Von KEWIL | Auf dem obigen riesigen EU-Propaganda-Banner steht: Volkswagen wählt Europa. Diese selbstmörderische politische Kriecherei hängt in Wolfsburg vor den legendären Schornsteinen des VW-Werks, also vor demselben Konzern, der ausgerechnet durch die hinterhältigen, aus den Fingern gesogenen und durch nichts begründbaren Brüsseler Grenzwerte für den Diesel um hohe Milliardensummen beraubt und zerstört werden soll.

Eben erst hat wieder ein gleichgeschaltetes Gericht entschieden, dass Käufer von Diesel-Autos den kostenlosen Umtausch in ein neues Fahrzeug verlangen können – um die 12.000 gleichartige Prozesse sind in Deutschland anhängig, von den sündteuren Vergleichen in den USA und Strafzahlungen an die EU abgesehen.

So etwas ist auch für Autokonzerne wie VW, Daimler, BMW und Audi kein Nasenwasser mehr. Und dabei entgehen auch dem Staat viele Milliarden durch den gesunkenen Börsenwert, fehlende Steuern und drohende Arbeitslosigkeit.

Umso unverständlicher und dümmer agieren unsere Autobosse. Daimler-Chef Zetsche, der schon ein zweites Wirtschaftswunder durch Merkels analphabetische Asylanten prophezeit hatte, wollte Mercedes noch kurz vor der Rente in ferner Zukunft CO2-frei machen, sein Nachfolger Kallenius verspricht das bis in 20 Jahren. Und der ziemlich unterbelichtete VW-Boss Diess baut eine milliardenteure Batteriefabrik und will nur noch E-Autos bauen. Die Hauptversammlung bei VW war von einer grünen Umweltmesse nicht mehr zu unterscheiden.

Gibt es in Deutschland keine Männer mit Verstand mehr in der Industrie? Unter den Managern wohl nicht. Es sind alles hirnlose Waschlappen, die jeden politischen Unsinn nachbeten und denen der Untergang unserer Schlüsselindustrien am Allerwertesten vorbeigeht. Das Resultat werden die „Freitags-Kids for future“ noch am eigenen Leib spüren.

Vor man jetzt selber an seinem eigenen Verstand zweifelt und des Wahnsinns fette Beute wird – es gibt noch eine Handvoll Ausnahmen in der Industrie, meistens ältere Firmengründer und Besitzer. So war der Vorzeige-Unternehmer Martin Herrenknecht aus der Ortenau (Tunnelbau, 1 Milliarde Euro Umsatz, 5000 Mitarbeiter) kürzlich in Rottweil beim CDU-Mittelstand und sagte laut und frei heraus: „Die Verantwortlichen für Diesel-Fahrverbote gehören alle ins Gefängnis“! So einen Mann wünschte man sich als VW-Chef!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

70 KOMMENTARE

  1. Das Land Niedersachsen was wieso mittlerweile total verkommen ist wird seine 20 % Beteiligung schon entsprechend einsetzten damit der Vorstand ins gewünschte Horn bläst.

  2. Und deshalb bekommt VW gerade von den Kuffnucken aka Mohammedanern, an die es sich staatlich subventioniert („Der Islam gehört wie die Scharia zu Deutschland und ist ganz normal“) rangeschleimt hat, einen reingewürgt:

    Ein ehemaliger Bentley-Händler aus Saudi-Arabien verklagt Volkswagen, weil der Konzern sich einen anderen Partner suchte. Und beruft sich auch auf die Weisungen Mohammeds: „Hintergeht euch nicht gegenseitig beim Handel.“

    https://www.welt.de/wirtschaft/article194193653/Anklage-in-Saudi-Arabien-VW-droht-auch-noch-das-Scharia-Gericht.html

    Kein Mitleid!

  3. „….gehören alle ins Gefängnis“. Wie er recht hat. Die jetzt in den Hätschel-Gefängnissen sitzen/verwöhnt/durchgefüttert werden, sind fast nur „kulturfremde“. Die gehören dorthin gebracht, wo sie hergekommen sind. So wird massenhaft Platz für diese Geisteskranken in Wirtschaft, Medien in den Schulen UND Politik.

  4. Die promoten genau jene Parteien, die ihre Firma abwracken bzw verstaatlichen wollen.

    Total gaga.

  5. Jobverluste in nie dagewesener Dimension, Steuerausfäll? Häh? Das stört doch unsere Einheits-multi-kulti, rettet das Weltklima- Partei nicht im Geringsten. Die Party läuft noch immer auf hohen Touren, was schert uns Morgen. Ganz aud Tunte Hofreiter fixiert quatschen Konzernchefs von alternaven Projekten wie Batterieherstellung. Mich freut es, wenn die Steuereinnahmen sinken. Dann kommt endlich die Stunde der Wahrheit. Also brav weiter melken lassen, liebes Wahlvolk. Bald steht die Kuh schon bald trocken.

  6. Die sind nicht blöd.

    In so eine Position kommt man nicht, wenn man „blöd“ ist.

    Der Vorstand macht was die Eigentümer wollen.

    Ein gutes Beispiel: Fusion von Bayer und Monsanto:

    Größere Anteilseigner waren amerikanisch geführte Investmentfonds.
    Die haben Anteile von BEIDEN Unternehmen.

    Um das Unternehmen Monsanto(USA) zu retten, musste es mit Bayer fusionieren. Dann können die Verluste auch auf Bayer(Deutschland) verteilt werden. Die Last tragen also nun die deutschen Kleinaktionäre und die Mitarbeiter von Bayer.

    So funktioniert die Umverteilung aus Deutschland in die USA.
    Schon seit Jahren. Seit der Osterweiterung, nach der Deutschland keine so große Rolle mehr spielen braucht.

    Und wer hat die Fusion von Bayern und Monsanto erlaubt und genehmigt:

    Die Marionetten der Alt-Parteien (Merkel, Scholz, Altmeier, Zypris, …) und die Brüsseler Stiefelknechte.

  7. metall-001 26. Mai 2019 at 16:24
    „….gehören alle ins Gefängnis“. Wie er recht hat. Die jetzt in den Hätschel-Gefängnissen sitzen/verwöhnt/durchgefüttert werden, sind fast nur „kulturfremde“.

    *****************

    ….und damit die Insassen nicht ob der harten Urteile total ausflippen, werden sie in Niedersachsen bei Laune gehalten!

    .

    „Hüpfburg im Gefängnis:

    Häftlinge feiern mit ihren Familien hinter Gittern
    Zuckerwatte, Bratwurst und Vater-Sohn-Fußball: Die Justizvollzugsanstalt Hannover hat am Sonnabend für 25 Gefangene und deren Angehörige ein großes Fest ausgerichtet. Weil die Bindung zur Familie oft die wichtigste oder einzige Brück zurück in die Gesellschaft und das Leben nach dem Knast ist.“ Nettes Foto.

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Huepfen-hinter-Stacheldraht-grosses-Fest-fuer-Gefangene-und-Angehoerige-der-JVA-Hannover

  8. VW. Vielleicht bald Rüstung? Wer Weiss was noch so kommt. 1946 gab es die Nürnberger Prozesse und mehr als 70 Jahre später, haben die meisten alles vergessen.

    Die Geschichte wiederholt sich, wenn auch mit neuen Zeitgenossen und modern.

  9. VW. Vielleicht bald Rüstung? Wer Weiss was noch so kommt. 1946 gab es die Nürnberger Prozesse und mehr als 70 Jahre später, haben die meisten alles vergessen.

    Die Geschichte wiederholt sich, wenn auch mit neuen Zeitgenossen und modern.

    Wenn es so kommt, wird ein grosser Teil von uns nicht mehr exestieren.

  10. metall-001 26. Mai 2019 at 16:24
    „….gehören alle ins Gefängnis“. Wie er recht hat. Die jetzt in den Hätschel-Gefängnissen sitzen/verwöhnt/durchgefüttert werden, sind fast nur „kulturfremde“. Die gehören dorthin gebracht, wo sie hergekommen sind. So wird massenhaft Platz für diese Geisteskranken in Wirtschaft, Medien in den Schulen UND Politik.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Sehr guter Kommentar!
    Dem kann ich nur beipflichten.

    Alter Mann

  11. „Das Resultat werden die „Freitags-Kids for future“ noch am eigenen Leib spüren.“
    +++++++++++++++
    Und ich gönne es Ihnen. Durchaus mit schadenfroher Häme. 🙂
    Denn Verbrecher sind immerhin leichter zu ertragen als enthirnte Idioten. Die literarische (oder filmische) Idee des Zombie ist dabei durchaus, in metaphorischer Übertragung, Realität geworden. Anders wohl, als etwa Regisseur Romero es sich vorgestellt haben mag. Oder variiert dazu. (Regisseur Romero verwendete die Metapher des Konsum-Idioten). Heute haben wir die Moral-Idioten, mit Konsum-Idioten in Personalunion. Oder hat schon ein „Friday-kid“ auf sein Smartphone verzichtet, um lieber von Papi daheim das Wählscheibentelefon wieder anschließen zu lassen?

    Die deutschen Autokonzerne betreffend, dabei auch VW: Das kann alles Strategie sein, bis die Umzugslogistik durchgeplant ist. Kein Unternehmen kann wirklich unter den Bedingungen einer Öko-Diktatur produzieren. Und wenn demnächst eine Merkel-CDU mit den Grünen koaliert (von den Mehrheiten her äußerst wahrscheinlich!), dann werden wir genau diese Öko-Diktatur haben. Nicht nur in Ansätzen, sondern konsequent, in Reinkultur. Jedenfalls fürs einfache Volk. Denn: All animals are equal. But some of them are more equal than the others. Frei nach George Orwell.

  12. OT

    Wir müssen uns gedulden.

    „VORABINFORMATION

    EU-Wahl Österreich: Kurz vorab

    In Österreich keine Hochrechung am Abend, sondern nur Umfragergebnisse aus den letzten Tagen vor der Wahl.

    Vorbemerkung zur EU-Wahl heute: Nach Schließung des letzten österreichischen Wahllokals um 17 Uhr gibt es keine Hochrechnung wie bisher – die Wahlbehörden dürfen Ergebnisse erst nach dem EU-weiten Wahlschluss um 23 Uhr veröffentlichen. Austria Presse Agentur, ORF und ATV bringen um 17 Uhr eine Trendprognose, die auf 5.200 von Dienstag bis Sonntag geführte Interviews gründet.
    Meinungsforscher und Politikexperten in Österreich sind sich uneinig, ob und wenn ja welche Auswirkungen die Regierungskrise auf die EU-Wahl hat. Eine dürfte die Wahlbeteiligung werden (2014: 45,4 Prozent), die deutlich höher ausfallen soll, manche halten bis zu 60 Prozent für möglich.“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/eu-wahl-oesterreich-kurz-vorab/

  13. Gehört zwar jetzt nicht zum aktuellen Thema,aber zur freien Meinungsäusserung ! Habe einen Kommentar geschrieben bei der Welt .Thema war Kopftuch tragen bei Kindern. Darauf habe ich geantwortet. Dann die Antwort der Redaktion

    Sehr geehrter Nutzer,

    leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Ihr Beitrag gegen unsere Nutzungsregeln verstößt:

    Kopftuchverbot ! Wie lange diskutieren wir schon darüber ? Jahrzehnte !

    wie lange gibt es schon den Nahostkonflikt ? Jahrzehnte !
    wie lange schon verhungern Kinder in Afrika ? Jahrzehnte !

    Wenn wir nichts gravierendes Ändern, werden wir immer mehr unsere Traditionen ,Sitten und Gebräuche verlieren. Aber das Kopftuch bleibt ,vielleicht müssen dann ,irgendwann ,auch Europäerinnen Kopftücher tragen.
    Also geht wählen, für unser Deutschland AFD

    Bitte beachten Sie:
    Sachliche Kritik, die eine informative, freundliche und aufgeschlossene Umgebung zum Gedankenaustausch bietet, ist in der WELT.de-Community erwünscht. Beschimpfungen, nicht prüfbare Behauptungen, pauschale Verallgemeinerungen, anstößige Inhalte und das Versenden von Spam-Nachrichten sind nicht gestattet.

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie entsprechend verwarnen müssen. Beachten Sie auch, dass bei einer Wiederholung Ihr Account von uns gesperrt werden kann.

    Habe jetzt freiwillig gekündigt………………..
    Wenn man so etwas nicht mehr schreiben darf ,dann brauche ich diese Zeitung nicht mehr.

  14. Verräter, Versager, Taugenichtse …

    https://smopo.ch/eu-chef-juncker-wer-sein-land-liebt-ist-dumm/

    Wer sein Land, Volk und seine Familie liebt und Gott an erster Stelle setzt, ist sehr weise!
    „Der Präsident der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker sagt, dass Menschen, die ihr Land lieben, «dumm» sind. «Diese Populisten, Nationalisten, dummen Nationalisten, sie sind in ihr eigenes Land verliebt», sagte Juncker in einem Interview von CNN, als ob das eine schlechte Sache wäre. Er fügte hinzu, dass die Opposition gegen die Massenmigration den Populismus antreibt und bemerkte: «Sie mögen diejenigen nicht, die von weit her kommen, ich mag diejenigen, die von weit her kommen (obwohl er nicht den kleinsten persönlichen Kontakt mit ihnen hat).“

  15. Bei der BW-Generalität siehts doch nicht anders aus. Früher gab´s mal sowas wie Korpsgeist, da hätte man keinen General einfach so gefeuert. Der Rest wäre mitgegangen. Das heutige Verhalten wurde den Generälten unter Hitler (einen nationalen Sozialisten) anerzogen und hat sich bis heute eher noch verfestigt. Auch von diesen Generälen getraut sich keiner offen auszusprechen, was selbst Minderbemittelte ohne Augen sehen: Der Leyerkasten ist hoffnungslos inkompetent und muss weg!

    Abgewandelt müsste eine deutsche Wochenschau heute so berichten:

    „Das Oberkommando der verqueerten Regenbogenwehr gibt bekannt …
    Im Bereich des RRG-Berlin kam es zu kampflosen Rückzügen und großen Geländeaufgaben durch die Homolaner-Armee. Die Genderbeauftragten der mit Fetisch bewaffneten LGBT-Einheiten unterstützten die Feministinnenverbände bei der Suche nach Frauenhäusern. Die mit Muschikoffer und Sexualkundeunterricht motivierten er-sie-es-liebewieduwillst-Einheiten der Gretajugend leisten erbitterten Widerstand gegen den Gefechtsfeinstaub. Jedoch kann auch ihr heldenhafter Kampf letztlich den Klassenfeind nicht aufhalten. Die Taktik der Bundesgendergagaministerin vonderLeyen dagegen ging vollumfänglich auf. Der Klassenfeind ist mit der Unterbringung der Diversen hoffnungslos überfordert. Viele von ihnen wurden vorläufig im sexuellen Niemandsland interniert.“

  16. schroeder 26. Mai 2019 at 16:49

    Ich bin bei WO auch schon seit Jahren geperrt, obwohl ich nie jemanden beleidigt hatte. Mein Vergehen war wohl, aus dem Koran zitiert zu haben. So etwas dürfen nur Imame, sonst ist es Hasspredigt.

  17. Steuersubventionen,- darum geht es den Autokonzernen !
    „Verluste“ können von der Steuer abgesetzt werden.
    Der Autokäufer/Verbraucher ist der „Dumme“, hat den Ärger und die Kosten.

  18. Zetsche von Mercedes wollte so viele F-linge einstellen. Nur kam es nicht dazu. Die meisten wollen nicht arbeiten. Gibt ja auch so alles.

  19. Die FPÖ verliert nur 2,2%. Die ÖVP ist die Gewinnerin und die linken Parteien verlieren alle.

  20. Die Politik der deutschen Automobilhersteller verwundert mich auch. Ich hatte mir 2011 einen alten Mazda gekauft, der schon auf die 300000 km zugeht, mit dem ich zwei Umzüge erledigt hatte, und der noch kürzlich problemlos durch die HU kam. Welches deutsche Auto hält so etwas aus? Dabei weiß ich nicht einmal, wie die Vorbesitzer das Auto beansprucht hatten.

  21. Leute noch habt ihr eine Stunde zur Vorbereitung: Geht in die Wahllokale und seid Wahlbeobachter! Jede Stimme zählt!

  22. @Friedensrrrrrrichter 26. Mai 2019 at 17:04

    Ich gehe so los, dass ich kurz vor 18h ankomme… und dann bin ich mal gespannt, wie die Auszählung läuft in der grünen Hochburg hier 🙂

  23. Ach, nur kein falsches Mitleid, VW war trotz der willkürlich festegesetzten Grenzwerten bisher ein EU-Gewinnler, wie er im Buche steht.

    VW hat beispielsweise Skoda und Seat nur wegen der EUropäisierung einsacken können und der Konzern verdient prächtig an all den „Ereichterungen“ wie Niedriglohnsektor, zollfreier Warentransfer, Steuersparmodelle und Produktionsfreiheit, die die EU den Steuerzahler bezahlen lässt.
    Auch das China-Geschäft wäre so ohne die EU nicht möglich gewesen.

    Jetzt gibt`s die Quittung, die Sozen-EU hat zuerst mit Hilfe von „Konzernen“ wie VW den Bürger ausgequetscht in die EU-Wirtschaft integriert, dafür eine kurzfristige Belohnung erhalten, aber jetzt quetscht integriert die EU die Konzerne aus in den EU-Sozialismus.

    Und gerade beim Landesregierungskonzern VW ist das nicht mehr besonders viel Arbeit.

  24. Ich genieße gerade die betroffenen Gesichter der österreichischen Pinocchio-Medien und der Linken. Da hat man auf einen Sieg gehofft und einem Wahldebakel der FPÖ und nun das: Linke Verluste und die FPÖ verliert praktisch nichts.

  25. In 5 Jahren wird die deutsche Autoindustrie von grünen Maofaschisten genau so abgeschaltet werden, wie die Kernkraftrwerke. Nur noch schutzbedürftige Migrantenfamilienväter und Söhne bedürfen dann noch PS-starke PKW, mit denen sie den Michel in seinem elektronischen Schwulomobil lautstark auf den Weg zur Arbeit überholen können. Die Michel müssen dann im Hamsterrad Elektrizität erzeugen. Oder bei Windstille kollektiv die Windräder anblasen. Sie machen das um ihre Steuern auf Atemluft bezahlen zu können und die Sozialabgaben für die Ausländer.

  26. „Das Resultat werden die „Freitags-Kids for future“ noch am eigenen Leib spüren.“ Das wird schneller kommen, als die Meisten denken. Und die Batterienfabrik. So ein Schwachsinn. Sie lernen nicht aus ihren Fehlern. Sie erinnern sich nicht mehr was mit der Solarindustrie passiert ist. Wie will VW mit China konkurrieren? Hohe Energiekosten, hohe Löhne, hoher Verwaltungsaufwand und es wird Jahr für Jahr schlimmer und damit teurer. Und dann ein Produkt wie Batterien. Wahnsinn!

  27. VW Chef wurde bisher nur, wer der Familie Piech in den Arsch kroch und gleichzeitig strammer Genosse war, denn sonst hätte es Ärger mit der IG Metall gegeben. Das ist heute immer noch so. Nicht die Fähigkeit, ein Großunternehmen in eine gesicherte Zukunft zu führen, ist also entscheidend, sondern die „richtige“, also linke Gesinnung!

    Beim Daimler ist es nicht viel anders – wie sonst hätte der völlig inkompetente Pleitier „Mr. Z“ Zetsche diesen Job kriegen können.

    Allen deutschen Autobauern gemein ist, dass sie den Technologiewandel verpennt haben, mit dem Ergebnis, dass sie jetzt wie die aufgeregten Hühner hinterher laufen müssen, ihre Technologieführerschaft and die Amis und die Chinesen verloren haben, und froh sein können, für ihre Grotzkotz-E-Kisten überhaupt Batterien kriegen zu können – zu Freudenhauspreisen, natürlich!

  28. AKK und die sieben Plagen Ägyptens

    Dass AKK da völlig danebenlag, kann man sich an sieben Fingern abzählen. Aber man kann ja nicht alles wissen. Die heutige Politik gleicht immer mehr einem Siebenkampf, und nicht jeder schafft es, die sieben Heldentaten des Herkules zu vollbringen. Hauptsache, man hält sich an die Sieben Gebote, dann kann man auch gedankenlos über zehn Brücken gehen, denn hinter den zehn Bergen, bei den zehn Zwergen, da wohnt das Annegretchen.

  29. OT

    Erschütternd dürre Meldung: Einheimische wehren sich dagegen, daß auf ihrem Land auf ihre Kosten in HH-Oberbillwerder eine reine Kuffnuckenstadt für 16.000 orientalische Schmarotzer aus dem wunderschönen, naturnahen Marschboden gestampft wird:

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/nein-zu-oberbillwerder-trecker-demo-gegen-neuen-stadtteil-62195146.bild.html

    Man beachte das maximal mögliche Nebeldeutsch/ Schwurbeldeutsch/ Beamtendeutsch/ Blähdeutsch/ Neusprech/ Täuschsprech/ Blähdeutsch, mit dem diese Monstrosität für Kuffnucken von der Stadt HH verkauft wird. Das hat mir am besten gefallen *bitterauflach*, *tocktocktock*:

    Im Osten entstehen ein großzügiger Aktivitätspark als zentrale öffentliche Sportanlage, im Westen ein Blauer Sportpark, der bei Starkregenereignissen geflutet werden kann.

    https://www.oberbillwerder-hamburg.de/masterplan/

    Wo bliev de grote Mannsdränk, wenn do se brukst?

  30. Und damit sich der VW-Käufer schonmal an die sozialistische Mangelwirschaft gewöhnen kann, ist die Qualität bei VW seit einigen Jahren stetig in den Keller gerauscht, obwohl das Preisniveau gestiegen ist.

    Da geht noch was, der Volkswagen der Zukunft wird ein Leihakku mit Rädern und Schiebefenstern sein, auf den man zehn Jahre warten muss.

  31. Innerhalb 100 Jahren, ist es den Deutschland Feinden gelungen, Deutschland zu Boden zu drücken.

    Hätte nie gedacht, dass eine Art Faschismus nach Deutschland zurück kommt.

    Wer ist Angela Merkel eigentlich?

  32. RDX 26. Mai 2019 at 17:12
    „Ich genieße gerade die betroffenen Gesichter der österreichischen Pinocchio-Medien und der Linken. Da hat man auf einen Sieg gehofft und einem Wahldebakel der FPÖ und nun das: Linke Verluste und die FPÖ verliert praktisch nichts.“

    alles ein bisschen komisch?

  33. Mein erstes „Auto“ war ein Trabi, mein zweites ( 1994) ein Opel Kadett, mein drittes ein Toyota Carina, seit dem nur noch Japaner, zZ ein Suzuki. Der Opel war eine Katastrophe, der Toyota ein Segen. Ich frage mich bis heute, was finden so viele Leute, am VW so toll?

  34. Babieca 26. Mai 2019 at 17:21
    OT

    Erschütternd dürre Meldung: Einheimische wehren sich dagegen, daß auf ihrem Land auf ihre Kosten in HH-Oberbillwerder eine reine Kuffnuckenstadt für 16.000 orientalische Schmarotzer aus dem wunderschönen, naturnahen Marschboden gestampft wird:[…]

    Dieser Grusel hat inzwischen selbst die Kleinstädte in Hessen erreicht;
    Neobarock- und Gründerzeitbauten aus der wilhelminischen Zeit, bei denen man vergass, sie rechtzeitig unter Denkmalschutz zu stellen, werden inzwischen reihenweise abgerissen, um an deren Stelle was wohl zu errichten?
    Auf den Bauschildern sieht man überall abgrundtief hässliche viereckige – selbstverständlich klimaneutrale – Wohnquader mit Flachdächern, von denen mindestens 1/3 die jeweilige Kommune einkassiert, um sie als Sozialwohnungen zu nutzen, in die mit Sicherheit keine bedürftigen Deutschen einziehen werden.
    In der Umgebung, in denen diese hässlichen Teile bereits fertiggestellt sind, sieht man inzwischen nur noch N…r und Kopftücher auf der Strasse. Selbst Spätaussiedler nehmen so schnell es geht, die Beine in die Hand und machen den El Verpissimo weg von diesen Gegenden.

  35. @ Hans R. Brecher 26. Mai 2019 at 17:20

    Merkel ist die schlimmste Plage. Sie wird man nicht so einfach los.

  36. Und der ziemlich unterbelichtete VW-Boss Diess baut eine milliardenteure Batteriefabrik und will nur noch E-Autos bauen..

    =====
    Dieser Wahnsinn mit den E-Autos. Bin ja vom Grundsatz her ein Freund neuer Technologien, aber die Sache mit der E-Mobilität steckt doch noch in den Kinderschuhen.

    Was ist mit den Millionen von Ladestationen bundesweit?
    Wo sind sie?
    Was ist in den Innenstädten?
    Wie sichert man sich dagegen ab, dass ein Witzbold mir über Nacht den Stecker zieht und ich früh Morgens nicht wie geplant losfahren kann?
    Was ist mit E-LKW?
    Was ist mit E-Baumaschinen?
    Wo kann ich einen für Normalverdiener erschwinglichen Elektro-Kombi für meine Familie kaufen?
    Was wird aus den Millionen Arbeitsplätzen in Zulieferbetrieben, KFZ-Werkstätten, Tankstellen und Ölraffinerien, Hersteller von Motorbauteilen usw.?
    Kriegt man sie alle umgeschult aufs Thema Elektroautos?
    Braucht man sie denn alle überhaupt noch oder nur noch ein kleiner Bruchteil davon?
    Starten die Elektodinger auch bei tagelang Minusgraden oder geht dann die Batterie schnell in die Knie?
    usw. usf…

    Bin ja nicht gegen diese Technologie, aber sie muss ausgereift und im praktischen Alltag anwendbar sein. Erst dann kann man den „bösen Diesel“ ablösen.

    Stattdessen gehen naive Freitagskinder und sonstige opportunistische Schreihälse auf die Straße und wollen alle Verbrenner am liebsten schon gestern abschalten und verschrotten. Dass wir keine praktikable Alternative haben, darüber denken diese Pickelfressen nicht nach. Aber trotzdem wollen sie weiterhin konsumieren wie bisher. Ihr Leben von Grund auf konsequent umdenken, bescheidener werden, Verzicht und Askese üben.. Nein, das wollen sie nicht.

    Gutmensch sein? Ja gerne!
    Nur kosten darf es mich nichts…

  37. Die Vorstände in den Konzernen sind eben gute Schauspieler .
    Die wollten schon immer diese große Firma mit ihrer langen Tradition …bla bla
    Was die Firma macht und warum, ist denen völlig egal, Hauptsache die Taschen sind am Monatsende so voll wie nur Möglich.
    Wenn der eine oder Andere Laden platt ist ,gehen wir halt zum Nächsten.

    Der aktuelle“ VW Lenker“ ist so einer. Als ich den von der Elektromobilität reden gehört habe , habe ich gedacht bei dem regnet es ein.

  38. @ Alter Ossi 26. Mai 2019 at 17:31

    VW sieht extrem langweilig aus. Das perfekte Fahrzeug für Spießer. Ich würde mir sowas nicht kaufen.

  39. @Friedensrrrrrrichter
    26. Mai 2019 at 17:04
    Leute noch habt ihr eine Stunde zur Vorbereitung: Geht in die Wahllokale und seid Wahlbeobachter! Jede Stimme zählt
    ————————-++++—-
    Ich war 2017 bei der Bundestagswahl, der einzige. Man kann ja immer nur einem über die Schulter schauen, beim Auszählen. Schade, das sich so wenige einfinden, es kann dort ganz schön betrogen werden, beim Auszählen.

  40. Seit dem weltweit größten Dieselbetrug durch VW, Audi u.a. ist der VW – Konzern für mich als Lieferant gestorben, obwohl ich früher schon mehrmals ein Fahrzeug von denen hatte .

    Bestätigt zu diesem Beschluß haben mich diese Dieselbetrüger – Sozialisten in Niedersachsen , als sie der AfD einen Neuwagenrabatt verweigerten .

    Und jetzt kommt die wohl endgültige Vernichtung dieses Konzerns durch den Beschluß des Österrreichers Diess, in Zukunft nur noch E-Autos und eine eigene Batteriefabrik zu bauen, obwohl alle anderen großen deutschen Zulieferer ( BOSCH, Conti u.a.) dies abgelehnt hatten, weil nicht rentabel und viel zu risikoreich.

    PS: Die devoten Deutschen brauchen wohl immer einen Österrreicher, wenn sie ihr Land wieder mal der Zerstörung zuführen wollen .

    Den fröhlichen Östereichern fällt es anscheinend leichter , gefährlich-tödliche Entscheidungen zu treffen, die sind eben viel lockerer ( s.a. den irren Strache und seine dummdreist-versoffenen Spielchen auf Ibiza als Vizekanzler und Parteivorsitzender einer führenden Partei in Austria) .

  41. Es sind ja nicht nur Elektroautos. Wie sollen die geladen werden und woher soll der Strom kommen? Mit Windrädern und Solarzellen reichts es nicht für die Grundlast. Dafür haben wir noch Kohlestrom.

  42. Mein nächstes Auto kommt aus Japan oder Korea. Bätschi!

  43. Haremhab 26. Mai 2019 at 17:31
    @ Hans R. Brecher 26. Mai 2019 at 17:20

    Merkel ist die schlimmste Plage. Sie wird man nicht so einfach los.

    —————————————-
    Genau. Merkel ist die 11. Plage!

  44. Elektromobilität kenne ich schon seit Kindertagen, ist nichts Neues. Es nennt sich Autoscooter.

  45. Habe mein Leben lang VW, Mercedes, Opel gefahren. Jetzt habe ich mir einen Mazda gekauft. Bin sehr zufrieden, und kann es jedem Patrioten raten!!!

  46. Tja, wie damals unter Ulbricht und Honecker, nur mit anderer Farbe: Banner und nur heiße Luft dahinter. 😛

  47. VW ist nicht grün, sondern tiefrot.
    Wer dort einmal durchs Werk gegangen ist, weiß Bescheid.
    All überall übelste rote Sozen- Propaganda.
    Den Laden hat die IG Metall fest in der Hand, zusammen mit der SPD.
    SPD MP Niedersachsen Weil = gleich Aufsichtsratschef bei VW, und damit einer der mächtigsten Männer dort.
    Der hat z.B. genehmigt, das seine Parteifreundin, Fr.Hohmann-Dennhardt, nach 13 Monaten „Arbeit“ im VW Vorstand eine Abfindung von 12 Millionen Euro erhielt.
    Sie war dort ausgerechnet im Bereich „Compliance“ tätig, vorher war sie Ministerin in Hessen unter Eichel und sogar Verfassungsrichterin.
    Erinnert sei hier auch noch mal an die Skandale des ehemaligen Betriebsrats.
    Mal kurz Nutten aus Brasilien einfliegen lassen, usw usf…….
    Herr Hartz ( Ex-Arbeitsvorstand) ist der „Vater“ der unsozialen Agenda 2010 Gesetze.

  48. Ich habe mir gerade einen neuen, umweltfreundlichen Diesel gekauft,
    aber ganz bestimmt keinen aus dem VW, Skoda, Seat, Audi Sortiment.

  49. Wie man an einen Chefposten kommt!

    Als der menschliche Körper erschaffen wurde, wollten alle Teile des Körpers der Boss über die anderen sein.

    Ein Körper hatte Langeweile
    da stritten sich die Körperteile
    gar heftig und mit viel Geschrei,
    wer wohl der Boss von ihnen sei.

    Ich bin der Boss – sprach das Gehirn,
    ich sitz‘ ganz hoch hinter der Stirn,
    muss stets denken und euch leiten.
    Ich bin der Boss, wer will’s bestreiten?

    Die Beine sagten halb im Spaße,
    „Gib nicht so an, du weiche Masse!
    Durch uns der Mensch sich fortbewegt,
    ein Mädchenbein den Mann erregt,
    der Mensch wirkt doch durch uns erst groß,
    ganz ohne Zweifel, wir sind der Boss!“

    Die Augen funkelten und sprühten,
    „Wer soll euch vor Gefahr behüten,
    wenn wir nicht ständig wachsam wären?
    Uns sollte man zum Boss erklären.“

    Das Herz, die Nieren und die Lunge,
    die Ohren, Arme und die Zunge,
    ein jeder legte schlüssig dar:
    „Der Boss bin ich – das ist doch klar!“

    Selbst Penis strampelte keck sich bloß
    und rief entschlossen: „Ich bin der Boss!“
    Die Menschheit kann mich niemals missen,
    denn ich bin nicht nur da zum Pissen.“

    Bevor man die Debatte schloss,
    da furzt das Arschloch: „Ich bin Boss!“
    Hei, wie die Konkurrenten lachten
    und bitterböse Späße machten.

    Das Arschloch darauf sehr verdrossen
    hat zielbewusst sich fest verschlossen –
    es dachte konsequent bei sich:
    „Die Zeit, sie arbeitet für mich.
    Wenn ich mich weigere zu scheißen,
    werd‘ ich die Macht schon an mich reißen.“

    Schlaff wurden Penis, Arme, Beine,
    die Galle produzierte Steine,
    das Herz, es stockte schon bedenklich,
    auch das Gehirn fühlte sich kränklich.

    Das Arschloch war nicht zu erweichen,
    ließ hier und da ein Fürzchen streichen.
    Zum Schluss, da sahen’s alle ein:
    „Der Boss kann nur das Arschloch sein!“

    Und die Moral von der Geschicht:
    Mit Fleiß und Arbeit schafft man’s nicht.
    Um Boss zu werden hilft allein,
    ein Arschloch von Format zu sein,
    das mit viel Lärm und ungeniert
    nichts – als nur Scheiße produziert

    (Verfasser unbekannt)

  50. Schon der Nationalsozialismus hatte großen Einfluss auf VW.

    Das Land Niedersachsen hält die Aktienmehrheit an VW. Politiker sind im Aufsichtrat und erhalten Vergütungen. Von weiteren Verwicklungen und Vorteilen der beteiligten, nicht zu sprechen.

    Nicht nur Staat und Religion sind zu trennen sondern auch Wirtschaft und Politik.

  51. Estenfried 26. Mai 2019 at 17:42

    Und jetzt kommt die wohl endgültige Vernichtung dieses Konzerns durch den Beschluß des Österrreichers Diess, in Zukunft nur noch E-Autos und eine eigene Batteriefabrik zu bauen, obwohl alle anderen großen deutschen Zulieferer ( BOSCH, Conti u.a.) dies abgelehnt hatten, weil nicht rentabel und viel zu risikoreich.

    VEB Bewegungsakkumulatoren – das klingt doch gut…
    :mrgreen:

  52. Was wollt Ihr mir denn jetzt beibringen? Wollt ihr mir glaubhaft machen: VW macht keine Politik?? Wieso gibt es dann Hartz??
    Wieso werden jetzt die Folgen der Softwaremanipulation der „Politik“ zugeschrieben?
    Hat z.B. VW nicht kräftige Gewinne letztendlich eingefahren?
    Nee nee, seit wann bestimmen die Marionetten die Fingerbewegung derer, die sie an den Fäden halten??

  53. Ja, der künftige VEB Volkswagenwerke „Angela Merkel“. Betrieb der ausgezeichneten Qualitätsarbeit und Träger des Jürgen- Trittin-Ordens in Gold. Herr Diess hat wohl eher Marxismus als BWL oder Ingenieurswesen studiert. Oder er will sein Unternehmen gezielt in die Insolvenz führen, wie es bei Bayer den Anschein hat.
    Ohne gesicherte Versorgung nur noch E-Autos produzieren zu wollen, ist ein Anschlag auf die Arbeitnehmer und Aktionäre, die Existenz des Unternehmens schlechthin. Hofft er aus gesicherte Staatsaufträge? Was treibt diesen Mann und auch andere wie Zetsche an? Mit Sicherheit kein Unternehmertum. Das haben noch einige verinnerlicht. Man höre Herrn Thiele (Knorr Bremse), Herrn Reitzle (Linde) oder Herrn Rorstedt (Adidas) zu. Gott sei Dank habe ich keine einzige Automobilaktie im Depot!

  54. Der tiefe Sturz des Managements. Das passiert, wenn man mit der gezeigten ARROGANTEN IGNORANZ die Hinweise eines kleines Ingenieurbüros aus den USA vom Tisch fegt. Und das involvierte Management kassiert noch Prämien. Es waren sich aber wohl alle Beteiligten der KFZ Industrie einig. Wir schaffen das schon.
    Jetzt hat es richtig aufs Maul gegeben.

  55. Zumindest werden sich Chinesische, Koreanische, Japanische und Indische Auto Industrien enorm freuen und den deutschen „Klimaexperten“ ausserordentlich dankbar sein.

Comments are closed.