In Franfurt-Bockenheim wurden in der Nacht sieben Autos von mutmaßlich Linksextremisten verbrannt.

Von WOLFGANG HÜBNER | In der Nacht zum Dienstag sind in einer Straße im Frankfurter Stadtteil Bockenheim sieben Autos vorsätzlich in Flammen gesetzt und völlig zerstört worden. Häuser wurden beschädigt, zwei Anwohner wurden wegen Rauchgas-Beschwerden ins Krankenhaus eingeliefert. Die Täter sind bislang unbekannt. Die Polizei lässt verlauten, bislang keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund für das Geschehen zu haben.

Soweit der offizielle Sachstand. Es bedarf keiner ausgeprägten Fantasie, um die Brandattacke in Zusammenhang mit angekündigten linksextremen Aktionen gegen die demnächst stattfindende „Internationale Automobil Ausstellung“ (IAA) in Frankfurt zu bringen. Und es bedarf ebenso keiner Fantasie, um die neuerlichen Autoverbrennungen in Frankfurt auch im Zusammenhang mit der immer militanter geführten Klima-Diskussion zu verstehen. Ob dem so ist, wird sich übrigens kaum verlässlich feststellen lassen, weil auch schon zahlreiche frühere Brandattacken auf Autos in Frankfurt nicht aufgeklärt werden konnten.

Festgestellt werden muss: Solche Anschläge tragen die Handschrift jener Kreise, die mit krimineller Energie und Unbedenklichkeit auch und gerade die Klima-Diskussion für ihre extremistischen Ziele nutzen wollen. Und Tatsache ist auch, dass gerade in Frankfurt Linksextremisten in der sogenannten „Fridays for Future“ (FFF)-Bewegung kräftig mitmischen. Das wird sich in den nächsten Wochen bei weiteren Aktionen von FFF noch deutlicher als in der Vergangenheit zeigen.

Die Radikalisierung von FFF ist alles andere als eine Überraschung, sondern vielmehr die logische Folge der verantwortungslosen Umarmungs- und Zurückweichtaktik von Staat und „Zivilgesellschaft“ gegenüber FFF. Diese Bewegung muss das folgerichtig geradezu als Ermunterung ansehen, ihre Aktionen nicht nur auszubreiten, sondern immer weiter zuzuspitzen.

In Frankfurt finden militante Kräfte besonders gute Bedingungen, weil weder die Verantwortlichen in der Stadtpolitik noch in Polizei und Justiz bislang bereit sind, dem wirkungsvoll entgegen zu wirken. Deshalb sind die nächsten brennenden Autos nur eine Frage der Zeit. Und nicht zu vergessen: Nach den Autos können auch Menschen brennen! Bei dem Anschlag in Frankfurt wurden jedenfalls mögliche Menschenopfer nicht gescheut.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

81 KOMMENTARE

  1. Es gibt heute gute Technik

    zum kleinen Preis und mit der kann man die Leute identifizieren oder „kennzeichnen“. Auge um Auge, Zahn um Zahn, Auto um … . Stellen wir hier einmal fest, dass jeder das Recht auf Selbstverteidigung und auf Nothilfe hat. Wer Wind sät, der soll Sturm ernten! Wer mein Auto abfackelt, der will Krieg und denn kann er dann auch bekommen!

  2. Wenn die ersten großen E-Klasse Daimler von Türken oder Arabern brennen, gibt es eine kultursensible Reaktion dieser noch-nicht-sollange-hier-Lebenden.

  3. Failure 2019 Go Green 14. August 2019 at 14:38
    Kann man nicht mal im Gegenzug die Fahrradreifen der Antifa aufstechen??

    ————————————————————————————–

    Deren Räder sind eh geklaut, also….

  4. Name von Frankfurt-Opfer ist Leo

    Ich tendiere zu der Annahme, dass es sich um Leonarad de los Santos-Zovko handelt, einem Buben, der dieses Jahr Erstkommunion handelt.

    Das ist bisher eine THEORIE – einer von uns scheint vor Ort, er verifiziert nur den Namen „Leo“, das Foto des Grabes scheint authentisch:

    https://i.ibb.co/Lzxtgr8/i3haehrglkaygh.jpg

  5. Korrektur: Leonardo de los Santos-Zovko

    Hier eine Fundsache:

    Kronberg – 17. April 2019 Kirchen
    Erstkommunion in der Pfarrei Maria Himmelfahrt im Taunus

    Kronberg (kb) – Die Pfarrei Maria Himmelfahrt im Taunus informiert über die diesjährigen Kommunionskinder. Sonntag, 28. April feiern zwei Gruppen von Kindern ihre Erste Heilige Kommunion. Eine weitere Gruppe wird am Sonntag, 5. Mai in Oberhöchstadt zur Erstkommunion gehen. Die Kinder, die am 28. April um 9.30 Uhr in der Kirche St. Peter und Paul zur Erstkommunion gehen, sind: Marie Faulhaber, Leopold Gstädtner, Casimir Haas, Marlene Heist, Vincent Herzum, Raffael Kostecki, Julius Orth-Tannenberg, Adele Schindelbeck, Sebastian Schulz-Schomburgk Ortega, Vincent Thiriot, Ferdinand Weger, Klara Weingärtner, Helene Wilhelm und Leonardo de los Santos Zovko.

  6. Vor einigen Tagen sah ich im sog. Diplomatenviertel zwei teure SUV´s nach Sprayattacke.
    Auf einem war das A für Anarchie und auf dem anderen stand „Future?“

  7. Es sind stets GEISTIGE Brandstifter, die zu diesen „Aktivitäten“ narrativ vorangehen – Prävention zu sein, heißt jedoch: diese oft im NEUSPRECH und FRAMING Manipulierenden zur Rechenschaft zu ziehen – gilt gerade an Sie, sehr verehrte willfährige Justita:

    § 111 StGB – Öffentliche Aufforderung zu Straftaten

    (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.

    (2) 1Bleibt die Aufforderung ohne Erfolg, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. 2Die Strafe darf nicht schwerer sein als die, die für den Fall angedroht ist, daß die Aufforderung Erfolg hat (Absatz 1); § 49 Abs. 1 Nr. 2 ist anzuwenden.
    https://dejure.org/gesetze/StGB/111.html

    FAZIT: Die Gewissheit, dass unter der derzeitigen „Demokratin“ aus der Uckermark – die Spirale der Gewalt nicht gebremst wird…. läßt die BÜRGER zu Panik-Atacken aufbringen und zu Trotzreaktionen hinreißen:

    Folge: Die AfD

    wächst und wächst und wächst und wächst und wächst und wächst und wächst und wächst und wächst und wächst ….

    und in den Neuen Bundesländern wird sie einen ERDRUTSCH-Sieg einfahren.
    Aber: wer regiert denn und hat das Gewaltmonopol verliehen bekommen ?

    FAZIT: Die System-Ideologen kapieren diese Fehl-Entwicklung nicht: sie vertauschen Ursache und Wirkung… und erweisen sich als unfähig, Ordnung und Wohlergehen für die „hier länger Lebendern“ mit vernünftiger Politik zu verbinden….
    Aber – jede(r) hat seine (ihre) Zeit… die Herrschenden stehen mittlerweile vor einem (brennenden…) Scherbenhaufen…. Das riecht nach Niederlage und neuer Regierung.

  8. Die Wurzel des Übels ist die stillschweigende Kumpanei weiter Teile des Staates mit diesem Verbrechergesindel. Das sieht man schon an der Wortwahl: Hier „Rechtsradikale“ dort „linke Autonome“, die Linken „demonstrieren“, die Rechten „marschieren auf“. Was bitteschön ist „autonom“ daran wenn man von HartzIV, Bafög oder Arbeitslosengeld lebt? Sagen wir wie es ist: Die erfolgreichen Linken gingen und gehen den Weg durch die Institutionen und sitzen vielerorts an den Schalthebeln der Macht. Ihre armen „Vettern“ die linken Looser müssen immer noch im schwarzen Kapuzenpullover Autos abfackeln und Steine schmeißen. Die einen halten schützend ihre Hand über die anderen. Der Dumme ist, wie üblich, der deutsche Michel, der sein abgefackeltes Auto als Versicherungsfall melden kann.

  9. Bockenheim ist das Quartier der Studenten, der Uni. Mitten durch dieses Viertel geht die mittlerweile versiffte Leipziger Straße mit immer mehr bunten Geschäften und bunter Klientel. Kommt gut hin, dass es Linke waren.

  10. Der OB Feldmann ist ein ausgemachter Pflaumenaugust.
    Ein regelrechter Aufschneider und Taugenichts.
    Nie im Leben könnte er die wahren Probleme im Shithole Frankfurt benennen geschweige denn bekämpfen.

  11. Mich würde es freuen, wenn die Anfifa Typen mal den dicken Benz vom Clan Chef Ali anzünden würden und der dann das Problem mit den Tätern persönlich klärt.

  12. Mal nicht so voreilig. In Norwegen und Schweden sind es von jeher muslimische Jugendliche 1. bis 4. Generation gewesen, die des Nachts Feuer legen. Autos, Kindergärten. Was halt so brennt und zugänglich ist.

    Sie werden von der Wiege bis zur Bahre mit Extrawursten vollgestopft -> sie fühlen sich negativ diskriminiert -> sie sind frustriert -> sie legen Feuer (und was sie sonst so machen, Steine werfen von Brücken usw.) -> sie werden mit Extrawürsten vollgestopft, damit sie sich nicht frustriert fühlen -> sie fühlen sich negativ diskriminiert -> sie sind frustriert -> sie legen Feuer (und was sie sonst so machen)

    Das ist seit jeher so der natürliche Kreislauf, den man leider nicht durchbrechen darf. Wegen Anti-Rassimus, Gleichheit, Inkludierung. Je mehr muslimische Jugendliche, desto mehr Autos brennen (neben anderen negativen Begleiterscheinungen).

  13. Mal nicht so voreilig. In Norwegen und Schweden sind es von jeher muslimische Jugendliche 1. bis 4. Generation gewesen, die des Nachts Feuer legen. Autos, Kindergärten. Was halt so brennt und zugänglich ist.

    Sie werden von der Wiege bis zur Bahre mit Extrawursten vollgestopft -> sie fühlen sich negativ diskriminiert -> sie sind frustriert -> sie legen Feuer (und was sie sonst so machen, Steine werfen von Brücken usw.) -> sie werden mit Extrawürsten vollgestopft, damit sie sich nicht frustriert fühlen -> sie fühlen sich negativ diskriminiert -> sie sind frustriert -> sie legen Feuer (und was sie sonst so machen)

    Das ist seit jeher so der natürliche Kreislauf, den man leider nicht durchbrechen darf. Wegen Anti-Rassimus, Gleichheit, Inkludierung. Je mehr muslimische Jugendliche, desto mehr Autos brennen (neben anderen negativen Begleiterscheinungen)…

  14. Klimaaktivisten wer soll’s gewesen sein.
    SED-Linke sind die Steigbügelhalter. Wie immer die Ermittlungen sind aufgenommen und werden nach geraumer Zeit eingestellt.

  15. OT
    Shithole-Country

    „Islamist will Justizbeamten töten – Anklage

    In der Justizvollzugsanstalt Oldenburg hat ein verurteilter Islamist einen Beamten angegriffen. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft wollte er ihn töten. Der Täter hat schon ein längeres Strafregister – er wurde wegen Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags auf Polizisten verurteilt.

    Northeim/Oldenburg/Celle
    Ein bereits verurteilter Islamist aus Northeim muss sich demnächst wegen einer Gewaltattacke gegen einen Staatsbediensteten erneut vor Gericht verantworten. Die Generalstaatsanwaltschaft Celle wirft dem bekennenden IS-Anhänger Sascha L. vor, im Februar dieses Jahres in seinem Haftraum in der Justizvollzugsanstalt Oldenburg einen Justizvollzugsbeamten mit zwei Gabeln angegriffen zu haben, um diesen zu töten.
    Anschlag auf Polizisten geplant
    Der 28-jährige Salafist verbüßt derzeit eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und drei Monaten, zu der ihn im Dezember 2017 das Landgericht Braunschweig verurteilt hatte. Die Staatsschutzkammer befand den früheren Neonazi, der nach eigenen Angaben vor rund fünf Jahren zum Islam konvertiert ist, der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat sowie des vorsätzlichen unerlaubten Umgangs mit explosionsgefährlichen Stoffen für schuldig. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass Sascha L. im Frühjahr 2017 in Northeim einen Sprengstoffanschlag gegen Polizisten oder Bundeswehrsoldaten geplant und vorbereitet hatte, die zuvor in einen Hinterhalt gelockt werden sollten. Der 28-Jährige selbst hatte damals in dem Prozess angegeben, dass er kurz vor seiner Festnahme von seinen Anschlagsplänen abgerückt sei. Dies nahm ihm die Kammer allerdings nicht ab. Der Angeklagte habe die entsprechenden Materialien besorgt, eine Sprengvorrichtung hergestellt und auch getestet. Zur Tatausführung sei es nicht mehr gekommen, weil er vorher verhaftet werden konnte.
    IS-Flagge im Haftraum
    Schon während seiner damaligen Untersuchungshaft hatte es einen Vorfall im Gefängnis gegeben. Damals hatte der Mann in seinem Haftraum in der JVA Celle eine IS-Flagge samt einem Treueschwur auf den Anführer der Terrororganisation, Abu Bakr al-Baghdadi, aufgehängt. Auch vor dem Angriff auf den Justizbeamten in der JVA Oldenburg hat der Beschuldigte nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Celle einige Vorbereitungen getroffen. Der 28-Jährige habe sich am Tatabend mit einer zuvor gefertigten Gesichtshaube mit Sehschlitzen maskiert, erklärte Behördensprecher Bernd Kolkmeier. Als der Justizbeamte den Haftraum zu Kontrollzwecken betrat, habe Sascha L. den Beamten unvermittelt und völlig überraschend mit zwei metallenen Speisegabeln aus Weichmetall angegriffen, um ihn zu töten. Der Angeschuldigte habe dabei mit den Gabeln wuchtige Stichbewegungen in Richtung des Halses des Beamten ausgeführt. Die Zentralstelle Terrorismusbekämpfung der Generalstaatsanwaltschaft Celle ist landesweit für die Verfolgung terroristisch motivierter Straftaten zuständig.
    Heftig auf den Beamten eingestochen
    Während der Vollzugsbeamte zu flüchten versuchte und den Stationsflur entlang lief, habe der 28-Jährige ihn verfolgt und weitere heftige Stichbewegungen in dessen Richtung ausgeführt. Dabei habe er auf Arabisch die Worte „Allahu Akbar“ (übersetzt: „Gott ist groß“) gerufen. Nachdem beide zu Fall gekommen waren, habe der 28-Jährige weiter auf den Beamten eingestochen und gegenüber einem hinzugekommenen Mitgefangenen geäußert, dass man die „Kuffar“ (arabisch für: „Ungläubige“) töten müsse. Er habe erst von dem Beamten abgelassen, als der Mitgefangene ihn weggezogen, sich auf ihn gesetzt und ihm die beiden Gabeln weggenommen hatte.
    In andere Haftanstalt verlegt
    Der Justizvollzugsbeamte erlitt durch den Angriff mehrere Riss-Quetschwunden am Unterarm, am Hals und an der Hand sowie eine Kniegelenksprellung. Die Generalstaatsanwaltschaft wertet den Vorfall als versuchten Mord, außerdem wirft sie dem 28-Jährigen gefährliche Körperverletzung und besonders schweren Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vor. Der Angeschuldigte sei nach dem Vorfall in eine andere Haftanstalt verlegt worden, teilte Kolkmeier mit.
    Ausreise verhindert
    Sascha L. war erstmals im Sommer 2016 ins Visier der Ermittler geraten. Der frühere Neonazi hatte damals eine Organisation kontaktiert, die ihm bei der Ausreise in ein Land helfen sollte, in dem die Gesetze der Scharia gelten. Die Polizei hatte daraufhin seine Wohnung durchsucht, die Stadt Northeim erließ ein Ausreiseverbot. Dem Urteil des Landgerichts Braunschweig zufolge entwickelte der 28-Jährige danach die Idee, sich für dieses vermeintliche staatliche Unrecht rächen zu wollen. Er habe geplant, Polizisten oder Soldaten in einen Hinterhalt zu locken und mit einer Bombe zu töten, und sich dazu unter anderem Wasserstoffperoxid, Aceton, Schwefelsäure und einen elektronischen Bausatz gekauft. Den selbst gebastelten Sprengsatz habe er dann in einem Park in Northeim getestet.“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Oldenburg-Islamist-will-Justizbeamten-toeten-Anklage

  16. OT

    Jüdischer Mann in Berlin-Charlottenburg attackiert

    Ein jüdischer Mann soll in Berlin-Charlottenburg von zwei Unbekannten attackiert worden sein. Die Polizei geht von einem antisemitischen Hintergrund aus, wie ein Sprecher am Mittwoch sagte. Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz ermittelt.

    Das 55-jährige Opfer ist Vorstandsmitglied des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA). Er sagte aus, er sei an seiner Kleidung als Jude erkennbar gewesen und am Dienstag von hinten zu Boden gestoßen worden. Anschließend seien die Angreifer geflüchtet. Wegen Schmerzen am Kopf und in den Beinen alarmierte der Mann später von zu Hause aus den Rettungsdienst.

    Lala Süsskind: „Es reicht“
    Die JFDA-Vorsitzende Lala Süsskind forderte am Mittwoch Politik, Polizei und Justiz auf, endlich Konsequenzen zu ziehen und entschlossen vorzugehen: „Es reicht.“ Die frühere Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin sagte, antisemitische Übergriffe nähmen immer mehr überhand.

    [..]

    https://www.rbb24.de/content/dam/rbb/rbb/rbb24/2019/2019_08/Imago/kippa.jpg.jpg/size=708×398.jpg

    Ja, ja…Unbekannte…kommt hört mir auf! So etwas hat es vor 2015 jedenfalls in dieser Häufung nie gegeben.

  17. Haremhab 14. August 2019 at 15:22
    Schwan und Stegner bewerben sich für SPD-Vorsitz
    ******

    Könnte mal jemand EIN Foto aus beiden kreieren; z.B. „Hackefresse mit Vogelnestfrisur“ !

  18. In Bockenheim befindet sich außerdem das „Exzess“, ein völlig verrenzter und verkommener Treffpunkt der Antifa, insbesonder der Angehörigen des gewalttätigen „schwarzen Blocks“. Dort trafen sich in den Neunzigern auch regelmäßig Mitglieder und Sympathisanten der letzten Generation der RAF. Warum man dieses Schandfleck, der seit Jahrehnten zur Vernetzung der terroristischen Linken dient, nicht endlich dicht macht ist mir völlig unbegreiflich.

    MOD : LINK gelöscht. Bitte nicht zu extremistischen Seiten verlinken (siehe unsere Policy).

  19. OT

    Aus erster Hand

    Martyn Ringk war Erzieher in Berlins Erstaufnahme- und Clearingstellen für „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ und berichtet über die Probleme und Unstimmigkeiten rund um die „Flüchtlings“-Krise.

    Und so erfährt man von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, die weder unbegleitet, noch minderjährig, noch Flüchtling sind …

    https://www.youtube.com/watch?v=c8dvmS61jew

  20. Hoffentlich wird Ralle Stegner noch SPD-Chef. Dann hat die AFD wieder viele Stimmen gewonnen. Ralf Stegner ist für sein Charisma bekannt. Daher möchte ich ihn als Parteivorsitzenden sehen.

  21. Zur Nationalhymne – Merkel-Staatsempfang schon wieder im Sitzen

    Betrifft ihr Zittern eigentlich nur die Nationalhymne? Nicht, dass das schlimmer wird und sie die irgendwann nur noch gefesselt erträgt.

    https://youtu.be/qrUvPxvdhlY

  22. Hehe, die hätten mal die Karre von Eintracht-Suffkopp Peter “Es kann niemand bei uns Mitglied sein, der diese Partei (AfD) wählt“ Fischer abfackeln sollen. Und wenn noch ein paar Rolläden der exklusiven Villa angekokelt worden wären – so what? Für die eigene linksfaschistische Haltung kann man schon mal ein paar Scheinchen extra locker machen.
    Schließlich kennt sich der Suffkopp mit Feuer aus, wie er es uns schon zweimal bei Spielen gegen Chelsea und Donezk offenbart hat:

    Am Donnerstag spielen wir in London. Da geht es gegen Chelsea. Und da werden wir die Scheiß-Hütte bei denen anstecken!

    Wenn ich sage, dass das Stadion morgen brennt, dann brennt das morgen. Und zwar so, dass Ihr kaputtgeht, weil Ihr viel zu viel Licht habt, und deshalb wird das Spiel vielleicht ein bisschen neblig für Euch

    https://www.youtube.com/watch?v=X5cT3LrxLjQ

  23. Frankfurter Hauptbahnhof
    Der Mann, der heute früh am Hbf mit seinem Fahrrad ins Gleisbett „stürzte“ liegt schwerverletzt im Krankenhaus, war gar nicht ansprechbar, kein Mensch weiss wie es ihm geht! Aber was man ganz genau weiss ist dass er angeblich das Gleichgewicht verloren haben soll! Wer sagt das? Wenn der Gestürzte sich gar nicht dazu äussern kann????
    Noch so ein „Unfall“ hätte denen gerade noch gefehlt!

    Kein Wort kann man denen mehr glauben!

  24. OT

    Thunberg sticht in See
    Klimaktivistin sticht in See
    (n-tv live jetzt), mit Schlauchmotorbötchen wird ES zum listigen Segelschiff gebracht.
    Das Wetter ist schlecht.

  25. Ich habe auch schon Angst, dass ich mal das Gleichgewicht verliere und dort in die Bahngleise fallen könnte.

    Ein paar Warnschilder wären nützlich:
    BITTE NIE OHNE KREISLAUFTROPFEN DIE BAHNSTEIGE BETRETEN! LEBENSGEFAHR!

  26. Läuft ähnlich wie in Hamburg !! Ach so … wer hätte die Demo in Hamburg eigentlich angemeldet ? Nie wieder etwas von diesen Typen zu hören gewesen … ja , es war ein Linker , der sich nur distanzieren bräuchte für die bürgerkriegsähnlichen Zustände ! Wer bezahlt eigentlich den damaligen Schaden in Millionenhöhe ? Wer ging dafüreigentlich in den Knast ?? Niemand ??

  27. Es brannten auch 2 Fahrräder. Und nur ein paar hundert Meter Luftlinie davon entfernt, ist das linke Antifanten Cafe Excess. Ein Schelm wer da Böses denkt. 😉 Die Polizei sollte dort vielleicht mal anfragen…

  28. Das lagert sich auf einen bevorstehenden Bürgerkrieg längst aus. Hier mischt dieses gezüchtete arbeitsscheue linkes Gesindel dieser Antifa 100% mit. Wie lange noch, will sich denn der dumme Bürger solche kriminelle Handlungen, ohne Einhaltung von Rechtsstaatlichkeit- und Demokratie im Lande
    noch bieten lassen?

  29. Grad im n-tv LIVE Ticker:

    Gesine Schwan und RALLE STEGNER bewerben sich endgültig um SPD-Vorsitz !!!

    Yiipiieehhh…..

  30. Gratuliation an die Greta-Jünger. Sie haben das Ziel erreicht, die deutsche Industrie und insbesondere die deutsche Automobilindustrie brechen ein und Deutschland steuert mit Vollgas auf eine Rezession zu. Wie bestellt, so geliefert!

  31. Ich kann mitteilen, dass ich vor ca. 10 Tagen in Frankfurt Niederrad eine grosse Anzahl von Fahrzeugen gesehen habe, die mit einer gelben Sprühdose verunstaltet waren. Es ist offensichtlich so, dass Autobesitzer in Frankfurt am Main gezielt geschädigt werden.

  32. Ein Bürgerkrieg ist wohl das schlimmste was es geben kann….keiner kann sich ihm entziehen und jeder muss dann Farbe bekennen, und sein wahres Gesicht zeigen.

  33. Waren das Arbeiterautos oder „Bpnzenkarren“?

    Obwohl da kann man nicht nach gehen. Mein Daimler, wurde auch schon angegriffen, obwohl ich kein Bonze bin.

  34. … natürlich, die „heilige Klimagretel“ lässt grüßen!
    Ober kann man sagen, die Regierung hat mit brandgeschatzt?

  35. Brennende Autos sind Alltag in Berlin – gehören zur Stadtfolklore ebenso dazu wie frei herumlaufende Intensivtäter. Den Gutmenschen schert es nicht.

  36. Aktionsbündnis „Sand im Getriebe“
    Fahrrad-Sternfahrt und Fußgänger-Demonstration am ersten IAA-Samstag (14. September)

    Die Demonstranten wollen die Messe am ersten Publikumssonntag (15. September) auch mit illegalen Mitteln blockieren.

    Einen Monat vor Beginn der der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt gibt es Streit um einen geplanten Klima-Dialog während der Messe. Der Verband der Automobilindustrie (VDA), der die IAA ausrichtet, sei nicht bereit, die Diskussion öffentlich stattfinden zu lassen, berichtete der Trägerkreis einer geplanten Großdemonstration von Umwelt- und Fahrradverbänden. Zu dem Kreis gehören unter anderem Greenpeace, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), der Verkehrsclub Deutschland (VCD) und der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND).
    „Gespräche im Hinterzimmer nicht zielführend“

    Der VDA hatte nach den ersten Protestaufrufen Gespräche angeboten, will sie nach Darstellung der Demo-Organisatoren nun aber hinter verschlossenen Türen führen. „Der VDA kennt unsere Forderungen für eine klimagerechte Verkehrswende. Gespräche im Hinterzimmer sind deshalb nicht zielführend. Wir wollen eine öffentliche und für alle zugängliche Diskussion“, erklärte eine Sprecherin des Trägerkreises. Der VDA verwies in einer Stellungnahme zu den Vorwürfen auf laufende Gespräche und zeigte sich „nach wie vor dialogbereit“. Die IAA sei eine ideale Plattform – „auf der IAA soll Mobilität gesehen, erfahren und darüber diskutiert werden“, teilte der Verband mit.
    Fahrrad-Sternfahrt und Fußgänger-Demonstration

    Die Organisatoren der Großdemonstration haben unter dem Motto „#aussteigen“ zu einer Fahrrad-Sternfahrt und einer Fußgänger-Demonstration am ersten IAA-Samstag (14. September) aufgerufen. Am Montag hatte bereits das Aktionsbündnis „Sand im Getriebe“ Gespräche mit dem Industrieverband verweigert. Diese Demonstranten wollen die Messe am ersten Publikumssonntag (15. September) auch mit illegalen Mitteln blockieren.

    https://www.ffh.de/nachrichten/hessen/rhein-main/toController/Topic/toAction/show/toId/210098/toTopic/frankfurt-streit-um-klima-diskussion-bei-der-iaa.html

  37. Frankfurts gegenwärtiger Zustand ist, das Fehlen einer informierenden Opposition. Die Zeitungen, sind längst in der Spur, einer Sinn freien Berichterstattung. So kann es durchaus sein, das die alten Frankfurter Zustände wieder erstarkt sind, wo eine Partei beinahe machen konnte, was sie wollte. Diesmal aber, ist es nicht nur die SPD, die ihre Machtvorteile völlig ausschöpft, mit ihr im Bunde, sind die Grünen, und die CDU. So erstaunt es nicht, das auch ehemalige Ämter und Behörden, die jetzt den Namen soundso Center, oder Bürgerdings tragen, diese vermeintliche Macht wiederspiegeln. In den 1970er Jahren, konnte man sich eigentlich nur als „Parteimitglied“ für den öffentlichen Dienst bewerben. Jetzt können es immerhin die Mitglieder dreier Parteien.

    Aber, das die Unpolitik dieser drei Parteien, ständig gegenseitig ausbalanciert werden muss, um sich nicht gegenseitig zu schaden, das ein komplizierter Proporz entstanden ist, wenn ihr das Amt übernehmt, dann bekommen wir aber, die Beiden Ämter, und für unsere Parteimitglieder 15 neue Stellen. Gerade recht kam dann die Invasion, von der die Bevölkerung nicht erfährt, wieviele Personen, hier noch im laufe der nächsten Monate, oder Jahre angesiedelt werden sollen, und wo und wann endlich damit Schluss ist. So verdienen sich diejenigen, die rechtzeitig auf das Migrantenprojekt aufsprangen, gerade massig Geld. Auch, wenn sie ihre Einstellungen dafür um 180° drehen mussten. Es ist wie im Goldrausch, Ärzte, Sicherheitsdienste, Nahrungslieferanten, Hygieneartikel, Kleidung in der Unterkunft, und neue Wohnungen, frisch renoviert, samt Austattung und Mobiliar, bringen Einkommen. Es ist aber kein Einkommen, das wieder Einkommen generiert. Also keine Investitionen. In solch einem Millieu, wagt sich niemand der Antifa oder ähnlicher Gruppen zu widersprechen und anzunehmen, und diese so zu behandeln, wie es sich gehört. Ähnlich Hamburg. Niemand weiss, wer in der Verwaltung der Stadt, einer Antifa angehört, und sein Wissen dafür ausnutzt. PEGIDA Veranstaltungen wurden verraten, die Teilnehmer gejagt, Treffpunkte, wie Restaurants sagten den PEGIDA Leuten plötzlich ab, und so weiter. Da kann man nicht mehr von Recht sprechen. Also bei diesen Parteien, ist es nicht möglich solch kriminelle Gruppen zu bekämpfen, da die Politik, diesen Leuten suggeriert, wir stehen hinter euch, ihr gehört zu uns.

  38. Pazifist in Rage 14. August 2019 at 16:28
    Grad im n-tv LIVE Ticker:

    Gesine Schwan und RALLE STEGNER bewerben sich endgültig um SPD-Vorsitz !!!
    Yiipiieehhh…..
    ————————————————————–

    Superrrrrr.. danke für die erfrischende Nachricht, Abend gerettet

  39. StopMerkelregime 14. August 2019 at 16:09

    @ jeanette 14. August 2019 at 16:03

    VIDEO: Bahnhof Mühlhausen – Polizeibekannter und betrunkener Afrikaner aus Eritrea greift Deutschen mit Bierflasche an, verlangt dessen Handy

    https://youtu.be/fyaGYJ277Ys
    ———————————

    Unerträglich!
    Mit so einem kann man sich doch nicht einlassen!
    Da ist nur Spray und Knüppel angesagt. Fairer Kampf ist ja lebensgefährlich!

  40. Die Linksextremisten werden aufgebaut, um die demokratische Rechte zu bekämpfen.
    Die einfachen Bürger und Arbeiter haben das Nachsehen

  41. @Haremhab 14. August 2019 at 15:44
    „Hoffentlich wird Ralle Stegner noch SPD-Chef. Dann hat die AFD wieder viele Stimmen gewonnen. Ralf Stegner ist für sein Charisma bekannt. Daher möchte ich ihn als Parteivorsitzenden sehen.“

    Ha ha ha ….. ich lach‘ mir einen Ast und setz‘ mich ‚drauf!!!!!
    DIE Pointe ist richtig gut!!!!

    Toda raba! Z.A.

  42. Aber die AfD und ihre Wähler belästigen, beobachten und als Gefahr darstellen – das hab ich gern! *Augen roll*

  43. Zitat Alter mann „Wenn die ersten großen E-Klasse Daimler von Türken oder Arabern brennen, gibt es eine kultursensible Reaktion dieser noch-nicht-sollange-hier-Lebenden.“
    Jup – und um es mit Karin Göring Eckhardt’s Worten zu kommentieren: Dann gibts auf die Fresse und zwar gewaltig und ich freue mich drauf!
    Ich hoffe, dieser linke Abschaum fackelt demnächst das S- Klasse Coupe oder den Cayenne eines Clan Chefs ab – dann heißt es: Nehmt Euch Popcorn, n‘ Bier, lehnt Euch zurück und genießt die Show…

  44. @Haremhab 14. August 2019 at 15:58
    „@ ha-be 14. August 2019 at 15:50

    Am Boot ist noch ein Dieselmotor. Den können sie anwerfen.“

    Shalom!
    Aha! … und? Bis WOHIN? 10 m, 20 m oder über 100 m?
    Gute Frage, gelle? Ken!

    Laila Tov!

  45. Frankfurt-Bockenheim war schon vor rund einem halben Jahrhundert eine Brutstätte von bekifften Linksextremen.

    Ist wohl dumm gelaufen, wenn die eignen bösen Nachbarn Brandstifter, möglicherweise auch bekifft sind. Da mag sich dann das linksextreme Milieu dann doch nicht mehr so bunt-kuschelig anfühlen, auch nicht mit Grasnebel unter der Fontanelle.

    Oder mit anderen Worten: mit kreuzbraven Spießern (Normalbürger, also im Jargon von grünlinks „Nazis“) wäre das so wohl nicht passiert!

  46. Noch was, für Euch, Freunde hier!:
    „Im Osten geht die Sonne auf, im Westen geht sie unter…“ (Immer merken! Es war schon immer so- und wird auch so bleiben!!!!)
    Sitze auf unserem Balkon (Hochhaus) und schaue über unseren Hafen. Die Sonne geht unter… herrlich!
    … und surfe bei einem lekker „G- Beer“ hier auf „PI“. Wie immer…
    Übrigens:
    KEINE „Flüchtlings- Boote“ ….. i’m sorry!- hier sind es ja „Eindringlinge“!

    Laila Tov, Euch!

  47. „…. auch nicht mit Grasnebel unter der Fontanelle…“
    Herrlich! Köstlich!
    Toda raba, liebes „Schweinskotelett“!!!!!
    Muss ich mir gut merken…!!!!

    Laila Tov!
    Z.A.

  48. Ich habe ein de ja vue.
    So hat es mit der RAF auch angefangen.
    Es könnte durchaus sein, dass sich eine radikale Gruppe ala RAF bilden wird.
    Also eine RAFCO2-2.0 .
    In deren verwirrten Köpfen es nicht genug ist, nur am Freitag die Schule zu schwänzen.
    Die Politik schaut genauso zu wie damals. Nur werden sie keinen Schmidt mehr haben, der dagegen kämpfen wird.

  49. Wenn Autos und Wohnungen von internationalen Bankangestellten brennen und Frankfurt seinen Ruf in diesem Sektor beginnt zu verlieren, DANN werden die Polizei und die Stadtherren/damen eingreifen.

  50. Grade gehört in MDDR, eine Textilfirma in Sachsen, eine derwenigen noch existierenden in der Gegend wurde ein Raub der Flammen. Das soll nicht zum ersten mal passiert sein. Ich glaube, da liegt man nicht allzu falsch, wenn man Brandstiftung vermutet. Da ich mich da bei euch nicht auskenne, könnte es sein, dass das ein Unternehmer war, der von den Linken nix hält?

Comments are closed.