Salvinis "l'utile di impresa" macht der italienischen Asyl-Industrie zu Schaffen.
Print Friendly, PDF & Email

Von CHEVROLET | Mit „Flüchtlingen“ und denen, die sich auf der Suche nach einem sorgenfreien und gut ausgestatteten Leben in Deutschland und anderen EU-Ländern so nennen, lassen sich gute Geschäfte machen. Das wissen die Schlepper, die den Glücksrittern nach Europa helfen, die „Seenotretter“, die die „Flüchtlinge“ von den Schleppern im Mittelmeer übernehmen, und schließlich die zahllosen Hilfsorganisationen, die sich um die ach so armen „Schutzsuchenden“ kümmern. Eine prosperierende Asyl-Industrie hat sich da gebildet, die hervorragend davon leben kann.

Aber in Italien hat sich der Wind gedreht. Matteo Salvini, der Innenminister der patriotischen Lega-Partei, hat die Mittel für die Verwöhnung der Landnehmer drastisch gekürzt. Darüber beklagen sich jetzt bitter Pro-Asyl-Gruppen, die die Aufnahmezentren im Land – bezahlt vom Staat – betreiben.

Hätten bisher 35 Euro pro Migrant zur Verfügung gestanden, wären es jetzt „nur“ noch 20 Euro pro Person und Tag. Dadurch würde die „Qualität“ des Verwöhnprogramms nachlassen, jammern die Gruppen und Organisationen, berichtet „Il Giornale“.

Die Organisationen beklagen, dass sie jetzt nur noch Unterkunft und einfachstes Essen zur Verfügung stellen, aber keine Italienisch-Kurse, Gesundheits- und Sozialdienste und psychologische und psychiatrische Betreuung mehr anbieten könnten. Zudem würden die „Profite“ sinken und man müsse an den Gehältern der Beschäftigten in den Aufnahmezentren sparen.

Salvini hatte die Geldmittel gekürzt, weil er sie für Verschwendung hält, denn 70 Prozent der Asylanträge in Italien würden ablehnt. Die Abgelehnten hätten also in Italien nichts verloren. Zudem beklagte der Innenminister, dass auch die Mafia gute Geschäfte an den „Flüchtlingen“ mache.

Wie es nun finanziell weitergehen soll, ist nicht bekannt. Aber vielleicht fragen die linken Gruppen mal bei George Soros nach, der hilft sicher gerne …

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. Asyl-Mafia gibt es wohl nicht nur in Italien. Aber in Deutschland ist es nicht die Original-Mafia.

  2. Das Geschäftsmodell der Asylindustrie lässt sich schnell austrocknen.
    Festung Europa – Macht die Grenzen dicht!

    Und da diese EUdSSR nicht handeln will: Dann muss die Grenze pro Nation dicht sein.
    Der Wettlauf um sichere Grenzen hat innerhalb der EU längst begonnen. Die Altparteien in Deutschland hinken dieser Entwicklung wieder mal hinterher:
    Doch wie sagte Gorbatschow: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

  3. @ PI,- Team ! zum evtl. thematisieren

    während Salvini die Geldmittel für nachgesagt angebliche Asylanten kürzt

    OT,-….Meldung vom 09.03.2019 – 03.47

    Arbeitsministerium plant Erhöhung des Taschengelds für Asylbewerber

    Asylbewerber sollen nach Plänen des Arbeitsministeriums 15 Euro MEHR im Monat bekommen. Die Regierung ist verpflichtet dazu, die Leistungen regelmäßig anzupassen. Dennoch gibt es Kritik an der Erhöhung. Das Arbeitsministerium plant nach Informationen der „Bild am Sonntag“ eine Erhöhung der Leistungen für Asylbewerber. Demnach sollen alleinstehende Erwachsene statt bisher 135 Euro Taschengeld im Monat künftig 150 Euro erhalten. Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren bekämen 79 statt 76 Euro, Kinder von 6 bis 13 Jahren 97 statt 83 Euro, Kinder unter 6 Jahren 84 statt 79 Euro.Die Regierung ist gesetzlich verpflichtet, die Leistungen regelmäßig anzupassen. Grundlage ist die jährliche Einkommens- und Verbraucherstichprobe des Statistischen Bundesamts. Die letzte Erhöhung liegt aber drei Jahre zurück, weil ein Gesetzentwurf zur Erhöhung vergangene Wahlperiode im Bundesrat gescheitert war.Auch die neuen Pläne stoßen auf Kritik. „Mit einer Erhöhung der Leistungen senden wir das falsche Signal in die Herkunftsländer“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Thorsten Frei, dem Blatt. „Deutschland zahlt bereits heute mit die höchsten Sozialleistungen in Europa. Sie sind ein wesentlicher Anreiz für eine Antragstellung in Deutschland, und wir müssen deshalb vorhandene Möglichkeiten für ihre Absenkung nutzen.“ https://www.welt.de/politik/deutschland/article190049039/15-Euro-mehr-im-Monat-Arbeitsministerium-plant-Erhoehung-des-Taschengelds-fuer-Asylbewerber.html

  4. „Wie es nun finanziell weitergehen soll, ist nicht bekannt. Aber vielleicht fragen die linken Gruppen mal bei George Soros nach, der hilft sicher gerne …“

    „Geld aus meiner Privat-Schatulle? Seid ihr verrückt?“

  5. Hmmmmm…

    Nur noch einfachstes Essen???

    Wieso überhaupt gratis essen???

    Jeder bekommt ein bestimmtes Arbeitspensum und je nachdem, wie weit das erledigt ist, gibt es einen vollen Teller Eintopf oder einen halben Teller Eintopf oder auch mal einen Tag gar nichts.

    Man wird sich wundern, wie viele dann ganz, ganz schnell aus Italien weg wollen. Ich kann mich zwar jetzt schon als Hellseher betätigen, will aber nicht als dumpfer, abgehängter, Asyl hassender Rechter gelten

  6. In Deutschland scheitert eine vernünftige Lösung an den tief im Staat verwurzelten Amtskirchen und deren raffgierigen Vorfeldorganisationen.

    UND Michel kennt nur sein Dasein als Steuersklave.

  7. Da müssen in Italien die Schutzsuchenden ihre Toiletten selber putzen. Dann bleibt auch noch Geld für den Schokopudding übrig.

  8. Naja, wenn Italien die Staatsgeschenke kürzt, „flüchten“ sie halt noch ein bisschen weiter zu uns.

    Zudem würden die „Profite“ sinken und man müsse an den Gehältern der Beschäftigten in den Aufnahmezentren sparen.

    Ja, wie?
    Gutmenschen lassen sich für ihre Hilfe bezahlen?
    Wie selbstlosenfeindlich und unchristlich. Man stelle sich vor, der Heilige Martin hätte sich seinen Mantel von der Allgemeinheit ersetzen und sein Schwert für umme nachschärfen lassen, dann hätten die Moralherrenmenschen eine Moralkeule weniger zum Missbrauchen.

    Wieviel verdient man eigentlich als Seenotschlepper?

  9. Pedo Muhammad
    10. März 2019 at 08:43

    „Muslim Fuehrer in Amerika,

    „Islam ist nicht hier um zu intigrieren (‚… immer ein klarer Feind.‘) 4/100-101“

    Es sollte zu denken geben, dass sich die ganzen Vorhersagen erfüllen.

    Allah schenkt den Gläubigen wirklich eine Welt voller idiotischer Kuff’r, die sich nichts sehnlicher wünschen, als für die schmarotzenden Mohammedaner zu schuften.

    Vielleicht hat Mohammed doch recht gehabt???

  10. OT
    Sonntagslektüre

    „BLICK ZURÜCK NACH VORN
    Blackbox KW 10 – Über Sprachgauner und Stromausfälle

    Steinmeier „absentierte (er) sich weise zu Klima-Schulschwänzern in Neumünster. Dort warb er bei den Schülern und ihren Lehrern für die Klimaschutzpartei SPD, für die es bereits „fünf vor zwölf“ sei, weshalb ja extra das Wahlrecht ab 16 eingeführt werden soll. Er versprach im Gegenzug für die Stimmen der Kinder die dauerhafte Beibehaltung der Vier-Tage-Woche bei vollem Notenausgleich…..“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/blackbox/blackbox-kw-10-ueber-sprachgauner-und-stromausfaelle/

  11. @ghazawat
    08:49

    🙂

    allah’ss Mandat fuer den 3. Weltkrieg https://sunnah.com/bukhari/2/18

    Muhammad hat ein Traum der wahr wird, waehrend wir schlafen (besser: im Wachkoma liegen)

    The Annihilation of Civilizations “…Islam is at war with Kafirs (kuffar), and Kafirs are trying to “nice” their way out of destruction. Islam is at war, we are at nice.

    Mohammed has a dream that is coming true while we sleep.”

    https://www.politicalislam.com/the-annihilation-of-civilizations/

  12. ……..“dass sie jetzt nur noch Unterkunft und einfachstes Essen zur Verfügung stellen“…..

    In der Heimat ernähren sie sich Tagaus/Tagein von Hirsebrei- reicht! Eine sog. „Geflüchtetenunterkunft“ ist halt kein Dolce Vita!

  13. Waldorf und Statler 10. März 2019 at 08:19

    Bedeutet- die Gutmenschen- insbesondere in der SPD- sind nicht gewillt den Menschen selbst zu helfen.
    Sie ZWINGEN der Gesellschaft die finanziellen Bürden ihrer Ideologie auf.

    Das ist das Gegenteil von Humanität, das ist Bösartigkeit. Getrieben von Hass auf die bestehende Gesellschaft.

  14. OT

    Ein sehr guter Kommentar zu dem immer wieder von der Linkspresse verwendeten Begriff „Prügelei“ im Zusammenhang mit brutalen körperlichen Attacken von Schutzsuchenden auf von ihnen überfallenen deutschen Männern.
    Damit gibt man dem Opfer nämlich eine Mitschuld, und das ist von der Lügenpresse so gewollt.

    .

    „#1 Chrisch
    17:46 Uhr 09.03.2019
    Prügelei?
    Jemandem einen Flasche auf den Kopf zu schlagen, dann noch auf das am Boden liegende Opfer einzutreten und dieses schwer zu verletzen, hat nichts mehr mit einer „Prügelei“ zu tun. Zudem findet eine Prügelei mit gegenseitigem Einverständnis statt, was bedeutet, dass BEIDE Beteiligte sich prügeln wollen und dann – und zwar nur dann – auch BEIDE Beteiligte eine Teilschuld trifft. Anders dagegen hat das Opfer einer Gewaltattacke oder eines Überfalls weder sein Einverständnis dazu gegeben noch damit rechnen können. Selbst eine vorhergehende verbale Auseinandersetzung kann, ebenso wie die nachfolgende Gewaltattacke, einseitig begonnen und ebenso einseitig gewollt sein. Dieser kann sich das spätere Opfer schließlich nicht entziehen – außer durch sofortige Flucht, was aufgrund unserer sozialen Regeln und Kommunikationsstrukturen aber unüblich ist (wer rennt schon weg, wenn er nach einer Zigarette gefragt wird und „Nein“ sagt?). Ich bin jedenfalls diese ständigen Verharmlosen von Gewalt (gegen Männer) mittlerweile wirklich leid. Diese vollkommen fehlende Empathie dem männlichen Opfer gegenüber , die sich ja auch in der kurzgefassten Nüchternheit dieser „Meldung“ wiederspiegelt und mit der expliziten Benennung der Alkoholisierung desselben eine Mitschuld suggeriert, ist insbesondere im Vergleich mit der sozial üblichen Hypersensibilität bei „Gewalt gegen Frauen“ (z.B. auf den Hintern gucken …) schlichtweg nicht mehr hinnehmbar. Es ist aber leider ein ganz typisches – sexistisches – Muster, männlichen Opfern eine wie auch immer geartete Mitschuld zu unterstellen (Männer sind ja bekanntlich alle gewalttätig …). Den Höhepunkt solcher Misandrie findet sich dann in der Freilassung eines Totschlägers durch die Justiz, weil das (männliche) Opfer diesen angeblich zuvor provoziert hat. Es wird Zeit. dass wir als Gesellschaft gegenüber Männern endlich mal sensibler und wertschätzender werden. Leider findet mit den Auswüchsen des Neo-Feminismus gegenüber „dem Mann“ und insbesondere den „alten weissen Männern“ gerade das absolute Gegenteil statt – mit freundlicher Unterstützung ihrer „Gleichstellungsbeauftragen“ (die übrigens weder männlich sein noch von Männer gewählt werden darf).“

    „Sahlkamp

    49-Jähriger bei Prügelei schwer verletzt
    Nach einer körperlichen Auseinandersetzung am Donnerstagabend im Sahlkamp sucht die Polizei Zeugen. Bei der Prügelei wurde ein 49-Jähriger schwer verletzt.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Sahlkamp-49-Jaehriger-bei-Pruegelei-schwer-verletzt

  15. @ Waldorf und Statler 10. März 2019 at 08:19

    @ PI,- Team ! zum evtl. thematisieren

    während Salvini die Geldmittel für nachgesagt angebliche Asylanten kürzt

    OT,-….Meldung vom 09.03.2019 – 03.47
    Arbeitsministerium plant Erhöhung des Taschengelds für Asylbewerber
    ____________________________________________

    „Die AfD fordert, die Geldleistungen für Flüchtlinge zu streichen und in Sachleistungen umzuwandeln.“

    https://www.facebook.com/112784955679/posts/10156309764665680?sfns=mo

  16. Den diversen Jammerlappen an den versiegenden Fleischtöpfen aus der von diversen italienischen Vorgängerregierungen pepamperten „Migrationsindustrie“ wäre zu empfehlen, es einmal mit produktiver Arbeit zu versuchen. Ganz sicher sucht man auch in Italien neben der Industrie auch in der Landwirtschaft, Müllabfuhr, Straßenreinigung und anderen Branchen die eine oder andere helfende Hand. Gerne dürfen die Bosse der Sozialindustrie, die am lautesten jammern, nachdem Salvini per Abdrehen des Migrantenstromes ihre Luxusbezüge in Frage stellt, dabei mit gutem Beispiel vorangehen.

    Und ganz sicher gibt es auch in Italien genügend Menschen, Italiener, die unverschuldet in Armut geraten sind, und die einer Hilfe bedürfen, die sie tatsächlich auch aus dieser Lage herausholt, statt diese ihre Lage fortzuschreiben, damit man sie auch morgen noch betütteln kann. Das wäre vielleicht nicht ganz so profitabel wie das Anlocken und Betütteln illegaler Migrantenströme an steuerfinanzierte Honigtöpfe, dafür aber hätte es in der Tat etwas mit dem zu tun, was man gemeinhin „Menschlichkeit“ nennt. Das gleiche wäre natürlich auch – und zwar dringend – hinsichtlich des Landes zu sagen, das man früher einmal Deutschland genannt hat.

  17. Der Konfirmand und SPD-Bundestagsabgeordnete Helge Lindh hat einen weiteren Versorgungsberechtigten nach Wuppertal geholt:

    Auch das ist eine Geschichte, die zum Weltfrauentag passt: Vor einem Jahr besuchte die Rundschau im Uellendahl die (mittlerweile wieder verheiratete) Witwe Handrin Khalaf (42) aus Syrien. Vor dem Krieg war die Mutter von vier Söhnen Kindererzieherin, hat sich dann im stark zerstörten Damaskus als inoffizielle Taxifahrerin für Frauen durchgeschlagen – und floh 2015 nach Deutschland.

    Den zweiten Sohn Mohamed musste sie in der Zwischenstation Türkei zurücklassen. Jetzt, am 7. Februar 2019 um 18 Uhr, als das Flugzeug in Düsseldorf landete, ist die Familienzusammenführung endlich perfekt.

    Zahlreiche zähe und hohe bürokratische Hürden mussten überwunden werden, bis Handrin Khalaf und der heute bald 16-jährige Mohamed sich wieder in die Arme schließen konnten. Jetzt sagt Handrin Khalaf im Gespräch mit der Rundschau: „Es ist fast wie ein Traum. Ich bin so vielen Menschen, die uns geholfen haben, so dankbar!“

    Dafür stark gemacht, dass die Zusammenführung der Familie möglich wurde, haben sich viele. Allen voran der Wuppertaler SPD-Bundestagsabgeordnete Helge Lindh, der die Geschichte der syrischen Mutter in den Mittelpunkt seiner damals ersten Bundestagsrede gestellt hatte – als personifiziertes Gegenbild zu den gesichtslosen und stets negativen Abschottungspositionen der AfD.

    Lindh lässt allerdings keinen Zweifel daran, dass die Reise Mohameds von der Türkei nach Deutschland beispielsweise ohne die Internationale Organisation für Migration (IOM), die Wuppertaler Diakonie und das Wuppertaler Ausländer-Ressort sowie Wuppertaler Türken, die einen guten Kontakt zum Konsulat ihres Landes haben, überhaupt nicht möglich gewesen wäre.

    Der Junge, der bei seiner Großmutter untergekommen war, hatte einen Pass, der ablief. Als die wesentlichen rechtlichen Hürden aus dem Weg geräumt waren, musste es schnell gehen. Schwierig dabei: Das Alleinreisen eines Minderjährigen wird in der Türkei sehr problematisch gesehen. Einverständniserklärungen, positive Ausländeramtsbescheide aus Wuppertal, die (syrische!) Sterbeurkunde des Vaters und viele Papiere mehr mussten beschafft, übersetzt und teilweise im Original in die Türkei geschickt werden. Dazu, dass am Ende doch Wirklichkeit wurde, dass Mutter und Sohn sich nach fast fünf Jahren auf sicherem deutschen Boden wiedersehen konnten, sagt Helge Lindh: „Man kann es schon ein halbes Wunder nennen. Aber im gegenteiligen Fall wäre es ein himmelschreiendes Unrecht gewesen.“

    Für Mohamed geht es jetzt um die Einschulung in eine Wuppertaler Integrationsklasse – und ums möglichst schnelle Deutschlernen. Der junge Syrer liebt Mathematik – und kann sich gut vorstellen, einmal einen Beruf auszuüben, in dem es um Zahlen geht.

    Zurzeit zählt allerdings, einen neuen Pass für Mohamed zu bekommen. Für ein zügig bearbeitetes Papier verlangt die syrische Botschaft in Berlin 800 Euro. Helge Lindh hat dafür bereits Spendengelder eingeworben. Unklar ist aber noch, ob die Botschaft überhaupt Überweisungen annimmt und Rechnungen ausstellt – oder nur persönliche Bargeldgeschäfte akzeptiert. Bis das geklärt ist, konnte der Wuppertaler Politiker jedenfalls mit Unterstützung der Ausländerbehörde die offizielle Ausstellung eines vorläufigen Passes auf den Weg bringen.

    Der älteste Khalaf-Sohn Laith (21), der sehr gern Fotograf werden möchte, blickt auf seine Mutter: „Sie war oft sehr traurig wegen Mohamed, aber sie ist immer sehr tapfer gewesen.“

  18. dumm dümmer am dümmsten SPD CDU CSU FDP GGRRÜÜNNEE DEUTSCHLAND NOCH FRAGEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  19. Bravo Herr Salvini!
    So gehört sich das. Nicht mehr als Mindeststandards. Kein
    Wunschessen..Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Kein „Halal“ und so’n
    Schmu.
    Wem das nicht paßt, der kann ja zurück ins geliebte „Moslem- und Urwaldland“.
    Islam und Freie Welt passen nicht zusammen!

  20. Waldorf und Statler 10. März 2019 at 08:19

    @ PI,- Team ! zum evtl. thematisieren

    während Salvini die Geldmittel für nachgesagt angebliche Asylanten kürzt

    OT,-….Meldung vom 09.03.2019 – 03.47

    Arbeitsministerium plant Erhöhung des Taschengelds für Asylbewerber “

    Das ist ein Skandal. Obwohl Deutschland schon die höchsten Sozialstandards hat, soll das Geld erhöht werden. Damit werden noch mehr Glücksritter nach Doofland gelockt.

  21. Ja, Freunde vor mir ihr habt alles schon benannt, hoffentlich wird es in der Masse auch erkannt.
    KEINEN CENT VON MIR!

  22. Die Populisten bieten ja nur einfache Lösungen für komplizierte Sachverhalte an. Wie man sieht, funktionieren diese Lösungen einwandfrei. Bravo Salvini!
    Weiter machen!

  23. Rittmeister 10. März 2019 at 09:24

    „Bravo Salvini!“

    Frau Dr. Merkel hat es in ihrer unnachahmlichen Art erfolgreich geschafft, jeden, der noch selbständig denken kann, aus der CDU auszuMERZen. Auch eine Leistung, für die ich diese Hängebacken der Heimtücke bewundere.

  24. ArbeitsministeriumHöhere Geldleistungen an Asylbewerber geplant
    https://www.deutschlandfunk.de/arbeitsministerium-hoehere-geldleistungen-an-asylbewerber.1939.de.html?drn:news_id=984977

    Na endlich, wurde ja auch Zeit!! Es reicht doch nicht, dass nur Wohnraum, neue Möbel, Markenklamotten, Fahrzeuge/Taxi, Strom/Wasser, Telefon/TV, Krankenkasse, umfassende Heilfürsorge, Führerscheine und Luxus-Turbo-Berufsausbildung, sowie die neuesten Häuser umsonst sind, die neuen Herrschaften müssen doch auch mehr Taschengeld bekommen, sonst müssen sie noch klauen gehen.
    Dann arbeitet mal etwas flotter, ihr Torfköppe, schließlich ist die Bundesregierung gesetzlich dazu verpflichtet (worden)!
    Von wem eigentlich? Etwa von der AfD?
    ……………………..
    10. März 2019
    Das Bundesarbeitsministerium plant eine Erhöhung der Leistungen für Asylbewerber.
    Nach Informationen von „Bild am Sonntag“ sollen laut dem entsprechenden Gesetzentwurf alleinstehende Erwachsene statt bisher 135 Euro Taschengeld im Monat künftig 150 Euro erhalten. Die Leistungen für Jugendliche und Kinder sollen um drei bis 14 Euro monatlich erhöht werden. Eine Ministeriumssprecherin sagte der Zeitung, das Gesetz müssse noch zwischen den Ressorts abgestimmt werden und solle Anfang des kommenden Jahres in Kraft treten.

    Die Bundesregierung ist gesetzlich verpflichtet, die Leistungen für Asylbewerber regelmäßig anzupassen. Grundlage ist die jährliche Einkommens- und Verbraucherstichprobe des Statistischen Bundesamts. Die letzte Erhöhung liegt allerdings schon drei Jahre zurück, weil ein Gesetzentwurf in der vergangenen Wahlperiode im Bundesrat gescheitert war.

  25. Ich würde alle autochthonen Italiener von Sizilien aufs Festland umsiedeln und alle bisherigen und zukünftigen „Flüchtlinge“ nach Sizilien bringen. Sie könnten dort – wie sie es ja auch sonst gerne tun – unter sich in einer abgeschlossenen Parallelgesellschaft mit der Scharia als oberste Gesetzgebung leben.

    Dort hätten die Rechtgläubigen alles, was sie für den Aufbau einer friedlichen Gesellschaft – nach der sie sich angeblich so sehr sehnen – bräuchten. Landwirtschaftliche Infrastruktur, fruchtbare Böden (z. B. werden 70 % aller Zitrusfrüchte Italiens auf Sizilien geerntet). 70 % der Arbeitsplätze sind im Dienstleistungssektor, und natürlich spielt die Fischerei eine große Rolle (Sizilien hat die größte Fischereiflotte Italiens und macht 30 % des gesamten Fischfangs Italiens). Ideale Bedingungen also für junge, „arbeitssuchende“ Männer aus Afrika und dem Orient.

    Jeder, der aufs Festland „flüchtet“, wird sofort zurückgebracht. An der Küste Richtung Tunesien (140 km) würde ich hochseetaugliche Boote bereitstellen. Und nach nur wenigen Jahren hätte sich das Problem von selbst erledigt…

  26. @ Sowhat 10. März 2019 at 09:09
    @ Nane 10. März 2019 at 09:10

    … Sie ZWINGEN der Gesellschaft die finanziellen Bürden ihrer Ideologie auf….u.s.w.

    ich höre noch die Worte des Genossen Maas bei Illner im Rededuell mit Gauland, von wegen …. „ Keinem einzigen wurde trotz großer Herausforderung bei der Flüchtlingskrise irgend etwas bei Sozialleistungen weggenommen „ , und nun kriegen diese nachgesagt angeblichen Asylanten mit Mehrfach- Identitäten nigelnagelneu gebaute Unterkünfte und MEHR TA-SCHEN-GELD, und diese Politiker berufen sich dabei auf Gesetze wonach Leistungen regelmäßig anzupassen sind, dass ist genau mein Humor !

  27. Waldorf und Statler 10. März 2019 at 09:32

    „ich höre noch die Worte des Genossen Maas bei Illner im Rededuell mit Gauland, von wegen …. „ Keinem einzigen wurde trotz großer Herausforderung bei der Flüchtlingskrise irgend etwas bei Sozialleistungen weggenommen „ , “

    Schön, daß Sie an das Zitat erinnern. Sie wissen aber schon, daß der Außenzwerg geistig unzurechnungsfähig ist? So, wie wenn ein Heimbewohner, der sich für Napoleon hält, Elba befreien will, wenn er seine Medikamente zu spät erhalten hat.

  28. ghazawat
    10. März 2019 at 09:36

    Waldorf und Statler 10. März 2019 at 09:32

    „ich höre noch die Worte des Genossen Maas …

    ****

    EINER muss den ganzen Schei$$ bezahlen -> verdienete Steuergelder

  29. Zudem würden die „Profite“ sinken und man müsse an den Gehältern der Beschäftigten in den Aufnahmezentren sparen.

    Der wahre Grund des Jammers. Die Sorge um die Buschneger ist nur vorgeschoben. Die werden nämlich zügig in Deutschland aufkreuzen.

    „Es hat im letzten Jahr 185 000 Asylanträge in Deutschland gegeben, davon 161 000 Erstanträge. Das sind 10 000 mehr Erstanträge in Deutschland, als in dem ganzen Jahr überhaupt Menschen in die EU eingewandert sind.“ Heuschs Diagnose: „In Europa findet eine Binnenmigration nach Deutschland statt. (…) solange das so ist, funktioniert das System nicht.“

    Und es funktioniert noch weniger, wenn dieser schwachsinnige Vorschlag, ihr „Taschengeld“ zu erhöhen (Waldorf und Statler 10. März 2019 at 08:19) durchkommt.

    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/duesseldorf-verwaltungsrichter-heusch-kritisiert-fluechtlingspolitik-60563042.bild.html

  30. Pedo Muhammad 10. März 2019 at 09:41

    „EINER muss den ganzen Schei$$ bezahlen -> verdienete Steuergelder“

    Sind Sie sicher?

    Meines Wissens bezahlt alles der Staat und die Deutschen sind so reich, wie nie zuvor.

    Sie sehen, ich bin „Fernseher“

  31. „Zwischenfall“ bei Trauer-Gottesdienst in Worms für Syndia (Cynthia)

    Kurz bevor der Gottesdienst begann, kam es zu einem Zwischenfall. Zeugen berichteten, dass ein Mann mit ausgebreiteten Armen im Altarraum stand und „allahu akbar“ (Gott ist der Größte) gerufen hätte. Ein Ausruf, den islamistische Attentäter gebrauchen.

    Zahlreiche Besucher der Kirche, die bereits vor dem Gottesdienst Platz genommen hatten, verließen daraufhin fluchtartig die Kirche und alarmierten die Polizei. Beamte konnten den Störer festnehmen.

    Anmerkung: Wem das Offensichtliche nicht bewusst ist, dem kann man nicht helfen

    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/Trauermarsch-fuer-getoetete-21-Jaehrige-in-Worms,worms-trauer-marsch-102.html

  32. Jammern auf hohem Niveau. Außerdem, wenn’s hart auf hart kommt kann man davon immer noch ein Zugticket kaufen. Wohin, werden wir wohl alle bald erleben.

  33. Demo Hamburg – „Michel, wach‘ endlich auf!“
    „Hamburger Patrioten gegen den Migrationspakt“

    Sonntag, 14. April 2019 um 13:00
    Bahnhof Hamburg Dammtor

    Themen der Kundgebung: die Klimawandel-Religion, Diesel-Fahrverbote, Islamisierung, tägliche Messerattentate, Masseneinwanderung, 50 Milliarden Euro pro Jahr für Asylforderer, Rente – Altersarmut

    https://www.facebook.com/events/417475895655604/

  34. ghazawat 10. März 2019 at 09:47

    „Sie sehen, ich bin „Fernseher““

    Außerdem bin ich absoluter Fan von Frau Dr. Merkel. Einer der wenigen wirklich echten! Niemand kann so schön pathologische Allmachtsattitüden mit völliger Unfähig kombinieren und dies als „alternativlos“ verkaufen.

    Sie ist im pathopsychlogischen Bereich ein wirklich Lehrbeispiel für viele Generationen kommen derKriminalpsychiater.

  35. Rittmeister 10. März 2019 at 09:24

    Die Populisten bieten ja nur einfache Lösungen für komplizierte Sachverhalte an. Wie man sieht, funktionieren diese Lösungen einwandfrei. Bravo Salvini!
    Weiter machen!
    ……………………….

    Wer hat doch noch in Deutschland seinerzeit das Grundgesetz massenhaft verwässert und damit alles so kompliziert gemacht, dass von den Lumpen selbst nun keiner mehr durchsteigt? Wenn ich mich recht erinnere waren es die Verbrecher-Koalitionen von Schwarz-Rot-Grün mit dem Gegeifere von Liberalen und SED-Kommunisten im Nacken.
    Jedes neue Gesetz sollte DIE LÖSUNG alter Probleme bringen, dabei waren das größte Problem die hirnlosen Polit-Idioten in Berlin und Brüssel! Jetzt sehen die gleichen alten Knacker wie Elmar Brok und Konsorten samt Quoten-Weiber wie Merkel, Göring-Eckard und Annekröt, wie einfach Lösungen sein könnten, sind aber zu vernagelt und unflexibel für eine Umkehr.

  36. @ Pedo Muhammad 10. März 2019 at 09:41

    …EINER muss den ganzen Schei$$ bezahlen -> verdienete Steuergelder…

    und wetten, die Umsetzung dieser Erhöhung des Taschengeldes wobei sich diese ehrenwerten Politiker auf angewandte Gesetze berufen, geschieht schneller als die gleichen Gesetze , Vorgaben od. irgendwelche politischen Beschlüsse den nächsten geplanten Rückführung und Abschiebe Vorgang von den gleichen Asylanten NICHT durchsetzen kann

  37. Waldorf und Statler 10. März 2019 at 09:32

    Wenn Deutschlands Gläubiger den Eindruck haben, dass die Fridays for Future-Kids niemals ihre horrenden Staatsschulden zurückzahlen werden- steigen die Zinsen. Da kann die EZB NICHTS gegen machen.

    Bei 5 oder 6 % Zinsen ist in D. der Ofen aus, damit fällt die ganze EU.
    Aber- was ist dann erst im Süden Europas?
    Ohne Industrie, Wettbewerbsfähigkeit und Kreditwürdigkeit? Wie kommt dann Brot auf den Tisch?
    Deutschland und die EU sollten schnell um internationale Hilfe bitten.

  38. Deutschlands SPD wird es schon richten !
    Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) soll eine Erhöhung der Leistungen für Asylbewerber planen. Nach Informationen der Bild am Sonntag sollen alleinstehende Erwachsene statt bisher 135 Euro Taschengeld im Monat künftig 150 Euro erhalten. Auch bei Jugendlichen und Kindern seien Erhöhungen geplant. Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren bekämen 79 statt 76 Euro, für Kinder von 6 bis 13 Jahren sollen 97 statt 83 Euro gezahlt werden, für Kinder unter 6 Jahren 84 statt 79 Euro.

  39. Wie es nun finanziell weitergehen soll, ist nicht bekannt.

    Doch, es ist bekannt. Die Goldstücke werden von Italien nach Deutschland stiekum durchgereicht. Ist jetzt schon gängige Praxis, und das Merkel-Seehofer Gespann hat mit Italien bekanntlich in Sachen Invasoren-Rücknahme nichts erreicht.
    Die Erhöhung des „Taschengeldes“ auf 150 € im Monat für Invasoren in Deutschland wird das Übrige tun; wohlgemerkt, es ist Taschengeld. Vollveresorgt werden die Illegalen ja in ihren Unterkünften.

  40. …vielleicht fragen die linken Gruppen mal bei
    Genossin Merkelowa nach, die hilft sicher gerne…

    DENN DAS GUTE (GERMONEY) LIEGT SO NAH!

  41. Auch mit nichts kriegen Sie nichts in der Reihe, Sie brauchen eine Aufgabe in Ihrem Land!

  42. Marie-Belen 10. März 2019 at 08:47
    Da müssen in Italien die Schutzsuchenden ihre Toiletten selber putzen. Dann bleibt auch noch Geld für den Schokopudding übrig.

    Ein paar Oma’s gegen rechts helfen sicher gern aus
    und reisen sofort an.

  43. Für folgenden Satz im informativen Artikel habe ich einen Alternativentwurf:

    „Das wissen die Schlepper, die den Glücksrittern nach Europa helfen, die „Seenotretter“, die die „Flüchtlinge“ von den Schleppern im Mittelmeer übernehmen, und schließlich die zahllosen Hilfsorganisationen, die sich um die ach so armen „Schutzsuchenden“ kümmern.“

    Mein Vorschlag:

    „Das wissen die Schlepper, die den Glücksrittern nach Europa helfen, die als „Seenotretter“ getarnten Schlepper, die die „Flüchtlinge“ von ihren Kollegen im Mittelmeer übernehmen, und schließlich die zahllosen Schlepperbanden, die als selbsternannte „Hilfsorganisationen“ an den ach so armen „Schutzsuchenden“ verdienen.“

    Salvini darf als leuchtendes Vorbild gelten, wie dem kriminellen Treiben Einhlt geboten werden könnte.
    Wobei die Kürzung von 35 Euro/Tag je Einheit auf 20 Euro nur ein Anfang sein kann. Bei sparsamer Wirtschaft dürfte auch mit 5 Euro/Tag je Einheit auszukommen sein.

    Dagegen plant die Bunderegierung derzeit die Erhöhung des „Taschengelds“ für ohnehin rundum versorgte Asylbewerber…

  44. 20,- € pro Kopf und Tag. Davon muß in einem ruandischen Flüchtlingslager eine ganze Familie einen Monat leben. Gut, die Kinder bekommen in der Schule noch Haferbrei. Aber es reicht halt sonst fast nur für Mais und vielleicht noch manchmal Seife.
    Es wäre viel sinnvoller, den 60.000.000 echten Flüchtlingen ihre Hilfe zu verdoppeln, so daß sie nicht nur einen Überlebenskampf führen müssen, sondern auch mal durchatmen können, anstatt diese Fakeflüchtlinge zu mästen.

  45. @Al Bundy 10. März 2019 at 09:32

    „Ich würde alle autochthonen Italiener von Sizilien aufs Festland umsiedeln und alle bisherigen und zukünftigen „Flüchtlinge“ nach Sizilien bringen. Sie könnten dort – wie sie es ja auch sonst gerne tun – unter sich in einer abgeschlossenen Parallelgesellschaft mit der Scharia als oberste Gesetzgebung leben.“

    Sie würden ernsthaft (?) alteingesessene Sizilianer ihrer Heimat berauben wollen, eine ebenso schöne wie „ur-italienische“ Insel kampflos den Invasoren übergeben, damit einen Brückenkopf schaffen – und nicht zuletzt den Festlandsitalienern die zwangsumgesiedelten Sizilianer zumuten?
    Ich hoffe, Ihr Beitrag war nur ein unbedachter Scherz.

    Den Invasoren ist nicht ein einziger Quadratmeter irgendwo in Europa zu überlassen, die gehören allesamt in ihre Herkunftsregionen rückgeführt!

  46. Schakal71
    10. März 2019 at 11:26

    „so daß sie nicht nur einen Überlebenskampf führen müssen, sondern auch mal durchatmen können, anstatt diese Fakeflüchtlinge zu mästen“

    An den „Überlebenskampf“ glauben sie sicher selber nicht. Natürlich gibt es wegen der Bandenkriege auch in den Flüchtlingslagern Tote, aber jeder der in einem Lager landet, braucht sich für den Rest seines Lebens nie mehr mit der Frage beschäftigen, woher am morgen das Essen kommt.

    Das macht faul und die Langeweile regt zur eifrigen Fortpflanzung an

  47. Ich spreche leider nicht die italienische Sprache, noch kann ich sie lesen. Und das wird den meisten hier sicher genau so gehen.

    Wenn ihr also im Titelfoto einen fremdsprachigen Text markiert, dann seid doch auch bitte so gut und übersetzt das Markierte, so dass man sich einen besseren Eindruck machen kann.
    Danke.

  48. Wenn sie erst alle hier sind werden sie uns töten, keiner will arbeiten, alle wollen nur besitzen.

  49. Für mich ist Salvini einer der wenigen wirklich großen Europäer, indem er der EU-Bonzokratie den Stinkefinger zeigt und demonstriert, was alles an vernünftigen Maßnahmen machbar ist, wenn man es nur will. Hoffentlich folgen andere demnächst seinem Beispiel. Salvini führt damit auch vor, selbst wenn ihn das nur am Rande interessieren mag, wie destruktiv und blöde das Merkel-Regime ist, das alles in die falsche Richtung schiebt und noch behauptet, dies sei alternativlos. Diese EU muss krachend gegen die Wand knallen, damit etwas neues, besseres entstehen kann – nämlich ein auf gesundem Menschenverstand basierendes Europa starker Vaterländer. Salvini und Orban führen vor, wie es geht.

  50. Weniger Geld? Da ist die Multikulti-Mafia aber traurig. Wer mit 20 Euro am Tag nicht wirtschaften kann, sollte in erster Linie sich selber hinterfragen. Und nur noch „einfachstes Essen“? Reicht doch. Asyl muss sich deutlich von Hotel unterscheiden, das ist soziale Gerechtigkeit. Wie ein Mitforist hier so treffend schrieb: ein Pampf aus Fallobst und Altbrot ist ausreichend. Dazu muss eine Arbeitspflicht für Asylanten eingeführt werden, damit sie ihre Leistungen wieder abarbeiten. Nur das ist gerecht.
    Salvini ist ein Segen für Italien. Ob sich unsere Empörtheitsbeauftragte schon auf den Weg nach Italien macht, um medienwirksam in die Kameras zu flennen und uns aufzufordern, alle aufzunehmen?

  51. BenniS 10. März 2019 at 13:35

    Weniger Geld? Da ist die Multikulti-Mafia aber traurig. Wer mit 20 Euro am Tag nicht wirtschaften kann, sollte in erster Linie sich selber hinterfragen.
    ———————————————————–

    Und micht nur das. Wir haben unzähle Armutsrentner denen nach einem harten und entbehrungsreichen Leben eben keine 20 Euro pro Tag zur freien Verfügung stehen. Das darf man bei der ganzen Diskussion um die Taschengeldsätze von Fluchtsimulanten nicht vergessen.
    Einheimische die ihren Dienst und ihre Arbeitskraft für unsere Gesellschaft bereits unter Beweis gestellt hatten dürfen bei weitem nicht schlechter gestellt werden wie die ganzen eingewanderten Glücksritter die in den meisten Fällen nie einen produktiven Beitrag in unserer Gesellschaft leisten können oder wollen. Falls dies die Politik nicht einsehen will dann entstehen soziale Verwerfungen deren Ende wir nicht absehen können.

  52. Die ganze Asylindustrie muss zu 100% kriminalisiert werden – nur damit wird diese unsägliche Schlepperei gestoppt werden können!

  53. Alle, ausnahmslos alle, die sich hier eine goldene Nase an der Schlepperei verdienen, gehören vor Gericht gestellt. Und nehmt diesen verfluchten deutschen Kirchen endlich die Kirchensteuer weg – sie sind megatief in diesem Sumpf mit drin. In Polen geht es auch ohne Kirchensteuer und da haben die Pfarrer noch was im Kopf und verstehen was vom Evangelium. Mein Glaubensbekenntnis heisst übrigens nicht mehr die „heilige katholische Kirche“ sondern „ich glaube an die heilige polnisch – katholische Kirche“. Möge Gott sie segnen, sie und das polnische Land!

  54. Watschel 10. März 2019 at 13:48

    Ich war gestern einkaufen. Da gab es viele Sonderangebote. Ich habe die Kosten für einen Tag Essen ausgerechnet. Ich kam mit 7 Euro locker hin.

    Ich koche für eine Woche voraus. Und ich brauche dafür zwei Stunden. Und zu jedem Essen mache ich zuvor Salate. Das ist abwechslungsreich und lecker. Zwischendurch mal Apfel, Banane, Orange usw.

  55. Watschel 10. März 2019 at 13:48
    „Und micht nur das. Wir haben unzähle Armutsrentner denen nach einem harten und entbehrungsreichen Leben eben keine 20 Euro pro Tag zur freien Verfügung stehen. Das darf man bei der ganzen Diskussion um die Taschengeldsätze von Fluchtsimulanten nicht vergessen.“
    Dan sind sie aber selbst schuld !
    https://www.hartz4.org/rente-grundsicherung-hoehe/
    Mit einer durchschnitsmiete komt jeder Rentner locker auf 23€

  56. Bravo Salvini!! Schande über Heil, der die Taschengelder für das Asylgesindel erhöhen will!!!

  57. Die Asyl-Industrie ist einen riesiges Geschäft! Linke Sozialarbeiter, Halal Catering-Firmen, Übersetzungsbüros, arabisch dominierte Wachfirmen, wirre Psychologen und findige Rechtsanwälte verdienen damit viel Geld. Und alles auf Kosten des Steuerzahlers…! 🙁

  58. Ja genau,das ist es doch, der Migrantenhype hat doch nur einen Grund,
    Geld zu scheffeln.
    Wem nützen denn die Integrations-und Sprachkurse?
    Zu vielleicht 10%,wenn überhaupt, den Migranten,weil se eh nicht kommen,oder durchhalten,
    und zu
    100% denen,die sie abhalten,weil denen kann es egal sein,ob 1ner oder 100 kommen,
    die Kohle bleibt die gleiche,man sollte die wirklich erst am Ende bezahlen,nach Dokumentation,
    wer wann ausgeschieden ist, aber dann könnten die Einen keine Kohle machen und würden
    eher verhungern…
    Aber das ist ja nicht nur bei den beiden,von mir genannten Kursen so, auch den Köchen,den
    Reinigungskräften,usw., ist das gleiche goldene Schicksal beschieden,ob am Ende,das ganze
    Essen in der Tonne landet,kann denen auch egal sein,die Kohle wurde verdient,Auftrag erfüllt!
    Tja und wer bezahlt das alles?
    Genau,man muss es nicht immer wieder Gebetsmühlenartig,benennen!

  59. Na lego… Die südländisch-SSozialistische „Kommünitie“ vom Bosporus bis an den Atlantik, freut sich ja schon darauf, da wir jetzt ALLE €Uropa sind, für die Kriegsgewinnler der Caritas, ASB etc. in ihren Südlanden Filialen aufzumachen, die der DummDeutsche Michel*in mit seiner Micheline für sie „fair“ bezahlt.

    SSolidaritäääät wird heute halt groSS geschrieben, in der €UdSSR Towarysch !!!

    Vorwärts immer, rückwärts nimmer !
    Den „HumaniSSmus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf.
    :mrgreen:

  60. Pro-Asyl-Gruppen und ihre Asylanten sowie die Mafia liegen gar nicht so weit auseinander

Comments are closed.