“Skandal” kreischen heute die Schlagzeilen im Mainstream-Blätterwald der Republik. Björn Höcke, der “Teufel der AfD”, die Reinkarnation des Bösen, habe wieder mal zugeschlagen: sich erdreistet ein Interview mit den öffentlich-rechtlichen Gralshütern der Wahrheit einfach abzubrechen, die Journalisten gar übel zu bedrohen. Die Wahrheit könnte nicht weiter entfernt liegen. Lügenpresse bleibt eben Lügenpresse.

Was war geschehen? Das ZDF-Politmagazin “Berlin direkt” hatte ein Interview bei Björn Höcke zum Start des Thüringen-Wahlkampfs und dessen bundespolitischer Bedeutung angefragt. Die voraussichtliche Gesamtdauer des Interviews sollte zehn bis 15 Minuten dauern. Heraus kam ein zwölfminütiger Tribunal-Versuch, in dem es ausschließlich um einige aus dem Kontext gerissene Zitate aus dem Höcke-Buch “Niemals zweimal im selben Fluss” ging. Mithilfe dieser Zitate – mit einer für heutige Politiker zugegebenermaßen ungewöhnlichen Sprache – sollte Höcke dann vom ZDF-Reporter David Gebhard auf schäbigste Art und Weise in eine direkte Traditionslinie zur Sprache des Nationalsozialismus und Adolf Hitler höchstpersönlich gebracht werden. Vom “großen Teufel” zum “kleinen Teufel” sozusagen.

Mal wieder zwangsgebührenfinanziertes Schmierentheater vom Feinsten also, das mit Blick auf sonst übliche Interviewformate mit Politikern der Kartellparteien in “Berlin direkt” völlig aus dem Rahmen fiel. Weshalb Höcke-Sprecher Günther Lachmann, seines Zeichens selbst ehemals leitender WELT-Journalist, nach 12 Minuten dazwischen ging und die gebrochenen Vorabsprachen rügte. Nach einer kurzen Diskussion zwischen David Gebhard, Lachmann und Höcke beendete letzterer dann schließlich die Verhörsituation mit der “unglaublichen Drohung”, dass er künftig für solche ZDF-Interviews nicht mehr zur Verfügung stehen werde, auch wenn er mal eine “interessante politische Persönlichkeit” sei. Er, Höcke, sei schließlich auch nur ein Mensch.

Im Interview selbst hat sich Höcke trotz des unredlichen Verhaltens des ZDF-Reporters äußerst souverän und klug verhalten. Präzise Rhetorik weitab von plumpen Wahlkampfparolen und intellektueller Tiefgang statt der immer gleichen öden und glattpolierten 08/15-Politikersprechblasen. Höcke zeigte sich einmal mehr als unorthodoxer Politiker, dem man seinen Idealismus und seine tiefe Überzeugung abnimmt und der im persönlichen Gespräch selbst in einer solch feindseligen Stresssituation noch sympathisch und menschlich rüber kommt.

Deshalb lautet die einzige Manöverkritik auch, dass der durch den Höcke-Sprecher initiierte Abbruch des Interviews eigentlich gar nicht nötig gewesen wäre. Schließlich hat Höcke durch seine souveränen Antworten die Machenschaften des politisch motivierten GEZ-Staatsfernsehens weitaus mehr “entlarvt” als umgekehrt. Was natürlich auch der Grund dafür ist, warum Höcke das größte Feindbild des politisch-medialen Establishments ist und auf absehbare Zeit bleiben wird. Denn Politiker wie Höcke sind wirklich eine Gefahr für die derzeit Herrschenden, die unser demokratisches System pervertiert und das eigene Volk verraten haben.

Kontakt:

» David Gebhard: gebhard.d@zdf.de oder Tel.: 030-2099-1140


P.S.: Wer Höcke und andere AfD-Hochkaräter wie Alexander Gauland und Gottfried Curio nicht nur im Fernsehen, sondern auch mal live erleben will, kann das am Mittwoch um 18 Uhr in Arnstadt tun. Für alle, die nicht selbst vor Ort sein können, wird PI-NEWS den Livestream in einem Extra-Artikel übertragen.

image_pdfimage_print

 

264 KOMMENTARE

  1. Ich bin zwar kein Medienprofi, aber in Zeiten von Internetkanälen, mit denen man die gleiche Zahl an Zuschauern und -hörern erreichen kann wie mit dem klassischen TV, hätte er das Interview mit dem Staatsfunk besser nicht geben sollen.

  2. Ob das so intelligent ist, die mail adresse dieses „Journalisten“ hier so zu präsentieren? Da laufen doch jetzt tagelang die üblichen „Hetzmails“ mit „Morddrohungen“ ein, die vermutlich fast alle gefaked sind. Und dann heißt es wieder in den Medien „Morddrohungen für ZDF-Journalisten“ nach interview mit Höcke, pi-news „ruft zu Hetze auf“ usw……..

  3. Die Medienhuren der Lügen- und Lumpenpresse werden Alles tun, um ihren fanatischen Kampf gegen Andersdenkende zu eskalieren.

    Björn Höcke hat super reagiert – Respekt und Dankeschön!

  4. Eine Studie des „Reuters Institute“ der Universität von Oxford hat festgestellt, dass ARD und ZDF:

    Menschen links von der Mitte ansprechen. Die Sender sind in ihrer politischen und kulturpolitischen Berichterstattung parteiisch und nicht ausgewogen.
    Fakt : ARD und ZDF sind weder politisch neutral noch effizient.

    Und die angedrohte Erhöhung des Rundfunkbeitrages (zurzeit 17,5 Euro) dient ausschließlich zur Aufrechterhaltung des gegenwärtigen
    Zustandes.

    Noch fragen??

  5. Ich habe adas Interview gesehen. Hocke war souverän, abgeklärt und rethorisch sehr gewandt. Hätte die Figur im Hintergrund nicht angefangen zu hetzen, wäre das Interview auch nicht abgebrochen worden !

  6. Es wäre besser gewesen, zum in den Gegenangriff gegenüber diesem „Journalisten“ zu gehen. So können die Staatsmedien dies wieder ausschlachten.

  7. Wenn diesmal die Alternative Mitte wieder pöbeln sollte und der Vorstand nicht voll hinter Höcke steht, dann sollte der Flügel nach den Wahlen sich abtrennen. Grotesker geht es nie mehr was das ZDF da abzog.

  8. Vergleicht da mal MDR und ZDF. Das Video vom MDR habe ich oben gepostet.

    Die Leute vom ZDF sind saumäßig. Nur Hetze. Es sollte um den Wahlkampf gehen. Nur kamen keine Fragen dazu.

  9. Das Spiel „Von-Wem-Ist-Folgendes-Zitat?“ funktioniert wirklich IMMER bei ALLEN! Das ist als ein ganz billiger Trick, nichts weiter! Die vulgäre Analyse (glaube ich) hatte das mal mit folgenden Personen gespielt:

    Ghandi – Hitler
    Mutter Theresa – Stalin
    Obama – Pol Pot

    usw. es kommt immer auf den Zusammenhang an, aber es geht wirklich mit allen Personen!

  10. Zuerst ignorieren sie Dich
    dann lachen sie über Dich
    dann bekämpfen sie Dich
    und dann gewinnst Du

    Mahatma Gandhi

  11. Auf der anderen Seite war es auch Werbung für die AfD. Ein gewisser Prozentsatz von Nichtwähler die sich dieses Video anschauen, merken ganz schnell, dass Höcke ein gebildeter, anständig gepflegter Mensch ist. Die Basis der AfD schweißt sich sowieso noch mehr zusammen bei solch Szenarien.

  12. Was hat denn den Höcke geritten, dieses Interview zu geben?

    So hat er die Medien wieder mit neuer Munition versorgt.

    Was hat er denn geglaubt, wie das Interview laufen würde?

  13. Wer das vollständige Interview (youtube) angesehen hat und dann die Zusammenschnitt beim ZDF gesehen hat, und was die Presse aus alledem gemacht hat, der kann nur feststellen, daß der Begriff „Lügenpresse“ noch viel zu milde ist.

  14. Denkt mal über Merkel nach. Sie benutzt Wörter von Stalin bzw. der DDR wie Zusammenrottung oder Hetzjagden.

  15. AfD- Werbung vom Allerfeinsten

    Danke GEZ

    Ihr habt Euch damit selbst richtig ins Knie geficxxx

    Höcke = Souverän

  16. „Pop-Barde Herbert Grönemeyer (63) hat für sein politisches Engagement Unterstützung vom deutschen Außenminister Heiko Maas bekommen. „Es liegt an uns, für eine freie Gesellschaft einzutreten und die Demokratie gemeinsam zu verteidigen“, schrieb der SPD-Politiker am Sonntag auf Twitter. „Danke an Herbert #Groenemeyer und allen anderen, die das jeden Tag tun.“

  17. Höcke und die AfD brauchen das ZentralistischDebileFernsehen nun ganz sicher nicht, die MSM ihn aber für ihre eigene Agitation und Propaganda umso dringender. Hat schon seinen Grund, daß POTUS seinen O-Ton nur zwitschert und ihn nicht von den NWO-Gazetten aus dem Kontext reißen lässt.

  18. Man darf gespannt sein, wie die „Halben“ (Hansel, Gottschalk, Junge, Pazderski,..) darauf reagieren werden.

  19. kalter herbst, juhu…., habt ihr schon oel bestellt?

    „Saudi-Arabien: Angriffe auf Förderanlage sorgen für größten Ölpreisanstieg seit fast 30 Jahren“

  20. Höcke musste m.E. klar sein, dass er von diesem zwangsfibanzierten Staatsfunk vorgeführt werden sollte , insbesondere vor einer Landtagswahl ! Es wäre besser, wenn er sich die geplanten Fragen dieser linksversifften Staatsmedien vorher vorlegen lässt, wie es mit der kommunistisch geprägten Kanzlerin üblich ist !
    Das Interview von der Hassel mit Gauland lief nach ähnlichem Muster , nur Gauland war diesmal dieser dämlichen Fragestellerin haushoch überlegen !! Die AfD sollte versuchen, eine eigene Mehrheit zu gewinnen und nicht in Minderheit als Koalitionspartner in eine Regierung eintreten ! Im Vordergrund muss immer die Auflösung des Staatsfunkt stehen ! Das ist für mich eine unverzichtbare Voraussetzung warum ich unter Anderem die AfD wähle ! Die Medienkonzerne müssen demokratisiert und deshalb zerschlagen werden ; nur so können die Erfordernisse unseres Grundgesetzes wieder erfüllt werden ! Es muss ein Ende haben, dass der Spiegel sein millardenschweres Steuersparmodell ( Holland ) so weiter führen darf ; natürlich mit bisheriger Billigung der Altparteien ! Da braucht man sich auch nicht zu wundern, dass es zu einer regierungshörigen Berichterstattung führt !!

  21. @ Haremhab
    ______________
    Typisch Linkspartei.

    Die, die Geld bringen, sollen raus.
    Die, die Geld kosten, sollen rein.
    ________
    Wer wählt so eine Schwachsinns-Partei eigentlich ?

  22. Wie zu erwarten, das U-Boot Hansel geht Höcke frontal an. Wann wird er endlich rausgeschmissen?

    https://twitter.com/FrankHansel/status/1173379413884526593

    Frank Hansel MdA
    ?Verifizierter Account @FrankHansel

    #Höcke
    Warum spricht eigentlich Niemand über das #Sommerinterview der @ARD_BaB mit Alexander #Gauland?
    Die #Chiffre für die #Unwählbarkeit hat es – im Zusammenwirken mit dem #ZDF – wieder einmal geschafft, das Image der #AfD medial zu ramponieren. Wir müssen davon weg!

  23. Kommentar aus der Welt:
    Wenn versucht wird, in einem Interview jemandem eine rhetorische Falle zu stellen, oder ihn vorzuführen oder sonstwie schlecht aussehen zu lassen, ist es nicht die Pflicht des Befragten, sich dem auszusetzen. Ein Interview sollte geeignet sein, Ansichten des Interviewten zu bestimmten Themen kennenzulernen. Es ist aber kein Instrument der politischen Auseinandersetzung. Der Interviewer hat nicht seine eigene Meinung einzubringen, sondern neutrale Fragen zu stellen.
    Der Interviewer hat sich auch nicht als Ankläger, Rechthaber oder gar Richter zu gerieren, sondern hat sich so zu verhalten, dass er derjenige ist, der um ein Gespräch bittet, und nicht glaubt, sich so verhalten zu können , als hätte er einen vorgeführten Beschuldigten vor sich.

  24. Weshalb Höcke-Sprecher Günther Lachmann, seines Zeichens selbst ehemals leitender WELT-Journalist (…)

    Das war eine der interessanten Personalien der letzten Jahre: Lachman hat in der Welt gegen die AfD geballert, daß es nur so rappelte. Also das getan, was heute der gähnend einseitige Job von Matthias Kamann ist, der den Hetzjob gegen die AfD von Lachmann übernahm.

    Als Lachmann rausgeschmissen wurde – und zur AfD wechselte – nahm Aust Stellung:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article152256168/Warum-sich-die-Welt-von-Guenther-Lachmann-trennt.html

  25. Die Initiative „www.genug-gezahlt.tv“ gegen die Zwangsbegühren hat in Brandenburg mit über 2,3 Millionen Menschen, die hätte zeichnen können, seit Pfingsten 2018 gerade einmal knapp unter 20.000 Unterschriften erreicht.

    Für mich heisst das, dass >99% der Brandenburger/-innen diese Lügenmedien haben wollen oder es ihnen egal ist, wer sie verblödet!

    so ein dummes, degeneriertes, devotes und nationalmasochistisches Volk – die würden auch noch 100 EUR im Monat für ihre eigene Verdummung zahlen

    Im Übrigen bin ich stolz, ein Flügel-Mann zu sein! Jedes Wort von Höcke könnte ich unterschreiben!

  26. D Mark 16. September 2019 at 11:55
    Dieser Hansel hat bei den nächsten Wahlen gewiss keine Chance mehr, mag sich Pazderski hinter ihn stellen wie er will.

  27. Bestimmte Aussagen Höckes, als aus dem Buch „Mein Kampf“ abgeschrieben zu bezeichnen ist doch völlig neben der Spur. Wenn es so wäre, wo liegt das Problem? Das Buch ist zum Einen sogar neu aufgelegt worden und somit zum Anderen für Jedermann frei zugänglich. Das einzige Problem -vorausgesetzt Höcke hat aus diesem Buch zitiert- wäre evtl. das Weglassen einer Quellenangabe.

  28. .
    Was hat
    Björn H. mit
    Adolf H. gemeinsam ?
    Richtig, die Nachnamen
    von beiden beginnen mit H …
    Noch was ?! Ach so, das
    Feindbild A dient
    als Vorlage für
    Feindbild B.
    .

  29. Penner 16. September 2019 at 11:54; Bei Stasi-Erika läuft das anders. Die spielen Jeopardy. Der Sender kriegt die Antworten vorgelegt und darf sich dann passende Fragern dazu einfallen lassen.

  30. Ich finde es richtig, dass Herr Höcke das „Interview“ beendet hat. Ebenfalls richtig, dass er seine menschliche Seite dabei betont hat, die ihm von der Gegenseite komplett abgesprochen wird. Weniger gut, dass er mangelnde mögliche Vorbereitung auf die Fragen als Grund anführte. Sein Hinweis darauf, dass das Zwangs-Zahl-Fernsehen keine Informationen zu gewinnen, sondern eine Mission zu erfüllen hat, wäre völlig ausreichend gewesen.

    Der eigentliche Skandal liegt aus meiner Sicht darin, wie leicht sich Koryphäen wie Halbneger-Maier und Renner vorführen lassen. Das wäre Weidel, Meuthen oder Curio nicht passiert.

  31. seeadler 16. September 2019 at 12:05

    Bestimmte Aussagen Höckes, als aus dem Buch „Mein Kampf“ abgeschrieben zu bezeichnen ist doch völlig neben der Spur. Wenn es so wäre, wo liegt das Problem?
    ———————————————————————————————————————-
    Meines Wissens nach hat sich doch der sog. Freistaat Bayern die Rechte am Nachlass des Hr. Schickelgruber gesichert?! WENN Höcke wirklich aus dem Buch zitiert hätte- würde sicher der Freistaat kommen und ihn wegen Urheberrechtsverletzung belangen wollen- Die Schul-Kult-Einnahmen will die BRDDR ja sicher in Gänze für sich beanspruchen.

  32. Meine uneingeschränkte Hochachtung für Herrn Höcke – über geschlagene 10 Minuten so souverän und ruhig, im Grunde sogar freundlich auf diese verhörartigen „Fragen“ zu antworten, hätte ich nicht durchgehalten.
    Wie ein Sender allerdings so dämlich sein kann, dieses Zeugnis der Meinungsmache und Manipulation auch noch öffentlich zu stellen, erzeugt geradezu einen Lachanfall 😀

  33. Natürlich war das Interview eine gestellte Falle um Höcke vorzuführen. Allerdings muss man auch sagen, dass Höcke offenbar unter einem gewissen Größenwahn und unter Narzissmus leidet. Von wegen “ es könnte ja sein, dass ich mal einen interessante Persönlichkeit werde „.

    Höcke sieht sich anscheinend als Messias und zukünftiger Führer Deutschlands. Von daher sehe ich da durchaus gewisse Ähnlichkeiten mit “ interessanten Persönlichkeiten “ aus der Vergangenheit.

  34. Mathias 16. September 2019 at 12:04

    D Mark 16. September 2019 at 11:55
    Dieser Hansel hat bei den nächsten Wahlen gewiss keine Chance mehr, mag sich Pazderski hinter ihn stellen wie er will.

    ******************************************************************************

    Gemach, gemach. Ich teile voll Ihre Meinung und warten wir auf das Ergebnis in Thüringen und danach müssen sie genannten „weisen“ Herrschaften und ihre Verbände liefern. Wenn nicht, ist deren politische Karriere beendet. Isolieren und die Arbeit von anderen machen lassen.

  35. Haremhab 16. September 2019 at 11:24

    Beim MDR ging das Interview mit Björn Höcke.

    https://www.youtube.com/watch?v=NHIfa8-bbLA
    ……………………
    Ein echt gutes Interview mit einem ausgeglichenen Journalisten und einem Herrn Höcke in Bestform wie immer. Björn Höcke ist das Rückgrat der AfD, das wird immer klarer.

  36. Nachtrag: Renitenz 1.10 16. September 2019 at 12:10

    SchulD-Kult_Einnahmen sollte es natürlich heißen.

  37. Richtig so! Man muss es sich nicht gefallen lassen ständig als Nationalsozialist beschimpft zu werden. Leute wie Björn Höcke sollten grundsätzlich dem ARD/ZDF keine Interviews geben. Man weiss doch langsam worauf diese abzielen! Dass aber anscheinend AfDler wie Jens Maier das Spiel „Hitlerzitat oder nicht“ mitgespielt haben, zeigt wie dumm jene sind!

  38. Herr Höcke hat in diesem Interview nichts falsches gesagt. Prinzipiell stellt sich mir jedoch die Frage nach der Lernfähigkeit bei AfD-Politikern. Die wissen doch nun, dass bei GEZ-Exorzisten nur der Hass & Hetze gegen die AfD im Vordergrund stehen. Warum geben die solch einem Abschaum noch Interviews?

    Es gibt doch mit Jouwatch, ET, PI, JF, TE & Co genügend vernünftige Medien, die man mit Informationen aus erster Hand versorgen kann und wo seriöse Berichterstattung gelebt wird. Warum also der Kontakt zu den parasitären Systemmedien?

    Es sind demnächst LTW in Thüringen. Das war doch glasklar, dass die GEZ-Medienmuezzine Herrn Höcke respektive die AfD versuchen werden in den Dreck zu ziehen. Warum bietet Herr Höcke denen dazu solch eine Steilvorlage?

    Die Pest muss man meiden, sonst stirbt man(n) mit!

  39. Diese AMler (A ngela M erkel – Jünger in der AfD) müssen endlich ihrer Posten enthoben werden und mit ihrem schädlichen Verhalten abgewählt werden und mit Parteiausschlussverfahren überzogen werden.
    Diese U-Boote der etablierten Parteien und Postenjäger arbeiten zum Schaden der AfD mit den Medien zusammen und geben diesen immer wieder Futter.
    Diese Leute sind besser in der cdu oder fdp aufgehoben haben aber in der AfD nichts zu suchen, sie dienen auch nicht der AfD oder Deutschland sondern eher den etablierten Parteien und sich selber.
    Es sind geldgeile charakterlose Menschen die es auch noch wagen die erfolgreiche Ost-AfD zu kritisieren und dagegen zu hetzten und bekommen selber nichts geregelt außer die AFD von innen zu zerstören und genau das scheint ihr Auftrag zu sein.

    Alle AMler in der Afd sind für Patrioten und denkende Menschen abzulehnen und abzuwählen auch und gerade der Bundesvorstand muß von diesen Leuten befreit werden!

  40. Bisher stand ich Höcke etwas skeptisch gegenüber….
    Aber nach diesem Interview………

    Nicht mehr.

    Ab jetzt ist er für mich wählbar

  41. Sorry, ich kann mir nicht helfen – aber Höcke wirkt auf mich auch wie Göbbels – übrigens Maas auch. Die gleichen Figuren, das gleiche Getue. Weshalb hat Höcke dieses Gehabe, wie man es aus den Filmen der Nazizeit kennt? Das gleiche Geschrei, die gleichen Gesten. Ich denke, es wäre besser, die AfD hätte keinen Höcke – habe ich auch schon von anderen Männern gehört, die evtl. auch AfD wählen würden.

  42. Babieca 16. September 2019 at 11:59

    Weshalb Höcke-Sprecher Günther Lachmann, seines Zeichens selbst ehemals leitender WELT-Journalist (…)
    Das war eine der interessanten Personalien der letzten Jahre: Lachman hat in der Welt gegen die AfD geballert, daß es nur so rappelte. Also das getan, was heute der gähnend einseitige Job von Matthias Kamann ist, der den Hetzjob gegen die AfD von Lachmann übernahm.

    Als Lachmann rausgeschmissen wurde – und zur AfD wechselte –(…)

    Das ist ja HOCHINTERESSANT, liebe @Babieca, vielen Dank für diese Info.

    Das habe ich gestern über die „Oberlusche“ von Pressesprecher geschrieben:

    http://www.pi-news.net/2019/09/deggendorf-moslem-sagt-bei-bpe-juden-sind-keine-menschen/#comment-5209337

    Und @Pablo hat es auch gemerkt:
    Pablo 16. September 2019 at 11:31
    Ich habe adas Interview gesehen. Hocke war souverän, abgeklärt und rethorisch sehr gewandt. Hätte die Figur im Hintergrund nicht angefangen zu hetzen, wäre das Interview auch nicht abgebrochen worden !

    Suche den Feind im Schatten deiner Hütte

  43. Höcke ist einer der wichtigsten Männer in der AfD wenn nicht sogar der Wichtigste zusammen mit Curio…

    Er hat Charisma und den Biß den vielen anderen in der AfD leider immer noch fehlt, Freunde der Heimat die Mitte ist besetzt von den etablierten Parteien es gilt an die Nichtwähler ranzukommen und dazu braucht es Leute wie Höcke wer das nicht verstehen kann oder will der hat von Politik wenig bis gar keine Ahnung.

  44. Nach oben gegebener Info bzl. Herrn Lachmann könnte man vermuten, daß die Sache von langer Hand abgesprochen war, um Herrn Höcke zu schaden.
    Dürfte wohl nach hinten losgegangen sein…

  45. @ kosmischer Staub 16. September 2019 at 12:12

    Wie ein Sender allerdings so dämlich sein kann, dieses Zeugnis der Meinungsmache und Manipulation auch noch öffentlich zu stellen, erzeugt geradezu einen Lachanfall ?
    ______________________________________________
    Noch sitzen sie auf ihren hohen Rossen …

    Aber irgendwann werden auch diese erbärmlichen Gestalten fallen gelassen. Wir sollten uns die Namen notieren – merken wäre zu viel Aufwand

  46. Kleiner Trost!
    Es läuft auch in andern Länder Europa’s genau gleich ab. Die öffentlich-rechtlichen Anstalten funktionieren überall auf die gleiche Art.

  47. Sarrazin antwortete zu dem Vorwurf, er würde Meinungen vertreten, die auch die NPD vertreten würde: „Wenn die NPD der Meinung ist, die Erde ist rund, werde ich nicht das Gegenteil behaupten, nur weil die NPD der Meinung ist. „

    Ansonsten wäre Höcke besser in die Offensive gegangen und dem Interviewer selbst Nazimethoden und -gesinnungen vorgeworfen. Man muss auch nicht jede Frage korrekt beantworten, sondern mit irgendetwas anderem reagieren, z.B. „Die AfD steht für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.“

    Desweiteren sollte man Interviews nur nach verheriger schriftlicher Vorlage der Fragen geben. Haben Kohl und andere Altparteiler so gemacht.

  48. Achherjeh – Mod wegen des „N*D“. So langsam nervt es. Jetzt noch mal ohne:

    Sarrazin antwortete zu dem Vorwurf, er würde Meinungen vertreten, die auch die N*D vertreten würde: „Wenn die NPD der Meinung ist, die Erde ist rund, werde ich nicht das Gegenteil behaupten, nur weil die N*D der Meinung ist. „

    Ansonsten wäre Höcke besser in die Offensive gegangen und dem Interviewer selbst Nazimethoden und -gesinnungen vorgeworfen. Man muss auch nicht jede Frage korrekt beantworten, sondern mit irgendetwas anderem reagieren, z.B. „Die AfD steht für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.“

    Desweiteren sollte man Interviews nur nach verheriger schriftlicher Vorlage der Fragen geben. Haben Kohl und andere Altparteiler so gemacht.

  49. Verflixt, noch ein N*D oben zuviel – nochmal neu:

    Sarrazin antwortete zu dem Vorwurf, er würde Meinungen vertreten, die auch die N*D vertreten würde: „Wenn die N*D der Meinung ist, die Erde ist rund, werde ich nicht das Gegenteil behaupten, nur weil die N*D der Meinung ist. „

    Ansonsten wäre Höcke besser in die Offensive gegangen und dem Interviewer selbst Nazimethoden und -gesinnungen vorgeworfen. Man muss auch nicht jede Frage korrekt beantworten, sondern mit irgendetwas anderem reagieren, z.B. „Die AfD steht für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.“

    Desweiteren sollte man Interviews nur nach verheriger schriftlicher Vorlage der Fragen geben. Haben Kohl und andere Altparteiler so gemacht.

  50. Und aus dem obigen Video werden dann 1:15 min der Erwiderungen von Höcke herausgenommen, um es mit bösen Eingangskommentaren und Filmschnipseln zum 6:20 min-Beitrag im ZDF zu machen.

    Zum Vergleich der entstandene Beitrag für Berlin direkt.
    https://www.youtube.com/watch?v=zpJPt1QWPBY

    Pfui, der Herr Gebhard sollte sich schämen.

  51. Also ich sehe das etwas komplexer. Höcke hat sich im Gespräch absolut souverän geschlagen. In der Tat sprechen übliche Politiker nicht wie Höcke, sondern die sülzen ja nur Phrasen. Was laut ZDF halt die Ausdrucksweise von Demokraten ist (hier hat Höcke leider die Sache nicht hochgenommen, auch er ist da zu zahm) Höcke (wie ja die gesante AfD) drücken sich um Vergleich zum üblichen System-Politpöbel sachlich aus, Höcke eben zusätzlich auch theoretisch philosophisch, mit Bezug zur Geschichte usw. In Gegensatz zum korrupten Stumpfsinn der Etablierten. Das Problem mir Höcke ist aber, dass er darüberhinaus tatsächlich einen bestimmten Duktus pflegt. Was soll das, man werde „keine halben Sachen machen und aufräumen wenn die Zeit gekommen ist“. Ich meine, dass müßte dann zwar geschehen, aber man kann das auch anders ausdrücken. Was soll die Vokabel Lebensraum? (in der Biologie mag das ja angemessen sein, aber wie kommt Höcke eigentlich darauf solch kontaminierte Vokabeln ständig zu verwenden und das in einem Zusammenhang in dem Sie Assoziationen hervorrufen.? Das ist doch nicht notwendig. Ich würde mich so nicht ausdrücken.

  52. @VivaEspaña

    Schau mal das Video vom MDR an. Von mir oben 11:24 gepostet. Da ist der Medienvertreter besser.

  53. Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten dann richtet das Volk und es gnade Euch Gott.

    Theodor Körner (1791-1813)

  54. VivaEspaña 16. September 2019 at 12:44
    Babieca 16. September 2019 at 11:59

    Das wäre ja fast so, als ob irgendwann Justus Bender von der FAZ zum Pressesprecher von Gauland würde oder so ähnlich……..

  55. Der ZDF JOURNALIST LÜGT!

    Er kann doch den Zuschauern nicht glauben machen, Herr Höcke hätte sich auf ein Interview eingelassen, das da heißt: DISKUSSIONSPUNKT „DIE SPRACHE DES HERRN HÖCKE“!
    Das ZDF lädt Herrn Höcke ein zum Thema LANDTAGSWAHLEN und dann findet er sich in einem Sprachverhör wieder!

    Herr Höcke wurde vom ZDF und dessen Journalist in eine SPRACHVERHÖR-FALLE gelockt!
    Angesichts dessen hat sich Herr Höcke, unvorbereitet wie er war, seriös verteidigt!

    Zuletzt hat der ZDF Journalist schließlich Angst bekommen, sein schlechtes Gewissen schlug ihm sichtlich, er wollte sich gleich nach den „Konsequenzen“ (für sich selbst) erkundigen!

    Das ganze hinterlässt den Eindruck, der JOURNALIST hat im vorauseilenden Gehorsam Herrn Höcke eine Falle gestellt, um dann selbst groß heraus zu kommen, den „TÄTER“ im Alleingang „überführt“ zu haben! Das schien die Motivation des übereifrigen ZDF- Fragestellers, Inquisitors gewesen zu sein.

  56. So falsch war der Abbruch des Höcke-Sprechers nicht, denn auch wenn sich jetzt alle Linksmedien auf diese vermeintliche Steilvorlage stürzen, werden doch wieder ein paar Zehntausend mehr mitbekommen, die aufgrund der Skandalisierung genauer hinschauen, mit was für einer unlauteren Agitation und Propaganda die öffentlich-rechtlichen Medien von ARD bis ZDF arbeiten, um die AfD zu diffamieren.

    Passend dazu die aktuelle Studie der Oxford Universität über den ÖR, die jetzt auch den objektiven Nachweis erbracht hat, dass sich die Zuschauer von ARD bis ZDF links der Mitte verorten:
    https://www.nzz.ch/international/ard-und-zdf-haben-laut-studie-ein-linkes-publikum-ld.1508430

    Ganz im Gegenteil zum ÖR in Grossbrittanien, Frankreich oder Spanien, die allesamt alle politischen Spektren ansprechen.

  57. Die Mitglieder der AfD sollten generell keine Interviews mit den öffentlichen Rechtlichen führen, denn man bekommt nicht die Zeit Ursachen darzustellen. Im Gegenteil man genötigt und Aussagen werden aus dem Kontext gerissen, um die AfD als undemokratisch darzustellen. AfD sollte nur noch schriftlich antworten, wie’s die Großkonzern auch tun.

  58. johann 16. September 2019 at 13:09
    VivaEspaña 16. September 2019 at 12:44
    Babieca 16. September 2019 at 11:59

    Das wäre ja fast so, als ob irgendwann Justus Bender von der FAZ zum Pressesprecher von Gauland würde oder so ähnlich……..

    Und es ist genau so, wie wenn PI PB holt.

  59. Auf das ZDF-Interview, das wir als Zwangsgebührenzahler ja quasi finanziert haben, und das Höcke wenigstens so „gehört“, wie dem ZDF selber, ist übrigens hier bei PI nicht direkt abrufbar!

    Ansonsten, das übliche Procedere, „Guten Tag Herr Höcke, jetzt erklären Sie mal unseren Zusehern, warum Sie solch ein Arschloch sind!“
    Schon die Unverschämtheit, mit der die Interviewer erklären, sie wollten mit Höcke über dessen „Sprache“ reden, hätte zu einem Abbruch des Gesprächs führen sollen – inzwischen wird nämlich noch das RAF-Sprech aus Stammheim mit seinen „Schweinen“, seinen pathologischen Weltbildern und konsequenter Kleinschreibung im Deutschunterricht behandelt, wo die Linksterroristen neben Che Guevara und Nelson Mandela (der eine als Verlierer, der andere als Gewinner des Guerillakriegs) im Nachhinein mystifiziert werden.

    Dass inzwischen nichts „unter“ Hitlers „Mein Kampf“ geht, den selbst im NS-System kaum jemand gelesen hat, zeugt ja eher vom intellektuellen Niederstand der „Journalisten“ und „Redakteure“ in den „Qualitätsmedien“, die sich zu über 75 Prozent rot-grün verorten, als von irgendetwas anderem.
    Übrigens könnte man – spaßes- oder aufklärungshalber – mal Texte und Briefe von Karl Marx verbreiten, besonders seine Ausfälle gegen Russen und andere Slawen (die auch heute noch von linksgrünen ISlamverstehern des Multikults kommen: „Scheißserben, „Scheißrussen“!).
    Marx´ antisemitisches Wüten gegen seinen Gegner/Verbündeten Lassalle („jüdischer Nigger“) und gegen das Judentum als Nationalität („Die schimärische Nationalität des Juden ist die Nationalität des Kaufmanns, überhaupt des Geldmenschen“) werden wohl trotzdem nichts an der Tatsache ändern, dass heute über 50 Prozent des „bürgerlichen“ Denkens (in den „Sozial- und Politikwissenschaften“ weitaus mehr) irgendwie „marxistisch“ sind!

    Das Schlimmste ist freilich, dass die „Politik“ in einer der (noch!) führenden „Wirtschaftsnationen“ (die gerade abgeschafft wird!) nicht einmal auf moralistischen Reflexen und Vorgaben basiert (wie oft geglaubt), sondern vor allem auf regelmäßig skandalisierten Ereignissen, ja Bildern und Szenarien.

    Dazu Thilo Sarrazin (immer noch SPD): „Der Furor der Skandalisierung sorgt für eine gefühlsgesteuerte Selbstgewissheit bei den beteiligten Medien und der Öffentlichkeit, die scheinbar ihre eigene Wahrheit in sich trägt und sowohl die präzise Beweisführung überflüssig wie ihre Widerlegung schwierig bis unmöglich macht.
    Den meisten Skandalen liegt ein tatsächlicher Missstand zugrunde. Aber nur 5 bis 10 Prozent der publizierten Missstände führen auch zu einem Skandal.
    In vielen Fällen stehen die Größe des Skandals und die Bedeutung des aufgedeckten Missstandes völlig außer Verhältnis und immer wieder gibt es große Skandale, die einen Missstand zugrunde legen und behaupten, den es tatsächlich gar nicht gibt. Größe und Umfang eines Skandals sind weder ein Wahrheitskriterium, noch leistet die Skandalisierung als solche einen verlässlichen Beitrag zur Wahrheitsfindung.
    Oft wird die erfolgreiche Skandalisierung als ‚Medienpranger‘ dem mittelalterlichen öffentlichen Pranger gleichgestellt. Das ist richtig und zugleich auch irreführend. Die öffentliche Wirkung ist zwar dieselbe. Aber der mittelalterliche Pranger war immerhin Ergebnis eines Gerichtsverfahrens, das mit der Suche nach Wahrheit verbunden war und am Ende zu einer Bestrafung, eben dem Pranger führte. Die publizistische Skandalisierung dagegen ist Anklage, Urteil und Vollstreckung zugleich, vollzogen durch Unzuständige und Parteiliche, statt einem Gericht eher dem Lynchmob vergleichbar, der den vermuteten Pferdedieb oder Frauenschänder umstandslos am nächsten Baum aufknüpft.
    Thilo Sarrazin, DER TUGENDTERROR / ÜBER DIE GRENZEN DER MEINUNGSFREIHEIT IN DEUTSCHLAND, München 2014

    Da „nach der Wahl“ bekanntermaßen „vor der Wahl“ ist, und die Opposition des sich um die AfD sammelnden bürgerlichen Lagers unbedingt zerschlagen werden muss, finden allabendlich Agitprop-Sendungen statt (als „Beiträge“, „Dokumentationen“ oder „Meinungsjournalismus“ deklariert, die nicht nur letzterer nichts anderes als Agitation und Propaganda sind), in denen die AfD und ihre Vertreter „entlarvt“ werden, und inzwischen die GRÜNEN zur kommenden „Volkspartei“ hochgepusht (die Staatsvolk und Land abgrundtief hassen und abschaffen wollen) – um die Leute im Land an eine grüne Regierung zu gewöhnen, die ihnen das Fell über die Ohren ziehen wird.

    So war die gestrige Will-Sendung als Tribunal gegen Autoindustrie und -fahrer inszeniert, und Andreas Scheurer von den „Zeugen Seehofers“ (CSU) musste zusehen, wie er sich mit noch vorhandenen Resten gesunden Menschenverstands und Realismus vor der Front der gewerbsmäßig „Empörten“ behauptete.

    Die Rudimente „bürgerlicher“ Politik, die in den „Reihen fest geschlossen“ der linksgrün ausgerichteten Blockparteien noch als „FDP“ und „CSU“ geduldet werden, müssen nicht nur die kulturrevolutionären Ziele ihrer Bündnispartner teilen, sondern auch das AntiFa-Sprech gegen „Rechtsextremismus“ und „Rassismus“ vollumfänglich übernehmen, wozu auch gehört, der AfD die „Bürgerlichkeit“ abzusprechen, „Bürgerlichkeit“, die bisher „eigentlich“ für den linken Extremismus – einschließlich Stalins und Maos Massenmorden, aber auch der NS-Ideologie mit ihrem Antisemitismus – als ausgemachter Hauptfeind galt.
    Dafür werden GRÜNE, eine grünlackierte SPD und selbst die LINKE als „Partner“ angesehen: Als „bürgerliche“ …?

    Der Antisemitismus, der in den ISlamischen „Communities“ grassiert, nicht nur bei uns, sondern auch bei unseren ebenfalls ISlamisierten Nachbarn, führt dazu, dass immer mehr Juden Europa Richtung Israel verlassen, vorneweg Frankreich, wie der amerikanische Bestsellerautor Daniel Silva schildert: „Der Antisemitismus in Frankreich, der zu großen Teilen aus muslimischen Gemeinschaften kommt, hat Tausende von französischen Juden gezwungen, ihre Heimat zu verlassen und nach Israel auszuwandern. Tatsächlich sind in den ersten zwölf Monaten nach der der brutalen Ermordung von vier Juden in dem koscheren Supermarkt Hyper Cacher im Januar 2015 achttausend ausgereist. Viele französische Juden verbringen ihre Nachmittage auf dem Unabhängigkeitsplatz Netanja bei Chez Claude oder einem der anderen Cafés mit wachsender frankofoner Klientel. Ich weiß von keiner anderen religiösen Minderheit oder ethnischen Gruppe, die aus einem westeuropäischen Land flüchtet. Darüber hinaus schwimmen die französischen Juden gegen den Strom, indem sie aus dem Westen in die unruhigste und gefährlichste Region der Welt ziehen. Das tun sie nur aus einem Grund: Sie fühlen sich in Israel sicherer als in Paris, Toulouse, Marseille oder Nizza. So sind die Zustände im heutigen Frankreich.“ Daniel Silva, DIE ATTENTÄTERIN (Nachwort), New York 2016

    Insofern ist es sogar erstaunlich, wenn eine türkischstämmige ÖR-Redakteurin (ZDF), nämlich Gülseren Sengezer, einen schon im Vorfeld hochgelobten Dokumentarfilm (gestern: heute-journal, ZDF) über geflüchtete jüdische Kinder (aus Hitler-Deutschland nach Schweden) dreht, der freilich nichts Neues an Erkenntnis bringt und auch die Kollaboration der extrem linksdralligen schwedischen Sozialisten mit den National-Sozialisten bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs hinein, nicht weiter ausführt – schließlich ist der schwedische Wohlfahrts- und IKEA-Sozialismus bis heute das ideologische Understatement fast sämtlicher westeuropäischer Sozialstaaten mit ihrer Anziehung auf kulturfremde Kostgänger, die nicht das Geringste mit den geflüchteten Juden der Dreißigerjahre gemeinsam haben!
    [Bei einem Film über den Völkermord an den Armeniern hätten der „couragierten Autorin“ in ihrem türkischen Herkunftsland Anklage und Haft gedroht – nicht nur unter Erdogan!]

    Es ist auch nichts dagegen zu sagen, wenn „Erinnerungen“ von Überlebenden welcher Gräuel auch immer dokumentiert werden, aber der Sengezer (und nicht nur) geht´s ja um den Kampf gegen Rechts („natürlich“ nicht gegen Erdogans Rechtsextremismus und seine fünften Kolonnen!), wenn Bald-Hundertjährige vor der Kamera „vor neuen Tendenzen“ warnen, womit sie vermutlich leider nicht den ISlamfaschismus und eine linksgrüne Ökodiktatur meinen.

    Ansonsten kann ich Höcke und der thüringer AfD nur alles Gute wünschen, und ein „Aus“ der rot-grün-roten „Volks“front!

  60. kosmischer Staub 16. September 2019 at 12:48

    @Jeanette : Sie können das Video auf ytube anschauen.
    ————————————

    Ja danke! Hab’s gefunden.

  61. VivaEspaña 16. September 2019 at 13:11

    Ich lese die Sachen von Bartels gar nicht. Da sind mir zu viele völlig mißlungene „Sprachbilder“ enthalten (neben anderen stilistischen u. a. Mängeln). Das würde wertvolle Lese- und Lebenszeit kosten.

  62. OT, aber wichtig:

    Beim SUV-„Unfallfahrer“, vier Tote, nun „Michael M.“ in der L-Presse genannt, wurde eine HAUSDURCHSUCHUNG gemacht.
    Man hat BEWEISMITTEL sichergestellt.

    (n-tv)

  63. johann 16. September 2019 at 13:16

    Ich auch nicht, höchstens zur Fehlersuche.
    Ich kriege aber schon so einen Hals, wenn ich mitten in der Nacht das BLöDE „Guten Morgen Deutschland“ lesen muß.
    Und dann sehe ich ROT.

    Hach, war das alte blaue PI so schön und urig. Seufz.

  64. INGRES 16. September 2019 at 13:04

    Auch der Ausdruck, man werde die „Spuren der Moderne“ beseitigen ist politisch öffentlich daneben. Das darf man denken, aber was soll man sich denn genau darunter vorstellen. Ich habe Vorstellungen davon, also Feminismus weg, Leistung wieder einführen, aber man kann sich (und bestimmte Leute können sich sicher viel mehr und ganz was anderes darunter vorstellen). Das ist ein viel zu allgemeiner unscharfer Duktus. Das ist auch keine philosophische Betrachtung mehr. Letztlich kann man das so interpretieren, dass mit über übliche Politik hinausgehenden Methoden aufgeräumt werden soll.
    Ich meine es wird ja eh nicht dazu kommen und wenn, dann kann man ohnehin nicht sagen wie dieses geisteskranke total verrottete System dann wieder rücktransformiert werden könnte. Aber das würde sich dann halt ergeben. Aber zu prophezeihen, „man werden die Spuren beseitigen“ , das läßt das parlamentarische System als Duktus nicht zu. Und da kann es sich dann rein formal „beschweren“ (bzw. es eben diffamierend hetzerisch (zu) nutzen (versuchen).

  65. zu at 13:20

    urig
    /?u?r?ç,u?rig/
    Adjektiv
    1.
    urwüchsig, urtümlich
    „ein uriges Volksfest“
    2.
    sonderbar, originell, seltsam
    „ein uriger Kauz“
    Ähnlich
    1.
    echt
    einfach
    naturbelassen
    naturhaft
    natürlich
    original
    rein
    richtig
    typisch
    unverfälscht
    urtümlich
    urwüchsig
    wahr
    waschecht
    urchig
    erdhaft
    erdverbunden
    authentisch
    genuin
    hundertprozentig
    2.
    eigenwillig
    einzigartig
    komisch
    lustig
    merkwürdig
    nicht alltäglich

  66. „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. […] Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“

    Adol… ähm… nein… Moment…

    Ernst Thälmann (Vorsitzender der Kommunistischen Partei Deutschlands bis 1933)

  67. Und Grönemeyer ist Tagesgespräch- entnommen von der JF- die „Meinung“ von Maas und seinem Türkenabschaum spricht Bände!!!
    Heiko Maas
    Es liegt an uns, für eine freie Gesellschaft einzutreten und die Demokratie gemeinsam zu verteidigen. Danke an Herbert #Groenemeyer und allen anderen, die das jeden Tag tun.

    Sawsan Chebli
    ?
    @SawsanChebli
    Ich wünschte mir, jene, die sich über #Groenemeyer|s Sprache und Ton so aufregen, würden auch sonst ihren Mund aufmachen, wenn Menschen in diesem Land bedroht werden, weil sie nicht ins Profil passen. Dieses Land braucht mehr Groenemeyers.

    Hatice Akyün
    @HaticeAkyuen
    Was seid ihr für elende Pissnelken, die Herbert #Grönemeyer dafür angehen, dass er sich gegen Nazis ausspricht! Kein Millimeter nach rechts!

    Ja sind halt die Türken, wenn die anfangen, ihre Gülle abzusondern , dann lernt man diesen Abschaum erst richtig kennen.

    „Hatice Akyün wurde 1969 im anatolischen Dorf Akp?nar Köyü rund 150 Kilometer südöstlich von Ankara geboren. 1972 zog sie mit ihren Eltern und einer älteren Schwester nach Duisburg, wo ihr Vater, ein Landwirt, begann, als Bergmann zu arbeiten. Sie lernte Deutsch mit Grimms Märchen und sagt von sich, dass ihr „Herz deutsch und ihre Seele türkisch“ sei.

    Nach der Mittleren Reife machte Hatice Akyün eine Ausbildung zur Justizangestellten beim Amtsgericht in Duisburg. Anschließend holte sie ihr Abitur nach. Nach einem Jahr als Au-pair in New York begann sie ein Studium der Betriebswirtschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Zugleich arbeitete sie als freie Journalistin für die Lokalredaktion der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Nach einem Volontariat zog sie im Jahr 2000 nach Berlin und arbeitete als Society-Reporterin für die Zeitschrift Max.
    2011 äußerte sie in einem Interview sogar, sie denke daran, in die Türkei auszuwandern: „Ich möchte nicht, dass meine Tochter irgendwann aus der Schule nach Hause kommt und erzählt: Mama, die sagen, ich bin dumm, weil ich Türkin bin. Ich will nicht, dass sie das Gefühl bekommt, nicht zu diesem Land zu gehören.“

    Ja, Hatschie oder wie du heißen sollst, leider sind der überwiegende Teil deiner „Landnehmer“ wirklich einfach dumm. Mit Lug und Trug schlagen die sich durchs Leben, indem sie die Ämter von vorne bis hinten bescheißen und mit Hilfe ihrer allseits bekannten Fäkalsprache ihr Recht einfordern. Und ja, du und deine Tochter gehören nicht zu diesem Land.Punkt.

  68. OT

    Auf n-tv läuft eine Umfrage „Sind Sie bereit, mehr Geld für die Klimawende zu zahlen?“
    80 % NEIN, „denn die Maßnahmen bringen nichts“

    n-tv Text Seite 150

    „Bitte bedenken Sie, dass Ihre Stimmabgabe ab dem 21. Anruf nicht mehr ins Ergebnis einfließt“

    *LOL*

  69. HAAAAAAAAAAAAAAAAALLLLLLLLLLLLLTTTTTTTTTTT!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Es soll eine Vorab!!! Absprache über die Themen gegeben haben.

    Fragen dazu:
    Mündlich?
    Schriftlich?
    Wenn ja, WAS war abgesprochen?

    Ich hätte mich doch niemals der Inquisitions mit SACHFREMDEN- zur ZEIT
    —–VÖLLIG—— UNRELEVANTEN Thema unterworfen.
    Fragen zur Landtagswahl. Thüringen betreffend , klar, DAS liegt an.
    Irgend welche Mätzchen wg. Höckes Sprachgebrauch?
    Niemals nicht.
    Das war nicht klug / gut vorbereitet / wenn abgesprochen / vereinbart
    —-> SCHLECHT vereinbart.
    Das war nicht klug von Höcke / Team was man bis jetzt weiß.
    Die Medien lauern doch nur drauf und haben reichlich Mannstärke um
    versuchen AfDler auszuzählen.
    Das es HIER anders gewertet wird ist klar, aber der „Wurm“ muss dem
    bisherigen Nicht AfD Wähler schmecken.

  70. Thema Fußball in Deutschland….

    „Gerj ist noch immer fassungslos: „Die Fans der Gästemannschaft sind nach Schlusspfiff direkt auf den Rasen gestürmt, haben auf jeden eingeschlagen, der ihnen in die Quere kam, selbst als Menschen am Boden lagen, wurde noch auf sie eingetreten.“

    Polizei und Rettungsdienst waren mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Laut Gerij hat Herta Recklinghausen in der Liga einen gewissen Ruf: „Die sind schon häufiger auffällig geworden.“ Die Truppe soll größtenteils aus Spielern mit libanesischem Hintergrund bestehen.“

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/zwei-schwerverletzte-in-olfen-massenschlaegerei-bei-kreisliga-spiel-64729112.bild.html

  71. INGRES 16. September 2019 at 13:23

    Genau, manchmal produziert Höcke Wortwendungen oder Sätze, die einfach „mißverständlich“ sind. Gerade „Spuren der Moderne beseitigen“ ist ein gutes Beispiel dafür. Wir alle wissen, was er damit wohl meint. Aber es gibt eben viele andere schlecht oder desinformierte Bürger, denen man dann ein „Narrativ“ einpflanzt wie „Höcke will die Wasserspülung verbieten“ oder ähnliches. Daran sieht man, dass Höcke kein „gelernter“ Politiker ist, der einfach permanent sinnlose Wortblasen ausstößt, um sinnlose „Narrative“ zu unterfüttern. Aber ein bißchen kann und muß Höcke das auch lernen, um bei solchen interviews den Frager schlecht aussehen zu lassen.

  72. Übrigens es ist ganz einfach nicht weg zu leugnen, dass Höcke über die normale Korrektur der irrsinnigen, verbrecherischen. korrupten Politik hinaus weiter gehende Vorstellungen für ein alternatives System hat. Darin unterscheidet sich Höcke von „angepaßten“, bürgerlichen AfD-lern, aber sicher auch von Leuten wie Curio usw. Es ist auch legitim, dass Höcke solche Vorstellungen hat. Aber er hat sie nunmal und muß daher (auch von mir) kritisch betrachtet werden.
    Es ist durchaus möglich, dass im sog. liberalen Rahmen eine Gesellschaft nicht erfolgreich existieren kann. Aber man müßte mir, wenn ich die Wahl habe (und mir das nicht einfach dann beim Aufräumen aufgedrückt weden soll) die Alternative schon erklären. Bei Höcke (und der „rechten“ Fraktion) sind da wohl so Gedanken wie ein autarkes Wirtschaftssystem usw. im Umlauf. Diese Gedanken gab es eben früher auch schon und Deutschand soll ja damals genau deswegen als Gefahr betrachtet worden sein. Man über solche grundsätzlichen Alternativen nachdenken, aber das ist kontaminiert. Und man kann mit mir jederzeit über die Abwahl dieses Systems reden, aber die grundsätzliche Änderung des Rahmens (und darum geht es Höcke und daher auch sein Duktus) ist etwas anderes. Und da wirds haarig.

  73. Das machen sie immer so. Sie geben vor – wenn sie überhaupt mit einem reden – Fragen zu irgendeinem meist aktuellen Thema zu stellen.
    Und dann stellen sie unverschämte Fragen in einer einverschämten Weise, drehen einem später das Wort herum und/oder sind beleidigt, wenn man ihnen in ähnlicher Weise antwortet. Sie sind einfach unterlegen, weil sie den richtigen Argumenten, die WIR haben, nichts entgegenzusetzen haben.
    Das war schon so bei der fast legendären Gesprächsrunde mit Jörg Haider im deutschen Fernsehen mit Erich Böhme. Haider wurde danach nie mehr eingeladen, und während des Gesprächs verließ einer beleidigt die Runde und sowohl dieser als auch die anderen hatten Haider nichts entgegenzusetzen. Sie wollten Haider „entzaubern“, aber sie waren die Unterlegenen.

  74. Trotzdem kostet Höcke der AFD tausende von Wählerstimmen. Ich habe schon mehrfach mit Leuten gesprochen, die sich vorstellen könnten AFD zu wählen, wäre Höcke nicht da. Vor dem haben alle Angst, fürchten einen neuen Faschistenführer, Göbbel, usw…. Das mag ein falsches Vorurteil sein, aber Höcke hat in der Vergangenheit reichlich ungeschickt agiert. Im Westen ist er verbrannt. Ich bin nicht für einen Ausschluss aus der Partei, aber in prominenter Position möchte ich ihn in der AFD auch nicht sehen.

  75. Gibts eigentlich noch jemanden hier außer mir, der die Äußerungen Höckes in der Tat als sehr befremdlich empfindet? Ich kann mit solchem 1933 Stil jedenfalls überhaupt nichts anfangen.

    Inhaltlich sagt er ja eh nie was. Kehrtwende, Schutthaufen, Reförmchen reichen nicht.

    Was will er und wie will er es? Hab ich vom Höcke noch nie was zu gehört.

  76. @NoMohammed

    Egal ob die Katze grau oder Schwarz ist, Hauptsache sie fängt Mäuse! 😉
    Deswegen ist Höcke in Thüringen gut aufgehoben.
    Eine Volkspartei hat Flügel und im Osten ist die AfD definitiv Volkspartei.
    Im Westen sind die Bretter noch sehr, sehr dick.

  77. johann 16. September 2019 at 13:34
    INGRES 16. September 2019 at 13:23

    Ich finde Höcke und Kalbitz, freundlich ausgedrückt, mindestens grenzwertig.
    Und sie sind eher nicht „Wessi“-kompatibel, obwohl sie „Wessis“ sind, aber im „Osten“ aktiv.
    (Und schon da tun sich Fragen auf.)
    Höcke ist mir persönlich zu theatralisch und die Sprache mindestens zu schwülstig.

    Die AfD ist eine „junge“ Partei. Mit Kinderkrankheiten und U-Booten.
    Das müssen sie „aushalten“ und „abarbeiten“.
    Bei den Grünen gab es mal Fundis und Realos, und wo stehen sie heute.

    Curio ist der Beste.
    Curio for Bundeskanzler und Stürzenberger for President.

    Aber, das werde ich wohl nicht mehr erleben.

  78. NoMohammed 16. September 2019 at 13:39
    Ned Flanders 16. September 2019 at 13:41

    Deshalb wird er auch in Thüringen bleiben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er selbst in der „Ost“-AfD eine Mehrheit hinter sich bekommt. Ich finde Leute wie Tino Chrupalla und Jörg Urban viel besser, um auch bundespolitisch Akzente zu setzen.

  79. Renitenz 1.10: die Rechte des Freistaates Bayern an dem Buch „Mein Kampf“ sind ausgelaufen, Bayern hat da nichts mehr zu melden. Ausserdem wurde das Buch im Ausland in millionenfacher Ausgabe gedruckt und verbreitet, vor allem in islamischen Ländern wie z. B. Türkei, Pakistan und selbst Bangladesh. Die haben sich von Bayern nicht einschüchtern lassen

  80. Ned Flanders: wow bist du schon so alt ?? Schon in den 1920er Jahren geboren, so dass du den 1933er Stil sehr gut kennst ?

  81. johann 16. September 2019 at 13:34

    Mit „Spuren der Moderne“ beseitigen kann man eben noch ganz andere Vorstellungen verbinden.
    Man kann die Beseitigung der Demokratie damit verbinden (für aufrechte ZDF-Demokraten ganz schlimm und auch offiziell nicht erlaubt). Also das ist zu unscharf. Aber Höcke ist nun mal fundamental, philosophisch angehaucht. Das muß man einfach sehen und man kann Höcke nicht einfach so einen Persilschein ausstellen. Höcke hätte dafür zu sorgen, dass er seine philosophischen Ansichten in konkrete politische Äußerungen umsetzt, damit keine Unklarheiten bleiben. Aber vielleicht kann er das nicht.

  82. Es ist wie in der DDR; irgendwann verfängt die Propaganda nicht mehr.

    Dem Zuschauer wird es zu bunt.

    „PROPAGANDA IST KEIN JOURNALISMUS

    Neue Studie über ARD und ZDF – Die Einseitigen
    Deutschlands öffentlich-rechtliche Fernsehanstalten haben ein weit überwiegend linkes Publikum. Das zeigt eine Untersuchung der Universität Oxford. Durch ihre Einseitigkeit verschärfen ARD und ZDF genau jene Spaltung der Gesellschaft, die sie eigentlich verhindern sollen.“

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/neue-studie-ueber-ard-und-zdf-die-einseitigen/

  83. Wie Herr Höcke in dieser perfiden Inquisitionsveranstaltung so sachlich und ruhig bleiben konnte, ist bewundernswert. Das Ziele des Interviews war keineswegs, Informationen zu politischen Ansichten eines zur Wahl stehenden Politikers in Erfahrung zu bringen. Hier ging es ausschließlich darum, Herrn Höcke in ein gewisses Licht zu rücken, indem man permanent versuchte, ihn irgendwie mit „NS“ in Verbindung zu bringen. Einfach beschämend, dieses ZDF!
    Ach, und wo ist denn bitteschön die „Drohung“?

  84. NoMohammed 16. September 2019 at 13:39
    „Trotzdem kostet Höcke der AFD tausende von Wählerstimmen. Ich habe schon mehrfach mit Leuten gesprochen, die sich vorstellen könnten AFD zu wählen, wäre Höcke nicht da.“

    Tja und was wäre die Alternative,diese mehr oder weniger angepassten
    BT-Parlamentaria,die über die Grenzen der Berliner Schwurbelbude,kaum
    hinauskommen.
    Auf diese paar Tausend kann man getrost verzichten,sie sind Wechselwähler,
    wichtig ist es,die bisherigen Nichtwähler an die Wahlurnen zu bekommen,und
    dafür bedarf es charismatischer Politiker, wie Herr Höcke nun einmal jemand ist.
    Herr Höcke ist Bäh, aber diese Grundgesetzwidrigen und Wirschaft bedrohenden
    Grünen Khmer,mit ihrem Oberführer Habeck,wird geduldet?
    Der, der mit dem Begriff Deutschland,nichts anfangen kann,der gerne so einfach
    regieren möchte,wie es in einem Totalitären Staat,möglich ist, der,der die
    Antifa, und die Deutschland Verrecke Fraktion billigt,er ist der wahre Feind,nicht
    ein Herr Höcke,mit seiner Zuneigung zu diesem Staat,und seinen Menschen,deutscher Abstammung,
    die.
    Aber ich mach niemandem eine übergroßen Vorwurf,die Liebe zu diesem
    Land,seinen Sitten und Gebräuchen,und seinen Errungenschaften,wurden uns allen
    entweder versucht,abzuerkennen,oder schlecht zu machen.
    Deshalb ist man es nicht mehr gewohnt,wenn sich jemand,bedingungslos,für
    Deutschland einsetzt,und alle Sozialschmarotzer,die Lügenpresse und die Altparteienmafia
    als das entlarvt,was sie sind,und dies auch noch laut und deutlich tut.
    Gerade aus diesem Grund, werden diese Menschen diffamiert,und schlecht gemacht,
    in die Nähe des Antisemitismus gerückt.
    Sie sind gefährlich,sie könnten das System verändern,was Deutsche als Menschen
    zweiter Klasse sieht,als Kollateralschäden, als Steuerbeschaffer für den Asyl-und Klimawahn,
    ja diese Menschen könnte viel Geld kosten,nämlich all denen,die zu den Gewinnlern
    des Merkelsystems gehören!

  85. mistral590 16. September 2019 at 13:28
    _________________________________________
    Endlich ein staatsmännischer Hinweis von Rolex Chebli an das ZDF:

    @SawsanChebli
    Ich wünschte mir, jene, die sich über #Höckes Sprache und Ton so aufregen, würden auch sonst ihren Mund aufmachen, wenn Menschen in diesem Land bedroht werden, weil sie nicht ins Profil passen. Dieses Land braucht mehr Höckes.

  86. D Mark 16. September 2019 at 11:53
    Man darf gespannt sein, wie die „Halben“ (Hansel, Gottschalk, Junge, Pazderski,..) darauf reagieren werden.
    —————
    Das sind ganz Schlimme.

  87. @ Ohnesorgtheater 16. September 2019 at 12:29
    „So geht es auch: Björn Höcke (AfD) im MDR THÜRINGEN-Sommerinterview“

    die serie der rechtsfreundlichen berichterstattung nimmt nicht ab.
    nach ungeheuerlichen bezeichnung der rechtspopulistischen afd als buergerlich
    nun sogar ein kritisch-sachliches gespraech mit rechtsaussen volker reich-hoecke
    wie rechts ist der mitteldeutsche rundfunk würglich ?“

  88. Ein mimosenhafter Auftritt. Wenn er das nicht verträgt, einen Betreuer braucht, dann ist er aus morschem Holz geschnitzt. Die Kritik Dieter Steins an seinen intellektuellen Ergüssen ist berechtigt. Ein mediokrer Typ.

  89. OT

    Willi Marlen 16. September 2019 at 13:25
    @ VivaEspana 13:17
    So heißen die Täter doch inzwischen alle, Michael Einmann.

    Hausdurchsung beim SUV- Fahrer,
    Beweismittel sichergestellt

    https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/hausdurchsuchung-beim-todesfahrer-von-der-invalidenstrasse

    Ähhhh?

    Ach sooooo:

    WOHNUNGSDURCHSUCHUNG
    Hatte der Unfallfahrer einen epileptischen Anfall? Die Ermittler kommen nicht an die Patientenakte heran und nutzen andere Mittel.
    (…)
    Die Staatsanwaltschaft ließ am Freitagabend die Wohnung des Unfallfahrers in Mitte durchsuchen. Das bestätigte Mona Lorenz von der Staatsanwaltschaft Berlin der Berliner Morgenpost. Zuerst hatte die die „Bild“-Zeitung darüber berichtet. Es seien auch Beweismittel gesichert worden, die nun ausgewertet werden. Um was für Beweismittel es sich handelt, wollte die Staatsanwaltschaft mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht sagen.
    .
    Ermittler auf der Suche nach Rezepten und Medikamenten
    Nach Informationen der Berliner Morgenpost wollen die Ermittler herausfinden, ob es bei dem Fahrer tatsächlich eine Vorerkrankung gibt. Bereits kurz nach der Fahrt war bekanntgeworden, dass der 42-jährige Fahrer Michael M an Epilepsie leiden soll. Das hatte die Mitfahrerin (67) des Unfallwagens ausgesagt.

    Allerdings unterliegt die Patientenakte des Fahrers einem Beschlagnahmeverbot.(…)

    https://www.morgenpost.de/berlin/article227025695/SUV-Unfall-in-Berli-Ermittler-suchen-nach-Epilepsie-Hinweisen.html

    Ähhhh?

  90. Es gilt vor allem, die Deutschen dazu zu bringen sich Björn Höcke im Original anzuhören.

    Woher haben denn die Leute auf der Straße dieses Feindbild von Höcke? Kein einziger von denen hat, wenn er ehrlich ist, auch nur eine einzige Rede von ihm vollständig im Original gehört.
    Sie alle sind über die Jahre mit völlig verzerrten Fotos, aus dem Zusammenhang gerissenen Wortfetzen aus seinen Reden bombardiert worden mit dem Ergebnis: “ Ich würde ja AfD wählen, wenn Höcke nicht wäre!“

    Ich habe inzwischen drei (!) dieser Leute dazu gebracht, sich Höcke-Reden im Original anzuhören.
    Alle drei Personen waren danach begeistert und haben ihre Meinung geändert.

    Höcke kann Menschen bewegen und begeistern; das wissen die linksgesteuerten Medien. Deshalb dürfen sie auf keinen Fall einen Björn Höcke präsentieren, der irgendwelche Sympathiepunkte ernten könnte!

    Es war nicht leicht, diese drei Bekannten dazu zu bringen, sich eine Höcke-Rede auf YouTube anzuhören; so stark war der durch die Medien erzeugte Widerwillen.

  91. OT
    SUV-„Unfall“ ff.

    Wenn doch die Mutter den „Unfall“ ihres Sohnes mit Epilepsie entschuldigt hat, wieso rückt die denn die „Beweise“ für die „Epilepsie“ nicht raus? Rezepte etc? Medíkamente?

    In BLÖD hat ein Unfallforscher behauptet, Epilepsie erkläre einen solchen Unfall nicht.
    Es war ein Bezahlartikel.

  92. 16. September 2019 at 13:41 Ned Flanders
    Ich kann mit solchem 1933 Stil jedenfalls überhaupt
    nichts anfangen.
    ———————————————————————-
    Was soll das sein, 1933-Rede-Stil?
    Ist das das sprechen in ganzen zusammenhängenden Sätzen?
    Oder wie oder was?

    Meine Großeltern und meine Eltern stammen aus dieser Zeit
    und sie haben ganz normal deutsch gesprochen.
    Evtl. hatten sie sogar einen größeren Wortschatz an
    deutschen Wörten als heutzutage gesprochen wird
    und sie kamen ohne denglisch aus.

    Höchstens waren da einige französische Ausdrücke
    beigemischt, mehr Schmuckwörter waren auch dabei.
    Aber alles im Rahmen und gut verständlich und
    ich habe das gerne gehört und spreche in ähnlichlichen
    Stil.
    In der Schule haben die Lehrer darauf geachtet,
    daß wir ordentlich und in ganzen Sätzen sprechen.

  93. Wieder auffallend viele unbekannte Kommentatoren hier, wie immer, bei Artikeln über neue Höcke-„Skandale“. juergen.neumann und Rolf Ziegler vermisse ich aber durchaus nicht, hehe…

  94. In 6 Wochen …….
    -ist die AfD stärkste Partei in Thüringen und Höcke wird Ministerpräsident.
    -ist Stegner/Schwan SPD-Vorsitzender und Scholz beleidigt und abserviert oder umgekehrt
    -kündigt die SPD die GROKO
    -ist ein weiterer Krieg am Golf ausgebrochen
    -ist Winter auf der Balkanroute und es wird zu kalt für Zeltlager
    -gibt es Weihnachtsartikeln in den Geschäften (Hoffentlich noch)

  95. Man könnte ja auch mal Zitate von Sarah Wagenknecht Abgeordneten der Linkspartei vorlesen und fragen, ob sie von Josef Stalin sind. Gleiches Spiel – nur macht das eben die mit unserem Geld zwangsfinanzierte Lügenpresse nicht.
    – Wobei Wagenknecht ja noch die hellste Kerze auf der Linken-Torte ist. 😉
    Aber Höcke mag ich ich trotzdem nicht. Wegen Leuten wie ihm wählen im Westen kaum Leute die AfD.

  96. stuttgarter 16. September 2019 at 14:24
    Wie kann man auf so eine Idee kommen, wegen Höcke wird im Westen nicht AfD gewählt. Was hat zum Beispiel das kleine Bundesland Saarland mit Höcke quer auf der anderen Seite des Landes zu tun? Oder Bremen? Und trotzdem wählen nur 6 bis 7% in Saarland/Bremen AfD. Ich wette jede Wette wenn Höcke ins Saarland oder R.Pfalz kommt, hat er volle Hütte.

  97. @ Marie-Belen
    Richtig, vor allem die Schlafschafe im Westen müssten das tun. Die AfD wird im Westen nur Erfolg haben, wenn sie klare Kante wie Höcke, Curio und Kalbitz fährt und deren Reden unter die Leute bringt. Ein sehr gutes Beispiel für medienverblödete im Westen ist doch obiger Kommentar.

    „Aber Höcke mag ich ich trotzdem nicht. Wegen Leuten wie ihm wählen im Westen kaum Leute die AfD.“

  98. Ich bin mir auch 100% sicher das in NRW die AfD in Zukunft zulegen wird. Dort ist man dabei dem alten Miev um Lucke/Pretzell den Gar aus zu machen. Ich glaube Seifen der Nestbeschmutzer ist schon abgesägt.

  99. @ Matthias
    So sieht es aus. „Stuttgarter“ ist eben wie die meisten im Westen von den Medien geprägt, hätten sie Origanlreden von Höcke geredet würden ihn 20-30% locker wählen. Überall wo Höcke im Westen auftritt sind die Hallen voll!

    Da müsste die AfD im Westen ansetzen und natürlich die U-Boote (Hansel, Junge, Pazderski,..), die alles tun, um die AfD im Westen klein zu halten, vor die Tür setzen.

  100. stuttgarter 16. September 2019 at 14:24

    „Wegen Leuten wie ihm wählen im Westen kaum Leute die AfD.“

    Diesen Satz habe ich schon immer wieder in den Mainstreammedien gelesen.

    Ich habe mich dann stets zweierlei gefragt:
    Gibt es darüber Befragungen mit oben zitierten Ergebnis?
    Aus welchem Grund lancieren die Medien immer wieder diese Aussage?
    (Wollen die Medien der AfD helfen oder schaden? Oder möchten sie nur neutral berichten?)

  101. zu VE at 14:21

    OT (sry vielmals) SUV & Epilepsie

    Hier tut sich nämlich ein ungeheurer Sumpf auf, falls Michael Einmann ( (C) Willi Marlen) Epilepsie gehabt haben sollte:

    3. Führerschein und schwere Krankheit
    Bei Führerscheininhabern, die eine schwere Krankheit haben oder hatten, ist der behandelnde Arzt verpflichtet, den Patienten auf mögliche Einschränkungen und Gefahren hinzuweisen. Der Arzt sollte den Patienten auch schriftlich bestätigen lassen, dass er auf die Gefahr hingewiesen wurde, andernfalls könnten Ärzte für die Kosten möglicher Unfälle haftbar gemacht werden. Oft steht diese Empfehlung auch im Abschlussbericht von Rehamaßnahmen.

    Ob der Patient dies dann bei der zuständigen Führerschein- bzw. Kfz-Zulassungsstelle meldet und seine Fahrtauglichkeit überprüfen lässt, liegt im Verantwortungsbereich des Patienten.
    https://www.betanet.de/fuehrerschein.html

    Der behandelnde Arzt ist verpflichtet seine Patienten über ein eventuelles Fahrverbot ausdrücklich und ausführlich aufzuklären. Widersetzt sich der Patient der ärztlichen Empfehlung und führt ein Kraftfahrzeug obwohl er dazu laut der ärztlichen Einschätzung nicht in der Lage ist, kann der Arzt trotz ärztlicher Schweigepflicht den Patienten bei der Führerscheinbehörde melden.
    https://www.neurologienetz.de/fachliches/erkrankungen/epilepsien/epilepsie-und-fuehrerschein/

  102. Bleibt nur zu hoffen, dass im zweit größten Bundesland Bayern, Corinna jetzt nicht der Gutmenschlichkeit verfällt. Auch Schönheiten können verblassen und es wäre eine verlorene Zeit.

  103. „Junge Männer“ sind gar nicht so jung:

    Studie der Rechtsmedizin in Münster

    Zweifel an Minderjährigkeit: 40 Prozent der überprüften Flüchtlinge gaben Alter falsch an

    Montag, 16.09.2019, 13:10

    Rechtsmediziner aus Münster haben im Auftrag von Gerichten und Jugendämtern knapp 600 „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ untersucht, an deren Alter es Zweifel gab. Dabei stellte sich heraus, dass rund 40 Prozent der jungen Männer erwachsen waren. Die Betroffenen verloren damit ihren Sonderstatus im Asylverfahren.

    Nach Deutschland kommende Flüchtlinge, die sich als Jugendliche ausgeben, sind in vielen Fällen bereits erwachsen. Diesen Schluss legt eine noch unveröffentlichte Studie des Instituts für Rechtsmedizin in Münster nahe. Dort waren in den vergangenen Jahren knapp 600 junge Menschen mit unklarem Alter forensisch begutachtet worden. Die Ergebnisse liegen FOCUS Online vor.

    Der Untersuchung zufolge waren etwa 40 Prozent der Flüchtlinge, die sich bei ihrer Einreise als minderjährig ausgegeben hatten und die in Münster begutachtet wurden, nachweislich 18 Jahre oder älter und gelten damit hierzulande als Erwachsene.

    Experten werteten Analysen zwischen 2007 und 2018 aus

    Für die Studie waren sämtliche Altersgutachten des Instituts zwischen 2007 und 2018 analysiert worden. Die Aufträge zu den einzelnen Fällen stammten von Gerichten und Jugendämtern, die Zweifel an den Altersangaben der „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge“ hatten. Eine forensische Altersdiagnostik sollte Klarheit über das wahre Alter der Betroffenen bringen. Es handelte sich überwiegend um junge Männer (92 Prozent) aus Afghanistan, Guinea, Algerien und Eritrea.

    Fazit: Von den insgesamt 594 in Münster untersuchten Flüchtlingen hatten 234 ein Mindestalter von 18 Jahren oder darüber. Das entspricht 39,4 Prozent. „Unter den restlichen 60 Prozent können weitere Flüchtlinge sein, die schon volljährig sind, bei denen wir es aber nicht mit der erforderlichen Sicherheit nachweisen konnten“, sagte der stellvertretende Institutsdirektor Andreas Schmeling zu FOCUS Online.
    Im Zweifelsfällen wird Flüchtling als minderjährig eingestuft

    Der Rechtsmedizin-Professor weiter: „Da wir das Geburtsdatum nicht auf den Tag genau bestimmen können, gibt es einen Graubereich. Diese Schwankungsbreite legen wir stets zugunsten des Betroffenen aus, in Zweifelsfällen wird er also als minderjährig eingestuft.“

    Die Altersbestimmung erfolgte aus einer Kombination mehrerer Methoden: einer allgemeinen körperlichen Untersuchung, einer speziellen zahnärztlichen Untersuchung mit Röntgenaufnahmen des Gebisses sowie einer Röntgenuntersuchung der Hand. Bei ausgereiftem Handskelett wurden zusätzlich die Schlüsselbeine radiologisch untersucht. Schmeling: „Mit der Schlüsselbein-Analyse lässt sich zweifelsfrei nachweisen, ob jemand 18 Jahre oder älter ist.“

    Wer jünger als 18 ist, genießt einen besonderen Schutz-Status

    Junge Flüchtlinge, die ohne Eltern und Pass einreisen, stehen als „unbegleitete Minderjährige“ unter besonderem Schutz. Für sie gelten bei der Asylantragstellung spezielle Regeln. So fallen Flüchtlinge unter 18 in die Obhut der Jugendämter. Sie kommen nicht in Sammelunterkünfte, sondern werden bei Verwandten, Pflegefamilien oder in Clearinghäusern untergebracht. Die von Bund und Kommunen zu tragenden Kosten für einen einzelnen Jugendlichen liegen laut Deutschem Städte- und Gemeindebund bei rund 5000 Euro im Monat.

    Im Jahr 2018 haben deutsche Jugendämter rund 12.200 unbegleitete Minderjährige vorläufig in Obhut genommen, ein Jahr zuvor waren es 22.500, im Jahr 2016 noch knapp 45.000 junge Menschen.

    Oft keine Papiere dabei, aber „gute Tipps“ von Schleppern

    Dass Flüchtlinge bei ihrer Einreise nur vage oder falsche Angaben über ihr Alter machen, ist nicht immer böse Absicht. Mitunter haben sie nie eine Geburtsurkunde oder gültige Passdokumente gehabt. Zugleich gibt es zahlreiche Fälle, in denen Schlepper die jungen Menschen dazu animieren, sich als Unter-18-Jährige auszugeben, um in Europa besseren Asyl-Schutz und höhere Sozialleistungen zu erhalten.

    Rechtsmediziner Schmeling zu FOCUS Online: „Die forensische Altersdiagnostik leistet einen wichtigen Beitrag zur Rechtssicherheit in unserem Land.“ Sie sorge dafür, dass „geflüchtete Kinder und Jugendliche besonders geschützt werden“. Hingegen könne man Erwachsene, die sich bei der Einreise nach Deutschland absichtlich jünger machten, „identifizieren und so dazu beitragen, dass die begrenzten Ressourcen für die Flüchtlingsbetreuung in Jugendhilfeeinrichtungen den tatsächlich Minderjährigen zu Gute kommen.“

    Kinder- und Jugendärzte kritisieren die medizinischen Tests

    Damit weist Schmeling Kritik an medizinischen Tests zur Altersbestimmung zurück. Insbesondere der Verein „Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges“, der „Bundesverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge“ und das „Deutsche Kinderhilfswerk“ lehnen die Methode als ungenau, unethisch und damit unzulässig ab. Laut Bundesärztekammer stellt das Röntgen ohne medizinische Indikation einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit der Menschen dar.

    Altersbestimmung bei Strafprozessen von großer Bedeutung

    Wie wichtig die Altersbestimmung bei jungen Flüchtlingen in der Praxis ist, zeigt sich unter anderem in Strafprozessen. Schließlich müssen die Gerichte wissen, ob Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht anzuwenden ist, was sich auch auf die Urteilshöhe auswirkt. Zwei der in dieser Hinsicht spektakulärsten Verfahren waren die Morde an Maria L. in Freiburg 2016 und Mia V. in Kandel 2017. In beiden Prozessen trat Rechtsmediziner Schmeling als Alters-Gutachter auf.

    https://www.focus.de/politik/gerichte-in-deutschland/studie-zur-altersbestimmung-minderjaehrige-fluechtlinge-40-prozent-geben-bei-einreise-nach-deutschland-falsches-alter-an_id_11146393.html

  104. Chlodhilde 16. September 2019 at 13:50

    Renitenz 1.10: die Rechte des Freistaates Bayern an dem Buch „Mein Kampf“ sind ausgelaufen, Bayern hat da nichts mehr zu melden.
    ————————
    Danke für die Info- wusste ich noch nicht. Dass andere Länder nicht kuschen, leuchtet auch ein- einen derartigen Verkaufsschlager will man ja aus dem Führerinnenbunker nicht ohne Not abwürgen, schon gar nicht bei deren Brüdern im (Koran-)Geiste. Nur im eigenen Land dürfen natürlich nur kommentierte Ausgaben zum betreuten Denken verbreitet werden.

  105. Höcke lag bis zur 88.Minute mit 3:1 vorn, bis sein Verteidiger(Pressesprecher) einen Spielabbruch forderte und damit das ZDF zum Sieg verhalf.
    Der Lachmann verliert 2 Minuten vor dem Ende die Nerven und lässt Höcke dadurch absaufen.
    Manchmal kann man ob der vielen U Boote in der AfD, nicht mehr an Zufall glauben.
    Schade!

  106. Der „Interviewer“ erinnert einen an Roland Freisler.
    Wenn Herr G. so weitermacht, landet er im Chefintendendantensessel oder auf der Straße.

  107. Um noch einmal auf den Beginn des „Interviews“ zurrückzukommen: wenn von mir als BT-Abgeordnetem ein „Journalist“ erfragen wollte, ob der Satz/Ausspruch „…XYZ…“ aus „mein Krampf“ oder von Björn Höcke stamme, würde ich doch nicht herumeiern, das wisse ich nicht (weil beide Bücher nicht gelesen o.ä.) oder gar drauflosraten :-/
    Der Fragesteller würde stattdessen eine satte Breitseite bekommen, was ihm für ein gelbfeuchter Wind durchs Oberstübchen gehuscht sein müsse, mit solch einer Unverschämtheit meine wertvolle Lebenszeit zu verschwenden.

    Gelinde formuliert!

  108. @ NoMohammed 16. September 2019 at 13:39
    @ VivaEspaña 16. September 2019 at 13:44
    @ Blimpi 16. September 2019 at 13:59
    und stellvertretend für viele Bedenkenträger

    Ich liebe es ab und an hier vorbeizusehen und ich muss vielen Mitpostern hier danken. Danken für das Festhalten an einer Hoffnung, danken dafür, dass ihr es ablehnt solche Kleinigkeiten wie die Realität eure aussichtslosen Phantasien – die sich um die Idee entwickeln, Deutschland bewege sich irgendwo anders hin als in Richtung Hölle – zerstören zu lassen.

    Die kulturelle und soziale Sabotage ist schon vor Jahrzehnten begangen worden und die Fundamente von Allem, auf dem die deutsche Nation ruht wurden vollständig untergraben und ruiniert. Ebenso wurde die demographische Zeitbombe vor Jahrzehnten gelegt und gezündet. Aber natürlich spielt sich deren Explosion über Generationen hinweg ab und das erlaubt euch, euch selbst einzureden, dass es ja immer einen Weg geben wird, die Entwicklung zu stoppen, umzukehren und den Schaden zu beheben, den IHR selbst angerichtet habt.

    Aber natürlich wisst ihr – und zeigt es so oft in euren Kommentaren – tief im Inneren mit verheerender Klarheit, dass es vorbei ist, dass ihr als Volk dem Untergang geweiht seid, ihr fühlt es und es starrt euch täglich ins Gesicht. Ihr seid nicht dumm, ihr wollt euch die Tasachen nur selbst nicht eingestehen, aber wenn ihr euch selbst EINMAL dazu bringt, die Fakten zu betrachten, die Statistiken, die Geburtenraten, die Zahl der Einwanderer, die Farbe der Gesichter der Schulkinder, dann wisst ihr ohne jeden Zweifel, dass es aus ist.

    Es wird Genozide geben und das in nicht zu ferner Zukunft und es werden nicht die geborenen Deutschen sein, die sie begehen, zumindest nicht die patriotischen Dinosaurier, die wir hier posten sehen. Nein, es werden die verrückten gehirngewaschenen Marxisten und ihre moslemischen Horden sein die – mit voller Unterstützung des Staates – den ersten Genozid begehen werden.

    Danach wird es eine lange Reihe von Bürgerkriegen entlang ethnischer Bruchlinien geben, während derer die Weißen am Meisten verachtet sein werden, weil sie als unangenehme Erinnerung daran gelten, dass das Land einst anderen Menschen gehörte. So werden dann auch die nützlichen Idioten an den Straßenlaternen baumeln.

    In etwa 200 Jahren wird es keine Spur mehr von Deutschen im eurasisch-negroiden islamischen Europa geben, das sich die Mehrheit sosehr gewünscht hat, wie jede Wahl beweist.

    Also geht weiter an den Computer und schreibt darüber, welcher Politiker euch in der Sprache zu schwülstig, welcher zu radikal, welcher euch zu befremdlich und welcher euch zu wenig „Wessi“ oder „Ossi“-kompatibel ist und seht weiter zu bei eurer Höllenfahrt!
    Euch ist nicht mehr zu helfen!

  109. kosmischer Staub 16. September 2019 at 14:52

    Richtig!
    So ähnlich habe ich auch empfunden.

    Vielleicht verteilt ja der Nikolaus eine „Tüte Schlagfertigkeit“ im Dezember!

  110. vlad 16. September 2019 at 14:55

    „In etwa 200 Jahren wird es keine Spur mehr von Deutschen im eurasisch-negroiden islamischen Europa geben, das sich die Mehrheit sosehr gewünscht hat, wie jede Wahl beweist.
    Also geht weiter an den Computer und schreibt darüber, welcher Politiker euch in der Sprache zu schwülstig, welcher zu radikal, welcher euch zu befremdlich und welcher euch zu wenig „Wessi“ oder „Ossi“-kompatibel ist und seht weiter zu bei eurer Höllenfahrt!
    Euch ist nicht mehr zu helfen!“

    *******

    DANKE! DANKE! DANKE!

  111. Habe mir die erstem paar Minuten vom Video vom ZDF angeschaut
    Frage vom ZDF (2:1): was sagt es über ihre (Höckes) Sprache aus?

    Es sagt vor allem, etwas über das ZDF aus: üble Manipulation, Gehirnwäsche und Meinungsterror mit dem Ziel, den Höcke und die AfD schlecht zu machen, weil diese nicht der linksextremen Ideologie vom ZDF entspricht.
    Keine Fakten, sondern Manipulation.
    Die Texte und Sprache von Höcke sind „ungewöhnlich“ und auch nicht mein Stil, aber weit davon entfernt, gegen die Verfassung zu sein.

    Linksextreme GEZhirnwäsche abschalten!
    AfD wählen!

  112. Liebe AfD Politiker! Warum gebt Ihr dem ZDF überhaupt noch Interviews? Das war doch mit A. Gauland auch so. Er wurde auch vorgeführt. Auf der anderen Seite des Sees stand die Antifa mit Transparenten. Herr Gauland wurde gefragt, wie er es mit der Digitalisierung hält. Ich gehe davon aus, dass er von PCs keine Ahnung hat.
    Mein Rat: Dem ZDF keine Interviews mehr geben. Wer sich über die AfD informieren will kann es im Internet tun.

  113. vlad 16. September 2019 at 14:55

    Alles richtig, aber man wird es ja wohl noch diskutieren dürfen.
    Und außerdem:
    Die Hoffnung stirbt zuletzt

  114. Die unsäglichen Nazis haben von 1933 – 1945 auch die Grußformeln „Guten Tag“, „Gute Nacht“, „Guten Appetit“ und nicht ausschließlich „HH“ gebrüllt und dabei den Arm gehoben.
    Daher sollten die politisch Korrekten beim ZDF auch nicht mehr „Guten Tag“ und sonstige hier übliche Bergüßungen verwenden!! Denn das ist ja schon wieder „N A Z I“, nicht wahr, Sie kluger Herr Dr. Frey, der Sie ja zwangsalimentiert werden, um Ihre Hetze im Staatsauftrag unters Volk zu bringen. Entschuldigung: Ich meine, Sie sollten Ihre Hetze denen nahe bringen, die schon länger hier leben.

  115. Ein paar Korrekturen und Reförmchen werden nicht ausreichen, aber die deutsche Unbedingtheit wird der Garant dafür sein, dass wir die Sache gründlich und grundsätzlich anpacken werden. Wenn einmal die Wendezeit gekommen ist, dann machen wir Deutschen keine halben Sachen, dann werden die Schutthalden der Moderne beseitigt.“
    ————-
    Es tut mir leid, aber auch ich hätte nicht sagen können, aus welchem Buch das ist, und dazu bedarf es keines Kontextes. „die deutsche Unbedingtheit“ ist bitte was? Einfach mal im Internet nach Synonymen suchen!
    https://www.schwabeonline.ch/schwabe-xaveropp/elibrary/start.xav?start=%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27verw.unbedingte.das%27%5D

    „die Sache gründlich und grundsätzlich anpacken“
    Vernichtungswille: Die oder wir!

    „Wenn einmal die Wendezeit gekommen ist,“
    Das steht so und in Variationen in „Mein Kampf“

    „dann machen wir Deutschen keine halben Sachen“
    NS-Sprech, wie er leibt und lebt!

    „die Schutthalden der Moderne“
    Die „entartete Kunst“ vielleicht? „die Moderne“ jedenfalls ist ein durchweg positiv besetzter Begriff, das sieht man, wenn man Übersetzungen in andere Sprachen konsultiert: the modernity, la modernité, immer im positiven Zusammenhang gebraucht.

    Da ich davon ausgehe, daß Björn Höcke etwas Negatives ausdrücken wollte, zeigt mir das nur, daß er der deutschen Sprache nicht mächtig ist.

    Von der Inkompetenz, nicht zu wissen, wie Sprache aufs Publikum wirkt, erst recht auf ein negativ eingestelltes Publikum, ist davon noch gar nicht die Rede. Wenn solches Personal wie Björn Höcke die AfD bestimmt, wird die Partei niemals regierungsfähig. Dann könnt Ihr um Euer Thüringen ’ne Mauer ziehen, und gut ist!

  116. Wenn ich dann noch mal in Richtung ZDF nachtreten darf, werte Moderation:

    Geschichtskunde

    Herr Höcke ist doch Geschichtslehrer und diese Propagandasender hetzen doch so gerne gegen völkische Begrifflichkeiten, wie etwa „Volk“. Auch wenn wir das Volk sind. Also gegen uns, uns alle. Wir Einheimischen, wir das Volk, der Souverän. Als wäre Volk und echte Demokratie, Meinungsfreiheit und Meinungspluralität etwas schlechtes.

    DEM DEUTSCHEN VOLKE“ – steht auf einer Länge von 16 Metern in 60 Zentimeter großen Bronzelettern unter dem Giebelfries des Reichstagsgebäudes.

    Demokratie

    Dabei könnte Herr Höcke doch auch sicherlich perfekt die Schweiz als Vorbild einer stabilen völkisch orientierten Demokratie benennen und erläutern. Eine Demokratie, wo das Volk, also die einheimischen Bürger, die Schweizer, sich doch tatsächlich gemeinsam versammeln um Beschlüsse zu fassen, wie das Zusammenleben zu regeln ist, vulgo: Politik machen. Sogar auf freien Plätzen, unter freien Himmel, das Volk macht die Politik:
    https://houseofswitzerland.org/de/swissstories/geschichte/der-weg-zur-modernen-direkten-demokratie-der-schweiz
    Die Schweiz, Weltmeister der Volksrechte. Eine stabile völkische Demokratie, während es in Europa im Laufe der vielen Jahre drunter und drüber ging.

    Hetz- und Desinformationssender

    Freilich wäre wohl so ein Hetz- und Desinformationssender wie das ZDF hochgiftig für eine direkte Demokratie, wie die in der Schweiz, die auf objektiv und neutral informierte Stimmberechtigte setzt.

    Man muss sich doch nur der Dauerhetze der Propagandaorgane gegen den US-Präsidenten und gegen Russland entsinnen, um zu erkennen dass wohl solch ein Hetz- und Propagandasender wie das ZDF, dem Frieden, auch im Innern, den das Volk so gerne haben würde, schwer im Wege steht.

    Vernebelungr

    Weiter erschwerend hinzu kommt noch, dass auch durch die Desinformationspolitik dieser Journaille versucht wird die Ausländerkriminalität, die Drogen, die Vergewaltigungen, die Messerstechereien, die Morde zu vernebeln. Ein Volk dass absichtlich so in die Irre geführt wird, hat noch einen steinigen Weg in eine friedliche Demokratie nach Schweizer Vorbild vor sich. Das Schweizer Volk, das zu beneiden ist, wo Patriotismus normaler Bestandteil des täglichen Lebens ist, die Flagge der Schweizer gerne gesehen wird, man sich seiner Nation bewusst ist und obendrein eines der stabilsten Länder, welches den Frieden über Zeitalter wahren konnte, während ringsherum Chaos und Krieg wüteten. Völkisch ist also gut. Schaut auf die Schweiz.

    Skandalös!

    Erinnert euch auch mal daran, womit sich Herr Höcke die Joumaille so zum Feind gemacht hat. Herr Höcke hatte doch tatsächlich gewagt das Wahrzeichen der Demokratie, die schwarz-rot-golden Flagge in eine deutsche Quassel-Show mitzubringen. Dabei war dieses, unser Wahrzeichen der deutschen Demokratie, bloß im handlichen Taschenformat, mitnichten so groß, wie etwa das beeindruckend große Zeugnis der deutschen Demokratiebewegung nach dem Hambacher Fest, welches als Originalfahne von 1832 im Deutschhaus in Mainz zu sehen ist.

  117. # Marie bellen, UAW 244
    Genau so ist es. Uninspirierte Blödköpfe. Dabei war das eine Steilvorlage für eine gute Antwort. Herr Laschmann ist wahrhaftig die letzte Pfeife.
    Ansonsten kommt mir B.Höcke zu weich rüber. Ich würde mir mehr Festigkeit und Kaltschnäuzigkeit im Gespräch wünschen.

  118. Björn Höcke bricht ZDF-Interview ab

    ***https://www.welt.de/politik/deutschland/article200348448/Eklat-im-ZDF-Bjoern-Hoecke-AfD-bricht-Interview-mit-Berlin-direkt-ab.html

    Die Überschrift muß lauten:
    Höckes Pressesprecher läßt Höcke Interview abbrechen.

    Ein „betreutes“ Interview. 😎

    Wichtige Info, siehe hier bei @Babieca:
    http://www.pi-news.net/2019/09/hoecke-entlarvt-gez-auftragstaeter/#comment-5209591

    Und siehe meine Einschätzung gestern:
    http://www.pi-news.net/2019/09/deggendorf-moslem-sagt-bei-bpe-juden-sind-keine-menschen/#comment-5209337

  119. Grauer_Wolf 16. September 2019 at 12:00
    ==================
    die brandenburger waren noch nie bereit für oder gegen was eine unterschrift zu leisten…
    hab da noch die ehemalige transrapid-strecke hh-berlin im hinterkopf

  120. Kurz vor den Wahlen in Thüringen, wo es gilt zusammenzuhalten, tauchen immer wieder U-Boote aus den Gewässern auf, um der Afd zu schaden….

  121. Ob es einem gefällt oder nicht, ob es berechtigt ist oder nicht; die Blaue Marke „Höcke“ ist verbrannt und diskreditiert.

    Seine Auftritte (von Jauch über Dresden bis Kyffhäuser) waren schlicht abträglich.

    Mit ihm kann es keine positive Zukunft für die AfD geben. Man kann nur hoffen, daß er in Braunschweig kein Unheil anrichtet.

  122. OT:
    Ich schrieb hier an anderer Stelle, dass ich für meine Freundin eine Wohnung suche, da sie sich,
    nach einem Schlaganfall, derzeit in einer Reha befindet.
    Nun hatte ich eine passende Wohnung bzw. Appartement entdeckt, aber die Maklerin riet von der Wohnung ab.
    Ihre Worte: “ Leider leben in dem Wohnblock nur Ausländer, das ist für eine alleinstehende Frau viel zu gefährlich.
    So gern ich die Wohnung vermieten würde, aber ich habe auch eine gewisse Verantwortung.“
    Da sage ich mal: Dankeschön für die Ehrlichkeit!

  123. B. Höcke sollte vermeiden, solchen LINKEN ZECKEN der ARD und des ZDF überhaupt einen Interviewtermin zu geben. Trotzdem ruhig und besonnen reagiert, Nerven im Griff gehabt und das LINKE Schauspiel beendet. Gut gemacht, aber bitte in Zukunft nicht mehr. Die Kartell – Medien sind es nicht WERT, sich solchen Fallen zu stellen. Einfach weil es ein LINKES, INDOKTRINIERENDES und ZWANGSFINANZIERTES PACK sind. B. Höcke und die AfD: Bitte weitermachen wie bisher. IHR SCHAFFT DAS VIEL WEITER. Springt nicht über jedes Stöckchen was hingehalten wird.

  124. Während Grüne und andere Altparteien bei ARD und ZDF Hofberichterstattung bekommen, versuchen die Schweinmedien AfD Politiker zu jagen.
    Betonung auf „versuchen“. Sie entlarven sich damit nur selbst als billige Werkzeuge der Altparteienmafia.

    100% Solidarität mit Höcke und alles Gute für die Wahl.

  125. kosmischer Staub 16. September 2019 at 14:52

    wenn von mir als BT-Abgeordnetem ein „Journalist“ erfragen wollte, ob der Satz/Ausspruch „…XYZ…“ aus „mein Krampf“ oder von Björn Höcke stamme, würde ich doch nicht herumeiern,(…)

    Genau.
    Das absolute Armutszeugnis.
    Bei diesen Heinis hätten SOFORT alle Alarmglocken angehen müssen bei der Frage Höcke oder Mein Krampf.

    Außerdem haben sie immer noch nicht kapiert, dass man dem Feind L-Presse nicht trauen kann,
    also denen kein Interview gibt und schon gar kein spontanes.

    Selber schuld

  126. Während Grüne und andere Altparteien bei ARD und ZDF Hofberichterstattung bekommen, versuchen die Schweinmedien AfD Politiker zu jagen.
    Betonung auf „versuchen“. Sie entlarven sich damit nur selbst als billige Werkzeuge der Altparteienmafia.

    100% Solidarität mit Höcke und alles Gute für die Wahl.

    PS: PI Server wieder sehr instabil heute!

  127. Haremhab 16. September 2019 at 11:45
    Denkt mal über Merkel nach. Sie benutzt Wörter von Stalin bzw. der DDR wie Zusammenrottung oder Hetzjagden.

    ——————————————–
    Genau! Guter Hinweis! Und nicht zu vergessen: die Volks-, Wähler- und Bürgerbeschimpfungen! („Pack“ etc.)

  128. Höcke ist zwar nicht meine konkrete Linie (Bin klassischer Liberaler, nicht direkt Konservativer). Aber allein schon durch dieses Interview kommt Höcke unglaublich sympathisch rüber. Aus meiner Sicht also: Eigentor für das „ZDF“, heute allgemein eher „DDR2“ genannt.

  129. Hans R. Brecher 16. September 2019 at 15:47

    „Von einem bestimmten Alter an ist jeder Mensch für sein Gesicht verantwortlich.“

    Albert Camus

  130. Hans R. Brecher 16. September 2019 at 15:47
    Mensch, der Herbert sieht aber furchtbar aus!
    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/gebruellte-haltung/
    ++++++++++++
    Apropos „Junge Freiheit“. Ich hatte mich seit Jahren längst komplett vom Zeitungslesen abgewandt. Immer der ganze Papiermüll. Und die Zeit zum Lesen war und ist eh nicht da.
    Aber neulich hatte ich per Zufall die „Junge Freiheit“ in der Hand. Und, was soll ich sagen: Das hat richtig Freude bereitet, die zu lesen. Sauberes Layout, qualitativ gute Bebilderung. Hochstehende Texte. Interessante Inhalte. Mein Eindruck war: Bildungsbürgertum auf modern. – Jedenfalls spiele ich seitdem tatsächlich wieder mit dem Gedanken, „altmodischer“ Zeitungsleser zu werden. Das einzige, was der Zeitung fehlen würde, wäre der Lokalteil, um über Örtliches informiert zu sein.

  131. Tja, abgesehen davon, dass der Interviewer intellektuell nicht in der Lage war, Höcke in Bezug auf die Erklärung wegen der Sprechpause und der Anspielung nach dem Wort „Lebensraum“ in der eingespielten Redeaufzeichnung zu folgen, wurde noch niemals ein SPDler gefragt, ob der Ausspruch „Wer nicht arbeitet, der soll auch nicht essen!“ von August Bebel oder von Lagerleiter Prügelpeitsch stammt.

    Ebensowenig wurde je ein EU-Befürworter befragt, ob denn die Ansicht :“Nur Rückwärtse sind gegen ein vereintes Europa!“ zu Dolferl Hynkel oder unserer EUropakanzler_In passt.

    Und das wird auch nicht passieren, spätestens seit Dumja Hayali ist es ja öffentlich bekannt, dass faire Berichterstattung nicht mehr die Aufgabe der Journaille ist.

    Davon ab: Wer kann sich die Reaktion der Presse vorstellen, wenn einer der befragten AfD-Leute gesagt hätte: „Das steht nicht in Mein Kampf, den hab ich nämlich interessehalber gelesen.“

  132. Focus bläst den Fall jetzt richtig auf:

    https://www.focus.de/

    Höcke hat sich reinlegen lassen. Genau das hat das ZDF gewollt: einen Medienskandal inszenieren, den man jetzt wochenlang ausschlachten kann, um Höcke massiv zu schaden!

    Das ist so perfide!

    Höcke sollte jetzt ganz Thüringen abfahren und intensivsten Strassenwahlkampf machen, Wähler für Wähler durch seine persönliche Präsenz überzeugen, und rein sachorientiert argumentieren. Keine Medien, keine Interviews mehr!

  133. johann 16. September 2019 at 15:32
    Daran sieht man, wie wichtig Leute an der Spitze sind, die unverschwurbelte Sätze unfallfrei und deutlich auf die Reihe bekommen.
    ———–
    Goldfischteich 16. September 2019 at 15:21

    Hier noch einmal der Satz:

    „Ein paar Korrekturen und Reförmchen werden nicht ausreichen, aber die deutsche Unbedingtheit wird der Garant dafür sein, dass wir die Sache gründlich und grundsätzlich anpacken werden. Wenn einmal die Wendezeit gekommen ist, dann machen wir Deutschen keine halben Sachen, dann werden die Schutthalden der Moderne beseitigt.“

    Das findest Du zwei unverschwurbelte Sätze? Was sagen die denn aus? Ganz egal, in welchem Zusammenhang die stehen. Die Sätze sind jeder, jeder Interpretation offen! Lange habe ich keine solche nichtssagenden Sätze von AfD-Politikern gelesen. Politiker, erst recht umstrittene bis massiv angefeindete, sollten sich hüten. Die beiden Sätze sind auf demselben Niveau wie die der Bundeskanzlerin: Blabla, hier mit provokativem Anstrich.

    Björn Höcke versteht anscheinend nicht die einfachsten Grundlagen der Kommenikation:
    Es geht m.E. darum, was er in dieser kontaminierten Umgebung sagen sollte – und was nicht. Lasswell!

    WER -> sagt WAS -> in welchem KANAL (ZDF *harrharrharr*) -> zu WEM -> mit welchem EFFEKT?
    https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-531-91158-8_26

  134. Blue02 16. September 2019 at 15:54

    Jedenfalls spiele ich seitdem tatsächlich wieder mit dem Gedanken, „altmodischer“ Zeitungsleser zu werden.

    ——————————————–
    Schön! Auf Papier zu lesen ist auch viel entspannter und gemütlicher!

  135. Mein Idol Björn Höcke, danke dir aus ganzem Herzen, gut gemacht gegen die seit Jahren links versifften Medien, ZDF, ARD u. andere, denn ich schaue mir seit Jahren keine Propaganda der öffentlichen Linken Sendern an, vor allem bei der heutigen Auswahl im Internet.
    Man schaue sich nur die Talkrunden an, sechs samt Moderatorin gegen einen AfD Menschen dazu die unfreundliche Gesicht Mimik der Moderatorinnen z.B. Anne Will an.

  136. Selbst schuld Herr Höcke!!!

    Wer mit DRECK spielt macht sich schmutzig… das besagt eine alte Lebensweisheit… wann also bricht die AfD endlich ALLE (!!!) Medienkontakte zu den MSM ab?

    Das dürfte doch durch einen „Unvereinbarkeitsbeschluß“ der Partei machbar sein oder?

    Bevor jemand antwortet: was wäre wohl die Reaktion des konservativen Bürgers? Ich denke VERSTÄNDNIS… zumindest durch die interessierten + informierten Bürgen… und die medial links-eingestellten Bürgen erreicht man mit ARD + ZDF sowieso nicht (mehr)…

  137. Grölemeyer Sportpalast-Rede
    Klein-Heiko findet die toll
    und BvS, Höcke & Gauland sind viel schlimmer.

    Wirklich BLöD:

    Popmusiker löst Kontroverse aus Wirbel um Grönemeyers Rede gegen Rechts
    „Es liegt an uns zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat“: Mit diesem Satz hat der Popmusiker eine Kontroverse ausgelöst – Lob von Außenminister Maas
    (…)
    Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch (48) nutze den Tweet des Außenministers, um Maas in einer dreisten Verbal-Attacke anzugiften: „Den Außenminister will wie ausdrücklich #Groenemeyer die #Diktatur.“ Sie bezeichnete Grönemeyers Ansage als „die furchterregendeste, übelste, totalitärste Hassrede, die ich je gehört habe. Das ist Ton und Furor des neuen Terrors von links. Wer das unterstützt, ist – wie @HeikoMaas -ein Fall für den Verfassungsschutz.“
    .
    Was von Storch nicht erwähnt: Gerade die AfD ist dafür bekannt, das totalitäre Terror-Regime der Nationalsozialisten zu verharmlosen – oder sogar dessen Begriffe zu benutzen. So bezeichnete Partei-Chef Alexander Gauland im Juni 2018 die zwölf Jahre währende Nazi-Diktatur als „Vogelschiss“ in „1000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte“.
    .
    AfD-Rechtsaußen Björn Höcke (47) benutzt in seinen Reden Nazi-Vokabeln, wie etwa „Keimzelle des Volkes“ und „Volksverderber“. Als er vergangene Woche in einem „ZDF“-Interview auf seinen schamlosen Umgang mit dem Sprachgebrauch der Nationalsozialisten angesprochen wurde, brach er das Gespräch ab und drohte mit „massiven Konsequenzen.“

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/nach-groenemeyer-konzert-in-wien-wirbel-um-rede-gegen-rechts-64730940.bild.html

  138. Schaut Euch mal das schadenfrohe Grinsen von ZDF-Chefredakteur Peter Frey an:

    https://www.focus.de/politik/deutschland/zdf-mittagsmagazin-nach-eklat-bei-hoecke-interview-jetzt-bezieht-zdf-chefredakteur-stellung_id_11148879.html

    Man kann es drehen und wenden, wie man will, Höcke ist ihnen in die Falle getappt. Ist zwar kein Ibiza-Video, aber genauso explosiv in der Wirkung! Der AfD sollte im Vorfeld der LTW massiv geschadet werden (nach den Erfolgen in Brandenburg und Sachsen), und das ZDF hat es mit schmutzigen Tricks geschafft!

  139. Hans R. Brecher 16. September 2019 at 16:14
    Focus bläst den Fall jetzt richtig auf:
    https://www.focus.de/
    Höcke hat sich reinlegen lassen. Genau das hat das ZDF gewollt: einen Medienskandal inszenieren, den man jetzt wochenlang ausschlachten kann, um Höcke massiv zu schaden!
    Das ist so perfide!
    ———
    „Höcke hat sich reinlegen lassen.“?

    Wenn ein solcher Politiker nicht in der Lage ist, eine solche kritische Situation zu meistern, was kann man dann von ihm erwarten? Er will anscheinend reingelegt werden, dann sein Thüringen ziehen und sich als aufrechter Deutscher feiern lassen. Peinlich!

  140. Da, Stern bläst direkt ins Nazi-Horn:

    Eklat um Björn Höcke

    Abgebrochenes ZDF-Interview belegt: Man kann nicht AfD wählen, ohne Neonazis zu wählen

    Überraschend ist es eigentlich nicht. Ein konstruktives Interview mit dem öffentlich-rechtlichen TV kann kaum im Interesse von AfD-Rechtsaußen Björn Höcke sein. Also Abbruch. Der ist trotzdem entlarvend und könnte erhellend sein für alle, die die Partei aus Protest wählen.

    https://www.stern.de/politik/deutschland/bjoern-hoecke–man-kann-nicht-afd-waehlen–ohne-neonazis-zu-waehlen-8906430.html?utm_source=webpush

    Egal, wie berechtigt oder konstruiert das sein mag, das spielt überhaupt keine Rolle! Entscheidend ist allein, was beim un- und desinformierten Duchschnittsmichel ankommt! Der glaubt jetzt, Höcke sei ein Nazi! Diffamierung und Zersetzung des politischen Gegners, es funktioniert immer wieder!

  141. Höcke hat das ZDF-Subjekt zu Recht als „Stellen-Sucher“ bezeichnet. Wurde irgendein Wort vielleicht mal von Hitler benutzt? Wie wäre es eigentlich mit „Guten Morgen“ … Ich möchte gern wissen, wieviele Milliarden der Regierungspropagandafunk schon für Sendungen übers dritte Reich ausgegeben hat. Aber was soll`s? Die Leute, die sowas fabrizieren lösen damit ja ihre eigenen Geldprobleme auf unser aller Kosten.

  142. Es ging den Medienleuten doch gar nicht u.m das Interview. Es ging darum, mit beständiger Hitler-Konnotation ein Mem zu setzen.

  143. Hilda 16. September 2019 at 12:17
    „Wer guckt denn schon noch ARD/ZDF und Konsorten? Dieses Publikum geht doch bald ins Altersheim und wählt gar nicht mehr!“

    Meine liebe Hilda, Sie sind nicht besser als die Grünlinge, welche den „alten weißen Mann“ beleidigen. Obwohl Sie in den anderen Punkten richtig liegen, haben Sie bezüglich des von mir hervor gehobenen Zitats kräftig in die Sch … gegriffen. Ich hoffe, Sie bessern sich!

  144. Und an alle, die hier jammern, wie dem Björn Höcke Nazi-Sprache unterstellt wird. Sagt doch mal in einer Runde von guten Bekannten: „Gestern war ich auf einem Schlachthof, da haben sie unter den Kühen einen richtigen Holocaust angerichtet!“ oder: „Du hast mit deinem Freund XX Probleme? Die Endlösung ist, daß du dich von ihm trennst!“ oder: „Gestern stand ich an der Bushaltestelle, und da konnte man auf den Bus warten bis zur Vergasung!“ oder: „Du willst, daß ich dir bei deiner Arbeit helfe? Da kannste aber warten bis zur Vergasung!“

    Soweit zur Sprache und ihren Grenzen!

  145. Es wird zur medialen Kampagne, und das ist erst der Anfang:

    Eklat bei „Berlin direkt“

    Höcke bricht Interview ab: Netz ledert gegen AfD-Politiker – und feiert ZDF-Journalisten
    AfD-Politiker Björn Höcke bricht nach wenigen Minuten ein ZDF-Interview ab. Die Begründung seines Pressesprechers: Höcke werde zu sehr emotionalisiert. Das Netz macht sich über diese Aussage lustig – ist aber auch von Höckes politischen Ambitionen schockiert.

    https://www.stern.de/politik/deutschland/bjoern-hoecke-bricht-interview-ab–netz-ledert-gegen-afd-politiker-8906266.html

    Das war von den Medien genau so beabsichtigt! Nach den Erfolgen der AfD in Brandenburg und Sachsen soll die AfD vor den LTW in Thüringen gezielt desavouiert werden!

    Jetzt wird man wochenlang Einspieler von Hitler und Goebbels mit Höcke-Reden sehen! Den Wählern wird jetzt massiv eingehämmert, Höcke wäre ein Nazi und unwählbar! Tja, mit Rückschlägen muss man auch fertig werden! Unterdessen geht die Migration aus Afrika und Islamien munter weiter! Merkel und Konsorten zerstören fröhlich unsere Heimat, während die Patrioten medial hingerichtet werden!

  146. Freitag, 03. Juli 2015. Bundestag beschließt Reform. V-Leute dürfen sich „szenetypisch“ verhalten. Quelle: n-tv.de, hul/rts/dpa/AFP. „Dies bedeutet etwa, dass sie den Hitlergruß zeigen oder sich vermummen dürfen.“
    http://archive.is/2KPn7#selection-701.0-703.18

    Also, die ist vielleicht eine Mitarbeiterin des Verfassungsschutzes, dann darf sie das nämlich. Da es unter den Muslimen wimmelt von V-Leuten, solltet Ihr das vielleicht mal prüfen.

  147. Goldfischteich 16. September 2019 at 16:39
    Und an alle, die hier jammern, wie dem Björn Höcke Nazi-Sprache unterstellt wird. Sagt doch mal in einer Runde von guten Bekannten: „Gestern war ich auf einem Schlachthof, da haben sie unter den Kühen einen richtigen Holocaust angerichtet!“ oder: „Du hast mit deinem Freund XX Probleme? Die Endlösung ist, daß du dich von ihm trennst!“ oder: „Gestern stand ich an der Bushaltestelle, und da konnte man auf den Bus warten bis zur Vergasung!“ oder: „Du willst, daß ich dir bei deiner Arbeit helfe? Da kannste aber warten bis zur Vergasung!“

    Soweit zur Sprache und ihren Grenzen!

    ————————————
    Stimmt! Höcke wurde zwar reingelegt, hat sich aber auch vieles selbst zuzuschreiben.

  148. Höcke kann Interview für sich ausschlachten
    Das ZDF-Interview brachte inhaltlich nichts wirklich Neues – und spielt zugleich Höcke bei seiner eigenen Klientel in die Karten: Der Rechtsaußen und seine Partei können das Interview für sich ausschlachten, um vor ihren Anhängern verstärkt gegen die Öffentlich-Rechtlichen und den Umgang mit der AfD zu wettern.

    Interview-EklatHöcke zeigt erschreckendes Medien-Bild – doch das ZDF begeht drei Fehler
    https://www.focus.de/politik/deutschland/interview-eklat-hoecke-zeigt-erschreckendes-medien-bild-doch-das-zdf-begeht-drei-fehler_id_11148536.html

    Sagte ich doch bereits: Eigentor

  149. Könnte das #Höcke-Interview immer wieder schauen. Diese mühsam gedämpfte Weinerlichkeit, der pubertäre Wahn (wenn ich mal groß bin!), die totale Überforderung mit dem eigenen pseudoepischen Geschwurbel, es ist doch ein einziges Rechtsaußensoufflé, das da in sich zusammenfällt.</
    https://twitter.com/hwieduwilt/status/1173519572399525893

    Dr. Hendrik Wieduwilt
    Hendrik Wieduwilt arbeitet bei Härting Rechtsanwälte in Berlin, meist im Medien- und Datenschutzrecht. Zuvor war er Pressesprecher im Bundesministerium der Justiz für Netzpolitik und Wirtschaftsredakteur bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Gelegentlich moderiert er Fachveranstaltungen. Mehr Informationen zur Person stehen bei Xing und auf seiner Website.

  150. Ich denke, nicht, dass es der AfD bei der Wahl in Thüringen schadet. Und das ist das wichtigste derzeit.

  151. @VivaEspaña 16. September 2019 at 17:06
    Entscheidend sind die Wähler in Thüringen. Was dieser Herr so toll findet, interessiert keine S… .

  152. @OStR Peter Roesch 16. September 2019 at 16:34
    Natürlich sind ARD und ZDF unser politischer Gegner. Das weiß sowieso jeder. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht.
    Ich weiß noch, wie Lucke sich in irgendwelchen „Shows“ von lokalen Sendern demütigen und fertig machen lies und dabei immer lächelte. Vielleicht ist das auch eine gute Strategie.
    Entscheidend sind die Stimmen am Wahltag.
    Schneidet Höcke bei der Wahl in Thüringen gut ab, hat er alles richtig gemacht. Schneidet er schlecht ab, hat er alles falsch gemacht. Das ist wie bei einem Unternehmen. Die Kunden entscheiden.

  153. Das ZdF hatte von Anfang an geplant, Höcke reinzulegen. Schon der Anfang machte es deutlich. Da offensichtlich nicht geplant war, über die Positionen der AfD zum thüringischen Wahlkampf zu sprechen, hätte ich sofort abgebrochen und deutlich gesagt, was ich von solcherart Propagandashow halte. Ich tue mir schon lange nicht mehr ARD und ZdF an, selbst bei den Links zu Mitschnitten habe ich es nicht lange ausgehalten. Höcke ist für mich in der AfD unersetzlich, selbst wenn auch hier immer wieder Anfeindungen gepostet werden.

  154. Höcke ist ein absoluter Gigant mit Ausstrahlung und Charisma, gegen den der GEZ-Systemling regelrecht durchsichtig ist. Man konnte es Herrn Höcke regelrecht anhören, als er entnervt sinngemäß sagte „immer das Gleiche, wann hört das nur auf“, wie sehr ihn diese Tribunale ank….en. Hier ruhig zu bleiben ist mehr als Körperbeherrschung.

  155. Der Abbruch war unnötig. Höcke hat super Antworten geliefert.

    Die Feindpresse zerstört man mit…

    1) eigenen Sendern (deutsches Fox-News, mglw. Kooperation mit FPÖ)
    2) Druck in den Aufsichtsräten
    3) der totalen moralischen Delegitimation des Personals. „Feindpresse-Journalist“ muß in der öffentlichen Bewertung gleich nach „Kinderschänder“ kommen

  156. BB Merlin 16. September 2019 at 17:15

    Ich weiß ja nicht, ob da im Vorfeld ausdrücklich vereinbart war, nur über den Wahl in Thüringen zu sprechen. Aber das ZDF als „Bundessender“ kann auch über bundespolitischen Themen Fragen stellen, zumal Höcke selbst ja Anspruch auf eine wichtige Rolle in der Bundes-AfD erhebt und auch zum Rentenkkonzept einige Vorstellungen hat. Insofern wäre es naiv von Höcke, damit nicht zu rechnen. Aber das war offensichtlich gar nicht das Problem, sondern die ganze Tendenz und Form des interviews.

  157. A propos Thüringen, die Meldung in voller Pracht:

    Der Thüringer Wolfsbeauftragte Uwe Müller hat seinen Job als Zuständiger für Wolfsrisse beim Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) fristlos gekündigt. Das berichtet der MDR. Müller führte zur Begründung “unüberwindbare Probleme mit seinem Arbeitgeber”, “Redeverbote” und “neue Prämissen seit Anfang des Jahres” an. Ziel sei es, “unbequeme Leute auszuschalten. “Ich habe mich vor den Kommunisten nicht verbogen, ich lasse mich auch nicht von den Grünen verbiegen”, bekundete Müller gegenüber dem MDR. Das TLUBN untersteht dem Thüringer Umweltministerium, das von der Grünen-Ministerin Anja Siegesmund geführt wird. Dem TLUBN zufolge handelt es sich bei der Personalie um eine “organisatorische Umstrukturierung, um die Abläufe weiter zu verbessern.”

    https://www.jawina.de/thueringen-wolfsbeauftragter-schmeisst-hin/

    https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/jena/beauftragter-wolfsrisse-kuendigt-100.html

  158. Der Vergleich von Grönemeyer und Höcke ist interessant; dazu die Basler Zeitung:

    »Jemand, der des Deutschen nicht mächtig ist, konnte dabei durchaus auf falsche Gedanken kommen. In ihrem gebellten Ton mutete Grönemeyers Tirade wie eine Hetzrede aus dem Dritten Reich an … .«

    Auf dem Fuss folgt die Exkulpation des gröhlenden Diktators:
    »Einzelne Worte, im Bühnenrausch geäussert, auf die Goldwaage zu legen, ist unsinnig. Zumal die Position des Musikers bekannt ist: immer wieder hat er sich in der Vergangenheit gegen Rassismus und Rechtsextremismus geäussert.« Auch die Ausrede des Rausches wird bemüht.

    Bei Höcke, der nicht entfernt mit dem angeblich berauschten Gröhler vergleichbar ist, kommt die Goldwaage zum Einsatz. Die gesamte ZDF-Sendung ist nur auf die Überführung mit der Goldwaage ausgelegt.

    Wer Fischfilet und Gröhlemeyer empfiehlt, sollte sich hüten, Höcke jemals wieder einen Vorwurf zu machen.
    Ein Aussenminister, der einen angeblich berauschten Gröhler mit Goebbels-Duktus belobigt, legt offen, dass die Bundesregierung selbst im Rauschzustand ist.

  159. VivaEspaña 16. September 2019 at 17:18
    @NieWieder 16. September 2019 at 17:09

    Aktuelle Wahlumfrage Thüringen: AfD 25%

    Linke: 28% (Erster Eimer ist voll)
    CDU: 22% ( Zweiter Eimer ist voll)
    Grüne: 8%
    SPD: 7%
    FDP: 5%

    AfD: 25%

    D.h.:
    – BlutrotSchwarze Regierung mit 53%
    – BlutrotRotGrünGelbe Regierung mit 48%

    oder eine wir retten Thüringen
    – BlauSchwarzeGelbe Regierung mit 52% und mit Höcke als Ministerpräsident.

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/thueringen.htm

  160. OStR Peter Roesch 16. September 2019 at 16:53
    @Goldfischteich
    Sie bemerken den propagandistischen Ursprung Ihrer Schlagwortbeispiele?
    ———
    Hilfäää Schon wieder einer, der nicht deutlich sagt, was er meint, aber einen Teich siezt. Die Höckes sind halt überall.

  161. So nun angesehen in voller Länge. Ich empfand das Interview von der ZDF Seite als einseitig, unfair und linkisch. Ich gratuliere Herrn Höcke zu seiner positiven Gelassenheit und Besonnenheit. Ich hoffe der Journalist bekommt bei Zeiten noch das, was er eigentlich schon gleich im Interview verdient gehabt hätte.

  162. Dumm nur, dass die Masse der Wähler das Interview nicht sieht und schon gar nicht die Verschriftlichung liest.
    Sehen und lesen – das machen nur die, die Politik im Allgemeinen und die AfD, resp. Höcke, im Besonderen, interessiert. Die Masse weiss gar nicht, dass das stattgefunden hat. Und das ist das Problem. Viele, die meisten (?) wissen doch gar nicht wirklich wen sie wählen und schon gar nicht, aus welchen Gründen sie das tun 🙂

  163. Die Halunken vom ZDF wollten kein Interview mit Höcke, um ihm keine Sendezeit und keine Wertschätzung geben zu müssen. Die GEZ-Halunken waren aber dazu gezwungen, sich dem verhassten politischen Gegner Höcke zu widmen. Also haben die falschen Fufziger einen Abbruch von Seiten Höckes provoziert.

    Ein Gespräch damit einzuleiten, dass man das Buch einer Person mit „mein Kampf“ vergleicht ist schon völlig unmöglich und bricht alle Regeln der Höflichkeit und des journalistischen Anstands. Dann noch vertraute politische Wegbegleiter auszutricksen und dabei abzufilmen, wie sich über ein Buch äußern müssen, das sie nicht gelesen haben, ist ein weiterer mieser Schachzug, der bei Höcke einerseits Enttäuschung darüber auslösen mußte, dass die besagten Wegbegleiter sein Buch nicht kannten und andererseits darüber, dass sie sein Zitat über die gestellte Falle auch noch Hitler zurechneten.

    Sowas trifft eine Person – besonders in einer derart feindlichen Interviewsituation. Dieser persönliche Tiefschlag unter der Gürtellinie war von dieser Drecksbande eiskalt kalkuliert. Der Abbruch war provoziert. Die Überraschung der GEZ-Halunken und ihrer geil geifernden Gesinnungsgenossen anderer Medien war widerwärtige Heuchelei.

  164. Wie geistig behindert muss man sein, Leute zu fragen, wer einen aus dem Zusammenhang gerissenen Satz gesagt hat. Der Versuch wurde schon einmal mit Sätzen aus den Parteiprogrammen, natürlich der Altparteien, gemacht und Passanten auf der Straße wussten nicht, ob ein Satz von der CDU, SPD, FDP, den Grünen oder der Linken stammte. Wer hat den Satz gesagt: „Deutschland geht es doch gut?“ Angela Merkel, Erich Honecker oder Adolf Hitler? Allein schon die Vorgehensweise zeigt wie dämlich die „Qualitätsjournalisten“ vom ZDF sind. Wann werden die GEZ-Zwangsgebühren endlich abgeschafft, die diesen Deppen noch Luxusgehälter finanzieren?

  165. Goldfischteich 16. September 2019 at 17:57

    Tja, in DE unterscheidet man noch zwischen Du und Sie.

    Witz:
    Birne Helmut Kohl zum US-Präsidenten:
    You can say You to me.

  166. OStR Peter Roesch 16. September 2019 at 16:37
    Hitler pflegte zu verwenden die Anrede „Genossinnen und Genossen“.

    —————————————-
    Der hat auch mal „Autobahn“ gesagt. Darum werden die jetzt zusammen mit dem Auto abgeschafft.

  167. Sehr geehrte PI-Anhänger,

    auch ich wähle seit der Bundestagswahl 2013 die AfD.
    Seit die Partei in der Zeit nach Herrn Bernd Lucke noch invasionskritischer geworden ist, bin ich erst recht überzeugter Wähler der AfD.

    Ich habe mir einige Reden von Herrn Höcke angehört und dazu einige Aufsätze im Internet, die auf seine Person und politischen Positionen eingehen.

    Meine Meinung:

    Herr Höcke hat allem Anschein nach ein Talent darin, sich unvorteilhaft auszudrücken und eine nicht unbedingt positive Einstellung gegenüber den USA, dem jüdischen Glauben und der freien Marktwirtschaft.
    Ich verstehe nicht, wie jemand wie Herr Höcke, der dem Staatsfernsehen kritisch gegenübersteht, sich nicht gründlich von Medienprofis auf dieses Interview vorbereiten läßt und die Interviewsituation einübt.
    Daß es zu Provokationen kommen wird, war zu erwarten. Herr Höcke bietet aufgrund seiner Ecken und Kanten auch genügend Oberfläche dafür.

    Nur: Es geht um mehr als um Herrn Höcke.

    Es geht darum, daß die AfD ihre Erfolge bei Landtagswahlen fortsetzen kann.

    Es geht darum, nachdenkliche und unentschlossene Wähler und Nichtwähler für die AfD zu gewinnen.

    Es geht um die Frage, ob in 20 oder 30 Jahren wieder ein an den früheren freiheitlichen und demokratischen Grundwerten orientiertes Deutschland existieren wird oder ob Deutschland dann im westeuropäischen Kalifat aufgegangen ist.

    Zum Erreichen dieser Ziele ist eine klare Linie notwendig. Aber warum muß diese Linie hölzern und humorlos vertreten werden?

    Insofern hat Herr Höcke zwar im Prinzip richtig gehandelt, aber kaum Sympathie bei Nicht-AfD-Wählern gewinnen können.
    Herr Höcke hat auch nicht etwas „entlarvt“ sondern er und auch andere AfD-Politiker sind in dieser „Sendung“ wieder einmal regelrecht vorgeführt worden. Das Interiew hätte von Herrn Höcke innerhalb der ersten fünf Minuten gewendet oder beendet werden müssen.

    Beste Grüße
    GetGoing2

  168. Oh mein Gott, Höcke wurde vom ZDF als „Nazi“ enttarnt! Und in China fiel ein Sack Reis um.
    Damit kriegt man doch keinen Hund mehr hinterm Ofen vor, liebes ZDF, spielt mal ne andere Platte! Die hier hat seit Jahren einen Sprung.

  169. Unglaublich, lest Euch mal durch: Pohl berichtet, wie er vom ZDF „interviewt“ wurde

    https://www.facebook.com/juergen.pohl.afd/posts/744670259316176?__tn__=C-R

    Das ZDF – dein Freund und Helfer

    Höcke bricht Interview ab. Das ist die Schlagzeile der letzten 24 Stunden. Was steckt dahinter und wie funktioniert der Mediensumpf?
    Anlässlich der Fraktionssitzung der AfD im Deutschen Bundestag fragte mich der ZDF Mitarbeiter Gebhard nach einem kurzen Statement zum Thema Wahlen in Ostdeutschland und Thüringer Wahl.

    Eine der ersten Fragen: „Gibt der Wahlerfolg der AfD in Sachsen und Brandenburg in Thüringen Auftrieb? Sind es rein ostdeutsche Themen im Wahlkampf? Sollen auf dem nächsten Bundesparteitag mehr ostdeutsche Vertreter in den Bundesvorstand gewählt werden? Dies auf Grund der Wahlergebnisse.“
    Alle Fragen wurden von mir brav und ein wenig keck beantwortet. Sodann, nachdem David Gebhard ein Vertrauensverhältnis aufgebaut hatte im Rahmen des Gespräches, es waren alles sehr vernünftige Fragen, las er überfallartig eine Textstelle von einem Blatt vor und fragte, ob dieses Zitat von Björn Höcke oder von einem Vertreter des Dritten Reiches stammte.

    Die Gesprächssituation kippte völlig. Augenscheinlich waren die ersten Fragen nur dazu da, um den Gesprächspartner völlig mit dem Zitat zu überraschen. Neben mir ging es auch anderen Fraktionskollegen so. Es wurden auch Kollege Maier, Kollege Frömming, Kollege Renner usw. mit genau dieser Gesprächsführung überrascht. Den meisten steht die Überraschung auch ins Gesicht geschrieben.

    Dass dann der David Gebhard die korrekten Fragen und Antworten wegschneidet, sodann die Gesprächsschnipsel Herrn Höcke vorspielt, damit dieser das Vertrauen und das Verständnis für seine Kollegen verliert, steht in keiner Zeitung und in keinem Bericht und ist heimtückisch.

    Da war also der Eklat vom ZDF. Von langer Hand vorbereitet und gewollt. Nicht Höcke brach das Interview ab, sondern das ZDF als Paradepferd des ÖRR, wollte die AfD ins Messer laufen lassen.

    Wenn einer bisher nicht wusste, wie Medien funktionieren und wem die Medien in unserem Land dienen, dann soll er auf dieses Lehrstück schauen.

  170. VivaEspaña 16. September 2019 at 17:43

    200 Schafe haben gestern in Berlin demonstriert. Nein, keine Schlafschafe. Schafe von Wanderschäfern (…)

    Denen – in der Demo nicht zur Sprache gekommen – das Lieblingstier der Linken (Wolf), also ihren Wählern, den ahnungslosen Stadtnaiven, gerade endgültig den Garaus macht. Keineswegs als einziger Faktor, aber letztlich als DER ausschlaggebende Faktor:

    Dirk Hoffmann:
    https://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Trebbin/Woelfe-zwingen-ersten-Schaefer-zur-Aufgabe

    Dieter Schlafke:
    https://www.bild.de/bild-plus/regional/dresden/dresden-aktuell/beruehmter-schaefer-82-gibt-auf-die-woelfe-gaben-ihm-den-rest-63922668,view=conversionToLogin.bild.html

    Axel Schönhoff:
    *https://www.nordkurier.de/pasewalk/schafhalter-gibt-auf-0430301011.html

    Dieter Misselhorn:
    *https://www.cellesche-zeitung.de/Celler-Land/Eschede/Hobby-Schaefer-gibt-auf-Abschied-vom-Sieben-Tage-Job

  171. „Ich will, dass ihr in Panik geratet“. „Jetzt ist es an der Zeit, deutlich zu sein. Die Klimakrise zu lösen, ist die größte und komplexeste Herausforderung, der die Menschheit je gegenüberstand“
    Greta Thunberg, 16 Jahre

    “Wir wollen das Volk aufregen, nein, nicht nur aufregen, aufpeitschen wollen wir es”
    6. März 1921, – Adolf Hitler im “Völkischen Beobachter”, damals 32 Jahre alt

  172. @ stuttgarter 16. September 2019 at 14:24

    … „Aber Höcke mag ich ich trotzdem nicht. Wegen Leuten wie ihm wählen im Westen kaum Leute die AfD…“

    Na wer sagt es denn: Die Hetze der „Pissrinnen-Medien“ hat doch Wirkung gezeigt, mindestens bei Ihnen. (Verzeihen Sie den Ausdruck „Pissrinnen-Medien“. Der ist nicht von mir, aber passend wie die Faust aufs Auge.)

  173. VivaEspaña 16. September 2019 at 18:03
    Goldfischteich 16. September 2019 at 17:57

    Tja, in DE unterscheidet man noch zwischen Du und Sie.
    ————
    Viva, siezest auch Du Teiche? Muß ich VivaEspaña jetzt siezen? Ich denk, mich tritt ’n Pferd! Dann werde ich von nun an alle Sätze so formulieren, daß sich keiner der Herren beleidigt fühlt von einem Teich!

    Viel wichtiger finde ich dies hier, ich lasse mich gern duzen von D Mark:

    D Mark 16. September 2019 at 18:21
    Unglaublich, lest Euch mal durch: Pohl berichtet, wie er vom ZDF „interviewt“ wurde
    https://www.facebook.com/juergen.pohl.afd/posts/744670259316176?__tn__=C-R
    Das ZDF – dein Freund und Helfer
    ————–
    So funktioniert das im deutschen Staatsfernsehen, und das sollte jeder wissen, der von deren Schranzen angesprochen wird. Es steht doch da: Die Gesprächssituation kippte. Also haben es alle gemerkt, und haben trotzdem geantwortet. Warum?

  174. 3. Versuch:

    Sehr geehrte PI-Anhänger,

    auch ich wähle seit der Bundestagswahl 2013 die AfD.
    Seit die Partei in der Zeit nach Herrn Bernd Lucke noch invasionskritischer geworden ist, bin ich erst recht überzeugter Wähler der AfD.

    Ich habe mir einige Reden von Herrn Höcke angehört und dazu einige Aufsätze im Internet, die auf seine Person und politischen Positionen eingehen.

    Meine Meinung:

    Herr Höcke hat allem Anschein nach ein Talent darin, sich unvorteilhaft auszudrücken und eine nicht unbedingt positive Einstellung gegenüber den USA, dem jüdischen Glauben und der freien Marktwirtschaft.
    Ich verstehe nicht, wie jemand wie Herr Höcke, der dem Staatsfernsehen kritisch gegenübersteht, sich nicht gründlich von Medienprofis auf dieses Interview vorbereiten läßt und die Interviewsituation einübt.
    Daß es zu Provokationen kommen wird, war zu erwarten. Herr Höcke bietet aufgrund seiner Ecken und Kanten auch genügend Oberfläche dafür.

    Nur: Es geht um mehr als um Herrn Höcke.

    Es geht darum, daß die AfD ihre Erfolge bei Landtagswahlen fortsetzen kann.

    Es geht darum, nachdenkliche und unentschlossene Wähler und Nichtwähler für die AfD zu gewinnen.

    Es geht um die Frage, ob in 20 oder 30 Jahren wieder ein an den früheren freiheitlichen und demokratischen Grundwerten orientiertes Deutschland existieren wird oder ob Deutschland dann im westeuropäischen Kalifat aufgegangen ist.

    Zum Erreichen dieser Ziele ist eine klare Linie notwendig. Aber warum muß diese Linie hölzern und humorlos vertreten werden?

    Insofern hat Herr Höcke zwar im Prinzip richtig gehandelt, aber kaum Sympathie bei Nicht-AfD-Wählern gewinnen können.
    Herr Höcke hat auch nicht etwas „entlarvt“ sondern er und auch andere AfD-Politiker sind in dieser „Sendung“ wieder einmal regelrecht vorgeführt worden. Das Interiew hätte von Herrn Höcke innerhalb der ersten fünf Minuten gewendet oder beendet werden müssen.

    Beste Grüße
    GetGoing2

  175. Zum beliebten Sport des Zitatevorlesens der MSM und der Pflichtübung für jeden Hilfsvolo „Wer hat es gesagt“ habe ich hier noch einen Vorschlag:

    „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. […] Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“

    Naaaaa, wer wars?
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .

    Jo. Thämnann, die alte rote Kommunistensocke.

    https://beruhmte-zitate.de/zitate/125404-ernst-thalmann-mein-volk-dem-ich-angehore-und-das-ich-liebe-ist/

    Hier ist der langschweifige kommunistische Exkulpationssermon (wer es erträgt, von der KAZ, der „Kommunistischen Arbeiterzeitung“ mit dem Slogan „Proletarierer aller Länder und unterdrückte Völker vereinigt euch!“):

    *https://www.kaz-online.de/artikel/thaelmann-ein-nationalist

  176. Eigener Kommentar!
    Die AfD hat im Bundestag behauptet, die Erde wäre eine Kugel. Darauf hin gab es Tumulte bei den Kartellparteien. Die GrünIn Göring-Dingsbums stellte fest, wörtlich zitiert, „Das ist die Sprache der Nazis“. In einen Resolutionsentschluss des Kartells wurde festgelegt, das ab sofort die Worte „Kugel“ und „Ball“ als Nazi-belastet gelten, es ist der Begriff „RundlingIn“ zu verwenden.
    Na ja, die haben eben nichts Wichtigeres zu tun. Amen!

  177. Höcke hat gegen die mit dem deutlich erkennbaren Ziel, ihn vorzuführen, vorgetragenen unsäglichen Anwürfe und mittelst bemühten Wortklitterungen zusammenkonstruierten Unterstellungen des ZDF-Funktionärs souverän und professionell reagiert. Niemandem kann zugemutet werden, derlei „Interviews“ in der hier sichtbar gewordenen Bösartigkeit über sich ergehen zu lassen, und wie Höcke richtig eingewandt hat, ist auch er (nur) ein Mensch – ein Einwand, den der ZDF-Propagandist ihm offenbar nicht zugestehen wollte.

    Diese offene Menschenverachtung, die ein Menschsein nur dem zugesteht, der sich als „systemkonform“ verkaufen will, aber zeigt überdeutlich, woran wir in diesem Lande mit den Öffentlich-Rechtlichen, zumindest wesentlichen Teilen davon, als integralem Bestandteil der „offiziellen“ Politik, die Diktate als Demokratie verkauft, heute sind. Sie ist mehr als nur ein Warnsignal an alle die, die noch an das Gute und Gerechte glauben wollen, und sollte auch so verstanden werden.

    Die unter anderem bei PEGIDA in Dresden immer wieder laut gewordenen Warnungen, mit solchen Herrschaften auch nur zu reden, Leute, die tatsächlich daran sind, die Lüge, ihre innere Korruption und ihren (aus tiefster Angst geborenen) Haß zur Norm zu machen, sind nicht aus der Luft gegriffen. Höcke hat wie gesagt das einzig Richtige getan und das Interview wie von seinem ganze Wesen her bekannt höflich, aber bestimmt abgebrochen. Der Wähler wird das in Thüringen, wie ich sehr hoffe, zu honorieren wissen. Die AfD sollte – einer für alle, alle für einen – wie ein Mann sich hinter ihn stellen, und die Wählerschaft ist einmal mehr gehalten, Höcke und mit ihm die Thüringer AfD ins Amt bzw. in den Landtag zu wählen.

    Wählt Höcke und mit ihm AfD! Auch in Thüringen mit BEIDEN Stimmen!

  178. an vlad

    In den westdeutschen Ländern wird es diese Massenmorde an Deutschen geben, es wird soetwas wie Kalifate geben, und unsagbare Armut und Zerstörung.
    Was Sie nicht wissen, ist: es gilt immer noch das Besatzungsrecht, und der Osten ist russisch. Dort, und in Ostpreussen und Schlesien, werden etwa 40 Millionen Deutsche überleben, im Verbund mit Rußland, was ja die Horrorvorstellung der US-Wirtschaft ist, welche nichts mit der Unabhängigkeitserklärung der USA zu tun hat.
    Wie Putin mal sagte: „Es wird mit uns keine neue Weltordnung geben!“ Eben- genau darum wird es ur ein Armageddon im Westen geben, allerdings ein Grausames.
    Sie werden eine Grenze entstehen sehen, so hochgesichert, daß sich Egon Krenz und Kollegen die Augen reiben werden – mit einem elenden Westen und einem erblühenden Osten.
    Leider gibt es zu viele Menschen wie Sie, die mit Zynismus und Halbwissen unterwegs sind. Das sind dann jene, die untergehen oder fliehen werden.

    Selbst die USA werden bald ethnisch zerfallen, weil es unerträglich geworden ist im Land. Was nicht paßt, das paßt eben nicht. Ethnien sind natürliche Erscheinungen der Evolution, sie gewaltsam abzuschaffen zerstört die Überlebensfähigkeit, letztlich sogar für jene, die glauben, dabei Kasse zu machen. Hier läuft soetwas wie eine Art erweiterter Suizid der dekadenten Debilen.

    Die hellbraune ‚Mischrasse mit IQ unter 90‘ istjedenfalls in Europa nicht lebensfähig.

    Bilden Sie sich weiter, es lohnt, zu leben! Russsisch lernen nicht vergessen!

  179. Goldfischteich 16. September 2019 at 18:36

    Warum sollte ich mich mit einem Teich unterhalten?
    Und wie könnte man mit einem Teich „Brüderschaft“ (klingt auch irgendwie nazi 😯 ) trinken?
    Mit Karpfen kann man kommunizieren.
    Mit Goldfischen habe ich es noch nicht ausprobiert.
    Mit Silberfischen geht es nicht. Da hilft nur Gift.

  180. Ein sehr guter Artikel im CICERO.
    Leseempfehlung.

    Auch die Kommentare sind lesenswert; z.B.:

    „Thomas Hechinger | Mo, 16. September 2019 – 17:35
    kleines Quiz
    Ein kleines Quiz für Politikinteressierte.
    „Der Vorschlag des amerikanischen Präsidenten … verpflichtet die deutsche Regierung zu warmem Dank … Dieser Vorschlag bedeutet eine große Beruhigung für alle, die an der aufrichtigen Erhaltung des Friedens mitarbeiten wollen … Deutschland ist ferner bereit, auf Angriffswaffen überhaupt Verzicht zu leisten … Deutschland ist bereit, jedem feierlichen Nichtangriffspakt beizutreten, denn Deutschland denkt nicht an einen Angriff, sondern an seine Sicherheit.“
    Von wem stammt dieser Redeausschnitt?
    A Willy Brandt
    B Hans-Dietrich Genscher
    C Adolf Hitler
    D Gustav Stresemann
    Na, herausgefunden?
    Und was ist damit bewiesen? Gar nichts.“

    „ZDF-INTERVIEW MIT BJÖRN HÖCKE

    – Abgekartetes Spiel in Erfurt
    VON MORITZ GATHMANN am 16. September 2019
    Das ZDF wird in den sozialen Netzwerken für seinen Interview-Coup gefeiert. Man habe Thüringens AfD-Chef Björn Höcke entwaffnet. Doch Interviews wie dieses beschleunigen nur das Auseinanderdriften der Gesellschaft“

    https://www.cicero.de/innenpolitik/zdf-interview-bjoern-hoecke-heute-de-mittagsmagazin-peter-frey/plus

  181. Ein sehr guter Artikel im CICERO.
    Leseempfehlung.

    Auch die Kommentare sind lesenswert; z.B.:

    „Thomas Hechinger | Mo, 16. September 2019 – 17:35
    kleines Quiz
    Ein kleines Quiz für Politikinteressierte.
    „Der Vorschlag des amerikanischen Präsidenten … verpflichtet die deutsche Regierung zu warmem Dank … Dieser Vorschlag bedeutet eine große Beruhigung für alle, die an der aufrichtigen Erhaltung des Friedens mitarbeiten wollen … Deutschland ist ferner bereit, auf Angriffswaffen überhaupt Verzicht zu leisten … Deutschland ist bereit, jedem feierlichen Nichtangriffspakt beizutreten, denn Deutschland denkt nicht an einen Angriff, sondern an seine Sicherheit.“
    Von wem stammt dieser Redeausschnitt?
    A Willy Brandt
    B Hans-Dietrich Genscher
    C Adolf Hitler
    D Gustav Stresemann
    Na, herausgefunden?
    Und was ist damit bewiesen? Gar nichts.“

    „ZDF-INTERVIEW MIT BJÖRN HÖCKE

    – Abgekartetes Spiel in Erfurt
    VON MORITZ GATHMANN am 16. September 2019
    Das ZDF wird in den sozialen Netzwerken für seinen Interview-Coup gefeiert. Man habe Thüringens AfD-Chef Björn Höcke entwaffnet. Doch Interviews wie dieses beschleunigen nur das Auseinanderdriften der Gesellschaft“

    https://www.cicero.de/innenpolitik/zdf-interview-bjoern-hoecke-heute-de-mittagsmagazin-peter-frey/plus

  182. Natürlich wollte das linke Lügen-ZDF Björn Höcke reinlegen. Das ist unbestreitbar.

    Aber Höcke fehlt die Lässigkeit, den Spieß umzudrehen. Mit einem Lächelt hätte er einfach seine Argumente an den Provokationen der ZDF-Tussi vorbei vortragen können. Politiker anderer Parteien antworten auf Fragen auch ausweichend.

    Dass Höcke dann Drohungen ausgesprochen hat, geht gar nicht! Ihm fehlt das dicke Fell, ohne das es in der Politik nicht geht. Und Humor und Charme sind ihm fremd. Daher ist Höcke auch kein überregional tauglicher Anführer für die AfD.

  183. Der Name Björn Höcke ist in aller Munde. Werbepsychologisch betrachtet würde ich sagen, läuft.
    Denn wichtig für Entscheidungen ist auch der Wiedererkennungswert.
    Btw, wie heißen eigentlich die Thüringer Kandidaten von CDU/Grün/SPD?

  184. Jetzt erst recht!
    Ich habe mir gerade sein Buch bestellt. Ich liebe seine klare und differenzierte Sprache.

  185. Hans R. Brecher 16. September 2019 at 16:14 . Focus bläst den Fall jetzt richtig auf: https://www.focus.de/. Höcke hat sich reinlegen lassen. Genau das hat das ZDF gewollt: einen Medienskandal inszenieren, den man jetzt wochenlang ausschlachten kann, um Höcke massiv zu schaden!

    #########

    Wenn der Focus seinen ständigen linksgründurchwirkten Agitptop weiter so aushustet , wie oben und anderweitig seit langem , habe ich echt Bedenken , dass ihm bald aufgrund der massiven Absackung seiner Leserzahlen das gleiche , unbarmherzige Schicksal droht wie jetzt bei der Springerpresse ( Welt, Bild usw. ) .

    Dort räumt gerade ein amerikanischer Investor mit dem linken Polit-Gedönse auf , das die Leserzahlen im freien Fall in die allertiefsten Keller hat abtropfen lassen.

    Die Heuscchreckenvorgabe ist bei Springer knallhart und lautet sinngemäß : “ Die Bereinigung/Sanierung wird von grundlegender Natur sein und es wird die Häuptlinge deutlich mehr als die Indianer treffen “ . J- OBCENTER MIR GRAUT VOR DIR — .

    Aha . – Und in Bälde wird das ZDF und die ARD wohl auch bis in die tiefroten Wurzeln saniert und aufgeräumt werden und zwar die Häuptlinge zuerst Es ist nur noch die Frage offen , von wem . – Ich habe da so eine kleine Ahnung , wer das sein wird.

  186. Estenfried 16. September 2019 at 21:37

    Hans R. Brecher 16. September 2019 at 16:14

    Die Druckausgabe des Fokus ist nach meiner Übersicht kaum noch messbar. An den Zeitungskiosken nimmt sie gar nicht mehr wahr.

  187. @ francomacorisano 16. September 2019 at 20:26

    Dass Höcke dann Drohungen ausgesprochen hat, geht gar nicht

    Sie sind mir zuviel in der Lügenpresse unterwegs, sonst würden Sie nicht ständig deren Narrative übernehmen. Höcke hat niemandem gedroht, sondern (mit allem Recht der Welt) im Hinblick auf die Zukunft angekündigt, daß dieses das letzte Interview gewesen sei, das er dem ZDF gegeben habe. Daß Höcke „gedroht“ habe, hat der ZDF-Funktionär lediglich behauptet, um Stimmung zu machen, nachdem er seine Felle hat davonschwimmen sehen. Es wird davon nicht wahrer.

    Diese Leute lügen, daß sich die Balken biegen, wo immer sie daraus Profit schlagen können. Sie sind geschulte Professionelle. Glaubt denen nichts – höchstens noch die Fußballergebnisse und der Wetterbericht (wenn man die Klimapropaganda abzieht) könnten noch stimmen.

  188. @ GetGoing2 16. September 2019 at 18:38

    Meine Meinung:

    Herr Höcke hat (…) eine nicht unbedingt positive Einstellung gegenüber den USA, dem jüdischen Glauben und der freien Marktwirtschaft.

    Höcke steht wie ein Fels zur sozialen Marktwirtschaft. Laut Grundgesetz ist die Bundesrepublik ein sozialer Bundesstaat und kein Kasino für Marktradikale. Falschbehauptungen sind keine Meinung, sondern Falschbehauptungen. Wo haben Sie vor allem den Unfug her, daß Höcke etwas „gegen Juden“ haben soll? Sie wollen Höckes Reden gehört haben? Ich fürchte, das Gegenteil ist der Fall!

  189. GetGoing2 16. September 2019 at 18:38 .

    Bitte belegen Sie mit einer Textstelle oder Rede von Björn Höcke die m.E. faksche Aussage , dass Höcke „nicht unbedingt positiv dem jüdischen Glauben gegenüber steht“, wie Sie schreiben , bevor Sie solch eine Verleumdung in die Welt setzen .

    Und im übrigen , dass jemand den USA „nicht unbedingt positiv gegenüber steht “ , ist ja wohl bei dieser Nation , geführt von niederträchtigen Geldgeiern mit den vielen Angriffskriegen seit dem WKII und dem verantwortungslos angerichtetem Chaos mit Hunderttausenden Toten und zig Millionen Obdachloser, sowie völlig ruinierten Ländern , wahrlich kein Wunder.

  190. GetGoing2 16. September 2019 at 18:38

    3. Versuch:

    Sehr geehrte PI-Anhänger,

    auch ich wähle seit der Bundestagswahl 2013 die AfD.
    ———————–
    bitte wählen Sie nicht mehr die AfD. Zu Ihnen passt eher die Grünen.

  191. Danke, ZDF:

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/umfrage-zur-landtagswahl-in-thueringen-linke-und-afd-legen-zu-64742454.bild.html

    16.09.2019 – 18:10 Uhr

    Nur noch knapp sechs Wochen bis zur Landtagswahl in Thüringen (27. Oktober). Eine aktuelle Umfrage zeigt: Es droht das nächste AfD-Beben!

    ?? Die sogenannte Alternative für Deutschland kommt demnach auf 25 Prozent. Laut Infratest dimap, die im Auftrag des MDR die Umfrage durchführte, ist es das bisherige Allzeithoch für die AfD in Thüringen.

    🙂

  192. „Es muss uns klar sein: Auch wenn Politiker schwächeln – und das ist, glaube ich, in Österreich nicht anders als in Deutschland – dann liegt es an uns zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat!“

    Wer hat das gesagt?
    Hitler, 24. Februar 1920, Münchner Hofbräuhaus, oder Grönemeyer, 12.9.2019, Wiener Stadthalle?

  193. Das war im Juli 2018:

    Regierung
    Tweet Ramelows führt fast zum Interview-Abbruch

    Donnerstag, 26.07.2018, 17:51
    Wann twittert ein Ministerpräsident im Amt, wann privat? Diese Frage wird nach dem MDR-Sommerinterview mit Ministerpräsident Ramelow diskutiert.

    Kann und darf ein Ministerpräsident zwischen seinen amtlichen und privaten Twitter-Mitteilungen trennen? Diese Frage hat beim MDR-Sommerinterview mit Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) nach einem Bericht der Thüringer Zeitungen der Funke Mediengruppe fast zu einem Abbruch geführt.

    Danach soll Ramelow bei nicht gesendeten ersten Anlauf des Gesprächs sehr ungehalten auf eine Frage nach einem umstrittenen Tweet von ihm reagiert haben. Weil er als Ministerpräsident und nicht als Privatperson eingeladen worden sei, wolle er sich nicht äußern. „Ich steh‘ auf und geh'“, soll Ramelow gesagt haben.

    Interview wurde erneut begonnen

    Das Interview wurde daraufhin ein zweites Mal begonnen und später ohne diese Frage am 15. Juli gesendet. In dem Tweet hatte Ramelow dem Sohn von Justizminister Dieter Lauinger (Grüne) zum bestandenen Abitur gratuliert. Der Tweet, der später gelöscht wurde, hatte öffentliche Wellen geschlagen.

    Lauinger hatte für seinen Sohn wegen eines geplanten Schulbesuches im Ausland eine Prüfungsbefreiung Ende der 10. Klasse beantragt – und schließlich auch bekommen. Ein Untersuchungsausschuss im Landtag prüft den Vorwurf, ob der Minister sein Amt missbraucht hat. Die CDU-Landtagsfraktion hat unterdessen eine parlamentarische Anfrage über „privates und amtliches Twittern des Thüringer Ministerpräsidenten“ eingeleitet.

    Politiker wissen vorab nicht, was gefragt wird

    MDR-Thüringen-Chefredakteur Matthias Gehler erklärte am Samstag, das Interview sei nicht auf Druck Ramelows geändert worden. Ramelow oder andere Spitzenpolitiker hätten keinen Einfluss auf die Fragen. „Die Interviews werden generell redaktionell unabhängig geführt – die Politiker wissen vorher nicht, was wir fragen, und sie haben nach dem Gespräch nicht die Möglichkeit, die Interviews zu ändern.“

    Ramelow sagte der Deutschen Presse-Agentur: Er trenne zwischen Amt und Privatem. Die Zeitungsberichte werfen für ihn vielmehr die Frage auf, warum anderen Journalisten so etwas gesteckt werde.

    „Warum zeigt der Sender nicht, wie der Ministerpräsident reagiert hat?“

    Diese Frage stellte auch der Chefredakteur der „Thüringischen Landeszeitung“, Nils R. Kawig, am Samstag in seinem Leitartikel: „Der MDR hat so entschieden. Aus journalistischer Perspektive fragt man sich, warum. Denn offensichtlich gab es ein Interesse daran, Ramelow nach seinem Twitter-Verhalten zu befragen. Warum zeigt der Sender nicht, wie der Ministerpräsident reagiert hat? Und – noch wichtiger: Warum lässt die Redaktion durchsickern, dass es diesen Beinahe-Eklat gab, ohne ihn zu dokumentieren?“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/regierung-tweet-ramelows-fuehrt-fast-zum-interview-abbruch_id_9292810.html

  194. Vor Höcke hat das Regime die meiste Angst.

    Warum? Ganz einfach: Weil er dabei ist, das linke Manipulationssystem zu entlarven.

    Ein ganz billiges und primitives System: Man assoziiert unerwünschte Wörter mit dem Nationalsozialismus, und erreicht so, daß die meisten sich nicht mehr trauen, diese Wörter zu verwenden. Wenn bestimmte Wörter nicht mehr verwendet werden, können bestimmte Gedanken nicht mehr geäußert werden. Das Denken ist unter Kontrolle.

    Höcke macht da nicht mit. Und das ist gut so. Deswegen hat das Regime Angst vor ihm.

  195. Leserbrief:

    Sehr geerhter Herr Gebhard,

    vielen Dank für das großartige Interview mit Björn Höcke.
    Machen Sie weiter so!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Charles Brûler.

  196. Björn Höcke im Gegensatz zum ZDF absolut souverän und wählbar.

    Björn Höcke bürgerlich, das ZDF mit linksradikalen Wortspielen.
    Das gefällt mir.

  197. Das zdf ist nicht mehr zu ertragen. Mit den Moderatoren und Moderatorinnen, deren Namen die man kaum aussprechen kann angefangen und weiter über Themen und Statistiken, die Cdu / spd konform sind. Das Mittagsmagazin hatte ich mir Jahre angeschaut. Zur geht das gar nicht mehr.

  198. „Pressestimmen
    Interviewabbruch
    Höcke wird dieser ‚Eklat‘ ganz recht sein“


    So kommentieren die Medien den Eklat um Höcke

    „Süddeutsche Zeitung“ (München):
    „Es ist ein altes Muster: Wenn AfD-Politiker Grenzen überschreiten, droht durch die oftmals präzise kalkulierte Empörung der Fokus auf das wirklich Interessante zu verrutschen. In dem Fall: auf die 13 Minuten, in denen sich der ehemalige Geschichtslehrer Höcke auf Fragen dazu, warum er sich so heftig am Vokabular des Naziregimes bediene, selbst entlarvt. Als einer, der NS-Terminologie ausweiten will, indem er sprachliche Eingrenzung beklagt. Der freimütig von ‚Entartung‘ sprechen möchte, und vom ‚Lebensraum‘. Der ‚Feindzeugen‘ in der eigenen Partei identifiziert. Einer, der gezielt mit provokanter Rhetorik, nicht mit Inhalten punkten will. Einer, der dann zu alldem lieber ’schöne Sachfragen‘ gestellt bekommen will, und den Journalisten offenbar als Jukebox versteht.“
    „General-Anzeiger“ (Bonn): „Der Abbruch des ZDF-Interviews mit Thüringens starken AfD-Mann Björn Höcke hat uns eine neue aufgeregte Debatte beschert. Und wieder funktioniert sie nach den verlässlichen Mechanismen, nach denen jenseits aller Empörungswelle am Ende die AfD ihre Sympathisanten mobilisiert bekommt. Sechs Wochen vor den Landtagswahlen in Thüringen kann sich Höcke freuen. Denn der Vorwurf, Höcke habe der freien Presse ‚gedroht‘, steht auf dünnem Eis. (…) Er hat lediglich in den Raum gestellt, eine ‚interessante‘ Person werden zu können und dann dem Journalisten kein Interview mehr geben zu wollen. (…) Dass er das typische NS-Wort ‚entartet‘ für einen ganz harmlosen Begriff hält, der in der Biologie vorkomme, beleuchtet seine Strategie. Über eine Einengung des Sprachkorridors klagend, versucht er in Wirklichkeit, die Sagbarkeit von NS-Terminologie auszuweiten.“

    „General-Anzeiger“ (Bonn):
    „Der Abbruch des ZDF-Interviews mit Thüringens starken AfD-Mann Björn Höcke hat uns eine neue aufgeregte Debatte beschert. Und wieder funktioniert sie nach den verlässlichen Mechanismen, nach denen jenseits aller Empörungswelle am Ende die AfD ihre Sympathisanten mobilisiert bekommt. Sechs Wochen vor den Landtagswahlen in Thüringen kann sich Höcke freuen. Denn der Vorwurf, Höcke habe der freien Presse ‚gedroht‘, steht auf dünnem Eis. (…) Er hat lediglich in den Raum gestellt, eine ‚interessante‘ Person werden zu können und dann dem Journalisten kein Interview mehr geben zu wollen. (…) Dass er das typische NS-Wort ‚entartet‘ für einen ganz harmlosen Begriff hält, der in der Biologie vorkomme, beleuchtet seine Strategie. Über eine Einengung des Sprachkorridors klagend, versucht er in Wirklichkeit, die Sagbarkeit von NS-Terminologie auszuweiten.“

    „Frankfurter Allgemeine Zeitung“:
    „Aber spannend ist doch herauszubekommen, wes Geistes Kind Höcke ist. Dazu taugt die ausführliche Befragung von AfD-Mitgliedern, ob ein bestimmtes Zitat aus Hitlers ‚Mein Kampf‘ oder von Höcke stammt, allerdings weniger. Der Output ist hier auch recht unergiebig. Interessanter ist tatsächlich das von ihm verwendete Vokabular – und vor allem, was er denn damit genau meint. (…) Fragen gäbe es viele an Höcke. Völlig unklar, warum sein Pressesprecher den Abbruch des Interviews herbeiführte. Das macht aber Höcke noch nicht zum Faschisten.“

    „Frankfurter Allgemeine Zeitung“:
    „Aber spannend ist doch herauszubekommen, wes Geistes Kind Höcke ist. Dazu taugt die ausführliche Befragung von AfD-Mitgliedern, ob ein bestimmtes Zitat aus Hitlers ‚Mein Kampf‘ oder von Höcke stammt, allerdings weniger. Der Output ist hier auch recht unergiebig. Interessanter ist tatsächlich das von ihm verwendete Vokabular – und vor allem, was er denn damit genau meint. (…) Fragen gäbe es viele an Höcke. Völlig unklar, warum sein Pressesprecher den Abbruch des Interviews herbeiführte. Das macht aber Höcke noch nicht zum Faschisten.“

    „Focus“ (Berlin):
    Eine journalistische Glanztat hat das ZDF hier gewiss nicht abgeliefert. Die Anstalt hat sich sogar angreifbar gemacht. Weshalb? Ein Politiker, der von ‚Berlin direkt‘ interviewt werden soll, konnte bisher mit einem soliden, meist fairen Gesprächsverlauf rechnen. Und zwar, weil „Berlin direkt“ ein Nachrichtenformat ist. Jedenfalls ist es nicht die ‚Heute Show‘. Ein Politiker, der sich der „Heute Show“ ausliefert oder ihr ausgeliefert wird, wird zum Opfer. Ein Stilmittel dieses Satireformats ist die Provokation. Am Anfang des ‚Berlin direkt‘-Interviews wurden AfD-Politiker mit Höcke-Zitaten konfrontiert und dann vor laufender Kamera gefragt, ob diese von Höcke stammten oder von Adolf Hitler. Zeit, darüber nachzudenken, hatten sie augenscheinlich nicht. (…) Es ging also dem ZDF gar nicht um die Ermittlung irgendeiner Nachricht, sondern um die Bestätigung der vorgefassten These: Höcke = Hitler.“

    „Kölner Stadt-Anzeiger“: „Wenn die AfD-Vertreter wirklich wie souveräne Politiker agieren wollten, hätten sie sich bedingungslos den Medienfragen gestellt. Doch das hätte auch bedeutet, einer breiten Öffentlichkeit erneut preiszugeben, dass das Alleinstellungsmerkmal der AfD die programmatische Dürftigkeit ist. Und auf ihren Markenkern – Ressentiments – möchten ihre Vertreter nicht angesprochen werden. Angesichts dessen wirken Höckes Gesprächsabbruch und Gaulands Herumlavieren irgendwie folgerichtig als das, was sie eigentlich sind: die Unfähigkeit, Antworten auf die brennenden Fragen unserer Zeit zu geben.“

    „Neue Osnabrücker Zeitung“:
    „Erneut wurde deutlich: Höcke ist ein Provokateur, der bewusst Begriffe der NS-Rhetorik verwendet. Neu war die offene Drohung, die der AfD-Rechtsaußen in Richtung seines Interviewpartners formulierte. Man darf diese als Einschränkung der Pressefreiheit verstehen: Wer keine ihm genehmen Fragen stellt, bekommt keine Interviews mehr. Bleibt die Frage nach der Rolle des Interviewers. Auch der ZDF-Journalist hat Fehler gemacht. Die offene Konfrontation von Beginn an hat ein Gespräch, in dem man die verantwortungslose Rhetorik des AfD-Mannes argumentativ hätte offenlegen können, kaum möglich gemacht. Stattdessen hat Höcke die Gelegenheit genutzt, um sich als Opfer vermeintlich stigmatisierender Berichterstattung zu inszenieren. Höcke wird dieser ‚Eklat‘ also ganz recht sein. Das ist leider der vorrangigste Eindruck, der von diesem Interview bleibt.““

    https://www.stern.de/politik/deutschland/afd-politiker-bjoern-hoecke-bricht-zdf-interview-ab—das-medienecho-8907908.html

  199. Ganz unabhängig davon, ob sich einer der jeweils Interviewten (seitens AfD) geschickt oder weniger verhalten hat: es ist doch bemerkenswert, wie ein „Journalist“ eine besondere Gesprächssituation herbeiführt, um gewünschte Inhalte zu erlangen.

    – Einmal bei den BT-Kollegen von Herrn Höcke, mit denen durch vorausgehende seriöse Fragen eine neutral-vertrauensvolle Stimmung aufgebaut wurde, in welcher sie leichter durch eine dreiste Fangfrage verführt werden konnten, nicht sofort das Gespräch abzubrechen.

    – Dann auch im Gespräch mit Herrn Höcke selbst, der als Eröffnung gleich mit Interviewausschnitten von Parteikollegen konfrontiert wurde, ohne Möglichkeit für ihn, deren Entstehung einschätzen zu können.

    In diversen Print- und sonstigen Medien (online) wird gefeixt, man habe Höcke erfolgreich bloßgestellt; auf mich macht die Geschichte den Eindruck eines umfangreich geplanten und berechneten Manövers, um ein vorab definiertes Ziel sicher zu erreichen.

    Unverständlich, daß es ernsthaft Zeitgenossen gibt, die so etwas für seriösen Journalismus halten – es ist ein weiterer Mosaikstein des Abgesangs. T R A U R I G !

  200. Journalist: “ Herr Höcke was haben Sie zum Frühstück gegegssen? “

    Björn Höcke: “ Einen Apfel ! “

    Journalist: “ Wissen Sie wer noch gerne zum Frühstück einen Apfel aß? „

  201. Die Angst das Herr Höcke Ministerpräsident wird muss wahr sein. Nie was von ihm gehört vorher, heute morgen halbe Seite in der Neuen Osnabrücker Zeitung mit riesigem Foto. Jetzt ist er bekannt. Er hat ein Interview abgebrochen, ja? Kann vorkommen. Doch es geht um die Medien selbst, mit der AfD haben sie ein Thema, das Leser und Zuschauer bindet. Die Medien machen den Hype, die AfD rettet Auflage. Nur spannend ist sie nicht, für Atomkraftwerke, für weniger Einwanderung und mehr Abschiebungen, gegen Doppelpässe, gegen Muslime, gegen Türken und Afrikaner als Migranten. Wie die Grünen bietet die AfD erstmal Geschichten an. Mut für Skandale fehlt anderen Parteien, lesenswert ist, was unterhält. Die meisten Zeitungen vergessen, dass sie Auflage brauchen

  202. Wie die Grünen in den 80ern riefen: Ausländer rein! Hat das Eindruck gemacht. Sie haben das Ausländer raus! einfach umgedreht und so lief es dann. Jetzt ruft die AfD plötzlich wieder Ausländer raus! Sind die Grünen steigen schon wieder auf mit Ausländer rein! Der andere Slogan verfängt nur im Osten. Nur Ausländer rein und raus bekommt aktuell Stimmen und Aufmerksamkeit. Die alten Volksparteien verschlafen das.

  203. Höckes Pressesprecher hätte sich noch viel früher einschalten müssen !
    Der unverschämte Vergleich : Höckes Reden und A.H. „Mein Kampf“ !!
    Anschließend war zu lesen, dass Höcke dem Moterator gedroht hätte…………??
    Richtig ist, er hat gesagt, dass der Moderator kein Interview mehr mit ihm
    bekommt und wünschte ihm aber viel Erfolg bei seiner weiteren Tätigkeit.

  204. Das ZDF publiziert ein für Höcke perfektes Höcke-Interview
    Der AfD-Politiker Björn Höcke hat ein Interview mit dem ZDF abgebrochen. Der öffentlichrechtliche Sender strahlte das Gespräch trotzdem aus und wird dafür überwiegend gefeiert. Höcke dürfte das Interview aber nicht schaden. Im Gegenteil.

    Björn Höcke ist der umstrittenste AfD-Politiker in Deutschland. Selbst in seiner Partei sähen es einige Mitglieder lieber, man hätte den Thüringer AfD-Chef längst ausgeschlossen. Ein Parteiausschlussverfahren ist im vergangenen Jahr aber gescheitert. Sieben Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen hat das ZDF ein Interview mit ihm ausgestrahlt, und einmal mehr gibt Höcke im ganzen Land zu reden. Das Spezielle an dem Interview ist, dass Höckes Pressesprecher nach zehn Minuten plötzlich dazwischenfunkt und erklärt, das Gespräch müsse noch einmal wiederholt werden. Höcke sei mit Fragen konfrontiert worden, die ihn stark emotionalisiert hätten, sagt Günther Lachmann, und diese Emotionen sollte man im Fernsehen nicht bringen.

    Die Intervention wirkt übertrieben, denn der AfD-Politiker macht keinen sonderlich gestressten Eindruck. Während weiterer sieben Minuten diskutieren Höcke, sein Pressesprecher und der ZDF-Journalist bei laufender Kamera darüber, ob das Interview fair gewesen sei oder nicht. Irgendwann erklärt Höcke das Gespräch für beendet, gleichzeitig macht er eine Ankündigung: «Wir wissen nicht, was kommt . . . Dann ist klar, dass es mit mir kein Interview mehr für Sie geben wird.» Die Frage des Journalisten, ob dies eine Drohung sei, verneint Höcke, fügt dann aber hinzu: «Vielleicht werde ich auch mal eine interessante politische Person in diesem Lande. Könnte doch sein.» Höcke gab damit zu verstehen, dass der ZDF-Journalist sein Verhalten noch einmal bereuen könnte. Es war ein typischer Höcke-Moment, es klang so, als würde der Politiker mit einer Machtergreifung kokettieren.
    Eine Trophäe für kritischen Journalismus

    «Das Interview wird nicht verwendet. Oder?», hört man Höckes Sprecher noch am Ende des Beitrags. Die Intervention war vergebens. Das ZDF hatte sich entschlossen, das Interview inklusive der Auseinandersetzung am Schluss zu veröffentlichen; und es wirkt nun fast so, als sei das Gespräch eine Trophäe, ein Manifest des kritischen Journalismus. Selbst eine wortgetreue Transkription wurde angefertigt, in der man online alles genau nachlesen kann. Die Aktivistengruppe «Zentrum für politische Schönheit» spricht von einem «Waterloo» für Höcke. Es dominiert die Ansicht, hier sei ein AfD-Politiker einmal richtig vorgeführt worden. Entsprechend avanciert Höckes Sprecher, ein ehemaliger Journalist der «Welt», zum Oberdeppen, der seinen Chef in den Schlamassel manövriert hat.

    Höcke dürfte sich bei seinem Sprecher aber bedanken. Zwar wurde das Interview nicht wiederholt, doch es bekam einen Dreh, wie ihn sich Höcke nicht schöner hätte wünschen können. Minutenlang hatte er so die Gelegenheit zu erklären, wie ungerecht ihn das ZDF behandelt habe. Dabei blieb er ausgesprochen ruhig und beherrscht. Bald erklärt er dem Reporter und seinen Wählern vor laufender Kamera, wie sie das Interview zu beurteilen haben. «Wissen Sie, wir leben doch in einer Lage, die sowieso schon polarisiert ist», sagt er. «Wollen Sie jetzt wirklich so ein Ding noch raushauen? Ich meine, Sie sind doch als öffentlichrechtlicher Sender auch stark in der Kritik. Sie spüren doch, wie grad in diesem Land auch etwas erodiert. Und wenn Sie jetzt dieses Spiel weiterspielen . . .»
    Zwei unterschiedliche Lesarten

    Damit deutet Höcke schon an, dass das Interview zwei komplett verschiedene Rezeptionen haben würde. Für die Höcke-Gegner ist das Interview Bestätigungs-Fernsehen, die Höcke-Fans werden es als einen Beleg für die Benachteiligung ihres Idols im öffentlichrechtlichen Rundfunk sehen. Insofern hat das Interview Höcke bestimmt nicht geschadet, es hat ihn mit seinen Anhängern und Verehrern höchstens noch weiter zusammengeschweisst. Kein Wunder, dass Höcke das Interview auf seiner Facebook-Seite teilt. «Hallo Sie taten mir leid», schreibt eine Frau. «Es ging nur darum Sie blosszustellen. Aber Sie haben das gut gemeistert.» Diesem Effekt hätte sich das ZDF nur entziehen können, wenn es sich entschieden hätte, das Interview nicht zu publizieren.

    Um das Verhalten von Höckes Pressesprecher einigermassen nachvollziehen zu können, muss man an den Beginn der Sendung zurück. Das Interview startet mit einem Einspieler. Das ZDF hatte einige Parteikollegen von Höcke mit einem Zitat konfrontiert: «Ein paar Korrekturen und Reförmchen werden nicht ausreichen, aber die deutsche Unbedingtheit wird der Garant dafür sein, dass wir die Sache gründlich und grundsätzlich anpacken werden. Wenn einmal die Wendezeit gekommen ist, dann machen wir Deutschen keine halben Sachen, dann werden die Schutthalden der Moderne besiegt.» Die Frage war, ob dieses Zitat von Björn Höcke oder von Adolf Hitler stamme. Die Kollegen von der AfD wollten sich nicht festlegen und erklärten meist, weder die Reden von Höcke noch «Mein Kampf» genau zu kennen.
    Höckes Ausflüchte

    Höcke musste in dem ZDF-Interview also über seine Ähnlichkeit zu Hitler sprechen, wo er doch lieber mit «schönen Fragen zur Landespolitik» eingestiegen wäre. Der AfD-Politiker schwadronierte nun über Sprache. Das Zitat nahm er zum Anlass, um über die Zulässigkeit des Poetischen in der Politik zu reden. NS-Sprache ist für ihn ohnehin nicht identifizierbar, weil es dafür keine «allgemeingültige Definition» gebe. Ein Begriff wie «Entartung» werde auch in der Molekularbiologie und der Zytologie verwendet, sagte Höcke. Und auch den Begriff «Lebensraum» möchte sich der AfD-Politiker nicht vermiesen lassen. Es könne ja zum Beispiel auch vom «Lebensraum von Rotmilanen» die Rede sein. Es waren gut einstudierte Ausflüchte, die nicht überzeugen konnten. Die gehäufte Verwendung von Begriffen aus der NS-Zeit kann bei Höcke nur als bewusstes Stilmittel gesehen werden, um diese Sprache zu enttabuisieren und wieder in den allgemeinen Wortschatz zurückzuführen.

    Die Konfrontation mit dieser Sprache im Interview war wichtig. Ob die Hitler-Umfrage der journalistischen Sache diente, ist wieder eine andere Frage. Die Herangehensweise sagt vor allem etwas über den deutschen Journalismus und seine doppelten Standards aus. Mit den meisten Politikern werden in diesem Land mehr oder weniger kritische Interviews gemacht. Bei AfD-Politikern gilt ein anderer Ansatz. Sie sollen im besten Fall überführt und entlarvt werden, sich in irgendeiner Weise kompromittieren.
    Die Hitler-Frage als Falle

    Der Journalist muss daran nur schon aus Reputationsgründen ein Interesse haben. Ein unkritisches Interview mit Angela Merkel kann sich jeder mal erlauben, mit Björn Höcke geht das nicht. Um jeglichen Zweifel auszuräumen, deklariert das ZDF den Videobeitrag gleich selbst als «kritisches ZDF-Interview». Die Hitler-Umfrage war letztlich eine Falle, bei der man schon von vornherein wissen konnte, dass sie ihren Effekt nicht verfehlen würde. Hier lässt sich auch zeigen, wie der Journalismus in Aktionismus übergeht. Was hätten Höckes AfD-Kollegen im Beitrag auch sagen sollen? Hätten sie gesagt, das Zitat stamme von Hitler, so hätte man ihnen triumphierend mitgeteilt: Nein, von Höcke! Hätten sie auf Höcke getippt, hätte man gesagt: Die haben «Mein Kampf» aber gründlich gelesen!

    Die meisten AfD-Sympathisanten dürfte die Umfrage nicht im Geringsten beeindrucken. Sie werden die Tendenz der Berichterstattung vielmehr als systematische Benachteiligung von Höcke und der AfD beurteilen. Deshalb spricht viel dafür, aus der AfD keinen journalistischen Sonderfall zu machen. Selbst dann nicht, wenn ein Politiker wie im Falle Höckes versucht, wieder Brücken zum Nationalsozialismus zu schlagen.

    https://www.nzz.ch/international/bjoern-hoecke-bricht-interview-mit-zdf-ab-perfekte-publicity-ld.1509094

  205. +++SKANDAL+++

    Schröder bricht Interview ab und „stürmt davon“:

    Altkanzler stinksauer Bei dieser Frage brach Schröder das Interview ab

    „Jetzt ist Schluss!“ – mit deutlichen Worten brach Altkanzler Gerhard Schröder (75) am Montagabend ein Interview mit dem Sender „RTL“ ab.

    Die Reporterin wollte bei einer Berliner Spendengala Schröders neue Frau Soyeon Schröder-Kim (51) auf eine Klage ihres Ex-Mannes gegen den Altkanzler ansprechen: „Es gibt natürlich die Schlagzeilen um die Klage ihres Ex-Mannes …“ Doch bevor die Journalistin die Frage formulieren kann, bricht Schröder das Interview ab, stürmt mit seiner Frau im Schlepptau davon. (…)

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/gerhard-schroeder-bei-pikanter-frage-bricht-der-altkanzler-ein-interview-ab-64751042.bild.html

  206. @INGRES
    @nicht die mama
    @Made in Germany West

    @johann 17. September 2019 at 12:39

    Lebensraum

    Biotop

    Der oder das Biotop (griechisch ???? bíos, deutsch ‚Leben‘, und ????? tópos, deutsch ‚Ort‘) ist ein bestimmter Lebensraum einer Lebensgemeinschaft (Biozönose) in einem Gebiet. Biotope sind die kleinsten Einheiten der Biosphäre. Im Bereich des Naturschutzes und der Landschaftspflege werden Biotope aus pragmatischen Gesichtspunkten Biotoptypen zugeordnet. Der Begriff wurde zuerst im Jahr 1908 durch Friedrich Dahl in die Wissenschaft eingebracht.[1] (…)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Biotop

  207. @ GetGoing2 16. September 2019 at 18:38
    Meine Meinung:
    Herr Höcke hat (…) eine nicht unbedingt positive Einstellung gegenüber den USA, dem jüdischen Glauben und der freien Marktwirtschaft.
    ——————
    Höcke war der erste Politiker in Deutschland der Trump zum Wahlsieg gratulierte. Gab sogar ein Kurzvideo. Klar Obama oder Clinton hätte er bestimmt nicht gratuliert. Wenn Sie selbst kein Trump Anhänger sind, dann wird wie bei vielen anderen auch Trump als Antiamerikaner gesehen.

  208. Herr Höcke kann sich sehr gut selbst verteidigen, obwohl er eigentlich kein Polit-Profi ist – was ihn aber eher sympathischer macht. Das Eingreifen des Herrn Lachmann war so überflüssig wie ein Kropf und hat nur geschadet. Herr Höcke braucht niemanden, der ihn vor „bösen Journalisten“ beschützen sollte. Er hat genügend Intellekt und Rückgrat, um sich selbst zu wehren. Darauf sollte in Zukunft geachtet werden.

  209. Die richtige Antwort auf die Fragen wäre, frei nach Adenauen, gewesen:

    Was Interessieren mich, die Fehlinterpretationen, meiner Aussagen von gestern, ihrer Zunft.

  210. Die Narren von der selbsternannten „Sprachpolizei“ sollte man in den Kindergarten schicken. Dort können sie dann ihre infantilen Spielchen treiben.

Comments are closed.