In der Kölner Innenstadt zeigen im Juli auf einigen Ampeln gleichgeschlechtliche Pärchen an, ob man über die Straße gehen darf.

Von CHEVROLET | Es sind schon manchmal kuriose Blüten, die das polit-korrekte Gutmenschentum treibt. Da werden plötzlich Hindenburgstraßen umbenannt, weil der Hindenburg ja ein böser Mann war, oder die Lüderitzstraße, benannt nach einem deutschen Kaufmann in Südwestafrika (heute Namibia), muss verschwinden, während in Namibia ein Kleinstädtchen stolz den alten Namen trägt und auch touristisch nutzt.

Neueste Entwicklung: genderkorrekte Ampeln. Die soll es bald in Köln geben. In der Kölner Innenstadt zeigen im Juli auf einigen Ampeln gleichgeschlechtliche Pärchen an, ob man über die Straße gehen darf. Zur Schwulen-Parade „Christopher Street Day“ (CSD) werden an Ampeln am Kölner Heumarkt – an dem die CSD-Parade vorbeiziehen wird – die klassischen Ampelmännchen durch 20 Schablonen mit Frauen- und Männerpaaren ersetzt, wie ein Sprecher der Stadt erklärte.

Doch selbst noch viel tiefer in der Provinz setzen die gutmenschlichen Weltveränderer zum großen Schlag an: In der alten Hansestadt Lübeck, bekannt für ihr Marzipan und linke Politik, beschäftigt sich die Bürgerschaft (der örtliche Begriff für den Stadtrat) mit einem für die Stadt geradezu existenziell wichtigen Thema – Linke, CDU, Grüne, SPD, Unabhängige und GAL/Freie Wähler beschließen nach intensiver Debatte im Hauptausschuss: „Die Lübecker Bürgerschaft spricht sich gegen diskriminierende und sexistische Werbung aus.“ Einzig die AfD stimmt dagegen, weil es seit über 45 Jahren ein Gremium gibt, das sich darum kümmert: den Deutschen Werberat.

Die wahren Probleme Lübecks, geht man lieber nicht an. Die AfD-Facebook-Seite listet sie auf:

  • Dezember 2018: Lübeck laut Focus-Studie drittunsicherste Stadt Deutschlands
  • Dezember 2018: Lübecker Schülerdemos von gewaltbereiten Extremisten organisiert
  • Januar 2019: Prozessbeginn wegen Vergewaltigungsserie in Lübecker Innenstadt
  • Januar 2019: Lübeck „Hochburg der Gewalt gegen Polizisten“

Aber Hauptsache, das Stadtparlament mit der versammelten Schar von Altparteien-Gutmenschen stimmt gegen diskriminierende und sexistische Werbung. Die Bürger können also beruhigt sein.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

128 KOMMENTARE

  1. Jetzt, wo Frau Recker die Flüchtlinge fehlen, schmeißt sie sich an die letzte „Minderheit“ der Stadt ran – den Homos.

    Köln ist und bleibt dass größte linke Drecksloch in Deutschland.

  2. Wenn das alle Sorgen sind die bewältigt werden müssen. Man fahre bzw. gehe durch Köln und man erkennt welche Farben regieren. Einfach nur schlimm. Das Elend in einigen Stadtteilen sollte man GROSSRÄUMIG umfahren.

  3. Was mir an den Männchen auch noch spontan auffällt ist deren schlechte Haltung… Rundrücken… oder sollte man gar „Buckel“ sagen/sehen?

    Der unterwürfige, bucklige „Untertan“ darf lieben wen es will… aber bloß nicht aufrecht gehen…

    Die Macht der Symbole.

  4. Wenn die Moslems übernommen haben, hat es sich bei den bunten Gutmenschen ausgegendert – nämlich auf den Hochhausdächern.

  5. Kirpal 14. Februar 2019 at 07:18
    Der unterwürfige, bucklige „Untertan“ darf lieben wen es will… aber bloß nicht aufrecht gehen…
    ——————-
    Vorstufe des Bückbetens

  6. Naive Gutmenschen, „Islam ist Frieden,“

    Spanien: Muslim rekrutierte Gefangene für den Dschihad und bot ihnen Geld dafür an, den Koran zu lesen

    Jihad mit dem Schwert, ‚toetet sie‘ & ‚mit der Zunge’/Luegen 3/28) ist VORgeschrieben von Superior 40/2 fuer jeden Muslim 2/216-217,

    ‚Verfolgung (von evildoers 5/51 Israel, USA und allen Unglaeubigen 98/6) und von Allahs Weg abzuhalten – und Ihn zu verleugnen ist schlimmer als (grausames 5/33, 41/28) Toeten‘ 2/291

    (74) ‚So sollen denn diejenigen auf Allahs Weg kämpfen, die das diesseitige Leben für das Jenseits verkaufen (-> „gekauft“ 9/111). Und wer auf Allahs Weg kämpft und dann getötet wird oder siegt, dem werden Wir großartigen Lohn geben. ….‘ 4/74-76

    … siehe auch weitere jihadi Paragraphen 61/4, 8/9-17, 9/29 (letzte diktierte Worte vom Sterbebett) guelitg seit 1400 Jahren … bis die ganze Welt ‚erobert‘ ist 48/1-28 (muh’s Bergpredigt vom Berg ‚Arafat‘), 8/39, 9/33, 61/9

    schnellmann.org/nasheed-not-be-touched-by-hell-fire-bukhari.html

    americanthinker.com/articles/2019/01/1400_years_of_jihad_and_islamic_terror_well_told_by_robert_spencer.html

  7. Gehen die Moslems, die ja bekanntlich die Schwulen genauso hassen wie die Juden, dann über diese Straßen, wo diese Ampeln stehen, nicht mehr rüber gehen?

  8. Fundstück von heute morgen
    Unsere GEZ GEBÜHREN sind fortan eine SPENDE FÜR DEN GUTEN ZWECK
    Bezahlartikel

    .

    Neues deutsches Sendungsbewusstsein: Die ARD will mit Moral das Publikum einseifen

    Ein internes Manual vom «Berkeley International Framing Institute» soll dabei helfen, dass ARD-Zuschauer ihre Gebühren weniger als Pflichtbeitrag, sondern als eine Art Spende für den guten Zweck betrachten.

    Als letzthin beim «Tatort» eine farbige Kommissarin vom Spielfilm-Verantwortlichen des Norddeutschen Rundfunks (NDR) eingeführt wurde mit einer kleinen Hassbotschaft an die Adresse der AfD, dachte man eigentlich noch an den Ausreisser eines Übereifrigen im Fach «Gesinnung statt Fakten». Nun gibt aber ein Manual zu reden, das die ARD selber beim «Berkeley International Framing Institute» bestellte.
    Dieses lässt die Bemerkung, «Alexander Gauland und Konsorten» würden die schwarze Kommissarin «nicht als Nachbarin haben wollen», nun plötzlich in einem ganz anderen Licht erscheinen. Über die Bedienungsanleitung, welche die ARD mit Verweis aufs «Urheberrecht» nicht herausgibt, sollen sich nämlich ARD-Mitarbeiter beugen, um die berühmte Wirkmacht der Sprache zu begreifen. Dies allerdings nicht, damit aus ihnen bessere Journalisten werden, sondern um selber ein bisschen zu manipulieren und die Themen ihrem Publikum umso wirkungsmächtiger zu verkaufen.
    Die Moral von der Geschichte
    Um beim Beispiel der «Tatort»-Kommissarin zu bleiben: So etwas kann man so oder so ankündigen. Man hätte als Rahmen («Frame») etwa die Diskussion um die schauspielerische Leistung von Florence Kasumba erwähnen können, weil es ja höchste Zeit ist, dass sie im deutschen Fernsehen endlich die Rolle erhält, die sie verdient. Oder man kann von der eigenen Verschnarchtheit perfekt ablenken im Sinne der neuen Abteilung Wertevermittlung und eben Herrn Gaulands Boateng-Satz als Motto zum «Tatort»-Neubeginn herbeizitieren. Nach der Idee des Gutachtens hätte man dann schon ganz automatisch die Moral auf seiner Seite. Die Bösen und Doofen sind immer die anderen.
    Zuschauer, die Zwangsgebühren entrichten, pardon: sich «proaktiv» und «selbstbestimmt» am «gemeinsamen Rundfunk ARD» beteiligen, wie das jetzt in Zukunft heissen soll, verhilft man so zum wohlwollenden Wir-Gefühl. Denn wer möchte sich gerade in Deutschland schon unter die Rassisten einreihen lassen?
    Skeptischen Beitragszahlern könne nun also geholfen werden, kommentierte «Die Welt» angesichts des rund hundertseitigen Kompendiums das neue Sendungsbewusstsein. Denn wer schon mal von sich behaupten kann, er habe seine Zwangsgebühr wenigstens für die Bekämpfung von Herr Gauland gezahlt, ja, der schaut doch mit nachhaltig gutem Gewissen Mord und Totschlag am Sonntagabend.
    «Medienkapitalistische Heuschrecken»
    Indes kommt ein Papier unter dem prosaischen Titel «Unser gemeinsamer, freier Rundfunk ARD» nach der Schweizer «No Billag»-Debatte und der seither nicht abflauenden Kritik am öffentlichrechtlichen Rundfunk im deutschsprachigen Raum natürlich nicht zufällig daher. Und sein Sinn und Zweck liegt nicht in erster Linie darin, einen «Tatort» nach den Regeln des Zeitgeists zu verkaufen.
    Im Rahmen des laufenden Strukturreformprozesses ist ja bis anhin wenig nach aussen gedrungen, einmal abgesehen von der wiederholten Forderung der Intendanten nach Gebührenerhöhung. Also muss der am Rundfunk nun – endlich! – gesamtheitlich beteiligte Bürger zur Überzeugung gebracht werden, dass sein Geld nirgends so gut eingesetzt wird wie hier, ja, dass die ARD zwar «die Gesellschaft» sei, aber dann doch eben auch: «Wir sind ihr.»
    So viel Gemeinwohl flimmerte noch selten über den Äther; das wundersame Wir-Gefühl führt denn auch prompt dazu, dass die anderen Medien fortan als «profitwirtschaftliche Sender» oder «medienkapitalistische Heuschrecken» bezeichnet werden dürfen. Selbstbeweihräucherung in bester Staatsfunk-Tradition, ist man geneigt zu schreiben – wäre denn dieses Wort nicht auch schon länger verboten.“
    https://www.nzz.ch/feuilleton/framing-bei-der-ard-neues-deutsches-sendungsbewusstsein-ld.1459569

  9. Die Dummdeutschen

    haben noch nicht kapiert was gerade passiert. Fremde, aggressive Völker nehmen Besitz von Deutschland und diese Völker wollen unser Land für sich haben. Die Politiker der etablierten Altparteien unterstützen zusammen mit den meisten etablierten Medien diese Umvolkung und Landnahme. Wenn die neuen Herren die Macht haben, dann werden sie die Restdeutschen entsorgen. Eine Jahrzehntelange Umerziehung hat aus den meisten Deutschen verblödete Schafe gemacht. Ein unwürdiges Ende für ein einstmals wehrhaftes Volk.

  10. geht dem Staat die düse? sind nicht bald Wahlen?

    „Gute Nachrichten für Diesel-Fahrer! Denn die Bundesregierung kommt mit ihrem Vorhaben, Fahrverbote zu verhindern, ein gutes Stück voran.
    Die EU-Kommission verzichtet nach Informationen der Zeitungen der „Funke Mediengruppe“ auf ein Veto gegen einen entsprechenden Gesetzesplan, der vorsieht, bei Städten mit relativ geringer Überschreitung von Schadstoffgrenzwerten für unverhältnismäßig zu erklären.“

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/eu-gibt-gruenes-licht-fuer-deutsches-gesetz-gegen-diesel-fahrverbote-60124266.bild.html

  11. Gleichberechtigung hieße, auch heterosexuelle Paare abzubilden, aber Gleichberechtigung gilt nur für manche, vorausgesetzt deren Masse ist verschwindend gering. Homosexuelle sind mehr wert als Heten.

  12. Linksgrüner Nichtsnutz zu sein kompensiert die eigene Unzulänglickeit, BIP zu erwirtschaften.

    Man ist dafür edel und moralisch überlegen!

  13. unter uns gesagt und wenn es auch für den einen ode anderen etwas makaber klingen wird:

    ich denke die Islamisierung unseres Landes ist der schnellste Weg all den Irrsinn wie Merkel, Genderisierung, all die Grünen Arschlöcher, all den Scheiß den Junkies und Alkoholiker wie Beck, Junker, Schulz , Stegner usw verbrochen haben , wegzuwischen

    Dann wäre endlich Ruhe und die Baukräne wären voll im Einsatz ….

  14. Ich hatte nie gedacht, dass ein Ampelmännchen überhaupt eine sexuelle Neigung hat. Es war immer nur ein Symbol für einen Menschen. Und der soll je nach Farbe gegen oder stehen bleiben.
    Warum können es bestimmte Menschen nicht lassen, den Rest der Menschheit mit ihren sexuellen Neigungen zu belästigen?
    Es sind keine anderen Geschlechter, nur Männer oder Frauen mit diversen Neigungen.

  15. .

    Betrifft: Hindenburgdamm, Sylt

    .
    1.) Wenn die kommunistische Mischpoke es wagt, diesen umzubenennen,

    2.) muß das Deutsche Volk ohne mich auskommen (wahrscheinlich kein extremer Verlust).

    3.) Dann wandere ich nämlich aus.

    .

  16. Auch die Durchseuchung des Landes ist in voller Fahrt (Volksgesundheit als Schutzgut mit überragender Bedeutung? Nicht doch, nicht unter diesem Regime), denn der migrierende Ausschuss bringt etwas mit…:

    „Tuberkulose zurück? Nürnberger Experten sind besorgt
    (…)
    NÜRNBERG – Nistet sich die Tuberkulose hier in der Bevölkerung wieder ein? Experten aus dem Klinikum Nürnberg sehen besorgt, dass es in der Stadt und in der Region wieder Neuinfektionen vor allem bei Kindern und Jugendlichen gibt.
    Dr. Michael Kandler, Oberarzt an der Klinik für Neugeborene, Kinder und Jugendliche am Klinikum Nürnberg schätzt, dass er und seine Kollegen im Schnitt jeden Monat ein Kind mit der Diagnose Tuberkulose sehen. Die jungen Patienten im Südklinikum kommen aus der gesamten Region. TBC ist eine seltene Erkrankung bei Kindern, aber in den vergangenen fünf Jahren stellt Kandler eine Zunahme fest. Eine Beobachtung, die das Gesundheitsamt der Stadt bestätigt. Tuberkulose ist eine meldepflichtige Erkrankung, deshalb kennt die Behörde die Zahlen für Nürnberg. 2016 erkrankten vier Kinder und Jugendliche an TBC, 2017 waren es sechs und 2018 bereits acht junge Nürnberger.
    (…)
    Woran liegt es, dass die Infektionskrankheit wieder zurück ist? „Tuberkulose ist eine Erkrankung des geschwächten Menschen, aber auch des vielreisenden Menschen, der sich im Reiseland der Tuberkulose-Ansteckung lang und intensiv genug aussetzt“, erläutert Kandler. Weit verbreitet ist TBC nicht nur in Afrika und Asien, sondern auch in Teilen Europas, etwa in Rumänien, Russland und Polen, aber auch in Teilen von Griechenland oder Spanien.
    Und natürlich hat Tuberkulose auch etwas mit Migration zu tun. „Etwa ein Drittel der Patienten sind Deutsche, zwei Drittel haben eine andere Staatsbürgerschaft“, meint Prof. Joachim Ficker, Chefarzt der Pneumologie am Klinikum Nürnberg.
    (…)
    Die jüngeren Patienten — sie stecken sich weitaus leichter mit TBC an als Erwachsene — haben meist Migrationshintergrund. „Bei den Kinder und Jugendlichen sehen wir also echte Neuinfektionen, während es sich bei den Senioren meist um eine Reaktivierung einer alten Tuberkulose handelt, also um ein Nachklingen eines Problems, das mal ein riesiges war. Wenn jetzt aber Kinder hier erkranken, dann heißt das, die Tuberkulose ist zurück“, macht Ficker deutlich.“

    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/tuberkulose-zuruck-nurnberger-experten-sind-besorgt-1.8590096

    Das tödliche Risiko für die Deutschen wurde selbstverständlich vom Regime eingepreist und ist sicher gewollt.
    Bei der „Bilderberger“-Konferenz in Dresden 2016 war eine Infektionsbiologin geladen…

  17. Diese Leute merken gar nicht, dass sie nur Baal gegen BalZeyuy
    getauscht haben.
    Was ist denn an der öffentlichen Abbildung von Schwulen und
    Lesben -NICHT SEXISTISCH, bzw. purer Sex un der Öffentlichkeit.??

  18. Marie-Belen 14. Februar 2019 at 07:11
    Nicht aufregen: Karl Marx Stadt heißt heute wieder Chemnitz!
    ++++++++++++++++++++++++++++

    14 Tage nach dem Fall der Mauer fuhr ich am ORtsschild
    vorbei in die Stadt.
    Da stand zu meiner großen Verwunderung
    mmer noch groß:
    KARL MARX STADT

    Manche Dinge brauchen eben etwas länger,
    auch bei einer Revolverung nach RECHTS !

  19. @ John Kangal 14. Februar 2019 at 07:57

    Die Dummdeutschen waren immer schon so dumm!

    Eine Wutrede gegen den Linksstaat

    Von ökofaschistischer Lügenpropaganda völlig verblendete, intellektuell verwahrloste und charakterlich deformierte Indoktrinationsopfer der staatlichen Zwangsverblödungskasernen, a.k.a. „Schüler“, die sich morgens von Mutti mit dem SUV zur Schule kutschieren lassen, schwänzen freitags den Unterricht, um in klirrender Kälte gegen die angeblich vom frei erfundenen „menschengemachten Klimawandel“ verursachte „globale Erwärmung“ zu protestieren. Wer sich jetzt noch fragt, wie damals Millionen Deutsche Adolfs Schauermärchen über die pöööhsen Jooooden glauben konnten – here’s the answer.

    http://brd-schwindel.ru/eine-wutrede-gegen-den-linksstaat/

  20. Also ich fühlte mich diskriminiert, an
    Homo-Ampeln. Darf ich da überhaupt
    über die Straße? Muß ich mir extra eine
    islamische schwarze Lesbe mieten oder
    eine dunkle bisexuelle Singhalesin, mit
    Glubschaugen u. zwei Samenbanksöhnen,
    aus der Schweiz? Welches Parteibuch
    muß ich haben?

  21. Airbus verkündet Aus für A380

    Tausende Jobs stehen in Deutschland auf der Kippe

    .. aber Bertelsmann sagt wir brauchen mehr Fachkräfte

  22. @ John Kangal 14. Februar 2019 at 07:57

    Gut, daß Sie kein Deutscher sind! Wenn doch,
    suchen Sie sich doch mit Merkel ein neues Volk.

  23. Freya- 14. Februar 2019 at 08:30

    Mal ein wenig geguckt, was was sonst noch so in Bremen gab…

    Eine missglückte Schächtung, wie es scheint. Und ein aggressiver „Mann“ mit Samurai-Schwert:

    „Eine Frau begegnet in der Nacht einem 18-jährigen Mann in Bremen. Der 18-Jährige wurde zuvor mit einem Messer am Hals verletzt. Die Frau rief sofort Polizei und Notarzt.

    Ein 18-Jähriger wurde in Bremen mit einem Messer am Hals verletzt
    Eine Frau entdeckte den hilflosen jungen Mann auf der Straße
    Polizei und Notarzt eilten zum verletzten Opfer

    Der 18-Jährige gab an, gegen Mitternacht im Bereich der Bahnhofsvorstadt in Bremen von einem unbekannten Mann von hinten angegriffen worden zu sein. Dabei habe ihm der Täter mit einem Messer Stichverletzungen an Hals und Kopf zugefügt.“

    https://www.nordbuzz.de/bremen/bremen-frau-sieht-18-jaehrigen-hals-bluten-dann-kommt-brutale-messer-attacke-licht-zr-11750452.html

    „Bad Fallingbostel bei Bremen
    Mann attackiert Anwohner mit Samurai-Schwert – doch damit nicht genug

    Nach Polizeiangaben war der Mann zunächst im Bereich der Visselhöveder Straße, Einmündung Winkelhäuser aufgefallen, als er Passanten in Bad Fallingbostel bei Bremen mit einem Samurai-Schwert drohte. Daraufhin begab er sich auf ein Grundstück, zerstörte einen Briefkasten und bewarf ein Haus mit Steinen.

    Als ihn ein Anwohner aufforderte, das Grundstück zu verlassen, griff der 25-Jährige diesen mit versuchten Schlägen und Stichen an. Das Opfer konnte dem Samurai-Schwert ausweichen und um Hilfe rufen. Ein herbeieilender Nachbar wurde ebenfalls attackiert, konnte sich aber in Sicherheit bringen.(…)
    Beim Eintreffen der Polizei versuchte der Täter zu flüchten, wurde jedoch gestellt und überwältigt. Er leistete bei der Festnahme erheblichen Widerstand. Mit Handschellen fixiert, wurde der Mann zur Dienststelle nach Bad Fallingbostel nahe Bremen gebracht, dem sozialpsychiatrischen Dienst vorgeführt und in ärztliche Behandlung übergeben. Das Samurai-Schwert wurde sichergestellt, Verletzte gab es nicht. Es wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.“

    https://www.nordbuzz.de/region-bremen-oldenburg/bremen-mann-attackiert-anwohner-samurai-schwert-doch-damit-nicht-genug-zr-11758072.html

  24. @ Maria-Bernhardine 14. Februar 2019 at 08:49

    Die Samenbanksöhne sehen 100 % bio-singhalesisch aus wie die Mutter. Zumindest augenscheinlich Null schweizer Anteil von der Samenbank vorhanden.

  25. @ Selbsthilfegruppe 14. Februar 2019 at 08:51
    Freya- 14. Februar 2019 at 08:30

    Ja, Bremen ist wie New York frei nach Frank Sinatra, eine Stadt die nie schläft, aber im negativen Sinne.

  26. Nur die bescheuerten Straßennamen in der Zone wie Rosa-Luxemburg-Straße, Ernst-Thälmann-Straße usw. bleiben erhalten.
    Wenn ich durch die Zone fahre geht mir jedesmal der Draht aus der Mütze, wenn ich so etwas lese.
    Die mag aber das linksgrüne Geschmeiß!

  27. Ich bin früher gern mal nach Köln gefahren. Ein Stadtbummel, flanieren am Rheinufer, also kurzum ein schönen Sonntag verbracht.
    Doch nach all den bekloppten Meldungen vom grenzenlosen Multi-Kulti Wahn, der Naziphobie (wir erinnern uns: #KeinKölschFürNazis, an der sich hunderte von Kneipen beteiligt haben), der totalen Verschwulung dieser Stadt, meide ich es explizit dort wieder hin zu fahren. Es wirkt auf mich abstoßend und Ekel erregend. Diese Eigenschaften haben das Flair dieser einst so schönen Stadt zerstört. Für mich heißt es: „Nie wieder Köln!“

  28. Die gefährliche Dummheit der breiten Masse ist zurück und zwar mit aller Macht! Damit steht und fällt in diesem Land leider alles! Mit dem Michel kann man alles machen und auch das hatten wir schon mal… Nennt mich Deutschen-feindlich, aber dieses Volk verdient keine weitere Chance!!

  29. Antwort an: Maria-Bernhardine 14. Februar 2019 at 08:51

    Natürlich bin ich Deutscher und es ärgert mich maßlos, dass die Deutschen sich so verarschen lassen. Moslems und Schwarzafrikaner gehören nicht in unser Land, dass übrigens zu den am dichtesten besiedelten Ländern der Erde gehört. Wenn ich schon die Moscheen sehe wird mir speiübel. Wie war das noch „Du sollst keine anderen Götter neben mir haben“?
    Also ich werde mir kein anderes Land suchen, aber ich werde wenn nötig mein Land mit der Waffe in der Hand verteidigen. Und glauben Sie mir, davon verstehe ich was.

  30. Selbsthilfegruppe 14. Februar 2019 at 08:51

    Bremen ist von Fallingbostel etwa 1 Autostunde entfernt.
    Fallingbostel ist von Walsrode knapp 10 Km entfernt (Autobahnkreuz).

  31. Ich interpretiere die Ampel so „nur Verliebte dürfen über die Ampel gehen, alle anderen können machen was sie sie wollen“ damit könnten wir zb das Rentner Problem lösen Frau lebt noch Mann gestorben da kann nicht mehr geliebt werden. Ergo muss Oma bei Rot gehen oder wo anders. Ergebnis weniger Rentner. bo das ist echt Irre und so einfach.

  32. Liebespaare sind nur noch homosexuell erlaubt. Alles andere ist nazi.

    Die Moslems werden hier erstmal gründlich „reinigen“ müssen, wenn wir ihnen das Land offiziell übergeben haben. Alllah mag keine Homos.

  33. Schon vor einiger Zeit habe ich beschlossen, Köln nicht mehr zu besuchen.
    Diese Stadt ist mir zu sexistisch. Daß nun auch noch sexuelle Vorlieben an Ampeln dargestellt werden, schlägt dem Faß die Krone ins Gesicht!
    Ich wüßte ja gar nicht mehr, wo ich als heterosexueller Mann die Straße überqueren darf?
    Frauen sollen in der Werbung verboten werden, weil zu sexistisch, aber Ampelmännchen, die aussehen, als hätten sie die vorherige Rotphase für ein kurzes „Stößchen“ genutzt, werden mit Steuergeldern gefördert.
    Was ist nur los mit den Linken?

  34. Mit so einer Ampel will man uns weiße, vernünftig denkende, Männer provozieren und lächerlich machen. Weibchen lieben den Konkurrenzkampf unter Männern. Unser Fehler war, dass wir uns entschieden haben, in Frieden leben zu wollen. Das wird uns aber nicht gegönnt. Also hat man uns mit Moslems, Negern und Homos in die Enge getrieben. Auf dass bald das „große Werben“ der robusteren Art beginnen möge. Das alles passiert nicht beabsichtigt. Es passiert instinktiv. Toxische Weiblichkeit könnte man es nennen. Tut man aber nicht.

  35. Mit dem flächendeckenden Verbot von Dieseln in der Innenstadt ab April zeigt Köln ja auch, dass es auf Besucher und Waren keinen Wert mehr legt. Köln also meiden und austrocknen lassen.

  36. John Kangal
    14. Februar 2019 at 09:17

    Klare Ansage. Und in den meisten Ländern wäre Ihre Einstellung normal.

  37. aenderung 14. Februar 2019 at 08:18

    die „Gutmenschen“ werden bald die Verlierer sein.

    Die Gutmenschen werden die ersten sein, die konvertieren. Und dann werden sie ein langes, wallendes Gewand tragen, eine Häkelmütze auf dem Kopf haben und dann werden sie in ihrer aggressiven Art uns verbliebenen Ungläubigen erst richtig das Leben zur Hölle machen. Dann haben sie nämlich göttlichen Segen für ihren Sadismus. Ist der Islam hier erst einmal Staatsreligion, dann Gnade dieser Welt. Deutschland wird dann das Musterbeispiel einer islamischen Gesellschaft sein wollen. Und alle müssen mitziehen. Wer auch nur den Anschein macht, diese großartige Religion in Frage zu stellen, kann sich schonmal selbst bis zur Hüfte vergraben und Steine auf sich regnen lassen.

  38. Bald ist bekanntlich Karneval. Mal schauen, wie lange die edlen Moslems diesem verrückten christlichen Treiben noch tatenlos zusehen werden. Allah ist schon ganz zornig, weil nix passiert.

  39. Weil es so schön Gute Menschen bei der Ausübung ihrer Arbeit als GmbH-Zombies zeigt, hier nochmal der Link nach Dresden:
    Der Antideutsche Drecksmob grölt wieder Antideutsche Drecksparolen!
    Stehen da rum wie Zombies! Und was rufen die kranken Schweine?
    „Keine Opfer, sondern Täter“ und „Eßt mehr Antisemiten“!
    Was für ein Abschaum, was für Schwachköpfe!
    Ich kann nur noch KOTZEN!

    https://www.facebook.com/heidenauer
    1. Video: https://www.facebook.com/heidenauer/videos/282058749156566/
    2. Video: *https://www.facebook.com/heidenauer/videos/394092338023640/

  40. aenderung 14. Februar 2019 at 08:20:

    So so, ein „Flüchtlings“-helfer also.
    Kein Mitleid von mir.

  41. Kirpal 14. Februar 2019 at 07:18

    Was mir an den Männchen auch noch spontan auffällt ist deren schlechte Haltung… Rundrücken… oder sollte man gar „Buckel“ sagen/sehen? Der unterwürfige, bucklige „Untertan“ darf lieben wen es will… aber bloß nicht aufrecht gehen… Die Macht der Symbole.

    Ist mir auch sofort aufgefallen. Setzt sich bis in die gebogenen Beine fort. Als ob die keine Knochen haben, weder eine Wirbelsäule noch Ober- und Unterschenkel. Die kommen mir vor wie irgendwelche grünen, gallertigen Gummitierchen aus ’ner Haribotüte. Sowas (man beachte, daß auch da auf der Tüte Herzchen mitgeliefert werden):

    https://tinyurl.com/y368qsj7

    Das also ist das Bild, das die anmaßende, neue Obrigeit vom Bürger hat: ein Gelantinetierchen. Paßt.

  42. @Marie Belen
    Der Allgemeine Rotfunk Deutschlands will umfirmieren in Gemein(E) Wohl(fühl) Zahlstelle.
    Wahrscheinlich weil „Deutschlands“ die linke Brut stört!

  43. .
    Das sind
    keine kuriosen
    Blüten — das sind
    eindeutig Sumpfblüten
    und ist neckischer Ausdruck
    des Minderheitenterrors,
    der Deutschland fest
    im Griff hält und
    auf den Hund
    gebracht
    hat.
    .

  44. Gutmenschen sidn nur dumm. Sie kommen ihre Posten im ÖD oder in den Medien durch Vitamin B. Leistung fehlanzeige.

  45. Da schreibt doch ein Kommentator, die grüne Politik stellt die CDU vor große Probleme. Was für ein Unsinn, die Grünen könnte man, wenn man denn wollte, aber sowas von kaltstellen, das Problem ist nur man will das gar nicht. Die GroKo besteht soviel ich weiß nur aus CDU und SPD, was schon per se schlimm genug ist, aber die Grünen sind vollkommen indiskutabel. Wie das in dieser BRD weitergehen soll, das steht in den Sternen. Das Land den Bückbetern zu überlassen ist für mich keine Option.

  46. Wir werden von dem Scheixx der Schwulenlobby auf Schritt und Tritt verfolgt. Beim CSD hieß es noch: „Ihr braucht da ja nicht hinzugehen, wenn ihr es nicht sehen wollt.“ Obwohl die Straße ja ein öffentlicher Raum ist und es nicht sein kann, daß sie von einer ideologischen Gruppe so in Beschlag genommen wird, daß man sie zeitweise meiden muß, wenn man nicht gehirngewaschen werden will.

    Aber auf der Straße an Übergängen ein schwules/lesbisches Ampelpärchen einzusetzen ist schon die nächste Dimension. Erlaubt das überhaupt die Straßenverkehrsordnung?

  47. Es geht nicht um Gleichberechtigung – welches Recht hat ein Schwuler eigentlich nicht? – , es geht um Propaganda.

    Auf den Ampeln waren Einzelpersonen abgebildet, ob die alten Ampelmännchen nun heterosexuell, schwul oder sonstwas waren, war also nicht zu erkennen, daher gab es auch keine „Diskriminierung“.

    Jetzt ist das definitiv anders und es zeigt die zunehmende Politisierung des öffentlichen Raumes durch allerlei linkspolitische Gruppen, die die Gesellschaft entgegen aller Lippenbekenntnisse spalten bzw. zersplittern wollen.

    Und wieso gibt es eigentlich auf den neuen Ampeln keine gleichgeschlechtlichen Burka- und Kaftanträger_Innen zu sehen? Die sind doch jetzt auch ein Teil der Gesellschaft?
    :mrgreen:

  48. Tolkewitzer 14. Februar 2019 at 09:13

    Köln ist da schon weiter wie Rom jemals war.

    In Rom gabs ein Pferd im Senat, in Köln hingegen sind gleich mehrere Esel im Stadtrat.

  49. Es gibt in Köln auch eine Lüderitzstraße. Au Backe, da bleibt noch viel zu tun. Aber die schwulen Ampelmännchen haben natürlich Vorrang in Köln. Man hat in Köln immer noch nicht genug Probleme, obwohl man sich laufend selbst welche schafft.

  50. Kirpal 14. Februar 2019 at 07:18 Was mir an den Männchen auch noch spontan auffällt ist deren schlechte Haltung… Rundrücken… oder sollte man gar „Buckel“ sagen/sehen?

    Die Sichtung homoerotischen Filmmaterials könnte Ihnen hier möglicherweise Aufklärung bringen.

  51. Etwas Gutes hätte ja die uneingeschränkt herrschende Scharia. Weder Schwulen-, Lesben-und Transenkult müssten wir ertragen, auch geht den Musels der Klimawandel am Ar…vorbei. Gender-und Frauenbeauftragte wären endlich da, wo sie hingehören, auf Hassan 4, vormals Hartz genannt.
    Und mit der Antifa würde über kurz oder lang aufgeräumt werden, als gottlose Allah-Leugner würden sie glorreiche Aussichten von Kränen oder Hausdächern gewährt bekommen.
    Also, Allah voran. Fürs erste….

  52. andystueve 14. Februar 2019 at 11:15

    (…)
    Und mit der Antifa würde über kurz oder lang aufgeräumt werden, als gottlose Allah-Leugner würden sie glorreiche Aussichten von Kränen oder Hausdächern gewährt bekommen.
    Also, Allah voran. Fürs erste . . .

    * * * * *

    . . . und danach besinnen wir uns dann an Goethes „Faust“ und stellen fest:
    „Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los.!“

    Dies wird nur funktionieren, indem wir unsere Vorzeigeindustrie massiv fördern.
    Z.B. Heckler & Koch, Rheinmetall, ThyssenKrupp . . .

  53. Kirpal 14. Februar 2019 at 07:18

    Was mir an den Männchen auch noch spontan auffällt ist deren schlechte Haltung… Rundrücken… oder sollte man gar „Buckel“ sagen/sehen?

    Der unterwürfige, bucklige „Untertan“ darf lieben wen es will… aber bloß nicht aufrecht gehen…

    Die Macht der Symbole.

    Die Debatte um die schwulen Ampelmännchen geht ja nun schon länger, aber gleich von Anfang an dachte ich mir: Die Dinger wirken total tuckig.

    Da möchte ich nun gerne wissen, ob die Männchen von einem Schwulen gezeichnet wurden oder ob hier ein nichtschwuler Gutmensch ein unterschwelliges „So muss`n Schwuler gehen“ eingebracht hat.

  54. Tatsächlich heißt es in der Straßenverkehrsordnung:

    Im Lichtzeichen für zu Fuß Gehende muss das rote Sinnbild einen stehenden, das grüne einen schreitenden zu Fuß Gehenden zeigen.
    Ampelfiguren müssen laut Gesetz also Single sein.

    Mittlerweile gibt es nichts mehr was es nicht gibt, es gibt alles.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ampelm%C3%A4nnchen

  55. Ist doch völlig egal, ob da nun n tanzender Affe oder ein schreitendes Männchen abgebildet ist. Von mir aus kann da auch ein im stehenden kopulierendes Paar drauf sein.
    Wichtig wäre nur rot und grün, und damit meine ich nicht was politisches und das oben eben rot und unten grün ist, damit sich ein Farbenblinder nicht diskriminiert fühlt oder noch schlimmer: einfach los marschiert.
    Vielleicht sollten die Ampelhersteller einfach immer zufällige Filtergläser mitliefern.

    Aber bestehende Gläser austauschen halte ich für Geldverschwendung.

  56. Schwachsinn, ein Produkt aus Deutschland.

    Bald können und werden wir keinen ausreichenden elektrischen Strom mehr erzeugen, aber Menschen, die sich gegenseitig in den A … bekommen eigene Ampelmännchen. Noch Fragen?

  57. +++ Mantis 14. Februar 2019 at 11:47
    Tatsächlich heißt es in der Straßenverkehrsordnung:
    Im Lichtzeichen für zu Fuß Gehende muss das rote Sinnbild einen stehenden, das grüne einen schreitenden zu Fuß Gehenden zeigen.
    Ampelfiguren müssen laut Gesetz also Single sein.
    Mittlerweile gibt es nichts mehr was es nicht gibt, es gibt alles.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ampelm%C3%A4nnchen
    +++

    Einige fehlen auf Lügenpedia aber noch (Zum Glück hat PI noch keine Bilder-Anzeige…)
    !Frei am 18!
    https://static.thenounproject.com/png/644712-200.png
    https://i.ebayimg.com/images/g/TqQAAOSw7NNUCIHF/s-l1600.jpg
    https://c8.alamy.com/compfr/g2dp70/sexe-oral-pictogramme-blowjob-g2dp70.jpg

  58. John Kangal 14. Februar 2019 at 07:57
    Die Dummdeutschen

    haben noch nicht kapiert was gerade passiert. Fremde, aggressive Völker nehmen Besitz von Deutschland und diese Völker wollen unser Land für sich haben. Die Politiker der etablierten Altparteien unterstützen zusammen mit den meisten etablierten Medien diese Umvolkung und Landnahme. Wenn die neuen Herren die Macht haben, dann werden sie die Restdeutschen entsorgen. Eine Jahrzehntelange Umerziehung hat aus den meisten Deutschen verblödete Schafe gemacht. Ein unwürdiges Ende für ein einstmals wehrhaftes Volk.
    —————————————-

    Dieses „wehrhafte“ Deutschland gab es nur einmal in der Geschichte: 1871 – als Preußen das damalige Deutschland übernahm! Nach 1945 wurde Preußen offiziell abgeschafft, dessen Bevölkerung in alle Winde zerstreut – seitdem ist DE immer mehr zurück zum SAUSTALL verkommen, so wie es lange Jahrhunderte vor den Preußen meist immer war, politisch infantil und versifft, ein Spielball der Nachbarn, und von ihnen widerstandslos ausgebeutet.

  59. Gostenhofer 14. Februar 2019 at 07:41

    Nur schwule Ampeln? Da fehlen aber noch viele Minderheiten.

    —————

    Yup. Manche bummsen z.B. ihre Hunde oder lassen sich von ihnen bummsen. Ampel-Vorschläge dazu?

  60. In der Kölner Innenstadt zeigen im Juli auf einigen Ampeln gleichgeschlechtliche Pärchen an, ob man über die Straße gehen darf.

    —–
    Wenn schon, denn schon, vielleicht sollte man in Köln auch in bestimmten Gebieten das Herz durch ein Messer ersetzen ? Denn in jeden Deutschen steckt etwas Gutes, und wenn es nur ein Messer ist !

  61. diesen ampelmist hab ich auch schon in anderen städten gesehen (man frage mich bitte nicht wo, aber ich habs)….
    und man glaube mir bitte….
    ich habe diese penetration durch minderheiten und deren symbole so satt

  62. DAS NEUE DEUTSCHLAND-ENERGIEPROGRAMM – UND SEINE TIEFEN HISTORISCHEN WURZELN
    (Michael Ledeen) Ein beunruhigender Blick auf die enge Identifikation der Deutschen mit „Natur“.

    Als ich in den achtziger Jahren in Europa war und meine Forschung über den Faschismus begann, hatte ich einen deutschen Freund, einen Historiker in meinem Alter, der später einige hervorragende Bücher über den italienischen Faschismus schrieb. Bei Seminaren und Konferenzen entschuldigte er sich immer dafür, dass er Deutscher war, was mich bis zuletzt ärgerte. Immerhin war er ein Nach-Hitler-Deutscher, der keine Verantwortung für das Dritte Reich hatte. Ich wollte, dass er einfach mit seiner Arbeit weitermacht und aufhört, sich schuldig zu benehmen für Dinge, die er nicht getan hatte. Heute wünsche ich mir, wir würden der kulturellen Geschichte des Landes mehr Aufmerksamkeit schenken, die in unbemerkter Weise ihrer Gegenwart unheimlich ähnelt.

    Ich sehe, dass die Deutschen auf Kohle – und Atomstrom – verzichten werden. Die Abschaffung von Kernkraftwerken sind alte Nachrichten, aber die Stilllegung der Kohlekraftwerke ist neu und wurde von der Grünen Partei und anderen Umweltschützern begrüßt.

    Die (wenigen) von uns, die sich mit dem Studium der Anfänge des Dritten Reiches deutschen Kulturgeschichte sich beschäftigten, werden bei dieser Ankündigung einen Deja-vu-Schwindel bekommen, denn die Deutschen haben seit langem eine einzigartige, eigenartige und dauerhafte Beziehung zur Natur „, Die immer noch bei ihnen ist. Sie haben die Auffassung angenommen, dass die moderne Zivilisation mit ihrer wissenschaftlichen Basis für die menschliche Seele gefährlich ist. Dies war die Basis für eine wichtige Massenbewegung, die junge Deutsche dazu drängte, aus den Städten und in die Wälder und Berge zu gelangen, die den „natürlichen“ Rahmen für das deutsche Leben bildeten. Diese Jugendbewegung hieß Wandervogel und prägte die Gedanken und Leidenschaften zweier Generationen junger Deutscher.

    Obwohl es keine ausschließlich rassistische Bewegung war, gab es viel Antisemitismus. Die Juden wurden als „künstliche“ Stadtmenschen bezeichnet, Menschen, deren heimischer Lebensraum die Wüste war, und daher sterile, seelenlose Kreaturen, die nicht wie „echte Deutsche“ funktionieren könnten. In George Mosse‘ „Die Krise der deutschen Ideologie“, können Sie über diese Bewegung lesen. Ich war in den 1960ern als Mosse-Assistent an der University of Wisconsin tätig. Wie Sie sehen, hat die deutsche Jugendbewegung den Grundstein für viele Nazi-Doktrinen gelegt, von der Stereotypisierung der Juden bis zur Bedeutung der „Natur“ für ein neues, reales Deutschland.

    All dies kommt einem beim Lesen des neuen deutschen Energieprogramms in den Sinn. Natürlich stammen die offiziellen Gründe für das Energieprogramm aus den heiligen Texten der Klimawandelbewegung. Das empfohlene Programm sieht eine Hilfe in Höhe von rund 46 Mrd. USD für die von der Maßnahme betroffenen Gebiete vor. Es bleibt abzuwarten, ob das Parlament und die lokalen Regierungen eine so große Pille schlucken werden.

    Das neue Programm, das Kohle und Atomkraft durch „erneuerbare Energien“ wie Sonnen- und Windkraft ersetzen würde, ist wirtschaftlich wenig sinnvoll. Es hat mehr mit Glauben zu tun als mit Wissenschaft und Euros. Sowohl die Kohlenstoff- als auch die Nuklearquellen wurden in den letzten Jahrzehnten enorm verbessert, und es ist bemerkenswert, dass die Deutschen weiterhin beide Kraftwerkstypen herstellen, die sie dann in Länder der Dritten Welt wie Afrika und Lateinamerika exportieren. Sehen Sie, wie gut das zu deutscher Tradition passt? Sie schicken die unwürdige Technologien an die unwürdigen Völker…

    Ich denke, das Versagen der Deutschen, effektiv mit Judenhass umzugehen, sei es in ihren eigenen Reihen oder an Orten wie dem Iran, führt uns ebenfalls in das späte 19. und frühe 20. Jahrhundert zurück. Ich vermute auch, dass einer der Gründe, warum Deutschland so viele arabische und türkische Einwanderer akzeptierte, auf deren „Natürlichkeit“ zurückzuführen ist. Sie sind nicht von der modernen Welt (um es so mild wie möglich zu sagen) beschädigt worden und könnten so eine Infusion von Energie und Kreativität für das verknöcherte Europa bringen.

    Hört sich das alles zu phantasievoll an? Denken Sie daran, dass es den Deutschen nicht mal gelingt, terroristischen Organisationen wie der Hisbollah Einhalt zu gebieten. Wenn die Deutschen sich nicht dazu durchringen können, gegen die Hisbollah hart vorzugehen, steuern sie auf böse Zeiten zu …

    https://www.frontpagemag.com/fpm/272823/new-germany-energy-program-and-its-deep-historical-michael-ledeen
    ?

  63. In der Kölner Innenstadt zeigen im Juli auf einigen Ampeln gleichgeschlechtliche Pärchen an, ob man über die Straße gehen darf.
    ——-
    Die einen sehen überall Hakenkreuze, die anderen überall Homosexuelle, ich sehe den Hosenanzug Merkel doppelt und das Herz signalisiert mir, das sie sich nur selber liebt !

  64. In Köln gibt es jetzt auch eine neue Maßeinheit, den Reker. Viele werden sich fragen, was ist denn ein Reker? Na eine Armlänge.—–

  65. Fehlen eigentlich nur noch Ampeln mit „Moslem liebt Ziege“ wegen der Gleichberechtigung und um nicht diskriminierend zu sein.

  66. Thomasz Gorzowski 14. Februar 2019 at 13:20
    In Köln gibt es jetzt auch eine neue Maßeinheit, den Reker. Viele werden sich fragen, was ist denn ein Reker? Na eine Armlänge.—–

    —–
    Ist doch Schnee der letzten Eiszeit, 1 Recker, da hat Amazon gegen gehalten, da gibts Macheten von 1 1/2 bis 2 Recker

  67. @nicht die mama 14. Februar 2019 at 11:46

    Die ersten Ampelmännchen… aufrecht und zackig (und ich glaube sogar mit Hut 🙂 … entwarf ein nicht-schwuler Ingenieur von Siemens …

  68. Sputnick 14. Februar 2019 at 07:15
    Wenn das alle Sorgen sind die bewältigt werden müssen. Man fahre bzw. gehe durch Köln und man erkennt welche Farben regieren. Einfach nur schlimm. Das Elend in einigen Stadtteilen sollte man GROSSRÄUMIG umfahren.
    ++++++++++
    Eine Armlänge Abstand ist halt nicht genug. Eine Autostunde Abstand geht gerade so.
    Köln? Aufpassen und „Land gewinnen“ aber dalli-dalli!
    Euer
    Hans.Rosenthal

  69. Freya- 14. Februar 2019 at 08:51
    Airbus verkündet Aus für A380
    Tausende Jobs stehen in Deutschland auf der Kippe
    .. aber Bertelsmann sagt wir brauchen mehr Fachkräfte
    ++++++
    Millionen Kuffnucken werden in Zukunft Rickschafahrer sein in Tschörmoney…
    H.R
    😆

  70. Ich fordere, bundesweit auf allen roten Ampeln gefälligst einen erigierten, am besten auch noch ejakulierenden Penis abzubilden!

    Es heißt ja schließlich: „Bei Rot: stehen!“

  71. Die Mehrheit der Deutschen lässt sich von einer verrückten Minderheit gängeln und am Nasenring herumführen.

  72. Irrenhaus Deutschland, schwule Ampelmännchen, ein Fall für die Klapsmühle. Der einzige, welcher von diesem geistigen Dünnpfiff profitiert ist der größte Ampelhersteller Siemens, welcher diese Streuscheiben-Einsätze produziert.

  73. Patrioten!

    Was mir an dem Artikelbild oben auffällt: die Menschen dort geben nichts auf Homo, ich sehe da jedenfalls ganz normale Mann+Frau Hetero-Pärchen. 😀

    Aber etwas anderes sticht mir geradezu noch in die Augen, dort oben auf dem Artikelbild. Die Frauen. Sie wagen es nicht mehr Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen! Bin ich ein Schalk, wenn ich mir dabei denke, dass sie nun das für die Flucht geeignete Schuhwerk tragen müssen, weil diese Notwendigkeit ihnen durch die Bereicherung mit der Kriminalität (Kölner Silvester, Vergewaltigungen, Messerstecher, usw.) durch die Merkelpolitik aufgezwungen wurde?

    Irgendwie müssen ja sogar grünliche Spalthirne mit der Realität klar kommen. Ohne wegrennen auf schnellen Schuhen ist sonst die Armlänge Abstand vor krimineller Bereicherungsbedrohung wohl schon gar nicht mehr einhaltbar, oder täuscht mich dieser Eindruck durch die Abwesenheit bislang sonst gerne getragener Schuhe mit hohen Absätzen bei den Frauen, die damit einstmals in friedlicheren Zeiten die Schönheit ihrer Beine betonten?

  74. Was wird die nächste Stufe sein? Ein Arschf… mit Schwulen als „Ampelmenschen“? Immerhin hat auch das mit „Verkehr“ im weiteren Sinne zu tun!

  75. Ganz Schland ist jetzt ein Narrenhaus ,
    Mad Mama schreit zum Fenster raus :
    “ Hereinffpaziert , ganz ungeniert !
    Die nächste Tollheit wird fferviert ! “
    Dazu ertönt der Narrenmarsch ,
    Schland ist im A**** , Schland ist im A**** …

  76. Bin gespannt, wie die Merkelgäste auf die Schwulenampel reagieren werden. Wahrscheinlich mit „Licht aus“.

  77. @ Schweinskotelett 14. Februar 2019 at 16:41

    Aber etwas anderes sticht mir geradezu noch in die Augen, dort oben auf dem Artikelbild. Die Frauen. Sie wagen es nicht mehr Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen!

    Die Lady mit dem rosa Kleid in der unteren Bildmitte trägt noch schwarze Pumps, aber Du hast Recht, es werden leider immer weniger Frauen, die solche schicke, weibliche Schuhe tragen. Wohl wahrscheinlich, weil man damit nicht schnell genug vor Negern und Musels fliehen kann.

  78. Wie schafft man es, diesen Ablenkungsartikel zu schreiben, ohne dabei auch nur ein Sterbenswörtchen darüber zu verlieren, dass die Lübecker AfD – wohl anlässlich des „Prüffalls“ besonders stromlinienbeflissen – bei der Straßenumbenennung munter mit ins Gutmenschenhorn geblasen hat?

    Aus der JUNGEN FREIHEIT vom letzten Freitag:

    „Vorbelastet“: Lübeck benennt Straßen um
    LÜBECK. Die Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck hat am vergangenen Donnerstag die Änderung dreier „historisch vorbelasteter“ Straßennamen beschlossen. Mit den Stimmen der SPD, der Linken, der Freien Wähler, der Unabhängigen, der AfD und der Grünen stimmte eine große Mehrheit dafür, den Hindenburgplatz, den Lenardweg und die Pfitznerstraße umzubenennen. Die Straßen waren nach dem Generalfeldmarschall und Politiker Paul von Hindenburg, dem Komponisten Hans Pfitzner und dem österreichisch-ungarischen Physiker Philipp Lenard benannt. Wie sie künftig heißen werden, ist noch nicht entschieden. (ha)

  79. Gostenhofer 14. Februar 2019 at 07:41
    Nur schwule Ampeln? Da fehlen aber noch viele Minderheiten.

    —————————————-
    Zum Beispiel Ampeln für Farbenblinde …

  80. deris 14. Februar 2019 at 16:59
    Was wird die nächste Stufe sein? Ein Arschf… mit Schwulen als „Ampelmenschen“? Immerhin hat auch das mit „Verkehr“ im weiteren Sinne zu tun!

    —————————————
    Ziegenf****ampelmuselmännchen …

  81. Merkel könnte ein Pferd zum Vizekanzler machen, der deutsche Schlafmichel würde es klaglos hinnehmen.

  82. @ MaHei 14. Februar 2019 at 21:29

    „Vorbelastet“: Lübeck benennt Straßen um
    LÜBECK. Die Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck hat am vergangenen Donnerstag die Änderung dreier „historisch vorbelasteter“ Straßennamen beschlossen.

    Gaga-rothgrün-Freiburg hat 2018 satte 21 „belastete“ Straßen umbenannt, darunter die, in welcher ich wohne. Die meisten Namen kennt heute keine Sau mehr. Es waren sogar welche darunter, die nichts mit den Nazis zu tun hatten. Jeden Tag frage ich mich: Wo ist die verdammte versteckte Kamera und Frank Elstner taucht endlich auf?

  83. att alle und freya ….
    wer wie ichh aus der industrie kommt weiss wos langgeht …
    40jahre malocht der kennt die arbeitswelt ….
    sollen die linksgrünen verweigerer mal nachahmen…
    industrie 4 und 5.0 braucht immer weniger arbeitskräfte ….
    keine frage … was brauchts da einwanderung ? für waas ….
    ist doch bald keine arbeit mehr daa…
    üder sollen die bei rothschilds und co rasen mähen ?

  84. @ einerderschwaben 14. Februar 2019 at 08:14

    Unter uns gesagt, und wenn es auch für den einen oder anderen etwas makaber klingen wird:

    Ich denke, die Islamisierung unseres Landes ist der schnellste Weg, all den Irrsinn wie Merkel, Genderisierung, all die grünen Arschlöcher, all den Scheiß, den Junkies und Alkoholiker wie Beck, Junker, Schulz, Stegner usw. verbrochen haben, wegzuwischen.

    Dann wäre endlich Ruhe, und die Baukräne wären voll im Einsatz ….

    *****************************************

    Stimmt, aus irgendeinem absolut rätselhaften Bedürfnis heraus arbeiten Linke und Feministen Hand in Hand geradezu fanatisch an der Zerstörung ihrer heiligsten Werte, indem sie ausgerechnet den Moslems zur Macht verhelfen, denn diese hassen Homosexualität und Gender-Larifari, Demokratie, Frauenemanzipation und Gleichberechtigung, Trennung von Staat und Religion, Wissenschaft (inkl. Evolutionslehre), Atheismus und Marxismus aus tiefstem Herzen und kompromisslos.

    Im Iran waren es 1979 nach der Regierungsübernahme durch den Ayatollah Khomeini die linken Studenten, die als erste in die Folterkeller und an den Galgen wanderten, nachdem sie in ihrem Kampf gegen den Schah die moslemischen Fanatiker unterstützt hatten.

  85. Manchmal fühle ich mich wie in einem Irrenhaus. Wir haben soviele Probleme, aber die werden aber gesellschaftlich tot geschwiegen! Altersarmut, Ghettos, Islamisierung? WTF? Das ist doch alles Pillepalle gegen die wirklich wichtigen Themen wie z.B. homosexuelle Ampelmännchen.

    Da schlage vor meinem inneren Auge einfach nur meinen Kopf gegen die Tischplatte! Ich frage mich allen Ernstes, welche Drogen diese Typen nehmen. Egal, was es ist. Es ist eindeutig zu heftig…

  86. @ Eduardo 14. Februar 2019 at 22:56

    @ einerderschwaben 14. Februar 2019 at 08:14

    Hier sind einige der superemanzipierten feministischen Frauen der schwedischen Regierung zu sehen, wie sie demütig mit Kopftüchern vor zufrieden lächelnden iranischen Geistlichen paradieren:

    http://www.kurdistan24.net/en/news/85aa9bd2-e079-4899-af7f-41b50d165a5e/sweden-s-feminist-government-criticized-for-wearing-hijab-while-visiting-iran

    Was für eine ebenso erbärmliche wie bezeichnende Vorstellung. Besser kann man die hündische Unterwerfung der Linken unter die kommende Herrschaft der Moslems nicht zeigen.

  87. pro afd fan 14. Februar 2019 at 15:33
    Die Mehrheit der Deutschen lässt sich von einer verrückten Minderheit gängeln und am Nasenring herumführen.
    —-
    Wir werden mit diesem degenerierten und vermischten Blödvolk nie mehr alte Größe erlangen!

  88. Sind diese Fußgängerkreuzungen mit den Schwulenampeln dann nur für Schwule, welche dann vieleicht bei Polizeikontrolle demonstrieren müssen das sie auch wirklich schwul sind oder dürfen normale Menschen die Kreuzungen auch benutzen. Und wie sieht es aus mit lesbischen Kreuzungen ?? Man kann doch nicht gegen sie diskriminieren.

  89. Ich freue mich auf die Verwendung schwarzvermummter Burka-Ampelweibchen.
    Schwarze Figuren auf schwarzem Grund sieht man so schlecht.
    Also kann man sich – klimaschonend! – gleich des Strom dafür sparen.

Comments are closed.