnte im Strahl kotzen ob der schwachsinnigen, vererbbaren chronischen Culpathie der sogenannten Vertreter des Deutschen Volkes. Aufoktroyiert durch die Siegermächte des Zweiten Weltkrieges und immer wieder erneuert durch autoaggressive, antideutsche Politiker mit Weltrettungsanspruch und „Weisse-Westen-Syndrom“.
    AUFPASSEN Ihr echten Deutschen ohne Selbsthass und gegensteuern, aber dalli-dalli!
    Euer
    Hans.Rosenthal

  99. Lavinia 21. Februar 2019 at 10:49
    Finkielkrauts Argumentation kann ich auf mehreren Ebenen nicht so ganz nachvollziehen: Ja, ohne Merkels irre Politik hätte es vermutlich keinen Brexit gegeben, aber die französischen Probleme mit Einwanderern aus dem islamischen Raum sind doch schon seit Jahrzehnten vorhanden bzw. wurden auch vor 2015 immer schlimmer.

    —–
    Die französische Probleme begannen schon als man ihre ganzen Helfershelfer aus dem Indochina Krieg und Algerien Krieg nach Frankreich mitschleppte.

  100. Allzu weit reichen die Einsichten von Finkielkraut ja nicht.

    Erstens bezahlen nicht nur Juden den Preis für die „Politik“ von Frankreich, Merkel und EU.
    Zweitens wurden Juden in Frankreich bereits vor 2015 vom Islam bedroht und terrorisiert (u. a. weil Frankreich bis dahin wohl führend beim Islam.Import war).

    Und drittens sieht er den sich gegen diese „Politik“ formierenden politischen Widerstand nicht als in sich gerechtfertigt und sinnvoll an, sondern als durch unsinnige Politik angestoßenen „pathologischen Populismus“ ( nebenbei, das macht ja auch der gute Prof Patzelt im Prinzip so).
    Sinn existiert aber für Politik unabhängig davon, ob gerade eine unsinnige, desaströse Politik betrieben wird oder nicht, also unabhängig davon, durch welche falsche Politik angestoßen, er sich aktuell artikuliert.

    Die Positionen der AfD z.B sind nicht deswegen erst sinnvoll, weil sie von der aktuellen Politik sämtlich verletzt werden. Finkielstein aber diffamiert sie als Populismus, da sie ja nicht von den Etablierten vertreten werden. Obwohl Finkelstein diese Positionen ja seiner Kritik gemäß eigentlich befürworten muß, kann er sich nicht dazu durchringen sie der Opposition positiv anzurechnen. Ein schweres Defizi (wie bei Patzelt ). Aber es ist das gängige Muster jedweder prominenter, im Prinzip korrekter „Kritik“ (so z.B. wenn Lagerfeld Merkel dafür attackiert, dass sie Moslems importiert, aber die AfD als Neonazis bezeichnet).r Gerade als Philosoph hätte Finkielstein sein Defizit durchschauen müssen.

  101. In Wahrheit war dies aber eine Mixtur aus „extremen Moralismus und wirtschaftlichen Interessen.

    Was das “Extreme“ betrifft, so macht uns Deutschen keiner was vor! Da kann keiner gegen uns anstinken. Da kennen wir uns aus. So gut, dass wir uns strikt nach Plan, rund um die Uhr überwacht und mit viel Masochismus und Gekreische selbst abschaffen.

  102. INGRES 21. Februar 2019 at 14:23

    Entschuldigung, ich wollte keineswegs „Finkelkraut“ schreiben, das hatte ich einfach so im Unterbewußtsein, so dass ich das nicht bemerkt habe. Das sollte keine Bewertung sein.

  103. INGRES 21. Februar 2019 at 14:23

    Also mit dem Namen ist es schlimm, ich sehe er heißt ja doch Finkielkraut. Das ist mir jetzt extrem peinlich. Aber kann ich nicht mehr ändern, bitte um Entschuldigung.

  104. chalko
    21. Februar 2019 at 13:27
    lorbas 21. Februar 2019 at 10:32
    Merkel ist die Mutter aller Probleme.

    ———–
    Merkel ist eine Frau mit Problemen, hört endlich auf die Hamburgerin als Mutter zu bezeichnen. ihr bezeichnet Hitler doch auch nicht als Vater !
    ++++

    Merkels Problem Nr. 1 ist ihre Paranoia!

    Knapp verfolgt von ihrem häßlichen und viel zu breitem Gesäß!

  105. Maria-Bernhardine 21. Februar 2019 at 11:18
    OT

    NACHRICHTEN
    20/02/2019 16:12 CET | Aktualisiert vor 14 Stunden
    Britische IS-Braut wird ausgebürgert – so reagiert die 19-Jährige darauf
    „Ich fühle mich, als wäre es ein bisschen ungerecht für mich und meinen Sohn.”

    Jeder Falschparker oder GEZ Verweiger wird mit Gefängnis bestraft. Und hier spazieren die Terroristen und Kopfabschneider munter durch die Welt und stellen auch noch Forderungen. Sie ist eine IS Anhängerin und demzufolge hat sie sich einer Terrororganisation angeschlossen. Das ist ja genug Straftatbestand. Setzt sie in ein Schlauchboot ohne Außenborder und Paddel und schiebt sie aufs Meer.

    Terroristen auf der einen Seite, Linke Terroristen auf der anderen Seite und mittendrin Kinderf…. Christen und geisteskranke Politiker.
    Die Welt ist doch völlig krank.

  106. Diedeldie
    21. Februar 2019 at 11:07

    Bitte nie vergessen: Der Islam ist keine Herkunft. Jeder kann den Islam annehmen (siehe Djihad-Jenny). Dazu Sure 49/13.

  107. da wurde gestern im Propaganda TV von zunehmender Aggressivität gegnüber Feuerwehr, Polizisten u. Sanitätern berichtet. Anstatt den Missstand beim Name zu nennen, wurde nur da drum herum gelabert.
    Die Betroffenen dürfen die Wahrheit nicht sagen! Das sind zu 99% Moslems, die auf dicke Hose machen.
    So ein Pack würde ich blutend auf der Straße liegen lassen oder im Wrack eingehen lassen. Polizist wollte ich in D Land nicht sein…….

  108. da wurde gestern im Propaganda TV von zunehmender Aggressivität gegnüber Feuerwehr, Polizisten u. Sanitätern berichtet. Anstatt den Missstand beim Name zu nennen, wurde nur da drum herum gelabert.„
    ***************
    Nachdem man ja sicher wieder mal nicht Roß und Reiter genannt hat wird suggeriert es wären „Deutsche“, die sich so aufführen. Die wahren Schuldigen können sich hinter diesem Trick verstecken und feixen, wie so oft.

  109. HessiJames
    21. Februar 2019 at 14:54
    da wurde gestern im Propaganda TV von zunehmender Aggressivität gegnüber Feuerwehr, Polizisten u. Sanitätern berichtet. Anstatt den Missstand beim Name zu nennen, wurde nur da drum herum gelabert.
    Die Betroffenen dürfen die Wahrheit nicht sagen! Das sind zu 99% Moslems, die auf dicke Hose machen.
    So ein Pack würde ich blutend auf der Straße liegen lassen oder im Wrack eingehen lassen. Polizist wollte ich in D Land nicht sein…….
    ++++

    Doch!

    Allerdings müsste die Bezahlung besser sein und die Gummiknüppel länger!

  110. Was ist denn da los?
    https://www.welt.de/politik/ausland/article189143645/Donald-Trump-verweigert-IS-Anhaengerin-Hoda-Muthana-Einreise-in-die-USA.html Mister President, wenn Sie Ihren Sondermüll nicht aus dem Islamischen Staat wieder in das „land of the free and the home of the brave“ zurücknehmen, warum sollten wir ehemalige Passdeutsche welche unserem Land den Rücken kehrten und für den Islamischen Staat kämpften und sich zudem noch sinnlos vermehrten, zurücknehmen?
    WIR MÜSSEN GARNICHTS! EINEN SCHEI§§DRECK MÜSSEN WIR!
    LASST DEN PRÄSIDENTEN VON SYRIEN ENTSCHEIDEN, WIE ER MIT DEN VERBRECHERN,
    WELCHE SEIN LAND RUINIERTEN, UMGEHEN WILL.

    WENN ES DORT DIE TODESSTRAFE GIBT, DANN INSHALLAH, PENG UND WEG MIT DEM PACK!
    EINE PATRONE KOSTET NUR DEN BRUCHTEIL EINER LEBENSLANGEN VOLLVERSORGUNG IN DEUTSCHLAND.
    LASST UNS ENDLICH KAUFMÄNNISCH RECHNEN, und zwar dalli-dalli!
    Euer
    Hans.Rosenthal

  111. Currywurscht 21. Februar 2019 at 14:47
    Maria-Bernhardine 21. Februar 2019 at 11:18
    OT

    NACHRICHTEN
    20/02/2019 16:12 CET | Aktualisiert vor 14 Stunden
    Britische IS-Braut wird ausgebürgert – so reagiert die 19-Jährige darauf
    „Ich fühle mich, als wäre es ein bisschen ungerecht für mich und meinen Sohn.”

    Setzt sie in ein Schlauchboot ohne Außenborder und Paddel und schiebt sie aufs Meer.
    ———-
    Geht’s noch? Dann kommt sofort ein Rettungsschiff der deutschen Schlepperindustrie, fischt sie raus und sie fährt bei größter Medienpräsenz in den nächsten EU-Hafen. Weil auf dem deutschen Schiff, ist sie praktisch schon in Deutschland angekommen. Willst Du das?

  112. eule54 21. Februar 2019 at 14:40

    chalko
    21. Februar 2019 at 13:27
    lorbas 21. Februar 2019 at 10:32
    Merkel ist die Mutter aller Probleme.

    ———–
    Merkel ist eine Frau mit Problemen, hört endlich auf die Hamburgerin als Mutter zu bezeichnen. ihr bezeichnet Hitler doch auch nicht als Vater !
    ++++

    Merkels Problem Nr. 1 ist ihre Paranoia!

    Knapp verfolgt von ihrem häßlichen und viel zu breitem Gesäß!
    ###############
    OK, das sind Merkels Probleme. Wir jedoch haben ein anderes Problem.
    Wir haben Merkel, ein riesiges Problem für alle Deutschen, die nicht mit dem Körperteil denken auf den man sich gewöhnlich setzt!
    Also Landsleute nachdenken und gegensteuern und zwar dalli-dalli!
    Euer
    Hans. Rosenthal

  113. Hans.Rosenthal 21. Februar 2019 at 16:03
    Was ist denn da los?
    Mister President, wenn Sie Ihren Sondermüll nicht aus dem Islamischen Staat wieder in das „land of the free and the home of the brave“ zurücknehmen, warum sollten wir ehemalige Passdeutsche welche unserem Land den Rücken kehrten und für den Islamischen Staat kämpften und sich zudem noch sinnlos vermehrten, zurücknehmen?
    WIR MÜSSEN GARNICHTS! EINEN SCHEI§§DRECK MÜSSEN WIR!
    LASST DEN PRÄSIDENTEN VON SYRIEN ENTSCHEIDEN, WIE ER MIT DEN VERBRECHERN,
    WELCHE SEIN LAND RUINIERTEN, UMGEHEN WILL.

    Es waren nota bene die Amerikaner und Briten die diesen Krieg angezettelt haben:

    https://www.youtube.com/watch?v=9f33l30kQxg

    Der Emir von Qatar nimmt hier Rache gegen das aufdringliche Saudi-Arabien und gibt zu das Amerika, Saudi-Arabien, Qatar und die Tuerkei hinter den Krieg waren.

  114. Freya- 21. Februar 2019 at 11:57
    @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 11:53

    Ich bin weder Jude, noch ein Mann. Beides scheint aber ganz schlimm für Dich zu sein. Broder und Finkielkraut sind offensichtlich Deine absoluten Hassobjekte. Lass Dich behandeln.

    Xxxxxxxxxxxx

    Den Namen Finkielkraut kannte ich vor deinen kürzlichen Posts gar nicht.

    DU bist ganz schlimm.
    Kapier das doch.
    Lies einfach, was ich schreibe und frame hier nicht so dilettantisch herum.
    🙂

    Wer sollte mich behandeln und weshalb?
    Wer Broder nicht bedingungslos traut, gehört behandelt, bis er das tut, oder was?
    Ich sag doch, dass du so tickst.

    Du reitest dich immer weiter rein.
    Finde ich gut.
    Das war meine Absicht.
    Ein wenig pisacken, ein bisschen provozieren, dann zeigen so Falschspieler, wie du immer ihre wahre Fratze.
    Du wurdest ja nicht ohne Grund hier bereits desöfteren als Blockwart bezeichnet.

  115. Ncihts für ungut, aber die europäischen Juden haben die Möglichkeit, nach Israel zu gehen. Die französischen Juden werden von Israel sogar dazu aufgefordert. Wir anderen, wir können sehen, wo wir bleiben – und wir werden den Preis bezahlen, da wir kein Land haben, dass uns einfach aufnimmt, weil wir Deutsche oder Christen oder sonst was sind.
    Und der gute Mann sollte nicht vergessen, dass die jüdischen Lobbyisten in Europa, die in Frankreich ebenso wie Frau Knobloch und Herr Schuster hier, die moslemische Einwanderung genauso beklatschen wie alle anderen Wortführer.

  116. Um es wieder einmal klar zu sagen:
    Die DDR-DdJ-Stasi -Merkel hat das alles im Sinne von Honnecker und Co geplant.
    Kernaussage:Bevor ich die Grenze in Deutschland schließen müßte/werde,lasse ich mir etwas einfallen:Nämlich Lügen und Betrügen ohne Ende,um mein Ziel zu erreichen HEIL!!!!!!
    Wir werden von Idioten regiert (CSU 35% Bay, Hess,CDU 25 %,BW Grüne 33 %!!!!!)
    Die noch größeren Idioten sind die, die Idioten wählen!!!!
    Der Untergang in der EU mit Scharia/Islam ist fest eingeplant!!!!
    Amen

  117. Sorry, aber typisch Jude, weil von wegen „die Deutschen“ wollen sich von der Vergangenheit freikaufen.

    Der Mehrheit „der Deutschen“ ist diese Vergangenheit fast egal, auch wenn Linksmarxisten und deutsche Juden andauernd mit der Schuldkeule schwingen und der Kulturbetrieb sich dem anschließt. Aber die Mehrheit ist eben nicht Ruch (ZPS), Schuster und Friedman, sondern die meisten wissen, dass ihre Vorfahren keine Nazis waren. Also wer sind „die Deutschen“? Merkel und die SPD?

  118. Freya- 21. Februar 2019 at 11:03
    „Dreckige zionistische Scheiße… Taipi“

    Gelbwesten bepöbeln jüdischen Masseneinwanderungsgegner Philosophen Alain Finkielkraut

    Das wollte ich ueberpruefen und tatsaechlich (2013):

    http://www.spiegel.de/international/world/interview-french-philosopher-finkielkraut-on-muslims-and-integration-a-937404.html
    „‚There Is a Clash of Civilizations'“

    Muss zugeben, haette eigentlich wieder einen Art „Soros Open-Society-Hetzer“ erwartet, aber nein, das ist er nicht.

  119. @Dortmunder Bürger: Das muss man schon etwas differenzierter sehen: die französicschen Juden oder Juden in Framkreich wollten bestimmt nicht, dass soviele Moslems nach Frankreich kommen. Das ist eher die Folge des französischen „Empires“, genauso wie es in England Folge des „Emipres“ ist.
    Wir hatten kein „Empire“ – uns wurden die muslimischen Gastarbeiter von der NATO bzw. USA in den 60ern aufgezwungen – mit unserer Hoffnung, dass sie eines Tages wieder in ihre Löcher zurückkriechen. Weit gefehlt – sie blieben und vermehrten sich wie die Karnickel. Dazu kam 2015 noch die alternativlose Flüchtlinsaufnahme, befohlen von der bescheuerten Zonenwachtel und willkommen von Deutschlandabschaffern wie Grünen, Linken und SPD.

  120. @Selberdenker 21. Februar 2019 at 12:52

    Warum bezeichnet Finkielkraut die politische Position die seinen eigenen Erkenntnissen am nächsten kommt als „pathologischen Populismus“?

    Das ist ein ganz allgemeines Phänomen bei solchen Leuten. Damit soll z.B. die AfD lediglich als ein Betriebsunfall der fehlerhaften Politik der Etablierten, die es eigentlich besser können (was freilich ein Irrtum ist), dargestellt werden. Die eigentlich logische, fundamentale (rationale) Opposition soll eben als Betriebsunfall auf reinen Protest reduziert werden. Die AfD als Folge einer fehlerhaften Politik und nicht als eigenständige gerechtfertigte Reaktion.

    Finkielkraut (und auch Andere) können halt nicht radikal mit dem System brechen und müssen damit ihre Kritik sofort wieder einschränken. Ein Äquivalent zu Finkielkraut ist in dieser Hinsicht z.B. Werner Patzelt.

  121. INGRES 21. Februar 2019 at 21:10

    @Selberdenker 21. Februar 2019 at 12:52

    Warum bezeichnet Finkielkraut die politische Position die seinen eigenen Erkenntnissen am nächsten kommt als „pathologischen Populismus“?
    ————-
    Weil er fürchtet, daß in der AfD gewisse Strömungen die Oberhand gewinnen könnten. Sie schrieben bereits, daß er als „Philosoph“ seinen Denkfehler nicht erkenne – und das glaube ich weder ihm, noch Patzelt, noch sonstwem. Die Leute sind ja nicht blöd. Die bisherige Geruhsamkeit, der Pawlow-Reflex, all das könnte in Frage gestellt werden. Das und dieses Monsterding „Global Migration“ läuft aus dem Ruder. Daher diese merkwürdigen „Inkonsistenzen“ in deren „Argumentation“. Die wollen ein zurück zum Gewohnten, kuscheligen. Nur „wasch mich, aber mach mich nicht naß“ geht eben nicht zusammen.

  122. @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 17:51
    Freya- 21. Februar 2019 at 11:57

    Lügen hier Lügen da, das machst du ganz wunderbar… 🙂

  123. MSM und ÖR verbreiten aber immer noch nur die Meldung, dass er „aus einer Gelbwesten Demo heraus antisemitisch beschimpft“ wurde, obwohl er klar gestellt hat, dass das ein Muslim war!

    #Lügenpresse!

  124. Tomaat 21. Februar 2019 at 19:09
    Freya- 21. Februar 2019 at 11:03
    „Dreckige zionistische Scheiße… Taipi“

    Gelbwesten bepöbeln jüdischen Masseneinwanderungsgegner Philosophen Alain Finkielkraut

    Das wollte ich ueberpruefen und tatsaechlich (2013):

    http://www.spiegel.de/international/world/interview-french-philosopher-finkielkraut-on-muslims-and-integration-a-937404.html
    „‚There Is a Clash of Civilizations’“

    Muss zugeben, haette eigentlich wieder einen Art „Soros Open-Society-Hetzer“ erwartet, aber nein, das ist er nicht.

    Xxxxxxxxxxxxxxx

    Gab es 2013 die Gelbwestenbewegung schon?
    Nein.
    Gab es 2013 Moslems in Europa?
    Ja.

  125. Alain Finkielkraut kam in Frankreich wieder ins Gespräch, als er am Rande einer Gelbwesten-Demo antisemitische Beschimpfungen und Pöbeleien erlebte. Während die deutsche Presse pauschal die Gelbwesten für diese Vorfälle verantwortlich macht, wird Finkielkraut differenzierter: der „Gelbwesten“-Vertreter, der den jüdischen Intellektuellen beschimpfte, stammt offenbar aus der salafistischen Szene und ist den französischen Sicherheitsbehörden bekannt. Bei den Männern, die ihn am vergangenen Samstag bedrohten, habe eine „Pogromstimmung“ geherrscht. Der arabische Rädelsführer habe auf sein Palästinensertuch gezeigt und gerufen: „Frankreich gehört uns!“

    Die antisemitischen Pöbeleien gegen Finkielkraut wurden auch bei 3sat in „Kulturzeit“ gegen die französische Gelbwestenbewegung instrumentalisiert.
    „Kulturzeit“ ist eine mülti-kültürülle Feuilleton-Sendung und mit ihrem linksgrünen Agitprop so überflüssig wie die meisten öffentlich alimentierten Kulturrevolutionäre und dem was bei ihnen „hinten rauskommt“ im Medien- und „Kultur“betrieb oder an Theatern und Schauspielhäusern!

    In den linksgedrehten Feuilletons tobt dich der linke Narrensaum noch ungehemmter aus, als in den übrigen Medien, auch in den Zeitungen, wo zum Beispiel in der FAZ ein Claudius Seidl sein täglich Geschäft verrichtet, der auch bei „Thadeusz und die Beobachter“ vom rbbregelmäßig nervt, wenn er mit Vorliebe vor „Ressentiments“ warnt. Nun ja, ich würde ihm meine Enkel nicht anvertrauen wollen …

    Seidl verdanken wir Ergüsse folgender Art: „Und wenn schon wir verwöhnten Westler manchmal leiden am Tempo, dem Druck und der Kälte der westlichen Verhältnisse, sollten wir nicht allzu heftig fordern, dass jeder syrische Bauer aber diese Verhältnisse ganz dringend herbeisehnen möchte.“
    Schätzungsweise freut er sich schon bannig auf die IS-Rückkehrer aus Syrien und dem Irak mit ihrer heißblütigen Folklore des Halsdurchschneidens und Kopfabhackens, wenn sie uns demnächst zusätzlich zu schon eingeschleppten „syrischen Bauern“ als Messerstecher und Komatreter „bereichern“!

    In besagter „Kulturzeit“ von 3sat warnte diese Woche auch APO-Opa Claus Leggewie, ausgestattet mit einem „sozialwissenschaftlichen“ Leerstuhl, als öffentlich besoldeter „Protestforscher“, vor den böhsen, böhsen französischen Gelbwesten, die mit ihrem „nationalen Egoismus“ gegen die staatlich und politisch verordneten Eingriffe in ihre Lebensverhältnisse auf die Straße gehen.

    Leggewie als 68er-Kulturrevolutionär mit Beamtenstatus empfiehlt dagegen den linksgrünen „Protest“ für Wale, Wald und die ganze Welt bzw. für Friede, Freude, Eierkuchen, wie man früher sagte, und zur weiteren Abschaffung der Lebensgrundlagen der erwerbstätigen Mehrheitsgesellschaft – „natürlich“ auf europäischer Ebene, versteht sich.

    Alles andere ist nämlich ganz, ganz doll „Nahzi“ – oder noch schlimmer: „Neo-Liberalismus“, der sich angeblich immer mehr ausbreitet.

    Neo-Liberalismus kann ich nur leider nirgendwo erblicken!
    Neo-Liberalismus wäre zum Beispiel die Privatisierung der ÖR-Sender mit ihrer penetranten Volksaufklärung und Propaganda oder die Streichung diverser „sozialwissenschaftlicher“ Leerstühle zugunsten von gesellschaftlich nützlichen MINT-Fächern. Oder Hartz-IV-Leistungen nur für Empfänger, die mal in die Sozialsysteme eingezahlt und Einkommenssteuern bezahlt haben.

    Natürlich wurde in „Kulturzeit“ auch die Pöbelei gegen Finkielkraut genüsslich in Szene gesetzt, ganz so, als ob Finkielkraut für Multikult, EUdSSR, Öko- und Quotensozialismus wäre!

    Ihm zufolge ist aber Europa … nicht berufen, eine multikulturelle Gesellschaft zu werden, sondern müsse die Europäer vielmehr schützen. Die Deutschen hätten sich mit dieser Politik von der Nazi-Vergangenheit freikaufen und zu einer moralischen tadellosen Bevölkerung werden wollen, so Finkielkraut. In Wahrheit war dies aber eine Mixtur aus „extremen Moralismus und wirtschaftlichen Interessen“.
    Den Preis zahlten überall in Europa die Juden, die zum ersten Opfer eines neuen radikalen Islam geworden seien, der sich, so Finkielkraut, nicht zuletzt aus der unregulierten Zuwanderung speist. Auch Frankreichs Antisemitismus wurzele nicht in einer Neuauflage des Faschismus, sondern sei Ausfluss eines islamischen Extremismus, so der Philosoph weiter. Finkielkraut, Mitglied der Gelehrtengesellschaft Académie française, gilt als einer der wichtigsten Gegenwartsdenker Frankreichs.

    Finkielkrauts Einschätzung des Antisemitismus wird für Deutschland und Westeuropa auch vom deutsch-jüdischen Historiker Michel Wolffsohn geteilt, der seither auch seltener in den „Qualitätsmedien“ präsent ist! Ja, ist es denn ein Wunder!?

    Die dramatische Lage der Juden in Frankreich, wo die ISlamisierung noch weiter fortgeschritten ist als hierzulande – Merkills „Politik“ zielt allerdings darauf ab, Frankreich in der Selbstzerstörung noch zu überholen -, beschreibt der US-amerikanische Thriller-Autor Daniel Silva in seinem Roman „Die Attentäterin“, worin es wieder um den israelischen „James Bond“ Gabriel Allon geht: „Der Antisemitismus in Frankreich, der zu großen Teilen aus muslimischen Gemeinschaften kommt, hat Tausende von französischen Juden gezwungen, ihre Heimat zu verlassen und nach Israel auszuwandern. Tatsächlich sind in den ersten zwölf Monaten nach der der brutalen Ermordung von vier Juden in dem koscheren Supermarkt Hyper Cacher im Januar 2015 achttausend ausgereist. Viele französische Juden verbringen ihre Nachmittage auf dem Unabhängigkeitsplatz Netanja bei Chez Claude oder einem der anderen Cafés mit wachsender frankofoner Klientel. Ich weiß von keiner anderen religiösen Minderheit oder ethnischen Gruppe, die aus einem westeuropäischen Land flüchtet. Darüber hinaus schwimmen die französischen Juden gegen den Strom, indem sie aus dem Westen in die unruhigste und gefährlichste Region der Welt ziehen. Das tun sie nur aus einem Grund: Sie fühlen sich in Israel sicherer als in Paris, Toulouse, Marseille oder Nizza. So sind die Zustände im heutigen Frankreich.“ Daniel Silva, DIE ATTENTÄTERIN (Nachwort), New York 2016

    Ob diesen „Entwicklungen“ prompt eingerichtete Ämter irgendwelcher „Volksbeauftragter gegen Antisemitismus“ gegensteuern werden, darf unsereins bezweifeln, schließlich „müssen wir akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Immigranten besonders hoch ist …“, sagt Big Mother!
    „Müssen“! „Wir“! „Akzeptieren“! Das schließt alles ein!

    Bemerkenswert, dass Daniel Silvas letzte Romane in Deutsch nicht mehr bei PIPER erscheinen, sondern bei HarperCollins, New York!

  126. Freya- 22. Februar 2019 at 06:56
    @ Diedeldie 21. Februar 2019 at 17:51
    Freya- 21. Februar 2019 at 11:57

    Lügen hier Lügen da, das machst du ganz wunderbar… ?

    Xxxxxxxxxx

    Quelle?

Comments are closed.