Schalke-Torwart Alexander Nübel äußerte sich jetzt in der "Rassismus"-Debatte über seinen Präsidenten.

Von WOLFGANG HÜBNER | Sich von einer fast lebenslangen Liebe verabschieden zu müssen, ist nie leicht, sondern stets schmerzlich. Aber nun hat mich ein Alexander Nübel, Torwart und neuer Kapitän der Profimannschaft von Schalke 04, endgültig davon überzeugt, diesen Abschied endlich zu vollziehen. Nübel, gerade 22 und damit ein Kind der Generation Merkel, hat sich zu den umstrittenen Äußerungen seines Vereinspräsidenten Tönnies hinsichtlich hoher afrikanischer Reproduktionsfreudigkeit laut einem hoffentlich seriösen Pressebericht so zu Wort gemeldet: „Dass man das, was Herr Tönnies gesagt hat, nicht sagen, und auch nicht einmal denken darf, ist in meinen Augen unstrittig.“

Ich habe es in den letzten Jahren noch zähneknirschend ertragen, wenn Spieler, Trainer und Funktionäre allerlei dummes Zeug zum Beweis ihrer demütigen Unterwerfung unter die Gebote der „politischen Korrektheit“ im deutschen Gesinnungsstaat abgesondert haben. Vor nicht langer Zeit habe ich bereits mit „meinem“ Verein Eintracht Frankfurt innerlich brechen müssen wegen eines geistig und sittlich limitierten Antidemokraten als Präsidenten. Und nach meinem in Moskau, Sotchi und Kasan selbst miterlebten blamablen Ausscheiden einer arroganten DFB-Truppe, die weder National noch eine Mannschaft war, stand meine einstige Fußballbegeisterung ohnehin auf der Kippe.

Auf meine späten Tage nun auch noch Kickern vom Schlage „nicht einmal denken“-Nübel bei der Arbeit zuzuschauen – nein, das tue ich mir nicht mehr an. Dann lebe ich lieber mit der wunderbaren Erinnerung an jenen 4. Juli 1954, als ich als knapp achtjähriger Bub mit meinem Vater und vielen Landsleuten in einem Frankfurter Lokal vor einem winzigen Bildschirm den sensationellen 3:2 WM-Sieg über die hochfavorisierte ungarische Elf miterlebte. Und unvergessen bleibt die Erinnerung daran, wie still und doch voll von tiefer, echter Dankbarkeit der Menschen es danach in der noch von Kriegstrümmern gezeichneten Stadt war.

Niemand kann mir all die Freuden und Leiden wegnehmen, die mit so vielen Fußballerlebnissen in meinem Leben verbunden sind. 1959 wurde die Eintracht, die „launische Diva“, sogar Deutscher Meister – welch ein Triumphzug danach! Schließlich, es war der Schlussakkord, noch 2014 Götzes Traumtor in der Verlängerung und der vierte Welttitel. Ich sage voraus: Trotz Özil war das 2014 die letzte deutsche Fußballmannschaft bei einer WM, die als solche gewertet werden kann.

Was künftig kommt, ist so divers, tätowiert und angepasst, dass die Habecks und Kippings darüber jubeln mögen, aber nicht – falls noch mit Herz und bei Verstand – die Müllers und Maiers. Ich melde mich jedenfalls jetzt ab. Das wird dem Multimilliardengeschäft mit den selbstverliebten Jungmillionären gewiss nicht schaden. Aber mir halt auch nicht – kurze Rückfälle natürlich nicht ausgeschlossen.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

 

146 KOMMENTARE

  1. (Kultur)Marxismus bedeutet, dass alle gesellschaftlichen Bereiche intravenös mit dem ideologischen Gift orwellsch infiziert werden und es für das Individuum kaum ein Entrinnen gibt.
    In der ARD konnte noch in den 1980ern bei einer Liveübertragung ein Reporter den Reim von den „10 kleinen Negerlein“ rezitieren, als eine afrikanische Mannschaft eine fast schon ultrabrutale Foul- Tretorgie gegen (wenn ich mich recht erinnere) Maradona zelebrierten und einer von denen völlig zu Recht vom Platz flog.

  2. Wie von einem Vampir gebissen, schon infiziert!
    Der Hals wurde schon zum Vampirbiss hingehalten, wie im Tierreich bei den Unterwerfungsritualen!
    Er ging auf Nummer sicher, Er will kein Messer im Rücken oder sonst wo!

  3. Nicht vergessen, Herr Hübner: der wunderbare Sport Fußball ist nicht identisch mit dem, was die geldgeile, antideutsche Tuntentruppe DFB daraus gemacht hat.

  4. Ich finde Fußball großartig…

    Hier in Deutschland spielen 14-Jährige Negerkindlein wie die Erwachsenen und werden offensichtlich laut Fotos aus den letzten zwei Jahren nicht älter.

    Fußballvereine engagieren sich im epischen Kampf gegen Rechts und selbst das Thema Klima hat mittlerweile die Vereine ergriffen, die großartig gegen den Klimaausstoß mit Klima Zertifikaten kämpfen, um klimaneutral zu sein und um sicherlich vom Klima Kabinett unter dem Vorsitz unserer Klimakanzlerin belobigt zu werden.

    Was waren das noch für Zeiten als die Kumpels nach der Schicht auf dem Fußballplatz bolzten.

  5. Ach, solche Aussagen halten mich noch nicht vom Fußball schauen ab. Es wird der Tag kommen, an dem sich die ersten outen und hochoffiziell auch Homos und Transen den Rasen betreten. Es dauert bestimmt nicht mehr lange. Dann bin ich auch weg…

  6. Sehr geehrter Herr Hübner,
    Danke für diesen Text. Leider ist es nicht nur „Herr“ Nübel, der sich nahtlos in diese rückgratlose, schleimende Gesellschaft einreiht. Siehe Generation „Greta“.
    Wenn es nicht bald einen Riesenknall gibt, sind wird diesen Kinderzombies mit dubiosem Hintergrund ausgeliefert.

  7. „Dass man das, was Herr Tönnies gesagt hat, nicht sagen, und **auch nicht einmal denken darf**, ist in meinen Augen unstrittig.“

    Die Orwell’sche Fiktion des „Gedankenverbrechens“ ist mittlerweile in der Realität angekommen.

  8. Dieser Abschied ist ein gute und nachvollziehbare Entscheidung, Herr Hübner. Der politisierte Fußball wurde neben Kunst und Kultur bereits als Erziehungsmittel umfunktioniert. Aus der Deutschen Nationalmannschaft wurde die Schaft aus Schland, die sich mit Merkel in der Umkleide knipsen lässt. Wer will denn so etwas noch sehen?

    Kleines *OT* für nachher und Hinweis für @MOD zwecks evtl. Artikel:

    Der großartige Henryk Stöckl überträgt ab 18:30 Uhr (geplant) die Demo: „Was muss noch passieren?“ aus Chemnitz.

    Am 25. August 2018 verübten Asylbewerber den Mord an Daniel H. Der Regierungssprecher Seibert verbreitete im Auftrag der Merkel Regierung damals die Lüge von angeblichen Hetzjagden auf Ausländer. Der damalige Verfassungsschutzpräsident Maaßen überführte sie der Lüge, woraufhin er entlassen wurde.

    Wer Gestern die Stöckl Live Übertragung aus Hannover sah, wird mitbekommen haben, dass er während seiner Arbeit an der Kamera von einer völlig irren und durchgeknallten Burka Trägerin tätlich angegriffen wurde. Ging live über den Äther. Die Demo nachher in Chemnitz wird interessant. Hier in 72 Minuten:

    https://www.youtube.com/watch?v=UEWatwTRiWg

  9. https://www.sportbuzzer.de/artikel/leroy-sane-jacke-preis-dfb-team-balenciaga-off-white-klamotten-rucksack-marke/amp/

    Da hab ich mich vom Fußball verabschiedet.
    Dieses Bürscherl hat noch nichts in seinem Leben geleistet, aber leistet sich so ein Outfit.
    Ich bin in keiner Weise neidisch. Neid ist mir tatsächlich fremd.
    Aber zu einer PK so zu erscheinen ist ein Schlag ins Gesicht von Menschen, die mit € 25.000 im Jahr auskommen müssen, oder sogar noch weniger..
    Ebenso Riberys Goldsteak. Kann er machen. Aber es großkotzig posten, geht gar nicht. Wozu?

    Wenn ich mir Luxus gönne, dann für mich!
    Was für ein dekadentes Pack. Und der Fan kapiert noch nicht mal, dass er diesen abartigen Luxus finanziert.
    Diese Jungs sollten alle mal 14 Stunden täglich in der Altenpflege, Putzen gehen, oder einfach an der Supermarktkasse arbeiten.
    Die haben jede Bodenhaftung verloren.

    Fußball hat seine Emotionen verloren. Mitfiebern mit diesen überbezahlten Söldnern?

    Es wäre sehr interessant zu sehen, wo jeder Club steht, wenn er die Spieler aus der eigenen ortsansässigen Jugend rekrutieren müsste….

  10. Das ist die Globalisierung im Bereich Fussball!
    Mit zusammengekauften Mannschaften ohne Identität und
    mit superreichen Sponsoren der anderen Globalisten und den Vereinsfunktionären geht es nicht um sportliche Erfolge, sondern nur ums dicke Geld-machen.

    Auch hier mischen die Medien mit unseren Zwangsgebühren richtig gut mit und füttern diesen Zirkus.

    Und bestrafen jeden Abweichler mit Medienhetze, Ausgrenzung und beruflicher Existenzzerstörung.

    Dann lieber die Regions- und Reviermannschaften der 70er und 80 er Jahre und Weltmeister wie Maier und Müller, Völler, Bonhof, Hrubesch und Co.

    War ein besseres Gefühl damals und sportlicher sowieso.

  11. Der Turkmohammedaner Özil war der Einstieg in den Abstieg von der Nationalmannschaft zur unsäglichen „Mannschaft“.

    Es war ein Doppelspiel zwischen der DFB-Schande Theo Zwanziger-68er und der kinderlosen StudienabbrecherIx Claudia Fatima Roth: Die DFB-Auswahl sollte unbedingt „bunt“ also islamisch werden als Folge von 9/11, wonach man nur genug Mohammedaner in Staatsdienst, TV und Sport installieren wollte, damit sie nicht in Frankfurter Hochhäuser fliegen!

    Wir alle wissen, welchen Schaden die wohlstandsverwahrlosten. linksgrünen NichtsnutzInnen damit angerichtet haben, wie viele Menschen durch das linksgrüne Gift in den Köpfen der Nichtsnutze ermordet wurden.

    Und so sah man auch beim Fußball darüber hinweg, wenn ein Mohammedaner nicht das Lied der Deutschen mitsingen wollte, aus der Nationalmannschaft machten die Verbrecher der Lügenpresse „Özil, Khedira und Co.“.

    Aber selbst die DFB-Schande Löw erkannte nicht die Dimension, als die beiden Turkmohammedaner Özil und Erdogan auf einem Pressefoto zu sehen waren.

    „Integration durch Sport“, dieser linksgrüne Unfug ist geschaitat wie Energiewende und Eurorettung!

  12. Da fehlen jetzt nur noch die Transenmuschis in der queeren Tunten-Elf. Damit die Welt auch schön über BRD-Blödistan lachen kann.

  13. BRD-Fußball ist doch nur noch hochkommerzielle und extrem linke Merkel-Multikultipropaganda. Den Sch**ß tue ich mir schon lange nicht mehr an. Ich frage mich eh, welcher Deutsche gibt für den Mist noch Geld aus oder verschwendet Zeit um sich das anzuschauen. Ich verrate jetzt den Fußballfans ein Geheimnis, ihr werdet von den Fußballfunktionären und Profispielern maximal verarscht, die interessieren sich einen Dreck für euch und brauchen euch nur als Hintergrundstimmungskulisse!

    Allein die Geschichte mit dem 12-jährigen Afrikaner sollte auch dem letzten Fan klar gemacht haben, dass die euch verarschen. Spätestens wenn der 25 ist hören wir von dem nichts mehr, weil er dann mit den jüngeren 24-jährigen Spielern nicht mehr mithalten kann. Aber leider schaltet beim Thema Fußball bei den Fans das Hirn aus.

  14. Gegen diesen Irrsinn hilft nur eins:

    Wir müssen uns offen zum Rassismus bekennen und Rassismus wieder gesellschaftsfähig machen.

    Im heutigen Sprachgebrach bedeutet Rassismus ohnehin alles, was nicht links ist.

    Im Sinne dieser Definition kann ich ohne weiteres sagen: Ich bin Rassist, und das ist gut so.

  15. „… Und nach meinem in Moskau, Sotchi und Kasan selbst miterlebten blamablen Ausscheiden einer arroganten DFB-Truppe, die weder National noch eine Mannschaft war, stand meine einstige Fußballbegeisterung ohnehin auf der Kippe. …“

    Das war ein unfassbarer Abgang. Fußball-WM und -EM gehören sowieso abgeschafft. Mit einzelnen Ländern hat das eh nichts mehr zu tun. Es spielt Welt gegen Welt. And the Winner is? Welt. Was soll das? Weg damit.

  16. Made in Germany West 25. August 2019 at 17:34
    „… Und nach meinem in Moskau, Sotchi und Kasan selbst miterlebten blamablen Ausscheiden einer arroganten DFB-Truppe, die weder National noch eine Mannschaft war, stand meine einstige Fußballbegeisterung ohnehin auf der Kippe. …“

    Das war ein unfassbarer Abgang. Fußball-WM und -EM gehören sowieso abgeschafft. Mit einzelnen Ländern hat das eh nichts mehr zu tun. Es spielt Welt gegen Welt. And the Winner is? Welt. Was soll das? Weg damit.

    Das wird nicht passieren (so sehr ich mir auch wünsche, dass dieser Brot-und-Spiele-Zirkus verschwinden soll), denn neben der Möglichkeit zur Multikulturismus-Indoktrination werden mit den großen Fußballturnieren ganz nebenbei Milliarden eingenommen.

  17. „Trotz Özil war das 2014 die letzte deutsche Fußballmannschaft bei einer WM, die als solche gewertet werden kann.“

    Einspruch, Deutschland wurde nur 3x Weltmeister! Den Titel 2014 rechne ich der schon damals Merkel hörigen „Mannschaft“ an die im Namen der Kloake BRD angetreten ist. Schon 2014 war die „Mannschaft“ total auf Multikultipropagandakurs der Merkel und des DFB eingeschworen. Es gab wohl noch eine kleine deutsche Fraktion innerhalb der „Mannschaft“, aber von der hat man nichts gehört, außer Gerüchten dass es sie gab.

  18. Fußball ist für mich aus, seit der Bundesjogi sich vor laufenden Kameras am Sack gekrault und in der Nase gebohrt hat. Alles überbezahlte Schwachströmer.

  19. Ja, Herr Hübner, ich kann Sie durchaus verstehen.
    Aber ich bleibe Dynamo-Dresden-Fan. Ich bin es seit meinem sechsten Lebensjahr, und nun bin ich Mitte 50. Ein Verein ist ohne seine Mitglieder und Anhänger NICHTS! Das sollten Mitglieder und Fans dem Verein deutlich sagen, wenn ihnen etwas sauer aufstößt! Fußball war noch nie politisch korrekt, das weiß ich als Fan und ehemaliger Spieler sehr genau. Wer den wunderbaren Fußballsport zu einer Veranstaltung für Püppies, Weicheier, PC-ler und Nerds machen will, der ruiniert den Sport selbst und alles drumherum.
    Das sollte man nicht zulassen!

  20. AggroMom 25. August 2019 at 17:21
    https://www.sportbuzzer.de/artikel/leroy-sane-jacke-preis-dfb-team-balenciaga-off-white-klamotten-rucksack-marke/amp/

    Da hab ich mich vom Fußball verabschiedet.
    Dieses Bürscherl hat noch nichts in seinem Leben geleistet, aber leistet sich so ein Outfit.
    Ich bin in keiner Weise neidisch. Neid ist mir tatsächlich fremd.
    Aber zu einer PK so zu erscheinen ist ein Schlag ins Gesicht von Menschen, die mit € 25.000 im Jahr auskommen müssen, oder sogar noch weniger..
    Ebenso Riberys Goldsteak. Kann er machen. Aber es großkotzig posten, geht gar nicht. Wozu?

    Wenn ich mir Luxus gönne, dann für mich!
    Was für ein dekadentes Pack. Und der Fan kapiert noch nicht mal, dass er diesen abartigen Luxus finanziert.
    Diese Jungs sollten alle mal 14 Stunden täglich in der Altenpflege, Putzen gehen, oder einfach an der Supermarktkasse arbeiten.
    Die haben jede Bodenhaftung verloren.

    Fußball hat seine Emotionen verloren. Mitfiebern mit diesen überbezahlten Söldnern?

    Es wäre sehr interessant zu sehen, wo jeder Club steht, wenn er die Spieler aus der eigenen ortsansässigen Jugend rekrutieren müsste….
    ——————-
    Damit haben Sie mir aus der Seele gesprochen.Ich liebe Fußball,drei meiner Söhne spielen im Verein und ich bin seit 10 Jahren Jugendtrainer.Auf dem Dorf ist Fußball noch,bis auf wenige Ausnahmen, so wie er sein sollte.
    Spannend wäre es tatsächlich,wenn alle deutschen Ligenvereine ihre Spieler selbst aus der eigenen (deutschen) Jugend holen würde.Das wäre wieder echter Fußball.

  21. Gratuliere, Herr Hübner!
    Für mich war der D E U T S C H E fußball erledigt, als unbedingt nichtdeutsche in die mannschaften aufgenommen werden mußten.
    Fußball hat mich sowieso nie besonders interessiert.
    Höchstens, wenn wir in „turnen“ am ende des unterrichts selbst spielen konnten…

  22. Merkel hat nach der Tavistock Methode Invasions Schocktruppen ins Land gelassen.

    Die sollen jetzt dafür sorgen, das die Deutschen sich nicht mehr in Deutsch land zu Hause fühlen sollen, fremd im eigenen Land werden.

    Sie sollen sich nicht mehr als DEUTSCH identifizieren, sondern als reine Konsum-Deppen, die in einer marktgerechten Demokratie wie dumme Ochsen gehalten werden.

  23. Gestern fiel mir auf, dass Napoli gute, alte, deutsche Fußballtugenden lebt und der olle Ribery wie ein altes Nashorn schnaubte. Deutscher Fußball ist natürlich oft politisch überlagert. Gefällt mir auch nicht. Warum sollte es wichtig sein, was ein Fußballer über Politik sagt? Aber in Deutschland springt auch eine blonde Schiedsrichterin über den Platz und Mannschaften laufen mit Schwulenbinden auf. Das wird international nicht kommentiert, wirkt aber schon komisch. Ferner ein Nivea-Mann, der auch in Frauenkleidern am Spielfeldrand melancholisch verzweifelt seinem türkischen Duschfreund hinterherweinen könnte. Ja das ist schon alles grenzwertig. Fußball wird jetzt in Serie A, La Liga und Premiere League gespielt. Auch auf dem Platz ist Deutschland ein Witz geworden.

  24. Verstehe ehrlich nicht ganz. Im ursprünglichen Focus-Artikel steht:“Rassismus-Debatte: Schalke-Kapitän Nübel stärkt Tönnies den Rücken“. Hübners Wiedergabe scheint das Gegenteil zu behaupten.

  25. Der Nübel ist übrigens ’ne Püppi! Nübel, halt deine Eierken fest, da kommst du gerade noch ran, denn den Ball siehst du erst hinter dir!

  26. nichtmehrindeutschland 25. August 2019 at 17:49
    Gestern fiel mir auf, dass Napoli gute, alte, deutsche Fußballtugenden lebt und der olle Ribery wie ein altes Nashorn schnaubte. Deutscher Fußball ist natürlich oft politisch überlagert.
    […]

    Auch für mich als Nicht-Fussballfan muss ich hier etwas korrigieren:
    Der deutsche Fussball wurde irgendwann politisch, zeitgleich als der Multikulturismus Einzug hielt.

    Deutscher Fussball hiess früher kämpfen und sich gegen Niederlagen stemmen um nicht als Verlierer dazustehen. Passierte es trotzdem mal, dass man nicht ganz vorne dabei war, raffte man sich beim nächsten mal auf und kämpfte sich wieder nach vorne – aber das ist lange passe.

  27. Das_Sanfte_Lamm 25. August 2019 at 17:41
    Made in Germany West 25. August 2019 at 17:34

    „Das war ein unfassbarer Abgang. Fußball-WM und -EM gehören sowieso abgeschafft. Mit einzelnen Ländern hat das eh nichts mehr zu tun. Es spielt Welt gegen Welt. And the Winner is? Welt. Was soll das? Weg damit.“

    Nein! Es sind doch nur die westeuropäischen Kloaken die sich ihre Mannschaften mehr oder weniger trickreich zusammenkaufen indem sie geschickt in jungen Jahren abwerben und einbürgern. Alle anderen Nationen machen das nicht. Die anderen Nationen die mit echten Nationalmannschaften antreten sollten die westeuropäischen Kloaken boykottieren und von der WM und EM ausschließen.

  28. Ach Herr Hübner, halten Sie Ihrer Liebe doch die Treue. Italien gewann eine WM mit Spielern aus Argentinien, welches seinerseits die Diktatur noch mal ein paar Jahre verlängerte mit dem Sieg 1978, und alle machten freundliche Gesichter, die Hymne sangen unsere Jungs auch damals mehrheitlich nicht, Ronaldo wurde vielleicht was ins Glas getan, 2006 wurde gekauft, 2022 spielen wir in Qatar.

    Die Wahrheit liegt auf dem Platz (Otto Rehhagel).

    By the Way einem Hooligan ist es schnurz, ob er eine linke Zecke aus St. Pauli oder einen Nazi aus Chemnitz verprügelt. Der geht auch nur mit der Zeit oder dem Mainstream. Letztendlich zählen die erbeuteten Schals.

    Nübler ist eine völlig unbedeutende Randerscheinung.

  29. Rurik 25. August 2019 at 17:53

    Der Nübel ist übrigens ’ne Püppi! Nübel, halt deine Eierken fest, da kommst du gerade noch ran, denn den Ball siehst du erst hinter dir!
    __________________________

    Ja und? Schmälert das jetzt seine Einstellung und Aussage?

  30. Ich war nie ein Fußballfan, er ging mir am Gesäß vorbei. Aber ich bin Reiter. Stehe damit – als Reitvereinsmitglied – ja, das bin ich immer noch – in einem Verein, der wie alle deutschen Fußballvereine (deutscher Vereinspocht) dem deutschen Innenministerium untersteht. Klingt komisch, aber isso: Als Reitvereinsmitglied ist mein oberster Dienstherr Drehofer.

    Und was mich massiv ankäst und was ich nicht ignorieren kann, ist die abartige Fußball- (= Krieg) Gewalt von Türken, Arabern, Islambalkaniern, Afghanen, Negern in den 4.,5. 6., Ligen bis hin zu Dorfkleckershausen.

    Wo diese reingeschwappten %&?@!#*! sich breitmachen, herrschen Mord und Totschlag. Und der DFB sülzt weiter von der „integrativen Kraft des Fußballs“. Ich möchte die nur noch würgen!

  31. Fußball war einer der ersten Trägerstoffe des Multikulti. Das Anwerben unzähliger Ausländer, hatte einen politischen und keinen sportlichen Grund. Von Fußball habe ich keine Ahnung, hatte aber den Eindruck, dass Özil jedes mal den Ball verloren hat, wenn ich eingeschaltet habe. Der war doch nur dabei, um die neue Gesellschaft abzubilden.

  32. Die AfD-Hasser von Eintracht Frankfurt eilen von Niederlage zu Niederlage. Nach der Pleite bei Racing Straßburg folgte heute eine Demontage in Leipzig. Und das ist auch gut so!

  33. Was wollen diese 20+ Jahre alten Typen mir denn erzählen. Zu allen Zeiten haben sich die, meist nicht überdurchschnittlich hellen, Vertreter des Balltretens dem herrschenden System und Zeitgeist angepasst. Im NS-Staat recktem sie den rechten Arm nach oben, im DDR-Staat war man, ganz klar, für Frieden und Sozialismus und im Westdeutschland der 80er und 90er war der Profikicker meist irgendwie pro CDU und auf jeden Fall für Kohl. Nur folgerichtig sind dann eben die Trottel von heute rot und grün. Stromlienienförmig und ohne tieferes Nachdenken, geht es so zum nächsten Millionenvertrag. PS: Der Nübel sieht ja aus wie dieser furchtbare Oliver Pocher!

  34. So geht es mir auch.
    Zudem fehlen auch die Typen, daß leicht prollige aber lustige wie Matthäus, Völler, Brehme oder Ulf Kirsten.
    Jetzt sind die Burschen tätowiert wie die letzten Knackis und haben Namen, die mir völlig fremd sind und ich mir nicht auch noch merken will.

  35. IchwillmeinLandzurueck 25. August 2019 at 17:43

    Fußball ist für mich aus, seit der Bundesjogi sich vor laufenden Kameras am Sack gekrault und in der Nase gebohrt hat. Alles überbezahlte Schwachströmer.

    ——————————————————————————————

    Gekrault? Nase gebohrt? Nein! DAS ist passiert: Chanell Sack von Löw. Mon Dieu! Hier 30 aromatische Sekunden:

    https://www.youtube.com/watch?v=KVM2_3u4H74

    Oder hier: Der klassische Arschhaar Miniknödel. Reichlich 30 nahrhafte Sekunden:

    https://www.youtube.com/watch?v=NeePjtsn1kQ

  36. DFens 25. August 2019 at 17:18

    Hannover

    „AfD-Demo:
    Polizei ermittelt gegen Gegendemonstranten und rechten Youtuber
    Die Demonstration der AfD und die Gegenproteste werden strafrechtliche Konsequenzen für einige der Beteiligten haben. Mitdemonstriert hatte auch der Oberbürgermeisterkandidat der AfD, Joachim Wundrak.

    Rund zwei Stunden lang demonstrierten Anhänger der AfD am Sonnabend in der Innenstadt.
    Hannover
    Unter dem Motto „Es reicht!“ hatten sich die Unterstützer der AfD am Sonnabend gegen 17 Uhr auf dem Platz der Göttinger Sieben versammelt. Die Polizei sprach von 300, die Veranstalter von rund 500 Teilnehmern. Von dort zogen sie quer durch die Innenstadt zur Goseriede. Von den rund 270 Gegendemonstranten versuchten immer wieder einzelne Teilnehmer die AfD-Demo zu stören, so berichtete die Behörde. Dabei seien fünf Polizisten angegriffen worden, zwei von ihnen hätten Verletzungen davongetragen. Zudem wurden Einsatzkräfte und Teilnehmer der AfD-Demo mit Flaschen beworfen. Dennoch bewertete die Polizei die Veranstaltung als „weitgehend friedlich“.
    Zahlreiche Rechtsradikale unter den Demoteilnehmern

    Joachim Wundrak, der Spitzenkandidat der AfD bei der Wahl des Oberbürgermeisters, bei der Demo am Sonnabend. Quelle: Christian Behrens
    Unter den Teilnehmern des AfD-Protestes und als Redner auf dem Podium war auch Joachim Wundrak. Der Ex-General ist der Spitzenkandidat der Partei für die Wahl des Oberbürgermeisters in Hannover im Oktober. Von dem Motto der Veranstaltung fühlten sich offenbar auch zahlreiche Rechtsradikale angesprochen. So beteiligten sich unter anderem Gerd U., der lange Jahre aktiv bei der inzwischen verbotenen Organisation „Heimattreue deutsche Jugend“ gewesen ist, Andreas I., einer der Mitorganisatoren des „Deutschen Bundes“, einer Art völkischer Sekte, sowie der Göttinger Neonazi Paul S.. Ein anderer Teilnehmer trug das Zeichen des Ku-Klux-Klans als Aufnäher an seiner Lederweste. Wundrak wollte sich gegenüber der HAZ nicht dazu äußern.
    In seiner Rede erklärte der Ex-General, die von Migranten verübten Straftaten dürften nicht zu einem „Gewöhnungseffekt“ führen. „Die Täter kommen überwiegend aus den gewaltaffinen Kulturen Afrikas“, sagte Wundrak in seiner Rede. Dann fügte er hinzu, die Einwanderung in Hannover sei im Wesentlichen eine Einwanderung in die Sozialsysteme. Kritik an dem Auftritt Wundraks im Rahmen dieser Demonstration kam von der CDU. „Wer mit Rechtsradikalen Seite an Seite marschiert, hat im Rathaus nichts zu suchen“, sagte Maximilian Oppelt, der Vorsitzende der CDU Hannover.

    Dieser Teilnehmer des AfD-Protestes zeigte offen das Symbol des Ku-Klux-Klans. Quelle: monitorrex
    Nach dem Abschluss der Veranstaltung war die Polizei nicht immer Herr der Lage. Gegendemonstranten provozierten AfD-Unterstützer auf dem Heimweg. Der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der AfD im niedersächsischen Landtag, Stefan Henze, ging daraufhin mit geballter Faust auf die Provokateure zu. Die Polizei verhinderte Schlimmeres.
    Am Sonntag leitete die Polizei zudem Ermittlungen gegen den rechtsradikalen Youtuber Hendryk Stöckl ein. Ihm wird Volksverhetzung und Beleidigung vorgeworfen. Er war am Rande der Demo mit einer Muslima aneinandergeraten. Die junge Frau hatte Stöckl geschubst. Daraufhin hatte er die Frau massiv beschimpft und über einen langen Zeitraum beschimpft und beleidigt. Seine Hasstiraden übertrug Stöckl live im Internet, sodass die Polizei bei der Sicherung von Beweisen keine Schwierigkeiten hatte. Das Video ist noch immer auf der Plattform Youtube zu sehen.
    Vorwürfe gegen Belit Onay
    So wie AfD-OB-Kandidat Joachim Wundrak jetzt für seine Teilnahme an dem auch von Rechtsextremen begleiteten Protest angegriffen wurde, hat die AfD ihrerseit zuvor Wundraks Konkurrenten Belit Onay von den Grünen kritisiert. Onay hatte sich Anfang August an einem Protest gegen eine zentrale Abschiebebehörde in Langenhagen beteiligt, bei dem auch Angehörige der Antifa unter den Demonstranten waren.
    Von Tobias Morchner

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Nach-AfD-Demo-Polizei-leitet-Ermittlungen-gegen-Gegendemonstranten-und-rechten-Youtuber-ein

  37. Schalke-Torwart Alexander Nübel äußerte sich jetzt
    in der „Rassismus“-Debatte über seinen Präsidenten.

    Wurde der grüne Rotzlöffel überhaupt gefragt?
    Und wenn, dann hätte er sagen können: „Unsere
    Mannschaft hält zusammen. Und gut is!“

    Wann leistet er ein soziales Jahr im tiefsten Afrika?
    Weißer Mann malocht u. die Schnacksel-Neger
    schauen zu. Vielleicht wacht er dann auf.

  38. Dfens 24.08.2019 at 17:18

    „… sich mit Merkel in der Umkleide knipsen lässt.“ Vielleicht hat sie da bei Boateng etwas gesehen, was ihre vorher nicht erkennbare Affinität für Afrika erklären könnte?

  39. Glückwunsch zu diesem Artikel Herr Hübner,

    ich denke seit der WM 2018 identisch und schaue mir keinerlei Übertragungen dieses Affentheaters mehr an.
    Auch 2018 glich die Anreise nach Russland der abschiebenden Maßnahme eines Ankerzentrums.
    Ich erkenne in diesen Mannschaften keinen deutschen Geist mehr, sehe nur noch zu hoch bezahlte junge Menschen mit übersichtlichem Intelligenzquotienten und der Affininät zu Schmuck, Tattoos und dümmlichen Frisuren.

    Ohne mich. Ich bin auf Handball umgeschwenkt.
    Dort macht man sich noch richtig aua, spielt trotzdem fair und bleibt als Spieler und Zuseher, aufgrund der Sporthärte die gewisse Kreise abschreckt, von Negroiden und Moslems verschont.

    Bye bye, Jogi.

  40. Heute im „Doppelpass“ auf Sport 1 war auch Tönnies Thema. Artete zu einer schlimmen Wortklauberei aus. Wie die Teilnehmer über Tönnies herzogen, zweifle ich, ob ich den Tönnies-Satz richtig verstanden habe, weil so schlimm hatte ich ihn nicht in Erinnerung.
    Übrigens habe ich auch meinem österreichischen Verein die Treue gekündigt, nachdem die Anhängerschaft von Linken unterwandert wurde.

  41. 2 oder 3 Vereine haben Protest gegen den HSV eingelegt. Es geht um den Spieler Jatta, der ohne sichere Identität nach Deutschland kam und nun bei HSV spielt. Warum setzt der Trainer ihn noch ein? Ganz schönes Risiko.

  42. Herr Hübner, diese Entwicklung habe ich schon hinter mir. Als Junge selbst 20 Jahre lang gespielt und fanatischer Fußballfan, habe ich inzwischen das alles hinter mir gelassen. 2014 gab’s nochmal ein letztes Aufbäumen, wegen der Weltmeisterschaft. Bei der letzten WM habe ich dann nicht ein einziges Spiel mehr angeschaut. Die heutigen Fans kann ich nicht mehr verstehen.
    Allgemein, der Großteil der Deutschen, vor allem im Westen, hat inzwischen seine „Deutsche Seele“ unwiederbringlich verloren. Deshalb ist der Untergang der Deutschen Nation unumkehrbar.
    In Mitteldeutschland könnte sich noch ein deutsches „Restvolk“ für einige Jahrzehnte halten, wird aber danach in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.
    Eine 2,5-Tausend-jährige Kultur hat nunmehr ihr Ende gefunden. Und kein anderer ist daran schuld, als dieses Volk selbst.

  43. @ Bin Berliner 25. August 2019 at 18:00

    „Ja und? Schmälert das jetzt seine Einstellung und Aussage?“ – Was gibt es da noch zu schmälern? Er hat sich doch selbst schmal gemacht.

  44. Der DFB und seine ganzen Büttel sind voll durchgemerkelt worden!

    Der „Rote Sonnengott vom 1.FC Union Berlin“ hat sich auch vor einigen Tagen im „Talk aus Berlin“, im rbb, total entblödet gehabt:
    https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/article199031301/AfD-Union-Berlins-Klubchef-Dirk-Zingler-sagt-der-Partei-den-Kampf-an.html

    Vor 1990 ein strammer SED-Bonze und beim Wachregiment der Stasi in Ostberlin tätig, macht jetzt den großen Erklärbären in Demokratie.
    Das der Zingler auch noch verkündet, dass er durch den Zuzug von massenweisen Asylanten mehr Facharbeiter und Fahrer für seine Betonbude bekommen würde, zeigt ja seine geistigen Fähigkeiten voll auf.

    Das von der alten Unionszene kaum noch jemand ins Stadion geht, kann den jetzigen Vereinsgenossen egal sein, es strömen massenweise Gutgläubige, Linksverstrahlte und Eventis nach, denen es scheissegal ist, von wem sie in ihrer Freizeit bespasst werden.

    Brot und Spiele, läuft für IM Erika und ihre Befehlsempfänger!

  45. Der DFB-gesteuerte Fußball ist, neben seiner Funktion, „Brot und Spiele“ sicherzustellen, um das Volk dumm und schläfrig zu erhalten, eines der bundesweit agierenden Vehikel für die Islamisierung, die unter dem Vorwand, „gegen Rassismus“, „tolerant“ und „weltoffen“ zu sein, immer mehr vorangetrieben wird. Nur hat das Ganze mit Weltoffenheit nichts zu tun, mit Toleranz noch viel weniger. Den besten Rassismus betreiben die „Kämpfer gegen den Rassismus“, die sogar noch der eigenen Nation angewidert sind, so daß sie ihre Truppe vor lauter Buntheit nur noch „Die Mannschaft“ nennen, immer noch selbst.

    Unwissentlich haben sie damit sogar noch das wiedergegeben, was sie in der Realität darstellen.

    Früher einmal war Fußball ein unpolitischer Sport. Lange ist’s her. Die beste, weil nachhaltige Methode, das einzudämmen, wäre der Boykott. Geld ist das einzige Argument, das diese Leute noch verstehen und vor allem respektieren.

  46. Ehemals liberal 25. August 2019 at 18:14

    „Ohne mich. Ich bin auf Handball umgeschwenkt.“

    Vergiss es ganz schnell wieder, denn du kommst vom Regen in die Traufe!

    Zitat: „Und jetzt nicht zum Handball wechseln, der Verband hat schon angekündigt ebenfalls voll auf den Merkelkurs einzuschwenken. In 4 Jahren werdet ihr die deutsche Handballnationalmannschaft nicht wiedererkennen.“

    Zu deutsch, zu weiß? Multikulti-Wahn erreicht den Handball

    https://www.zaronews.world/zaronews-presseberichte/zu-deutsch-zu-weiss-multikulti-wahn-erreicht-den-handball/

  47. Fußball ist nichts anderes als Multikulti-Propaganda kommerzieller Brot-und-Spiele-Firmen, die kein Mensch wirklich braucht.

  48. Sowas darf man nichtmal denken

    Sagt wer?
    Was darf man denn dann denken?
    Nur noch das, was man denken soll.

    Nübel ist damit ein Musterbeispiel dafür, was „die Politik“ als „Bevölkerung“ haben will, nämlich den „Bürger“, der fremddenken lässt.

    Schöne, neue Welt.

    Und Nübel belegt damit auch, dass die ganzen Sprüche von „Kultursensibilität“ eben nur Sprüche sind, es ist nämlich durchaus in den afrikanischen Kültüren tief verwurzelt, viele Kinderchen in die Welt zu setzen.

    Oder meine Nübel etwa, dass man nichtmal dran denken darf, dass die Neger nur in der Nacht *icken, weil sie es rund um die Uhr tun?

    Uiuiui…

  49. Der deutsche Fußball wird doch schon lange politisch mißbraucht. Spätestens bei der letzten WM konnte man das feststellen.
    Erst wenn alle Patrioten den Fußball boykottieren würden, würde der DFB das merken. Aber nicht einmal unter Patrioten herrscht Einigkeit.

  50. Fußball hat mich noch nie interessiert.
    22 Leute rennen einem Ball nach…?

    Der ganze Hochleistungs-Sport ist doch nur für die Leute wirklich interessant, die daran (gar nicht wenig) Geld verdienen! Normale Menschen werden mit Bundesliga & Co. nur „beschäftigt“ im Sinne von „Brot und Spiele„. So sorgen Regierungen seit ca. 2.000 Jahren dafür, dass das gemeine Volk ruhig gestellt wird und nicht auf dumme (revolutionäre) Gedanken kommt…!

  51. Waldorf und Statler 25. August 2019 at 18:01

    ja das ewige Ding mit den Deutschen und den „Rassismus“, ich frag mich mal wieder an der Stelle, sind Rassetier Liebhaber, Rassisten ? …und dürfen sich Rassekatzen, Rassepferde, Rassehunde, Rassekaninchen und Rassegeflügel-Vereine neuerdings nach dieser „Rassismus“ Debatte in der Bundesliga nur noch heimlich in Kellern treffen

    Hihi! Ich sage nur „Fleisch“: Es gibt unter Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Hühnern, Puten eben Rassen, die genetisch ein 1a Supidupi-Fleisch liefern. Weil es deren Genetik liefert.

    Z.B. Black/Red Angus, Fleckvieh (Simmentaler), Wagyu, Limousin, Charolais, etc.. Inzwischen oft mit hochgezüchtetem Milchvieh (Holstein und Red Holstein, was mal Schwarzbunt und Rotbunt war) gekreuzt und rückgekreuzt und durcheinanderkreuzt. Gene – Selektion – Mutation – Selektion- noch mehr Gene – noch mehr Selektion.

    Neue „künstliche“, vor allem hornlos (ist genetisch dominant) -gezüchtete Fleisch x Fleisch oder Fleisch x Milch Kreuzungsrassen (Fleckvieh x Angus x irgendein-Milchvieh x Charolais x Limousin x irgendwas und dann das Ergebnis untereinander) in Deutschland sind z. B. der DDR-„Uckermärker“.

    Hier ist der aktuelle Rinder-Rasseschlüssel:

    https://www.lkv-sh.de/vvvo/rinder/rasseschluessel

    Gene, Gene, Gene!

  52. Es geht um Schalke 04.

    Da sangen wir dazu in besseren Zeiten das folgende Liedchen:

    Musst du einmal scheissen
    und hast kein Papier,
    dann nimm doch die Fahne
    von Schalke 04
    Holladihia, Holladio, Holladihia, Holladio

    Schalke 04 ist gestern auf eigenem Platz 0:3 gegen die Bayern abgeschlachtet worden. Mit einem 0:4 haetten sie ihrem Namen alle Ehre gemacht.

  53. Die Mannschaft interessiert mich nicht mehr, seit der WM 66 habe ich Fußball interessiert verfolgt, nun nicht mehr, seit Neger und Batschaken das Nationaltrikot „entehren“ ist das vorbei.
    Auch die Bundesliga ist für mich erledigt, da kicken nur noch kulturfremde Elemente die für eine Handvoll Dollar mehr bei jeder Mannschaft spielen würden, auch in China oder Russland..Hauptsache die Kohle passt..stell dir vor es ist Bundesliga und keiner geht hin..ich fände es cool..

  54. OT

    PK Merkel zu G7

    Unfaßbar, was die Alte für einen Stuß von sich gibt.

    Klingt wie Sekundäranalphabetin ( (c) Gauland heute, im Video-AfD-Strang)

    „LÜien“

  55. Haremhab 25. August 2019 at 18:16

    2 oder 3 Vereine haben Protest gegen den HSV eingelegt. Es geht um den Spieler Jatta, der ohne sichere Identität nach Deutschland kam und nun bei HSV spielt. Warum setzt der Trainer ihn noch ein? Ganz schönes Risiko.

    Das Risiko tendiert gegen Null.
    Im Gegenteil, der HSV wird einen Preis bekommen, weil er dem Lügenbold eine „integrative Chance“ gegeben hat und Kritiker kriegen die Rassismuskeule drübergezogen.

    Es geht garnicht anders, würde eine Sanktionierung des HSV und Konsequenzen für Jatta doch nur belegen, dass die vertrauensselige Tour unserer Kanzler_In dem Missbrauch Tür und Tor öffnet und dass wir pöhsen Rächtzpopulisten recht hatten mit unserem „Generalverdacht“ gegenüber den einflüchtenden Verfolgten™.

  56. Sehr wahr, wir hatten gestern beim Abendessen das gleiche Thema am Tisch. Der grüne Meinungsfaschismus mit Denkverboten und Gedankenkontrolle hat ein kaum noch zu ertragendes Ausmaß erreicht. Die einzigen Medienorgane die überhaupt noch Kapazitäten hätten kritisch zu recherchieren (außer dem Staatsfunk), die Süddeutsche und der Spiegel, haben aufgrund der politischen Ausrichtung ihrer Journalisten natürlich null Interesse daran dies zu tun.

  57. Haremhab 25. August 2019 at 18:17

    AfD sollte in Zukunft den linksextremen Nazi-Schreiern auf Großleinwand folgendes vorsielen:

    1984 – Hasswoche

    ich sehe da keinen Unterschied zwischen den Schreiern von Antifa, SPD, Grünen, Linkspartei, CDUSSU, Gewerkschaften, Kirchen, NGO usw..

    Hasswoche ab Minute 2:
    https://www.youtube.com/watch?v=PDMycJf4aHI

    Vergleicht mal den Film mit den Gegendemonstration bei AfD- oder Stürzenberger-Veranstaltung, da gibt es keinen Unterschied. Erschreckend, 1984 ist Realität in der linken Kloake BRD.

  58. Wenn meine Rundfunkzwangsgebühren in den Bereich nicht reingehen würden, wäre es mir relativ egal was die machen. Aber wir finanzieren die Millionen Gehälter der Fussballer ja mit. Irgendwie entwertet das auch unser Bildungssystem, wenn man die Beträge dort sieht, zum guten Teil für Ungelernte.

  59. BePe 25. August 2019 at 17:56
    Das_Sanfte_Lamm 25. August 2019 at 17:41
    Made in Germany West 25. August 2019 at 17:34

    „Das war ein unfassbarer Abgang. Fußball-WM und -EM gehören sowieso abgeschafft. Mit einzelnen Ländern hat das eh nichts mehr zu tun. Es spielt Welt gegen Welt. And the Winner is? Welt. Was soll das? Weg damit.“

    Nein! Es sind doch nur die westeuropäischen Kloaken die sich ihre Mannschaften mehr oder weniger trickreich zusammenkaufen indem sie geschickt in jungen Jahren abwerben und einbürgern. Alle anderen Nationen machen das nicht. Die anderen Nationen die mit echten Nationalmannschaften antreten sollten die westeuropäischen Kloaken boykottieren und von der WM und EM ausschließen.
    ———————————–
    Das war mir so nicht klar. Einverstanden. So geht’s auch.

  60. @VivaEspaña

    Ich habe erst was über Jan Ullrich gelesen. Er hat seinen Entzug überstanden. Nun Radfahren ohne Alk.

    Merkel kann sich Ulle mal als Vorbild nehmen.

  61. das war doch klar,
    wenn bei den Deutschen
    wieder mal was/wer kommt,
    hinter dem man herrennen kann,
    dann rennen sie.
    wie gehabt!

  62. @ Pumpernickel 25. August 2019 at 17:16
    Ach, solche Aussagen halten mich noch nicht vom Fußball schauen ab. Es wird der Tag kommen, an dem sich die ersten outen und hochoffiziell auch Homos und Transen den Rasen betreten. Es dauert bestimmt nicht mehr lange. Dann bin ich auch weg…
    ——–
    Ja aber wenn die Homos gegen die Transen antreten frage ich mich, ob ein Watteball auch richtig fliegen tut …

  63. Fußball ist durch und durch Links versifft. Bin vor einer Weile aus „Fans“ von Stuttgart getroffen. Die Hälfte läuft bei der Antifa mit, kifft und säuft. Wollten erst Stress machen. Haben dann aber den Schwanz eingezogen ..

  64. Zusammengekaufte Söldnertruppen aus aller Herren Länder waren schon in den 90er Jahren Gang und Gäbe im Profifußball. Zur selben Zeit etwa, was aber nicht kausal ist, hat sich die Antifa in die Ultragruppen der Stadionblöcke eingeschlichen. Im Infiltrieren und Umpolen gewachsener Strukturen waren die Linken schon immer top.
    Heute sind die westdeutschen und selbst viele ostdeutsche Stadien größtenteils links orientiert, ebenso die Vereine, die am globalen, orientierungslosen Menschen bestens verdienen.

    Seltsamerweise sieht man in den Stadien fast nur Biodeutsche, die einschlägigen Migranten sind Fans ihrer türkischen Heimmannschaft oder von sonst einem globalen Megaverein. Heimatlos eben. Ich blicke gespannt auf die Zukunft, in der die Restdeuschen immer weniger werden – ob dann die Stadien immer noch voll sein werden? Wo kein Biodeutscher mehr wohnt, da dürfte auch keine Stadionkultur mehr sein. So zumindest meine Erwartung.

  65. D.h. Alexander Nübel meint: Auch wenn der Kaiser offensichtlich nackt ist, darf man trotzdem noch nicht einmal denken : „Der Kaiser ist nackt.“

  66. Ich war bis zu meinem 56isten Lebensjahr HobbyRadsportler (13-15.000km pro Saison ) musste dann wegen eines Unfalls aufgeben und bin sicher das meine Laktatwerte und sonstigen Ausdauerwerte auch mit 45 Jahren besser waren als bei fast jedem Profifußballer..ich kann nur sagen Fußballer sind Weicheier, deshalb kicken auf ja so viele Schwule mit, (nichts gegen Schwule)..dieser Sport wird völlig überbewertet, Handball ist deutlich härter und schneller, nur verdienen kann man nichts im Vergleich

  67. Mich interessieren die gehätschelten, verwöhnten Bundesliga-Söldner ohnehin nicht.
    Von mir aus sollen sie regenbogenfarbene Trikots, schwul-rosa Hosen und Stutzen tragen, sich auf gendergerechten Toiletten einnässen und vor jedem Spiel den geübten Hertha-Kniefall vollziehen.
    Eine „Mannschaft“ die von Nationalität und Deutschland nichts mehr wissen will ist für mich ohnehin kein Nationalteam. Ich frage mich allerdings schon, für was oder wen spielen die eigentlich?
    Und für was tragen sie einen Wettbewerb aus, wenn es keine Nationen mehr gibt?

    Nein, ich gehe lieber zu meinem Amateurverein.
    Das sind Spielertypen, wo das Herz noch an der richtigen Stelle sitzt. Die neben ihrer beruflichen Tätigkeit den Fussball aus Leidenschaft ausüben.
    Hier ist man auch noch nah an den Spielern dran, die auch mal für einen gewöhnlichen Menschen wie mir sich Zeit nehmen und mit einem ein Wort reden.
    Und ich bin richtig froh, dass der Profifussball so hohe Anforderungen und finanzielle Hürden hat, dass es meiner Mannschaft nicht möglich ist in den Profifussball einzusteigen.
    So bleibt mir der ganze bunte Multikulti-Dreck weitestgehend erspart.

  68. Bezahlter Sport hat etwas von ‚panem et ludos‘ (Brot und Spiele) des alten Rom.
    Klar, daß die Sportler, die ja in der Regel nicht die Höhen des Olymp erklimmen, weil sie so toll sind, sondern weil sie Glück haben, oder jemanden kennen, der die richtigen Fäden spinnt, wissen, daß sie auch schnell wieder weg vom Fenster sein können.
    Mir kann keiner erzählen, daß es nicht für jeden Job in den oberen Mannschaften, ebenso wie in der Formel 1 oder DTM, nicht mindestens 10 andere geeignete Spieler oder Fahrer gäbe.
    Herr Hübner, Sie haben genauso viel Spaß, wenn Sie mit Kumpels Samstags oder Sonntags einem Kreisklasseverein zuschauen und dabei ein Bierchen trinken.
    Ich habe meinen Spaß beim Kegeln. Auch dort sind die Wettkämpfe sehr ernsthaft, es gibt jedoch niemanden, dem man nach dem Munde reden muß, weil es bei uns kein Geld zu verdienen gibt. Da zählt ausschließlich die Leistung. Umso mehr schmeckt das „Bierchen danach“. 😉

  69. Fußball, so schön wie er sein kann, ist einer der Hauptgründe, warum so viele Leute sich mit diesem, ein paar Bier und der Knabber-Tüte so ziemlich alles gefallen lassen.

  70. Waldorf und Statler 25. August 2019 at 18:29

    aber wie steht es bei Reitern auf ihren Pferden , welche Position vertritt man in Reitvereinen wenn es um reinrassige Pferde zum Sportreiten geht, man aber als irgendein LinksRotgrüner Wähler od. Sympathisant in irgendwelchen Reitvereinen kein Rassist sein will

    Das war schon immer ungeheuer – seit den 70ern erst recht – „rassistisch“. Es gab immer alles. Die mit ihren Mischlingen, die mit ihren Rassepferden (übrigens vom Shetty über Isländer, Holsteiner, Trakehner, Englisches Vollblut, Vollblutaraber etc.) usw. Und giftige Polemik untereinander (innerhalb einer Rasse) und zwischen den Rassen und zwischen den Reitweisen.

    Die „Spaltung der Gesellschaft“ war und ist bei vielen Pferdefuzzies ganz normal (und sie IST normal, weil sich Menschen immer zoffen – je enger, desto wüster. Der krampfhafte Versuch einer staatlich befohlenen „Gesellschaft ohne Spaltung“ ist zutiefst totalitär). An „Spaltung“ ist nichts Schlimmes.

    Neu ist, daß vollkommen normalen, in einer westlichen Gesellschaft die als Triebfeder begriffene heftige, normale Diskussionsdissonanz – also „sich über alles fetzen wie die Kesselflicker“ – plötzlich als „Spaltung der Gesellschaft“; als ein Drama empfunden wird. Bekanntlich dulden weder der totalitäre Islam („Fitna“) noch der totalitäre Kommunismus eine „Spaltung der Gesellschaft“.

    Aber ich schweife ab. Weil mir zu diesem totalitären Kampfbegriff „Spaltung der Gesellschaft“ so viel einfällt. „Spalter!“ (Leben des Brian):

    https://www.youtube.com/watch?v=U2ZEhO98IIw

  71. VivaEspaña 25. August 2019 at 18:44

    OT

    Segeln ist auch ein schöner Sport

    [..]
    _____________________________

    Greta schläft doch den ganzen Tag 😉

    Atlantik: Greta – verzweifelt gesucht….
    https://www.youtube.com/watch?v=9OqDFTgXGy4

    Gerhard Wisnewski
    21. August 2019: Das ARD/ZDF Moma ist live mit der Greta-Yacht Malizia verbunden. Und spricht live mit – ja mit wem denn: mit Skipper Boris Hermann! Na, gut, aber natürlich wartet man auf den eigentlichen Star an Bord, nämlich Greta. Aber Greta kommt nicht vor die Kamera – sie schläft und steht auch für die Millionen Zuschauer des ARD/ZDF-Moma nicht für fünf MInuten auf…

    21. August, derselbe Tag. Jetzt ist es Abend. Greta pennt schon wieder! Oder immer noch! Skipper Hermann meldet sich zwar per Video von Bord – aber keine Spur von Greta. Das Schiff wirkt verlassen. Warum sagt sie nicht wenigstens mal Hallo? Sie ist doch der Superstar, für den das alles veranstaltet wird!

    23. August. Jetzt aber. Skipper Herrmann verspricht: „Greta Thunberg live im Gespräch mit Hamburger Schülern“. Na, bitte. Hier ist der Bericht dazu…

  72. Wie hätte er denn anders reden sollen. Er wäre doch erledigt gewesen. Ob er voll gehirngewaschen ist können wir nicht beurteilen. Ich vin froh, dass ich mich noch nie im Leben verbiegen mußte, aber ich mußte auch noch nicht öffentlich auftreten. Ich würde mich jetzt auch nicht mehr verbiegen, hoffe aber nicht unbedingt, dass ich es öffentlich beweisen muß. Das würde ich auch nicht überleben. Ich schau mir Fußball auch nicht mehr an, weil ich die Kiste nicht anmache. Aber die Ergebnisse, besonders die des HSV rufe ich immer noch auf. Was mich am meisten schockiert sind nicht diese armen Wichte, die nicht anders können und es auch nicht besser wissen. Schlimm sind die, die es wissen könnten, aber abstreiten und sich stattdessen auf Putin konzentrieren, obwohl sie vermutlich sogar AfD wählen, auch wenn sie die FDP nicht für korrupt halten (das gibt es) Es darf eben nicht sein, dass wir bereits in einer totalitären Diktatur leben, wiewohl die Tatsache, dass die Ideologie alle Lebensbereiche ergriffen hat und sogar offen zum Vollzug der Ideologie(n) aufgefordert wird nicht zu bestreiten ist. Insbesondere dann nicht, wenn man kompetent darüber informiert wird.

  73. Balltreten ist nur als Ablenkung da. Damit kann Merkel jeden Mist durchziehen. So wie bei EM und WM einiges durchgedrückt wurde z.b. das Meldegesetz.

    panem et circenses

  74. Sind solche Äusserungen,wie die,dieses Torwartes,
    nicht Ausdruck,unserer Gesellschaft?
    Kann man dieser Generation,überhaupt diese Vorwürfe machen?
    Sind sie nicht,durch die Kitas, die Schulen,den Parteien,dem Elternhaus,
    den Lügenmedien,
    und nicht zuletzt,auch von diesem angepassten DFB,dazu erzogen worden?
    Werden sie nicht weiterhin, jeden Tag von diesem Grünen ,Piep,Piep,Piep,
    wir haben uns alle lieb infiziert?
    Dreschen nicht ihre Agenten und Manager, nicht auf sie ein,sich Systemkonform
    zu zeigen,niemals anzuecken?
    Es gibt keine Oppositionen mehr,wie wir alle wissen,werden die,die dem Mainstream
    widersprechen, Gnadenlos aussortiert,ins Abseits gestellt,und vernichtet.
    Herr Tönnies,ist ein Beweis dafür,und ein Herr Maaßen auch.
    Man kann nur die Hoffnung hegen,daß diese Generation,von Meinungszombies,
    irgendwann mal begreift,aber wozu,mit ihrer Lebenseinstellung,sichern sie ihre Einkommen,
    ihre Reputation. Sie wird es auch nie betreffen,schweben sie mit ihren Millionen,an Einnahmen
    und Gehältern,weit über allem, sie werden sich nie Existenzsorgen machen müssen,
    sie gehören zu der Generation der Gutmenschen,nicht unbedingt,weil sie davon überzeugt
    sind, nein, weil sie es sich leisten können.
    Wenn man nun in Tönnies,dem angeblichen Rassismus ein Gesicht geben will,
    ist das genau entgegengesetzte Gesicht,daß des so hochgejubelten Erdogan Freundes,
    Özil, dieser Mensch,zeigt uns mehr als deutlich,die Abrgründe,das Scheitern jedweder
    Integration und auch die Verachtung, dem Deutschen Volk gegenüber,
    er war nie ein Deutscher,und wird es auch nie sein wollen ,egal was , von
    mir aus ,100 Deutsche Pässe,beweisen sollen !

  75. Boykottieren ist das richtige. Dasselbe passiert in der NFL in den USA. Die spielen teilweise in halbvollen Stadien.
    Der Fussball ist mindestens genauso korrupt wie die Altparteien/Demokraten/Hollywood. Haben nicht sogar hohe FIFA Funktionäre Kontakte zu Epstein gehabt? Bin selber riesiger Fussball Fan gewesen und schon ohne diese Bücklinge hat es vor über 10 Jahren schon kaum noch Spass gemacht. Die Hardcore Fans sind eh nur zum Saufen da, die Spielergehälter und Transfersummen genauso aus einer Parallelwelt wie die Managergehälter. 10000 tausende verdienen Millionen im Hintergrund obwohl die nicht mal auf dem Platz stehen. Die neue Frisur oder das neue Tattoo von Spieler XY sind heute bei den jungen verschwultem Fannachwuchs Hauptthema.
    Und auch die Nationalmannschaft ist von vorne bis hinten zur reinsten Propagandashow verkommen. Deswegen tritt Löw auch nicht zurück nach dem WM Desaster. Ich glaub nicht mal das wir ehrlich den WM Titel in Brasilia geholt haben. Kurz danach startete nämlich die inszenierte Flüchtlingskrise, ohne Gegenwehr der Deutschen da völlig Freudentaumel und abgelenkt.

  76. Fussballbegeisterung hin und her, Sportler allgemein und Fussballer im besonderen gelten jetzt allgemein nicht als die hellsten Kerzen auf der Torte.

  77. Es widert mich auch an, dass manche Leute die informiert werden eben durch Abstreiten diesen armen Wichten hier in den Rücken fallen und zu Mitläufern des Totalitarismus werden. Ich verlange von niemandem, dass er sine Existenz und sein Leben offen riskiert. Aber privat könnte er Charakter zeigen.

  78. Ich sehe mir kein Spiel der DFB-Mannschaft mehr an. Was habe ich mich gefreut als bei der WM 2018 die Mexikaner und die Südkoreaner gegen die „Mannschaft“ eingenetzt haben.
    Ich war selbst aktiv und halte meinem 2.Liga Verein noch die Treue. Frag mich bloß wie lange noch.
    In Kindertagen, in den 70er und 80er Jahren, trafen wir uns jeden Tag zum Fußball spielen.
    Die Kartoffeln, die Itaker, Spanjogels, Jugos, Knoblauchfresser… Was für ein Spaß.
    Die Merkel und Ihre CDU/CSU/SPD/Grüne/FDP/Linke-Wähler haben alles kaputt gemacht.

    2017 aus der ev. Kirche ausgetreten
    2017 in die AFD eingetreten

  79. VivaEspaña 25. August 2019 at 19:02

    Bin Berliner 25. August 2019 at 18:58

    Warum fällt mir jetzt die —>blue box ein?
    [..]

    ____________________________

    Ja gut, aber nicht einmal das ist drin :))

  80. 22 und Fußballer?
    Da sollte man wirklich keine Aussage auf die Goldwaage legen.
    Egal, um welches Thema es geht.
    Die meisten Fußballer sind sowieo nicht die Intelligentesten und das Gehirn ist erst
    mit 30 Jahren vollkommen ausgereift.
    Und dann immer im Hinterkopf zu haben: Bloß nichts Falsches sagen, bloß nicht
    anecken!
    Da kommen dann eben solche Aussagen heraus.

  81. Ich Denke, wenn beim HEIMSPIEL der Staublungen geschädigten aus dem Pott Zehntausende mit ihren PKW a. 1Person aus den Entlegensten Regionen Anreisen stelle ich den ganzen Profi Fussball in Frage!

  82. Zu olympischen Sportarten (Fußball, Reiten) die beim Innenminsterium abgesiedelt sind; deren Dienstherr immer der jeweilige Innenminister ist:

    Wir hatten es hier gerade mit einer Ipsos:

    http://www.pi-news.net/2019/08/deutsche-fuehlen-sich-angeblich-immer-gluecklicher/

    Das hatte ich in dem Ipsos-Strang vergessen: Die nationale Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), dem Innenministerium unterstellt, hatte 2001 Ipsos beauftragt, das rauszufinden, was eigentlich der ureigentliche Beritt der FN war. Nämlich: wieviele Leute reiten in Reitvereinen, wieviele sind Ältere, Neulinge, Einsteiger, Wiedereinsteiger.

    Die 2001-Ipsos-FN-Studie (hat 65.000 Euro gekostet) heißt „Marktanalyse Pferdesportler in Deutschland 2001“ und wird bis heute beworben mit allem möglichen Kram zu Alten, Jungen, Frauen, Männern, Kindern als „Gemäss der Untersuchung des Marktforschungsinstitutes Ipsos, die im Auftrag der FN im Jahre 2001…“.

    Sie ist nirgendwo online. Weil sie so arschteuer war. Ich hatte sie in Warendorf mal live und in Farbe und ausgedruckt und gebunden in den Flossen: Banal.

  83. Die Anhänger vom moralisch einwandfreien Uli Hoeneß haben auch im Stadion protestiert!

    Interessant aber, dass dieser fette linke Jurist Thomas Fischer, der bei der Zeit und bei SPON Kolumnen schreibt, dieses Mal einen Artikel rausgehauen hat, in dem er ganz klar erklärt, dass die Äußerung kein Rassismus war. Aber Fussballer sind eben die Dümmsten in unserer Gesellschaft – Spieler sowie Fans!

  84. PS: Wolfgang, nimm Dir die Premier League als neue Liga! Die ist sowieso spannender und es gibt dort so etwas, was man Wettbewerb nennt! 😉

  85. Welch ein hirngewaschener Tor-Trottel!
    „Was man nicht einmal DENKEN darf“??? Offenbare und akzeptierte Denkverbote blenden bei diesem Menschen offenbar jede Wahrnehmung von Fakten aus. Ein wunderbarer Merkel-Sklave.

  86. VivaEspaña 25. August 2019 at 19:28

    Marianne Birthler warnt vor AfD

    Im Interview mit Berlin direkt (ZDF) äußerte Birthler (B90/Grüne) zur AfD: Das sind alles Nazis und Neonazis!

    Billige linke Agitprop, hätte die SED nicht besser hinbekommen können! Gleichzeitig feiert sich Birthler als große DDR-Bürgerrechtlerin. Verlogener geht es nicht mehr!

  87. Jackson 25. August 2019 at 19:42

    Birthler kann man vergessen. Die begab sich 1989 niemals in Gefahr. Durch das spätere Amt bei der BStU wurde sie Systemkonform geformt. Eigenartig. Authentische und mutige Zeugen und Akteure wie z.B. Vera Lengsfeld werden wohl nie im ZDF und in der ARD auftreten können. Diese Sender sollten in schwarz weiß senden. Stilistisch käme das ganz gut hin.

  88. @ Pumpernickel 25. August 2019 at 17:16
    Ach, solche Aussagen halten mich noch nicht vom Fußball schauen ab. Es wird der Tag kommen, an dem sich die ersten outen und hochoffiziell auch Homos und Transen den Rasen betreten. Es dauert bestimmt nicht mehr lange. Dann bin ich auch weg…

    ….

    … ich würde mir den Spass nicht entgehen lassen!
    Ha, ha! Moslems gegen Schwule! Ein schöneres Spektakel kann es doch garnicht geben!

  89. Eindimensional, verzogen, verhetzt. Von Hause aus keine Selberdenker, die sind im Mannschaftssport eher selten. Dazu umgeben von Negern und Arabern, die dort ihre gute Physis ausspielen können. Wie soll da was Vernünftiges kommen? Und falls ein paar Leute wirklich was anderes denken, dann vergleichen sie Vor- und Nachteile der wahren Meinung. Ich verstehe die Leute sowieso nicht, die zu „ihrem“ Verein gehen – gibt man den Profis andere Trikots dann wird aus FC Bayern morgen Real Madrid und umgekehrt. Ein paar Einheimische als Ergänzungsspieler erzeugen noch Lokalkolorit, das wars dann aber auch. Wenns wirtschaftlich bergab geht und die Flüchtilanten noch „unruhiger“ werden weil die ReGIERung nicht mehr genug Schutzgeld fürs Stillhalten zahlen kann werden es auch die Stadiondummies von Schalke, Dortmund oder München merken.

  90. Wollte Höneß nicht vor 10Jahren eine Fussball-Gez, also jeder muss 2€/Monat fürs Fussball zahlen, auch die 0% Interessierten müssen zahlen… Wird möglich, die Neger sind das neue Gold.

  91. .

    Betrifft: Philipp Lahms Anti-Rassismus-Gelaber vor Spielbeginn

    .

    1.) Ex-Kapitän verlas Anti-Rassismus-Charta, während er in München-Nobelviertel abgeschirmt wohnt.

    .

  92. Waldorf und Statler 25. August 2019 at 20:00

    Hahah! Erwischt! Diese archäontischen Arschkrampen aus der Hölle meinte ich natürlich nicht, als es um das normale Gezerfe in einer weitgehend homogenen, aber wie üblich stänkerischen Gesellschaft ging….

  93. Nübel ist 22 Jahre und steht noch ziemlich am Anfang seiner Karriere. Klar, liest sich das Gesagte jetzt wie der übliche, weichgewaschene Mist, den 99,9 % der Profis so von sich geben. Aber es kann genauso gut sein, dass er insgeheim zustimmt, nur das wird er jetzt noch nicht öffentlich zugeben. Da wäre er wirklich schön blöd. Ich würde das nicht überbewerten.

  94. @ Chinaski 25. August 2019 at 19:08

    2017 aus der ev. Kirche ausgetreten
    2017 in die AFD eingetreten

    Das nenne ich – als ziemlich konservativer Katholik – eine doppelte Bekehrung! Da geht aber noch mehr, denn schließlich sind alle guten Dinge drei!… Also: Auf geht ’s!

    Don Andres

  95. @ Berzerker 25. August 2019 at 21:24

    Als ich 22 Jahre alt war, da war ich ein eitles Arschloch, aber KEIN Heuchler, keine Nutte!

  96. Tatoo, Friseur und nicht denken, so sieht der Tagesablauf eines Bundesligaprofis aus;)
    Diesen Deppen will ich mein Geld auch nicht schenken, dann lieber Cricket gucken.

  97. VivaEspaña 25. August 2019 at 19:28

    Marianne Birthler warnt vor AfD

    .
    Die ist
    vom selben
    Kaliber wie Merkel.
    Habe die einmal bei ’ner
    privaten Party in Postdam
    erlebt. Die ist vor allem
    eins: wichtigtuerisch
    und ihren Status
    genießend, also
    abgehoben, ja
    einfach nur
    peinlich
    .

    peinlich

  98. Diesen Schritt habe ich auch bereits vollzogen. Früher war ich öfter bei Bundesligaspielen und bei einigen Spielen der deutschen Nationalmannschaft. Seit sich aber im Fußballgeschäft die Gutmenschen gegenseitig an politischer Korrektheit überbieten, ist für mich Schluss.
    Ergebnisse sehe ich mir noch an, aber Geld verdienen die an mir nicht mehr.

    Denkverbote hatten wir doch schon. Da kommen mir die dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte in den Sinn. Nübel reiht sich nahtlos ein bei den Schönschwätzern.
    Sogar der Ex-Knacki, Millionenzocker und Steuer-Ganove Hoeneß fühlt sich moralisch überhöht und wettert gegen alle, die nicht wie er wählen.

  99. Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    Jean Paul

    Das gilt beim Fußball genauso. Hübners Artikel beschreibt es sehr gut.

    Aber schon seit einigen Jahren, mindestens seit Gründung der AfD, wird täglich der Spruch“ die AfD hat die Grenzen des Sagbaren verschoben“ heruntergeleiert. Egal wo, egal aus welchem Anlass. Bis dahin habe ich solche Sprüche nie gehört. Aber auf einmal werden von selbsternannten Demokraten „Grenzen des Sagbaren“ definiert, deren „Überschreiten“ maximale Ächtung in allen Bereichen nach sich zieht.
    Wer definiert das „Sagbare“? Gibt es einen „Sagbarkeitsbeauftragten“ oder ein „Sagbarkeitsministerium“? Haldenwang wird darauf eine Antwort wissen bzw. eine Direktive haben und entsprechend umsetzen. Die Zuarbeiter in den Medien sorgen für die verbale Unterfütterung.

  100. Waldorf und Statler 25. August 2019 at 18:01

    ja das ewige Ding mit den Deutschen und den „Rassismus“, ich frag mich mal wieder an der Stelle, sind Rassetier Liebhaber, Rassisten ?

    Rassismus ist alles, was nicht links ist. Also sind wir alle Rassisten. Und das ist gut so.

  101. Die heutige Merkeljugend kennt es ja nicht mehr anders. Die halten den schon weitgehend eingekehrten Sozialismus in diesem Linksstaat für Freiheit. Die merken nicht einmal, wie totalitär alles geworden ist, sie sind zu jung dafür und kennen die alte BRD nicht mehr, die sich noch am freiheitlich demokratischen Staatswesen orientierte und auf die Eigenverantwortung des Individuums, anstatt sein Hirn und seinen Willen wie heute dem Staat zu überlassen, der noch dazu vom Ausland gesteuert wird. Wer die Jugend hat, hat die Zukunft, das Motto aller totalitären Herrschaften und diese Saat geht mit der linksindorktrinierten Merkeljugend nun voll auf. Die Bande zu den Wurzeln der Vorfahren, der Geschichte, Herkunft und Traditionen wurden erfolgreich gekappt, der Traummensch der neuen Weltordnung der Marxisten und Globalisten wird immer deutlicher, je mehr von den Alten wegsterben. Entwurzelt in jeder Hinsicht, beliebig räumlich und geistig verschiebbar, zu dumm um wirklich zu begreifen und gerade schlau genug, um für die Ziele und Belange der Eliten im Hintergrund zu schuften. Die perfekte Knechtschaft legt sich über die Welt und diese Knechte merken ihre Unfreiheit nicht einmal, sind sogar scheinbar noch glückliche Knechte und daher die gefährlichsten. Man hat ihnen die Menschenwürde genommen, denn nur freie Menschen leben in Würde, aber das ist ihnen nichts wert und deshalb sind sie so erbärmlich!

  102. Ein trefflicher Artikel, Herr Hübner. Jahrzehnte lang war ich Schalke-Fan. Habe als Knabe in Essen in der A-Jugend gespielt. Seit ich von der Umbenennung der Nationalmannschaft in „Die Mannschaft“ erfuhr, ist Fußball für mich Geschichte.

  103. Hat hier jemand schon erwähnt daß einem das Fußball – Gucken durch ZDF ModeratoInnen wie Dummja Hyali zusätzlich vergällt wird? Einfach nur noch zum K….

  104. Wenn nur 10% der Fußballfans ihr Geld statt den Stadien, der AfD geben würden, dann würde das dort riesige Wirkung erzielen. Wenn sie dann noch am Samstag auf die Straße gehen würden, gäbe es eine grundlegende Wende in Deutschland.

  105. Wie kann man sich als Fan mit seinem Lieblingsclub identifizieren, wenn die Identifikation der Spieler mit diesem ausschließlich von der Höhe des Gehalts abhängig ist?

  106. Seit dem damals gekauften Spiel Arminia Bilefeld , war mir klar, Fußball ist nur Mittel zum Zweck , nämlich Geld und nichts weiter als Geld zu scheffeln ! Welche Städtemanschaft besteht noch aus Einheimische in den Ligen … keine ! Wie dämlich muss man als Fußballfan eigentlich sein , solch einen Mist sich nicht nur anzuschauen und auch noch zu bejubeln …. das ist alles von Anfang an Fake ! Wenn ich sehe , dass ein Hoenes mit Millarden von Euro rumzockt, dann ist Fußball nur noch eine Perversion ! Diese Perversion wird von den dämlichen “ Fussballfans “ und den Medien am Leben erhalten !
    Schon die Änderung der Nationalmannschaft zur “ La Mannschaft “ zeigt doch eindeutig wohin der Zug fährt … diese Fans merken es nicht mal mehr ! Deutschland wird zum Niemandsland und alle sind glücklich und jubeln Ihrer Abschaffung entgegen !! Fußball ist die Volksverblödung schlechthin um an sehr viel Geld zu kommen … es sind die neuen Gladiatoren und das Stadion ist zur Arena verkommen !

  107. Herr Hübner, ernn Sie Fußball schauen wollen, wechseln Sie doch deinfach die Mainseite ! OK, auf der anderen Seite spielt man zwar nicht gegen Bayern München oder um den UEFA Pokal, aber dafür können Sie ihren Emotionen freien Lauf lassen, ohne daß Ihnen Jemand auf den Mund schaut und mit politisch korrekten Scheiß textet Sie auch niemand zu !

  108. Zitat: „…Das wird dem Multimilliardengeschäft mit den selbstverliebten Jungmillionären gewiss nicht schaden. …“

    Ich sag`s mal bewusst sehr provokant. Fußballfans sind für mich alles Idioten. Schon als Jugendlicher konnte ich es nicht verstehen, wie meine Altersgenossen sich ihre Zimmer mit fast lebensgroßen Postern von ihren „Lieblings-Fußballern“ tapezieren konnten. Profi-Fußballer sind Multimillionäre die in einer ganz anderen Realität leben als der Normalmensch. Wenn die mal herabsteigen in die Niederungen und sich meinetwegen hoch offiziell für den Erhalt des Regenwalds einsetzen oder gegen den Hunger in der Welt, dann ganz sicher nicht um zu zeigen was für große Humanisten sie doch sind. Nein, sie tun das weil ihr PR-Berater ihnen gesagt hat, dass das gut ankommt und ihre Beliebtheit steigert. Fußballfans gehören zur selben Kategorie wie die Fans der Royals in England. Da pisst man sich fast vor Aufregung ins Höschen bei der Frage, welchen Namen bekommt der neueste Spross der royalen Familie. Einfach lächerlich … Wenn einer dieser „Fans“ mal im Krankenhaus liegt, kommt bestimmt keines seiner Idole und besucht ihn.
    Aber mal abgesehen von meiner persönlichen Abneigung gegen das schon rituelle Theater um die Bundesliga und deren Spieler, der Profifußball ist ein gutes Spiegelbild für die kriecherische Angepasstheit der ganzen „gesellschaftlichen Eliten“ an den politischen Mainstream. Man wendet sich bei entsprechenden Berichten im Fernsehen nur noch angewidert ab.

  109. Fussball ist schon längst zum Milliardengeschäft verkommen. Die Vereine mit dem meisten Geld kaufen die besten Spieler ein. Und das Fett, das oben schwimmt, bleibt so auch oben. Die Arena in München hat allein 750.000.000 € gekostet mit allem Drum und Dran einschließlich der Verbreiterung der Autobahn, während für die kleinen Vereine in München die Hallenmieten derart erhöht wurden, dass der eine oder andere Verein seine Trainingszeiten verkürzen musste.

  110. Zitat: „…Wie kann man sich als Fan mit seinem Lieblingsclub identifizieren, wenn die Identifikation der Spieler mit diesem ausschließlich von der Höhe des Gehalts abhängig ist?…“

    Wie man das kann ? Ganz einfach, indem man ein Idiot ist. Davon gibt es Millionen. Die Welt ist voll von Idioten.

  111. Das Ansehen des Fußballs ist bei mir auch auf unterste Stufe gefallen. Was man da kreuz und quer zusammenkauft, wird zwar immer einen Meisterschafts- und Pokalgewinner hervorbringen, aber international sieht es schlecht aus. Dabei war es nie leichter in Rußland Weltmeister zu werden. Afrikaner als Franzosen gegen die Fußballzwerge aus Kroatien. Das hat doch keine Weltklasse. Und bei Bayern sieht es auch lächerlich aus, wenn die zur Meisterfeier den halben Kongo in Lederhosen stecken, und „mia san mia“ rufen. Ist schon klar, warum man die CL hier nicht im Fernsehen senden muss. Den Titel holen andere.

Comments are closed.