Zwei Plakate der neuen "Liebesleben"-Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Die meisten werden noch die Aktion „Gib Aids keine Chance“ mit dem charakteristischen Logo in Erinnerung haben. Es war eine Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die nach deren Einschätzung zu einem „hohen Niveau beim Wissen über HIV“ führte.

Nun gibt es seit Mai 2016 eine neue Kampagne, „Liebesleben“, von der Bundeszentrale beschrieben als „die Dachmarke zur ganzheitlichen Prävention von HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI)“. Diese neue Kampagne sei aufgrund „aktueller Herausforderungen“ entstanden, wie die Bundeszentrale schreibt:

Um die erreichten Erfolge zu bewahren, sich aber auch aktuellen Herausforderungen zu stellen, hat die BZgA im Mai 2016 die neue Marke LIEBESLEBEN eingeführt. […]

LIEBESLEBEN spricht offen über alle Themen, die dich bewegen – ob Online-Dating, Arztbesuch oder HIV-Test. Und damit will LIEBESLEBEN Mut machen, genauso offen darüber zu sprechen. Denn jeder Mensch hat sein eigenes Liebesleben, seine Wünsche und Erwartungen. Und jeder sollte diese ganz offen äußern dürfen.

Welche neuen Herausforderungen das sind, lässt sich an manchen Werbeplakaten ablesen, die uns ein Leser aus Bremerhaven zugeschickt hat. „Juckt’s im Schritt?“ ist auf einem zu lesen (gesehen in Bremerhaven, Lindenallee). Die angedeuteten Symptome lassen auf  Syphilis und Tripper schließen, Geschlechtskrankheiten, die in Deutschland in den letzten Jahrzehnten fast ganz verschwunden waren. Wenn man dann eine Vorbereitungszeit für die Kampagne vor dem Mai 2016 dazurechnet, weiß man in etwa, wann die neuen Herausforderungen entstanden bzw. nach Deutschland gekommen sind.

Da hat es dann fast schon einen tieferen Sinn, wenn als Werbefiguren ein Araber im besten Flüchtlingsalter mit einer indigenen Deutschen in zärtlicher Umarmung abgebildet ist. Das abgebildete Plakat befindet sich in der Weserstraße in Bremerhaven stadtauswärts, wie uns unser Leser schrieb. Die mögliche Botschaft, dass arabische Flüchtlinge die Geschlechtskrankheiten nach Deutschland einschleppten, dürften die Macher des Bildes dabei sicher nicht beabsichtigt haben, wenngleich solch eine Interpretation ja durchaus auch möglich ist.

Vielmehr sollte wohl die schöne neue bunte Welt dargestellt werden, die sich insbesondere den jungen deutschen Frauen durch das massenhaft importierte männliche Angebot schmachtender, gut aussehender exotischer Männer eröffnet. „Frischfleisch“ sagen manche abwertend dazu.

Werbung achtet sehr darauf, dass die Vorstellungen der Auftraggeber erfüllt werden. Und die wollten, als Bundesbehörde einer Merkelregierung, eben dieses Narrativ vom zärtlichen, liebevollen Flüchtling bedient wissen, der eine echte Bereicherung für die einheimischen Frauen darstellt. Die sollten als glücklich über das neue Angebot gezeigt werden.

Natürlich gäbe es und gibt es auch andere Zielpersonen im Rahmen der Kampagne, zum Beispiel ein schwules, männliches, eher weißes Paar. Niemals jedoch, das kann man vorhersagen, werden wir zwei lesbische Frauen mit Kopftuch zu sehen bekommen, etwa mit der Bildunterschrift: „Allah half, dass wir uns fanden, die BZgA hilft, dass wir gesund bleiben“. Auch keine arabische Hetero-Frau im Hijab, die sich verliebt an einen deutschen Nerd anschmiegt und im Werbetext bekennt, dass sie an die Kondome denkt, wenn er mit den Gedanken mal wieder woanders ist.

Werbung normiert Vorstellungen bzw. versucht sie herauszubilden, wenn der Auftraggeber das wünscht. Die Vorgabe lautete hier, dass die (fast ausschließlich männlichen) Flüchtlinge in einem guten Lichte dazustehen haben, als Bereicherung für die deutschen Mädchen. Und dass islamische Frauen oder Mädchen aus der Kampagne herauszuhalten sind, da sie einer edlen Religion angehören, die erhaben über Geschlechtskrankheiten ist. Diese Anforderungen wurden mit dem gezeigten Plakat (und anderen nicht gezeigten) entsprechend passend umgesetzt.

Und so wird auf eine beinahe schon perverse Weise die wahrscheinliche Ursache für das Einschleppen neuer, schon verdrängt geglaubter Krankheiten umgedeutet in einen Gewinn für die Deutschen, genauer die deutschen Frauen. Nicht die Spur einer Reflexion gibt es, bezogen auf das Pärchen-Plakat, dabei über mögliche unterschiedliche Einstellungen zur Rolle der Frau in anderen „Kulturen“, zum Zusammenleben, zur Gewalt als Mittel der Züchtigung einer Frau. Auch daran kann man (Frau!) erkranken und leiden, man kann sogar daran sterben. Leider gibt es keine Bundeszentrale in Deutschland, die darauf auch nur einen einzigen Gedanken verschwenden würde, geschweige denn eine ganze Kampagne.

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. komisch, wenn in Städten wie Bremerhaven mit hunderttausend Einwohnern irgendwelche Wahlen anstehen versucht man die Kulturfremden in der jeweiligen Landessprache auf Wahlplakaten zu erreichen, aber wenn es um die gesundheitliche Aufklärung im „Liebesleben“ , um irgendwelche Prävention von HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen geht, sieht man nur deutsche Sprache auf Werbeplakaten

  2. Hat ein eigentlich ein deutscher junger Mann noch eine Chance auf so ein Plakat mit einer hübschen Deutschen zu kommen? ich verstehe die jungen Deutschen Männer nicht, dass sie sich so einfach verdrängen lassen ohne auf den Tisch zu hauen. Gott sei Dank genieße ich den Vorteil der frühen Geburt und muss mich nicht mehr „um die Frauen prügeln“. FRAGE: sollen junge deutsche Männer am besten alle schwul werden? Wird deshalb das Schwulsein so propagiert und ja, es wird nicht nur toleriert, sondern sogar gefördert.

  3. Bei: „Brennt`s im Schritt“ hat man versäumt, auch den Menschen gemachten Klimawandel als mögliche Ursache aufzuführen.

  4. Man brauchte lediglich die wesentlichen schwerwiegenden Krankeiten darstellen, die man von diesen, ehem, Flüchtlingen erwerben kann. Da vergeht jedem automatisch die Lust.
    Der sexuelle Übetragungsweg ist nur einer von mehreren und Kondome helfen da auch nur bedingt.
    Ausserdem sollte man auf die Gefahren durch Gewalt aufmersam machen.

    Das hilft nur: Finger weg von dem Pack wo immer es noch möglich ist!
    Vorsicht auch mit Oberflächen an Orten mit denen das Pack in Kontakt kommen kann.

    Diese Plakate dienen lediglich der Verharmlosing und der weiteren Vernichtung weisser Europäer durch Araber, Neger, Afghanen und was als biologische Vernichtiungswaffe gut geignet ist.

  5. Naja, im Grunde grenzt das ganze ja schon an Rassismus. Ich meine, da wird permanent „Sexismus“ alter weisser Männer kritisiert, gleichzeitig wird massive Gewalt illegaler Einwanderer verharmlost. Der einzige Unterschied ist die Hautfarbe. Schon irgendwie entlarvend für ÖR & Linke.

  6. wir werden von einer
    Bundeszentrale
    für Verdummung regiert.
    und die Abgeordneten
    und höchste Gerichte
    sind ihre Helfershelfer.

  7. Obsessive Sex Thematisierung, ansonsten hat Deutschland keine Sorgen außer: Liebesleben und Klimawandel

  8. „Kanzlerin Merkel bezeichnet Bluttaten in El Paso und in Dayton als grausam und abscheulich. Laut Regierungssprecherin Demmer kondolierte sie US-Präsident Trump. Den Angehörigen der Opfern gelte Mitgefühl und Anteilnahme aller Deutschen.“

    Das Abscheulichste ist die Kanzlerin, die es fertig bringt Anteilnahme zu äußern, sobald im Ausland was passiert, ihre inländischen Opfer jedoch völlig ignoriert. Abstoßend! Wie bezeichnet sie Schwerterkiller auf offener Strasse oder vor den Zugstoßer im Inland?

  9. sehr oft in staatlich geförderten Werbekampagnen dieser Art wird eine einheimische Frau in der Gesellschaft eines ausländisch- („südländisch- oder afrikanisch-„) aussehenden Mannes dargestellt, aber auffällig seltener ist die Darstellung eines einheimischen Mannes mit einer südländischen bzw. afrikanischen Frau und schon gar nicht die Konstellation nicht-muslimischer einheimischer Mann/muslimische Frau

    was auch interessant ist, dass (jedenfalls ist dies mein Eindruck) das Vorkommen von solchen „interkulturellen“ Verhältnissen viel häufiger in „Werbung- und Plakatland“ als in der Wirklichkeit ist, was auf ein bestimmtes „erzieherisches“ Hintergedanken deutet

  10. wo genau sind denn die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bremerhaven, wenn es darum geht, eben diese gesundheitliche Aufklärung im „Liebesleben“, um Prävention von HIV oder dem harten Schanker mit arabischer Schrift auf Plakaten zu verbreiten

  11. tja, so eine Kampagne kann man auch so interpretieren, dass ale Asylies hierbleiben, weil das so gewollt ist. Wie sagte Schwesig: wir müssen ehrlicher werden.

    Redesprache gegen Handlungssprache, oder: nicht an den Worten, an den Taten sollt ihr sie messen

  12. Vor mehreren Jahren gab es einen Arzt der in einem hochinteressanten Leserkommentar im Deutschen Ärzteblatt auf die Problematik aus Afrika hinwies. Sein Kommentar wurde gelöscht und er wurde gerügt. Kann sich noch jemand erinnern? Ist der noch irgendwo gespeichert?

  13. Und hier gibt es Aufklärung über das islamische „Liebesleben“:

    München (idea) – Das Islamische Zentrum München (IZM) empfiehlt muslimischen Männern, im Ehestreit als letztes Mittel die Frau zu schlagen. Auf der Internetseite heißt es zum Thema „Frau im Islam“, dass der Mann im Falle einer „in größeren Schwierigkeiten steckenden Ehe“ zu drei Maßnahmen verpflichtet sei: „Ermahnung, Trennung im Ehebett und Schlagen“. Das Schlagen, wie es der Koran beschreibe, habe „nach den Gelehrten eher einen symbolischen Charakter“. Wie dieser aussieht, wird nicht erläutert.

    Protest von Kommunalpolitikern

    Nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR) äußerten sich Münchner Kommunalpolitiker entsetzt über die Textpassagen. Der SPD-Stadtrat Cumali Naz, Fachsprecher für Migration, sagte gegenüber dem Sender: „Wenn das IZM propagiert, Gewalt sei ein legitimes Mittel zur Lösung von Ehekonflikten, widerspricht das fundamental den Werten unserer Gesellschaft.“ Die integrationspolitische Sprecherin der CSU-Stadtratsfraktion, Evelyne Menges, vertrat die Ansicht, dass „menschenverachtende und gewaltverherrlichende Inhalte nicht toleriert werden“ dürften. Deswegen sei es „zwingend notwendig, dass die entsprechenden Passagen schnellstmöglich von der Internetseite verschwinden“.

    Staatsanwaltschaft: Empfehlung erfüllt keinen Straftatbestand

    Auf Anfrage des BR bei der Staatsanwaltschaft München, teilte diese mit, die Empfehlungen des IZM zum Thema „Frau und Familie im Islam“ muteten „teilweise befremdlich an, erfüllen jedoch keinen Straftatbestand. Laut dem BR versprach die Deutsche Muslimische Gemeinschaft, zu der das IZM gehört, bereits im März eine Überarbeitung der beanstandeten Internetseite. Doch es sei nichts geschehen. Auf erneute Nachfrage des Senders soll die Seite nun innerhalb der nächsten zwei Wochen geändert werden. Zum Hintergrund: Der Verfassungsschutz Bayern beobachtet das Zentrum und rechnet es dem Netzwerk der extremistischen Muslimbruderschaft zu. Die Deutsche Muslimische Gemeinschaft betonte – auch im Namen des IZM – mehrfach, dass sie sich von den Zielen der Muslimbruderschaft distanziere. Man bekenne sich „uneingeschränkt zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung“.

  14. Wer weiß, ob die Frauen oder vergewaltigten Männer noch dazu kommen, ihren Vergewaltigern ein Kondom überzustreifen. Übrigens hilft da ein Kondom wenig, da es Schmierinfektionen sind.
    Die Plakate hängen übrigens auch in der Bundeshauptstadt flächendeckend.

  15. Was als nächstes kommt:

    – Blutet’s beim Husten? Schützen Sie sich vor merkelimportierten Tuberkulösen*innen!
    – Eitert’s zwischen den Beinen? Schützen Sie sich vor merkelimportierten Syphilitikern*innen
    – Bluten die Augen? Schützen Sie sich vor merkelimportierten Ebolakranken*innen
    – Schwarze Beulen im Schritt? Schützen Sie sich vor merkelimportierten Pestkranken*innen
    – Machete oder Messer im Rücken? Schützen Sie sich vor merkelimportierten Messerlingen

    Willkommen im merkelimportierten Mittelalter

  16. Na ja, die deutschen Ladies sollten vorsichtig sein sonst werden sie bekommen, was alles schon vorgekommen ist, erst geschmust dann an der Hängerkupplung durch die Altstadt

  17. Interessant finde ich den Umstand, dass bereits vor dem Import der jungen Testosteron-Bolzen ein Männerüberschuss in der deutschen Gesellschaft bestand. Zumindest wurde das massenmedial thematisiert damals.

    Es scheint also den verantwortlichen Kreisen der Politik definitiv um genetische Veränderungen des bis dato bestehenden Genpools zu gehen.
    Auch müssen die selbstverständlich gewusst haben, dass durch den Import junger, besonders testosterongesättigter Männer zwar die Anzahl der Geburten ansteigen, aber dies gleichzeitig keine positive Auswirkung auf die Sozialssysteme haben würde.

  18. Wir brauchen Gesetze,das „Flüchtlinge“ oder bestimmte Ethnien, die der grenzdebilen,faschistoiden Ideologie unterwürfig sind, nur noch mit Kondom vergewaltigen dürfen.Das Kriegen die Grünen/-rixe doch bestimmt hin…

  19. Muna38 5. August 2019 at 09:04

    Na ja, die deutschen Ladies sollten vorsichtig sein sonst werden sie bekommen, was alles schon vorgekommen ist, erst geschmust dann an der Hängerkupplung durch die Altstadt
    +++++++++++++++
    Der Musel zieht sie dann mit Gummi 🙂

  20. @ Istdasdennzuglauben 5. August 2019 at 08:56

    Stellt euch mal vor, hier wandert eine million junger Thai-Frauen ein. Für uns wäre es ein Gewinn. Die sind anpassungsfähig und sost nett.

  21. Es gibt immer zwei: die, die erobern und die, die sich erobern lassen.

    Wenn ich diese heutige kastrierten, völlig verweichlichten, idiotisch herumlaufenden Typen sehe, wundert es mich nicht, daß sich die Mädels von was anderem bespringen lassen. Und die heimischen Idioten schauen blöd zu…. und pflegen weiter ihren Hipsterbart.

  22. @ Beduine 5. August 2019 at 09:38

    Alles in Deutschland wurde in den letzten Jahren linker udn weiblicher. Kirchen, Gewerkschaften, Politik, Gesellschaft sind nur Beispiele dafür.

    Besonders schlimm finde ich linke Vorwürfe an die AFD. Danach soll die AFD ein Rollenbild wie 1950 anstreben. Stimmt natürlich nicht. Aber was ist denn mit Migranten, die ins Land kommen? Da spielt der Islam auch noch rein. Frauen sind für die nur zum essen machen, putzen und als Gebärmaschine da.

  23. Mittlerweile sind die Homos, Gender, 68iger DEUTSCHLAND-Hasser, Volkserzieher, Kampflesben, HONECKERs ZIEHTOCHTER ANGELA, die K-Gruppler, die PÄDOgrünen und blutroten Mauermördererben
    etcetera pp. am Ziel des
    „MARSCHES durch die INSTITUTIONEN“ angekommen!“.
    Und bilden Metastasen in allen relevanten Bereichen.

  24. Das Ziel ist die BASTARDISIERUNG!
    Siehe dazu:
    Der Stamm der „Baster“ um 1900 und dessen Entstehung in SÜD WEST AFRICA –
    heute NAMIBIA.

  25. Haremhab 5. August 2019 at 09:42
    Schade, daß die AfD kein Rollenbild bzw. Verhältnisse wie in den 50er Jahren anstrebt. Da war vieles besser: die Politiker, die Arbeitsmoral, die Autos & Motorräder und natürlich die Musik. Außerdem waren wir damals unter uns, bis auf die paar Besatzer. Die Amerikaner haben ja auch nicht nur Schlechtes ins Land gebracht.

  26. @ Maria-Bernhardine 5. August 2019 at 09:43

    Tais sind integrationswillig, Moslems nicht. Mit Japanern udn Vietnamesen gibt es keien Probleme in Deutschland. Wer durch extreme Gewalt auffällt, sind nur Moslems.

  27. Wir zahlen, damit sie unsere Frauen ficken! Haben wir Deutschen etwa schon wieder einen Krieg verloren? Muss ich glatt verpennt haben.

    Zärtlicher Araber: Frauen für Öl? – Es gibt inzwischen nichts mehr, was ich Merkelregierung, Grünen und Linken nicht zutrauen würde, wenn es dem Schaden des eigenen Volkes dient und ihnen anderswo irgendeinen Nutzen verspricht.

    Heute noch keine Toten? Liegen unsere Gäste noch in den Betten? Frühstück nur bis 10, sonst gibts kein Nutella mehr!

  28. Das ganze System besteht nur noch aus Dreckschweinen !
    Egal in welche Ecke man schaut, es ist durchsetzt von
    Volksverrätern !

  29. Das Kardinalproblem der Herkunftsländer, ob AFRICA oder FORDERasien ist der aufgrund der dort vorwiegend betriebenen „VIELWEIBEREI“ extreme Frauenmangel.
    Denn wenn ein begüterter Mann sich 4 oder mehr Frauen kaufen kann gehen 3 (oder mehr)
    Habenichtse leer aus.
    Man munkelt das der König von SAUDI ARABIEN etlich 1000 Frauen besäße?
    Wie auch immer:
    Es gibt bei den Neugeborenen nunmal 50 -50 % Jungen und Mädchen.
    Deshalb sind in den SHITHOLES dieser Welt „mannbare“ Frauen (ab dem12. Lebensjahr) wertvolle Handelsware.
    Deshalb wird nicht verhütet und gibt es keine Geburtenkontrolle.
    Deshalb sehen wir auf der „STURMBOOTEN“ gen EUROPA nur junge kampfstarke Männer!
    Und deshalb setzen sich „ausgehungerte“ Damen wie etwa die KAROLA V2 so für die Einfuhr von testosterongeschwängerten Jungburschen ein.
    Und deshalb ziehen seit altersher die jungen Krieger in die Ferne um Frauen und anderes zu erbeuten.
    Und deshalb liegen die Stämme dort seit der Urzeit im dauerhaften Kriegszustand.
    Und deshalb sehen wir auf den „Sturmbooten“ keine jungen Frauen und Mädchen.
    Ein Eindringen von massenhaft jungen Männer in ein integeres Staatsgebilde bedeutet immer:
    Mord und Totschlag, Raub und Vergewaltigung, Unruhen und Bürgerkrieg!

  30. Haben wir Deutschen etwa schon wieder einen Krieg verloren?

    Ja.
    Der Krieg wurde erklärt von Merkel und sie sie führt ihn rassistisch und totalitär

  31. Es fehlt noch ein Mohammedaner hinter einer Ziege, Esel oder Pony, dabei kann „mann“ sich sicher auch etwas wegholen.

    Den ganzen Mist könnte man sparen, würde man beachten, was in der Bibel steht, nämlich daß Sexualität in die monogame Ehe zwischen einem Mann und einer Frau gehört. Diese ganzen Krankheiten sind der „Lohn“ für sexuelle Ausschweifungen, nicht mehr und nicht weniger.

  32. Das ganze System besteht nur noch aus Dreckschweinen !
    Egal in welche Ecke man schaut, es ist durchsetzt von
    Volksverrätern !

    Genau so ist es.

    Aber es gibt noch viel grössere Dreckschweine, die diese Dreckschweine immer noch wählen

  33. Judenhetze bei der EKD. Ich fasse es nicht.

    Die roten Kasners bei den Evangelen.

    Wurden wohl genauso von den Roten unterwandert wie die Katholiken.

  34. Ich ignoriere mal die anderen Krankheiten und konzentriere mich auch die schwerste: Die erneute Ausbreitung der Syphilis hat tatsächlich wenig mit den Menschenströmen von 2015 zu tun. Die Zahlen steigen schon seit 2010 an; es gibt um 2015 herum keine signifikanten Änderungen in der nach oben zeigenden Kurve. Auch von 2001 bis 2004 gab es schonmal einen Anstieg, der aber wohl nur die Meldezahlen nach Einführung der Labormeldepflicht betraf, nicht die Zahl der Ansteckungen selber.

    Aber die Plakate dieser Aktion sprechen die falsche Gruppe an: 84% aller Neuinfektionen mit Syphilis entfallen auf MSM, also Männer, die Sex mit Männern haben. Auf Frauen entfallen nur etwa über 6% der Fälle. Diese Plakate mit heterosexuellen Pärchen oder nur Frauen gehen also völlig an der Zielgruppe vorbei beziehungsweise sie sprechen die falsche Warnung aus. „Fickt dein Freund auch Männer? Dann Vorsicht!“ wäre ein angebrachter Text für eine Plakat mit einer Frau.

    Flüchtlingseinwanderung wird sich erst in den nächsten Jahren auswirken, aufgrund des hohen Anteils von Schwarzafrikanern. In deren Herkunftsländern ist Syphilis extrem weit verbreitet. Und Zahlen aus den USA zeigen, daß sich das auch mit der Einwanderung in westliche Länder nicht ändert – die Syphilisraten sind dort ähnlich hoch wie bei Homosexuellen. Ein Plakat „Die Gesundheitsministerin warnt vor Sex mit Schwarzen“ werden wir aber noch weniger sehen als die MSM-Variante. Und damit ist die Kampagne zum Scheitern verurteilt.

  35. Erst wenn sich in einem Land die EINEHE durchsetzt kann sich eine Kultur entwickeln.
    Denn der „VIELWEIBERER“ ist, ähnlich von den PLATZHIRSCHEN bekannt, ununterbrochen mit dem Schwängern und der Verteidigung seines HAAREMS beschäftigt.
    Die „Vier-Weiber-Regel“ des iSS-Lahms wurde ja auch deshalb eingeführt weil z.B. bei den primitiven Stämmen bis zu Zwanzig Frauen auf die hervorragenden Krieger kamen.
    Und diese deshalb schnell überfordert wurden.
    Ein wichtiger Grund für die „Vielweiberei“ ist zudem die automatische bei den „Unbeweibten“ entstehende Frustration und die daraus resultierend Eroberuns-und Beutesucht!
    Die in FORDERasien seinerzeit extrem verbreitete Piraterie und die Raub- und Eroberungszüge dienten in erster Linie dazu Sklavinnen-und Sklaven zu erbeuten.
    Die Frauen für den HAREEM, die Männer(EUNUCHEN) für die Arbeit.

  36. @Maria-Bernhardine 5. August 2019 at 09:43
    @ Haremhab 5. August 2019 at 09:20

    Keine Schlitzaugen für Deutschland!

  37. Preist eine kleine Gutmenschin mir gegenüber die Vorzüge orientalischer Männlein, beginne ich höflich, mit unschuldigem Blick und einem Leuchten in den Augen, von russischen oder thailändischen Frauen zu schwärmen. Natürlich alles jugendfrei und und mit der Attitüde eines naiven Gutmenschen.

    Dann genieße ich, ohne mir auch nur die kleinste Häme anmerken zu lassen, die verzweifelten Aktionen der in völliger Sklavenmoral verhafteten Gutmenschfrau, aus diesem selbstgebauten Käfig entfliehen zu wollen. Bonuspunkt: Manch eine Gutmenschfrau versucht nun, meine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Diese Aufmerksamkeit nutzt man als zivilisierter Mann selbstredend nicht aus. Aber man genießt … und schweigt (außer anonym im Internet eventuell 😆 ).

  38. @Haremhab 5. August 2019 at 09:20

    Stellt euch mal vor, hier wandert eine million junger Thai-Frauen ein. Für uns wäre es ein Gewinn. Die sind anpassungsfähig und sost nett.

    ********

    Ein Gewinn für deren Familien, Du lebst in einer Traumwelt. Die zocken die West-Männer nur ab, ohne Moos nix los. Wie kann Man(n) so naiv sein?

  39. Nicht ganz OT

    Verstaatlichung der Erziehung – Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen

    Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern
    Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen).

    Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) http://de.wikimannia.org/images/13660100-cr.pdf ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne ‚verdorben’ oder zu früh ‚aufgeklärt’ werden … Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.“ „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.“ (25) Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“ (S. 13)

    Im „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualentwicklung vom 4. – 6. Lebensjahr“ (Bestell-Nr. 13660200) http://de.wikimannia.org/images/13660200-cr.pdf werden die Eltern darüber aufgeklärt, dass „Genitalspiele in diesem Alter Zeichen einer gut verlaufenden psychosexuellen Entwicklung sind“, dass Selbstbefriedigung unterstützt werden soll (S. 21) und alle anderen Formen von sexuellen Spielen, etwa „die Imitation des Geschlechtsaktes“ und „der Wunsch nach Rückzug in Heimlichkeit“.
    Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell-Nr. 13702000):
    Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, endeck ich immer mal, was alles an mir eigen ist …wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein.
    „Nein“ kannst du sagen, „Ja“ kannst du sagen, „Halt“ kannst du sagen, Oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut.“ „Oho, mach weiter so.“

    Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

  40. @StopMerkelregime 5. August 2019 at 10:23
    Haremhab 5. August 2019 at 09:20

    Anstatt groß und stark, sind Deutsche dann nur noch klein und mickrig als Asiatenmischlinge.

  41. Ich als deutscher Mann will eigentlich bei sowas gar nicht mehr bedacht werden. Und ich will auch nicht im Kampf um die Frauen auf den Tisch hauen. Die Wahl treffen die Frauen, genauso wie ich. Wenn ich nicht die Wahl der Frauen bin, was soll ich mir dann einen Kopf machen?
    Ich bin glücklich ohne. Ich hab mein Geld, das ich für mich verpulvern kann und ich habe keine Verantwortung und erst recht nicht die Notwendigkeit, mich gegenüber jemandem zu rechtfertigen.
    Schafft die Weiber ab. Liebe ist nur eine Illusion und soll eine Bindung (und Verbindlichkeit) suggerieren, die nicht existent ist. Alleine zu sein ist besser, insbesondere für die Zukunft. Ich bin kein Ritter und ich werde keine Frau verteidigen und ich bin froh, in dem anstehenden zivilisatorischen Zusammenbruch nur für mich selbst kämpfen zu müssen.
    Männer, nutzt eure Zeit für euch, kreiert euch ein Leben, mit dem IHR glücklich seid, nicht eines, das darauf ausgerichtet ist, jemand anderen glücklich zu machen. Es wird euch nicht gedankt, es wird nur noch mehr Glückseligkeit gefordert.

  42. Da sind wir nun bei denen, die bewußt einen Bevölkerungsaustausch herbeiführen wollen. Diesem politischen Milieu ist es egal, ob zwischen Rhein und Oder noch Deutsche leben,  je bunter die Republik, je besser, ist ihre Devise. Die Forderung nach Zuwanderung ist deshalb aus deren Sicht konsequent. Deshalb wird auch alles getan, um dem gerecht zu werden. Kein gesellschaftlicher Raum wird ausgespart. Werbung, Rundfunk, Fernsehen, alle Medien, die Lüge vom Fachkräftemangel, Moscheen und Kirchen, Sport, selbst die Gesundheitsaufklärung muß herhalten, Europa über alles, Zerschlagung der deutschen Familien, Traditionen und Heimat, Gleichschaltung aller Lebensformen, Eurobonds, Verhunzung der Sprache sind ihre Kampfmittel. Sichern wir unsere Rente durch zuwandernde junge Menschen aus aller Welt, nur das kann die Lösung sein, damit die Landstriche zwischen Oder und Rhein nicht aussterben und veröden. Dieser Austausch ist aber von den sozialistischen Machthabern und globalistischen Eliten, die in Europa defacto herrschen, so gewollt und beabsichtigt. Der Plan ist, durch Unruhen und Krisen sowie durch Durchmischung und Austausch der Staatsvölker die Nationen zu zerschlagen und abzuschaffen und ein sozialistisches Einheitsvolk zu schaffen, welches dumm, arm und indoktriniert ist und damit gut beherrschbar. Gerade klug genug, um zu arbeiten, zu dumm, um hinter die Kulissen zu blicken. Die Sozialisten sind dabei so vermessen und glauben, diese Krisen für ihre Zwecke nutzen zu können und dabei dennoch am Ende als Sieger darüber Herr werden zu können. Natürlich ein fataler Fehler! Schuld ist daran ganz klar das Deutsche Volk selbst, denn es wählt die Verräter und Deutschfeinde immer wieder selbst, ganz gleich, welche offensichtlichen und katastrophalen Maßnahmen diese immer ungehemmter und ungeschminkter durchführen! Ein grosses Kulturvolk mit 2000-jähriger Geschichte schafft sich selbst ab und will aus der Weltgeschichte verschwinden. Das hat es noch nie gegeben!

  43. Kann mir nicht vorstellen, dass es zärtlicher abläuft, wenn man ein Kondom über das Messer stülpt. Die Plakate erreichen auch nur dumme Blondfrauen und weiße, abgehängte Männer. Da kann man nur „Danke“ sagen. Der Ali hat eine kulturelle Resistenz gegenüber so einen Dreck. So gesehen sieht man, wie Kultur gegen kommunistische Infiltration schützt. Und: der Deutsche hat seine Kultur abgelegt, um alles andere gut zu finden. Das ist sein Fehler gewesen und jetzt wird er verarscht.

    Überhaupt Kondome ist ja schon der Witz. Macht doch mehr Spass ohne. Aber wie hoch ist der Anteil der Jungmichels, die noch nie „ohne“ gemacht haben? Allein schon aus der Perspektive völlig gehirngewaschen das Volk.

  44. Die beiden Plakate sind auch an zahlreichen Stellen in Sachsen (Leipzig, Dresden, Chemnitz) zu sehen.
    In Sachsen wird ja bald gewählt…

  45. Reichstagsgraben 5. August 2019 at 09:52
    Wir zahlen, damit sie unsere Frauen ficken!
    ++++++
    Wobei die (deutschen) Frauen (ein medial aktiver Teil davon, korrekter geschrieben) immer wieder kritisieren, wenn das besitzanzeigende Fürwort, hier „unsere“, verwendet wird.

    Es handelt sich m.E. um eine bislang nie dagewesene Eskalationsstufe im sog. Geschlechterkrieg, der unter US-amerikanischen wie europäischen Bedingungen de facto einen Krieg der Frauen gegen die Männer darstellt.

    Das Perfide (und offiziell nur widersinnig Erscheinende) an diesem Krieg ist, dass der nützliche, weiche, Ressourcen heranschleppende Mann gefordert wird, aber der dominante, Grenzen setzende und ausnutzende Mann nachgefragt wird.

    Man könnte nun sagen, das sei eben „Natur“. Aber dann wäre „Natur“ konsequenterweise eben auch, dass Frauen kein Wahlrecht hätten, als Zeugen in Gerichtsprozessen vernachlässigbar und minderwertig wären und all die „Kleinigkeiten“, die Frauen in arabischen Staaten eher zu besitzten Dingen, denn zu (ggf. besitzenden) Menschen machen.

    Es gibt da ein schönes Lied von den „Ärzten“:
    https://www.youtube.com/watch?v=sazohcW3iHE

    Das Stückchen Liedgut trifft es nur bedingt, aber der Sache nach leidlich gut.
    Konfrontiere „das Weib“ mit den zwangsläufigen Folgen seiner eigenen Entscheidungen.

  46. Orangenesser 5. August 2019 at 09:10

    Wir brauchen Gesetze,das „Flüchtlinge“ oder bestimmte Ethnien, die der grenzdebilen,faschistoiden Ideologie unterwürfig sind, nur noch mit Kondom vergewaltigen dürfen.Das Kriegen die Grünen/-rixe doch bestimmt hin…

    Nanana. Sie wollen doch nicht etwas den armen Schutz- und Besserlebensuchenden, die eine so beschwerliche Flucht hinter sich haben, irgendwelche, von alten weißen Männern ausgeheckten, Vorschriften machen.

    Selbstverständlich muss es Pflicht einer jeden einheimischen Frau sein, wenn sie ihre Reize schon nicht mit einem Kopftuch verhüllen will, wenigstens, und das ist jetzt wirklich nicht zuviel verlangt, schließlich hat sie den Vergewaltiger durch das Zeigen ihrer Reize provoziert, ihre Geschlechtsorgane in einem einwandfreien Zustand zu halten, im öffentlichen Raum ein Frauenkondom zu tragen oder sich gleich, so wie es in der authentisch religiösen Welt der freundlichen Geldbörsenfinder üblich ist, die Scheide zuzunähen.

    Nur so kann Integration gelingen. Außerdem gibt es jährlich 3000 Verkehrstote in Deutschland und keiner unterbricht deswegen seinen Urlaub. Also stellt Euch nicht so an.

    Mit freundlich, sadistischen Grüßen
    Euer Linksgrüner Gutfatzke

  47. EyMann,WoIstMeinHeimatland? 5. August 2019 at 10:27
    Männer, nutzt eure Zeit für euch, kreiert euch ein Leben, mit dem IHR glücklich seid, nicht eines, das darauf ausgerichtet ist, jemand anderen glücklich zu machen. Es wird euch nicht gedankt, es wird nur noch mehr Glückseligkeit gefordert.
    ++++++++++++
    Da schreibt ein Philosoph. Und er schreibt weise.
    Das einzige, was der Erkenntnis entgegensteht, ist wohl der Sinn für Schönheit. Der selbstredend einen sexuellen Ursprung hat.

  48. „Jeder deutsche Mann, der sich eine Asiatin
    holt, macht eine deutsche Frau überflüssig,“

    Also wenn ich deutsche Frauen (?) sehe wie Bause, Kahane oder Roth… Da ist einem doch jede Thai lieber. Auch wenn das, wie im eigenen Umfeld erlebt, bös in‘s Auge gehen kann.

  49. StopMerkelregime 5. August 2019 at 08:35

    „Kanzlerin Merkel bezeichnet Bluttaten in El Paso und in Dayton als grausam und abscheulich. Laut Regierungssprecherin Demmer kondolierte sie US-Präsident Trump. Den Angehörigen der Opfern gelte Mitgefühl und Anteilnahme aller Deutschen.“

    LOL. Der Killer von El Paso war bereits im Kindesalter das Opfer sexuellen Missbrauchs und seither drogenabhaengig. Der Killer von Dayton war ein Antifa-Terrorist.

  50. StopMerkelregime 5. August 2019 at 10:23

    @Haremhab 5. August 2019 at 09:20

    Stellt euch mal vor, hier wandert eine million junger Thai-Frauen ein. Für uns wäre es ein Gewinn. Die sind anpassungsfähig und sost nett.
    ********
    Ein Gewinn für deren Familien, Du lebst in einer Traumwelt. Die zocken die West-Männer nur ab, ohne Moos nix los. Wie kann Man(n) so naiv sein?
    +++++++++++++++++
    Dieser Kommentar bedarf einer Differenzierung! Richtig, sie wollen „abzocken“. Das gelingt ihnen aber in erster Linie dann, wenn sie den Mann überreden, mit nach Thailand zu kommen. Lockend sind da die Lebenshaltungskosten. Fatal wird anschließend der Entschluss zum Immobilienerwerb sein.

    Die Thai-Frau könnte zwar auch in Deutschland Profiteurin des i.e.L. gegen Männer gerichteten Scheidungsrechts sein. Denn Männer neigen nun mal dazu, gern zu arbeiten bzw. sich über die Arbeit zu definieren. A-ber: Der Konkurrenzkampf unter den Frauen der vorhandenen Population wird entsprechend größer. Die derzeitige (und anhaltende) Situation ist darauf ausgerichtet, denn Konkurrenzkampf unter den Männern weiter zu verschärfen.

    Was wohl richtig ist: Frauen sind weltweit gleich veranlagt. Wenn sie als Teilnehmer einer Volkswirtschaft die Möglichkeit haben, die Preise zu treiben, dann tun sie es selbstverständlich. Es ist pragmatisch, die Sache marktwirtschaftlich zu betrachten. Interessant ist dabei vor allem das sog. Elastizitätenmodell der Volkswirtschaftslehre.

  51. „Der Mensch steht im Mittelpunkt“

    Merkel zitiert Erich Honecker

    „Der Mensch steht im Mittelpunkt.“ Es ist ein Satz nur, ein einziger Satz
    Aber er verdeutlicht Angela Merkels freimaurerische Agenda,
    die Religion des Humanismus.

    Auch die DDR war ein Freimauerer-Konstrukt, das konnte man schon am DDR Staatssymbol klar erkennen.Insofern hat Merkel sich nie geändert und macht in der bRD dasselbe weiter, wie in der DDR
    https://www.tagesspiegel.de/meinung/der-mensch-steht-im-mittelpunkt-merkel-zitiert-erich-honecker/9410980.html

    Schon der berühmte Literat Gotthold Ephraim Lessing läßt in seinen «
    Freimäurergesprächen» (Zit. n. Lessing, Freimäurergespräche und anderes. Ausgewählte Schriften, München 1981) deutlich durchblicken, daß es der Freimaurerei letztendlich darum geht, alle politischen, nationalen, religiösen und sozialen Grenzen zwischen den Menschen auf der ganzen Erde zu beseitigen.

    http://www.weltdemokratie.de/pdf/the-city-of-man.pdf

    1941

    In «The City of Man» geht es hauptsächlich um die Weltreligion der Humanität, die zugleich die (staatliche) «Diktatur der Humanität» sein soll.

  52. Bei der Darstellung der erwünschten Farbkombination ist man vorsichtiger geworden, aber nach wie vor eindeutig.

  53. Der Welt-Humanismus ist seit eh und je unverhohlenes Ziel der Freimaurerei. Nur lehnt sie es in für die Öffentlichkeit bestimmten Verlautbarungen aus durchsichtigen taktischen und strategischen Erwägungen heraus gewöhnlich ab, ihr Humanitätsideal als «Religion» zu bezeichnen: das Maurertum soll nicht als eine Religion neben anderen erscheinen, sondern als eine Weltanschauung, die als Religion des Geistes, über allen Religionen steht. Dem widerspricht in keiner Weise, daß die Autoren von City of Man ihren «Glauben» an «den» Menschen als «Religion» deklarieren: steht doch auch für sie diese «Religion» über allen übrigen Bekenntnissen und umfaßt sie vollständig.

    Schon im berühmten Andersonschen Konstitutionen Buch von 1723 mit der sich
    die Freimaurerei im siebten Jahr nach der Gründung ihrer ersten Großloge eine Verfassung geben wollte, heißt es im I. Kapitel der sogenannten «Alten Pflichten», des Hauptteils der Konstitutionen: «In alten Zeiten waren die Maurer in jedem Lande zwar verpflichtet, der Religion anzugehören, die in ihrem Lande oder Volke galt, heute jedoch hält man es für ratsamer, sie nur zu der Religion zu verpflichten, in der alle Menschen übereinstimmen …»

    Kapitel VI,2 bekräftigt: «Als Maurer gehören wir nur der allgemeinen Religion an, von der schon die Rede war.» (Zit. n. R. Prantner, Freimaurertum. Eine Punktuation als Orientierungshilfe, Wien 1989, S. 37 und 41) Die Verfasser von City of Man preisen – ganz im selben Sinn – «die Univer- Sanität der Religion des Geistes, von der alle Menschen Zeugen sind» (S. 39), als die ideale Religion des Weltstaats an.

  54. haupo 5. August 2019 at 10:43

    „Jeder deutsche Mann, der sich eine Asiatin
    holt, macht eine deutsche Frau überflüssig,“

    Im Heiligen Monogamischen Reich Deutscher Nation vielleicht.

  55. Maria-Bernhardine 5. August 2019 at 10:15

    „Mongolen haben eine Heimat, ob in einem der
    ex-sowjet. Islamistan oder in Ostasien. Wir
    brauchen sie hier nicht.“

    Lass es sein. Deine Rassensystematik scheint etwa 100 Jahre alt zu sein und seither nicht mehr aktualisiert. Die Rassenforschung hat ausgerechnet in den letzten 20 Jahren gewaltige neue Erkenntnisse gebracht. Google ist dein Freund – such doch etwa mal nach den Denisovans.

  56. Schon der berühmte Literat Gotthold Ephraim Lessing läßt in seinen «
    Freimäurergesprächen» (Zit. n. Lessing, Freimäurergespräche und anderes. Ausgewählte Schriften, München 1981) deutlich durchblicken, daß es der Freimaurerei letztendlich darum geht, alle politischen, nationalen, religiösen und sozialen Grenzen zwischen den Menschen auf der ganzen Erde zu beseitigen.

    Auch der Illuminat Adam Weishaupt verfolgte genau dieses Ziel.

    Das grüne Lieblingsbuch der Kanzlerin geht in dieselbe Richtung, natürliche Grenzen aufzulösen.

    Das alles ist kein Zufall, sondern genauso geplant.

  57. Schon seit Jahren gibt es weder in TV noch an Werbetafeln Werbung nur mit indigener bzw. weißer Bevölkerung.
    Es soll doch so sein:
    Über all springt im Bild ein Nexxer, Mulattin oder arabisch aussehender Menschentyp herum.
    Europa soll nicht mehr der Kontinent der Nazi- Weißen sein….

    Manch Grünin freut sich doch darauf…

    Hoffe die importierten Geschlechtskrankheiten treffen die Richtige(n)!!

  58. Im Falle der Geschlechtskrankheiten trifft es dann wenigsten einmal die Richtigen!
    Das Messer kommt erst später, bei der Trennung vom Infektionsträger!

  59. Woran erinnert mich das jetzt?

    https://www.youtube.com/watch?v=O3zTYAti3zM

    Da war doch was…auf KIKA. Name falsch, Alter falsch. Da hatte ich auch schon den Hals. Aber Tim macht sich richtig Luft. Es geht um die Reportage „Malvia, Diaa und die Liebe“.

    Was wäre noch zu sagen? Die ganzen Schwarzafrikaner werden ihren Beitrag zum Thema HIV sicherlich leisten, denn wie wir alle wissen,ist es in Afrika mit dem Thema Verhütung nicht weit her. Das wird sich in kommenden Statistiken niederschlagen mit dem Anstieg bei den Neuerkrankungen durch HIV/AIDS. Schöne, neu BUNTE Welt…

  60. Meiner Meinung nach sieht sich Merkel als Welt-Kanzlerin

    Sie kümmert sich erst mal um die ganze Welt …..

    und dann kommt lange, lange, lange NICHTS….

    ….und dann kommt irgendwann erst mal IHR DEUTSCHE.

    So sieht Erniedrigung aus.

  61. Mitteleuropäisch (deutsch) aussehende hübsche junge Frauen in zärtlicher Umarmung mit Negern sieht man jetzt auf vielen Plakaten und Bildern. Zum Beispiel auch auf ebay, auf großen Werbeplakaten eines großen Bekleidungshauses, das dieses Jahr in Köln eröffnet hat (ich gehe da nicht rein, ist nicht mein Stil) und in allen möglichen Publikationen. Das hier erwähnte Plakat „Brennts im Schritt?“ und ähnliche andere habe ich schon im letzten Jahr in Köln gesehen.

    Man schießt aus allen Rohren, will uns umerziehen, hat dabei auch schon beachtliche Erfolge erzielt, und wir sind schon hart im Nehmen geworden, schütteln nicht einmal mehr den Kopf, wenn wir so etwas sehen. Wir haben uns einfach klar gemacht, wo wir jetzt leben und von wem wir regiert werden. – Wir wundern uns eigentlich über nichts mehr. „Wir“ das bin ich und ein paar Menschen, die ich näher kenne und mit denen wir über Politik reden. Mit vielen bereits Umerzogenen reden wir über diese Dinge nicht. – Ein Riß geht durch die Gesellschaft.

  62. Ich bin im Urlaub in Sachsen
    Osterzgebirge bei Dresden.
    Überall sind geschlechtskrankheite
    Plakate im Großformat.
    Migrantengesichter sind da nicht drauf zu sehen .
    Junge schwule und
    Europäer sind abgebildet.
    Immerhin sieht man hier in den Ortschaften Kopftücher nur selten und sehr vereinzelt .
    Wir genießen die moslenfreie Zeit sehr .
    Selbst im Freibad von Pirna
    sind keine .
    Wie schön kann das Leben sein
    wenn man diese musels
    nicht sehen muss .
    Die Sachsen , die ich darauf ansprach , lehnen dieseBereicherung strikt ab .
    Die sind da sehr direkt .

  63. Männer, nutzt eure Zeit für euch, kreiert euch ein Leben, mit dem IHR glücklich seid, nicht eines, das darauf ausgerichtet ist, jemand anderen glücklich zu machen.

    Wer nicht auch allein mit sich selber zurecht kommt,
    der wird es auch nicht mit einem Zweiten.

    Glück ist nicht das primäre Lebensziel, sondern alles miteinander geteilt zu haben, was da ankommen kann, und das ist nicht wenig.
    Was sagt es aus über uns aus, wenn wir in schlechten Tagen
    den Partner einfach verlassen ?

  64. Anstatt groß und stark, sind Deutsche dann nur noch klein und mickrig als Asiatenmischlinge.

    Stärke hat man besser im Hirn,
    und nicht in den Fäusten.

    Muskelprotz mit Spatzenhirn taugt nix.

  65. Plakat „Brennts im Schritt?

    Bei diesen Leuten brennts nicht im Schritt

    sondern ihr Dummschädel brennt lichterloh:

    Fire in the mind of men.

    Das Oberstübchen steht Idioten immer in Flammen.

  66. Die neue Zärtlichkeit ist doch ziemlich archaisch. Mit dem Messer an ihrer Kehle flüstert der Neubürger seinem Opfer zärtlich ins Ohr: „Ein Laut und ich mach dich Messa!“. Kondome braucht so ein Lover doch nur um keine große Menge DNA zurück zu lassen. Genau wissend das die Behörden gar keine Kapazitäten mehr haben um Spuren zu sichern.

  67. lies: Keine Islamisierung
    (Ja, aber andere, die Einwanderungsfanatiker, wollen das offenbar *hehe*)

  68. Wacht auf, wacht auf.
    In Afrika verbieten sie Kondome und Abtreibung, in Europa legalisieren sie beides seit Jahrzehnten,
    Und jetzt, wo die Imame den Europäern den Geburtendschihad erklärt haben,
    geben sie uns auch noch Kondome als Leckerli obendrauf..
    So führt man auf moderne Weise Völkermorde.

    Ist das so schwer zu begreifen?
    Und ist das so schwer, zu begreifen, daß wir jetzt keine andere Wahl haben, als wie die Verrückten Kinder in die Welt zu setzen? Ganz egal, wieviel zum Leben uns dann noch bleibt- entweder, wir retten unsere Art, oder Europa geht unter.

  69. AMIGA = Aber meiner ist ganz anders

    Wer schon Frauen und Männer als gleich vergendert und kulturelle Unterschiede, die zu einem Sicherheitsrisiko werden können ausblendet oder als rassistisch bezeichnet, für den sind auch die Konsequenzen daraus Jacke wie Hose, solange er sich am Profit durch die Beiträge der Steuerzahler und Einzahler in die Sozialsystem reichlich bedienen kann.

  70. Vortex 5. August 2019 at 09:52

    Haremhab 5. August 2019 at 09:42
    Schade, daß die AfD kein Rollenbild bzw. Verhältnisse wie in den 50er Jahren anstrebt. Da war vieles besser: die Politiker, die Arbeitsmoral, die Autos & Motorräder und natürlich die Musik. Außerdem waren wir damals unter uns, bis auf die paar Besatzer. Die Amerikaner haben ja auch nicht nur Schlechtes ins Land gebracht.
    ————————————————————————————————————————-
    Kann ich nur unterschreiben. Doch wer hört schon noch auf uns Alte? Die Jugend bestimmt nicht. 🙁

  71. „Aktion „Liebesleben“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“
    —————————-

    Ehrlicher wäre:
    Aktion „Leben mit Vergewaltigung“ der Bundeszentrale für Gehirnwäsche

  72. Mit Thai-Frauen kann ich nichts anfangen. Mir ist eine normalgebliebe, deutsche Frau ohne linksgrüne Feministen-Allüren wesentlich lieber. Oder eine Polin, Ungarin, Spanierin, Französin, Dänin, Italienerin, Britin etc. – eben aus unserem europäischen Kulturkreis.

  73. Da das Angebot an vernunftbegabten und familienorientierten deutschen Frauen im gebährfähigen Alter ohnehin schrumpft und in den nächsten Jahren noch massiv weiterschrumpfen wird (demografische Alterung und überwiegend männlich-muslimischer Flüchtlingszuzug), wundert es nun gar nicht, dass deutsche Männer mit Familiensinn sich ebenfalls vermehrt im Ausland umsehen. Andere Länder haben bekanntlich auch schöne Töchter und offensichtlich schätzen dort noch viele Damen deutsche Tugenden wie Zuverlässigkeit, Fleiß und Ehrlichkeit. Deutsche Männer genießen bei ausländischen Frauen einen viel besseren Ruf als bei den einheimischen. Letztere können sich ja nun ihren Plus-Deutschen zuwenden, die Auswahl ist groß, das Abenteuer auch.
    In diesem Sinne.

  74. Existiert eigentlich weltweit ein (in Zahlen: 1) Werbeplakat wahlweise einer Firma oder auch einer Behörde, auf dem ein weißer Mann mit einer schwarzen oder orientalischen Frau abgebildet ist?

    Und ich meine jetzt nicht tatsächlich bestehende Beziehungen wie Herrn Becker mit einer seiner zahllosen Damen, sondern eine Werbung, eine Broschüre oder Vergleichbares.

    Gibt es so etwas?

  75. Brenn’s im Schritt

    …dann geb den Migranten den Tritt !!

    Wo kommen denn die ganzen Seuchen her?

  76. Ist doch ein alter Hut bzw. Nichts Neues im Westen!

    Schon vor Jahren gab es, gesponsort von der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“, Zanzu mit entsprechenden, viel direkteren Bildern. Hat auch Hagen Grell mal aufgegriffen.

    Inzwischen sind die expliziten Zeichnungen entfernt und durch Piktogramme ersetzt worden, ich finde die auch im Archiv nicht..

  77. Kritiker_ 5. August 2019 at 17:41

    Existiert eigentlich weltweit ein (in Zahlen: 1) Werbeplakat wahlweise einer Firma oder auch einer Behörde, auf dem ein weißer Mann mit einer schwarzen oder orientalischen Frau abgebildet ist?
    ——–>8———————–
    Gibt es so etwas?

    Hab sowas gelegentlich gesehen, und das fällt mir dann auch auf.
    Macht aber nur einen Bruchteil, vielleicht 5% aus.

    Ich erinnere auch an das Rammstein Ausländer Video (das ich im Übrigen cool finde, besonders die Schlußszene.)

  78. @ EyMann,WoIstMeinHeimatland? 5. August 2019 at 10:27
    Ich als deutscher Mann will eigentlich bei sowas gar nicht mehr bedacht werden. Und ich will auch nicht im Kampf um die Frauen auf den Tisch hauen. Die Wahl treffen die Frauen, genauso wie ich. Wenn ich nicht die Wahl der Frauen bin, was soll ich mir dann einen Kopf machen?
    Ich bin glücklich ohne. Ich hab mein Geld, das ich für mich verpulvern kann und ich habe keine Verantwortung und erst recht nicht die Notwendigkeit, mich gegenüber jemandem zu rechtfertigen.
    Schafft die Weiber ab. Liebe ist nur eine Illusion und soll eine Bindung (und Verbindlichkeit) suggerieren, die nicht existent ist. Alleine zu sein ist besser, insbesondere für die Zukunft. Ich bin kein Ritter und ich werde keine Frau verteidigen und ich bin froh, in dem anstehenden zivilisatorischen Zusammenbruch nur für mich selbst kämpfen zu müssen.
    Männer, nutzt eure Zeit für euch, kreiert euch ein Leben, mit dem IHR glücklich seid, nicht eines, das darauf ausgerichtet ist, jemand anderen glücklich zu machen. Es wird euch nicht gedankt, es wird nur noch mehr Glückseligkeit gefordert.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    So denken viele Frauen auch. Die meisten Frauen die ich kenne, bleiben Singles. Wenn ich mir hier so manchen Beitrag durchlese, weiß ich auch warum.

  79. @ Suedbadener 5. August 2019 at 14:02

    Mit Thai-Frauen kann ich nichts anfangen. Mir ist eine normalgebliebe, deutsche Frau ohne linksgrüne Feministen-Allüren wesentlich lieber. Oder eine Polin, Ungarin, Spanierin, Französin, Dänin, Italienerin, Britin etc. – eben aus unserem europäischen Kulturkreis.
    ———————
    Respekt vor dieser Einstellung, werter Suedbadener! Und von diesen ganz normalen deutschen Mädels gibt es mehr, als man denkt. 🙂

  80. Demon Ride 1212
    5. August 2019 at 20:56
    @ Suedbadener 5. August 2019 at 14:02

    Mit Thai-Frauen kann ich nichts anfangen. Mir ist eine normalgebliebe, deutsche Frau ohne linksgrüne Feministen-Allüren wesentlich lieber. Oder eine Polin, Ungarin, Spanierin, Französin, Dänin, Italienerin, Britin etc. – eben aus unserem europäischen Kulturkreis.
    ———————
    Respekt vor dieser Einstellung, werter Suedbadener! Und von diesen ganz normalen deutschen Mädels gibt es mehr, als man denkt. ?

    Da geselle ich mich dazu !
    Gleichwohl.

  81. Dieses eine Plakat da, wo der Zahntechniker mit der Erlebenden schmust, das ist aber voll nazi. Ich finde es total rassistisch, Geschlechtskrankheiten mit Dunkelhäutigen (bzw. Dunkelheutigen, im Gegensatz zu hellen Gestrigen) zu assoziieren!

Comments are closed.