Kein Bedarf für „Seenotretter“, auch nicht, wenn sie medienträchtig nach „von Europa verursachten“ toten Kindern benannte Schiffe ins Rennen um Asyl-Gutmenschentrophäen schicken.
Print Friendly, PDF & Email

50.000 Euro Kirchensteuergeld, das der Münchener Kardinal Reinhard Marx Ende Januar schnell und unbürokratisch der Regensburger NGO Sea-Eye für die „Rettung Schiffbrüchiger“ vor der afrikanischen Küste gespendet hatte, waren vergebens. Denn die letzte Mission endete sprichwörtlich als Schlag ins Wasser. Bereits vor einer Woche (6. März) beendete die „Alan Kurdi“ still, leise und ergebnislos ihren dreiwöchigen Einsatz im Hafen von Palma de Mallorca, von wo sie am 16. Februar abgelegt hatte.

„Die Mission wäre ohne die großzügige Spende von Kardinal Marx von der Diözese München-Freising nicht realisierbar gewesen“, hatte Sea-Eye gejubelt, nachdem die Gelder knapp geworden waren und es unverhofft Kirchensteuer wie Manna vom Himmel regnete. Ihr Schiff, die umgetaufte Alan Kurdi (ehemals „Professor Penck“), war bis 6. März das einzig verbliebene Schiff einer „Seenotrettungs“-Organisation, das im Mittelmeer noch unterwegs war. Die anderen Schiffe liegen aus unterschiedlichen Gründen fest auf Malta (Mission Lifeline, beschlagnahmt), Marseille (Sea-Watch, Nachrüstung) und Barcelona (Open Arms).

Die Alan Kurdi fährt unter deutscher Flagge und war im Februar vor der libyschen Küste in Lauerstellung gegangen. Dort patrouillierte sie mehrere Tage in 30 bis 50 Kilometer Entfernung nordwestlich von Tripolis, bis sie in der letzten Februarwoche vor schlechtem Wetter im Windschatten der tunesischen Küste, wenige Kilometer vor Sfax, in Deckung ging.

Anschließend operierte sie erneut für einige Tage vor der tunesisch-libyschen Küste und drehte dann unverrichteter Dinge  Richtung Balearen ab. Italiens Innenminister Salvini hatte zwischenzeitlich unmissverständlich deutlich gemacht: „Diese Leute sollten wissen, dass sie mit ihrer Ladung illegaler Einwanderer nie ankommen werden.“ Gleichzeitig lobte er  einen erfolgreichen „Push-Back“ der Libyschen Navy Coast Guard mit 120 Menschen.

Auf ihren Webseiten erklärte Sea-Eye zunächst nur sprachlich dürr den Einsatz für beendet und legte inzwischen nach. Sie habe unterwegs zweimal von mutmaßlichen Seenotfällen gehört, ohne eingreifen zu können. Trotzdem behauptet Einsatzleiter Dominik Reising nun: „Es war eine erfolgreiche Mission. Wir waren vor Ort. Wir waren bestmöglich vorbereitet. Wäre es zu einem Einsatz gekommen, wären wir da gewesen und hätten den Leuten helfen können. Glücklicherweise war es nicht notwendig. So waren wir das Auge Europas im Mittelmeer und haben beobachtet.“

Kritiker dürften sich bestätigt sehen, dass es keinen Bedarf an privater „Seenotrettung“ gibt, nachdem die libysche Küstenwache offenbar in der Lage ist, Seenotfälle in ihre Häfen zurückzuführen. Tatsächlich ging die Zahl der Ertrunkenen im Mittelmeer in 2018 stark zurück, nachdem Italien und Malta Schiffe der NGOs an die Kette gelegt und so den Pull-Faktor unterbrochen hatten.

Nach zehn Tagen im schönen Palma will Sea-Eye demnächst zur nächsten Mission aufbrechen. Unklar ist, wie viel von der Kirchensteuer-Spende noch übrig ist oder ob der Münchener Kardinal erneut den Klingelbeutel bemühen muss. Allerdings treiben ihn mit dem massenhaften Kindesmissbrauch durch pädophile Priester momentan andere Sorgen um. (RB)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

116 KOMMENTARE

  1. Spätestens nach dieser Kirchensteuerverschwendung durch diesen vollgefressenen Satansbraten sollte auch der Letzte aus der KIrche austreten. Das ist ungeheuerlich das die Kirchen sich überhaupt in die täglichen Politik-Geschäfte einmischen. Die haben offenbar noch nicht genug Unheil angerichtet, damals wie heute, Pfui Teufel!

  2. „„Die Mission wäre ohne die großzügige Spende von Kardinal Marx von der Diözese München-Freising nicht realisierbar gewesen“, hatte Sea-Eye gejubelt“

    Die 50000 € sind für die Kardinal Marx wirklich Peanuts.

    Allein die Sanierung seines standesgemäßen Rokoko Palais, man gönnt sich ja sonst nichts, kostete den Steuerzahler 8,7 Millionen

  3. Bin schon froh, dass ich mich von der Steuer schon vor Jahrzehnten verabschiedet habe. Wäre schon, wenn das mit anderen Steuern bzw. Abgaben auch so einfach wäre ^^

  4. „Tatsächlich ging die Zahl der Ertrunkenen im Mittelmeer in 2018 stark zurück, nachdem Italien und Malta Schiffe der NGOs an die Kette gelegt und so den Pull-Faktor unterbrochen hatten.“

    Ich fürchte, das Verstehen dieses Zusammenhangs übersteigt die geistigen Fähigkeiten unserer Buntisten. Zumindest wenn man vernimmt, was die so von sich geben.

  5. So hässlich wie der Marx schon rein äußerlich daherkommt… fett, aufgedunsen, krankhaft… so grauenhaft ist diese Kirche auch „innerlich“…

  6. Ausguck an Brücke. Schornsteinrauch in 350 hm. Brücke an 1 AO: Einpeilen. 1 AO an Brücke. Gegner in 293 Grad, Kurs 317 Grad, 15 kn. Brücke an 1 AO und Schiff. Klar machen zum Gefecht, Verschlusszustand, AK. Anton Bruno, Cäsar, Dora Feuererlaubnis. Gegnerkurs 293, Kurs 317 Grad, 15kn, Entfernung 320 hm. Brücke an 1 AO, Feuer. 1AO an Brücke. 57, 58, 59 Aufschlag, deckend, Feuer liegt gut. Brücke an 1 AO weiter so. Machst Du einmal und Ruhe ist….

  7. Staatlich bezahlter Menschenhandel!
    .
    Diese Merkels-Regierung unterstützt mit dt. Steuergeld den Menschenhandel und die Schlepperei.. mit Negern und Moslems..

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Steueraufkommen
    .
    Staat zahlt an Kirchen so viel Geld wie nie

    .
    Die Bundesländer überweisen den Kirchen immer mehr Geld, wie eine neue Erhebung zeigt. Das Geld fließt zusätzlich zur Kirchensteuer.
    .
    Der Staat überweist den Kirchen jährlich immer mehr Geld: Die Geldzahlungen der Bundesländer an die großen Kirchen sind gegenüber dem Vorjahr um gut 14 Millionen Euro auf den Rekordwert von 538 Millionen Euro gestiegen. Diese sogenannten Staatsleistungen überweist der Staat den Kirchen zusätzlich zu Kirchensteuern und zu den Zahlungen, welche die Kirchen für ihre Arbeit im sozialen Sektor erhalten, also etwa in Kindergärten, Schulen oder Krankenhäusern.
    .
    Von den 538 Millionen Euro in diesem Jahr erhalte die evangelische Kirche etwa 314 Millionen und die katholische Kirche 224 Millionen Euro, schreibt die „FAZ“. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz kommentierten die Zahlen nicht. Nach Angaben der EKD machen die Staatsleistungen im Schnitt 2,6 Prozent des jeweiligen Haushalts in den Landeskirchen aus.
    .
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/staat-zahlt-an-kirchen-so-viel-geld-wie-nie-a-1211217.html
    .
    .
    21 Milliarden Euro
    .
    Reicher als fast alle Deutschen:
    .
    Dieses Vermögen horten die katholischen Bistümer

    .
    https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/21-milliarden-euro-reicher-als-fast-alle-deutschen-dieses-vermoegen-horten-die-katholischen-bistuemer_H666995321_367968/

  8. Und ja ich brauch nur ein Mandat. Natürlich ein bisschen Arbeit von Euch. Ich arbeite dann ja auch fleißig. Das geht, wirklich.

  9. BREAKING NEWS.
    LEIPZIGER SEEBRÜCKE MELDET:
    „Leipzig ist sicherer Hafen! Danke an Alle, die dafür gekämpft haben! Nun müssen der Zustimmung Taten folgen. Wir erwarten alle mögl. Anstrengungen ggüber dem Innenministerium Gerettete aufzunehmen u. Seenotrettung zu unterstützen! Erst wenn niemand mehr ertrinkt, geben wir Ruhe!“

    Der Stadtrat von Leipzig hat heute wohl unter der Nötigung von Aktivisten für das Schleusen von Asyl-, Terror- und Asyltouristen nach Leipzig gestimmt. Es stünden mehr als 1000 Aufnahmeplätze in Leipzig bereit und die Stadtverwaltung hat öffentlich bestätigt, dass eine zusätzliche Aufnahme von Seenotsimulanten möglich ist. https://seebruecke.org/events/kundgebung-sicherer-hafen-leipzig-jetzt/

    SEA WATCH MELDET:
    „Hört ihr die Stille?
    So klingen Schiffbrüche ohne Zeugen, so klingt ein Meer ohne Rettungsschiffe.
    Unser Suchflugzeug Moonbird geht zurück in den Einsatz, um diese ohrenbetäubende Stille zu beenden.“

  10. Die orangefarbenen Aufkleber der
    dubiosen Organisation „Seebrücke“
    sind in Hannover etwas seltener
    geworden. Was auch daran liegen mag,
    dass genügend Mitmenschen diese gleich
    wieder abreißen.

    Hoffentlich geht der „Seebrücke“ bald das Geld aus.

  11. Hätte er das Geld doch lieber den kaputt gefickten und geprügelten Opfern seiner Sekte gegeben!

  12. Merkels Asylanten/Ausländer rauben, messern, morden und vergewaltigen sich durch unser Land.. meist straffrei..
    .
    Sofort ALLE raus.. OHNE Ausnahmen…
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Bundeskriminalamt lüpft den Vorhang
    .
    BKA legt Zahlen zu den von Zuwanderern begangenen Verbrechen vor

    .
    Laut einem „Bundeslagebild Kriminalität im Kontext von Zuwanderung 2017“ des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden allein im Erfassungsjahr 2017 und unter Berücksichtigung allein der aufgeklärten Fälle – also nur einem geringen Ausschnitt aller tatsächlich verübten Straftaten – fast 40000 Deutsche Opfer krimineller Handlungen durch Immigranten. Dies sind rechnerisch deutlich über 100 Geschädigte pro Tag.
    .
    Die Zahl der deutschen Opfer ist deutlich mehr als sechsmal so hoch wie die Gesamtzahl an Ausländern, die in dieser Zeit Straftaten durch Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit erlitten hatten.

    Nur 15 Prozent sämtlicher Straftaten gegen Asylbewerber gingen von Deutschen aus, wobei dies im Jahr zuvor sogar nur zehn Prozent waren. Insgesamt gab es 312 Delikte gegen Asylunterkünfte, von denen aber nur 46 eine Gewaltkomponente enthielten – bei den meisten handelte es sich um sogenannte Volksverhetzung. Sexualstraftaten unter Beteiligung von Personen mit deutschem Pass gegen Asylbewerber gab es ganze 74. Kein einziger Asylbewerber beziehungsweise „Flüchtling“ wurde durch Deutsche getötet.
    .

    Auffallend ist die Häufung von oft besonders gewalttätig verübten Sexualstraftaten durch Afghanen, Pakistaner, Syrer und Iraker sowie Somalis, Eritreer und Schwarzafrikaner, während hier die zigeunerischen Gruppen unterrepräsentiert sind. Während insgesamt 41 Prozent der Opfer von Immigranten Deutsche waren, liegt dieser Anteil bei den Vergewaltigungsstraftaten bei 72 Prozent.
    .
    https://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/bundeskriminalamt-luepft-den-vorhang.html

  13. Beihilfe zu Schlepperei, Menschenhandel, illegalem Einschleusen von Ausländern???
    Denen gehört sowas von die Ohren langgezogen.

  14. Marnix 13. März 2019 at 18:38

    SEA WATCH MELDET:
    Unser Suchflugzeug Moonbird

    Der Flieger wurde übrigens von der EKD bezahlt. 100.000 Euro:

    https://www.epochtimes/politik/deutschland/sea-watch-sucht-fluechtlingsboote-nun-per-flugzeug-kirche-sponsort-100-000-euro-a2108978.html

    https://sea-watch.org/das-projekt/moonbird/

    Die katholische Kirche finanziert den Kahn (50.000 Euro), die evangelische Kirche den Flieger (100.000). Das nennt man wohl Ökumene. Wollten nicht diverse Schwätzer aus der Regierung gegen „Schlepperbanden“ vorgehen? Dann sollten sie die beiden Amtskirchen zügig auflösen.

  15. „Linksextremisten“ haben eine Deutschlandkarte, auf der „rechte“ Aktivisten und Organisationen als Punkte eingetragen sind, erstellt.

    Augsburg: Achse des Guten
    Frankfurt: Tichys Einblick
    Köln: PI News

    Der Denunziant ist ein Meister aus Deutschland
    https://www.achgut.com/artikel/der_denunziant_ist_ein_meister_aus_deutschland

    […] trafen den Chef von Deutschlands erfolgreichster Hetzseite zum Gespräch in dessen Küche
    Da kann nur PI-News gémeint sein

  16. matrixx 13. März 2019 at 18:54

    Deutsch war mal die Sprache der Wissenschaft, heute die Sprache der Vollidioten.

  17. alexandros 13. März 2019 at 18:57

    Die Kellerassel wird Meuthen unterstellen, die AfD wolle für Deutschland auch so ein Brexit-Chaos veranstalten.
    Das hat das nasse Handtuch Weber der Trixi Storch auch vorgeworfen.

    Ich hoffe, Jörg hat sich vorbereitet.

  18. Heisenberg73
    13. März 2019 at 18:58

    „Deutsch war mal die Sprache der Wissenschaft, heute die Sprache der Vollidioten.“

    Wer weiß das heute noch? wie er früher Chemie studieren wollte, musste Deutsch können. Selbst in Japan

  19. Wobei 50000 € für eine PR-Kampagne lächerlich wenig ist. Die katholische Kirche könnte ja Mal 30 Millionen € für die Folgekosten locker machen? Auch das wären Peanuts für die. Auch 300 Millionen oder 3 Milliarden wären machbar. Aber genau diese Kosten werden auf die Staaten abgewälzt, während die katholische Kirche die Moneten bunkert wie Dagobert Duck und ihren geheimen Lastern nachgeht. Das ist ja das widerliche an diesen Leuten.

  20. Sind doch noch so viele Geisteskranke – „an Gott zu glauben ist nicht vernünftig“- die Kirchensteuer Zahlen?

  21. matrixx
    13. März 2019 at 18:50
    Der rechtskräftig veurteilte Frauenschänder (Ficki-Ficki) Aras Bacho ist nun Mitglied bei den Grünen.
    ++++

    Da gehört er auch hin!

  22. Eine Schande ist das, dass andere Länder, wie Italien und Libyen, für Deutschland die Drecksarbeit erledigen.

    Schande!

  23. Ein Kardinal, der mit Kirchengeldern das Sterben im Mittelmeer wieder ankurbeln will,
    ist kaum besser als ein Kinderschänder.

  24. matrixx 18:50

    Ach Gott, KGE. Dieser selbstzensiert möchte ich auch gerne mal die Gedärme …selbstzensiert. Um dann KGE mit ihren selbstzensiert Gedärmen, zu selbstzensiert. Ja so ist das.

  25. Erzlinker 13. März 2019 at 18:33

    Ausguck an Brücke. Schornsteinrauch in 350 hm. Brücke an 1 AO: Einpeilen. 1 AO an Brücke. Gegner in 293 Grad, Kurs 317 Grad, 15 kn. Brücke an 1 AO und Schiff. Klar machen zum Gefecht, Verschlusszustand, AK. Anton Bruno, Cäsar, Dora Feuererlaubnis. Gegnerkurs 293, Kurs 317 Grad, 15kn, Entfernung 320 hm. Brücke an 1 AO, Feuer. 1AO an Brücke. 57, 58, 59 Aufschlag, deckend, Feuer liegt gut. Brücke an 1 AO weiter so. Machst Du einmal und Ruhe ist….
    ————
    Isidor 8
    Versenkt
    Ich war während meiner Schulzeit in „Schiffe versenken“ sehr gut. Heute spielt das vermutlich niemand mehr; ist ja politisch sicher nicht korrekt.
    Das waren aber Trockenübungen; es muss zur Tat geschritten werden.

  26. Inden: Unbekannter Toter am Lucherberger See

    Im November vergangenen Jahres wurde im Lucherberger See die Wasserleiche eines Mannes (evtl. Rumäne?) aufgefunden. Bisherige Ermittlungen führten bislang nicht zu seiner Identifizierung. Das Bild eines Tattoos des Unbekannten wird nun veröffentlicht in der Hoffnung, hierdurch Hinweise zu erhalten.

    Die Kriminalpolizei fragt: Wer kennt eine Person, auf die die Beschreibung zutrifft? Wer kann Angaben zu der Tätowierung machen? Auch Hinweise auf verdächtige Beobachtungen in der Zeit vor dem Auffinden des Unbekannten werden unter der Telefonnummer 02421 949-8115 entgegengenommen.

    http://www.dueren-magazin.de/11151-inden-unbekannter-toter-am-lucherberger-see

  27. Ich habe mir jetzt mal ca. 15 Minuten die Livedebatte des britischen Parlaments auf Phoenix angeschaut. Da sind dermaßen grottenschlechte Simultanübersetzer am Werk, daß ich den Eindruck nicht los werde, das wird ganz bewußt so gemacht. Der unbedarfte deutsche Michel soll nur das übersetzt bekommen, was die neue Sprachfibel der ARD für ihn als gut befindet. Weg mit diesen Zwangsgebühren, aber ganz schnell!!!

  28. Fairmann 19:23

    Gib mir ein Mandat, wie Kaiser Augustus. Qual für diese Subjekte wäre GOTTKLASSE. Und ich meine Qual…..Absoluter Horror.

  29. Joachim Gerhard hofft, seine beiden IS Söhne wieder in DE zu haben. Es gehe keine Gefahr von „Deutschen IS Terroristen aus! Man soll alle zurückholen,sie haben das Recht. Staat sei Schuld, dass sie zu Terroristen wurden!

    Wir wollen keine weiteren Terroristen hier! Sollen bleiben,wo sie sind!DE nicht ihre Heimat!

    https://twitter.com/fremer59/status/1105900218065784833

  30. Abdullah Kurdi ist der Hauptverantwortliche für den Tod seines Sohnes.

    Afrikaner dümpeln bei Seegang null auf dem Mittelmeer. Dann kommt die Küstenwache vorbei. Afrikaner schicken die Küstenwache weg und warten auf ein NGO Taxi nach Europa. Die Linken haben ein Rad ab.

    Der Unterschied zwischen Seenotrettung und Schleppergehilfen… Echte Seenotrettung ist Rückführung nach Afrika und Arabia!

  31. Rittmeister 19:32

    Du bist der BESTE Übersetzer. Scheiss auf die Lügenpresse. Wir sehen die Wahrheit. Alles Gute und Liebe für Sie und Ihre Lieben.

  32. OT. NRW PLANT INTEGRATIONSOFFENSIVE.
    NRW-Integrationsminister Stamp (FDP) hat eine Studie zum Auseinanderleben von Einheimischen und Asyl-, Sozial- und Terrortouristen vom „Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration“ (SVR) erarbeiten lassen. Nach bisherigen „wissenschaftlichen“ Erkenntnissen führt häufiger Kontakt dazu, Urteile und Ängste zu bestätigen dennoch wegen des Merkel-Edikts Toleranz vorzutäuschen. Damit lässt sich auch erklären, dass gerade aus Stadtvierteln in Duisburg, Essen, Dortmund, Gelsenkirchen mit vielen Sozialtouristen immer wieder „kritische Einschätzungen“, ja Hilferufe kommen, weil sich Deutsche dort zunehmend überfordert oder unwohl fühlen. Auffällig ist auch, dass selbst Sozialtouristen Umzüge in Nachbarschaften mit vielen Artgenossen und auch Anmeldungen an Schulen mit hohem Anteil an Artgenossen stärker meiden als 2015. Forscher Bauer stellt hier „Apartheidstendenzen“ fest. Er hält es für sehr schwierig, dem politisch entgegenzuwirken. Geradezu Anlass zur Verzweiflung bietet daher die türkischstämmige Community, die mit knapp einer Million Individuen größte Gruppe der Sozialtouristen; noch vor Polen (700.000), der Russischen Föderation (378.000) und Kasachstan (302.000). Bei den Türkischstämmigen gebe es kaum Kontakt mit Deutschen im Vergleich zu anderen Nationalitäten. Während von ihnen nur 55,5 Prozent angeben, angeblich „oft“ bis „zu oft“ mit Deutschen zu tun zu haben, sind es in der Gruppe der Spätaussiedler fast 85 Prozent. Türkische Sozialtouristen vor allem die zweite Generation, grenzen sich wegen ihrer Rückständigkeit im Alltag wesentlich stärker aus und betrachten dies als Benachteiligung und Diskriminierung. Gerade die Integrationsdebatte nach Veröffentlichung von Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“, sowie Belastungen der deutsch-türkischen Beziehungen müssen als Rechtfertigung hinhalten.
    Stamp möchte seine „Integrationsstrategie 2030“ im Sommer vorstellen. Er will mehr Sozialtouristen für den öffentlichen Dienst gewinnen. Er plant zusammen mit seiner Staatssekretärin Serap Güler, türkisches Mitglied des CDU-Bundesvorstandes, einen „Wirklichkeitscheck“: Ende März startet eine Monologreihe um Bürgern über Des-Integration und Sozialtourismus die Hucke voll zu labern. https://www.welt.de/politik/deutschland/article190273787/Nordrhein-Westfalen-Integration-positiv-aber-mit-Eintruebungen.html

  33. Dumm gelaufen für den feisten Popen. Da hat er nun soviel Kohle hingelegt und trotzdem kein neues Frischfleisch bekommen.

  34. @ Rittmeister 13. März 2019 at 19:32

    Ich habe mir jetzt mal ca. 15 Minuten die Livedebatte des britischen Parlaments auf Phoenix angeschaut. Da sind dermaßen grottenschlechte Simultanübersetzer am Werk, daß ich den Eindruck nicht los werde, das wird ganz bewußt so gemacht. Der unbedarfte deutsche Michel soll nur das übersetzt bekommen, was die neue Sprachfibel der ARD für ihn als gut befindet. …
    ——

    Genau so ist das! Wenn man zuhört und die Übersetzung vergleicht, stehen einem die Haare zu Berge. Diese Art des Dolmetschens greift immer mehr um sich.

  35. @Freya- 13. März 2019 at 19:38
    Bei ethnisch Deutschen sage Ich dazu, Können sich aussuchen entweder dort bleiben oder hier vor das Kriegsgericht gestellt (evtl. noch Den Haag). Die anderen dort lassen und dort vor Ort vor das Kriegsgericht gestellt oder das UN-Kriegsgericht.

  36. Freya- 13. März 2019 at 19:38
    „Joachim Gerhard hofft, seine beiden IS Söhne wieder in DE zu haben.“

    Wir sollten herzlichst für Familienzusammenführung von Joachim mit seinen beiden Früchtchen plädieren. Aber in vom Assad kontroliertem Gebiet und meilenweit von einer deutschen Vertretung.

  37. Church ill 13. März 2019 at 19:16
    „Ein Kardinal, der mit Kirchengeldern das Sterben im Mittelmeer wieder ankurbeln will,
    ist kaum besser als ein Kinderschänder.“

    Gerade die Kinderrettung dürfte Marx am Herzen liegen.

  38. Ich könnt mir auch denken das der fette Pfaffe Spaß an den Jungen Negern und Museln hat…

  39. Oh oh oh.
    57, 58, 59, Aufschlag. Alle Ebenen. Ich möchte euch als Kaiser Augustus zeigen was leninistisch- stalinistisch-proletarische Gotthärte möglich macht.

  40. Besitzt Italien eigentlich eine U-Boot-Flotte? Oder hat der Wahlspanier und Korkenzieherbesitzer Oliver Flesch sich schon mal überlegt, im Cala Ratjadaner Tauchclub einen Tauchkurs zu belegen?

    Nur so Gedankenspiele. Man wird ja noch träumen dürfen.

  41. Kriminelle Flüchtlinge und päderastische alte Kirchenmänner genießen einen hohen Schutz in Deutschland!

  42. „Die Religionen sind gar nicht das Problem, die Gläubigen sind das Problem.“

    Ich meine, das hätte kürzlich mal ein Prominenter gesagt, wenn auch nicht wörtlich, dann zumindest sinngemäß.

    Es muss jedenfalls jemand gewesen sein, der hier schon länger auf Kosten Dritter lebt.

  43. Wieviel bekommt man eigentlich als Gutmensch von der „Rettungsorganisation“ bezahlt?
    Ich meine, der Kamin zu Hause muss ja auch rauchen und die Piratten von der Sea Eye wären die Ersten, die wirklich selbstlos und für umme rackern, schleusen, schleppen und sich vor unwilligen Rettungssuchenden fürchten.

    Und wo bzw. wie versteuert man so ein Einkommen?

    Ich bezweifle, dass das Geld, welches Seine Pestillenz, Reinhard Marx, den Schäfchen abgezockt hat, lange reicht.
    Die „Spende“ dürfte also ein Kardinal(s)fehler gewesen sein.

  44. Muhahaha! Das Politbüro Sektion NRW gibt bekannt:

    Im Auftrag der Landesregierung NRW hat der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) eine Sonderauswertung des im September 2018 präsentierten „Integrationsbarometers“ vorgenommen.

    Der SVR… Bertelsmann & Co. Alle merkeltreuen Unternehmen, die der Politbürolinie „Hurra Fluchtulanten aus Islamien“ folgen.

    Nach bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen hilft häufiger Kontakt, um Vorurteile und Ängste abzubauen und Toleranz zu fördern. Allerdings lässt sich damit nicht erklären, dass gerade aus Stadtvierteln in Duisburg, Essen, Dortmund, Gelsenkirchen mit vielen Zuwanderern immer wieder kritische Einschätzungen und Hilferufe kommen, weil sich Deutsche dort zunehmend überfordert oder unwohl fühlen.

    Potzblitz! Die Bankrotterklärung der Afterwissenschaft. Denn das ideologische, frei erfundene Geplapper, was dann endlos wiedergekäut wurde (mehr Kontakt = weniger Vorurteile und Ängste) , womit die Behauptung zum „wissenschaftlichen Beweis“ gerann, war und ist schlicht Unsinn. Je mehr Kontakt zu Mohammedanern und Negern, desto weniger kann man die Leute, die sich hier in Deutschland breitmachen, leiden.

    Auffällig ist hierbei, dass selbst Menschen mit Migrationshintergrund Umzüge in Nachbarschaften mit vielen Ausländern und auch Anmeldungen an Schulen mit hohem Ausländeranteil stärker meiden als 2015. Forscher Bauer stellt etwa hier besagte „Segregationstendenzen“ fest. Er hält es für sehr schwierig, dem politisch entgegenzuwirken.

    Ach! Hat jeder mit klarem Verstand und auch nur einem Cent Lebens- und Geschichtserfahrung seit Jahren gesagt.

    Menschen mit türkischen Wurzeln, vor allem die zweite Generation, fühlen sich wegen ihrer Herkunft im Alltag wesentlich stärker benachteiligt und diskriminiert. Der SVR nennt mögliche Gründe, warum sich die Zugehörigkeit wieder abgeschwächt haben könnte: die Integrationsdebatte nach Veröffentlichung des Buches „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin sowie Belastungen der deutsch-türkischen Beziehungen; etwa durch die Resolution des Bundestages zum Völkermord an den Armeniern und die verstärke Zuwendung der türkischen Regierung zu im Ausland lebenden Landsleuten.

    Hurra, die Deutschen sind schuld!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article190273787/Nordrhein-Westfalen-Integration-positiv-aber-mit-Eintruebungen.html

    Mit dem Bullshit kann man problemlos 50 Fäkalvergaser (liebevoll „Biokraftanlagen“ genannt) betreiben.

  45. Wie gut, dass ich beim ersten richtigen Geldverdienen nach dem Studium sofort aus der „Kirche“ austrat!
    Bedauernswerte Kretins, die bis heute schwule Pfaffen mit Kindersexualität finanzierten!

  46. @ matrixx 13. März 2019 at 20:09

    Auf die Schnelle hab ich 31 Kuffnucken gezählt. Bei Nr. 6 bin ich mir nicht ganz sicher, könnte eher ein Deutscher sein, hab ihn nicht mitgezählt.

  47. alexandros 13. März 2019 at 18:57

    „Die Assel ist auch mit dabei“

    Das luxemburgische Trio Infernale : Jean Asselborn, Jacques Santer und Jan-Kloot Juncker. 1867 wollte der klamme König Willem III der Niederlande und Grossherzog von Luxemburg das Ländchen an Kaiser Napoleon III von Frankreich verhökern. Allmählich kann ich den Wunsch nach Verkauf des Groß-Schmarotzertums jetzt nachvollziehen.

  48. Wer nicht völlig aus seiner Kirche aussteigen will, kann das doch passagär tun und damit mitteilen, dass er nicht Willens ist, die unerträgliche Hofierung des Islam mitzumachen.

  49. Frankfurt: Rapper wegen versuchten Totschlags vor Gericht

    Hassan Annouri wegen versuchten Totschlags vor Gericht. Er soll 2015 Gabriel Ö. mit zwei Männern zusammengeschlagen haben. Ö. erlitt Brüche des Stirnknochens, der Augendächer u -höhlen, wurde 1,5 Jahre krank geschrieben. Opfer Gabriel Ö. wurde erst ein Jahr nach der Tat vernommen.

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/frankfurt-schlaegerei-rapper-wegen-versuchten-totschlags-vor-gericht-60632010.bild.html

  50. @rasmus 20:19

    Ist mit „passagär“ = „temporär, vorübergehend“ gemeint? Ich möchte Sie nur verstehen, das wäre ein guter Ansatz.

  51. matrixx 13. März 2019 at 20:09

    Polizei Hamburg veröffentlicht 66 neue Fahndungsfotos von den G20 Ausschreitungen.
    https://www.polizei.hamburg/g20-fahndungen/galerie-oefa-5/
    Frage: wie viele Musels zählt ihr?
    ++++++++++++
    Also, ich komme auf 25 mögliche Musel, zwar inklusive der abgebildeten Neger.

    66 Linksterroristen sind insgesamt abgebildet. Also über 35 Prozent Museln. Ich hätte mit einem geringeren Anteil gerechnet, also mit einem höheren Anteil asozial abgedrifteter „Deutscher“ (Marxisten, Feministinnen, sonstige Arbeitsscheue und Vergenderte).

  52. Bischöfe wollen sich in EU-Wahlkampf einmischen

    Die EU-Bischofskommission COMECE möchte für die „Werte der EU“ werben. Die politische Agenda der EU soll „sozialethisch, kritisch und positiv“ unterstützt werden. Kardinal Marx plädiert für die „europäische Einigung“. Und COMECE-Vorsitzender Hollerich warnt vor Populismus angesichts der EU-Wahlen im Mai 2019.

    https://philosophia-perennis.com/2019/03/13/bischoefe-wollen-sich-in-eu-wahlkampf-einmischen/

  53. IS-Terroristen sind hirngewaschen wie Massentöter von der SS.

    Ich glaube nicht an eine Resozialisation.

    Wegsperren im Orient, und Schlüssel wegwerfen.

  54. Mein Vorschlag für einen neuen Schiffsnamen:
    „Anus Amri“.
    Hat was ..

  55. Marnix 13. März 2019 at 19:52

    Freya- 13. März 2019 at 19:38
    „Joachim Gerhard hofft, seine beiden IS Söhne wieder in DE zu haben.“

    Wir sollten herzlichst für Familienzusammenführung von Joachim mit seinen beiden Früchtchen plädieren. Aber in vom Assad kontroliertem Gebiet und meilenweit von einer deutschen Vertretung.
    —————————
    Nix da, die sind alle schon auf dem Weg zu uns:
    https://www.bitchute.com/video/7iMMELu1LHY/

  56. Mal bei Google „Wasserleiche“ eingeben und dann auf „News“ klicken. Erschreckend
    Aber wieder nur „Einzelfälle“

    z.B. innerhalb von sechs Tagen ist in Hamburg die vierte Wasserleiche aufgefunden worden! Am Stadtparksee in Winterhude bargen … (16.01.2019)

  57. 50.000 Euro Kirchensteuergeld, das der Münchener Kardinal Reinhard Marx Ende Januar schnell und unbürokratisch der Regensburger NGO Sea-Eye für die „Rettung Schiffbrüchiger“ vor der afrikanischen Küste gespendet hatte, waren vergebens.

    Das Steuergeld hätte der Gottes-Vertreter besser für die Opfer seine sexuell-perversen Brüder
    ausgeben sollen
    ❗ 👿

  58. Blue02 13. März 2019 at 20:32

    matrixx 13. März 2019 at 20:09

    Polizei Hamburg veröffentlicht 66 neue Fahndungsfotos von den G20 Ausschreitungen.
    https://www.polizei.hamburg/g20-fahndungen/galerie-oefa-5/
    Frage: wie viele Musels zählt ihr?
    ++++++++++++
    Also, ich komme auf 25 mögliche Musel, zwar inklusive der abgebildeten Neger.

    66 Linksterroristen sind insgesamt abgebildet. Also über 35 Prozent Museln. Ich hätte mit einem geringeren Anteil gerechnet, also mit einem höheren Anteil asozial abgedrifteter „Deutscher“ (Marxisten, Feministinnen, sonstige Arbeitsscheue und Vergenderte).
    —————————-
    Was wundert ihr euch über die Makaken bei der Antifa, ist doch der einfachste Weg den Westen anzugreifen. Staatlich gefördert, von Teilen der Deutschen beklatscht. Nur doofe Musels machen momentan einen auf Salafist und machen sich zur Zielscheibe, der gebildete Jidadist tarnt sich als Antifant. Wenn die Machtverthältnisse sich weiter ändern werden halt die Bärte länger.

  59. Das Internet vergisst nicht!
    Ein Beitrag von Tay Bot!
    783 Beiträge seit 13.06.2016
    11.04.2017 22:42

    Woher die Milliarden für Caritas, Diakonie etc. kommen
    Die Kirchen hatten bei der Erstellung der SGB Mitspracherecht und konnten festlegen, daß hoheitliche Aufgaben der Wohlfahrt an private (freie) Träger vor Ort übertragen werden. Das Steuergeld für die hoheitlichen Aufgaben wird entsprechend an die freien Träger überwiesen, allerdings packen diese ihren Namen (und ihre Rechte) drauf — und den Imagegewinn.
    Dem Staat ist dann untersagt(!), selbst tätig zu werden, nur finanzieren muß er es.
    Nächster Streich: die mit Steuergeldern finanzierte Übertragung geht nur jeweils an einen Träger vor Ort, d.h. andere können gerne gleiche Dienste anbieten, aber ohne Steuergeldsubvention und ohne (kirchliche) Sonderrechte (etwa die großflächige Ehrenamtlerausbeute). Auf diese Weise können sie sich als soziale Einrichtungen produzieren und ihre Position als moralisches Gewissen halten.
    So hatten sich Diakonie und Caritas großteils Westdeutschland unter sich aufgeteilt — bis zur Wiedervereinigung. Denn im Osten sitzt schon ein Träger, die Volkssolidarität. Und damit haben die Kirchen im Osten kaum ein Bein an den Boden bekommen, haben somit wenig (steuerfinanzierte) Präsenz und jammern nun entsprechend.
    Einige Zitate:
    1961 wurde in das Bundessozialhilfegesetz (BSHG) und ebenso in das novellierte Jugendhilfegesetz (das heutige Sozialgesetzbuch VIII) der Bundesrepublik auf Druck der Kirchen eine Regelung eingeführt, die sich – schwierig aussprechbar – „Subsidiaritätsprinzip“ nennt. Damit ist eigentlich nur gemeint, dass eine größere Organisationseinheit sich zurückhalten soll, wenn eine kleinere Organisationseinheit die Aufgabe auch erledigen kann.
    und
    Im Bundessozialhilfegesetz wird in § 10 das Verhältnis der staatlichen Träger der Sozialhilfe zu den Wohlfahrtsverbänden beschrieben: „Die Träger der Sozialhilfe sollen bei der Durchführung dieses Gesetzes mit den Kirchen und Religionsgesellschaften des öffentlichen Rechts sowie den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege zusammenarbeiten und dabei deren Selbständigkeit in Zielsetzung und Durchführung ihrer Aufgaben achten.“ Damit war eine Art ‚Schutzzone‘ beschrieben, in denen vor allem die konfessionellen Träger unbeaufsichtigt wirtschaften konnten.
    und
    Im weiteren heißt es dann: „Wird die Hilfe im Einzelfalle durch die freie Wohlfahrtspflege gewährleistet, sollen die Träger der Sozialhilfe von der Durchführung eigener Maßnahmen absehen; dies gilt nicht für die Gewährung von Geldleistungen.“ Damit war nicht nur eine ‚Vorfahrtsregelung‘ ermöglicht, nach der die Wohlfahrtsverbände nach Belieben Einrichtungen eröffnen konnten und dem Staat nur der ungewollte ‚Rest‘ blieb, sondern ebenfalls sehr eindeutig definiert, dass die Finanzierung ausschließlich durch Steuergelder erfolgt.
    Und noch mehr unter
    http://www.carstenfrerk.de/wb/buecher/caritas-und-diakonie-in-deutschland.php#vorfahrt
    Ein großes Geschäft dabei ist, daß die Träger vom Staat für definierte Leistungen festgelegte Sätze erhalten, die sie dann für weniger Knete umsetzen (u.a. mit den vielen Ehrenamtlichen — „vergelt’s Gott“), da bleibt viel übrig für Funktionäre. Um den unlukrativen Rest muß sich der Staat dann selbst kümmern.

    Darum sind sie an möglichst vielen Bedürftigen interessiert, die sie am liebsten auch gar nicht mehr hergeben wollen. Ein leichtes Anreizproblem, hm?
    Auch das ist ein Grund, weshalb sie so an offenen Grenzen interessiert sind, das ist pure und langfristige Kundschaft, die da eintrudelt. Und erneut kann man unter dem Label von Menschlichkeit ein dickes Geschäft machen.

  60. @Babieca at 20:19
    Danke für die Frage. Miro lebt noch, er nimmt kontinuierlich ab von 6 auf nun 3,5Kg. Er trinkt gut, er isst fast nichts von ganz vielen verschiedenen Angeboten, aber er lebt und redet mit mir. Er geht auch noch zum pinkeln lieber hinaus statt auf die Toilette, selbst heute bei Sturm. Ich bin sehr froh, dass ich ihn am 21.02. nicht einschläfern liess. Wäre garnicht möglich gewesen …. auch für mich.
    Ich danke auch @Kirpal für den Rat, ihn zu Hause einschlafen zu lassen. Sollte er sich quälen und sehr schwach werden, wickle ich ihn in eine Decke und lasse mich zur TÄ zur Euthanasie fahren. In die Box stecke ich ihn bei klarem Bewusstsein nie mehr …..

  61. Das haben die Pfaffen aber gar nicht gern, wenn der Nachschub an kleinen, knackigen Jungs aus Kuffnuckistan nachlässt.

  62. Die Kirche will sich mit diesen Gesten freikaufen aus allen aktuellen Missbrauchsskandalen.
    Kirche ist und war schon immer schmutzig.
    Die Kirche lässt jeden Verbrecher in den Beichtstuhl und mit der Beichte ist er frei.

  63. „Alan Kurdi“??? Das wird aber Gran Lideri Erdowahn gar nicht gefallen: Kurdi?????? Muss es dieser Name sein…aber das ein Bischopf dort einfach mal 50.000 € für den größten Schwachsinn versenkt, da sollte doch mal das Rechnungsprüsfungsamt der Katholische Kirche nachhaken. Ansonsten: Seebrücke ist Scheiße, kurz SIS!!!

  64. Man sieht mal wieder sehr deutlich,
    seitdem die alten Regierungshalunken in Italien abdanken
    mussten,von klugen Wählern beseitigt,was sie hier auch tun sollten,
    ist Schluss mit Lustig und der Anlandung Zigtausender Kulturfremder
    Sozialschmarotzer.
    Wenn ich dieses Wort der Seenot schon höre,und daß die armen Menschen
    ja gerettet werden müssen,krieg ich Pickel.
    Ja und dann bestimmen diese Menschenhändler und Schlepper auch noch,
    was ein sicherer Hafen ist…
    Aber Salvini sei Dank,damit ist erstmal Schluß!

  65. Erzlinker 13. März 2019 at 18:33
    Ausguck an Brücke. Schornsteinrauch in 350 hm.

    Schön gesagt! Mehr als einmal dachte ich bei den Meldungen über die NGO-Schiffe an „Das Boot“ und was die da für Möglichkeiten hatten, um Abhilfe zu schaffen …

  66. @ Anthon Roteifer 13. März 2019 at 20:05
    „…Korkenzieherbesitzer im Cala Ratjadaner Tauchclub einen Tauchkurs zu belegen?“

    die leichtesten ziele sind natuerlich gummiboote,
    zb drohnen mit brennglas oder altes fischernetz fuer den prop

    die metallenen boote haben mit sicherheit echolot/fischlupe mit warnsignal,
    aussenbordleuchten fuers nachtangeln, wachen mit funzeln, kameras etc.
    das muss man wissen vor jeder planung. profis und dienste wissen wie das geht.

    „it was never an accident“ (israelisches sprichwort)

  67. Kirpal 13. März 2019 at 18:32
    So hässlich wie der Marx schon rein äußerlich daherkommt… fett, aufgedunsen, krankhaft… so grauenhaft ist diese Kirche auch „innerlich“…
    …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………
    Man hätte ihnen doch bei Zeiten erlauben sollen zu heiraten! Dann wäre vielleicht anderen (gläubigen) Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Menschen einiges erspart geblieben.?

  68. Korkenzieher wohl nicht. Aus der Nähe tun es sicherlich ein paar unter Wasser abgeschossene Dartpfeile für die Gummiboote. Ganz sicher ne Harpune, also vergleichsweise kostengünstig.

    Für das Schlepperschiff ne Haftmine in der Nähe der Schraube und bumm saufen wieder 50000 Marx-Euro ab.

    Wenn ich wüßte, wo für Harpunen und Minen gesammelt würde eine Spende von mir wäre den Wohltätern sicher. Aber mal im Ernst, das müßte sich doch international organisieren lassen, Schleuserbekämpfung auf privatem Sektor.

  69. Anti-Gender 14. März 2019 at 00:03

    Kirpal 13. März 2019 at 18:32
    So hässlich wie der Marx schon rein äußerlich daherkommt… fett, aufgedunsen, krankhaft… so grauenhaft ist diese Kirche auch „innerlich“…
    …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………
    Man hätte ihnen doch bei Zeiten erlauben sollen zu heiraten! Dann wäre vielleicht anderen (gläubigen) Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Menschen einiges erspart geblieben.?
    ———————————————————————————————————–
    Die Edathys, Cohn-Bendits, Becks und die ganzen namenlosen jedenfalls unbekannten Pfaffen bis hoch zum Bettfurz, Marx oder Woelki wurden ja nicht Pfaffen, um sich mit erwachsenen Frauen abzugeben. Denen wären sie unterlegen und das Begehr ging ja auch in eine etwas sehr andere Richtung. Schwul sein geht ja auch draußen so, aber wenn man auf Kinder steht, machen nur die Kirchen und die Grünen Angebote, die diese Charaktere nicht ausschlagen können. Und wenn sie wirklich sich mal haben erwischen lassen, eine kurze Versetzung und es geht an anderer Stelle weiter.

  70. Sand_ins_Getriebe 14. März 2019 at 00:42
    Die Edathys, Cohn-Bendits, Becks und die ganzen namenlosen jedenfalls unbekannten Pfaffen bis hoch zum Bettfurz, Marx oder Woelki wurden ja nicht Pfaffen, um sich mit erwachsenen Frauen abzugeben. Denen wären sie unterlegen und das Begehr ging ja auch in eine etwas sehr andere Richtung. Schwul sein geht ja auch draußen so, aber wenn man auf Kinder steht, machen nur die Kirchen und die Grünen Angebote, die diese Charaktere nicht ausschlagen können. Und wenn sie wirklich sich mal haben erwischen lassen, eine kurze Versetzung und es geht an anderer Stelle weiter.
    ———————————————————————————————————————-

    Also ist es wohl doch so, dass man sich bereits mit seiner Berufswahl für den weiteren Verlauf seines Lebens entscheidet!
    Ein Astronaut will ins All, etc.pp.!

    Ein Priester will …. ????

    Wohin will einer, der z.B. Frauen nicht unbedingt mag und noch nicht einmal unbedingt Edathy heißt?
    So gesehen sollte man diese „EHE FÜR ALLE“ doch positiv sehen! Man darf endlich nicht nur seinen Hund heiraten, sondern auch sein Haushälterin ??? (IRONIE AUS)

  71. @ Willi Marlen 20:30
    Ja, ich meine damit, dass man die heutigen von Woelkis und Bedfords verdorbenen Kirchen durchaus mal für eine Weile verlassen sollte um ihnen zu sagen, dass es noch Christen gibt, die die Invasion von Moslems als gemeingefährlich empfinden. Und das ist sehr vorsichtig gesagt.

  72. Church ill 13. März 2019 at 19:16
    Ein Kardinal, der mit Kirchengeldern das Sterben im Mittelmeer wieder ankurbeln will,
    ist kaum besser als ein Kinderschänder.

    ——-
    kaum besser ? meistens sind sie Kinderschänder oder haben diese gedeckt !

  73. ich.will.weg.von.hier 13. März 2019 at 18:22
    „Tatsächlich ging die Zahl der Ertrunkenen im Mittelmeer in 2018 stark zurück, nachdem Italien und Malta Schiffe der NGOs an die Kette gelegt und so den Pull-Faktor unterbrochen hatten.“

    Ich fürchte, das Verstehen dieses Zusammenhangs übersteigt die geistigen Fähigkeiten unserer Buntisten. Zumindest wenn man vernimmt, was die so von sich geben.

    —–
    Nun ja , ich würde mich auch nicht mit dem Schlauchboot aufs Meer wagen, wenn ich den Bootssteg nicht in der Nähe sehen könnte !

  74. Ich habe heute was in einem Forum von jemandem gelesen, indem ich fast täglich bin, und das ist auch scheinbar kein Witz:
    Er hat dieses Jahr schon mehr an SeaEye gespendet, als so manche im Monat verdienen.

    Ich kann eigentlich nur noch weinen und sollte jetzt auch lieber mein Maul halten.

  75. Während meiner Marinezeit in den 90ern habe ich jeden Monat für die Seerettung Schiffbrüchiger gespendet. Seitdem aber keinen Cent mehr.

  76. „Tatsächlich ging die Zahl der Ertrunkenen im Mittelmeer in 2018 stark zurück“

    Diese Zahlen sind rein aus der Luft gegriffene Schätzungen von interessierter Seite (NGOs und UNHCR).

    Sie beruhen NICHT auf gezählten Opfern.

    Kann man glauben, oder auch nicht.

    Ich glaube sie NICHT!

  77. Diese Retter

    sind die Spitze der deutschen Negativauslese, denn wer sich einmal eine Weltkarte anschaut, der sieht den riesigen Kontinent Afrika und im Vergleich das winzig kleine Land Deutschland. Selbst Mitteleuropa ist im Vergleich zu Afrika winzig. Diese ganzen Bevölkerungsüberschüsse, Kriminellen und Parasiten haben in Deutschland und in Europa nichts zu suchen. Wenn wir unsere Grenzen nicht mit der Waffe in der Hand verteidigen, dann werden wir von den islamischen und den afrikanischen Invasoren erobert werden. Und mittlerweile denke ich, dass man auch so manchen Deutschen aus dem Land jagen sollte, denn wer als Schlepper und als Kollaborateur agiert, der ist ein Landesverräter.

  78. Eine Unverschämtheit dieser Pfaffen mit vom Steuerzahler gestohlenem Geld solch feindliche Invasionen zu finanzieren. Die Pfaffen sollte man einlochen. Die Invasionstransporter sollte ohne Frage von der Marine versenkt werden.

  79. Staatliche Kirchenfinanzierung abschaffen! Keine Einmischung von Religiösen in die Politik!

  80. Was der Kasper da von sich gegeben hat, beweist eindeutig deren Durchfall, welchen diese Arschlöcher auch noch gut finden. Beim nächsten Versuch: VERSENKEN!

  81. Schon lustig, oder auch traurig, wie auch immer. 50.000 Euro Kirchensteuer werden auf dem Mittelmeer in Co2 und Stickoxyde umgesetzt. Das ist die nüchterne Bilanz dieses „Einsatzes“. Was sagt Greta Thunfisch eigentlich dazu? Egal – was heute alleine zählt, ist die Gesinnung, mit der man etwas tut, nicht was am Ende hinten dabei rauskommt. Und die Gesinnung vom dicken Herrn Marx, dem Erdbeerschorsch von München, und diesem Haufen von „Seenot“-Schleppern, die kann ja nur ganz, ganz, ganz gut und ebenso edel sein, ja, schon klar.

  82. Den „Rettern“ gehen die überladenen Schlauchboote und die werbewirksamen Wasserleichen aus und das ist auch gut so. Mal sehen, was sie sich als nächstes einfallen lassen. Vielleicht graben sie die Wasserleichen von 2015 wieder aus und drapieren sie an den Stränden des Mittelmeeres.

    Keine Handbreit für die dekadente Schleuser-Mafia!

  83. wenn in den Zeiten der Inquisition die Kirche neue Ländereien brauchte, hat sie einfach den Besitzer/Besitzerin der Hexerei, des Umgangs mit dem Teufel oder der Ketzerei angeklagt. Der Besitz fiel dann automatisch dem Klerus zu.
    Auch hatten, damals wie heute, die Denunzianten ein vortreffliches Geschäft.
    Mit Jesus Lehre hat dieser Verein jedenfalls schon lange Zeit nichts mehr zu tun.

  84. Und als Dank für die steuerveruntreute Rettung aus allahhöchster Seenot dürfen die Goldstücke Gotteshäuser entglasen, ins Taufbecken strullen, auf dem Altar abkoten, einer Messdienerin den Enddarm perforieren, einem Dhimmi-Pfaffen einen Gruß aus Solingen zwischen die Rippen schieben oder gleich das ganze WilleDjiHadi-Kirchenschiff abfackeln. Dies rechtfertigt wiederum einen weiteren Spendenaufruf an frömmelnde Gutmenschen vom Schlage „Omas gegen rechts“, die diesem natürlich sofortigst nachkommen und danach vor lauter Ergriffenheit über ihr selbstloses Tun wie die gebolzten Kälber dreinglotzen. Wenn das Geld im Kasten klingt, der „Flüchtling“ in den Kutter springt! Die Pfaffen finanzieren die Schlepper, die Flutlinge strömen nach Germoney, und als Dank… siehe oben, so schließt sich der Kreis.

  85. So waren wir das Auge Europas im Mittelmeer und haben beobachtet.“

    ROFL, Bescheidenheit ist nicht gerade die Stärke dieser Weltenretter. Ich stelle mir gerade Claudias roth-entzündetes Empörungs-Glubschauge vor, am besten auf Saurons Turm, hoch über dem Mittelmeer thronend und allzeit „wachend“ – oh Mann…

  86. Mal wieder eine Bestätigung, dass es eindeutig die richtige Entscheidung war aus der Staatskirche auszutreten. Natürlich fördert die Staatskirche die illegale Migration. Die Staatskirche ist ein wesentlicher Bestandteil der von der Migration profitierenden Sozialindustrie. Es geht im Grunde nur darum möglichst viel Staatsgeld abzugreifen. In diesem Bereich haben die Migranten wie auch die Kirche vollkommen deckungsgleiche Interessen. Die Pfaffen waren schon immer ein Teil der sich am Volk bereichernden Eliten. Seit Jahrhunderten passen sie sich flexibel dem jeweilig aktuellen System an und verstehen es blendend sich die Plätze am Futtertrog zu sichern. Sie sind und bleiben ein fester Bestandteil der Oligarchie.

  87. Letztlich ist es an Italien, wo die illegalen Grenzüberschreitungen stattfinden, die NGO Schlepper zu belangen; paar sitzen ja schon ein. Warum nicht auch die Geldgeber = Beihelfer zur Rechenschaft ziehen, sollte innerhalb EU ja leicht möglich sein?

  88. @ Freya:

    Ich kam auf 30 ohne die Ische
    die ja kaum ein Musel sein kann. Eher eine Mousseline

  89. „bobbycar 14. März 2019 at 02:08
    Während meiner Marinezeit in den 90ern habe ich jeden Monat für die Seerettung Schiffbrüchiger gespendet. Seitdem aber keinen Cent mehr.“

    LOL…Zu meiner etwas früheren Zeit gab es den fetten Bolzenschneider auf der Schreibstube leihweise nur für Kameraden die in das Schiffchen für die Seenotrettung gespendet hatten!

  90. Ich habe diesem von weltfremden Junggesellen dominierten Pfaffenverein schon 1978 meinen Beitrag entzogen in dem ich da ausgetreten bin.Bin seit dem konfessionslos.Daß sollten möglichst Viele so machen.

  91. Was aus Kirchensteuermitteln kommt dieses Geld ?
    Ich Depp dachte immer, der Marx wäre ein Angeber und spendet soviel Geld aus seiner Privatschatulle, weil er umsonst in seinem Palast lebt und einfach zuviel eigenes Geld hat, das er gar nicht ausgeben kann und es auf diese Weise eben großspurig und öffentlichkeitswirksam raus schmeißt.
    Aber Kirchensteuer – u. a. auch von mir – und das ungefragt für diese Europa-Vernichter. Ich fasse es nicht.

Comments are closed.