Ein 15-jähriger Syrer ist am Montagabend im bayerischen Regensburg bei einem Mordversuch schwer verletzt worden. Der Täter: Ein 14-jähriger Syrer. Das Opfer ist auf der Intensivstation.

Von MAX THOMA | Refugees Welcome im „bunten Regensburg“: Wenige Wochen, nachdem ein marodierender „Asylbewerber-Mob“ im oberpfälzischen Amberg 21 deutsche Passanten teils schwer verletzt hat, ist ein 15-jähriger Syrer am Montagabend in der Regensburger Maxstraße mit einem Messer schwer verletzt worden. Die Polizei hat den Tatverdächtigen, ebenfalls ein jugendlicher 14-jähriger (!) Syrer, verhaftet.

Gegen 21.30 Uhr wurde der 15-Jährige in der Maximilianstraße vor einem „amerikanischen Schnellrestaurant“ von seinem gewalterfüllten fluchtsuchenden Landsmann niedergestochen – es hätte aber auch einen Hier-länger-Lebenden treffen können. Im Universitätsklinikum wurde er auf Kosten des Steuerzahlers unverzüglich notoperiert und „sein Betreuer“ verständigt. Die etwa eine Stunde nach der Tat alarmierte Polizei hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.

Das Motiv, der genaue Tatablauf, die Person des Täters, das Tatwerkzeug und der momentane Zustand des Verletzten sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Der Attackierte soll außer Lebensgefahr sein. Nach Angaben von Dietmar Winterberg, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, sind beide Tatbeteiligte syrische „Asylbewerber“. Bislang besteht allerdings nur ein Tatverdacht gegen den „jungen Mann, der in Haft ist“.

Wie Winterberg schildert, ist die Polizei eine Stunde nach der Tat informiert worden: „Die Verletzungen sind erheblich“, so der Sprecher. Derzeit laufen Ermittlungen nach möglichen Zeugen der Tat. „Als die Polizei eingetroffen ist, war natürlich niemand mehr da“, so Winterberg. Davon auszugehen ist, dass die Polizei auch Mitarbeiter des Fastfood-Restaurants befragt, in dessen unmittelbarer Nähe die Bluttat geschah. Für Winterberg ist die Tat indes tatsächlich außergewöhnlich: „Wegen des Alters von Opfer und Täter“, betonte Winterberg.

Bei dem Opfer handelt es sich nach Angaben der Regierung der Oberpfalz um einen unbegleiteten minderjährigen Jugendlichen, der von der Stadt Regensburg und dem Jugendamt betreut wird. Auch die polizeibekannten abschiebepflichtigen Amberger Intensivtäter (drei Afghanen, ein Iraner) waren MUFL. Der Iraner Amin A. (18) hatte zuvor bereits massive Straftaten in Regensburg begangen. Aus einem vorläufigen Arrest hatte man den Schutzsuchenden dann wieder kultursensibel entlassen. PI-NEWS berichtete eingehend über die „Hetzjagden“ der Menschengeschenke im Dezember: „Bürger flüchten vor Flüchtenden“.

Im Februar diesen Jahres kam es zu einer erneuten Gewaltorgie durch abgelehnte Asyl-Afghanen in der vormals malerischen Donauperle und Studentenstadt Regensburg, PI-NEWS berichtete vor Ort. Ein 75-jähriger Passant musste ebenfalls mit schwersten Verletzungen auf die Intensivstation der Klinik Regensburg eingeliefert werden – PI-NEWS-Autor MAX THOMA war zufällig vor Ort.

BILD berichtet kulturneutral und politisch korrekt:

„Regensburg – Ein 14-Jähriger ist am späten Montagabend in der Regensburger Innenstadt vermutlich mit einem Messer verletzt worden. Laut Polizei konnte ein Tatverdächtiger am frühen Dienstag festgenommen werden. Der 14-Jährige wurde nach bisherigen Erkenntnissen von Freunden in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde er notoperiert. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung. Weitere Details zu Motiv, Tatablauf, Täter, Tatwerkzeug und zum Zustand des Verletzten waren zunächst nicht bekannt.“

„Multikulturelle Stadtgesellschaft“

Vor gut zwei Wochen demonstrierten der „Regensburger Integrationsbeirat und zahlreiche Partner“ vehement für eine „multikulturelle Stadtgesellschaft“. Unter dem Motto „Regensburg is(s)t und bleibt bunt“ fand eine bemerkenswerte Kundgebung statt, bei der für ein „friedliches, vielfältiges und gleichberechtigtes Miteinander“ geworben wurde. Auf dem Programm standen Redebeiträge und die Fotoaktion „Gesicht zeigen gegen Rassismus“. Für Unterhaltung sorgten unter anderem der Campus-Asyl-Chor.

Passend zum Motto wurden Zuschauern internationale Snacks angeboten, der Verein „CampusAsyl“ verteilte Gebäck aus der Aktion „Kekse backen gegen Rassismus“ …

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. So lange sich diese Mordbrenner gegenseitig meucheln ist doch alles im Lack! :-)))

    Alter Mann

  2. Was bei unseren weltfremden Irren in der Politik nie eingepreist und berücksichtigt wurde:

    Islamische Staaten, in der Regel unter einem Diktator („Kalif“) haben NIE ein Bürgertum, eine Mittelschicht, eine dem mitteleuropäischen modernen Staat vergleichbare Gesellschaft ausgeprägt. Sie hatten immer ein hauchdünne Oberschicht, rangeschleimte Basarhändler und 90 Prozent Raubnomaden oder primitive Ziegenhirten aus unkontrollierten Stammeswüsten, Gebieten, Sippen, Machtzentren. Und zwar seit 1400 Jahren.

    ALLES aus der Nicht-islamischen Zivilisation (bis auf die Beute-Annehmlichkeiten wie Fernsehen, Handy, Internet, Klimaanlage, Waffen, Schiffe, Ikea, Klettverschlüsse und Brautkleider) war und ist IGITT. Ohne zu kapieren, daß die per Gewalt versklavten Islamschafe ihr Wissen und ihren Genius nur deshalb entfalten konnten, weil sie – u.a. – FREI VOM ISLAM waren.

    Daß diese islamischen Staaten und ihre bestialischen, primitiven Menschenmassen per Politik und per MSM mit den gleichen Maßstäben wie der hochorganisierte, hochbürokratisierte, neuerdings hochwegguckende Staat Deutschland gemessen werden, ist DER Irrsinn des ausgehenden 20., beginnenden 21. Jahrhunderts.

  3. Hat der 14-jährige Syrer schon einen grauen Vollbart und spricht Paschtu oder Baluci, aber kein Arabisch? Dann wäre ein typischer, amtlich anerkannter syrischer Vorzeige-MUFL.

  4. Ja so verhält man sich halt, wenn man gerade dem Tod durch Krieg und Verfolgung entronnen ist und in einem anderen Land auf Kosten der dortigen Bevölkerung unter All-Inclusive Vollversorgung alimentiert wird.

    Das sind keine Kriegsflüchtlinge, sondern die Islamisten die den Krieg gegen Assad angezettelt hatten, die Merkel uns hier reingelassen hat.

    Für diese Unruhestifter gibt es in Assad Syrien nichts mehr zu holen, deshalb machen sie jetzt mit ihren Träumen von Kalifat und Gottesstaat in Deutschland weiter und hoffen, dass die bei den immer noch all zu oft gebückt gehenden Deutschen leichtes Spiel haben.

  5. Jens Eilte, 18.48 h:

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen ( Messer ) Kultur und
    ihrer überschäumenden ( Schächter )Lebensfreude !!!!!!!!

  6. Wieso backen die eigentlich noch Kekse?
    Die haben doch schon einen am Keks,
    mit ihrer Mutlikulti-Stadtgesellschaft,
    die sich immer mehr als MultiKulti-Mordgesellschaft
    entpuppt.

  7. „Messern“ wird bestimmt bald olympisch. So oft wie dieser „Sport“ in Deutschland mit wachsender Begeisterung ausgeübt wird, da kann das olympische Kommitee gar nicht anders als demnächst dafür Medaillien zu verteilen.
    Da hat Deutschland aufgrund seiner „offenen Tore“ gute Chancen auf zig mal Gold. 🙂

  8. Durch Inzucht, Krankheiten und ebensolche Gewalttaten braucht fast jeder Asylant irgendwann ein paar neue Organe. Also spendet wenigstens. Bevor ihr sowieso aussterbt!

  9. Vielleicht konnten die „14-Jährigen“ nur nicht lesen, dass Messer tragen verboten ist. Möglich, dass das mit den 14 Jahren nicht stimmt. 13 Jahre wäre besser.

  10. so lange sie sich gegenseitig umbringen, sind sie herzlich willkommen – Allahu Akbar

  11. Keine Ahnung ob es an der Selektiven Wahrnehmung liegt, aber ich lese ständig Syrer, Syrer, [was afrikanisches], Syrer, Afghane, [was afrikanisches], Syrer, Syrer, Afghane, Iraker, Syrer …

  12. Wenn jeder Migrant einen andern Migrant umbringt vermindert sich doch die Zahl der Eingewanderten. Wo liegt da das Problem?

  13. Es gibt Millionen von Deutschen in Deutschland, denen es gelungen ist, sich davon zu überzeugen, dass wir Deutschen mitschuldig sind an den Verbrechen der Goldenen.

    Und es gibt auch Millionen von Nichtdeutschen in Deutschland, die davon überzeugt sind, dass wir Deutschen mitschuldig sind, wenn die Nichtdeutschen Verbrechen begehen.

    Es ist beides Male eine Frage des Gewissens!

  14. Patrioten!

    Das hat doch sicherlich nichts mit dem Ramadan zu tun? Oder muss das Ramadanverhalten etwa doch täglich mit stichhaltigen Argumenten im Umfeld von Schnellimbissen neu ausgehandelt werden?

  15. Wir brauchen Lager, bis der Asylstatus geklärt ist, bis also abgeschoben wird, bei geltendem Recht.

  16. Babieca 7. Mai 2019 at 18:52
    […]
    Was bei unseren weltfremden Irren in der Politik nie eingepreist und berücksichtigt wurde:

    Islamische Staaten, in der Regel unter einem Diktator („Kalif“) haben NIE ein Bürgertum, eine Mittelschicht, eine dem mitteleuropäischen modernen Staat vergleichbare Gesellschaft ausgeprägt. Sie hatten immer ein hauchdünne Oberschicht, rangeschleimte Basarhändler und 90 Prozent Raubnomaden oder primitive Ziegenhirten aus unkontrollierten Stammeswüsten, Gebieten, Sippen, Machtzentren. Und zwar seit 1400 Jahren.
    […]

    Mohammedanische und schwarzafrikanische Staaten funktionier(t)en bis heute nur, wenn sie entweder kolonialisiert waren oder von Autokraten bzw. gar Diktatoren regiert wurden.
    Es grenzt fast schon an Sarkasmus, dass Schwarzafrikaner nirgendwo sonst so einen vergleichbaren Lebensstandard hatten wie während der Apartheid in Rhodesien und Südafrika.

  17. @ khrummel 7. Mai 2019 at 19:15

    In dr BRD wird nicht abgeschoben. Jeder Versuch wird verhindert.

  18. Alter Mann,
    hast hier als erster geschrieben.
    So und nicht anders, endlich mal etwas von den Invasoren, das Schule machen sollte-
    die können gar nicht früh genug anfangen!!!
    Meine „Lieblingsmasche“, denen ihre Feinde aufzählen. Die faffen das 🙂 !!!

  19. Babieca 7. Mai 2019 at 18:52
    […]
    Was bei unseren weltfremden Irren in der Politik nie eingepreist und berücksichtigt wurde:

    Islamische Staaten, in der Regel unter einem Diktator („Kalif“) haben NIE ein Bürgertum, eine Mittelschicht, eine dem mitteleuropäischen modernen Staat vergleichbare Gesellschaft ausgeprägt. Sie hatten immer ein hauchdünne Oberschicht, rangeschleimte Basarhändler und 90 Prozent Raubnomaden oder primitive Ziegenhirten aus unkontrollierten Stammeswüsten, Gebieten, Sippen, Machtzentren. Und zwar seit 1400 Jahren.
    […]

    Die Säulen westlichen Fortschritts, wie eine humanistische Aristokratie, das Bildungsbürgertum, den Arbeiter, den Handwerker und den Bauern, den zur Neutralität und dem Gemeinwohl verpflichteten Staatsdiener kennt man in den Shithole-Ländern nicht.
    In den 1990ern hatte ich einigen privaten Kontakt zu jemanden (Bruder eines damaligen Kollegen) , der voller Anfangseuphorie für die GTZ nach Afrika ging und nach drei Jahren alles resigniert hinschmiss.

  20. Die Gewaltspirale dreht sich weiter. Selbst nach Jahren in Deutschland gibt es die Gewaltexzesse. Bei Freud unterteilt man in das ES – das ICH – das ÜBERICH. Während das ES bei Gewalt überpresent und im Gegenzug das ICH und ÜBERICH nur rudimentär vorhanden ist. Das ist die kommende Gesellschaftstuktur. Oder anders ausgedrückt: Deutschland ist ohne die Deutschen nicht einen Pfennig wert.

  21. @ 7berjer 7. Mai 2019 at 19:17

    Vielleicht war aber auch nur der Schokopudding alle……
    ____________________________________________

    Ich schätze Du könntest da auf einer ganz heißen Spur sein. Denn mir ist bislang unbekannt, dass es Schokopudding in solchen Schnellimbissen gäbe. Schwerer Fehler! Der Imbissbetreiber muss dann wohl schuld sein.

  22. Gefährlich ist’s den Leu zu wecken,
    Verderblich ist des Tigers Zahn;
    Jedoch der schrecklichste der Schrecken,
    Das ist der Mensch in seinem Wahn.

    Friedrich von Schiller

  23. Eine auf Kohlenstoff basierende Lebensform hat wieder zugeschlagen. Formerly known as „Mann“, noch früher südländischer Typ.
    Zu unsere Zeit damals, als der gesunde Menschenverstand noch das Überleben garantiert hat, hieß es einfach der illegale, volljährige Migrant aus Syrien …

  24. Solange die sich gegenseitig ausmerzen.

    Sagt den Migranten, was bei den Gutmenschen alles zu holen ist. Sollen alle bei denen Wohnen.

  25. Wenn ein Migrant einen andern Migrant umbringt sollte man ihn nicht festnehmen. So funktionierts besser und schneller statt mit EVENTUELLER Abschiebung!

  26. In Kuffnuckistan, egal wer da gerade über ein dürres Hauptstadtgebiet Kalif oder Negerhäuptling ist, ist es Usus, sich flächendeckend gegenseitig umzubringen. Diese Millionen Brutalos aus rund 200 Primitivkloaken aus Afrika und Islamien werden ununterbrochen nach Deutschland importiert. Daß Deutschland ein islamisches Abstechistan wird, darf da nicht wundern.

    Die echten „Flüchtlinge“ und „Asylanten“ aus diesen Staaten kann und will Deutschland schon lange nicht mehr schützen. Fast schon müßig, mal wieder darauf hinzuweisen: Eine bestialische Minderheit (Mohammedaner, Antifanten) vernichtet durch ungehemmte, fröhliche Bestialität eine breite Mehrheit.

    Robespierre und seine Freunde vom Tugendkomittee, Lenin und seine Bolschewiken, Stalin und seine muntere Bande, Rote Khmer, Maoisten, Islamos seit 622.

    Und alle, das ist der gemeinsame Nenner, im Namen der „Tugend“. Also der Herrschsucht. Des Befehlens. Der erbarmungslosen Vorschrift von Fanatikern.

  27. @ AggroMom 7. Mai 2019 at 19:28

    Ist ja wie bei Star Trek, wo Menschen als Kohlenstoffeinheit genannt wurden.

  28. Es ist nur noch zum kotzen, was man sich hier in UNSEREM!!! Land bieten lassen muss! Dieses ganze Gesocks gehört achtkantig mit einem gewaltiegn Tritt in den Ar… rausbefördert!
    Aber, hey, alles so schön bunt, tolerant, vielfältig und hüpfen für Friday for future….
    Wir sind sowas von im Eimer….

  29. Innenstädte und Einkaufspassagen mit kostenlosem Wlan muß man meiden. Überall wo die Sofortrentner sich in größerer Zahl aufhalten wird es gefährlich.

    Am besten auch das Arbeiten und Beitragszahlen einstellen. Spart viel Stress und schützt vor Wegeunfällen.

  30. Das_Sanfte_Lamm 7. Mai 2019 at 19:17
    Das_Sanfte_Lamm 7. Mai 2019 at 19:24

    In den 1990ern hatte ich einigen privaten Kontakt zu jemanden (Bruder eines damaligen Kollegen) , der voller Anfangseuphorie für die GTZ nach Afrika ging und nach drei Jahren alles resigniert hinschmiss.

    Ich war in den frühen 90ern, unmittelbar nach Ende meines Studiums, mal kurz mit dem damaligen GTZ-Sprecher liiert (der Job war immer ein Schleudersitz). Fluchtpunkt Oberursel. Schon damals kämpfte die GTZ, heute GIZ, gegen Irrsinn. Und immer auch gegen sich selbst: Die Jobbeschreibung war nie auch nur annähernd gleich mit der Realität.

    Seither wurde es übler statt besser.

  31. Haremhab 7. Mai 2019 at 19:29

    Solange die sich gegenseitig ausmerzen.

    Sagt den Migranten, was bei den Gutmenschen alles zu holen ist. Sollen alle bei denen Wohnen.

    Ja, man muß die drauf hinweisen, daß da Wertsachen und willige Weiber warten und kein Stress zu erwarten ist bei der Teilhabeanmeldung.

    Da gibt es alles was das Herz begehrt – man muß nur zugreifen.

  32. so lange sie unter sich messern ist alles OK. Die sind es ja gewohnt. Mitr persönlich wäre es schon lieber wenn es in deren Heimatland geschieht, ich will hier meine Ruhe!
    Weg mit dem Pack – richtige Partei wählen!

  33. Passend zum Motto wurden Zuschauern internationale Snacks angeboten, der Verein „CampusAsyl“ verteilte Gebäck aus der Aktion „Kekse backen gegen Rassismus“ …

    Die sollten keine Kekse verteilen, sondern Bundeswehr-Verbandspäckchen und Adernkompressen.

    Die Front ist heute schließlich überall.

  34. Rudi1 7. Mai 2019 at 19:07

    Wenn jeder Migrant einen andern Migrant umbringt vermindert sich doch die Zahl der Eingewanderten. Wo liegt da das Problem?

    – Es strömen neue nach
    – Die islamische Blutrache wird aktiviert
    – Der Steuermichel zahlt für alles (Beerdigung, Krankenhaus, Kuffnuckenrente, kümmern, kümmern, kümmern, Blutrachefolgen, Stichwunden, Blagen, Witwenrente, Rente, etc.pp. ALLES.)

    Es wäre so schön, wenn die sich gegenseitig aus dem Weg räumten. Aber wie gesagt: Michel zahlt bitter drei- bis achtfach für deren Mordhobby. Weshalb die sich ja auch neuerdings viel lieber in Germony als in ihrem heimatlichen Shithole gegenseitig abschlachten.

    Das lohnt sich monetär und krankenhausvollbetüddelt für die Sippe.

  35. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 7. Mai 2019 at 18:53

    Ja so verhält man sich halt, wenn man gerade dem Tod durch Krieg und Verfolgung entronnen ist und in einem anderen Land auf Kosten der dortigen Bevölkerung unter All-Inclusive Vollversorgung alimentiert wird.

    Das sind keine Kriegsflüchtlinge, sondern die Islamisten die den Krieg gegen Assad angezettelt hatten, die Merkel uns hier reingelassen hat.

    Für diese Unruhestifter gibt es in Assad Syrien nichts mehr zu holen, deshalb machen sie jetzt mit ihren Träumen von Kalifat und Gottesstaat in Deutschland weiter und hoffen, dass die bei den immer noch all zu oft gebückt gehenden Deutschen leichtes Spiel haben.

    Solange das Volk so blöd ist und ohne zu murren bis zum Tod oder zur Betrugsrente zu malochen und zu zahlen ist doch alles in Ordnung.

  36. mir ehrlich gesagt egal, ob ein Syrer seinesgleichen mit Gewalt bereichert, soll es doch der Freundeskreis Asyl oder von mir aus “ Pro Asyl “ Regensburg mit diesen in okkult muslimisch kultureller Inzucht Erb-Iditisch gezeugten Bälgern ausmachen

  37. Na ja ist halt bald Rammledahn, dann sind’s besonders hitzig, schallahhh……..

  38. Alter Mann 7. Mai 2019 at 18:46
    So lange sich diese Mordbrenner gegenseitig meucheln ist doch alles im Lack! :-)))

    Alter Mann

    Nur, wenn diese blutrünstigen Kuffnucken post mortem in ihre Heimat überführt werden, statt hier ohne Sargpflicht unser Grundwasser zu versiffen.

  39. Vertretend für Merkels „Deutsche Nationalstiftung“ riefen heute in Berlin Friedrich a.D. Merz , Peer a.D. Steinbrück, Sigmar a.D. Gabriel und Norbert a.D. Lammert zur Wahl des Obersten Sowjet der EUdSSR auf. Es sei mit der Bezeichnung „Nationalstiftung“ allerdings unvermeidlich, „populistischen Stimmen von rechts“ den Wind in die Segeln zu geben. Es sei aber für eine Umbenennung in „Deutsche Nationalsozialversiffung“ leider zu spät und sogar diese multikulturelle Willkommensbekundung riefe gewisse Bedenken hervor.
    Alle vier Ausrangierten sprachen von einer EUdSSR in Todesgefahr, man wolle die EUdSSR dennoch mit Hass und Hetze gegen versiffungsfeindlichen Nationalen unterstützen.
    https://deutsch.rt.com/inland/87875-deutsche-nationalstiftung-ruft-erstmals-zur-eu-wahl-auf/

  40. Es steht 0:2 gegen Deutschland.
    2 tote Kuffnucken wären ein echter Gewinn für die Gesellschaft gewesen. Schade Chance verpasst, aber das wird schon noch. Schluss mit Lustig
    Werft die Verbrecher endlich raus und zwar dalli-dalli.
    Euer
    Hans.Rosenthal

  41. 😐 Wegen mir können sich die Moslems nach
    Herzenslust absstechen – in Islamistan!

    😀 IN DEUTSCHLAND MUSS DIE
    APARTHEID-RELIGION ISLAM
    TOTAL VERBOTEN WERDEN!

  42. Dieser ganze Multi-Kulti-Quatsch wird viel zu hoch gejubelt.

    In der DDR gab es kein Multi-Kulti und niemand hat es überhaupt
    bemerkt bzw. niemanden hat es gefehlt.
    Mal ganz abgesehen davon das man da viel sicherer war.
    Kaum Verbrechen und schon gar nicht diese vielen widerlichen
    Messerstechereien.

    Die SED-Bonzen hat man im Alttag einfach aus den Gedächtnis
    verdrängt und gut war´s.

  43. Kekse backen gegen Rassismus?

    Wie wäre es mit Kekse werfen gegen Messergewalt?

    Ach so, ich vergass…die grüne Chefethikerin freut sich ja darüber, dass in Deutschland die Messerstecherkültüren einfallen.

  44. BIO Deutscher 7. Mai 2019 at 19:12
    wie finanziert man als 15 oder 13-Jähriger seine Flucht aus Syrien?

    ——————————
    Man mordet sich so bis Deutschland durch ……..

  45. … aha, dieses mal wurde einen Musel durch einen Musel verletzt! Ergo: MORDVERSUCH!
    gelingt es einem Musel, einen „Ungläubigen“ abzumetzeln, heisst es: Körperverletzung mit Todesfolge!
    Alles klar, es grüßt die „Qualitätspresse“!
    Allahu akbar!!!

  46. „ALLES aus der Nicht-islamischen Zivilisation (bis auf die Beute-Annehmlichkeiten wie Fernsehen, Handy, Internet, Klimaanlage, Waffen, Schiffe, Ikea, Klettverschlüsse und Brautkleider) war und ist IGITT.“
    ____________________________________
    …und Brautkleider… so wahr wie kishonesque.
    ____________________________________

    „Gefährlich ist’s den Leu zu wecken,
    Verderblich ist des Tigers Zahn;
    Jedoch der schrecklichste der Schrecken,“…

    …ist Doktor Hillers Lebertran.

  47. Jetzt kommen halt zu den horrenden Aufwendungen des Unbegleiteten noch die Behandlungskosten des „tragischen Unfalls“ hinzu.
    Denn, Mal ehrlich, ihr übertreibt doch wieder maßlos. Mordversuch!
    Das sogenannte Opfer ist vermutlich unachtsam ins Pediküre Set des vermeintlichen Morversuchers gelaufen und hat sich dabei eine Schnittwunde an der nicht vorhandenen Vorh…… zugezogen.

  48. Pack schlägt sich, Pack ersticht sich.
    Natürlich kommen auch hier wieder erhebliche Kosten für Krankenhaus, Gerichtsverfahren und Gefängnis auf uns zu.
    Ich kann keinen einzigen Vorteil daran erkennen, diesen Dreck aufgenommen zu haben.

  49. 7berjer 7. Mai 2019 at 19:01

    Das „Schutzsuchenden“- DRECKPACK werden wir eh nicht mehr los….

    https://www.youtube.com/watch?v=U7-60tyLQhA
    ………………
    Wenn wir alle zusammen halten dann holen wir den Teufel aus der Hölle. Und vergiß nicht, täglich wachen zehntausende Deutsche und Freunde aller möglichen Länder mehr auf, die auch ihre Heimat nicht verlieren wollen. Ich habe Deutschland direkt nach dem Krieg noch gesehen und weiß, was wir schaffen können.

  50. int 8. Mai 2019 at 08:16

    „ALLES aus der Nicht-islamischen Zivilisation (bis auf die Beute-Annehmlichkeiten wie Fernsehen, Handy, Internet, Klimaanlage, Waffen, Schiffe, Ikea, Klettverschlüsse und Brautkleider) war und ist IGITT.“
    ____________________________________
    …und Brautkleider… so wahr wie kishonesque.
    ____________________________________

    „Gefährlich ist’s den Leu zu wecken,
    Verderblich ist des Tigers Zahn;
    Jedoch der schrecklichste der Schrecken,“…

    …ist Doktor Hillers Lebertran.
    …………………………
    Den Lebertran schmecke ich immer noch und sehe mich und meine beiden Brüder aufgereiht stehen und den Löffel Tran entgegen nehmen, aber was uns nicht umbringt macht uns hart!

  51. GOLEO 7. Mai 2019 at 18:59
    „Messern“ wird bestimmt bald olympisch. So oft wie dieser „Sport“ in Deutschland mit wachsender Begeisterung ausgeübt wird, da kann das olympische Kommitee gar nicht anders als demnächst dafür Medaillien zu verteilen.
    Da hat Deutschland aufgrund seiner „offenen Tore“ gute Chancen auf zig mal Gold.

    „wettschächten um olympisches Gold“ wäre auch noch ne Disziplin in den Gewichtsklassen „Hühner bis Großvieh“
    So lange sich diese Kreaturen gegenseitig messern ist alles gut..einer weniger am Freßnapf

Comments are closed.