Von SVEN W. TRITSCHLER | Diesen Schluss zieht so mancher „Stratege“ aus dem Ergebnis der Europawahl. Doch das hält schon einer oberflächlichen Betrachtung nicht stand:

1. DIE AfD HAT FAST KEINE WÄHLER AN DIE GRÜNEN ABGEGEBEN.

Hätten die Grünen uns Wähler abspenstig gemacht, müsste das in der Wählerwanderungsanalyse sichtbar werden. Dem war aber nicht so.

Es ist klar ersichtlich: Kaum ein Wähler hat sich von der AfD zu den Grünen verirrt. Das entspricht auch der allgemeinen Lebenserfahrung und der Rückmeldung aus der Bevölkerung im Wahlkampf: Grüne und AfD teilen sich kein Wählerreservoir.

Die meisten Wähler haben die Grünen von den übrigen Großparteien gewonnen, die ausnahmslos (!) den Grünen in Sachen Klimaschutz nachlaufen. Das wird offenbar nicht belohnt.

Klare Sache: Warum sollte man denn eine Kopie wählen, wenn man auch das Original haben kann?

2. DIE AfD IST ENTSTANDEN, WEIL ES NUR EINE „POLITISCH KORREKTE“ MEINUNG GAB.

„Politikberater“ raten ihren Klienten, sich an den Mainstream anzunähern, anstatt klare Positionen zu beziehen. Das hat dazu geführt, dass man die Altparteien kaum noch unterscheiden kann. Für die früheren Volksparteien ist es das Todesurteil. Der vergangene Wahlkampf ist dafür das beste Beispiel.

Diese Merkelstrategie hat in einem Zwei- oder Dreiparteiensystem funktioniert. Sie funktioniert auch in Ländern mit Mehrheitswahlrecht.

Wir sind aber inzwischen in einem Sechsparteiensystem angekommen. Da muss man schon eine Marke sein, um nicht unterzugehen. Für FDP und Linke wird genau diese Mainstreamstrategie gerade existenzbedrohend, denn sie nähern sich der Fünfprozenthürde, die bei den nächsten Wahlen wieder gelten wird.

Die AfD ist von Anfang an die Gegenbewegung zu diesem Trend gewesen, denn wenn für 48 Prozent der Wähler derzeit der Klimaschutz das wichtigste Thema ist, dann heißt das aber auch, dass 52 Prozent andere Themen haben. Da sollten wir ansetzen.

3. WIR HABEN NICHT DIE FALSCHE POSITION, WIR MÜSSEN SIE ABER BESSER VERMITTELN.

Niemand leugnet den Klimawandel. Das Klima hat sich immer gewandelt, das ist auch kein Geheimnis.
Laut Programm bestreiten wir auch nicht einen gewissen menschlichen Einfluss darauf. Wir glauben aber nicht, dass er die Größenordnung hat, die immer dargestellt wird.

Insbesondere glauben wir nicht an die Weltuntergangsszenarien der grünen Ideologen. Und noch weniger glauben wir, dass Deutschland alleine das Klima retten kann.

Wir müssen das besser vermitteln und unseren Wahlkämpfern und Mitgliedern die Argumente dafür an die Hand geben. Vor allem an die Jungwähler kommen wir leider schlecht heran, denn sie werden massiv von ihren – überwiegend linksgrünen – Lehrern beeinflusst.

Eine Kehrtwende dagegen wäre unglaubwürdig und würde auch nichts bringen.

4. DAS THEMA WIRD NACH ALLER VORAUSSICHT BALD AUS DEM FOKUS GERATEN.

Alle Indikatoren deuten darauf hin, dass die Boomjahre vorbei sind und wir auf eine Rezession zusteuern. Schon jetzt fordert die „Klimapolitik“ Zehntausende von Opfern in der Industrie. Die Strompreise in Deutschland sind im weltweiten Vergleich auf Rekordniveau und immer neue Steuern, Abgaben und Verbote machen Deutschland immer unattraktiver. Wir steigen gleichzeitig aus der Kernenergie und der Kohleverstromung aus, gleichzeitg baut China Dutzende neuer Kraftwerke.

Es ist absehbar, dass das nicht lange gut gehen wird. Die Industrie wandert ab, neue Jobs entstehen allenfalls im schlecht bezahlten Dienstleistungssektor. Der „Klimaschutz“ wird zum Jobkiller und damit zum sozialen Problem.

Klar, das interessiert in der Beamten- und Transferleistungsempfängerblase Berlin nicht so viele, auch Schüler sind davon erstmal nicht betroffen. Aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis das durchschlägt.

5. DIE ANDEREN WERDEN GENAU DEN FEHLER MACHEN

„Wahlanalysen“ am Montag nach einer Wahl verbieten sich eigentlich, da es schon an der notwendigen Datengrundlage fehlt. Trotzdem haben Politiker von SPD, Grünen, Linken und auch CDU bereits am Montag erklärt, dass sie jetzt noch mehr auf grüne Themen setzen wollen.

Für die AfD eine vorteilhafte Position, wenn wir hier nicht der Herde nachlaufen. Schon gar nicht vor den Landtagswahlen im Osten, wo das Thema offenbar nicht so wichtig genommen wird.

6. MAN KANN NICHT GRÜNER ALS DIE GRÜNEN SEIN

Jahrzehntelang war das Hauptthema der Grünen der Atomausstieg. Als Angela Merkel diesen durchpeitschte, nachdem infolge des Fukushima-Unglücks die Grünen ebenfalls große Wahlerfolge feierten, glaubte man, dass es mit den Ökos bald vorbei sein würde.

Stattdessen haben sie sich einfach neue Themen gesucht. Inzwischen sind die Grünen bei Extremforderungen zur CO2-Einsparung angekommen, die jede Mobilität, jede Industrie, jedes Handwerk in Deutschland vernichten würden.

Die CDU versucht, diese Themen halbherzig mitzugehen. Zum Dank wird sie besonders angefeindet und man spricht von ihrer Vernichtung. Selbst wenn man die Forderungen der Grünen zu 100 Prozent übernimmt, werden sie sich neue Spielfelder suchen. Man kann eben nicht grüner sein als die Grünen.

7. „KLIMASCHUTZ“ IST EIN WUNDERBARES ABLENKUNGSTHEMA

Überalterung der Gesellschaft, Migrationskrise, schlechte Infrastruktur, Eurokrise, schlechtes Bildungswesen, Altersarmut, Kinderarmut, überforderte Sozialsysteme, Parallelgesellschaften – das alles gehört zu den massiven Problemen, die uns bald einholen werden.

Da redet man als Altparteienpolitiker lieber mit ernster Miene über Eisbären, angebliche Extremwetterlagen, und ein paar neue Verbote. Das kann man sich wunderbar als tatkräftig präsentieren, wird aber nie an den Ergebnissen der eigenen Politik gemessen. Wie auch? Das Klima wird sich wandeln, auch wenn wir Deutschen von heute auf morgen wieder in einer unbeleuchteten und ungeheizten Höhle leben.

8. DAS SOZIALE THEMA UNSERER ZEIT

Nicht nur aufgrund fehlender Arbeitsplätze ist Energie schon jetzt ein soziales Thema. Wenn Hunderttausende von Haushalten inzwischen ihre Stromrechnung nicht mehr zahlen können, wenn sich der Arbeiter überlegen muss, ob er zum Monatsende noch tanken kann, wenn eine Flugreise nicht mehr drin ist, weil das Kerosin besteuert wird, dann trifft das nicht die Bionade-Biedermeier, die die Grünen wählen. Es betrifft den berühmten „kleinen Mann“ und der wählt inzwischen eher AfD.

Es war der größte Fehler der SPD, dass sie sich immer mehr bei den Grünen angebiedert hat, anstatt die Interessen genau dieser Zielgruppe zu vertreten. Wir sollten den Fehler nicht wiederholen.

9. KLIMASCHUTZ IST NICHT UMWELTSCHUTZ

Was in Deutschland unter „Klimapolitik“ läuft, ist nicht selten umweltschädlich. Nicht nur werden wir unseren Strom bald in unsicheren Reaktoren im benachbarten Ausland kaufen oder in schmutzigen Kohlekraftwerken im Osten.

Inzwischen wissen wir auch, dass Windanlagen Unmengen von Vögeln und Insekten vernichten und für ihren Bau werden ganze Wälder abgeholzt. Von Auswirkungen auf Menschen in der Nachbarschaft ganz abgesehen. Auch das Elektroauto hat eine katastrophale Bilanz. Das müssen wir ansprechen.

Wir sind nicht gegen Umweltschutz. Aber gegen sinnlose und teure Symbolpolitik. Was nutzt es, wenn Europa Plastik verbietet, um die Meere zu retten, wenn der Kunststoff dort nachweislich aus Asien und Afrika kommt? Wäre es da nicht sinnvoller, den Verursachern bei der Beseitigung des Problems zu helfen und notfalls auch Druck zu machen, anstatt in Deutschland Strohhalme zu verbieten?

Es gibt etliche solcher Beispiele, hier müssen wir bessere Lösungen anbieten und auch kommunizieren.

10. DER MÄSSIGE WAHLERFOLG LIEGT AN MÄSSIGER MOBILISIERUNG

Im Vergleich zur Bundestagswahl sind unsere Wähler (auch das zeigt die Wählerwanderungsanalyse) in großer Zahl Zuhause geblieben. Das deutet darauf hin, dass wir nicht mobilisieren konnten. Wäre diesen Wählern der „Klimawandel“ wichtig gewesen, hätten sie genug Parteien im Angebot gehabt, die genau dieses Thema nach vorne stellen. Vielmehr scheint man die Bedeutung der Europawahl (berechtigt oder nicht, darüber kann man streiten) nicht besonders wichtig zu nehmen.
Umgekehrt haben unsere Gegner massiv mobilisiert. Auch mit der Angst vor einer vermeintlichen Übermacht der „Rechtspopulisten“. Das wiederum hat unsere Wähler naturgemäß nicht so sehr interessiert.

FAZIT

Große Kurskorrekturen erscheinen nicht angezeigt. Sie wären auch nicht glaubwürdig. Wenn wir anfangen, unsere Inhalte den Umfragen anzupassen, dann werden wir uns sehr bald nicht mehr von der CDU unterscheiden. Und das wäre dann wirklich unser Ende.

Defizite sind freilich erkennbar. Im Vermitteln unserer Standpunkte (v.a. an Jungwähler) und in der Mobilisierung unserer Anhängerschaft. Da müssen wir ran.


(Im Original erschienen auf der Facebook-Seite von Sven W. Tritschler)

image_pdfimage_print

 

188 KOMMENTARE

  1. Die AFD muss zu seinen Werten und Inhalten stehen. Keine Distanzierung von IB und Pegia. So ist immer ein Zeichen da, um sich von Wendelhälsen in anderen Parteien abzugrenzen.

  2. Ich sag’s mal so: die AfD müsste die Klimathemen dahingehend übernehmen, indem sie auf Zukunftstechnologien jedweder Couleur setzt! Zu sagen: wir kleben am Diesel und den ganzen Alttechnologien, ist nicht richtungsweisend. D muss auf seine „Vormachtstellung“ in der Ingenieurskunst setzen und das heißt: neue Technologien, neue Technologien, neue Technologien. Und warum nicht auch klimaneutrale…

    Warum sollte es schaden hier weltmarktführend zu werden?!?! Es kann die AfD nur nach vorne bringen, wenn sie den Betracht zulässt, dass zu viel CO2 (in eben noch nie da gewesener Zeitspanne… bei so vielen Menschen…) eben auch Auswirkungen hat…

    Man kann eben auch Flöhe (CO2) und Läuse (unbekannte Einwirkung z.B. durch die Sonne etc.pp.) gleichzeitig haben.

  3. Schuld an dem schlechten Wahlergebnis sind die Sesselfurzer die keine Wähler mobilisiert haben. So sieht’s aus.

  4. Wir brauchen endlich eine Bahnreform,
    Rot-Grün hat sie nicht zustande bekommen.

    Energiepreise rauf, Lohnsteuer runter.

    Deutschland nur noch 60 Millionen Einwohner
    bis 2070, Migration stoppen.

    Dies sind nur drei von vielen tausend Chancen.

  5. @ Ihab Kaharem -Nazi- 28. Mai 2019 at 19:42

    So muss es sein
    Strompreise runter, Erbschaftssteuer hoch.

  6. Nein müssen wir Patrioten und die AfD sowie das Proletariat/ Bürger nicht. Hier sind Fakten gefragt. Die müssen präsentiert werden, keine Klimahysterie. Letztes Jahr haben wir schön bei bestem Wetter in unseren Patientenstadln gefeiert. Ein Jahr davor ist jedes Stadl im Regen abgesoffen. Ich als aufgeklärter Mensch verlange wissenschaftlich belastbare Fakten. Keine Grünen oder Gretapanik.

  7. Kirpal 28. Mai 2019 at 19:37
    Ich sag’s mal so: die AfD müsste die Klimathemen dahingehend übernehmen, indem sie auf Zukunftstechnologien jedweder Couleur setzt!

    =====
    Ganz meine Meinung.
    Grüner werden im Hinblick auf Förderung und Erforschung alternativer Technologien (Elektro, Wasserstoff, Solar usw.) Jedoch keine Verbote aussprechen, keine Bevormundung der Bevölkerung, keine ideologische Besserwisserei, keine moralinsaure Gutmenschlichkeit wie die Grünen.

  8. Kurz und knapp: NEIN. Ausrufezeichen!
    Wir haben schon eine grüne CDU, eine grüne SPD, eine grüne FDP und grüne Linke. Es bedarf beim besten Willen nicht auch noch einer grünen AfD.

  9. 10. DER MÄSSIGE WAHLERFOLG LIEGT AN MÄSSIGER MOBILISIERUNG
    ————————–

    NEIN, bin überzeugt dass der Strache-Effekt ziemlich der einzige Grund dafür war – den haben die deutschen LÜGENMEDIEN präzise eingefädelt um hauptsächlich der AfD zu schaden, mehr als der FPÖ. Nach dem wochenlangen Trommelfeuer konnte man meinen dass Strache ein typischer AfD-ler sei.

  10. die AFD nichts Dümmeres machen, als auf den Klima Zug aufzuspringen.

    Da ist der Führerstand schon von Frau Dr Merkel besetzt.

  11. …Muss die AfD grüner werden?…

    Bloß Nicht !, Was ist denn das für eine Frage bitteschön ?, wenn ich das schon wieder lese, eine völlig gesunde Einstellung zur Natur mit allem was dazugehört reicht mir völlig aus, dazu muß ich nicht vergendert Schwul sein, E- Auto fahren mich nicht Fleischlos ernähren und meuchelnde Fremdländer mögen müssen, dem Programm der AfD wird Folge geleistet, ganz einfach

  12. Die zwei Lieblingssätze der Grünen:

    „Recht auf…“

    „Verbot von…“

    Das kann und darf nicht der Anspruch der AfD sein.

  13. Egal, welchen Wahlomat ich verwende, die AfD landet bei mir – weit abgeschlagen – auf dem ersten Platz. Die „Grünen“ – wiederum noch weit abgeschlagen von den benachbarten Parteien – auf dem allerallerletzten Platz. Die „Grünen“ haben damit für mich die „SPD“ als absolutes politisches No-go-Area abgelöst.

  14. Richtig, die AfD verliert an Glaubwürdigkeit, wenn sie jetzt nach der Wahl, plötzlich zu den Klimaaktivisten überläuft. So wie die Medien sich auf alles stürzen was von der AfD kommt, wird man ihnen das noch jahrelang vorhalten. Herr Meuthen war schon sehr vorsichtig mit seiner Wortwahl auf der gestrigen PK, aber sie werden nie soweit gehen, die schnelle Abschaltung aller Kohlekraftwerke zu fordern. Gut wäre eine Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, die nicht die offizielle Version vom Klimawandel vertreten, aber die Partei muss ihre Identität bewahren.

  15. @Jens Eits 28. Mai 2019 at 19:49

    … und keine Angst schüren, sondern auf „deutsche Tugenden“ setzen, wie Fleiß, Erfindungsreichtum etc.

    Die grünen Schulschwänzer und Rumjammerer sind amS die Looser der Zukunft… Möchte nicht wissen, wie viele dort nur rumhüpfen, weil sie Schulversager sind, die lieber abhängen…

    Wissenschaft und Technik. Aus Deutschland. Und gerne in Kooperation mit anderen intelligenten Menschen egal welcher Nationalität.

  16. An Haremhab:

    Ich habe eine etwas andere Meinung:
    Vererbtes Geld ist zu einem gewissen Teil
    sauer verdientes Geld und wurde bereits
    besteuert.

    Wenn wir die Energiepreise nicht freiwillig
    erhöhen damit die Menschen zum Nachdenken
    kommen, dann werden sie
    „von alleine“ steigen. Und zwar um ein
    vielfaches stärker.

    Weitere Maßnahme: LKW-Maut rauf,
    jedes Jahr zwei Cent. Schluss
    mit dem Hin und Her von zu reinigender
    Krankenhausbettwäsche zwischen
    Ruhrgebiet und Tschechien.

    Usw…

  17. Die AfD soll den Wählern sachlich und nüchtern erklären, dass die ganze Diskusion über globale Erwärmung ein Schwindel zur Generierung eines schlechten Gewissens und daraus resultierender finanziellen Erpressung ist. Eine menschenverursachte globale Erwärmung gibt es nicht. Das vertreten auch viele Wissenschaftler, die aber keine Stimme in Medien kriegen. Gleichzeitig muss für neue, wirklich umweltfreundliche, Technologien offen werden, wenn die richtige Zeit dafür kommt. Die AfD muss auf die wahre Bedrohung der Menscheit hinweisen, eine rasch steigende Bevölkerungszahl, besonders in Afrika ud Asien.

  18. Die grüne Volksverdummung ist nur ein Symptom der Wohlstandsverwahrlosung.

    Nur wer – derzeit noch – keine großen finanziellen Sorgen hat und vermeintlich eine sichere Perspektive kann es sich erlauben bei der grünen Herde mitzulaufen und mitzublöken.

    Die von der Arbeiterverräterpartei in Armut und Hoffnungslosigkeit gestoßenen Niedriglöhner und Kleinrentner haben andere Sorgen. Die veordnete Sympathie für Grün wird bald in Ablehnung und Haß umschlagen.

    Immer mehr Menschen erkennen was für ein Betrug und Schwindel auf ihre Kosten abgezogen wird und wie schamlos die Asyl- und „Umwelt“-Industrie sie ausbeutet.

  19. Man sollte nicht glauben, sondern MUSS wissen!

    Und ja, eine Partei muss in ALLEN Themen präsent sein und nicht nur bei einem oder 2 ( derzeit Migranten und Euro ). In heutigen Tagen leider auch bei dem den Zeitgeist entsprechenden. Schlau machen, Erfahrungen sammeln, FACHLEUTE engagieren…arbeiten, arbeiten, arbeiten und lauthals kommunizieren, mit allen möglicheh MItteln.
    Das machen was die anderen machen wiollen: Argumentativ stellen! Mit Wahrheiten groß an die Öffentlichkeit.
    JAGT SIE ENDLICH!
    Dat ist doch alles back backe Kuchen und DuDuDu derzeit.
    Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung!

    p.s.: WIe wäre es z.B., wenn man als Partei mal öffentlich macht wieviele und wer überhaupt an Lobbyisten sich im Reichstag tummelt, wer da gar über Büros verfügt. Vielleicht sollte man auch nochmal alle Toilletten auf irgendwelche Spuren von Substanzen überprüfen…
    Eine Partei bzw. eine / die Opposition hat großen Zugang zu Informationen. HER DAMIT!
    JAGT SIE! So wie vor fast 2 Jahren groß angekündigt und versprochen!

    Meine Meinung!

  20. Frage: Wieviel CO-2 wird vernichtet, wenn Mahatma Habeck und Annalena Bärbeiss einen Stapel 100-EUroscheine verbrennen?

  21. Wen die AFD Sachsen verliert dan wißt ihr warum… Wegen solcher Querulanten und Klugscheisser .. 1 : 0 für die grünen Ökofaschisten

  22. Habe ich vorhin im „Meuthen“ Strang gepostet; passt aber fast noch besser hier hin:
    Ein Kumpel von meinem Sohn (23) hat vorgestern von sich gegeben: “ Sozial geht nur mit den Grünen“
    Die Grünen, die sind ungefähr so sozial wie ein Crack Dealer, denen geht das Elend anderer Leute ( so lange es Deutsche sind) 100 Meter quer am Arxxx vorbei. Merke: Ein armer Mann kann sich grün wählen gar nicht leisten! Das haben diese hirnamputierten Gretel Jünger nur noch nicht kapiert- werden es aber merken, wenn sie den Sch…bezahlen müssen.
    Grüne sind in Wahrheit tief dunkelrote Leninisten, die für ihre Ziele über (deutsche) Leichen gehen. Anders sieht’s aus, wenn man maximalpigmentiert ist und aus Shithole Country kommt – dann: Bitte Hose runter, vorbeugen, wir kommen jetzt mit der Zuckersprühdose mit Einführdüse

    Die Grünen sind ein absolut widerwärtiges Klientel und ich muss es wissen, eine aus meiner direkten Verwandschaft ist bei den grünen ein ganz, ganz großes Tier und verdammt weit oben….

  23. Die AFD soll stabil bleiben und sich nicht nach jedem Fähnchen drehen!

    Die AFD hat sich ganz klar gegen den Klimawahn geäußert (dies zu recht) und so sollte es auch bleiben!

    Die 20 % GRÜNEN hauptsächlich Jugendlichen, werden NIEMALS AFD Wähler werden, um diese Klimachaoten muss man sich erst gar nicht kümmern! Wenn sie von ihrem Klimawahn aufgewacht sind, dann wird hier halb AFRIKA eingenistet sein wenn es so weiter geht!

    Das sind die Aufgaben der AFD den gesunden Menschenverstand zu bewahren und nicht jeder Stimmung zu folgen!

  24. Füge hinzu:

    Fällt mir grade ein, da um 20.15 Uhr im ZDF eine Sendung bzgl. des Grundgesetzes läuft, ob dieses denn noch zeitgemäß wäre.
    Die Opposition sollte mal die volle Souveränität Deutschlands in der Öffentlichkeit klarstellen.
    Damit das Thema mal endlich vom Tisch ist…oder dann auch nicht. Bitte um Klarheit.
    Warum das Deutsche Volk noch immer nicht über eine Verfassung abstimmen durfte. Alles Informationen, woran die Opposition leicht gelangen kann.

  25. Um Himmels Willen nein!
    Es hüpfen schon genug.
    Tierschutz muss ein wichtiges und richtiges Thema sein.
    Von den Grünen hört man dazu Wenig bis Nichts.
    Tierschutz ist auch Umweltschutz und umgekehrt.
    Ein Tierschutzbeauftragter der AFD wäre gut.
    Er könnte den Grünen gleichmal die toten Windräder-Vögel und Insekten
    um die Ohren hauen.
    Save the wildfowls and the insects!

  26. Selbstverständlich muss die AfD grüner werden.
    Gegen Naturgewalten zu arbeiten ist wenig sinnvoll.
    Die Wähler wählen keine Autopartei.

  27. Dieser Beitrag gefällt mir sehr gut! Mein Kompliment! Ich sehe diese Punkte genauso.
    Im übrigen das einzige, wo ich einen Kurswechsel mir vorstellen könnte, wäre bei der Flugabgabe. Dann wird das Reisen um die Welt für die Selbsternannten Weltbürger deutlich teurer und sie müssten mal bei ihren Landsleuten Urlaub machen.

  28. … und jedesmal wenn die Grünen eine neue Richtung hinausposaunen, dann sollte die AfD deren Folgen (z.B. bei Windrädern die der Zerstörung von Lebensräumen) anklagen und gleichsam BESSERE Alternativen vorschlagen.

    Das Land, die Kooperationen, die das Energiethema der Zukunft beherrschen, – die Erfinder der Technolgien sind – werden die Weltmärkte beherrschen. Auch jene, denen heute nichts besseres einfällt als fossile Anlagen zu betreiben.

    Es ist nicht zielführend zu sagen: ach, die anderen machen doch auch nichts, also brauchen auch wir nicht… Technisch vorangehen. Das ist das einzig kluge. Und natürlich so, dass es so wenig Verlierer wie möglich gibt. Die, die zu lange am Ackergaul festgehalten haben, konnten sich gegen die Motorisierung doch auch nicht durchsetzen. Und ich will einfach nicht von den Chinesen oder Amis abgehängt werden, was all diese Zukunftsthemen betrifft und die AfD hat amS nur eine Chance in der Zukunft wenn sie auf jede Form der Intelligenz setzt. Sichtwort: Zuwanderung von intelligenten Menschen…

  29. „Mann da Oben“…. lass es Hirn regnen!!!
    Hat „man“ erst jetzt entdeckt, das dieses „hüpfende Volk“- Schulschwänzer- ein Wählerpotential darstellen sollen (!)?
    Begibt sich die AfD auf dieses Niveau, dann ist Feierabend!
    „Antifanten“ und anderes anarchistisches Gesocks aus den Reihen von „Studenten“ oder „Künstlern“- oder „NGO- Aktive“ sind doch genau DAS Potential, auf welches alle illern.

    Idioten…. kann ich nur sagen!

    Also, AfD- KEINE Überlegung und Vergeudung von Hirnschmalz wert!

    Shalom!

  30. Muss die AfD grüner werden? Nein, aber sie sollte mit besseren Standpunkten klüger argumentieren. Um die 30 Prozent der Unter-30-Jährigen haben den Grünen ihre Stimme gegeben, das ist Fakt. Es hat nix gebracht, den Klimawandel durch den Menschen zu leugnen. Stattdessen hätte man sinnvolle Szenarien entwickeln sollen. Vor allem aber sind die Grünen total angreifbar mit ihren unausgegorenen „Lösungen“, weil der Strom für die ganzen E-Autos kommt halt nicht einfach aus der Steckdose und Windenergie und Solarenergie sind ein Furz dafür im Vergleich zu dem, was man wirklich braucht.

  31. Ein Thema wäre zum Beispiel, Tier-, Umwelt- und Heimatschutz zu verbinden.

    Vorschlag: Schlachtvieh darf nicht mehr durch ganz Europa gekarrt werden, sondern der Schlachthof darf nicht weiter wie dreissig Kilometer von Erzeugerbetrieb entfernt sein.

    * Unter schlechten Bedingungen durchgeführte Tiertransporte fallen weg.

    * Regional entstehen Arbeitsplätze und Einkommen, die ländlichen Gebiete „veröden“ nicht.

    * Ob nun CO-2 klimarelevant ist oder nicht, Tonnen an Kraftstoff zu verbrennen ist nicht der Weisheit letzter Schluss. Die EU-Subventionierung von Speditionen ebenfalls nicht.

    * Kein Arbeitsplatz fällt weg, denn auch die „Kurzstrecke“ muss von einem Kraftfahrer gefahren werden.

  32. Haremhab 28. Mai 2019 at 19:44

    @ Ihab Kaharem -Nazi- 28. Mai 2019 at 19:42

    So muss es sein
    Erbschaftssteuer hoch.
    —————————————————————————
    Warum der Neid der Erbschaft ? was würden sie sagen wenn sie 2 Millionen erben und der Staat davon 50-60% haben will ?
    Erbschaftssteuer gehört abgeschafft !

  33. Doppeldenk 28. Mai 2019 at 20:08

    „Es hat nix gebracht, den Klimawandel durch den Menschen zu leugnen“
    __________________________________________________________________

    Weg mit diesem Unwort „leugnen“!
    Nennt es abstreiten bestreiten, besser umstreiten ( da drüber diskutiert werden sollte )oder wat weiss ich wie, dennoch läuft dem Mainstream nicht hinterher 😉

    Meine Meinung!

  34. High Tec – Land Dtl. !

    Das war einmal …

    Aktuell : 6 Lehrstühle für Nuklearphysik

    Dafür aber : 53 Gender Studies Professuren !!!

    ( Alle besetzt von frustrierten Trockenpflaumen à la Lann Hornscheidt !)

  35. Sollten jetzt einige bei den Blauen hysterisch durchdrehen und am Ende gar den Kampf gegen die Windkraftanlagen aufgeben, WAR ich mal AfD-Wähler.

  36. „Niemand leugnet den Klimawandel.“
    Das ist nicht richtig, Herr Tritschler.

    Eine Erhöhung der Weltdurchschnittstemperatur (Luft)
    von 287 Kelvin auf 288,5 Kelvin innerhalb von
    150 Jahren hat nichts mit
    Klimawandel zu tun.

  37. Die JA der AfD hat erst einmal einen guten Ansatz gemacht, über die derzeitigen gesellschaftlichen Verhältnisse nachzudenken und nach brauchbaren Lösungen zu finden. Anders als die JA bin ich der Meinung, dass man die These vom „menschgemachten Klimawandel“ gar nicht weiterzuverfolgen brauch. Wer so denkt, stürzt und stibt in grünen Denkstrukturen. Den Grünen geht es nicht um den Klimawandel, sondern um die Einführung des Kommunismus unter dem Deckmantel! einer vermeintlichen Umweltpartei. Also muss man sich überhaupt nicht so auf deren kruden Thesen einlassen. Richtig ist allerdings, losgelöst vom vermeintlichen Klimawandel, dass die 3. Welt ein massives und immer weiter ausuferndes Überbevölkerungsproblem hat. Entweder die lösen das oder die UN muss eingreifen. Das können härteste Schritte werden. Greta meinte, die Hütte brennt. Also los geht´s.

  38. Doppeldenk 28. Mai 2019 at 20:08
    Muss die AfD grüner werden? Nein, aber sie sollte mit besseren Standpunkten klüger argumentieren. Um die 30 Prozent der Unter-30-Jährigen haben den Grünen ihre Stimme gegeben, das ist Fakt. Es hat nix gebracht, den Klimawandel durch den Menschen zu leugnen
    —————————————–
    Wenn die Menschen das Klima machen könnten, das wäre ja die reinste Sensation! Meinen Sie allen Ernstes wenn die Leute alle ihr Auto stehen ließen dann würde sich tatsächlich das Wetter ändern?
    Etwas anderes ist natürlich der Müll überall auf der Erde und in den Ozeanen! Dazu gehört hauptsächlich die ÜBERBEVÖLKERUNG, die für die Vermüllung zuständig ist. Die Überbevölkerung, die alle von gutem Boden ernährt werden will. Bloss der gute Boden wird immer knapper, weil die Überbevölkerung den Boden verschlingt!

    Meinen sie das oder tatsächlich das CO2 als Hauptproblem?
    Meinen Sie die Luft?
    Oder nicht doch die Erde?

    Die Erde scheint den Grünspechten restlos egal zu sein!

  39. So geht das..!!!!
    .
    So müßte der dt. Staat gegen libanesische-türkische-kurdische-albanische Mafiaclans vorgehen..
    .
    Aber vergebens.. die dt. Justiz macht sich zum Affen..
    .
    Aber wir müssen diesem Mafia-Drrrecks-Gesox auch noch Sozialleistungen bezahlen.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    .
    Das Geld soll in soziale Projekte fließen
    .
    Mexikanische Regierung versteigert Luxusautos von Drogenbaronen

    .
    Autos von zwielichtigen Vorbesitzern kommen unter den Hammer
    .
    In Mexiko findet am heutigen Sonntag Versteigerung statt. 82 Autos kommen unter den Hammer. Aber es sind nicht irgendwelche Autos: Die Wagen gehörten vorher kriminellen Drogenbaronen und wurden von der Polizei beschlagnahmt.
    .
    Vom VW bis zum Lamborghini ist alles dabei
    .
    Die Regierung beschloss nun, die Wagen und auch andere Luxusgüter, Grundstücke und Immobilien, die durch krumme Geschäfte finanziert wurden, zu versteigern. Der Erlös soll in soziale Programme fließen und so Bedürftigen zugutekommen. Die Einnahmen der heutigen Aktion sind beispielsweise für Dörfer im armen Bundesstaat Guerrero bestimmt.
    .
    https://www.rtl.de/cms/mexikanische-regierung-versteigert-luxusautos-von-drogenbaronen-das-geld-soll-in-soziale-projekte-fliessen-4345990.html

  40. Eilt Merkel-CDU will die Sachsen wegen Wahl der AFD bestrafen

    Fördergelder für Batteriezellenproduktion sollen nicht nach Sachsen fließen, sondern vorzugsweise ins Kalifat NRW.

    Man will offenbar verhindern, dass die AFD Sachsen sich künftig Firmenansiedlungen ans Revers heften kann, die durch Fördermittel des Bundes initiiert wurden.

    Die Merkel CDU nimmt damit in Kauf, dass strukturschwache Regionen Sachsens noch weiter abgehängt werden.

    Mann will die Sachsen bestrafen, weil Sie AFD gewählt haben.

    Das Signal an die Sachsen lautet, – wählt Michael Kretschmer und die Fördergelder des Bundes fließen, wenn ihr die AFD wählt wird euch der CDU geführte BUND die Fördertöpfe wegnehmen.

    Hier wird eine ganze Region durch die Merkel-Sozialisten CDU erpresst.

    Ich glaube nicht, dass das noch friedlich ablaufen wird, wenn die zu solch schweinischen Methoden greifen.

  41. @ Ihab Kaharem -Nazi-

    Die Erbschaftssteuer ist in anderen Ländern höher. Das ist praktisch ein leistungsloses Einkommen. Da kann auch mehr kassiert werden.

  42. Da machen die eine Sondersendung zu 70 Jahren Grundgesetz und zeigen nur die Klimahysterie von irgendwelchen Blagen. Völlig Banane. Die marschieren bei Kälte und Regen im Mai durch die Stadt und beschweren sich über die Erderwärmung. Was ein Lügenkram.

  43. Das depperte Rezo-Video ist nix anderes als der eindrucksvolle Beleg dafür, dass die Merkel-CDU in 18 Jahren die Grünen stark gemacht hat und nun von denen dafür entsorgt wird. Die dämlich müssen die in der CDU eigentlich sein, um das nicht zu begreifen?

  44. Wenn hier alle Kernkraft und Kohlekraftwerke aus sind ,dazu noch die Autoindustrie hundertausende entlassen muss , wird die grüne Hype blitzartig zu Ende sein !
    CO2 ist genauso ein blödsinn wie vor jahren der saure Regen , wo angeblich alle Bäume sterben
    müssen …. genauso das Ozonloch , welch Wunder es hat sich angeblich alleine wieder geschlossen .
    Hier schreien immer welche von Bus und Bahn ausbauen …….. Ne danke ! ES GIBT FAST NICHTS ,
    WO MEHR KRANKHEITEN UND BAKTERIEN LAUERN WIE IN BUS UND BAHN , die das möchten viel spass beim krank werden !!!!!
    Die AFD kann eher damit Punkten , Plastik ( Verpackungen ,Tüten usw. ) zu verbieten , oder Wasserstoff oder Magnetautos zu fördern .
    Umwelt ???? Die Politik muss sich erstmal drum kümmern ,das die Rentner nicht verhungern , Pflegepersonal für ihren Beruf nicht bestraft wird ,durch Billiglohn !
    Löhne für alle wo man von Leben kann !
    Nein die AFD muss nicht den Grünen konkurenz machen , sie muss ihre eigenen Themen versuchen durchzusetzen !

  45. Das Thema Klima ist doch völlig hirnverbrannt. Jeder der einigermaßen noch klar bei Verstand ist, der weiß doch ganz genau das sich die großen Konzerne wie Lufthansa oder Aida eine scheiß um die Grünen mit ihrer Klimapolitik scheren. Aber der Brave Familienvater der sich freut einen Diesel zu fahren weil er halt sparsam ist – IST EIN UMWELTNAZI.
    Mal ehrlich wenn ich mir das Wahlergebnis von diesen angeblichen 20% ansehe, dann kann ich eigentlich nur daraus schließen das entweder die Wahlen mehr als gefaket wurden ODER diese (angeblichen) 20% KEIN Auto besitzen und zudem auch KEINE Steuern bezahlen. ODER diese 20% STRUNZDOOF sind. Sucht Euch eines davon aus…

  46. Bullshit! An SPD und CDU sehen wir doch, was das Hinterherlaufen bringt. Die AfD muss den Gegenpol besetzen und ein Alleinstellungsmerkmal darauf haben. Das heißt NICHT, dass uns Naturschutz egal sein soll, ganz im Gegenteil. Wir müssen nur deutlich machen, dass es den Grünen gar nicht um Naturschutz geht (siehe Energiesparbirnen mit Quecksilber, Monokulturen durch Biotreibstoff, Vögel- und Insektenschreddern mit Windrädern. Außerdem ObergrünInnen die um die Welt jetten und selbst Plastikgeschirr benutzen, was sie den einfachen Menschen verbieten wollen).

    Die Grünen sind Feinde der Zivilisation! Wir müssen unsere Attacken auf die konzentrieren. Zu jeder Bewegung gibt es eine Gegenbewegung…!

  47. Nein, wir müssen nicht grüner werden. Wir müssen unsere Natur vor der Zerstörung durch grüne Schwachköpfe schützen. Jetzt rasen hier oben im Norden wieder die Trecker mit ihren Mähern über die saftigen Wiesen mit 60 Klamotten pro Stunde im Akkord. Da entkommt kein Tier, kein Vogelküken und die Insekten werden vom Gras erstickt. Ein paar Stunden später wird mit gleicher Eile das Gras aufgesammelt, abtransportiert und gelagert (die Rattenheere auf den „Bauern“höfen der „Bio“gasbetreiber wollen auch was zu fressen haben). Nächsten Tag kommt dann der Restdreck aus den Gasbombern auf die bis auf die Sohle abrasierte Grasnarbe. Das Zeug stinkt so wie es aussieht, ekelig.
    So geht das alle drei/vier Wochen auf fast allen Wiesen, die an diese Bio-scheiße angeschlossen sind (Geld kommt automatische vom Steuerzahler). Da läuft kein Käfer mehr im Gras, da blüht keine Blume mehr, nicht mal der Löwenzahn, praktisch gar nichts mehr. Keine Kibitze, die Küken sind längst tot, keine Lerchen steigen hoch, nichts mehr. Unser Hund ist mir mal in so einem „WindPark“ (in zynisches Wort dafür) in einen Graben geraten. Er kam wieder raus mit einer Peke am Körper wie Pech, er stank nach Altöl und so einem giftigen Geruch, ich dachte, ich kriege den nie mehr sauber, ekelhaft und das alles nennt sich Bio und Grün und ein Geschrei über Insektensterben und dergleichen. Diese Lumpen sollte man in solchen Gräben ersäufen!

  48. @ Haremhab

    Ich frage mich wie weit die noch gehen wollen?
    Es scheint als wollen Sie die Menschen zur Weißglut bringen.

    Mitr dem ersten Konzert in Chemnitz hat der Linke Abschaum schon das Grab von Daniel geschändet!

  49. Die sog. Politikberater sollten es mal mit Hände-Arbeit versuchen, Gleisbau, Straßenfegen, Spargelstechen, es gibt viel zu tun

  50. Frankfurt – In der Frankfurter Innenstadt läuft derzeit ein großer Polizeieinsatz. Die Beamten bitten Bürger über Twitter, den Bereich zu meiden.

    „Wir sind mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort“, schrieb die Polizei gegen 19.45 Uhr auf Twitter. Aktuell laufe ein Polizeieinsatz im Bereich der Konstablerwache. Die Hintergründe sind noch unklar. Um einen Demonstration handele es sich nicht, so die Polizei.

    Ein Anwohner berichtete auf Twitter, es seien Schüsse gefallen. Das ist von der Polizei noch nicht bestätigt.

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/bereich-meiden-grosser-polizeieinsatz-an-der-konstablerwache-62263580,la=de.bild.html

  51. Die AfD kann zu 1000% Prozent damit punkten wenn sie die Grünen endlich versenkt! UND den allgemeinen DEUTSCHEN Handwerksbetrieb SCHÜTZT bzw. ihm eine bessere steuerliche Möglichkeit stellt.

  52. Haremhab 20:20

    Der Link ist genau der Grund warum ich eine Woche wandern gegangen bin. Keine Schlechtigkeit, nix Boshaftes wollt ich sehen. Ich will das nicht weil es mich zerstört, einen Dämon aus mir macht. Da höre ich lieber den Amseln, Nachtigallen usw zu und erfreue mich an der Natur. Ich könnte schon wieder so kotzen….

  53. @ metall-001 28. Mai 2019 at 20:32

    Grade die ganzen BWL-Pfeifen, die u.a. Flinten-Uschi beraten sollten mal richtige Arbeit kennenlernen.

  54. DonCativo 28. Mai 2019 at 20:03

    “Sozial geht nur mit den Grünen“!?
    Es sollte den kids mal jemand verklickern, dass es die GRÜNEN waren, die zusammen mit der SPD Im Rahmen ihrer Agenda-Hartz4-Politik Deutschland zur Lohndumpingzone gemacht haben, unzählige Arbeitnehmer als Faulpelze kriminalisiert, teils inhumane und ausbeuterische Arbeitsverhältnisse und -abhängigkeiten geschaffen sowie einen komplett neuen milliardenschweren Industriezweig aus dem Boden gestampft haben – die Armuts-, Bevormundungs- und Betreuungsindustrie, wo unzählige nutzlose Absolventen der Geschwätzwissenschaften ihre Brötchen verdienen. Da gab es sogar solche elenden Vorzeige-Genossen wie diesen Clement, die gleich mal Platz im Aufsichtsrat eines solchen Zeitarbeitunternehmens nahmen und sich Taschen stopften.

    Das ist noch gar nicht so lange her, aber mit dem Gedächtnis scheinen die Deutschen so ihre Probleme zu haben.

  55. https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/bereich-meiden-grosser-polizeieinsatz-an-der-konstablerwache-62263580,la=de.bild.html

    Frankfurt – In der Frankfurter Innenstadt läuft derzeit ein großer Polizeieinsatz. Die Beamten bitten Bürger über Twitter, den Bereich zu meiden.

    „Wir sind mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort“, schrieb die Polizei gegen 19.45 Uhr auf Twitter. Aktuell laufe ein Polizeieinsatz im Bereich der Konstablerwache. Die Hintergründe sind noch unklar. Um einen Demonstration handele es sich nicht, so die Polizei.

    Ein Anwohner berichtete auf Twitter, es seien Schüsse gefallen. Das ist von der Polizei noch nicht bestätigt.

  56. Haremhab 28. Mai 2019 at 20:22

    @ Ihab Kaharem -Nazi-

    Die Erbschaftssteuer ist in anderen Ländern höher. Das ist praktisch ein leistungsloses Einkommen. Da kann auch mehr kassiert werden.
    _________________________________________________________________________
    Sind wir andere Länder¿
    Das Geld ist bereits zigfach versteuert, teils sehr mühsam erarbeitet und er spart, ergo FINGER WEG DAVON!
    Wie kann man sowas noch gutheissen¿ Oweh!
    Und es müssen noch viel mehr Steuern weg, anfangen kann man ja mal mit den Steuern auf Steuern und Abgaben. Der riesen Apparat sollte mal abgebaut und somit völlig unötige und überzogene Kosten reduziert werden. Diäten auch mal um 50% kürzen.
    Aktuell ist das Raubrittertum und nichts anderes.
    Ich sehe es ganz altbacken: Der zehnte Teil, mehr jibbet nüscht!

    Meine Meinung!

  57. …und diese SCHEISS Windräder ENDLICH abschafft. Die Dinger töten mir hier noch den letzten NERV!

  58. @jeanette 28. Mai 2019 at 20:20

    Wenn die Menschen das Klima machen könnten, das wäre ja die reinste Sensation!
    ——-

    Wenn ich den Grünen so zuhöre, dann sagen die, dass sich das Klima ändert… warum auch immer… Und, dass der CO2 Ausstoß, den Menschen verursachen, diese Klimaveränderung verschlimmert, denn, CO“ = Treibhausgas, dh. es verhindert, dass Wärme von der Erde wieder zurück ins Weltall entweichen kann… Ergo: CO2 runter… um den Klimawandel (der „gottgemacht“ ist) abzumildern indem die Erde sich besser abkühlen kann, wenigstens ein Stück weit, um nicht weite Teile vollkommen unbewohnbar zu machen…

    Soweit die Grünentheorie mit den daraus resultierenden Forderungen. Wobei hier schon auch ein paar Fakten drin stecken, gegen die man eigentlich nicht argumentieren kann. CO2 kann ja nachgewiesen werden, also z.B. in jahrhundertealtem Eis… weshalb man eben aufzeigen kann, in welchen Zeiträumen wie viel CO2 herumgeschwirrt ist… und, es gilt hier halt als – seriös – erwiesen, dass noch nie so schnell und so viel CO2 frei gesetzt wurde seit der Zeit der Industrialisierung (also menschengemacht).

    Dass es schon Zeiten gab, in denen es mehr CO2 gab ist auch bekannt… Nur, das waren halt wirklich völlig andere Zeiten… mit anderem Klima 🙂 und vor allem: ohne Menschen…
    ++++

    Meinen Sie allen Ernstes wenn die Leute alle ihr Auto stehen ließen dann würde sich tatsächlich das Wetter ändern?
    —–

    Es würde den CO2 Ausstoß vermindern. Und damit den Treibhauseffekt. Wobei dafür freilich schon eine ganze Menge mehr geschehen müsste was die CO2 Reduktion betrifft.
    +++

    Etwas anderes ist natürlich der Müll überall auf der Erde und in den Ozeanen! Dazu gehört hauptsächlich die ÜBERBEVÖLKERUNG, die für die Vermüllung zuständig ist.

    Völlig klar: je mehr Menschen, desto mehr Müll. Dennoch – und ich sage das nur ungern – ist der weiße Mensch schon für einen Großteil dieses Drecks verantwortlich… Vieles von dem Müll, der von Afrika oder Asien aus in die Weltmeere gelangt ist unser Abfall, denn wir denen hinschicken… Wobei ich an der Stelle aber nur nachplapper was in Reportagen erzählt wird… letztlich weiß ich es nicht und denke mir auch: bitte, liebe Milliardenvölker: verhütet euch auf ein erdverträgliches Maß.

    Die Überbevölkerung scheint mir eines der wichtigsten Themen zu sein, die bislang noch tabuisiert werden. Unter’m Strich sind die Ressourcen des Planeten einfach nicht ausreichend, wenn alle so leben wollten wie wir hier in der EU oder sonstwo unter „westlichen Bedingungen“.

    AmS ist und war es seit jeher ein Fehler aus Gründen der Humanität alles und jeden mitzuziehen so nach dem Motto „Seid fruchtbar und mehret Euch“ und haltet die Hände für die Entwicklungshilfen des Westens auf. Das behindert einfach die Evolution.

  59. Realistix 20:37

    Und Massen an Vögeln aller Arten. Habe das selbst gesehen. Grauenhaft. Garuda ist erzürnt ob der Verbrechen gegen seine Diener. Diese blöden Windräder machen soviel kaputt.

  60. Zum Thema Steuern… wie steuern geradewegs auf die Klippen zu, wenn wir uns noch länger von Brüssel und Berlin lenken lassen. Nehmt Euer eigenes Ruder in die Hand und fahrt Eure Besteuerung soooo tief runter wie möglich. Macht Schwarzarbeit bis die Heide wackelt und kackt grinsend einen großen Haufen auf die Umsatzsteuer! Denn dieses so erhaltene Geld gehört zu 60% EUCH! ansonsten habt Ihr davon einen Schiss (25%) weil jede davon gekaufte Ware steuerlich sowieso von EUCH bezahlt wird.

  61. Eine CO2 Steuer soll nur zum abzocken kommen. Der Staat braucht Geld für weitere Migranten. Durch bezahlen wird das Klima nicht besser. Denkt mal an die Ökosteuer. Das Geld versickert irgendwo.

  62. Wir unterstützen erst mal unsere Mitstreiter bei der OB-Wahl in Görlitz, da soll der CDU-Kandidat mit Hilfe von Grünen und Linken gewählt werden:
    Wir unterstützen den Oberbürgermeister-Wahlkampf in Görlitz!

    AfD Kreisverband Bautzen

    Liebe Freunde, liebe Mitstreiter,

    zu Beginn möchte ich Ihnen und uns allen zu diesem sehr guten Wahlergebnis hier im Kreis Bautzen gratulieren, 32,1% bei den Europawahlen. In 50 von 57 Gemeinden bzw. Verwaltungseinheiten waren wir bei der Europawahl stärkste Kraft!

    Auch bei den Kommunalwahlen haben wir in den meisten Gemeinden die meisten Prozente geholt. Das liegt vor allem an dem Fleiß aller Wahlhelfer, die beim Flugblattverteilen, Plakatieren und an den Wahlständen Außerordentliches geleistet haben. Wir haben die AfD als starke, in den meisten Fällen stärkste Kraft im Landkreis Bautzen etabliert. Auf diesem Ergebnis bauen wir beim Landtagswahlkampf auf. Wir wollen es noch einmal verbessern und deshalb bitte ich Sie/Euch alle, jetzt nicht nachzulassen. Wir müssen im September ein sehr gutes Ergebnis einfahren, um die so wichtige politische Wende von Sachsen aus wahr werden zu lassen.

    Ein Meilenstein auf diesem Weg wird die hoffentlich gewonnene Oberbürgermeisterwahl Görlitz sein. Sebastian Wippel hat mit 36,4% in 14 Tagen die besten Voraussetzungen, auch im 2. Wahlgang als Sieger hervorzugehen. Dazu ist es erforderlich, dass wir unsere Görlitzer Mitstreiter unterstützen. Ich habe heute mit Tino Chrupalla, meinem Kollegen und guten Freund gesprochen, was die Görlitzer jetzt brauchen, ist personelle Unterstützung. Es ist geplant, in den nächsten zwei Wochen an mehreren neuralgischen Punkten in der Stadt gleichzeitig Infostände zu betreiben und noch einmal massiv Flugblätter zu verteilen.

    Deswegen bitte ich Euch, liebe Freunde und Unterstützer, uns mitzuteilen, wann Ihr die Görlitzer unterstützen könnt.

    Wir organisieren dann das Equipment (Infostand) und Material zum Verteilen. Jeder Infostand sollte mit 5-6 Leuten besetzt sein.

    Es ist wichtig, mit der Wahl des ersten AfD-Oberbürgermeisters ein Zeichen zu setzen, das uns auch bei der Landtagswahl hier in unserem Kreis helfen wird! Seid dabei, diesen Traum wahr werden zu lassen.

    Vielen Dank und beste Grüße

    Euer Karsten Hilse

    *************************************************************

  63. WIR!!!! Verdammte Tastatur Gute Nacht muss ins Bett. Die Nacht ist um 3:30 rum…

  64. Hier wird zuviel gejammert. Einfach mal Lösungen anbieten.
    Ich fang mal an:
    Per Gesetz hat jedes Neufahrzeug ab 2024/25 einen Hybridantrieb. So bleibt der Verbrenner erhalten, der Verbrauch deutlich nach unten, die Reichweite der Autos wie bisher und der CO² Ausstoß geht in den Keller. Und wir erreichen die nötigen Klimaziele.
    Wer macht den nächsten praktikablen Vorschlag. Los Leute nicht meckern. Denken. Und tolle Ideen einbringen.

  65. Die AfD sollte unbedingt fordern, den Freitag zum Feiertag zu erklären, damit die Klimagläubigen ganz legal den Klimagott anbeten und für besseres Wetter hüpfen können. Jeden Freitag, den ganzen Tag, von Morgens bis Abends. Die AfD sollte den Badegästen Sonne, den Skifahrern Schnee und den Bauern Regen versprechen. Das würde Wählerstimmen bringen.

  66. https://www.youtube.com/watch?v=H5_KKX_t05g

    Kirpal 28. Mai 2019 at 20:43

    @jeanette 28. Mai 2019 at 20:20

    Wenn die Menschen das Klima machen könnten

    ————————————–

    An die ÜBERBEVÖLKERUNG traut sich keiner so richtig heran!
    Das ist ein ganz heißes Eisen!

    Dann setzt man sich doch lieber schimpend in Baumhäuser und hofft auf Wunder!

  67. Die AFD muss doch nicht grün werden, sie braucht zum Thema Umwelt einfach nur ein sachlich und wissenschaftlich fundiertes Programm. Mit klarem Kopf und mit Verstand gestrickt, darauf kann man dann immer verweisen.

    Darin kann auch stehen, dass der sogenannte Klimawandel wissenschaftlich nicht nachweisbar ist. Man kann das Thema Umwelt nicht einfach nur übersehen. Ein Umweltprogramm zu haben, heisst ja nicht den Klimawandel anzuerkennen.

    Übrigends ist es auch umweltfeindlich Millionen von Menschen von Afrika nach Deutschland zu übersiedeln, da der energetische Fussabdruck eines Menschen im verregneten, kalten Deutschland viel höher ist, als wenn er in Afrika lebt. Der Mensch in Deutschland verbraucht viel mehr Energie als ein Mensch in Afrika. Allein für Heizung, Strom und Infrastruktur.

    Nur mal ein Beispiel zur Verknüpfung von Thema Umwelt und Migration 😉

  68. „Defizite sind freilich erkennbar. Im Vermitteln unserer Standpunkte (v.a. an Jungwähler) und in der Mobilisierung unserer Anhängerschaft. Da müssen wir ran.“

    Richtig!!

  69. @ Realistix 28. Mai 2019 at 20:28

    Mal ehrlich wenn ich mir das Wahlergebnis von diesen angeblichen 20% ansehe, dann kann ich eigentlich nur daraus schließen das entweder die Wahlen mehr als gefaket wurden ODER diese (angeblichen) 20% KEIN Auto besitzen und zudem auch KEINE Steuern bezahlen. ODER diese 20% STRUNZDOOF sind. Sucht Euch eines davon aus…
    ————–
    Wie ich nachweislich VOR den Wahlen hier postete: Die ganze Rezo-Show, wie auf das mit der Greta, wurde doch nur so medienwirksam in Szene gesetzt um die horrend vielen Stimmen der Grünen irgendwie plausibel zu machen. Weil: sonst glaubts keiner.

  70. Bayrischer Freigeist 20:47

    Ich hätte Lösungen für das paneuropäische Proletariat. Die sind aber etwas inkompatibel mit EUREN Lösungen. Leider, ich horche jetzt noch dem lieblichen Gesang der Nachtigallen und Amseln (wohne in unmittelbare Nähe zur Natur) und gehe schlafen. Ferkel fordert ihren Tribut. Mein Wecker klingelt um 04:15. Schlaft gut Patrioten und träumt schön.

  71. AKK zum diesjährigen Bilderbergtreffen eingeladen, da wird wohl entschieden wie es in Buntland weiter geht

  72. @ kitajima 28. Mai 2019 at 20:48

    Der Freitag ist im Islam wie bei uns Sonntag. Zum beten und ausruhen.

  73. Natürlich nicht!!!

    Wohin das führen kann, ist an der CDU seit 2010 zu sehen:
    – Abschaffung der Wehrpflicht, Einübung der Wehrlosigkeit, Umbau zur gender- und islamfreundlichen Veranstaltung
    „Fukushima“ (0 Tote durch Strahlung) – Atomausstieg, zunehmend unsichere und teurere Energieversorgung
    – „Freundliches Gesicht zeigen“: Duldung von und Aufforderung zum illegalen Grenzübertritt in 2- 3 Millionen Fällen, Duldung von hunderttausenden ausländischen Terroristen und Verbrechern in unserem Land
    – Unterstützung des Kinder- und Jugendmissbrauchs (FFF)

    Jetzt ist die CDU inhaltlich leer, sie hat nichts Eigenes mehr.
    Nach der Abwicklung der SPD auf das Niveau von 8-10% wird die CDU folgen.
    Soll das die Zukunft der AfD sein?

  74. Bloß nicht! Wenn die AfD in grünen Gewässern fischt, verliert sie ihre Kernwähler und gewinnt keine neuen hinzu.
    Sie verliert ihren Charakter, Ihr Gesicht und wird Teil des Mainstreams, wird also wie alle anderen, die Wählerstimmen über Inhalte stellen.
    Dann war alles umsonst! Und wir können jegliche Hoffnung fahren lassen.

  75. Hallo bayrischer Freigeist,

    hier mein Vorschlag zum AFD Umweltprogramm:

    Die Zulassung von neuen Brennern die mit fossilen Energien heizen zur Erwärmung von Wohn- und Geschäftsgebäuden wird ab 2025 vom Markt genommen.

    Fossile Energien dürfen dann in Neuanlagen nur noch über die Kraftwärmekopplung ( Motor ) verbrannt werden. Somit erhöht sich der Wirkungsgrad jeder Heizung erheblich und es wird bei gleicher Wärmeausbeute noch Strom erzeugt. Jeder Hausbesitzer wird damit zum Stromerzeuger. Die dadurch nebenbei erzeugte Strommenge reicht aus um Deutschland und Anrainer zu versorgen.

    Eine echte Alternative.

  76. DER ALTE Rautenschreck 28. Mai 2019 at 20:57

    @ Haremhab 28. Mai 2019 at 20:44
    Was uns bewegt – Kritik an die Politik
    https://www.youtube.com/watch?v=H7cP8x8N5Wk
    ——

    Ach diese langweilige Vorleserei immer. Wir brauchen MÄNNER die REDEN KÖNNEN.
    __________________________________________________________________
    Ich wünsche mir Alfons Pröbstl zurück…

    Liebe Ladys und Germanies…

    Ansonsten Zustimung, können auch Frauen sein. Und die müssen unverblümt TACHELES reden können, auch wenn die Wahrheit wie so oft weh tut. Vielleicht solle man auch ein peppiges Maskottchen entwickeln zu einer Zeichentrickfigur machen, welche alles auf eine peppige Art verkündet…
    Datt „Püppchen“ muss dann so eine Art Logo sein…mit sofortigem Wiedererkennungswert…sollen andere es dann ruhig verhohnepiepeln, je mehr umso besser, umso populärer wirds ( Kennt noch wer Flap Eric? Die gelbe Puppe aus der Levis Werbung, welche im Chefsessel schwofte und Würstchen rauchte ).
    Jungsprosse brauchts zudem auch, jene, welche die Sprache der 20er-30er sprechen.

    Meine Meinung!

  77. Grün werden= In der Wählergunst abstürzen(s. Merkelisten und Schariapartei).
    Rational ökologisch werden= Eine gute Option, die das Portfolio erweitern könnte.

  78. @ Pit Pan 28. Mai 2019 at 21:01

    Hallo bayrischer Freigeist,

    hier mein Vorschlag zum AFD Umweltprogramm:

    Die Zulassung von neuen Brennern die mit fossilen Energien heizen zur Erwärmung von Wohn- und Geschäftsgebäuden wird ab 2025 vom Markt genommen.

    Fossile Energien dürfen dann in Neuanlagen nur noch über die Kraftwärmekopplung ( Motor ) verbrannt werden. Somit erhöht sich der Wirkungsgrad jeder Heizung erheblich und es wird bei gleicher Wärmeausbeute noch Strom erzeugt. Jeder Hausbesitzer wird damit zum Stromerzeuger. Die dadurch nebenbei erzeugte Strommenge reicht aus um Deutschland und Anrainer zu versorgen.

    Eine echte Alternative.
    ——————

    Leider sehr teuer, kann sich nicht jeder leisten.

  79. 3 Quizfragen an die „Grünen“ hier und an die „Ingenieure“:

    Wieviel kWh verbraucht ein E-Auto auf 100 km?
    Wieviel Energie (kWh/MWh/GWh/TWh) brauchen alle Benziner und Diesel in Deutschland bei Umrüstung auf E-Mobilität?
    Wieviel macht das von der derzeitig produzierten Strommenge aus?

    Auflösung von mir folgt später!

    Auch als Argumentationshilfe bei Diskussionen.
    PI bildet. 🙂

  80. Ein Kommentator schrieb:
    „Deutschland ist durch und durch krank, und die Grünen sind das Symptom.“

    .
    „DIE GRÜNEN IN DER FALLE

    Keiner redet vom Wetter, nur wir

    Die aktuellen Wahlerfolge der Grünen werden durch eine neue Jugendbewegung befördert, die ein radikaleres Vorgehen in der Klima- und Energiepolitik fordert. Dies setzt nicht nur Union und SPD, sondern auch die Grünen unter Druck, sollten sie demnächst in bundespolitische Verantwortung kommen.“

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/wahlerfolg-der-gruenen-keiner-redet-vom-wetter-nur-wir/

  81. @ DER ALTE Rautenschreck 28. Mai 2019 at 20:54

    @ Realistix 28. Mai 2019 at 20:28

    Mal ehrlich wenn ich mir das Wahlergebnis von diesen angeblichen 20% ansehe, dann kann ich eigentlich nur daraus schließen das entweder die Wahlen mehr als gefaket wurden ODER diese (angeblichen) 20% KEIN Auto besitzen und zudem auch KEINE Steuern bezahlen. ODER diese 20% STRUNZDOOF sind. Sucht Euch eines davon aus…
    ————–
    Wie ich nachweislich VOR den Wahlen hier postete: Die ganze Rezo-Show, wie auf das mit der Greta, wurde doch nur so medienwirksam in Szene gesetzt um die horrend vielen Stimmen der Grünen irgendwie plausibel zu machen. Weil: sonst glaubts keiner.
    —————-
    Der Berufsjugendliche „Rezo“ und die geisteskranke Greta haben fast nichts am Wahlergebnis drehen können(max. 3% für die Grünen Wixer). Schau Euch einfach mal die letzte Umfragen zur EU-Wahl an. Da gibts nicht viel Unterschiede.

  82. Was aber interessanter ist: 2014 hatte die AfD an die 2 Mio. Wähler und 2019 wurde diese Zahl fast auf dem Punkt genau verdoppelt. Das haben ansonsten nur die Grünen Wixer und die Steigbügelhalter geschafft. Ich sehe daher die AfD alles andere als verloren.

  83. Selbstverständlich muss sich die AfD im Bereich „Grün“ besser aufstellen.

    Grün bedeutet:
    – keine weitere Zuwanderung, vielmehr entschlossene Rückführung
    – Weiterentwicklung moderner Verbrennungsmotoren
    – Modernisierung und Wiederinbetriebnahme der sauberen Kernkraftwerke
    – Rückbau der Windkraftanlagen
    – Streichen von Dämmvorschriften bei privatem Hausbau
    – Pfand auf Kaffeebecher – nicht wichtig, aber warum nicht?
    – Verknüpfung von Entwicklungshilfe mit Familienplanung
    – preiswerten, sicheren und verlässlichen ÖPNV
    – Vermittlung eines positiven Heimatbegriffs im Schulunterricht
    – Heim- und Sachkundeunterricht statt Genderideologie

    usw. – grüne Politik ist exakt das Gegenteil dessen, was „Bündnis 90 / Die Grünen“ fordern.

  84. JA aber nicht so grün ,dass sie die nur Maasen abkassiert und alle zahlen und sich eh nix ändert,sondern die großen Umwelt Sauerein angeht wie Kreuzfahrt Eigner Flugzeuge und nimnersatte Agrarbetriebe ,die unsere Erzeugnisse nach China und weiter schippern! Und dazu weniger Leute in Land lassen!
    Das wars dann auch und der Rest der Welt ist dann gefragt, denn unsere 1,% ändern da eh nichts mehr….

  85. Tritt-Ihn 28. Mai 2019 at 20:49

    AfD verdoppelte Stimmen bei der Europawahl.
    ___________________________
    2.070.014 Stimmen (2014)
    4.103.453 Stimmen (2019)

    Aufgrund der gestiegenen Wahlbeteiligung relativierte sich das
    Ergebnis aber.

    Wahlbeteiligung
    48,14 % (2014)
    61,41 % (2019)

    Anzahl der Stimmen aller Parteien, aufgelistet:
    http://www.wahlrecht.de/news/2019/europawahl-2019.html#sitzverteilung
    (Seite etwas runterziehen.)

    ———
    So habe ich das noch gar nicht gesehen. Danke – das macht wieder ein wenig Mut!

  86. Ich erwarte von der AfD, dass sie mit Unterstützung der Wissenschaft die Ursachen zu Klimaveränderungen mit allen Einflußfaktoren klärt und daraus eine Politik entwickelt und umsetzt!

    Die Korrelation von der CO2-Mengenzunahme in der Atmosphäre und der Temperaturentwicklung während der letzten ca. 100 Jahre reicht dazu längst nicht aus!

  87. Bei der Überschrift „Muß die AfD grüner werden?“ bin ich SEHR erschrocken. Als ich dann auf der Grafik sah: „Bloß nicht!“ war ich SEHR erleichtert.

  88. Eurabier
    28. Mai 2019 at 21:19
    ANTISEMITISMUS
    „Kippa in der U-Bahn ist selbstmörderisch“
    ++++

    Ich werde mir wohl eine Kippa besorgen um dann endlich mal die Konfrontation mit islamischen Kuffnucken bekommen, die ich mir immer gewünscht habe! 🙂

  89. @ Oxenstierna 28. Mai 2019 at 21:32

    Bei der Überschrift „Muß die AfD grüner werden?“ bin ich SEHR erschrocken. Als ich dann auf der Grafik sah: „Bloß nicht!“ war ich SEHR erleichtert.
    —————-

    Die ökologische Begrifflichkeit des Wortes „grün“ würde von den Kommunisten gekapert, um die Bevölkerung zu Blenden und ihr Schuldgefühle einzureden. Daher sollten normal denkende Menschen Umweltschutz mit dem Begrifflichkeit „Ökologisches Handeln“ in Verbindung bringen, denn Grüne handeln alles andere als ökologisch.

  90. Fairmann 28. Mai 2019 at 21:11

    3 Quizfragen an die „Grünen“ hier und an die „Ingenieure“:

    Wieviel kWh verbraucht ein E-Auto auf 100 km?
    Wieviel Energie (kWh/MWh/GWh/TWh) brauchen alle Benziner und Diesel in Deutschland bei Umrüstung auf E-Mobilität?
    Wieviel macht das von der derzeitig produzierten Strommenge aus?
    ———
    Hab das neulich mal überschlagen: Alleine der Personen- und LKW-Verkehr bräuchte in etwa das Doppelte der momentan gesamt „erzeugten/ verbrauchten“ Strommenge in D. Darin nicht enthalten ist bei mir der Stromverlust durch die Leitugnsverluste. Auf welches Ergebnis kommen Sie?

  91. Es braucht plakative Bilder. Sei es reale durch tote Vögel und Insekten an WKA oder Grafiken, die überzeugen.
    Wie brauchen ein deutsches Prager U [YouTube], das ein konservatives, christliches Weltbild fördert. Kurze Filme mit guten, griffigen Grafiken.
    Der Bevölkerungsaustausch muss immer wieder thematisiert werden.

  92. @ Mic Gold 28. Mai 2019 at 21:42

    Fairmann 28. Mai 2019 at 21:11

    3 Quizfragen an die „Grünen“ hier und an die „Ingenieure“:

    Wieviel kWh verbraucht ein E-Auto auf 100 km?
    Wieviel Energie (kWh/MWh/GWh/TWh) brauchen alle Benziner und Diesel in Deutschland bei Umrüstung auf E-Mobilität?
    Wieviel macht das von der derzeitig produzierten Strommenge aus?
    ———
    Hab das neulich mal überschlagen: Alleine der Personen- und LKW-Verkehr bräuchte in etwa das Doppelte der momentan gesamt „erzeugten/ verbrauchten“ Strommenge in D. Darin nicht enthalten ist bei mir der Stromverlust durch die Leitugnsverluste. Auf welches Ergebnis kommen Sie?
    —————–

    Da gibt es unterschiedliche Berechnungsmodelle, aber eine Verdoppelung der Stromerzeugung für die totale Elektrifizierung des Strassenverkehrs kommt der Realität schon nahe.

  93. Die AfD besitzt mit ihrer Kritik an grünen Positionen ein absolutes Alleinstellungsmerkmal im deutschen Parteienspektrum.
    Dies führt – unabhängig von der Tatsache, daß man damit selbstverständlich auch inhaltlich recht hat – zu einem Stammwählerpotential der AfD von ca. 10 % der Menschen, auf das man schon aufgrund strategischer Überlegungen niemals verzichten sollte.
    Auch dem Fazit des Artikels ist zuzustimmen. Die AfD muß blau bleiben. Grün und viel zu grün sind bereits alle anderen.

  94. Ich erwarte jetzt von den Grünen, daß sie ab sofort das Klima schützen.
    Dazu sollen sie sofort ihre Mobiltelefone für immer abschalten.
    Sie sollen nicht mehr in Urlaub fahren, sondern allenfalls nur noch solche Ziele ansteuern, die mit dem Fahrrad zu erreichen sind.
    Sie sollen mit Tretrollern zur Arbeit fahren und dort keine PCs benutzen, sondern wieder mit Abakus und Karteikarten arbeiten.
    Sie sollen des sommers ihre Wäsche an einem fließenden Gewässer waschen und im Winter den Schmutz nur aus den Kleidern bürsten.
    Sie sollen im Winter dicke Pullover tragen und die Heizung nur anstellen, wenn das Wasser in den Wasserhähnen zu gefrieren droht.
    Sie sollen ihre Arbeits- und Lebensweise dem natürlichen Tageslicht anpassen und bei Dunkelheit allenfalls eine Kerze anzünden.
    Sie sollen sich aus Naturfasern Einkaufsnetze häkeln und ihr Obst und Gemüse darin nachhause transportieren. Südfrüchte soll es ab sofort bei uns nicht mehr geben, ebenso im Winter kein frisches Obst aus anderen Ländern.
    Ferner wäre von ihnen zu prüfen, ob wir wirklich Motorschiffe und Flugzeuge brauchen.
    Dann wird es weder eine neue Eiszeit noch eine Erderwärmung geben. Das Eis an den Polen wird nicht schmelzen und der Wasserspiegel der Meere wird nicht steigen. Es wird weder Tsumanis noch Überschwemmungen oder Vulkanausbrüche noch Hochwasser oder andere Naturkatastrophen geben.
    Ich erwarte von den Grünen, daß sie noch mehr darüber nachdenken, wie das Klima geschützt werden kann. Da ist noch viel Luft nach oben, denn ich habe jetzt nur die Maßnahmen aufgeschrieben, die mir ad hoc eingefallen sind.
    Ich erwarte, daß die Grünen jetzt liefern!

  95. Der ganze Klimakram hat recht wenig mit wirklichen Umweltschutz zu tun. Das können viele Grünenwähler gar nicht abschätzen, was für Rattenfängern sie da hinterherlaufen und am Ende finden sie sich in einem Klimasozialismus wieder mit grauen, zerkriminalisierten Städten und Bierdosen statt Blumen überall am Boden. Also Umweltschutz, Sozial und Innere Sicherheit können die Alternativen Rechten besser.

  96. Nein, auf keinen Fall! Alle rennen den Grüninnen hinterher, das ist doch die Chance für die AfD! Sie muss noch viel stärker zur Anti-Grüninnen-Partei werden! Das ist das Alleinstellungsmerkmal.

    Grenzen dicht! Umweltschutz Ja, Klimaschwindel Nein!, Rückführung statt Integration!, Ja zum Diesel!

  97. Muss Sie nicht … aber die AfD muss lernen, auf die einschichtige Klimahysterie eine entsprechende Gegenthese zu kommunizieren ! Ich versuche immer wieder , darauf hinzuweisen, dass das angebliche CO2 Dilemma , zu kurz gedacht ist und nicht das größte Problem des Weltklima darstellt, sondern die Bevölkerungs“ Explosion “ auf der Erde ! Ich denke, die AfD hätte mit diesem Thema den Grünen Hype gradezu demaskieren können ! Wir haben derzeit 9 Milliarden Menschen auf der Erde und werden Voraussichtlich in 25-30 Jahren verdoppelt haben ! In Verbindung mit den Nahrungstieren , wird die Erde bei 24 Milliarden Menschen durch die Körperwärme und Atem / Abgase die Erde dermaßen erwärmen, dass innerhalb der nächsten 3 Jahre ca. 21 Milliarden Menschen sofort sterben müssen ( gemäß einer Zukunftsstufie )! Das ist geradezu eine Apokalypse… die in nur wenigen Jahren ( 100 Jahre) eine realistisches Szenario sein wird, wenn nicht jetzt die Notpremse getreten wird !!
    Die AfD hätte und sollte zukünftig über dieses Thema die Initiative zurück gewinnen !!

  98. Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich während meines Maschinenbaustudiums Klausuren zum Fach Thermodynamik geschrieben habe, aber ich bin mir trotzdem sehr sicher, die eine Steigerung um
    ca. 40 ppm CO2-Gehalt in der Atmosphäre durch fossilen Abbrand keine 1,5 Grad Celsius Temperaturerhöhung ausmachen kann!

    Falls es zur Temperaturerhöhung in Richtung einer Warmzeit kommen sollte, sind
    sicher primär dafür ganz andere Faktoren ausschlaggebend, als die o. a. CO2 Erhöhung!

    So, wie in der Vergangenheit auch schon immer wieder.

    Wärend der letzen ca. 3,8 Milliardden Jahre gab es zu 80 % Warmzeiten!

    Und merke:
    Wir leben z. Zt. (noch) in einem Eiszeitalter!

    Deshalb wird es mit ziemlicher Sicherheit irgendwann auch ohne Menschen wieder erheblich wärmer, wie die folgende Grafik doch stark vermuten läßt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Klimageschichte#/media/File:Erdgeschichte.svg

  99. FAZIT

    Große Kurskorrekturen erscheinen nicht angezeigt. Sie wären auch nicht glaubwürdig. Wenn wir anfangen, unsere Inhalte den Umfragen anzupassen, dann werden wir uns sehr bald nicht mehr von der CDU unterscheiden. Und das wäre dann wirklich unser Ende.
    —————————————————————
    So ist es!

  100. Quizauflösung für E-Autos:
    Bei einem jährlichen Kraftstoffverbrauch von 25.000 Millionen Liter Benzin (7,5l/100km) und 20.000 Millionen Liter Diesel (10l/100km PKW und LKW) ergibt dies eine Fahrleistung von 530 Mrd km.
    Eine andere Quelle gibt 621 Mrd. Fahrkilometer aus.

    Ein E-Auto verbraucht ca. 15-20kWh/100km.

    600 Mrd. km x 15 kWh ergibt 90 TWh
    600 Mrd. km x 20 kWh ergibt 120TWh.

    Als Schätzwert nehme ich nun 105 TWh.

    Dies sind etwa 15% der derzeit in Deutschland produzierten Strommenge von insgesamt 655 Twh.

  101. Die AfD muss sich dem Thema Umwelt stellen und darf dies nicht länger ignorieren was bekanntlich in die Hose ging. Aber anders herum als Rezo, Thunfisch & Co:
    Fortschritt durch Technik! Förderung der geistigen Eliten (MINT-Fächer) um neue Umwelttechniken zu fördern.
    Die AfD muss herausarbeiten daß der beste Klimaschutz die Reduzierung des Zuwachses der Weltbevölkerung ist so wie die JA Berlin dies treffend formuliert hat. Kinder“reichtum“ ist der größte Klimakiller überhaupt und führt zu noch mehr Energieverbrauch, Abfall, Mosanto-Pflanzen, Massentierhaltung, Resourccen-Vernichtung. Mit Pellets heizen wie in Schweden geht in Deutschland nicht.
    Wir brauchen ein sog. „negatives Kindergeld“ ab dem 2. Kind, gestaffelt nach Einkommenshöhe.
    Darüber hinaus ein vernünftiger Energiemix aus alt und neu, der die fossilen Energieträger irgendwann ablösen wird.
    In den Städten muss der ÖPNV ausgebaut und sicherer gemacht werden. In den ländlichen Gebieten ist das Auto hingegen weiterhin unverzichtbar.
    Die Idee die Erbschaftssteuer zu erhöhen wie oben vorgeschlagen ist absoluter Blödsinn. So werden landwirtschaftliche Betriebe und der Mittelstand um ihre Existenz gebracht.

    Zu finanzieren ist das Ganze mit scharfen Einschnitten nach der Methode „Rasenmäher“ in den Politikfeldern Migration, Integration aber auch bei der überbordenden Verwaltung, Politikern/“Beratern“/ den widerlichen NGO’s, den EU-Beiträgen („Deutschenrabatt“) und dem ÖD außer Polizei, Justiz, Berufsfeuerwehr, Polizei und wenigen hoheitlichen Verwaltungsaufgaben. Digitalisierung ist das Zauberwort und man würde über Nacht Milliarden € einsparen welche in Infrastruktur und nicht in „Flüchtlinge“ gesteckt werden und viele neue Arbeitsplätze, auch für Ausländer, schaffen.

  102. Zitat:
    Bayrischer Freigeist 28. Mai 2019 at 20:47

    Hier wird zuviel gejammert. Einfach mal Lösungen anbieten.
    Ich fang mal an:
    Per Gesetz hat jedes Neufahrzeug ab 2024/25 einen Hybridantrieb. So bleibt der Verbrenner erhalten, der Verbrauch deutlich nach unten, die Reichweite der Autos wie bisher und der CO² Ausstoß geht in den Keller. Und wir erreichen die nötigen Klimaziele.
    Wer macht den nächsten praktikablen Vorschlag. Los Leute nicht meckern. Denken. Und tolle Ideen einbringen.

    Zitatende

    Zuerst einmal – ja, es ist notwendig, daß sich die AFD diesem Thema stellt. Der Gegner der sich dieses Themas bedient um – ich vermute mal – ein globales Bewusstsein aufzubauen, ist sehr stark. Wer sich ein Bild von dieser Krake machen will, der sollte sich unbedingt auf der Podcast-seite des BR2-Radio die Sendung „Höher größer schneller weiter………“ bis ganz zum Ende ansehen. Da ist die Rede von den internationalen Rotariern. Jeder kann sich darüber informieren, wer sich in diesen Vereinen versammelt. Wer sich dazu zählen kann, der ist Wer in der Gesellschaft. Das verführt zu Mitläufertum usw. usf. Unbedingt ansehen und darüber nachdenken.
    Im Weiteren würde ich die Grünen gerne mit einigen Widersprüchen konfrontieren:
    1. Seit Schengen hat sich der LKW-Verkehr in der BRD verdreifacht. Er wächst weiter. Warum wird das von den Grünen nicht thematisiert.
    2. In den Ballungsräumen steigt der Druck um auch noch die kleinsten Freiflächen zu mit Wohnungen zu bebauen. Der Hauptgründ: Die EU-Binnenwanderung hin zum (anscheindend seelenlosen Standort) BRD – Arbeitsmarkt.
    3. Die Internationalisierung und die damit einhergehende internationale Verwandschaftung erzeugt einen dauerhaften Zuwachs an Besuchs- und Urlaubsverkehr, hauptsächlich über die Fliegerei. Wie stehen die Grünen dazu – und wer soll alternativ das entstehende CO2 einsparen?

    Ihr Vorschlag bezüglich des Hybridautos ist richtig. Es muß da Politik mit Ansage gemacht werden.
    Wenn man sich vorstellt, daß – gesetzt der Fall, man würde die übergroßen und im Übrigen überflüssigen SUV und Großlimousinen durch moderne PKWs normaler Größe ersetzen, könnten 9 Mio Tonnen CO2 eingespart werden. Fahrverbote für Normal-Pkws in Städten -NEIN! für SUVs JA! Die Japaner bieten jetzt jede Menge kleiner Wagen an – der Grund: Wer ein Auto anmelden will muß einen Stellplatz vorweisen. Es wäre zum Vorteil aller, wenn man diese Idioten-Blechbeulen wieder auf ein gesundes Maß zurückstutzen könnte. Auch das geht nur mit Druck. Es wird aber kommen müssen um die Akzeptanz am Individualverkehr aufrecht zu erhalten.

    Soweit so kurz

  103. @ Haremhab

    Wenn ich erbe, möchte ich mit niemaden teilen!
    Wenn Sie teilen wollen, dann sind Sie mit dieser Forderung besser bei der PDS aufgehoben!

  104. „Muss die AfD grüner werden“

    Seit ihr auch schon verrückt geworden?
    Wenn sich die „grüne“ Politik durchsetzt wird es dramatische
    negative, wirtschfltliche Folgen geben.
    Die Wähler werden den „demokratischen“ Parteien in Scharen
    davon laufen, wenn es ans Eingemachte geht.

    Vernünftige Umweltpolitik ja, aber keine hysterische Weltunter-
    gangspolitik.

    Im Gretaland haben die Grünen kräftig verloren,
    weil es dort jetzt ernsthafte Probleme gibt.
    Dieses ganze Klimagedöns ist doch nur für aufgeblasene Spinner
    und deren naive Lemminge wichtig.
    Es ist eine Wohlstandskrankheit.
    Den Leuten geht es zu gut. Die Typen langweilen sich und suchen
    nach einer „erfüllenden“ Aufgabe.
    Anscheinend reißt das Gender-Gaga die große Mehrheit nicht von
    Hocker. Klima ist besser, damit kann man die Menschen besser
    verarschen.
    Der Durchschnittsmensch hat handfestere Probleme.
    Wie z. B. Altersarmut oder Wohnungsnot.

    Wenn sich die Grünlinge an die Macht spinnen, wird es z. B.
    mit der Wohnungsnot so richtig „gemütlich“, weil Deutschland/Europa
    für alle Menschen offen sein muss.
    Die haben sogar die Messerstecher lieb.
    Und das geht ja nun gar nicht, die wieder abzuschieben.
    Das ist voll menschenverachtend, ach was schreibe ich,
    das ist voll Nazi.

  105. @ Irminsul (Zentralrat der Sachsen)

    Das depperte Rezo-Video ist ein Indiz dafür, dass die Grünen die eigentlichen Initiatoren sind….

  106. Penner und eule54, Sie haben recht!

    Das Klima ist nicht in Gefahr, der sogenannte „Klimaschutz“ ist
    ein gigantischer Kassenschlager (Verspargelung
    der Landschaft, e-Autos und als
    letzter Schrei die CO2-Verpressung).

    Wir sind zu viele Menschen auf der Welt.
    Afrika kann seine Bewohner nicht mehr ernähren
    und eine Umstellung auf „Bio-Landwirtschaft“
    wäre zwar nett, ist aber inzwischen völlig
    weltfremd. Also baut man weitere zwanzig-stöckige
    Schweinezuchtgebäude in China.

    Liebe AfD, die Reduzierung der Menschenanzahl weltweit
    sollte Thema Nr. 1 werden!

  107. „Reduzierung der Menschenanzahl“
    selbstverständlich durch Verhütung,
    nicht durch Morde und Kriege.

  108. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf,
    dass die Post (genannt DHL) ihre Paketgebühren
    für die Monate November und Dezember verdoppelt.

  109. Die Klimalüge muss als solche enttarnt werden (zuhauf vorhandenes wissentschaftliches Material aufbereiten und veröffentichen). Die Grünen als Scharlatane entlarvt. Das für die Jahreszeit zu kalte und nasse Wetter wäre eine Steilvorlage gewesen.
    Ansonsten kommen mir die Grünen angesichts HartzIV und dem völkerrechtswidrigen Krieg im Ex-Jugoslawien viel zu ungeschoren davon. Die „Dresche“ bekommt dafür ausschließlich die SPD, obwohl die Grünen hier als Koalitionär mit dabei waren. Grünen als Lügner und Heuchler entlarven!

  110. Recht hat der gute Mann! Keinen Millimeter abweichen, sonst ist die AFD bald CDU.
    Aber mehr Frontalangriff auf den von „Menschen gemachten Klimawandelschwindel“ mit Konferenzan und YouTube Videos mit ausgewiesenen nationalen und internationelen Experten z.B. Svensmark, Christensen, Shaviv, Bengtson, Mahlberg, Dyson, Christie, Reinhart, Diezen, Lüddecke, Kirstein und Nobelpreisträger für Physik Giaver und viele andere mehr.
    Bessere Verständlichmachung und Veröffentlichung der sozialen Kosten der falschen Asyl- und Flüchtlingspolitik und die Folgen für Sozialstaat und Renten.
    Aufzeigen in Youtube Videos was uns blüht wenn die Einwanderung und der Geburtendjiahad so weitergeht mit Statistiken, Zahlen und fakten, diaes am besten wissenschaftlich untermauert.
    Kommt raus aus der Defensive und geht in die Offensive!
    Ihr braucht Youtuber wie REZO, nur besser.

  111. Die Klimalüge muss als solche enttarnt werden (zuhauf vorhandenes wissentschaftliches Material aufbereiten und veröffentichen). Die Grünen als Scharlatane entlarvt. Das für die Jahreszeit zu kalte und nasse Wetter wäre eine Steilvorlage gewesen.

    Ansonsten kommen mir die Grünen angesichts HartzIV und dem völkerrechtswidrigen Krieg im Ex-Jugoslawien viel zu ungeschoren davon. Die „Dresche“ bekommt dafür ausschließlich die SPD, obwohl die Grünen hier als Koalitionär mit dabei waren. Grünen als Lügner und Heuchler entlarven!
    Zeigt Bilder von Krebskranken durch die „von den Grünen verschossene“ Uranmunition in Serbien. Sagt klar und laut, dass das die Grünen waren. Nennt die Grünen eine Mörder- und Kriegsverbrecherpartei. Schießt genauso schmutzig in der Argumentation zurück, wie von Soros gepamperten Grünen und die Lumpenpresse, welche die Grünen hochjazzt.

  112. Wenn die AFD grüner werden will, dann muss sie ans Thema Überbevölkerung ran.

    Und zwar bevor es die Berufsverbrecher der Alt-Parteien tun.
    Die werden auf den Zug dann allerdings aufspringen.

  113. Kleine Zusammenfassung eines Wahlanalytikers aus Kanada

    Jason: In Deutschland gibt es keinen Mangel an Parteien, aber es fehlt eine sozialliberale Partei. Da die heutige SPD in den total falschen Reflex reingeht, wird ein relativ großes Wählerpotential von schätzungsweise 20-25% parteipolitisch heimatlos. Dieser heimatlose, sozialliberale Gedanke wird nun in die Grünen hieneinphantasiert , weil diese nach außen hin entsprechend auftreten. Wer sich nur am Rande mit Politik beschäftigt, kann die Grünen sehr leicht mit einer sozialliberalen Partei verwechseln. Die SPD glaubt, die Grünen hätten über 20% erreicht, weil sie so grün sind. Aber das ist falsch: die echten grünen Ökos sind höchstens 6-7%, mehr ist das nicht. Der Rest ist politisch heimatlos und wählt diese extrem autoritäre, ökologistische Partei mit ihrem Hippie Hilly-Billy-whatever-Quatsch, politisch verirrte, schlecht informierte Menschen, die sich in etwas hineinphantasieren. Das deutsche Phänomen. Für die SPD wäre das ihre klassische Mission, wie sie etwa die Schröder-SPD mit 40% in den 90er auf die Beine gestellt hatte. Anstatt auf einen sozialliberalen Kurs umzuschalten, wird sie die grüne Öko-Politik noch mehr kopieren und beim nächsten mal auf unter 10% fallen. Es ist geradezu amüsant, wenn man beim surfen durch die deutsche Medienlandschaft erfährt, was so manche Politiker von sich geben. Wie dumm kann man sein. Die AfD muss lernen, dass nicht jeder, der Merkel nicht ausstehen kann, ein potentieller AfD Wähler ist. So einfach ist das gewiss nicht. Trotz der widrigen Umstände hat diese junge Partei gut abgeschnitten.
    mehr:
    https://youtu.be/uZHBsTkpecM?t=417

  114. grüner werden – natürlich ist damit nicht Klima-Quatsch, Globalisierung und Genderwahn gemeint.

  115. @rene44 29. Mai 2019 at 00:29

    Ja wer meint Merkel ist zu liberal und zu Rechts der ist bei der Afd gut aufgehoben.
    Jason hat die Linke nicht auf dem Schirm, bei allen Fehlern sind sie einzigen die Liberal nicht nur auf die Wirtschaft beziehen.

  116. Demokratie statt Merkel 29. Mai 2019 at 00:16

    „Wenn die AFD grüner werden will, dann muss sie ans Thema Überbevölkerung ran.“
    Nah da muss sie auch wirklich Umdenken der bisherige Ansatz war Deutschland kümmert sich um deutsche Probleme und das würde heißen ohne Importe haben wir entschieden zu viel Menschen.

  117. Fairmann 28. Mai 2019 at 22:40
    Quizauflösung für E-Autos:
    Bei einem jährlichen Kraftstoffverbrauch von 25.000 Millionen Liter Benzin (7,5l/100km) und 20.000 Millionen Liter Diesel (10l/100km PKW und LKW) ergibt dies eine Fahrleistung von 530 Mrd km.
    Eine andere Quelle gibt 621 Mrd. Fahrkilometer aus.

    Ein E-Auto verbraucht ca. 15-20kWh/100km.

    600 Mrd. km x 15 kWh ergibt 90 TWh
    600 Mrd. km x 20 kWh ergibt 120TWh.

    Als Schätzwert nehme ich nun 105 TWh.

    Dies sind etwa 15% der derzeit in Deutschland produzierten Strommenge von insgesamt 655 Twh.

    ************************************************************************
    Berücksichtigt werden müssen noch die Verluste, Selbstentladung des Akkus, Ladeverluste, Umspannungsverluste, Leitungsverluste etc.
    Dann muss noch die ganze Ladeinfrastruktur erstellt werden.

    105 Twh laden bei Schnellladen mit 50 kw, da braucht es ein paar hunderttausend Ladestationen, selbst wenn die 24 Stunden an 365 Tagen belegt sind. In der Ferienzeit unterwegs zu sein kann dann etwas länger dauern bis eine frei ist und das dann alle 200 bis 300 km !

  118. Heute morgen gelesen . Erschien mir als sehr vernüftig !

    Die Che­fin des Au­to-Zu­lie­fe­rers Co­ro­plast hält Deutsch­lands E-Au­to-Fo­kus­sie­rung für falsch – und ge­fähr­lich.
    VON FLO­RI­AN RIN­KE
    WUP­PER­TAL | Tape Town nen­nen sie bei Co­ro­plast den Ge­bäu­de­kom­plex, der rund um die High-Speed Be­schich­tungs­ma­schi­nen ent­stan­den ist, die je­den Tag Tau­sen­de Me­ter Kle­be­band aus­spuckt. Na­ta­lie Me­kel­bur­ger lei­tet den Au­to-Zu­lie­fe­rer, des­sen High­tech-Ka­bel, Spe­zi­al­lei­tungs­sät­ze und Tech­ni­sche Kle­be­bän­der in prak­tisch je­dem deut­schen Fahr­zeug ver­baut sind.

    Sie ha­ben den Chef­pos­ten 2006 über­nom­men. Ist Ih­nen der Rol­len­tausch leicht ge­fal­len? Im­mer­hin sind Sie im Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men auf­ge­wach­sen.

    ME­KEL­BUR­GER | Tat­säch­lich ken­ne ich ei­ni­ge Mit­ar­bei­ter noch aus mei­ner Ju­gend­zeit. Ich ha­be mit ih­nen Strei­che ge­spielt und bin auf Bäu­me ge­klet­tert. Den­noch bin ich nach ei­ni­ger Be­rufs­er­fah­rung in die Rol­le der Che­fin hin­ein­ge­wach­sen und ha­be ge­lernt, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men, gleich­zei­tig aber auch au­then­tisch zu blei­ben.

    Ge­wöhnt man sich in all den Jah­ren ir­gend­wann an den Druck und die Ver­ant­wor­tung, die so ein Job mit sich bringt?

    ME­KEL­BUR­GER | Ich ha­be die Auf­ga­be ei­gent­lich nie als Bür­de emp­fun­den, son­dern eher als ein gro­ßes Ge­schenk, die­ses Un­ter­neh­men lei­ten zu dür­fen. Al­lein in den ver­gan­ge­nen fünf­zehn Jah­ren hat sich un­ser Um­satz von 200 auf rund 500 Mil­lio­nen Eu­ro mehr als ver­dop­pelt.

    Rech­nen Sie da­mit, dass es so ra­sant wei­ter­geht?

    ME­KEL­BUR­GER | Wenn wir die au­gen­blick­li­che Si­tua­ti­on in Eu­ro­pa und an den Welt­märk­ten be­ob­ach­ten, dann wis­sen wir, dass die Bäu­me nicht in den Him­mel wach­sen.

    Weil US-Prä­si­dent Do­nald Trump der deut­schen Au­to-In­dus­trie mit Straf­zöl­len droht und sich mit Chi­na ei­nen Han­dels­krieg lie­fert?

    ME­KEL­BUR­GER | Die in­ter­na­tio­na­le Ein­schrän­kung des Han­dels ist ein gra­vie­ren­der Ein­schnitt und der größ­te He­bel, um ma­ni­pu­la­tiv in Märk­te ein­zu­grei­fen. Das ist auf Dau­er nicht nur für die deut­sche Au­to­mo­bil­in­dus­trie schäd­lich, son­dern führt lang­fris­tig zum Wohl­stands­ver­lust auf der gan­zen Welt. Von da­her be­trach­te ich das mit Sor­ge. Zu die­ser be­denk­li­chen Ent­wick­lung kommt noch der haus­ge­mach­te Ak­tio­nis­mus, den wir hier in Deutsch­land und Eu­ro­pa be­trei­ben. Fahr­ver­bo­te oder die ste­tig stei­gen­den An­for­de­run­gen an Zu­las­sungs­ver­fah­ren ha­ben ein Bü­ro­kra­tie­mons­ter ge­schaf­fen.

    Ist es für Sie ein Nach­teil, wenn we­ni­ger Au­tos mit Ver­bren­nungs­mo­tor ver­kauft wer­den – oder ste­cken am En­de so­gar mehr Ka­bel in ei­nem Elek­tro­au­to?

    ME­KEL­BUR­GER | Wir sind mit un­se­ren Pro­duk­ten für die Elek­tro­mo­bi­li­tät gut auf­ge­stellt, aber mo­men­tan wer­den ja nicht mal an­satz­wei­se so vie­le E-Au­tos ver­kauft, dass sich da­durch ge­rin­ge­re Ver­käu­fe von Au­tos mit Ver­bren­nungs­mo­tor kom­pen­sie­ren las­sen wür­den. Wir se­hen al­so die Ge­fahr in den nächs­ten Jah­ren, dass der ge­sam­te Markt ei­ne deut­li­che Stück­zah­len­re­du­zie­rung er­fah­ren wird.

    Fehlt die Un­ter­stüt­zung der Po­li­tik?

    ME­KEL­BUR­GER | In je­dem Fall. Die Po­li­tik ist ja ver­ant­wort­lich für vie­le Hau­ruck-Ak­tio­nen, die ra­tio­nal nicht durch­dacht sind. Wer sol­che Emis­si­ons­vor­ga­ben in Eu­ro­pa er­lässt oder die­sen zu­stimmt, oh­ne de­ren tech­ni­sche Um­setz­bar­keit zu prü­fen, muss sich nicht wun­dern, wenn die In­dus­trie lei­det und nach Sub­ven­tio­nen ruft. Die Po­li­tik denkt sehr ein­sei­tig.

    In­wie­fern?

    ME­KEL­BUR­GER | Sie hat das 1,5 Grad Kli­ma­ziel ge­ra­de­zu re­li­gi­ös sti­li­siert und da­mit die Ori­en­tie­rung ver­lo­ren, sich pri­mär um das Wohl der Men­schen zu küm­mern. Im Üb­ri­gen stellt der Er­fin­der des Zwei-Grad-Ziels, Wil­li­am D. Nord­haus, selbst in Fra­ge, ob man sich die­sem Ziel so skla­visch un­ter­ord­nen muss. Kli­ma­schutz muss nicht so teu­er sein, wie wir ihn um­set­zen. Koh­le, Atom­ener­gie, Ver­bren­nungs­mo­tor: Die Deut­schen stei­gen aus al­lem aus, mit mi­ni­ma­lem Ein­fluss auf das Welt­kli­ma, set­zen aber den ei­ge­nen Wohl­stand aufs Spiel. Ab­surd wird es vor al­lem dann, wenn gleich­zei­tig In­di­en und Chi­na den Bau von 600 Koh­le­kraft­wer­ken pla­nen bzw. be­reits bau­en.

    Das The­ma Kli­ma­wan­del hat die Eu­ro­pa­wahl do­mi­niert und die Grü­nen ge­stärkt. Für die Au­to­in­dus­trie sind das kei­ne gu­ten Nach­rich­ten, oder?

    Me­kel­bur­ger Ich hof­fe nicht, dass das die Kli­ma-Vor­ga­ben noch schlim­mer wer­den. Wir sto­ßen als In­dus­trie schon jetzt an Gren­zen. Die grü­ne Po­li­tik ver­folgt das Ziel, dass we­ni­ger Au­tos ge­baut wer­den und der In­di­vi­du­al­ver­kehr mög­lichst ab­ge­schafft wird. Wir set­zen aber durch die mitt­ler­wei­le so ra­di­kal ge­for­der­te öko­lo­gi­sche Um­wäl­zung auch vie­le Ar­beits­plät­ze aufs Spiel – und das macht mir Sor­gen.

    Viel­leicht über­nimmt Deutsch­land da­für ei­ne Vor­bild­funk­ti­on?

    ME­KEL­BUR­GER | Aus mei­ner Sicht ist die­se Po­li­tik eher schäd­lich. Sie kos­tet viel Geld, un­ter­drückt tech­no­lo­gi­sche Viel­falt und schafft neue Ab­hän­gig­kei­ten. Frü­her hieß es, wir dür­fen uns bei den fos­si­len Brenn­stof­fen nicht so ab­hän­gig ma­chen von der ara­bi­schen Welt. Und jetzt be­gibt man sich sys­te­ma­tisch in die Hand der Chi­ne­sen, die über­wie­gend die Ho­heit über die Roh­stof­fe für die Elek­tro­mo­bi­li­tät ha­ben. Das ist doch nicht ra­tio­nal durch­dacht.

    Was wä­re Ih­re Lö­sung?

    ME­KEL­BUR­GER | Ich bin über­zeug­te Markt­wirt­schaft­le­rin. Mo­men­tan ha­be ich lei­der das Ge­fühl, dass uns der markt­wirt­schaft­li­che Kom­pass ab­han­den kommt. Un­ter dem Druck der Sank­tio­nen, die et­wa beim Ver­pas­sen der CO 2-Flot­ten­zie­le dro­hen, muss zwangs­läu­fig die In­dus­trie auf die Li­nie der Po­li­tik ein­schwen­ken. Das hat mit ech­ter Markt­nach­fra­ge nichts zu tun. Es ist heu­te noch gar nicht klar, wel­che Tech­no­lo­gie sich am En­de wirk­lich durch­set­zen soll­te. Jetzt wird voll auf E-Mo­bi­li­tät ge­setzt, da kein Geld mehr üb­rig­bleibt, um par­al­lel Brenn­stoff­zel­len, syn­the­ti­sche Kraft­stof­fe oder auch Gas und Die­sel wei­ter­zu­ent­wi­ckeln.

    Ist die E-Mo­bi­li­tät ein Irr­weg?

    ME­KEL­BUR­GER | Kei­nes­falls ein völ­li­ger Irr­weg. Ich bin nicht ge­gen die Elek­tro­mo­bi­li­tät, in Städ­ten oder für kur­ze We­ge macht sie to­tal Sinn. Un­ter an­de­rem des­we­gen set­zen ja auch die Chi­ne­sen auf das E-Au­to, weil sie viel sel­te­ner lan­ge Über­land­fahr­ten ma­chen, die ho­he Reich­wei­ten er­for­dern, und sich ten­den­zi­ell eher in den rie­si­gen Me­tro­po­len be­we­gen, wo E-Au­tos für deut­lich bes­se­re Luft sor­gen. Ich fin­de auch Hy­brid­an­trie­be toll, so ei­nen fah­re ich sel­ber. Ich hal­te nur die Ta­bui­sie­rung der Wei­ter­ent­wick­lung al­ler an­de­ren, ge­ge­be­nen­falls güns­ti­ger um­setz­ba­ren Lö­sun­gen für falsch.

    Hof­fen Sie trotz all der Un­si­cher­hei­ten, dass ei­ne Ih­rer bei­den Töch­ter auch bei Co­ro­plast ein­steigt?

    ME­KEL­BUR­GER | Ich wer­de mei­nen Töch­tern nicht rein­re­den, wie sie ih­re be­ruf­li­che Lauf­bahn zu ge­stal­ten ha­ben. Wich­tig für mich ist, dass sie in je­dem Fall mün­di­ge Ge­sell­schaf­ter wer­den, die im Sin­ne der Fa­mi­li­en­idee das Un­ter­neh­men fort­set­zen.

  119. Über folgende Pressemitteilung der AfD würde ich mich freuen:

    „Es liegt im nationalen Interesse, daß Deutschland als rohstoffarmes Land, seine Energieimporte und damit Abhängigkeiten reduziert. Erneuerbare Energien können ein Mittel dazu sein. Die AfD setzt sich darum für den Ausbau von erneuerbaren Energien ein und fördert gleichzeitig den Einstieg in die Wasserstoffwirtschaft, um einerseits Sonne und Wind grundlastfähig zu machen und andererseits zusätzliche Industriezweige zu erschließen. „

  120. @ Hoffnungsschimmer 28. Mai 2019 at 20:05

    Um Himmels Willen nein!
    Es hüpfen schon genug.
    Tierschutz muss ein wichtiges und richtiges Thema sein.
    Von den Grünen hört man dazu Wenig bis Nichts.
    Tierschutz ist auch Umweltschutz und umgekehrt.
    Ein Tierschutzbeauftragter der AFD wäre gut.
    Er könnte den Grünen gleichmal die toten Windräder-Vögel und Insekten
    um die Ohren hauen.
    Save the wildfowls and the insects!

    Sehr richtig! Und dazu die von den moslemischen Tierquälern grausamst geschächteten Massen an Kreaturen.

  121. Wichtig wäre das Mieten-und Grund&Boden-Thema.
    Nur Deutsche sollten deutschen Boden haben dürfen!
    Das würde die Spekulationspreise senken.

    Die CO2-Steuer, wie von den Grünen gefordert,
    bedeutet den Tod, da viele Menschen es sich
    nicht mehr leisten können Auszuatmen!
    Die Grüne Sekte ist fast so gefährlich,
    wie den Islamisten!

  122. @ Schopenhauer 29. Mai 2019 at 05:13

    Über folgende Pressemitteilung der AfD würde ich mich freuen:

    … Die AfD setzt sich darum für den Ausbau von erneuerbaren Energien ein.

    Niemals! Deutschland noch mehr verschandeln, noch mehr märchenhafte Wälder zerstören – nur über meine Leiche! Es reicht mit diesem Nonensens. Ein Energiemix aus Kohle, Kernenergie und etwas „Erneuerbare“ ist ok, aber unser Land darf durch keine weiteren Windräder kaputtgemacht werden. Bin gerade erst einer Bürgerinitiative in meiner Region beigetreten. Der Zorn wächst, zumindest in den Gebieten, in denen man von dem Dreck betroffen ist.

  123. Ich muss noch dazusagen: Als Konservativer hasse ich es wie die Pest, ohne Not etwas Funktionierendes in die Tonne zu treten, wie es heute auf vielen Ebenen aus ideologischem Übermut und Größenwahn geschieht. Das Scheusal Merkel ist eine wahre Meisterin in der Disziplin, Funktionierendes kaputtzumachen, wie etwa (aber längst nicht nur) bei der unseligen Energiewende. Auch das ist ein Grund dafür, dass ich diese Frau abgrundtief hasse.

  124. Die Natur schenkt nichts!
    Sie verlangtirgendwann Tribut, so ist es auch bei allenRessourcen
    DieSonnescheint auch wenn sie nirgends genutzt wird, das ist verschwenderisch , weil auch Solarnutzung des intelligenten Menschen zuträglich ist.
    Dies ist zwar mit Anstrengung verbunden , aber schont die Ressourcen.
    In einigen Jahren werden die Ressourcen knapp sein, dann wird nur die Sonne scheinen!

  125. Es ist falsch, Umweltschutz (heute unter dem Tarnbegriff Klimaschutz versteckt) als Thema auszusparen. Ich arbeite in der grünen Branche und für uns bedeutet die aktuelle Hysterie eine deutliche Verbesserung der Wahrnehmung unseres Berufsbildes. Fast 3 Jahrzehnte lang hat man uns nichts als Steine in den Weg gelegt, uns als „dumme Gärtner“ (trotz Dipl.-Ing. Abschluss) abqualifiziert, mies bezahlt und unsere Leistungen weder wahrgenommen noch anerkannt. Die öffentliche Hand hat den Grünsektor totgespart, Personalabbau bis aufs Zahnfleisch. Tja, und plötzlich rennen sie uns die Türen ein. Insektensterben, kochende Städte in den Sommermonaten, unendliche Wasserprobleme – wahlweise mit Hochwasser oder Trockenheit u.v.m. Nun sollen wir zaubern und die Katastrophen, die Politik, Geldgier und Wachstumswahn angerichtet haben, über Nacht lösen. Ich lache laut und böse. Natürlich ist keins der genannten Probleme ursächlich mit dem Klimawandel verknüpft. So gut wie alle sind hausgemacht und eine direkte Folge lokal- und landespolitischer Entscheidungen.

    Aber wenn ich ehrlich bin, ist es mir egal, wenn unter dem Aufkleber „Klima“ diese Dinge nun endlich einmal aufs Tablett kommen. Denn aus meiner fachlichen Perspektive hat sich die BRD in eine derart verfahrene ökologische Situation gebracht, dass ich mit größter Spannung zu erwarten gedenke, wie sich die Dinge nun entwickeln werden. Um die Schäden der letzten Jahrzehnte Fehlpolitik zu beheben, braucht es mehr als ein paar Milliarden Euro aus der absurden CO²-Steuer. Die wird rein gar nichts bewirken, außer einigen wenigen die Taschen zu füllen und die Mehrheit finanziell auszubluten. Besonders erwartungsvoll sehe ich der Entwicklung der Lebensmittelpreise entgegen. Da sich die BRD von Lebensmittelimporten abhängig gemacht hat und diese in der Regel nicht mit Segelschiff und Eselskarren transportiert werden, darf man gespannt sein.

    Die AfD täte gut daran, sich des Themas anzunehmen. Nicht mit Verweigerungshaltung, sondern mit harten Fakten, die ihnen jeder Fachmann aus meiner Branche gerne liefert. Aber dazu müsste man mit den dummen Gärtnern ja mal reden.

  126. Klima- und Umweltschutz sind und sollen ein Thema sein, zweifellos. Aber was nützt das, wenn keiner mehr da ist, der das bezahlen kann, der etwas davon hat, kein Geld vorhanden, um die Umwelt zu schützen oder andere Technologien zu entwickeln. Die Grünen und ihre hirnlosen Anhänger wollen genau diese Basis zerstören, die Lebensgrundlage vor allem Deutschen nehmen.

  127. Die Frage, ob die AfD grüner werden soll ist völlig irrelevant und abwegig. Damit geräte die AfD genau
    in den Strudel der geistig verwahrlosten Verfassung in dem sich vor allem Bündnis90/Die Grünen be-
    wegen. Wir, in Westdeutschland, befinden uns doch mittlerweile in einem politischen Irrsinnstheater dessen Agitationskurve schon bei weitem die Grenze dessen überschritten hat was ein verstandes-
    orientierter Mensch ertragen kann. Und dann klatschen erwachsene Wähler auch noch Beifall, wenn
    unsere etablierte politische Kaste unter tatkräftiger Zuhilfenahme von angepaßter Medienmacht und
    Kinder wie Greta, Rezo und andere als Souffleure für das hochgradig manipulierbare Wählervolk ein-
    setzt. Diesen Weg sollte die AfD keinesfalls beschreiten auch wenn es aus den Reihen der Jungen
    Alternative Forderungen dieserart gibt. Denn wie gesagt, Wir hier in Westdeutschland, sind schon
    genug von einer infantilen und pubertärenden politischen Wandertruppe verführt. Wir brauchen
    nicht noch ein weiteres Ensemble.

    Unser Bildungssystem ist am Boden, die Migration stellt sich Woche für Woche als eine der größten
    Fehlentscheidungen aller Zeiten heraus, unser Sozialsystem knirscht an allen Ecken und Kanten, un-
    sere Zukunft steht vor einem schwarzen Abgrund, unsere Wirtschaft schreitet Schritt für Schritt in
    Richtung Rezession, gleichwohl nimmt die zu alimentierende fremdkulturelle Menschenmasse in un-
    serem Lande nicht ab sondern stetig weiter zu ebenso wie die Kriminalität aus Kreisen mancher sog.
    seit kürzerem hier Lebenden.

    Und die junge Alternative Berlin stellt sich die Frage, ob die AfD nicht grüner werden soll?

    Na, dann Prost Mahlzeit.

  128. „Debattenbeitrag zur EU-Wahl von NRW-MdL Sven W. Tritschler

    Muss die AfD grüner werden?“

    Sven wer…?

    Gut, dass man mal darüber gesprochen hat. Nur war Sven leider nicht da, als diese Thematik intern erörtert worden ist. Die AfD liegt richtig damit, einen „menschengemachten Klimawandel“ als nicht erwiesen anzusehen. Dieser findet allein medial statt. Und Klima ist nicht Wetter

    SChaut bei Windy.com (https://www.windy.com/de/-Radar-und-Blitze-radar?radar,59.712,-21.270,3) nach und überprüft die Meldung wenn’s mal wieder in Medien heißt, die Polkappen würden Schmelzen o. ä. . An den Temperaturen liegt es dann jedenfalls nicht (bei unter 0° C)…

  129. Ich habe nach dem ersten Absatz aufgehört zu lesen… Dümmliche Argumentation! Wenn wahrscheinlich 80-90 Prozent der Wähler den menschengemachten Klimawandel als Fakt ansehen – und noch dazu als WICHTIGEN Fakt – dann kann ich nicht sektiererisch das Gegenteil behaupten und mich wundern, dass ich landesweit im 15%-Kerker eingemauert bleibe.

    Selbst wenn 98% aller Klimaforscher das Gegenteil behaupten würden und es nur eine Restwahrscheinlichkeit von 2% gäbe, dass der Mensch für den gravierenden Klimawandel verantwortlich ist, müsste man das „Co2-Weiter-So“ der AfD als unverantwortlich einstufen. Wir haben keine Ersatzerde im Kofferraum, wenn wir unseren Planeten tatsächlich zu einem ungemütlichen Ort machen, der keine 8 oder 10 Mrd. Menschen mehr tragen kann! Dann herrschen hier Krieg, Volkerwanderung, Mord und Totschlag!

  130. Die „Grünen“ stehen nicht für Umweltschutz, sondern für dogmatische Verblendung. Sie haben das here Ziel der Erhaltung unserer Lebensgrundlagen dermaßen mit linken Themen und Sprachpanscherei vermengt, dass viele Normalbürger mit Umweltschutz Sozialismus und Multikulti assoziieren. Gleichzeitig verhält sich Otto Normalverbraucher echt schizo, wählt „Grün“ und denkt damit, er hätte seinen Ablass-Beitrag zum „Klimaschutz“ ausreichend geleistet. Gleichzeitig fährt er unnötigerweise mit einem 2t-Panzer („SUV“) 100m zum Bäcker und reist 3x im Jahr per Billigflug in den Süden. Einsicht Fehlanzeige.

    Grundsätzlich gilt: Die AfD sollte den Finger auf die Wunde legen.
    1.) Die Unfähigkeit der „Grünen“ anprangern, während ihrer Regierungsbeteiligung echte ökologische Probleme angegangen zu haben (Bahnausbau, dezentrale Energieversorgung, Mülltrennungs-Verarschung, unsäglicher Flächenverbrauch, landwirtschaftliche Riesenflächen mit programmiertem Artensterben).
    2.) Die Widersprüche der sogenannten „Grünen“ gnadenlos aufdecken. Wie kann man ungehemmten Zuzug von Menschen aus archaischen Kulturen in ein Land fordern, das viel zu dicht besiedelt ist? Soll DE nun ganz zubetoniert werden und wir malen Blümchen auf den Beton?
    Bäume abzusäbeln und Solarkollektoren hinzustellen, in unseren Breiten geradezu idiotisch.
    Tierschutz zu heucheln und Un-Kulturen zu fördern, bei denen Schächten und andere Grausamkeiten zu Alltag gehören. Und so weiter …
    3.) Die AfD braucht nicht auf den unter Wissenschaftlern umstrittenen Klimathesen herumreiten. Sie kann es auch „Energiesparen“ nennen wie früher. Sparsamkeit ist eine preußische Tugend!

    Fazit:
    Konservativ zu sein heißt nach meinem Wörterbuch conservare = erhalten. Es ist den Wählern deutlich zu kommunizieren, dass das Bestandteil eines rechten Parteiprogramms sein kann. Das Feld des Umweltschutzes ist zu wichtig, als dass man es durchgeknallten Linksideologen überlässt!

  131. Die jungen Wähler wählen linksgrün, weil sie aus linksgrünen Biotopen gekrochen kommen a.k.a. Schulen, wo sie von linksgrünen Leerkräften indoktriniert werden, die dort hinein aus linksgrünen Universitäten ausgespien werden, wo sie von linksgrünen Leerstuhlinhabern indoktriniert werden. Allesamt haben noch nie einen Tag ehrlich gearbeitet, meinen Geld komme aus dem Bankomat, Strom aus dem Schweinerüssel in der Wand, Fernreisen seien ein Grundrecht, dass die Allgemeinheit dem Einzelnen zu finanzieren habe und Wohlstand könne ohnehin staatlich verordnet werden. Wenn sie dann 30 Jahre sind, und NICHT irgendetwas mit Medien machen, fällt längs der Groschen, was Wunsch und Wirklichkeit ist.

  132. Bloß nicht !
    Dann kann man ja gleich „Grün“ wählen.
    Ich will eine Partei, die Prioritäten setzt. Z. B.:
    Raus mit Muselmanen und Negern aus dem Urwald.
    Mit solchen Primitivethnien wird Deutschland an die
    Wand gefahren. Die wollen hier nur abkassieren, unseren
    von uns für uns geschaffenen Sozialtopf ausrauben und
    ihre Raub- und Mordideologie Islam hier installieren.
    Darauf können wir verzichten.

  133. Die Grünen sind ja sehr weit gekommen, auch auf ihrem Weg durch die Instanzen. Die bloß nicht noch stärken mit ihrer Ideologie. Sonst würden die Leute womöglich gleich das Original wählen.

  134. @ Reconquista2010 29. Mai 2019 at 08:17

    Schon mal davon gehört, dass Heerscharen von „Wissenschaftlern“ behaupten, dass das Geschlecht männlich/weiblich nicht biologisch sondern sozial bedingt sei?

  135. Es wären auch viele enttäuschte SPD-Wähler zu den grünen Spinnern gewandert auch ohne Klimawandel.

    Die AfD muss hier ihren bisherigen Grundsätzen treu bleiben und darf auf keinen Fall diese Klimahysterie vom menschengemachten Klimawandel übernehmen.
    Dadurch würde sie auch keinen einzigen Wähler dazu gewinnen.
    Das Thema Tierschutz muss die AfD besser in den Vordergrund stellen, auch die Umweltverschmutzung und Umweltvergiftung, denn an diesen Missständen ist tatsächlich der Mensch schuld.

  136. Reconquista2010 29. Mai 2019 at 08:17

    Auch noch nicht davon gehört, dass sich Wissenschaftler kaufen lassen?
    Wo leben Sie denn.

  137. Die AFD muss niemals grüner werden, im Gegenteil, in den Reihen der Abgeordneten der AFD sitzen sehr viele Fachleute, vor allem mit beruflichem, meist akademischen Abschluss die den Etablierten in Sachen Fachwissen in allen Bereichen haushoch überlegen sind. Die Grünlinken müssen gezwungen werden ihre wirren Thesen wissenschaftlich zu belegen, bei jeder Gelegenheit muss der grüne Beweis eingefordert werden. ( mit Quellennachweis, meist haben die Grünen ja keinen, es wird einfach behauptet )
    Die Altparteien wollten doch die AFD mit Inhalten stellen, den Spieß umdrehen wäre das probate Mittel, denn beim Inhalt der linksgrünversifften Politbande ist relativ schnell Schluss.
    Warum beauftragt die AFD keine externen Gutachter die den grünen Schwachsinn wissenschaftlich auseinander nehmen und damit widerlegen.
    Wissen ist Macht und wenn das Wissen auch noch wissenschaftlich belegt werden kann dürfte einem Aufklärungsprozess der Bevölkerung nichts im Wege stehen. Nur am Rande, wir haben Ende Mai, am Kaiserstuhl, dem wärmsten Ort Deutschlands läuft bei mir noch die Heizung, in den Jahren zuvor konnte ich um die Jahreszeit bereits schwimmen gehen.

  138. pro afd fan 29. Mai 2019 at 10:01
    Es wären auch viele enttäuschte SPD-Wähler zu den grünen Spinnern gewandert auch ohne Klimawandel.
    Die AfD muss hier ihren bisherigen Grundsätzen treu bleiben und darf auf keinen Fall diese Klimahysterie vom menschengemachten Klimawandel übernehmen.
    Dadurch würde sie auch keinen einzigen Wähler dazu gewinnen.
    Das Thema Tierschutz muss die AfD besser in den Vordergrund stellen, auch die Umweltverschmutzung und Umweltvergiftung, denn an diesen Missständen ist tatsächlich der Mensch schuld.

    Mit dem Thema Tierschutz haben Sie völlig recht, bei jeder Gelegenheit muss das illegale, grausame Schächten der Kufnucken angeklagt werden und die Grünen dazu genötigt werden, sich dazu zu äußern, ob sie das dulden, oder sogar gut heissen. Auch mal eine Statistik einfordern, wie viele Kufnucken wegen illegalen Schächtens angeklagt wurden.
    Den Grünröcken machen die verblendeten grünen Spinner bei jeder Gelegenheit die Hölle heiss, weil sie angeblich Tierquäler sind, dabei gibt es keinen humaneren Tod für ein Tier wie den Schuss, den das Tier nicht einmal hört, der Tod unmittelbar eintritt.

  139. Es gibt in den verantwortungsbewussten Kreisen des Volkes durchaus die Furcht vor der Herrschaft des Pöbels. Der zeichnet sich durch Ideen- und Alternativlosigkeit aus. Sein Kraft liegt in der Verächtlichmachung.
    Davor schreckt eine weitgehend noch gesunde Gesellschaft, ja vor allen eine Solche Gott sei Dank noch zurück.

    Wer nur mehr dem Ruf des Geldes folgt, der begibt sich in die gefährliche Nähe des Pöbels, der das Unrecht duldet, wenn es nur in seinem Sinne geschieht.

    Deshalb weg vom Pöbel zu einem weiteren Vorschlag FÜR und nicht GEGEN etwas:

    Heutige Politik befördert die Metropolbildung. Der falsche Weg wie ich meine.
    München, Frankfurt, Berlin, in allen Städten steigt der Druck auf den Wohnungsmarkt und die Anforderungen an die Infrastruktur durch Zuzug aus wirtschaftlich schwächerern Zonen. Angstammte Bürger müssen oft den finanziell potenteren Anlegern und Investoren weichen.

    Um den Druck zumindest teilweise heraus zu nehmen, muß es eine Verpflichtung zum Vorhalt von Werkswohnungen geben. Betriebe, die in Ballungsräume ziehen müssen für einen Gutteil ihrer Mitarbeiter Wohnungen vorhalten. Diese sind im Raum München natürlich teuerer, als in der Oberpfalz oder auch in Brandenburg.
    Dazu hat der Staat für die Bereitstellung einer ausreichenden Infrastruktur zu sorgen, die einen reibungslosen Gütertransport über DIE SCHIENE zwischen den Industrie – und Gewerbeansiedlungen in den Ländern ermöglicht. Ich betone es nochmal; DIE SCHIENE.

    Nichtmaterielles wird über das Internet ausgetauscht.

    Damit der Individualverkehr das gute Recht des freien Bürgers bleibt – und nicht das Schicksal der zu groß gewordenen Saurier teilt, muß der Begriff „Autogerechte Stadt“ neu überdacht werden. Es ist möglich diesen so zu definieren, das eine vielfältig mögliche Einkaufskultur in Innenstätden wieder entsteht. Persönlich stört mich besonders, daß man in Straßenkaffees, die man bisher mit Autos (Fahrzeuge mit Stil) anfahren konnten von aufgeblasenen Innenstadt -Geländewagen regelrecht zugedrückt werden. Mein Hass gegen diese Elefanten und deren Halter wächst von Tag zu Tag.
    Schaut doch zu und verzieht euch in die Prärie verdammt nochmal !! Irrsinn – ein Begriff der alles sagt.

  140. @jeanette, 28. Mai 2019 at 20:20:
    „ÜBERBEVÖLKERUNG, die … Meinen sie das oder tatsächlich das CO2 als Hauptproblem?
    Meinen Sie die Luft?
    Oder nicht doch die Erde?“
    – – – – –
    Im Grunde meine ich, dass auch die AFD ein schlüssiges Konzept was die aktuellen Umweltfragen anbetrifft braucht. Lösungen die realistisch sind, für die Wirtschaft und den Bürger funktionieren. Z.B. statt Fahrverbote zu verhängen oder teuren und beschränkenden E-Autos; mit besseren Kontrollen beim TÜV den Autos drastisch auf die Füße steigen, die im Betrieb ein Mehrfaches an Schadstoffen ausstoßen als bei ihrer Typzulassung angegeben. Sparsame Autos fördern.
    Statt hier Plastik-Strohhalme zu verbieten, was kaum was für die Umwelt bringt, weil die sauber verbrennen, mit der Kohle Projekte dort fördern, wo Plastik in die Flüsse oder das Meer gekippt wird,
    usw.

  141. Warum soll AfD nicht grüner werden? Sollen wir die Klimapolitik den bekloppten Grünen überlassen?

  142. Die AfD Grüner? Das ist vielleicht der Stil Merkels, alle Strömungen gleichsam einem Chamäleon zu bedienen. Würden die Grünen auf die Idee kommen, die Grenzen zu schließen, Schlepper zu behindern und die EU kritisch zu betrachten, weil die AfD damit zurecht Erfolg hat? Nein, würden sie nicht machen. Die Grünen haben hirnrissige Gegenpositionen dazu, die ihnen vielen Leute abnehmen, weil es ja so nett gemeint ist.

    Die AfD muss weiter ihren Weg gehen. Das ein Überleben in diesem Land nicht gegen die Natur sondern nur mit der Natur möglich ist, sollte jeder verantwortungsbewussten Partei klar sein. Dies muss man auch so kommunizieren durch positive Beispiele aus Sicht der AfD. Wir wollen unsere Heimat und unsere Natur aber auch unsere Kulturlandschaft bewahren. Das ist ein ureigenes konservatives Anliegen. Hierfür gilt es Politik und Werbung zu machen.

    Es gilt Deutschland gegen Neophyten zu verteidigen, seien sie pflanzlicher, tierischer oder menschlicher Natur. Und das ist wirklich grün.

  143. @pro afd fan & Wagner

    Sie unterscheiden sich mit Ihrer Ignoranz nicht von den „Grünen Khmern“… So wird die AfD ganz sicher niemals mehrheitsfähig, so wie die Grünen es nie werden, unter anderem weil sie den „Großen Austausch“ leugnen…

  144. Meiner Ansicht nach geht es nicht darum, irgendwas zu „werden“, sondern vernünftige Politik zu machen. Umweltschutz ist eine vernünftige Sache. Deshalb ist aber nicht jeder hysterische Öko-Hype vernünftig. Es muß immer abgewogen werden, ob etwas sinnvoll ist oder mehr Schaden als Nutzen bringt.
    Ein weiterse Problem ist, dass man anscheinend nur politische Päckchen wählen kann.
    Man kann zum Beispiel scheinbar nur „das Klima retten“, wenn man gleichzeitig irrsinnige Masseneinwanderung befürwortet.
    Regenerative Energien sind eine gute, intelligente Ergänzung – wo es sinnvoll ist. Den Reinhardswald für riesige Windräder zu plätten, ist zum Beispiel Irrsinn. „Hambi bleibt“ – aber „Reini“ muß gehen? Keinen Linken juckt scheinbar der Erhalt des Reinhardswaldes. Das beweist die ganze Heuchelei dieser Leute.
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/todesurteil-fuer-reinhardswald-monster-windraeder-in-grimms-maerchenwald/
    Öko ist oft nur Vorwand für Machtspiele, die eine edle Rechtfertigung brauchen.
    Das bedeutet aber nicht, dass Umweltschutz unsinnig ist. Natürlich kann die AfD sinnvolle Ansätze für den Umweltschutz entwickeln – nicht aus Wahltaktik, sondern aus Gründen der Vernunft.

  145. Reconquista2010 29. Mai 2019 at 11:53

    @pro afd fan & Wagner

    Fast jeder Mensch ist ab einer gewissen Summe käuflich. Das ist Fakt und da sind auch Wissenschaftler nicht ausgenommen. Dazu gab es vor einiger Zeit sogar eine Doku bei den GEZ-Medien.
    Es geht hier um den sog. menschengemachten Klimawandel, denn den gibt es nämlich nicht.
    Die Sonne und Mächte im Erdinneren bestimmen den Klimawandel. Gegen diese unvorstellbaren Naturkräfte ist der Mensch ein Nichts.

  146. dies sind die tage der spaltpilze und u-boote und wir müßen höllisch aufpassen, daß diese schleimgewächse uns nicht entzweien. diese kreaturen kriechen auch und gerade hier in den foren unserer blogpressen herum. diese scheißtypen müßen wir outen!

  147. Die AFD wird immer Klimaleugner hingestellt und diffamiert, die AFD müsste als sich „Klimaexperten“ und oder als „Klimarealisten“ hervortun um dem grünen Umweltterror Paroli zu bieten und deren Halbwahrheiten und teilweise bewusste Lügen gnadenlos aufdecken, auch viel mehr medial.

  148. Die Überschrift „Muss die AfD grüner werden?“ und dazu das Bild mit B90-Logo gab der Diskussion hier die Richtung vor. Das kleine „bloß nicht“ rettete auch nichts mehr.

    Es gilt zu verdeutlichen, daß es bei Bündnis 90 / Die Grünen eben NICHT um „grün“ im Sinne von Umweltschutz geht.
    Nur weil viele Leute das glauben, dazu noch wegen der Klimahysterie verunsichert sind, hinzu kommt noch die „Flüchtlings“propaganda die bei leichtgläubigen Menschen mit Mitgefühl verfängt (wer will schon Leute ertrinken oder Kinder verhungern lassen?) und medial als Dauerfeuer kommt, die auch permanent wohlwollend B90er zu Wort kommen lässt, verzeichnet diese Partei Erfolge.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß bundesweit mehr als ein paar hundert Leute sich je mit dem Wahlprogramm dieser Partei auseinandergesetzt haben und die dann noch wählten.

  149. Martin Schmitt 29. Mai 2019 at 10:50

    Warum soll AfD nicht grüner werden? Sollen wir die Klimapolitik den bekloppten Grünen überlassen?
    ______________________
    Ja, aber nicht mit sinn- und inhaltslosen Parolen. Und schon gar nicht mit den dümmlichen Schuldzuweisungen an den MENSCHen, an den Verbraucher, an uns – WIR sind schuld am Elend der Welt.
    Es ist vieles menschengemacht, inwieweit es das Welt-KLIMA nachhaltig beeinflußt, sei dahingestellt.

    Aber die AfD muß an die Grundfesten der Naturzerstörung und ihre Hauptverursacher benennen.
    Beispiel:
    +++
    Pro Jahr werden so etwa 200.000 Quadratkilometer Regenwald vernichtet. … Mit dem Regenwald verschwinden täglich etwa hundert Tier- und Pflanzenarten.
    +++++++
    Und wofür das alles?
    In allererster Linie für Rinderhaltung, Soja, Zuckerrohr, Palmöl usw. und für die Gewinnung von Bodenschätzen.
    Die größten der abgeholzten Flächen dienen der Ernährung. Auch der unseren, denn die Produktion von Fleisch ist eine der Hauptursachen für die Abholzung des Regenwaldes.
    Hinzu kommen Landraub von 400 Millionen Hektar, auf denen Mais, Reis oder Blumen angebaut werden.
    Auch deren Bewohner sind einschließlich der im Urwald Lebenden insgesamt schon zu Millionen vertrieben worden.

    Aber wer steht dahinter?
    Es sind weltweit nur noch NEUN Lebensmittelkonzerne, allen voran NESTLE!!!
    NESTLE hat inzwischen über 4.000 Marken einkassiert, wie Maggi oder Caro.
    https://utopia.de/groesste-lebensmittelkonzerne-114604/
    Und mancher Michel meint, ein dt. Produkt zu kaufen…..

    Wenn man sich nun NESTLE, DANONE, UNILEVER usw. usf. betrachtet, ist völlig klar, dass vor solchen Mächten nicht nur Bananenrepubliken kuschen.

    Und nach der Vernichtung von Natur, natürlicher Ressourcen und einhergehender Vermüllung der Meere mit Plastik, sind mit im Geschäft die großen Lebensmittelhandelsketten.
    Und am Ende steht der „kleine“ Landwirt, der entweder für Almosen produziert oder aufgibt zugunsten der Landräuber wie Fielmann, Lürssen-Werft oder Rethmann, auch in der BRD!

    Die Hintermänner der Lebensmittelkonzerne enttarnen, die Konzerne zerschlagen, indem man sie national nicht mehr zuläßt, gleiches für Lidl, Aldi und Konsorten.

    Es ist eine Perfidie, uns Normalverbraucher das weltweite Elend in die Schuhe zu schieben und neben den vielen anderen Schuldkomplexen noch einen hinzufügen.

    AfD sollte sich auf diese Weise das Thema behandeln und die wahren Weltvernichter und ihre Methoden aufdecken. Besonders im Interesse der Millionen Verelendeter sowie im langen Fortbestehen der Ressourcen, die durch gute Produktionsweisen nur sehr langsam schwinden dürfen.

  150. Ich kann nur bestätigen, dass das mittelmäßige Abschneiden der AfD bei dieser Wahl sicher nichts damit zu tun hat, dass die AfD „nicht grün genug“ ist. Es liegt einfach nur an der (noch) überwältigenden PR-Macht der Gegenseite. Dagegen kommt kurzfristig keiner an.

    Ich bin das beste Beispiel. Ich hatte mir fest vorgenommen, mich nicht von den MSM einschüchtern zu lassen und bei dieser Wahl AfD zu wählen. Habe dann aber irgendwie auf den letzten Metern kalte Füße bekommen, aufgrund der allgemein unsicheren Lage. Ich habe natürlich NICHT stattdessen die Grünen oder irgendeine andere Mainstreampartei gewählt, sondern bin letztendlich der Wahl fern geblieben.

    Ärgere mich natürlich jetzt ein bisschen und ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige bin, dem es am Wahltag so ging. Also ich würde sagen, die 11% bei dieser Wahl sind das Minimum was die AfD hat, es gibt mit Sicherheit ein substantielles Reservewählerpotential, also genügend „Schläfer“, die bei Fortsetzung der schlechten Politik in D und der EU sich dann sicher auch einen Ruck geben werden…

    Ich hoffe jemand von der AfD liest diesen Kommentar.

  151. sakarthw14 KORREKTUR

    …Römisch-katholischer …
    …in Diestedde,… Knabenschule der…

  152. Es bringt genau gar nichts, die Ökopopulisten zu kopieren. Die sind seit rund 40 Jahren im „Geschäft“. Anfangs wirklich eine Umweltpartei, z.B. mit Baldur Springmann, begannen sehr bald Maoisten, K-Gruppen, Feministin und anderes Geschmeiß die junge Partei zu unterwandern. Es gab die bekannten Realo-Fundi Kämpfe, das Personal meist ranzig-versifft und bewußt gammelig und ungepflegt. Davon ist man ab, der Habeck könnte irgendein Hipster sein, die Annalena Baerbock würde so mancher Mann kaum aus dem Bett werfen, wüßte man noch um ihre politische Agenda. Sie wirkt immer freundlich und nett und der Robert hat hier in S-H als Umweltminister eine wirklich gute Figur gemacht. Der „kann Krise“, hat Geflügelpest, Güllekrise und mehr überstanden, ist vor Ort bei den Bauern gewesen, da, wo es weh tut. Das Wahlergebnis seiner Partei im hohen Norden dürfte auch darauf zurückzuführen sein – Bürgernähe und Pragmatismus. Eine Fundi wäre das nie gelungen. Das alte Personal steht zumindest nicht mehr in der allerersten Reihe, ist nicht mehr das Gesicht der Partei, wie z.B. die Männerscheuche, die nichts anständiges gelernt. Die ehemaligen Volksparteien haben das nicht kapiert. Von einem Herrn Habeck würde man einen Gebrauchtwagen kaufen, bei Frau Merkel hätte ich Angst, das sie wie in der Politik die Wartung schleifen läßt, bei Frau Mahler ist mindestens der Fahrersitz durchgesessen, wahrscheinlich hängt auch die Fahrertür, weil sie sich da immer dranhängt wie an ihren Parteiposten. Bei den dreien muß ich immer daran denken: https://m.youtube.com/watch?v=70ZN0h5GFYI .
    Die Ökopopulisten bieten optisch attraktives Personal, griffige Parolen und mit dem Klimawandel ein Feindbild, welches völlig frei vom Naziverdacht ist. Es ist auch festzustellen, daß sie weitgehend die goldene Regel der Politik beherrschen, einem politischen Gegner nicht durch Nennung von dessen Namen aufzuwerten. Sie haben sich groß auf die Themen eingelassen, wo sie sicher nicht die Meinung der Mehrheit hinter sich haben und stattdessen geschickt ein Thema mit breiter Zustimmung in den Vordergrund gestellt. Das war und ist eine langfristige Strategie, daß sie die Medien hinter sich haben, ist das eine, das aber die Trickserreihen der Autokonzerne ihnen auch noch in die Hände spielt, war für sie glückliche Fügung. Den heißen Dürresommer haben alle genauso erlebt wie den weitgehend ausgefallenen Winter. Das ist zunächst einmal Wetter und kein Klima, aber es ist. Nun einmal real. Was den Ökopopulisten fehlt, sind Antworten. Was ist mit der Tatsache, daß das gesamte deutsche Verkehrswesen weniger als 0,5% des weltweiten menschenverursachten CO2-Ausstoßes ausmacht? China stößt mit steigender Tendenz das Zehnfache insgesamt aus wie Deutschland, baut Kern – und Kohlekraftwerke. Was ist mit der voranschreitenden Abholzung der Regenwälder, um China mit Nahrungsmitteln zu versorgen? Regenwälder bauen CO2 ab, die Seite wird oft vergessen. Genug Möglichkeiten, die Ökopopulisten zu stellen. Dennoch ist der Weg weg von fossilen Energieträgern wichtig und richtig. Falsch ist aber der Weg über batteriebetriebene Elektroautos. Diese sind zum einen nicht so alltagstauglich, daß sie alle Anwendungen der Verbrenner wirklich abdecken und es gibt eine neue Abhängigkeit, ausgerechnet von den Umweltfrevlern aus China, auch wenn man dann von den mohammedanischen Schurkenstaaten unabhängiger wäre. Mit unserem Geld, was wir an der Tanke abdrücken, finanzieren wir nicht nur den Staat, sondern indirekt den Bau der Satanstempel auch in unserem Land. Die Lösung liegt nur im Wasserstoff mit Brennstoffzellenantrieb – ohne all die Nachteile der Dummen Batterietechnik. Da muß die AfD Ran nach dem Motto: Ihr habt das Problem, wir die Lösung. Koreanische Hersteller bieten schon solche Autos an, während der inkompete VW-Chef voll auf die Batterietechnik setzt und dem Unternehmen damit wohl das Grab gräbt.

  153. Die Spinazis werden immer mehr, weil die Jugend immer duemmer (erzogen) wird; und dumme, ungebildete Leute weder stellen sie sich Fragen, noch koennen durch Argumente ueberzeugt werden. Darum greifen weder AfD noch Altparteien (besonders die linklaestige, welche Ideologien vetreten, die Millionen Tote verursacht haben) bei denen.
    Aber die Gruenen: die ziehen leicht beeinflussbare Waehler mit positive Worten, guten Gefuehlen, mafiose Mahnungen und Gruppenzwang. Und weil’s immer noch nicht reicht, kommt Wahlbetrug dazu

  154. Ich stimme dem Artikel voll zu.
    Insbesondere teile ich die Ansicht, dass die Folgen des laufenden Klimahypes unvermeidlich auf die breite Masse der Bevölkerung durchschlagen werden (man warte nur mal die neue CO2-Steuer ab). Irgendwann vergeht auch den hüpfenden Kids der Spaß an der Freude, wenn es nicht regelmäßig mehr ein neues Handy gibt und daheim auch sonst Schmalhans Küchenmeister wird.
    Dieser Weg ist ungemütlich aber wohl unvermeidbar!

  155. ein AFD Auto-Dieselstaffel gründen und im Pulk stundenlang durch grüne Fahrrad Hochburgen cruisen

  156. Bei den grünen Wahlergebnissen in den alten Bundesländern, hoffe ich doch stark, das dort endlich auch das Dieselfahrverbot durch gesetzt wird, denn dies ist doch eine grüne Hauptforderung und keine Stromtrasse von Nord nach Süd, sondern jede Menge Windräder an Ort und Stelle !

Comments are closed.